sPositive_09_2020_web

onexmagazin

s'Positive Ausgabe September 2020

September 2020

Neue Reitsportarena

in

Roggwil

In Roggwil entsteht eines

der modernsten Pferdesportzentren

der Schweiz. 6

Schloss Lenzburg

Die Hüter der Burg berichten aus

ihrem Alltag. 16

«Schweizer Fleisch»

Garantiert durch DNA-Check. 27

Gerber Reise

3 Tage in Nürnberg unterwegs

mit Familie Gerber. 31


EDITORIAL

GENIESSEN

ZUSAMMENSEIN

Wer hat an

der Uhr gedreht?

IMPRESSUM

werden Sie aber nur knapp sechs Minuten

brauchen. Falls Sie sich Zeit nehmen, um

Herausgeber und

Inseratenverkauf

s‘Positive AG

St. Urbanstrasse 31

4914 Roggwil

T +41 62 929 24 25

info@spositive.ch

www.spositive.ch

die Fotos eingehend zu betrachten (und

das kann ich an dieser Stelle sehr empfehlen!)

reichen acht. Und ja, ich habe die Zeit

extra gestoppt.

Als Kontrast zum hochmodernen Neubau in

Roggwil, war ich diesen Monat auch zu Besuch

auf dem Schloss Lenzburg, einer der

ältesten und bedeutendsten Höhenburgen

Redaktion

Olga Kuck

Dagmar Derbort

der Schweiz. Empfangen wurde ich nicht

etwa vom König des Aargaus, sondern von

den beiden Schlosshütern Christine und

Mo + Di, Ruhetag | Mi – Fr 7.00 – 22.30 Uhr

Sa 8.00 – 23.30 Uhr | So 8.30 – 19.30 Uhr

Sonntags durchgehend warme Küche

Melchnaustrasse 21 · 4924 Obersteckholz

info@kreuz-steckholz.ch · www.kreuz-steckholz.ch

Geschäftsleitung

Christophe Buchmann

Layout

s‘Positive AG

Auflage

31‘103 Exemplare

Weil ich es so sehr geniesse, nach den

vergangenen Monaten dieses verrückten

Jahres, endlich wieder am gesellschaftlichen

Leben teilzuhaben, ist mir gar nicht

aufgefallen wann es September geworden

ist. Es wird Herbst, meine liebste Jahreszeit.

Die Zeitkomponente ist in Bezug auf

die Vorfreude der wichtigste Faktor. Be-

René. Erst seit knapp einem Jahr sind die

beiden in ihrem Amt tätig. In dieser kurzen

Zeit wurden sie aber schon im Kleinen wie

im Grossen gefordert. Was das Paar über

ihren aussergewöhnlichen Job auf der geschichtsträchtigen

Burg erzählt, erfahren

Sie im Bericht ab Seite 16. Zu diesem Treffen

wollte ich übrigens unbedingt pünktlich

Erscheinung

Monatlich

Druck

Druckerei Kyburz AG

CH-8157 Dielsdorf

sonders während des Sommers war es mir,

als ob sich nicht nur asphaltierte Brücken

unter der Hitze dehnten, sondern auch die

Zeit. Der Sommer 2020 schien mir ewig zu

dauern. Vielleicht, weil mein thermisches

Optimum bei 19 Grad liegt und ich ab der

sein, was – ich gebe es zu – nicht unbedingt

zum Repertoire meiner Stärken zählt. Dummerweise

blieb genau in jener terminüberfüllten

Woche meine geliebte Armbanduhr

stehen und mir fehlte die Zeit auch im übertragenen

Sinn. Ich bin wahrscheinlich der

Versand

Quickmail

Mediadaten

www.spositive.ch/mediadaten

Celsiusgrenze von 25 nur bedingt funktionsfähig

bin. Vielleicht aber auch, weil so

viel passiert ist. Nach der Zeit im Lockdown

war es für mich ein Segen, wieder auf

Jagd nach Geschichten zu gehen und mir

hinterletzte Mensch der Welt, der noch eine

Uhr am Handgelenk trägt, aber ich habe

mich so sehr an dieses Stück gewöhnt,

dass es ohne nicht mehr geht. Der September

blieb ein Lebensabschnitt im Volltem-

meine Zeit als wichtige Ressource durch-

po. Ich wollte hier und dort sein, die brand-

zuplanen. So konnte ich für diese Ausgabe

neue Pferdearena aber auch die uralte Burg

des «s’Positive Magazine» die neue Reita-

sehen und dann über all die farbigen Dinge

rena in Roggwil portraitieren. An der St.-

schreiben, die ich sonst noch in vierund-

Urbanstrasse werden gerade die letzten

zwanzig Stunden packen kann. Und genau

baulichen Hürden des Grossprojektes von

das mag ich an mir und meinem Job. Viel-

Markus Bösiger genommen. Der Komplex

leicht werde nie begreifen, dass ich nicht

soll eines der grössten Pferdesportzent-

alles haben kann. Oder vielleicht ist das nur

ren der Schweiz werden. Startschuss des

eine Frage der Zeit?

Vorhabens liegt schon über sieben Jahre

zurück. Klingt wie eine sehr lange Zeit. Im

Ich wünsche Ihnen viel Spass mit der

Vergleich zu einem Jahrhundert gleicht

aktuellen Ausgabe!

diese Zeitachse einem Augenblick. Für die

Lektüre des Artikels zur Arena ab Seite 6

Olga Kuck

2 3



INHALT

6 Neue Reitsportarena

in Roggwil

Mit dem Bau der «reitsport.ch Arena AG»

entsteht in Roggwil eines der modernsten

Pferdesportzentren der Schweiz.

14 Erdwärme

Energie aus dem Inneren

16 Schloss Lenzburg

Die Hüter der Burg berichten aus ihrem Alltag.

22 3D-Drucker

Kleine Revolutionen aus Kunststoff

24 riri

Der Reissverschluss

26 Safran

Kostbare Edelpflanze

27 «Schweizer Fleisch»

Garantiert durch DNA-Check.

28 Drohnen

Faszinierende Alleskönner

30 Aussperren

Keine Chance für Zugluft

31 Gerber Reise

3 Tage in Nürnberg unterwegs

mit Familie Gerber.

32 Agility

Körper und Geist

4 5



Neue Reitsportarena

in Roggwil

Mit dem Bau der Reitsportarena entsteht in Roggwil eines der mo-

lich offiziell als «Reithof» ausgeschieden.

die Bauarbeiten auf dem Landstück zwi-

den Grundlagen bis zum höchsten sport-

auf Kosten der Pferde von deren Bedürf-

dernsten Pferdesportzentren der Schweiz. Die Anlage umfasst einen

Reitstall, der sich auf die Aus- und Weiterbildung von Pferden und

ReiterInnen fokussiert, einen Aussenplatz sowie eine Halle. Hinter

dem Grossprojekt steht Lokalmatador Markus Bösiger.

Diverse Berater haben Bösiger bei dem

Grossprojekt unterstützt, darunter das

im Pferdesport hocherfahrene Schweizer

Unternehmen reitsport.ch. Unter der Leitung

von Jessica Krebs-Hasler und Lilian

schen Gewerbehaus und der Rot wurden

aufgrund der Ausnahmesituation um Covid-19

stark ausgebremst. Trotzdem: Die

bisherigen Fortschritte sind vielversprechend.

Auch für die Gemeinde Roggwil ist

lichen Niveau weiterzuentwickeln. Das

Konzept soll im Endeffekt einen Weg zu

mehr Freude und Fairness im Reitsport

ebnen. Egal in welcher Sparte, ob turniermässig

oder mit anderen Schwerpunkten.

nissen entfernt.

Eine der modernsten Reitsportanlagen

der Schweiz

Auch wenn die Bauarbeiten der knapp

Käch, wurde die noch im Bau stehende

die Initiative ein bedeutender Gewinn.

Das Team hinter der «reitsport.ch Are-

10‘000 eingeplanten Quadratmeter noch

Mal eben eine neue Reithalle bauen, das

kus Bösiger die Zukunft des Schweizer

Anlage im Jahr 2020 von reitsport.ch ge-

na AG» möchte sich aber deutlich davon

nicht abgeschlossen sind, lässt sich das

ist leichter gesagt als getan. Heute sind

Reitsports mitentwickeln. Startschuss

pachtet und wird heute als Aktiengesell-

Fairer Pferdesport auf jedem Niveau

abgrenzen, das Pferd als Sportgerät oder

einmalige Erscheinungsbild schon jetzt

von den Verantwortlichen visionärer Mut

des Vorhabens liegt schon über sieben

schaft unter dem Namen «reitsport.ch

Die Vision der Reitsportarena ist es, eine

Leistungserbringer zu sehen. Das Ziel ist,

erahnen. Der Komplex an der St.-Urbans-

und echte Managerqualitäten gefragt, da

Jahre zurück. Eine Zeit, die gezeichnet

Arena AG» geführt.

professionelle Infrastruktur für den Pfer-

mehr Professionalität und eine Spur mo-

trasse 31 besteht aus einer Reithalle, dem

die Ansprüche des Pferdesportes immer

war durch viel Planung, zahlreiche Um-

desport zur Verfügung zu stellen und

dernen Lifestyle in die Pferdewelt zu brin-

Pferdehof und einem Allwetterplatz. Die

weiter steigen. Mit dem Bau einer Reit-

strukturierungen, Anpassungen und Bau-

Ende 2020 hätte das Projekt planmäs-

ambitionierten ReiterInnen die Möglich-

gen – ohne, dass der Reitsport zu einem

Halle bemisst sich auf 36 x 73m und einer

sportarena wollte der Unternehmer Mar-

gesuche. 2007 wurde die Zone schliess-

sig fertiggestellt werden sollen. Doch

keit zu geben, sich und ihre Pferde von

High-Society-Event verkommt und sich

Höhe von 10.5m. Damit ist die Reitarena in

6 7



Die «reitsport.ch Arena AG» Unternehmer danken der Bauherrschaft für das Vertrauen

heizung sanitär solar

Roggwil flächenmässig eine der grössten

wird. Die Räumlichkeiten für das Restau-

Camps und Coachings lösungsorientiert

bernstrasse 60 . 4922 bützberg . 062 958 50 70 . www.roethlisberger-haustechnik.ch

Reithallen der Schweiz. Die Stahl-Holz-

rant werden im Bereich zwischen Reithal-

und verständlich weitergeben. Der «Hof

Konstruktion ist mit einem Flachdach ge-

le und Aussenplatz gebaut und runden das

am Bach» nimmt ausserdem Pferde zum

deckt, auf welchem später die Installation

Gesamtpaket der «reitsport.ch Arena AG»

Beritt in den Stallungen auf und bildet

einer Fotovoltaikanlage erfolgen soll. Der

auch gastronomisch ab. Die Bauleitung

Lernende in Pferdeberufen aus.

Bodenbelag von Halle und Aussenplatz

übernahm die Firma Zaugg AG unter Ein-

bietet dank einem Ebbe-Flut-System ide-

bezug der Wünsche von Markus Bösiger

Besonderes Augenmerk wurde in der ge-

ale Bedingungen für Pferd und Reiter.

und reitsport.ch.

samten Planung der Reitsportarena auf

das Wohl und die Ansprüche der Pferde

Für Besucher und Teilnehmer der zukünf-

Breites Rundumangebot – für Pferd

gelegt. Auf dem «Hof am Bach» sind ver-

tigen Veranstaltungen stehen PKW- und

und Reiter

schiedene Unterbringungsarten mög-

sogar LKW-Parkplätze mit Strom- und

Neben der umfassenden Infrastruktur

lich: Fenster- und Auslaufboxen oder ge-

Wasseranschluss zur Verfügung. Weiter

gehört auch der «Hof am Bach», unter

schlossene Ställe für verletzte Tiere, die

können bei grösseren Anlässen zusätz-

der operativen Leitung von Naemi Heini-

zur Rekonvaleszenz nach Roggwil kom-

liche temporäre Pferdeboxen aufgebaut

ger und Martin Habegger, zum Angebot

men dürfen. Als besonderes Extra gibt es

werden. Geplant ist ausserdem eine fixe

der «reitsport.ch Arena AG». Das Team

hierfür einen separaten Trakt mit Solari-

digitale Zeitmessung und ein Restaurant,

besteht aus erfahrenen Fachleuten, die

um und Aquatrainer. Nach Operationen,

welches ganzjährig in Betrieb bleiben

ihr Wissen in Reitstunden, mehrtägigen

bei Sehnen- und Bänderproblemen oder

8 9



Die «reitsport.ch Arena AG» Unternehmer danken der Bauherrschaft für das Vertrauen

Tiefbau, Transport GmbH

Ihr starker Partner für:

- Beton- u. Asphaltrecycling

- Mergel / Kiesbeläge

- Kaltbitumenbeläge

- Tiefbau

- Rückbau

Grossmattstrasse 15 · 4934 Madiswil

062 965 17 72 · baggerfrutiger@bluewin.ch

für Muskelaufbau hilft das schonende

Lauftraining im Wasser, um die körpereigenen

Prozesse zu beschleunigen. Dieses

reitsport.ch, der üblicherweise in Langenthal

ausgetragen wird, neu in Roggwil

durchzuführen. Mit gut koordinierten

INFOBX

«reitsport.ch Arena AG»

Angebot steht auch auswärtigen Reitern

zur Verfügung.

Die Reitsportarena ist ein Ort von Reitern

für Reiter. In Roggwil soll daher Platz für

verschiedene Nutzungsarten sein, sagt

die reitsport.ch-Geschäftsleiterin Lilian

Käch. Deshalb können auch Externe die

gesamte Anlage für einmalige oder regelmässige

Trainings buchen. In Zukunft sol-

Corona-Massnahmen trotzde das OK des

Turniers den erschwerten Bedingungen

und führte das «Summer Jumping Festival»

wie vorgehabt Ende Juli durch.

Auch wenn die Restarbeiten des Hallenbaus

noch in vollem Gange sind, ist den

Veranstaltern ein grossartiger Auftakt

gelungen. In der Summe war das Turnier

genau das Gesamtpaket, das nach

Aussagen von Reitern und Zuschauern

Eigentümer:

Markus Bösiger, Roggwil

Leitung:

Jessica Krebs-Hasler

(Leitung Reitsportarena) und

Lilian Käch

(Geschäftsleitung reitsport.ch)

Standort:

St.-Urbanstrasse 31, Roggwil

len hier auch Events im Lifestyle- und Unterhaltungsbereich

durchgeführt werden.

gewünscht war. Die Rückmeldungen der

Sportler – darunter Grössen wie Martin

Fuchs oder Pius Schwizer – fielen sehr

Masse:

10‘000 m2 Grundfläche (Reithalle:

36 x 73m, Aussenplatz: 36 x 73m)

Erste Grossveranstaltung war ein voller

Erfolg

In Anbetracht der aktuellen Situation

war es lange fraglich, ob das erste Turnier

auf der «reitsport.ch Arena AG»

überhaupt stattfinden konnte. Geplant

war es, den Springreitwettkampf von

positiv aus. Unterdessen finden in der

«reitsport.ch Arena AG» laufend Kurse,

Reitstunden und Lehrgänge statt. Fertigstellung

der Bauarbeiten ist aktuell

auf Ende Januar 2021 terminiert.

Text: Olga Kuck Fotos: Susanne Wolf

Infrastruktur:

Reitstall («Hof am Bach»), Reithalle,

Aussenplatz, Solarium, Aquatrainer,

Restaurant

Weitere Informationen:

www.reitsportarena.ch

Telefon 062/929 28 48 | info@schaller-haustechnik.ch

4914 Roggwil

www.schaller-haustechnik.ch

10 11



Die «reitsport.ch Arena AG» Unternehmer danken der Bauherrschaft für das Vertrauen

solarreiniger-meister.ch

Solar und Photovoltaik Reinigung

Stefan Meister

Sonnrain 24J, 4944 Auswil

T 079 489 43 54

info@solarreiniger-meister.ch

Sporthalle Oberfeld, Langnau BE

• Hundeboxen • Hundeartikel • Miet-Camper

HundMobil KmG | Gartenstrasse 12 | 4537 Wiedlisbach | Tel. 032 636 29 14 | hundmobil.ch

Meisterwerk für Champions.

Die neue Dreifachturnhalle in Langnau bringt den

kommenden Generationen von Sportbegeisterten

nachhaltige Trainingsmöglichkeiten.

Die Holzkonstruktion ist dabei so angelegt, dass sich

die bestehende Halle mit der neuen integral ergänzt.

Mehr dazu gerne auf unserer Website.

www.zaugg-rohrbach.ch

12 13



Erdwärme

Energie aus dem Inneren

Die Wärme aus der Erde steht ständig zur

Verfügung und gilt in Kombination mit

Solarstrom als CO2-neutral und besonders

günstig. Die Schweiz ist Weltmeister

– zumindest bei der Installation von

Erdwärmepumpen. In keinem anderen

Land wurden mehr Erdsonden je Quadratkilometer

installiert. Vor allem neu

gebaute Einfamilienhäuser setzen auf die

Wärme aus der Tiefe – hier liegt der Anteil

der Erdwärmepumpen bei rund 80 Prozent.

Doch auch bei Sanierungsobjekten,

in Mehrfamilienhäusern oder in Gewerbe

und Industrie wird vermehrt Geothermie

eingesetzt.

Wärmepumpen schonen Klima und

Geldbeutel

Und das ist auch gut so. Zwar ist Öl als

Heizmaterial derzeit historisch günstig

– das wird aber nicht so bleiben. In

einer Zukunft ohne fossile Brennstoffe,

wie sie sich ein Großteil der Eidgenossen

wünscht, wird die Erdwärme eine

immer wichtigere Rolle spielen. Denn im

Vergleich zu konventionellen Heiz- und

Brennwertkesseln sparen Wärmepumpen

bis zu 43 Prozent Energie und geben bis

zu 70 Prozent weniger Kohlendioxid (CO2)

an die Umwelt ab. Zudem haben sie gegenüber

Wind- und Sonnenenergie einen

entscheidenden Vorteil: Die Wärme aus

der Tiefe steht als Energiequelle ständig

zur Verfügung. So lassen sich Heizwärme

und Warmwasser, aber auch Kühle und

Strom produzieren.

Wärmepumpen entziehen dem Erdreich,

dem Grundwasser oder der Umgebungsluft

Wärmeenergie und machen sie für

Heizungssysteme nutzbar. Dabei gelten

gerade die Erdwärmepumpen im gut

gedämmten Neubau als besonders zuverlässig

und effizient. Hier stehen zwei

verschiedene Systeme zur Wahl: Flächenkollektoren

sammeln die Erdwärme in einer

Tiefe von 1,20 Meter, benötigen dafür

aber eine große Grundfläche. Raumsparender

sind Tiefensonden, die zwischen

50 und 300 Meter tief eingesetzt werden.

Bereits ab einer Tiefe von zehn Metern

beträgt die Bodentemperatur konstant

elf bis zwölf Grad. Doch Achtung: Für die

Bohrungen bedarf es einer kantonalen

Bewilligung. Grundlegend sind vor allem

die Eigenschaften des Untergrunds und

die Machbarkeit; Einschränkungen ergeben

sich durch die Bodenbeschaffenheit

und den Grundwasserschutz.

Kombination mit Solarstrom besonders

sinnvoll

Geothermie-Heizungen sind in der Anschaffung

zwar teurer als konventionelle

Heizsysteme. Aufgrund der Einsparungen

im laufenden Betrieb amortisieren sich

die Investitionen jedoch schnell. Einziger

Nachteil: Die Wärmepumpen werden

mit Strom betrieben – eine, wenn auch

geringere, Anhängigkeit vom teuren und

heute noch auf fossilen Brennstoffen

basierenden Strom bleibt also bestehen.

Abhilfe schaffen hier Photovoltaik-Anlagen.

Mithilfe von auf dem Gebäudedach

angebrachten Sonnenkollektoren produzieren

sie den nötigen Strom für den Betrieb

der Wärmepumpe. Zudem kann eine

Solarthermie-Anlage etwa 60 Prozent des

Energieverbrauchs für die Warmwassergewinnung

decken. In Kombination gelten

beide Anlagen als ökologisch besonders

sinnvoll, decken sie doch den Wärmebedarf

nahezu CO2-neutral und sind über die

Nutzungsphase besonders günstig.

14 15



Die Schlosshüter

der Lenzburg

Christine Ziegler und René Marty

sind die Geschäftsführer der

Stiftung Schloss Lenzburg im

Kanton Aargau. Warum sie sich

in ihrer Rolle so wohl fühlen,

welche Aufgaben der Alltag als

Schlosshüter mit sich bringt und

warum sie trotzdem nicht auf

der Lenzburg wohnen, erzählt

der folgende Beitrag.

Wie kommt man eigentlich dazu, ein

Schlosshüter zu werden? Ist königliches

Blut die Voraussetzung oder gibt es dafür

eine Berufslehre? Weder noch. Christine

und René machte ein Zeitungsbericht

über die bevorstehende Pensionierung

ihrer Vorgänger auf die Vakanz aufmerksam.

Die Anforderungen waren breit gefächert:

technisch, sozial, kreativ, kaufmännisch,

administrativ – praktisch jede

Handwerksader sollte in Ansätzen abgedeckt

sein.

Das Schloss Lenzburg ist eine der schönsten

und bedeutendsten Höhenburgen der

Schweiz. Die Burg war einst Grafenresidenz,

dann Amtssitz Berner Landvögte

und danach lange Zeit bewohnt von reichen

amerikanischen Familien. Aus dem

Besitz der Witwe von Lincoln Ellsworth

erwarb die Stadt Lenzburg und der Kanton

Aargau das Schloss und gründeten

eine Stiftung. Von 1978–1986 hat man das

Schloss Lenzburg aufwändig restauriert

und für die Nutzung durch eine breite Öffentlichkeit

eingerichtet. Heute kann man

bei einem Besuch auf der Lenzburg lange

verweilen: In den Ausstellungsräumen,

die auf verschiedenen Standorten des

Geländes verteilt sind, wird Geschichte

gezeigt und erlebbar gemacht.

Herausforderung im Kleinen und

Grossen

Christine ist studierte Betriebswirtin und

ihr Partner René ein gelernter Elektromonteur

und Lichtdesigner. Beide blicken

16 17



auf facettenreiche Laufbahnen zurück,

Paar funktioniert bestens, da die beiden

Altbau des Paares in unmittelbarer Nähe

die gemeinsam den Aufgabenbereich des

bezogen auf Eigeninitiative, Humor und

zur Lenzburg liegt und sie auch bei einem

Schlosshüters gut abzudecken schienen.

die «Yes, we can!»- Mentalität ähnlich ge-

Notfall schnell vor Ort sind.

Die Motivation war auch persönlicher Na-

polt sind.

tur: Die ausgeschriebene Stelle wäre eine

Talking Business

Möglichkeit, um den Erfahrungsschatz

Täglicher Szenenwechsel

Als Schlosshüter sind Christine und René

an einem Ort einzubringen, wo es neben

Seit sie Geschäftsführer der Lenzburg

von der «Stiftung Schloss Lenzburg» an-

den finanziellen Aspekten auch um einen

sind, beobachten Christine und René ein

gestellt, die auch Eigentümerin der Burg

sinnstiftenden, kulturellen Auftrag geht.

wachsendes Interesse an ihrer Person.

ist. Drei Instanzen beleben das histori-

Und so reichten sie ihre Bewerbung ein –

Das Paar wird immer öfter auf den Stras-

sche Schloss: Das Museum Aargau, ein

als Paar.

Heute sind sich Christine und René einig:

sen ihrer Heimatstadt Lenzburg AG erkannt

und auch die Gemeinde steht den

Bistrot und die Stiftung in ihrer Funktion

als Vermieter der zahlreichen Schloss-

4628 Wolfwil Kestenholzerstr.18

Schlosshüter zu sein bedeutet Herausfor-

Geschäftsführern ihres Wahrzeichens

räumlichkeiten für Veranstaltungen.

derung im Kleinen wie im Grossen. Von

sehr aufmerksam und wohlwollend ent-

Die Vision der Stiftung ist es, das Schloss

Vogelkindern, die aus dem Nest fallen,

gegen.

zu erhalten und Geschichte sowie Kultur

über den richtigen Umgang mit histori-

Anders als ihre Vorgänger haben sich

der Gesellschaft zugänglich zu machen.

scher Substanz , bis hin zur Planung neuer

Christine und René dazu entschieden,

Dazwischen hat das Schlosshüter-Paar

Grossveranstaltungen ist alles mit dabei.

ihr eigenes Reich und die verdiente Pri-

aber Raum für eigene Interpretationen.

Dieser Diversität gerecht zu werden ist

vatsphäre weiter zu erhalten und nicht in

Ein grosses Thema ist der Generationen-

nicht immer leicht und unterscheidet den

die Personalwohnung auf dem Schloss zu

wechsel und es ist Christine wie René

Job von so vielen anderen Berufen. Trotz

ziehen. Der tägliche Szenenwechsel zwi-

ein grosses Anliegen, die starke Verbun-

– oder gerade aufgrund dieses farbigen

schen Schloss und ihrem Zuhause ist für

denheit der LenzburgerInnen zu ihrem

Alltages? – fühlen sich Christine und René

die beiden viel wert. Und die Wohnsitua-

Schloss auch für die kommenden Jahre

angekommen. Auch das work-sharing als

tion funktioniert sehr gut, da der hübsche

zu erhalten.

18 19



Christine Ziegler

und René Marty sind

die Geschäftsführer

der Stiftung Schloss

Lenzburg im Kanton

Aargau.

Bild: Giuseppe Landolfi mit Tochter Flavia und seinen Söhnen Fabio, Pierangelo und Sandro (v.l.). Fotos: Foto Frutig

DIE BAUFIRMA MIT DEM FAMILIÄREN TOUCH

Landolfi Immobilien AG setzt für Finanzierungen auf die WIR Bank

Der Bau von Häusern, die sich auch Familien mit Kindern leisten können, gehört seit über

20 Jahren zum Markenzeichen der Landolfi Immobilien AG.

Historisch geprägte Zukunftsziele

Auch für eine historische Institution wie

die Lenzburg ist es wichtig, mit der Zeit

zu gehen. Deshalb wird auf dem Schloss

neben Hochzeiten oder Schulführungen

beispielsweise auch eine «Day Dance

Party» organisiert, die lokalen Künstlern

im Bereich der elektronischen Musik eine

Plattform bietet. Letztes Jahr wurde die

Veranstaltung zum ersten Mal durchgeführt

und war ein schöner Erfolg für beide

Seiten. Nicht zuletzt, weil genau solche

Projekte die Berührungsängste der jüngeren

Jahrgänge zur Geschichte nehmen.

In der Saison 2020 waren viele neue Veranstaltungen

geplant, mit denen das

Schlosshüter-Paar das Programm wesentlich

geprägt hätte. Aufgrund der aktuellen

Lage mussten viele Termine abgesagt

oder verschoben werden. Es ist

zu hoffen, dass das Schloss spätestens

nächstes Jahr die Anlässe in gewohnter

Frequenz durchführen kann. Die Vielfalt,

die man hier oben erleben kann, ist nämlich

zu normalen Zeiten – Zitat René – «der

Hammer».

Ein weiteres Zukunftsziel ist der Anspruch

auf absolute Qualität. Der Kunde

ist der König im Schloss. Um das zu weiterhin

zu gewährleisten ist es wichtig,

jedes Jahr aufs Neue eine spannende

Saison zusammenzustellen. Die nächste

grosse Herausforderung wird es sein, die

Aktivitäten im renovierten Teil des Bernerhauses

weiter auszubauen und die

Schlossräume dem Stiftungszweck entsprechend

zu beleben.

Text: Olga Kuck Fotos: Schloss Lenzburg

Dieser Anspruch erklärt sich nicht zuletzt

daraus, dass das Generalunternehmen

im aargauischen Oberentfelden selbst ein

typisches Familienunternehmen ist und

den Menschen in den Mittelpunkt stellt.

Persönliche Kontakte sind auch entscheidend

bei der Wahl der Geschäftspartner.

Dazu gehört als Finanzinstitut die WIR

Bank Genossenschaft.

Es ist eine typische Tellerwäscherkarriere:

Als Siebenjähriger kam Giuseppe Landolfi

vor 57 Jahren mit seinen Eltern in die

Schweiz, absolvierte eine Lehre als Automechaniker,

arbeitete für die SBB und

importierte nebenbei Küchen aus Italien,

die er weiterverkaufte und selbst montierte.

Als die eigene Familie wuchs, schaute

sich Landolfi nach einer grösseren Bleibe

um. Auf dem erworbenen Stück Land in

Muhen entstanden dann aber nicht das

Eigenheim für die Familie, sondern ein

Doppeleinfamilienhaus – der Grundstein

für den Immobilienhandel und die Generalunternehmung

war gelegt. Die Landolfi

Group (Landolfi.ch) beschäftigt

heute zwischen 35 und 40 Mitarbeitende.

Darunter mit Pierangelo, Fabio, Sandro

und Flavia vier der fünf Kinder Giuseppes.

Der enge Zusammenhalt der Familie ist

Programm und überträgt sich auf die Belegschaft

mit Mitarbeitenden, die zum Teil

seit der Firmender Familie ist Programm

und überträgt sich in die Belegschaft

mit Mitarbeitenden, die zum Teil seit der

Firmengründung 1998 dabei sind.

Wer sein Haus von Landolfi bauen oder

umbauen lässt, erhält alles aus einer Hand

und zum garantierten Festpreis. Zum Service

gehört eine Finanzierungsberatung

– für Heimwerker besonders interessant:

Eigenleistungen beim Hausbau werden

vollumfänglich dem Eigenkapital angerechnet.

Bei der Realisierung von Bauvorhaben

arbeitet Landolfi Immobilien mit

Partnerfirmen zusammen, zu denen ein

absolutes Vertrauensverhältnis besteht.

WIR Bank als Partnerin

Erste Anlaufstelle für die Finanzierung

eines Bauvorhabens ist seit Jahren die

WIR Bank Genossenschaft. «Die Kondi

tionen der WIR Bank für CHF-Kredite sind

sehr attraktiv – und wir teilen dieselben

Werte», sagt Fabio Landolfi, «denn ebenso

wichtig sind für uns der persönli

che, partnerschaftliche Kontakt zum Berater,

Vertrauen, Transparenz sowie rasche

und unkomplizierte Abläufe – die WIR

Bank kann uns das alles bieten.» Im Rahmen

ihrer Finanzierungsberatung empfiehlt

Landolfi Immobilien ihren Kunden

die WIR Bank als Hypothekargeberin.

«Da die WIR Bank im Rahmen ihrer Digitalisierungsoffensive

neuerdings auch die

Dienstleistungen von Credit Exchange

und damit die günstigsten Hypo-Zinsen

auf dem Markt anbietet, liegt diese Weiterempfehlung

auf der Hand», sagt Fabio

Landolfi. Selbstverständlich nimmt Landolfi

Immobilien auch WIR-Kredite in Anspruch.

Der variable Zinssatz liegt derzeit

bei 1,25%, bei einem Höchstzins (Cap)

von 1,75%. «Das macht den WIR-Kredit

über Jahrzehnte hinaus sehr attraktiv,

denn die gegenwärtige Tiefzinsphase hält

nicht ewig an», so Fabio Landolfi.

INFOBOX

Weitere Informationen:

www.schlosslenzburg.ch

Die WIR Bank Genossenschaft

Aus der Schweiz. In der Schweiz. Für die Schweiz. Die WIR Bank ist 1934 in einer schwierigen Zeit entstanden

– und thematisch aktueller denn je. Finden Sie heraus, welche Vorteile das KMU-Paket für nur 150 Franken pro

Jahr Ihrem Unternehmen konkret bringt.

WIR Bank Genossenschaft | wir.ch/paket | info@wir.ch | 0800 947 947

20



3D-Drucker

Kleine Revolutionen aus Kunststoff

Schicht für Schicht

wachsen beim Laserschmelzen

Unikate.

Früher war das Lasersintern eine rein

industrielle Anwendung, etwa bei der

Erstellung von Bauteilen für Prototypen.

Moderne 3D-Drucker eröffnen eine ähnliche

Technologie, das Laserschmelzen,

jetzt auch der breiten Masse. Gut 1.500

Franken muss man auf den Tisch legen,

wenn man einen kleinen 3D-Drucker

erstehen will. Mit diesen handlichen

Geräten hält in vielen kreativen Bereichen

ein ganz neues Zeitalter Einzug.

Hausmodelle können von Architekten im

kleinen Massstab für die Präsentation

hergestellt werden, Design-Studien für

Lampenschirme, Mode-Accessoires,

Schmuck oder mit dem eigenen Namen

individualisierte Handyschalen – die

Bandbreite an Nutzungsmöglichkeiten

für die kleinen 3D-Drucker ist enorm

vielfältig. Und auch, wenn sich die meisten

Privathaushalte einen solchen Luxus

sicherlich noch nicht leisten werden: die

Palette an handwerklichen oder mittelständischen

Betrieben, die von dieser

Entwicklung profitieren, dürfte riesig

gross sein.

Die Technologie des 3D-Drucker

Bei einem 3D-Drucker wird geschmolzener

Kunststoff gemäss den eingespeisten

3D-Daten des zu erstellenden

Objektes durch einen Extruder, sprich

einen beheizten Druckkopf, Schicht

für Schicht aufgebracht. Im Grunde

entspricht der 3D-Drucker damit einer

extrem beweglichen und präzise automatisch

gesteuerten Heissklebepistole.

Da jede einzelne Schicht erstarren

muss, sind die Geschwindigkeiten, mit

denen ein Objekt entsteht, noch relativ

langsam. Mögliche Qualitätsunterschiede

bei den 3D-Druckern resultieren im

Wesentlichen aus den verwendeten

Kunststoffen und deren thermischen

Eigenschaften sowie aus der Leistungsfähigkeit

der eingesetzten Düsen, die ein

mehr oder weniger filigranes Aufbringen

des geschmolzenen Materials ermöglichen.

Die produzierbaren Unikate haben

bei den handelsüblichen 3D-Druckern

meist eine Baugrösse von rund 20 x 20

x 20 cm. Beim konventionellen industriellen

Lasersintern, mit dem auch sehr

viel grössere Bauteile realisierbar sind,

spricht man von einem generativen

Schichtbauverfahren. Hier wird der Rohstoff

nicht gezielt Schicht für Schicht

durch Schmelzen aufgetragen, sondern

jeweils die ganze Fläche mit einem

Kunststoff beschichteten Formsand,

einem Metall- oder Keramikpulver überzogen,

der dann von einem Laser abgetastet

und an den vorgegebenen Stellen

verschmolzen wird.

Im Handumdrehen zum eigenen Design

Außer den pfiffigen kreativen Ideen

benötigt man im Grunde nur eine entsprechende

Software, mit der man 3D-

Daten eines Gegenstandes darstellen

und berechnen kann. Diese Datei ist

dann gleichzeitig die Basis auf der die

3D-Drucker Schicht um Schicht die eigene

Designidee Wirklichkeit werden

lassen. Also: Wann kreieren Sie Ihre eigene

Tasse, Brosche oder Ihren eigenen

Eierbecher?

Innen- & Aussenanstriche

Tapezierarbeiten

Kreative Wandtechniken

St. Urbanstrasse 31

4914 Roggwil

079 557 42 29

www.maler-safi.ch

22 23



riri

Eine lange Geschichte hat er

hinter sich: der Reissverschluss.

Dass er serienmässig gefertigt

werden kann, verdanken wir

einem St. Galler.

Gedankenlos ziehen wir den Reissver-

schliessen sollte und so konnte sich auch

Er nennt seine Reissverschlüsse nach dem

schluss zu. An der Hose, an der Winterja-

dieses System nicht durchsetzen. 1908

System aus Rippen und Rinnen ri-ri. Damit

cke, am Skianzug. Überall treffen wir ihn

brachte der Schwede Gideon Sundback

startete er in Deutschland und weiteren

an, die Modeindustrie kommt nicht mehr

in den USA einen ersten Entwurf seines

europäischen Ländern erfolgreiche Un-

ohne ihn aus. Bis es so weit war, haben

viele sich an einem Verschlusssystem versucht,

einige Patente wurden entwickelt.

Doch durchgesetzt hat sich am Ende ein

Reissverschlusses auf den Markt. Doch

auch dieses Prinzip scheiterte.

Eine Wendung brachte dann ein Patent von

ternehmungen. Einige Jahre später entwickelten

die riri-Werke dann ein System, um

gespritzte Ketten aus Metall und Kunststoff

im Druckgiessverfahren herzustellen.

Von den kleinen Details bei Schreinerarbeiten bis hin zu Gesamtlösungen bei An-, Um- oder Neubauten.

Unsere Planer, Schreiner und Zimmerleute unterstützen Sie von der ersten Idee bis zur Fertigstellung Ihrer

baulichen Träume. Zögern Sie nicht, und nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Wir bringen Holz in Form

St. Galler.

zwei Schweizern. Catharina Kuhn-Moos

1936 kehrte Winterhalter aus Deutschland

und Henri Forster konstruierten erstmals

in die Schweiz zurück und gründete in

Bereits 1851 liess der US-Amerikaner

einen Reissverschluss, der jenem täu-

Mendrisio die Firma riri, wo sie heute noch

Elias Howe eine erste Schliessvorrich-

schend ähnlich sieht, den wir heute noch

ihren Sitz hat.

tung patentieren, die einem heutigen

einsetzen. Doch niemand zeigte Interesse

Reissverschluss ähnelt. 1890 erfand Max

für dieses Patent, nicht einmal die Erfin-

Heute sind Reissverschlüsse nicht mehr

Wolff in Moskau den ersten Spiral-Reiss-

der, und so verfiel es nach einigen Jahren

aus unserer Bekleidung wegzudenken.

verschluss, der sich jedoch mangels ge-

ungenutzt.

Spritzwasserdichte Reissverschlüsse ha-

eigneter Materialien nicht durchsetzte.

ben Outdoor-Bekleiungen revolutioniert,

1893 präsentierte dann der New Yorker

Erst 1924 kam Bewegung in die Angele-

indem sie aufwändige Überlappungen

Whitcomb Judson den ersten Hakenver-

genheit. Der St. Galler Erfinder Dr. Martin

unnötig machten und verbesserte Pro-

schluss mit Gleiter, der auch als erster

O. Winterhalter kaufte die neueste Version

duktionsverfahren machten sie zu ei-

Reissverschluss bezeichnet wird. Aller-

von Gideon Sundbacks Patent und verbes-

ner kostengünstigen, zuverlässigen und

dings war dieser Reissverschluss fast so

serte das System so, dass der Verschluss

schönen Art, Kleidungsstücke zu schlies-

teuer wie die Kleidungsstücke, die er ver-

serienmässig hergestellt werden konnte.

sen und auch wieder zu öffnen.

24 25



«Schweizer Fleisch»

Garantiert durch DNA-Check

Der Safran

Fleisch eine Gewebeprobe und erfasst

sie dann mit der Ohrmarkennummer

in der zentralen Datenbank. Findet

sich eine übereinstimmende Referenz-

menten. Geniessen Sie im Restaurant

Kreuz köstlich zubereitetes «Schweizer

Fleisch» - mit Garantie.

Text: Olga Kuck

Kostbare Edelpflanze mit vielfältiger Wirkung

Wer einmal das farbenfrohe Kaschmir

sich ebenfalls als sehr aufwendig. Ent-

gezeichnet zum Experimentieren. Neben

bereist hat, wird sicherlich auf den

sprechend verwundert es wenig, dass das

der intensiven gelben Färbung, die jedes

ein oder anderen Strassenverkäufer

edle Gewürz nach wie vor einen ganz be-

Gericht auch optisch anregender macht,

gestossen sein, der auf nicht immer

sonderen Luxus darstellt, den sich nicht

punktet der Safran unter anderem auf-

unaufdringliche Weise kleine Beutel

jeder leisten kann. Wie bereits im alten

grund seiner geschmacksverstärkenden

mit rotbraunen Fäden zu verkaufen

Rom und Griechenland werden auch heu-

Wirkung. Abgesehen davon versprechen

versucht. ‚Safran‘ oder in der Landes-

te die vielseitigen Verwendungsmöglich-

eigene Aromastoffe, allen voran das un-

sprache ‚Kesar‘ lautet der durchdrin-

keiten von Safran genutzt. Ob als Arznei,

verkennbare Aldehyd Safranal, unwider-

gende Ruf, der unerfahrene Reisende

Färbemittel oder orientalische Würzung:

stehliche Gaumenfreuden.

eher alarmiert zurückschrecken lässt

das edle Gewächs bietet in jedem Ein-

Etwas fremdartig, aber in jedem Fall

anstatt sie, wie beabsichtigt, für die

satzbereich nur beste Qualität.

schmackhaft und überaus gesund: so

feilgebotene Ware zu interessieren.

Während die positive Wirkung auf Ge-

mag das königliche Gewürz bei einer

Oftmals leider zu Unrecht. Schliess-

sundheit und Wohlbefinden bei vielen

ersten Kostprobe erscheinen. Wer sich

lich handelt es sich hier um eine der

Geburtsstätten der violett blühenden

Kräutern und Gewürzen grösstenteils

auf Überlieferung beruht, wird diese

jedoch erst einmal an leckeren Delikatessen

wie Persischer Reis, Safran-Risotto

Als einer der schweizweit ersten Gastronomiebetriebe

beteiligt sich das

probe, so kann die Herkunftsdeklaration

«Schweiz» bestätigt werden. Be-

INFOBOX

Krokusart und somit um einen Ort, an

dem das kostbare Gewürz in seiner

reinsten und qualitativ hochwertigsten

Form zu erwarten ist. In diesem

Fall lohnt es sich also, zuzugreifen.

Safran: das Gewürz, das Kaisern und

beim Safran inzwischen durch zahlreiche

wissenschaftliche Studien bestätigt.

Beruhigend, verdauungsfördernd, stimmungssteigernd,

lernfördernd und krebsschützend:

das sind die Eigenschaften

von Safran, die eindeutig nachgewiesen

werden konnten.

und Curry gütlich getan hat, wird das pikante

Gewürz nicht mehr missen wollen.

Dass dieses zudem wichtige Mineralstoffe

wie Eisen, Magnesium, Kalium und Calcium

enthält, ist ein weiterer Grund, Safran

zu einem festen Element Ihrer kulinarischen

Grundausstattung zu machen. Auf

Restaurant Kreuz in Obersteckholz am

neuen Verfahren der Fleischdeklaration:

dem DNA-Herkunfts-Check. Dieser weist

mittels Erbgutanalyse nach, ob ein

Fleischprodukt wirklich von Tieren

stammt, die in der Schweiz gehalten

und geschlachtet wurden. Der DNA-

steht keine Übereinstimmung, stammt

das Fleisch aus dem Ausland.

Das Restaurant Kreuz möchte ein klares

Zeichen setzen und in Zukunft

ausschliesslich geprüftes «Schweizer

Fleisch» anbieten. Mit diesem Ent-

Öffnungszeiten:

Mo + Di, Ruhetag

Mi – Fr 7.00 – 22.30 Uhr

Sa 8.00 – 23.30 Uhr

So 8.30 – 19.30 Uhr

Sonntags durchgehend warme Küche

Königen vorbehalten war

Erstklassiges Safran hat auch heute noch

seinen Preis. Dieser entsteht vor allem

Ein Fest für die Sinne: Safran als unentbehrlicher

Bestandteil einer gesunden

diese Weise profitieren Sie bei jedem Bissen

von den positiven Eigenschaften der

aromatischen Wunderpflanze.

Check ist eine Initiative von Proviande,

der Branchenorganisation der Schweizer

Fleischwirtschaft.

scheid soll einerseits das Vertrauen

in die Deklaration aber auch die Wertschätzung

für Fleischprodukte aus

Adresse:

Melchnaustr. 21, 4924 Obersteckholz

dadurch, dass jede einzelne Pflanze per

Hand gepflückt wird. Ein Kilo wird beispielsweise

aus rund 200.000 Blüten gewonnen.

Der Herstellungsprozess erweist

Küche

Nicht wegzudenken ist das wundersame

Gewürz auch aus orientalischen Speisen.

Natürlich eignet sich Safran zudem aus-

Der Ablauf des Herkunftsnachweises ist

relativ simpel: In einem ersten Schritt

entnimmt der Schlachtbetrieb dem

einheimischer Produktion wachsen.

Von dieser Sicherheit profitieren die

gesamte Wertschöpfungskette wie

auch die Konsumentinnen und Konsu-

Weitere Informationen:

info@kreuz-steckholz.ch

www.kreuz-steckholz.ch

26 27



Drohnen

Faszinierende Alleskönner

Vor einigen Jahren galten sie noch als ein

seltenes Phänomen – heute gehören sie

fast schon zu unserem täglichen Leben:

Drohnen. Sie ermöglichen den Blick von

oben und eröffnen eine bisher völlige neue

Welt von Möglichkeiten. Lange galten sie

ausschließlich als avanciertes Spielzeug

von Fotografen. Damit ist es längst vorbei.

Auf einer Fachmesse in London im

Februar 2016 zeigten die Produzenten,

was Drohnen heute alles können. In Katastrophengebieten

zeichnen sie von oben

mögliche Wege auf und lokalisieren Personen,

die Hilfe brauchen. Bei dem schweren

Erdbeben im Nepal 2015 wurden dank

der Drohnen sogar blitzschnell Karten

für die Rettungsmannschaften erstellt.

Auch Wildhüter in den Savannen Afrikas

finden Wilderer heute mithilfe von Drohnen

schneller als früher. Natürlich sind

Drohnen inzwischen auch dafür geeignet,

Pakete und Waren zu überbringen. Eine

holländische Firma arbeitet sogar daran,

mit Drohnen in luftiger Höhe Windenergie

zu erzeugen. Selbst einige Sportvereine

lassen ihr Training inzwischen für die weiterführende

Analyse von Drohnen beobachten.

Jahr für Jahr kommen neue Ideen

hinzu. Es scheint, dass in den kleinen Fliegern

noch viele Möglichkeiten stecken, die

noch gar nicht erkannt wurden.

Drohnen – für Jedermann?

Im Prinzip kann jeder eine Drohne verwenden,

es gibt auch kein gesetzliches Mindestalter.

Allerdings müssen einige

wichtige Punkte beachtet werden.

Das Fliegen mit einer Drohne

ist versicherungspflichtig.

Normale Haftpflichtversicherungen

müssen auf den Zusatz „Gebrauch

von Luftfahrzeugen“ erweitert

sein, sonst greift die Versicherung

im Schadensfall leider nicht. Im Prinzip

sollten private Drohnen außerdem nie höher

als 30 Meter fliegen. Dabei muss die

Drohne immer in Sichtweite des Steuerers

bleiben. Über Menschen, in Flughafennähe,

über militärischen Anlagen, Krankenhäusern

und Kraftwerken darf generell nicht

geflogen werden. Wenn die Drohne weniger

als 5 Kilo wiegt und das Drohnen-Fliegen

nur ein Hobby ist, braucht man keine Genehmigung.

Für die gewerbliche Nutzung

und für größere Drohnen muss man jedoch

beim Luftfahrtbundesamt eine Aufstiegsgenehmigung

einholen.

Fotografieren mit Drohnen

Fotografen müssen daran denken, dass eine

genehmigungsfreie Drohne auch mit Kamera

nicht mehr als fünf Kilogramm wiegen

darf. Heimlich Nachbars Garten von oben

filmen? Das ist verboten! Die Privatsphäre

und die Persönlichkeitsrechte müssen

immer beachtet werden. Für das Fotografieren

mit Drohnen gelten alle anderen

Regeln, die auch sonst beim Fotografieren

beachtet werden müssen.

Wer in Naturschutzgebieten

mit Drohnen Fotos

schießen möchte, muss sich erkundigen, ob

es erlaubt ist. Hier gelten Sonderregeln. Übrigens:

Übung macht den Meister! Das gilt

auch beim Drohnen-Fliegen.

28

29



Aussperren

Keine Chance für Zugluft

Unterwegs mit

Familie Gerber

In Nürnberg - die Weihnachtsausgabe

Handwerkerdorf. Geniessen Sie den Aufenthalt

nach Ihren Wünschen.

3. Tag:

Nach einem ausgiebigen Frühstück haben

Sie am Vormittag nochmals genügend

Zeit um den Weihnachtsmarkt und

die Altstadt zu besuchen.

12:30 Uhr erfolgt die Heimreise ab Nürnberg

auf der gleichen Route zurück in die

Schweiz.

INFOBOX

Reisedatum:

18.12. – 20.12.2020 (Freitag – Sonntag)

Reisepreis:

Zum Preis von Fr. 465.–

Zuschlag Einzelzimmer Fr. 220.–

Annullationsschutz Fr. 18.–

Leistungen:

2 x Übernachtung im Doppelzimmer im

NH Hotel Nürnberg City

2 x Frühstücksbuffet

1 x Abendessen

1 x Weihnachtliche Stadtführung mit

Reiseleitung

Stadtrundgang mit René und Urs Gerber

Zugluft entsteht, wenn Wärme aus dem

Raum entweicht und kalte Luft eindringt.

Das kostet wertvolle Heizenergie und

kann der Gesundheit schaden.

Silikonöl-Marker edding 8150. Wenn nötig,

kann ein Fachmann auch das ganze

Dichtungsband austauschen.

Holzfenster brauchen noch etwas mehr

fungszustände, Magen-Darm-Beschwerden

und Allergien.

Für Vermieter kann das auch zu finan-

Reisebegleitung durch die Familie

Gerber

Sämtliche Gebühren

SOS-Reisezwischenfallversicherung

Das Thermometer zeigt 21 Grad und doch

Pflege als Kunststoff oder Aluminium-

Fenster. Holz ist ein lebendiger Werkstoff,

ziellen Problemen führen. Schimmelbildung

in Wohnungen berechtigen zu

Währung: Euro

friert man im Wohnzimmer. Das ist ein

Indiz für Zugluft. Hält man ein Streichholz

oder eine Kerze vors Fenster, findet

der seine Form bei Temperatur- und Feuchtigkeitsschwankungen

verändern kann.

Deshalb müssen die Holzrahmen regel-

Mietzinsreduktionen um bis zu 20 Prozent.

Zudem steigern undichte Fenster

die Heizkosten.

Hereinspaziert in die Weihnachtsstadt

Nürnberg. Die zweitgrösste Stadt Bayerns

mit der mittelalterlichen Altstadt und der

1. Tag:

Wir heissen Sie herzlich willkommen an

Bord unseres Reisecars. Sie fahren in

Reisedokumente:

Identitätskarte oder Reisepass

man schnell heraus, wo es herein zieht.

Je stärker die Flamme flackert, umso

undichter ist das Fenster.

Die Ursachen dafür können abgenutzte

Gummidichtungen sein, ein verzogener

Rahmen oder zu locker sitzende Scheiben.

Ein Fachmann wird schnell erkennen,

was getan werden muss.

Fenster richtig pflegen

mässig geschliffen und lackiert werden.

Kleinere Reparaturen wie das Ölen von

Scharnieren kann jeder selbst erledigen.

Das Abschleifen von Holzfenstern oder

das Ersetzen von ganzen Dichtungssträngen

sollte jedoch unbedingt dem Fachmann

überlassen werden.

Gefahr der Schimmelbildung

Bei undichten Fenstern bildet sich schnell

Regelmässig lüften

Dichte Fenster behalten die Wärme so

gut wie möglich im Raum, aber auch die

Feuchtigkeit. Meist ist die Feuchtigkeit

im Raum höher als draussen. Deshalb

ist regelmässiges Lüften sehr wichtig.

Hier ist Zugluft dann sogar erwünscht.

Allerdings nur für kurze Zeit. Stellen Sie

die Fenster der Wohnung ein paar Minu-

mächtigen Kaiserburg lädt zu einem ausgiebigen

Stadtbummel ein.

Bei einem persönlichen Stadtrundgang

zeigt Ihnen René & Urs Gerber die

schönen und gemütlichen Ecken in der

Altstadt.

Während der Weihnachtszeit präsentiert

sich die Altstadt von Nürnberg im Glanz

von tausenden Lichtern und verströmt

den verführerischen Duft von Glühwein,

Richtung Zürich – St. Gallen – Bregenz –

Memmingen – Ulm – Feuchtwangen und

weiter nach Nürnberg. Ankunft ca. 15:00

Uhr beim NH Hotel in Nürnberg. Zimmerbezug

und anschliessend kurzer Stadtrundgang

mit René & Urs Gerber. Gemeinsames

Abendessen.

2. Tag:

ca. 09:00 Uhr laden wir Sie zu einer ge-

Hotel:

NH Hotel Nürnberg City, zentral gelegen

in Bahnhofs- und Altstadtnähe. Alle

Zimmer sind modern eingerichtet und

verfügen über einen zeitgemässen

Komfort. Restaurant und Terrasse

sowie gratis WLAN. Die Altstadt erreichen

Sie in ca. 5 Gehminuten und den

Hauptmarkt in ca. 15 Gehminuten.

Mit richtiger Pflege kann der Hausbesitzer

schon viel dafür tun, dass seine

Fenster lange dicht bleiben. Die Beschläge

sollten regelmässig gefettet

werden und Silikonöl macht die Gummidichtungen

wieder geschmeidig. Im

Handel gibt es praktische Helfer wie den

Schimmel. Kondenswasser aus der Raumluft

oder eindringende Feuchtigkeit bilden

einen optimalen Nährboden für Schimmelpilze.

Diese können die Gesundheit

stark beeinträchtigen. Sporen davon

können beispielsweise Ursache sein für

Atembeschwerden, chronische Erschöp-

ten lang auf Durchzug, öffnen Sie also

mehrere Fenster gleichzeitig. Das bewirkt,

dass die Luft schnell durch frische

Aussenluft ersetzt wird. In dieser kurzen

Zeit kühlen sich zwar die Luft ab, nicht

aber die Wände und die Möbel. So bleibt

ein grosser Teil der Wärme erhalten.

Lebkuchen und Bratwurst.

Museen und Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmeilen

und ausgefallene Einkaufsgeschäfte

laden zu einem Besuch

ein. Geniessen Sie schöne Adventstage

zusammen mit der Familie Gerber in

Nürnberg.

mütlichen Stadtführung mit einem örtlichen

Stadtführer ein. Im Anschluss steht

Ihnen die Zeit zur freien Verfügung, um

den weltbekannten Nürnberger Weihnachtsmarkt

zu besuchen. Wie wär es mit

einem Bummel durch die vielbelebte Einkaufsstrasse

oder einem Besuch im alten

Buchungen und Auskünfte:

s‘Positive AG

St. Urbanstrasse 31

4914 Roggwil

T +41 62 929 24 25

Frau Vanessa Hrka-Marquez

30 31



Agility

Körper und Geist

Agilität heisst das Stichwort für einen

allumfassend vitalen Menschen. Bereiche

wie Sport oder Forschung tendieren

oftmals dazu, die Agilität entweder nur

für den Körper oder ausschliesslich für

den Geist zu beanspruchen. Dabei sind

die körperliche und die geistige Agilität

untrennbar miteinander verknüpft. Beide

Arten der Agilität definieren sich über

konstante Aktivität der jeweiligen Zentren

und einen dauerhaften Lernprozess,

der immer neue Areale der Handlungskapazität

freischaltet. Und wie gelingt

ein Lernprozess am besten? Spielerisch!

Spiele sind für das Entstehen neuer

Kompetenzen oder den Erhalt alter Fähigkeiten

von unschätzbarer Bedeutung.

Ob es nun um die ersten Schritte in der

Perzeption des Kleinkindes geht oder

eine Beanspruchung im Alter gefragt ist,

Spiele halten Körper und Geist fit.

Ein beliebtes Utensil für die Förderung

von physischer und mentaler Agilität

sind Geschicklichkeitsspiele. Das beliebte

japanische Geschicklichkeitsspiel

Kendama erfordert beispielsweise sowohl

motorische als auch gedankliche

Meisterleistungen. Die am oberen Ende

einer Halterung befestigte Kugel kann

mit Gefühl und Ideenreichtum auf drei

verschiedene Plattformen befördert

werden. Dabei ist ein hoher Grad an Konzentration

unerlässlich. Zudem wird die

Auge-Hand-Koordination geschult. Das

Spiel ist für jede Altersgruppe konzipiert

und wird nie langweilig, weil es immer

eine Möglichkeit zur Verbesserung offen

lässt.

Für einen erheblichen Fortschritt in Sachen

Denkvermögen sorgen Logikspiele.

Diese reichen von alten, einfachen Varianten

wie Sudoku oder Kenken bis hin zu

modernen Adaptionen wie dem Smart

Game IQ Splash. Hier werden Elemente

der logischen, visuellen und räumlichen

Intelligenz miteinander verwoben und

auf immer neue Art und Weise herausgefordert.

Das Spiel verbindet einen hohen

Spassfaktor mit einer Erkundungsreise

durch den eigenen Verstand. Es ist für

jede Altersgruppe ab 6 Jahren geeignet

und strengt mit viel Fingerspitzengefühl

die grauen Zellen an.

In letzter Zeit auf sich aufmerksam gemacht,

hat die relativ junge Sportart Dice

Stacking. Beim Dice Stacking muss eine

bestimmte Anzahl Würfel mithilfe eines

Bechers aufeinandergestapelt werden,

ohne dass die Würfel selbst berührt werden.

Fällt der Einstieg noch vergleichsweise

leicht, ist das Spiel auf höheren

Stufen nur etwas für echte Profis. Durch

die einfache Anfangsschwierigkeit lockt

es eine Menge Motivation hervor, die für

die anschliessenden beschwerlichen

Stunden, Tage und Wochen unbedingt

notwendig ist.

Mit uns in_s‘Positive

mit

100%

WIRkung

Spiele sind eine tolle Möglichkeit, mit einer

unverbindlichen Methode neue Fertigkeiten

zu erarbeiten und sich immer

wieder aufs Neue herauszufordern. Geschicklichkeit,

Konzentration und Denkvermögen.

Spielerisch auf dem Weg zu

einer umfassenden Agilität.

s’Positive AG | St. Urbanstrasse 31 | 4914 Roggwil | 062 929 24 25 | info@spositive.ch | www.spositive.ch

32

33



Schreiben Sie uns, wenn Sie s‘Negative im «s‘Positive» finden.

Oder auch, wenn Sie nur Positives finden, aber trotzdem etwas loswerden wollen: redaktor@spositive.ch

Sehr geehrte Redaktion

Langenthal, 19.9.2020

Ich habe die Zeitung “s’Positive“ von August erhalten

und wie immer mit Freude und viel Interesse gelesen.

Ich finde, dass es ein sehr interessantes Magazin

ist. Die Themen sind sehr gut präsentiert, eine Zeitschrift

mit guten Berichten und wunderschönen Fotos

von Menschen aus unserer näheren und weiteren Umgebung,

die etwas spezielles machen. Für mich als

Italienerin, die ich in Langenthal schon lange wohne,

ist das sehr spannend und immer eine Bereicherung.

Durch diese Zeitschrift kann ich die Geschichten von

Menschen, die mich herum leben, kennenlernen und

über Orte lesen, die ich bis jetzt noch nicht kenne. Ich

möchte Ihnen und dem ganzen Team, plus Journalistinnen/en

und Fotograf/in von “s’Positive“, gratulieren.

Mein Kompliment an euch alle. Bravo!

Ich danke Ihnen und hoffe, dass auch in Zukunft diese

schöne und interessante Zeitschrift immer in meinen

Briefkasten kommt.

Herzliche Grüsse,

Rita C. aus Langenthal

AM ENDE

WIRD ALLES

GUT.

UND WENN ES

NICHT GUT IST,

IST ES AUCH NICHT

DAS ENDE.

HIER KÖNNTE IHRE WERBUNG STEHEN

s‘Positive AG, T +41 62 929 24 25, info@spositive.ch

Lagerweg 10a, 4900 Langenthal 062 923 22 40

www.kaminfeger-lanz.ch

• Reinigung und Kontrolle sämtlicher Feuerungsanlagen.

• Amtliche Feuerungskontrolle,

• Brandschutzberatung

• Betriebsoptimierung, Energieberatung, GEAK

• Umweltberatung, Aschenanalysen

• Glücksbringer für besondere Anlässe

Ihre Meinung ist uns wichtig!

Sind Sie mit etwas nicht einverstanden?

Haben Sie Fragen, die auch andere Leser

interessieren könnten? Oder haben

Sie eine Ergänzung zu einem Artikel?

Dann schreiben Sie uns. Wir reservieren

Platz für Sie. Oder möchten Sie über ein

Thema, das wir noch nicht gebracht haben,

mehr erfahren? Wir können Ihnen

zwar keinen Artikel darüber garantieren.

Aber prüfen werden wir Ihren Vorschlag

ganz bestimmt.

Wir wissen noch nicht, was auf uns zukommt,

wenn wir die Möglichkeit zu Leserreaktionen

bieten. Möglich, dass keine

einzige kommt.

Ebenfalls möglich, dass wir nicht alle Ihre

E-Mails und Briefe publizieren können,

und deshalb eine Auswahl treffen müssen.

Werden Sie bitte nicht zu lang. Sonst

müssten wir Ihren Beitrag eventuell kürzen.

Beiträge mit beleidigendem, diffamierendem,

rassistischem und sexistischem

Inhalt werden nicht veröffentlicht.

Wir freuen uns auf Ihre Meinung.

Schreiben Sie uns per E-Mail an

redaktor@spositive.ch

oder per Post an:

Redaktion «s’Positive»

St. Urbanstrasse 31, 4914 Roggwil

34 35



Bring`s zu

“brings!“

Vor vier Jahren hat die Abfallsammelstelle

“brings!“ in Herzogenbuchsee zum ersten Mal

ihre Tore geöffnet. Seitdem sind hier Berge an

Aludosen, Milchflaschen und Kaffeekapseln,

riesige Mengen Papier, Kartonagen und

unzählige Tonnen Sperrgut aller Art fachgerecht

gesammelt, getrennt und entsorgt worden.

Für den reibungslosen Ablauf auf dem Wertstoffhof

sorgt ein sechsköpfiges Team unter der Leitung

von Meli Stauffer. Vor kurzem haben wir sie auf

ihrer “brings!“-Sammelstelle in Herzogenbuchsee

besucht.

Text: Dagmar Derbort Fotos: Dagmar Derbort, zvg “brings!“


s`Positive: Seit gut vier Jahren bist Du an

Meli Stauffer: Manchmal ja.... (sie lacht).

Von der Wägung über die Materialien bis

der Recycling Front im Oberaargau, wie

Daher bin ich froh, dass mir meine männ-

hin zur Administration. Dazu kamen noch

kam es dazu?

lichen Kollegen hilfreich zur Seite stehen,

Kurse über giftige Chemikalien sowie

sei es beim Sofaheben oder Waschma-

eine Staplerprüfung.

Meli Stauffer: Per Zufall. Damals suchte

schinenstapeln.

ich eine neue Herausforderung. Im Inter-

s`Positive: Hattest Du in

net stiess ich auf die Suchanzeige nach

s`Positive: Wie hast Du Dich

der Anfangsphase

einem/r Mitarbeiter/in für eine Sammel-

in den Recycling-Jungle ein-

Zweifel an diesem

stelle in Herzogenbuchsee. Und da ich

gearbeitet?

neuen Projekt?

gerne mit Menschen arbeite und mir körperliche

Arbeit nichts ausmacht, habe ich

Meli Stauffer: Am 1. Dezember

Meli Stauffer: Ein

mich beworben. Ich war von der ganzen

2015 habe ich mit meiner Tätigkeit als

bisschen schon, da

Idee “brings!“ von Anfang an begeistert.

Sammelstellen-Betreuerin begonnen.

die Eröffnung vor der

Da die Halle in Herzogen-

Türe stand und noch vieles

Aber nach der Toröffnung war alles wie

Disponenten und der Buchhaltung auszu-

s`Positive: Kannst Du uns etwas über

buchsee noch nicht

zu organisieren war. Aber

verflogen. Alles lief nach Plan.

tauschen.

Deine Funktion bei “brings!“ erzählen?

bezugsfertig war,

es hat alles wunderbar

wurde ich in der

geklappt. Dank der

s`Positive: Wie waren die Reaktionen auf

s`Positive: Wie hat das Projekt “brings!“

Meli Stauffer: Seit der Eröffnung 2016 bin

Firma Schwen-

tollen Unter-

die neue Sammelstelle?

in Herzogenbuchsee angefangen?

ich Betriebsleiterin von “brings!“ Herzo-

dimann AG

stützung der

genbuchsee. Ich arbeite mit 2 Frauen und

in München-

Firmen

Meli Stauffer: Überwiegend positiv, da

Meli Stauffer: Die Nachfrage nach einer

4 Männern zusammen und bin zuständig

buchsee, die

es ein grosses Bedürfnis in der Gemeinde

regionalen Sammelstelle wurde immer

für die Arbeitseinteilung des 6-köpfigen

s`Positive: Hattest Du Bedenken wegen

erste “brings!“

gab, eine zentrale Sammelstelle zu haben,

grösser, da Herzogenbuchsee über kei-

Teams sowie die gesamte administrative

der körperlichen Belastung in dieser Funk-

-Entsor-

zu der man alles zusammen bringen kann,

nen Entsorgungshof verfügte, und auch

Abwicklung der Entsorgungsstelle.

tion?

gungsstelle

ohne unterschiedliche Orte anfahren zu

die umliegenden Gemeinden zu klein

der Schweiz,

müssen.

waren, um selbständig Annahmestellen

s`Positive: Warst Du überrascht, dass für

Meli Stauffer: Nein. Aufgrund meiner

eingearbei-

zu unterhalten. Zwar gab es bereits für

diese Stelle eine Frau genommen wurde?

Lehre als Pferdepflegerin bin ich kör-

tet. Dort

s`Positive: Was waren die grössten Hür-

die meisten Wertstoffe Entsorgungs-

perliche Arbeiten gewohnt. Ich war lan-

lernte

den für Dich ?

möglichkeiten, doch waren diese zumeist

Meli Stauffer: Ganz ehrlich: Ja! Selten

ge in diesem Beruf tätig und komme mit

ich alles

verstreut und an unterschiedlichen Orten

trifft man in Sammelstellen und Werkhö-

körperlicher Belastung sehr gut klar. Im

über das

Meli Stauffer: Als alleinerziehende Mut-

sprich Dörfern. Eine lokale Sammelstelle

fen auf Frauen, schon gar nicht in Füh-

Gegenteil: Ich brauche es sogar, mich in

Konzept

ter von zwei Kindern war die Organisati-

schafft Ordnung für sämtliche Wertstoffe.

rungspositionen. Gerade deshalb war ich

meinem Berufsalltag körperlich zu betä-

“brings!“

on der Betreuung und des Hütedienstes

so begeistert, als es hiess, sie suchen

tigen.

kennen.

die grösste Hürde für mich. Eine weitere

s`Positive: Was macht den Standort in

eine Frau als Leiterin des Betriebes. Fin-

Herausforderung war das Erlernen der

Herzogenbuchsee aus?

de ich super: Frauenpower ist überall auf

s`Positive: Kommt hier auch etwas

digitalen Logistikabläufe und das Hand-

dem Vormarsch!

Selbstüberschätzung dazu?

ling unserer Datenbankbasierten Wäge-

Meli Stauffer: Die Sammelstelle ist zen-

software, da ich zuvor wenig mit PC und

tral gelegen und gut erreichbar. Wir sind

Software zu tun hatte. Dazu kam das

wettergeschützt, und dank des Vorda-

Knowhow über die verschiedenen

ches können unsere Kunden im Trocke-

Materialien und deren sachge-

nen ausladen.

rechte Entsorgung. Ich musste

lernen, in welche Behälter

die Abfallprodukte müssen,

ohne dass etwas passieren kann, z.B.

Li-Ion-Batterien. Aber wie sagt man so

Ernst Gerber AG (Roggwil) und Schwendi-

schön? Learning by doing.

mann AG konnten wir – wie geplant – am

1. Februar 2016 starten.

s`Positive: Bist Du in Deiner Funktion

selbständig unterwegs?

s`Positive: Kannst Du uns etwas über

den Eröffnungstag erzählen?

Meli Stauffer: Sozusagen ja. Zwar bin ich

bei der Firma Ernst Gerber AG angestellt,

Meli Stauffer: Oh, ich war so nervös. Wir

kann aber am Standort Herzogenbuchsee

wussten nicht, wieviele Leute unsere

sehr selbständig arbeiten. Einmal die Wo-

Sammelstelle besuchen und wie die Re-

che gehe ich in die Geschäftsstelle nach

aktionen sein würden...

Roggwil, um mich mit meinem Chef, den



s`Positive: Wie sieht ein normaler Arbeitstag

für einen “brings!“ -Mitarbeiter

aus?

Meli Stauffer: Täglich sind zwei “brings!-

ianer“ auf dem Platz, am Samstag sind es

drei. Arbeitsbeginn ist jeweils 1,5 Stunden

vor Toröffnung, so dass wir ausreichend

Zeit zur Vorbereitung haben. Wir überprüfen

die Funktion der Pressen, stellen

Lehrgebinde bereit, wischen und räumen

auf. Danach ist die “brings!“ einsatzbereit

für die offizielle Öffnungszeit von 15.30

bis 18.30 Uhr. Nach Torschluss wird das

restliche Material versorgt, Chemikalien

recyceln. Leider wissen viele Menschen

sondern sehr vieles auch recycelbar ist und

sortiert, die Mulden auf Fremdstoffe kon-

darüber zu wenig oder machen keinen

dass zum Beispiel PET nicht gleich PET ist

trolliert und geleert und die tägliche Da-

Gebrauch davon. Es ist ihnen nicht so

und Styropor auch wiederverwertet werden

tensicherung gemacht.

wichtig im Gegensatz zu mir.

kann. Ich möchte den Kunden noch mehr

ans Herz legen, dass Abfall wertvoll sein

s`Positive: Wie wird sichergestellt, dass

s`Positive: Wie hat sich das Recycling in

kann und Müll nicht gleich Müll ist.

Eure Mulden und Pressen für den Kunden

Deinem persönlichen Alltag entwickelt?

parat/leer sind - speziell bei den grossen

s`Positive: Gibt es Zukunftsprojekte, die

Mengen an Karton und Papier?

Meli Stauffer: Da hat sich sehr viel geän-

Dir persönlich wichtig sind?

dert! Ich kannte nur Blechbüchsen, PET,

Meli Stauffer: Wie bereits erwähnt, führen

Glas, Papier- und Kartonsammlungen bei

Meli Stauffer: Ja. Die Nachfrage nach

wir genaue Statistik über die eingehenden

uns im Dorf. Doch seit ich mich beruflich

Sammelstellen im Oberaargau ist sehr

Materialien, denn bei geschlossenen Mul-

mit Recycling befasse, habe ich mei-

hoch. Daher wäre es wünschenswert,

s`Positive: Wie unterstützt eine “brings!“

ge, wo alles separat gewogen wird. Nach

bleibt. Zudem fordern Ende Jahr alle

den und in den Pressen sehen wir nicht,

nen Keller mit verschiedenen Behältern

wenn noch ein bis zwei weitere “brings!“-

-Sammelstelle die Gemeinde?

dem Wiegen fährt der Kunde mit seinem

umliegenden Gemeinden ihre Statisti-

wann sie voll sind. Sobald Pressen und

ausgestattet, und alles wird pingelig

Sammelstellen in der Region eröffnet

“brings!“-Wägeli weiter zu den entspre-

ken ein zur Übersicht der abgegebenen

Mulden geleert werden müssen, nehmen

gesammelt.

werden könnten. Dann müssten die Kun-

Meli Stauffer: Sie ist eine Ergänzung und

chend gekennzeichneten Mulden, wo er

Mengen.

wir Kontakt mit unserem Disponenten

den auch weniger weit fahren, um ihren

keine Konkurrenz zur Gemeindeabfallent-

seine diversen Abfälle und Materialien

Ernst Gerber AG auf und melden die Mul-

s`Positive: Hat dies auch einen speziel-

Restmüll zu entsorgen.

sorgung.

entsorgt. Es funktioniert wie ein umge-

s`Positive: Welche Materialien sind dem-

den/Pressen für den nächsten Tag an. Die-

len Einfluss auf Deine Mitmenschen?

kehrtes Einkaufen.

nach führend bei Euch?

se werden dann gleich am Morgen geleert.

s`Positive:

Vielen Dank an Meli Stauf-

s`Positive: Gehen wir etwas genauer auf

Meli Stauffer: Meine beiden Töchter sind

fer und das gesamte “brings!“ -Team für

die Sammelstelle ein, was darf man bei

s`Positive: Gab es schon ungewöhnliche

Meli Stauffer: Führend sind Karton und

s`Positive: Wohin werden die verschie-

manchmal fast schlimmer als ich...(sie

ihre fachgerechte Entsorgung der Wert-

Dir abgeben?

Gegenstände, die von jemandem ge-

Papier.

denen Wertstoffe verteilt bzw. weiter-

lacht). Sie haben es sich zur Aufgabe ge-

stoffe und ihren wichtigen Beitrag zum

bracht worden sind?

geführt?

macht, jeden Tag mit einem vollen Korb in

Schutz der Umwelt.

Meli Stauffer: Praktisch alles: die Palette

reicht von der kleinen Batterie,

Meli Stauffer: Im Behälter für Aludosen

s`Positive: Wie erklärst Du Dir das, da

diese Wertstoffe doch eigentlich auf Ab-

Meli Stauffer: Wir haben unsere festen

den Keller zu gehen und den Abfall in die

richtigen Behälter zu verteilen. Sie haben

INFOBOX

über Blumentöpfe, Matratzen, Schränke,

Velos, Kaffeemaschinen, Chemikalien, Altglas,

PET bis hin zum Tumbler.

Doch Sprengstoff, Munition, Waffen, Tier-

war uns einmal etwas aufgefallen, was

ganz und gar nicht nach Aludose aussah:

Es war ein 3,5 kg schwerer Schweinsbraten,

der im Jahr 2007 abgelaufen war...

falltouren abgeholt werden?

Meli Stauffer: In vielen Dörfern oder Gemeinden

werden Karton/Papier einmal

Abnehmer und Abgabestellen, wo die Stoffe

weitergeführt oder recycelt werden.

s`Positive: Konkret – warum sollte man

auch viele Fragen zu dem Thema und ich

bin stolz, dass sie sich in ihrem Alter (13

und 10) schon so intensiv mit Recycling

befassen.

Öffnungszeiten:

Montag – Freitag 15:30 – 18:30 Uhr

Samstag 08:30 – 17:00 Uhr

kadaver oder Radioaktives dürfen wir

nicht annehmen.

(sie lacht amüsiert).

s`Positive: Ich habe gehört, dass man

im Monat oder auch nur zweimal pro Jahr

abgeholt. Die Haushalte müssen ihre Karton-/Papierabfälle

im Keller oder Estrich

recyceln?

Meli Stauffer: Unsere Welt ist übersät mit

Sie regen sich auf, wenn etwas am Strassenrand

rumliegt, das man einfach hätte

mit nachhause nehmen und entsorgen

Standort Sammelstelle:

Byfangstr. 3b, 3360 Herzogenbuchsee

s`Positive: Wie muss ich mir das vorstellen,

wenn ich etwas bei Dir abgebe?

auch gebührenfreie Materialien über die

Waage laufen lassen muss, warum?

zwischenlagern, was wertvollen Platz verbraucht.

Dazu kommt, dass nicht jeder

Bewohner am Abholtermin zuhause ist,

Müll, und in vielen Ländern gibt es kein

wirkliches Abfall-, sprich Recyclingkonzept.

Vielerorts wird alles verbrannt, ins

können.

s`Positive: Welche Ziele möchtest Du mit

Koordinaten für Navi:

47.195615, 7.698784

Meli Stauffer: Bei uns herrscht „Autofreie

Zone“, d.h. der Kunde stellt sein

Auto auf einem ausgewiesenen Parkplatz

Meli Stauffer: Ja, richtig. Wir führen

eine Statistik über jedes Material, das

uns gebracht wird. Jede Anlieferung

um sein Altpapier und -karton abzugeben.

Daher ist eine zentrale Sammelstelle

praktisch: Bei uns kann man jederzeit

Meer oder auch in den Wald geworfen. Wir

haben das Glück in der Schweiz zu leben,

wo es ein tolles Wiederverwertungskon-

der Sammelstelle “brings!“ erreichen?

Meli Stauffer: Ich möchte dazu beitragen,

Sammelstellenverantwortung:

Meli Stauffer

ab, nimmt sich ein “brings!“-Wägeli und

lädt sein Material – wenn möglich gerne

vorsortiert – auf. Dann geht es zur Waa-

wird von uns im System erfasst. So haben

wir einen Überblick darüber, wieviel

in den Pressen ist und wieviel Platz uns

seine Papierabfälle und Kartonagen vorbeibringen,

ohne sie zuhause horten zu

müssen.

zept gibt. Wir können hier in der Schweiz

von der kleinen Aludose, über gefährliche

Chemikalien bis hin zum Pneu alles

dass die Kunden sich noch mehr mit dem

Thema “Abfall“ befassen. Sie sollen wissen,

dass nicht alles verbrannt werden muss,

Internet:

www.brings.ch


Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine