Aufrufe
vor 1 Jahr

profi-6-2017

Veredlungstechnik

Veredlungstechnik Gesucht: Die optimale Siloabdeckung Wie decken Sie täglich Ihr Silo ab? Luft fördert die Schimmelbildung in der Silage. Um derartige Futterverluste zu minimieren, ließ sich ein Landwirt eine Lösung einfallen, die wir Ihnen gerne vorstellen. Gleichzeitig fragen wir uns, welche guten Lösungen zur Schimmelprophylaxe es noch in der Praxis gibt. Zwei Betonelemente, zwei Rohre und drei Flacheisen: Fertig ist das provisorische Gewicht zum Beschweren vom Silo hinter der Anschnittfläche.

Martin Zäh Mustergültig, aber echte Knochenbrecher: Bislang schützten dicht aneinander liegende Sand säcke den Bereich hinter der Anschnittfläche vor eindringender Luft. Fotos: Tovornik Es sind immer nur kurze Luftstöße. In der Summe aber reichen diese, um die Folie hinter der Anschnittfläche leicht anzuheben. Zentimeter um Zentimeter dringt so Sauerstoff in den noch abgedeckten Bereich ein. Und so kommt Tage später beim Hochnehmen der Folie schimmelige Silage zum Vorschein. Mit der Forke räumen viele Landwirte dann missmutig die verdorbene Silage ab. Jahr für Jahr landen so Tonnen an zunächst bester Silage auf den Misthaufen. „Das geht so nicht weiter!“, stellte hier ein Landwirt fest, der sich mit seiner Idee bei profi meldete: „Bei uns zeigt dummerweise die Anschnittfläche in die Hauptwindrichtung, was baulich nicht mehr zu ändern ist. Um die Verluste zu minimieren, deckten wir deshalb hinter der Anschnittfläche das Silo zusätzlich mit aneinander liegenden Sandsäcken ab“, erklärt er weiter. Da ihm zwischenzeitlich das Aufnehmen und Umsetzen der Sandsäcke körperlich zusetzt, konstruierte er ein Gewicht zum Umsetzen mit dem Schlepper. Basis der Erfindung sind 3 m lange Zwillings-Betonspaltenelemente, die bei der Renovierung des Milchviehstalls anfielen. Für ausreichend Gewicht legt der Landwirt zwei Elemente aufeinander — und erreicht damit 500 kg Gesamtgewicht. Zum Anheben und Umsetzen mit der Greifschaufel des Frontladers schweißte er unten und oben ein Rohr an, die über drei Flacheisen verbunden sind. Fertig ist das Silo- Abdeckgewicht. „Für einen ersten Versuch ist die Konstruktion gut gelungen“, fasst der Milchviehhalter seine neuen Erfahrungen zusammen. Damit das Gewicht nicht mehr nach hinten kippt, empfiehlt er, breitere Bodenelemente zu verwenden. Alternativ können zwei Zwillingsspalten nebeneinander liegen. Ein Gewicht von 150 kg je laufenden Meter „Arbeitsbreite“ scheint ausreichend zu sein. ... lesen Sie diesen und viele weitere Artikel komplett in der aktuellen profi Ausgabe. Bestellen Sie jetzt Ihr kostenloses Probeheft oder ein Abo von profi kostenloses Probeheft bestellen Abonnement bestellen Sie sind gefragt: Wie sieht Ihre Lösung aus? Haben Sie auch eine Lösung für das Problem mit verdorbener Silage durch Lufteintritt gefunden? — Dann schreiben Sie uns! Ihr Foto mit ein paar Zeilen zu Ihrer Idee erreichen uns per Brief oder Mail an folgende Adressen (jede veröffentlichte Einsendung honorieren wir mit 80 Euro). Redaktion profi Kennwort „Siloabdeckung 2017“ Postfach 6343 48165 Münster 0 25 01/8 01 - 90 00 redaktion@profi.de www.profi.de