Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.002

E_1931_Zeitung_Nr.002

8 AUTOMOBIL-REVUE

8 AUTOMOBIL-REVUE 1931 - N° 2 Ein geheiztes Auto im Winter! tüchtig und durchaus selbständig, auf die meistvorbreiteten Tourenwagen, gut eingearbeitet, findet dauernde und gutbezahlte Stelle in jrmsser Reparaturwerkstiifte Zürichs. 47978 Offorten mit Angabe der bisherigen Tätigkeit und des Eintrittstermms erbeten unt. Chiffre Z 1823 an d. Automobil-Revue, Bureau Zürich. Pat. Frischluft-Heizung, einfach, zuverlässig. Verblüffende Wirkung ! Kein Anlaufen der Scheiben mehr! Montage ohne Berühren des Motors in wenigen Stunden Preis Fr. 125.— bis 150.— Tertia montiert Konzessionära für E. Hul)or, Autospengl. Zürich '&, üctlibergslr. 29 Zürich und Umgebung: Ad. Ditting, Autospengl. Zürich 5, Limmatstr. 44 Gesucht für sofort ein bis zwei selbständige Wo keine Konzessionäre, wende man sich an Postf.103, Zßrlch-Selnau Konzessionäre in der ganzen Schweiz gesucht! Die Qwerstüeke sind wichtig Sie und die Verbindungsstellen haben am meisten auszuhallen, namentlich auf teilweise schneefreier Straße. Deshalb sind die Querstücke der aus Stahl. Halt, Sicherheit - - sind die ersten Erfordernisse, die für Union- SCHNEEKETTEN maßgebend waren. rt Vertreters Henri Baehmann, Autozubehör, Blei, Spitalstrasse 12 b, Telephon 48.42 Autometro A.-G., Zürich, Rämistrasse 14, Telephon 44.766 Erhältlich in allen Garagen und Fachgeschäften. Automobiles Touren-, Sport- und Rennwagen mit oder ohne Kompressor Telephon 29.933 Vertretung: G.WILLY, Sportgarage. HÖNGG, Zürcherstr. 52 6/7plätzige, fabrikneue bestes amerikan. Fabrikat, mit oder ohne Separation, mit jeder Garantie, weit unter Einkaufspreis, abzugeben. Preis netto Fr. 16.000.—.Anfragen sub Chiffre Z. 1824 an die Automobil-Revue, Bureau Zürich. Ersatz von Telephon 22816 Hieissmg, Glasschle iferei Forchstrasse 300 mit mehrjähriger Praxis in Unterhalt und Reparaturen von Motorfahrzeugen. — Frankierte Offerten mit Lehrbrief. Zeugniskopien. Angaben über bisherige Tätigkeit, Lohnanspriichen, Familienverhältnissen u Diensthiiclilein an Motorwagenpark, Thun. Chef-Mechaniker tüchtiger Fachmann, auf dem Platze Zürich gut bekannt, mit einer gewissen Interessen-Einlage, für die Leitung der Reparaturwerkstatt. Service etc., gesucht v. Automobil-Ingenieur im Besitze verschiedener 6ehr guter Vertretungen Offerten mit Angabe von Referenzen erbeten unter Chiffre Z. 1820 andie 47952 Automobi I-Revue, Bureau Zürich. Tiiehtifrer. trelenitor AUTOMOBILMECHANIKER guter Fahrer, mit Last- u. Personenautos, 22 J alt absolut selbständig (milit. Einteile. Korp. im Motorwagendienst), sucht seine Stelle raschmögl. zu ändern. — Offerten gefl. an K. Brüngger, Automochanikor, in Bülach. 48053 Einer der Berufschauffeurschule entlass. Bursche sucht Stelle als 48054 Chauffeur I Off. eofl. an Hans Wyler, Mauraehern, Wichtrach. Militärfahrer, gute Wagenkenntnis, sucht Stelle auf Personen- od. Lastwagen. Offerten an Emil Künli, Jhauff., Ostermundigen- Bern. «075 Gesucht per 1. Febr. od. 1. März v. Autotransportcreschäft Chauffeur-Mechaniker Bedingungen: Langjährige Fahrpraxis auf Lastwagen, Spezialbewilligung f. Car Alpin und Erfahrung seln in Transportgeschäft. mit neuem Motor-3-Seitenkipper-5- Tonnen - Lastwa- 31 j., tüchtiger, pflichtgetr. Chauffeur Offerten sind zu richten unter Chiffre Y 20027 On gen, sucht Beschäftigung an Publicitas. Olten.48077 für Kies-Fuhrungen, ev. Chauffeur üeberlandfabrten — Off. sucht Stelle auf Liofe- Last- oder Luxus- kleiner Familie, sich. u. Gesucht gebildet. Abstinent, mit unt Chiffre 47907 an dierungs-, per sofort absolut tüchtiger, auch im elektrischen Automobil-Revue. Bern. vorsichtiger Fahrer, ge- Teil absolut selbständiger Auto- Mechaniker Bei guten Leistungen Dauerstellung. F. Reck, Autowerkstätte, Cham. 47977 mit neuem 3-Tonnen-Nlederchassis Wagen sucht pflichtgetreuer Fahrer. Offerten erbeten unter Chiffre 47976 an die Automobil-Revue, Bern. (Bureauangestellten) für europ. und amerik. Ersatzteile Verlangt wird: Ausweis über gleiche langjähr. Tätigkeit, rasches Arbeiten, Sprachkenntnisse. Ohne Ia. Referenzen unnütz sich zu melden. 8510 Offerten sub Chiffre Z 1827 an die Automobil-Revue, Bur. Zürich. Junger, tüchtiger CHAUFFEUR Momecharciker gesucht auf Ende Januar zii" Arzt auf dein" Lande. sucht StelleT Iteste Ausweise iiir sicheres Fahren und sorgtält. zur weiteren Ausbildung-, ev. in der Westschweiz. Wagenpflege erforderlich. Offerten unter Chiffre Als Nebenarbeit wird Mithilfe bei den Haus- 48056 an die und Automobil-Revue, Bern. WBMMWMMMI Tüchtiger, 21 jähriger Chauffeur Gartonarbeiten verlangt. Freie Station u. Lohn n. Uebereinkunft. Nur ä.isserst solide Bewerber wollen sich melden. Off. mit Gehaltanspr. samt Zeugnissen und Photo unter Chiffre 47991 an die Junger, starker Bursche, 22 J alt, sucht Stelle als Mitfahrer auf Lastwagen in Mühle oder Möbeltransport. Eintritt 1. März 1931. Offert, mit Lohnangaben sind zu rieht an Ferdinand Rüegg, Tenuta del Piano, Post Locarno (Tessin). 48055 im Möbeltransportwesen. Alter nicht unter 24 Jahrcn. — Anmeldungen mit welche die elektr Anl. des Jeune homme, actif et Autofachleute Zeugniskopien u. Gehaltsansprüchen unter Chiffre lass.. Zündanl etc. gründl comrae manreuvre dans un Autos, wie Lichtm., An- debrouillard, est demande 48043 an die kennenlernen wollen, um i. garage; conviendrnit Berufe vorw zu kommen, Suisse allemand desirant Automobil-Rrvue, Bern. verl kostenl. Prosp Nr 4so porfeetimmer dans la Chauffeur-Mechaniker vom Techn, Lehrins'itut langue francaise. — Faire uter, vorsichtiger Fahrer, Onken. Basel 11. 47595 offres et pretentions a Militär-Chauffeur, in imgekündeter Stelle (in Ga- weiss », 139, avenue de Garage et Atelier « Edelrage), sucht Stelle zu wech- Chauffeur Morges, Lausanne. 48090 Geschäfts" Automobilgeschäft sucht Automobil-Revue. Bern. Gesucht nach Genf junger, tüchtig. Mechaniker- Monteur, mit Saurer-Lastwagen-Reparaturen vortr. Eintritt sof. od. bald. Off. unt. Chiffre C. 42379 X., Publicitas, Genf. 47970 Gesucht in Transportgcschäft auf Anfang Januar ein tüchtiger Chauffeur auf 5-1-Wagen (ganz neu), Kaution von 3000-4000 Fr. wird verlangt. Daselbst ein tüchtiger Bursche als Mitfahrer aufLastwagen. Kleinere Kaution wird verlangt. Eintritt sofort. Off. unt. Chiffre 47990 an die Automobil-Revue. Bern. ZÜRICH 8 TEL4*007 SEEFELDSTR.172 a WERKSTÄTTE FÜR 01 E AUTOMOBIL-INDUSTRIE Komplettes Lager in iriglnal-ErsatzteHep Maison de la brauche alimentaire du canton de Neuchätel c h e r c h e J«T- CHAUFFEUR BUICK experimentS. robuste et Torpedo, 6 Zyl. in prima travailleur pour la conduitc de camions et tra- Offerten unter Chiffre Zustand, für Fr. 2800.—. vaux divers. Agn 21-248085 an die ans. Entree lor fevrier. Automobil-Revue, Bern. Connaissance de la langw francaiso necessaire. Adresser certificats et re-Occasioiieferenees ün indiqnant pre- ! tentions s. diiff. 48088 äln Konrad Peter &Cie. A.- G. ofhz. Ford-Vertretung mit Werkzeugmachorbranche gut vertraut, sucht fei. 1320 So!oJiurn Stelle als Manoeuvre .Verlag, Administration, Druck und Clicberie: HALLWAG A.-G. Hallersche Buchdruckerei und Wagnersche Verlagsanstalt, Bern. Revue Automobile. Berne. Junger 48091 Mechaniker Automechaniker in Garage, Platz Zürich. Offerten unter Chiffre Z. 1831 an die Automobil- Revue, Bureau Zürich. Junger, solider Gärtner-Chauffeur Deutsch u. Franz. sprech., Ia. Zeugn., sucht Stelle. .Offerten an R. Iseli, Nidaugasse 70, Biel. 48089 Zu verkaufen: ARIEL Modell 1929, 550 cem, mit Seitonwagen u. allen Schikanen, wenig gefahren, in bestem Zustand. 48086 AMILCAR Grandsport, Spezialmasch., Modell 1927, rassiger Läufer, 135 km p. Std. in Ia. Zustand, m. Aussenschalt. Allwetter ipl., 6fach bereift, frisch gestrichen, Modell 1926, in bestem Zustand, Fr. 1500. A. Calegari, Autogaragc, Sihlstrasse 69, Zürich 1. Zu verkaufen oin fahr- und lenkbarer Motor - Kran 1000 kg Tragkraft, mit Drahtseil, wenig gebraucht und fehlerfrei, z. Preise von Fr. 150.—. Gebr. Grell, Rheinfelden. MOTORRAD wagen, zu Herrschaft. Sicherer Fahrer und guter wissenhaft in Behandlung Zu verkaufen Wagenpfleger, mit Reparaturen vertr. Gute Zeughig. Störungen und kleine Räder, Pneu, Brückli ctcL, u. Pflege des Wagens, fä- 1 kpl. Hinterachse samt nisse und Referenzen stehen zu Diensten. Bern Gavteubaukenntnissen und 1 kpl. Aga-Licht. 2 Reis- Schäden zu beheben, mitpass. f. leicht. Anhänger. jovorzugt. — Offerten unt. praktisch in all. 'Arbeiten, hauer-Gaskluppen, '%—1" Chiffre 48068 an die sucht Stelle zu Herrschaft, u. 1—2" Alles gut evb- u. Automobil-Revue, Bern. auf Lastwagen od in Ge-sehschäft. — Anfragen unter Vinz. Pfister, Altishofen. billig. 48070 Chiffre 48076 an dio »»•»•»••••••»»•« Automofcil-Revuc, Bern. Privatperson würde ihren 4798-1 CHAUFFEUR S*>lt. Oecasion! RENAULTmit eigenem 4-T -Saurer- n«r- Zu verkaufen "3*C Laslwagen, Luftbereifung, Wagen wünscht Arbelt für dasRAUPEN-TRAKTOR aanze Jahr zu übernehmen. m. 8/9pl. Allwetter-Karosserie, sehr geeignet f. Win- Plätzer. 4 Türen, 6 Räder 11 HP, Innensteuerung, 4- Eventuell Beteiligung an einem Geschäft. tersportplatz, umtransformierbar in Car-Alpin. tauschen etc. gegen Waren Offerten unter Chiffre 4BOR5 an die Offerten unter Chiffre Offerten unter Chiffre Automobil-Revue, Bern. 48087 an die G." 1271 an die :iiiiiiiiüiinE Automobil-Revue, Bern. Automobil-Revue, Genf.

N»2 II. Blatt BERN. 9. Januar 1931 W>2 II. Blatt BERN. 9. Januar 1931 Tech Von John • Rundschau Von den PS. Fuhlberg-Horst. Wir entnehmen aus dem vorzüglichen Work von John Fublborjr-Horst « Auto, Schiff und Flugzeug » mit Erlaubnis des Verlages Ullstein, Berlin, das nachstehende Kapitel «Von den PS» Dieses Buch ist keine wissenschaftliche Abhandlung, die trocken und langweilig zu lesen ist, eine Welt voll Leben und Bewegung steckt vielmehr in diesem Band. Wie das Auto sieh sein Reich erkämpft hat trotz aller Schwierigkeiten, wie Mensch und Maschine in gegenseitiger Anpassung zur Einheit werden, wie es übeNell von neuem brodelt und quirlt, hier ist es zu lesen — gut und anschaulich geschrieben und vortrefflich illustriert. Diese romanhafte Chronik des unaufhaltsamen Fortschrittes wird ihre freudigen Leser finden. Zu aenen Zeiten war es, da James Watt, Ahnherr der Dampfmaschine, seine ersten qualmenden, fauchenden und stöhnenden Ungetüme baute, so um das Jahr 1770. Die «eisernen Teufel» trieben Pumpen in den schwarzen Kohlenzechen des mittleren England. Als Watt sich um den Auftrag bemühte, eine seiner Maschinen auf dem Hofe einer Brauerei unterzubringen, wo die Arbeit des Pumpens bislang durch Pferde verrichtet worden war, ergab sich die NotAvendigkeit, festzustellen, wieviel mehr der Dampf zu leisten imstande wäre als Zugtiere. Denn der Brauer wollte nur dann eine Maschine kaufen, wenn er wirklichen Nutzen in ihr sah. An den Pumpengöpel wurde ein Pferd gespannt und acht Stunden lang drumherum gehetzt. Zwei Millionen Liter Wasser brachte es aus der Brunnentiefe herauf. Natürlich war *der Gaul hinterher vollkommen erledigt, denn was er hatte leisten müssen, ging weit über seine normale Kraft. Aus der Wassermenge und der Förderhöhe Hess sich berechnen, wieviel Liter in einer Sekunde um einen Meter gehoben worden waren, und da ergaben sich 75 Liter Wasser. Diese Leistung wurde als «Pferdestärke» bezeichnet und heisst noch heute so. 1 PS ist also diejenige Arbeitsleistung, die in 1 Sekunde 75 Liter Wasser um 1 Meter zu heben vermag. Da 1 Liter Wasser 1 Kilogramm wiegt, lässt sich der Begriff «Pferdestärke» auch so ausdrücken: 1 PS = 75 Meterkilogrammseknnde (mkg/sec). Die Engländer rechnen nach «horsepower», was dasselbe bedeutet und HP abgekürzt wird. Beachtet muss werden, dass 1 HP etwas mehr ist als 1 PS, nämlich 1,013 PS. So viel wie das bemitleidenswerte Pferd von dem hier erzählt wurde, brauchen seine Artgenossen für gewöhnlich Gott sei Dank nicht zu leisten. W T er seine Pferde als 1-PS-Maschinen gebraucht, kann sie bald zum Abdecker treiben und hat seinen Stall rasch leer. Bei gesunder Anstrengung bringt es das Pferd auf etwas weniger als die Hälfte, auf etwa % PS. Aber zwei am gleichen Strang ziehende Pferde vermögen nun nicht etwa das Doppelte, also % PS zu liefern. Ihre Zugarbeit ist niemals so gleichmässig, dass man die Leistungen addieren dürfte. Und je mehr Pferde angespannt sind, desto