HORNER Magazin | Juli-August 2019

vogelmediabremen

ISSN 2191-2092 JULI | AUGUST 2019

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

HORNER

Mit


„Familie & Co“

Seiten

HORN TO BE WILD

Das Sommer-Highlight: Party, super Stimmung, coole Musik

SOMMER AUF DEM WASSER

Stand-up-Paddling bringt Spaß, Balance & Entspannung

MITTELPUNKT MÜHLENVIERTEL

Wolfgang Niendorf hat etwas Besonderes geschaffen

JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

Eine Bilanz des ersten Jugendbeirates im Stadtteil

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


2

HORNER Magazin | Juli | 04.2012 - August 2019


EDITORIAL

Liebe Jugendliche aus Horn-Lehe,

liebe Horner Bürgerinnen

und Bürger,

Jessica Jagusch

Ortsamt Horn-Lehe

vor knapp zwei Jahren ist der Jugendbeirat

Horn-Lehe gewählt worden.

Der Start war etwas holperig,

da der Jugendbeirat zwar hoch engagiert

gestartet ist, aber schnell merken

musste, dass die Umsetzung von

Ideen Zeit in Anspruch nimmt und

es zur Demokratie gehört, dass alles

berücksichtigt wird. Ein harter Kern

ist geblieben, der mit seiner Arbeit

gezeigt hat, dass Jugendliche gerne

in einer aufgeklärten Gesellschaft

selbstbestimmt leben und sich hierfür

auch einsetzen möchten. Ein Beispiel

hierfür ist, dass Vertreter des

Jugendbeirates zu ihrem in der Jugendbeiratssitzung

gefassten Beschluss

über die Problematik der

Wassergewöhnung bei Kindern und

Jugendlichen vor Vertretern des

Sportamtes Stellung bezogen haben.

Aus dem Budget des Jugendbeirates ist dann der erste Tobe-Tag im Unibad

finanziert worden. Kinder und Jugendliche hatten an diesem Tag die

Möglichkeit, für zwei Stunden kostenlos das Uni-Bad zu nutzen.

Diese kleinen Projekte haben mir gezeigt, dass sich die Jugendlichen aus

dem Jugendbeirat gerne ehrenamtlich engagieren, aber dabei nur im Bedarfsfall

politisch agieren möchten. Dem Jugendbeirat ist es wichtig, dass

alle Kinder und Jugendlichen den gleichen gesellschaftlichen Zugang in

einer modernen Gesellschaft erhalten. Dafür möchten sie sich auch weiterhin

einsetzen. Der Fachausschuss Zukunft, Stadtteilentwicklung und

Jugendbeteiligung teilt diese Einschätzung und hat bei der Überarbeitung

der Satzung für die Wahlregularien darauf geachtet, dass das aktive und

passive Wahlrecht auf 12 Jahre herabgesetzt und auf 20 Jahre heraufgesetzt

wird. Auch wird der Zugang in den Jugendbeirat Horn-Lehe dahingehend

geöffnet, dass nunmehr Jugendliche auch am aktiven und passiven

Wahlrecht teilnehmen können, die zwar in Horn-Lehe zur Schule gehen,

aber hier nicht leben. Per Antrag an das Ortsamt werden diese Schülerinnen

und Schüler in das Wählerverzeichnis aufgenommen.

Vor Beginn der diesjährigen Herbstferien wird der Jugendbeirat erneut gewählt.

Leider können wir auf die Erfahrungen der „alten Hasen“ nicht

zurückgreifen, da einige aus dem jetzigen Jugendbeirat nach dem Abitur

Horn-Lehe verlassen werden. Durch die Änderung der Satzung bin ich

aber sehr optimistisch gestimmt, dass wir auch für die kommende Legislaturperiode

des Jugendbeirates hoch engagierte junge Leute finden, die

sich gerne „anwaltlich“ für ihre Interessen im Stadtteil einsetzen wollen.

In den kommenden zwei Jahren freue ich mich darauf, den Jugendbeirat

bei den Umsetzungen seiner Beteiligungsprojekte sowie Kooperationsmöglichkeiten

zu unterstützen, und mitzuwirken, dass der Stadtteil Horn-

Lehe über die Stadtteilgrenzen hinaus weiterhin für seine repräsentativen

Partizipationsprojekte bekannt bleibt.

Ihre

Jessica Jagusch


INHALTSVERZEICHNIS

36

WOLFGANG NIENDORF

Er ist einer der Männer hinter

dem Mühlenviertel und hat seine

Vision eines neuen gewerblichen

Zentrums im Stadtteil verwirklicht

HORN TO BE WILD

Rockig, fetzig, viel Musik: Das

beliebte Stadtteil-Festival geht

am 16. und 17. August mit vielen

jungen Künstlern in die 5. Runde

20

STAND-UP-PADDLING

Balance und Entspannung verspricht

dieses ganzheitliche Training auf

dem Unisee – positive Körperspannung

ist das Ergebnis

42

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

WOLFGANG NIENDORF

20 Es ist vollbracht: Die neue gewerbliche

Mitte im Mühlenviertel ist

nun fertig und wir stellen einen

der Macher hinter den Kulissen

vor

NACHBARSCHAFTLICH

26 Im Mühlenviertel hat die neue

Stadtteilfiliale der Sparkasse

Bremen ihre Türen für die

Kunden geöffnet

DAS NEUE ÄRZTEHAUS

31 Im Mühlenviertel eröffnen diesen

Sommer viele Ärzte ihre Praxen

und vervollständigen so das

erfolgreiche Konzept vor Ort

STAND-UP-PADDLING

36 Positive Spannung, frische Luft,

maritimes Flair und sommerliches

Lebensgefühl: die Sportart SUP

bringt viele positive Aspekte mit

sich

WILD UND JUNG

42 Horn to be wild startet am 16.

und 17. August unter der Leitung

einer Reihe engagierter Jugendlicher

in die 5. Runde

NEUE PRACHT

52 Es war dringend nötig und hat

nun ein erfolgreiches Ende gefunden:

die Parksanierung 2.0 im

Rhododendronpark bringt

Schwung in alte Beete

JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

60 Bald ist es wieder soweit: Ein

neuer Jugendbeirat wird gewählt,

doch vorher stellen wir die alte

Belegschaft mit ihren Eindrücken

vor

4

HORNER Magazin | Juli - August 2019


INHALTSVERZEICHNIS

RHODODEN-

DRONPARK

Alte Beete in neuer Pracht –

über die Parkrenovierung

2.0 im Rhododendronpark

berichtet unsere Redakteurin

Anke Juckenhöfel

52

JUGENDBEIRAT

HORN-LEHE

Eine spannende Zeit ist

schon fast wieder vorbei –

seit fast zwei Jahren existiert

der erste Jugendbeirat

in Horn-Lehe

60

FAMILIE & CO.

66 Familienstreitigkeiten müssen

nicht immer vor Gericht enden:

Ulrike Lüdemann ist Mediatorin

steht mit ihrem Rat zur Seite

ÄRZTE IM STADTTEIL

74 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

SPORT IM STADTTEIL

76 TV Eiche Horn

78 HC Horn

IMPRESSIONEN

80 Menschen aus Horn-Lehe

IMPRESSUM

82 Wer, was und wann

HORNER Magazin | Juli - August 2019 5


Alva Gehrmann:

FRISCH GEDRUCKT

Norwegen für

Fjordgeschrittene

Waghalsige Bootsausflüge, tagelange

Wanderungen oder ausgedehnte Skitouren

– die Norweger lieben Herausforderungen

und das Leben in der wilden

Natur.

Alva Gehrmann

Preis 16,90 Euro

dtv premium

Originalausgabe

304 Seiten

ISBN 978-3-423-26215-6

»»» dtv.de

Alva Gehrmann taucht in diese abenteuerliche

Welt ein: Sie fährt bei stürmischer

See hinaus, begleitet eine

Sámi-Familie bei der Rentierwanderung,

erlebt Musikfestivals inmitten

einsamer Berglandschaften, spricht

mit Mitgliedern der Königsfamilie,

philosophiert mit Autoren wie Jostein

Gaarder über die Gesellschaft, erlebt

den Alltag in der Metropole Oslo und

ist mit an Bord, als Roald Amundsens

Schiff ›Maud‹ nach 100 Jahren

endlich nach Hause kommt.

She did it Norway!

Verlosung!

2 x

„I did it Norway“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Juli an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Team freut sich auf den diesjährigen Fotomarathon und den 200. Geburtstag

der Stadtmaskottchen, der musikalisch, märchenhaft und tierisch den ganzen

Sommer lang gefeiert wird und wird sich von den Begebenheiten rund um die

vier Pilger Esel, Katze, Hund und Hahn inspirieren lassen (Foto: Kerstin Graf)

Fünf Jahre

Fotomarathon Bremen

Start am 7. September

Bereits zum fünften Mal findet der Fotomarathon Bremen am Samstag, den 7.

September, statt. Der Startschuss fällt um 11 Uhr in der Jugendherberge in der

Kalkstraße 6. Der Fotomarathon ist eine fotografische Rallye quer durch Bremen.

Ziel ist es, innerhalb von neun Stunden neun Motive zu von uns gestellten Aufgaben

zu fotografieren und eine stimmige Bildserie zu schaffen.

Die Aufnahmen aller Teilnehmer werden am Wochenende vom 19. bis 20. Oktober

in den Räumen der Brebau, Schlachte 12-14, ausgestellt. Zur Vernissage am 19.

Oktober findet um 14.30 Uhr die Preisverleihung statt.

Dank neuer Sponsoren (Wohnungsbauunternehmen Brebau und Fotoausstatter

Wiesenhavern) sowie langjährig treuen Unterstützern (Fotokurs Bremen und die

Wirtschaftsförderung Bremen) dürfen sich die Teilnehmer auf hochwertige Preise

wie Fotoreisen und Kameraequipment freuen. Hobbyfotografen jeden Alters können

mitmachen, die Teilnahme kostet 25 Euro.

»»» fotomarathonbremen.de

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

6

HORNER Magazin | Juli - August 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

So, 14. Juli, 11.30 Uhr

Fockes Pavillon – Gartenoper

Der Onkel aus Boston, Komische Oper in drei Aufzügen

von Felix Mendelssohn-Bartholdy

Bremer Gartenopern Ensemble

Freuen sich auf die weitere gute Zusammenarbeit im Rektorat: Konrektorin Eva-

Maria Feichtner und Rektor Bernd Scholz-Reiter. Copyright: Harald Rehling / Universität

Bremen

Konrektorin mit großer

Mehrheit für zweite

Amtszeit bestätigt

Kontinuität im Rektorat: Professorin Eva-Maria Feichtner wird bis 2022 das Amt

der Konrektorin für Internationalität und Diversität der Universität Bremen verantworten.

Der Akademische Senat stimmte dem Vorschlag des Rektors, Professor

Bernd Scholz-Reiter, vor Kurzem mit großer Mehrheit zu. Eva-Maria Feichtner

ist seit dem 1. Oktober 2017 Konrektorin für Internationalität und Diversität.

Davor war die Mathematikprofessorin der Universität Bremen bereits mehrere

Jahre Mitglied im Akademischen Senat und Beauftragte für inklusives Studieren.

„Ich danke allen Mitgliedern des Akademischen Senats für diese breite Zustimmung

und ihr Vertrauen“, sagte Eva-Maria Feichtner kurz nach der Verkündung

des Ergebnisses der geheimen Wahl im Uni-Parlament. Die Konrektorin dankte

auch allen Mitarbeitenden sowie Kolleginnen und Kollegen für die bisherige gute

Zusammenarbeit. Rektor Bernd Scholz-Reiter sagte anerkennend: „Die gesamte

Universitätsleitung ist hochzufrieden mit der Leistung und dem großen Engagement

von Eva-Maria Feichtner. Wir freuen uns, dass wir unsere gemeinsame Arbeit

fortsetzen können.“ Eva-Maria Feichtner wird ihre zweite Amtszeit am 1.

Oktober antreten.

In ihrem zweiten Schwerpunkt Diversität bekennt sich die Konrektorin klar zu

einer weiteren Förderung der Vielfalt an der Universität: in der Forschung, in Studium

und Lehre und in der Personalentwicklung. Eine besondere Betonung liegt

dabei auf den drei Säulen Interkulturalität, Gleichstellung und Inklusion. „Die

bestehende Vielfalt an der Universität ist ein enormes Potenzial“, so die Konrektorin.

Diese Diversität sensibel zu gestalten und mit ihr umzugehen, sei ihr ein

wichtiges Anliegen. Ein weiterer Fokus liegt für die Konrektorin darauf, die

Gleichstellung weiter zu fördern. „Die Universität Bremen ist zum dritten Mal im

Professorinnenprogramm erfolgreich gewesen. Unsere Expertise in diesem Bereich

wird auch international geschätzt und angefragt“, so Feichtner. „Ein besonderes

Anliegen ist mir die Gewinnung und Förderung von Wissenschaftlerinnen

auf allen Karrierestufen. Damit eng verbunden ist das Bemühen um die

Vereinbarkeit von Familie und Beruf, jedoch nicht ausschließlich für Frauen sondern

für alle, die in Familien Verantwortung übernehmen.“

»»» uni-bremen.de

So, 28. Juli, 11.30 Uhr

Fockes Pavillon

– Hommage à Michel Legrand

Berühmte Melodien und romantische Lieder aus über

drei Jahrzehnten Filmmusikgeschichte mit Corinna

Reynolds (voc), Balkis Mele (br), Nicolai Thein (p)

So, 4. August, 11 – 16 Uhr

Finissage zur Sonderausstellung

Experiment Moderne. Bremen nach 1918

Kurzführungen, Schätze aus dem Filmarchiv, Lindy-

Hop-Tanzkurs, Tanz zu Swing-Musik, Buttons herstellen

und Mitmachheft Frieda & Franz

So, 11. August, 11.30 Uhr

Fockes Pavillon – Zollhausboys

Songs, Poetry und Kabarett aus Aleppo, Bremen und

Kobani mit Azad Kour, Ismaeel Foustok, Shvan Sheikho,

Delyar Hamza featuring: Pago Balke & Gerhard Stengert

So, 18. August, 11.30 Uhr

Fockes Pavillon

– Bremer Kaffeehaus-Orchester

Kinder- und Familienkonzert für jede Altersgruppe –

Constantin Dorsch (v), Klaus Fischer (fl, picc, kl, bkl,

sax), Gero John (vc), Johannes Grundhoff (p) und

Anselm Hauke (kb)

So, 1. September, 14 – 18 Uhr

Fockes Fest

Stadtteilfest für die ganze Familie in Kooperation mit

dem Beirat Schwachhausen und dem Ortsamt

Schwachhausen/Vahr

HORNER Magazin | Juli - August 2019 7


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Trauerland wird 20 Jahre

Große Jubiläumsfeier

Fröhlich geschminkte Kindergesichter werden bei der Jubiläumsfeier von Trauerland

am 31. August zu sehen sein

Der gemeinnützige Bremer Verein Trauerland – Zentrum für trauernde Kinder und

Jugendliche e.V. feiert in diesem Jahr 20-jähriges Bestehen. Zum runden Jubiläum

lädt Trauerland am 31. August von 14 - 18 Uhr zu einem großen Sommerfest in

den Räumlichkeiten und auf dem Gelände der Schwachhauser Heerstraße 63 ein.

Die Besucher erwartet ein buntes Kinderprogramm, zu dem unter anderem Kinderschminken,

Torwandschießen mit Speedmessung, Bastelecke und Buttonmaschine

gehören. Ein Kellerflohmarkt lädt zum Stöbern ein. Zudem haben Interessierte die

Gelegenheit, die Trauerland-Räumlichkeiten zu besichtigen. Die Band „The Basement

Connection“ begleitet die Veranstaltung musikalisch. Das Trauerland-Team

freut sich auf ein buntes Fest – herzlich willkommen!

»»» trauerland-bremen.org

Bitte vormerken: Am 7. September gibt es auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr

Lehesterdeich viel zu sehen und auszuprobieren

Tag der offenen Tür

Freiwillige Feuerwehr

Lehesterdeich lädt ein

Bereits zum vierten Male veranstaltet die Freiwillige Feuerwehr Lehesterdeich ihren

Tag der offenen Tür. Am Samstag, den 7. September werden in der Zeit von 11 bis

17 Uhr die Türen und Tore geöffnet. Es wird den Besuchern ein Blick hinter die Kulissen

des Feuerwehrhauses und natürlich in alle Fahrzeuge und Gerätschaften

gewährt. Immerhin zählen drei Löschfahrzeuge und mehrere Spezialfahrzeuge und

Anhänger zum umfangreichen Fuhrpark der ehrenamtlichen Wehr. Die Einsatzvorführungen,

wie zum Beispiel bei einem PKW-Unfall oder die Übungen der eigenen

Jugendfeuerwehr zählen zu den Highlights an diesem Tag.

Für die kleinen Gäste steht eine Hüpfburg und viele andere Spielmöglichkeiten

parat. Und beim Zielen mit dem Wasserschlauch werden die Kleinen zu ganz großen

Feuerwehrleuten. Zur Stärkung werden verschiedene Getränke, sowie Bratwurst

und Pommes angeboten. Da keine Parkplätze am Feuerwehrhaus Am Lehester

Deich 143 zur Verfügung stehen, empfiehlt sich der Besuch mit dem Rad oder zu

Fuß.

»»» lfv-bremen.org

SABINE PAULSEN-MEYER

STEUERBERATERIN | DIPLOM-ÖKONOMIN

kompetent & persönlich

Karl-Ferdinand-Braun-Straße 7

28359 Bremen

t. 0421-350 99 66

e. beratung@paulsen-meyer.de

w. www.paulsen-meyer.de

8

HORNER Magazin | Juli - August 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Wunscherfüller!

„Wenn es um Immobilien geht, bin

ich Ihr Ansprechpartner! Unabhängig,

persönlich & immer für Sie da.

Gerne auch 7 Tage die Woche ...“

Christian Noltenius

Kaufmann in der Grundstücks-

& Wohnungswirtschaft

NOLTENIUS IMMOBILIEN | Wachmannstraße 31 | 28209 Bremen

Telefon: 0421 - 16 13 64 49 www.noltenius.de

Die Firma cambio hat an der Horner Mühle eine neue Station eröffnet und schafft

neben mehr Mobilität auch eine Entlastung des Verkehrs

Neu: CarSharing

an der Horner Mühle

Ab sofort gibt es eine neue CarSharing-Station des Bremer Anbieters cambio direkt

an der Horner Mühle. Auf der Fläche zwischen Mühle und total-Tankstelle stehen

zwei Kleinwagen sowie ein Kombi, die ab sofort von registrierten CarSharing-Kunden

gemeinschaftlich genutzt werden können. „Mit der CarSharing-Station möchte

ich den Bürgern im Stadtteil etwas zurückgeben.“, sagt Mühlenwart Andreas Hinken.

„Das Engagement für die Mühle ist groß, deshalb haben wir nach einer für alle

sinnvollen Nutzung der Außenfläche gesucht. cambio bietet Mobilität und entlastet

gleichzeitig den Verkehr, das kommt dem ganzen Quartier zugute.“ Auch als Inhaber

einer benachbarten IT-Firma schätze er die Möglichkeit, die Autos perspektivisch

für dienstliche Fahrten der Mitarbeiter zu nutzen.

Lasse Schulz, Prokurist bei cambio und für die Entwicklung des Stationsnetzes verantwortlich,

erläutert den Schritt an die Mühle so: „Der Standort ist wichtig, denn

er bildet ein weiteres Glied in der Kette von CarSharing-Stationen, die wir entlang

der Linie 4 aufbauen. In enger Verknüpfung mit Bus und Bahn entfaltet CarSharing

seine verkehrsentlastende Wirkung einfach am besten.“ Die Horner Mühle ist

der vierte Standort in Horn-Lehe. Damit stehen im ganzen Stadtteil 13 Autos den

derzeit 800 cambio-Kunden zur Verfügung.

»»» cambio-CarSharing.de

HORNER Magazin | Juli - August 2019 9


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Janne Pietsch und Kim Becker (von links) laufen gemeinsam ins Ziel

Junge Sportskanonen

Laufteam des Berufsbildungswerks Bremen

startet beim B2Run

Zum dritten Mal absolvierte ein Laufteam des Berufsbildungswerks Bremen die

B2Run-Firmenlaufmeisterschaft mit 45 Freizeitsportlerinnen und -sportlern rund

um das Bremer Weserstadion. Erstmals dabei: 20 junge Rehabilitanden des Unternehmens.

Der Beste lief auf Platz drei des internen Rankings. „Nein, extra für den Firmenlauf

trainiert habe ich nicht“, berichtete Tim Puttins vor dem Start der B2Run-Firmenlaufmeisterschaft.

Der 18-Jährige zählte zum Laufteam des Berufsbildungswerks

Bremen (BBW Bremen). Puttins absolviert gerade eine berufsvorbereitende Maßnahme

im BBW Bremen. In der Freizeit ist er im wahrsten Sinne des Wortes sportlich

unterwegs: auf Skate-, Long- oder Waveboards, mit dem BMX-Rad oder auf

Inlineskatern. „Das werde ich schon schaffen“, sagte er optimistisch.

„Wir haben uns in den letzten Jahren sehr im Bereich Gesundheitsmanagement

engagiert“, berichtete Dr. Torben Möller, Geschäftsführer des BBW Bremen, „ich

finde es toll, dass sich dies auszahlt und viele Jugendliche den Mut aufgebracht

haben, beim Firmenlauf mitzumachen.“ Tim Puttins wurde auf Anhieb Dritter im 45-

köpfigen Laufteam. Teamchefin Claudia Grube gratulierte ihm herzlich. „Ein großes

Potenzial“, so Grube, „das lässt sich beruflich prima einbinden.“

»»» bbw-bremen.de

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

10

HORNER Magazin | Juli - August 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Mit dem SommerFerienTicket können vom 4. Juli bis zum 14. August in Niedersachsen

und Bremen alle Straßen- und Stadtbahnen, Busse sowie Züge des

Nahverkehrs (jeweils 2. Wagenklasse) von jungen Leuten bis 19 Jahre genutzt

werden und gilt auch bis Hamburg-Hauptbahnhof

SommerFerienTicket 2019

Ganz Niedersachsen &

Bremen mit Bus und

Bahn entdecken

Das Strandleben an der Nordsee genießen, den Teutoburger Wald entdecken oder

Großstadtluft schnuppern und gemeinsam andere Regionen besuchen: Zum 29.

Mal bieten fast 100 Verkehrsgesellschaften in Niedersachsen und Bremen das gemeinsame

tarifliche Sonderangebot „SommerFerienTicket“ (SFT) an.

Für nur 33 Euro sind junge Leute bis 19 Jahre damit in den Bussen und Bahnen der

teilnehmenden Verkehrsunternehmen sechs Wochen lang während der Sommerferien

mobil. Das Ticket gilt für alle Kinder und Jugendlichen des Geburtsjahrgangs

2000 und jünger (19. Geburtstag im Jahr 2019) – und ist damit nicht mehr an den

Status „Schüler“ gebunden. Bei Fahrten ab dem Alter von 16 Jahren muss ein amtlicher

Lichtbildausweis mitgeführt werden. Das SFT ist nicht übertragbar.

Der Verkauf des SommerFerienTickets 2019 läuft und ist für den Preis von 33 Euro

zusammen mit einem Wertscheckheft und Info-Flyer in den BSAG-Kundencentern

(Hauptbahnhof, Domsheide und Vegesack) sowie den privaten Vorverkaufsstellen

erhältlich. Das Wertscheckheft enthält Gutscheine für Vergünstigungen zu Attraktionen

aus allen Teilen Niedersachsens und Bremens.

»»» sft2019.de

HORNER Magazin | Juli - August 2019 11


Sofie Cramer:

FRISCH GEDRUCKT

Honigblütentage

Bestsellerautorin Sofie Cramer verbindet

in ihrem neuen Roman die Themen

Selbstfindung und Landlust:

zwei sympathische Frauenfiguren mit

viel Identifikationspotenzial, eine

idyllische Kulisse und eine charmante

Liebesgeschichte.

Valerie steht kurz vor einem Burnout,

als sie von ihrer Chefredakteurin

auf Recherchereise

geschickt wird. Das Thema: „Pilgern

vor der eigenen Haustür –

Selbstfindung pur?“. Widerwillig

macht sich die Journalistin auf

den Heidschnuckenweg südlich

von Hamburg – und hat bereits

nach wenigen Tagen genug von

Rückenschmerzen und geschundenen

Füßen. In einer kleinen

Pension am Rande des Naturschutzgebietes legt sie eine Pause

ein. Die rüstige Besitzerin Annegret erkennt Valeries grundsätzliche Erschöpfung

und bringt ihr mithilfe eines Bienenzüchters die Natur näher: Honig schleudern,

Brot backen und Fliederbeersaft herstellen... Aber Valerie ahnt, es braucht noch

mehr, um zu sich selbst zu finden – und zum kleinen, großen Glück.

Erscheinungstermin: 18. Juni

288 Seiten

ISBN: 978-3-499-27508-1

Preis: 10 Euro

»»» rowohlt.de

Verlosung!

2 x

„Honigblütentage“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Juli an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Der Weltraumwachstumsschrank in der botanika funktioniert genauso wie sein

Vorbild in der Antarktis (Foto: botanika)

Pflanzen im Weltraum

botanika wird Schaufenster für

grüne Raumfahrtforschung

Frisches Gemüse für Astronauten? Wie das funktioniert, ist ab sofort in der botanika

zu sehen. Die Ausstellung „Pflanzen im Weltraum“ basiert auf einer Forschungskooperation

zwischen dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt

(DLR) und der Firma Bock Bio Science.

Mit dem umgestalteten Wachstumslabor, in dem die neue Ausstellung zu finden

ist, wird die botanika gewissermaßen zum Schaufenster für grüne Weltraumforschung.

Als Naturerlebniszentrum und bedeutende Umweltbildungsinstitution in

Bremen stellt die botanika den idealen Ort dar, um den in Wirtschaft und Forschung

tätigen Unternehmen ein Schaufenster für ihre laufenden Projekte zu

bieten.

»»» botanika-bremen.de

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

12

HORNER Magazin | Juli - August 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Das Science Center Universum® Bremen lockt mit spannenden Mitmachstationen in den drei Themenbereichen Technik, Mensch und Natur (Bild: Universum® Bremen)

Der mobile Mensch

Deine Wege. Deine Entscheidungen. Deine Zukunft.

Da bahnt sich etwas an: Die Bremer Straßenbahn AG, das Mercedes-Benz Werk

Bremen, die GEWOBA Aktiengesellschaft Wohnen und Bauen, die swb AG und das

Universum® Bremen planen gemeinsam die Sonderausstellung „Der mobile

Mensch – Deine Wege. Deine Entscheidungen. Deine Zukunft.“. Diese ist ab dem

20. Juni für ein Jahr auf der Sonderausstellungsfläche des Universums® zu

sehen und beschäftigt sich damit, wie wir in Zukunft unterwegs sein wollen und

wie persönliche Mobilitätsentscheidungen die Lebensqualität unserer Städte beeinflussen.

Begleitend zur Ausstellung sind über die gesamte Laufzeit Aktivitäten in ganz

Bremen geplant, die vertiefende Informationen und zusätzlichen Raum für Beteiligung

bieten sollen.

»»» universum-bremen.de

FACHÄRZTE FÜR AUGENHEILKUNDE

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs |

Ästhetische Lid-OP | Botox | Kinderophthalmologie

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

www.augenarztpraxis-bremen.de

HORNER Magazin | Juli - August 2019 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Das freundliche Team des Dienstleistungszentrums Horn von links nach rechts: Gregor Wittenburg (Leiter), Dagmar Fritsche (Sozialberaterin), Melanie Abbasi

(Verwaltung), Sarah Tréfás (Sozialberaterin), Foto: Paritätische Gesellschaft für soziale Dienste (PGSD) GmbH

Beratung und Hilfe aus einer Hand

Das Dienstleistungszentrum (DLZ) Horn mit neuer Leitung

Für viele ältere Bürger Horns ist das DLZ in der Brucknerstraße 15 eine zentrale Anlaufstelle,

wenn es um Fragen, Antworten und Dienstleistungen rund um das Alter

geht. Die kompetenten Sozialberaterinnen des DLZ beraten unabhängig über alle

Hilfsangebote für Ältere und Menschen mit Behinderung, damit ein selbstständiges

Leben in den eigenen vier Wänden lange möglich ist. Außerdem erhalten Betroffene

sowie deren Angehörige im DLZ Beratung zum Thema Demenz. Da das DLZ

von der Stadt Bremen gefördert wird, ist das Beratungsangebot kostenlos. Sollte

konkrete Hilfe gewünscht sein, vermittelt das DLZ ehrenamtliche Nachbarschaftshilfe,

abgestimmt auf die individuellen Bedürfnisse der älteren Menschen.

Seit dem 1. April hat das DLZ Horn eine neue Leitung. Die bisherige Leiterin Annemarie

Norpoth übergab die Führung des DLZ nach 32 Jahren an Gregor Wittenburg.

„Wichtig ist uns im DLZ, den Bedürfnissen der älteren Menschen optimal gerecht

zu werden, indem wir qualifiziert beraten und bei Hilfebedarf die passende ehrenamtliche

Unterstützung finden“, sagt der neue Leiter und fügt hinzu: „Ich freue

mich auf die neue Aufgabe hier in Horn.“

Das DLZ Horn sucht aktuell ehrenamtliche Kräfte. Wer Interesse hat, sich bürgerschaftlich

zu engagieren, kann sich unter Telefon (0421) 23 71 21 oder unter der

E-Mail dlzhorn@paritaet-bremen.de melden. Das DLZ ist von Montag bis Freitag

von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Termine sind außerhalb der Öffnungszeiten auch nach

Absprache möglich.

»»» pgsd.de

14

HORNER Magazin | Juli - August 2019


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

P E R S Ö N L I C H E S

ANGELO CARAGIULI

1. Vorsitzender TV Eiche Horn

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

Beginnt immer mit ausschlafen und beinhaltet

nie, dass ich ungewollt in den Regen komme.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

Vielfältig wie das Leben. Aber ganz besonders

freue ich mich, wenn ich es zum Fußballtraining

mit meiner „Ü50“ schaffe.

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

Es so schön grün ist, man auf kurzen Wegen

Vielfältiges erleben und erledigen kann und

man überall Menschen trifft, die man kennt

und schätzt.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

Beruflich als Personalentwickler und ehrenamtlich

im Verein: Gemeinsam mit anderen etwas

bewegen und voranbringen zu können.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

Wenn die Stadt finanziell stärker von ihrer

Wirtschaftskraft profitieren würde, also, wenn

die hier erwirtschafteten Einkommenssteuern

auch Bremen zugutekommen und mehr Geld

für Schulen und Infrastruktur zur Verfügung

stehen könnte.

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

Eine gute Sportinfrastruktur in Horn und ein

vielfältiges Sportangebot in meinem Verein,

dem TV Eiche Horn.

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

Den Durchgangsverkehr durch Horn und

damit den Verkehr insgesamt reduzieren durch

intelligentere Nutzung und Vernetzung der unterschiedlichen

Verkehrsangebote. Es gibt zu

viele Alleinfahrer. ÖPNV und Radwege sollten

weiter ausgebaut werden.

EINMAL INNEHALTEN ...

Gelingt mir am besten mit Blick aufs Wasser.

Deshalb zieht es mich im Urlaub regelmäßig

ans Meer.

EINE REISE WERT IST ...

Für mich immer meine Geburtsregion Apulien

(Süditalien).

EIN GUTES ZITAT ...

Aus dem Alten Testament: „Ein jegliches hat

seine Zeit.“ (Buch Prediger 3,1)

EIN GLÜCKSMOMENT ...

Gemeinsam mit anderen lachen zu können.

EIN WUNSCH ...

Dass die Menschen respektvoller miteinander

umgehen. Persönlich: Gesundheit für meine

Familie.

EIN ZIEL ...

Weiterhin genügend Menschen für ehrenamtliche

Arbeit zu gewinnen, die gerade in einem

Sportverein so wichtig ist.

HORNER Magazin | Juli - August 2019 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Das bemil wird auch in diesem Jahr das Sommerfest bereichern und bietet viele Aktivitäten, Spaß und Abwechslung für Kinder an

Sommerfest in Horn

Buntes Programm in der Wilhelm-Röntgen-Straße und dem Wochenmarkt

Nach einer grandiosen Auftaktveranstaltung zur Belebung

und Stärkung des Wochenmarktes und des

Quartieres im August des letzten Jahres mit durchweg

positiver Resonanz und dem Wunsch nach Wiederholung,

haben die Gewerbetreibenden, der Beirat

und der Bürgerverein Horn-Lehe sowie das Ortsamt

beschlossen, auch im Jahr 2019 ein Quartiersfest auf

die Beine zu stellen. Am 24. August laden deshalb

Gewerbetreibende und Marktbeschicker sowie der

Bürgerverein Horn-Lehe in der Zeit von 14 bis 20 Uhr

zu einem Sommerfest in die dann abgesperrte Wilhelm-Röntgen-Straße,

den Markt und in den Grünzug

ein.

Viele Gewerbetreibende aus dem Quartier werden an

diesem Tag die Gäste mit Spezialangeboten erfreuen:

Familie Schubert vom REWE-Markt bereitet ein Ratespiel

vor, die Sparkasse Bremen spendet Sparschweine

zum Bemalen. Fox Optik bietet eine

Augenvermessung an und die Andreas-Gemeinde

stellt sich vor und ist auf dem Flohmarkt mit einem

Bücherstand und dem Andreas-Schmuckkaffee vertreten.

Nägel hauen dürfen Kinder am Stand der

Schuhreparatur Nas. Alternativ gibt es ein Henna-Tattoo

auf die Hand und einen süßen türkischen Nachtisch

in den Mund. Während sich die Kinder

schminken lassen, können Eltern und Großeltern am

Stand des Gastro-Teams Hartmann vom Fuchsbau

eine Bratwurst vom Grill oder eine Erbsensuppe

schlemmen. Die Bäckerei Otten verköstigt die Gäste

mit Kaffee und Kuchen. Bei Hawaii-Spießen von

Mezzo-Pollo und einem Caipirinha vom Haarstudio

Just lassen sich wunderbare Urlaubspläne schmieden

oder direkt beim Reisebüro Thomas Cook buchen.

Fisch- und Raclette-Brötchen gibt es bei den Marktbeschickern.

Im Eiscafé Lil und bei I love Pizza warten

erfrischende Abkühlungen in Form von

Milchshakes oder Eis. Abkühlung mit Wasser oder

Softgetränken verspricht auch die Freiwillige Feuerwehr

Lehesterdeich, die sich mit ihrer Hüpfburg im

Grünzug positioniert.

Die Band „Late“ von und mit Siegfried Tschorn heizt

vor Kaselow den Ausverkauf mit Musik für Jung und

Alt mächtig an. Es darf gern mitgesungen und getanzt

werden. Arne Truhart-Tschorn hat Musik für die

Kleinsten im Gepäck und regt zum Mitmachen an. Die

Violinistin „Esmeralda“ nimmt sogar Musikwünsche

aus dem Bereichen Rock, Pop und Klassik entgegen.

Es wird auch wieder einen Flohmarkt geben: Wer

einen der kostenlosen Stände bestücken möchte,

kann sich mit einem nicht-kommerziellen Verkaufstisch

von höchstens drei Metern unter der Mailadresse

flohmarkt.sommerfest@gmail.com anmelden.

16

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Verlagssonderseite

Die professionelle Zahnreinigung

- Wellness und Gesunderhaltung der Zähne in der Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak -

Die professionelle Zahnreinigung

(PZR) hat in

der Zahnarztpraxis Dr.

Stefaniak einen hohen

Stellenwert und ist insbesondere

für Implantatpatienten

sehr wichtig. Ohne

die entsprechende professionelle

Pflege könnte der

langlebige Erfolg der Zahnimplantate

beeinträchtigt

werden. Die Zahnarztpraxis

Dr. Stefaniak bietet deshalb

auch insbesondere

Implantatpatienten eine

optimale PZR an.

Die Zahnarztpraxis Dr.

Stefaniak hat von dem

„Aktionsbündnis gesundes

Implantat“ eine Auszeichnung

verliehen

bekommen. Diese Auszeichnung

bestätigt, dass in der Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak die strengen

Qualitätskriterien, die Struktur- und Prozessqualität der Prophylaxe-Maßnahmen

des Aktionsbündnisses gesundes Implantat eingehalten werden

und nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft gearbeitet wird. Die Praxisausstattung

und das medizinische Equipment befinden sich auf hohem

Niveau. Das Fachpersonal ist geschult und bildet sich stetig weiter.

„Ein gesunder Mund und eine gute Mundhygiene sind das A&O für die

Gesundheit und Wohlbefinden des Menschen", erklärt die Zahnärztin &

Implantologin Frau Dr. Stefaniak und beantwortet die häufigsten Fragen

rund um die PZR.

Was sind die Vorteile einer PZR?

Die PZR ist wie Wellness für die Mundhöhle und dient zudem der Gesunderhaltung

der Zähne und Zahnimplantate. Durch die PZR erholt sich

das Zahnfleisch. Die unterhalb des Zahnfleisches liegenden Konkremente

und Bakterien, die mit der Zahnbürste zu Hause nicht erreicht werden,

werden behutsam entfernt, sodass die Anzahl der Bakterien in der Mundhöhle

dadurch deutlich reduziert wird. Auch das Karies- und Parodontoserisikio

wird durch die regelmäßige PZR gemindert. Zudem kann auch

die PZR, bei regelmäßiger Inanspruchnahme dazu führen, dass u.a. Erkrankungen,

wie Diabetes mellitus, Herz-Kreislaufkrankheiten, das Risiko

eines Schlaganfalls, rheumatische Erkrankungen oder sogar das Risiko von

Frühgeburten gesenkt werden. Deshalb ist die PZR als medizinische Maßnahme

anerkannt und wird durch zahlreiche Krankenkassen bezuschusst.

Wann ist eine PZR zu empfehlen?

Eine PZR ist eine ideale Ergänzung zur häuslichen Mundpflege. Wenn die

Mundhygiene nicht ausreichend ist, eine Zahnfleischerkrankung (Parodontitis),

Periimplantitis oder bestimmte Allgemeinerkrankungen vorliegen

oder der implantat-/zahngetragen Zahnersatz mit erschwerter

Pflege nur möglich ist, ist eine PZR besonders zu empfehlen.

In welchem Intervall ist eine PZR empfehlenswert?

Zahlreiche wissenschaftliche Studien empfehlen die Inanspruchnahme

der PZR 2 x jährlich. Patienten mit einer Zahnfleischerkrankung oder der

Tendenz zu einer Periimplantitis, wird eine PZR 4-6 mal jährlich empfohlen.

Was umfasst eine PZR in der Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak?

Neben einer ca. 45-60 minütigen intensiven Reinigung der Zähne, Zahnzwischenräume

und vertieften Zahnfleischtaschen wird auch die Zunge

professionell gereinigt. Anschließend erfolgt noch die Fluoridierung und

eine theoretische Unterweisung und Motivation des Patienten, wie die

Zahnpflege zu Hause optimiert werden kann. Der Patient kann zudem einige

„Helfer“ für zu Hause im Prophylaxeshop käuflich erwerben. Auf

Wunsch erfolgt die Aufnahme ins Recallsystem. So wird der Patient

regelmäßig an die nächste PZR und auch Vorsorgeuntersuchung erinnert.

Ist ein Bleaching der Zähne nach der PZR möglich?

Selbstverständlich ist ein Bleaching nach der PZR möglich. Die sauberen

Zahnoberflächen eignen sich sehr gut für das Aufhellungsverfahren (Office

und Home Bleaching). Das Bleachingergebnis ist langlebiger und sichtbarer.

Das Bleaching wird gerne vor dem Urlaub/in der Urlaubszeit oder

vor besonderen familiären

Anlässen, insbesondere

Hochzeiten und Geburtstagen,

in Anspruch genommen.

„Mir liegt die Zahngesundheit

unserer Patienten

am Herzen“, erklärt

Frau Wittland-Striek, die

seit 4 Jahren mit ihrer einfühlsamen

Art, die PZR bei

Erwachsenen, die Individualprophylaxe

bei Kindern

und das Bleaching

der Zähne in der Zahnarztpraxis

Dr. Stefaniak

mit Sorgfalt und Kompetenz

durchführt.

Dr. med. dent. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216 | 28357 Bremen

Tel. (0421) 749 09

www.drstefaniak.de

HORNER Magazin | Juli - August 2019 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Der Verein Technologiepark Bremen ist seit über 18 Jahren Anlaufpunkt für ansässige Unternehmen und ist nun 100 Mitglieder stark

Kooperation geht vor

Das Netzwerk Technologiepark Uni Bremen e.V. hat

mit dem IT-Haus nevicon sein 100stes Mitglied

Der Technologiepark rund um die Bremer Universität wächst. Neue Firmen, Institute

und Start-ups siedeln sich hier an. Mit dem Verein „Technologiepark Uni Bremen

e.V.“ haben die ansässigen Unternehmen und Forschungseinrichtungen seit

18 Jahren einen Anlaufpunkt, mit dem sie ihre Interessen im Land vortragen können.

Gleichzeitig ist der Verein ein Netzwerk für Kooperationen, für fachlichen und

informellen Austausch.

Nun kann der Verein sein 100stes Mitglied begrüßen. Mit Wiebke Schaal und Oliver

Jäger vom IT Systemhaus nevicon hat der Technologiepark Uni Bremen e.V. zwei

leidenschaftliche Netzwerker hinzugewonnen. Erst seit zwei Monaten nutzen sie die

Angebote des Vereins und sind schon jetzt überzeugt: „Ein Zusammenschluss von

Unternehmen aus verschiedenen Branchen ist ideal, um am Standort Fuß zu fassen“,

sagt Oliver Jäger. „In den zwei Monaten im Verein haben wir schon mehr

Nachbarunternehmen kennengelernt, als in den drei Jahren, die wir hier vor Ort

sind.“ Die nevicon GmbH bietet einen außergewöhnlich schnellen Internet-Server

und Cloud-Service, den sie durch die direkte Anbindung an das Rechenzentrum

von Bremen Briteline erreichen. Wiebke Schaal und Oliver Jäger setzen auf Kooperation

statt auf Konkurrenz: Innerhalb ihrer Branche sind sie Teil des Netzwerks

iTeam, einem Zusammenschluss von etwa 400 IT-Systemhäusern. „Wir sind überzeugt,

dass in der Zusammenarbeit und gegenseitigen Förderung viel mehr erreicht

wird, als durch Rivalität unter Mitbewerbern“, erklärt Wiebke Schaal. Auf

den Stammtischen und Unternehmensbesuchen des Vereins Technologiepark Uni

Bremen haben Schaal und Jäger schon fruchtbare Kontakte geknüpft und eingebracht.

Technologieparkmanagerin Katja Schulz begrüßt so viel Engagement: „nevicon

hat uns Kontakte zu einer Initiative vermittelt, die ihnen bei der Gestaltung

moderner und nachhaltiger Arbeitsbedingungen weiterhilft. Das wollen wir als Anregung

in unsere Arbeit mit aufnehmen.“

Als engagierte Unternehmer haben Schaal und Jäger natürlich auch Wünsche an

den Verein. „Eine schnellere Verbindung vom Bahnhof in den Technologiepark würde

unseren Mitarbeitern sehr helfen und noch öfter dazu beitragen, aufs Auto zu verzichten“,

meint Wiebke Schaal. Mit dem Verein hat sie nun eine Interessenvertretung,

die Ihr Anliegen weiter tragen kann.

»»» technologiepark-uni-bremen.de

18

HORNER Magazin | Juli - August 2019


HORNER Magazin | Juli - August 2019 19


Wolfgang Niendorf –

einer der Männer hinter

dem Mühlenviertel

TEXT | IRA SCHEIDIG

FOTOS | VERA DÖPCKE

20

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Familienmensch Wolfgang Niendorf mit seiner

Frau Anita und seinen Enkelkindern vor der neu

eröffneten Filiale der Sparkasse Bremen im

Entrée des Mühlenviertels

HORNER Magazin | Juli - August 2019 21


DAS MÜHLENVIERTEL

Das Mühlenviertel als ein neuer Mittelpunkt Horns – das war der

Plan, und er hat wunderbar funktioniert. Hier herrscht reges Treiben,

nicht nur im gut sortierten Supermarkt. Das Café Sam Urban

Baker ist zu einem echten Treffpunkt geworden, die Geschäfte

rundherum laden zum Bummeln ein. Arztpraxen und Dienstleister

ergänzen das reichhaltige Angebot. Hier läuft man sich als

Horner über den Weg, plaudert mit Nachbarn und Bekannten oder

lernt neue Menschen kennen. In diesem Sommer findet das Vorzeigeprojekt

nach jahrelanger Bautätigkeit seinen Abschluss und

auch das letzte Gebäude im Entree ist nun eröffnet und bezogen.

Das vordere Mühlenviertel, wie es heute aussieht, ist vor allem Wolfgang

Niendorf zu verdanken. Er hat die gewerblichen Grundstücke 2011 erworben

und hier seine Vision eines gewerblichen Zentrums mitten im

Stadtteil verwirklicht. Das Unternehmen Niendorf Immobilien, das heute

in zweiter Generation von seinen Söhnen geführt wird, ist seit Jahrzehnten

auf Gewerbeflächen mit dem Schwerpunkt im Bereich der Nahversorgung

spezialisiert, aber hier hat der Immobilienprofi in Zusammenarbeit

mit verschiedenen Baufirmen etwas ganz Besonderes geschaffen.

Das zeigt schon die ansprechende Architektur beim Betreten des Gebietes.

Die außergewöhnliche geschwungene Gestaltung der Gebäude mit

rotem Klinker und großen Fensterfronten fällt sofort ins Auge. „Die Typographie

des Geländes sollte aufgenommen werden und die Gebäude

an das Dreiecksgrundstück angepasst werden. Ich wollte weiche Linien

und Formen haben und hatte genaue Vorstellungen, wie es aussehen

sollte“, erzählt Wolfgang Niendorf. Dafür waren so einige Vorschläge der

Planungsbüros nötig, bis die Architekten nach den Ideen Niendorfs einen

Entwurf skizzierten und der Bauherr dort dann genau das sah, was er im

Kopf hatte.

Umsetzung genau nach seinen Wünschen

In enger Zusammenarbeit mit der Stadt berücksichtigte er alle Auflagen

von behördlicher Seite, so war beispielsweise der dreigeschossige Bau vorgegeben,

ebenso der Anteil an Gewerbeflächen im Verhältnis zu Dienstleistern.

Ihm war bei diesem Projekt nicht nur der kaufmännische Aspekt

Auch für die Enkelin spannend: die Details und Besonderheiten der Architektur

wichtig, sondern die besondere Gestaltung des Gebietes und des Gewerbeensembles.

Da durfte es dann auch etwas mehr kosten, seine Vision

umzusetzen. „Es ist hier etwas Bleibendes und Nachhaltiges entstanden

und das wollte ich genau nach meiner Idee und meinen Wünschen gestalten“,

so Niendorf. Das fängt bei den Rundungen der Gebäude, die

überall zu finden sind oder bei der sorgfältigen Auswahl des Klinkers mit

unterschiedlicher Verfugung an, und hört bei Details wie Handläufen in

den Treppenhäusern und der Farbe der Fenster noch lange nicht auf.

Großzügige Parkplätze mit einer Breite von üppigen 2,85 Metern und ein

Parkdeck mit verbreiterter Auffahrt waren ihm wichtig, ebenso die Auswahl

an Geschäften und Dienstleistern, um möglichst großen Mehrwert

für die Horner zu schaffen. Die Konzeption und die Auswahl der Mieter

lief in enger Zusammenarbeit mit seinen beiden Söhnen Markus und Daniel.

Anstatt des üblichen Supermarktcafés hat er mit Sam neben dem Rewe

Markt einen echten Coup gelandet. Hinter Sam verbirgt sich die Wümme-

Bäckerei von Volker und Justin Sammann mit ihrem Stammsitz in Fischerhude.

„Ich wollte hier richtig Flair haben und ich holte gegen

anfängliche Widerstände ein richtiges Café mit dem Bäcker aus Fischerhude

ins Boot. Auch sollten die Kunden beim Betreten des Supermarktes

nicht wie üblich als Erstes auf die Kassen schauen, sondern auf Frisches

wie Obst und Gemüse. Das habe ich in Gesprächen mit Rewe auch durchgesetzt“,

freut er sich.

Eröffnung des letzten Bauabschnitts

Ganz neu ist nun das Baufeld 10 auf der linken Seite des Geländes eröffnet.

Unten die prägnante Filiale der Sparkasse, daneben ein TUI-Reisebüro

und ein Vodafone-Shop. In das erste und zweite Obergeschoss sind

verschiedene Praxen eingezogen, die eine perfekte Ergänzung zu den bereits

vorhandenen Praxen im anderen Gebäudekomplex sind. Ebenso sind

eine Fahrschule, ein Büro der Ulderup-Stiftung sowie Büroräume von Pro

Toura zu finden. Dadurch erweitert sich das Angebot für die Horner Bevölkerung

noch mehr.

22

HORNER Magazin | Juli - August 2019


DAS MÜHLENVIERTEL

Das Baufeld 10 auf der linken Seite des Geländes ist nun fertig gestellt und sieht exakt so aus wie angedacht.

Ein echter Hingucker und gleichzeitg das Tor zum Mühlenviertel.

Wolfgang Niendorf fühlt sich selbst sehr wohl hier, geht am Sonntag öfter

mit seiner Frau auf dem Gelände spazieren. Auf der Baustelle war er eigentlich

täglich anzutreffen, sprach mit den Handwerkern, zu denen er

einen starken Bezug hat. Läuft man mit ihm über die Baustelle, begrüßt

er jeden Handwerker persönlich, ist immer für ein paar Worte zu haben,

steht im engen Kontakt zu den Mietern und ist dabei ganz in seinem Element.

Die Identifikation mit „seinem“ Mühlenviertel und seine Freude,

an diesem markanten Standort etwas Neues geschaffen zu haben, wird in

jeder Sekunde deutlich.

Mit viel Herzblut

Mit viel Enthusiasmus hat er sich diesem für ihn ganz besonderen Projekt

gewidmet. Eigentlich ist er schon länger aus dem operativen Geschäft des

Unternehmens ausgestiegen, aber dem Mühlenviertel hat er sich nochmal

mit aller Energie gewidmet. „Hier konnte ich mich nochmal richtig

ausleben“, erzählt er lächelnd. Und seine Frau Anita Niendorf ergänzt:

„Mein Mann hat viel Herzblut reingelegt und hat hier nochmal ein Projekt

geschenkt bekommen. Ihn hält die Arbeit bei Laune. Es vergeht kein

Tag, an dem er nicht vor Ort ist.“ Schmunzelnd berichtet sie vom letzten

Silvesterabend, als ihr Mann mit ihr um 22 Uhr mit Leiter und Lampen

ausgestattet zum Mühlenviertel fuhr und auf das Flachdach des einen Gebäudes

stieg, um zu schauen, ob da Feuerwerkskörper landen, während

sie unten die Leiter hielt.

Auch das direkt neben den Gewerbeimmobilien entstandene und soeben

fertiggestellte Wohngebäude mit 28 modernen und hellen Mietwohnungen

in drei Größen und mit üppigen Balkonen, hat Wolfgang Niendorf

selbst gebaut, trotz seines eigentlichen Schwerpunktes auf Gewerbe. „Ich

wollte, dass es unbedingt zu den anderen Gebäuden im vorderen Teil des

HORNER Magazin | Juli - August 2019 23

23


DAS MÜHLENVIERTEL

Auch Mietwohnungen von 67 bis 135 qm Größe werden nach der Fertigstellung des Baufelds 9 zur Verfügung stehen

Viertels passte, also habe ich das Grundstück dazu gekauft und selbst planen

lassen.“ Auch hier sind natürlich wieder einige Rundungen, die er so

mag, an dem Gebäude zu finden, und entgegen aller wirtschaftlichen Kosten-Nutzen-Aspekte

viele seiner individuellen Wünsche, um den Mietern

viel Freiraum und Wohnqualität zu bieten.

Wolfgang Niendorf schaut voller Freude auf das Mühlenviertel. „Das Konzept

ist gelungen, die Mieter sind zufrieden, die Läden, Praxen und

Dienstleister werden gut angenommen und ich bekomme viel positive

Rückmeldung zu hören.“ Sicherlich wird er auch nach Abschluss des Projektes

des Öfteren mit seiner Frau über das Gelände bummeln, auf einen

Kaffee bei Sam einkehren und sich glücklich schätzen über den neu entstandenen

Mittelpunkt in Horn, den er in Zusammenarbeit mit vielen anderen

hier geschaffen hat. Zur Freude wohl auch der meisten Horner.

Enthusiasmus und Herzblut sind zwei Maximen, mit denen

Wolfgang Niendorf sich dem Projekt voll und ganz widmet -

stets unterstützt von seiner Frau Anita

24

HORNER Magazin | Juli - August 2019


DAS MÜHLENVIERTEL

HORNER Magazin | Juli - August 2019 25


Der Leiter der Stadtteilfiliale im Mühlenviertel

Marc Erigson (links) und die beiden Community-

Manager Elisa Dürrwald und Janis Wagemann

freuen sichauf die Zusammenarbeit in der neuen

Filiale im Mühlenviertel

26

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Verlagssonderseiten

Nachbarschaftlich –

die neue Stadtteilfiliale

der Sparkasse Bremen im

Mühlenviertel

Mit neuem Konzept und Look kommt die Stadtteilfiliale

der Sparkasse Bremen daher. Wir zeigen, was

hinter dieser Idee steckt.

Moderner, kommunikativer und vielseitiger sind sie,

die neuen Stadtteilfilialen der Sparkasse Bremen in

der Neustadt, in Obervieland und jetzt auch in Horn-

Lehe. Um den Kundenbedürfnissen weiterhin gerecht

zu werden, arbeitet die Sparkasse Bremen im Zuge

dessen aktiv an einer Gestaltung der neuen Stadtteilfilialen.

Durchweg positiv war die erste Resonanz seitens der

ersten Gäste. Die neuen Räumlichkeiten und Angebote

in der Gerold-Janssen-Straße 5-7 überzeugten schon

am ersten Tag. Lob erhielten auch die guten Parkmöglichkeiten

sowie die noch bessere Anbindung an

den öffentlichen Nahverkehr.

Technik und botanika

„Wir möchten die Menschen im Stadtteil zusammenbringen

und Erlebnisse schaffen“, so Marc Erigson.

Der Leiter der Stadtteilfiliale im Mühlenviertel kennt

sich gut aus in der Nachbarschaft. Der Borgfelder arbeitet

schon seit vielen Jahren für die Sparkasse Bremen

in Horn-Lehe, zeitweise wohnte er auch hier. „Der

Stadtteil ist ungemein vielfältig. Da sind die Universität

mit dem Technologiepark, die botanika, der Rhododendronpark

und eine attraktive Geschäftswelt.

Unsere Kunden leben diese Vielfalt, erwarten aber

auch eine hohe Dienstleistungsbereitschaft.“ Mit dem

Mühlenviertel habe der Stadtteil wieder ein richtiges

Zentrum bekommen, in dem sich schon jetzt viele Unternehmen

und Ärzte angesiedelt haben. Mittendrin:

die Sparkasse Bremen.

Hornerinnen und Horner entscheiden mit

Die Begeisterung für den neuen Standort war schon

früh zu spüren. Rund 1.000 Menschen kamen am 15.

November 2018 zur Baustellenparty. Damit wurde ein

erster Schritt für die Idee getan, dass die Hornerinnen

und Horner über das Interieur mitentscheiden

können. Die modern gestalteten Räume mit Wohnzimmeratmosphäre

stehen somit nicht nur Kundinnen

und Kunden offen, sie bieten sich auch als

HORNER Magazin | Juli - August 2019 27


Sparkasse Bremen Stark. Fair. Hanseatisch.

Gute Stimmung bei der Eröffnung der neuen Stadtteilfiliale: Claus Gülke und Gudrun Stuck vom Beirat Horn-Lehe, Polizei-Revierleiter Horst-Günther Feldmann,

Maren Gagelmann vom Ortsamt und Gastgeber Vorstandsvorsitzender Dr. Tim Nesemann der Sparkasse Bremen

Begegnungsstätte oder Veranstaltungsort an. So ist

die Stadtteilfiliale zugleich Gastgeber und Berater in

allen Finanzfragen sowie ein attraktives Umfeld für

lokale Themen und Aktivitäten.

Wohlfühlatmosphäre

Ein Ort zum Wohlfühlen sollen sie sein. Ein Ort, an dem

Kundinnen und Kunden sich gern aufhalten und die

gewünschte Dienstleistung in Anspruch nehmen. Das

ist ein großer Wunsch der Sparkasse Bremen. Deshalb

hat sie das neue Filialkonzept mit den Stadtteilfilialen

entwickelt. Es wird weiterhin nach und nach umgesetzt.

Vor allem der Wiedererkennungseffekt ist jetzt

offensichtlich.

Das einheitliche optische Erscheinungsbild zieht sich

somit durch alle Filialen der Sparkasse Bremen. Besonders

die knallroten Säulen fallen ins Auge. Das moderne

Einrichtungskonzept mit freundlichen Farben

und durchdachter Lichtlösung schafft eine angenehme

Atmosphäre. Die Sparkasse Bremen möchte

hiermit auch ihre Zukunftsausrichtung sichtbarer

kommunizieren: Persönlichkeit, Regionalität und Innovation

im Fokus des neuen Filialkonzepts, mit dem

die Sparkasse Bremen auf nachbarschaftliche Nähe

in den Stadtteilen setzt.

Nachbarschaftlich vernetzt

Mit ihrem neuen Filialkonzept setzt das Unternehmen

nicht nur auf modernste Technik, sondern vor allem

auch auf nachbarschaftliche Vernetzung. Den Fokus

hat die Sparkasse Bremen dabei auf die veränderten

Kundenbedürfnisse nach mehr regionaler Nähe und

Verbundenheit gelegt. In der Bremer Neustadt hat

sich die erste Stadtteilfiliale bereits als lokaler Treffpunkt

für die Menschen vor Ort etabliert. Das soll nun

auch in Horn-Lehe gelingen.

Gut vorbereitet an den Start gehen

Gewerbetreibende, Vereine oder andere Engagierte

haben viele Möglichkeiten, sich in der neuen Stadtteilfiliale

im Mühlenviertel zu präsentieren. Die Community-Manager

in Horn-Lehe haben sich schon im

Vorfeld intensive Gedanken gemacht. Herausgekommen

ist eine Veranstaltungsübersicht, die nicht nur

vor Ort eingesehen werden kann. Über die Internetplattform

www.spot-bremen.de aktualisiert die Sparkasse

Bremen ihr Angebot im Stadtteil laufend. Auch

andere Veranstaltungstipps und vielfältige Infos über

den Stadtteil sind bei SPOT up to date.

»»» sparkasse-bremen.de

HIGHLIGHTS

25. Juli

„La vie en rose...

Roséweine für Garten

und Terrasse“

12. August

„Zahngesundheit

für Kinder“

21. August

„Fit am Arbeitsplatz“

28

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Marc Erigson, der Leiter der Stadtteilfiliale im

Mühlenviertel, kennt sich gut aus in der Nachbarschaft

HORNER Magazin | Juli - August 2019 29


Verlagssonderseite

Einmal im Leben selber die Pilotin oder der Pilot sein - das geht in Bremen bei Flugsimulator.com

Ready for take off!

Ein Blick durch die Tür in das Cockpit gibt den Blick auf hell

leuchtende Displays und eine Vielzahl von bunten Knöpfen frei.

Der Flugkapitän und sein Co-Pilot sind hoch konzentriert, nuscheln

englische Codes und rollen in Richtung Startbahn. Dann

heißt es: „Ready for departure”.

Szenen wie diese kennt Mirko eigentlich nur aus dem Film. Der 29-jährige

Bremer ist etwas aufgeregt, als er im Terminal 1 des Bremer Flughafens

das Cockpit des Airbus A320 betritt, das die Firma Flugsimulator.com

GmbH zum Flugsimulator umgebaut hat. Er will sich einen ersten Eindruck

zu verschaffen. „Ich habe ein bisschen Flugangst. Vor allem beim

Start”, erklärt er, während er sich umsieht. Das Flugtraining ist ein Geburtstagsgeschenk

seines Vaters. Mirkos Frau ist an diesem Nachmittag

mit dabei – auch sie möchte einmal Pilotin sein.

Empfangen wird das Ehepaar von dem Piloten Maximilian Wegner. Bei

einer Tasse Kaffee erklärt dieser vorab die technischen Daten des Fliegers

und erklärt, wo sich Schubhebel, Flightstick, Fahrwerkshebel und Seitenruderpedale

befinden, wie man bremst, was der künstliche Horizont

ist und was beim Starten und Landen zu beachten ist.

Mirko hört aufmerksam zu und stellt viele Fragen: „Kommt es auch mal

Verlagssonderseite

vor, dass die Technik versagt?” Wegner aber nimmt seinem Flugschüler

die Angst und erklärt, dass Fliegen die sicherste Art zu reisen ist.

Dann wird es Ernst: Mirko und Gizem dürfen jetzt zeigen, was von dem

Briefing hängen geblieben ist und nehmen auf den Pilotensitzen Platz.

Auch Wegner ist im Flugsimulator mit dabei, um den beiden zu helfen,

falls nötig.

Mirko ist von der Technik, den vielen Bildschirmen und Knöpfen schwer

beeindruckt und ist erstaunt, dass der Bremer Flughafen so originalgetreu

wiedergegeben wird. „Das sieht ja alles total echt aus”, sagt er, während

er auf die Starterlaubnis wartet. Dann heißt es „Ready for departure” und

Mirko beschleunigt. Bei rund 140 Knoten bewegt Mirko den Flightstick

nach hinten und hebt ab. „Wahnsinn!”, ruft er und schaut sich während

des Rundflugs über Bremen alles genau von oben an. Dabei vergisst er allerdings

die komplexe Technik im Blick zu behalten und kommt von seiner

Route ab. „Ahh! Man muss so viel beachten!”, sagt er nervös,

bekommt aber sogleich Hilfe von Wegner. Die Landung ist letztlich etwas

holprig, aber gelingt. „Geschafft!” Mirko ist sichtlich erleichtert. „Ich

möchte unbedingt nach New York”, ruft Gizem. Und so soll es sein. Das

Paar startet am John John F. Kennedy Airport und dreht begeistert ein

paar Runden über den Wolkenkratzern von Manhattan.

Tickets und Gutscheine ab 99,00 Euro gibt es bei

Flugsimulator.com GmbH

Gerold-Janssen-Straße 5

Tel. (0421) 24 13 370

www.flugsimulator.com

30

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Das neue Ärztehaus

im Mühlenviertel

Medizinische Kompetenz unter einem Dach

HORNER Magazin | Juli - August 2019 31


NEUES ÄRZTEHAUS IM MÜHLENVIERTEL

Hausärztliche Gemeinschaftspraxis

Dr. med. Bettina Kiel und Dr. med. Inga Krohm

Am 1. Juli eröffneten Dr. med. Bettina Kiel und Dr. med.

Inga Krohm die hausärztliche Gemeinschaftspraxis im

Mühlenviertel. Die beiden Medizinerinnen ziehen mit

ihrem Praxisteam innerhalb Horn-Lehes um und verlegen

ihren bisherigen Sitz von der Edisonstraße in die

Gerold-Janssen-Straße 5. Nun sind es nur noch wenige

Meter von der Haltestelle „Horner Mühle“ zu den

neuen Praxisräumen. Ein Fahrstuhl bringt die Patientinnen

und Patienten bei Bedarf direkt vor die

barrierefreie Praxis.

Am neuen Standort stehen Dr. Kiel und Dr. Krohm

ihren Patientinnen und Patienten wie gewohnt mit

einer umfassenden hausärztlichen Versorgung zur

Seite. Neben der Behandlung von akuten Krankheitsfällen

bieten sie Vorsorgeuntersuchungen inklusive

Hautkrebsscreening an und kontrollieren und aktualisieren

den Impfstatus. Den erfahrenen Ärztinnen

steht dafür eine umfassende apparative Diagnostik

zur Verfügung. Das Spektrum ergänzen die beiden Internistinnen

auch weiterhin um ihre Spezialgebiete:

Dr. Kiel mit einer speziellen Beratung rund um das

Thema „Magen-Darm“, Dr. Krohm mit dem Thema

„Herz-Kreislauf-Erkrankungen“. Mit dem ganzheitlichen

Behandlungskonzept sind beide Medizinerinnen

ihren Patientinnen und Patienten auch bei seelischen

Problemen eine Stütze und entwickeln dazu im hausärztlichen

Gespräch Lösungsansätze.

Falls Patientinnen und Patienten den Weg in die Praxis

nicht auf sich nehmen können, kommen Dr. Kiel

und Dr. Krohm auch in Pflegeeinrichtungen oder in

dringenden Fällen nach Hause.

Dr. Bettina Kiel und Dr. Inga Krohm bieten mit ihrem ganzheitlichen Behandlungskonzept auch bei

seelischen Problemen Hilfe und entwickeln dazu im hausärztlichen Gespräch Lösungsansätze

www.hausarztpraxis-muehlenviertel.de

Moderne Augenheilkunde

Dr. Katrin Böhm – neue Praxis für Augenheilkunde im Mühlenviertel

Dr. Katrin Böhm hat am 17. Juni ihre neue Praxis im

Mühlenviertel eröffnet. Die Praxis wurde seit 1978 im

Lestra-Ärztehaus betrieben, 2008 von Katrin Böhm

übernommen und jetzt komplett neu ausgestattet.

Die Räume mit direktem Blick auf die Horner Mühle

sind hell, klimatisiert und barrierefrei erreichbar. Als

Fachärztin in der Grundversorgung ist Dr. Katrin

Böhm für alle Patienten da, von den Jüngsten in der

Sehschule bis zu den Ältesten (der bisher älteste Patient

ist 103). Für die Sehschule gibt es jetzt sogar

einen eigenen Warte- und Untersuchungsbereich.

Patienten können Hilfe bei allen Problemen rund um

das Auge erwarten. Dr. Katrin Böhm und ihr Team

hören ihren Patienten zu, klären mit modernsten Untersuchungsmethoden

ab und besprechen die Befunde

verständlich. Gemeinsam mit dem Patienten

wird eine gangbare Therapie erarbeitet.

Dr. Katrin Böhm hat an der Berliner Charité studiert

und promoviert. Die Facharztanerkennung erfolgte

2004. Danach war Dr. Katrin Böhm an der Augenklinik

Universitätsallee in Bremen tätig, bis sie sich

2008 in eigener Praxis niederließ.

Dr. Katrin Böhm und ihr Team bieten im Mühlenviertel Lösungen bei allen Problemen rund um das Auge an

Gerold-Janssen-Straße 7

28359 Bremen

Telefon 0421 / 23 72 01

info@augenarztpraxis-boehm.de

www.augenarztpraxis-boehm.de

32

HORNER Magazin | Juli - August 2019


NEUES ÄRZTEHAUS IM MÜHLENVIERTEL

Das Praxisteam der internistischen Facharztpraxis im Mühlenviertel begrüßt seine Patienten in den modern, hell und freundlich gestalteten Praxisräumen

Internistische Facharztpraxis

für Gastroenterologie und Angiologie

Dr. Ralf Böhmer, Michael Rachold und Dr. Imke Beeck

begrüßen ihre Patienten seit Mitte Juni in den neuen Praxisräumen

Die Zeit vergeht schnell und nach mehr als 13 Jahren

im „Lestra“-Gebäude wird die Internistische Facharztpraxis

für Gastroenterologie und Angiologie von

Dr. Ralf Böhmer, Michael Rachold und Dr. Imke Beeck

ihre Praxisräume in das Horner Mühlenviertel, Gerold-

Janssen-Straße 5, verlegen.

Damit wird das bereits große medizinische Angebot

in diesem neuen Viertel noch weiter ausgebaut und

komplettiert.

Es wurde Wert auf eine angenehme, angstfreie Praxisgestaltung

gelegt, Patienten werden auf einer

deutlich größeren Praxisfläche in modernen, hellen

und freundlichen Räumen behandelt. Die Diagnostik

wird mit modernsten Geräten und nach aktuellsten

Hygienestandards durchgeführt.

Die Praxis ist barrierefrei eingerichtet und mit einem

Aufzug im 1. OG gut zu erreichen. Die zahlreichen kostenfreien

Parkplätze vor der Praxis sind alle in breiterer

Ausführung als sonst üblich, die Straßenbahn-

Linie 4 hält direkt gegenüber der Praxis.

Diagnostik angenehmer zu gestalten, ist die Sedierung,

die allen Patienten angeboten wird.

Der zweite große Schwerpunkt betrifft die Erkennung

und Behandlung von Gefäßerkrankungen. Die Krankheitsbilder

umfassen Erkrankungen des vom Herzen

wegführenden Gefäßsystems, der Arterien (z.B.

„Schaufensterkrankheit“ und Schlaganfall) sowie

des zum Herzen hinführenden Gefäßsystems, der

Venen (z.B. Thrombosen und Krampfadern) und der

Lymphgefäße.

In beiden Gebieten spielt die Vorsorge von relevanten

Erkrankungen eine große Rolle. Bei aller erforderlicher

Technik ist es das Ziel des bestens geschulten Personals,

Ängste so gut wie möglich zu nehmen. Das angenehme

Ambiente der Praxis trägt ebenfalls zur

Entspannung bei.

www.internisten-bremen.de

Schwerpunktmäßig befasst sich die Praxis mit der

Diagnostik, Therapie und Prävention von Erkrankungen

des Magen-Darm-Trakts sowie der mit diesem

Trakt verbundenen Organe Leber, Gallenblase und

Bauchspeicheldrüse. Schwerpunkte innerhalb des

Fachgebietes sind die Endoskopie (Gastroskopie, Koloskopie

/ Vorsorgekoloskopie), die Hepatologie sowie

Therapie der chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.

Ein wichtiger Punkt, um die endoskopische

Dr. Ralf Böhmer, Dr. Imke Beeck und Michael Rachold (von links) bieten die neusten Techniken für die Diagnose,

Therapie und Prävention von Erkrankungen des Gefäßsystems und des Magen-Darm-Traktes sowie der

mit diesem Trakt verbundenen Organe Leber, Gallenblase und Bauchspeicheldrüse

HORNER Magazin | Juli - August 2019 33


NEUES ÄRZTEHAUS IM MÜHLENVIERTEL

Facharztpraxis für Plastische & Ästhetische

Chirurgie – sowie Handchirurgie

Prof. Dr. Christian Herold begrüßt seine Patienten

seit dem 31. Juli in seiner neuen Praxis im Mühlenviertel

Sie interessieren sich für Plastische und Ästhetische

Chirurgie und Ihnen ist Seriosität und Erfahrung

wichtig – dann sind Sie bei mir richtig, denn ich biete

Ihnen:

Sicherheit und höchstqualifizierte Expertise

Durch die seltene Kombination einer universitären

Ausbildung und Forschungstätigkeit an einer der renommiertesten

Abteilungen für Plastische Chirurgie in

Deutschland gefolgt von einer langjährigen und fortbestehenden

leitenden Funktion im Krankenhaus und

der parallelen Spezialisierung auf Ästhetische Chirurgie

in der Privatpraxis biete ich Ihnen die Erfahrung,

die für eine sichere Durchführung von ästhetischen

Eingriffen notwendig ist.

Individuell abgestimmte, ausführliche und seriöse

Beratung zu ästhetischen Operationen

Die Plastische Chirurgie ist meine Leidenschaft und

hierbei ist das gemeinsame Entwickeln eines auf den

Patienten zugeschnittenen Therapiekonzeptes von großer

Bedeutung. Brustvergrößerungen und Bruststraffungen,

aber auch Bauchdeckenstraffungen, Fettabsaugungen

und Fetttransplantationen sowie Facelifts

und Lidstraffungen bedürfen nämlich einer sorgfältigen

Planung und Durchführung, um den optimalen Behandlungserfolg

zu erreichen.

Faltenbehandlung

Zur minimalinvasiven Auffrischung und Verjüngung

des Gesichtes setze ich Wirkstoffe wie Botulinumtoxin

und Hyaluronsäure und Anwendungen wie medical

needling ein. Hier ist es mir ein besonderes Anliegen,

Ihnen zunächst eine profunde fachliche Beratung basierend

auf meiner langjährigen Erfahrung in der Faltenbehandlung

anzubieten. In der täglichen Arbeit für

meine Patientinnen und Patienten lasse ich mich von

meinen sehr hohen Ansprüchen an Qualität und meinem

ästhetischen Feingefühl leiten. Gerne nehme ich

mir ausreichend Zeit, um Ihnen die erforderliche Sicherheit

für die Entscheidung zu einem bestimmten

Eingriff oder einer Behandlung zu geben.

Moderne Handchirurgie

– minimal-invasiv und ambulant

Durch die langjährige Zusammenarbeit mit Dr. Hoffmann

(Verfasser des bedeutendsten deutschsprachigen

Lehrbuches für Handchirurgie) habe ich meine

Kenntnisse nach der Ausbildung zum Handchirurgen

noch weiter verfeinern können. Somit habe ich mich

auf minimal-invasive Operationen bei Arthrose, Sehnenscheidenengen,

Karpaltunnelsyndrom und Dupuytrenscher

Kontraktur spezialisiert, sodass diese

Eingriffe narbensparend und ambulant möglich und

mit geringer Ausfallzeit verbunden sind.

Sicherheit durch höchste Hygienestandards

In meinen neuen Praxisräumen im Mühlenviertel biete

ich Ihnen ein breit gefächertes Leistungsspektrum der

Handchirurgie und der Schönheitschirurgie an. Der

eigene Operationssaal wurde auf modernstem Krankenhausstandard

geplant und gebaut und bietet

Ihnen, wie auch die Kooperation mit erfahrenen Narkoseärzten,

maximale Sicherheit.

Medizin im Mühlenviertel

Plastische und Ästhetische Chirurgie / Handchirurgie

Prof. Dr. Christian Herold

Gerold-Janssen-Str. 5, 28359 Bremen

Telefon: 0421 67306940, Fax 0421 67303784

www.plastischechirurgie-bremen.de

praxis@plastischechirurgie-bremen.de

Prof. Dr. med. Christian Herold

· geboren in Bremen

· Medizinstudium an der Medizinischen

Hochschule Hannover mit Auslandsaufenthalten

in Japan und den USA

· Promotion bei Prof. Dr. Samii am International

Neuroscience Institute in Hannover

· Facharztausbildung zum Plastischen und Ästhetischen

Chirurgen an der Medizinischen Hochschule

Hannover bei Prof. Dr. Vogt, dem

damaligen Präsidenten der Deutschen Gesellschaft

der Plastischen, Rekonstruktiven und

Ästhetischen Chirurgen (DGPRÄC) und der

Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH)

· Habilitation (Ernennung zum Privatdozenten)

für Plastische und Ästhetische Chirurgie an der

Medizinischen Hochschule Hannover (2012)

· Leitender Oberarzt und Chefarztvertreter in der

Plastischen Chirurgie und Handchirurgie am

Sana Klinikum in Hameln (2012 – 2017)

· HPC Oldenburg (Privatpraxis für Plastische und

Ästhetische Chirurgie und Handchirurgie) seit 2016

· Sektionsleiter Plastische und Ästhetische

Chirurgie am DIAKO in Bremen (seit 2017)

· Ernennung zum Professor für Plastische und

Ästhetische Chirurgie an der MHH (2017)

· über 80 wissenschaftliche Arbeiten und Buchartikel,

sowie über 100 auch internationale

Vorträge

34

HORNER Magazin | Juli - August 2019


NEUES ÄRZTEHAUS IM MÜHLENVIERTEL

Facharztpraxis für Kieferorthopädie, Implantologie,

3D-Diagnostik und Schlafmedizin

Dr. Alexander Groddeck M.Sc., M.Sc., Kieferorthopäde

und Oralchirurg nimmt zum 31. Juli seine Tätigkeit auf

Die Wahl des Praxisnamens war schnell gefunden

„Medizin im Mühlenviertel – unsere Adresse aber

auch Ausdruck der Verbundenheit zum Standort“,

sagt Dr. Alexander Groddeck M.Sc., M.Sc.. Am 31. Juli

eröffnet in der Gerold-Janssen-Straße 5, mitten zwischen

den Stadtteilen Horn-Lehe, Oberneuland und

Borgfeld seine Facharztpraxis für Kieferorthopädie,

Implantologie, 3D-Diagnostik und Schlafmedizin.

Reine Überweisungspraxis

„Als reine Überweisungspraxis freue ich mich sehr

auf die Zusammenarbeit mit den Kolleg(innen). Interdisziplinär

können komplexe Behandlungsfälle gelöst

und Therapiespektren bei überwiesenen Patienten

ergänzt werden. Nach Therapieende wird ausnahmslos

jeder Patient zu seinem Zahnarzt zurück überwiesen.

Eine zahnärztliche Behandlung findet in unserem

Haus nicht statt.“ Es ist die deutschlandweit sehr seltene

Kombination der beiden Fachbereiche Kieferorthopädie

und Implantologie, aus der die Praxis

innovative interdisziplinäre Techniken zum Wohle der

Patienten ableitet.

Klasse I Operationsraum

Das Herzstück der Praxis ist der hochmoderne Klasse I

Operationsraum, der, die höchsten Hygieneanforderungen

erfüllend, mit Schleusen, Aufwachräumen,

Spezialbeleuchtung und einem Kamerasystem ausgerüstet

ist. In den für 15 Teilnehmer ausgelegten

Fortbildungsraum können so OP’s live übertragen

werden.

Digitaler Volumentomograph (DVT)

Vor allem im Bereich der Implantologie wird in der

Praxis ein eigener hochmoderner Digitaler Volumentomograph

für dreidimensionale Schichtaufnahmen

genutzt. Das große Aufnahmevolumen erlaubt die

Projektion aller notwendigen Bereiche bei gleichzeitig

niedriger Strahlendosis (low-dose-mode). Die Nutzung

des Geräts wird auch externen Kollegen zur

Verfügung gestellt. Die Aufnahmen sorgen bei einem

Eingriff für eine sichere Schonung sensibler Strukturen,

optimale Ausnutzung des vorhandenen Knochens

sowie eine hohe Vorhersagbarkeit des operativen Aufwands.

Es wird konsequent das Konzept des autologen

Knochens verwendet: Wann immer möglich wird

bei Bedarf eines Knochenaufbaus auf eigenen Knochen

aus der Mundhöhle und nicht auf Fremdmaterial

zurückgegriffen. Die Vorteile sind ein schnellerer und

sicherer Heilungsverlauf.

Schwerpunktpraxis für beinahe unsichtbare

Zahnspangen - Aligner

Die Praxis bietet das gesamte Spektrum der modernen

Kieferorthopädie für Jung und Alt an und ist zusätzlich

Schwerpunktpraxis für beinahe unsichtbare

Zahnspangen sogenannte Aligner (siehe Invisalign)

speziell für ästhetikbewußte Patienten. Neben dem

Erreichen der kieferorthopädischen Therapieziele

steht die Erhaltung der Kariesfreiheit im Fokus. „Dazu

betreiben wir einen extremen Aufwand unter Zuhilfenahme

von z.B. speziellen Brackets, Versiegelungen

und Prophylaxeeinheiten.“ Durch die moderne Technik

der skelettalen Verankerung, für die Dr. Groddeck Weiterbildungsreferent

an der Uniklinik Hamburg-Eppendorf

ist, kann deutlich häufiger auf Extraktionen

bleibender Zähne verzichtet werden.

Intraoralscanner und 3D-Drucker

Außerdem verweist Dr. Groddeck auf den komplett digitalisierten

Workflow, der eine genauere Diagnostik

ermöglicht und folglich auch eine exaktere Therapie.

So können nun beispielsweise mit dem Intraoralscanner

kieferorthopädische Therapien komplett abdruckfrei,

sehr komfortabel und stressfrei durchgeführt

werden. Komplettiert wird der digitalisierte Workflow

durch die 3D-Drucker, die die Kiefermodelle drucken

und Gips verzichtbar machen.

Medizin im Mühlenviertel

Facharztpraxis für Kieferorthopädie,

Implantologie, 3D-Diagnostik und Schlafmedizin

Dr. Alexander Groddeck M.Sc., M.Sc.

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

Telefon: 0421/51844568

www.MedizinImMühlenviertel.de

Dr. Alexander Groddeck M.Sc., M.Sc.

· Geboren in Hamburg

· Studium an der Medizinischen Hochschule Hannover

· Promotion in Kieferchirurgie und Kieferorthopädie

· abgeschlossene Facharztausbildung Oralchirurgie, Uniklinik Düsseldorf (Oberarzt, Leiter Implantatsprechstunde)

· abgeschlossene Facharztausbildung Kieferorthopädie, Uniklinik Hamburg-Eppendorf

· Studiengang Master of Science Oral Implantology

· Studiengang Master of Science Parodontology

· Stellvertretender Leiter der Abteilung für Oralchirurgie des Bundeswehrkrankenhauses

Hamburg-Wandsbek als Oberfeldarzt der Reserve

· Referent und Teilnehmer an multiplen nationalen und internationalen Kursen/Kongressen/ Fortbildungen usw.

· Weiterbildungsreferent der Uniklinik Hamburg-Eppendorf

· Jahrelange Teilnahme an wissenschaftlichen Forschungsprojekten

Mitgliedschaften

· Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK)

· Berufsverband Deutscher Oralchirurgen (BDO)

· Deutsche Gesellschaft für Kieferorthopädie (DGKFO)

· Berufsverband Deutscher Kieferorthopädie (BDK)

· Deutsche Gesellschaft für Aligner Orthodontie (DGAO)

HORNER Magazin | Juli - August 2019 35


36

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Std-up

Paddling

TEXT & FOTOS | BREMER BÄDER

Ganzheitliches

Training auf dem

Wasser

HORNER Magazin | Juli - August 2019 37


STAND-UP-PADDLING

Beim Stand-up-Paddling wird die Balance und Stabilität durch den ständig bewegten Untergrund gestärkt

Stand-up-Paddling, SUP oder auch Stehpaddeln: ein Sport, der inzwischen

auf vielen Gewässern zu sehen ist. Für das Stand-up-Paddling wird im

Prinzip nicht viel benötigt, außer einem entsprechenden Board, das es

auch in einer aufblasbaren Variante gibt und ein Paddel. Die Umsetzung

wirkt im ersten Moment ebenfalls simpel: Rauf auf das SUP-Board und

mithilfe des Paddels vorwärtsbewegen. Doch dass es sich dabei auch im

ein Workout der Extraklasse handelt, sollte nicht vergessen werden. Dadurch,

dass der Untergrund durch das Wasser immer in Bewegung und

somit die Balance ständig gefordert ist, wird die Stabilität gestärkt, was das

Ergebnis zur Folge hat, dass in der Haltung eine positive Spannung entsteht,

die vom Fußgelenk bis hin zum Nacken reicht. Darüber hinaus werden

durch das dauerhafte Ausbalancieren die Beine und die

Tiefenmuskulatur im Rumpf trainiert – was enorm wichtig für einen gesunden

Rücken ist. Selbstverständlich sind der Spaß und das Gefühl, auf

dem Wasser zu stehen (auch wenn sich zwischen der Person und dem

flüssigen Element noch ein Board befindet) weitere wichtige Faktoren,

die das Stand-up-Paddling zu einer Trendsportart gemacht haben.

38

HORNER Magazin | Juli - August 2019


STAND-UP-PADDLING

Woher kommt Stand-up-Paddling eigentlich? Wer nach dem Ursprung

sucht, wird bei den polynesischen Fischern fündig, die sich in Kanus stehend

fortbewegten. Im 20. Jahrhundert haben es schließlich Surflehrer

auf Hawaii als alternatives Fortbewegungsmittel für sich entdeckt, die

durch die Hinzunahme eines Paddels die Möglichkeit hatten, schneller

wellenreiche Surf-Spots zu erreichen. Ebenso konnten Surf-Lehrer ihre

Schüler durch die erhöhte Position besser im Blick behalten. Zum Workout-Ersatz

für die wellenlosen Zeiten wurde es erst danach, da Stand-up-

Paddling eben ohne Wind oder Wellen durchgeführt werden kann.

Stand-up-Paddling wird auch in Bremen angeboten, beispielsweise von

der Bremer Bäder GmbH. Und um ein richtiges „Open Air“-Gefühl entstehen

zu lassen, tauscht die Bädergesellschaft für ihre SUP-Sommer-Varianten

das Schwimmbad gegen den Unisee. Zur Auswahl stehen

SUP-Basic „Youngsters“, SUP-Basic „Family“ sowie das SUP-Training.

SUP-Basic „Youngsters” ist ein dreistündiger Einsteigerkurs für Teilnehmerinnen

und Teilnehmer ab zwölf Jahren. Um mitzumachen, gilt als

Voraussetzung eine Körpergröße von mindestens 150 cm sowie der Besitz

des Freischwimmerabzeichens (Deutsches Jugendschwimmabzeichen

Bronze). SUP-Basic „Family“ richtet sich, wie der Name schon vermuten

lässt, an die gesamte Familie und hat ebenfalls eine Dauer von drei Stunden.

Bei beiden Angeboten werden zuerst die Boards an Land vorbereitet

und über die Materialen sowie die Sicherheitsregeln aufgeklärt.

Anschließend geht es direkt auf das Wasser. Dort werden spielerisch verschiedene

Standpositionen auf dem SUP-Board und grundlegende Paddeltechniken

sowie Wendemanöver geübt. Am Ende des Kurses sollen

alle sicher auf dem Brett stehen, in die gewünschte Richtung paddeln und

wieder an Land kommen können. Alles in einem also perfekt für einen Familienausflug

zum See der anderen Art. Das zweistündige SUP-Training

ist für Stehpaddler mit Vorkenntnissen gedacht. Im Rahmen dessen kann

die Paddeltechnik unter Anleitung eines erfahrenen SUP-Trainers verbessert

werden. Beratungs- und Buchungsmöglichkeiten gibt es im Bremer

Bäder-Shop bei Karstadt Sports.

Übrigens: Diejenigen, die SUP-Kurse in einem Schwimmbad präferieren,

werden ebenfalls bei der Bädergesellschaft fündig. Denn im Sportbad Uni

werden SUP-Yoga- und SUP-Fitness-Kurse angeboten. Die Übungen, die

bei SUP-Yoga durchgeführt werden, stärken die Balance, Koordination,

Kraft sowie das Herz-Kreislauf-System. Darüber hinaus führt die beruhigende

Wirkung des Wassers dazu, ganz bei sich selbst anzukommen. SUP-

Fitness ist ein funktionelles Training, da auf der instabilen Unterlage bei

jeder Bewegung besonders viele Muskeln, insbesondere die Stützmuskulatur,

gefordert und die koordinativen Fähigkeiten intensiv geschult

werden.

HORNER Magazin | Juli - August 2019 39


STAND-UP-PADDLING

Da beim Stand-up-Paddling – sowohl outdoor als auch indoor – der eine

oder andere Sturz ins Wasser nicht auszuschließen ist, empfiehlt es sich,

herkömmliche Badebekleidung zu tragen. Für diejenigen, die sich im Bikini,

Badeanzug oder Badehose nicht wohlfühlen, eignet sich auch eine

einfache Boardshort und ein dünnes Skin Shirt. Ein Neoprenanzug wäre

eine weitere Option, der gerade bei kälteren Gewässern auch noch einen

körperwärmenden Vorteil mit sich bringt.

Weitere Teilnahmebedingungen als die zu erfüllenden Vorgaben in Bezug

auf Alter, Körpergröße und Schwimmabzeichen bei den Kindern, gibt es

übrigens nicht. Stand-up-Paddling ist eine etablierte Wassersportart für

alle, die Lust auf unvergessliche Momente auf dem flüssigen Element

haben.

Wie die Bremer Bäder GmbH auf die Idee kam, Stand-up-Paddling in ihr

Produktportfolio mit aufzunehmen: Die Bädergesellschaft ist grundsätzlich

immer auf der Suche nach neuen Trendsportarten und im Bereich der

Stand-up-Paddling-Angebote machten vor einiger Zeit SUP-Yoga und SUP-

Fitness den Anfang. Dafür wurden die Boards in die Schwimmhalle geholt

– ein echtes Highlight, da Stand-up-Paddling für gewöhnlich eher im

Freien zu finden ist. Um mit ihren SUP-Varianten sowohl indoor als auch

outdoor vertreten zu sein, bietet die Bremer Bäder GmbH nun auch noch

SUP-Basic „Youngsters“, SUP-Basic „Family“ und das SUP-Training auf

dem Unisee an. Damit wird nicht nur der Nerv der Zeit getroffen, sondern

auch die verschiedensten Geschmäcker vieler Menschen.

Die SUP-Angebote der Bremer Bäder GmbH SUP-Basic „Youngsters“, SUP-

Basic „Family“ und SUP-Training finden in dem Zeitraum vom 18. Mai bis

15. September 2019 samstags beziehungsweise sonntags auf dem Unisee

statt. Während der diesjährigen Sommerferien gibt es darüber hinaus vom

4. Juli bis 14. August 2019 zusätzliche SUP-Basic „Youngsters“-Termine.

Die SUP-Basic „Youngsters“-Einheiten beginnen immer um 15 Uhr und an

den Zusatzterminen um 14.30 Uhr, SUP-Basic „Family“ startet jeweils um

10 Uhr und das SUP-Training um 17.30 Uhr.

Ausgleich und Entspannung zum (Büro-)Alltag bietet Sport

auf dem Wasser wie SUP

Bei SUP-Basic „Youngsters“ und SUP-Basic „Family“ belaufen sich die

Preise für Kinder auf 31,70 Euro pro Person und Tag, für Studenten bei

SUP-Basic „Family“ auf 41,50 Euro und Erwachsene bezahlen 59,30

Euro. Bei dem SUP-Training kostet die Teilnahme 20,90 Euro für Kinder,

27,70 Euro für Studenten und 39,50 Euro für Erwachsene. Auch hier gelten

die Angaben pro Person und Termin. Beratungs- sowie Buchungsmöglichkeiten

gibt es im Bremer Bäder-Shop bei Karstadt Sports. Weitere

Informationen sind auf www.bremer-baeder.de zu finden.

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

Frische Luft, Sport auf dem Wasser, Sommerfeeling pur - alles möglich auf dem

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

Unisee in Findorff

40

HORNER Magazin | Juli - August 2019


HORNER Magazin | Juli - August 2019 41


TEXT & FOTOS | HORN TO BE WILD

42

HORNER Magazin | Juli - August 2019


FESTIVAL 2019

Horn to

bewild

DIE 5. AUFLAGE DES FESTIVALS

GEHT IM AUGUST AN DEN START

HORNER Magazin | Juli - August 2019 43


„HORN TO BE WILD“- FESTIVAL 2019

Ein festes Team organisiert engagiert und zielgerichtet das Festival „Horn to be wild“ und setzt immer mehr das Thema Nachhaltigkeit in den Fokus

Wer das Geschehen in Horn mitverfolgt, hat in den letzten Jahren bestimmt

schon einmal vom „Horn to be wild“-Festival gehört, welches in

diesem Jahr am 16. und 17. August sein fünfjähriges Jubiläum feiern wird.

Die Musikveranstaltung wird seit 2015 jährlich von ca. 30 ehrenamtlichen

Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 15 bis 24 Jahren

organisiert. Die Jugendlichen möchten durch das Event mehr Leben

in den Horner Stadtteil bringen und, wie der Name schon sagt, ihn für

einen Moment wild werden lassen. Horn to be wild! Ganz vorne steht das

Interesse, das Engagement von Bremer Jugendlichen zu fördern und jungen

Musikern eine Bühne zu bieten. Außerdem bietet die Veranstaltung

Raum, um sich mit vielen verschiedenen Personen auszutauschen, die

Nachbarn kennenzulernen und neue Freunde zu finden.

44

HORNER Magazin | Juli - August 2019


„HORN TO BE WILD“- FESTIVAL 2019

In jedem Jahr setzt sich das Team einen neuen Schwerpunkt für das Festival.

Nachdem es im letzten Jahr verstärkt um ökologische Nachhaltigkeit

ging, möchten die Jugendlichen 2019 die Möglichkeiten des

Ehrenamts aufzeigen. Denn ohne das Ehrenamt wäre eine Veranstaltung

wie das „Horn to be wild“-Festival, kurz HTBW, nicht möglich. Am Veranstaltungstag

sind es insgesamt ungefähr 80 ehrenamtliche Freunde und

Bekannte des Organisationsteams, die bei der Durchführung des Musikevents

helfen.

Um die Festival-Crew und auch die Entstehung des Festivals kennenzulernen,

hat das Organisationsteam einige Fragen beantwortet.

Ihr wart teilweise erst 16 Jahre alt, als Ihr das Festival gegründet habt.

Wie kamt Ihr damals dazu?

Der harte Kern unseres Teams kennt sich aus der Zeit als Jugendleiter in

der Horner Kirchengemeinde, wo wir häufig unsere Nachmittage verbracht

haben. Eines Tages hatten wir die Idee, ein Musikevent nach Horn

zu bringen, weil es uns hier insgesamt etwas zu still für junge Leute war.

Wir erarbeiteten ein Konzept und stellten unsere Idee dem Horner Beirat

vor, woraufhin wir die Unterstützung für den Startschuss der Festivalreihe

im Sommer 2015 erhielten. Inzwischen können wir das Event unabhängig

organisieren.

Ihr organisiert das Festival ehrenamtlich. Wie funktioniert das neben

der Schule, dem Studium oder der Ausbildung? Und wie organisiert

Ihr euch untereinander?

Tatsächlich ist das Festival sehr viel Arbeit nebenbei. Um bei uns mitzumachen

und alles unter einen Hut zu kriegen, muss man wirklich für das

Projekt brennen. Aber das tun viele von uns, weil es inzwischen unser

Herzensprojekt und Hobby geworden ist. Mit einem großen Team von 30

Personen ist es manchmal nicht einfach, alle mit einzubeziehen. Wir

haben uns mit der Zeit in verschiedene Teams aufgeteilt, um die Aufgaben

klar zuzuordnen. So gibt es ein Technik-Team, ein Promo-/Marketing-Team,

ein Sponsoring-Team, ein Künstler-Team und das Orga-Team,

das sich um alle allgemeinen Regelungen kümmert. Regelmäßig treffen

wir uns mit dem gesamten Team und bringen uns gegenseitig auf den

neusten Stand. Es geht uns aber neben der Arbeit auch immer um den

Spaß mit der Crew, weshalb wir zum Beispiel kürzlich ein Teamwochenende

durchgeführt haben und oft gemeinsam zu Veranstaltungen gehen.

Weil wir alle ehrenamtlich hinter dem Projekt stehen, haben wir 2015

den Jugendkulturverein Horn e. V. gegründet. Nur so konnten wir selbst

Veranstalter des Festivals sein, ohne auf ein Unternehmen angewiesen zu

sein und ohne, dass einzelne Mitglieder haften müssen.

Gerade war kurz vom Sponsoring-Team die Rede. Ist es für euch einfach,

Sponsoren und Partner zu finden? Ändert sich etwas, weil das

Festival an zwei Tagen stattfindet?

Insgesamt arbeiten wir größtenteils jährlich mit den gleichen Sponsoren

zusammen. Das sind zum Beispiel die ÖVB, swb und hkk. Denn Sponsoren

sind für uns der einzige Weg, um gute Ticketpreise zu ermöglichen.

Manchmal können einige Sponsoren in dem einen Jahr andere Leistungen

bieten, als im nächsten Jahr, aber das konnten wir bisher immer gut ausgleichen.

Dieses Jahr findet das Event zum ersten Mal an zwei Tagen statt,

sodass wir deutlich mehr finanzielle Mittel benötigen. Dafür haben wir sowohl

im vergangenen Jahr, als auch in diesem Jahr die Ticketpreise hochgesetzt.

Zusätzlich haben wir allerdings weniger Unterstützung von

Sponsoren erhalten als erwartet und hoffen daher besonders auf gutes

Wetter und viele Gäste.

HORNER Magazin | Juli - August 2019 45


„HORN TO BE WILD“- FESTIVAL 2019

Jungen, aufstrebenden und lokalen Künstlern und Musikern wird Raum zur Präsentation vor einem großen Publikum gegeben

Was ist eure Motivation, um das Festival Jahr für Jahr auf die Beine

zu stel len?

Wir haben viele verschiedene Gründe. Bei einigen kann man sagen, dass

das HTBW schon zum eigenen Baby geworden ist, das man aufwachsen

sieht. Generell haben wir Freude am Organisieren von Veranstaltungen,

denn es ist spannend und faszinierend, ein Event selber auf die Beine zu

stellen. Bei uns kann jeder kreativ werden und eigene Ideen einbringen,

und man hat die Chance, über die eignen Grenzen zu schauen, sich durch

einige Herausforderungen weiterzuentwickeln und vieles dazuzulernen.

Außerdem geht es bei uns auch stark um den Zusammenhalt im Festivalteam.

Wenn man mit guten Freunden etwas Besonderes schafft, verbindet

das einfach. Es ist jedes Mal wieder wundervoll, die ganzen

glücklichen Gesichter der Gäste zu sehen und zu bemerken, wie man für

jeden Einzelnen einen tollen Tag in unserem sonst so ruhigen Horn schaffen

durfte. Wir sind stolz darauf, inzwischen ein fester Teil der Bremer

Veranstaltungsszene geworden zu sein.

Was erwartet die Besucher in diesem Jahr?

Dieses Jahr wird besonders, denn wir dürfen Horn an zwei Tagen musikalisch

aufblühen lassen. Hierfür haben wir insgesamt zwölf talentierte

Bands und Künstler aus ca. 300 Bewerbungen ausgesucht und arbeiten

mit dem Slammer Filet für einen Poetry Slam am Samstag zusammen. Zusätzlich

kommen tolle bekannte Bremer Stände zu uns und bieten uns

abwechslungsreiche Speisen von Hamburgern über Crêpes, Eis bis hin zu

46

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Bereits in die fünfte Runde geht das beliebte

und stimmungsvolle Festival „Horn to be wild“

auf dem Gelände des Rhododendronparks

HELMER 28 B | 28359 BREMEN | TEL. (0421) 23 54 36

WWW.MALERMEISTER-HADLICH.DE

HORNER Magazin | Juli - August 2019 47


„HORN TO BE WILD“- FESTIVAL 2019

JETZT TICKETS GEWINNEN!

Horn to

bewild

Gute Musik trifft auf gute Stimmung: Zum nunmehr fünften Mal wird Horn wild.

Und dieses Jahr erstmals sogar für zwei Tage!

balinesischer Küche. Da findet jeder etwas! Drumherum haben wir vielfältige

Stände organisiert, die ein buntes Programm für Jung und Alt anbieten

werden. Für das erste kleine Jubiläum haben wir noch mal

besonders Gas gegeben.

Unterstützen Sie die Jugendlichen und verpassen Sie auf keinen Fall dieses

einzigartige Stadtteil-Festival und seien Sie dabei, wenn Horn seine

wilde Seite zeigt!

Mehr Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter www.htbw.de

und auf den sozialen Kanälen des „Horn to be wild“-Festivals.

2 x 2 Tickets für beide Tage

1 x „4-Freunde Ticket“ (gültig für

beide Tage und vier Personen)

2 x „Schlemmerpässe“

Einfach eine E-Mail bis zum 31. Juli an:

gewinnen@horner-magazin.de senden.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

www.htbw.de

Dr. Hans-Dieter Just

Apotheker

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8.30 bis 19 Uhr

samstags von 8.30 bis 14 Uhr

Wilhelm-Röntgen-Str. 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

48

HORNER Magazin | Juli - August 2019


HORNER Magazin | Juli - August 2019 49


50

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Verlagssonderseite

NEU! DIE TUI JETZT AUCH IN

IHRER NACHBARSCHAFT.

Kreuzfahrten und Flüge gebucht werden. Neben

einer Riesenauswahl an Urlaubsreisen gibt es

auch Eintrittskarten aller Art, Städte-, Studienund

Wellnessreisen, passende Mietwagen und

geeignete Reiseversicherungen.

Wer auf die letzte Minute noch in den Urlaub

starten möchte, kann aus fantastischen Schnäppchen-Angeboten

aus einem Zugriff auf Millionen

von Reiseangeboten in der ganzen Welt auswählen.

Ihr bewährtes TUI Team in Bremen Horn (v. l.) Andrea Grotheer, Marieke Fischer, Miriam Draack (Büroleitung),

Kathi Lucero, Anika Dunker, Kristina Lewicki und Susanne Schmidt

Im Mühlenviertel, dem neuen Einkaufsquartier

in Horn-Lehe, hat die TUI in der

Gerold-Janssen-Str. 5 ein neues Reisebüro

eröffnet. Hier kann man sich von modernem

Beratungsambiente und innovativer

Technik inspirieren lassen, sodass aus Urlaubsträumen

wahre Traumurlaube werden.

aus in der Welt und übernimmt engagiert die

gesamte Urlaubsplanung. Die Reiseexpertinnen

empfehlen, was sich wirklich lohnt! Für die Beratung

entstehen dabei keine zusätzlichen Kosten.

Über das Sortiment der „World of TUI“ hinaus

können auch andere namhafte Veranstalter,

Ganz egal, ob man sich für eine Pauschalreise,

eine Individualreise, ein Hotel, einen Flug oder

eine Ferienwohnung mit Eigenanreise entscheidet,

die Reiseexpertinnen suchen das beste verfügbare

Angebot heraus!

Das TUI Reisebüro befindet sich im selben Gebäude

wie die neue Stadtteilfiliale der Sparkasse

Bremen, und das TUI Team freut sich auf Ihren

Besuch!

TUI Deutschland GmbH

Gerold-Janssen-Str. 5

28359 Bremen

Tel. (0421) 322 880

E-Mail: bremen1@tui-reisebuero.de

www.tui-reisebuero.de/bremen1

Mit insgesamt 140 Jahren Reiseerfahrung

haben die TUI Reiseexpertinnen viele Urlaubsziele

und Hotels persönlich kennengelernt und

kümmern sich mit viel Herzblut und großem

Know-how um die Urlaubswünsche ihrer Kunden.

Miriam Draack, Leiterin des Büros, und ihr

Team suchen aus der unglaublichen Vielfalt der

Angebote genau das Richtige für ihre Kunden.

Sie wissen, welches Hotel optimal passt, wo es

den besten Meerblick gibt und haben echte Geheimtipps

auf Lager. Das ganze Team kennt sich

Das modern eingerichtete Reisebüro

lädt zum Wohlfühlen ein

HORNER Magazin | Juli - August 2019 51


Es ist vollbracht: Ein weiterer Bereich des

Rhododendronparks erstrahlt nach einer

umfassenden Renovierung und Neubepflanzung

in neuem Glanz

Altes Beet

in neuer

Parkrenovierung 2.0 im Rhododendron-Park

TEXT | ANKE JUCKENHÖFEL

FOTOS | RHODODENDRON-PARK UND ANKE JUCKENHÖFEL

52

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Pracht

HORNER Magazin | Juli - August 2019 53


RHODODENDRONPARK 2.0

Parkleiter Dr. Hartwig Schepker (mittig mit blauem Regenschirm), der Vorsitzende des Vereins der Freunde des Rhododendronparks Bremen e. V., Michael Koppel (Dritter von

rechts), und Stiftungsvorstand Peter Bernsen (Zweiter von rechts) mit privaten Spendern und Mitarbeitern, die die Renovierung des Beetes ermöglicht haben

Der notwendige Regen kam ausgerechnet am 21. Mai, und gerade um

14.30 Uhr öffnete der Himmel über dem Rhododendron-Park seine

Schleusen ganz weit. Kein Problem für den Parkleiter Dr. Hartwig Schepker,

den Vorsitzenden des Vereins der Freunde des Rhododendronparks

Michael Koppel, den Vorstand der Stiftung Bremer Rhododendronpark

Peter Bernsen und alle anderen, die sich just getroffen hatten, um die Fertigstellung

des renovierten Beetes im ältesten Teil des Rhododendron-

Parks zu bewundern. Finanziell ermöglicht wurde die Grundsanierung

durch bürgerschaftliches Engagement: Einen großen Teil brachten der Verein

der Freunde des Rhododendronparks und private Spender auf. Die

waren nun zusammengekommen und sahen, dass sich die Mühe gelohnt

hat, denn es ist ein bezaubernder Parkabschnitt entstanden.

Lang geplantes Projekt

Bereits im Herbst 2018 wurde mit den Renovierungsarbeiten begonnen.

Rodung, Abtragen des Bodens, Einsetzen einer Drainage, neue Erde, Bepflanzung

– und das auf einer Fläche von ca. 1.700 Quadratmetern. 225

neue Rhododendron-Pflanzen in 75 Sorten, 20 Hortensien-Sorten wie 10

Begleitgehölze können jetzt bewundert werden. „Die erste Notiz zum

Renovierungsbedarf hatte ich sogar schon im Jahr 2007 gemacht“, sagt Dr.

Hartwig Schepker. „Unsere Vermehrer müssen circa 10 Jahre vorher mit

ihrer Arbeit beginnen, damit die Pflanzen dann auch die gewünschte

Größe haben, wenn sie eingesetzt werden.“ Das jetzt fertiggestellte Beet

ist der zweite Abschnitt einer mehrjährigen und kostenintensiven Bau-

54

HORNER Magazin | Juli - August 2019


RHODODENDRONPARK 2.0

Die Farbenpracht der historischen Rhododendron-Sorten im fertiggestellten

renovierten Beet bezaubert die Parkbesucher

maßnahme und die bisher größte Renovierung im Park. Nötig geworden

war die grundlegende Erneuerung dieses Pflanzbeetes, das bereits in den

1930er Jahren angelegt worden war, aus mehreren Gründen: „Die

schwierigen klimatischen Bedingungen der letzten Jahre mit ausgeprägten

Trockenzeiten setzen den Pflanzen arg zu, dazu kommt, dass die Voraussetzungen

für Rhododendren hier nicht ideal sind, sie wachsen ja eigentlich

an Berghängen und mögen keine Staunässe. Beträchtliche Schäden

verursacht aber ein pilzähnlicher Schwächeerreger namens Phytopthora.

Gerade geschwächte Pflanzen sind dadurch stark bedroht. Seit ich hier im

Park tätig bin, habe ich noch nicht erlebt, dass so viel ersetzt werden

muss.“

Unterstützung in Niedrigzins-Zeiten

„Unsere Anlage wird für einen öffentlichen Park gehalten, wir sind aber

ein öffentlich zugänglicher Park, der durch die Stiftung Bremer Rhododendronpark,

die auch für seine Pflege und Unterhaltung zuständig ist, finanziert

wird. Alle Kosten des Parks müssen aus den Erträgen des

Stiftungsvermögens und aus den Spenden erwirtschaftet werden. In Zeiten

der Niedrigzinsen und gleichzeitig schwierigen klimatischen Bedingungen

ist das keine einfache Aufgabe. Deshalb wäre die Renovierung

ohne die beträchtliche Hilfe des Vereins der Freunde des Rhododendronparks

und privater Unterstützer, die heute zur Eröffnung gekommen sind,

nicht möglich gewesen.“ 39.500 Euro der Gesamtkosten in Höhe von

60.000 Euro wurden von ihnen aufgebracht. Michael Koppel ist der Vorsitzende

des Vereins der Freunde des Rhododendronparks. Vor fünf Jahren

noch hatte der Verein 60 Mitglieder, heute sind es bereits über 200.

„Wir haben nur geringe Mitgliedsbeiträge von 12 Euro pro Jahr, aber auch

Fördermitgliedschaften sind möglich, außerdem Beetpatenschaften oder

Einzelspenden. Außerdem organisieren wir Veranstaltungen wie das Rho-

HORNER Magazin | Juli - August 2019 55


RHODODENDRONPARK 2.0

Zwischen den unterschiedlichen historischen

Rhododendron-Sorten finden sich jetzt neu eingefügte

Begleitpflanzen wie beispielsweise die

kleine Sichtachse mit violettem Riesenlauch

56

HORNER Magazin | Juli - August 2019


RHODODENDRONPARK 2.0

„Seit ich hier im Park tätig bin, habe ich noch nicht erlebt, dass wir so viel ersetzen

mussten“, sagt der Parkleiter Dr. Hartwig Schepker

domahl, werden demnächst auch eine Spendensammlungsaktion im Park

durchführen und haben noch weitere Ideen, um Hilfe für den Rhododendron-Park

leisten zu können.“ Der Parkleiter ergänzt: „Jeder, der kann,

möge bitte etwas tun! Im Großen wie im Kleinen.“ Denn die Renovierung

geht weiter, bereits im kommenden Herbst wird mit den Arbeiten an

einem 500 Quadratmeter großen Beet begonnen, dafür werden dann ungefähr

20.000 Euro benötigt. Und weitere Maßnahmen werden folgen.

Die sind von unschätzbarem Wert, denn gerade hier im ältesten Parkteil

wird ein kostbares Erbe bewahrt: Die Vielfalt aus 200 Jahren Rhododendron,

historische Pflanzen mit großer historischer Bedeutung. „Es ist wie

in einem Museum, und wenn wir diese Vielfalt nicht bewahren, wird vieles

verloren gehen.“

Informationen zum Verein der Freunde des Rhododendronparks:

mkoppel@t-online.de. Spenden an den Verein der Freunde des

Rhododendronparks:

Sparkasse Bremen

IBAN DE17 2905 0101 0001 0553 83

HORNER Magazin | Juli - August 2019 57


RHODODENDRONPARK 2.0

Damit sich auch die nächsten Generationen an

der Pracht des Rhododendronparks erfreuen

können, sind auch in Zukunft diverse Renovierungsmaßnahmen

notwendig. Im kommenden

Herbst soll es weitergehen

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

58

HORNER Magazin | Juli - August 2019


HORNER Magazin | Juli - August 2019 59


Der Wal steht für das Universum, welches die

Jugendlichen als Wahrzeichen für Horn-Lehe

sehen und das Horn am Wal steht für „Horn“-

Lehe. Der Wal ist auch Teil des Logos des

Jugendbeirates Horn-Lehe.

60

HORNER Magazin | Juli - August 2019


Jugendbeirat

Horn-Lehe

Eine spannende Zeit ist schon fast wieder

vorbei – seit fast zwei Jahren existiert der

erste Jugendbeirat in Horn-Lehe

TEXT | JESSICA JAGUSCH UND MARIE SOPHIE DIESSELBERG

FOTOS | JESSICA JAGUSCH, JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

HORNER Magazin | Juli - August 2019 61


JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

Den Tobetag im Unibad hat der Jugendbeirat erfolgreich für Kinder zur Wassergewöhnung und zum Spaß haben durchgeführt

Im Oktober 2017 wurden wir gewählt, als erster Jugendbeirat in Horn-

Lehe. Nun ist unsere Amtszeit leider bald vorbei und wir möchten von unseren

Taten aus den letzten zwei Jahren berichten.

Bevor wir überhaupt gewählt werden konnten, musste ein Konzept im

Rahmen einer Satzung für die Entstehung des Jugendbeirats geschrieben

und dieses dann vor dem Beirat Horn behauptet werden. Gemeinsam in

den Fachausschusssitzungen „Zukunft, Stadtteilentwicklung und Jugendbeteiligung“

ist lange über Altersgrenzen, Wahlbezirke, Wahlablauf

und Budget gesprochen worden. Nachdem diese Satzung fertiggestellt

war, musste diese noch im Beirat per Beschlussfassung bestätigt werden.

Erst dann konnte mit der weiteren Planung der Jugendbeiratswahl begonnen

werden. Geworben wurde insbesondere in den hiesigen Schulen

und Jugendeinrichtungen. Und dann standen auch schon die Wahlen

bevor und unsere kleine, aber feine Gruppe wurde als Interessenvertretung

und Ansprechpartner für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene

ins Leben gerufen.

Und so begannen zwei lebendige Jahre. In der ersten Zeit des Jugendbeirats

mussten wir uns als Team erst einmal kennenlernen. Dazu gehörten

Leitfragen wie: Wer sind wir? Was sind unsere Wünsche und Vorstellungen

in Horn-Lehe? Und ganz wichtig: Was erwarten die Leute von uns,

die uns gewählt haben? Um diese Fragen für uns zu klären, hat uns der

Workshop im LidiceHaus sehr geholfen. Durch diesen haben wir mehr

Panne/Unfall?

Wir helfen!

Unser Schadenservice:

Schnell und unkompliziert

• 24-Stunden Abschlepp- & Pannenservice

• Erstellung von Kostenvoranschlägen für Ihre Versicherung

• Vermittlung von Gutachten

• Leihwagen

• Abwicklung aus einer Hand!

Jonny Hilker GmbH, Haferwende 43, 28357 Bremen, Tel. (0421) 204585, www.jonny-hilker.de

62

HORNER Magazin | Juli - August 2019


JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

über die Kommunalpolitik erfahren und uns die ersten Gedanken gemacht,

welche Projekte wir für die Jugendlichen in Horn-Lehe anstoßen

wollen. Es kam uns ganz gelegen, dass das Amt für Soziale Dienste an

uns herangetreten ist mit dem Vorschlag, auf dem Spielplatz Vorkampsweg

den alten Unterstand in einen neuen Unterstand für Kinder und Jugendliche

umzuwandeln. Hierfür sollten wir Vorschläge erarbeiten. Ein Teil

unserer Vorschläge ist dann in den neuen Unterstand eingeflossen. Auch

war uns wichtig, dass wir an diesem Unterstand eine Freifläche bekommen,

wo wir mit Kindern und Jugendlichen aus Horn-Lehe gemeinsam

ein Graffiti entwickeln und dieses mit professioneller Unterstützung auf

die zur Verfügung stehende Freifläche sprühen konnten. Nach dessen Umsetzung

sollen noch weitere Sitzmöglichkeiten, ein Kummerkasten sowie

noch ein Schachbrett an diesem Unterstand folgen, welches wir aus unserem

zur Verfügung stehenden Budget finanzieren möchten. Bei diesem

Vorhaben haben wir gemerkt, dass die Umsetzung eines Projektes doch

sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann und wir einen langen Atem brauchen,

bis wir die ersten Ergebnisse sehen können. Dieses war auch einer

der Gründe, warum es immer mal wieder zu Fluktuationen in der Gruppe

kam. Da wir mit einem kleinen Gremium gestartet sind, gab es auch keine

Nachrücker, die an die frei werdende Stelle hätte rücken können. Dafür

arbeitete der harte Kern umso intensiver. Eine kleinere Gruppe hat durchaus

seine Vorteile.

Ein weiteres Highlight während unserer Legislaturperiode war der Besuch

des Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier in Bremen. Wir als Jugendbeirat

hatten die Möglichkeit, neben anderen Jugendlichen aus den

unterschiedlichsten Bereichen, in der Bremischen Bürgerschaft Fragen zu

stellen. Thematisch handelte der Tag von Jugendbeteiligung in der Politik.

Wir sprachen darüber, aus welchen Gründen sich Jugendliche in der Politik

nicht kenntlich machen würden. Hierfür wurden Gründe wie mangelnder

Politikunterricht genannt. Interessant war aber bereits das ganze

Prozedere im Vorfeld, wie zum Beispiel das Durchlaufen der Sicherheitskontrollen.

Dann hatten wir auch noch das große Glück, dass wir zwei unserer

im Vorfeld eingereichten Fragen auch persönlich stellen durften.

Ohne die Arbeit im Jugendbeirat hätten wir nicht so schnell die Chance

bekommen, den Bundespräsidenten und seine Ehefrau persönlich kennenzulernen.

Im Oktober 2018 haben wir während einer Jugendbeiratssitzung gemerkt,

dass viele unserer Mitschüler und Mitschülerinnen nicht schwimmen können.

Hinzu kam, dass diese Einschätzung auch die stellvertretende Schulleitung

der Sportbetonten Oberschule an der Ronzelenstraße teilte. Die

während der Jugendbeiratssitzung erarbeitete Diskussionsgrundlage haben

wir dann am „Runden Tisch Badeunfälle“ beim Sportamt vorgetragen,

verknüpft mit dem Hinweis, dass der Jugendbeirat Horn-Lehe gerne etwas

gegen dieses augenscheinliche Problem unternehmen möchte. Gemeinsam

mit dem Koordinator des Kadersports an der Sportbetonten Oberschule

an der Ronzelenstraße sowie der Mitarbeiterin des Ortsamtes

haben wir ein Konzept entwickelt für einen „Tobetag“ im Unibad. Dieser

Tobetag sollte als Wassergewöhnung dienen und allen Schülerinnen und

Schülern der Klassen 3. bis 7. die Möglichkeit geben, für zwei Stunden kostenlos

das Unibad zu benutzen. Finanziert wurde das Projekt aus den

uns zur Verfügung stehenden Mitteln. Die Bremer Bäder hatten gerne

eingewilligt, dass wir die Hälfte des Beckens, die Springtürme sowie das

Lernbecken für zwei Stunden bekommen. Unterstützt wurden wir an diesem

Tag auch durch den Vorsitzenden des Landesschwimmverbandes

sowie durch Schwimmerinnen und Schwimmer des BSC. Etwa 70 Schülerinnen

und Schüler haben die Möglichkeit genutzt, kostenlos im Unibad

zu toben. Auch haben während der zwei Stunden acht Schwimmerinnen

und Schwimmer die Chance bekommen, ihr Schwimmabzeichen zu machen

und dieses auch erfolgreich umgesetzt. Gerne würden wir noch einmal

dieses Projekt durchführen und noch weitere Schulen im Umkreis

ansprechen wollen. Wir sehen aber auch, dass die Umsetzung dieses Projektes

sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Ohne die Unterstützung durch

das Ortsamt sowie Dritte sind die vorab beschriebenen Projekte nicht

HORNER Magazin | Juli - August 2019 63


JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

durchführbar. Deshalb unterstützen wir ein mit allen bremischen Jugendbeiräten

entwickeltes Forderungsschreiben, dass auch weiterhin die

personelle Unterstützung durch das Ortsamt sichergestellt werden soll.

Wir sehen, dass eine intensive Zusammenarbeit mit dem Ortsamt eine

wichtige Voraussetzung ist für eine erfolgreiche Jugendpolitik im Stadtteil.

Beim Ortsamt erfahren wir eine rechtliche und organisatorische Unterstützung

in allen unseren Belangen. Wir sehen diese Unterstützung als

nicht selbstverständlich an und deshalb sollte eine gute personelle Ausstattung

in den Ortsämtern gewährleistet sein, damit die Jugendbeiräte

auch weiterhin Projekte für Kinder und Jugendliche aus dem Stadtteil

durchgeführt werden können.

Text: Jessica Jagusch & Marie Sophie Dießelberg

„Mein Fazit nach 1,5 Jahren im Jugendbeirat ist zu allererst, dass ich stolz

auf mich bin, dass ich diese Herausforderung, die Gründung und die Funktion

der stellvertretenden Jugendbeiratssprecherin, angenommen habe.

Ich habe zumindest das Gefühl, dass ich durch meine Arbeit im Jugendbeirat

einiges in Horn-Lehe bewegen konnte. Das, was ich am meisten

wahrgenommen habe, ist, dass ich andere Jugendliche dazu gebracht

habe, sich ehrenamtlich zu beteiligen und so zu zeigen, dass man bereits

in jungen Jahren Verantwortung übernehmen und damit etwas erreichen

kann. Mindestens ein Zeichen zu setzen, ist somit meine Prämisse. Es

war für mich schön zu sehen, dass, je länger der Jugendbeirat existiert,

auch das Interesse an diesem wuchs. An uns sind Jugendliche und Erwachsene

mit ihren Sorgen herangetreten und haben uns und unserem

Handeln vertraut. Ich wünsche mir, dass wir durch unsere Arbeit im Jugendbeirat

bei den kommenden Wahlen mehr Jugendliche begeistern können.

Wir haben ein gutes Grundgerüst für erfolgreiche weitere Jahre

schaffen können. Leider bin ich für diese nächsten Jahre nicht dabei, da

ich für ein Jahr nach Namibia gehe. Aber auch dahin nehme ich einiges

Gelernte aus dem Jugendbeirat mit. Ich wünsche allen Nachkömmlingen

erfahrungsreiche und begeisternde Jahre im Jugendbeirat!“

Text: Marie Sophie Dießelberg

www.jugendbeirat-horn-lehe.de

Das Graffiti-Projekt, initiiert vom Jugendbeirat und finanziert aus

deren Mitteln, ist mit drei Jugendlichen erfolgreich durchgeführt

worden

BRILLEN · FERNGLÄSER · MIKROSKOPE · KONTAKTLINSEN

Optik Stallmann in Horn GmbH

Leher Heerstraße 27-31 · Telefon (0421) 23 65 21 · Fax (0421) 23 47 49

www.optik-stallmann.de

64

HORNER Magazin | Juli - August 2019


HORNER Magazin | Juli - August 2019 65


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com

Mediation

Konflikte konstruktiv angehen

und einvernehmlich lösen

IM INTERVIEW MIT ULRIKE LÜDEMANN

66

HORNER Magazin | Juli - August 2019


„Familie & Co“



Unsere

Bei Streitigkeiten und Meinungsverschiedenheiten

im privaten oder beruflichen

Umfeld gibt es oft den

Punkt, an dem keiner mehr von seinem

Standpunkt abrückt und die Situation

verfahren scheint. Oft enden

die Parteien schlussendlich vor Gericht.

Doch soweit muss es nicht kommen,

wenn ein zertifizierter, spezialisierter

Mediator eingeschaltet wird. Das Wort „Mediation“

hat seinen Ursprung im Lateinischen, bedeutet

Vermittlung und fußt auf der einvernehmlichen und individuellen

Beilegung von Konflikten. Mediatoren sind neutral und unabhängig und

leiten die Parteien an, eine für alle zufriedenstellende Lösung für die Zukunft

zu erarbeiten. Ulrike Lüdemann, Diplom-Sozialwirtin, Supervisorin

und zertifizierte Mediatorin ist Inhaberin von Confides Mediation und ist

mit ihrem Team auf interdisziplinäre Mediation, Konfliktberatung und

Supervision für Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen spezialisiert.

Wir haben sie zum Fachgebiet „Mediation bei Trennung und

Scheidung“ befragt, um einen Einblick in das Angebot der Konfliktlösung

durch die neutrale und professionelle Moderation einer dritten Person

zu erhalten.

„Familie & Co“

Seiten

Frau Lüdemann, seit wann sind Sie neben Wirtschaftsmediation

für Unternehmen auf die Mediation bei Trennung und Scheidung

für Familien spezialisiert und wie ist der Trend der Nachfrage?

Beide Konfliktfelder haben von Anfang an zu den bei uns nachgefragten

Mediationen gehört, sodass ich meine Spezialisierung auf beide Bereiche

quasi parallel vorangetrieben habe. Genauso wie ich die interdisziplinäre

Zusammenarbeit mit meinen anwaltlichen Kollegen als sehr bereichernd

erlebe, ergänzen sich für mich auch die unterschiedlichen Erfahrungen

von Wirtschafts- und Familienmediation sehr gut. Darauf würde ich ungern

in meiner Arbeit verzichten wollen.

Festzustellen ist, dass sich Mediation zur Klärung unterschiedlichster Konfliktlagen

in Familien sehr gut bewährt hat und sich mehr und mehr etabliert.

Das Bewusstsein, dass sich beispielsweise Scheidungsfolgenvereinbarungen

im Vorfeld auch außergerichtlich regeln

lassen, ist bei immer mehr Paaren in Trennungssituationen angekommen.

Gemessen an unserer Nachfrage ist der Trend, dazu eine Mediation zu

nutzen, spürbar steigend.

Wann wird die Hilfe eines Mediators bei Konfliktsituationen zwischen

(Ehe-)Partnern in der Regel in Anspruch genommen und

welchen Zeitpunkt empfehlen Sie, mit einer Mediation zu starten?

Einer der häufigsten Sätze, die ich in einer Mediation höre, ist die Feststellung:

„Das hätten wir schon viel eher machen sollen!“ Manchmal auch

noch mit dem Zusatz: „.... dann säßen wir vielleicht heute nicht hier.“

Diese Wahrnehmung deckt sich mit unserem Erleben. Kommen die Konfliktparteien

erst spät zu uns, ist meistens schon viel passiert und die emotionalen

Belastungen mit all ihren Auswirkungen und Konsequenzen sind

immer stärker geworden.

Gelingt der Schritt in eine Mediation dagegen schon zu einem möglichst

frühen Konflikt- oder Trennungszeitpunkt, kann sie auch frühzeitig für

Entlastung sorgen und ungewünschter Eskalation vorbeugen. Sie hilft,

miteinander im Gespräch zu bleiben und die bei Trennungen häufig auftauchenden

Reibungspunkte im Vorfeld zu klären. Viele Paare entscheiden

sich deshalb schon vor einem ersten Anwaltsbesuch und bevor ein offi-

„Eine möglichst positive und vertrauensvolle Gesprächsatmosphäre ist für Konfliktgespräche sehr förderlich“ erklärt Mediatorin Ulrike Lüdemann

HORNER Magazin | Juli - August 2019 67


„Familie & Co“

Zum Wohle aller Beteiligten: Mithilfe eines Mediators können Probleme und Reibungspunkte in Konfliktsituationen oft außergerichtlich geklärt und somit

unerwünschten Eskalationen vorgebeugt werden

zieller Scheidungsantrag gestellt wird bewusst für die Hilfe eines Mediators.

Sie möchten erst einmal selbst überlegen, was für sie gute Lösungen

sein könnten. Erst im zweiten Schritt lassen sie diese Vorschläge dann juristisch

überprüfen und ggf. anpassen. Am Ende können für viele Bereiche

beiderseitig akzeptable Vereinbarungen getroffen werden, die jederzeit

auch rechtsverbindlich gestaltbar sind.

Was sind die richtigen Voraussetzungen bei den Konfliktparteien,

sich auf eine Familienmediation einzulassen und wann sind die

Vorzeichen für eine konstruktive Lösungssuche eher schlecht?

Wesentlich ist, dass ein grundsätzlicher Einigungswille vorhanden ist und

die Teilnahme an einem Mediationsverfahren freiwillig ist. Auch ist es

sinnvoll, sich über das Ziel und die eigenen Erwartungen, aber auch Bedenken

im Klaren zu sein. Aus unserer Erfahrung verlaufen Mediationen

insbesondere dann sehr konstruktiv, wenn beiden Partnern bewusst ist,

was passiert, wenn sie sich nicht einigen. Die Chancen einer Mediation

beziehen sich dabei vor allem auf die selbstbestimmte Gestaltung einer

zufriedeneren Zukunft. Gerade das ist für scheidungswillige Ehepaare mit

Kindern besonders wichtig. Mit Blick auf die fortbestehende gemeinsame

Elternschaft gilt es im hohen Interesse der Kinder, auch zukünftig miteinander

auszukommen.

Dagegen mindern sich die Chancen für konstruktive Ergebnisse, wenn

z. B. aufgrund tiefgreifender Verletzungen und hoher Eskalationsstufe kein

ehrlicher Einigungswille mehr vorhanden ist. Gespräche in der Mediation

können dies manchmal ändern, aber die Lösungsfindung gestaltet sich

schwieriger.

Sicherlich haben die meisten Ihrer Kunden das Gefühl, ihr Konflikt

sei unlösbar und sie befänden sich in einer Sackgasse. Welche

Weichen können gestellt werden und welche Perspektiven zeigen

Sie auf, sodass ein einvernehmlicher Weg möglich werden

kann?

Zumeist sind es gar nicht die Konfliktthemen selbst, die nicht lösbar

wären. Vielmehr fehlt es oft an der dazu nötigen Gesprächsbasis. Hier

setzt Mediation an, indem sie mit professioneller Herangehensweise und

Struktur wieder ein gegenseitiges Zuhören, einen wechselseitigen Austausch

und Perspektivwechsel möglich macht. Dann muss es nicht mehr

um eine „Entweder-oder-Lösung“ gehen, sondern es können auch wieder

Wege aus der gefühlten Sackgasse heraus zu einem „Sowohl-als-auch“

sichtbar werden. Die Kreativität der Beteiligten überrascht dabei zuweilen

nicht nur die Konfliktpartner selbst, sondern auch mich als Mediatorin

immer wieder aufs Neue.

Wie viele Gespräche sind in der Regel nötig, um den Konflikt zu

lösen, neue Chancen aufzuzeigen und schlussendlich einen für

alle möglichst glücklichen roten Faden für die Zukunft aufzuzeigen?

Die Dauer einer Mediation ist schwer pauschal vorherzusagen, da sie ganz

wesentlich von Art und Umfang der Konfliktthemen abhängt. Zudem

kann das eine Thema viel Zeit in Anspruch nehmen, während ein anderes

vielleicht schnell zu klären ist. Die meisten unserer Verfahren benötigen

etwa drei bis fünf Termine. Aus unserer Sicht ist es in jedem Fall

sinnvoll, sich Zeit für gut durchdachte gemeinsame Lösungen und Vereinbarungen

zu nehmen. Schließlich ist es für alle Beteiligten sehr viel

wert, wenn die Gestaltung einer besseren Zukunft auf konstruktive und

sichere Weise gelingt.

Vielen Dank für das Interview!

68

HORNER Magazin | Juli - August 2019


„Familie & Co“


Die botanika bietet in den Sommerferien für Schulkinder eine Rallye an


Entdeckungsreise

durch fremde Welten


Rallye durch die botanika

Schulkinder können in den Sommerferien in der botanika auf eigene

Faust auf eine spannende Entdeckungsreise mit Rallye durch

die tropische Pflanzen- und Tierwelt gehen. Der Eintritt kostet für Kinder

5 und für Erwachsene 10,50 Euro. Die Rallye findet Montag bis

Freitag von 9 bis 18 Uhr sowie Samstag, Sonntag und an Feiertagen von

10 bis 18 Uhr statt. Fest steht: Hinterher ist man schlauer!

www.botanika-bremen.de

HORNER Magazin | Juli - August 2019 69


„Familie & Co“


Ob Handyhalterung, Garderobe oder Buchstütze: Im Jugendhaus Horn-Lehe wird

montags von 16.30 bis 18 Uhr mit Holz gewerkelt


Isabel Sánchez Vegara:

Amelia Earhart

Little People, Big Dreams

Little People, Big Dreams erzählt von den beeindruckenden Lebensgeschichten

großer Persönlichkeiten: Jede dieser Frauen, ob Künstlerin, Pilotin

oder Wissenschaftlerin, hat Unvorstellbares erreicht. Dabei begann alles, als sie

noch klein waren: mit großen Träumen.

Als erste Pilotin der Weltgeschichte flog Amelia Earhart allein über den Atlantik. Mit

einem felsenfesten Willen und dem Glauben an sich selbst überwand sie jegliche

Vorurteile und technischen Probleme, die sich ihr in den Weg stellten.

Little People, Big Dreams

Amelia Earhart

Deutsche Ausgabe

Erschienen: 11.03.2019

Halbleinen, 32 Seiten

ISBN: 978-3-458-17795-1

Preis: 13,95 Euro

www.suhrkamp.de

Verlosung!

3 x „Amelia Earhart“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Juli an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


Die Holzwerkstatt

Neues Projekt im

Jugendhaus Horn-Lehe

Die Kreativität von Kindern und Jugendlichen zu fördern ist

einer der Schwerpunkte des Hauses. Ein Projekt im Zusammenhang

mit Holz ist etwas ganz Neues für unsere BesucherInnen. Das

Tolle: Jedes Kind oder Jugendlicher unabhängig von Religion, Herkunft

oder sozialem Stand, mit und ohne Beeinträchtigung kann am

Projekt teilnehmen.

Es soll vor allem darum gehen, erste Erfahrungen zu sammeln, etwas

Neues auszuprobieren, eigene Grenzen auszutesten und neue Fähigkeiten

zu erlernen! Das Werken selbst schult die motorischen Fähigkeiten

und die eigene Geduld. Aber das Beste: Ihr könnt tolle selbstgemachte

Stücke aus Holz mit nach Hause nehmen oder verschenken.

Was ihr unter anderem bei uns herstellen könnt: Ein Schlüsselbrett

oder Holzschild mit individuellem Spruch und mehr. Aus kleinen

Holzresten können Buchstützen, Handyhalterungen oder kleine Regale

hergestellt werden. Damit diese kleinen Dinge etwas Besonderes

sind, können sie auch im Industriestil angefertigt werden. Da heißt,

statt einfacher Winkel oder Stangen werden alte Heizungsrohre verwendet.

Außerdem muss nicht alles, was alt ist und normalerweise auf

dem Sperrmüll landet, weggeschmissen werden. Bringt es stattdessen

mit und wir basteln etwas Cooles daraus! Gerne könnt ihr auch eigene

Ideen und Vorschläge mitbringen. Habt ihr Lust bekommen zu werken?

Dann kommt vorbei! Das Projekt findet wöchentlich montags

von 16.30 bis 18 Uhr statt.

70

HORNER Magazin | Juli - August 2019

Eure Nadine,

Jugendhaus Horn-Lehe

www.jugendhaus-horn-lehe.de


„Familie & Co“




Auf Islandpferden können die Kinder als Reitanfänger oder Fortgeschrittene ihre Pferdekenntnisse

ausbauen und mit anderen Kindern schöne pferdige Erlebnisse sammeln


Pferde, Spiel und Spaß

Beliebtes Sommerferienprogramm

im Reitzentrum Trupe

Im Reitzentrum Trupe in Lilienthal wird wieder

ein buntes Ferienprogramm für Kinder ab 6

Jahren angeboten. Vom 29. Juli bis zum 2. August und

vom 5. August bis zum 9. August werden Reiten, Voltigieren,

Theorie, Spiel und Spaß auf der schönen Anlage

des Islandpferdehofs in Lilienthal geboten. Das

Programm läuft täglich von 10 bis 15 Uhr, auf

Wunsch können auch einzelne Tage gebucht werden.

Die Kinder sollten neben reit- und wetterfesten Sachen

ein Mittagessen dabeihaben. Die Woche kostet

200 Euro, einzelne Tage 45 Euro.

www.reitzentrum-trupe.de

HORNER Magazin | Juli - August 2019 71


„Familie & Co“



Klare Worte: Nur mit genauen Absprachen lässt

sich gemeinsam per Fadenspiel ein hoher

Holzturm stapeln.


Ferienprogramm bietet gemeinsames

Sackhüpfen, Turmbau oder Sommerskifahren

für kleine und große Besucher


Turbulenter Team-

Sommer im Universum

Zusammen erreichen wir mehr als allein! Das haben schon die tierischen

Hauptfiguren aus den Bremer Stadtmusikanten gewusst, als sie gemeinsam

im Chor eine ganze Räuberbande vertrieben. Im 200-jährigen Jubiläumssommer

der weltbekannten Tiere können Universum®-Besucher beim Team-Parcours

zwischen dem 4. Juli und dem 18. August ihre Kooperationsfähigkeit ebenfalls

unter Beweis stellen. Spaß ist bei dem abwechslungsreichen Ferienprogramm garantiert,

denn natürlich kann alles, was nur im Team funktioniert, bei mangelnder

Absprache gründlich schief gehen und für ein turbulentes Chaos sorgen. Übung

macht auch hier den Meister!

Zu der Aktion eingeladen sind Familien, Freunde und andere Gruppen, aber auch

Einzelpersonen sind willkommen und werden im Universum® sicherlich Spielpartner

finden. Im Außenbereich an der frischen Luft können diverse Stationen mit

unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden auf eigene Faust getestet werden. Besonders

viel Geduld und Fingerspitzengefühl sind bei einem Balancierspiel gefragt:

Hier können die Besucher mit wackeligen, langstieligen Löffeln eine kleine Holzkugel

von einer Person zur nächsten transportieren. An weiteren Stationen geht es

darum, gemeinsam einen Holzturm zu stapeln oder sich als Gruppe im Gleichschritt

zu bewegen – und das mit so außergewöhnlichen Fortbewegungsmitteln wie Sommerski,

Pedalos oder Hüpfsäcken. Die Teilnahme ist im regulären Eintrittspreis inbegriffen,

eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

www.universum-bremen.de

Einen Pony-Schnuppernachmittag veranstaltet der Reitclub St. Georg zu Bremen

am 17. August – herzlich willkommen!


Sommerferien beim

TV Eiche Horn


Reitclub St. Georg zu

Bremen lädt ein

Unbedingt im Kalender vormerken sollten sich pferdebegeisterte Kinder, Jugendliche

und Erwachsene den 17. August ab 15 Uhr. Denn an diesem Tag

laden die Jugendsprecher des Reitvereins Reitclub St. Georg zu Bremen, Wetterungsweg

1 am Unisee, interessierte Reiter und die, die es werden wollen, aus der

Umgebung ein.

Es darf eine ordentliche Nase Stallluft geschnuppert werden und viele Pferde und

Ponys stehen zum Kennenlernen bereit. Auf dem Programm dieses Nachmittags

stehen bunte Aufführungen, ein Flohmarkt, leckere Verpflegung und natürlich ganz

viel Ponyreiten!


www.reitclub-st-georg.de

Auch in diesem Jahr hat der TV Eiche Horn an der Berckstraße im Rahmen

des Sommerferienprogrammes wieder Ausflüge organisiert, an denen auch

Kinder teilnehmen können, die nicht Mitglied des Vereins sind. Am 11. Juli findet

ein Tagesausflug in den Serengeti-Park Hodenhagen statt, am 16. Juli gibt es in Kooperation

mit dem Bund für Umwelt und Naturschutz eine dreistündige Forscher-

Exkursion in den Rhododendronpark und am 8. August geht es per Kanutour ab auf

die Wümme. Bei der Fahrt in den Serengeti-Park und der Kanutour ist die Zahlung

eines Eigenanteils erforderlich. Anmeldungen werden unter Telefon 0421/23 40 60

erbeten.


www.eiche-horn.de

72

HORNER Magazin | Juli - August 2019


„Familie & Co“


Sommer, Sonne,

Seifenblasen!

Filigran-bunte Schönheiten fliegen

zum Fangen durch die Luft


Es ist Sommer! Passend zum schönen Wetter wollen wir uns gemeinsam

an die Herstellung von Seifenblasen machen, denn was

wäre ein Sommer ohne die luftig-leichten, bunt schillernden Seifenkünste?

Herstellung: Einfach alles miteinander vermischen – schon fertig!

Wollt ihr euch nun noch Seifenblasenstäbe für Riesenseifenblasen selbst

machen? Auf geht’s: Ihr braucht zwei möglichst gerade Stöcke, zum

Beispiel Bambus oder Haselnuss. Außerdem braucht ihr Schnur, am

besten Schnürsenkel oder etwas Ähnliches. Nun knotet ihr die Schnur

als Schlaufe an eure Stäbe. Wenn ihr die Enden mit Klebeband umwickelt,

dann rutschen sie nicht so schnell von den Stöcken ab.

Taucht die Schnur-Schlaufen in die Seifenblasenflüssigkeit, nehmt sie

wieder heraus und haltet eure Stäbe nach oben. Wenn es ein bisschen

windig ist, dann kommen die Seifenblasen ganz von allein. Ansonsten

bewegt eure Stäbe leicht nach vorne oder hinten.

Viel Spaß beim Basteln und beim Seifenblasen fangen!

Für Seifenblasen braucht man gar nicht viel, nämlich bloß 1 Liter

Wasser, 50 ml Spülmittel (und zwar, das ist wichtig, es muss Fairy

Ultra sein!), ca. ½ Teelöffel Guarkernmehl und 1 gestrichenen Teelöffel

Backpulver. Das Guarkernmehl bekommt ihr im Bioladen oder im Reformhaus.

HORNER Magazin | Juli - August 2019 73


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. med. Bettina Kiel

und Dr. med. Inga Krohm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 27 06 15

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Niklas Schaumlöffel, Sybille

Stichweh und Kurt Butschkus

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Marion Giesa

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

Telefon: (0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

INNERE MEDIZIN

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. med. Sabine M. List,

Dr. med. Constanze Meentzen

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFER-CHIRURGIE

Praxis Am Mühlenviertel

MVZ GmbH

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

ORTHOPÄDIE

Dr. Gottfried Bruhn

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum

zentrum für

orthopädisch-unfallchirurgische medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PLASTISCHE CHIRURGIE

Plastische und Ästhetische Chirurgie /

Handchirurgie

Prof. Dr. Christian Herold

Gerold-Janssen-Str. 5, 28359 Bremen

Telefon: 0421 67306940

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

Praxis für Psychotherapie,

Psychoonkologie und Hypnose

Dr. Sigrun Kurz

Am Lehester Deich 77 B, 28357 Bremen

(0421) 27 69 888

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter und

Stephanie Wehmeier

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Tom Mainz

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 46 77 120

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Ann-Kristin Lippelt

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 0

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Psychotherapeutische Ambulanz der

Universität Bremen

Grazer Straße 6, 28359 Bremen

(0421) 21 86 86 66

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

Alle Angaben sind ohne Gewähr

74

HORNER Magazin | Juli - August 2019


HORNER Magazin | Mai - Juni 2019 75


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

TURNEN FÜR „UNBESCHOLTENE DAMEN“ –

100 JAHRE FRAUENTURNEN

Gefeiert wird das 100-jährige Bestehen am Sonntag, den 25. August, in

der Zeit von 12 bis 16 Uhr. Bei schönem Wetter auf der Fritzewiese, ansonsten

in der Sporthalle und im Maximum. Es werden zeitlich begrenzte

Workshops zum Kennenlernen der einzelnen Angebote des Vereins angeboten.

Für kleine Kinder wird es Beschäftigungsangebote geben und

für alle Teilnehmer ein Kuchenbüffet.

Sie sind herzlich eingeladen!

Jutta Barth

Das vorläufige Programm des Festtages:

Früher war vieles anders: Sport treiben durften „unbescholtene Damen“ ab

14 Jahren und das auch erst seit 1919

Für Frauen und Mädchen, die sich sportlich betätigen möchten, gibt es

heute eine ganze Reihe von Angeboten in unserem Verein. Das war nicht

immer so! Erst eine Satzungsänderung am 17. April 1919 ermöglichte es

einer Reihe „unbescholtener Damen, welche das 14. Lebensjahr vollendet

haben“, einer neu gegründeten Damenabteilung beizutreten. „Zwecks

Mittel zur körperlichen und sittlichen Kräftigung“, wie es in der ersten

Satzung hieß, wurde nach „Halteübungen mit Keulen, Stäben“, sowie an

Geräten wie Barren, Reck und Bock geturnt. Außerdem spielten die

Damen Schlagball, Trommelball und Faustball. Die erste Turnstunde fand

am 1. Mai auf dem Turnplatz „Winnenbrocks Weide“ statt, einem Teil

der heutigen Fritzewiese. Eine Turnhalle gab es zu der Zeit noch nicht.

Da einer Reihe von turnfreudigen Frauen mittleren Alters der Betrieb mit

Geräteturnen, Leichtathletik und Ballspielen (Schlagball und Korbball) mit

der Zeit zu „hart“ wurde, kam es 1929 zur Gründung der Abteilung Frauengymnastik,

in der eine etwas sanftere Gangart eingeführt wurde, in erster

Linie Gymnastik mit Musik, leichte Spiele und Tänze.

Die Turnabteilung mit ihren vielfältigen Sportangeboten hat heute 1100

Mitglieder, davon sind 700 weiblich. Geleitet wird die Abteilung von Sandra

Schmitz, ihr zur Seite steht Mara Finke. Zwei Frauen, die mit viel

Power die größte Abteilung des Vereins erfolgreich leiten.

12 Uhr Begrüßung, Auftritt der Jazz Dance Gruppe

und Hip-Hop

12.15 bis 12.55 Uhr Move your body mit Karen Hirsch

Step (Maximum)

13 bis 13.40 Uhr Zumba

Langhantel (Maximum)

13.45 bis 14.25 Uhr Powergymnastik mit Sabine Credo

Cycling (Maximum)

14.30 bis 15.10 Uhr Rückenfit mit Katrin Hessenkemper

Crosstraining (Maximum)

15.15 bis 15.55 Uhr Pilates mit Katrin Hessenkemper

Yoga (Maximum)

Kleiner Flohmarkt – Anmeldung erforderlich

Kaffee- und Kuchenbuffet, Fotoausstellung

„Zeitreise“, Kinderbewegungslandschaft,

Kindertanz, Hip-Hop und Spiele zum Mitmachen!

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

E-Mail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

76

HORNER Magazin | Juli - August 2019


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

YOGA FÜR KINDER UND JUGENDLICHE

Hat Ihr Kind Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren oder Stress in der Schule?

Braucht es einmal Ruhe und Abstand von der rastlosen Kommunikation via

Smartphone und Internet? Oder befindet sich Ihr Kind gerade in der Pubertät

mit all seinen Körperänderungen und Gefühlsschwankungen?

Yogaübungen fördern bei Kindern und Jugendlichen Körper- und Sinneswahrnehmung,

Konzentration und Selbstvertrauen. Durch Yoga bauen sie

Aggression, Unsicherheit und Angst ab, sie kommen zur Ruhe und können

ihr inneres Gleichgewicht wieder herstellen.

Wir beginnen mit Asanas wie Baum, Hund oder Krieger – einer Mischung aus

stillen Haltungen und Bewegungen. Abwechselnd stärken die Kinder ihre

Konzentrationsfähigkeit durch das Betrachten eines Objekts (z.B. einer Kerze)

oder meditieren durch das Singen von Mantras. Gelegentlich wird eine Geschichte

vorgelesen oder eine Traumreise auf der Matte unternommen. Zuletzt

legen sich die Kinder auf den Rücken und entspannen sich.

Das Angebot wendet sich an Kinder und Jugendliche ab zehn Jahren. Der

Kurs beginnt am Donnerstag, 22.8.2019, 16.30 bis 17.30 Uhr in der Turnhalle

der Wilhelm-Focke-Oberschule.

LAUFFEUER – IN 12 WOCHEN

ZUM HALBMARATHON

Am 17. Juli beginnt beim TV Eiche Horn ein Kurs, der sich an fortgeschrittene

Läuferinnen und Läufer richtet, die am 6. Oktober den Halbmarathon

in Bremen bestreiten wollen. Der Kurs ist für alle Läuferinnen

und Läufer geeignet, die 90 Minuten am Stück locker laufen können und

sich optimal auf den Halbmarathon vorbereiten wollen. Den Teilnehmern

werden Trainingspläne zum Erreichen des realistischen, individuellen

Wunschziels zur Verfügung gestellt.

Kursbeginn:

Mittwoch, 17.7.19 um 18 Uhr, Treffpunkt: TV Eiche Horn, Berckstraße

87

Kurszeiten:

Dienstag: 19 bis 20.30 Uhr Athletiktraining (ab 20.8.19) in der Schulsporthalle

Ronzelenstraße

Mittwoch: 18 bis ca. 19.15 Uhr gemeinsamer Tempodauerlauf von wechselnden

Startpunkten (Stadtwald, Botanika, Achterdieksee)

Freitag: 18 bis 19.30 Uhr Intervalltraining (Laufbahn beim TV Eiche Horn)

und ein Mal pro Woche (sonntags) individueller Dauerlauf (ohne Trainerbetreuung).

Die Anmeldung kann zu den Kursterminen erfolgen oder über die Geschäftsstelle

(Tel.: 0421/23 40 60) unter der Kursnummer L714.

Anmeldung in der Geschäftsstelle:

Tel: 0421-23 40 60

E-Mail: info@eiche-horn.de

MANFRED BEHNKE IST

ZWEIFACHER TISCH-

TENNIS-LANDESMEISTER!

Bei den Tischtennis-Landesmeisterschaften der Senioren in der Turnhalle

Hohweg des TV Walle konnte sich Manfred Behnke vom TV Eiche Horn

den ersten Platz in der AK 65 sowohl im Einzel als auch im Doppel mit

seinem Mannschaftskameraden Rudolf Alfani erkämpfen. Als Titelverteidiger

ist er damit erneut Landesmeister im Einzel und nunmehr auch im

Doppel.

Manfred Behnke spielte großartig auf und verlor kein Einzel. Taktisch klug

und extrem nervenstark gelang er ins Finale und ließ auch dort seinem höherklassigen

Gegner keine Chance. Auch im Doppel lief es für das Horner

Paar sehr gut. Im Endspiel lieferten beide eine beeindruckende Leistung

und schlugen in einem dramatischen Finale ein starkes Doppel aus Bremen-Nord

nach 40 Minuten hauchdünn mit 3:2 Sätzen.

Rudolf Alfani

HORNER Magazin | Juli - August 2019 77


SPORTLICHES HORN-LEHE | HOCKEY-CLUB HORN

DAMEN VERBLEIBEN NACH SPANNENDEM

FINISH IN DER OBERLIGA

Die Damen des Hockey Club Horn haben es unnötig

spannend gemacht in dieser Oberligasaison.

Aber letztendlich konnte man glücklich und

knapp den Abstieg aus der Oberliga

Bremen/Niedersachsen vermeiden und wird

auch in der im August beginnenden Feldsaison

2019/2020 in dieser Leistungsklasse spielen.

Nur vier Punkte in der Rückrunde reichten mit

den insgesamt zehn aus der Hinrunde errungenen

Punkten, um einen Spieltag vor Ende der

Saison den Klassenerhalt zu sichern und sich auf

den 7. Platz zu retten.

Nun gilt es, nach dem Abgang einiger Spielerinnen,

die nach dem Abitur nun größtenteils ein

Studium oder eine Ausbildung außerhalb Bremens

anstreben oder ins Ausland gehen, im

Laufe des Herbstes die Hinrunde der im August

beginnenden Feldsaison 2019/2020 mit einer

intensiven athletischen und spielerischen Vorbereitung

verstärkt anzugehen und die Grundlage

für den Einbau jüngerer Spielerinnen im

kommenden Frühjahr zu legen.

Die weibliche Jugend B konnte im Kampf um

die Qualifikation zur Norddeutschen Meisterschaft

im Duell mit dem direkten Konkurrenten

Club zur Vahr das erste von zwei Spielen

für sich entscheiden. Durch vier Tore von Ida

Seitz als Vollstreckerin geht es nun im Rückspiel

Ende Juni darum, die entscheidenden Punkte

zu machen. Die mit sechs A-Mädchen aufgestockte

weibliche Jugend kontrollierte das Spiel

über weite Strecken, überwiegend nachdem

man die gegnerische Aufbauspielerin durch

eine starke Manndeckung von Noemi Ronge

fast komplett aus dem Spiel nehmen konnte.

Die Mädchen A, die überwiegend aus dem jüngeren

Jahrgang dieser Altersklasse und Mädchen

B besteht, konnte spielerisch in den

Spielen gegen den HC Delmenhorst und den

Club zur Vahr gefallen, das Tore schießen

klappte aber noch nicht zufriedenstellend, denn

die spielerisch auf Augenhöhe geführten Spiele

hätten gewonnen werden bzw. nicht verloren

werden müssen.

Die Mädchen B sind nach zwei Siegen gegen

Oldenburg und Club zur Vahr II und einer Niederlage

gegen den Club zur Vahr insgesamt gut

aufgestellt. Hier gilt es, die Endrunde der ersten

vier Mannschaften zu erreichen, um dann im

Herbst zu sehen, ob noch mehr möglich ist. Die

Entscheidung darüber fällt aber erst nach den

Sommerferien.

HOCKEY CLUB HORN E.V.

Berckstraße 91 B

28359 Bremen

E-Mail: info@hc-horn.de

Tel.: (0421) 23 37 63

www.hc-horn.de

78

HORNER Magazin | Juli - August 2019


HORNER Magazin | Juli - August 2019 79


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Emma, Simon und Noah gehen aufs Gymnasium Horn

und genießen eine Freistunde

Melanie Svensson und Tom machen

letzte Einkäufe vor dem Urlaub

Ina ist auf dem Weg zur Arbeit: „Die Strecke ist 20 km

lang, macht mit dem E-Bike aber viel Spaß, vor allem

bei der Wärme heute.“

Sandra Lücken-Quast von der Boutique

Frauenzeit empfiehlt: „Im Sommer sind

Ibiza-Look mit den passenden Accessoires

und knallige Farben angesagt.“

„Im Sommer trinke ich viel Wasser

mit frischer Minze und Zitrone“

erzählt Günther auf dem Weg zum

Getränkemarkt

Geht immer an heißen Tagen:

Paul weiß was gut ist und

genießt sein Eis mit vollem

Körpereinsatz

80

HORNER Magazin | Juli - August 2019


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Eingespielt: Das Team vom „Haarstudio Just be beautiful“ von Astrid Just

(2. von rechts) verwöhnt seine Kunden in der Wilhelm-Röntgen-Straße. „Zum

Team gehört noch unsere Herrenfriseurin Angelika“, ergänzt Astrid Just.

Tim Valerius vom Cigo-Kiosk im

Mühlenviertel hat ein großes Angebot

für seine Kunden parat – Lotto,

DHL, Zeitungen und noch viel mehr

„Wir genießen gleich ein schönes

Frühstück an der frischen Luft“, freut

sich Jaleh mit ihrem Chihuahua Casi

Das Team vom Eiscafé Lil hat neben Snacks und Kuchen

auch ganz viel Eis im Angebot

„Ab dem 24. August startet unser Ausverkauf im

Laden“, erzählt Inhaber Siegfried Tschorn von Kaselow

Schreibwaren, Spielwaren und Geschenke

Raumausstatterin Maren Franke hat ihr Nähatelier an

der Lilienthaler Heerstraße und erledigt heute einige

Einkäufe im Mühlenviertel

HORNER Magazin | Juli - August 2019 81


IMPRESSUM | MAGAZINE FÜR BREMEN

IMPRESSUM

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@horner-magazin.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@horner-magazin.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazinefuerbremen.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@horner-magazin.de

Redaktion & Autoren

Katja Alphei [KA]

Esther Bieback [EB]

Liane Janz [LJ]

Anke Juckenhöfel [AJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Annika Rossow [ARo]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazinefuerbremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2019

BIRGIT REHDERS

b.rehders@horner-magazin.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@horner-magazin.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@horner-magazin.de

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Druck

Wir produzieren & drucken in Bremen!

Druckerei Girzig+Gottschalk GmbH

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

ESTHER BIEBACK

e.bieback@horner-magazin.de

www.horner-magazin.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 29. August 2019

Made with in Bremen

82

HORNER Magazin | Juli - August 2019


HORNER Magazin | Juli - August 2019 83


84

HORNER Magazin | Juli - August 2019

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine