17.12.2018 Aufrufe

Wein aus Bordeaux

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Jahrgang 2012

Appelation Bezeichnung Inhalt (Liter) Flasche/Kiste Preis/Flasche Preis/Kiste Bestand

St. Estèphe Château Léoville Poyferré 0,75 Liter 12 88,00 € 858,00 € 120

St. Julien Château Branaire-Ducru 0,75 Liter 12 59,20 € 577,20 € 120

Château Léoville Barton 0,75 Liter 12 88,00 € 858,00 € 108

Château Beauvillage Cru Bourgeois 2012

Das 22,3 Hektar

große Gut befindet

sich in Couquèques,

nördlich von

Saint-Estèphe.

Dort, wo bereits

die Gironde eine

beträchtliche Breite

erreicht hat und

die Halbinsel Médoc fast endet. Gegründet wurde es

1925. Der Boden besteht aus Lehm, Kalk und Kies. Hier

fühlt sich eher der Merlot wohler als der Cabernet Sauvignon.

Somit ist es kein Wunder, dass die Bepflanzung

aus 55 % Merlot und 45 % Cabernet Sauvignon besteht.

Die Reben sind im Schnitt 40 Jahre alt.

Pierre Bourotte und sein Sohn Jean-Baptiste sind die Eigentümer

der Firma Jean-Baptiste Audy. Sie sind Winzer

und Négociants zugleich und haben eine Vielzahl petits

Châteaus in ihrem Portfolio, die durch kleine Preise und

ausgezeichnete Qualitäten überraschen. Hierzu gehört

auch der Château Beauvillage Cru Bourgeois 2012 aus

dem Médoc. Das Gut mag zwar nicht den klangvollen

Namen anderer Châteaus, aus den bekannteren Apellationen

tragen, dennoch vermögen die Weine der Audys,

die Kenner zu begeistern.

Die Weine sind von großer Reinheit und klassischem

Bordeauxcharakter. Nicht wenige sagen, derartige Cru

Bourgeois entsprechen eher der Art und Weise, wie

Bordeauxweine in früheren Jahren vinifiziert wurden,

nämlich mittelschwer, mit schöner dunkler Farbe und

nicht zuviel Holzeinsatz.

Diesem Bild entspricht auch der 2012er Château Beauvillage,

den wir Ihnen hier präsentieren dürfen. In der

Nase intensive Brombeer-, Cassis- und Minznoten. Am

Gaumen zeigt sich ebenfalls eine schöne Frucht und eine

stoffige, gute Tanninstruktur, die auch noch Kellerpotential

verspricht. Dennoch ist der Wein jetzt wunderbar

trinkreif und in seiner besten Genussphase. Ein überzeugender

Bordeaux zu einem unschlagbaren Preis!

Jahrgang 2013

Die „13“ brachte auch Bordeaux kein Glück. Fragt man

die Château-Besitzer nach diesem Jahrgang, bekommt

man die Antwort, dass es ein „schwieriges“ Jahr gewesen

sei. In der Tat, „schwierig“ ist sicherlich mehr als eine

angemessene Bezeichnung für diese Ernte. Aber es gibt

durchaus auch Lichtblicke, wie wir sehen werden.

Das Jahr fing schon mühsam an, in dem die Blüte im

Frühjahr, aufgrund dauerhaft zu niedriger Temperaturen

und von Regen, verrieselt war. Es fehlte an Beeren und

die vorhandenen waren mitunter verkümmert und ohne

Kerne. Der Juli war zu heiß, der August eher unterkühlt

und der September und Oktober brachten zum Teil verheerende

Regenfälle, gerade dann, wenn geerntet werden

sollte.

Noch in den 1980er Jahren hätte dieses das Ende für

einen solchen Jahrgang bedeutet. Eine Vielzahl von Weinen

hätte deklassiert werden müssen. Doch hier kommen

zwei Faktoren zusammen, die verdeutlichen, dass

sich die Zeiten geändert haben: Bordeaux kann sich dies

zum einen nicht mehr leisten und produziert dann eben

weniger, aber qualitativ hochwertigeren Wein. Zum anderen

hat man heute das Wissen und die technischen

Mittel, an den richtigen Stellen anzusetzen und zu intervenieren.

Das heißt insbesondere, strikt zu selektieren

und separate Vinifikation der Parzellen, um jeder einzelnen

gerecht werden zu können.

Richtig ist, dass einige Weingüter in diesem Jahr nicht zur

Topform aufgelaufen sind, bzw. dieses aufgrund der natürlichen

Vorgaben auch nicht konnten. Andere, die geographisch

mehr Glück hatten und ihr Know-how richtig

einsetzten, konnten erfreulich delektable Weine produzieren,

die viel Freude bereiten.

Weder hat ein 2013er viel Alkohol, noch ist er eine Tanninbombe

oder ein Marathonläufer. Aber es sind einige

Schätze darunter zu entdecken, die bereits jetzt trinkreif

sind und sich zudem als hervorragende Speisenbegleiter

erwiesen haben.

Appelation Bezeichnung Inhalt (Liter) Flasche/Kiste Preis/Flasche Preis/Kiste Bestand

Haut-Médoc Château La Tour Carnet 3,00 Liter 1 184,00 € / 10

Saint-Émilion Château Sansonnet 3,00 Liter 1 144,00 € / 35

Sauternes Château Coutet 0,75 Liter 12 45,60 € 444,60 € 96

St. Julien Château Branaire-Ducru 3,00 Liter 1 256,00 € / 31

18 | Wein aus Bordeaux

Wein aus Bordeaux | 19

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!