ZUHAUSE MEIN - Gemeinde Kirchberg an der Raab

kirchberg.raab.gv.at

ZUHAUSE MEIN - Gemeinde Kirchberg an der Raab

Foto: Albert Rauscher

MEIN

Amtliche Mitteilung

An einen Haushalt

Voranschlag

2013

ZUHAUSE

Ausgabe 43 Dezember 2012

Faschingseröffnung

Seite 1

Gemeinde Kirchberg an der Raab

Zugestellt durch post.at

Betreutes

Wohnen


Fasching in Kirchberg

Am Sonntag, den 11.11.2012 wurde wieder der Fasching in Kirchberg eingeläutet. Bei strahlendem Wetter

versammelten sich die Faschingsgilde Kirchberg/Raab und zahlreiche Gastgilden sowie Bürgermeister,

Gemeinderäte und Musikverein vor dem Gemeindezentrum zum Empfang der amtierenden und

neuen Prinzenpaare von Kirchberg. Nach dem Rathaussturm und einer Stärkung wurde unter den

Klängen des Musikvereins zum Hauptplatz marschiert. Präsident und Kanzler Sepp Krusch begrüßte

die anwesende Bevölkerung, die amtierenden Prinzenpaare - Kinderprinzenpaar Prinz Thomas I und

Prinzessin Nina I (Kleinhansl) sowie das Prinzenpaar Prinz Horst I und Prinzessin Amalia I

(Luttenberger). Dann der große Moment: Mit der Kutsche des Hofkutschers Sepp Merkus werden die

neuen Prinzenpaare zum Hauptplatz chauffiert. Bei der offiziellen Amtsübergabe werden nun Krone,

Kappe und Zepter übergeben. Die neuen Regenten in Kirchberg für die fünfte Jahreszeit sind nun Kinderprinz

Peter II (Stocker) und Kinderprinzessin Sabrina II (Graßmugg) sowie Seine Hoheit Prinz

Heinrich I (Geihsbacher) und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Doris I (Glauninger). Mit GEILILO schlossen

sie ihre Antrittsreden auf einen kurzen aber umso lustigeren Fasching in Kirchberg.

Karten für die Sitzungen am 9., 10. und 11. Feber 2013 sind noch in der Raiffeisenbank in Kirchberg erhältlich

- Samstag 9. Feber ist bereits ausverkauft.

Seite 2


Seit 1. Dezember 2012 nützen

bereits acht Personen das Angebot

„Betreutes Wohnen“ in

der Gemeinde. Mit der Fertigstellung

dieses Projektes wurde

eine weitere wichtige Infrastruktureinrichtung

geschaffen,

um einem oftmals geäußerten

Wunsch der Bevölkerung zu

entsprechen.

In den vergangenen Jahren ist

es uns gelungen, ein Gemeindeangebot

an Einrichtungen zu

schaffen, das für alle Bevölkerungsgruppen

relevant ist.

Ich denke hier an die zwei Kindergärten,

das komplette

Schulzentrum mit Kultur- und

Veranstaltungshalle, sämtliche

Sport- und Freizeiteinrichtungen,

die gute medizinische Versorgung

unserer Gemeinde,

verschiedene Wohnmöglichkeiten

bis hin zu den beiden sehr

gut geführten Privat-Pflegeheimen

und letztendlich unsere

neu gestaltete Friedhofsanlage

mit Aufbahrungs- und Einsegnungshalle.

Somit haben wir unsere Hausaufgaben

bzgl. „Hardware“ erfüllt

und sind dahingehend gefordert,

die „Software“ der Zeit

entsprechend einzusetzen. Mir

Vorwort des Bürgermeisters

wird immer wieder bestätigt,

dass unsere Erziehungs- und

Bildungseinrichtungen einen

sehr guten Ruf genießen. Viele

Prämierungen in dieser Richtung

sind ein Beweis dafür. Der

Wirtschaftsstandort Kirchberg

ist sehr gefragt, die vielen Betriebsansiedelungen

der letzten

Jahre haben eine positive Entwicklung

auf dem Arbeitsmarktsektor

mit sich gebracht.

Die Wertschöpfung, die dadurch

entsteht, ist letztendlich

auch ein guter Parameter für

die Finanzkraft unserer Gemeinde.

Da das Leben nicht nur aus Arbeit

besteht, sind es auch unsere

Freizeiteinrichtungen und

die Angebote unserer Vereine

und Organisationen, welche

unsere Gemeinde lebenswert

machen.

Es liegt letztendlich an jedem

Einzelnen, sich aus diesem großen

Angebot das für ihn Richtige

auszusuchen und zu nützen.

Dies alles war nur durch eine

gute Zusammenarbeit der Verantwortlichen

möglich. Von

meiner Seite spricht nichts dagegen,

diese Vorzüge und Angebote

auch den umliegenden Ge-

Seite 3

meinden zukommen zu lassen,

und das Ganze durch eine

eventuelle Zusammenlegung

auf eine noch breitere Basis zu

stellen.

In diesem Sinne wünsche

ich Ihnen allen ein schönes

Fest und ein erfolgreiches,

aber vor allem gesundes

Jahr 2013.


Voranschlag 2013

Der Voranschlag für das Haushaltsjahr 2013 wurde in der Gemeinderatssitzung am 07.12.2012 beschlossen, und

setzt sich wie folgt zusammen:

Ordentlicher Haushalt (in Euro)

Einnahmen Ausgaben

Vertretungskörper und Allgemeine Verwaltung 165.700 464.200

Öffentliche Ordnung u. Sicherheit 200 50.600

Unterricht, Erziehung u. Sport 427.000 764.900

Kunst, Kultur u. Kultus 1.600 35.000

Soziale Wohlfahrt u. Wohnbauförderung 100 477.200

Gesundheit 3.100 46.700

Straßen- und Wasserbau, Verkehr 4.600 98.800

Wirtschaftsförderung 1.200 32.700

Dienstleistungen 1.061.000 1.444.500

Finanzwirtschaft 2.181.300 431.200

SUMME 3.845.800 3.845.800

Außerordentlicher Haushalt (in Euro)

Einnahmen Ausgaben

Öffentliche Ordnung und Sicherheit 250.000 250.000

Straßen- und Wasserbau, Verkehr 40.000 40.000

Wirtschftsförderung 10.000 10.000

SUMME 300.000 300.000

Obwohl die finanziellen Belastungen der Gemeinden immer höher werden, ist es der Gemeinde Kirchberg

an der Raab wieder gelungen, im Haushaltsjahr 2013 ausgeglichen zu budgetieren.

Im AOH sind nur Vorhaben in der Höhe von 300.000 Euro vorgesehen. Da die Gemeinde sich jetzt im

Reformprozess befindet und die Konstellation einer neuen Gemeinde noch nicht zu 100% gegeben ist,

ist es zielführend, erst nach Klarheit weitere größere Vorhaben zu planen und zu verwirklichen.

Richtig trennen - Leichtverpackungen

Ab 01.01.2013 werden im Altstoffsammelzentrum der Gemeinde Kirchberg an der Raab die Leichtverpackungen

(Kunststoffverpackungen) aus Haushalten nur mehr in durchsichtigen Säcken oder in gelben transparenten Säcken

übernommen.

WARUM? Einfach, um Fehlwürfe besser erkennen zu können.

Was sind Leichtverpackungen?

Verpackungen, die aus Kunststoff oder Materialverbunden bestehen. Restmüll oder Nichtverpackungen im gelben

Sack sind Fehlwürfe und erschweren die weiterfolgende Sortierung und Behandlung. Übersteigt der Fehlwurfanteil

einen bestimmten Prozentsatz, wird der Sack als Restmüll entsorgt, und die Kosten trägt die Gemeinde.

Was geschieht mit den gesammelten Verpackungen?

Diese werden sortiert und teilweise zu neuen Produkten verarbeitet. Der Rest geht in die Verbrennung und ersetzt

Erdöl und Kohle.

Bitte alle Verpackungen sauber und restentleert in den gelben Sack einbringen. Dies erleichtert den Sortiervorgang.

Auch keine anderen Verpackungen aus Papier, Karton, Glas oder Metall dazugeben. Diese gehören in die

entsprechenden Sammelbehälter.

Das darf in den gelben Sack bzw. Das darf nicht in den gelben

in die gelbe Tonne: Sack bzw. gelbe Tonne:

Plastikflaschen, Leichtverpackungen Alle anderen Abfälle wie:

wie Joghurtbecher, Plastiksackerl u. Restmüll, Verpackungen mit

Tragetaschen, Kunststoffdeckel, Restinhalten, andere Kunststoff-

Kunststofftuben, Kunststoffkanister, abfälle wie z.B. Spielzeug, Haus-

Styropor-Verpackungen, Obst- und haltsgeräte, Gartengeräte,

Fleischtassen aus Kunststoff, Verpackungen aus anderen Werk-

Kunststoffnetze, Jutesäcke, Holz- stoffen (Glas, Papier, Metall)

steigen

Seite 4


Wasserzählerablesung für den Zeitraum 2012

Das neue Ablesesystem für die Ablesung der Wasserzähler hat sich bestens bewährt. Nun ist es wieder

soweit: Nicht nur Kosten wurden gespart, auch die Onlineeingabe wurde seitens der Bevölkerung sehr

positiv aufgenommen und von Jahr zu Jahr nützen immer mehr Wasserbezieher diese Möglichkeit.

Wie gewohnt haben Sie nun zwei Möglichkeiten:

a) Sie schicken die ausgefüllte Ablesekarte an die Gemeinde Kirchberg an der Raab zurück, das

Porto übernimmt selbstverständlich die Gemeinde, oder Sie werfen die Karte in den Postkasten

des Gemeindeamtes oder

b) Sie geben Ihren Zählerstand im Internet unter www.kirchberg-raab.gv.at ein, einfach auf das

Symbol Wasserzähler klicken.

Sie benötigen zur Eingabe Ihre Steuernummer und Zählernummer (diese Daten finden Sie auf

Ihrer Ablesekarte) sowie den neu abgelesenen Zählerstand.

Seite 5

Achtung:

Abgabe- bzw. Eingabefrist

15. Jänner 2013

Bei Fragen steht Ihnen das Gemeindeamt

gerne zur Verfügung.

Selbstverständlich können Sie sich

für technische Auskünfte auch jederzeit

an unseren zuständigen Gemeindemitarbeiter

vom Bauhof,

Herrn Alfred Bauer

(Tel.: 0676 751 10 58), wenden.

Alle fünf Jahre wird Sie der zuständige

Mitarbeiter der Gemeinde

auch weiterhin besuchen,

um den Zähler zu tauschen

und die Zählerstände zu

kontrollieren.


Betreutes Wohnen in Kirchberg/Raab

Seit 01.12.2012 können die Wohnungen im Zentrum von Kirchberg (Betreutes Wohnen) bezogen werden.

Die Vorteile für die Bewohner/innen sind:

Alle wichtige Infrastruktureinrichtungen (Ärzte, Nahversorger usw.) in unmittelbarer Nähe

Schöne, behindertengerecht ausgestattete Wohnungen in sonniger Lage (Lift, Balkon)

Gewohntes Umfeld, Erhalt und Neuaufbau sozialer Kontakte

Private, selbst gestaltete und freundliche Atmosphäre

Gemütlicher Gemeinschaftsraum

Sicherheit u. Geborgenheit

Unterstützung u. Betreuung durch Personal des Steirischen Hilfswerkes

Förderung der Selbstbestimmtheit und Eigenverantwortung

Aktive Lebensgestaltung - gemeinsame Aktivitäten

Mobile Pflege im Bedarfsfall

Kostengünstig durch Förderung der Gemeinde und des Landes (für jeden leistbar!)

Trotz der großen Nachfrage sind noch Wohnungen frei. Nähere Auskünfte (Wohnungsgröße, Kosten, Förderumfang

usw.) erhalten Sie von Bürgermeister Florian Gölles (Tel.: 0676 751 10 50).

Seite 6


NEUAUFLAGE von „Kirchberg on Ice“

Redaktionsschluss für

die nächste Ausgabe:

01.03.2013

mario.zimmermann@

kirchberg-raab.gv.at Impressum:

Verantwortlich für den Inhalt:

Gemeinde Kirchberg an der Raab

Bgm. Florian Gölles,

Mario Zimmermann

Wie bereits im vergangenen Winter, so bemüht sich

die Gemeinde Kirchberg auch heuer wieder, der Bevölkerung

von Kirchberg - besonders den Kindern unseres

Schulsprengels - das Eislaufen auf Natureis zu ermöglichen.

Auf Grund des positiven Echos im Vorjahr wird uns

heuer - wenn der „Wettergott“ mitspielt - der an das

Seerosenbad angrenzende Teil des großen

„Badeteiches“ zur Verfügung stehen.

Herzlichen Dank an dieser Stelle schon jetzt an die Familie

ROTHERMANN für das großzügige Entgegenkommen!

Der Zugang erfolgt über ein gekennzeichnetes und versperrbares Seitentor zum Seerosenbad. Es gibt

genügend Parkmöglichkeiten auf dem Parkplatz vor dem Bad. Weiters stehen den Sportlerinnen und

Sportlern eine Umkleidemöglichkeit (Sitzbänke etc.) und ein einfacher WC-Bereich für eine unbeschwerte

und angenehme Sportausübung zur Verfügung.

Die Gemeinde übernimmt die Betreuung der Eisfläche d.h. Absperrungen, Schneeräumung etc.

Wenn Sie Anregungen, Ideen, Wünsche oder Kritik haben, sagen Sie uns diese. Ansprechperson hiefür

ist Herr Mario Zimmermann (Tel.: 03115 23 12 20).

Der eislaufbegeisterten Bevölkerung muss allerdings bewusst und klar sein, dass der gesamte Teichbereich

und vor allem auch die umliegende Anlage geschont und geschützt werden soll. Nur bei Einhaltung

bestimmter Regeln kann ein derartiges, auf Vertrauen aufbauendes Freizeitprojekt, funktionieren

und der Fortbestand gewährleistet werden.

Bitte beachten Sie also die untenstehenden „SPIEL-REGELN“:

Reinhaltung und Sauberkeit ist Pflicht

Die Eisfläche und die gesamte Umgebung ist unbedingt sauber zu halten!

Es stehen entsprechende Abfall- und Müllbehälter zur Verfügung!

Absperrungen beachten und einhalten

Das Eislaufen ist nur auf den hiefür vorgesehenen und freigegebenen Flächen gestattet!

Die Benutzung der Flächen erfolgt auf eigene Gefahr!

Sicherheit ist oberstes Gebot

Der Eislaufbetrieb ist nur bei entsprechender Mindeststärke der Eisdecke erlaubt!

Bitte unbedingt eine eventuelle Sperre „EISLAUFEN VERBOTEN“ beachten!

Seite 7

www.kirchberg-raab.gv.at

Layout/Grafik:

Schulzentrum Kirchberg an der

Raab, IT-Gruppe Zeitung

Druck:

CF Copyfix

8043 Graz


Auszeichnung für unsere Gemeinde

Bei einem Festakt in der Grazer Burg wurde unsere Gemeinde für das großartige Ortsbild ausgezeichnet.

Die Festredner haben in ihren Ansprachen zum Ausdruck gebracht, dass dies nur möglich ist, wenn

engagierte Kräfte am Werk sind. Für die Gemeinde Kirchberg/Raab ist das aber letztendlich auch ein

Beweis dafür, dass einerseits gute Arbeit geleistet wird, und anderseits das Einvernehmen mit der Bevölkerung

intakt ist. So danke ich nochmals allen Mitgestaltern.

Seite 8


© BMUKK

Bundes-Ehrenzeichen 2012 für Museumsarbeit: Reingard Meier

Bereits zum 10. Mal werden die Bundesehrenzeichen für Freiwilligenarbeit

in Österreich vom Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur

vergeben. Das Thema Museen steht 2012 im Mittelpunkt. SC Michael

Franz überreicht die Bundesehrenzeichen 2012 im Rahmen eines Festaktes

in den Hofstallungen des mumok in Vertretung von Bundesministerin

Claudia Schmied an 68 Personen, die Hervorragendes in der Museumsarbeit

geleistet haben.

SC Franz hebt in seiner Ansprache den großen Einsatz der Ausgezeichneten

hervor, der nicht selbstverständlich sei und betont die Bedeutung der

Freiwilligkeit in der kulturellen Arbeit.

Die Ausgezeichneten können sich auch über einen Seidenschal mit den

Insignien der Republik Österreich freuen, den die Malerin Titanilla Eisenhart

als Zeichen der persönlichen Wertschätzung entworfen hat.

Die Gemeinde Kirchberg an der Raab gratuliert Frau Reingard Meier zu dieser hohen Auszeichnung, die sie für

ihre Arbeit rund um das Dorfmuseum Fladnitz erhalten hat.

Silvesterlauf 2012 in

Kirchberg an der Raab

Am 31.12.2012 findet auch heuer wieder nach alter

Tradition unser Silvesterlauf und Silvesterwalk

in Kirchberg statt. Alle, die sich zum Jahresausklang

noch einmal bewegen wollen, treffen

sich um 10:30 Uhr vor der Schule in Kirchberg,

wo auch für Duschmöglichkeiten gesorgt ist. Anschließend

treffen wir uns zu einem gemütlichen

Essen und lassen den Nachmittag ausklingen.

Pfarrer Geistl. Rat Alois Kremser

50 Jahre in Kirchberg

Pfarrer Geistl. Rat Alois Kremser feierte mit einem Festgottesdienst

und anschließender Agape vor der Pfarrkirche seine „50 Jahre in

Kirchberg an der Raab“.

Seine Persönlichkeit, seine Baumeistertätigkeit, aber vor allem seine

Beliebtheit bei der Pfarrbevölkerung hoben alle Festredner hervor.

Die Gemeinde dankt nochmals für diese 50 Jahre und hofft weiter

auf viel Engagement.

Seite 9


Nordic Walking und Gymnastik -

ein ganzheitliches Training

Im Sinne eines ganzheitlichen Trainings wurden in den beiden letzten

Ausgaben der Gemeindezeitung einige gymnastische Übungen

vorgestellt, die in Kombination mit dem Nordic Walken durchgeführt

werden können, wie z.B. Aufwärmübungen zur allgemeinen

Mobilisierung und Kräftigungsübungen zur Stärkung unserer Muskulatur.

In der Frühjahrsausgabe folgen dann noch Dehnungsübungen,

die der Erholung, Entspannung und Regeneration des Körpers

dienen.

Auch wenn jetzt in der kalten Jahreszeit einige Überwindung erforderlich ist, sollte man auf Nordic

Walking als gesunde Bewegungsform in der freien Natur nicht verzichten, denn wer mäßigen Sport betreibt,

schützt sich vor einer Erkältung und deren typischen Symptomen. Wichtig sind dabei eine gute

Ausrüstung, multifunktionale Kleidung und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr.

Besonders interessant ist diese sanfte Form des Ausdauertrainings für Menschen mit Gelenksproblemen

oder mit Übergewicht. Aufgrund der Tatsache, dass stets ein Fuß auf dem Boden bleibt und die

Stöcke als Stütze ebenso fungieren wie auch als zusätzliches Trainingsgerät, wird der Körper zeitgleich

geschont und doch effektiv trainiert. Außerdem verbessert sich die Koordination durch den gleichzeitigen

Einsatz von Armen, Beinen und Stöcken.

Für ein ganzheitliches Training wäre Nordic Walking zweimal pro Woche ausreichend - natürlich in

Kombination mit einem der vielfältigen Turn- und Gymnastikangebote in Kirchberg.

Funktionsgymnastik

Seite 10

Informationen bei Mag.

Josef Roth (Tel.: 0676/

49 12 883)

Für alle, die auch im neuen Jahr den ganzen Körper kräftigen, straffen und mehr

Beweglichkeit und Koordination erlangen wollen - mit abwechslungsreichen

Übungen und fließenden Bewegungen.

Wann: Jeden Freitag um 19:00 Uhr, ab 18. Jänner 2013

Wo: Gymnastikraum der Volksschule Kirchberg/Raab

Investition in Deine Gesundheit: € 40,00 (für 10 Stunden)


Individuelle Bewegungstherapie für alle Altersstufen

war das Thema eines Gesundheitsvortrages am 2. Oktober 2012 im Rahmen des Projektes Kirchbergvital. Im vollen

Gemeindesaal von Kirchberg an der Raab konnte Bgm. Florian Gölles den Allgemeinmediziner Dr. Walter List

und den Sportwissenschafter Mag. Bernd Kropf zu diesem interessanten Thema begrüßen.

Nach einer kurzen theoretischen Einführung zeigten Kirchberger Gemeindebürger der jeweiligen Altersstufe entsprechende

Übungen für Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit, die auch von jedem durchführbar sind

und sowohl vorbeugenden als auch therapeutischen Charakter haben. Dabei wurden Übungen mit Schwungstangen,

Koordinationsplatten, Hanteln, der Springschnur und dem Gymnastikball demonstriert.

Anfänger und alle, die unsicher sind, welche Übungen für sie geeignet sind, sollten Rücksprache mit unseren Ärzten

halten. Regelmäßigkeit beim Training hilft auf jeden Fall mit, die persönlich gesteckten Ziele zu erreichen.

Weitere Fotos und Informationen finden Sie im Internet auf der Gemeinde-Homepage unter www.kirchbergraab.eu.

Die Vorturner mit Mag. Bernd Kropf, Dr. Walter List und

Mag. Josef Roth

Lilli Ofner mit dem Gymnastikball

Pfarrer Alois Kremser in Aktion

mit Hanteln

Nadine Lageder und Bernhard Hierzer

mit der effektiven Schwungstange

Bauchmuskelübung von Silvia Matzl Franz Absenger beim

Schnurspringen

Seite 11

Florian Gölles auf der

Koordinationsplatte

Übung an der Wand von

Theresia Koller


Tanzen ab der Lebensmitte

Jeden Montag im Gemeindezentrum Kirchberg/Raab

14:00 bis 15:00 Uhr: Tanzen im Sitzen, 15:30 bis 17:00 Uhr: Tanzen im Kreis

Informationen: Peggy Sükar, 0664/65 15 821

Pilates

Kirchbergvitale Aktivitäten

Jeden Donnerstag im Gymnastikraum, 10 Stunden, Euro 40,—

Beginn im neuen Jahr am 10. Jänner 2013 von 19:00 bis 20:00 Uhr

Informationen und Anmeldungen: Karin Reicher: 0664/92 34 868

Funktionsgymnastik

Jeden Freitag im Gymnastikraum, 10 Stunden, Euro 40,—

Beginn im neuen Jahr am 18. Jänner 2013 von 19:00 bis 20:00 Uhr

Informationen und Anmeldungen: Mag. Josef Roth, 0676/49 12 883

Zumba Fitness

Jeden Montag im Gymnastikraum, 10er Block: Euro 75,—

Beginn im neuen Jahr am 7. Jänner 2013 von 20:00 bis 21:00 Uhr

Einstieg jederzeit möglich, Schnupperstunde gratis

Informationen und Anmeldungen: Nicole Schawill, 0664/40 46 722

Fit for Fun

Jeden Mittwoch im Gymnastikraum mit Beatrix Krusch, 10 Stunden, Euro 55,—

Beginn im neuen Jahr am 23. Jänner 2013 von 18:00 bis 19:00 Uhr bzw. 19:00 bis 20:00 Uhr

Anmeldungen über die VHS Feldbach, Martin Gspandl, 0664/36 62 202

Bezahlung auch mit AK-Bildungsscheck möglich

NIA (Fitness durch verschiedene Bewegungsformen)

Jeden Freitag im Gymnastikraum mit Olna Imola Trepsker, 10 Einheiten, Euro 70,—

Beginn im neuen Jahr am 25. Jänner 2013 von 17:30 bis 19:00 Uhr

Anmeldungen über die VHS Feldbach, Martin Gspandl, 0664/36 62 202

Bezahlung auch mit AK-Bildungsscheck möglich

Turnen DSG (Diözesansportgemeinschaft)

Jeden Donnerstag im großen Turnsaal bis Ende März 2013

Beginn im neuen Jahr am 10. Jänner 2013 von 20:00 bis 21:00 Uhr

Informationen: Josef Kummer, 0676/52 89 710

Walking Senioren

Walkinggruppe des Seniorenbundes,

Informationen: Theresia Sükar, 03115/37 61 und Lilli Ofner, 03115/46 40

Gesundheitsturnen katholische Frauen

Jeden Montag im Gymnastikraum, 18:30 bis 19:30 Uhr

Informationen: Elfi Keimel: 0664/49 66 620

TSV RB Biomin Kirchberg/Raab

Die Herbstsaison wurde beendet und die einzelnen Mannschaften des TSV können

sich über zum Teil hervorragende Leistungen freuen.

Die Kicker der Kampfmannschaft liegen nach dem Aufstieg in die Unterliga am

Ende des Herbstdurchganges auf dem guten 6. Platz. Es wurden 20 Punkte herausgespielt.

Durch diverse Verletzungen von Stammspielen wurde ein noch besserer

Tabellenplatz verpasst.

Auch die Jugendmannschaften haben eine ausgezeichnete Bilanz:

Die U15 (Spielgemeinschaft mit Paldau) wurde Herbstmeister in ihrer Gruppe und

ließ so renommierte Mannschaften wie Feldbach oder St. Margarethen hinter sich.

Nach 10 Spielen erreichten die Burschen 27 Punkte (9 Siege, 1 Niederlage).

Herzliche Gratulation! Die U17 und die U12 belegten jeweils Platz 2, die U13 und U15B belegten den

4. Tabellenplatz, die U11 erreichte den 7. Rang.

Seite 12


Auch die Damenmannschaft des TSV spielte ihre Herbstmeisterschaft durch, es reichte aber aufgrund

vieler verletzungsbedingter Ausfälle nur für den 9. Tabellenplatz.

Am 26. Oktober 2012 fand bereits zum vierten Mal der Wandertag des TSV Kirchberg statt. Es konnte

heuer eine stolze Teilnehmerzahl von 160 Wanderern begrüßt werden. Ein herzliches Dankeschön an

alle, die bei der Versorgung der Wanderer an den zahlreichen Labestationen mitgeholfen haben. Der

Reinerlös bleibt zur Gänze bei den einzelnen Jugendmannschaften.

Sollten Sie noch ein Weihnachtsgeschenk suchen - es gibt Fan-Schals vom TSV RB Biomin Kirchberg

- um nur 15,— Euro pro Stück. Erhältlich bei den Vorstandsmitgliedern.

Der TSV-Union RB Biomin Kirchberg möchte sich bei allen Sponsoren, Fans - Fanclub und Besuchern

für die Unterstützung bei allen Veranstaltungen und Spielen recht herzlich bedanken. In diesem Sinne

wünschen wir Ihnen einen ruhigen, besinnlichen Advent und ein frohes - gesegnetes Weihnachtsfest.

Alles Gute und Gesundheit im Neuen Jahr.

Vorankündigung:

Am Freitag 4. Jänner 2013 findet wieder die Nacht des Balls in der Sport- und Kulturhalle Kirchberg

statt. Veranstalter sind der TSV RB Biomin Kirchberg und die Sportgemeinschaft Berndorf/

Oberstorcha.

Seite 13

Trainingsanzüge für

unsere U15B Mannschaft:

Ein herzliches Dankeschön

an den

Sponsor Michael

Gsöls (stehend links

hinten), Trainer:

(rechts hinten) Mario

Unterweger, (rechts

vorne) Gerhard

Koch, (links vorne)

Ewald Ulrich (Schrift

-führer).


Steirische Historiker zu Besuch in Kirchberg

Johann Köhldorfer informierte die Mitglieder des Historischen

Vereins für Steiermark über Schloss Kirchberg.

Schloss Kirchberg und die Pfarrkirche standen im

Mittelpunkt der Jahresabschlussfahrt des Historischen

Vereins für Steiermark, der die 90 Teilnehmer

dieses Jahr ins östliche Raabtal führte.

Prof. Dr. Johann Köhldorfer, Obmann des Historischen

Vereins für das Kirchberger Ländchen,

und Schlossbesitzerin Mag. Maria Thérèse Herberstein

informierten über die Baugeschichte des

von Sigbert Graf Heister um 1700 errichteten barocken

Juwels.

Schloss Kirchberg ist eine gelungene Kombinati-

In der fünften Folge von „Abenteuer Geschichte“

berichten die Autoren über die jüngsten Erkenntnisse

aus den Grabungen am Urlas, über die letzten

Jahre der Staiinpeiß in Kirchberg in den

1680er-Jahren, über das „Himmelreich“ von

Schulmeister Alois Forstner im 19. Jahrhundert,

über die Besonderheit des österlichen Stunden-

Die Autoren Herbert Simon, Friedrich Hieger, Johann Köhldorfer

und Johann Schleich mit dem Eichkögler Vizebürgermeister Ernst

Donnerer bei der Buchpräsentation.

Seite 14

on vieler Elemente und Ideen, die Heister ins

Kirchberger Ländchen brachte. Die individuelle

Gestaltung lässt vermuten, dass Entwürfe von in

Wien geschulten Architekten als Vorlage dienten

und von einem Baumeister, vermutlich vom Heisterlichen

Hauptmann Freiherr von Rolloch, den

besonderen Bedürfnissen angepasst wurden. Die

Herrschaft betrat den ersten Stock über die sich

an der Ehrenhofseite befindende Freitreppe, die

direkt in den Rittersaal führte. Im westlichen Flügel

ist an der Ehrenhofseite noch der unregelmäßige

Grundriss des Vorgängerbaus zu erkennen.

In Schloss Kirchberg verschmelzen Merkmale

verschiedener Schlosstypen zu einer Einheit. Man

kann davon ausgehen, dass sich Bauherr Sigbert

Graf Heister mehrere Entwürfe vorlegen ließ und

der errichtete Bau letztlich aus einer Verschmelzung

unterschiedlicher Ideen von verschiedenen

Architekten resultieren dürfte. Jedenfalls ist

Schloss Kirchberg ein für die steirische Kunstlandschaft

sehr frühes Beispiel für die Übernahme

modernster „Wiener Architekturtrends“ des

Hochbarock und deren Verbindung mit lokalen

Dekorationsmotiven.

Zum Abschluss des Besuches der steirischen Historiker

in Kirchberg gestalteten Pfarrer Georg

Stoff und Alois Kremser eine Kirchenführung. Die

Gemeinde Kirchberg lud die Ausflugsteilnehmer

zu einem steirischen Buffet ein.

Buchpräsentation

„Abenteuer Geschichte“

singens und über die 125-jährige Geschichte der

Rauchfangkehrerfamilie Kassegger. Präsentiert

wurde die neue Publikation vor etwa 70 Gästen

im Gasthof Monschein-Freißmuth in Erbersdorf.

Herbert Simon, Erich Fink und Andreas Fuchs

gestalteten dazu einen informativen wie interessanten

Vortrag über die „Kirchberger Unterwelt“,

Exkurison des Historischen Vereins zur Ausgrabung nach Judenburg-Strettweg.


die Gemeinde Eichkögl lud zum

Abschluss zu einem köstlichen

Bauernschmaus ein. Das über

300 Seiten starke Buch

„Abenteuer Geschichte“ ist zum

Preis von 13 Euro bei Uhrmachermeister

Andreas Fuchs in

Kirchberg und beim Sparmarkt

Legenstein in Studenzen

erhältlich.

Die unterirdischen Gänge im

Urlas, im Harrachberg, in Hof

und in Fladnitz geben dem Historischen

Verein so manches

Rätsel auf. Über Alter und

Funktion der Gänge ist nahezu

Dreharbeiten zum Dokumentarfilm über

die Kirchberger Unterwelt.

nichts bekannt. Außerdem

konnte der vermeintliche

Hauptgang vom Urlas in Richtung

Kirche oder Schloss bei

einem Suchschnitt im November

abermals nicht gefunden

werden. Der Historische Verein

will den Gang im kommenden

Jahr mittels Bodenradar aufspüren.

Weitere Großprojekte des Historischen

Vereins für 2013 sind

die Erforschung des Schlossganges

- Schlossbesitzerin Ma-

Zur touristischen Nachnutzung wurde das

Gangsystem im Urlas begehbar gemacht.

Seite 15

ria Thérèse Herberstein hat

bereits ihre Unterstützung signalisiert

-, die Freilegung einer

mittelalterlichen Wehrburg am

Fuchskogel in Fladnitz sowie

die Renaturierung und Beschilderung

des 300 Jahre alten

Raabtal-Dammes. Darüber hinaus

arbeitet man gerade an einer

Homepage, die spätestens

Ende Jänner online gehen soll,

und in Zusammenarbeit mit

dem Feldbacher Film- und Musikproduzenten

Oliver Haas an

einem Dokumentarfilm über

die Kirchberger Unterwelt.

Zahlreiche Gangsysteme wie dieser Tunnel

im Harrachberg unterhöhlen das

Kirchberger Ländchen.

Die Kubica-Trophy in Kirchberg bestach

durch ein starkes Teilnehmerfeld

Eine Woche lang erlag die Gemeinde Kirchberg/Raab im Zuge der Kubica-Trophy dem Tennisfieber.

Die 26. Auflage des Turniers, nach 25 Jahren mit neuem Sponsor, zeichnet sich laut Organisator Wolfgang

Gsöls, Obmann des TC Kirchberg, durch sein starkes Teilnehmerfeld aus. Der Herren-A-Bewerb,

als 64-Raster ausgetragen, sah am Ende einen der Hausherren als Sieger. Jörg Poglitsch vom TC Kirchberg

setzte sich im Finale gegen Alexander Wolf vom TC Eggersdorf durch. Im Herren-Kombi-Bewerb,

bei dem Teilnehmer mit einem ITN-Ranking von fünf bis zehn an den Start gingen, konnte sich Roland

Öhlschläger vom TC Ilztal durchsetzen. Im Damen A-Bewerb konnte sich Kerstin Milchberger (TC

Weiz) gegen Brigitte Müller (TC Wagna) klar durchsetzen. Auch im Doppel wurden den Zuschauern

starke Partien geboten. Bei den Herren bezwangen Patrick Wretschitsch und Alexander Wolf im Endspiel

Helmut Ploder und Daniel Csuk. Bei den Damen entschied die Paarung Milchberger/Ramsauer

alle Partien klar für sich. „Das Turnier war ein super Erfolg und vom Niveau hoch einzuschätzen“, zieht

Wolfgang Gsöls ein positives Resümee.


Musikverein Kirchberg/Raab

Musik ist höhere Offenbarung als alle Weisheit und Philosophie.

Wem meine Musik sich verständlich macht, der muss frei werden

von all dem Elend, womit sich die anderen schleppen. (L.v.Beethoven)

Wieder neigt sich das Jahr dem Ende zu. Der Musikverein hatte die „Musik als höhere Offenbarung“

beim Advent- und Kirchenkonzert auf dem Programm. Das musikalische Gesamtwerk fand wieder großen

Anklang bei den Besuchern und Gästen, nicht nur durch „traurige und besinnliche“, sondern auch

durch etwas modernere Stücke. Für die teils besinnlichen und teils aufheiternden Worte sorgte unser

Sprecher Josef Schaffler. Anschließend wurde bei Tee, Glühwein und Kuchen noch viel über das Konzert

und die Vorhaben und Pläne für das kommende Vereinsjahr diskutiert und gesprochen.

Wir Musikerinnen und Musiker bedanken uns recht herzlich, dass Sie uns mit Ihrem Besuch beehrt und

gemütliche gemeinsame Stunden mit uns verbracht haben.

Der Musikverein wünscht allen Gemeindebewohnern ein gesegnetes und friedvolles Weihnachtsfest.

Neujahrsgeigen 2012

Ein fröhliches, zufriedenes Herz bleibt immer jung.

Zum neuen Jahr wünschen wir Euch neuen Schwung.

Musikalische Grüße überbringt der Musikverein wieder zwischen Weihnachten und Neujahr. Der gesamten

Bevölkerung wünschen die Musiker/innen alles Gute und Gesundheit für das Jahr 2013.

Der Bevölkerung der nachstehenden Ortschaften wird der Musikverein persönlich ein Ständchen überbringen:

27.12.2012 Oberstorcha, Berndorf, Urlas

28.12.2012 Kirchberg

29.12.2012 Oberdorf und Oberdorfberg

30.12.2012 Mehlteuer, Schönberg, Radersdorf

Seite 16


Abschnittsbrandinspektor wiedergewählt

Herzlichen Dank an unsere Festgäste, Sponsoren und

die zahlreichen Helfer, die dazu beigetragen haben,

dass der 1. Bockbieranstich ein Erfolg wurde.

Ein Danke an die Musik für die tolle Stimmung und

die „musikalische Nachbetreuung“ unserer Gäste.

Das positive Feedback der Gäste ist der schönste Dank

für die Kameraden der FF Kirchberg.

Weihnachtsbaum

Wir, Prinz Heinrich I. und Prinzessin Doris I., haben nachgedacht,

was wohl dem Volke in der Adventzeit eine Freude macht.

Ein besonderes Geschenk sollte es sein,

das bringt Besinnlichkeit allen Menschen groß und klein.

Nach einem Gespräch mit unserer Inge fiel es uns dann ein,

wir schenken einen Weihnachtsbaum - geschmückt gar fein.

So haben wir einen Baum am Kirchberger Hauptplatz aufgestellt.

Er möge Frieden und Freude bringen dieser Welt.

Goldene Kugeln an den Ästen und hoch droben leuchtet ein Stern,

der die Weihnachtsbotschaft verkünden soll allen Leuten von nah und

fern.

Wir, Prinz Heinrich I. und Prinzessin Doris I., wünschen euch allen eine

schöne Weihnachtszeit sowie alles Gute für 2013, denn der Jahreswechsel

ist auch nicht mehr weit.

Wir hoffen, ihr seid dann wieder bereit,

wenn wir euch zurufen, Geililo, es lebe hoch die Faschingszeit.

Seite 17

Am 15. November 2012 wurde die Wahl des

Abschnittsfeuerwehrkommandanten des Feuerwehrabschnittes

Kirchberg unter der Leitung

von Brandrat Rudolf Temmel im Gemeindesaal

in Kirchberg durchgeführt. Von 19 Wahlberechtigten

waren 17 anwesend, welche Johann

Weixler-Suppan einstimmig für weitere fünf

Jahre zum Abschnittsfeuerwehrkommandanten

des Abschnittes Kirchberg wählten. ABI Johann

Weixler-Suppan bedankte sich für das

erhaltene Votum und betonte die Wichtigkeit

der Zusammenarbeit und des Zusammenhalts

gerade in der Zeit der Gemeindefusionen.


Treue Edelweißkameraden geehrt

Am 25.Oktober nach der Flaggenparade fand die Ortsversammlung der Kameradschaft

vom Edelweiß im Gemeindezentrum Kirchberg/Raab statt.

Sichtbare Zeichen des Dankes für jahrelange Kameradschaftstreue und hervorragende

Funktionärstätigkeit wurden verdienten Mitgliedern von Obmann Franz Windisch

und Landesverbandsobmann Brigadier i. R. Josef Paul Puntigam überreicht.

So wurden Obmann Stv. Josef Schaffler für 25 Jahre sowie Rudolf Büchsenmeister, Johann Glauninger,

Josef Glauninger und Johann Promitzer für 40 Jahre Mitgliedschaft im Rahmen der Sitzung

geehrt.

Das Silberne Edelweiß erhielten Hannes Büchsenmeister, Franz Dirnbauer, Bgm. Florian Gölles,

Helmut Kosednar, Roman Köldorfer, Alois Moik, Hermann Nusshold, Ernst Posch und Hans Windisch

aus den Händen des Landesverbandsobmannes.

Das Goldene Edelweiß wurde an Rudolf Büchsenmeister und an die ältesten Mitglieder des Ortsverbandes

Herrn Franz Frisch (leider nicht anwesend) und Herrn Josef Hiebaum sen. überreicht.

Josef Hiebaum-Ehrung für

ältestes Mitglied

Neue Mitglieder der KVE

STARS OF STYRIA

Bei der Verleihung der STARS OF STYRIA durch die Wirtschaftskammer

waren auch drei Lehrlinge aus unserer Gemeinde dabei.

Fellner Matthias/Fa. Fellner, Karner Florian/Fa. WIET, Huber Kevin/Fa. Kubica

Seite 18

KVE Verdienstkreuz in Silber

Wir gratulieren Ihnen herzlich

zur Ablegung der Lehrabschlussprüfungen

in Ihren jeweiligen

Berufen mit ausgezeichnetem

Erfolg!


Wetterglück beim Rothberger Herbstwandertag

Hilfswerk Steiermark

Mobile Dienste Feldbach

Das Team wünscht frohe Weihnachten

und ein gesundes neues Jahr 2013!

Bei herrlichem Sonnenschein und bei 20 Grad warmer

Temperatur veranstaltete der Sparverein „Zum Bergwirt

Schlögl“ am 21.Oktober 2012 den diesjährigen 27. Internationalen

EVG-Herbstwandertag. Die rund 400 begeisterten

Wanderfreunde konnten sich bei dieser schönen Wetterlage

an den drei Labestellen gemütlich ausruhen und mit

Speisen und Getränke stärken. An der letzten Labestelle

gab es zur Freude aller Wanderer wieder gebratene Kastanien

und Sturm. Der Veranstalter bedankt sich bei den

zahlreichen Wanderfreunden und natürlich auch bei den

fleißigen Helfern, welche diesen gelungenen Wandertag

erst möglich gemacht haben.

Seite 19

EL DGKS

Donnerer Sylvia

0664/80 78 52 401

Büro 03152/39 697


FR 04.01.2013

DI 08.01.2013

Jänner 2013

Sportlerball in der Sport- und Kulturhalle

Kirchberg an der Raab

Mütter beten, Beginn 18:30 Uhr

in der Pfarrkirche

Seite 20

TSV Kirchberg/Raab und

SG Berndorf/Oberstorcha

Katholische Frauenbewegung

FR 11.01.2013 Preisschnapsen in der P+C Berndorf TSV Kirchberg/R.

SA 12.01.2013 Wehrversammlung FF Kirchberg/R.

SA 19.01.2013 u.

SO 20.01.2013

„Wilde Tage“ - Wildspezialitäten aus heimischen

Wäldern

GH Windisch, Petersdorf II

SA 19.01.2013 Wiedereröffnung Buschenschank Mosthansl, Siegersdorf

SA 26.01.2013 Ball im Gemeindezentrum Kirchberg/R. Rotes Kreuz

DI 29.01.2013

DO 31.01.2013

SA 02.02.2013

Tag der offenen Tür speziell für Schüler/innen von 08:00 Uhr bis 11:00 Uhr

NMS/MHS Kirchberg an der Raab

Elterninformationsabend, 19:00 Uhr

NMS/MHS Kirchberg an der Raab

Februar 2013

Dorfcafe 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr Feuerwehrhaus Fladnitz im Raabtal -

erweiterte Dorfrunde des Pfarrgemeinderates

SA 02.02.2013 Ball im Gemeindezentrum Kirchberg/R. MGV Kirchberg/R.

DI 05.02.2013

SA 09.02.2013

Mütter beten, Beginn 18:30 Uhr

in der Pfarrkirche

1. Faschingssitzung in der Sport- u. Kulturhalle

Kirchberg/R., Beginn 19:30 Uhr

Katholische Frauenbewegung

Kirchberger Faschingsgilde

SA 09.02.2013 Musikerball im Pfarrheim Kirchberg/R. Musikverein Kirchberg/R.

SA 10.02.2013

MO 11.02.2013

DI 12.02.2013

2. Faschingssitzung in der Sport- u. Kulturhalle

Kirchberg/R., Beginn 19:30 Uhr

3. Faschingssitzung in der Sport- u. Kulturhalle

Kirchberg/R., Beginn 19:30 Uhr

Berndorfer Kinderfasching im

GH Freissmuth

Kirchberger Faschingsgilde

Kirchberger Faschingsgilde

BerndorfERleben

DI 12.02.2013 Kinderfasching in Studenzen Gemeinde Studenzen

DI 12.02.2013 Faschingsumzug in Kirchberg an der Raab SG Hof

MI 13.02.2013 Heringsschmaus Gsölserhof, Kirchberg/R.

SO 17.02.2013 2. Frauenpreisschnapsen ab 14:00 Uhr GH Zechner, Siegersdorf

März 2013

SA 02.03.2012

Preisschnapsen in der Heurigenschenke

Hiebaum-Plescher, Wörth

FPÖ Kirchberg/R.

SA 02.03.2012 Gemeindeturnier Studenzen ESV Studenzen

DI 05.03.2013

SA 16.03.2013

Mütter beten, Beginn 18:30 Uhr

in der Pfarrkirche

Hendlschnapsen beim Franzlwirt,

Studenzen

Katholische Frauenbewegung

SV Blaulicht

SA 30.03.2013 Osterfeuer bei Fam. Suppan in Berndorf SPÖ Kirchberg/R.


Ärztedienst an Wochenenden und Feiertagen

Dienstag, 01.01.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

Samstag, 05.01.2013 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

Sonntag, 06.01.2013 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

Samstag, 12.01.2013 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

Sonntag, 13.01.2013 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

Samstag, 19.01.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

Sonntag, 20.01.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

Samstag, 26.01.2013 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

Sonntag, 27.01.2013 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

Samstag, 02.02.2013 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

Sonntag, 03.02.2013 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

Samstag, 09.02.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

Sonntag, 10.02.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

Samstag, 16.02.2013 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

Sonntag, 17.02.2013 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

Samstag, 23.02.2013 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

Sonntag, 24.02.2013 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

Samstag, 02.03.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

Sonntag, 03.03.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

Samstag, 09.03.2013 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

Sonntag, 10.03.2013 Dr. Gungl, Kirchberg 03115/2320

Samstag, 16.03.2013 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

Sonntag, 17.03.2013 Dr. List, Kirchberg, DA 03115/3100

Samstag, 23.03.2013 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

Sonntag, 24.03.2013 Dr. Kelz, St. Margarethen, DA 03115/3244

Samstag, 23.03.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

Sonntag, 24.03.2013 Dr. Siegl, St. Margarethen 03115/28588

IMPFSCHUTZ ÜBER 50 JAHRE

Mit zunehmendem Alter sinkt die Immunabwehr und die Infektanfälligkeit steigt. Daher sollten alle Menschen über 50 Jahre

besonders auf einen ausreichenden Impfschutz achten und den Impfstatus von ihrer Ärztin bzw. ihrem Arzt überprüfen lassen.

Folgende Impfungen werden laut dem Österreichischen Impfplan für alle Menschen über 50 Jahre empfohlen:

Seite 21


BADEFAHRTEN

Auch 2013 werden wieder Thermen-Badeausflüge mit dem Bus

organisiert!

Treffpunkt: Studenzen, Parkplatz bei Hiebaum-Schmiede

(ehemals KS LKW-Werkstatt)

TERMIN ABFAHRT THERME

MI. 09.01.2013 15:15 Uhr Bad Waltersdorf

DO. 24.01.2013 14:30 Uhr Bad Radkersburg

MI. 06.02.2013 16:00 Uhr Stegersbach

DO. 28.02.2013 15:30 Uhr Bad Blumau

DO. 14.03.2013 15:15 Uhr Bad Waltersdorf

Anmeldung spätestens montags vor dem jeweiligen Termin, bei

Elisabeth Büchsenmeister!

0699/10 74 67 88 oder elisabeth@nahtstelle.at

FAMILIE - IDYLLE u. HERAUSFORDERUNG

Mittwoch, 16.01.2013

19:00 Uhr

REFERENT: Dipl. Päd. ROL Peter Töglhofer

KURSORT: Siegersdorf, GH Zechner

KURSBEITRAG: € 6,—

STEIRISCHER WOK

Mittwoch, 30.01.2013

19:00 Uhr

REFERENTIN: LMB Maria Leßl

KURSORT: Landwirtschaftliche Bezirkskammer Feldbach, Küche

KURSBEITRAG: € 18,— + Lebensmittel

ANMELDUNG: Elisabeth Büchsenmeister, 0699/10 74 67 88 oder 03115/28 07

„Ein aufrechter Gang, eine harmonische Körperbalance und bewegliche Gelenke machen

jeden Menschen schöner und anmutiger!“

(Zitat: Joseph Pilates)

KURSANGEBOT

Ab Donnerstag, dem 10. Jänner 2013 um 19:00

Uhr (Gymnastiksaal Schule)

Trainerin: Karin Reicher (0664/92 34 868)

Preis: EUR 40,—/Person für 10 Std.

Nicht vergessen: Trainingsmatte, Wasserflasche

und Handtuch

Seite 22


Auch heuer waren die Spartage in der Raiffeisenbank Kirchberg-

Edelsbach wieder ein großer Erfolg. Zu den zahlreichen Gästen

zählten viele Kinder, die unsere Sumsi kennenlernen wollten.

Ganz besonders verzauberte der Künstler Freddy Cool wieder die

Gäste mit seinen Tricks bei der „Langen Nacht“. Der Weltspartag

fand den Ausklang bei einem gemütlichen Beisammensein mit

guter Jause und Sturm.

Wir danken unseren treuen Sparern für das langjährige Vertrauen

und wünschen unseren Kunden auf diesem Wege eine erholsame,

besinnliche Weihnachtszeit, ein „Frohes Fest“ und einen

gesunden Rutsch ins „Neue Jahr“ 2013. PROSIT!

Neu in Berndorf!

Marylu‘s Kinderkram: Onlineshop für Baby und

Kind. Personalisierte Unikate, Taufkerzen, Geschenke

zur Geburt, trendige Accessoires (Handelspartner von

Marianne-Hobby und Farbenmix).

Öffnungszeiten: Online von 0 bis 24 Uhr, persönliche

Termine nach telefonischer Vereinbarung

Maria Luise Schwab

8324 Berndorf 91

Tel.: 0660/56 41 649

Email: maryluskinderkram@gmail.com

Homepage:

http://www.marylus-kinderkram.at

Seite 23


Junge Wirtschaft Business-Frühstück in der Tischlerei Prödl

Am 25.Oktober lud die Firma Prödl zum Business-Frühstück der „Jungen Wirtschaft“

in ihre Firma. Zahlreiche Jungunternehmer, Wirtschaftstreibende sowie auch Vertreter

aus Wirtschaft und Politik folgten dieser Einladung. Im gemütlichen Ambiente des

Schauraumes, bei gutem Frühstück mit heimischen Produkten, wurde fleißig

„genetzwerkt“. Sehr viele Gäste nutzten auch die Gelegenheit, bei Werkstattführungen

den modernen Produktionsablauf kennenzulernen.

v. l.: Matthias Prödl, Ing. Josef Prödl, Brigitte Prödl, DI Christoph Schaden, Günther Stangl, Mag. Thomas Spann, Bgm. Florian Gölles

Tischlerei Prödl - Neues Büro für die Arbeitsvorbereitung

Nach nur sechswöchiger Umbauphase konnte die Abteilung „Arbeitsvorbereitung und Projektleitung“

die neuen Büroräumlichkeiten beziehen. Im ehemaligen Auslieferungslager wurden auf über 200 m²

neue, moderne Büros und ein Sitzungszimmer für die technische Abteilung geschaffen. Außerdem wurde

auch ein Schaulager für preiswerte Abverkaufsstücke eingerichtet.

Aus diesem Anlass trafen sich Geschäftsführung und Mitarbeiterschaft am Freitag nach Arbeitsschluss

bei einer guten Jause und stießen auf den gelungenen Umbau an.

Einen Dank auch an die beteiligten einheimischen Firmen sowie an Herrn Krusch, der diesen Umbau

mustergültig organisierte und leitete.

Mitarbeiter der Fa. Prödl beim Feiern Neues AV Büro

Seite 24


Neueröffnung Waschanlage Autodienst Windisch

Das Team des Autodienstes Windisch

in Berndorf ist ihr professioneller

Partner in allen Belangen

rund ums KFZ und wünscht Ihnen

schon vorab frohe Weihnachten

und eine gute Fahrt.

__________________________________________________________________________

1 vgl.: http://www.adac.de/infotestrat/reparatur-pflege-und-wartung/pflege/waschanlagen/default.aspx

Seite 25

Am 13. Oktober wurde die

komplett erneuerte Waschanlage

mit modernster Wasch-

und Düsentechnologie bei

Sturm und Maroni eingeweiht.

Die automatische Portalwaschanlage

ist mit Schaumstoff-Softbürsten

ausgestattet. Diese gewährleistet

optimale Reinigung und Schutz

zugleich. Schaumstoffbürsten sind

herkömmlichen Bürsten und auch

Textilbürsten vorzuziehen, da diese

am schonendsten waschen. Der

Lack bleibt unversehrt und es bilden

sich keine Rückstände am

Fahrzeug, da die Bürsten keinen

Abrieb hinterlassen. Dies wird auch

durch einen Systemvergleich des

deutschen ADAC bestätigt. 1

Wer selbst Hand anlegen will, dem stehen drei Lanzenwaschplätze zur Verfügung.

Diese wurden ebenfalls wie die Staubsaugeranlagen runderneuert.

Zwei Münzsauger mit beachtlicher Saugleistung ermöglichen eine schnelle

und günstige Reinigung des Innenraumes.

Gönnen Sie Ihrem Fahrzeug gerade in der kalten Jahreszeit ein Rundumpflegeprogramm.

Die Autowäsche mit Unterbodenreinigung entfernt Rückstände

von Splitt und Streusalz und trägt so wesentlich zum Schutz ihres

Fahrzeuges vor Korrosion bei.


Neuübernahme der Trafik in Kirchberg

Andreas Pausch hat die Trafik

am Hauptplatz in Kirchberg an

der Raab am 1. Oktober 2012

übernommen.

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag: 6 - 12 Uhr

und 14 - 18 Uhr

Samstag: 7 - 12 Uhr

Seite 26

Neuer Pächter:

Restaurant Strohdachl

Am 3. November eröffnete Letizia Ducai

das Restaurant Strohdachl in Hof.

Letizia Ducai, Tel: 0680/55 79 72

Öffnungszeiten:

Mo, Mi, Do, Fr, Sa ab 14 Uhr

Sonntag ab 10 Uhr

Dienstag Ruhetag


Neues aus dem WIKI Kinderhaus

Nach der Eingewöhnungsphase starteten wir

gleich mit dem Erntedankfest in den Herbst. In

der Kirche feierten wir mit Pfarrer Georg Stoff,

und zahlreiche Eltern feierten mit.

Der Höhepunkt für die Kinder ist aber das alljährliche

Laternenfest. Begleitet von Eltern und Verwandten

ist es immer wieder ein Erlebnis mit den

selbstgebastelten Laternen singend zur Kirche zu

ziehen. Nach der Feier in der Kirche ging es zurück

zum Kinderhaus, wo ein reichhaltiges Buffet

auf alle wartete.

Seite 27

Wir danken allen Eltern für die kulinarischen

Spenden für das Buffet und allen Besuchern für

die freiwilligen Spenden.

Somit beginnt für uns alle wieder die besinnliche

Zeit. Die Kinder spüren die Vorfreude auf den Nikolaus

und das Weihnachtsfest. Mit gemeinsamen

Adventfeiern, Geschichten und Gesprächen wird

auf die Geburt von Jesus vorbereitet.

Mit einer Weihnachtsfeier und einem Krippenspiel

für die Eltern starten wir dann in die Ferien.

Achtung wichtiger Termin:

Der Einschreibungstermin für das Jahr 2013/14 ist am Freitag, 1.März 2013, von 7 bis 12 Uhr.

Dies gilt für Krippe, Kindergarten, Hort (Betreuung für Schulkinder) und Sommerbetreuung.

Wir wünschen allen ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das Jahr 2013.

Das Kinderhausteam -

Irmi, Martina, Jasmin, Elisabeth, Irma, Daniela, Heide und Obmann Helmut Ofner

Besuch aus Slowenien!

Der Besuch der Partnerschule aus Gornja Radgona

anlässlich des Lesefestes ist an der NMS

Kirchberg an der Raab schon fast Tradition geworden.

Zwanzig Schüler/innen, die Deutsch als

Fremdsprache lernen, besuchten mit ihren

Lehrer/innen das Lesefest und waren von den

dargebotenen Beiträgen begeistert. Im Frühjahr

ist ein Gegenbesuch mit dem Ziel, die slowenische

Sprache und Kultur besser kennen zu lernen,

geplant.

Reingard Meier, Projekt Partnerschulen


Volksschule

Herbstlich geschmückter Schuleingang

Ein herzliches Dankeschön an Familie Gößler. Frau Eveline und

Herr Anton Gößler haben den Eingang zur Volksschule mit viel

Liebe und Geschick mit Gaben des Herbstes geschmückt.

Pensionierung von

Frau SRnVOLn Christine Kaiba

Mit 1. Dezember 2012 tritt Frau

SRn VOLn Christine Kaiba in

den Ruhestand.

Sie begann ihre Lehrerinnenlaufbahn

im Jahre 1973 an der

Hauptschule Bad Gleichenberg,

bis sie im Jahre 1980 an die

Volksschule Trössengraben versetzt

wurde. Im Jahre 1993

suchte sie um Versetzung an die

Volksschule Kirchberg an der

Raab an, wo sie bis zur Pensionierung

tätig war.

Wichtig waren für sie vor allem

das Erlernen der Grundkompetenzen:

Lesen - Rechnen -

Schreiben.

Sie vermittelte ihren Schülerinnen und Schülern einen respektvollen

Umgang mit Erwachsenen, Lehrerinnen und Lehrern aber auch

einen wertschätzenden Umgang miteinander.

Es gelang ihr immer wieder, eine vertrauensvolle Basis zu ihren

Schülerinnen und Schülern aufzubauen und durch ihre konsequente

Haltung ein angenehmes Arbeitsklima in ihrer Klasse zu schaffen.

Ihre humorvolle Art und ihre treffenden „Sager“, die uns und

die Schüler immer erheiterten, werden uns fehlen.

Auf diesem Wege wünschen wir unserer Kollegin viel Gesundheit

und Energie, damit sie ihre Leidenschaft, das Reisen, noch lange

genießen kann.

Seite 28


Zwei Klassen, die 2C mit VOLn

Karin Harjung und die 3a mit

VOLn Elisabeth Sinnitsch nahmen

an einem Projektwettbewerb,

bei dem es um Umweltschutz

ging, teil.

Die Kinder der 2C entwarfen

mit sehr viel Fantasie und Geschick

eine Müllsammelstelle

für die ersten und zweiten Klassen.

Nach der wunderbar gelungenen

Fertigstellung wurde sie

den Klassen der Grundstufe I

zur Verfügung gestellt.

Die 3a-Klasse hielt ihre Gedanken

zum Thema „Rette deinen

Planeten“ auf Kärtchen fest und

brachte sie auf unserem Baum

in der Pausenhalle an. Phantasiereiche

Konstruktionen entstanden,

die die Kinder als Erwachsene

einmal umsetzen möchten.

Helfen wir doch alle zusammen!

Projekt „Rette deinen Planeten“

Ein besonderer Besucher

der Volksschule

Das Chamäleon Romeo besuchte uns am Welttierschutztag.

Wir lernten viel darüber und hatten unsere Freude daran.

2C - 2D

Partnerschaft, Teamarbeit und klassenübergreifende Aktionen

werden in der Volksschule gepflegt. So bereiteten die Schülerinnen

und Schüler der 2C-Klasse Obstspießchen für sich und

die Parallelklasse 2D zu, die ihrerseits

wiederum eine Gegeneinladung zu

Aufstrich und Birnenigel aussprach.

Bei einem Besuch bei

Familie Steinkleiber wurden

Maroni gebraten.

Als Schulleiter der Volksschule möchte ich mich bei den Eltern der ersten Klassen bedanken, die als

Mitglieder des Elternvereines am Elternsprechtag - Donnerstag, 13.12.2012 - für Kaffee und Mehlspeise

sorgen. Der Reinerlös wird für Projekte und diverse Zuschüsse verwendet.

Seite 29


Elternverein

Obfrau: Beate ABSENGER, Stv.: Claudia HARTINGER

Kassierin: Manuela STARK, Stv.: Edith TESCHL

Schriftführerin: Sandra LANDSMANN, Stv.: Prof. MUNDIGLER

Ein Dankeschön an die vielen Teilnehmer/innen der Jahreshauptversammlung.

Das zeigt Interesse und Anerkennung an der Arbeit

des Elternvereins und gibt Kraft und Energie für weitere Aufgaben.

Klassen

Die ersten Klassen sind eifrigst am Werk. Sie machen große Fortschritte

beim Lesenlernen und Rechnen.

Dabei soll die haptische Wahrnehmung nicht zu kurz kommen.

Durch diese lustbetonte Lernart wird die Merkfähigkeit der Kinder

besonders gefördert.

Wir setzen Silben zu Wörtern zusammen, legen Sätze, basteln Hüte,

um mit Mengen zu arbeiten (Zerlegungen), decken einen Tisch, um

über Essgewohnheiten zu sprechen, bzw. um uns mit Rechentabellen

zu beschäftigen …

Nicht zuletzt singen, tanzen, turnen und malen wir gerne!

Besuch im SOS-Kinderdorf

Die zweiten Klassen unserer VS haben den Abschluss ihrer Erstkommunionvorbereitung

im SOS-Kinderdorf Stübing gemacht.

Das Kinderdorf in Stübing besteht aus 15 Familienhäusern (derzeit

neun Familien mit 43 Kindern) und dem Schloss Stübing, das direkt

am Waldrand liegt. Vor dem Schloss befinden sich die Familienhäuser.

Außerdem verfügt das Kinderdorf über ein schönes Freizeitzentrum,

wo die Kinder gemeinsam verschiedene Aktivitäten entwickeln

können. Die schulpflichtigen Kinder besuchen nahegelegene

öffentliche Schulen und sind gut in ihre Umgebung integriert.

Nach der Aufnahme im Kinderdorf werden die Kinder bis zum Abschluss

der Pflichtschule (und bei Bedarf weiter bis zur Verselbständigung)

von SOS-Kinderdorf-Müttern/-vätern und einem unterstützenden

Netz weiterer Helfer/innen betreut (Familienhelfer/

innen, Pädagog/innen, Psycholog/innen).

Seite 30


Lesefest am 24. Oktober 2012

Lebendiges Lesen ...

Wenn Hobelspäne zu Schlangen werden oder Kürbiskerne zu

Mäusen, oder wenn Kriminalfälle geklärt werden, wenn Zauberer

und Feen erscheinen ... dann ... ist Lesefest in Kirchberg

an der Raab.

Mehr als 600 Teilnehmer/innen haben beim Lesefest an

der Musikhauptschule Kirchberg die Beiträge der zwölf

Klassen mit Begeisterung aufgenommen. Jede Klasse wurde

zur Bühne, die Schüler/innen zu engagierten und teilweise

ausgesprochen professionellen Schauspieler/innen.

Alle Klassen der Neuen Mittelschule und Neuen Musikmittelschule

Kirchberg an der Raab bereiteten für das große

Lesefest zum Abschluss der Lesewoche spannende Beiträge

vor. 20 Minuten dauerten die Vorstellungen, die von Märchen

über Gruselgeschichten bis hin zu Sicherheit im Internet

und dem Umgang mit den neuen Medien führten. Selbst

geschriebene Texte, zum Teil zu Theaterstücken verpackt,

wurden vor selbst gestalteten Kulissen präsentiert. Eltern und Verwandte waren von den zwölf unterschiedlichen

Darbietungen begeistert.

Die Schüler/innen der Neuen Mittelschule und Neuen

Musikmittelschule Kirchberg an der Raab lesen gerne

und viel - dies kann Bibliothekarin und Lesefestorganisatorin

Sonja Trummer bestätigen. „Die intensive Auseinandersetzung

mit dem Lesen in zwei Lesewochen im

Oktober und April und die Präsentation vor einem Publikum

trägt Früchte: So wird Gelesenes noch lebendiger,

einprägsamer und wirkungsvoller.“

Seite 31

Unsere Partnerschule aus Gornja Radgorna nutzte

auch in diesem Jahr die Gelegenheit, die Freundschaft

zu festigen und einen ersten Partnerbesuch

beim Lesefest abzustatten. Die angenehme Atmosphäre

und das Engagement der Schüler/innen

begeisterten auch unsere Gäste aus Slowenien.

Schon vier Jahre lang währt eine Patenschaft mit

Mishel, einem Mädchen in Ecuador, das mit den

Einnahmen aus dem Verkauf von Selbstgebasteltem

unterstützt wird. Auch in diesem Jahr hat

sich wieder eine Klasse gefunden, die das Mädchen

unterstützt. Beim Lesefest wurde Selbstgebasteltes

verkauft.


Conto Musicale - eine Musikstunde

für die

Musikhauptschulfans

Jedes Jahr Anfang Dezember bereitet die 2. Klasse

unserer MHS, heuer zusammen mit der 1.

Klasse der NMMS, eine besondere Musikstunde

für Gäste aus den umliegenden Volksschulen vor.

Die wesentlichen Merkmale unseres Musikzweiges,

Instrumente und Ensembles werden vorgestellt.

Die Schüler/innen aus den Volksschulen

dürfen mitmachen und mitraten. Das weihnachtliche

Theaterstück der 1. Klasse stimmt schon auf

die Adventzeit und auf Weihnachten ein.

Seite 32


Aktion zum

Nationalfeiertag:

Unsere Bundeshymne

alt und neu

In diesem Jahr stand in der MHS Kirchberg an

der Raab die österreichische Bundeshymne im

Mittelpunkt einer Aktion zum Nationalfeiertag.

Die Bundeshymne wurde in zwei Fassungen vorgespielt:

einmal illustriert mit Fotos, einmal dargestellt

in der Gebärdensprache. In den vergangenen

Jahren wurden einige Wörter der Bundeshymne

ausgetauscht. Diese, aber auch wenig verständliche

Wörter, wurden mit den Schüler/innen

bearbeitet. Sie mussten die Begriffe „am Strome“,

„Dome“, „begnadet“, „umfehdet“, „Ahnentage“,

„Hoher Sendung“, „zukunftsreich“, „Jubelchören“

pantomimisch darstellen. Wichtige Prinzipien dabei

waren das Zuhören und die lautlose Darstellung

- nicht ganz einfach für die jungen Menschen.

Verantwortlich für diese Aktion war auch

in diesem Jahr Helga Pöltl. Ihre Idee ist bei Schüler/innen

und Lehrer/innen sehr gut angekommen.

Zum Nationalfeiertag startete auch dieses Jahr

wieder die Aktion VIFZACK. Jeden Monat bekommen

die Schülerinnen und Schüler zehn Fragen

gestellt, die sie dann zu Hause mit den Eltern

oder aber auch im Unterricht oder in Gruppen

beantworten. Die Fragen stammen aus unterschiedlichsten

Bereichen des Allgemeinwissens.

Sie stellen eine Anregung zum selbstständigen

und eigenverantwortlichen Lernen dar. Wer die

Antworten zeitgerecht in die dafür vorgesehene

Box wirft, nimmt an einem schulinternen Gewinnspiel

teil. Für alle Interessierten: Die Fragen

sind auf der Website der Musikhauptschule

Kirchberg unter www.schulzentrum-kirchberg.at

abrufbar. Auch diese Aktion betreut Helga Pöltl.

Treppenraupe für Fabian

Fabian Petz ist schon das zweite Jahr an unserer Schule.

Er ist ein begabter Musiker, spielt Horn und singt im Chor. Für die Fortbewegung benötigt Fabian einen

Rollstuhl. Von einem Stockwerk ins nächste zu gelangen, ist ein unüberwindbares Hindernis. Es

wird auch immer schwieriger, in das Schulgebäude und die Klasse hineinzukommen. Eine Treppenraupe

soll nun helfen, alle Widerstände zu überwinden.

Damit ist unsere Schule der Barrierefreiheit ein großes Stück nähergekommen. Mit der Treppenraupe

ist das Überwinden von Stiegen kein Problem mehr.

Seite 33


PTS Kirchberg - Berufspraktische Tage

Erstmals in diesem Schuljahr tauchten die Schüler/innen Ende Oktober für vier Tage in die Arbeitswelt

ein. Im Rahmen der berufspraktischen Tage absolvierten 20 erwartungsvolle „Neulinge“ die ersten

Schritte in ihrem zukünftigen Beruf. An vorderster Stelle der Wunschliste stand dabei die Lehre als Mechaniker,

welcher sich acht Aspiranten verschrieben haben. Die restlichen Schüler „schnupperten“ als

Elektriker, Maler, Verkäuferinnen, Pharmazeutisch-kaufmännische Assistentinnen, Fassadenbauer,

Kosmetikerin, Tischler und Florist. Die Schüler/innen zeigten sich durchwegs von der Aufnahme in den

Betrieben sowie der Unterstützung der Mitarbeiter begeistert und erhielten sehr gute Einblicke in die

jeweiligen Leitbilder und Berufsanforderungen. Nach wie vor oder vielleicht besonders jetzt wird neben

viel Engagement auch auf Auftreten und Benehmen Wert gelegt. Vom 3. bis 6. Dezember haben die

Schüler/innen - drei von ihnen dürfen sich bereits über eine Lehrstelle freuen - die 2. Chance, sich ihren

möglichen Lehrherren zu beweisen.

Seite 34


Jugendliche in den Beruf „begleiten“

Neue Mittelschule/Hauptschule -

Polytechnische Schule Kirchberg

Unterstützung für Jugendliche in der Berufs- und Bildungswahlentscheidung

bietet das „Projekt BerufsFindungsBegleitung“ der Steirischen

Volkswirtschaftlichen Gesellschaft. BerufsFindungsBegleiterin

für den Bezirk Feldbach, Frau Mag. Bianca Blaindorfer, arbeitet

bereits seit mehreren Jahren intensiv mit Herrn Dirnbauer von

der Hauptschule und Polytechnischen Schule Kirchberg an der

Raab zusammen, um Jugendliche im Bereich der Berufsorientierung

und Berufsfindung bestmöglich zu unterstützen. Ziel des Projektes

ist es, eine Anlaufstelle für lehrstellensuchende Jugendliche

bzw. für jene Jugendliche zu bieten, welche sich im Berufs- und Bildungswahlprozess

befinden und noch Informations- und Unterstützungsbedarf

haben.

In einzelnen Informationsgesprächen bzw. in individuellen, längerfristigen

Begleitungen mit Schüler/innen werden folgende Unterstützungsleistungen

geboten: gezielte Informationen über Arbeits-,

Lehrstellen- und Ausbildungsmarkt; Vorbereitung auf Aufnahmetests,

Unterstützung bei der Kontaktsuche zu Ausbildungsbetrieben

und Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche.

Eine intensive und bedeutende Phase der Berufsorientierung bildet

die 4. Klasse Hauptschule. Hier sind Schüler/innen dazu angehalten,

eine sehr wichtige Entscheidung für ihren weiteren beruflichen

und schulischen Weg zu treffen: Lehre (eventuell auch das Modell

Lehre & Matura) oder weiterführende Schule? Als Elternteil ist man

bei dieser Entscheidung ein unverzichtbarer Ansprechpartner für

seine Kinder.

Informationen über die bestmöglichen schulischen/beruflichen

Wege für Ihre Kinder erhalten Eltern direkt an der Schule bei

Herrn Franz Dirnbauer (0664/53 39 340) und

BerufsFindungsBegleiterin Frau Mag. Bianca Blaindorfer

(0676/84 17 1731).

Neues aus der Neuen Mittelschule in Kirchberg

Neu an der Neuen Mittelschule sind die

sogenannten KEL-Gespräche (Kinder-

Eltern-Lehrer/innen-Gespräche). Dabei

wird festgehalten, welche Begabungen

Schüler/innen haben und in welchen

Bereichen sie eine spezielle Förderung

brauchen. Die Schüler/innen berichten

selbst über ihre Stärken. Eltern und

Lehrer/innen geben Rückmeldung von

außen, sodass das Begabungsprofil der

Schüler/innen von der 1. bis zur 4.

Klasse immer klarer wird und die zukünftige

Berufslaufbahn möglichst gut

vorbereitet werden kann. Die Schüler/

innen erstellen im Laufe der vier Jahre

ein Stärkenportfolio, das sie bei den

KEL-Gesprächen den Beteiligten präsentieren.

Seite 35


Europäischer Tag der Sprachen

Der Europäische Tag der Sprachen am 26. September, welcher auf Initiative des Europarates eingerichtet

wurde, ist an unserer Schule alljährlich ein willkommener Anlass, den Schülerinnen und Schülern

die Vorteile von Sprachkenntnissen und die Wertschätzung für andere Sprachen und Kulturen bewusst

zu machen.

So waren es diesmal Schüler/innen der 3. Klassen, die als „Interpreter“, sprich: Dolmetscher/innen,

ihre Englischkenntisse beweisen konnten. Frühmorgens erklang bereits Amy MacDonalds Ohrwurm

„Slow It Down“, präsentiert als Videoclip, in den Klassen. Anschließend wurde der Gang im 1. Stock unseres

Hauses kurzerhand in ein Dolmetsch-Institut umfunktioniert, denn die Schüler/innen hatten nun

die Aufgabe, in klassenübergreifenden Teams diesen Song zu übersetzen und diese Übersetzung auch zu

präsentieren. Dies gelang ganz hervorragend, wie wir Lehrer/innen übereinstimmend feststellen konnten.

Als kleine Anerkennung für diese gute Arbeit und als Homage an Amy MacDonald gab’s daher für die

Schüler/innen schottische Haferkekse. Ob sie ihnen auch mundeten, entzieht sich unserer Kenntnis.

Seite 36


Bibliotheks-

mitarbeiter/innen

Die neuen Bibliotheksmitarbeiter/innen in diesem

Schuljahr wurden von Bibliothekarin Sonja

Trummer eingeschult.

Das Team ist heuer sehr groß, es ist aber auch

sehr viel zu tun: In den beiden Pausen sind sie

für den Buchverleih zuständig und unterstützen

sehr tatkräftig unsere Bibliothekarin. Das Team

setzt sich aus Floria Dreisiebner, Helena Hutter,

Anna Berghold, Marcella Kreidl, Laura

Lamprecht, Gabriela Hutter, Jasmin Wagner,

Leonie Graf, Tobias Konrad, Eric Eder, Benedikt

Pollhammer, Verena Perner, Anja Schirnhofer,

Anika Wallner, Leo Marbler, Gabriel Paier, Anna-

Lena Veszelovics, Bianca Schimpl, Andreea-

Alexandra Vladoiu, und Sandra Weixler zusammen.

Demnächst erscheint wieder die Bibliothekszeitschrift

„Library Time“. Ein neues Team hat sich

gefunden und wird die Idee von Miriam Skrabel

weiterführen: Floria Dreisiebner, Helena Hutter,

Anna Berghold, Marcella Kreidl und Verena Perner.

Gabriela Hutter und Laura Lamprecht werden

die Bibliothekszeitschrift illustrieren.

Wir waren im Musiktheater

Am Freitag, den 14. 12. 2012 haben die 1. und 2. Klassen das Musical „Des Kaisers neue Kleider“ in Graz

besucht. 100 Schüler/innen unserer Schule waren von der Musicalversion des berühmten Märchens im

Next Liberty begeistert. Die Vorstellung wird am Vormittag speziell für Schulklassen angeboten. Für die

Musikklassen war dies schon ein Vorgeschmack auf das eigene Musical im April 2013.

Speziell für unsere Vielleser/innen organisierte unsere Bibliothekarin Sonja Trummer

eine Buchausstellung an unserer Schule. Weihnachtsferien werden Leseferien!

Seite 37


Hildegard Kummer, 90 Jahre

Geburtstage

Seite 38

Johann Weixler, 90 Jahre

Maria Joggl, 85 Jahre Florian Gölles, 85 Jahre Theresia Fröhlich, 85 Jahre

Berta Freistätter, 85 Jahre Ilse Krautwaschl, 85 Jahre


Maria Hold, 80 Jahre Gertrude Kogler, 80 Jahre Stefanie Binder-Pfeifer, 80 Jahre

Gratulation Diamantene Hochzeit

Lisa Rath, Studium „International Marketing

& Sales Management“, Abschluss mit

Auszeichnung: Master of Arts in Business

(MA)(mit Auszeichung)

Maria Frisch, 30.09.2012 Franz Uhl, 22.09.2012 Franz Trummer, 20.10.2012

Seite 39

Rosa und Franz Frisch

Todesfälle


Andrea und Thomas Essl

Hanna Koch, 16.09.2012

Eltern: Andrea und Michael Koch

Hochzeiten

Nadja und Matthias Neuwirth Sandra und Michael Kubica

Eveline und Christian Sommer Bettina und Georg Stix

Geburten

Seite 40

Eleanor Paige Harding, 21.11.2012

Eltern: Dr. Susanne Schmidt-Harding und

Shannon Bret Harding

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine