Aufrufe
vor 1 Jahr

Heine Reisen 2017

Europäische Urlaubsreisen

Pilger auf dem Jakobsweg

Pilger auf dem Jakobsweg Große Kulturreise Jakobsweg Entlang der berühmtesten Pilgerroute der Welt Folgen Sie den Spuren von Millionen von Pilgern, die seit über tausend Jahren zum Grab des Apostels Jakobus an der spanischen Westküste gezogen sind. Deutsche, französische und spanische Architekten, Bildhauer und Maler schufen entlang des Weges unvergleichliche Kunstwerke der Romanik und Gotik. Überwältigend sind die Landschaftseindrücke und die üppige Flora und Fauna. Die Schluchten des Zentralmassivs, die gewaltigen Pyrenäen, die endlose Weite der Meseta und das grüne Galicien werden Sie begeistern. Höhepunkte und Heine-Extras: Kulturelle Höhepunkte entlang des Jakobswegs Kurze Wanderetappen unterwegs Übernachtung im Kloster Leyre Pilgergottesdienst in Santiago de Compostela Picknicks an ausgesucht schönen Plätzen Frankreich 1. Tag: Im Land der Vulkane Sie reisen morgens in die Auvergne. Erstes Ziel ist Le Puy, einer der großen Sammelpunkte mittelalterlicher Pilger auf dem Weg nach Santiago. Abendessen im Hotel. 2. Tag: Via Podiensis Sie folgen heute der Via Podiensis, einem der vier mittelalterlichen Pilgerwege durch Frankreich. Der Jakobsweg führt über grüne Wiesen und Hochebenen, vorbei an vulkanischen Reliefs, durch wilde Schluchten und entlang schöner Flüsse. Über Aubrac erreichen Sie Conques. Im Raum Gages finden die Übernachtung und das Abendessen statt. 3. Tag: Flüsse, Brücken, Städte Die Reise führt nach Cahors, eine kunsthistorisch besonders interessante Stadt im herrlichen Tal des Flusses Lot. Sie bietet reichlich Gelegenheit für reizvolle Erkundungszüge. Weiter geht die Reise nach Moissac. Dem Lauf der Garonne folgend erreichen Sie Toulouse, eine der bedeutendsten Kunststädte Frankreichs. Hier besuchen Sie die Pilgerkirche Saint-Sernin, die zu den schönsten und reichsten romanischen Kirchen im Süden Frankreichs gehört. Ziel des heutigen Tages ist der berühmte Wallfahrtsort Lourdes. Abendessen. Gelegenheit zur Teilnahme an der Lichterprozession. Biskaya Spanien Balearen Meer 4. Tag: Alpine Landschaften Die Reise führt weiter in die Pyrenäen. Die Straße windet sich hinauf zum Col de Somport. Von hier wandern Sie auf einem Bergpfad nach St. Christina, Bilder wie aus einem verlassenen Western-Dorf liefern unterwegs die teilweise stillgelegten Eisenbahnanlagen von Canfranc-Estación. Mit dem Bus geht es dann weiter nach Jaca. Unvergesslich ist sicher der Besuch des Klosters San Juan de la Peña. Im Anschluss lädt die ruhige und friedvolle Atmosphäre des Kloster Leyre zum Abschalten, Nachdenken und zur Besinnung ein. Zimmerbezug und Abendessen im Kloster Leyre. Seite 50

Santiago di Compostela 5. Tag: Das „Hühnerwunder“ Sie reisen nach Eunate und gehen von dort zu Fuß zum Treffpunkt der großen Pilgerrouten - Puente la Reina. Weiter über Estella geht es zum Kloster Irache. Hier gibt es eine Besonderheit am Pilgerweg nach Santiago de Compostela - eine Weinquelle für vorbeikommende Pilger. Vorbei an Najera erreichen Sie Santo Domingo de la Calzada, den Ort des legendären Hühnerwunders. Sie übernachten in Burgos, wo Sie die gotische Kathedrale besichtigen. Abendessen im Hotel. 6. Tag: Endlose Meseta Ab Burgos führt der Weg in die zentralspanische Hochebene, die Meseta. Endlose Weiten, kaum erreichbare Horizonte und eine karge, manchmal wüstenartige Landschaft zeichnen die Meseta aus. Über Sahagun und San Miguel de Escalada führt die Reise nach León. Hotelbezug und Abendessen. 7. Tag: León - Rabanalpass - Ponferrada In León erwartet Sie am Vormittag eine Stadtführung und Sie besichtigen die Kathedrale. Sie erreichen heute den Fluss Orbigo und spazieren über die römische Brücke mit fast unglaublichen 20 Bogen. In Astorga besuchen Sie die beeindruckende Kathedrale aus dem 11. Jh. und das Pilgermuseum. Weiter geht es über Rabanal del Camino nach Foncebadon, von hier geht es zu Fuß zum Cruz de Ferro auf 1500 m Höhe gelegen, einem Eisenkreuz, an dem die Pilger traditionsgemäß einen Stein ablegen. Anschließend gelangen Sie durch das Nachtigallental nach Molinaseca. Von dort fahren Sie nach Ponferrada mit der Templerburg. Hotelbezug und Abendessen. 8. Tag: Einzug ins „gelobte Land“ Erstes Etappenziel ist die Passhöhe von Cebreiro, hier beginnt Galicien und weit reicht der Blick hinein ins „gelobte Land“. Vorbei an Samos kommen Sie zum „Berg der Freude“ und sehen zum ersten Mal die Türme von Santiago de Compostela, dem Ziel aller Pilger. Höhepunkt des Tages, vielleicht sogar der Reise, ist der Einzug in die Kathedrale, die die Gebeine des Heiligen Jakobs beherbergt. Hotelbezug und Abendessen. 9. Tag: Santiago de Compostela Natürlich darf heute die Teilnahme am großen Pilgergottesdienst nicht fehlen. Sie verbringen den weiteren Tag mit Führungen in Santiago. Das historische Herz dieser Stadt schlägt an der Plaza da Obradoiro. Hier können Sie nach der Besichtigung der Kathedrale und einem Rundgang durch das historische Altstadtviertel Kaffee und Kuchen in geschichtsträchtiger Atmosphäre genießen. Am Nachmittag bleibt freie Zeit für eigene Erkundungen. Abendessen. 10. Tag. Entlang der Grünen Küste Entlang der Nordküste reisen Sie nach Oviedo. Hier besuchen Sie den Monte Naranco mit seinen romanischen Sakralbauten. Danach geht es weiter bis in die Region Bilbao. Abendessen im Hotel. 11. Tag: Vom Meer in die Berge Über Castro Urdiales, einem ehemaligen Fischerdorf mit zahlreichen imposanten Denkmälern und Sehenswürdigkeiten, geht es weiter nach Roncesvalles. Hier beginnen Sie den Aufstieg über den legendären Pass der Jakobuspilger, den Ibanetapass. Auf der Nordseite der Pyrenäen erreichen Sie Saint Palais. Hier in der Nähe endet die Via Podiensis und beginnt der Camino Francés. Hotelbezug und Abendessen. 12. Tag: Felsennest Rocamadour Nach einer Wanderung durch die Pyrenäen- Vorberge reisen Sie durch die fruchtbaren Landschaften der Gascogne ins Perigord. Tagesziel ist Rocamadour. Die heilige Stätte und Hochburg der Wallfahrt klebt wie ein Schwalbennest an einer 120 m hohen Felswand. Die sieben Heiligtümer von Rocamadour, darunter die Notre-Dame Kapelle oder die Schwarze Madonna aus dem 12. Jahrhundert, sind absolut sehenswert. Hotelbezug und Abendessen. 13. Tag: Der Kreis schließt sich Über Limoges geht die Reise nach Bourges. Die Kathedrale Saint Etienne gilt als eines der bedeutendsten Sakralbauwerke seiner Zeit. Weiterreise nach Vezélay. Wie Le Puy, so war und ist auch Vezélay einer der großen Sammelpunkte der Jakobuspilger auf dem Camino, so dass Sie am Ende der Reise gleichsam an einem neuen Anfang stehen. Hotelbezug und Abendessen in Avallon. 14. Tag: Der Heimat entgegen Die Heimreise führt durch das Burgund und den Schwarzwald. Am Abend kehren Sie in Ihre Heimatorte zurück. 14 REISETAGE Sa. 01.07. - Fr. 14.07.17 Reiseleitung: Gertrud Herbers IM REISEPREIS ENTHALTEN ZUSÄTZLICH BUCHBAR Zuschlag Einzelzimmer € 375,- IHRE HOTELS im DZ 1.899,- p.P. • Reise im First-Class-Reisebus • Ausgesuchte Hotels der guten Mittelklasse • 13 x Übernachtung mit Frühstück • 13 x Abendessen (Buffet bzw. 3-Gänge) • Geführte Wanderungen unterwegs • örtliche Stadtbesichtigung in Burgos und in León • örtliche Stadtbesichtigung in Santiago de Compostela • Eintritt für Kathedrale von Burgos, León und Santiago de Compostela • örtliche Übernachtungssteuern • Chauffeur von Heine Reisen: Werner Bodenmüller Sie wohnen in ausgesuchten Hotels der guten und gehobenen Mittelklasse. Mal überzeugt das besondere Ambiente, mal besonders schöne Zimmer oder eine exzellente Küche. Alle Zimmer sind u. a. mit Bad oder Dusche / WC ausgestattet. Selbstverständlich haben Sie die Möglichkeit während einzelner Wanderetappen beim Bus zu bleiben. Seite 51

Heine Reisen Katalog 2018
SSB Reisen Sommer 2015
5 - Sittenauer Reisen
Katalog 2017
KIWI TOURS Reisen 2017/2018
KIWI TOURS Reisen 2016/2017