Aufrufe
vor 2 Wochen

Eitorfer Stadtmagazin Januar 2018

Aktuelle Reportage Axel

Aktuelle Reportage Axel Schönfelder ist verliebt, seine Angebetete ist eine Dame, ein altes Gemäuer. Die Rede ist von „Burg Dattenfeld“ in Windeck. Zwei Jahre lang hat der 53-Jährige aus Sankt Augustin auf einer Immobilienplattform im Internet „Die Schöne“, die dort zum Verkauf angeboten wurde, im Auge behalten. „Ich habe den Eintrag wie ein Buch gelesen. Ich habe eine Affinität zu alten Gebäuden und selbst fünf Jahre lang in der Kapelle von Schloss Allner in Hennef gewohnt“, erzählt er. Seit kurzem ist er der neue Eigentümer von „Burg Dattenfeld“, die in zwei Jahren 400 Jahre alt wird. Wer das Vergnügen hat, Bekanntschaft mit dem neuen Burgherrn zu machen, könnte in die Situation geraten, eventuelle Vorstellungen, wie ein solcher zu sein hätte, schnellstens und auf geradem Wege über Bord zu werfen. Bei unserem Treffen steht ein sportlicher, jung gebliebener Mann mit Strickmütze und Turnschuhen vor mir. Eine Stunde später, beim Fototermin, bedauert er, dass er sein Skateboard nicht dabei hat. Der Hingucker an der Hauptstraße in Dattenfeld ist Schönfelders sechstes Unternehmen. Unter anderen betreibt er in Hennef die Firma „sk8te4u“ mit 25 Mitarbeitern und ist Geschäftsführer des Troisdorfer Steak-Restaurants „Elements of 18 Die „alte Dame“ behütet und strahlt Wärme aus Burg Dattenfeld soll ein lebendiger Ort für die Öffentlichkeit werden Taste“. Gereizt hat ihn am Objekt, das die Burg eigentlich im klassischen Sinne durch die vielen verspielten Details eher aussieht wie ein kleines „Märchenschloss“. „Alles, was Generationen hier gemacht haben, haben das Haus nicht entweiht“, nimmt er den Faden auf und erzählt von seinen Plänen. „Ich möchte das Haus jetzt weiterbegleiten, bis ich es an die nächste Generation übergebe.“ In allen Räumlichkeiten soll die Ursprünglichkeit zurückgebaut, aber nicht großartig umgebaut werden. Vor unserem Gespräch hatte Schönfelder ein Treffen mit dem Architekten. Jetzt zeigt er die Fotos von 400 Jahre alten Lehmwickeln, die er bei der Gelegenheit in der Decke auf Dachboden vorgefunden hat. „Die vorhandenen werden freigelegt und einige werden in einer Vitrine ausgestellt. Ich will alles freilegen, was ursprünglich ist.“ Die Burg hat nach seiner Ansicht zu lange keine Aufmerksamkeit bekommen, trotzdem sei sie nicht kalt und abweisend. „Sie behütet, das finde ich großartig, sie strahlt Wärme und Lebendigkeit aus und ist ein unglaublich schönes Objekt“, lässt er keinen Zweifel an seiner Leidenschaft für den Neuerwerb, der auf einem 6000 Quadratmeter großen Grundstück steht. Errichtet wurde Burg Dattenfeld, zu der auch noch einige Nebengebäude gehören, in den Jahren 1619 bis 1629 als Pfarrhaus für den damaligen Pfarrer Robens. Mit dem neuen Eigentümer Axel Schönfelder aus Sankt Augustin soll Lebendigkeit und Ursprünglichkeit in die fast 400 Jahre alte Burg Dattenfeld einziehen. Foto: Schmidt Einen Märchengarten möchte der neue Besitzer rund um Burg anlegen. Foto: Schmidt Demnächst sollen hier private Feiern, Seminare und Events stattfinden. Einen gastronomischen Betrieb möchte Schönfelder nicht im Haus haben. Die Bewirtung wird in Kooperation mit seinem Troisdorfer Restaurant erfolgen. „Wie wir die Burg sonst noch nutzen, das werden wir mal die Öffentlichkeit entscheiden lassen. Wir werden sie lebendig gestalten und wirtschaftlich führen. Ich könnte das Haus auch privat halten, es gibt keine finanziellen Zwänge. In meinen „Lebenseinkaufskorb“ kommt rein, was mir gefällt. Mir gefällt es, noch etwas zu machen, denn das Leben ist endlich.“ Hand anlegen will Schönfelder in der Zukunft an den Park des Hauses. „Er ist nicht schön, er soll märchenhaft und anders wahrgenommen werden.“ Außenveranstaltungen, beispielsweise ein mittelalterlicher oder ein Weihnachtsmarkt, aber auch eine Barbecue-Meisterschaft sind vorstellbar. „Das Anwesen soll aber keine Massennummer werden, es soll sich selbst erhalten mit dem, was es tut.“ Mich interessiert der Werdegang dieses Mannes. Wie wurde er so erfolgreich? Er selbst empfindet sein berufliches Tun nicht als Erfolg, meint er. „Es ist meine Energie und Kreativität. Ich bin ein Kind von der Straße und habe einfach in der Hauptschule aufgepasst.“ Schönfelder machte in Bonn seine Ausbildung zum Industriekaufmann und hat viel aus dem Sport gezogen. Als Badminton-Spieler ist er bei Deutschen- und Europameisterschaften angetreten. Vor über zwanzig Jahren ist er mit seiner ersten eigenen Firma baden gegangen. “Ich war zu jung und dumm und hatte eine andere Wertevorstellung vom Leben. Ich komme von Null“, beschreibt er seinen Lebensausgangspunkt und konnte erst 2009 wieder von vorne anfangen. Über seine Niederlagen sei er bis hier her gekommen. „Ich habe mir meine Stärken und Schwächen angesehen.“ Neben Kreativität und Lebensbejahung kenne er kein Risiko oder Angst, er sei gegenwärtig und habe die richtigen Menschen um sich. Der wichtigste Aspekt sei jedoch die Betrachtungsweise. „Geld ist ein Nebenprodukt, ich gebe gerne und bin auch nicht der klassische Arbeitgeber. Meine Lebensziele sind nicht Neid und Missgunst. Ich bin mir darüber im Klaren, dass Wachstum endlich ist“. Beitragen möchte der neue Eigentümer der Burg auch zur geplanten Ortserneuerung, so wie er die Menschen und Vereine an seinem Projekt teilhaben lassen möchte. „Spannend“, ist sein abschließender Kommentar zu seinem neuen Projekt.

„Natürlich trockene Wände, ohne Ausschachten.“ Ausschachten feuchter Wände war gestern, heute nutzt man TriSan®. Die Gebrüder Naujok gelten in NRW als Innovationsführer bei der Feuchtesanierung. Der Klimawandel macht weder im Sauerland noch im Bergischem Halt. So fällt der Sommer mit sintflutartigem Starkregen und steigenden Grundwasserspiegeln meist ins Wasser. Die Folgen sind drastisch: Feuchte Wände, Ausblühungen, gesundheitsschädlicher Schimmel. „Das ist aber kein Grund zum Auswandern“, sagt Markus Naujok, TÜV-zertifizierter Bauwerksdiagnostiker aus Hennef. „Denn gegen feuchte Wände ist ein Kraut gewachsen: Ein innovatives Konzept der Gebrüder Naujok GmbH namens TriSan®- Der GoreTex Jacke für Ihre Wand. Das zertifizierte Verfahren nach WTA Richtlinie, dass Ihre Wand nicht nur trocken, sondern mit 25 Jahren Garantie auch dicht bekommt. Steter Tropfen höhlt den Stein Die Ursache: Feuchtigkeit dringt von außen über eine fehlerhafte Abdichtung oder über die Streifenfundamente des Hauses in die Wand ein. Muffiger Geruch, Farbabplatzungen und Ausblühungen befallen erst den Putz, dann die Wand und schließlich den ganzen Keller. Der Wert der Immobilie leidet und die Gesundheit der Bewohner ist gefährdet. Rasches Handeln ist nun gefragt. Kostenfreie Erstberatung vom Fachmann Da die Ursache der Feuchtigkeit vielschichtig sein kann, sollte sich ein Fachmann die Situation vor Ort schnellstmöglich ansehen. Die Gebrüder Naujok bieten in solchen Fällen immer eine kostenfreie Erstberatung an. „Da wir uns fortlaufend weiterbilden kennen wir das Schadensbild genau und wissen, wie man die Ursache fachgerecht beseitigt. „Unsere Arbeiten sind dabei innerhalb weniger Tage abgeschlossen“, erklärt Herr Naujok. Nicht nur trocken, sondern auch dicht! Das optimierte Verfahren ist ganz einfach. „Über Bohrlöcher wird von der Kellerseite her unser speziell entwickeltes Material der Serie TriSan® im Niedrigdruckverfahren in die Wand eingebracht. Es verhindert dauerhaft das Eindringen von Wasser in die Wand, so dass diese dann auf Ihren „Normalzustand“ wieder abtrocknen kann. Wie bei einer GoreTex- Jacke bleibt Ihr Mauerwerk trocken und atmungsaktiv.“ Mit einem anschließenden Sanierputz ist Ihre Wand zudem gegen drückendes Wasser gewappnet und dicht „So wurden in den letzten 3 Jahren über 1.000 Horizontalsperren und Außenwandabdichtungen in NRW fachgerecht instandgesetzt.“ 25 Jahre Ruhe – garantiert Das zertifizierte Verfahren nach WTA Richtlinie wird bei allen Arten mineralischer Mauern angewendet. Egal ob im Keller, in der Waschküche, in der Einliegerwohnung oder in der Garage. Die rein organischen Produkte wirken dauerhaft und langanhaltend. Die Ursache der Feuchte ist behoben und der Wert der Immobilie wiederhergestellt. Auf die eingesetzten Produkte der Serie TriSan® sprechen wir eine Garantie von 25 Jahren aus. Diese bleibt selbst beim Verkauf des Hauses voll erhalten. Im Übrigen… Das einmalige TriSan® System der Gebrüder Naujok GmbH nutzt ausschließlich geprüfte Baustoffe und WTA zertifizierte Materialien und erfreut sich somit dem Versprechen „Geprüfte Qualität, Made in Germany“. Deshalb unser Tipp als Meisterbetrieb gegen feuchte Wände: Vereinbaren Sie heute noch eine kostenfreie Erstberatung mit unserer Niederlassung in Hennef oder Reichsof. Telefonisch unter 02265 – 98 16 111 (Zentrale) oder unter www.trockene-Wand.de. Denn Handwerk ist Vertrauenssache… Badsanierung komplett aus einer Hand! • barrierefreier Badumbau • große Ausstellung mit Sanitär und Fliesen • Beratung durch Fachpersonal • viele Sanitärartikel und Fliesen lagernd • Fliesen- und Plattenverlegung aller Art Fliesen | Naturstein | Sanitär | Duschkabinen Limbacher Straße 27 57635 Kircheib Tel. 02683-6567 www.fliesen-droste.de 19

Stadtmagazin Eitorf, Windeck und Ruppichteroth
Hennefer Stadtmagazin
Hennefer Stadtmagazin
Stadtmagazin Sankt Augustin
klicken zum PDF-Download - Eitorf