24.01.2013 Aufrufe

22. Dezember 2012 bis 20. Januar 2013 - Pfarrei Kümmersbruck

22. Dezember 2012 bis 20. Januar 2013 - Pfarrei Kümmersbruck

22. Dezember 2012 bis 20. Januar 2013 - Pfarrei Kümmersbruck

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Pfarrblatt46<br />

Kath. Pfarrgemeinde<br />

St. Antonius Abb. St. Wolfgang<br />

Zu den Linden 7<br />

92245 <strong>Kümmersbruck</strong><br />

(� 09621 / 8 220 7<br />

Y� 09621 / 75 7 15<br />

pfarramt@st-­‐antonius-­‐<br />

kuemmersbruck.de<br />

� www.st-­‐antonius-­‐<br />

kuemmersbruck.de<br />

Bankverbindungen<br />

Sparkasse Amberg-­‐Sulzbach<br />

BLZ 752 500 00 Konto 190 090 316<br />

Volks-­‐ / Raiffeisenbank Amberg<br />

BLZ 752 900 00 Konto 318 000<br />

------------------------------------------------------------------------<br />

Pfarrbürozeiten:<br />

Montag, Mittwoch, Freitag<br />

9.00 – 11.30<br />

Dienstag und Donnerstag<br />

15.00 – 18.00<br />

------------------------------------------------------------------------<br />

Kaplan Marius Frantescu<br />

(� 09621 / 75 4 12<br />

Pfarrer Wolfgang Bauer<br />

(� 09621 / 8 220 7<br />

Miteinander<br />

unterwegs<br />

Mitteilungen der <strong>Kümmersbruck</strong>er Pfarrgemeinde<br />

St. Antonius Abb. St. Wolfgang<br />

<strong>22.</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2012</strong> <strong>bis</strong> <strong>20.</strong> <strong>Januar</strong> <strong>2013</strong><br />

Gott bricht ein<br />

in unsere Welt -­‐<br />

ER wird Mensch<br />

In einer<br />

(ge)weih(ten) Nacht<br />

wird Unbegreifliches greifbar:<br />

im Kind Jesus von Nazareth<br />

wird Gott geboren


Liebe Pfarrangehörige,<br />

liebe Leser/innen,<br />

wir dürfen wieder Weihnachten feiern.<br />

Jedes Jahr neu kauen wir immer<br />

wieder dieses unbegreifliche Geschehen<br />

durch, dass Gott sich herabgelassen<br />

hat. Begreifbar ist er in Jesus<br />

von Nazareth geworden. Begreifbar in<br />

einer Geburt und wer das Wunder<br />

einer Geburt kennt, wird verstummen<br />

und staunen. Anfang und Ende eines<br />

Menschen lassen uns still werden und<br />

an Gott denken – warum denken wir<br />

dazwischen so wenig an ihn?<br />

Uns ist der Retter geboren, der Messias,<br />

der Herr! Müssten wir da nicht<br />

vor lauter Ergriffenheit und Freude<br />

unser Leben umkrempeln, wie die<br />

Hirten oder aufbrechen und neugierig<br />

werden wie die Sterndeutet des<br />

Ostens? Wir dürfen es uns wünschen,<br />

dass wir uns in der (ge)weih(ten)<br />

Nacht auf Gott einlassen und freudig<br />

eben in unser Leben aufbrechen, weil<br />

Gott es seit diesem Ereignis mit uns<br />

lebt. So seien Sie alle herzlich zur<br />

Christmette, dem mitternächtlichen<br />

Gottesdienst, und auch zu den weiteren<br />

Gottesdiensten an Weihnachten<br />

eingeladen …<br />

Weihnachten hat Konsequenzen – es<br />

wird sich zeigen, ob wir dieses Ereignis<br />

für unsere Zeit verstanden haben.<br />

Vielleicht sind wir ja „weihnachtlich“,<br />

wenn wir - angegliedert an den Kindergarten<br />

St. Antonius - mit Hilfe unserer<br />

Gemeinde auch eine Kinderkrippe<br />

bauen … Kinder und Jugendliche<br />

brauchen unser Augenmerk genauso<br />

wie die Alten - wie eben alle Men-<br />

Ein Wort zuvor<br />

2<br />

schen, für die wir auch Verantwortung<br />

haben. Um ein menschliches Miteinander<br />

geht es, wo wir uns anerkennen<br />

und achtsam miteinander umgehen.<br />

Ist dies nicht die Konsequenz, wenn<br />

wir Weihnachten wirklich gefeiert und<br />

verstanden haben?<br />

Nach den Feiertagen geht auch<br />

wieder ein Kalenderjahr zu Ende – in<br />

unserer Zeitrechnung ein Lebensabschnitt<br />

für den wir dankbar sein<br />

dürfen. So dürfen wir rückblicken und<br />

ausblicken – als Christ/innen dankbar<br />

und gelassen, weil wir wissen, dass<br />

Gott alle Tage unseres Lebens bei<br />

uns ist. Danken dürfen wir allen, die<br />

sich im vergangenen Jahr um unsere<br />

Gemeinde gesorgt und gemüht haben,<br />

Ideen, Zeit, Arbeitskraft, Verständnis,<br />

ihr Gebet, Wohlwollen und auch finanzielle<br />

Unterstützung eingebracht haben.<br />

Bitten dürfen wir darum, dass wir<br />

auch im Jahr <strong>2013</strong> zusammen arbeiten<br />

und miteinander leben können …<br />

So wünschen wir Ihnen allen, besonders<br />

auch unseren Pfarrangehörigen,<br />

die nicht mehr aus dem Haus<br />

können oder die Feiertage im Krankenhaus<br />

verbringen müssen,<br />

frohe Weihnachten<br />

und ein von Gott begleitetes<br />

neues Jahr<br />

Renate Amrhein Klaus Pleyer<br />

PGR-Sprecherin Kirchenpfleger<br />

Kerstin Gmeiner<br />

Pfarrsekretärin<br />

Marius Frantescu Wolfgang Bauer<br />

Kaplan Pfarrer


Wir feiern Gottesdienst<br />

Kb = <strong>Kümmersbruck</strong>, Lf = Lengenfeld, Kf = Köfering, Ms = Moos,<br />

Sh= Seniorenheim, MHB = Maria Hilfberg<br />

<strong>22.</strong> <strong>bis</strong> 28. <strong>Dezember</strong><br />

<strong>22.</strong>12. Samstag der 3. Adventswoche<br />

8.00 Kb Rorategottesdienst<br />

Hl. M. nach Meinung<br />

16.30<br />

- 17.15<br />

Kb Beicht- und Gesprächsmöglichkeit<br />

im Beichtzimmer<br />

17.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

17.30 Kb Vorabendgottesdienst<br />

Hl. M. f. + Katharina Ränker (Ehefr.)<br />

MG: + Ehefrau v. Karl Grabinger /<br />

+ Emma Graml (Schwiergerm.) /<br />

+ Horst Wiesgickl (Vater) /<br />

+ Betty Schmidt (Tante) v. Hans Meiler /<br />

+ Georg u. Margarete Lotter (Eltern) v. Hans Lotter /<br />

+ Walter Förster (Ehem.) v. Marianne Förster /<br />

+ Eltern Hekele v. Fam. Jäger u. Braun /<br />

+ Johann Demleitner (Vater) v. Sohn Thomas /<br />

+ Eltern v. Hubert Beier / + Dieter Schmid (Ehem.) /<br />

+ Georg Moosburger (Vater) v. Monika Schiller<br />

23.12.<br />

4. Adventssonntag<br />

8.25 Kb Rosenkranzgebet<br />

9.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. d. Verstorbenen unserer Pfarrgemeinde<br />

MG: + Bernadette Hüttner (Ehefr.) /<br />

+ Mathilde Gassner u. Angehörige v. Fam. Graf<br />

3


9.00 Kf Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Georg Meier (Opa) v. Karl-Heinz Meier<br />

MG: + Anna Hellebrand (Schwester) v. Theresia Söhnlein /<br />

+ Franz Xaver (Vater) u. Anna Donhauser (Oma)<br />

v. d. Kindern u. Enkeln<br />

10.30 Kb Kleinkindergottesdienst im Pfarrsaal<br />

10.30 Kb Familiengottesdienst<br />

Hl. M. f. + Ehemann u. Eltern v. Engeltraud Wagner<br />

MG: + Mutter v. Hubert Erras / + Eltern, Schwiegervater<br />

u. Angehörige v. Angelika Jahndel / + Berta Gruber (Mutter)<br />

v. Anton Gruber / + Schwestern v. Fr. Wießnet / + Maria<br />

u. Josef Beer (Eltern) v. E. Beer / + Elisabeth Kodalle (Mutter)<br />

v. Rudi Kodalle / + Maria u. Johann Schiller (Eltern)<br />

v. Reinhold Schiller<br />

musik.. Mitwirkung: Chor„Querbeet“<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Karl (Ehem.) u. Carol Pühler (Tochter)<br />

MG: + Günter Eckl (Opa) v. Enkel Michael Meier<br />

24.12.<br />

Montag der 4. Adventswoche<br />

Heiliger Abend<br />

10.30 Kb Ministrant/innenprobe für die Christmette<br />

14.00 Sh Gottesdienst an Heilig Abend<br />

Musik. Mitwirkung: <strong>Kümmersbruck</strong>er Hausmusik<br />

15.30 Kb Andacht an Heilig Abend<br />

besonders für die Kinder<br />

mit Übergabe des „Friedenslichts aus Betlehem“<br />

Nach dem Gottesdienst kann das „Friedenslicht aus<br />

Betlehem“ mit nach Hause genommen werden.<br />

Bitte eine Laterne mitbringen.<br />

17.00 Kb Gottesdienst an Heilig Abend<br />

besonders für die Senior/innen<br />

Hl. M. f.+ Ehemann, Eltern u. Schwiegereltern<br />

v. Marga Schiedermeier<br />

MG: + Sohn, Eltern u. Bruder v. Rita Schmid / + Anna<br />

Schwaiger (Oma) von Andrea Wellnhofer / + Eltern v. Betty<br />

Schmidt / + Eltern v. Gottfried Fuchs / + Ehemann u. Angehörige<br />

v. Luise Mattulla / + Eltern, Großeltern u. Brüder v. Annemarie<br />

Dreger / + Ehemann v. Anna Lang / + Bruder u. Vater<br />

v. Gerda Seidl / + Mutter d. Geschwister Schlosser / + Hubert<br />

Peter (Ehem./Vater) / + Franz Neumüller (Ehem./Vater)<br />

4


23.00 Kb Christmette<br />

Hl. M. f. + Ottilie u. Michael Erras u. + Angehörige<br />

v. d. Geschwister Erras<br />

Musik. Mitwirkung: Kirchenchor<br />

Nach dem Gottesdienst kann auch das „Friedenslicht aus<br />

Betlehem“ mit nach Hause genommen werden.<br />

Bitte eine Laterne mitbringen.<br />

25.12.<br />

Dienstag<br />

Hochfest der Geburt des Herrn<br />

1. Weihnachtsfeiertag<br />

9.00 Kb Weihnachtsgottesdienst<br />

Hl M. f. + Mutter v. Willi Schmidhuber<br />

MG: + Angehörige (bds.) v. Fam. Pospiech / + Eltern<br />

u. Schwiegereltern v. Fam. Dresel / + Anna Wüst (Mutter)<br />

u. Helmut Wüst (Bruder) v. Frieda Igl<br />

Musik. Mitwirkung: Männerchor<br />

10.30 Kb Weihnachtsgottesdienst<br />

Hl. M. f + Hildegard Kern (Mutter) v. Hans Kern<br />

MG: + Mutter v. Günter Dietl / + Hilde u. Adolf Mina (Eltern)<br />

19.00 Lf Weihnachtsgottesdienst in Lengenfeld<br />

Hl. M. f. + Eltern u. Angehörige v. Albin Wagner<br />

26.12.<br />

Mittwoch<br />

Hl. Stephanus<br />

2. Weihnachtsfeiertag<br />

9.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Stefan Michl (Sohn)<br />

MG: + Eltern u. Geschwister v. Margarete Teich / + Maria Löw<br />

(Mutter) v. Sohn Alfred / + Eltern v. Anni Richter / + Regina<br />

Hofmann (Ehefr.) v. Hans Hofmann<br />

Musik. Mitwirkung: Kirchenchor<br />

10.30 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Wolfgang Paul (Ehem./Vater)<br />

MG: + Johann Nößner (Vater) v. d. Kindern / + Ehemann<br />

v. Rita Ried / + Hans Braun (Ehem./Vater) / + Eltern (bds.)<br />

u. Verwandte v. Fam. Josef Rubenbauer / + Ulrich u. Mathilde<br />

Birner (Großeltern) v. d. Enkelinnen Andrea u. Barbara /<br />

+ Eltern, Bruder u. Tante Pauline v. Josef Meier / + Peter<br />

Gröber (Vater) v. Fam. Paintner/Gründemann / + Hildegard<br />

Weiß u. Franziska Fritz (Mütter) v. Gerda u. Franz Fritz<br />

5


Musik. Mitwirkung: „Schola Nova“<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl M. f. + Barbara Heil (Oma) u. Erich Schart (Onkel)<br />

v. Dietmar Hontrich<br />

27.12. Donnerstag - Hl. Johannes<br />

8.00 Kb Gottesdienst<br />

mit Segnung des Johannisweins<br />

Stiftsmesse nach Meinung v. Fam. Richter<br />

MG: + Angehörige v. Therese Meier<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

kein Gottesdienst in Köfering!<br />

28.12. Freitag – Unschuldige Kinder<br />

8.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Renate Neuping v. Anna Loho<br />

MG: + Mutter u. Tante v. Irmgard Fahsl /<br />

+ Agnes Weigert v. Käthe Gerl<br />

kein Gottesdienst im Seniorenheim!<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

29. <strong>Dezember</strong> <strong>2012</strong> <strong>bis</strong> 4. <strong>Januar</strong> <strong>2013</strong><br />

29.12. Samstag<br />

5. Tag der Weihnachtsoktav<br />

Hl. Thomas Becket<br />

16.30<br />

- 17.15<br />

Kb Beicht- und Gesprächsmöglichkeit<br />

im Beichtzimmer<br />

17.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

17.30 Kb Vorabendgottesdienst<br />

Hl. M. f + Ehemann v. Isabella Scheffmann<br />

MG: + Barbara Rubenbauer (Gärmersdorf; Mutter)<br />

v. d. Kindern / + Schwester u. Schwager v. Fam. Windl /<br />

+ Anna Heldmann (Mutter) v. Ida Schmidt / + Karl Zeiselmeir<br />

(Bruder) v. E. Ferstl / + Hildegard Fruth (Schwester)<br />

v. Gerda Moser / + Anton Metschl (Vater) v. d. Kindern<br />

6


19.00 Lf Vorabendgottesdienst<br />

Hl. M. nach Meinung<br />

30.12.<br />

Sonntag in der Weihnachtsoktav<br />

Fest der Heiligen Familie<br />

8.25 Kb Rosenkranzgebet<br />

9.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. d. Verstorbenen unserer Pfarrgemeinde<br />

MG: f. + Georg Schnabel<br />

10.30 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Mutter u. Schwiegermutter v. Martina Grabinger<br />

MG: zum Dank anl. des 50. Ehejubiläums<br />

v. Maria Rosina u. Franz Pospiech<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. nach Meinung<br />

31.12.<br />

Montag<br />

7. Tag der Weihnachtsoktav<br />

Hl. Silvester<br />

16.30 Kb Rosenkranzgebet<br />

17.00 Kb Gottesdienst zum Jahresschluss<br />

Hl. M. f. + Eltern u. Schwiegereltern v. Fam. Gmelch<br />

MG: + Ehemann, Eltern u. Angehörige v. Maria Gassner /<br />

+ Karl Donhauser (Ehem., Vater) u. Christian Rösl<br />

v. Brigitte Donhauser / + Josef Ferber v. Fam. Ferber<br />

Musik. Mitwirkung: Kirchenchor<br />

1.1.<br />

Dienstag<br />

Hochfest der Gottesmutter Maria<br />

Neujahr, Oktavtag von Weihnachten,<br />

Namensgebung des Herrn; Weltfriedenstag<br />

9.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. d. Verstorbenen unserer Pfarrgemeinde<br />

10.30 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. z. Dank u. Ehre Gottes v. Fam. Schweighofer<br />

(Österreich)<br />

7


19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. nach Meinung<br />

2.1. Mittwoch - Hl. Basilius der Große<br />

und hl. Gregor von Nazianz<br />

18.25 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. für die Verstorbenen der Woche seit 2008:<br />

+ Ludwig Reinhart, 76 J., Kb, 31.12.08 / + Josef Ferber, 91 J.,<br />

Gärmersd., 31.12.09 / + Margarete Zachleder, 82 J.,<br />

Gärmersd. 01.02.12 / + Johann Kroher, 80 J., Hm,<br />

04.01.2010 / + Irmgard Koch, 75 J., Kb, 04.01.11 /<br />

+ Maria Keuchl, 81 J., Kb, 05.01.10 / + Georg Spies, 91 J.,<br />

Kb, 05.01.10 / + Georg Schuhmann, 79 J., Kb, 05.01.11 /<br />

+ Liselotte Lahner, 76 J., Kf, 06.01.09 / + Maria Franz, 85 J.,<br />

Kb, 06.01.09<br />

3.1. Donnerstag der Weihnachtszeit<br />

Heiligster Name Jesu;<br />

Gebetstag um geistliche Berufe<br />

15.00 Kb Gebetsstunde<br />

der Gebetsgemeinschaft „Berufe der Kirche“<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.00 Lf Gottesdienst<br />

Hl. M. nach Meinung<br />

<strong>20.</strong>00 Kb Aussetzung - nächtliche Anbetung<br />

4.1. Freitag der Weihnachtszeit<br />

Herz-Jesu-Freitag<br />

7.45 Kb Einsetzung<br />

kein Frühgottesdienst!<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

16.00 Sh Gottesdienst im Seniorenheim<br />

Hl. M. f. + Käthe Brunner u. Angehörige<br />

17.00 Kb Aussetzung - nächtliche Anbetung<br />

8


5. <strong>bis</strong> 11. <strong>Januar</strong><br />

5.1. Samstag der Weihnachtszeit<br />

Hl. Johannes Nepomuk Neumann<br />

7.45 Kb Einsetzung<br />

16.30<br />

- 17.15<br />

Kb Beicht- und Gesprächsmöglichkeit<br />

im Beichtzimmer<br />

17.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

17.30 Kb Vorabendgottesdienst<br />

mit Segnung von Weihrauch, Kreide und Wasser<br />

Hl. M. f. + Eltern u. Geschwister v. Manfred Lindenthal<br />

MG: + Georg Schuhmann (Ehem.) /<br />

+ Eltern u. Schwiegereltern v. Fam. Ferstl /<br />

+ Hubert Keller (Ehem.), Regina Becker (Mutter) u. Anna<br />

Keller (Schwiegermutter) v. Ilse Keller /<br />

nach Meinung v. Fam. Christian Greine<br />

18.30 Kb Aussetzung - nächtliche Anbetung<br />

19.00 Kf Vorabendgottesdienst<br />

mit Segnung von Weihrauch, Kreide und Wasser<br />

Hl. M. f. + Fam. Zimmer<br />

6.1.<br />

7.45 Kb Einsetzung<br />

Sonntag<br />

Erscheinung des Herrn<br />

8.25 Kb Rosenkranzgebet<br />

9.00 Kb Gottesdienst<br />

mit Segnung von Weihrauch, Kreide und Wasser<br />

Hl. M. f. d. Verstorbenen unserer Pfarrgemeinde<br />

MG: + Maria Koller (Mutter) v. Ludwig Koller<br />

10.30 Kb Gottesdienst<br />

mit den Sternsinger/innen<br />

und Segnung von Weihrauch, Kreide und Wasser<br />

Hl. M. f. + Hans Schlosser (Ehem.)<br />

MG: + Eltern v. Gottfried Fuchs / + Kaspar Schmid (Vater)<br />

v. Christine Finsterer / + Georg Piechotta (Ehem.) /<br />

+ Hilde Mina (Mutter)<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Xaver Reinwald (Großvater) v. Hans Lotter<br />

9


7.1. Montag der Weihnachtszeit<br />

Hl. Valentin, Hl. Raimund von Penafort<br />

14.00 Kb Seniorengottesdienst<br />

Hl. M. f. + Priester der <strong>Pfarrei</strong>:<br />

Pfr. Utz, Pfr. Hartmann u. Kpl. Wolf<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

8.1. Dienstag – Hl. Erhard<br />

16.00 Kb Gottesdienst<br />

bes. auch für die Schüler/innen u. Kommunionkinder<br />

17.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.00 Ms Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Anton Markoff (Vater) v. d. Kindern<br />

MG: + Verwandtschaft v. Anneliese Fischer<br />

9.1. Mittwoch der Weihnachtszeit<br />

18.25 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. für die Verstorbenen der Woche seit 2008:<br />

+ Theresia Niedermeier, 85 J. - Gärmersd., 07.01.08 /<br />

+ Rosa Marx, 67 J. - 08.01.08 / + Kunigunda Kroher, 78 J. -<br />

Hm, 10.01.08 / + Anna Adlhoch, 91 J., Kb - 10.01.12 /<br />

+ Hans-Jürgen Schmid, 55 J. - Kb, 11.01.09 / + Barbara<br />

Aigner, 85 J. - Hm, 11.01.09 / + Johann Lippert, 75 J., Hm -<br />

13.01.09<br />

10.1. Donnerstag der Weihnachtszeit<br />

8.00 Kb Gottesdienst<br />

„Messe & Frühstück“<br />

Hl. M. f.+ Anna Heldmann (Mutter) v. Ida Schmidt<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.00 Kf Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Georg Meier (Onkel) v. Karl-Heinz Meier<br />

10


11.1. Freitag der Weihnachtszeit<br />

8.00 Kb Gottesdienst<br />

Stiftsmesse f. + Fam. Klein, Kissel, Bernard u. Baumann<br />

16.00 Sh Gottesdienst im Seniorenheim<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

12. <strong>bis</strong> <strong>20.</strong> <strong>Januar</strong><br />

12.1. Samstag der Weihnachtszeit<br />

16.30<br />

- 17.15<br />

Kb Beicht- und Gesprächsmöglichkeit<br />

im Beichtzimmer<br />

17.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

17.30 Kb Vorabendgottesdienst<br />

Hl. M. f. + Eltern Gassner v. Erika Roth<br />

MG: + Eltern v. Josefa Lindenthal / + Jürgen Schmid (Neffe)<br />

v. Frieda Igl/ + Jürgen Schmid (Sohn) v. Rita Schmid /<br />

+ Günther Moser (Sohn) u. Ehemann v. Gerda Moser<br />

19.00 Lf Vorabendgottesdienst<br />

Hl. M. nach Meinung<br />

13.1.<br />

Sonntag<br />

Taufe des Herrn<br />

Ende der Weihnachtszeit<br />

8.25 Kb Rosenkranzgebet<br />

9.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. d. Verstorbenen unserer Pfarrgemeinde<br />

MG: + Freunde u. Bekannte v. Willi Hontrich<br />

10.30 Kb Gottesdienst<br />

mit den Firmbewerber/innen<br />

und den Mitgliedern<br />

der ehemaligen und der neuen Kirchenverwaltung<br />

Hl. M. f. + Karolina u. Josef Igl (Eltern) v. Helmut Igl /<br />

+ Paul Wagner (Ehem.) v. Engeltraud Wagner<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Johann Suntheimer (Ehem.), Christian Suntheimer<br />

11


u. Angehörige v. Fr. Suntheimer<br />

14.1. Montag der 1. Woche im Jahreskreis<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.00 Ms Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Josef Birner (Vater) v. Anneliese Fischer<br />

MG: + Franziska Holzner (Mutter) v. Anna Hönig<br />

15.1. Dienstag der 1. Woche im Jahreskreis<br />

16.00 Kb Gottesdienst<br />

bes. auch für die Schüler/innen u. Kommunionkinder<br />

17.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.00 Ph Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Josef Stromm (Vater) v. Anton Stromm<br />

MG. f. + Stefan Michl (Sohn) / + Ludwig Schönberger<br />

16.1. Mittwoch der 1. Woche im Jahreskreis<br />

18.00 Kb Anbetungsstunde<br />

am Vorabend unseres Patroziniums<br />

18.25 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. für die Verstorbenen der Woche seit 2008:<br />

+ Georg Kirchberger, 91 J., Hm - 14.01.09 / + Hans<br />

Schneider, 72 J., Kb - 14.01.10 / + Elisabeth Reinprecht, 99<br />

J., Kb – 15.01.10 / + Arno Röß, 81 J. , Kb – 16.01.08 /<br />

+ Georg Ebenhöch, 76 J., Kf – 17.01.19 / + Bernadette<br />

Hüttner, 59 J., Kb – 19.01.09 / + Else Mehren, 83 J., Am –<br />

<strong>20.</strong>01.08 / + Theodor Fischer, 81 J., Kb . <strong>20.</strong>01.10 /<br />

+ Emma Vogler, 88 J., Kb – <strong>20.</strong>01.10<br />

17.1. Donnerstag – Hl. Antonius Abb.<br />

Patrozinium unserer Kirche von St. Antonius Abb.<br />

Beginn der Gebetswoche<br />

für die Einheit der Christen<br />

8.00 Kb Patroziniumsgottesdienst<br />

Stiftsmesse f. + Fam. Birner, Haubner, Stump u. Prötzl<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

12


19.00 Lf Gottesdienst<br />

Hl. M. nach Meinung<br />

18.1. Freitag der 1. Woche im Jahreskreis<br />

8.00 Kb Gottesdienst<br />

Stiftsmesse f. + Fam. Birner, Haubner, Stump u. Prötzl<br />

16.00 Sh Gottesdienst im Seniorenheim<br />

Hl. M. nach Meinung<br />

16.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

19.1. Samstag der 1. Woche im Jahreskreis<br />

Marien-Samstag<br />

16.30<br />

- 17.15<br />

Kb Beicht- und Gesprächsmöglichkeit<br />

im Beichtzimmer<br />

17.00 Kb Rosenkranzgebet<br />

17.30 Kb Vorabendgottesdienst<br />

Hl. M. f. + Hl. M. f. + Eltern u. Schwiegereltern v. Josef Richter<br />

MG: + Verwandte v. Hubert Beier / + Ehemann u. Verwandte<br />

v. Johanna Beier / + Maria Lanzendorfer (Mutter) v. Resi<br />

Krauss / + Eva Godelmann (Tochter) v. Fam. Godelmann<br />

Musik. Mitwirkung: Orgel und Geige<br />

(Hr. Müllers, Fr. Godelmann)<br />

19.00 Kf Vorabendgottesdienst<br />

Hl. M. f. + Geschwister Schnellinger v. Fam. Söhnlein<br />

MG: Georg Ebenhöch v. Erika Graml<br />

19.00 Am Vorabendgottesdienst in St. Sebastian<br />

anl. der Amberger „Sebastianswoche“<br />

<strong>20.</strong>1.<br />

2. Sonntag im Jahreskreis<br />

Familiensonntag<br />

8.25 Kb Rosenkranzgebet<br />

9.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. d. Verstorbenen unserer Pfarrgemeinde<br />

MG: + Erwin Bayer (Ehem.) / + Elfriede Holfeld u. Ehem.,<br />

Barbara Achhammer u. Ehem. v. Fr. Suntheimer /<br />

+ Eltern v. Sonja Koller / + Fam. Schumacher<br />

u. Fam. Scherholz<br />

13


10.30 Kb Familiengottesdienst<br />

Hl. M. f. + Berta u. Anton Gruber (Eltern) v. Anton Gruber<br />

MG: + Mathilde Birner (Oma)<br />

v. d. Enkelkindern Andrea u. Barbara<br />

19.00 Kb Gottesdienst<br />

Hl. M. f. + Johann Scharf (Ehem./Vater)<br />

MG: + Josef Götz (Vater) v. d. Kindern<br />

Wir sind Gemeinde<br />

Unser<br />

Gemeindekalender<br />

Woche 1: 23. – 30.12.<strong>2012</strong><br />

SO, 23.12.<br />

10.30<br />

Pfarrsaal<br />

SO, 23.12.<br />

10.30<br />

Kirche<br />

Kleinkindergottesdienst<br />

Kinder und Eltern sind<br />

dazu herzlich eingeladen.<br />

Familiengottesdienst<br />

Kinder und Eltern sind<br />

dazu herzlich eingeladen.<br />

14<br />

24. - 31.12.<br />

FR, 28.12.<br />

17.00<br />

Bitte beachten Sie die<br />

Gottesdienstordnung<br />

bezüglich der<br />

Gottesdienste an den<br />

Weihnachtstagen!<br />

Unser Pfarrbüro<br />

ist nicht besetzt.<br />

Für dringende Büroangelegenheiten<br />

ist der Pfarrer<br />

auch nach den Gottesdiensten<br />

erreichbar.<br />

Kolping<br />

„Rauhnachtwanderung“<br />

zum Wasserschloss Moos<br />

Woche 2: 31.12.<strong>2012</strong> – 6.1.<strong>2013</strong><br />

3. – 6.1. Sternsingen<br />

in unserer Pfarrgemeinde


3. – 6.1. Nächtliche<br />

Anbetung<br />

siehe<br />

Gottesdienstordnung<br />

SO, 6.1.<br />

14.00<br />

Pfarrheim<br />

Treffen<br />

„Alleinlebende“<br />

Woche 3: 7. – 13.1.<strong>2013</strong><br />

MO, 7.1.<br />

14.00<br />

Kirche<br />

MO, 7.1.<br />

<strong>20.</strong>00<br />

Jugendheim<br />

MI, 9.1.<br />

19.30<br />

Pfarrheim<br />

DO, 10.1.<br />

16.30<br />

Pfarrheim<br />

DO, 10.1.<br />

19.00<br />

Pfarrheim<br />

DO, 10.1.<br />

<strong>20.</strong>00<br />

Pfarrheim<br />

FR,11.1.<br />

Seniorenclub<br />

Gottesdienst<br />

anschl. Kaffee und<br />

gemütl. Beisammensein<br />

im Pfarrheim<br />

Bibelabend<br />

Bitte eine Bibel<br />

mitbringen.<br />

KDFB-<br />

Vorstandsrunde<br />

„Danke-Brotzeit“<br />

für die Sternsinger/innen;<br />

nähere Infos beim Kaplan<br />

Probe<br />

Kirchenchor<br />

Tischgruppenleiterinnentreffen<br />

(Kommunionvorbereitung)<br />

Vorstellung der<br />

Materialien und Einteilung<br />

der Gruppen<br />

Redaktionsschluss<br />

für den Pfarrbrief<br />

„MITeinander“<br />

15<br />

SO, 13.1.<br />

10.30<br />

Kirche<br />

Gottesdienst<br />

mit den Firmlingen<br />

und allen ehemaligen und<br />

neuen Kirchenverwaltungsmitgliedern<br />

Woche 4: 14. – <strong>20.</strong>1.<strong>2013</strong><br />

MO, 14.1.<br />

14.00<br />

Pfarrheim<br />

DI, 15.1.<br />

<strong>20.</strong>00<br />

Pfarrhaus<br />

18./19.1.<br />

SO, <strong>20.</strong>1.<br />

10.30<br />

Kirche<br />

Seniorenclub<br />

„Bilder aus Tirol<br />

und vom Glöckerllauf“<br />

mit Alfons Lindner<br />

Redaktionssitzung<br />

für den Pfarrbrief<br />

„MITeinander“<br />

Klausur<br />

von PGR und KV<br />

in Ensdorf<br />

Bitte Einladungen<br />

beachten.<br />

Familiengottesdienst<br />

Kinder und Eltern sind<br />

dazu herzlich eingeladen.<br />

Unser Pfarrbüro<br />

ist über die Weihnachtsfeiertage<br />

vom 24. <strong>bis</strong> 31.12.<strong>2012</strong><br />

nicht besetzt.<br />

Für dringende Büroangelegenheiten<br />

ist der Pfarrer - auch nach den<br />

Gottesdiensten in der Sakristei - erreichbar.


Gottesdienste<br />

in unserer Gemeinde<br />

Nach vielen Überlegungen, aufgrund terminlicher<br />

Vorgaben in der Seelsorge und Pastoral<br />

und auch wegen Einschränkungen aus<br />

gesundheitlichen Gründen für Prälat Dr.<br />

Meiler, ergeben sich in unserer Pfarrgemeinde<br />

i. d. R. folgende Gottesdienstzeiten auf<br />

die wir nochmals hinweisen wollen:<br />

Am Samstag feiern wir die Vorabendgottesdienste<br />

um 17.30 Uhr in <strong>Kümmersbruck</strong><br />

und um 19.00 Uhr abwechselnd zwischen<br />

Köfering und Lengenfeld.<br />

Am Sonntag sind die Gottesdienste in <strong>Kümmersbruck</strong><br />

um 9.00 Uhr (diesen wird Prälat<br />

Dr. Meiler soweit dies ihm möglich ist<br />

mitzelebrieren), um 10.30 Uhr und um 19.00<br />

Uhr.<br />

Am Montag feiern wir um 19.00 Uhr abwechselnd<br />

zwischen Moos und Penkhof -<br />

einmal im Monat ist Seniorengottesdienst in<br />

<strong>Kümmersbruck</strong>.<br />

Am Dienstag sind um 16.00 Uhr der<br />

Schülergottesdienst und um 19.00 Uhr der<br />

Abendgottesdienst in Moos bzw. Penkhof.<br />

Mittwoch ist Abendgottesdienst um 19.00<br />

Uhr in <strong>Kümmersbruck</strong>.<br />

Donnerstag sind die Gottesdienste um 8.00<br />

Uhr in <strong>Kümmersbruck</strong> und um 19.00 Uhr<br />

abwechselnd zwischen Köfering und<br />

Lengenfeld.<br />

Freitag sind die Gottesdienste um 8.00 Uhr<br />

in <strong>Kümmersbruck</strong> und um 16.00 Uhr im<br />

Seniorenwohnheim.<br />

Sollte ein Requiem gefeiert werden, entfällt<br />

normalerweise der Gemeindegottesdienst.<br />

Dies wird durch Aushang bekanntgegeben.<br />

Wir möchten Sie zu allen Gottesdiensten<br />

herzlich einladen. Bitte unterstützen Sie sich<br />

nachbarschaftlich bei der Fahrt zum Gottesdienst.<br />

Sollten sie keine Fahrmöglichkeit haben,<br />

können wir bei rechtzeitiger Rückmeldung<br />

über unser Pfarrbüro uns um eine Möglichkeit<br />

bemühen.<br />

16<br />

Weihnachten – was<br />

feiern wir<br />

eigentlich?<br />

Die Kirche feiert an Weihnachten weit<br />

mehr als den Geburtstag des Jesus von<br />

Nazareth: sie jubelt darüber, dass Gott in<br />

die Welt gekommen ist und sich auf die<br />

Geschichte mit den Menschen <strong>bis</strong> zum<br />

heutigen Tag einlässt.<br />

Jesus ist auch der Christus, der Gesalbte,<br />

der Sohn Gottes und der Retter der Welt.<br />

Dabei hält die Kirche daran fest, dass dies<br />

von Anfang an so war. Es hat sich weder<br />

zufällig ergeben, noch wurde es später in das<br />

Leben Jesu hineininterpretiert. Die Geburt<br />

Christ ist das gewollte Werk Gottes, bei dem<br />

er selbst zu Fleisch geworden ist.<br />

Die Kirchengeschichte berichtet von erbitterten<br />

Streitereien um das Verhältnis von<br />

Gott Vater zu Jesus Christus, seinem Sohn.<br />

Heute lehrt der Katechismus: „Der Sohn (...)<br />

hat, ohne die göttliche Natur zu verlieren, die<br />

menschliche Natur angenommen.“ (vgl. Röm.<br />

Katech. 479). „Puer natus est“ – „Uns ist ein<br />

Kind geboren“ ist maximale Zusammenfassung<br />

christlicher Inkarnationstheologie,<br />

die oft von Adventskränzen, Christbäumen<br />

und Geschenkpapier bedeckt ist. Sie hat<br />

verschiedene Aspekte und braucht Zeit, um<br />

erfasst zu werden.<br />

Auch darum feiern wir Weihnachten nicht nur<br />

an einem Tag, sondern mit der Weihnachtszeit.<br />

Die Christmette verkündet die große<br />

Freude, die allen zuteil geworden ist. Der<br />

Gottesdienst des ersten Weihnachtsfeiertages<br />

führt die Thematik weiter: er lenkt den<br />

Blick auf Gottes Heilsplan mit uns Menschen,<br />

der das Thema des ebenso oft zitierten wie


schwer zu ergründenden Johannesprologes<br />

ist: „Am Anfang war das Wort...“.<br />

Auch das II. Vaticanum legt Wert darauf,<br />

dass der Weihnachtsfestkreis dem Gedächtnis<br />

der Menschwerdung und der Wiederkunft<br />

Christi dient.<br />

Warum genau am 24. <strong>Dezember</strong> der Heilige<br />

Abend ist, ist umstritten. Das Fest der Geburt<br />

Jesu Christi wird seit dem 4. Jahrhundert am<br />

25. <strong>Dezember</strong> gefeiert. Wann Jesus tatsächlich<br />

auf die Welt gekommen ist, bleibt ein<br />

Rätsel. Der <strong>Dezember</strong>termin steht in Zusammenhang<br />

mit dem römischen Fest der „Natalis<br />

solis invicti“, der Geburt der unbesiegbaren<br />

Sonne. Dieses römische Fest der Wintersonnenwende<br />

wurde auf Christus als der<br />

„Sonne der Gerechtigkeit“ umgedeutet. Es ist<br />

also kein Zufall, dass Weihnachten dann<br />

gefeiert wird, wenn die Tage wieder länger<br />

werden.<br />

Der Christbaum hingegen fußt auf der Lichtsymbolik,<br />

die schon in den Weihnachtspredigten<br />

von Papst Leo dem Großen (+461)<br />

vorkommt: Christus wird seither mit dem<br />

Licht oder der Sonne verglichen. Nachweisbar<br />

ist der Christbaum seit dem 16.<br />

Jahrhundert.<br />

Der Christbaum ist ein Zeichen und Symbol,<br />

das auf Jesus selber hinweist. Er ist das<br />

Licht der Welt. Ein immergrüner Baum, dem<br />

auch der Winter des Kreuzes und des Todes<br />

letztlich nicht das Leben rauben kann, welches<br />

in der Auferstehung neu erblüht, ist der<br />

Christbaum. So ist er Zeichen für Jesus<br />

selbst, der auch für uns Hoffnung auf ewiges<br />

Leben ist.<br />

Da aber Jesus Christus nur einer ist wird das<br />

Zeichen deutlicher, wenn auch nur ein<br />

Christbaum in der Kirche steht. Er weist uns<br />

hin auf den einen, Jesus Christus, den<br />

Mensch gewordenen Sohn Gottes. Übrigens<br />

17<br />

gibt es ja auch nur eine Osterkerze, die<br />

ebenfalls als Zeichen für Jesus Christus<br />

steht.<br />

Allen, die unsere Christbäume in unseren<br />

Kirchen aufstellen und schmücken, sei herzlich<br />

gedankt!<br />

Ein großes Vergelt`s gott sei an dieser Stelle<br />

auch allen Krippenbauern gesagt, die unsere<br />

Krippe in der Pfarrkirche aufgestellt haben.<br />

Wie der hl. Franziskus, der den Menschen<br />

durch eine Krippenszene das Weihnachtsgeschehen<br />

vor Augen stellen wollte und die<br />

erste Krippe baute, so ermöglichen unsere<br />

Krippenbauer uns ein besinnliches Betrachten<br />

und Nachdenken über Gottes Einbruch in<br />

unsere Welt.<br />

Die Geschenke zu Weihnachten haben<br />

keinen theologischen Hintergrund. An dem<br />

jahrhundertealten Jahreswechseltermin<br />

Weihnachten gab es in vielen Kulturen Geschenke<br />

für Beamte und Angestellte. Das<br />

führte letztlich dazu, dass der Geschenktermin<br />

für Kinder vom Nikolaustag auf<br />

Weihnachten verschoben wurde. Trotzdem<br />

können kleine Aufmerksamkeiten auch<br />

darauf hinweisen, dass Gottes Liebe durch<br />

die Menschen hindurchscheinen und deutlich<br />

werden soll. Auch die Weihnachtsgabe, mit<br />

der ADVENIAT jene Menschen in Lateinamerika<br />

unterstützen kann, die Hilfe benötigen,<br />

ist ein Geschenk der Liebe.<br />

In Betlehem, in der Geburtsgrotte Jesu,<br />

wurde das „Friedenslicht aus Betlehem“<br />

entzündet und dann von den Pfadfinder/innen<br />

zu uns gebracht. Es ist ein tiefes<br />

Zeichen, das uns an das Geschehen von<br />

Betlehem erinnert und Jesus Christus, das<br />

Licht der Welt, verkündet.


Das „Friedenslicht“ fordert uns auf, mit dem<br />

Frieden bei uns ernst zu machen. Es brennt<br />

in unserer Kirche an der Krippe in der<br />

Weihnachtsandacht für die Kinder und in der<br />

Christmette. Nach den Gottesdiensten kann<br />

dieses Licht mit nach Hause genommen<br />

werden. Bitte Laternen mitbringen.<br />

Vom alten<br />

zum neuen Jahr<br />

Für den Jahreswechsel wünschen wir uns<br />

alle „einen guten Rutsch" ins Neue Jahr,<br />

aber niemand weiß eigentlich so richtig, warum<br />

wir denn über die Jahresschwelle<br />

„rutschen" (d.h. gleiten) sollen. Der Wunsch<br />

geht denn auch nicht auf dieses Verb,<br />

sondern auf den rotwelschen oder jiddischen<br />

18<br />

Begriff“ "Rosch" zurück, was „Anfang" (oder<br />

auch „Kopf") bedeutet. Also: einen guten<br />

Rosch, einen guten Anfang (im Neuen Jahr)!<br />

Der Jahresbeginn wird in der hebräischen<br />

Sprache „Rosch ha Schana", also „Kopf des<br />

Jahres" genannt. Man wünschte sich zum<br />

Neujahr „a gut Rosch", einen guten Anfang.<br />

Erst später wurde dieses Wort mit dem deutschen<br />

„Rutsch" (von „rutschen") überstülpt,<br />

und mit der Zeit verfiel seine Herkunft der<br />

Vergessenheit.<br />

Jakob Vetsch<br />

Der geläufige Name für den Altjahrtag ist<br />

benannt nach dem Tagesheiligen, Papst<br />

Silvester I. Er starb am 31. <strong>Dezember</strong> des<br />

Jahres 335 in Rom. Zum Gedenken an ihn<br />

wurde der letzte Tag im Jahr nach seinem<br />

Sterbetag benannt.<br />

Papst Innozenz XII. legte im Jahre 1691 fest,<br />

dass der 1. <strong>Januar</strong> der Neujahrstag sei.<br />

Früher feierten Christen den Neujahrstag am<br />

6. <strong>Januar</strong>, später am 25. <strong>Dezember</strong>. Im<br />

römischen Kalender wurde der 1. <strong>Januar</strong><br />

schon anno 46 v. Chr. offiziell zum Jahresbeginn<br />

erhoben.<br />

Viele Religionen feiern Neujahr an anderem<br />

Tag. Manche haben sogar einen beweglichen<br />

Neujahrstag. Die Juden und der Islam<br />

nach Mondjahren, die Iraner nach Sonnenjahren.<br />

In China beginnt das neue Jahr zwischen<br />

Ende <strong>Januar</strong> und Ende Februar.<br />

Dein ist das Jahr,<br />

dein ist die Zeit,<br />

dein, Gott, ist alle Ewigkeit.<br />

Dankbar auf Vergangenes zurückblicken und<br />

in Gelassenheit Zukünftiges erwarten, sind<br />

christliche Haltungen, denen wir beim<br />

Jahreswechsel nachspüren können.<br />

Dankbarkeit und Gelassenheit dürfen sich<br />

deshalb einstellen, weil wir wissen, dass Gott<br />

mit uns ist. Dies vergegenwärtigen wir uns<br />

beim gemeinsamen Jahresschlussgottesdienst<br />

am 31.12. um 17.00 Uhr, zu dem wir<br />

alle herzlich einladen.


In den nächsten Tagen<br />

sind die Sternsinger/innen<br />

in unserer Gemeinde unterwegs.<br />

Mädchen und Jungen – aus der <strong>Pfarrei</strong> –<br />

kommen zu Ihnen<br />

als „Heilige Drei Könige“ gekleidet.<br />

Die diesjährige Aktion Dreikönigssingen<br />

steht unter dem Leitwort<br />

„Segen bringen, Segen sein“.<br />

Bei Ihren Besuchen bitten unsere<br />

Sternsinger um Ihre Unterstützung<br />

für rund 3.000 Kinderhilfsprojekte<br />

in Afrika, Asien, Lateinamerika,<br />

Ozeanien und Osteuropa.<br />

Die Sternsinger wünschen Ihnen<br />

Gottes Segen zum neuen Jahr.<br />

Sie schreiben nach altem Brauch –<br />

auf Wunsch – den Segensspruch<br />

an die Tür:<br />

„Christus Mansionem Benedicat“<br />

„Christus segne dieses Haus“<br />

Unsere Mädchen und Jungen freuen sich<br />

auf einen Besuch bei Ihnen<br />

und danken Ihnen schon jetzt herzlich<br />

für die freundliche Aufnahme.<br />

Die Sternsinger/innen<br />

unserer <strong>Pfarrei</strong> kommen<br />

zwischen dem 3. und 6.1.<strong>2013</strong><br />

19<br />

Infos für<br />

unsere<br />

Ministrant/innen<br />

Hallo Minis!<br />

Bald – am 12.01.<strong>2013</strong> - fahren wir mit einem<br />

Bus ins Palm Beach nach Nürnberg.<br />

Da die Busplätze begrenzt sind – bitte ich<br />

euch um rechtzeitige Anmeldung bei mir<br />

(Kaplan Tel. 75412) oder im Pfarrbüro.<br />

Nähere Infos und den Anmeldezettel findest<br />

du in der Sakristei.<br />

an allen Minis aus der Parrei –<br />

für euren wertvollen Dienst am Altar Gottes<br />

und auch an alle, die die Ministrant/innengemeinschaft<br />

der <strong>Pfarrei</strong> unterstützen und im<br />

Gebet mittragen.<br />

Euer Kaplan<br />

Herzliche Einladung zum<br />

Bibelabend<br />

Im neuen Jahr treffen wir uns wieder<br />

am Montag, 7.<strong>Januar</strong> <strong>2013</strong> um <strong>20.</strong>00Uhr<br />

im Jugendheim.<br />

Bitte eine Bibel und ein offenes Herz<br />

für das Wort Gottes mitbringen.<br />

Kaplan Marius Frantescu


Pfarrblatt<br />

und Pfarrbrief<br />

Mit dem Pfarrblatt „MITeinander unterwegs“<br />

wollen wir alle 4 Wochen über die<br />

Gottesdienste und die Termine unserer<br />

Pfarrgemeinde informieren, den Pfarrbrief<br />

„MITeinander“ wollen wir 4 mal im Jahr<br />

herausbringen und dabei ausführlicher über<br />

unser Gemeindeleben, über kirchliche und<br />

religiöse Themen berichten.<br />

Unser Pfarrblatt wird über unser Pfarrbüro<br />

zusammengestellt. Bitte beachten Sie dabei<br />

den jeweiligen Redaktionsschluss.<br />

Den Pfarrbrief wird der Sachausschuss<br />

„Öffentlichkeitsarbeit“ (Horst-Dieter Etzold,<br />

Peter Schmeiler, Georg Smarzly, Christian<br />

Haupt) konzipieren und ist dabei aber auf die<br />

Mitarbeit aller angewiesen. So sind besonders<br />

alle Verbände, Gremien und Mitarbeiter/innen<br />

eingeladen Artikel über Aktionen<br />

und Veranstaltungen zu schreiben, Bilder zu<br />

machen und einzureichen und auch Ideen<br />

mit einzubringen.<br />

Da die Vorbereitung des Pfarrbriefs ebenfalls<br />

eine Vorlaufzeit benötigt, bitten wir die Beiträge<br />

<strong>bis</strong> spätestens 11. <strong>Januar</strong> <strong>2013</strong> ins<br />

Pfarrbüro (ohne Layout) zu mailen:<br />

pfarramt@st-antonius-kuemmersbruck.de<br />

Redaktionsschluss<br />

für den<br />

„Frühjahr“-Pfarrbrief „MITeinander“<br />

(März <strong>bis</strong> Mai <strong>2013</strong>)<br />

11. <strong>Januar</strong> <strong>2013</strong><br />

Beiträge (ohne Layout in Arial 14) mailen an:<br />

pfarramt@st-antonius-kuemmersbruck.de<br />

20<br />

Informationen<br />

Kirchenverwaltung<br />

Druckkosten für das Pfarrblatt<br />

Die Druckkosten für unser Pfarrblatt, das in<br />

der Kirche aufliegt, belaufen sich auf 80 Cent<br />

pro Stück.<br />

Für die Pfarrblätter die ausgetragen werden<br />

ist der jährliche Beitrag 12,- €, also 1,- € pro<br />

Stück. Um Ihre Unterstützung bei den<br />

Druckkosten bitten wir Sie herzlich.<br />

Wir bitten um das Kirchgeld <strong>2012</strong><br />

Wir sind als Pfarrgemeinde auf die Unterstützung<br />

durch das Kirchgeld (2,50 € für alle<br />

Personen. die über 18 Jahre alt sind und<br />

deren monatliches Gesamteinkommen 150 €<br />

übersteigt). angewiesen. Damit bestreiten wir<br />

die Personal- und Sachausgaben unserer<br />

Gemeinde.<br />

Kirchgeld <strong>2012</strong><br />

Spendentüte<br />

oder Überweisung auf<br />

Konto: 318 000<br />

BLZ 752 900 00<br />

Volks-/Raiffeisenbank Amberg<br />

oder<br />

Konto: 190 090 316<br />

BLZ 752 500 00<br />

Sparkasse Amberg-Sulzbach<br />

Das Kirchgeld ist nach dem Kirchensteuergesetz<br />

eine besondere Form der Kirchen-


steuer und fließt ausschließlich der <strong>Pfarrei</strong> für<br />

ihre Belange zu. Sie wissen ja, dass wir<br />

parallel zur Finanzierung der seelsorglichen<br />

und pastoralen Aufgaben auch die<br />

Kirchenrenovierung zum Abschluss bringen<br />

wollen.<br />

Von daher sind wir für das Kirchgeld sehr<br />

dankbar. Viele unserer Gemeindemitglieder<br />

unterstützten die vielfältige Arbeit in unserer<br />

<strong>Pfarrei</strong> durch das Kirchgeld im letzten Jahr.<br />

Dafür sei Ihnen ein herzliches Vergelt's Gott<br />

gesagt. Im Haushalt der Pfarrgemeinde den<br />

Sie immer nach der Verabschiedung durch<br />

die Kirchenverwaltung einsehen können, wird<br />

das Kirchgeld ge-bucht und vermerkt.<br />

Für das Jahr <strong>2012</strong> wollen wir um das<br />

Kirchgeld von 2,50 € bitten.<br />

Sie erleichtern die Einziehung, wenn Sie<br />

Ihren Beitrag für alle Familienangehörigen<br />

mit Namen entweder in die Spendentüte<br />

oder in ein verschlossenes Kuvert geben<br />

und ihn bei der Gottesdienstkollekte oder im<br />

Pfarrbüro abgeben oder wenn Sie Ihren<br />

Beitrag auf die Konten unserer Gemeinde bei<br />

der Volks-/Raiffeisenbank Amberg oder der<br />

Sparkasse Amberg-Sulzbach überweisen.<br />

Da das Kirchgeld rechtlich gesehen ein Teil<br />

der Kirchensteuer ist, dürfen Spendenbelege<br />

nur für den Betrag ausgestellt werden,<br />

den Sie freiwillig über die Höhe des Kirchgeldes<br />

hinaus geben.<br />

Wenn Sie das Überweisungsformular benützen.<br />

gilt die Durchschrift <strong>bis</strong> zu einem Betrag<br />

von 100 € als Spendenbeleg. Bei höheren<br />

Beträgen vermerken Sie bitte auf der<br />

Spendentüte, ob Sie eine Spendenbescheinigung<br />

wünschen. Sie wird Ihnen dann zugesandt.<br />

Für alle ihre Unterstützung und Ihr<br />

wohlwollendes Verständnis sagen wir Ihnen<br />

ein herzliches Vergelt's Gott!<br />

Kirchenrenovierung<br />

Witterungsbedingt geht die Renovierung<br />

unserer alten Kirche langsam weiter und wird<br />

erst im neuen Jahr zum Abschluss kommen<br />

können. Dies ergibt sich daraus, dass wir die<br />

21<br />

Baumaterialien fachgerecht einsetzen und<br />

somit der Anstrich derzeit nicht getätigt werden<br />

kann. Die Baustelle vor Augen kann uns<br />

im übertragenen Sinn ja auch sagen, dass<br />

wir an unserer Kirche immer bauen müssen,<br />

wenn wir letztendlich den Menschen in<br />

unserer Zeit gerecht werden wollen. Mit<br />

Geduld und Bedachtsamkeit werden wir<br />

dann im neuen Jahr das Gerüst abbauen<br />

können.<br />

Bau einer Kinderkrippe<br />

Durch die Presse ist es ja bekannt, dass wir<br />

am Kindergarten St. Antonius eine Kinderkrippe<br />

anbauen wollen um damit auch diesen<br />

Standort für die Kinderbetreuung gut aufstellen<br />

zu können. Zur Zeit laufen die Vorplanungen<br />

und das Zusammentragen der<br />

Grundlagen für das Genehmigungsverfahren<br />

der Diözese. Wissend, dass die Zeit bezüglich<br />

der Bezuschussungsendes <strong>2013</strong> drängt,<br />

hoffen wir, dass diese Planungen positiv abgeschlossen<br />

werden können und der Anbau<br />

im Frühjahr <strong>2013</strong> beginnen kann.<br />

Neue Kirchenverwaltung<br />

Vor Weihnachten wird sich die neue Kirchenverwaltung<br />

noch konstituieren und den Rahmen<br />

ihrer Arbeit festlegen. Wie Sie ja den<br />

Aushängen entnehmen konnten, wurden<br />

Doris Bachfischer, Hans Graf, Werner Koller,<br />

Klaus Pleyer, Josef Roggenhofer, Christa<br />

Schillinger, Alois Schwanzl und Peter Wirth<br />

in das Gremium gewählt.<br />

Den ehemaligen Mitgliedern wird beim 10.30<br />

Uhr Gottesdienst am 13. <strong>Januar</strong> gedankt,<br />

das neue Gremium wird dabei in seinen<br />

Dienst eingeführt.


Helfer/innen gesucht<br />

Immer wieder fallen kleine Reparaturarbeiten<br />

in unseren Kindergärten und in unserem<br />

Pfarrzentrum an. Wir suchen Frauen und<br />

Männer, die sich handwerklich etwas helfen<br />

können und in einem kleinen Team ein<br />

Schranktürchen, ein Kinderspielzeug, einen<br />

Türgriff usw. reparieren können. Wenn sich<br />

ein kleines Team findet, das Interesse hätte,<br />

werden wir uns zusammensetzen und über<br />

die Aufgaben informieren, damit man sich<br />

dann erst entscheiden kann. Bitte geben Sie<br />

eine kurze Rückmeldung an unser Pfarrbüro.<br />

Chorleiterin<br />

für den Singkreis des KDFB<br />

gesucht<br />

monatliche Chorprobe<br />

Rückmeldung an den KDFB<br />

oder unser Pfarrbüro<br />

Eine gute Idee!<br />

Geschenke für alle Anlässe<br />

„Eine-Welt-Waren“<br />

Beachten Sie bitte auch immer unsere<br />

Verkaufsaktionen nach den Gottesdiensten<br />

in St. Antonius – St. Wolfgang<br />

Infos im<br />

Eine-Weltladen<br />

Kirchensteig – im Jugendheim<br />

jeden Samstag geöffnet<br />

von 10.00 Uhr <strong>bis</strong> 11.30 Uhr<br />

22<br />

Sakramenten-<br />

vorbereitung<br />

Termine<br />

der<br />

Kommunionvorbereitung:<br />

Sonntage Gottesdienst<br />

Dienstage Schülergottesdienst<br />

10. <strong>Januar</strong> <strong>2013</strong> Tischgruppenleiter/innentreffen<br />

29.1. – 1.2.<strong>2013</strong> Ökum. Bibelwoche<br />

Angebot f. d. Eltern<br />

26. Februar <strong>2013</strong> 2. Elternabend<br />

Februar / März Tischgruppenstunden<br />

8. März <strong>2013</strong> Beichtfest I<br />

15. März <strong>2013</strong> Beichtfest II<br />

7. April <strong>2013</strong> Übergabe des<br />

Gewandes, der Kerze<br />

und des Kreuzes<br />

30. April <strong>2013</strong> 1. Probe<br />

4. Mai <strong>2013</strong> 2. Probe<br />

5. Mai <strong>2013</strong> Kommunionfest<br />

10. Mai <strong>2013</strong> Kommunionausflug<br />

30. Mai <strong>2013</strong> Fronleichnamsfest<br />

<strong>bis</strong> 5. Juni <strong>2013</strong> Rückgabe d. Gewänder<br />

Termine<br />

der Firmvorbereitung<br />

Sonntage Gottesdienst<br />

ab <strong>Januar</strong> Firmprojekte<br />

(Gutscheinaktion)<br />

29.1. – 1.2.<strong>2013</strong> Ökum. Bibelwoche<br />

Angebot f. d. Eltern<br />

16. März Firmtag I Weltenburg<br />

13. April Firmtag II Pfarrheim<br />

Juni/Juli Firmung<br />

Termin wird mitgeteilt


Termine<br />

der Ehevorbereitung<br />

Sonntage Gottesdienst<br />

26. <strong>Januar</strong> Ehevobrereitungsseminar<br />

im Pfarrheim<br />

2. März Ehevobrereitungsseminar<br />

im Pfarrheim<br />

Anmeldung zu den Ehevorbereitungsseminaren<br />

im Pfarrheim St. Antonius/Wolfgangf<br />

bei der KEB Amberg-Sulzbach e.V.<br />

Dreifaltigkeitsstr. 3 92224 Amberg<br />

Tel. 09621/475520 Fax. 09621/475519<br />

mail: info@keb-amberg-sulzbach.de<br />

Bitte beachten Sie, dass Sie auch frühzeitig<br />

einen Trauungstermin mit Kaplan bzw. Pfarrer<br />

vereinbaren.<br />

Unser neuer Bischof<br />

Dr. Rudolf<br />

Voderholzer<br />

„Am <strong>20.</strong> <strong>Dezember</strong> <strong>2012</strong> wird der künftige<br />

Bischof von Regensburg, Prof. Dr. Rudolf<br />

Voderholzer, in seiner Diözese empfangen.<br />

Die Bischofsweihe mit Amtseinführung findet<br />

am Samstag, dem 26. <strong>Januar</strong> <strong>2013</strong>, dem<br />

Gedenktag der heiligen Bischöfe Timotheus<br />

und Titus, um 10.00 Uhr im Hohen Dom St.<br />

Peter zu Regensburg statt.“ dies ist auf der<br />

Bistumshomepage zu lesen.<br />

Viele Hoffnungen verknüpfen sich mit dem<br />

neu ernannten Bischof auch in den Gemeinden<br />

unseres Bistums, benötigt doch die<br />

pastorale Arbeit vor Ort mutmachende und<br />

wegweisende Unterstützung.<br />

Der ernannte Bischof kam 1959 in München<br />

zur Welt. 1987 wurde er in Freising von<br />

Erz<strong>bis</strong>chof Friedrich Kardinal Wetter zum<br />

23<br />

Priester geweiht und wirkte fünf Jahre als<br />

Kaplan in Haar, Traunreuth und Zorneding.<br />

An der Ludwig-Maximilians-Universität promovierte<br />

er im Fach Dogmatik bei Professor<br />

Dr. Gerhard Ludwig Müller, an dessen Lehrstuhl<br />

er acht Jahre als Assistent wirkte.<br />

2004 wurde er habilitiert. Nach einem Jahr<br />

als Dozent in Fribourg (Schweiz) lehrt Dr.<br />

Rudolf Voderholzer seit 2005 als ordentlicher<br />

Professor für Dogmatik und Dogmengeschichte<br />

an der Theologischen Fakultät Trier.<br />

Gleichzeitig ist er Pfarrseelsorger in Sankt<br />

Nikolaus in Kasel bei Trier.<br />

Manchen in Regensburg ist er bereits<br />

bekannt, nachdem ihn 2008 der damalige<br />

Bischof Gerhard Ludwig Müller zum Gründungsdirektor<br />

für das „Institut Papst<br />

Benedikt XVI.“ in Regensburg ernannt hatte.<br />

Gott, unser Vater,<br />

in Jesus Christus begleitest du die Kirche.<br />

Wir danken dir für unseren neuen Bischof<br />

und bitten dich:<br />

Erfülle ihn mit deinem Geist und schenke ihm<br />

die Weisheit für seinen Hirtendienst.<br />

Lass ihn Worte und Wege finden,<br />

die uns im Glauben stärken, zur Liebe<br />

bewegen und uns im Frieden bewahren.<br />

Darum bitten wir durch Jesus Christus,<br />

unseren Hirten und Herrn.<br />

Nach einem Gebet<br />

für den Bozener Bischof Ivo Muser


Ökumenische<br />

Bibelwoche<br />

Zusammen mit unserer evangelischen Nachbargemeinde<br />

laden wir wieder zur<br />

Ökumenischen<br />

Bibelwoche<br />

vom 29.1. <strong>bis</strong> 1.2.<br />

in diesem Jahr nach St.<br />

Antonius/Wolfgang ein.<br />

„Der Tod ist nicht mehr<br />

sicher“ – mit diesem Thema werden wir uns<br />

an den vier Abenden anhand des<br />

Evangelisten Markus auseinandersetzen. Die<br />

Abende finden i. d. R. jeweils von 19.30 Uhr<br />

<strong>bis</strong> 21.30 Uhr im Pfarrheim St.<br />

Antonius/Wolfgang statt.<br />

Dienstag, 29.1.<strong>2013</strong><br />

„Der Himmel reißt auf“ (Mk 1, 1-15)<br />

mit Pfarrer W. Bauer (kath. Gemeinde)<br />

Mittwoch, 30.1.<strong>2013</strong><br />

„Euch ist es gegeben“ (Mk 4, 3-20)<br />

mit Pfarrer B. Schindler (evang. Gemeinde)<br />

Donnerstag, 31.1.<strong>2013</strong><br />

„Was sagen die Leute“ (Mk 8, 27 – 9,1)<br />

mit Pfarrer W. Bauer (kath. Gemeinde)<br />

Freitag, 1.2.<strong>2013</strong>,<br />

19.30 Uhr Kirche St. Antonius/Wolfgang<br />

Ökumenischer Gottesdienst<br />

mit Predigt von Pfarrer B. Schindler<br />

„Wahrheit, die niemand hören will“<br />

(Mk 14, 55-64)<br />

anschließend<br />

Begegnung im Pfarrheim<br />

Seien Sie herzlich eingeladen, sich einmal<br />

mit der „Urkunde unseres Glaubens“ näher<br />

zu befassen.<br />

Besonders laden wir auch die Eltern unserer<br />

Kommunionkinder und Firmbewerber/innen<br />

dazu mit ein, um selbst etwas tiefer hinein-<br />

24<br />

zuwachsen in unserem Glauben und dem auf<br />

die Spur zu kommen, was uns als Menschen<br />

tragen kann und eine hoffnungsvolle Perspektive<br />

sein kann.<br />

jeden 3. Freitag im Monat<br />

von 19.00 Uhr <strong>bis</strong> <strong>20.</strong>00 Uhr<br />

in St. Antonius/Wolfgang<br />

Eltern-Kind-Gruppen<br />

Eingang: Zu den Linden – KiGa-Untergeschoss<br />

Ute Rödl (� 76 11 60<br />

Kindergarten St. Antonius<br />

Schulstraße 74<br />

Sabine Galli (� 78 00 90<br />

Kindergarten und Kinderkrippe<br />

St. Raphael<br />

Köferinger Str 8<br />

Gaby Mattulla (� 83 259<br />

Caritas Sozialstation Amberg<br />

Breslauer Str. 61<br />

Sr. Ingeborg Gerlach (� 76 32 05<br />

Telefonseelsorge<br />

(� 0800 / 111 0 111<br />

Krisendienst Horizont Regensburg<br />

(� 0941 / 58 1 81<br />

Redaktionsschluss<br />

für Termine, Beiträge<br />

und Messintentionen<br />

des nächsten Pfarrblatts Nr. 47<br />

ist der 4. <strong>Januar</strong> <strong>2013</strong>

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!