Souffleuse 2017/18 - Die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller

romanischerkeller

Die Souffleuse ist die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller Heidelberg. Sie informiert über die verschiedenen Veranstaltungen des Theaters im Bereich Schauspiel, Musik, Tanz, Workshop, Lesung etc. Das Theater befindet sich in der Seminarstraße 3 [Ecke Kettengasse] in der Altstadt Heidelbergs. Für den termingerechten Ablauf des angekündigten Programms und für dessen Inhalt trägt der Herausgeber keine Verantwortung. Die Zeitschrift und deren Inhalt sind Eigentum der Autoren und Herausgeber. Theater im Romanischen Keller 2017.

Herbst & Winter 2017-2018

Die Programmzeitschrift des

Theaters im Romanischen Keller

Heidelberger Theatertage

Offene Bühne Heidelberg Studentisches Theater

Improvisationstheater Musikveranstaltungen


Impressum

Kontakt

Tel.: 06221/542769

E-Mail: souffleuse@urz.uni-heidelberg.de

theater.rs.uni-heidelberg.de

www.facebook.com/romanischerkeller

Die Sprechzeiten des

Theaters im Romanischen Keller

werden auf der Homepage und

im Schaukasten angekündigt.

__________________

Impressum:

Theater im Romanischen Keller

Seminarstraße 3 [Ecke Kettengasse]

69117 Heidelberg

Herausgeber: Philipp Spilger und Julius Hoderlein

Redaktion & Gestaltung: Julius Hoderlein und Philipp Spilger

Titelbild Idee: Andreea Rus

Titelbild Umsetzung: Julius Hoderlein

Hinweis: Für den termingerechten Ablauf des angekündigten Programms übernimmt der

Herausgeber keine Verantwortung. Alle Angaben sind ohne Gewähr.


2

Editorial

Sehr geehrtes Publikum, liebe Künstler,

viel hat sich getan im Theater im Romanischen Kellers seit der letzten Ausgabe der

Souffleuse! Nach 4 Jahren aufopferungsvoller Arbeit hat Kai Sauter schweren

Herzens seinen Posten in der Theaterleitung verlassen. Nach 16 Jahren

vergleichbar aufopferungsvoller Arbeit durfte auch die Bühne vermutlich mehr

erleichtert als schweren Herzens in den Ruhestand.

Jeder Verlust ist aber auch ein Neubeginn. Seit Juli ist die Theaterleitung mit der

Einstellung von Philipp Spilger wieder vollzählig und auch die Bühne erstrahlt dank

der großzügigen Spende der Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

wieder in neuem matt-schwarz. Frisch ausnivelliert und geputzt steht sie nun

bereit für die Herausforderungen der neuen Spielzeit.

Noch vor den Heidelberger Theatertagen eröffnet die Schauspielgruppe des

Anglistischen Seminars e.V. die Spielzeit mit Black Comedy (S. 6). Im Anschluss darf

unser Theater mit Le dieu du carnage und Relation homme-femme (S. 7-8) im

Rahmen der Deutsch-Französischen Woche die Tiefen menschlicher Beziehungen

erkunden. Weiter freuen wir uns, am 23. Oktober zu unserem Theaterstammtisch

(S. 9) zu bitten, an welchem sich Bühnen, Schauspielgruppen und Theaterschulen

der Region den Interessierten vorstellen.


Ganz besonders freuen wir uns dann auf die Heidelberger Theatertage, das

Festival des freien Theaters, das sich in diesem Herbst zum 20. Mal jährt. Auch

dieses Jahr beherbergt das Theater im Romanischen Keller höchst erlebenswerte

Produktionen, welche aus dem gesamten Spektrum des freien Theaters schöpfen:

Frau, Mann und Kaninchen werden dem Charme von Siegfried und Joy (S. 10)

erliegen. Mit Immersion (S. 11) holt uns das aktionstheater Ensemble Wien zurück

in die Realität der Kunst, da sie sich entschlossen haben, nur noch Komödien zu

machen. Auch Kindertheater (nicht nur für Kinder!) darf ist dabei: Pinocchio (S. 12)

wird uns den Sonntagnachmittagskaffee verfeinern. Nach einer Woche Hochkultur

wird in der Langen Nacht der Rampensau (S. 13) mit unseren Gästen und allen

Machern und Freunden des Freien Theaters gefeiert, gespielt, geplauscht und

gestaunt, bevor mit eins Ι null Ι vier (S. 14) der Keller zur Gefängniszelle und zum

Schauplatz brutaler Facetten menschlichen Daseins wird. Das gesamte Programm

der Theatertage findet Ihr auf der Rückseite des Programmhefts.

Nach den Theatertagen geht es weiter mit einem Konzert: De roode Pelikan (S. 15)

wartet auf mit musikalischer Poesie. Es folgen zwei Improvisationstheaterabende

(S. 16-17) in deutscher und italienischer Sprache. The Project (S. 18) ist ein

Theaterstück ohne Plot, dafür wird Humor versprochen. Die Offene Bühne

Heidelberg (S. 19) lädt zur Weihnachtsedition traditionsgemäß zu allen Formen

großer Kleinkunst bei hausgemachtem Glühwein. Im Februar präsentieren

schließlich die Mitglieder der Pädagogischen Hochschule mit Il Bastimento a tre

piani (S. 20) ein Märchen in fünf Sprachen.

3

Wir freuen uns auf die neue verheißungsvolle Spielzeit und hoffen, Euch und Sie

bald bei uns begrüßen zu dürfen!

Toitoitoi den auftretenden Gruppen!

Eure Theaterleitung

Julius Hoderlein & Philipp Spilger


4

Inhalt & Programm

Black Comedy S. 6

7. Oktober bis 14. Oktober 2017

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

Le dieu du carnage S. 7

20. Oktober 2017

Théâtre de la petite boîte

Relation homme-femme S. 8

22. Oktober 2017

Sylvianne Kloepfer

Theaterstammtisch S. 9

23. Oktober 2017

Theater im Romanischen Keller

Siegfried & Joy S. 10

27. Oktober 2017

Siegfried und Joy

Immersion S. 11

28. Oktober 2017

aktionstheater ensemble Wien

Pinocchio S. 12

29. Oktober 2017

TiKKids unterwegs - Kindertheater Capitol Mannheim

Lange Nacht der Rampensau S. 13

3. November 2017

Offene Bühne Heidelberg


eins | null | vier S. 14

4. November 2017

ADOLESK, Köln

De roode Pelikan S. 15

24. November 2017

Konzert

5

Wettbewerb

Improtheater S. 16

25. November 2017

Impro HaltLos

Teatro d´improvvisazione S. 17

26. November 2017

Milena Tombolini

The Project S. 18

1. Dezember bis 9. Dezember 2017

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

Die Offene Bühne S. 19

12. Dezember 2017

Theater im Romanischen Keller

Il Bastimento a tre piani S. 20

21. Februar bis 23. Februar 2018

Fachschaft Spiel- und Theaterpädagogik Wir machen Theater!


6

Black Comedy

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

7., 8. und 11. bis 14. Oktober

20 Uhr

Brindsley, a young sculptor, is finally about to make some money with

his art, when suddenly electricity fails and all goes black. But with the

arrival of a monster father, a hysterical neighbour, and a mischievous

mistress, the darkness turns out to have its bright sides as well.

Eintritt: 7€ | Reservierung: www.ssg-as-heidelberg.de

black.comedy.ssg@gmail.com


Le dieu du carnage

Théâtre de la petite boîte

20. Oktober

20 Uhr

7

Deux couples se rencontrent pour régler le litige entre

leurs fils dont l’un a été blessé par l’autre. Au tout début, urbains,

bienveillants, conciliants, ils tentent de tenir un discours commun de

tolérance et d'excuse qui s'envenime peu à peu. Yasmina Reza évoque tous les

paradoxes de la condition humaine: l'égoïsme et la générosité, la responsabilité et

l'indifférence, la politesse et la brutalité.

Eintritt: 12 € / 8 € | Einlass: 19 Uhr

Reservierung: pia.kessler@gmx.de


8

Relation homme-femme

Sylvianne Klöpfer

22. Oktober

17 Uhr

Ist eine Liebesbeziehung

zwischen Mann und Frau

nicht das Schönste,

Schwierigste, Spannendste,

Schrecklichste und doch

zugleich Ersehnenswerteste

auf der Welt?

Das französische Chanson kleidet die schmerzhaften Seiten in wundervolle Poesie

und Melodie. Es ist, als ob man nicht nur verstanden wird, sondern auch noch

Balsam auf seine Wunde bekommt. Bei den schönen Seiten der Liebe können wir

Hoffnung und Freude tanken.

Wie immer wird jedes Chanson zuvor auf Deutsch eingeführt.

Als Deutsch-Französin ist Sylvianne in beiden Kulturen groß geworden und liebt es,

die französische „Leichtigkeit des Seins“ nach Deutschland zu bringen.

Sylvianne tanzt, seit sie laufen kann, singt schon immer unter der Dusche, hat in

beidem private Ausbildungen gemacht, studierte Theaterwissenschaft, um alle ihre

Fähigkeiten „unter einen Hut zu bringen“, arbeitete als Tänzerin, Schauspielerin,

Märchen- und Geschichtenerzählerin und Regisseurin. Seit 2015 gestaltet sie ihre

eigenen „Themenabende“ mit Freude.

Sylvianne Kloepfer wird begleitet am Klavier vom mehrfach preisgekrönten

Pianisten Manfred Kratzer.

Eintritt: 12€ / 10€ (Schüler und Studenten)

Reservierung: sylviannek@gmx.de


Theaterstammtisch

Theater im Romanischen Keller

23. Oktober

20 Uhr

9

Der Stammtisch richtet sich an StudienanfängerInnen und alle Interessierten, die

die Theaterlandschaft Heidelbergs und die kommenden Programmhighlichts der

neuen Spielzeit kennenlernen möchten. An diesem Abend sollen Fragen

beantwortet, Möglichkeiten aufgezeigt und ganz generell einmal in die

Theaterszene“ der Stadt eingeführt werden. Deshalb werden sich neben

studentischen Theatergruppen auch verschiedene Häuser und Institutionen

vorstellen.

Theater im Romanischen Keller

Theatergruppe die ARTbacken

Theatergruppe Mikrokosmos

Theatergruppe die Aussenspiegel

Junges Theater Heidelberg

Theater und Orchester Heidelberg

Theater- und Spielberatung BW

Haus der Jugend Heidelberg

Offene Bühne Heidelberg

Freier Theaterverein Heidelberg e.V.

Fachschaft Spiel- und Theaterpädagogik PH

Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof (TiKK)

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

Eintritt: frei


10

Siegfried und Joy

Siegfried & Joy

27. Oktober

21 Uhr

Rahmenprogramm

Heidelberger

Ein Raunen geht durch die Mengen, Discokugeln drehen durch, der Vorhang öffnet

sich für:

Wer noch nie auf einer

Zaubershow war, der

sollte angesichts dieser

Chance von einer

zauberhaften Euphorie

erfasst werden, und

seinen Besen besteigen –

und wer nicht an Magie

glaubt, der sollte erst

recht kommen, aber zu

Fuß! Denn neben

kreativen Explosionen im

Dienste der Zauberkunst,

Siegfried & Joy – the NEW superstars of magic!

skandalösen Geschichten mit verblüffendem Ausgang und dem Zunichtemachen

aller Zaubershow-Klischees, warten bei Siegfried & Joy auch charmant-skurriler

Humor und zwei bezaubernd galante Männer! Schweren Herzens lehnten sie

lukrative Angebote aus Las Vegas ab, um die deutsche Kulturszene aufzurütteln,

und auch den letzten Zauber-Skeptiker abzuholen und zu zeigen, wer von nun an

zur neuen Generation der Magier gehört!

Eintritt: VVK 11€ + VVK-Gebühr | AK 14€ / 10€ (Schüler und Studenten)

Karten & Reservierung: karlstorbahnhof.de sowie bei allen bekannten VVK-Stellen

Einlass: 20:30


Theatertage

Immersion

Wettbewerb aktionstheater ensemble Wien

28. Oktober

21 Uhr

11

Martin Gruber und sein eben mit

NESTROY-Theaterpreis ausgezeichnetes

aktionstheater

ensemble widmen sich in ihrer

neuen Produktion jenen am

gesellschaftlichen Kuchen

Zukurzgekommenen, für die

Aufmerksamkeit alles bedeutet und doch in ihrer Einsamkeit verloren gehen.

Selbstverständlich darf auch hier wieder der ironische Blick auf die eigene

Theaterarbeit nicht fehlen.

Michaela entrüstet sich über das mangelnde Können einer Darstellerin aus einem

Werbeclip für eine Provinzstadt. Das hätte sie wirklich besser gemacht. Andreas

darf während einer Gala vor internationalen Finanzmogulen seine Gedichte

vortragen. Eine Karriere als gefeierter Poet scheint sich aber doch nicht

abzuzeichnen. Martin träumt vom großen Durchbruch als Schauspieler in einer

französischen Filmproduktion. Bei den Dreharbeiten am Mount Everest wird er

aber zum Statisten degradiert. Sein einziger Satz wird gestrichen. Von nun an

geht’s bergab. Zurück in der Realität bleibt für alle ein Engagement beim

aktionstheater ensemble. Anlässlich eines drohenden Rechtsruckes, entschließt

man sich nur noch Komödien zu machen. Das hat in früheren Zeiten auch schon

einmal funktioniert…

Um die Grenzen zwischen Wunsch und Wirklichkeit vergessen zu machen,

konterkarieren die Sängerin Sonja Romei und „Tanz Baby!“-Mastermind Kristian

Musser das Geschehen mit minimalistischen Interpretationen vergangener Hits

und sphärische Neukreationen. Immersion. Wir verschwinden. Eine poetische

Intervention.

Infos: www.aktionstheater.at

Eintritt VVK 11€ + VVK-Gebühr | AK 14€ / 10€ (Schüler und Studenten)

Karten & Reservierung: karlstorbahnhof.de sowie bei allen bekannten VVK-Stellen

Einlass: 20:30


12

Pinocchio

TiKKids unterwegs Rahmenprogramm

Kindertheater Capitol Mannheim

29. Oktober

15 Uhr

Heidelberger

Frei nach Carlo Collodi

Für Kinder von 5 bis 10 Jahren.

Spieldauer 60 Minuten.

„Kleines Püppchen, freches Bübchen,

wo hat man dich zuletzt geseh'n?

Du wolltest doch zur Schule geh'n,

was ist gescheh'n?“

Ja, das ist eine gute Frage, denn eigentlich hatte Pinocchio, die kleine, freche

Holzpuppe, seinem Vater, dem Holzschnitzer Gepetto, doch ganz fest versprochen,

endlich ein braver Junge zu sein und zur Schule zu gehen...

Und wo steckt der Bengel jetzt wieder? Er schlittert von einem Abenteuer ins

nächste, trifft auf Gauner, die ihm sein Geld abluchsen wollen und andere schräge

Gestalten, aber auch auf welche, die ihm helfen wollen, den rechten Weg durchs

Leben zu finden. Denn erst wenn er gelernt hat, wie wichtig Ehrlichkeit und

Hilfsbereitschaft sind, kann aus einem Hampelmann ein richtiger Junge werden!

Der Kinderbuchklassiker schwungvoll und mit viel Humor für das heutige Publikum

auf die Bühne gebracht!

Spiel: Wolfgang Kerbs, Kai Sauter

Buch & Regie: Matthias Paul

Eintritt: VVK 6 € + VVK-Gebühr | AK: 8 € / 6 € (Schüler und Studenten)

Karten & Reservierung: karlstorbahnhof.de sowie bei allen bekannten VVK-Stellen

Einlass: 14:30


Lange Nacht der Rampensau

Theatertage

Rahmenprogramm

Offene Bühne Heidelberg

3. November

21 Uhr

13

Nach einer Woche Hochkultur wird es

Zeit, auch der leichteren Muse Auge,

Ohr und Zwerchfell zu öffnen und

damit die Bühne des Romanischen

Kellers für alle Stars und Sternchen

aus jedwedem Subgenre der

darstellenden Künste. Und vielleicht

erlaubt uns – neben unseren

LokalmatadorInnen – das ein und

andere Teilnehmerensemble einen Einblick in die nicht-wettbewerbstauglichen

Tiefen ihres theatralen Schaffens.

Bei der Langen Nacht der Rampensau wird mit unseren Gästen und allen Machern

und Freunden des Freien Theaters gemeinsam gefeiert, gespielt, geplauscht und

gestaunt. Ein kultureller Austausch der ganz besonders offenen Art!

Mit dabei sind Tutu Toulouse mit Ausblicken auf ihr neues Programm, das 2018

Premiere feiert, der Tanzsektor Wiesloch, der mit einem Teil seiner TänzerInnen

Einblick in sein Schaffen im Bereich des Tanztheaters gibt, die Allümeurs, die

Auszüge aus ihrer neuen Produktion „Heyden spielt Haydn“ zeigen, und

Anna Hellein erschafft einmal mehr mit starker Stimme und Loopstation

fantastische Interpretationen bekannter Songs und Melodien. In der Pause freuen

wir uns auf eine heiße Show mit den FeuertänzerInnen der Los Pyromanitos.

Moderation: Kai Sauter

Bühnenschau und Theaterfest

Im Anschluss an das Bühnenprogramm folgt unser Theaterfest mit Musik,

Kaltgetränken, Absinthe-Bar des „Grünen Engels“ und unserer Theatertage-

Fotowand.

Eintritt: VVK: 5€, AK: 5€ | Einlass: 20:30

Zuschauer, die eine Eintrittskarte zu einer beliebigen Veranstaltung der Theatertage

2017 mitbringen, erhalten freien Eintritt.


14

eins | null | vier

ADOLESK, Köln

4. November

21 Uhr

Wettbewerb

Theatertage

Zelle 104: Vier junge

Menschen begegnen sich

unfreiwillig auf engstem

Raum. Im Mikrokosmos

einer Gefängniszelle

entfaltet sich ein

unentrinnbarer Sog aus

Langeweile, Frustration

und Gewalt, wie unter

einem Brennglas münden räumliche und psychische Enge in eine menschliche

Katastrophe.

ADOLESK fokussiert in eins | null | vier, einer Mutmaßung zum Foltermord in der

JVA Siegburg von 2006, den gruppendynamischen Prozess der Inhaftierten. Immer

wieder verschieben sich während dieses Martyriums die Hierarchien in der

Gefängniszelle: Wer trifft die Entscheidungen, wer ist grausam genug, wer ist der

Feigling, wer hat die Ideen? Aus einem harmlosen Spiel wird bitterer,

unwiderruflicher Ernst.

Anfängliche Langeweile schlägt ohne Ankündigung in brutale Tötungsabsicht um.

Die Zuschauer werden Beziehungsmodelle erkennen, weil jeder Mensch Mitglied

mindestens einer Peergroup ist, und in jeder der möglichen Gruppen spielt der

Einzelne eine ihm zugewiesene oder selbst bevorzugte Rolle. Dieses erleichtert die

Identifikation mit den einzelnen Figuren und eröffnet die Möglichkeit, innere

Konflikte der Figuren zu beobachten und diese dann mit eigenen

Verhaltensmustern abzugleichen.

Spiel: Till Klein, Philipp Milbradt, Robert Sheldon, Nuri Yildiz

Regie: Steven Reinert + Martin Thiel (ADOLESK)

Infos: www.adolesk.de

Eintritt: VVK 11€ + VVK-Gebühr | AK 14€ / 10€ (Schüler und Studenten)

Karten & Reservierung: karlstorbahnhof.de sowie bei allen bekannten VVK-Stellen

Einlass: 20:30


De roode Pelikan

Konzert

24. November

20 Uhr

15

Una serata di poesia e musica

De Roode Pelikan konzertiert mit Chansons von Edith Piaf und Paolo Conte, Tangos

von Astor Piazolla, Klezmer von Giora Feidmann, und politischen Liedern von

Konstantin Wecker! Ein bunter Strauß mit Liedern, die, vor allem und zunächst,

den Musikern gefallen!

Das Programm ist eine unkonventionelle Zusammenstellung verschiedener

Musikstile, die alle nur dem einen Grundsatz folgen: Es ist Musik, die uns Spaß

macht, mit Leichtigkeit und Pathos. Französische Chansons, Musette, italienische

Folklore, deutsche Volkslieder, jiddische Klezmermusik, argentinische Tangos,

kubanische Revolutionslieder – soweit das Ohr reicht, so vielfältig ist der

musikalische Blumenstrauß! Lieblingslieder, mit denen wir die angenehmsten

Erinnerungen verbinden und die wir schon immer gern gespielt haben. Poesie von

Harald Hurst, Robert Gernhardt, Heinz Erhardt, Hans-Dieter Hüsch bereichern das

musikalische Programm ebenso wie altagsphilosophische Anmerkungen zum Lauf

der Zeit! Moralisierend-belehrender Zeigefinger und moralische Keule bleiben die

Mittel der Wahl. Das gilt auch für das Pathos der Gutmenschen und

Weltverbesserer, ohne die ein Pelikan Auftritt nicht auskommt! Esprit und

Engagement, Leidenschaft und Selbstironie charakterisieren das Programm: Eine

bunte Mischung aus Professionalität und Dilettantismus – im besten Wortsinn –

macht‘s! Kommen Sie doch vorbei! Sie haben uns gerade noch gefehlt! Im Ernst!

Es musizieren, rezitieren und erzählen: Julie André (Gesang), Jochen Rautenstrauch

(Percussion), Harald Schell (Gitarre), Manfred Müller (Klarinette), Dieter Bauer

(Kontrabass) und Michael Weisbarth (Akkordeon)

Eintritt: 10€ | Einlass: 19:30

Reservierung: bauer-rosenberger@arcor.de


16

Improtheater

Improtheater Haltlos Heidelberg

25. November 2017 & 2. März 2018

20 Uhr

Spontan. Frisch. Unverwechselbar.

Die Improvisationstheatergruppe „Haltlos“ aus Heidelberg bringt die verrücktesten

Geschichten und Szenen auf die Bühne – und das spontan, ohne Drehbuch. Die

jungen Theaterbegeisterten reagieren auf Zuruf des Publikums, bauen diese

Impulse in ihre Geschichten ein und so entstehen immer wieder neue Situationen,

Begegnungen und Figuren, ohne Rücksicht auf Tabus.

Eintritt: 10€ / 5€ (Schüler und Studenten)

Infos & Reservierung: Facebook (Improtheater Haltlos Heidelberg)

haltlos.improvisation@gmail.com


Teatro d‘improvvisazione

Universität Heidelberg Zentrales Sprachlabor & Italienisches Kulturinstitut Stuttgart

26. November

18 Uhr

17

Protagonisti, comparse, spettatori. La vita è un cinema?

Serata di teatro d´improvvisazione playback in italiano e musica.

Ingresso libero

Una manifestazione della Teilsektion Standardprogramm Italienisch dello ZSL

dell’Università di Heidelberg in collaborazione con l’Istituto Italiano di Cultura di

Stoccarda.

Eintritt: frei


18

The Project

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

1./2., 4./5., 7. bis 9. December

8 pm

We all know life sucks; so

why sit through a story

telling us something we

already know?

The plot? What plot? You

mean this collection of nonstarters,

accidents, and

unintended occasional burst

of happiness? Sure, I guess.

Kind of uninteresting, don’t

you think?

Tickets: 8€/ 6€ (Student)

Ticket Reservations: www.ssg-as-heidelberg.de


Die Offene Bühne

TiKK & Theater im Romanischen Keller 19

12. Dezember

20 Uhr

Das Original seit 1998: Die offene Bühne

Heidelberg! An jedem zweiten Dienstag des

Monats laden das TiKK – Theater im

Kulturhaus Karlstorbahnhof und das Theater

im Romanischen Keller zur gemeinsamen

offenen Bühne ein. Im Wechsel findet diese

Kult-Reihe auf den beiden schönsten Bühnen

Heidelbergs statt. Am 12. Dezember im

Gewölbe des Theaters im Romanischen Keller

die Wintersaison wieder eröffnet. Wie immer

gibt es ein festes Rahmenprogramm, für das

sich jeder mit seinem Beitrag vorher

anmelden kann. Im Anschluss daran steht die Bühne für spontane Auftritte offen.

Alle Dichter, Schauspieler, Kabarettisten, Stand-Up Comedians, Zaubewrer, Tänzer,

Sänger, Musiker und was der schönen Künste noch sein mag, können hier ihre

Präsentationskraft und ihr Improvisationstalent vor einem hungrigen Publikum

erproben.

Anmeldungen können bei uns im Theater im Romanischen Keller

(souffleuse@urz.uni-heidelberg.de) oder im TiKK (tikk@karlstorbahnhof.de)

abgegeben werden.

www.facebook.com/OffeneBuehneHeidelberg

Eintritt: frei


20

Il Bastimento a tre piani

und Wir machen Theater!

21. bis 23. Februar

20 Uhr

nach dem gleichnamigen Märchen von Italo Calvino;

Ein Junge wird in einer armen Familie geboren und findet später heraus, dass sein

Patenonkel niemand Geringeres ist als der König eines fremden Landes. Er will

diesen ersuchen, doch auf seiner Reise wird er von einem Grindigen hintergangen.

Jener fordert die Identitäten zu tauschen. So kommen sie zum Palast: Der Grindige

als das Patenkind und der Junge als sein Diener. Der König bemerkt dies nicht,

denn ihn sorgt derweil ein anderer Gedanke: Das Wiedersehen seiner Tochter,

welche von einer Fee gefangen gehalten wird. Doch jeder bisherige Versuch der

Befreiung war vergebens. Der Junge meldet sich freiwillig und beginnt ein neues

Abendteuer.

Ein Stück für Klein und Groß auf: Italienisch, Französisch, Spanisch, Katalonisch,

Deutsch, …

Iustumó ist eine junge, kulturelle Vereinigung aus dem Gebiet Castelli Romani (bei

Rom, Italien), welche mit dem Theater eine Brücke nach Europa schaffen möchte.

So versucht Iustumó über das Theater Verbindungen aufzubauen, Austausche und

Bildung zu ermöglichen; unabhängig von Glaube, Nationalität, Geschlecht, Alter

oder sozialer Schicht.

Die Motivation dieser Produktion ist, dieses Märchen mit den Akteuren aus vier

verschiedenen Ländern und ihren jeweiligen Sprachen zu präsentieren. Die Truppe

hat 2017 bereits auf zwei internationalen Festivals (Grenoble; Rom) gespielt und ist

nun hier zu Gast in Heidelberg. Trotz der Sprachenvielfalt ist der Ansporn stets,

eine universelle Sprache des Körpers zu sprechen, um für möglichst jedes Publikum

verständlich zu sein.

Eintritt: 8 € / 6 € (Studierende, Auszubildende & Schüler*innen)

Einlass: 19:30 | Reservierungen: wirmachentheater@ph-heidelberg.net

Zusätzlich bietet die Truppe für Schulgruppen/-klassen weitere Vormittagsvorstellungen an.

Do. 22. Februar: 9:00 Uhr & 11:30 Uhr (2 Vorstellungen)

Fr. 23. Februar: 9:00 Uhr (1 Vorstellung)

Eintritt pro Schüler*in. 5,-€.

Bei Interesse bitte ebenfalls per Mail (s.o.) anmelden.


Platz für Kreativität

21

Hier ist deine Chance, neue Erfahrungen zu sammeln. Wenn du schon immer mal

deiner Kreativität freien Lauf lassen wolltest, aber keine Plattform dafür hattest,

dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt sich bei uns zu melden. Wenn du zeichnest und

denkst, dass auf das Cover der Souffleuse unbedingt mal was von dir müsste. Oder

wenn du am liebsten das Feuilleton der Zeitung liest und glaubst, es könnte dir

Spaß machen, über kulturelle Themen zu schreiben, z.B. eine Kritik über eine

Aufführung, die dir total gut gefallen hat (oder die nach einem Verriss schreit?!),

ein Interview mit dem Regisseur einer kommenden Produktion im Romanischen

Keller zu führen, oder die anstehenden 20. Heidelberger Theatertage zu begleiten

und hier über diese zu berichten: Melde dich einfach bei uns im Theater im

Romanischen Keller und DU kannst die nächste Ausgabe der Souffleuse

mitgestalten!

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine