Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1939_Zeitung_Nr.055

E_1939_Zeitung_Nr.055

1VJ Antomobil-Revn» —

1VJ Antomobil-Revn» — N° 55 LUGAHO -Castagnola AUTOMOBILISTEN Harri, tage ob Luganerse«. 6 Min. bis zur Gandriastr. 10 Min. bis Lugano. 100 Betten. Pensionspreis ab Fr. 8.50 pro Tag. Wochen-Pauschale ab Fr. 67.—. Idealer Aufenthaltsort für Ferien und Erholung. Prospekte frei d. Direktion. Tel. Lugano 2 33 63. Grand Hotel verfehlen Sie nicht — via Simplon oder via Gotthard — das (15 Minuten von Locarno) mit seinem Restaurant-Tea-Room auf offenen Seeterrassen zu besuchen. Idealer Aufenthalt, direkt am Ufer des Lago Maggiore. Tennis, eigenes Strandbad gratis. Boote, Angel, Golf, Garage. Lift. Zimmer von Fr. 4.— bis 8.—; Pension von Fr. 12.— an. Locarno HOTEL METROPOLE Fliess. Wasser. Garage im Hotel. Parkplatz. Im Zentrum. Zimmer ab Fr. 3.50, Pension ab Fr. 10.—. Bes. Farn. Schrämli-Bucher. PARK-HOTEL Locarno Locarno Schlots-Hotel Lugano Das vornehme Familienhotel I. Ranges in grossem Park mit wunderbarer Aussicht linksseitig der Zufahrtestrasse nach Locarno. Zimmerpreise von Fr. 5.— an. Tel. 5S3. Oroisgarag«. Bes. M. Hagen. Gediegenes, heimeliges Haus mit allem modernen Komfort. Lift. 40 Betten. Groner Garten. Eigene Garage. Locanda Ticüiese aus dem 15. Jahrhundert. Gartenrestaurant. Volle Pension von Fr. 9.— an. Zimmer mit fliess. Wasser ab Fr. 3.60. Prima Küche und Keller. Tel. 11.60. F. Helbling-Zwald. Beim Stadthaus am See. All« Zimmer mit fliessend Kalt- und Wannwasser. Zimmer von Fr. 3.— an. Pensionspreis von Fr. 8.50 an. Bekannt filz gute Küche und Keller. Prospekt» in den Reisebüros sowie direkt durch den Besitzer : Rnedi Blaser>Koch. Telephon 21.830. Kein Hotel-Plan I • | | A | U A i Zentrum der Stadt, gegenüber Kursaal. Fliess. L U U A R U Wasser. Gepfl. Küche und Keller. Gut bürgerliche Pension. Für Passanten geeignet. Grosse Parkplätze CanOVa beim Hause. Farn. Abt-Zihlmann, Bes. Lugano Weggis Hotel Bäumen Andermatt Hotel Krone T.C.S. A.C.S. Hergiswil am Pilatus Die weltberühmte historische Stätte der Zentralschweiz. Hohle Gasse, Gesslerburg, König.-Ästrid- Kapelle. Ruderund Angelsport. Strandbad. Zentrum der prachtvollsten Ausflüge und Fusstouren. Kein Besuch des Vierwaldstättersees ohne eine Fahrt auf das aussichtsreiche Gutbürgerl. Familienhotel in gr. Park. Ruhige, staubfr. Lage bei der Einfahrt vom Gotthard her. Umfassende Aussicht auf See und Berge. Mod. Komf. Zinu ab Fr. 3.60, Pens, ab Fr. 8.80. Pauschal f. 7 Tage ab Fz. 68.-, alles inbegr. Garage gratis. Tel. 2 4814. Ä. Kocher-Jomini. T. C. S. Altbek., gutgeführtes Haus direkt ob dem Strandbad. Zimmer mit fliess. Wasser. Pension Fr. 8.— bis 9.50. Schatt. Garten. Eig. Strandbad. Autoboxen. Tel. 73.016. Ä. j ä8 ten-Dahinden,Bes. Behaglich mit jedem neuzeitlichen Komfort. Grosse Restaurants. Alle Zimmer mit fliessend. Wasser. Preis Fr. 4.— bis Fr. 5.—. Garage. Telephon 6. Gebr. Camenzind. Sie kennen ja die wunderbare Aussicht von hier aus noch gar nicht. Auf guter Autostrasse in 8 Minuten erreichbar. Gutbürgerliche Küche und Keller. Pensionspreis von Fr. 5.50 bis 6.—. Farn. Zibnng, Bes. Küssnadit (renor. 1938). Goethe-Stube. Alter Ratsaal. Schönste und Ö^*" 1 heimeligste Räume am Hauptplatze. Aus Küche und Keller vom Guten das Beste in massigem Preise empfiehlt Ihnen der Besitzer Emil Ulrich, Telephon 61.057. am Rigi Stanserhorn 1900 m ü. M. Hotel Kurhaus Monte Bre Hotel Brünig-Blaser Kocher's Washington-Hotel Hotel-Restaurant Brunni Küssnachterhof Telephon 61.163. Grosse Terrasse. Prachtvolle Rundsicht. Vorzügl. Küche. Spezialität: Güggeli und Forellen. Pension ab Fr. 7.—. Prospekte. W.Mathys, Küchenchef. Du Lac Hotels: Telephon 61.012. Grosser schattiger Garten, direkt am See. Spezialität in Fisch und Geflügel. Massige Preise. Garage, grosser Parkplatz. A. Truttmann. Talstation mit Garage und bewachtem Parkplatz nur 15 Autominuten von Luzern. Retouxtaxe Ft. 6.- SonntagsbiUette (2 Tage gültig) Fr. S.- Auf Wunsch Extxazüge (ohne Taxzuschlag) bei mindestens vier die normale Taxe zahlenden Personen. Hotel St ans er hörn-Kulm Vorzügliche Bedienung bei Talpreisen. Herr Singer zögerte. Da sagte Charlotte: «Wenn Sie die Sache nicht so ordnen wollen, Herr Singer, werden wir die Staatsanwaltschaft bemühen müssen. Was ist Ihnen also lieber? Ich vermute, Sie kommen auch so noch auf Ihre Kosten, denn ich bin sicher, dass Sie die Hypothek nicht voll ausbezahlt haben. Ich gebe Ihnen fünf Minuten Zeit, Herr Singer!» Herrn Singer war das Angebot, statt von Ronny von dieser energischen jungen Dame Geld zu bekommen, zweifellos angenehmer, als mit der Staatsanwaltschaft zu verhandeln. So stellte er denn die gewünschten Bescheinigungen aus. Das zweite war ein Wechselformular, das er Charlotte überreichte. Charlotte lächelte verächtlich und schrieb mit fester Hand ihren Namen quer, dann faltete sie den Versicherungsvertrag und die Bestätigung Singers, dass er an Ronny keinerlei Forderung mehr habe, zusammen und verliess mit kurzem Gruss die Wohnung. Herr Singer starrte ihr nach und wiegte den Kopf. Er war im Zweifel, ob das Geschäft, das er da gemacht hatte, gut war. Erst als er den Wechsel sah, lächelte er zufrieden und verschloss ihn in seinen Geldschrank. Ronny lag lange ohne Bewusstsein, nur verworren und vereinzelt vernahm er Geräusche, die aus weiter Ferne zu kommen schienen. Dann, ganz vag, sah er einen schwachen Lichtschimmer, der in seine Augen drang und hörte Worte, ohne zunächst ihren Sinn zu verstehen, und fiel wieder in tiefen Schlaf. Erst, als sich der Schmerz meldete, der an seinem Körper nagte, erhielt er den vollen Gebrauch seiner Sinne zurück. Zögernd öffnete er die Augen und blickte gerade in ein blondes, junges Gesicht, das sich über ihn neigte. Und hinter diesem blonden, jungen Gesicht kam das gutmütige Antlitz eines alten Herrn mit einer goldgefassten Brille zum Vorschein. Ronny begriff zuerst nicht, wo er sich befand, dann aber, als er das weisse Bett sah, in' dem er lag, die Medikamente und die Schwester gewahrte, begriff er, dass er nach seinem Sturz noch lebte und sich im Krankenhaus befand. «Na, also», meinte der alte Herr. «Sehen Sie wohl! Unkraut verdirbt nicht.» Und eine behutsame Hand fühlte nach Ronnys Puls. Das blonde Gesicht aber, das ganz nahe an dem seinen war, lächelte, und die blauen Augen füllten sich mit Tränen, die ein bisschen und ganz langsam in grossen Tropfen über die Wangen rannen, und eine Stimme, eine weiche und sehr zärtliche Stimme sagte: «Endlich, Ronny.» Ronny schloss wieder die Augen. Er hatte Angst, dass das, was er sah, am Ende vielleicht gar nicht wahr wäre. Aber die Stimme des alten Herrn, eine freundliche und gute Stimme, nahm ihm jeden Zweifel. «Nicht kneifen, junger Mann. Die Augen auf. Und dann seien Sie nicht so stumm wie ein Fisch. Das hat Ihre Braut wirklich nicht um Sie verdient. Ein paar nette Worte könnten Sie schon sagen, finde ich, wie?» «Ach», sagte Ronny und öffnete die Augen I Kommende Ereignisse 1 1 (Aenderungen vorbehalten.) J Adelboden: 9. Juli: Schwimmkonkurrenz. Altdorf: 9. Juli-10. September: Jeden Sonntag Tellauffflhrung (Tellhaus). Arosa: 8./9. Juli: Tennisklub: Gäste- und Klubtumier. 13. Juli: Gäste-Wettschwimmen. Baden b. Zürich: 8. Juli: Sommemachtsfest im Kurpark. 11. Juli: Sonderkonzert des Kammersängers Heinrich Schlusnus. Bern: 3.-9. Juli: Internationales Tennisturnier. Davos: Anfang Juli: Eröffnung des Strandbades. Fürigen: 13. Juli: Vm. Staffelschwimmen um die Strandbad-Preise Genf: 8. Juli: Grosses Galakonzert (Viktoria-Hall). Gossau: 8.-10. Juli: Kantonales Turnfest. Intexlaken: 9. Juli: Wilhelm-Tell-Freilichtspiele im Rugenpark. Leukerbad: 8. Juli: Schwimtnkonkurrenz. Lugano: 9. Juli: Regionale Einkampfmeisterschaften in Leichtathletik. Luzern: Eis II. Juli: Internationaler Schützenmatch (Weltmeisterschaften). 6. Juli: Grosses Kurkonzert im Kursaal. 8. Juli: Festliche Revue «Chehre und Zeige* (Festhalle Allmend). 8.-16. Juli: Internationaler Offizieller Concours hippique (28. Jubiläum). 13. Juli: Arien- und Liederkonzert von Heinrich Schlusnus, Bariton (Kursaal). 14. Juli: «Fete Nationale Francaise»: Gala-Abend im Kursaal. Montana-Vermala: 9. Juli: Fussballturnier. Montreux: 13.-16. Juli: 1. Internationale Sternfahrt für Gesellschaftswagen. Neuenburg: Juli: Golfwettspiele. St. Imler: 9. Juli: Neuenburgisch-Jurassische Leichtathletikmeisterschaften. St. Moritz: Mitte Juli: Schwimmfeste im Stazersee und Lej Nair Sempach: 10. Juli: Sempacher Jahrzeitfeier. Sissach: 8./9. Juli: Kantonal-Turnfest beider Basel. Zürich: 8. Juli: Zürcher-Automobil-Zuverlässigkeitsfahrt. 8./9. Juli: Festhalle LA: Kantonaltag Basel-Stadt mit Aufführungen des Festspiels «Underem Lällekeenig». 8./9. Juli: Internationale Sternfahrt U. M. S. mit Ziel in Zürich. 9.-16. Juli: Baur au Lac-Tennisplätze: Internationale Tennismeisterschaften der Schweiz. 13.-13. Juli: Kongresshaus: Tagun des Vorstandes dar Internat. Vereinigung für gewerblichen Rechtsschutz. wieder. Und dann fasste er nach der Hand von Charlotte. «Danke», sagte er, «vielen Dank. Und der Brief, das war natürlich Unsinn, nicht wahr? Wo ist denn Moellermann? Ist er auch hier?» «Nein, verehrter Herr. Dazu haben wir hier keinen Platz. Sie dürfen jetzt noch ein paar nette Sachen sagen, und dann ist die Konferenz zu Ende. Ich gehe unterdessen mit der Schwester auf den Korridor. Ich bitte mir aber aus, dass die Unterhaltung ruhig verläuft, verstanden!» «Ja, Herr Professor!» Als Professor Deutz und die Schwester das Zimmer verlassen hatten, meinte Charlotte: «Ronny, wirst du nun vernünftig sein?» Ronny streichelte ihre Hand. «Weisst du», sagte er, «das kam so über mich... Und ich wusste auch keinen anderen Ausweg.» «Du bist schrecklich dumm, Ronny. Hast du denn gar nichts gemerkt?» Ronny antwortete nicht. «Und wegen Singer brauchst du dir keine Angst zu machen, Ronny, der hat klein beigegeben. Ich habe eine Bestätigung von ihm, dass du ihm nichts mehr schuldest.» «Du hast...» Ronny versuchte sich aufzurichten, aber Charlotte drückte ihn in die Kissen zurück. «Pssstl Ronny. Es ist alles all right. Bedanke dich bei dem Talisman, den ich dir gegeben habe. Im übrigen: Es gibt einen netten kleinen Ort, dort steht ein grosses Haus mit Ställen und Wiesen und Wäldern. Was meinst du, wenn wir dort über die ganze Sache weitersprechen würden?» Ronny sah Charlotte lange an, dann entgegnete er: «Auch ich kenne so etwas, vielleicht nicht ganz so gross ...» Charlotte lachte. «Wir können uns das ja einteilen. Vier Wochen dort und vier Wochen da. Zum Anfang wenigstens, einverstanden?» «Einverstanden.» Und als Professor Deutz mit der Schwester wieder in das Zimmer trat, fand er seinen Patienten vergnügt lächelnd vor. «Na, junger Mann», sagte er. «Lachen Sie nicht zu früh. Einen Monat werden Sie noch hierbleiben müssen. Meine Pension aber ist kein Vergnügungsinstitut, darauf können Sie sich verlassen!» «Schadet nichts, Herr Professor.» «Und auf einen Rennwagen werden Sie hoffentlich auch nicht so bald wieder steigen, wie? Dafür wird das Fräulein hier schon sorgen, nicht wahr?» Und Professor Deutz warf Charlotte einen Blick zu. «Das Fräulein, Herr, Professor, hat aber die Absicht, demnächst selbst auf einen Rennwagen zu steigen», warf Ronny ein. Professor Deutz schob seine goldgeränderte Brille hoch, starrte Charlotte missbilligend an und meinte langsam: «Na, dagegen gibt's ein vorzügliches Mittel!» Charlotte wurde rot. Der Professor aber und Ronny lachten sich wie zwei Auguren zu. ' Ende £egitimaiiou~ Ein Reisender fragt nach poctltgernden Briefen. «Jawohl!» sagt der Postbeamte, «da ist ein eingeschriebener Brief für Sie; Sie müssen sich aber legitimieren.» Der Reisende sucht in allen Taschen nach einer Legitimation, findet aber keine; zeig aber schliesslich dem Postbeamten seine Photographie. «Jawohl, das sind Sie!» sagt dieser und händigt den Brief aus. SON FAMEUX RESTAURANT sont ouverts Kepos "A lo Petite Carle" Itouj les plats cm cholx) Prix flxei fn 40 - Argenl froncais BOULE • ROULETTE • BACCARA de Monte Carlo

55 — Automobil-Revue mtmm»»t| Würfelspiel Auf den oben abgebildeten Würfeln sind je drei Buchstaben sichtbar. Aufgabe des Lesers ist es nun, die drei unsichtbaren Buchstaben zu erraten und mit den drei vorhandenen Buchstaben Wörter von nachstehender Bedeutung zu suchen. Sind die Ausdrücke richtig gefunden, so ergeben die Anfangsbuchstaben der Wörter, entsprechend geordnet, den Namen eines Schweizer Schriftstellers. Die Wörter haben zu bedeuten: 1. FIuss in Nord-China. 2. Figur aus Mozarts Opem. 3. Zwiegespräch. 4. Erdteü. 5. Stadt im indischen Staat Haiderabad. 6. Nachwort. 7. Brit.-ind. Vasallenstadt. 8. Mongol. indian. Volk. 9. Norwegische Hafenstadt. 10. Getreideart. 11. Himmelsrichtung. 12. Vorsteher einer Hochschule. 13. Höchstleistung. 14. Berühmter polnischer Komponist. 15. Amerikanische Automobümarke. Die richtige Lösung zählt 3 Punkte. Ein Mann hat sein Zelt in der Wüste Sahara auf- weilt, möchte aber nicht nur die genaue Ortszeit geschlagen, da er einige Zeit meditieren möchte, haben, sondern auch wissen, ob seiner Uhr der Bei einem Sturz ist seine Uhr stehen geblieben; doch Sturz nichts geschadet hat, so dass sie - einmal scheint sie nicht gebrochen zu sein, da sie nach richtig gestellt - auch weiterhin die Zeit ziemlich einigen Stunden wieder zu gehen beginnt. Der exakt angibt. Wie macht er nun das? Mann, der keinerlei astronomische Hilfsmittel besitzt und fern von jeder menschlichen Wohnung Die richtige Lösung zählt 4 Punkte. Auflösung des Magischen Quadrates. 1. Stäefa. 2. Torten. 3. Artung. 4. Etuede. S. Fender. 6. Angers. Auflösung der bescheidenen Koryphäen. Hals, Udet, Menzel, Poe, Ebert, Ranke, Düse. Ibsen, Nero, Cid, Kant. Humperdinck. Richtige Lösungen beider RKtselaufgaben. 6 Punkte: Frau B. Baerlocher, St. Gallen; E. Benz jun., Soldach; M. Bertschmann, Basel; Frl. M. Bossert, jenzburg; A. Burgener, Rorschach; Frl. M. Epple, 3t. Gallen; Frau C. Fravi, Rapperswü; Frau Dr. Sräflin, Walzenhausen; Frau J. Hopf, Bem; Frl. R. Klein, Schwyz; K. Keusen, Biel; G. Laepple, Basel; Frau E. Markoff, Buchs; Frau Marti, Ölten; H. Sommer, Zürich; Frau E. Steinbömer-Feix, Schaan; ?. Wenger, Bern; Frl. W. Winteler, Glarus. Richtige Lösungen des Magischen Quadrates. 3 Punkte: A. Bachofen, Glarus; Frau R. Kallen, Grenchen; B. Wirth, Eglisau. (BünzÜ und das Aufo: ric.i IW - .. ^ Denkaufgabe von der Uhr. Einsendetermin: 14. Juli 1939. MMMAM*. OTTENLEUEBAD Idealer Ausflugs- und Pension von Fr. 7.— an. Prospekte. Geschichtsexamen. Bis heute haben zwei Nichten das Examen aus der Nummer vom 30. Juni bestanden, und zwar summa cum laude! Dem Onkel bereitet es t ein wonnigliches Vergnügen, diese beiden Damen: Frau Marti in Ölten und Fräulein E. Winteler in Glarus, als leuchtende Vorbilder seiner Rätselverwandtschaft hier namhaft zu machen. Natürlich wäre es verfehlt, anzunehmen, alle andern Neffen und Nichten hätten die geschichtlichen Zusammenhänge vergessen; ja, der Onkel kann sich des Verdachtes nicht erwehren, dass es da noch eine ganze Schulstube voll Examinanden gibt, welche die richtigen Antworten nur so aus dem Aermel hätten schütteln können, sich aber nicht dazu aufrafften, die Feder einzutauchen und dem Onkel Antwort zu geben. Nein, auskneifen gilt nicht, auch dann nicht, wenn man das schöne Sonnenwetter bis zur letzten Stunde ohne Feder und Papier auskosten möchte! Und im übrigen wartet der Onkel gespannt auf die Wünsche, in welchen Fächern sonst noch geprüft werden soll. Wie steht's etwa mit Kunstgeschichte oder Naturwissenschaft? Die heutige Denkaufgabe setzt ein klein wenig Wissen aus dem letztgenannten Gebiet voraus, d. h. die einfache Beobachtung eines jeden Naturliebenden müsste eigentlich schon zur Lösung führen. Aber mehr will jetzt der Onkel nicht verraten. Demjenigen, der in Sachen Astronomie ein Hirsch ist, sei verraten, dass die Aufgabe einen kleinen Fehler enthält, denn es wird dem Mann in der Wüste trotz des zu erratenden Hilfsmittels nicht möglich sein, die Zeit bis auf die Sekunde genau zu bestimmen; doch das werden die andern ohnehin nicht merken. Ferienort. - Eine Kurhaus 14S0 m Ober Meer ob Guggisberg - Gepflegte Küche. Auto&tunde von Bern. Telephon 9 27 32 - ;:",^ LENZERHEIDE „Schweizerhof" Arosa BERGUN das Fenenbijou im Herzen Graubündens. Der zentr. Platz für Exkurs, im Auto u. zu Fuss. Landschaftlich einzigschön. Davos-Platz T. C. S. A. C. S. Davos-Platz Feinbürgerliches Familien- und Passantenhotel. Ganzjährig offen. Direkt an der Autostrasse Chur - Engadin. Neue Bündnerstube. Restauration. Sommersaison Juni— September. Garagen. Telephon 72.81. F. Brenn, Propr. DISENTIS Bündner Oberland, 1200 m über Meer Luft- u. Badekurort - Stärkste Radiumquelle der Schweiz I sentis DISENTIS Hotel Post A. C. S. T.C.S. Klosters Hotel Bündnerhof Landquart T.C.S. X.C.S. Hotel Seehof beim Bergstrandbad Das bek. Sport- u. Familienhotel direkt oberh. des idyll. Strandbades. Renomm. Küche. Gr. Garten. Autobozen. Pens, ab Fr. 12.60. Tel. 840. A. Birkmaier. Sporthotel Kurhaus Bergün das Stammhaus der Automobilisten. 120 Betten. Fliess. Wasser. Wohnungen mit Bad und W. C. Wunderbarer Park rund um das Hotel. Schwimmbad und Tennis. Jeder Komfort. Pauschalpreise pro Woche ab Fr. 87.—. Eigenes Orchester, Grosse Gesellschaftsräume. Lunchs ab Fr. 3.—. Central - Sporthotel 100 Betten. Bündnerstube mit Spezialitäten. Zimmer mit fliessend. Wasser von Fr. 8.50 an. Garage im Hotel. Bes.: A. Stiffler-Vetsch. Hotel Schweizerhof T.C.S. An der Promenade ge egen. Mod. Komfort. Zimmer von Fr. 8.— an. Parkplatz. Das ganze Jahr geöffnet. Tel. 1020. Exkursionszentrum f. Autotouren: Lukmanier, Oberalp, St. Gotthard, Furka, Grimsel, Flims und Engadin. Prospekte durch dtn Verkehrsverein. T. C. S. Gutgeführtes, bürgerliches Haus. Aussichtsreiche Restaurationsterrasse. Kaltes und warmes Wasser. Bad. Garage. Tel. 6. A. Gadolla, Bes. Altbekanntes, neurestauriertes Haus. Fliessendes Kalt- und Warmwasser. Zentralheizung. Gutgeführte Küche und Keller. Bündner Spezialitäten. Auto- Garage. Benzinstation. Telephon 10 Geschw. Huonder, Bes. T. C. S. Direkt an der Strasse. Gutbürgerliches und billigstes Kaua am Platze. Zimmer mit fliessend. Wasser von Fr. 3.— bis Fr. 3.50. Sehr geeignet für kleine und grosse Gesellschaften. Bündner Spezialitäten. Kestaurationsgarten und Parkplatz. Telephon S3.S0. Tos. Taus, Bes. Hotel und Bahnhofbuffet A.C.S. I. u. III. Kl. Rhät. Bahn. Komfortable Zimmer. Sitzungsu. Vereinssäle. Zentraler Ausgangspunkt f. Auto-, Bahn- u. Bergsporttouren. Ia Küche u. Keller. Garage, Benzin. Tel. 82.04/08. G.Bardy-Bonorand, Inh. Lenzerheide an der Julierstrasse 1500 mü.M, Sedrun 1450 m THUSIS Park-Hotel 80 Betten. Heimelig, gediegen. Bevor:. Lage am Waldpark. Orig. Parkstube. Restaurationsgarten. Parkplatz. Zimmer mit fliess. Wasser Ton Fr. 4.—, Pension von Fr. 11.- an. Hotel Kurhaus Oberalp T.C.S. Route Ändermatt- Oberalp - Sedrun • Disentis. Günstige Mittags- und Uebernachtstan'on. Zimmer mit messendem Kalt- und Warmwasser. Caf.6- Restaurant, Bündnerstube. Forellen, Tavetscher Schinken, Bindenfleisch, Geisskäse. Ia Veltlinerweine. Grosse Garage, auch für Gesellschaften. Telephon 1. H. Decurtins-Agosti, Bes. (Graubünden) im Tal der Schlösser und Burgen - Waldstrandbad - Zentralpunkt der schönsten Alpenpassrouten, wilde Schluchten. Schyn - Nolla - Viamala. Gute Hotels. Prosp. d. Verkehrsbüro Thusis. Pension von Fr. 7.- bis 12.-. Thusis Wiesen (Graub.) Hotel Krone Hotel Albula Ideal für Passanten und Feriengaste. Freie, aussichtsreiche Lage. Gedeckte Veranda. BUndnerspezialit&ten. Zimmer Ton Fr. 2.60 an. Pension Fr. 7.—. Garage. Telephon 32. Hotel und Pension Sonnenhalde Gutgeführtes Haus an der Stresse Daros-Lenserheide. Alle Zimmer mit fliessendem Wasser von Fr. 3.— an. Pension Ton Fr. 8.S0 an. Veranda. Das ganze Jahr geöffnet. Garage. Telephon 3.35. S. Marngg-PIatrner. Zillis GASTHAUS ZUR ALTEN POSTTCS - bÄrtutrj|,di^^^ Gepflegtes Haus an der Splügen- und Bernhardmroute. Günstige Mittag- und Abendstation. Massige Preise. Garage, Benzintank. Telephon 138. D 'OODDD' ODDDDGO Q D D DDD D DQODOOD • DO 0 D D 0 n n • D D • • •oo DDDDi