Istrien - Istria

istra.hr

Istrien - Istria

9 190001 013664

AUSGABE 2008

€ 3,90

magazin

REISEN IN EINER DER SCHÖNSTEN FERIENREGIONEN AM MITTELMEER

Kultur, Sport und Genuss:

Die besten Adressen

auf der kroatischen

Adria-Halbinsel.

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 1 10.12.2007 12:56:13 Uhr


Überlassen Sie sich den Genüssen

in PoreË und Rabac

Unsere Anlagen bieten komfortable Unterkünfte in Hotels, Appartements, Villen und Campingplätzen (inklusive FKK).

Kristallklares Wasser, saubere Strände, Swimming Pools, Sport- und Animationsprogramme für Kinder und Erwachsene,

unvergessliche istrische Küche und vieles mehr stehen Ihnen für Erholung und Entspannung zur Verfügung.

Information und Buchung:

PoreË / T +385 52 465 100 F +385 52 451 440

Rabac / T +385 52 465 200 F +385 52 872 561

Schauen Sie sich die Sonderangebote an www.valamar.com

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 2 10.12.2007 12:56:14 Uhr


Editorial

Willkommen in Istrien

Ihrer einzigartigen mediterranen Urlaubswelt

Unsere Halbinsel ist ein Mikrokosmos an Genussund

Erlebnismöglichkeiten. Eine eigene kleine

Urlaubswelt, regiert von Sonne und Meer, bereichert

durch ein kulturhistorisch wertvolles Hinterland und

einzigartig durch seine wunderschöne Naturlandschaft.

In Istrien können Urlaubsträume wirklich in Erfüllung

gehen! In Zahlen hört sich das so an: Istrien zählt

206.350 Einwohner und mehr als 2,5 Millionen Besucher

im Jahr. Für alle lacht die Sonne jährlich rund

2.300 Stunden vom Himmel. Die Adria umspült 450

idyllische Küstenkilometer und lockt mit Badetemperaturen

bis 24°C (August). An 48 Stränden weht die

blaue Flagge als Symbol für vorbildliche Wasserqualität

und Ökologie. Unsere Campingplätze liegen ebenso

am Meer, wie die meisten Tennisparadiese, denen

Istrien sein Prestige als mediterrane Tennisdestination

Nr. 1 verdankt. Allein Poreč zählt mehr als 150 bestens

gepfl egte Sandplätze in Pole-Position.

Abseits der Küste führen sechs Weinstraßen zu rund

80 Weingütern, die als Hauptorte frische, sommerleichte

Malvasier keltern. Eine Million Olivenbäume

glänzen an sieben Olivenölstraßen silbrig in der Sonne

und Italiens Olivenölbibel »L’extravergine« führt

sensationelle zehn Istrier unter den hundert besten

Olivenölen der Welt. Die Motovuner Wälder gelten

mit 900 ha als weltweit größtes Fundgebiet der

berühmten weißen Trüffel und der renommierte

Restaurantguide Gault Millau hat 16 istrische Restaurants

und Konobas mit Haubenehren bedacht. Wie

schön, dass kein Ort des grünen Landesinneren mehr

als 35 km vom Meer entfernt ist!

Auch Istriens Urlaubsquartiere greifen nach den Sternen.

Neben »Urlaub am Bauernhof« und familienfreundlichen

Unterkünften bieten mehr als fünfzehn

Hotels angenehmen 4-Sterne-Komfort mit wohnlichen

Zimmern, Wellnesseinrichtungen und sensibel

in die Natur integrierten Pool-Landschaften. Bis Ende

2008 möchten sieben Destinationen mit 5-Sterne-

Luxus verwöhnen. Wie gesagt, Istrien möchte Urlaubsträume

erfüllen…

Viel Spaß beim Lesen und bis bald in Istrien!

Tomislav Popović

Gerne erhalten Sie weitere Informationen

(in deutscher Sprache) und Broschüren:

Tourismusverband der Region Istrien,

Tel.: 00385 / 52 / 452 797,

info@istra.hr, www.istra.hr

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 3 10.12.2007 12:56:15 Uhr

3


6

8

4 Istrien Magazin

ZIELSICHER DURCH ISTRIEN

Das Istrien Magazin mit Navi-Kombination

KARIBIKFEELING AN DER ADRIA

Blaue Flaggen und endlose Badebuchten

12 DAS MIRNATAL -

REISE DURCH ZEIT UND RAUM

Entdeckungen im Hinterland mit

»Geheimtipp«-Karte

24

27

28

29

Inhalt

RADFERIEN – IN ALLER

RUHE BERGAUF

Die schönsten Touren durch eine

einzigartige Kulturlandschaft

GUT ZU WISSEN –

TIPPS FÜR BIKER

HART AM WIND

Alle Marinas im Überblick

ROTE ASCHE UND

VERSUNKENE WRACKS

Sportive Ferien an der Adria

30 LEXES »KÖSTLICHE ZIELE«

Die Lieblingsadressen des Gourmetautors

32 SO SCHMECKT ISTRIEN

Die besten Restaurants und Konobas

im Überblick

38 OLIVENÖL

Renaissance des grünen Goldes

41 BOŠKARIN-RIND

Rückkehr der silbergrauen Giganten

43 WEINKULTUR

ISTRIEN MAGAZIN 2008

SPECIAL

Die schönsten Badeorte,

die empfehlenswertesten

Hotels und Appartements,

die besten Campingplätze.

IMPRESSUM: Eigentümer, Herausgeber und Verleger: Tourismusgemeinschaft der Region Istrien, HR-52440 Poreč, P.O.B. 151 Konzeption und redaktionelle Leitung: ART Redaktions-

Team GesmbH, Dr. Wolfgang Neuhuber, Wäschergasse 15, A-5020 Salzburg, Tel. (0043) 662 / 82 21 27, Fax 82 21 27-20, E-Mail: art-redaktionsteam@eunet.at, www.art-redaktionsteam.at

Redaktionelle Koordination: Andreas Neuhuber, Nicole Gitzl Textredaktion: Karin Hauenstein, Lilo Solcher, Johanna Bainschab, Jörg Spaniol, Peter Lexe, Nicole Gitzl, Andreas Neuhuber

Fotoredaktion: Petr Blaha, Gottfried Chmelar, Karin Hauenstein, Renco Kosinožić, Wolfgang Neuhuber, Kurt-Michael Westermann, Jörg Spaniol, Igor Zirojević, Archiv der Tourismusgemeinschaft

der Region Istrien und der Hotelunternehmen Titelfotos: Kurt-Michael Westermann (Hauptbild), Igor Zirojević, Jörg Spaniol, Petr Blaha Grafik, Satz und Lithografie: cocowerbung.at

in Kooperation mit I-DEA Graphics, Raffael Friedrich, und Aktuell Design, Sandra Kubinyi Kartografie: Renner & Partner Druck: Druckerei Berger, Horn, Niederösterreich.

Koordination und Beratung: KG Media d.o.o., Pionirksa 1, 52440 Poreč

46 50 VRSAR

54 ROVINJ

66 NOVIGRAD

68 UMAG

72 ROMANTISCHE LANDHOTELS

Individuelle Urlaubsdomizile nach Maß

Lebendiges Geschichtsbuch

Eine Stadt wie ein Gemälde

60 POREČ

Epizentrum des Tourismus

Fischerstädtchen mit Charakter

Familiäres Sportparadies

FAŽANA / BRIJUNI-INSELN

Sardellen-Hochburg und Nationalpark

74 78

WELLNESS 80 PULA / MEDULIN

Südliche Sehnsuchtsorte

RABAC / LABIN

78 Juwelen der Ostküste

Nur kein Stress

81 CAMPING

Moderne Qualitäten

in der Natur

45

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 4 10.12.2007 12:56:28 Uhr


Tel: +385 52 725 300

Škrile 75, 52460 Buje

Croatia

mulino@pu.htnet.hr

mulino@pu.htnet.hr

www.mulino.hr

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 5 13.12.2007 9:55:08 Uhr

5


So mancher Geheimtipp

in Istrien blieb bislang ein

Geheimtipp – weil er

schwer zu finden war.

Das soll sich nun durch eine

neue Kooperation

des Istrien Magazins grundlegend

ändern. Damit Sie all

unsere Empfehlungen

auch wirklich kennen

lernen können.

6 Istrien Magazin

Zielsicher durch Istrien1

Ob entlang der Küste 1| oder im hügeligen Hinterland

2| – mit www.beach4you.de geht’s leichter

ans Ziel.

Foto 1: Gottfried Chmelar, Foto 2: Igor Zirojević

2

Wegweisend war das Istrien Magazin

schon immer. Dass es einem jetzt

aber auch im wahrsten Sinne des Wortes

zeigt, wo es lang geht, ist neu. Dank einer

Ko ope ration des Trendsetters in Sachen

Istrien mit dem Internetportal www.beach4you.de

und dem kroatischen Garmin-

Distributor und Hersteller der Navigationssoftware

»Adriaroute« lassen sich

demnächst alle Locations aus dem Magazin

ganz einfach über das Navi fi nden. Ob

Restaurant, Winzer, Ölmühle, toller Strand

oder die Geheimtipps der Istrienurlauber –

Adriaroute weist den Weg und sorgt dafür,

dass kein Highlight verpasst wird.

Bisher handelsübliche Navigationssysteme

beschränkten sich in Kroatien meist

lediglich auf die Fernstraßen und brachten

dadurch nur begrenzten Zusatznutzen.

Doch das ist jetzt vorbei. Dank »Adriaroute«

kann man in Slowenien, Kroatien

und Bosnien-Herzegowina jetzt auch jedes

kleine Dorf und fast jede Straße fi nden.

Eine voll routingfähige Navigationslösung

mit fast 100-prozentiger Abdeckung, wie

es im Fachjargon so schön heißt. Damit

ist auch Kroatien kein weißer Fleck mehr

auf der Landkarte der europaweiten Navigation.

Vertrieben wird diese Navigationssoftware

derzeit über das Internetportal www.

beach4you.de. Die Anwendung lässt sich

auf allen Garmin-Geräten nutzen und ist

als CD erhältlich. Besonders interessant

dürfte aber die auf der Basis von Garmin

Mobile XT erhältliche mobile Version sein,

die mittels mitgeliefertem Speicherchip in

den meisten handelsüblichen Handys als

mobiler Reisebegleiter wertvolle Dienste

leistet.

Da beide Lösungen die Möglichkeit bieten,

unbegrenzte Points of Interest (POIs)

hinzu zufügen, fi ndet man auf www.beach4you.de

für die Region Istrien alle im

Istrien-Magazin erwähnten Locations

bereits als POI-Download. Doch auch die

Nutzer sollen mit einbezogen werden, »ihr«

Istrien darzustellen. Sie sind aufgefordert,

weitere POIs an redaktion@beach4you zu

mailen. Diese werden dann nach einer

entsprechenden Überprüfung ebenfalls

mit in die POI-Liste aufgenommen.

Nutzer der Internetseite haben dann

schon daheim die Möglichkeit, sich auf

dem eigenen PC ihr persönliches Programm

für Istrien zusammenzustellen.

Ob Rundreisen mit dem eigenen PKW oder

dem Wohnmobil, ob Schlemmertour oder

Kultururlaub: Adriaroute ist wegweisend.

Als weitere Ausbaustufe ist geplant, Stadtführungen

und die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten

mit in das System zu integrieren.

Hier laufen bereits umfassende

Feldversuche, über deren Fortschritte auf

der Homepage www.beach4you.de ebenfalls

informiert wird. Das Ziel, ganz Istrien

in einer Hand zu halten, ist jedenfalls ein

ganzes Stück näher gerückt.

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 6 10.12.2007 12:57:03 Uhr


ADRIATISCHE LEIDENSCHAFT

MIT 5 STERNEN.

In Savudrija haben wir den wahrscheinlich schönsten Küstenstreifen Istriens für Sie

entdeckt. Mitten in der atemberaubend-ursprünglichen Natur entsteht gerade Istriens

5 Sterne Luxushotel der Extraklasse: Lassen Sie sich inspirieren im neuen Kempinski

Hotel Adriatic ab Juni 2008.

Tel. +385 52 708 526 • Fax +385 52 708 529

reservations.adriatic@kempinski.com • www.kempinski-adriatic.com

STRESSFREI AM STEUER

Damit im Cockpit des Fahrzeugs entspannte

Urlaubs-Vorfreude Platz nehmen kann,

noch einige weitere kleine Beifahrer, die Sie

bequem nach und durch Istrien führen.

REISEFÜHRER MIT AUTOKARTEN

Das handliche, 80-seitige Booklet ist

prall gefüllt mit Infos zu Geschichte,

Sehenswürdigkeiten und vielem mehr.

Tolles Extra: Eine detaillierte

Landkarte, die im Maßstab 1:75000

selbst kleinste Straßen, Wanderwege

und Radrouten beinhaltet.

Kompass Lexikon Istrien,

ISBN 3-85491-168-8, Preis: € 8,95

KOMPASS

Wander-, Bike-, 238

Freizeit- und Straßenkarte

Istrien·Istra·Istria

1:75000

www.kompass.at

Mit KOMPASS Lexikon und Cityplänen

Eine empfehlenswerte Autokarte von Istrien im Maßstab

1:200000 liegt auch dem Baedecker Reiseführer

»Istrien – Kvarner Bucht« bei, der in gewohnter

Beadeckermanier umfassend und spannend über die

Halbinsel informiert. Viele Bilder.

Baedecker Reiseführer Istrien – Kvarner Bucht,

ISBN: 978-8297-1130-2, Preis: € 18,50

LOTSE MIT AN BORD

Ein gutes GPS-System mit Kroatien-Unterstützung

ist das Navigationssystem Becker Cascade 7944.

Das Kommunikationstalent übernimmt auch viele

Aufgaben des Mobiltelefons. (Bluetooth-SIM-Access-

Profile-Technik) und hilft bei der Reiseplanung.

Cascade 7944 mit Karte für Kroatien (ab € 789,00),

Info: www.becker.de

ZUVERLÄSSIGE REISEPLANUNG

Der Online-Routenplaner des Reifen- und Reiseriesen

Michelin kennt selbst Istriens Nebenstraßen und eignet

sich auch für vorfreudige Routenplanungen und den

Ausdruck von Detailkarten.

www.viamichelin.at oder www.viamichelin.de

KEMPINSKI - A COLLECTION OF INDIVIDUALS

BUCHTIPPS FÜR IHRE FERIENPLANUNG

Martina Meuth und

Bernd Neuner-Duttenhofer:

ADRIA – Kulinarische

Landschaften von Brindisi

bis Dubrovnik,

Verlag: Collection Rolf Heyne

Preis: € 49,90

ISBN: 978-3-89910-287-1

272 Seiten, 120 Rezepte,

555 Fotos, Karte, Rezeptregister,

Adressen, gebunden mit

Schutzumschlag

Seit mehr als zwei Jahrzehnten

führt diese erfolgreiche kulinarische

Reisebildband-Reihe zu den

interessantesten europäischen

Regionen. Neben interessanten

Restaurants werden auch Winzer,

Olivenölbauern, Käsereien und

vieles mehr rund um die Adria

vorgestellt, von Bari bis

Dubrovnik. Ein besonderer

Schwerpunkt gilt Istrien.

Reinhard Keller und

Bernd O. Schmidt:

Istrien – Ein Reiseführer für

Kinder und die ganze Familie.

Pollino und Pollina

entdecken die Welt.

Preis: € 13,90,

ISBN: 3937600116

140 Seiten

Die Reihe »Pollino und Pollina

entdecken die Welt« richtet

sich an Kinder zwischen 8 und

15 Jahren und die ganze Familie.

Mit dem neugierigen und

abenteuerlustigen Geschwisterpaar

geht es zu den schönsten

Urlaubszielen Istriens, das durch

spannende Geschichten, viele

Infos und eine Menge Fotos und

Zeichnungen vorgestellt wird.

Heinz Waldhuber, Katrin Kruse:

Aristokratischer Chic auf der

Insel Brioni 1893-1919

Verlag: Boehlau Verlag,

Preis: € 24,90,

ISBN: 3-205-99500-7

83 Seiten, zahlreiche zum Teil

farbige Abbildungen

Als Paul Kupelwieser Brioni 1893

erwarb, war die Inselgruppe seit

Jahrzehnten malariaverseucht.

Innerhalb von zwei Jahrzehnten

entstand aus der nahezu unbewohnbaren

Insel eines der mondänsten

Ferienparadiese Europas.

Das Buch schildert viele bisher

kaum bekannte Ereignisse rund um

die Entstehung und den Ausbau

des Erholungsparadieses Brioni

nahe des Kriegshafens Pola, das

wie kaum ein anderes ein Spiegelbild

der Habsburgermonarchie vor

ihrem Niedergang darstellt.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 7 10.12.2007 12:57:09 Uhr

7


Karibikfeeling

an der Adria

Die Badeküste Istriens ist ein Naturparadies, nicht nur

wegen des kristallklaren, sauberen Wassers, auf dem

die Boote 1| zu schweben scheinen. In den romantisch

verborgenen Buchten 3| 5| fi ndet jeder sein stilles Plätzchen,

während passionierte Segler 2| die Welt der Inseln

und Halbinsel durchkreuzen, ehe sie in Ferienorten wie

Medulin 4| vor Anker gehen.

Fotos: Igor Zirojević, Arenaturist, TVB Rabac-Labin,

Renco Kosinožić, Petr Blaha

8 Istrien Magazin

1

2 3

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 8 10.12.2007 12:57:16 Uhr


Manchmal sieht das Meer aus wie in der Karibik,

so glasklar, so schillernd türkis. Und doch ist es

die Adria, die Istrien umspült. Ein Wassersportund

Badeparadies ersten Ranges mit einem grünen

Hinterland voll Überraschungen. Text: Lilo Solcher

Zwischen Savudrija und Opatija bildet

die istrische Halbinsel ein magisches

Dreieck der Urlaubsfreuden. An den Küsten

reihen sich historische Städtchen wie

Perlen aneinander. Klangvolle Namen wie

Pula, Poreč, Rovinj oder Vrsar rufen Bilder

ins Gedächtnis von Kirchen und Palästen,

von einem antiken Amphitheater und

verwinkelten Gassen. Eine wechselvolle

Geschichte hat dieses Stückchen Erde geprägt,

das sich wie ein Keil ins Meer vorgeschoben

hat.

Histri hieß der illyrische Stamm, nach

dem die Halbinsel benannt ist. Die exponierte

Lage weckte Begehrlichkeiten.

Es kamen die Römer und die Slawen, die

Langobarden und die Franken. Viele Geschlechter

sah Istrien kommen und gehen

– auch die Habsburger. Von der k. u. k.-

Herrlichkeit zehrt es heute noch. Und

vom Schicksal eines Durchgangslandes

in Kriegszeiten könnte so mancher Istrianer

seine eigene Version erzählen. »Hier

leben Menschen, die in Österreich-Ungarn

geboren, in Italien aufgewachsen und in

Deutschland zur Schule gegangen sind,

die in Jugoslawien gelebt haben und ih-

Ferienfreuden

ren Ruhestand in Kroatien verbringen und

das, obwohl sie ihr Dorf ihr Leben lang

nicht verlassen haben«, sagt ein Kenner

des Landes.

Vielleicht ist es genau diese Mischung

aus italienischem Dolce far niente,

deutschem Fleiß und österreichischem

Schmäh, die Istriens Bewohner so liebenswert

macht. Vom blutigen Bürgerkrieg, der

über das zerfallende Jugoslawien hinwegfegte

wie ein zerstörerischer Wirbelwind,

blieb Istrien verschont. Die Halbinsel wurde

zur Zufl uchtsstätte von Flüchtenden

und Vertriebenen. Heute ist das alles nur

noch Erinnerung wie ein böser Traum.

Heute sind die Hotels wieder voller Touristen

wie zu den besten Zeiten vor der großen

Wende. Heute sind die Strände wieder

voller Sonnenanbeter und im Meer tummeln

sich Wasserratten, Surfer und Segler.

Auch die Nackten sind wieder da – und sie

sind an den eigens für sie ausgewiesenen

Nacktbadestränden herzlich willkommen.

Istrien hat viel getan für seine touristische

Infrastruktur. Schnellstraßen durchschneiden

die Halbinsel von Nord nach

Süd, von Ost nach West.

4 5

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 9 10.12.2007 12:57:33 Uhr

9


Ferienfreuden

Welch eine Farbmelange: Sattes, mediterranes Grün, tiefes Adriablau und dazu die funkelnde Sonne des Südens prägen die Küstenlandschaft Istriens wie hier in Vrsar.

Foto: TVB Istrien

Neue Hotels wurden gebaut, alte dem

westlichen Standard angeglichen. Ganze

Feriendörfer entstanden etwa an der Riviera

von Umag. Und noch immer gibt es

die beliebten, weitläufi gen Campingplätze,

die bis ans Meer reichen und an denen

auch die Campingtester des ADAC nichts

auszusetzen haben. Ferienmensch, was

willst du mehr?

Klar, die Strände sind nicht weiß und

sandweich, sondern manchmal steinig,

schroff und felsig oder auch einfach betonierte

Vorsprünge, auf denen die Liegestühle

und Sonnenschirme in Reih und

Glied stehen. Doch gerade auch das hat

seinen Reiz und vor allem ist das Meer

glasklar und sauber, eine Einladung für

Schnorchler und Taucher.

Wer mag, kann vor Istriens Küsten sogar

Wracktauchen, denn die felsige Küste

wurde so manchem Handelsschiff zum

Schicksal. Heute sind es die Segelschiffe

der Freizeitkapitäne, die in Istriens Revieren

kreuzen, in den Marinas liegen

die Yachten der Reichen friedlich neben

den gecharterten Seglern der Urlauber.

Die vielen Buchten und Meeresarme der

Halbinsel sind der Traum eines jeden

10 Istrien Magazin

Skippers, einsam und abenteuerlich die

einen, spektakulär die anderen. Und am

malerischen Limfjord fühlt man sich gar

nach Norwegen versetzt, auch wenn der

Name des zehn Kilometer langen Meeresarms

zwischen Vrsar und Rovinj an

den Limes erinnern soll, jenen römischen

Schutzwall, der laut Wikipedia das Gebiet

zwischen Pula und Poreč trennte.

Istrien ist ein Europa im Kleinen, mal

schroff und karg wie eine griechische Insel,

dann wieder üppig grün und bergig

wie das Allgäu oder sanft gewellt wie die

Steiermark. Die kleinen burgähnlichen

Orte, die im Landesinnern wie Adlerhorste

an ihren Felsen kleben, könnten auch in

den italienischen Marken stehen. Die Basilika

in Poreč, UNESCO-Weltkultur erbe, ist

byzantinisch, das Amphitheater in Pula

römisch und Hum, die kleinste Stadt der

Welt, glagolytisch. Ja, auch das gibt’s noch

in Istrien. Reste einer alten Kultur, die

auf der kirchenslawischen Sprache fußte.

Man sieht, Istrien ist auch reich an Überraschungen.

Wer Sonne, Meer und Strand

für einen Tag gegen eine Entdeckungsreise

ins Landesinnere tauschen will, hat die

Qual der Wahl.

Die hat der Tourist auch bei den zahllosen

Gostionicas (Gasthäusern) und Konobas.

Und das Allerbeste. Auch hier haben

die Istrianer Anschluss gefunden – ans

Nachbarland Italien. Das Olivenöl, lindgrün

und leicht grasig, gehört mittlerweile

zu den besten in Europa, auch die Weine

können sich schmecken lassen. Rund

um das malerische Motovun erstreckt

sich Trüffelland und die Köche lassen

sich nicht lumpen und erkochen mit viel

Esprit und Ehrgeiz so manche Auszeichnung

in diversen Gourmetführern. Passé

ist die freudlose Monotonie von Cevapcici,

Rasnici & Co. Auf den Tisch kommt

fangfrischer Fisch oder resch gebratenes

Spanferkel auch in den einfachen Lokalen.

Bodenständiges, das man mit Lust

verzehrt. Die Kreationen in den Spitzenlokalen

können sich locker mit denen der

italienischen oder österreichischen Konkurrenz

messen – kein Wunder, dass die

Adria-Halbinsel längst nicht mehr nur

von badefreudigen Sonnen anbetern und

Wassersportlern, sondern auch von Feinschmeckern

als trendiger Geheimtipp gehandelt

wird.

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 10 10.12.2007 12:57:54 Uhr


f

KEMPINSKI HOTEL ADRIATIC

Neues Luxusrefugium direkt an der Küste

Die Luxushotelgruppe Kempinski setzt ab Sommer 2008 mit dem 5-Sterne-Hotel

Adriatic in Savudrija neue Akzente in der kroatischen Hotellerie.

Die 186 Zimmer und Suiten,

20 Luxusappartements sowie 22 Residence-Villas

verfügen durchwegs über

feinsten Ferienluxus. Warme, mediterrane

Farben schmeicheln dem Auge

und Highspeed-Internet, W-Lan, Bang

& Olufsen-TV und HiFi-Ausstattung

garantieren höchsten Komfort. Spektakulär

ist auch die fantastische Fernsicht,

wobei bei schönem Wetter sogar

Venedig am Horizont zu erspähen ist.

Das Golf- und Wellnessresort verfügt

UNTANA

das vielseitige Ferieneldorado an der Adria

Das ehemalige Fischerdörfchen Funtana liegt nur wenige

Kilometer südlich von Poreč und begeistert durch seine

malerische Idylle.

Funtana erweist sich als zauberhafte Urlaubsdestination für

Jung und Alt. Liebliche Buchten, kleine Inseln und Klippen

säumen den Ort, der mit herrlichen, von Pinien und

Eichenwäldern beschatteten Badestränden aufwartet.

Inmitten einer naturbelassenen Landschaft mit Oliven-,

Mandel-, Nuss- und Kirschbäumen, eingerahmt von

Weingärten, Wiesen und Wäldern erlebt man Istrien

hier von einer ganz besonderen Seite. Kein Wunder,

dass die Adria bei Funtana zu den saubersten Abschnitten

des gesamten Mittelmeeres zählt.

Auch Aktivurlauber kommen voll auf ihre Kosten. Sie wählen

zwischen Wassersport in allen Facetten, Fußball, Basketball

und Volleyball oder besuchen das nahe, modern ausgestattete

Freizeitzentrum Zelena Laguna. Für beste Unterhaltung

sorgen stilvolle Clubs und schwungvolle Diskotheken.

Tourismusverband Funtana: HR-52452 Funtana · B. Borisia 2

Tel. 00385 / 52 / 44 51 19 · Fax 00385 / 52 / 44 51 24

e-mail: tzm-funtana@pu.t-com.hr · www.istria-funtana.com

über einen eigenen 18-Loch-Golfplatz,

eine Kapelle für Trauungen und eine

Kindervilla mit ganztägiger Betreuung,

großem Spielplatz und Pool. Drei Restaurants

verwöhnen mit internationalen

und landestypischen Spezialitäten, die

auf Wunsch selbstverständlich auch auf

das Zimmer serviert werden.

Gebadet wird am Privatstrand und in

einem der schönen In- und Outdoor-

Pools, und der hoteleigene Hafen bietet

Platz für 35 Yachten (bis zu 35 m). Per-

urig, bärig, sonnig

fekte Entspannung verspricht der größte

Spa Kroatiens (3.000 qm). Ein Konferenzzentrum

auf dem neuesten Stand

der Technik sowie das »Diagnosis und

Prevention Center« für Stressgeplagte

runden das vielseitige Angebot ab.

Kempinski Hotel Adriatic

Alberi 300, 52475 Savudrija

Tel. 00385 / 52 / 708 526

Fax 00385 / 52 / 708 529

reservations.adriatic@kempinski.com

www.kempinski-adriatic.com

untanaKempinski.indd D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 11 11 10.12.2007 30.11.2007 12:58:05 9:07:45 Uhr


1| Die Stadtmauer von Motovun eröffnet einen weiten Blick auf die Wälder des

Mirnatales. In Symbiose mit den Wurzeln von Eichen, Weiden, Linden, Pappeln

und Kastanien gedeihen die wertvollen Trüffelpilze. 2| Seltener Anblick: Das Leben

dieser Schafe hat sich seit Jahrhunderten kaum geändert. 3| Im Herzen der Halbinsel

haben Religion und Tradition einen festen Platz. 4| Wie ein Adlernest

klebt das mittelalterliche Städtchen Buje auf einem Hügel über dem Tal.

Fotos: Jörg Spaniol, Petr Blaha, Wolfgang Neuhuber

12 Istrien Magazin

1

2

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 12 10.12.2007 12:58:07 Uhr


3

Reise durch Zeit und Raum

Schöne

Aussichten!

Das Mirnatal ist eine kleine Welt für sich.

Unsere Rundreise nimmt alle Sinne mit auf den Weg:

Schauen, Schmecken, Schnuppern und Staunen.

Nirgendwo sonst auf der Halbinsel

fi ndet man so viele fruchtbare Naturräume

und Kulturlandschaften auf

kleinem Raum wie um den Fluss Mirna –

die Hauptschlagader des grünen Tales.

Weinberge, Olivenhaine und Obstgärten

bestimmen das Bild und in den Motovuner

Eichenwäldern gedeiht der Trüffelpilz,

die wohl wählerischste Diva unter den Bodenfrüchten,

gleich in acht verschiedenen

Sorten.

Vor über 2.000 Jahren errichteten die

Römer auf den grünen Hügeln des Tales

gut befestigte Wallburgen wie etwa die

Stadt Motovun, in denen Wein, Olivenöl

und Gemüse gesammelt und später ins gesamte

Römische Reich transportiert wurden.

Istriens Wälder lieferten das Holz für

Italiens Städte – eigens zu diesem Zweck

machte man die Mirna bis Ponte Portone

schiffbar. Zu Zeiten der österreichisch-ungarischen

Monarchie wurde mit ähnlicher

Absicht eine Eisenbahnlinie gebaut. Die

»Parenzana«, bezeichnenderweise auch

Weinbahn genannt, beschickte die Tafeln

des Kaisershofes in Wien und die der Königshöfe

von Triest und Budapest mit Spezialitäten

aus Istrien, zu denen auch Fische

und Meeresfrüchte zählten. Damals

galt das Mirnatal als »Speisenkammer der

Könige«.

Es folgten weniger ruhmreiche Jahre,

in denen die Ernte der Weingärten in den

kommunistischen Einheitsbottich wanderte,

die Oliventerrassen verwahrlosten

Text: Karin Hauenstein

und die Trüffel weit unter Wert ins Ausland

verscherbelt wurden. Ganze Dorfbevölkerungen

wanderten aus und die

Häuser wurden Stück für Stück von der

Natur zurückerobert. Heute wird allerorten

gemauert und restauriert. Wein und

Olivenstraßen weisen Besuchern den Weg,

Terrassenplantagen werden rekultiviert.

Winzer, Ölmühlen, Imker und Schinkenmanufakturen

liefern bereits hervorragende

Qualitäten. Sie alle fi nden sich am

Rande unserer Rundreise (Karte S. 14/15),

die in Frühling und Herbst am Schönsten

ist, wenn die Natur ihre Trümpfe in verführerischen

Düften und bunten Farben

ausspielt. Mit dem Auto lässt sich die Strecke

theoretisch an einem Tag bewältigen.

Wer den Genuss sucht, nimmt sich länger

Zeit. Fotoapparat nicht vergessen!

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 13 10.12.2007 12:58:21 Uhr

4

13


Reise durch Zeit und Raum

Vinothek / Gourmandisen-Shop

Hum, Galeria Imela

Buzet, Enoteca Zigante

Buje, Enoteca Zigante

Grožnjan, Enoteca Zigante

14 Istrien Magazin

Vižinada-Ferenci, Schinkenmanufaktur Fatorić

Oprtalj, Loggia Lupo

Livade, Enoteca Zigante

Olivenölproduzenten

Novigrad (außerhalb), Ölmühle Al Torcio

Karigador, Familie Spitz

Oprtalj-Ipši, Familie Ipša

Honigproduzenten

Motovun-Diviaki, Imkerei Api Pilaj

Kaldir-Laze, Imkerei Dantinjana

Karojba-Rakotule, Imkerei Kramer

Grožnjan-Završje, Oliviano Miani

Weingüter / Weinlokal

Motovun-Kaldir, Weingut Benvenuti

Vižinada-Narduči, Weingut F. Arman

Vižinada-Narduči, Weingut M. Arman

Vižinada-Lašići, Weingut Pilato

Višnjan-Markovac, Weingut Poletti

Novigrad, Enoteka Vitriol

Momjan-Valle, Weingut Kozlović

Momjan-Kremenje, Weingut Kabola

Grožnjan-Kostanjica, Weingut D. Zigante

Restaurants / Konobas

Hum, Humska Konoba

Kotli, Konoba Kotli

Sovinsko Polje, Restaurant Toklaria

Motovun, Konoba Pod Voltom

Novigrad, Konoba Čok

Novigrad, Fischkonoba Damir e Ornela

Novigrad, Restaurant Navigare

Brtonigla, Konoba Astarea

Brtonigla, Konoba Morgan

Momjan-Kremenje, Konoba Marino

Grožnjan-Kostanica, Agrotourismus Dešković

Grožnjan-Kostanica, Taverna Ponte Porton

Livade, Restaurant Zigante

Tipp (kurz vor Redaktionsschluss entdeckt):

Restaurant »Stara oštaria«: Das hübsche

Trüffelrestaurant mit Panoramafenster klebt

direkt an der Altstadtmauer von Buzet.

Zum Blick über das Mirnatal werden gute

traditionelle Trüffelgerichte und istrische

Qualitätsweine serviert.

Wohnen

Motovun, Hotel Kaštel

Karojba-Špinovci, Urlaub am Bauernhof Tikel

Brtonigla, Landhotel San Rocco

Buje-Krasica, Villa Plac

Buje-Volpija, Casa Romantica la Parenzana

Grožnjan-Peroj, Casa Margerita

Auf einen Blick:

Reiseroute und eine Auswahl

köstlicher und liebenswerter

Adressen zur Rundreise auf

den Seiten 12 bis 23.

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 14 13.12.2007 11:05:04 Uhr


Erlebnisrundreise

im Mirnatal

Reise durch Zeit und Raum

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 15 13.12.2007 11:05:30 Uhr

15


Reise durch Zeit und Raum

2

1| Stein prägt die Landschaft des grünen Landesinneren.

Hier bei Hum, der kleinsten Stadt der Welt.

2| Steinskulpturen auch entlang der Glagoliterallee.

Fotos: Jörg Spaniol, TVB Istrien

16 Istrien Magazin

Wanderfreund

Die im Urlaub so angenehme »mediterranlockere

Mentalität« bestimmt nicht selten auch die

Ausschilderung von Istriens Wanderwegen. Wer die

Halbinsel zu Fuß kennen lernen, dabei aber nicht in

die Irre gehen will, findet in dem handlichen

»Rother Wanderführer Istrien« einen Freund.

Detaillierte Routenbeschreibungen und -karten

führen zuverlässig über Berg und Tal - vom familientauglichen

Küstenweg über Stadtrundgänge bis zur

anspruchsvollen Bergwanderung im Učkagebirge.

Rother Wanderführer

ISBN 3-7633-4142-0, 12,90 Euro,

Infos und aktuelle Wanderernotizen zu den Routen:

www.rother.de

1

Zurück zu den Ursprüngen

Von Hum nach Motovun

Im hügeligen Hinterland von Hum erschaffen

fünf quellfrische Wasserläufe

das junge Bachbett der Mirna – der ideale

Startpunkt für unsere Reise. Heute zählt

die »kleinste Stadt der Welt« rund dreißig

Einwohner. Früher allerdings war sie

voller Leben und vereinte auf kleinstem

Raum alles, was eine Stadt ausmacht:

Straßen, Platz, Stadttor mit Loggia, Pfarrkirche,

Wehrturm, Schule, Gasthaus und

Friedhof. Drei Steinplatten im Stadttor

er zählen von der hier entwickelten Glagoliza,

der ältesten slawischen Schrift. Das

erste kroatische Buch, die Novak-Missale,

wurde 1483 im sieben Kilometer entfernten

Ort Roč gedruckt, damals das bedeutendste

Zentrum des kroatischen Schrifttums

und Heimat von Schreibwerkstätten,

Druckereien und »Übersetzungsbüros«.

Zwischen Hum und Roč zweigt ein Weg

Richtung Kotli von der Straße ab und führt

zum Oberlauf der Mirna, die hier in türkisfarbenen

kleinen Wasserfällen bergab

plätschert. Kotli war früher das Dorf der

Schneider und Müller, starb aber nach

einer Auswanderungsperiode Mitte des

19. Jahrhunderts komplett aus. Heute erwachen

die verfallenen Gebäude langsam

wieder zu neuem Leben. Das Zentrum von

Roč hingegen hat sein Stadtbild vom Mittelalter

bis heute ebenso bewahrt wie die

Altstadt von Buzet. Auf der Bundesstraße

von Buzet Richtung Westen führt nach

etwa fünf Kilometern links eine schmale

Straße Richtung Sovinjak und damit

in eine der ursprünglichsten Naturlandschaften

Istriens. Das Panorama um den

Butoniga-Stausee beim Örtchen Barušići

darf als Höhepunkt unzähliger schöner

Aussichten im wahrsten Sinne des Wortes

betrachtet werden. Das Flüsschen Butoniga,

das bei der Rückkehr zur Bundesstraße

in die Mirna mündet, führt schließlich

zum Fuße der Burgstadt Motovun.

Zwischen Bergluft und Meeresbrise

Von Motovun nach Novigrad

In Motovun gelingt die Zeitreise in die

Vergangenheit auf Anhieb. Kein wirklich

störendes Zeichen der Modernität beeinträchtigt

das historische Bild – weder

beim Bummel durch die Altstadt mit ihren

kopfsteingepfl asterten Gässchen und

venezianischen Stadtpalais, noch bei dem

weiträumigen Blick ins Tal, der sich wie

ein Rundkino um die begehbare doppelte

Stadtmauer spannt. Doch – eine Sache irritiert

durchaus: Wie mit dem Lineal gezogen,

zieht sich der Fluss Mirna über einige

Kilometer neben einer ebenso schnurgerade

verlaufenden Straße durchs Tal. Zwar

ist diese Begradigung ein optischer Wermutstropfen,

die hier lebenden Menschen

allerdings schützt sie vor Überschwemmungen.

Anderswo auf der Welt, in weniger

aussichtsreichen Gebieten, hätten fi ndige

Touristiker die Strecke von Motovun

Richtung Poreč mit ziemlicher Sicherheit

zur Panoramastraße gekürt. In Istrien genießt

man und schweigt. Wer etwa drei

Kilometer hinter der Stadt Richtung Kaldir

abbiegt, fi ndet sich bald im »Obstgarten

des Mirnatals« wieder, fährt von einer

Mikroplantage zur nächsten und passiert

Apfel-, Birnen-, Kirsch-, Pfi rsich- und Olivengärtchen,

die hie und da von Weingartenzeilen

durchzogen werden – ein kleines

Paradies.

Einige Kilometer westlich, bei Tar, liegt

schon die Ahnung vom Meer in der Luft.

Wenig später mündet der Fluss Mirna in

einer weiten Lagune ins Meer und bildet

dabei ein mikroklimatisch begünstigtes

Fischreservat, dessen Bewohner sich bis

nach Italien einen (kulinarischen) Namen

gemacht haben. Im vier Kilometer entfernten

Hafenstädtchen Novigrad, wo Alt

und Neu wie selbstverständlich zusammen

le ben, macht die Zeitreise vorübergehend

Pause.

Der Natur auf der Spur

Von Novigrad nach Buzet

Die meisten hochwertigen Olivenöle

und die besten Weine der Halbinsel werden

nördlich der Mirna zwischen Novigrad

und Buzet produziert, was sich in

einem engmaschigen Netz an Wein- und

Olivenölstraßen (be schildert mit »Vinska

Cesta« oder »Cesta maslinova ulja«) bemerkbar

macht. Bei passendem Wetter

macht es Spaß, diese Straßen und Wege

mit dem Fahrrad zu bereisen – im Gepäck

ein Rucksack für »die Beute« und ein

Handtuch für eine Er fri schung im Meer.

Zwischen Novigrad und Daila verstecken

sich schöne Badeplätze und außerhalb der

Hochsaison hat man schon mal eine ganze

Bucht für sich allein.

Weingärten, Olivenhaine, Wälder und

Felder bestimmen das hügelige Land-

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 16 10.12.2007 12:58:47 Uhr


schaftsbild der Bujsˇtina, wie das Gebiet um Buje genannt

wird, und wer im Frühling das Autofenster

aufkurbelt, wird schubweise von Kräuter- und Akazienduftwolken

benebelt. Das gefällt natürlich auch

den Bienen und wenn die istrischen Imker behaupten,

Akazienhonig sei etwas für Kinder, wollen sie eigentlich

nur auf den Rest ihres Angebotes hinweisen,

auf Salbei-, Wald-, Wiesen-, Kastanien- und Efeuhonig

– alle »100 Prozent Bio«.

Zur unverwechselbaren Landschaft wird das Mirnatal

allerdings durch die steinernen Bergstädtchen,

deren Anblick sich seit dem Mittelalter kaum verändert

hat. Damals wurden hinter den dicken Mauern

dieser Kastelle die Früchte von Wald und Flur gesammelt

und vor Feinden geschützt.

Heute bietet das Städtchen Grožnjan Künstlern,

Kunsthandwerkern und jungen Musikern Quartier

und das »Geisterdorf« Zavrsˇje wird aktuell zu einem

einzigartigen Hoteldorf revitalisiert, dessen Steinhäuser

bald die Aufgabe von Hotelzimmern, Cafés oder

Restaurants übernehmen. Es lohnt sich, bei einem

Streifzug durch Orte wie Brtonigla, Buje, Oprtalj oder

Buzet einen Reiseführer dabei zu haben. Denn was

gegenwärtig oft fast verlassen wirkt, war früher nicht

selten ein bedeutendes Zentrum der Macht.

Auf den Straßen der Geschichte

Von Buje nach Višnjan

Der einstige Handelsstützpunkt Portoportone (oder

Porte Ponton) zum Beispiel wird heute nur noch durch

ein Gasthaus markiert, war allerdings über Jahrhunderte

von größter wirtschaftlicher Bedeutung für das

gesamte Tal. Im 17. Jahrhundert machten die Venezianer

den Fluss bis hierher auch für größere Boote

schiffbar (kleinere konnten bis unterhalb von Buzet

schippern) und transportierten darauf allerlei Genussmaterialien

sowie Holz aus den Motovuner Wäldern

und Stein aus einem nahe gelegenen Steinbruch

in Italiens Küsten städte. Wer entlang der Mirna wandert,

fi ndet anstelle einer früheren Schiffsanlegestelle

die steinerne »Kirche der heiligen Maria von Baˇstija«,

eine un längst renovierte Kapelle. Weiter Richtung

Süden säumen Eichen und Akazien die Straßen. Rote

und weiße Erde wechseln einander ebenso ab wie Olivenplantagen

und Weingärten. Mit etwas Glück beobachtet

man auf einem der Felder ein weiteres Relikt

aus alter Zeit: das »Istrische Rind«, dessen mächtiger

weißer Körper einen ebensolchen Kopf mit markanten

Hörnern trägt. Derzeit ist man darum bemüht,

die autochthone Rinderrasse vor dem Aussterben

zu bewahren und wenn alles gut geht, werden die

imposanten Tiere das Bild des Mirnatales in naher

Zukunft wieder ebenso prägen wie Weinberge,

Olivenplantagen und Burgstädtchen.

Reise durch Zeit und Raum

FAMILIÄRER

CHARME

UND

TRAUMPANORAMA

Das Hotel Kaˇstel im malerischen

Motovun besticht durch Komfort und

märchenhafte Panoramalage.

Das mittelalterliche Städtchen Motovun beherbergt an seinem höchsten

Punkt das familiär geführte Hotel Kaˇstel. Von allen Komfortzimmern

sowie den beiden Appartements eröffnet sich ein traumhafter

Blick über das istrische Hinterland. Zeitgemäße Ausstattung, Ruhe und

Erholung sowie nostalgisches Flair verleihen dieser Ferienadresse ihre

besonders reizvolle Note.

Das einladende Restaurant bildet den behaglichen Rahmen für

re gionale Spezialitäten, wie beispielsweise kreative Trüffelgerichte

(Tipp: Ein besonderes Erlebnis sind die herbstlichen Trüffeltage). Für

die passende Begleitung sorgen ausgewählte Weine namhafter istrischer

Winzer. Überaus romantisch präsentiert sich die Terrasse mit ihren

schattenspendenden Kastanienbäumen. Für Seminare und Kongresse

stehen moderne Tagungsräume bereit. Ab Frühling 2008 genießen

Gäste die Annehmlichkeiten eines Innen- und Außenpools sowie eines

modernen Wellness-Centers. Das Hotel ist ganzjährig geöffnet.

Abwechslung ist natürlich ebenfalls garantiert: Das vielseitige Hinterland

lädt zu Spaziergängen, Wanderungen und Radtouren ein und

auch das Meer ist rasch erreicht.

Familie Erik · HR 52424 Motovun · Trg Andrea Antico 7

Tel. 00385/52/681-607 · Fax 00385/52/681-652

info@hotel-kastel-motovun.hr · www.hotel-kastel-motovun.hr

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 17 10.12.2007 12:58:59 Uhr

17


Reise durch Zeit und Raum

Fotos: Ferdinand Neumüller, Karin Hauenstein,

Wolfgang Neuhuber

DER WEG

IST DAS ZIEL

Nirgendwo in Istrien ist die Aufbruchstimmung

so groß wie im Mirnatal, das nur auf den ersten

Blick verschlafen wirkt. Die bekanntesten Winzer

Istriens sind hier zu Hause und einige Olivenölproduzenten

des Tales knüpfen bereits an die Weltklasse

an. Dass es hier auch die besten Honige

von ganz Kroatien gibt, ist noch weit gehend unbekannt

– dabei kann es bei soviel unberührter Natur

eigentlich gar nicht anders sein.

Weil aber alle diese Betriebe erst in den letzten

zehn Jahren so richtig durchstarten konnten,

erwartet den Besucher oft noch eine sehr ein fache

Infrastruktur, die mit der Produktqualität nicht

mithalten kann. Kosträume finden sich derzeit fast

ausschließlich bei den Winzern. Dort allerdings

können Besucher, am besten nach Voranmeldung,

wunderbar degustieren.

Unsere Adressen führen zu interessanten Spezialitäten,

engagierten Produzenten und schönen

Aussichtsplätzen. Die Karte auf Seite 14/15 dient

auch als Basis für diese Entdeckungsreise.

18 Istrien Magazin

1

3

2

HUM – MOTOVUN 30 Kilometer

Ein Fleckchen schöner als das andere! Auf dieser Strecke läuft der Fotoapparat heiß.

EINKEHREN

1 Hum, Humska Konoba, Tel. 052 / 66 00 05:

Von der Terrasse der urigen Konoba außerhalb der Stadtmauer

lässt sich die weite Aussicht ins Tal

bei Großmutters Küche, Prˇsut und Käse oder zu

Kaffee und Kroˇstule (Gebäck/Weintrauben) genießen.

Der mit Heilkräutern versetzte Mistelschnaps

»Humska Biska« wird ausschließlich hier nach

seinem Originalrezept gebrannt.

2 Kotli, Konoba Kotlic, Tel. 099/ 35 17 077:

Unter der schattigen Laube der Konoba (alte Mühle)

schmecken Gnocchi und Gulasch mit Blick auf das

türkisblaue Flussbett besonders gut. Im Sommer kann man

sich in den steinernen Wasserkesseln des Flusses (Kotli =

Kessel) auch prima erfrischen.

Sovinjsko Polje, Restaurant Toklarija,

Tel. 052 / 66 30 31: Wer inmitten der natürlichen

Bergwelt von Buzet nobel schmausen will, ist in

der umgebauten Ölmühle richtig.

Nur nach Voranmeldung (siehe S. 33),

sehr gehobene Preise.

3 Livade, Restaurant Zigante, Tel. 052 / 66 43 02:

Das eleganteste Trüffelrestaurant (2 Gault Millau-

Hauben) des Landes serviert keine Speise ohne

Trüffel (siehe Seite 32).

PROBIEREN

Der Mistelschnaps »Humska Biska«,

u. a. als Wundermittel gegen Artheriosklerose

und hohen Blutdruck angepriesen, gilt als Überbleibsel

druidischer Magie und wurde hier schon von den

Kelten als Heilmittel hergestellt. Bis heute schwebt

über der exakten Zusammensetzung der Zutaten (weißbeerige

Misteln und vier geheime Kräuter)

ein Geheimnis. Ist es nun wahr oder ein findiger

Marketingtrick, dass der Pfarrer und Kräuterkenner

Josip Vidov die alte Rezeptur kurz vor seinem Tod

ausschließlich an den Besitzer der Humska Konoba

weitergegeben hat?

MITNEHMEN

Hum, Souvenirladen Imela (+ Galerie & Museum),

Tel. 052 / 66 00 54: Ein Souvenirladen im Ort bietet

neben allerlei netten Mitbringseln auch essbare Erinnerungen

wie Honig, Wein, Schnaps, Liköre, Würste und

Käse.

Buje, Enoteca Zigante, Tel. 052 / 77 21 25:

Dieser kleine Laden führt Trüffelprodukte, regionale Spezialitäten

und Weine.

Livade, Enoteca Zigante, Tel. 052 / 66 40 30:

Der große Verkaufsladen für Trüffelprodukte, regionale

Spezialitäten und Weine ist direkt neben dem Trüffelrestaurant

angesiedelt.

WANDERN

Die größte, nie versiegende Quelle der Mirna heißt

Slapina und sprudelt vier Kilometer von Hum entfernt

bei Erkovčići aus der Erde. Zu Fuß erreicht man die Stelle

von diesem Dörfchen in weniger als einer halben Stunde.

Ohne Führer soll sie unter dem steinigen

Felsplateau allerdings nur schwer zu finden sein –

eine Aufgabe für Abenteurer.

WUNDERN

Hum – Roč, Glagoliterallee: Entlang der Straße

zwischen Hum und Roč (7 km) würdigen neun

steinerne Denkmäler die Entwicklung des altslawischen

Schriftgutes Glagoliza. Im Souvenirladen von Hum

liegt eine deutschsprachige Beschreibung der einzelnen

Kunstwerke auf.

WOHNEN

Motovun, Hotel Kaˇstel, Tel. 052 / 68 16 07:

Hoch über dem mystischen Reich der Trüffelwälder

thront dieses 3-Sterne-Familienhotel in exponierter Lage

auf dem Altstadthügel von Motovun.

Das gedämpfte Bellen der Trüffelhunde gehört an

diesem geschichtsträchtigen Ort ebenso zur »guten

Nacht«, wie sieben stattliche Kastanienbäume und

der Panoramablick ins Mirnatal.

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 18 10.12.2007 12:59:05 Uhr


MOTOVUN – NOVIGRAD 40 Kilometer

EINKEHREN

Motovun, Konoba Pod Voltom, Tel. 052 / 68 19 23:

Im Torbogen der inneren Stadtmauer werden hinter

dicken Mauern bodenständige Wild- und Trüffelgerichte

serviert.

Novigrad, Konoba Čok, Tel. 052 / 75 76 43:

Fische und Meeresfrüchte schmecken in diesem

kleinen Familienrestaurant besonders gut (siehe S. 33).

Novigrad, Konoba Damir e Ornela, Tel. 052 / 75 81 34:

Es lohnt sich in diesem ganz speziellen Fischrestaurant

einen Platz zu reservieren (siehe Seite 32).

Novigrad, Restaurant Navigare im Marinahotel

Nautica, Tel. 052 / 60 04 00: Auf der Terrasse des

Marinahotels spürt man den Kontrast zur Einfachheit des

Hinterlandes zwischen Yachten, Champagner und feinem

Essen (siehe Seite 33).

4 Novigrad, Enoteka Vitriol, Tel. 052 / 75 82 70:

Direkt am Meer die fruchtigen Malvazijaweine aus den

nahen Weingebieten verkosten. Was gibt es Schöneres?

(siehe Seite 36).

PROBIEREN

Bei Antenal (3 km vor Novigrad), wo das Süßwasser der

Mirna sich mit dem Salzwasser der Adria mischt, fühlen

sich einige Meeresbewohner besonders wohl. Die

Qualität von Seezungen und Muscheln aus der Tarer

Bucht gilt als herausragend, auch Meeräschen und

Seebarsche gedeihen hier bestens. Es lohnt sich, in den

Restaurants danach zu fragen.

MITNEHMEN

5 Honig:

Motovun-Diviaki, Imkerei Api Pilaj,

Tel. 091 / 68 17 300: Etwa drei Kilometer von Motovun

entfernt findet sich etwas zurückversetzt von der

Straße ein winziger Laden mit vielen Honigsorten,

eingelegten Nüssen, Propoliscreme, Met, Biska und dem

»mittelalterlichen Wunderelixier« Medomiks aus

Propolis, Blütenpollen und Honig, das angeblich gegen

allerlei Wehwehchen wappnet. Motovun präsentiert sich

von diesem Standort übrigens besonders fotogen.

4 6

Was für eine Insel! Vom grünen Hinterland bis zur Adriaküste ist es nie weiter als einen Katzensprung.

Kaldir-Lazi, Imkerei Dantinjana, 052 / 62 12 64:

Ein winziger Ort, viele bunte Bienenstöcke und der

freundliche Imker Vinko Dantinjana, der mit italienisch,

kroatisch sowie Händen und Füßen artikuliert: hier ist die

Bienenwelt noch in bester Ordnung. Akazien-,

Kastanien-, Efeu-, Wiesen- und Waldhonig, sowie Propolis,

Blütenpollen, Grappe und Liköre gibt’s zu kaufen.

Karojba-Rakotule, Imkerei Ivan und Anton Kramer,

Tel. 052 / 68 31 40: Die Kramerbrüder sind ein

gastfreundliches Gespann und freuen sich über

interessierte Besucher, die in ihrem sauberen kleinen

Präsen tationsraum verschiedene Honigsorten und Schnäpse

verkosten können. 2006 wurde einer ihrer Honige in

Zagreb zum besten Honig Kroatiens gekürt.

Wein & Marmelade:

Motovun-Kaldir, Livio Benvenuti, Tel. 098 / 42 11 89:

Das Panorama allein wäre einen Besuch wert.

Dazu im hübschen Kostraum ein Glas fruchtigen

Malvazija genießen – perfekt! Übrigens: »Benvenuti«

bedeutet in italienischer Sprache »willkommen«.

TIPP: Sehr guter Medenica (Honiggrappa) und hausgemachte

Marmeladen.

WANDERN

Wer das Auto am Rastplatz vor dem nördlichen

Eingang von Viˇzinada abstellt und zirka 500 Meter auf den

benachbarten Hügel steigt, wird mit einem

außergewöhnlichen Blick ins Mirnatal belohnt.

Rundherum ist vom Spaziergang bis zur ausgedehnten

Wanderung alles möglich.

WUNDERN

277 Meter über dem Meer spaziert man auf dem

doppelten Ring der Motovuner Stadtmauer rund um die

Altstadt und braucht gar nicht viel Fantasie, um in die

Rolle eines mächtigen Grafen von Istrien zu schlüpfen.

6 WOHNEN

Karojba-ˇ Spinovci, Urlaub am Bauernhof Tikel,

Tel. 052 / 68 34 04: Eine traumhafte Aussicht auf

Motovun und das umliegende Hügelland genießt man

vom Gastraum dieser kleinen Farm, wo die freundlichen

Geschwister Tikel (auch Ausflugsgäste) mit bäuerlichen

Gerichten und viel Engagement willkommen heißen. Der

Hausherr sucht mit seinen Hunden nach Trüffeln (Hausgäste

können mitgehen) und produziert neben Olivenöl

auch einen guten Hauswein. Drei einfache, günstige

Appartements gewähren Quartier

(22-25 Euro p.P., Kinder bis 6 J. gratis, bis 12 J. halber

Preis).

Fotos: Gottfried Chmelar, Karin Hauenstein,

Wolfgang Neuhuber

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 19 10.12.2007 12:59:31 Uhr

5

19


Reise durch Zeit und Raum

NOVIGRAD – BUZET 65 Kilometer

Im Westen wurzeln Weingärten und Olivenhaine in fetter roter Erde. Trüffel lieben grauen Boden

und weißer Karst prägt die Gebirgszüge des Nordens.

EINKEHREN

1 Brtonigla, Konoba Astarea, Tel. 052 / 77 43 84:

In dieser legeren Seefahrerkonoba wird fast alles am

offenen Feuer zubereitet (siehe Seite 34).

Brtonigla, Konoba Morgan, Tel. 052 / 77 45 20:

Das hübsche Restaurant wird von einer geradezu

qualitätsverliebten Familie vorbildlich geführt –

ein MUST für Fleischtiger! (siehe Seite 33).

Momjan / Kremenje, Restaurant Marino,

Tel. 052 / 77 90 47: In der Trüffelsaison ist die Adresse

besonders beliebt und die hauseigenen Weine der Marke

Kabola zählen zu den besten des Landes (siehe S. 41).

Groˇznjan / Kostanica, Tel. 052 / 77 63 15:

Agroturizam Deˇsković (Bauernküche): Ein Bauernhof voller

Tiere! Um in den Genuss der guten ländlichen Küche

zu kommen, muss man sich vorher anmelden, denn wie

das bei Bauern so ist, verbringen sie viel Zeit auf den

Feldern und in den Ställen.

TIPP: Fleischgerichte aus der Peka!

PROBIEREN

In Grobnice, einer kleinen Häusersiedlung bei Brtonigla,

wird ein sehr guter Schaf-Frischkäse produziert.

Auf Besucher ist man vor Ort nicht vorbereitet, aber

es lohnt sich, in den umliegenden Restaurants danach

zu fragen.

Oprtalj, Loggia Lupo, Tel. 052 / 644 077:

Im Keller der vielleicht schönsten Loggia Istriens kann man

einige Produkte der umliegenden Produzenten

verkosten und kaufen oder bei offen ausgeschenkten

Qualitätsweinen, Prˇsut und Käse Platz nehmen.

Fotos: Petr Blaha, Jörg Spaniol,

Wolfgang Neuhuber

20 Istrien Magazin

1 2

MITNEHMEN

Olivenöl

Novigrad / Strada Comtessa, Olivenölmühle Al Torcio,

Tel. 052 / 75 80 93: Diese Ölmühle außerhalb von

Novigrad zählt zu den besten des Mittelmeerraumes.

1.200 Olivenbäume mit zahlreichen unterschiedlichen

Arten liefern die Basis für ein breites Sortiment an

reinsortigen Ölen und Blends (auch in hübschen

Gefäßen). Viele davon lassen sich vor Ort verkosten.

Karigador, Familie Spitz, Tel. 052 / 73 51 92: Fährt

man in der Kurve vor Karigador nicht Richtung Fiorini,

sondern 200 Meter geradeaus, findet sich bei Familie Spitz

ein Hausladen mit sehr guten Olivenölen. Renato Spitz

kultiviert auf zwei Hektar 750 Olivenbäume mit den Sorten

»Istarska bjelica«, »Leccino« und »Pendolino«. Von

Juni bis Ende August öffnet die Familie auch ihre

Gartentür: Dann gibt’s haus gemachten Prˇsut und Käse,

Spanferkel und Grillfisch.

Oprtalj / Ipˇsi, Irena & Klaudio Ipˇsa, Tel. 098/ 21 95 38:

Familie Ipˇsa produziert erstklassige reinsortige Olivenöle

und Blends. In den vergangenen Jahren hat Klaudio Ipˇsa

auch einige »vergessene Olivenbaumterrassen« auf

190 bis 250 Meter Höhe rekultiviert und ist Herr über

1.000 Bäume. Alle Öle können vor Ort verkostet

werden. Anreisetipp: Livade – parallel zur Hauptstraße

verlaufender Weg Richtung Istarske Toplice – links in

die Berge – Minidörfchen Ipˇsi.

Honig

Groˇznjan-Zavrˇsje, Oliviano Miani, Tel. 052 / 77 62 05:

Abgesehen davon, dass diese lieben Imkerleute

(140 Bienenvölker) sehr gut deutsch sprechen und nach

Absprache gerne mit ihren Gästen Honig produzieren

oder Bienenwachskerzen basteln, ist der ehemals

verlassene Ort Zavrˇsje (ital. Piemonte!) sehenswert. Ein

aktuelles EU-Projekt fördert derzeit den Wiederaufbau

und in einiger Zeit sollen hier alle Spezialitäten des

Mirnatales zu finden sein.

Trüffel & Co.

Wo Zigante drauf steht, ist zumeist Trüffel drinnen. In

vielen Orten des Mirnatales hat Istriens Trüffelkönig Giancarlo

Zigante einen hübschen Verkaufsladen installiert, in

dem neben Trüffeln und Trüffelprodukten auch Weine,

Fuˇzi (istrische Nudel), Olivenöl und andere regionale

Gourmandisen angeboten werden:

Buzet, Tel. 052 / 66 33 40: Geschäft für Trüffelprodukte,

regionale Spezialitäten und Weine.

Groˇznjan, Tel. 052 / 77 60 99: Im steinernen Künstlerdörfchen

gelegen, hat dieses elegante Geschäft für

Trüffelprodukte, regionale Produkte und Weine einen

ganz besonderen Reiz. Tische für Weinverkostungen.

Wein

Die nachstehenden Qualitätswinzer verfügen alle über

einen Kostraum und führen (am besten nach telefonischer

Anmeldung!) Weinverkostungen durch. Außer der

istrischen Paraderebsorte Malvazija, die natürlich immer

probiert sein will, und der regionaltypischen Rotweinsorte

Teran, stehen noch einige andere Tropfen zur Wahl. Sehr

viele Winzer produzieren auch gute Olivenöle.

Momjan-Valle 78, Weingut Armando &

Franko Kozlović, Tel. 052 / 77 91 77: Der wohl

bekannteste Winzer der Halbinsel ist nicht ganz einfach zu

finden, doch die Weinlandschaft rundherum ist so schön,

dass die Suche danach direkt Spaß macht. TIPP: Malvazija in

Akazienholz gereift, Dessertweine Momjanski Muˇskat (halbsüß

und süß) und Muˇskat Ruˇza (süß), Rotweincuvée Othello.

2 Momjan-Kremenje, Weingut Kabola,

Tel. 052 / 77 92 08: Marino Markeˇzić nennt etwa zwei

Kilometer außerhalb von Momjan eines der schönsten

Weingüter des Landes sein Eigen. TIPP: Momjanski Muˇskat

WANDERN & BIKEN

Die Therme Istarske Toplice, in deren schwefelhaltigem

Wasser bereits die alten Römer gebadet haben,

ist ein idealer Ausgangspunkt für Erkundungstouren.

Rund herum sind etliche Wanderwege markiert, darunter

auch eine anspruchsvolle Strecke über Gradinje bis

nach Oprtalj (2 Stunden), dessen Traumlage auf 378

Metern feinste Aussichten verspricht.

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 20 10.12.2007 12:59:52 Uhr


Brtonigla

Verteneglio

Kroz četiri godišnja doba

Le quattro stagioni di...

The four seasons in...

Die vier Jahreszeiten von...

Fremdenverkehrsamt

Brtonigla

Maestra 3A, 52474 Brtonigla

Istrien / Kroatien

www.tzo-brtonigla.hr

info@tzo-brtonigla.hr

Ländliche Romantik und

kulinarische Erlebnisse

Romantisches 28-Betten-Landhotel

unter österreichischer Führung

• Ideale Lage nahe Buje: Nur wenige

Kilometer zu den Adria-Stränden und

auch ins hügelige Hinterland.

• Zum Genießen: Eigene Konoba mit

regionalen, am Feuer oder unter der

Tonhaube zubereiteten Spezialitäten.

• Attraktive Kombi-Packages: Arrangements

mit Spitzenrestaurants und

Weingütern. Geführte Wander- und

Radtouren (Leihfahrräder)

Casa Romantica Parenzana

52460 Buje, Volpia bb

Tel. (00385) 52 / 777 460, Fax 777 459

guidina@pu.t-com.hr

www.parenzana.com.hr

BUZET

Das Trüff elparadies

Eine der landschaftlich

schönsten Regionen Istriens

begrüßt ihre Gäste!

Veranstaltungen 2008

3. 2.: Karneval in Buzet

11. 5.: Internationales diatonisches

Zieharmonika-Treff en in Roč

7. 7.: Traditionelle, jährliche Wahl des

»Župan« in Hum

13.+14. 9.: Subotina-Fest auf dem

Marktplatz in Buzet

20.+21. 9.: Buzet-Days, Auto-Bergrennen

– europäische Meisterschaft

26. 10.: Fest des einheimischen

Schnapses in Hum

8.+9. 11.: Trüff el-Wochenende

Tourismusbüro Buzet

HR-52420 Buzet · Trg Fontana 7/1

Tel. und Fax 00385 / 52 / 662 343

e-mail:tzg-buzeta@pu.t-com.hr

www.tz-buzet.hr

Tourismusgemeinschaft

52460 Buje · Istarska 2

Tel./Fax: +385 (0)52 773 353

E-Mail: tzg-buja@pu.t-com.hr

www.istria-buje-buie.com

NOVASOL

3 Zimmer, Küche,

Bad und nur

400 m zum Strand:

1 Woche Kroatien

ab 199,- Euro


Reise durch Zeit und Raum

Kostenlos

Ferienhaus-Katalog

bestellen!

Kroatien immer „All Inclusive“:

Strom und Heizung, Bettwäsche,

Endreinigung, Kurtaxe und die

Reiserücktrittskosten-Versicherung

immer im Preis inklusive!

� Haustiere willkommen!

Ferienhäuser und Apartments

ohne Aufpreis

� Domizile mit eigenem

Bootsanlegeplatz

Ferienhäuser, Villen und

Apartments im sonnigen

Süden buchbar im

Reisebüro, telefonisch

040/23 88 59 82 oder unter:

www.novasol.de

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd Novasol_Kollektiv.indd 21 21 10.12.2007 30.11.2007 13:00:20 10:24:13 Uhr

U


Reise durch Zeit und Raum

Die Therme betreut auch einen Fahrradverleih

(Rezeption / ca. 10 Euro pro Stunde). Für Familien

eignet sich der parallel zur Hauptstraße verlaufende Weg

im flachen Tal prima zum Radeln, z.B. Richtung Gradinje

(2 km), Livade (6 km) oder Ponte Porton

(14 Kilometer).

WUNDERN

Eine Loggia findet sich in nahezu jedem größeren Ort

Istriens und mit ihr zumeist auch ein schöner Aussichtsplatz.

Früher waren die säulenumkränzten Steinbauten die

Bühne für alle öffentlichen Belange: Richter, Notare und

staatliche Würdenträger traten in der Loggia mit dem

Volk in Kontakt. Von hier wurden Ein- und

Ausfuhren kontrolliert, oft waren die städtischen Maße

und Gewichte in der Wand eingelassen. Die Loggia

von Novigrad eröffnet einen Blick aufs Meer, die von

Oprtalj Hinterlandpanorama vom Feinsten.

WOHNEN

3 Brtonigla, Landhotel San Rocco, Tel. 052 / 72 50 00:

Nicht weit vom Meer und trotzdem bereits im grünen

Hinterland funktioniert dieses elegante Landhotel

als Oase der Entspannung und des Genusses (Pool, Wellness,

Restaurant).

Groˇznjan-Peroj, Casa Margherita, Tel. 052 / 75 70 97:

Kurz vor Groˇznjan zweigt rechts ein schmaler Weg

Richtung Peroj ab und führt zu einem entzückenden

Landhaus mit zwei hübschen Ferienwohnungen,

3.500 m2 Garten und einem großen Swimmingpool.

Natur wohin das Auge reicht und ein großartiger Blick

auf das Künstlerstädtchen Groˇznjan (auch vom Pool).

22 Istrien Magazin

4 5

Fotos: Wolfgang Neuhuber (1), Petr Blaha (2)

3

BUJE – VIŠNJAN (Nord-Süd Achse) 30 Kilometer

Über die Nord-Süd-Achse lässt sich unsere Rundreise wahlweise abkürzen

oder genussvoll erweitern.

EINKEHREN

4 Groˇznjan-Kostanjica, Taverna Ponte Porton,

Tel. 052 / 77 63 95: Es hat seinen Reiz, in den urigen Gasträumen

oder vor der Tür dieses Steinhauses zu sitzen

und sich bei rustikaler Hausmannskost und einem Glas

Wein vorzustellen, dass hier vor vielen Jahren der größte

Warenumschlagplatz des Mirnatales war.

PROBIEREN

In Viˇsnjan produziert Dordano Perˇsurić unter der

Marke »Misal« die besten Sekte des Landes.

Hergestellt werden die prickelnden Erfrischer nach

klassischer Champagnermethode in den Varianten:

weiß, rot oder rosé. Die Produktion selbst bietet

keinen Einblick, doch in vielen guten Restaurants ist

der hervorragende Aperitif zu finden.

MITNEHMEN

Viˇzinada-Ferenci, Mesnica / Marcelleria /

Schinkenmanufaktur Fatorić, Tel. 052 / 44 61 46 o.

Tel. 091/ 583 79 54: Die kleine Schinkenmanufaktur

in Ferenci produziert ausschließlich Prˇsut von eigenen

Schweinen (24 Stück). In der hauseigenen Konoba kann

man ihn probieren (tel. Voranmeldung) und in kleinen

Mengen auch mitnehmen. Nach vorheriger Absprache

werden auch wunderbare »Schweinereien« wie Osso

Collo, würzige Salami, Pancetta, Ombolo, Würste oder

traditionelle warme Gerichte aufgetischt. Eine Verkostung

mit Prˇsut, Wurst, Brot und Grappa kostet etwa 10 Euro.

Wein (Voranmeldung empfohlen):

Groˇznjan-Kostanjica, Weingut Zigante,

Tel. 052 / 77 63 20: Papa Duvillio gilt als Spezialist für

guten, sortentypischen Teran, Sohn Denis wird als Newcomer

gefeiert. TIPP: Muˇskat Bijeli (Weißer Muskateller).

Viˇzinada-Narduči 1, Franc Arman, Tel. 052 / 44 62 26:

TIPP: Pinot Sivi (Grauburgunder), Cabernet Franc.

Viˇzinada-Narduči 3, Marijan Arman, Tel. 052 / 44 62 29:

TIPP: Chardonnay, Muˇskat Bijeli (Weißer Muskateller),

Cabernet Sauvignon.

Viˇzinada-Laˇsići 16, Elido Pilato, Tel. 052 / 44 62 81:

TIPP: Pinot Bijeli (Weißburgunder), Chardonnay.

Viˇsnjan-Markovac 14, Poletti, Tel. 052 / 44 92 51:

Gastfreundlicher viersprachiger Winzer. TIPP: Muˇskat

Ruˇza (Roter Muskateller), Chardonnay, Cabernet

Sauvignon barrique.

WANDERN

Der Wanderweg Motovun-Viˇzinada (siehe Plan und Wegbeschreibung)

gibt besonders viele Facetten des Mirnatales

preis. Er erfordert keine spezielle Ausrüstung und ist

gut beschildert. Das Auto parkt inzwischen unterhalb der

Stadtmauern von Motovun.

5 WUNDERN

Etwa sechs Kilometer von Viˇsnjan (Richtung Tar) will

das unterirdische Istrien entdeckt sein. Die schönste der

erforschten Tropfsteinhöhlen, »Jama Baredine«, führt

nahezu senkrecht in fast 60 Meter Tiefe. Drumherum ist

eine Kinder-Erlebniswelt mit Oldtimer-Traktoren, Spielplatz,

Eselreiten und Höhlen-Kletterwand aufgebaut.

WOHNEN

Buje-Krasica, Villa Plac, Tel. 052 / 77 44 65: Etwa vier

Kilometer südlich von Buje zweigt (vor dem schönen

Turm) rechts eine kleine Straße Richtung Baredine ab.

Nach wenigen Metern hat man ein hübsches kleines

Landgut mit Steinhäusern, Pool und Garten erreicht.

Ein wunderbarer Ort mit grandioser Aussicht.

Mieten kann man ein Haus für acht Personen oder

Ferienwohnungen für drei bis fünf Personen

(4-Sterne-Niveau).

Buje, Casa Romantica La Parenzana, Tel. 052 / 77 74 60:

Im istrischen Hinterland und zugleich nur wenige Kilometer

von der adriatischen Küste lädt der gebürtige Österreicher

Guido Schwengersbauer in sein behagliches Feriendomizial

Casa Romantica La Parenzana. Die preiswerten

Zimmer sind sehr komfortabel eingerichtet, regionale

Spezialitäten stehen im Mittelpunkt der Trattoria-Küche.

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 22 10.12.2007 13:00:23 Uhr


Reise durch Zeit und Raum

Mediterrane Schönheiten auf grünen Hügeln: die malerischen Dörfer des Mirnatales wie Oprtalj (1) und Motovun (2).

Fotos: Igor Zirojević

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 23 10.12.2007 13:00:58 Uhr

1

2

23


1

24 Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 24 10.12.2007 11:43:23 Uhr


In aller Ruhe

bergauf

Die kroatische Halbinsel Istrien ragt herzförmig ins

Adriatische Meer. An der Küste pulsieren Touristenströme,

in den Bergdörfern herrscht Ruhe. Ein reizvoller Mix für

Kletterfreudige. Text und Fotos: Jörg Spaniol

Nur so viel: Die alten Römer waren da,

die venezianischen Fürsten, die Habsburger

Monarchie. Und noch ein paar mehr.

Spannender aber als eine Liste der Jahreszahlen

und Fürstennamen ist es, die Spuren

der einst in Istrien herrschenden Kulturen

vom Sattel aus zu suchen. Die karstige

Landzunge östlich vom italienischen Stiefelschaft

ist ein befahrbares Geschichtsbuch.

Römische Arenen, italienische Plätze,

kaiserlich-österreichische Villen, mittelalterliche

Fresken – alles fi ndet sich irgendwo

auf den knapp 3.000 Quadratkilometern.

Auf einer der Geschichtsbuch-Seiten ist

gerade Siesta, außerdem Vorsaison und

deshalb: Ruhe. Ein winziges Sträßchen zwischen

den nordistrischen Gebirgsorten Roč

und Hum trägt den Namen »Glagoliterallee«.

Daran aufgereiht: Neun Steinskulpturen aus

den siebziger Jahren. Sie verweisen ein Jahrtausend

rückwärts. Damals hatten Mönche

vom Orden der Glagoliter begonnen, eine

eigene Schrift zu entwickeln, die besonders

gut zu den slawischen Sprachen passen

sollte. Noch vor 50 Jahren wurde sie gelegentlich

eingesetzt. Heute ist sie Fuß note

der Geschichte und touristisch verwertbares

Kuriosum. Und die Glagoliterallee?

Ein kleines, feines Sträßchen mit Aussicht

über die grünen Berge Istriens. Am Südende

der Allee bröselt Hum, die angeblich

kleinste Stadt der Welt, langsam zu Boden.

Das schwere Kupfertor – dekoriert mit glagolitischen

Schriftzeichen – gibt den Weg

über glänzend abgewetztes Pfl aster frei.

Hum ist ein ummauertes Dorf mit rund

30 Be wohnern. Sehr alt, sehr romantisch,

zerfallend. Aber eine Stadt? Stadt genug jedenfalls,

um im Guinness-Rekordbuch als

kleinste solche aufzutauchen. Und deshalb

mit ausreichend Parkraum, um pro Bewohner

mindestens einem Touristenbus Platz zu

bieten.

Am anderen Ende der beschwingt durchrollten

Allee geht es wieder bergauf. Roč

ist hübsch, aber ein wenig zu groß, um geschäftsfördernd

klein zu sein. Eine alte Frau

kommt die schiefen Steintreppen hinaufgeschnauft.

In der einen Hand einen kleinen

Blecheimer mit frisch geerntetem Salat,

die andere Hand auf dem Herzen. Sie setzt

sich auf die Mauer, lächelt, und fragt: »Gefällt

euch Roč?« Wir bejahen radebrechend

auf italienisch. »Ja«, sagt sie, »Roč ist schön.

Aber es ist arm.« Ein freundlicher Gruß, sie

verschwindet durch einen morschen Torbogen.

An den meisten von Istriens Hügeln,

als kroatische Toskana gerühmt, scheint

der Geldsegen des Tourismus noch immer

abzuperlen. Der größte Teil sickert erst am

Küstenstreifen in die Taschen der Bewohner.

Und gerade diese sichtbare Differenz könnte

es sein, die den Charme Istriens für Radler

ausmacht. Das klare Meer einer Felsenküste,

der Luxus großer Hotels sind schön – und

besonders angenehm, wenn sie im Kontrast

zu zehrenden Runden im Inland stehen.

Bis auf über 1.000 Meter heben sich die

Berge Istriens in Richtung einer grauen

Wolkendecke. Ganz so hoch müssen Radler

nicht: Die historischen Ortskerne mit ihren

Burgen, Kirchen, Plätzen aus grauem

Radferien

2

1| Die steinernen Dörfer auf den Hügelkuppen des

Hinterlandes muss man sich redlich erstrampeln.

Dafür belohnen prachtvolle Rundblicke wie hier in

Motovun. 2| Erfrischende Pause bei einer Küstentour.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 25 10.12.2007 11:43:27 Uhr

25


1

Radferien

2

1| Zeugnisse der Geschichte wie die monumentale

Arena von Pula gehören zum Begleitbild einer

Radtour durch Istrien. 2| Neuer Wohn-Geheimtipp

für Radler ist die Casa romantica la Parenzana

(www.parenzana.com.hr) bei Buje, benannt nach

der ehemaligen, nur 100 m entfernten k.u.k.-Schmalspureisenbahn,

deren Trasse derzeit als EU-Radweg

zwischen Triest und Istrien ausgebaut wird.

26 Istrien Magazin

Kalkstein thronen zwar fast immer auf den

Kuppen, doch meistens liegen zwischen

Berg und Tal höchstens drei- bis vierhundert

Meter. Wir kämpfen uns auf einem Hügelrücken

einem unaussprechlichen Dorf

entgegen. Ein Bauer rodet mit seiner Sense

ein kleines Bambusdickicht, Frauen in Kitteln

binden Weinreben an. Nicht einmal ein

Traktor quert die steilen, roterdigen Hänge.

Emsiges Schaffen, selbstvergessenes Treten.

Bis der erste Hund des Dorfes anschlägt. In

Drahtverschlägen, hinter Mauern, an Laufleinen

fallen seine Artgenossen ein. Ein

fremder Körpergeruch im Revier – was für

eine Ausnahme, was für eine Aufregung!

Sie hallt uns noch nach, als wir jenseits des

Ortes anhalten, um die Regenjacken aus den

Packtaschen zu zerren.

Es geht auf neuem Asphalt steil bergab

Richtung Buzet, als die ersten Tropfen fallen.

Ein Scheinangriff aus der Wolkendecke, se-

kundenschnell verdunstet. Als kurz darauf

dann doch der große Schauer niederprasselt,

sitzen wir bereits trocken am Gegenhang

unter der Markise des einzigen geöffneten

Cafés. Kein Touristenbus versperrt die Aussicht,

denn der Weg zum befestigten Ortskern

ist einmal mehr eine gnadenlose Rampe.

Und es scheint, als hätten schon die alten

Istrier geahnt, wie wirkungsvoll die Hügellage

auch gegen die friedlichen Invasoren

der Gegenwart sein würde. Ein Touristenauto

berennt seit Minuten hilfl os und hochtourig

den Burgberg. Doch die Reifen fi nden

keinen Halt. Gegen das glitschig-nasse Steinpfl

aster kommt grobe Motorenkraft nicht an.

Geschlagen rollt der verhinderte Besucher

talwärts. Unsere Nachbarn, augenscheinlich

Handwerker beim Mittagessen, registrieren

sein Scheitern nur beiläufi g. Ein Hund bellt.

Die Kellnerin bringt Espresso und irgendwie

ist wieder Siesta.

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 26 10.12.2007 11:43:32 Uhr


GUT

ZU WISSEN

BESTE REISEZEIT

Mai/Juni, September/Oktober.

Im Hochsommer ist es sehr heiß.

ÜBERNACHTUNG

Istrien ist – vor allem an der Westküste – touristisch

vollkommen erschlossen. In der Nebensaison sind auch

komfortable Hotels wie das Eden in Rovinj mit 50 Euro

(Übernachtung/Halbpension) sehr günstig. Die Preise

schwanken saisonal stark.

Originelle Unterkünfte bieten viele Bauernhäuser

im Inland. Sie sind in einer Broschüre

»Ruralni Turizam« des regionalen Fremdenverkehrsamtes

zusammengefasst.

Informationen:

Tourismusverband Istrien,

Telefon 003 85 / 52 / 452 797;

E-Mail: info@istra.hr, www.istra.hr

In Motovun fällt besonders das in der Burg gelegene

Hotel Kaˇstel (www.hotel-kastel-motovun.hr) auf.

Halbpension im Doppelzimmer ab 40 Euro.

WEB-PORTAL

Der istrische Tourismusverband bietet auf der

Website www.istria-bike.com eine interaktive

Landkarte mit abwechslungsreichen Routen,

Übernachtungstipps entlang der Strecke,

Radreise-Packages und nützlichen Adressen.

Als kostenlose Serviceleistung stehen detailliertes

Kartenmaterial (pdf), Streckenbeschreibungen

mit Höhenprofil und Entfernungsangaben sowie

GPS-Tracks zum Download bereit.

LITERATUR / KARTEN

Radatlas Istrien, Verlag Esterbauer, 12,90 Euro,

ISBN 3-85000-196-2. Detaillierte Radwanderkarten mit

Touren entlang der Küste und ins Landesinnere.

Istra Bike Atlas, hrsg. Tourismusverband Istrien,

ISBN 953-99168-2-8; überwiegend Offroad-Touren auf

topografischen Karten, Höhenprofile.

DREI ROUTEN FÜR ENTDECKUNGEN:

1 Zur Glagoliterallee

Anstrengende Tour über ca.

65 Kilometer, 1100 Höhenmeter.

Motovun – Butoniga-Stausee – am

linken Ende der Staumauer steil

aufwärts nach Vrh – Sv. Donat

– Penicici – Krusvari – Kotli (Schotter)

– Brnobici (Glagoliterallee)

– Abstecher nach Hum – Roč –

Buzet – Istarske Toplice – Livade

– Motovun.

Für die letzten sechs Kilometer vor

dem Schlussanstieg unbedingt

die fast verkehrsfreie Parallel straße

von Istarske Toplice nach Livade

nutzen.

TOURPACKAGES

ANBIETER: EUROBIKE

Istrien – »Kroatiens Halbinsel im Adriatischen Meer«

Individuelle Einzeltour – 8 Tage / 7 Nächte –

ca. 210 km per Rad

Tourenverlauf: Von Umag entlang der außergewöhnlich

reizvollen Küste über den nördlichsten Punkt Istriens mit

Blick auf Portoroz durch das nationalparkähnliche Hinterland

(leichte Weinhügel) wieder zurück nach Umag.

Am dritten Tag radeln durch das Landesinnere nach

Novigrad und Schifffahrt nach Poreč. Die nächste Route

führt durch das touristisch fast unberührte Landesinnere

mit romantischen kleinen Dörfern bis nach Pazin, wo

eine mittelalterliche Festung über der schaurig-schönen

Paziner Schlucht thront. Über Zminj und Kanfanar geht

es am 5. Tag nach Rovinj, am 6. Tag nach Pula. Den

krönenden Abschluss bildet eine Stadtbesichtigung und

ein Schiffsausflug zum Nationalpark Brijuni, ehe noch

der Naturpark Kamenjak erradelt wird. Am 8. Tag

erfolgt der Rücktransport nach Umag und die individuelle

Heimreise. Das sehr detaillierte Programm ist

direkt bei Eurobike erhältlich.

Termine 2008: Anreise jeweils am Samstag von erstmals

17. 05. bis letztmals 14. 06. und von erstmals 23.

08. bis letztmals 06. 09.

Preise 2008: Grundpreis pro Person im DZ/Ü ab € 595,–

Zuschlag Halbpension € 70,–, Leihrad (21-Gang) € 60,–.

Weitere Infos: Eurobike Touristik GmbH,

Mühlstraße 20, A-5162 Obertrum, Tel.: 0043/6219/74 44,

www.eurobike.at

2 Zu den Trüffeln

Mittelschwere Tour über etwa

60 Kilometer, 1100 Höhenmeter

Motovun – Oprtalj (300 Hm,

ca. 5 – 7 % Steigung) – 4 km

nördlich links ab nach Cepic (gute

Naturstraße) – Maruˇsići rechts aufwärts

– Momjan – Buje – Groˇznjan

– Schotterstaße abwärts – vor

Portoportone in Rechts kurve bei

Gasthaus links in ruhige, glatte

Naturstraße – Livade – Motovun.

Wer den Abstecher von Marušići

nach Momjan auslässt, spart ca.

200 Höhenmeter – und verpasst

außer einsamer Landschaft auch das

empfehlenswerte Restaurant »Rino«

in Momjan.

Radferien

3 Hinterland und Badestrand

Leichte Tour mit etwa 60 Kilometern

und 500 Höhenmetern

Bale – E 751 nordwärts – nach

3 km rechts, Svetvinčenat –

Bokordići – ˇSajini – Orbanici –

Vodnjan – Faˇzana – Peroj –

Betiga (ab Pension Danijela

der Beschilderung »Meghelli«

folgen; einsame Naturstraße) –

Asphaltstraße nach Bale.

20 Kilometer vor dem Ziel bietet sich

der kleine Hafenort Fažana

mit seinen zahlreichen Restaurants

für die Pause an. Auf den nächsten

zehn Kilometern immer wieder

Abstecher zu Badeplätzen am Meer.

Weiteres Highlight: das

renovierte Kastel von Svetvinčenat.

ANBIETER: ISTRIABIKE

Der österreichische Veranstalter bietet organisierte

Radsport- und Triathlonferien in Istrien, wobei die

Gäste zwischen einem Drei- und neun Vier-Stern-Hotel

wählen können. Weiters steht von der Werkstatt über

Mieträder bis hin zum Radshop alles zur Verfügung.

Besonders hilfreich sind natürlich auch die kompetenten

3T-Active-Radguides mit ihren vielen Insider-Empfehlungen.

Saison: Mitte März bis Mitte Juni und

von Mitte September bis Mitte Oktober.

Geführte Touren: Fünfmal pro Woche werden geführte

Touren in verschiedenen Leistungsgruppen angeboten.

Vom Genussradfahrer bis hin zum emsigen Trainierer

kommen bei den 3T-Active-Camps alle auf ihre Kosten.

Speziell für Triathleten gibt’s dort einen 25-Meter-Pool

und markierte Laufstrecken entlang des Meeres.

Auch ein Radverleih mit nagelneuen Cube- und

Chaka-Rennrädern steht zur Verfügung.

Preise: Gesamtpaket mit Hotel inklusive Halbpension

und Radsportpaket ab € 259,–.

Unter dem »Genuss- und Kulturradeln« bietet

3T-Active eine Kombination aus gemütlicher Radtour

und Kulturprogramm an, die mehrmals im Jahr in Kooperation

mit Reisebüros und Bildungseinrichtungen

angeboten wird.

Termine auf Anfrage: office@3t-active.com

Weitere Infos: 3T-Active, Barbara Tesar, Birleitenweg

39, A-8062 Kumberg, Tel.: 0043/699/10747797

www.3t-active.com; www.IstriaBike.com

1 2

Spitzenhäuser wie das Hotel Eden in Rovinj bieten in den Nebensaisonen sehr günstige Preise. Foto 1| Maistra , Foto 2| Igor Zirojević

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 27 10.12.2007 11:43:40 Uhr

27


Sport

Traumrevier

für Segler

Istriens Küstenlandschaft ist viel zu schön, um schnell daran

vorbei zu segeln: Unzählige romantische Buchten, idyllische

Strände und pittoreske Hafenstädtchen wollen in aller Ruhe

entdeckt sein.

Manche suchen die sportliche Herausforderung,

andere nichts als Erholung

und wieder andere einen Mix aus Entspannung

und Abenteuer. Vor Istriens Küste

fi nden sie alle ihr Glück. Speziell Familien,

Romantiker und Genussmenschen besegeln

an der Westküste ein kleines Paradies. Die

zahlreichen Häfen und Marinas liefern dazu

eine hervorragende Infrastruktur und mindestens

alle zwanzig Seemeilen sorgt ein

his torischer Küstenort mit verwinkelten

Gassen und bunten Märkten für Abwechslung.

Konobas und Restaurants verführen

zu maritimen Genüssen und auf den tausend

Küstenkilometern zwischen Triest und

Pula entdeckt man so gut wie immer eine

kleine Bucht, die der Besatzung für einige

Badestunden ganz alleine gehört.

28 Istrien Magazin

Vom 9 m-Cruiser über hochmoderne

Sportsegler bis zur exklusiven Luxusyacht

lässt sich nahezu jedes schwimmende Urlaubsdomizil

chartern. Skipper und Crew

ermöglichen selbst nautischen Novizen entspannte

Törns und Feinspitze nehmen ihren

persönlichen Schiffskoch gleich mit an

Bord. Wer Leute kennen lernen will, bucht

auf einem der liebevoll restaurierten historischen

Lastensegler und knüpft bei Vollpension

und organisierten Ausfl ügen Kontakte

zu Gleichgesinnten. Kleine Kapitäne

sammeln bei organisierten Familientörns

reichlich Material für den Schulaufsatz –

Schatzsuche auf einsamen Inseln inklusive.

Als Extrazuckerl genießt man auf See ein

Privileg, das Landurlaubern verweht bleibt,

denn die Halbinsel zeigt dem Meer ihr

schönstes Gesicht.

Alle Marinas auf einen Blick

ACI Marina Umag

Vladimira Gortana 7, 52470 Umag

Tel. (052) 741 066, Fax 741 166

LP.-Wasser: 500, LP.-Land: 100

Marina Nautica Novigrad

Sv. Antuna 15, 52466 Novigrad

Tel. (052) 600 480, Fax 600 490

LP.-Wasser: 320, LP.-Land: 30

Marina Cervar Porat

Riva Amfora 8, 52449 Cervar Porat

Tel. (052) 436 661, Fax 436 320

LP.-Wasser: 260

Marina Parentium

Zelena Laguna

52440 Poreč

Tel. (052) 452 210, Fax 452 212

LP.-Wasser: 200, LP.-Land: 50

Marina Porec

Turisticko setaliste 9, 52440 Poreč

Tel. (052) 453 213, Fax 451 913

LP.-Wasser: 120

Marina Funtana

Ribarska 11, 52452 Funtana

Tel. (052) 428 500, Fax 428 501

LP.-Wasser: 180, LP.-Land: 50

Marina Vrsar

Obala M. Tita 1a, 52450 Vrsar

Tel. (052) 441 052, Fax 441 062

LP.-Wasser: 220, LP.-Land: 40

ACI Marina Rovinj

Setaliste Vijeca Europe 1, 52210 Rovinj

Tel. (052) 813 133, Fax 842 366

LP.-Wasser: 380, LP.-Land: 20

FKK-Hafen Valalta

Cesta-Valalta Lim 1, 52210 Rovinj

Tel. (052) 804 800, Fax 821 004

LP.- Wasser: 250

ACI Marina Pula

Riva 1, 52100 Pula

Tel. (052) 219 142, Fax 211 850

LP.-Wasser: 200

ACI Marina Pomer

Pomer, 52100 Pula

Tel. (052) 573 162, Fax 573 266

LP.-Wasser: 220, LP.-Land:30

Marina Veruda Tehnomont

Prekomorski brigada 12, 52100 Pula

Tel. (052) 224 034, Fax 211 294

LP.-Wasser: 630 LP.-Land: 250

Marina Bunarina

Verudela 9, 52100 Pula

Tel. (052) 223 001, Fax 223 085

LP.-Wasser: 500

Ankerplatz Puntica

Camping Medulin, 52203 Medulin

Tel. (052) 576 162, Fax 576 163

LP.-Wasser: 90 LP.-Land: 50

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 28 10.12.2007 11:43:45 Uhr


Foto: Gottfried Ghmelar

Istrien ist Europas

Tennisdestination Nr. 1

Sandplätze in feinster Adrialage, hohe Standards und eine

langjährige Tennis-Tradition machen die Halbinsel Istrien

mit 300 Sandplätzen in direkter Meereslage, sportlichem

Klima und einem tollen Preis-Leistungsverhältnis zu

Europas führender Tennisdestination.

ie Qualität der istrischen Tennis-

»Dplätze ist wirklich nirgendwo sonst

in Europa zu fi nden«, bestätigt Dr. Hannes

Zischka vom traditionsreichen Tenniscampveranstalter

Zischka Sportreisen, Istriens

Ruf als Tennisparadies. »Die Halbinsel ist

bequem mit dem Auto oder via Günstig-

Flug erreichbar, die Tennisanlagen liegen

fast immer zeitsparend direkt beim Hotel

und in Sachen Sandplätze ist Istrien sowieso

führend.« Allein in Poreč gibt es mehr als

150 und alle sind bestens gepfl egt.

Bei oft traumhafter Adrialage unter Pinien,

lassen sich die Plätze zudem von März bis

Oktober unter freiem Himmel bespielen.

»Im langjährigen Durchschnitt haben wir in

dieser Zeitspanne lediglich ca. 3 Tage Ausfall«,

freut sich Zischka. Bei einer Platzmiete

von 7 bis 9 Euro punktet Istrien außerdem

mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis.

Und weil die Tennisanlagen oft

von den Hotels nebenan betrieben werden,

ist für deren Gäste immer ein »Platz am

Platz« garantiert.

Wracktauchen

und Seepferdchengarantie

Die Königsklasse des Tauchsports erfordert keine weite

Reise, denn an Istriens Küste haben sich zahlreiche

historische Schiffe zur letzten Ruhe gebettet. Tauchreviere

mit Seepferdchengarantie gibt es auch.

Mehr als ein Dutzend spannender

Schiffs wracks lassen sich entlang der

einst bedeutenden Handelsroute vor Istrien

entdecken: Das deutsche U-Boot U-81, einige

Handelsschiffe, das Torpedoboot »Giuseppe

Dezza« mit gut erhaltenem Kanonendeck

oder das britische Spionageschiff »Coriolanus«,

das we gen seiner Lage in nur 11 bis 21

Metern auch für weniger erfahrene Taucher

geeignet ist.

Zu den 50 schönsten Unterwasserzielen der

Welt zählt der 1913 vor Rovinj gesunkene Luxusliner

»Baron Gautsch« mit gespenstischen

Salons und dem 2,5 Meter langen Conger-Aal

»Ugi«, der sich, im Stumpf eines abgebro-

chenen Mastes lebend, mit Vorliebe füttern

lässt. Zur Erkundung benötigt das geschützte

Kulturdenkmal die Organisation durch lizenzierte

Tauchzentren.

Als »Zugpferdchen« unter den adriatischen

Meeresbewohnern gilt das langschnäuzige

Seepferdchen (Hippocampus ramulosus).

Das majestätische Wesen erreicht eine Größe

von 16 Zentimetern und schwebt bevorzugt

durch Seegraswiesen in geringer Wassertiefe.

Christoph Karcher, Leiter der Tauchbasis

»Scubacenter SV. Marina« (Labin/Ostküste),

kann die Sichtung des faszinierenden

Fischleins an ausgewählten Tauchplätzen

garantieren.

TOP-TERMIN

Sport

Aushängeschild des istrischen Tennissports sind die

Anlagen von Umag mit dem ATP-Stadion.

Foto: Istraturist, Umag

ATP Croatia Open, Umag

Die Hafenstadt Umag ist jedes Jahr Austragungsort der

ATP Croatia Open, bei dem die internationale Tenniselite

im Centre Court aufspielt, der auch für Aktivurlauber

zugänglich ist.

Hannes Zischka Sportreisen A-8054 Graz

Straßganger Straße 380b, Tel. (0043) 316 / 28 63 18

tennis@zischka.at, www.zischka.at

1 2

Ob historische Wracks 1| oder Seepferdchen 2| –

Istriens Unterwasserwelt birgt faszinierende Überraschungen.

Fotos: Manuela Kirschner, Eduard Strenja

TAUCHEN

Tauchaktion zu Wrack und Riff:

Ausgehend von der Basis in Vrsar organisiert das Tauchcenter

AMDC Fahrten zu den sechs schönsten Wracks.

AMDC Adriatic Master Dive Center

HR-52450 Vrsar, Brionska 11

Tel. (052) 44 17 84, amdc@scuba.at

ww.scuba.at

Top-Tauchbasis mit Seepferdchengarantie:

Die Basis an der Ostküste wurde von der deutschen

Zeitschrift Tauchen zum dritten Mal in Folge zur besten

Tauchbasis im Mittelmeerraum gewählt.

Sv. Marina, Autokamp Marina, HR-52220 Labin,

Tel. (052) 87 90 52, Mobil: (052) 911 87 90 74,

info@scubacenter.de, www.scubacenter.de

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 29 10.12.2007 11:43:47 Uhr

29


30 Istrien Magazin

Istriens Restaurantszene zählt heute zu den

interessantesten im Mittelmeerraum.

Peter Lexe, einer der renommiertesten

Gourmetautoren Österreichs,

hat zwei Jahre lang die Küchen der

Adria-Halbinsel getestet. Das Ergebnis:

Die Neuaufl age seines Genuss-Reiseführers.

Istriens

Es ist etwa sieben Jahr her, als ich zur Winterzeit

ins »Valsabbion« schneite. Mich

trieb die Neugier. Italienische Journalisten

hielten damals das bei Pula gelegene Restaurant

für das Maß aller Dinge in Istrien. Die

Verblüffung war auch bei mir groß ausgefallen:

Designer-Look in der Stube, Kreativität,

Beratung und unwahrscheinliche Aufmerksamkeit

im Service und in der Küche, eine

beinahe alle Kreszenzen einer damals noch

nicht so großen Heerschar von istrianischen

Winzern. Kurzum, das »Valsabbion« wurde

zu meiner ersten Stammadresse.

Das Hauptproblem der istrianischen

Restaurantszene war damals, dass sie unwahrscheinlich

schnell wuchs: Zu sehr

konzentrierte sich die Branche dabei vorerst

auf Äußerlichkeiten, auf Schnick-Schnack

und Schicki-Micki. Klar, vor den besten Restaurants

nahmen bald die teuersten Autos

Aufstellung, die Menüpreise schnellten in

die Höhe, doch die Ernüchterung beim Gast

kehrte nach anfänglichem Aha-Erlebnis

beinahe ebenso schnell ein. Damals waren

das »Valsabbion« in Pula sowie das »Damir

e Ornela« in Novigrad die Flaggschiffe der

istrianischen Restaurantszene. Bald kamen

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 30 10.12.2007 11:43:58 Uhr


köstliche Ziele

das »Milan« und das »Vela Nera« dazu – beide

Fischrestaurants befi nden sich ebenfalls

in Istriens größter Stadt Pula.

Wirklich gut leben konnte ja nur ein

Wirtshaus mit Jahresbetrieb oder eines, das

unweit der italienischen Grenze lag und Triestiner

Gäste anzog. Die Triestiner entdecken

alles, was unter der istrianischen Sonne gedeiht

und schmeckt. So war es ein Triestiner

Geschäftsmann, der mir vor sechs Jahren

den »Geheimtipp deines Lebens« vorstellte:

Die »Toklarija« in den ruhigen Bergen zwischen

dem Trüffeldorf Livade und der Bergstadt

Buzet. Zugegeben, nicht einfach zu fi nden,

zugegeben, der Wirt Nevio Sirotić ein

schwieriger Typ, zugegeben, das Essen nicht

einfach, doch das Gesamtkunstwerk war

schon beeindruckend. »Konoba« heißt das

Zauberwort für gute Gaststätte in Istrien.

Wie die »Osteria« in Italien: Die Feinschmecker-Szene

lernt das einfache Wirtshaus am

Land kennen, wo Oma noch die Fuži wickelt,

wo Mama den Küchenton angibt und wo im

besten Fall Söhne oder Töchter nach jahrelangen

Saison-Tingeleien durch berühmte

europäische Hotels nach Hause kehren und

hier auf die pralle Tradition treffen.

Heute zeigt sich die Gastro-Szene in

Istrien in einem schon relativ wohlgeordneten

Stil: Das »Valsabbion« hat beeindruckend

Linie gefunden und behält die

auch, die berühmten Fischtempel wie

»Damir e Ornela« oder »Milan« gehen

ihren Weg der frischen Ware und hohen

Kochkunst unbeirrt weiter, die Konobas

schießen wie Pilze aus der Erde

und so manche ist dann wirklich das

Maß aller Dinge geworden. Wie überall

auf unserer kulinarischen Welt,

machen der Wirt oder die Wirtin das

Rennen, die Traditionalität und Kreativität

vereinen können. Istrien verfügt über

tolle Grundprodukte: Fisch, Meeresfrüchte,

Lamm, Wild, Kalb und Schwein, die Trüffel

aus dem Mirnatal, die Weine und die

Olivenöle. Nichts ist üppig, aber doch in

Fülle vorhanden.

Da ist es dann die »Konoba«, die dem Gast

das einheimische Genießen lehrt. »Astarea«

oder »Buscina«, »Malo Selo« (alle nahe Buje)

oder »Pineta« bei Labin wurden zu Schlemmer-Tempeln.

Sowohl für Fleisch, Fisch und

Trüffel.

Trüffel und Olivenöle haben in der Skala

der Begehrlichkeit atemberaubend hohe

Plätze eingenommen: Im »Marino« ist und

Eine ungemeine Vielfältigkeit prägt die Gastroszene

Istriens. Urige Traditionskonobas wie »Astarea«,

wo auch noch am offenen Feuer gekocht wird 1|,

gehören ebenso dazu wie Spitzenrestaurants vom

Format eines »Monte« 2|, »Valsabbion« 3| oder

»Zigante« 4|.

Fotos: Petr Blaha

Text: Peter Lexe

BUCHTIPP

Genießen

bleibt das Trüffel-Speisen ein herbstliches

Erlebnis der Extraklasse. Jetzt hat die Familie

Zigante – die Giganten des istrianischen

Trüffelgeschäfts – einen Teil des erworbenen

Geldes in den Ausbau ihres Restaurants

in Livade gesteckt. So hat Istrien jetzt

zwei Augenweiden in der Restaurant-Szene:

Das durchgestylte »Valsabbion« und das elegante

»Zigante«. Küchenchefs und Sommeliers

wechseln, doch in beiden Fällen ist es

den Wirtsleuten gelungen, die Qualität immer

gleich zu halten.

Der »Konoba« gehört die Zukunft, wenn

es den Wirtsleuten gelingt, das Landestypische

hochzuhalten. Geschmort wird im

Aschentopf (peka), gegrillt wird am offenen

Feuer und auf den Tisch kommen Lebensmittel,

die bei Bauern der Um gebung eingekauft

wurden. Das ist der wahre Reichtum

Istriens.

Peter Lexe (Text) und Ferdinand Neumüller (Fotos):

ISTRIENS KÖSTLICHE ZIELE

Verlag Carinthia, Neuauflage 2007,

ISBN 853786208, € 26,00

Ein unentbehrliches Buch für das kulinarische Istrien

mit zahlreichen Rezepten, Tipps und

vor allem Adressen der besten Restaurants,

Gasthäuser, Konobas und Weingüter.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 31 10.12.2007 11:44:05 Uhr

31


Restaurants

So schmeckt Istrien

Was wäre ein Urlaub ohne gemütliche Stunden in einer

urigen istrischen Konoba? Oder dem feinen Menü in einem

eleganten Restaurant. Letztere werden für Feinschmecker

immer interessanter und kochen dem Rest von Kroatien

gehörig was vor.

Der renommierte Restaurantguide Gault

Millau zeigt sich von Istriens Feinschmeckerrestaurants

mit hoher Wein- und

Servicekultur ebenso beeindruckt wie von

der unverbildeten Naturküche ländlicher

Konobas. Im sechsten Testjahr wurde zehnmal

das beliebte Haubensymbol für außergewöhnliche

Qualität vergeben. Viermal bescheinigen

zwei Hauben einen hohen Grad

32 Istrien Magazin

Restaurant

Valsabbion

Gault Millau:

16 Punkte

Restaurant

Zigante

Gault Millau:

15 Punkte

Restaurant

Monte

Gault Millau:

15 Punkte

Konoba

Damir e Ornela

Gault Millau:

15 Punkte

an Kochkunst, Qualität und Kreativität. Auch

der italienische Guide Veronelli hat Istriens-

Top-Adressen inzwischen aufgenommen.

Wer wissen möchte, wo es den Einheimischen

am besten schmeckt, wählt den »Istra

Gourmet« als Reisebegleiter, der sich als kostenlose

Broschüre beim Tourismusverband

oder im Internet fi ndet (www.istra.hr).

HR-52100 Pula

Pješčana Uvala IX/26

Tel. 052 / 21 80 33

Fax 052 / 38 33 33

info@valsabbion.hr

www.valsabbion.hr

HR-52427 Livade 7

Tel. 052 / 66 43 02

Fax 052 / 66 43 03

restaurantzigante@

livadetartufi .com

www.zigantetartufi .com

HR-52210 Rovinj

Montalbano 75

Tel. 052 / 83 02 03

Fax 052 / 83 02 03

restaurant@monte.hr

www.monte.hr

HR-52466 Novigrad

Ulica Zidine 5

(Altstadtzentrum)

Tel. 052 / 75 81 34

Der Trendsetter in Istriens Gourmetcuisine verbindet zeitgeistiges

Ambiente mit Speisenkreationen aus typisch istrischen Boden- und

Meeresschätzen. Das elegante Restaurant, die stilvolle Terrasse und

der wohlsortierte Weinkeller laden zu längerem Verweilen, wobei

das große Slow-Food-Menü gleich mehrere kurzweilige Stunden in

spannende Genusswelten entführt. Ein kleines Hotel gehört dazu.

Die Genussoase im unscheinbaren Örtchen Livade ist besonders

bei Trüffelliebhabern beliebt. Das exquisite Restaurant mit schattiger

Loggia wird übers Jahr verteilt durch neun verschiedene Trüffelgattungen

aus den umliegenden Wäldern versorgt, weshalb kein

Gericht ohne die Würze der wertvollen Knolle auf den Tisch kommt.

Regionale und internationale Weine, sowie ein umsichtiges Serviceteam

runden das Angebot ab.

In diesem hübschen Abendrestaurant (unterhalb der Basilika) mit seinem

idyllischen Innenhofgarten, dem charmanten Service, der wohlsortierten

Weinkarte und dem ambitionierten Küchenteam tauscht

man den Meeresblick gerne einmal mit der Altstadtgassen-Romantik

von Rovinj. Eine Reservierung empfi ehlt sich; dann heißt es Bühne

frei für die französisch inspirierte Mittelmeerküche von Küchenchef

und Patron Danijel Dekić.

Nur mit Reservierung kommen die Gäste dieser ungewöhnlichen

Fischkonoba in den Genuss feinster Adria-Sashimi – von Patron

Damir und seiner fl inken Tochter am Gästetisch fi letiert und mit

erstklassigem Olivenöl, Salz und Pfeffer perfekt abgeschmeckt. Als Ergänzung

zaubert Mama Ornela in der Küche vorzügliche Pasti, Risotti,

Muscheln und Desserts. Das Weinangebot ist klein aber fein und

eisgekühlter Moët & Chandon immer im Haus.

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 32 10.12.2007 11:44:08 Uhr


Restaurant

Milan

Gault Millau:

14 Punkte

Restaurant

Blu

Gault Millau:

14 Punkte

Restaurant

Morgan

Gault Millau:

13 Punkte

Restaurant

Navigare

Marina-Hotel Nautica

Gault Millau:

14 Punkte

Restaurant

Toklarija

Gault Millau:

13 Punkte

Konoba Čok

Gault Millau:

13 Punkte

Restaurant

Sv. Nikola

Gault Millau:

13 Punkte

Konoba

Malo Selo

Gault Millau:

13 Punkte

HR-52100 Pula

Stoja 4

Tel. 052 / 30 02 00

Fax 052 / 21 05 00

info@milan1967.hr

www.milan1967.hr

HR-52210 Rovinj

Val del lesso 9

Tel. 052 / 81 12 65

Fax 052 / 81 12 65

info@blu.hr

www.blu.hr

HR-52474 Brtonigla

Bracanija 1

Tel. 052 / 77 45 20

Fax 052 / 77 45 20

HR-52466 Novigrad

Sv. Antuna 15

Tel. 052 / 60 04 00

Fax 052 / 60 04 90

info@nauticahotels.hr

www.nauticahotels.com

HR-52420 Buzet

Sovinjsko Polje 11

Tel. 052 / 66 30 31

Fax 052 / 66 30 31

HR-52466 Novigrad

Sv. Antuna 2

Tel. 052 / 75 76 43

HR-52440 Poreč

Obala Maršala Tita 23

Tel. 052 / 42 30 18

HR-52460 Fratrija

Fratrija br.1

Tel. 052 / 77 73 32

Fax 052 / 77 73 32

Geschmackvoll zubereitete Adriabewohner sind die Protagonisten

im Traditionsrestaurant von Familie Matić und auch der wohlsortierte

Weinkeller ist in einer Hauptrolle zu fi nden. Das hausgemachte

Olivenöl erfreut durch feinste Qualität und die Kuchen

von Küchenchefi n Loretta genießen Kultstatus. In der geschmackvollen

Enoteca stehen Weine, Olivenöl und Honig zum Verkauf.

Familienhotel im Haus.

Die direkte Lage am Meer ist fast schon zu schön, denn in der Hochsaison

lässt sich im Blu nur schwer ein Platz ergattern. Wer es allerdings

geschafft hat, kommt in den Genuss von feinen, oft pfi ffi gen

Fischgerichten, die sich im meeresumrauschten Pavillon oder dem

zauberhaften kleinen Innenhofgarten ausgesprochen romantisch

genießen lassen. Viele schöne Weine werden auch glasweise ausgeschenkt.

Versteckt in einem winzigen Ort unweit von Brtonigla lässt sich

dieses ambitionierte Familienrestaurant mit gepfl egtem Gastraum

und schattigen Plätzen unter Loggia und Laube gerne entdecken.

Wochenends wird hier eine vorbildliche Hinterlandküche zelebriert,

wobei die Küche ein besonderes Händchen für Fleisch beweist. Wochentags

hat die Küche Zeit für kreative Elemente.

Bei schönem Wetter ist die Terrasse des Hotels Nautica, direkt bei

der neuen Marina von Novigrad, ein echter Lieblingsplatz mit dem

Flair der großen weiten Luxuswelt. Auch auf dem Teller darf man mit

einigen Highlights rechnen, die der junge Küchenchef Marin Rendić

mit viel Engagement kreiert. Dabei fi nden sich neben Krustentieren

und Fischgerichten auch hervorragende Steaks und der Weinkeller

ist bestens bestückt.

Der Besuch dieser restaurierten Ölmühle im Bergdörfchen Sovinjsko

erfordert zwei Dinge: Man muss vorher unbedingt reservieren

(auch wenn Plätze frei sind) und dann einen Rucksack voll Zeit mitnehmen,

denn in der idyllischen Bergwelt ticken die Uhren langsam.

So vorbereitet, genießt man in den urigen Gaststuben oder im idyllischen

Naturgarten ein Überraschungs-Frischeküchemenü, für das

es keine Speisenkarte gibt.

Seit Jahren ist dieser einladende Familienbetrieb ein Lieblingsplatz

von Feinspitzen. Viljan Jugovac und seine Mutter werken hier souverän

in der Küche, während Papa Sergio – als Gastgeber ein echtes

Unikat – feine, angenehm unprätentiöse Speisen serviert und dazu

die Weine istrischer Qualitätswinzer kredenzt. Für Fischgerichte hat

Viljan ein besonderes Händchen. Unbedingt nach den Tagesangeboten

fragen!

Erstklassig die Lage an der Uferpromenade, vornehm das Ambiente,

fantasievoll die Küchenbrigade und sehr bemüht der Service – all

diese Faktoren haben Anteil daran, wenn im Sv. Nikola aus einem

Urlaubsessen eine besonders schöne Erinnerung wird. Spitzenweine

werden auch glasweise ausgeschenkt.

Was in der grünen Hügellandschaft um Buje wächst und gedeiht, fi ndet

sich besonders gerne in der Küche von Mira Zrnić wieder, versteht diese

es doch meisterhaft, aus den Frischeprodukten der Region köstliche,

bodenständige Speisen zu zaubern. Ihre Pastagerichte und die saftigen

Steaks vom offenen Feuer genießen Kultstatus. Ein gastfreundliches Haus,

das Ende 2008 mit großer Wahrscheinlichkeit an einen anderen Ort

übersiedelt.

Restaurants

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 33 10.12.2007 11:44:28 Uhr

Fotos: Petr Blaha (7), Karin Hauenstein (3)

33


Restaurants

34 Istrien Magazin

Restaurant

im Landhotel

San Rocco

Gault Millau:

13 Punkte

Villa Annette

Gault Millau:

13 Punkte

Konoba

Dvi Murve

HR-52474 Brtonigla

Srednja ulica 2

Tel. 052 / 72 50 00

info@san-rocco.hr

www.san-rocco.hr

HR-52440 Poreč

Grožnjanska 17

Tel. 052 / 43 41 15

Fax 052 / 43 41 15

Gault Millau: TIPP dvi-murve@pu.htnet.hr

Restaurant

im Landhotel

Filipini

Gault Millau: TIPP

Konoba

Astarea

Gault Millau: TIPP

Konoba

Nono

Gault Millau: TIPP

Puntulina

Wine Bar

Gault Millau: TIPP

Restaurant

Gina

Gault Millau: TIPP

HR-52221 Rabac

Raška 24

Tel. 052 / 88 42 22

Fax 052 / 88 42 25

villa.annette@pu.htnet.hr

www.villaannette.hr

HR-52466 Novigrad

Sv. Antuna 15

Tel. 052 / 46 32 00

Fax 052 / 46 32 01

hotelfi lipini@net.hr

www.istra.com/fi lipini

HR-52474 Brtonigla

Ronkova 9

Tel. 052 / 77 43 84

Fax 052 / 77 43 84

www.konoba-astareabrtonigla.com

HR-52470 Umag

Umaška 35

Tel. 052 / 74 01 60

HR-52210 Rovinj

Sv. Križa 43

Tel. 052 / 81 59 75

oder 81 31 68

HR-52100 Pula

Stoja 23

Tel. 052 / 38 79 43

info@gina-restaurant.com

www.gina-restaurant.com

Im gediegenen mediterranen Ambiente dieses kleinen feinen Landhotels

bestimmt die Lage zwischen Küste und Hinterland das Angebot.

Frische Zutaten aus dem Meer und von den umliegenden

Fel dern und Wäldern kommen hier kreativ verfeinert auf den Teller.

Der Sohn des Hauses bestreitet charmant den Service. In der warmen

Jahreszeit wird die schattige Loggia zum Lieblingsplatz.

In dem kleinen, feinen Aparthotel mit Pool verführen gleich mehrere

Orte zum Genuss kreativer Kochkunst auf Basis regionaler Produkte:

Ein märchenhafter Garten über mehrere Ebenen, einige Tische am

Pool (mit herrlichem) Blick auf die Bucht oder das cool designte

Innen-Restaurant. Eine gute Auswahl an Qualitätsweinen ergänzt das

Angebot.

Die zwei Malvenbäume auf der Terrasse haben dem Fischrestaurant

seinen Namen gegeben, mit der konstanten Qualität von Fisch und

Meeresfrüchten hat es sich einen Namen gemacht. Für viele Gäste

gehört der Besuch des Dvi Murve ebenso zum Urlaub, wie Schnorchel

und Sonnencreme. Die Weinkarte ist gut bestückt.

Kein Stuhl gleicht dem anderen in dem mit pfi ffi gen Details ausgestatteten

Restaurant von Familie Uljanicić. Nicht weniger interessant

präsentiert sich auch die Küche. Selten wird in Istrien so saisonal

gekocht wie hier, und wer im Garten unter dem Sonnensegel tafelt,

kann hin und wieder beobachten, wie die Köchin in der umliegenden

Natur frische Kräutlein zupft. Zimmer und Appartements im Haus.

Wie kaum ein anderer sorgt Gastgeber Toni in seiner urigen Konoba

für entspannte Urlaubsstimmung und beweist sich nebenbei

noch als äußerst gewandt in der Zubereitung von Spezialitäten am

offenen Feuer. Nach Vorbestellung brutzeln hier saftige Lammkeulen

oder Fische unter der peka (Tonglocke) und die čripnja (Eisenglocke)

behütet täglich einen archaisch-guten Apfelstrudel.

An der Straße zwischen Umag und Buje fi ndet sich am Ortsrand

von Petrovia ein einladendes Haus mit gemütlichen Gasträumen und

einer schattigen kleinen Terrasse. Nett ist es hier und die angebotenen

Fischgerichte schmecken ebenso gut, wie die deftige istrische

Hausmannskost. An der offenen Feuerstelle brutzelt gepfl egtes Grillgut

und fl aschenweise offerierte Qualitätsweine lagern im Keller.

Das kleine, direkt am Meer gelegene Altstadtlokal bietet drei winzige

Meerterrassen und Blick auf die Insel Katarina. Neben einer

großen Auswahl an istrischen Weinen werden roh marinierte Fische,

Muscheln, Pasta- und Polentagerichte angeboten. Von der Terrasse

im Felsen kann man ab 18.00 Uhr glasweise Qualitätsweine, Cocktails

und Spirituosen genießen und gleichzeitig den Zeh ins Meer

stecken.

Die farbige Fassade an der Straße zum Campingplatz Stoja lässt den

Stammgästen dieses gastfreundlichen Hauses oft schon das Wasser im

Mund zusammenlaufen. Das Lebenswerk der Vollblut-Gastronomin Ruža

Bergić wird inzwischen von deren Sohn fortgesetzt und das heißt: mediterrane

Gustostückerln und tolle Pastagerichte wie eh und je – dazu eine

durchdachte Auswahl istrischer Qualitätsweine.

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 34 10.12.2007 11:45:18 Uhr


ZAUBER UND EXKLUSIVITÄT

Wo Engel wohnen: Dies ist die Geschichte

eines außergewöhnlichen Hotels, das auf

unnachahmliche Weise den Zauber Rovinjs

eingefangen und für Besucher zugänglich

gemacht hat.

HOTEL

ANGELO D’ORO

»Das« Hotel in der Altstadt von Rovinj

Istriens bestes Beispiel für

die Magie vergangener

Baukultur ist das Stadthotel

Angelo d’Oro mit seinen

24 liebevoll und individuell

ausgestatteten Zimmern und

Suiten. Unter behutsamer

Rücksichtnahme auf die

historische Bausubstanz

wurde dem ehemaligen

Bischofspalais stilsicher eine

Atmosphäre eingehaucht, in

der barocke Glorie und

heimelige Gemütlichkeit

einander einladend ergänzen.

Ein architektonisches

Gustostückerl, das auch für

Genießer kulinarische

Überraschungen bereithält:

Im Kaffeesalon, im gepfl egten

à la carte-Restaurant (hier ist

der namensgebende Barockengel

zuhause) und im

zauberhaften Innenhofgarten,

in dem sich unter Palmen

und neben plätschernden

Wasserbrunnen herrlich

frühstücken und abends bei

Fackellicht romantisch

dinieren lässt. Den ganzen

Tag über laden hier kleine

Imbisse, ein schönes Glas

Wein aus der hauseigenen

Vinothek oder ein cremiger

Cappuccino zum Verweilen

ein.

Im ganzen Haus locken

verträumte und versteckte

Winkel zur Stippvisite, zur

Entdeckertour ein: Die

Dachloggia mit atemberaubendem

Blick auf die Bucht

(und an klaren Tagen bis zu

den fernen Alpen!), die

heimelige Hausbibliothek

oder der kleine, aber feine

Wellnessbereich mit Sauna,

Whirlpool und exotischem

Solarium. Zu fi nden ist das

ganzjährig geöffnete Hotel in

der pittoresken Altstadtgasse

Via Svalba. Zwischen dem

eigenen Parkplatz und dem

Hotel verkehrt ein Gratis-

Shuttlebus.

Weitere Informationen,

Angebote, Preise etc. für das

Hotel fi nden Sie im Internet

unter: www.rovinj.at

Anfragen und Buchungen

über: hotel.angelo@vip.hr

Tel. Buchungen und Anfragen:

00385 / 52 / 84 05 02

Fotos: Angelo d’Oro

Zauberhafte Ferienadresse

mit exquisitem Wohnkomfort

und romantischem Ambiente.

Istrien Magazin 35

Angelod'Oro.indd D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 35 35 10.12.2007 30.11.2007 11:45:58 10:35:03 Uhr

Uh

35


Guide Gault Millau

36 Istrien Magazin

Restaurant

Zlatna Ribica

Gault Millau:

12,5 Punkte

Konoba Dani

Gault Millau:

12,5 Punkte

Konoba Petra

Konoba

Buščina

Cocktailbar

Valentino

Der Guide Gault Millau zählt zu den bedeutendsten

Restaurantführern Europas. Sämtliche im Buch angeführten

Restaurants, Konobas, Bars ets. werden von

anonymen Testern auf ihre Qualität hin überprüft. Als

Symbol für erstklassige Küchenleistung vergibt Gault

Millau bis zu vier Hauben und bis zu 20 Punkte.

Anmerkung für Feinschmecker:

Mit 16 Punkten ist das Restaurant Valsabbion, als erstes

Restaurant in Kroatien, am Sprung zur dritten Haube.

Café, Bar,

Enoteka Vitriol

HR-52440 Poreč

Nicole Tesle 21

Tel. 052 / 45 22 72

zdravko.brence@

pu.htnet.hr

HR-52470 Umag

Zemljoradnička 11

Tel. 052 / 74 10 93

Fax 052 / 72 20 50

danijel.kraljevic@

pu.t-com.hr

HR-52450 Vrsar

Kapetanova Stancija 3

Tel. 052 / 44 23 66

HR-52470 Umag /

Marija na Krasu

Buščina 18,

Tel. 052 / 732 088

HR-52210 Rovinj

Santa Croce 28

Tel. 052 / 83 06 83

HR-52466 Novigrad

Ribarnicka 6

Tel. 052 / 75 82 70

Einheimische schätzen diesen Familienbetrieb aus gutem Grund:

Vater, Bruder und Sohn verdingen sich allesamt als Fischer und Mama

Brence verarbeitet den netzfrischen Fang ihrer Männer genau so, wie

es die Istrier am liebsten mögen. Dazu werden fl aschenweise Qualitätsweine

serviert. Von der Terrasse des eher sehr einfach eingerichteten

Restaurants bietet sich ein herrlicher Blick auf Poreč.

Mit diesem eleganten Restaurant hat sich der talentierte junge Winzer

Danijel Kraljević einen Traum verwirklicht. An der Straße Richtung

Koper, direkt gegenüber dem Feuerwehrgebäude von Umag,

werden dem Gast gepfl egte regionale Gerichte serviert. Neben den

Weinen des Hausherrn (Marke CUJ), die zu freundlichen Preisen

auch glasweise ausgeschenkt werden, lagern etwa 40 Etiketten aus

aller Welt im Keller.

Nur einen Kilometer vom Meer entfernt und gleichzeitig im üppig-grünen

Hinterland, sind Österreich und Frankreich ebenso zuhause, wie das

typische Istrien. Petra Lenoir unterhält ihre Gäste mit österreichischen

Charme, während ihr Partner Fabrice die mediterrane Küche mit französischen

Elementen aus seiner Heimat verbindet. Auch die Gästeschar

ist bunt gemischt: Familien, Urlauber und Geschäftsleute fühlen sich im

urigen Gastraum oder auf der hübschen Terrasse gleichermaßen wohl.

In einem Örtchen außerhalb von Umag bietet diese gepfl egte Konoba

ein breit gefächertes Angebot, wie z.B. Pasta mit Wildragouts, Steaks

vom Grill oder auch Fischgerichte. Wer möglichst viele regionaltypische

Gerichte kennen lernen möchte, ist hier richtig. Auf Vorbestellung

werden Fisch oder Lamm unter der Tonglocke (peka) gegart.

Ein Besuch in der Cocktailbar Valentino kann so aussehen: Man

macht es sich in einem der bequemen Korbsessel oder mit einem

dicken Kissen direkt auf einem Altstadtfelsen gemütlich, schlürft

bei Kerzenlicht, Fackelschein und Meeresrauschen den einen oder

anderen Cocktail und stellt fest, dass Romantik doch mehr ist als

nur ein Wort.

Während das Meer die Uferpromenade direkt vor der Terrasse

des Cafés umspült und das Auge über die glitzernde Hafeneinfahrt

schweift oder der untergehenden Sonne folgt, verwöhnen glasweise

ausgeschenkte Qualitätsweine, Cocktails, Biere, gepfl egte Kaffeespezialitäten

und kleine Snacks. Ein elegantes Vorzelt mit großen

Fenstern ermöglicht den Genuss der Traumlage auch bei weniger

schönem Wetter.

Die Symbole und ihre Bedeutung

Sehr gute Küche, die mehr als das Alltägliche

bietet (13 und 14 Punkte)

Hoher Grad an Kochkunst, Kreativität und

Qualität (15 und 16 Punkte)

Höchste Kreativität und Qualität, bestmögliche

Zubereitung (17 und 18 Punkte)

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 36 10.12.2007 11:45:59 Uhr

Fotos: Petr Blaha (2), Karin Hauenstein (2), Wolfgang Neuhuber (3), Gottfried Chmelar (2), Kurt-Michael Westermann (1)


Miramar ★★★★L –

das Adria-Relax-Resort in Abbazia/Opatija

Genussvolle Wellness

an der Adria

Platz nehmen und genießen:

Die liebevoll gedeckte Terrasse

mit Meeresblick strahlt vom ersten

Augenblick an entspannendes

Urlaubsfl air aus und bildet zugleich

an Abenden den Rahmen

für kulinarische Spezialitäten. Das

Adria-Relax-Resort Miramar liegt an

einem der bezauberndsten Plätze des

legendären k. u. k. Kurortes Abbazia

(Opatija). Die altösterreichische

»Märchenstadt am Mittelmeer« blickt

auf eine 150-jährige Geschichte als

einer der prächtigsten Badeorte

Europas zurück und noch heute verleihen

die Villen und Grand Hotels

der Belle Epoque dem Städtchen

ihren Reiz. Direkt am Uferpromenadenweg

»Lungomare«, eingebettet

in eine blühende Gartenlandschaft,

verwöhnt die 4-Sterne-de-Luxe-Anla-

ge mit einer fantastischen Wellness-

Oase: beheizter und verbundener

Außen- und Innenpool, Dampfbäder,

Sauna, Infrarotkabine, Außen-Whirlpool,

Beauty-, Olivenöl- und Thalasso-Behandlungen,

Massagen sowie

Physiotherapie. Abgerundet wird das

Angebot durch einen gegliederten

Fels-Badestrand und geschützte Sonnenplätze

im Garten. Für Abwechslung

sorgen Tanz- und Kochkurse,

Nordic Walking, Yoga, Operetten-,

Jazz- und Musicalabende.

Im Mittelpunkt steht die revitalisierte

Villa Neptun mit Panoramarestaurant,

Schlossbar samt Meerterrasse

und Turmsuiten. Weitere drei Gästevillen

mit Superior-Doppelzimmern

(mind. 32 m 2 ), de-Luxe-Zimmern

und Waterfront-Residenzen 10 m

vom Meer, alle Balkon/Loggia und

Familie Holleis führt nicht nur an der Adria eine

exklusive Ferienadresse: Wellness auf höchstem Niveau

genießen Gäste neben dem Miramar auch im 5-Sterne-Hotel

Salzburgerhof (www.salzburgerhof.at) in Zell am See das im

Relaxguide 2008 wiederum mit der Höchstbewertung von 4 Lilien

ausgezeichnet wurde. Ebenfalls im Familienbesitz: Das Grand Hotel

Zell am See (www.grandhotel.cc), das Berghotel Rudolfshütte

(www.rudolfshuette.at) und das familienfreundliche Ski- und Wandergebiet

»Weißsee-Gletscherwelt« im Salzburger Land.

Adriablick, gruppieren sich um die

Gartenlandschaft.

Ideal: Nur zwei Autostunden von der

österreichischen Grenze oder eine

gute halbe Stunde vom Flughafen

Rijeka/Krk. Tuifl y fl iegt ab Köln/Bonn,

Stuttgart, München, Leipzig und

Hannover.

Adria-Relax-Resort Miramar

HR-51410 Abbazia / Opatija

Tel. 00385 / 51 / 28 00 00

Fax 00385 / 51 / 28 00 28

info@hotel-miramar.info

www.hotel-miramar.info

Saisoneröffnungsangebot

ab 6. 3. 2008

3 Tage HP im Superior-Doppelzimmer

mit Balkon und Meerblick inkl.

Wellness-Wohlfühlmassage pro Person

ab Euro 295,-

Directrice

Martina Riedl

Istrien Magazin

Miramar.indd D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 37 37 10.12.2007 06.12.2007 11:46:26 13:32:42 Uhr

Uh

37 37


Renaissance

des grünen Goldes

38 Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 38 13.12.2007 11:20:09 Uhr


Fotos: Blaha

Vor etwa fünfzehn Jahren wurde Istriens Olivenöl noch in

1,5-Liter-Fantafl aschen angeboten und ein guter Kauf war

oft Glücksache. Heute produziert die Halbinsel einige der

besten Öle des Mittelmeerraumes. Text: Karin Hauenstein

Grün, gelb, violett und blau changieren

die Oliven, die im Schatten vor der Ölmühle

auf ihre Pressung warten. So schnell

wie möglich sollte das geschehen, dann haben

negative äußere Einfl üsse keine Chance.

Bei »Al Torcio« wird immer noch am Tag

der Ernte gepresst. Händisches Pfl ücken

geht diesem Vorgang voraus, das schont

Baum und Frucht. Die mühsame Ernte arbeit

macht etwa die Hälfte der Produktionskosten

aus, was sich natürlich auf den Preis

auswirkt. Sie ist aber auch Grundlage für

hohe Qualität, und billiges Olivenöl kann

niemals ein hochwertiges Produkt sein. 16

bis 20 Euro pro Liter muss man für ein Spitzenöl

rechnen. Das unlängst als »weltweit

bestes Olivenöl vom Typ intensiv-fruchtig«

ausgezeichnete »Izbor« aus der istrischen

Ölmühle Stancija Meneghetti (www.meneghetti.info)

lässt sich mit stolzen 100 Euro

pro Liter feiern.

Ölkauf ist Vertrauenssache

Leider wird von fi ndigen »Ölmagnaten«

im Mittelmeerraum nur allzu oft getrickst

und einige unserer Supermarktöle aus ver-

schiedensten europäischen Ländern tragen

die Aufschrift »extra nativ« zu Unrecht.

Nachdem die in Istrien produzierten Mengen

für größere Schwindeleien aber viel zu

gering sind und die Produzenten hart daran

arbeiten, ihre einst »berühmte Olivenölvergangenheit«

wieder zu erlangen, darf man

Ehrlichkeit voraussetzen. Die Aufnahme von

immer mehr istrischen Ölen in Italiens weltumfassende

Olivenölbibel L’extravergine

bestätigt die Theorie.

»Die Arbeit einer Ölmühle wird von drei

Qualitätsfaktoren bestimmt«, erklärt »Al

Torcio«-Gründer Tranquilino Beletić: »Zeit,

Reife und Temperatur«. Seine Familie produziert

außerhalb von Novigrad Verschnitte

aus verschiedenen Sorten (Blends), sowie

reinsortige Olivenöle, denen auch seltene

regionale Olivenarten wie Itrana oder Rosignolo

als Grundlage dienen. Gelesen wird

bereits zwischen Ende Oktober und Mitte

November, denn laut Beletić erreicht man

das beste Aroma, wenn 1/3 der Oliven noch

grün ist. Gepresst wird in seiner Mühle mit

der vorbildlichen Temperatur von 27 Grad.

Maritime Ölspur

Olivenöl

Alle angeführten Qualitätsproduzenten verfügen

über einen Verkaufsraum und Verkostungsmöglichkeiten.

Markierte Olivenölstraßen

führen zum Ziel. Zusätzlich produzieren

zahlreiche Qualitätsweinbauern ihr eigenes Öl

und auch in Vinotheken oder im gut sortierten

Einzelhandel werden hochwertige Olivenöle

angeboten.

Agrofi n, Savudrija Zambratija, 052 / 75 92 81,

www.agrofi n.hr, Olivenölstraße: Umag – Novigrad

Al Torcio, Fam. Beletić, Strada Comtessa 22a, Novigrad,

Tel. 052 / 75 80 93, www.altorcio.hr, Olivenölstraße:

Umag – Novigrad

Familie Balija, Galižanska cesta 9, Fažana,

Tel. 052 / 52 15 65, Olivenölstraße: Pula – Medulin

Franco Basiaco, A. Manzoni 15, Buje,

Tel. 098 / 33 40 75, Olivenölstraße: Umag – Novigrad

Livio e Lorenzo Belci, Mlinska 7, Vodnjan,

Tel. 052 / 51 10 35, Olivenölstraße: Pula – Medulin

Casa Ciavalon, V. Nazora 16, Vodnjan,

Tel. 052 / 51 19 06, Olivenölstraße: Pula – Medulin

Nino Činić, Krasica 40, Buje, Tel. 052 / 77 61 64,

Olivenölstraße: Umag – Novigrad

CUI, Danijel Kraljević, Marija na Krasu, Umag,

Tel. 052 / 73 23 85, Olivenölstraße: Umag – Novigrad

Emanuel Grubić, Aldo Negri 7, Bale, Tel. 052 / 82 42 84,

Olivenölstraße: Rovinj

Gambaletto, Ecio Cinić, Brajki 103, Krasica,

Tel. 052 / 77 62 93, Olivenölstraße: Umag – Novigrad

Claudio & Irena Ipša, Ipši/Livade, Oprtalj,

Tel. 098 / 21 95 38, Olivenölstraße: Inneristrien

Moscarda & Giacometti, Istarska 34, Vodnjan,

Tel. 052 / 51 12 37, Olivenölstraße: Pula – Medulin

Velko Ostojić, Verkostung und Verkauf im Restaurant

Valsabbion, 052 / 51 10 40, www.valsabbion.hr,

Olivenölstraße: Pula – Medulin

Family Radešić, Punta 80, Krasica, 052 / 77 62 75,

Olivenölstraße: Umag – Novigrad

Renato Spitz, Karigador 82, Novigrad, Tel. 052 / 73 51 92,

Olivenölstraße: Umag – Novigrad

Aleksandar Tidić, Katun 1, Baderna, 098 / 25 42 96,

Olivenölstraße: Poreč

Veralda, Luciano Višintin, Kršin 4, Brtonigla,

Tel. 052 / 77 41 11, www.veralda.hr,

Olivenölstraße: Umag – Novigrad

Giancarlo Zigante, Livade, Tel. 052 / 66 43 02,

www.zigantetartufi .com, Olivenölstraße: Inneristrien

Oleum Viride, Duilio Belić, Creska 34, Rabac,

Tel. 098 / 90 92 523, Olivenölstraße: Pula – Medulin

Kochen mit Olivenöl

Entgegen der landläufi gen Meinung, Olivenöl sei in

der warmen Küche unbrauchbar, eignet es sich zum

Braten oder Frittieren sehr gut. Extra natives Olivenöl

hat denselben Rauchpunkt wie Maisöl (ca. 180 Grad),

zersetzt sich aber nicht so schnell und kann deshalb sogar

mehrmals verwendet werden. Je kräftiger, bitterer

und pikanter sein Geschmack, desto höher ist ein Öl

erhitzbar.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 39 10.12.2007 11:46:29 Uhr

39


Olivenöl

Grün, grasig und sehr gesund

Auch neueste medizinische Erkenntnisse

propagieren die frühe Olivenernte. Bei unreif

geernteten Ölen liegt der gesundheitsfördernde

Ölsäuregehalt um etwa 10 % höher

und die ungesunde Palmitinsäure um

ein Drittel niedriger als bei der Ernte reifer

Früchte. Antioxydanten und Polyphenole

sind ebenso verstärkt enthalten und die Lagerfähigkeit

ist wesentlich verlängert. Das

Öl unterscheidet sich auch im Geschmack

deutlich von den milden Olivenölen aus

später Ernte. Es schmeckt grüner, fruchtiger,

grasiger und – bitterer. Letzteres wird

den istrischen Qualitätsölen leider allzu oft

zum Verhängnis, denn wer an eher neutrale

Standardöle gewohnt ist, deutet diese Eigenschaft

oft als Makel. Die Wissenschaft hat

jedoch längst bestätigt, dass ein wertvolles

Olivenöl intensive Aromen und eine deutliche

Bitternote aufweisen muss. Hochwertiges

»Extravergine« (extranatives Olivenöl)

sollte im Hals zumindest ein bisschen kratzen.

Einsteiger greifen daher am besten zu

einem Produkt älteren Fülldatums, denn in

den ersten drei Monaten nach dem Abfüllen

bauen sich die Bitternoten ab.

Die Olivenölrevolution

Dank der Einsatzbereitschaft qualitätsfanatischer

Mentoren hat sich Istriens Olivenöl

nach der kommunistischen Ära erstaunlich

rasch wieder an der Qualitätsspitze des

Mittelmeerraumes angesiedelt. Genau dort

war es auch über Jahrhunderte positioniert,

galt sogar als »Goldstandard« – eine Messlatte

für alle anderen Öle. Interessant ist bei

so viel Prominenz, dass die Halbinsel (als

nördlichstes Anbaugebiet für Oliven) ihren

frostempfl indlichen Kulturen im Vergleich

zu südlicheren Gefi lden ein eher unwirtliches

Klima bietet. Möglicherweise sind die

Produzenten allein aus diesem Grund sensibilisiert

und betreiben Anbau, Ernte und

Pressung mit besonderer Aufmerksamkeit.

Heute glänzen die silbrigen Blätter von einer

Million Olivenbäumen in Istriens Sonne,

nachdem die Halbinsel im Frühjahr vom

süßlich-zitronigen Duft unzähliger weißer

Olivenblüten geschwängert war. Besonders

idyllisch präsentieren sich die Plantagen im

Hinterland, wo Spitzenproduzent Klaudio

Ipša unweit von Livade zahlreiche verwilderte

Terrassenkulturen rekultiviert hat.

40 Istrien Magazin

Istriens Olivensorten

Etwa 150 Olivenbaumarten gedeihen in Europa.

Unser Steckbrief der gängigsten istrischen Sorten

soll als Anhaltspunkt dienen, kann aber nur

sehr allgemein ausfallen, da Standort, Lesezeitpunkt

und Verarbeitung den Charakter des Öls

maßgeblich beeinfl ussen. Die Ausgewogenheit

von Gemüsearomen, Fruchtigkeit, Schärfe und

Bitternoten bestimmen Geschmack und Einsatzgebiet.

Die meisten Olivenöle werden als Verschnitte

mehrerer Sorten (Blends) angeboten.

Bianchera

Komplexer Duft nach gelben Äpfeln, Artischocken, frisch

geschnittenem Gras und Rosmarin. Am Gaumen Zichorie,

Artischocken, grüne Mandeln und zumeist eine deutliche

Bitternote.

Einsatz: Pilzgerichte, gratinierter oder gebratener Fisch (z.B.

Zander), Kartoffelsuppen, Gemüse, gedünstetes Fleisch,

Wildgerichte, Hartkäse.

Buža

Istriens meist verbreitete einheimische Sorte. Bei Ernte in

einem gelblichen Reifezustand: sehr frische Nase, ausgeprägte

Bitternote und pikantes Aroma. Bei Ernte von dunklen,

reifen Früchten: Süße und ein harmonisches, würziges

Olivenfrucht-Aroma.

Einsatz: Roh marinierte Meeresfrüchte oder Fische, Gemüse,

Fischgerichte aus dem Backrohr, gebratenes Wild.

Spitzenöle für höchste Ansprüche von Velko Ostojić (links)

und der Stancija Meneghetti.

Frantoio

Verbreitung in der Toskana und seit 1940 auch in Mittelistrien.

Eleganter, komplexer Duft nach Löwenzahn, gemähtem

Gras, Artischocken und Vanille. Pikanter, zumeist

ausgewogener Geschmack nach Heilkräutern, Pfefferminze

und Rosmarin. Feine Nussaromen.

Einsatz: Blatt- und Tomatensalat, sautierte Pilze, marinierter

Thunfi sch, Fisch- oder Fleischgerichte aus Pfanne oder

Backrohr, Rindfl eisch, Rosmarinkartoffeln, reifer Hartkäse.

Istarska Bijelica

In Istrien und am Kvarner beheimatete Sorte. Ausgeprägt

herbe Bitternote. Aromen von Artischocke, Wilddistel,

Würzkräutern, Pfefferminze, Salbei und/oder Rosmarin.

Pfeffrig am Gaumen, Mandelnoten im Abgang.

Einsatz: Bohnensalat, marinierter Thunfi sch, gratiniertes

Gemüse, sautierte Steinpilze, gebratener Fisch, reifer Hartkäse.

Itrana

Seltene istrische Sorte. Schöne grüne Paprikanoten, unreife

Tomate, Minze, Salbei, Oregano und Rosmarin. Cremiger

Gaumen, pikanter Abgang, ausgeprägte Bitternoten.

Einsatz: Bruschetta, Carpaccio, gratinierter oder gedünsteter

Fisch (z.B. Wolfsbarsch), Garnelen, Pasta mit Hummer

oder Krebsfl eisch, gegrilltes Wild, Hartkäse.

Lecchino

Meistverbreitete Olivenbaumsorte der Welt. Zumeist

intensiver Duft nach frisch geschnittenem Gras, Heilkräuternoten,

Minze, Basilikum. Am Gaumen viel Fülle und

Schmelz; Salat, Zichorie, süße Mandelnoten im Abgang.

Pikant. Harmonisch eingebettete Bitternoten.

Einsatz: Blattsalate, Tomaten, Mozzarella, marinierte Fischgerichte,

Pasta mit Meeresfrüchten, Muscheln, Huhn und Fisch

vom Grill, Ziegenfrischkäse, Frischkäse, halbreifer Hartkäse.

Moraiolo

Beliebte Sorte mit Ursprung in der Toskana. Wird dunkelviolett

geerntet. Feine Gemüse- und komplexe Obstnoten.

Im Duft Artischocke, Rosmarin und süße Mandeln. Harmonische

Geschmacksnoten nach frisch geschnittenem

Gras, Salat, wilder Zichorie und Trockenobst. Eher zarte

Bitternote.

Einsatz: Blattsalate, gedünstetes Gemüse, Cremesuppen,

Pasta mit Meeresfrüchten, gebackener Fisch, Frischkäse bis

halbreife Käsesorten.

Oblica

Häufi gste Sorte Kroatiens, allerdings in Istrien eher selten.

Das ausgewogene Verhältnis von Pikanz, Bitternote und

deutlicher Süße macht das Öl vielseitig einsetzbar.

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 40 10.12.2007 11:46:36 Uhr

Fotos: Blaha (2), Neuhuber


nhalten, anhalten«, rufen die Kinder

»Aauf dem Rücksitz und ihre Nasen

drücken sich an die Scheibe, »schaut doch

mal dort!« Und tatsächlich bietet sich neben

der Straße ein imposantes Szenario, das

über Jahrtausende Inselalltag war, heute allerdings

längst der Vergangenheit angehört:

Auf einer Weide lässt ein Bauer sein Ochsengespann

grasen: Majestätische Vertreter einer

der weltweit ältesten Rinderrassen.

»Boškarin« (sprich: Boschkarin) nennen

viele Istrier den monumentalen Ochsen mit

seinem silbergrauen Fell und den gebogenen

Hörnern – ein häufi g benutzter Rufname aus

alter Zeit. Bereits für den Bau der römischen

Arena in Pula karrten istrische Ochsen die

Marmorblöcke aus den umliegenden Steinbrüchen

heran. In der venezianischen Republik

galt der bis zu 1.300 Kilogramm schwere

Koloss als wichtigstes Zugtier für Karren

und Pfl ug und als Statussymbol, das reiche

Grundbesitzer von ackerlosen »Eselbauern«

unterschied. Ohne Istriens Ochsenkraft wären

die Eichenstämme aus den Wäldern des

Mirnatales wohl nie in die Hafenstädte von

Italien gelangt.

Essen, was man retten will

Dann kam der Traktor und binnen kürzester

Zeit war das einst so wichtige Arbeitstier

entbehrlich. Wurden vor dem Zweiten Weltkrieg

noch mehr als 50.000 istrische Rinder

gezählt, fand man das Tier 1994 mit weniger

als einhundert Artgenossen auf der

roten Liste der gefährdeten Rassen. Erst seit

kurzem besteht wieder Hoffnung. Die mit

dem Schutz von Rindergattungen vertraute

Slow-Food-Organisation in der Toskana bildet

gemeinsam mit der »Agentur zur ländlichen

Entwicklung Istriens« (Azrri) und der

Universität von Zagreb ein kompetentes Rettungskomitee.

Und so kurios es klingt: Sein

Fleisch hat dem Rind das Fell gerettet. Als

Milchlieferant ist es eher untauglich, doch

bei konsequenter Aufzucht mit Muttermilch,

Weidegras, Heu, Weizen und Vitaminen, der

Schlachtung im Alter von 25 bis 30 Monaten

und kontrolliertem Reifeprozess ist sein

Fleisch von unverwechselbarem Aroma.

In fünf Jahren sollen wieder 2.000 istrische

Rinder auf den Weiden der Halbinsel grasen

und als starke gastronomische Marke sorglos

in die Zukunft blicken können.

Unzählige Kriege und Seuchen hat das

istrische Rind im Laufe der Jahrhunderte

überlebt. Doch erst die Einführung des

Traktors zwang den Koloss in die Knie.

Gemeinsam mit »Slow-Food Toskana«

will Kroatien das Urvieh nun vor dem

Aussterben retten.

Text und Foto: Karin Hauenstein

Gustostücke mit Charakter

von Karin Hauenstein

Diese Betriebe bieten (meist auf Vorbestellung) Spezialitäten

von Istriens Superochsen an. Es lohnt sich, danach

zu fragen.

Kaštell Pineta

52231 Nedešcina, Sv. Martin 32/b, Tel. 052 / 865 688

Landhaus Filipini

52440 Poreč, Tel. 052 / 46 32 00

Restaurant San Rocco

52474 Brtonigla, Srednja Ulica 2, Tel. 052 / 72 50 00

Restaurant Zigante

52427 Livade 7, Tel. 052 / 66 43 02

Restaurant Valsabbion

52100 Pula, Pješčana Uvala IX/26, Tel. 052 / 21 80 33

Agrotourismus Beccaccia

52212 Fažana-Valbandon, Pineta 25, Tel. 052 / 52 07 53

Konoba Marino

52462 Momjan, Kremenje 96b, Tel. 052 / 77 90 47

Restoran Siesta

52440 Poreč, Primorska 1, Tel. 052 / 43 47 41

Taverna Vili

52470 Umag, Savudrijska cesta bb, Tel. 052 / 74 21 45

Restoran Dubrova

52220 Labin, Tel. 052 / 88 50 54

Boškarin

Rückkehr der

silbergrauen Giganten

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 41 10.12.2007 11:46:49 Uhr

41


1

42 Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 42 10.12.2007 11:46:52 Uhr


Beim Wein verhält es sich nicht anders

als beim Menschen: Umfeld und Lebensraum

bestimmen sein Wesen, lassen ihn

süß oder sauer werden und prägen seinen

Charakter. Nicht selten verlässt einer seine

Heimat und läuft an einem ganz anderen

Ort zu Höchstform auf. – So geschehen auch

beim Muskateller.

Im 17. Jahrhundert pfl anzten Ansiedler

aus dem italienischen Friaul ihren Moscato

bianco im Nordwesten Istriens aus und

dürften bei der Jungfernernte drei Jahre später

ihre wahre Freude gehabt haben. Denn

die Rebsorte fand im Gebiet um den Ort

Momjan, auf 200 bis 350 Meter Seehöhe, ein

Terroir vor, das bis heute wie maßgeschneidert

passt: Die grauweiße mergelige Erde

erweckt Finesse und zarten Duft, der sanfte

Einfl uss des Kontinentalklimas vom Berg

Učka zeigt für ein feines Säurespiel verantwortlich

und die klimatischen Bedingungen

des Mediterran lassen die Trauben hochreif

werden. Alle diese Vorzüge ergeben außerordentliche

halbtrockene oder halbsüße

Dessertweine, für die der Weiße Muskateller

mit seinen unverkennbaren Muskataromen

geradezu prädestiniert ist.

Im Charakter unvergleichlich

Es hat eine Zeitlang gedauert, bis die

istrischen Winzer behaupten konnten, ihr

geliebter »Momjanski Muškat« sei ein di-

rekter Verwandter der Rebsorte »Muscat

blanc à petits grains« – das edelste Kind der

großen Muskatellerfamilie. Und ganz gewiss

ist man sich dieser Herkunft bis heute nicht.

Auch wenn die Charaktereigenschaften, wie

etwa die runde Beerenform des Momjaner

Muškat, deutlich für die prominente Verwandtschaft

sprechen, hat die Rebsorte im

Verlauf der vergangenen drei Jahrhunderte

eine ureigene Spielart entwickelt, die sie

einzigartig macht.

Der Winzer Gianfranco Kozlović baut

seinen unweit von Momjan wurzelnden

Muškat mit leichtem bis mittlerem Restzuckergehalt

aus und vinifi ziert unter anderem

(siehe Extrakasten) einen halbsüßen

Dessertwein, der deutlich nach Honig und

ganz zart nach getrockneten Holunderblüten

duftet. Das obligate Muskataroma ist

dabei angenehm dezent und wird von einem

derart animierenden Säurespiel unterstützt,

dass man zu zweit schon mal eine ganze Flasche

(0,5 l) wegtrinkt, was bei einem Wein

dieser Machart ja eher ungewöhnlich ist.

Der Winzer selbst bezeichnet sein Goldstück

als idealen Wein zum Meditieren – wir sagen,

er ist auch zum Philosophieren recht. Der

zweite Winzer, der Jahr für Jahr einen qualitativ

hochwertigen Momjaner Muškat vinifi -

ziert, ist nur wenige Kilometer von Kozlović

entfernt. Das Weingut von Marino Markežić

fi rmiert unter der Marke Kabola und ist

Weinkultur

Muskataromen

und Rosendüfte

Um den Ort Momjan wurzelt eine der ältesten Rebsorten

der Welt und im Hinterland von Poreč muss eine andere

Muskatellerart jedes Frühjahr auf Partnersuche gehen. Beide

Raritäten ergeben glänzende Dessertweine. Text: Karin Hauenstein

2

1| Der istrische Muškat, fast immer als Dessertwein

ausgebaut, erfreut sich zunehmend internationaler

Anerkennung. Leider gibt es ihn nur in kleinen

Mengen. 2| Paradewinzer für diese Rebsorte ist

Gianfranco Kozlović.

Fotos: Blaha (1), Neuhuber

Begriffe auf einem kroatischen

Weinetikett:

bijelo vino = Weißwein

Pjenusavo vino = Sekt, Schaumwein

Crveno vino = Rotwein

Cuveno vino = Auslese

Desertno vino = Dessertwein

Geografsko porijeklo = geografi sche Herkunft

Kvalitetno vino = Qualitätswein

Polusuho = halbtrocken

Poluslatko = halbsüß

Proizvedeno u ... = produziert von

Punjeno u ... = abgefüllt von

Ruzica vino = Rosé

slatko = süß

Stolno vino = Tafelwein

suho = trocken

Visoko kvalitetno = hohe Qualität

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 43 10.12.2007 11:46:55 Uhr

43


Weinkultur

das wahrscheinlich schönste vinophile Anwesen

der Halbinsel. Sein Momjanski Muškat

ist bei Verkostungen im Ausland schon des

öfteren positiv aufgefallen.

Eine große Familie

Weltweit zählt die große Familie der Muskatellerreben

etwa 200 Mitglieder und Verwandte.

Drei davon haben sich im idealen Klima

Westistriens auch außerhalb der Region

von Momjan niedergelassen. Eine Variation

des »Muškat bijeli« (Weißer Muskateller) wird

federführend von den Weingütern Degrassi

bei Savudrija, Zigante aus Grožnjan und Danijel

Kraljević aus Umag angebaut. Ebenso

wie sein Artgenosse »Muškat Žuti« (Gelber

Muskateller) vinifi ziert man ihn hauptsächlich

halbtrocken oder halbsüß. Der »Muškat

ruža« (Roter oder Rosenmuskateller) gilt als

Istriens Weinrarität schlechthin und ist außerhalb

der Region um Poreč nur noch in

Südtirol zu fi nden. Höchstwahrscheinlich

hat die se spärliche Verbreitung ihren guten

Grund, denn die Rebsorte ist extrem empfi

ndlich und krankheitsanfällig – eine stets

pfl egebedürftige Mimose im Weingarten.

Peter Poletti, einer der wenigen istrischen

»Rosenmuskateller-Winzer« und Herr über

1.000 Stöcke, versichert glaubhaft, er würde

die Rebsorte kein zweites Mal auspfl anzen, da

könnten ihn deren großartige Rosenaromen

noch so sehr bezirzen.

44 Istrien Magazin

Eigenarten einer Rarität

Ähnlich wie der Weiße Muskateller im

Gebiet um Momjan hat der Rosenmuskateller

um den Küstenort Poreč einen ureigenen

Charakter ausgebildet und soll künftig als

autochthone Rebsorte »Muškat Ruža Porečki«

geschützt werden. Dem hoch gelobten Potenzial

dieser Spielart steht derzeit allerdings

nur eine winzige Anbaufl äche von zwei bis

drei Hektar gegenüber und das Überleben

der Sorte wird nicht nur durch die hohen

Pfl egeansprüche erschwert. Ein Rebstock liefert

kaum mehr als ein Kilogramm Trauben

und durch eine kuriose Laune der Natur ist

die Rebsorte nur eingeschlechtlich, bringt

also ausschließlich weibliche Blüten hervor

und benötigt eine andere Rebsorte zur Befruchtung.

In den nahe Višnjan gelegenen

Weingärten von Roberto Pulin, dem größten

istrischen Rosenmuskateller-Winzer, wurzelt

deshalb neben jeder Reihe Muškat Ruža eine

Reihe Teran. Trotz all dieser Widrigkeiten

hat genau diese Rebsorte ein bedeutendes

Kapitel istrischer Weingeschichte geschrieben:

Er wurde vor 100 Jahren via Parenzana

(im Volksmund »Weineisenbahn«) von Poreč

nach Triest und von dort zu den kaiserlichen

und königlichen Höfen der Donaumonarchie

transportiert und war als Dessertwein so beliebt,

dass man ihm die Beinamen »König der

Weine« und »Wein der Könige« verpasste.

Empfehlenswerte Weingüter

Region Buje

Weingut Moreno Degrassi Basanija bb., Savudrija Tel. 052 / 75 98 44

Weingut Moreno Coronica Koreniki 86, Umag Tel. 052 / 73 01 96

Weingut Danijel Kraljević Zemljoradnička 11Umag Tel. 052 / 72 20 50

Weingut G. Kozlović Valle 78, Momjan Tel. 052 / 77 91 77

Weingut Kabola Kremenje bb, Momjan Tel. 052 / 77 92 08

Weingut Lupi Palih boraca 17, Brtonigla Tel. 052 / 77 47 17

Weingut Veralda Kršin 4, Brtonigla Tel. 052 / 77 41 11

Weingut Ravalico F&F Nova Vas 101, Brtonigla Tel. 052 / 77 41 52

Weingut Duvilio Zigante Kostajnica 66, Grožnjan Tel. 052 / 72 19 30

Weingut Clai (Terre bianche) Brajki 104, Krasica Tel. 091 / 577 63 64

Livio & Nikola Benvenuti

Region Poreč

Kaldir 7, Motovun Tel. 098 / 197 56 51

Weingut Ivica Matošević Krunčići 2, Sv. Lovreć Tel. 098 / 36 73 39

Weingut Marijan Arman Narduči 3, Vižinada Tel. 052 / 44 62 29

Weingut Franc Arman Narduči 5, Vižinada Tel. 052 / 44 62 26

Weingut Elido Pilato Vrh Lašići, Vižinada Tel. 052 / 44 62 81

Weingut Franko Radovan Radovani 14, Višnjan Tel. 052 / 46 21 66

Weingut Peter Poletti Markovac 14, Višnjan Tel. 052 / 44 92 51

Weingut Dordano Peršurić Peršurići, Višnjan Tel. 052 / 43 15 86

Weingut Roberto Pulin

Region Pazin

Dr. S. Fortuna 2, Višnjan Tel. 052 / 44 91 56

Weingut Darko Matijašić Pekasi, Zamaski dol Tel. 052 / 68 21 26

Weingut Ranko Andelini

Region Buzet

Velanov brijeg 42, Pazin Tel. 052 / 62 25 99

Weingut Damir Sirotić

Region Vodnjan

Sovinjsko polje bb, Buzet Tel. 052 / 66 30 27

Weingut Demjan Radeki polie 83, Marćana Tel. 052 / 50 63 52

Kostnotizen

Der weiße Malvazija gehört zu Istrien wie das

Meer. Der rote Teran gilt als Liebkind der Einheimischen

und bemüht sich redlich um Anerkennung

von »außen«. Die Rebsorte Muškat ist

in Istrien eine Rarität und nur in sehr kleinen

Mengen verfügbar. Fast immer als Dessertwein.

Weingut Kozlović, Momjanski Muškat:

Der Winzer Gianfranco Kozlović vinifi ziert die größte

Palette an Muskatellerweinen. Seinen goldgelben Dessertwein

aus 100% Momjanski Muškat zeichnet der Duft

nach Trauben, Honig, Holunderblüten und eine feine Frische

am Gaumen aus. Er begleitet halbreife Käsesorten

ebenso souverän wie trockenes Mandelgebäck, ist auch

solo ein Genuss und bleibt lange am Gaumen.

Weingut Kozlović, »Violetta Rosé«:

Mit seinem feinen Rosenduft, dem runden Gaumen und

einer eher leichten Struktur eignet sich dieser halbtrockene

Wein aus der Muskatellersorte »Hamburg« sehr

gut als Aperitif, zu rohen Scampi, Krabben oder asiatisch

gewürzten Gerichten.

Weingut Kozlović, Porečer Rosenmuskateller »Ruža

Rosé«, halbsüß:

Ein außergewöhnlicher Genuss für Liebhaber duftiger

Weine mit intensiver Muskat- und Rosennase und delikaten

Trockenobstnoten. Ein sehr harmonischer Dessertwein

mit schönem Säurespiel und eleganten Aromen.

Weingut Marijan Arman, Weißer Muškat, »Muškatel«:

Der auf grauweißem Flyschboden in optimaler Südwestlage

gewachsene halbsüße Muskateller erinnert durch

sein intensives Feigenmarmeladen-Bukett an Weine von

den dalmatinischen Inseln. Er ist allerdings auch als Dessertwein

leichter und trinkfreudiger.

Weingut Kabola, Momjanski Muškat:

Die Muskatellerlage von Marino Markečić spielt je nach

Jahrgang mit mehr oder weniger mineralischer Note

und einem ausgeprägten Muskataroma. Eine angenehm

lebendige Säure bietet dem hohen Restzuckergehalt

optimal Paroli. Besonders passend zu Speisen mit dem

istrischen Frischkäse Skuta oder zu Desserts mit Mascarponecreme.

Weingut Kraljević, Weißer Muškat, »CUI«:

Der junge Winzer Danijel Kraljević leistet sich in Umag

(Dani, siehe S. 36) ein eigenes Restaurant und bietet dort

seine Weine glasweise zu moderaten Preisen an. Ein interessanter

Weißer Muskateller ist mit von der Partie. Sehr

»muškat« und sehr gut – auch solo als Dessert.

Weingut Zigante, Weißer Muškat:

Für einen guten Teran sind Denis und Duvillio Zigante

seit vielen Jahren bekannt. Der Weiße Muskateller des

Hauses steht dieser Qualität um nichts nach, verströmt

feine Muskataromen und ist lustig zu trinken.

Peter Poletti, Porečer Rosenmuskateller »Rosella«:

Peter Poletti, der mehr als fünf Sprachen fl ießend spricht

(auch deutsch) und in dessen Hauskonoba man nach Anmeldung

sehr gemütlich Wein verkosten kann, vinifi ziert

einen halbsüßen Rosé aus 100% Porečki Muškat Ruža, der

weniger mit den typischen Muskatnoten betört, als mit

einem intensiven Rosenblütenduft. Die Kombination mit

Essbarem ist nicht ganz einfach: Erdbeeren oder mit Mascarpone

gefüllter süßer Gorgonzola (ital. Käsespezialität)

passen perfekt.

Roberto Pulin, Porečer Rosenmuskateller »Porečki

Muškat Ruža«:

Roberto Pulin vinifi ziert je nach Jahrgang halbtrockene

oder halbsüße Weine aus der Rebsorte Porečki Muškat

Ruža. Lange Mazeration verleiht der Rarität eine intensivrote

Farbe, begleitet von ausgeprägten Muskat- und

Rosendüften.

K. H.

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 44 10.12.2007 11:47:01 Uhr

Foto: Wolfgang Neuhuber


ISTRIEN MAGAZIN EXTRA –

der ultimative Serviceteil für Ihre Urlaubsplanung

DER SONNE

ENTGEGEN

Die schönsten Seiten der kroatischen Adria: Ein Streifzug zu historischen

Küstenorten, romantischen Badebuchten, modernen Sportanlagen und den

besten Adressen für Ihre Ferien – vom paradiesischen Campingplatz bis zum

komfortablen 5-Sterne-Hotel. Exklusive Panoramalage meist inbegriffen.

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 45 10.12.2007 11:47:16 Uhr


Landhotels

Urlaubsdomizile

nach Maß

Immer mehr originelle kleine Ferienadressen ergänzen das Angebot der großen Hotels und

gestatten Urlaub nach Maß. Ideal für Genussreisende, Familien oder Individualisten, die Land

und Leute kennen lernen möchten.

Großfamilien und gesellige Menschen

mit ausgedehntem Freundeskreis

handeln die Urlaubsvariante schon länger

als Geheimtipp: Man bezieht eines dieser

liebevoll restaurierten, typisch istrischen

Steinhäuser, die Vorüberwanderer oder

Vorbeifahrer immer ein bisschen neidisch

werden lassen, und genießt die beschauliche

Ruhe abseits der Küste. Meist fi nden

sich solche Domizile im idyllischen Hinterland,

oft werden sie von mediterranen

Gärten umkränzt und nicht selten glitzert

dort auch ein blitzblauer Pool in der Sonne.

Da viele dieser Traumobjekte wie ein

Wohnhaus eingerichtet sind und die Bewohner

sich Küche und Bad teilen, sind

kleinere Gruppen von 6 bis 10 Personen

zur Besiedelung ideal. Dabei wird nahezu

jeder Wohnwunsch erfüllt. Komfortable

Steinhäuser im grünen Hinterland erweisen

sich als ideale Quartiere für selbst versorgende

Radler, Wanderer oder Ruhesuchende.

Altstadt-Unterkünfte versprechen

Ferien in mittelalterlicher Kulisse. Luxus-

Landgüter mit Weinberg, Koch und Haus-

46 Istrien Magazin

haltshilfe wiederum machen Gutsherrenträume

wahr. So unterschiedlich sich

diese Unterkünfte auch präsentieren, ein

großes Plus verbindet sie alle: Kein Ort ist

mehr als 35 Kilometer vom Meer entfernt.

Urlaub immer wieder anders

Inzwischen muss man auch keine Reisegruppe

mehr bilden, um in den Genuss

einer solchen Urlaubsadresse zu kommen.

Immer mehr charmante Feriendomizile

bieten die passende Infrastruktur für Singels,

Paare oder Kleinfamilien. Da haben

die Besitzer alte Stallungen in komfortable

Appartements verwandelt, dort wird

ein historisches Landgut wie ein Hotel geführt

und die etwas sperrige Bezeichnung

»Agrotourismus« offeriert nichts anderes

als »Urlaub am Bauernhof«. Oft fi ndet sich

hinter dicken Mauern noch eine richtige

Hauskonoba – ein inseltypisches Symbol

für echte Gastfreundschaft. Das gemütliche

Knistern an der offenen Feuerstelle

macht die Einheimischen gesprächig, entspannt

die Besucher und bereichert jede

Urlaubserinnerung um aufschlussreiche

Geschichten von Land und Leuten.

Luxus, Land, Leute

Zwischen Eseln, Schafen, Kühen, Hühnern

und Katzen vergisst dort so manches

Fe rienkind das nahe Meer und auch auf

Erwachsene warten echte Abenteuer. Wo

sonst kann man einen Trüffelsucher (wie

die meisten Landwirte im Mirnatal) und

seine ausgebildeten Mischlingshunde in

die Wälder begleiten?

Mit mehr Komfort, aber ganz nah an der

istrischen Kultur und Lebensart, logiert es

sich in den (noch viel zu selten anzutreffenden)

stilvollen Minihotels, wie man sie

von Italien oder Spanien kennt. Zumeist

handelt es sich dabei um engagierte Familienbetriebe,

denen das Wohlbefi nden

jedes einzelnen Gastes ein persönliches

Anliegen ist. Ein friedlicher Platz unter

dem Sonnenschirm am Pool, rundherum

nichts als Natur, ein erfrischendes Glas

Malvazija auf dem Beistelltisch – und die

Grillen zirpen dazu.

Drei zauberhafte Beispiele für individuelle

Ferien im istrischen Landhotel: San Rocco 1|

Stancija 1904 2| und Stancija Meneghetti 3|

1 2 3

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 46 10.12.2007 11:47:28 Uhr


DOMIZILE MIT ALTSTADTFLAIR

Die Hotels von Familie Cittar ermöglichen komfortables Wohnen in der idyllischen

Altstadt von Novigrad. Mittelalterliches Flair und Badestrand inklusive.

Im Fischerstädtchen Novigrad logiert man

ganz nah bei Meer und Marina, hat es aber

auch nicht weit zu Bergstädtchen, Trüffeln

und Wein im Hinterland. Seit vielen Jahren

ermöglicht das ganzjährig geöffnete Privathotel

von Familie Cittar direkt bei der historischen

Altstadtmauer (13. Jh.) komfortables

Wohnen in 15 geschmackvollen Zimmern.

Nur fünf Gehminuten entfernt (nahe »Schiffsanker-Kreisel«)

wird die beliebte Adresse

nun durch die neu erbaute »Villa Cittar«

STANCIJA 1904****

Familie Moll

Smoljanci 2-3

HR-52342 Svetvinčenat

Telefon 003 85/52/56 00 22

Fax 003 85/52/56 00 28

Mobil 003 85/98/73 89 74

Email: info@ferienhaus-istrien.com

www.ferienhaus-istrien.com

ergänzt. Das familiär geführte Haus bietet

ebenso 3-Sterne-Komfort und verfügt über

zwölf moderne Doppelzimmer, Indoor-Pool,

Sauna und Konoba mit offenem Kamin. Alle

Zimmer der Familienhotels sind klimatisiert

und mit SAT-TV und Minibar ausgestattet.

In der nahen Bucht Karpinjan finden Hotelgäste

außerdem vier Tennisplätze, eine

kleine Lido-Bar und einen hübschen Hotelstrand

mit feinster Aussicht auf die Altstadt-Halbinsel.

Hotel garni Cittar*** | HR-52466 Novigrad | Prolaz Venecija 1 | Tel. (00385) 52 / 75 77 37 | Fax 75 73 40

e-mail: sergio.cittar@pu.htnet.hr | www.cittar.hr

Das Urlaubsdomizil

zum Liebhaben!

Im 100-jährigen Landgut der gastfreundlichen

Schweizer Familie Moll

urlauben Sie nach dem Motto:

Komfortabel wohnen wie im Hotel

und wohl fühlen wie Zuhause.

Dra ˇzenka und Rolf Moll haben im idyllischen

Dorf Smoljanci bei Svetvinčenat ein köstliches

Ur laubsrezept kreiert: »Man nehme ein Stück

vom Paradies, herzliche Gastfreundschaft und

ein gediegenes Maß Schweizer Präzision und

würze großzügig mit istrischem Charme.« Inmitten

einer gepflegten medi terranen Gar ten anlage

(6000 m 2 ) mit unzäh ligen Ruheoasen finden sich

liebevoll res taurierte, typisch istrische Steinhäuser

mit komfortablen Appartements (zwei davon

sind behindertengerecht) und ein Landhaus für

8 Personen (z.B. 4 Erwachsene und 4 Kinder).

Abholservice, Welcome-Drink mit ausführ licher

Gästeinformation und die »ganz persönliche

Heimatkunde« ge hören ebenso dazu wie eine

liebevolle Bewirtung mit regionalen Spezialitäten.

Das gastfreundliche Urlaubsdomizil befindet sich

in ruhiger Hinterlandlage nahe von Pula, Rovinj

und Poreč und nur 15 km vom Meer entfernt.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S24_47_def.indd 47 10.12.2007 11:47:38 Uhr

47


Kein anderer Reiseveranstalter ist mit dem Ferienland Kroatien so eng verbunden

wie dieses Münchner Unternehmen. Besondere Highlights sind Spezialprodukte, von

komfortablen istrischen Landhäusern mit Swimmingpool bis zu Kreuzfahrten auf

klassischen Motorseglern in der kroatischen Adria.

I.D.RIVA TOURS – der Spezialist für Istrien

Anbieter gibt es am Reisemarkt viele,

doch die ehrenvolle Zusatzbezeichnung

»Spezialist« ist wie ein Ritterschlag, den

man sich verdienen muss. Als »Spezialist«

gilt ein Reiseveranstalter nämlich

erst dann, wenn er dank seiner hervorragenden

Ortskenntnisse bessere

Leistung zum zumindest gleichen, meist

aber günstigeren Preis bieten kann als

größere Anbieter.

Persönlicher Rundum-Service

Ein entscheidender Unterschied liegt

auch darin, dass I.D. Riva Tours den

Gästen nicht einfach nur Urlaub in Kroatien

vermittelt. »Die Gäste kommen zu

uns in unser Land und wir sind gewissermaßen

auch gleichzeitig Gastgeber«,

bringt I.D. Riva Tours-Inhaber Selimir

Ognjenovic dieses wesentliche Qualitätsmerkmal

auf den Punkt.

48 Istrien Magazin

Alleine in Poreč steht ein eigenes Büro

mit 20 Mitarbeitern bereit, dazu kommen

während der Saison weitere 35 Reiseleiter

in Istrien und nochmals mehr als 40

im übrigen Kroatien. »Die kennen sich

natürlich alle bestens im eigenen Land

aus. Ob es um grundsätzlich organisatorische

Dinge geht, um plötzliche

Hilfeleistungen wie einen Arztbesuch

oder einfach um die Insiderfrage, in welchem

Lokal man momentan die besten

Fuzi-Nudeln oder den köstlichsten Fisch

bekommt.« Die Gäste schätzen diese

Kompetenz und persönliche Note, die

in unserer heutigen Zeit rar geworden

ist und die sich auch wohltuend von

anonymen Internetbuchungen unterscheidet.

Landhäuser im grünen Istrien

Klare Nummer »Eins« ist I.D. Riva Tours

in Sachen Landhäuser, ein Spezial-

angebot, das Selimir Ognjenovic aus

kleinsten Anfängen startete und das

heute aus Istrien nicht mehr wegzudenken

ist. Alleine drei Mitarbeiter vor Ort

kontrollieren ständig die Qualität und

beraten die Besitzer hinsichtlich der heute

üblichen Gästewünsche. »Wir haben

wirklich Pionierarbeit geleistet«, erinnert

sich der I.D. Riva Tours-Chef: »In Zusammenarbeit

mit Architekten, Inneneinrichtern

und vielen mehr wurde Schritt

für Schritt der Standard gehoben.«

Heute können Gäste aus einer Vielzahl

an Objekten wählen, von Urlaub am

blitzsauberen Bauernhof bis zu luxuriösen

Villen und Landsitzen, sodass mittlerweile

der Vergleich mit der Toskana

durchaus angebracht ist. Ein zusätzlicher

Vorteil: Alles ist im Preis inklusive, von

der Bettwäsche bis zu Strom, Kurtaxe

und Endreinigung. Möglich gemacht

wurde dies durch die sehr emotionale

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 48 10.12.2007 12:05:43 Uhr


Begeisterung von Selimir Ognjenovic

für »sein« Istrien, das auch durch

einen realisierten persönlichen Traum

zum Ausdruck kommt: » Mein eigenes

istrisches Landhaus mit dieser typischen

Steinbauweise ist für mich mehr als nur

ein traumhafter Ferienplatz!«

Mit Motorseglern auf große Fahrt

Ein weiteres, ungemein erfolgreiches

Spezialangebot ist in dieser Form ebenfalls

nur für einen »Spezialisten« wie

I.D. Riva Tours möglich: die Motorsegler.

Von vier Häfen – Rijeka, Zadar, Trogir

und Dubrovnik – kann man die fantastische

Inselwelt Kroatiens erkunden.

In versteckten Buchten zum Baden vor

Anker gehen, abends malerische Häfen

anlaufen.

Insgesamt 29 Schiffe (mit 824 Betten)

stehen für verschiedenste Wochentouren

zur Auswahl, wobei der Kapitän

ohne Ausnahme auch der Besitzer des

Schiffes oder dessen Sohn ist. Die komfortablen

Motorsegler sind damit eine

schwimmende Privatpension, in der man

Gast bei einer Familie ist und dadurch

Kroatien noch viel besser erleben und

genießen kann. Das gilt nicht zuletzt für

die gute Küche, für die die Motorsegler

bekannt sind.

Top-Ferienhotels und Appartements

Die Angebotspalette von I.D. Riva Tours

beschränkt sich natürlich nicht nur

auf Landhäuser und Motorsegler. Ganz

im Gegenteil: Von Istrien bis hinunter

nach Dubrovnik steht eine Vielzahl von

Ferienhotels und Appartementanlagen in

verschiedensten Kategorien zur Auswahl,

denen eines gemeinsam ist: Alle Betriebe

Seit 1995 bringt Selimir Ognjenovic mit I.D. Riva-Tours Gäste nach Kroatien,

wobei Istrien einen besonderen Schwerpunkt darstellt. Das Angebot

umfasst alle Bereiche des Tourismus, vom Ferienhotel bis zur Appartementanlage.

Außergewöhnliche Highlights des Kroatien-»Spezialisten«

sind Landhäuser im grünen Istrien und Kreuzfahrten auf klassischen

Motorseglern in der kroatischen Adria.

werden hinsichtlich ihrer Qualität

laufend überprüft, denn gerade durch

den Firmensitz in Deutschland und die

langjährige Erfahrung weiß man ganz

genau, was deutsche und österreichische

Urlaubsgäste wünschen.

Bester Beweis für den hohen Qualitätsanspruch

sind die Gästezahlen: Waren

es zum Start im Jahre 1995 rund 2.880

Gäste pro Jahr, so vertrauen mittlerweile

pro Saison mehr als 88.000 Urlauber

auf I.D. Riva Tours. Gemeinsam mit elf

deutschen Reiseunternehmen werden

(jeweils ab Freitag) alleine 4.800 Gäste

bequem per Bus von deutschen Städten

nach Istrien gebracht – mit einer Durchführungsgarantie

übrigens.

Gratis-Katalog zum Bestellen ellen

Der umfassende, aus

366 Seiten bestehende

Hauptkatalog sowie die

beiden Spezialkataloge

»Kreuzfahrten« und

»Ferienhäuser & Privatunterkünfte«

sind

kostenlos erhältlich.

Sämtliche Angebote und einen Link zur

Katalogbestellung fi nden sich natürlich

auch im Internet:

www.idriva.de

Kundenservice: Mo. bis Fr.: 9 bis

18 Uhr, Sa.: 9 bis 13 Uhr

Tel. +49/(0)89/23 11 000

E-mail: info@idriva.de

Ob Hotel, Appartements, Landhaus oder

Motorsegler: I.D.Riva Tours ist auf allen Gebieten

Spezialist für Kroatien mit Schwerpunkt Istrien.

Beste Beziehungen zu Winzern und Gastronomen

kommen den Gästen überall zugute.

I n s i d e r

Was ist für Sie der perfekte Kroatien-Urlaub?

Es gibt nichts Schöneres, als zwei unterschiedliche Wochen zu kombinieren: Zunächst eine Kreuzfahrt mit

einem Motorsegler durch die dalmatinische Inselwelt, dann noch eine Woche auf einem idyllischen istrischen

Landgut.

Wie kann man Istrien am besten erleben?

Istrien entspricht ganz dem Slow Food-Gedanken. Um dieses wunderbare Land richtig zu spüren, muss man

die sonst übliche Hektik ablegen, es ruhig angehen. Fahren Sie mit dem Auto ins Hinterland, in irgendein

verschlafenes Dorf, lassen Sie die Stille und die intakte Natur auf sich wirken und genießen Sie traditionelle

Küche und herzliche Gastlichkeit in einer der gemütlichen, kleinen Wirtschaften.

Wo kann man Sie selbst in Istrien antreffen?

Wenn ich mich nicht in mein Landhaus zurückziehe, besuche ich gerne die kleinen verschlafenen Miniaturstädtchen

wie Grožnjan oder Svetvinčenat. Mittags kehre ich oft bei »Marino« in Kremenje ein. Ich liebe

aber auch die ländlichen Spezialitäten der Familie Radičanin in der Landpension »Pineta« in Sveti Martin, 09

km von Labin entfernt, und die gemütliche Konoba der Casa Romantica la Parenzana, die mein langjähriger

Freund Guido Schwengersbauer in Volpia bei Buje führt.

Istrien Magazin 49

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 49 10.12.2007 12:05:45 Uhr


50 Istrien Magazin

Einen Bummel entlang der kunstvoll verwandelten Poller in

der neuen Marina bis dahin, wo man den besten Blick auf

die auf einer Hügelgruppe thronende Altstadt hat.

Fischessen im Restaurant Trost (www.istra360.com) an der

Marina, wo man wunderbar im Freien schlemmen kann.

Ein Spaziergang durch Gassen der Altstadt mit den beiden

Stadttoren, den Resten der Stadtmauer und den Kirchen.

Ein Rundblick vom Campanile.

Ein Ausfl ug zum nahen Lim-Fjord, der Istrien wie Norwegen

aussehen lässt.

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 50 10.12.2007 12:05:51 Uhr

1

2


Lebendiges

Geschichtsbuch

Nein, die Zeit ist auch hier nicht stehen

geblieben. Vrsar, das mit einer

der ers ten FKK-Anlagen Europas bekannt

geworden ist, hat sich neuen Urlauberströmen

geöffnet – und macht das Beste

draus. Wo anderswo einfache Poller für die

Yachten bereit stehen, bietet Vrsar einen

Skulpturenpark. Einmal im Jahr kommen

fünf bis zehn Künstler hier zusammen, um

aus einem Alltags- einen Kunstgegenstand

zu machen. Die alten Fischer, die ihre

Kähne gleich neben den teuren Yachten

verankern, haben keine Berührungsängste

und nehmen die Straßenkunst als Sitzgelegenheit

gern in Anspruch, wenn sie in aller

Ruhe ihre Netze fl icken.

Alt und neu in Harmonie. Das ist typisch

für Vrsar, wo die Türme der ehemaligen

Sommerresidenz der Bischöfe aus dem

zwölften Jahrhundert mit dem schlanken

Glockenturm aus dem 20. Jahrhundert um

die Aufmerksamkeit der Touristen buhlen.

Erst vor zehn Jahren hat sich Vrsar den

Campanile geleistet, der jetzt ganz selbstverständlich

weithin grüßt als sei er ein

Stück Geschichte.

Stein gewordene Geschichte gibt es

reichlich in Vrsar, das sich auf die Illyrer

zurückführt. Durch die Stadttore aus dem

13. Jahrhundert gelangt man ins Herz der

alten Stadt mit den engen Gässchen, den

Resten der alten Stadtmauer und der uralten

dreischiffi gen Basilika Sv. Maria. Über

Vrsar

Die Altstadt von Vrsar wirkt immer noch wie ein Fischerort

aus längst vergangener Zeit, romantisch und ein bisschen

verschlafen. Aber an der neuen, schicken Marina haben

Luxusyachten angelegt und gegenüber macht sich eine

moderne Urlaubssiedlung breit. Text: Lilo Solcher

3

1| Von der Altstadt von Vrsar schweift der Blick über

die elegante Marina hinaus zu vorgelagerten Inseln und

Halbinseln mit attraktiven Maistra-Ferienanlagen und

Badestränden. 2| Bei seinen Festen setzt das Fischerdorf

auf kulinarische Tradition. 3| Moderne Pools laden zum

Relaxen, 4| die Skulpturen im Park zum Kunstbummel.

Fotos: Gottfried Chmelar

das Kopfsteinpfl aster huschen Katzen, alte

Frauen halten von Fenster zu Fenster ein

Schwätzchen, auf den Stufen zur Pfarrkirche

Sv. Martin liegt ein Hund träge in der

Sonne. Ein paar Touristen, die aus dem Naturistencamp

Koversada den Weg in das

Städtchen gefunden haben, schlendern

entspannt durch die schattigen Gassen und

staunen über den traumhaften Ausblick,

der sich vom Platz vor der Sv. Martinskirche

bietet. Wer von hier über den Hafen,

auf das azurblaue Meer und die Inselchen

blickt, glaubt gerne, dass sich der legendäre

Frauenheld Giacomo Casanova, der auf

der Flucht vor seinen Verfolgern in Vrsar

Zufl ucht fand, in das gastliche Städtchen

(und seine Frauen) verliebt hat.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 51 10.12.2007 12:05:56 Uhr

4

51


Limfjord

Der Limski-Kanal zwischen Vrsar und Rovinj ist ein falscher

Fjord, aber so schön wie ein echter. Und er vermischt

»Süßes und Salziges« zum Lieblingsgewässer von Fischen und

Meeresfrüchten. Text: Karin Hauenstein

Vor langer Zeit versank die Karstschlucht

Draga zur Hälfte im Meer. Zehn

Kilometer Tal verwandelten sich in eine

langgezogene Bucht und der Limski-Kanal

war geboren. Weil »Kanal« in unserer

Sprache aber nicht wirklich abenteuerlich

klingt, hat ein fi ndiger Schreiber den gefl

uteten Taleinschnitt irgendwann Lim-

Fjord genannt, was bis heute haften blieb,

obwohl es in Istrien nie einen Fjorde bildenden

Gletscher gab. Unberührte, wilde

Karstlandschaft beherrscht hier die Szenerie

und wer den Aussichtspunkt oberhalb

des Lim-Fjordes anpeilt, genießt ein

traumhaftes 360-Grad-Panorama. Nur

52 Istrien Magazin

Naturparadies

zwei direkte Wege führen zum Ufer des

Naturschutzgebietes: Der Seeweg (organisierte

Bootsfahrten von www.mein-kroatien.info/Vrsar,

Vrsar, Poreč oder Rovinj)

und eine schmale Straße im Tal, die von

der Verbindungsstraße zwischen Vrsar

und Rovinj abzweigt. Hier fi ndet sich auch

ein Parkplatz – der Startpunkt für einen

kurzen, aber recht schweißtreibenden

Fußweg zur Romualdo-Höhle.

Lesetipp: Der Limski-Kanal spielt eine wesentliche

Rolle in Jules Vernes Roman »Mathias Sandorf«, neu

aufgelegt im Wieser Verlag.

Foto: Gottfried Chmelar

Abenteuer Steinzeithöhle

Keine andere Höhle (www.mein-kroatien.info/Kroatien)

Kroatiens hat eine solche Geschichte und es lohnt sich,

diese in Begleitung eines kundigen Führers (während der

Saison: 11 bis 18 Uhr) zu erforschen. Festes Schuhwerk

und Jacke leisten dabei gute Dienste (Höhlentemperatur

14 °C). Mit Schutzhelmen und Lampen ausgestattet, geht

das Abenteuer sofort los, denn die ersten Meter zwingen

mit rund 70 cm Höhe zum Kriechgang. So geschützt haben

bereits frühe Steinzeitmenschen in den imposanten

Höhlenräumen gelebt. Auch der heilige Romualdo von

Ravenna konnte dort ungestört als Einsiedler hausen,

weil die Einheimischen im Höhleninneren böse Geister

und Dämonen vermuteten. Ein Zufl uchtsort ist die

Romualdo-Höhle übrigens noch heute: 3.000 vom Aussterben

bedrohte Myotis-Fledermäuse haben sich dort

angesiedelt.

Frischer geht’s nicht

Im Jahr 543 wurde die Hafenstadt Poreč von Bischof

Euphrasius regiert, der auch die nach ihm benannte

Basilika (UNESCO-Weltkulturerbe) erbauen ließ. Der

Geistliche hegte nebenbei eine eher irdische Schwäche

für Meeresfrüchte und erklärte den Lim-Fjord deshalb

kurzerhand zu seinem Privateigentum. Tatsächlich ist der

Fischreichtum dort besonders groß. Das Süßwasser des

Baches »Lim« vermischt sich mit dem eindringenden

Meerwasser – ein idealer Lebensraum für Austern, Muscheln

und Fische, die den geringen Salzgehalt und die

hohe Sauerstoffkonzentration schätzen. Natürlich bieten

sich dadurch auch hervorragende Zuchtmöglichkeiten. Im

Fischrestaurant Viking, am Ende des Fjordes, lassen sich so

die vielleicht frischesten Austern Istriens schlürfen.

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 52 10.12.2007 12:06:01 Uhr


Südländisches Flair, lebendige Nostalgie und

die traumhafte Lage auf einer Halbinsel machen

Rovinj zu einem unvergleichlichen Juwel.

PARADIESISCHE URLAUBSTAGE

Valdaliso – Ferienoase für

Groß und Klein

Inmitten einer eindrucksvollen

Naturkulisse mit behutsam in die

Landschaft eingebetteten, kilometerlangen

Kies- und Felsstränden liegt

das Camping- und Ferienparadies

Valdaliso (Hotel, Camping und 26

Mobilheime). Die Anlage präsentiert

sich als Hort für Idylle und Entspan-

Vom erholsamen

Badetag über feinste

Spezialitäten bis

zum Tanzvergnügen

– Abwechslung wird

bei Rovinjturist groß

geschrieben.

nung, und liegt zugleich nur wenige

Autominuten von Rovinj. Wer sich

einen Aktivurlaub wünscht, wird

hier aufs Feinste verwöhnt: Fitnesszentrum,

Tennis, Beach-Volleyball,

Tischtennis, Aerobic und Tauchen

(eigene Tauchschule) stehen zur

Verfügung. Alle Wohneinheiten der

Dependance sind mit Satellitenfern-

sehen ausgestattet. Einen hervorragenden

Ruf genießen die istrischen

Spezialitäten, vor allem die wunderbar

zubereiteten Fischgerichte. Das

azurblaue Meer lädt zum Sprung ins

erfrischende Nass.

Für Abwechslung und beste Verpfl

egung garantieren Minimarkt,

Zeitungskiosk, Wechselstube, Restaurants,

Pizzeria, Aperitifbar, Som-

merterrasse und Nachtbar. Unterhaltsame

Animation wird ebenfalls

groß geschrieben (ab Juni täglich

Veranstaltungen).

Während sich Erwachsene bei Sportturnieren,

Gymnastik und Aerobic

amüsieren, treffen sich die kleinen

Gäste im Mini-Club, im Kindergarten

oder in der Mini-Disco. Jeden

Donnerstag wartet ein besonderes

Highlight auf die Gäste: Am »Valdaliso-Tag«

sorgen eindrucksvolle

Folklore-Darbietungen und erlesene

kulinarische Kreationen für unvergessliche

Ferienerlebnisse. Ein

bewachter Parkplatz ist nur 50 Meter

vom Hotel und der Dependance

entfernt, zahlreiche Ausfl ugsmöglichkeiten

auf Anfrage.

Infos und Buchungen:

Marketing Valdaliso –

Rovinjturist d.d.

HR-52210 Rovinj

Monsena bb

Tel. 00385 / 52 / 805 515

oder 805 500, Fax 811 541

booking@rovinjturist.hr

www.rovinjturist.hr

R o v i n j t u r i s t

Wie aus dem Bilderbuch:

Rovinj, die Perle der Adria,

als märchenhafte Kulisse für

gelungene Ferientage.

Istrien Magazin

Rovinjturist.indd D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 53 53 10.12.2007 30.11.2007 12:06:06 9:04:48 Uhr

Uh

53


54 Istrien Magazin

1| Hoch thront die heilige Euphemia auf dem Campanile

über dem Dächergewirr der Altstadt. 2| Beim Bummel

durch die verwinkelten Gassen öffnen sich immer wieder

zauberhafte Ausblicke und Einblicke. 3| Romantischer

Abendcocktail im Valentino.

Fotos: Igor Zirojević, Gottfried Chmelar,

Kurt-Michael Westermann

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 54 10.12.2007 12:06:08 Uhr

3

2


1

Dass Rovinj einstmals zu Venedig gehörte, spürt man in

jedem Winkel des alten Städtchens, man hört es auch:

Viele Bewohner sprechen noch italienisch. Text: Lilo Solcher

Perle der Adria war Rovinj jahrhunderte

lang. Und zwischen 1283 und 1797 hat

die Weltmacht Venedig dem Städtchen

an der Westküste Istriens ihren Stempel

aufgedrückt. Nicht nur der Campanile der

Basilika erinnert daran, sondern auch der

lesende Markuslöwe auf dem Arco Balbi,

dem Stadttor, vor dem einmal eine Zugbrücke

Insel und Festland verband. 1763,

nachdem die Pest einen Großteil der Einwohner

dahingerafft hatte, wurde diese

Nahtstelle aufgefüllt und aus der Insel

eine Halbinsel.

Durch den Arco Baldi betritt man die

von Galerien und Cafés gesäumte Treppengasse

der Grisia. Maler, Schriftsteller,

Schauspieler haben sich in den alten

Häusern niedergelassen, bunte Wäsche

fl attert vor den baufälligen Palazzi an der

Piazza Grande, die früher erste Freudenhäuser

waren. Der alte Bischofspalast aus

dem 17. Jahrhundert ist heute ein romantisches

Hotel.

Die Grisia führt hinauf zur spätbarocken

Basilika, die der heiligen Euphemia

geweiht ist, einer der ersten byzan-

Rovinj

Eine Stadt

wie ein Gemälde

Ein Glas Wein auf der Grisia inmitten von Kunst und Kitsch

und danach den fantastischen Ausblick vom Glockenturm

der Basilika auf die vorgelagerten Inseln genießen. In der

Basilika selbst fi ndet den Sarkophag der heiligen Euphemia,

wer den Hauptaltar umrundet. Für üppige Eisbecher oder

entspannende Drinks empfehlen sich die Café-Bars entlang

der Hafenpromenade.

Das beste Restaurant Rovinjs (nur abends geöffnet) ist

das stimmungsvolle Monte (2 Gault Millau-Hauben) direkt

unter der Basilika: Zauberhaftes Ambiente, liebenswerte

Gastgeber und raffi nierte Gerichte: www.monte.hr,

Tel.: 052 / 83 02 03

tinischen Märtyrerinnen. Der Legende

nach wurde sie zuerst einem Löwen vorgeworfen,

der ihr zwar einen Arm abriss,

sie dann aber verschmähte – und schließlich

gerädert. Der Marmor-Sarkophag mit

ihrem (einarmigen) Leichnam soll im Jahr

800 bei Rovinj angeschwemmt und von

zwei Ochsen auf den Felsen gezogen worden

sein, wo heute die Basilika steht. Ein

echtes Wunder bei dem tonnenschweren

Gewicht des Marmorungetüms. Den

venezianischen Campanile krönt eine

Euphemia auf Kugellager, die sich nach

dem Wind dreht. Vor einigen Jahren wurde

die Figur restauriert und mit großem

Aufwand wieder auf ihren Platz auf den

Turm gehievt. Erst danach stellte man

fest, dass die rundum erneuerte Euphemia

zwei Arme hat. Durch dieses Wunder

der Technik wacht jetzt eine zweiarmige

Euphemia über das Wohl und das Wetter

der Stadt (wenn sie nach Venedig schaut,

strahlt auch weiterhin die Sonne).

Treppauf, treppab geht es über blankpolierte

Gässchen zu immer neuen Plätzen,

durch Mauerspalten leuchtet das

Meer, eine Katze döst auf einer Treppenstufe,

ein Maler legt letzte Hand an ein

Bild. Ganz Rovinj wirkt wie ein Gemälde,

das sich je nach Tageszeit verwandelt.

Klare Farben am Morgen, die mittags

verblassen und im Abendlicht vergoldet

werden.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 55 10.12.2007 12:06:20 Uhr

55


D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd aistra.indd 56-57

56 10.12.2007 12:06:24 Uhr


Das Ferienjuwel Rovinj

sowie das idyllische

Fischerstädtchen Vrsar

beherbergen einige der

attraktivsten Urlaubsadressen

an der Adria.

Maistra gilt als eines der führenden

Ferienunternehmen Kroatiens, wie

auch zahlreiche Auszeichnungen

in den letzten Jahren unterstreichen.

Neben der Aufnahme zweier

Betriebe in den elitären Kreis der

»Special Hotels of the world« sowie

zwei Goldmedaillen beim »Thomson

Award«, durchgeführt von einem

renommierten britischen Reiseveranstalter,

gesellten sich bei der

Veranstaltung »Touristische Blume

– Qualität für Kroatien« weitere Ehrungen

hinzu: Das Hotel Park führt

die Rangliste der besten 3-Sterne-

Hotels an der kroatischen Adria an,

während das Hotel Eden diese Platzierung

bei den 4-Sterne-Adressen

inne hat. Darüber hinaus wurde das

auf der autofreien Insel Sv. Andrija

gelegene 4-Sterne-Wellness-Hotel

M a i s t r a

Maistra in Rovinj und Vrsar

Feriengenuss auf

höchstem Niveau

Istra für die höchste touristische

Auszeichnung, den »World Travel

Award«, nominiert.

Ein besonderes Augenmerk wird

neben hohem Komfort auf ein perfektes

Komplettprogramm gelegt.

Feine Gastronomie, erholsame Wellness,

unterhaltsame Veranstaltungen

und Kulturevents garantieren

Genuss, Abwechslung und Erholung

gleichermaßen. Jüngstes Ferienhighlight

ist der 2008 neueröffnete Hotelkomplex

Monte Mulini nahe Rovinj

und dem 100-jährigen Park Zlanti Rt.

Diese außergewöhnliche Urlaubsadresse

umfasst mehrere Hotels:

Das 2006 umfassend renovierte

Hotel Eden, das Hotel Park inmitten

einer gepfl egten Grünanlage, das

Hotel Monte Mulini sowie das Hotel

Lone. Letzteres begeistert durch eine

einmalige Kombination aus Behaglichkeit

und Luxus im modernen

Design. Prunkstück ist das 5-Sterne-

Boutique-Hotel Monte Mulini mit

seinen 105 modernst ausgestatteten

Zimmern und 15 Luxussuiten

und seiner gelungenen Harmonie

zwischen Schönheit, Komfort und

Tradition. Alle gemeinsam überzeugen

sie durch ihre behutsam in die

Naturlandschaft integrierte Lage

und erstklassige Sport- und Freizeitmöglichkeiten.

Eine Klasse für sich

ist außerdem das bereits erwähnte

Hotel Istra nahe Rovinj, das nur per

Bootsshuttle erreichbar ist. Neben

Badespaß im 50 m entfernten Meer

fi ndet man hier sowohl beste sportliche

Freizeitmöglichkeiten wie auch

ein fantastisches Wellnessangebot.

Zu den weiteren Hotelbetrieben von

Maistra gehören das »Adriatic« am

Stadtplatz Rovinjs sowie »Pineta«,

das komfortabelste Hotel in Vrsar.

Ebenfalls in Vrsar liegt die 4-Sterne-Ferienanlage

»Belvedere«, deren

Komfortzimmer und Appartements

einen wunderbaren Blick auf das

Meer, den Vrsarer Archipel sowie

die Marina offenbaren. Auch die

weiteren Maistra-Ferienanlagen

(»Amarin« und »Villas Rubin« in Rovinj,

»Petalon«, »Riva« und »Funtana«

in Vrsar) überzeugen durch zeitgemäßen

Standard und vielseitige

Sport- und Freizeitangebote.

Maistra d.d.

HR-52210 Rovinj, V. Nazora 6

Tel. 00385 / 52 / 700 250

Fax 00385 / 52 / 800 215

info@maistra.hr

www.maistra.hr

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 57 10.12.2007 06.12.2007 12:06:28 13:41:47 Uhr

Uh

57 57


58 Istrien Magazin

Wellnessparadies

auf der Roten Insel

1.600 qm Wellness vom Feinsten genießen

Gäste im topmodernen Hotel Istra auf der

autofreien Insel nahe Rovinj.

Die fantastische Beauty- und Erholungsoase dieser außergewöhnlichen

Urlaubsadresse avancierte rasch zu einer der

beliebtesten an der Adria. Angeboten wird eine Vielzahl an

angenehmen Entspannungsprogrammen. So kann man beispielsweise

im mediterranen Garten bei Meeresrauschen und

Wellenklängen alle Alltagssorgen abstreifen und nutzt die

wohltuenden Annehmlichkeiten wie Whirlpool und Massagemöglichkeiten.

Dazwischen wechselt man in den großzügigen

Swimmingpool, ins Fitness-Studio, Solarium oder Saunazentrum

oder lässt sich im Beautysalon rundum verwöhnen. Zu

den besonderen Highlights zählen Gesichts- und Körperpfl ege

mit Produkten der renommierten französischen Kosmetiklinien

Guinot und Mary Cohr, verschiedenste Massageanwendungen,

ausgewählte Behandlungsmöglichkeiten für Sie und Ihn (u.a.

Königsbad, Duschmassagen) u.v.m. Tipp: Kostenloser Bootsshuttle

für Wellness-Gäste.

Hotel Istra, HR-52210 Rovinj, Oto Sv. Andrije,

Tel. (00385) 52 / 802 500,

Fax (00385) 52 / 813 484,

istra@maistra.hr, www.maistra.hr

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd aistra.indd 58-59

58 10.12.2007 12:06:29 Uhr


Tolle Campinganlagen

direkt am Meer

Der Name Maistra nimmt auch in Sachen

»Campingurlaub mit modernem Komfort«

eine führende Stellung in Istrien ein.

Die Auswahl für Camper lässt wahrlich keine Wünsche offen, wobei

alle Plätze von »Maistra« durch ihre wunderbare Meereslage

sowie durch ein erstklassiges Ferien-Freizeitangebot begeistern.

Nicht zu vergessen das hohe kulinarische Niveau: Denn Liebhaber

feiner Spezialitäten sollten unbedingt die Campingrestaurants

des Ferienunternehmens besuchen, die sich durchwegs bestens

auf eine kreative, regional und mediterran inspirierte Küche

verstehen. In Rovinj wählt man zwischen der etwa 3 km nördlich

der Altstadt gelegenen Anlage »Amarin«, dem malerisch in einer

Bucht positionierten Campingplatz »Polari« sowie der modern

ausgestatteten Anlage »Vesˇtar« direkt an einem Kiesstrand. In

Vrsar wiederum laden »Porto Sole« bei der Ferienanlage Petalon

mit einem tollen Sportprogramm sowie »Valkanela«, herrlich in einer

romantischen Bucht zwischen Vrsar und Funtana gelegen, zu

unterhaltsamen Ferien. Fast alle Anlagen verfügen auch über eigene

Swimmingpools sowie – beispielsweise in »Valkanela« – über

einen eigens für Kinder konzipierten Strandbereich. Als perfekte

Urlaubsadresse für Naturisten empfi ehlt sich das FKK-Campingareal

»Koversada«, bei dem die dazugehörenden Ferienanlagen

um neue Luxusappartements der 4-Sterne-Kategorie erweitert

wurden. Weitere Campinginfos: www.maistra.hr

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 59 10.12.2007 06.12.2007 12:06:32 13:41:49 Uhr

Uh

59


1| Millionen von Schuhen haben das historische Steinpfl aster der

Flaniermeile so blank gescheuert, dass sie im Abendlicht glänzt.

2| Am Kai ankern Ausfl ugsboote für Fisch-Picknick-Fahrten entlang

der Küste. 3| Einzigartiges Juwel: Die Euphrasius-Basilika mit ihren

byzantinischen Mosaiken.

Fotos: Gottfried Chmelar

60 Istrien Magazin

1

2

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 60 10.12.2007 12:06:33 Uhr


Epizentrum

des Tourismus

Nach Poreč fahren alle, die was erleben

wollen. »Hier gibt es alles, was Spaß

macht und das 24 Stunden am Tag«, sagt

einer, der von Anfang an dabei war. 34.000

Hotelbetten gibt es in und um Poreč, noch

einmal so viele in Appartements und bei

Privatvermietern, und das alles bei nur

14.000 Einwohnern. Dass trotzdem alles

harmonisch bleibt, liegt wohl an der Toleranz

der Menschen der Stadt, die in 2.000

Jahren Geschichte schon viele Invasionen

erlebt hat. Oder daran, dass die wenigsten

Touristen überhaupt ins wirkliche, historische

Poreč kommen, sondern in einer

der schön gelegenen Ferienanlagen außerhalb

wohnen.

Dominiert wird die Altstadt von der

Euphrasius-Basilika, benannt nach derem

Geldgeber. Bischof Euphrasius ließ 554 zu

Ehren des Schutzheiligen der Stadt, Bischof

Maurus, die dreischiffi ge Basilika

3

an der Stelle errichten, an der Maurus den

Märtyrertod starb. Zusammen mit dem

Bischofspalast und den fantastischen

Mosaiken wurde der Komplex 1997 von

der UNESCO in das Weltkulturerbe aufgenommen.

Ein Hort der inneren Einkehr

inmitten der quirligen Stadt.

Wer aus dem Kirchenkomplex heraustritt,

fi ndet sich unvermittelt in der

Gegenwart wieder. Vor allem in der Flaniermeile

Decumanus pulsiert das Leben.

Gotische Häuser im venezianischen

Stil haben sich als Boutiquen, Cafés oder

Restaurants verkleidet. Es gibt alles, was

man will (oder auch nicht): Gipsköpfe und

nachgemachte Mosaiken, Sonnenbrillen

und Strandtücher, venezianische Mode

und Juwelen, Muscheln und Bilder vom

Meer, Spitze, Klamotten, Keramik und

Kitsch. Für jeden etwas. Sliwowitz wird

aus dem offenen Fenster heraus verkauft,

Poreč

Poreč kennt jeder: Sonne, Meer, Camping und FKK. Ferien

pur. Doch dass die Altstadt von Poreč auch mit ihrer

Euphrasius-Basilika UNESCO-Weltkulturerbe ist, wissen

die wenigsten. Text: Lilo Solcher

Olivenöl in Haustüren. Schwerer Parfümduft

liegt über den Gassen.

Millionen von Schuhpaaren haben die

Pfl astersteine blank poliert. Man spaziert

durch alte Tore und winzige Gässchen

und hat immer wieder neue Perspektiven

auf nostalgische Häuser, von denen

der Verputz blättert, auf üppig blühende

Rosenbüsche und pastellfarben herausgeputzte

Fassaden.

Gleich neben der Basilika haben sich

Porečs Katzen einen verwilderten Park

zum Paradies erkoren. Hier sonnen sich

kleine Tiger auf den Steinen, räkeln sich

schwarze Kater im Gras und kullern putzige

Katzenkinder über die Baumwurzeln.

Nur ein paar Minuten entfernt, auf

dem Trg Marafor, herrscht babylonische

Sprachvielfalt. Eine Schul klasse umlagert

schnatternd einen Eis stand. Hier sind die

Menschen wieder unter sich.

Zur Einstimmung ein Gläschen Malvazija auf dem Trg

Marafor, dem antiken Forum. Danach ein Bummel über

die »Klunkerstraße« (so wird die Flaniermeile wegen

ihrer Häufung von Juwelierläden auch genannt) zur

Euphrasius-Basilika mit den wunderbaren Bodenmosaiken

aus den frühchristlichen Vorgängerbauten und

den wertvollen Apsismosaiken.Vom Glockenturm aus

hat man einen herrlichen Überblick über die Altstadt,

die Küste und die Inseln. Krönender Abschluss ist ein

Spaziergang entlang der Uferpromenade und zu den

Resten der mittelalterlichen Stadtmauer.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 61 10.12.2007 12:06:46 Uhr

61


P l a v a L a g u n a

KOMFORT IM EINKLANG MIT DER NATUR

62 Istrien Magazin

Hotel Laguna Molindrio ★★★★

All inclusive-Hotel Zorna ★★★

Ob O Verwöhntage in

großzügigen, gro modernen

Ferienanlagen oder

Campingspaß am Meer

– die Urlaubsdomizile

von Plava Laguna laden

zu unvergesslichen Tagen

unter südlicher Sonne.

Sportgenuss und Showevents

Die komfortablen Urlaubsanlagen

überzeugen durch ihre behutsam

in die Landschaft integrierte

Lage, verfügen durchwegs über ein

abwechslungsreiches Sport- und

Freizeitangebot sowie ein kurzweiliges

Animationsprogramm. So stehen für

sportliche Naturen rund zehn Freizeitzentren

im Rahmen der Feriendörfer

mit bestens gewarteten Sportplätzen,

Sporthallen und Geräten bereit.

Außerdem werden Tennis-, Tauch-

und Wasserskikurse angeboten. Das

gemeinsame Unterhaltungsprogramm

(auch auf den Campingplätzen) wiederum

reicht von lustigen Turnieren

und Bewerben für die ganze Familie

über abendliche Shows mit Artisten

und Musikanten bis zu Auftritten

inter nationaler Tanzgruppen.

Feinstes im

»All inclusive«-Programm

Auch in Sachen Küche und Keller bleiben

keine Wünsche offen, wobei Plava

Laguna sein »All inclusive«-Angebot

speziell im kulinarischen Bereich

laufend erweitert. Je nach Hotel- oder

Ferienanlage sind in der diesjährigen

Urlaubssaison zahlreiche »Schmankerln«

– von Getränken während

des Essens bis zu speziellen Spezialitätenabenden

– im Gesamtpreis

inkludiert.

Fantastische Poolerlebnisse

In neuem Glanz erstrahlen das All inclusive-4-Sterne-Hotel

Laguna Albatros

und das neue 4-Sterne Hotel Laguna

Molindrio: Die in der Nähe vom

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd lavaLaguna.indd 62-63

62 10.12.2007 12:06:53 Uhr


All inclusive-Hotel Laguna Albatros ★★★★

Meer gelegenen Anlagen begeisten

neuerdings nicht nur mit komfortablem

4-Sterne-Komfort, sondern auch

mit tollen Außenpoolanlagen. Das

Zorna präsentiert sich auf gehobenem

3-Sterne-»All inclusive«-Niveau und

die Feriensiedlungen des Unternehmens

erweisen sich ohnedies als

erstklassig. Allem voran die beiden

idyllisch gelegenen 4-Sterne-Anlagen

Laguna Park und Laguna Galijot.

Höchste Qualitätssiegel

im Umweltbereich

Größtes Augenmerk legt Plava Laguna

auf sorgfältige Umweltschutzmaßnahmen.

So wehen Jahr für Jahr eine Reihe

»Blauer Flaggen«, die als Symbol für

beste Wasser- und Strandqualität verliehen

werden, an Plava Laguna-Stränden

und an einer Marina. Um die von

einer internationalen Jury vergebene

Auszeichnung zu erhalten, sind neben

einer entsprechenden Wassergüte

auch nachhaltiger Umweltschutz, hoher

Standard der Küstenpfl ege, Sicherheit

sowie erstklassige Dienstleistung

Entspannender Urlaubsgenuss vom ersten Augenblick: Die

Ferienanlagen von Plava Laguna be� nden sich in traumhafter

Meereslage und begeistern Jung und Alt.

für die Gäste Voraussetzung. Derzeit

dürfen sich folgende Plava Laguna-Anlagen

mit diesem begehrten Prädikat

schmücken: Laguna Materada, Laguna

Galijot, Parentium, Delfi n, Laguna

Gran Vista, Laguna Istra, Plavi, Zorna,

Appartementanlage Laguna Bellevue

sowie bei den Campingplätzen Zelena

Laguna, Bijela Uvala, Naturist center

Ulika und Marina Parentium. Apropos

Campingplätze: Die Anlagen von

Plava Laguna reihen sich ebenfalls

unter die führenden Kroatiens und

bieten neben ihrer unvergleichlichen

Meereslage noch zeitgemäßen Komfort

sowie eine Vielzahl an Spiel, Sport und

Spaß. Die laufenden Modernisierungen

werden auch von den internationalen

Campingverbänden und Verbraucher-

Organisationen (ADAC, ANWB) laufend

entsprechend honoriert.

Plava Laguna, HR-52440 Poreč

Tel. 00385 / 52 / 410 102

Fax 00385 / 52 / 451 044

reservations@plavalaguna.hr

www.plavalaguna.hr

Anlage Laguna Galijot ★★★★

Naturist Center Ulika FKK ★★★

Bijela Uvala ★★★

Zelena Laguna ★★★

Praktisches Buchungssystem:

Sehr übersichtlich aufgebaut ist das

praktische Buchungs- und Reservierungssystem

auf der Homepage

www.plavalaguna.hr, die auch einen

informativen Überblick über sämtliche

Ferien adressen des Unternehmens bietet.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 63 10.12.2007 30.11.2007 12:06:56 9:18:00 Uhr

Uh

63


VALAMAR HOTELS & RESORTS

Traumurlaub an der Adria

Valamar, die größte kroatische Tourismusgesellschaft mit 21 Hotels, 8 Appartementsiedlungen

und 9 Campingplätzen, garantiert hohen Qualitätsstandard

bei Dienstleistungen und Animation sowie feinste kulinarische Spezialitäten.

Porec�: Die richtige Adresse für aktive Ferientage

Poreč ist eine der attraktivsten

Feriendestinationen an

der kroatischen Adria.

Das Urlaubsstädtchen blickt

auf eine traditionsreiche,

kulturgeschichtliche Vergangenheit

zurück, verfügt über

herrliche Strände, ein kristallblaues

Meer und ein vielfältiges

Freizeitangebot.

Als jüngster Ferienhit erweist sich

das 3-Sterne-Valamar Luna Active

Resort (ehemals All-Inclusive Hotel

Luna). Familien und Aktivurlauber

genießen hier kulinarische Spezialitäten

auf höchstem Niveau. Zum

Entspannen laden 170 modern

eingerichtete und klimatisierte

Zimmer. Für Urlaubsspaß garantieren

zwei Pools mit Meerwasser, hotelnahe

Strände samt kostenlosen

Sonnenschirmen und –liegen, Wellness-Zentrum

sowie ein unterhaltsames

Animationsprogramm. Die

Palette reicht von Aerobic, Fahrradtouren

und Schwimmschule bis zu

Mini-Club, Spielraum u.v.m. Großer

Beliebtheit erfreut sich das nahe

Sportzentrum samt Bocciabahn,

Kletterwand, Spielplatz, Fitnessbereich,

Beach-Volleyball und Tennis.

Auch der 4-Sterne-Valamar-Club

Tamaris präsentiert sich im neuen

Glanz. Das modernisierte Anwesen

besteht aus Hotelbereich und

separaten Appartement-Villen

(Valamar Tamaris Residence). Das

Hotel verfügt über einen großen

Außenpool mit Whirlpool, während

für die Jüngeren ein eigener Poolbereich

mit Wasserfällen, Rutschbahn

und Kinderbecken bereit steht. Der

beste Zeitpunkt für Eltern, im Wellbeing-Zentrum

zu entspannen.

In unmittelbarer Stadtnähe liegt

direkt am Meer und im Pinienwald

eingebettet der Hotelkomplex

Brulo mit dem 4-Sterne-Valamar

Diamant Hotel & Residence, dem

3-Sterne-Valamar Rubin und der

3-Sterne-Anlage Valamar Crystal.

Ersteres hält das ganze Jahr über

seine Pforten geöffnet und bietet

zudem ein modernst ausgestattetes

Kongress- und Wellness-Angebot.

Informationen und Buchungen:

Valamar Reservierungszentrum

Tel. ++385 / 52 / 465 100

reservations-porec@valamar.com

www.valamar.com

www.camping-adriatic.com

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd alamar.indd 64-65

64 10.12.2007 12:06:57 Uhr


Rabac: Die schönsten Strände Istriens

Das ehemalige kleine Fischerdorf an der Ostküste Istriens wird

aufgrund seiner unaufdringlichen, natürlichen Schönheit und der

herzlichen Gastfreundschaft auch oft als »Perle des Kvarners«

bezeichnet.

Rabac präsentiert sich ebenso attraktiv

wie vielseitig: Im Sommer der ideale

Ferienort für Erholungssuchende

und Familien, im Frühling und Herbst

das perfekte Urlaubsziel für Sportler

und ältere Gäste.

Das Schmuckstück der Rabacer

Hotellerie ist das modernisierte

4-Sterne-Valamar Bellevue Hotel &

Residence oberhalb eines prächtigen

Strandes und mit wunderschönem

Blick auf das kristallklare Meer und

die sonnigen Inseln der Kvarner-Bucht.

Es stehen 154 Zimmer und 20 Komfort-Plus-Zimmerresidenzen

(allesamt

klimatisiert) in hotelnahen Gebäuden

bereit. Der Freizeitbereich umfasst

Außen-Swimmingpool mit Meerwasser,

getrennten Kinderpool und Whirl-

pool, abends sorgt Live-Musik für

gute Laune. In nächster Nähe wählen

sportlich Aktive aus Beach-Volleyball,

Tennis, Minigolf, Fahrradausfl ügen,

Trekking und Paintball. Darüber

hinaus genießt das Feriendomizil

einen hervorragenden Ruf in Sachen

Kongress- und Seminaradresse mit

multifunktionalem, klimatisiertem

Konferenzsaal für bis zu 150 Personen.

Das 3-Sterne-Albona Hotel &

Residence versprüht mit seinen

verspielten Farben und seiner spezifi

schen Architektur einen besonderen

Charme und eignet sich bestens für

Familien- und Entspannungsurlaub.

171 Appartements für zwei bis sechs

Personen (durchwegs Küche mit Kühlschrank,

Herd und Geschirr) sowie

fünf Zimmer bieten zeitgemäßen

Komfort. Abwechslung wird groß

geschrieben: Meerwasserpool, eigenes

Kinderbecken, Whirlpool, Massage-

und Fitnessmöglichkeiten. Tennisplätze

befi nden sich in der Nähe. Für

leuchtende Kinderaugen sorgen Mini-

Club sowie Kinderspielplatz, während

die Älteren bei den Unterhaltungsabenden

mit Live-Musik das Tanzbein

schwingen.

Informationen und Buchungen:

Valamar Reservierungszentrum

Tel. ++ 385 / 52 / 465 200

reservations-rabac@valamar.com

www.valamar.com

www.camping-adriatic.com

In unberührter mediterraner Natur liegen die

Campingplätze von Valamar. Detaillierte Informationen

sowie Online-Reservierung unter

www.camping-adriatic.com.

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 65 10.12.2007 30.11.2007 12:07:00 9:20:44 Uhr

Uh


66

Novigrad

Fischerstädtchen

mit Charakter

Auf Schritt und Tritt Geschichte entdecken und zugleich

modernste Standards genießen: In Novigrad ist das eine

Selbstverständlichkeit. Text: Johanna Bainschab

Kein Zweifel, Novigrad ist ein Städtchen

mit Charakter. Bis heute, 1.400

Jahre nach seiner Gründung, versprüht

es besonnene Lebensfreude. Hektik und

Zeitdruck können draußen bleiben vor

den alten Stadtmauern – genauso wie die

Autos übrigens, für die die Altstadt im

Sommer gesperrt ist.

Neuankömmlingen erschließt sich

Novigrad am schnellsten von oben: Der

freistehende Kirchturm der Basilika steht

Besuchern gratis offen. Von hier gibt die

Stadt gleich viel ihrer bewegten Geschichte

preis. Ihre Ursprünge als griechische

Kolonie holte sich das Meer, später gründeten

die Römer die Cittanova, die »neue

Stadt«, kroatisch: Novigrad. Vom einstigen

Bischofssitz erzählen noch heute die Steindenkmäler

im Lapidarium.

Zu entdecken gibt es viel in den verwinkelten

Gassen der Fischerstadt. In

gemütlichen Restaurants und Café-Bars

am »Veliki trg«, dem Kirchplatz, lassen

Einheimische wie Gäste die Sonnentage

ausklingen. Boutiquen und Souvenirläden

säumen die kopfsteingepfl asterten Wege.

Istrien Magazin

Altes und Neues besteht unaufgeregt nebeneinander.

Modernität begegnet dem

Besucher nämlich oft dort, wo er sie am

wenigsten erwarten würde: Hinter der alten

Stadtmauer etwa versteckt sich das

stilvolle Hotel »Cittar«, im Stadtkern fi nden

sich traditionelle Konobas neben stylischen

Cocktaillounges.

Novigrad streckt sich als Halbinsel ins

Meer. Ihre Südseite gibt den Blick frei auf

die vielen Landzungen, die sich der Küste

entlang in die Adria legen. Hier sind auch

die schönsten Strände zu fi nden. An der

Nordseite entstand nun der jüngste Teil

Novigrads: Die elegante Marina, an deren

zehn Molen Motor- und Segelyachten Bug

an Bug vor Anker liegen. Sie bilden die

mondäne Kulisse beim Sunset-Dinner auf

der Restaurant-Terrasse des Hotels Nautica

– einem maritimen Fünf-Sterne-Tempel,

dessen Interieur mit goldenen Messingbeschlägen

und Möbeln aus Mahagoniholz

an das patinierte Innenleben edler Kajüten

erinnert. Dennoch entsprechen sie mit

Flat-TV, Wellness-Bad und Top-Service den

modernsten Standards.

2

1| Mediterraner Charme am Fischerhafen von Novigrad.

2| Beim Bummel entlang der Mole laden trendige Bars

zum Abchillen bei Sonnenuntergang.

Fotos: Gottfried Chmelar

Die Konoba Cok nimmt Sie mit auf eine

kulinarische Entdeckungsreise durch Istrien: Auf

der Speisenkarte stehen Trüffel, Fische, allerlei

Meeresgetier und traditionelle Fleischspeisen,

dazu werden istrische Weine serviert.

Adresse: Sv. Antuna 2.

Abchillen in der Cocktaillounge »Cubano« an

der Stadtmauer hinter dem Hotel Cittar. Coole

Einrichtung, lässige Atmosphäre.

Für Gehfaule gibt es im Sommer eine Stadttour

per Minieisenbahn, vom Hotel Maestral bis zum

Camp Mareda. Von 9 bis 24 Uhr, Haltestellen

jeden Kilometer.

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 66 10.12.2007 12:07:01 Uhr

1


LAGUNA NOVIGRAD

Urlaubserlebnisse für die ganze Familie

Zauberhafte Nostalgie

und heimeliger Komfort

vereinen sich im 1.400

Jahre alten Städtchen

Novigrad zu einer perfekten

Kombination für

unvergessliche Ferientage.

Die malerische Kulisse dieses

historischen Städtchens bildet den

einmaligen Rahmen, topmoderne

Hotelanlagen und wunderschön

gestaltete Campingplätze wiederum

sorgen für Urlaubsgenuss auf

hohem Niveau.

Direkt am Meer präsentiert sich

das komfortable 4-Sterne-Hotel

»Maestral« überaus einladend und

verwöhnt seine Gäste in mehr als

318 neu eingerichteten Zimmern,

überwiegend mit Balkon zum Meer

und allesamt mit Dusche/WC, Föhn,

Telefon, Internetanschluss, Sat-TV,

Safe, Minibar, Heizung und Klimaanlage.

Für Entspannung und Unterhaltung

ist gleichermaßen bestens

gesorgt:

Innerhalb der großzügigen Ferienwelt

stehen Meerwasser-Hallenbad,

Süßwasser-Swimmingpool samt

Sonnenterrasse, Fitnessraum, Massagesalon,

Sauna und Jacuzzi sowie

À la carte-Restaurant mit Terrasse,

Aperitif-Bar, Friseursalon, Boutique,

Konferenzräumen, Souvenir- und

Zeitungsgeschäft bereit. Sportive

wählen aus einem vielseitigen Freizeitangebot,

unter anderem 17 Sandtennisplätze,

Volleyball u.v.m.

Am Rande eines Kiefernwaldes und

zugleich an der Adria gelegen überzeugt

auch das kürzlich umfangreich

modernisierte Hotel »Laguna«

mit zeitgemäßem Komfort und

gilt auch bei Familien als beliebte

Ferienadresse. Naturfreunde werden

vom Campingplatz »Sirena« begeistert

sein: In märchenhafter Waldlage

nahe dem Hotel Laguna fi ndet man

neben Sonne, Sand und Meer auch

eine wohldurchdachte Infrastruktur

mit Supermarkt, Grill-Restaurant,

Geschäften, Kinderspielplatz und

modernen Sanitäranlagen. Ebenfalls

direkt am Meer und eingerahmt von

farbenprächtigen Weingärten begrüßt

der herrlich in die Landschaft

integrierte Campingplatz »Mareda«

rund 4 km von Novigrad den Erholungssuchenden.

Laguna Novigrad, Škverska 8

HR-52466 Novigrad

Tel. 00385 / 52 / 757 - 463

Fax 00385 / 52 / 757 - 314

marketing@laguna-novigrad.hr

www.laguna-novigrad.hr

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 67 13.12.2007 10:25:44 Uhr


1

68 Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 68 10.12.2007 12:07:11 Uhr


Familiäres

Sportparadies

Eine kleine Bimmelbahn verbindet das

malerische Städtchen mit der Hotelstadt,

wo die Touristen unter sich sind.

Ausgedehnte Pool-Landschaften machen

dem Meer Konkurrenz. In einer kleinen

Lagune können Kinder gefahrlos plantschen.

Auch Erwachsene treffen sich hier

zum Sonnenplausch im Grünen. In Parks

und Pinienwäldern verstecken sich Appartementanlagen

und Campingplätze.

Der Camping-Park Umag ist eine Welt für

sich. Im großen Wasserpark können Nachwuchs-Piraten

sogar ein Spielschiff entern.

Auch sonst halten Sport- und Animationsprogramme

die Familien auf Trab. Reiten,

Surfen, Wasserski, ja sogar Gleitschirmfl

iegen. Die Auswahl für aktive Urlauber

ist schier grenzenlos. Und wer’s nicht

4

Umag, die Hauptstadt des Sports: Das ATP-Turnier

»Croatia Open« hat das Städtchen auf die Liste der weltbekannten

Tennisorte katapultiert. Aber nicht nur Tennisspieler,

auch Segler, Angler, Reiter und natürlich Schwimmer

fi nden in Umag, was sie für ihren Urlaub suchen. Text: Lilo Solcher

ganz so sportlich mag, kann sich in der

Wellness-Oase verwöhnen lassen – oder

setzt sich ins Bimmelbähnchen und lässt

sich gemütlich in die Altstadt kutschieren.

Vorbei an Fischernetzen, die in der Sonne

trocknen, und an Souvenirständen.

Das Zentrum ist klein und wirkt, als wäre

es aus der Zeit gefallen. Kein Hotelkomplex

stört den Eindruck einer Zeitreise. Die Häuser

aus grauem Stein drängen sich aneinander

als hätten sie Angst, umzukippen. In

einer schattigen Gasse spielen drei Mädchen

Himmel und Hölle, Wäsche weht im Wind,

Efeu rankt über gusseiserne Balkone, auf

Treppenstufen stehen Blumentöpfe Spalier,

in einem Hinterhof bellt ein Hund. Ein Verkäufer

preist von Hand geschnitzte Schachfi

guren an und wechselt mühelos vom Rus-

1| 3| Wie alle Küstenorte Istriens birgt auch das ins Meer

hinausgebaute Umag einen hübschen Altstadtkern mit beschaulichen

Gassen. 2| Alljährlich im Juli trifft sich die Tennis-

Weltelite zum ATP-Turnier. 4| Ein Riesenspaß für Kinder ist

die Eroberung des Piratenschiffes im Camping-Park.

Fotos: Istraturist Umag, Renco Kosinožić (3)

2

3

Umag

sischen ins Deutsche. »Wir Kroaten lieben

Schach. Schauen Sie nur unsere Fahne an.«

Im Gassengewirr verkauft eine alte Frau

Spitzendecken.

Besonders schön ist der sich zum Meer

hin öffnende Platz vor der barocken Pfarrkirche

Maria Himmelfahrt, der Freiheitsplatz

Trg Slobode, beidseitig von Cafés und

Restaurants gesäumt. Hier kann man bei

einem Eisbecher wunderbar den Tag verträumen.

Und, wer weiß, vielleicht begegnet

man im Juli ja einem der Top-Tennisspieler,

die das ATP-Turnier alljährlich nach Umag

bringt. Ex-Weltklassespieler Thomas Muster

ist sogar Ehrenbürger von Umag. Und viele

bekannte Tennisasse nutzen das milde Klima,

um schon im März für den Aufschlag im

Juli zu trainieren.

Die Fahrt mit der Bimmelbahn von der Hotelstadt

ins Zentrum von Umag – eine echte

Zeitreise.

Beim Bummel durch die Altstadt die barocke

Pfarrkirche Maria Himmelfahrt besuchen und

dann entlang der Uferpromenade spazieren.

Ein Eiskaffee auf dem Trg Slobode mit Blick

aufs Meer ist der krönende Abschluss.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S48_69_def.indd 69 10.12.2007 12:07:22 Uhr

69


70

Sol Melia

Ferienromantik

im mediterranen

Villendorf

Ein märchenhaftes Villendorf direkt am Meer ist der

jüngste Urlaubsvolltreffer der Adria-Halbinsel Istrien:

Das luxuriöse »Istrian Villas« in Umag.

Istrien Magazin

Auf Anhieb wurde das im letzten

Sommer feierlich eröffnete Villenareal,

das zur bekannten Ferienanlage Sol

Stella Maris gehört, zum absoluten Ferienhit.

Auf einer Ökö-mediterranen Halbinsel

gelegen und somit abseits von Verkehr

und Lärm eröffnet sich dem Gast ein zauberhaftes

kleines Urlaubsparadies. Modernst

ausgestattet präsentieren sich die

im heiter-südländischen Stil gestalteten

180 Villen (159 mit 4-Sterne-Komfort, 20

Luxusvillen und eine Traum-Villa »Stella

Maris« mit 180 qm purem Luxus für vier

Personen). Ausgestattet mit modernst

eingerichtetem Schlafzimmer, Wohnzimmer,

Bad, Essraum und Küche, einer geräumigen

Terrasse, LCD-Sat-TV, Telefon,

Internetanschluss, Klimaanlage und Safe

lassen sie wahrlich keine Wünsche offen.

Die Luxusvillen befi nden sich zudem in

erster Reihe beim Meer und bieten eine

Relax-Zone mit Hängematte, Massage-

Whirlpool und Privatbadestrand.

Eine Klasse für sich ist auch der neu

ge staltete Freizeitbereich im »Istrian Villas«,

unter anderem mit Swimmingpool,

Solarium und großzügiger Relaxoase.

Sportbegeisterte fi nden innerhalb der Ferienanlage

Sol Stella Maris darüber hinaus

natürlich beste Voraussetzungen für Sandtennis.

Aber auch Minigolf, Tischtennis,

Beach-Volleyball, Fußball, Reiten, Tauchzentrum,

eine Sporthalle u.v.m. sorgen

für Abwechslung. Kinder werden ohnedies

restlos begeistert sein, denn das Ferienprogramm

für alle Altersgruppen ist ebenso

einmalig wie abwechslungsreich.

Auch für kulinarische Highlights ist bestens

gesorgt. Im behaglich ausgestatteten

Restaurant »Mare e Monti« werden verführerische

Spezialitäten aus der istrischen

Küche serviert. Egal ob mediterran inspirierte

Kreationen oder regionale Gerichte

aus dem Hinterland – hier sind höchste

Gaumenfreuden garantiert. Abgerundet

wird das fantastische Angebot unter anderem

durch hübsche Geschäfte, eine Ambulanz

vor Ort und einen kleinen Hafen,

während über dem Strand von Sol Stella

Maris die »Blaue Flagge« weht, ein Zeichen

für besonders mustergültiges Umweltbewusstsein.

Weitere Informationen – auch zu allen anderen

Hotels und Ferienanlagen von Istraturist:

www.istraturist.com, Tel. 00385 / 52 / 700 700

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 70 10.12.2007 12:14:46 Uhr


Istrien, Kroatien

Urlaubsgenuss mit Charme

Die schnellste Buchung für Ihren Urlaub

+385 52 700 700 www.istraturist.com

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 71 10.12.2007 12:14:54 Uhr


Fažana und Brijuni-Inseln

Die Sardellen-Hochburg

Fažana ist das Eingangstor zu den Brijuni-Inseln. Doch es lohnt, hier zu bleiben.

Das Fischerdorf verspricht Müßiggang voller kulinarischer Genüsse. Text: Johanna Bainschab

72 Istrien Magazin

Von Fažana 1| ist es nur eine kurze

Überfahrt nach Veli Brijuni mit Tierpark 2|,

römischen Ausgrabungen 3| und Golfplatz.

Fotos: Wolfgang Weinhäupl, Petr Blaha (2)

1

2 3

Überfahrt auf die Brijuni-Inseln. Besichtigungstouren, die für

Gruppen in Fažana starten, beinhalten Schiffsfahrt, Führung und

Bummelbahnfahrt durch den Nationalpark. Kosten rund 25 Euro

pro Person. Tickets im Büro am Hafen.

Konoba Margerita. Oberhalb der Durchzugsstraße gelegen, werden

hier Köstlichkeiten wie Lamm, Fisch oder Hummer serviert.

Adresse: Galizanska Nr. 8

Mit den Menschenmengen, die das

Hafenstädtchen Fažana zwischendurch

bevölkern, ist es wie mit den Wellen,

die sich hier sanft ans fl ache Ufer des

Badestrandes legen: Es ist ein stetes Kommen

und Gehen, ein Aufwallen und sich

Zurückziehen. In Fažana starten die Transferschiffe

mehrmals am Tag ihre Motoren,

um die Besucher über den neun Kilometer

langen Kanal auf die Brijuni-Inseln

zu schippern. Wenn das Kofferrollen und

Trippeln der Gäste dann vorbei ist, kommt

die »Riva«, die großzügige Uferpromenade,

wieder zur Ruhe. Danach können sich

die Albatrosse ihren Hafen zurückerobern

und in der historischen Altstadt »Stara

Fažana« ist wieder Müßiggang an der

Tagesordnung.

In der Antike war Fažana für die Herstellung

von Amphoren bekannt, ebenso

fi ngerfertig waren die Bewohner seit jeher

beim Knüpfen ihrer Fischernetze für die

Sardellenfi scherei. Eine Sardellenfabrik

wurde zwar schon 1952 geschlossen, doch

der Fisch bestimmt immer noch das Leben

in Fažana: Von Einsalz-Wettbewerben

über Fischerfeste bis hin zum großen Sardellenfest

im August weiß man hier das

Gute aus dem Meer gebührend zu feiern.

Wenn im Morgengrauen die Fischerboote

zu ihrer Ausfahrt aufbrechen, sind auch

Gäste willkommen. Sofern sie Frühaufsteher

sind: Abfahrt ist an der Riva um

5.30 Uhr.

Die Schiffe, die zum Brijuni-Archipel

übersetzen, legen zu touristentauglicheren

Zeiten ab. Schon die Römer schätzten

die Inseln als Sommerresidenz. Ende des

19. Jahrhunderts verwandelte der österreichische

Industrielle Paul Kupelwieser die

Inseln dann zu einem Ferienparadies für

die High-Society. Heute ist nur die Hauptinsel

Veli Brijuni, wo Jugoslawiens Ex-

Staatschef Tito allerlei tierischen Exoten

eine neue Heimat gab, für die Öffentlichkeit

zugänglich.

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 72 10.12.2007 12:14:54 Uhr


Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 73 10.12.2007 12:15:03 Uhr

73


Ob österreichischer Jugendstil bei der Markthalle 1| oder römischer

Tempel 2|. Viele Kulturen haben Pula architektonische Zeitzeugnisse

hinterlassen. Nur wenige Kilometer entfernt warten herrliche Badebuchten

3|.

Fotos: Gottfried Chmelar

1

Pula/Medulin

Südliche

Sehnsuchtsorte

Die Ferienregion Pula/Medulin ist ungemein vielfältig. Die Entscheidung zwischen urbanem

Flair, lauschigen Buchten und sportlicher Action fällt nicht leicht. Text: Johanna Bainschab

Pula, so scheint es, war seit jeher ein

Sehnsuchtsort. Eine Hafenstadt, wo

»Arena«, das Amphitheater, das gut erhalten

wie ein versteinerter Riese am Ran-

steht das ehemalige k. u. k. Militärkasino,

erbaut um 1900, mit seinen prunkvollen,

sich die strategischen Überlegungen der de des heutigen Stadtkerns steht. Pula hohen Räumen. Heute werden sie nebst

vielen Völker, die es hierhin zog, mit ih- ist voll von solchen historischen Spuren, einem Cafe-Betrieb für Veranstaltungen

ren Vorstellungen von einem süßen Leben nicht nur jenen der Römer: Die Festung genutzt.

deckten. Kaiser Augustus beschenkte das am Hügel oberhalb des Hafens stammt Ein Rundgang durch Pula, das ist wech-

römische »Pola« mit dem, was die Stadt aus der Herrschaftszeit der Franzosen im selvolle Geschichte auf Schritt und Tritt.

noch heute ihr Wahrzeichen nennt: Die 18. Jahrhundert. Wenige Schritte darunter Und dennoch – oder vielleicht gerade des-

74 Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 74 10.12.2007 12:15:07 Uhr

1 2

3


Seit 33 Jahren bürgt der Name Arenaturist für

höchste Qualität im istrischen Tourismus.

Denn die topmodernen Hotels, Ferienanlagen und

Campingplätze in Pula und Medulin zählen zu den

attraktivsten des Landes.

ARENATURIST

Ferienerlebnisse in zauberhafter Kulisse

Ganz nach den individuellen Bedürfnissen

des Urlaubers stehen

komfortable Villen und Appartements,

schmucke 3- und 4-Sterne-

Hotels am Meer sowie romantische

Campinganlagen mit modernen

Mobilheimen und geräumigen Stellplätzen

auf den Inseln und Halbinseln

in Pula und Medulin bereit.

Eine Klasse für sich sind auch die

exzellenten Sportmöglichkeiten, die

sich praktisch direkt vor der Haustür

eröffnen. Zusätzlich wird dieses

Angebot durch ein modernes Sportzentrum

in Medulin, der südlichsten

Stadt Istriens, ergänzt. Durch das

bevorzugte Klima etablierte sich

diese Ferienregion längst als beliebte

Destination von Sportlern, die hier

insbesondere von Winter bis Frühling

beste Trainingsmöglichkeiten

vorfi nden.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt

bei unterhaltsamen Animationsprogrammen,

die Jung und Alt gleichermaßen

begeistern. Für die Jüngsten

gibt es den ganzen Tag über lustige

Aktivitäten im Miniclub, der von hervorragend

geschulten Mitarbeitern

betreut wird. Da bleibt Eltern genug

Zeit, sich wohlig zu entspannen

oder selbst aktiv zu werden. Abends

wiederum werden kulinarische Highlights

aus der heimischen Küche

serviert, zu denen man am besten

einen der hervorragenden istrischen

Weine verkostet. Einen international

angesehenen Ruf genießt Arenaturist

ebenso in Sachen Gruppenreisen

– egal ob für Familien, Senioren,

Sportler oder Kongressteilnehmer.

Die Zusammenarbeit mit den größten

Reiseveranstaltern unterstreicht

dabei sowohl Seriosität wie auch

Kompetenz des Unternehmens.

Informationen: Arenaturist

Tel. 00385 / 52 / 529 400

Fax 00385 / 52 / 529 401

marketing@arenaturist.hr

www.arenaturist.hr

Istrien Magazin

Arenaturist.indd 75 30.11.2007 9:25:00 Uhr

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 75 10.12.2007 12:15:16 Uhr

75


1

Pula/Medulin

2

Einsame Stille am Leuchtturm 1| oder ein lebendiges

Ferienstädtchen: Medulin im Süden Italiens

bietet beides 2|.

Fotos: Gottfried Chmelar

76 Istrien Magazin

halb – ist Pula gastfreundlich geblieben. Internationalität

und Weltoffenheit liegt den

rund 60.000 Bewohnern gewissermaßen

in den Genen. Zwar nicht als tatsächliche,

wohl aber »heimliche« Hauptstadt Istriens

fühlt sich Pula jung und urban an. In der

Fußgängerzone der Innenstadt tummeln

sich freundliche Menschen zwischen Cafe-

Bars und Shops. Intellektuelle und Künstler

treffen sich im Cvajner, dem Kunstcafé

am einstigen Forum, wo heute noch der

Augustus-Tempel steht. Nur ein paar Meter

entfernt preisen am größten Markt Istriens

einheimische Bauern und Fischer ihre ernte-

und fangfrische Ware an – und nehmen

sich ausgiebig Zeit zum mehrsprachigen

Fachsimpeln mit ihren Kunden. Im Sommer

erwacht auch die antike Arena wieder zu

neuem Leben: Wo früher blutige Gladiatorenkämpfe

ausgetragen wurden, wechseln

sich heute Musikgrößen wie Sting, Alanis

Morissette oder Norah Jones auf der Konzertbühne

ab. Zwischendurch strömen die

Massen zu Theater- und Opernaufführungen

in die Arena. Pula gibt es aber auch ruhiger,

introvertierter. Ein palmenbewachsener

Ort der Stille ist etwa der k. u. k. Marine-

����������������������

��

Urlaub in purer Natur

www.campkazela.com

friedhof im Stadtteil Stoja. Die gepfl egten

Grabstätten stammen aus jener Zeit, als

Pula zu den wichtigsten Kriegshäfen und

Werften der Donaumonarchie gehörte. Und

schon wieder: Internationalität, wohin man

blickt. Ungarische Offi ziere fanden hier neben

österreichischen Marinesoldaten und

kroatischen Offi zierswitwen ihre letzte

Ruhestätte. Von hier aus sind zwei weitere

Hotspots Pulas quasi zu Fuß zu erreichen:

Das Restaurant Milan, bekannt für seine

feine, klassische Fischküche und seinen

gut sortierten Weinkeller. Und der Lungomare,

die befahrbare Strandpromenade. An

diesem türkisfarbenen Wasser der Halbinsel

Stoja verbringen vornehmlich die Städter

selbst ihre Badetage. Touristen verirren

sich seltener hierher. Voller touristischer

Infrastruktur ist dagegen die Halbinsel

Verudela, wo im Sommer eine Reihe von

Hotels, Camps und Appartementanlagen

zehntausende Gäste beherbergen können.

Verudela selbst ist nur ein kleiner Teil

dieser Ferienregion im südlichsten Teil

Istriens, die 70 Kilometer sauberste Küste

vorzuweisen hat. Deshalb nun ein Schwenk

ins zehn Kilometer entfernte Ferienpara-

Neue

Mobilheime

& Pools!

Kamp Kažela · Kažela bb · Medulin-Kroatien

Tel. +385 52 576050, 577470 · Fax 577460

info@campkazela.com

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 76 10.12.2007 12:15:18 Uhr


dies Medulin: Kleinkinder sieht man da,

die am Ufer Sandburgen bauen; dahinter

sanfte Wellen, die sich in der lauen Brise

des Maestral kräuseln; das Ganze eingerahmt

von einer Kulisse aus kleinen Buchten

und Inseln, dem satten Grün der Pinienwälder

und tiefen Blau des Wassers. Ein

Tag am 300 Meter langen, fl ach ins Meer

fallenden Strand in Medulin lenkt den Blick

wieder auf Wesentliches. Hier können alle

den Alltag hinter sich lassen: Junge Familien

fi nden kinderfreundliche Badestrände

und Unterkünfte vor. Naturisten genießen

Sonne und Meer am zwei Kilometer langen

Kiesstrand des Camps Kazela. Und Sportlerherzen

schlagen höher ob der idealen

Witterungsbedingungen und guten Infrastruktur.

Ruhe suchenden Individualisten sei eine

Radtour ans Herz gelegt: der beschilderten

Bikeroute entlang zur äußersten istrischen

Südspitze, der Halbinsel Kap Kamenjak.

Dieser 400 Hektar große »Wurmfortsatz«

Istriens steht unter Naturschutz und birgt

neben einzigartiger Pfl anzenwelt viele lauschige,

einsame Badebuchten. Kurzum:

Sehnsuchtsorte, so weit das Auge reicht.

FÜR ROLLSTUHLFAHRER

GEEIGNET.

HOTEL ARCUS

RESIDENCE ***

52203 Medulin

Tel. 00385/52/529 100

Fax 00385/52/529 101

info@arcus.hr

www.arcus.hr

H IER

3

Hotel Arcus Residence –

GEMÜTLICHES FERIENDOMIZIL MIT

PROFESSIONELLEM DIALYSEZENTRUM

GEHEN ENTSPANNTE URLAUBSATMOSPHÄRE

UND GESUNDHEIT HAND IN HAND

Im neu erbauten, zentrumsnahen Drei-Sterne-Hotel

Arcus Residence erwarten Sie nicht nur 84 geräumige

Zimmer und zwei Appartements (mit Meer- oder

Parkblick), die alle mit Balkon, Fernsehen, Telefon

und Klimaanlage ausgestattet sind. Auch Gesundheit,

Wellness und Entspannung werden groß geschrieben.

Neben dem Wellnesszentrum mit Hallenbad, Sauna,

Solarium, Massagen und Fitnessraum verfügt das

Feriendomizil über ein exklusives Dialysezentrum

4

Von den Badebuchten rund um Medulin 4| ist

es nicht weit bis zum Wahrzeichen Pulas: der

römischen Arena 3|.

Fotos: Gottfried Chmelar

Pomer. Von der früheren römischen Siedlung im

westlichen Teil der Bucht Medulins zeugen noch heute

Thermenruinen und Reste einer römischen Villa.

Valsabbion. Das Haubenrestaurant in Pjescana Uvala

nahe dem Yachthafen zählt zu den besten Gourmetadressen

in Istrien und bietet einen Traumblick über

die Bucht: www.valsabbion.hr

Markt in Pula. Vormittags werden frisches Obst

und Gemüse am grünen Markt sowie Fleisch, Fisch

und Backwaren in der Markthalle angeboten. Gute,

regionale Küche in den Marktbuden.

mit 20 modernsten Geräten. Während Sie entspannt

fernsehen oder Musik hören, kümmert sich ein erfahrenes

Fachärzteteam um Ihre Behandlung.

Restaurant, Café mit Sonnenterrasse und Aperitifbar

lassen keine kulinarischen Wünsche offen. Dazu

sorgen der Zauber des Küstenortes Medulin sowie

die Nähe zur Stadt Pula mit ihrem vielseitigen

Musik- und Kulturprogramm für unvergessliche

Urlaubserlebnisse.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 77 10.12.2007 12:15:25 Uhr

77


Rabac/Labin

Juwelen

der Ostküste

Glasklares Wasser, üppige Natur, atemberaubende Weitblicke

und lebendiges künstlerisches Schaffen: Damit bereichern

Rabac und Labin die Kvarner Bucht. Text: Johanna Bainschab

Nicht nur Schnorchler würden das

anstandslos unterschreiben: Das

glasklare Wasser ist einer der großen

Trümpfe von Rabac. In fantastischen

Blau- und Türkisschattierungen wogt das

Meer in der windgeschützten Bucht des

einstigen Fischerdörfchens. Erst vor gut

50 Jahren wuchs Rabac zu einem Tourismusort

heran – alle Voraussetzungen waren

schließlich da: Lange, fl ach ins Meer

laufende Kiesstrände, dahinter schattenspendende

Pinien- und Kiefernwälder und

78 Istrien Magazin

eine einzigartige, mit üppig bewachsenen

Hügeln und einsamen Buchten gespickte

Naturkulisse.

Nach Sonnenuntergang verlagert sich

das Leben von den Stränden an die Uferpromenade,

die vom Dorfzentrum bis

zum Leuchtturm führt. Begleitet von den

schwach schimmernden Lichtern auf der

gegenüberliegenden Insel Cres lässt es

sich hier wunderbar fl anieren und gustieren

zwischen Restaurants, Cafe-Bars, Souvenirläden

und Spielplätzen für die Klei-

VILLA ANNETTE

Exklusive Ferienadresse in traumhafter Lage

Prächtige Fernsicht, großzügige Wohlfühlappartements

und kreative Küche machen das Vier-Sterne-Haus zum

Geheimtipp.

nen. Auf Familienfreundlichkeit wird auch

in den Unterkünften größter Wert gelegt:

Je nach individuellem Anspruch stehen

Campingplätze, terrassenförmig in die

Hügel gebaute Appartementhäuser oder

große Ressort-Hotels zur Verfügung.

Fünf Autominuten weiter thront hoch

über Rabac die mittelalterliche Stadt Labin.

Sie gilt als älteste Stadt Istriens, historische

Funde deuten auf eine Besiedlung

schon während der Jungsteinzeit hin. Gegründet

wurde Labin aber von den Illyrern.

Hotel Villa Annette ★★★★ , Familie Persic

52221 Rabac, Raška 24

Tel. 00385 / 52 / 884 222, Fax 884 225

villa.annette@pu.htnet.hr, www.villaannette.hr

In märchenhaft schöner Lage oberhalb von Rabac ist

das 4-Sterne-Hotel die richtige Urlaubsadresse für

Romantiker. Nicht nur die zwölf stilvoll möblierten

Appartements, die alle über einen atemberaubenden

Panoramablick bis zu den Inseln des Kvarners sowie

Klimaanlage, Kühlschrank, Sat-TV, Safe und Internetanschluss

verfügen, sind ein besonderer Genuss. Im

hoteleigenen Restaurant verwöhnen istrische und

mediterrane Spezialitäten und auf die Kleinen wartet

ein spezielles Kindermenü. Tipp: Mediterrane Küche

für Vegetarier, Diätmenüs, Slow-Food-Wochenenden

und istrisches Abendessen. Auch Hochzeitsfeiern

werden gerne organisiert. Neu: Modern ausgestattetes

Konferenzzimmer mit gratis Internet-Zugang.

Ganzjährig geöffnet.

VillaAnnette.indd 78 30.11.2007 9:28:27 Uhr

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 78 10.12.2007 12:15:31 Uhr


1

2

Perfekte Symbiose: Die Altstadt von Labin 1| und

die Badeküste von Rabac 2|.

Fotos: Igor Zirojević

Hierher kommt man nur vordergründig

wegen des unbeschreiblichen Weitblicks

vom istrischen Binnenland bis zum Učka-

Gebirge und von der Kvarner Bucht bis zur

Insel Cres. Wer Labin kennen lernen will,

sollte es zu Fuß erkunden. Ein Spaziergang

durch die engen, kopfsteingepfl asterten

Gassen gewährt dem Besucher Einblick in

das künstlerische und kulturelle Schaffen

der Labiner einst und jetzt: Viele Künstlerateliers,

kleine Galerien sowie das Stadtmuseum,

das in einem der prächtigen

venezianischen Palazzos untergebracht

ist, liegen direkt am Weg. Nach absolvierter

Spazierrunde hat man sich dann den

Kaffee, im edlen Cafe Velo am Hauptplatz

»Titov Trg«, redlich verdient.

Skulpturenpark »Forma Viva« in Dubrova, zwei

Kilometer von Labin entfernt. Spannende Schau

moderner Skulpturen von Künstlern, die hier

jeden Sommer im Rahmen eines Bildhauer-

Symposiums ans Werk gehen.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 79 10.12.2007 12:15:39 Uhr

79


Wellness

80 Istrien Magazin

1

2

Nur kein Stress

Sonne, Meer und Traumküste liefern Istriens

natürliches Entspannungspotenzial.

Spezielle Wellnessangebote vertiefen die Wirkung

und verlängern die Wohlfühlsaison aufs ganze Jahr.

Besser geht’s nicht! Die Basis zum »Seele

baumeln lassen« liefert die Halb insel

per se: Milde Temperaturen, mediterranes

Savoir-vivre, kristallklares Wasser

und eine märchenhafte Naturlandschaft.

Und wenn die Temperaturen in Frühling

und Herbst für sportliche Aktivitäten im

Freien zwar ideal, zum Strandbaden aber

noch etwas zu frisch sind, runden SPAs

und Saunawelten jedes Aktivprogramm

perfekt ab. Ebenso erweisen sich kuschelige

Wellnessoasen als kongeniale Partner

der Feinschmeckerszene, denn die

beliebtesten Trüffel und Meeresfrüchte

fi nden im Winter auf den Teller.

Einige Wohlfühladressen haben sich

unweit von Mitteleuropas Tor zum mediterranen

Raum angesiedelt: In der »Istrian

Relax Village« im Hotel SOL Umag fi nden

sich auf 1600 m2 Pool, Saunadorf, Wasserfälle,

Aroma-Whirlpools und kuschelige

Liege oasen im typisch istrischen Stil.

Ein Beauty center komplettiert das Pfl egeprogramm.

Auf fernöstliches Flair und

EMPFEHLENSWERTE ADRESSEN für entspannende Wellnesstage

1 SOL Umag****, 52470 Umag, Tel. 052 / 71 91 00,

Telefax 052 / 71 99 99, hotel.umag@istraturist.hr,

www.istraturist.hr

2 Hotel SOL Koralj****, 52470 Umag,

Tel. 052 / 71 91 00, Telefax 052 / 71 99 99,

sol.elite.koralj@istraturist.hr, www.solmelia.com

3 Hotel Diamant****, 52440 Poreč,

Tel. 052 / 40 80 00, Telefax 052 / 45 14 40,

riviera@riviera.hr, www.riviera.hr

Hotel SOL Garden Istra****, 52470 Umag,

Tel. 052 / 71 60 00, Telefax 052 / 71 69 99,

hotel.istra@istraturist.hr, www.solmelia.com

ein ganz besonderes Angebot setzt die

Villa Tiola im Hotel Sol Koralj: Die Thai-

Masseure wurden in der »Old Medicine«-

Schule aus Chiang Mai und in Wat Po,

einem der bekanntesten Tempeln im

Herzen Bangkoks ausgebildet. Im Küstenwäldchen

der Ferienanlage Katoro verspricht

das Hotel SOL Garden Istra mit

seinem Wellnesszentrum »The Body Holiday«

auch Streicheleinheiten für die Seele.

Und das Sporthotel Diamant beweist

in der Küstenstadt Poreč entdeckenswerte

»Innere Werte«, wie etwa das Erlebnisbad

für die ganze Familie, eine separate

Sauna landschaft für Ruhesuchende und

ein professionelles Beautycenter. Für eine

entspannende Auszeit ist das Hotel Istra

auf der autofreien Roten Insel vor Rovinj

mit seinem völlig neu gestalteten, attraktiven

Spa- und Relaxangebot ideal. In dem

kleinen, aber feinen »mediterranen Wellnessgarten

für Körper und Seele« fi ndet

der Alltag keinen Platz – Glücksmomente

und Träumereien hingegen schon.

4 Hotel Istra****, Otok Sv. Andrije / Rote Insel,

52210 Rovinj, Tel. 052/80 25 00, Telefax 052/813484,

istra@maistra.hr, www.maistra.hr

3 4

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 80 10.12.2007 12:15:49 Uhr


Urlaub unterm

Sternenhimmel

1

2 3

4

Camping

Natur pur zum Seele-baumeln-lassen: Istriens Campingplätze

überzeugen durch wunderschöne Lagen,

modernen Komfort und erstklassiges Sport- und Kinderangebot.

Camp Veˇstar 1|, Camp Valkanela 2|, Camp

Porto Sole 3| und 4|

Fotos: Maistra (4)

Erste Reihe fußfrei. Istriens Autocamps belegen allesamt traumhafte Küstenplätze.

Familien, Sportler und Verfechter der Freikörperkultur kommen hier voll auf ihre Kosten.

Camping ist ein Lebensgefühl: Aufwachen

und den Duft von Pinien und

Meer inhalieren. Im kristallklaren Wasser

schwimmen, schnorcheln und tauchen.

Sich zu Freizeitvergnügen animieren lassen

oder einfach mal nichts tun. Abends

gegrillten Fisch genießen, tanzen, durch

mittelalterliche Küstenstädtchen bummeln

oder mit Freunden zum Zirpen

der Grillen entspannen. Mehr als vierzig,

großteils mit viel persönlichem Platz

ausgestattete Campingplätze bieten Istriens

Basis für »jedermanns eigene kleine

Welt«. Und weil die mediterrane Naturlandschaft

hier so wunderbar und die

Ausrichtung der Anlagen so vielseitig ist,

zählt die nahe Mittelmeerdestination zu

den beliebtesten Campingzielen Europas.

Der weitläufi ge Naturist-Park Koversada

bei Vrsar machte vor vier Jahrzehnten als

erster Nudisten-Campingplatz Europas

Furore. Auch das malerische und famili-

äre FKK-Zentrum Kanegra bei Umag hüllt

sich gerne in nichts als absolute Ruhe. Im

Naturistenzentrum Valalta (mit einzigem

FKK-Hafen an der Adria) wiederum fi nden

sich ideale Bedingungen zum Windsurfen.

Familienfreundlich gestalten sich die

Campinganlagen mit Pool-Landschaften,

unzähligen Wassersportmöglichkeiten

und einem riesigen Freizeitangebot, wie

etwa das Lanternacamp oder das Autocamp

Bijela Uvala bei Poreč. Bei vielen

Jugendlichen steht Bi-Village neben dem

Fischerdörfchen Fažana ganz oben auf

der Urlaubswunschliste. Wer gerne in die

Unterwasserwelt abtaucht, fi ndet Camps

mit Tauchbasen, und Naturliebhaber, die

zwar nah an der Natur, aber doch mit

einem festen Dach über dem Kopf logieren

wollen, besiedeln bequeme Appartements

und Mobilheime – immer öfter mit

bequemem 4-Sterne-Komfort. Überhaupt

wurde die Infrastruktur der Anlagen in

den vergangenen Jahren auf internationales

Niveau gehievt und immer mehr

attraktive Pool-Landschaften glitzern mit

dem Meer um die Wette. An vielen Stränden

weht die »Blaue Flagge« als Qualitätsmerkmal

für reinste Wasserqualität

und zeugt von konsequenter Küsten- und

Wasserpfl ege, Sicherheit, Dienstleistung

und Umweltschutz.

Die neue Ausgabe des »ADAC Camping

Caravaning Führers für Südeuropa« beschreibt

jeden einzelnen Platz ausführlich,

inklusive Ausstattung, Angeboten,

Spezialisierungen und Neuheiten. Auch

über www.adac.de oder der Website der

kroatischen Camping-Union, www.camping.hr,

lassen sich viele nützliche Informationen

aus dem Netz fi schen. So

informiert und rechtzeitig gebucht steht

der ungetrübten Freiheit am Meer nichts

mehr im Wege.

Istrien Magazin

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 81 10.12.2007 12:15:59 Uhr

81


W e i n k u l t u r

VALALTA

CAMPINGPARADIES FÜR NATURISTEN

Naturverbundenheit, saubere Strände und eine tolle Wasserqualität sind die

großen Stärken der Adria-Halbinsel Istrien, die zu den attraktivsten

und beliebtesten Campingdestinationen Europas zählt. Als wahres Eldorado

für Naturisten erweist sich die wunderschöne Anlage Valalta.

82 ISTRIEN MAGAZIN 2007

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd alalta.indd 82-83

82 10.12.2007 12:16:09 Uhr


Bereits Herzensbrecher Casanova

schwärmte von der landschaftlichen

Schönheit dieser Urlaubsregion und

soll unbestätigten Gerüchten zufolge

Vrsars erster Nackttourist gewesen

sein. Hüllenlose Freiheit genießt man

auch heute noch in Istrien wie kaum

anderswo und mehr als zehn Campingzentren

laden seit über 40 Jahren

an den schönsten Plätzen des Landes

zum FKK-Urlaub.

Ferientraum direkt am Meer

Die 70 Hektar große Campinganlage

Valalta zwischen dem Kultur-Juwel

Rovinj und dem Naturschutzgebiet

Lim-Fjord reiht sich unter die größten,

modernsten und schönsten Urlaubsparadiese

für Naturisten. Wer die Natur

des Körpers zur Lebens philosophie

macht, sucht auch sein Ferienziel

nach den Kriterien von landschaftlicher

Schönheit und purem Naturgenuss

aus. In Valalta wird man dabei in

jeder Hinsicht fündig. Der 5 km lange

Traumstrand mit seinen exotischen

Palmen ist das absolute Highlight von

Valalta, das blitzsaubere Meer gewährt

ultimativen Badespaß.

Urlaubserlebnisse mit

4-Sterne-Qualität

Auch die Infrastruktur lässt keine

Wünsche offen. Neben unterschiedlichen

Parzellen – nahe am Strand

mit Meerblick, im Geschehen oder in

stillerer Abgeschiedenheit – laden

Bungalows, Appartements und Mobilheime

zum komfortablen Wohnen

auf 4-Sterne-Niveau ein (mit Strom,

teilweise direktem Wasseranschluss

und -abfl uss). Über das Areal sind

zahlreiche gut ausgestattete Sanitärgebäude

rasch erreicht. In der »Polyklinik

Valalta« stehen zwei Fachärzte

(u.a. innere Medizin, HNO) bereit, eine

Apotheke ist ebenfalls vorhanden.

Sport und Unterhaltung für die

ganze Familie

Natürlich kommen Spaß und Abwechslung

auch nicht zu kurz. Für

leuchtende Kinderaugen sorgen

der lustige Kids-Club (kostenlose

Kinderbetreuung) oder die tollen Kinderspielplätze,

während die Erwachsenen

vom abwechslungsreichen

Animationsprogramm begeistert sind.

Eine Klasse für sich sind auch die

vielseitigen Sport- und Freizeitmöglichkeiten,

unter anderem Meerwasser-Swimmingpool,

modernes

Vital-Center mit Therapie-Programmen,

Tennisplätze, Aqua-Aerobic,

Fitnessraum, Kosmetiksalon, Massagemöglichkeiten

und Sauna. Zum

gemütlichen Flanieren und Bummeln

wiederum laden die verschiedenen

Shops inmitten dieser großzügigen

Campinganlage. Darüber hinaus verfügt

das einmalige Familien-Ferienjuwel

über den einzigen FKK-Hafen der

Adriaküste. Wer lieber in Begleitung

unterwegs ist, dem empfi ehlt sich

eine gemeinsame Boots- oder Bustour,

um die Schönheiten Istriens näher zu

entdecken. Zum Ausklang eines ge-

lungenen Ferientages schwingt man

entweder beim täglichen Musikabend

gekonnt das Tanzbein oder genießt in

einem der einladenden Restaurants

die heimischen und internationalen

Spezialitäten. Anschließend sollte

man noch an einer stimmungsvollen

Strandbar ein gepfl egtes Glas Bier aus

der eigenen Brauerei Valaltas verkosten

– eben Feriengenuss von morgens

bis abends.

Valalta d.o.o., HR-52210 Rovinj

Tel. 00385 / 52 / 804 800

Fax 00385 / 52 / 811 463

00385 / 52 / 821 004

valalta@valalta.hr, www.valalta.hr

V a l a l t a

D_ART_Mag_Istrien_S70_83_def.indd 83 10.12.2007 30.11.2007 12:16:11 9:29:26 Uhr

Uh


D_ART_Mag_Istrien_S1_23_def.indd 84 10.12.2007 12:56:05 Uhr

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine