11.07.2015 Aufrufe

Erste Hilfe Abschied Grillspass Vorbereitung - Gemeinde Lauerz

Erste Hilfe Abschied Grillspass Vorbereitung - Gemeinde Lauerz

Erste Hilfe Abschied Grillspass Vorbereitung - Gemeinde Lauerz

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

INHALT4 Kultur-und Sportkomission <strong>Lauerz</strong>5-6 Bericht aus der Ratsstube/<strong>Gemeinde</strong>kanzlei8 Schule <strong>Lauerz</strong>10 Pro Senectute11 Frauen- und Mütterverein12 Verein Kind und Eltern16-18 Schadenwehr lauerz18-19 <strong>Gemeinde</strong>führungsstab20 Alterswohnungen Steinen21 Greiflervrein <strong>Lauerz</strong>22 Firmung 18+23-24 Ski- und Sportclub lauerz26 Verkehrsverein <strong>Lauerz</strong> / Naturspielgruppe Wichtelwald27 PausePUBLIKATIONEN LAUERZ 2012Ausgabe Einsendeschluss Publikation08 04.09. 18.09.09 09.10. 23.10.10 06.11. 20.11.11 04.12. 18.12.AGENDA 2012August21.08 Grillabend, Badi <strong>Lauerz</strong>, Frauen- und Mütterverein 19.3022.08 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0025.08 3. Obligatorisch-Schiessen, Standschützen 09.00 - 11.0026.08 Schwandpicknick, FDP 11.3027.08 Mu-Ki-Turnen, Turnhalle, SCL 09.30 - 10.1529.08 Stöck, Wiis, Stich – Jassplausch, Pro Senectute , Restaurant Waage ab 13.0029.08 Grillplausch, Badi <strong>Lauerz</strong>, Verein Kind & Eltern ab 14.0029.08 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0031.08 4. Obligatorisch-Schiessen, Standschützen 18.00 - 19.45September01.09 Bike-Tour, Schadenwehr & Verkehrsverein <strong>Lauerz</strong>03.09 FDP-Hock 20.0004.09 Müttermesse, Kirche <strong>Lauerz</strong>, Frauen-und Mütterverein 09.0005.09 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0007.09 TLF/MS-Übung, Schadenwehr 20.0009.09 Der schnellste <strong>Lauerz</strong>er, SCL10.09 Mu-Ki-Turnen, Turnhalle, SCL 09.30 - 10.1511.09 Kader-Übung, Schadenwehr 20.0011.09 Titularfest, Pfarrkirche, Frauen- und Mütterverein 19.3012.09 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0015.09 Warm up, Gätterlifurzer 17.1515.09 Kader-Übung, Schadenwehr 08.0018.09 Mannschafts-Übung, Schadenwehr 20.0019.09 Übung Samariterverein 20.0019.09 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0020.09 Basteln, Frauen- und Mütterverein 14.00 - 17.0021.09 Probebeginn, Vereinsraum <strong>Lauerz</strong>, Gätterlifurzer 20.0021.09 Mannschafts-Übung, Schadenwehr 20.0022.09 Neuzuzügertag22.09 Oldies-Night, Turnhalle <strong>Lauerz</strong>24.09 Mu-Ki-Turnen, Turnhalle, SCL 09.30 - 10.1525.09 Mannschafts-Übung, Schadenwehr 20.0026.09 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0027.09 Basteln, Frauen- und Mütterverein 19.00 - 22.0028.09 Kinderhütedienst, Vereinsraum, Verein Kind & Eltern 09.00 - 11.0028.09 Mannschafts-Übung, Schadenwehr (öffentliche Übung) 20.0030.09 Slow UpGESTALTUNG,REDAKTIONDRUCK, INSERATE, ABO<strong>Gemeinde</strong>kanzlei <strong>Lauerz</strong>Husmatt 16424 <strong>Lauerz</strong>gemeinde@lauerz.chTel. 041 811 26 22Abonnement45.- CHF / JahrBestellung bei der <strong>Gemeinde</strong>kanzlei <strong>Lauerz</strong>Oktober02.10 Müttermesse, Kirche <strong>Lauerz</strong>, Frauen- und Mütterverein 09.0003.10 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0005.10 Altpapiersammlung bereitstellen bis 07.3010.10 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0011.10 Kartonsammlung bereitstellen bis 13.0016.10 Elternabend / GV, kleiner Saal, Verein Kind & Eltern 20.0016.10 Kadersitzung, Schadenwehr 19.3017.10 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.0017.10 Übung Samariterverein 20.0018.10 Ausflug, Frauen- und Mütterverein 13.0019.10 Atemschutzübung im UFZ, Schadenwehr 19.1519.10 Kinderhütedienst, Vereinsraum, Verein Kind & Eltern 09.00 - 11.0020.10 Ausflug, Verein Kind & Eltern 14.00 - 16.0022.10 Mu-Ki-Turnen, Turnhalle, SCL 09.30 - 10.1524.10 Grüngutsammlung bereitstellen bis 10.00Melanie Bütikoferinfo@querstrasse.ch I www.querstrasse.chTel. 079 677 43 212 3


kultur-und sportkomission lauerzOldies-Night, Samstag, 22. September 2012BERICHT AUS DER RATSSTUBE / GEMEINDEKANZLEILehrstelle als Kaufmann / Kauffrau (Profil E oder M)Oldies – NightOldies – NightSamstag, 22. September 2012Samstag, in der Mehrzweckhalle 22. September <strong>Lauerz</strong> 2012in der 19.00 Mehrzweckhalle – 24.00 Uhr <strong>Lauerz</strong>19.00 – 24.00 UhrmitmitEintritt: CHF 15.—/ab 18 JahrenEintritt: Barbetrieb CHF 15.—/ab & Grillstand 18 JahrenBarbetrieb & GrillstandVeranstalter: Kultur- und Sportkommission <strong>Lauerz</strong>Veranstalter: Kultur- und Sportkommission <strong>Lauerz</strong>Auf den 1. August 2013 ist auf der <strong>Gemeinde</strong>verwaltung<strong>Lauerz</strong> folgendeLehrstelle zu besetzen:Lehrstelle als Kaufmann /Kauffrau (Profil E oder M)Einer/einem motivierten Sekundarschülerin/Sekundarschülerbieten wirdie Möglichkeit zur Ausbildung in einemvielseitigen Verwaltungsbetrieb.Während der dreijährigen Lehre nachMassgabe des branchenbezogenenModell-Lehrgangs erhalten Sie Einblickin die unterschiedlichen Aufgabengebieteeiner öffentlichen Verwaltung unddie Dienstleistungen, welche für dieEinwohnerInnen erbracht werden.Interessentinnen und Interessenten mitentsprechender Schulbildung sendendie Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugniskopien,Foto, Multicheck- und sofernvorhanden Stellwerktest-Auswertungbis spätestens 04. September 2012an: <strong>Gemeinde</strong>kanzlei <strong>Lauerz</strong>, MarkusSchnüriger, Husmatt 1, 6424 <strong>Lauerz</strong>.Unser <strong>Gemeinde</strong>schreiber MarkusSchnüriger, Telefon 041 811 26 22, Email:gemeinde@lauerz.ch, erteilt Ihnengerne nähere Auskünfte.Verabschiedung Vreny Holdener,HandarbeitslehrerinNach 31 Jahren Handarbeitsunterrichtan der Primarschule <strong>Lauerz</strong> trittVreny Holdener auf Ende Schuljahr2011/2012 frühzeitig in ihren wohlverdientenRuhestand. Vreny, als eine deramtsältesten Lehrerpersonen an derSchule <strong>Lauerz</strong>, hat in all den JahrenHunderte von SchülerInnen der 1. bis6. Klasse das Socken-, Handschuhe-,Schlüttlistricken und -stopfen gelerntund vieles andere beigebracht. ImLaufe der Jahre absolvierte Vreny eineWeiterbildung, mit welcher sie der Entwicklungdes Schulsystems angepasstauch Werkunterricht erteilen konnte. Sokam es, dass Knaben mit Lismernadelnund Mädchen mit Hammer oder Bohrmaschinenumzugehen lernten. ImLaufe ihrer Lehrertätigkeit hatte sie jenach Epoche auch mit unterschiedlichenArbeitsräumen vorlieb nehmenmüssen, bis mit dem neuen Schulhausgeeignete Räumlichkeiten zur Verfügunggestellt werden konnten.Vreny, wir danken dir im Namen der <strong>Gemeinde</strong>und auch all der vielen Kinder,denen du dein interessantes Handwerkweitergegeben hast, recht herzlichfür deine tolle Arbeit, aber auch deineGeduld und natürlich für dein grossesEngagement. Wir wünschen dir für dieZukunft alles Gute, viel Freude und eineabwechslungsreiche, geruhsame Zeit.Konstituierung <strong>Gemeinde</strong>rat -KommissionsbestellungDer <strong>Gemeinde</strong>rat hat am 27. Juli 2012die konstituierende Sitzung abgehalten.Da in diesem Jahr keine Rücktritte im<strong>Gemeinde</strong>rat zu verzeichnen waren,blieb die bisherige Ressortverteilunginnerhalb des Rates mit nachfolgenderAusnahme unverändert.Aufgrund einer beruflichen Veränderungund der damit verbundenen Mehrbelastungkann <strong>Gemeinde</strong>rat Anton Schulerseinen umfangreichen Verpflichtungenin seinem bisherigen Ressort Umweltund Betriebs- und Friedhofwesen nichtmehr im nötigen Masse nachkommen.<strong>Gemeinde</strong>rat Matthias Schnyder,welcher den Bereich Kultur- und Sportinnehatte, und <strong>Gemeinde</strong>rat AntonSchuler haben daher ihre beiden Ressortsauf die neue Legislatur getauscht.Auf die neue Legislatur hin wurdezudem die Umweltkommission aufgelöstbzw. in die neue Betriebs-,Friedhof- und Umweltkommissioneingebunden.Die Kommissionen wurden wo nötigergänzt und wiederum für zweiJahre bestimmt. Neu ist, dass die<strong>Gemeinde</strong>angestellten (Verwaltungsangestellte,Schulsekretariat, Hauswart,<strong>Gemeinde</strong>arbeiter, Raumpflegerin) abdem 1. Juli 2012 generell kein Stimmrechtmehr in den Kommissionen besitzen,da die Kommissionstätigkeit neu alsArbeitszeit gilt.Auf der Homepage der <strong>Gemeinde</strong><strong>Lauerz</strong> (www.lauerz.ch), unter der Rubrik“Politik/Kommissionen”, kann dieneue Zusammensetzung eingesehenwerden. Einzelne Sitze sind noch offen,dürften aber bald besetzt werden können.Das neue Behördenverzeichnis2012 - 2014 kann auch in Papierformauf der <strong>Gemeinde</strong>verwaltung gratisbezogen werden.Dank an zurückgetreteneKommissionsmitgliederMit der gemeinderätlichen Konstituierungwerden jeweils auch die Kommissionenneu bestellt. Die nachfolgendenPersonen haben teils nachvielen Jahren Kommissionsarbeit ihreDemission eingereicht bzw. beendenihre Kommissionsarbeit infolge Aufhebungder Kommission:• Bürgler ChristianRechnungsprüfungskommission• Arioli KurtSchulrat• Dörig DorisKultur- und Sportkommission• Riedi StevenStrassenkommission• Horat RogerWanderwegkommission• Lindauer WernerUmweltschutzkommission(aufgehoben)• Betschart MeinradUmweltschutzkommission(aufgehoben)• Hubli MartinUmweltschutzkommission(aufgehoben)• Nussbaumer StephanUmweltschutzkommission(aufgehoben)• Frischherz Urs<strong>Gemeinde</strong>führungsstabDiese Personen haben unzählige4 5


BERICHT AUS DER RATSSTUBE / GEMEINDEKANZLEILiebe Mitbürgerinnen und MitbürgerStunden ihrer Freizeit zu Gunsten desGemeinwohls geopfert, oft auch mitdem Risiko, sich der öffentlichen Kritikauszusetzen. Für diese Bereitschaft unddas Engagement bedankt sich der <strong>Gemeinde</strong>ratbei allen umso mehr rechtherzlich und wünscht ihnen geruhsamereAbende und viel Glück für dieZukunft. Einige der Obgenannten sindverdankenswerterweise in anderenKommissionen noch immer tätig.Seemattpark-Projekt - StimmrechtsbeschwerdeabgelehntGegen die Urnenabstimmung vom 17.Juni 2012 über das Projekt Seemattparkhat ein <strong>Lauerz</strong>er Einwohner am25. Juni 2012 beim kant. Verwaltungsgerichteine Stimmrechtsbeschwerdeeingereicht. Darin wird bemängelt, dassder Stimmbürger bezüglich Zonenkonformitätdes Projekts falsch informiertworden sei. Das geplante Projekt müssezonenkonform sein, weshalb derCam pingplatz, die Wohnung und derGe werberaum nicht erstellt werdendürfe. Die Abstimmung sei daher zuannullieren.Im Rahmen des Beschwerdeverfahrensnahm der <strong>Gemeinde</strong>rat umgehendStellung und beantragte die Abweisungder Beschwerde. In der Stellungnahmewurde unter Hinweis auf denumfangreichen Botschaftsbericht zumProjekt Seemattpark der Vorwurf einerFalschinformation zurückgewiesenund die vollumfängliche Abweisungder Stimmrechtsbeschwerde beantragt.Das Verwaltungsgericht hat in seinemverdankenswerterweise sehr schnellgetroffenen Entscheid vom 24. Juli2012 die Beschwerde vollumfänglichabgewie sen. Das Gericht hält imEntscheid fest, dass die Beschwerde zuspät eingereicht worden sei (10 Tageab Bekanntwerden des Beschwerdegrundesund nicht nach Abstimmungsergebnis).Zur Frage der Zonenkonformitäthält das Verwaltungsgerichtfest, dass die Beschwerde auch in dieserFrage abgelehnt worden wäre, da sichnach Massgabe der Aktenlage für dasNeubauprojekt Seemattpark keineZonenplananpassung aufdränge. DerEntscheid des Verwaltungsgerichtsunterliegt einer 30-tägigen Rechtsmittelfrist.Bis zum Eintritt der Rechtskraft bleibtdas Projekt Seemattpark blockiert. DieVorarbeiten für die projektunabhängigdurchzuführende DetailabklärungAltlast schreiten jedoch dennoch wiegeplant voran. Der Auftrag für die Altlast-Detailuntersuchungwurde an dieFa. Dr. Heinrich Jäckli AG, Ibach, erteilt.Auf der Liegenschaft Seematt wirdsomit voraussichtlich in der letztenWoche im August 2012 mit den Untersuchungsarbeiten(Sondierbohrungen)begonnen. Die Badibenutzer haben jedochmit keinen nennenswerten Einschränkungenzu rechnen.Jährliche Unterhaltsarbeitenan BergstrasseIm Rahmen jährlicher Unterhaltsarbeitenan der <strong>Lauerz</strong>er Bergstrassewerden diesen Herbst 2012 in denStrassenteilstücken Gütsch, Harnisch,Ebnet, Spätzeren, Ahorenberg undLauiberg Belagsreparaturen durchgeführt.Ausserdem werden dieses Jahrdie Entwässerungsleitungen gespült.Während der Ausführung der Arbeiten,für welche die Fa. Aufdermaur Söhne AGund für die Spülung die Fa. SteinauerAG beauftragt wurden, sind kurzfristigeSperrungen und Wartezeiten nicht zuumgehen. Die genauen Sperrzeitenwerden wir einige Tage im Voraus beider Bergstrasseneinfahrt anschlagen.Wir danken für Ihr Verständnis.Vermessung - SystemwechselInfolge Verordnungsänderung wurdeauf den 1. Juli 2012 der Amtsgeometerzu Gunsten eines privatwirtschaftlichenModells abgelöst. Neu ist nicht mehrein fixer Geometer für ein bestimmtesGebiet zuständig. Die <strong>Gemeinde</strong>n habenfür die Nachführung der AmtlichenVermessung somit einen Geometer zubestimmen. Der <strong>Gemeinde</strong>rat hat hiermitdie Fa. HSK Ingenieur AG Arth beauftragt.Der Bürger/Bauherr kann zudemkünftig den Geometer selbst bestimmenbzw. den von der <strong>Gemeinde</strong> bestimmtenGeometer beauftragen.HandänderungenVeräussererErbengem. Blanka Leistikow-Klotz, Sindelfingen(D) per Eckhart, Katrin, Kurt,Anne-Marie, Jörg LeistikowErwerberLeistikow Eckhart, Sandgrubenstr. 10,Sindelfingen (D)Kaufgegenstand¼ ME an Wohnhwaus, Hasen 59/61,KTN 253Veräusserer<strong>Gemeinde</strong> <strong>Lauerz</strong>, Husmatt 1, <strong>Lauerz</strong>ErwerberEgli-Stalder Josef und Heidi, Seestr. 22,<strong>Lauerz</strong>KaufgegenstandLand ab PP Märchymatte/Seestr. 22, abKTN 581 zu KTN 182 (8 m2)VeräussererBurdino Antonio sel., Auliweg 6b, <strong>Lauerz</strong>ErwerberErben Burdino Antonio per BurdinoMarco, Luzern, und Burdino Alessandra,BrunnenKaufgegenstandWohnhaus, Auliweg 6b, KTN 603 (303m2)VeräussererErben Burdino Antonio per BurdinoMarco, Luzern und Alessandra Burdino,BrunnenErwerberBetschart Weber Alfred und Sybille,Bergstr. 1, <strong>Lauerz</strong>KaufgegenstandWohnhaus, Auliweg 6b, KTN 603 (303m2)Der <strong>Gemeinde</strong>rat konnte folgendeBaubeschlüsse fassen:• <strong>Gemeinde</strong> <strong>Lauerz</strong>, NeubauBuswartehäuschen, Seestr. 22,KTN 182• Suter Paul, Hasen 20, <strong>Lauerz</strong>Dachfenster, Hasen 20, KTN 240(Vereinfachtes Verfahren)• Betschart Alois und Sonja, Gersauerstr.42, Brunnen, EFH- und Carport-Neubau, Hasen 8, KTN 205CPR - AuffrischungAm 28. Juni 2012 trafen sich die Lehrerschaft,der <strong>Gemeinde</strong>arbeiter und dieAngestellten der <strong>Gemeinde</strong>verwaltungzum BLS-AED Auffrischungskurs (Wiederbelebung).Elmar Bürgi informierteüber die Notruf-Nummern und Ersthilfe-Massnahmen.Nach einer kleinen Demonstration zumThema CPR (Herzmassage oder auchReanimation genannt) hiess es für dieTeilnehmer selber ausprobieren undüben. Jeder kam zum Zug. Nach derEinübungsphase wurde der Defibrillatorerklärt und auch eingesetzt. Zu guterletzt wurde zu Zweit das Reanimierenzwei Minuten geübt. Da war Teamarbeitund Wechsel (Beatmen und Herzdruckmassage)angesagt.Wir danken Elmar Bürgi und Anni Eichhornherzlich für diesen “lebensrettenden”Kurs. (Karin Nideröst, Lernende)Öffnungszeiten um FeiertageFällt ein Feiertag auf Mittwoch (z. B.1. und 15. August 2012) oder Freitag,so ist am Donnerstag der Schalter der<strong>Gemeinde</strong>kanzlei jeweils von 08.00 -12.00 Uhr und von 14.30 - 17.30 Uhrgeöffnet. Wir weisen ausserdem daraufhin, dass vor einem Feiertag derSchalter der <strong>Gemeinde</strong>kanzlei ein halbeStunde früher geschlossen wird.Vielen Dank für die Beachtung.Öffnungszeiten <strong>Gemeinde</strong>MO 08.00 - 12.00 / 14.30 - 17.30DI 08.00 - 12.00 / 14.30 - 17.30MI 08.00 - 12.00 / 14.30 - 18.30DO 08.00 - 10.00 / geschlossenFR 08.00 - 12.00 / 14.30 - 17.00Adresse / Kontakt<strong>Gemeinde</strong> <strong>Lauerz</strong>Husmatt 1, 6424 <strong>Lauerz</strong>Tel. 041 811 26 22gemeinde@lauerz.ch§6 7


SCHULE LAUERZAus der Schule geplaudertBilderbuchprojekt der Kindergärtlerund ZweitklässlerNach den Maiferien trafen sich die Kindergärtlerund Zweitklässler einmal proWoche, um an ihrem Bilderbuchprojektzu arbeiten. In gemischten Gruppen erfandensie eine Geschichte und maltenBilder dazu. Der Aufwand hat sich gelohnt.Alles Geschriebene und Gezeichnetewurde am Schluss zu einem Bilderbuchgebunden. Am Abschlussfest,wozu die Eltern und Geschwister eingeladenwurden, durfte jede Gruppe ihreGeschichte vortragen. Immer wiederhörte man Applaus, worauf die Kindersichtlich stolz waren. Der Abend wurdedann mit einem gemütlichen Picknickim Vereinsraum abgeschlossen. (sb)Spiel- & SporttagWetteifern für einen guten Zweck, gehtdas? In <strong>Lauerz</strong> geht das von den jüngstenKindergartenkindern bis zu den-Grossen der 6. Klasse wunderbar.Zwar war die Motivation am Morgendurch das feuchte und Wolken verhangeneWetter etwas angeschlagen.Doch nach zweimaligem Verschiebendes Anlasses wollte man sich am letztenmöglichen Termin den unsicherenBedingungen stellen. Zu Recht, wie sichherausstellte, denn das Wetter wurdevon Stunde zu Stunde sommerlicher.Mit viel Eifer wurden in altersgemischtenTeams bei neun abwechslungsreichenund unterhaltsamen Disziplinenum Punkte gekämpft.Ein grosses Anliegen der Schule, nebstder lustvollen sportlichen Betätigungfür die kleineren Teammitglieder Verantwortungzu übernehmen oder einfachgegenseitiges Rücksichtnehmen zu leben,wurde von allen Teilnehmendenmit einer grossen Selbstverständlichkeitgezeigt.Um so mehr freuten sich alle, dank ihrenLeistungen am Schluss mit einem Eisbelohnt zu werden und gleichzeitig dieAktion DENK AN MICH zu unterstützen.Der Schülerrat der Primarschule hatteim Verlauf der <strong>Vorbereitung</strong>en entschieden,dass anstelle von Preisen diesesJahr eine wohltätige Organisation beschenktwerden solle. (ru)SamaritermorgenWeder für die Schule noch für die Katzsollen unsere Schüler lernen, sondernfürs Leben. Folglich liegt es auf derHand, praxisnahe Themen wie die LebensrettendenSofortmassnahmen inden Unterricht einzubinden. UnsereSchule ist in der komfortablen Lage,dafür auf SpezialistInnen vom hiesigenSamariterverein zurückgreifen zukönnen und so kam auch dieses Jahrwieder ein interessanter und lehrreicherMorgen zustande.Die Fünft- und Sechstklässler bekamenan vier Posten zu folgenden Themen dienotwendigen Infos undAnleitungen:• BLS (Lebensrettende Sofortmassnahmen)/AED(Defibrillation)• Alarmierung/Bewusstlosenlagerung• Druckverband/Theorie• Atmung und Blut-KreislaufUm den Anlass abzurunden hat sichauch die Lehrerschaft einen Tag früheranlässlich eines rund zweistündigenWiederholungskurses wieder an dieThematik herangetastet, um für denErnstfall gerüstet zu sein. (uf )<strong>Abschied</strong>sfeierNicht weniger als 19 Sechstklässler undSechstklässlerinnen konnten wir diesesJahr anlässlich einer kleinen Feier verabschieden.Gemeinhin nimmt man nichtan, dass der <strong>Abschied</strong> von der Schuleschwer fallen könnte. Doch anlässlichihres letzten Schultages wurde es einigenSechstklässlern und vielleicht auchder einen oder anderen Lehrpersondoch etwas schwer ums Herz. (uf )News aus der IntegrativenBegabungs- und Begabtenförderung(IBBF)Die Arbeitsgruppe IBBF hat für die Umsetzungder Begabungs- und Begabtenförderungdie <strong>Vorbereitung</strong>sarbeitgeleistet. In den Startlöchern stehen einigeMassnahmen, die nach den Sommerferienzum Einsatz kommen. Hierein Überblick:Kindergarten• Knobelspiele• Forschernachmittage• Könnerheft für die Dokumentationvon LernprozessenSIE SUCHEN – WIR FINDENWir sind Ihr kompetenter Partner für: Kaderstellen Dauerstellen Temporärstellen1.-3. Klasse• Grouping-Angebot für Kinder mit(besonderen) Begabungen und/oder grossem Vorwissen, Motivationund Leistungsbereitschaft: DieseKinder arbeiten während zwei Lektionenpro Woche an selbst gewähltenThemen.Alle Klassen• Förderung der Stärken-Kultur:Stärken und Interessen der Kinderrücken in den Fokus.PERSONAL SIGMA SCHWYZ GMBHOberer Steisteg 18 | 6430 Schwyz | Telefon 041 811 07 07 | schwyz@ps-schwyz.ch | www.ps-schwyz.chkaufmännischFür die Lehrpersonen• Weiterbildung zum Thema Individualisierenim UnterrichtDas Grouping (wird andernorts auch„Pull-out“ genannt) ist eine der spürbarstenVeränderungen an unsererSchule. An den Elternabenden der 1.-3. Klasse wird dieses Angebot deshalbgenauer vorgestellt. Es ist geplant, dasGrouping ab dem Schuljahr 13/14 auchfür die 4.-6. Klasse anzubieten. (aw)technischhandwerklich8 9


PRO SENECTUTESonnenblumen - Sommerzeit - SonnenzeitFRAUEN- UND MÜTTERVEREINVorschauHeiterkeit und Frohsinn sind die Sonneunter der alles gedeiht.Herzliche Gratulation zum70. Geburtstag23. AugustWilfried Annen, Klostermattstrasse 8Stöck, Wiis, Stichtrifft sich mit allen Jassern aus nah undfern am Dienstag, 4. September, ab13.00 Uhr im Restaurant Waage.Gut Kart!Mittags-TreffNoch sind sie da, die warmen, hellen,sonnigen Tage. Deshalb treffenwir uns wieder frohgemut zu unseremgemeinsamen Mittagessenim Garten des Restaurants Rigiblick:Mittwoch 29. Agusut um 12.00 Uhr.Anmeldung bitte bis Montagabendunter Tel. 041 811 54 66. Auch Schnuppergästesind jederzeit willkommen.In eigener SacheWas lange währt, wird endlich gut! Wiewir euch bei der Adventsfeier angekündigthaben, geben Agi und ich die Ortsvertretungder Pro Senectute <strong>Lauerz</strong> ab.Auf 1. September ist es nun so weit.Mit grosser Freude dürfen wir euch unsereNachfolgerinnen bekannt geben:• Margrit Camenzind, Fischerweg 7• Agnes Föhn, SchwändistrasseWir sind überzeugt, dass diese beidenPower-Frauen ganz frischen Wind inunsere Runde bringen werden.Wir wünschen allen Sommer-Geburtstagskinderalles Gute!Wir wünschen Margrit und Agnes einenguten Start und sind ganz sicher, dasssie von euch allen, mit offenen Armenaufgenommen werden.Agi und ich danken euch allen für diegrosse Unterstützung und euer Mitmachenwährend unseren 11 ½ Jahren.Wir freuen uns, weiterhin auf ein frohesZusammensein mit euch.Eure Rita Estermann und Agi DettlingGrillplausch am SeeAm 21. August 2012 um 19.30 treffenwir uns in der Badi zum alljährlichenGrillplausch. Grillgut, Teller und Bestecknimmt jedes selber mit.Bei schlechtem Wetter ist der Grillabendin der oberen Huelen bei Ruth Dettling.TitularfestAm Dienstag 11. September 2012 um19.30 ist das Titularfest mit Aufnahmeneuer Mitglieder in der Pfarrkirche. Wergerne unserem Verein beitreten möchtemelde sich einfach bei unserer PräsidentinUrsi Dettling.Nach der Feier ist gemütlicher Kaffeehockim kleinen Saal der Mehrzweckhalle.Betonschalen aus BlätterherstellenWie die dekorativen Betonschalen inForm eines Blattes hergestellt werdenzeigt uns Frau Vreny Nigg bei ihr zuHause in Gersau.Donnerstag 20. September 14.00 Uhr –17.00 Uhr Abfahrt Märchymatte 13.30Uhr oder Donnerstag 27. September19.00 Uhr – 22.00 Uhr. Abfahrt Märchymatte:18.30 UhrBabysitter gesucht?Als Babysitter stehen in <strong>Lauerz</strong> die folgenden jungen Mädchen zur Verfügung:Kosten des Kurses: 15.- bis 20.- Frankenpro Person.Jeder Teilnehmer nimmt selber einekleine bis mittlere Maurerkelle, einenalten Putzkübel, Plastikhandschuhe undevtl. eine Schürze mit.Die Platzzahl ist beschränkt. Anmeldungennimmt Ursi Dettling Tel 041'81004 05, bis am Montag 17. Septemberentgegen.Schweizerisches Rotes Kreuz Kanton Schwyz, Fahrdienst <strong>Lauerz</strong>Der Autodienst ermöglicht Ihnen Fahrten zum Arzt, zur Therapie, zu Kuraufenthalten, ins Spital...KostenübersichtInnerorts (Grundtarif ) 10.00 CHFZonenpauschale 5.00 oder 8.00 CHFPro weiteren km 0.70 CHF1 Stunde Wartezeit gratis2 Stunden & mehr 5.00 CHF + ParkgebührKontakteElisabeth Villiger 041 810 26 38 / 079 506 59 69Erna Föhn 041 810 06 56Ursi Baggenstos 041 811 63 48Bruno Wipfli 079 311 07 06Willy Dettling 041 811 57 88Baschnagel Chantal 041 811 70 63 Dörig Heidi 041 828 14 30Bürgi Anina & Corina 041 811 81 37 Heinzer Rahel 041 810 31 10Burch Zoé 041 810 33 10 Horat Jacqueline 041 810 17 65Camenzind Nadia 041 810 02 47 Kistler Carla 041 810 28 85Derler Julia 041 810 24 18 Lenggenhager Sarah (1983) 041 811 66 91Dettling Ashley 079 643 33 51 Lottenbach Marie-Eloise 041 811 82 80Dettling Esther 041 811 76 85 Lüscher Rahel 041 810 24 34Dettling Eva 041 810 04 05 Schwarzenberger Riana 041 810 38 33Steiner Seraina 041 599 34 84Alle jungen Mädchen haben einen anerkannten Babysitterkurs beim Schweizerischen Roten Kreuz absolviert.Sie lernten dabei was beim Babysitten wichtig ist und wie sie sich in schwierigen Situationenzu verhalten haben.10 11


Verein Kind und ElternRückblick - 15-Jahre-Jubiläum Spielgruppe WindrädliDas 15-Jahre-Jubiläum der SpielgruppeWindrädli im Juni 2012 war ein voller Erfolg!Bei Kaffee und Kuchen am Vormittagund beiWurst und Brot zum z’Mittaghaben wir einen wunderschönen Taggenossen.Jahresprogramm 2012/2013August 2012September 2012GRILLPLAUSCHMittwoch, 29. August ab 14 Uhr in der Badi <strong>Lauerz</strong>Slow upSonntag, 30. SeptemberDer Vorstand ehrt Rita Lott für Ihren15-jährigen Einsatz als Spielgruppenleiterin.Brigitte Schilter (Jahresprogramm),Rita Lott und Rosy Kuhn (Spielgruppenleiterinnen),Alexa Rickenbach (Spielgruppe),Annalies Bürgi (Finanzen).Es war ein gemütliches Beisammenseinbei Wurst und Brot, Mineralwasser undBier. Anschliessend gab es auch nochKuchen und Kaffee. Die Kinder konntensich beim Spielen und Basteln bestensBeschäftigen und das Ballon-Wettfliegenwar bei Klein und Gross ein speziellerMoment! Wirbelten doch diefarbigen Ballone lustig in den blauenHimmel hoch!Grillplausch in der BadiAm Mittwoch, den 29. August, bei schönemWetter, ab 14 Uhr in der Badi <strong>Lauerz</strong>gibt es Kuchen und Cafe, um ca. 17 Uhrkann dann das mitgebrachte Grillgutauf dem Feuer gebrutzelt werden.Wir freuen uns auf viele Eltern mit ihrenKindern.Oktober 2012Oktober 2012November 2012Januar 2013Februar 2013März 2013April 2013ELTERNABEND / GV VEREIN KIND UND ELTERNDienstag, 16. Oktober um 20 Uhr im kleinen SaalFeuerwehrlokal besichtigenSamstag, den 20. Oktober von 14 – 16 Uhr beimFeuerwehrlokal, anschliessend Kuchen und CafeLaternen UmzugFreitag, 9. November um 18.30 Uhr auf dem Parkplatz(mit der Schule, Kindergarten absprechen)FRÜHSTÜCK FÜR ELTERN UND KINDERFreitag, 23. November von 9 - 11 Uhr im VereinsraumKINDER-FASNACHTSUMZUGSamstag, 19. oder 26. Januar um 14.30 Uhrbeim Spielgruppen Raum mit den GätterlifurzerSPIELNACHMITTAGMittwoch, 20. Februar von 14 bis 16 Uhr im VereinsraumKASPERLITHEATERMittwoch, 13. März um 15 Uhr in der TurnhalleFRÜHSTÜCK FÜR ELTERN UND KINDERFreitag, 19. April von 9 bis 11 Uhr im Vereinsraum12 13


Bestattungsdienst Betschart & Eichhorn GmbH● Beratungs- und Trauergespräch● Einsargung Tag und Nacht● Särge für Erdbestattung oder Kremation● Überführungen im In- und AuslandSchwyz/UmgebungTelefon 041 810 10 69Individuell, diskret und pietätvoll● Urnen aus Holz, Ton, Kupfer usw.● Organisation des Blumenschmuckes● Abgabe von Textmustern für Leidzirkulareund DanksagungenIngenbohl-BrunnenTelefon 041 820 00 20www.bestattungsdienst-betschart.chVertragspartner des Kremationsvereins Luzern für die Kantone Schwyz, Uri und ZugMitglied beim Schweizerischen Verband der Bestattungsdienste SVBGut zum Druck an Pia per MailPeter33969914 15


Schadenwehr lauerzEinsätzeKnapp 8 Monate im 2012 sind wiederGeschichte. Einsatzmässig liegen wirmomentan so im Durchschnitt der letztenJahre. Glücklicherweise wurden wirbis jetzt von schlimmeren Ereignissenverschont, was nicht selbstverständlichist, wenn man an die Unwetter und Hagelschädenin anderen Kantone denkt.• 23. MärzFirst-Responder-Einsatz Niedermatt• 29. AprilSturmschäden <strong>Gemeinde</strong>gebiet• 17. MaiFirst-Responder-Einsatz Bergstrasse• 20. MaiFirst Responder-Einsatz SeestrasseAm 16. Juli kam es zu einer Art Einsatz,der beweist, dass wir uns immerdie Frage stellen müssen „wann trifftes uns“ und nicht „unmöglich, bei unspassiert das nie“. Geschehen ist es zwarin Goldau, wir wurden aber zur Unterstützungaufgeboten. Am Morgen des16. Juli fanden Bauarbeiter auf einerBaustelle in einem Wohngebiet einenicht identifizierbare Granate. Zuerstwurde die Polizei und das Militär aufgeboten.Nach ersten Abklärungendurch die Spezialeinheit der Armeekonnte nicht mit 100%-iger Sicherheitbestimmt werden, ob die Granate,welche übrigens aus dem 2. Weltkriegstammt, noch „scharf“ war. Im freienGelände wäre die Entschärfung eineAngelegenheit von wenigen Minutengewesen. Da sich das Geschoss aber ineinem sehr dicht besiedelten Quartier,nahe der Gotthardstrasse befand, entschlossensich die Verantwortlichen, ausSicherheitsgründen die umliegendenHäuser zu evakuieren. Die Verantwortungist einfach zu gross, daher war dieEvakuation voll und ganz begründet.Um 16.14h wurde die gesamte FeuerwehrArth-Goldau aufgeboten. Da soeine Evakuation eine Zeit- und PersonalaufwendigeSache ist, wurden wir um16.45h nachalarmiert. 15 Personen derSchadenwehr <strong>Lauerz</strong> rückten mit allenFahrzeugen aus. Folgende Aufgabenwurden uns von der Gesamteinsatzleitungzugeteilt:• SEE <strong>Lauerz</strong> übernimmt die Einsatzleitungbei der Betreuung der 70evakuierten Personen im SammelplatzSchulhaus Sonnegg. Unterstützungdes SEE Arth-Goldau beider Betreuung und Verpflegung• Feuerwehr <strong>Lauerz</strong> unterstützt die<strong>Gemeinde</strong>feuerwehr Arth-Goldaubei der Evakuation sowie bei deranschliessenden Absperrungder verschiedenen Zugänge in diegefährdete Zone.• Weiter stand das TLF <strong>Lauerz</strong> bereit,bei einer allfälligen Detonation soforteingreifen zu können.Nach der eigentlichen Evakuation wurdenochmals eine Nachkontrolle durchgeführt,um ganz sicher zu gehen, dasssich niemand mehr in den gefährdetenGebäuden aufhält. Bei der eigentlichenEntschärfung der Granate wurde zusätzlichfür ca. 15 min. die Gotthardstrassegesperrt und der Verkehr umgeleitet.Das Militär ging dann Spezialgerät zurGranate; zum Glück stellte sich sehrrasch heraus, dass sie ungefährlichwar. Die Bewohner konnten nach 1.5Stunden wieder in ihre Wohnungenzurückkehren.ÜbungenTraditionellerweise ruht während derSommerferien auch der Übungsbetriebder Schadenwehr <strong>Lauerz</strong>. Kurz zuvormussten die Maschinisten aber nochmalsran. An drei verschiedenen Postenwurden folgende Themen behandelt:• „es eilt…fahren mit Blaulicht“. Wannist eine Blaulichtfahrt berechtigt,welche Rechte habe ich bei einerFahrt mit Blaulicht und Martinshornetc.. Auf solche Fragen wurde (versucht)mit einer Präsentation dierichtige Antwort zu geben.• Welche Pumpen werden wo eingesetzt.Die zwei Pumpen, welchewir in den vergangenen paar Jahrenneu beschafft haben, wurdendazu noch in Betrieb genommen;zum Einen die Schmutzwasserpumpe,welche ausschliesslich für Unwettereingesetzt werden darf, da siebis zu Tennisballgrosse Steine ansaugt;zum Anderen die schwereTauchpumpe, die man neben Unwettereinsätzenauch mal zum Einspeiseneines TLF verwenden kann.• Standort TLF. Die TLF- Fahrer wurdengeschult, selbstständig den geeignetenStandort des TLF im Einsatzzu suchen, wenn allenfalls nochkein Einsatzleiter auf Platz ist. Dasist ein ganz wichtiger Punkt, dennein falsch platziertes TLF kann womöglichden weiteren Einsatzbehindern. Denn ist ein TLF mal inBetrieb genommen, ist es sehrschwierig, dieses mit all den angehängtenLeitungen und in Betriebgenommen Geräten umzuplatzieren.Auch die Atemschutzgeräteträgerkonnten nicht ohne vollbrachten Leistungstestin die wohlverdienten Ferien.Seit ein paar Jahren ist es ja Vorschrift,dass jeder Atemschutzgeräteträger 1xpro Jahr einen solchen Test absolviert,der auch unter ärztlicher Aufsicht steht.In <strong>Lauerz</strong> wird jeweils ein 12-Minuten-Lauf durchgeführt, wo die mind. AnzahlRunden, abgestuft nach Alter, vorgegebensind. Alle haben bestanden!Traditionellerweise wird anschliessendvom Atemschutzverantwortlichen einGrillabend organisiert, um die zuvorverlorene Energie wieder aufzutanken.VorschauDieses Jahr findet die öffentlicheÜbung im Quartier Niedermatt statt.Alle Bewohner/Innen der Niedermattsind herzlich eingeladen, sich bei dieserÜbung ein Bild von ihrer Schadenwehrzu machen. Vor und während derÜbung werden sie über das Gescheheninformiert, nach der Übung sind Siedann zu Kaffee und Kuchen eingeladen.Dabei haben sie weiter Gelegenheit, dieFahrzeuge und Gerätschaften mal ausder Nähe anzuschauen.FR 28. September 2012, 19.50 UhrNiedermatt 64, bei Hans und PaulaBirrer-Blaser1.August FeierDie Schadenwehr <strong>Lauerz</strong> ist neben ihrerKernaufgabe, nämlich die Sicherheit der<strong>Lauerz</strong>er Bürger/Innen zu gewährleisten,auch darum bemüht, einen gesundenBeitrag am kulturellen und öffentlichenLeben in der <strong>Gemeinde</strong> beizutragen. Indiesem Jahr sind wir in diesem Bereichsehr aktiv. An der Dörflifasnacht wurdeja eine Irish-Bar betrieben und am Slowupsind wir neben der Sicherheit auchin der Festwirtschaft tätig. Vor wenigenTagen haben wir zudem zusammen mitder Kultur- und Sportkommission der<strong>Gemeinde</strong> die zur Tradition gewordene1. August Feier (jeweils am Vorabend)durchgeführt. Bei besten äusserenBedingungen fanden sich etwa 100Personen zu diesem gemütlichen Festein. Die Festwirtschaft tat ihr Bestes, dieBesucher bei Laune zu halten. Mancheiner wunderte sich dann aber schonein bisschen, als eine kurze Präsentationder Rettungsschwimmer angesagtwurde. Pascal Stöckli, Florian Frischherz,Karin Camenzind alle aus <strong>Lauerz</strong> sowieKevin Schuler aus Arth führten in eindrücklicherWeise ihr Können dem sehrinteressierten Publikum vor. Man kannsagen, wenn sich diese Personen in unsererBadi aufhalten, kann man sich umeiniges sicherer fühlen.Weiter sorgten Shannon und JeremiasBetschart vom Lama-Hof im Sattel miteinigen souverän vorgeführten Stückliauf ihren Scwyzer Örgeli für gute Stimmung.In etwas späteren Abendstunde wurdezusätzlich eine Open-air-Bar eröffnet,wo sich bald diverse Gäste einfanden,um den schönen Abend bis in die frühenMorgenstunden ausklingen zu16 17


Schadenwehr lauerz1. Augustfeier<strong>Gemeinde</strong>führungsstabStabsübung «PRIMO»lassen. Rückblickend kann gesagt werden;es war ein gemütliches und friedlichesFest. Die Festwirtin Anni Eichhornkonnte am anderen Tag sagen; es gabweder zerbrochenes Glas noch Abfall,welcher aufgeräumt werden musste, sogardas Leergut konnte komplett ohnefehlende Flaschen zurückgegeben werden.Herzlichen Dank!!Zum Schluss noch dies…Wussten Sie, dass………das Durchschnittsalter in der derSchadenwehr <strong>Lauerz</strong> momentan bei36 Jahren liegt??…das pro Jahr ca. 1400 (offizielle)Übungsstunden geleistet werden.…dass die Mitglieder der Schadenwehr<strong>Lauerz</strong> einiges für die Zukunft von <strong>Lauerz</strong>leisten. Bereits vier der im 2012 in<strong>Lauerz</strong> geborenen Babys sind „Feuerwehrnachwuchs“.Schadenwehr <strong>Lauerz</strong>Patrick Bürgi<strong>Gemeinde</strong>führungsstabStabsübung «PRIMO»Agenda 2012September01. Bike-Tour gemeinsam mit Verkehrsverein07. 20.00h TLF/MS-Übung11. 20.00h Kader-Übung15. 08.00h Kader-Übung18. 20.00h Mannschafts-Übung21. 20.00h Mannschafts-Übung25. 20.00h Mannschafts-Übung28. 20.00h Mannschafts-Übung (Öffentliche Übung)30. 08.30h Slow Up; Sicherheitsdienst und FestbetriebOktober16. 19.30h Kadersitzung19. 19.15h Atemschutz-Übung im UFZ27. 08.30h Hydrantenkontrolle; LokalreinigungNovember09. 19.30h Atemschutz-Übung mit AGO in Lauertz20. 19.30h Offizierssitzung22. 18.00h OffiziersabendDezember08. Spezialisten-Ausflug gemäss sep. ProgrammDie Einsatzkräfte (Feuerwehr, Sanitäts-<strong>Erste</strong>insatz Element, Polizei) waren wegendes Wetters schon seit längerem imEinsatz, die personellen Ressourcenwurden folglich immer knapper unddass das Wetter in den nächsten Tagennicht besser werden würde, war ja zuerwarten.Der von Schadenwehr-KommandantPatrick Bürgi aufgebotene <strong>Gemeinde</strong>führungsstabunter der Führung vonStabchef Markus Bürgi machte sich sofortdaran, die anstehenden Problemezu lösen. Dabei ermöglichte die saubereAnwendung der Stabstechnik (Problemerfassung,Beurteilung derLage, Entschlussfassung, Zeitplan,Sofortmassnahmen) ein systematischesVorgehen und die vom Zivilschutz gestellteFührungsunterstützung war fürdie Bewältigung der anstehenden Problemevon nicht zu unterschätzendemNutzen.Wo kann man einen Rettungsweg offenhalten? Wie hält man sich die Gaffervom Leibe? Was ist mit den Kanalisationsproblemenin der Niedermatt? Sollman die Hasen evakuieren oder gar räumen?Wer entscheidet darüber überhaupt?Wohin mit den Leuten? Reichendie personellen Mittel, bzw. wo könntennoch aufgeboten werden?Es gab viele Fragen zu klären undeine Zeitlang konnte man in demabgeschotteten Kommandoraum glattvergessen,dass alles nur eine Übung war. Abertrotz des zeitweilig regen Treibens blieballes im grünen Bereich. Es konnte guteTeamarbeit beobachtet werden und dieStabsmitglieder blieben Herr der Lage.Schliesslich war man zum Gröbstenraus. Die Vertreter des Kantonalen Führungsstabeskonnte der Stabscrew fürihren professionellen Einsatz ein gutesZeugnis ausstellen und beim Verlassendes Kommandoraumes stellte manetwas erstaunt fest, dass draussen dieSonne schien. (uf )Man muss ja nicht immer mit demSchlimmsten rechnen, aber es ist dochberuhigend zu wissen, dass für einenallfälligen Katastrophenfall die notwendigenStrukturen in der <strong>Gemeinde</strong> vorhandenund der <strong>Gemeinde</strong>führungsstaboptimal aufgestellt wären.Die Ziele der vierstündigen Stabsübungvom 11. Juni, welche von zweiVertretern des Kantonalen FührungsstabesFranz Heinzer und Philip Waldisin Zusammenarbeit mit dem <strong>Lauerz</strong>erStabchef Markus Bürgi geleitet wurde,waren denn auch dementsprechendgesetzt:• Optimierung der Zusammenarbeit,der Führung und der Schnittstellenzu den einzelnen Stabsmitgliedern• Training mit dem Führungsbehelf2012• Überprüfung der Kommandoposten -InfrastrukturNach einer kurzen Einleitung durchdie Übungsleitung war die Stabscrewschon bald mitten im Szenario: Was wieeine in <strong>Lauerz</strong> schon das eine oderandere Mal durchgestandene Überschwemmungaussah, entpuppte sichschnell als gravierender als vermutet.Wegen einer Verschüttung der Strasseim Otten war <strong>Lauerz</strong> gegen Seewenhin plötzlich abgeschnitten undschlimmer noch, Teile des Hanges inden Hasen kamen auch ins Rutschen.Restaurant FischerstubeRuth Friedli I 041 811 47 51 I Seestrasse 21 I 6424 <strong>Lauerz</strong>fischerstube.lauerz@gmx.ch I www.fischerstube.ch18


Alterswohnungen steinenÜberbauung „Husmatt“ in Steinen nimmt Gestalt anGreiflervrein <strong>Lauerz</strong>50-Jahre JubiläumAm 9. und 10. März 2013 feiert derGreiflerverein <strong>Lauerz</strong> sein 50. jährigesBestehen. Aus diesem Anlass suchtdas Organisationskomitee Fotos vonder Gründungszeit, also ab 1963. Wirwähren sehr dankbar, wenn solcheFotos vorhan den währen. Das sie unszur Verfügung gestellt würden, für eineAusstellung. Die Fotos werden dem Eigentümerwieder zurückgegeben. HerzlichenDank für Ihre Mithilfe.Das OrganisationskomiteeDie Fotos können unter folgender Adresseabgegeben werden:Greiflerverein <strong>Lauerz</strong>Postfach 366424 <strong>Lauerz</strong>(Eing.) Ab dem 20. Juli liegt der Quartiergestaltungsplanfür die Überbauung„Husmatt“ in der <strong>Gemeinde</strong>kanzleiSteinen zur Einsichtnahme auf. Wennkeine Einsprachen erfolgen, wird derRegierungsrat diesen genehmigen.Anschliessend geht es weiter mit derDetailplanung für die Erschliessung unddie Überbauung.Drei Wohnblocks mitAlterswohnungenAngeboten werden in drei Baukörpern35 Mietwohnungen, nämlich vierzehn 2½- , achtzehn 3 ½- und drei 4 ½ Zimmer-Wohnungen. Dem Leitbild getreu, einaktives Wohnen zu ermöglichen, legtder Stiftungsrat grossen Wert auf besondereNebenräume zum gemeinsamenArbeiten, für Fitness und Hobbys.Zudem wird die Bäckerei Büeler ihrenLaden in den Block A verlegen, wo auchein Restaurant angegliedert ist, das denBewohnern für Mittagessen und Kaffeekränzchenzur Verfügung steht, aberauch gerne die Steiner Bevölkerungbedient. Diesem Restaurant sind zweiGemeinschaftsräume angegliedert, indenen Sitzungen und Veranstaltungenstattfinden können. So bleibt der Kontaktzwischen Bewohnern und Dorfbevölkerungbestehen. Das Interesse fürdiese Alterswohnungen ist beträchtlich.Darunter sind auch Interessentenaus <strong>Lauerz</strong>. Sobald die Detailplanungvorliegt, werden diese informiert.Hohe Wohnqualität derMietwohnungenVon den 2000 m2 Garten und Grünflächensind 947 m2 als Frei- ErholungsundSpielflächen definiert. Deren Gestaltungsoll sich primär auf die Bedürfnisseder Mieter von Alterswohnungen ausrichten.Unter dem Titel „Team Aktiv Leben“werden die künftigen Bewohnereingeladen, sich aktiv zu beteiligen anDienstleistungen zugunsten von Mit-Bewohnern, deren Aktionsradius bereitsetwas eingeschränkt ist. Für diese Ideehat die Stiftung von der Schweize „Age-Stiftung“ einen Unterstützungspreis vonFr. 200‘000.– erhalten.Ein Wohnblock und Parzellenwerden verkauftUm die die Mieten möglichst tief zu halten,hat sich der Stiftungsrat entschieden,den Block D gegen die Lauigassehin als Eigentumswohnungen zu Marktpreisenzu verkaufen. Es sind dies drei 3½-,fünf 4 1/2- und drei 5 ½-Zimmerwohnungen.Ebenso werden in der Zone W2die 7 Parzellen für Einfamilienhäuserzu Marktpreisen verkauft. Vor allem fürdie Parzellen ist das Interesse sehr gross.Aber auch für den Kauf von Wohnungenhaben sich mehrere Interessentengemeldet.Kostengünstige MietenDie geschätzten Kosten liegen zwischen23 und 25 Mio. Franken. Deshalbmöchte der Stiftungsrat nochkeine unverbindlichen Mietzinse nennen.Trotz der hohen Baukosten strebtder Stiftungsrat an, kostengünstigeAlters-Mietwohnungen anzubieten.Ein beträchtlicher Beitrag dazu ist dasBauland, das die Stifterin Frau Katharinavon Rickenbach zu einem Drittel gratis,und den Rest zu einem Vorzugspreisder Stiftung überlassen hat. Im weiternsollen die Marktpreise für die Eigentumswohnungenim Block 4 und derVerkauf der Parzellen zur Senkung derMieten beitragen. Neben den Hypothekenbietet die Stiftung die Möglichkeitzu Privatdarlehen. Letztlich wird dieStiftung versuchen, die Kosten für dieGemeinschaftsräume durch Sponsorenbeiträgezu decken, damit die Mietennicht belastet werden.SituationsplanDer Situationsplan zeigt die Liegenschaft„Husmatt“ zwischen Lauigasseund Bitzi. In der Wohnzone W3 sollen in4 Baukörpern 46 Wohnungen gebautwerden, davon 35 Alters-Mietwohnungenund im Haus D gegen die Lauigassehin 11 Eigentumswohnungen. In derWohnzone W2 stehen 7 Parzellen fürEinfamilienhäuser zum Verkauf.Chum doch au!7. Most-Chilbi <strong>Lauerz</strong>Samstag, 08. September 2012ab 20:00 mit VerlängerungTanz mit «Steibach-Buäm»Bar mit DJ «Dachs»Ab Autobahnausfahrt Goldau signalisiert!R. InderbitzinPlattenbelägeRobert InderbitzinUnterhof 66424 <strong>Lauerz</strong>Handy 079 580 29 54Telefon 041 810 20 75ri@inderbitzin-plaettli.chPlatten verlegenMosaik verlegenUmbautenRenovationenKundenarbeitenKittarbeiten20 21


Firmung 18+Im Fluss des LebensNachtaktivSki- und Sportclub lauerzMu-Ki-TurnenSchnellster <strong>Lauerz</strong>er9. September 2012Wir freuen uns auf viele Athletinnen und Athleten aller Altersgruppen. Muki’s, Kinder, Jugendlicheund Erwachsene. Die Muki’s können am Vormittag bei den Disziplinen mitmachen, müssen jedochbegleitet werden und werden bei der Kategorie unter 7 Jahren gewertet.Für Speis und Trank während dem ganzen Anlass ist gesorgt.Wer: Mutter mit vorschulpflichtigen Kindern ab dem 3.Lebensjahr- Anmeldung direkt bei den JugileiterInnen oder via Lehrpersonen mit Anmeldetalon- Erwachsene und Kurzentschlossene können sich am Wettkampftag um 09.15 Uhr nochOrt: in der Turnhalleanmelden, ab 11.45 Uhr werden keine Nachmeldungen mehr entgegengenommen!- Startnummerausgabe um 09.15 UhrZeit: jeweils Montag um 09.30 Uhr bis 10.15 Uhr - Wettkampfbeginn um 10.00 UhrKosten: pro Jahr Fr. 60.00 (Mutter mit Kind)Disziplinen am Morgen:- 60m-LaufInfo: Fabienne Ott Tel. 041 855 06 58 und Karin Wyrsch-Tel.Weitsprung041(bei855schlechter34Witterung,11, gebenSeilspringen)Ihnen gerne Auskunft.- Ballzielwurf- BallpendellaufUnfallversicherung von Mutter und Kind ist Sache der Eltern.- SlalomlaufEs starten alle zuerst mit dem 60m-Lauf. Anschliessend führt je eine GruppenleiterIn eineKindergruppe zu den verschiedenen Disziplinen. Die Jugendlichen und Erwachsenen absolvieren denDisziplinen-Parcours selbstständig.Um 13.30 Uhr starten wir die Königsdisziplin „de schnellscht <strong>Lauerz</strong>er“- Muki; 1Runde- Kleiner und grosser Kindergarten; 1 Runde- 1./2. Klasse; 2 Runden- Ab 3.Klasse; 3 Runden (400m)___________________________________________________________________________Ich mache am „schnellsten <strong>Lauerz</strong>er“ vom 9. September 2012 mitAlles hat ein Ende, so auch die obligatorischeSchulzeit. Kurz bevor diese zuEnde war, nutzten die Jugendlichen aus<strong>Lauerz</strong>, Steinerberg und Sattel die Möglichkeitaufzubrechen. Die Reise führtesie nach Basel, die Stadt am Rhein.Der Rhein als Lebensader vielen Lebensund Träger der Sehnsucht nachdem weiten Meer liegt mitten in derStadt. Basel ist das Tor zur weiten Welt.An dieser Schwelle stehen auch die Jugendlichender dritten Oberstufe. DasLeben mit allen Möglichkeiten und dasAbenteuer Beruf oder weiterbildendeSchule warten auf sie. Damit dies gelingt,braucht es viele Komponenten.Eine davon ist sicher auch Gottvertrauenund ihr eigener persönliche Glaube,welcher ihnen in schwierigen Momentendes Lebens <strong>Hilfe</strong> ist und sie im Gutenweiter trägt.Natürlich kam neben dem religiösen Teilauch das Kulturelle und Gemeinschaftlichenicht zu kurz. Das EindrücklicheMünster mit der atemberaubendenAussicht der Zwillingstürme und daspulsierende Leben Rund um den Barfüsserplatzso wie das Dreiländereck botden Jugendlichen viel Abwechslung.Viele Eindrücke prägten den Aufenthaltin Basel und bildeten einen guten Startins neue Berufs- und Studienleben.Einmal nicht ins Bett geschickt zu werden– der Traum aller Jugendlichen!Die Nacht vom 15. Auf den 16. Juni 2012bleibt den Jugendlichen der zweitenOberstufe aus <strong>Lauerz</strong> in besondererErinnerung. Mit Respekt und Vorfreudeauf die lange Nacht trafen sie sichmit Jugendlichen aus Steinerberg undSattel zum Abenteuer Nachwanderung.Sattel und das Thema „Mier sind uf emWeg“ bildete der Ausgangspunkt derReise. Alle Jugendlichen mussten sichfür einen Schiffsrumpf aus verschiedenenHölzern entscheiden und legten sodas Fundament für den Abend. Nachdem eifrigen zurechtschleifen der Hölzerwusste unser Holzfachmann, EdgarLindauer, viel Interessantes über dieHolzarten zu erzählen. So unterschiedlichwie die Hölzer so unterschiedlichwaren auch die Teilnehmenden dieserWanderung.Mit Elan und vielen eifrigen Erzählungenging es weiter nach Rothenthurm,Trachslau bis nach Einsiedeln. Dazwischenliegen viele Geschichten, ein Lagerfeuer,die kommende Müdigkeit undeine Nacht mit vielen Impulsen zum eigenenLeben und Glauben. Der Höhepunktwar sicher das Wassern aller Schiffe,die im Verlaufe der Nacht bearbeitetund mit Mast und Segel ergänzt wordensind. Übermüdet aber glücklich bildeteeine Andacht in der Krypta und dasabschliessende Morgenessen im KlosterEinsiedeln den Abschluss dieser besonderenNacht.KatechetThomas GwerderDaten für 2012 / 2013Name und Vorname: ……………………………………………………………………………..Geburtsdatum: …………………………………………………………………………………T-Shirt Grösse (110/120, 130/140, 150/160, S und M) ……………………………………......0 Disziplinenwettkampf (morgens)0 Schnellster <strong>Lauerz</strong>er (nachmittags) auch beide sind möglich!Bitte den Anmeldetalon bis am 1. September 2012 der Lehrerin oder dem Lehrer abgeben.2012 201327. August 14. Januar10. September 28. Januar24. September 11. FebruarHerbstferien 1. Okt.- 14. OktoberSportferien 25. Feb. – 3. März22. Oktober 11. März05. November 08. April19. November 22. April03. Dezember Frühlingsferien 29. April – 12. Mai17. Dezember 13. MaiWeihnachtsferien 24. Dez. 12 – 6. Jan. 2013 27. Mai10. Juni24. JuniLiebe Eltern: wir brauchen immer Helfer, zum Zeitmessen, Begleiten, Bälle zählen, usw.Ich helfe gerne mit: Name: ……………………………………………………………….Besten Dank!22 23


Ski- und Sportclub <strong>Lauerz</strong>Schnellster <strong>Lauerz</strong>er9. September 2012Schnellster <strong>Lauerz</strong>er9. September 2012Anmeldung - schnellster <strong>Lauerz</strong>er - 9. September 2012Wir freuen uns auf viele Athletinnen und Athleten aller Altersgruppen. Muki’s, Kinder, Jugendlicheund Erwachsene. Die Muki’s können am Vormittag bei den Disziplinen mitmachen, müssen jedochbegleitet werden und werden bei der Kategorie unter 7 Jahren gewertet.Für Speis und Trank während dem ganzen Anlass ist gesorgt.Wir freuen uns auf viele Athletinnen und Athleten aller Altersgruppen. Muki’s, Kinder, Jugendlicheund Erwachsene. Die Muki’s können am Vormittag bei den - Startnummerausgabe Disziplinen um mitmachen, 09.15 Uhr müssen jedoch- Wettkampfbeginn um 10.00 Uhrbegleitet werden und werden bei der Kategorie unter 7 Jahren gewertet.Disziplinen am Morgen:Für Speis und Trank während dem ganzen Anlass ist gesorgt.- Anmeldung direkt bei den JugileiterInnen oder via Lehrpersonen mit Anmeldetalon- Erwachsene und Kurzentschlossene können sich am Wettkampftag um 09.15 Uhr nochDisziplinen-Parcours selbstständig.anmelden, ab 11.45 Uhr werden keine Nachmeldungen mehr entgegengenommen!- Startnummerausgabe um 09.15 Uhr- Wettkampfbeginn um 10.00 UhrDisziplinen am Morgen:- 60m-Lauf- Weitsprung (bei schlechter Witterung, Seilspringen)- Ballzielwurf- Ballpendellauf- Slalomlauf- Anmeldung direkt bei den JugileiterInnen oder via Lehrpersonen mit Anmeldetalon- Erwachsene und Kurzentschlossene können sich am Wettkampftag um 09.15 Uhr nochanmelden, ab 11.45 Uhr werden keine Nachmeldungen mehr entgegengenommen!- 60m-Lauf- Weitsprung (bei schlechter Witterung, Seilspringen)- Ballzielwurf- Ballpendellauf- SlalomlaufEs starten alle zuerst mit dem 60m-Lauf. Anschliessend führt je eine GruppenleiterIn eineKindergruppe zu den verschiedenen Disziplinen. Die Jugendlichen und Erwachsenen absolvieren denUm 13.30 Uhr starten wir die Königsdisziplin „de schnellscht <strong>Lauerz</strong>er“- Muki; 1Runde- Kleiner und grosser Kindergarten; 1 Runde- 1./2. Klasse; 2 Runden- Ab 3.Klasse; 3 Runden (400m)___________________________________________________________________________Ich mache am „schnellsten <strong>Lauerz</strong>er“ vom 9. September 2012 mitName und Vorname: ……………………………………………………………………………..Geburtsdatum: …………………………………………………………………………………T-Shirt Grösse (110/120, 130/140, 150/160, S und M) ……………………………………......0 Disziplinenwettkampf (morgens)0 Schnellster <strong>Lauerz</strong>er (nachmittags) auch beide sind möglich!Bitte den Anmeldetalon bis am 1. September 2012 der Lehrerin oder dem Lehrer abgeben.Es starten alle zuerst mit dem 60m-Lauf. Anschliessend führt je eine GruppenleiterIn eineKindergruppe zu den verschiedenen Disziplinen. Die Jugendlichen und Erwachsenen absolvieren denDisziplinen-Parcours selbstständig.Liebe Eltern: wir brauchen immer Helfer, zum Zeitmessen, Begleiten, Bälle zählen, usw.Ich helfe gerne mit: Name: ……………………………………………………………….Besten Dank!Um 13.30 Uhr starten wir die Königsdisziplin „de schnellscht <strong>Lauerz</strong>er“- Muki; 1Runde- Kleiner und grosser Kindergarten; 1 Runde- 1./2. Klasse; 2 Runden- Ab 3.Klasse; 3 Runden (400m)___________________________________________________________________________Ich mache am „schnellsten <strong>Lauerz</strong>er“ vom 9. September 2012 mitName und Vorname: ……………………………………………………………………………..Geburtsdatum: …………………………………………………………………………………T-Shirt Grösse (110/120, 130/140, 150/160, S und M) ……………………………………......Denise Rohner würde am liebstenetwas studieren, bei dem sie immerdraussen in der Natur ist.0 Disziplinenwettkampf (morgens)0 Schnellster <strong>Lauerz</strong>er (nachmittags) auch beide sind möglich!Bitte den Anmeldetalon bis am 1. September 2012 der Lehrerin oder dem Lehrer abgeben.Liebe Eltern: wir brauchen immer Helfer, zum Zeitmessen, Begleiten, Bälle zählen, usw.Ich helfe gerne mit: Name: ……………………………………………………………….Besten Dank!Nur wen man gut kennt, kann man auch gut beraten.Sie gut zu kennen, heisst, Ihre Lebensumstände, Bedürfnisse und Ziele genauzu verstehen. Also die Bank in Ihrer Nähe zu sein, die Ihnen genauzuhört, um Ihnen dann massgeschneiderte und deshalb erfolgversprechendeLö sung en anzubieten.Dazu gehören zum Beispiel eine individuelle, pro fessionelle Beratung undein kontinuierlich hohes Engagement unserer Be ra terinnen und Berater.Kommen Sie bei uns vorbei, damit wir Sie und Ihre Ziele besser kennen undverstehen lernen. Und Sie dementsprechend be raten können.24www.szkb.ch


VERkehrsverein lauerzRückblick Picknick- und BiketourPAUSESudoku-SpassLeicht Mittel SchwierigDas Picknick- & Biketour des Verkehrsvereins<strong>Lauerz</strong> auf den Rohrboden hatam Sonntag, 17. Juni 2012 stattgefunden.Bei einer erst noch etwas verhangenenRigi machten sich sieben Bikerzusammen mit Stefan Nietlisbach aufzum Gätterli und anschliessend zurNaturspielgruppe wichtelwaldNeues aus dem WichtelwaldAm letzten Waldmontag haben wirdie Eltern der Wichtelkinder zu Kaffeeund Kuchen in den Wald eingeladen.schon vorbereiteten Feuerstelle Rohrboden.Die Grilladen nahm jede/r selbermit. Alle erfreuten sich am feinenSchlangenbrot von Anita Nietlisbach.Luiza Zwyer und Doris Hofstetter backtenfeine Kuchen die allen Teilnehmendenvorzüglich schmeckten.Gemeinsam haben wir das Waldjahrausklingen lassen und uns von jenenKindern verabschiedet, die nach denGottertlimesseDie Gottertlimesse vom 15. Juli 2012musste wegen schlechtem Wetter leiderabgesagt werden.Sommerferien mit Neugier in denChindsgi eintreten werden! Wir Leiterinnenfreuen uns darauf, im Augustmit 17 kleinen Wichteln in ein neuesWaldjahr zu starten...!Unsere liebe Leiterin Doris Ziegler, hatnach fast 7 Jahren Leiterinnentätigkeitauf Ende dieses Schuljahres <strong>Abschied</strong>von der Naturspielgruppe Wichtelwaldgenommen, um neue Herausforderungenanzunehmen. Mit ihr hat unseine überaus lässige, liebenswürdige,kompetente und umsichtige Waldfrau,Freundin und engagiertes Vorstandsmitgliedunseres Vereins verlassen. Wirsagen Doris von ganzem Herzen Mercifür alles. Senkrecht2 ? kühlt das Auto von innen 3 Er war der tragische Verlierer des »Rennens zumSüdpol« - Robert ? 4 Kinderwinterspaß: mit Schnellbällen aufeinander werfen 6besonders leichter, flockiger Schnee 7 Der nördlichste Bundesstaat der USA 9Die kalte Region um den Nordpol herum 10 Sportart mit Puck und Schläger 11Bei Temperaturen über Null fällt Regen, bei Frost fällt? 12 höchste Berg der Erde,Mount ? 13 Eiskörner, die bei Unwetter/Gewitter vom Himmel herunterprasseln18 nördlichste Punkt Europas 21 Volksgruppe aus dem hohen Norden, oft auchEskimos genannt 22 Sich lebhaft freuen „wie ein Schnee?“ 23 Floar und ? 24 kühlenGetränke 26 sehr kalt, kalt wie Eis 29 Große Schneemassen im Gebirge 30 DieHauptstadt von Island 32 Der dicht behaarte Elefant der letzten Eiszeit 33 EineSchneefigur mit einer Rübe 35 Ein Schneehaufen, den der Wind zusammenfegt 36Schnee-Hoppeltier 37 Eine große arktische Raubmöwe 38 Eishütte der 21 senkrechtSommerrätseldeutsche Sonderzeichen (ä,ö,ü,ß)verwendenWaagrecht1 Eine Sportart auf Schlittschuhen. 4Wintersport: zwei lange Bretter für dieFüße 5 Gegenüber dem Nordpol liegtder ?. 8 Eine Art gesungenes Gebet, z.B. im tibetischen Buddhismus 10 MitteMai gibt es oft die letzten Nachtfröste- Diese »Maifröste« nennt man ? 14Eine Art wildes Kamel aus dem kalten,trockenen Hochland der Anden 15 Erist sprichwörtlich - für etwas, wovonman nur einen kleinen Teil erkennenkann (Spitze ragt aus dem Wasser). 16Märchenfigur mit den sieben Zwergen17 Die Landmasse um den Südpol, dergrößte Kontinent der Erde 19 Ein StückEis, das auf dem Wasser treibt 20 Eis +Kaffee 24 ursus maritimus ist das größtean Land lebende Raubtier der Erde. 25Der sagenhafte »Schneemensch« desHimalaya 27 Inuit-Boot - gibts bei unsauch, als Kajak oder Kanadier 28 Große,fest zusammengebackene Schnee- undEismassen im Hochgebirge und in denPolarregionen 31 Sehr gefährlich fürAutofahrer - bremsen verboten 34Das höchste Gebirge der Erde 36 Diearktischen Schlittenhunde 39 <strong>Erste</strong>rMensch am Südpol: Roald ? 40 Die tiefsteje auf der Erde gemessene ? beträgt-89° Celsius. 41 Eine Schnee?26 27


Erleben Sie als Raiffeisen-Mitglieddas ganze Wallis zum halben Preis.Raiffeisen-Mitglieder erhalten 50 % Ermässigung auf die Zugfahrt, auf eineHotelübernachtung und auf den Bergbahnen im ganzen Wallis. Werdenauch Sie jetzt Raiffeisen-Mitglied.www.raiffeisen.ch/wallisRaiffeisenbank am RigiKüssnacht | Goldau | Immensee | WeggisTelefon 041 859 19 19, www.raiffeisen.ch/am-rigi

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!