planet toys 4/18

cbreitkopf

Fachmagazin für den Spielwaren- und Buchhandel

4 – 2018

AUGUST

TESSLOFF

»Die neue Stimme

von Tessloff«

KREATIVES GESTALTEN

»Es gibt immer

was zu tun«

HANDEL: QUERDENKER

»Jeder gegen

jeden!«


AUSGEZEICHNETES

UNTERNEHMEN

Gollnest & Kiesel

Ihr Fachhandelspartner Nr. 1

www.goki.eu


WAHRHEIT UND DICHTUNG

Die Festspielsaison 2018 der Spielwarenbranche

ist Geschichte. Einmal

mehr standen das klassische Repertoire

und für die Bühne dramatisierte

Omnichannel-Prosa auf dem Spielplan.

Die Veranstalter zogen erneut eine positive

Bilanz. Allerdings stießen die Aufführungen

nicht bei allen Kritikern auf

begeisterte Aufnahme.

Traditionell eröffnete die EK die Saison

mit der EK Live als Generalprobe für

die im April folgende Premiere mit der

EK FUN. Sie steht im Zeichen von Babyund

Spielwaren, aber auch der Kennzahlen

des abgelaufenen Geschäftsjahres.

Langjährige Festspielbesucher,

die vor zehn und mehr Jahren noch

relativ detaillierte Informationen zur

Entwicklung des Konzerns erhielten,

erlebten eine Bilanzkonferenz, die

mehr Fragen offenließ, als dass sie

fundierte Unternehmensfakten lieferte.

Lediglich Zahlen zur Ausschüttung

und zum EBIT wurden zusätzlich zur

Generalprobe genannt. Die Frage etwa,

wie sich das Geschäftsfeld Family 2017

entwickelt hat, wurde mit dem Hinweis

auf die Komplexität der Materie beantwortet.

Angaben zu Investitionen in die

Online-Plattform, Umsatzerlösen des

Konzerns, Eigenkapitalquote, Gewinnen

oder der Entwicklung im Ausland –

Fehlanzeige. Man fühlte sich sprachlos

und wie bei Loriot: „Bitte sagen Sie jetzt

nichts, Hildegard!“

Redseliger wurde es beim Thema Omnichannel,

das derzeit beliebteste Narrativ

aller Verbundgruppen. Storytelling

ist zwar ein alter Hut, angesichts

der boomenden Start-up-Szene aber

schwer angesagt. Die Lust auf Geschichten

färbt schon seit Langem auf

die Old Economy ab, die inzwischen viel

erzählen, aber wenig sagen möchte.

Dass man die eigene Arbeit vorteilhaft

präsentieren will – verständlich und

nicht zu verdenken. Dass im Zeitalter

der Transparenz der Informationsgehalt

von Nachrichten und PKs kontinuierlich

zurückgeführt oder eingedampft

wird, trägt allerdings wenig zum Vertrauen

bei, von Wertschätzung einmal

ganz angesehen.

Den einzig richtigen Schluss hat deshalb

duo schreib & spiel gezogen. Die

Berliner haben sich bereits 2015 vom

Format Pressekonferenz verabschiedet,

weil man wohl der Auffassung ist,

dass die Presse sowieso das wiedergibt,

was erwünscht ist, oder es viel

wirkungsvoller ist, in Einzelgesprächen

bei Canapés und Prosecco Informationen

in homöopathischen Dosen

zu verabreichen. Es ist immer wieder

eine Freude, in den Pressemitteilungen

umherzuspringen und von „zentralregulierten

Verkaufsumsätzen“ zu lesen,

um dann seine Mathe-Kenntnisse zu

überprüfen.

Inbegriff der Transparenz ist idee +

spiel. Im Vorfeld der Spielwarenmesse

gelang es den Hildesheimern immer,

punktgenau die Thekenumsätze zu

kommunizieren. Wir waren dankbar. Paradoxerweise

betrachten sie neuerdings

Pressekonferenzen im Rahmen von

GVs ebenfalls als überflüssig. Vielleicht

macht es sich auch nicht sonderlich gut,

wenn man melden muss, dass man innerhalb

von zehn Jahren knapp 31 %

der Kommanditisten verloren hat, was

aber immerhin noch ausreichte, um die

höchste Rückvergütung an die Gesellschafter

des mitgliederstärksten Verbandes

auszuzahlen. Details, Zahlen,

Fakten zur Entwicklung einzelner Marketinglinien

oder zum Importgeschäft –

Nebensache. Nur die VEDES fällt wieder

aus der Rolle – positiv. Gut, die eine oder

andere Zahl im Geschäftsbericht hätte

man sich noch vorstellen können, etwa

die konkrete Zinsbelastung. Richtig ist

auch, dass den Nürnbergern, nachdem

sie 25 Mio. Euro eingesammelt haben,

um ihre Veränderungsbereitschaft zu

finanzieren, die Anleger im Nacken sitzen,

die jederzeit wissen wollen, ob ihre

Penunze nicht versickert. Im Vergleich

zum Wettbewerb, auch vor der Anleihe,

war und ist Europas führende Verbundgruppe

wohltuend transparent und professionell.

Ihr Ulrich Texter

Franz Schneider GmbH & Co. KG

D 96465 Neustadt bei Coburg • www.rollytoys.com


4

INHALTSVERZEICHNIS

planet toys

11

Uwe Baumann

Imke Janneck

ARENA: »EXKLUSIVARTIKEL –

BRINGEN DIE WAS?«

Seit Jahren bieten große Marken der Spielwarenindustrie

den Verbundgruppen für Spielwaren Exklusivartikel an, damit

der Fachhandel zusätzliche Erträge generieren kann.

16

TITELSTORY:

»DIE NEUE STIMME VON

TESSLOFF«

Die Einführung von Hörstiften zeigte, dass der technische

Fortschritt auch vor Verlagen und Printprodukten

nicht haltmacht. Der Tessloff Verlag mischte schon

früh in diesem Markt mit. Jetzt soll der digitale Hörstift

„BOOKii“ der Nürnberger, eine Eigenentwicklung, ihre

Bücher zum Sprechen bringen – und nicht nur ihre!

21

ALLES SELBST GEMACHT

Wenn ein Segment der Spielwarenbranche weiß, was von

Kindesbeinen an in uns schlummert, um mit ein wenig „Support“

ans Licht gebracht zu werden, dann der Bereich „Kreatives

Gestalten“. Die Anbieter von Bastelbedarf, Modelliersand

und Knetmasse, von Perlen, Schmuck, Textilien, Farben

und Pinseln sind im Grunde genommen für Kids und Jugendliche

das, was der Makita-Akkuschrauber oder der

Thermomix für die DIY-Bewegung ist: unentbehrlich,

um sich auszudrücken: „Ich kann das schon!“

SORTIMENTE

8 HOTLIST

21 KREATIVES GESTALTEN

34 SPIELFIGUREN

39 LIZENZEN

50 JUNGENSPIELZEUG

MARKENSEITEN

34

IMMER EINE GUTE FIGUR

Es muss nicht Germany's next Topmodel sein, der Sprung

ins Kinderzimmer reicht völlig aus.

22 DJECO

25 SES SPIELE

37 PLAYMOBIL

RUBRIKEN

3 E D I T O R I A L

6 NEWS

12 QUERDENKER: PETER HANDSTEIN

28 INTERVIEW DES MONATS

32 HANDEL: KINDERKAUFHAUS MUKK

45 BÜCHER

48 SCHEERS SPIELETEST

54 COMMUNITY

58 ANTWORTEN


Sprechende Fahrzeuge

mit beweglichen Spielfiguren

Metallfahrzeuge zum Sammeln

FAHRZEUGWELTEN VON DICKIE TOYS – AB AUGUST 2018 IM HANDEL

Können wir

es schaffen?

Yo, wir

schaffen es!

© 2018 Hit Entertainment Limited and Keith Chapman.

HIT and the HIT logo are trademarks of Hit Entertainment Limited.

Action-Team

Display

203139001

www.dickietoys.com


TAG DER OFFENEN TÜR

Märklin öffnet am 14. und 15. September

in Göppingen die Türen zur gläsernen

Produktion. Für alle,

die schon immer hinter

die Kulissen schauen

wollten. Erleben Sie

Werksführungen durch die Fertigung,

die Entstehung und den Baufortschritt

des neuen Märklineums und Sonderpräsentationen.

CONNI-HEFT AM KIOSK

Am 17. Juli 2018 erschien das

erste Conni-Heft in einer Auflage

von 50.000 Exemplaren. Drei

weitere Ausgaben werden vierteljährlich

erscheinen.

PREISGEKRÖNT

Die BRUDER Spielwaren GmbH + Co.

KG, Fürth-Burgfarrnbach, erhält aktuell

den „Plus X Award“ für das Modellfahrzeug

„John Deere 9620

RX Raupentraktor“. Das

Spielzeugmodell wurde

in den beiden Sparten

„High Quality“

und „Design“ausgezeichnet.

Der „Plus X

Award“ wurde in diesem Jahr zum

nunmehr fünfzehnten Mal vergeben.

AUF RICHTIGES PFERD GESETZT

Dass Pferdebücher Dauerbrenner

sind, wusste man bei

AMEET, aber dass sich die

Schleich Horse Club Bücher

gleich so gut verkaufen, dass

bereits drei Wochen nach Erscheinungstermin

drei von fünf

Büchern nachgedruckt werden

mussten, ist eine großartige

Überraschung.

NÄCHSTE AUSZEICHNUNG

Das dritte Jahr in Folge wurde die

Marke LÄSSIG mit der höchsten

Auszeichnung des Plus X

Award geehrt. LÄSSIG wurde

in der Produktgruppe „Familie

und Kind“ mit dem „Most

Innovative Brand 2018“ erneut

ausgezeichnet.

VERTRIEB FÜR TOIMSA

Mit Wirkung zum 01.07.2018 hat

iToy die Distribution für den

spanischen Kinderfahrradhersteller

Toim S.L. mit der Marke

Toimsa für Deutschland, Österreich

und die Schweiz übernommen.

Toimsa zählt mit über 250.000

verkauften Kinderfahrrädern zu den

Marktführern in Europa.

NEUORIENTIERUNG

TREND-SPÜRNASEN

Um herauszufinden, was im nächsten

Jahr angesagt ist, sucht das internationale

TrendCommittee wieder weltweit

im Auftrag der Spielwarenmesse

nach Trendströmungen. Ab Mitte Oktober

2018 werden die Haupttrends veröffentlicht.

Das TrendCommittee besteht aus elf

interdisziplinären Spielwarenexperten:

ZAHL DES MONATS

15 %

Anteil der Käufer, die in ausgewählten europäischen Ländern 2017 online Spielwaren

bestellt haben.

Quelle: statista.com

Zum 01. Januar 2019 orientieren sich

der Berliner Spieleverlag Schmidt

Spiele® und das Münchner Unternehmen

Hans im Glück neu und verlängern

ihre langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit

nicht. Schmidt Spiele®

zeichnete für den Vertrieb des Münchner

Spieleverlags verantwortlich, u. a.

für das im Jahre 2001 mit dem „Spiel

des Jahres“-Preis ausgezeichnete Legespiel

„Carcassonne“ sowie die zahlreichen

beliebten Erweiterungen zum

Grundspiel.

Im Herbst 2017 erst vergrößerte sich

Schmidt Spiele® um die bayerische

Traditionsmarke Selecta® im Bereich

Holzspielzeug, die das Produktportfolio

der Marke um hochwertiges Holzspielzeug

am Standort Bayern aus der hauseigenen

Schreinerei erweitert. Seit 50

Jahren steht Selecta® für höchste Ansprüche

an Qualität, Sicherheit, Nachhaltigkeit

und Umweltbewusstsein.

Neben der Kindesfreude am Spielzeug

steht die Weiterentwicklung der Spielzeuge

gemäß den neuesten Kenntnissen

im Fokus.

Nach Abschluss eines

positiven Geschäftsjahrs

2017 mit einer

Umsatzsteigerung bei

Spielen und Puzzles

sowie der Nominierung

zum Kennerspiel des Jahres 2018 mit

gleich zwei Spielen freut sich Schmidt

Spiele® auf viele weitere spannende

Projekte in der Zukunft.

Marktforscher, Trendscouts und Journalisten

verfolgen von USA über Europa

bis nach China die Markttrends.

Axel Dammler, Marktforscher iconkids

& youth international research GmbH:

„Trends spielen vor allem bei Spielwaren

eine große Rolle. Spielzeug hat zum

Beispiel bei Kindern und Jugendlichen

eine integrative Funktion,

wenn in der Gruppe mehrere das

gleiche Spielzeug haben. Außerdem

kristallisieren sich oft Spielwaren

heraus, die alle ein ähnliches

Thema aufgreifen und damit

eine Trendströmung begründen.“

Mit dem neuen Mitglied Steven

Ekstract hält das Dauerbrennerthema

Lizenzen Einzug in das

TrendCommittee. Er ist Gründer

und Herausgeber des Magazins

„License! Global“ sowie verschiedener

anderer Publikationen für

die Lizenzbranche und hält weltweit

Vorträge zum Thema Lizenzen.


MACHER

DES

MONATS

MACHER DES

MONATS

Pfiffikus reloaded

„Alles neu. Alles bleibt beim Alten“ verspricht das Nürnberger

Spielzeuggeschäft „Pfiffikus“ auf seiner Website, was

allerdings nicht zu wörtlich genommen werden darf. Richtig

ist, dass Nicole Moser-Dümpelmann, die das 1985 gegründete

Geschäft Anfang 2016 übernahm, dem „Pfiffikus“

eine „evolutionäre“ Entstaubungs- und Entschlackungskur

spendiert, damit Kunden wieder Luft zum Atmen haben und

Kinder sich frei bewegen können. Die Modernisierung geht

in den nächsten Monaten weiter. „Wir sind noch lange nicht

da“, sagt die Quereinsteigerin, „wo wir hinwollen, aber wir

dürfen nach 33 Jahren nicht im Schweinsgalopp alles auf

den Kopf stellen, sonst sagen die Stammkunden, jetzt dreht

die Moser durch.“ Aber die Richtung ist klar: mehr Purismus

im Auftritt, raus mit Marken, die es auf der Fläche „zwischen

Tampons und Glasreiniger“ gibt (Moser), keine epische Präsentation

von einzelnen Artikeln mehr und vor allem ein feines,

erlesenes Sortiment. Back to the roots nennt sie das.

www.kindundjugend.de

NEUE

PERSPEKTIVEN

20. – 23.09.2018

Mit einer Entstaubungs- und Entschlackungskur will Nicole Moser-Dümpelmann

den Kunden wieder Luft zum Atmen und den

Kindern Raum zur Bewegung geben.

Profiteure sind u. a. Marken wie Ostheimer, Nic, tegu, Done

by Deer, Loud & Proud, Fair-Trade- und regionale Produkte,

aber auch Holzspielzeug, die die „Kruscherin“ (Moser) auf

der Nürnberger Werkstättenmesse entdeckt. Sie zeigt sich

überzeugt, dass Frauen, die Kinder haben, aber nicht auf

eine Karriere verzichten möchten, ihr latent schlechtes Gewissen,

dass der Nachwuchs zu kurz käme, mit „hochqualitativem,

pädagogisch wertvollem Spielzeug“ erleichtern

wollen. „Das gibt Müttern ein gutes Gefühl“, sagt sie, „und

die Mamas will ich haben.“ Diese Zielgruppe würde zwar

weniger kaufen, aber dann Spielzeug, bei dem nicht der

Preis entscheidet. Nicole Moser-Dümpelmann, die 15 Jahre

lang eine Personalberatung hatte, bevor sie begann, ihre

Emotionalität auszuleben, liefert selbst das beste Beispiel

für die neue Frauen-Generation. Sie zeigt sich von diesem

Wandel so überzeugt, dass sie am liebsten ein zweites Geschäft

eröffnen würde, damit die modernen Mamas ein wenig

Erleichterung bei ihr finden. Vorher soll aber noch ein

Online-Shop die Arbeit aufnehmen. Geblieben ist, sagt Nicole

Moser-Dümpelmann, der hohe Service. Stammkunden

dürfen auch schon mal per WhatsApp bei ihr ordern.

www.pfiffikus-spielzeug.de


1

2

ZUWACHS: Die BabyGlück-Kollektion bekommt

Zuwachs. Nachtlicht, Spieluhren sowie auch Strickdecken

kommen in klassischem rosa und blau.

Coppenrath; www.coppenrath.de

3

BEGLEITER: Kuschelige Freunde für den

ersten Schultag. Die niedlichen 20 cm

großen Bären werden im praktischen

Thekendisplay angeboten.

Teddy-Hermann; www.teddy-hermann.de

4

EISKALT: Ab ins ewige Eis geht es mit den Lego City Sets wie zum

mit der „Mobilen Arktis-Forschungsstation. Kinder ab sieben Jahren

können ihr Lager in der Arktis aufschlagen und sich der Untersuchung

ausgestorbener Lebewesen widmen. Wissbegierige Forscher

befreien mithilfe der Kreissäge seltene Funde aus dem Eis und

starten mit dem Schneemotorrad auf spannende Expeditionen.

Lego; www.lego.de

NICHT NUR PINK: Der Flamingo ist mal

pink, blau, gelb oder auch grün und trifft

auf weitere tierische Gefährten. Trotz

einfacher Regeln ist Konzentration gefragt,

wenn möglichst schnell auf die gelegten

Karten reagiert werden muss.

Schmidt Spiele; www.schmidtspiele.de

5

KUSCHELN & ENTDECKEN: Verschiedene

Farben und Texturen laden zum

ausgiebigen Ertasten ein und das

abnehmbare Halstuch kann als

Beißring verwendet werden.

Skiphop; www.skiphop.com

6

EINDEUTIG: Ob die besten Anmachsprüche, der

Versuch, zweideutige Wörter „brav“ zu erklären

oder die Gerüchteküche anzuheizen: Spaß ist

mit allen drei Spielen garantiert.

Noris; www.noris-spiele.de


7

8

KOOPERATIV: Um die Dinokinder

Freddy, Nessie, Marie und Louis vor

dem Lavafluss zu retten, werden reihum

Plättchen gezogen, mit denen die

Lava gelenkt und gleichzeitig die Dinos

und ihre Eier in die rettenden Berge

gebracht werden.

Hutter; www.hutter-trade.com

ADVENTSKALENDER

EXKLUSIVE

INHALTE

Adventskalender

Art.-Nr.: 15049

ÜBER STOCK UND STEIN: Der RC Dirt Rodder

meistert nahezu jedes Terrain mit Hochleistungsreifen

und voller Federung. Design und

Fahrleistung sorgen für echten Fahrspaß.

Happy People; www.happypeople.de

9

4 NEUE

SORTEN

Alien

Art.-Nr.: 15421

Lama

Art.-Nr.: 15544

TRENDIG: Neue Styles wie z. B. der Narwal

Nelly in Pink mit silbernen Punkten bezaubern

Sammler und neue Fans.

Ty; Vertrieb: Carletto; www.carletto.de

10

SPRITZENWAGEN: Die Watergun bringt feuchtfröhlichen

Spaß in die Familie. Mit Spritzwasserschutz,

Front- und Bremslichtern und der

digitalen 2,4-GHz-Steuerung ist das Modell

ein tolles RC Car, ein wahres Power-Mobil,

das für einen Riesenspaß sorgt.

Stadlbauer Marketing & Vertrieb

www.carrera-toys.com

12

HANDPUPPE: In der Melone hat sich ein

Streifenhörnchen einquartiert, das frech

durch die beiden Löcher linst und sich

wieder zurückzieht.

Folkmanis; www.folkmanis.de

11

Flüssiges Glas

Mr. Poo

Art.-Nr.: 15872 Art.-Nr.: 15575

UND VIELE WEITERE

Faultier

Art.-Nr.: 12888

FROZEN Elsa

Art.-Nr.: 11300

Meerjungfrau

Art.-Nr.: 12826

FROZEN Anna

Art.-Nr.: 11249

Flamingo

Art.-Nr.: 12796

Dinosaurier

Art.-Nr.: 13410

FROZEN Olaf

Art.-Nr.: 11270

UNSERE KLASSIKER

PROST: In Oktoberfest werden die Spieler

zu Bierlieferanten, die darum wetteifern,

die Festzelte mit den richtigen und

gefragten Biersorten zu versorgen.

ASS Altenburger; www.spielkarten.com

Doc Brown

Art.-Nr.: 58856

Unicorn

Art.-Nr.: 58917

CRAZE GmbH

Karlstraße 27

76133 Karlsruhe, Germany

info@craze.toys

www.craze.toys


10

HOTLIST

planet toys

15

13

DSCHUNGEL-LOOK: Aus 1.000

Teilen entsteht die exotische

Illustration der kolumbianischen

Künstlerin Catalina Estrada.

Schmidt Spiele

www.schmidtspiele.de

14

YOSHI HEBT AB: Marios TM Kumpel steigt hoch in die

Lüfte. Der Rotor mit etwa 19 cm Durchmesser lässt

ihn dank der 2,4-GHz-Technik zielgenau schweben und

fliegen, sein Akku sorgt für fünf Minuten unbeschwerte

Flugzeit. Das mitgelieferte Ladegerät gönnt Yoshi eine

halbstündige Pause, dann geht es wieder hoch!

Stadlbauer Marketing & Vertrieb

www.carrera-toys.com

KAMPF UM DIE MACHT: Die Eldrador

Creatures kämpfen um ein geheimnisvolles

Schwert, das ihnen die

Herrschaft über die konkurrierenden

Welten ermöglicht. Das Set „Kampf

um die Superwaffe - Frostmonster gegen

Feuerlöwe“ eröffnet das actiongeladene Szenario.

Der abgebildete Höllenhund muss

dabei die Lavawelt verteidigen.

Schleich; www.schleich-s.com

16

17

BADESPASS: Der Rückzugmotor lässt ihn mit großen,

luftgefüllten Reifen auf der Wasseroberfläche ordentlich

Wellen schlagen, auf dem Teppich im Kinderzimmer

fühlt sich Water Rider Pepe von Eolo auch wohl.

HCM Kinzel; www.hcm-kinzel.de

18

LEONARDO LEHRT PHYSIK: Der Experimentierkasten

Katapult und Armbrust

erinnert an die Wurfmaschinen, die

Leonardo da Vinci im 16. Jahrhundert

entwickelte. Mithilfe verschiedener

Funktionsmodelle erfahren die Kinder

ab acht Jahren die physikalischen

Grundprinzipien Energie und Kraft.

Franckh-Kosmos; www.kosmos.de

19

ERWEITERUNG: Im Herbst kommen einige neue Doppel-Gebäude

auf den Markt. Eines davon ist „Ollivander‘s Wand Shop & Scribulus.

WREBBIT 3 D; Vertrieb: JH-Products; www.jh-products.de

NICHT NUR PINK: Das vielen Fans

noch bekannte Blütenkarussell ist

als Spielset, ergänzt durch einen Honigstand

sowie Startersets in

Taschengeldpreislage, erhältlich.

BIG; www.big.de

20

WILDLIFE: Wild und superweich ist die Wasserschildkröte,

die Schlange kann auf 1,75 Metern bekuschelt werden.

Teddy-Hermann; www.teddy-hermann.de


ARENA

planet toys 11

EXKLUSIVARTIKEL –

BRINGEN DIE WAS?

»Exklusivartikel haben

zwei Gesichter. Sind sie

gut gemacht, können

sie dem Fachhandel

durchaus helfen.«

KLAUS MÜLLER,

Spielwaren Schweiger

»Sondermodelle beugen

einer zunehmenden Vereinheitlichung

der Sortimente

vor und schärfen das Profil

der EUROTRAIN-Händler.«

THOMAS KOHNEN,

idee + spiel

Jein!

jA!

Seit Jahren bieten große Marken der Spielwarenindustrie

den Verbundgruppen für Spielwaren Exklusivartikel an, damit

der Fachhandel zusätzliche Erträge generieren kann.

Prinzipiell ist das Angebot zu begrüßen, wenn es bestimmte

Kriterien erfüllt. Davon sind wir aber mitunter weit entfernt.

Das wichtigste Kriterium für Exklusivartikel ist, dass

sie keinen „Aufguss“ von existierenden Artikeln darstellen

dürfen, eine Art „Best of ...“. Exklusivartikel entfalten nur

Relevanz, wenn sie echte Neuheiten sind. Produkte wie der

London-Bus, der Käfer von Lego oder Pferdehof von Playmobil

zeigen genau das. In diesem Kontext müssen auch

sogenannte „selektive Produkte“, die dem Fachhandel „exklusiv“

angeboten werden, betrachtet werden. Es reicht

nicht aus, einem Artikel eine andere Farbe oder Verpackung

zu spendieren, um ihn als „selektiv“ und damit „exklusiv“

im Fachhandel zu positionieren. Selektive Produkte ergeben

nur einen Sinn, wenn sie Neuheiten sind und mit Marketing

unterstützt werden. Kontraproduktiv werden fachhandelsspezifische

Exklusivartikel allerdings dann, wenn

sie von Lieferanten bereits Wochen oder Monate vorher in

den eigenen Online-Shops vermarktet werden, während der

Fachhandel sie anschließend in der Saure-Gurken-Zeit verkaufen

darf. Der Rahm ist dann abgeschöpft. Wenn es auf

Online-Shops auch noch heißt „Entdecke vor allen anderen

exklusive und seltene Sets“, droht das Thema zur Komödie

zu werden. Dennoch würde ich Exklusivartikel nicht verteufeln

wollen. Sie haben zwei Gesichter. Sind sie gut gemacht,

können sie dem Fachhandel durchaus helfen. Dabei sollte

sich der Fachhandel von unrealistischen Erwartungen verabschieden.

Dazu zählt, dass Printwerbung der Königsweg

zum Erfolg ist. Dafür reicht die Power der Verbundgruppen

meines Erachtens nicht. Tendenziell gehen Exklusivartikel

in der klassischen Werbung eher unter. Viel größeren Nutzen

haben sie im eigenen Online-Shop. Und da sind wir mit

unserem duo-Marktplatz sehr gut aufgestellt.

idee+spiel kreiert für die Marketinglinie EUROTRAIN Jahr

für Jahr eine beachtliche Anzahl von exklusiven Sondermodellen.

Viele dieser Artikel werden in ganzseitigen Anzeigen

in den wichtigsten Eisenbahn- und Modellbahnzeitschriften

beworben. Dieser markante Auftritt erweckt immer wieder

neues Interesse beim Endverbraucher und motiviert dazu,

ein EUROTRAIN-Fachgeschäft zu besuchen. Zudem ermöglicht

die fehlende „Vergleichbarkeit“ der Sonderartikel eine

vernünftige Kalkulation. Die Exklusivmodelle werden vom

Endverbraucher als EUROTRAIN-Artikel wahrgenommen,

was den Bekanntheitsgrad der Marketinglinie weiter fördert.

Das zahlt dann auch auf die Marke idee+spiel ein. Der

Modelleisenbahnfreund gewinnt durch die Exklusivartikel

weitere Kaufalternativen und findet vielleicht endlich sein

Wunschmodell. Der Händler profitiert von der bundesweiten

Werbung und gewinnt im Idealfall neue Stammkunden.

Bei idee+spiel wird ein erfahrenes Händlergremium in den

Entscheidungsprozess über die Art der Modelle eingebunden.

Das sichert eine sachkundige und meist „treffsichere“

Auswahl. Sondermodelle beugen einer zunehmenden Vereinheitlichung

der Sortimente vor und schärfen das Profil

der EUROTRAIN-Händler. Welch hohes Interesse exklusive

Sondermodelle mit limitierter Stückzahl bei der Sammlergemeinde

auslösen, lässt sich an der zum Teil deutlichen

Wertsteigerung so mancher Sonderedition ablesen. Somit

ein klares „Ja“ von mir zu Exklusivartikeln für den Fachhandel.


12 planet

QUERDENKER

toys

JEDER GEGEN

JEDEN!

Jahrelang kannte die Spielwarenbranche nur eine Richtung und die hieß aufwärts. Der Zenit sei

allerdings überschritten, sagt man bei ROFU. Auch die Nummer 2 im Markt spürt das Vordringen

von branchenfremden Akteuren sowie die restriktive Politik der Kommunen, die der Expansion des

Filialisten enge Grenzen setzt. planet toys sprach mit Eberhard und Michael Fuchs.

Herr Fuchs, 2016 haben Sie Ihre Umsatzziele

verfehlt. Statt der 168 Mio. €

sind es nur 159 Mio. € geworden. Ist

das ROFU-Konzept am Ende? Sind die

Ziele verfehlt worden, weil keine neuen

Standorte dazukamen?

Eberhard Fuchs: Das ROFU-Konzept

ist nicht am Ende. Allerdings basiert die

Zielsetzung 2016 auf einem deutlichen

Filialzuwachs, den wir so nicht umsetzen

konnten.

Unsere Umsatzziele, auf bestehender

Fläche, haben wir dennoch erreicht.

Der Umsatz betrug 2017 knapp 160

Mio. €. Die gewünschte Gewinnspanne

haben wir, in Relation zu den Gewinnen

vor sieben oder acht Jahren, allerdings

verfehlt. Es ist aber immer noch ein erträglicher

Gewinn. Unrentable Expansion

wird es bei ROFU auch weiterhin

NICHT geben!

In den letzten Jahren wuchs ROFU

nicht mehr mit der Dynamik wie der

Gesamtmarkt. Alles dem Internet geschuldet

oder haben Sie es versäumt,

schnell genug „upzugraden“, wie Sie

es vor 8 Jahren angekündigt hatten?

E.F.: Vor acht Jahren konnte man auf

Basis der Erfahrungen noch hoffen,

dass die Entwicklung so weitergeht,

aber der Gesamtmarkt ist kleiner und

enger geworden, weil gerade der Anteil

an Marktteilnehmern in Bezug auf

Spielwarenaktionen deutlich zugenommen

hat. Damals waren es „nur“ die

Der Gesamtmarkt ist kleiner

und enger geworden, weil

gerade der Anteil an Marktteilnehmern

in Bezug auf

Spielwarenaktionen deutlich

zugenommen hat.

EBERHARD FUCHS

Inhaber ROFU Kinderland


Discounter, die zwei- oder dreimal im

Jahr eine Werbung aufgelegt hatten,

heute haben die Formate und die Frequenz

einen wöchentlichen Rhythmus

erreicht. Wir müssen feststellen, dass

der Höhepunkt in der Spielwarenbranche

überschritten ist und leider nur

noch jeder jedem etwas wegnimmt.

Das Mengenwachstum ist schon lange

vorbei!

2016 haben Sie zwei Filialen geschlossen.

2018 sind es weiterhin 92, obwohl

2017 zwei bis vier neue geplant waren.

Im Norden ist doch reichlich Luft

für Sie! Weiter als Münster ist ROFU

allerdings noch nicht gekommen.

E.F.: Überall dort, wo wir hinwollen,

erhalten wir mittlerweile keine Genehmigung

mehr, weil die Kommunen

aufgrund der Leerstände in den Innenstädten

regelrecht verzweifelt sind und

deshalb versuchen, uns in die Innenstadt

zu zwingen. Das ist mit dem RO-

FU-Konzept nicht durchführbar. Münster

wäre ohne diese Probleme nicht so

alleine im Norden, was für uns schon

eine logistische Herausforderung ist.

Verkaufen, aufgeben, Insolvenz anmelden,

das scheint aktuell die Strategie

diverser Filialisten zu sein.

Nehmen Sie Toys R Us, Spiele Max,

Intertoys – die Liste ließe sich fortsetzen.

Was haben Sie mit ROFU vor?

E.F.: Bis jetzt habe ich alle genannten

Filialisten überlebt, also scheint mein

Konzept doch besser zu sein.

Aber sexy ist die Branche wohl nicht.

Die Private-Equity-Firma Bridgepoint,

die 2016 SMYK gekauft hat und zu

der auch Spiele Max gehört, erwägt

einen Börsengang. Haben die Briten

gemerkt, dass mit Spielzeug nicht so

leicht Geld zu verdienen ist?

E.F.: Vor etlichen Jahren haben wir mit

Spiele Max verhandelt, als das Unternehmen

30 oder 40 Filialen hatte, das

weiß ich nicht mehr genau. Was ich

aber weiß, ist, dass viele Standorte

nicht unseren Vorstellungen entsprochen

haben. Da sind wir gleich weg.

Michael Fuchs: Daran sehen Sie, dass

ROFU nicht sinnlos Umsatz dazukauft,

sondern dass wir darauf achten, profitablen

Umsatz zu generieren. Das

Spielwarengeschäft macht uns schon

noch Spaß, aber wir kämpfen mit einer

überbordenden Bürokratie und neuen

Wettbewerbsmodellen wie z.B. Wish,

wo nicht verkehrsfähige Ware in den

Markt gebracht wird.

Im Spielwarenbereich gibt

es viele Leute, die die Ware

sehen, anfassen und

erleben wollen.

MICHAEL FUCHS

Geschäftsführer ROFU Kinderland

Härtet ohne Backen!

- Original CRAZE CLOUD SLIME – Kugel-Knete –

Deutsche Formel

- Härtet an der Luft – ganz ohne Backen

- Eignet sich nicht nur für freie Krea tionen, sondern

auch zum Verzieren von Gegenständen

- Gegenstände einfach mit CRAZE CLOUD SLIME

über ziehen und aushärten lassen

- Funktioniert auf: Plastik, Papier, Glas, Holz

und vielen anderen Materialien

- Glutenfrei + BPA-frei

- 6 Farben pro Thema

- Praktische Starterdose

mit 40 Gramm

- Jedes Thekendisplay

enthält 27 Dosen

- Auch als frequenzstarkes

Schüttendisplay erhältlich!

Lufttrocknende

Kugel-Knete

NEON & METALLIC

Apropos Münster, dort sitzt ein erfolgreiches

Unternehmen der Babyausstatterbranche,

das auf Franchise

setzt. Kein Modell für ROFU, um doch

schneller zu wachsen?

E.F.: Vor ewigen Zeiten haben wir Franchising

mit zwei oder drei Leuten versuchsweise

getestet, aber die Franchisenehmer

wussten alles besser.

Seitdem sage ich: Nie wieder Franchise!

Laut inoffiziellen, aber üblicherweise

gut unterrichteten Quellen sollen Sie

zu Beginn der Neunzigerjahre gesagt

haben, Sie würden Toys R Us aus dem

deutschen Markt treiben.

E.F.: Toys R Us ist von selbst gegangen,

das haben die alleine geschafft, wenn

auch ein bisschen später, als ich vermutet

habe. Wir schätzen die irische

Smyths-Gruppe, die wir uns angeschaut

haben, als bedeutend besser ein als

die vorherige Nummer 1. Sie wird sicherlich

ein ernsthafter Wettbewerber.

Was ihnen jedoch fehlt, ist die deutsche

Erfahrung. Es liegen Welten zwischen

dem englischen und deutschen Markt.

Sie erwarten, dass die Markenhersteller

den Direktvertrieb forcieren.

Wäre es für den einen oder anderen

Lieferanten nicht klug, sich an ROFU

zu beteiligen oder gleich ganz zu

übernehmen, um Schaufenster zu ha-

Neon

Art.-Nr.: 15698

In insgesamt

6 NEON &

6 METALLIC

Inhalt:

40 g

Farben

Schüttendisplay

für maximalen

Umsatz

Metallic

Art.-Nr.: 59822

Ganz einfach

Gegenstände

verzieren

CRAZE GmbH

Karlstraße 27

76133 Karlsruhe, Germany

info@craze.toys

www.craze.toys


14

QUERDENKER

planet toys

ben? Hape hat sich ja mit 60 Prozent

an Eureka beteiligt, weil er Händler

braucht.

E.F.: Wo ich Hape höre, geht’s dem gut?

Es gibt keinen Grund für uns, an der

Grundausrichtung etwas zu ändern,

auch wenn wir uns ständig weiterentwickeln.

Vor fünf Jahren haben wir begonnen,

die Zukunft mit meinem Sohn

zu planen, der sehr erfolgreich das

Internetgeschäft ausbaut. Gerade hier

haben wir aufgrund unserer Situation

als Exporteur, der in Hongkong sitzt,

sowie als Importeur, Großhändler und

Einzelhändler Möglichkeiten, die in

Deutschland im Moment keiner hat.

Die Aktionen großer

Spielwarenlieferanten

in Discountformaten sind

nicht akzeptabel.

EBERHARD FUCHS

Inhaber ROFU Kinderland

Dann ist es richtig, dass Sie bereits die

Mehrheit an ROFU an Ihre Söhne überschrieben

haben. Kam keine Stiftung

für Sie infrage, um über Generationen

hinweg Ihr Lebenswerk zu sichern?

E.F.: Der Übergang ist allein schon aus

steuerrechtlichen Gründen vor Jahren

geregelt worden. Eine Stiftung spielt im

Moment keine Rolle. Mit ROFU wird es

weitergehen, natürlich verändert.

Sie pflegen zu einigen Marken eine

nicht immer ganz ungetrübte Beziehung.

Sie kürzen auch schon mal

Rechnungen, weil die eine, wir zitieren,

„Wertevernichtung“ betreiben.

Wird 2018 wirklich ein Schicksalsjahr

für die Spielwarenbranche, wie Sie es

prognostiziert haben?

E.F.: Die Aktionen großer Spielwarenlieferanten

in Discountformaten sind

nicht akzeptabel. Als Spielwarenanbieter

geben wir ganzjährig Fläche, um

deren Marken/Brands zu präsentieren,

und die Fremdformate machen dann

das Geschäft über den Preis.

Auch hier werden wir klare Entscheidungen

treffen und den betroffenen

Lieferanten bewusster entgegentreten.

Und die Lieferanten schlucken diese Pille?

M.F.: Wer hätte gedacht, dass Toys R

Us 2018 in die Insolvenz geht? In diesem

Sinne hat sich die Prognose vom

Schicksalsjahr bewahrheitet. Für die

nahe Zukunft erwarte ich keine größeren

Veränderungen. Allerdings sollten

sich einige Hersteller, die sich zwischen

Online-Shops und Discounter

bewegen, darüber Gedanken machen,

was für den Fachhandel noch übrig

bleibt. Der Schrumpfungsprozess des

Fachhandels geht sicherlich noch weiter,

während der Anteil des kompletten

stationären Spielwarenhandels halbwegs

stabil bleiben dürfte.

Noch einmal zurück zum Thema

Wertevernichtung. Die meisten Online-Plattformen

sind auf Wachstum

ausgerichtete Geldverbrennungsmaschinen.

Beruhigt es Sie, dass Sie mit

ROFU immer noch so viel Geld verdienen,

dass Sie Ihr mifus.de subventionieren

und die Verluste ausgleichen

können? Oder läuft das unter Marketing-Ausgaben?

M.F.: Sicherlich kann man die Aufwendungen

zum Teil unter Marketing buchen,

aber klar ist auch, dass wir eine

schwarze Null anstreben. Dafür brauchen

wir eine kritische Masse, aber auf

dem Weg zur schwarzen Null wollen

wir so wenig Geld wie möglich verbrennen,

weil das eigene Geld immer besonders

schlecht brennt.

Haben Sie sich eine Timeline gesetzt

bis zum Break-even?

E.F.: Beim Aufbau von mifus.de war uns

von Anfang an klar, dass das ein bisschen

Geld kosten wird. In den letzten

Jahren sind die Umsätze kontinuierlich

gesteigert worden, sodass wir die

Chance haben, mit steigenden Umsätzen

die schwarze Null so schnell wie

möglich zu erreichen. Im Vergleich zum

ROFU-Umsatz von 160 Mio. € sind die

Aufwendungen bei mifus.de im Jahr

2016 marginal, aber letztendlich immer

noch Geld. Dadurch, dass wir das

laufend kontrollieren, haben wir die

Hoffnung, dieses Jahr oder 2019 in die

Gewinnzone zu kommen.

Hersteller, die sich

zwischen Online-Shops und

Discounter bewegen,

sollten sich darüber

Gedanken machen,

was für den Fachhandel

noch übrig bleibt.

MICHAEL FUCHS

Geschäftsführer ROFU Kinderland

Anfang Juni schrieb das Kölner IFH,

dass Amazon nicht nur das Handelsportfolio

immer weiter ausbaut, sondern

auch zunehmend die Wertschöpfungskette

diktiert. Sie sind doch mit

mifus.de vermutlich immer nur der

Hase, während der Igel Amazon schon

lange da ist, oder?

M.F.: Dass Amazon versucht, seine

Marktmacht ständig weiter auszubauen,

ist klar, aber wir versuchen mit

einer anderen Positionierung für die

Kunden attraktiv zu bleiben. Amazon

ist ja nicht mehr nur günstig. Die Preise

sind teilweise extrem stark in die Höhe

gegangen, besonders zum Weihnachtsgeschäft.

Amazon hat auch Seiten, mit

denen nicht alle zufrieden sind.

Als da wären?

M.F.: Der Vorteil von Amazon ist, dass

das Unternehmen es den Kunden so


QUERDENKER

planet toys 15

bequem wie möglich macht. Der Nachteil

ist, dass der Kunde nicht mehr nach

links und rechts schaut. Mit gezielten

Angeboten kann man da schon einiges

erreichen.

Also ist es wieder mal der Preis, der

für Attraktivität sorgen soll?

M.F.: Unter anderem. Ich glaube auch,

dass der stationäre Handel durchaus

noch eine Chance hat, weil es im

Spielwarenbereich viele Leute gibt, die

die Ware sehen, anfassen und erleben

wollen.

Von Verbundgruppen hören wir immer,

dass sie auf ihren Shop-Seiten

zweistellige Zuwächse haben. Von

welchem Niveau sagt keiner. Schauen

wir uns die nationalen Rankings

dieser Plattformen an, kommen uns

erhebliche Zweifel, ob da nicht mit

dem Geld der Mitglieder etwas aufgebaut

wird, was man ehrlicherweise als

Marketing-Invest führen sollte!

M.F.: Das Erste ist, dass ich gerne zwischen

unserem Webshop und den Marketing-Plattformen

von Verbundgruppen

unterscheiden würde. Dass wir im

Moment unter „ferner liefen“ laufen ...

Moment, auch bei duo handelt es sich

um einen Shop!

M.F.: Da agieren einzelne Händler. Wie

erfolgreich dieser Shop ist, kann ich

nicht beurteilen. Oft entdecke ich da

Preise, wo ich denke, dass man damit

nicht auch nur ansatzweise Geld verdienen

kann. Die Frage nach dem Ranking

ist doch eine danach, was Sie ausgeben

wollen, um sichtbarer und präsenter zu

sein. Die Frage ist also, wie viel Umsatz

sie sich erkaufen wollen und was dieser

Umsatz am Ende kostet.

Und was haben Sie mifus.de spendiert?

M.F.: 2017 standen wir bewusst auf

der Bremse, weil wir diese erkauften

Umsätze nicht mehr wollen bzw. sie

abgebaut haben. Zudem wurden die

Versandkosten erhöht, obwohl dadurch

der Abstand zu den 2,95 €, an dem sich

viele orientieren, erhöht wurde. Dadurch

haben wir unser Ziel, die schwarze

Null zu erreichen, auch verfehlt.

Wird 2018 weiter gebremst?

M.F.: 50 % des Umsatzes wird im November

und Dezember erzielt. Das Ergebnis

hängt also vom Jahresendspurt

ab. Im Moment sieht es ein bisschen

besser aus, was aber nicht heißt, dass

es schon gut aussieht.

E.F.: Ich weiß nicht, wie viele Einzelhändler

inzwischen mit Amazon Verträge

haben und über Amazon verkaufen.

Mir könnte das nie passieren. Der

Einzelhändler erzielt vielleicht einen

Gewinn von 4 bis 6 %, an Amazon muss

er 15 % Provision abführen. Wie intelligent

ist das denn? Außerdem ist es

auch der Anfang vom Ende jeder Verbundgruppe.

Das Kinderkaufhaus MUKK sucht jetzt

den Schulterschluss mit Teddy Toys. In

Münster begründete man den Schritt

auch damit, dass Sie, neben Toys R Us

und Babymarkt, MUKK auf die Pelle

gerückt seien. Erledigt der stationäre

Handel sich jetzt noch selbst?

E.F.: (lacht) Kaum, denn die Fachhändler,

die clever sind, werden sicherlich

überleben, aber die Masse, die aus

welchen Gründen auch immer diesen

Job machen und in der Vergangenheit

Mama, Papa und Oma im Laden haben

arbeiten lassen, werden es schwer haben.

Diese Zeiten sind vorbei. Und die,

die glauben, mit Amazon kooperieren zu

müssen, liefern sich nur selbst ans Messer.

Ehrlicherweise weiß ich auch nicht,

wo die Branche heute langgeht.

Bis jetzt habe ich alle

genannten Filialisten überlebt,

also scheint mein

Konzept doch besser zu sein.

EBERHARD FUCHS

Inhaber ROFU Kinderland

Der Einzelhändler erzielt

vielleicht einen Gewinn von

4 bis 6 %, an Amazon muss

er 15 % Provision abführen.

Wie intelligent ist das denn?

EBERHARD FUCHS

Inhaber ROFU Kinderland

Eigentlich wollten Sie mit 71 in Rente

gehen. Nächstes Jahr werden Sie 75.

Wir prognostizieren, Sie und Ihre Frau

werden vermutlich immer noch auf

der Brücke stehen und in Nürnberg

einkaufen?

E.F.: Schauen Sie sich hier mal in meinem

Büro um! Können Sie sich einen schöneren

Platz vorstellen, um die Zeit zu verbringen?

Ich sitze hier wie im Paradies.

Ein Bonmot für unsere Leser zum Abschluss?

E.F.: Nur in der Textilbranche wird

mehr gelogen als in der Spielwarenbranche.

Herr Fuchs, damit ist die Spielwarenbranche

ja aufgestiegen. Wir bedanken

uns für das Gespräch.


16

TITELSTORY

planet toys

Die neue Stimme

von Tessloff

Die Einführung von Hörstiften zeigte, dass der technische Fortschritt auch vor Verlagen und Printprodukten

nicht haltmacht. Der Tessloff Verlag mischte schon früh in diesem Markt mit. Jetzt soll

der digitale Hörstift „BOOKii“ der Nürnberger, eine Eigenentwicklung, ihre Bücher zum Sprechen

bringen – und nicht nur ihre!


TITELSTORY

planet toys 17

Seit Jahrzehnten hat die Wissensreihe

WAS IST WAS des Tessloff Verlages einen

festen Platz in den Regalen nicht

nur der Buchhandlungen, sondern

auch in Nebenmärkten wie den Spielwarengeschäften,

für die Kinder- und

Jugendbücher oft ein attraktives Profilierungssortiment

darstellen. Mehr als

ein Sechstel des Branchenumsatzes

mit Büchern wird mit Kinder- und Jugendbuchtiteln

erzielt – ein Markt, der

seit Jahren relativ stabil ist, auch wenn

es innerhalb der Warengruppe hin und

wieder zu Verschiebungen kommt.

2017 legte das Segment Sachbücher/

Sachbilderbücher jedenfalls um 3 %

in einem leicht rückläufigen Gesamtmarkt

zu. Und das heißt, junge Leser

brauchen nicht unbedingt Helden, um

die Nase in ein Buch zu stecken, wenn

Wissen durch flotte Texte, tolle Fotos

und Illustrationen und ein aufgelockertes,

modernes Layout mit vielen Infokästen

unterhaltsam präsentiert wird.

DAS WISSEN DER WELT AUF 48

SEITEN

Seit 1961, der Geburtsstunde von WAS

IST WAS, spielt der Tessloff Verlag bei

der Wissensvermittlung ganz vorne

mit. Ende der 50er-Jahre entdeckte

Verlagsgründer Ragnar Tessloff in

einer New Yorker Buchhandlung die

Sachbuchreihe „How and why“ für

Kinder. Es ist der Anfang einer Marke,

die zum Synonym für altersgerechte

Wissensvermittlung an Kinder wird.

Längst ist sie Kult, verkauft sich WAS

IST WAS in über 100 Ländern und wird

in 45 Sprachen übersetzt. Auf jeweils

48 Seiten – dem Umfang ist man bis

heute treu geblieben, sieht man von

Edition-Ausgaben ab – wird das Weltwissen

auf kindgerechte Weise und nie

mit Zeigefinger vermittelt. Rund 60 Angestellte

arbeiten an Fragen aus Natur,

Technik und Wissenschaft, schrecken

aber auch vor Special-Interest-Themen

wie Mode oder Tanz nicht zurück.

„Erde, das erste Buch von 1963, Dinosaurier,

überhaupt Tiere und Ritter“,

sagt Tessloff-Geschäftsführerin Katja

Meinecke-Meurer, „sind die Longseller

in unserer Backlist.“

AUSWEITUNG DER MARKE

Bei der Wissensvermittlung für 8- bis

12-jährige Kinder sollte es nicht bleiben.

Peu à peu wurde die Marke WAS

IST WAS auf neue Produktlinien transferiert

– Line Extension nennt man das

wohl. Seit den 80er-Jahren bietet Tessloff

Beschäftigungsbücher für Kinder

im Kindergarten- und Grundschulalter

an. Mit „Fit für die Schule“ entwickelten

die Nürnberger eine bis heute bewährte

Lernhilfen-Reihe mit großer Akzeptanz.

2007 kommt WAS IST WAS Junior

für Kinder ab vier Jahren auf den Markt;

wenige Jahre später folgt WAS IST WAS

Kindergarten für Kinder ab drei Jahren.

Parallel arbeitete der Verlag an

der Weiterentwicklung der Marke im

Bereich der audiovisuellen Medien und

des Internets (www.wasistwas.de).

Der Zahn der Zeit geht allerdings auch

an Klassikern nicht vorbei. Nach 50

Jahren spendierte Tessloff WAS IST

WAS 2013 einen Relaunch. WAS IST

WAS wurde bunter, moderner, frischer,

lebendiger, großformatiger mit seinen

Bildern, kurz: Der Klassiker wurde visueller.

In diesem Jahr holt der Verlag

nun zum Dreifachschlag aus. Mit „WAS

IST WAS Erstes Lesen“ wird die Kernmarke

erneut um eine Linie erweitert.

Gleichzeitig wagt er sich erstmals in

seiner Geschichte auf das Gebiet der

erzählenden Literatur vor. „Der kleine

Major Tom“ lautet die neue Kinderbuchreihe,

die mit vier Bänden

startete. Vier weitere sind für

den Herbst angekündigt. Die

Bücher verknüpfen wissenschaftliche

Fakten mit packenden

Storys. Das Highlight

2018 ist allerdings der

neue Hörstift BOOKii, eine

Eigenentwicklung.

ANTIPPEN UND

HÖREN

Der Kampf um Aufmerksamkeit der

Leser und die harte Medienkonkurrenz,

die das Buch heute erlebt, stellt

Verlage mehr denn je vor die Aufgabe,

die Leserschaft bei Laune zu halten.

Das Multitalent aus Papier hat massive

Konkurrenz erhalten, so die Situation –

weshalb auch digitale Angebote längst

zum Angebot der Verlage zählen. Seit

2010 ergänzen Lese- und Hörstifte

Kinderbücher mit digitalen Inhalten.

Genau das will auch BOOKii. Der neue

Zauberstift macht Bilder, Wörter, Sätze

und Texte hörbar und verbindet die

unterschiedlichen Medienwelten des

Verlages. Das Prinzip ist vertraut. Die

Spitze des Stifts tippt auf ein Bild oder

einen Text – und schon erwacht das

Buch zum Leben. Interaktive Such- und

Wissensspiele ergänzen das Angebot

der Bücher. Eine Bluetooth-Verbindung

mit Handy, Tablet oder PC bietet

die Möglichkeit, Videos zum Thema anzusehen

oder weiterführende Links zu

erhalten. Das integrierte Mikrofon erlaubt

es außerdem, eigene Texte, Lieder,

Musikstücke und andere kreative

Sounds aufzunehmen, zu speichern

und immer wieder abzuspielen. Eigene

Lieder oder Sprüche, Grußbotschaften

und Mitteilungen lassen sich auch auf

den BOOKii-Aufnahmestickern speichern.

Faszination Buch

Seit der Einführung von „WAS IST WAS“ wurde die Wissensmarke kontinuierlich weiterentwickelt,

sowohl im Hinblick auf die Zielgruppeals auch durch die Integration von

audiovisuellen Medien wie DVDs, Hörspielen, Apps oder der Wissensplattform wasistwas.de.

578 Jahre nach Erfindung des Buchdrucks beschenkt sich der Tessloff Verlag

jetzt selbst mit einem „Lieblingsbuch“, das schlicht, aber durchaus selbstbewusst nur

„WAS IST WAS Das Buch“ heißt. Der Verlag hat dafür gute Gründe. Das Buch hat wie

keine andere Erfindung die Welt so grundlegend verändert – der Zugang zum Gedruckten

wurde zum Machtfaktor. „Das Buch“ zum Buch erzählt die Geschichte von der Entstehung

der Schrift vor mehr als 5000 Jahren über die Erfindung des Buchdrucks bis

hin zum zeitgenössischen E-Book. Unterstützt von zahlreiche Fotos, Illustrationen und

Infografiken sowie gespickt mit Sonderseiten und Angeberwissen ist dieser Band ein

Muss für alle Bücherfans ab acht Jahren. Der Verlag bietet dem Handel zur Einführung

ein 10er-Verkaufsdisplay.


18

TITELSTORY

planet toys

„leseförderung aktuelles Thema”

Mit insgesamt 23 Neuerscheinungen rund um BOOKii, davon allein 11 Starter-Sets in dem Kategorien

WAS IST WAS, WAS IST WAS Junior und WAS IST WAS Kindergarten, startet Tessloff in die zweite

Jahreshälfte. Sukzessive wird die Produktwelt ausgebaut. Hoffnungen setzen die Nürnberger zudem

auf die Zusammenarbeit mit anderen Verlagen, denn das System ist bewusst offen gehalten. Planet

Toys sprach mit Geschäftsführerin Katja Meinecke-Meurer und Vertriebsleiter Hermann Greul über

Metamorphosen, die Zukunft des Buches und was BOOKii leisten kann.

»Wir wollen neugierig

machen und Kindern Spaß

am Lesen und Lernen

vermitteln.«

KATJA MEINECKE-MEURER

Geschäftsführerin Tessloff

Frau Meinecke-Meurer, 2018 steht bei

Tessloff im Zeichen von „BOOKii“ und

der Metamorphose zum „Verlagsvollsortimenter“,

der auch erzählende Kinderbücher

anbietet. Was hat Sie bewogen,

in dieses Segment einzusteigen?

Katja Meinecke-Meurer: Wir wollen

neugierig machen und Kindern Spaß

am Lesen und Lernen vermitteln – das

ist seit jeher unser Antrieb und das setzen

wir auf unterschiedliche Weise um.

Bei der neuen erzählenden Buchreihe

„Der kleine Major Tom“ nutzen wir

unsere große Kompetenz und unsere

langjährige Erfahrung im Sachbuchbereich,

um Wissensthemen eben auch

erzählend zu vermitteln.

Hat der kleine Major Tom das Zeug

zum Buchhelden?

K.M.-M.: Es sieht so aus, der Start war

mehr als zufriedenstellend! Der kleine

Major Tom und seine Freunde sind

sympathische, pfiffige Figuren, die alle

Anlagen zum Buchhelden haben – es

bleibt abzuwarten, wie stark sie sich in

den Köpfen verankern. Der „Lift off“ im

Weltraumjahr 2018 war schon mal sehr

gut!

2017 waren die Branchenumsätze

rückläufig, auch für Kinder- und Jugendbücher.

Bilder- und Sachbücher

konnten allerdings zulegen. Worauf

müssen sich Verlage einstellen, um

eine Alternative zu always on und

ständiger Reizüberflutung zu sein?

K.M.-M.: Für uns stehen Buch und

digitale Medien nicht in Konkurrenz

zueinander. Sie ergänzen sich und befruchten

sich im besten Fall gegenseitig.

Grundsätzlich führt uns die aktuelle

Bildungsdiskussion vor Augen,

dass der Bedarf an Wissensvermittlung

groß ist. Leseförderung ist ein sehr aktuelles

Thema. Es ist heute also wichtiger

denn je, Bildung und Wissen mit

Spaß zu vermitteln. Darauf haben wir

uns spezialisiert. Die Lese- und Sehgewohnheiten

haben sich im Zuge der

Digitalisierung stark verändert. Bücher

müssen attraktiv sein. Deswegen stecken

wir – neben der intensiven Arbeit

am Text – sehr viel Zeit und Energie in

die Bildauswahl und das Layout. Der

Relaunch der WAS IST WAS Buchreihe

2013 war hier ein Meilenstein.

»BOOKii ist keine Konkurrenz

zum Buch, sondern

eine Ergänzung.«

KATJA MEINECKE-MEURER

Geschäftsführerin Tessloff

Auf der Spielwarenmesse haben wir

erfahren, dass Bücher dem Buchhandel

nicht mehr reichen. Reichen

Bücher auch Verlagen nicht mehr, sodass

Sie BOOKii brauchen?

Hermann Greul: Bücher sind unser

Kerngeschäft. BOOKii ist eine Ergänzung.

Der Name ist Programm, BOOKii

führt gezielt zum Buch hin und erhöht

auch sozusagen die „Verweildauer“

beim Buch, er verlängert die Beschäftigungszeit

mit dem Buch. Das Buch

bleibt dabei immer im Mittelpunkt.

Tessloff zählt zu den ersten Verlagen,

die, als 2001 der Hörstift Ting auf den

Markt kam, mit von der Partie waren.

Warum der Bruch jetzt?

K.M.-M.: Wir haben mit TING zahlreiche

Erfahrungen gesammelt und Erkenntnisse

gewonnen. BOOKii ist für uns eine

PFERDEWELT: Welche Pferde gibt es? Wie pflegt man ein Pony

richtig? Und wo kommen Pferde überall zum Einsatz? Mit dem

BOOKii-Hörstift macht die Entdeckungsreise auf den Ponyhof, die

Koppel und durch die Reitställe noch mehr Spaß: Einfach Bilder mit

der Stiftspitze antippen, und schon können die Kinder dem Wiehern

der Pferde, dem Jubel der Reiterinnen beim Geschicklichkeitsturnier

oder den beruhigenden Worten des Tierarztes lauschen.


TITELSTORY

planet toys 19

Chance, eigene Ideen zu entwickeln

und direkt zu realisieren. Jetzt ist der

richtige Zeitpunkt, unsere gesammelte

Medienkompetenz mit einem neuen eigenen

Produkt umzusetzen und so auf

neue Anforderungen zu reagieren. Die

BOOKii-Technik ermöglicht es, unsere

Bücher schnell, flexibel und qualitativ

hochwertig mit digitalen Inhalten zu ergänzen

und passgenaue Angebote für

Kinder zu schaffen. Dabei bleibt BOOKii

aber immer ein klares Bekenntnis zum

Buch.

Was kann Ihr neuer Zauberstift mehr

als sein Vorläufer?

H.G.: Uns begeistert vor allem die Aufnahmefunktion

und die Möglichkeit,

selbst ausgedachte Lieder, Sprüche,

Grußbotschaften und wichtige Mitteilungen

auf Aufnahmestickern zu speichern.

Das ist sehr kreativ einsetzbar,

hier sind der Fantasie keine Grenzen

gesetzt.

»Uns begeistert vor allem

die Aufnahmefunktion

und die Möglichkeit, auf

Aufnahmestickern

zu speichern.«

KATJA MEINECKE-MEURER

Geschäftsführerin Tessloff

Audiostifte werden oft als sinnvolles

Hilfsmittel betrachtet, um die Leseund

Sprachkompetenz zu fördern. Was

ist dran an dieser Vorstellung?

K.M.-M.: Sehr viel, die Einsatzmöglichkeiten

reichen vom Spracherwerb über

das Erlernen von Fremdsprachen, die

gezielte Leseförderung und -motivation

bis hin zum Einsatz im Bereich Deutsch

»Für den Handel haben wir

ein modulares Displaysystem

entwickelt.«

HERMANN GREUL

Vertriebsleiter Tessloff

als Fremdsprache. Auch Institutionen

im Bereich der Sonderpädagogik zeigen

großes Interesse.

Ist die Akzeptanz von Hörstiften bei Eltern

höher als bei Spielzeug mit Bildschirm?

K.M.-M.: Ja. Ein Bildschirm lenkt viel

stärker ab. BOOKii führt zum Buch hin

und nicht von ihm weg, das schätzen

die meisten Eltern sehr.

Sie haben den Hörstift als offenes System

konzipiert und andere Verlage

eingeladen, auf den Tessloff-Zug zu

springen. Wer ist schon eingestiegen?

H.G.: Mit dem offenen BOOKii-System

bieten wir anderen Verlagen und z.B.

auch Spielwarenproduzenten, die Möglichkeit,

ihren Produkten – im wahrsten

Sinne des Wortes – eine Stimme zu

geben. Wir sind ganz aktuell mit einigen

möglichen Partnern im Gespräch,

dürfen aber noch nicht darüber reden.

Bis Ende des Jahres können wir sicherlich

weitere Partner bekannt geben.

Was bietet Tessloff dem Handel, damit

der sagt, da hör ich doch mal hin?

H.G.: Für den Handel haben wir ein

modulares Displaysystem entwickelt,

das es dem Händler ermöglicht, die

gesamte BOOKii-Welt zu präsentieren,

ggf. auch abteilungsübergreifend. Und

selbstverständlich werden wir hierzu

dem Händler kostenlose Vorführstifte

zur Verfügung stellen. Ebenso bieten

wir über unseren Außendienst

eine regelmäßige Betreuung und Serviceleistung

vor Ort für die gesamte

BOOKii-Welt.

Welche Highlights kommen im Herbst

aus Ihrer Druckerpresse?

K.M.-M.: Wir bringen mit „WAS IST

WAS Das Buch“ ein Herzensthema! Außerdem

erscheint „WAS IST WAS Internationale

Raumstation“ passend zum

Weltraumjahr 2018 und der Mission

des deutschen Astronauten Alexander

Gerst. Unsere erfolgreiche Reihe „Der

kleine Major Tom“ wird mit weiteren

Bänden und ab September auch mit

Hörspielen fortgesetzt. Die Reihe „WAS

IST WAS Erstes Lesen“ enthält fundiertes

Sachwissen, das textlich und gestalterisch

auf die Ansprüche von Erstlesern

abgestimmt ist. Und dann wird es

natürlich so einiges rund um den neuen

Hörstift BOOKii geben, wie etwa den

WAS IST WAS Weltatlas mit 1500 Audiofiles.

Frau Meinecke-Meurer, Herr Greul,

wir bedanken uns für das Gespräch.

EINZIGARTIG: Mit wiederablösbaren Stickern

können ganz einfach eigene Texte oder Töne

aufgenommen und jedes Buch selbst gestaltet

werden. Tipp: Die Sticker sind auch in

Schulheften, auf Lernkarten oder einfach als

Grußbotschaft vielfältig einsetzbar!

ENTDECKUNG: Unglaubliche Rekorde, spannende

Informationen und interaktive Spiele und Rätsel rund

um den Körper hält „BOOKii WAS IST WAS Junior

Entdecke den Körper“ für alle bereit, die mehr über die

Funktionen des Körpers wissen möchten.


20

TITELSTORY

planet toys

Der Klassiker jetzt zum Lesenlernen

Leseförderung bleibt auch nach den Reformen, die der PISA-Schock 2001 in

Deutschland auslöste, eine zentrale Aufgabe des Bildungssystems – und von Eltern.

Das zeigte die „Internationale Grundschul-Lese-Untersuchung“ 2016, kurz IGLU.

Die relative Position von Grundschülern in Deutschland habe sich im internationalen

Vergleich erheblich verschlechtert, lautete ein Ergebnis, obwohl die Leistungen

konstant blieben. Mit anderen Worten: Andere Länder waren hinsichtlich ihrer Leseförderung

erfolgreicher. Vor allem beim Lesen von Sachtexten lagen Schüler in

Deutschland unterhalb des europäischen Mittelwertes. Dabei spielt das Sachbuch

bei der Leseförderung eine zentrale Rolle, weil das Lesen von Sachtexten in der Sekundarstufe

ein zentraler Bestandteil des Lernens ist. Für Kinder im Grundschulalter

ist das Verlangen, etwas zu wissen, elementar. Davon zeigt sich der Tessloff Verlag

überzeugt – und reagiert mit der neuen Reihe „WAS IST WAS Erstes Lesen“ auf

die anhaltende Herausforderung. Mit den vier Bänden „Wale und Delfine“, „Planeten“,

„Natur entdecken“ und „Vulkane“ startete die Reihe im Juni 2018. Übersichtlichkeit

und Lesbarkeit der Texte stehen im Vordergrund. Infokästen, Illustrationen

und Fotos machen neugierig und erleichtern den Texteinstieg. „Für uns war es eine

spannende Aufgabe, das bewährte WAS IST WAS Konzept ganz neu für Erstleser

umzusetzen,“ so Tessloff-Geschäftsführerin Katja Meinecke-Meurer.

Spotlight Handelsmarketing

Die Einführung seines neuen Hörstiftes BOOKii unterstützt

der Tessloff Verlag mit einer Vielzahl attraktiver POS-Lösungen.

Zentrales Element ist ein hochwertiges und modulares

Warendisplay aus Holz. Die Komponenten im Überblick:

LESEPULT

Das BOOKii-Pult enthält ein Vorführpaket zum Ausprobieren und Testen. Es

besteht aus einem kostenlosen Hörstift mit Befestigungsmöglichkeit sowie

einem Testbuch. Das Pult dient auch als Teststation.

DEKO-STIFT

Der große BOOKii-Deko-Stift (ca. 75 cm hoch) kann zusammen mit einem

Vorführpaket geliefert werden. Als Hingucker rundet er die POS-Präsentation

ab.

WARENPRÄSENTATION/DISPLAYS

Die hochwertigen Möbel betonen das Markenkonzept. Dank des Rollensystems

sind die Möbel flexibel einsetzbar. Bei Abnahme eines BOOKii-

Warenpaketes gibt es ein Möbel kostenlos dazu. Zwei Varianten stehen zur

Auswahl: ein kompaktes 2-etagiges oder 3-etagiges Möbel mit großem

Fassungsvermögen. In Kombination mit Teststation und Deko-Stift ist die

BOOKii-Markenwelt komplett.

DEKOMATERIAL

Kostenlose Streifenplakate und Stofffahnen unterstützen die emotionale

Käuferansprache. Die Werbemittel sind auch ideal für die Schaufensterdekoration.

HERBST-HIGHLIGHT

Der Highlight-Titel BOOKii WAS IST WAS Weltatlas erscheint im

Oktober. Eine hochwertige Holzbuchstütze mit Motiv-Topper und

ein Streifenplakat sorgen für eine auffallende Regalpräsenz. Bei

Abnahme eines Warenpaketes gibt es das Deko-Set kostenlos dazu.


KREATIV

planet toys 21

Wenn ein Segment der Spielwarenbranche weiß, was von Kindesbeinen an in uns schlummert, um

mit ein wenig „Support“ ans Licht gebracht zu werden, dann der Bereich „Kreatives Gestalten“. Die

Anbieter von Bastelbedarf, Modelliersand und Knetmasse, von Perlen, Schmuck, Textilien, Farben und

Pinsel sind im Grunde genommen für Kids und Jugendliche das, was der Makita-Akkuschrauber oder

der Thermomix für die DIY-Bewegung ist: unentbehrlich, um sich auszudrücken: „Ich kann das schon!“

NEUE KNETE: Die CRAZE CLOUD SLIME

Kugelknete ist eine schaumartige, mit kleinen

Kügelchen durchsetzte Masse, mit der

sich Gegenstände verzieren und aufhübschen

lassen, aber auch ganze Tierfiguren modelliert

werden können! Die Masse haftet auf den

verschiedensten Untergründen. Gegenstände

werden einfach mit der Kugelknete um mantelt und dann an

der Luft getrocknet – aus Altem wird so Neues. Ein Aushärten

im Backofen ist nicht erforderlich.

Craze; www.craze.toys

AUF KNOPFDRUCK: Die neue Spiral Designer

Machine zeichnet – batteriegetrieben – bunte

Spiral-Bilder, was schon beim Zusehen zu

einem Wow-Effekt führt, wenn die Stifte über

das blatt fliegen. Nachwuchskünstler ab

sechs Jahren können auch per Hand zeichnen

und die Bilder vervollständigen.

Ravensburger; www.ravensburger.de

MALEN UND GESTALTEN: Die süßen Fuzzikins

gibt es als Häschen, Kätzchen und Hündchen.

Dank ihrer praktischen Beschaffenheit

lassen sie sich beliebig oft individuell

bemalen, gestalten und anschließend

abwaschen. Ergänzend dazu gibt es

für die Fuzzikins einen Camper und ein

Häschenhaus.

Tomy; www.tomy.de

EINS RECHTS, EINS LINKS: Mit den Sets von

Artista können allerlei putzige Stricktierchen

gebastelt werden – ob für sich selbst, die

besten Freunde oder die Familie.

Carletto; www.carletto.de


22

KREATIV

planet toys

Kultur und Kunst gelten wie die Sprache als Eckpfeiler der „Grande Nation“. Dieses Gefühl findet sich

mitunter auch im Alltag wieder – wie man bei F4Kids glaubt. Den Beweis treten sie mit Djeco an.

Jeder Mensch ist kreativ. Oder eben

Künstler, wie Joseph Beuys glaubte. Das

wiederum hieße, das Segment „Kreatives

Gestalten“ innerhalb der Spielware

wäre eine Goldgrube, denn, das sagen

Experten, besonders kreativ seien Kinder.

Kommt noch der Zeitgeist hinzu, der

Kreativität als eine der Schlüsselkompetenzen

des 21. Jahrhunderts entdeckt

SCOUBIDOU: Klassisches

Thema neu interpretiert.

hat, ist der Weg zu Klondike nicht mehr

weit. Irina Srebot, Geschäftsführerin von

F4Kids, sagt es so: „Natürlich sind die

Hersteller nicht untätig gewesen – allen

voran unsere Lieblingsmarke Djeco, die

in diesem Bereich viele aus dem Dornröschenschlaf

geweckt hat.“

Lieblingsmarke darf man durchaus im

doppelten Sinne verstehen: zum einen,

weil die französische Marke den Allgäuern

in den letzten Jahren viel Freude bereitet

hat, zum anderen, weil das Kreativsortiment

eine große Vielfalt und eine

»Das Djeco-Sortiment

muss immer hohe künstlerische

Ansprüche erfüllen.«

IRINA SREBOT

Geschäftsführerin fantasie4kids

große Liebe zum Detail aufweist. „Das

Djeco-Sortiment, egal ob Painting oder

Scratch Cards“, sagt sie, „muss immer

SAMTMALEREI: Die Kleinen

sind begeistert.

hohe künstlerische Ansprüche erfüllen.

Kratz- oder Modebilder z.B., bei denen

Kinder in die Rolle von Modeschöpfern

schlüpfen können, sollen nicht nur beschäftigen.“

Vor 10 Jahren mit einem überschaubaren

Kreativsortiment gestartet, trägt es

heute rund 50 % zum Umsatz bei. 2018,

glaubt Irina Srebot, wird zwar ganz im

Zeichen neuer „revolutionären“ Scoubidou-Bänder

stehen. „Die sind wirklich

innovativ und toll umgesetzt“, zeigt sie

sich überzeugt. Aber auch für „Jungkünstler“

ab drei Jahren ist in diesem

Jahr etwas dabei, sogenannte „Coloring

Velvets“ oder „Samtbilder“. Die Formen

der Bilder – jede Packung enthält zwei

Motive – sind bereits vorgeschnitten, die

Umrisse aber mit Samt beflockt, um ein

„Übermalen“ zu vermeiden. „Die Beflockung“,

so Irina Srebot, „schluckt die

Farbe.“ Mit welchen Stiften der Nachwuchs

ans Werk geht, bleibt ihm überlassen.

LEICHTER EINSTIEG: Das Handarbeits- und

Häkelset „Faultier“ ist für Kinder ab acht

Jahren geeignet. Im Lieferumfang sind Häkelnadel,

zwei Augen, 10 g Füllwatte, beige und

weiße Wolle sowie braunes und ockerfarbenes

Wollgarn und Anleitungsheft enthalten.

Folia; www.folia.de

BELIEBT: Das neue Motiv „Frühlingsblumen“

gehört zur Bildreihe „Meisterklasse Premium”.

Meisterklasse Premium Bilder im Hoch- oder

Querformat von 40 x 50 cm, neben- oder untereinander

gruppiert, eignen sich besonders gut für

eine Bildergalerie. Die Malvorlage hat eine fühlund

sichtbare Leinenstruktur.

Schipper; www.malennachzahlen-schipper.com


KREATIV

planet toys 23

»Die Faszination von Bügelperlen ergibt sich für mich aus der

Tatsache, dass man mit den Komponenten Perlen und Stiftplatten

auf einfache Weise kreativ sein kann. Sowohl jüngere Kinder,

die kleine Motive stecken, als auch erfahrene Perlenstecker, die

ein größeres Perlenprojekt angehen, finden bei HAMA das entsprechende

Material, um ihre bunten Ideen umzusetzen. Das

klassische Konzept Bügelperlen wird bei HAMA mit den neuen

3D-Motiven ergänzt, die eine neue Dimension erschließen. Für

die „Generation Smartphone“ gibt es die HAMA-App, auf der die

Perlen virtuell gesteckt werden können – ideal, um sich die Zeit

bei einer Autofahrt kreativ zu vertreiben.«

PETER REINEKE

DAN Import

LEHRREICH: Bügelperlen, seit Anfang der 70er-Jahre auf dem Markt

und längst Klassiker, werden auf zweidimensionalen Stiftplatten zu

immer wieder neuen Motiven zusammengestellt. Die Packungen „3-D

Hunde“ und „3-D Flugzeuge“ erschließen jetzt die dritte Ebene. Die fertigen

Motive werden mit speziellem Haftgummi zusammen gefügt. Beide

Packungen enthalten jeweils ca. 2500 Bügelperlen, eine große sechseckige

Stiftplatte, Motivvorlage, Bügelpapier und eine Anleitung.

Hama; Vertrieb DAN Import; www.hama-perlen-deutschland.de

Bekannt aus aus der der

Werbung

Einhorn

Trend!

NEU

© EPOCH © Top

Seller!

Bewegliche

Kreationen!

www.aquabeads.de


24

KREATIV

planet toys

Revolutionen kommen eher selten vor in der Bastelbranche. Dafür entpuppen sich klassische Themen

als die eigentlichen „Renner“. Allerdings wäre mehr möglich, wenn Lieferanten mehr Kreativität

zeigen würden. Das glaubt man beim Vorteil Center in Asbach und Unkel.

Herr Braatz, vor zwölf Jahren forderte

ein Baumarkt die Kunden mit dem

Claim auf: „Es ist in Dir, lass es raus!“

In Asbach und Unkel verfügen die Vorteil

Center über große Kreativ-Abteilungen.

Können Sie uns verraten, welches

Ding die Kids gerade rauslassen?

Kevin Braatz: Klar, kann ich. Vieles

bleibt erhalten und kommt nur in neuem

Gewand auf den Markt. Die Aquabeads

von Epoch sind bei uns immer noch angesagt.

Der Klassiker, die Bügelperlen

von Hama, haben nach wie vor nichts

an Reiz verloren. Malen nach Zahlen von

Ravensburger geht immer. Aktuell spüren

wir eine leichte Tendenz in Richtung

Sägen und Outdoor. Hier sind wir sehr

erfreut über die Zusammenarbeit mit

Corvus. Ob daraus ein Trend wird, muss

man allerdings abwarten. Ein schönes

Thema sind auch die Doodle Tops von

Carletto.

Und worauf schwören die Erwachsenen?

K.B.: Stricken ist weiterhin ein Dauerthema,

dazu steigt der Trend des Filzens.

Im Bereich der Perlen und Ketten

machen wir gute Erfahrungen mit dem

Lieferanten Rayher. Nähen bleibt konstant,

aber im Bereich Handlettering verspüren

wir noch keinen Trend. Eine gute

Positionierung im Bereich Leinwände

und Acrylic Farben von Kreul sorgt bei

uns für zufriedene Stammkunden und

weitere Frequenz.

Das Segment „Kreatives Gestalten“

zieht immer mehr Anbieter an, so unser

Eindruck. Hat der „Ich-bin-kreativ-ich-kann-das“

- den „Ich-bin-einschlaues-Kind“-Trend

abgelöst?

K.B.: Ich denke nicht. Es hält sich beides

ungefähr die Waage. Von einem großen

Basteltrend kann man meiner Meinung

nach noch nicht sprechen.

Was muss man heute als Händler leisten,

um Kunden an kreatives Gestalten

heranzuführen? Aktionen fahren und

alles perfekt am PoS präsentieren?

K.B.: Einkaufen im stationären Handel

muss immer ein Erlebnis sein. Hier besteht

aufseiten der Lieferanten noch viel

Potenzial. Durch unser Vollsortiment

im Bereich Mode, Lebensmittel, Sport,

Haushalts- und Schreibwaren haben wir

eine gute Frequenz in unseren Häusern,

die wir im Vergleich zum Internet aber

gerne noch besser nutzen möchten. Die

Industrie ist schon mit ein paar Aktionen

vertreten, dort sehe ich aber noch

ein gutes Steigerungspotenzial. Unser

Ziel ist es, dass sich ein Besuch für den

Kunden lohnt. Eine schöne Warenpräsentation

sehe ich genauso wie freundliche

Mitarbeiter als Must-have in allen

Bereichen des stationären Handels.

Was wird 2018 besonders einschlagen?

Hoffen Sie auf einen neuen Loom-Bänder-Hype

oder was könnte das Potenzial

für krass cool haben?

K.B.: Es wäre klasse, wenn die Loom-

Bänder wieder einschlagen würden,

wir sind vorbereitet. Die Squeeze-Bälle

schlagen sich aktuell ganz gut. Potenzial

hat Pindaloo von Simba. Die Thumb

Chucks von Ravensburger und Master a

Million zeigen sich bislang eher als Flop.

Herr Braatz, wir bedanken uns für das

Gespräch.

KULT: All diese Trendtiere aus der MADE BY YOU

Kollektion können ruckzuck selbst genäht werden.

Plüsch- bzw. Filzteile, Füllmaterial, Nähzeug, Zubehör

– alles ist im Set enthalten. Ebenso eine Schritt-für-Schritt-

Anleitung, kindgerecht gestaltet, die genau zeigt, was der

Reihe nach gemacht werden muss.

MADE BY YOU; www.busch-model.com


KREATIV

planet toys 25

MIT ERFOLGSGARANTIE: My Design

folgt dem Prinzip „Malen nach Zahlen“.

Allerdings werden keine Zahlen bemalt,

sondern kleine Stoffelemente in verschiedenen

Farben nach einer Zahlenschablone

auf einem speziellen Trägermaterial

fixiert. So entstehen z. B. Kissen

oder 3D-Figuren mit kindgerechten Motiven.

Qualitativ hochwertige Verarbeitung und

einfach in der Anwendung.

Orb Toys, Vertrieb: Invento

www.invento-hq.com

SELBST GESTALTEN: Mit der AllesKönner-

Kiste Papier-Design von KOSMOS können

Nachwuchs-Designer ab acht Jahren ihr

Papier zum Basteln oder Beschreiben

selbst gestalten. Fördert Kreativität und

feinmotorische Fähigkeiten.

Kosmos; www.kosmos.de

PARTYTIME: Das Set von SentoSphère

beinhaltet alles, was zum Gestalten von

bunten Kerzen benötigt wird.

Carletto; www.carletto.de

BELIEBT: Das „Alles-drin-Set“ Knüddelbilder

greift eine Basteltechnik auf, die

in Spielgruppen und Kindergärten gang

und gäbe ist. Das Set besteht aus sechs

Motivkarten und zehn Bögen Seidenpapier.

Um die Karten zu gestalten, wird das

Seidenpapier in kleine Schnipsel gerissen,

zu Kügelchen gerollt und auf die Karten

geklebt. Trainiert Geschicklichkeit und

Feinmotorik. Ab drei Jahren.

Coppenrath; www.coppenrath.de

Fingerfarbe

Fingerfarbe ist seit Jahren das beliebteste Kreativspielzeug

für Kinder jeden Alters. Mit mehr als zehn verschiedenen

Fingerfarbensets sind Sie bei SES

Creative genau an der richtigen

Adresse. Entscheiden Sie sich

für den Klassiker mit

den Farben Rot, Gelb,

Blau und Grün oder

wählen Sie das Girly

Fingerfarbenset mit

pastelligen Farben.

Die Möglichkeiten

der Fingerfarben sind

grenzenlos.

ECO

Die SES Eco Fingerfarben ergänzen das Sortiment

mit einer großen Auswahl an Farben. Hinzu kommt, dass

die Verpackung zu 90 % aus natürlichen Materialien und

die Becher aus recyceltem Kunststoff bestehen. Alle SES

Produkte werden in den Niederlanden hergestellt und im

eigenen Labor auf Qualität und Sicherheit geprüft. Das

bestätigen auch die vielen Auszeichnungen der vergangenen

Jahre, wie zum Beispiel das „sehr gut“ von Öko Test.

Die Allerkleinsten

Da Fingerfarbe auch für Kleinkinder ein guter Start ist,

die Kreativität zu entwickeln, hat SES Creative „My first“

Fingerfarbe für die Kleinen entwickelt. Diese Fingerfarbe

erfüllt alle europäischen Sicherheitsanforderungen für

Kinder unter drei Jahren und ist damit einzigartig auf dem

Markt für kreative Spielwaren. SES Creative bietet die My first

Fingerfarben sowohl einzeln als auch in schönen Bastelsets an.

Fluffy

Als neues Mitglied der Fingerfarben-Familie kommt zum

zweiten Halbjahr die Fluffy Fingerfarbe auf den Markt.

Diese luftige, weiche Fingerfarbe fühlt sich wie eine Art

Mousse an, sodass man die Farbe sehr dick auftragen

kann und die Farbe nicht zwischen

den Fingern verläuft. Dadurch

gibt es keine „Sauerei“ mehr mit

Fingerfarben. Durch die leichte

und feste Konsistenz läuft die Farbe

auch nicht aus dem Behälter, falls

dieser einmal versehentlich umfallen

sollte.


26

KREATIV

planet toys

Bereits im Jahr 2004 hat Aquabeads, Marktführer im Bereich Craft Kits, mit seiner Idee neue Kreativität

und Eigenständigkeit für Kinder geschaffen. Seit 2011 gibt es die Bastelperlen, die sich nur durch

das Besprühen mit Wasser verbinden, in Deutschland.

Im Jahr 2017 konnte EPOCH mit

Aquabeads ein Wachstum von 15% verzeichnen

und ist damit auf Platz 1 in der

Kategorie Craft Kits aufgestiegen. Die

Aquabeads haben somit nicht nur prozentual

sondern auch nach Wert in € das

größte Wachstum in diesem Segment.

Mit einem Sortiment von über 70 Artikeln

bietet EPOCH dem Handel eine

umfassende Range von Komplettsets,

über Zubehör bis hin zu erfolgreichen

Lizenzen. Zum Frühjahr 2018 konnte

EPOCH diesen Erfolg nochmals steigern

und AQB liegt weiter vorn. Der Erfolg

kommt nicht von ungefähr, EPOCH unterstützt

seine Produkte auch 2018 wieder

in allen Medien wie TV, Online, Print,

Promotions und starkem POS-Material.

So funktionieren die Aquabeads: Die

Motiv-Vorlagen der Aquabeads werden

unter die Bastelplatte geschoben und

sind so vor dem Wasser beim späteren

Besprühen geschützt. Danach werden

die Bastelperlen gelegt. Die Kinder

können selbst wählen, ob sie Reihe

für Reihe legen oder nach Farben legen,

denn durch die runde Form

der Perlen können selbst einzelne

freie Mulden noch kinderleicht ohne

Kraftaufwand nachträglich gelegt

werden. Bei den Perlen ist kein Aufstecken,

wie bei den Bügelperlen üblich,

nötig, gerade jüngeren Kindern fällt das

motorisch etwas leichter. Abschließend

wird die Kreation mit Wasser besprüht

und aufgestellt, damit das überschüssige

Wasser abfließen kann. Nach einer

Trockenzeit von ca. 60 Minuten, mit dem

innovativen Perlenschaber nach sogar

nur zehn Minuten, kann die Kreation

kinderleicht von der Bastelplatte abgelöst

werden. Durch die runde Form der

Bastelperlen bekommen die fertigen

GLITZERND: Zusätzliche Silberperlen

sorgen für funkelnde Kreationen.

Kreationen eine tolle plastische Optik,

was gerade bei Tieren oder Figuren attraktiver

wirkt als gleichmäßige akkurate

Bilder.

Aquabeads bietet außerdem zahlreiches

Zubehör, mit dem die Kreationen noch

besser gebastelt oder von der Bastelplatte

abgelöst werden können, wie zum

Beispiel der Perlenstift, der Perlenpicker

oder der Perlenschaber.

DESIGNER KOLLEKTION: Mit

dem Bastel-Set können unzählige

einfache Motive kreiert werden.

ADVENT: Täglich

eine neue Bastelidee

gibt es im

Adventskalender.

TEXTERS

KOMMENTAR

ES IST NICHT LANGE HER, dass es zum guten Ton von Abiturienten

zählte, auf die Frage, was man denn studieren wolle,

die Antwort zu geben: Irgendwas mit Medien. Die Folge: Studiengänge

wie Kommunikationswissenschaften und Publizistik

erlebten einen wahren Boom. Heute würde man vermutlich

zur Antworten erhalten: Irgendwas Kreatives. Der Grund:

Kreativität ist angeblich in der Berufswelt von morgen zur

Schlüsselkompetenz avanciert. Und entsprechend wichtig ist

es, diese Kompetenz zu fördern. Auf Didacta 2018 präsentierte

Adobe eine Studie zur kreativen Problemlösungskompetenz.

Fast 90 Prozent der Pädagogen und Bildungsexper-

ten gaben an, dass die „derzeitige(n) Unterrichtskonzepte

nicht dafür geeignet (sind), die Kreativität von SchülerInnen

ausreichend zu fördern“, während die Pädagogen hingegen

gerne mehr kreative Aspekte in den Unterricht integrieren

würden. So weit der Mainstream. Das Problem nur: Keiner

kann genau sagen, was kreativ eigentlich meint, aber Hauptsache,

man ist es – so wie man innovativ ist, indem man der

Sache einen neuen Anstrich verpasst. Wer Defizite aufweist,

bucht am besten einen Workshop, denn Kreativität ist offensichtlich

erlernbar, wie wir lesen: Kreative Ideen für den

Garten, Kreative Ideen für die Schultüte, Kreative Ideen für

Wohnung, Kreative Ideen für Kinder, Die kreative Küche. Geht

es nicht eine Nummer kleiner? Muss alles gleich mit den Attributen

„kreativ“ und „innovativ“ versehen werden, nur weil

es Ausdruck der eigenen Persönlichkeit ist? Vielleicht macht

„Malen nach Zahlen“ oder Spielen mit Bügelperlen einfach

nur Spaß, ohne dass es die gleich die Kreativität besonders

herausfordert. Angeblich wird auch in der Küche nach wie

vor mit Wasser gekocht.


KREATIV

planet toys 27

FARBEFFEKTE: Die süßen ca. 8 cm großen Figuren können

mit den enthaltenen auswaschbaren Filzstiften nach Lust

und Laune bemalt werden. Durch die Beflockung wird die

Farbe besonders gut aufgenommen und es scheint, als hätten

die Tiere ein „Fell“. Die Farbe ist abwaschbar, so können

die Figuren immer wieder neu gestaltet werden.

Vivid; www.vivid.de

BASTELBUCH: Das

Glück der Erde liegt

bekanntlich auf dem

Rücken der Pferde.

Jetzt gibt es das Glück

auch zum Basteln!

frechverlag

www.frechverlag.de

»Natürlich erfindet sich die Bastelbranche nicht jedes Jahr neu,

aber die eigentliche Kunst ist es, klassische Themen wie Malen,

Häkeln oder Basteln mit Papier und Basteln mit Kindern immer

wieder so spannend aufzubereiten, dass Klassiker nach wie vor

frisch, aktuell und motivierend wirken, weil sie einen Mehrwert

bieten. Weitere Trendthemen sind aus unserer Sicht Hotfoil auf

Papier und Washi-Tapes, Stempelsets und Bügelperlen.«

SEBASTIAN MEYER

Max Bringmann KG

DIE WELT BASTELN: Das Buch enthält zehn weltberühmte

Monumente zum Selberbasteln. Alle Papier-Elemente sind vorgestanzt

und können herausgedrückt werden. Zusätzlich gibt

es unterhaltsame Hintergrundinfos zu den großen Bauwerken.

Der Schutzumschlag des Buches lässt sich zweimal auffalten

und es entsteht eine große Weltkarte, auf der am Ende die

Bauwerke platziert werden können.

moses.; www.moses-verlag.de

AUSMALEN: Die Aquarellum-Sets

machen Spaß

und sind lehrreich. Kinder

ab sieben Jahren lernen,

welche Farbkombination

zusammenpassen.

Carletto; www.carletto.de


28

INTERVIEW

planet toys

»ES GEHT AUCH

OHNE BIG PLAYER«

Der Markt für Spielwaren leidet unter einem Überangebot. Als Überdruckventil dient immer häufiger

der Discount. Darunter leidet vor allem der Fachhandel – sagt Michael Schäfer von der Spielwiese

in Merzig.

Herr Schäfer, vor sechs Jahren haben

Sie die Spielwiese eröffnet. Rückblickend:

Himmelfahrtskommando oder

weise Entscheidung?

Michael Schäfer: Zum damaligen

Zeitpunkt war es die absolut richtige

Entscheidung. Wir sind in den ersten

Jahren auch sehr stark gewachsen.

Betrachte ich die gesamte Standortund

Wettbewerbssituation von heute,

stellt sich die Frage neu.

»Ich bin der Überzeugung,

dass man als Fachhändler

neben der Fähigkeit,

schnell auf Veränderungen

zu reagieren, eine kritische

Größe braucht, um zu

überleben.«

MICHAEL SCHÄFER

Inhaber Spielwiese

Würden Sie?

M.S.: Zu der Marktsituation von 2012:

ja, unbedingt! Allerdings hat sich der

Markt seitdem stark verändert. In den

letzten zwei Jahren erleben wir eine

starke Zunahme des Discounts und

des LEH insbesondere in den verschiedenen

Saisongeschäften. Dazu gehört

auch ein „Action“-Markt, der sich direkt

uns gegenüber angesiedelt hat

und Saison- und Trendartikel zum Teil

deutlich unter unseren Einkaufspreisen

verkauft. Es wird für uns daher

immer schwieriger, Nischen und Produkte

zu finden, bei denen Umsatz und

Marge stimmt. Bei diesen veränderten

Standortbedingungen: schwierig.

Sterben die Fachhandels-Dinos aus,

weshalb Hersteller zu „Händlern“

werden müssen?

M.S.: Ich bin der Überzeugung, dass

man als Fachhändler neben der Fähigkeit,

schnell auf Veränderungen zu reagieren,

eine kritische Größe braucht,

um zu überleben. Die größeren Fachhändler

werden sicherlich überleben.

Die Größe, die wir als Spielwiese haben,

dürfte das Minimum darstellen,

um langfristig überlebensfähig zu sein.

Was wäre die ideale Größe?

M.S.: Größe dürfen Sie nicht nur auf einen

Standort beziehen, sondern Größe

kann auch mehrere Standorte bedeuten.

Filialisierung kann also durchaus

ein Thema sein, um Synergien darzustellen

und Kosten zu senken.

Synergien im Sinne von Einkaufsvolumen?

M.S.: Viele Möglichkeiten, um bessere

Einkaufspreise zu erzielen, gibt es

nicht. Die Vorteile im Warenbereich liegen

eher darin, den Lagerumschlag zu

erhöhen und Abschriften zu reduzieren.

In erster Linie liegt in der Zusammenführung

von Prozessen und durch den

Abbau von Doppelstrukturen Potenzial

für Kosteneinsparungen. Mit einer Filialisierung

können außerdem die Risiken

verteilt werden.

Wann kommt also die zweite Spielwiese?

M.S.: 2017 wollten wie eigentlich eine

Filiale in St. Ingbert aufmachen. Die

Gespräche und Verhandlungen waren

auch schon sehr weit fortgeschritten,

bis der Vermieter uns überraschend

mitteilte, dass im Keller des Objektes

noch ein Investitionsstau von 300.000 €

abzuarbeiten sei. Wir haben natürlich

nach einer Alternative in St. Ingbert

gesucht, aber leider nicht gefunden.

Keines der alternativen Ladenlokale

konnte alle Bedingungen erfüllen, um

erfolgreich ein Spielwarenfachgeschäft

zu führen.

Interesse ist weiterhin vorhanden?

M.S.: Grundsätzlich ja, aber aktuell

sehe ich im Saarland keinen weiteren

geeigneten Standort für uns.

Sind Sie inzwischen dank der VEDES

ein Local Hero? Die Nürnberger wollen

ja ihre Fachhändler durch digitale

Flankierungsmaßnahmen zu solchen

aufwerten.

M.S.: Ohne überheblich zu klingen,

würde ich schon sagen, dass wir das

sind. Der Spielwiese ist es gelungen,

sich einen guten Ruf und einen sehr

hohen Stammkundenanteil aufzubauen,

auch über die Grenzen von Merzig

hinweg. Vor daher würde ich das bejahen,

aber unsere Erfolge stammen bisher

ausschließlich aus dem stationären

Geschäft.

Sind VEDES-Händler linientreu und

saarländische besonders?

M.S.: Glaube ich nicht, aber wir gehen

mit, solange es in die richtige Richtung

geht. Ich bin der Überzeugung, dass die

VEDES mit der digitalen Shopping-Lösung

und Print 8 grundsätzlich in die

richtige Richtung geht. Allerdings gibt

es bei den Projekten noch große Baustellen.

Geht man ins Detail, sehe ich

einige Punkte auch als nicht hilfreich,

weshalb wir die ganze Entwicklung

äußerst kritisch begleiten. Problematisch

aus meiner Sicht ist auch, dass

das Rückvergütungssystem der VEDES

stark auf die Teilnahme an diesen Projekten

ausgerichtet ist. Aus Gesprä-


chen mit Kollegen weiß ich, dass sich

hier viele, die sich bisher aus guten

Gründen nicht für die Teilnahme an

DSL und/oder Print 8 entschieden haben,

sich benachteiligt sehen.

Rechnen sich die digitalen Flankierungsmaßnahmen

nicht?

M.S.: Die digitale Shopping-Lösung kostet

uns im Monat ungefähr so viel wie

eine kleine Anzeige im Regionalblatt.

Wir müssen die DSL sicherlich mehr

als Marketinginstrument betrachten,

weshalb die Begriffe „digitales Schaufenster“

und „verlängerte Ladentheke“

ausgesprochen treffend gewählt wurden.

Wenn ich DSL danach beurteilen

würde, wie viele Artikel wir verkaufen,

rechnet sich das allerdings nicht.

»Man hat schon mal das

Gefühl, dass wichtige

Entscheidungen von Leuten

getroffen werden, die nicht

wissen, wie es an der Front

wirklich zugeht.«

MICHAEL SCHÄFER

Inhaber Spielwiese

Warum?

M.S.: Weil sich hier das eigentliche

Dilemma offenbart. Will ich in großem

Umfang Ware online verkaufen,

geht das in der Regel nur über den

Preis. Habe ich wie bei der DSL einen

Online-Shop, bei dem der direkte

Bezug zum stationären Geschäft klar

ersichtlich ist, riskiere ich bei dieser

Strategie auch die Vernichtung meiner

stationären Marge. Es ist nur eine Frage

der Zeit, bis der Kunde die Preisunterschiede

bemerkt und den gleichen

Preis auch im Laden verlangt oder

gleich online bestellt.

Was sind dann die Vorteile der digitalen

Theke?

M.S.: Wenn ich eine Anzeige im örtlichen

Mitteilungsblatt schalte, kostet

mich das in etwa so viel wie die monatlichen

Kosten für die DSL. Um überhaupt

wahrgenommen zu werden, muss ich

regelmäßig schalten. Ich betrachte

DSL, Print 8 und auch den Newsletter

nicht isoliert, sondern als Gesamtpaket.

Und zum Print-8-Konzept zählt

auch, dass die VEDES, wenn Flyer oder

Katalog gestreut werden, Google-Adwords-Werbung

im direkten Umfeld

des Händlers schaltet. Dann schauen

schon mal in der Saison gut 200 Leute

am Tag auf unsere Homepage.

Was die Frage aufwirft, ob die auch bestellen.

M.S.: Wenn ich mit den Kunden im Laden

spreche, outen sich täglich mindestens

ein, zwei Leute, dass sie vorher

auf unserer Seite waren und das

gesehen haben, was sie suchten. Die

Frage ist, ob die auch so gekommen

wären. Marketing und Werbung sind

schwer zu greifen. Wenn ich meine

Printwerbemittel ausschließlich danach

beurteilen würde, welche Artikel

ich wie oft verkaufe, dürfte ich keine

mehr streuen.

Suchen Sie, wenn Sie an die Spielwarenindustrie

denken, gelegentlich

Trost bei Nicole, ebenfalls Saarländerin,

und ihrem Hit „Ein bisschen Frieden“?

M.S.: (lacht) Könnte man wirklich

manchmal gebrauchen.

Stimmt es, dass die Zentralen der Verbundgruppen

immer mehr selbstreferenziellen

Systemen gleichen: Sie schaffen

es, einen Bezug zu sich selbst in

Abgrenzung zur Umwelt herzustellen?

M.S.: Man würde sich auf jeden Fall

wünschen, als kleiner Händler mehr

Gehör bei den Verbänden zu finden.

Man hat schon mal das Gefühl, dass

wichtige Entscheidungen von Leuten

getroffen werden, die nicht wissen, wie

es an der Front wirklich zugeht. Deshalb

plädiere ich schon lange dafür,

dass Entscheidungsträger verpflichtend

einmal im Jahr mindestens zwei

Wochen Praxiserfahrung vor Ort in einem

Geschäft sammeln müssen.

Woran liegt es? Ihr Kollege von Teddy

Toys monierte kürzlich, dass die

VEDES es nicht schaffen würden, Importe

und Eigenmarken zu sensationell

günstigen Preis anzubieten.

M.S.: Als VEDES-Point-Mitglied habe

ich schon die Erwartung, dass ich im

verbandseigenen Großhandel die besten

Preise bekomme. In der Praxis

bekomme ich viele Artikel woanders

günstiger. Natürlich muss der Großhandel

Geld verdienen, dafür beliefert

er ja aber auch unsere Wettbewerber,

BUNTER UND SICHERER

SCHLEIMSPASS

CRAZE MAGIC SLIMY „Metallic“

Artikel Nr. 16169

Inhalt:12 Stk. – 85ml Magic Slimy in

6 versch. Metallic-Farben in wiederverschließbarer,

luftdichten Dose mit

Mülltonnen Optik

CRAZE MAGIC SLIMY „NEON“

Artikel Nr. 16138

Inhalt:12 Stk. – 85ml Magic Slimy in 6 versch.

Neon-Farben in wiederverschließbarer, luftdichten

Dose mit Mülltonnen Optik

6 Farben

BPA FREI

GLUTENFREI

6 Farben

CRAZE GmbH, Karlstr. 27

76133 Karlsruhe – Germany

info@craze.toys – www.craze.toys


30

INTERVIEW

planet toys

»Mir und vielen meiner

Kollegen ist jedenfalls nicht

vermittelbar, dass kleinere

Anbieter uns bessere Preise

anbieten können als unser

eigener Großhandel.«

MICHAEL SCHÄFER

Inhaber Spielwiese

damit genug Volumen zusammenkommt.

Mir und vielen meiner Kollegen

ist jedenfalls nicht vermittelbar, dass

kleinere Anbieter uns bessere Preise

anbieten können als unser eigener

Großhandel. Auch die Themen Artikelauswahl

und Preisgestaltung in den

Werbemitteln sorgen immer wieder für

Diskussionen. Wir sehen uns hier mit

unserer Sortimentspolitik immer weniger

dargestellt. Herstellern wie etwa

Mattel, die wir aus unseren Regalen

immer weiter verdrängen, wird viel zu

viel Aufmerksamkeit zuteil.

Jetzt wollen wir Butter. Deutschlands

Mitte bricht weg. Ein Kollege glaubt,

die Spielwarenbranche ist schon einen

Schritt weiter, weil hier die Zweiklassengesellschaft

bereits existiert. Warum

glaubt er das?

M.S.: Die Mittelschicht – und dazu zähle ich

mich auch – sieht ja eigentlich kein Ergebnis

ihrer Arbeit mehr, weil uns im Grunde

genommen alles wegbesteuert wird.

Was Ihr Kollege meinte, war etwas anders

in dem Sinne, dass die Industrie

den Endverbraucher besser behandelt

als den Fachhandel!

M.S.: Von Herstellern, die einen eigenen

Online-Shop für Endkunden betreiben,

muss ich verlangen, dass sie

uns genauso wie jedem Endkunden

einen einzigen Artikel innerhalb von

zwei, drei Tagen liefern. Dafür dürfen

sie auch Versandkosten verlangen. In

einem gewissen Preisrahmen ist das

nicht unüblich.

Mehr erwarten Sie nicht?

M.S.: Natürlich müssen sich Hersteller

fragen lassen, ob es zielführend ist,

die Ware in den Discount zu schieben,

während man gleichzeitig von uns erwartet,

das ganze Jahr über die Artikel

vorrätig zu haben. Als im letzten Jahr

die Bunch O Balloons im Aldi verkauft

wurden, hat das gereicht, dass bei uns

nichts mehr ging. Ähnliches haben wir

mit den Aquabeads von Epoch Traumwiesen

und der Holzeisenbahn bei Lidl

vor zwei Jahren erlebt. Ravensburger

ist mit den zwei Prämienaktionen bei

Kaufland und Real ebenfalls ein weiteres

Beispiel. Das schadet uns extrem.

Wie reagiert man darauf?

M.S.: Wir müssen uns nach Lieferanten

umschauen, die ein wenig anders mit

uns umspringen, und die gibt es auch.

Bei Ravensburger, Lego und Brio haben

wir Umsatzrückgänge im zweistelligen

Prozentbereich, dennoch halten

wir den Umsatz. Es geht also auch ohne

die Großen.

Warum zeigt Ihr Verband den Übeltätern

nicht mal die Gelbe Karte?

M.S.: Das wäre sicherlich eine Möglichkeit,

nur wie groß ist die Marktmacht

der Verbände? Müller hatte bereits

2015 über 700 Filialen in Europa. Wenn

ein großer Filialist eine Aktion mit einem

Lieferanten bespricht, kann der

sicher sein, dass die in allen Filialen

umgesetzt wird. Wir selbstständigen

Händler müssen erst von unserer Zentrale

überzeugt werden. Hier müssten

wir also unserem Verband zugestehen,

Aktionen verbindlich auszuhandeln, bei

denen alle gezwungen wären mitzumachen.

Damit tun sich viele Kollegen natürlich

schwer – ich auch! Mehr Gehör

könnten die Verbände finden, wenn sie

sich zusammentun würden und zumindest

den Einkauf bündeln würden.

Wenn die Spielwiese sagt, sie verliere

bei großen Marken, aber nicht

beim Gesamtumsatz, warum sollte

die VEDES das nicht können und ihren

Händlern Alternativen anbieten?

M.S.: Die entscheidende Frage ist doch,

wer sich daran hält, wenn die VEDES

diese Empfehlung aussprechen würde?

Vorschreiben kann man es nicht.

Das Round-Table-Gespräch, das wir

Ende letzten Jahres mit einigen Industrievertretern

geführt haben, trieb Sie

die Zinnen hoch. Was läuft falsch?

M.S.: Das Hauptproblem, das wir haben,

ist, dass es ein absolutes Überangebot

auf dem Markt gibt. Das betrifft

sowohl die Ware als auch die Verkaufsstellen.

Wenn die Industrie Aktionen

mit der Großfläche vereinbart, kann

diese überschüssige Ware am Ende zurückgeben.

Wir kleinen Händler dürfen

dankbar sein, wenn wir Abschriftenhilfe

erhalten – was dazu führt, dass

zu der Altware noch zusätzliche Ware

reingedrückt wird. Auf diese Weise

werden bei uns immer noch zusätzliche

Überbestände aufgebaut, während die

Großfläche sauber dasteht. Worin liegt

das Interesse der Industrie, ihre Waren

im Discount loszuschlagen?

Vielleicht, um die Nachfrage bei Konsumenten

zu stimulieren?

M.S.: Das versucht uns die Industrie

glauben zu lassen, faktisch geht es

darum, Überkapazitäten abzubauen,

oder man glaubt, neue Vertriebswege

erschließen zu müssen, ohne dabei zu

berücksichtigen, dass dafür möglicherweise

andere Vertriebswege verloren

gehen könnten.

Die Industrie sagt, sie erhalte für ihr

Invest keine entsprechenden Gegenleistungen.

Das sieht man im Handel

anders. Was stimmt?

M.S.: Die Frage würde ich gerne so

beantworten wollen: Ich habe schon

Herstellern angeboten, die mit der Präsentation

ihrer Ware oder der Warenbestellung

nicht einverstanden waren,

bei uns Regalmeter anzumieten, um

es dann so umzusetzen, wie sie es für

richtig halten. Bis heute habe ich noch

keinen gefunden, der dieses Angebot

angenommen hat.

AUF EINEN BLICK

Michael Schäfer, gelernter Bankkaufmann,

eröffnete im April 2012

auf 300 m 3 das Spielzeuggeschäft

Spielwiese im saarländischen Merzig,

um sich einen Traum zu erfüllen.

Der Traum schlug ein. Gleich

im ersten Jahr konnte das Spielzeugring-Mitglied

das Geschäft auf

400 m 2 erweitern. Die Spielwiese,

inzwischen VEDES POINT, beschäftigt

heute sechs Mitarbeiter.

Können Sie Hersteller dennoch verstehen,

die sagen, sie müssten immer

mehr an Verbundgruppen zahlen, die

es allerdings nicht schaffen, entsprechende

Mengen einzukaufen oder Aktionen

zu fahren?

M.S.: Hier sind wir wieder bei dem oben

angesprochenen Thema Verbindlichkeit.

Ich fände es toll, mit Herstellern

direkt sprechen zu können, damit wir

in die Lage versetzt werden, unser eigenes

Werbemittel zu realisieren, als

dass WKZs an die Zentrale gehen.

Immer wieder ist zu hören, dass der

Fachhandel auf Erlebniseinkauf setzen

soll. Der Handel erwidert, dass


INTERVIEW

planet toys 31

man enorme Preisunterschiede nicht

weggestalten kann. Lenken die Empfehlungen

also vom eigentlichen Problem

ab?

M.S.: Grundsätzlich ist es ein Vorteil,

dass wir Erlebniseinkauf bieten können,

aber unter Erlebniseinkauf verstehen

wir in erster Linie die Möglichkeit,

dass Kunden die Ware ausprobieren

und testen können. Da würden wir uns

mehr Unterstützung von der Industrie

in Form von Gratis- oder Testware wünschen,

denn es kann nicht sein, dass

wir dafür Ware aus unserem Bestand

zur Verfügung stellen müssen.

»Ich bin der Überzeugung,

dass die VEDES mit der digitalen

Shopping-Lösung und

Print 8 grundsätzlich in die

richtige Richtung geht.«

MICHAEL SCHÄFER

Inhaber Spielwiese

In der Kritik steht auch das Handelsmarketing.

Was von Herstellern

als Unterstützung gepriesen wird,

nämlich, wir zitieren, „kostenlose

Displays, Materialien für die Schaufenstergestaltung

und Kataloge mit

eingedrucktem Händler-Logo“, könne

die Preisdifferenzen zwischen stationär

und online nicht aus der Welt

schaffen.

M.S.: Richtig. Die Gretchenfrage ist

doch, ob wir Fachhändler preislich

wettbewerbsfähig sind. Der zweite Aspekt

sind kurzfristige Lieferzeiten und

die Möglichkeit, einzelne Artikel für

Kunden zu bestellen. Solange das nicht

funktioniert, brauchen wir uns gar

nicht über Marketing, Ladengestaltung

und andere Sachen unterhalten. Aber:

Gute Schaufensteraufbauten animieren

zu Käufen.

Wenn, wie Sie sagen, bei Herstellern

„Consumer first“ gilt, könnten Sie

doch über den Online-Shop des Lieferanten

einzelne Artikel ordern und

anschließend die Differenz bei der

nächsten Rechnung abziehen, wie es

schon vorgekommen sein soll!

M.S.: (lacht) Könnte man machen, allerdings

würde ich wohl Ärger bekommen,

weil man sich das bestimmt nicht

bieten lassen würde. Nein, wenn mir

ein Lieferant nicht hilft, einen gemeinsamen

Kunden zufriedenzustellen, bestelle

ich bei Amazon oder bei einem

anderen Kollegen.

Ihr Kollege, nicht weit entfernt, geht

manchmal rigoros vor. Wenn ihm die

Methoden nicht schmecken, kürzt er

schon mal die Rechnung oder verhängt

einen Lieferstopp.

M.S.: Wenn ROFU, den meinen Sie doch,

einen Lieferstopp verhängt, merkt das

vielleicht der Hersteller, aber wenn die

Spielwiese das praktiziert, wirkt sich

das beim Lieferanten noch nicht mal

auf die dritte oder vierte Stelle hinter

dem Komma aus. Trotzdem reduzieren

wir, falls nötig, Sortimente eines Lieferanten,

oder werfen ihn gar raus. Aber

nicht um einen Lieferanten zu „bestrafen“,

sondern nur um unser Geschäft

zu schützen. Was wir definitiv nicht

machen, ist, dass wir uns mit Mengen

bevorraten, weil der Lieferant meint,

sonst gäbe es keine Ware mehr in der

Saison. Der Lieferant hat dafür zu sorgen,

dass Ware verfügbar ist.

Nach einem halb Jahr und der Chance

des Nachdenkens, haben Sie den

selektiven Vertrieb verstanden?

M.S.: (lacht) Von Haba? Die haben es

mittlerweile selber verstanden, dass ihr

selektiver Vertrieb nicht funktioniert,

und die entsprechende Vereinbarung

gekündigt. Man kann keinen Lauflernwagen,

nur weil er grün ist, 50 € teurer

verkaufen als einen roten. Die Idee ist

grundsätzlich nicht verkehrt, aber die

Ware muss einen echten Mehrwert bieten

und vernünftig beworben werden.

Das Gleiche gilt für Exklusivartikel. Die

sind aus meiner Sicht nicht hilfreich.

Warum denn das? Die Zentralen der

Verbundgruppen sind doch stolz wie

Bolle auf solche Artikel!

M.S.: Die großen Filialisten erreichen

mit Exklusivartikeln einen großen

Markt. Wenn etwa Galeria Kaufhof für

einen Lego-Exklusivartikel wirbt, stehen

hier unsere Kunden auf der Matte,

die den Artikel haben wollen, wir ihn

aber nicht anbieten können. Gleichzeitig

haben wir bei unseren eigenen

Exklusivartikeln Probleme, sie so ausreichend

beim Endkunden bekannt zu

machen, dass sie sich in größeren Mengen

verkaufen – obwohl sie in jedem

Werbemittel der VEDES enthalten sind.

Wie sieht Ihre Strategie aus, um noch

Freude am Geschäft zu haben, wenn

der Lustfaktor bei Marken immer geringer

wird?

M.S.: Die Lust kommt nicht über die

Marke, sondern über das Ergebnis, aber

die Lust an der Spielwiese wird mir ganz

sicherlich so schnell nicht vergehen.

Rabatte sind nicht die Lösung der Probleme,

sagen Hersteller. Wie könnte

eine Lösung aussehen?

M.S.: Was sollen sie auch sonst sagen?

Nur lassen sich die großen Preisunterschiede

nicht einfach wegdiskutieren.

Wenn sie dem Fachhandel keine Konditionsverbesserung

zugestehen wollen

oder können, könnte ein Ansatz darin

bestehen, dass sich die Industrie mehr

dafür engagiert, dass bestimmte Vertriebsformen

ihre Produkte nicht zur

Hälfte ihrer eigenen UVPs hergeben

können.

Last but not least, wie geht es eigentlich

Ihrem saarländischen „Sonnenkönig“?

M.S.: Politisch habe ich mit Oskar Lafontaine

nichts am Hut und seit er bei

den Linken ist, erst recht nicht. Bei uns

im Geschäft habe ich ihn noch nicht gesehen.

Herr Schäfer, wir bedanken uns für

das Gespräch.

Sechs Jahre später und Planet-Toys-Chefredakteur Ulrich Texter (r.) zu Gast in der Spielwiese:

Das Lachen hat Inhaber Michael Schäfer nicht verloren, auch wenn ihm angesichts

mancher Marktentwicklungen das Lachen vergehen könnte.


32

SPIELFIGUREN

planet toys

IMMER EINE

GUTE FIGUR

Es muss nicht Germany’s Next Top-Modell sein,

der Sprung ins Kinderzimmer reicht völlig aus.

EINDRUCKSVOLL: Herzstück der neuen Reihe sind

Figuren, die mit den Fahrzeugen der Profi-Serie

kompatibel sind. Neu im Sortiment ist die detailgenaue

Scrambler Ducati Cafe Racer mit Fahrer.

Gleichzeitig wurde das Modell mit zahlreichen

Funktionen wie lenkbarer Vordergabel und

ausklappbaren Seitenständern ausgerüstet.

Bruder; www.bruder.de

DER SPASS GEHT WEITER: Mini Boos liegen im

Trend. Dabei handelt es sich um fünf Zentimeter

große, teilweise beflockte und handbemalte Plüschtiere.

Ab August ist die „Serie 2“ wieder erhältlich.

Für Händler sind die zwölf Mini Boos nur im Display

erhältlich – natürlich in der originalen Blindbox mit

einem unbekannten Mini Boo. Die Mini Boos sind

geeignet für Kids ab drei Jahren.

Ty; Vertrieb: Carletto; www.carletto.ch

KLASSIKER: Mit sechs neuen Figuren wurde

das Sortiment der blauen Wesen erweitert

– vom Schutzengel Schlumpfine über den

Schlumpf mit Kleeblatt bis zu den Brautund

Bräutigam-Figuren.

Schleich; www.schleich-s.com/de/DE

NO LIMITS: Mit „Serie 14“ geht der Spiel- und

Sammelspaß in die nächste Runde. Die 24

Charaktere, in Überraschungstüten verpackt,

bieten jedem Geschmack etwas. Köpfe,

Körperteile und Accessoires können

kinderleicht zusammengebaut, wieder

zerlegt und neu kombiniert werden.

Playmobil; www.playmobil.de

SPRUNG GESCHAFFT: Die Charaktere des Videospiels Roblox setzen

mit der neuen Spielzeug-Linie zum Sprung von der digitalen in die reale

Welt an. Das Design der 8 cm großen Spiel- und Sammelfiguren hält

sich ganz nah an die digitale Vorlage. Das Set „Legenden von Roblox“

präsentiert die sechs wichtigsten Charaktere der Roblox Spiele-Welt.

Jazwares; www.jazwares.com

BABY ROCKER: Die acht Sammelfiguren der

Baby-Band-Serie spielen zusammen in einer Band. Jede

Figur ist mit einem Musikinstrument ausgestattet. Sie sind

ca. 4–5 cm groß und für Kinder ab drei Jahren geeignet.

Epoch; Vertrieb: Epoch Traumwiesen

www.sylvanianfamilies.de


SPIELFIGUREN

planet toys 33

ALTERNATIVE 1: Sammeln und Spielen verbindet Leidenschaft. Davon zeigt

sich dieser Hersteller von Holzfiguren überzeugt. Zahlreiche Kinder, die mit

den Figuren groß geworden sind, entwickeln sich später zu leidenschaftlichen

Sammlern. Damit die Leidenschaft immer wieder

neue Nahrung erhält und nicht zum Leiden wird, werden in

diesem Jahr neue Wölfe, ein neues Pferd sowie zwei Löwen auf

Sammler und Spielende losgelassen. In Handarbeit gefertigt.

Ostheimer; www.ostheimer.de

Entlastung zu Weihnachten

Galt pädagogisch anspruchsvolles und nachhaltiges Holzspielzeug schon als überholt, kommen aktuell

die Anbieter von Spielfiguren-Serien aus Holz mit der Produktion kaum noch nach. Warum nur?

Frau Mathwig, nachhaltiges, qualitativ

hochwertiges Spielzeug liegt im

Trend. Davon profitieren auch Spielfiguren-Anbieter

aus Holz wie Holztiger.

Haben Sie eine Erklärung für dieses

Rollback?

Silvia Mathwig: Die weltweite Umweltgefährdung

durch Plastikmüll und

schnelllebigen Konsum, die aktuell

auch viel durch die Presse geht, lässt

die Verbraucher über die Folgen ihres

Konsumverhaltens nachdenken.

Da schließe ich mich selbst nicht aus.

Langlebige Produkte aus natürlichen

Materialien sind da ein dankbarer Griff

für ein reines Gewissen – auch wenn es

dafür auch einmal etwas mehr kostet.

Was macht eigentlich für Sie den Reiz

aus, einen „Knautschke“ aus Holz zu

designen? Bietet Kunststoff, der sich

in jede beliebige Form spritzen lässt,

nicht mehr Freiraum für einen Designer?

S.M.: Der Reiz am Produktdesign liegt

für mich oft gerade darin, aus einem

begrenzten Materialpool und aus den

lokalen Verarbeitungsmöglichkeiten

des Herstellers ein tolles Produkt herauszukitzeln,

das Freude macht. Besonders

lohnt sich das für mich, wenn

»Wir erwarten zum Weihnachtsgeschäft

endlich

eine spürbare Entlastung.«

SILVIA MATHWIG

Produktentwicklung/Design Gollnest & Kiesel

ein nachhaltiges und umweltfreundliches

Produkt dabei herauskommt.

Der Handel stöhnt über lange Lieferzeiten

bei Holztiger. In Zell kämpft

man ebenfalls, gelobt aber Besserung.

Auf was müssen sich Ihre Holztiger-Kunden

einstellen?

S.M.: Es ist ein Jammer, aber die Produktionskapazitäten

sind auf Monate

ausgeschöpft. Wir haben sie bereits

zweimal erweitert – aber die freundlichen

Holztiger-Figuren sind offensichtlich

sehr beliebt bei den Verbrauchern.

Es benötigt allerdings viele Monate, bis

neue Mitarbeiter das Handwerk des

Bemalens und Schnitzens so perfekt

beherrschen, dass ein echtes Holztiger-Produkt

entstanden ist. Auch die

räumlichen Möglichkeiten bleiben beschränkt.

Dennoch erwarten wir zum

Weihnachtsgeschäft endlich eine

spürbare Entlastung.

AUSGEZEICHNET:

Kleine Handschmeichler

aus

Ahornholz, aber auch

zum Spielen geeignet.

ALTERNATIVE 2: Es muss nicht immer Plastik sein, wenn es um

Spielfiguren geht. Das zeigt diese Spielfiguren-Serie mit den meisten

spiel-gut Auszeichnungen. Im Gegenteil, Alternativen aus Holz liegen

derzeit im Trend, so auch die Spielzeugwelten von Holztiger. Für

seine handbemalten Produkte verwendet das Unternehmen ausschließlich

Farben auf Wasserbasis, die speichel- und schweiß -

echt sind. Neu ist in diesem Jahr die Arche Noah.

Gollnest & Kiesel; www.goki.eu

ERWEITERUNG: Vor zwei Jahren führte das Unternehmen

unter dem Motto „Bauen. Schrauben. Spielen“ seine

Junior- Kit-Fahrzeuge ein. Nun legt der Plastikmodellbauspezialist

mit Junior-Kit-Spielfiguren nach. Mit den

beweglichen Figuren können Kinder ab vier Jahren noch

intensiver in die entsprechenden Spielwelten eintauchen.

Die ersten Figuren sind u. a. als Arzt, Polizist, Feuerwehrmann

oder Rennfahrer erhältlich.

Revell; www.revell.de


34

SPIELFIGUREN

planet toys

VORBEREITUNG AUF DEN ERNST DES LEBENS: Seit

der Markteinführung vor drei Jahren entwickeln sich

die 10 cm großen Biegepuppen „Little Friends“ zu

einer Großfamilie. Auch 2018 bekommt die Familie

kräftig Zuwachs, etwa mit dem Brautpaar für den

„schönsten Tag im Leben“.

Haba; www.haba.de

FLEXIBEL: Die Cutie-Figuren befinden sich in

sogenannten Cake Pops aus Kunststoff. Welche

Figur jeweils drinsteckt, bleibt ein Geheimnis.

Die Figuren lassen sich drücken und verformen,

nehmen aber ihre ursprüngliche Form immer

wieder an. Nicht nur zum Sammeln, auch als

trendige Stiftetopper zu verwenden.

Vivid; vivid.de

TEXTERS

KOMMENTAR

AKZEPTIERTE BESESSENHEIT: Insgesamt 23,2 Mio. Bundesdeutsche

tun es: sammeln! Für 70 % steht der Spaß

im Vordergrund. So das Ergebnis einer Studie der Steinbeis-Hochschule

Berlin. Angesichts der Tatsache, dass

heute eigentlich keiner mehr aus Selbsterhaltungs- und

Selbstschutzzwecken gezwungen ist zu sammeln, um sein

und das Überleben der Art zu sichern, ist das immer noch ein

ganz erstaunlicher Wert. Sammeln liegt uns, das legen die

Daten nahe, im Blut. Allerdings nagt der Zahn der Zeit auch

an Sammelgebieten. Die Ära der Münzen, Briefmarken und

Modellautos scheint jedenfalls vorbei zu sein, so die Studie.

Dennoch, in der Zielgruppe der 18- bis 24-Jährigen rangiert

Spielzeug auf Platz 4. Sind das die „Nachwehen“ einer Kind-

heit, in der viele Matchbox, Panini-Bilder, Puppen, Sticker,

Tier- und Sammelfiguren oder Trading Cards gesammelt

haben, um dann später als internationaler „Top Collector“

zeitgenössischer Kunst ein eigenes Museum spendiert zu

bekommen? Siehe das wunderschöne Haus Brandhorst in

München. Kinder sind geborene Sammler, so viel ist sicher.

Dabei spielt das Thema so gut wie keine Rolle. Sammeln ist

eine Passion, eine Leidenschaft, ein Instinkt und, auch das,

eine Macht, denn Sammler sind immer Herren ihrer eigenen

Schöpfung. Spielen und Sammeln haben außerdem viel

gemeinsam: Wer spielt, spielt nach Regeln; wer sammelt,

arbeitet nach Strukturen und schafft etwas „Ordnung“ in

einer chaotischen Welt. Und Sammeln und Spielen sind zudem

sehr kommunikative „Tätigkeiten“ – wer spielt, tut es

am liebsten mit anderen, und wer sammelt, tauscht sich gerne

aus, um Wissen zu „horten“, was beim nächsten „Deal“

ja von Vorteil sein könnte. Last but not least sind Sammler

und Spieler vor allem eins: neugierig darauf, was es noch so

alles gibt oder wie das Spiel diesmal ausgeht. Und genau das

Jäger-und-Sammler-und-Spielen-Gen versteht die Branche

immer wieder zu nutzen.

BIG SURPRISE ZUM TASCHENGELDPREIS: Wird es das

neue Sammelthema für Mädchen ab fünf Jahren? Das

erhofft sich der Hersteller der „Party PopTeenies“, die

jetzt mit mehr als 25 Püppchen, die drei Motto-Partys

bespielen, in den Handel kommen. Nach kurzer Zeit

entsteht aus der Sammlung der Surprise- Popper

eine bunte Spielwelt rund um die Themen Feiern,

Freundschaft und Fantasie.

Spin Master; www.spinmaster.com

FULL CRAZY: Mit über 150 neuen Charakteren zum

Sammeln und Tauschen können Kinder ihre eigene

Grossery Gang aufbauen. Jeweils zwei Sammelfiguren

sind mit einem Sammelheft in einer blauen

Mülltonnenbox verpackt, die das Auspacken jedes

Mal aufs Neue zu einer Überraschung macht. Mit

seltenen und limitierten Figuren.

Simba Toys; www.simbatoys.de


SPIELFIGUREN

planet toys 35

DIE DRACHEN

SIND ZURÜCK

Mit noch mehr feuerspeienden Drachen, aufregenden Abenteuern und

spannenden Drachenrennen geht es mit den neuen DreamWorks Dragons

von PLAYMOBIL zurück in die fantastische Welt von Hicks, Ohnezahn und

den Wikingern von Berk.

DRACHENRENNEN: Raffnuss und Taffnuss, Rotzbakke und

Fischbein verbringen ihre Zeit mit ihrem neuesten Hobby, dem

Drachenrennen. Die beliebte Sportart ist auf der Insel ein Highlight für

alle kleinen und großen Drachenreiter. Astrid hat die Zwillinge

Raffnuss und Taffnuss auf den Drachen Kotz und Würg

zu einem Wettkampf herausgefordert. Ob Astrid es wieder

schaffen wird, das schwarze Schaf zu fangen?

DreamWorks Dragons © 2018 DreamWorks Animation LLC. All Rights Reserved.

Die vier neuen Sets aus der PLAYMOBIL-Spielwelt

„DreamWorks Dragons“ beinhalten aufwendig gestaltete

Charaktere und Accessoires des beliebten Action-Adventures

und ergänzen die erfolgreiche Produktreihe.

POS/WERBEMASSNAHMEN

Auffällige Schaufensterdisplays und

Warenträger setzen die neuen Sets

in Szene. Für zusätzliche Aufmerksamkeit

sorgen ein TV-Spot und

verschiedene Downloads auf der

PLAYMOBIL-Website.

www.playmobil.de


36

SPIELFIGUREN

planet toys

Spiel- und Sammelfiguren sind Kulturgut!

Schon Kinder sammeln, was das Zeug hergibt. Gesammelt wird, was Spaß macht – ob Kronenkorken

oder Fußballstars, Blätter oder Sticker, Modellautos oder Pferdefiguren. planet toys sprach mit Florian

N. Lipp, Craze, über frühe Erfahrungen und späte Verantwortung.

Herr Lipp, was haben Sie als Dreikäsehoch

gesammelt? Panini-Bilder

oder quoll Ihr Kinderzimmer von

Müllautos über?

Florian N. Lipp: Nein, Panini-Bilder

habe ich nie gesammelt. Hoch im Kurs

waren bei mir Sammelfiguren. Dann

gab es in den 90er-Jahren noch kurz

einen Hype um Glanzsticker, beflockte

Sticker, Sticker mit Duft. Aber konstant

über die gesamte Schulzeit – auch bei

meinen Klassenkameraden – waren

es Sammelfiguren, die wir kräftig getauscht

haben.

ÜBERRASCHUNG: Die Galupy-Sammelpferde

sind auch im Blindbag erhältlich.

Sammeln soll glücklich machen. Was

sammeln Sie also heute? Miles-&-

More-Punkte?

F.N.L: Sammeln macht glücklich – zumindest

hat es mir als Kind viel Freude

bereitet. Heute sammle ich nichts

mehr, was alle Personen in meinem

Umfeld sicherlich freuen dürfte. Aber

meine Neffen und Nichten sind absolut

große Sammler. Hier sind es neben Stickern

immer wieder Sammelfiguren.

Erziehungswissenschaftler sprechen

beim kindlichen Sammeln von einer

Art der Aneignung von Wirklichkeit.

Was glauben Sie, was sich Kinder

beim Sammeln holen?

F.N.L.: Was wir als Hersteller von Sammelfiguren

oder Figuren-Spielesets in

die Kinderzimmer bringen, ist heute

wichtiger denn je. Denn wir fördern die

Kreativität der Kinder. Kinder können

mit den Figuren spielerisch Beziehungen,

Sozialisation, Gruppenzugehörigkeiten

und -bildungen umsetzen und

selbst erfahren. Daher ist es schon

richtig, von einer Art der Aneignung

von Wirklichkeit zu sprechen, die über

das Sammeln angeregt wird.

Was lernen Kinder bei den Pferde-Sammelfiguren

„Galupy“? Werden

sie sozialer, kommunikativer, schlauer?

Oder ein Stück kultivierter?

F.N.L.: Sie lernen sich zu beschäftigen,

Beziehungen zwischen den einzelnen

Figuren zueinander in einer Geschichte

aufzubauen. Damit werden

sie sozialer.

Ich glaube auch,

dass sie durch

die Anregung

der Fantasie,

das eigene

Entwickeln von

Geschichten auch

schlauer werden.

Es macht sie

selbstständig, weil

sie anders als bei Apps eben nicht alles

nur vorgesetzt bekommen. Sie können

selbst etwas gestalten, über das Tauschen

kommen sie real mit anderen

Kindern in Kontakt. Ja, ich bin davon

überzeugt, dass Spiel- und Sammelfiguren

ein Stück Kulturgut sind, das

unterbewertet wird.

Das Interesse am Sammeln erlischt,

wenn die Sammlung komplett ist und

Ordnung im Chaos herrscht. Das können

Sie nicht zulassen, oder?

F.N.L.: Mit unseren Galupy-Sammelpferden

haben wir einen ganzen Kosmos

erschaffen. Neben den 18 Pferdefiguren

bieten wir auch verschiedene

Spielesets zum Erweitern wie z. B. eine

wunderschöne Kutsche oder den in

dem Kosmos der Galupy-Sammelpferde

zentralen Regenbogenpavillon.

Zudem ist eine Limited Edition mit

»Was wir als Hersteller

von Sammelfiguren oder

Figuren-Spielesets in die

Kinderzimmer bringen, ist

heute wichtiger denn je.«

FLORIAN N. LIPP

Vice President Craze

Goldflügeln erhältlich. Blue Ocean

Entertainment AG bringt alle zwei Monate

ein wunderbares Galupy-Magazin

auf den Markt mit allem Wissenswerten

über die Sammelpferde. Wir haben

zudem schon einige Line Extensions

mit unseren CRAZE SPLASH BEADYS

gestartet. Sie sehen, wir geben bei dem

Thema richtig Speed auf die Kette. Daher

dürfen Sie ganz sicher sein, dass es

zu Galupy weitere Serien geben wird.

FILIGRAN + DETAILVERLIEBT: Galupy ist die

Geschichte von 18 Pferde-Sammelfiguren, die auf

dem Inselarchipel Galupia leben und dort täglich

Abenteuer bestreiten. Jedes Galupy ist einzigartig

und verfügt über bestimmte Charaktereigenschaften,

einige Galupys, die Hauptcharaktere,

sogar über magische Fähigkeiten. Die Galupys

sind als Box mit je sechs Sammelfiguren sowie

einer Sammelübersicht mit Beschreibung der

Galupy-Welt und -Charaktere erhältlich.

Craze, www.craze.toys

STORYTELLING: Gute Produkte

brauchen auch gute Geschichten.


LIZENZEN

VERKAUFT

Schauspieler und Produzent Will Smith

und Regisseur Marc Forster erwerben gemeinsam

die TELEPOOL GmbH. Damit wird

TELEPOOL auch zum Partner bei der Entwicklung,

Finanzierung und Vermarktung

von Projekten von Will Smith und Marc Forster.

Die Akquisition wurde vom The Smith Family

Circle sowie

vom Schweizer

Unternehmen

Elysian Fields,

zu dessen Gründern Marc Forster mit einer

Gruppe Investoren gehört, durchgeführt. Die

Übernahme der TELEPOOL eröffnet Will

Smiths und James Lassiters Overbrook

Entertainment auch die Möglichkeit, ihre

Film- und TV-Projekte zusammen mit der

TELEPOOL zu entwickeln und zu vertreiben.

NEUZUGANG

Die WDR mediagroup

baut ihre Kooperation

mit dem Kinder- und Jugendbuchverlag

Carlsen

weiter aus und erweitert

damit ihr Lizenzportfolio

um die Bestsellerreihe

„Die Schule der magischen

Tiere“. Das Kölner Unternehmen vermarktet

ab sofort die Merchandisingrechte

im DACH-Gebiet für alle Produktbereiche

mit Ausnahme von Publishing.

„Unsere

Erfahrung

mit Conni hat

gezeigt, dass

Marken nicht

zwingend

aus dem

Fernsehen

groß werden

müssen. Das Vermarktungskonzept

zur ‚Schule der magischen

Tiere‘ greift die Buchthemen

konsequent auf und bereitet

so strategisch den Weg für

attraktive und handelsgerechte

Lizenzprodukte.“

JULIA WURZER

Teamleiterin Marken

20.

ÜBERFLIEGER

Am 3. Juni-Wochenende

startete „DIE

UNGLAUBLICHEN 2“

(Disney Pixar) mit einem

Einspielergebnis

von über 180 Millionen

$. Damit ist der

Animationskracher

der beste Filmstart

eines Animationsfilmes aller Zeiten in den

USA. In Deutschland ist der Streifen ab dem

27.9. in den Kinos zu sehen.

KINOCHARTS

„Jurassic World: Das gefallene Königreich“

steigt auf Platz 1 der deutschen Kinocharts

ein und verdrängt „Solo: A Star Wars Story“

auf Platz 2. Bereits

im Februar wurde

das Releasedatum

für „Jurassic World

3“ für den 1. Juni

2021 über Twitter

bekanntgegeben.

Quelle: Nash Information Services, LLC; www.the-numbers.com

MARKTFORSCHUNG

Zum 20. Mal fand am 8. Juni der Kongress

von iconkids & youth statt. Über 170 Marketeers

aus 86 Unternehmen folgten den informativen

Präsentationen und aktuellen Forschungsergebnissen

zu wichtigen Themen

und Trends im Kinder- und Jugendmarkt.

What’s hot in 2018? Die/der am häufigsten

gelesene Zeitschrift/Comic bei 6- bis 19-jährigen

Kids (ungestützt) ist Micky Maus. Bei

6-9 jährigen Mädchen liegt Wendy auf Platz

1, gefolgt von Micky Maus und Bibi Blocksberg/Bibi

& Tina. Im Bereich der Spielwaren

lieben 6- bis 7-jährige Jungs vor allem LEGO,

playmobil, Platz 3 teilen sich Nintendo und

Mattel. 10- bis 12-jährige Mädchen bevorzugen

Ravensburger vor Barbie und Samsung.

Unter den Top-3-Lieblingssendungen bei 6-

bis 9-Jährigen ist noch immer SpongeBob

(Platz 2 bei Jungs; Platz 3 bei Mädchen).

Marke / Hersteller des Lieblingsspielzeuges bei Jungen - ungestützt - Top 5

2017 2018

6-7 Jahre 8-9 Jahre 10-12 Jahre

1 LEGO / Duplo 54

1 LEGO / Duplo 53

1 LEGO / Duplo 40

2 playmobil

26

2 playmobil 19

2 SONY

21

3 Nintendo 14

3 Nintendo 14

3 Nintendo

19

Mattel

14

4 Hot Wheels 11

4 Carrera

12

5 Hot Wheels 11

5 SONY

10

5 playmobil 8

1 LEGO / Duplo

2 playmobil

3 Nintendo

Ravensburger

5 Hot Wheels

62

31

8

8

7

1 LEGO / Duplo

2 playmobil

3 Carrera

4 SONY

5 Nintendo

Von welcher Marke ist denn dein Lieblingsspielzeug? (ungestützt; Mehrfachnennungen möglich)

Basis 2017: n = 358 / 2018: n = 361 6- bis 12-jährige Jungen; Angaben in %

Kongress von iconkids & youth – What's hot in 2018? – © iconkids & youth – Juni 2018 45

50

27

11

10

9

1 LEGO / Duplo

2 SONY

3 Nerf

4 Nintendo

5 MB / Hasbro

45

17

11

11

9


38

LIZENZEN

planet toys

HOTLIST

SPIELEWELTEN

Mit Sammelfiguren, Funktionsplüsch

und Spielsets

lässt sich die Welt von

Peppa, ihrer Familie und

ihren Freunden entdecken.

Das süße rote Schweinchen

lädt seine Fans zu neuen

Abenteuern und stundenlangem

Spielspaß ein.

Jazwares;

www.jazwares.com

BAUSTEINE

Sechs verschiedene Spielsets

lassen Maja und ihre Freunde

aus der freien Natur in die

Kinderzimmer einfliegen. Es

gibt unendlich viel zu entdecken

und zu spielen.

BIG; www.big.de

BESTE FREUNDINNEN

Pferdestarke Bibi&Tina-Schreibwaren

vom Kugelschreiber über Radiergummi,

Sammelmappe bis hin zu Notizbuch

und vielem mehr bringen Farbe in den

Schulalltag.

Ravensburger; www.ravensburger.de

EIN MONSTER-URLAUB

Was alles passieren kann, wenn Vampir-

Legende Dracula, Mavis, Johnny, Dennis &

Co in Urlaub fahren, erfahren die Fans im

neuesten Kinofilm „Hotel Transsilvanien“

3. Das Original-Hörspiel erscheint bereits

einen Tag nach Kinostart, am 20.07.2018.

Edel:Kids; www.edelkids.de

BIG PICTURES

Eindrucksvolle, skurrile Bilder und

die Geschichten, die dahinterstecken:

eine beeindruckende Kombination

der sechs Puzzleneuheiten

zu „Galileo Big Pictures“.

Clementoni; www.clementoni.de

SUPERKRÄFTE

Familie Parr aus „Die Unglaublichen

2“ muss wieder

Heldenkräfte aufbringen, um

ihre Heimatstadt zu retten. Für

die Fans gibt es die passenden

Sammelfiguren zum Nachspielen

des neuen Kinoabenteuers

als Geschenkset mit 2 oder

Geschenkbox mit 4 Figuren.

Bullyland; www.bullyland.de

JUNIOR-DETEKTIVE

Für Nachwuchsdetektive gibt es jetzt die ersten vier Bücher

aus der TKKG-Junior-Reihe. Neue Abenteuer fordern die

Freunde und ihren Spürsinn heraus.

Kosmos; www.kosmos.de

ACTIONFIGUREN

Minecraft hat von der digitalen Welt

den Siegeszug in die reale Welt

geschafft. Das Hardcore Survival

Pack bringt die beiden wichtigsten

Charaktere sowie Zubehör aus dem

Spiel direkt ins Kinderzimmer.

Jazwares; www.jazwares.com

MASKOTTCHEN

Super Mario ist nicht nur in der

Gamingwelt ein heißes Thema. Auch

im Heimtextil-Bereich trumpft er mit

farbenfrohen Designs auf und bringt

Kinderaugen zum Leuchten.

Character World;

www.characterworld.com


LIZENZEN

planet toys 39

Die Nektons, eine Familie von Meeresbiologen, hat es sich zur

Aufgabe gemacht, die Ozeane zu erforschen und dabei die versunkene

Stadt Lemuria zu finden. Auf ihrer abenteuerlichen Reise

begegnen sie einzigartigen Kreaturen und müssen sich gefährlichen Piraten stellen.

Die unter dem internationalen Namen „The Deep“ erfolgreiche Serie wird in Deutschland

mit dem Titel „Die Nektons - Abenteuer in der Tiefe“ bei TOGGO von SUPER RTL

ausgestrahlt. Simba Toys ist Master Toy Lizenznehmer und wird im dritten Quartal

2018 ein perfekt auf die Serie abgestimmtes Sortiment launchen, welches Kinder in der

Kernzielgruppe von sechs bis neun Jahren anspricht.

ROBOTER: Für Missionen in der Dunkelheit ist der weiße Nekbot

die erste Wahl. Der 32 cm große Roboter verfügt über

Licht, ist voll beweglich und bietet im Inneren Platz für

eine Spielfigur. Der gelbe Nekbot hingegen ist mit

einer Schießfunktion ausgestattet, da er

in der Serie magnetische Wurfgeschosse

besitzt.

KUSCHELSPASS: Fisch

Jeffrey ist der beste

Freund des 14-jährigen

Anteus Nekton und folgt

diesem überallhin. Jeffrey

ist aus kuschelweichem

Plüsch gefertigt.

UNTERWASSER-FORSCHUNG: Das Cockpit des 28 cm langen Rovers

lässt sich öffnen und im geräumigen Inneren finden zwei Figuren

Platz. Mit den Greifarmen des Rovers kann Familie Nekton auf ihren

Missionen Objekte oder Artefakte vom Meeresboden aufsammeln.

Durch einfaches Drücken eines Knopfes an der Seite kann er auf der

Wasseroberfläche schwimmen und sich fortbewegen. Der Rover ist

wasserfest, sodass er auch unter Wasser

z. B. in der Badewanne bespielt

werden kann. Inkl. Lichtfunktion.

SPIELFIGUREN: Mit den Sets lassen sich Szenen aus

der Serie kinderleicht zu Hause nachspielen. In jedem

Set ist ein Familienmitglied im Tauchanzug bzw. einer

der drei Piraten oder Wächter Nereus zusammen mit

tollem Zubehör enthalten. Alle Figuren sind beweglich

und für Kinder ab drei Jahren geeignet.

WILDE TIERE: Exotische Spielfiguren

wie Riesen-Krokodil, Hai oder Tintenfisch

runden das vielseitige „Die Nektons“-Sortiment

von Simba Toys ab.


40

LIZENZEN

planet toys

VERSPIELTE

ADVENTSZEIT

Die letzten Wochen vor Weihnachten können Kindern unglaublich lange erscheinen. Wie lässt

sich am besten die Wartezeit verkürzen und gleichzeitig Vorfreude und Spannung auf das Fest

aufbauen? Mit den Helden der Kids dürfte das kein Problem mehr sein. Adventskalender, ob gefüllt

mit Schokolade, Spielzeugen, Bastelsachen oder kniffeligen Rätseln – hinter jedem Türchen

findet sich eine Überraschung.

ANTWORTEN GESUCHT: Bei

diesem Adventskalender

können Kids mit Woozle jeden

Tag ein neues Rätsel lösen und

finden hinter jedem Türchen

spannende Spiele und Experimente.

Wissen gepaart mit

viel Spaß!

Ravensburger

www.ravensburger.de

VERHEXT! Zuerst gibt es 23 tolle Überraschungen und am

24. lädt Bibi Blocksberg die Kleinen zu einem hexenstarken

Weihnachtsabend mit einem spannenden Hörspiel ein.

Schmidt Spiele; www.schmidtspiele.de

SÜSSE VERSUCHUNG: „Weißt du eigentlich,

wie lieb ich Dich hab“ verführt

seine Fans mit leckerer Schokolade

und liebevoll gestalteten Motiv-Bildern.

So kann man seinen Liebsten zeigen,

wie gerne man sie mag! Erhältlich als

Tisch-, Pop-Up- oder Partnerkalender.

Letzterer hat 48 Türchen.

p:os; www.pos-germany.de

WELT DER MAGIE: Andreas und Chris

Ehrlich verraten exklusiv ihre spektakulärsten

Tricks aus den drei Zauberkästen

„Secrets of Magic“, „Modern Magic“ und

„Street Magic“. Das reich bebilderte

Anleitungsheft bringt alle Zaubertricks

Schritt für Schritt bei. Zu jedem

Zaubertrick gibt es online abrufbar

ein Video, in dem die Ehrlich Brothers

jeden Trick zuerst vorführen

und dann erklären.

Clementoni; www.clementoni.de

GALAKTISCHE REISE: Mit diesen LEGO Minifiguren,

Raumschiffen und Fahrzeugen können

Kids eigene actiongeladene „Star Wars“

Abenteuer nachspielen.

LEGO; www.lego.com

DIY: Für diejenigen, die selbst

gerne Hand anlegen und

basteln möchten, gibt es von

Pummeleinhorn die passende

Kreativ-Idee. Zum Befüllen ist

das erlaubt, was passt, gefällt

und den Beschenkten erfreut.

United Labels

www.unitedlabels.com


LIZENZEN

planet toys 41

HEISSE REIFEN: Mit diesem Hot-Wheels-Adventskalender

vergeht die Zeit bis Weihnachten rasend schnell. Acht Motivfahrzeuge,

16 Zubehörteile und eine Spielmatte sorgen

für echtes Rennfeeling und viel Spielspaß.

Mattel; www.mattel.com

DEKORATION: Wenn das Weihnachtsfest immer

näher kommt, rückt die Frage nach der Weihnachtsdekoration

wieder in den Vordergrund.

Wie soll der Weihnachtsbaum in diesem Jahr

geschmückt werden? LEGO Friends hat die passende

Antwort: Hinter 24 Türchen verbirgt sich

baubarer Weihnachtsschmuck.

LEGO; www.lego.com

SPUKHOTEL: Bis Weihnachten haben

die drei ??? noch einen schwierigen Fall

zu lösen. Jeden Tag finden Kinder ein

neues Rätsel, einen weiteren Hinweis

und ein detektivisches Hilfsmittel, mit

dem sie der Lösung des Falls immer

näher kommen.

Kosmos; www.kosmos.de

FABELHAFTE WESEN: So richtig in das geheimnisvolle Reich der

Hatchimal Colleggtibles eintauchen und Tag für Tag neue Fabelwesen

und Accessoires auspacken macht junge Mädels glücklich. Als

Spielkulisse dient der aufklappbare Karton. Highlight ist ein neues,

exklusives Ei mit einer besonderen Überraschung.

Spin Master; www.spinmaster.com

ZAUBERHAFTE WINTERLANDSCHAFT:

Die heldenhaften Hundewelpen sind auf

neuer Mission unterwegs und laden zu

jeder Menge Spielspaß und Spannung

ein. Mit jedem Tag wächst die Spielwelt

rund um Paw Patrol ein bisschen mehr.

Spin Master; www.spinmaster.com

FÜR DUELLANTEN: Der

Yu-Gi-Oh! Trading Card Game

Adventskalender enthält 14

superrare und 10 ultrarare

Karten passend zum Thema

Weihnachten, um die Sammlung

wie auch Decks der

Duellanten zu stärken.

Konami; www.konami.com

KNIFFLIG: Gemeinsam mit Tim,

Karl, Klößchen und Gaby können

TKKG-Junior-Fans 24 Tage die

Ermittlungen aufnehmen, das

Rätsel um den neuen Kriminalfall

am Bolzplatz lösen und den

wahren Täter finden.

Kosmos; www.kosmos.de

ADVENTSKALENDERBUCH: 24 verschlossene

Buchkapitel bieten Tag für Tag eine

Überraschung aus der Welt von Bibi &

Tina: Malseiten, Bastelanleitungen, Rätsel,

Rezepte und eine spannende Weihnachtsgeschichte

bringen Abwechslung in eine

ganz besondere Adventszeit.

Nelson Verlag; www.carlsen.de/nelson


BÜCHER

planet toys 43

Die besten Geschichten

... entdeckt von Rainer Scheer.

JOHANNES GUTENBERG – DER SIEGESZUG DES BUCHES

(aus der Reihe: Abenteuer & Wissen)

AUTORIN: Ulrike Beck

VERLAG: Headroom, Köln 2017; www.headroom.info

ALTER: ab 8 Jahren

ISBN: 978-3-942175-79-1

PREIS: 12,90 Euro

FEATURE

Dass er genau 1400 geboren worden sei, ist nicht ganz erwiesen.

Sicher ist aber sein Todesjahr: 1468. Er ist jener Erfinder,

über den der Dichter Lichtenberg geschrieben hat: „Mehr als

das Blei in den Kugeln hat das Blei in den Setzkästen die Welt

verändert!“ – Natürlich. Die Rede ist von Johannes Gutenberg,

dessen 550. Todestag in diesem Jahr zu begehen ist.

Die Reihe „Abenteuer & Wissen“ ist eine Marke der Verlässlichkeit.

Hervorragende Scripts werden in ein Feature akustisch

umgearbeitet. Zwei Erzähler folgen dem Werdegang

Gutenbergs, dazwischen eingestreut

mehrstimmige Hörspielszenen. Und

wenn es konkret um seine Erfindung

kreist, dann ordnet ein Fachmann,

hier Prof. Dr. Stephan Füssel, dies

angenehm verständlich sowohl in die damalige Zeit

des Mittelalters als auch in seiner Bedeutung für heute ein.

Wieder einmal: klasse und unbedingt hörenswert. Eine wunderbare

Form, sich mit Johannes Gutenberg zu beschäftigen.

DIE NORDSEE-DETEKTIVE – UNTER VERDACHT / FOLGE 6

Gelesen von Uve Teschner

AUTOREN: Bettina Göschl und Klaus-Peter Wolf

VERLAG: Jumbo Neue Medien, Hamburg 2018;

www.jumbo-medien.de

ALTER: ab 8 Jahren

LESUNG

ISBN: 889853587728

PREIS: 9 Euro

Der gleichnamige Roman ist im

Verlag Jumbo Neue Medien,

Hamburg, erschienen.

Die Familie Janssen hat nicht nur ein Haus an der Nordseeküste

vom Großonkel geerbt, sondern auf die beiden Kinder Lukas

und Emma ist auch das Faible für Detektivarbeit übergegangen.

Bereits in ihrem vorangegangenen Fall „Der versunkene Piratenschatz“

mussten sie sich mit den beiden untalentierten, aber

lästigen Gaunern Lang und Finger herumschlagen, jetzt sind

die beiden wieder frei: ausgebüxt aus dem Gefängnis. Und als

sie ausgerechnet einen Teil des Diebesgutes, schönes ostfriesisches

Teegeschirr, beim Haus der Familie Janssen verlieren,

geraten die Kinder, angestachelt

durch den zänkischen Nachbarn

Kunschewski, selbst in Verdacht


Passend zur Ferienzeit ein neuer Fall für die Nordseedetektive,

stimmungsvoll vorgetragen von Uve Teschner

mit ordentlich norddeutschem Idiom und angenehmen Nuancen

in der Stimme, die den Figuren einen eigenen Charakter

geben. Sehr gute Unterhaltung.

EINFACH GROSSARTIG!

Die Nase tief in den Büchern, so kennen die Tiere des Waldes den kleinen

weisen Wolf. Nie hat er Zeit, die Fragen und Bitten seiner Freunde nerven

ihn, denn sie halten ihn von seinen Zielen ab. Doch zum Glück gibt es

da den Tag, auf den jeder hofft, der in ein solches „Hamsterrad der

eigenen Ansprüche“ geraten ist: Der Wolf soll den kranken König

heilen und nun gibt es keine Ausreden mehr. In dieser „Roadstory“

von Gijs van der Hammen merken nicht nur der liebenswerte Wolf,

sondern auch die kleinen und großen Leser, was viel wichtiger

im Leben ist als alles andere: wahre Freundschaft. Hanneke Siemensmas

zarte bis ulkige Illustrationen ziehen einen jeden in eine

Zauberwelt und verlieren trotzdem nicht den Bezug zum wahren

Leben. Großartig für Kleine und wirklich, wie der Titel „Kleiner weiser

Wolf“ schon sagt, auch für Große sehr weise! Ab 3 Jahren.

ISBN: 978-3-95939-061-3

EXPERTEN

TIPP

ANNABEL LAMMERS

Bohem Verlag, Schweiz + Deutschland


44

BÜCHER

planet toys

ROSABELLA – IM TRAUM DER SCHMETTERLINGE

AUTORIN: Nina da Luca

ILLUSTRATIONEN: Joana Santamans

VERLAG: ábac Verlag, Barcelona 2017;

www.abacbooks.com

ALTER: ab 6 Jahren

ISBN: 978-84-945417-5-9

PREIS: 18,95 Euro

BILDER-

BUCH

Eine verstörend faszinierende Traumreise

erlebt das Mädchen Rosabella in einer

Nacht. Sie trifft Wesen wie in einem

Märchen und muss versuchen, sich in

einer ihr unbekannten Welt zurechtzufinden

und ein Rätsel zu lösen.

Nina da Lua hat diese außergewöhnliche Geschichte erdacht,

die durch die Illustrationen von Joana Santamans

lebendig wird. Doppelseitige Bilder, die den Betrachter hineinziehen,

entwickeln eine magische Intensität. Das Spiel mit

Perspektive verlangt, ebenso wie bei Rosabella, nun vom Leser

stets neue Orientierung und fokussiert gleichzeitig auf das Wesentliche,

das wiederum der Text heraushebt.

Ein grandioses Zusammenspiel von Text und Bild. Ein atemberaubend

schönes Bilderbuch für liebenswerte Träumer von 6

Jahren bis unendlich.

EIN SOMMER IN SOMMERBY

Vignetten von Verena Körting

AUTORIN: Kirsten Boie

VERLAG: Oetinger Verlag, Hamburg 2018; www.oetinger.de

ALTER: ab 10 Jahren

ISBN: 978-3-7891-0883-9

PREIS: 14,00 Euro

KINDER-

BUCH

Die Sache mit den Ferien bei der Oma auf dem Land kommt

etwas plötzlich, doch die Mutter hatte einen Unfall und der Vater

fliegt umgehend nach New York. Dann also Sommerby. Ein

abgelegener Ort, ein einsames Haus und eine eher seltsame

Oma, die in diesem Jahrhundert noch nicht angekommen ist.

Die 12-jährige Martha hat es mit ihren Brüdern Mats und Mikkel

echt schwer. Und mit Oma lassen sich nur wenige Kompromisse

machen …

Kirsten Boie legt mit „Ein Sommer in Sommerby“ ihre Reminiszenz

an „Ferien auf Saltkrokan“ vor. Es ist ihre große Gabe,

Alltäglichkeiten zu beschreiben, was bei

ihr aber niemals langweilig ist, sondern

sofort das Gefühl vermittelt, ganz eng

bei den Personen zu sein. Und wie sich

das Verhältnis untereinander verändert,

dass Werte zählen, das erzählt

sie mit viel Empathie, und so ist ihr

Sommerroman eines jener Bücher, bei denen es

ungemein schade ist, dass nach knapp 320 Seiten das Ende erreicht

ist. Aber bis dahin ist es wundervoll.

JOHANNES GUTENBERG … UND DAS WERK DER BÜCHER (aus der Reihe „Kinder entdecken berühmte Leute“)

Erzählt von Christine Schulz-Reiss

Mit Illustrationen von Klaus Ensikat

VERLAG: Kindermann Verlag, Berlin 2018;

www.kindermannverlag.de

ALTER: ab 8 Jahren

ISBN: 978-3-934029-72-9

PREIS: 18,00 Euro

SACH-

BUCH

Christine Schulz-Reiss erzählt in mehreren

Episoden aus Gutenbergs Leben, wunderbar

(vor)zu lesen und dramaturgisch

geschickt angeordnet. Der Blick auf sein

Leben folgt nicht der Chronologie der Ereignisse,

es ergibt sich aber ein umfassendes

Bild von jener Zeit und dem Wirken

von Hannes Gensfleisch zur Laden,

berühmt geworden unter dem Namen Johannes

Gutenberg. Dabei sind Sachinformationen,

etwa historischer Hintergrund oder besonders die Erfindung

der beweglichen und damit für jede neue Druckseite austauschbaren

Lettern, so präsentiert, dass sie leicht verständlich sind.

Die großformatigen Bilder von Klaus Ensikat sind sympathisch

vom Humor des Illustrators durchdrungen. Hier verweben sich

gekonnt Text und Bild und gleichzeitig bleibt das Vergnügen,

ganz ohne Anstrengung, etwas dazu gelernt zu haben. „Kinder

entdecken berühmte Leute“ ist ein hervorragendes Reihenkonzept

(wie bereits die „Weltliteratur für Kinder“), vorgelegt

vom Kindermann Verlag, Berlin.

GUTENBERG UND DAS GEHEIMNIS DER SIBYLLE

ZEICHNUNG: Vincent Wagner

SZENARIO: Roger Seiter

VERLAG: Editions Du Signe, Straßburg 2018;

www.editionsdusigne.fr

ISBN: 978-2-7468-3588-7

PREIS: 16,90 Euro

COMIC

Nach Hörbuch und Buch hier noch ein vorzüglicher Comic zum

Thema Gutenberg. Er spielt im Jahre 1438 in Straßburg, in

jener Zeit also, in der Gutenbergs Idee immer konkretere Züge

annimmt. Als dem Bischof von Straßburg das Buch der Sibylle,

eine ketzerische Schrift, in die Hände fällt, stellt er fest, dass

es sich nicht um eine händisch hergestellte Abschrift handelt.

Und so interessiert sich auch die Kirche für Gutenbergs geheimes

Schaffen …

Dieser historische Comic „Gutenberg und das Geheimnis der

Sibylle“ erzählt nicht nur eine mitreißende Geschichte in

ausdrucksstarken Zeichnungen, er liefet zudem einen sehr

informativen und gut bebilderten 16-

seitigen Dokumentationsteil mit Informationen

über Straßburg und Mainz.

Anmerk.: Der Comic ist erschienen in den

Editions du Signe und kann dort sowohl

in der deutschsprachigen als auch in der

französischen Ausgabe (ISBN 978-2-7468-3535-1)

bestellt werden.

Der Comic ist im Vertrieb von Salleck Publications,

Eckart Schott, Carlsberger Str. 19, 67319 Wattenheim;

www.salleckpublications.de


BÜCHER

planet toys 45

TOLLES BUCH!

EXPERTEN

TIPP

„Tafiti und das fliegende Pinselohrschwein“

ist eine humorvolle Geschichte

um tolle Freunde, die

sich immer vertrauen können

und in der afrikanischen Savanne

harmlose, aber wendungsreiche

Abenteuer erleben.

Erdmännchen Tafiti hat einen

neuen Freund: das Pinselohrschwein

Pinsel. Pinsel zieht sogar zu ihm zur

Erdmännchensippe – was die älteren

Erdmännchen gar nicht gut finden. Als

Tafiti in Gefahr gerät und Pinsel ihn mit

Einsatz und pfiffigen Ideen rettet, nehmen ihn schließlich

doch alle in ihre Mitte und in ihre Herzen auf. Kindern wird vermittelt,

dass es sich lohnt, sich für andere einzusetzen und für

die eigene Überzeugung zu kämpfen. Tolles Buch

– leicht verständlich, witzig und mit lustigen

Bildern, das drei Dinge auf einmal bietet: beliebte

Tierfigur, kindlicher Alltag und ein

bisschen Safari-Feeling. Gut geeignet zum

Vor- oder Selberlesen. Ab ca. 6 Jahren.

ISBN: 978-3-7855-7550-5

TOP 10

HITLISTE

1

2

3

JUNI 2018

Nelson Mini-Bücher:

4er Paw Patrol 1–4

Verlag: Nelson

ISBN/EAN: 9783845106724

VK-Preis (DE): 3,96 €

BILDER­

BÜCHER

Wie kleine Tiere schlafen gehen

Autorin: zur Brügge, Anne-Kristin

Verlag: Oetinger

ISBN/EAN: 9783789178436

VK-Preis (DE): 6,00 €

Der Grüffelo

Autoren: Scheffler, Axel; Donaldson, Julia

Verlag: Beltz

ISBN/EAN: 9783407792914

VK-Preis (DE): 8,95 €

GABI DUNST

Buchshop Frechdax, Straubing

4

Nur noch kurz die Ohren

kraulen?

Autor: Mühle, Jörg

Verlag: Moritz

ISBN/EAN: 9783895653001

VK-Preis (DE): 8,95 €

EXPERTEN

TIPP

SCHAUEN, SPIELEN, MISCHEN,

ENTDECKEN!

Ganz schön bunt geht es zu in diesem Buch

des französischen Künstlers Hervé Tullet mit

dem passenden Titel: FARBEN BUCH. Hand

auf die Buchseite legen, Augen schließen,

bis fünf zählen – schon hat man eine Zauberhand.

Und mit dieser werden Farben

gemischt: Blau und Gelb zu Grün, Rot und

Blau zu Violett, Gelb und Rot zu Orange.

Ob zum fantasievollen Farbenlernen oder

einfach zum Spaßhaben, am FARBEN

BUCH haben alle Freude. Bekanntschaft

haben wir mit dieser Buchreihe durch

den Vortrag einer Logopädin zur „Bedeutung des

Vorlesens“ in der Kita gemacht. Bereits beim ersten Aufblättern

hat unsere Dreijährige diese Mitmach-Bücher für sich entdeckt und

seitdem sind sie aus dem allabendlichen Gutenachtgeschichten-Ritual

nicht mehr wegzudenken. Aktueller Liebling: eben jenes FARBEN

BUCH. Buch schütteln, Farben mischen,

Punkte pusten. Was? Schon vorbei??

Mama, gleich noch mal von vorn!!!

ISBN: 978-3-8411-0190-7

CYNTHIA KEMPE-SCHÖNFELD

Spielwaren Viehweg, Chemnitz

5

6

7

8

9

10

Hör mal rein, wer kann das sein? –

Lieblingstiere

Verlag: ARS Edition

ISBN/EAN: 9783845811888

VK-Preis (DE): 12,99 €

Die Eule mit der Beule

Autorin: Weber, Susanne

Verlag: dtv

ISBN/EAN: 9783789167065

VK-Preis (DE): 6,00 €

Sachen suchen:

Bei den Tieren

Autorin: Gernhäuser, Susanne

Verlag: Ravensburger Buchverlag

ISBN/EAN: 9783473434701

VK-Preis (DE): 4,99 €

Sachen suchen:

Meine Wimmelbilder

Autorin: Gernhäuser, Susanne

Verlag: Ravensburger Buchverlag

ISBN/EAN: 9783473432738

VK-Preis (DE): 4,99 €

Sachen suchen:

Im Kindergarten

Autorin: Gernhäuser, Susanne

Verlag: Ravensburger Buchverlag

ISBN/EAN: 9783473435197

VK-Preis (DE): 4,99 €

Baby Pixi 42:

Bauernhoftiere Bd.42

Autor: Müller, Thomas

Verlag: Carlsen

ISBN/EAN: 9783551051448

VK-Preis (DE): 2,99 €

Quelle: „GfK Entertainment“


46

SCHEERS SPIELETEST

planet toys

AUTOREN: Asgar Sams Granerud /

Daniel Skjold Pedersen

HERSTELLER: Blue Orange Games,

F – 54700 Pont-á-Mousson;

www.blueorangegames.eu

VERTRIEB: Asmodee, Essen;

www.asmodee.com

2–6 Spieler ab 6 Jahren

EAN: 4015566600164

Preis: ca. 25 Euro

PANIC MANSION

Kennen Sie noch diese kleinen, runden Dosen, auf der Rückseite ein Spiegel und auf

der Vorderseite eine Maus, die durch geschickte Bewegungen in die Falle zu befördern

ist? Diese schöne Kindheitsassoziation löst „Panic Mansion“ aus.

Jeder Mitspieler hat ein eigenes Spukhaus mit mehreren Räumen, und allein durch

Kippen, Rutschen, Schütteln sollen die Abenteurerfigur und die Schätze schnellstmöglich

in ein angegebenes Zimmer expediert werden – selbstverständlich so, dass

das Gespenst oder andere Spukgestalten außen vor bleiben.

Wer im Geschäft die Schachtel umdreht, kann gleich losspielen. Dieses Ausprobieren

ist eine großartige Idee, der Spaß überträgt sich in diesem Moment. Geschicklichkeit

ist gefragt und dass die Gegenstände in den acht Räumen gerne auch mal andere

Pläne haben, ist witzig. Sehr originell, sehr spaßig, und deshalb völlig zu Recht ausgezeichnet

mit dem Prädikat „Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2018“.

AUTOR: Urtis Sulinskas

VERLAG: Huch & friends, Günzburg;

www.hutter-trade.com

2-14 Spieler ab 7 Jahren

EAN: 4260071879950A

PREIS: ca. 25 Euro

EMOJITO!

Auf 100 Karten sind Emotionen abgebildet, vorgeführt durch viele Tiere und wenige

Gegenstände. Diese Emotion muss der aktive Spieler nun seinem Team zeigen, sei es

allein durch Mimik, ein Geräusch (die Mitspieler haben die Augen geschlossen) oder

durch beides. Die Karte, die er darstellt, mischt er danach mit sechs weiteren Emotionskarten

und legt alle sieben Karten offen aus. Werden die Mitspieler erraten, was

eben dargestellt worden ist?

Im Team gegen das Spiel, wahlweise aber auch in Konkurrenz oder in mehreren

Teams zu spielen: „Emojito!“ ist eine wahrhaft tolle Partyspiel-Idee, gewürzt mit

viel Humor durch den Illustrator Tony Tzanoukakis. Allein, ein Spiel ab 7 Jahren im

„Kinderspiel“ zu nominieren, ist albern, es hätte in die „Spiel des Jahres“-Kategorie

gehört. Und so ist vielleicht eine noch wertvollere Auszeichnung vorzeitig verhindert

worden.

„Emojito“ erhält die Auszeichnung „Nominiert zum Kinderspiel des Jahres 2018“.

AUTOR: Wolfgang Warsch

VERLAG: NSV, Nürnberger Spielkarten

Verlag, Fürth; www.nsv.de

2-4 Spieler ab 8 Jahren

EAN: 4012426880667

PREIS: ca. 9 Euro

THE MIND

Im Spiel befinden sich Karten mit den Werten von 1 bis 100. In der ersten Runde erhält

jeder Mitspieler eine Karte, in der zweiten Runde zwei usw. – Aber: Nicht Stiche ansagen

ist jetzt gefordert, sondern das numerisch steigende Ablegen der Handkarten,

allerdings ohne sich dabei zu besprechen! Klappt es, winkt Level 2. Passieren Fehler,

helfen die Leben, im Spiel zu bleiben. Wurfsteine bringen bei Erfolg zusätzliche Punkte.

Ein gnadenloses Teamspiel!

War „The Game“ schon eine Show, setzt „The Mind“ noch eine Herausforderung

drauf. Allerdings gibt es sicher auch Spieler, die damit so gar nichts anfangen können.

Mutig vom Verlag, und mit einer Nominierung zum „Spiel des Jahres 2018“ belohnt,

schreibt „The Mind“ die Erfolgsgeschichte der Kartenspielreihe von NSV fort.

Allein diesem stimmigen Auftritt ist schon Respekt zu zollen; alles Weitere erweist

sich am 23. Juli 2018 auf der PK.


SCHEERS SPIELETEST

planet toys 47

AUTOREN: Lena & Günter Burkhardt

Verlag: HABA, Habermaaß GmbH, Bad

Rodach; www.haba.de

2–4 Spieler ab 5 Jahren

EAN: 4010168231815

PREIS: ca. 15 Euro

FUNKELSCHATZ

Dass Drachen von funkelnden Gegenständen fasziniert sind, ist hinlänglich bekannt.

Und so verwundert es kaum, dass auch die vier Drachenkinder in „Funkelschatz“ von

jener Eissäule angezogen werden, aus der Steine in fünf verschiedenen Farben funkeln.

Nur, wie das Eis auftauen? Drachenpapa ist bereit zu helfen und so ist in jeder

Runde von einem anderen Spieler Geschicklichkeit verlangt, wenn er einen Eisring von

der Eissäule abhebt. Was für Steine herausfallen werden, darauf darf gesetzt werden,

und richtig, stimmt die Vermutung, ist das die schöne Beute, die jedes Drachenkind in

der eigenen Höhle vor den Blicken der Mitstreiter versteckt. Ist der letzte Ring heruntergenommen

worden, endet das Spiel. Wer wird wohl gewonnen haben?

Eine schöne Idee, mit wenigen Mitteln unkompliziert und sehr stimmungsvoll inszeniert

– „Funkelschatz“ kann wirklich überzeugen. Denn das Spiel ab 5 Jahren

erzählt eine runde Geschichte. Im Spielverlauf haben Erwachsene nicht zwingend

Vorteile, wenn sie sich in Sachen Geschicklichkeit mit den Kindern messen. Und so

ist der Preisträger „Kinderspiel des Jahres 2018“ so ein Idealfall, bei dem sich Eltern

mit Kindern an der Auszeichnung orientieren können und gleichzeitig Freude

daran haben, mitzuspielen.

Herzlichen Glückwunsch an das Autorenteam und den Verlag.

Wie in jedem Jahr hat die Jury zusätzlich eine Empfehlungsliste herausgegeben. In

der Rubrik „Kinderspiel“ listet sie fünf Titel auf; weitere Informationen dazu gibt es

auf (www.spiel-des-jahres.de).

AUTOREN: Matt Leacock, Rob Daviau

VERLAG: Z-Man Games

VERTRIEB: Asmodee

2–4 Spieler ab 5 Jahren

EAN: 4010168231815

PREIS: ca. 15 Euro

„Pandemic Legacy – Season 2“ schreibt die Geschichte der großartigen Season 1 in

gleicher Qualität fort. 71 Jahre nach dem apokalyptischen Ausbruch der Seuche versorgen

wir vom Meer aus die letzten Überlebenden auf dem Festland. Was aber liegt

hinter den Küstenstädten? Jede Entscheidung hat Auswirkungen auf alle folgenden

der maximal 24 Partien. Unsere Charaktere lernen hinzu oder erleiden Narben. Neue

Städte vergrößern das Raster der bekannten Welt. Sticker werden auf den Plan geklebt,

die Regeln erweitert, Felder freigerubbelt, Materialen hinzugenommen oder

zerstört. Legacy-Karten treiben die Story voran. Die Prinzipien entsprechen Season 1,

doch der geniale Pandemie-Mechanismus dient nun der Versorgung der Überlebenden

statt der Ausbreitung von Seuchen. Retten wir die Welt?

„Zehn Jahre nach Veröffentlichung des Grundspiels wächst die ,Pandemie‘-Familie

immer weiter. Und wie! Schon mit Season 1 hatten Matt Leacock und Rob Daviau das

Tor zu einer faszinierenden Spielewelt aufgestoßen, mit der perfekten Fortsetzung

toppen sie sich nun selbst. An ,Pandemic Legacy – Season 2‘, dem bislang besten

,Pandemic‘, werden sich künftig alle Legacy-Spiele messen lassen müssen. Die herausragende

Leistung des Autorenduos würdigt die Jury mit einem Sonderpreis!“

(Begründung der Jury)

PANDEMIC LEGACY

– SEASON 2


48

HANDEL

planet toys

SCHLUSS MIT „KILLEFITT“

Weniger ist mehr, manchmal auch im Spielzeugfachhandel. Diese Einsicht ist jetzt auch in Aachen

angekommen. Die Villa Kunterbunt, einst als Holzwurm gestartet, kehrt zu den Ursprüngen zurück,

ohne das Alte aufzuwärmen. Wir sprachen mit Hedi Bartussek und Gerd Stybor darüber, warum für

sie small wieder beautiful ist.

»Die Zunahme der Ketten

ist der Tod jeder Stadt.«

HEDI BARTUSSEK

Villa Kunterbunt

Frau Bartussek, für Sie ist es ja ein

Gräuel, sich anpassen zu müssen. Wie

viele Kröten mussten Sie schlucken, um

die Villa Kunterbunt zu schrumpfen?

Hedi Bartussek: Überhaupt keine, ganz

im Gegenteil, denn jetzt haben wir die

Möglichkeit, ein ausgefalleneres Programm

zu präsentieren als in der alten

Villa Kunterbunt. Diesen ganzen Mainstream

können wir endlich weglassen.

Heißt im Umkehrschluss, dass Sie sich

damals mehr anpassen mussten?

H.B.: Das ist richtig.

Gerd Stybor: Natürlich muss man, um

eine Fläche von 600 m 2 zu füllen, mehr

Kompromisse machen, aber das Sortiment

als Ganzes konnten wir vertreten.

Über die Latte Playmobil, Lego oder

Yu-Gi-Oh!-Karten sind wir allerdings

nie gesprungen.

Was waren die Gründe für die Rosskur?

War es der Aufwand, den Sie für

die alte Villa betreiben mussten? War

es die Miete? Oder der Wunsch, kürzerzutreten?

H.B.: Es gab mehrere Gründe. Das

Haus am Markt ist mehrmals verkauft

worden, was dazu führte, dass die

neuen Besitzer mehr Miete wollten.

Zweitens mussten wir auch Umsatzrückgänge

hinnehmen, weil sich die

Einzelhandelslandschaft durch die Zunahme

gastronomischer Betriebe am

Markt verändert hatte. Und natürlich

spielte auch unser Alter eine Rolle, sodass

wir gesagt haben, wir setzen jetzt

wieder auf klein, aber fein.

Sie haben den Schritt als „Back to the

roots“ verkauft. Ist es womöglich auch

ein Eingeständnis, dass Ihr Konzept –

Spielzeug trifft Lifestyle und Geschenkartikel

– gescheitert ist?

H.B.: Nein, dieses Konzept war und ist

noch immer gut! Aber es passt nicht

mehr zur neuen VILLA. Außerdem

ändern sich auch die Zeiten. Nur ein

Beispiel: Es gibt Kollegen, die haben

Ostheimer aus ihrem Programm genommen,

aber das Unternehmen hat

bei uns unglaublich zugelegt. Da träumen

andere Firmen von. Dasselbe gilt

für Grimm’s. Langlebiges, nachhaltiges

Spielzeug, vor allem Holzspielzeug,

liegt wieder im Trend. Wir spüren jedenfalls

ein Umdenken. Diesen ganzen

„Killefitt“ braucht doch kein Mensch.

Außerdem ist auch dieser Markt irgendwann

mal gesättigt.

»Erlebnis-Shopping heißt,

dass es uns mit unserem

Sortiment und der Art, wie

wir es im Raum und durch

unser Personal präsentieren,

schaffen, dass die

Kunden darauf abfahren.«

GERD STYBOR

Villa Kunterbunt

G.S.: Die Konsumenten sind sensibler

geworden, sie setzen wieder mehr auf

Holzspielzeug und Hochwertigkeit.

Back to the roots heißt also, dass es in

der neuen Villa nicht kontaminiertes,

ideologisch astreines Spielzeug wie

vor 34 Jahren gibt?

H.B.: Nein, wir führen heute keine Diskussionen

mehr darüber, ob wir Sandspielzeug

aufnehmen oder nicht. So

weit geht es nicht, aber wir legen immer

noch sehr großen Wert auf gutes,

hochwertiges Spielzeug und auf Nachhaltigkeit.

Und die neue alte Strategie funktioniert?

H.B.: Die größte Schwierigkeit liegt

doch darin, die Menschen in die Stadt

zu locken. Dafür ist das Umfeld aber

maßgeblich. Wenn es wirklich mehr

Einzelhändler mit ausgefallenen Dingen

gäbe, dann wären sie auch bereit

zu kommen. Die Zunahme der Ketten

ist der Tod jeder Stadt.

G.S.: Die Villa Kunterbunt setzte vor 34

Jahren konsequent auf Holzspielzeug

und Qualität. Dann zählten wir zu den

Ersten, die auf größerer Fläche auch

die Erwachsenen mit einem Sortiment

bedienten. Heute kaufen sie viel im Internet

und wenn Menschen shoppen

gehen, wollen sie gerne das Besondere

entdecken. Sie suchen das individuelle

Geschäft. In diesem Sinne ist die neue

Villa auch ein Back to the roots, klein

und fein.

Sie pflegen Ihre Sympathien, aber

auch Antipathien zu Herstellern. Daraus

haben Sie nie einen Hehl gemacht.

H.B.: Ohhh, das hat sich sogar noch

verstärkt.

Wer durfte in die neue Villa einziehen,

wer nicht?

H.B.: Die Rote Karte mussten wir z. B.

Brio zeigen. Auch bei Hape können wir

nur den Kopf schütteln. Schleich haben

wir rausgenommen wegen der inakzeptablen

Vertriebspolitik und weil wir

auf die hochwertigen, PVC-freien Produkte

von Bullyland setzen. Der Kunde

legt auch da Wert auf Qualität.

Was machen die, die nicht mit umziehen

durften, falsch?

G.S.: Die Preise für den Verbraucher im

Netz sind teilweise so niedrig, dass wir

selbst mit den sogenannten Angeboten


HANDEL

planet toys 49

z. B. von Brio immer noch 20 % bis 30 %

über den Internet-Preisen liegen. Wenn

ich dem Kunden also sage, das ist ein

Sonderpreis, und der antwortet, ihr

Sonderpreis ist 50 % höher als im Internet,

komme ich mir ja wie ein Trottel

vor. Kriegen Hersteller das nicht in den

Griff, fliegen die jetzt raus. Wir machen

uns doch unglaubwürdig. Dasselbe gilt

auch für das Puppenhaus von Hape.

Verbindet man mit Villa Kunterbunt

nicht ein bestimmtes Sortiment? Und

warum ausgerechnet Textilien?

H.B.: Natürlich fragen die Aachener

nach. Die Villa war ja gut im Jonglierbereich,

bei Theaterschminke und

Holzspielen. Das sind Dinge, die jetzt in

Aachen fehlen, aber ich brauchte auch

eine neue Herausforderung.

G.S.: Der Grund, Textilien aufzunehmen,

war, dass wir eine andere Zielgruppe

ansprechen wollen. Das sind

in erster Linie Mütter mit kleinen Kindern,

werdende Mütter. Worauf wir

bewusst verzichtet haben, sind die Erwachsenen,

die wir früher als Zielgruppe

hatten.

»Langlebiges, nachhaltiges

Spielzeug, vor allem Holzspielzeug,

liegt wieder im

Trend. Wir spüren jedenfalls

ein Umdenken.«

HEDI BARTUSSEK

Villa Kunterbunt

Herr Stybor, Sie haben sich vor drei

Jahren gewünscht, dass die Lieferanten

dem Fachhandel ein paar Steine

aus dem Weg räumen. Was ist daraus

geworden?

G.S.: Nichts! Dass Lieferanten zwischen

zwei Stühlen sitzen, den Facheinzelhandel

schon unterstützen möchten,

aber andererseits auf den Umsatz anderer

Kanäle angewiesen sind, kann

ich mir durchaus vorstellen. Was ich

aber nicht verstehen kann, ist, dass

der Endverbraucher im Online-Shop

des Herstellers einen Artikel bestellen

kann und auch einen bekommt, während

der Lieferant uns sagt, er könne

den Artikel an uns nur als VE 6 liefern.

Warum werden nicht gleiche Maßstäbe

angelegt? Zusätzliche Frachtkosten,

Mindermengenzuschlag, das sind alles

Steine, die nicht aus dem Weg geräumt

werden.

Die Villa ist Mitglied beim ARS, der in

diesem Jahr 25 wurde. Wie war das

„soziale Lausen“ auf der GV in Potsdam?

Greift man die Angebote, die ja

einige Hersteller auf der GV in Münster

dem ARS unterbreitet haben, inzwischen

auf? Oder wünscht man sich

immer noch Blanko-Schecks?

H.B.: (lacht) Aus gesundheitlichen

Gründen konnten wir in diesem Jahr

leider nicht an der GV teilnehmen,

aber erst gestern haben wir noch darüber

diskutiert. Der Verband, ich kann

es leider nicht anders sagen, schläft.

Fairerweise muss ich dazusagen, dass

die Hersteller auch nicht viel besser

dastehen. Hinsichtlich Schaufensteraktionen

und Deko-Materialien kommt

von vielen Firmen recht wenig, obwohl

sie es gleichzeitig schaffen, zur Spielwarenmesse

in den großen Nürnberger

Kaufhäusern die Schaufenster richtig

toll zu gestalten.

Unseres Erachtens suchen zahlreiche

Marken, die für hochwertiges Spielzeug

stehen, inzwischen qualifizierte

Partner im Handel. Sie sagen selbst,

dass die Kunden umdenken. Wäre für

den ARS in der Zusammenarbeit mit

Herstellern nicht mehr möglich?

H.B.: Den Vorwurf müssen wir uns gefallen

lassen.

G.S.: Natürlich kann man den Eindruck

gewinnen, dass der ARS viele Chancen

liegen lässt und es versäumt, die Interessen

vehementer zu vertreten oder

auf den Messen neue Lieferanten zu

scouten, mit denen man sich abheben

kann. Die Anzeige von Wupatki in der

Messeausgabe der Planet Toys hat ja

eine rege Diskussion auf der Messe

angestoßen. Ich würde mir wünschen,

dass hier tatsächlich mehr Initiativen

vom Verband kämen.

Abschließend die Frage: Was erlebt

der Kunde in der neuen Villa?

G.S.: Ladengestaltung, Warenpräsentation

und Erlebnis-Shopping werden

uns gerne als Allheilmittel von der Industrie

in dem Sinne verkauft, dass der

Kunde dafür gerne einen deutlich höheren

Preis bezahlt. Wir glauben, dass

man Erlebnis-Shopping ganz anders

definieren muss. Erlebnis-Shopping

heißt nicht, dass wir Kinder schminken

und dem Kunden einen Espresso

anbieten müssen. Erlebnis-Shopping

heißt, dass es uns mit unserem Sortiment

und der Art, wie wir es im Raum

und durch unser Personal präsentieren,

schaffen, dass die Kunden darauf

abfahren. Erlebnis-Shopping meint

ganz bestimmt nicht, ob sie noch einen

Kaffee kriegen.

H.B.: Sortiment statt Event! Wir bieten

und suchen auch weiterhin kleine Firmen

mit feinem, ausgefallenem Sortiment,

das auch im Netz im Wesentlichen

preisstabil bleibt und nicht an

jeder Tankstelle zu haben ist.

Frau Bartussek, Herr Stybor, wir

bedanken uns für das Gespräch!


50

JUNGENSPIELZEUG

planet toys

FÜR GROSSE

UND KLEINE JUNGS

Wenn Vater und Sohn sich für ein Hobby begeistern und der Opa eventuell auch

noch mit einsteigt, dann ist die Familie das reinste Glück. Aber Achtung, auch viele

Mädchen widersetzen sich den prägenden Traditionen und halten oft ganz schön mit!

BALD IST WIEDER DRACHENZEIT: Die

Popup-Drachen von Eolo, Dragon und

Butterfly, sind durch ihr patentiertes

Bausystem sofort einsatzbereit. Das

stabile und leichte Glasfasergestänge

und die Nylonbespannung garantieren

zahlreiche Erlebnisse bei frischem Wind.

HCM Kinzel; www.hcm-kinzel.de

ARME GRÜNE KÄFER: Mit dem Impulse Laser Gun

Bug Hunt Set geht es mit ungefährlicher Infrarottechnik

den hässlichen Käfern an den Kragen.

Vier verschiedene, simulierte Waffenarten mit angepasster

Reichweite und eine Treffererkennung

mit hoher Genauigkeit vermitteln zusammen mit

realistischen Schuss- und Nachladegeräuschen

großen Spielspaß und Motivation.

Jamara; www.jamara.de

AUF ZUM MARS: Die Marsmission ist bestens vorbereitet,

denn neben einer Mars-Station steht eine

Rakete mit Startrampe bereit, auf dem Planet geht

es dann mit einem Erkundungsfahrzeug und einem

Trike weiter. Die Rakete kann mit einer Raumkapsel

oder einem Transportcontainer bestückt

werden, Lichteffekte und ein echter Countdown

simulieren den Start.

Playmobil; www.playmobil.de

JAMES LÄSST GRÜSSEN: Bond beherrscht alles, was fährt, schwimmt oder fliegt.

So passen auch die neuen Modelle der Super-Serie perfekt zu seinen Abenteuern.

Mit dem Wasserflugzeug über den Lago di Como, ein heißer Ritt auf dem

KTM-Motorbike, mit dem Argo Avenger durchs Gelände oder Wasser oder mit dem

flotten Motorboot durch den Canale Grande.

Siku; www.siku.de


JUNGENSPIELZEUG

planet toys 51

VORSICHT HAIE!: Die Tauchermasken von Eolo

Life Collection machen aus Wasserratten kleine

Haie oder Krokodile. Ein Riesenspaß, andere zu

erschrecken. Dazu passen die Handspritzpistolen.

Damit ist totale Action am Baggersee angesagt.

Das Badezubehör aus ABS ist resistent

gegen Salzwasser und Sand.

HCM Kinzel; www.hcm-kinzel.de

DO IT YOURSELF: Die Bosch Werkbank mit

vielseitiger Werkzeug-Ausstattung begeistert

künftige Heimwerker. Die Vielzahl der Werkzeuge

fördert Fantasie, Kreativität und Geschicklichkeit

der Kinder ab drei Jahren. Der Akku-Schrauber ist

sehr funktioneller Helfer und ein tolles Spielzeug

für die kleinen Schrauber.

Theo Klein; www.my-klein-toys.de

VERWANDLUNGSKÜNSTLER: Die Magic Machine wird

auf Knopfdruck vom Racer zum Geländewagen. Das

Modell jagt mit 20 km/h über den Asphalt, überschlägt

sich mit einem Backflip und verändert dabei

seine Optik durch geteiltes Karosseriedesign.

Carson Model Sport; www.carson-modelsport.com

TRANSFORMATION: Das Stunt Car Morph Monster verwandelt

sich auf Knopfdruck vom flachen Racer zu einem hochbeinigen

Geländewagen mit großer Bodenfreiheit. Das Modell

mit Allradantrieb und sehr griffigen Reifen lässt sich dank der

exakten 2,4-GHz-Steuerung mit einer Reichweite von 25 Metern

schon von Kindern ab acht Jahren problemlos beherrschen.

Revell; www.revell.de

DIETMAR RUDOLPH, Fachredakteur

„JUNGS TRAGEN BLAU – MÄDCHEN NATÜRLICH ROSA“

Haben Sie schon einmal versucht, einem Mädchen einen richtig großen Bagger zu schenken?

Diese Bedenken sind sicher gerechtfertigt, doch sie sind das Ergebnis traditioneller

Prägung. Wenn Lara Croft diesem Rollenbild folgen würde, dann hätten ihre Widersacher

ein leichtes Spiel. Viele Jahre Erfahrung im Technikunterricht haben gezeigt, dass Mädchen

mit mehr Überlegung die Probleme ansteuern und nicht in einem Anflug von Selbstüberschätzung

mit übermäßiger Kraft die Lösung suchen. Meist waren es auch die Flugmodelle

männlicher Piloten, die zuerst geklebt werden mussten. So ist es auch nicht verwunderlich,

dass mit Rebecca Rietl, als beste Kfz-Mechatronikerin der Innung Ludwigsburg, eine junge

Dame 60 Kollegen in der Abschlussprüfung das Nachsehen gab. Beim Spielzeugkauf

sollte man nicht eisern dem Klischee folgen; das Kind soll das Angebot prüfen und selbst

entscheiden. Bald zeigt sich dann, welche Interessen vorrangig sind und welche Geschenke

besonders gut ankommen. Leider greifen wir Erwachsenen zu oft und zu vehement in diesen

Findungsprozess ein, leider folgen oft auch Jungen und Mädchen den rollentypischen

Erwartungen. Ihre Missachtung eröffnet Welten, ein Ponyhof für Jonas, ein mächtiger Baukran

für Lisa!

LASERTAG: Das Recoil Starter Set eröffnet mit umfangreicher Ausstattung

vielfältige Spielmöglichkeiten, ob outdoor oder indoor. Sensoren

am Spieler und an den Pistolen registrieren die Infrarot-Signale, eine

App informiert über wichtige Daten. Ein WLAN-Hub baut ein Netzwerk

für bis zu 16 Personen im Umkreis von 150 Metern auf, die GPS-Funktion

erfasst die Standorte der Spieler in Echtzeit. Soundeffekte und die Kommunikation

der Spieler über das Smartphone erweitern den Realitätsbezug.

Goliath; www.goliathgames.de


52

JUNGENSPIELZEUG

planet toys

WIR SCHLIESSEN KEINEN AUS!

Außen ganz hart, innen ganz weich. Das war einmal. Auch Boys dürfen die weiche Seite ihrer Seele

leben, während Mädchen heute auch das Bad Girl geben. Mit einer „Inklusionsstrategie“ hat sich

Hasbro auf die schöne neue Spielzeugwelt eingestellt.

Herr Großweischede, am Leipziger

Max-Planck-Institut für evolutionäre

Anthropologie erforscht man den

Unterschied zwischen Affen und

Menschen. Sie können uns bestimmt

sagen, was Jungs von Mädchen unterscheidet,

oder?

Markus Großweischede: (lacht lange)

Leider bin ich kein Anthropologe,

aber dafür Vater eines kleinen Mädchens

und eines kleinen Jungen.

Umso besser! Dann wissen Sie

nicht nur aus der Hasbro-Marktforschung,

wie die beiden Geschlechter

ticken, sondern auch

aus eigener Anschauung!

M.G.: Ich sehe

ganz viele Gemeinsamkeiten,

aber auch

Unterschiede.

Das Faszinierende

ist, dass diese starken

Differenzen, die man

meiner Generation noch

glaubte vorleben zu müssen,

die existieren nicht mehr in

dieser Ausprägung.

Und was ist anders geworden?

Die Jungen

femininer, die Mädchen

tougher?

M.G.: Unsere

Marktforschung

zeigt uns, dass

auch Mädchen Spielzeug, das früher

ganz klassisch als Boys Toys kategorisiert

war, nutzen. So haben wir in den

letzten vier Jahren beispielsweise den

Nerf Umsatz unserer weiblichen Fans

verdoppeln können. Umgekehrt ist es

nichts Besonderes mehr, wenn ein

Junge mit seiner Schwester My Little

Pony spielt, weil er es aus dem Fernsehen

kennt und die Pony-Abenteuer

auch für ihn spannend sind.

Was folgt daraus für ein Spielzeugunternehmen?

M.G.: Hasbro geht bewusst über traditionelle

Geschlechter-Stereotypen

hinaus, weil viele von ihnen nicht mehr

so relevant sind. Wir möchten Spielangebote

und Erlebnisse rund um unsere

Marken schaffen, die keinen ausschließen.

Und ich kann sagen, dass wir noch

nie in unserer 95-jährigen Firmengeschichte

ein breiteres und unterschiedlicheres

Verbraucherspektrum begeistern

konnten, als dies heute der Fall ist.

GRELL: Das transparente Gehäuse dieses

motorisierten Nerf Blasters leuchtet auf

Knopfdruck auf.

Es gibt also keine biologischen Vorlieben

mehr für Spielzeug, weil das

Spielverhalten eine Frage der Sozialisation

ist?

M.G.: Auf dieses dünne Eis kriegen Sie

mich nicht, das ist eine Frage für die

Wissenschaft. Was ich allerdings sagen

kann, ist, dass wir Spielzeug, das mehrheitlich

entweder von Jungen oder

Mädchen genutzt wird, nicht mehr geschlechtsspezifisch

adressieren, sondern

offen und inklusiv. Unsere gesamte

Kommunikation, wie insbesondere

unsere Fernsehspots, transportieren

die Vielfältigkeit unserer Marken.

Müssen wir uns bald Transformers als

Cross-Gender-Spielzeug vorstellen?

M.G.: Transformers bleibt natürlich

Transformers. Wenn Sie mit

„Cross-Gender“ meinen, das sowohl

Jungs als auch Mädchen damit spielen,

dann ist dies ganz in unserem Sinne.

Aber wir wollen nichts manipulieren.

Letztlich entscheiden die Kinder selbst

mit, was sie spielen möchten. Die Botschaft

lautet nur, dass wir keinen ausschließen.

Bei My Little Pony haben

wir inzwischen eine Linie, die deutlich

mehr Jungs anspricht als früher, nicht

zuletzt durch den Einfluss der Entertainment-Angebote

rund um die Marke.

Das zeigt, die Grenzen sind fließend.

Feministinnen und Gender-Forscher

würden sagen, Schluss mit einer rosa

NEUE FANS: Wer sagt’s denn, auch

Mädchen finden Geschmack an Nerf!

JUMPIN‘ BALL: Das Set Profi Dynamic XM motiviert

alle Tüftler, die mit viel Gefühl beim Justieren

des Trampolins die Kugel mit der richtigen Flugbahn

in den Trichter bugsieren. Das Set lässt sich

problemlos mit den fischertechnik Kugelparcours

kombinieren, so wird die mit viel Kreativität aufgebaute

Kugelbahn hervorragend bereichert.

Fischertechnik; www.fischertechnik.de

LOOPINGS: Mit Highspeed aus dem Hochleistungsbeschleuniger nach einer

rasanten Kurve durch die drei Loopings, ohne rauszufliegen, und mit viel

Köpfchen den Crash vermeiden! Das Korkenzieher-Crash Trackset bietet

aufregende Action und fordert die Geschicklichkeit der Kinder ab fünf Jahren.

Mattel; www.play.hotwheels.com


JUNGENSPIELZEUG

planet toys 53

ZWEITE KARRIERE: Der legendäre Käfer macht

im Transformers Spin-off „Bumblebee“, der

im Dezember in die Kinos kommt, auch als

Roboter eine gute Figur.

und blauen Spielzeugecke im Laden.

Was würden Sie denen antworten?

M.G.: Gute Frage! Die Platzierung dient

als Orientierung für den Shopper, was

ihm den Einkauf erleichtern soll. Es

wäre durchaus wünschenswert, eine

alternative und griffigere Segmentierung

statt Jungen- und Mädchen-Spielzeug

zu haben. Niemand käme doch

auf die Idee, Outdoor-Spielzeug geschlechtsspezifisch

zu differenzieren.

Letztendlich ist es aber eine gesellschaftliche

Diskussion, die nicht unbedingt

die Spielzeugunternehmen anführen

müssen. Hasbro wird jedenfalls

keine künstlichen Grenzen zwischen

Mädchen und Jungen aufbauen.

Kurz vor Weihnachten kommt „Bumblebee“

als Spin-off der Transformers-Filmreihe

in die Kinos. Es soll

nicht so martialisch zugehen. Wird Ihr

Spielzeug etwas humaner? Vielleicht

eine Käfer-Retro-Reihe?

M.G.: (lacht) Humaner impliziert, dass

es dies vorher nicht war. Dem widerspreche

ich explizit! Bei Transformers

geht es doch immer darum, dass die

Transformers die besten Freunde des

Menschen im Kampf „Gut gegen Böse“

sind! „Bumblebee“ ist bei Kindern die

beliebteste Figur. Sie steht vor allem

für Spaß und Freundschaft, weshalb

der Film auch anders positioniert ist.

Zu lesen war auch, dass Hasbro mehr

inhaltlichen Einfluss auf die Filme 6,

7 und 8 nehmen möchte – wenn sie

denn kommen –, um das Franchise zu

modifizieren. Was ist dran an diesem

Gerücht?

»In den letzten vier Jahren

haben wir den Nerf Umsatz

unserer weiblichen Fans

verdoppelt.«

MARKUS GROSSWEISCHEDE

General Manager HASBRO

M.G.: Da bin ich der falsche Ansprechpartner.

Richtig ist, dass die Kinofilme

nur ein Element der gesamten Entertainment-Strategie

für Transformers

sind. Ganz wesentlich beruht der Erfolg

der Toys und der Consumer Products

auch auf den Zeichentrickserien, die

seit sieben Jahren in Deutschland laufen.

Filme wirken eher wie ein Turbo

oder mediales Spotlight, bei dem alle

großen Lizenznehmer zusammenkommen

und der Handel weiß, dass jetzt

der richtige Zeitpunkt für eine Zweitplatzierung

gekommen ist. Mit „Bumblebee“

haben wir einen Film, der jüngere

Kinder anspricht. Und auch ohne

den kommenden Turbo sind wir bereits

in Deutschland die Nummer 1 im Bereich

Action-Figuren.

Apropos Umsatz, spülen die Boy-Toys-

Marken oder die soften „rosaroten“

Linien mehr Geld in die Kasse?

M.G.: Wir sind mit beidem sehr zufrieden,

aber natürlich tragen auch unsere

Spiele ganz wesentlich zum Erfolg bei.

Herr Großweischede, wir bedanken

uns für das Gespräch.

GO GRIPPERS FÜR DIE KLEINEN: Die Fahrzeuge

von Oball Go Grippers sind für kleine

Hände ideal zu fassen und erweitern mit

unterschiedlichen Funktionen auch die Spielmöglichkeiten.

Der Loader besitzt eine bewegliche

Schaufel, der Tow Truck ermöglicht verschiedene

Positionen des Abschlepphakens.

HCM Kinzel; www.hcm-kinzel.de

EDLER BUGATTI – SUPER BAUSATZ: Der Bugatti Chiron, benannt

nach dem bekannten Rennfahrer aus Monaco, ist nicht nur

als Original das schnellste Straßenfahrzeug, auch als LEGO

Technic Modell im Maßstab 1:8 mit 3599 Teilen, in einer exklusiven

Box verpackt, lässt er die Herzen schneller schlagen.

Eventuell wie der Beschleunigungs-Weltrekord des blauen

Supersportlers: 400 km/h in knapp unter 42 Sekunden!

LEGO Group; www.LEGO.com


54

COMMUNITY

planet toys

COMMUNITY Senden

auch Sie Ihr besonderes

Foto mit Kurzinformation an

planet.toys@mfverlag.de

Original trifft Original,

womit der

Spezialist für Modellbahnzubehör,

NOCH, weder seinen

Geschäftsführer

Sebastian

Topp (l.) noch den

Vorsitzenden des

Fördervereins

Bahnhof Honau e. V., Klaus Beck, meint, die aber sicherlich

beide alles mitbringen dürften, um als Originale

durchzugehen, aber in diesem Fall ging es um

das original Laser-Cut-Modell des Bahnhofs in 1:87,

das den Rettern des „originalen Originals“ samt einer

Spende zur weiteren Denkmalpflege überreicht wurde.

„Wer hätte das

gedacht?“, fragte

sich der ARS

anlässlich seines

25-jährigen Bestehens,

eine Frage,

die in mehrfacher

Hinsicht schwer zu

beantworten war,

denn dass die Gralshüter des richtig guten Spielzeugs

mal eine Liebe zu „Ussie-Selfies“ entwickeln würden,

während die Welt von ihnen doch immer nur eine

„Message“ erwartet, war wirklich nicht zu ahnen. Jetzt

fehlt nur noch der Selfie-Stick und ein paar Posts aus

der Kataloggruppe, dann wäre der Anschluss zu Kim

Kardashian und Heidi Klum endgültig geschafft.

Nach 25 Jahren Beziehung wissen vermutlich auch die

ARS-Mitglieder, dass es mit einem Verband wie mit einer Ehe

ist: So wenig es die richtige Frau oder den richtigen Mann gibt,

so wenig gibt es den richtigen Verband, aber – und das ist die

Pointe – man kann im falschen Verband – wie in der falschen

Frau oder dem falschen Mann – immer noch so viel Gutes finden,

dass es richtig Spaß macht, weshalb vom ARS in Potsdam

auch die Botschaft ausging: „Weiter so!“

Es gibt Blätter auf noch größeren Blättern, versprach

DVSI-Geschäftsführer Ulrich Brobeil, aber die eigentliche

Überraschung war, dass der Chef-Lobbyist

der Branche neuerdings auch als Brandmeister unterwegs

ist, weil es, so Brobeil, immer was zu löschen

gibt, was natürlich die Frage aufwirft, ob man

den Flächenbrand der „Verrechtlichung aller Lebensbereiche“

überhaupt

noch

löschen

kann oder

lieber dort

ansetzen

sollte, wo

Erleichterung

winkt.

Tagsüber Zirkus und abends Theater wäre im Speicherhaus

des Coppenrath Verlags jederzeit denkbar, denn

der Dramatiker, Werkstattleiter, Regisseur und Verleger,

der gerne auch noch als Senior „reingrätscht“, weil er

als Westfale prinzipiell Existenzangst hat, dieser Wolfgang

Hölker verfügt nicht nur über unzählige Requisiten

für das Schauspiel

„Die Frauen,

der Verlag und

meine Sammel–

obsession“, der

Westfale versteht

sich auch noch

als „Zirkusdirektor“,

der Artisten

zu Höchstleistungen

anspornt.


COMMUNITY

planet toys 55

Doppelt hält besser oder die Frage: Glauben oder nicht

glauben? Ob sich Tomas Rensing, Pressesprecher des

Coppenrath Verlages, höheren Segen oder den Beistand

der Jungfrau Maria wünscht, wenn wieder alles

auf ihn einprasselt, wissen wir nicht, aber im erzkatholischen

Münster wäre es jedenfalls keine Überraschung,

wenn er auf ein „Herr, steh‘ uns bei“ setzen

würde, aber garantiert richtig liegt der Mann mit der

Einschätzung, dass auch das, was geschieht, irgendwann

Geschichte ist.

Seht her, scheint Coppenrath-Vertriebsleiter Hubert

Bergmoser sagen zu wollen, auch wenn sich die Welt

nur noch um Deckungsbeiträge zu drehen scheint und

die Buchbranche 2017 den Rückwärtsgang einlegen

musste, halten wir bei unserem „Baby“, dem kleinen,

aber feinen Bohem Verlag, daran fest, wunderschöne,

künstlerisch anspruchsvolle Bücher auf den Markt zu

bringen, auch wenn die Zusammenarbeit mit gewissen

Buchhandelsfilialisten alles andere als vergnügungssteuerpflichtig

ist.

Im Grunde genommen fühlt sich Horst Loquai kerngesund und symptomfrei,

was nur so viel heißt, dass er noch nicht gründlich genug untersucht

worden ist, denn die Digitalisierung, so viel ist klar, geht ja

immer mehr Menschen auf die Knochen, aber vielleicht ist er nur besonders

hart im Nehmen, was man wahrscheinlich bei DSGVO und der

EN 71 auch sein muss. Oder erwischen wir ihn just bei seiner dritten

Handy-Therapie-Stunde, die er per Gesundheits-App absolviert?

Vermutungen, die Fachgruppe Holzspielzeug hätte auf

Antiquitäten- und Devotionalienhandel umgesattelt,

weil „Kunst & Trödel“ bessere Deckungsbeiträge liefert

als Geburtstagszüge oder Bauklötze, entbehren – trotz

gegenteiligen Eindrucks, den das Afrika-Zimmer der

„Alten Feuerwache“ des Coppenrath Verlages vermittelt

– jeder Grundlage, denn die Groß- und Kleinwildjäger

der D/A/CH-Savanne fühlen sich weder „antik“

noch „exotisch“ genug, um als Trödler, Sammler und

Schnäppchenjäger Karriere zu machen.

Be happy, don‘t worry, scheint der Holzwurmeinflüsterer

Wolfgang Schühle (l.), seines Zeichens Vorsitzender

der Fachgruppe Holzspielzeug, dem Franken

Michael Hopf mit auf den Weg zu geben, denn Lachen

wirke nicht nur generell gesund, sondern schlägt gerade

bei Franken, die gemeinhin als reserviert, redefaul

und schlecht gelaunt gelten, wie hochdosiertes Blutdoping

an, ohne dass man anschließend seinen Arzt

oder Apotheker fragen muss. Es gibt noch Hoffnung

ohne Rezept!


56

COMMUNITY

planet toys

Waren das Zeiten, als idee+spiel noch ein Kraftwerk

war und ein großes Rad drehen konnte, aber

der Zahn der Zeit ist, betrachtet man die Mitgliederentwicklung,

ebenso wenig an der Hildesheimer

Verbundgruppe und den Geschäftsführern Jochen

Martens und Andreas Schäfer vorbeigegangen wie an

der Essener Steinkohlenzeche Zollverein, die heute

als Museum, Event-Location und UNESCOWeltkulturerbe

versucht, eine perfekte Kulisse für die Zukunft

abzugeben.

Mag die Politik auch noch so sehr über die Förderung

von Frauen in Führungspositionen diskutieren, in Hildesheim

scheint man der Auffassung zu sein, dass für

zu viele Veränderungen das Leben einfach zu kurz ist,

weshalb der idee+spiel-Beirat sowie die Geschäftsführung

mit Dirk Lonthoff, Georg Kröger, Thomas Divivier,

Wieland Sulzer, Andreas Schäfer, Andreas Wagner,

Reinhard Puppe und Jochen Martens ausschließlich

männlich besetzt ist. Braucht Hildesheim eine Gleichstellungsbeauftragte

oder reicht Smart Toys?

Davon kann derzeit der DFB nur träumen, denn während

der größte Fußballverband der Welt weiterhin im Schussfeld

der Kritik steht, weil er alles beim Alten belassen möchte,

ohne das Alte vorher einer gründlichen Analyse unterzogen

zu haben, aber gleichwohl schon mal ankündigte, das Team

hinter dem Team könnte es treffen, sitzt der Aufsichtsrat

der VEDES so fest im Sattel, dass auch Wiederwahlen

wie am Schnürchen laufen, was man in Nürnberg lapidar

kommentiert: Alles bleibt unverändert! Die Unveränderten

(v.l.n.r.): Rainer Wiedmann, Stephan Sendner, Ralf Viehweg,

Andreas Cromme, Manon Motulsky, Stefan Wittmann,

Christiane Barth und Bodo Meyer.

Die Spielwarenbranche, glaubt Franz Josef

Pschierer, Bayerischer Staatsminister für Wirtschaft,

Energie und Technologie (2.v.r.), stünde

zwar „on the sunny side of life“, was sie aber

nicht vor fundamentalistischen Attacken schütze,

wie Ulrich Brobeil, Gerhard Schmelzer (Lebkuchen

Schmidt) und Dr. Jürgen Brandstetter

(Wicklein, v.l.n.r.) zu hören bekamen, denn es

gäbe, so der Minister, Fundamentalisten nicht

nur in der Religion, sondern auch im Bereich

Verbraucherschutz. Einen kleinen Trost hatte

Pschierer allerdings im Gepäck: „Wir haben Ihre

Branche im Fokus.“

Bricht in Waldachtal das intergalaktische Zeitalter an? Anlässlich

des fischertechnik Fan Club Tages am 30. Juni 2018

am Stammsitz des Unternehmens, zu dem rund 1.200 Fans

des Kultspielzeugs pilgerten, präsentierte Modellbauer Ale–

xander Salameh (M.) einen Roboter, der an R2-D2 denken

lässt. Wenn dieser Klon als Mechaniker genauso viel drauf

hat wie sein Vorbild, dürfte er auch bei Felix Wochele und

Katharina Wurm (Azubis), Klaus Fischer (Inhaber Unternehmensgruppe

Fischer) sowie den drei Fischer-Geschäftsführern

Marc-Sven Mengis (mit eigenen „Zapfen“), Florian Birkenmayer

und Marc Schrickel (v.l.n.r.) gute Dienste leisten.


COMMUNITY

planet toys 57

Manchmal braucht es einfach nur eine Reise, um so mutig

sein, wie man es gern wäre, aber wenn die „Strippenzieher“

der EK/servicegroup rund 20 Young Networker

zu einem „Mutmacher“-Workshop locken, damit die anschließend

zeigen können, dass die digitale Disruption

nicht das Ende aller Tage bedeutet, sondern der Anfang

von Veränderungen ist, dann ist der Sprung ins kalte

Wasser nicht mehr weit. Zur Vorbereitung mussten die

Networker allerdings erst einmal ein Floß bauen und

den Teamgeist durch „Kochen mit Olaf“ stärken.

Wer liefert Antworten auf die großen Fragen der

Menschheit, fragt sich auf der GV duo-Geschäftsführer

Hans Jörg Iden (r.), der als Experte für Dies & Das eine

punktuelle Autorität besitzt, aber natürlich nicht über

die sinnstiftende Kraft eines Intellektuellen verfügen

kann, der uns im Sinne einer höheren Weltanschauung

sagt, was moralisch geboten ist, jedoch als Berliner

nur zu genau um die preußische Tradition vom Alten

Fritz und Voltaire weiß, um sie heute mit Deutschlands

bekanntestem Philosophen Richard David Precht und

der Frage „Was ist Zeit?“ fortzuschreiben: Die Verwurzelung

des Da-seins in der Zeitlichkeit ist die Grundverfassung

des In-der-Welt-seins. Na dann!

Die Vermutung, dass

Softwareentwickler

unkommunikative, sozialunverträgliche

Einzelgänger

sind, die nur

noch über Skype kommunizieren,

in dunklen

Räumen Codes schreiben,

Burger mampfen

und Cola schlürfen

und dabei wie vor dem

Rechner festgetackert

wirken, widerlegen

Marc Bös (r.) und Chris

Mohr, die als „Maßschneider“

nicht nur

die Konfektions-Software auf die Rofu-Welt adaptieren, sondern tatsächlich

auch noch den direkten Austausch untereinander suchen.

Der Designer und ROFU-Kreativdirektor

Frank Gemeinhardt

kann nicht nur „schönen Schein“,

„Wochenend-Schnäppchen“ und

Ladeneinrichtungen, sondern

auch „Urban Exploration“, was

so viel heißt, dass er seinen Hang

zum Morbiden immer mal wieder

an verborgenen und verlassenen

Orten fotografisch auslebt, um

den Kopf für Spielzeug frei zu

kriegen. In Wahrheit dürfte das

wohl eher eine Fortsetzung der

Kindheit mit anderen Mitteln sein,

als Industriebrachen für ihn noch

die schönsten Spielplätze waren.

„Die drei vom Rechner“,

Christian Schwickert,

Roman Kaufmann

und Philipp

Hohn, haben eine

heikle Mission, denn

als Online-Marketer

für den Rofu-Onlineshop

mifus.de müssen

sie nicht nur für Aufmerksamkeit,

Reichweite

und Kunden

sorgen, sondern sich

auch noch ihre kreativen

Köpfe darüber zerbrechen,

was gerade im Online-Marketing so angesagt ist, und da heißt der

aktuelle Trend „Less is more“ – womit aber nicht die Umsätze und Erträge

gemeint sind.


58

ANTWORTEN

planet toys

»SCHÄTZEN UND GENIESSEN«

Antworten von Wolfgang Höger, Category Manager Spielwaren/Galeria Kaufhof GmbH

WOLFGANG HÖGER

Geb./Herkunft: 1965 in Erlangen

Ausbildung: Einzelhandelskaufmann bei

Kaufhof

Position/Beruf: Category Manager

Was treibt Sie an?

Die Lust, etwas bewegen zu können.

Menschen zu begeistern.

Das Schönste für Sie an der Spielzeugbranche?

Die Kinder und die Produkte.

Wem würden Sie mit welcher Begründung

einen Orden verleihen?

Meinem Onkel, der mich sehr hartnäckig

genötigt hat, eine Lehre bei Kaufhof

zu beginnen. Ohne ihn hätte ich

nicht den schönsten Job der Welt.

Auf welche eigene Leistung sind Sie

besonders stolz?

Ich bin stolz und froh, dass ich diese

tolle Aufgabe schon so lange wahrnehmen

kann.

Wie können Sie am besten entspannen?

Bei einem schönen Abend mit Freunden.

Was war Ihr schönster Lustkauf?

Ich schenke mir fast jedes Jahr eine

Uhr zu Weihnachten.

Ihre Lieblingsfiguren der Geschichte?

Mutter Teresa.

Schenken Sie uns eine Lebensweisheit?

Schätze und genieße, was du hast, statt

daran zu denken, was dir fehlt.

Was mögen Sie an sich gar nicht?

Zu denken, immer alles besser zu

wissen.

Was ist Ihr Lieblingsspielzeug?

Monopoly.

Was sind Ihre drei wichtigsten Ziele in

Ihrer Firma in den nächsten Jahren?

Innovative Produkte, Produkt- und

Präsentationskonzepte, Drehzahl verbessern.

»Im Hafen ist ein Schiff

sicher, aber dafür ist es

nicht gebaut.«

Seneca

Gute Geschäfte wünscht Ihnen

Yvonne S. Mayanna,

Verlegerin planet toys

Impressum

Herausgeber

Yvonne S. Mayanna

Verlag

mf verlag – Yvonne S. Mayanna

Hansjakobstraße 20

78658 Zimmern o. R.

Tel.: +49 7 41 94 20 09-0

Fax: +49 7 41 94 20 09-19

planet.toys@mfverlag.de

www.mfverlag.de

Offizielles Organ

Idee+Konzept

Steffen Kahnt

Objektleitung, Anzeigen & PR

Christine Breitkopf

Redaktion

Ulrich Texter (verantw.)

Corinna Grutza

Dietmar Rudolph

Rainer Scheer

Steffen Kahnt

Aboservice/Vertrieb/

Anzeigenverwaltung

Susanne Adrian

Lektorat

Angelika Lenz

Grafik hofmann medien GmbH

Druckerei hofmann infocom GmbH

Jahrgang 17. Jahrgang 2018

Jahresabonnement 36,-

Erscheinungsweise zweimonatlich

Die Zeitschrift und die enthaltenen Beiträge

sowie die Abbildungen sind urheberrechtlich geschützt.

Jede Verwertung ist ohne Zustimmung

des Herausgebers unzulässig und strafbar.

Dies gilt besonders für Vervielfältigungen,

Übersetzungen, Mikroverfilmungen und die

Einspeicherung und Bearbeitung in elektronischen

Systemen. Nachdruck, auch auszugsweise,

nur mit Genehmigung des Verlages. Bei

Einsendungen an die Redaktion wird das volle

Einverständnis zur vollen oder auszugsweisen

Veröffentlichung vorausgesetzt. Für unverlangt

eingesandte Manuskripte kann keine Gewähr

übernommen werden. Artikel geben nicht unbedingt

die Meinung der Redaktion wieder. Eine

Haftung aus unrichtigen oder fehlerhaften Darstellungen

wird in jedem Falle ausgeschlossen.

Es gelten die AGB, Gerichtsstand ist Rottweil.


DER TURBO FÜR IHREN

WEIHNACHTSUMSATZ

BIS 31.08.18

EXTRA-PAKET

VORBESTELLEN!

Tel. 0741 / 94 20 09 - 0

planet.toys@mfverlag.de

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine