15.09.2023 Aufrufe

plopp - Ausgabe 09-2023

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Carsten Ditinger<br />

erster 1-Punkt-Weltmeister<br />

IM BLICKPUNKT:<br />

Die bodenlosen Noppenbobs holen<br />

Gold beim Bundesfinale des<br />

Sommer-Team-Cups<br />

<strong>Ausgabe</strong> <strong>09</strong>-<strong>2023</strong>


Christian Peters I Schiedsrichter, Katharina Bauer & Karl Bebendorf I Leichtathleten<br />

www.ichbindeinauto.de | Partner des Hessischen Tischtennis-Verbandes e. V.


Vorwort 3<br />

Liebe Tischtennis-Community,<br />

der Oktober steht bei den Senioren traditionell ganz<br />

im Zeichen des Deutschland-Pokals. Hier spielen<br />

Senioren und Seniorinnen über 60 Jahre mit. Ausrichter<br />

ist der WTTV. Gespielt wird in Sundern (Sauerland).<br />

Den HTTV werden folgende Senioren und<br />

Seniorinnen vertreten: Kay Seyffert, Dieter Buchenau,<br />

Klaus Scherb, Conny Bienstadt, Magret Söthe, Hildegard<br />

Georgi.<br />

Im Dezember finden dann die BEM der Senioren statt. Nach<br />

einer Quotenregelung qualifizieren sich die Senioren*innen für die<br />

HEM. Die HEM werden im März 24 stattfinden. Wie bei den BEM werden<br />

die Teilnehmer der DEM nach Quoten ermittelt. Freigestellt sind die Spieler*innen die einen<br />

Leistungsplatz erspielt haben, bei den DEM <strong>2023</strong>.<br />

Noch ein Wort zu den Mannschaftsmeisterschaften der Senioren*innen. Bei den Seniorinnen<br />

ist ein starker Rückgang von Mannschaften zu verzeichnen. Verschiedene AK werden schon<br />

bei den BMM nicht mehr ausgetragen. Die Sieger der Bezirksmannschaftsmeisterschaften<br />

qualifizieren sich für die Hessischen Mannschaftsmeisterschaften. Die Sieger der HMM vertreten<br />

den HTTV bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften.<br />

Newsletter-Anmeldung:<br />

https://www.httv.de/<br />

media/000/click-TT/<br />

Anleitungen/Anleitung_<br />

<strong>plopp</strong>_Abo.pdf<br />

Nachwort zu den DEM <strong>2023</strong>: Es wurden insgesamt 32 Medaillen gewonnen. Davon 11 erste<br />

Plätze, 5 zweite Plätze und 16 dritte Plätze. Deutsche Meister in den Einzeln wurden - Kay<br />

Seyffert (AK 65), Sonja Roggenhofer (AK 40), Gertrud Ruge (AK 75). Deutsche Meister in den<br />

Doppeln wurden - Sonja Roggenhofer (AK 40), Tina Acker (AK 45), Kerstin Segeth (AK 50),<br />

Conny Bienstadt (AK 60), Gertrud Ruge zusammen mit Inge Grubmüller (AK 75). Deutsche<br />

Meister in den Mixed Klassen wurden – Wolfgang Dörner (AK 45), Doris Grieshaber (AK 55).<br />

Bei der Senioren-Europameisterschaft holte Team Hessen sechs Medaillen. Silber holte<br />

Conny Bienstadt (AK 60) im Doppel sowie Bronze im Einzel. Bronze gewannen auch Hildegard<br />

Georgi (AK 70) im Einzel und Doppel sowie Irma Barillon (AK 70) Doppel und Ursula<br />

Luh-Fleischer (AK 40) Doppel.<br />

Viele Grüße<br />

Hans-Jürgen Arnold<br />

Ressortleiter Seniorensport<br />

Hessischer Tischtennisverband


4<br />

<strong>plopp</strong><br />

INHALT<br />

VERBANDSMITTEILUNGEN...........6–7<br />

ÜBERREGIONAL ....................... 8–12<br />

HIGHLIGHTs:<br />

1-Punkt-Weltmeisterschaft................................... 8<br />

Bundesfinale Sommer-Team-Cup ....................... 10<br />

Eurominichamps ................................................ 12<br />

REINGEKLICKT & MITGEKRIEGT...... 13<br />

AUS DEM VERBAND .................14-20<br />

HIGHLIGHTs:<br />

Die Web-App nuScore .......................................... 14<br />

Im Portrait: Horst Bitsch ..................................... 16<br />

KREISE & BEZIRKE................. 20–23<br />

VR-CUPS.................................... 24<br />

DIE LETZTE SEITE ....................... 27<br />

VR-Cup-Tabelle<br />

Impressum<br />

VORSCHAU PLOPP 10-<strong>2023</strong><br />

• Kreiseinzelmeisterschaften<br />

Nachwuchs und Erwachsene<br />

• Deutschlandpokal Senioren 60<br />

• DTTB-Pokalachtelfinale:<br />

TTC OE Bad Homburg – 1. FC Saarbrücken TT


<strong>plopp</strong> 5<br />

EDITORIAL<br />

Der Sommer ist vorbei, es geht wieder los. Der kleine<br />

Tischtennisball fliegt vermehrt durch die Spiellokale.<br />

Aber auch aus der Ferienzeit gibt es einiges zu berichten.<br />

Ein Bezirksklassespieler wird Weltmeister, klingt erst<br />

einmal komisch, ist aber so. Carsten Ditinger von der<br />

Spvgg. Hochheim gewann in Düsseldorf die erste<br />

1-Punkt-WM. Wie es dazu kam können Sie ab Seite 10<br />

lesen.<br />

Wie schon im vergangenen Jahr war Saarbrücken Austragungsort<br />

des Bundesfinales im Sommer-Team Cup.<br />

Der „TTC Bodenlose Noppenbobs“ aus Wißmar sicherte<br />

sich einen der Titel. Eine weitere hessische Mannschaft<br />

schaffte den Sprung ins Finale. Welche, das erfahren Sie<br />

im ausführlichen Bericht.<br />

Die mini-Meisterschaften haben am 1. September begonnen.<br />

Alle wichtigen Daten hierzu finden sich in<br />

dieser <strong>Ausgabe</strong>. Außerdem bietet das Juniorteam am<br />

5. Oktober eine Infoveranstaltung zur Abwicklung, bei<br />

Interesse nicht lange zögern, sondern anmelden.<br />

Das Kindeswohl ist ein wichtiger Baustein im HTTV. In<br />

dieser <strong>Ausgabe</strong> stellen wir den Kindeswohlbeauftragten<br />

Horst Bitsch vor, der eine spannenden Vita hat.<br />

Darüber hinaus bieten der Landessportbund Hessen<br />

zusammen mit der hessischen Sportjugend im Oktober,<br />

November und Dezember Online-Infoveranstaltungen<br />

zu den Mindeststandards Kindeswohl. Wir können eine<br />

Anmeldung wärmstens empfehlen.<br />

Mit Beginn der neuen Spielzeit wird der Spielbericht digital.<br />

Nach ausführlichen Tests ist dieser jetzt für alle<br />

Vereine und Mannschaften nutzbar. Welche Vorteile das<br />

mit sich bringt und wie das funktioniert, dazu gibt es Informationen<br />

und Anleitungen.<br />

Auf den Titel schaffte es der oben genannte Carsten<br />

Ditinger mit dem WM-Siegerpokal. Das Bild stammt von<br />

myTischtennis.<br />

goes<br />

Der Redaktionsrat<br />

digital


6<br />

Verbandsmitteilungen<br />

Terminkalender überregional<br />

Alle aktuellen Termine und Änderungen finden Sie im Rahmenterminplan für die Saison <strong>2023</strong>/2024:<br />

https://www.httv.de/service/rahmenterminplaene/<br />

Adressänderungen Vereine<br />

Region Vereins-Nr. Vereinsname Änderungen im Detail<br />

Schwalm-Eder 14056 Tuspo 1886 Ziegenhain neue Pflicht-E-Mail-Adresse<br />

Lahn-Dill 32001 TSV 1910 Albshausen Änderung Telefonnummer Kontaktadresse<br />

Lahn-Dill 32030 TV 1885 Haiger Änderung Telefonnummer Kontaktadresse<br />

Lahn-Dill 32040 Spvgg. Lemp 1949 neue Pflicht-E-Mail-Adresse<br />

Odenwald 45013 KSG Hetschbach Änderung Kontaktadresse<br />

Offenbach 46024 SG 1945 Nieder-Roden Änderung Abteilungsleitung<br />

Neu im Team HTTV: Chen Zhibin<br />

Stand: 12.<strong>09</strong>.<strong>2023</strong><br />

Seit dem 1. September verstärkt Chen<br />

Zhibin das Trainerteam des HTTV. Vielen<br />

Tischtennisbegeisterten dürfte der<br />

60-jährige als Spieler bekannt sein.<br />

Der ehemalige chinesische Einzelmeister<br />

spielte in den 90ern und 2000ern in<br />

der deutschen Bundesliga. Seine größten<br />

Erfolge feierte er mit dem Gewinn<br />

des Europapokals und der Deutschen<br />

Mannschaftsmeisterschaft mit dem TTC<br />

Zugbrücke Grenzau, für den er auch als<br />

Spielertrainer aktiv war. Als Trainer fungierte<br />

Chen bisher als Nationaltrainer<br />

der Damennationalmannschaften aus<br />

den Niederlanden und Singapur.<br />

Text: Matthias Bomsdorf<br />

Foto: Tobias Beck<br />

Alle Handbuchinhalte können auch online in unserer App eingesehen werden.<br />

Die HTTV-App – jetzt downloaden!<br />

Die App ist über den jeweiligen Store unter dem Stichwort<br />

„HeTTV“ zu finden.<br />

Android:<br />

https://play.google.com/store/<br />

apps/details?id=de.tefracky.<br />

httvhandbuch<br />

Apple:<br />

https://apps.apple.com/de/<br />

app/hettv/id1381159312<br />

/GEWOtabletennis<br />

www.gewo-tt.de


Verbandsmitteilungen 7<br />

Online-Infoveranstaltung<br />

Mindeststandards Kindeswohl<br />

Sport soll Kinder und Jugendliche stark machen und ihnen Spaß machen. Hierfür benötigt<br />

es schützende Strukturen in Sportorganisationen, weswegen die Sportjugend Hessen<br />

seit 2022 eine klare Empfehlung für fünf Mindeststandards zur Sicherung des Kindeswohls<br />

in Sportorganisationen ausspricht. Diese sind ab dem Jahr <strong>2023</strong> auch an Förderungen<br />

der Sportjugend Hessen geknüpft.<br />

Diese Infoveranstaltung möchte Vereinsvertreter*innen in<br />

das Thema Mindeststandards für das Kindeswohl einführen.<br />

Es werden folgende Themen vermittelt:<br />

• Informationen zu den einzelnen Mindeststandards<br />

• Einblick in erste Umsetzungsmaßnahmen<br />

• Informationen zu den Unterstützungsangeboten der<br />

Sportjugend Hessen<br />

In der Online-Infoveranstaltung werden die Teilnehmenden<br />

aktiv eingebunden und ein Austausch ist erwünscht.<br />

Neben einer stabilen Internetverbindung in einem ruhigen<br />

Raum wird ein PC/ Laptop mit Mikrofon, Lautsprecher und<br />

Webcam benötigt.<br />

Nach der Anmeldung wird rechtzeitig einen Link (Zoom) zum<br />

Einloggen sowie weitere Informationen verschickt, damit die<br />

Teilnahme reibungslos gelingt.<br />

Terminoptionen:<br />

Montag,16.10.<strong>2023</strong><br />

Mittwoch, 22.11.<strong>2023</strong><br />

Dienstag, 12.12.<strong>2023</strong><br />

Uhrzeit:<br />

jeweils 18.30 - 20.30 Uhr<br />

Gebühr:<br />

kostenfrei<br />

ANMELDUNG:<br />

Bis jeweils drei Tage vor der<br />

jeweiligen Veranstaltung beim<br />

HTTV. Hierzu bitte eine E-Mail mit<br />

dem Namen und der gewünschten<br />

Terminoption senden an:<br />

geschaeftsstelle@httv.de


8<br />

überregional<br />

Carsten Ditinger<br />

mit dem Siegerpokal<br />

Erster<br />

1-PUNKT WELTMEISTER<br />

kommt aus Hessen<br />

Carsten Ditinger (Spvgg. Hochheim) setzt sich im Finale durch<br />

Rund 400 Teilnehmer:innen bei der Premiere<br />

Zum ersten Mal hat myTischtennis und Borussia Düsseldorf in<br />

diesem Jahr die 1-Punkt-WM durchgeführt. Die Regeln waren<br />

dabei denkbar einfach. Nach einer zweiminütigen Einspielphase<br />

wurde jedes Spiel durch das Ausspielen eines Punktes entschieden.<br />

Erlaubt waren dabei nur Rückhandaufschläge. Gespielt<br />

wurde zunächst in Dreier- und Vierergruppen. Die ersten beiden<br />

jeder Vorrundengruppe qualifizierten sich für die Endrunde. Die<br />

Dritten und Vierten konnten sich über ein 2nd Chance-Turnier<br />

noch einen Platz im Hauptfeld sichern, in dem sie sich zunächst<br />

gegen Profis durchsetzen mussten und dann untereinander zwei<br />

Plätze ausspielten. Aus dem HTTV haben insgesamt 38 Spielerinnen<br />

und Spielern bei der Premierenveranstaltung der 1-Punkt-<br />

WM teilgenommen.<br />

Strahlender Sieger Carsten Ditinger gewinnt Reise nach Kreta<br />

Durchsetzen konnte sich schlussendlich Carsten Ditinger von<br />

der Spvgg. Hochheim. Der Bezirksklasse-Spieler traf im Finale<br />

auf Pascal Hoffmann vom VfL Oker. Im Finale zeigte sich die<br />

ganze Dramatik eines Spiels mit nur einem Punkt. Nach der<br />

zweiminütigen Einspielzeit trat Hoffmann zum Aufschlag an.<br />

Beim ersten Versuch unterbrach der Schiedsrichter, mahnte einen<br />

korrekten Aufschlag an und ließ diesen wiederholen. Den<br />

zweiten Aufschlag spielte Ditinger zurück, der Ball landete auf<br />

der Netzkante und fiel unerreichbar kurz hinter das Netz auf die<br />

Tischhälfte von Hoffmann. Ditinger war der erste 1-Punkt-Weltmeister.<br />

Neben dem Titel nahm Ditinger noch einen Gutschein<br />

für eine Reise nach Kreta mit nach Hause.


überregional 9<br />

Die Viertelfinalisten<br />

Der Ex-Bachelor Dominik Stuckmann<br />

schied in der Runde der letzten 32 aus<br />

Shakehands nach dem Finale<br />

Neben Ditinger kamen noch insgesamt vier Spielerinnen und 15<br />

Spieler aus dem HTTV in die Hauptrunde. Am weitesten brachte<br />

es dabei Adrian Ritter vom TSV 1921 Modau, der im Viertelfinale<br />

scheiterte. Die erfolgreichste Hessische Teilnehmerin war Anastasia<br />

Dietz vom TV 1920 Eichelsdorf. Bei Ihrem Weg in das Achtelfinale<br />

besiegte Dietz einen der zwei Stargäste des Turniers.<br />

Der ehemalige Bachelor Dominik Stuckmann, mit dem drittbesten<br />

Q-TTR-Wert aller Teilnehmenden als Mitfavorit gestartet,<br />

verlor in der Runde der letzten 32 gegen Dietz, die knapp tausend<br />

Punkte weniger als Stuckmann hat.<br />

Ebenfalls nahm Torsten Legat teil. Der ehemalige Fußball-Bundesliga-Profi<br />

qualifizierte sich in seiner Gruppe für das KO-Feld. In der<br />

Endrunde war aber dann im zweiten Spiel Schluss für Legat, der<br />

sich gegenüber myTischtennis sehr positiv äußerte: „Es war eine<br />

tolle Erfahrung, die Spieler imponieren mir, ich habe gesehen, dass<br />

du über Jahre sehr hart trainieren musst, um da hinzukommen.<br />

Das Format finde ich lustig. Es ist kurz und bündig, aber effektiv. Du<br />

musst hochkonzentriert sein. Ich hatte sehr viel Spaß.“<br />

Mit einer Teilnahme von insgesamt rund 400 Teilnehmerinnen<br />

und Teilnehmern waren die Organisatoren von myTischtennis<br />

und Borussia Düsseldorf sehr zufrieden und haben bereits angekündigt,<br />

dass es aller Voraussicht nach eine zweite Auflage der<br />

1-Punkt-WM geben soll.<br />

Text: Matthias Bomsdorf<br />

Fotos: myTischtennis


10<br />

überregional<br />

TTC Bodenlose Noppenbobs<br />

gewinnen Bundesfinale des<br />

Sommer Team-Cups<br />

Nach 2021 und 2022 wurde der Sommer-Team-Cup zum dritten<br />

Mal von myTischtennis und dem DTTB veranstaltet. Besonders<br />

ist am Sommer-Team-Cup, dass Mannschaften aus Spieler:innen<br />

verschiedener Vereine frei zusammengestellt werden können.<br />

Zum zweiten Mal fand das Bundesfinale des Sommer-Team-<br />

Cups statt. Gegenüber dem Vorjahr wurde die Anzahl der teilnehmenden<br />

Mannschaften deutlich erhöht. So nahmen in diesem<br />

Jahr insgesamt 80 Mannschaften in drei Leistungsklassen<br />

aus ganz Deutschland beim Bundesfinale in Saarbrücken teil.<br />

Insgesamt zehn rein hessische Mannschaften und eine gemischte<br />

Mannschaft, bestehend aus Spielern des HTTV und WTTV, waren<br />

beim Bundesfinale des Sommer-Team-Cups <strong>2023</strong> vertreten.<br />

Für den entscheidenden Punkt sorgte Tom Penzel mit einem<br />

klaren 3:0-Erfolg. Überragender Spieler in den Reihen des „TTC<br />

Bodenlose Noppenbobs“ war während des gesamten Sommer-<br />

Team-Cups Noël Kreiling. Mit einer Einzelbilanz von 26:0 Spielen<br />

und dreizehn Siegen bei keiner Niederlage im Doppel hatte er<br />

maßgeblichen Anteil am Erfolg seiner Mannschaft.<br />

Fünf Mannschaften des HTTV<br />

in der Leistungsklasse B vertreten<br />

Den größten Erfolg feierte die Mannschaft „TTC Bodenlose Noppenbobs“<br />

(Spieler:innen vom TTC Wißmar), die in der Leistungsklasse<br />

B den Titel gewann. Noël Kreiling, Tom Penzel und Nick<br />

Müller konnten zunächst mit zwei knappen 4:3 und einem 5:2<br />

Erfolg die Gruppenphase als Erster abschließen. Mit zwei klaren<br />

Siegen über die „Harz-Connection“ und die „Spin Kings“ zogen<br />

Noël Kreiling und Co ins Finale ein. Im Finale entwickelte sich<br />

ein knapper Schlagabtausch, der bis zum 3:3 ausgeglichen war.<br />

Doppel Kreiling / Penzel


überregional 11<br />

Amelie Rocheteau – FlyingBackhand<br />

Doppel Rocheteau / Hartmann<br />

Yüyang Wang<br />

Gruppenzweite wurden in der Leistungsklasse B die TG Offenbach<br />

und „Die jungen Talente und der alte Sack“ (Kasseler Spvgg<br />

Auedamm und Spieler aus dem WTTV). Da sich nur der jeweilige<br />

Gruppenerste für das Viertelfinale qualifizierte war für sie nach<br />

der Vorrunde ebenso Schluss wie für „The new Generation“ (Kasseler<br />

Spvgg Auedamm, TTV Oberhone und Sportclub Niestetal)<br />

und „TuS Kokolores“ (TuS 1926 Hahn), die ihre jeweilige Gruppe<br />

als Vierte abschlossen.<br />

Zwei Hessische Mannschaften unter<br />

den besten Vier der Leistungsklasse A<br />

Von den drei gestarteten Mannschaften in der Leistungsklasse A<br />

aus Hessen schafften zwei Mannschaften den Sprung in die Endrunde.<br />

Sowohl die Mannschaft „Spingewitter“, bestehend aus<br />

Spielern des VfR Fehlheim, als auch die Mannschaft „TG Adé“<br />

(TGS Hausen 1897) erreichten in ihrer Gruppe den zweiten Platz,<br />

der in dieser Leistungsklasse zum Start in der Endrunde berechtigte.<br />

Im Verlauf der Endrunde gelang der „TG Adé“ der Einzug<br />

in das Finale. Dieser Erfolg ist besonders bemerkenswert, da<br />

der nominelle Spitzenspieler, Gregor Surnin, am Endrundentag<br />

nicht zur Verfügung stand. Yüyang Wang war von der Leistung<br />

der Mannschaft begeistert: „Insgesamt war das Ergebnis sehr<br />

überraschend. Nach der Auslosung sind wir davon ausgegangen,<br />

dass das Turnier bereits nach der Vorrunde vorbei sein könnte.<br />

Am zweiten Tag lief es dann einfach. Am Ende haben alle Spieler/<br />

innen eine gute Leistung gezeigt. Hervorheben möchte ich aber<br />

dennoch Amelie Rocheteau, die gegen teilweise deutlich stärkere<br />

Gegner gewonnen hat.“<br />

Der dritte Starter aus Hessen, die TSV Allendorf Lda Allstars,<br />

schieden nach drei Niederlagen in der Vorrunde aus.<br />

In der Leistungsklasse C schieden alle drei Teams aus Hessen in<br />

der Vorrunde aus. Am knappsten scheiterte der TV Wehen an der<br />

Qualifikation zur Endrunde. Nach zwei gewonnenen Spielen unterlag<br />

Wehen im entscheidenden Gruppenspiel denkbar knapp mit 3:4.<br />

Sechs der sieben Spiele entschieden sich in diesem Spiel im fünften<br />

Durchgang. Der Harheimer TC und die „Youngstars 123“ (TTV Weiterode<br />

1952, TTC Lax Bad Hersfeld und TSV 1914 Sorga) schieden in<br />

der Vorrunde nach einem Sieg und zwei Niederlagen aus.<br />

Insgesamt waren die Organisatoren von myTischtennis zufrieden<br />

mit dem Sommer-Team-Cup. „Die Vergrößerung des Starterfeldes<br />

im Vergleich zum Vorjahr hat sich bewährt. Die Atmosphäre<br />

war sehr angenehm, es wurden tolle sportlichen Leistungen<br />

gezeigt und der Ablauf der Veranstaltung war reibungslos. Insgesamt<br />

verlief der Sommer-Team-Cup mit der Teilnahme von<br />

fast 1500 Teams sehr gut, so dass wir ihn auch im nächsten<br />

Jahr organisieren werden,“meinte Jens Hecking vom Organisationsteam.<br />

Text: Matthias Bomsdorf<br />

Fotos: myTischtennis<br />

Die Mannschaft „Spingewitter“ um ihren Spitzenspieler Timo<br />

Freund erreichte nach dem zweiten Platz in der Vorrunde das<br />

Halbfinale durch einen 4:2-Erfolg. Ein rein hessisches Finale<br />

verhinderte eine knappe 2:4-Niederlage gegen die Augustiner<br />

Allstars.<br />

Siegerehrung Bodenlose Noppenbobs<br />

Siegerehrung TG Ade<br />

Detaillierte Ergebnisse und Informationen zum Bundesfinale des Sommer-Team-Cups können<br />

unter https://www.mytischtennis.de/sommerteamcup/bundesfinale nachgelesen werden.


12<br />

überregional<br />

Eurominichamps <strong>2023</strong><br />

Kira Aeberhard vertrat Hessens Farben<br />

400 Teilnehmende aus 31<br />

Nationen der Jahrgänge<br />

2010/2011 und 2012/jünger<br />

kreuzten vom 25. bis<br />

27. August die Schläger<br />

im Centre Sportif Nelson<br />

Mandela in Schiltigheim.<br />

Unter ihnen<br />

die Hessin Kira Aeberhard,<br />

die nach guten<br />

Leistungen beim Bundesranglistenturnier<br />

U13 vom DTTB für<br />

das Turnier nominiert<br />

wurde.<br />

Kira startete im 92 Teilnehmerinnen starken Feld der Jahrgänge<br />

2010 und 2011. Mit der Anreise am Donnerstag und der ersten<br />

Trainingseinheit konnte bereits etwas „internationale Luft“ in<br />

den drei Hallen mit insgesamt 46 Tischen geschnuppert werden,<br />

bevor es ab Freitagmorgen um Punkte, Sätze und Siege ging. In<br />

der ersten von drei Gruppenphasen, in denen immer die Gruppenletzte<br />

„eliminiert“ wurde, konnte sich Kira nach einer knappen<br />

Auftaktniederlage gegen die Spanierin Jiaqi Guo und einer<br />

klaren Niederlage gegen Manon Sence (Frankreich) im entscheidenden<br />

Spiel gegen die Ukrainerin Mariia Dobrova zeigte Kira<br />

ihre mentale Stärke und konnte sich klar mit 3:0 durchsetzen.<br />

Dort wartete am Samstag die französische Abwehrspielerin Alexia<br />

Nodin, die einige Monate zuvor U13-Europameisterin wurde.<br />

Aus diesem Spiel konnte Kira viele Aspekte für ihre weitere<br />

Karriere mitnehmen. Gegen Ella Aelst aus Belgien fand der<br />

Showdown um den Einzug in das KO-Feld der besten 32 statt.<br />

In diesem Spiel konnte Kira eindrucksvoll ihre Fortschritte aus<br />

den zurückliegenden Trainingsmonaten zeigen und gewann das<br />

Spiel klar.<br />

In der anschließenden Hauptrunde stand sie Eva Lam (Frankreich)<br />

gegenüber und zeigte eines der besten Matches ihrer<br />

Karriere bis zu diesem Zeitpunkt, musste aber nach sehr guten<br />

Ballwechseln ihrer Gegnerin gratulieren. In der anschließenden<br />

Platzierungsrunde am Samstagabend und Sonntag konnte Kira<br />

bei zwei Siegen und zwei Niederlagen den 22.Platz erspielen.<br />

In vielerlei Hinsicht drei fordernde und lehrreiche Turniertage<br />

mit Tischtennis auf einem durchgängig hohen Niveau.<br />

Text: Christian Löffler<br />

Fotos: LGETT<br />

Die zweite Runde am Freitag wurde zur „Wasserschlacht“. Mit<br />

steigender Luftfeuchtigkeit in der Halle und rutschigen Belägen<br />

konnte Kira im ersten Spiel nicht ihre Bälle bis zum Ende auf den<br />

Tisch spielen und verlor gegen Seangna Rin (Frankreich) nach<br />

2:0 Führung noch unglücklich im Entscheidungssatz. Mit trockenen<br />

Belägen und angepassten Spiel zeigte Kira Kampfgeist und<br />

gewann zum Abschluss des ersten Tages gegen Emma Wibaux<br />

(Frankreich) klar mit 3:0 und sicherte sich somit die Qualifikation<br />

für die 3.Stufe.


überregional 13<br />

reingeklickt & mitgekriegt<br />

Jeden Monat präsentieren wir Euch an dieser Stelle Interessantes und<br />

Spannendes rund um das Thema Tischtennis aus dem World Wide Web<br />

und Social Media.<br />

Im September blättern wir durch ein paar virtuelle Lesetipps:<br />

eBooks rund um unserer liebstes Sportthema. Allerdings nicht durch<br />

Trainings- oder Lehrbücher, sondern durch ebenso unterhaltsamen<br />

wie auch interessanten Lesestoff.<br />

Text: Sandra-Kristin Klauß<br />

Grafik: storyset, freepik.com<br />

„1000 verrückte Tischtennis-Tatsachen“<br />

AUTOR:<br />

VERLAG:<br />

INHALT:<br />

Bernd Imgrund<br />

Die Werkstatt<br />

Ein Sammelsurium an kuriosen Geschichten und unterhaltsamen Fakten, bei dem auch die Tischtennisprofis<br />

noch das ein oder andere lernen können. Welche Tischtennis-Spielerin wurde „Mücke“<br />

genannt? Wie lange dauerte der längste fehlerlose Ballwechsel der Tischtennis-Geschichte? Und<br />

wie wurde eigentlich das Noppengummi auf den Schlägern erfunden? Diese und noch 997 weitere<br />

Antworten gibt’s im Buch.<br />

„Netzball: Lieber per Netzball gewinnen<br />

als mit einem Kantenball verlieren“<br />

AUTOR:<br />

VERLAG:<br />

INHALT:<br />

Philipp Hell<br />

epubli<br />

Wer in der Kreisliga unterwegs ist, wird in diesem humorvollen und nicht selten auch wunderbar<br />

sarkastischen Buch einige Déjà-Vus erleben. Es bringt Figuren vom über-ambitionierten Nachwuchsspieler<br />

bis zum Streithahn auf Konfrontationskurs zusammen und erzählt von Erlebnissen<br />

wie turbulenten Auswärtsfahrten, außergewöhnlicher Sportmode, Begegnungen mit Hallen-<br />

Hausmeistern und allseits beliebten Trainingsflokeln.<br />

„111 Gründe, Tischtennis zu lieben - Eine Liebeserklärung<br />

an die großartigste Sportart der Welt“<br />

AUTOR:<br />

VERLAG:<br />

INHALT:<br />

Jan Lüke<br />

Schwarzkopf & Schwarzkopf<br />

Der Titel ist Programm: Tischtennis-Experte Jan Lüke bringt in neun Kapiteln – mal seriös, mal mit<br />

einer Menge Humor und Augenzwinkern – seine Liebe zum Sport zu (virtuellem) Papier. Angereichert<br />

mit einer Menge spannender Fakten und Geschichten beleuchtet er das Thema Tischtennis aus verschiedenen<br />

Perspektiven. Obendrauf gibt es ein Vorwort von Dimitrij Ovtcharov.


14<br />

aus dem Verband<br />

Web-App nuScore<br />

Der digitale Spiebericht ersetzt den Spielblock aus Papier<br />

Kein Papier mehr nötig: Mannschaften können Aufstellungen<br />

und Ergebnisse über die Web-App eingeben<br />

Die Vereine und Mannschaften im HTTV dürfen sich freuen. Die<br />

neue Web-App „nuScore“ macht mit dem digitalen Spielbericht<br />

ab sofort mehr Service und weniger Papier möglich: Denn<br />

wer dem guten, alten Spielberichtsblock aus Papier adé sagen<br />

möchte, kann dies mit der App „nuScore“ nun ab der Spielzeit<br />

<strong>2023</strong>/2024 auch tun. „nuScore“ ist die Digitalversion des traditionellen<br />

Spielberichts, für die der DTTB und die Landesverbände<br />

gemeinsam mit myTischtennis die entsprechende Eingabeoberfläche<br />

für nahezu alle Mannschaftsspielsysteme in click-TT entwickelten.<br />

Die Nutzung und Bedienung sind denkbar einfach: Am<br />

Ende des Textes finden Sie eine genaue Anleitung als PDF zudem<br />

eine Video-Anleitung, die Sie via Link oder mit Hilfe des angefügten<br />

QR-Codes ganz einfach aufrufen können.<br />

Der digitale Spielbericht kann ab sofort genutzt werden<br />

Im Verantwortungsbereich des HTTV können die Mannschaften<br />

in allen Spielklassen per Internetfähigen Handy, Tablet, Laptop<br />

oder PC aus der Halle die Ergebnisse in nuScore eingeben.<br />

Die Gäste-Teams bestätigen lediglich mit einer digitalen PIN<br />

die Richtigkeit. Die PIN erhalten sie ganz einfach in click-TT im<br />

Download-Bereich des Vereinszugangs. Übrigens: Auf einem<br />

Endgerät installiert werden muss die Software nicht: „nuScore“<br />

bezieht die Inhalte als Web-App über den Browser aus dem Internet.<br />

Damit das System z.B. die aktuelle Mannschaftsmeldung<br />

für das Spiel aus click-TT laden kann, muss das verwendete<br />

Endgerät bei der Eingabe des Spiel-Codes online sein. Zu einem<br />

späteren Zeitpunkt kann das Endgerät offline sein. Damit die<br />

Inhalte dauerhaft auf dem Endgerät verbleiben, darf der Cache<br />

keinesfalls gelöscht werden.


aus dem Verband 15<br />

Beim digitalen Spielbericht ist sowohl die Online- als auch die<br />

Offline-Nutzung möglich. Ein schlechter Empfang in der Halle<br />

steht der digitalen Erfassung nicht im Wege. Lediglich bei der<br />

ersten Eingabe des Spielcodes muss das Gerät online sein.<br />

Die wichtigsten Vorteile für die Nutzer:<br />

• Wer nuScore online nutzt, füttert mit den Satzergebnissen<br />

– nicht mit jedem einzelnen Punkt<br />

– gleichzeitig das LiveScoring auf den click-TT-<br />

Seiten bei myTischtennis.de. Ein toller Service<br />

für alle Interessierten außerhalb der Halle!<br />

• nuScore ist natürlich wettspielordnungskonform<br />

und hilft mit integrierten Hinweisen, z. B. bei falschen<br />

Aufstellungen, um somit spätere Umwertungen<br />

bzw. Ordnungsgebühren zu vermeiden.<br />

• Keine doppelte Arbeit mehr: Wer nuScore nutzt,<br />

muss die Partie im Anschluss natürlich nicht<br />

noch einmal in click-TT eingeben. Sie kann einfach<br />

per Klick übertragen werden.<br />

• Nachhaltigkeit: Auf die Produktion der Papierblöcke<br />

kann verzichtet werden, das spart Ressourcen<br />

und Geld<br />

• Die digitale Erfassung ist zeitgemäß und entspricht<br />

dem von Vereinen wie Aktiven gegenüber<br />

den Verbänden vielfach geäußerten Wunsch nach<br />

digitaler Abwicklung des Punktspielbetriebs.<br />

Aktuell noch nicht möglich ist eine Eingabe von Ergebnissen<br />

über mehrere Endgeräte. Diese sog. Multi-Device-Fähigkeit<br />

wird aktuell von den Programmierern von nuScore entwickelt<br />

und wird im Verlauf der Vorrunde zur Verfügung stehen.<br />

Die wichtigsten Links:<br />

Text: DTTB und Matthias Bomsdorf<br />

Foto: myTischtennis<br />

Der direkte Link<br />

zum Digitalen Spielbericht<br />

https://ttde-apps.liga.nu/nuliga/nuscore-tt/welcome<br />

Anleitung Digitaler Spielbericht<br />

als PDF zum Download<br />

https://www.tischtennis.de/fileadmin/images_artic-<br />

les/01_SpielerTrainerSchiedsrichterFunktionaere-<br />

Mitarbeiter/02_Ligen/nuScore_Anleitung.pdf<br />

Tutorial Digitaler<br />

Spielbericht als Video-<br />

Anleitung auf YouTube<br />

https://www.youtube.com/<br />

watch?v=OqatlE773Ds


16<br />

aus dem Verband<br />

Im Portrait:<br />

Horst Bitsch<br />

Beauftragter Kindeswohl<br />

Tischtennis hat für viele Hessinnen und Hessen eine besondere<br />

Bedeutung. Auch für Horst Bitsch. Der ehemalige Vizepräsident<br />

Sport des HTTV hat nicht nur früh seine Liebe<br />

zum Sport entdeckt, sondern durch den Sport auch die Liebe<br />

gefunden. Bitsch kennt aber nicht nur die glücklichen Seiten<br />

des Tischtennis. Als Beauftragter Kindeswohl beschäftigt er<br />

sich ebenso mit den dunklen. Dabei kommen ihm seine Fähigkeiten<br />

und Kontakte als früherer Kripo-Beamter zu Gute.<br />

Wie wichtig ihm diese Aufgabe ist, zeigt sich auch daran, dass<br />

er ihr heute noch nachgeht. Fast alle anderen seiner sportlichen<br />

Ehrenämter hat er bereits vor über zehn Jahren niedergelegt<br />

– als er Bürgermeister von Höchst im Odenwald<br />

wurde.<br />

Auf eine politische Karriere deutete in Horst Bitschs Jugend<br />

aber noch nichts hin. 1959 in Rai-Breitenbach geboren,<br />

machte er zunächst Abitur in Groß-Umstadt und ließ sich<br />

anschließend zum Polizisten ausbilden. Nach vier Jahren<br />

als Streifenbeamter in Darmstadt-Arheilgen wollte Bitsch<br />

aber mehr. Er wechselte in die Kriminalabteilung, absolvierte<br />

ein Studium und eine Ausbildung für den höheren Kriminaldienst.<br />

Er leitete Sonderkommissionen, Arbeits- und Ermittlungsgruppen,<br />

war stellvertretender Kommissariats- und<br />

Stationsleiter. Fragt man ihn nach seinen Einsatzgebieten,<br />

klingt die Begeisterung für seinen alten Job in seiner Stimme<br />

mit: „Das Kommissariat zur Bekämpfung organisierter Kriminalität,<br />

mit Internationalem Rauschgifthandel, das war die<br />

Königsdisziplin. Korruption. Bandenkriminalität. Aber auch<br />

Zuhälterei und Zwangsprostitution. Ich bin immer jedem mit<br />

Respekt begegnet, hatte für jeden ein offenes Ohr. Das baute<br />

Vertrauen auf. Für die betroffenen Frauen wurde ich dadurch<br />

auch schon mal zum Kummerkasten, was bei der Arbeit half.“<br />

Privat fand er im Sport einen Ausgleich – und noch mehr. Zunächst<br />

im Fußball, mit 18 Jahren aber auch im Tischtennis.<br />

„Es gab ein Hobbyturnier, an dem ich aus Spaß teilgenommen<br />

– und direkt mal alles gewonnen habe“, erinnert sich<br />

Bitsch zurück und muss selbst lachen. Er stieg beim TSV<br />

Neustadt ein, wechselte dann aber schnell zum TSV Höchst.<br />

Außer dem Sport weckte dort direkt noch jemand sein Interesse.<br />

„Bei den Damen war mir sofort eine Frau aufgefallen“,<br />

gibt Horst Bitsch zu. Gelegenheit für ein Kennenlernen bot<br />

sich, als der Abteilungsleiter kurz darauf Vater wurde und<br />

nach dem Training bei sich zu Hause eine Party schmiss. Die<br />

angebetete Spielerin hieß Wally. Mittlerweile sind die beiden<br />

seit 42 Jahren verheiratet und haben zwei erwachsene Söhne.<br />

Neben dem aktiven Spiel begann Bitsch sich auch ehrenamtlich<br />

im Tischtennis zu engagieren. 24 Jahre lang war er<br />

Jugendtrainer und -betreuer beim TSV Höchst, immer auf<br />

der Suche nach neuen Talenten. Er bewies ein gutes Auge,<br />

als er eines Nachmittags aus der Halle schaute und ein paar


aus dem Verband 17<br />

Jungen beim Fußballspielen entdeckte. „Einer davon ist mir<br />

direkt ins Auge gefallen, den ich gerne fürs Training haben<br />

wollte. Wie sich zeigte, lag ihm Tischtennis ganz gut. Er hieß<br />

Timo Boll.“ Bitsch schmunzelt noch heute hörbar, wenn er<br />

neckisch von seiner Zeit mit dem inzwischen erfolgreichsten<br />

deutschen Tischtennisspieler erzählt. Während sein ehemaliger<br />

Schützling also seinen Weg zur Weltkarriere ansetzte,<br />

wurde Bitsch Abteilungsleiter und später auch Vorsitzender<br />

beim TSV Höchst. Er organisierte zwölf Jugendfreizeiten im<br />

In- und Ausland, wurde darüber hinaus Kreisjugendlehrwart.<br />

Als sein Schwager Peter Ilnyzckyj im Alter von nur 53 Jahren<br />

überraschend verstarb, übernahm Horst Bitsch zusätzlich<br />

dessen Amt als Kreiswart Odenwaldkreis und half bei der<br />

Organisation der jährlichen internationalen Peter-Ilnyzckyj-<br />

Gedächtnisturniere mit, die seine Söhne 2003 aus der Taufe<br />

hoben. Die insgesamt acht Wettbewerbe zogen mehr als<br />

3.000 Spielerinnen und Spieler ins Kreisgebiet. „Zeitweise<br />

hatten wir bis zu 500 Leute in der 3-Felder-Halle, die Jugendspiele<br />

dauerten bis nachts um halb eins. Die Stimmung<br />

war unbeschreiblich.“<br />

20<strong>09</strong> wurde Bitsch schließlich zum Vizepräsidenten Sport des<br />

HTTV gewählt. 2012 folgte dann aber der Cut. „Als ich mich als<br />

unabhängiger Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Höchst<br />

im Odenwald aufstellen ließ und schließlich auch gewann,<br />

war klar, dass ich für den Großteil meiner Tischtennisämter<br />

keine Zeit mehr haben würde.“ Bitsch legte fast alles nieder.<br />

Rückblickend reflektiert Bitsch sein zeitintensives Sport-<br />

Engagement zwiegespalten. „Ich hatte eine wunderschöne<br />

Zeit, habe viele tolle Menschen kennengelernt und Freunde<br />

gefunden, die bis heute geblieben sind. Aber ich muss zugeben:<br />

meine Familie hat oft zurückstecken müssen, wenn<br />

zum Beispiel zwischen Kripo-Dienstplan und Jugendtraining<br />

kaum Platz für sie blieb. Ich habe es zeitlich übertrieben. Vor<br />

allem meine Söhne kamen zu kurz und beschwerten sich zu<br />

Recht ‚Der Vatter ist nur noch fort!‘.“<br />

Bei seinen beiden Enkeln will Horst Bitsch diesen Fehler nicht<br />

mehr machen und widmet ihnen so viel Zeit, wie nur möglich.<br />

Auch seine Wally hat mehr von ihm. Gemeinsam gehen sie<br />

jetzt öfters auf die Jagd oder verreisen mit dem Wohnmobil.<br />

Mit dabei: ihr Hund Blue Boy. Nächstes Ziel: Norwegen.<br />

Allen, die auf Bitschs Rückkehr in weitere Ehrenämter hoffen,<br />

wenn seine zweite Amtszeit als Bürgermeister in absehbarer<br />

Zeit endet, erteilt er deswegen eine klare Absage: „Ich habe<br />

meine Prioritäten anders gesetzt als früher.“ Seinen Tischtennisschläger<br />

hat er aber natürlich immer noch. „Aber die<br />

Trainingshose passt nicht mehr. Als Bürgermeister hat man<br />

viele Termine, auf denen es auch mal etwas zu essen gibt,<br />

aber gleichzeitig weniger Zeit für Sport. Pro Amtsjahr habe<br />

ich deshalb zwei Kilo zugelegt.“ Bitsch nimmt auch das mit<br />

viel Humor.<br />

Ernst wird er erst wieder, als es um das einzige Ehrenamt<br />

geht, das ihm beim HTTV geblieben ist: der Beauftragte Kindeswohl.<br />

„Es ist ein ebenso wichtiges, wie auch schwieriges<br />

Feld“, fasst Bitsch zusammen. Immer wieder wird seine Aufgabe<br />

auch falsch verstanden. „Der Beauftragte Kindeswohl<br />

ist nicht dafür da, wenn Eltern meinen, ihrem Kind würde es<br />

im Verein nicht gut gehen, weil es anderen gegenüber benachteiligt<br />

werden würde. Ich bin Ansprechpartner, wenn<br />

es um Themen wie Missbrauch und Belästigung geht.“ Die<br />

Aufgabe ist zeitintensiv. Gibt es Hinweise, geht Bitsch ihnen<br />

nach. Recherchiert, führt Gespräche, arbeitet mit den Behörden<br />

zusammen. Außerdem setzt er sich weiter dafür ein,<br />

dass das Thema auch mehr in der Trainerausbildung berücksichtigt<br />

wird. Ans Aufhören denkt er in dieser Hinsicht ausnahmsweise<br />

nicht. „Den Beauftragen Kindeswohl mache ich<br />

weiter, so lange ich gewählt werde!“<br />

Text: Sandra-Kristin Klauß<br />

Foto: privat


18<br />

aus dem Verband<br />

BILDUNG<br />

RESSORT LEHRWESEN<br />

Lehrveranstaltungen<br />

AUSRICHTER GESUCHT !!!<br />

Die Traineraus- und -fortbildungen werden im HTTV seit vielen<br />

Jahren dezentral („vor Ort“) angeboten. Damit möglichst viele<br />

Regionen abgedeckt und die Anreisen kurzgehalten werden<br />

können, suchen wir Vereine als Ausrichter die uns diesbezüglich<br />

unterstützen.<br />

Anforderungen an den Ausrichter:<br />

• Stellen der Halle in ausreichender Größe<br />

(ca. 8-10 TT-Tische in Abhängigkeit von der Teilnehmerzahl)<br />

• Organisation von Kindergruppen für die Lehrproben<br />

(C-Trainer Ausbildung)<br />

• Ggf. separater Raum für Theorieblöcke und/oder Stühle,<br />

Tische zur Nutzung in der Turnhalle<br />

• Abstimmung mit den Dozenten zwecks Hallenöffnung,<br />

Materialausstattung, Möglichkeiten zur Verpflegung<br />

während des Lehrgangs.<br />

Angebot an den Ausrichter in Form eines Materialpaketes<br />

Zweitägige Veranstaltung<br />

STARTTER, Assistenztrainer,<br />

Kindertrainer, Fortbildungen<br />

C-Trainer Ausbildung<br />

4 Module à 2 Tage + Prüfungstag<br />

2x 5 Tage (Kompakt) + Prüfungstag<br />

EUR 250,-<br />

Basis: EUR 300,-<br />

Mit Bonus bis zu<br />

EUR 1.000,-<br />

BONUS für anwesende Spieler*innen bei den Lehrproben<br />

während der Ausbildung und Prüfung<br />

81 Kinder oder mehr - EUR 700,-<br />

61-80 Kinder - EUR 600,-<br />

50-60 Kinder - EUR 300,-<br />

21-49 Kinder - EUR 100,-<br />

0-20 Kinder - EUR 0,-<br />

Der ausrichtende Verein kann sich sein Materialpaket aus einem<br />

Sortiment aus GEWO-Produkten, wie z.B. Bällen, Schlägern,<br />

Netzen oder Gutscheinen für Aus- und Fortbildungen oder eines<br />

Trainingslehrganges individuell zusammenstellen.<br />

Geplante Veranstaltungen 2024<br />

mögliche Termine siehe Kalender unter folgendem Link:<br />

https://www.httv.de/media/000/Lehrwesen/.<br />

Orientierung_Planung_Lehrwesen_2024.pdf<br />

Der HTTV sucht konkret Ausrichter für:<br />

➜ 10 STARTTER-Ausbildungen .<br />

Wochenende, 2-tägig, Sa und So ganzer Tag<br />

➜ 3 Assistenztrainerausbildungen .<br />

Wochenende, 2-tägig, Sa und So ganzer Tag<br />

➜ 3 Kindertrainerausbildungen .<br />

Wochenende, 2-tägig, Sa und So ganzer Tag<br />

➜ 6 C-Trainer Fortbildungen .<br />

Wochenende, 2-tägig, Sa und So ganzer Tag<br />

➜<br />

5 C-Trainer Ausbildungen<br />

- 4x Modular: 4 Wochenenden plus Prüfungstag<br />

- 1x Kompakt: 2x 5 Tage in den Sommerferien<br />

plus Prüfungstag<br />

Die Termine und die Anzahl der Veranstaltungen sind ein Näherungswert.<br />

Der Lehrausschuss ist für andere Terminvorschläge<br />

und weitere Veranstaltungen offen, wenn entsprechender Bedarf<br />

besteht.<br />

Bewerbung:<br />

Bewerbung bis zum 15.10.<strong>2023</strong> an loeffler@httv.de<br />

· mittels Formular:<br />

https://www.httv.de/media/000/Lehrwesen/Bewerbungsformular_Lehrveranstaltungen_2024.pdf<br />

· oder online unter:<br />

https://forms.gle/omcT8mxL4mBMrmCN9<br />

HTTV Geschäftsstelle<br />

geschaeftsstelle@httv.de<br />

Tel.: 06403 – 9568-0


aus dem Verband 19<br />

Minis starten in die 41. Saison<br />

Jetzt Regiebox bestellen!<br />

Traditionell fällt am 1. September der Startschuss zu den mini-Meisterschaften<br />

im Tischtennis. Die erfolgreiche Nachwuchswerbeaktion geht<br />

in ihre 41. Saison und hat ihren festen Platz im Kalender des Deutschen<br />

Tischtennis-Bundes und somit auch bei den Landesverbänden.<br />

Zehn Monate lang sorgen auch diesmal wieder zigtausende Mädchen und<br />

Jungen in den Orts-, Kreis-, Bezirks- und Verbandsentscheiden bis hin<br />

zum Bundesfinale 2024 für emotionalen Tischtennisspaß.<br />

Mehr als 1,4 Millionen Teilnehmende in über 57.000 bundesweiten Ortsentscheiden<br />

machen die mini-Meisterschaften zu den ganz Großen im<br />

deutschen Sport.<br />

Folgende Termine sind in Hessen zu beachten:<br />

• Ortsentscheide: von 1. September <strong>2023</strong> bis 15. Februar 2024<br />

• Kreisentscheide: <strong>09</strong>./10. März 2024<br />

• Bezirksentscheide: 20./21. April 2024<br />

• Verbandsentscheid: 4. Mai 2024<br />

• Bundesfinale: 7. bis 9. Juni 2024 in Beratzhausen<br />

Die mini-Meisterschaften wurden erstmals 1983/84 ausgetragen. Damals<br />

hatte sich die Tischtennis-Fördergesellschaft in Zusammenarbeit mit<br />

dem Ausschuss für Breitensport des DTTB diese Spielaktion ausgedacht,<br />

die dem Tischtennissport wieder zu größerer Popularität verhelfen sollte.<br />

Kirchliche und kommunale Einrichtungen wurden einst zur Durchführung<br />

in deren Ortsjugendheimen animiert. Aber auch Jugendverbände wie<br />

CVJM, DJK und Stadtsportbünde.<br />

Die Resonanz war 1983 groß, in kürzester Zeit verschickte der damalige<br />

DTTB-Referent für Breitensport, Manfred Kucht, 700 von gefertigten 2000<br />

Regiemappen. 25000 Plakate und 90000 Aufkleber wurden gedruckt.<br />

Im letzten Jahr fanden in Hessen 151 Ortsentscheide statt, insgesamt nahmen<br />

über 2.350 Kinder teil. Siege beim Verbandsentscheid sicherten sich<br />

Celina Böshans, (Mädchen 8), Anna Sewerin (Mädchen 9-10) und Alijana<br />

Jasharova (Mädchen 11-12) sowie bei den Jungen David Breitbach (Jungen<br />

8), Angelo Jasharov (Jungen 9-10) und Jannik Rath (Jungen 11-12).<br />

Hier geht es direkt zur Beantragung der Regiebox!<br />

DU MÖCHTEST MIT WENIG AUFWAND<br />

EIN TISCHTENNISTURNIER FÜR<br />

ANFÄNGER*INNEN VERANSTALTEN?<br />

DANN SIND DIE MINI-MEISTERSCHAFTEN<br />

GENAU DAS RICHTIGE!<br />

Was sind überhaupt Minimeisterschaften?<br />

Wie veranstalte ich einen Ortsentscheid der<br />

Minimeisterschaften?<br />

Wie gewinne ich Teilnehmer*innen für meinen<br />

Ortsentscheid?<br />

Diese und weitere Fragen beantworten wir dir in<br />

unserem kurzen und kostenlosen Webinar<br />

am 05.10. um 19:30 Uhr. Neben einem kurzen<br />

Input von ca. 30 Minuten gibt es im Anschluss die<br />

Möglichkeit für einen gemeinsamen Austausch<br />

von Tipps und Tricks, selbstverständlich freiwillig.<br />

Das Hessische Juniorteam freut sich auf deine<br />

Teilnahme und deinen Beitrag zur Nachwuchsgewinnung<br />

im Tischtennis. Bei Fragen und<br />

Anregungen melde dich gerne bei uns:<br />

juniorteam@httv.de<br />

Hier geht es zur Anmeldung:<br />

https://docs.google.com/forms/<br />

d/e/1FAIpQLSdLjr_Hn5TzLu8sp-<br />

CJiSRonXVgrcvx5A8tAT8YOox-<br />

47Pbmo2Q/viewform?pli=1<br />

Zu den mini-Meisterschaften


20<br />

aus den Bezirken und Kreisen<br />

1<br />

aus den Kreisen und Bezirken<br />

3<br />

2<br />

4<br />

GIGANTISCH, VERBLÜFFEND, PHÄNOMENAL<br />

Teilnehmerrekord (144 Meldungen) beim Main-Kinzig-Turnier<br />

in Bad Orb – 88 im Vorjahr<br />

Das Main-Kinzig Nachwuchsturnier in der Großsporthalle in Bad<br />

Orb erfährt eine immer größer werdende Beliebtheit. Kreisjugendwart<br />

Norbert Fritz (Nidderauer TTC) und Kreisjugendlehrwart Dirk<br />

Jung (TTC Salmünster), die zwei Tage lang mit der Unterstützung<br />

von Dominik Weismantel (TV Bad Orb) die Fäden in der Turnierleitung<br />

zogen, freuten sich auf 141 TeilnehmerInnen. Wie ist diese<br />

Zahl einzuordnen? Gigantisch, verblüffend, phänomenal oder gewaltig.<br />

Alle Attribute treffen zu. Beim letzten Mal waren es „nur“<br />

88 StarterInnen. Es gab sogar Meldungen aus Gedern, Assenheim,<br />

von Eintracht Frankfurt, TTC Ehringshausen, TTC Königstein, TG<br />

Offenbach, TTC Mittelkalbach, SC Klarenthal, TTC Ober-Roden,<br />

TV Eschersheim und FSV Glauberg. „Es war ein Super-Turnier“,<br />

frohlockte Norbert Fritz nach Ende der zweitägigen Veranstaltung.<br />

Tischtennisturniere im Main-Kinzig-Kreis sind vor dem offiziellen<br />

Rundenstart also sehr beliebt. Das liegt auch am großartigen<br />

Engagement des langjährigen Kreisjugendwartes Norbert Fritz.<br />

Dieser hat seine eigene Erklärung für diesem außerordentlichen<br />

Zuwachs der Anmeldungen. „Zum einen hat die Corona Pandemie<br />

in den vergangenen Jahren viele SpielerInnen abgeschreckt,<br />

teilzunehmen und auf der anderen Seite hat der Kreisjugendausschuss<br />

den Modus geändert. Wir spielen nicht mehr nach Altersklassen,<br />

sondern nach dem aktuellen TTR-Wert. Dadurch treten<br />

fast nur noch gleichstarke SpielerInnen gegeneinander an, und<br />

das wollen wir“.<br />

Gespielt wurde nach dem Schweizer System. Das ist dann besonders<br />

sinnvoll, wenn es aufgrund der großen Teilnehmeranzahl<br />

schon allein aus Zeitgründen nicht möglich ist, dass jeder gegen<br />

Die Turnierleitung: von links Kreisjugendwart Norbert Fritz, Kreisjugendlehrwart<br />

Dirk Jung und Helfer Dominik Weismantel (TV Bad Orb)<br />

jeden spielt. Dieses System bewirkt auch, dass keine SpielerIn<br />

nach einer Niederlage ausscheidet. Auch deshalb kommt es bei<br />

den TeilnehmerInnen gut an. Der gastgebende TV Bad Orb ist<br />

mittlerweile prädestiniert zum Ausrichten verschiedener Veranstaltungen<br />

auf Kreis- und Bezirksebene. Ein Rädchen greift in das<br />

andere. Auf dem sportlichen Sektor sahen die Eltern und Trainer<br />

wieder tolle Leistungen.


aus den Bezirken und Kreisen 21<br />

Aber die Besten der Besten setzten sich durch. Bei den Jungen<br />

bis zu einem Q-TTR-Wert von 900 war es ein Kopf-an-Kopfrennen.<br />

Die ersten Neun bewegten sich zwischen 5:1 und 4:2 Siege. In der<br />

Klasse bis zu einem Q-TTR-Wert von 800 kamen die besten Drei<br />

auf 6:1 Siege. Nur ganze wenige Aktive setzten sich ohne Niederlage<br />

durch. Einer davon war Alexander Kras (TTC Königstein), der<br />

die Konkurrenz Jungen 19 mit 6:0 Siegen abschloss. Die Mädchen<br />

19 spielten nicht im Schweizer System sondern im Modus jeder<br />

gegen jeden. Nach acht Spielen hatte Sophie Kleinschmidt (TV Gedern)<br />

mit 7:1 Siegen und 23:6 Sätzen vor der punktgleichen Maddi<br />

Guzmann (TV Bad Orb/7:1/23:12) und Lara Schelling (TV Bad<br />

Orb/6:2/20:10) die Nase vorne.<br />

Was erfreulich war, dass viele SpielerInnen das erste Mal bei so<br />

einem Wettbewerb teilnahmen. „Deshalb haben die auch noch<br />

keinen Q-TTR-Wert, beziehungsweise sie fangen mit Null an“, erklärte<br />

Dirk Jung. Bei den Neulingen kann es auch mal vorkommen,<br />

dass der Schiedsrichterzettel unvollständig ausgefüllt wurde.<br />

Kreisjugendwart Norbert Fritz zitierte beide zur Turnierleitung<br />

und klärte auf. Alles entspannend und easy.<br />

Alle Ergebnisse stehen auf der Homepage des Tischtenniskreises<br />

Main-Kinzig:<br />

https://www.httv.de/main-kinzig<br />

Text und Fotos: Rainer Michelmann, Kreispressewart<br />

Ivaylo Donev,<br />

SG Bruchköbel<br />

Dorian Lipin,<br />

TTC Salmünster<br />

Simon Cesareth<br />

Tom Thibus,<br />

TV Lützelhausen<br />

Leona Sikora,<br />

TV Roßdorf


22<br />

aus den Bezirken und Kreisen<br />

BEZIRKSRAT BESCHLIESST UMSTELLUNG<br />

AUF VIERERMANNSCHAFTEN<br />

Ab der Spielzeit 2024/2025 alle Spielklassen mit Vierermannschaften<br />

Auch im Tischtennis-Bezirk Hessen Süd wird im Herrenbereich<br />

ab der Saison 2024/25 nur noch mit Vierermannschaften gespielt.<br />

Damit folgt der südlichste Bezirk dem Verband und den übrigen<br />

drei Bezirken, die diese Umstellung ebenso wie der Großteil aller<br />

Kreise bereits beschlossen haben. Diese Entscheidung trafen der<br />

Bezirksvorstand und die Delegierten der sechs angeschlossenen<br />

Kreise überaus eindeutig. Beim außenordentlichen Bezirksrat in<br />

Dornheim (Kreis Groß-Gerau) ergab sich mit 23:2-Stimmen ein<br />

deutliches Votum zugunsten der Vierermannschaften.<br />

„Damit ergibt sich bei Auf- und Abstiegen kein Bruch mehr, das<br />

war für unseren Sport eine ganz wichtige Entscheidung“, zeigte<br />

sich Bezirkssportwart Thomas Diehl (Schaafheim) sehr zufrieden.<br />

Im Vorfeld der Abstimmung hatte er mögliche Szenarien<br />

aufgezeigt, wie die drei bezirksgebundenen Ligen Bezirksoberliga,<br />

Bezirksliga und Bezirksklassen eingeteilt werden könnten.<br />

Zugleich stellte er die Auf- und Abstiegsregel vor. Momentan<br />

gebe es mit etwas mehr als 50 Prozent in Hessen noch eine kleine<br />

Mehrheit an Sechsermannschaften, künftig erwartet Diehl<br />

etwa 70 bis 80 Prozent Vierermannschaften. Verbunden mit der<br />

Einführung sei ein Sonderstartrecht für jene Vereine, die zwei<br />

oder mehr Mannschaften oberhalb der Kreisebene haben. Sie<br />

können für die Saison 24/25 eine weitere Mannschaften melden.<br />

In seinem Bericht war Diehl auf die schwierige Situation im<br />

Vorfeld der Bezirksmeisterschaften des Nachwuchses Anfang<br />

November in Einhausen eingegangen, da nach dem Rücktritt<br />

von Bezirksjugendwart Nico Dietrich (Gräfenhausen) Ende August<br />

und der schweren Erkrankung von Bernhard Heckwolf<br />

(Pfungstadt) die Veranstaltung kurzfristig von Helmut Segeth<br />

(Dreieich), Adrian Kreuzer (Bürstadt) und Torsten Elbert (Heppenheim)<br />

geleitet wurde. Mittlerweile sei mit dem Offenbacher<br />

Kreiswart Kai Bahn (Offenbach) ein Nachfolger gefunden worden<br />

und auch auf eine baldige Rückkehr von Bernhard Heckwolf dürfe<br />

gehofft werden.<br />

Darüber hinaus informierte er über die Auswirkungen der neugefassten<br />

Satzung, wodurch die Bezirksräte als beschlussfassendes<br />

Gremium abgeschafft werden. Eine angedachte Variante<br />

wäre es, dass die Bezirksvorstände künftig auf dem Verbandstag<br />

gewählt werden könnten.<br />

Bezirkssportwart Thomas Diehl<br />

Text und Foto: Lars Monzheimer<br />

/GEWOtabletennis<br />

www.gewo-tt.de


aus den Bezirken und Kreisen 23<br />

CHRISTIAN ENGEL GEWINNT 1. MINITISCHTURNIER<br />

Spielszene Minitisch<br />

Eine kleine Runde hat am letzten Ferienwochenende in Niedernhausen<br />

das 1. MiniTischTurnier im Tischtenniskreis Darmstadt-<br />

Dieburg gespielt. Fünf Herren und eine Dame sorgten für eine tolle<br />

Premiere. Nach einer guten Stunde Spielzeit stand der Sieger<br />

fest. Christian Engel (TSV Klein-Umstadt) gewann aufgrund des<br />

besseren Satzverhältnisses vor Vereinskollege Matthias Kemmler.<br />

Beide mussten sich einmal geschlagen geben. Engel verlor gegen<br />

Kemmler, der wiederum gegen den dritten Klein-Umstädter, Oliver<br />

Wolf. Auf Platz drei kam Daniel Martin (TV Nieder-Beerbach),<br />

der sich bei 2:3 Spielen aufgrund des besseren Satzverhältnisses<br />

vor Oliver Wolf und Ursula Luh-Fleischer (TTV GSW) durchsetzte.<br />

Sechster wurde Matthias Hansmann (TSV Modau). Die Vereinswertung<br />

war schnell entschieden, da die Hälfte der Teilnehmer<br />

vom TSV Klein-Umstadt kam. So geht der Sonderpreis in den Umstädter<br />

Stadtteil.<br />

„Natürlich hätten wir uns mehr Teilnehmer/innen gewünscht, die<br />

mitspielen“, sagte Kreiswartin Ursula Luh-Fleischer, die auch die<br />

Turnierleitung übernahm. „Aber aller Anfang ist schwer und die,<br />

die da waren, hatten Spaß. Interessant war auch, dass niemand<br />

ohne Niederlage und niemand ohne Sieg blieb. Insgesamt war es<br />

eine schöne Veranstaltung und herzlichen Dank an Harald Sperl<br />

für seine Gastfreundschaft in der Teamsport Fabrik.“<br />

Siegerehrung Minitisch<br />

Die Idee für das MiniTischTurnier ist im Rahmen des Projekts Aufbruch<br />

entstanden. Der Tischtenniskreis Darmstadt-Dieburg ist<br />

einer von sechs Kreisen in vier Regionen, der für die Pilotphase<br />

ausgewählt wurde.<br />

Text: Oliver Wolf, kommissarischer Pressewart<br />

Fotos: Erwin Hansmann, 1.FC Niedernhausen, Uwe Terway,<br />

Kreisschiedsrichterwart


24<br />

Turnier-Serie<br />

Drei VR-Cups an einem Wochenende<br />

bei der TG Unterliederbach<br />

Christian Nohturfft (VfR Fehlheim) Dirk Breitbach, (TV Bergen-Enkheim)<br />

und Reinhold Braun, (TG Unterliederbach) sind die Sieger der VR-Cups<br />

bei der TG Unterliederbach<br />

Am 25.08. und 27.08.<strong>2023</strong> fanden bei der TGU drei Turniere im Rahmen des VR-Cups statt. Alle teilnehmen<br />

Gäste aus ganz Hessen und die Mitglieder der Tischtennisabteilung der TG Unterliederbach konten ihre Fähigkeiten<br />

im Tischtennis verbessern.<br />

Letztlich setzten sich, nicht ganz überraschend, alle Turnierfavoriten gemessen an ihren Q-TTR-Werten<br />

durch. Christian Nohturfft (VfR Fehlheim, Q-TTR-Wert: 1623), Dirk Breitbach, (TV Bergen-Enkheim, 1839)<br />

und Reinhold Braun (TG Unterliederbach, 1738) waren mit zweimal 6:0 Siegen bzw. 5:1 Siegen erfolgreich.<br />

An allen drei Turnieren nahm Arthur Schwerin (TG Unterliederbach) teil, der sich einmal den 6. und zweimal<br />

den 4. Platz erspielte.<br />

Leider haben die TG Unterliederbach wiederholt viele Abmeldungen nach dem Meldeschluss erreicht. Angemeldete<br />

Spieler, die nicht am VR-Cup teilnehmen können, haben sich so früh wie möglich vor Meldeschluss<br />

im „myTischtennis“ abzumelden. Jegliche Turnierabsagen nach Meldeschluss lassen die Verpflichtung zur<br />

Zahlung der VR-Cup-Meldegebühr unberührt. Wird die Meldegebühr nicht beglichen, so ist ein Spieler für<br />

den nächsten VR-Cup nur teilnahmeberechtigt, wenn die ausstehende Meldegebühr und die Meldegebühr<br />

für den aktuellen VR-Cup vor dem Start bezahlt werden.<br />

Sportlich waren alle Veranstaltungen in Unterliederbach wieder ein voller Erfolg für den Tischtennissport.<br />

Viele neue Spieler aus unterschiedlichen Regionen und Spielklassen trafen aufeinander. Alle Spiele fanden<br />

in einer fairen und guten Atmosphäre statt. Für den Durst zwischendurch, wurde den Spielen wieder von der<br />

TGU Getränke zu fairen Preisen bereitgestellt und angeboten.<br />

Text und Fotos: Volker Lehr


Turnier-Serie 25<br />

Teilnehmer der drei<br />

VR-Cups am 25. und 27.8.<br />

in Unterliederbach


powered by<br />

Cup <strong>2023</strong>


die letzte Seite 27<br />

JETZT<br />

ANMELDEN!<br />

TURNIERSERIE <strong>2023</strong><br />

Nur für Nachwuchsspieler!<br />

Ausführliche Informationen sowie Anmeldung auf:<br />

www.httv.de/sport/junior-cup<br />

Wenn Sie Fragen haben, die ihnen unter den Nägeln brennen, dann einfach an <strong>plopp</strong>@httv.de schicken.<br />

Impressum<br />

T<br />

O<br />

P<br />

5<br />

<strong>2023</strong><br />

PUNKTERANGLISTE:<br />

Vorname Nachname Verein Punkte<br />

Christian Nohturfft VfR Fehlheim 1929 717<br />

Oleg Gafner KSV Baunatal 480<br />

Adrian Ritter TSV 1921 Modau 464<br />

Daniel Martin TSV Nieder-Ramstadt 461<br />

Tommy Patti TSV 1891 Kassel-Oberzwehren 428<br />

PUNKTERANGLISTE BESTE DAME:<br />

Vorname Nachname Verein Punkte<br />

Tina Acker TV 1907 Sterzhausen 37<br />

TEILNEHMERRANGLISTE:<br />

Vorname Nachname Verein Anzahl<br />

Christian Nohturfft VfR Fehlheim 1929 142<br />

Walter-Michael Weber Harheimer TC 1<strong>09</strong><br />

Andreas Walendy OSC Vellmar 97<br />

Oleg Gafner KSV Baunatal 89<br />

Adrian Ritter TSV 1921 Modau 89<br />

TTR-VERÄNDERUNGSRANGLISTE:<br />

Vorname Nachname Verein Punkte*<br />

Alexej Umanzew TTF Oberkirch 14049<br />

Mike Wohlrab KSV Baunatal 12208<br />

Aleksandr Ptitskin TTC Heppenheim 11908<br />

Christian Mahlmann TTC Weser-Diemel 9891<br />

Siegfried Büttner Eintracht Frankfurt 8288<br />

<strong>plopp</strong> - das TT-Magazin.<br />

Amtliches Organ des Hessischen Tischtennis-<br />

Verbandes (HTTV)<br />

Verlag & Herausgeber:<br />

Hessischer Tischtennis-Verband<br />

Anschrift: Grüninger Straße 17<br />

35415 Pohlheim<br />

Tel.: (06403) 9568-0<br />

E-Mail: geschaeftsstelle@httv.de<br />

Internet: www.httv.de<br />

Verantwortlich für den Inhalt<br />

i.S.d. Presserechts:<br />

Redaktionsrat des Hessischen TT-Verbandes<br />

E-Mail: geschaeftsstelle@httv.de<br />

Manuskripte/Veröffentlichungen:<br />

Sind über die für den jeweils zuständigen<br />

Medienstützpunkt des Kreises oder Bezirkes<br />

oder per E-Mail einzusenden. Der Einsender<br />

erklärt sich mit redaktioneller Bearbeitung<br />

einverstanden, wir setzen die Druckerlaubnis<br />

voraus. Nachdruck nur mit Genehmigung der<br />

Redaktion. Für den Inhalt der Berichte ist der<br />

Verfasser verantwortlich.<br />

Für alle Bezirke und Kreise: <strong>plopp</strong>@httv.de<br />

Anzeigenverwaltung:<br />

Hessischer Tischtennis-Verband<br />

Geschäftsstelle<br />

Grüninger Straße 17, 35415 Pohlheim<br />

Tel.: (06403) 9568-0, Fax: (06403) 9568-13<br />

E-Mail: geschaeftsstelle@httv.de<br />

Bezugsmöglichkeiten:<br />

Bestellungen nimmt der HTTV entgegen.<br />

E-Mail: <strong>plopp</strong>abo@httv.de<br />

Erscheinungsweise:<br />

Immer am dritten Freitag im Monat<br />

Redaktionsschluss:<br />

Immer am 1. des Monats<br />

Layout & Realisation:<br />

agentur: teichmann, Berlin<br />

Bildnachweise:<br />

AdobeStock.com,<br />

Datenschutz und Haftung:<br />

Es gelten unsere Hinweise zum Datenschutz<br />

und zur Haftung unter www.httv.de.<br />

Links:<br />

Hiermit distanzieren wir uns ausdrücklich von<br />

allen Inhalten aller extern verlinkten Seiten in<br />

unserer Digitalausgabe der <strong>plopp</strong> und machen<br />

uns diese Inhalte nicht zu eigen. Diese Erklärung<br />

gilt für alle angebrachten Links. Wir betonen<br />

ausdrücklich, dass wir keinerlei Einfluss<br />

auf die Gestaltung und die Inhalte der extern<br />

verlinkten Seiten haben. Deshalb distanzieren<br />

wir uns hiermit ausdrücklich von allen Inhalten<br />

dieser verlinkten Seiten inklusive aller Unterseiten.<br />

Diese Erklärung gilt für alle in dieser<br />

Digitalausgabe angebrachten Links und für<br />

alle Inhalte der Seiten, zu denen Links führen.<br />

* Es wird die Verbesserung des TTR-Wertes von Turnieren der Turnierserie<br />

berücksichtigt, wobei die Gesamt änderung des TTR-Wertes aller Turniere<br />

mit der Anzahl der Teilnahmen multipliziert wird. Stand 13.<strong>09</strong>.<strong>2023</strong>


WIR SIND FÜR DICH DA.<br />

NEU<br />

GEWO Rucksack Nexxus<br />

Mit Frontfach und praktischem<br />

Laptopfach.<br />

Größe: 29 x 47 x 15,5 cm<br />

Farbe: blau<br />

Art.Nr.: 1<strong>09</strong>48<br />

UVP 46,90 €<br />

NEU<br />

GEWO Sporttasche Nexxus<br />

Mit zwei Seitenfächern, einem<br />

Schuhfach und einem Schultergurt.<br />

Größe: 60 x 35 x 28 cm<br />

Farbe: blau<br />

Art.Nr.: 1<strong>09</strong>47<br />

UVP 62,90 €<br />

Laptopfach<br />

NEU<br />

GEWO Gürteltasche Nexxus<br />

Mit zusätzlichem Frontfach.<br />

Größe: 36 x 14 x 9 cm<br />

Farbe: blau<br />

Art.Nr.: 1<strong>09</strong>49<br />

UVP 24,90 €<br />

NEU<br />

GEWO Rundhülle Nexxus<br />

Größe: 31 x 20 x 4 cm<br />

(Schlägerform)<br />

Farbe: blau<br />

Art.Nr.: 1<strong>09</strong>50<br />

UVP 14,90 €<br />

Bestellungen telefonisch<br />

04193 99 18 20 oder im Onlineshop<br />

www.contra.de<br />

NEU<br />

GEWO Doppelhülle Nexxus<br />

Mit zwei Innentaschen und einem<br />

Frontfach. Größe: 31 x 22 x 8 cm<br />

Farbe: blau<br />

Art.Nr.: 1<strong>09</strong>51 UVP 23,90 €<br />

Die<br />

neuen Taschen<br />

NEU<br />

GEWO Rucksack Athletic<br />

Mit Silber-Reflektoren.<br />

Größe: 29 x 48 x 16 cm<br />

Farbe: schwarz<br />

Art.Nr.: 1<strong>09</strong>89 UVP 39,90 €<br />

NEU<br />

GEWO Sporttasche Athletic<br />

Mit Silber-Reflektoren.<br />

Größe: 65 x 35 x 30 cm<br />

Farbe: schwarz<br />

Art.Nr.: 1<strong>09</strong>88 UVP 44,90 €<br />

Quadri Aruna<br />

www.contra.de<br />

EQUIPMENT / BERATUNG / SUPPORT / LEIDENSCHAFT

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!