Ratgeber Ackerbau Herbst 2013 Nord - Syngenta

www3.syngenta.com
  • Keine Tags gefunden...

Ratgeber Ackerbau Herbst 2013 Nord - Syngenta

Hat alles, was ein Gräserherbizid brauchtUnsere Herbizid-Empfehlung in Raps:Raps38 |HerbizideAusfallgetreide ist das wichtigste Ungras und oftauch die dominierende Schadpflanze. Ausfallgetreideprofitiert im Wettbewerb um Licht, Wasser und Nährstoffevon seiner im Vergleich zum Raps zügigerenKeimung und Jugendentwicklung. Fehlende Ausfallgetreide-Bekämpfungkann Ertragsausfälle von biszu 50 % zur Folge haben. Daher ist auch bei relativgeringem Besatz eine effektive Bekämpfung Pflicht.Als Vertreter der sog. „FOPs“, einer chemischenKlasse von Gräserherbiziden mit guter Wirkunggegen Ausfallgetreide in Winterraps, gewährleistetFusilade Max* eine gründliche Kontrolle.Produktprofil*Wirkstoff:125 g/l Fluazifop-P-butylFormulierung: EmulsionskonzentratKulturen:Winterraps, Zuckerrüben undweitere Genehmigungen nachArt. 51 bzw. §18a 1Wirkstoffaufnahme: Blattwirkung, systemischWirkungsspektrum/ 0,8 –1,0 l/ha:Aufwandmenge: Einjährige Ungräser wie z. B.Ausfallgetreide, Flughafer,Windhalm und AckerfuchsschwanzGegen breiteMischverunkrautungAusfallgetreideund einjährige UngräserNiederhalten von QueckeColzor Trio4,0 l/ha* Wiederzulassung für zahlreiche Anwendungsgebiete im Sommer 2013 erwartetFusilade Max* 0,8 – 1,0 l/haFusilade Max 2,0 l/ha00 1012 18Raps| 39HerbizideTrespen besitzen keine primäre Keimruhe und könnenunmittelbar nach der Abreife wieder auskeimen. AlsFlachkeimer können Trespen mittels tief wendenderBodenbearbeitung kontrolliert werden. Im Gegensatzdazu bietet pfluglose Bodenbearbeitung ideale Auflaufbedingungen.In diesem Fall kann die Trespeim Raps erfolgreich und kostengünstig mit FusiladeMax bekämpft werden. Bereits mit 1,0 l/ha zu Beginnder Bestockung der Trespen werden sehr guteBekämpfungserfolge erzielt. Bei späteren Einsatzterminensollte die Aufwandmenge auf 1,5 l/ha erhöhtwerden.Einsatztermin:Verkaufsgebinde:2,0 l/ha: Gemeine QueckeNachauflauf1 l, 5 l und 20 l* Wiederzulassung für zahlreiche Anwendungsgebieteim Sommer 2013 erwartet1 Genehmigungen nach Art. 51 der VO (EG) 1107/2009 bzw.§18a PflSchG, siehe auch Seite 78.Die Vorteile■ Hochwirksam gegen Ausfallgetreide undTrespen-Arten■ Sichere Bekämpfung aller Ungräser■ Gute MischbarkeitWirkungsspektrumStiefmütterchen, Acker-AufwandmengeAcker-HellerkrautEhrenpreis-ArtenErdrauch, GemeinerFranzosenkrautFrauenmantelWeißer GänsefußHirtentäschelkrautKamille-ArtenKlatschmohnKletten-LabkrautColzor Trio 4,0 l/ha +++ +++ + +++ ++ + +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ – – – –Knöterich-ArtenFusilade 1,0 l/ha – – – – – – – – – – – – – – – – – – – +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +Max2,0 l/ha – – – – – – – – – – – – – – – – – – – +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++ +++Kornblume*Rauke-ArtenStorchschnabel, KleinerStorchschnabel, Schlitzbl.Taubnessel-ArtenVergissmeinnicht, Acker-VogelsternmiereAckerfuchsschwanz**Einjährige RispeHirse-ArtenWeidelgras-ArtenWindhalmAusfallgetreideFlughaferTrespe-ArtenGemeine Quecke+++ sehr gute Wirkung ++ gute Wirkung + Teilwirkung – keine Wirkung* Bei hohem Befallsdruck oder bei Auflauf über einen längeren Zeitraum sind unzureichende Wirkungsgrade möglich.** Auf stark sorptiven Böden (z. B. toniger Lehm, Ton) und bei hohem Befallsdruck sind Minderwirkungen möglich.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine