09.06.2021 Aufrufe

THEMENMAGAZIN NR.104 HEILBRONN-FRANKEN

NR 104 | B2B Themenmagazin | Themen: EFFIZIENTE LOGISTIK IT • SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK • FAMILIENUNTERNEHMEN • EMPLOYER BRANDING

NR 104 | B2B Themenmagazin | Themen: EFFIZIENTE LOGISTIK IT • SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK • FAMILIENUNTERNEHMEN • EMPLOYER BRANDING

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

<strong>THEMENMAGAZIN</strong><strong>NR.104</strong><br />

<strong>HEILBRONN</strong>-<strong>FRANKEN</strong><br />

10. Jahrgang | Ausgabe Juni/Juli 2021 www.b2bhnf.de<br />

EFFIZIENTE LOGISTIK IT<br />

TOP<br />

THEMA<br />

SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK SEITE 3<br />

· dkargo - Blockchain-Technologie · DSLV · eTree Mobility · HHN -<br />

Logistikstudium · Kühne + Nagel - Impfstoff-Logistik · LogiSoft-S<br />

Teil von proLogistik · Mercedes Benz Trucks - digitale Tankzahlung<br />

BESTESEITEN.DE · Top-Websites SEITE 10<br />

FAMILIENUNTERNEHMEN SEITE 11<br />

· Lidl - neue Deutschlandzentrale<br />

· Stiftung Familienunternehmen -<br />

Umwelttechnologien<br />

EMPLOYER BRANDING · HETTENBACH GMBH & CO KG SEITE 14<br />

Foto: LogiSoft-S


VERBAND DES<br />

MITTELSTANDS<br />

FOLGE 4<br />

LOGISTIK UND MOBILITÄT<br />

Foto: www.depositphotos.com/denisismagilov<br />

Dass Verkehrswege und Verkehrsmittel<br />

sich in den nächsten Jahren drastisch<br />

verändern werden, ist mittlerweile kein<br />

Geheimnis mehr. Selbstfahrende Autos<br />

und batteriebetriebene Antriebssysteme<br />

sind schon in der Entwicklung und<br />

geben eine Vorschau auf das neue Zeitalter.<br />

Die Schnelllebigkeit in der Mobilität<br />

wird oft genutzt, um stetig neue Tools<br />

oder Verfahren zu entwickeln, die diese<br />

noch einfacher und unkomplizierter<br />

machen sollen.<br />

Der BVMW berichtet regelmäßig über<br />

neue Innovationen im Bereich Logistik<br />

und Mobilität.<br />

So entwickelte beispielsweise Katrin<br />

Ruland vor drei Jahren eine App, mit der<br />

sich Umzüge ganz einfach organisieren<br />

lassen. Inspiriert wurde sie durch die<br />

Uber-App mit der sie vor einigen Jahren<br />

das perfekte Kundenerlebnis hatte. Sie<br />

adaptierte das Konzept auf den Umzugsprozess<br />

und gründete ein Dienstleistungsunternehmen,<br />

das Menschen beim<br />

Umzug nach Deutschland und in die<br />

ganze Welt unterstützen soll.<br />

Auf der Homepage des Bundesverband<br />

mittelständische Wirtschaft www.bvmw.<br />

de können unter dem Reiter „Themen“<br />

noch weitere interessante Artikel unter<br />

anderem zu dem Thema Logistik und<br />

Mobilität eingesehen werden.<br />

Man kann sich aber auch direkt an einen<br />

der regionalen Ansprechpartner des<br />

BVMW wenden, so z.B. an Dr. Spitaler<br />

vom Kreisverband Heilbronn, der über<br />

bvmw-heilbronn.de zu finden ist.<br />

www.bvmw.de<br />

EDITORIAL<br />

DIE WICHTIGKEIT VON<br />

LOGISTIK- UND SPEDITIONS-<br />

UNTERNEHMEN<br />

Man stelle sich vor, es gäbe keine Logistik- und Speditionsunternehmen. Wie<br />

würde der Raum, in dem man sich gerade befindet, wohl aussehen? Höchstwahrscheinlich<br />

wäre er weitestgehend leer und große Supermarktketten<br />

würden sich nicht mehr vom Tante-Emma-Laden unterscheiden. Was könnte man dort<br />

einkaufen? Es gäbe wohl nur regionale und saisonale Produkte. Wären Supermarktketten<br />

dann überhaupt vorhanden? Das Auto, das Haus und die eigene Wohnung, die Gartengeräte<br />

– all dies war zu einem gewissen Zeitpunkt abhängig von einer perfekt funktionierenden<br />

Logistik, damit der Bau bzw. die Herstellung fortgeführt werden konnte.<br />

Logistik- und Speditionsunternehmen sind wichtiger als man im ersten Moment vielleicht<br />

denken mag. Sie sorgen dafür, dass Online-Shopping zu jedem Zeitpunkt möglich<br />

ist und auch die Produktion in Industrieunternehmen nicht stillsteht. Fast zwölf Millionen<br />

Sendungen machten sich in Deutschland im Jahr 2018 täglich auf den Weg zu ihrem<br />

Empfänger. Während der Pandemie hat diese Zahl im Jahr 2020 nochmals um rund<br />

17 Prozent zugenommen, Tendenz weiter steigend. Das ergibt durchschnittlich etwa 53 Sendungen<br />

pro Einwohner und Jahr oder etwa eine Sendung pro Einwohner und Woche. Briefe<br />

hingegen werden im Zeitalter von WhatsApp, E-Mails & Co immer weniger versendet.<br />

In dieser Ausgabe des B2B Themenmagazins liegt der Fokus neben Logistik- und<br />

Speditionsunternehmen auf Familienunternehmen. Denn die erfolgreichsten Unternehmen<br />

in Deutschland sind familiengeführt. Erfahren Sie unter anderem, wie die logistische<br />

Abwicklung in hybriden Speditionen abläuft und warum familiengeführte Unternehmen die<br />

wichtigsten Umwelttechnologien prägen.<br />

www.b2bhnf.de<br />

Abbildung Titelseite: Mit der Software iLTIS der LogiSoft-S GmbH lässt sich die komplette Intralogistik einfach verwalten.


SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK<br />

Foto: Logisoft-S<br />

LOGISOFT-S GMBH WIRD TEIL DER<br />

PROLOGISTIK-GRUPPE<br />

All-in-one Lösung für Intralogistik wird ausgebaut<br />

Unter dem Motto „lagern und bewegen, aber effizient!“<br />

entwickelt und vertreibt die LogiSoft-S GmbH, Hersteller<br />

von Intra-Logistik-Software und Systemhaus für Logistikanwendungen<br />

aus Heilbronn, ihre eigene Lagerverwaltungssoftware<br />

iLTIS. Mit über 25 Jahren Erfahrung in der Logistikbranche<br />

ist das Unternehmen nicht nur Softwareentwickler,<br />

sondern auch Lösungsanbieter vom Konzept für effiziente Prozesse<br />

bis zum Einsatz sinnvoller Hardwarekomponeneten und<br />

bis zur Integration aller erforderlichen Softwarebausteine. Vorhandene<br />

Softwarewelten werden nahtlos eingebunden. Damit<br />

erhält der Kunde eine Komplettlösung, die die angestrebte Wirtschaftlichkeit<br />

erreicht und die Nutzererwartungen übertrifft.<br />

Nun hat die proLogistik GmbH + Co KG aus Dortmund das Unternehmen<br />

übernommen. Es bleibt jedoch weiterhin eigenständig.<br />

Die proLogistik GmbH + Co KG bietet als Systemhaus seit über<br />

35 Jahren innovative Soft- und Hardwarelösungen für die Intralogistik.<br />

Mit über 800 weltweit realisierten Installationen steht<br />

sie für Effizienz im Bereich Lagerverwaltungssoftware und<br />

Materialflusssteuerung. Darüber hinaus entwickelt und fertigt<br />

das Unternehmen industrielle Hardware „Made in Germany“ –<br />

vom Staplerterminal über Industrie-PCs bis zum sprachgeführten<br />

Dialogsystem.<br />

Mit der Zugehörigkeit zur proLogistik Gruppe sind die Weichen<br />

für eine nachhaltige, zukunftsträchtige und langfristig erfolgreiche<br />

Entwicklung der LogiSoft-S gestellt. Alle Vereinbarungen und Verträge<br />

behalten ohne Einschränkungen ihre Rechtsgültigkeit. Alle<br />

Mitarbeiter wurden übernommen und die hauseigene Software<br />

iLTIS als Intra-Logistiksystem wird weiterentwickelt. iLTIS ist die<br />

einfach zu handhabende Software zur Verwaltung der kompletten<br />

Intralogistik, die auch als Stand-Alone-Anwendung eingesetzt werden<br />

kann. iLTIS spart Zeit und Ressourcen, nutzt Einsparpotentiale<br />

und erhöht die Prozesssicherheit. Durch die Bausteinstruktur ist<br />

iLTIS in der Lage, auch spezielle Anforderungen kostengünstig und<br />

flexibel umzusetzen. Entlang der kompletten Supply Chain von der<br />

Produktion, über die Lagerung und Distribution bis zu der Lieferung<br />

und bis zum POS bietet die Software schlanke mobile Systeme.<br />

Diese werden nach Bedarf mit Optimierungsfunktionen ergänzt.<br />

Die All-in-One-Lösung bietet neue Perspektiven für die Lagerverwaltung,<br />

das Staplerleitsystem, den Materialflussrechner und das<br />

Versandsystem.<br />

„Seit Anfang April sind wir, Jörg Sänger und Michael Wernado<br />

in der Geschäftsführung verantwortlich, um die Erfolgsgeschichte<br />

zukünftig gemeinsam weiterzuschreiben“ erläutert Jörg Sänger,<br />

Geschäftsführer der proLogistik Gruppe. LogiSoft-S Firmengründer<br />

Wolf-Rüdiger Schmidt wird künftig seine Expertise als Berater einbringen.<br />

www.logisoft-s.de<br />

Advertorial<br />

www.b2bhnf.de 3


SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK<br />

Foto: eTree<br />

ZUKUNFTSTREND „DELIVERY“ – MOBILE<br />

STROMLOGISTIK FÜR ELEKTROFAHRZEUGE<br />

Das Reichweitenproblem und die Ladeinfrastruktur<br />

sind derzeit noch immer die Kaufhindernisse der<br />

Elektrofahrzeuge. Die Automobilindustrie bekämpft<br />

dies derzeit vor allem mit leistungsstärkeren Batterien.<br />

Das Stuttgarter Start-Up eTree Mobility setzt genau hier an<br />

und bietet einen mobilen Ladeservice für Elektrofahrzeuge.<br />

Damit muss man nicht länger nach den raren Ladesäulen<br />

suchen. Die mobile Ladesäule kommt direkt zum E-Auto,<br />

egal wo sich dieses befindet.<br />

Die eTree-Fahrzeuge sind mit einem innovativen System<br />

aus Energiespeichern und Schnellladetechnik ausgestattet.<br />

Jederzeit können diese Fahrzeuge per App angefordert werden,<br />

um an einem gewünschten Zeitpunkt und Ort das Elektrofahrzeug<br />

des Kunden komfortabel zu laden. Je nach Modell<br />

lassen sich bei geeigneten Fahrzeugen beim Schnellladen in<br />

nur 8 Minuten 100 km Reichweite nachladen. Dabei richtet<br />

sich eTree an alle, die auf die Innovationskraft der Elektromobilität<br />

setzen. Seien es Privatkunden, Flottenbetreiber<br />

oder Businesskunden, die eTree-Ladelösung eignet sich<br />

unabhängig vom Fabrikat für alle Elektrofahrzeug-Modelle.<br />

Konsequent nachhaltig<br />

eTree ist zu hundert Prozent grün. Die eTree Flotte ist ausschließlich<br />

mit Öko-Strom unterwegs: Alle eTree-Fahrzeuge<br />

laden Strom aus regenerativen Energiequellen und liefern somit<br />

an die eTree-Kunden ausschließlich nachhaltig erzeugten Strom.<br />

Einfach laden lassen<br />

Mit dem „einfach laden lassen“- Angebot sichert eTree eine<br />

nachhaltige Mobilität. Über die eTree-App kann die Ladeklappe<br />

des Kundenfahrzeugs geöffnet werden, um den Ladeservice in<br />

Abwesenheit der Fahrerin oder des Fahrers zu ermöglichen. Per<br />

App-Video wird der gesamte Ladevorgang ab Ankunft des eTree-<br />

Fahrers live dokumentiert. Der Kunde ist damit jederzeit über den<br />

ordnungsgemäßen Ablauf informiert, kann die geladenen Kilowattstunden<br />

mitverfolgen und auf Wunsch den Ladevorgang jederzeit<br />

abbrechen. Die Abrechnung erfolgt über wählbare Tarife bequem<br />

per App. Genaue Preisangaben gibt es bisher nicht, jedoch soll die<br />

Kilowattstunde durchschnittlich genauso viel kosten wie bei einer<br />

stationären Schnellladesäule. Zudem gibt es verschiedene Abomodelle,<br />

die in Kooperation z.B. mit Fahrzeugherstellern und Versicherungen<br />

angeboten werden, vom Schutz vor Liegenbleiben bis zum<br />

Rundum-Sorglos-Paket.<br />

www.etree-mobility.de<br />

4 www.b2bhnf.de<br />

Advertorial


SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK<br />

PLATTFORMÖKONOMIE UND TRANSPORT-<br />

UNTERNEHMEN DER ZUKUNFT: HYBRIDE<br />

SPEDITIONEN<br />

Digitale Plattformen fördern die Markttransparenz und<br />

können zur Effizienzsteigerung logistischer Prozesse auf<br />

ausgewählten Teilmärkten der Logistik beitragen. Den<br />

gesamten Logistikmarkt beherrschen werden sie hingegen nicht.<br />

Zu diesem Ergebnis kam das zuschauerstarke Expertenpanel des<br />

vom DSLV Bundesverband Spedition und Logistik ausgerichteten<br />

virtuellen Forums „Plattformökonomie – Speditionen der Zukunft“<br />

auf der diesjährigen Leitmesse transport logistic.<br />

Für den Erfolg von Plattformen sind neben einem hohen Sendungs-<br />

und Ladungsaufkommen einheitliche Datenformate, Standards<br />

und industrialisierte Abläufe grundlegende Voraussetzung.<br />

Es wird auch für schnell wachsende und finanzstarke digitale Speditionen<br />

schwer, diese Voraussetzungen nur einseitig auf Logistikmärkten<br />

gegenüber der verladenden Wirtschaft durchzusetzen.<br />

Zu sehr ist der Markt geprägt von einer Vielzahl von Logistikdienstleistern,<br />

die ihren heterogenen Kundengruppen individuelle<br />

Lösungen anbieten. Für die Etablierung monopolartiger Strukturen<br />

ist der Transport- und Logistikmarkt viel zu fragmentiert, so das<br />

einhellige Diskussionsergebnis. Die Stärken etablierter Speditionen<br />

bleiben Erfahrungen im Supply Chain Management – also<br />

Flexibilität und Wissen, das Technologie alleine nicht abbilden<br />

kann und auf das auch Plattformbetreiber zukünftig angewiesen<br />

sein werden. Die Speditionswelt der Zukunft wird kein entweder<br />

oder, sondern eine Kombination beider Welten sein. Etablierte<br />

Speditionen und digitale Marktbegleiter können voneinander lernen.<br />

Obsolet werden Speditionen in Zukunft aber nicht. Vielmehr<br />

können sie ihre Geschäftsmodelle durch Plattformlösungen um<br />

zusätzliche Serviceangebote erweitern.<br />

„Digitalisierung spielt in der Logistik eine entscheidende<br />

und marktrelevante Rolle – sie wächst evolutionär und beinah<br />

geräuschlos. Etablierte Speditionen entwickeln sich zunehmend<br />

von reinen Softwareanwendern für die Disposition und Tourenplanung<br />

hin zu Logistikdienstleistern mit weitgehend digitaler<br />

Abwicklung der meisten Geschäftstransaktionen“ beschreibt<br />

DSLV-Hauptgeschäftsführer Frank Huster die momentane Lage.<br />

Und weiter: „Der Digitalisierungsgrad der Logistikbranche ist<br />

bereits hoch und wächst weiter. Marktfähig bleiben vor allem die<br />

Speditionshäuser, die Marktkenntnisse, Fach-Knowhow und individuelle<br />

Kundennähe mit digitalem Leistungsvermögen verknüpfen<br />

können – also Hybride. Demgegenüber werden rein digitale<br />

Speditionen und Plattformen ihre Stärken vor allem in standardisierten<br />

und automatisierten Transportprozessen, wie zum Beispiel<br />

in FCL-Märkten mit Ladungsverkehren, entfalten und hier Marktanteile<br />

gewinnen.“ Dort entsteht allerdings auch der größte Druck<br />

auf die klassische Speditions- und Transportwelt. Die Kapitalstärke<br />

neuer Marktakteure in Verbindung mit automatisierten Dispositionsprozessen<br />

verändert nicht nur die Frachtraten sondern auch<br />

das Margengefüge. Der Weg zu plattformübergreifenden Freight<br />

Eco Systems, die durch Datensammlungen gesamtwirtschaftliche<br />

Lösungen wie die Vermeidung von Leerfahrten und CO2-Emissionen<br />

auf europäischer Ebene beitragen könnten, ist nach allgemeiner<br />

Einschätzung noch weit. Das fehlende Vertrauen in den Schutz<br />

eigener Firmen- und Kundendaten steht der Interoperabilität von<br />

Plattformen spürbar entgegen. Zusätzlich bleiben fehlende Standards<br />

und die Heterogenität logistischer Prozesse Hindernisse.<br />

www.dslv.org<br />

Hier hat man mehr vom Leben.<br />

Mitarbeiter gewinnen auf neuen Wegen<br />

20 Stellen-Plakate plus Anzeige bei<br />

+<br />

1.995 Euro + MwSt.<br />

www.b2bhnf.de 5


SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK<br />

Foto: Kühne + Nagel<br />

EIN EINBLICK IN DIE<br />

IMPFSTOFF-LOGISTIK<br />

Die COVID-19-Impfstoffe werden von den Produktionsstandorten<br />

auf der ganzen Welt verschickt. Eine erfolgreiche<br />

Verteilung hängt dabei von einer Vielzahl an Logistik-<br />

Lösungen ab. Die Verteilung des Impfstoffs von den Abfüllzentren<br />

zu den klinischen Einrichtungen erfolgt in Europa hauptsächlich<br />

über die Straße. Das liegt daran, dass Europa eine hohe Bevölkerungsdichte<br />

hat und die Lagerbedingungen während des Transports<br />

sorgfältig kontrolliert werden müssen. Die schnelle Auslieferung<br />

des COVID-19-Impfstoffs an Menschen in ganz Europa ist<br />

ein komplexes Unterfangen. Um die Vorschriften einzuhalten und<br />

ein Höchstmaß an Qualität und Service zu gewährleisten, braucht<br />

es für den Transport auf der Straße unter anderem GxP-konforme<br />

Fahrzeuge. Hier kommt u.a. die europäische Kühne + Nagel Pharmaflotte<br />

ins Spiel.<br />

Allein in Europa betreibt das Unternehmen eine eigene Flotte<br />

von über 200 speziellen pharmazeutischen Transportfahrzeugen.<br />

In allen Phasen des Transports und der Lagerung bleibt die<br />

Produktintegrität bei der erforderlichen Temperatur von -20° C<br />

erhalten. Die sehr spezifischen Lagerungsanforderungen für den<br />

COVID-19-Impfstoff stellen eine besondere Herausforderung dar.<br />

Einige Impfstoffe müssen bis kurz vor der Verabreichung bei<br />

einer konstanten Temperatur gelagert werden. Außerdem haben<br />

Kliniken und Impfzentren nur begrenzte Kapazitäten, um die<br />

Impfungen zu lagern und zu verabreichen. Daher werden kleinere<br />

Sendungen in Chargen geliefert. Und auch die Dosen für die Nachimpfung<br />

müssen zeit- und ortsgenau zugestellt werden.<br />

Um Ausfallzeiten zu minimieren, sind alle Lkw der Pharmaflotte<br />

mit zwei Fahrern besetzt. Alle Auflieger verfügen über spezielle<br />

Sicherheitsmerkmale. Viele sind mit Türen ausgestattet, die über<br />

GPS-Koordinaten ferngesteuert werden und die Flotte entspricht<br />

den Standards der Transported Asset Protection Association<br />

(TAPA). Das bedeutet, dass Hersteller und Regierungen sich auf<br />

die physische Sicherheit verlassen können und auch auf eine bessere<br />

Kontrolle des Informationsflusses und der Rückverfolgbarkeit.<br />

www.kuehne-nagel.de<br />

MIETERTRÄGE<br />

FÜR GEWERBEIMMOBILIEN<br />

MIT DESIGN-WERBETAFELN<br />

OHNE EIGENE INVESTITION!<br />

Wir bieten Ihnen jährliche Mieteinnahmen in garantierter Höhe. Wir pachten Standorte<br />

für ca. 10 Quadratmeter große Werbetafeln auf Gewerbe- und Industrieflächen sowie<br />

an gut sichtbaren Mauern und Fassaden von Immobilien an stark frequentierten Straßen.<br />

Wir errichten Design-Werbetafeln des Modells Embrace aus Aluminium und kümmern uns<br />

um die gesamte Abwicklung von der Baugenehmigung bis zur Bewirtschaftung.<br />

ÖPA Außenwerbung GmbH – Werderstr. 134 – 74074 Heilbronn – Telefon 07131/79 30-100<br />

Fax 07131/79 30-209 – kontakt@oepa-aussenwerbung.de – www.oepa-aussenwerbung.de<br />

6 www.b2bhnf.de<br />

Advertorial


Foto: depositphotos.com – ArturVerkhovetskiy<br />

SPEDITIONSGEWEBBE & LOGISTIK<br />

HOCHSCHULE <strong>HEILBRONN</strong> BILDET LOGISTIK-<br />

NACHWUCHS FÜR DIE ZUKUNFT AUS<br />

Die Logistikbranche ist eine der dynamischsten<br />

Wachstumsbranchen weltweit. In Deutschland ist der<br />

Bereich Logistik einer der größten Wirtschaftszweige.<br />

Logistik spielt vom Kleinunternehmen bis zum Weltkonzern<br />

eine wesentliche Rolle. In den unterschiedlichsten Branchen<br />

müssen vor dem Hintergrund der zunehmenden Digitalisierung<br />

vielfältige Aufgaben in der innerbetrieblichen Logistik<br />

gelöst werden. Darum bietet die Hochschule Heilbronn schon<br />

seit vielen Jahren Studiengänge zum Thema Logistik an, die<br />

entweder mit einem Bachelor oder Master abgeschlossen<br />

werden können. Im Bachelor-Studiengang Verkehrsbetriebswirtschaft<br />

und Logistik werden Betriebswirtschaftslehre mit<br />

den Bereichen Logistik und Mobilität verknüpft. Der Master-<br />

Studiengang Transport und Logistik Management kombiniert<br />

logistikspezifisches und allgemeines Managementwissen.<br />

Im gemeinsam mit der Wirtschaft aufgebauten Studiengang<br />

Technisches Logistikmanagement werden die Studienschwerpunkte<br />

durch das Management von Veränderungen<br />

und die Optimierung von Prozessen gebildet. Denn bedingt<br />

durch Digitalisierung, Produkte und Verpackungen unterliegen<br />

die Logistikbereiche einem permanenten Wandel. Darum<br />

gilt es, Nachwuchskräfte auszubilden, die zukunftsfähige Prozesse<br />

im Kontext von Industrie 4.0 gestalten können. Durch<br />

die Praxisnähe des Studiums, eine enge Bindung zu Unternehmen<br />

sowie internationale Kontakte haben die Absolventen<br />

der Hochschule Heilbronn gute Karrierechancen. Weitergehende<br />

Informationen werden auf der Website der Hochschule<br />

www.hs-heilbronn.de angeboten.<br />

www.b2bhnf.de<br />

STEUER-TIPP<br />

Private Kfz-Nutzung durch den Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH bei mehreren Pkw<br />

Grundsätzlich gelten für eine Kfz-Überlassung an Gesellschafter-Geschäftsführer die lohnsteuerlichen<br />

Regelungen zum Ansatz der 1% Regelung, wenn die Überlassung im Rahmen des Anstellungsverhältnisses<br />

erfolgt; vgl. dazu BMF-Schreiben vom 04.04.2018, BStBl I S. 592.<br />

Zur Frage des Ansatzes mehrere Nutzungsvorteile vertritt die Finanzverwaltung in Baden-Württemberg<br />

– wie bei „Normal-Arbeitnehmern“ auch – die Auffassung, dass in „Junggesellenfällen“ ein Nutzungsvorteil<br />

nur für einen Pkw anzusetzen ist (nämlich den teuersten).<br />

Nach der Junggesellenregelung ist die Zahl der privaten Nutzungsanteile von Fahrzeugen auf die Zahl<br />

der potenziellen privaten Nutzer begrenzt (BMF-Schreiben vom 21.01.2002, BStBl I 2002, 148, Rz. 9).<br />

Die dargestellte Rechtslage gilt allerdings dann nicht, wenn<br />

• im Privatbereich des Gesellschafter-Geschäftsführers weitere Personen mit Führerschein vorhanden<br />

sind (Ehegatten, Lebenspartner, volljährige Kinder usw.), die nicht über ein mindestens gleichwertiges<br />

privates Fahrzeug verfügen oder<br />

• es sich bei den im Betriebsvermögen der GmbH vorhandenen Fahrzeuge nicht um „normale“ Pkw,<br />

sondern um hochwertige und luxuriöse Sportwagen handelt.<br />

Kanzlei Dr. Thomas Kegel<br />

Fichtestraße 13<br />

74074 Heilbronn<br />

Tel. 07131 7853-0<br />

Fax 07131 7853-90<br />

info@kanzlei-kegel.de<br />

www.drkegel.de<br />

54<br />

www.b2bhnf.de 7


SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK<br />

Foto: istockphoto.com – 984835220<br />

BLOCKCHAIN-TECHNOLOGIE<br />

IN DER LIEFERKETTE<br />

Der Bedarf an flexibleren Lieferservices wächst, da die<br />

E-Commerce-Branche weiterhin boomt und Waren<br />

anbietet, die den unterschiedlichen Bedürfnissen<br />

der Kunden entsprechen. Die Logistikbranche muss sich von<br />

einem einfachen Lieferservice zu einem Service entwickeln,<br />

der an die Bedürfnisse der Kunden angepasst werden kann.<br />

Eine Zusammenarbeit zwischen den Unternehmen ist aufgrund<br />

von Variablen wie länderspezifischen Methoden zur Verarbeitung<br />

logistischer Daten, eingeschränktem Datenaustausch,<br />

Unterschieden im Logistiksystem usw. praktisch unmöglich.<br />

Neue Systeme sind erforderlich, um diese Faktoren berücksichtigen<br />

und koordinieren zu können. Ein flexibles Netzwerk<br />

muss die Kosten senken, Benutzeranforderungen widerspiegeln<br />

und Unternehmen, die für die derzeit getrennte Logistik<br />

relevant sind, wieder verbinden.<br />

Um Innovationen in die vorhandenen Logistikdienstleistungen<br />

zu bringen, nutzen Anbieter wie dkargo oder Tradelens<br />

die Blockchain-Technologie. Durch Blockchain können ein<br />

vertrauenswürdiges Netzwerk zwischen Logistikunternehmen<br />

aufgebaut und transparente Logistikdaten bereitgestellt werden.<br />

Durch diese Technologie wäre jeder Handel, jede Transaktion,<br />

jeder Vertrag für jeden Nutzer transparent nachvollziehbar.<br />

Alle Beteiligten erhalten Einblicke in die notwendigen<br />

Informationen. Jederzeit ist es möglich, den genauen Standort<br />

der Produkte bzw. Materialien in Echtzeit zu verfolgen. Unvorhergesehene<br />

Ereignisse stehen unter Kontrolle. Frühzeitig<br />

können Störungen wahrgenommen und kann darauf reagiert<br />

werden. Dabei sind Anonymität, Dezentralität und Sicherheit<br />

drei wichtige Merkmale der Blockchain-Technologie.<br />

Logistikketten scheinen sich für die Blockchain-Technologie<br />

zu eignen. Fest steht, dass eine effiziente und zukunftsfähige<br />

Logistik untrennbar mit Digitalisierung und Industrie 4.0 verknüpft<br />

ist. Hierbei ist es die Aufgabe von Unternehmen, innovative<br />

Logistiklösungen anzuwenden, um den Anforderungen<br />

von Kunden und Wettbewerbern standhalten zu können.<br />

www.b2bhnf.de<br />

Unternehmerteams im BNI Südwest<br />

Business Network International ®<br />

Mehr Umsatz durch neue Kontakte und Geschäftsempfehlungen<br />

Werden Sie mit Ihrem Unternehmen Teil<br />

eines der 42 Chapter von BNI-Südwest<br />

in Baden-Württemberg und profitieren<br />

Sie von dem Netzwerk vor Ort.<br />

UNTERHALTSREINIGUNG<br />

ALTO Reinigungsservice<br />

alto-reinigungsservice.de<br />

Tel. 07267 4519 870<br />

Derzeit treffen sich Unternehmer online bei Zoom, um Empfehlungen auszutauschen, neue Kunden zu<br />

gewinnen und mehr Umsatz zu machen. Nehmen Sie teil und stellen Sie Ihr Geschäft vor:<br />

https://bni-suedwest.de/de/mitgliedwerden<br />

8 www.b2bhnf.de


SPEDITIONSGEWERBE & LOGISTIK<br />

Foto: Daimler Truck AG<br />

MERCEDES-BENZ TRUCKS UND SHELL<br />

FORCIEREN DIGITALE BEZAHLVORGÄNGE<br />

FÜR KRAFTSTOFF<br />

Transportunternehmen statten ihre Fahrer bislang mit physischen<br />

Tankkarten aus, mit denen sie an ausgewählten<br />

Tankstellen bezahlen können. Der Betrag wird dabei direkt<br />

vom Konto des Unternehmens abgebucht. Eine ins Fahrzeug integrierte<br />

digitale Tankkarte würde zum einen den Arbeitsalltag von<br />

Lkw-Fahrern in mehrfacher Hinsicht erleichtern. So müssten sie<br />

beispielsweise nach dem Tanken nicht mehr an die Kasse gehen.<br />

Zum anderen würden Transportunternehmen von einem erheblich<br />

reduzierten Verwaltungsaufwand und sichereren Prozessen profitieren.<br />

Außerdem würde die digitale Tankkarte den verbreiteten<br />

Tankkartenbetrug erschweren. Expertenschätzungen zufolge kann<br />

der jährliche Schaden, welcher der Transportbranche durch Tankkartenbetrug<br />

bei schweren Lkw entsteht, in die Millionen gehen.<br />

Mercedes-Benz Trucks treibt die Digitalisierung seiner Fahrzeuge<br />

weiter voran. In Praxistests haben Mercedes-Benz Actros-Lkw<br />

erstmals automatisch an Shell-Tankstellen in Stuttgart für Kraftstoff<br />

bezahlt. Experten von Mercedes-Benz Trucks und Shell haben<br />

dafür einen neuen Prototyp der digitalen Truck-ID in Kombination<br />

mit einem digitalen Tankkarten-Prototyp im Lkw-System installiert.<br />

Die Truck-ID fungiert als eingebauter Personalausweis, mit<br />

dem der Lkw Transaktionen eigenständig eindeutig signiert. Die<br />

Programmierschnittstelle Shell SmartPay API ermöglicht die Datenübertragung<br />

und somit die Bezahlung an Shell-Tankstellen mit<br />

der digitalen Tankkarte über das Lkw-Bordsystem. Bei den Tests<br />

wurden reguläre Serienfahrzeuge eingesetzt, deren Software um<br />

die Bezahlungs- und Autorisierungskomponenten erweitert wurde.<br />

Eine weitere zentrale technologische Grundlage für die Tests bildet<br />

die sogenannte Truck Wallet, bei der es sich ebenfalls um einen<br />

bereits existierenden Prototyp handelt. Die Truck Wallet ist eine<br />

Plattformtechnologie und das zentrale Benutzerprogramm für alle<br />

Anwendungen, die auf die Truck-ID zugreifen und diese für unterschiedliche<br />

Einsatzzwecke nutzen. Zu diesen Anwendungen zählt<br />

auch die gemeinsam von den Experten von Mercedes-Benz Trucks<br />

und Shell entwickelte digitale Tankkarte. Auf diese Weise hat sie<br />

die Lkw bei der Online-Zahlung im Rahmen der Tests gegenüber<br />

dem zentralen Tankstellensystem authentifiziert und autorisiert.<br />

Der wesentliche Teil der Sicherheitskontrollen basierte dabei auf<br />

dem Abgleich der GPS-Daten der Lastwagen mit den Standorten<br />

der Tankstellen – die Voraussetzung für die Freischaltung der Zapfsäulen.<br />

Mögliche zukünftige Umsetzung in der Betriebspraxis mit<br />

komplett einsetzbarer Software<br />

In der Betriebspraxis könnte die Umsetzung des Ansatzes von<br />

Mercedes-Benz Trucks und Shell so aussehen, dass ein Flottenmanager<br />

in der Zentrale des Transportunternehmens einem Lkw<br />

mithilfe der Truck Wallet-Benutzeroberfläche eine digitale Tankkarte<br />

zuweist. Indem er die Tankkarte in der Truck Wallet des<br />

Fahrzeugs platziert, verknüpft er auch die Truck-ID des Fahrzeugs<br />

mit dieser Karte. Dieser Vorgang geschieht online, sodass der Flottenmanager<br />

jederzeit Zugriff auf die Truck Wallets aller Lkw hat.<br />

Die mit der Truck Wallet verbundene Navigations-App informiert<br />

den Lkw-Fahrer dann unterwegs sobald nötig über die nächstgelegene<br />

Tankstelle. Nachdem der Fahrer die Tankstelle im System<br />

bestätigt hat und vor Ort angekommen ist, fragt die App nach der<br />

Nummer der ausgewählten Zapfsäule. Sobald der Fahrer den Lkw<br />

betankt und die Zapfpistole wieder entfernt hat, übermittelt das<br />

Shell-System die getankte Kraftstoffmenge zusammen mit der<br />

Zapfsäulennummer und dem Kraftstoffpreis an die Truck Wallet.<br />

Diese wiederum übermittelt den Stand der Tankfüllung an Shell.<br />

Wenn alle Daten korrekt sind, erhält der Fahrer über das Navigationssystem<br />

des Lkw ein Freigabesignal und kann direkt weiterfahren.<br />

Zum selben Zeitpunkt erhält das Transportunternehmen die<br />

rechnungsrelevanten Informationen über die Truck Wallet.<br />

www.b2bhnf.de<br />

www.b2bhnf.de 9


BESTESEITEN.DE<br />

TOP-WEBSITES AUS DER REGION <strong>HEILBRONN</strong>-<strong>FRANKEN</strong><br />

Website des Monats:<br />

KARRIERESTARTEN.DE<br />

NACHWUCHS GEWINNEN<br />

Der Rang der Websites wurde Mitte<br />

Mai über das Analyseprogramm von<br />

Alexa abgefragt. Die Daten des Unternehmens<br />

stammen aus einem Panel.<br />

Dabei handelt es sich um eine Stichprobe<br />

bei Internetnutzern, die eine der<br />

von Alexa angebotenen Browsererweiterungen<br />

verwenden. Darüber hinaus<br />

wird ein Großteil der Daten Alexa direkt<br />

von Websites zur Verfügung gestellt,<br />

die das Alexa-Skript auf ihrer Website<br />

installiert haben. Anhand dieses Algorithmus<br />

wird für messbare Internetseiten<br />

als Schätzung ein internationaler Rang<br />

ausgewiesen. © Alexa Internet, Inc.<br />

www.alexa.com<br />

Ranking<br />

Auswertung über das<br />

Analyseprogramm<br />

In der Reihenfolge des internationalen<br />

Alexa-Rangs sind die Domains von<br />

Websites für die Zielgruppen B2B und<br />

B2C/B2B von 1 bis 50 durchnummeriert.<br />

Grundlage für die Auswertung<br />

sind derzeit 3.372 Internetseiten aus<br />

Heilbronn-Franken. Die Rangliste erhebt<br />

keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Da<br />

sich die Werte bei Alexa laufend ändern,<br />

kann die aktuelle Reihenfolge vom veröffentlichten<br />

Rang abweichen.<br />

Nimmt Ihre Website schon an dem<br />

Ranking teil? Jetzt kostenlos unter<br />

www.besteseiten.de eintragen!<br />

B2B<br />

NR. WEBSITE TREND<br />

1 wuerth.de K 0<br />

2 adgoal G 2<br />

3 bechtle.com H -1<br />

4 eshop.wuerth.de H -1<br />

5 wuerth.com K 0<br />

6 ebmpabst.com K 0<br />

7 we-online.de G 2<br />

8 rheinmetall-automotive.com G 6<br />

9 ziehl-abegg.com G 7<br />

10 wuerth-industrie.com H -3<br />

11 stahlcranes.com H -3<br />

12 gemu-group.com G 12<br />

13 berner.eu H -3<br />

14 huehner-shop.com G 13<br />

15 ecom-ex.com H -2<br />

16 recanorm.de G 5<br />

17 schunk.com H -5<br />

18 weinig.com NEU<br />

19 burkert.com H -1<br />

20 r-ranger.de H -2<br />

21 optima-packaging.com H -4<br />

22 cleanproducts.de H -3<br />

23 as-schneider.com G 22<br />

24 agria.de G 11<br />

25 kaco-newenergy.com H -14<br />

26 bartec.de H -4<br />

27 ids-iamaging.com H -2<br />

28 dr-hoertkorn.de G 2<br />

29 schreiber-training.de NEU<br />

30 weima.com G 2<br />

31 brand.de G 9<br />

32 logisoft-s.de NEU<br />

33 foerch.de NEU<br />

34 vs.de NEU<br />

35 reisser-screws.com NEU<br />

36 vacuubrand.com G 6<br />

37 smartgas.eu NEU<br />

38 groninger.de NEU<br />

39 hbc-radiomatic.com G 11<br />

40 layher.com NEU<br />

41 ggbearings.com H -12<br />

42 wittenstein.de G 2<br />

43 markenlexikon.com NEU<br />

44 boersig.com NEU<br />

45 industronic.com G 3<br />

46 illig.de NEU<br />

47 lutz-pumpen.de NEU<br />

48 fibro.de NEU<br />

49 ansmann.de H -6<br />

50 gueldner.com NEU<br />

B2B/B2C<br />

NR. WEBSITE TREND<br />

1 sparkasse-tauberfranken.de K 0<br />

2 hs-heilbronn.de G 1<br />

3 intersport.de H -1<br />

4 sparkasse-sha.de K 0<br />

5 pflanzen-koelle.de G 5<br />

6 stimme.de H -1<br />

7 schwaebisch-hall.de G 2<br />

8 jako.de G 3<br />

9 primeros.de G 12<br />

10 volksbank-heilbronn.de G 35<br />

11 fnweb.de G 1<br />

12 main-tauber-kreis.de G 38<br />

13 echo24.de H -6<br />

14 roto-dachfesnter.de G 2<br />

15 k-m.de K 0<br />

16 beyerdynamic.de H -10<br />

17 heilbronn.de G 13<br />

18 der-zuckerbaecker.de H -4<br />

19 akon.de H -11<br />

20 franz-wach.de G 8<br />

21 sparkasse-heilbronn.de NEU<br />

22 hakro.com G 19<br />

23 tfa-dostmann.de H -10<br />

24 satanlagenforum.de NEU<br />

25 gemeindeahorn.de H -1<br />

26 cambuy.de K 0<br />

27 as-motor.de H -2<br />

28 werktat.de NEU<br />

29 bad-mergentheim.de NEU<br />

30 jura-ersatzteile-shop.de H -3<br />

31 stadtwerke-tauberfranken.de G 3<br />

32 burg-stettenfels.de G 3<br />

33 vobamt.de H -11<br />

34 jobstimme.de G 15<br />

35 d-c-fix.com H -17<br />

36 gefund-it-datenrettung.de G 2<br />

37 bosch-tiernahrung.de G 3<br />

38 slk-kliniken.de H -19<br />

39 kissyo.bio NEU<br />

40 guede.com NEU<br />

41 manske-shop.com NEU<br />

42 viel-unterwegs.de G 4<br />

43 sport-saller.de NEU<br />

44 leisten-outlet.de NEU<br />

45 moritz.de NEU<br />

46 tectake.de H -7<br />

47 spraydosen-shop.de H -16<br />

48 satshop-heilbronn.de NEU<br />

49 dafoil.de NEU<br />

50 csslbas.de NEU<br />

10 www.b2bhnf.de


FAMILIENUNTERNEHMEN<br />

Foto: Lidl.de<br />

LIDL DEUTSCHLANDZENTRALE: UMZUG VON<br />

NECKARSULM NACH BAD WIMPFEN<br />

Vor einigen Wochen durften die ersten Mitarbeiter die<br />

neue Hauptverwaltung der im April fertiggestellten Lidl<br />

Deutschlandzentrale in Bad Wimpfen beziehen. Nach<br />

und nach sollen bis zu 1.500 Mitarbeiter an dem neuen Standort<br />

arbeiten.<br />

Vor über 40 Jahren, nämlich 1973, wurde in Ludwigshafen -<br />

Mundenheim die erste Lidl-Filiale eröffnet. Heute zählt das familiengeführte<br />

Unternehmen über 10.000 Filialen in Europa und<br />

den USA, davon 3.200 in ganz Deutschland. Dort und in den 39<br />

Logistikzentren arbeiten 88.000 Mitarbeiter. Lidl Deutschland<br />

wurde bisher hauptsächlich aus Neckarsulm bei Heilbronn<br />

gesteuert. Dort kümmerten sich über 1.000 Mitarbeiter um alle<br />

Belange des Lebensmitteleinzelhändlers und unterstützten die<br />

zahlreichen Lidl-Regionalgesellschaften in Deutschland.<br />

Das schnelle Wachstum des Konzerns erforderte auch eine<br />

Erweiterung des Personalstamms. Die wachsende Mitarbeiterzahl<br />

machte mehr physische Arbeitsplätze erforderlich. So<br />

wurde 2015 beschlossen, ein weiteres Bürogebäude im acht<br />

Kilometer entfernt liegenden Bad Wimpfen zu errichten. Das<br />

ermöglicht, alle Abteilungen unter einem Dach zu vereinen,<br />

die Vernetzung unter den Mitarbeitern zu vereinfachen und<br />

die Zusammenarbeit untereinander zu fördern. Zuvor waren<br />

einzelne Abteilungen räumlich auf unterschiedliche Gebäude<br />

verteilt. Das führte dazu, dass Lidl mittlerweile an zehn verschiedenen<br />

Einzelstandorten in Heilbronn und Neckarsulm<br />

tätig war und die unterschiedlichen Abteilungen weniger direkten<br />

Kontakt zueinander hatten. Eine große Zentrale in der jetzt<br />

realisierten Form gab es vorher nicht.<br />

Die neu konzipierte Unternehmenszentrale umfasst fünf Gebäudekomplexe.<br />

21.000 Quadratmeter Fensterflächen sorgen für<br />

ein neues Raumgefühl. Die Dächer der Gebäude sind begrünt.<br />

Außerdem werden durch ein innovatives Technikkonzept Klima<br />

und Umwelt geschützt. Im Mai 2017 begannen die Bauarbeiten<br />

auf dem 4 Hektar großen Baufeld. Die Einzelgebäude der Firmenzentrale<br />

sind unterirdisch miteinander verbunden. Diverse<br />

Versorgungsbereiche sowie alle Parkplätze für Mitarbeiter sind<br />

dort untergebracht. Überirdisch fügen sich die Gebäude durch<br />

ihre terrassenförmige Anordnung harmonisch in die Umgebung<br />

ein. Der Betrieb in der neuen Hauptverwaltung Lidl Deutschland<br />

wurde ziemlich genau vier Jahre nach Baubeginn aufgenommen.<br />

www.b2bhnf.de<br />

www.b2bhnf.de 11


FAMILIENUNTERNEHMEN<br />

TIPP<br />

Foto: depositphotos.com – AndrewLozovyi<br />

DAS GELD LIEGT VERBORGEN IN DER SCHUBLADE<br />

Über lange Jahre hinweg bildeten die sogenannten kapitalbildenden Lebensversicherungen<br />

eine gute Geldanlageform, bei der eine gute Rendite in Verbindung mit einer<br />

finanziellen Absicherung für den Todesfall ein lukratives Geschäftsmodell darstellte.<br />

Seit einigen Jahren, genauer seit Beginn der Niedrigzinsphase, stellt sich das jedoch<br />

anders dar. Lebensversicherungen sind nunmehr häufig zu Groschengräbern geworden,<br />

die deshalb oft von den Versicherungsnehmern beitragsfrei gestellt oder gar<br />

gekündigt werden.<br />

Dabei ist aus Sicht des Versicherungsnehmers die Kündigung unter finanziellen<br />

Gesichtspunkten die denkbar schlechteste Lösung. Bei der Kündigung einer Lebensversicherung<br />

verspielt und verzichtet der Versicherungsnehmer auf erhebliche von ihm<br />

gezahlte Summen. In vielen Fällen ist es für den Versicherungsnehmer weitaus lukrativer,<br />

den Lebensversicherungsvertrag zu widerrufen. Wenn bestimmte Voraussetzungen<br />

gegeben sind, ergibt sich durch einen immer noch möglichen Widerspruch für den Versicherungsnehmer<br />

die Möglichkeit, sämtliche einbezahlten Raten nebst einer üppigen<br />

Verzinsung zurückzuerhalten. Dabei kommen häufig stattliche Beträge zusammen.<br />

Rechtsanwaltskanzlei<br />

Dr. F. Possemeyer<br />

Hauptstraße 72<br />

74206 Bad Wimpfen<br />

Telefon 07063 26 60 600<br />

www.kanzlei-dr-possemeyer.de<br />

Diese Möglichkeit, sich durch Widerspruch bzw. Rücktritt vom Versicherungsvertrag<br />

zu lösen, ist nicht nur bei der kapitalbildenden Lebensversicherung gegeben. Ebenso<br />

können unter bestimmten Voraussetzungen, auch Rentenversicherungen allgemeiner<br />

Art rückabgewickelt werden. Die Kanzlei Dr. Possemeyer prüft entsprechende Verträge<br />

und teilt kurzfristig mit, ob die Widerrufsmöglichkeit bei den Verträgen gegeben ist und<br />

berechnet den Rückabwicklungsanspruch. So hieß es in den Urteilen aus den Jahren<br />

2014 (Aktenzeichen Urteil Bundesgerichtshof IV ZR 76/11) und 2015 (Aktenzeichen<br />

BGH IV ZR 384/14), dass die Widerrufsrechte auch nach Jahren noch angewendet<br />

werden können, sofern der Versicherer nicht oder nicht korrekt über die Widerrufsrechte<br />

belehrt hat. Laut Allianz könnte es bei den BGH Urteilen um über 108 Millionen<br />

Versicherungsverträge gehen.<br />

Darum sollte jeder selbst nachsehen, ob er zwischen dem 29.07.1994 und dem<br />

31.12.2007 einen Lebensversicherungsvertrag abgeschlossen hat. Wenn der Versicherer<br />

bei oder vor Vertragsschluss nicht alle erforderlichen Verbraucherinformationen<br />

mitgeteilt hat, obwohl dies seine Pflicht gewesen ist, empfiehlt es sich, den Vertrag zu<br />

einer kostenlosen Überprüfung der Versicherungsunterlagen an die Kanzlei zu schicken.<br />

Dessen kompetentes Team wird die Rückabwicklungssumme entsprechender<br />

Verträge kostenfrei berechnen. Ähnliches gilt für Darlehensverträge. Auch heute sind<br />

noch viele Darlehensverträge aufgrund fehlerhafter Widerrufsbelehrung widerrufbar.<br />

Auch diese Verträge können rückabgewickelt werden.<br />

12 www.b2bhnf.de


FAMILIENUNTERNEHMEN<br />

FAMILIENUNTERNEHMEN PRÄGEN DIE<br />

WICHTIGSTEN UMWELTTECHNOLOGIEN<br />

Umweltschutz spielt eine immer wichtigere Rolle in unserer<br />

Gesellschaft. Immer mehr Menschen achten bei<br />

ihrem Konsum darauf, überwiegend oder ausschließlich<br />

nachhaltige Produkte zu kaufen.<br />

Damit werden wiederum Unternehmen mit einer nachhaltigen<br />

und klimaneutralen Strategie unterstützt. Eine Studie der<br />

Stiftung Familienunternehmen, die vom Fraunhofer-Institut<br />

für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik<br />

erstellt wurde, fand nun heraus, dass Familienunternehmen<br />

die wichtigsten Umwelttechnologien<br />

prägen. In den 15 wichtigsten<br />

Umweltbranchen sind mehr als<br />

37.000 Familienunternehmen aktiv<br />

und davon sind viele sogar als „Greentech<br />

Champions“ Technologieführer in<br />

ihren jeweiligen Bereichen. Untersucht<br />

wurden Familienunternehmen, die in<br />

den folgenden Technologiefeldern tätig<br />

sind: Photovoltaik, Windkraft, Recycling,<br />

Biotechnologie, Wasseraufbereitung und<br />

Abwasserbehandlung, Wärmepumpen, Batterien,<br />

Wärmedämmung, Leichtbau, Smart Home,<br />

Wasserstofftechnologie, Luftreinhaltung, Biokunststoffe,<br />

E-Fuels sowie übergreifend in Digitalisierungstechnologien.<br />

In den untersuchten Branchen liegt der Anteil der Familienunternehmen<br />

bei durchschnittlich 91 Prozent. Vor allem in den<br />

Bereichen Windkraft, Wärmedämmung und Biokunststoffe<br />

sind die Werte besonders hoch. Außerdem sind überdurchschnittliche<br />

Werte in den Bereichen Photovoltaik, Leichtbau<br />

und Luftreinhaltung festzustellen. Die Untersuchung zeigt in<br />

Foto: depositphotos.com<br />

– graphicsdunia4u<br />

15 Detailanalysen die Dynamik der wichtigsten Umwelttechnologien<br />

auf.<br />

Gemessen an der Anzahl der aktiven Unternehmen dominieren<br />

die Bereiche Photovoltaik und Windkraft längst die<br />

Umwelttechnik. Doch die Bereiche E-Fuels, Wasserstoff und<br />

Batterien weisen aktuell ein starkes Wachstumspotenzial auf.<br />

Es ist möglich, dass sie in den kommenden Jahren<br />

die Spitzenpositionen übernehmen werden. Die<br />

Familienunternehmen tragen also wesentlich<br />

dazu bei, dass die Umwelttechnikbranche<br />

in Deutschland hervorragend aufgestellt<br />

ist. Damit fördern sie auch das Erreichen<br />

der ehrgeizigen nationalen und<br />

internationalen Klimaziele. Die seien<br />

wichtige Faktoren im Kampf gegen<br />

den Klimawandel, bestätigt Stefan<br />

Heidbreder, Geschäftsführer der Stiftung<br />

Familienunternehmen. Das Knowhow<br />

der Familienunternehmen in ihren<br />

jeweiligen Nischen sei der wesentliche<br />

Schlüssel zum Erfolg. Die Familienunternehmen<br />

seien zudem die natürlichen Partner der<br />

Politik im Kampf gegen den Klimawandel.<br />

Grund für den hohen Anteil an Familienunternehmen ist meist<br />

die persönliche Überzeugung der Inhaber. Diese sehen es als zentrale<br />

Aufgabe an, ihren Beitrag im Kampf gegen den Klimawandel<br />

und die Verschwendung von Ressourcen zu leisten.<br />

www.b2bhnf.de<br />

„Ich zähle die Geschenke<br />

und nicht die Probleme.“ Birgit Braun<br />

· Qualitätsmanagement in Verbindung mit Menschlichkeit<br />

· Potentialentfaltung in herausfordernden Situationen<br />

· Zertifizierung und Re-Zertifizierung<br />

· Lizenzierte Auditorin – tätig für eine Zertifizierungsgesellschaft<br />

und Unterstützerin bei der Vorbereitung zur Zertifizierung<br />

www.birgit-braun.eu · ✉ bb@birgit-braun.eu · ☎ 07948 941844<br />

www.b2bhnf.de 13


ARBEITGEBER-<br />

PORTRAIT<br />

EMPLOYER BRANDING<br />

Foto: Hettenbach.de<br />

ADRESSE<br />

xxx<br />

ADRESSE<br />

xxx HETTENBACH GMBH & CO KG<br />

xxx WERBEAGENTUR GWA<br />

Werderstr.134<br />

BRANCHE 74074 Heilbronn<br />

xxx<br />

BRANCHE<br />

ANZAHL Werbung/Marketing MITARBEITER<br />

xx<br />

ANZAHL MITARBEITER<br />

ANSPRECHPARTNER<br />

20<br />

xxx<br />

xxx<br />

ANSPRECHPARTNER<br />

Tel.: Olla Lorusso<br />

E-Mail: Mitglied der Geschäftsleitung<br />

Die HETTENBACH GMBH & CO KG WERBEAGENTUR GWA ist eine inhabergeführte Agentur, die mit<br />

über 75 Jahren zu den ältesten der Branche gehört. Unser Team aus 20 Mitarbeitern realisiert ganz<br />

nach dem Slogan „Erfolg durch Werbung“ für Kunden aus dem In- und Ausland innovative Marketingstrategien<br />

und kreative Kommunikationskonzepte.<br />

Was uns vereint? Kreativität, Teamwork und gegenseitige Wertschätzung, der Mut, neue Wege zu<br />

gehen und der Wille, nachhaltig etwas zu verändern. Wir freuen uns darauf, wenn Sie unser buntes<br />

Team als kreatives Talent bereichern.<br />

WIR BIETEN…<br />

• familiäres Betriebsklima und Teamgeist<br />

• eigentümergeführtes Unternehmen<br />

• offene Unternehmenskultur<br />

• regelmäßige Mitarbeitergespräche<br />

• Aufstiegschancen<br />

• flexible Arbeitszeiten<br />

• unbefristete Anstellung<br />

• abwechslungsreiche Tätigkeit<br />

xxx Tel.: 07131 79 30-105<br />

E-Mail: personal@<br />

hettenbach.de<br />

xxx<br />

Besuchen Sie uns bei<br />

einem virtuellen Rundgang<br />

http://360.hettenbach.de<br />

hettenbach.de<br />

• Vereinbarkeit von Beruf und Familie<br />

• wertschätzende Zusammenarbeit<br />

• Übernahme von Eigenverantwortung<br />

• individuelle Weiterbildungsmöglichkeiten<br />

• fallweise Homeoffice<br />

• Sachzuwendungen<br />

• Hunde in der Firma<br />

• Mitarbeiterküche und Pausen-Tischkicker<br />

sucht<br />

Anzeigenberater<br />

B2B Themenmagazin<br />

hettenbach.stelleninfos.de<br />

14 www.b2bhnf.de<br />

(m/w/d)<br />

Ausbildung als Kauffrau/mann<br />

für Marketingkommunikation<br />

Ausbildung als<br />

Mediengestalter/in Digital<br />

hettenbach.karrierestarten.de<br />

(m/w/d)<br />

(m/w/d)


TERMINE & KLEINANZEIGEN<br />

Vortrag<br />

Angebote<br />

Foto: Mittagsakademie<br />

In regelmäßigen Abständen<br />

bieten Ihnen Partner aus dem<br />

Netzwerk jeweils über die Mittagszeit<br />

im Rahmen eines Kurzvortrages<br />

Einblick in aktuelle<br />

Themen.<br />

Nutzen Sie diese Gelegenheit,<br />

sich ganz unkompliziert und<br />

ohne zusätzlichen Zeitaufwand<br />

in Sachen Trends zu orientieren,<br />

Fragen zu erörtern und mit<br />

Mittelständlern ins Gespräch zu<br />

kommen.<br />

www.mittagsakademie.de<br />

Foto: Kultiv<br />

Ausgewählte Lieblingsstücke für<br />

jeden Tag - oder sogar für ewig.<br />

www.kultiv.de<br />

Digitalausgabe<br />

Alle 104 Digitalausgaben des<br />

B2B Themenmagazins online lesen:<br />

Konzentriertes Arbeiten<br />

Foto: DOC WEINGART<br />

kiosk.b2b-themenmagazin.de<br />

Höhere Konzentration bei<br />

der Arbeit, im Homeoffice<br />

und bei Besprechungen:<br />

DOC REFOCUS ist der natürlich<br />

belebende Drink, der in<br />

keinem Büro und in keiner<br />

Besprechung fehlen sollte.<br />

Die Alternative zu Energy<br />

Drinks – Genuss ohne schlechtes<br />

Gewissen.<br />

www.docweingart.com<br />

IMPRESSUM<br />

B2B <strong>THEMENMAGAZIN</strong><br />

<strong>HEILBRONN</strong>-<strong>FRANKEN</strong><br />

wird redaktionell vom Verlag und<br />

den berichtenden Unternehmen bzw.<br />

Institu tionen verantwortet.<br />

Digitalausgaben:<br />

kiosk.b2b-themenmagazin.de<br />

Täglich aktuelle Meldungen im<br />

Wirtschaftsportal:<br />

www.b2bheilbronn-franken.de<br />

Verlag, Redaktion und Gestaltung:<br />

HETTENBACH GMBH & CO KG<br />

WERBEAGENTUR GWA<br />

Werderstraße 134, 74074 Heilbronn<br />

Telefon 07131 7930-100<br />

www.hettenbach.de<br />

V.i.S.d.P.:<br />

HETTENBACH GMBH & CO KG<br />

WERBEAGENTUR GWA<br />

Ansprechpartner<br />

für PR- und Werbeanzeigen:<br />

Andrea Zeljko<br />

media@hettenbach.de<br />

Telefon 07131 7930-194<br />

Mediadaten:<br />

www.zielgruppe-wirtschaft.de<br />

Anzeigenpreise:<br />

Es gelten die Anzeigenpreise vom<br />

01.01.2021<br />

Druck:<br />

Konradin Druck GmbH<br />

<strong>THEMENMAGAZIN</strong> NR.106<br />

<strong>HEILBRONN</strong>- <strong>FRANKEN</strong><br />

Erscheinungstermin der August/September Ausgabe: 3. September 2021<br />

IHRE WERBUNG IN DEN TOP THEMEN:<br />

E-MOBILITÄT & FUHRPARK UND TRANSPORT<br />

Unsere Beilage<br />

in der<br />

WirtschaftsWoche<br />

Druckunterlagenschluss: 06.08.2021 – Kontakt: media@hettenbach.de, Tel.: 07131 7930-194<br />

Foto: depositphotos.com/patrick.daxenbichler<br />

www.b2bhnf.de 15

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!