13.11.2019 Aufrufe

Nürnberg-Katzwang/Worzeldorf/Kornburg - November 2019

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

MITTEILUNGSBLATT<br />

FÜR DIE NÜRNBERGER STADTTEILE<br />

<strong>Katzwang</strong> • <strong>Worzeldorf</strong> • <strong>Kornburg</strong><br />

Herpersdorf • Weiherhaus • Pillenreuth • Gaulnhofen<br />

<strong>November</strong> <strong>2019</strong><br />

49. JAHRGANG<br />

Weihnachtsmärkte<br />

in Herpersdorf (ab S. 2)<br />

und <strong>Kornburg</strong> (S.17)<br />

laden ein!<br />

© Syda Productions – stock.adobe.com


Alle Firmen auf diesen Seiten sind Mitglieder des GEWERBEVEREINS 9045X<br />

HERPERSDORFER<br />

Weihnachtsmarkt<br />

Freitag 06.12. bis Sonntag 08.12 <strong>2019</strong><br />

Der Erfolg der letzten Jahre spornt die Mitgliedsbetriebe wieder an, ihr soziales<br />

Engagement für die Bürger vor Ort weiterzuführen. Deshalb veranstaltet der<br />

Gewerbeverein 9045X mit dem Bürgerverein als ideellen Träger auch dieses Jahr<br />

wieder am 2. Adventswochenende auf dem Gelände an der Barlachstraße seinen<br />

Herpersdorfer Weihnachtsmarkt. Der bereits zur Tradition gewordene Weihnachtsmarkt<br />

trägt dazu bei, den Stadtteil lebendig und attraktiv zu gestalten.<br />

Der Markt beginnt mit der Kinderweihnacht vom Bürgerverein und wird dann<br />

vom <strong>Worzeldorf</strong>er Christkind eröffnet. Bürgermeister Christian Vogel, sowie die<br />

Stadträte Andreas Krieglstein und Dieter Goldmann werden ein Grußwort an<br />

die Besucher richten. Das abwechslungsreiche musikalische Programm wird<br />

ergänzt durch Irish Dance und Besuche von Nikolaus und Christkind. Rund um<br />

den Platz wird wieder die weihnachtlich geschmückte Budenstadt mit den<br />

vielseitigen Schmankerln für Jung und Alt aufgebaut. Auf die ganz Kleinen wartet<br />

das Kinderkarussell, dessen Einnahmen – wie jedes Jahr - einem sozialen Zweck<br />

in der Gemeinde zugeführt werden.<br />

Die Mitglieder des Gewerbevereins 9045X möchten alle Kinder, Eltern, Großeltern<br />

und Mitbürger herzlich zu ihrem Weihnachtsmarkt einladen und sich<br />

mit diesem bei ihren Kunden für den Einkauf vor Ort im Jahr <strong>2019</strong> bedanken.<br />

Impressionen vom Herpersdorfer Weihnachtsmarkt 2018. Fotos - Seifert Medien<br />

2<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


Auf geht’s zum Weihnachtsmarkt Herpersdorf<br />

GEWERBEVEREIN<br />

PROGRAMM<br />

Freitag, 06. Dezember <strong>2019</strong> / BÜHNE<br />

16.00 Uhr Begrüßung Bürgerverein -<br />

Kinderweihnacht www.musik-meile.com<br />

17.00 Uhr Begrüßung Gewerbeverein 9045X<br />

Grußwort Bürgermeister C. Vogel<br />

Grußwort Stadträte D. Goldmann & A. Krieglstein<br />

17.30 Uhr Das Christkind eröffnet den Markt<br />

18.00 Uhr Kindergarten <strong>Worzeldorf</strong><br />

19.00 Uhr Posaunenchor Osterkirche<br />

20.00 Uhr André Leuchauer<br />

Samstag, 07. Dezember <strong>2019</strong> / BÜHNE<br />

15.00 Uhr CC-Weihnachtskinder<br />

15.30 Uhr Chor der Max-Beckmann-Schule<br />

16.00 Uhr Gospelchor <strong>Worzeldorf</strong><br />

16.45 Uhr Der Nikolaus kommt<br />

17.30 Uhr Treblemakers Company, Irisch Dance mit Yvi & Shana<br />

18.30 Uhr Papa Juan<br />

20.00 Uhr Popchor Wendelstein<br />

Sonntag, 08. Dezember <strong>2019</strong> / BÜHNE<br />

14.30 Uhr Katholische Musikkapelle <strong>Kornburg</strong><br />

15.00 Uhr Bescherung mit dem Christkind<br />

15.30 Uhr Volkschor 77<br />

16.00 Uhr REChord Jugendchor Eibach<br />

17.00 Uhr Flachmann, Burner, Overdrive<br />

18.00 Uhr Max Band<br />

Programmänderungen möglich.<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

3


Alle Firmen auf diesen Seiten sind Mitglieder des GEWERBEVEREINS 9045X<br />

RÜCKBLICK<br />

NETZWERKAUSFLUG <strong>2019</strong><br />

Samstag, 02.11. bis Sonntag, 03.11.<strong>2019</strong><br />

Die diesjährigen Teilnehmer beim Netzwerkausflug <strong>2019</strong><br />

Die Mitglieder des Gewerbevereins 9045X trafen sich wieder zu<br />

ihrem alljährlichen Netzwerkausflug. Auf Wunsch der Teilnehmer<br />

fand dieser bereits zum 2. Mal im Winkler Bräu in Velburg statt.<br />

Auch das diesjährige Motto lautete: „Netzwerken, Entspannen,<br />

Genießen“. In lockerer Atmosphäre ließen sich ein Teil der<br />

Mitglieder im Wellnessbereich verwöhnen, andere nutzten die<br />

Zeit zum Spazieren gehen oder für ein entspanntes Gespräch.<br />

Der Tag fand seinen Abschluss in geselliger Runde beim gemeinsamen<br />

Abendessen. Die kulinarischen Köstlichkeiten der Küche<br />

wurden ergänzt vom hausgebrauten Bier aus der Privatbrauerei<br />

Winkler. Das leckere Oberpfälzer Frühstück am Sonntagmorgen<br />

war der gelungene Schlusspunkt des Ausflugs.<br />

4<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


DIE VORWEIHNACHTSZEIT<br />

GENIESSEN MIT DER<br />

BÄCKEREI NUSSELT<br />

GEWERBEVEREIN<br />

LEBKUCHEN HÄUSLE<br />

vom 28.11 - 24.12.19<br />

Färberstr. in <strong>Nürnberg</strong><br />

Täglich 10.00 Uhr - 20.00 Uhr,<br />

Sonntag von 11.00 Uhr - 17.00 Uhr<br />

KINDERWEIHNACHT<br />

<strong>Nürnberg</strong>er Christkindlesmarkt<br />

BACKEN MIT KINDER<br />

Täglich vom 29.11 - 24.12.19<br />

10.00 Uhr - 21.00 Uhr<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

5


JURA J6<br />

Zusammen mit einem<br />

weiteren Gerät<br />

Im Test:<br />

10 Ka feevo lautomaten<br />

10 x GUT<br />

Ausgabe 12/2016<br />

16JE98<br />

www.jura.com<br />

Weihnachten<br />

MIT FREUDE SCHENKEN<br />

ELEKTRO STRÖBEL<br />

Bei uns erleben Sie die Kaffee-Wochen<br />

E8, Platin<br />

Der flotte TESTSIEGER<br />

Ultimative Kaffeequalität dank Aroma G3 -Mahlwerk<br />

und Puls-Extraktionsprozess (P.E.P.®)<br />

One-Touch-Cappuccino-Funktion für Latte<br />

macchiato, Flat White oder Cappuccino auf<br />

Knopfdruck<br />

Das Intelligent Water System (I.W.S.®) erkennt<br />

den Filter automatisch; CLARIS Smart liefert<br />

perfekte Wasserqualität<br />

Frontale, einfache Bedienphilosophie mit<br />

modernem TFT-Display sowie von vorne<br />

befüllbarem Wassertank<br />

Urteilen Sie selbst – am besten beim Besuch im<br />

autorisierten Fachhandel.<br />

www.jura.com<br />

GUT (1,9)<br />

GUT (1,9)<br />

Im Test:<br />

12 Ka feevo lautomaten<br />

11 x GUT<br />

Ausgabe 12/2017<br />

J6, Piano White<br />

Anz_E8_Platin_Stiwa_105x297_4c.indd 1 08.12.16 10:03<br />

DIE JOHANNITER<br />

Z6, Aluminium<br />

DER TESTSiEgER<br />

Genuss mit Stil und Klasse<br />

Ultimative Kaffeequalität dank Aroma G3 -Mahlwerk<br />

und Puls-Extraktionsprozess (P.E.P.®)<br />

Automatisches Umschalten von Milch auf<br />

Milchschaum für die einfachste Zubereitung<br />

von Trendspezialitäten<br />

Aroma G3 -Mahlwerk<br />

in vollendetem Rundumdesign<br />

Ultimative Kaffeequalität dank Aroma G3 -Mahlwerk<br />

und Puls-Extraktionsprozess (P.E.P.®)<br />

One Touch in Perfektion: 13 Spezialitäten auf<br />

Knopfdruck, vom Kaffeeklassiker bis zum hippen<br />

Flat White<br />

Das Intelligent Water System (I.W.S.®) erkennt<br />

den Filter automatisch; CLARIS Smart liefert<br />

perfekte Wasserqualität<br />

Kultivierte Funktionalität dank edlem Design<br />

und frontalem Zugang zu Wassertank,<br />

Bohnenbehälter und allen Bedienelementen<br />

F9, Piano Black<br />

Vollendetes Rundumdesign mit akzentuierendem<br />

Rotary Switch im Blue Crystal Design, Glas-Tassenplattform<br />

und verchromtem Kaffeeauslauf<br />

Das Intelligent Water System (I.W.S.®) erkennt<br />

den Filter automatisch; CLARIS Smart liefert<br />

perfekte Wasserqualität<br />

Urteilen Sie selbst – am besten beim Besuch im<br />

autorisierten Fachhandel.<br />

Urteilen Sie selbst – am besten beim Besuch im<br />

autorisierten Fachhandel.<br />

A1, Piano White<br />

Aroma G3 -<br />

Mahlwerk<br />

Kompakte Eleganz für<br />

Kaffeepuristen<br />

Puls-Extraktionsprozess (P.E.P.®) zur<br />

Optimierung der Extraktionszeit und für<br />

Spezialitäten in höchster Kaffeebar-Qualität<br />

Doppelt schnelles Aroma G3 -Mahlwerk für<br />

besonders aromaschonendes Mahlen<br />

Touch-Panel mit drei frei programmierbaren<br />

Tassengrößen in jeweils zwei vorwählbaren<br />

Aromastufen<br />

Elegant, kompakt und somit ideal für den Einsatz<br />

bei engen Platzverhältnissen<br />

Urteilen Sie selbst – am besten beim Besuch im<br />

autorisierten Fachhandel.<br />

Zu Weihnachten Sicherheit verschenken<br />

www.jura.com<br />

www.jura.com<br />

www.jura.com<br />

Aroma G3 -<br />

Mahlwerk<br />

Kaffeevielfalt auf Knopfdruck –<br />

nonstop<br />

14 Trendspezialitäten auf Knopfdruck – neu mit<br />

Flat White und Milchkaffee<br />

Selbsterklärende, intuitive Bedienung – neu mit<br />

Animation auf dem Screen<br />

2,8 Zoll TFT-Farbdisplay<br />

Doppelt schnelles Aroma G3 -Mahlwerk<br />

Urteilen Sie selbst – am besten beim Besuch im<br />

autorisierten Fachhandel.<br />

S8 Chrom<br />

Aroma G3 -<br />

Mahlwerk<br />

Genussmomente der<br />

Extraklasse<br />

Ultimative Kaffeequalität dank Aroma G3 -Mahlwerk<br />

und Puls-Extraktionsprozess (P.E.P.®)<br />

4,3 Zoll großes, hochauflösendes Touchscreen-<br />

Farbdisplay mit fortschrittlichem Bedienkonzept<br />

für intuitives Navigieren<br />

Profi-Feinschaumdüse G2 für wahlweise zarten<br />

Milchschaum oder warme Milch<br />

One-Touch-Funktion für 15 Spezialitäten –<br />

vom Espresso bis zum Latte macchiato<br />

Urteilen Sie selbst – am besten beim Besuch im<br />

autorisierten Fachhandel.<br />

AKTION<br />

Bis zu 20 % Preisvorteil auf<br />

Jura-Kaffee-Vollautomaten.<br />

Weitere Geschenkideen für Groß<br />

und Klein finden Sie in unserem<br />

Fachgeschäft.<br />

Wir beraten Sie gerne!<br />

Marktstraße 3<br />

90530 Wendelstein<br />

Tel.: 09129 - 99 46<br />

E-Mail: mail@elektrostroebel.de<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo.-Fr.: 8 - 12.30 u. 14 - 18 Uhr<br />

Mi.:<br />

Nachmittag geschlossen<br />

Sa.:<br />

8 - 13 Uhr<br />

Geschenkaktion der Johanniter: Hausnotruf unverbindlich testen<br />

Wer auf der Suche nach einem passenden<br />

Weihnachtsgeschenk für ältere Angehörige ist,<br />

kann jetzt mit dem Hausnotruf-Geschenkpaket<br />

der Johanniter auf Nummer sicher gehen:<br />

Die Johanniter bieten den Hausnotruf nun auch<br />

in Form eines Geschenkgutscheins für<br />

Angehörige an – einfach telefonisch oder unter<br />

www.johanniter.de/schenken bestellen und<br />

schon kommt der Gutschein für das dreimonatige<br />

Kennenlern-Angebot zusammen mit einer<br />

hochwertigen Geschenkbox per Post nach Hause.<br />

www.jura.com<br />

Das Servicepaket kostet 100 Euro und beinhaltet,<br />

nach regionaler Verfügbarkeit, sämtliche Hilfseinsätze<br />

während der Laufzeit sowie die Schlüsselhinterlegung<br />

bei den Johannitern. Nach Ablauf<br />

der drei Monate endet die Laufzeit automatisch.<br />

Wer sich anschließend für das System entscheidet,<br />

kann die Kosten für den Hausnotruf teilweise über<br />

die Pflegeversicherung als Hilfsmittel erstatten<br />

lassen. Wer keine Pflegestufe hat, kann die Ausgaben<br />

für einen Hausnotrufdienst jetzt auch von der<br />

Steuer absetzen: Seit 2016 ist der Hausnotruf als<br />

haushaltsnahe Dienstleistung anerkannt.<br />

Anz_S8_Chrom_105x297_4c_RZ.indd 1 22.08.18 09:07<br />

Weitere Informationen zum<br />

Hausnotruf-<br />

Geschenkpaket unter<br />

0800 88 222 80 (gebührenfrei)<br />

oder im Internet unter<br />

https://www.johanniter.de/<br />

schenken.<br />

6<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

7


© nerudol – stock.adobe.com<br />

Adventsausstellungen<br />

und Basare<br />

Nehmen Sie sich die Zeit und vergessen Sie für<br />

ein paar Minuten oder auch Stunden den Stress<br />

des Alltags. Genießen Sie die Adventszeit in den<br />

Adventsausstellungen und Basaren. Lassen Sie<br />

sich von uns verwöhnen mit leckeren Plätzchen,<br />

dampfenden Glühwein, besinnlichen Kerzenlicht<br />

und den Geruch von Tannenzweigen.<br />

8<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


Bewundern Sie die dekorativen Ideen,<br />

vielleicht finden Sie auch schon das ein oder<br />

andere Weihnachtsgeschenk und lassen Sie<br />

die gemütliche und friedliche Atmosphäre<br />

der Vorweihnachtszeit auf sich wirken.


BÜRGERVEREINE<br />

Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong> e.V.<br />

„Kehrd wärd“<br />

Die Aktion „Kehrd wärd“ am 19. Oktober war wieder ein Erfolg für unseren<br />

Stadtteil. Wie schon im Frühjahr mussten wir uns erst gegen den Regen erwehren<br />

und dann kämpften wir uns gegen Unrat und Müll vorwärts. Es fanden sich 25<br />

fleißige Helfer ein und reinigten die Straßen An der Radrunde, Marthweg von<br />

der Autobahn bis zur Radmeisterstraße und stadteinwärts, sowie die Stadtbahntrasse<br />

vom Friedhof bis zum Wiesengrund. Handschuhe, Warnwesten,<br />

Pflückhilfen und Müllsäcke wurden von SÖR gestellt.<br />

Die gefüllten 13 Säcke wurden an der Red Box zur Abholung für SÖR bereitgestellt.<br />

Anschließend gab es eine Stärkung beim Sponsor der Aktion „Der Beck“.<br />

Für diese freundliche Unterstützung möchten wir uns beim Sponsor noch einmal<br />

ganz herzlich bedanken.<br />

Nachdem der Unrat vom Frühjahr bis zum Herbst nicht bedeutend weniger<br />

wurde, werden wir uns auch nächstes Jahr wieder bei einem Abfallspaziergang<br />

treffen müssen.<br />

Die Bauarbeiten und Umleitungen hören nicht auf<br />

Jetzt hat man es geschafft, dass man vom Süden aus, gleichzeitig an drei<br />

Einfahrten nicht mehr in die A73 Richtung Feucht auffahren kann. Soviel planerisches<br />

Geschick verdient einen extra Applaus. Mit allen Tricks wird versucht,<br />

uns das Autofahren abzugewöhnen.<br />

Die Schlaglochpiste Marthweg von der Sauerbruchstr. bis zur Gaulnhofer Straße<br />

wird zur Zeit ertüchtigt. Die Straße wurde 1973 gebaut. So gesehen hat sie sehr<br />

lange gehalten. Leider kam auch in diesem Fall wieder keine Information beim<br />

Bürgerverein wegen der Sperrung an. Dass die Sperrung bis Mitte <strong>November</strong> geplant<br />

ist, ist bedauernswert. Das ginge bestimmt auch schneller, wenn man nur wollte.<br />

Wir haben wieder Fragen zur Bürgervereinsrunde am 3. Dezember<br />

<strong>2019</strong> eingereicht:<br />

• Mangelhafte Beleuchtung des Weges „Am Klosterbach“ in Pillenreuth<br />

• Ertüchtigung des Kinderspielplatz in der Nesselwangerstraße in Gaulnhofen<br />

• Freundlichere Gestaltung der U-Bahnstation „Frankenstraße“<br />

• Behälter für Zigarettenkippen an unseren Bushaltestellen.<br />

Über die Antworten hierzu werden wir, wie üblich, zu gegebener Zeit berichten.<br />

Besichtigung des Bayer. Rundfunks<br />

Der Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong> e.V. plant eine Besichtigung des Bayer. Rundfunks<br />

am Dienstag, 26.11.<strong>2019</strong>, 14.00 Uhr in der Wallensteinstr. 117 in <strong>Nürnberg</strong>.<br />

Treffpunkt wie vorstehend angegeben. Individuelle Anreise, Dauer der Besichtigung<br />

2 Stunden. Besichtigung gratis.<br />

Anmeldung bitte bis spätestens Donnerstag, 14.11.<strong>2019</strong> erforderlich an reinhard.menius@outlook.com<br />

oder per Telefon: 0160-97997058.<br />

Die fleißigen Helfer von der Aktion „Kehrd wärd“<br />

Der Bürgerverein haftet ausdrücklich nicht für Schäden, Verletzungen<br />

usw. Jede/r Teilnehmer/in ist für ihre/seine Sicherheit und Wohlbefinden<br />

selbst verantwortlich.<br />

Wir möchten alle älteren Mitbürger einladen zu einem Diavortrag<br />

der Polizei mit dem Thema „Senioren im Straßenverkehr“, am<br />

Am Mittwoch, 27. <strong>November</strong> <strong>2019</strong>, 18.00 Uhr im Gemeindehaus der Osterkirche,<br />

An der Radrunde 109, <strong>Worzeldorf</strong><br />

Referent: Herr Polizeihauptkommissar Frank Schuld<br />

Im Rahmen eines Diavortrags wird Herr Schuld schwerpunktmäßig auf folgende<br />

Themen eingehen:<br />

1. Verhalten an gesicherten und ungesicherten Übergängen<br />

2. Verhalten als Autofahrer und Benutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln<br />

Bitte melden Sie sich nach Möglichkeit zu dieser kostenlosen Veranstaltung<br />

vorher telefonisch an bei Herrn Dietrich Dieckhoff unter der<br />

Telefonnummer 0911/8888698.<br />

<strong>Worzeldorf</strong>er Kreisel<br />

Der Bürgerverein und unser CSU-Ortsverband planen eine gemeinsame Podiumsdiskussion<br />

zum geplanten <strong>Worzeldorf</strong>er Kreisel voraussichtlich im Januar<br />

2020. Die Veranstaltung soll im Landgasthof Meßthaler stattfinden. Sobald alle<br />

Details geklärt sind, werden wir noch einmal näher hierauf hinweisen.<br />

Herpersdorfer Weihnachtsmarkt<br />

Die Vorbereitungen zum Herpersdorfer Weihnachtsmarkt laufen auf vollen<br />

Touren. Er findet vom 6.-8. Dezember <strong>2019</strong> statt. Die Planung des Programmablaufes<br />

steht. Für die Buden- und Standbesetzung werden noch immer<br />

einige Helfer gesucht. Melden Sie sich bitte unter (info@bv-worzeldorf.de oder<br />

info@9045x.de) oder telefonisch unter 0911/8888698.<br />

Je eher Sie sich zur Unterstützung bereit erklären, desto konkreter können wir planen.<br />

Vorstand – Wahl 2020<br />

Und noch einmal der Aufruf an neue Vorstands- und auch passive Mitglieder.<br />

Wir kommen nicht umhin, den Vorstand im kommenden Jahr teils zu erneuern.<br />

Wenn Sie sich für eine Mitwirkung interessieren, können Sie sich gerne vorab<br />

bei unserem Herrn Dietrich Dieckhoff unter der Telefonnummer 0911/8888698<br />

informieren lassen.<br />

Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong> e. V.<br />

Weitere Informationen finden Sie auf: www.bv-worzeldorf.de<br />

Peter Katschke<br />

10<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


BÜRGERVEREINE<br />

Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong> - <strong>Katzwang</strong> e.V<br />

Wir zünden die Kerzen am Christbaum in Neukatzwang an<br />

Unter dem Motto „Wir zünden die Kerzen am Christbaum an“ lädt der Bürgerverein<br />

<strong>Katzwang</strong> am Sonntag, 1. Dezember <strong>2019</strong> (1. Advent) um 17:00 Uhr,<br />

auf dem Platz am Ehrenmal an der <strong>Katzwang</strong>er Hauptstraße, zu einer kleinen<br />

Feier ein. Umrahmt wird diese wieder von der Bläserklasse, sowie Kindern der<br />

Grund- und Mittelschule <strong>Katzwang</strong> mit Gedichten und Musik zur Adventszeit.<br />

Der Bürgerverein <strong>Katzwang</strong> spendet zum Abschluss für die Besucher und Teilnehmer<br />

Glühwein und Kinderpunsch, dieser wird, wie jedes Jahr, vom Wirt der<br />

Gaststätte Olympiagarten heiß gemacht. Dafür herzlichen Dank.<br />

Die Besucher können noch eine kurze Zeit bei Gesprächen am erleuchteten<br />

Christbaum verweilen.<br />

Alle Bürgerinnen und Bürger von <strong>Katzwang</strong> sind hierzu herzlich eingeladen.<br />

Was tut sich in und um die <strong>Katzwang</strong>er Baustellen<br />

• Der Kinderhort mit derzeit 50 Plätzen nutzt das ehemalige Schulhaus von<br />

<strong>Katzwang</strong>. Derzeit entstehen weitere 100 Plätze in einem Erweiterungsbau.<br />

Dieser wird voraussichtlich im Herbst 2021 bezugsfertig sein. Halten Sie die<br />

Daumen, dass alles planmäßig klappt!<br />

• Das St.Gundekar-Werk plant seit längerem einen Bau von ca. 43 Wohneinheiten<br />

in der Heinrich-Held-Str. Jetzt soll im Frühjahr 2020 der Bau beginnen.<br />

• Das Areal der Radrennbahn soll voraussichtlich im Frühjahr 2020 für den<br />

geplanten Neubau vorbereitet werden.<br />

• Das Tanzlokal „Reichelsdorfer Keller“ wird ebenfalls 2020 abgerissen und mit<br />

einer Wohnanlage mit ca. 80 Wohneinheiten und einer Tiefgarage bebaut.<br />

Juraleitung/P53<br />

Der Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Katzwang</strong> e.V. unterstützt die Ziele der BI Allianz<br />

P53“, den Mindestabstand der Stromtrasse von 400 Metern zu bebautem<br />

Gebiet durchzusetzen.<br />

Der Schutz unserer Mitbürger, vor allem unserer Kinder, ist uns wichtig.<br />

Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong> - <strong>Katzwang</strong> e. V.<br />

Weitere Informationen finden Sie auf: www.katzwang.de oder<br />

www.buergervereinkatzwang.de<br />

Ebenfalls lehnen wir eine Trasse, egal ob ober- oder unterirdisch, aus Gründen<br />

des Naturschutzes und der Erhaltung eines einzigartigen kulturellen Erbes im<br />

Rednitzgrund, ab.<br />

Informationen zu diesem Bauvorhaben finden Sie unter:<br />

• https://www.bi-allianz-p53.org<br />

• https://www.tennet.eu/.../Projektbroschuere_Juraleitung_rgb.pdf<br />

Am 6. <strong>November</strong> findet ein Gespräch mit dem OB-Kandidaten der SPD,<br />

Herrn Thorsten Brehm und dem ehrenamtlichen Mitglied des Stadtrates,<br />

Herrn Harald Dix in der AWO Scheune in <strong>Katzwang</strong>, statt. Diese haben einen<br />

Antrag an Herrn OB Dr. Maly gestellt, damit in einer Stadtratssitzung über dieses<br />

Thema gesprochen wird. Wir werden Sie informieren, wenn sich „Neues“ ergibt.<br />

Winter und seine Vor- und Nachteile<br />

Er kam wieder einmal viel zu schnell, der Herbst und Winter.<br />

Das Schöne an diesen Jahreszeiten sind die Ruhe, die hoffentlich langsam bei<br />

jedem einkehrt, die gemütlichen Abende bei Tee und Lebkuchen. Vielleicht haben<br />

wir in diesem Jahr auch Glück und es gibt Schnee, was natürlich die Kinder mehr<br />

freuen würde als uns Autofahrer. Und schon sind wir beim Thema, die Nachteile<br />

dieser Zeit sind die frühe Dunkelheit und die Nässe.<br />

Unsere Bitte an Alle, nehmen Sie Rücksicht auf Andere, vor allem auf Kinder und<br />

unsere älteren Mitbürger. Sorgen Sie als Fußgänger und Radfahrer dafür dass<br />

man Sie sieht. Benutzen Sie Fußgängerüberwege und Radwege.<br />

Autofahrer, seien Sie bitte aufmerksam und bremsbereit.<br />

Wir möchten Sie Alle im Frühjahr wieder gesund und munter unter Uns haben.<br />

Glückwünsche<br />

Der Bürgerverein <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Katzwang</strong> e.V. wünscht seinen Mitgliedern, sowie<br />

den Bürgerinnen und Bürgern, die in diesem Monat Geburtstag haben, alles<br />

Gute zum Geburtstag, vor allem Gesundheit und Zufriedenheit.<br />

Monika Engelhardt<br />

LA CUCINA TOSCANA<br />

IM BARDOLINO<br />

Anzeige<br />

Herbstzeit ist Genießerzeit! Im Anschluß an die „Steak-Weltreise“ widmen<br />

wir uns ab 21. <strong>November</strong> der toskanischen Küche: Geschmackvolle Gerichte<br />

zubereitet nach den traditionellen Rezepturen der toskanischen Provinzen, wie<br />

zum Beispiel getrüffeltes Kartoffelpüree mit Steinpilzen vom Grill, Pappardelle<br />

mit Wildschwein-Ragù und Maronen, „Cacciucco Livornese“ – die berühmte<br />

Fischsuppe in der Terracottaschale, Kalbsmedaillons mit Spinat und Trüffel-<br />

Mascarponesauce, Rehrücken an Pflaumen-Brunellosauce mit Polenta sowie „Bitterissimo“<br />

Zartbitterschoko-Eiscreme an karamellisierter Orange und Cantuccini.<br />

Kartoffelpüree mit gegrillten<br />

Steinpilzen und Trüffel<br />

Verbringen Sie gemütliche Herbstmomente<br />

in unserem Restaurant<br />

und genießen Sie bis zum<br />

30. Dezember die Aromen einer der<br />

schmackhaftesten Gastronomien<br />

Italiens begleitet von saisonalen<br />

Zutaten wie Kürbis, weißen Albaund<br />

schwarzen Perigord-Trüffeln.<br />

Krönen Sie den Jahresabschluss<br />

mit einem köstlichen 4-Gänge-<br />

Silvestermenü, welches Sie<br />

demnächst einsehen können unter<br />

www.restaurant-bardolino.de.<br />

Restaurant Bardolino …<br />

wo Genießer zu Hause sind.<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

11


BÜRGERVEREINE<br />

Bürgerverein <strong>Kornburg</strong><br />

Der Frühling wirft seine Schatten voraus. Fleißige <strong>Kornburg</strong>erinnen und<br />

<strong>Kornburg</strong>er pflanzten am Hirschen, am Kriegerdenkmal und beim Kärwabaum<br />

Blumenzwiebeln. Wir dürfen uns im Frühjahr auf eine Blütenpracht<br />

freuen. Vielen Dank dafür.<br />

Zusammen mit einem Mitstreiter möchte ich Hilfe für Senioren anbieten, die<br />

Schwierigkeiten beim Bedienen des Handys, Computers oder Tablets haben.<br />

Dies würde dann im Bürgertreff stattfinden. Der Tag und die Uhrzeit wird noch<br />

bekanntgegeben.<br />

,Aeskulap <strong>Nürnberg</strong> 12‘ fährt wieder!<br />

Bürgerverein <strong>Kornburg</strong><br />

Weitere Informationen unter www.bv-kornburg.de oder<br />

per E-Mail: buergerverein@kornburg.de<br />

Ich suche hierzu<br />

noch Mitstreiter,<br />

die Lust haben ältere Menschen im Umgang mit dieser Technik zu unterstützen<br />

und mit uns zusammenarbeiten möchte. Bitte gebt mir Bescheid um ein erstes<br />

Treffen zu organisieren und zu planen, wie wir das machen könnten und was<br />

wir als Rahmenbedingungen schaffen müssten.<br />

Einfach eine kurze Mail an buergerverein@kornburg.de oder ruft mich unter<br />

Tel. 0174 3122275 an.<br />

Rolf Prötzl<br />

PR-Anzeige<br />

Die Idee war geboren, den legendären<br />

,Aeskulap 12‘ nachzubauen.<br />

Zusammen mit dem ehemaligen<br />

Notarzt Dr. Heinz Giering wurde<br />

eine lnteressensgemeinschaft<br />

gegründet. Erster Sponsor war<br />

übrigens Dr. Helmut G. Scharrer,<br />

der einst zum Notarzt-Quartett<br />

von 1974 gehörte. Weitere Unterstützer<br />

konnten begeistert werden. U.a. gab es großzügige Zuwendungen<br />

von dem Arvena-Hotelier Oskar Schlag, dem Consumenta-Veranstalter AFAG,<br />

der <strong>Nürnberg</strong> Messe, der Autolackiererei Rösch. Viele Rotkreuz- und Oldtimer-<br />

Enthusiasten unterstützten das Projekt mit Rat, Tat und Spenden.<br />

45 Jahre nach der Vorstellung des ersten Notarzteinsatzfahrzeuges (NEF)<br />

in Bayern wird dem Rotkreuz-Museum <strong>Nürnberg</strong> eine originalgetreue,<br />

fahrbereite Replik des Wagens übergeben. Anlass ist das 35-jährige<br />

Bestehen des Rotkreuz-Museums in der Nunnenbeckstraße mit einer der<br />

größten rotkreuzgeschichtlichen Sammlungen in Deutschland.<br />

Der aufwändige Umbau erfolgte bei Signaltechnik Lohr im Allgäu, die den Initiatoren<br />

sehr entgegenkamen. Nunmehr konnten sie ihr top restauriertes Fahrzeug<br />

Anfang September nach <strong>Nürnberg</strong> überführen und jetzt Günther Herold, dem<br />

Leiter des Rotkreuz-Museums im Beisein vom Vorsitzenden des BRK Vorstandes<br />

Prof. Dr. Peter Bradl und dem KV Chefarzt Dr.med. Stefan Plank übergeben.<br />

Text: Markus Jessberger<br />

Die notärztliche Versorgung von schwer erkrankten oder verletzten Personen<br />

an der Einsatzstelle ist heute eine Selbstverständlichkeit. In den 1970er Jahren<br />

war sie Pionierarbeit. In Berlin, Köln und München waren bereits Notarztwagen<br />

im Einsatz. Dort fuhren die Mediziner ständig auf dem Rettungswagen mit. Der<br />

stellvertretende BRK-Chefarzt Dr. Franz Ernst wollte eine flexiblere Lösung. Er<br />

entwickelte das als ,<strong>Nürnberg</strong>er Modell‘ bekannt gewordene Rendezvous-Verfahren.<br />

Dabei gelangt der Notarzt mit einem eigenen Fahrzeug zur Einsatzstelle.<br />

Ein persönlicher Kontakt eines Arztes zu BMW führte schließlich zum ersten<br />

NEF in Bayern, einem BMW 520. Nach Vorgabe der Notfallmediziner wurde<br />

eine weiße Serienlimousine händisch umgebaut und dem BRK <strong>Nürnberg</strong><br />

kostenlos zur Verfügung gestellt. Mit drei jungen Medizinern rund um Dr. Ernst<br />

startete am 24.10.1974 offiziell die notärztliche Rund-um-dieUhr-Versorgung<br />

der <strong>Nürnberg</strong>er Bevölkerung.<br />

Unter dem Titel ,Aeskulap <strong>Nürnberg</strong> 12 -fahren Sie ... ‚ drehte der damalige<br />

Polizeifilmer Walter Jessberger über den Notarztdienst einen Film, der 1976<br />

uraufgeführt wurde.<br />

Zufällig wurde 2018 sein Sohn Markus Jessberger, der über 20 Jahre im Rettungsdienst<br />

aktiv war und sich ehrenamtlich im Rotkreuz-Museum engagiert, auf einen<br />

weißen 5er BMW desselben Baujahres aufmerksam.<br />

12<br />

Grafik | MitteilunGsblätter | Werbeartikel<br />

Marktstr. 10 | 90530 Wendelstein | info@seifert-medien.de | Tel. 09129 – 74 44<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


06. - 08.12.<strong>2019</strong>


AUS DEN STADTTEILEN<br />

Stadtrat Harald Dix berichtet aus dem <strong>Nürnberg</strong>er Rathaus<br />

Die SPD-Stadtratsfraktion sieht kein „Weiter so“ bei E-Rollern in<br />

<strong>Nürnberg</strong> und fordert Stadt und Verleiher dazu auf, E-Roller besser mit<br />

vorhandenen Bussen und Bahnen zu vernetzen.<br />

Anbieter und die Bundespolitik haben versprochen, dass die E-Roller Menschen<br />

dazu bewegen werden, vom Auto umzusteigen. Davon ist in <strong>Nürnberg</strong> derzeit<br />

nichts zu spüren. Bislang werden die Roller offensichtlich vor allem zum Spaß<br />

genutzt. Sie ersetzen, wenn überhaupt, lediglich kurze Fußwege.<br />

Wir finden E-Roller grundsätzlich keine schlechte Idee: Von daheim mit Bus und Bahn<br />

bis zur Haltestelle, mit dem E-Roller die letzte Meile bis zum Arbeitsplatz. Zusammen<br />

mit Bussen und Bahnen können die Roller einen sinnvollen Beitrag zur Verkehrswende<br />

in <strong>Nürnberg</strong> leisten und nicht nur unsere Geh- und Radwege blockieren.<br />

In einem Antrag fordern wir gemeinsam mit unserem Oberbürgermeister-<br />

Kandidaten Thorsten Brehm die Stadt deshalb dazu auf, sich mit den Anbietern<br />

an einen Tisch zu setzen und ein sinnvolles Konzept zu erarbeiten. Wir brauchen<br />

Roller vor allem an den Haltestellen entlang unseres U-, Straßen- und<br />

S-Bahnnetzes und nicht nur in der Innenstadt.<br />

Gleichzeitig drängen wir in unserem Antrag darauf, mit Entschlossenheit gegen<br />

E-Rollerrowdys vorzugehen. Wir verlangen, dass die Anbieter ihre Kunden besser<br />

über ihre Pflichten aufklären und Fahrsicherheitshinweise geben, um rücksichtslosem<br />

Verhalten einen Riegel vorzuschieben. Wir sind der Meinung, es müssen<br />

in jedem Fall ordnungsrechtliche Schritte folgen, wenn unter anderem weiterhin<br />

einfach kreuz und quer auf Fuß- und Radwegen geparkt wird.<br />

Seit Juli <strong>2019</strong> verkehren zirka 500 E-Roller des schwedischen E-Roller-Anbieters<br />

VOI auf <strong>Nürnberg</strong>s Straßen. In den nächsten Tagen kommen voraussichtlich die<br />

Fahrzeuge der Verleiher Lime und Tier dazu. Zuletzt waren die E-Roller-Anbieter<br />

in die Kritik geraten, da sie das Einsammeln und Aufladen der Fahrzeuge über<br />

Nacht durch Beschäftigte durchführen lassen, die weit unter Mindestlohn bezahlt<br />

werden. Auch dazu fordert die Rathaus-SPD eine Stellungnahme der Anbieter.<br />

Fußgängersicherheit in <strong>Kornburg</strong><br />

Immer wieder wird beanstandet, dass es an der Engstelle an der Apotheke in der<br />

<strong>Kornburg</strong>er Hauptstraße 29 immer wieder zu gefährlichen Verkehrsmanövern kommt.<br />

LKWs und Busse nutzen den Gehweg, um gleichzeitig um die Kurve zu fahren.<br />

Auf den letzten Bürgerversammlungen wurde wiederholt das Problem angesprochen.<br />

Das Verkehrsplanungsamt hatte zwar neue Verkehrsschilder – dem<br />

Gegenverkehr Vorrang gewähren – aufgestellt. Die LKW-Fahrer halten sich aber<br />

meist nicht daran, es kommt an der Engstelle weiterhin zur verbotenen Nutzung<br />

des Gehwegs. Bei einem kürzlich ereigneten Unfall wurde sogar die Mauer des<br />

Denkmals beschädigt, glücklicherweise ohne Personenschaden.<br />

Ich habe deshalb über die SPD-Stadtratsfraktion zur Behandlung im zuständigen<br />

Verkehrsausschuss einen Antrag gestellt, dass die Verwaltung prüft, ob<br />

im Bereich der Kurve an der Apotheke auf dem Gehweg Pfosten ggf. mit Kette<br />

zum Schutz der Fußgänger angebracht werden können.<br />

Bushaltestelle <strong>Kornburg</strong> Mitte<br />

Seit Jahren wird bemängelt, dass es an der Haltestelle kein Wartehäuschen gibt.<br />

Ebenso wurde die Sauberkeit angemahnt, vor allem die vielen abgebrannten<br />

Zigaretten, die im Bereich der Bushaltestelle liegen.<br />

Jetzt wurde auf Vorschlag und Initiative<br />

eines <strong>Kornburg</strong>er Bürgers ein neues<br />

Wartehäuschen aufgestellt. Die schnelle<br />

Umsetzung durch die VAG und die Stadtreklame<br />

zeigt, dass sich etwas bewegt,<br />

wenn Bürger Missstände ansprechen<br />

und Verbesserungen aktiv einfordern.<br />

Deshalb, melden sie ihre Themen den<br />

zuständigen Ämtern der Stadt oder<br />

wenden sie sich an die Stadträte.<br />

Im Übrigen wurde auf Vorschlag von mir<br />

ein zweiter Mülleimer aufgestellt. Mit der<br />

regelmäßigen Entleerung soll nun auch<br />

von SÖR der Gehweg an der Bushaltestelle<br />

im Bedarfsfall gereinigt werden.<br />

Harald Dix, Ehreamtliches Mitglied des<br />

<strong>Nürnberg</strong>er Stadtrates, SPD-Fraktion<br />

Umbau der Max-Beckmann-Schule<br />

Die Max-Beckmann-Grundschule in <strong>Worzeldorf</strong> besteht derzeit aus 16 Klassen<br />

und sieben Mittagsbetreuungsgruppen. Aufgrund der aktuellen Schülerzahlprognosen<br />

besteht Bedarf an diversen Erweiterungsflächen für weitere Klassen- und<br />

Fachräume sowie Mittagsbetreuungsflächen.<br />

Hieraus ergibt sich zum einen ein Erweiterungsbaubedarf von ca. 570 m² Bruttogeschossfläche.<br />

Im bestehenden Schulgebäude müssen außerdem wegen<br />

des baulichen Zustandes die Fenster erneuert, Böden ausgetauscht und das<br />

Turnhallendach saniert werden. Weiterhin besteht in diversen Teilbereichen des<br />

in Bauabschnitten gewachsenen Bestandsgebäudes teils erheblicher Sanierungsbedarf.<br />

Aufgrund der schwierigen Rahmenbedingungen ist der eingeschossige<br />

Zwischenbau abzureißen und an dessen Stelle ein vergrößerter zweigeschossiger<br />

Neubau zu errichten.<br />

Die Gesamtkosten der Maßnahme betragen 7,806 Mio. € inkl. Bauverwaltungskosten.<br />

Die Rahmenterminplanung sieht den Baubeginn für die Sanierungs- und<br />

Umbauarbeiten im zweiten Quartal 2020 vor, den Abriss des Zwischenbaus im<br />

vierten Quartal 2020. Mit dem Rohbaubeginn des Erweiterungs- und Ersatzneubaus<br />

ist im ersten Quartal 2021 zu rechnen. Die Inbetriebnahme des Erweiterungs-<br />

und Ersatzneubaus sowie die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist<br />

für das erste Quartal 2023 vorgesehen.<br />

Haus für Kinder in <strong>Kornburg</strong><br />

In <strong>Kornburg</strong> werden umfangreiche Wohnungsbaumaßnahmen erwartet. Derzeit<br />

steht noch nicht fest, wann die Baugebiete erschlossen und bebaut werden. In<br />

allen geplanten Baugebieten könnten 345 Wohneinheiten in Form von Einfamilienhäusern<br />

und weitere Wohneinheiten in Form von Mehrfamilienhäusern entstehen.<br />

Nach derzeitigen Hochrechnungen ergibt sich daraus der Bedarf für zwei Krippen-,<br />

zwei (bis drei) Kindergarten- und zwei (bis drei) Hortgruppen. Aufgrund der damit<br />

verbundenen Zunahme der Schulkinder könnte der jetzt bestehende Hort mit 90<br />

Plätzen in der Martin-Luther-King-Schule nicht mehr im Schulhaus bleiben, so<br />

dass ein Ersatz- und Erweiterungsbau Am Bruckweg erforderlich sein könnte (ab<br />

September <strong>2019</strong> wurde der Hort auf 100 Plätze aufgestockt).<br />

14<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

Begründet durch die langfristige Realisierungsperspektive<br />

des Hortbaus wird<br />

für die Planung bereits der ab 2025<br />

geltende Rechtsanspruch zugrunde<br />

gelegt (= 90 %-Versorgungsquote<br />

im Sprengel). Aktuell bestehen an<br />

dem Standort sieben Klassen mit<br />

136 Schüler/-innen. Für das Schuljahr<br />

2026/27 werden 11 Klassen mit<br />

210 Schüler/-innen erwartet. Daraus<br />

ergibt sich ein Bedarf von bis zu acht<br />

Hortgruppen bzw. 200 Plätzen. Insgesamt<br />

wird derzeit ein Haus für Kinder<br />

geplant mit 2 Krippen-,<br />

3 Kindergarten- und 8 Hortgruppen.<br />

Weitere Neuigkeiten aktuell<br />

unter www.kornburg.de<br />

Harald Dix


AUS DEN STADTTEILEN<br />

Aktuelles aus dem Rathaus – Stadtrat Andreas Krieglstein informiert<br />

Seit Wochen wird im <strong>Nürnberg</strong>er Süden, in Schwabach und in den südlich<br />

angrenzenden Landkreisen sehr kontrovers über die Pläne der Firma<br />

Tennet zum Ausbau der Stromtrasse Juraleitung P53 diskutiert. Gerne<br />

informiere ich Sie über den aktuellen Stand:<br />

CSU lehnt Aufrüstung der Bestandstrasse ab<br />

Die Stromtrasse P53 soll bekanntlich für die Anforderungen der Energiewende<br />

ertüchtigt werden. Bei einer Aufrüstung der Bestandstrasse wären aber die<br />

Stadtteile <strong>Katzwang</strong> und <strong>Kornburg</strong> auf <strong>Nürnberg</strong>er Seite sowie Wolkersdorf und<br />

Limbach auf Schwabacher Seite stark betroffen, die Regelungen für Mindestabstände<br />

werden massiv unterschritten. Deshalb haben sich bereits im Juli <strong>2019</strong><br />

die CSU-Oberbürgermeisterkandidaten in <strong>Nürnberg</strong> und Schwabach Marcus<br />

König und Dr. Michael Fraas unisono gegen die aktuellen Trassen-Vorplanungen<br />

des Netzbetreibers Tennett ausgesprochen.<br />

Gegenüber der Presse erklärte Marcus König: „Bereits die bestehende 220kV-Trasse<br />

durchquert das Rednitztal und durchschneidet den <strong>Nürnberg</strong>er Stadtteil <strong>Katzwang</strong>.“<br />

Und Dr. Michael Fraas fügte hinzu: „In Schwabach sind die Menschen in Wolkersdorf<br />

von der bestehenden 220kV-Trasse bereits stark betroffen.“<br />

König und Dr. Fraas plädieren daher für eine komplette Umgehung der dichten<br />

Siedlungsgebiete in den Bereichen <strong>Katzwang</strong>, <strong>Kornburg</strong>, Wolkersdorf und<br />

Limbach sowie eine Verschonung des Rednitztals: „Die möglichen Trassenführungen<br />

müssen völlig neu gedacht werden. Belastungen für die Menschen und<br />

Eingriffe in die Natur müssen auf ein Minimum reduziert werden.“<br />

Bürgerinformationsveranstaltung in <strong>Katzwang</strong><br />

In einer Bürgerinformationsveranstaltung zur Stromtrasse P53 am Donnerstag,<br />

26.09.<strong>2019</strong> im Schützenhaus <strong>Katzwang</strong> haben mehr als 130 Bürgerinnen und<br />

Bürger die Gelegenheit genutzt, um ihre Meinung zu äußern und ihre Erwartungen<br />

zu formulieren. Auf dem Podium saßen, neben den OB-Kandidaten<br />

Marcus König aus <strong>Nürnberg</strong> und Dr. Michael Fraas für Schwabach, für die<br />

Bürgerinitiativen Marcus Reuter, Gregor Rahmel und Martina Staufer sowie<br />

der <strong>Kornburg</strong>er CSU-Vorsitzende Ingmar Schellhas.<br />

In diesem Rahmen wurden den OB Kandidaten Marcus König und Dr. Michael<br />

Fraas von Seiten der BI-Allianz P53 eine Sammlung mit über 4200 Unterschriften<br />

gegen die Aufrüstung der P53-Bestandstrasse überreicht. Die Bürgerinnen und<br />

Bürger erwarten bei einer Neu-Trassierung die Einhaltung der Mindestabstände<br />

von 400m zur nächstgelegenen Wohnbebauung und keine zusätzlichen Belastungen.<br />

Auch eine mögliche Erdverkabelung durch das Rednitztal wird von vielen<br />

Bürgerinnen und Bürgern, insbesondere Landwirten, abgelehnt.<br />

CSU Antrag vom 14. Oktober <strong>2019</strong><br />

Die CSU-Stadtratsfraktion stellte daraufhin einen Antrag zur Behandlung im Stadtrat:<br />

Die Verwaltung berichtet über den Planungsstand und die an TenneT TSO<br />

übermittelten Stellungnahmen zu den vorgeschlagenen Trassenvarianten.<br />

Der Stadtrat beschließt, einer Neutrassierung nur zuzustimmen, sofern die<br />

Mindestabstände eingehalten werden. Dies gilt auch für den Fall, dass eine<br />

Erdverkabelung erfolgt.<br />

Übergabe der 4.200 Unterschriften: Ingmar Schellhas - Ortsvorsitzender <strong>Kornburg</strong>,<br />

Dr. Michael Fraas - OB-Kandidat Schwabach, Marcus König - OB-Kandidat <strong>Nürnberg</strong>,<br />

Andreas Krieglstein - Stadtrat<br />

Suchen nach bestmöglicher Lösung<br />

Die CSU lehnt zusätzliche Belastungen der Menschen vor Ort ab. Deshalb gilt<br />

es alternative Trassenlösungen zu finden.<br />

Auf Initiative des CSU Bezirksvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten<br />

Michael Frieser fi ndet am Mittwoch, 30. Oktober <strong>2019</strong> ein Gespräch mit<br />

Mandatsträgern und Vertretern der Firma Tennet statt. Wir werden dabei im Sinne<br />

der Bürgerinitiative und auf Basis unseres Antrags an den <strong>Nürnberg</strong>er Stadtrat<br />

die Interessen der Menschen im <strong>Nürnberg</strong>er Süden und Schwabach vertreten.<br />

Gemeinsam mit dem Vorsitzenden der CSU <strong>Kornburg</strong> - Ingmar Schellhas werde<br />

ich Sie über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten. Falls Sie Fragen,<br />

Hinweise und Anregungen haben, können Sie sich jederzeit an mich wenden:<br />

stadtrat@andreas-krieglstein.de<br />

Andreas Krieglstein, Stadtrat<br />

Reservierung unter 09170 1052<br />

01.12.<strong>2019</strong> ab 10:30 bis 14:00 Uhr<br />

ADVENTS-BRUNCH AM 1.ADVENT<br />

Schlemmen Sie entspannt vom Frühstück ins Mittagessen mit<br />

weihnachtlich interpretierten Gerichten zum Preis von 25,90 €<br />

pro Person inkl. Frühstückssäften, Kaffee u. Tee.<br />

am Marktplatz 7 - 90596 Schwanstetten<br />

kontakt@hotel-der-schwan.de - www.hotel-der-schwan.de<br />

Besuchen Sie uns in<br />

einer unserer Filialen<br />

und probieren Sie unser<br />

handwerkliches<br />

Weihnachtsgebäck!<br />

90530 Wendelstein<br />

Querstraße 8<br />

Telefon: 09129 / 9873<br />

90530 Großschwarzenlohe<br />

Rother Straße 1B<br />

im Kaufland<br />

90537 Feucht<br />

Schwarzenbrucker Straße 1<br />

im Hagebaumarkt<br />

Telefon: 09128 / 9118471<br />

90537 Feucht<br />

Hauptstraße 6<br />

Telefon: 09128 / 9122870<br />

Sonntags geöffnet<br />

www.logalmadador.de<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

15


Weihnachtsmärkte <strong>2019</strong><br />

© Adobe Stock / Scirocco340 / Mapics / pwmotion<br />

ABENBERG<br />

30.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

Burg Abenberg<br />

ALLERSBERG<br />

07.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

Marktplatz<br />

ALTDORF<br />

30.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

07.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

14.12. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

Innenhof des Wichernhauses/<br />

ehem. Universität (Silbergasse 2)<br />

ALTÖTTING<br />

23.11. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

direkt am barocken Kapellplatz<br />

ANSBACH<br />

28.11. - 24.12.<strong>2019</strong><br />

Martin-Luther-Platz, Montgelasplatz<br />

und rund um das Stadthaus<br />

BAMBERG<br />

28.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

Maximiliansplatz mitten in der<br />

Bamberger Fußgängerzone<br />

BAYREUTH<br />

25.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

Marktplatz<br />

BEILNGRIES<br />

29.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

06.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

Altstadt<br />

BURGTHANN<br />

14. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

im Burghof<br />

CADOLZBURG<br />

30.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

auf dem historischen Marktplatz<br />

und am Pisendelplatz<br />

DINKELSBÜHL<br />

28.11. - 22.12.<strong>2019</strong><br />

im Innenhof des<br />

Heilig-Geist-Spitals<br />

DÜRRENMUNGENAU<br />

06.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

Wasserschloß Dürrenmungenau<br />

EIBACH<br />

29.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

auf dem Kirchplatz<br />

der evang. Johanniskirche<br />

ERLANGEN<br />

25.11. - 24.12.<strong>2019</strong><br />

Waldweihnacht am Schlossplatz<br />

FEUCHT<br />

29.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

06.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

13.12. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

20.12. - 22.12.<strong>2019</strong><br />

FORCHHEIM<br />

30.11. - 24.12.<strong>2019</strong><br />

Rathausplatz<br />

FÜRTH<br />

28.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

an der Fürther Freiheit<br />

GUNZENHAUSEN<br />

12.12. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

im Markgräflichen Hofgarten<br />

HEIDECK<br />

30.11.<strong>2019</strong><br />

auf dem Marktplatz<br />

HEILSBRONN<br />

06.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

HERPERSDORF<br />

06.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

Festplatz in der<br />

Barlachstraße 13-15<br />

HERSBRUCK<br />

28.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

HILPOLTSTEIN<br />

30.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

Marktplatz<br />

KAMMERSTEINER<br />

WALDMARKT<br />

23.11.<strong>2019</strong><br />

am Rathausplatz<br />

KORNBURGER<br />

WEIHNACHTSMARKT<br />

08.12.<strong>2019</strong><br />

NÜRNBERGER<br />

CHRISTKINDLESMARKT<br />

29.11. - 24.12.<strong>2019</strong><br />

Hauptmarkt<br />

PASSAUER<br />

CHRISTKINDLMARKT<br />

27.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

am Domplatz<br />

REGENSBURG<br />

25.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

am Neupfarrplatz<br />

29.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

am Lucrezia-Markt<br />

28.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

im Katharinenspital<br />

22.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

(außer 24.11.<strong>2019</strong>)<br />

Schloss Thurn und Taxis<br />

REICHELSDORFER-<br />

MÜHLHOFER<br />

WEIHNACHTSMARKT<br />

29.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

ROTH<br />

21.11. - 24.11.<strong>2019</strong><br />

28.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

05.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

Marktplatz<br />

ROTHENBURG O. D.<br />

TAUBER<br />

REITERLESMARKT<br />

29.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

STEIN<br />

29.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

Mecklenburger Platz<br />

SCHWABACH<br />

06.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

12.12. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

auf dem Königsplatz<br />

SCHWANSTETTEN<br />

THOMASMARKT<br />

07. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

Marktfläche vor dem<br />

Rathaus<br />

SCHWARZENBRUCK<br />

29.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

07.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

am Plärrer<br />

SPALT<br />

30.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

in der historischen Altstadt<br />

SOMMERHAUSEN<br />

30.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

07. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

14. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

21. - 22.12.<strong>2019</strong><br />

Altort Sommerhausen<br />

WENDELSTEIN SORG<br />

29.11. – 01.12.<strong>2019</strong><br />

Schloss Sorg<br />

WENDELSTEIN<br />

07.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

Altort<br />

WENDELSTEIN<br />

KLEINSCHWARZENLOHE<br />

23.11.<strong>2019</strong><br />

WINKELHAID<br />

30.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

08.12.<strong>2019</strong><br />

15.12.<strong>2019</strong><br />

Rathaus Winkelhaid<br />

WOLFRAMS-ESCHENBACH –<br />

STERNLESMARKT<br />

14. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

Kirchhof (Wolfram-von-Eschenbach-Platz)<br />

WÜRZBURG<br />

29.11. - 23.12.<strong>2019</strong><br />

Oberer und Unterer Marktplatz,<br />

Eichhornstraße<br />

ZIRNDORF<br />

29.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

06.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

am Marktplatz<br />

ZIRNDORF/ANWANDEN<br />

22.11. - 24.11.<strong>2019</strong><br />

29.11. - 01.12.<strong>2019</strong><br />

06.12. - 08.12.<strong>2019</strong><br />

13.12. - 15.12.<strong>2019</strong><br />

Gut Wolfgangshof<br />

Alle Angaben sind ohne Gewähr.


AUS DEN STADTTEILEN<br />

<strong>Kornburg</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

Wann: Sonntag, 8. Dezember <strong>2019</strong> (2. Advent)<br />

Wo: <strong>Kornburg</strong>er Ortsmitte<br />

Zum 16. <strong>Kornburg</strong>er Weihnachtsmarkt lade ich Sie persönlich wie namens aller<br />

Mitwirkenden sehr herzlich ein. Wiederum können wir uns darüber freuen,<br />

dass sehr viele <strong>Kornburg</strong>erinnen und <strong>Kornburg</strong>er und ganz besonders auch<br />

das <strong>Nürnberg</strong>er Christkind zum Gelingen dieses Festtages beitragen und uns<br />

vorweihnachtliche Freude bereiten.<br />

Programm:<br />

13:00 Uhr: Öffnung der Marktstände<br />

14:30 Uhr: Lieder der Kinder des Kath. Kindergartens<br />

15:00 Uhr: Prolog des <strong>Nürnberg</strong>er Christkinds eingerahmt vom Schulchor der<br />

Martin-Luther-King-Schule<br />

anschließend Verteilung von Geschenken an Kinder durch<br />

Christkind und Nikolaus<br />

16:00 Uhr: Konzert der Kath. Musikkapelle<br />

17:00 Uhr: Konzert des Ev. Posaunenchors<br />

Ich danke allen Mitwirkenden herzlich für die Unterstützung und freue mich<br />

auf Sie beim <strong>Kornburg</strong>er Weihnachtsmarkt.<br />

Harald Dix<br />

Einwohneramt des Bürgeramtes Süd<br />

Eingeschränkte Erreichbarkeit und längere Wartezeiten<br />

im Einwohneramt des Bürgeramtes Süd<br />

Noch bis zum 22.11.<strong>2019</strong> muss die Abteilung Melde- und Passwesen des<br />

Einwohneramtes in der Innenstadt wegen Umbauarbeiten geschlossen bleiben.<br />

Es ist damit zu rechnen, dass in diesem Zeitraum vermehrt vorsprachen in den<br />

Bürgerämtern der Stadt <strong>Nürnberg</strong> und insbesondere auch im Bürgeramt Süd<br />

erfolgen werden.<br />

Das Bürgeramt Süd bittet Sie daher darum, bis zum 22.11.<strong>2019</strong> möglichst<br />

auf einen Besuch zu verzichten bzw. ihn auf Zeiten außerhalb des genannten<br />

Zeitraums zu verschieben und nur in dringenden Fällen beim Einwohneramt<br />

des Bürgeramtes Süd vorzusprechen.<br />

Das Bürgeramt Süd bittet weiter darum, verstärkt das Onlineangebot im Bereich<br />

Einwohnermeldewesen zu nutzen.<br />

Ausführliche Information sind unter www.einwohneramt.nuernberg.de, unter<br />

www.nuernberg.de/internet/buergeraemter und durch die im Einwohneramt<br />

ausliegenden Flyer erhältlich.<br />

Bitte entschuldigen Sie die Unannehmlichkeiten<br />

Bürgeramt Nord/Ost/Süd<br />

KONZEPT<br />

GRAFIK<br />

MITTEILUNGSBLÄTTER<br />

DRUCK<br />

WEBDESIGN<br />

Marktstr. 10 | 90530 Wendelstein<br />

info@seifert-medien.de | Tel. 09129 – 74 44<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

17


AUS DEN STADTTEILEN<br />

Die <strong>Katzwang</strong>er Adventsfenster <strong>2019</strong> öffnen sich wieder!<br />

Wir laden alle Bürger und Bürgerinnen herzlich zu dieser Aktion im<br />

Advent ein: Gruppen, Institutionen und Familien aus ganz <strong>Katzwang</strong><br />

lassen uns wieder an ihren Gedanken, Gebeten und Geschichten teilhaben.<br />

Es ist die Zeit der „Vorbereitung auf Weihnachten“ und da gibt<br />

uns die Adventsfenster-Aktion Gelegenheit, uns mit unseren Kindern,<br />

Freunden, Bekannten und Nachbarn, bei einer besinnlichen viertel<br />

Stunde am Abend, auf Weihnachten einzustimmen.<br />

Es ist eine Freude, dass sich wieder Familien und Verbände aus <strong>Katzwang</strong> an<br />

dieser Aktion beteiligen. Ihre Teilnahme und Engagement haben zu dem Ergebnis<br />

geführt, dass dieses Jahr 13 Adventsfenster öffnen werden.<br />

„Herzlichen Dank an alle Teilnehmer!“<br />

Sie alle können an dieser Aktion teilhaben und das Engagement der Teilnehmer<br />

somit verdient würdigen, indem sie sich 15-20 Minuten Zeit nehmen und die<br />

teilnehmenden Familien in ihrer Nachbarschaft an ihrem Fenster besuchen.<br />

Treffen sie Nachbarn, Freunde, Bekannte und lassen sie sich gemeinsam durch<br />

die schön gestalteten Fenster, die Melodien, Geschichten und besinnlichen<br />

Impulse, auf Weihnachten einstimmen!<br />

Die Adventsfenster finden an folgenden Tagen ab 18 Uhr statt:<br />

• Montag 02.12.: Familie Lanzer * Gustav-Mahler Str. 3<br />

• Mittwoch 04.12.: Familie Braun / Fiedler * Karl-Kaspar Str. 37<br />

• Freitag 06.12.: Familie Bluhme / AWO * AWO, Johannes-Brahms Str. 6<br />

• Sonntag 08.12.: Familie. Göller * Strawinsky Str. 11<br />

• Montag 09.12.: Familie Ratzmann * Tilsiter Str. 6F<br />

• Dienstag 10.12.: Familie Luckert / Dress * Bebelstr. 6<br />

• Mittwoch 11.12.: Familie Noack * Rubensstr. 17<br />

• Freitag 13.12.: Jugend Kath. Jugend * Stadtweg 36 (Pfarrheim)<br />

• Montag 16.12.: Jugend Jugendtreff / Fr. Böhm * Weiherhauser Str. 13<br />

• Dienstag 17.12.: Kirche ev. Kirchenchor * Weiherhauser Str. 13<br />

• Mittwoch 18.12.: Schule Volksschule <strong>Katzwang</strong> * <strong>Katzwang</strong>er Hauptstr.19<br />

• Donnerstag 19.12.: Familie Carstens * Stadtweg 32a<br />

• Freitag 20.12.: Familie Zimmermann * Hans-Traut Str. 21<br />

Melanie Carstens<br />

Auch nächstes Jahr fi ndet das Adventsfenster wieder statt, wenn sich<br />

freiwillige Familien/Organisationen finden, die bei dieser Aktion mitwirken.<br />

Bei Interesse melden Sie sich bitte für das nächste Jahr auf unserer neu<br />

gestalteten Internetseite: www.adventsfensterkatzwang.de an und sichern<br />

sich einen freien Termin für 2020.<br />

Die Termine für nächstes Jahr sind bereits online. Anmeldungen bis spätestens<br />

Ende Oktober 2020!<br />

Wir freuen uns gemeinsam auf viele, schöne und besinnliche Beiträge in<br />

der Adventszeit, ganz besonders alle Familien und Gruppen, die ein Fenster<br />

für Sie öffnen.<br />

18<br />

Die richtige Kfz-Versicherung bietet umfassende<br />

Leistungen zu einem attraktiven Preis<br />

Welche Leistungen sind versichert<br />

Mit Telematik und Werkstattbindung sparen<br />

Das Kfz-Versicherungsjahr geht zu Ende. Vor der Entscheidung Fortführung des Vertrags<br />

oder Wechsel, stehen zwei Fragen: Stimmt der Preis? Welche Leistungen bekomme<br />

ich für mein Geld? Ein Marktüberblick ist für die Antwort unerlässlich. Viele<br />

Autobesitzer nutzen dazu ein Vergleichs-portal. Verbrauchermedien raten allerdings<br />

mindestens zwei Portale zu kontaktieren. Doch selbst damit bekommt man keinen<br />

vollständigen Marktüberblick, denn kein Portal berücksichtigt alle Kfz-Versicherer<br />

und was die Leistungen betrifft, handelt es sich oft um ein abgespecktes Angebot.<br />

Die HUK-COBURG, mit 12 Millionen versicherten Fahrzeugen Deutschlands größter<br />

Kfz-Versicherer, lässt sich auf keinem Portal mehr listen. Zur Abrundung der Suche<br />

empfehlen Verbrauchermedien deshalb, direkt auf der Website einer bekannt preisgünstigen<br />

Kfz-Versicherung zu suchen.<br />

Der günstige Preis allein sollte, wie die HUK-COBURG mitteilt, kein Entscheidungskriterium<br />

sein. Nur ein kritischer Blick auf die Leistungen schützt vor bösen Überraschungen<br />

im Schadenfall. Viel Wert legen Verbraucherschützer auf die Deckungssumme<br />

in der Kfz-Haftpflichtversicherung. Statt der gesetzlich vorgeschriebenen<br />

7,5 Millionen Euro für Personenschäden sollte in der eigenen Police eine 100-Millionen-Euro-Deckung<br />

für Personen-, Sach- und Vermögensschäden (bei Personen-schäden<br />

max. 15 Mio. € je geschädigte Person) je Schadenfall stehen. Empfehlenswert ist<br />

auch eine Mallorca-Police, die bei Mietwagenfahrten im Ausland schützt.<br />

Eine gute Kasko-Versicherung verzichtet auf den Einwand der groben Fahrlässigkeit,<br />

zahlt bei Zu-sammenstößen mit Tieren aller Art und nicht nur bei Marder-, sondern<br />

generell bei Tierbiss. Mitver-sichert sind auch die Folgeschäden, die der Tierbiss am<br />

eigenen Pkw hinterlässt.<br />

Ein ganz spezielles Thema in der Kasko-Versicherung sind Neuwagen. Abhängig von<br />

der Kilome-terleistung verlieren sie im ersten Jahr durchschnittlich zwischen 20 bis<br />

30 Prozent ihres Wertes. Für Besitzer von Neuwagen – aber auch von neuen Gebrauchtwagen<br />

– ist der Totalschaden also ein besonderes Risiko. Entsprechend wichtig<br />

ist die Neupreisentschädigung für Neuwagen bzw. die Kaufwertentschädigung<br />

für neue Gebrauchtwagen in den ersten eineinhalb bzw. drei Jahren.<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

PR-Text


AUS DEN STADTTEILEN<br />

Bürgeramt Süd – <strong>Katzwang</strong><br />

Vernissage von Uschi Schielein im Bürgeramt Süd<br />

in <strong>Katzwang</strong><br />

Uschi Schielein ist erst über mehrere<br />

Anläufe bei der Malerei gelandet.<br />

Sie war schon immer vielseitig interessiert<br />

und hatte entsprechend viele<br />

verschiedene Hobbys. Die ersten<br />

Versuche in der Malerei – über<br />

Bauernmalerei, Goldschmiedekunst<br />

bis hin zur Leinwandmalerei – waren<br />

jedoch nicht von langer Dauer,<br />

erfüllten die Künstlerin nicht vollends<br />

und sie verfolgte die Malerei<br />

nicht weiter.<br />

Erst die Engelsgeduld von Georgine<br />

Röder und die künstlerische Inspiration<br />

in deren Malkreis sorgten dafür, dass<br />

Uschi Schielein seit nunmehr über zehn<br />

„Die Grazien“, von Uschi Schielein<br />

Jahren mit Spaß ihre ausdrucksvollen<br />

Bilder kreiert und dabei die Seele baumeln lassen kann.<br />

Die Bilder der Künstlerin wurden bereits in etlichen Ausstellungen gezeigt. Das<br />

Bürgeramt Süd freut sich, dass die Bilder von Uschi Schielein nun bald auch<br />

ihre Wände schmücken.<br />

Der Kulturkreis <strong>Katzwang</strong> lädt Sie hierzu ganz herzlich ins Bürgeramt<br />

Süd in <strong>Katzwang</strong> zu einer Vernissage mit Werken der talentierten<br />

und vielseitigen Künstlerin am 27.11.<strong>2019</strong> um 18:00 Uhr ein. Das<br />

Bürgeramt Süd der Stadt <strong>Nürnberg</strong> befindet sich in der Hans-Traut-<br />

Straße 8 in 90455 <strong>Nürnberg</strong>. Nehmen Sie die Gelegenheit wahr, die<br />

Malerin und ihre Werke persönlich kennenzulernen. Wir freuen uns<br />

auf einen künstlerischen Abend mit Ihnen!<br />

Dr. med. dent.<br />

Christian JäniChen<br />

Zahnarzt<br />

Hauptpraxis: OT Groß´lohe<br />

Schwander Straße 10, 90530 Wendelstein<br />

Telefon 0 91 29 - 2 62 52<br />

Sprechzeiten:<br />

Mo, Di, Mi 8:00 - 12:00 & 14:00 - 18:00 Uhr<br />

Do<br />

Fr<br />

8:00 - 11:00 & 14:00 - 18:00 Uhr<br />

8:00 - 14:00 Uhr<br />

und nach Vereinbarung<br />

Zweigpraxis: OT Klein´lohe<br />

Rieterstraße 97, 90530 Wendelstein<br />

Telefon 0 91 29 - 20 77<br />

Sprechzeiten:<br />

Mo + Di<br />

Mi 8:00 - 12:00<br />

Do<br />

Fr<br />

8:00 - 12:00 & 14:00 - 18:00 Uhr<br />

8:00 - 12:00 & 14:00 - 19:00 Uhr<br />

8:00 - 13:00 Uhr<br />

und nach Vereinbarung<br />

Inserieren<br />

lohnt sich<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

19


AUS DEN STADTTEILEN<br />

Einsätze, Übungen und Freizeitaktivitäten<br />

FF <strong>Worzeldorf</strong> ist vielseitig tätig<br />

Der Rundgang durch das historische Rothenburg war einer der Höhepunkte beim<br />

Busausflug der FF <strong>Worzeldorf</strong>.<br />

Der Oktober begann mit dem jährlichen Busausflug, der Anfang Oktober<br />

nach Schillingsfürst führte, wo zuerst das Barockschloss besichtigt<br />

wurde. Die anschließenden Flugvorführungen der Greifvögel waren sehr<br />

beeindruckend. Nach dem Mittagessen ging es dann nach Rothenburg<br />

ob der Tauber. Neben Stadtrundgang und Besichtigung der Stadtkirche<br />

mit Riemenschneideraltar konnte auch auf eigene Faust die Stadt mit<br />

ihren Museen erkundet werden.<br />

In der ersten Oktoberhälfte gab es zwei Alarmierungen, einmal einen Gartenabfallbrand<br />

nach Selbstentzündung in Gaulnhofen, danach eine Hilfeleistung<br />

für eine gestürzte Radfahrerin am Glasersberg, bei der die <strong>Worzeldorf</strong>er<br />

Feuerwehrsanitäter die ersten Hilfeleistungsmaßnahmen übernahmen, bis der<br />

Rettungsdienst zu Versorgung und Transport in die Klinik eintraf. Diese „first<br />

responder“ - Tätigkeit soll die Zeitspannen zwischen Unfall und Eintreffen des<br />

Rettungsdienstes überbrücken und wird immer häufiger angewandt. Das waren<br />

die einzigen Ernstfälle im abgelaufenen Monat, trotzdem wurde die gleiche<br />

Einsatzzahl wie zur selben Zeit im bisherigen Rekordjahr 2017 erreicht.<br />

Jetzt<br />

wieder dA!<br />

elisenlebKuchen und<br />

dominosteine von<br />

WoitineK<br />

Gönnen Sie<br />

Sich eine<br />

kleine AuSzeit<br />

in unSerem<br />

Gemütlichen<br />

Kaffee K<br />

Weinfest<br />

Das mittlerweile traditionelle Weinfest Mitte Oktober fand wieder großen<br />

Anklang. In der mit Herbst- und Weindekoration geschmückten Fahrzeughalle<br />

waren auch beim sechzehnten Mal wieder alle Plätze besetzt. Sogar Markus<br />

König, der <strong>Nürnberg</strong>er CSU-Fraktionsvorsitzende und OB-Kandidat kam am<br />

späten Abend überraschend vorbei und feierte mit.<br />

Nächtliche Übungen<br />

Daneben standen Ende Oktober noch drei nächtliche Übungen in einem etwas<br />

ruhigeren Monatsprogramm, bei denen vor allem der Einsatz bei Dunkelheit in<br />

unbekanntem Gelände das Thema war. In dem Komplex der ehemaligen Branntwein-Monopolverwaltung<br />

an der Erlenstegener Straße konnte im vernebelten<br />

Gebäude der Innenangriff mit Einsatz von Leitern und Beleuchtungsmitteln<br />

realistisch geübt werden, wobei auch zwei Übungspuppen „gerettet“ wurden.<br />

Bei einer großen Übung im Steinbruch am <strong>Worzeldorf</strong>er Berg galt es dann,<br />

in verschiedenen Stationen die Zusammenarbeit zwischen Rettungsdiensten,<br />

technischem Hilfswerk und Feuerwehr zu trainieren. Übungsannahme war zum<br />

einen ein Verkehrsunfall mit Pkw und zwei eingeklemmten Personen, bei dem<br />

Rüstwagen und Löschgruppenfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr <strong>Worzeldorf</strong><br />

zusammen mit THW und Rettungsdienst eingesetzt waren. Zum andern galt es,<br />

einen Waldarbeiter mit Motorsägen-Verletzung unter einem Baum zu retten,<br />

auch hier war wieder die FF <strong>Worzeldorf</strong> zusammen mit dem Rettungsdienst<br />

tätig. Außerdem galt es einen Fallschirmspringer aus einem Baum und eine<br />

verschüttete Person zu retten sowie einen Spaziergänger, der im Steilgelände<br />

abgerutscht war und sich einen Sprunggelenkbruch zugezogen hatte, über die<br />

Steilwand wieder hochzutragen und zu versorgen.<br />

Die Verletzen waren dazu von den Hilfsorganisationen geschminkt, die 70<br />

eingesetzten Kräften wurden von FF <strong>Worzeldorf</strong>, THW <strong>Nürnberg</strong> sowie Malteser<br />

Hilfsdienst <strong>Nürnberg</strong> und Arbeiter-Samariter-Bund Erlangen gestellt. Die Federführung<br />

bei der Übungsvorbereitung hatte das THW, insgesamt waren hier zehn<br />

Personen aller beteiligten Fachdienste eingebunden. Bei der anschließenden<br />

Besprechung wurde die Übung, besonders die Zusammenarbeit in unwegsamem<br />

und unbekanntem Gelände bei Nacht unter verschiedenen Rahmenbedingungen,<br />

als voller Erfolg gewertet. Dank galt auch dem Pächter des Steinbruchs und den<br />

Bayerischen Staatsforsten.<br />

Text: Thomas Karl<br />

Fotos: FF <strong>Worzeldorf</strong>, Thomas Karl<br />

nAtürlich Auch k Affee und kuchen<br />

20<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


AUS DEN STADTTEILEN<br />

Feuerwehr <strong>Kornburg</strong> Aktuell<br />

Der Herbst zeigt sich von seiner schönsten Seite und so langsam wird<br />

es kälter draußen. Da freut man sich, wenn man bei einer Tasse Kaffee<br />

oder Tee gemütlich unsere neuesten Nachrichten lesen kann.<br />

Einsatz am 07.10.19 um 08:55 Uhr<br />

An diesem Morgen kam es zu einer Besonderheit in unserer Einsatzstatistik.<br />

Wir wurden von der Leitstelle Schwabach zur Unterstützung der Feuerwehr<br />

Kleinschwarzenlohe bei der Beseitigung einer Ölspur alarmiert. Diese verlief<br />

von Kleinschwarzenlohe über <strong>Kornburg</strong> Richtung <strong>Katzwang</strong>. Unsere Einheiten<br />

versorgten insbesondere den Bereich um die evangelische Kirche in <strong>Kornburg</strong> und<br />

kontrollierten dann noch die Straße Richtung <strong>Katzwang</strong>. Gegen 10:00 Uhr wurde<br />

die Einsatzstelle an den Service Öffentlicher Raum (SÖR) übergeben, da dieser im<br />

Regelfall im Stadtgebiet <strong>Nürnberg</strong> für die Beseitigung von Ölspuren zuständig ist.<br />

Einsatz am 15.10.19 um 08:32 Uhr<br />

Ein bei Bauarbeiten im <strong>Kornburg</strong>er Industriegebiet versehentlich ausgelöster<br />

Brandmelder war der Grund für einen Fehlalarm. Nach kurzer Erkundung vor<br />

Ort konnten wir zeitnah wieder ins Gerätehaus einrücken.<br />

Einsatz am 15.10.19 um 14:12 Uhr<br />

Am selbigen Tag verständigte ein aufmerksamer Nachbar die Leitstelle der<br />

Feuerwehr <strong>Nürnberg</strong>, weil er einen privaten Rauchwarnmelder wahrnahm.<br />

Da hier aber bereits frühzeitig die Lage klar war, war eine Anfahrt nicht mehr<br />

notwendig. Wir möchten an dieser Stelle ausdrücklich erläutern, dass der<br />

Nachbar hier vollkommen korrekt und umsichtig gehandelt hat.<br />

Ein lehrreicher Spaziergang durch <strong>Kornburg</strong><br />

Beim Oktober-Termin der Kinderfeuerwehr ging es wieder im Rahmen einer<br />

Art Schnitzeljagd durch unseren schönen Heimatort. Dabei lernten die Kids so<br />

einige Ecken kennen, wo sie „noch nie waren“ (Zitat eines Kindes). Da aber<br />

die Leiter unserer Kinderfeuerwehr wieder eine tolle Vorarbeit geleistet haben,<br />

war es mehr als nur ein Spaziergang. Die Kinder mussten selbstständig anhand<br />

einer Karte die „Einsatzstellen“ finden und klärten unter sich den kürzesten<br />

Weg dorthin. Dort angekommen mussten sie dann mehrere feuerwehrtechnische<br />

Fragen lösen. Da die Fragen meist in wenigen Sekunden perfekt gelöst wurden<br />

und Fachbegriffe wie der „Kreuzknoten“ locker über die Lippen gingen, waren<br />

die anwesenden Erwachsenen glücklich und zufrieden. Dies waren aber auch<br />

die Kinder. Denn durch die richtigen Antworten konnten sie schnell das finale<br />

Ziel der Wanderung feststellen. Der Schatz wurde recht schnell gefunden. Somit<br />

konnte jedes Kind einen kleinen Preis und vor allem viele schöne Erlebnisse<br />

mit nach Hause nehmen.<br />

Brand eines Sägewerks<br />

Gleich nach dem Termin der Kinderfeuerwehr ging es für die „Großen“ von der<br />

aktiven Mannschaft so richtig rund. Unsere alljährliche Nachtübung sollte dieses<br />

Mal einen Brandeinsatz darstellen. Da wir hier in den Vorjahren die Ausbildung<br />

mehr auf die technische Hilfeleistung setzten, kam bei den Teilnehmern diese<br />

Abwechslung gut an. Als Einsatzlage wurde der Brand eines Sägewerks angenommen.<br />

Eine erwachsene Person und ein Kind wurden als vermisst gemeldet.<br />

Der als Einsatzleiter eingeteilte Gruppenführer lies somit gleich bei einem Trupp<br />

die Atemschutzgeräte anlegen und teilte sie zur Personenrettung ein. Ein weiterer<br />

Trupp sorgte für die Ausleuchtung der Einsatzstelle und leitete Absperrmaßnahmen<br />

gegen den Straßenverkehr ein. Der dritte Trupp wurde nach Aufbau der<br />

Wasserversorgung zur weiteren Personensuche eingesetzt. Neben den verletzten<br />

Personen wurden auch noch eine Gasflasche und diverse Gefahrstoffe erkannt<br />

und sichergestellt. Insgesamt verlief die Übung ganz gut. Die eine oder andere<br />

Schwachstelle wurde in einem Abschlussgespräch von den beiden Übungsbeobachtern<br />

sachlich angesprochen und erörtet. Alle Beteiligten sprachen von einer<br />

guten Übung und wir sind dankbar für die gute Vorarbeit unserer Führungskräfte.<br />

<strong>Kornburg</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

Am 08.12. findet in <strong>Kornburg</strong> wieder der Weihnachtsmarkt statt. Auch wir<br />

werden mit leckeren warmen Getränken und Bratwürsten wieder vor Ort sein.<br />

Um 15:00 Uhr kommt das <strong>Nürnberg</strong>er Christkind vorbei. Davor und gerne auch<br />

danach freuen wir uns auf Ihren Besuch.<br />

Gerald Meyer<br />

www.FF-<strong>Kornburg</strong>.de, www.ich-will-zur-feuerwehr.de<br />

Ausgerüstet mit Stift, Zettel, Kartenmaterial und vor allem hoch motiviert trafen sich<br />

unsere Kids zur Tour durch <strong>Kornburg</strong>.<br />

Weihnachts-, Betriebs- oder<br />

Geburtstagsfeier, unsere<br />

Räumlichkeiten sind für Ihre nächste<br />

Feier bestens geeignet.<br />

Bitte reservieren Sie rechtzeitig!<br />

Wir freuen<br />

uns auf Sie!<br />

Familie Feuerlein<br />

ZUM VORMERKEN<br />

1. Weihnachtsfeiertag<br />

11.00 - 22.00 Uhr<br />

2. Weihnachtsfeiertag<br />

11.00 - 14.00 Uhr<br />

Silvester<br />

ab 17.00 - 22.00 Uhr<br />

Silvester-Menü<br />

Familie Feuerlein<br />

Regionale Fränkische Spezialitäten<br />

Montag, Dienstag, Freitag 11.30 – 14.00 Uhr / 17.30 – 22.00 Uhr<br />

Samstag und Sonntag 11.30 – 22.00 Uhr<br />

(durchgehend warme Küche)<br />

Mittwoch und Donnerstag Ruhetag<br />

Penzendorfer Str. 2 · 90530 Wendelstein / Ortsteil Neuses<br />

Telefon: 09122 - 76414<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

21


TSV KATZWANG – MACH MIT<br />

<strong>Katzwang</strong>erinnen gewinnen in Schwabach<br />

Auch gegen Ende des Jahres sind die Läufer und Läuferinnen des TSV<br />

<strong>Katzwang</strong> noch sehr schnell.<br />

Am 06. Oktober <strong>2019</strong> zeigte sich die Goldschlägerstadt Schwabach wieder von<br />

ihrer sportlichen Seite.<br />

Nachdem ein Wettkampf in der Woche für Emma Heckel und Fiona Förster zu<br />

wenig ist, starteten sie nach dem <strong>Nürnberg</strong>er Stadtlauf am 03.10.<strong>2019</strong> auch noch<br />

bei der 27. Austragung des RIBE Citylaufs über die 10,2 km. Bereits nach 39:57<br />

Minuten kam Heckel als Zweite von allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen<br />

ins Ziel! Das bedeutete natürlich den Sieg in der Altersklasse U 18. Nur einen<br />

Läufer später beendete auch Förster als insgesamt Vierte mit einer Zeit von<br />

42:03 Minuten die 10,2 km. Somit ging auch der zweite Platz in der Altersklasse<br />

U 18 an den TSV <strong>Katzwang</strong> 05.<br />

Unterstützung hatten die Mädels von Manuel Schneider, der in der Altersklasse<br />

U 20 über die 5,3 km an den Start ging. Mit einer Zeit von 21:06 Minuten erreichte<br />

auch er den ersten Platz in seiner Altersklasse und wurde insgesamt Siebter.<br />

Thomas Ziegler bei den Weltmeisterschaften im Equipped Powerlifting<br />

Das deutsche Team geht im südafrikanischen Potchefstroom mit acht<br />

Athletinnen und Athleten, darunter Thomas Ziegler, an den Start. Am<br />

10.10. ging es los mit der WM in der AKII. Um in der 93 kg-Klasse zu<br />

starten, musste Thomas Ziegler zwei Wochen vor dem Wettkampf noch<br />

6 kg abnehmen. Pünktlich zum Wettkampf ging er mit 92 kg perfekt<br />

vorbereitet, als Leichtester an den Start. Den Anfang machten die<br />

Männer der AK II bis 93 kg. Thomas Ziegler war durch seine Rosskur auf<br />

92 kg etwas platt und bekam insgesamt vier Versuche ins Ziel. In der<br />

Kniebeuge gab es 212,5 kg in der Wertung. Bankdrücken war er ganz<br />

vorne gesetzt, mit seinem Einstiegsversuch von 172,5 kg konnte er sich<br />

die Bronzemedaille sichern. Im Kreuzheben kamen noch 225 kg, für 610<br />

kg und Platz fünf im Total dazu. Eine erfolgreiche WM in Südafrika mit<br />

Bronze im Bankdrücken und Platz 5<br />

in der Gesamtwertung.<br />

Immer wieder fahren Athleten der<br />

Kraftsportler auf Großveranstaltungen<br />

wie Welt-Europa- und Deutsche Meisterschaften<br />

und kehren meist mit<br />

Medaillen, wie bei dieser WM, nach<br />

Hause zurück. Die Kraftsportabteilung<br />

sucht dringend Sponsoren um weiterhin<br />

Sportlern die Möglichkeit zu bieten, an<br />

diesen Wettkämpfen teilzunehmen.<br />

Grüttner<br />

Tischtennis Vereinsmeisterschaft<br />

Die Tischtennis-Abteilung richtete ihre diesjährige Vereinsmeisterschaft<br />

am 28.09. aus. Obwohl durch diesen späten Termin im Jahr das eine oder<br />

andere Mitglied nicht teilnehmen konnte, waren doch viele Spieler aus<br />

den höheren Mannschaften vertreten. Insgesamt traten 12 Abteilungsmitglieder<br />

an um den diesjährigen Vereinsmeister auszuspielen. Trotz leicht<br />

geänderter Spielordnung, wurde wieder in zwei Leistungsklassen gespielt.<br />

In der A-Klasse konnte sich wieder ein alter Bekannter den Titel des Vereinsmeisters<br />

erkämpfen: Christian Riedel setzte sich mit einer beeindruckenden Leistung<br />

gegen seine Konkurrenten durch und errang ein weiteres Mal den Titel. In der<br />

B-Klasse konnte sich der in der 2. Mannschaft spielende Bernhard Ochsenkühn<br />

den begehrten Pokal sichern.<br />

• Rangliste A-Klasse: 1. Sieger Christian Riedl, 2. Sieger Martin Bamberg,<br />

3. Sieger Martin Feile<br />

• Rangliste B-Klasse: 1. Sieger Bernhard Ochsenkühn, 2. Sieger Willi Morres,<br />

3. Sieger Elmar Esser<br />

Am spannendsten gestaltete sich aber wieder die Doppel-Meisterschaften. Da<br />

hier immer ein stärkerer und schwächerer Spieler zusammengelost wurden,<br />

entstand ein ausgewogenes Feld bei dem für jeden Spieler die Chance bestand<br />

Meister zu werden. Dieses Jahr gab es aber einen Favoriten: Christian Riedel<br />

wurde mit unserem starken Neuzugang Manuel Rothfuß zusammengelost. In<br />

einer spannenden Begegnung konnten sich die Beiden letztendlich - gegen die<br />

ähnlich stark spielende Paarung - Dirk Reichmann und Bernhard Ochsenkühn<br />

- durchsetzen. Aber ebenso wichtig wie der sportliche Wettkampf ist auch<br />

immer das gesellige Beisammensein am Abend. Bei einem leckeren griechischen<br />

Abendessen und der musikalischen Untermalung von Freddy Soldner wurden<br />

manches Spiel nochmals „analysiert“. Den Höhepunkt stellte hierbei die Überreichung<br />

der Pokale und Urkunden durch den Abteilungsleiter Martin Feile dar.<br />

Harald Born<br />

22<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


TSV KATZWANG – MACH MIT<br />

Zwei erfolgreiche <strong>Katzwang</strong>er Triathleten bei der IRONMAN Weltmeisterschaft in Kona/Hawaii<br />

Am Tag der deutschen siegte bei den Herren zum dritten Mal Jan<br />

Frodeno und bei den Damen überraschend die Bayreutherin Anne Haug,<br />

auch beide <strong>Katzwang</strong>er Athleten bewiesen in diesem Rennen, dass sie<br />

mit Recht zur Weltspitze in ihrer Altersklasse gehören. Der Arbeitstag<br />

beginnt für Brigitte Beil (zum 8. Mal dabei) und Oliver Michel (zum ersten<br />

Mal qualifiziert) gegen 4:00 Uhr morgens mit dem Aufstehen, kurzem<br />

Frühstück und Abfahrt zum Startort in Kona am Pier. Startnummer<br />

aufbringen, Wiegen und das Fahrrad mit der notwendigen Nahrung und<br />

Getränken bestücken und nochmals kontrollieren. Dann soll‘s losgehen,<br />

erstmals in verschiedenen Startgruppen. Dieses Weltmeisterschafts-<br />

Rennen gilt als das härteste der Welt und ist in seinem Ausgang aufgrund<br />

der extremen Wetterbedingungen nicht vorhersagbar. Etwa 2500<br />

Athleten hatten sich bei Wettkämpfen weltweit für die IRONMAN-WM<br />

qualifiziert und sich monatelang darauf vorbereitet. Unter diesen sind<br />

auch Brigitte Beil und Oliver Michel vom TSV <strong>Katzwang</strong> 05. Sie gehören<br />

zu den erfahrenen Altersklassentriathleten aus Mittelfranken und sind<br />

in guter Form. Beide hatten als erstes Ziel zu finishen. Die Bucht von<br />

Kona zeigte an diesem Morgen eine leicht wellige See für die 3,86 km<br />

Schwimmen, es gab aber keine weiteren Schwierigkeiten. Auf der 180<br />

km langen welligen Radstrecke herrschten wieder einmal nicht berechenbare<br />

Winde, sodass überwiegend mit Gegenwind gefahren werden<br />

musste. Dazu kamen noch Windböen in Sturmstärke im höheren Teil der<br />

Strecke, was zu vielen Stürzen führte. Auf der Laufstrecke war es teilweise<br />

sonnig, oft auch bedeckt, bei Temperaturen um die 30 Grad und<br />

extremer Luftfeuchtigkeit. Brigitte Beil startet in der AK 60. Sie kam mit<br />

sehr guten 1:15 h aus dem Wasser. Der Wind auf der Radstrecke wurde<br />

ihr Problem. Fast die gesamten 180 km bei Gegenwind und starken Böen<br />

fahren zu müssen zehrte doch sehr an den Kräften. Sie stieg dennoch als<br />

vierte vom Rad. Doch bereits nach einigen Kilometern Laufen verließen<br />

sie langsam die Kräfte. Wie auch bei vielen Favoriten hatte der Kampf<br />

mit dem Wind auf dem Rad viel Kraft gekostet. Mit einer Gesamtzeit<br />

von 13:02 h erkämpfte sie sich dennoch einen 9. Platz, war damit beste<br />

Deutsche und erreichte damit wieder eine besondere Leistung unter den<br />

44 gestarteten Konkurrentinnen.<br />

Oliver Michel hatte sich in Südafrika zum ersten Mal für Hawaii qualifiziert und<br />

sich seinen Traum wahr gemacht. Er startet in der AK 50 und ging unbelastet,<br />

dennoch beeinflusst von den Veranstaltungen und dem Trubel im Vorfeld an<br />

den Start. Sein Rennen begann mit einer guten Schwimmzeit von 1:18 h. Mit<br />

5:49 h auf der windigen, harten Radrunde zeigte er wiederum eine starke<br />

Leistung. Seine Paradedisziplin, das Laufen, absolvierte er in der Marathonzeit<br />

von 3:35 h und erreichte so eine Gesamtzeit von 10:51 h. Ein hervorragendes<br />

Rennen für ihn bei seiner ersten Teilnahme, gleich belohnt mit einem Platz im<br />

ersten Drittel des Teilnehmerfeldes seiner AK. Wieder einmal ein erfolgreicher<br />

Auftritt der <strong>Katzwang</strong>er Triathleten, ein unvergessliches Erlebnis auf Hawaii<br />

und ein hervorragender Saisonabschluss. Die beiden waren die ganz wenigen,<br />

die Mittelfranken vertreten konnten und haben das gut gemacht. Die WM von<br />

<strong>2019</strong> werden beide u. a. wegen der extremen Windsituation auf dem Rad wohl<br />

nicht vergessen.<br />

Karin Kaulmann sichert sich erneut die Qualifikation für die<br />

IRONMAN Weltmeisterschaft auf Hawaii<br />

Beim IRONMAN in Barcelona, dem mit 3.800 Einzelstartern weltweit größten<br />

Event dieser Art, hat sich Karin Kaulmann zum bereits fünften Mal die Qualifikation<br />

für die Weltmeisterschaft in Kailua-Kona / Hawaii 2020 geholt. Es sollte ein<br />

idealer Wettkampftag mit angenehmen Temperaturen und wenig Wind werden.<br />

Der erste Startschuss viel kurz nach 8 Uhr am Strand von Calella, wo 3,8 km im<br />

Mittelmeer zu schwimmen waren. Karin Kaulmann stieg nach einer Schwimmzeit<br />

von 1:19 Stunden auf ihre Rennmaschine. Bis km 120 lief auf dem relativ flachen<br />

180-km-Kurs für sie alles perfekt. Doch dann ging sie eine scharfe Rechtskurve<br />

zu schnell an, sodass sie stürzte und sich hierbei das Schaltwerk verbog. Zwar<br />

konnten die Service-Mechaniker auf der Strecke das Rad wieder einigermaßen<br />

fahrtüchtig machen, der Zeitverlust von ca. 15 Minuten war jedoch enorm. Nach<br />

einer Radzeit von 5:52 Stunden ging sie mit einem Rückstand von 8 Minuten<br />

auf ihre unmittelbare Gegnerin als Zweite ihrer Altersklasse auf die Laufstrecke.<br />

Obwohl sie beim abschließenden Marathon ihre gewohnte Leistung dann nicht<br />

mehr abrufen konnte, startete sie dennoch auf der letzten von drei Laufrunden<br />

eine Aufholjagd auf den ersten Platz und konnte nach 5:04 Stunden in einer<br />

Gesamtzeit von 12:26:08 Stunden mit einem Vorsprung von 4:15 Minuten den<br />

Altersklassensieg erringen. Die Freude darüber, dass damit die Qualifikation<br />

für die IRONMAN Weltmeisterschaft auf Hawaii 2020 verbunden war, ließ den<br />

„versauten“ Wettkampf dann doch schnell vergessen.<br />

5 Starter und 5 Podiumsplätze beim Schwabacher Citylauf<br />

Benjamin Scholz erreichte beim Halbmarathon mit der Zeit von 1:25 den 3. Platz<br />

in seiner Altersklasse und den 13. Platz im Gesamtklassement. Die 4 weiteren<br />

Aktiven starteten auf der 10 km Strecke. Lisa Welsch war mit ihrer Zeit von 48:40<br />

Zweite in ihrer Altersklasse. Heidi Brückner erreichte ebenfalls den 2. Platz in<br />

ihrer Altersklasse mit der Endzeit von 53:19. Bei den Männern war Michael<br />

Wallisch mit 43:55 im Gesamtklassement 12. und 3.in der AK45. Stephan Price<br />

war mit der Zeit von 44:57 22.im Gesamt und 1.in der AK35.<br />

Steffen Leicht<br />

Tel. (0911) 64 27 610<br />

info@elektro-leicht.de<br />

• Reparaturen<br />

• Elektroinstallationen<br />

• Industrieanlagen<br />

• Alternative Energieanlagen<br />

• Haus- und Gebäudesystemtechnik<br />

Thomas Schmid<br />

Hirschensuhl 4<br />

90469 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel. (0911) 64 26 120<br />

E-Mail: schmid@hsts.de<br />

• Kundendienst<br />

• Bad- und Heizungs-<br />

Erneuerung<br />

• Solaranlagen<br />

eizung<br />

anitär<br />

echnik<br />

chmid<br />

Schußleitenweg 88 • · Nbg.-Eibach • · Öffnungszeiten: Mo Freitag und Fr 8.30 –– 12.30 Uhr oder nach Vereinbarung<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

23


TSV KATZWANG – MACH MIT<br />

<strong>Katzwang</strong>er Metzger fördern den Jugendfußball<br />

Mit den beiden ortsansässigen Metzgern, Dirk Freyberger (Metzgerei Freyberger)<br />

und Frank Meier (Metzgerei Meier), gewinnt der TSV <strong>Katzwang</strong> zwei weitere<br />

Sponsoren. Die beiden Metzgereien entschieden sich für eine mehrjährige<br />

Kooperation um den Jugendfußball beim TSV zu unterstützen. Wir bedanken<br />

uns bei beiden Partnern und freuen uns auf eine spannende Zusammenarbeit<br />

in den nächsten Jahren.<br />

<strong>Katzwang</strong>er „Alte Herren“ wieder in Kreisliga<br />

Trotz einem holprigen Start mit 2 Niederlagen in den ersten 3 Spielen, bekam die<br />

„AH“ die Kurve und gewann alle ihre restlichen Spiele weitestgehend souverän<br />

und steigt somit mit 9 Punkten Vorsprung und einem Torverhältnis von 35:10<br />

nach nur einem Jahr wieder ins Kreisoberhaus auf und ist somit die vierte<br />

Mannschaft, nach U17, U19 und den Damen, die den Aufstieg perfekt machte.<br />

Planen Sie eine Feier?<br />

Weihnachten, Geburtstag, Hochzeit, Vereine oder Betrieblich.<br />

Überraschen Sie Ihre Gäste mit einer Drehorgel-Einlage<br />

Tel. / Fax 0911 - 641 28 94<br />

Herzlichen Glückwunsch<br />

Brigitta Engelhardt durfte ihren 80.<br />

Geburtstag feiern und Uwe Rossow von<br />

der Vorstandschaft überbrachte Blumen<br />

und die Glückwünsche des Vereins. Frau<br />

Engelhardt ist seit 1974 im Verein und<br />

hat schon früh das Mutter und Kind<br />

Turnen geleitet. Bis heute ist sie bei den<br />

Turnern aktiv.<br />

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!<br />

Wir gratulieren allen Mitgliedern des TSV <strong>Katzwang</strong> 05,<br />

die im <strong>November</strong> Geburtstag haben.<br />

TEXTE FÜR MACH MIT<br />

Bitte Texte und Fotos aus unseren Abteilungen pünktlich<br />

(siehe am Ende dieser Ausgabe unter Verlagsangaben/Termine)<br />

liefern an Susanne Grundgreif<br />

Tel. 09178-3220462 • eMail: susgrund@gmx.de<br />

GESCHÄFTSSTELLE<br />

Anschrift des Vereins:<br />

TSV <strong>Katzwang</strong> 05 e.V. • Ellwanger Straße 7 • 90453 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel. 09122 / 71 106 • Fax 09122 / 63 47 18<br />

Internet www.tsv-katzwang.de • eMail TSV<strong>Katzwang</strong>05@web.de<br />

Geschäftszeiten:<br />

Montag von 15.30-18.00 Uhr, Dienstag von 16.00-18.00 Uhr,<br />

Mittwoch geschlossen, Donnerstag von 16.00-19.00 Uhr<br />

90453 <strong>Nürnberg</strong> · <strong>Katzwang</strong>er Hauptstr. 17 · Tel. 09122/60 84 01<br />

24<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


ANZEIGE<br />

25 Jahre alphaREHA<br />

alphaREHA: Größter Anbieter orthopädisch-traumatologischer<br />

Reha in der Metropolregion<br />

AMBULANTE REHABILITATION<br />

IM DREIKLANG<br />

Mit seinen drei Standorten in Fürth,<br />

Roth und Wendelstein ist alphaReha<br />

der größte Anbieter für orthopädischtraumatologische<br />

Rehabilitation in der<br />

Metropolregion. Fachärzte betreuen<br />

mit 120 bestausgebildeten Mitarbeitern<br />

Patienten intensiv und wohnortnah in der<br />

ambulanten Reha.<br />

KOMPETENZ UND KONZEPT<br />

ÜBERZEUGEN<br />

Ein Behandlungskonzept, welches<br />

perfekt in den ganzheitlichen Ansatz<br />

von aplphaREHA passt. Seit über<br />

20 Jahren gewährleisten die drei Standorte<br />

eine flächendeckende ambulante<br />

Reha-Versorgung in der gesamten Metropolregion.<br />

Gegründet 1994 von Thomas<br />

Albrecht mit dem Standort Wendelstein<br />

bei <strong>Nürnberg</strong>, erweiterte alphaREHA<br />

kontinuierlich das Leistungsspektrum<br />

um moderne und innovative Therapieformen.<br />

Im Gründungsjahr war alphaREHA<br />

die erste ambulante Reha-Einrichtung<br />

in Mittelfranken und erst die sechste in<br />

Bayern. Kompetenz und Konzept überzeugten<br />

von Beginn an, sodass fünf Jahre<br />

später ein Umzug in größere Räumlichkeiten<br />

notwendig wurde. Mathias Müller<br />

kam als zweiter Geschäftsführender<br />

Gesellschafter hinzu, 2004 komplettierte<br />

Rüdiger Mühlbronner die Führungsriege<br />

der alphaREHA in Roth.<br />

Bettina Helle leitet seit 2018 die Geschicke<br />

der alphaREHA in Wendelstein. Dort<br />

befindet sich auch der Hauptsitz der<br />

alphaREHA mit einer Fläche von 1.600<br />

Quadratmetearn. In der Kreisklinik Roth<br />

ist alphaREHA mit 1.800 m 2 vertreten.<br />

In Fürth kooperiert die alphaREHA auf<br />

1.300 m 2 u. a. bei der stationären Versorgung<br />

der Patienten mit der Schön-Klinik.<br />

Zusätzlich profitieren Patienten in Roth<br />

von einer neuen Praxis für Physio- und<br />

Ergotherapie mit einer Größe von 500 m 2 .<br />

Weitere Informationen finden<br />

Sie unter: www.alpha-reha.de<br />

Unser Leistungsspektrum umfasst in jedem Haus:<br />

• Ambulante Rehabilitation<br />

• Ergotherapie<br />

• Physiotherapie<br />

• Krankengymnastik<br />

• Manuelle Therapie<br />

• Massage<br />

• Skoliosetherapie nach Schroth<br />

• Physikalische Therapie<br />

• Reha-Sport<br />

• Yoga<br />

• MedizinischeTrainingstherapie<br />

• Osteopathie<br />

• Manuelle Lymphdrainagen<br />

• Wassergymnastik<br />

• MedX Diagnose und Training<br />

• Tergumed - Test und Training<br />

• Fahrdienst<br />

• Hausbesuche<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

25


TERMINE DER VEREINE, VERBÄNDE & INSTITUTIONEN AUS KORNBURG UND UMKREIS<br />

EIN SERVICE VON STEFAN KUNZ<br />

Dienstag, 19.11.<br />

14.00 Uhr:<br />

Seniorenmesse, anschließend<br />

Seniorennachmittag: Vortrag<br />

Indien, wie es keiner kennt,<br />

Reisebericht mit Lichtbildern<br />

- Ehepaar Waller<br />

Katholisches Pfarrheim <strong>Kornburg</strong>,<br />

Seckendorfstr. 8<br />

Seniorenkreis Kath. Pfarrei Maria<br />

Königin <strong>Kornburg</strong><br />

14.00 – 15.30 Uhr:<br />

Seniorentanz 60 +<br />

Kontakt: Gerda Erlbacher<br />

Tel. 0911 884684<br />

AWO-Bürgertreff <strong>Katzwang</strong><br />

Johannes-Brahms-Straße 6<br />

AWO <strong>Katzwang</strong> - <strong>Kornburg</strong><br />

20.00 – 21.30 Uhr:<br />

Vorstandssitzung<br />

Feuerwehrgerätehaus <strong>Kornburg</strong>,<br />

Kalkgrubenweg 29<br />

Freiwillige Feuerwehr <strong>Kornburg</strong><br />

Mittwoch, 20.11.<br />

14.00 – 16.00 Uhr:<br />

AWO-Seniorenclub <strong>Kornburg</strong><br />

Kontakt: Dora Schreiber<br />

Bürgertreff <strong>Kornburg</strong><br />

<strong>Kornburg</strong>er Hauptstraße 29<br />

AWO <strong>Katzwang</strong> - <strong>Kornburg</strong><br />

19.00 Uhr:<br />

Abendmahls-Gottesdienst<br />

zum Buß- und Bettag<br />

Allerheiligenkirche Kleinschwarzenlohe<br />

Evang, Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> –<br />

Kleinschwarzenlohe – Neuses & LKG<br />

Donnerstag, 21.11.<br />

14.00 – 16.00 Uhr:<br />

Seniorennachmittag:<br />

„Steinbrüche am Kornberg“<br />

- Bildähnlicher Vortrag mit<br />

Herrn Georg Darlapp<br />

Evang. Gemeindehaus An der<br />

Radrunde 109, Osterkirche <strong>Worzeldorf</strong><br />

19.30 Uhr:<br />

KAB-Vortrag „ Kirchenaustritt<br />

– und wie geht es<br />

weiter?“, Ref. Franjo Skok<br />

Katholisches Pfarrheim <strong>Kornburg</strong>,<br />

Seckendorfstr. 8, KAB <strong>Kornburg</strong><br />

Freitag, 22.11.<br />

19.00 Uhr:<br />

Ehrenabend<br />

Gasthof Grüner Baum <strong>Kornburg</strong>, Saal<br />

Venatoriusstr. 7<br />

Freiwillige Feuerwehr <strong>Kornburg</strong><br />

Samstag, 23.11.<br />

Königsschießen und Königsproklamation<br />

Schützenhaus <strong>Kornburg</strong>, Mauserweg 80<br />

Schützengruppe <strong>Kornburg</strong><br />

Montag, 25.11<br />

19.30 Uhr:<br />

„Bibel teilen“ – der etwas<br />

andere Zugang<br />

Ansprechpartner: Pfarrer Thomas Braun<br />

Evangelisches Gemeindehaus <strong>Kornburg</strong>,<br />

Am Schlossgraben 1<br />

Evang, Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> –<br />

Kleinschwarzenlohe – Neuses<br />

Dienstag, 26.11.<br />

14.00 – 16.00 Uhr:<br />

AWO-Seniorenclub<br />

<strong>Katzwang</strong>-<strong>Kornburg</strong><br />

Kontakt: Berta Kahler, Tel. 0911 638122<br />

AWO-Bürgertreff <strong>Katzwang</strong>, Johannes-<br />

Brahms-Str. 6<br />

AWO <strong>Katzwang</strong> - <strong>Kornburg</strong><br />

14.00 – 16.00 Uhr:<br />

Seniorentreffen – Adventskonzert<br />

des Marinechors<br />

<strong>Nürnberg</strong><br />

VdK-Haus Rosenaustr. 4 in <strong>Nürnberg</strong><br />

VdK Kreisverband <strong>Nürnberg</strong><br />

Mittwoch, 27.11.<br />

19.30 Uhr:<br />

50 Jahre CSU Ortsverband<br />

<strong>Kornburg</strong> – Jubiläumsfeier<br />

Katholisches Pfarrheim <strong>Kornburg</strong>,<br />

Seckendorfstr. 8, CSU <strong>Kornburg</strong><br />

Donnerstag, 28.11.<br />

10.00 – 11.30 Uhr:<br />

Seniorentanz 60 +<br />

Kontakt: Gerda Erlbacher,<br />

Tel. 0911 884684<br />

AWO-Bürgertreff <strong>Katzwang</strong>, Johannes-<br />

Brahms-Straße 6<br />

AWO <strong>Katzwang</strong> - <strong>Kornburg</strong><br />

Freitag, 29.11.<br />

Frauentreff<br />

AWO-Bürgertreff <strong>Katzwang</strong><br />

Johannes-Brahms-Straße 6<br />

AWO <strong>Katzwang</strong> - <strong>Kornburg</strong><br />

14.00 – 16.00 Uhr bzw. open end<br />

Veranstaltung „Die jüngere<br />

Generation in Bewegung“:<br />

Führung durch den Flughafen &<br />

Jahresabschluss im Terminal 90<br />

Jahresabschlusstreffen open end<br />

Anmeldung bis 14. 11. <strong>2019</strong> an<br />

yasemin.yilmaz@gmx.net<br />

Flughafen <strong>Nürnberg</strong> & Terminal 90<br />

VdK – Jüngere Generation<br />

19.00 – 22.30 Uhr:<br />

Happy Midlife-Kreis der<br />

Evang, Kirchengemeinde<br />

<strong>Kornburg</strong> – Kleinschwarzenlohe<br />

– Neuses<br />

Weihnachtsessen Happy Midlife<br />

Treffpunkt bitte erfragen, Näheres<br />

unter www.kornburg.com<br />

Samstag, 30.11.<br />

18.00 Uhr:<br />

Weihnachtsfeier<br />

Sportheimgaststätte des TSV <strong>Kornburg</strong>,<br />

Kellermannstraße 24<br />

MGV „Sängerkreis“ <strong>Kornburg</strong><br />

Sonntag, 01.12.<br />

17.00 Uhr:<br />

Bürgerverein <strong>Katzwang</strong><br />

Anzünden der Kerzen am Christbaum beim<br />

Ehrenmal (<strong>Katzwang</strong>er Hauptstraße)<br />

Christbaum beim Ehrenmal in der<br />

<strong>Katzwang</strong>er Hauptstraße<br />

17.15 Uhr:<br />

Hirtengang des Pfarreienverbundes<br />

nach Corpus<br />

Christi dort um 18.00 gemeinsame<br />

Andacht<br />

Corpus Christi Herpersdorf<br />

Katholischer Pfarreienverbund<br />

10.00 Uhr:<br />

Segnungsgottesdienst zum<br />

1. Advent<br />

Allerheiligenkirche Kleinschwarzenlohe<br />

Evang, Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> –<br />

Kleinschwarzenlohe – Neuses<br />

19.00 Uhr<br />

1. Ruhepunkt im Advent:<br />

Veeharfenkonzert<br />

Allerheiligenkirche Kleinschwarzenlohe<br />

Evang, Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> –<br />

Kleinschwarzenlohe – Neuses<br />

Montag, 02.12.<br />

19.00 – 21.00 Uhr:<br />

Meditatives Tanzen<br />

Unkostenbeitrag: 5 € p. P.<br />

Evang. Gemeindehaus <strong>Kornburg</strong>, Am<br />

Schlossgraben 1<br />

Evang, Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> –<br />

Kleinschwarzenlohe – Neuses<br />

Dienstag, 03.12.<br />

14.00 – 15.30 Uhr:<br />

Seniorentanz 60 +<br />

Kontakt: Gerda Erlbacher, Tel. 0911<br />

884684<br />

AWO-Bürgertreff <strong>Katzwang</strong>, Johannes-<br />

Brahms-Straße 6<br />

AWO <strong>Katzwang</strong> - <strong>Kornburg</strong><br />

Mittwoch, 04.12.<br />

19.00 - 21.00 Uhr:<br />

„Offene Kirche“ in <strong>Kornburg</strong>,<br />

St. Nikolaus-Kirche<br />

Evang, Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> –<br />

Kleinschwarzenlohe – Neuses<br />

Freitag, 06.12.<br />

16.00 – 18.00 Uhr:<br />

Nikolaus- mal anders!<br />

Kinderliedermacher Mike Müllerbauer<br />

gastiert in der Wehrkirche <strong>Katzwang</strong><br />

Evangelische Wehrkirche <strong>Katzwang</strong><br />

Evang, Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> –<br />

Kleinschwarzenlohe – Neuses<br />

Freitag, 06.12. –<br />

Sonntag, 08.12.<br />

Herpersdorfer Weihnachtsmarkt<br />

Festplatz Herpersdorf, Barlachstr. 13<br />

Gewerbeverein 9045X<br />

Samstag, 07.12.<br />

14.30 Uhr:<br />

VdK <strong>Kornburg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong><br />

Weihnachtsfeier<br />

Gasthof Grüner Baum <strong>Kornburg</strong>,<br />

Venatoriusstr. 7<br />

Jahresabschlussfeier mit<br />

Päckchen-Schießen<br />

Schützenhaus <strong>Kornburg</strong>, Mauserweg 80<br />

Schützengruppe <strong>Kornburg</strong><br />

16.00 Uhr:<br />

Waldweihnacht der Freiwilligen<br />

Feuerwehr <strong>Katzwang</strong><br />

Treffpunkt Gerätehaus Neuseser Straße<br />

Freiwillige Feuerwehr <strong>Katzwang</strong>.<br />

Sonntag, 08.12.<br />

12.00 – 19.00 Uhr<br />

<strong>Kornburg</strong>er Vereine<br />

<strong>Kornburg</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

<strong>Kornburg</strong>er Dorfplatz<br />

14.00 Uhr:<br />

Weihnachtsfeier<br />

AWO-Bürgertreff <strong>Katzwang</strong>, Johannes-<br />

Brahms-Straße 6<br />

AWO <strong>Katzwang</strong> - <strong>Kornburg</strong><br />

19.00 Uhr:<br />

2. Ruhepunkt im Advent:<br />

Gitarrenmusik und Besinnliches<br />

Allerheiligenkirche Kleinschwarzenlohe<br />

Evang, Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> –<br />

Kleinschwarzenlohe – Neuses<br />

Dienstag, 10.12.<br />

14.00 – 16.00 Uhr:<br />

AWO-Seniorenclub <strong>Katzwang</strong>-<br />

<strong>Kornburg</strong>. Kontakt: Berta Kahler,<br />

Tel. 0911 638122. AWO-Bürgertreff<br />

<strong>Katzwang</strong>, Johannes-Brahms-Str. 6<br />

AWO <strong>Katzwang</strong> - <strong>Kornburg</strong><br />

Sehr geehrte Damen und Herren,<br />

liebe Vereinsvorstände, liebe<br />

Mitbürgerinnen und Mitbürger,<br />

bitte teilen Sie mir per Mail, Fax<br />

oder Post Ihre Termine möglichst<br />

genau, also mit Angabe der Uhrzeit<br />

und des Veranstaltungsortes mit,<br />

damit diese in die Monatsübersicht<br />

aufgenommen und Terminüberschneidungen<br />

nach Möglichkeit<br />

vermieden werden können.<br />

Stefan Kunz<br />

Veitsaurach H 18<br />

91575 Windsbach<br />

Telefon: 09871 - 657 99 18<br />

Handy: 0171 - 64 59 570<br />

E-Mail: stefankunznbg@aol.com<br />

Internet: www.kornburg.eu &<br />

www.stefan-kunz.eu<br />

26<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


WAS/WANN/WO<br />

ADVENTSKONZERT „WILDE WEIHNACHT“<br />

MIT AKKORDEON, VIOLINE UND ORGEL<br />

IHR KINDERLEIN KOMMET!<br />

Für das Große <strong>Nürnberg</strong>er Adventssingen werden tausende Sänger<br />

erwartet<br />

Am Sonntag, 22. Dezember <strong>2019</strong> um 17 Uhr (Einlass 16:30<br />

Uhr), laden Sie das Akkordeon-Ensemble Balgverschluss<br />

und seine musikalischen Gäste unter der Gesamtleitung<br />

von Daniel Zacher zum Adventskonzert nach <strong>Nürnberg</strong>-<br />

<strong>Katzwang</strong> in die katholische Kirche St. Marien (Stadtweg<br />

36) ein.<br />

Lassen Sie sich am Abend des 4. Advents in der bereits festlich<br />

geschmückten Kirche mit französischen Orgelwerken aus dem 19. Jahrhundert in<br />

Bearbeitung für Akkordeonorchester, weihnachtlichen Stücken aus dem großen<br />

Repertoire englischer und amerikanischer Komponisten sowie weihnachtlichen<br />

Texten in festliche Stimmung versetzen.<br />

Das Orchester spielt für Sie zwei Toccatenin der Bearbeitung für Akkordeonorchester:<br />

Zum einen die Toccata aus der „Suite gothique“ von Leon Boëllmann,<br />

zum anderen die Toccata von Charles-Marie Widor aus der Sinfonie Nr. 5, eines<br />

der meistgespielten Orgelwerke.<br />

Erleben Sie bei diesem Konzert auch die ungewöhnliche Kombination von Violine<br />

und Akkordeon und genießen Sie aus dem aktuellen Programm der beiden Profi-<br />

Musiker Ulrike Straub und Daniel Zacher „Ballettmusikaus Rosamunde“ von<br />

Franz Schubert und den vierten Satz aus der Serenade„ Eine kleine Nachtmusik“<br />

von Wolfgang Amadeus Mozart.<br />

Ulrike Straub werden Sie an diesem Abend auch im Zusammenspiel mit unserem<br />

Ensemble nochmals zu Gehör bekommen.<br />

Felix Harren, der die Ausbildung zum Kirchenmusiker absolviert hat, wird bei<br />

diesem Konzert die Orgel der Kirche erklingen lassen.<br />

Ein Medley bekannter Weihnachtslieder „Wilde Weihnacht“ mitungewöhnlichen<br />

Rhythmen, „A Christmas Festival“ von Leroy Andersen sowie„ Sleigh Ride“<br />

runden das Konzert ab.<br />

Sonntag,<br />

22.12.<br />

17 Uhr<br />

Auf Ihren Besuch freuen sich das Akkordeon-Ensemble „Balgverschluss“ und<br />

seine Gäste Ulrike Straub (Violine), Felix Harren (Orgel) unter der musikalischen<br />

Gesamtleitung von Daniel Zacher.<br />

Karten für 12 € (Schüler ab 14 Jahren und Studenten 6€) erhalten Sie<br />

an folgenden Stellen:<br />

Buchhandlung Lesezeichen (Schwabach, Königsplatz 29, Tel. 09122-<br />

2919), Pfarramt der Kirche St. Marien (<strong>Katzwang</strong>, Stadtweg 36, Tel.<br />

0911-636660), Familie Böhm(Tel. 09122-72482), an der Abendkasse,<br />

und unter info@balgverschluss.de<br />

Es war ein ganz besonderes Erlebnis: als 2018<br />

mehr als 10.000 Menschen im <strong>Nürnberg</strong>er<br />

Max-Morlock-Stadion trotz Regen begeistert<br />

Weihnachtslieder sangen, sorgten nicht nur die<br />

winterlichen Temperaturen für Gänsehaut. Für<br />

dieses Jahr werden noch mehr Sänger erwartet.<br />

Auch <strong>2019</strong> wird die Großveranstaltung wieder am<br />

23. Dezember stattfinden. Schon ab 16.30 Uhr beginnt der<br />

Einlass, los geht es um 18 Uhr. Neben einer Vielzahl bekannter<br />

Weihnachtslieder zum Mitsingen, Unterstützung durch Chöre<br />

des Fränkischen Sängerbundes und besonderen Gästen wird es<br />

auch eine unterhaltsame Überraschung in Zusammenarbeit mit dem Spendenpartner<br />

MUBIKIN geben.<br />

Der Kartenverkauf läuft bereits seit Mai, noch sind Tickets auch im „Wunschblock“<br />

zu haben. Da in diesem Jahr auch das Ausdrucken der Karten ganz<br />

bequem zu Hause möglich ist, rechnen die Veranstalter zudem mit einer großen<br />

Zahl kurzentschlossener Sänger, die einen Tag vor Heiligabend noch wirkliche<br />

Weihnachtsstimmung erleben wollen. Die Anreise mit der VGN ist im Kartenpreis<br />

enthalten. Einem entspannten Abend in außergewöhnlicher Atmosphäre steht<br />

also wirklich nichts im Wege.<br />

Übrigens: eine Einladung zum gemeinsamen Singen im Stadion ist auch<br />

die perfekte „Füllung“ für Adventskalender und Nikolausstiefel …<br />

Montag,<br />

23.12.<br />

18 Uhr<br />

Das Große <strong>Nürnberg</strong>er Adventssingen <strong>2019</strong><br />

WANN: 23. Dezember <strong>2019</strong>, 18 Uhr (Einlass ab 16.30 Uhr)<br />

WO: Max-Morlock-Platz 1, 90471 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tickets sind (inkl. Anreise mit der VGN und einem Euro Spende an<br />

MUBIKIN) für 5 € zzgl. Gebühr bei Ticketmaster erhältlich. Einfach<br />

online kaufen und selbst ausdrucken.<br />

https://www.ticketmaster.de/event/das-grosse-nurnberger-adventssingen-<strong>2019</strong>-tickets/331703<br />

Mehr Informationen unter www.stadion-nuernberg.de<br />

Reservierung unter 09170 1052<br />

31.12.<strong>2019</strong> ab 19:00 Uhr<br />

SILVESTER - 5 GÄNGE GALA MENÜ<br />

inklusive Aperitif pro Person 79,00 €.<br />

Mit Übernachtung zu 132,00 € pro Person im<br />

Doppelzimmer inkl. erweitertem Frühstück.<br />

am Marktplatz 7 - 90596 Schwanstetten<br />

kontakt@hotel-der-schwan.de - www.hotel-der-schwan.de<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

27


VEREINE<br />

Chorgemeinschaft <strong>Katzwang</strong><br />

28<br />

Die Chorgemeinschaft und das Bernstein Salonorchester auf der Bühne des Markgrafensaals<br />

Einladung zur Weihnachtsfeier<br />

Die Mitglieder der Chorgemeinschaft <strong>Katzwang</strong> deren Familie und Freunde sind<br />

sehr herzlich zu der am Montag, 16. Dezember <strong>2019</strong>, Beginn 19.00 Uhr<br />

stattfindenden Weihnachtsfeier im AWO Bürgertreff in der Johannes-Brahms-<br />

Str. 6 eingeladen. In adventlicher Atmosphäre möchten wir mit Ihnen einige<br />

besinnliche Stunden verbringen.<br />

Der Chor wird mit festlichen Liedern zur weihnachtlichen Stimmung beitragen.<br />

Selbstverständlich ist auch für einen kleinen Imbiss und Getränke gesorgt.<br />

Perlen der Musikgeschichte<br />

Wenn die CHORGEMEINSCHAFT <strong>Katzwang</strong> ruft, füllt sich der Schwabacher<br />

Markgrafensaal.<br />

VON ROLAND H. R. GÖSSNITZER SCHWABACH<br />

Mit der traditionellen „Hymne“ der Chorgemeinschaft <strong>Katzwang</strong> aus der Feder<br />

ihres Chorleiters Bernhard Oppel eröffnete die Chorgemeinschaft schwungvoll<br />

ihr traditionelles Konzert unter dem Motto „Liederperlen“im Markgrafensaal.<br />

Als Instrumentalgruppe hatte man sich zu diesem Konzert das Bernstein<br />

Orchester eingeladen. Die fünf Damen erwiesen sich als sehr gutes Begleitensemble,<br />

als sie zunächst zusammen mit dem Grandseigneur der regionalen<br />

Musikszene Mike Steinl musizierten. Dazu schlüpfte Steinl mit Frack und Zylinder<br />

in die Rolle von Jopie Heesters und seiner Rolle des Grafen Danilo aus Lehárs<br />

„Lustiger Witwe“.<br />

Wie gewohnt moderierte Steinl charmant und informativ das Konzert. Nachdem<br />

das Ensemble instrumental mit feinem, dynamischen Geigenklag Josef Ivanovicis<br />

Ohrwurm „Donauwellenwalzer“ gespielt hatte, folgte Lokalmatadorin<br />

Petra Piccu mit klarem Sopran und deutlicher Stimme mit Lehárs „Vilja Lied“<br />

aus der Lustigen Witwe, begleitet von Bernhard Oppel am Flügel, der auch die<br />

Gesamtleitung hatte.<br />

Mit Oppel als Chorleiter folgte der berühmte „Ungarische Tanz Nr. 6“ von<br />

Johannes Brahms. Eines der Highlights des ersten Programmteils war mit<br />

Geigen-Instrumentalbegleitung Mike Steins brillantes Solo „Ich bin nur ein<br />

armer Wandergesell“.<br />

Die Chorgemeinschaft mit Petra Piccu als Dirigentin und Solistin ließ anschließend<br />

emotional Charlie Chaplins „Eine Melodie bringt Freud und Leid“ folgen,<br />

bevor Piccu sich als Solistin mit „O mio Bambino Caro“ in die Herzen des Publikums<br />

sang. Die Pause läutete der Chor mit prächtigem Klang der weltberühmten<br />

„Barkarole“ von Jaques Offenbach ein.<br />

Rhythmisch, südamerikanisch ging’s mit dem Bernstein Orchester und „La<br />

Cumparsita“ in den zweiten Programmteil, den Mike Steinl – studierter<br />

Opernsänger und 12 Jahre in Melbourne an den dortigen Bühnen singend –<br />

mit Semino Rossis Schmachtfetzten „Rot, rot, rot sind die Rosen“ begann. Ein<br />

genialer Schachzug, mit eingeblendetem Text das Publikum mitsingen zu lassen.<br />

Als Reminiszenz an ihren früheren Chorleiter Rudolf Löw sang die Chorgemeinschaft<br />

viele Chorsätze aus seiner Feder. Auch Jahre nach seinem Tod spürt man in<br />

seinen Arrangements die außergewöhnliche Schaffenskraft und die Ausstrahlung<br />

seiner Chorsätze. Jetzt sprang der Funken endgültig auf das Publikum über. Eine<br />

gut aufgelegte Chorgemeinschaft, Petra Piccu als schwungvolle, mitreißende<br />

Dirigentin, eine kongeniale rhythmisch akzentuierte Begleitung von Bernhard<br />

Oppel (Studium als Pianist und Musiklehrer am <strong>Nürnberg</strong>er Meistersinger<br />

Konservatorium, Chorleiter, Komponist und Arrangeur), Mike Steinl, der spontan<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

v. Li. Renate Witzl, Alfred Miederer, Petra Piccu und Jutta Miederer<br />

einzelne Klassiker mitsingt, und eine<br />

brillante Petra Piccu (Sopranistin Mittelschullehrerin<br />

und Fachberaterin für<br />

Musik für diese Schulart am Schulamt<br />

Roth-Schwabach) sowie ein sangesfreudiges<br />

Publikum waren der Garant<br />

für das Medley-Highlight des zweiten<br />

Programmteils bei den Titeln „Aber dich<br />

gibt’s nur einmal für mich“, „Butterfly“,<br />

„Du bist nicht allein“, Barkarole in der<br />

Nacht“, „Der Junge mit der Mundharmonika“<br />

und „Weiße Rosen aus Athen“.<br />

Als wäre sie noch live dabei<br />

Gekonnt verpackt in vielen instrumentalen<br />

Nuancen und einer herausragenden<br />

Pianistin, „zelebrierte“ das<br />

Bernsteinorchester die Filmmusik aus<br />

„Miss Marple“ flott und so überzeugend,<br />

dass man mit geschlossenen<br />

Augen die schrullige Miss Marple alias<br />

Margret Rutherford auf der Bühne des<br />

Markgrafensaals glaubte.<br />

Mit einem bunten Potpourri aus „My<br />

Fair Lady“ und allen Künstlern des<br />

Nachmittags endete ein sehr schönes, traditionelles Chorkonzert. Besonders<br />

beeindruckend war die Zugabe, als Chorleiter Bernhard Oppel mit seiner Chorgemeinschaft<br />

auf seinen eigenen Wunsch hin „Hört von fern die Abendglocken<br />

läuten“ emotional interpretierte.<br />

Hermann Hablesreiter beging seinen 80. Geburtstag<br />

Vor 80 Jahren, am 2. Oktober 1939 kam Hermann Hablesreiter zur Welt.<br />

Seit 41 Jahren, also mehr als die Hälfte seines Lebens, singt er im Chor.<br />

Das Singen bedeutet ihm viel. Er ist ein guter Tenorsänger. Darüber hinaus ist<br />

er immer da, wo tatkräftige Hilfe gebraucht wird. Die 1. Vorsitzende Renate<br />

Witzl würdigte den Jubilar und dankte ihm für sein Engagement. Auch seine<br />

Frau Barbara unterstützt unseren Chor als Fördermitglied.<br />

Die Sängerschar erfüllte ihm mit einem Ständchen seine Liedwünsche, worüber<br />

er sich sichtlich freute.<br />

Weitere Informationen finden Sie unter:<br />

www.chorgemeinschaft-katzwang.de<br />

oder bei Renate Witzl unter Tel. 0911-632 77 99<br />

Christa Dressel mit Ehemann. Zum<br />

60. Geburtstag von Christa Dressel<br />

überbrachte die 1. Vorsitzende Renate<br />

Witzl die allerbesten Glückwünsche im<br />

Namen aller Sänger und Sängerinnen<br />

und ein Geschenk. Frau Dressel fördert<br />

unsere Gemeinschaft seit 2007. Ihre<br />

Eltern Ilse und Ernst Pfitzinger sangen<br />

mehr als vier Jahrzehnte lang im Chor<br />

und engagierten sich in hohem Maße<br />

für die Gemeinschaft.<br />

Machen Sie mit!<br />

Haben auch Sie Interesse, Ihre Freizeit musikalisch zu gestalten –<br />

dann besuchen Sie uns bei einer Chorprobe.<br />

Chorproben jeden Montag von 20-22 Uhr im AWO Bürgertreff,<br />

Johannes-Brahms-Str. 6.


v. Li. Gerda Werner, Gerhard Grupa, Anni Hierl und Bernhard Oppel v. Li. Renate Witzl, Inge Brehm, Hermann Hablesreiter, Anni Hierl und Bernhard Oppel<br />

Aktiver Sänger Alfred Miederer feiert mit den Sängerinnen und<br />

Sängern seinen 65. Geburtstag nach<br />

Einen Tag nach seinem halbrunden Geburtstag feiert Alfred Miederer im Chor<br />

seinen Ehrentag gebührend nach. 2006 trat Alfred zusammen mit seiner Frau<br />

Jutta in unsere Gemeinschaft ein und verstärkt seitdem mit seiner guten Stimme<br />

den Bass. Sein musikalisches Talent bringt Alfred auch in der Sambagruppe der<br />

Musikschule Stein als Perkussion Spieler ein. Am Tag seines 65. Geburtstags<br />

wurde er mit allen Ehren aus dem aktiven Dienst der Freiwilligen Feuerwehr<br />

<strong>Katzwang</strong> verabschiedet. Viele Jahre hatte er bei der <strong>Katzwang</strong>er Feuerwehr<br />

und bei der Werksfeuerwehr seines Arbeitgebers eine Führungsfunktion inne.<br />

Reisen in nahezu alle Kontinente der Erde und das Badmintonspielen, sogar<br />

in der Bayernliga, gehörten zu seinen weiteren Freizeitbeschäftigungen. Die<br />

1. Vorsitzende Renate Witzl wünschte dem Jubilar alles erdenklich Gute und<br />

überreichte einen Gutschein. Zum Abschluss der Laudatio sangen ihm die<br />

Sängerinnen und Sänger die Lieder „Teure Heimat aus Nabucco von Verdi“<br />

und „Ein Stern, der deinen Namen trägt“, das er als Hobbyastronom besonders<br />

liebte, als Ständchen.<br />

Langjähriges Mitglied Gerhard Grupa besucht seine Sangesfreunde<br />

Gerhard Grupa lebt seit einigen Jahren im fernen Thailand. Seit 45 Jahren gehört<br />

er dem Verein an. Einmal im Jahr kommt er nach Deutschland. Dann besucht<br />

er jedes Mal seine Sangesfreunde am Montagabend bei der Chorprobe. Im Juli<br />

dieses Jahres wurde er 75 Jahre alt. Die stellvertretende Vorsitzende überreicht<br />

ihm einen Gutschein mit den allerbesten Glückwünschen für seinen weiteren<br />

Lebensweg und die Sänger und Sängerinnen trugen zu seiner großen Freude<br />

ein Ständchen vor.<br />

Wir gratulieren unseren im <strong>November</strong> und Dezember geborenen<br />

Mitgliedern auf das Herzlichste und wünschen ihnen viel Glück<br />

und Gesundheit.<br />

Geburtstage im <strong>November</strong>:<br />

12. Reinhard Lott, 15. Martin Volkert und 21. Hans Zimmerer<br />

Geburtstage im Dezember:<br />

02. Dez. Manfred Möbius, am 05. Hermann Prölß, am 08. Elfriede Schreiber, am<br />

09. Volker Hildebrandt und Ilse Müller, am 10. Gabriele Pogatschnig, am 11.<br />

Hans Schmidt und Kurt Wagner, am 14. Karl-Heinz Obermayer, am 20. Gudrun<br />

Rost und Josef Specht, am 23. Christa Weber, am 25. Ida Protzel und am 29.<br />

Irmgard Duschl.<br />

Kath. Kindertagesstätte St. Marien<br />

Unsere Anmeldetage für den Kindergarten und die Krippe ab<br />

September 2020 sind wie folgt:<br />

• Samstag, den 25.01.20 von 9.00 Uhr - 12.00 Uhr<br />

• Mittwoch, den 29.01.20 von 16.00 Uhr - 18.00 Uhr.<br />

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.<br />

Angelika Wachner<br />

• KLIMASERVICE<br />

• BREMSENDIENST<br />

• STOSSDÄMPFERPRÜFUNG<br />

• PKW-/LKW-INSPEKTION<br />

• MOTORDIAGNOSE<br />

• UNFALLINSTANDSETZUNG<br />

ALS SERVICE SIND WIR FÜR SIE DA:<br />

MONTAG-DONNERSTAG 7.30 – 18.00 UHR<br />

FREITAG<br />

7.30 – 16.00 UHR<br />

SAMSTAG<br />

8.00 – 12.00 UHR<br />

GLATTE STRASSEN, EISIGE TEMPERATUREN:<br />

Noch bevor der Winter richtig Einzug hält,<br />

sollte man sein Auto für die Jahreszeit fit machen.<br />

WIR PRÜFEN FÜR SIE ALLE WICHTIGEN<br />

FAHRZEUGBESTANDTEILE WIE<br />

• Beleuchtung<br />

• Flüssigkeitsstände/<br />

Frostschutzgehalt<br />

• Scheibenwischer<br />

• Batterie<br />

• Starteranlage<br />

• Reifen/Luftdruck<br />

• Keilriemen, Flachriemen<br />

• Türschlösser<br />

nur<br />

€ 29,90<br />

zzgl. Verbrauchsmaterial<br />

Richtweg 85 | 90530 Wendelstein<br />

Tel. (09129) 27 77 33 | Fax (09129) 27 77 44<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

29


VEREINE<br />

VDK – Ortsverband <strong>Kornburg</strong>/<strong>Worzeldorf</strong><br />

Wie schnell doch ein Jahr vergeht! Nach so vielen sonnigen <strong>November</strong>tagen<br />

sind es nur noch etwas mehr als zwei Wochen bis zum Beginn der<br />

Adventszeit mit vielen vorweihnachtlichen Veranstaltungen.<br />

Auch wir möchten Sie herzlich zu einigen Veranstaltungen einladen.<br />

Am Sonntag, dem 17. <strong>November</strong> <strong>2019</strong> findet um 10 Uhr am <strong>Kornburg</strong>er<br />

Mahnmal die Gedenkstunde zum Volkstrauertag statt.<br />

Wir bitten Sie namens aller Mitwirkenden herzlich um Ihre Teilnahme. Lassen Sie<br />

uns gemeinsam der Gefallenen, Verstorbenen und Opfer der beiden Weltkriege<br />

und aller anderen Kriege, Verfolgungen und Terrorakte gedenken und Zeichen<br />

gegen Rassismus, Hetze, Verachtung und Entmenschlichung und für Frieden,<br />

Versöhnung und Wahrung der Menschenrechte setzen.<br />

Der Kreisverband lädt am Dienstag, dem 26. <strong>November</strong> um 14.00 Uhr zum<br />

Seniorentreffen mit einem Adventskonzert des Marinechors <strong>Nürnberg</strong> im VdK-<br />

Haus in der Rosenaustr. 4 in <strong>Nürnberg</strong> ein.<br />

Wir als Ihr Ortsverband laden Sie am Samstag, dem 7. Dezember um 14.30 Uhr<br />

zu unserer Weihnachtsfeier mit Ehrung langjähriger Mitglieder im Gasthof „Grüner<br />

Baum“ in <strong>Kornburg</strong> ein.<br />

Wie immer ist dieser Tag ein besonderes Glanzlicht im Jahreskreis unserer Veranstaltungen,<br />

zumal uns in diesem Jahr das neu gewählte <strong>Nürnberg</strong>er Christkinds<br />

mit seinem Besuch erfreuen wird. Wir alle freuen uns auf Sie und Ihre Teilnahme!<br />

Allen unseren Mitgliedern und allen Menschen, die im Oktober und <strong>November</strong><br />

ihren Geburtstag feiern konnten bzw. können, gratulieren wir sehr herzlich zu<br />

ihrem Ehrentag und wünschen Ihnen von Herzen ein frohes, glückliches und<br />

vor allem möglichst gesundes neues Lebensjahr und Gottes Segen und jenen,<br />

denen es leider nicht so gut geht, viel Kraft und möglichst gute Besserung.<br />

Ein ganz besonderer Glückwunsch gilt unserer langjährigen Reiseorganisatorin<br />

und Reisebetreuerin Gertraud (Traudl) Schmidt, die im Oktober ihren<br />

80. Geburtstag feiern konnte. Seit Juni 2010 plant und betreut sie liebevoll und<br />

VdK <strong>Kornburg</strong> – <strong>Worzeldorf</strong><br />

Weitere Informationen finden Sie unter: www.vdk.de/ov-kornburg-worzeldorf<br />

www.vdk.de/kv-nuernberg<br />

kompetent unsere schönen und erlebnisreichen Tagesfahrten und Urlaubsreisen.<br />

Die Tatsache, dass nahezu alle Fahrten ausgebucht ist, zeigt, wie gut diese<br />

unseren reisenden Mitgliedern und Gästen gefallen. Liebe Traudl, wir alle<br />

danken Dir herzlich dafür.<br />

Herzlichen Glückwunsch, alle guten Wünsche und herzlichen Dank auch an<br />

unsere früheren Stellvertretenden Vorsitzenden Peter Walz (auch „Nikolaus“ )<br />

zum 94. Geburtstag und Siegfried Engel zum 82 Geburtstag.<br />

Freud und Leid gehören zusammen<br />

Leider mussten wir wieder von einem langjährigen treuen Mitglied für immer<br />

Abschied nehmen. Mit seinen Angehörigen trauern wir um Herrn Karl-Heinz<br />

W. aus Weiherhaus.<br />

Wir sind seinen Angehörigen in herzlicher Anteilnahme verbunden und<br />

wünschen ihnen viel Kraft und Trost und werden unseren lieben Verstorbenen<br />

ein ehrendes Gedenken bewahren.<br />

VdK Reichelsdorf/Mühlhof<br />

Stefan Kunz<br />

Einladung zur Versammlung am 14. Dezember <strong>2019</strong> um 14.00 Uhr im Vereinsheim<br />

des TSV Südwest Schwaben in der Jägerstrasse 21 in 90451 <strong>Nürnberg</strong>.<br />

Die Vorstandschaft freut sich auf zahlreiches Erscheinen.<br />

Markus Link<br />

30<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


Schützengruppe <strong>Kornburg</strong><br />

<strong>Kornburg</strong>er Blasrohrschützen mit guten Ergebnissen<br />

9 Blasrohrschützen der Schützengruppe <strong>Kornburg</strong> sind<br />

beim Benefiz Blasrohr Cup in Pyrbaum angetreten. Die<br />

Plätze die sie erreichten konnten sich sehen lassen. Auf<br />

7 mtr. erreichte Bernd Stier (Senioren männlich) mit 580<br />

Ringen den 1. Platz. Tim Homburg (Schüler) mit 523 Ringen<br />

erreichte den 4. Platz. Dunja Then (Handycup) erreichte<br />

mit 460 Ringen auch den 4. Platz. Bei den Damen holte<br />

mit 542 Ringen Sabine Homburg den 8. Platz. Udo Rollert<br />

(Senioren männlich) holte sich den 12. Platz mit 534 Ringe.<br />

Auf 10 mtr. wurde Armin Homburg (Herren) 15. Platz mit<br />

526 Ringen. Platz 16 erreichte sein Bruder Jörg Homburg<br />

mit 523 Ringe. Den 22. Platz belegte Peter Borrmann mit<br />

484 Ringen. Platz 27 ging an Jürgen Tehn mit 469 Ringen.<br />

Alleine bei den Herren sind 81 Schützen am Start gewesen.<br />

Bogenschützen:<br />

Unsere Bogenschützen sind in die Halle umgezogen. So findet das Training bis<br />

März in der Schulturnhalle in <strong>Kornburg</strong> statt. Trainingszeiten sind Donnerstag<br />

von 17 Uhr 30 bis 18 Uhr 30, und Freitag von 17 Uhr 30 bis 19 Uhr.<br />

Schützen:<br />

Zur Zeit finden in der Schützenhalle die Vereinsmeisterschaften im Luftgewehr,<br />

Luftpistole, Luftpistole aufgelegt und Kleinkaliber statt.<br />

Anfang Dezember sind dann die Blasrohrschützen am Start. Mitte Dezember<br />

werden die Vereinsmeister feststehen.<br />

Böllerschützen:<br />

Zur Feier am Kriegerdenkmal am 17. <strong>November</strong> – Volkstrauertag, werden 3<br />

Böllerschützen je 1 Schuss abgeben.<br />

Albert Thürauf<br />

Inserieren<br />

lohnt sich<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

31


VEREINE<br />

SC <strong>Worzeldorf</strong> – Gymnastikabteilung<br />

FIT DURCH DEN WINTER – Ski-Gymnastik ab 25. <strong>November</strong><br />

Der Berg ruft! Rechtzeitig vor den Weihnachtsferien beginne ich mit der Ski-<br />

Gymnastik Saison – vom 25. <strong>November</strong> bis 17. Februar an 10 Abenden jeweils<br />

Montag von 20 Uhr bis 21 Uhr in der Sporthalle Beckmannstraße. Mit diesem<br />

Workout bereitest du dich und deinen Körper ganzheitlich auf die Wintersaison<br />

vor. Erst die Kombination aus Kraft, Koordination, Ausdauer und Beweglichkeit<br />

bringt dir die richtige Kondition für die Berge. Deine Muskeln und Gelenke<br />

werden auf die ungewohnte Belastung vorbereitet. Die Verletzungsgefahr sinkt,<br />

die Leistungsfähigkeit steigt und damit auch die Freude bei deinen Outdoor-Aktivitäten<br />

in den Bergen. Moderne Kraftübungen mit erhöhter Balance-Anforderung<br />

machen dich sicherer auf der Piste, ebenso zum Programm gehören die gezielte<br />

Stärkung der Bein Rücken- und Bauchmuskulatur. Abschließende Stretching<br />

Übungen runden das Programm ab. Die Ski-Gymnastik spricht nicht nur dich<br />

als Skifahrer, Langläufer oder Tourengeher an, sondern ist das ideale Training für<br />

Jedermann und besonders für Einsteiger. Für Mitglieder des SC <strong>Worzeldorf</strong> ist<br />

die Ski-Gymnastik frei, Nichtmitglieder können zu einer einmaligen Kursgebühr<br />

von 45 Euro teilnehmen. Anmeldung für Nichtmitglieder bei Kursbeginn um<br />

19.45 Uhr. Bitte bringe eine Gymnastikmatte und Sportschuhe mit heller nicht<br />

abfärbender Sohle oder den Aufdruck „non marking“ mit.<br />

Markus Bayerl<br />

3 STARKE PARTNER<br />

Ihr Haus, Ihre Wohnung und Ihr Bad<br />

sind bei uns in guten Händen!<br />

Öl- und Gasheizungen<br />

Gas-Wasserinstallation<br />

Wartungs- und Störungsdienst<br />

Bad-Sanierung<br />

Antennen- und<br />

Satanlagen<br />

Beleuchtungsanlagen<br />

Datentechnik<br />

Elektrogeräte<br />

EIB-Technik<br />

Elektroinstallation<br />

Elektrospeicherheizung<br />

und<br />

Marmorplattenheizung<br />

Klingel- und<br />

Sprechanlagen<br />

Kundendienst<br />

Telefon-ISDN-<br />

Anlagen<br />

Schäferstr. 3, 90530 Wendelstein/Neuses<br />

Tel.: 09122/877 58 22, Fax: 09122/877 58 23, Mobil: 0172/813 63 92<br />

info@lohmueller-elektro.de<br />

www.lohmueller-elektro.de<br />

Haberecker Heizungsbau GmbH + Co. KG<br />

Bergstr. 1 • 90530 Wendelstein • Tel. 09129/87 73 • Fax 09129/77 43<br />

info@haberecker-heizungsbau.de • www.haberecker-heizungsbau.de<br />

WIR HABEN LUST AUF KOMMUNIKATION<br />

Ihr Partner für<br />

GRAFIK ∙ DRUCK<br />

WERBEARTIKEL<br />

32<br />

MARKTSTRASSE 10 | 90530 WENDELSTEIN | INFO@SEIFERT-MEDIEN.DE | TEL. 09129 – 74 44 | FAX 09129 – 27 09 22 | WWW.SEIFERT-MEDIEN.DE<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


Kath. Musikkapelle <strong>Kornburg</strong> e.V<br />

Fulminantes Abschiedskonzert<br />

Schon nahezu 1 Stunde vor Beginn<br />

des Herbstkonzerts der Katholischen<br />

Musikkapelle, das immer der<br />

Höhepunkt im Musikantenjahr ist,<br />

war in der Umgebung der Rangauhalle<br />

in Kleinschwarzenlohe kaum<br />

noch ein Parkplatz zu finden. Und<br />

immer noch strömten Leute herbei,<br />

um das Abschiedskonzert von Dirigent<br />

Gosbert Rützel mitzuerleben.<br />

43 Jahre hat er die Kapelle dirigiert und<br />

jetzt beschlossen, dass es genug ist.<br />

Seine Angst, niemanden zu finden, der<br />

würdig sein Erbe antreten kann, war<br />

unbegründet. In dem Vollprofi Robert<br />

Mai hat er seinen Nachfolger gefunden, der sich bereits seit Juni als Trompeter<br />

in die Gruppe integriert hat.<br />

Schon bei der Begrüßung war Rützel überwältigt. „Wahnsinn!“, war sein erstes<br />

Wort, so sehr freute er sich, dass sie wieder ein volles Haus hatten. Kein Wunder,<br />

waren doch auch viele Ehemalige gekommen, und außerdem quoll der Saal<br />

schier über bei dem Andrang an Leuten. Bänke mussten noch bereitgestellt<br />

werden und selbst auf die Empore wurde zurückgegriffen.<br />

Die katholische Musikkapelle wuchs zur Verabschiedung ihres Dirigenten schier<br />

über sich selbst hinaus und bot ein sehr anspruchsvolles Programm. Da erklangen<br />

die „Hymne und Triumphmarsch“ aus der Oper „Aida“, ein wunderbares Medley,<br />

genannt „Variationen in Blue“, bei dem der bewährte Comoderator Markus<br />

Albrecht sehr witzig das Publikum auf die Probe stellte. Susanna Schwanenhorst<br />

sang mit ihrem starken Sopran zwei anspruchsvolle Lieder, „Küss mich,<br />

halt mich, lieb mich“ aus „3 Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „Lenas Song“,<br />

ein Klassik-Potpourri erklang, und zum Solo für Trompete (Mathias Rützel) und<br />

Orchester beschrieb Gosbert Rützel sehr berührend Parallelen seines Lebens<br />

zum Inhalt des Songs „My Way“. Mehrfach Standing Ovations belohnten sie.<br />

Aber sie bestritten nicht allein den spannenden Abend. Für die 2. Hälfte des<br />

Konzerts hatten sie sich die Kapelle Blechg(l)anz aus Georgensgmünd eingeladen,<br />

die sehr gerne gekommen war und spaßeshalber vorgab, deswegen einen<br />

Auftritt in Frankreich abgesagt zu haben. Gut stiegen die Zuhörer auf das schmissige<br />

Angebot ein und begleiteten einige Lieder mit rhythmischem Klatschen.<br />

Bei dem Stück „Von Freund zu Freund“ lieferten sich die Solisten Mathias Rützel<br />

am Flügelhorn und Tibor Palma am Tenorhorn „ein Duell“, die „Böhmische Liebe“<br />

sangen Jens Lohmüller und Ralf Weippert mit ihren sehr schönen, kräftigen<br />

Stimmen, natürlich begleitet von ihren Bandkollegen. Der jüngste Basstubaspieler<br />

Jonas Lohmüller legte ein witziges Solo in irrwitziger Geschwindigkeit in dem Stück<br />

„Tubawahnsinn“ hin und mit „Silberfäden“ verblüfften der Solotrompeter Jens<br />

Lohmüller und die Band durch ihre sich immer weiter steigernde Spielgeschwindigkeit,<br />

sodass die Fans mit dem rhythmischen Klatschen fast nicht nachkamen.<br />

Zum Schluss spielten die beiden Bands mit „vereinten Kräften“ noch die<br />

schmissige Polka „Gablonzer Perlen“ und die wunderschöne Polka „Böhmischer<br />

Traum“, die jede Blaskapelle im Repertoire haben muss. Von den vielen Zugaben<br />

gar nicht erst zu reden!<br />

Aber da war es noch lange nicht zu Ende. Die Ehrengäste, der 1. Vizepräsident<br />

des Bayerischen Landtags, Karl Freller, der 1. Bürgermeister von Wendelstein,<br />

Werner Langhans, der 2. Bürgermeister von Schwanstetten, Wolfgang Scharpff,<br />

sowie Pfarrer Franjo Skok ließen sich „nicht lumpen“ und lobten in ihren Ansprachen<br />

Rützel über den grünen Klee, wie er es eben verdient hatte nach so langer<br />

und intensiver Dirigentenaktivität. Sie erzählten auch persönliche Highlights,<br />

die sie mit ihm in der langen Zeit erlebt hatten, z. B. wie er und Pfarrer Johann<br />

Zinner damals klein mit ca. 16 Bläsern die Blaskapelle gegründet haben und er<br />

ehrgeizig ständig nach neuen Bandmitgliedern suchte.<br />

Und auch das war noch nicht der Schluss. Die katholische Musikkapelle hatte<br />

für ihren geliebten Dirigenten noch einige Überraschungen vorbereitet. Robert<br />

Maderholz hielt eine lange, berührende Rede, in der er Rützel als leuchtendes<br />

Vorbild beschrieb, der es immer schaffte, dass alle sehr gerne zu den Proben<br />

kamen. Mit Susanna Schwanenhorst als Solistin trat ein Chor aus Bandmitgliedern<br />

auf, die ein Loblied komponiert hatten. Einige davon hatten sich zusätzlich<br />

Texte überlegt, die sie zur Liedbegleitung vortrugen. Ein Gosbert Rützel mit<br />

mittlerweile roter Nase meinte dazu gerührt, er habe sich schon gewundert,<br />

warum er in letzter Zeit nach den Proben immer so schnell nach Hause geschickt<br />

wurde. Und sinnige Geschenke gab es zuhauf.<br />

Und last but not least: Rützels Ehefrau wurde ebenfalls gedankt für ihre stete<br />

Unterstützung. Sie hatte zudem wieder die Halle sehr schön mit herbstlichen<br />

Blumen und Früchten geschmückt.<br />

Gosberts Schlussworte, in welche er immer Witze und seinen Lieblingsspruch<br />

„Der Eintritt war ja frei, aber nicht der Austritt“ mit einbrachte, zeigten großen<br />

Erfolg. Die Musikkapelle und der Förderverein „Freunde der Kath. Musikkapelle<br />

<strong>Kornburg</strong> e. V.“ können auf ein gutes Polster für Noten etc. zurückgreifen. Dann<br />

lud er die Gäste noch zum Weihnachtskonzert in der Kirche Maria Königin in<br />

<strong>Kornburg</strong> ein, das am 25. Dezember um 17.00 Uhr stattfindet.<br />

Adeltraud Ebert<br />

Caritas Sozialstation <strong>Nürnberg</strong>-Süd<br />

Häusliche<br />

Krankenpflege und<br />

Seniorenbetreuung<br />

Kompetenz und Erfahrung in der Pflege! Auch im Großraum<br />

<strong>Katzwang</strong>-Herpersdorf-<strong>Kornburg</strong>-Reichelsdorf täglich für SIE unterwegs.<br />

Individuell für SIE:<br />

• Allgemeine Pflegeberatung<br />

• Körperpflege<br />

• Medizinische Versorgung<br />

• Hauswirtschaftliche Unterstützung<br />

• Stundenweise Betreuung<br />

• Entlastung pflegender Angehöriger<br />

Hauptgeschäftsstelle<br />

Giesbertsstraße 67c, 90473 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel.: 0911 – 988 70 80<br />

Außenstelle Eibach<br />

Eibenweg 14, 90451 <strong>Nürnberg</strong>-Eibach<br />

Tel.: 0911 – 649 47 97<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

33


WIR HABEN LUST AUF KOMMUNIKATION<br />

Ihr Partner für<br />

GRAFIK ∙ DRUCK<br />

WERBEARTIKEL<br />

MARKTSTRASSE 10 | 90530 WENDELSTEIN<br />

INFO@SEIFERT-MEDIEN.DE | TEL. 09129 – 74 44<br />

FAX 09129 – 27 09 22 | WWW.SEIFERT-MEDIEN.DE<br />

34<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


PARTEIEN<br />

CSU <strong>Kornburg</strong><br />

50 Jahre Ortsverband <strong>Kornburg</strong><br />

Wir schreiben das Jahr 1969. Junge<br />

Leute aus den Gemeinden <strong>Kornburg</strong>,<br />

Kleinschwarzenlohe und <strong>Worzeldorf</strong><br />

treffen sich zu zwanglosen Gesprächen<br />

über „Gott und die Welt„.<br />

Eigentlich nichts besonderes. Aber<br />

sieben junge Männer, parteiungebunden,<br />

wollten politisch die<br />

Zukunft Bayerns und Deutschlands<br />

mitgestalten.<br />

Sie entschlossen sich in die CSU einzutreten<br />

und gründeten entsprechend der<br />

Parteigliederung einen Ortsverband.<br />

Es waren Werner Baum, Alois Franz, Karl<br />

Röhlich, Johann Pamer, Martin Staudigl<br />

und Rudolf Voit aus deren Keimzelle eine politische Kraft entstanden ist, die<br />

sich bis heute sehen lassen kann. Die Gebietsreform 1972 führte dazu, das<br />

Kleinschwarzenlohe ausgegliedert wurde. Wegen der rasanten Mitgliederentwicklung<br />

wurde 1976 auch <strong>Worzeldorf</strong> selbständig.<br />

Mittlerweile kann der Ortsverband <strong>Kornburg</strong> auf 50 Jahre politisches Wirken<br />

zurückblicken.<br />

Dieses Jubiläum möchten wir mit Ihnen am 27. <strong>November</strong> um 19:00 Uhr im<br />

Gemeindesaal der kath. Kirche Maria Königin in <strong>Kornburg</strong>, im Rahmen eines<br />

Stehempfanges feiern.<br />

Da wir uns auch im Kommunalwahlkampf 2020 befinden, werden an diesem<br />

Jubiläum auch unser Oberbürgermeisterkandidat Marcus König sowie der stellvertretende<br />

Fraktionsvorsitzende und Stadtrat Andreas Krieglstein anwesend<br />

sein. Außerdem haben sie die Möglichkeit noch viele andere Stadtratskandidaten<br />

näher kennenzulernen und das eine oder andere Gespräch an diesem Abend<br />

mit Ihnen zu führen.<br />

Wir würden uns sehr freuen Sie liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen an diesem<br />

50. Gründungsjubiläum der CSU <strong>Kornburg</strong> begrüßen zu dürfen<br />

SPD Ortsverein <strong>Kornburg</strong><br />

Blumige Grüße an die <strong>Kornburg</strong>erinnen und<br />

<strong>Kornburg</strong>er<br />

Die <strong>Kornburg</strong>er SPD hat bereits an das nächste Frühjahr gedacht und keine<br />

Kosten und Mühen für eine blumige Verschönerung gescheut. In einer gemeinsamen<br />

Unternehmung haben die Mitglieder des Ortsvereins über 100 Blumenzwiebeln<br />

am „<strong>Kornburg</strong>er Hirschen“ und am Kriegerdenkmal eingepflanzt.<br />

Die Alten Rieter e.V. pflegen diese schöne Aktion bereits seit einigen Jahren und<br />

bepflanzen bereits eine Grünfläche in <strong>Kornburg</strong>. Diese tolle Idee wurde vom<br />

Ortsverein aufgegriffen und an einem Samstag im Oktober praktisch umgesetzt.<br />

In froher Erwartung auf das kommende Frühjahr wird <strong>Kornburg</strong> hoffentlich um<br />

einen schönen Blickfang reicher.<br />

Sabine Knuhr, Stellv. Vorsitzende + Stadtratskandidatin<br />

Jürgen Lippert, stellv. Ortsvorsitzender, Stadtratskandidat<br />

Vorbeugung von Isolation und Einsamkeit<br />

Teilnahmehäufigkeit nach persönlichen Belangen<br />

Betreuung in kleinen Gruppen<br />

individuelle Förderung gemäß individueller Fähigkeiten<br />

täglicher Fahrdienst<br />

wir versorgen Sie täglich mit Frühstück, Mittagessen<br />

und Kaffee + Kuchen<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

35


PARTEIEN<br />

CSU <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong><br />

Sozial-ökologische Kleidertauschbörse in <strong>Worzeldorf</strong><br />

mit weit über 350 Gästen wieder ein riesiger Erfolg<br />

Die zweite Kleidertauschbörse der Frauen Union & CSU <strong>Worzeldorf</strong><br />

hatte wieder einen überwältigenden Zulauf, mehr als 350<br />

Besucher kamen aus Schwabach, Stein und dem gesamten<br />

<strong>Nürnberg</strong>er Stadtgebiet. Schirmherr der Veranstaltung war<br />

der CSU Ortsvorsitzende und Stadtratskandidat Theo Deinlein,<br />

Listenplatz 31. Das Highlight der Veranstaltung war die Verlosung zweier<br />

kompletter Outfits der Kulturreferentin und Kulturbürgermeisterkandidatin<br />

Prof. Dr. Julia Lehner.<br />

Zweite Kleidertauschbörse der Frauen Union & CSU <strong>Worzeldorf</strong><br />

Die zweite Kleidertauschbörse der <strong>Worzeldorf</strong>er Frauen Union hatte wieder einen<br />

beeindruckenden Zulauf. Bei weit über 350 Gästen musste der Zugang zum<br />

evangelischen Gemeindehaus in <strong>Worzeldorf</strong> zeitweise geschlossen werden, da<br />

die Organisatoren bei dem übervollen Saal jede Gefahr vermeiden wollten. Das<br />

tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch, ganz im Gegenteil. Drinnen und<br />

draußen gab es jede Menge guter Gespräche, dazu versorgten die Mitglieder<br />

der CSU <strong>Worzeldorf</strong> die über 350 Teilnehmer mit reichlich Kuchen, alkoholfreien<br />

Getränken und Sekt. Der Höhepunkt war die Verlosung von zwei Outfits der Kulturreferentin<br />

und Kulturbürgermeisterkandidatin Prof. Dr. Julia Lehner durch den<br />

Schirmherrn Theo Deinlein. Ein schwarzes Kleid mit Tasche und Schuhen gewann<br />

Annika Schmolla, das zweifarbiges Kleid mit weißer Jacke gewann Gisela Graser.<br />

An dieser Stelle möchten wir der gesamten Frauen Union <strong>Worzeldorf</strong>, allen<br />

voran der Vorsitzenden Monika Simon-Deinlein, für die tolle Organisation und<br />

Durchführung der Veranstaltung danken. Auch im kommenden Jahr wird die<br />

CSU die Frauen Union bei ihren Projekten tatkräftig unterstützen. Wir freuen<br />

uns auf ihren Besuch!<br />

Ein starkes Team. Müllsammelaktion des Bürgervereins <strong>Worzeldorf</strong>.<br />

Die CSU packt natürlich kräftig mit an!<br />

Das Highlight der Veranstaltung: Die<br />

Verlosung der beiden Outfits durch den<br />

Schirmherrn und CSU Stadtratskandidaten<br />

(Platz 31) Theo Deinlein und der<br />

Vorsitzenden der Frauen Union Monika<br />

Simon-Deinlein.<br />

Müllsammelaktion des Bürgerverein<br />

<strong>Worzeldorf</strong><br />

Wir bedanken uns beim Bürgervereinsvorsitzenden<br />

Dietrich Dieckhoff und<br />

seinem Team für die tolle Organisation<br />

der Müllsammelaktion in <strong>Worzeldorf</strong>.<br />

Ausgerüstet mit Säcken, Greifern,<br />

Handschuhen und Warnwesten zogen<br />

über 20 Personen los, um zwischen<br />

<strong>Worzeldorf</strong> und dem Marthweg für eine saubere Umwelt zu sorgen. In knapp<br />

zwei Stunden waren so dreizehn volle Säcke zusammengekommen, die vom<br />

Bürgeramt abtransportiert wurden. Die CSU hat die Aktion selbstverständlich<br />

mit Stilla Ziegler, David Papaja und Theo Deinlein tatkräftig unterstützt.<br />

Theo Deinlein, CSU Stadtratskandidat<br />

Die<br />

Wohlfühl-Fußpflege<br />

Robert Träger<br />

Studio + Heimservice • Termine nach Vereinbarung<br />

Johannes-Brahms Straße 15 • 90455 <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Katzwang</strong><br />

Tel. 0 91 22-888 76 00<br />

<br />

• Reifenserivce<br />

• Kundendienst<br />

• Klimawartung<br />

• Unfallinstandsetzung<br />

• uvm...<br />

Richtweg 55 / 90530 Wendelstein<br />

Tel: 09129/3098 /WhatsApp: 09129/3098<br />

Mail: info@richter-zech.de<br />

36<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


CSU <strong>Katzwang</strong><br />

CSU Weinfest<br />

Black<br />

FITNESS<br />

friday<br />

29. <strong>November</strong> <strong>2019</strong><br />

MAXIMAL SPAREN!<br />

for friends<br />

Abwechslungsreich war wieder das Programm des diesjährigen<br />

Weinfestes der CSU im Schützensaal in der erst kürzlich eingeweihten<br />

Helmut-Bloß-Straße in <strong>Katzwang</strong>.<br />

Freundlich begrüßt wurden die zahlreichen Gäste von den Stadträten Aliki Alesik,<br />

Andreas Krieglstein, Claudia Bälz sowie den Stadtratskandidaten Tim Vogel und<br />

Alexander Sessann. Unter den Gästen waren sogar zwei Paare, die bereits 1970<br />

beim Herbstball, jetzt Weinfest, teilgenommen haben.<br />

Der Ortsvorsitzende Manfred Thümler führte durchs Programm und zeigte sich<br />

sehr erfreut, dass der Oberbürgermeisterkandidat der CSU <strong>Nürnberg</strong>, Marcus<br />

König, die Schirmherrschaft übernommen hatte. Er bedankte sich bei Erika Bloß<br />

und ihren Helfern, die die Veranstaltung seit 1970 organisiert. Marcus König<br />

betonte, dass er sehr großen Wert auf den Bürgerdialog lege und großes vorhabe.<br />

Leutselig erzählte er, dass er bereits mit 14 Jahren der Partei beigetreten sei,<br />

und Helmut Bloß, damals Geschäftsführer der Stadtratsfraktion, habe ihn als<br />

Jugendlichen sehr unterstützt, sodass er quasi in die Politik hineingewachsen sei.<br />

Ein Augenschmaus war wieder Eka‘s Zumbagruppe, an der auch Manfred Thümler<br />

teilnahm. Temperamentvoll und ausdauernd stellten sie ihre anstrengenden<br />

Choreografien vor, bei denen man schon beim Zusehen ins Schwitzen kommt.<br />

Lustig, fränkisch, frech die Schwabacher Ratschkattln Rosy Stengel, Brigitte<br />

Schmidt und Hilde Bub. Sie haben sich mit den Schmidtenboum zusammengetan<br />

unter dem Namen „Schwabacher Ratschkattln meets SchmidtEinander“.<br />

Sie brachten in altbewährter Manier Sketche und Musikparodien und wurden<br />

stürmisch beklatscht.<br />

Der Rednitzhembacher Kantor Gerd Silberhorn spielte mit seinem Keyboard<br />

zum Tanz auf, was fleißig genutzt wurde.<br />

Ein weiterer Höhepunkt war die Verlosung der Fahrt nach Berlin von Michael<br />

Frieser, die Roswitha Oberholz gewann. Nach München fahren auf Einladung<br />

von Ministerpräsident Markus Söder Ursula Lehmann, die von Jochen Kohler<br />

gespendete Fahrt gewann Hans Scheier, die von Barbara Regitz, der Bezirksvorsitzenden<br />

der Frauen Union, Ekaterine Khanjaliashvili.<br />

A. Ebert<br />

10 % Rabatt auf alle Foodspring-Produkte<br />

15 % Rabatt auf alle M. Reich Basen-Produkte<br />

20 % Rabatt auf 10er-Saunakarte<br />

25 % Rabatt auf 10er-Kurskarte<br />

(pro Person nur eine Karte erhältlich)<br />

50 % Rabatt auf das Startpaket<br />

6 Monate Mitgliedschaft zu mtl. € 59,99<br />

100 % Rabatt auf das Startpaket<br />

12 Monate Mitgliedschaft zu mtl. € 49,99<br />

2 Wochen Schnuppertraining € 25,-<br />

(pro Person nur einmal möglich)<br />

Buchbar im Club oder auf unserer Homepage.<br />

NUR AM 29. NOVEMBER <strong>2019</strong>!<br />

DEIN WEG ZUM ZIEL<br />

Richtwiese 4 90530 Wendelstein 09129 - 90 99 980<br />

• •<br />

www.jump-fitnessclub.de<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

37


PARTEIEN<br />

ÖDP <strong>Kornburg</strong><br />

Kommunalwahl - Infostände der ÖDP in <strong>Kornburg</strong> und <strong>Worzeldorf</strong><br />

Die ÖDP <strong>Kornburg</strong> wird sich im Vorfeld der Kommunalwahl an einigen Informationsständen<br />

der Bevölkerung im <strong>Nürnberg</strong>er Süden präsentieren. Der Auftakt<br />

ist am 16. <strong>November</strong> mit dem Thema Müll. In <strong>Kornburg</strong> vor den Bäckereien, in<br />

<strong>Worzeldorf</strong> an der Ecke „An der Radrunde“/Röthestraße und in der Gartenstadt<br />

verteilen wir den Müll-Wegweiser inklusive einer Liste der häufigsten Fehler<br />

beim Umgang mit Müll. Dabei können Sie die Kandidaten für den <strong>Nürnberg</strong>er<br />

Süden und die Schwerpunkte der ÖDP kennenlernen. Soviel sei bereits verraten:<br />

Statt einem Kandidaten wie 2014 werden 2020 mehr als ein Dutzend politisch<br />

aktiver Personen aus dem <strong>Nürnberg</strong>er Süden auf der ÖDP Liste vertreten sein.<br />

Informationsveranstaltung „Neue Stromtrassen bei <strong>Kornburg</strong>“<br />

Am Mittwoch, den 27. <strong>November</strong> <strong>2019</strong> um 19.30 Uhr gibt es in <strong>Kornburg</strong><br />

im Gasthaus „Grüner Baum“ eine Informationsveranstaltung zu den geplanten<br />

Stromtrassen. Der Referent ist Rudolf Göllner aus Wendelstein. Er beschäftigt<br />

sich seit mehr als vier Jahren mit den neuen Trassen und hat wesentlich dazu<br />

beigetragen, dass sich die Marktgemeinde Wendelstein schon seit langem<br />

ebenfalls mit den geplanten Stromleitungen auseinandersetzt.<br />

Wir wollen folgenden Fragen nachgehen:<br />

• Warum sollen die Stromtrassen kommen?<br />

• Wie laufen die möglichen Korridore, die <strong>Kornburg</strong> betreffen?<br />

• Was ist besser: Freileitungen oder Bodenleitungen?<br />

• Sind ernsthafte gesundheitlichen Bedenken angebracht?<br />

• Kann man die Stromtrasse vermeiden und wenn ja, was wären die notwendigen<br />

Maßnahmen dafür?<br />

• Wie ist der weitere Ablauf bei den Planungen und Umsetzungen der Trasse?<br />

Wie gewohnt möchten wir als ÖDP dazu praktische Tipps geben, wie man Strom<br />

einsparen und damit auch seinen Geldbeutel schonen kann. Die Einladung geht<br />

an die gesamte Bevölkerung.<br />

Weihnachtsmarkt in <strong>Kornburg</strong> – Neuauflage des regionalen<br />

Einkaufsführers<br />

Der Weihnachtsmarkt in <strong>Kornburg</strong> findet dieses Jahr am Sonntag, den 8. Dezember,<br />

statt. Die ÖDP wird hier u.a. die neue Auflage 2020 des regionalen Einkaufsführers<br />

für <strong>Kornburg</strong> und Umgebung verteilen. Der beliebte Wegweiser für regionale<br />

Produkte und Händler ist um einige interessante Anbieter gewachsen.<br />

Kreisverkehr in <strong>Katzwang</strong> und Ortsdurchfahrt <strong>Kornburg</strong> – Wege aus<br />

dem Verkehrschaos<br />

Nachdem einige Gruppierungen neuerdings einen Kreisverkehr in <strong>Worzeldorf</strong><br />

fordern, will man das gleiche auch in <strong>Katzwang</strong> am Ortsausgang Richtung<br />

<strong>Kornburg</strong> wieder in Angriff nehmen. Wird das die Ortsdurchfahrt durch <strong>Katzwang</strong><br />

entlasten? Nein. Wird das zu weniger Verkehr irgendwo führen? Nein.<br />

Natürlich kann die Stadt <strong>Nürnberg</strong> nichts gegen die jahrzehntelange falsche<br />

Mobilitätspolitik auf höheren politischen Ebenen ausrichten. Aber das heißt<br />

nicht, dass man immer mehr Flächen versiegelt und sich damit an falschen<br />

Weichenstellungen beteiligt.<br />

Stattdessen kann man erreichen, dass weniger schwere LKWs durch <strong>Katzwang</strong><br />

fahren, indem man in <strong>Kornburg</strong> die Ortsdurchfahrt für Sattelschlepper und LKWs<br />

mit Anhängern sperrt.<br />

Im Hinblick auf die Entlastung der Ortsdurchfahrt <strong>Kornburg</strong> begrüßen wir die<br />

Initiative des Stadtrats Harald Dix. Er hat den Antrag gestellt, die Gehwege<br />

in der <strong>Kornburg</strong>er Hauptstraße an der heikelsten Stelle mit Ketten gegen die<br />

Fahrzeuge zu sichern, die bisher dorthin ausweichen. Die Ortsdurchfahrt ist<br />

für große Fahrzeuge eindeutig zu eng und dieser Tatsache muss endlich durch<br />

entsprechende Regelungen auch entsprochen werden. Wenn 40-Tonner nur<br />

durch <strong>Kornburg</strong> kommen, indem Sie über die Gehsteige fahren, dann stimmt<br />

offensichtlich etwas nicht mehr.<br />

Es steht zu erwarten, dass der Schwerlastverkehr durch <strong>Katzwang</strong> und <strong>Kornburg</strong><br />

weiter zunehmen wird, denn schon jetzt, noch vor dem Abbruch der Hafenbrücken,<br />

kommt es an der Wiener Straße schon immer wieder zu sehr langen<br />

Staus in Richtung Marthweg (siehe Bild). Die LKW stehen dann weiter als bis<br />

zur Schleuse Eibach. Da kommt man schnell in die Versuchung über den Kreisel<br />

durch Reichelsdorf und <strong>Katzwang</strong> in Richtung <strong>Kornburg</strong> zu fahren.<br />

Hans Anschütz<br />

38<br />

CSU <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong><br />

Kommende Veranstaltungen und Terminhinweise:<br />

Senioren im Straßenverkehr (Gefahren, Besonderheiten und Neuerungen)<br />

Am 27. <strong>November</strong> <strong>2019</strong> um 18 Uhr im Gemeindehaus der Osterkirche,<br />

Diavortrag der Verkehrspolizeiinspektion <strong>Nürnberg</strong>, Veranstaltung des Bürgervereins<br />

<strong>Worzeldorf</strong><br />

Die kommende Veranstaltungsreihe Lebensmittel retten mit der katholischen<br />

Kirche ist im Aufbau, nähere Informationen folgen noch in der nächsten Ausgabe.<br />

Bei Interesse: monikadeinlein@yahoo.com<br />

Theo Deinlein, Vorsitzender CSU <strong>Nürnberg</strong>-<strong>Worzeldorf</strong><br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


PARTEIEN<br />

Frauen Union <strong>Nürnberg</strong>-Süd<br />

Rückblick Herbstweinfahrt<br />

Zur Herbstweinfahrt luden die Frauen Union und die CSU <strong>Nürnberg</strong>-Süd<br />

nach Prichsenstadt ein.<br />

Mit einer Kirchenführung in St. Marien zu Altenschönbach, wo eine einzigartige<br />

Wappendecke, ein Familienepitaph aus dem 17. Jahrhundert mit Kanzel und<br />

Taufbecken, Emporen und ein reich verzierter Kirchenraum den Besucher überraschten,<br />

startete das Programm. Heinz Eberlein, der Kirchenführer, erklärte das<br />

Kirchlein und begeisterte mit kleinen Anekdoten.<br />

Nach dem fränkisch-üppigen Mittagessen im Gasthof zum Schloss ging‘s weiter<br />

nach Prichsenstadt zur Stadtführung mit dem Nachtwächter Hermann Schloßnagel,<br />

der gekonnt und mit lokalen Scherzen durchs gepflegte mittelalterliche<br />

Städtchen führte.<br />

Zur anschließenden Weinprobe ging es in den Winzerhof Keßler. Im 650 Jahre<br />

alten Gewölbekeller wurden von Winzermeisterin Ina Keßler vier Weine charmant<br />

und kompetent vorgestellt. Wussten Sie, dass die Beleuchtung unseren<br />

Geschmackssinn beeinfl usst? Dies und viele weitere vinologische Fakten<br />

erstaunten die Gäste, die sich von der besonderen Weinprobe begeistert zeigten.<br />

Hervorragend ergänzten sich fränkische Geschichte und moderner Weinbau.<br />

Gerlinde Mathes, Kreisvorsitzende der Frauen Union <strong>Nürnberg</strong>-Süd, lud bereits<br />

für 2020 ein und die Reiseteilnehmer, darunter viele Damen und Herren aus<br />

<strong>Katzwang</strong> und <strong>Worzeldorf</strong>, freuen sich bereits auf die nächste Fahrt ins schöne<br />

Weinfranken.<br />

Erika Bloß<br />

Heißmangel und Bügelservice Jank<br />

Ihr zuverlässiger Wäscheservice<br />

Asternstraße 21 • 90451 Nbg.-Eibach<br />

Tel. (09 11) 6 42 73 52<br />

Geöffnet:<br />

Mo.–Fr. 8.30–12.30 Uhr und 15.00–18.00 Uhr<br />

Mittwochnachmittag und Samstag geschlossen.<br />

40<br />

über<br />

Jahre<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

39


PARTEIEN<br />

SPD Ortsverein <strong>Worzeldorf</strong><br />

Lokal einkaufen: Starkes Handwerk – starkes <strong>Nürnberg</strong><br />

Ob Dachdecker, Elektriker, Bäcker oder Friseur – unser Handwerk ist<br />

unsere Wirtschaft von nebenan. Davon konnte ich mir zusammen mit<br />

Stadtratskollegen Harald Dix live vor Ort ein Bild machen. Auf Einladung<br />

der <strong>Nürnberg</strong>er Handwerkskammer besuchten der Oberbürgermeister<br />

Uli Maly, SPD OB-Kandidat Thorsten Brehm, Wirtschaftsreferent Michael<br />

Fraas und einige Stadträte drei ausgewählte Betriebe in <strong>Nürnberg</strong>. Die<br />

Handwerkskammer bündelt die Interessen des Handwerks und vertritt<br />

diese in der Öffentlichkeit. Ziel der Informationsfahrt: Die gute Zusammenarbeit<br />

zwischen Handwerk und Stadtrat stärken.<br />

Die drei ausgewählten Betriebe werden teilweise schon in vierter Generation<br />

geführt. Ob bei der Bäckerei Döllner, beim Betz Elektromotoren oder beim<br />

Friseur Staudt in der Innenstadt – alle Firmen bieten Qualitätsarbeit, bilden<br />

Auszubildende aus und zahlen Lohn und Steuern. Von dieser lokalen Wertschöpfung<br />

profitiert die Stadt <strong>Nürnberg</strong> und kann im Gegenzug Ausbildung<br />

und Berufsschulen finanziell fördern. Das stärkt insgesamt unsere Wirtschaft,<br />

unsere Stadt und damit uns Bürger.<br />

Dank an unser Handwerk und unseren Gewerbeverein 9045X.de<br />

Deshalb geht mein Dank im Namen des <strong>Nürnberg</strong>er Stadtrats auch an unsere<br />

lokalen Betriebe: Ob beispielsweise Bäcker Gugel, Metzger Weiss oder Optiker<br />

Der Durchblicker, alle unsere lokalen Handwerksbetriebe bieten uns vor Ort<br />

Qualität und freundlichen Service. Und unser Gewerbeverein 9045X setzt sich für<br />

ihre Interessen ein. Das ist alles nicht selbstverständlich und es gibt Stadtteile,<br />

die nicht so gut versorgt sind. Deshalb mein Appell an unsere Mitbürger: Lokal<br />

einkaufen, unser Handwerk fördern und <strong>Nürnberg</strong> stärken.<br />

Auszeichnung für NN-Karikaturisten Horst Haitzinger<br />

Was für eine Ehre: In Vertretung für unseren Oberbürgermeister Uli Maly durfte<br />

ich live meinem Künstleridol gratulieren: Horst Haitzinger – 80 Jahre jung und<br />

ausgezeichnet mit der Bayerischen Naturschutzmedaille vom Bund Naturschutz.<br />

Von Kind an war es immer das Erste, was ich suchte, wenn ich eine NN-Zeitung<br />

in der Hand hielt: Wo ist die neue Haitzinger Karikatur?<br />

Seine spitze Feder war stets ein Mahner gegen soziale Ausbeutung und<br />

Umweltverschmutzung und ein Kämpfer für Frieden und Freiheit. Seine Kritik<br />

traf Diktatoren und Umweltverschmutzer, aber auch Politiker wie Franz Josef<br />

Ehrung für Karikaturist Horst Haitzinger (oben) durch NN-Chefredakteur<br />

Michael Husarek.<br />

Strauß oder Donald Trump. Nicht umsonst waren seine Karikaturen auf allen<br />

deutschen Zeitungstitelblättern zu finden. NN-Chefredakteur Michael Husarek<br />

hielt eine spannende Laudatio mit viel Lob - das passende Geschenk. Horst<br />

Haitzinger – was für ein Vorbild!!!<br />

Künstlerisch war auch unser Club unterwegs: Im Pokal gegen Kaiserslautern bis<br />

zur letzten Minute 1:2 hinten liegen, dann noch kurios den Ausgleich schießen,<br />

um dann in der Nachspielzeit den zweiten Torwart durch Verletzung zu verlieren,<br />

und schließlich im Elfmeterschießen mit Verteidiger im Tor knapp mit einem Tor<br />

zu verlieren – das schafft nur unser Club. Macht nichts – dann konzentrieren<br />

wir uns jetzt auf den Wiederaufstieg.<br />

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen auch im Namen der SPD <strong>Worzeldorf</strong> viel<br />

Spaß mit den letzten sonnige Herbsttagen, Ihr<br />

Dieter Goldmann<br />

Stadtrat der Stadt <strong>Nürnberg</strong> und Vorsitzender SPD-<strong>Worzeldorf</strong><br />

40<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


KIRCHEN<br />

Ein Anstoß als Startschuss<br />

Pfarreienverbund <strong>Nürnberg</strong> „Am Ludwigskanal“<br />

stellt die Weichen für ein neues pastorales Konzept<br />

Mit einem Fußball machte der<br />

leitende Pfarrer des Pastoralraumes<br />

“Am Ludwigskanal“, Pfarrer Stephan<br />

Neufanger, am Ende der Vorabendmesse<br />

in der Pfarrei Maria Königin/<br />

<strong>Kornburg</strong> den Anstoß zur Erarbeitung<br />

eines pastoralen Konzepts für den<br />

Pfarreienverbund, das im Anschluss<br />

von den Gemeindemitgliedern<br />

leidenschaftlich diskutiert wurde.<br />

Vorher hatte Pfarrer Stephan Neufanger<br />

in seiner Predigt über den Sturm auf<br />

dem See Genezareth aus dem Markus-<br />

Evangelium darauf hingewiesen, dass<br />

alle Pfarreien im Pastoralraum, Maria<br />

Königin, Corpus Christi, St. Rupert mit<br />

Mit einem Anstoß im Kirchengang eröffnete<br />

Pfarrer Neufanger, leitender Pfarrer<br />

des Pfarreienverbundes „Am Ludwigskanal“,<br />

die Informationsveranstaltung<br />

zum neuen Pfarreienverbundskonzept<br />

St. Wunibald, letztendlich in einem gemeinsamen Boot sitzen, das neue Wege<br />

in unbekannten Gewässern ansteuern muss, um auch in Zukunft die Gemeindearbeit<br />

gestalten zu können.<br />

Beim anschließenden Informationsabend ging es zunächst um die Vorstellung<br />

des Prozesses, der sich bis Herbst 2021 hinziehen soll. Die Gemeindeberater<br />

Agnes Meier und Andreas Weiss von der Diözese Eichstätt stellten den Weg zur<br />

Erarbeitung eines pastoralen Konzepts vor. Zunächst wird nach Möglichkeiten<br />

der Weiterentwicklung gesucht. Danach folgen Analyse und Abstimmung, wobei<br />

umfassende Informationsveranstaltungen den Prozess begleiten werden, um<br />

dann mit der eigentlichen Umsetzung beginnen zu können.<br />

Auch der zukünftige Stellenplan kam zur Sprache, der zukünftig einen Pfarrer,<br />

einen Priester und einen weiteren hauptamtlichen Mitarbeiter ausweist.<br />

Durch das pastorale Konzept soll die Zusammenarbeit im Pfarrverbund<br />

gestärkt und der Zusammenhalt der Einzelgemeinden ausgebaut werden. Nur<br />

so entsteht die Chance, neue Wege zu gehen, sei es bei der Gewinnung von<br />

Ehrenamtlichen, der Neugestaltung von Aufgaben oder der Zusammenarbeit<br />

zwischen den Pfarreien.<br />

Text und Fotos: Thomas Karl/gk<br />

Evang. Kirchengemeinde <strong>Kornburg</strong> & Kleinschwarzenlohe<br />

Evangelisch-Lutherisches Pfarramt <strong>Kornburg</strong><br />

<strong>Kornburg</strong>er Hauptstr. 31 – 90455 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel. 09129/4246 – Fax 09129/2520<br />

Pfarramt.kornburg@elkb.de – www.evang.kornburg.com<br />

• Dienstag, 19.11<br />

19:30-21:30 Uhr: KirchenChor-Probe<br />

Ort: Gemeindehaus – Chorsaal im 1. OG<br />

• Mittwoch, 20.11.<br />

19 Uhr: Abendmahls-Gottesdienst<br />

zum Buß- und Betttag zusammen mit<br />

der Landeskirchlichen Gemeinschaft<br />

Ort: Allerheiligenkirche mit Pfarrerin<br />

Schwarz-Biller<br />

• Donnerstag, 21.11.<br />

20 Uhr: Posaunenchor-Probe<br />

Ort: Gemeindehaus – Rieter-Saal EG<br />

mit: Hans Anschütz<br />

• Freitag, 22.11.<br />

16:30-18:30 Uhr: Konfirmanden –<br />

Freitagstreff mit Pfarrerin Schwarz-<br />

Biller/Pfarrer Braun<br />

Ort: Gemeindehaus – Rieter-Saal EG<br />

• Sonntag, 24.11.<br />

9 Uhr: Gottesdienst zum Ewigkeitssonntag<br />

mit Posaunenchor / anschließend<br />

Totengedenken auf dem Friedhof<br />

<strong>Kornburg</strong>. Ort: St. Nikolaus Kirche mit<br />

Pfarrer Thomas Braun<br />

• Montag, 25.11.<br />

19:30-21 Uhr: „Bibel teilen“ – der etwas<br />

andere Zugang. Ort: Gemeindehaus –<br />

Rieter-Saal EG mit Pfarrer Thomas Braun<br />

• Dienstag, 26.11.<br />

19:30-21:30 Uhr: KirchenChor-Probe<br />

Ort: Gemeindehaus<br />

• Donnerstag, 28.11.<br />

20 Uhr: Posaunenchor-Probe<br />

Ort: Gemeindehaus<br />

• Freitag, 29.11.<br />

19-22:30 Uhr: Weihnachtsessen<br />

Happy midlife (Treffpunkt erfragen)<br />

• Sonntag, 01.12.<br />

10 Uhr: Segnungsgottesdienst zum<br />

1. Advent in der Allerheiligenkirche<br />

mit dem Kirchenchor<br />

Ort: Allerheiligenkirche mit Pfarrer<br />

Thomas Braun<br />

• Dienstag, 03.12.<br />

19:30-21:30 Uhr: KirchenChor-Probe<br />

Ort: Gemeindehaus<br />

• Mittwoch, 04.12.<br />

19-21 Uhr: „Offene Kirche“ in <strong>Kornburg</strong><br />

Ort: St. Nikolaus Kirche<br />

• Donnerstag, 05.12.<br />

20 Uhr: Posaunenchor-Probe<br />

Ort: Gemeindehaus<br />

• Freitag, 06.12.<br />

16:30-18:30 Uhr: Konfirmanden<br />

– Freitagstreff. Ort: Gemeindehaus<br />

Kath. Pfarramt St. Marien<br />

Stadtweg 36,90453 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel. 0911/636660 – FAX 0911/6325445<br />

www.st.marien-katzwang.de<br />

E-mail: katzwang@bistum-eichstaett.de<br />

• Sonntag, 24.11.:<br />

08 Uhr: Hl. Messe<br />

10 Uhr: Pfarrgottesdienst mit Band<br />

• Sonntag 01.12.:<br />

08 Uhr: Hl. Messe<br />

10 Uhr: Pfarrgottesdienst mit Bläsern<br />

• Sonntag, 08.12.:<br />

08 Uhr: Hl. Messe<br />

10 Uhr: Pfarrgottesdienst<br />

Weitere Termine<br />

• Mittwoch, 20.11.<br />

14.30 Uhr: Senioren-Bastelnachmittag<br />

• Sonntag, 24.11.<br />

11.15 Uhr: Stammtisch u. Kuchenverkauf<br />

der Kita<br />

• Montag, 25.11.<br />

15.00 Uhr: Senioren-Sitzgymnastik<br />

• Dienstag, 26.11.<br />

19.15 Uhr: Treffen Kommunionhelfer<br />

u. Lektoren<br />

• Mittwoch, 27.11.<br />

18 Uhr: Infoabend für die Firmlinge<br />

2020 im Pfarrheim<br />

19 Uhr: Vortrag – Erwachsenenbildung<br />

• Sonntag, 01.12.<br />

11 Uhr: Glühweinverkauf der<br />

Jugend nach dem Gottesdienst<br />

11.45 Uhr: Laufen u. walken für Thika<br />

• Mittwoch, 04.12.<br />

14.30 Uhr: Seniorenmesse mit Treff<br />

• Donnerstag, 05.12.<br />

Frauenkreis – Adventsfeier<br />

• Freitag, 06.12.<br />

09.30 Uhr: Ökum. Bibelstunde<br />

• Montag, 09.12.<br />

15 Uhr: Senioren-Sitzgymnastik<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

41


KIRCHEN<br />

Kath. Pfarramt Maria Königin<br />

Seckendorfstr. 8, 90455 <strong>Nürnberg</strong><br />

Telefon 09129/7021, Fax 09129/26892<br />

Email-Adresse: kornburg.nbg@bistum-eichstaett.de<br />

Pfarrbüro Öffnungszeiten: Di. und Do. von 14.00 – 16.00 Uhr<br />

1. Gottesdienste:<br />

• Samstag<br />

18.30 Uhr: Vorabendmesse<br />

• Sonntag<br />

09.30 Uhr: Pfarrgottesdienst<br />

• Donnerstag<br />

18.30 Uhr: Rosenkranz<br />

19.00 Uhr: Abendmesse<br />

Termine:<br />

• Sonntag, 17.11.19<br />

09.00 Uhr: Pfarrgottesdienst anschl.<br />

ökum. Andacht am Kriegerdenkmal<br />

• Sonntag, 17.11.19<br />

Kirchencafe<br />

• Dienstag, 19.11.19<br />

14.00 Uhr: Seniorenmesse anschl.<br />

Seniorennachmittag „Ein Reisebericht<br />

mit Lichtbilder zum Thema:<br />

Indien, wie es keiner kennt “,<br />

Ref. Ehepaar Waller<br />

• Donnerstag, 21.11.19<br />

19.30 Uhr: KAB-Vortrag „ Kirchenaustritt<br />

– und wie geht es weiter?“,<br />

Ref. Franjo Skok, Pfr.<br />

• Freitag, 29.11.19<br />

14.00 Uhr: Senioreneinkehrtag<br />

Kath. Pfarramt Corpus Christi<br />

An der Radrunde 155, 90455 <strong>Nürnberg</strong>,<br />

Telefon 0911/884491, Fax 0911/880426,<br />

herpersdorf.nbg@bistum-eichstaett.de<br />

www.corpus-christi-nuernberg.de<br />

Regelmäßige Gottesdienste:<br />

• Samstag<br />

18.00 Uhr: Vorabendmesse<br />

• Sonntag<br />

10.00 Uhr: Pfarrgottesdienst<br />

• Dienstag<br />

18.00 Uhr: Abendmesse<br />

• Freitag<br />

9.00 Uhr: Hl. Messe<br />

Termine:<br />

• Donnerstag, 21.11.<br />

14 Uhr: Ruheständler Ludwig-<br />

Erhard-Museum Fürth<br />

19.00 Uhr: Große Gespräche im Kleinen<br />

Laden<br />

• Sonntag, 17.11.<br />

10.00 Uhr: Kleinkindergottesdienst<br />

15.00 Uhr: Familientreff - Wir werkeln<br />

mit Holz Adventsdeko und Weihnachtsgeschenke<br />

19.00 Uhr: ökumenisches Friedensgebet<br />

• Mittwoch, 20.11.:<br />

ökumen. Kinderbibeltag in CC<br />

„Wir warten auf unseren Erlöser“<br />

17.00 Uhr: Seniorenmesse<br />

• Sonntag, 01.12.19<br />

09.30 Uhr: Familiengottesdienst<br />

• Sonntag, 01.12.19<br />

17.15 Uhr: Hirtengang des Pfarreienverbundes<br />

nach Corpus Christi<br />

dort um 18.00 gemeinsame Andacht<br />

• Sonntag, 08.12.19<br />

10.30 Uhr: Kirchencafe<br />

(nach dem Gottesdienst)<br />

• Sonntag, 15.12.19<br />

09.30 Uhr: Kleinkindergottesdienst<br />

im Pfarrsaal<br />

15.00 Uhr: Adventsfeier der Pfarrei<br />

Büchereiöffnungszeiten:<br />

Mittwoch: 16.00 - 17.00 Uhr<br />

(in den Ferien geschlossen)<br />

Samstag: 10.00 - 11.00 Uhr<br />

Sonntag: 10.15 - 11.00 Uhr<br />

(nach dem Gottesdienst - in den<br />

Ferien früher!)<br />

20.00 Uhr: ökumen. Gottesdienst<br />

in der OKI<br />

• Sonntag, 24.11.<br />

10.00 Uhr: Schulkindergottesdienst<br />

im Pfarrsaal<br />

• Sonntag, 01.12.<br />

10.00 Uhr: Familiengottesdienst<br />

mit Band<br />

18.00 Uhr: Hirtengang des Pfarreienverbundes,<br />

anschl. Andacht und<br />

Adventsfeier<br />

• Montag, 02.12.:<br />

16.30 Uhr: 1. Treffen der Sternsinger<br />

und Begleitpersonen, die vom 04. bis<br />

6.01. den Segen in die Häuser bringen<br />

• Sonntag, 08.12.:<br />

10.00 Uhr: Kleinkindergottesdienst<br />

Lebensmittelretten<br />

Jeden Donnerstag von 17 -19 Uhr:<br />

In der Küche des Pfarrzentrums<br />

(jeder kann kommen. Lebensmittel<br />

mitnehmen und sie so vor dem<br />

Wegwerfen retten)<br />

Ev.-Luth. Kirchengemeinde <strong>Worzeldorf</strong><br />

An der Radrunde 109, 90455 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel.: 0911 / 88 25 02, Fax: 0911 / 88 82 25<br />

www.osterkirche.de<br />

• Freitag, 15.11.<br />

19.00 Uhr: Sing together – Gemeinsames<br />

Singen mit Gitarrenbegleitung<br />

• Vorletzter Sonntag des Kirchenjahres,<br />

17.11.<br />

11.00 Uhr: Horch amol – Pfarrerin<br />

Kimmel-Uhlendorf im Gespräch mit<br />

Dr. Herbert Muschweck. Gottesdienst<br />

einmal ganz anders! Anschließend<br />

Weißwurstfrühstück<br />

19.00 Uhr: Musikalisches Abendgebet<br />

in Corpus Christi / ökum. Team<br />

• Mittwoch, 20.11., Buß- und Bettag<br />

8.30 Uhr: Ökumenischer Kinderbibeltag<br />

„Was wirklich wichtig ist“,<br />

im Gemeindehaus<br />

20.00 Uhr: Ökumenischer Gottesdienst,<br />

Berger, Ökumenisches Team<br />

• Donnerstag, 21.11.<br />

14.00 Uhr: Seniorennachmittag:<br />

Vom Gold zum Blattgold - mit dem<br />

Goldschlägermeister Werner Auer<br />

19.00 Uhr: Große Gespräche im<br />

Kleinen Laden<br />

19.30 Uhr: Frauentreff: Kochen<br />

im Hause Luther. Lesung mit dem<br />

Schriftsteller Thomas Corell<br />

• Letzter Sonntag des Kirchenjahres,<br />

24.11.<br />

9.30 Uhr: Gottesdienst mit<br />

Gedenken an die Verstorbenen des<br />

vergangenen Kirchenjahres und<br />

Segnung / Kimmel-Uhlendorf<br />

• Dienstag, 26.11.<br />

19.30 Uhr: Kirchenvorstandssitzung<br />

im Gemeindezentrum<br />

• Donnerstag, 28.11.<br />

17.00 Uhr: Treff JA Offener Treff:<br />

Interreligiöser Dialog vor neuen<br />

Herausforderungen. Vortrag und<br />

Diskussion. Referent: Dr. Thomas<br />

Amber, Pfarrer und Islamwissenschaftler,<br />

Theologischer Leiter des<br />

Begegnungszentrums Brücke<br />

• Freitag, 29.11.<br />

15.00 Uhr: Mädchengruppe<br />

15.00 Uhr: Jungsgruppe<br />

16.00 Uhr: Bibelstunde für Ältere<br />

im Seniorenzentrum Barlachstraße<br />

18.00 Uhr: Kinderdisko Underground,<br />

für Kinder der 2. bis 4.<br />

Klasse. Eintritt 2 €<br />

• 1. Advent, 01.12.<br />

9.30 Uhr: Gottesdienst mit Abendmahl<br />

/ Berger<br />

10.30 - 16.00 Uhr: Talentemarkt im<br />

Gemeindehaus<br />

• Mittwoch, 04.12.<br />

15.30 Uhr: Treff JA Rommée & Canasta<br />

19.00 Uhr: Bibel im Gespräch<br />

• Freitag, 06.12.<br />

10.30 Uhr: Stillgruppe<br />

• Sonntag, 2. Advent, 08.12.<br />

9.30 Uhr: Familiengottesdienst mit dem<br />

Kindergarten Herpersdorf/Zaha-Lee<br />

• Montag, 09.12.<br />

10.00 Uhr: MontagsMännerTreff im<br />

Kleinen Laden<br />

18.30 Uhr: Offener Treff der Jugend<br />

19.00 Uhr: Gitarrengruppe<br />

• Dienstag, 10.12.<br />

19.00 Uhr: Treff JA Literaturtreff,<br />

Kleiner Laden<br />

• Mittwoch, 11.12.<br />

20.00 Uhr: Meditationsgruppe<br />

• Donnerstag, 12.12.<br />

14.00 Uhr: Seniorennachmittag:<br />

Weihnachts-märchen, musikalisch<br />

begleitet. Mit Katharina Hofmann<br />

17.00 Uhr: Treff JA Geschichtswerkstatt:<br />

Vom Brauchtum der Zitrone.<br />

Referent: Günter Finger<br />

18.00 Uhr: Mitarbeiterabend der Jugend<br />

• Freitag, 13.12.<br />

15.00 Uhr: Mädchengruppe<br />

15.00 Uhr: Jungsgruppe<br />

• 3. Advent, 15.12.<br />

9.30 Uhr: Gottesdienst mit Taufgelegenheit<br />

/ Kimmel-Uhlendorf<br />

11.00 Uhr: Mitgliederversammlung<br />

der Freunde der Osterkirche e.V.<br />

19.00 Uhr: Ökumenisches Friedensgebet<br />

in Corpus Christi / ökumenisches<br />

Team<br />

42<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


KLEINANZEIGEN //<br />

Effektive Nachhilfe u.<br />

Prüfungsvorbereitung<br />

für alle Klassen und Fächer:<br />

09129 / 27 95 80,<br />

www.Lernzentrum-Breuch.de<br />

Quali 2020 Schulabschluss?<br />

Gute Vorbereitung. Tel. 09129 / 278 644<br />

Schulprobleme? Starte durch in<br />

jedem Fach! Info 09129 / 27 86 44<br />

Buchen Sie Ihre Kleinanzeige 2,50 € + zzgl. gesetzlicher MwSt. pro Zeile (ca. 25 Zeichen)<br />

unter: sts@seifert-medien.de. Umrahmt oder farblich hinterlegt > Aufpreis 5,- € pro Anzeige.<br />

Kompetenter Einzelnachhilfeunterricht<br />

für alle Fächer und<br />

Schularten auch in den Ferien,<br />

Tel. 09129 / 278644<br />

Mittagsbetreuung direkt nach<br />

der Schule, Schwerpunkt Hausaufgaben.<br />

Tel. 09129 / 278 644<br />

Suche Einzelgarage in <strong>Katzwang</strong>,<br />

Eibach,Mühlhof oder Umgebung<br />

zum Kauf. Tel. 0163 / 753 00 70<br />

ERFAHRENE HAUSWIRTSCHAFTERIN<br />

GESUCHT in Nbg.-Weiherhaus<br />

für gehobenes 1-Familienhaus m. 2 Pers.,<br />

ab sofort langfristig für 3 Tg/Wo je 4-5 Std.,<br />

2 Zi-Whg. vorhanden, Anstellung Partner auf<br />

450 €-Basis wäre möglich.<br />

Auskünfte unter Tel. 0911 884488 (8-16 Uhr)<br />

COMPUTERPROBLEME?<br />

Installation, Fehler, Viren, Beratung<br />

Systembetreuung, DSL, WLAN<br />

EDV Services Bernd Reithinger<br />

schnell & günstig Tel. 09129-143 94 67<br />

Autoversicherung für junge Leute!<br />

Ab 18 Soforteinstieg für Pkw mit 53%. Kein Zuschlag für begleitendes Fahren mit 17.<br />

Führerschein, aber noch kein Auto - alle Fahrzeuge in der Familie nutzen ohne Zuschlag für junge Fahrer.<br />

Thomas Kern • Generali • 0911-95423031<br />

E-Mail: thomas.kern@dvag.de • www.dvag.de/thomas.kern<br />

NOTDIENSTE<br />

POLIZEI-NOTRUF<br />

110<br />

FEUERWEHR, NOTARZT<br />

RETTUNGSDIENST<br />

112<br />

GIFT-NOTRUF<br />

089 / 19240<br />

AUSGABE-TERMINE<br />

DEZEMBER <strong>2019</strong> AB 07.12.<strong>2019</strong><br />

Anzeigenschluss: 25.11.<strong>2019</strong><br />

JANUAR 2020 AB 24.01.2020<br />

Anzeigenschluss: 14.01.2020<br />

FEBRUAR 2020 AB 13.02.2020<br />

Anzeigenschluss: 31.01.2020<br />

Anzeigenberater für<br />

das Mitteilungsblatt<br />

Patrick<br />

Fischer<br />

Weltenburger<br />

Straße 97,<br />

90453 <strong>Nürnberg</strong><br />

Telefon (09 11) 63 92 49<br />

Telefax (09 11) 64 38 71 55<br />

E-Mail: pf-werbung@freenet.de<br />

oder hinterlassen Sie bei SEIFERT<br />

Medien, Tel. (0 91 29) 74 44<br />

eine Nachricht.<br />

KRISENDIENST<br />

MITTELFRANKEN<br />

(Hilfe in seelischen Notlagen)<br />

0911 / 42 48 55 - 0<br />

NÜRNBERGER KINDER-<br />

UND JUGENDNOTDIENST<br />

0911 / 2 31-33 33<br />

ÄRTZLICHER<br />

BEREITSCHAFTSDIENST<br />

116 117<br />

IMPRESSUM<br />

Herausgeber: Seifert Medien<br />

Verantwortliche Schriftleitung:<br />

Jürgen Seifert<br />

Verantwortlich für die Anzeigen:<br />

Jürgen Seifert<br />

Anzeigenverwaltung und<br />

Gesamtherstellung:<br />

Seifert Medien, Wendelstein<br />

90530 Wendelstein<br />

Marktstraße 10<br />

Tel. 09129/7444,<br />

Fax 09129/270922,<br />

Email: seifert.medien@t-online.de<br />

www.seifert-medien.de<br />

Verteilung: Monatlich einmal<br />

kostenlos in jeden erreichbaren<br />

Haushalt. Dieses Mitteilungsblatt<br />

ist kein Amtsblatt im Sinne<br />

der gesetzlichen Bestimmungen.<br />

Es ist politisch unabhängig<br />

und wird ohne Zuschüsse der<br />

Kommune allein vom Verlag aus<br />

den Anzeigenerlösen finanziert.<br />

Daraus kann sich ein unterschiedlicher<br />

Seitenumfang<br />

ergeben. Aus diesem Grund sind<br />

Kürzungen der Textbeiträge<br />

möglich. Wie versuchen dies<br />

jedoch zu vermeiden. Zuschriften<br />

sind dennoch willkommen,<br />

eine Haftung für unverlangt<br />

eingesandte Manuskripte und<br />

Fotos kann nicht übernommen<br />

werden.<br />

Bilder und Texte werden nur<br />

zurückgeschickt, wenn ausreichend<br />

Rück-Porto beigelegt ist.<br />

Mit Namen oder Kurzzeichen<br />

gekennzeichnete Artikel geben<br />

die Meinung des Verfassers<br />

wieder und müssen nicht mit<br />

der Meinung der Redaktion<br />

übereinstimmen. Abdruck, auch<br />

auszugsweise, nur mit Genehmigung<br />

des Herausgebers gestattet.<br />

Für Irrtümer kann keine<br />

Haftung übernommmen werden.<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

43


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Grobe Fahrlässigkeit:<br />

Wann zahlt die Versicherung?<br />

EIN STOPPSCHILD ÜBERFAHREN, DAS KÜCHENFENSTER<br />

GEKIPPT, DIE KERZE NICHT AUSGEPUSTET:<br />

Unachtsamkeit kann kosten – trotz Versicherungsschutz. Was<br />

Versicherte zu grober Fahrlässigkeit wissen sollten.<br />

Bilder: © motortion – stock.adobe.com, Nikolai Sorokin – stock.adobe.com<br />

ELKE HÄRING Immobilien-Agentur<br />

WERTERMITTLUNG · VERKAUF · VERMIETUNG<br />

Jetzt im<br />

neuen Büro!<br />

Hier ist Ihre Immobilie<br />

in guten Händen.<br />

Termine nach telefonischer Vereinbarung.<br />

90530 Wendelstein | Richtweg 2 (Eingang Sperbersloher Straße)<br />

Ab und zu müssen sich Versicherte leider mit juristischen Feinheiten auseinandersetzen.<br />

Eine davon ist die sogenannte grobe Fahrlässigkeit. Hintergrund:<br />

Bei leicht fahrlässig verursachten Schäden springt die Versicherung immer ein,<br />

bei vorsätzlich herbeigeführten nie.<br />

Die grobe Fahrlässigkeit liegt irgendwo in der Mitte. Daher kommt es immer<br />

auf die Klauseln der jeweiligen Police und den konkreten Einzelfall an, wie viel<br />

die Versicherung dann zahlt.<br />

WAS IST GROBE FAHRLÄSSIGKEIT EIGENTLICH?<br />

Grobe Fahrlässigkeit liegt laut offizieller Definition vor, wenn die notwendige<br />

Sorgfaltspflicht beim Herbeiführen eines Versicherungsfalls in hohem Maße<br />

missachtet wurde. Übersetzt<br />

bedeutet das so viel wie: Man hat nicht nur aus Versehen gehandelt, sondern<br />

sich trotz Kenntnis eines bestehenden Risikos sehr unüberlegt verhalten.<br />

Eine besonders große Rolle spielt das Thema bei der Hausrat- und der (Kfz-)<br />

Haftpflichtversicherung. Grobe Fahrlässigkeit liegt hier zum Beispiel vor, wenn<br />

• ein Einbrecher in die Wohnung eindringen konnte, weil ein gut zugängliches<br />

Fenster „auf Kipp“ stand,<br />

• die Wasserleitung geplatzt ist, weil das Haus im Winter leer stand und<br />

der Bewohner die Leitungen nicht vor dem Einfrieren geschützt hat,<br />

• eine vor Verlassen des Hauses nicht gelöschte Kerze oder auf dem<br />

Herd vergessene Pfanne mit Öl einen Brand verursacht hat,<br />

• es zu einem Unfall kam, weil der Autofahrer sich während der Fahrt<br />

kurz um das weinende Baby auf dem Rücksitz gekümmert oder eine<br />

Nachricht auf dem Handy gecheckt hat.<br />

Wir sind umgezogen, ab sofort finden Sie uns in der Strawinskystr. 48 in 90455 <strong>Nürnberg</strong><br />

Damit Sie sich zu Hause rundum wohlfühlen...<br />

Komplettbad - Moderne Heizung - Attraktive Räume<br />

44<br />

Fliesen + Verlegung<br />

Strawinskystr. 48 90455 <strong>Nürnberg</strong> Tel. 09122-7900796 www.pfaff-bad.de<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

GESCHÜTZT:<br />

GUTE POLICEN REGULIEREN AUCH<br />

GROB FAHRLÄSSIG HERBEIGEFÜHRTE<br />

SCHÄDEN ANSTANDSLOS UND IN<br />

VOLLEM UMFANG.<br />

Feuchte Mauern?<br />

Abfallender Verputz?<br />

Schimmel? Salpeter?<br />

Trockene Wände mit dem bjk-Dicht-System<br />

ohne Aufgraben. Auch für Häuser ohne Keller.<br />

Beratung vor Ort? Einfach anrufen bei:<br />

bautenschutz katz GmbH 0 91 22 / 79 88-0<br />

Ringstraße 51 · 91126 Rednitzhembach<br />

www.bautenschutz-katz.de<br />

UND DIE FOLGEN?<br />

Schäden, die der Versicherte grob fahrlässig verursacht, können je nach Vertragsklauseln<br />

dazu führen, dass die Versicherung nicht zahlt oder ihre Leistung kürzt<br />

(sogenannte Quotelung).<br />

Wie viel die Gesellschaft auszahlt, hängt im Fall einer Leistungskürzung von<br />

der jeweiligen Schwere des Verschuldens des Versicherten ab. Oft kommt es<br />

genau darüber zum Streit zwischen den Parteien, da die Rechtsprechung keine<br />

konkreten Zahlen für die Quotelung vorsieht. Die Höhe der Kürzung liegt hier<br />

im Ermessen des Versicherers – und wird oft auf gerichtlichem Weg überprüft.<br />

WIE KANN MAN DIESE UNSICHERHEIT VERMEIDEN?<br />

Gute Policen verzichten in ihren Klauseln auf die „Einrede der groben Fahrlässigkeit“.<br />

Mit anderen Worten: Sie regulieren auch grob fahrlässig herbeigeführte<br />

Schäden anstandslos und in vollem Umfang. „Der Versicherte hat mit solchen<br />

Verträgen mehr Rechtssicherheit – langwierige Auseinandersetzungen kann er<br />

sich ersparen“, erklärt Michael Schwarz, Leiter Sachversicherungen bei MLP.<br />

„Zudem lohnt es sich, ältere Verträge zu überprüfen und bei Bedarf anzupassen.<br />

Denn dort ist die Leistung bei grober Fahrlässigkeit oft nicht vollumfänglich<br />

mitversichert.“<br />

Quelle: MLP SE<br />

Hausgeräte<br />

Verkauf + Einbau<br />

Kundendienst<br />

(alle Fabrikate)<br />

Engelhardstr. 24<br />

90596 Schwanstetten<br />

Tel. (0 91 70) 70 44<br />

Mobil (01 73) 5 91 85 47<br />

zuverlässig und preiswert<br />

C<br />

M<br />

Y<br />

CM<br />

Überlassen Sie Ihren<br />

nicht dem<br />

Wir ENT-sorgen:<br />

Holz<br />

Bau-Mischabfälle<br />

Bauschutt<br />

Abfall<br />

Zufall!<br />

Auch<br />

Container-<br />

Container-<br />

Service Service<br />

MY<br />

CY<br />

CMY<br />

K<br />

Wir BE-sorgen:<br />

Humus<br />

Sand Splitt<br />

Kies<br />

Schotter<br />

Nachtrab<br />

Abfallwirtschaft<br />

Hirschenholzstraße<br />

Entsorgungszentrum<br />

Schwabach/Neuses<br />

(0 91 22) 7 17 87<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. - Do.: 07:00 - 17:00 Uhr<br />

Fr.: 07:00 - 15:00 Uhr<br />

Sa.: 09:00 - 12:00 Uhr<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

45


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Der Garten vor<br />

dem Winterschlaf<br />

Noch einmal raus!<br />

Es gibt diese herrlich schönen Tage im Spätherbst, an denen man mit großer<br />

Freude im Garten ist: Das Licht ist mild, die Luft angenehm frisch, aber nicht<br />

zu kalt, das Laub raschelt unter den Füßen, die Wildrosen tragen leuchtende<br />

Hagebutten, hier und da blühen noch Anemonen und Astern. Man hat das<br />

Gartenjahr noch gut im Gedächtnis und freut sich vielleicht schon auf das<br />

Frühjahr und den nächsten Sommer. Bevor es allerdings so weit ist, will der<br />

Garten auf seinen Winterschlaf vorbereitet werden!<br />

Für nicht winterharte Kübelpflanzen wird es höchste Zeit, sie ins Winterquartier<br />

umzuziehen, wo sie frostfrei, aber nicht zu warm stehen sollten. Wer keinen Platz<br />

im Keller oder in der Garage hat, fragt am besten seinen Landschaftsgärtner –<br />

der Überwinterungsservice beim Profi hat den zusätzlichen Vorteil, dass er die<br />

Pflanzen schon beim Einräumen auf eventuellen Schädlingsbefall untersucht<br />

und wenn nötig, fachgerecht reagiert. Aber auch manche winterharten Pflanzen<br />

brauchen Winterschutz. Bei den meisten Rosen oder empfindlichen Sträuchern<br />

genügt oft schon ein leichtes Abdecken mit Reisig oder Fichtenzweigen. Dabei<br />

geht es übrigens vor allem darum, die Pflanzen vor der Wintersonne zu schützen.<br />

Diesem Zweck dient auch Laub, das auf die Beete verteilt gute Dienste leistet.<br />

Vom Rasen sollte man die Blätter zwar entfernen, aber die Bodendecker und<br />

Stauden oder auch kleineren Gehölze können die Blätterdecke als Schutz gut<br />

gebrauchen, die außerdem bis zum Frühjahr zu wertvollem Humus zersetzt ist.<br />

Gibt es Wasserleitungen im Garten, Wasserhähne oder vielleicht sogar Pumpen<br />

und Filteranlagen am Teich, dann gilt es, diese rechtzeitig vor dem ersten Frost<br />

zu leeren bzw. auszubauen. Am besten sperrt man sämtliche Außen-Wasserleitungen<br />

ab und sorgt dafür, dass die Ventile alle geöffnet sind.<br />

DER GOLDENE HERBST – DIE BESTE PFLANZZEIT!<br />

WARUM IST DER HERBST DIE BESTE PFLANZZEIT<br />

Der Boden ist noch warm, die Pflanzen bilden noch feine Wurzeln und wachsen im Frühjahr zügig weiter. Außerdem reduziert sich der Gießaufwand erheblich.<br />

Das Unkrautproblem entfällt komplett, ganz im Gegenteil zum Frühjahr, in dem die Pflanze gegen das aufkommende Unkraut konkurrieren muss.<br />

Insbesondere, da die Temperaturen nach dem Winter schnell ansteigen und häufig im Mai bereits sommerliche Temperaturen vorherrschen.<br />

Die Herbstpflanzung kann bei jedem Wetter – außer bei starkem Bodenfrost<br />

– vorgenommen werden, solange Sie mit dem Spaten in den Boden kommen.<br />

Die besten Pflanzmonate sind Oktober und <strong>November</strong>. Nahezu alle winterharten<br />

Gartenpflanzen und Stauden können im Herbst gepflanzt werden –<br />

es gibt nur wenige Ausnahmen.<br />

Lassen Sie sich nicht von<br />

vermeintlich schlechtem<br />

Wetter abhalten, denn<br />

Gartenarbeit macht zu<br />

allen Jahreszeiten Spaß.<br />

Nach getaner Arbeit<br />

freut man sich dann auf<br />

die warme Wohnung<br />

und einen gemütlichen<br />

Abend.<br />

PR-ANZEIGE<br />

© mashiki – stock.adobe.com<br />

Klaus Mathwig<br />

46<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Bilder: © Anney – stock.adobe.com, winyu – stock.adobe.com<br />

Sollte doch noch Wasser in den Leitungen stehen geblieben sein, kann es<br />

sich beim Gefrieren ausdehnen ohne dass die Rohre platzen. Es gibt spezielle<br />

Pumpen, die frostbeständig sind; die meisten gartenüblichen Pumpen aber<br />

sollte man sicherheitshalber ausbauen, säubern und frostsicher bis zum Frühjahr<br />

lagern. Wichtig ist auch, das Laub und andere Verschmutzungen aus dem<br />

Gartenteich zu fischen, damit es nicht am Teichgrund vermodert. (BGL/wwp)<br />

www.DuRa-Metallbau.de<br />

Vormals<br />

Metall- und Stahlbau GmbH<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

47


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Der große<br />

Herbstcheck<br />

fürs Haus<br />

DÄMMUNG, DACH UND FASSADE<br />

WINTERFEST<br />

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken – der Herbst ist da!<br />

Und mit ihm der ideale Zeitpunkt, um das Haus vor der kalten Jahreszeit<br />

noch mal unter die Lupe zu nehmen. Denn auch die eigenen vier Wände<br />

leiden unter Kälte, Nässe und Frost.<br />

Mit einem Herbstcheck ist das Haus für den Winter gerüstet. Sind Dach und<br />

Fassade gut in Schuss, funktioniert die Heizung und ist die Dämmung intakt,<br />

kann der Winter dem Haus nichts anhaben und die Heizwärme bleibt im Haus.<br />

Mit ein paar Tipps für einen Herbstcheck rund ums Haus können Hausbesitzer<br />

Bauschäden durch Frost und Nässe vermeiden und Energiekosten sparen. Dabei<br />

sollten vor allem Dach, Fassade, Heizung und Dämmung geprüft werden. So<br />

lässt sich frühzeitig verhindern, dass Feuchtigkeit eindringt und die Bausubstanz<br />

angreift oder Gefahrenquellen entstehen.<br />

Dach und Fassade<br />

Schon kleine undichte Stellen im Dach reichen aus, damit Wasser eindringt und<br />

Schäden an Wärmedämmung und Dachkonstruktion entstehen. Zudem geht über<br />

ein unzureichend gedämmtes Dach die meiste Heizwärme verloren und verursacht<br />

hohe Heizkosten. Lockere Dachziegel sollten vor dem Winter ausgebessert<br />

werden, damit sie in der Sturmsaison<br />

nicht zur Gefahrenquelle werden. Zur<br />

Inspektion des Dachs gehören ebenso<br />

ein Check der Solaranlage sowie die<br />

Reinigung verstopfter Regenrinnen<br />

und Fallrohre. Beim Blick auf die<br />

Fassade sind vor allem Risse und<br />

feuchte Stellen relevant, die bei Frost<br />

schnell zu Putzabplatzungen und<br />

Bauschäden führen.<br />

ZAUBERHAFTE<br />

FENSTER & TÜREN<br />

Für Sanierung<br />

und Neubau<br />

QUALITÄT<br />

Beratung, Herstellung,<br />

Montage und Kundendienst<br />

aus einer Hand.<br />

WINTER<br />

PREISE<br />

48<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Defekte Dachziegel und Schmutz müssen im Herbst<br />

weichen, damit im Winter keine Schäden durch heftige<br />

Regenfälle und Frost drohen.<br />

wwp/Foto: Dachdecker Verband Nordrhein<br />

Heizung<br />

Damit die Heizung während der Heizsaison ihre Dienste tut, sollte sie vor<br />

Inbetriebnahme überprüft werden. Läuft sie einwandfrei, werden die Heizkörper<br />

gleichmäßig warm und ist kein Gluckern in den Rohren zu hören? Wer<br />

jetzt eine Wartung der Heizung inklusive Reinigung des Heizkessels durch den<br />

Fachmann durchführen lässt, kann nicht nur beruhigt in die Heizsaison starten,<br />

auch arbeitet eine gut und regelmäßig gewartete Heizung effizienter. So lässt<br />

sich mit einem hydraulischen Abgleich und dem Entlüften der Heizkörper teurer<br />

Brennstoff sparen. Ist die Heizungsanlage veraltet und verbraucht unnötig viel<br />

Energie, steht eine Heizungsmodernisierung an. Zudem empfiehlt es sich, die<br />

Brennstoffvorräte jetzt aufzufüllen – in der Heizsaison sind die Energiepreise<br />

um einiges teurer.<br />

Wärmedämmung<br />

Mit einer fachgerechten Dämmung ist das Haus warm eingepackt und gegen<br />

kalte Temperaturen geschützt. Denn nur mit einer lückenlosen Wärmedämmung<br />

bleibt die Heizwärme im Haus und verpufft nicht nach außen. Einige Dämmmaßnahmen<br />

lassen sich kurzfristig und in Eigenregie noch vor dem Winter<br />

durchführen wie eine Dachbodendämmung, Kellerdeckendämmung und die<br />

Dämmung der Heizungsrohre. Darüber hinaus sollten Hausbesitzer vor der<br />

Heizsaison alle Dichtungen an Fenstern und Türen überprüfen und bei Bedarf<br />

ausbessern. So lassen sich Wärmelecks frühzeitig aufspüren und eindringende<br />

Feuchtigkeit hat keine Chance.<br />

Ist das Haus energetisch saniert und wurden Schwachstellen behoben, kann<br />

der Winter kommen – Wärmeverluste, Zugluft und Feuchteschäden sind dann<br />

kein Thema mehr.<br />

(wwp)<br />

Bilder: © bildlove – stock.adobe.com, nerudol – stock.adobe.com<br />

Mit Rat und Tat – RUND UMS BAD<br />

© FRIESSL.DE<br />

• Neu- & Umbau<br />

• äußerste Sauberkeit<br />

• barrierefrei bis Wellness<br />

• 3D-Planung<br />

• verbindlicher Terminplan<br />

• Koordinierung aus einer Hand<br />

• kostentransparent<br />

• Renovierung NEU<br />

kompletter Sanitär<br />

und Heizungsanlagen<br />

• Fliesen und<br />

NEU<br />

Natursteinarbeiten<br />

• Elektro, Trockenbau, NEU<br />

Fenster und Türen<br />

• Dachausbau und Dach NEU<br />

komplett<br />

Bäderausstellung und unverbindliche Beratung: Firma G. Hoffmann ∙ Edisonstraße 77 ∙ 90431 <strong>Nürnberg</strong><br />

Terminierung des Ausstellungsbesuchs über Fa. Mengele<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

49


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Kaminofen<br />

Bilder: © prasongtakham – stock.adobe.com<br />

Unsere Tipps<br />

• Prüfen Sie den Austausch Ihres Kaminofens, wenn er älter<br />

als 15 Jahre ist.<br />

• Achten Sie beim Erwerb eines Kaminofens auf einen<br />

hohen Nutzungsgrad und geringe Schadstoffemissionen.<br />

• Verbrennen Sie nur trockenes und unbehandeltes Holz.<br />

• Nutzen Sie zusätzlich weitere erneuerbare Energien<br />

(Solarthermie, Geothermie).<br />

• Sparen Sie Heizenergie mit Wärmedämmung, angepasstem<br />

Verhalten und regelmäßiger Wartung.<br />

Gewusst wie<br />

Die Heizung ist der mit Abstand größte Erzeuger von CO2 im Haushalt. Die<br />

Verbrennung von Holz statt Öl oder Gas schont das Klima. Denn bei der<br />

Verbrennung von Holz wird nur die Menge an CO2 frei, die das Holz im Laufe<br />

des Lebens gebunden hat. Allerdings führt der Einsatz von Holz zu vergleichsweise<br />

hohen Schadstoffemissionen. Deshalb sind auch beim Kaminofen einige<br />

wichtige Punkte zu beachten.<br />

ALTE ÖFEN AUSTAUSCHEN: Öfen, die älter als 15 Jahre sind, entsprechen in<br />

der Regel nicht mehr dem Stand der Technik. In den meisten Fällen lohnt es sich,<br />

einen effizienteren und emissionsarmen Ofen einzubauen. Dieser muss die 2.<br />

Stufe der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen (1. BImSchV)<br />

einhalten. Öfen, die zwischen 1985 und 1994 errichtet wurden, müssen zum<br />

01.01.2020 stillgelegt oder gegen einen neuen emissionsarmen Ofen ersetzt<br />

oder nachgerüstet werden, wenn der bestehende die geltenden Grenzwerte<br />

nicht einhält. Die Feuerungswärmeleistung eines Ofens muss an die örtlichen<br />

Gegebenheiten des Aufstellraums angepasst sein. Hierzu sollten Sie sich von<br />

Ihrem Schornsteinfeger beraten lassen.<br />

HOHE ENERGIEEFFIZIENZKLASSE WÄHLEN: Neben der Leistung sollten<br />

Sie beim Erwerb eines neuen Kaminofens auf einen hohen Nutzungsgrad und<br />

geringe Emissionen achten. Eventuelle Mehrkosten können in der Regel durch<br />

einen geringeren Brennstoffbedarf wieder eingespart werden. Die sparsamsten<br />

Kaminöfen erreichen Energieeffizienzklasse A+. Achten Sie auf eine möglichst<br />

hohe Energieeffizienz-Kennzahl von etwa 120 %. Wasserführende Kaminöfen<br />

können einen höheren Wirkungsgrad erreichen als nicht wasserführende Öfen,<br />

die nur den Aufstellraum heizen. Wasserführende Kaminöfen eignen sich gut<br />

für Gebäude mit einem sehr niedrigen Energiebedarf (Passivhäuser).<br />

TROCKENES HOLZ VERWENDEN: Verbrennen Sie nur unbehandeltes,<br />

trockenes Holz, das richtig gelagert wurde. Bei optimaler Trocknung sinkt der<br />

Wasseranteil im Holz auf 15 bis 20 Prozent. Dies dauert – je nach Holzart – etwa<br />

ein bis zwei Jahre. Erst dann ist das Holz zum Heizen geeignet. Damit das Brennholz<br />

richtig durchtrocknen kann, sollten Sie es an einem sonnigen und luftigen<br />

Platz vor Regen und Schnee geschützt aufstapeln. Zudem sollte das Brennholz<br />

keinen Kontakt zum Erdreich haben, da es sonst aus dem Boden Feuchtigkeit<br />

ziehen kann. Dies kann mit einem durchlüfteten Unterbau, beispielsweise<br />

bestehend aus zwei Querstangen, gewährleistet werden. Gespaltenes Holz<br />

trocknet besser und zeigt auch ein besseres Abbrandverhalten.<br />

STAUBABSCHEIDER EINBAUEN: Durch den Einsatz von Staubabscheidern<br />

können niedrige Schadstoffemissionen bei Kaminöfen erreicht werden. Eine<br />

Übersicht über bauartzugelassene Staubabscheider finden Sie auf der Internetseite<br />

des Deutschen Institut für Bautechnik (DiBt). Für weitere Informationen<br />

empfehlen wir unsere Broschüre „Heizen mit Holz“.<br />

Parkett • Laminat • Vinyl •<br />

Schleifarbeiten • Treppenrenovierung<br />

• Türen •<br />

Wohnraumgestaltung<br />

und mehr...<br />

50<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong>


DAS MAGAZIN – MIETEN.KAUFEN.BAUEN<br />

Hintergrund<br />

UMWELTSITUATION: Idealerweise entstehen bei der Verbrennung von Holz<br />

nur Kohlendioxid, Asche und Wasser. Dieses Kohlendioxid trägt nicht zur Erderwärmung<br />

bei, falls nur so viel Holz verbrannt wird, wie nachwächst – denn<br />

dann binden nachwachsende Bäume und Sträucher das bei der Verbrennung<br />

entstandene Kohlendioxid. In der Praxis enthält Holz immer geringe Mengen<br />

Stickstoff-, Schwefel- und Chlorverbindungen. Dadurch entstehen bei der<br />

Verbrennung schädliche Stickstoff- und Schwefeloxide sowie Salzsäure. Zudem<br />

gelangt Staub in die Luft, zu über 90 Prozent als Feinstaub. Diese sehr feinen,<br />

mit dem Auge nicht sichtbaren Partikel, können beim Einatmen bis in die Lunge<br />

eindringen und so die Gesundheit beeinträchtigen. Bronchitis, die Zunahme<br />

asthmatischer Anfälle oder Belastungen für das Herz-Kreislauf-System können<br />

die Folge sein. Feinstaub steht außerdem im Verdacht, Krebs zu erzeugen. Bei<br />

einer unvollständigen Verbrennung kann ferner giftiges Kohlenmonoxid und<br />

das klimaschädliche Methangas entstehen. Methangas trägt 21-mal stärker<br />

zur Erderwärmung bei als die gleiche Menge Kohlendioxid. Weitere Produkte<br />

einer unvollständigen Verbrennung sind organische Verbindungen, darunter<br />

auch Krebs erzeugende polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK)<br />

in Asche und Abluft sowie unangenehm riechende Verbindungen. Falls nicht<br />

erlaubte Brennstoffe eingesetzt werden – etwa mit Holzschutzmitteln oder Lack<br />

behandeltes Holz – können sogar hochgiftige Dioxine und Furane, gemeinhin<br />

als Seveso-Gifte bekannt, entstehen.<br />

GESETZESLAGE: Die Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen<br />

(1. BImSchV) enthält Grenzwerte für die Luftschadstoffemissionen von Kaminöfen.<br />

Nach der ersten Inbetriebnahme und nach einem Betreiberwechsel gibt es ein<br />

Beratungsgespräch durch den Schornsteinfeger. Des Weiteren gibt es eine Inspektion<br />

des Brennstofflagers zweimal in sieben Jahren. Die Überprüfung der Einhaltung<br />

der Grenzwerte erfolgt auf dem Prüfstand durch den Hersteller. Ausnahme<br />

sind wasserführende Pelletöfen, die nicht nur den Aufstellraum beheizen.<br />

Diese müssen bei der wiederkehrenden Messung des Schornsteinfegerhandwerks<br />

die Grenzwerte der 2. Stufe der 1. BImSchV einhalten, sonst dürfen diese Geräte<br />

nicht weiter betrieben werden. Die Verordnung (EU) Nr. 2015/1186 macht seit<br />

2018 die Energieverbrauchskennzeichnung für Einzelraumheizgeräte verpflichtend.<br />

Ab dem 1.1.2022 regelt die Verordnung (EU) Nr. 2015/1185 die Energieeffizienz<br />

und Luftschadstoffemissionen neuer Festbrennstoff-Einzelraumheizgeräte.<br />

Quelle: Umwelt Bundesamt<br />

• GARAGENTORE / INDUSTRIETORE<br />

DREH- u. SCHIEBETORE<br />

• TORANTRIEBE<br />

Planung Planung • Verkauf<br />

Verkauf<br />

Montage Montage • Reparatur<br />

Reparatur<br />

Ernst-Sachs-Str. 8a Ernst-Sachs-Str. 8a<br />

90441 <strong>Nürnberg</strong><br />

• 90441 <strong>Nürnberg</strong><br />

Tel. 0911 64 94 890 Fax 0911 64 93 907 Tel. 0911 / 64 94 890<br />

Mobil 0173 3583549<br />

• Fax 0911 / 64 93 907 • Mobil 0173 / 3583549<br />

Servicetechniker (m/w/d) gesucht<br />

50<br />

Montag bis Freitag 08. 00 - 18. 00 Uhr<br />

Samstag (1.09.-31.03.) 10. 00 - 14. 00 Uhr<br />

NOVEMBER <strong>2019</strong><br />

51


REST AURAN T · BAR · GRILL<br />

w e n d e l ste i n<br />

RESTAURANT · BAR · GRILL<br />

wendelstein<br />

Wir freuen uns sehr auch Ihre<br />

Firmen / Weihnachts / Privat-feier<br />

zu einem unvergesslichen<br />

Genuss-erlebnis werden zu lassen.<br />

90530 WENDELSTEIN ∙ HAUPTSTRASSE 22 ∙ TEL 09129 - 90 80 28 ∙ WWW.PARK-CENTRAL.DE

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!