HORNER Magazin | Januar-Februar 2020

vogelmediabremen

ISSN 2191-2092 JANUAR | FEBRUAR 2020

MENSCHLICHES

REGIONALES

KULTURELLES

LEBEN PUR!

HORNER

WANDGESTALTER CLAUS LUMMA

Graffiti als Leidenschaft und Weg in die Welt

JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA

Zweimal Gold für Oberschule Ronzelenstraße

NEUER JUGENDBEIRAT

Diskutierfreudiges Gremium startet durch

WWW.MAGAZINEFUERBREMEN.DE


2

HORNER Magazin | Januar | 04.2012 - Februar 2020


EDITORIAL

Liebe Hornerinnen und Horner,

dieser Jahresbeginn stellt

für mich einen weiteren

Meilenstein meiner Arbeit

dar. Bereits seit fünf

Jahren darf ich mich als

Leiterin des Ortsamtes

Horn-Lehe um die Belange

dieses Stadtteils

kümmern und bewerte

jedes einzelne Jahr positiv.

Das Ortsamt hat zusammen

mit dem Beirat,

den Bürgerinnen und

Bürgern des Stadtteils,

aber auch mit Gewerbetreibenden,

Unternehmen,

Institutionen und

Vereinen viele Weichen

gestellt.

2015 stand im Zeichen

der Flüchtlingskrise.

Doch dieser Stadtteil bewies,

dass mit Solidarität,

Mitgefühl und einem

ausgeprägten Ehrenamt

der Zuzug vieler Menschen keine Krise, sondern eine Bereicherung darstellte.

Außerdem erlebte der Stadtteil die Geburt des von jungen Menschen

organisierten Festivals „Horn to be wild“ im Rhododendronpark.

Fehlende Kita-Plätze bestimmten das darauffolgende Jahr 2016, worauf

die Bildungssenatorin mit Kita-Containern reagierte. 2017 bewegte Horn-

Lehe das stadtweit diskutierte Thema der Polizeistrukturreform. Der Beirat

wählte eine neue Sprecherin und versuchte auf diese Weise den im

Zuge dieser Diskussion entstandenen Riss zwischen den Beiratsfraktionen

zu überwinden. Große Freude löste deshalb auch zum Jahresende der

erstmals gewählte Horn-Leher Jugendbeirat aus. Die Attraktivität des

Stadtteils zum Leben riss auch im Jahr 2018 nicht ab. Maßstab hierfür

war der große Zuspruch nach Wohnungen und Häusern insbesondere im

weiterentwickelten Mühlenviertel. Außerdem stand die Belebung einzelner

Quartiere wie dem Marktplatz in der Wilhelm-Röntgen-Straße im

Mittelpunkt der Arbeit. Nach den Wahlen im Jahr 2019 musste sich der

neue Beirat erst finden, bevor er die dringenden Fragen von Bildung, Verkehr

und Stadtteilbelebung wieder auf die Agenda setzte.

Bekanntermaßen verläuft die zweite Hälfte einer Amtszeit gefühlt deutlich

schneller. Insofern würde ich mich freuen, wenn ich in fünf Jahren auf

belebtere Quartiere in der Wilhelm-Röntgen-Straße, Im Hollergrund und

der Kopernikusstraße blicken kann, wenn die hiesigen Schulen und Kitas

mit ausreichend Personal bestückt, die Arbeitslosenzahl weiter niedrig,

der Jugendbeirat ganz selbstverständlich das Sprach- und Aktionsrohr

junger Menschen wird und die Beschwerdelage hinsichtlich des Verkehrs

rückläufig ist. Ich bin überzeugt, dass es uns gemeinsam gelingen kann,

denn mit Blick auf andere Stadtteile sind die Probleme in Horn-Lehe in

den meisten Fällen eher Problemchen, die sich bewältigen lassen, wenn

wir zusammenhalten.

Ich wünsche Ihnen ein friedliches neues Jahr 2020 mit wundervollen Zielen

und netten Begegnungen.

Ihre

Inga Köstner

Ortsamtsleiterin Horn-Lehe

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 3


INHALTSVERZEICHNIS

HOCHZEIT IN HORN

Zwei besondere Locations für

den großen Tag im Leben sind

die botanika und das Restaurant

Bloom in Horn

38

JAZZ FOREVER

Engagiert: Der Horner Ernst Steinhoff

kuratiert zum achten Mal die

Filmreihe „Jazz´n´the movies“

im Kino City46

34

DIE STADT IST

SEINE LEINWAND

Der Horner Claus Lumma ist

Wandgestalter und seine große

Liebe und Leidenschaft ist

Graffiti-Sprayen

26

FRISCH GEMISCHTES

06 Aktuell, informativ, menschlich:

unser buntes Stadtteilleben

AIRBRUSHER CLAUS LUMMA

26 Seine bunten Werke sind vielen

Hornern bekannt: Claus Lumma

ist mit Leib und Seele Wandgestalter

LEIDENSCHAFT JAZZ

34 Ab dem 22. März kuratiert Ernst

Steinhoff wieder die Filmreihe

„Jazz ´n´ the movies“ im

Kino City 46

BOTANIKA UND BLOOM

38 In Horn lässt es sich stilvoll

feiern – etwa in der botanika

im Rhododendronpark sowie

im Restaurant Bloom

ERFOLGREICHE OBERSCHULE

AN DER RONZELENSTRASSE

44 Bei „Jugend trainiert für

Olympia“ holte die Horner

Schule Gold- und Silbermedaillen

und wurde gefeiert

RUNDUM GESUND

36 Gesund ins neue Jahr starten:

NEUE

SERIE

Tipps für gute Vorsätze in Sachen

Ernährung sind in unserem neuen

Gesundheits-Special zu finden

DEMOKRATIE IN HORN-LEHE

54 Ein neuer Jugendbeirat ist

gewählt und nimmt im neuen

Jahr mit vielen Ideen seine

Arbeit auf

FAMILIE & CO.

58 Kinder-Uni 2020: Alle Nachwuchsforscher

sind herzlich

eingeladen, sich mit Forschungsthemen

zu beschäftigen

4

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


INHALTSVERZEICHNIS

JUGEND TRAINIERT

FÜR OLYMPIA

Die Oberschule an der

Ronzelenstraße holt zweimal

Gold und einmal Silber

und Lena Zawesky trug

Fackel mit olympischem

Feuer

44

RUNDUM

GESUND

Gute Vorsätze voraus:

Wer gesund in das

neue Jahr starten

möchte, sollte bei

seiner Ernährung als

gute Grundlage für

den Körper beginnen

Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

50

ÄRZTE IM STADTTEIL

66 Die Ärztetafel für Horn-Lehe

SPORT IM STADTTEIL

68 TV Eiche Horn

70 Club zur Vahr

IMPRESSIONEN

72 Menschen aus Horn-Lehe

IMPRESSUM

74 Wer, was und wann


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Karin Emigholz von der Dritten Etage in der Brucknerstraße freut sich mit ihrem Team auf Kundinnen, die liebevoll ausgesuchte und hochwertige Damenmode sowie

viele schöne Accessoires suchen

Mode aus der Dritten Etage

Ansprechende und modische Qualität zu Superpreisen

Die Dritte Etage in der Brucknerstraße führt ein breites, modisches Sortiment an

Second–Hand-Mode für Damen, zum Teil recht neuwertig und in fast allen Größen.

Das kleine Lädchen versteht sich als Charity-Shop. Sämtliche Artikel kommen als

Spende und werden in ehrenamtlicher Tätigkeit verkauft. Der Erlös daraus geht an

die Tabea Stiftung Oberneuland und andere soziale Projekte der Stadt Bremen.

Die Idee stammt aus England, wo es unglaublich viele Shops gibt, die nach dem

gleichen Prinzip unterschiedlichste gesellschaftlich interessante Organisationen

unterstützen. Uns ist es wichtig, kaufinteressierten Menschen in einem netten und

gepflegten Ambiente Kleidung, Taschen und Accessoires in guter Qualität und modischen

Designs zu präsentieren, Zeit und Raum für nette Gespräche anzubieten

und wer möchte, kann sich bei einer Tasse Kaffee oder Tee aufwärmen. Das Team

der Dritten Etage ist immer dankbar für saisonale Damengarderobe und Accessoires

und freut sich auf neue Kundinnen. Wer sich für eine ehrenamtliche Tätigkeit

bei der Dritten Etage angesprochen fühlt, meldet sich bitte im Laden bei Frau

Emigholz. Die Öffnungszeiten sind Dienstag und Donnerstag von 15 bis 18 Uhr,

Mittwoch von 10 bis 13 Uhr sowie jeden 1. Samstag im Monat von 10 bis 14 Uhr.

Die Dritte Etage befindet sich in der Brucknerstrasse 15, rechts im Anbau der

Seniorenresidenz Luisental der Bremer Heimstiftung. Bei Fragen steht Karin Emigholz

mit Team unter der Telefonnummer (0421) 23 82 180 zur Verfügung.

SABINE PAULSEN-MEYER

STEUERBERATERIN | DIPLOM-ÖKONOMIN

kompetent & persönlich

Karl-Ferdinand-Braun-Straße 7

28359 Bremen

t. 0421-350 99 66

e. beratung@paulsen-meyer.de

w. www.paulsen-meyer.de

6

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

P E R S Ö N L I C H E S

MICHAEL KOPPEL

Vorsitzender des Vereins der Freunde des

Rhododendronparks und stellvertretender

Sprecher des Beirats Horn-Lehe

ICH LEBE GERNE IN BREMEN, WEIL ...

Es hier viele kulturell und politische engagierte

und interessierte Menschen gibt.

DAS GEFÄLLT MIR AN MEINER ARBEIT ...

Weil der Stadtteil und die Menschen im Stadtteil

davon profitieren können.

GUT FÜR BREMEN WÄRE ...

Wenn endlich ausreichend Geld für soziale

und kulturelle Projekte zur Verfügung stünde.

HIERFÜR SETZE ICH MICH EIN ...

Weiterhin freien Zugang zum Rhododendronpark

und endlich eine kulturelle Begegnungsstätte

im Stadtteil.

DAS WÜRDE ICH IN HORN VERÄNDERN ...

Bessere Bedingungen für Fußgänger und Radfahrer

bei der Nutzung und Querung des Heerstraßenzuges.

EIN SCHÖNER TAG FÜR MICH ...

Wenn die Enkelkinder zu Besuch sind.

ENTSPANNUNG IST FÜR MICH ...

Ein genussvoller lauer Sommerabend auf meinem

Balkon am Rande des Hollerlandes.

EINMAL INNEHALTEN ...

Und daran denken, wie gut und sicher wir in

Deutschland doch leben.

EINE REISE WERT IST ...

Der Krüger-Nationalpark, mit seiner vielfältigen

Tierwelt.

EIN GUTES ZITAT ...

Ein langer Weg beginnt mit dem ersten Schritt.

EIN GLÜCKSMOMENT ...

Ein Morgenspaziergang zur Blüte im Rhododendronpark.

EIN WUNSCH ...

Wäre endlich ein Kulturhaus in Horn-Lehe.

EIN ZIEL ...

Ein ewiges Ziel wäre, die Welt mit jedem Tag

besser zu verstehen - wenn nur nicht so viele

neue Fragen zu beantworten wären.

Rolladen

Markisen

Jalousien

Insektenschutz

Vordächer

Terrassendächer

Garagentore

Rollos

Wintergartenbeschattung

ROLLADEN + MARKISEN | SERVICE

Münchener Straße 29

28215 Bremen

Tel: (0421) 6 16 03 32

info@hintelmann-rolladen.de

www.hintelmann-rolladen.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 7


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Tanja Neisen steht im „Kosmetik-Institut frisch & schön“ an der Leher Heerstraße 2a ihren Kunden und Kundinnen für eine erholsame Auszeit vom Alltag nach Absprache

zur Verfügung

Neueröffnung für Haut und Seele

Kosmetikerin Tanja Neisen erfüllt sich lang jährigen Traum

Seit Dezember ist Horn um eine Anlaufstelle in Sachen Pflege und Schönheit reicher:

Die Kosmetikerin Tanja Neisen hat an der Leher Heerstraße 2a ihr „Kosmetik-

Institut frisch & schön“ eröffnet und bietet ihren Kundinnen und Kunden ein

umfangreiches Angebot. „Zu Beginn jeder Behandlung bespreche ich den Zustand

der Haut und erkläre den genauen Ablauf, damit meine Kunden sich ganz entspannt

zurücklehnen können“, erzählt Tanja Neisen. Nach der Behandlung erklärt

die Kosmetikerin ausführlich, was für die Pflege Zuhause wichtig ist. Bei ihren Produkten

achtet sie darauf, dass sie natürlich und überwiegend vegan sind. „Außerdem

ist mir wichtig, dass meine Produkte nicht an Tieren getestet werden“,

betont Tanja Neisen. So dürfen sich Kunden im Kosmetik- Institut frisch & schön

auf wohltuende Auszeiten vom Alltag in Form von Maniküre, Pediküre, Gesichtsbehandlungen,

Wimpernlifting, Massagen und mehr freuen. „Nach langer Tätigkeit

als Kosmetikerin in einer Parfümerie habe ich mir nun den Traum von der Selbstständigkeit

erfüllt und freue mich nun, meine Kunden mit hochwertigen Produkten

zu verwöhnen und zu begeistern“, erzählt Tanja Neisen.

Termine können unter der Telefonnummer (0421) 24 28 440 oder im online-Terminkalender

unter www.kosmetik-frischundschoen.de vereinbart werden.

»»» kosmetik-frischundschoen.de

8

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Die Afterwork-Konzertreihe „5nachsechs“ ermöglicht regelmäßig entspannende

Abende bei klassischer Musik im Konzerthaus Glocke

Afterwork-Konzerte der

Bremer Philharmoniker

Klassische Musikerlebnisse

in der Glocke

Im Rahmen der Konzertreihe „5nachsechs“ finden auch in 2020 wieder einige spannende

Musikabende im Konzerthaus Glocke an der Domsheide statt. Alle, die den

Abend um 18.05 Uhr mit einer guten Stunde klassischer Musik, großem Orchester

und renommierten Solisten beginnen möchten, sollten sich diese Termine vormerken:

Mittwoch, 12. Februar

„Radio Years“, Werke von Ludwig van Beethoven, Dmitrij Schostakowitsch u.a.

Mittwoch, 25. März

„Applaus fürs Publikum“, Nicola Campogrande: Konzert für Publikum und Orchester

Mittwoch, 20. Mai

„Ein Klavier, das Gitarre spielt“, Werke von Ravel, Rameau und Poulenc

Mittwoch, 10. Juni

„Schwarz auf Weiß“, Werke von Anton Webern u.a.

Die vom Freundeskreis prophil geförderten kurzweiligen Afterwork-Konzerte, bieten

mit einer Konzertdauer von einer guten Stunde und der freien Platzwahl eine ideale

Gelegenheit für klassische Musikerlebnisse in lockerer Atmosphäre. Der frühe Konzertbeginn

und die attraktiven Eintrittspreise von nur 20 Euro für Erwachsene und

9,50 Euro für Schüler, Azubis und Studenten, machen „5nachsechs“ auch für Familien,

Jugendliche und junge Erwachsene zu einer beliebten Veranstaltung.

»»» bremer-philharmoniker.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 9


FRISCH GEDRUCKT

Ella Dove:

Fünf Wörter für Glück

Ein authentischer Roman, der Mut macht

Mit nur 25 Jahren

verlor die Journalsitin

Ella Dove

durch einen Unfall

ihr Bein. Ihre

Erfahrungen hat

sie nun in ihrem

Roman «Fünf

Wörter für Glück»

verarbeitet, der

authentisch, berührend,

romantisch,

humorvoll

und vor allem

überaus inspirierend

und Mut

machend ist

Die Endzwanzigerin

Heidi versucht,

sich in

London als

Schauspielerin

zu etablieren -

und endlich ihr

Singledasein

zu beenden,

bislang beides erfolglos. Dann verändert ein schwerer Unfall von einem Tag auf

den anderen alles. Ihr Leben liegt in Scherben. In der Rehaklinik trifft sie die 80-

jährige Maud, deren Lebensfreude, Weisheit und Optimismus ansteckend wirken.

Maud hat einen Enkel, Jack, der Heidi immer wieder aus der Reserve zu locken versucht.

Denn er hat eine Idee, wie sie wieder ins Leben zurückfinden kann: ein Fünf-

Punkte-Plan zum Glück. Doch kann Heidi das wagen, wenn sie sich am liebsten für

immer verstecken würde? Und traut sie sich, Jack zu sagen, dass er schon längst

mehr für sie ist als ein Freund?

Ella Dove

Fünf Wörter für Glück

Roman

Deutsche Erstausgabe

Aus dem Englischen von

Ursula C. Sturm

400 Seiten

Preis: 12,00 Euro

ISBN: 978-3-499-00079-9

Auch als E-Book erhältlich:

ISBN: 978-3-644-00353-8

»»» rowohlt.de

Ella Dove schreibt als Journalistin

für Magazine wie Red,

Prima und Modern Housekeeping.

Sie ist Botschafterin der

Limbless Association, der

Barts Health Charity und des

London Prosthetic Centre und

hält in dieser Rolle regelmäßig

Vorträge, nimmt an Veranstaltungen

teil und führt Gespräche

mit Betroffenen und

Angehörigen über Traumata.

(Foto: © Nicky Johnston)

Verlosung!

2 x „Fünf Wörter

für Glück“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Januar an:

gewinnen@horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Physiotherapie-Praxis

im Mühlenviertel

Jessica Braun

Krankengymnastik, Massage, Lymphdrainage,

Manuelle Therapie

Gerold-Janssen-Strasse 2

28359 Bremen, Tel. 0421 244 54 277

10

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Für das konsequente und langanhaltende Engagement für die Erhaltung der

Horner Mühle erhielt der Bürgerverein Horn-Lehe e.V. im Oktober des vergangenen

Jahres den Bremer Denkmalpflegepreis 2019

Ehrung für den

Bürgerverein

Wunscherfüller!

„Wenn es um Immobilien geht, bin

ich Ihr Ansprechpartner! Unabhängig,

persönlich & immer für Sie da.

Gerne auch 7 Tage die Woche ...“

Christian Noltenius

Kaufmann in der Grundstücks-

& Wohnungswirtschaft

NOLTENIUS IMMOBILIEN | Wachmannstraße 31 | 28209 Bremen

Telefon: 0421 - 16 13 64 49 www.noltenius.de

Großes Engagement für die

Horner Mühle

Der Bürgerverein Horn-Lehe e.V. wurde vom Bürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte,

von Prof. Dr. Georg Skalecki vom Landesamt für Denkmalpflege und von

Uwe A. Nullmeyer von der Aufbaugemeinschaft Bremen e.V. geehrt.

Der Bürgerverein kümmert sich seit Jahren unermüdlich um die Erhaltung der Horner

Mühle, die als Wahrzeichen des Stadtteils Horn-Lehe wahrgenommen wird. Im

Rahmen des Bremer Denkmalpflegepreises 2019 wurde im Oktober diese besondere

Anerkennung für das langanhaltende Engagement des Vereins verliehen.

HORNER Magazin | November - Dezember 2019 11


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Zusammenhalt für Bremens Herzstück: Durch den Loskauf werden die Erhaltung des Bürgerparks und anderer Grünanlagen unterstützt (Foto: Martin Rospek)

Bürgerpark-Tombola 2020 startet

Losverkauf in der Bremer Innenstadt und

den Einkaufscentren Bremens

Die 66. Bürgerpark Tombola wird am 5. Februar um 10.30 Uhr auf dem Hanseatenhof

durch Neubürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte unter der Moderation

von Axel Pusitzky und mit musikalischer Untermalung des Capstan Shanty-

Chors Bremen eröffnet.

Wieder warten tolle Gewinne auf die BremerInnen und Besucher der Hansestadt.

Bis zum 10. Mai können die bunten Losbriefe in den „Glücksdörfern“ erstanden

werden. Durch den Loskauf unterstützt man die Erhaltung des Bürgerparks und

anderer Grünanlagen der Stadt. In der abgelaufenen 65.Tombola-Saison wurde

ein Jahresüberschuss in Höhe von über 420.000 Euro erzielt - der Vorjahresertrag

wurde damit um mehr als 40.000 Euro gesteigert. Dieses ist das beste Ergebnis

seit Euro-Einführung und verbessert den erst 2017 aufgestellten Rekord erneut.

Im Rahmen der symbolischen Scheckübergabe im Bremer Rathaus gratulierte

Neubürgermeister Dr. Andreas Bovenschulte Bürgerpark-Tombola-Chef Dietmar

Hoppe zu seinem großartigen Ergebnis. Auch die Vorsitzenden aller am Tombola-

Erlös partizipierenden Vereine schlossen sich diesem Dank an und betonten

dabei, von welch existenzieller Bedeutung dieses Geld für die Pflege und den

Fortbestand der jeweiligen Parkanlagen sei. Vom erzielten Reingewinn profitieren

neben dem Bürgerparkverein der Park links der Weser und Wätjens Park. Das

Bürgerpark-Tombola-Team dankt allen Buten- und Binnen-Bremern und freut

sich schon auf die neue Tombola-Saison.

»»» buergerpark-tombola.de

Bei Vorlage

dieser Anzeige

erhalten Sie pro

Person einmalig

einen Rabatt in

Höhe von 5,-

• Sanfte, rein manuelle Gesichtsbehandlungen für eine entspannte Auszeit vom Alltag

• Power-Wimpernlifting für den perfekten Augenaufschlag

• Medizinische Fußpflege

• Klassische Maniküre

• Augenbrauen formen, färben, Wimpern färben, Depilation

Termine nach Vereinbarung telefonisch unter (0421) 2428440 oder

online unter www.kosmetik-frischundschoen.de

Kosmetik Institut frisch & schön | Leher Heerstraße 2a | 28359 Bremen

12

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Im Foyer der Geschäftsstelle von Haus und Grund Am Dobben befindet sich seit

Kurzem nun ein Defibrillator, worauf das grüne Zeichen an der Eingangstür auch

Passanten aufmerksam macht

Haus & Grund Bremen

rettet Leben

Defibrillator im

Eingangsbereich

installiert

Seit kurzer Zeit ist die Geschäftsstelle von Haus & Grund Bremen mit einem Defibrillator

ausgestattet. Dieser befindet sich gut zugänglich im Eingangsbereich

und ist damit auch für Außenstehende und nicht nur für Besucher unserer Geschäftsstelle

im Notfall zugänglich. Denn: Bereits fünf Minuten nach einem

Herzinfarkt setzen irreparable Hirnschäden sein. Da in der Regel in der Kürze

dieser Zeit kein Arzt oder Rettungsdienst vor Ort ist, kann einzig ein Ersthelfer

mit entsprechendem Equipment helfen. Dabei ist die Handhabung eines Defibrillators

mehr als einfach gehalten, da genaue Anweisungen sowohl bildlich,

wie auch per Sprachausgabe gegeben werden. Auch wenn zu hoffen bleibt, dass

der Defibrillator nicht zum Einsatz kommen wird, ist es gut zu wissen, dass im

Notfall schnell gehandelt werden kann.

»»» haus-und-grund-bremen.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 13


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Verlosung!

3 x 2 Karten

Das Team von „Made in Bremen“ ist startklar:

Stevie Schulze, Julia Schulze-Windhoff und Florian Wolff

Staunen, shoppen, schlemmen

Einfach eine E-Mail bis

zum 29.Februar an:

gewinnen@horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Die neue Werkschau-Messe „MADE IN BREMEN“

Was haben der Arzneimittelhersteller ROHA und die Union Brauerei gemeinsam?

Was hat Gin mit Kunst zu tun? Eigentlich gar nichts. Dennoch gibt es einen gemeinsamen

Nenner, der alle vereint, und das ist schlicht und einfach die Herkunft

der Produkte. „Made in Bremen“ lautet das Motto der neuen Messe, die die regionale

Vielfalt unter einem Dach vereint.

Vom 21. bis zum 22. März findet im BLG Forum in der Überseestadt zum ersten Mal

die Leistungsschau der gesamten Region statt. Nichts ist zu groß und nichts ist zu

schnöde, alle Ausstellerinnen und Aussteller sind auf Augenhöhe vereint – das ist

definitiv etwas Besonderes. Insgesamt werden es um die 90 Austellerinnen und

Aussteller sein, die sich und ihre Produkte zeigen. Viele von den hier hergestellten

Dingen dürften auch überregional bereits bekannt sein, andere dagegen finden ein

Forum, um ihre Kunst, ihre Spezialitäten oder Ideen einem großen Publikum erstmals

persönlich vorzustellen. So gesellen sich beispielsweise Modedesignerinnen

zu Farben und Lacken, der Upcycling-Nähladen zum Online-Supermarkt, der Teppichdesigner

zur Gurken-Produzentin. Alles zwar völlig unterschiedlich, aber unter

einem Dach und mit einem entscheidenden, gemeinsamen Nenner: Bremen.

Dass auch die bildenden Künstlerinnen und Künstler aus der Region ein großes

Leistungsspektrum zu bieten haben, zeigt eine die Messe flankierende Ausstellung.

Die Generatorenhalle wird von Kurator Frederich Niederberghaus für dieses

Wochenende in eine Galerie verwandelt, in der die Objekte besichtigt und erworben

werden können.

Insgesamt bietet „Made in Bremen“ einen geballten Auftritt, der Bewohnern und

Besuchern vor Augen führt, wie viel Herzblut, Know-how, Mut und Ideenreichtum die

Menschen aus unserer Region auszeichnet.

Tagesticket: 9,- Euro, ermäßigt 7,- Euro. Kinder bis 14 Jahre sind kostenlos!

Samstag 21.März, von 10 bis 20 Uhr

Sonntag 22.März, von 10 bis 18 Uhr

Energieleitzentrale/Blg-Forum in der Überseestadt Bremen

»»» madeinbremen2020.de

14

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Sanaz Afzali ist Solistin aus den Reihen des Chores der Universität und am 1. Februar mit auf der Bühne

(Fotograf ist Wolfgang Everding)

Oratorium auf

der Konzertbühne

Not The Messiah:

He’s A Very Naughty Boy

Beinahe wäre der Film „Life of Brian“ von der Komikergruppe Monty Python nie gedreht worden, weil EMI kurzfristig

aus der Finanzierung ausgestiegen war, da deren Vorstandsvorsitzenden das Thema zu heiß wurde. Der

(Ex-)Beatle George Harrison sprang mit seinem Privatvermögen ein, belieh sein Haus und ermöglichte damit

den Film. Er sollte es nicht bereuen - der Film wurde nach seiner Premiere 1979 ein Welterfolg und gilt noch

heute als einer der besten britischen Filme aller Zeiten.

Eric Idle, eines der sechs Python-Mitglieder, hatte

für den Schluss des Films den Song „Always Look on

the Bright Side of Life“ komponiert, der als Auskopplung

auch selbständig schnell zum Hit avancierte.

2007 dann brachte Eric Idle „Life of Brian“ unter dem

Titel „Not The Messiah: He’s A Very Naughty Boy“ auf

die Konzertbühne. Sein Partner dabei war der Komponist

und virtuose Trompeter John du Prez. Als dem

geistlichen Gegenstand angemessene Form wählten

die beiden das barocke Oratorium und schufen so das

wahrscheinlich erste komische Oratorium der Musikgeschichte.

Orchester & Chor der Universität bringen

das Werk in Bremen unter der Leitung von Susanne

Gläß am Sonnabend, den 1. Februar um 20 Uhr in der

Glocke zur deutschen Erstaufführung. Der Eintritt beträgt

30/24/18/12 €, ermäßigt 15/12/9/6 €. Zum

Konzert findet am Sonnabend, den 18. Januar von 11

bis 11.30 Uhr ein öffentlicher Einführungsvortrag im

Haus der Wissenschaft/Sandstraße statt. Der Eintritt

zum Vortrag ist frei.

»»» uni-bremen.de/konzerte

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 15


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Spendenübergabe: Schatzmeister Ralf Witte (rechts) vom Theater am Deich übergibt Christian Woiwode vom Verein „Hospiz Horn e.V.“ die Spende, die sich aus der

Benefiz-Vorstellung des Hanseaten-Klub e.V. ergab

Hanseaten-Klub Bremen e.V.

sammelt Spenden

Theater am Deich gibt Vorstellung zugunsten des Hospiz Horn

Der Hanseaten-Klub Bremen e.V. hat zugunsten wohltätiger Zwecke, seine diesjährige

Benefiz-Vorstellung im Theater am Deich mit der Komödie „Geliebte Hexe“

gegeben. Damit setzt der Verein seine noch junge Tradition fort, Spendengelder zugunsten

von caritativen Einrichtungen im Stadtteil Horn-Lehe einzuwerben. Im letzten

Jahr durfte sich das in der evangelischen Kirchengemeinde Horn ansässige

Café Mittwoch über einen Spendenscheck freuen. In diesem Jahr überzeugte der Verein

nicht nur neue und bekannte Theaterbesucher mit dem Genuss von Kultur,

etwas Gutes für den Stadtteil zu tun. Er gewann auch den Verlag Gustav Kiepenheuer,

auf einen Teil seiner Tantiemen zu verzichten und verdoppelte schließlich

diese Spende zusätzlich mit Vereinsmitteln. Unterm Strich kam die herausragende

Summe von 680 Euro zusammen, die Christian Woiwode vom Verein “Hospiz Horn

e.V.“ durch Ralf Witte für die Hospizarbeit übergeben wurde. Der Hanseaten-Klub

Bremen e.V. dankt seinen Zuschauern für die großzügigen Spenden und den

Applaus an diesem besonderen Abend.

»»» theateramdeich.de

»»» hospiz-horn.de

PATRONE LEER?

NEU + Befüllung + Kompatibel

Tintenpatronen + Tonerkartuschen + Trommeln

16

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


Verlagssonderseite

Ach, du Schreck...

Genießen Sie eine komfortable, entspannte und angstfreie Behandlung

in der Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak

„Lachen ist die beste Medizin“ heißt es nicht nur im Volksmund, sondern

auch in der Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak. In der modernen Borgfelder

Zahnarztpraxis von Frau Dr. Stefaniak wird Lachen tatsächlich als Wirkstoff

eingesetzt. Also nicht das Lachen, sondern das Lachgas. Es werden

Ihnen als Patient dadurch zahlreiche Möglichkeiten eröffnet, Sie weitestgehend

angst- und stressfrei behandeln zu können.

Was ist Lachgas?

Lachgas ist ein Beruhigungsmittel und wird seit Jahrzehnten in der Zahnmedizin

eingesetzt. Es wird vom Körper sehr schnell aufgenommen, gelangt

aber nicht in den Stoffwechsel. Das Lachgas ist gesundheitlich

unbedenklich. Es ist daher eine gesunde, komplikationsarme und kostengünstige

Alternative zur Vollnarkose.

Wie wirkt Lachgas?

Über eine kleine Nasenmaske wird ein Gemisch aus reinem Sauerstoff

und Lachgas verabreicht. Nach ca. 15 Minuten setzt die Wirkung ein und

hilft Ihnen sich bei der Zahnarztbehandlung zu entspannen. Durch die

Entspannung gelangen Sie in eine Art Dämmerschlaf, sind aber jederzeit

voll ansprechbar und bleiben Herr Ihrer Sinne. Das Lachgas reduziert

Angstgefühle, das Zeitgefühl sowie das Schmerzempfinden. Die Würgereflexe

sind deutlich vermindert. Wie zahlreiche Patienten berichten, fühlt

man sich "wie auf einer Wolke schwebend".

Die Wirkung von Lachgas ist nach der Behandlung innerhalb von 5 – 10

Minuten komplett aufgehoben. Sie können in der Regel ohne Begleitperson

die Praxis wieder verlassen und sind nach ca. 15-30 min. wieder komplett

verkehrstüchtig.

Für wen und wann kommt das Lachgas zum Einsatz?

Es gibt kaum eine alters- oder krankheitsbedingte Einschränkung bei einer

Lachgassedierung. Frau Dr. Stefaniak dosiert die Lachgaskonzentration

ganz individuell und nach Ihren Bedürfnissen. Während der Sedierung

werden die Sauerstoffsättigung sowie der Plus des Patienten kontinuierlich

überwacht.

Die Behandlung mittels Lachgas eignet sich für jede zahnärztliche Behandlung

– von der professionellen Zahnreinigung bis hin zum chirurgischen/implantologischen

Eingriff. Gerade bei dieser Art der Behandlung,

wird das Lachgas gerne eingesetzt, um die Behandlung so angenehm wie

möglich zu gestalten. Das Lachgas ersetzt jedoch nicht das Anästhetikum,

führt aber dazu, dass der kleine Einstich kaum spürbar ist.

Für folgende Patientengruppen ist das Lachgas empfehlenswert:





Patienten mit Zahnarztangst und Zahnarztphobie

Patienten mit Würgereiz

Patienten, die eine entspannte & komfortable

Behandlung genießen möchten

Unruhige und ungeduldige Kinder ab dem 4. Lebensjahr

Was sind die Vorteile einer Behandlung mittels Lachgas?








keinerlei Nebenwirkungen & Risiken

Reduzierung des Angst- und Schmerzempfindens

sowie des Zeitgefühls

der Patient bleibt bei Bewusstsein und ist ansprechbar

Minimierung des Würgereizes

keine Überdosierung

entspannte Atmosphäre

bewährt, sicher und effizient

„Ich komme endlich angstfrei

zum Zahnarzt und genieße die

Behandlung mittels Lachgas“

Vereinbaren Sie gerne einen

Termin und erfahren auch

Sie eine entspannte, angstfreie

und patientenfreundliche

zahnärztliche Behandlung

bei uns.

Dr. med. dent. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216 | 28357 Bremen

Tel. (0421) 749 09

www.DrStefaniak.de

„Wir haben gut lachen - dank der Lachgasssedierung

in der Zahnarztpraxis Dr. Stefaniak“

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 17


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Das deutsche Forschungsschiff M.S. MERIAN im Nordatlantik unterwegs (Foto: Universität Bremen)

Wie beeinflusst das Meer unser Klima?

Maritimer Vortrag beim Neujahrsempfang des Bürgervereins

Der globale Klimawandel macht auch vor dem Ozean nicht halt: Er ist in den letzten

50 Jahren wärmer, saurer und sauerstoffärmer geworden. Dies hat Auswirkungen

auf die marinen Ökosysteme wie zum Beispiel die Korallen und die Fischerei.

Die Ausdehnung des warmen Wassers und das Abschmelzen von Gletschern und

Eisschilden erhöht zudem den Meeresspiegel und gefährdet die Küsten. Die Horner

Meeresforscherin Professorin Monika Rhein wird auf der Neujahrstagung des Bürgervereins

Horn-Lehe am 24. Januar über die Rolle des Ozeans im Klimawandel referieren

und dabei auch auf die zukünftige Entwicklung eingehen.

Monika Rhein ist stellvertretende Direktorin des MARUM (Zentrum für Marine Umweltwissenschaften)

an der Universität Bremen und Leiterin des Forschungsprogramms

„Regionale Atlantikzirkulation und Klimawandel“. Sie erforscht klimarelevante

Prozesse und Veränderungen im Ozean mit Hilfe von modernen Messmethoden

auf Expeditionen mit Forschungsschiffen und mit am Meeresboden

verankerten Sensoren.

Alle an diesem maritimen Thema interessierten Mitbürger können sich auf der informativen

Homepage über den Klimawandel im Ozean ausführlich informieren.

»»» ocean.uni-bremen.de

Ihre

persönliche

Rechtsanwältin im

Mühlenviertel

Heike Leonhardt-Langhammer

Rechtsanwältin

§

• Allgemeinanwältin

• Familienrecht

• Scheidung - Trennung

• Medizinrecht - Ärzteberatung

• Hausbesuche nach Vereinbarung

§ §

Gerold-Janssen-Str. 2A · 28359 Bremen · Tel. (0421) 169 00 22 · Fax (0421) 169 00 20

E-Mail: rain-leonhardt@email.de · www.heikeleonhardt.de

18

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HORNER Magazin | September - Oktober 2019 19


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Bei der zweiten Veranstaltung der Dialogreihe „Bewegt euch!“ tauschen sich Publikum und Fachleute lebhaft und auf Augenhöhe über die Zukunft alternativer

Antriebsformen aus. (Bildquelle: Universum® Bremen)

Wie sieht die „Antriebs-Welt“ von morgen aus?

Zweite Veranstaltung der interaktiven Dialogreihe „Bewegt euch!“

zur aktuellen Sonderausstellung im Universum® Bremen

Sauber und effizient soll die Energie für unsere Fortbewegung sein. Doch woher

kommt diese Energie und wie kann sie optimal genutzt werden? Unterwegs mit

Strom und Wasserstoff – oder geht es noch ganz anders? Fest steht: Die heutige

Mobilität verlangt nach einem Umdenken, innovativen Lösungen und einer modernen

Infrastruktur. Bei der zweiten Veranstaltung der interaktiven Dialogreihe „Bewegt

euch! Stadtgespräche zur Mobilität der Gegenwart und Zukunft“ am

Donnerstag, 27. Februar, im Universum® Bremen steht das Thema „Mobilität und

Energie“ im Mittelpunkt. Ab 19 Uhr tauschen sich Publikum, Expertinnen und Experten

sowie Initiativen zum Thema lebhaft miteinander aus. Ziel des fünfteiligen

Veranstaltungsformates ist es, verschiedene Aspekte der Mobilität zu vertiefen, zukünftige

Möglichkeiten kennenzulernen sowie Denkanstöße zu bekommen.

Diese zweite Veranstaltung der Dialogreihe „Bewegt euch! Stadtgespräche zur Mobilität

der Gegenwart und Zukunft“ beschäftigt sich mit dem Thema „Mobilität

und Energie“ am Donnerstag, 27. Februar, ab 19 Uhr im Universum® Bremen. Ab

18 Uhr kann zuvor das gesamte Universum® sowie die Sonderausstellung besucht

werden. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Eine Anmeldung unter 0421 / 33460 oder per

E-Mail an vertrieb@universum-bremen.de wird empfohlen.

»»» universum-bremen.de

20

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Statt abnehmen den

eigenen Körper

lieben lernen

Ein Impuls-Abend für Frauen, die keine Lust

mehr darauf haben, den Krieg gegen ihren

Körper in das neue Jahr mitzunehmen

Das neue Jahr hat begonnen und wir nehmen uns ganz viel vor. Darunter oft auch

abnehmen („Also dieses Mal nun wirklich!“). Leider ist die Geschichte aber vielen

bekannt: Entweder scheitern die Versuche zwei Wochen später oder die so mühsam

verlorenen Kilos kommen umgehend zurück. Anschließend macht man sich Vorwürfe,

glaubt, dass es an Disziplin fehlt, und schwört sich, den inneren Schweinehund

irgendwann endgültig besiegen zu können. Und so geht der Kampf von

vorne los. Und das immer und immer wieder.

„Der einzige nachhaltige Weg, uns in unserem Körper wohl und selbstbewusst zu

fühlen, ist es, ihn nicht mehr als unseren Feind zu bekämpfen versuchen, sondern

ihn für das anzuerkennen, was er in Wirklichkeit ist: unser bester Freund, unser

Wegweiser und unser Lebenskompass“, erzählt Viktoria Panfilovich, die den Abend

leiten wird. „Es geht darum, eine tiefe Wertschätzung für unseren Körper zu entwickeln

und auf seine Weisheit zu hören“, ergänzt sie das Motto des Abends.

Den eigenen Körper lieben lernen – unter diesem Motto gestaltet

Feminine Embodiment Coach Viktoria Panfilovich am 28. Januar den

Abend (Foto: Viktoria Panfilovich)

Wer nach neuen, nachhaltigen Wegen sucht, sich in seinem Körper wohl zu fühlen,

ist am 28. Januar um 18.30 Uhr herzlich in die Stadtteilfiliale Horn-Lehe in der Gerold-Janssen-Straße

5-7 eingeladen, neue Impulse zu erhalten.

»»» spot-bremen.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 21


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Am 14. Februar wird es spannend: Helga Poppe liest vergnügliche Krimis im

Ortsamt Horn-Lehe auf plattdeutsch

Vergnügliche Krimi-Lesung

Plattdeutsch mit Helga Poppe

im Ortsamt

Ungewöhnliche Blüten werden im Rahmen einer Führung am 23. Februar in der

botanika vorgestellt

Blütenträume

Einblicke in die pflanzliche

Schatztruhe der botanika

In der botanika kehrt der Frühling bereits ein, wenn es draußen noch kalt und ungemütlich

ist. Bei unserer Führung am Sonntag, den 23. Februar um 14 Uhr zur frühen

Blüte werden einige Geheimnisse aus der pflanzlichen Schatztruhe der botanika

verraten und die eine oder andere Anekdote zum Besten gegeben. Wissen Sie etwa

schon, wo es blühende Pandabären oder den Schlüssel zum Blütenreich gibt? Die

Führung ist im Eintritt enthalten.

»»» botanika-bremen.de

Am 14. Februar organisiert der Kulturraum Horn-Lehe eine plattdeutsche Lesung

mit Helga Poppe. Ab 19:30 Uhr kann man im Horn-Leher Ortsamt Krimigeschichten

von Barbara Saladin und der Bremer Autorin Carmen Schmidt lauschen, die von

Helga Poppe ins Plattdeutsche übertragen wurden.

Die Bremerin Helga Poppe hat sich mit Hingabe der niederdeutschen Sprache verschrieben.

Nach 15 Jahren Plattdeutschkurse für Erwachsene in Bremen und umzu,

unterrichtet sie seit 9 Jahren an Grundschulen Plattdeutsch. Sie ist Übersetzerin von

Liedern, Märchen, Geschichten sowie Theaterstücken. In „Op Moord un Dootslag“

der Schweizer Autorin Barbara Saladin geht es um den ostfriesischen Fahradverleiher

Ubbo Akkermann, dessen Konkurrent ihn tot in seinem Laden findet. Soll er

es gleich der Polizei melden? Hat ein mysteriöser Fund am Strand womöglich was

mit dem Mord zu tun? „Wechspöölt“ spielt auf Wangerooge. Stefan sucht Abstand

vom Schicksal seines Kumpels Jochen, der mit 50 Kollegen der Firma Becker aus

Rationalisierungsgründen einfach „rausgespült“ wurde. Doch was macht der fiese

Chef zur gleichen Zeit auf Wangerooge? In „De Winn“ von Carmen Schmidt erhält

Hausmeister Oppermann an der Schlachte in Bremen diverse mysteriöse Anrufe,

sogar von einer der obersten Stellen des Staates. Das Gefühl für Recht und Pflicht

ist leider sein weicher Punkt.... Der Eintritt kostet 6 Euro.

»»» kulturraum-horn-lehe.net

22

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Das Frauen-Frühstück erfreute sich großer Beliebtheit und wird spätestens zum

Ende des Jahres wiederholt werden

Das Buch „Kopf hoch“ wurde auf dem Frauen-Frühstück als Wegbegleiter im

Alltag empfohlen

Frauenfrühstück unter neuer Leitung

Gute Laune in der Andreas-Gemeinde

Ende November des vergangenen Jahres fand das 26. Frauen-Frühstück in der Andreas-Gemeinde

unter neuer Leitung statt. Beate Hake, Gisela Krause, Doris Harries,

Sabine Rieger, Julia Hornbogen, Antonella Lavagno und Catharina Hanke sind

das neue Team, die künftige Frühstückstreffen organisieren werden. Beim 26. Frühstück

hielt Pastorin Heike Wegener einen Vortrag zum Thema „Kopf hoch - mehr als

nur eine Redewendung“. Das „Frauen-unter-sich-Frühstück“ war gut besucht, die

Stimmung war toll, es fanden gute und interessante Gespräche statt. Die Andreas-

Gemeinde möchte die Tradition im kommenden Herbst gerne fortsetzen. „Es tut

einfach gut, wenn man sich trifft und sich austauschen kann“, fasst Catharina

Hanke die Intention des Frühstücks zusammen.

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 23

23


FRISCH GEMISCHTES FÜR HORN-LEHE

Am 28. Januar hält Franz Müntefering einen Vortrag zum Thema Älterwerden unter dem Motto „Laufen, Lernen, Lachen“ in Murkens Hof (Foto: © BAGSO/Greuner)

Laufen, Lernen, Lachen

Vortrag und Gespräch mit Franz Müntefering

Laufen, Lernen, Lachen - das Rezept von Franz Müntefering, um körperlich, geistig

und emotional "fit" zu bleiben, eignet sich nicht nur fürs Älterwerden: Die drei L,

mit denen er in seinem Buch "Unterwegs - Älterwerden in dieser Zeit" die Linie vorgibt,

könnten kaum besser zum Selbstverständnis von Volkshochschulen passen:

Neben dem Lernen, dem Interesse für Neues ist Laufen, sprich Bewegung und Gesundheit,

in jeder vhs ein großer Programmbereich, und Lachen, sprich die Freude

am Lernen, geht in Volkshochschulen mit Wissensvermittlung einher.

Franz Müntefering - nach wie vor überzeugt vom Glauben an die eigenen Gestaltungsmöglichkeiten

- kann zu den Themen Weiterbildung, selbstorganisiertes Lernen

sowie der Bedeutung von Bildung, gerade auch vor dem Hintergrund der eigenen

Biographie, viel berichten.

Im Anschluss an den Vortrag, der am 28. Januar von 18 bis 20 Uhr in Murkens Hof,

Klosterstraße 25 in Lilienthal über die Volkshochschule als Veranstalter stattfindet,

wird es die Möglichkeit zum Gespräch geben. Die Veranstaltung findet in Kooperation

mit der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V. (BAGSO)

statt und kostet sechs Euro Eintritt.

»»» murkens-hof.de

24

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


Die Stadt

ist seine

Leinwand

Wandgestalter Claus Lumma

TEXT & FOTOS | ANNIKA ROSSOW

26

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 27


WANDGESTALTER CLAUS LUMMA

Heimatstadtteil: Seit seinem ersten Lebensjahr ist Claus Lumma fast ununterbrochen in Horn-

Lehe zu Hause und fühlt sich hier sehr wohl

Ob die Jan-Reiners-Lok am Bahnübergang in Horn-Lehe, das Baustellen-

Wimmelbild in Findorff am Eckhaus Herbst- und Eickedorfer Straße oder

das Zug-Motiv über dem Stahlträgertunnel direkt vor dem Friedenstunnel:

Wer in Bremen ein wenig herumkommt, hat wohl auf so manchen Fahrzeugen

und Wänden bereits die Bilder von Claus Lumma gesehen. Als

Künstler bezeichnet sich der Wandgestalter jedoch nicht: „Was ich

mache, ist eher ein Handwerk. Ich bringe die von meinen Kunden eingereichten

oder gemeinsam erarbeiteten Entwürfe an die Wand. Kunst

hat ja etwas mit freier Entfaltung zu tun, ich arbeite aber nach den Vorstellungen

und Wünschen meiner Kunden – wie es zum Beispiel auch

bei einer Werbefirma der Fall ist“, erklärt der Horner und ergänzt augenzwinkernd:

„Ich kann schließlich nicht beim Klempner drei Dosen an

der Wand zerstechen und sagen, das sei meine Impression eines Wasserschadens.“

„C-Airbrush Studio“ – drinnen die Übung, draußen die Umsetzung

Seit 2007 bündelt Claus Lumma sein Angebot unter dem Namen „C-Airbrush

Studio“. Es reicht von der Erstellung von Aufklebern, Werbeschildern,

Folien und Beschriftungen über Digital- und Siebdrucke bis hin zu

Illustrationen und Zeichnungen. Sein Fokus liegt jedoch eindeutig auf der

Objekt- und Fassadengestaltung, wie Fahrzeuge, Rolltore, Stromkästen

oder ganze Wände. Dabei bringt er die Motive durch Airbrush- oder Graffitiarbeiten

auf – mittels Spritzpistole oder Sprühdosen. In seinem Keller

hat der 39-Jährige seine Werkstatt eingerichtet. Dort übt, tüftelt, bastelt

und entwirft er, fertigt Schablonen oder kleinere Arbeiten. Die großen Bilder

ziehen ihn dann nach draußen und er nutzt für seine Kunden die

Stadt als Leinwand. Zu seinen regelmäßigen Auftraggebern zählen z.B.

28

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


Wandgestalter in Teilzeit: Seit 2007 bündelt Claus

Lumma sein gestalterisches Angebot unter dem

Namen „C-Airbrush Studio“. Zusätzlich arbeitet er in

der Nachtschicht in einer Notunterkunft für Männer.

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 29


WANDGESTALTER CLAUS LUMMA

Stadtbild: Ob Horn-Lehe, Findorff oder auch Mitte, so manch prominente Wand und Fassade in Bremen hat Claus Lumma mit seinen Bildern verschönert

eine Bremer Wohnungsbaugenossenschaft und ein Dachdeckerunternehmen.

Neben individueller Gestaltung bieten die Werke Werbemöglichkeiten

und dienen, laut dem Experten, auch dem Objektschutz, da sie oft illegale

Graffiti verhindern. Je nach Motiv und Wetterlage benötigt er durchschnittlich

vier bis sechs Wochen, um das Bild mithilfe eines Projektors

auf eine große Fassade aufzubringen. „Feuchtigkeit und Frost sind der

Tod jeder Lackierung. Wenn ich fertig bin, konserviere ich das Ganze mit

einem UV-Schutz- sowie Anti-Graffiti-Wachs und dieser Schritt braucht

mindestens eine Temperatur von acht Grad“, berichtet Claus Lumma.

Schnell merkte er, wie schwierig es ist, von diesem Handwerk allein zu

leben – vor allem in der Winterzeit. Daher ist er seit 2008 in Teilzeit in

einer Notunterkunft für Männer beschäftigt und arbeitet dort in der

Nachtschicht. „Ich mache das gerne. Ich habe viel erlebt, viel gelernt für

mich im Leben und möchte dort auch nicht mehr weggehen“, konstatiert

der gebürtige Bremer.

Lebensprägende Entscheidung – der Griff zur Spraydose

Seine Liebe ist und bleibt allerdings das Sprayen. In Horn-Lehe, wo er seit

seinem ersten Lebensjahr fast ununterbrochen lebt, lernte er es mit ungefähr

zwölf Jahren kennen – über den Freundeskreis der älteren Schwester

seines damaligen besten Freundes. „Der Stadtteil ist die Basis, Hip

Hop und Graffiti sind für mich der Weg in die Welt. Ich bin viel rumgekommen,

habe weltweit Freunde kennengelernt. Das Alles hat mein

Leben geprägt und beeinflusst. Ich bin dankbar, dass ich damals den

Schritt zur Sprühdose gemacht habe“, unterstreicht Claus Lumma, der in

der Schule immer große Lust auf den Kunstunterricht hatte und dort gerne

experimentierte.

Beigebracht hat er sich das Sprayen selbst, indem er sich einiges bei Erfahreneren

abschaute und viel übte. Das schloss durchaus auch illegale

Graffiti mit ein, bevor er immer mehr zu Auftragsarbeiten überging. „Als

ich ungefähr sechzehn war, rief eine Dame bei uns an, die aus München

30

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 31


WANDGESTALTER CLAUS LUMMA

Auf den Lärmschutzwänden am Bahnübergang in Horn-Lehe gestaltete Claus Lumma ein Bild der Jan-Reiners-Lok

hier in die Region gezogen war. Meine Eltern haben zunächst einen

Schreck bekommen, weil sie dachten, dass es wieder Ärger mit der Polizei

gibt“, erinnert sich Claus Lumma und fährt fort: „Die Dame hatte

meine Nummer aber von einem Sprayer aus München und wollte, dass

ich ein Graffiti für ihren Laden in Ritterhude mache.“ Das war sein erster

Auftrag, für den er damals 100 DM und die nötigen Spraydosen erhielt.

Nachdem er eine Maurerausbildung aufgrund gesundheitlicher Probleme

abbrechen musste, schloss er 2006 seine dreijährige Lehre zum Schilderund

Lichtreklamehersteller ab: „Ich habe viel über Schriften sowie Buchstaben

gelernt und wie man mit Kunden umgeht, auch wenn es um das

Finanzielle geht.“ Anschließend verband der Horner sein Können aus der

Ausbildung mit seiner Spray-Leidenschaft im „C-Airbrush Studio“. Er findet,

dass die Akzeptanz für Spraykunst und Graffiti im Vergleich zu seinen

Anfängen gestiegen sei. Dennoch kommt es vor, dass die Polizei gerufen

wird, während er seiner Arbeit nachgeht. „Als ich zum Beispiel beim Friedenstunnel

das Motiv des Zuges gesprüht habe, hat eine Person die Polizei

alarmiert, weil sie dachte, dort stehen Züge, die ich bemale. Das hat

dann einen großen Einsatz ausgelöst“, schmunzelt Claus Lumma. „Um

solche Situationen möglichst zu vermeiden, melde ich mich meistens bei

den jeweiligen Dienststellen an, bevor ich mit meiner Arbeit loslege.“

Arbeit im Stadtteil – den Nachwuchs begeistern und inspirieren

Bereits mit Anfang zwanzig war es für den Bremer ein Anliegen, seine

Begeisterung an Kinder und Jugendliche weiterzugeben. Mittlerweile beschränkt

er seine Workshops aus Zeitgründen auf seinen Heimatstadtteil:

Im Jugendhaus Horn-Lehe gibt er häufig während des Sommerferienprogramms

einen einwöchigen Graffiti-Kurs. Für Anfragen von Kindergärten

oder Schulen sei er ebenfalls offen, erzählt der Enddreißiger. „Es ist ein

Einstieg. Die Kinder müssen dann aber den Ehrgeiz aufbringen, das

Sprayen selbst fortzuführen, dadurch wird man ja erst gut. Das Wichtigste

ist, dass sie erkennen: Ich habe eine Idee und kann sie komplett selbst

umsetzen – das schafft Selbstbewusstsein.“ Darüber hinaus war er auch

in das erste Projekt des Jugendbeirates Horn-Lehe involviert: Im Rahmen

der Neugestaltung des Unterstandes auf dem Spielplatz am Vorkampsweg

leitete er vergangenen Juni eine Gruppe an, eine der Rückwände mit

einem Graffiti zu verschönern.

Er selbst ist auch als Wandgestalter im Stadtteil aktiv: So erstellte er auf

den Lärmschutzwänden am Bahnübergang ein Bild der Jan-Reiners-Lok –

mit Genehmigung der DB Netz AG und aus seinen eigenen Mitteln. Insgesamt

ist Claus Lumma sehr zufrieden mit seinem Leben: „Ich bin

wunschlos glücklich, wie es gerade ist. Klar, würde ich gerne auch mal international

arbeiten, aber das ist ja sehr zeitaufwendig. Ich verwirkliche

mich und bekomme noch Geld dafür, das können, glaub ich, nicht viele

von sich behaupten.“

www.c-airbrush.de

FACHÄRZTE FÜR AUGENHEILKUNDE

Augenchirurgie | Lasertherapie | ambulante OPs |

Ästhetische Lid-OP | Botox | Kinderophthalmologie

Im Medicum | Schwachhauser Heerstraße 50

Tel. (0421) 347 94 75 | Fax (0421) 347 94 76

www.augenarztpraxis-bremen.de

32

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 33


Die beiden Film- und Jazzfans Ernst Steinhoff

und Karl-Heinz Schmid vor dem City46, in dem

ab dem 22. März 2020 bis zum Beginn von

„jazzahead“ immer mittwochs die Filme von

„Jazz ´n´ the Movies“ gezeigt werden

34

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


JAZZ & FILM – ERNST STEINHOFF

Musik bis in die

Fußspitzen

Wie viele Interessen kann man haben? Nach dem Gespräch mit Ernst

Steinhoff steht fest, es können viele sein. Manche entwickeln sich bereits

früh, andere kommen nach und nach dazu. Der Vater war ein begeisterter

Sportler und von der Mutter kam die musikalische Seite. Und

dann war da noch die große Schwester, deren Leidenschaft schon früh

der Film war. Im Laufe seines Lebens kamen weitere Interessen hinzu.

Zunächst war es der Lehrerberuf mit einem besonderen Einsatz für den

Schulsport, seit 25 Jahren ist er Sprecher des Runden Tisches Schulsport.

Ein beachtliches Engagement galt der Politik, 12 Jahre war er Mitglied im

Beirat Horn-Lehe. Später dann kam die Mitarbeit im Freundeskreis Schulmuseum

Bremen e.V. dazu, sowie die Jazzkurse „Jazz hören und verstehen“

in der Volkshochschule Lilienthal. Seit 2012 nun kuratiert er

zusammen mit Karl-Heinz Schmid vom City46 im Kommunalen Kino die

Reihe „Jazz n the Movies“, die der Messe „jazzahead“ vorausgeht. Auch

für 2020 hat er schon einige spannende Vorschläge bereit.

Musik, Musik, Musik

„1948 war ein entscheidende Jahr für mich: Ich hatte mit dem Fußball

spielen begonnen und bekam gleichzeitig Klavierunterricht. 1949 bekam

ich von meiner Großmutter ein Klavier geschenkt – es ist mit mir 1966

in dieses Haus eingezogen und steht seitdem immer noch am selben

Platz.“ Der Wunsch der Mutter, der Sohn möge sich für die klassische

Musik entscheiden, wurde nicht erfüllt. „Schon 1955 in der Oberschule

in Diepholz wurde ich Mitglied der dortigen Schülerband „STO“ (Schüler-Tanzorchester).

Wir spielten nicht nur Tanzmusik, sondern auch Rock

´n Roll. Deswegen musste ich 1957 nach der 10. Klasse die Schule verlassen,

denn der Direktor der Schule meinte, an einer deutschen Schule

dürfe es keine „Hottentottenmusik“ geben. Obwohl mir bereits eine Lehrstelle

in einer Bank sicher war, überredete mich meine Schwester, in Bremen

eine Schule zu suchen, in der ich Abitur machen könnte. Nach

langem Suchen konnte ich in der Wirtschaftsoberschule einen Platz bekommen.

Aber ich machte weiter Musik in verschiedenen Bands, spielte

in der „Lila Eule“, aber auch mal im „Golden City“. Das Ergebnis: Ich

musste die 12. Klasse wiederholen. Ein Glück für mich, denn mein neuer

Klassenlehrer Dr. Ramseger nahm sich meiner an und mit seiner Unterstützung

baute ich ein anständiges Abitur. Er war es auch, der mir empfahl,

Lehrer zu werden. Obwohl ich nur schlechte Erfahrungen mit

meinen Lehrern gemacht hatte, folgte ich seinem Rat mit der festen Absicht,

es besser zu machen. Ob mir das gelungen ist, können eigentlich nur

meine ehemaligen Schüler*innen beurteilen.“

Jazz und Film

„Zum Jazz kam ich bereits im Jahr 1956, als ich die All-Star-Band von

Louis Armstrong in der Glocke hörte. Mein Idol wurde dann aber der Pianist

Oscar Peterson, den ich zwei Jahre später ebenfalls in der Glocke erleben

durfte. Wie er spielte, so wollte auch ich spielen. Und ich schaffte

es sogar, ihn bei seinem letzten Konzert im Jahr 2000 in Lübeck zu sprechen

und ein Foto zu machen.“ War es zuvor Rock ´n Roll und Tanzmusik,

so war es jetzt die Jazzmusik, die ihn begeisterte. „Mit unserer

neuen Band „earldom jazz group“ in der Besetzung Tenorsaxophon,

Piano, Bass und Schlagzeug versuchten wir im Stil des Dave Brubeck

Quartetts zu spielen.“ Mit Freunden gründete Ernst Steinhoff 1959 sogar

einen Jazzclub, die „Interessengemeinschaft Jazz“. Neben dem Jazz begleitete

auch der Film schon früh Ernst Steinhoffs Leben. In den 1950er

Jahren verzeichnet sein Kalender jährlich um die 100 Filme, bei Besuchen

bei Verwandten in Göttingen konnte er bei Filmaufnahmen in den

dortigen Studios zusehen und erste Autogramme sammeln. Als seine

Schwester Erika zusammen mit ihrem Mann, dem Filmhistoriker Ulrich

Gregor 1970 das „Internationale Forum des Jungen Films“ gründete und

leitete, das seitdem fester Bestandteil der Berlinale ist, war er dort ständiger

Besucher. Nach seiner Pensionierung vor 20 Jahren arbeitet Ernst

Steinhoff nun selbst als Kinobetreuer für das Forum und freut sich, dort

immer die neuen Filme zu sehen.

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 35


JAZZ & FILM – ERNST STEINHOFF

Jazz pur: Ernst Steinhoff im Jahr 1956 am Klavier mit seinem damaligen Trio bei einem Auftritt in Sulingen (Foto: Ernst Steinhoff)

Jazz ’n’ the Movies

2020 geht „Jazz ´n´ the Movies“ bereits in die achte Runde. Gastland

der „jazzahead“ ist in diesem Jahr Kanada; nach einem Film aus diesem

Land wird noch gesucht, „am liebsten wäre mir einer über Oscar Peterson,

aber es ist noch nicht sicher, ob wir einen bekommen“. Die Filme im

City46 werden immer mittwochs ab dem 22. März bis zum Beginn von

„jazzahead“ am 23. April gezeigt. „Die Reihe „Jazz ´n´ the Movies“ entstand

2012, als im City46 über neue Filmreihen nachgedacht wurde und

mein Vorschlag, eine Reihe über die Verbindung von Jazz und Film zu

machen, begrüßt wurde, zumal auch Karl-Heinz Schmid, der damalige

Leiter des City46 ebenfalls Jazzfan war. Der Kontakt zu „jazzahead“ war

schnell hergestellt, auch weil die beiden Leiter der Jazzmesse, Uli Bekkerhoff

und Peter Schulze von der Idee sehr angetan waren. Als klar war,

die Filme von Jazzmusikern und -experten einzuführen, waren beide sofort

bereit dazu. Hinzu kamen weitere bekannte Jazzmusiker wie Ed Kröger,

Sigi Busch, Evelyn Frisinger und Gabriele Hasler, der Musikredakteur

von Radio Bremen, Arne Schumacher und eben auch Karl-Heinz Schmid

und ich. Meine Aufgabe war und ist es, geeignete Filme auszusuchen,

Karl-Heinz Schmid ist für die Beschaffung zuständig. Infrage kommen Dokumentarfilme

über Jazzmusiker oder -konzerte, in denen die Musik und

die Musiker im Vordergrund stehen, aber auch Spielfilme mit Jazz-Soundtrack,

in denen die Musik die Handlung des Filmes unterstützt, genial gelungen

in dem französischen Film „Fahrstuhl zum Schafott“ mit der

Musik von Miles Davis.“

Zum Schluss setzt sich Ernst Steinhoff noch ans Klavier und spielt. Wunderschön

ist das! Seine vielfältigen Interessen begründet er so: „Ich bin

von Natur aus neugierig, ich muss immer mal wieder Neues ausprobieren,

Altes bleibt dann manchmal auf der Strecke. Ungebrochen und als einziges

durchgängig ist der Jazz. Jazz bedeutet für mich die Freiheit des Musizierens,

es gibt keine Grenzen – im Gegensatz zur klassischen Musik,

wo die Noten so gespielt werden müssen, wie sie auf dem Blatt stehen.

„Jazz ist die Freiheit, viele Formen zu haben“, hat Duke Ellington einmal

gesagt. Wenn ich am Klavier sitze, dann improvisiere ich meistens, spiele,

was ich fühle. Dann geht diese Musik ganz rein in meinen Körper, bis in

die Fußspitzen.“

Panne/Unfall?

Wir helfen!

Unser Schadenservice:

Schnell und unkompliziert

• 24-Stunden Abschlepp- & Pannenservice

• Erstellung von Kostenvoranschlägen für Ihre Versicherung

• Vermittlung von Gutachten

• Leihwagen

• Abwicklung aus einer Hand!

Jonny Hilker GmbH, Haferwende 43, 28357 Bremen, Tel. (0421) 204585, www.jonny-hilker.de

36

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


JAZZ & FILM – ERNST STEINHOFF

„Wenn ich am Klavier sitze, dann improvisiere ich meistens, spiele, was ich

fühle. Dann geht diese Musik ganz rein in meinen Körper, bis in die Fußspitzen.“

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 37


38

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


Märchenhochzeit

im Grünen

Heiraten in der botanika: Von der standesamtlichen Trauung

bis zur Hochzeitsfeier im Bloom

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 39


HOCHZEIT IM GRÜNEN

Eine außergewöhnliche Location mit vielen verschiedenen Kulissen zum Heiraten bietet ganzjährig die botanika (Foto: Stolzenberger/botanika)

Heiraten im japanischen Zen-Garten, vor der Felsenkulisse des Himalaya

oder umschwirrt von tropischen Schmetterlingen – in der botanika Bremen

haben Hochzeitspaare die Qual der Wahl. Denn hier sind gleich drei

der wohl schönsten Trauorte Bremens versammelt. Mit dem großzügigen

Foyer, dem angeschlossenen Restaurant Bloom sowie weiteren Veranstaltungsräumen

bietet Bremens grüne Entdeckerwelt ein

Rundum-Sorglos-Paket für jede Hochzeitsfeier. Inklusive perfekter Kulisse

für die Hochzeitsbilder.

Je nach Größe der Hochzeitsgesellschaft und den Wünschen des Brautpaares

stehen Heiratswilligen in der botanika drei Orte für ihre standesamtliche

Trauung zur Verfügung: Für größere Gesellschaften empfiehlt

sich der Japanische Garten, der einem buddhistischen Zen-Garten nachempfunden

ist und eine ruhige und gleichzeitig feierliche Atmosphäre

verströmt. Kleinere Hochzeitsgesellschaften bevorzugen für die standesamtliche

Trauung den Himalaya mit authentischer Felsenlandschaft und

der bronzenen Figur des Nirvana-Buddhas im Hintergrund. Während der

Sonderausstellung „Im Reich der tropischen Schmetterlinge“ können

Hochzeitspaare sich das Ja-Wort auch umrahmt von tropischen Pflanzen

sowie inmitten von mehreren hundert frei schwebenden bunten Schmetterlingen

geben. Die tropischen Falter ziehen jedes Jahr im Sommer (ab

Juli) ins Naturerlebniszentrum ein und bleiben dort bis Ende Februar. Das

Schmetterlingshaus der botanika ist damit ein perfekter Ort für Trauungen

im Winter.

Egal für welchen Trauort die Paare sich entscheiden, die Hochzeitsfotos,

die hier entstehen, werden ihresgleichen suchen. Zudem besteht die Möglichkeit,

im kleinen Kreis Hochzeitsfotos in der botanika zu machen. Hierfür

kann ein entsprechendes Hochzeitsfoto-Ticket gegen einen

Pauschalpreis gelöst werden, das während der normalen Öffnungszeiten

gilt. Im Anschluss an die Vermählung wird natürlich gefeiert! Am besten

gleich neben dem Trauort – im großzügigen Foyer der botanika, auf der

Galerie mit Blick auf das große Himalaya-Haus oder im Restaurant Bloom.

In enger Abstimmung mit dem Brautpaar und dem Restaurant findet das

Veranstaltungsteam der botanika für jede Hochzeitsfeier den passenden

Rahmen samt Catering, Tisch- und Blumendekoration, sowie Empfeh-

40

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HOCHZEIT IM GRÜNEN

Den Paaren stehen in der botanika drei Orte für die standesamtliche Trauung zur Verfügung: der Japanische Garten, der Himalaya und während der Sonderausstellung

„Im Reich der tropischen Schmetterlinge“ auch das Schmetterlingshaus (Foto: botanika)

lungen für das Unterhaltungsprogramm. Wer mehr über die Hochzeit im

Grünen wissen möchte, meldet sich unter Telefon (0421) 42 70 66-10

oder hochzeiten@botanika-bremen.de.

www.botanika-bremen.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 41


HOCHZEIT IM GRÜNEN

Restaurantleiterin Anja Rusche und Geschäftsführer Amon Rayat organisieren mit ihrem Restaurant-Team Feiern und Feste unterschiedlichster Art

Perfekt für Feste

Das Restaurant Bloom punktet mit idyllischer Lage und kreativer Küche

Romantischer geht es wohl kaum: Eine Hochzeitsfeier im Grünen kombiniert

mit hochwertiger Gastronomie – die Lage und Küche des Restaurants

„Bloom“ im Rhododendronpark direkt neben der botanika eignet

sich hervorragend für die ganz besonderen Feste im Leben. „Die Räumlichkeiten

unseres Cafés und Restaurants und auch das nebenliegende

Foyer der botanika, bieten Platz für bis zu 150 Gäste für ganz verschiedene

Anlässe. Zudem wird es noch durch einen sehr großzügigen und

ansprechenden Außenbereich mit Blick in die Natur ergänzt“, erzählt Geschäftsführer

Amon Rayat und fügt hinzu: „Durch unsere exponierte Lage

kann ungestört bis in die Nacht gefeiert werden.“ Ob Hochzeit, Taufe,

Konfirmation, Firmenfeier, Kohlfahrt oder Tagung – das Team des Restaurant

Bloom findet für jedes Event eine maßgeschneiderte Lösung, um

eine gelungene Feier im stilvoll-modernen Ambiente zu garantieren.

„Unser Küchenchef Maxim Bigaj legt großen Wert auf regionale, wie auch

frische saisonale Produkte und kreiert regelmäßig neue kulinarische Angebote

auf unserer Karte und für unsere verschiedenen Feste im Haus“,

betont Amon Rayat. Ergänzend dazu bietet das Café und Restaurant

Bloom ein täglich frisches Kuchenangebot aus der Bremer Schnoor-Konditorei.

Unterstützt wird Amon Rayat tatkräftig von seiner Restaurantleiterin Anja

Rusche. „Sie ist mit ihrer organisatorischen Erfahrung eine versierte Ansprechpartnerin

für jede Feier in unserem Hause – von der Hochzeit bis

zur Taufe“, erzählt Amon Rayat. Persönliche Gespräche im Vorfeld zur

Klärung aller wichtigen Details und Wünsche sind im Restaurant Bloom

selbstverständlich. Am großen Tag selbst steht ein eingespieltes Team zur

Verfügung, das dafür sorgt, dass der schönste Tag im Leben, die gemeinsame

Familienfeier oder die Tagung genau so abläuft, wie die Gäste es

sich wünschen. Unter der Telefonnummer (0421) 330 49 19 können

erste Informationen eingeholt und Termine reserviert werden.

www.restaurant-bloom.de

42

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 43


44

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


Oberschule an der

Ronzelenstraße

erfolgreich wie nie

Beim 50-jährigen Jubiläum von „Jugend trainiert

für Olympia“ holt die Oberschule an der Ronzelenstraße

zweimal Gold und einmal Silber

TEXT | FRANK SALEWSKI

FOTOS | OBERSCHULE RONZELENSTRASSE, DEUTSCHE SCHULSPORTSTIFTUNG

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 45


OBERSCHULE RONZELENSTRASSE

Beach-Volleyball-Bundessieger: Laurenz Meyer, Pit Preuß, Thorben Coordes, Juli Eying, Pauline Hebecker, Zoe Binkowski und Pauline Duckart

Nach 50-jährigem Bestehen ist „Jugend trainiert für Olympia“ der größte

Schulsportwettbewerb der Welt. Nachdem im Gründungsjahr 1969 nur

1800 Schülerinnen und Schüler aus 11 Bundesländern an dem Wettbewerb

teilgenommen haben, sind es 2019 rund 800.000 aus allen 16 Bundesländern.

Vor dem Einzug ins Bundesfinale stehen verschiedene

Vorentscheide, die jedes Team erfolgreich durchlaufen muss. Dieses Jahr

waren es schließlich 4500 Athletinnen und Athleten, die sich für das Bundesfinale

in Berlin qualifiziert hatten. Unter ihnen auch die Bremer Delegation.

Ihr voran Lena Frerichs von der Oberschule an der Ronzelenstraße

als diesjährige Fahnenträgerin.

„Es war schon bewegend durch das Marathontor einzuziehen und dann

auf der berühmten blauen Bahn eine Ehrenrunde zu drehen. Danach

haben sich alle auf die Tribüne gesetzt und die Ansprache des Bundespräsidenten

angehört. Das war ein echtes Gänsehautgefühl, vor allem, als

nach dem Fackellauf das olympische Feuer entzündet wurde.“

Eine ganz besondere Ehre wurde dabei Lena Zawesky, ebenfalls von der

Oberschule an der Ronzelenstraße, zuteil. Als jüngste Teilnehmerin von

JTFO durfte sie als Bremerin die Fackel mit dem olympischen Feuer tragen.

„Das war spannend und richtig aufregend!“ Nach den emotionalen

Momenten wurde es dann für alle Athleten spannend, denn die Wettkämpfe

zur Ermittlung der Bundessieger begannen.

Nach Beendigung aller Ausscheidungen und Finals ist es Bremen als kleinstem

Bundesland im 50. Jahr von „Jugend trainiert für Olympia“ gelungen,

im Länderranking einen bemerkenswerten 8. Platz zu belegen. Dies

ist allen voran den hervorragenden Leistungen der Athletinnen und Athleten

der Oberschule an der Ronzelenstraße mit zweimal Gold und einmal

Silber zu verdanken.

Harald Wolf, Koordinator Leistungssport an der Ronzelenstraße, betonte:

„Natürlich hatten wir uns eine wirklich großartige Ausgangslage erkämpft.

11 Mannschaften siegreich durch die Länderfinale zu bringen und damit

für das Bundesfinale in Berlin zu qualifizieren, ist schon etwas Besonderes.“

Fenster

Haustüren

Treppen

Einbaumöbel

Holz und mehr ...

Durch unser gut ausgebildetes Personal

und den modernen Maschinenpark können

alle auszuführenden Leistungen in hoher

Qualität und zudem noch kostengünstig

ausgeführt werden.

Überzeugen Sie sich doch in einem

persönlichen Gespräch von der Vielfältigkeit

und der Qualität unserer Arbeiten.

Bau- & Möbeltischlerei

Haferwende 42 • 28357 Bremen

Tel: (0421) 276 80 33

Mail: tischlerei-voss-gmbh@t-online.de

www.tischlerei-voss-gmbh.de

46

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


OBERSCHULE RONZELENSTRASSE

Das sind die Hockey-Bundessieger weiblich: hinten von links nach rechts

Anselma Lohmeier,Nina Grazei, Emma Hänßler, Katharina Grabler und

Marla König sowie vorne von links nach rechts Lena Frerichs, Emilia Kaller,

Helena Hardt und Mina Üzbe

Trotz dieser tollen Leistung, die nur einer weiteren Schule in Brandenburg

gelungen ist, war das, was dann kam, für alle fast unglaublich. Als

das Telefon im Sekretariat an der Oberschule an der Ronzelenstraße am

25.9. klingelte, rechnete wohl niemand mit den sensationellen Nachrichten,

die Harald Wolf aus Berlin durchgeben würde. Gold für das Mädchenteam

Hockey und die Hockey Jungs stehen im Finale. Helle

Aufregung und Begeisterung. So einen großen Erfolg hatte es an der Ronzelenstraße

noch nicht gegeben. In der bisherigen Erfolgsgeschichte der

sportbetonten Schule hatte es schon erste, zweite und auch dritte Plätze

gegeben. Aber einen Doppelerfolg oder auch nur einmal Gold und einmal

Silber bei einem Wettbewerb, das war einmalig. Wie ein Lauffeuer

machte diese Meldung in der Schülerschaft und im Kollegium die Runde.

Alle fieberten mit und warteten auf den erlösenden Anruf aus Berlin. „Als

er kam, standen etliche Kollegen neben mir“, so Frau Schupke, Sekretärin

und gute Seele an der Ronzelenstraße. „Hockeyjungs 3:3, dann shout

out, haben nicht gewonnen, okay.“ Ich sah in die Runde, die Enttäuschung

konnte in diesem Moment wohl keiner verbergen. Aber das Telefonat

war noch nicht zu Ende: „Was, das Mixed Team im

Beachvolleyball hat das Finale erreicht und gewonnen?“ Selten habe ich

Gesichter so schnell von Enttäuschung zu Begeisterung umschlagen

sehen.“

Begeisterung war dann auch das Stichwort, unter dem die Ehrung der

heimgekehrten Teilnehmer und der Gold- und Silbermedaillengewinner

stand. Mit viel Applaus wurden alle von der versammelten Schülerschaft

in der Schulaula begrüßt und gefeiert.

„Das hat uns besonders gefreut“, so Pauline Hebecker aus dem Siegerteam

im Beachvolleyball. „Die Schule ist irgendwie unser erweitertes

Team. Alle von uns haben nach dem Sieg und natürlich auch schon vorher

unsere Klasse und Freunde per WhatsApp auf dem Laufenden gehalten.“

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 47


OBERSCHULE RONZELENSTRASSE

Das sind die Silbermedaillengewinner im Hockey männlich: Hinten von links nach rechts Max Johannsen (Trainer), Niklas Tecklenburg, Jakob Jentschke, Ben Hasbach

und Stefanie Jentschke (Betreuerin) sowie vorne von links nach rechts Lasse Tjarks, Sebastian Lamare, Emil Kook, Julius Becker und Frederic Puchert

Dieser Teamgeist ist aber nicht nur bei den Schülerinnen und Schülern an

der Oberschule Ronzelenstraße ein wichtiges Thema. Frau Auner, die

Schulleiterin, glaubt, dass ohne ihn Erfolge auf Dauer ausbleiben würden.

„Ohne diesen Teamgeist wären diese tollen Erfolge beim größten Schulsportwettbewerb

der Welt gar nicht denkbar gewesen. Natürlich haben

wir großartige Talente und hervorragende Lehrertrainer und Trainer in

den Verbänden, die uns unterstützen. Aber das allein reicht nicht aus. Um

ein gutes und erfolgreiches Arbeiten, egal in welchem Bereich, zu ermöglichen,

ist Zufriedenheit mit dem Umfeld ein großer Faktor. Unser

Ziel ist es, allen Schülerinnen und Schülern, die bei uns an der Schule

sind, ein gemeinsames zu Hause zu geben. Und das sind nicht nur Leistungssportler.

Zurzeit sind das etwa 350 von 850 Schülern. Natürlich

sind wir eine Sportbetonte Schule und das Thema ‚Bewegte Schule‘ ist

ganz oben auf der Agenda, aber eben für alle. Denn wir glauben daran,

dass Sport und Bewegung in der Entwicklung von jungen Menschen

enorm wichtig ist, egal, ob Hochleistungs-, Leistungs- oder Hobbysportler.

So gibt es z.B. die Projekte Pausenliga oder das Projekt ‚Bewegtes Klassenzimmer‘,

in dem im Unterricht Laufbänder und in den Ergometerklassen

Spinningräder mit Arbeitstischen zur Verfügung stehen. Ich habe

diese Methode des Arbeitens übrigens selbst gerade erst für eine Woche

ausprobiert und überlege ernstlich in meinem Büro dauerhaft Platz für

ein Ergometer zu schaffen.“

Erfolg, getragen und unterstützt von allen, so könnte das Geheimrezept

der Oberschule an der Ronzelenstraße für die tollen Ergebnisse in diesem

Jahr in Berlin sein. Doch ist diese Erfolgsgeschichte, wie uns der Koordinator

Leistungssport verriet, nicht zu Ende.

„Wir haben uns auf den Weg gemacht, um Eliteschule des Sports zu werden.

Wir wollen es möglich machen, dass auch auswärtige Sportler in Bremen

an der Ronzelenstraße ein zu Hause finden. Die tollen Erfolge sind

dabei, ohne Frage, Werbung in eigener Sache, um neben den Fachverbänden,

von denen uns mittlerweile schon 14 unterstützen, auch die Politik

gänzlich mit ins Boot zu holen und damit auch die notwendige

finanzielle Flankierung zu sichern, denn neben den großzügigen Spenden

von privater Seite für das ‚Haus des Athleten‘ für die Bremer Sportstiftung,

ohne die eine Eliteschule nicht machbar ist, braucht es eine Beteiligung

und Unterstützung des Landes Bremen.“

Dr. Hans-Dieter Just

Apotheker

Ihr Ansprechpartner für Ihre Gesundheit:

wochentags durchgehend von 8.30 bis 19 Uhr

samstags von 8.30 bis 14 Uhr

Wilhelm-Röntgen-Str. 4

im Rewe-Markt, 28357 Bremen-Horn

Tel. (0421) 20 54 44, Fax (0421) 205 44 55

www.apomarkus.de

48

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

50

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


Gesund ins neueJahr starten

10 Tipps für die guten Vorsätze

Kaum ein Zeitpunkt ist für gute Vorsätze und eine gesündere Lebensweise

besser geeignet als der Jahreswechsel! Wer den Motivationsschub

zum neuen Jahr nutzen möchte, um seine Ernäh -

rung dauerhaft erfolgreich umzustellen, kann mit ein paar nützlichen

Tipps viel Positives für sich und seine Gesundheit bewirken.

Eine gesunde Ernährung ist die Grundlage für das körperliche

Wohlbefinden sowie gute Fitness und macht zudem glücklich

und zufrieden. Doch wie ernährt man sich gesund? Die

Deutsche Gesellschaft für Ernährung hat auf Basis aktueller wissenschaftlicher

Erkenntnisse zehn Regeln formuliert wie man

sich mit vollwertigem Essen und trinken gesund hält sowie

Leistung und Wohlbefinden fördert.

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 51


Rundum

GESUND

Die Gesundheits-Tipps

Ernährungstipps für

die Gesundheit

1.

Lebensmittelvielfalt genießen

Nutzen Sie die Lebensmittelvielfalt und essen Sie abwechslungsreich.

Wählen Sie überwiegend pflanzliche Lebensmittel. Kein Lebensmittel allein

enthält alle Nährstoffe. Je abwechslungsreicher Sie essen, desto geringer

ist das Risiko einer einseitigen Ernährung.

2.

Gemüse und Obst – nimm „5 am Tag“

Genießen Sie mindestens 3 Portionen Gemüse und 2 Portionen Obst am

Tag. Zur bunten Auswahl gehören auch Hülsenfrüchte wie Linsen, Kichererbsen

und Bohnen sowie (ungesalzene) Nüsse. Gemüse und Obst

versorgen Sie reichlich mit Nährstoffen, Ballaststoffen sowie sekundären

Pflanzenstoffen und tragen zur Sättigung bei. Gemüse und Obst zu essen,

senkt das Risiko für Herz-Kreislauf- und andere Erkrankungen.

3.

Vollkorn wählen

Bei Getreideprodukten wie Brot, Nudeln, Reis und Mehl ist die Vollkornvariante

die beste Wahl für Ihre Gesundheit. Lebensmittel aus Vollkorn

sättigen länger und enthalten mehr Nährstoffe als

Weißmehlprodukte. Ballaststoffe aus Voll- korn senken das Risiko für Diabetes

mellitus Typ 2, Fettstoffwechselstörungen, Dickdarmkrebs und

Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

4.

Mit tierischen Lebensmitteln die Auswahl ergänzen

Essen Sie Milch und Milchprodukte wie Joghurt und Käse täglich, Fisch

ein- bis zweimal pro Woche. Wenn Sie Fleisch essen, dann nicht mehr als

300 bis 600 g pro Woche.

Milch und Milchprodukte liefern gut verfügbares Protein, Vitamin B2 und

Calcium. Seefisch versorgt Sie mit Jod und fetter Fisch mit wichtigen

Omega-3-Fettsäuren. Fleisch enthält gut verfügbares Eisen sowie Selen

und Zink. Fleisch und insbesondere Wurst enthalten aber auch ungünstige

Inhaltsstoffe.

5.

Gesundheitsfördernde Fette nutzen

Bevorzugen Sie pflanzliche Öle wie Rapsöl und daraus hergestellte Streichfette.

Vermeiden Sie versteckte Fette. Fett steckt oft „unsichtbar“ in verarbeiteten

Lebensmitteln wie Wurst, Gebäck, Süßwaren, Fast-Food und

Fertigprodukten.

Pflanzliche Öle liefern, wie alle Fette, viele Kalorien. Sie liefern aber auch

lebensnotwendige Fettsäuren und Vitamin E.

52

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


6.

Zucker und Salz einsparen

Mit Zucker gesüßte Lebensmittel und Getränke sind nicht empfehlenswert.

Vermeiden Sie diese möglichst und setzen Sie Zucker sparsam ein.

Sparen Sie Salz und reduzieren Sie den Anteil salzreicher Lebensmittel.

Würzen Sie kreativ mit Kräutern und Gewürzen.

Zuckergesüßte Lebensmittel und Getränke sind meist nährstoffarm und

enthalten unnötige Kalorien. Zudem erhöht Zucker das Kariesrisiko. Zu

viel Salz im Essen kann den Blutdruck erhöhen. Mehr als 6 g am Tag sollten

es nicht sein. Wenn Sie Salz verwenden, dann angereichert mit Jod

und Fluorid.

7.

Am besten Wasser trinken

Trinken Sie rund 1,5 Liter jeden Tag. Am besten Wasser oder andere kalorienfreie

Getränke wie ungesüßten Tee. Zuckergesüßte und alkoholische

Getränke sind nicht empfehlenswert.

Ihr Körper braucht Flüssigkeit in Form von Wasser. Zuckergesüßte Getränke

liefern unnötige Kalorien und kaum wichtige Nährstoffe. Der Konsum

kann die Entstehung von Übergewicht und Diabetes mellitus Typ 2

fördern. Alkoholische Getränke sind ebenfalls kalorienreich. Außerdem

fördert Alkohol die Entstehung von Krebs und ist mit weiteren gesundheitlichen

Risiken verbunden.

8.

Schonend zubereiten

Garen Sie Lebensmittel so lange wie nötig und so kurz wie möglich, mit

wenig Wasser und wenig Fett. Vermeiden Sie beim Braten, Grillen, Bakken

und Frittieren das Verbrennen von Lebensmitteln.

Eine schonende Zubereitung erhält den natürlichen Geschmack und

schont die Nährstoffe. Verbrannte Stellen enthalten schädliche Stoffe.

9.

Achtsam essen und genießen

Gönnen Sie sich eine Pause für Ihre Mahlzeiten und lassen Sie sich Zeit

beim Essen. Langsames, bewusstes Essen fördert den Genuss und das Sättigungsempfinden.

10.

Auf das Gewicht achten und in Bewegung bleiben

Vollwertige Ernährung und körper- liche Aktivität gehören zusammen.

Dabei ist nicht nur regelmäßiger Sport hilfreich, sondern auch ein aktiver

Alltag, in dem Sie z. B. öfter zu Fuß gehen oder Fahrrad fahren. Pro Tag

30 bis 60 Minuten moderate körperliche Aktivität fördern Ihre Gesundheit

und helfen Ihnen dabei, Ihr Gewicht zu regulieren.

Mehr Informationen unter www.dge.de/10regeln

Quelle: Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V., Bonn

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 53


54

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

Horner

Jugendbeirat

startet

komplett

neu

Demokratisch gewählter neuer Jugendbeirat

führt erfolgreich umgesetzte Projekte

des alten Jugendbeirats fort und startet mit

Schwung und vielen Ideen ins neue Jahr

TEXT | ORTSAMT HORN-LEHE

FOTOS | ORTSAMT HORN-LEHE, PRIVAT

Im November 2017 konstituierte sich der Jugendbeirat Horn-Lehe das erste Mal. Nun gab

es auch im Stadtteil Horn-Lehe einen demokratisch gewählten Jugendbeirat, so wie es auch

in Huchting, Burglesum, Hemelingen und Osterholz der Fall ist. Der Beirat Horn-Lehe sowie

die Jugendlichen aus dem Jugendbeirat waren sehr gespannt, wie die gemeinsame Zusammenarbeit

verläuft und ob auch Ideen zu einem „jugendfreundlichen“ Horn-Lehe umgesetzt

werden können.

Die zwei Jahre sind schneller vergangen als gedacht und somit wurde in der Zeit vom 18.

November bis zum 22. November 2019 an unterschiedlichsten Standorten in Horn-Lehe

der Jugendbeirat neu gewählt. Leider konnten die ehemaligen Mitglieder des Jugendbeirates

aus den unterschiedlichsten Gründen nicht erneut kandidieren. Dieser Umstand war

sehr bedauerlich, da ein fester Kreis aus dem Jugendbeirat heraus sehr gute Projekte vorangetrieben

hat und es für die fortführende Gremienarbeit immer von Vorteil ist, wenn

noch Personen anwesend sind, die bereits Erfahrungen sammeln konnten und diese gerne

weitertragen möchten.

Die Satzung des Jugendbeirates sieht vor, dass der Jugendbeirat aus maximal elf Kandidatinnen

und Kandidaten besteht. Nach einer intensiven Information- und Werbetour in den

weiterführenden Schulen in Horn-Lehe, Kirchengemeinden, auf dem Festival „Horn to be

wild“, sowie im Jugendhaus wollten 14 Kandidatinnen und Kandidaten sich der Wahl stellen.

Neu war unter anderem auch, dass nunmehr auch diejenigen am aktiven und passiven

Wahlrecht teilnehmen konnten, die in Horn-Lehe lediglich eine weiterführende Schule besuchen,

aber nicht im Stadtteil leben. Diese Möglichkeit hat zum Bespiel der Kandidat Jonte

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 55


JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

Der neue Jugendbeirat für Horn-Lehe besteht aus elf Schülerinnen und Schülern zwischen zwölf und sechzehn Jahren. Jugendbeiratsvorsitzender wird Jonte Mai sein, der in

die 6. Klasse des Gymnasium Horn geht (vordere Reihe, 2. von rechts)

Mai wahrgenommen. Er geht in die 6. Klasse am Gymnasium Horn. Einen

Flyer über die Ankündigung der Jugendbeiratswahl hat er bei sich im Fahrradkorb

vorgefunden und ist damit gleich auf diese Möglichkeit aufmerksam

geworden, auch in einem anderen Stadtteil politisch aktiv zu

werden. Jonte Mai lebt in Findorff, wo es derzeit keinen Jugendbeirat gibt.

Einen hohen Bekanntheitsgrad hat er durch seine Aktivitäten und Einsatz

bei der Initiative „Friday for future“ erworben. In diesem Zusammenhang

hat er auch die Möglichkeit bekommen, mit dem Außenminister Heiko

Maas zu sprechen. Auch ist diesmal die Oberschule Rockwinkel mit zwei

Kandidatinnen vertreten gewesen, von denen eine in den Jugendbeirat

gewählt worden ist.

Auch hat sich die Altersstruktur im neuen Jugendbeirat durch die Satzungsänderung

verändert. Nunmehr sind Schülerinnen und Schüler in

der Altersspanne von zwölf bis sechzehn vertreten. Vielleicht bietet die

neue Alterspanne im Jugendbeirat die Möglichkeit, dass bei einer erfolgreichen

Gremiumarbeit die Jugendlichen auch für weitere Legislaturen

kandidieren möchten. Dieser Umstand würde für mehr Stabilität im Gremium

führen.

Insgesamt waren bei dieser Jugendbeiratswahl 1.596 Jugendliche wahlberechtigt.

Davon haben 184 Jugendliche ihr Wahlrecht in Anspruch genommen.

Es gab zwei ungültige Stimmenabgaben. Damit lag die

Wahlbeteiligung bei knapp 12%. In den Wahllokalen war es schon ersichtlich,

dass das Interesse an einem demokratischen Prozess teilzunehmen,

überwiegend bei den Jugendlichen in der Alterspanne 12 bis 15

Jahren gegeben ist. Es machte den Anschein, dass gerade bei den älteren

Jugendlichen der Reiz verloren ist, an eine Wahlurne zu gehen, da sie ja

schon mit 16 Jahren an der Bürgerschaftswahl teilnehmen können. Bei

der nächsten Jugendbeiratswahl sollte noch mehr der Fokus – auch in

den Schulen – dahingehend gelegt werden, das Interesse bei den älteren

Jugendlichen zu wecken das aktive Wahlrecht auch zu nutzen. Vielleicht

BRILLEN · FERNGLÄSER · MIKROSKOPE · KONTAKTLINSEN

Optik Stallmann in Horn GmbH

Leher Heerstraße 27-31 · Telefon (0421) 23 65 21 · Fax (0421) 23 47 49

www.optik-stallmann.de

56

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


JUGENDBEIRAT HORN-LEHE

wäre die Einführung einer Online-Wahl denkbar, da die Wahl entweder direkt

in der Schule, am Handy oder am Computer zuhause durchgeführt

werden kann.

In der konstituierenden Sitzung des Jugendbeirates gemeinsam mit den

Vertretern des Fachausschusses „Zukunft, Kultur, Stadtteilentwicklung

und Jugendbeteiligung“ ist seitens des Fachausschusssprechers Barnabás

Adam nur lobende Worte an das neu gewählte Gremium gerichtet worden.

Der letzte Jugendbeirat hat gezeigt, dass er sehr verantwortungsvoll

und erfolgreich Projekte umsetzt, die für den gesamten Stadtteil ein großer

Gewinn sind. Die Mitglieder des Fachausschusses seien davon überzeugt,

dass der neue Jugendbeirat genauso engagiert und motiviert sein

wird. Auch sei es sehr erfreulich, dass bei der vergangenen Wahl die Anzahl

der Kandidierenden und auch die Wahlbeteiligung gestiegen sind.

Positiv ist auch, dass sich nun Jugendliche aus anderen Stadtteilen im Jugendbeirat

Horn-Lehe engagieren können. Der neugewählte Jugendbeirat

möchte gerne eng mit dem zuständigen Fachausschuss kooperieren.

Die in der Satzung festgesetzten zwei gemeinsam geführten Sitzungen

pro Jahr, wollen für den Austausch sowie die weitere Umsetzung der Projektideen

genutzt werden.

Es ist durchaus gewünscht für themenspezifische Projekte einen festen

Ansprechpartner aus dem zuständigen Fachausschuss heraus zu bekommen.

Auch möchten sich die Vertreter des neuen Jugendbeirates mehr in

die Beiratsarbeit einbringen und regelmäßig an den Beiratssitzungen teilnehmen.

Hierfür wird die Möglichkeit eingeräumt, dass zwei Sitzplätze

für die Vertreter des Jugendbeirates neben dem Beirat permanent reserviert

werden. Des Weiteren wird einem Vertreter des Jugendbeirates die

Möglichkeit eingeräumt, sich aktiv im Stadtteil für die Jugendarbeit einzusetzen,

in dem die Beiratssprecherin ihr Stimmrecht im Controllingausschuss

an diesen zuvor gewählten Vertreter abtritt. Für dieses Amt ist

Nils Gutmann aus dem Jugendbeirat heraus gewählt worden. Bei der

Wahl des Jugendbeiratsvorsitzenden stellten sich sechs Jugendbeiratsmitglieder

der Herausforderung. Schlussendlich fielen die meisten Stimmen

auf Jonte Mai, der zukünftig den Vorsitz des Jugendbeirates stellt. Das

Amt der Stellvertretung übernehmen nach einer geheim durchgeführten

Wahl Linus Fynn Landwehr aus der Oberschule Ronzelenstraße sowie Lavinia

Dzobmic vom Gymnasium Horn. Der Jugendbeirat Horn-Lehe wird

beim Runden Tisch „Jugend“ durch Hannah Puch Witzhausen von der

Wilhelm-Focke-Oberschule vertreten.

Der neu gewählte Jugendbeirat ist ein quirliges und sehr diskutierfreudiges

Gremium. Er wird ganz bestimmt mit seinen neuen Ideen und Projekten

an die bisherige Arbeit des Jugendbeirates anknüpfen können und

somit Horn-Lehe „jugendfreundlicher“ gestalten.

Jonte Mai konnte im Rahmen seiner engagierten Aktivitäten für „Fridays for future“

auf einer Demo mit Außenminister Heiko Maas sprechen

modern - servicefreundlich - preiswert

Sebastian Köhler e.K.

Horner Heerstr. 35

28359 Bremen

Mo.-Fr. von 8.00 bis 19 Uhr

Sa. von 8.30 bis 14 Uhr

Tel. 0800 - 20 366 10 (kostenfrei)

Fax 0421 - 20 366 40

mail@hornerapotheke.de

www.hornerapotheke.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 57


„Familie & Co“

Grafik by sketchnotes-by-diana.com


Die Bremer

Kinder-Uni 2020

NachwuchsforscherInnen sind herzlich eingeladen

TEXT & FOTOS | UNIVERSITÄT BREMEN

58

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


Unsere

Wenn die Großen in den Semesterferien

sind, kommen die Kleinen:

Auch im Frühjahr 2020 veranstaltet

die Universität Bremen vor und in

den Osterferien wieder die Bremer

Kinder-Uni. Zwischen dem 23. März

und dem 02. April finden zahlreiche

Vorlesungen und Workshops für Kinder

zwischen acht und zwölf Jahren auf dem

Campus statt. In dieser Zeit beschäftigen sich

die Kinder gemeinsam mit Wissenschaftlerinnen und

Wissenschaftlern mit zahlreichen spannenden Forschungsfragen. Eine

Anmeldung zu den einzelnen Veranstaltungen ist ab 3. Februar über

diese Website möglich: www.uni-bremen.de/kinderuni.

„Familie & Co“

Seiten

Seit über zehn Jahren bietet die Kinder-Uni Mädchen und Jungs die Möglichkeit,

selbst in die Haut einer Wissenschaftlerin oder eines Wissenschaftlers

zu schlüpfen und hautnah Forschung mitzuerleben. Auch

diesmal werden sie sich wieder mit spannenden Fragen beschäftigen: Was

passiert, wenn der Zucker im Blut steigt? Wie wirken Zahlen und Verschlüsselungen

zusammen? Welche Bedeutung hat der Mond für die

Erde? Antworten auf diese Fragen und viele mehr können die Kinder dieses

Jahr an der Uni finden.

Forschergeist fördern

„Familie & Co“


„Die Kinder-Uni ist eine tolle Gelegenheit für Kids der dritten bis sechsten

Klasse Wissenschaft kennenzulernen, ihr Wissen zu erweitern und

vor allem ihrem eigenen Forschergeist nachzugehen und selbst zu experimentieren“,

sagt Isabell Harder, Transferkoordinatorin Universität &

Schule der Universität Bremen. Sie organisiert gemeinsam mit ihrem Team

aus Studentischen Mitarbeitenden die Kinder-Uni. „Uns geht es dabei vor

allem darum, den Spaß und das Interesse an Forschung und Wissenschaft

schon frühzeitig zu fördern“, sagt Harder. Das ist Isabell Harder auch über

die Kinder-Uni hinaus ein großes Anliegen. Deswegen hat sie auch das

Kinderbuch „Finja forscht! Das geheimnisvolle Pulver“ geschrieben, das

Kindern ab der dritten Klasse Materialforschung in Bremen näherbringt.

Einblicke in viele Wissenschaftsbereiche

An der Universität Bremen wird spannende Forschung in den Natur- und

Ingenieurwissenschaften sowie in den Geistes- und Sozialwissenschaften

betrieben. Diese Vielfalt spiegelt sich auch im Programm der Kinder-Uni

wider. Die Forscherinnen und Forscher erklären auf anschauliche Art, was

sie an ihrem Fachgebiet so begeistert. In den Vorlesungen, zu denen sich

Lehrkräfte mit ihren Schulklassen anmelden können, stellen Wissenschaftlerinnen

und Wissenschaftler ihre Forschungsgebiete auf lebendig

SchülerInnen experimentieren bei ihrem ersten Chemiepraktikum

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 59


„Familie & Co“


Wissenschaft und Forschende hautnah miterleben: Das geht in den Vorlesungen der Kinder-Uni

Art und Weise vor. Die Workshops ermöglichen, dass die Kinder selbst zu

Nachwuchsforschenden werden und versuchen können, wissenschaftliche

Fragen selbstständig zu lösen. Tickets für das Workshopprogramm in

den Osterferien können Eltern online über die Website der Kinder-Uni reservieren.

Das gesamte Programm für die Kinder-Uni 2020 wird erst im Laufe des Januars

feststehen. Das Programm des vergangenen Jahres gibt aber schon

einen guten Überblick über das, was die Kinder auch dieses Mal erwartet.

So konnten die Kinder 2019 zum Beispiel ein erstes Chemiepraktikum

absolvieren. Hier stellten sie selbstständig ein Duschgel her und experimentierten

mit Rotkohlsaft. Bei einem Workshop im Robotik-Labor des

Instituts für Künstliche Intelligenz erlebten die Kinder, wie Roboter funktionieren,

wie sie programmiert werden und wie sie im Alltag helfen können.

Erste praktische Erfahrungen im Programmieren konnten die Kinder

auch bei einem Workshop zum Smart Home sammeln. Hier waren sie

dazu angehalten, zu überlegen, wie das eigene Zimmer oder Haus „intelligent“

werden kann. Im nächsten Schritt dann setzten sie ihre Ideen

mit einem Baukasten um.

des Landes Bremen. Die Kinder-Uni wird von der Transferstelle organisiert,

die einzelnen Vorlesungen und Workshops werden jedoch von zahlreichen

engagierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der

Universität und der Institute im Technologiepark beigesteuert.

Neben der Kinder-Uni gibt es an der Uni und im Technologiepark viele

weitere spannende Angebote, bei denen Schule auf Wissenschaft trifft.

Diese Angebote reichen von Schülerlaboren über Infotage bis hin zum

Frühstudium. Einen guten Überblick über regelmäßige Angebote und aktuelle

Veranstaltungen gibt die Website: www.uni-bremen.de/schule.


Neben Einblicken in die Natur- und Ingenieurwissenschaften stellten sich

die Kinder auch geistes- und sozialwissenschaftlichen Themen. Im Rahmen

einer Demokratiewerkstatt wurde die Frage behandelt, wie eine gerechte

Gesellschaft aussieht und wie diese gestaltet werden kann.

Zusätzlich wurde in einer interaktiven Mitmach-Vorlesung die Rolle von

Englisch als Weltsprache untersucht. Die Kinder stellten sich unter anderem

die Fragen, inwiefern es sinnvoll ist, Englisch zu lernen und was eine

Weltsprache überhaupt ist. Eine andere Vorlesung beschäftigte sich mit

dem Thema der Nachhaltigkeit von Schokolade: Woraus besteht Schokolade,

wie hängen die Zutaten mit dem Regenwald zusammen und welche

Fragen der Nachhaltigkeit ergeben sich daraus?

Wissenschaftstransfer für Kinder als zentrales Anliegen

Die Transferstelle Universität & Schule unterstützt Wissenschaftlerinnen

und Wissenschaftler bei ihren Kooperationsaktivitäten mit den Schulen

In zahlreichen Workshops bekommen die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit,

selbst zu forschen. Hier wird an mathematischen Aufgaben geknobelt

60

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


„Familie & Co“




Die Verkaufsaktion von Ranzen-Sets und Zubehör wird in der Berliner Freiheit

von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet

Schulranzen-Party

in der Berliner Freiheit

Verkaufsaktion mit

umfangreichem

Rahmenprogramm


Am Freitag, 31. Januar, von 9 Uhr bis 19 Uhr sowie Sonnabend, 1. Februar,

von 9 Uhr bis 18 Uhr findet im Einkaufszentrum Berliner Freiheit in der Vahr

wieder eine Schulranzen-Party statt. Noch dauert es eine Weile bis zum neuen

Schuljahr, aber die „Schulranzen-Saison“ beginnt bereits am Jahresanfang. Auf

der Schulranzen-Party in der Berliner Freiheit wird eine große Auswahl an Ranzen

nebst Zubehör vorgestellt und an diesen Tagen zu Sonderpreisen angeboten. Dazu

gibt es ein umfangreiches Rahmenprogramm. Beim Schulranzen-Malwettbewerb

für Kinder in den Altersgruppen fünf bis acht sowie neun bis zwölf Jahren können

attraktive Preise gewonnen werden. Malvorlagen gibt es ab dem 2. Januar bei Meik

Naseweis, in der Stadtbibliothek, im Bürgerhaus und in der Buchhandlung Thalia.

Die Preisverleihung findet am Sonnabend, 1. Februar, um 15 Uhr statt. Am Freitag,

31. Januar, um 16 Uhr und 17 Uhr sowie am Sonnabend, 1. Februar, um 11.30 Uhr,

13 Uhr und 15.30 Uhr werden der bekannte Bremer Kinder-Entertainer Raimund

Michels und Michi Möhrchen für Unterhaltung sorgen. Zwei Luftballonkünstler werden

am Freitag von 14 Uhr bis 18 Uhr sowie am Sonnabend von 11 Uhr bis 17 Uhr

für Begeisterung sorgen. Dazu gibt es an beiden Tagen einen kostenlosen Sehtest

vom Brillenstudio Volkersen und einen kostenlosen Hörtest vom Hörstudio Volkersen,

Spielangebote des Studienkreises sowie 20 % Rabatt auf Schreibwaren bei der

Buchhandlung Thalia. REWE beteiligt sich in diesem Jahr mit einer Aktion rund um

gesundes Essen. Das Fachgeschäft Meik Naseweis spendet zudem in Abstimmung

mit dem Amt für soziale Dienste zehn Schulranzen-Sets an Kinder aus Familien in

der Vahr.

www.berliner-freiheit.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 61


„Familie & Co“



Jana Steingässer und Jens Steingässer:

Paulas Reise oder Wie ein Huhn

uns zu Klimaschützern machte

Einmal um die Welt: Eine

Familie folgt den Spuren

des Klimawandels.


Das Zwerghuhn der zwölfjährigen Paula legt mitten im Dezember ein Ei. Kein

Wunder, dieser Winter fühlt sich nämlich eher wie ein Frühling an. Aber

warum? Um das zu verstehen, macht Paula mit ihren Geschwistern und ihren Eltern

eine unglaubliche Weltreise auf den Spuren des Klimawandels. Sie wollen herausfinden,

wie Menschen, Tiere und Pflanzen damit umgehen, wenn ihr Lebensraum

durch den Klimawandel aus den Fugen gerät. Und vielleicht können sie sogar lernen,

wie sie selbst die Welt verändern können. Jana und Jens Steingässer gelingt

es, dem abstrakten Thema Klimawandel auf einer authentischen und persönlichen

Ebene zu begegnen und geben viele Tipps wie man ihm im Familien- Alltag begegnen

kann. Mit mehr als 150 faszinierenden Naturaufnahmen aus aller Welt.

Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes, denn es wurde mit dem C2C-Prinzip hergestellt.

Das bedeutet, dass es vollständig biologisch

abbaubar ist, ohne giftige Rückstände zu hinterlassen.

So machen wir Bücher für die

Natur.

Altersempfehlung: ab 10 Jahren

ISBN: 978-3-7891-0965-2

Seiten: 144

Abbildungen: 150

Ausstattung: 150 Abbildungen

150 farbig

Verlag: Verlag Friedrich Oetinger

www.oetinger.de


Verlosung!

2 x „Paulas Reise“

Einfach eine E-Mail bis

zum 31. Januar an:

gewinnen@

horner-magazin.de

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Figurentheater

nach Gerdt von Bassewitz


Peterchens

Mondfahrt

Warum hat der Maikäfer Sumsemann nur fünf Beinchen? Das

Sechste ist aus Versehen auf dem Mond gelandet, dorthin gezaubert

von der schönen Nachtfee. Was tun? Herr Sumsemann holt die

Geschwister Peterchen und Anneliese zu Hilfe. Gemeinsam gehen sie

auf eine abenteuerliche Reise zum Mond, um das Beinchen zurückzuholen.

Dabei begegnen sie allerlei seltsamen Gestalten: dem Sandmann,

dem großen Bären, den Sternenkindern und auch dem

Weihnachtsmann auf der Weihnachtswiese. Sie alle helfen den drei

Freunden, denn da gibt es noch den Mondmann, und der will das

Beinchen auf keinen Fall herausgeben…

Peterchens und Annelieses Reise zum Mond ist ein zeitloser Klassiker

der Kinderliteratur und begeistert seit Generationen Jung und Alt. (ab

drei Jahren, Dauer: 45 Minuten)

Termine:

Samstag, 18. Januar um 15 Uhr

Sonntag, 19. Januar und 26. Januar jeweils um 11 und um 15 Uhr

Mensch, Puppe! Das Bremer Figurentheater, Schildstraße 21

Eintritt: Kinder 6 Euro | Erwachsene 8 Euro | Familienkarte 23 Euro

(2 Erwachsene + 2 Kinder oder 1 Erwachsener + 3 Kinder) Geburtstagskinder

haben freien Eintritt!


www.menschpuppe.de

62

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


„Familie & Co“


Geburtstag mal anders: Im Überseemseum kann man seinen Geburtstag unter

einem bestimmten Motto wie etwa indianischeTraumfänger, Erlebnisreise um

die Welt oder Willkommen in Afrika feiern


Kindergeburtstag

im Museum

Wer sich zu seinem Geburtstag Abenteuer in fernen Ländern wünscht, der ist

im Übersee-Museum genau richtig. Hier können Kinder aller Altersgruppen

auf Entdeckungsreise in die Ausstellungen des Hauses gehen.

Später werden kleine Gegenstände gestaltet, Rätsel gelöst, Bilder gemalt, Märchen

erzählt oder Spiele gespielt. Der Geburtstag kann unter einem bestimmten

Thema stehen – weitere Infos hierzu auf Anfrage unter Telefon (0421) 160 38-555.

Die Dauer beträgt 90 Minuten, die Kosten liegen bei 98 Euro und die Teilnehmer sind

auf 12 Kinder begrenzt.

www.uebersee-museum.de

Spannend: Kinder haben in den Winterferien Gelegenheit, in der Glocke ein

eigenes kleines Konzert mit den verschiedensten Besetzungen vorzuführen

(Foto: Musik im Ohr)

Musik im Ohr – Projekte

für Groß und Klein


GLOCKE Spielraum „Bühnenreif!“

Kinder ab acht Jahren entdecken das Bremer Konzerthaus am 3. und 4. Februar

von 9 bis 13 Uhr intensiv aus verschiedenen Blickwinkeln: In den Bremer

Winterferien bereiten sie ein kleines Konzert für ihre Eltern vor - als Musiker,

Techniker, Ticketverkäufer, Programmheft-Gestalter und als Einlasspersonal. Die

Kosten liegen bei 30 Euro für beide Tage. Tickets sind unter (0421) 33 66 99 erhältlich.


www.glocke.de

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 63


„Familie & Co“


Schulranzenparty

in Lilienthal

Spielwaren Haar lädt zur

Ranzenparty ein


Ohrwurm-Alarm! Kinder dürfen ihre eigenen Komponisten sein und in der

Glocke am 9. Februar verschiedene Instrumente ausprobieren (Foto: Musik im

Ohr)

Musik im Ohr –

Projekte für Groß und Klein

Glocke Ohrwurm:

Ludwig van Beethoven

Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21


Die Konzerteinführungen zum Mitmachen folgen einer Melodie auf ihrem

Weg vom ersten zarten Ton bis zum ausgewachsenen Ohrwurm. Mit verschiedenen

Instrumenten, der eigenen Stimme, szenischem Spiel, Tanz oder Körperperkussion

erschaffen alle Teilnehmer*innen neue eigene Ohrwürmer ganz im

Sinne des Komponisten. Am Sonntag, den 9. Februar sind um 10.45 Uhr Kinder ab

acht Jahren mit ihren Eltern in den kleinen Saal des Konzerthauses „Die Glocke“

eingeladen. Der Preis liegt bei acht Euro inklusive Konzertbesuch. Tickets sind unter

(0421) 33 66 99 erhältlich.

www.glocke.de

Anke Haar und ihr Team freuen sich auf viele kleine und große Gäste zur Schulranzenparty

am 18. Januar im Autohaus Meyer in Lilienthal


Spielwaren Haar in Lilienthal lädt am 18. Januar von 10 bis 15 Uhr wieder

ins Renault Autohaus Meyer in die Goebelstraße 6 zur Schulranzenparty ein.

„Wir haben wieder namhafte Marken wie Scout, Step by Step, Coppenrath, Der Die

Das und 4You im Angebot, die nach Passform und Geschmack ausprobiert und

ausführlich getestet werden können“, erzählt Inhaberin Anke Haar und ergänzt:

„Beim Kauf eines Schulranzens auf unserer Ranzenparty, gibt es einen Einkaufsgutschein*

für unser Spielwarengeschäft dazu.“ Wie immer ist auch für ein buntes

Rahmenprogramm gesorgt. So wird der Papiershop Lilienthal mit dabei sein, die

Bibliothek Lilienthal stellt erste Ausweise zum Ausleihen von Büchern und CDs aus,

die Kinder können professionell geschminkt werden und ein Luftballonkünstler bastelt

schöne Kunstwerke. Die Waffelbäckerei von Inga Draeger-Meyer versorgt die

Besucher außerdem mit frisch gebackenen Köstlichkeiten.

*gilt nicht auf Angebotspreise

Beo, Gibbon & Co.


Spannende Tierführungen in den Tropen finden an jedem

Samstag in der botanika Bremen statt: Neben den beliebten Koi,

Schmetterlingen, Färberfröschen und einem Chamäleon beherbergt

die botanika u.a. ein lebendiges Bienenvolk. Außerdem bringen Weißhandgibbons

die Besucher durch ihre elegante Akrobatik zum Staunen.

Am 25. Januar um 15 Uhr findet die nächste Tierführung statt.

Der Preis für die Tierführung ist im Eintritt enthalten.


www.botanika-bremen.de

64

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


„Familie & Co“


HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 65


ÄRZTE & APOTHEKEN IN HORN-LEHE

ENTDECKERZENTRUM IN DER BOTANIKA

SICHERHEIT IM STADTTEIL

ALLGEMEINMEDIZIN

Dr. Kirsten Kensy

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. med. Bettina Kiel

und Dr. med. Inga Krohm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 27 06 15

Dr. Tobias Klever und

Dr. Christine von Mering

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 23 69 77

Dr. Gerald Kuboschek

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Niklas Schaumlöffel, Sybille

Stichweh und Kurt Butschkus

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Gabriela Saxler

Leher Heerstr. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 29 23

AUGENHEILKUNDE

Dr. Lutz und Gabriele Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Dr. Katrin Böhm

Gerold-Janssen-Straße 7, 28359 Bremen

(0421) 23 72 01

CHINESISCHE MEDIZIN

Dr. Michael Kleiser

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

(0421) 33 10 00 50

FRAUENHEILKUNDE

Dr. Kurt Glasenapp, Frank Glasenapp und

Marion Giesa

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

Dr. Jörg Ridderbusch

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 21 22

Dr. med Ulrike Vahl

Frauenärztin im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 244 599 55

HALS-NASEN-OHREN

Dr. Immo Rathcke

und Carsten Teichmann

Leher Heerstr. 1, 28359 Bremen

(0421) 24 20 20

Jörg-Guido Schlegel

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 75 29

HAUTKRANKHEITEN

INNERE MEDIZIN

Dr. Ralf Böhmer

und Dr. Michael Rachold

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 23 18 44

Dr. med. Sabine M. List,

Dr. med. Constanze Meentzen

Am Lehester Deich 70, 28357 Bremen

(0421) 27 50 27

Dr. Bernhard Schweiger

Edisonstr. 10, 28357 Bremen

(0421) 27 25 25

KINDERHEILKUNDE

Annette Heuermann

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 39 49

Dr. Torsten Spranger

Leher Heerstr. 26, 28359 Bremen

(0421) 25 19 59

Dr. Peer Eike Tjarks

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 23 93

KIEFERORTHOPÄDIE

Medizin im Mühlenviertel

Dr. Alexander Groddeck

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 51844568

MUND-, KIEFER-, GESICHTS-/ ORALCHIRURG

Praxis Am Mühlenviertel

MVZ GmbH

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 20 45 45

Medizin im Mühlenviertel

Dr. Alexander Groddeck

Gerold-Janssen-Straße 5, 28359 Bremen

(0421) 51844568

ORTHOPÄDIE

Dr. Gottfried Bruhn

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 55

Dr. Christian Schmidt

Leher Heerstr. 77, 28359 Bremen

(0421) 24 24 44

zoum | zentrum für orthopädisch medizin

Senay Ertür, Dr. med. Jan Leugering, Ingmar

Bock-Lührsen, Dr. med. Inga Müller-Stahl

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 23 20 14

PLASTISCHE CHIRURGIE

Plastische + Ästhetische Chirurgie /

Handchirurgie

Prof. Dr. Christian Herold

Gerold-Janssen-Str. 5, 28359 Bremen

(0421) 67306940

PROKTOLOGIE

Fachpraxis für Proktologie

Dr. Andreas Oeller und

Petra von Gröning

Anne-Conway-Str. 4, 28359 Bremen

(0421) 23 15 84

PSYCHOTHERAPIE ERW.

Dr. Amir Babai

Leher Heerstr. 56, 28359 Bremen

(0421) 24 23 17

Dipl.-Psych. Jens Bozetti

Helmer 16, 28359 Bremen

(0421) 23 65 65

Dipl.-Psych. Zoi Burci-Block

Marcusallee 27, 28359 Bremen

(0421) 24 90 81

Dr. med. Heidrun Espig

Weyerbergstraße 21, 28359 Bremen

(0421) 24 46 716

Sigrid Herlyn

Elsa-Brändström-Str. 6, 28359 Bremen

(0421) 23 22 71

Dr. Gabriele Junkers

Konsul-Mosle-Weg 18, 28359 Bremen

(0421) 244 94 64

Praxis für Psychotherapie,

Psychoonkologie und Hypnose

Dr. Sigrun Kurz

Am Lehester Deich 77 B, 28357 Bremen

(0421) 27 69 888

PSYCHOTHERAPIE KINDER

Dipl.-Psych. Frank Bodenstein

Leher Heerstr. 56-60, 28359 Bremen

(0421) 24 20 63

Dipl.-Psych. Wolfgang Hartmann

Vorstr. 47, 28359 Bremen

(0421) 27 48 68

SPRACHHEILKUNDE

Doris Kadiri

Riekestr. 2, 28359 Bremen

(0421) 22 33 77 4

Ulrike Schönfeld

Schwachh. Heerstr. 367, 28211 Bremen

(0421) 46 76 006

Renate Christine Traupe

Lehester Deich 77 D, 28357 Bremen

(0421) 32 28 57 86

UROLOGIE

Dr. Reinhard Hübotter und

Stephanie Wehmeier

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 66 + 23 20 67

ZAHNMEDIZIN

Dr. Hans Pfannenstiel

und Dr. Annett Rether-Pfannenstiel

Leher Heerstr. 25, 28359 Bremen

(0421) 23 58 10

Dr. Tom Mainz

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 46 77 120

Marc Ahlden

Edisonstr. 7, 28357 Bremen

(0421) 27 03 42

Prof. Dr. Philipp Kohorst

Lilienth. Heerstr. 261, 28357 Bremen

(0421) 27 50 86

Zahnärzteteam Dr. Michael Weiß

Wilh.-Herbst-Str. 1a, 28359 Bremen

(0421) 21 01 11

Dr. Arleta Stefaniak-Brzuchalski

Upper Borg 216, 28357 Bremen

(0421) 7 49 09

www.DrStefaniak.de

Henning Sündermann, Katharina Finkemeyer

und Dr. Ann-Kristin Lippelt

Horner Heerstr. 33, 28359 Bremen

(0421) 23 20 58

Zahnpraxis in Horn-Lehe

Dr. Jochen Grzonka, Dr. Randy Nowka

und Katharina Eggers

Leher Heerstr. 87, 28359 Bremen

(0421) 30 17 69 0

Dr. Jan von Lübcke

Zahnarzt im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2a

28359 Bremen

Telefon: (0421) 43 60 39 30

KLINIKEN

Ambulantes OP-Zentrum Bremen

Universitätsallee 3, 28359 Bremen

(0421) 276 39 90

Augen Zentrum Bauer

Leher Heerstr. 66, 28359 Bremen

(0421) 2 46 84 - 0

Tagesklinik für Frauenheilkunde

Am Herzogenkamp 3, 28359 Bremen

(0421) 24 90 24

APOTHEKEN

Hollerland Apotheke

Kopernikusstr. 63, 28357 Bremen

(0421) 27 22 47

Horner Apotheke

Horner Heerstr. 35, 28359 Bremen

(0421) 20 36 610

www.horner-apotheke.de

Markus Apotheke

Wilh.-Röntgen-Str. 4, 28357 Bremen

(0421) 20 54 44

Alle Angaben sind ohne Gewähr

Dr. Maher Dibo

Leher Heerstr. 31, 28359 Bremen

(0421) 23 72 79

Marc Oetke

Wilh.-Röntgen-Str. 6, 28357 Bremen

(0421) 25 65 77

Apotheke im Mühlenviertel

Gerold-Janssen-Straße 2, 28359 Bremen

(0421) 24 67 77 80

66

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HORNER Magazin | Mai - Juni 2019 67


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

NEUES DAMEN-ANGEBOT FÜR ULTIMATE

FRISBEE ANFÄNGERINNEN

Das erste Damen-Angebot der Ultimate Frisbee Abteilung des TV Eiche

Horn wurde im Herbst mit einem vielversprechenden ersten Anfängerinnen-Training

in der Halle am Vorkampsweg eröffnet.

Auf Turnieren und Meisterschaften haben die Damen der Ultimate Frisbee

Abteilung bisher lediglich in der sogenannten Mixed-Division (halb

Damen, halb Männer) unter der Eiche-Flagge gespielt und trainiert. Das

allerdings sehr erfolgreich: Dieses Jahr gelang zum ersten Mal in der Geschichte

der Mixed-Mannschaft der Klassenerhalt in der 1. Liga.

Nun kommt jedoch frischer Wind in das Ultimate-Frisbee Angebot für

Damen: Das erste reine Damen-Training der Abteilung wurde eröffnet -

mit dabei waren direkt zehn Spielerinnen jeglicher Erfahrungsstufe: Von

Schnuppernden in ihrem ersten Training bis zu erprobten Nationalspielerinnen.

Vielen Dank an alle Teilnehmerinnen!

Das Training findet jeden Dienstag von 20.30 Uhr (Trainingsbeginn in der

Halle) bis 22 Uhr (Verlassen des Gebäudes) in der Halle des Gymnasiums

Horn am Vorkampsweg 97 statt.

Das Training richtet sich vor allem an Anfängerinnen, die step-by-step an

die vielseitige Sportart herangeführt werden möchten. Die Trainerin Lotta

wird von den erfahrenen Damen des Mixed-Teams unterstützt - so bleibt

viel Zeit für eine individuelle Förderung. Schnuppern ist ausdrücklich erlaubt!

Kommt vorbei, wir freuen uns auf Euch!

Bei Fragen wendet euch direkt an Lotta:

lotta.g1993@gmail.com

0152-036 916 03

TV EICHE HORN E.V.

Berckstr. 87

28359 Bremen

E-Mail: info@eiche-horn.de

Tel.: (0421) 23 40 60

www.eiche-horn.de

68

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


SPORTLICHES HORN-LEHE | TV EICHE HORN

SPORTEHRUNG BEIM TV EICHE HORN

Wieder einmal hatte die Jury die Qual der Wahl, aus 52 Vorschlägen diejenigen

Sportler auszuwählen, die es in diesem Jahr verdient haben, für

ihre besonderen Leistungen geehrt zu werden. Nachdem Angelo Caragiuli,

Vorsitzender im Vereinsvorstand, die Anwesenden begrüßt hatte,

übernahm Sina Cordsen in diesem Jahr erstmals die Moderation dieser

Ehrungsveranstaltung. Für ihre herzlichen Worte und gelungenen Überleitungen

bekam sie am Schluss viel Beifall.

Die Jury, bestehend aus Dietrich Behl, Dieter Benthien, Sabine Heuke,

Nathalie Stern und Daniel Teetz, hat zum vierten Mal seit 2016 getagt

und folgende Wahl getroffen:

Zum Sportler des Jahres sagte Laudator Felix Ender: „Manfred Behnke ist

ein besonderer Mensch. Ein besonders positiver Typ, gerade heraus, aufrecht

und authentisch. Mit 66 Jahren vielleicht kein aufstrebender Sportler

mehr, aber auch noch kein alter! Er betreibt den Tischtennis-Sport seit

über 50 Jahren. Er hat in diversen Turnieren beachtliche Platzierungen belegt,

wurde 2018 und 2019 Landesmeister im Einzel und schaffte im

Pokal zweimal hintereinander mit seinem Team den Einzug in die Final

Four. Als Spitzenspieler und Teammitglied ist er aus unserer 1. Mannschaft

nicht wegzudenken.“

Laudatorin Elke von Ahn sagte über die Mannschaft des Jahres: „Nicht

eine große Anzahl von Mitgliedern machen eine Mannschaft aus, es geht

auch kleiner, wie zum Beispiel im Tanzsport.“ Joachim Janus und Karin

Borowski betreiben den Tanzsport erfolgreich seit vielen Jahren und ertanzten

sich in diesem Jahr den Titel des Landesmeisters. Die beiden zeigten

ein gutes Finale und hatten mit der Finalteilnahme bereits die nötigen

Punkte für ihren Aufstieg in die B-Klasse zusammen.

Zum Trainer des Jahres wählte die Jury Rasmus Wiedemann. Die Laudatio

hielt Sandy Schönfelder, Mutter von Len, der in der Floorballmannschaft

bei Rasmus trainiert: „Du hast es geschafft, aus einer verspielten

und manchmal auch verträumten Kindertruppe eine tolle Mannschaft zu

machen. Du verstehst es, die Kinder für Floorball zu begeistern und

nimmst sie wie sie sind. Du bist nicht nur ein guter Trainer, sondern auch

pädagogisch wertvoll!“ Nach vielen Siegen gewann die Mannschaft in diesem

Jahr die U11-Meisterschaft. Die Freude darüber war noch Tage später

an den strahlenden Gesichtern der Kinder abzulesen.

Ines Meyer, Elke Gribkowski und Hannelore Husheer stellten sich bei der

zuvor erfolglosen Suche nach einer neuen Abteilungsleitung für die Sparte

Wassergymnastik als Glückgriff heraus. Und so wurde das Trio zum Ehrenamt

des Jahres gewählt. Karin Moormann verlas in Vertretung die Laudatio

von Übungsleiterin Karin Lange, in der die drei als sehr gut

zusammenarbeitendes Team mit intensiver Verbindung zu allen Übungsleiter*innen

beschrieben wurden. Gewissenhaft arbeiteten sie sich in das

zuvor von Carola Kanter mit viel Engagement geführte Ehrenamt ein, verteilten

die vielfältigen Aufgaben auf drei Schulterpaare und werden von

den Übungsleitern*innen als Gewinn empfunden.

Für die Verleihung der Goldenen Ehrennadel an Eike Koschorreck, jahrzehntelanger

Abteilungsleiter Volleyball, ist der Präsident des Bremer Volleyballverbandes,

Lars Tiemann, als langjähriger Wegbegleiter von Eike

eigens in unseren Verein gekommen, um die Laudatio zu halten. Gemeinsam

hätten sie in fünf Jahrzenten viele Herausforderungen, wie zum

Beispiel die Änderung der Spielregeln, gemeistert. Nach lobenden Worten

und Erwähnung des ein oder anderen gemeinsamen Volleyballerlebnisses

freuten sich beide auf die Begegnung ihrer Mannschaften im Anschluss an

die Ehrungsfeier.

Eine weitere Goldene Ehrennadel für sein jahrzehntelanges erfolgreiches

Amt als Volleyball-Trainer, erhielt Gert Stürmer. Er hat über 20 Jahre die

1. Volleyball-Damenmannschaft des TV Eiche Horn trainiert und betreut,

dabei immer wieder Talente an das Niveau 3. Liga bzw. 2. Liga herangeführt

und schlagkräftige Teams geformt. Obwohl er sich nun von der Trainerbank

zurückzieht, bleibt er der Abteilung im organisatorischen Bereich

erhalten.

Die Silberne Ehrennadel wurde Gerda und Wilhelm Dietz verliehen.

Beide sind seit über 18 Jahren Trainer in der Tanzsportabteilung. Neunmal

haben sie die Deutsche Meisterschaft sowie etliche Landesmeisterschaften

gewonnen. „Zwei Juwelen im Verein, die unaufhörlich schillern“,

stellte Sina Cordsen als Laudatorin fest.

Eine schöne Veranstaltung, bei der am Ende noch viele Gespräche bei Kuchen,

Schnittchen und Kaffee in ungezwungener Atmosphäre stattfanden,

bevor Cedric, unser dualer Student in Sachen Sportmanagement die

letzten Tische wegräumte.

Jutta Barth

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 69


SPORTLICHES HORN-LEHE | CLUB ZUR VAHR

Katharina Hesse spielt in der 1. Damen-Mannschaft des Club zur Vahr und

bestritt 2019 erfolgreich diverse Turniere

RÜCKBLICK AUF EINE ERFOLGREICHE

GOLFSAISON

Der Sport mit dem kleinen Ball wird im Club zur Vahr ganz groß geschrieben.

Nicht umsonst nimmt die Golfsparte mit seinen knapp 1.600

aktiven Mitgliedern den mit Abstand größten Sportbereich im Bremer

Country Club ein. Die 1. Damen-Mannschaft verpasste in der letzten Saison

unter Trainer Fabian Bünker nur knapp die Chance auf den Aufstieg

in die 1. Bundesliga und musste sich zu guter Letzt über den 2. Gruppenplatz

hinter dem GC Hannover zufrieden geben.

Dagegen durfte sich die 1. Herren-Mannschaft nach einem starken letzten

DGL-Spieltag im Burgdorfer GC über den direkten Wiederaufstieg in

die 2. Bundesliga freuen. So gesehen blickt der Club zur Vahr erwartungsvoll

der Saison 2020 entgegen und baut auf seine beiden Vorzeigemannschaften,

aus denen man zwei Spieler ganz besonders herausheben

darf: Hinrich Arkenau und Katharina Hesse.

CLUB ZUR VAHR E.V.

Bürgermeister-Spitta-Allee 34

28329 Bremen

E-Mail: info@club-zur-vahr.de

Tel.: (0421) 20 44 80

www.club-zur-vahr.de

GVNB-Landesmeisterin im Golf-Klub Braunschweig. Bei den „75. Berlin

Open“ erspielte sie sich im Juli nach einer nicht so geglückten Auftaktrunde

am Ende doch noch Rang 8 und landete somit unter den Top 10.

Zwei Vorbilder, auf die jeder Club stolz sein kann und die gerade für die

Jugend wichtige Motivations-Idole verkörpern. Denn auf den Jugendgolf

wird im Club zur Vahr ein starker Fokus gelegt. Aussichtsreiche Golftalente

können auch ohne Eltern in den Club als sogenannte Sportler mit

Sonderregelung aufgenommen werden und bezahlen einen Clubbeitrag

von jährlich nur € 380,-. Interessenten sind herzlich zum nächsten Sichtungsturnier

am 18.04.2020 in der Vahr eingeladen. Informationen erhalten

Sie über den Sportlichen Leiter Golf, Fabian Bünker, unter

info@czvb.de.

Der 29-Jährige Hinrich Arkenau tourt mittlerweile als Pro durch die ganze

Welt. Die „Pro Golf Tour“ schloss Hinrich auf Rang 6 ab – und verpasste

damit tatsächlich um nur einen Schlag hinter dem Tschechen Ondrej Lieser

sein erklärtes Ziel unter den fünf Aufstiegsplätzen zu landen. Ein Platz,

der ihm die European Challenge Tour-Karte für 2020 (die zweithöchste

Liga im Golfsport) gesichert hätte. Ein Aufatmen gab es für Hinrich Arkenau

dann doch noch Ende November: Nach der Finalrunde im spanischen

Lumine Golf-Club, die Hinrich Arkenau vom heimischen

Wohnzimmer mitverfolgen musste, war dann klar: Er steigt doch auf!!

Ein schöneres Weihnachtsgeschenk hätte es für den Bremer kaum geben

können. Auch hier darf man also mit Spannung das Jahr 2020 erwarten.

Auch für CzV-Mannschaftsspielerin Katharina Hesse war der Sommer

2019 das Golfjahr schlechthin. Erst absolvierte sie diverse Turniere in Florida

sehr erfolgreich – zum Beispiel als Siegerin der „Bluffton Spring Junior

Open“ - und kaum zurück in Deutschland, wurde sie

Seit 5 Jahren als Golfprofi unterwegs: Hinrich Arkenau aus dem Club zur Vahr

70

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 71


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Im „Haus der Gesundheit“ hält Frauke Otten unter anderem Kompressionsstrümpfe,

Reha-Angebote und Hilfsmittel für den Alltag bereit

Dietmar Klepatz ist sportlich im Mühlenviertel

unterwegs, um verschiedene

Einkäufe zu erledigen

„Ich genieße die Wintersonne und mache

einen schönen Spaziergang durch den

Stadtteil“, erzählt Celina

Die Brasilianerin Maria Sonia

Franke hat in der Wilhelm-

Röntgen-Straße „Marias

Beautysalon“ eröffnet und

bietet von der Maniküre bis

hin zur Fußpflege alles für

die Schönheit

Auf dem Weg zur Wassergymnastik

in der Bremer Heimstiftung ist Nathalie

Berning

„Wir führen hoch- und neuwertige Mode für kleines Geld in unserem Laden

3. Etage in der Brucknerstraße“, erzählt Ramona Meybohm und heißt alle, die

mal vorbeischauen wollen, herzlich willkommen

72

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


WIR, DIE MENSCHEN AUS HORN-LEHE

Den neu gewählten Jugendbeirat unterstützt Jessica Jagusch vom Ortsamt

Andree Lange kommt gerade von der

Nachtschicht und wartet auf seine

Freundin

Erika Reuter ist im Stadtteil unterwegs:

Erledigungen, Einkäufe, Friseur...

Das Team von „Just be beautiful“ (Azubi Kai fehlt) wünscht allen Kunden

ein gesundes und frohes Neues Jahr!

„Den Schal des Lebens in Kooperation mit der Zeitschrift

Brigitte bieten wir als Set an, wovon zehn Euro an die

Flüchtlingshilfe gehen“, erzählt Hildegard Ingendoh vom

Horner Wolllädchen an der Leher Heerstraße

Kai Gehrken von Landgard beliefert den Rewe in der

Wilhelm-Röntgen-Straße mit frischen Blumen

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 73


IMPRESSUM | MAGAZINE FÜR BREMEN

I M P R E S S U M

Herausgeber

Lars Hendrik Vogel

Verlag

VOGEL MEDIA

Mühlenweg 9, 28355 Bremen

Tel. +49 (421) 200 75 90

info@vogelmedia.de

Chefredakteur

Lars Hendrik Vogel [LHV] V.i.S.d.P.

LHV@magazine-bremen.de

WIR SIND MITTENDRIN

Menschlich, bürgernah, Leben pur!

Drei Magazine für drei liebenswerte Stadtteile

www.magazinefuerbremen.de

Ihre Redaktion des HORNER Magazins

Redaktionsleitung

Annette Rauber

a.rauber@magazine-bremen.de

Redaktion & Autoren

Katja Alphei [KA]

Esther Bieback [EB]

Liane Janz [LJ]

Anke Juckenhöfel [AJ]

Annette Rauber [AR]

Birgit Rehders [BR]

Annika Rossow [ARo]

Ira Scheidig [IS]

Diana Meier-Soriat [DS]

Ti telfoto

Vera Döpcke

Media- & Anzeigenberatung

Lars Hendrik Vogel

LHV@magazine-bremen.de

Es gilt die Anzeigenpreisliste

Nr. 01/2020

Gestaltung & Druckvorstufe

VOGEL MEDIA Bremen

Erscheinungsweise

alle zwei Monate

kostenlose Abgabe in Fachgeschäften,

öffentlichen Einrichtungen usw.

BIRGIT REHDERS

b.rehders@magazine-bremen.de

LARS HENDRIK VOGEL

LHV@magazine-bremen.de

ANNETTE RAUBER

a.rauber@magazine-bremen.de

Rechte

Keine Haftung für unverlangt eingesandte

Manuskripte, Bilder, Dateien und Datenträger.

Kürzung und Bearbeitung von

Beiträgen und Leserbriefen bleiben

vorbehalten. Zuschriften und Bilder

können ohne ausdrückliche Vorbehalte

veröffentlicht werden.

Nachdruck, auch auszugsweise, ist nur

mit Genehmigung und Quellenangabe

gestattet. Sämtliche Rechte der

Vervielfältigung liegen beim Verlag.

ISSN 2191-2092

ESTHER BIEBACK

e.bieback@magazine-bremen.de

www.horner-magazin.de

Das nächste HORNER Magazin

erscheint am 5. März 2020

Made with in Bremen

74

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020


HORNER Magazin | Januar - Februar 2020 75


76

HORNER Magazin | Januar - Februar 2020

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine