Aufrufe
vor 8 Monaten

KMM 1-2018

) WICHTIGE

) WICHTIGE TELEFONNUMMERN Feuerwehr Notruf 122 Polizei 059133/6323 Polizei Notruf 133 Rotes Kreuz Notruf 144 Krankentransporte 14844 Rotes Kreuz Mautern 050/144523300 Bergrettung 03845/2888 Notruf 140 Ärzte - Funkdienst Notruf 141 Giftinformationszentrale 01/406 43 43-0 Dr. Pauer 03846/8117 Dr. Udermann 03845/2229 Dr. Steinkellner 03844/8210 Dr. Wittek-Saltzberg 03846/8467 Dr. Kain 03844/8347 Mag. Rainer 03844/8546 UKH Kalwang 05 9393 47000 LKH Leoben 03842/401-0 LKH Rottenmann 03614/2431-0 Volksschule 03846/8271-401 Kindergarten 03846/8271-501 Pfarramt 03846/8270 Bestattung Fiausch 03846/8203 betriebsvorstellung monika potocnik Mein Name ist Monika Potocnik, ich bin 43 Jahre alt und lebe seit 25 Jahren in Kalwang! Nach meiner Tischlerlehre war ich einige Jahre als Landwirtin tätig und in der Reinigung! Im Oktober 2016 begann ich mit der Energetiker-Ausbildung, die ich im August 2017 abschloss, wo mir schnell bewusst wurde, dass ich beruflich etwas verändern möchte. Somit entschloss ich mich zur Selbstständigkeit. Mein Augenmerk legte sich dabei auf die ätherischen Öle und ihre vielfältige Verwendung, Kräuter und Wiesenblumen mit der wertvollen Kraft der Natur! Ich biete an: • Workshops Dazu werde ich mein Wissen über ätherische Öle, Kräuter, Räucherungen und dergleichen weitergeben. • energetische Beratungsgespräche Wenn Sie sich in Ihrer Haut nicht wohl fühlen, sich unausgeglichen, permanent angespannt fühlen, oder ständig unter Stress stehen, finden wir gemeinsam einen harmonischen Weg zurück in Ihre Mitte. WICHTIGE ÖFFNUNGSZEITEN Öffentliche Bücherei Sommeröffnungszeit Do. von 16.00 Uhr bis 19.00 Uhr Abfallsammelzentrum Do. von 13.00 Uhr bis 16.30 Uhr Weitere Infos auf: www.kalwang.gv.at • Reikibehandlungen Dabei unterstütze ich Sie, mit sich selbst in positiven Einklang zu kommen. Für weitere Infos und Terminvereinbarung kontaktieren Sie mich unter der Tel. Nr. 0676/425 10 76 an oder per E-Mail: monika.potocnik@gmx.at Ich freue mich mit Euch starten zu dürfen von Herz zu Herz Monika 6 KMM*April 2018

Lade-Infrastruktur für E-Autos wächst weiter E-Tankstelle bei Raststation Viertler eröffnet Die erste E-Tankstelle in der Gemeinde Kalwang wurde am Parkplatz der Raststation Viertler eröffnet. Ab sofort stehen hier zwei Parkplätze täglich und rund um die Uhr für das Laden von E-Autos zur Verfügung. An den Ladesäulen können alle gängigen E-Autos geladen werden. Die Raststation von Klemens Draxl erwies sich als optimaler Standort für die E-Tankstelle, da sie in hoch frequentierter Lage nahe der A9 liegt. „Um der immer weiter wachsenden Nutzung von E-Mobilität gerecht zu werden, ist ein flächendeckender Ausbau der Lade-Infrastruktur essentiell“, so Martin Graf, Vorstandsdirektor der Energie Steiermark. „Die neue Station in Kalwang ist daher ein weiterer wichtiger Schritt, um der Steiermark ein bestmögliches Netz an E-Tankstellen zu garantieren.“ 220 E-Tankstellen mit insgesamt 650 Ladepunkten umfasst die Lade-Infrastruktur der Energie Steiermark aktuell. Damit zählt der steirische Energiedienstleister zu den größten Errichtern von E-Tankstellen österreichweit. Ziel bis zum Sommer 2018 ist es, die Infrastruktur so weit auszubauen, dass kein Haushalt in der Steiermark weiter als 15 Kilometer von der nächsten E-Tankstelle entfernt liegt. Um dies zu verwirklichen werden im Rahmen des Projektes „Panther“ über 3,2 Millionen Euro investiert und rund 150 Ladestationen errichtet. Klemens Draxl ist erfreut, dass seine Raststation nun ein Teil dieses Netzes an E-Ladestationen ist: „Durch die neue E-Tankstelle können wir unseren Kundinnen und Kunden einen zusätzlichen Mehrwert bieten. Bei großer Auslastung der Parkplätze besteht auch die Möglichkeit, die Tankstelle um zwei weitere Ladepunkte zu erweitern.“ Genutzt werden können die E-Tankstellen mit der neuen „Mobilitätskarte“ der Energie Steiermark. Mit der kann man sein E-Auto nicht nur an allen Ladepunkten des Landesenergieversorgers, sondern auch an 4000 E-Ladestationen in ganz Österreich und auch im benachbarten Ausland bargeldlos betanken. So unter anderem in Deutschland, Slowenien, Italien, Schweiz, Belgien, Niederlande, Dänemark, Schweden, Liechtenstein und Spanien. Die Hürde unterschiedlicher Zugangs-Codes und Regelungen in benachbarten Regionen fällt damit weg. „Das bringt eine wesentliche Vereinfachung für die rund 1400 steirischen BesitzerInnen von E-Autos, welche bisher oft mit vielen Einzel-Anbietern kommunizieren mussten“, so Christian Purrer, Vorstandssprecher der Energie Steiermark, „wir schaffen für unsere KundInnen den Zugang zu Europas größtem Ladenetz zu überaus attraktiven Konditionen.“ Bis zum 31. März war das Aufladen an allen Ladestationen der Energie Steiermark gratis. Wer sich für einen Vertrags-Tarif entscheidet, der lädt sogar bis Ende Mai kostenfrei. Die Erweiterung der Lade-Infrastruktur wird von der Energie Steiermark weiter stark forciert. KMM*April 2018 7

KMM August 02 2018
1-2018
HALFAR NEUHEITEN 2018-1
Weltblick 1/2018
DMG-informiert 1/2018
TSG - Report 2018-1
OEQA-2018-1
LandYachting Magazin 1 2018
moduba 1/2018
KMM 2013/1 - Evangelische Kirche der Pfalz
Semesterprogramm FamilienBildung Ludwigsburg - 1-2018
Lankwitz Journal Nr. 1/2018
MEDIEN BULLETIN 1/2018 Vorschau
FleischMagazin 1-2/2018 - Titelgeschichte
Gazette Charlottenburg Nr. 1/2018