geringer wird der Zuwachs an geleisteter Arbeit. Acht Gäule zum Beispiel schaffen wenig mehr als das Vierfache der Einzelleistung, demnach noch nicht ganze 2 PS. Bei Verwendung einer noch grösseron Anzahl von Pferden ist überhaupt keine Leistungssteigerung mehr zu erwarten. Deshalb sind alle Vergleiche falsch, in denen die PS-Leistung einer Maschine und die Anzahl der zur Erzielung des gleichen Effektes benötigten Pferde einander gegenübergestellt werden. Betrachtungen dieser Art können aber immerhin recht anschaulich und auch ganz unterhaltend sein. Rechnet man je Pferd % PS, so wären 240 000 der wackeren Zugtiere erforderlich, um den Dampfer «Bremen», dessen Maschinen rund 100 000 PS leisten, mit einer Geschwindigkeit von über 40 Kilometer je Stunde übers Meer zu ziehen. Oder aber es müsste ein Riesenpferd von etwa 125 Meter Länge vor den Schiffskoloss gespannt werden. Welches mag wohl die PS-Leistung des Menschen sein? Dass sie geringer ist als die des Pferdes, weiss ein jeder; denn wo ein Gaul mühelos arbeitet, muss sich der Mensch im Schweisse seines Angesichts quälen, wie am schwerbeladenen Handwagen jederzeit konstatiert werden katin. Die genaue Bestimmung der Leistung des Menschen ist folgendermassen durchgeführt worden: Auf einen Bleizylinder, der 25 Zentimeter hoch war, wurde aus 5 Meter Höhe ein 20 Kilogramm schweres Gewicht fallen gelassen. Es drückte den Bleizylinder um 5 Zentimeter zusammen, so dass er also nur noch 20 Zentimeter mass. Dann trat ein kräftiger Arbeiter mit dem Vorschlaghammer an und schlug so oft auf einen anderen Bleizylinder gleicher Grösse, bis dieser ebenfalls um 5 Zentimeter kürzer geworden. Dazu waren 5 Schläge nötig. Mensch und Gewicht hatten also dieselbe Arbeit geleistet. Wenn 20 Kilogramm 5 Meter herabfallen, wohnt dem Gewicht eine Kraft von fünfmal 20 gleich 300 Meterkilogramm (mkg) inne. Der Arbeiter aber brauchte 5 Schläge, um 100 mkg zu erzielen. Also ist jeder Hammersehlag mit 20 mkg zu werten. In der Minute mag bei Achtstundenbetrieb ein geübter Arbeiter 23 solcher Schläge niedersausen zu lassen. Das bedeutet eine Minutenleistung von 20mal 23 gleich 4(50 mkg. Auf die Sekunde umgerechnet, ergibt es den 60. Teil davon, demnach IVi mkg. Nun wissen wir bereits, dass 75 mkg je Sekunde 1 PS sind. Geleistet hat der Mensch aber nur 7,5 mkg, folglich den zehnten Teil einer Pferdestärke. Natürlich vermag er auch mehr zustandezubringen, dann aber nur für kurze Zeit, für 20, vielleicht auch für 30 Sekunden. In dauernder Tätigkeit — und darauf kommt es an — ist höchstens mit ^IO PS zu rechnen. Auf sehr einfache Weise kann ein jeder seine eigene Höchstleistung messen. Er braucht nur mit aller Kraft eine Treppe emporzulaufen, von der er weiss, wie hoch sie ist, und zu bestimmen oder bestimmen zu lassen, wie lange er zum Hinauflaufen gebraucht hat. Angenommen, die Treppe hätte 4 Meter senkrechte Höhe, in 6 Sekunden sei er hinaufgerast ein sein Körpergewicht betrage 75 Kilogramm. Dann hat er in 6 Sekunden 75 Kilogramm 4 Meter höher geschafft. Ein PS ist gelei- Eine neue, praktische Lösung des Problems der Chassis-Schmierung. Dio «Scbmicrnippel-Zentrale», von der aus Leitungen zu dru einzelnen Chassis-Schmierstellen führen. Die skizzierte Anordnuni? wird bei einem englischen Lastwagen fabrikmässiz angewandt. stet, wenn 7D Kilogramm in 1 Sekunde um 1 Meter gehoben worden sind. 4 Meter in 6 Sekunden ergibt für 1 Sekunde V 8 gleich ; /a Meter. Also förderte der Laufende seine 75 Kilogramm in 1 Sekunde um 2 /a Meter und leistete folglich 2 / 3 PS. Wer diesen Versuch selber unternimmt, wird wahrscheinlich nicht so einfache Zahlen erhalten, wie sie hier im Beispiel angegeben sind. Vielleicht beträgt sein Gewicht 62 Kilogramm, die Treppenböhe 3,75 Meter, und als Zeitdauer zwischen Start und Ankunft auf der obersten Stufe seien mit der Stoppuhr 4,6 Sekunden bestimmt worden. Wie sich dio Leistung am raschesten berechnen lässt, gibt folgende Formel an: 6xH Gewicht mal Hohe Leistung = PS, in Worten . 75 xt 75 x Zeit Im obigen Beispiel ist G = 62, H = 3,75 und t = 4,6. Nun setzt man diese Werte in die Formel ein: GxH ' 62=3,75 = = 0,67 PS 75xt 75x4,6 Die alten Dampfmaschinen, wie sie von James Watt und seinen Nachfolgern ge- Jamais decu avec S^i# hängt In erster Linie ab von gutem Licht. Moderne Autolampen müssen erschütterungsfest sein; müssen zuverlässig sein: müssen eine hohe Lichtfülle abgeben: dürfen entgegenfahrende Fahrzeugführer nicht blenden. All diesen Forderungen werden die modernen TUNGSRAM-AUTOLAMPEN gerecht. Sie besitzen einen hochwertigen Spiralfaden, der hohe Lichtausbeute gibt und infolge sorgfältig ausgewählten Materials zuverlässig und dauerhaft »st. TUNGSRAM - DUOLUX- LAMPEN sind blendungsfrei. Man erhält sie für alle Wagen passend, in allen gebräuchlichen Ausführungen, auch '^ mit olauem Tagesttcht-Gias. Fer- I nerglbt es Tungsram-Nebellampen I mit gelbem Licht, die den Nebe * durchdringen, sowie alle übrigen Lampen für die Ausrüstung Ihres Wagens, welche alle Ihre Fahrsicherheit aufs höchste Mass bringen. TUNGSRAM'ELEKTRIZITÄTS A.G. ZÜRICH- ST. ANNAHOF'TELSJ6062 Cette voiture ideale, d'une construotion sp£cialement soign^e, öldgante et confortable, räpond aux plus hautes exigences, soit pour le SPORT, pour le TOURiSME ou pour la ViLLE. Ses hautes qualite*s me'eaniques efc sa tenue de route incomparable assurenfc ÜNE SECURITE ABSOLUE Essayez les nouvelles: 4 Cyl. et 8 Cyl. BAISSE DE PRIX IMPORTANTE AGENCE EXCLUSIVE: GARAGE METROPOLE, THEO SARBACH S. A. 6, rue d'Italic GENfcVE Tel. 44.022 SERVICE-STATIONS „AMILCAR" Auto-Stand S.A., 27, avenue de Plan, VEVEY Vega S.A., Ateliers de Mecaniqne, CORTAILLOO Monsieur Fankhauser, 12, Lagerweg, BERNE Monsieur Lanz, ROHRBACH Mons. Ch.Muiler & Gie, 9a, route d'Aarberg, BIENNE Monsieur Walter, garage, DUDINGEN Monsieur Paul Haas, 'garage, 133, St. Johannring, BALE SERVICE-STATIONS SERIEUSES SONT DEMANDfiES