Aufrufe
vor 10 Monaten

BREMER SPORT Magazin | Januar 2018

Impressum Herausgeber:

Impressum Herausgeber: Landessportbund Bremen VOGEL & CREW Mediaconsulting OSC Bremerhaven Anschrift: Landessportbund Bremen e.V. 1. „Baustelle“ Nordsee - Kellogg-Haus stadion: Haben die Maß - Auf der Muggenburg 30 nahmen zur Herrichtung des 28217 Bremen Stadions für eine erfolgreiche Tel. (0421) 7 92 87 23 Durchführung des Pokalspiels der LTS gegen den 1.FC Köln eine Redaktion & Verlag: positive Auswirkung auf das VOGEL & CREW Mediaconsulting Ringen um eine Grund - Mühlenweg 9 sanierung der Anlage bewirkt? 28355 Bremen „Sichtbar sind die Maß - Tel. (0421) 200 75 90 nahmen, die hinsichtlich der Sicherheitsauflagen des DFB Redaktionsleitung: für das Spiel auferlegt waren. Ralf Junkereit (LSB) Damit ist eine wichtige R.Junkereit@lsb-bremen.de Voraussetzung für einen sicheren Spielbetrieb mit großem Lars Hendrik Vogel Zuschauerzuspruch erfüllt. info@bremersportmagazin.de Vielen Besuchern wird klar geworden sein, dass eine solche Veranstaltung in Bremer - Redaktionelle Mitarbeit: Cynthia Hoedoro haven nur im Nordseestadion Bernd Panzer durchgeführt werden kann. Waldemar Quella Wer zu den Unglücklichen gehörte, die auf der Sitztribüne Redaktionsschluss: während des Spiels den 01. des Vormonats Regenschirm aufspannen mussten, wird sich ein dichtes Anzeigenschluss: 15. des Vormonats Druck: Druckhaus Humburg Bremen Das Bremer Sport Magazin erscheint monatlich. (Sommerausgabe Juli/Aug.) Es gilt die Anzeigenpreisliste Nr. 18 vom 01.01.2018 Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos Gerd Gräfing. übernimmt der Verlag keine Foto: OSC Bremerhaven Haftung. Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur mit Quellenangabe gestattet. Sämtliche Rechte der Vervielfältigung liegen beim Eine sehr schöne Festver - Landessportbund Bremen anstaltung gab es in der und der VOGEL & CREW Oberen Rathaushalle mit den ISSN 0179-4310 Senator/innen Anja Stahmann und Ulrich Mäurer zur Würdi - Personenbezogene Daten werden beim gung des ehrenamtlichen Landessportbund Bremen e.V. gemäß Bundesdatenschutzgesetz gespeichert, verarbeitet und lediglich im Einzelfall nur mit LSB-Vizepräsident Bernd Pan zer, Engagements. „Dort waren“, so Ihrer schriftlichen Zustimmung weitergeleitet. Sie erhalten unser Magazin aufgrund „viele engagierte und tolle dieser Speicherung zur Information. Sollten Menschen zu treffen und kennenzulernen“. Starken Applaus Sie den „Bremer Sport“ nicht erhalten wollen oder der Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten nicht zustimmen, können gab es auch für die musikalische Begleitung von Sara Dähn, Sie jederzeit schriftlich oder mündlich per E-Mail an info@lsb-bremen.de oder unter Tel. (0421) 7 92 87 0 widerrufen. Thomas Blaeschke und Ensemble. Auf dem Foto (v.l.) 24 Sport Magazin Juli-August 10 Ulrich Mäurer, Sara Dähn, Bernd Panzer und Anja Stahmann. 22 | Bremen Sport Magazin Januar 18 Vier Fragen von Wolfgang Strahl an OSC-Präsidenten Gerd Gräfing > Tribünendach für das Stadion wünschen. Genau diesen Wunsch haben wir auch, weil wir in den von uns genutzten Räumen unter der Sitztribüne feststellen, dass die Immobilie durch ständige Wasserein - brüche verrottet. Wir sind gespannt auf den Bericht der Arbeitsgruppe beim Magistrat, die sich über die Zukunft des Nordseestadions Gedanken macht.“ 2. Die Stadt muss sparen. Wie wirken sich die umgesetzten Sparmaßnahmen auf den Sportbetrieb aus? „Einschränkungen bei der Ob - jekt aufsicht führen zu Mehr - belastung im Verein. Finanziell und arbeitsmäßig. Kürzungen bei Zuschüssen für die Sportplatzpflege und Übungsleiterentgelte sorgen zusammen mit den erhöhten Nutzungsgebühren für Sport - hallen dafür, dass dem Gesamtverein entsprechend weniger Mittel zur Umsetzung seines Sportbetriebes zur Verfügung stehen. Um einen ausgeglichenen Haushalt müssen wir ringen – Rücklagen für größere Anschaffungen oder Renovierungsvorhaben werden wir nicht bilden können.“ 3. Der Fitness-Bereich des Ver - eins hat trotz der Konkurrenz durch zahlreiche kommerzielle Anbieter einen deutlichen Aufschwung erlebt. Liegt hier die Zukunft eines Sportvereins? Bremen sagt „Danke“! > „Nicht grundsätzlich! Wir legen Wert auf ein vielfältiges Sportangebot, Fitnesstraining gehört selbstverständlich dazu. Wir sind in der glücklichen Lage, ein Studio im Stadion vorhalten zu können. Das ist ein großer Vorteil. Unabdingbare Voraussetzung für den Fortbestand eines Vereins ist es sicher nicht, allerdings eine wertvolle Bereicherung.“ 4. Wie wirken sich Koope - rationen auf den OSC aus, wie z.B. die mit der AOK? „Bei unserem Bemühen, ein möglichst breites Sportan - gebot für a l l e Menschen umsetzen zu können, gewinnen Kooperationen immer mehr an Bedeutung. -In Betreuungsschulen können wir Schülern Appetit auf eine sportliche Betätigung machen. -Mit der AOK haben wir erfolgreiche Projekte durchgeführt (Ferienbetreuung, Gesund - heits tag). Wir werden unterstützt bei Kursangeboten, Mitgliederwerbung ist ein gemeinsames Anliegen. -Mit den EWW und der Lebenshilfe wollen wir uns verstärkt um Menschen mit einer Behinderung kümmern. -Bei der Stadt Bremerhaven, die sich über das Amt für Menschen mit Behinderung als Modell-Region für das Projekt MIA (Mehr Inklusion für Alle) bewirbt, stehen wir als Kooperationspartner bereit.“

Vereine: Aktuelle Informationen Bremen Vahr Die pure Lust auf Bewegung zu Musik – Tanzfest nur für Frauen Der Wunsch vieler Vahrerinnen nach einem Tanzabend nur für Frauen hatte Gehör gefunden. Am Samstag, den 25.11.2017, wurde von 18-22 Uhr im großen Saal des Bürgerzentrums Vahr erstmalig ein Tanzfest für Frauen veranstaltet. Auch Mädchen ab 8 Jahren durften daran teilnehmen. Veranstaltet wurde das Tanzevent vom Programm „Integration durch Sport“ des Landessportbundes Bremen in Kooperation mit dem Bürger - zentrum Vahr. Mit Flyern, Plakaten sowie über weitere > Kommuni kations kanäle wie Instagram und Facebook wurde auf das Tanzfest für Frauen aufmerksam gemacht und intensiv geworben. Es kamen viele und die Organisatorinnen waren mehr als zufrieden. Dabei waren Frauen unterschiedlichen Alters, verschiedener Herkunft, Tanzerfahrene und weniger Tanzerfahrene mit und ohne Töchter. Frauen, die Freude am Tanzen haben, waren zu einem Tanz erlebnis der besonderen Art eingeladen. Auf dem Pro - gramm standen Schnupperan - gebote im Bereich orientalischer Tanz / Bauchtanz, Zumba und Salsa Solo, das mit kleinen Verschnaufpausen zwischen den einzelnen Blöcken abgerundet wurde. Kaum eine Besucherin hielt es auf ihrem Platz. Jede tanzt für sich, aber keine allein! Schon bei der Einführung in den orientalischen Tanz waren fast alle Stühle leer. Im großem Saal des Bürgerzentrums probierten sich die Frauen mutig an zum Teil ganz neue Bewegungs - formen heran. Mehr ins Schwitzen kamen die Frauen dann bei der Zumba- Schnuppereinheit, in der schon etwas mehr Kondition erforderlich war. Doch selbst Anfängerinnen hatten dabei ihren Spaß, da die Choreo - graphie schnell zu erlernen ist. Kleine Snacks und Getränke sorgten für Erfrischung und Stärkung. Salsa-Solo war als letzte Tanzform gut platziert, benötigte weniger Puste und sorgte bei den Frauen für einen entspannten Ausklang. Nicht für alle: für die Tanzhungrigen, die nicht genug bekommen konnten, wurde zum Ende der Veranstaltung auch freies Tanzen möglich gemacht. „Die Beteiligung war großartig und die Frauen hatten ihren Spaß“, freute sich Nuray Serin, Mitarbeiterin des BZ Vahr. „Das diesjährige Frauentanzfest fungierte als Probelauf und aufgrund der gelungenen Premiere wird es in 2018 eine Fortsetzung geben“, resümierte Kirsten Wolf, Leiterin des Programms „Integration durch Sport“ und versprach, dass auch dieses Event wieder Überraschungen bereit halten wird. Bremer Fußball-Verband Trauer um Ehrenmitglied Dieter Karsch Der Bremer Fußball- Verband trauert um sein Ehrenmitglied Dieter Karsch. Der ehemalige Schatzmeister und Geschäftsführer des Verbandes verstarb am 02.12.2017 im Alter von 80 Jahren. Der gelernte Einzelhandels - kauf mann hat im BFV etliche Stationen durchlaufen und war so stets so etwas, wie das "lebende Archiv" des Ver - bandes. 1959 begann Karsch zunächst seine Schiedsrichter - karriere, die ihn bis in die Regionalliga führte und 1970 nur aufgrund einer Verletzung endete. Drei Jahre später wechselte er als Schatzmeister in den Vorstand des Verbandes, bevor er im Februar 1981 hauptamtlicher Geschäftsführer des BFV wurde. In dieser Zeit war er maßgeblich an der Einführung des DFBnet beteiligt. Und auch nach seinem Aus - scheiden zwanzig Jahre später war an ein Aufhören nicht zu denken. Im Ausschuss für > Kommunikationstechnik und Öffentlichkeitsarbeit, im Ehren - amtsausschuss und auch im Satzungsausschuss, dem er zeitweise auch vorsaß, engagierte sich Karsch ehrenamtlich für die Belange des Fuß - ballsports in Bremen und Bremerhaven. Bei soviel Einsatz für seinen Lieblingssport blieben Ehrungen natürlich nicht aus. Der BFV verlieh Karsch 1989 die silberne und 2001 die goldene Ehrennadel. Der Verbandstag 2013 ernannte ihn schließlich zum Ehrenmitglied des Verbandes. Zuvor wurde ihm 1999 die Senatsehrung zuteil. Der Landessportbund verleih ihm 2004 die silberne Ehrennadel und der Deutsche Fußball- Bund würdigte Karschs Engagement 2007 mit der DFB- Verdienstnadel. Dieter Karsch. Foto: Bremer Fußball-Verband „Mit Dieter Karsch verliert die Bremer Fußballfamilie einen ausgezeichneten Fachmann und einzigartigen Menschen, der den Fußball in unserem Bundesland mit seinem unermüdlichen Einsatz über viele Jahrzehnte hinweg maßgeblich prägte“, sagte BFV-Präsident Björn Fecker. Ihre sportlichen Berichte im BREMER SPORT Magazin Gerne veröffentlichen wir Ihre Meldungen, Artikel und Nachrichten aus Ihren Vereinen. Rufen Sie uns gerne an oder schicken uns direkt Ihr Material per E-Mail an den Redaktionsleiter Ralf Junkereit. Telefon (0421) 792 87 23 oder r.junkereit@lsb-bremen.de Ralf Junkereit Redaktionsleiter des BREMER SPORT Magazins Bremen Sport Magazin Januar 18 | 23