Geschäftsbericht 2009 Abwasserverband Altenrhein

ava.altenrhein.ch

Geschäftsbericht 2009 Abwasserverband Altenrhein

Energie

Sparsam und abgestimmt

Senkung des Energieverbrauchs

Mit dem Rückbau der Trommeltrocknung

inkl. Gasbrenner im Sommer hat

sich die Energiesituation im Betrieb

massgeblich verändert. Neu ist, dass

die Energie vollumfänglich genutzt und

nicht mehr vernichtet wird. Im Übergangsjahr

wurden bis Mai noch knapp

ein Drittel Erdgas benötigt. Der Energiebedarf

verschob sich damit in Richtung

Strom (+ 6 % gegenüber Vorjahr) und

der Wärmerückgewinnung aus Gasmotoren

resp. dem gereinigten Abwasser

(+ 47 % gegenüber Vorjahr).

Die Verteilung der Energieträger ist in

der Grafik ersichtlich. Der gesamte

Energieverbrauch konnte um ca. 13 %

auf 23 GWh gesenkt werden. Davon

kam 53 % aus der Eigenproduktion. Ein

Viertel des Elektrizitätsbedarfs wurde

über die Verstromung von Klärgas abgedeckt.

Nach den Massnahmen zur

Leistungssteigerung der Blockheizkraftwerke

wird zur Produktion von 160 kWh

Strom (innerhalb 1 Stunde) noch

75 m 3 anstelle 90 m 3 Klärgas benötigt.

In der Energiebilanz nicht mit eingerechnet

ist die externe Wertschöpfung

des Klärschlammgranulats. Eine Tonne

dieses alternativen Brennstoffs entspricht

einem Drittel Tonne Steinkohle.

Das Granulat wird heute kosten­

pflichtig als alternativer Brennstoff an

die Zementindustrie abgegeben.

Energieverbrauch nach Energieträger

44%

11.8%

0.2%

2%

43%

Erdgas 247’214 m 3 2’763’853 kWh

Heizöl 3’500 l 41’650 kWh

Treibstoff 16’640 l 198’016 kWh

Wärme 9’963’412 kWh

Strom 10’054’929 kWh

Total 23’021’860 kWh

Stromverbrauch der Prozesse

39%

58%

Schlamm 3’941’602 kWh

Netz 288’340 kWh

ARA 5’824’987 kWh

3%

Wärmeverbrauch der Schlammbehandlung

44%

56%

BHKW 4’335’450 kWh

Abwasser 5’627’962 kWh

Allgemeines

Kostendeckende Einspeisevergütung

Nach den Massnahmen zur Leistungssteigerung

an den bestehenden Blockheizkraftwerken

wurden in Zusammenarbeit

mit den Technischen Betrieben

Thal die Installationen der Elektrizitätszähler

realisiert. Nach der Beglaubigung

des Systems durch die Firma

Swiss TS konnte der Vertrag mit

Energie Pool Schweiz am 14. April für

20 Jahre abgeschlossen werden. Seit

Mitte März bezieht der AVA die kostendeckende

Einspeisevergütung KEV.

Kantonales Energieförderprogramm

Im Herbst wurde vom AFU SG einem

Gesuch zur Energieoptimierung entsprochen.

Ziel ist die Entwicklung eines

Energieinformationssystems, welches

eine kontinuierliche Verbesserung der

Energieeffizienz und eine Erhöhung des

Selbstversorgungsgrades ermöglicht.

Die Studie wird unter Einbezug des internen

Fachwissens extern begleitet.

Biofilm auf Wärmetauscherplatten

Wärmetauscherplatten nach Reinigung

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine