Aufrufe
vor 1 Woche

Leitfaden_Uni_Halle_01_2018

Informationsbroschüre für Patienten und Besucher des Universitätsklinikums Halle.

Bei der großen Anzahl

Bei der großen Anzahl an Patienten kann sicherlich nicht jeden Tag jeder Geschmack getroffen werden. Wir bitten um Verständnis. Patientenarmband Ihre Sicherheit ist uns während Ihres Aufenthaltes wichtig. Mit der Einführung eines Patientenarmbandes haben wir den Sicherheitsstandard weiter erhöht. Hierdurch soll das Risiko von Verwechslungen und ihren Folgen ausgeschlossen werden. Mit der stationären Aufnahme wird allen Patienten mit ihrer Zustimmung das Patientenarmband angelegt. Es soll während des gesamten Krankenhausaufenthaltes getragen werden. Sollte das Armband währenddessen entfernt werden, erhalten die Patienten einen Ersatz. Mit der Entlassung wird es wieder abgelegt und unter datenschutzrechtlichen Bedingungen entsorgt. Patienten können sich mit dem Armband uneingeschränkt bewegen und waschen. Alle Patientenarmbänder bestehen aus einem Kunststoffverbundmaterial. Armband und Aufdruck sind resistent gegen Wasser und übliche Desinfektionsmittel. Ernährung Die Mahlzeiten sind ein wichtiger Baustein Ihres Krankenhausaufenthaltes und teilweise sogar der Behandlung. Das aktuelle Speisenangebot entnehmen Sie bitte unserer Menükarte, die auf Ihrem Zimmer ausliegt. Sollte Ihr behandelnder Arzt Ihnen eine Diät verordnen, so ist dies Teil des Behandlungsplanes. Der Erfolg Ihres Krankenhausaufenthaltes hängt auch davon ab, ob Sie sich an den Diätplan halten – auch wenn Sie auf lieb gewordene Essgewohnheiten verzichten müssen. Das Standardfrühstück können Sie ergänzen und individuell zusammenstellen. Diabetiker können ihr Frühstück ihrem Diätplan entsprechend ausrichten. Dabei stehen Ihnen unsere Hostessen helfend zur Seite. Zum Mittag- und Abendessen bieten wir Ihnen drei Menüs zur Auswahl an. Für Diabetiker stehen zwei Menüs zur Auswahl. Kinder haben einen separaten Speiseplan. Täglich nehmen die Hostessen auf den Stationen Ihre Speisewünsche entgegen. 14

Die Ernährungsberatung Viele Erkrankungen erfordern eine spezielle Ernährung. Sollten Sie an einer solchen Erkrankung leiden, besteht die Möglichkeit, sich von einer unserer Diätassistentinnen zur für Sie gesunden Ernährung beraten zu lassen. Durch die Ernährung zu beeinflussende Erkrankungen sind z.B.: - Diabetes mellitus - chirurgische Eingriffe am Magen- und Darmtrakt - Stoffwechselstörungen - Erkrankungen des Verdauungstraktes - Nahrungsmittelunverträglichkeiten - Übergewicht Die Diabetesberatung Für Diabetiker bieten wir auch strukturierte Schulungen im stationären Bereich an. Zu den Schulungsthemen gehören z.B. die Blutzuckermessung, das Erlernen der Insulininjektion und auch die gesunde Ernährung. Den Kontakt zur Ernährungs- oder Diabetesberatung stellt Ihr Stationsarzt her. Ernährungsteam für die künstliche, d.h. enterale und parenterale Ernährung Wenn aufgrund Ihrer Erkrankungen eine Nahrungszufuhr auf normalem Weg nicht oder nur unzureichend möglich ist, werden Sie Sondennahrung bekommen. Diese wird mit einem dünnen Schlauch – Ernährungssonde genannt – verabreicht. Auf diese Weise wird Ihr Körper mit allen notwendigen Nährstoffen versorgt. Das Ernährungsteam steht Ihnen in diesem Fall zur Seite. Wir helfen Ihnen bei Fragen zu: - Umgang und Pflege von Ernährungssonden - Auswahl von Sondennahrung - Auswahl von Trinknahrung - Ernährung über Infusion Wir organisieren bei der Entlassung: - eine Ernährungsschwester als Ansprechpartner im häuslichen Bereich - die Bereitstellung der benötigten Hilfsmittel - die Schulung von Patienten und Angehörigen - Kontakt zu Krankenkasse, Hausarzt und Pflegediensten. Spezialberatungen Die Kontakte zu den verschiedenen Spezialberatungen, darunter beispielsweise Schmerz- und Palliativ-Versorgung, Inkontinenzberatung und -versorgung sowie Stoma-, Tracheostoma- und Wundmanagement, vermitteln die behandelnden Ärzte/innen oder die Pflegenden auf der Station. 15