September 2013 - SC Borgfeld e.V.

sportclub.borgfeld.de

September 2013 - SC Borgfeld e.V.

Nr. 3/2013 • Sep./Okt./Nov. • kostenlos

SC Borgfeld

REPORT

Mitteilungsmagazin des Fußball-Vereins SC Borgfeld e.V.

GOTHIA CUP 2013

Sensationeller Erfolg der C-Mädchen

KARL-SCHMIDT-CUP Bunt und international

E2-JUGEND

Hand in Hand mit den Werder-Profis

www.sportclub-borgfeld.de


Liebe Sportfreunde!

Ein toller Fußballsommer beschert dem SC Borgfeld einen sportlichen Höhepunkt nach dem

anderen. Unsere Spieler und Spielerinnen kehren mit tollen Eindrücken vom Gothia-Cup

zurück und der Karl-Schmidt-Cup wurde noch bunter und internationaler als je zuvor.

Heute möchte ich einmal die Vereinschronik auf der Internetseite des SCB anpreisen. Schorse

arbeitet unermüdlich daran die Geschichte unseres Vereins Euch näher zu bringen. Die erste

Erwähnung eines Fußballspiels des TSV Borgfeld in der Presse wird übrigens vor 65 Jahren

dargestellt. Eine Ankündigung auf ein Vorbereitungsspiel TSV Borgfeld gegen Ritterhude am

07.08.1948.

Nun wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen, einen hoffentlich sonnigen Spätsommer mit

vielen spannenden Fußballspielen und weiterhin viel Freude bei uns im Verein!

Euer

Dirk Beckmann

http://www.expert.de Borgfelder Heerstraße 55

E-mail: info@expert-kohle.de 28357 Bremen

Telefon (0421) 270312 + 271586

Telefax (0421) 2070099

PREISWERT UND KOMPETENT.

Impressum Borgfeld Report Nr. 96

Herausgeber: SC BORGFELD e.V. – Gegr. 1981

Hinter dem großen Dinge, 28357 Bremen,

Telefon (0421) 273467 montags von 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

Redaktionsanschrift: SC BORGFELD-REPORT, Pressestelle, Hinter dem Großen Dinge, 28357 Bremen

Dirk-Jochen Beckmann (verantw. f.d. Inhalt), E-Mail: dirk@sportclub-borgfeld.de

Fotos:

Copyright bei den jeweiligen Autoren

Erscheinungsweise: 4 x pro Jahr

Anzeigenwerbung: Petra Luschei, E-Mail: petralu@sportclub-borgfeld.de

Anzeigenpreise: 1/1 Seite EUR 149,50, 1/2 Seite EUR 79,50, 1/4 Seite EUR 42,50, 1/8 Seite EUR 25,-

bei 4 Anzeigen abzgl. 10 % Rabatt

Anzeigenkonto: Die Sparkasse in Bremen (BLZ 290 501 01) Kto.-Nr. 103 3778

Verlag & Herstellung Pferdesport Verlag Ehlers GmbH

Zeitschriften - Druck - Dienstleistungen

Rockwinkeler Landstr. 20, 28355 Bremen

Tel.: 0421-257 55 44, Fax : 0421-257 55 43

E-Mail: info@pferdesportverlag.de

Internet: www.pferdesportverlag.de

Artikel, Berichte, Beilagen usw., die namentlich oder durch Initialen gekennzeichnet sind, die nicht im Impressum stehen,

erscheinen außer Verantwortung der Redaktion.

Für unaufgefordert eingesandte Manuskripte, Bilder und sonstige Unterlagen kann keine Gewähr übernommen werden.

Titelbild: Die C-Mädchen beim Gothia Cup 2013 in Schweden

SC Borgfeld REPORT

3


Bunter und internationaler

Karl-Schmidt-Cup 2013

Freitag morgen, ein erster Blick aus dem Fenster

und strömender Regen. Der Karl-

Schmidt-Cup 2013 drohte gleich am ersten Tag

zu Wasserspielen zu werden. Gott sei Dank, sollte

der Regen noch vor Beginn des Schulturniers

wieder aufhören. So konnten letztlich alle Turniere

an diesem Wochenende wie geplant durchgeführt

werden. Der Regen sollte sich nur noch

gelegentlich zeigen und am Samstag bei den

Parkplätzen für reichlich Behinderung zu sorgen.

Leider drehte eine Schulmannschaft am morgen

wieder um, nachdem sie bereits losgezogen

waren. Unglücklich vor allem, da der Turniermodus

so kräftig durcheinander geriet. Aber allen

Umständen zum Trotz wurde es wieder ein

gelungenes Schulturnier. Besonders die beiden

Borgfelder Mannschaften kamen recht weit und

2 ungenannte Trainerinnen der Schule Borgfeld,

freuten sich über den unerwarteten Platz 3 Ihres

Teams geradezu diebisch.

Am Nachmittag dann ein Turniersieg für den

SC Borgfeld durch unsere starke 1.C punktgleich

mit dem TV Stuhr aber mit dem besseren Torverhältnis

belohnten sich die Spieler für eine lange

und erfolgreiche Saison. Es sollte einer von 2

Turniersiegen werden, einen weitern konnte eine

gemischte Mannschaft aus allen E-Jugend-Teams

des SCB im C-Turnier gewinnen.

Der Samstag morgen begann dann mit deutlichen

Hindernissen, obwohl fast alle gemeldeten

Mannschaften erschienen waren und wir dank

Ottis sensationellen Programmierkünsten mit

seiner neuen App in Windeseile die Turnierpläne

umschreiben konnten. Dieses mal war es die

Parkplatzsituation. Teile der Wiese standen unter

Wasser, die Autos stauten sich am Ende fast bis

nach Aldi, das hatten wir auch noch nicht. So verzögerte

sich die Anreise doch erheblich und wir

konnten wieder einmal nur mit Verspätung, dafür

zum 2. Mal mit dem bei allen Beteiligten inzwischen

äußerst beliebten Einlaufen der Mannschaften.

Es war wieder ein tolles Bild, wie die

Mannschaften zwischen dem Spalier der Eltern

durchmarschierten und sich aufstellten. Die Krönung

sollte aber noch kommen. Die G-Jugendlichen

wurden erstmals mit einbezogen und gingen

an den aufgereihten Mannschaften vorbei,

absolut nervös und aufgeregt und stolz. Ein absoluter

Gänsehaut-Moment !!

Dank der App (die Otti übrigens in wochenlanger

und mühevoller Heimarbeit erstellte, seine

Familie hatte sehr viel Ruhe) und dem neuesten

verrückten Mitarbeiter in der KSC-Crew

Heiner Lammers, der 2 Tage lang uns bei der Turnierleitung

unterstütze, konnten wir die Turniere

wieder gut über die Bühne bringen. Es darf

aber auch nicht verschwiegen werden, dass wir

insgesamt zu wenig Helfer hatten und die wenigen

2 Tage lang Dauerstress hatten. Bei den

Schiedsrichtern hingegen, gab es aufgrund zahlreicher

Männer in Schwarz in diesem Jahr wenig

Probleme. Auch hier waren wieder einmal etliche

Verrückte im Einsatz, die über 3 Tage im Dauereinsatz

waren. Vielen Dank an Euch alle für Euren

starken Einsatz !!

Der Sonntag wartete dann mit einer Premiere

auf, konnten wir doch erstmals eine Mädchenmannschaft

aus Nigeria begrüßen. Gleich

bei der Eröffnung sorgten Sie mit Ihrem afrikanischen

Tanz zu Waka Waka für viel Stimmung

und eroberten die Herzen im Sturm.

Insgesamt verteilten sich die Turniersiege relativ

gleichmäßig, erfreulich auch, das gerade unsere

weiter gereisten Gäste mit dabei waren. Unsere

holländischen Freunde aus Zuidlaren gewannen

den eigentlichen Karl-Schmidt-Cup das

D Turnier A, die erstmaligen Berliner Gäste von

Blau-Weiß Hohen Neuendorf das F-Turnier B.

Schade ist, dass sich die Schwierigkeiten von Fred,

dass viele G-Jugend-Mannschaften in der Saison

4 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

5


6 SC Borgfeld REPORT

bereits nicht angetreten waren, beim Turnier

fortsetzte und wir erstmals seit langem im Jahrgang

2007 nur ein Turnier zusammenstellen

konnten und insgesamt wenige Vereine vertreten

waren. Dafür konnten wir in diesem Jahr wieder

mehr auswärtige und weit gereiste Mannschaften,

die auch übernachteten begrüßen, so auch

nach längerer Pause mal wieder eine holländische

Mannschaft vom FC Meppel. Der Trainer Stefan

übernahm auch gleich die Stellvertretung unserer

holländischen Institution Henk, der in diesem

Jahr seinen 50. Geburtstag am Karl-Schmidt-

Cup-Wochenende gefeiert hat. Völlig unverständlicherweise

aber nicht bei uns in Bremen,

sondern zu Hause bei seiner Familie. Na ja. Henk:

Gefeliciteerd met je verjaardag!

Ein weiteres Novum am Samstag abend war

das erstmals ausgetragenen Frauen-Turnier. Das

Trainergespann wollte das Turnier locker angehen

lassen und überzeugte durch konsequente

Verweigerung jeglicher Coaching-Leistung. Die

Damen dankten die Ruhe prompt und wurden

Turniersieger! Kay, wenn das mal kein Rezept für

die Zukunft ist.

Und was gab s zum Abschluß beim Abbauen?

Natürlich wieder Regen. Aber egal, schön war s

wieder, anstrengend und aufregend war es auch

wieder und wir sind jetzt schon alle extrem gespannt

auf den dann 25. Karl-Schmidt-Cup.

Alle Ergebnisse findet Ihre auf unsere Homepage

unter Turniere / Karl-Schmidt-Cup 2013

Thomas Kässler

„Ein wahrlich

internationales Turnier“

So stand es am 26.06.2013 im „Osterholzer

Anzeiger“. Durch die Teilnahme einer Mädchenmannschaft

aus Nigeria wurde unser Fußballfest

um eine Attraktion reicher und natürlich internationaler.

Vom 21.-23.06.2013 tummelten sich 153

Mannschaften aus nah und fern sowie gefühlte

3000 Gäste auf unserer Anlage.

Ca. 200 Kinder und Betreuer übernachteten in

SC Borgfeld REPORT

Zelten und so mussten unsere freiwilligen Helfer

am Sonntag bereits um 6:30h auf dem Sportplatz

sein, um das Frühstück für unsere Gäste zuzubereiten.

Insgesamt hatten sich etwa 45 ehrenamtliche

Helfer zu Verfügung gestellt. Damen und Herren

am Grill, Getränkeausschank, Pommes-, Waffel-

, Crêpes- und Kaffeebude, Kuchen-Buffet, G-Jugend-Stand,

Kabinen – und Platzreinigung, Torwandschießen,

Glücksrad, Tombola, Turnierleitung

und Schiedsrichtern wurde mal wieder am

Turnierwochenende alles abverlangt. Danke

Euch allen für Euren Einsatz!

Besonders möchten wir erwähnen, dass unser

Vereinswirt Kurt und seine Anne und kurzfristig

aus der Patsche geholfen haben, indem sie am

Grill eingesprungen sind. Selbstredend auch ehrenamtlich!

Danke Kurt, danke Anne!

Ebenso bedanken wir uns im Namen unserer

jugendlichen Spieler bei unseren spendablen Eltern,

den Sponsoren und Unterstützern. Außerdem

bei den Firmen, die uns mit kurzfristigen

Lieferungen von Waren sowie mit Preisen für die

Tombola unterstützt haben.

Auch die Organisatoren sind keine Profis und

so ist es beruhigend zu wissen – wenn es mal zu

Engpässen kommt – dass wir uns immer wieder

auf die spontane und unkomplizierte Hilfe von

unseren befreundeten Firmen verlassen können.

Bedanken möchten wir uns auch bei Thomas

Kassler, der – wie bei einer Olympiade – die

Mannschaften mit Vereinsschild und markigen

Sprüchen ins „Wümme-Stadion“ einmarschieren

ließ. Und nicht zu vergessen Holger Philipp,

Für alle Erholungssuchenden,

Ausflügler und Feinschmecker,

die mehr als das Alltägliche

suchen.

Es erwartet sie gehobene Küche auf dem Boden der Tatsachen

mit Mittagstisch, traditionellen Gerichten und moderne Speisen

in einzigartiger Atmosphäre. Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Gasthaus „Zur Wörpe“

Robert Päßler • Mühlendeich 15 • 28865 Lilienthal

Tel.: 04298 - 699 31 36 • info@gasthaus-zur-woerpe.de

www.zurwörpe.de

7


schaftszelt zugewiesen und man machte uns mit

den wichtigsten Dingen vor Ort, wie „Wo sind die

Toiletten“, “Wo gibt es ‚was zu essen?“ und „Wo

kann ich morgen duschen?“ vertraut.

Ich, als einzige weibliche Person unserer Crew

bekam sogar einen persönlichen Ansprechpartner

mit Schlüssel für die Schiedsrichterkabine zugeteilt,

um am Morgen ein eigenes Bad mit Dusche zu haben.

Diesen Luxus gibt es in keiner Jugendherberge

– aber beim SC Borgfeld.

Matthias, Thomas und ich übernachteten mit

den Kindern im Mannschaftszelt direkt am Rande

des Sportfeldes. Das war ein einzigartiges Erlebnis

für die Jungs, vor allem, weil das letzte am Abend

Fußballspielen bis zur Dunkelheit war und das erste

am Morgen war wieder Fußballspielen. Das Beste

daran ist, dass man nach dem Aufstehen bereits

auf dem Sportplatz steht. Das heißt, vor dem Frühstück

wurde erst mal ein bisschen gekickt.

Dann war es soweit, das bereits zum 23. Mal

stattfindende Turnier konnte beginnen. Es waren

Mannschaften aus nah und fern, wie z.B. aus Berlin,

Magdeburg und sogar Holland, aber auch

Nachbarvereine des SC Borgfeld vor Ort. Aber die

absoluten „Exoten“ waren wir aus „Bayern“.

Man nannte uns nur „die Bayern“ und staunte

nicht schlecht, als ausgerechnet „diese Bayern“ das

Turnier gewannen. Unsere Jungs waren total glücklich

und wir Eltern auch.

Am Sonntag erkundeten wir dann noch die Bremer

Innenstadt und genossen eine private Führung

durch das Weser-Stadion.

Müde, aber absolut happy sind wir am Sonntagabend

von einem wunderschönen Wochenende

heimgekommen.

Herzlichen Dank für alles…………..

Manuale Gruber

Wir bedanken uns auch für diesen schönen Bericht und

haben uns über dieses „feedback“ sehr gefreut! Jutta

der ca. ein halbes Jahr in seiner Freizeit an der App

für den KS-Cup getüftelt hat. Smartphone-Besitzer

konnten so den QR-Code scannen und blitzschnell

waren alle Turnier-Details da! Danke

Holger!

Zum Schluss liegt uns noch ein Punkt sehr am

Herzen:

Unsere angekündigten Platzdienst-Termine

zur Vorbereitung KS-Cup wurden leider in diesem

Jahr nicht gut angenommen. Insbesondere

ist uns aufgefallen, dass viele Jugendtrainer sich

wohl nicht angesprochen fühlten.

Liebe Jugendtrainer, wir wissen, dass Ihr gute

Jugendarbeit während des ganzen Jahres leistet.

Aber bei dem größten Event unseres Vereins, wobei

es nur um unsere Kinder geht, brauchen wir

ganz besonders Eure Hilfe. Denn die paar Leutchen,

die schon immer dabei sind, können die

Platzdienste zur Vorbereitung des Turniers nicht

alleine wuppen!

Wir zählen auf Euch im nächsten Jahr!

Der Termin für unseren 25. Karl-Schmidt-

Cup steht schon fest: 04.-06.07.2014!

Jutta Eiteljörge

Den folgenden Beitrag hat der SV Tennenlohe

(liegt in der Nähe von Erlangen) in seiner Vereinszeitung

über unseren Karl-Schmidt-Cup

2012 veröffentlicht:

Karl-Schmidt-Cup in Bremen

vom 29. bis zum 01.07.2013 (E-Jugend)

Das absolute Highlight in diesem Jahr war die

Fahrt nach Bremen. Auch dorthin hat es uns aufgrund

des „geschichtlichen Hintergrundes“ von

Detlef Hafer verschlagen.

Die Einladung zum Karl-Schmidt-Cup erhielten

wir vom SC Borgfeld – ein kleiner Ort in Bremen,

in dem Detlef aufgewachsen ist.

Wir fuhren am Freitagmittag teils mit Privat-

Pkws, teils mit dem Zug nach Bremen und wurden

bei Ankunft von einem perfekt organisiertem Turnier,

einer super vorbereiteten Sportanlage und

freundlichen Organisations- und Helferteam überrascht.

Unsere Zugfahrer wurden von Helfern direkt

vom Bahnhof mit dem Auto abgeholt und zu Ihrer

Unterkunft gebracht.

Dann wurde uns ein bereits aufgebautes Mann-














8 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

9


SC Borgfeld bei Verleihung der

Fritz-Walter-Medaille geehrt

Das Wetter ist herrlich, wir befinden uns in

dem eigentlich nur Insidern bekannten Örtchen

Enkenbach-Alsenborn, ein schöner großer

Bungalow mit schönem Blick, ein Garten mit

leichter Hanglange, die Rasenfläche bestückt mit

Gartenstühlen, rundherum nur strahlende Gesichter.

Es kommt nicht allzu häufig vor, dass man

als Verantwortlicher des SC Borgfeld dieses Ambiente

genießen darf.

Mir wurde diese Ehre zu teil, denn das genannte

Örtchen ist der frühere Wohnort der Fußball-Legende

Fritz Walter und jetziger Sitz seiner

gleichnamigen Stiftung. Hier wurde in diesem

Jahr auch die Fritz-Walter-Medaille vom DFB

verliehen. Der Preis wird seit 2004 an Nachwuchs-Nationalspielerinnen

und –spieler des

DFB verliehen, die herausragende Leistungen

sportlich und außersportlich gezeigt haben. Die

Liste der bisherigen Preisträgerinnen liest sich

dann auch, wie das Who is Who des Fußballs:

Neuer, die Bender-Zwillinge, Höwedes, die Boatengs,

Holtby, Kroos (nein nicht Felix sonder

Tony natürlich), Draxler, Götze (und auch ein

Spieler namens Marin, ok der hat es noch nicht

ganz geschafft).

In diese illustre Reihe wurde nun auch ein

ehemaliger Spieler unseres Vereins aufgenommen:

Julian Brandt. Julian, inzwischen bekanntlich

beim VFL Wolfsburg aktiv, hat in den letzten

2 Jahren eine mehr als steile Karriere hingelegt.

Aktuell wurde er als 17jähriger bereits Deutscher

Meister der U19, ist Stammspieler in der U19, obwohl

noch für jüngere Mannschaften berechtigt

und auch der Profi-Kader des VFL ist bereits in

Reichweite. Sein Trainer beim VFL Wolfsburg

zeigte dann auch bei der Verleihung ein klares

Bild, des nächsten kurzfristigen Karriere-Schrittes

auf. Aber Julian wurde nicht nur für diese

sportlichen Leistungen ausgezeichnet, die Preisträger

stehen auch für ein vorbildliches außersportliches

Verhalten. Ich glaube wir alle können

uns immer wieder ein Bild davon machen, wenn

Julian mal wieder auf einem Kurzbesuch in Bremen

ist und sich auch beim SCB blicken lässt.

Völlig ohne Starallüren und bescheiden, tritt

er bei uns auf, grüßt freundlich alle, auch die

Kleinen.

Die Silbermedaille in der jüngsten Kategorie

U17 konnte er leider nicht persönlich entgegennehmen,

da er bei der U19 Nationalmannschaft

weilte. So nahm sein Vater, und mit Jens Ahlers

zusammen ehemaliger Trainer, die Ehrung entgegen.

Wie bei diesem Preis üblich, wurden vom

DFB auch die Vereine ausgezeichnet, die an der

Ausbildung des Spielers beteiligt waren. So nahm

ich stellvertretend für unseren SCB eine Urkunde,

dotiert mit 10.000 ⇔, entgegen. Ein toller

Geldsegen, den wir als Verein gut gebrauchen

können. Der DFB honoriert mit dem Geld die

Ausbildung in den Amateurvereinen und da Julian

bereits in unserer Kaderschmiede bei Fred

die ersten Schritte machte und uns lange treu geblieben

war, konnten wir entsprechend viel profitieren.

So genossen Jürgen und ich die Veranstaltung

in vollen Zügen. Zahlreiche Prominente, wie

Hannes Bongartz oder Stefan Kuntz waren anwesend,

aber auch junge bereits sehr erfolgreiche

Sportlerinnen und Sportler, wie die diesjährigen

Preisträgerinnen Sara Däbritz und Melanie Leupolz,

immerhin gerader Europameisterinnen geworden,

oder Matthias Ginter, Goldmedaillengewinner

in der Kategorie U19 und bereits Stammspieler

beim SC Freiburg.

Nach der Ehrung hatten wir noch Zeit, uns die

Ausstellung im Fritz-Walter-Haus anzuschauen

und die beeindruckende Karriere und den Lebensweg

des 54er Weltmeisters zu bewundern.

Die Ausstellung ist einen Abstecher wert.

Am Abend rundete dann der Besuch des Länderspiels

Deutschland-Paraguay das Programm

ab. Trotz des nennen wir es mal unterhaltsamen

Spielverlaufs, ein insgesamt sehr gelungener Tag

mit einer für uns als Verein absolut erfreulichen

Ehrung.

Wir werden Julians Karriere weiter aufmerksam

verfolgen. Ok, ok, natürlich auch aus einem

gewissen Eigennutz, erhalten wir doch als SCB

weitere Geldbeträge, wenn er weitere Karriereschritte

macht. Auch wäre ein erneuter Besuch einer

Verleihung natürlich wiederum ein schönes

Ereignis. Im Vordergrund steht aber natürlich,

dass wir Julian es alle von Herzen gönnen, wenn

der Borgfelder Jung weiter seinen Traum lebt und

er uns eines Tages als Profi oder gar Nationalspieler

aus dem Fernseher anlächelt. Die Voraussetzungen

sind, nun auch bescheinigt durch den

DFB, da, aber die Wechselfälle des Sports sind

ebenso unvorhersehbar, auch dies zeigt ein Blick

auf die vergangenen Preisträger. Von etlichen

Spielern, wie dem zweimaligen Goldmedaillengewinner

Sergej Evljuskin, habe zumindest ich

nie wieder etwas gehört. Wünschen wir Julian alles

Gute, Glück und ganz viel Erfolg.

Thomas Kässler

Wir bringen Licht ins

Dunkel… Fortsetzung

m September 2008 installierten wir mit ver-

Kräften zwei Flutlichtmasten auf

„Ieinten

Platz 3, dem „Ausweich-Trainingsplatz“. Damit

wurde die vordere Hälfte des Platzes ausgeleuchtet

und bessere Möglichkeiten für das Training

in der dunklen Jahreszeit gewährleistet.“

So hieß es noch in der Ausgabe Nr. 93.

Inzwischen vollendeten

Hans-Walter

Eiteljörge und Uli

Weinkauf nun das

Werk und schlossen

die letzten Flutlichtmasten

ans Netz.

Nochmals vielen

Dank an alle freiwilligen

Helfer, die uns

so sehr geholfen haben.

Dirk Beckmann

Wümme-Klause

Öffentliche Gaststätte & Vereinslokal

Gemütlich rustikale Gaststube

7 Tage für Sie geöffnet

gute und günstige kleine Leckereien

Feiern/Veranstaltungen bis 80 Personen

Herzlich willkommen in Borgfeld!

Gäste-Terrasse: 50 Plätze

Live-Fußball

Saisonale Angebote

großer Gäste-Parkplatz

Montag – Freitag 16.00 – 23.00 Uhr · Samstag – Sonntag 10.00 – 20.00 Uhr

Telefon 0421 / 27 34 67 · Feiern / Veranstaltungen nach Vereinbarung.

10 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

11


Jürgen Wirth

AUDIO - TV - VIDEO - SAT

Reparatur - Service - Verkauf

Konventshof 2 28865 Lilienthal

Tel 04298 5796 Fax 04298 699550

Mobiltelefon 0171 4358531

email: TV-Wirth@t-online.de

Sommerfest

Am 15. und 16.06. fand das Borgfelder Sommerfest

bei wechselhaften Witterungsbedinungen

statt. Natürlich war auch der SC Borgfeld

mit einem schönen Stand vertreten. Während die

Einen sich an der Torwand messen und tolle Preise

gewinnen konnten, hatten die Anderen die

Möglichkeit, sich bei unserem Vereinswirt Kurt

mit Getränken und Leckerem von seinem Grillstand

verwöhnen zulassen.

Rebecca Heidmann, Florian und Sebastian

Haar sowie der 1. Vorsitzende Hajo Hilken sorgten

für einen reibungslosen Ablauf an der Torwand.

Groß und Klein übten sich an der SC

Borgfeld-Torwand und nachdem zahlreiche Bälle

auf die Torwand abgeschossen wurden, musste

am Sonntagnachmittag ein Stechen bei den

Kindern, sowie den Erwachsenen über die jeweils

ersten drei Plätze entscheiden.

Nach einem spannenden Shoot-Out standen

die Gewinner fest: Bei den Kindern konnte Lennard

Rasch als Gewinner einen Gutschein vom

Sporthaus Lilienthal über 20 Euro in Empfang

nehmen. Hannes Klatt freute sich als Zweitplatzierter

über einen 10 Euro Gutschein der Firma

Arbeitex, und auch Janes Reinken konnte sich als

Dritter über einen Borgfeld-Fanschal freuen.

Bei den Erwachsenen holte Günther Röhrs

den Sieg und wurde mit einem Arbeitex-Gutschein

im Wert von 20 Euro belohnt. Auf Platz

zwei folgte Kries Hammer, der einen 20 Euro-

Gutschein vom Restaurant Magnolia erhielt, sowie

auf Platz 3 Reiner Ullrich, der ebenfalls einen

Borgfeld-Fanschal erhalten hat.

Da es aber beim SC Borgfeld keine Verlierer

gibt, konnte jeder Teilnehmer zum Trost einmal in

die Süßigkeiten-Box greifen. So konnten wir dann

auch noch viele lachende Gesichter sehen, auch

wenn die Treffer an der Torwand gefehlt haben...

Alle Beteiligten hatten sehr sehr viel Spaß und

der SC Borgfeld hat wieder erfolgreich Werbung

für sich und seinen Verein gemacht.

Hajo Hilken/Michael Fritz

HEIZÖL

KOHLEN • KAMINHOLZ • PROPANGAS

Borgfelder Heerstraße 30 a · 28357 Bremen · (0421) 27 02 42

12 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

13


1. Herren: Vorbereitung

mit vielen Neuzugängen

Die 1. Herren des SC Borgfeld beginnt die

Vorbereitung mit vielen Neuzugängen. Zu

der Vergrößerung des Kaders waren einige Testspiele,

die Grasberger Sportwoche und das frühe

Pokalaus Bestandteil der Zeit vor dem Saisonstart.

Schlussendlich sichert der 4:3 Heimsieg gegen

den SC Vahr Blockdiek die ersten drei Punkte

in der Saison 2013/2014.

Borgfeld. Anfang Juli trifft sich das Team rund

um Trainer Thomas Altmaier zum Trainingsauftakt.

Die Mannschaft, welche zu einem großen

Teil aus Spielern der vorherigen Saison besteht,

wird durch gleich neun Neuzugänge verstärkt.

Begrüßt werden unter anderem Spieler aus der

eigenen A-Jugend. Darunter befinden sich Jakob

Sinn, Henrik Habethal, Christoph Habethal,

Alexander Tedsen und Niklas Wenzelis. Außerdem

sind Nick Soller aus den zweiten Herren,

Markus Wagner von der A-Jugend des FC Oberneuland,

Philipp Schneider aus Heidelberg und

Frederik Löffler von der SG Aumund-Vegesack

dazugekommen und gehören nun zum 26-

Mann-Kader. Durch einen so gut bestückten Kader

ist auch eine Mehrfachbesetzung auf jeder

Position gegeben, was den Konkurrenzkampf bei

den Spielern erhöhen soll.

Am 05. Juli bestreitet die Mannschaft den allerersten

Test gegen die A-Jugend des Blumenthaler

SV auf heimischen Platz. Schließlich verlieren

die Gastgeber das Spiel aber mit 0:7 (0:4).

Nach der ersten Trainingswoche, einem Testspiel

und vier absolvierten Trainingseinheiten

startet die 1. Herren bei der Sportwoche in Grasberg.

Hier werden weitere Spiele absolviert und

die Neuzugänge haben die Chance sich schon

einmal zu präsentieren. Die Mannschaft beginnt

das Turnier mit einem 3:0 Sieg gegen den TSV

Dannenberg, verliert dann aber das zweite Spiel

gegen SV Lilienthal/Falkenberg knapp mit 0:1.

Trotz dem zweiten Sieg im dritten Spiel gegen

MTV Wilstedt reicht es dieses Jahr nur für das

kleine Finale. Doch dieses verlieren die Borgfelder

gegen den Favoriten TSV St. Jürgen und werden

vierter. Somit kann der SC Borgfeld nach 2

Turniersiegen in den Jahren zuvor den Titel nicht

verteidigen. Daraufhin kehrt die Mannschaft in

das Training zurück und bereitet sich auf das Pokalspiel

gegen den Brinkumer SV vor. Als die

Mannschaft am Sonntag, den 28.07., nach Abpfiff

dann aber mit einer Niederlage vom Platz geht,

ist das Pokalaus in der ersten Runde mit einem

Endstand von 1:5 besiegelt.

Im letzten Testspiel vor Saisonstart steht die

Mannschaft von Thomas Altmaier dem TSV

Blender gegenüber. Dieses Spiel gewinnt sie auswärts

aber souverän mit 1:10.

Das erste Spiel der Saison ist ein Heimspiel gegen

den SC Vahr Blockdiek. Die erste Probe für

die Mannschaft, die es nun gilt zu bestehen. Die

erste Elf, bestehend aus alten sowie neuen Spielern,

hat zunächst einige Probleme ins Spiel zu

finden. Durch Fehler, die die Gäste zwei Mal ausnutzen,

gerät der SC Borgfeld in Rückstand,

kämpft sich aber durch das Tor von Nick Soller

nach starker Vorarbeit von Patrik Meyer vor der

Halbzeit zurück ins Spiel.

Nach der Halbzeit dreht der Gastgeber das

Spiel und geht nach den Toren von Frederik Löffler,

Tim Knigge und Alexander Lohs mit 4:2 in

Führung. Gegen Ende verkürzt der SC Vahr

Blockdiek nach einem Kopfballtor auf 4:3.

Nichtsdestotrotz kann der SC Borgfeld die Führung

über die Zeit retten und gewinnt.

Das Team von Trainer Thomas Altmaier startet

dadurch mit einem Sieg und den ersten drei

Punkten in die Saison 2013/2014. Danach folgten

egen den SC Weyhe ein 3:3 und der Blumenthaler

SV II wurde mit 3:1 geschlagen.Niklas Wenzelis

Damen: Saisonvorbereitung und

Aussichten auf die Saison 2013/14

Wir sind nun seit dem 17. Juli im Training,

hatten ein Trainingswochenende in Borgfeld

und ein Trainingslager in Zeven. Dabei wurde

sehr gut gearbeitet und wir hatten viel Spaß.

Wir hatten nun auch zum ersten Mal eine Sportwoche

der Damen in Borgfeld. Dabei mussten

wir uns im Finale gegen den Verbandsligisten TS

Woltmershausen mit 3:0 geschlagen geben.

Die Stimmung war und ist super.

In der Vorbereitung haben sich nun neue Positionen

für einige ergeben. Das ist sehr spannend.

Nach Meinung der Trainer entwickelt sich

unsere Spielweise zurzeit gut.

Unser Kader ist nun so groß (30 Spielerinnen),

dass wir zwei Mannschaften gemeldet haben,

auf Kleinfeld in der Bezirksliga, auf Großfeld

in der Landesliga. Wir verstehen uns trotzdem

als eine Mannschaft.

Wir haben zwei Neuzugänge mit Neele Meyer

und Linda Wartenberg. Außerdem spielen nun

auch spielberechtigte B-Mädchen bei uns, um

uns zu verstärken und sich weiterzuentwickeln.

Einmal die Woche trainieren wir auch gemeinsam

mit der gesamten Mannschaft der Mädchen.

Unser Ziel für die nächste Saison ist es auf

Kleinfeld mindestens im Mittelfeld mitzuspielen

und auf Großfeld oben anzugreifen.

Vielen Dank an Kay und Bonke, die uns eine

sehr gut organisierte Vorbereitung ermöglicht

haben, und die wir hoffentlich mit guter Leistung

in der neuen Saison begeistern können.

Nina Luschei

14 SC Borgfeld REPORT SC Borgfeld REPORT

15


B1: Neue Trainer und

Spieler bei der U17

Kader 1. B-Jugend:

Niklas Fleischhauer,

Torge Hilken, Moritz Hitz,

Ted Jordan Kamga,

Umut Kaya, Erik Köhler,

Marlon Lieder, Finn Meyer,

Kerem Öztürk, Oladare

Olaobaju, Jan Schwieger,

Sören Späder, Torben Späder,

Aram Tatoyan, Steven Thiel,

Noah Tietjen, Boris Vöge,

Simon von Hallen

Roman Birk,

Trainer 1. B-Jugend

Der 18 Spieler umfassende Kader bildet sich

ausschließlich aus Borgfelder Spielern der

letztjährigen B- und C-Jugend. Einziger Neuzugang

ist Simon von Hallen (Torwart) von der U15

des SV Werder Bremen. Auch das Trainergespann

um Roman Birk und Stefan Brinke ist neu. Beide

haben in der letzten Saison die 1. C-Jugend (U15)

des SC Borgfeld trainiert.

So hat H.W. Eiteljoerge in der Rückserie den

direkten Aufstieg in die Bremer Verbandsliga geschafft.

Umso beachtenswerter ist, dass allein 12

Spieler vom jüngeren Jahrgang daran beteiligt

waren. Eine tolle Leistung aller Beteiligten.

So zahlt sich gute Nachwuchsarbeit aus, wenn

eine leistungsstarke Mannschaft im oberen Jugendbereich

fast nur aus Spieler des eigenen Vereins

zusammengestellt werden kann.

Erfreulich ist auch, dass 5 Spieler aus der 1. C-

Jugend den direkten Sprung in die 1. B-Jugend

geschafft haben.

Ein neues Konzept sieht vor, dass möglichst

2/3 älterer und 1/3 jüngerer Spieler die 1. B-Jugend

bilden.

In der 2. B-Jugend ist das Verhältnis anders

herum. Hier spielt die Mehrzahl der letztjährigen

1. (u.a. Bremer Hallenmeister im Futsal) und 2.

C-Jugend als jüngerer Jahrgang zusammen.

Wichtig ist, dass auch diese Mannschaft ähnlich

wie die 1. B sportlich gefördert wird. Dadurch

soll gewährleistet sein, dass der Verein

ohne Probleme wieder eine leistungsstarke 1. B-

Jugend für das darauf folgende Jahr aufbauen

kann.

Selbstverständlich ist es genauso wichtig, dass

die Spieler des älteren B-Jugend Jahrgangs an die

A-Jugend heranzuführt werden. Priorität muss es

sein, die Spieler so auszubilden, dass ein nahtloser

Übergang in den Leistungsbereich der A-Junioren

erfolgen kann.

Auch die Intensität des Trainings muss gefördert

werden. So wird die 1. B-Jugend im Wochenwechsel

3x bzw. 2x trainieren.

Aber auch attraktive sportliche Anreize müssen

gesetzt werden. Interessante und gutbesetzte

Feldturniere/Hallenturniere und/oder weitergehende

Fahrten sollten Bestandteil einer Saison

sein.

Gemeinschaftspraxis

Dr. Jörg Dieter Löffler - Dr. Hubertus Plümpe - Kerstin Blanke -

Dr. Christina Brauer-Peters – Dr. Marion Edzards - Dr. Gerd Praetorius

Allgemeinmedizin – Innere Medizin

Manuelle Medizin für Erwachsene Kinder und Säuglinge, Osteopathie, Atlastherapie

Chirotherapie, Sportmedizin, Diabetologische Schwerpunktpraxis

Naturheilkunde, Homöopathie, Akupunktur

www.hausaerzte-borgfeld.de · praxis@hausaerzte-borgfeld.de

Borgfelder Heerstraße 28 B · 28357 Bremen · Tel.: 0421-275077

Daniel-Jacobs-Allee 1 · zusätzliche Tel.Nr. Dr. Praetorius: 0421-275666

Beide Standorte: Rezepthotline 0421-9582606 und Fax 0421-275076

Die Gemeinschaftspraxis hat geöffnet in der Borgfelder Heerstraße 28 B täglich

von 8.00 bis 18.00 Uhr. Sprechstunden nach Vereinbarung, Ausnahme: Notfälle.

In der Daniel-Jacobs-Allee 1: Terminpraxis

16 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

17


18 SC Borgfeld REPORT SC Borgfeld REPORT

19


Gothia Cup 2013

Mit „nur“ 3 Jugendmannschaften reisten wir

am Sonntag, den 14.07.2013 nach Göteborg,

um bis zum 20. Juli am Gothia Cup teilzunehmen.

Das waren die C-Mädchen mit ihrer

Trainerin Petra Helm und Volker Wagschal als

Betreuer sowie eine 1. und 2. D-Jugend mit den

Trainern/Betreuern „Eitel“/Ruth und Günter

Schmidt/Axel Cramm. Leider musste das Team

von Günter und Axel nach einem 3:1 Sieg gegen

BK Häcken II (S) im Sechzehntelfinale der B-

Runde nach einer 2:7 Niederlage gegen Ängby IF

(S) die Segel streichen.

Die erste Formation erreichte dank des zweiten

Ranges in der Vorrunde sogar die A-Finalrunde.

In ihrer Gruppe unterlagen die Jungs nur

dem Kopron Football Team (S) mit 0:3.

Nach einem 4:3 Sieg über eine norwegische

Mannschaft zogen unsere Jungs leider im nächsten

Match, trotz einer 3:0 Führung, noch mit einer

4:3 Niederlage gegen den späteren Finalisten

aus Ökero (S) den Kürzeren.

Das Ausscheiden unserer D-Mannschaften tat

der guten Stimmung aber keinen Abbruch.

Das Wetter war super und so vergnügten sich

die Kinder am Meer beim „Klippenspringen“

und im Freizeitpark „Liseberg“. Als besonderes

Highlight bekamen wir Karten für das Frauen-

EM-Spiel Finnland gegen Dänemark. Alle drei

Mannschaften freuten sich und konnten sich dieses

Spiel im Ullevi-Stadion ansehen.

Im nächsten Jahr feiert der Gothia Cup vom

13. bis 14. Juli 40. Geburtstag. Selbstverständlich

wollen wir wieder teilnehmen. Das bedeutet aber

für uns, dass das Turnier außerhalb der Sommerferien

2014 statt findet. Wir hoffen aber, dass

die Schulbehörde uns wohl gesonnen ist und die

Kinder für eine Woche vom Unterricht frei stellt?!

Hans Walter und Jutta Eiteljörge

C- Mädchen: Sensationeller

Erfolg in Schweden!

Beim weltgrößten Jugendfußballturnier in

Göteborg vom 15.-20. Juli 2013 nahmen wieder

einmal über 1600 Mannschaften aus 83 Nationen

teil. Und die Mädchenmannschaft des SC

Borgfeld von Petra Helm und Ulli Kehlenbeck

war dabei. Und wie! Nach intensiven Vorbereitungswochen

durch die beiden Trainerinnen

fuhren wir am 14.07. hoch motiviert und mit bester

Stimmung nach Schweden. Da Ulrike (Ulli)

Kehlenbeck mit ihrem Ole ihren 25. Hochzeitstag

am 15.7. gemeinsam mal ohne Fußball verbringen

wollten, hatte ich das ganz große Los gezogen

und durfte als Ersatzcoach mit. An dieser

Stelle nochmal herzlichen Glückwunsch und vielen

lieben Dank für so ein tolles Erlebnis!

In der Vorrunde mussten unsere Mädels gegen

drei Schwedische Mannschaften ran. Gegen

unseren ersten Gegner Boo FF (späterer 2. im A-

Finale) konnten unsere Mädels in der ersten

Halbzeit noch gut dagegen halten, mussten sich

dann aber mit 1-5 geschlagen geben. Im zweiten

Spiel zeigten unsere Mädels dann aber was sie

drauf haben. Mit 4-1 besiegten sie Lekstorps IF 1.

Im dritten Spiel ging es dann um den Einzug in

die A- oder B-Finalrunde gegen BK Häcken. Auf

dem Heimplatz von BK Häcken war nun Spannung

pur angesagt. Immer wieder erspielten sich

unsere Mädels tolle Torchancen und waren während

des gesamten Spiels die bestimmende

Mannschaft. Allerdings hatte der Schiedsrichter

wohl etwas dagegen. Immer wieder ertönte ein

Pfiff und es wurde zugunsten von BK Häcken

entschieden. Am Ende fiel dann bei einem Konter

der Gegentreffer und das Spiel endete 1-2.

20 SC Borgfeld REPORT SC Borgfeld REPORT

21


Aber diese Niederlage sollte sich noch als Erfolg

auszahlen, denn nun konnten wir uns in der B-

Finalrunde neu beweisen. Und das taten die Mädchen

in eindrucksvoller Weise.

Vor der KO-Runde weckte ich die gesamte

Mannschaft um 07.00 Uhr morgens zum Laufen,

um locker zu werden. Mit hoher Motivation und

bei bester Laune liefen wir vor dem Frühstück

eine Runde um den See mit kleinen, aber gemeinen

Anstiegen. Anschließend wurde gefrühstückt

und geruht. Was Petra und Ulli aus diesen Mädchen

in den letzten Monaten gemacht haben, ist

unglaublich. Dieser Mannschaftsgeist, diese

Power und die fußballerische Weiterentwicklung

eines jeden einzelnen Mädchens sind absolut hervorzuheben.

Diese Truppe macht einfach nur

Spaß und viel Freude. Dann

fing das Turnier für uns erst so

richtig an. Petra war nun gefordert

die Mannschaft taktisch

und moralisch auf die bevorstehenden

Herausforderungen

optimal einzustellen. Petra

stellte unser System auf mehr

Offensive und Pressing um, was

sich als das Erfolgsrezept herausstellte!

Petra kümmerte sich

um alles. Für jedes Wehwehchen,

jeden Herzschmerz und

sonstige Probleme war Petra

stets da und hatte die Mannschaft

immer voll im Griff. Eine

Trainerin mit Herzblut und

Verstand. Wir alle glaubten nun

an das Weiterkommen und alle

wollten unbedingt mal mitten

im Zentrum von Göteborg, in

Heden, spielen.

Unsere Mannschaft zeigte

sich als absolute Turniermannschaft

und eingeschworenes

Team. “Einer für alle und alle

für einen“ war das Motto. Vor

jedem Spiel wärmten sich unsere

Mädels wie von Ulli immer

eingeübt sehr konzentriert auf. Mit dem besonderem

Tippeln auf der Stelle und schnellen

Wechsel der Rechts/Links Richtungen beeindruckten

sie zudem auch die Zuschauer und die

Gegner. Dann wurde es vor jedem Spiel ganz still

und leise. Volle Konzentration, Tunnelblick und

mentale Stärke konnten wir jedem Mädchen

ansehen. Das Mentaltraining von Ulli funktionierte.

Mit unserem Spruch: „Ich kann das, ich schaff

das, ich will das Spiel gewinnen“ schrien wir unsere

Anspannung raus. Dann hieß es nur noch:

„Wer gewinnt das Spiel? = W I R !!!!!“

Der Erfolg ließ sich nun nicht mehr stoppen.

Ab da haben unsere Mädels jedes Spiel ohne Gegentreffer

gewonnen und sich bis ins Finale gekämpft.

Taktisch haben alle das

umgesetzt, was Petra ihnen vor

den Spielen gesagt hat. Diszipliniert,

motiviert bis in die Haarspitzen

und immer als ganzes

Team in Gedanken auch an und

für Ulli.

Im Finale dann mit der offiziellen

Gothia-Cup Hymne und

dem Schiedsrichtergespann

einmarschieren, vor dem Publikum

und den Fans ein sehr aufregendes

und spannendes Spiel

spielen und mit 1-0 als Sieger

vom Platz gehen. Was für ein

Gefühl! Auch Petra und ich waren

so überwältigt und konnten

unsere Freudentränen nicht

mehr stoppen. Die Party begann!

Nach der Pokal- und Medaillenübergabe

gab es kein

Halten mehr. Unsere Busse

wurden zur Partyzone und die

gesamte Fahrt über wurde gesungen,

gelacht und gefeiert.

...An Tagen wie diesen,

wünscht man sich Unendlichkeit

An Tagen wie diesen, haben wir

noch ewig Zeit

In dieser Nacht der Nächte,

die uns so viel verspricht

Erleben wir das Beste, und kein Ende in Sicht! ...

Und dann...

In Borgfeld wurde uns von Ulrike, Ole und

den Eltern ein super Empfang bereitet. Petra und

ich wurden im Cabrio durch Borgfeld chauffiert

und unsere Mädels hinterher. An der Straße Fakkeln,

Luftballons und Transparente sowie jede

Menge Angehörige und Fans.

Und endlich konnten unsere Mädels ihren Pokal

Ulli übergeben und gemeinsam noch lange

feiern.

Ein supertolles Team und zwei Toptrainer mit

Petra und Ulli! Vielen Dank für dieses einzigartige

Erlebnis!!!

Danke an alle Eltern, Fans und Unterstützer!

Danke SC Borgfeld! Besonderer Dank an Jutta

und Hans-Walter Eiteljörge. 24 Jahre Gothia-

Cup! Ohne Euch undenkbar! Mädels, ich bin

mächtig stolz auf Euch. Es hat mir sehr viel Spaß

und Freude gemacht und ihr seid ein geiles

Team!!! D A N K E!!!

Und: „Wer hat den Cup?...W I R !!! ...

Volker Wagschal

Unsere Gothia-Cup-Gewinner 2013:

Anna Benkenstein, Paula Credo, Luisa Fiebig,

Julia Heinschel, Selina Heitfeld, Rabea Intemann,

Sina Meyer, Karina Müller, Janna Sophia Niesmann,

Franka Mawn, Celine Philipp, Katharina Schäfer,

Lea-Zoé Wagschal, Alison Warneke,

und aus der Ferne dabei: Selin Cetin, Mirjam Rikus,

Lara Woerner

Grünenweg 18/19 · Telefon 0421/ 3 69 57- 0 · Telefax 0421/ 3 69 57- 19

22 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

23


Mit dem Rad nach Göteborg

Am 4.7.2013 um 08.45 h war Treffen für die

Fahrradgruppe bei Eitels. Jutta hatte in Zusammenarbeit

mit Ruth ein köstliches Frühstück

gezaubert. Holger M., Ruth, Petra Lu., H.W. (Eitel)

und Petra Lö. als Radfahrer sowie Jutta, Mirko

und Schorse als Begleitung fuhren kurz nach

10:00 h Richtung Bremervörde. Allerdings mit

dem Auto, denn erst in Bremervörde sollte die

Fahrt mit dem Rad beginnen.

Vielen Dank noch einmal an Michael Voigt für

seine Bereitschaft, uns dort hin zu fahren.

Am Bahnhof Bremervörde angelangt, wurden

erst einmal die Räder mit einigem Equipment

ausgestattet. Das ging von SC Borgfeld Fahnen,

über Blumenketten in schwarz-rot-gold am

Lenker und rosa (!) Fuchsschwänzen am Gepäckträger.

Das Wetter sei hier an dieser Stelle nur

einmal erwähnt, denn es war vom Anfang bis zum

Ende einfach allerbestens.

1. Etappe: Glückstadt, gef. km 54

Die Rituale werden immer gleich sein: Ankunft,

Betten beziehen, Essen, danach Schiebespiel

und gemütliches Beisammensein. Da nicht

alle wissen, was denn überhaupt ein Schiebespiel

ist. Hier eine kleine Beschreibung: Ziel ist es, besser

als Eitel zu sein. 32 Holzscheiben können in

drei Durchgängen nacheinander durch 4 Tore auf

einem 2,20 m langen Holzbrett geschoben werden.

Hört sich einfach an,

ist es aber nicht. Liegt

hinter jedem Tor jeweils

eine Scheibe, hat man

schon mal 20 Punkte und

so versucht jeder so viele

Reihen wie möglich zu

bekommen. In drei

Durchgängen und wie

gesagt, jede Reihe ergibt

24 SC Borgfeld REPORT

20 Punkte. Und natürlich wird nach

strengen Regeln gespielt. Tagessieger:

Mirko mit 103 Punkten.

2. Etappe: 05.07.2013 Albersdorf,

gef. km 54

Die Fahrt ging am Nord-Osteseekanal

entlang, wunderschön! Die Jugendherberge

hatten wir für uns. Es wurde

Beach-Volleyball gespielt. Schorse ist

eine reine Katze! Schiebespiel, Tagessieger:

Mirko mit 101 Punkten. Mirko und Niklas

waren abends noch spontan auf einer Hochzeitsfeier,

doch mehr wird nicht verraten.

3. Etappe: 06.07.2013 Schleswig, gef. km 63

Heute ist „Schorse-Tag“. Es wurde beschlossen,

dass nur Freundlichkeiten ihm gegenüber

über unsere Zunge kommen. Es war ein ruhiger

TagJ. Da Mirko sich am Abend zuvor beim Volleyball

spielen einen Zeh verletzt hatte, musste

Schorse den Begleitbus fahren. Holger hatte einen

„Plattfuß“ kurz vor Schleswig (übrigens der

einzige während der ganzen Fahrt). Schiebespiel,

Tagessieger: Mirko mit 103 Punkten.

Siebdruck

Digitaldruck

Außenwerbung

Wilbri GmbH

Gutenbergstraße 11

28 865 Lilienthal

Tel. 04298-27060

www.wilbri.de

SC Borgfeld REPORT

4. Etappe: 07.07.2013 Aabenraa

(DK), gef. km 66,8

Nach einem Zwischenstopp in

Flensburg am Hafen, Ankunft in Aabenraa.

Petra Löffler hat 48 Maultaschen

(Herrgottbescheißerle) verbraten.

Ruth und Petra Lu. Haben einen

Salat zubereitet. Denn ab sofort müssen

wir uns abends selbst versorgen! Schiebespiel,

Tagessiegerin: Petra Löffler mit

109 Punkten. (Hat Eitel eigentlich mitgespielt??)

5. Etappe: 08.07.2013 Kolding (DK), gef. km 58

Da wir immer früh an unseren Herbergen waren,

hatten wir auch hier viel Zeit für uns. Nach

einem Sonnenbad und einigen Skatrunden später,

wurde abends gegrillt und danach ging der

Kampf um den Einzug ins Finale weiter! Schiebespiel,

Tagessieger: Holger mit 107 Punkten.

6. Etappe: 09.07.2013 Horsens (DK) gef. km 59

Anlage ist nicht so schön, aber dafür war die

Stimmung bestens. Abends gab’s köstliches Essen.

Jutta macht ihre berühmten Spiegeleier (30

Stück) und Frau Löffler macht Tomate/Mozzarel-

25


la. Ach ja, abends Gruppenzwang: rotes

T-Shirt für alle Pflicht! Schiebespiel, Tagessieger

Mirko mit 102 Punkten.

7. Etappe: 10.07.2013 Århus (DK)

gef. km 54

Ruth klagt über Unwohlsein. Die

Strecke ist nicht lang, doch der enorme

Wind von vorne lässt uns alle nur langsam

vorankommen. Heute sind die

Männer dran mit kochen: Es gibt Spaghetti

Bolognese und Salat. Da es Ruth immer

noch schlecht geht, verabschiedet sie sich – aber

erst nach dem Schiebespiel. Tagessieger: Mirko

mit 103 Punkten. Man munkelt schon, dass Eitel

dieses Spiel nie wieder spielen wird!

8. Etappe: 11.07.2013 Gjerrild (DK) gef. km 68

Ruth geht es wieder gut und so geht’s mit guter

Laune und strahlenden Sonnenschein (wie

immer) Richtung Gjerrild. Eine sehr familienfreundliche

Herberge, Kinder ohne Ende. Abends

kocht Frau Löffler Sahnegeschnetzeltes mit Reis,

dazu gibt es einen Salat von Ruth und Petra Lu.

Nach einer Runde Skat und zwei Runden

„schwimmen“ kommt das Schiebespiel, Tagessieger:

Eitel mit 112 Punkten !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

9. Etappe: 12.07.2013 Åsa (Osa ausgesprochen)

(S) gef. km. 60

Nach dem Frühstück in Gjerrild, mit gefühlten

25 Kindern, geht es heute erst einmal 25 km

Richtung Greena Hafen zur Fähre. Denn heute

geht es rüber nach Schweden. Um die Zeit bis zur

Abfahrt zu überbrücken, gibt es das beste Softeis

Krögersweg 47

28357 Bremen



Tel.: 0421-51702786

Fax: 0421-51703965

der Welt. 4 Stunden Fährfahrt nach

Varberg liegen vor uns. Die Zeit vergeht

jedoch sehr schnell und es warten noch

35 Restkilometer auf uns. Die Landschaft

ist traumhaft schön von Varberg

Hafen bis nach Åsa. Die Herberge liegt

direkt am Meer, traumhaft. Dadurch,

dass wir erst um 20:40 Uhr an der Herberge

angekommen sind, wird noch

schnell eine „Schlachtplatte „verzehrt,

zubereitet von Schorse, Jutta und Mirko. Das

Schiebespiel entfällt heute.

13.07. 2013 Sonnentag am Meer, Åsa

Nach einem ausgiebigen Strandtag klingt der

Abend mit einem Abschiedsessen beim Italiener

aus. Das Finale im Schiebespiel erreicht ungeschlagen

Mirko. Eitel ist raus. Hat der Stimmung

aber nicht geschadet. Jetzt heißt es langsam Abschied

nehmen von einer herrlichen Radtour und

einer sehr guten Zeit mit der Gruppe. Die letzte

Tour liegt vor uns: Göteborg.

10. Etappe: 14.07.2013 Göteborg, gef. km 54

In Göteborg angekommen, können wir im

Vorbeifahren noch einmal alles sehen:

Liseberg, Heden, Ullevi Stadion, Lippenstift

(Wahrzeichen von Göteborg), Innenstadt, Slättadamm

Plätze, Schule, Pizzafredi. Dort haben alle,

außer Jutta und Eitel natürlich noch einmal gegessen,

quasi Pflichtprogramm. Gemeinsam

noch das Zelt aufgebaut, den ersten Ärger mit den

Klassenräumen miterlebt und dann geht’s für

Holger, Niklas, Mirko, Petra Luschei und Petra

Löffler Richtung Fähre nach Kiel. Schorse, Ruth,

Jutta und Eitel bleiben. Der Gothia Cup wartet.

Danke, Jutta und Eitel, es war wie immer wunderschön

und ich muss sagen, es war die beste

Radtour nach Schweden. Ich darf das sagen, da

ich schon einige miterlebt habe. Doch die Strekken

waren bestens ausgesucht. Auch wenn Eitel

nicht ins Schiebespielfinale gekommen ist, auf jeden

Fall ist er der beste Navigator auf dem Rad

den ich kenne, alles ohne Karte, Respekt. Und mit

der Gruppe bin ich sofort wieder dabei........wenn

es ein nächstes Mal gibt.

Petra Löffler

Parkallee 22

28209 Bremen

Bäckerei

und

EISENWAREN · WERKZEUGE

Am Lehester Deich 79 · Telefon 0421 - 27 31 01

FARBEN · GARTENGERÄTE

Ruchel

Konditorei Am Brahmkamp 54

Wir backen - Sie genießen

Wir backen

die guten Handwerksbrötchen

NILS KÄMPFER

Immobilien & Hausverwaltung

Telefon 34 77 772

Email info@kaempfer-immobilien.de

Bewertung

Vermietung

Verkauf

Verwaltung

28359 Bremen

Telefon (0421) 23 64 70

Filiale: Leher Heerstraße 1

Filiale: Borgfelder Heerstr.

Filiale: Kopernikusstraße

26 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

27


MOORKUHLENWEG 5

28357 BREMEN-BORGFELD

TELEFON 0421/271191

F1: Sepp Herberger Cup

Am letzten Freitag war ein Teil der F1 beim

jährlichen Sepp Herber Cup am Roland Center

eingeladen. Gespielt wurde auf Sand Courts

im Modus 4 gegen 4 ohne Torwart. Unsere F1

stellt auch gleich zwei Mannschaften die für die

Nationen Brasilien und Peru antraten. Leider

hatten wir 3 Spieler Ausfälle und somit mussten

wir zwei Mannschaften mit 7 Spielern bilden. Dadurch

gab es für unsere weißen Südamerikaner

keine Auswechselung und ein Spiel musste sogar

nur mit 3 Spielern ausgetragen werden, da parallel

die 2. Mannschaft auch spielen musste.

Trotz alledem hatten unsere Jungs riesigen

Spaß auf dem Sand bei herrlichem Sonnenschein

zu kicken. Beide Teams konnten, trotz erschwerter

Voraussetzungen, die Vorrunden als zweiter

abschließen. Im Achtelfinale konnten sich beide

Teams gegen ihre Gegner durchsetzten auch

wenn Borgfeld 1 dafür noch das Elfmeterschießen

benötigte.

Durch den doch sehr kraftaufreibenden Fußball

den man nun mal im Sand spielt waren unsere

Jungs nach dem Achtelfinale alle bereits sehr

ausgelaugt und wir sind beide Viertelfinales mehr

oder weniger schon auf dem Zahnfleisch gehend

angegangen. Die Mannschaften wurden wild

durchgewürfelt und es konnte sich nur noch ein

Team der F1 durchsetzen.

Das Halbfinale ging dann leider auch noch gegen

den späteren Turnier Sieger verloren.

Zusammenfassend kann man sagen, tolles

spaß Turnier bei herrlichem Sonnenschein, das

allen Kindern sicherlich viel Spaß gemacht hat.

Ein ganz großen Dank geht hier noch mal an Jacob

und Lucas Lammers, die uns bei diesem Turnier

so gut unterstütz haben und an den Trainer

von FC Huchting, der spontan angeboten hat

auch nur mir 3 Spielern zu spielen.

Stefan R.

Wir machen die Mädels und

Jungs vom SC Borgfeld satt !

Baguettes, Crêpes, Flammkuchen,

Gratins & Aufläufe, Salate u. v. m.

Handwerkervermittlung

Baumarkt seit 1952 • Alles Gute für Ihr zu Hause • Näher dran, mehr drin!

Holz- und Baustoff-Fachmarkt

Bau- und Gartenmarkt

Gartenbaubedarf · Brennstoffe

Bastel- und Haushaltswaren

Öffnungszeiten:

Borgfelder Heerstr. 25 · 28357 Bremen

Tel.: 04 21 / 2 07 42 - 0 · Fax 04 21 / 2 07 42 - 74

www.viohl.de · info@viohl.de

Montag - Freitag

7.00 Uhr bis 19.00 Uhr

Borgfelder

Heerstraße 42 b

Tel. 0421 - 69 677 366

CS-Borgfeld_AZ SC-Borgfeld-Report_LAY.indd 1 30.08.13 10:22

Samstag

7.00 Uhr bis 16.00 Uhr

390254_1

28 SC Borgfeld REPORT SC Borgfeld REPORT

29


E2: Hand in Hand

mit den Werder-Profis

Vor über 80.000 Zuschauern, zusammen mit

den Profis, in Deutschland größtes Bundesliga-Stadion

einzulaufen...... kann es für einen

Nachwuchskicker etwas Schöneres geben????

Die E2 hat genau das an einem Freitagabend

im August, als Einlaufeskorte beim Spiel Borussia

Dortmund gegen den SV Werder Bremen erlebt.

Es war ein aufregendes Wochenende im

Ruhrgebiet. Hand in Hand mit den SVW-Profis

betraten die Borgfelder Jungs den SIGNAL IDU-

NA PARK und genossen die fantastische Atmosphäre

aus der Perspektive der Stars!

Die E2-Spieler erlebten zusammen mit ihren

3 Betreuern, Christian Markwort (Wümme Zeitung)

und Organisator Manfred Menken (Signal

Iduna) ein aufregendes und einzigartiges Wochenende

ganz im Zeichen vom Fußball. Um 12

Uhr (früher schulfrei) trafen sich alle in Borgfeld,

wo Busfahrer Onkel Sam sie sehr nett begrüßte

und alle einsammelte. Auf der langen Busfahrt

mussten sich die Kids mit Karten spielen u.ä. die

Zeit vertreiben. Die Betreuer hatten ein „Elektro-

Gerät-Verbot“ für das Wochenende ausgesprochen,

aber das störte keinen. Nach fast 4stündiger

Busfahrt und ca. 100maligem „Wann sind wir

da“ kamen wir endlich zu unserem ersten Highlight!

Die Jungs durften sich die lange Busfahrt in

der Dortmunder SoccerWorld aus den Beinen

kicken. Nach 60 Minuten haben die Betreuer das

Spiel dann beendet, damit sich nicht noch jemand

verletzt und das Einlaufen verpasst. Im Anschluss

gab es erst einmal was zu essen…. Chikken

Nuggets mit Pommes stillten den Hunger der

immer mehr aufgeregteren Kids.

Ab jetzt wurde es richtig spannend. Unsere

Hostess Simone kam mit den SIGNAL IDUNA

TRIKOTS und alle Jungs waren nicht mehr zu

halten. Das da auch eine Frau in der Kabine war,

30 SC Borgfeld REPORT

war auf einmal total egal... her mit dem Trikot!!!

Nach dem Anziehen machte die Geltube die Runde

und (fast) alle standen einige Minuten vor

dem Spiegel.... Fotos waren nicht erlaubt!

Dann kam der Befehl der alle erfreuen ließ: „Ab

ins Stadion!“ In der alten Dortmunder Arena

„Rote Erde“ wurden die Spieler über das Einlaufen

informiert und mussten es sogar zweimal

üben.... ohne Stars! Dann durften sie endlich ins

Stadion, rechtzeitig um vom Spielfeldrand aus den

Dortmunder und Werder Bundesliga-Profis bei

ihrer Vorbereitung aufs Spiel zuzusehen und sich

ein paar Tricks abzuschauen. Während die Stars

schnell noch einmal in den Katakomben verschwanden,

warteten die Borgfelder im sehr engen

Spielertunnel auf ihren großen Einsatz.

Und dann war es endlich soweit:

Nacheinander betraten die Profis den

Tunnel, klatschten mit den Einlaufkids

ab und betraten Hand in Hand mit ihnen

den Rasen. Mit strahlenden Augen

genossen die Jungs die unglaubliche

Atmosphäre im SIGNAL IDUNA PARK, winkten

den Fans zu und kosteten ihren Auftritt in vollen

Zügen aus! Anschließend ging es mit höchstem

Tempo in den REWE (Kafu) Familienblock, wo

die Borgfelder die Partie und den hoch verdienten

Sieg des BVB live verfolgten.

Nach dem Spiel ging es total erschöpft in die

Jugendherberge zurück, wo noch ein warmes Essen

auf alle wartete…. wieder Chicken Nuggets

mit Pommes!!! Um Mitternacht mussten alle

Jungs mit Hilfe der Betreuer (Christian, Thomas

und Stefan) ihre Betten beziehen und fielen sofort

müde ins Bett.... naja, fast alle!!! Einige Spieler

haben es leider nicht geschafft, das Erlebte sofort

zu verarbeiten und konnten keinen

Schlaf finden. Aber das ist normal für 9 jährige...!

Das Abenteuer Dortmund war damit aber

nicht beendet. Nach ausgiebigem Frühstück

stand am Samstagvormittag noch eine exklusive

Stadionführung auf dem Programm. Die Jungs

konnten jeden Winkel im leeren Stadion genau

unter die Lupe nehmen. Presseraum und Arrestzellen

waren hierbei der Höhepunkt! Und ein

SC Borgfeld REPORT

Probesitzen auf der Auswechselbank

durfte natürlich ebenso wenig fehlen

wie eine Besichtigung der legendären Südtribüne.

Bevor es dann auf die Rückfahrt ging, wurde

noch eben schnell der Fanshop gestürmt und

erst dann endete das (fast) perfekte Wochenende

in Dortmund!!!

Fazit der Betreuer Johnny K., Thomas O. und

Stefan R.: Unglaublich was hier den Kindern geboten

wurde, das werden sie nie vergessen! Ein

großes „DANKE“ an den Organisator Manni

Menken, der uns das alles ermöglichte. „DANKE“

auch an Werder Bremen, die dafür gesorgt haben,

dass unser 12. Spieler Paul Freitag den Schiedsrichter-Ball

aufs Spielfeld tragen durfte. „Danke“

auch an die 3 Nachtgeister, die für kaum Schlaf

gesorgt haben.....Rache ist süß ;-) ! Und natürlich

„DANKE“ an alle Eltern, die uns ihre Jungs für

dieses Wochenende anvertrauten. Natürlich gab

es auch einige Reibereien zwischen den Jungs,

aber auch das ist für Kinder in ihrem Alter völlig

normal!!! Diese Tage in Dortmund werden wir

nie vergessen und uns alle als Einheit noch mehr

zusammen schweißen! Johnny Klatte

31


Mannschaften sagt gar nichts über die Einzelergebnisse

aus. So sind wir aufgrund des schlechteren

Torverhältnisses nicht unter die letzten 4

Mannschaften gekommen. Das Spiel um Platz 5

haben wir dann unglücklich 1:0 verloren, obwohl

wir drückend überlegen waren. Im ganzen Turnier

haben wir nur ein Tor kassiert, aber auch nur

eines geschossen. Das zeigt, wo unser Manko ist.

Wir werden daran arbeiten.

Ein Highlight war, dass unser Spieler Tim

Klocke von den anderen Trainern zum „Spieler

des Turniers“ (!) des Jahrgangs 2004 gewählt wurde.

Das ist mir, in meiner zugegebenermaßen relativ

kurzen Laufbahn als Trainer, bisher noch

nicht passiert.

Werner Piesik

Geburtstage

obere Reihe: Werner Piesik (Trainer), Younes Guergari, Merlin Pekol, Marlon Menneking, Claas Peppel,

Noah Maximilian Raschdorf, Simon Sten, Tim Luca Klocke, Jullian Bordas-Arndt, liegend: Fabian Scheele

nicht dabei sind: Jan Felix Vespermann, Lennart Rasch, Masum Sicak, Nico George, Adelkader Guergari

(2. Trainer)

E4: Sommerpause ade!

Hallo neue Saison!

Die Kleinen sind nun „gefühlt“ etwas größer

geworden. Als neue E 4 stehen wir jetzt vor

der neuen Saison. Wir haben als Neuzugänge 3

Spieler aus der ehemaligen 1.F bekommen, auch

haben wir Spieler/innen an andere Mannschaften

abgegeben. Nun muss sich als erstes die Mannschaft

neu finden, und dann wollen wir mal sehen,

was wir in dieser neuen Saison zum Ruhme

des glorreichen SCB beitragen können. Wichtige

erste Termine/Ereignisse stehen an:

- das Pokalspiel, wir möchten als Mannschaft

mindestens die 1. Runde überstehen,

- die Punktspiele, wir spielen in der Staffel B6,

- der Festumzug der Borgfelder Schützengilde,

… an dem wir hoffentlich mit unseren neuen

Trikots teilnehmen werden. Mal sehen, ob unser

Ausstatter diese rechtzeitig fertig stellen

kann. So konnten wir doch für diese neue Saison

sogar einen Sponsor, den „Bremer Baudienst“

Adolf Steinmair, für uns gewinnen. Ein

Mannschaftsfoto im neuen Outfit wird sicherlich

die nächste Ausgabe dieser interessanten

Zeitschrift bereichern.

Leider konnte der Trainer beim ersten Auftritt

der E 4 beim Turnier in Großenkneten noch nicht

auf den kompletten Kader zurückgreifen. Dennoch

haben sich die Jungs ganz beachtlich geschlagen.

Der 6. Platz von 10 teilnehmenden

10 Jahre Tom Bobrink 14.03.03

Jascha Brandt 20.03.03

Laurenz John 20.03.03

Alexander Freese 25.03.03

Kevin Eicke 02.04.03

Jannis Appasamy 05.04.03

Ferhat Akin Tüfekciler 10.04.03

Davis Vöge 15.04.03

Finn-Niklas Avci 19.04.03

Thore Brüggemann 28.04.03

Tom Benver 10.06.03

Till Stubbe 22.06.03

Philipp Gnech 27.06.03

Max Ortmann 03.07.03

Linus Lührsen 12.07.03

Nick Lasse Schultze 12.07.03

Niklas Müller 25.07.03

Fabian Renken 30.07.03

Tomy Heyl 12.08.03

Luis Robin Musiol 18.08.03

20 Jahre Philipp Mucek 14.03.93

Stina Engelmann 14.04.93

Constantin Schupp 26.04.93

Philipp Eckert 08.05.93

Anika Portz 30.07.93

40 Jahre Bastian Homann 17.03.73

Volker Radoszewski 09.06.73

Torsten Sackmann 29.08.73

50 Jahre Norbert Iwanowski 28.03.63

70 Jahre Ulrich Neufeld 04.04.43

Bernd-Floris Flor 14.05.43

80 Jahre Klaus Diederichs 18.04.33

Wilma Paladji & Lothar Hering

32 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

33


Ü32: Auch in der neuen Saison

in der höchsten Spielklasse

Spielte die ‚Alte Herren’ des SC Borgfeld vor vielen

Jahren noch regelmäßig um die oberen

Plätze der höchsten Liga in Bremen mit, so orientierte

sie sich in den letzten Jahren eher in Richtung

Mittelfeld bzw. untere Tabellenhälfte. In der

abgelaufenen Saison lief die Ü32 als 12. von 15

Teams mit 24 Punkten durchs Ziel und sicherte

sich so für die laufende, neue Saison erneut einen

Startplatz in der 1. Kreisliga Bremen. Der Kader ist

zwar mit über 20 Spielern relativ groß, aber erstens

gab es in den letzten Jahren relativ wenig ‚Nachwuchs’

und zum anderen machten auch diverse

Verletzungen unserem Team schwer zu schaffen.

Während bei anderen Teams wie dem letzt jährigen

Meister Werder Bremen oder auch dem zweitplatzierten

Team aus TURA vermehrt ‚junge’ Spieler

(also halt über 32) nachrückten, fehlte unserer

Mannschaft im Wesentlichen diese ‚Auffrischung’.

Dazu gesellten sich diverse Verletzungen. Zwei

Spieler können da sicherlich als Beispiel genannt

werden. Arne Schaper plagte sich lange Zeit mit

Beschwerden der Achillesferse bevor diese leider

sogar riss. Auch Holger Meyer rettete unser Team

sehr häufig vor Gegentreffern, da er unser Tor hütete.

Wenn er wegen einer Verletzung ausfiel, war

es besonders unglücklich für die Ü32. Nicht nur

weil mit Holger ein Klassekeeper fehlte, sondern

auch weil uns kein zweiter Torhüter zur Verfügung

stand. Die Konsequenz waren Aushilfen aus anderen

Teams, insbesondere Dave aus der 2. Herren

(die günstigere Variante) oder aber Einsätze von

Tjark oder Olic (Spitzname von Oliver Chrzan) als

Torhüter. Dass dies die ungünstigere Variante für

die beiden Spieler aber auch das gesamte Team war,

braucht nicht besonders erwähnt zu werden. An

dieser Stelle aber allen ein großer Dank für die Flexibilität

und ihre Hilfsbereitschaft. Darüber hinaus

sei an dieser Stelle erwähnt, dass Radenko mit

seinen zahlreichen Toren unser mit weitem Abstand

bester Torschütze war. An Arne und Holger

ein besonderes Dankeschön. Beide haben zum Abschluss

der Saison ihr hoffentlich nur ‚vorläufiges’

Ende erklärt. Zum Abschluss der Saison werden

wir auf Norderney für euch beide selbstverständlich

jeweils ein Bett frei halten. In die neue Saison

sind wir mit einer Niederlage in Habenhausen

und einem Heimsieg gegen Blumenthal gestartet.

Das sollte Mut machen, das Ziel Klassenerhalt ein

weiteres Jahr zu erreichen, bevor in der kommenden

Saison vielleicht die lange Jahre fehlende ‚Verjüngung’

erreicht werden kann. Die Trainingsbeteiligung

hat zugenommen und mit Jörg Schumacher

wird ein ‚alter’ Bekannter uns als Torwart

zur Verfügung stehen. Ich wünsche allen Spielern

der Ü32 viel Spaß und

vor allem Gesundheit

in der neuen Saison.

Wer Lust und Zeit haben

sollte mal ein Spiel

der Ü32 anzuschauen,

ist herzlich eingeladen.

Unsere Heimspiele beginnen

in der Regel

freitagabends um 19:30

Uhr. Wir freuen uns

über jeden Zuschauer.

Jürgen Brandt

Borgfelder Handwerker

empfehlen sich:

Volker

Brüning

Sanitäre

Einrichtungen

Heizungsanlagen

Reparaturservice

Jens Wilhelm Bzdok

Dachdeckermeister

Bedachungen aller Art

VB

Tel. (0421) 20 78 52 + Fax (0421) 2 76 02 30

Tel. 0421 / 27 53 65 · Fax 0421 / 94 96 452

Kahrs+Schulz

HOLZWERKSTATT

Fenster Türen Treppen Innenausbau

Tel.: 0421-271834 · Fax: 0421-274274

Treppen + Treppengeländer

Balkone + Balkongeländer

Edelstahlverarbeitung

Vorgartenzäune

Überdachungen

Wintergärten

KRÖGERSWEG 6 · 28357 BREMEN-BORGFELD

Tel. 0421 - 27 44 97 · Fax 27 38 67 · Funk 0172 - 4 21 91 59

E-Mail: iwanowski@t-online.de · www.schlosserei-iwanowski.de

34 SC Borgfeld REPORT

SC Borgfeld REPORT

35


Telefon 0421 - 95 93 210

www.intoor.de

Jeder Teilnehmer erhält

ein Adidas Trikot

Spiel und Spaß stehen im

Vordergrund

Diesen

Gutschein

mitbringen und

10,00 €*

sparen

Inkl. Mittagessen und Getränke

Termine Herbstferiencamp 2013

Kurs 6: 07.10. - 11.10. Kurs 7: 14.10 - 18.10

Kursgebühren: 5 Tage nur 149,- Euro, täglich von 10.00 - 16.00 Uhr

* Anmeldung bis 30 Tagen vorher. Einmalig gültig. Rabatt nicht kombinierbar. Nur für Feriencamps.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine