Souffleuse 1/2017 - Die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller

romanischerkeller

Die Souffleuse ist die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller Heidelberg. Sie informiert über die verschiedenen Veranstaltungen des Theaters im Bereich Schauspiel, Musik, Tanz, Workshop, Lesung etc. Das Theater befindet sich in der Seminarstraße 3 [Ecke Kettengasse] in der Altstadt Heidelbergs. Für den termingerechten Ablauf des angekündigten Programms und für dessen Inhalt trägt der Herausgeber keine Verantwortung. Die Zeitschrift und deren Inhalt sind Eigentum der Autoren und Herausgeber. Theater im Romanischen Keller 2017.

Studentisches Theater,

Improvisationstheater,

Internationale Wochen gegen Rassismus,

Offene Bühne Heidelberg,

Musikveranstaltungen, uvm.

Die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller

Frühjahr & Sommer 2017


Die Sprechzeiten des Theaters im Romanischen Keller werden

auf der Homepage und im Schaukasten angekündigt.

Tel.: 06221/542769

E-Mail: souffleuse@urz.uni-heidelberg.de

theater.rs.uni-heidelberg.de

www.facebook.com/romanischerkeller

__________________

Impressum:

Theater im Romanischen Keller

Seminarstraße 3 [Ecke Kettengasse]

69117 Heidelberg

Herausgeber: Julius Hoderlein und Kai Sauter

Redaktion & Gestaltung: Kai Sauter

Titelbild: Aufnahme von der Offenen Bühne Heidelberg 14.4.15 (Foto: Daniel Chatard)

Hinweis: Für den termingerechten Ablauf des angekündigten Programms und dessen

Inhalt trägt der Herausgeber keine Verantwortung. Alle Angaben sind ohne Gewähr.

Das Theater im Romanischen Keller ist Mitglied des Freien Theatervereins Heidelberg e.V.

und des Landesverbands Amateurtheater Baden-Württemberg.

1


Liebe Theaterfreunde,

willkommen zurück in einer neuen Ausgabe unserer Souffleuse!

Dieses Exemplar stellt euch das Programm von März bis Juli 2017 vor.

Es erwartet euch eine abwechslungsreiche und spannende Spielzeit! Wir alle dürfen

uns auf Theater aus dem studentischen und freien Amateurbereich freuen, darunter

Improvisationstheater, Playbacktheater und Sprechtheater auf Deutsch und Englisch.

Außerdem erobert im Rahmen des Doppel-Festivals Junges Theater im Delta und der

31. Heidelberger Schülertheatertage die Theaterjugend der Metropolregion Rhein-

Neckar wieder unsere Bühne.

Das Theater im Romanischen Keller ist in diesem Frühjahr Spielstätte gleich mehrerer

Festivals. Mit den Internationalen Wochen gegen Rassismus und dem 4. KulturFestival

Italia beherbergt unser Gewölbe auch Produktionen zweier weiterer Kulturtage.

Neben den diversen Schauspielproduktionen der Schauspielgruppe des Anglistischen

Seminars, des Sollbruch Theaters und des Theaterensembles Synthesis bereichern

auch wieder musikalische Veranstaltungen und Lesungen unseren Spielplan. Die

Konzertreihe Standrock geht dabei in ihre dritte Runde.

Nicht fehlen darf natürlich die Kultreihe Offene Bühne Heidelberg. Im Wechsel mit

unserer Partnerbühne, dem TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof, findet

dieses Original seit 1998 an jedem zweiten Dienstag des Monats statt.

Während ihr in dieser Ausgabe lest, sitzen wir gemeinsam mit dem Team des Freien

Theatervereins Heidelberg e.V. schon an den Vorbereitungen zu den Heidelberger

Theatertagen 2017, die im Herbst ihr zwanzigjähriges Jubiläum begehen werden. In

unserem Ausblick auf den Seiten 19 und 20 versorgen wir euch schon einmal mit einer

kleinen Vorschau ins Rahmenprogramm.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen in unserem Haus gibt es auf unserer

Website theater.rs.uni-heidelberg.de und auf Facebook unter fb.com/romanischerkeller

zu bestaunen.

Und nun bleibt uns nur noch, euch einen fantastischen Sommer und viel Spaß mit

unserem Programm zu wünschen!

Bis bald im Theater im Romanischen Keller!

Julius Hoderlein und Kai Sauter

2


11. April, 9. Mai, 13. Juni & 11. Juli:

Offene Bühne Heidelberg – S. 5

25. März:

Volare e.V.: Die Landschaften der Erde – S. 6

Internationale Wochen gegen Rassismus 2017

26. März:

Theaterensemble Synthesis e.V.: IN TRANSIT – S. 7

Internationale Wochen gegen Rassismus 2017

1. April & 7. Juli:

Improtheater Haltlos Heidelberg – S. 8

2. bis 8. April:

Sollbruch Theater: Achilles. Der Feigling – S. 9

28. April bis 6. Mai:

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.: The Philadelphia Story – S. 10

13. Mai:

Volare e.V.: Der Geschmack des Lebens” – S. 11

6. KulturFestival italia

14. & 15. Mai:

Internationale Theatergruppe der Volkshochschule Heidelberg – S. 12

3


19. bis 24. Mai:

Junges Theater Heidelberg/Zwinger 3 :

Junges Theater im Delta & 31. Heidelberger Schülertheatertage – S. 13

27. Mai:

Konzertreihe: Standrock #3 – S. 14

2. bis 10. Juni:

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.: Arsenic and Old Lace – S. 15

23. Juni bis 1. Juli:

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.: The Project – S. 16

6. Juli.

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg:

Vogelfrei: Johannes Conen singt François Villon – S. 17

14. Juli:

Theater IDeFix: Im Theater ist was los!l – S. 18

Ausblick

Heidelberger Theatertage 2017 – S. 19/20

Abschied

Wechsel der Theaterleitung – S. 21/22

4


11. April, 9. Mai, 13. Juni & 11. Juli

TiKK & Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Offene Bühne Heidelberg

Das Original seit 1998: Die offene Bühne

Heidelberg! An Jedem zweiten Dienstag des

Monats laden das TiKK - Theater im Kulturhaus

Karlstorbahnhof und das Theater im

Romanischen Keller zur gemeinsamen offenen

Bühne ein. Im Wechsel findet diese Kult-Reihe

auf den beiden schönsten Bühnen Heidelbergs

statt. Am 11. April im TiKK, am 9. November

im Theater im Romanischen Keller, am 13. Juni

im TiKK und, wer hätte es gedacht, am 11. Juli

wieder auf der Bühne im Gewölbe. Wie immer

gibt es ein festes Rahmenprogramm, für das

sich jeder mit seinem Beitrag vorher anmelden

kann. Im Anschluss daran steht die Bühne für

alle spontanen Auftritte offen.

Alle Dichter, Schauspieler, Kabarettisten,

Stand-Up-Comedians, Zauberer, Tänzer,

Sänger, Musiker und was der schönen Künste

noch sein mag, können hier ihre

Präsentationskraft und ihr Improvisationstalent

vor einem hungrigen Publikum erproben.

Anmeldungen können bei uns im Romanischen Keller (souffleuse@urz.uni-heidelberg)

oder im TiKK (tikk@karlstorbahnhof.de) abgegeben werden.

www.facebook.com/OffeneBuehneHeidelberg

Moderation: Sascha Sperling, Julius Hoderlein & Kai Sauter

Eintritt: frei

5


25. März

Theater im Romanischen Keller

19 Uhr

Volare e.V.

Die Landschaften der Erde

Playbacktheater Performance mit Live-Musik

Heimat kann eine Landschaft sein, Heimat kann eine Erzählung, ein Lied, ein Gefühl

oder einfach eine Farbe sein. Durch eine Playbacktheateraufführung werden wir den

verschiedenen Kulturen und Landschaften der Welt einen Ausdruck geben. Mit der

Stimme, mit Bewegungen und mit Musik

Im Rahmen der Woche gegen Rassismus veranstaltet der Deutsch-Italienischer Verein

Volare e.V. zusammen mit anderen interkulturellen Vereine, Deutsch-Iranischer Verein

Heidelberg e.V., Deutsch-Ukrainische Gesellschaft Rhein-Neckar e.V., SYNthesis

Theater Ensamble e.V. und Sunucraft – Unsere Stärke e.V. einen einzigartigen

Theaterabend unterstützt vom Interkulturellen Zentrum.

…für Erwachsene und Jugendliche und Kinder. Alle dürfen mitmachen!

Beginn: 19 Uhr | Einlass: 18.30 Uhr

Eintritt: frei

Reservierung: volare.dik@googlemail.com

6


26. März

Theater im Romanischen Keller

19 Uhr

Theaterensemble Synthesis e.V.

IN TRANSIT

In Transit versteht sich als eine Allegorie der Wandlung, der Bewegung und des

Schwebezustands. Flüchtlingskrise, Krieg, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und der

Verlust von Werten und menschlicher Würde sind wiederkehrende Motive des Stücks,

trotzdem hält es fest an der Hoffnungsvision für eine bessere Zukunft.

Auf den Weg zu diesem unbekannten Übergang spannen die bissigen Texte von In

Transit den Bogen vom tragischen bis hin zum komischen, vom skurrilen bis hin zum

grotesken. Somit schildert In Transit Situationen, die letztendlichdem Leben selbst

geschuldet sind, und die den Zuschauer immer wieder überraschen und nachdenklich

stimmen.

Die einzige Konstante in unserer heutigen Welt ist die Veränderung,“ sagt die

Regisseurin des Stücks Dimitra Karalia. „In Transit erforscht den menschlichen Faktor

und alle seine Facetten jenseits von „-ismen“ und „-phobien“ – wir hinterfragen Identität,

Vorurteile, Hass und gefestigte Gesellschaftsbilder in einer Gesellschaft, die sich in

permanenter Neuordnung, in eine nie vorher da gewesene Schnelllebigkeit befindet.

Konflikte sind vorprogrammiert, doch der Faktor Menschlichkeit entscheidet letztendlich

über den Ausgang und gibt Hoffnung für die Zukunft.“

Eintritt: frei | Reservierung: info@synthesis-theater-ensemble.com

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Internat. Wochen gegen Rassismus statt.

7


1. April & 7. Juli

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Improtheater HaltLos

Spontan. Frisch. Unverwechselbar.

Die Improvisationstheatergruppe „HaltLos“ aus Heidelberg bringt die verrücktesten

Geschichten und Szenen auf die Bühne – und das spontan, ohne Drehbuch. Die jungen

Theaterbegeisterten reagieren auf Zuruf des Publikums, bauen diese Impulse in ihre

Geschichten ein und so entstehen immer wieder neue Situationen, Begegnungen und

Figuren, ohne Rücksicht auf Tabus.

Kommen! Lachen! Freude haben!

Eintritt: 8 € / 5 € | Reservierung: haltlos.improvisation@gmail.com

www.facebook.com/HaltlosHeidelberg

8


2. bis 8. April

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

SollbruchTheater

Achilles. Der Feigling

Von und mit Tobias Rohde

Mit dem Achilles geht die Theaterreihe

"Hadeserzählungen" von Tobias

Rohde, nach dem Ikarus, in die zweite

Iteration.

Im Hades erzählt Achilles vor den

Schatten Abend für Abend seine

Geschichte und zeigt Stück für Stück

weniger von seiner Rolle und Thema

für Thema immer mehr von seinem

wahren Selbst.

Es geht um Mut und Furcht, um Gewalt

und Beziehung, um Schwert und Herz,

um die Entscheidung für den Kampf

und gegen den Krieg und um den

langen Weg zur Liebe.

Nur was soll geliebt werden?

Ein Soulstrip eines viel besungenen

und verfluchten Helden.

Das Stück ist nicht textgebunden,

sondern wird frei und damit auch

Abend für Abend etwas anders erzählt.

Mehrfaches Besuchen der Produktion ist erwünscht.

Informationen unter: achilles@sollbruch.info | SMS: 0176 624 823 98

Eintritt: auf Spendenbasis

Vorstellungen vom 2. bis 8. April täglich um 20 Uhr, Einlass ab 19 Uhr.

9


By Philip Barry

28./29. April, 1./2. & 4. bis 6. Mai

Theater im Romanischen Keller

19.30 Uhr

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

The Philadelphia Story

So much for historical Philadelphia, so much for Industrial. Now, Gentle Reader,

consider an entire section of American Society as Tracy Lord prepares to tie the knot

again, shortly after her scandalous divorce from America’s most eligible bachelor,

C.K.Dexter Haven. With reporters investigating every corner and old secrets preparing

to gatecrash the festivities, it’s bound to be an evening to remember… So put on your

sharpest suit and join us for the social event of the year!

Eintritt: 8 € / 6 € (erm.) Reservierung: philadelphiastory@gmx.de.

www.ssg-as-heidelberg.de | www.facebook.com/Dramaanglistik

10


13. Mai

Theater im Romanischen Keller

19 Uhr

Volare e.V.

Der Geschmack des Lebens mit Valeria Vairo und Antonia Siena

Im Rahmen des 6. KulturFestivals Italia

Die musikalische Lesung der Autorin und

Journalistin Valeria Vairo aus dem Buch

„Der Geschmack des Lebens“ wird auch

dank des Musikers Antonio Siena und

seine Gitarre zu einem außergewöhnlichen

Erlebnis. Das Buch erzählt

Episoden aus dem Leben einer

Italienerin, die zwischen Nord- und

Süditalien lebt. Mal sind sie lustig, mal

ernst, mal traurig oder nachdenklich

gestimmt. Und jede dieser Episoden ist

mit einer italienischen Köstlichkeit

verbunden, zu der es auch das

entsprechende Rezept gibt. Denn Leben

bedeutet nichts anderes, als immer

wieder die Zutaten neu zu mischen, damit

es am Ende rund und harmonisch wird,

wie ein perfektes Gericht.

Veranstaltung präsentiert von Volare e.V.

und Amitalia e.V. auf Italienisch & Deutsch

Beginn: 19 Uhr | Einlass: 18.30 Uhr

Eintritt: 10 € / 8 € (Mitglieder) / 5€ (Studenten)

Reservierung: volare.dik@googlemail.com

11


14. & 15. Mai

Theater im Romanischen Keller

19 bzw. 20 Uhr

Internationale Theatergruppe der VHS

Die internationale Theatergruppe der VHS präsentiert ihr neues Projekt! Eine

Schriftstellerin, eine berühmte Schauspielerin, ein Priester und der Besitzer eines

Second-Hand-Ladens: Eine farbige und aufregende Vergangenheit verbindet sie alle.

Was steckt dahinter? Die Postbotin weiß vielleicht mehr... Und die Nachbarinnen? Naja,

die haben ihre eigene Version. Lassen auch Sie sich überraschen!

Veranstaltungsbeginn: So, 14. Mai um 19 Uhr und Mo, 15. Mai um 20 Uhr

Eintritt: Spenden erwünscht

Modell der Bühne im Theater im Romanischen Keller.

Angefertigt von Pascal Piorun anlässlich des Abschieds von Kai Sauter.

12


19. bis 24. Mai

Theater Heidelberg, Zwinger 3 & Theater im Romanischen Keller

Junges Theater Heidelberg

Junges Theater im Delta & 31. Heidelberger Schülertheatertage

Die von der BASF initiierte und geförderte Kooperation zwischen dem Nationaltheater

Mannheim, dem Theater im Pfalzbau Ludwigshafen und dem Theater und Orchester

Heidelberg verknüpft theaterpädagogische Angebote der Region. Rund 400 Kinder und

Jugendliche entwickeln Eigenproduktionen und neue Theaterformen. Höhepunkt ist das

alljährlich stattfindende Festival, bei dem die Spielclubs ihre Arbeiten präsentieren.

Dieses Mal wird das Spielclubtreffen Junges Theater im Delta mit den 31. Heidelberger

Schülertheatertagen zusammengelegt. Spielclubs und Schultheatergruppen zeigen,

begegnen, vernetzen, inspirieren und überraschen sich.

Stücke im Theater im Romanischen Keller:

Werkschau „Ella unterwegs“ 5+

Theater-AG Tiefburgschule | Heidelberg

Werkschau „Netzwerk“ (Arbeitstitel) 12+

Theater EXIL, Jugendkulturzentrum FORUM in Kooperation mit der Jungen

Bürgerbühne Mannheim | Junges NTM

Werkschau „Ein Zug voller Emotionen“ 10+

Impro2, Jugendkulturzentrum FORUM in Kooperation mit der Jungen Bürgerbühne

Mannheim | Junges NTM

Werkschau „Es war einmal …“ 5+

Geng Tiyatrom | Junger Pfalzbau Ludwigshafen

Werkschau „crossing borders / meine Grenze ist ein Fluss“ 13+

Mahala International | Junger Pfalzbau Ludwigshafen

Werkschau „Sherlock Holmes und Dr. Watson erinnern sich“ 12+

Theatergruppe Zitronensorbet, Willy Hellpach Schule | Heidelberg

Werkschau „Kopfüber!“ 4+

Club Kinder | Junges Theater Heidelberg

www.theaterheidelberg.de

13


27. Mai

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Standrock #3

Die Konzertreihe „Standrock“ inmitten der Heidelberger Altstadt verspricht fulminante

Abende in der einzigartigen Atmosphäre des Theaters im Romanischen Keller. Am 27.

Mai werden die Bands „Nö, Danke.“ und „Atlas“ zu sehen sein. Der Singer/Songwriter

„Noah“ eröffnet den Abend.

Nö, Danke. könnte heute für die

höfliche Revolte stehen. Der

charmante Schwarzmaler

Jonathan Langer arbeitet mit

seinen deutschen Texten dicht

an den Neigungen und Ängsten

seines postmodernen

Publikums. Das Heidelberger

Quintett ist musikalisch

gewachsen aus den

alternativen Neunzigern, sie

spielen mit Kanten aus Lärm

und synthetischen Melodien

und beweisen ein Händchen für

tanzbare Gitarrenriffs sowie

britpopesquen Stehblues, manchmal retrospektiv – in jedem Fall zeitgemäß.

Das 2014 gegründete Indie-Quintett Atlas bewegt sich mit kafkaesk nihilistischen

Texten zwischen Psychedelic-Punk und Schlager-Wave. Seit nunmehr 2 Jahren wird

mit Blut, Schweiß und Tränen versucht, an die Spitze der Hitparade zu klettern. Eine

Mischung aus gekonnter Selbstironie, Weltschmerz und Sentimentalität trifft auf

pittoreske Kompositionen zwischen Barock-Grunge und Darkblues. In feierlicher

Langsamkeit finden Klavier- und Gitarren Sounds zusammen, und ehe man sich

versieht entsteht ein brachiales Zusammenspiel, das mit seinem üppigen Funkeln teils

an New-Wave-Musicals erinnert. Die bezaubernden Hymnen auf Freundschaft,

Schmerz und das Leben erheben sich mit in einem trockenen Humor, ohne dabei

kitschig zu werden. Vorhang auf für Atlas!

Einlass: 19:00 Uhr | Beginn: 20:00 Uhr | Eintritt: 8€ / 6€

14


By Joseph Kesselring

2. bis 4., 6./7. & 9./10. Juni

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

Arsenic and Old Lace

This amateur production is presented by arrangement with Josef Weinberger Limited

“You see, insanity runs in my family. It practically gallops!”

Dramatic critic Mortimer

Brewster has it all: a wellpaying

job, a beautiful

girlfriend, a brother who

believes he is Theodore

Roosevelt, and two lovable

aunts, the kindest women in

all of Brooklyn. If only it

wasn't for one fateful night

that reveals their passion for

poisonous elderberry wine,

and another brother who has

a face like a serial killer (and

might just be one)... Can

Mortimer find a way to get

everything back to normal -

and retain his own sanity in

the process?

Directed by Laura Ebinger

Premiere: 2. Juni, 20 Uhr (Einlass: 19:45 Uhr)

Weitere Aufführungen: 3./4./6./7./9./10. Juni, 20 Uhr (Einlass: 19:45 Uhr)

Eintritt: 8 €/6 € (erm.) | Reservierung unter: www.ssg-as-heidelberg.de

www.facebook.com/Dramaanglistik

15


23./24., 26. bis 29. Juni & 1. Juli

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars Heidelberg e.V.

The Project

By Jeff Silence

We all know life sucks; so why sit

through a story telling us something

we already know? The trick is finding

out how to make the best of it. The

thing is: Brian has no clue on how to

do that. His family also has no clue.

His friends are equally helpless. But

together they can brainstorm some

ideas...most of them bad.

A comedy about moving forward

when times are tough… or at least

trying to write about it.

Eintritt: 8 €/ 6 € (erm.)

Reservierung:

www.ssg-as-heidelberg.de

www.facebook.com/Dramaanglistik

16


6. Juli

Theater im Romanischen Keller

19.30 Uhr

Deutsch-Französischer Kulturkreis Heidelberg

Vogelfrei: Johannes Conen singt François Villon

in freier Nachdichtung von Paul Zech

François Villons Balladen und Lieder sind berühmt-berüchtigt für ihre Themen und ihre

Sprache: Liebe und Hass, Tod und Vergänglichkeit, Laster und Ausschweifung werden

anschaulich, drastisch und derb beschrieben – sie gelten als einzigartig in der

Weltliteratur.

Der expressionistische Dichter Paul Zech hat sie um- und nachgedichtet und Balladen

geschaffen, die wiederum für den niederländischen Künstler Johannes Conen Anlass

waren, sie auch musikalisch nachzuempfinden. Still und einfühlsam sind seine Lieder,

ungeahnt leise Töne beherrschen seine Interpretation und bilden einen spannenden

Kontrast zur Dichtung. Biographische und historische Erläuterungen ergänzen den

Abend und malen ein beeindruckendes Doppelportrait der beiden Dichter, deren

Lebensumstände trotz des zeitlichen Abstands von 500 Jahren erstaunliche Parallelen

aufweisen.

Eintritt: 12 € / dfk-Mitglieder und Studenten 8 €

Reservierung: ulrich.schirmer@t-online.de

www.deutsch-franzoesischer-kulturkreis.de

17


16. bis 18. & 20. bis 23. Juli

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Internationale Theatergruppe IDeFix

Im Theater ist was los!

Eine Theater-Revue nach Szenen von

Georg Kreisler, Monty Python, Violetta Simon & Keith Hall

IDeFix ist die Theatergruppe des Instituts für Deutsch als Fremdsprachenphilologie

(IDF) der Universität Heidelberg. IDeFix ist ein internationales Theaterprojekt und

möchte in erster Linie ausländische Studentinnen und Studenten ermutigen, den Schritt

auf die Bühne zu wagen. Wir meinen, Theaterspielen ist eine der lebendigsten,

freudvollsten und effektivsten Weisen, Deutsch als fremde Sprache zu lernen. Doch

spielen auch deutsche Muttersprachler immer wieder mit Begeisterung bei uns mit.

IDeFix ist Welttheater.

Eintritt: 9 € / 7 € (erm.)

Reservierung: www.idefix-theater.de

18


Ausblick

Heidelberger Theatertage 2017

– 20. Heidelberger Theaterpreis

Ausschreibung

Im Herbst 2017 steht Heidelberg ganz im Zeichen

des Freien Theaters: Vom 24. Oktober bis zum 5.

November hebt sich zum zwanzigsten Mal der Vorhang für das jährliche Festival

"Heidelberger Theatertage der Freien Gruppen". Ensembles aus dem gesamten

deutschsprachigen Raum treten den Wettbewerb um den Heidelberger Theaterpreis

und unseren Wanderpokal "Heidelberger Puck" an. Dieser in der Region einmalige

Preis ist mit insgesamt € 1500 und freien Auftrittstagen im TiKK – Theater im Kulturhaus

Karlstorbahnhof dotiert. Mit dem Heidelberger Theaterpreis werden Produktionen

ausgezeichnet, die durch ein hohes Maß an Innovation und Ideenreichtum dazu

angetan sind, dem freien Schauspiel neue Impulse zu geben. Bewerben können sich

alle Freien Sprechtheater-Produktionen für Erwachsene.

Bewerbungsschluss ist der 31. März (Datum des Poststempels)

Informationen und Bewerbungsmaterial unter: http://theaterverein-heidelberg.de

Programmvorschau

Theatertage Vorspiele

06.10.17 / Fr / 20 Uhr / Karlstorbahnhof/Saal

Stimmgewaltig, ausdrucksstark und immer

mit einem Augenzwinkern

Schöne Mannheims: Entfaltung

– Das neue Programm

Pünktlich zum fünften Geburtstag lassen es die

Schönen Mannheims ordentlich krachen: Mit

"Entfaltung" erschien im Oktober 2016 das lang ersehnte dritte musikalisch-szenische

Abenteuer des Frauenpower-Kult-Quartetts.

Dass sie ernst sein können und im nächsten Moment herrlich albern, haben sie in den

vergangenen fünf Jahren landauf, landab bewiesen. Eines jedoch ist gewiss: Nie geben

sie ihre Figuren der Lächerlichkeit preis, sie entfalten noch im gröbsten Unsinn eine

Warmherzigkeit, die unter die Haut geht.

19


"Entfaltung" – dieser Titel ist Programm! Vielfalt statt Einfalt! Ecken und Kanten, statt

sich aalglatt durchs Leben zu schlängeln! Spritzig-frech, aber garantiert ungespritzt.

Diese Mädels stehen zu ihren liebenswerten Macken und geben dem Zuschauer nebst

musikalischem Hochgenuss praktische Lebenshilfe an die Hand: Man muss der

Wahrheit und sich selbst ins Gesicht sehen.

Denn eines hat sich noch immer bewahrheitet: Wer am Morgen zerknittert aufwacht,

hat am Tag die besten Entfaltungsmöglichkeiten!

http://schoenemannheims.de

Eintritt: AK 29 Euro / VVK 24 Euro + VVK-Gebühr | www.karlstorbahnhof.de

Theatertage Eröffnung

26.10.17 / Do / 20.00 / Karlstorbahnhof/Saal

DER WEISSE KNOPF, Köln

LONGJOHN: Mann sein – das ist echt nicht einfach!

Publikumspreis Theatertage 2016

Comedy, Musik, Tanz, Artistik, Improvisation, Multimedia

– nennen wir es Freestyle-Theater!

Stellen Sie sich vor, Sie kommen abends nach einem

anstrengenden Tag nach Hause und verwandeln sich

beim Staubsaugen plötzlich in einen Cowboy zu Zeiten

des Wilden Westens... So ergeht es Frank, der das

Publikum daraufhin miterleben lässt, wie es ist, mit

grimmigem Blick durch knarzende Saloontüren zu gehen, durch die Prärie zu reiten,

sich zu prügeln oder mit Alison, Johnston und Slicky am Lager-feuer zu sitzen und mit

den Filmstimmen berühmter Westernhelden über das Mann-sein zu philosophieren.

Etliche Filme wurden gesichtet und Ausschnitte zusammengetragen. Auf der Bühne

verteilte Tasten steuern einen selbstkreierten Bühnensampler, der diese Passagen

gezielt und manchmal scheinbar zufällig abspielt. Der so erzeugte Soundtrack lässt die

Bühne zur Kinoleinwand werden. Die Protagonisten, die in ihrer Statur Parallelen zu

den Daltons erkennen lassen, sind nicht nur Artisten, Musiker und Schauspieler,

sondern haben sich in Tanz-, Kampf- und Reitworkshops auf die vielfältigen

Bewegungsanforderungen der abwechslungsreichen Aufführung vorbereitet.

Erleben Sie das intensive Unterhaltungsprogramm mit dem spartenübergreifenden

Ensemble „Der weisse Knopf“ aus Köln. Es gibt eine große Zielgruppe für LONGJOHN,

denn Männer lieben Cowboys – und Frauen lieben Männer.

„Auf eine Überraschung folgt sofort die nächste, Männer und Frauen lachen sich schief

und fühlen sich ertappt von diesem Bild vom Mann, der stark sein will und voll

Sehnsucht ist.“ Monika Everling / Haller Tagesblatt | www.longjohn.cologne

Eintritt: AK 15 Euro / VVK 12 Euro + VVK-Gebühr | www.karlstorbahnhof.de

20


Abschied

Da sitze ich nun. Wieder einmal an einer neuen Souffleuse. Wie immer mit den noch

anzufertigen Hausarbeiten im Nacken. Es ist meine inzwischen siebente Ausgabe!

Und ja, es wird die letzte sein.

Nach nun vier Jahren als Leiter des Theaters im Romanischen Keller ist im Frühjahr

Schluss. Mehr als 400 Veranstaltungen beherbergte die kleine Bühne im Herzen der

Altstadt in diesem Zeitraum. 24-mal wurde im Gewölbe dienstags die legendäre Offene

Bühne Heidelberg begangen, wobei insgesamt über 40 Ausgaben dieser

Veranstaltungsreihe zu organisieren waren, findet die o.B. doch im monatlichen

Wechsel auch im TiKK statt. Neben der Verwaltung und Instandhaltung des Theaters,

der Betreuung, Koordination und Bewerbung der verschiedenen Programmpunkte war

es besonders auch die Organisation von eigenen Veranstaltungen für das Theater im

Romanischen Keller, die mich mit großer Freude erfüllte. Das waren neben der o.B.

beispielsweise die Literaturreihe Literatouren, Musikveranstaltungen oder Gastspiele,

z.B. die des Theaters Melone aus Innsbruck oder der DAKAR Produktion aus Zürich.

Ganz besonders möchte ich mich hiermit bei Viola Stiefel bedanken, mit der ich drei

Jahre lang zusammenarbeiten durfte. Gemeinsam konnten wir das Theater wieder in

Schuss bringen und die Institution „Romanischer Keller“ noch fester ins Heidelberger

Kulturleben integrieren, und das nicht nur auf Seiten des studentischen Publikums.

Viele Tag- und Nachteinsätze, Krisensitzungen und Emailmarathons haben wir

gemeinsam bestritten, stets bestärkt durch das Voranschreiten einer funktionierenden

Professionalisierung des Theaterbetriebs.

Alle jene vielen Maßnahmen, die eingeleitet wurden, Ideen, die Anwendung fanden,

wären nur schwerlich umsetzbar gewesen, wenn nicht von vornherein ein großer

Vertrauensvorschuss des Theaterbeauftragten des Rektorats gegeben worden wäre.

Ihnen Herr Prof. Christof Weiand möchte ich daher für Ihr mir entgegengebrachtes

Vertrauen während meiner Tätigkeit danken.

Auch den vielen Ansprechpartnern des Seminars möchte ich hiermit meinen Dank

aussprechen. Hervorgehoben seien hierbei Frau Alessandra Acquarone, Herr Lothar

Förderer und Herr Volker Fischer.

Einer dieser angesprochenen Maßnahmen war die Rundumerneuerung der Licht- und

Tontechnik im Theatersaal sowie die technische Umgestaltung von Bar- und

Eingangsbereich. Lieber Florian Pfrang, danke für die vielen Ideen die du eingebracht

und die vielen, vielen Arbeitsstunden, die du hier verbracht hast.

Das große alljährliche Highlight waren natürlich immer die Heidelberger Theatertage.

Viermal durfte ich das Festival als Spielstättenverantwortlicher betreuen.

21


Schon bald sitzen wir wieder zusammen und diskutieren über das Programm des

diesjährigen Festivals … Euch, dem Vorstand des Freien Theatervereins, zu dem mich

seit 2014 auch selbst zählen darf, möchte ich hiermit für die gemeinsame Theaterzeit

auch ein Dankeschön aussprechen. Dieses gilt Henrich Santen, Anette Wieling, Karin

Schmurr und auch der neuen Kollegin Christiane Daubenberger.

Unserem Festivalleiter Matthias Paul, selbst Leiter des Theaters im Romanischen

Keller (1998–2001) und heute solcher im TiKK, bin ich besonders verbunden. 2012

konnte ich als Praktikant erstmals die Theatertage begleiten. In meiner Zeit als

Verantwortlicher im Romanischen Keller stand er mir immer mit Rat und Tat bei Seite.

So entstand eine enge Kooperation und Zusammenarbeit und letztlich eine gute

Freundschaft. Danke, Matthias, für all das!

Meinem Kollegen und Nachfolger Julius Hoderlein danke ich für die intensive

Zusammenarbeit im letzten Jahr und wünsche ihm ein allzeit ausverkauftes Haus,

abwechslungsreich spannende Spielpläne, Kraft aus allen anfallenden

Herausforderungen noch bestärkter hervorzugehen und am allerwichtigsten große

Freude in der Tätigkeit als Leiter des Theaters im Romanischen Keller, der schönsten

Bühne Heidelbergs.

Allen Veranstaltern der letzten vier Jahren möchte ich für das Vertrauen danken und

unserem Publikum für seine Treue!

Bis bald im Theater im Romanischen Keller oder sonst wo!

Euer Kai

Foto: Christian Schüll

https://kaisauter.wordpress.com

Souffleuse 1/17, © Theater im Romanischen Keller 2017

22


Redakteure gesucht!

Traumberuf: Feuilleton-Journalist?

Hier ist deine Chance, neue Erfahrungen zu sammeln. Wenn du schon immer mal deiner

Kreativität freien Lauf lassen wolltest, aber keine Plattform dafür hattest, dann ist jetzt der

richtige Zeitpunkt sich bei uns zu melden. Wenn du zeichnest und denkst, dass auf das Cover

der Souffleuse müsste unbedingt mal was von dir. Oder wenn du am liebsten das Feuilleton

der Zeitung liest und glaubst, es könnte dir Spaß machen, über kulturelle Themen zu

schreiben, z.B. eine Kritik über eine Aufführung, die dir total gut gefallen hat (oder die nach

einem Verriss schreit?!), ein Interview mit dem Regisseur einer kommenden Produktion im

Romanischen Keller zu machen, oder die anstehenden 20. Heidelberger Theatertage zu

begleiten und hier über diese zu berichten: Melde dich einfach bei uns im Theater im

Romanischen Keller und DU kannst die nächste Ausgabe der Souffleuse mitgestalten!

23

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine