08.02.2013 Aufrufe

März 2012 - Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Neukirchen

März 2012 - Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Neukirchen

März 2012 - Evangelische Kirchengemeinde Bergisch Neukirchen

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Februar <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

WIR<br />

Gemeindebrief der<br />

<strong>Evangelische</strong>n <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong>


Inhalt<br />

WIR<br />

Gemeindebrief der<br />

<strong>Evangelische</strong>n <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong><br />

3 Besinnung<br />

5 50 Jahre Kirchenkreis Leverkusen<br />

7 Weltgebetstag<br />

Aus der Gemeinde<br />

8 Herzlichen Dank!<br />

9 Presbyteriumswahl <strong>2012</strong>,<br />

Mundartgottesdienst,<br />

Ökomenische Abendbesinnung<br />

10 Gemeindefahrt <strong>2012</strong>,<br />

2. Gospelgottesdienst,<br />

KULTur am Donnerstag<br />

11 Kinderbibeltag,<br />

Konfirmationsjubiläum <strong>2012</strong>,<br />

Agapemahl, Diakoniesammlung 2011<br />

Jazz inder Kirche<br />

WIR ist der Gemeindebrief der<br />

Ev. <strong>Kirchengemeinde</strong> <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong>,<br />

Burscheider Str. 69, 51381 Leverkusen<br />

Herausgeber: Das Presbyterium<br />

Redaktionsschluss für den nächsten Gemeindebrief:<br />

6. <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Kinder & Jugend<br />

12 Regelmäßige Termine<br />

13 Die Kellergeister stellen sich vor<br />

16 Wir sind für Sie da<br />

Freud und Leid<br />

18 Taufen/Beerdigungen/Trauungen<br />

19 Geburtstage<br />

Termine<br />

22 Demenz-Filmabend,<br />

Unterwegs zu Kunst und Kultur<br />

23 Gemeindemittagessen<br />

24 Regelmäßige Veranstaltungen<br />

26 Gottesdienste<br />

28 Advents-Markt<br />

Redaktionskreis: Hans-Michael Bach, Petra Evers,<br />

Hartmut Hillmann, Friederike Höroldt, Anke Karl,<br />

Gudrun Klement, Anna Risch, Marco Steckling<br />

Satz: Peter Mebus<br />

Namentlich gekennzeichnete Artikel geben nicht<br />

unbedingt die Meinung des Redaktionsausschusses<br />

wieder.<br />

2


Liebe Gemeinde,<br />

„Jeden Tag ein bisschen besser.“ Das könnte<br />

ein christlicher Wahlspruch sein: Jeden<br />

Tag etwas mehr von dem, was ich als Gottes<br />

Willen erkannt habe, zu verwirklichen,<br />

jeden Tag ein bisschen mehr Liebe zu Gott<br />

und meinen Mitmenschen. Zu allen Zeiten<br />

haben Menschen nach diesem Motto gelebt.<br />

Sie haben es für sich als einen Ansporn<br />

begriffen, sich selber weiter zu entwickeln<br />

und Gottes Liebe in die Welt zu tragen.<br />

Trotzdem: „Jeden Tag ein bisschen besser“<br />

ist kein christlicher Satz. Jesus hat<br />

vielmehr gewarnt: „Was hülfe es dem Menschen,<br />

wenn er die ganze Welt gewönne<br />

und nähme doch Schaden an seiner Seele?“<br />

(Matthäus 16,26).<br />

Immer besser zu werden, das scheint<br />

eher ein modernes Credo zu sein:<br />

„Was gestern gut war, muss morgen überboten<br />

werden: Die Skala ist nach oben immer<br />

offen. Jeder könnte besser, schneller,<br />

attraktiver sein.“<br />

Das kann Menschen anspornen, aber es<br />

kann sie auch zum Verzweifeln bringen.<br />

Dann nämlich, wenn es keinen gibt, der<br />

mal sagt: „Lass es gut sein. Es reicht.“ Aber<br />

das wird in unserer ziellos rasenden Welt<br />

„Gut genug.<br />

Sieben Wochen ohne falschen Ehrgeiz“<br />

3<br />

Besinnung<br />

leider oft versäumt – egal ob am Arbeitsplatz<br />

oder in der Kirche.<br />

Vielleicht hat gerade das die „Aktion 7<br />

Wochen ohne“ in diesem Jahr zu ihrem<br />

ungewöhnlichen Motto inspiriert: „Gut<br />

genug! Sieben Wochen ohne falschen Ehrgeiz“.<br />

Das Streben nach Mehr, nach Höher,<br />

nach Weiter, nach Besser, es gehört auf<br />

der einen Seite zum Menschsein dazu. Wir<br />

sind neugierig und ehrgeizig, wollen unsere<br />

Grenzen immer weiter verschieben.<br />

Auf der anderen Seite überfordern wir<br />

uns damit. Wer älter wird, spürt immer<br />

deutlicher: Es ist schon gar nicht so leicht,<br />

seinen Stand zu halten. Und auch am<br />

Arbeitsplatz fühlen sich immer mehr Beschäftigte<br />

mit wachsendem Zeit- und Leistungsdruck<br />

überfordert.<br />

Die Zeit zwischen Aschermittwoch und<br />

Ostern, die Passions- und Fastenzeit ist<br />

in jedem Jahr eine Einladung bewusst zu<br />

leben. Manche üben deshalb in dieser<br />

Zeit bewusst den Verzicht auf Schokolade,<br />

Medienkonsum oder Alkohol. Die „Aktion<br />

7 Wochen ohne“ lädt in diesem Jahr ein,<br />

Erfahrungen mit dem Verzicht auf falschen<br />

Ehrgeiz zu machen. Nicht, weil alles doch<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong>


Frieden versammelten.<br />

uns einlädt, der eigenen Mensch-<br />

ohnt Gott in der Kirche? Nicht Besinnung<br />

lichkeit nachzuspüren.<br />

r und nicht weniger als an an- Wir lassen die Kirche im Dorf:<br />

n Orten auch. Kirchen sind Ar- Denn <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong> wäre<br />

ktur keinen gewordene Zweck Hinweise, hat, sondern dass damit ärmer wir uns ohne den sie. Menschen. Seien wir „Gut stolz genug!“ auf – damit stim-<br />

r Leben nicht mehr heillos ist verrennen: als Essen „Gut und genug! unsere lau- Kirche men wir und ein scheuen in dieses wir Lob uns und entdecken<br />

en, als tet die Leistung Botschaft, und die sich wir etwas Ihnen dafür nicht, mit sie die auch Gnade, zu betreten. mit der wir Sie gesegnet sind sind.<br />

n können. auf den Weg In unseren geben. Sieben Kirchen Fastenwochen herzlich eingeladen.<br />

n wir lang die dürfen uralten Sie’s Erzählungen<br />

gut genug sein lassen Eine gesegnete Eine gesegnete Zeit wünscht Zeit, Ih-<br />

der und Freiheit den Blick und schulen der Würde für den Punkt, nenwo’s<br />

Ihr Pfarrer<br />

Menschen reicht. Darf und Zufriedenheit vom Geheim- aufkeimen Ihr mit Hans-Michael Bach<br />

essen dem Namen Gegebenen, Gott ist. dem In Geschenkten. ihnen Darf<br />

ngen Wissen die dankbaren aufleuchten Lieder um die des Unverfügbarkeit<br />

des Glücks.“ http://www.kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Grundlegend für das christliche Menschenbild<br />

ist, dass jeder Mensch jenseits aller<br />

Leistung einen Wert an sich hat: Du hast Auf der Homepage www.7wochenohne.de<br />

ihn wenig niedriger gemacht als Gott, mit findet man weitere Impulse zum Thema<br />

Ehre und Herrlichkeit hast du ihn gekrönt, und hat die Möglichkeit, einen entspre-<br />

so besingt Psalm 8 Gottes gute Schöpfung, chenden Fastenkalender zu bestellen.<br />

Gott, gib mir die Gelassenheit,<br />

Dinge hinzunehmen,<br />

die ich nicht ändern kann;<br />

Stichwort<br />

gib mir den Mut, Dinge zu ändern,<br />

die ich andern kann,<br />

und gib mir die Weisheit,<br />

das eine vom andern zu unterscheiden.<br />

Mehr als zwei Millionen Menschen beteiligen sich jährlich an der Fastenaktion<br />

„7 Wochen Ohne“ der evangelischen Kirche. Seit 29 Jahren lädt die Aktion ein,<br />

die Zeit zwischen Aschermittwoch und Ostersonntag bewusst zu erleben<br />

und zu gestalten. „7 Wochen Ohne“ - das heißt: eingeschliffene Gewohnheiten<br />

zu durchbrechen, die Routine des Alltags<br />

zu hinterfragen, seinem Leben möglicherweise<br />

eine neue Wendung zu geben oder auch nur wieder<br />

zu entdecken, worauf es ankommt. In <strong>Kirchengemeinde</strong>n,<br />

Schulen und Vereinen haben sich in<br />

dem Vierteljahrhundert tausende Fastengruppen<br />

gebildet. Das Motto <strong>2012</strong> heißt: „Gut genugl Sieben<br />

Wochen ohne falschen Ehrgeiz“.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

4


Ein Netz. Das trägt.<br />

<strong>2012</strong>: Der Kirchenkreis Leverkusen wird 50<br />

Seit 1.1.1962 gehören die evangelischen<br />

Gemeinden in Leverkusen, Langenfeld,<br />

Monheim, Leichlingen und Burscheid<br />

nicht mehr zum Kirchenkreis Solingen. Sie<br />

bildeten eine neue Körperschaft, deren<br />

Name erst noch gefunden werden musste:<br />

Niederwupper? <strong>Bergisch</strong>-Land? Nein,<br />

am Ende wurde der neue Kirchenkreis benannt<br />

nach ihrer größten Kommune: Leverkusen.<br />

In den Anfangsjahren wuchs die Bevölkerung,<br />

manchmal binnen eines Jahres<br />

um 6.000 Gemeindemitglieder im ganzen<br />

Kirchenkreis. Pfarrstellen mussten errichtet<br />

und besetzt, Gemeindehäuser gebaut<br />

werden. Kreiskirchliche Dienste, die<br />

Menschen in Not helfen, wurden auf- und<br />

ausgebaut: das Diakonische Werk und der<br />

Betreuungsverein, die Erziehungs- und Lebensberatungsstelle,<br />

die Suchthilfe (heute<br />

in Kooperation mit der Stadt Leverkusen).<br />

Es entstanden Dienste für arbeitslose<br />

und für alte Menschen, für Menschen mit<br />

Schulden und mit Behinderung, der Allgemeine<br />

Soziale Dienst.<br />

Den Menschen nah sein – das Anliegen<br />

hat die Seelsorge mit heute 2 Pfarrstellen<br />

in den großen Kliniken in Schlebusch und<br />

Langenfeld. In den 1990er Jahren kam die<br />

Notfallseelsorge hinzu. Der Kirchenkreis<br />

sorgt für die Seelsorge für gehörlose Menschen,<br />

für Angehörige der Polizei und in<br />

der Schule. 1961 gab es nur einen Schulpfarrer,<br />

heute sind 10 Pfarrerinnen und<br />

Pfarrer im Religionsunterricht an weiterführenden<br />

Schulen tätig und unterrichten<br />

mehrere tausend Schülerinnen und Schüler.<br />

5<br />

Kirchenkreis<br />

Ökumene vor Ort und weltweit<br />

In den 50 Jahren wuchs das Bewusstsein,<br />

in der Einen Welt zusammenzugehören.<br />

Die ökumenische Bewegung erweiterte<br />

den Horizont. Die Partnerschaftsarbeit zu<br />

der tansanischen Karagwe-Diözese besteht<br />

seit über 25 Jahren, es gibt regelmäßige<br />

Besuche und wirkungsvolle Hilfsprojekte.<br />

Leverkusen ist am Gemeindedienst<br />

für Weltmission beteiligt. Frucht der Ökumene<br />

vor Ort sind gemeinsame Aktionen<br />

wie der Kirchenpavillon auf der Landesgartenschau<br />

2005 in Leverkusen. Der Kirchenkreis<br />

ist auch Gründungsmitglied im<br />

Rat der Religionen der Stadt Leverkusen.<br />

Frauen- und andere Bewegungen<br />

Der neue Kirchenkreis war immer reform-<br />

und experimentierfreudig, wenn auch zwi-


Kirchenkreis<br />

schen älteren und jüngeren Pfarrern und<br />

Presbytern der Ausgleich gesucht werden<br />

musste. Es änderte sich viel, wobei die<br />

Synodenthemen auch die gesellschaftlichen<br />

Entwicklungen widerspiegeln: Wiederbewaffnung<br />

und Umweltschutz, Apartheit<br />

und Antijudaismus, Wirtschaft und<br />

Arbeitsleben, Männer und Frauen: Die<br />

Kreissynode Leverkusen hat 1968 noch die<br />

Landessynode gebeten, dass Theologinnen<br />

auch nach ihrer Verheiratung ordiniert<br />

werden können – bis dahin mussten sich<br />

Frauen zwischen Ehe und Pfarrdienst entscheiden.<br />

Heute gibt es 16 Pfarrerinnen (34<br />

%). Für besondere Frauenbildungsarbeit<br />

steht der jährliche Frauentag (seit 1990)<br />

und der Kreisverband der Frauenhilfe, ein<br />

eigenes Frauenreferat bestand bis 2010.<br />

Frauenbildung ist heute fester Bestandteil<br />

der Erwachsenenbildung.<br />

„Das Netz“, „das trägt“ unterstützt auch die<br />

Kindertagesstätten der Gemeinden durch<br />

Fachberatung und finanziell durch die Artur<br />

und Aenne Köppen-Stiftung. Bildung<br />

im umfassenden Sinn war immer Anliegen<br />

des Kirchenkreises, er unterhielt eine Realschule<br />

und ein Internat in Burscheid. Die<br />

Schule ist heute landeskirchliche Aufgabe,<br />

das Internatsgebäude wird nach längerem<br />

Leerstand nun zum „Haus der Kirche“ umgebaut.<br />

Seit 2007 verantwortet der Kirchenkreis<br />

die Offene Ganztagsschule in Manfort.<br />

Mit Partnern trägt er den Bauspielplatz in<br />

Rheindorf. Jüngstes Kind ist das Familienbildungswerk<br />

mit einer Bildungsstätte in<br />

Langenfeld. Das Schulreferat bietet rund<br />

300 Religionslehrerinnen und -lehrern Begleitung<br />

und Fortbildung.<br />

Der Kirchenkreis übernimmt Aufgaben,<br />

die eine Einzelgemeinde überfordern. Er<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

finanziert sich durch eine Umlage, die die<br />

Gemeinden aufbringen (derzeit ca. 10 %<br />

des Kirchensteueraufkommens).<br />

Nach der Kirchenordnung hat die mittlere<br />

Ebene zwischen Gemeinden und<br />

Landeskirche wichtige Funktionen: Der<br />

Superintendent führt die Aufsicht über<br />

alle Mitarbeitenden im Kirchenkreis. Bestimmte<br />

Entscheidungen der Presbyterien<br />

sind genehmigungspflichtig. Pfarrstellen<br />

werden unter Mitwirkung des Kreissynodalvorstands<br />

besetzt. In Zukunft werden<br />

Kirchenkreise noch mehr koordinieren,<br />

etwa Personalstellen. Unter den 38 Kirchenkreisen<br />

hat Leverkusen in Bezug auf<br />

Gemeindegliederzahlen die 15. Position.<br />

Jährlich finden zwei Synoden statt, deren<br />

Mitglieder aus allen 13 Gemeinden unseres<br />

Kirchenkreises kommen. Die Synode<br />

leitet den Kirchenkreis, zwischen den Synoden<br />

übernimmt der Kreissynodalvorstand<br />

diese Aufgabe. An dessen Spitze<br />

steht der Superintendent, der aus dem<br />

Kreis der Pfarrerinnen und Pfarrer für 8<br />

Jahre gewählt wird. Das Wort Synode aus<br />

dem Griechischen bezeichnet das Zusammenkommen<br />

und die Weggemeinschaft<br />

und steht in der evangelischen Kirche für<br />

die gemeinsame Leitung der Kirche.<br />

Die erste Synode des neugebildeten<br />

Kirchenkreises fand im Februar 1962 bei<br />

uns in <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong> statt. Daher<br />

feiert der Kirchenkreis in unserer Kirche<br />

am Samstag, 25.2. um 10.00 Uhr einen<br />

„Festgottesdienst anlässlich des<br />

50-jährigen Jubiläums“. Predigen wird<br />

der ehemalige Superintendent Pfarrer Dr.<br />

Reinhard Witschke. Gemeindeglieder sind<br />

herzlich zu diesem Gottesdienst eingeladen.<br />

6


Steht auf für Gerechtigkeit<br />

Zum Weltgebetstag aus Malaysia am 2. <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Wie lässt sich ein Staat regieren, dessen<br />

zwei Landesteile – getrennt durch das<br />

Südchinesische Meer – über 500 Kilometer<br />

auseinander liegen? Ein Land, dessen<br />

rund 27 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner<br />

unterschiedliche ethnische, kulturelle<br />

und religiöse Wurzeln haben. Mit<br />

Kontrolle, mit Reglementierungen, mit<br />

Religion? Die Regierung des südostasiatischen<br />

Landes Malaysia versucht mit allen<br />

Mitteln, Einheit<br />

und Stabilität zu<br />

erhalten. Der Islam<br />

ist in Malaysia<br />

Staatsreligion.<br />

Alle Malaiinnen<br />

und Malaien (rund<br />

50%) sind von<br />

Geburt an muslimisch.Chinesischstämmige<br />

(23,7%)<br />

und indisch-stämmige<br />

Menschen<br />

(7%), indigene<br />

Völker (11%) und<br />

Menschen anderer<br />

Herkunft (7,8%) gehören größtenteils dem<br />

Buddhismus, Hinduismus, Christentum<br />

und anderen Religionen an. Für sie gilt<br />

nur theoretisch Religionsfreiheit. Immer<br />

wieder kommt es jedoch zu Benachteiligungen<br />

der religiösen Minderheiten und<br />

zu politisch-instrumentalisierten Konflikten.<br />

So versucht man z.B. durchzusetzen,<br />

dass der Gottesname „Allah“ den Muslimen<br />

vorbehalten bleibt und Christen den<br />

Vater Jesu Christi nicht öffentlich, wie sie<br />

es gewohnt waren, „Allah“ nennen dürfen.<br />

7<br />

Weltgebetstag<br />

Malaysia, seit 1957 unabhängig, gilt als<br />

wirtschaftlich aufstrebend und ist als konstitutionelle<br />

Wahlmonarchie weltweit einzig.<br />

Seine Hauptstadt Kuala Lumpur liegt<br />

in Westmalaysia, wo ca. 80% der Bevölkerung<br />

leben. Im viel größeren Ostmalaysia,<br />

das auf Borneo liegt, leben besonders indigene<br />

Völker mit einem hohen Christenanteil.<br />

Malaysia könnte zauberhaft sein: Mit<br />

vielen Stränden,<br />

fruchtbaren Ebenen<br />

an den Küsten,<br />

tropischem<br />

Dschungel, Hügeln<br />

und Bergen bis<br />

4000 m versucht es<br />

mit Erfolg, Touristen<br />

anzuziehen. Ja,<br />

wenn es Korruption,Ungerechtigkeit<br />

und vor allem<br />

die Menschenrechtsverletzungen<br />

nicht gäbe! Aber<br />

man spricht unter<br />

dem Druck der Regierung am besten nicht<br />

darüber. Auch für Christinnen und Christen<br />

(gut 9%) kann es gefährlich sein, Kritik zu<br />

üben. Die Weltgebetstagsfrauen haben in<br />

ihrer Liturgie einen Weg gefunden, Ungerechtigkeiten,<br />

die „zum Himmel schreien“,<br />

anzuprangern: Sie lassen die Bibel sprechen.<br />

Die harten Klagen des Propheten<br />

Habakuk schreien zu Gott. Da sind sie gut<br />

aufgehoben. Und die Geschichte von der<br />

hartnäckigen Witwe und dem korrupten<br />

Richter aus dem Lukasevangelium trifft<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong>


Weltgebetstag/Aus der Gemeinde<br />

genau den Lebenszusammenhang der Verfasserinnen<br />

und vieler Menschen weltweit.<br />

Habakuk, der in seiner Klage – auch gegen<br />

Gott – heftig austeilen kann, ermutigt<br />

die Christinnen, auch ihrerseits im Gebet<br />

ihre Klagen Gott vorzutragen. „Wir sehen,<br />

dass unterschiedliche Auffassungen im<br />

politischen und religiösen Bereich mit<br />

Gewalt unterdrückt werden... Stimmen für<br />

Wahrheit und Gerechtigkeit werden zum<br />

Schweigen gebracht. Korruption und Gier<br />

bedrohen deinen Weg der Wahrheit, Gott.“<br />

Darf eine Frau so mutig und offen in den<br />

politischen Raum hineinreden? Das Bild<br />

von der „stumm leidenden malaysischen<br />

Frau“, das nicht nur in Männerköpfen im-<br />

HERZLICHEN DANK!<br />

Liebe Gemeinde,<br />

ich möchte mich auf diesem Weg herzlich<br />

für all die Briefe, e-mails und Päckchen<br />

bedanken, die ich seit meiner Erkrankung<br />

bekommen habe, bedanken! Es ist schön,<br />

zu merken, dass viele Menschen an mich<br />

denken!<br />

Ich gehe mit Entschlossenheit, Gottvertrauen<br />

und Mut in meine Therapien und<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

mer noch gültig ist, trauen sich die Weltgebetstagsfrauen<br />

im Gebet zu widerlegen.<br />

Weltweit wollen sie alle Christinnen und<br />

Christen am 2. <strong>März</strong> <strong>2012</strong> aufrufen, aufzustehen<br />

für Gerechtigkeit. Ermutigt durch<br />

die Zusage Jesu, die sie sechsmal in ihrer<br />

Liturgie wiederholen: Selig sind die, die<br />

nach Gerechtigkeit hungern und dürsten,<br />

denn sie werden satt werden.<br />

Renate Kirsch<br />

Herzliche Einladung zum Ökumenischen<br />

Gottesdienst zum Weltgebetstag<br />

am Freitag, 2. <strong>März</strong> <strong>2012</strong> um 19.00 Uhr<br />

in der <strong>Evangelische</strong>n Kirche <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong>.<br />

freue mich, spätestens im Herbst wieder<br />

in der Gemeinde aktiv zu sein!<br />

8<br />

Herzliche Grüße,<br />

Friederike Höroldt


Presbyteriumswahl am Sonntag, 05. Februar <strong>2012</strong><br />

Am Sonntag, 5. Februar <strong>2012</strong> ist von<br />

11.00 -18.00 Uhr das Wahllokal im Gemeindehaus<br />

für Sie geöffnet.<br />

Allen wahlberechtigten Gemeindegliedern<br />

sind auch Briefwahlunterlagen zugegangen.<br />

Bis Samstag, 4. Februar 16.00<br />

Uhr müssen diese bei der Gemeinde eingegangen<br />

sein, damit Ihre Stimme zählt.<br />

Bitte beachten Sie beim Ausfüllen der<br />

Unterlagen und der Verwendung der ver-<br />

Mundartgottesdienst<br />

Am Sonntag, 12. Februar <strong>2012</strong> ist es<br />

wieder soweit: Da feiern wir um 10.00 Uhr<br />

unseren traditionellen Gottesdienst mit<br />

Predigt in bergischer Mundart. Gerhard<br />

Mebus hat als Motto wieder ein Kallwort<br />

aus dem Schatz heimischer Sprichwörter<br />

ausgesucht: „Mr hätt nit Heu on Strüü jenooch,<br />

dän Lüggen dat Muul ze stoppen“. In seiner<br />

Predigt wird er darauf eingehen.<br />

Ökumenische Abendbesinnungen in<br />

der Passions- und Fastenzeit <strong>2012</strong><br />

Die Passions- und Fastenzeit ist eine<br />

Einladung, bewusst zu leben. Dazu sollen<br />

auch unsere „Ökumenischen Abendbesinnungen“<br />

beitragen, die vom 23. Februar<br />

bis zum 29. <strong>März</strong> <strong>2012</strong> an jedem Donnerstag<br />

von 19.00-19.30 Uhr in der evangelischen<br />

Kirche stattfinden.<br />

„Grunderfahrungen des Lebens“ sollen<br />

in diesem Jahr in den Abendbesinnungen<br />

zur Sprache kommen: Wendepunkte<br />

(23.2.); Aufbrüche (1.3.); Zweifel (8.3.);<br />

Heilung (15.3.); Begegnungen (22.3.); Abschiede<br />

(29.03.)<br />

Hans-Michael Bach,<br />

Christian Engels, Gudrun Klement<br />

9<br />

Aus der Gemeinde<br />

schiedenen Briefumschläge genau die<br />

Hinweise auf dem Anschreiben.<br />

Im Zweifelsfall stehen wir gerne auch für<br />

Rückfragen zum Verfahren zur Verfügung<br />

(Tel. 30460).<br />

Das neugewählte Presbyterium wird am<br />

Sonntag, 4. <strong>März</strong> <strong>2012</strong> im Gottesdienst<br />

mit Abendmahl um 10.00 Uhr eingeführt.<br />

Herzlichen Dank, dass Sie bei der Wahl<br />

mitmachen!<br />

Wir laden Sie wieder herzlich ein, für den<br />

anschließenden Mundartfrühschoppen im<br />

Gemeindehaus Texte und Verzällcher mitzubringen.<br />

Ob Sie des heimatlichen Dialektes mächtig<br />

sind oder froh sind, dass es zu Gottesdienstbeginn<br />

immer eine Einführung auf<br />

hochdeutsch gibt: Sie sind herzlich eingeladen!<br />

Sale<br />

De Oma frööt mesch:<br />

„Do lässe esch<br />

‚sale’, üvverall,<br />

wat bedück dat wall?“<br />

Wat esch von ‚sale’<br />

dät hahle.<br />

„Wer Englisch kann, weeß,<br />

wat dat heeß.“<br />

‚Sale’ bedück verkoofe, verkloppe.<br />

„Wollen die us foppe?<br />

Wenn dat nit jeder versteht,<br />

ov dat Verkoofe dann besser jeht?“<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Hans Bruchhausen


Gemeindefahrt <strong>2012</strong><br />

Aus der Gemeinde<br />

Wie schon im letzten Gemeindebrief<br />

angekündigt, fahren wir dieses Jahr nach<br />

Südtirol. Wenn es das Hotel zulässt, soll<br />

es vom 3. Sept. bis 10. Sept. <strong>2012</strong> sein.<br />

Im Moment sind wir in der „Findungsphase“,<br />

also alles ist noch offen.<br />

Die Anmeldung findet am Montag,<br />

12. <strong>März</strong> ab 9.00 Uhr wie immer im Ge-<br />

2. <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong>er Gospelgottesdienst<br />

Am Sonntag, 18. <strong>März</strong> <strong>2012</strong> wird wieder<br />

der Gospelchor „Donner und Gloria“ den<br />

Gottesdienst gestalten. Zum zweiten Mal<br />

feiern wir einen Gospelgottesdienst. „Thy<br />

will be done/Dein Wille geschehe“ heißt<br />

eines der Stücke aus dem Repertoire des<br />

Chores. Besonders in leidvollen Situationen<br />

klingt dieses „Dein Wille geschehe“ in<br />

KULTur am Donnerstag<br />

Donnerstag, 22. <strong>März</strong> um 20.00 Uhr im<br />

Saal des Gemeindehauses<br />

Kabarett: Faltsch Wagoni<br />

nennt sich das Duo Silvana Prosperi<br />

und Thomas Busse, das uns in der Reihe<br />

„KULTur am Donnerstag“ schon einmal<br />

mit ihrem Musikkabarett erfreute. In ihrem<br />

aktuellen Programm „Wort & Wild - Artgerechte<br />

Unterhaltung“ verbinden Faltsch<br />

Wagoni, die Rhythmus-Poeten, satirische<br />

Wortkunst und inszenierte Poetry- Songs<br />

zu einer ungewöhnlichen Darbietung wissenschaftlichen<br />

Ganzkörperkabaretts.<br />

Artgerechte Unterhaltung auf höchstem<br />

Niveau ist garantiert!<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

meindebüro statt. Eine Woche vorher<br />

sind alle Informationen - Reiseablauf und<br />

Fahrpreis - im Büro erhältlich sowie auf<br />

der Homepage der Gemeinde (http://kirche.<br />

bergisch-neukirchen.de) nachzulesen.<br />

Ich freue mich jetzt schon wieder auf eine<br />

schöne Woche.<br />

Karin Labais<br />

uns sehr verschieden. Für manche hat es<br />

etwas resignierend-fatalistisches, andere<br />

empfinden es gerade in schweren Zeiten<br />

als tröstlich und bergend. Im Gottesdienst<br />

werden wir Sie an unseren Gedanken teilhaben<br />

lassen. Die Leitung des Gospelchores<br />

hat Mark-Peter Brandt.<br />

Kostenbeitrag: 9,- € Vorverkauf im Gemeindebüro<br />

(Tel. 30460) / 11,- € Abendkasse.<br />

10


Kinderbibeltag<br />

Der im Jugendflyer für den 4. Februar<br />

angekündigte Kinderbibeltag kann leider<br />

nicht stattfinden.<br />

Nächster Kinderbibeltag für Kinder von<br />

5-10 Jahren ist am Samstag, 24. <strong>März</strong> von<br />

10.30 – 14.00 Uhr im Gemeindehaus. „Jesus“<br />

wird dann das Thema sein. Wir wer-<br />

Konfirmationsjubiläen <strong>2012</strong><br />

Am Palmsonntag, 1. April <strong>2012</strong> feiern<br />

wir im Gottesdienst um 10.00 Uhr die Goldene,<br />

Diamantene und Eiserne Konfirmation.<br />

Wenn Sie mitfeiern möchten – auch<br />

wenn Sie nicht in <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong><br />

Agapeabend am Gründonnerstag<br />

Das Abendmahl am Gründonnerstag,<br />

5. April <strong>2012</strong> feiern wir an Tischen im Gemeindesaal<br />

im Rahmen einer Agapefeier.<br />

Der Abend beginnt um 19.00 Uhr mit<br />

einer Andacht und der Abendmahlsfeier,<br />

dann gibt es ein einfaches gemeinsames<br />

Ergebnis der Diakoniesammlung 2011<br />

„FÜR“ hieß schlicht und einfach das Leitwort<br />

der Diakoniesammlung im Advent<br />

2011. Dabei kamen in unserer Gemeinde<br />

9.519,- € zusammen. Herzlichen Dank<br />

für Ihren Beitrag „FÜR“ die Arbeit der Di-<br />

Jazz in der Kirche<br />

Am Sonntag, 4. <strong>März</strong> um 18.00 Uhr laden<br />

wir Sie wieder zu „Jazz in der Kirche“ ein.<br />

Es spielt für Sie eine junge, aufstrebende<br />

Jazzband aus Leverkusen, die sich den Namen<br />

„Kollektief“ gegeben hat. Das Repertoire<br />

der Musiker umfasst Jazzstandards,<br />

aber auch Fusion und Funk sind dabei.<br />

11<br />

Aus der Gemeinde<br />

den dazu rechtzeitig einladen und um Anmeldungen<br />

bitten!<br />

Der für den 24.03. angekündigte Teeniebibeltag<br />

wird auf einen späteren Zeitpunkt<br />

verschoben.<br />

Euer Kinderbibeltags-Team<br />

konfirmiert wurden –, melden Sie sich bitte<br />

beim Gemeindebüro an (Tel. 30460).<br />

Die Silberne Konfirmation der 1987 von<br />

Pfarrer Bach Konfirmierten findet am<br />

Sonntag, 18. November <strong>2012</strong> statt.<br />

Abendessen.<br />

Zur Planung des Abendessens bitten wir<br />

um Ihre Anmeldung bis zum 1. April im<br />

Gemeindebüro (Tel. 30460). Sie sind herzlich<br />

eingeladen!<br />

akonie in unserer Gemeinde, in unserem<br />

Kirchenkreis und im Bereich der <strong>Evangelische</strong>n<br />

Kirche im Rheinland.<br />

Ihr Pfarrer Hans-Michael Bach<br />

„Kollektief“ sind: die Musiker: Jannis Bach<br />

(Klavier), Klemens Büsch (Kontrabass),<br />

Markus Christmann (E-Gitarre), Arthur<br />

Fröhlingsdorf (Schlagzeug), Max Müller<br />

(Posaune) und Gregor Schor (Saxophon).<br />

Der Eintritt ist frei. Um Spenden wird gebeten.<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong>


Dienstag<br />

Männer-Kochgruppe<br />

Für alle Jungen ab 15,<br />

ab 17.00 Uhr<br />

Mittwoch<br />

Kindergruppe<br />

„Wilde Hühner“<br />

Für Mädchen von 6-10,<br />

16.30-18.00 Uhr<br />

Chill-Café<br />

Offenes Angebot für<br />

Jugendliche,<br />

19.00-21.00 Uhr<br />

Donnerstag<br />

CreativeGroup<br />

Für alle, die Malen,<br />

Handwerken, oder<br />

einfach mal Kreativ sein<br />

wollen ….<br />

18:00 Uhr - Ende offen<br />

* Bei diesen Veranstaltungen:<br />

Anmeldung bis zum Vortag<br />

erbeten. Teilnehmerbegrenzung<br />

auf 15 Personen.<br />

Unkostenbeitrag: 3,-€<br />

Kinder & Jugend<br />

Kellergeist<br />

Kinder- & Jugend der evangelischen <strong>Kirchengemeinde</strong><br />

Anna Risch (02171/3665574) und Marco Steckling (02174/892626)<br />

Freitag<br />

Krabbelgruppe<br />

Für Mütter mit ihren<br />

Kindern vor der<br />

Kindergartenzeit,<br />

9.00-11.00 Uhr<br />

Kindergruppe<br />

„Wilde Kerle“<br />

Für Jungs von 6-10,<br />

16.45-18.00 Uhr<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Kochgruppe Menuetreff<br />

für Männer ab 18<br />

18.00-22.00 Uhr<br />

Termininfo gibts im<br />

Jugendkeller<br />

Jungenübernachtung*<br />

für 8-12 jährige,<br />

von Freitag,18.00 Uhr<br />

bis Samstag 9.00 Uhr<br />

Termine: 9.3./10.3.,<br />

27.4./28.4.<br />

Zu den Übernachtungsaktionen<br />

bitte einen Schlafsack<br />

und eine Isomatte mitbringen.<br />

12<br />

Samstag<br />

Kinderkochgruppe<br />

„Kleine Strolche“ *<br />

Für Kinder von 6-11,<br />

10.00-13.00 Uhr<br />

Termine: 17.3., 12.5.<br />

Fußballgruppe<br />

Für Jugendliche ab 12,<br />

10.00-12.00 Uhr<br />

Treff an der Wuppertalstr.<br />

Mädchenübernachtung*<br />

für 7-11 Jährige,<br />

von Samstag 18.00 Uhr<br />

bis Sonntag 9.00 Uhr<br />

Termine: 10.3./11.3.,<br />

28.4./29.4.<br />

Jugendkonzert<br />

Verschiedene Bands<br />

bringen das Gemeindehaus<br />

zum Beben!<br />

Termin steht noch nicht<br />

fest.<br />

Sonntag<br />

Chill -Club<br />

Angebot für Jugendliche<br />

nach vorheriger Anmeldung<br />

(bei Marco) zum<br />

Wochenendausklang,<br />

17.30-20.00 Uhr


Die Kellergeister stellen sich vor:<br />

Interviews mit …..<br />

Kinder & Jugend<br />

...den 3 Kochgruppen:<br />

Wer kann alles kommen?<br />

• Alle in den entsprechenden<br />

Altersgruppen, die Spaß am Kochen<br />

und Ausprobieren haben!<br />

Was macht ihr so in den Kochgruppen?<br />

• Wir kochen, gehen einkaufen, essen, kickern und spülen....<br />

Warum kommt ihr so gerne hierher?<br />

• HUNGER! - Wir haben gemeinsam viel Spaß.<br />

...der Mädchen- und Jungenübernachtung:<br />

Für wen sind die Übernachtungen gedacht?<br />

• Für Mädels und Jungs (6-12 Jahre), die<br />

gerne eine Nacht im Jugendkeller<br />

verbringen wollen.<br />

Schlaft ihr nur?<br />

• Nö! Es gibt viel Programm:<br />

Basteln, Fußball, Filme schauen,<br />

Spiele, malen, lange wach bleiben, …<br />

Was gefällt Euch so gut an der<br />

Übernachtung?<br />

• Viele Freunde sind hier, man lernt<br />

neue Kinder kennen, die Betreuer(innen)<br />

sind lustig…<br />

...den Wilden Kerlen / Hühnern:<br />

Seid ihr wirklich so wild?<br />

• Die Kerle sagen: Ja natürlich!<br />

• Die Hühner sagen: Nöö, nur lustige Hühner,<br />

und Jungs sind strengstens verboten!<br />

Was gibt es denn zu gackern?<br />

Und was für Wilde Sachen?<br />

• Die Jungen spielen Fußball,kickern, basteln<br />

Knalltüten und vieles mehr. Die Mädchen<br />

lachen, backen,spielen, malen, …<br />

13<br />

Mädchenübernachtung<br />

Männerkochgruppe


....der Fußballgruppe:<br />

Kinder & Jugend<br />

Wer kann zur Fußballgruppe kommen?<br />

• Alle Jugendlichen (Mädchen und Jungen)<br />

ab 12 Jahren, die Lust haben, gemeinsam<br />

Fußball zu spielen.<br />

Wie ist euer Ablauf?<br />

• Wir treffen uns um 10 Uhr an der<br />

Sporthalle in Berg. <strong>Neukirchen</strong>, und<br />

dann teilen wir uns in Mannschaften<br />

ein und los geht es!<br />

….der Kreativgruppe<br />

Kann jeder in die Gruppe kommen?<br />

• Alle ab 6 Jahren, egal ob Mädchen, Jungen, Mamas, Papas, Brüder oder Tanten, alle<br />

können kommen …<br />

Wie lebt ihr die Kreativität aus?<br />

• Wir haben schon mit Speckstein gearbeitet, meistens machen wir themenbezogene<br />

Arbeiten z. B. Weihnachtskarten. Lichterketten, Windlichter und Vogelhäuser.<br />

Habt ihr Pläne für weitere Angebote?<br />

• Wir möchten Wände im Jugendkeller streichen und bemalen. Außerdem mit Holz<br />

arbeiten und noch vieles mehr!<br />

….dem Chill-Café / -Club<br />

Was kann man sich unter dem Chill-Café vorstellen?<br />

• Das heißt, der Jugendkeller ist für alle Jugendlichen ab 12 Jahren offen.<br />

Wir können hier einfach nur „chillen“, Kicker, Dart,<br />

Billard oder Gesellschaftsspiele spielen.<br />

Freunde mitbringen, treffen und<br />

kennenlernen. Wenn man will, kann man<br />

Süßigkeiten und Getränke kaufen.<br />

• Wir dürfen auch Musik mitbringen<br />

und im Jugendkeller hören.<br />

Was Euch alle Gruppen noch gerne sagen wollen:<br />

Kommt vorbei , findet neue und alte Freunde<br />

und habt eine Menge Spaß bei uns!<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

14<br />

Fußballgruppe in der Sporthalle<br />

Wilde Kerle


Hallo liebe Kinder!<br />

15<br />

Kinder & Jugend<br />

In der ersten Woche der Sommerferien (07.07. -14.07.<strong>2012</strong>) fahren wir<br />

in die Jugendherberge nach Lindlar.<br />

Ihr seid zwischen 6-12 Jahren und habt noch nichts vor?<br />

Na dann kommt doch einfach mit auf die Kinderfreizeit!<br />

Dort erwartet Euch ein tolles Programm, viele andere Kinder und eine Menge Spaß!<br />

Neugierig geworden?<br />

Anmeldungen gibt es im Gemeindebüro und im Jugendkeller.<br />

Infos bei Anna Risch Tel: 02171 / 3665574


Wir sind für Sie da<br />

Gemeindebüro<br />

Anke Karl<br />

Burscheider Str. 69<br />

Montag und Mittwoch 9.00 - 11.00 Uhr<br />

Dienstag geschlossen<br />

Donnerstag 16.00 - 18.00 Uhr<br />

Freitag 10.00 - 13.00 Uhr<br />

Tel. 3 04 60, Fax: 3 10 33<br />

bergisch.neukirchen@telelev-dsl.de<br />

http.//kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

Kontonummer der <strong>Kirchengemeinde</strong>:<br />

Kto.Nr. 1011693047<br />

BLZ 35060190<br />

KD-Bank Duisburg<br />

Pfarrer<br />

Pfarrer Hans-Michael Bach<br />

Burscheider Str. 69,<br />

Tel. 3 04 60<br />

hans-michael.bach@ekir.de<br />

Pfarrerin Friederike Höroldt<br />

zur Zeit nicht im Dienst<br />

fhoeroldt@web.de<br />

Monatsspruch <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Wir sind für Sie da<br />

Küsterdienste:<br />

Gabriele Sowka, Tel. 0162/5494945<br />

Diakonische Mitarbeiterin<br />

unserer Gemeinde<br />

Irina Gerdau<br />

Hüscheider Str. 73a, Tel. 3 18 10<br />

Kinder- und Jugendarbeit<br />

Marco Steckling<br />

Eifgenstr. 29, 51519 Odenthal<br />

Tel. 0 21 74 / 89 26 26<br />

Anna Risch<br />

Kanalstr. 66, 51379 Leverkusen<br />

Tel. 0 21 71 / 36 65 574<br />

Organist<br />

Heiner Ridder<br />

Im Kirchfeld 30, Tel. 5 23 53<br />

Jugendkeller<br />

Pastor-Scheibler-Str. 1, Tel. 3 94 98 25<br />

Kindertagesstätte<br />

Susanne Kronenberg<br />

Pastor-Scheibler-Str. 1, Tel. 3 26 92<br />

Der Menschensohn ist nicht gekommen, um sich dienen zu lassen,<br />

sondern um zu dienen und sein Leben hinzugeben als Lösegeld<br />

für viele.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

16<br />

Markus 10,45


Förderverein Evang. Kirchengem.<br />

<strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong> e.V.<br />

Gerhard Mebus, Tel. 3 22 25<br />

Kto. Nr. 123 127 557, BLZ 375 514 40<br />

Sparkasse Leverkusen<br />

foerderverein@bergisch-neukirchen.de<br />

BE-NE-KIDS<br />

Förderverein des ev. Kindergartens / Kinder-<br />

und Jugendarbeit <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong> e.V.<br />

Dirk Frevel, Bereich Kindergarten,<br />

Tel. 3 94 99 85,<br />

Christina Alpers-Fahr, Bereich Kinder-<br />

und Jugendarbeit, Tel. 34 49 33<br />

Kto. Nr. 170 388 201 0, BLZ 375 600 92<br />

Volksbank Rhein Wupper e.G.<br />

Zukunft Mensch<br />

Stiftung der Evang. Kirchengem.<br />

<strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong><br />

Vorsitzende Frau Dr. Iris Kopp<br />

zukunft-mensch@bergisch-neukirchen.de<br />

Kto.Nr. 101 024 401 0, BLZ 350 601 90<br />

KD-Bank Duisburg<br />

17<br />

Wir sind für Sie da<br />

Kirchenkreis Leverkusen<br />

Superintendentur, Jugendreferat u.a.<br />

Otto-Grimm-Str. 9, Tel. 02 14 / 382-200<br />

Diakonisches Werk<br />

Information und Kontakt:<br />

Bianka Stöcker-Meier, Tel. 02 14 / 382-717<br />

Familienpflege: Tel. 02 14 / 382-711<br />

Allgemeine soziale Dienste:<br />

Tel. 02 14 / 382-713<br />

Betreuungsverein: Tel. 02 14 / 382-750<br />

Schuldnerberatung: Tel. 02 14 / 382-730<br />

Diakoniestation Opladen<br />

Ulrichstr. 7, Tel. 72 08 20<br />

Fachstelle für Suchtvorbeugung /<br />

Suchtberatung /<br />

Ambulante Rehabilitation<br />

Otto-Grimm-Straße 9, 51373 Leverkusen<br />

Tel.: 02 14 / 87 09 21-0<br />

Ev. Beratungsstelle für Erziehungs-,<br />

Ehe- und Lebensfragen<br />

Tel. 02 14 / 382-500<br />

Telefonseelsorge<br />

24 Stunden täglich –<br />

anonym, vertraulich, gebührenfrei<br />

08 00 / 1 11 01 11 und 08 00 / 1 11 02 22<br />

Kinder- und Jugendtelefon<br />

Mo - Fr, 15.00 - 19.00 Uhr<br />

Tel. 08 00 / 1 11 03 33<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong>


Freud und Leid<br />

Taufen<br />

Sebastian Schmitt<br />

Freud und Leid<br />

Beerdigungen<br />

Peter Smykalla, 53 Jahre<br />

Hildegard Schmidt geb. Hillesheim, 92 Jahre<br />

Heinz Herschinger, 85 Jahre<br />

Werner Reek, 78 Jahre<br />

Heinz Berrisch, 81 Jahre<br />

Werner Drewel, 77 Jahre<br />

Helmut Krufke, 74 Jahre<br />

Tessa Pohlig, 18 Jahre<br />

Das Fest der Goldenen Hochzeit feiern am 6. April <strong>2012</strong> die Eheleute Margot und<br />

Günter Göddertz, Wuppertalstr. 63.<br />

Wir gratulieren Ihnen recht herzlich, wünschen einen fröhlichen Festtag und Gottes<br />

Segen für den Weg, der vor Ihnen liegt!<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

18


Geburtstage<br />

Herzlichen Glückwunsch allen Gemeindegliedern,<br />

die im Februar und <strong>März</strong> ihren Geburtstag feiern:<br />

Februar <strong>2012</strong><br />

01.02. Hans Rabanus, 92 Jahre<br />

Inge Frowein geb. Röntgen, 83 Jahre<br />

Rolf Schüller, 73 Jahre<br />

02.02. Dr. Ernst Schwinum, 74 Jahre<br />

03.02. Elisabeth Dittmar geb. Bücher, 72 Jahre<br />

Gudrun Urbahn geb. Städtgen, 71 Jahre<br />

04.02. Herta Gartzke geb. Marcus, 89 Jahre<br />

Ingeborg Trögel geb. Schneider, 88 Jahre<br />

05.02. Johanna Dobrodt geb. Klein, 87 Jahre<br />

Ingrid Wirtz geb. Schulte, 82 Jahre<br />

Dr. Eberhard Teuchert, 82 Jahre<br />

07.02. Hannelore Kuller geb. Niegemeier, 74 Jahre<br />

Rosemarie Kesting geb. Frey, 70 Jahre<br />

08.02. Hannelore Sohn geb. Dernen, 86 Jahre<br />

Ursula Wiesner geb. Scholz, 80 Jahre<br />

Hugo Labais, 73 Jahre<br />

09.02. Werner Heibach, 90 Jahre<br />

Ingeborg Wolf geb. Hoeren, 83 Jahre<br />

Dr. Helmut Herzog, 75 Jahre<br />

Günter Paas, 75 Jahre<br />

11.02. Reinhold Ide, 80 Jahre<br />

12.02. Heinz-Jürgen Mahlke, 80 Jahre<br />

Ursula Vogel geb. Neumann, 77 Jahre<br />

Marianne Fleischer geb. Alpers, 75 Jahre<br />

13.02. Karin Genz, 70 Jahre<br />

15.02. Marianne May geb. Steindecker, 78 Jahre<br />

Herbert Rust, 75 Jahre<br />

16.02. Walter Fastenrath, 74 Jahre<br />

17.02. Käte Wesner geb. Paul, 85 Jahre<br />

Inge Lore Schmücker geb. Hüschelrath, 79 Jahre<br />

19<br />

Freud und Leid<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong>


19.02. Dr. Gisela Lellmann, 93 Jahre<br />

Eberhard Wiese, 81 Jahre<br />

Edith Maaß geb. Wintergrün, 79 Jahre<br />

20.02. Christa Peukert geb. Schnabel, 70 Jahre<br />

21.02. Hannelore Glabisch geb. Gerdes, 79 Jahre<br />

Margret Bückendorf geb. Hindrichs, 77 Jahre<br />

Karl-Heinz Meyer, 71 Jahre<br />

23.02. Hermine Ambrosi, 92 Jahre<br />

Rudi Peukert, 77 Jahre<br />

24.02. Hannelore Schwab geb. Ulrich, 84 Jahre<br />

Käthe Buchholz geb. Birkenstock, 71 Jahre<br />

25.02. Gerda Grimm geb. Nawe, 73 Jahre<br />

26.02. Marga Heinrichs geb. vom Büchel, 84 Jahre<br />

Gerhard Trögel, 83 Jahre<br />

27.02. Else Hirtz geb. Klein, 86 Jahre<br />

<strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Freud und Leid<br />

01.03. Hans-Erwin Willms, 74 Jahre<br />

03.03. Longin Maas, 79 Jahre<br />

06.03. Ingrid Schmitz geb. Thiel, 71 Jahre<br />

08.03. Friedrich Behnke, 85 Jahre<br />

10.03. Leonhard Clever, 82 Jahre<br />

Irmgard Morsbach geb. Schulz, 80 Jahre<br />

11.03. Alfred Ley, 79 Jahre<br />

12.03. Gisela Kleemann geb. Kracke, 92 Jahre<br />

Günter Schuck, 76 Jahre<br />

14.03. Lotte Brauer geb. Juffernbruch, 89 Jahre<br />

Edith Levy geb. Klingschat, 85 Jahre<br />

15.03. Gerda May geb. Hollweg, 96 Jahre<br />

Elsita Hoffmann geb. Lilienthal, 90 Jahre<br />

Johanna Jansen geb. Eikamp, 82 Jahre<br />

16.03. Walter Opitz, 73 Jahre<br />

19.03. Rolf May, 80 Jahre<br />

20.03. Siegfried Maaß, 84 Jahre<br />

22.03. Gertrud Breuer geb. Roth, 87 Jahre<br />

Anneliese Wüsthoff geb. Jeckel, 75 Jahre<br />

24.03. Marga Wader geb. Tillmanns, 92 Jahre<br />

Horst Färber, 71 Jahre<br />

Werner Pohlig, 71 Jahre<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

20


25.03. Horst Platzer, 78 Jahre<br />

Gisela Auerbach geb. Strauß, 77 Jahre<br />

Gerhard Witt, 77 Jahre<br />

Rolf Klingelhöfer, 74 Jahre<br />

25.03. Marianne Frese geb. Pfahl, 71 Jahre<br />

26.03. Lore Vogelsang geb. Schönenberg, 79 Jahre<br />

27.03. Heinz Röntgen, 81 Jahre<br />

28.03. Doris Hanke geb. Kuhn, 73 Jahre<br />

30.03. Franz Klimaschewski, 78 Jahre<br />

Lothar Bienert, 74 Jahre<br />

31.03. Fritz Hellmig, 81 Jahre<br />

Emilie Hannelore Ingeburg Schöning geb. Schmidt, 80 Jahre<br />

Brigitte Keienburg geb. Bork, 74 Jahre<br />

Heute, mein Gott, will ich dir danken,<br />

für die bisherige Lebenszeit<br />

mit allem, was sie mir gebracht hat.<br />

Ich danke dir für die kleinen Freuden des Alltags,<br />

für jeden Baum, für jeden Strauch,<br />

für den Gesang der Vögel in den Zweigen,<br />

für die Menschen, die mir begegnen,<br />

und die zu mir gehören<br />

Es ist so viel, was mein Leben reich macht.<br />

Erhalte mir, Herr,<br />

ein waches Bewusstsein für den Reichtum meiner Tage.<br />

Ich will nicht klagen über das, was mich beschwert;<br />

freuen will ich mich,<br />

dass ich deiner Treue gewiss sein darf<br />

und deiner Vergebung.<br />

Hilf mir, Herr, dass ich den Menschen meiner Umgebung<br />

mit offenen Augen begegne.<br />

Ich weiß nicht,<br />

wie viel Zeit du mir noch zumessen wirst.<br />

Darum will ich dir danken, Gott,<br />

für jeden Tag und jede Stunde, die du mich leben lässt. Amen.<br />

21<br />

Freud und Leid<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong>


Termine<br />

Film- und Gesprächsabend zum Thema „Demenz“<br />

Das Thema „Demenz“ beschäftigt Menschen<br />

– auch in <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong>- auf<br />

vielfältige Weise. Nicht zuletzt bei einem<br />

Vortragsabend mit Frau Dr. Stausberg in<br />

unserem Gemeindehaus wurde dies sichtbar.<br />

Daher möchten wir unsere Angebote<br />

zum Thema fortsetzen. Der Diakonieausschuss<br />

lädt darum herzlich zu einem Film-<br />

und Gesprächsabend ein:<br />

am 29. Februar <strong>2012</strong> um 19.30 Uhr zeigen<br />

wir im Saal des Gemeindehauses den<br />

Film<br />

„Eines Tages…“<br />

Der Spielfilm beschreibt in drei miteinander<br />

verwobenen Episoden die Entwicklung<br />

einer Demenzerkrankung in ihren<br />

unterschiedlichen Phasen. Die erste Episode<br />

beschreibt die Irritation im Umfeld<br />

eines Mannes, dessen Leben sich durch<br />

Unterwegs zu Kunst und Kultur<br />

SPIEL MIT MIR - Ein Ausflug zum Max<br />

Ernst Museum in Brühl<br />

Niki de Saint Phalle (1930-2002) zählt mit<br />

ihrem umfangreichen Schaffenswerk wohl<br />

zu den bedeutendsten Künstlerinnen des<br />

20. Jahrhunderts. Mit den Worten: „... Dabei<br />

vermögen Niki de Saint Phalles fantastische,<br />

kindlich verträumte Arbeiten den<br />

Betrachter auf Anhieb zu faszinieren und<br />

in eine eigene Welt zu entführen.“ lädt das<br />

Museum zum Besuch der Ausstellung ein.<br />

Die Schau beschäftigt sich mit dem bisher<br />

wenig beachteten Frühwerk der Künstlerin,<br />

deren große, vielfarbige Frauenfiguren<br />

weltbekannt sind.<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

die ersten Anzeichen einer Demenz verändert.<br />

Die zweite Episode handelt von der<br />

fortgeschrittenen Demenz einer älteren<br />

Dame, die nicht mehr alleine leben kann.<br />

Im Mittelpunkt stehen hier die Themen:<br />

Umgang mit Betroffenen und Gefühle der<br />

Angehörigen. Die dritte Episode erzählt<br />

aus der Perspektive einer pflegenden Ehefrau,<br />

die lernen muss, Verantwortung abzugeben,<br />

um ihr eigenes Leben nicht ganz<br />

zu vergessen.<br />

Der bewegende Film nimmt zentrale Fragestellungen<br />

auf: Wie erkennt man frühzeitig,<br />

dass jemand an Demenz erkrankt ist?<br />

Wie verändert die Krankheit das Verhalten<br />

der Menschen mit Demenz? Wie gehe ich<br />

als Angehöriger damit um?<br />

Sie sind herzlich eingeladen!<br />

Am 20. <strong>März</strong> haben wir Gelegenheit die<br />

Werke von Niki de Saint Phalle bei einer<br />

Führung auf uns wirken zu lassen.<br />

Wir treffen uns um 13 Uhr am Bahnhof<br />

Opladen, von wo aus wir mit dem Zug<br />

nach Brühl fahren. Nach der einstündigen<br />

Führung gibt es genug Zeit noch einmal<br />

durch das Museum zu gehen oder das Museumsbistro<br />

„Che Max“ zu besuchen. Gegen<br />

17.45 Uhr sind wir zurück in Opladen.<br />

Anmeldungen mit Zahlung des Kostenbeitrags<br />

von 14,- € bis 15. <strong>März</strong> im Gemeindebüro.<br />

22<br />

Ingrid Zurek-Bach


Gemeindemittagessen<br />

Fast monatlich konnten wir in den letzten<br />

Jahren im Gemeindehaus ein Mittagsmenü<br />

anbieten. Weil für <strong>2012</strong> zu einigen<br />

Terminen das Gemeindehaus nicht mehr<br />

zur Verfügung stand, werden wir in diesem<br />

Jahr unser Angebot verändern.<br />

Es gibt <strong>2012</strong> vier Termine. Wir servieren<br />

am 10. <strong>März</strong> <strong>2012</strong> ein Frühlingsmenü,<br />

weitere Termine sind der 9. Juni, der 8.<br />

September und der 10. November.<br />

Beginn ist jeweils um 12.30 Uhr, die Teilnahme<br />

kostet 7,50 €.<br />

Das Kochteam freut sich auf die Vorbereitung<br />

und auf das gemeinsame Essen<br />

mit den Gästen. Können wir Ihnen mit diesem<br />

Menüplan Appetit machen?<br />

· Wiener Frühlingssüppchen<br />

· Kabeljau auf Estragon-Spitzkohl<br />

· Rhabarber-Tiramisu<br />

Monatsspruch Februar <strong>2012</strong><br />

Wie gewohnt gibt es nach Wunsch Wasser<br />

und Wein. Anschließend servieren wir<br />

einen Kaffee und stellen das Menü des<br />

nächsten Termins vor.<br />

Wir freuen uns sehr auf eine fröhliche<br />

Tischgemeinschaft und bitten Sie sich bis<br />

zum Mittwoch, 7. <strong>März</strong>, im Gemeindebüro<br />

(Tel. 30460) anzumelden.<br />

Für das Kochteam<br />

Ingrid Zurek-Bach<br />

Alles ist erlaubt - aber nicht alles nützt. Alles ist erlaubt -<br />

aber nicht alles baut auf. Denkt dabei nicht an euch selbst,<br />

sondern an die anderen.<br />

23<br />

Termine<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

1.Kor 10,23-24


Februar und <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Veranstaltungen ohne besondere Ortsangabe finden im Gemeindehaus statt.<br />

Regelmäßige Veranstaltungen:<br />

Abendsingen – Abendsegen<br />

in Heilige Drei Könige<br />

freitags um 19.00 Uhr am 10. und<br />

24.Februar, 16.und 30. <strong>März</strong><br />

Kontakt: Diakon Engels. Tel. 32446<br />

Termine<br />

Bibelgespräch am Vormittag<br />

Dienstag, 07.02. und Montag, 19.03.<strong>2012</strong>,<br />

10.00-11.30 Uhr<br />

Kontakt: Pfarrer Bach, Tel. 30460<br />

Frauengruppe<br />

„Reden und Reisen“<br />

Kontakt: Inge Brenner, Gudrun Klement,<br />

Heike Lackmann<br />

Frauenhilfe<br />

Jeden 1. Mittwoch im Monat um 15.00 Uhr<br />

Mittwoch: 1. Februar und 7. <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Kontakt: Monika Mebus, Tel. 32225<br />

Frauenliteraturkreis<br />

am zweiten Donnerstag im Monat von<br />

19.00 – 20.30 Uhr<br />

Donnerstag, 9. Februar und 8. <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Kontakt: Ingrid Zurek-Bach, Tel. 30460<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

„Fröhlicher Kreis“ –<br />

die Seniorenrunde in Pattscheid<br />

an jedem 2. Mittwoch im Monat im katholischen<br />

Pfarrheim hinter der Kirche Sankt<br />

Engelbert um 15.00 Uhr<br />

Mittwoch, 8. Februar und 14. <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Kontakt: Karin Labais ,Tel. 30830<br />

Gemeindefrühstück<br />

am letzten Mittwoch im Monat von 10.00<br />

-12.00 Uhr<br />

Mittwoch, 29. Februar und 28. <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Bitte im Gemeindebüro anmelden!<br />

Kontakt: Irina Gerdau, Tel. 31810<br />

Gitarrenworkshop „Abgestaubt“<br />

Kontakt: Dirk Lackmann<br />

(dlackmann@gmx.de)<br />

http://www.dlackmann.mynetcologne.de<br />

Gospelchor „Donner und Gloria“<br />

für Jugendliche und Erwachsene<br />

Probe montags von 19.45-21.30 Uhr<br />

http://www.donner-und-gloria.de<br />

Kinder-Second-Hand-Laden<br />

„Villa Kunterbunt“<br />

mittwochs von 16.00-18.00 Uhr neben<br />

dem Gemeindebüro<br />

Kontakt: Tel. 30713<br />

Männertreff<br />

einmal im Monat freitags ab 20.00 Uhr<br />

Freitag, 27. Februar und Freitag, 13. April<br />

Kontakt: Hans-Joachim Weßling, Tel.<br />

33996<br />

24


Meditation - Zur Ruhe kommen vor<br />

Gott - den Alltag unterbrechen<br />

jeden Dienstag von 9.30 -10.30 Uhr<br />

‚Meditation’ ist kein fester Kreis. Jede und<br />

jeder, der am gemeinsamen Sitzen Interesse<br />

hat ist eingeladen, auch zu einzelnen<br />

Abenden.<br />

Mittagessen im Gemeindehaus<br />

Samstag, 10. <strong>März</strong> <strong>2012</strong>: Frühlingsmenü<br />

Anmeldung bis 7. <strong>März</strong> im Gemeindebüro<br />

Pädagogisch betreute Spielgruppe<br />

„Der kleine Kindergarten“<br />

Betreuungszeiten:<br />

Dienstag und Mittwoch 9.00 bis 12.00 Uhr<br />

Anmeldung und Information: Bettina<br />

Kunert, Tel. 31067<br />

Spielenachmittag im Pfarrheim<br />

St. Engelbert in Pattscheid<br />

jeweils am 4. Montag im Monat<br />

um 15.00 Uhr<br />

Kontakt: Karin Labais , Tel. 30830<br />

Tanztreff<br />

an jedem 2. und 4. Mittwoch des Monats<br />

von 20.00 – 21.30 Uhr<br />

Kontakt: Herbert Schlensker<br />

Taizé-Gebete<br />

am 3. Sonntag im Monat um 19.00 Uhr in<br />

der katholischen Kirche Sankt Engelbert<br />

in Pattscheid<br />

Sonntag, 19. Februar und 18. <strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Kontakt: Gabriele Stolz, Tel. 30585<br />

25<br />

Termine<br />

Yoga<br />

Auskunft bei der Kursleiterin: Kathrin<br />

Rottmann, Tel. 340996<br />

Besondere Veranstaltungen:<br />

Film- und Gesprächsabend zum Thema<br />

„Demenz“<br />

Mittwoch, 29. Februar <strong>2012</strong> um 19.30 Uhr<br />

Film: „Eines Tages…“<br />

Jazz in der Kirche<br />

Sonntag, 04. <strong>März</strong> <strong>2012</strong> um 18.00 Uhr<br />

Gruppe Kollektief<br />

Agapeabend am Gründonnerstag<br />

Donnerstag, 05. April um 19.00 Uhr<br />

KULTur am Donnerstag <strong>2012</strong><br />

22.3.<strong>2012</strong>, Kabarett<br />

Faltsch Wagoni<br />

26.4.<strong>2012</strong>, Beatles-Cover-Band<br />

Rubber Soul Band<br />

24.5.<strong>2012</strong>, Comedy Zauberer<br />

Christopher Köhler<br />

Christopher Köhler<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong>


Gottesdienste<br />

Gottesdienste<br />

Gottesdienst: jeden Sonntag um 10.00 Uhr in der Kirche <strong>Bergisch</strong> <strong>Neukirchen</strong> –<br />

anschließend Turmcafé.<br />

Gottesdienst für die Junge Gemeinde für Kinder, Jugendliche und Erwachsene am<br />

letzten Sonntag im Monat um 11.00 Uhr im Gemeindesaal.<br />

Zu Kindergartengottesdiensten sind alle Familien mit kleinen Kindern eingeladen.<br />

Tauftermine nach Absprache mit Pfarrer Bach.<br />

Februar <strong>2012</strong><br />

Sonntag, 5.2. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl<br />

Pfarrer Bach<br />

anschl. ist von 11.00-18.00h Presbyteriumswahl im Gemeindehaus<br />

Sonntag, 12.2. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Predigt<br />

in bergischer Mundart<br />

„Mr hätt nit Heu on Strüü jenooch, dän Lüggen dat<br />

Muul ze stoppen.“<br />

Predigt: Gerhard Mebus<br />

anschl. Mundartfrühschoppen im Gemeindehaus<br />

Sonntag, 19.2. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Prädikantin Frau Dr. Schmidt<br />

Donnerstag, 23.2. 19.00 - Ökumenische Abendbesinnung in der<br />

19.30 Uhr Passionszeit „Grunderfahrungen des Lebens“:<br />

Wendepunkte<br />

Samstag, 25.2. 10.00 Uhr Festgottesdienst anlässlich des 50-jährigen<br />

Jubiläums des Kirchenkreises Leverkusen<br />

Predigt: Superintendent i.R. Dr. Witschke<br />

Liturgie: Superintendent Loerken<br />

und Superintendent i.R. Wendt<br />

Sonntag, 26.2. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Prädikant Diakon Steckling<br />

11.00 Uhr Gottesdienst für die Junge Gemeinde<br />

Pfarrer Bach und Team<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

26


<strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Donnerstag, 1.3. 19.00 -<br />

19.30 Uhr<br />

Freitag, 2.3.<br />

Weltgebetstag<br />

Ökumenische Abendbesinnung in der<br />

Passionszeit „Grunderfahrungen des Lebens“:<br />

Aufbrechen<br />

19.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst<br />

(nicht nur für Frauen)<br />

in der <strong>Evangelische</strong>n Kirche<br />

Sonntag, 4.3. 10.00 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl und der Einführung<br />

des neugewählten Presbyteriums<br />

Pfarrer Bach<br />

18.00 Uhr Jazz in der Kirche<br />

mit der Gruppe „Kollektief“<br />

(vgl. Ankündigung in diesem „WIR“)<br />

Donnerstag, 8.3. 19.00 -<br />

19.30 Uhr<br />

Ökumenische Abendbesinnung in der<br />

Passionszeit „Grunderfahrungen des Lebens“:<br />

Zweifel<br />

Sonntag,11.3. 10.00 Uhr Gottesdienst<br />

Prädikantin Frau Dr. Schmidt<br />

Donnerstag, 15.3. 19.00 -<br />

19.30 Uhr<br />

Ökumenische Abendbesinnung in der<br />

Passionszeit „Grunderfahrungen des Lebens“:<br />

Heilung<br />

Sonntag, 18.3. 10.00 Uhr Gospelgottesdienst<br />

„Thy will be done/Dein Wille geschehe“<br />

Gospelchor „Donner & Gloria“ und Pfarrer Bach<br />

Donnerstag, 22.3. 19.00 -<br />

19.30 Uhr<br />

Ökumenische Abendbesinnung in der<br />

Passionszeit „Grunderfahrungen des Lebens“:<br />

Begegnungen<br />

Freitag, 23.3. 11.30 Uhr Kindergartengottesdienst<br />

Samstag, 24.3. 10.30 -<br />

14.00 Uhr<br />

Sonntag, 25. 3.<br />

Beginn der Sommerzeit<br />

Kinderbibeltag<br />

10.00 Uhr Gottesdienst<br />

11.00 Uhr Gottesdienst für die Junge Gemeinde<br />

Vorstellungsgottesdienst der Konfirmandinnen<br />

und Konfirmanden<br />

Pfarrer Bach und Team<br />

27<br />

Gottesdienste<br />

WIR Februar - <strong>März</strong> <strong>2012</strong>


Donnerstag, 29.3. 19.00 -<br />

19.30 Uhr<br />

<strong>März</strong> <strong>2012</strong><br />

Sonntag, 01.04.<br />

Palmarum<br />

Donnerstag, 5.4.<br />

Gründonnerstag<br />

Adventsmarkt 2011<br />

Gottesdienste<br />

Ökumenische Abendbesinnung in der<br />

Passionszeit „Grunderfahrungen des Lebens“:<br />

Abschied<br />

10.00 Uhr Gottesdienst zur Goldenen, Diamantenen und<br />

Eisernen Konfirmation<br />

Pfarrer Bach<br />

19.00 Uhr Agapeabend im Gemeindesaal<br />

(vgl. Ankündigung in diesem „WIR“)<br />

Pfarrer Bach<br />

Aktuelle Informationen: kirche.bergisch-neukirchen.de<br />

28<br />

Fotos: Hendrik Klement

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!