Aufrufe
vor 2 Monaten

Hofgeismar Aktuell 2018 KW 07

Hofgeismar Aktuell 2018 KW 07

Maage Tiefbau 37194

Maage Tiefbau 37194 Wahlsburg Tel. 0 55 72 / 15 15 Fax 0 55 72 / 42 26 Ihr Baupartner seit 1977 Autohaus Fiege GmbH & Co. KG Dragonerstr. 14, 34369 Hofgeismar Tel. 05671-996890, Fax: 05671-99689-9 E-Mail: info@autohaus-fiege.de, www.autohaus-fiege.de • Pflasterarbeiten • Außenanlagen • Terrassenbau • Gartenmauern • Stützmauern • Baustoffe • Kanalsanierung • Bodenabfuhr • Bagger- u. Planierarbeiten • Kellertrockenlegung Kindersachen-Basar am Sa., 03. März 2018 von 14.00 - 18.00 Uhr Sporthalle Niedermeiser Kaffee & Kuchenbuffet Einlass für Schwangere und eine Begleitperson 13.00 Uhr Angeboten werden Kinder-Frühjahrs- und Sommersachen, Baby- und Kleinkinderausstattung, Spielzeug, Bücher, CDs und vieles mehr Reservierung von Standplätzen bis zum 24.02.18 unter Tel. 05676-9999951 (auch AB) o. E-Mail an Juliaweymann84@googlemail.com Standgebühr 6.- € + Kuchenspende (ohne Kuchen 10.- €) Der Erlös geht an die Jugendabteilungen der örtlichen Vereine. Ihre Mobilität ist unser Auftrag! Seit 90 Jahren ist Brillen Gebhardt Ihr kompetenter Partner für gutes Sehen und Aussehen in Hofgeismar. Damals wie heute lebt unsere Arbeit von der Verbindung handwerklichen Könnens mit modernster Technik und der Freude an umfassender, individueller Beratung. Unsere hochqualifizierten und freundlichen Mitarbeiter nehmen sich viel Zeit für das persönliche Gespräch und sorgen für eine Atmosphäre, in der Sie sich rundum wohl fühlen werden. Überzeugen Sie sich selbst und besuchen Sie uns. Wir freuen uns auf Sie! Bis zu Bahnhofstraße 1 · 34369 Hofgeismar Tel. 05671 / 27 51 · Fax 05671 / 66 49 info@brillen-gebhardt.de · www.brillen-gebhardt.de Stadtbücherei Großartige Stimmung mit „Bidla Buh“ von Inge Seidenstücker _______ Hofgeismar – Standing Ovations und begeisterten Applaus erhielten die drei Musiker von „Bidla Buh“ für ihr rund zweistündiges Programm mit mehreren Zugaben vom Publikum in der vollbesetzten Hofgeismarer Stadtbücherei. Kein Wunder, denn was die drei Hamburger bereits das zweite Mal nach Hofgeismar brachten, war wieder Musik-Comedy vom Allerfeinsten. Mit rasender Geschwindigkeit wechselten sie nicht nur die zahlreichen Musikinstrumente, die sie zudem virtuos zu spielen vermochten, sondern auch ebenso schnell die Musikgenres. Mit atemberaubendem Tempo spielte da der Schlagzeuger Jan-Frederick auf dem Vibraphon oder Xylophon (immer mit grimmiger Miene) und nicht weniger beeindruckend wechselte Hans-Torge zwischen den unterschiedlichsten Trompeteninstrumenten. Vom Jagdhorn bis zum Gartenschlauch entlockte er diesen die tollsten Töne und spielte damit, als würde er nie etwas anderes machen. Genauso eindrucksvoll spielte sein Mitstreiter, der Frauenversteher Ole auf den verschiedensten Gitarren. Bei allem verstanden die drei „Brüder“ aus dem hohen Norden ihr Publikum mitzureißen und bezogen es auf humorvolle Weise aktiv mit in ihr Programm ein. So verteilten sie einige abgewandelte Orffschen Instrumente, mit denen diese ihr Spiel unterstützten. Für viele Lacher sorgte das Blasebalg-Fitness-Orchester, eine „Symbiose aus Sport und Musik“, bei dem die drei Virtuosen Blasebälge mit Mundorgeln verbunden hatten. Ob auf dem kleinsten Flügel der Welt (Hans-Torge), Glöckchen die am Körper befestigt waren, Handgepäckgitarre 90 JAHRE BRILLEN GEBHARDT 50% RABATT 1 auf alle Brillenfassungen Gutes Sehen hat bei uns Tradition! 10% RABATT 2 auf Hightech- Markengläser Das Trio „Bidla Buh“ begeisterte das Hofgeismarer Publikum in der Stadtbücherei. Foto: Seidenstücker (Ole) oder das rhythmische Spiel mit Plastikbechern, immer verstanden es die Musiker ihr Publikum zu überzeugen. Tango oder Countrymusik sowie klassische Stücke mit eigenen Interpretationen lieferten die drei befrackten Männer temporeich und witzig. Da traf Grönemeyer auf Lindenberg um plattdeutsch zu singen und „Der kleine grüne Kaktus“ wurde nach Marius Müller-Westernhagens Manier vorgetragen oder auf russische Art. Die Professionalität des Trios Bidla Buh gepaart mit nordischem Humor und schauspielerischem Talent kam beim Hofgeismarer Publikum wieder einmal hervorragend an. Angebote gültig bis 17.03.2018 1 auf vorrätige Fassungen, beim Kauf einer kompletten Brille inklusive Gläsern, auf den Listenpreis des Herstellers 2 zzgl. Einarbeitungskosten bei eigener Fassung; Preisvorteil pro Glaspaar auf den Listenpreis von Brillen Gebhardt.

Narrensitzung der Goldenen Elf Stadthalle als Partyhotspot Hierzu finden Sie eine Bildergalerie unter www.hofgeismar-aktuell.de EIne Zahnbürste für Alle. Die Jecken Weiber präsentierten die Auswirkungen von Sparmaßnahmen im Altersheim. Foto: Rubisch von Michael Rubisch__________ Hofgeismar – Ein Programm mit zahlreichen Höhepunkten bot die Narrensitzung der Goldenen Elf Hofgeismar. Narren in bester Feierlaune verwandelten die Stadthalle am Samstagabend in einen brodelnden Partyhotspot. Es hätten schon etwas mehr Besucher sein dürfen, dass dürften sich auch die Mitglieder der Goldenen Elf gedacht haben. Rund 300 Besucher waren am Samstag zur Narrensitzung gekommen. Diese aber hatten jede Menge guter Laune im Gepäck und feierten umso ausgelassener. Sitzungspräsidentin Alexandra Metz durfte sich gemeinsam mit den Besuchern wieder einmal über ein buntes Programm mit viel Schwung freuen. Nach der Vorstellung von Prinz Joao und dem Kinderprinzenpaar Prinz TJ und Prinzessin Mia ging es dann auch sofort los. Die unterschiedlichen Garden der goldenen Elf boten wieder diverse Tanzdarbietungen mit viel Pep. Wie wichtig der Beruf des Psychologen ist unterstrich Elisabeth Hanf in ihrer Bütt. „Wer im Schrank nicht alle Tassen han, sich von mir behandeln lassen kann“, hieß es dort unter anderem. Schließlich stellte sie heraus, dass der Beruf äußerst krisensicher sei, denn Bekloppte gäbe es schließlich immer. Zu den Gästen an diesem Abend zählten neben zahlreichen Vertretern aus politischen Gremien auch Bürgermeister Markus Mannsbarth und Frank Persike, Bürgermeister der Partnerstadt Bad Blankenburg. Dieser freute sich besonders über die farbige Abstimmung der Luftballondekoration. Gelb und grün seien schließlich die Farben der Partnerstadt. Im Gepäck hatte Persike eine DVD sowie Fotos vom letzten Besuch einer Hofgeismarer Delegation zum 750-jährigen Jubiläum der Stadt Bad Blankenburg. Welche Auswirkungen Sparmaßnahmen im Pflegeeinrichtungen annehmen können zeigten die „Jecken Weiber“. Dass die Besucher Zahnpasta teilen müssen wäre ja noch zu verkraften aber eine Zahnbürste und Toilettenpapier zu teilen geht dann doch zu weit. Ein Thema mit durchaus ernstem Hintergrund, welches beim Publikum sehr gut ankam. Bereits bei der ersten musikalischen Schunkelrunde hielt es die Besucher kaum mehr auf ihren Stühlen. Sie tanzten und feierten auf den Stühlen in Partylaune. Auch das Programm bot weitere Höhepunkte. Hier wären der Auftritt des Männerballetts, die Prinzengarde oder die Trommelperformance der „Muh Man Group zu nennen. „Wir wollen euch schwitzen sehn“, skandierte das Publikum bei Auftritt des Männerballetts, welches in diesem Jahr als Stewardessen verkleidet die Bühne betrat und wie sollte es auch anders kommen, in Unterhosen die Bühne wieder verließ. Farbenfroh und ebenfalls sehr aufwendig der Auftritt der Prinzengarde der die Besucher in die Welt der Musicals entführte. Die jungen Tänzerinnen hatten sich für „Die Schöne und das Biest“ entschieden und erhielten für ihre Darbietung viel Beifall.