"In" Krailling / Ausgabe 17 - Gemeinde Krailling

krailling.de

"In" Krailling / Ausgabe 17 - Gemeinde Krailling

oktober 2012 // ausgabe 17

„In“ Krailling

InformatIonen aus dem KraIllInger rathaus

endlich ein jugendtreff für krailling

Das gefällt den Kraillinger Jugendlichen,

denn sie durften ihren neuen Jugendtreff

im Bürgerhaus Hubertus ganz

nach ihren eigenen Vorstellungen und

Wünschen gestalten.

Begonnen wurde hier mit dem Streichen

der Wände. Das eine Zimmer rosa, das

andere blau. Das größte Zimmer erhielt eine besondere

Gestaltung, nämlich ein Graffiti. Sogar die Möbel,

die besorgt wurden, schraubten die Jugendlichen eigenhändig

zusammen. Spielgeräte, beispielsweise ein

Kicker und viele verschiedene Brettspiele sowie zwei

Computer mit Internetzugang stehen den Jugendlichen

zur Verfügung.

Mit der Eröffnung des Bürgerhauses Hubertus ist seit

dem 1.10.2012 auch der Jugendtreff eröffnet.

Jeder Jugendliche im Alter von 12-17 Jahren ist herzlich

eingeladen, in der Hubertusstraße 2 vorbei zu kommen.

bürgerversammlung am 14.11.2012 um 20.00 uhr

in der Turnhalle der Grundschule Krailling. Alle Kraillinger Bürgerinnen und Bürger sind zu dieser Informationsveranstaltung

herzlich eingeladen.

thema: Bebauungsplan sanftlwiese

Öffnungszeiten:

Montag 15.00 - 20.00 Uhr

Dienstag 16.00 - 20.00 Uhr

Freitag 18.00 - 21.00 Uhr


ürgerhaus hubertus

offizielle einweihung am 28. september 2012 mit zahlreichen

geladenen gästen und vielen Kraillingerinnen und Kraillingern

Das ehemalige Stadtranderholungsheim der Caritas an der Hubertusstraße,

das den Münchner Stadtkindern früher zur Erholung in

frischer Luft gedient hat, steht sei 1. Oktober für gemeindliche Nutzungen

zur Verfügung. Nachdem der Heilpädagogische Kindergarten,

der nach Caritas und Blauem Kreuz Mieter dieses Gebäudes

war, im Sommer in die neu erbauten Räume nach Starnberg umgezogen

ist, kann das Haus künftig als Begegnungsstätte für alle

Generationen genutzt werden.

Das Haus bietet mit insgesamt 450 qm Grundfläche und einem großen

Garten Platz für die seit Jahren geforderten Jugendräume, einen

Bürgertreff für ca. 100 Personen und mehrere kleinere Räume für

sonstige Nutzungen. Es liegt am Ortsrand, eine Bushaltestelle ist in unmittelbarer Nähe am Sperberweg

vorhanden. Eine fußläufige Anbindung direkt von der Pentenriederstraße wurde im Zuge der Umbauarbeiten

angelegt.

Der bisherige Bürgertreff der Gemeinde im Untergeschoß des Schulgebäudes steht seit September als

Bürgertreff nicht mehr zur Verfügung. Er ist nicht barrierefrei, durch die Lage im Keller nicht besonders

attraktiv und wird bei jetzt 4 Ganztagesklassen an unserer Grundschule und die Kinder der Mittagsbetreuung

für die Mittagsverpflegung von weit über 150 Kindern zur Gänze benötigt. Er wurde mit kindgerechten

Möbeln ausgestattet.

Der Umbau des ehemaligen Stadtranderholungsheimes

wurde nach Auszug der Lebenshilfe unter Federführung

des Bauamtsleiters der Gemeinde Krailling, Helmut Mayer,

in den Sommermonaten durchgeführt. Das Brandschutzkonzept

und die Eingabeplanung für die Nutzungsänderung

stammt vom Architekturbüro Gollwitzer. Durch den Umbau

entstanden verschiedene Nutzungseinheiten, ein Jugendtreff

mit 4 Räumen, ein Saal, 3 Räume für Sprach- oder

Kunstkurse sowie zwei Räume für das gemeindliche Archiv.

Die erforderlichen Arbeiten waren im Wesentlichen der Abbruch

von Wänden und Decken im Bereich des neuen Saales

- dadurch entstand eine zusammenhängende Fläche von ca.

110 qm. Hier wurde auch eine Decke mit Beleuchtung eingebaut. Des Weiteren erfolgte die Ausstattung mit

den erforderlichen Brandschutztüren und die Bodenbelagsarbeiten im Jugendtreff, Bürgersaal und in den

Räumen für die Sprachkurse. Die Elektroanlagen wurden überarbeitet, das Haus innen und außen frisch

gestrichen. An den Außenanlagen wurden Verschönerungsarbeiten

durch den gemeindlichen Gärtner vorgenommen.

Räume im Hubertus können Kraillinger Vereine und Institutionen bei

der Gemeinde Krailling, Hans-Jürgen Guschl, Telefon 089/85706110

oder unter guschl@krailling.de reservieren lassen. An Privatpersonen

werden die Räume nicht vergeben.

Ab Januar 2013 wird es regelmäßig ein Nachmittagsangebot für Senioren

– organisiert von den beiden Kraillinger Seniorenbeauftragten

Eleonore Zwissler und Karin Wolf geben, die zusammen mit weiteren

ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern einen regelmäßigen Treffpunkt

für Kraillingerinnen und Kraillinger hier in den neuen Räu-


men anbieten möchten. Zu Kaffee und Kuchen soll es

nachmittags, immer am 1. Dienstag im Monat von 15

bis 17 Uhr, ein Kulturangebot wie Lesungen, Vorträge,

Musik und vieles mehr geben.

Ein weiteres regelmäßiges Angebot kommt von den

jungen Müttern Verena Klier und Susanne Schmelmer.

Sie wenden sich mit ihrem Programm einmal pro Monat

vormittags, jeweils am 1. Dienstag im Monat von 9

bis 11 Uhr an junge Mütter/Väter mit Kleinkindern, die

zusammen mit ihren Kindern dort Leute treffen und

bei einem zweiten Frühstück sich austauschen können.

Es sollen auch Vorträge und Workshops angeboten

werden. Auch diese beiden Damen engagieren

sich hier ehrenamtlich.

Die Volkshochschule Würmtal und der Freundeskreis Paulhan bieten bereits jetzt regelmäßig Sprachkurse

im Hubertus an.

Ein weiteres festes Angebot gibt es im Jugendtreff, der vor der Sozialpädagogin Julia Ferchl geleitet wird.

Frau Ferchl ist halbtags bei der Gemeinde Krailling angestellt und wird über die Bürger- und Rotkreuzstiftung

finanziert. Zielgruppe sind Kinder und Jugendliche von ca. 12 bis 17 Jahren. Viele Jugendliche haben

bereits im Vorfeld an der Konzeption und Raumgestaltung mitgeholfen. Ein ganz herzliches Dankeschön

dafür an die jungen Leute. Die Öffnungszeiten des Jugendtreffs sind Montag von 15 bis 20 Uhr, Dienstag von

16 bis 20 Uhr und Freitag von 18 bis 21 Uhr.

Das Archiv der Gemeinde Krailling ist ebenfalls in zwei Räumen hier fest untergebracht. Im großzügigen

Foyer können künftig auch kleinere Ausstellungen zur Ortsgeschichte stattfinden.

Auch der Kraillinger Kulturförderverein plant, neben den Ausstellungen im Rathaus auch im Hubertus Ausstellungen

zu organisieren und Kulturangebote zu machen.

Der Förderverein der Grundschule möchte seine Kunstkurse, die im Sommer im Container am Schulhof

stattfinden, im Winter hierher verlagern. Auch dafür gibt es einen lichtdurchfluteten Raum mit pflegeleichtem

Bodenbelag.

Im Hubertus bieten sich

also diverse Nutzungsmöglichkeiten

für die Kraillingerinnen

und Kraillinger und

sie werden sicher bestens

angenommen werden.

Das Hubertus soll künftig

voller Leben sein, dies aber

ohne die Nachbarn über die

Massen zu beeinträchtigen.

Es soll künftig für alle viele

schöne Stunden der Begegnung

in diesem Kommunikationszentrum

geben, was

für Gemeinden wie der unseren

von zentraler Bedeutung

und längst überfällig

ist.


verschenken sie eine ganze bibliothek!

Verschenken Sie doch mal das „etwas andere Geschenk“

an Ihre Freunde, Bekannten und Verwandten. Mit dem

neuen Gutschein der Kraillinger Bücherei besteht die

Möglichkeit, 1 Jahr lang zwischen ca. 24.000 Büchern,

Zeitschriften, Hörbüchern, Spielen und DVDs auszuwählen.

Außerdem kann man kostenlos im Internet

surfen oder gemütlich im Lesecafé oder auf der Terrasse

einen Kaffee trinken. Es gibt entweder die Möglichkeit, den

Gutschein jemandem zu schenken, der schon in der Bücherei Mitglied

ist oder einer Person, die die Bücherei noch nicht kennt. Die Gutscheine sind in

der Bücherei zu 5 oder 10 € erhältlich.

schützenswerter baumbestand im gemeindegebiet

neues aus dem bürgerbüro

Isar Card für Inhaber der Krailling Card

Anders als in vielen Gemeinden ist in Krailling keine Baumschutzverordnung

in Kraft. Zum Schutz des in weiten Bereichen der Gemeinde

Krailling alten Baumbestandes sind aber in den meisten Bebauungsplänen

Einzelbäume als „erhaltenswerter Baumbestand“ festgesetzt.

Fällungen von Bäumen im Garten- oder Vorgartenbereich können somit

eine Genehmigung von den Festsetzungen des betreffenden Bebauungsplanes

erforderlich machen.

Die Gemeinde Krailling bittet ihre Bürgerinnen und Bürger daher bei

geplanten Rodungen zunächst mit Hilfe der jeweiligen Bebauungspläne

abzuklären, ob der betreffende Baum als „erhaltenswert“ festgesetzt

ist. In diesem Fall, ist bei der Unteren Naturschutzbehörde Starnberg

über das Bauamt Krailling eine Fällgenehmigung zu beantragen, die in

der Regel mit der Festsetzung einer Ersatzpflanzung verbunden ist.

Wichtige Unterlagen für eine Fällgenehmigung sind: ein formloser Antrag

mit Begründung des Fällantrages und Standort des betreffenden

Baumes in einer Kopie des Bebauungsplanes, im Falle einer Fällung aus

verkehrssicherungstechnischen Gründen eine Fachstellungnahme über

den Zustand des Baumes sowie möglichst eine Fotodokumentation. Das

Bauamt der Gemeinde Krailling unterstützt Sie gerne bei der entsprechenden

Klärung bzw. Vorbereitung des Fällantrages.

Ab sofort können sich Inhaber der Krailling Card für anstehende Fahrten mit den MVV Verkehrsmitteln die

Isar Card im Bürgerbüro der Gemeinde Krailling ausleihen.

Die Isar Card kann für jeweils einen Tag ausgeliehen und sowohl Richtung München als auch Richtung

Starnberg genutzt werden. Über den genauen Geltungsbereich können Sie sich gerne im Bürgerbüro der

Gemeinde Krailling informieren.


neuer evangelischer seelsorger ins amt eingeführt

Nach Stellenstreichungen im Dekanat und dem

Weggang von Pfarrerin Katarina Freisleder von der

Waldkirche Planegg, hat der Stockdorfer Pfarrer der

Apostelkirche, Thomas Krusche, im Rahmen einer

feierlichen Amtseinführung am Sonntag, 30.9.2012, in

der Planegger Waldkirche die Seelsorge für den Ortssprengel

Krailling übernommen.

Der geschäftsführende Pfarrer an der Waldkirche, Dr.

Bernhard Liess, freut sich schon auf die Zusammenarbeit

mit dem Stockdorfer Kollegen.

Wir wünschen Pfarrer Krusche für seine Arbeit in unserer

Gemeinde viel Schaffenskraft und heißen ihn

ganz herzlich bei uns willkommen.

pflege der magerrasenbiotope

am kraillinger osthang

Bei 29 Grad im Schatten trafen sich Ende Juli Mitglieder des Bund Naturschutz, der Würmtalgruppe und

einige Kraillinger Bürger um die Gemeinde bei der Pflege der Wiesen am Osthang zu unterstützen. Ausgestattet

mit Heurechen und -gabeln ging es an das Abheuen der Biotophänge und des Naturdenkmals

im Süden, einem Relikt der Würmeiszeit. Gut 1 ½ Stunden waren nötig, um die Hänge vom Schnittgut zu

befreien.

Die wertvolle Vegetation mit Schlüsselblumen,

Wundklee, weißem Mädesüß und

Graslilie kann nur erhalten bleiben, wenn

die Flächen regelmäßig gemäht werden;

je nach Zustand erfolgt dies 1- bis 3-mal

jährlich. In wechselnden Bereichen bleiben

als Rückzugsbereich für Insekten

wie Wildbienen Brachflächen ungemäht.

Um die wertvollen Magerrasen nicht aufzudüngen

ist es wichtig, das Heu schnell

abzufahren. Das Abrechen der steilen

Hangkanten ist dabei eine aufwendige Arbeit.

An dieser Stelle vielen Dank an die

engagierten Helferinnen und Helfer sowie

an den Bauhof, der den Abtransport des

Schnittgutes übernommen hat!

Generell eignet sich das Heu der Wiesenflächen

auch als Viehfutter oder Einstreu, die Hinterlassenschaften der Hunde machten dies aber leider

nicht möglich. Auch für die wertvollen Magerrasenbiotope bedeutet jeder Eintrag von Dünger eine Veränderung

der Artenzusammensetzung. Deshalb unsere Bitte an alle Hundebesitzer: Entsorgen Sie die Hinterlassenschaften

ihrer Vierbeiner in die vorhandenen Mülleimer entlang des Osthanges!


freiwillige feuerwehr krailling

WIR BRAUCHEN SIE!!!

WENN SIE … schweres Gerät in der Praxis sicher beherrschen wollen …

WENN SIE … theoretische Grundlagen über Feuer, Gefahrstoffe, Brandbekämpfung interessieren…

WENN SIE … sich neuen, nicht alltäglichen Herausforderungen stellen wollen…

DANN SIND SIE BEI UNS RICHTIG…

Wir bieten interessante und nicht alltägliche „Freizeitgestaltung“, die keinen Selbstzweck hat, sondern nur

ein Ziel: Retten, Löschen, Helfen, Bergen. Zur Stelle sein, wenn andere in Not sind!!!

24 Stunden am Tag // 7 Tage die Woche // 365 Tage im Jahr // Rund um die Uhr

Teamarbeit – Sie „arbeiten“ in einem buntgemischten Team:

Frauen und Männer

Jugendliche von 12 bis 17

Erwachsene von 18 bis 63

Schüler und Studenten

Auszubildende und Handwerksmeister

Selbstständige und Angestellte

Teamarbeit – Sie „arbeiten“ in einem effizienten Team:

Wir helfen wenn Hilfe gebraucht wird.

Wir können mit Extremsituationen umgehen.

Wir sind eine Gemeinschaft –

auch in unserer „Feuerwehr –Freizeit“.

Fühlen Sie sich angesprochen?

Dann sprechen Sie uns an!

112

Kontakt:

Richard Siebler, 1. Kommandant

Telefon: 089/8571935

richard.siebler@gmx.net www.feuerwehr-krailling.de


erfolgreiche feuerwehrjugend 2012

dabeisein ist nICht alles – entscheidend ist mit Begeisterung dabei zu sein…

Schläuche kuppeln, Knoten und Stiche anlegen, Bedienung der

Kübelspritze – Grundtätigkeiten im Feuerwehrdienst werden

bei diesem Wettbewerb immer wieder trainiert – es kommt auf

fehlerfreies und möglichst schnelles Arbeiten an.

Alles kein Selbstzweck – im Einsatzfall zahlt sich solch antrainiertes

Können aus.

Angetreten wird in Teams mit vier Feuerwehrjugendlichen – im

Feuerwehrdienst ist Teamarbeit gefragt – Einzelkämpfer haben

keine Chance!

Die Ergebnisse beim Wettbewerb sind für die Kraillinger Wehr

überaus erfreulich – alle Kraillinger Teams zeigten hervorragende

Leistungen, die sich in den Platzierungen deutlich niederschlugen:

Altersstufe 12/13 Jahre: Platz 10

Altersstufe 14/15 Jahre: Platz 5 und damit einen Pokal erhalten

Altersstufe 16/17 Jahre: Platz 18 und Platz 8 und mit einer absoluten

Bestzeit/Rekordzeit für den ganzen Landkreis: Platz 1

Diese Gruppe erhielt aus den Händen des Landrats den begehrten

Wanderpokal der Feuerwehren des Landkreis Starnberg,

der jetzt wieder im Würmtal, in Krailling ist!

gratulation an alle Wettkämpfer und ausbilder für

diese leistung!

Das Bild zeigt die Gewinner des Wanderpokales:

v.l.: Felix Siebler, Dominik Hartl, Julius Wetzel und Moritz Siebler

... und das waren die 20 Jugendlichen im

Alter zwischen 12 und 17 Jahren beim

Jugendwettbewerb der Feuerwehren

des Landkreis Starnberg 2012 in Tutzing.

Schon beim Training für den Wettbewerb

zeigte sich ein toller Zusammenhalt zwischen

allen Kraillinger Jugendlichen

– es herrschte Teamgeist. Die Jugendlichen

unterstützten sich gegenseitig,

die Jugendwarte und Jugendausbilder

waren immer mit Rat und Tat zur Stelle.


klimaschutzkonzept der gemeinde krailling

„tag der offenen Baustelle“ in der ringstraße

Am 11.08.2012 hatten Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, eine

im Umbau befindliche Reihenhaushälfte in der Ringstraße zu besichtigen.

Bei bestem Wetter fanden unter reger Beteiligung drei

Stunden lang Besichtigungen rund ums und im Gebäude statt.

Im Rahmen der Erstellung des Quartierssanierungskonzeptes erklärten

die Architektinnen Petra Slawisch und Barbara Schärfl sowie

Bauamtsleiter Helmut Mayer das Bauvorhaben, den Baufortschritt

sowie die noch anstehenden Maßnahmen und beantworteten viele

Fragen. Häufig diskutiert wurden u.a. die aktuelle Wohnqualität in

den unsanierten Häusern oder der bereits bei einigen problematische

Zustand der Balkone und der Vordachsituation. Außerdem

ließen sich die Anwohner ausführlich die bereits durchgeführten Maßnahmen zur Dach- und Gaubendämmung,

zum Fenstertausch mit neuen Rollläden, zur Dämmung der Heizkörpernischen und zur Vorbereitung

der Installation der Solaranlage erklären. Die verwendeten

Dämmmaterialien konnten angeschaut und

angefasst werden, ergänzend dazu lagen Kostenvoranschläge

für die Maßnahmen aus. Noch anstehende

Arbeiten, wie z.B. das Anbringen des Wärmedämmverbundsystems

auf der Nordseite, konnte so anschaulich

vor Ort erläutert werden. Zur Unterstützung künftiger

Bauherren bei Sanierungsmaßnahmen in der Ringstraßensiedlung

erhielten die Besucher einen von den

Architektinnen vorbereiteten Leitfaden. Auch die Möglichkeiten

der Finanzierung und der Beantragung von

Zuschüssen, sowohl für energetische Maßnahmen als

auch für den altersgerechten Umbau, wurden diskutiert.

Wie geht es weiter im Rahmen der Konzepterstellung?

In Zusammenarbeit mit der Gemeinde Krailling und dem Landratsamt Starnberg soll eine einheitliche

Lösung für die energetische Wärmebrücke des Vordachbereiches erarbeitet werden. Ebenso wurde eine

Überdachung der gartenseitigen Balkone als eine sehr dringliche und wünschenswerte Maßnahme beschrieben.

Auch hier wird das Planungsteam einen

konstruktiven Vorschlag erarbeiten.

Die Quartiersanwohner zeigten sich sehr begeistert

von der Aktion, die durch den Energiewendeverein

Starnberg angestoßen wurde und die den

Bürgern die Sanierungsmöglichkeiten vor Ort an

der Baustelle vorstellen soll.

Vielen Dank auch an Familie Akontz / Brudi für

das Öffnen ihrer Baustelle!


ebauungsplan sanftlwiese

Die Pläne zur Bebauung des Grundstücks der „Sanftlwiese“ wurden dem Gemeinderat und den anwesenden

Bürgern in der Gemeinderatssitzung vom 25. September vorgestellt. Nach den Erläuterungen der

Planer des Münchner Büros morpho-logic sollen auf der Fläche im Anschluss an die Ortsmitte in sieben

Gebäuden 49 Wohnungen mit einer Wohnfläche zwischen 55 und 135m² errichtet werden. Die Einzelgebäude

stehen in einer offenen, durchgängigen Grünfläche. Die Wohnhöfe zwischen den Gebäuden sind durch

öffentlich nutzbare Wohnwege verbunden.

Der grundsätzliche Ansatz der Planung wird positiv gesehen. Viele der im Rahmen der Ortsentwicklung formulierten

Ziele werden eingehalten. So sind alle Wohnungen barrierefrei zugänglich und bieten damit eine

sinnvolle Abrundung des Wohnraumbedarfs in Krailling. Da alle Stellplätze in einer Tiefgarage angeordnet

sind, bleibt die Siedlung weitgehend

autofrei. Die Zufahrt zur Tiefgarage

liegt an der Margaretenstraße, so

dass die Ludwigstraße nicht durch

zusätzliche Anfahrten belastet wird.

Trotz grundsätzlicher Zustimmung

werden einzelne Punkte der Planung

zur Diskussion gestellt. So ist

nicht geklärt, wo Besucherstellplätze

angeordnet werden. Auf der Fläche

wird kein größerer, halböffentlicher

Platz angeordnet. Stattdessen

wird der Paulhanplatz an das neue

Wegesystem im Grundstück der

neuen Wohnbebauung angeschlossen.

Diese Neuinterpretation des

Stadtraums wird als Chance für eine zusätzliche Belebung der Ortsmitte gewertet. Es entsteht die Möglichkeit,

den Paulhanplatz als neue „grüne Mitte“ an der Margaretenstraße auszubilden.

Die Baudichte der neuen Wohnbebauung stellt einen Übergang zwischen Margareten- und Ludwigstraße

dar. Der Planungsvorschlag ist in dieser Hinsicht zu diskutieren.

Die in der Gemeinderatssitzung von den Mitgliedern des Gemeinderates formulierten offenen Fragen wurden

als zu bearbeitende Punkte an die Projektentwickler weiter gegeben. Sie sind in eine Überarbeitung des

Planungskonzepts eingeflossen.

Als nächster Schritt soll die Planung in einer offenen Bürgerversammlung allen interessierten Bürgern

vorgestellt werden. Sinnvolle Anregungen und Kritikpunkte werden anschließend zusammengestellt und

fließen, wenn möglich, in den Planungsprozess ein. Ziel der Gemeinde ist es, auf Grundlage einer abgestimmten

Planung einen Bebauungsplanentwurf für die Sanftlwiese zu erarbeiten.

die gemeinde lädt alle interessierten Bürger ein, sich an dem gespräch zur entwicklung der sanftlwiese

als Baustein der ortsmitte von Krailling zu beteiligen.

die Bürgerversammlung findet am mittwoch, den 14. november 2012 um 20 uhr in der turnhalle der

grundschule Krailling statt.

diskutieren sie mit uns auch online unter www.krailling.de im Blog zur sanftlwiese.


adweg an der gautinger strasse

lückenschluß zwischen Planegg und stockdorf

Seit Jahren ist es der Wunsch der Würmtaler Bürger, eine Radwegeverbindung an der Gautinger Straße

zwischen Planegg und Stockdorf zu schaffen. Um einen gemeinsamen Geh- und Radweg zu verwirklichen,

hätte der ca. 1 km lange Straßenabschnitt zwischen der Ludwig-Nagel-Straße und der Fleckhamerstraße

aufwendig umgebaut werden müssen, auch ein baulich angelegter eigener Radweg konnte wegen der geringen

Straßenbreite nicht umgesetzt werden.

Die „Empfehlungen für Radverkehrsanlagen 2010“ sieht unter anderem an Straßen mit dem Geschwindigkeits-

und Verkehrsaufkommen, ähnlich der Gautinger Straße, eine Schutzstreifenlösung für Radfahrer

mit einer Breite von 1,50 m vor. Diese Veröffentlichung war der Startschuss, die Radwegeplanung an der

Gautinger Straße wieder in Angriff zu nehmen und neu zu überdenken. Bei der Lösung mit Schutzstreifen

wird der Radweg beidseitig auf der Fahrbahn mitgeführt und mit einer gestrichelten Linie gekennzeichnet.

Für diese Lösung steht an der Gautinger Straße ausreichend Straßenraum zur Verfügung. Voraussetzung

ist aber, dass wie in den Wintermonaten schon praktiziert, entlang der gesamten Strecke ein „Absolutes

Halteverbot“ angeordnet wird.

An einem gemeinsamen Tisch mit dem Straßenbauamt Weilheim, dem Landratsamt Starnberg – Verkehrswesen

und der örtlichen Polizei wurden „Für und Wider“ abgewogen und eine Untersuchung durch das

Büro Stadt-Land-Verkehr München beauftragt.

Auf Grundlage der positiven Beurteilung durch das eingeschaltete Verkehrsplanungsbüro und nach Beschluss

des Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses werden beim zuständigen Baulastträger dem Straßenbauamt

die Markierungsarbeiten beantragt. In diesem Zusammenhang werden mit dem zuständigen Straßenbauamt

Weilheim auch die Realisierbarkeit der vom Planer vorgeschlagenen Querungshilfen in Höhe der Einmündung

Lohfeldstraße diskutiert. Diese bestehen aus 2 Mittelinseln, die einerseits als Abbiegehilfe für

Radfahrer dienen, andererseits eine Hilfe für Busfahrgäste und Fußgänger darstellen.

Wunsch der Gemeinde ist es, dass die Arbeiten spätestens im Frühjahr 2013 ausgeführt werden.

kraillinger christkindlmarkt 2012

Der diesjährige Kraillinger Christkindlmarkt findet wieder

am 2. Advent, 8./9. Dezember 2012, auf dem neuerworbenen,

gemeindeeigenen Vorplatz der Margaretenkirche

statt. Neben allerlei essbaren Schmankerl und Leckerbissen,

gibt es auch genügend

„Standl“ zum

Stöbern, ob für die Weihnachtsdekoration,Geschenke

oder einfach nur

Nützliches.

Das bunte Programm auf

der Bühne rundet das Angebot

ab.


„stadtradeln 2012“ in der gemeinde krailling

Gemeinsam eröffneten die Ersten Bürgermeisterinnen

der Gemeinden Planegg und Krailling, Annemarie Detsch

und Christine Borst, am 1. Juli im Rahmen des Spiel-

und Sportfestes des TV Planegg-Krailling das Stadtradeln

2012. Bis zum 21. Juli waren alle Bürgerinnen und

Bürger aufgerufen, möglichst viele Radlkilometer zu

sammeln und so die Gemeinden im landkreis- und bundesweiten

Vergleich an die Spitze zu radeln. Der aktuelle

Kilometerstand wurde täglich auf dem „Radlmeter“ am

Paulhanplatz bekanntgegeben. Als Abschlussveranstaltung

gab es am Samstag, den 21. Juli eine Sternfahrt

aller Landkreisgemeinden zum Papierbootrennen in Starnberg, wo die Aktion offiziell beendet wurde.

Im Rahmen einer kleinen Preisverleihung im Sitzungssaal des Rathauses Krailling wurden am 23. August

die Sieger (Teams) für ihre tatkräftige Unterstützung belohnt. Insgesamt konnten 10 angemeldete Teams

mit 81 aktiven RadlerInnen 17.455 km erradeln und damit 2.513 kg CO 2 einsparen. Landkreisweit kamen

durch alle teilnehmenden Gemeinden sogar 516.127 km zusammen!

Im landkreisweiten Vergleich konnte sich Krailling in der Kategorie

„Gesamtkilometer“ an 12. Stelle platzieren. Im bundesweiten

Vergleich in der Kategorie „Fahrradaktivste Kommune“ (meiste

Radkilometer / Einwohner) bei derzeit 166 teilnehmenden Städten

und Kommunen an momentan 27. Stelle. Große Unterstützung

erhielt die Gemeinde Krailling auch durch viele beteiligte

Gemeinderätinnen und -räte, die insgesamt 1.553 km beitrugen

und in der bundesweiten Kategorie „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“

derzeit den 14. Rang einnehmen. Bis zum 15. Oktober

können bundesweit noch Kilometer gesammelt werden.

Die einzelnen Preisträger in der Gemeinde Krailling:

Teams mit den meisten Gesamtkilometern:

1. Bibliothek Krailling 3.945 km 568,1 kg eingespartes CO 2

2. Klasse 4a Grundschule Krailling 3.382 km 487,0 kg eingespartes CO 2

3. Rathaus Krailling 2.309 km 322,4 kg eingespartes CO 2

Fahrradaktivste Teams (meiste Kilometer / Teilnehmer):

1. Rathaus Krailling 330 km 47,5 kg eingespartes CO 2

2. Caritas Altenheim Maria Eich 280 km 40,3 kg eingespartes CO 2

3. Team Flocki 255 km 36,7 kg eingespartes CO 2

Beste Einzelradler:

1. Susanne Brittinger, Rathaus Krailling 781 km 112,5 kg eingespartes CO 2

2. Gerhard Friedrich, Rathaus Krailling 541 km 77,9 kg eingespartes CO 2

3. Dagmar Riedel, Caritas Altenheim 524 km 75,5 kg eingespartes CO 2

An dieser Stelle nochmals:

Vielen Dank für die erfolgreiche Aktion und auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr!

Weitere Infos zur Aktion unter:

www.stadtradeln.de // www.facebook.com/stadtradeln // www.stadtradeln-sta.de


47 jahre bei einem arbeitgeber...

... das macht ihm so schnell keiner nach!

kinder-kunst im rathaus

Hans Haldek, bis September 2012 Bediensteter im gemeindlichen

Bauhof und dessen stellvertretender Leiter, stand fast ein halbes

Jahrhundert in den Diensten Kraillings. Der beliebte und stets resolute,

dynamische „Haldek“, wie ihn alle liebevoll nennen, kennt jeden

Winkel des Ortes und seine meisten Bewohner. Seit seiner Einstellung

1965 teerte er unzählige Quadratmeter Gemeindestraßen, setzte

tausende Meter Randsteine. Er räumte auf schwungvolle Weise mit

seinem großen Pflug nicht zu messende Kubikmeter Schnee von Wegen

und Plätzen und stellte so die Verkehrssicherheit auf vorbildliche

Weise her. Er hatte großen Anteil daran, dass die Gemeinde Krailling

bezüglich des stets rechtzeitig und gründlich ausgeführten Winterdienstes

immer sehr gelobt wurde.

Wer den Hans kennt, weiß, dass sein zukünftiges Leben eher ein „Unruhestand“

werden wird. Denn Nichtstun liegt ihm nicht. Wie er seine

Energie künftig einsetzen wird, weiß Hans Haldek schon: lange Aufenthalte

in seinen geliebten Bergen auf einer Alm eines Freundes, die

Betreuung unseres Damwildes auf dem Bauhofgelände oder Schnee

räumen, aber nur noch vor seiner Haustüre!

Wir wünschen ihm dabei viel Glück und gute Gesundheit und sind sicher,

dass er ab und zu bei uns vorbei schauen wird.

Vernissage am 10. oktober 2012 mit den Künstlern und der Kursleiterin miriam

Pietrangeli-ankermann

Die Künstlerin Miriam Pietrangeli-Ankermann,

die die Idee zu diesem Projekt hatte, sagt zu

den entstandenen Bildern: „Das Ergebnis ist

umwerfend, es entstanden individuelle Werke,

die zwar zum Teil von der gleichen Fotografie

herrühren, aber doch kreativ unterschiedlich

umgesetzt wurden.“

30 Kindern malten im Rahmen eines Kurses im Kunstcontainer der

Grundschule im Rahmen der 925-Jahr-Feier der Gemeinde Krailling

unter dem Motto „Kraillinger Impressionen“ die Margaretenkirche,

die Würm, die Linnermühle, das Mühlrad davor oder den Maibaum.


ulrike mayer-tančić

erfolgreiche marathonläuferin kommt aus Krailling

Wir freuen uns, Ulrike Mayer-Tančić, als erfolgreiche Leistungssportlerin unserer Gemeinde

vorstellen zu können. Gebürtig kommt die Läuferin aus Göttingen, hat von 1984

bis September 2011 in Erlangen gelebt und wohnt seit Oktober 2011 zusammen mit ihrem

Mann, Helmut Mayer, dem Bauamtsleiter der Gemeinde, in Krailling. Wie sie selber sagt,

ist ihr durch die freundliche Aufnahme von allen Seiten das Einleben in Krailling nicht

schwergefallen. Ihr besonderer Dank gilt hier der Triathlonabteilung des TV Planegg-

Krailling unter Leitung von Jan Heller.

Mit 35 Jahren hat sie das Laufen begonnen und sich von der Lieblingsdisziplin 10 km mit einer Bestzeit von

39:34 min immer mehr zu den Langstrecken hingearbeitet. Hat sie noch nach ihrem ersten Marathon im

Jahre 2002 gesagt „Nie wieder!“, so ist der Marathon mittlerweile ihre Lieblingsdisziplin, weil sie hier auch

ihr größtes Potenzial zu einer noch möglichen Leistungssteigerung sieht. Allerdings dürfte dies nur mit viel

Trainingsfleiß zu verwirklichen sein, da die persönliche Bestzeit hier bei 3:02 Stunden aus dem Jahr 2011

steht.

Besonders stolz ist Ulrike Mayer-Tančić, dass sie seit 2008 für den Deutschen Spitzenverein LG TELIS FI-

NANZ Regensburg starten darf. Bei regionalen Wettkämpfen tritt sie allerdings lieber für ihren Heimatverein,

den TV Planegg-Krailling, an.

„Ich freue mich ganz besonders, dass ich dieses Jahr alle meine Ziele erreicht habe“, so Ulrike Mayer-

Tančić. Ihr eindeutiger Schwerpunkt lag bei den Marathons und hier hat sie bereits im Frühjahr mit dem 3.

Platz in der Frauenwertung beim internationalen Marathon in Antalya, dem „Runtalya“, ihren Wunsch von

einem Podestplatz erfüllt.

Im Mai kam der Titelgewinn bei den Bayerischen Marathonmeisterschaften der Frauen in Würzburg dazu.

„Auf diesen Erfolg bin ich besonders stolz, denn mit mittlerweile 47 Jahren ist es schon schwierig, immer

vorne mitzulaufen. Zum Glück spielen auch der Kopf und die Taktik beim Marathon eine große Rolle und

das sind dann doch ein paar Erfahrungswerte und Trümpfe, die ich in der Hand halte.“, kommentierte Ulrike

Mayer-Tančić ihre Goldmedaille.

Ende August schließlich kam noch die Erfüllung eines langersehnten Wunsches bei den Europameisterschaften

der Senioren in Zittau dazu: der Sprung aufs Stockerl – Bronzemedaille in der Altersklasse W45.

Dazu noch die Goldmedaille bei den Europameisterschaften mit der Mannschaft. Ein Traum ging für die

Sportlerin in Erfüllung!

Zusammen mit den diesjährigen Spitzenergebnissen hat sie weitere herausragende Erfolge in den letzten

Jahren erzielt:

• 2x Europameisterin mit der Mannschaft (Cross und Marathon)

• Bronzemedaille Europameisterschaft Marathon W45

• 3x Deutsche Meisterin: Einzel 3000m und 5000m / Mannschaft (Marathon)/

• mehrfache deutsche Vizemeisterin Mannschaft (Marathon/Berglauf)

• 2x Bayerische Meisterin Marathon Frauen Hauptklasse

• 2x Bayerische Vizemeisterin Marathon Frauen Hauptklasse

• Vielfache Bayerische Meisterin und Vizemeisterin Crosslauf, Berglauf, Bahn, 10 km Straße,

Halbmarathon und Marathon in der Altersklasse

• 2. Platz Frauen Runtalya Marathon 2010 und 3. Platz 2011/2012

Wir gratulieren herzlich und wünschen weiterhin viel Erfolg im sportlichen wie auch privaten Leben.


erste überlegungen zur gestaltung des umfeldes

an der margaretenkirche

Wie wir in der letzten Ausgabe berichteten konnte die Gemeinde Krailling im Frühjahr 2012 zwei Grundstücke

im Umfeld der Margaretenkirche erwerben. Zum einen wird künftig der Zufahrtsbereich zur Kirche

wieder für den Christkindlmarkt zur Verfügung stehen, zum anderen besteht die Möglichkeit das Würmgrundstück

im rückwärtigen Bereich für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Erste Ideen für eine mögliche

Gestaltung hat das Bauamt Krailling in der letzten Sitzung des Bau-, Umwelt- und Verkehrsausschusses

vorgestellt und mit den Gemeinderäten diskutiert.

Für den Bereich des Vorplatzes der Margaretenkirche ist angedacht, an der bestehenden Rieselfläche

grundsätzlich festzuhalten. Für eine optische Hinführung zur Kirche könnte der Platz eine Gliederung mit

Bändern aus Granitplatten erhalten. Eine größere optische wie auch geländetechnische Barriere stellt gegenwärtig

der Höhenversprung zwischen dem Metzgereigeschäft und den Einfahrten zu den Wohngebäuden

dar. Um den gesamten Vorplatz eine erlebbare Fläche werden zu lassen, ist geplant, das Vorfeld vor der

Metzgerei zu zwei Schotterrasenplattformen gefasst durch Natursteinmauern mit Sitzstufen umzubauen.

Diese sind als Magerrasenflächen begehbar und auch als Aufstellflächen für den Christkindlmarkt nutzbar.

Im südlichen Bereich wird durch ein Rückversetzen der Grundstücksgrenze um ca. 2 Meter zusätzlicher

Raum gewonnen. Dieser Abschluss soll mit einem blühenden Saum aus Gräsern und Kräutern vor einem

Holzzaun neu gestaltet werden.

Der Bereich des Würmgrundstücks bietet nahezu ideale Möglichkeiten für eine Renaturierung. Hierzu

fanden bereits erste Gespräche mit dem Wasserwirtschaftsamt Weilheim statt. An zwei Stellen könnte

die Uferbefestigung aus

Flussbausteinen rückgebaut

werden. Flach-

und Tiefwasserzonen

sowie ein ausreichend

dimensionierter Überschwemmungsbereich

sollen künftig die Lebensbedingungen

von Flora

und Fauna verbessern.

Für Besucher wird das

Grundstück im Nord- und

Südosten geöffnet und im

östlichen Teil mittels Sitzbereichen

sowie eines dezenten

Weges zugänglich

gemacht. Als weitere Idee

ist geplant, den bestehenden

Holzzaun durch eine

Holzlege zu ersetzen und

somit sowohl eine optische

wie auch eine ökologische

Aufwertung des Kirchenumfeldes zu schaffen. Insgesamt soll hier ein eher introvertierter Raum

entstehen, der Gelegenheit zur Erholung und Kontemplation bietet.

Zur Konkretisierung dieser ersten Überlegungen werden in den kommenden Monaten weitere Abstimmungsgespräche

mit den Fachbehörden folgen.


kraillinger senioreninitiative

Die Kraillinger Senioreninitiative besteht seit über 20 Jahren. Der Verein ist konfessionell und politisch unabhängig.

Er hat mittlerweile 250 Mitglieder. Zweimal im Jahr wird das Halbjahresprogramm mit jeweils 12

Veranstaltungen bekannt gegeben.

Das Herbst- und Winterprogramm 2012/2013 wurde im September an alle Mitglieder verschickt. Außerdem

liegt es im Rathaus, in der Bibliothek und der Volksbank aus.

Achtung : Alle mit ! gekennzeichneten Termine finden in der Kraillinger Brauerei statt

Programm für november 2012 bis februar 2013:

! Dienstag, 6.11. Kaffeenachmittag mit dem Kontaktbeauftragten der Polizei, Bernd Halckenhäußer,

über Wachsamkeit vor Dieben und Trickbetrügern

Dienstag, 20.11. Besuch in der Abendschau des Bayer. Fernsehens

Dienstag, 11.12. Führung durch die Ludwig-Maximilians-Universität

! Donnerstag, 20.12. Adventsfeier

Samstag, 12.1. Flohmarkt im Caritas Altenheim Maria Eich

! Mittwoch, 23.1. Mitgliederversammlung und Neuwahl des Vorstandes

! Donnerstag, 7.2. Gemeinsames Mittagessen mit Vorstellung des Frühjahrsprogramms 2013

Wir danken der Gemeinde für ihre Unterstützung, die uns eine kostengünstige Programmgestaltung ermöglicht.

Fragen beantwortet der Vorstand:

Dr. Waltraud Asam T: 857 13 47, Dietlind Freyer-Zacherl T: 857 34 91, Horst Lehrer T: 857 28 55,

Elisabeth Schlenther T: 859 51 83, Ulrich Treiber T: 857 11 65


der „ernst des lebens“ beginnt ...

Wie bereits in den vergangenen Jahren bietet die

Grundschule Krailling auch in diesem Schuljahr wieder

eine Ganztagesklasse an, die sich immer größerer

Beliebtheit erfreut.

tempo 30 in ganz krailling

Nach 40 Dienstjahren durfte Rektorin Hermine Freystätter zum

letzten Mal in ihrer Karriere am 13.09.2012 die Erstklässler der

Grundschule Krailling begrüßen.

Im Schuljahr 2012/13 konnten 78 Schüler in drei Klassen den

„Ernst des Lebens“ beginnen. Mit einem Begrüßungslied wurden

sie von ihren Lehrerinnen in Empfang genommen.

Der lang gehegte Wunschtraum, für viele Bürger in ganz Krailling eine max. Fahrgeschwindigkeit

von 30 km/h einzuführen, soll nun umgesetzt werden. Mit diesem Thema

befasste sich das beauftragte Verkehrsplanungsbüro Stadt-Land-Verkehr aus

München in diesem Jahr. Die ersten Untersuchungsergebnisse wurden im Bau-,

Umwelt- und Verkehrsausschuss im Juli vom planenden Ingenieur Bergmann vorgestellt.

„Der Bestandsplan über die noch zulässigen Geschwindigkeiten im Ortsgebiet sieht

ein wenig aus wie ein Flickenteppich“, so Herr Bergmann. Es gibt viele unterschiedlich

angeordnete Tempobereiche, vom verkehrsberuhigten Bereich über Streckenbeschränkungen auf 30

km/h, wie beispielsweise in der Pentenrieder Straße bis hin zu nicht reglementierten Straßenzügen der

Wohngebiete östlich der Gautinger Straße mit einer zulässigen Geschwindigkeit von 50 km/h als Innerortsbereich.

Auch eine Tempo-30-Zone gibt es schon, nämlich in der sogenannten „Hollywood-Siedlung“

hinterm Rathaus. Dort hat man in den letzten Jahren durchaus positive Erfahrung mit der Beschränkung

auf 30 km/h gemacht.

Beschlossen wurde einstimmig, auf dem vom Verkehrsplaner vorgestellten Konzept in den erkennbar zusammenhängenden

und eindeutig als Wohngebiet wahrnehmbaren Quartieren Tempo-30-Zonen einzuführen,

als Basis einer Behörden- und Fachstellenbeteiligung durchzuführen. Diese haben zwischenzeitlich

dem vorgelegten Konzept im Grunde zugestimmt. Mit betrachtet wurden auch die Ortsteile Pentenried und

Frohnloh. Auch hier soll die Tempo-30-Regelung greifen. Es liegt nun abschließend am Votum des Gemeinderates,

grünes Licht zu geben für Tempo 30 in Krailling. Die Maßnahme ist mit einem Kostenaufwand von

ca. 10.000 € umzusetzen und kann, bei entsprechender Mittelbereitstellung, im Jahr 2013 durchgeführt

werden. Einzig verbleibende Straße mit einer zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h wäre dann im

Ortskern die übergeordnete Gautinger Straße.


heiss begehert -

ein ausflug auf die senioren-wies‘n

Auch dieses Jahr liefen im Rathaus die Telefone

am Anmeldetag heiß, um einen der begehrten

Plätze zum Besuch des Oktoberfestes zu erhalten.

Bereits nach einer halben Stunde waren die

100 Plätze der Gemeinde Krailling vergeben. Ermöglicht wurde dieses

Angebot wieder durch die Wirtsfamilie Heide von der Bräurosl, die die

Bewirtung der Kraillinger

Senioren bereits seit dem

Jahr 2009 übernimmt. Unter

Begleitung der Rathauschefin

Christine Borst

und dem 2. Bürgermeister

Peter Weigert verlebten

alle Beteiligten lustige und

feuchtfröhliche Stunden im

Bierzelt, zusammen mit

zahlreichen Damen und Herren aus Planegg, die ebenfalls, zusammen

mit ihrer Bürgermeisterin Annemarie Detsch, teilnehmen konnten.

Einhellige Meinung: „Schee war´s“.


nachruf auf benedikt paul

Die Gemeinde Krailling trauert um den langjährigen Vorsitzenden des Gebirgstrachtenerhaltungsvereins

„D´ Almarösler“, der im Juli 2012 mit 64 Jahren einer schweren

Krankheit erlag.

Benedikt Paul, ein ruhiger, überaus herzlicher und hilfsbereiter Mensch, hinterlässt in

seinem Verein eine große Lücke.

All diejenigen, die ihn kannten, werden ihn in guter Erinnerung behalten.

adac-sicherheitswesten für schulanfänger

Sicherheit, die leuchtet

Nachdem insbesondere unsere jüngsten

Verkehrsteilnehmer auf ihrem

Schulweg besonderen Gefahren ausgesetzt

sind, zeigte sich der ADAC

spendabel und schenkte allen Erstklässlern

Warnwesten. Das Tragen

dieser Bekleidung führt ab einer

Entfernung von 150 Metern zu einer

sechsmal früheren Erkennung durch

andere Verkehrsteilnehmer. Die Kinder

waren recht angetan von ihrem ungewöhnlichen

Geschenk und starteten

spontan eine Anprobe fürs Pressefoto.

Mit dabei waren auch Bürgermeisterin

Borst, Stefan Weßling vom ADAC und

die Lehrerin, Frau Töpperwien.

Man kann nur hoffen, dass die Begeisterung in der jetzt kommenden dunklen Jahreszeit nicht nachlässt

und das Überziehen über die normale Kleidung zur Gewohnheit wird.

bio-brotbox-aktion 2012

Die richtige Ernährung ist die Grundlage für eine gesunde körperliche

und auch geistige Entwicklung. Sie ist mitbestimmend für die

Zukunft unserer Kinder.

Viele derzeitige Ernährungsgewohnheiten sind erwiesenermaßen

der Gesundheit und Lernfähigkeit abträglich. Die Bio-Brotbox, die

auch in diesem Jahr an unserer Kraillinger Grundschule zusammen

mit einer Trinkflasche an die ersten Klassen verteilt wurde, soll das

gesunde Pausenbrot wieder attraktiv machen und Schüler, Eltern

und die Öffentlichkeit auf die Notwendigkeit einer gesunden Ernährung

hinweisen.


kraillinger ferienprogramm 2012

Das Ferienprogramm der Gemeinde Krailling erfreute sich auch dieses Jahr

wieder großer Beliebtheit. An den 42 (Vorjahr 40) angebotenen Veranstaltungen

nahmen 571 (Vorjahr 425) Kinder teil. Die Themen reichten von verschiedenen

sportlichen Aktivitäten wie Beachvolleyball, Tennis, Skaten und Surfen über

Märchenfest, Puppentheater-Workshop und Vorlesestunden in unserer Bibliothek,

bis hin zu Ausflügen zum Jexhof, zur Furthmühle, zur Tiefseeausstellung,

zum Gut Kerschlach, zum Schloss Linderhof, zur Glentleiten, in den Tierpark

Hellabrunn, zum Kiddi-Car und ins Museum

„Mensch und Natur“.

Auch die künstlerischen Aktivitäten kamen bei den Schnitz-, Speckstein-,

Schule der Phantasie-, Trommel- und Flötenkursen nicht zu

kurz. Außerdem wurden ein Make-up-Kurs und ein Tattookurs angeboten.

Die Besuche bei den Bienen im Bauhof, auf dem Bauernhof in

Buchendorf, im Naturerlebnisgarten sowie ein Erste-Hilfe-Kurs und

ein Kochkurs rundeten das Programm ab.

Zusätzlich gab es dieses Jahr erstmalig eine mehrtägige Ferienfreizeit

in Wartaweil unter dem Thema „Wald- und Naturerlebnistage“.

1. arbeitstermin zum energiesparmodell

an der kraillinger grundschule

Wie berichtet bewarb sich die Gemeinde Krailling erfolgreich beim Bundesministerium für Umwelt um

eine Förderung zur Einführung eines Energiesparmodells an der Grundschule und dem BRK Kinderhort

Krailling.

Innerhalb des dreijährigen Projektes arbeiten die

Schülerinnen und Schüler unterstützt durch den Ingenieur

Georg Buchwieser und dem Pädagogen Andrew

Blackwell an Möglichkeiten zur Energieeinsparung

und effizienten Energienutzung und vertiefen ihr Wissen

zu Klimaschutz und Klimawandel. Direkt eingebunden

sind dabei innerhalb einer „Umwelt AG“ auch

Lehrer, Eltern, Verwaltung und Hausmeister, die einerseits

das Projekt koordinieren, andererseits selbst

in verschiedenen Bereich geschult werden. Im Zentrum

des Projektes steht die unmittelbare Energieeinsparung;

50 % der so erwirtschafteten Einsparungen

werden direkt der Grundschule und dem Kinderhort

zugute kommen.

Die Leitungen der Grundschule und des BRK Kinderhortes Krailling, das Ingenieurbüro Georg Buchwieser

und Andrew Blackwell vom Verein „Guat’s Klima“ und die Gemeinde Krailling laden herzlich zur offiziellen

Auftaktveranstaltung am dienstag, 20. november 2012 um 10.30 uhr in die aula der grundschule

Krailling, ein.


vorläufiger zeitplan für die sitzungen 2013

Bau-, Umwelt- und Verkehrs- Finanz-, Sozial- und Gemeinderat

ausschuss Kulturausschuss

15. Januar 22. Januar 29. Januar

05. Februar --- 26. Februar

05. März --- 19. März

16. April 23. April 30. April

07. Mai --- 04. Juni

11. Juni --- 25. Juni

16. Juli 23. Juli 30. Juli

--- --- 13. August

(Ferienausschuß bei Bedarf)

17. September --- 24. September

08. Oktober 15. Oktober 22. Oktober

12. November --- 26. November

03. Dezember --- 10. Dezember

weitere termine können nach Bedarf festgesetzt werden.

weihnachtliches mit unserem altbürgermeister

Wie schon in den Vorjahren hat sich unser Altbürgermeister Dieter Hager wieder bereit

erklärt, adventliche Stimmung in unserer schönen Margaretenkirche zu verbreiten und

mit einer Lesung und passender musikalischer Umrahmung die Vorweihnachtszeit zu

gestalten.

Wir laden daher herzlich ein, bei der „Kraillinger Weihnacht“

am 22.12.2012 um 17.00 uhr wieder mit dabei zu sein.

Der Eintritt ist frei!

Kontakt // gemeinde Krailling

Rudolf-von-Hirsch-Str. 1 // 82152 Krailling // Telefon 089/857 06-0 // Fax 089/857 66 56

e-Mail: rathaus@krailling.de // Internet: www.krailling.de

Impressum // Herausgeber: Gemeinde Krailling // Verantwortlich: Christine Borst, Erste Bürgermeisterin

Redaktionelle Mitarbeit: Franz Wolfrum, Susanne Brittinger, Helmut Mayer, Anette Friedrich, Diana

Widmann, Julia Ferchel und S. Sona. Fotos: Gemeindearchiv, Stefanie Aumiller und Privatpersonen.

Die Gemeindezeitung „In“Krailling erscheint 4 x jährlich und wird kostenlos an alle Haushalte verteilt.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine