Aufrufe
vor 10 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.021

E_1931_Zeitung_Nr.021

Zylinder genügen den

Zylinder genügen den höchsten Anforderungen eines Grosstourenfahrers. An Anzugsvermögen, Strassenhaltung, Präzision des Lenkmechanismus und Zuverlässigkeit der Bremsen lassen sie den Durchschnitt weit hinter sich, und die leichte Bedienbarkeit lässt sich daran ermessen, dass man mit den Wagen selbt in der Direkten noch vollständig stossfrei im Fusgängcrtempo fahren kann. Absolut neu für die Besucher des Genfer Salons sind die Typen 49 und 50. Gegenüber dem bisherigen 3-Liter-Typ hat der 3,3-Liter- Typ 49 einen grösseren Kühler, einen auf dem Ende der Nokenwelle sitzenden Ventilator, Batteriezündung mit je zwei Kerzen pro Zylinder, Brennstofförderung durch Pumpe, neue Stossdämpfcr und noch verbesserte Bremsen. Der Typ 50 hat einen vollständig neuen 4,9-Liter-Achtzylindermotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen. An einem prachtvoll durchgearbeiteten Ausstellungs- Chassis sind übrigens alle die hochinteressanten Einzelheiten dieses Typs am Stand erkennbar. Der Bugatti-Achtrylindermotor zu 4,9 Xiter Inhalt. Chevrolet. Der neue Chevrolet macht schon ansser- Hch einen bestechenden Eindruck. Durch Verlängerung des Radstandes ist der Wagen grösser und geräumiger geworden, nnd die Qualität der Lackierung und Polsterung steht hinter derjenigen eines teurem Wagens nicht mehr zurück. Der Gesamtaufbau zeigt die letzten neuzeitlichen Errungenschaften, wie Drahtspeichen - räder, moderne dicke Naben, einen grossen, tief hinuntergezogenen Kühler, Verchromung aller blanken Teile. Auf den Kotflügeln wurden zwei Seitenlampen angebracht. Die schön, geschwungene Verbindungsstange zwischen den Scheinwerfern trägt ein elektrisches Hörn, das ßich Vordere Chassisverkleithinj? beim neuen Sechszylinder. ausgezeichnet ins Gesamtbild einfügt. Auch ganz kleine konstruktive Aufgaben sind mit grossem Geschick und viel Sorgfalt gelöst, was allerdings weniger verwundert, wenn man weiss, dass Chevrolet vom Sechszylindertyp bisher zwei Millionen Wagen in die Welt gesetzt hat; AUTOMOBIL-REVUE 1931 — N» 21 Chewrolet- Auch dar mechanische Teil zeigt wichtige Verbesserungen. Der Vergrößerung des Radstandes entsprechend hat der Rahmen eine Verstärkung erfahren. Der Motor wurde mit einer stärkeren Kurbelwelle ausgerüstet und das Kurbelgehäuse mit Versteifungen versehen. Die Ventilstösselstangen bestehen nur aus einem Stück. Eine neue Kurbelgehäuseentlüftung sorgt für noch bessere Oelausnützung. Sehliesslich sei die Umkonstruktion der Lenkung erwähnt, durch welche die Fahreigenschaften des Wagens noch angenehmer gestaltet werden konnten. Die Karosserien genügen zugleich hohen Ansprüchen an Eleganz und Gebrauchstüchtigkeit. Humber-Hillmann. Die Marken Humber und Hillmann sind für die Genfer Salon-Besucher neu. In ihrem Ursprungsland England gehören sie aber seit langem zu den geschätztesten Erzeugnissen. Echt englische Qualitätsausführung ist bei diesen Wagen mit grosser Rasse und modernem, elegantem Aussehen verbunden. Von den Humber-Wagen hat sich vor allem der letzte Typ «Snipe» als Riesenerfolg herausgestellt. In kurzer Zeit hat der Humber- Snipe in England Tausende von Anhängern gefunden und steht nun in Begriff, auch bei unsern Automobilisten zum Favoriten zu werden. Bei 3498,5 ccm Zylinderinhalt entwickelt sein Sechszylindermotor 12 Brems- PS. Die Ventile sind stehend und hängend angeordnet Die Batterie speist ausser Beleuchtung und Anlasser auch die Zündung. Die Gemischbildung geschieht durch einen modernen Fallstromvergaser, dem der Brennstoff durch eine zwangsläufige Pumpe zugeführt wird. Das Wagengewicht verträgt ca. 1550 kg, die Fahrgeschwindigkeit maximal 120 km-Std. Der kleinere Humber-Typ 16/50 hat einen Sechszylindermotor von 2110 ccm und 10,6 Steuer-PS. Die Ventile sind seitlich angeordnet, die Zündung arbeitet mit Batterie und Zündspule, die Gemischbildung geschieht durch einen Fallstromvergaser, die Brennstofförderung durch zwangsläufige Pumpe. Wie der Humber- Snipe ist auch dieser Typ mit Servo-Innenbackenbremsen ausgerüstet. Als Attraktionsstück für verwöhnteste Aesthetiker figuriert auf dem Stand ein prachtvolles weisses Cabriolet. Der Hillmann-Wagen besticht allein schon durch die Formel 2620 ccm-Achtzylinder. Viele Automobilisten haben mit diesem kleinen Achter zum erstenmal Gelegenheit, alle Vorteile eines Wagens von hoher Zylinderzahl auszukosten, ohne grosse Betriebskosten dafür in Kauf nehmen zu müssen. Durch günstig gestaltete Verbrennungsräume und Anwendung hoher Kompressionen bleibt der Brennstoffverbrauch des Hillmann-«Vortic» noch unter dem Durchschnitt manches ausgesprochenen Gebrauchswagens. Dabei stellt er aber hinsichtlich Komfort, Feinheit und leichter Bedienbarkeit ein Fahrzeug dar, wie man es sonst nur in der Luxusklasse findet Dass der Wagen ausserdem die letzten technichen Neuerungen, wie Batteriezündung, Servobremsen usw. aufweist, ist hier selbstverständlich. Von den ausgestellten karossierten Wagen erregt vor allem ein vierplätziges graues Cabriolet grosse Bewunderung. Ford. Im Gesamtaufbau des berühmten Modelles A sind dieses Jahr keine Aenderungen zu verzeichnen. Sie* wären überdies auch vollständig überflüssig gewesen, hat es sich doch gezeigt, dass dieser Vierzylinderwagen eine der günstigsten Proportionen darstellt, die der Automobilmarkt der ganzen Welt je geboten hat. Der «neue Ford» hat sich in der relativ kurzen Zeit seiner Einführung mit phantastischer Geschwindigkeit durchgesetzt. Hohe Zuverlässigkeit, grosse Leistungsfähigkeit und Sparsamkeit im Betriebe sind die Eigenschaften," die ihm hauptsächlich zu dieser grossen Beliebtheit geholfen haben. Nicht zuletzt mag aber auch die geschmackvolle sachliche Ausführung der Aufbauten, deren Solidität übrigens ganz derjenigen des mechanischen Teils entspricht, 4n vielen Fällen Beweggrund gewesen sein. Bekanntlich wird die Type A in zwei Ausführungen geliefert, im einen Fall mit einem Motor von 10 Steuer-PS, im andern Fall mit 16 Steuer-PS. Der Aufbau des Motors ist jedoch in beiden Fällen bis auf die Verschiedenheit der Bohrung (77 mm, bzw. 98 mm) genau gleich, wie auch die übrige Durchbildung des Fahrgestelles. Der ganze mechanische Aufbau der Wagen stellt ein Musterbeispiel an guter Materialausnützung dar. Man beachte zum Beispiel die geschickte Verbindung zwischen dem Verteiler und den Zündkerzen und die raffinierte Konstruktion des (Fortsetaung Seit« 12) Pendant le Salon do l'Automobile ä Genera Liegenschafts-Markt - Marche d'immeubles visitez Nous exposons: 1BERNA 1BERNA STAND 101 FABRIQUE D'AUTOMOBILES BERNA S.A. --- ÖLTEN 51 rotis eherchez & acbeter nne VILLA oa ane PROPRIETE dans U rögion de Lausanne et envirans, adresses-vous 4 la Mrtio* des sterances. 8, PL St-Francois, Lausanne, qu. • «n enverra, gratis et franco, la liste complete. Camton 5-61 Charge utile av. mot. ä essence reversible ü-61. Charge utile avec moteur Diesel ä 3 essieux avec earross.omnibusd* luxe; 60 places. Ces chassis sont munia de frein hydraulique aux 4 roues et frein moteur. BANQUE GALLAND & CIE Sofort zo verkaufen oder zu vermieten In ZOrlch Nfthr S«*feld«iras«e Autowerkstatt Hotel-Restaurant zu verkaufen oder Tausch an Renditenhaus, Spenglerel oder ein anderes Verkaufsgeschäft. Offerten unter Chiffre 48724 an die Automobil-Revui. Bern. Gutgehende Rffnarat rwerli statte und Gartenwirtschaft mit 14 Boten. Wohnung and Laferraum. Oat tin Im Kanton Zürich, modern eingerichtet (mit flotter, «richtet and roti Zufahrten. «1800 solventer Kundschaft), umständehalber sofort zu Offerten unter Chiffre Z 1751 an die verkaufen. 48763 > Automafcll-Rtvii«, BbrMM ZOrlch. Offerten an Postfach 16022, ZOrlch 15. GARAGE Villen Hotels Garagen sind schon vielfach durch die „Automobil-Bevne" verkauft und gekauft worden, denn unter unseren Lesern, die in rund 2000 Ortschaften der Schweiz verteilt sind, finden sich immer Bahlungsfahige Interessenten. Sofort zu verkaufen, (event. zu vermieten) in MELCHNAU (Bern) neueres, heimeliges EINFAMILIENHAUS mit Auto-, Motoren-, Velo- und Nähmaschinenwerkstatt an frossem TnduMriepIati. ca. 110 qm Werkstatt und Garage, Ausstellungshalle, kompl. Einrichtung für speditiven Service, Benzinstation, zugehörend zwei mod Wohnungen, Zentralheizung im ganzen Haus. — Seriöse Interessenten erhalten nähere Auskunft unter Chiffre G. 2467 A. durch Publicitas, Aarau. Zu verkaufen in grossem Verkehrsort n. Nähe Stadt, alles aneinmit Reparatur-Werkstatt AusstellungslokaL, zwei 4-Zimmerwohnungen. Zentralheizung, Auto- und samt Maschinen, Werkzeugen, Ladenmobiliar, eventuell mit Bestandteillager, Uhren, Regulatoren, Näh- Lebensmittel« u. mit gut eingeführtem Moto-Vertretungen. Off. an, Ad. Läuppl, Oerllkon, maschinen Velos. Bijouterien etc. — Seit vielen Schwamendingerstr. 98. Jahren bestehendes, gut eingeführtes und stark Taxametergeschäft frequentiertes Geschäft mit grossem EinmgsKebiet. Für reellen, fachtüchtigen Mann prima Existenz. Für tüchtige Leute prima Vorteilhafte Bedinguneen. 48644 Existenz. Anzahlung ca. Sich persönlich melden beim Beauftragten: Walter Iff. Notar. Melchnau. Telephon 12. An Hauptstrasse und Zentrnm ist quasi konkurrenzlose, eingeführte, nachweisbar rentable Auto-Reparaturwerkstatt bei billigem Zins, sichere Existenz bietend, tüchtigem Mechaniker abzugeben. 9226 Osc Schlatter, Zürich, Bahnhofstr. 40. (2549) Helle Werkstatt 8 X 20 m gross. in ALLSCHWIL. nächst Stadtgrenze Basel, mit 1500 qm Umschwung, zu verkaufen. — Günstige Gelegenheit für Automechaniker, da noch keine Garage im Ort. — Anfragen unter Chiffre 0 51637 Q an Publicitas, Basel. 48837 VIL L A ä vendre ä BULLE, constrnetfon solide et soignee, en parfait etat d'entretien, 4 appartements avec confort moderne, rhauffage cenfral par 6tage. Situation particulierement ensoleilleu en dehors du bruit et de la poussiere, ä 5 min. de la gare. Jardin d'agrÄment et potager. Conditions avantageuses. Eventuellement garage. S'adresser a Publicitas, Bulle, s P 1441 B. I Zu verkaufen weg. Abreise ins Ausland, in zukunftsreicher Lage am linken Zürichseeufer gelegenes 25 Mille — Offerten nnt Chiffre 48741 an die Automobil-Rrvua. Bern. Agenten verbeten. Zu verkaufen im Limmattal, 8 Min. v. Station Oietikon u. 2 Min. v. Auto- Strapse, schönes EINFA- MILIENHAUS, m. Autogarage, 5 Zimm., el Küche, Badzimm. m. Boiler, Waschk.. gr. Keller. Estr., Terr. u.Hauseingangshalle, Verkaufspreis ganz billig. Auskunft: J. Unorlcht, «Fahrweid>, Dletikon. Zu mieten gesucht Machen Sie eine „Kleine Anzeige" in der Automobil-Revue Dreifamilien- Haus Automobil- Reparaturwerkstätte oder dasu geeignetes Lokal, wenn mögl. mit Wohnung. — Ausführl. Offert, unt. Chiffre 48838 an die Anfnmnlill.RAuiiA DA»M Prima Kapitalanlage! 8% rentierendes Zu verkaufen Doppelwohnhaus AUTO nAPßPE i Retiaraturwerkstätte 2 Garagen mit 8 komf. Dreizimmerwohnungen und 48845 zu äusserst günstigen Bedinj. zu verkaufen. Sonnige, freit Lage, m. prächtiger Aussicht auf See u. Berge. — R. 0. Müller, Zürich, St. Annahof, Bahnhofstr. 57a. Tel. 38.111.

AUTOMOBIL-REVUE Ba l T piBull^i-n GARAGE S L. GIROD, Agent General pour la Suisse — Rue Terrassiere 9 und 6 — Telephone 22.248 GEIMEVE STAND No 86 AU SALON DE L'AUTOMOBILE A GENEVE PIERRE ERNENS t-%a Diiz für PH PLANTAMOUR Die rSarke Es gibt nur ein Spritzverfahren, das iedoob fQr Nitrozellulose-Farben aller Marken gemeinsam ist, aber es gibt wenige Marken, mit denen erstklassige Resultate erzielt werden. Unter diesen wenigen ist eine Marke: DITZ-LAC diejenige, welche durch Schönheit der Farben and hervorragende Qualität entzückt. Die bedeutendsten Automobil tabnken Amerikas wiei Packard,Chrysler, Lincoln,Dodge n.s.w. benützen DITZ-LAC, Ditzler Automobiltarben. Ansknnft nnd Beratung durch die GENERALVERTRETUNG LCBC zuiveriSssigie Qua Scafi AUTOCÜLOR A.-G., ZÜRICH 8 Dntonrstrasse 197 Telephon 49.669 reparieren prompt Alfr. Giesbrecht & Co., Bern Klrohenteld Helvetiastrasse 17 Telephon Bollwerk 18.97 Lestwatfen Chassis sehr vorteilhaft zu verkaufen Typ 2 AD, Motor 35/40 PS, 110/180 mm, Bereifung hinten doppelt 955X155. Mod. 21/22. Standort Zürich. Einwandfreier, fahrbereiter Zustand Gefl. Offerten unter Chiffre 488R1 an die Automobil-Revue, Bern. AUSTRO-DAIMIER Personunwafien in tadellosem Zustande, mit kompletter Ausrüstung. 7 Plätze, gut geeignet für Post- od. Personentransport. Fr. 2500.—. , International Harvesier Company A.-G„ Hohlstrasse 100. Zürich 4. 484861 (Erscheint jeden zweiten Dienstag.) Zum Genfer-Salon. Immer weniger ist es den Automobilfabriken möglich, an den jährlich wiederkehrenden nationalen und internationalen Ausstellungen ihrer verschiedenen Erzeugnisse etwas Neues zu bringen* Die Zeiten, in welchen umwälzende Erfindungen, wie die 4-Radbremse, die Ballonpneus -etc. das Bild eines Automobilsalöns entscheidend beeinflussten, sind vorbei. Um -so mehr freut es" mich, dass am diesjährigen Salon in Genf gerade am Talbot- Stand zwei Neuerungen zu sehen sind, ; vön denen die eine, zum erstenmal in der Schweiz, die andere zum erstenmal überhaupt in Erscheinung tritt. Es handelt sich hierbei um Neuerungen im Karosseriebau, ; In Frankreich wurde 1 etztes Jahr durch einen Ingenieur eine Aluminium-Karosserie konstruiert, deren Vorteile ich schon verschiedentlich an dieser Stelle beschrieben habe. Ich habe die Gelegenheit benutzt, um diese dem Auge so wohlgefällige Karosserie einem grösseren Publikum vorzuführen. Die andere Neuerung betrifft die Konstruier tion der Türen. Die Linienführung, beson-* ders bei den Cabriolets, verlangt imitier mehr eine Betonung der Längslinie. Jahr um Jahr wurde die Türe verlängert, die- Chat-. niere kräftiger gestaltet und die: Scheibe; niedriger gehalten, aber bei ungefähr? 1-m Türlänge kommen andere, als konstruktive 1 Nachteile zum Vorschein. Das Oeffnen der Türe ist nicht nur mit ziemlicher Anstrengung verbunden, sondern im geöffneten Zustand sperrt sie auch Strasse und T-rottoir ab. Zusammen mit der Fa. Gangloff habe ich im Laufe der letzten Monate ein System einer Schiebetüre ausgearbeitet, das sich in der Praxis ausgezeichnet bewährt hat. Mit Hilfe dieser Konstruktion ist derjenige, der die Form der Karosserie entwirft, in der Wahl der Länge der Türe vollständig ungehindert. Die Türe selbst ist 1h ihrem ganzen Gewichte unterstützt und hängt nicht nur an Charnieren. Sie bewegt sich, dem leisesten Fingerdruck folgend, mit Hilfe von Kugellagern auf unsichtbaren Schienen. Die Grosse der Türe gestattet ein ungehindertes Aus- und Einsteigen bei den vorderen und hinteren Plätzen, und die besonders lange und ungeteilte seitliche Scheibe gibt nicht nur dem Aeusseren des Wagens eine elegante Linie, sondern erlaabt^»flch |, den Insassen der Rücksitze einen ungeahnt'' freien Ausblick nach allen Seiten. Ich setze meinen Stolz darein, meinen Kunden das Beste und Modernste vorsetzen zu können. Nachdem nun in dieser Hinsicht die bekannten Talbot-Chassis-Typen nicht übertroffen werden können, freut es mich, dass ich nun auch punkte Karosserie einen Vorsprung habe. O.F.A. BALLT, ZÜTtTCH Wieseinstrasse 7-9. TALBOT - DELAHAYE Elektro -Prüibänke für Spezialisten und Auto-Garagen Benkert A.. ROegsauschachen Eulacbgarage Winterthur Erny Carl, Herisau Faul J., Horgen Garage Geiser, Langentbai Garage Antener, Konol fingen Guldenschuh Mas. Basel Glättli P., Hedingen " Grd.' "Garage Burgerziel, Bern Glaus & Meng, Aaraii Hartmann, N., Ebnat-Kappel • Hürlimann & Guyan, Schaffbaasen Hfirzeer O., Spiez Keßler & Lauseiet, Wetbngea Kläui-Bretscner, Pfäffikon Ponti A, Lugano Rückstuhl C. Sirnach Wyder Franz, Sursee Widler & Harsch, St. Gallen 6h schieb bare &Auto 813 $£.52.60? FGAUGER-CIE ZÜRICH •PATENT I3O«A3 ara en Ferner, Güdel & Co., Luzern Tel. 22.29 Moosatrasse 2 Typ A) Typ B) Typ CJ Typ D) i» armiertem Beton, teuerticher, doppelwandtg, zerlegbat e m x 3m . 6 m x 6 m . , . . FOr 3 oder mehr Wagen, pro Abteilung 7,60 X 6 X 3.75 m Höhe fOr Camion. TOren Fr. 100.—, 175.— Fr. 825.— Fr. 1600.— Fr; 760.— Fr. 2000.— Prospekte und Preise für fertig montierte Garagen stehen zu Diensten Gementwarenfabrik Ins TBADE MARK KEG. I'&ADE