FOCUS 45-2021 Vorschau

FOCUS.Magazin

AUSGABE 45 06. November 2021

EUROPEAN MAGAZINE AWARD WINNER 2021 POLITICS & SOCIETY /// INFOGRAPHIC

POLITIK

Der Steh-auf-Merz

und wie er die

CDU retten kann

KULTUR

Die Rückkehr des

Pop-Propheten

Dave Gahan

Das Versagen

der Politik

CORONA

DIE ANGST IST ZURÜCK

Der Lockdown

für Ungeimpfte

Erste Kliniken

vor Kollaps

Plus: Die wichtigsten Fragen und Antworten zur vierten Welle

Alles über die

dritte Impfung


Alle FOCUS-Titel. Digital. Jederzeit.

Einfach und schnell. Im FOCUS E-Paper Shop.

Jetzt

E-Paper

lesen!

focus-shop.de


EDITORIAL

Neues im FOCUS!

Und was macht eigentlich

Olaf Scholz?

Von Robert Schneider, Chefredakteur

Foto: Peter Rigaud/FOCUS-Magazin

Liebe Leserinnen,

liebe Leser,

wenn Sie Ihren FOCUS im Abonnement

nach Hause oder ins Büro erhalten, können

Sie sich ab sofort noch mehr auf

unser Magazin freuen: Denn mit dieser

Ausgabe erhalten Abonnentinnen und

Abonnenten den legendären „Hauptstadtbrief“

jetzt wöchentlich dazu. Das

Heft liegt FOCUS kostenlos bei und bietet

unseren treuesten Leserinnen und Lesern

einen weiteren redaktionellen Mehrwert.

Analysen, Hintergrundgeschichten

und meinungsbildende Kommentare –

seit 1999 gehört „Der Hauptstadtbrief“

zur Pflichtlektüre bei den Entscheidern

in Politik und Wirtschaft. Im Rahmen des

Regierungsumzugs von Bonn nach Berlin

gründeten der Fernsehjournalist Ernst Dieter

Lueg, der Buchautor Diether Huhn, der

Journalist Bruno Waltert und der Verleger

Detlef Prinz den Informations- und Hintergrunddienst;

Herausgeber sind Ursula

Münch, Direktorin der Akademie für

Politische Bildung in Tutzing, und Ulrich

Deppendorf, ehemaliger Leiter und Chefredakteur

des ARD-Hauptstadtstudios.

Ich wünsche Ihnen viel Lesefreude und

Erkenntniswert – sowohl im aktuellen

FOCUS als auch mit dem „Hauptstadtbrief“.

Corona und kein Ende: Die Inzidenzzahlen

steigen, die Angst ist zurück. Wir

sorgen uns wieder um die Kinder und

unsere Alten. Und wir stellen uns die gleichen

Fragen wie vor Monaten: Kommt der

Lockdown für Ungeimpfte? Kollabieren

die Kliniken? Wann werden Bezahlung

und Arbeitsbedingungen für Pflegepersonal

wirklich verbessert? Sollte für gewisse

Berufsgruppen eine Impfpflicht gelten? Es

wird viel diskutiert zu diesem Thema – nur

eine Stimme vermisse ich. Es ist die von

Olaf Scholz; immerhin (noch) Vizekanzler

und (vielleicht) bald Bundeskanzler!

Man kann Herrn Scholz bewundern.

Für seine Zurückhaltung,

beinahe übermenschliche Bescheidenheit.

Man versetze sich

einmal in seine Situation: Der Mann war

politisch schon im Sterbezimmer angekommen,

seine Partei wollte nichts mehr

von ihm wissen, Saskia Esken und Kevin

Kühnert probten schon ihre Trauerreden.

Und dann die Wende: Fast im Alleingang

führte Scholz die SPD zum Wahlsieg,

plötzlich Liebling Olaf. Und die

Union zerlegt sich so nachhaltig, dass

KOHLEKOMPROMISSE

Günter Bannas über das Finanzministerium

und Inge Kloepfer

zur Inflationsangst

DER HAUPTSTADTBRIEF

Grenzgänger

Fritz Pleitgens Erinnerungen

an historische Momente in Berlin

am 9. November 1989 Seite 3

6. November 2021

Seiten 4+5

Jetzt jede Woche im Heft

Das Plus im FOCUS-Abonnement

Dem FOCUS liegt ab dieser Heftnummer

jetzt wöchentlich der „Hauptstadtbrief“

kostenlos bei. Lesen Sie darin noch mehr

Analysen zur aktuellen Politik und sichern

Sie sich unser exklusives Angebot

für Sie: Erhalten Sie 26 Ausgaben für

122,20 Euro, zusätzlich einen 80-Euro-

Verrechnungsscheck als Dankeschön.

Bestellen Sie einfach auf

www.focus-abo.de/editorial

AMPELKREUZUNG

Auf die neue Regierung warten

große Herausforderungen

Von Ulrich Deppendorf

das Angebot und Sie erhalten den FOCUS

innerhalb von zwei Wochen pünktlich und

portofrei nach Hause geliefert. Wenn Sie den

FOCUS nach den 26 Ausgaben wieder im

Handel kaufen möchten, genügt ein

Anruf und das Abo ist beendet.

Seite 6

Herausgegeben von Ulrich Deppendorf und Ursula Münch

* Inkl. MwSt. und Versand. Sie haben ein gesetzliches

Widerrufsrecht.

#1

die FDP gar nicht anders kann, als den

Vizekanzler der GroKo demnächst zum

Kanzler einer Ampelkoalition zu machen.

Man kann sich ungefähr vorstellen, was

andere Schwergewichte der Politik aus

einem solchen Triumph gemacht hätten,

ein Markus Söder zum Beispiel. Doch

Scholz bleibt leise, keine Siegesgeste,

kein Auftrumpfen. Generös überlässt er

Grünen und FDP fast allein die Bühne.

So weit, so sympathisch vielleicht. Doch

was ist eigentlich mit den großen Problemen,

die unserem Land zusetzen? Was ist

mit den explodierenden Energiekosten,

mit der vierten Welle der Pandemie, mit

den Flüchtlingen, die der belarussische

Präsident Lukaschenko in einem beispiellosen

Akt der Aggression aus fernen

Ländern einsammelt und dann an

die EU-Außengrenze schafft?

Hier ist nach meiner Überzeugung Olaf

Scholz in einer anderen Rolle als der des

Bescheidenen gefragt. Der geschäftsführende

Vizekanzler und wahrscheinliche

neue Bundeskanzler ist derzeit als einziger

Politiker in der Lage, politische Entscheidungen

herbeizuführen.

Müssen deutsche Verbraucher auf

finanzielle Entlastungen angesichts massiv

steigender Preise für Benzin und Heizen

wirklich bis zum nächsten Jahr warten,

während in Frankreich ab Dezember

100 Euro an Menschen ausgezahlt werden,

die weniger als 2000 Euro netto im

Monat verdienen? Brauchen wir nicht

doch effektive Grenzkontrollen zu Polen,

damit sich nicht wieder das Gefühl eines

Kontrollverlustes bei den Bürgern einnistet?

Müssen erst wieder zwölf Menschen

in einem Altenheim sterben, wie in Brandenburg

geschehen, bis die Impfpflicht

für Pflegekräfte kommt?

Hier ist von jemandem, der sich das Amt

des Bundeskanzlers ohne Wenn und Aber

zutraut, jetzt politische Führung gefragt.

Herzlich Ihr

Mit dem QR-Code können Sie auf die Abo-Seite gelangen

FOCUS 45/2021 3


Um den

heißen Brei

Der eine nickte ein,

der andere drehte

auf: US-Präsident

Joe Biden und Prinz

Charles beim Klimagipfel

in Glasgow

Seite 32

Über den Dingen

Depeche-Mode-

Sänger Dave Gahan

ist längst legendär.

Und cool genug, um

Elvis zu covern

Seite 78

Aus dem Ofen

Jetzt ist Zeit für Maronen

und Nüsse, lecker

kombiniert in dieser

Pflaumentarte von

Yotam Ottolenghi

Seite 108

Im Verborgenen

Stella Moris ist die

heimliche Verlobte von

WikiLeaks-Gründer

Julian Assange – und

Mutter seiner Söhne

Seite 96

Unter Strom Der Mini-Chef baut bald nur noch E-Autos Seite 54

4 FOCUS 45/2021


INHALT NR. 45 | 6. NOVEMBER 2021

Titelthema

50 Diese Frau lehrt Bezos das Fürchten

Lina Khan ist mit 32 schon Chefin

der US-Wettbewerbsbehörde.

Ihre Ideen könnten Monopolisten wie

Amazon endlich stürzen

54 Eher Pionier als Versuchskaninchen

Mini-Chef Bernd Köhler stellt die kleinste

Marke des BMW-Konzerns neu auf

58 Geldmarkt

Kultur

78 Fürst der Finsternis

Er war der „Personal Jesus“ des New Wave,

starb für zwei Minuten und wurde zur Ikone.

Depeche-Mode-Sänger Dave Gahan führt

durch das irre Alphabet seines Lebens

84 Der Finger am Knopf

Im Thriller „Never“ lässt Ken Follett

die Atommächte USA und China

aufeinander los

Titel: Shutterstock

60 Die Rückkehr der Angst

Die Inzidenzen steigen, die Impfquote

stagniert und Deutschland stolpert einmal

mehr planlos in den Pandemie-Winter.

Doch wie schützen wir Kinder und Ältere?

66 Alles Wichtige über die vierte Welle

25 Antworten zur neuen Corona-Realität

Agenda

22 Mann-o-Mann

Was ist heutzutage männlich? Unser Autor

hinterfragte das eigene Rollenbild und fand

seine Antworten beim Ringen im Park

Wissen

70 Ein vermeidbares Leiden

Christa Maar erklärt Fortschritte und

Probleme in der Darmkrebsvorsorge

72 Demenz oder Depression?

Häufiger als gedacht stellen Ärzte eine

falsche Diagnose. Woran kann das liegen?

75 Augen auf! Jetzt wird’s wild

Wie sich Unfälle mit Tieren vermeiden lassen

86 Glück im Unglück

Neue Filme, Bücher und Alben erforschen

das Spannungsfeld der Familie

88 Comeback der Super Trooper

Totgesagte leben länger. Nach 40 Jahren

melden sich Abba zurück und klingen

wie die Superhelden, die sie eigentlich

immer waren

Leben

96 Julian Assanges geheime Familie

Jahrelang hielten sie ihre Liebe

und ihre Söhne geheim. Jetzt berichtet

die Verlobte des WikiLeaks-Gründers

über ihr Leben

Fotos: Jane Barlow/Pool Photo via AP, ddp images, Louise Hagger, Harry Borden, dpa

Politik

28 Wie rettet man die CDU?

Merz und Röttgen kämpfen um den Vorsitz

und die Erneuerung der Partei. Ausgerechnet

die SPD könnte hier als Vorbild dienen

32 Eine Minute vor zwölf

Bei der Klimakonferenz in Glasgow scheint

das 1,5-Grad-Ziel ferner denn je. Wo bleibt

der Wille? Ein Stimmungsbild der ersten Tage

38 Zwischen Hoffnung und Realität

Sie umgab der Zauber des Neuanfangs,

des Umdenkens. Hat Kamala Harris ihre

Vorschusslorbeeren schon verspielt?

41 Der digitale Datenstrudel

Die Queen ermahnt, Lindner podcastet

und der Versandhändler Otto spaltet

42 Brauchen wir Atomstrom?

Podcasterin Corinne Flick diskutiert die

Energiewende und was man von der neuen

Regierung erwarten kann

Wirtschaft

44 Ein verflixter Revolutionär

Was treibt den Mann an, der Mobilität und

Klimaschutz versöhnen möchte? Ein Besuch

bei Flixbus-Gründer André Schwämmlein

Auf Testosteron

Brad Pitt verkörperte in „Fight Club“ das, was

wir heute „toxische Männlichkeit“ nennen

Seite 22

102 Das Wunder von Köln

Wie der etwas angestaubte Duft

„4711 Echt Kölnisch Wasser“ instagramtauglich

wurde

104 Der Traumfänger

Mönchengladbachs Torwart Yann Sommer

bleibt stets cool – auch nach dem rauschhaften

Pokalsieg gegen die Bayern

108 Kohl, Kastanien und Nüsse

Ottolenghis nachhaltiges Herbstmenü

110 Fährt auch mit Atomstrom

Renaults Arkana E-Tech ist ein schicker

Crossover-SUV zum sehr fairen Preis

3 Editorial

6 Kolumne von

Jan Fleischhauer

9 Nachrichten

10 Fotos der Woche

16 Grafik der Woche

CO 2-Emissionen

18 Menschen

74 Wir müssen reden

Rubriken

83 Bestseller

83 Buch & Welt

87 Salon

112 Die Einflussreichen

114 Leserbriefe

115 Impressum

116 Nachrufe

116 Servicenummern

118 Tagebuch

Titelthemen sind rot markiert

FOCUS 45/2021 5


WISSEN

POLITIK

60


TITEL

Die Rückkehr

der Angst

Die Zahl der Infizierten steigt dramatisch, erste

Kliniken warnen vor einem Kollaps. Die vierte

Welle der Corona-Pandemie trifft auf eine

Republik, die sich zu lange in Sicherheit wähnte.

Ist der neue Angriff des Virus noch abzuwehren?

Tödlicher Winter

Gerät Deutschland wieder

in die Not des vergangenen

Winters? Im Krematorium

in Meißen wurden Corona-

Opfer damals im Drei-

Schicht-Betrieb verbrannt.

(Bild vom Januar 2021)

Foto: Lars Berg/BILD

FOCUS 45/2021

61


LEBEN

Gabriel, 4

Gezeugt in der Botschaft

von Ecuador, in der Assange Asyl

gesucht hatte. Seine Mutter

nahm ihn als Baby regelmäßig

mit in die Botschaft

Aktivistin, Geliebte, Mutter

Sechs Jahre lang hatten sie

ihre Beziehung geheim gehalten.

Im April 2020 enthüllte

Stella Moris, dass sie zwei

Kinder mit Julian Assange hat:

„Ich sage ihnen, dass es

Menschen gibt, die nicht wollen,

dass Daddy heimkommt“

96


Die geheime

Familie des

Julian Assange

Max, 2

Assanges jüngerer Sohn

kennt seinen Vater

nur aus dem Gefängnis

Belmarsh in London

Rockstar der

Whistleblower

Assange 2017 auf

dem Balkon der

Botschaft Ecuadors

in London

Wie fühlt es sich an, zwei Kinder aufzuziehen,

deren Vater von den USA verfolgt wird? Dies

ist die Geschichte von Stella Moris, der Verlobten

von WikiLeaks-Gründer Julian Assange

TEXT VON

SIMON HATTENSTONE

Fotos: Harry Borden , Justin Tallis / AFP via Getty Images

Stellen Sie sich vor, Sie treffen

die Liebe Ihres Lebens, dürfen

aber niemandem davon erzählen.

Dann bekommen Sie Kinder

mit diesem Menschen und

dürfen nicht einmal Ihren engsten

Freunden verraten, wer der

Vater ist, denn das könnte die Familie gefährden.

Und dann offenbaren Sie es doch der

gesamten Welt – aber nur, um zu verhindern,

dass er von seinem Gefängnis in London in

die USA ausgeliefert wird, wo bis zu 175 Jahre

Haft wegen Spionage auf ihn warten.

Stella Moris hat eine harte Zeit hinter sich.

Ihr Gesicht ist blass, ihre Stimme wenig

FOCUS 45/2021 97


DIE EINFLUSSREICHEN

Sind aller

guten Dinge

drei?

Die Wulffs

Iris Apfel lebt ihr Leben nach

dem Motto: Mehr ist mehr

Leben im Netz:

Mark Zuckerberg

„Liebe ist eine

Komposition, bei der

die Pausen genauso

wichtig sind wie die

Musik“, hat Senta Berger

einmal gesagt. Dabei

hatte die lebenserfahrene

Schauspielerin sicherlich

nicht Bettina und Christian

Wulff vor Augen,

obwohl dieses Zitat ganz

gut auf das ehemalige

Präsidentenpaar passt.

Denn in der Ehe-Komposition

der Wulffs gab

es immer wieder einmal

Pausen, so viele, dass

die beiden zweimal

geheiratet haben und

sich zweimal trennten.

Seit einem halben Jahr

sind sie offiziell wieder

zusammen, zum dritten

Mal. Dabei machen sie

einen so vertrauten

Eindruck, dass die „Bild“-

Zeitung von Freunden der

Wulffs erfahren haben

will, dass sich das Paar

mit dem Gedanken an

eine erneute Hochzeit

trägt. Es wäre ihre dritte.

In der deutschen Politik

sind mehrfach verheiratete

Politiker keine

Seltenheit, die Rekordhalter

Joschka Fischer

und Gerhard Schröder

brachten es in ihrem bisherigen

Leben zusammen

auf zehn Hochzeiten.

Dass ein zweimal verheiratetes

Paar ein

drittes Mal den Bund der

Ehe eingehen will, wäre

allerdings einmalig.

Süße Erinnerung:

Die Obamas empfangen

Halloween-Gäste

vor dem Weißen Haus

New York

Die Apfel

In New York aufzufallen ist schwieriger, als

eine Drehtür zuzuschlagen. Iris Apfel, die

vor 100 (in Worten: einhundert!) Jahren im

New Yorker Stadtteil Queens geboren wurde,

schafft das immer wieder, zuletzt am Dienstag

bei der Verleihung der ACE-Awards. Wer

die Gründerin einer Textilfirma eine Stilikone

nennt, für den ist auch ein Lamborghini nur

ein Auto. Mit 97 Jahren startete die Apfel eine

Modelkarriere, und sie ist die einzige noch

lebende Person, der das Metropolitan Museum

of Art eine Ausstellung über Mode und

Accessoires widmete, obwohl sie keine Modedesignerin

ist. Ihr Markenzeichen sind große

runde Brillen. Dass nach ihrem Vorbild eine

Barbie entworfen wurde, wundert nicht. Iris

Apfel lehnt Schönheitsoperationen ab.

Metaversum

Der Seher

Am Donnerstag letzter Woche sprach das

Hirn von Facebook mit sich selbst. Es war

natürlich kein Selbstgespräch, wie es normale

Genies schon mal führen. Nein, Mark Zuckerberg

sprach während einer Konferenz mit seinem

Avatar, sprich mit einer künstlichen Figur,

die einem Internetbenutzer in der virtuellen

Welt zugeordnet wird. Zuckerbergs neues

heißes Ding heißt „Meta“. Im „Metaversum“

betrachtet der Mensch nicht nur das Internet

von außen, er lebt darin. So kann man sich

zum Beispiel mit Kollegen in der Schwerelosigkeit

treffen statt in einem irdischen Großraumbüro.

Hammer, gell? Übrigens: „Avatara“

stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „Abstieg“,

was sich auf das Herabsteigen einer

Gottheit in irdische Sphären bezieht.

Washington

Es war

einmal

Yes, we can auch rumalbern:

Wie sehr die

meisten (Tendenz alle) Amerikaner

Halloween lieben,

zeigen auch die Fotos,

die Michelle Obama am

31. Oktober auf Instagram

postete. Die ehemalige First

Lady schreibt dazu: „Barack

und ich haben es geliebt,

Halloween zu feiern. Ich

hoffe, dass alle, die heute

Nacht Süßes oder Saures

rufen, eine geschützte – aber

gruselige – Zeit haben.“

112 FOCUS 45/2021

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine