Souffleuse - Die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller, Sommersemester 2015

romanischerkeller

Die Souffleuse ist die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller Heidelberg. Sie informiert über die verschiedenen Veranstaltungen des Theaters im Bereich Schauspiel, Musik, Tanz, Workshop, Lesung etc. Das Theater befindet sich in der Seminarstraße 3 [Ecke Kettengasse] in der Altstadt Heidelbergs. Für den termingerechten Ablauf des angekündigten Programms und für dessen Inhalt trägt der Herausgeber keine Verantwortung. Die Zeitschrift und deren Inhalt sind Eigentum der Autoren und Herausgeber.
Theater im Romanischen Keller 2015

Die Programmzeitschrift des Theaters im Romanischen Keller

Sommersemester 2015

März, April, Mai, Juni & Juli


Die Sprechzeiten des Theaters im Romanischen Keller werden

auf der Homepage und im Schaukasten angekündigt.

Tel.: 06221/542769

E-Mail: souffleuse@urz.uni-heidelberg.de

theater.rs.uni-heidelberg.de

www.facebook.com/romanischerkeller

Theater im Romanischen Keller

Seminarstraße 3 [Ecke Kettengasse]

69117 Heidelberg

Impressum:

Herausgeber: Viola Stiefel und Kai Sauter

Redaktion & Gestaltung: Kai Sauter

Titelbild: Mehrdad Zaeri

Hinweis: Für den termingerechten Ablauf des angekündigten Programms und

dessen Inhalt trägt der Herausgeber keine Verantwortung. Alle Angaben sind ohne

Gewähr.

1


Liebe Theaterfreunde,

willkommen zurück in einer neuen Ausgabe unserer Souffleuse!

Auch für das Sommersemester 2015 bieten wir Euch ein Abwechslungsreiches

Programm: Schauspiel, Performance, Lesungen, Konzerte, Improvisation, Kabarett

und vieles mehr.

Für alle Fans des Improvisationstheaters halten wir ab sofort gleich zwei

fantastische Gruppen bereit: Am 7. März sind Stehgreif & Guck aus Ladenburg bei

uns zu Gast. Für den 17. April und den 10. Juli steht das Improvisationstheater

HaltLos aus Heidelberg bereit.

Inszenierungen in deutscher Sprache zeigen uns in dieser Spielzeit daz theater der

VHS (8. März), das Theater Kollektiv Spielwut (21./22. März), das

Sollbruchtheater (11. bis 16. Mai) und Leonardo Raab von Kunstdruck Esslingen

e.V. (5. Juni).

Englischsprachiges Theater präsentiert uns die Schauspielgruppe des

Anglistischen Seminars. Für diese Spielzeit sind gleich zwei Produktionen

angesetzt: „Dog Sees God: Confessions Of A Teenage Blockhead“ (22. bis 30. Mai)

und Shakespeares „Richard III“ (19. bis 27. Juni).

Einen italienischen Abend wird es am 9. Mai im Rahmen des 4. KulturFestivals

Italia geben, organisiert von Volare e.V.

Erstmalig bei uns auf der Bühne steht der Performance Art Club (PAC) aus

Heidelberg (11. & 12. Juni).

Ein besonderes Highlight wird auch das Benefizkonzert des Vereins „Wir Für

Flüchtlinge e.V.“ sein (3. Juli). Der Verein betreibt ein Mentoringprogramm mit dem

Ziel, Flüchtlingen das Leben in der fremden Kultur zu erleichtern. Wir halten diese

Arbeit für besonders wertvoll und unterstützen den Verein bei seinem

Benefizkonzert. Kommt zahlreich!

Natürlich gibt es monatlich eine Ausgabe der Offenen Bühne Heidelberg. Hier

macht ihr das Programm! Ob StandUp, Tanz, Gesang oder Zauber, ganz egal, zeigt

uns was ihr könnt und kommt auf unsere Bühnen! Die offene Bühne wird in

Zusammenarbeit mit dem TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof

veranstaltet und findet abwechselnd auf einer der beiden Bühnen statt. Eintritt frei!

Neben Informationen zu den einzelnen Veranstaltungen findet ihr in dieser Ausgabe

auch einen Rückblick in die vergangene Spielzeit (ab Seite 18).

Wir freuen uns Euch alle sehr bald bei uns im Theater begrüßen zu können und

wünschen allen Gruppen für ihre Veranstaltungen „toi, toi, toi“!

Viola Stiefel und Kai Sauter

2


7. März:

Stehgreif & Guck: Improvisationstheater – S.5

8. März:

daz theater (VHS): „Durch die Tür – 4 Wände, 4 Szenen“ – S.6

10. März, 14. April, 12. Mai, 9. Juni, 14. Juli:

Offene Bühne Heidelberg – S.7

21. und 22. März:

Theater Kollektiv Spielwut: „Täglich Brot“ – S.8

17. April/10. Juli:

Improvisationstheater HaltLos – S.9

9. Mai:

Volare e.V. – S.10

11. bis 16. Mai:

Sollbruch Theater: „Ikarus“ – S.11

22./23./24./26./27./29. und 30. Mai:

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars:

„Dog Sees God: Confessions Of A Teenage Blockhead“ – S.12

5. Juni:

Kunstdruck Esslingen e.V./Leonardo Raab: „Heaven“ – S.13

11. & 12.Juni:

PAC – Performance Art Club: „The Poet Emily Dickinson“ – S.14

19. bis 23. und 25. bis 27. Juni:

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars: „Richard III“ – S.15

3. Juli

Wir für Flüchtlinge e.V.: Benefizkonzert – S.16

3


18. bis 21. und 23. bis 26. Juli

IDeFix:„Stücke aus der Beziehungskiste“ – S.17

Rückblick in die vergangene Spielzeit

„Theaterpädagogik am Germanistischen Seminar“, von Leonie Hesse – S.18/19

Theatertage 2014 – 17. Heidelberger Theaterpreis / Rückblick & Ausblick

– S.20/21

Bilder – S.22

Redakteure gesucht! / Linksammlung – S.21

Das Theater im Romanischen Keller ist Mitglied des Freien

Theatervereins Heidelberg e.V.

4


7. März

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Stehgreif & Guck

Nichts ist im Leben vorhersehbar...warum sollte es im Theater dann anders sein?

Das zumindest will die Ladenburger Improvisationsgruppe Stehgreif&Guck zeigen:

Ein Abend, bei dem vorher nichts bekannt ist. Die vielen kleinen kurzen Szenen,

davon einige auch gesungen, sind Premiere und Derniere zugleich. Was gespielt

wird? Das was der Zuschauer sehen will! Denn nur durch die Zurufe von

Stichworten, ganz gleich welcher Art, wird eine Szene gespielt werden. Da kann es

sein, dass ein Metzger auf dem Dach steht, oder eine Kuh durch das Ballett tanzt.

Gespielt wird, was dem Zuschauer gefällt und so entstehen viele zauberhafte,

mysteriöse, unglaubliche und immer wieder abwechslungsreiche Geschichten,

welche man sich nicht entgehen lassen sollte!

Beginn: 20 Uhr (Einlass: 19.30 Uhr), Karten: 10€, Ermäßigt: 7€

Ticketreservierung mit Name und Anzahl an kontakt@stehgreifundguck.de

www.stehgreifundguck.de

5


8. März

Theater im Romanischen Keller

19 Uhr

daz theater (VHS Heidelberg)

„Durch die Tür – 4 Wände, 4 Szenen“

Work in Progress: Ein Haus, vier

Geschichten

Ein Geschwisterpärchen, das die Nachbarn

beobachtet und exotische Ausdrucksformen

erkundet, drei Handwerker, die in der

Dunkelheit auf Liebe, Tod und Leidenschaft

stoßen und ihnen einen neuen Anstrich

verpassen, drei Frauen, die in ihrem Leben

neue Wege beschreiten, und das Porträt

einer Ehe, in der nichts mehr so ist, wie es

einmal war, die labile Ordnung einer WG,

die durch eine neue Mitbewohnerin

ordentlich durcheinandergebracht wird, ...

Und nicht zuletzt bleibt die Frage: Worauf

wird man stoßen, wenn man durch die

nächste Tür geht?

Das Stück wurde entwickelt von der Gruppe daz theater der Volkshochschule

Heidelberg. DaZ steht für Deutsch als Zweitsprache – entsprechend international

ist die Gruppe: Die Mitwirkenden kommen aus 10 verschiedenen Ländern. Wir

präsentieren die bisherigen Ergebnisse als Trailer. In lockerer Atmosphäre möchten

wir uns im Anschluss mit dem Publikum über unsere Arbeit und die Fortentwicklung

austauschen. Die finale Aufführung wird im Juni stattfinden.

8. März 2015, Beginn 19:00 Uhr

Eintritt: frei, Spenden erwünscht

6


10. März, 14. April, 12. Mai, 9. Juni, 14. Juli:

Theater im Romanischen Keller/ TiKK

20 Uhr

offene Bühne

Die einzig wahre offene Bühne! Jeden

zweiten Dienstag im Monat laden das TiKK

- Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof

und das Theater im Romanischen Keller

zur gemeinsamen offenen Bühne ein. Im

Wechsel findet diese Kult-Reihe auf den

beiden schönsten Bühnen Heidelbergs

statt. Am 10. März auf der Bühne im TiKK,

am 14. April im Theater im Romanischen

Keller, am 12. Mai im TiKK am 9. Juni im

Romanischen Keller und am 14. Juli

wieder im TiKK. Wie immer gibt es ein

festes Rahmenprogramm, für das sich

jeder mit seinem Beitrag vorher anmelden

kann. Im Anschluss daran steht die Bühne

für alle spontanen Auftritte offen.

Alle Dichter, Schauspieler, Kabarettisten, Stand-Up-Comedians, Zauberer,

Tänzer, Sänger, Musiker und was der schönen Künste noch sein mag, können

hier ihre Präsentationskraft und ihr Improvisationstalent vor einem hungrigen

Publikum erproben.

Anmeldungen können bei uns im Romanischen Keller (souffleuse@urz.uniheidelberg),

im TiKK (tikk@karlstorbahnhof.de) und über Facebook

(www.facebook.com/OffeneBuehneHeidelberg) abgegeben werden.

Eintritt frei!

7


22. & 23. März

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Theater Kollektiv Spielwut

„Täglich Brot“

von Gesine Danckwart

Schneller, höher, weiter in einem ständigen Wettlauf gegen die Zeit. Nur wenigen

gelingt es, sich diesem gegenwärtigen Strom zu entziehen. Dabei geht es längst

nicht mehr um das tägliche Brot im ursprünglichen Sinn: Ohne Erfolg im Beruf

scheint ein erfülltes Leben und soziale Anerkennung kaum möglich zu sein.

Gesine Danckwart schafft in „Täglich Brot“ die allseits erwünschte Entschleunigung

des Alltags und lässt fünf Stimmen zu Wort kommen, die so noch niemand gehört

hat: Die taffe Geschäftsfrau, die in ihrer Designerwohnung plötzlich „in einen

Abgrund voller Zeit“ fällt, der Workaholic mit seinem „Nichtreinschlaggesicht“, die

scheinbar unsichtbare Praktikantin, eine „stille Reserve an Humankapital“ und „Ihr

Alptraum“. Sie gewähren uns Einblicke in ihre ansonsten gut abgeschottete

Gefühlswelt, die uns in vielerlei Hinsicht erschreckend vertraut erscheint.

Regie: Tobias Metz

Es spielen: Eva Durani, Lena Friedrich, Andrea Pietzonna, Katrin Weber und Jonas

Göhler

Eintritt: 8€/6€ Reservierungen: eva_durani@yahoo.de

8


17. April & 10. Juli

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Improtheater HaltLos

Spontan. Frisch. Unverwechselbar.

Die Improvisationstheatergruppe „HaltLos“ aus Heidelberg bringt die verrücktesten

Geschichten und Szenen auf die Bühne – und das spontan, ohne Drehbuch. Die

jungen Theaterbegeisterten reagieren auf Zuruf des Publikums, bauen diese

Impulse in ihre Geschichten ein und so entstehen immer wieder neue Situationen,

Begegnungen und Figuren, ohne Rücksicht auf Tabus.

Kommen! Lachen! Freude haben!

Eintritt: 6€/4€ Reservierung: koerber.jan@gmx.de

Facebook (Improtheater Haltlos Heidelberg)

9


9. Mai

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Volare e.V.

„Italienischer Abend (4. KulturFestival Italia)“

Italienischer Abend mit Kabarett und Musik im Rahmen des 4. KulturFestival Italia

Palermo: Sitten und Gesellschaft von Francesco Rizzuto (Kabarettist aus Sizilien)

Bei dieser Darbietung werden Sie durch die Straßen

des historischen und chaotischen Palermo geführt. So

werden Sie die Gepflogenheiten und Gestik der

Bewohner dieser zauberhaften Stadt erfahren, in der

Leidenschaft, Farben und Kultur so ausgeprägt sind.

Kennt ihr den Verkehr von Palermo? Er ist wie das

Schachspiel .... um vorwärts zu kommen, muss man

einen Fußgänger hinauswerfen. Der sympathischste

italienische Stadtpolizist wird Ihnen erzählen, wie man

sich im Alltag von Palermo zurecht finden kann.

Support:

SUoNOVA Vocal Quartett in Macedonia Musicale

Eintritt: 12€

(10€ Volare-Mitgl./ 8€ Stud.)

Reservierungen:

volare.dik@googlemail.com

Organisiert von Volare e.V.

Info unter: www.volare-heidelberg.com

10


11. bis 16. Mai

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Sollbruchtheater

„IKARUS eine Hadeserzählung“

von Tobias A.L. Rohde

Eine Inszenierung des Sollbruchtheaters

Der übermütige Ikarus fliegt zu nah an die Sonne. Will nicht auf die Warnung seines

Vaters hören und stürzt ins Meer.

Wenn aber diese Geschichte nichts weiter ist, als die Version die sein Vater,

Daedalus, hinterher verbreitet hat?

Was kann uns Ikarus erzählen über seinen Flug und seinen Sturz? Postmortem, im

Hades, erwacht er und spricht zu den anderen Schatten im Publikum.

Eine Erzählung über Wachs und Federn, über Lebensmut und die Leichtigkeit des

Seins, von Vater und Sohn und der Wahrhaftigkeit der Toten.

Kartenreservierungen

per mail: Ikarus@Sollbruch.info

oder per SMS: 0176 6 2482 398

Die Abendkasse öffnet um 19 Uhr.

Achtung: Die genauen Aufführungstermine stehen noch nicht endgültig fest.

11


22. bis 24., 26. & 27., 29. & 30. Juni

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr (14 Uhr)

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars

„Dog Sees God: Confessions of a Teenage Blockhead“

by Bert V. Royal

The Peanuts gang are all grown

up!

When Charlie Brown CB's dog dies

from rabies, CB begins to question

the existence of an afterlife. His

best friend is too burnt out to

provide any coherent speculation;

his sister has gone goth; his exgirlfriend

has recently been

institutionalized; and his other

friends are too inebriated to give

him any sort of solace. But a

chance meeting with an artistic kid,

the target of this group's

bullying, offers CB a peace of mind

and sets in motion a friendship that

will push teen angst to the

very limits.

Performance

dates:

22/23/24/26/27/29/30 May, 8:00

PM. Matinee Performance on 30

May, 2:00 PM

Tickets: 8 Euro / 6 Euro for Students

Reservations: www.schauspielgruppe-as.de

12


5. Juni

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Leonardo Raab/KUNSTDRUCK Esslingen e.V.

„Heaven“

von George F. Walker

eine Inszenierung von Leonardo Raab und Mia Göhring

Sechs Personen, deren Charaktere

und Existenzen unterschiedlicher nicht

sein könnten, verbinden sich in dem

Wunsch nach einer Zugehörigkeit und

Identität. Sie alle sind auf der Suche

nach einer Möglichkeit eine Welt zu

schaffen, die ihnen einen Platz lässt.

Eine Welt, die in der nahen Zukunft zu

liegen scheint, noch nicht erreicht, aber

bedrohlich nah, eine Dystopie in der

Kulisse eines Stadtparks, in dem alle

aufeinander treffen in ihren mehr oder

weniger erfolgreichen Lebenswegen.

Heaven zeigt menschliche

Handlungen, die immer zumindest die

Möglichkeit eines Extrems bieten und

sich in einer extremen Umgebung noch

potenzieren. In einer Gesellschaft, die

von Vorurteilen und Lügen geprägt ist, versucht der Mensch sich zurechtzufinden,

ist auch daran beteiligt, dass die Realität so ist und wird zum Handeln gezwungen,

spätestens dann, wenn er die eigene Existenz gefährdet sieht.

www.schauspiel-kunstdruck.de

13


11. & 12. Juni

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

The Performing Arts Club

„The Poet Emily Dickinson“

14


19. bis 23. Juni & 25. bis 27. Juni

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars

„Richard III“

Richard III

by William Shakespeare

presented by Schauspielgruppe des Anglistischen Seminars e.V.

In the fall-outs of the War of the Roses one man eagerly grabs for power. Richard

III is a play about mistrust, paranoia, violence, and the lead character's strife for

greatness. In a world of constant war and psychological as well as physical abuse

everyone has to fend for themselves.

This adaptation focuses on shifting loyalties, people's interactions in extreme

situations, and egocentrism in every sense of the word.

Today, in a society of continuous struggle for upward mobility, this play has lost

none of its relevance.

Tickets: € 6/ € 8 ; Reserve tickets: tickets.richard@gmail.com

15


3. Juli

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

Wir für Flüchtlinge e.V

Benefizkonzert u.a. mit „ASTRA VAN NELLE & DER LORBEERSTORCH“

Weltweit sind über 10 Mio. Menschen auf der Flucht. Von Krieg, Not und Verfolgung

gezwungen, verlassen sie ihre Heimat, um unter unmenschlichen Bedingungen

nach besseren Lebensbedingungen zu suchen. Viele von ihnen sterben, viele sind

jahrelang unterwegs, nur wenige können woanders ein neues Leben beginnen.

Die Mitglieder von „Wir für Flüchtlinge e.V.“ arbeiten mit zwanzig aktuell in

Heidelberg lebenden jungen Flüchtlingen in einer persönlichen 1:1-

Mentoringbeziehung zusammen, um jedem von ihnen das Leben in einer für sie

fremden Kultur zu erleichtern. Außerdem wollen wir die Menschen in Heidelberg für

die Situation Asylsuchender in Deutschland sensibilisieren und der Bildung von

Vorurteilen entgegenwirken.

An diesem Abend dürfen wir uns unter anderem auf „ASTRA VAN NELLE & DER

LORBEERSTORCH“ (Akustik-Punk) freuen, welche dem Keller mit energiegeladenen

Riffs und kritisch-ironischen Songtexten einheizen werden. Außerdem werden wir

uns kurz vorstellen. Im Anschluss freuen wir uns auf anregende Gespräche und

kühle Getränke an der Bar!

Eintritt frei!

16


18. bis 21. & 23. bis 26.. Juli

Theater im Romanischen Keller

20 Uhr

IDeFix

„Stücke aus der Beziehungskiste“

Stücke aus der

Beziehungskiste

Eine Theater-Revue nach Szenen von Kurt Schwitters, Violetta Simon, Georg

Kreisler & Keith Hall

Aus der Beziehungskiste haben sich Theaterschreiber schon immer gerne bedient.

Laut Arthur Schopenhauer kein Wunder, “wenn man die wichtige Rolle betrachtet,

welche die Geschlechtsliebe in allen ihren Abstufungen und Nuancen, nicht bloß in

Schauspielen und Romanen, sondern auch in der wirklichen Welt spielt, wo sie,

nächst der Liebe zum Leben, sich als die stärkste und tätigste aller Triebfedern

erweist, die Hälfte der Kräfte und Gedanken des jüngeren Teiles der Menschheit

fortwährend in Anspruch nimmt und das letzte Ziel fast jedes menschlichen

Bestrebens ist.” Ein vergnüglicher Theaterabend für das liebeskranke Herz!

Sa 18., So 19., Mo 20., Di 21., Do 23., Fr 24., Sa 25 & So 26. Juli 2015, je 20 Uhr

Kostenbeitrag: € 6,- / 8,- , Reservierung: www.idefix-theater.de

17


Rückblick

Theaterpädagogik Germanistisches Seminar - Wintersemester 2014/15

„Schatzi!... EIERKOPF!... Hasenpfötchen!... DRECKSAU!... Engelchen!...

HACKFRESSE!“ So tönte es diesen Winter mittwochabends, kurz nach sechs, aus

dem Seminarraum 137 – eine recht ungewöhnliche Geräuschkulisse für das

Germanistische Seminar. Der Grund dafür: wir; Studenten verschiedener

Fakultäten, die sich eingefunden hatten, um dem von der Germanistik angebotenen

Seminar „Theaterpädagogik – Schauspieltechniken und Figurenarbeit im Theater“

beizuwohnen. Der Großteil der Gruppe kannte sich untereinander anfangs

höchstens vom Sehen. Daher auch das unkonventionelle Kennlernspiel, das sehr

erheiternd wirkte: Die Gruppe stellt sich im Kreis auf und ein Gegenstand (in

unserem Fall ein Kuscheltier) wird herumgeworfen, wobei man den, dem

zugeworfen wird, zuvor ansprechen muss. Im ersten Durchgang wird einfach mit

dem Vornamen angesprochen, und alle prägen sich die Reihenfolge des Zuwerfens

ein. Dann gibt es einen zweiten Durchgang mit einem anderen Gegenstand und mit

anderer Reihenfolge - diesmal mit Kosenamen. Man kann noch einen dritten mit

Schimpfworten durchführen, um den Schwierigkeitsgrad zu erhöhen. Auf höchster

Schwierigkeitsstufe werden dann die verschiedenen Durchgänge (Name /

Kosename / Schimpfwort) versetzt gestartet und laufen parallel ab.

Diese und viele weitere theaterpädagogische Übungen erklärte

uns Matthias Paul, Schauspieler und Theaterpädagoge vom Theater im Kulturhaus

Karlstorbahnhof (TiKK). Durch seine Anleitung und Unterstützung war es möglich,

dass unsere Gruppe sich zusammengerauft hat; eine Gruppe, die ja erst einmal nur

durch Zufall einander zugefallen war.

Wir hatten ein gemeinsames Ziel: Büchners Stück Leonce und Lena zum

Ende des Semesters in einer abendfüllenden Aufführung auf die Bühne zu bringen.

Daher nutzte Matthias (ja, wir durften ihn beim Vornamen nennen) auch nur die

erste Hälfte der jeweils dreistündigen Seminars-„Sitzungen“ (gesessen wurde

selten) für Theater-Spiele. Die andere Hälfte war der Erarbeitung des Stückes, vor

allem der Erarbeitung der einzelnen Figuren, vorbehalten.

Matthias’ Idee, für jede der Hauptfiguren eine bestimmte Art der Haltung

und Fortbewegung zu bestimmen, eine Art „feste Maske“, in die schließlich jeder

von uns schlüpfen können sollte, war für uns zunächst gewöhnungsbedürftig. Wie

18


– keine feste Rollenverteilung? Wie – jeder spielt mal jeden (sogar unabhängig vom

Geschlecht)? Es gab beispielsweise unheimlich viele verschiedene Vorstellungen

davon, wie Leonce darzustellen sei! Umso interessanter war dann, das

Gemeinsame an den verschiedenen Vorstellungen zu finden, das Grundlegende,

das die Figur ausmacht. Schließlich fanden wir bei jeder Figur einen Kompromiss –

und auch Gefallen an der Freiheit, die sich daraus ergab, nicht eine Person für eine

Rolle festzulegen.

Als sich schließlich die Endphase vor uns aufrichtete, die der Haupt- und

Generalproben, wurde der Probenort erst ins TiKK und dann in den Romanischen

Keller verlegt. Für einige war es gerade in der Prüfungsphase schwierig, sich die

Zeit für die Sonderproben zu nehmen. Der positiven und produktiven Stimmung

konnten die Umstände jedoch nichts anhaben und so kam es, dass wir am 30. und

31. Januar tatsächlich Leonce und Lena aufführten – eine Erfahrung, die an sich

schon all die Arbeit wert war!

Ich denke in einem Punkt sind wir uns alle einig: das nächste Semester

ohne unseren Theaterkurs – es wird eine Entsagung.

Von Leonie Hesse

19


Rückblick

Heidelberger Theatertage 2014 – 17. Heidelberger Theaterpreis

Es war uns ein Fest! Mit insgesamt 28 Veranstaltungen und über 2500 Besuchern

konnten wir die deutschsprachige freie Theaterszene auch im Jahr 2014 gebührend

feiern! Insgesamt 10 Ensembles traten im Wettbewerb um den Heidelberger Puck

und die Jurypreise an. Mit den Theatertage Vorspielen gastierten wieder

Vorjahressieger bei uns im Theater im Romanischen Keller und im TiKK. Am „Tag

der Rampensau“ haben wir mit dem Ladentheater ganz Heidelberg mit Theater

gefüllt und am Theaterflohmarkt allerlei Kurioses zu bieten gehabt. Mit unserer

„Alice’s Wonderland Party“ im Karlstorbahnhof kamen auch alle Feierwütigen zum

Zug. Wir freuen uns in diesem Jahr auf den Besuch der Preisträger in Heidelberg

und auf spannende Wettbewerbsteilnehmer um den 18. Heidelberger Theaterpreis.

Der Publikumspreis „Heidelberger Puck“ ging 2014 in die Schweiz. Das Kollektiv

„Mydriasis“ (Bern) setzte sich bei unseren Zuschauer mit der Produktion „Mutter

Hausfrau Vater Arzt“ durch.

Der 1. Jurypreis ging an das „aktionstheater Ensemble“ aus

Wien. Mit „Drei Sekunden“ von Wolfgang Mörth, einer schaurig

schönen Reise durch die Angst ins Glück, überzeigte die Gruppe

unsere Jury.

Weitere Preise gingen an die „editta braun company“ (Salzburg)

mit „derzeit Wohnhaft in“ und an die „weltempfänger Berlin“ für

die Produktion „Meine Mutter war 71 und die Spätzle waren im

Feuer in Haft“.

… nach den Theatertagen, ist vor den Theatertagen!

Ausschreibung

Im Herbst 2015 steht Heidelberg dann wieder ganz im Zeichen des Freien

Theaters: Vom 04. bis zum 15. November hebt sich zum achtzehnten Mal der

Vorhang für das jährliche Festival "Heidelberger Theatertage der Freien Gruppen".

Ensembles aus dem gesamten deutschsprachigen Raum treten den Wettbewerb

20


um den Heidelberger Theaterpreis und unseren Wanderpokal "Heidelberger Puck"

an.

Dieser in der Region einmalige Preis ist mit insgesamt € 1500 und freien

Auftrittstagen im TiKK – Theater im Kulturhaus Karlstorbahnhof dotiert. Mit dem

Heidelberger Theaterpreis werden Produktionen ausgezeichnet, die durch ein

hohes Maß an Innovation und Ideenreichtum dazu angetan sind, dem freien

Schauspiel neue Impulse zu geben.

Bewerben können sich alle Freien Sprechtheater-Produktionen für Erwachsene.

Informationen und die zur Bewerbung nötigen Unterlagen sind unter

www.theaterverein-hd.de zu finden.

Bewerbungsschluss: 07. April 2015 (Datum des Poststempels)

Traumberuf: Feuilleton-Journalist?

Redakteure gesucht!

Hier ist deine Chance, neue Erfahrungen zu sammeln. Wenn du schon immer mal deiner

Kreativität freien Lauf lassen wolltest, aber keine Plattform dafür hattest, dann ist jetzt

der richtige Zeitpunkt sich bei uns zu melden. Wenn du zeichnest und denkst, dass auf

das Cover der Souffleuse müsste unbedingt mal was von dir. Oder wenn du am liebsten

das Feuilleton der Zeitung liest und glaubst, es könnte dir Spaß machen, über kulturelle

Themen zu schreiben, z.B. eine Kritik über eine Aufführung, die dir total gut gefallen hat

(oder die nach einem Verriss schreit?!), ein Interview mit dem Regisseur einer

kommenden Produktion im Romanischen Keller zu machen, oder die anstehenden 18.

Heidelberger Theatertage zu begleiten und hier über diese zu berichten: Hier kannst du

dich für Kulturveranstaltungen von und für Studierende austoben und engagieren. Melde

dich einfach bei uns im Romanischen Keller und DU kannst die nächste Ausgabe der

Souffleuse mitgestalten!

Linksammlung

www.facebook.com/romanischerkeller

www.uni-heidelberg.de/rose/einrichtungen/romankeller/

www.theaterverein-hd.de ; www.facebook.com/heidelberger.theatertage

www.karlstorbahnhof.de

www.facebook.com/pages/TiKK-Theater-im-Kulturhaus-Karlstorbahnhof

www.facebook.com/OffeneBuehneHeidelberg

www.facebook.com/Dramaanglistik ; www.dramagroup.uni-hd.de

21


Rückblick

Danke für eine großartige Spielzeit!

Viola & Kai

Souffleuse 1/15, Theater im Romanischen Keller 2015

22

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine