Chancenregion_JadeBay_2017_2018

kommunikationundwirtschaft

Chancenregion JadeBay

Ausbildung in Berufen mit Perspektive

Ausgabe 2017/2018

Foto: © shock – fotolia.com

Inklusive

Ausbildungs-

Angeboten

Mit Informationen für

junge Flüchtlinge aus dem

arabischen Sprachraum


Dein Weg

in die Zukunft

Deine Zukunft beim OOWV

Bereit für den Sprung in die Arbeitswelt? Der Oldenburgisch-

Ostfriesische Wasserverband (OOWV) bildet in vielen interessanten

Berufsfeldern aus. Egal, wo deine Interessen liegen, wir

bieten dir in vielen Bereichen das Fundament für den Beginn

deiner Karriere.

Als modernes Ver- und Entsorgungsunternehmen beliefern

wir fast 1 Million Menschen in der Region mit Trinkwasser und

übernehmen die fachgerechte Abwasserentsorgung für etwa

500 000 Einwohner in 38 Kommunen. Und: Wir machen uns

stark für den Umweltschutz!

Umfassendes Ausbildungsangebot

Spannend, abwechslungsreich und strukturiert: So lässt sich die

Ausbildung beim OOWV am besten beschreiben. Ob kaufmännischer,

naturwissenschaftlicher oder technischer Bereich – der

OOWV bietet vielfältige Möglichkeiten für den Start ins Berufsleben.

Bewirb dich jetzt für das Ausbildungsjahr 2018!

Bewerbungsunterlagen für Ausbildungs- und Praktikumsplätze

nehmen wir per Post oder online entgegen. Unsere freien Ausbildungsstellen

für das Jahr 2018 sowie ausführliche Informationen

zu den Ausbildungsberufen findest du unter www.oowv.de

Du hast die Wahl

Wir suchen für unsere Hauptverwaltung in Brake,

Fachinformatiker (w/m) Fachrichtung Systemintegration

Industriekaufleute (w/m)

für unser Trinkwasserlabor in Nethen,

Chemielaboranten (w/m)

für den Standort Oldenburg,

Elektroniker für Betriebstechnik (w/m)

Metallbauer (w/m) Fachrichtung Konstruktionstechnik

sowie für unsere Kläranlagen, Wasserwerke und

Betriebsstellen im gesamten Verbandsgebiet,

z. B. im Landkreis Aurich, Friesland, Wittmund

oder Wesermarsch.

Fachkräfte für Abwassertechnik (w/m)

Fachkräfte für Wasserversorgungstechnik (w/m)

Tiefbaufacharbeiter/Rohrleitungsbauer (w/m)

Oldenburgisch-Ostfriesischer

Wasserverband

Georgstraße 4

26919 Brake

Telefon 04401 916-0

ausbildung@oowv.de


Chancenregion JadeBay 3

10

20

Foto: Mediavanti

Foto: © Picture-Factory fotolia.com

26

INHALT

4 Editorial – Attraktiv-lukrative Arbeitsplätze

5 Online Jobportal „Job-Region JadeBay

50

30 Handwerk

36 Logistik

40 Energiewirtschaft

Für

eine leichtere

Lesbarkeit der Texte

haben wir von einer ge -

schlechterspezifischen Differenzierung

bestimmter Worte

und Formulierungen abgesehen;

entsprechende Textstellen

gelten aber selbsverständlich

gleichwertig für beide

Geschlechter.

Foto: © contrastwerkstatt – fotolia.com Foto: © Robert Kneschke – fotolia.com

Ausbildungsangebote

46 Luftfahrtindustrie

50 Lebensmitteltechnologie

5 Inserentenverzeichnis /Ausbildungsangebote

Nice to know

Vorstellung der Wirtschaftsbereiche

54 Jade Hochschule

10 Maritime Wirtschaft

56 Internationale Berufsbildung Jade

16 Tourismus & Freizeit

60 ABC der Berufe

20 Gesundheitsbranche

76 Ausbildungsplätze für Geflüchtete

26 Dienstleistungen

IMPRESSUM

Redaktion: Mediavanti GmbH, Content // Concept // Communi -

cation; Gisela Müller (Kommunikation & Wirtschaft); Detlef Reuter

(Internationale Berufsbildung (IBJ))

Porträtverkauf: Ralf Niemeyer (Kommunikation & Wirtschaft)

Baumschulenweg 28, 26127 Oldenburg

Tel. 0441 9353-0, Fax 0441 9353-300

info@kuw.de, www.kuw.de

Herstellung: Ilka Sievers, Ramona Bolte (Kommunikation & Wirtschaft)

Druck: Brune-Mettcker Druck- und Verlags-GmbH, WHV

Herausgegeben in Zusammenarbeit mit der JadeBay GmbH


4 Chancenregion JadeBay

Editorial

Attraktiv-lukrative Arbeitsplätze

Liebe Schülerinnen und Schüler,

auch die längste Schulzeit neigt sich einmal ihrem Ende zu,

und viele von Ihnen werden sich heute nicht nur im Unterricht

mit der Frage beschäftigen, wie es danach weitergehen kann.

Was möchte ich überhaupt werden? Was sind meine Stärken

und Schwächen? Wäre eher eine betriebliche Ausbildung die

richtige Wahl oder doch lieber ein Studium? Verbinde ich vielleicht

beides und nehme ein duales Studium auf? Wie wäre es

mit dem Besuch einer Berufsfachschule?

Die erstmalige Berufswahl ist eine der wichtigsten und – nicht zu -

letzt auch wegen der vielen Möglichkeiten – gleichzeitig eine der

schwierigsten Entscheidungen im Leben eines jungen Menschen.

Unsere Bildungsbroschüre „Chancenregion JadeBay“ erscheint

bereits zum 7. Mal. Mit Themen rund um die betrieblichen

Ausbildungs- und dualen Studienmöglichkeiten in unserer Jade-

Bay-Region, also den Landkreisen Friesland, Wittmund und

Wesermarsch sowie der Stadt Wilhelmshaven, liefert sie wichtige

Anregungen für Ihren Einstieg ins Berufsleben.

Lesen Sie Interviews mit Auszubildenden, Kernbotschaften von

Branchenkennern, Fakten zur Branchenentwicklung, Beschreibungen

zukunftssicherer Berufe und Stellenanzeigen namhafter

Unternehmen in der Region, die vielleicht genau Sie suchen und

sich auf Ihre Bewerbung freuen.

Erfahren Sie die JadeBay-Region außerdem als eine Region mit

Weitblick, die Flüchtlingen eine Chance auf Ausbildung bietet

und danach strebt, diese langfristig zu integrieren. (Seiten

76/77)

Der Einstieg ins Berufsleben sollte gut und reiflich überlegt

werden, auch wenn die Entscheidung durch die Vielfalt der

Qualifizierungsmöglichkeiten für die Zukunft keine Einbahnstraße

ist. Unter schiedliche Wege führen heute zum gewünschten

Berufsziel, der Branchen-Mix in unserer Region ist breit

gefächert und die Palette möglicher Berufe sehr groß.

Viel Spaß und Erfolg bei der Berufswahl wünscht das gesamte

JadeBay-Team!

Elke Schute

Geschäftsführerin

JadeBay GmbH

Frank Schnieder

Geschäftsführer

JadeBay GmbH

JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft · Virchowstraße 21

26382 Wilhelmshaven · Telefon 04421 500488-0

Fax 04421 500488-50 · info@jade-bay.com · www.jade-bay.com

www.facebook.com/JadeBay

www.xing.com/net/JadeBay

Landkreis

Wittmund

Stadt

WHV

JADEBAY

Fotos:

JadeBay

Landkreis

Friesland

Landkreis

Wesermarsch

Karte: JadeBay


5

Online-Jobportal

„Job-Region JadeBay

Inserentenverzeichnis/

Ausbildungsangebote

Firma

Seite

A & T Services, Nordenham 49

Dirk Abrahams GmbH, Zetel-Neuenburg 53

Brune-Mettcker Druck- und Verlagsgesellschaft GmbH,

Wilhelmshaven 9

Bundesagentur für Arbeit – Agentur für Arbeit

Oldenburg-Wilhelmshaven, Oldenburg 8

Bundeswehr, Wilhelmshaven US 3

Carbon Rotec GmbH & Co. KG, Lemwerder 45

Center Parcs Bungalowpark – Nordseeküste

GmbH, Tossens-Butjadingen 19

Foto: JadeBay

Deharde Maschinenbau Helmut Hoffmann GmbH, Varel 33

Deutsche Rentenversicherung Oldenburg-Bremen,

Oldenburg 9

Sie suchen einen Ausbildungs- oder Prak tikums platz?

Schauen Sie doch mal ins JadeBay-Jobportal. Ein fach und

umfassend bietet das JadeBay-Stellenportal gebündelte

und strukturierte Informationen dazu, was die Job-Region

JadeBay ausmacht. Dort finden Suchende auf schnellstem

Wege aktu elle Angebote und Ausbildungs- bzw. Praktikumsplätze.

Die lebendige Wirtschaft am Jade -

busen bietet viele attraktive Stellen

und sucht konti nuierlich

engagierte Mitar beiter mit

den unter schied lichsten

Qua lifikati onen. Die aktuellen

An ge bote sind

in der regionalen Stellenbörse

„Job-Region

JadeBay“ übersichtlich

zu sam mengefasst, kumuliert

aus regionalen

Jobpor talen, be reits veröffentlichten

Stellenanzeigen

der Bundesagentur für

Arbeit, Unter neh mensaus schrei -

b un gen und Stellenangeboten aus der

regionalen Presse sowie über Per sonal -

dienstleister. Stellenangebote können dort nach Berufsgruppen,

Unternehmen oder Position gezielt durchsucht

werden. Ebenso lassen sich Ausbildungs- oder Prakti ka-

Angebote heraus filtern. Ausnahmslos kommt man mit nur

einem Klick direkt zur jeweiligen Stellen be schreibung.

Foto: © wildworx –

Fotolia.com

Unsere Jobdatenbank:

www.jade-bay.de/arbeiten/stellenangebote

erka Verpackungssysteme GmbH, Wilhelmshaven 39

Euro Akademie Oldenburg, Oldenburg 78

GEW Wilhelmshaven, Wilhelmshaven 43

Gemeinnützige Gesellschaft für Paritätische

Sozialarbeit mbH, Wilhelmshaven 23

HELIOS Klinik Wesermarsch, Nordenham 24

Handwerkskammer Oldenburg, Oldenburg US 4

J. Müller Aktiengesellschaft, Brake (Unterweser) 13

Jade-Dienst GmbH, Wilhelmshaven 14

Klinikum Wilhelmshaven gGmbH, Wilhelmshaven 25

KRONOS TITAN GmbH, Nordenham 43

Landkreis Friesland, Jever 7

Landkreis Wesermarsch, Brake 7

Landkreis Wittmund, Wittmund 8

LTS Nordwest GmbH, Nordenham 49

Manitowoc Crane Group, Germany GmbH,

Wilhelmshaven 29

Nehlsen GmbH & Co. KG, Wangerland 34

Neue Jadewerft GmbH, Wilhelmshaven 33

Nietiedt Verwaltungs-GmbH, Wilhelmshaven 34

Norddeutsche Seekabelwerke, Nordenham 14

OOWV, Brake (Unterweser) US 2

Stadt Wilhelmshaven, Wilhelmshaven 6

Theilen Maschinenbau GmbH, Varel 35

Unfallversicherung Bund und Bahn, Wilhelmshaven 23

Uniper Kraftwerke GmbH – Kraftwerksgruppe

Wilhelmshaven, Wilhelmshaven 44

Weser-Metall GmbH, Nordenham 35

Wilhelm Stührenberg, Nordenham 39


6 Unternehmensporträts

Stadt Wilhelmshaven

Fachbereich Organisation

Aus- und Fortbildung,

Personalentwicklung

Rathausplatz 1

26382 Wilhelmshaven

info@wilhelmshaven.de

www.wilhelmshaven.de

Studium oder

Ausbildung bei der Stadt

Wilhelmshaven

Die Stadt Wilhelmshaven ist nicht nur eine

moderne Dienstleisterin für ihre Bürgerinnen

und Bürger, sondern auch eine große Arbeitgeberin

der Region.

Wer sich für eine Ausbildung/ein Studium bei

der Stadt Wilhelmshaven entscheidet, ob in der

Verwaltung, im gewerblich-technischen oder

im kaufmännischen Bereich, dem wird eine umfassende

Ausbildung durch vielfältige Einsatzmöglichkeiten,

engagierte Ausbilderinnen und

Ausbilder sowie leistungsorientierte Übernahmechancen

geboten.

Und nach der Ausbildung?

Nach der Ausbildung bieten wir

einen sicheren und familienfreundlichen

Arbeitsplatz

vielseitige, interessante Tätigkeitsfelder

flexible Arbeitszeiten

ein großes Angebot an attraktiven

Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

gute Entwicklungschancen.

Ausbildungsstart/Studiumsstart:

Jeweils zum 1. August jeden Jahres.

Unsere Benefits für Sie

• vielfältige Einsatzmöglichkeiten

• hohes Ausbildungsniveau

• Praktika für den ersten Einblick

Ausbildungs-/Studienmöglichkeiten:

Duales Studium:

Bachelor of Arts „Allgemeine Verwaltung“

oder „Verwaltungsbetriebswirtschaft“

Beamtin oder Beamter der Laufbahngruppe 2,

Fachrichtung Allgemeine Dienste

(Stadtinspektorin/Stadtinspektor)

Ausbildungsberufe:

Verwaltungswirtin/Verwaltungswirt

Beamtin oder Beamter der Laufbahngruppe 1,

Fachrichtung Allgemeine Dienste

(Stadtsekretärin/Stadtsekretär)

Verwaltungsfachangestellte/

Verwaltungsfachangestellter

Immobilienkauffrau/

Immobilienkaufmann

Brandmeisterin/

Brandmeister

Gärtnerin/Gärtner

(Fachrichtung

Garten- und Landschaftsbau)

Straßenwärterin/Straßenwärter

Fachkraft für Abwassertechnik (w/m)

Fachangestellte/Fachangestellter für

Medien- und Informationsdienste

Fachangestellte/Fachangestellter für

Bäderbetriebe

Kfz-Mechatronikerin/

Kfz-Mechatroniker

• engagierte Be gleitung durch

Ausbildungsverantwortliche

• leistungsorientierte Übernahmechancen

Ansprechpartnerinnen:

Astrid Neumann

Zi. 306, Tel. 04421 16-1261

astrid.neumann@wilhelmshaven.de

Stefanie Schabl

Zi. 307, Tel. 04421 16-1685

stefanie.schabl@wilhelmshaven.de


Unternehmensporträts 7

Wollen Sie einen erfolgreichen Start ins Berufsleben?

Wollen Sie Chancen auf die verschiedensten

Jobs – nah an den Menschen? Und wollen

Sie unseren Service für Bürgerinnen und Bürger

unterstützen? Eine Ausbildung beim Landkreis

Friesland, das bedeutet: interessante und abwechslungsreiche

Jobs mit Zukunft, gute Aufstiegschancen

und tolle Teams – und das alles

bei einer der größten Behörden der Region.

Wir arbeiten hier für Jugendliche genauso wie

für Senioren, für Schüler genauso wie für Eltern,

Wir bieten:

• Vielfältige Einsatzmöglichkeiten und

gute Entwicklungschancen

für die Wirtschaft, für den Umweltschutz, für

gute Schulbildung, für gute Straßen...

Ausbildungsplätze zum 01.08. jeden Jahres:

Bachelor of Arts (B.A.):

Allgemeine Verwaltung

oder Verwaltungsbetriebswirtschaft

Verwaltungsfachangestellter

(m/w)

• Praktika zum Hineinschnuppern

• Engagierte Ausbildungsbegleitung

Landkreis Friesland

Lindenallee 1

26441 Jever

Tel. 04461 919-0

landkreis@friesland.de

www.friesland.de

facebook.com/landkreisfri

twitter.com/landkreisfri

Details auf unserer Karriereseite:

www.friesland.de/ausbildung

Bitte beachten Sie die Stellenausschreibungen

auf unserer

Homepage sowie in der

regionalen Presse, in der Regel

nach den Sommerferien.

Da steh’ ich hinter!

Berufe voller Abwechslung beim

Landkreis Wesermarsch

Ausbildungs- und Studienplätze jeweils zum

1. August jeden Jahres:

Verwaltungs -

fachangestellte/-r

Gewünscht: Sekundarabschluss I sowie gute

Noten in Deutsch, Mathe und Politik

Bachelor of Arts

(Duales Studium)

Studiengänge:

– Allgemeine Verwaltung

– Verwaltungsbetriebswirtschaft

Befähigung für das erste Eingangsamt

der Laufbahngruppe 2, Fachrichtung

Allgemeine Dienste

Voraussetzung:

Neben der Hochschulzugangsberechtigung

müssen Sie die Staatsangehörigkeit eines

Mitgliedstaates der Europäischen Union

besitzen. Es werden Bewerbungen, unabhängig

von der kulturellen und sozialen Herkunft, Alter,

Religion, Weltanschauung oder sexueller Identität,

begrüßt.

Interesse?

Dann richten Sie bitte Ihre Bewerbung mit

tabellarischem Lebenslauf, Kopien der letzten

beiden Zeugnisse sowie weiterer Abschlusszeugnisse

an die nebenstehende Adresse oder

im PDF-Format per E-Mail.

Landkreis Wesermarsch

Fachdienst 10, Sandra Henzel

Poggenburger Straße 15

26919 Brake

sandra.henzel@lkbra.de

www.landkreis-wesermarsch.de

Ausbildung

beim Landkreis:

Kultur, Bildung, Sport, Jugend,

Soziales, Finanzen, Umwelt, Verkehr

u. v. m.: Die Themen, mit denen die

Kreisverwaltung zu tun hat, sind so

abwechslungsreich wie das Leben

selbst – im Mittelpunkt stehen dabei

die Anliegen der Bürgerinnen und

Bürger. Wenn Sie also Interesse an

Politik und Gesellschaft besitzen, ist

der Landkreis Wesermarsch genau

der richtige Arbeitgeber für Sie.


8 Unternehmensporträts

Bringen Sie frischen Wind in unsere Kogge!

Sie sind zuverlässig und engagiert, arbeiten

gerne am PC, sind kontaktfreudig, freundlich

und selbstsicher, besitzen Abstraktions- und

logisches Denkvermögen und können sich vorstellen

in einem Team zu arbeiten? Dann sind Sie

bei uns genau richtig!

Interessiert? Dann sollten Sie sich mit den üblichen

Unterlagen bei uns bewerben.

Ausbildungs- und Studienplätze jeweils zum

1. August jeden Jahres:

Bachelor of Arts

Studiengänge Allgemeine Verwaltung oder

Verwaltungsbetriebswirtschaft (B.A.)

(Kreisinspektoranwärter/in)

Gewünschter Schulabschluss:

Allg. Hochschulreife bzw. Fachhochschule

Verwaltungsfachangestellte/-r

Informatikkaufmann/-frau

Fachinformatiker/-in

Fachrichtung Systemintegration

Gewünschter Schulabschluss jeweils:

Realschulabschluss oder gleichwertiger

Bildungsstand

Ansprechpartner ist unser Ausbildungsleiter

Herr Peter Wilken, Tel. 04462 86-1117.

Landkreis Wittmund

Amt für zentrale Dienste

und Finanzen

Am Markt 9

26409 Wittmund

Tel. 04462 86-01

landkreis@lk.wittmund.de

www.landkreis-wittmund.de

Details auf

unserer Karriereseite.

Bitte beachten Sie die Stellenanzeigen

in den örtlichen

Tageszeitungen und auf unserer

Homepage.

Agentur für Arbeit

Oldenburg – Wilhelmshaven

Wir arbeiten für Menschen – seien Sie

dabei!

Sie suchen einen Beruf, in dem Sie anderen

Menschen helfen und sie unterstützen. Einen

Beruf, in dem Sie auch am Schreibtisch sitzen

und anspruchsvolle Aufgaben lösen.

Duales Studium „Arbeitsmarktmanagement“

mit Bachelor-Abschluss oder

Duales Studium „Beratung für Bildung, Beruf

und Beschäftigung“ mit Bachelor-Abschluss

bei der Bundesagentur für Arbeit.

Bundesagentur für Arbeit

Agentur für Arbeit Oldenburg-

Wilhelmshaven

Stau 70

26122 Oldenburg

Tel. 0441 228-0

Details auf

unserer Karriereseite.

Dann wählen Sie zwischen drei

Möglichkeiten:

Ausbildung zum/zur Fachangestellte/n für

Arbeitsmarktdienstleistungen oder

Unsere Benefits für Sie

• interessante Entwicklungsmöglichkeiten

• praxisorientierte Ausbildungsplätze

Wir bieten Ihnen eine fundierte Ausbildung

vor Ort mit Einsatzmöglichkeiten in ganz

Deutschland – in den Arbeitsagenturen und

in den Jobcentern.

• hochwertige Studienplätze

• Trainee-Programm

Weitere Informationen finden Sie

im Internet unter: www.arbeitsagentur.de

unter dem Button

„Karriere BA“ oder rufen Sie Simone

Lorenzen an unter 0421 178-1838.

Bewerbungen an: Agentur für

Arbeit Bremen-Bremerhaven, IS

Personal, Doventorsteinweg 48-52,

28195 Bremen


Unternehmensporträts 9

… aber sicher!

Deine Chancen im öffentlichen Dienst!

Wir sind ein Unternehmen der Sozialverwaltung,

das sich mit sozialen Fragen und Gesetzen beschäftigt.

Bei uns liegt man richtig, wenn man

neugierig ist (und bleibt), Verantwortung übernimmt,

Sorgfalt in der Bearbeitung an den Tag

legt, die digitale Welt nicht scheut, über gute

kommunikative Kompetenzen verfügt, Veränderungen

positiv angeht und ein persönliches

und (fast) familiäres Arbeitsumfeld schätzt.

Unsere Benefits für Euch

• Attraktive Ausbildungsvergütung

• Sicherer Arbeitsplatz im öffentl. Dienst

Ausbildung zum/r

Sozialverwaltungsfachangestellten

Duales Studium

„Management Soziale

Sicherung“

Unser abwechslungsreiches Aufgabenspektrum

bei der Begleitung der Menschen vom

Berufseinstieg bis ins Rentenalter, findest Du

auf unserer Homepage beschrieben.

• Regelmäßige Weiterbildung

• Hervorragende Übernahmechancen

• Auslandspraktika iRv Erasmus+

Deutsche Rentenversicherung

Oldenburg-Bremen

Huntestraße 11–13

26135 Oldenburg

Tel. 0441 927-2308/-2513

info@drv-oldenburg-bremen.de

www.drv-oldenburg-bremen.de

Weitere Details auf

unserer Karriereseite.

Als Regionalträger in Weser-Ems

betreuen wir über 800 000

Menschen mit einem Haushaltsvolumen

von 3 Mrd. Euro. Wir

bilden 40 Nachwuchskräfte aus.

Mit uns in eine spannende Zukunft!

Die Verlagsbranche bedient mit verschiedenen

Elementen (Tageszeitung, Druckerzeugnisse,

Online-Medien) einen lebendigen und vielseitigen

Markt. Dafür benötigt ein Zeitungsverlag

kreative Menschen mit Ideen.

Unterschiedliche Berufsbilder eines Verlages

bieten ein vielfältiges Ausbildungsangebot

mit abwechslungsreichen Aufgaben und

spannenden Produkten.

Ausbildungsplätze jeweils zum 1. August:

Medienkaufmann/-frau

Digital und Print

Mediengestalter/-in

Digital und Print

Gestaltung und Technik

Fachinformatiker/-in

Systemintegration

Medientechnologe/-in

Druck

Journalist/-in

Sind Sie auf der Suche nach einer abwechslungsreichen und interessanten Aufgabe

für Ihre berufliche Zukunft? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Fundiertes Fachwissen

unserer Ausbilder garantiert eine umfassende und zukunftsorientierte Berufsausbildung.

Brune-Mettcker Druck- und

Verlagsgesellschaft mbH

Personalabteilung

Parkstraße 8

26382 Wilhelmshaven

Tel. 04421 488-160

Details über unsere

Ausbildungsberufe

finden Sie hier:

Die Brune-Mettcker Druck- und

Verlagsgesellschaft mbH steht für

moderne Medienkompetenz, hohe

Qualität sowie innovative Technik.

Das Verlagsprodukt

„Wilhelmshavener Zeitung“ ist

die meistgelesene Tageszeitung

in Wilhelmshaven und dem nördlichen

Landkreis Friesland.


10 Chancenregion JadeBay

MARITIME

WIRTSCHAFT

Nein, Kreuzfahrtpassagiere zählen sie

nicht, die Hafenlogistiker. Und trotzdem

(oder gerade deshalb) zählen sie zu den

unverzichtbaren Facharbeitern an den

Anlegestellen. Der Job ist – so ehrlich sollte

man sein – nicht unbedingt für „Weicheier“

geeignet. Aber wer zupacken kann, wird

daran durchaus Gefallen finden – und gut

zu tun haben, denn Schiffe fahren immer.

Foto: © weerasak – fotolia.com

Infos

www.qualimare.de

Die Mehrzahl der Betriebe in der maritimen Wirtschaft hat einen hohen

Bedarf an Absolventen einer Berufsausbildung. Deshalb bilden viele Unternehmen

bereits aus.

Im Hafen zu Hause

Der Wind peitscht die Gischt hoch über die Pier. Das Kohleschiff

liegt an der vollen Länge der Niedersachsenbrücke. Am

Horizont vermischen sich Grau und Grau einer unendlichen

Ferne. Jesse Steinert steht noch auf dem festen Beton der Landungsbrücke,

doch gleich schon geht er auf das Schiff, um

mehr als 100 000 Tonnen australischer Kohle zu löschen.

Er ist in der Ausbildung zur Fachkraft für Hafenlogistik bei

Rhenus Logistics, einem deutschen Traditionsunternehmen mit

580 Standorten in der ganzen Welt.

Die Ausbildung erfolgt bei Rhenus an mehreren Orten. Die

Auszubildenden wechseln etwa zwischen Nordenham und

Wilhelmshaven. „Das Rotieren garantiert eine ideale Ausbildung,

denn die Rhenus-Gruppe schlägt an ihren Standorten

sehr unterschiedliche Güter um. So lernen die Azubis alle Bereiche

kennen, werden gut ausgebildet und können sich auch

ihrer Stärken bewusst werden“, erklärt Personaldisponent

Enrico Schulze. Für Jesse Steinert ist die Niedersachsenbrücke

eine der letzten Stationen, denn er ist im letzten Lehrjahr.

Zuvor war er als Stapelfahrer schon am Nordhafen in

Wilhelmshaven tätig. Insgesamt dauert die Ausbildung drei

Jahre. In einem dreimonatigen Rhythmus besucht er für drei

Wochen den Theorieunterricht an der Berufsbildenden Schule

in Elsfleth. Büroarbeit steht auf dem Lehrplan, ebenso das

Kennenlernen verschiedenster Fahrzeuge wie Kräne und

Stapler. „Über die Handhabe der Ladungspapiere bis hin zur

Anmeldung beim Zoll lernen die Azubis jeden Schritt, der für

die spätere Tätigkeit nötig ist, bis ins kleinste Detail“, unterstreicht

Schulze.

Die Personalplaner bei Rhenus erwarten von den Bewerbern

einen Haupt- oder Realschulabschluss. Sie sollten sowohl ein

Zahlen & Fakten

• Etwa 74 000 Mitarbeiter

sind in den Häfen

Niedersachsens be -

schäftigt.

• Der Umschlag in den

niedersächsischen

Seehäfen lag 2016 bei

48,6 Mio. Tonnen.

• Der JadeWeserPort in

Wilhelmshaven hat eine

Umschlagkapazität von

jährlich 3,3 Mio. Containern.

©amorphis – Fotolia.com

WASSERBAUER

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Faszination für Wasser

und Natur; gute Mathematik-, Physik- und

Chemiekenntnisse; Vorlage eines Gesundheits-

und Schwimmzeugnisses; Be reit schaft

zur Arbeit bei Wind und Wetter sowie vorwiegend

in der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung

oder in Wasserverbänden

Der Reiz: Naturnähe: Arbeit mit und im

Element Wasser – kein klassischer Bürojob;

Verantwortung: Erkennen von und Umgang

mit möglichen Gefahren; Fachwissen

über Wasserstraßen, Dammbau und Küs -

tenschutz; Abwechslung: Einsatz an unterschiedlichen

Orten


11

Infos

www.marwilo.de

Foto: Mediavanti

Die maritime Wirtschaft gehört zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen Deutschlands.

Ob in den klassischen Seefahrtsberufen, im Bereich Logistik, im Schiffsbau oder in der

Meeresforschung – rund ums Wasser bieten sich vielfältige berufliche Möglichkeiten.

Infos

www.seaports.de

gutes räumliches Vorstellungsvermögen haben als auch

körperlich äußerst belastbar sein. Darüber hinaus sind

ein hohes Maß an Verantwortungsbewusstsein, persönliches

Engagement sowie Organisationstalent von großer Bedeutung.

„Die Arbeit mit großen Maschinen ist grundsätzlich gefährlich“,

berichtet Jesse Steinert. Hinzu kommen bei der Hafenlogistik

die Wasserkante, der sehr starke Wind, oft Regen und insbesondere

im Norden die tiefen Temperaturen. „Das ist ein

Job, den man nicht unterschätzen darf und der ganz sicher

auch nicht für alle bestimmt ist.“ Ohne Durchhaltevermögen

geht das nicht.

Zu Rhenus Logistics zog es Jesse Steinert aus tiefer Verbundenheit

und Interesse an der Region. Als gebürtiger Wilhelmshavener

war ihm die Hafenanlage schon immer bestens

vertraut. Er sieht sie auch als Lebensader der Stadt und

fährt fort: „Der Hafen und der Fachbereich Logistik hatten

mich schon früh gereizt, da passte dann alles, als ich die

Ausbildungsstelle bekam. Der Spaß, die Maschinen zu

steuern. Die Verantwortung, hier wirklich etwas bewegen zu

können.“

Personaldisponent Enrico Schulze rät jedem, der sich für

das Geschehen im Hafen interessiert, sich um ein Praktikum

zu bemühen. Das sei der ultimative Praxistest und man

kann entscheiden, ob einem die Sache liegt. Rhenus bietet mit

mehr als 15 verschiedenen Ausbildungsberufen ein breites

Spektrum im Bereich der Logistik an. Auch Weiterbildungsmaßnahmen

und duale Studiengänge stehen für engagierte

Mitarbeiter zur Option. Die Unternehmensgruppe hält

in dieser Hinsicht eine Vielzahl an Möglichkeiten für die

rund 28 000 Beschäftigten bereit. Nach der erfolgreich ab-

>>

SCHIFFSMECHANIKER

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Lust am Lernen; Arbeiten

und Wohnen an und auf See; Nachweis

der Seediensttauglichkeit; gute Eng lisch -

kennt nisse; körperliche Belastbarkeit; Teamfähigkeit;

sorgfältige und genaue Arbeits -

weise; kein Problem mit flexiblen Arbeits -

zeiten

Der Reiz: Arbeiten mit dem Geruch von Salzwasser

in der Nase; anspruchsvolle Suche

nach Fehlern in technischen Anlagen; Auf -

gabenvielfalt: von Instandhaltungsarbeiten

an Schiffsmotoren, Sicherheitseinrichtungen

und Rettungsgeräten bis zum Wachdienst auf

der Kommandobrücke und im Maschinenraum

ABC

der

Berufe ab

Seite 60

Foto: JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft


12 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

SABINE NITSCHKE

Leiterin Personal und Administration

Niedersachsen Ports

Frage: Sie bilden in den Häfen Brake und Wilhelmshaven

aus. Welche Berufe kann man da erlernen?

Sabine Nitschke: In Brake bilden wir zu Industriemechanikern

und Elektronikern aus, in Wilhelmshaven zu Bauzeichnern

sowie Kaufmännern für Büromanagement. Auch an

allen anderen Standorten unseres Unternehmens bieten wir

Ausbildungsplätze an.

Frage: Worauf achten Sie bei Bewerbungen besonders?

Nitschke: Wir möchten vor allem, dass sich die Auszubildenden

mit ihren Aufgaben in unserem Unternehmen identifizieren.

Wer sich bewirbt, sollte sich vorab schon mal

ein Bild von uns und den in den Häfen anfallenden Aufgaben

gemacht haben. Zudem erwarten wir in den gewerblichen

Ausbildungen gute Kenntnisse in Mathematik

und Physik.

Frage: Bilden Sie auch Mädchen aus?

Nitschke: Selbstverständlich. Das liegt mir besonders am

Herzen. Wir freuen uns über jede Bewerberin, gerade in den

eher von Männern belegten Berufsbildern. Von den 56 Auszubildenden,

die wir zurzeit haben, sind 9 Mädchen. Da ist

noch Luft nach oben.

Frage: Bleiben die Auszubildenden

immer am gleichen Standort?

Nitschke: NPorts ist an der

niedersächsischen Küste für 15

Häfen verantwortlich. Zwischen

denen gibt es nicht nur einen

regen Informations-, sondern

auch einen realen Austausch.

Auch sonst kümmern wir uns

darum, dass unsere Auszubildenden

über den Tellerrand

schauen. Sie haben zum Beispiel die Möglichkeit, bei der IHK

eine Zusatzqualifikation zum Energiescout zu erwerben.

Sabine Nitschke

Frage: Wie stehen die Chancen, nach der Ausbildung weiter

bei Ihnen zu arbeiten?

Nitschke: Das haben die Auszubildenden selbst in der Hand.

Sie bekommen im Lauf der Ausbildung von uns regelmäßig

Rückmeldungen, sodass jeder an sich arbeiten kann. Wer sich

da bewährt, hat die Chance auf eine zunächst befristete

Übernahme. Danach sehen wir weiter.

Foto: Andreas Burmann

>>

solvierten Ausbildung und einer gelungenen Integration

ins Team winkt die Übernahme. Die Chancen dafür stehen

wirklich gut, so bestätigt Schulze: „Wir investieren viel Zeit

und Mühe in die Ausbildung junger Leute. Selbstverständlich

möchten wir diese dann auch im Betrieb halten.“

Zurück auf der Niedersachsenbrücke. Jesse Steinert steht

in der Luke, dem Frachtraum des Schiffes. Mit seinen Kollegen

unterstützt er den Schaufelkranführer, die Kohle möglichst

schnell aus dem Schiffsrumpf zu holen. Eine schwarze, feuchte

Schicht hat sich auf ihrer Kleidung festgesetzt. „Kohle aus Australien

ist immer nass“, erklärt der angehende Hafenlogistiker.

2050 Euro brutto

verdient eine gelernte Fachkraft für

Hafenlogistik durchschnittlich

(Quelle: www.ausbildung.de)

Grafik „Geld“. Oleksandr Yeromin/123RF.com

Schiffe fahren immer, deshalb sind Fachkräfte in der Hafenlogistik

stets gefragt. Fachkräfte für Hafenlogistik arbeiten in erster Linie an

Umschlagstellen auf Hafenkais, z. B. an Containerbrücken, auf Lager -

flächen im Freien, in Speichern und Lagerhäusern der Hafen anlage und

in Laderäumen von Schiffen.

Foto: Mediavanti


Unternehmensporträt 13

Werde Hafenheld!

Bei J. MÜLLER sorgen rund 470 Mitarbeiterinnen

und Mitarbeiter für die fachgerechte Verladung,

Lagerung und Distribution von unterschiedlichsten

Waren, darunter auch empfindliche

Hightech-Produkte und große Projektladungen.

Seit fast 200 Jahren bewältigen unsere Mitarbeiter

diese anspruchsvollen Aufgaben mit großem

Erfolg und setzten die Wünsche der Kunden um.

Unsere Ausbildungsberufe:

Kaufmännisch:

Kaufmann (w/m) für Spedition &

Logistikdienstleistung

(Brake und Bremen)

Schifffahrtskaufmann (w/m)

mit der Fachrichtung Trampfahrt

(Brake)

J. Müller Aktiengesellschaft

Neustadtstraße 15

26919 Brake

Tel. 04401 914-0

info@jmueller.de

www.jmueller.de

Viele Mitarbeiter haben bereits ihre Ausbildung

bei uns absolviert und sind seit vielen Jahren

ein Teil unseres Unternehmens. Auch zukünftig

sehen wir in der Übernahme von Auszubildenden

die beste Möglichkeit, den Bedarf an qualifizierten

Fachkräften zu decken und jungen

Menschen auch nach ihrer Ausbildung eine

berufliche Perspektive zu bieten.

Bewirb dich bei uns! Solltest du dir noch

unsicher in deiner Berufswahl sein, sind auch

Praktika in allen Ausbildungsberufen möglich.

Teile uns in der Bewerbung mit, für welchen

Beruf du dich interessierst und in welchem Zeitraum

und an welchem Standort du das Praktikum

absolvieren möchtest.

Nimm das Ruder in die Hand!

Fachinformatiker (w/m) für

Systemintegration (Brake)

Gewerblich:

Fachkraft für Hafenlogistik (w/m)

(Brake und Bremen)

Elektroniker (w/m) für Betriebstechnik

(Brake und Bremen)

Metallbauer (w/m) Fachrichtung

Konstruktionstechnik (Bremen)

Kfz-Mechatroniker (w/m)

Fachrichtung Nutzfahrzeugtechnik

(Brake)

Industriemechaniker (w/m) (Brake)

Infos zu den freien

Ausbildungsstellen

2018 sowie zu den

Ausbildungsberufen

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Jennifer Prieske

Tel. 04401 914-148

personal@jmueller.de

Unsere Benefits für Euch

• Praktika für den ersten Einblick

• Abwechslungsreiches Aufgabenfeld

• Hohes Ausbildungsniveau

• Hohes Maß an Verantwortung

und Eigeninitiative

• Individuelle Weiterbildungen

• Attraktive Ausbildungsvergütung

Interesse geweckt?

Dann komm an Bord und bewirb

dich jetzt! Gerne auch über

unser Onlineformular auf

www.jmueller.de oder per

E-Mail an personal@jmueller.de


14 Unternehmensporträts

Werden Sie Schiffsmechaniker/-in –

ein enorm vielseitiger technischer Beruf!

Stahl bearbeiten und daraus etwas bauen, technische

Anlagen auf Schiffen reparieren – einfach

die Dinge in Gang halten! An Bord sind Sie und

Ihre Kollegen diejenigen, die dafür sorgen, dass

Schiff und Ladung an ihr Ziel kommen. Es geht

darum, im Team an Bord verantwortungsvoll

daran zu arbeiten, dass die Maschinen laufen

und die Sicherheit des Schiffes und seiner Mannschaft

gewährleistet sind.

Unsere Benefits für Sie

• Gutes Ausbildungsgehalt

• Ein vielseitiger technischer Beruf

Die Ausbildung dauert 3 Jahre und beinhaltet

Metallverarbeitung, Schiffstechnik, seemännisches

Wissen und Sicherheitsaspekte wie die

Brandbekämpfung an Bord. Als Unternehmen

der Hafenwirtschaft halten wir an Bord unserer

zahlreichen Boote und Schiffe die unterschiedlichsten

Aufgaben bereit.

Gewünschter Schulabschluss:

Guter Hauptschulabschluss

Ärztliches Zeugnis für Seediensttauglichkeit

(Deck/Maschine)

• Praktische Erfahrung in vielen Bereichen

• Ein Arbeitsplatz mit spannenden Aufgaben

Jade-Dienst GmbH

Human Resources

Schleusenstraße 22a

26382 Wilhelmshaven

Tel. 04421 1545-75

Fax 04421 1545-10

administration@jade-dienst.de

www.jade-dienst.de

Follow us on LinkedIn!

Nach dem Abschluss der Ausbildung

sind Sie ein voll befähigter

Facharbeiter, der weltweit zur See

fahren kann – ein guter Start, um

weiterzukommen!

Wir freuen uns darauf, Sie

kennenzulernen!

WIR SETZEN AUF ZUKUNFT – und du legst

mit uns den Grundstein für deine Karriere!

Nordenham – arbeiten, wo andere Urlaub machen.

In der Industriestadt am Wasser produziert

die Norddeutsche Seekabelwerke GmbH (NSW)

führend Nachrichten-, See-, Luft-, Energie- und

Offshore-Kabel für Kunden in der ganzen Welt.

Ausbildungsplätze zum 1. August 2018

(Mittlere Reife):

Industriekaufmann (m/w)

Fachinformatiker für Systemintegration (m/w)

Unsere Benefits für Euch

• verantwortungs- und

anspruchsvolle Aufgaben

Technischer Systemplaner für

elektrotechnische Systeme (m/w)

Duale Studiengänge zum 1. August 2018

(Abitur oder abgeschl. Berufsausbildung):

Duales Studium im

Wirtschaftsingenieurwesen (m/w)

in Zusammenarbeit mit der Privaten Hochschule für

Wirtschaft & Technik Diepholz

Duales Studium der Elektrotechnik (m/w) in

Zusammenarbeit mit der Jade Hochschule Wilhelmshaven

Duales Studium im Maschinenbau (m/w) in

Zusammenarbeit mit der Jade Hochschule Wilhelmshaven

• innovatives und globales Umfeld

• überdurchschnittliche Vergütung

Norddeutsche Seekabelwerke

GmbH

Kabelstraße 9–11

26954 Nordenham

Tel. 04731 82-0

www.nsw.com

www.generalcable.com

Details auf

unserer Karriereseite.

Hoher Anspruch ist deine Motivation?

Du hast einen guten Schulabschluss?

Du bist flexibel, engagiert,

selbstständig und offen für Neues?

Ob Duales Studium oder Ausbildung

– bewirb dich bei uns! Wir freuen uns

auf deine vollständigen Bewerbungsunterlagen,

bevorzugt online

unter bewerbungen@nsw.com!

Ansprechpartnerin: Daniela Matz


Foto: © costadelsol – Fotolia.com

Chancenregion JadeBay 15


16 Chancenregion JadeBay

TOURISMUS

& FREIZEIT

Hotelfachkräfte versüßen Urlaubern

die schönste Zeit des Jahres. Egal ob

an der Rezeption, im Restaurant oder

beim Zimmerservice: Sie sind dafür verantwortlich,

dass es den Feriengästen

rund um die Uhr gut geht.

Fotos: JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft

Infos

Infos

Während dieser Zeit lernt sie vom richtigen

Umgang mit den Gästen bis zur

Warenwirtschaft und den Hygienevorschriften

alles Wichtige kennen. Gelernt www.baederlandniedersachsen.de

und gelehrt wird abwechselnd im Betrieb

und in der Berufsschule in Brake. Dort werden

die angehenden Fachkräfte vorsichtig an ihre Tätigkeit

herangeführt. Bevor sie sich in einem echten Hotel erproben,

üben sie im schuleigenen Trainingszimmer, wie Betten richtig gemacht

und Bäder auch unter Zeitdruck gereinigt werden. Darüber

hinaus bietet Center Parcs seinen Auszubildenden die

Möglichkeit, Schulungen des Vereins für Service und Restaurant

(VSR) in Oldenburg und Bad Zwischenahn zu besuchen. „Dort

vertiefen die Azubis ihr Wissen, beispielsweise in Kaffeeseminaren

oder bei der Spirituosenkunde“, erläutert Gastrono-

www.tourismuspartnerniedersachsen.de

Eine Ausbildung in der Gastronomie hat Potenzial und eröffnet die Möglichkeit,

auf Kreuzfahrtschiffen oder in Restaurants auf der ganzen Welt

arbeiten zu können.

Ganz nah am Gast

Auf dem schmalen Weg zwischen den Schilfpflanzen kommt

Familie Meier auf sie zu. Schon von Weitem erkennt Lara die

vier. Ja, die beiden Kinder sind wieder ein ganzes Stück gewachsen

und ziehen ihre kleinen roten Koffer inzwischen selbst

hinter sich her. Jedes Jahr kommen die Meiers zum Urlaub an

die Nordsee.

Für Lara Kempe ist es als Auszubildende erst das zweite Jahr.

Sie lernt hier in Tossens bei Center Parcs den Beruf der

Hotelfachkraft, Schwerpunkte Service und Küche. Die freundliche

Begrüßung der anreisenden Gäste gehört dabei zum

Programm, dennoch kommt sie von Herzen. „Viele unserer

Besucher sind Stammgäste und man sieht sich jedes Jahr

wieder“, erzählt Lara. „Da gibt es dann schon mal eine Umarmung

vor Freude.“ Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Zahlen & Fakten

• 42,8 Mio. Übernach -

tungen zählte Niedersachsen

2016 und

belegte damit Platz 4

unter den Bundes -

ländern.

• Etwa 120 000 Personen

leben in Niedersachsen

allein vom Gastgewerbe.

• Knapp 62 Prozent der

Deutschen ist der Aufenthalt

am Meer das

Wichtigste im Urlaub.

©amorphis – Fotolia.com

FACHKRAFT FÜR SPEISEEIS

Die Dauer: 3 Jahre

Der Reiz: kulinarische Kreativität: stän -

diges Ausprobieren neuer Rezepte; viel

Die Voraussetzungen: Leidenschaft für Kun den kontakt bei Anstellung in (Eis-)

Eis; Spaß am Kellnern und am Dekorieren;

Ex perimentierfreudigkeit; Genauig-

Möglichkeit der Selbstständigkeit mit

Cafés, Restaurants und Konditoreien;

keit bei der Einhaltung von Sauberkeitsund

Hy giene vorschriften; Stressresistenz;

ei genem Eiscafé

kein Pro blem mit Wochenendschichten


17

Infos

Aktiv-Ferien sind beliebt: Nach Angaben des Tourismusverbandes

Niedersachsen ist insbesondere in der JadeBay-Region die Zahl der

Touristen in den vergangenen drei Jahren deutlich gestiegen.

www.die-nordsee.de

mieleiter Johann Hoffrogge. „Während der Schulungen gehen

wir individuell auf die Fragen und Förderungswünsche der

jungen Menschen ein, dazu fehlt im Betrieb manchmal leider

die Zeit.“

Für die Ausbildung sollte ein Haupt- oder Realschulabschluss

vorliegen, allerdings sind für die Arbeit Eigenschaften wie

Freundlichkeit, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit und ein gepflegtes

Äußeres noch wichtiger als der perfekte Schulabschluss.

„Wir arbeiten hier mit Menschen, das muss man

können und wollen“, fügt Hoffrogge, der ebenfalls als Ausbilder

tätig ist, hinzu. „Das ist kein Job zum Reichwerden, diesen

Beruf kann man nur leben.“ Hotelfachleute sind den Gästen

besonders nah. Sie servieren das Essen, stehen am Empfang

bereit, reinigen die Zimmer und vieles mehr. Ihre Aufgaben

sind breit gefächert und abwechslungsreich, weil sie alle vorstellbaren

Facetten eines Hotelbetriebes abdecken.

Inzwischen sitzt Familie Meier im Restaurant beim Abendbrot

am Tisch. Es ist spät, und die beiden Kinder reden noch

aufgeregt vom Ausflug in den Zoo am Meer in Bremerhaven.

Ihre Eltern schauen müde. Sie sind froh, sich nicht noch um

den Haushalt kümmern zu müssen. Als der Nachtisch kommt,

ist die Freude der Kinder groß. „Das Schönste an unserer

Arbeit ist das Leuchten der Kinderaugen“, sagt Lara Kempe.

Und Johann Hoffrogge ergänzt: „Kinder freuen sich über

den Urlaubsbeginn, die Wattwanderung oder auch einfach

nur den Nachtisch. Im Laufe ihres Urlaubs schließt man sie

richtig ins Herz und freut sich mit, wenn die Gäste einen schönen

Tag hatten.“

>>

ASSISTENT FÜR TOURISMUS UND HOTELMANAGEMENT

Die Dauer: 3 Jahre

Der Reiz: verantwortungsvoller

Beruf: Kennenlernen des Alltags

Die Voraussetzungen: Interesse für den Hotelalltag,

seine kaufmännischen Prozesse und

organisatorischen Abläufe; mittlerer Schulab -

schluss; Freude an Fremdsprachen; Mathe -

matikkenntnisse bspw. für Gehaltsabrechnungen;

Service- und Kundenorientierung;

Bereitschaft zu Schichtdienst

und der Abläufe im Hotel; Unterscheidung

von Geschäftsreisen und Urlaubstrips;

Planung von Freizeitprogrammen im

Hotel; Arbeit an der Rezeption und in der

Küche; Umgang mit den Gästen und Liefe -

ranten

ABC

der

Berufe ab

Seite 60

Foto: © ikonoklast_hh – Fotolia.com


18 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

SASCHA FÜCHTNER Direktor des

Atlantic-Hotels Wilhelmshaven

Frage: Wer nichts wird, wird Wirt – gilt das im Hotel- und Gaststättengewerbe

noch immer?

Sascha Füchtner: Nein, natürlich nicht. Die Ansprüche

der Gäste sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen.

Wer dem gerecht werden möchte, braucht eine ordentliche

Ausbildung.

Frage: In welchen Berufen bilden Sie aus?

Füchtner: Hotelfachkraft, Restaurantfachkraft und Koch.

Insgesamt haben wir sechs bis sieben Azubis pro Jahr hier in

Wilhelmshaven.

Frage: Was erwarten Sie von Ihren Bewerbern?

Füchtner: Wir brauchen Persönlichkeiten. Ein Mensch muss

mich von sich überzeugen und sich gut verkaufen können.

Die Gastronomie ist eine sehr kommunikative Branche. Wer

nicht auf Menschen zugehen und für sie offen sein kann,

hat es da schwer.

Wir finden diese Eigenschaften deutlich wichtiger als

etwa die Schulzeugnisse. Natürlich spielen sie auch eine

Rolle, aber ob jemand die Real- oder die Hauptschule erfolgreich

abgeschlossen hat, ist nicht so entscheidend, wenn alles

andere stimmt.

Frage: Warum würden Sie jemandem

empfehlen, eine Ausbildung

in der Gastronomie

oder Hotellerie zu machen?

Füchtner: Weil beispielsweise

eine Hotelfachausbildung in

Deutschland weltweit alle

Türen öffnet. Wenn Sie die in

der Tasche haben, können Sie

in jedem Land der Erde eine

passende Stelle finden. Sie

haben außerdem hervorragende

Karrieremöglichkeiten

und können am Ende auch

bis zum Hoteldirektor aufsteigen. Und was man nicht vergessen

darf: Sie haben frei, wenn andere Leute arbeiten müssen.

Ich finde, das ist ein weiterer Trumpf.

Frage: Wie sieht es mit der Weiterbeschäftigung der Auszubildenden

bei Ihnen aus?

Füchtner: Wer bei uns einen Ausbildungsvertrag unterschreibt,

hat darin eine Übernahmegarantie stehen. Das ist bei allen

Häusern der Atlantic-Gruppe so.

Foto: Atlantic Hotels

Sascha Füchtner

>>

Der Ferienpark Nordseeküste ist einer von 21 Center Parcs und

liegt bei Tossens direkt am Deich. Das Wattenmeer ist als

UNESCO-Weltnaturerbe ein echter Touristenmagnet. Positiv

bemerkbar machen sich auch der Wasserpark, die gesunde

Luft und die sehr gute Anbindung an beliebte Ausflugsziele wie

Bremerhaven, Oldenburg und Wilhelmshaven. Das Konzept funktioniert.

„Wir sind eigentlich immer ausgebucht, sogar in der

Nebensaison sind noch rund 1450 von 1800 Zimmern belegt,

mit steigender Tendenz“, weiß Johann Hoffrogge zu berichten.

Die Auszubildenden profitieren von der guten wirtschaftlichen

Lage des Unternehmens. Sie werden in der Regel übernommen

und haben Chancen auf eine Karriere im Haus, etwa zum Team-

oder Schichtführer. Der heutige Ausbilder selbst hat vor

15 Jahren als Restaurantfachkraft im Nordseepark begonnen

und sich vom Restaurantleiter über den Stellvertreter des Managers

bis zum Manager für „Food and Beverage“ hochgearbeitet.

Wohin der Weg für Lara Kempe genau führt, steht noch

nicht fest. Aber dank ihres Notendurchschnitts wird sie die Ausbildungszeit

verkürzen und ein paar Sprossen der Karriereleiter

überspringen. Dass ihr der Arbeitsplatz gefällt, daran lässt sie

keinen Zweifel: „Wir sind ein bisschen wie eine große Familie.

Wertschätzung steht im Mittelpunkt. Alle duzen sich, vom Azubi

bis zum CEO.“

Zurück zu Familie Meier. Nach einer Woche nähert sich der

Urlaub dem Ende. Die Koffer sind gepackt und verstaut. Der

Abschied fällt schwer, war die Zeit doch für alle Beteiligten ereignisreich.

Die Kinder weinen, sie wollen nicht nach Hause. Aber

schon bald beginnen ja die nächsten Ferien. Noch eine letzte

Umarmung mit Lara Kempe, der Auszubildenden. Und dann geht

es zurück über den kleinen Weg durchs Schilf …

Ausbildung mit Perspektive: Mit Engagement und guten Noten können

Auszubildende im Tourismusbereich nach ihrer Lehre schnell mit ihrer

Karriere beginnen. Foto: Mediavanti

1668 Euro brutto

verdient ein gelernter Restaurant fachmann

durchschnittlich, abhängig von der

Branche und zuzüglich Trinkgeld

(Quelle: Stepstone)


Unternehmensporträt 19

Ausbildung, wo andere Urlaub machen!

Jährlich besuchen 250 000 Personen den Center

Parcs Nordseeküste, um für einen oder mehrere

Tage die angenehme Urlaubsatmosphäre zu

genießen. Wenn Du zusammen mit einem Team

von 165 Mitarbeitern täglich diese Atmosphäre

erleben möchtest, dann solltest Du Dich für

eine Ausbildung bei uns bewerben. Damit auch

für Dich der richtige Ausbildungsberuf dabei

ist, bieten wir die berufliche Erstausbildung in

7 verschiedenen Berufen an.

Grundlage für unseren Unternehmenserfolg

bildet die Kombination aus Urlaub im Grünen,

einem attraktiven Angebot an Übernachtungsmöglichkeiten

und Freizeiteinrichtungen

sowie hoher Servicequalität einschließlich

einem innovativen Animationsprogramm.

Das Unternehmen Pierre & Vacances

Center Parcs, dem Center Parcs Nordseeküste

angehört, bietet mit seinem „Talent-Programm“

vielfältige Aufstiegsmöglichkeiten zu einer

internationalen Berufskarriere. Die Eröffnung

von neuen Standorten in Deutschland in

naher Zukunft garantiert beste Aufstiegsmöglichkeiten.

Unter www.centerparcs.de findest Du viele

interessante Informationen zum Unternehmen,

auf www.tagesausflugcenterparcs.de

Unsere Benefits für Euch

• Super Vorteile bei Freizeiteinrichtungen &

Urlaubsbuchungen

• Praktika für den ersten Eindruck

spezielle Infos zu Center Parcs Nordseeküste

und auf der Center Parcs Nordseeküste

Facebook Seite kannst Du lesen, was Freunde

und Mitarbeiter in Center Parcs Nordseeküste

erleben, oder informiere Dich bei Facebook

auf „Arbeiten bei Center Parcs“.

Ausbildungsberufe:

Kauffrau/-mann für Tourismus und Freizeit

Hotelfachfrau/-mann

Restaurantfachfrau/-mann

Köchin/Koch

Fachkraft im Gastgewerbe (w/m)

Fachangestellte(r) für Bäderbetriebe

Anlagenmechaniker/-in für Heizungs-,

Sanitär- und Klimatechnik

Gewünschte Kenntnisse/Fähigkeiten:

Der Spaß am Umgang mit Menschen ist

eine Voraussetzung, die Du unbedingt

mitbringen solltest.

Hinweise zum Bewerbungsverfahren:

Schriftliche Bewerbungen bis zum 30. April

2018 mit Passfoto, Zeugnissen und eventuell

Praktikumsbescheinigungen einreichen.

Warum hast Du Dich für den Beruf entschieden

und aus welchen Gründen hast Du Dich

bei Center Parcs beworben?

Für welche Dinge engagierst Du Dich und

welche Interessen hast Du?

• Internationale Karrierechance

• Ausbildungsbegleitung durch

engagierte Ausbilder

Center Parcs Bungalowpark

Nordseeküste GmbH

Nordseeallee 36

26969 Tossens – Butjadingen

Tel. 04736 9289494

nordseekueste@groupepvcp.com

www.centerparcs.de

www.centerparcsjobs.de

Infos zu den freien

Ausbildungsstellen

sowie zu den

Ausbildungsberufen

Ihr findet uns auch bei

www.facebook.com/

centerparcsnordseekueste

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Stephanie Krause

Tel. 04736 9289175

stephanie.krause@groupepvcp.com

Was ist möglich?

Schulpraktika

Freiwilliges Praktikum

Minijobs für Schüler


20 Chancenregion JadeBay

GESUNDHEITS-

BRANCHE

Es gibt nur wenige Berufe, bei denen der

Mensch so sehr im Mittelpunkt steht, wie

den des Kranken- und Altenpflegers.

Er unterstützt hilfsbedürftige und älter

werdende Menschen und ermöglicht

ihnen soweit möglich ein selbstständiges

Leben. Offenheit und Empathie gehören

zu den wichtigsten Voraussetzungen für

eine Ausbildung.

Fotos: © Robert Kneschke – fotolia.com

Berufe im medizinischen Bereich sind vielfältig und abwechslungsreich.

Sie erfordern viel Sensibilität, werden aber auch komplexer und

spezialisierter.

Ganz nah an den Menschen dran

Der Weberhof in Zetel, ein Pflegeheim für Senioren. Am frühen

Morgen heißt es wecken, waschen, anziehen. Kira Hanke ist hier

als ausgelernte Pflegekraft tätig. Sie weiß: Routine gibt es hier

nicht. Eine Bewohnerin ist ganz nervös, weil sie von ihrer großen

Jugendliebe geträumt hat. Ein Zimmer weiter ist ihr Nachbar

schlecht drauf. Kira Hanke versteht es, damit umzugehen.

„Den Menschen sehen und nicht die Aufgabe, darauf kommt es

an, auch wenn es dann mal fünf Minuten länger dauert“, erzählt

sie.

in 60 Zimmern ihren Lebensabend. Mit ihnen zu arbeiten ist

ebenso anspruchsvoll wie vielseitig. Eine hohe Stresstoleranz

und wenig Berührungsängste sind hilfreich, um auch an

härteren Tagen den Bewohnern Aufmerksamkeit entgegenbringen

zu können. Kira Hanke macht kein Geheimnis daraus, dass

es solche Zeiten gibt. Auch mit Todesfällen muss sie zurechtkommen

können. „Ja, ich bin traurig, wenn ein Bewohner stirbt, der

mir nahe stand, aber das gehört auch dazu.“ Den Umgang mit

belastenden Situationen hat sie in der Berufsschule gelernt.

Pflegefachkräfte werden überall gesucht. Schon heute. Und

in Zukunft wird der Bedarf weiter zunehmen. Der demografische

Wandel und die hohe Lebenserwartung der Menschen in

Deutschland tragen zu dieser Entwicklung wesentlich bei. Im

Weberhof verbringen heute 64 Bewohnerinnen und Bewohner

Die Ausbildung zur Pflegefachkraft bietet Schwerpunkte je nach

Einsatzfeld in der Alten-, der Kranken- oder der Gesundheitspflege.

Der Beruf ist ein Fixpunkt in unserem sozialen und

gesellschaftlichen System, in Zukunft noch viel mehr als heute.

Dennoch leidet sein Ruf unter Vorurteilen und falschen Ein-

Zahlen & Fakten

• 318 000 Menschen

waren Ende 2015 in

Nie der sachsen

pflege bedürftig.

• Die Zahl der in

Deutschland in

der Altenpflege

Beschäftigten ist

auf rund 1 Mio.

gestiegen.

• 182 Krankenhäuser

gab es in Niedersachsen

2016.

©amorphis – Fotolia.com

NOTFALLSANITÄTER

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Stressresistenz und

eine hohe Auffassungsgabe; Bereitschaft im

Schichtdienst und bei nächtlichen Einsätzen

zu arbeiten; keine Angst vor Blut und vor

dem Anblick teilweise schwerer Verletzungen;

einfühlsames Verhalten beim Versorgen

der Notfallpatienten

Der Reiz: jeden Tag etwas anderes: Abwechslungsreichtum,

keine Routine, ständig

neue Herausforderungen; lebenswichtige

Maß nahmen bei der Erstversorgung; Bewältigung

von Krisensituationen; medizinisches

Know-how erlernen


21

Der Beruf des Zahntechnikers oder Zahnprothetikers ermöglicht die

Kombination aus Gesundheit und Handwerk. Er ist in Deutschland ein

anerkannter Ausbildungsberuf nach der Handwerksordnung.

drücken. „Viele können sich leider nur schwer vorstellen, was wir

im Pflegeheim machen“, klagt Kira Hanke. „Alle haben nur das

Thema Hygiene vor Augen. Dass wir aber häufig sehr wichtige

Gesprächspartner für die Bewohner sind und uns ihre Sorgen anhören,

ist ihnen gar nicht bewusst.“ Doch trotz der manchmal

eher geringen gesellschaftlichen Anerkennung entscheiden sich

Jahr für Jahr junge Leute, diesen Berufsweg einzuschlagen. Kira

Hanke kann sich das gut erklären: „Wir kommen ganz nah an die

Menschen heran, die hier wohnen und leben. Ich erlebe täglich

Lebensfreude, aber auch die Trauer, von der Familie getrennt

zu sein.“ Den Leuten zu helfen sieht sie als Berufung an. „Denn

das, was sie uns wiedergeben, kann uns niemand bezahlen.“

Dabei ist die individuelle Freizeitgestaltung der Bewohner einer

der wichtigen Faktoren, denn ihr Wohlbefinden ist ein zentrales

Anliegen der Pflege. Das geht etwa über die Biografiearbeit.

Dahinter verbirgt sich eine intensive Recherche der Lebensläufe

der Bewohner. Wer ihre Geschichte kennt, kann auf Lebensereignisse,

Interessen oder gar Traumata eingehen. So wird

das Pflegeheim in der Wahrnehmung seiner Bewohner zu

einem vertrauteren Ort, an dem sie sich wohlfühlen und

fallen lassen können. Ein Beispiel aus der täglichen Praxis:

Einige Bewohnerinnen des Weberhofs sind gelernte Näherinnen.

Natürlich werden für sie Stoffe, Nadel und Faden beschafft.

Für die Ausbildung zur Pflegefachkraft wird ein Realschulabschluss

verlangt. Doch viel mehr muss für die Interessenten klar

sein, dass die Arbeit mit Menschen ein besonders hohes Maß an

Aufmerksamkeit und Einfühlungsvermögen erfordert und kör-

>>

ZAHNMEDIZINISCHER FACHANGESTELLTER

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Aufgeschlossenheit

und Sensibilität bei der Betreuung und Behandlung

von Patienten; Einhaltung der Hy -

gienevorschriften; hohe Auffassungsgabe bei

der Assistenz der Zahnärzte; Sorgfältigkeit

bei der Bereitlegung von zahnmedizinischen

Ins trumenten

Der Reiz: selbstständige Beratung der Patienten

beim Thema Zahnpflege; spannende Arbeit

im Team; Organisation aller Praxisabläu fe;

vielfältige Weiter bildungsmöglichkeiten, zum

Beispiel zum Dental Hygieni ker oder zum Prophylaxeassistenten

ABC

der

Berufe ab

Seite 60

Foto: JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft


22 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

CHRISTEL HISTERMANN

Leiterin Kinderkrankenpflege- und Krankenpflegeschule

Klinikum Wilhelmshaven gGmbH

Frage: In welchen Berufen wird im Klinikum Wilhelmshaven

ausgebildet?

Christel Histermann: In meinem Bereich sind das die Ge -

sundheits- und Krankenpflege sowie die Gesundheits- und

Kinderkrankenpflege. Ansonsten bilden wir auch zum Operationstechnischen

Assistenten und zum Medizinischen Fach -

angestellten aus.

Frage: Nach welcher Art von Bewerbern suchen Sie?

Histermann: In der Gesundheits- und Krankenpflege müssen

grundsätzlich einige formale Anforderungen erfüllt sein. Dazu

zählen ein mittlerer Bildungsabschluss (mindestens Realschule

mit der Durchschnittsnote 3), die gesundheitliche Eignung und

ein Mindestalter von 17 Jahren. Es darf keine Eintragung im

Führungszeugnis geben. Daneben sind Empathie, Freude an

der Arbeit mit Menschen aller Altersgruppen und Kritikfähigkeit

wichtig. Man sollte gut auf Menschen zugehen können, psychisch

belastbar und zuverlässig sein und eine hohe Lernbereitschaft

mitbringen.

Frage: Bringen die Bewerber mit, was Sie erwarten?

Histermann: Leider haben wir viele Bewerber, die sich mit

dem Beruf nicht auseinandergesetzt haben und denen so die

Vorstellung zur richtigen Ausübung

des Berufs fehlt.

Zudem gibt es viele Bewerbungen,

die nicht über den

notwendigen Schulabschluss

verfügen. Dieser ist eine

Zugangsvoraussetzung und

unumgänglich. Wir haben jedoch

auch viele Bewerbungen,

die unseren Erwartungen

entsprechen, und

freuen uns über Bewerbungen

für ein Pflegepraktikum

vorab, um einen besseren Einblick ins Berufsfeld zu erlangen.

Foto: Kinderkrankenpflege- und Krankenpflegeschule

Klinikum Wilhelmshaven gGmbH

Christel Histermann

Frage: Wie sehen die Zukunftschancen aus?

Histermann: Im Pflegebereich sind die beruflichen Zukunftschancen

extrem gut. Es gibt gute Stellenangebote nach der

Ausbildung und eine Reihe an Weiterentwicklungsmöglich -

keiten von Weiterbildungen bis zum Studium. Unser Haus

übernimmt regelmäßig Auszubildende. In diesem Jahr haben

75 Prozent der Examensschüler nach Ende der Ausbildung

einen Arbeits vertrag mit dem Klinikum unterschrieben.

>>

perlich fordernd ist. Die Ausbildung dauert drei Jahre und beinhaltet

neben den beiden Tagen an der Berufsschule auch

regelmäßige Arbeitszeiten am Wochenende. Der Weberhof,

ein Pflegeheim der in Wiesmoor ansässigen Peter-Janssen-

Gruppe, bietet drei Ausbildungen an: die zum Koch, die zur Pflegefachkraft

und die zur Pflegeassistenz. Bei den ersten ist der

Realschulabschluss notwendig, bei der dritten der einer Hauptschule.

Wer sich unsicher ist, darf sich im Zuge eines Praktikums

ausprobieren, sagt Pflegedienstleiterin Christine König, denn:

„Ein paar Wochen mitlaufen, dann findet man schnell heraus, ob

der Beruf passt.“ Wer das Verständnis für alte Menschen und

ihre Bedürfnisse mitbringt, das den Beruf auszeichnet, hat beste

Chancen.

Und Kira Hanke? Die Altenpflegerin schmunzelt. Sie hat über

einen kleinen Umweg in ihren Beruf gefunden. Zunächst machte

sie sich nämlich bei einem Praktikum mit der Arbeit im Krankenhaus

vertraut. Das war es aber noch nicht. Dann ging es bei

einem Außendiensteinsatz in ein Pflegeheim. Daran fand sie

Gefallen, „denn hier wohnen die Leute, es ist ihr Zuhause”.

bei bis zu

2250 Euro brutto

liegt das Einstiegsgehalt eines Gesundheits- und

Krankenpflegers (Quelle: www.ausbildung.de)

Welchen Beruf man erlernen möchte, lässt sich oftmals mit einem

Praktikum herausfinden. Der Weberhof in Wiesmoor bietet zum Beispiel

Ausbildungen zur Pflegefachkraft, zur Pflegeassistenz oder zum Koch an.

Foto: © Mediavanti


Unternehmensporträts 23

Foto: © Kzenon - Fotolia.com

Alles aus einer Hand –

die gesetzliche Unfallversicherung

Wir kümmern uns um Prävention, Heilbehandlung,

Rehabilitation und Entschädigung

von arbeitsbedingten Unfällen, Erkrankungen

und Gesundheitsgefährdungen und bieten

unseren Versicherten so einen umfassenden

Schutz und soziale Absicherung.

Bei uns sind Sie vom ersten Tag an Teil des

Teams und hautnah dabei.

Unsere Benefits für Euch

• Abwechslungsreiche Aufgaben

• Flexible Arbeitszeiten

Sozialversicherungsfachangestellte (m/w)

(Fachrichtung Gesetzliche Unfallversicherung)

„Sofas“ treffen Entscheidungen in Versicherungsfällen,

betreuen unsere Versicherten und

ermitteln bei Arbeitsunfällen.

Kaufleute für Büromanagement (m/w)

Sie organisieren und erledigen viele unterschiedliche

kaufmännische Tätigkeiten.

Unsere Ausbildung startet jeweils zum 1. August.

• Persönliche Betreuung durch

Ausbildungsverantwortliche

Unfallversicherung

Bund und Bahn

Weserstraße 47

26382 Wilhelmshaven

Tel. 04421 407-4007

ausbildung@uv-bund-bahn.de

www.uv-bund-bahn.de

Details zur Ausbildung

auf unserer Karriereseite.

Die UVB ist der einzige bundesunmittelbare

Unfallversicherungsträger

der öffentlichen Hand.

Zu den Versicherten gehören

Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

des Bundes, der Deutschen

Bahn AG und der übernommenen

Einrichtungen.

Gemeinsam unterstützen

Bei der GPS arbeiten Fachkräfte aus den Berufsfeldern

Pädagogik, Sozialpädagogik, Pflege,

Heilerziehungspflege, Psychologie, Hauswirtschaft,

Handwerk, Technik und Verwaltung. In

den Bereichen Hauswirtschaft und Verwaltung

bildet die GPS selbst aus. Zu pädagogischen und

pflegerischen Ausbildungen werden Praxisanteile

in GPS-Einrichtungen angeboten.

Individuelle berufliche Bildung

Die GPS bietet Menschen mit Lernschwierigkeiten

in Maßnahmen der Agentur für Arbeit und

im Berufsbildungsbereich der Werkstätten eine

nach individuellen Fähigkeiten abgestufte

berufliche Bildung.

Dabei werden auch lebenspraktische Fähigkeiten

und die Entwicklung der Persönlichkeit

gefördert. Am Ende stehen berufliche Tätigkeiten

im Arbeitsbereich der Werkstätten oder auf

dem allgemeinen Arbeitsmarkt.

Freiwilliges Soziales Jahr

Das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) ist ein gesetzlich

geregeltes Bildungs- und Orientierungsjahr

für junge Menschen im Alter zwischen

16 und 27 Jahren nach Beendigung der allgemeinen

Schulpflicht. FSJler arbeiten mit

Kindern, Jugendlichen oder Erwachsenen mit

Unterstützungsbedarf.

Zusätzlich gibt es spannende Seminare:

www.freiwillig-am-start.de

Gemeinnützige Gesellschaft für

Paritätische Sozialarbeit mbH

Wilhelmshaven

Banter Weg 12

26389 Wilhelmshaven

Tel. 04421 206-0

gpsinfo@gps-wilhelmshaven.de

www.gps-wilhelmshaven.de

Details auf

unserer Homepage

Die GPS ist mit Einrichtungen

und Diensten an mehr als 60 Standorten

der größte Anbieter sozialer

Dienste für Menschen mit Behinderungen

in den Landkreisen Ammerland,

Friesland und der Stadt

Wilhelmshaven.


24 Unternehmensporträt

Ausbildung und Perspektiven

Sie sind mit der Schule fertig und suchen eine

Ausbildung, mit der Sie sich verwirklichen und

zeigen können, was in Ihnen steckt?

Gesundheits- und Krankenpfleger

(w/m)

ist ein eigenständiges Berufsbild und ein

unverzichtbarer Teil für das Funktionieren

eines Klinikbetriebes.

Bei dieser Ausbildung steht der Mensch im Mittelpunkt.

Neben einer professionellen Pflege

bringen wir Ihnen zudem den Umgang mit

hochspezialisierter Medizintechnik sowie EDVgestützter

Patientenverwaltung bei.

Diese Ausbildung bietet Ihnen viel Abwechslung.

Kein Kliniktag ist wie der andere! Die täglichen

Herausforderungen meistern Sie als Teil

eines Teams aus verschiedenen Berufsgruppen.

Flexibilität ist wichtig, denn immer stehen die

Patienten im Mittelpunkt der gemeinsamen

Arbeit.

HELIOS Klinik Wesermarsch

Die HELIOS Klinik Wesermarsch ist ein Krankenhaus

der Grund- und Regelversorgung mit

120 Betten, hochmoderner Medizintechnik,

medizinischem Know-how, einfühlsamer Pflege

und familiärem Ambiente.

Benefits bei HELIOS

• Digitaler Campus

• iTunes U-Podcasts von Schülern für Schüler

• Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

HELIOS Bildungszentren

In 24 eigenen und 25 kooperierenden Bildungszentren

werden rund 3000 Menschen in verschiedenen

Gesundheitsberufen ausgebildet.

Die HELIOS Bildungszentren entwickeln gemeinsame

Standards für die Aus-, Fort- und

Weiterbildung.

Unternehmensprofil

In Deutschland hat HELIOS 112 Akut- und

Rehabilitationskliniken inklusive sieben

Maximalversorger, 78 Medizinische Versorgungszentren

(MVZ), vier Rehazentren, 18 Präventionszentren

und 13 Pflegeeinrichtungen.

HELIOS ist damit einer der größten Anbieter

von stationärer und ambulanter Patientenversorgung

in Deutschland.

HELIOS versorgt in Deutschland jährlich mehr

als 5,2 Millionen Patienten, davon rund 1,3 Millionen

stationär. Die Klinikgruppe verfügt insgesamt

über 35 000 Betten, beschäftigt mehr als

72 000 Mitarbeiter und erwirtschaftete in

Deutschland im Jahr 2016 einen Umsatz von

rund 5,8 Milliarden Euro. HELIOS gehört zum

Gesundheitskonzern Fresenius.

HELIOS bietet Ihnen die Chance eines

Berufsfeldes mit vielfältigen Entwicklungschancen

und zukünftigen Qualifizierungsmöglichkeiten.

• Innovative und kompetenzbasierte

Lehr-/Lernkonzepte

• HELIOS Zentralbibliothek/Mediathek

HELIOS Klinik Wesermarsch

Personalabteilung

Mildred-Scheel-Straße 1

26954 Nordenham

Tel. 04731 3690-0

Fax 04731 3690-8055

info.nhm@helios-kliniken.de

www.helios-kliniken.de/

nordenham

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Pflegedirektorin

Anke Bessel-Dietrich

Tel. 04731 3690-8015

Anke.Bessel-Dietrich@

helios-kliniken.de

Was ist möglich?

Schulpraktika


Unternehmensporträt 25

Klinikum Wilhelmshaven

gGmbH

Friedrich-Paffrath-Straße 100

26389 Wilhelmshaven

Tel. 04421 89-0

info@klinikum-whv.de

www.klinikum-whv.de

Das Klinikum an der Nordsee!

(Aus-) Bildung als Deine Zukunft!

Wir, das Klinikum Wilhelmshaven, sind ein

modernes Krankenhaus der Schwerpunktversorgung

mit 675 Betten, 18 Zentren, Kliniken

und Abteilungen, akademisches Lehrkrankenhaus

der Universitätsmedizin Göttingen und mit

nahezu 1450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

einer der größten Arbeitgeber der Region.

Momentan befinden wir uns mitten in der

Planung eines Neubaus für die Somatik und

bieten daher mit einer Ausbildung bei uns,

einen Arbeitsplatz mit Zukunftsperspektive.

Mit Deinen Einsätzen auf all unseren Stationen

– Intensiv oder Normal, Notaufnahme oder

Psychiatrie – sorgen wir für ein vielfältiges Programm.

Unsere Ärzte ergänzen den Schulunterricht

durch eigene Lerneinheiten und unsere

Kooperationspartner, unter anderem die ansässigen

Pflegedienste, runden Deine Ausbildung ab.

Für unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

und dann auch für Dich bieten wir Betriebssport

wie Fußball, Marathonläufe und Fitness an.

Außerdem erhältst Du eine attraktive Ausbildungsvergütung

nach Tarif.

Wir legen viel Wert darauf, dass Du Deine Erfahrungen

in dieser Zeit für Dich und Deine berufliche

Zukunft nutzen kannst. Ob Früh-, Spät-,

oder Nachtschicht, wir begleiten Dich bei

Deinen Erfahrungen menschlich und fachlich.

In unserem größten

Ausbildungsbereich der

Gesundheits- und (Kinder-)

Krankenpflege

wirst Du von Anfang an in Theorie oder Praxis

durch die Lehrkräfte unserer Kinderkrankenpflegeschule

und Krankenpflegeschule begleitet.

Eigens für Deine Ausbildung beschäftigen

wir zusätzlich ausgebildete Praxisanleiter. Sie

leiten Dich bei Deinen täglichen Einsätzen auf

den Stationen an und tun vieles mehr für Dich.

Unsere Benefits für Euch

• attraktive Ausbildungsvergütung

• Betriebssport (Fitness, Fußball, Laufen)

• Erasmus +

Als eines der einzigen Krankenhäuser der

Region bieten wir die Teilzeit-Ausbildung als

Gesundheits- und Krankenpfleger/-in an.

NEU:

Wir bieten Dir die Möglichkeit am EU-Bildungsprogramm

Lebenslanges Lernen, Einzelprogramm

Erasmus + Mobilität mit aufregenden

Einsätzen im Ausland teilzunehmen.

Schüler leiten unter enger Begleitung mit

unseren freigestellten Praxisanleitern zeitweise

eine Station.

Bewirb Dich für eine Ausbildung in der Gesundheits-

und Krankenpflege oder Gesundheits-

und Kinderkrankenpflege – für Deine

Zukunft in unserem Klinikum!

• Teilzeit-Ausbildung als

Gesundheits- und Krankenpfleger/-in

Bewerbungen:

Unser Bewerbungsmanagement

kümmert sich um Deine Bewerbung:

bewerbung@klinikum-whv.de

Schriftlich geht es auch:

Klinikum Wilhelmshaven gGmbH

Bewerbungsmanagement

Friedrich-Paffrath-Straße 100

26389 Wilhelmshaven

Mehr Infos zu uns:

www.klinikum-whv.de

Wir freuen uns auf Dich!


26 Chancenregion JadeBay

DIENST-

LEISTUNGEN

Technisches und mathematisches Know-how

stehen hoch im Kurs in der Ausbildung zum

Fachinformatiker für Systemintegration. Im

Systemhaus Mack in Rodenkirchen kommen

Auszubildende dabei ganz auf ihre Kosten,

wenn sie nicht nur PCs von Privatkunden

reparieren, sondern Firmennetzwerke

einrichten oder Lichtsteuerungsanlagen

entwickeln.

Foto: © contrastwerkstatt – fotolia.com

Service beziehungsweise Dienstleistung ist eine breit gefächerte Berufsbranche,

die vielfältige Möglichkeiten bietet. Im Zentrum steht immer der

Kunde und dessen Zufriedenheit.

Mit Rechnen zum Rechner!

Infos

Probleme mit dem Computer? Davon könnte Sven Johannwille

stundenlang berichten. Irgendwas ist immer. „Und jeder Tag

anders als der vorherige“, sagt der 25-Jährige. Heute war noch

nicht viel. „Eine Kundin hat ihren Computer abgeholt, da gab

es ein Softwareproblem.“ Sven konnte helfen. Die erste gute Tat

des Tages. Weitere sollen folgen.

Hard- und Software auskennen. „Da

funktioniert dann die Tastatur nicht

mehr und keiner weiß weiter.“ Meistens

muss es schnell gehen.

Erste Frage: Worin besteht das Problem?

www.arbeitsagentur.de

Woran liegt der Fehler? An der Tastatur? An der

Sven Johannwille ist im zweiten Ausbildungsjahr zum Fachinformatiker

für Systemintegration im Systemhaus Mack in Rodenkirchen.

Was er dort macht, außer Computer von Privatkunden

zu reparieren? „Ich binde zum Beispiel einzelne Computer

in umfangreiche Netzwerke ein“, erklärt er mit einfachen

Worten. Die gebraucht er, um in seinem Arbeitsalltag allen

Anforderungen gerecht zu werden. Denn dabei hat er vor

allem mit Leuten zu tun, die sich nicht besonders gut mit

Maus? An Bauteilen? An der Software? Um alle Fragen, die vor

seinem inneren Auge auftauchen, zu beantworten, nutzt der angehende

Fachinformatiker den sogenannten „Bastel-PC“. Der

besteht aus einem offenen Gehäuse, in dem lauter bunte Kabel

und silberne Laufwerke, Festplatten und Karten stecken. Dort

kann er möglicherweise defekte Bauteile einbauen, um ihre

Funktion zu überprüfen. Oft liegt die Störung in der Software:

alte Treiber oder Programme, die sich gegenseitig blockieren.

Zahlen & Fakten

• Bei 421,6 Milliarden

Euro lag die Bruttowertschöpfung

im Bereich

„Handel, Gastgewerbe

und Verkehr“ im Jahr

2015.

• In Deutschland arbeiten

durchschnittlich 244 von

1000 Einwohnern im

Dienstleistungssektor.

• Auf rund 40 Prozent wird

das Nachfragepotenzial

an Dienstleistungen im

Haushalt geschätzt.

©amorphis – Fotolia.com

GEBÄUDEREINIGER

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Verantwortungsbewusstsein

und Eigenverantwortung beim

Säubern der Innen- und Außenbereiche von

Objekten; Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit;

körperliche Fitness; Bereitschaft zum Schicht -

dienst und zur Arbeit in der Nacht; Interesse

für Chemie und Reinigungsmaterialien

Der Reiz: Erlernen von spezielle Reinigungsund

Hygienekonzepten; oftmals ständig

wechselnde Einsatzorte und damit immer

neue Herausforderungen; Aufstiegsmög -

lichkeiten zur Teamleitung oder Weiterbildung

zum Gebäudereinigermeister


27

Infos

www.dienstleistungs

berufe.de

Tätigkeiten im Dienstleistungssektor sind eine der größten Berufsgruppen.

Generell versteht man unter Dienstleistungen allen Service außerhalb der

Produktherstellung.

Foto: © Picture-Factory – fotolia.com

„Mit solchen Problemen haben wir täglich zu tun“, berichtet

Johannwille. Genau das mache aber auch den Reiz des Berufes

aus: „Immer wieder kommt etwas Neues auf den Tisch.“

So sieht das auch sein Chef Michael Mack, Gründer, Geschäftsführer

und Namensgeber des Systemhauses. Der Standort in

Rodenkirchen sei ein absoluter Pluspunkt fürs Geschäft, sagt

er. „In dieser Gegend sind wir fast konkurrenzlos.“ Und die

Nachfrage nach IT-Dienstleistungen ist groß. Kam Mack lange

Jahre mit einem neunköpfigen Team aus, stockt er es nun auf

15 Mitarbeiter auf. „Ob Kaffeemaschine oder Ohrring, mittlerweile

ist alles vernetzt – das macht Probleme und birgt Gefahren

in sich, vor allem in puncto Sicherheit. Aggressive Viren

lauern überall, schnell hat man sich einen Trojaner auf den

Rechner geholt.“

Gerade wenn es eilig wird, spielen Bedenken keine große

Rolle mehr. Und jeder Fehler sorgt für Nervosität. Die

Steuererklärung muss noch schnell abgeschickt werden – der

Drucker blinkt, druckt aber nicht. Die Bewerbung muss bis

zum Abend fertig sein – doch das Schreibprogramm reagiert

nicht mehr. Vielleicht wurde nur vergessen, ein Update zu

machen, vielleicht gibt es andere Ursachen. Computer

machen viele Abläufe komfortabler, aber eben auch komplizierter.

Bei der rasanten Entwicklung kommt nicht jeder

mit. Und nicht immer bietet der Student aus der Nachbarschaft

oder der eigene Neffe mit seinem soliden Halbwissen eine

ausreichende Hilfe. Womöglich machen sie aus einem kleinen

Fehler einen großen Schaden. Dienstleister wie die gut ausgebildeten

Computerspezialisten aus der Wesermarsch sind deshalb

heute nicht mehr wegzudenken. >>

IT-SYSTEM-ELEKTRONIKER

ABC

der

Berufe ab

Seite 60

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: gute Englisch-, Mathematik-

und Physikkenntnisse; Interesse an

allen technischen und speziell an Computerfragen;

schnelle Auffassungsgabe und Kundenorientierung;

ständige Lernbereitschaft,

denn die IT-Branche entwickelt sich ständig

weiter; Verlässlichkeit und Verschwiegenheit

Der Reiz: Arbeit in einer der spannendsten

und zukunftssichersten Branchen unserer

Tage; Wahl zwischen den Fachrichtungen

Computersysteme, Festnetze, Funknetze,

Endgeräte oder Sicherheitsysteme; sehr gute

Chancen auf dem Arbeitsmarkt

Foto: © Syda Prodictions – fotolia.com


28 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

EDVARD MULAC

Ausbildungsleiter der Unfallversicherung

Bund und Bahn

Frage: In welchen Berufen wird bei Ihnen ausgebildet?

Edvard Mulac: Die UVB bildet zurzeit Sozialversicherungsfachangestellte

sowie Kaufleute für Büromanagement

aus. Außerdem gibt es die Möglichkeit, dual zu studieren.

Frage: Welche Bewerber suchen Sie?

Mulac: Voraussetzung für beide Ausbildungsberufe ist

mindestens ein Realschulabschluss. Dabei sollten gute

Noten in den Fächern Deutsch und Mathe mitgebracht

werden. Darüber hinaus ist es uns wichtig, dass unsere

neuen Kollegen kommunikativ und teamfähig sind. Die Ausbildungszeit

ist aber ja auch ein Entwicklungsprozess, und

im Laufe der Zeit entsteht gerade innerhalb der jeweiligen

Lehrjahre eine gute Teamchemie.

Frage: Warum sollte ein junger Mensch bei Ihnen einen der

möglichen Berufe erlernen?

Mulac: Wir bieten eine abwechslungsreiche Ausbildung

mit motivierter Betreuung. Unsere Auszubildenden lernen

ihren Beruf in unseren unterschiedlichen Fachbereichen

von allen Seiten kennen. Sie bekommen von Anfang an

einen eigenen Arbeitsplatz und übernehmen früh eigene

Aufgaben – natürlich immer mit der Möglichkeit, Hilfe in

Anspruch zu nehmen. Zusätzlich übernehmen wir die

Kosten der Ausbildung

und können ein gutes

Arbeitsklima, vielseitige

Entwicklungsmöglichkeiten,

flexible

Arbeitszeiten sowie

einen modernen und

familienfreundlichen

Arbeitsplatz bieten.

Foto: Unfallversicherung Bund und Bahn

Frage: Wie sehen

die Zukunfts- und

Übernahmechancen

aus?

Mulac: Die Zukunftschancen

in beiden

Berufen sind sehr

gut. Die Ausbildungen sind inhaltlich sehr umfangreich

und vielfältig – nach dem Abschluss sind die Berufseinsteiger

dadurch flexibel einsetzbar. Wir bilden aus, um

Fachkräfte zu gewinnen, deshalb sind die Chancen auf

Übernahme zurzeit sehr gut. Bereits in den letzten Jahren

ist ein Großteil der Ausgebildeten der UVB treu geblieben,

was uns sehr freut.

Edvard Mulac

>>

Sven Johannwille lässt keinen Zweifel daran, dass er über

einen sehr zukunftssicheren Job verfügt. Ihn bringt nur wenig

aus der Ruhe. Die meisten Kunden seien dagegen recht aufgeregt,

wenn sie den Laden betreten. Gelassenheit und eine

schnelle Auffassungsgabe sind Voraussetzungen für den Beruf

des Fachinformatikers für Systemintegration. Und ohne Grundkenntnisse

in Mathematik und logisches Denken geht es

natürlich nicht. In der Ausbildung selbst reicht die Bandbreite

von typisch fachinformativen Aufgaben über das Programmieren

und Entwickeln bis hin zur Elektrotechnik. „Wer Fachinformatiker

werden will, kann das hier, aber auch vieles mehr“,

verspricht Michael Mack. Minimum ist der fachinformatische

Assistent, und Lust auf den Beruf sollte man haben. Auch

das Beherrschen der englischen Sprache in Grundzügen setzt

er voraus.

Seinen zukünftigen Arbeitgeber hat Sven Johannwille mit

seinem mathematischen Können überzeugt. Er lasse Bewerber

immer eine mathematische Formel durchrechnen“, erzählt

Michael Mack. Der potenzielle Auszubildende habe ihn

mit einem ganz neuen Weg überrascht. „Das hat mich beeindruckt.“

Sven Johannwille kann sich ein Grinsen nicht verkneifen.

Genau wie sein Chef ist er überzeugt, die richtige Wahl

getroffen zu haben. „Ich finde es toll, dass man so viele Freiheiten

hat, aber Hilfe bekommt, wenn man sie braucht.“

Die Nachfrage nach IT-Dienstleistungen ist groß. Außerdem braucht

man bei einem Virus auf dem Rechner schnell professionelle Hilfe.

Michael Mack, Gründer und Geschäftsführer vom Systemhaus Mack,

skizziert erst einmal, worum es geht. Foto: Systemhaus Mack

2300 Euro brutto

verdienen Fachinformatiker für Systemintegration

durchschnittlich (Quelle: www.ausbildung.de)


Unternehmensporträt 29

Manitowoc – Wir bauen Krane

Mit Produkten, die schon seit Langem den

weltweiten Branchenstandard darstellen,

engagieren wir uns dafür, das innovativste,

fortschrittlichste und umfassendste Spektrum

an Hublösungen anzubieten: Manitowoc als

Konzern enthält die Kranmarken Grove,

Manitowoc, Potain, National Cranes.

Am Standort Wilhelmshaven werden Mobilkrane

der Marke Grove entwickelt und gebaut.

Diese Fahrzeuge mit einer Kapazität von

60–450 Tonnen und Dimensionen von 3–7

Achsen bilden unser Portfolio. Die Absatzmärkte

sind weltweit zu finden und unsere

Fahrzeuge werden in unterschiedlichsten

Einsätzen gebraucht. Dies kann das einfache

Umsetzen von Lasten in einem Hafen sein

oder auch ein komplizierter Hub einer

Industrieanlage, an dem mehrere Mobilkrane

gleichzeitig beteiligt sind. Unsere Kunden sind

vorrangig Firmen, die Krane verleihen und/

oder komplette Hubleistungen anbieten.

Neue, innovative Produkte waren und sind

das Highlight unserer Marke. Unsere vor

kurzem neu eingeführten 6-Achser-Modelle

führen das Segment in dieser Klasse weltweit

an und haben neue Maßstäbe in der Industrie

gesetzt.

Um mit dem richtigen Produkt neue profitable

Gelegenheiten zu ergreifen, gibt Manitowoc

Finance unseren Kunden Zugang zu flexiblen

und erschwinglichen Finanzierungsmöglichkeiten.

Manitowoc Crane Care, als umfassender

After-Sales-Service, steht unseren Kunden

mit Expertenwissen zur Seite und übernimmt

Reparatur- und Wartungsarbeiten. Jeder

Einsatz wird von fachmännisch geschulten

eigenen Mitarbeitern durchgeführt.

Von drei Ersatzteil-Hauptlagern und einem

weltweiten Bestellsystem für Vertragshändler

bis zu spezialisierten, sachverständigen

Kundenservice-Mitarbeitern und technischen

Ausbildern bleibt Manitowoc, was Effizienz

und Wert anbelangt, konkurrenzlos.

Manitowoc ist der größte Ausbildungsbetrieb

seiner Branche in der Region und

bildet aus:

Industriekaufmann/-frau

Konstruktionsmechaniker/-in

– Fachrichtung Schweißtechnik

Techn. Produktdesigner/-in

Industriemechniker/-in

Manitowoc Crane Group

Germany GmbH

Personalabteilung

Postfach 1853

26358 Wilhelmshaven

Tel. 04421 294-0

www.manitowoccranes.com

Unsere Benefits für Euch

• tarifliches Ausbildungsgehalt

• Ausbildung in einem internationalen

Unternehmen mit Übernahmechancen

• hohes Ausbildungsniveau

• sehr gute Betreuung durch

unsere Ausbildungsverantwortlichen

Ansprechpartner Ausbildung:

Torsten Pontow

Tel. 04421 294-4237

Online-Anfragen und

Bewerbungen an

ausbildung@manitowoc.com


30 Chancenregion JadeBay

HANDWERK

Die Digitalisierung macht auch vor Handwerksbetrieben

nicht Halt. So lässt sich

etwa in manchen Wohnungen bereits die

Heizung per Smartphone steuern. Die

Aufgaben eines Anlagenmechanikers für

Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik

beschränken sich also nicht mehr nur auf

die klassischen Installationsaufgaben.

Foto: © Kzenon – fotolia.com

Handwerkliche Berufe sind alles andere als „verstaubt“. Sie sind zeitgemäß

und innovativ. Bewerber sollten neben handwerklichem Geschick auch

Affinität zur Technik mitbringen.

Smart wie nie!

Das Handwerk wird digital. Das merkt auch Yannik Heidemann.

„Die Heizungen, die wir einbauen, werden mittlerweile elektrisch

betrieben und per Handy gesteuert“, erklärt er. Der 22-Jährige

ist im zweiten Ausbildungsjahr als Anlagenmechaniker für Sanitär-,

Heizungs- und Klimatechnik bei der Kuhlmann GmbH in

Ovelgönne tätig. Ihn reizt die Mischung aus Technik und Handwerk;

gerade die Vielfalt der Aufgaben macht ihm Spaß. Und

es wird nicht eintönig, denn jeder Tag bietet neue Herausforderungen.

Ein weiterer Pluspunkt des Ausbildungsplatzes: Yannik

Heidemann musste nicht umziehen. „Hier habe ich mein Land

und meine Leute.“

Unter der Bezeichnung „Anlagenmechaniker für Sanitär-, Heizungs-

und Klimatechnik“ gibt es den Ausbildungsberuf seit

2003. Er löste die Berufsbilder des Gas- und Wasserinstallateurs

sowie des Heizungs- und Lüftungsbauers

ab. Hinzugekommen ist zudem der Aspekt

Elektrotechnik. In Ovelgönne kümmern

sich Geschäftsführer André Kuhlmann und

Meister Eike Gollenstede gleich um drei Auszubildende.

„Wir decken alles ab, was die Haustechnik

betrifft“, unterstreicht der Firmenchef.

Infos

Zurück zur Digitalisierung. Sie verändert das Handwerk nachhaltig,

macht viele zuvor eher als „angestaubt“ geltende Berufe

attraktiv und smart. „Zur Abwicklung unserer Aufträge setzen wir

eine eigene Software ein, unsere Techniker haben Smartphones“,

sagt André Kuhlmann. Er geht davon aus, dass die Entwicklung

anhalten wird – auch im eigenen Unternehmen: Tablets für

die Arbeitsberichte sind bereits eingeplant, die direkte Synchro-

www.handwerkuhn.de

Zahlen & Fakten

• 12,5 Prozent aller Erwerbstätigen

und 27,4

Prozent aller Auszubildenden

in Deutschland

sind im Handwerk tätig.

• Im Jahr 2016 erreichte

der Umsatz in Deutschlands

Handwerk rund

560 Milliarden Euro.

• 40 Prozent der niedersächsischen

Handwerksbetriebe

bekommen

nicht alle Ausbildungsplätze

besetzt.

©amorphis – Fotolia.com

FAHRZEUGLACKIERER

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: präzises Arbeiten beim

Versiegeln von Hohlräumen, Konser vieren der

Oberflächen, Schleifen und Grun dieren sowie

dem Auftragen der Lackschichten; Geschick bei

der (De-)Montage von Bau teilen; Spaß an gutem

Service für die Kunden; Sinn für Ästhetik; IT-

Kenntnisse für die Nutzung von computerge -

steuerten Lackier straßen

Der Reiz: Expertise zu allem rund um die

Verwendung von Farben und Lacken; kreative

Tätigkeit: Für das Anbringen von Ornamenten

müs sen spezielle Schablonen hergestellt

werden; ständige Weiterbildung in

der Verarbeitung verschiedener Werkstoffe

und der Lackiertechniken


31

Gebaut wird immer – sei es eine neue Straße oder ein neues Gebäude.

Da die Baubranche so umfassend ist, bietet sie auch verschiedene

Ausbildungsberufe.

Infos

Foto: © Bobo – fotolia.com

www.hwk-oldenburg.de

nisierung von Arbeitsabläufen wird aus seiner Sicht zunehmen.

Und warum das alles? Das hat die Telekom in einer Studie

herausfinden lassen. Danach versprechen sich immerhin

41 Prozent der Handwerksbetriebe von der Digitalisierung eine

bessere Kostenstruktur. Und sogar 80 Prozent der befragten

Unternehmen halten die digitale Transformation für entscheidend,

um die eigene Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen und

das interne Innovationsklima anzuheizen. Mit dem Einsatz moderner

Technik korrigieren viele Handwerksbetriebe ihr Image.

Für Bewerber um freie Ausbildungsplätze heißt das: Hier zählt

schon lange nicht mehr nur handwerkliches Geschick. Entscheidend

ist eine große Affinität zur Technik. Neben der Digitalisierung

von Verwaltungsprozessen zählen nämlich auch die Installation

und Benutzung von Endgeräten der Verbraucher wie Heizungen

oder Rollläden zu den wichtigsten Aufgaben der Betriebe.

Bei der Kuhlmann GmbH beeinflusst Infos

die Technisierung der alltäglichen

Arbeit vor allem die Einrichtung sogenannter

Smart Homes. „Mit einer

www.hwk-aurich.de

Smartphone-App können wir beispielsweise

das Licht an- und ausschalten, die

Musik steuern oder die Fenster schließen“,

erläutert André Kuhlmann. Das sei spannend, aber auch immer

wieder eine Herausforderung, denn die Anforderungen

werden größer. „Digitalisierung heißt für uns, dass wir jetzt auch

Berührungspunkte mit Netzwerktechnik haben.“ Deshalb umfasst

der Ausbildungsplan von Yannik Heidemann auch Module

zu den Bereichen Programmierung und Technik als festen

Bestandteil. Und irgendwann wird der 22-Jährige dann genau

wissen, wie ein Haus zum smarten Home wird. Die ersten

>>

TISCHLER

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: sorgfältiges Arbeiten

unter Berücksichtigung von holztech -

nischen und gestalterischen Ansprüchen;

mathematische Kenntnisse und räumliches

Vorstellungsvermögen; Kundenorientierung;

kreative Ader beim Entwerfen von Skizzen

und Entwürfen

Der Reiz: Fachwissen zu Holz und dessen

Verarbeitung, aber auch das Arbeiten mit

vielen verschiedenen anderen Werkstoffen

wie beispielsweise Metall, Glas, Kunststoff,

Farben oder Lacken; vielseitiges Arbeits -

spektrum: Entwurf und Gestaltung, Kons

truktion und Herstellung von einer breiten

Palette unterschiedlicher Produkte

ABC

der

Berufe ab

Seite 60

Foto: JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft


32 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

UDO STALLKAMP

Zimmerer und Dachdeckermeister in

Rodenkirchen

Frage: Ihr Beruf ist richtig krisenfest, oder?

Dächer werden doch immer gebraucht …

Udo Stallkamp: Stimmt. Darum muss man sich keine

Sorgen machen.

Frage: Wie bekommen Sie Ihre Auszubildenden?

Stallkamp: Erst einmal finden wir die Berufe des Dachdeckers

und des Zimmerers selbst richtig gut. Das ist

in meinen Augen wichtig, denn sonst kann ich auch

niemanden dafür begeistern.

Wir stellen uns regelmäßig den Schülern vor und wecken so

ihr Interesse an der Ausbildung. Der erste Schritt ist dann

meistens ein Praktikum, in dem man mal schauen kann, ob

einem die Sache liegt. Bei zwei oder drei der Praktikanten

merken wir in jedem Jahr, dass es passen könnte. Wir

hoffen dann, dass sie ebenfalls Interesse haben.

Frage: Schwindelfrei sollte man sein?

Stallkamp: Sicherlich, das ist eine Grundvoraussetzung.

Und über schlechtes Wetter sollte man auch

nicht groß nachdenken. Dachdecker müssen immer

raus, da darf man nicht zimperlich sein. Daneben ist

es für uns ganz wichtig, dass wir als Mannschaft

funk tionieren. Darum steht die Teamfähigkeit auf unserer

Liste ganz oben.

Wir le gen Wert darauf,

dass es auch

zwischenmenschlich

läuft.

Frage: Sind die

Be rufe auch für

Frauen geeiget?

Stallkamp: Na -

tür lich. Momen -

tan sind zwei

un serer sechs

Aus zu bil denden

weiblich.

Foto: Stallkamp GmbH

Udo Stallkamp

Frage: Und die Übernahmechancen?

Stallkamp: Das hängt immer von der Gesamtsituation ab.

Wenn jemand ausscheidet, brauchen wir jemanden neues.

Da sind dann die Chancen für jemanden, der bei uns gelernt

hat, durchaus gut.

Aber auch diejenigen, die wir nicht übernehmen können,

werden einen Job finden – eventuell bei anderen Betrieben

in der Region. Solange auf Häusern Dächer sind,

müssen wir uns deshalb keine Gedanken machen.

>>

Schritte zur Erkenntnis hat er bereits hinter sich. „Wie man eine

Heizung per App steuert, weiß ich inzwischen schon.“

Ebenfalls von Interesse ist das große Themenfeld der erneuerbaren

Energien. Mehr und mehr Kunden wünschen sich eine Solarthermieanlage,

Pelletheizungen oder eine Fotovoltaikanlage

auf dem Dach. Für jemanden, der die Ausbildung zum „Anlagenmechaniker

für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik“ durchlaufen

hat, kein Problem. „Hier gibt es eine Vielzahl von höchstinteressanten

Aufgaben für uns“, bestätigt Ausbilder Eike

Gollenstede.

Überhaupt fällt der Blick in die Zukunft der Branche äußerst optimistisch

aus. Das Handwerk sei schon oft für tot erklärt worden,

meinen beide. Stattdessen ist es nach wie vor quicklebendig. Und

die Digitalisierung wird ihm einen neuen Schub geben. Bei all der

Innovation dürfen aber, so betont André Kuhlmann, die Grundtugenden

nicht in Vergessenheit geraten: „Pünktlichkeit und Sauberkeit

sind nach wie vor gefragt. Wer sich damit gut stellt,

bekommt auch die Ausbildung hin.“ Er hält bei Bewerbern einen

guten Realschulabschluss für wünschenswert, „aber es macht

schon viel aus, wenn man Lust auf die Tätigkeit und die Motivation

mitbringt, in einem technischen Bereich arbeiten und lernen

zu wollen“. Das sollte sich doch machen lassen …

Die Technisierung, vor allem die Einrichtung sogenannter Smart Homes,

beeinflusst die tägliche Arbeit: Auszubildender Yannik Heidemann kennt

sich schon längst mit der Heizungssteuerung per App aus. Foto: Mediavanti

2500 Euro brutto

verdient ein Anlagentechniker für Sanitär-,

Heizungs- und Klimatechnik durchschnittlich

(Quelle: www.ausbildung.de)


Unternehmensporträts 33

Präzisionsarbeit aus Friesland

Eine gute Ausbildung ist die Voraussetzung für

eine spätere erfolgreiche Laufbahn in unserem

expandierenden Unternehmen. Deshalb hat

unsere Ausbildungstätigkeit einen sehr hohen

Stellenwert. Wir legen damit die Basis für unsere

zukünftige Entwicklung und fachliche Professionalität.

Nutze Deine Chance und bewirb Dich auf

unsere Ausbildungsplätze zum 01.08.2018 als:

Unsere Benefits für Euch

• Praktika für den ersten Einblick

• Hohes Ausbildungsniveau

Zerspanungsmechaniker/-in

Industriemechaniker/-in

Industriekaufmann/-frau

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Gewünschter Schulabschluss:

Guter Haupt- oder Realschulabschluss

Gewünschter Fähigkeiten: Gutes technisches

Verständnis und Teamfähigkeit

Für Bewerbungen nutzt bitte

bewerbung@deharde.de

• Betriebsinterner Unterricht

• Sehr gute Ausbildungsbegleitung

Deharde Maschinenbau

Helmut Hoffmann GmbH

Am Hafen 14 a

26316 Varel

info@deharde.de

www.deharde.de

Details auf

unserer Karriereseite:

Deharde Maschienenbau:

Inhabergeführt – 340 Mitarbeiter –

konstantes Wachstum – Qualität –

Flexibilität – Teamstärke!

Für einen ersten telefonischen

Kontakt steht Euch Herr Meier zur

Verfügung: Telefon 04451 9133-0

N E U E J A D E W E R F T

Die Neue Jadewerft – Verantwortung für

Mensch und Umwelt

Als führende Unternehmensgruppe im Yachtund

Marineschiffbau sind wir ständig auf der

Suche nach motivierten und verantwortungsvollen

Nachwuchskräften. Aktuell bieten wir für

unseren Standort in Wilhelmshaven folgende

Ausbildungsberufe an:

Ausbildungsdauer:

jeweils 3,5 Jahre

Unsere Benefits für Euch

• Verkürzte Ausbildungsdauer (bei guten Noten)

• Weiterbildung zum Meister

Industriemechaniker/-in

Voraussetzungen:

Sekundarabschluss I

Mechatroniker/-in

Voraussetzungen: erweiterter Sekundarabschluss

I/Allgemeine Hochschulreife

Anlagenmechaniker/-in

Voraussetzungen:

erweiterter Sekundarabschluss I

• Modernste Technologien

• Hohes Ausbildungsniveau

Neue Jadewerft GmbH

Hannoversche Straße 10

26384 Wilhelmshaven

Tel. 04421 399-0

info@neue-jadewerft.com

www.neue-jadewerft.com

Die Neue Jadewerft ist Teil der

Werften-Gruppe Lürssen und

spezialisiert auf die Instandhaltung,

Reparatur und den Umbau von

Schiffseinheiten bis zu einer Länge

von 150 Metern.

Ansprechpartner:

Uwe Winter

uwinter@neue-jadewerft.com


34 Unternehmensporträts

Nehlsen GmbH & Co. KG

Niederlassung Nord-West

Fuhlrieger Allee 2

26434 Wangerland

Tel. 04461 9987-0

www.nehlsen.com

Saubere Leistung

Die Nehlsen GmbH & Co. KG ist ein wachstumsstarkes

Unternehmen mit mehr als 2000 Mitarbeitern

an über 50 Standorten.

Als zukunftsorientiertes und umweltbewusstes

Familienunternehmen bieten wir innovative und

moderne Dienstleistungen in allen Bereichen der

Recycling- und Entsorgungswirtschaft, Reinigung

und Logistik an.

Wir bilden aus und freuen uns auf Deine

Bewerbung:

Unsere Benefits für Euch

• tarifliches Azubigehalt + Sonderzahlung

• Praktika für den ersten Einblick

Berufskraftfahrer/-in

Fachkraft für Kreis- und Abfallwirtschaft (m/w)

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Fachkraft für Rohr-, Kanal- und

Industrieservice (m/w)

Industriekaufmann/-frau

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Kraftfahrzeugmechatroniker/-in

Schädlingsbekämpfer/-in

Ansprechpartnerin: Birgit Eggers

Birgit.Eggers@nehlsen.com

• sehr gute Ausbildungs be gleitung

• gute Übernahmechancen

Details auf

unserer Karriereseite.

Die Abfallwirtschaftsgesellschaft

Wilhelmshaven GmbH (AWG) ist ein

zertifiziertes, privatwirtschaftliches

Entsorgungsunternehmen, das seit

über 10 Jahren erfolgreich in der

Abfallwirtschaft in Wilhelmshaven

tätig ist. Seit 2010 gehört die AWG

als 100%ige Tochtergesellschaft zur

Nehlsen GmbH & Co. KG.

Ausbildung – Nietiedt – Jetzt!

Nietiedt ist eine erfolgreiche, mittelständische

Firmengruppe des Bauhandwerks mit über

520 Mitarbeitern an elf Standorten. Die Nietiedt

Gruppe garantiert ihren Kunden höchste

Qualitätsstandards, Termintreue und Sauberkeit

auf allen Baustellen zu fairen Preisen.

Wenn Ihr leistungsbereit seid und eine erfolgreiche

Weiterentwicklung in Eurem Berufsleben

anstrebt, bieten wir Euch folgende attraktive

Ausbildungsplätze in der Region Wilhelmshaven-Friesland

ab dem 1. August 2018 an:

Gerüstbauer (m/w)

Gewünschter Schulabschluss:

Guter Abschluss der Haupt- bzw. Realschule

Maler und Lackierer (m/w)

Gewünschter Schulabschluss:

Guter Abschluss der Haupt- bzw.

Realschule

Bodenleger (m/w)

Gewünschter Schulabschluss:

Guter Abschluss der Haupt- bzw.

Realschule

Kaufmann (m/w)

für Büromanagement

Gewünschter Schulabschluss:

Allgemeine Fach- und Hochschulreife

oder guter Abschluss der höheren

Handels- bzw. Realschule

Nietiedt Gruppe

Zum Ölhafen 6

26384 Wilhelmshaven

Tel. 04421 3004-00

info@nietiedt.com

www.nietiedt.com

Ansprechpartner Ausbildung:

Matthias Witte

mwitte@nietiedt.com

Was ist möglich?

Schülerpraktikum

(auch gerne in den Ferien)


Unternehmensporträts 35

Die Theilen Maschinenbau GmbH fertigt ein

breites Spektrum von Maschinen, Anlagen und

Komponenten nach kundenspezifischen Vorgaben

für gehobene Ansprüche der nahrungsund

genussmittelverarbeitenden, chemischen

und pharmazeutischen Industrie sowie den

Sondermaschinenbau. Mit mehr als 160 Jahren

Erfahrung und über 100 Mitarbeitern (davon

15 Auszubildende) bilden wir ein starkes Team.

Stetige Fortbildung, Vertrauen in unsere Mitarbeiter

und ein hervorragendes Betriebsklima

sind der Grundstein für unseren Erfolg. Ein

hoher praktischer Anteil während der Ausbildung

und abwechslungsreiche Aufgaben geben

dir den perfekten Einstieg in ein interessantes

und spannendes Berufsleben.

Ab August 2018 bilden wir aus:

Industriemechaniker (m/w)

(Einsatzgebiet Maschinenund

Anlagenbau)

Zerspanungsmechaniker (m/w)

(Einsatzgebiet Drehund

Frästechnik)

Gewünschter Schulabschluss:

mindestens Realschulabschluss

Wir bilden auch aus in den

folgenden Berufen:

Techn. Produktdesigner (m/w)

Industriekaufmann (m/w)

Duales Studium Maschinenbau

Starte in eine erfolgreiche Zukunft. Mit uns!

Theilen Maschinenbau GmbH

Achternstraße 1–17

26316 Varel

Tel. 04451 95252-0

info@theilen.de

www.theilen.de

Details auf

unserer Karriereseite.

Ansprechpartner Ausbildung:

Mareike Hagen

Tel. 04451 95252-158

mareike.hagen@theilen.de

Was ist möglich?

Ausbildung

Duales Studium

Schulpraktika

Diplomarbeiten

Recylex – recyceln I wandeln I wertsteigern

Recylex ist ein europäischer Spezialist für das

Recycling von Blei und Kunststoff (von Kraftfahrzeug-

und industriellen Batterien), das

Recycling von Zink aus dem Staub von Elektrostahlwerken

und die Produktion von Zinkoxid

und Spezialmetallen für die Elektroindustrie.

Starten Sie am 1. September Ihre Karriere mit

einer Ausbildung bei der Weser-Metall GmbH

in Nordenham. Wir suchen aufgeschlossene,

teamfähige und motivierte Auszubildende.

Unsere Benefits für Euch

• gute Entwicklungsmöglichkeiten

• vielseitige Herausforderungen

Folgende Ausbildungsplätze bieten wir an:

• Industriemechaniker/-in

Fachrichtung Instandhaltung

• Verfahrensmechaniker/-in

in der Hütten- und Halbzeugindustrie

Fachrichtung Nichteisen-Metallurgie

• Chemielaborant/-in

• Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Gewünschter Schulabschluss: Mindestens

Realschulabschluss mit guten Noten (in den

Haupt- bzw. naturwissenschaftlichen Fächern)

• flache Hierarchien

• überdurchschnittliche Sozialleistungen

Weser-Metall GmbH

Johannastraße 2

26954 Nordenham

Tel. 04731 3611

jobs@recylex.de

www.recylex.de

Details auf

unserer Karriereseite.

Interessiert?

Dann bewerben Sie sich bei der

Weser-Metall GmbH in Nordenham.

Ansprechpartnerin ist Maren

Diekmann. Gern auch direkt per

E-Mail unter jobs@recylex.de.


36 Chancenregion JadeBay

LOGISTIK

„Die Transport- und Logistikbranche ist

seit sechs Jahren in Folge auf Wachstumskurs

und hat in dieser Zeit kontinuierlich

Arbeitsplätze geschaffen“, schwärmt der

Hauptgeschäftsführer des Deutschen

Speditions- und Logistikverbandes (DSLV)

Frank Huster. Ein Beispiel ist die L.I.T. AG,

die als Motor der Region Wesermarsch

viele Arbeitsplätze und Innovationen

hervorbringt.

Fotos: Mediavanti

Ausbildung in einer boomenden Branche: Hanna Stöver lernt in

drei Jahren von Rechnungswesen über Marktanalysen bis hin zu

rechtlichen Grundlagen für Verträge alles, was man als Kauffrau

für Spedition und Logistikdienstleistungen wissen muss.

Der Weg in die Zukunft

Infos

Hanna Stöver und André Schade stehen vor einem Computer,

lauter Zahlen und Farben flimmern über den Bildschirm.

Ernst und konzentriert besprechen sie die Tour für den Vierzigtonner

draußen auf dem Parkplatz. Für Hanna heißt das Disposition

und es ist ihr Job. Andrés Arbeit fängt gleich an,

er wird die Güter hinten auf dem Auflieger zu ihrem Bestimmungsort

bringen. Heute müssen die Abläufe noch nicht

exakt stimmen, ihre beiden Ausbilder stehen hinter ihnen

und helfen bei Unklarheiten. Noch sind Hanna und André Auszubildende

bei der L.I.T. AG. Die Logistik, Information und

Transport AG in Brake bildet Hanna Stöver zur Kauffrau für

Spedition und Logistikdienstleistungen und André Schade zum

Berufskraftfahrer aus.

Unter dem Dach der Unternehmensgruppe kümmern sich verschiedene

Tochterfirmen um einzelne Geschäftsbereiche, zum

Beispiel um den Vertrieb der Speditionsdienstleistungen, um

die Verwaltung von Fahrpersonal und

Fuhrpark oder um die Lagerlogistik.

Arbeits- und Leistungsfelder sind www.logport-nds.de

neben dem Transport von Gütern und

der Verwaltung des Fuhrparks auch organisatorisch

übergreifende Logistikaufträge anderer

Unternehmen und die Entwicklung von Software für Lager

und Logistik. „Unsere IT-Tochter, die comLogis, hat sich

inzwischen zu einem eigenständigen Geschäftsbereich entwickelt,

da auch in unserer Branche Kunden immer neue

Lösungen in Bezug auf die Digitalisierung fordern“, erklärt

Astrid Jonat. Sie ist die Ausbildungsleiterin bei der L.I.T. AG.

André Schades Ausbildung zum Berufskraftfahrer für Güterverkehr

dauert drei Jahre. Während dieser Zeit lernt er „alle

mit Gütern betrauten Fahrzeuge zu fahren, dazu gehören

auch Stapler. Des Weiteren zählen der Transport von Gefahr-

Zahlen & Fakten

• 24 204 junge Menschen

absolvierten im Jahr 2014

eine Ausbildung zur Fachkraft

für Lagerlogistik.

• Die Anzahl der Unternehmen

der gewerblichen

Binnenschifffahrt in

Deutschland beläuft sich

nach aktuellen Zahlen auf

mehr als 1000.

• Alle gewerblichen Logistik -

dienstleister Deutschlands

erwirtschafteten 2014/2015

©amorphis – Fotolia.com

FACHKRAFT FÜR LAGERLOGISTIK

Die Dauer: 3 Jahre

Der Reiz: hohe Verantwortung: Prüfen der

Waren auf die richtige Menge und Qualität;

Die Voraussetzungen: Organisationstalent

und Fähigkeit zum präzisen Arbeiten; der Informations- und Zahlungsabläufe;

Sicherung der Fracht sowie Optimierung

Ver antwortungsbewusstsein; körperliche umfassendes Fachwissen zur bestmöglichen

Lagerung und Sortierung von Waren;

Belastbarkeit: Beladen von Transportfahrzeugen;

Fahr kenntnisse zur Bedienung von wesentlicher Beitrag zu einem reibungs -

Gabelstaplern

losen Ablauf bei An- und Auslieferung

zusammen rund 113 Milliarden

Euro.


37

Wenn André Schade seine Ausbildung zum Berufskraftfahrer für

Güterverkehr abgeschlossen hat, kann er in Speditionen und allen

anderen Firmen arbeiten, die Dinge von A nach B transportieren

müssen. Jobs gibt es auch im Personenverkehr, z. B. als Busfahrer.

stoffen, die korrekte Lagerung und die Ladungssicherung

zum Lehrplan“, sagt sein Ausbilder Carsten Harms. Für einen

Ausbildungsvertrag sind der Führerschein Klasse B gefordert

sowie der Abschluss der Sekundarstufe I. Große Freude am

Fahren sollte bei Interessierten natürlich genauso vorhanden

sein wie ein sehr hohes Verantwortungsbewusstsein. „Alle jungen

Leute unter 21 Jahren dürfen den Lkw-Führerschein erst

machen, wenn sie zu ihrem normalen Pkw-Führerschein noch

eine MPU – Medizinisch-psychologische Untersuchung – absolvieren“,

fügt Carsten Harms noch hinzu. Dabei wird fest -

gestellt, ob der junge Führerschein-Anwärter bereits

ver antwortungsbewusst genug ist, um einen Vierzigtonner

ohne Risiko für sich und andere auf europäischen Straßen zu

fahren.

Die Ausbildung zum Kaufmann für Spedition und Logistikdienstleistungen

dauert ebenfalls drei Jahre und findet in Zusammenarbeit

mit der BBS in Elsfleth

statt. Hanna Stöver besucht die Berufsschule

nicht mehr wöchentlich,

www.tag-derlogistik.de

sondern nimmt regelmäßig an sechswöchigen

Blockeinheiten teil. Rechnungswesen,

Marktanalysen, rechtliche Grundlagen

für Speditionsaufträge und Verträge – die Lehrpläne sind anspruchsvoll.

Wer kein Abitur hat, sollte nach der mittleren Reife

möglichst eine Berufsfachschule für Wirtschaft besucht haben

oder ähnliche Erfahrungen vorweisen. Neben der Disposition,

also der Organisation von Transporten und Dienstleistungen,

lernt Hanna in ihrer Ausbildung un ter schiedlichste Abteilungen

bei der L.I.T. kennen, zum Bei spiel die Systemlogistik, das

Wechselbrückenmanagement oder den Ladungseinkauf.

Außerdem hat sie die Möglichkeit, einen Fahrer auf seiner Tour

durch Europa zu begleiten. Das fördert den gegenseitigen

Respekt für die Arbeit der Kollegen.

Infos

>>

EISENBAHNER IM BETRIEBSDIENST

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: ausgeprägte Fähigkeit

zur erhöhten Aufmerk samkeit und schnelles

Reaktionsvermögen bei den Fahrten; hohes

Verant wort ungsbewusst sein gegenüber Fahrgästen

oder der zu transportierenden Ware;

Bereit schaft zum Schicht dienst; technische

Be geisterung; gute Kennt nisse in der Mathe -

matik

Der Reiz: drei verschiedene Fachrichtungen:

Lokführer, Transport, Fahrweg; umfas sender

Überblick über das Schienennetz Deutschlands;

Verantwortung: pünktlicher

Transport von Passagieren und ABC

Produkten von A nach B

der

Berufe ab

Seite 60

Foto: © pure-life-pictures - fotolia.com


38 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

BÄRBEL STÜHRENBERG

Geschäftsführerin Stührenberg-

Transporte, Nordenham

Frage: Die Logistikbranche boomt, so hört man überall. Also gibt

es dort sichere Berufe, oder? Was kann man bei Ihnen lernen?

Bärbel Stührenberg: Die Wirtschaft floriert, es wird viel

transportiert und gelagert. Davon profitiert unsere Branche

selbstverständlich in erheblichem Maß. Wir bilden hier in

Nordenham zum Fachlageristen und zur Fachkraft für Lagerlogistik

aus. Beide Berufe sind für die Wirtschaft unserer Tage

unverzichtbar.

Frage: Wie bekommen Sie Ihre Auszubildenden?

Stührenberg: Im Idealfall macht jemand, der sich für einen

der angebotenen Berufe interessiert, vorab ein Praktikum

bei uns. Da sehen beide Seiten am besten, ob es passt. Für

uns sind Sorgfalt und Zuverlässigkeit am wichtigsten, deshalb

achten wir zum Beispiel genau auf eventuelle Fehlzeiten

während der Schulzeit.

Frage: Wenn Sie mir die beiden Ausbildungsberufe schmackhaft

machen sollten, was würden Sie mir dann sagen?

Stührenberg: Ich

würde Ihnen antworten,

dass in der Logistik

sehr viel bewegt

wird – im wahrsten

Sinne des Wortes. Das

wird sich auch so

schnell nicht ändern.

Und jeder, der hier

Foto: Stührenberg Transporte

Bärbel Stührenberg

arbeitet, hat am Ende

des Tages die Gewissheit,

wirklich etwas geschafft

zu haben. Das ist kein Däumchen drehen, das ist reelle Arbeit.

Zudem sind es moderne Berufe, die durch den Einsatz von IT

sehr an Reiz gewonnen haben.

Frage: Wie sieht es mit den Übernahmechancen aus?

Stührenberg: Ganz klar: Wer gut ist, kann bleiben – in

un serem Unternehmen und in unserer Branche.

>>

Neben den genannten Berufen ermöglicht das Braker Unternehmen

auch Ausbildungen zur Fachkraft für Lagerlogistik,

zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung sowie zum

Kaufmann für Büromanagement. Nach der Ausbildung ermutigt

die L.I.T. gute Absolventen dazu, sich in einer bestimmten

Fachrichtung weiterzubilden oder ein berufsbegleitendes Studium

aufzunehmen. Eine Ausbildung bei L.I.T. ist geprägt durch

viel Leidenschaft. Das spiegelt sich auch im Ausbildungsprogramm

wider: interne Schulungen, flache Hierarchien, Förderprogramme

sowie Sport- und Freizeitaktivitäten runden den

Einstieg ins Unternehmen ab. Unter dem Motto „Chancen bieten,

Zukunft gestalten“ lernen Auszubildende schnell, dass

trotz des starken Wachstums der letzten Jahre ein wichtiges

Potenzial nie aus den Augen gelassen wird: jungen Nachwuchskräften

in allen Bereichen eine faire Chance und vernünftige

Perspektiven für die Zukunft zu bieten.

bei

1800 Euro brutto

liegt im Schnitt das Einstiegsgehalt eines

gelernten Berufskraftfahrers (Quelle: www.ausbildung.de)

Ausbildungsengagement: Die L.I.T.-Prämisse „Chancen bieten, Zukunft

gestalten“ will jungen Nachwuchskräften faire Chancen und vernünftige

Perspektiven bieten. Foto: Mediavanti


Unternehmensporträts 39

DIE ZUKUNFT KOMMT. WIR SIND SCHON DA.

Seit über 20 Jahren ist erka Verpackungssysteme

GmbH im In – und Ausland ein fester Begriff in

der Verpackungsbranche. In einem serviceorientierten

Team bilden wir unsere Mitarbeiter zum

Profi aus. Wir bieten Ihnen eine qualifizierte

Berufsausbildung in einem, von der Industrieund

Handelskammer ausgezeichneten, modernen

und zukunftsorientierten Unternehmen.

Nutzen Sie die Chance eines Praktikums, um uns

kennenzulernen.

Unsere Benefits für Euch

• attraktive Weiterbildungsangebote

• Möglichkeit zum Auslandspraktikum

Kauffrau/-mann im

Groß- und Außenhandel

Gewünschter Schulabschluss:

mittlerer Bildungsabschluss oder

Hochschulreife (Fachhochschulreife)

Fachkraft für Lagerlogistik

Gewünschter Schulabschluss:

mittlerer Bildungsabschluss

Fachkraft für Metalltechnik

Gewünschter Schulabschluss:

Hauptschul- oder mittlerer Bildungsabschluss

• Sonderzahlung:

Weihnachts- und Urlaubsgeld

erka Verpackungssysteme GmbH

Oranienburger Straße 13

26388 Wilhelmshaven

Tel. 04421 97650

info@erka.net

www.erka.net

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Manuela Hartmann

manuela.hartmann@erka.net

Seit über 80 Jahren erfolgreich

1933 als Kohlen- und Futtermittelhandel

gegründet ist Stührenberg heute erfolgreich

am Markt auf den vier Geschäftsfeldern

Transport, Logistik, Erd- und Tiefbau sowie

Massengutumschlag. Unsere Mitarbeiter sind

meist langjährig bei uns beschäftigt, der

Umgang ist freundlich und das Arbeitsklima

von einem guten Miteinander zwischen

Geschäftsleitung und Belegschaft geprägt.

Unsere Mitarbeiter sind unser Kapital und

Unsere Benefits für Euch

• tarifliches Ausbildungsgehalt

• Praktika für den ersten Einblick

die Ausbildung junger Menschen ein wichtiger

Baustein zur Zukunftssicherung.

Wir bieten folgende Ausbildungsplätze an:

Berufskraftfahrer/-in (3 Jahre)

Fachlagerist/-in (2 Jahre)

Gewünschter Schulabschluss:

Hauptschulabschluss

Straßenbauer/-in (3 Jahre)

Gewünschter Schulabschluss:

guter Hauptschulabschluss

• gute Ausbildungs be gleitung

• beste Übernahmechancen

Wilhelm Stührenberg

GmbH & Co. KG

Personalabteilung

Werftstraße 18

26954 Nordenham

Tel. 04731 9690-0

info@stuehrenberg.eu

www.stuehrenberg.eu

Details auf

unserer Karriereseite.

Als Familienbetrieb in 3. Generation

sind wir ein solider und zuverlässiger

Arbeitgeber in der Region.


40 Chancenregion JadeBay

ENERGIE-

WIRTSCHAFT

Volt, Watt, Ampere, Ohm, ohne sie gibt’s keinen

Strom. Elektroniker für Geräte und Systeme

sichern die Versorgung der Region. Bei der

GEW in Wilhelmshaven lernen sie den zukunftsträchtigen

Beruf von der Pike auf – in Zusammenarbeit

mit der Bundeswehr.

Foto: © William Perugini – fotolia.com

Infos

www.kaverneninformationszentrumetzel.de

Projekte im Bereich On- und Offshore lassen sich nur mit gut ausgebildetem

Windkraft-Personal realisieren. Die Chancen für den Einstieg oder die

Qualifizierung auf dem Gebiet erneuerbarer Energien sind gegeben.

Arbeit an den Lebensadern

Ein Szenario: Mit einem Schlag ist alles dunkel. Kein Licht,

kein Fernsehbild. Selbst der Kühlschrank summt nicht

mehr. Nur eine Kerze spendet kärgliches Licht. Durch

das Fenster scheint allenfalls der Mond. Auch beim Nachbarn

herrscht Finsternis, die ganze Straße liegt im Dunkeln.

Stromausfall. Und nun? Muss schnell gehandelt

werden. Zum Glück sind die Elektroniker der GEW, dem

regionalen Versorger für Strom, Gas, Wasser und Wärme,

bereits unterwegs. Ihre erste Aufgabe: Fehlersuche. Ist

der Schaltkasten defekt, eines der im Boden verlegten

Kabel durchtrennt? Die dicken Leitungen sind die Lebensadern

der Stadt.

„Komme was wolle, wir müssen bei jedem Wetter raus, wenn

etwas passiert ist“, berichtet René Bruder von der GEW. Er

hat sich zum Elektroniker für Geräte und Systeme ausbilden

lassen und seine Prüfung bereits bestanden. Der Einstieg

bestand – wie so oft – aus einem Praktikum. Die Nähe zur

eigenen Heimat und sein Interesse an Technik ergaben die

perfekte Mischung, um sich bei dem Unternehmen zu bewerben.

Die überbetriebliche Ausbildung ihres Nachwuchses

organisieren die Wilhelmshavener in Kooperation mit der

Lehrwerkstatt des Marinearsenals, der größten Ausbildungsstätte

der Bundeswehr.

Innerhalb von dreieinhalb Jahren lernen die zukünftigen

Fachkräfte alles über die Einrichtung von Fertigungs- und

Prüfmaschinen, den gekonnten Umgang mit Messgeräten

und Diagnosesoftware sowie das Planen, Ändern und Betreiben

energietechnischer Anlagen. Diejenigen, die die Ausbildung

durchlaufen haben, berichten immer wieder von

einer besonders guten Betreuung und einer individuellen

Förderung der Talente. Wer einen guten Realschulabschluss

mitbringt, hat bei der Bewerbung schon einmal gute Karten.

Zahlen & Fakten

• 30 Prozent der Brutto -

stromerzeugung kamen

2016 aus erneuerbaren

Energieträgern.

• Die deutsche Windindustrie

beschäftigte

2016 143 000 Menschen.

• 6,2 Mio. Tonnen Steinkohle

hat Deutschland

2015 ge fördert.

©amorphis – Fotolia.com

ELEKTROANLAGENMONTEUR

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Grundwissen in Technik,

Physik und Chemie; Begeisterung für Arbeit

mit Werkzeugen; Verständnis für technische

Zeichnungen; Talent bei der Organisation

der Montageabläufe; Kundenorientierung

bei der Übergabe der Anlagen

Der Reiz: vielfältige Einsatzgebiete: Instal -

lation von Anlagen der Meldesicherheits-,

Beleuchtungs-, Steuerungs- und Energie -

technik; verantwortungsvolle Tätigkeit: Energie

und Strom für alle verfügbar machen;

körperliche Herausforderung bei der Montage

oder dem Verlegen schwerer Stromkabel


41

Wer die Fähigkeit und den Willen hat, Schwierigkeiten anzunehmen, und

Freude daran hat, Probleme zu lösen, kann sich nicht nur als Auszubildender

angesprochen fühlen und sich bei GEW als „Held“ bewerben.

Foto: © kjekol – fotolia.com

Darüber hinaus ist ein ausgeprägtes Verständnis von Physik,

Mathematik und Englisch hilfreich.

Bei der GEW wird aus der Theorie dann Praxis mit Verantwortung.

Hier fällt alles etwas größer aus als in der Lehrwerkstatt.

Was an der Werkbank des Marinearsenals noch dünne

Drähte waren, sind nun zentimeterdicke Kabel im Boden

unter den Gehwegen der Stadt. Eine ganz schöne Umstellung!

Ohne Teamgeist und eine hohe körperliche Belastbarkeit

geht es nicht. Fest steht: Wer bei der GEW als Auszubildender

einsteigt, erlangt vielfältigste Kenntnisse. Es geht um Hausanschlüsse

in der Neubausiedlung, um Stromtarife für Privat -

kunden um Energiekonzepte für Kunden aus Industrie und

Gewerbe.

Elf der 182 GEW-Beschäftigten befinden sich zurzeit in Ausbildung.

Das Unternehmen, das zu den wichtigsten Arbeitgebern

der Region zählt, sichert die Versorgung in der Stadt Wilhelmshaven

mit Strom, Gas, Wasser und Wärme. Seine Geschichte

reicht bis in die Gründungsjahre der Stadt Mitte des 19. Jahrhunderts

zurück. Als zentrales Merkmal gilt heute die hohe

Beratungskompetenz. „Wenn es Fragen zu Energiethemen gibt,

finden wir die Antwort“, verrät René Bruder.

Wer nach Ausbildungsplätzen sucht, sollte einen Blick auf

die Internetseite werfen. Hier werden keine Stellen angeboten,

sondern „Helden“ gesucht. Eine schöne Formulierung,

die zeigt, worauf es ankommt: auf die Fähigkeit und den

Willen, Schwierigkeiten anzunehmen und Probleme zu lösen.

Auf der Liste steht die Ausbildung zum Elektroniker für Geräte

und Systeme, zum Kaufmann für Büromanagement sowie zum

Fachinformatiker für Systemintegration. Möglich ist ferner ein

vierjähriges duales Studium in der Fachrichtung Business Administration.

Kooperations partnerin ist dabei die Jade Hoch-

>>

IT-SYSTEMELEKTRONIKER

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Interesse an IT-Sys -

temen; schnelle Reaktionsfähigkeit: bei Störungsmeldungen

zeitnahe Lösungsfindung und

Reparatur; Geschick im Umgang mit Geräten

und Werkzeugen; hohe Konzentrationsfähigkeit;

selbstständiges, lösungsorientiertes Arbeiten

Der Reiz: fünf Fachrichtungen zur Spezialisierung

möglich: Computersysteme, Festnetze,

Funknetze, Endgeräte oder Sicherheitssyste -

me; breites Wissen in Mathematik, Physik, Informatik

und Technik; große Verantwortung:

reibungsloses Funktionieren von technischen

Systemen, vollständige Planung und Umsetzung

von Aufträgen

ABC

der

Berufe ab

Seite 60

Foto: JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft


42 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

MICHAEL CIURA

Ausbilder im Uniper-Kraftwerk Wilhelmshaven

Frage: Welche Ausbildungsberufe bieten Sie in an?

Michael Ciura: Grundsätzlich bilden wir zum Elektroniker für

Betriebstechnik und zum Industriemechaniker in der Fachrichtung

Instandhaltung aus. Zusätzlich beginnen wir in diesem Jahr

mit der Ausbildung eines Flüchtlings aus Afghanistan zur Fachkraft

für Metalltechnik.

Frage: Wer hat Chancen, bei Ihnen einen Ausbildungsplatz zu

bekommen?

Ciura: Wer sich bei uns bewerben will, sollte einen guten Hauptschulabschluss

und ein bisschen technisches Verständnis mitbringen.

Frage: Nur ein bisschen technisches Verständnis?

Ciura: Klingt komisch, ist aber tatsächlich so. Wenn anfangs

Interesse und ein wenig Verständnis vorhanden sind, machen

wir was aus den Leuten.

Jahr haben die Mädchen die Jungs

abgehängt.

Frage: Gibt es einen Austausch

mit den Auszubildenden an den

anderen Standorten Ihres Unternehmens?

Ciura: Der ist uns sogar sehr

wichtig. Ein Beispiel: Gleich zu

Beginn der Ausbildung organisieren

wir die Berufseinsteigerwoche.

Dazu kommen alle Auszubildenden zu einem großen

Treffen zusammen, in diesem Jahr beispielsweise in Xanten, und

tauschen sich aus. Und unsere Leute aus Wilhelmshaven schicken

wir zu Lehrgängen in andere Städte, wo sie beispielsweise

eine Gabelstaplerschulung oder den Schweißerschein machen

können.

Foto: Uniper-Kraftwerk Wilhelmshaven

Michael Ciura

Frage: Können sich bei Ihnen auch Mädchen bewerben?

Ciura: Selbstverständlich. Wir bilden regelmäßig auch Mädchen

aus. Die körperliche Kraft spielt in diesen Berufen nur eine untergeordnete

Rolle. Und ganz ehrlich: Schon nach einem halben

Frage: Wie sieht es mit den Übernahmechancen aus?

Ciura: Ich kann da nichts versprechen. Aber in den vergangenen

Jahren haben wir hier in Wilhelmshaven immer wieder

einen oder zwei Auszubildende übernommen.

schule. „Sie können zwischen fünf verschiedenen betriebswirtschaftlichen

Schwerpunkten wählen und haben als branchenbezogenen

Schwerpunkt die Energiewirtschaft“, heißt es in der

Ausschreibung.

Renés Bruder ist mit seiner Ausbildung und seinem Arbeitsplatz

äußerst zufrieden. Er habe sich schon immer für technische

Dinge interessiert, sagt er. Deshalb hat er die Chance eines

Praktikums ergriffen und sich besonders von den abwechslungsreichen

Aufgabenfeldern überzeugen lassen. Gut gefallen

hat ihm die Zeit in der Lehrwerkstatt: „Die Ausbilder waren alle

sehr gut geschult und kompetent und haben ihr Können und

Wissen an uns weitergegeben.“ Daneben sei man jederzeit auf

die Stärken und Schwächen der Auszubildenden eingegangen.

Und noch ein dritter Punkt sprach aus seiner Sicht eindeutig

für die Entscheidung pro GEW: die Nähe zum Wohnort. René

Bruder ist nämlich durchaus bodenständig. „Die Verbindung

zur Heimat bleibt einfach bestehen“, schildert er sein wohl persönlichstes

Motiv.

2200 Euro brutto

verdienen Elektroniker für Geräte und Systeme

durchschnittlich (Quelle: www.ausbildung.de)

Das Tätigkeitsfeld des Energietechnikers ist breit gefächert und erstreckt

sich von Planung, Bau und Optimierung von Energieversorgungsanlagen

bis hin zu Forschung und Entwicklung im Bereich erneuerbarer Energien

und innovativen Technologien. Foto: © christian42 – fotolia.com


Unternehmensporträts 43

„total lokal“ –

positive Energie für die Region

Mit diesem Motto legt die GEW viel Wert auf

Kundennähe, dazu gehören vor allem Service

und Beratung. Zu den 184 Beschäftigten im

kaufmännischen und technischen Bereich

gehören 10 Auszubildende.

GEW bildet in folgenden Berufen aus:

Elektroniker/-in für Geräte und Systeme

Fachinformatiker/-in für Systemintegration

Unsere Benefits für Euch

Die GEW setzt Ausbildungspaten ein.

Diese sind für die Auszubildenden in allen

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Duales Studium „Bachelor of Arts“

in Business Administration

Voraussetzungen:

Abgeschlossene Schulausbildung

(Mittlere Reife; Abitur/Fachhochschulreife

für das Duale Studium)

Gute Kenntnisse in den Fächern Deutsch,

Mathe, Englisch

Offenes, freundliches Auftreten

Teamfähigkeit und Flexibilität

Bereichen zuständig und begleiten sie als

Coach durch die gesamte Ausbildungszeit.

GEW Wilhelmshaven GmbH

Nahestraße 6

26382 Wilhelmshaven

Telefon 04421 404-0

www.gew-wilhelmshaven.de

info@gew-wilhelmshaven.de

Details auf

unserer Karriereseite.

Die GEW Wilhelmshaven GmbH

ist ein modernes Energiedienstleistungsunternehmen

und versorgt

die Region mit Strom, Gas, Wasser

und Wärme. Die GEW gehört hier zu

den wichtigen ausbildenden Arbeitgebern.

Ansprechpartnerin:

Melina Osewold

Tel. 04421 404-230

personal@gew-wilhelmshaven.de

Ausbildung bei KRONOS TITAN

in Nordenham – die richtige Wahl!

KRONOS WORLDWIDE, Inc., mit Sitz in Dallas,

Texas/USA, ist einer der führenden Hersteller

von Titandioxid in der Welt. Titandioxid ist ein

Weißpigment, das uns nahezu in allen Lebensbereichen

begegnet. Es sorgt dafür, dass bunte

Farben so freundlich und strahlend aussehen,

wie wir sie kennen.

Die Ausbildung qualifizierter Nachwuchskräfte

hat bei KRONOS einen hohen Stellenwert!

Unsere Benefits für Euch

• gute und faire Arbeitsbedingungen

• hohe Übernahmechancen

Am Standort Nordenham sind 330 Mitarbeiter,

davon rd. 20 Azubis, beschäftigt.

Überzeug’ uns von Deinen Stärken!

Für den Berufsstart 1. August 2018 bieten

wir engagierten Bewerbern vielseitige und

abwechslungsreiche Ausbildungsplätze an.

Chemikant (m/w)

Industriemechaniker (m/w)

Elektroniker (m/w)

• Möglichkeiten zur beruflichen

Weiterentwicklung

KRONOS TITAN GmbH

Abteilung Ausbildung

Titanstraße

26954 Nordenham

Tel. 04731 366-3211

kronos.nordenham@kronosww.com

www.kronostio2.com

KRONOS TITAN: Produkte für

Mensch und Umwelt


44 Unternehmensporträt

Fühlen Sie sich als Teil Ihrer Region?

Wir auch!

Mit über 100 Arbeitsplätzen und Ausbildungsangeboten

ist Uniper Kraftwerke GmbH ein

wichtiger Wirtschaftsfaktor in unserer Region.

Das Kraftwerk in Wilhelmshaven steht heute

und auch in Zukunft für eine verantwortungsvolle

Stromversorgung im Norden Deutschlands.

Ganzheitlichkeit ist der Grundsatz unserer Ausbildung.

Das bedeutet, Sie erwerben bei uns

Unsere Benefits für Euch

• übertarifliches Ausbildungsgehalt

• hervorragend ausgestattete Arbeitsplätze

nicht nur die fachlichen Fähigkeiten sondern

auch organisatorische, methodische und nicht

zuletzt soziale Kompetenzen.

Ausbildungsplätze jeweils zum 1. August:

Industriemechaniker (m/w)

Elektroniker für

Betriebstechnik (m/w)

Gewünschter Schulabschluss:

Guter Hauptschulabschluss

• hohes Ausbildungsniveau

• sehr gute Ausbildungs be gleitung

Uniper Kraftwerke GmbH

Zum Kraftwerk 20

26386 Wilhelmshaven

Tel. 04421 659-0

info@uniper.energy

www.uniper.energy

Details auf

unserer Karriereseite

Mit 757 Megawatt netto gehört das

Kraftwerk Wilhelmshaven zu den

leistungsstärksten Steinkohlekraftwerken

in Deutschland.

1976 wurde es, nach nur drei Jahren

Bauzeit, in Betrieb genommen.

Foto: © Kadmy – Fotolia.com


Unternehmensporträt 45

Beste Entwicklungschancen

CARBON ROTEC ist bekannt als ein unabhängiger

Hersteller von qualitativ hochwertigen

Rotorblättern für Windenergieanlagen. Unsere

Produkte und Dienstleistungen umfassen die

Entwicklung, Urmodellbau, Formenbau, Prototypenbau

und Serienprodukte. Darüber hinaus

entwickeln und fertigen wir auch Verbundwerkstoff-Komponenten,

zugeschnitten und

entwickelt auf die jeweilige Anwendung.

Mit knapp 470 Mitarbeitern (darunter 27 Auszubildende)

bilden wir ein leistungsstarkes

Team. Die kontinuierliche Ausbildung und

Entwicklung qualifizierter und motivierter

Mitarbeiter sind der Grundstein für Unternehmenserfolg

und Kundenzufriedenheit.

Die erforderlichen Schulabschlüsse variieren

je nach Ausbildungsberuf. Nähere Angaben

findest Du auf unserer Karriereseite.

Beginn ist jeweils der 1. August.

Und nach der Ausbildung?

Übernahmegarantie bei guten Leistungen

Internes Weiterbildungsprogramm für

den gewerblich-technischen Bereich zum

Gruppenleiter und Werksmeister

Diese Studiengänge der

Fachrichtungen passen zu uns:

Faserverbundtechnologie

Konstruktion und Fertigungsplanung

Produktions- und Verfahrenstechnik

CARBON ROTEC GmbH & Co. KG

Flughafenstraße 6

27809 Lemwerder

Tel. 0421 67575-0

bewerbung@carbon-rotec.com

www.carbon-rotec.com

Details auf unserer

Karriereseite.

Der Einstieg mit einer Berufsausbildung

bei CARBON ROTEC ist der Start in Deine

Karriere!

Unsere Ausbildungsberufe:

Verfahrensmechaniker Kunst -

stoff- und Kautschuktechnik (m/w)

Fachrichtung Faserverbundtechnologie

Elektroniker für

Betriebstechnik (m/w)

Industriekaufmann/-frau

Unsere Benefits für Euch

• Vergütung ab 1000 EUR brutto monatlich

• Fahrtkosten-/Mietkostenzuschuss

• Übernahme der Schulbuchkosten

Hochschulabsolventen bieten wir Möglichkeiten

für ein Praxissemester, Themen für

Abschlussarbeiten und Berufseinstiegschancen

mit interessanten Entwicklungsmöglichkeiten

als Führungsnachwuchs oder der internen Lean

Six Sigma Ausbildung.

Vereinbare jetzt Deinen individuellen Termin für

eine Betriebsbesichtigung oder ein Betriebspraktikum

im gewerblich-technischen Bereich.

• Übernahme der Fährkosten aus Bremen

• Für 20 EUR monatlich ins Fitnessstudio

• Führerscheinfinanzierung bis zu 1000 EUR

Ansprechpartner/in Ausbildung:

Dörte Bräuler

Tel. 0421 67575221

Was ist möglich?

Ausbildung

Betriebsbesichtigung

Betriebspraktikum

(gewerbl.-techn.)

Bachelor-/Masterarbeiten

Praxissemester


46 Chancenregion JadeBay

LUFTFAHRT-

INDUSTRIE

Die Luftfahrtindustrie boomt – und der

deutsche Nordwesten ist eine der Hochburgen

der Branche. Große Namen sind hier ebenso

beheimatet wie innovative Newcomer. Für

junge Menschen, die beruflich hoch hinaus

wollen, bietet das beste Voraussetzungen für

einen gelungenen Abflug.

Foto: JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft

Die Ausbildung in der Luftfahrtindustrie schafft gute Voraussetzungen auch

für andere Berufsfelder.

Ready for take-off!

Infos

Nico Saß ist ein Durchstarter. Seit sechs Jahren arbeitet er bei

M+D Flugzeugbau und kümmert sich als Ausbildungsleiter um

die Auszubildenden des Friedeburger Unternehmens. Dabei ist

er erst 21 Jahre alt. „Gute Arbeit ist wichtiger als das Alter“, sagt

Harald Hortig, Auszubildender für Leichtflugzeugbau im

gleichen Betrieb – und bereits 34. „Wir haben schon einen

xotenberuf“, meint Nico Saß.

bildung zum Leichtflugzeugbauer

beworben“, beschreibt er seinen

Lebensweg. Ausbildungsleiter Saß

war nach einem Bewerbungsgespräch

und einer Woche Probearbeit

angetan von dem Pädagogen, der in seiner

Freizeit Modellflugzeuge baut.

www.niedersachsenaviation.de

Hortig kommt gerade ins zweite Lehrjahr. Daran, einmal Leichtflugzeugbauer

zu werden, hat er früher nie gedacht. „Ich war

eigentlich Lehrer.“ Doch so richtig hat ihm das Unterrichten

nicht gefallen, er wollte lieber etwas Praktisches machen, etwas

Handfestes. „Über das Jobcenter habe ich eine halbjährige

Weiterbildung zum Verfahrensmechaniker für Kunststoff und

Kautschuktechnik bekommen und mich dann für die Aus -

Seine Vorkenntnisse in Faserverbundtechnik kommen Hortig

im Ausbildungsalltag sehr zugute. M+D ist auf die Wartung

und Instandhaltung von Leichtflugzeugen aus Faserverbundmaterialien

spezialisiert. Vorstellen kann man sich die Arbeit

wie die in einer Kfz-Werkstatt – nur eben für Flugzeuge.

Zudem besteht etwa die halbe Belegschaft aus Prüfern

verschiedener Flugbaulizenzen. Jedes Fluggerät wird penibel

Zahlen & Fakten

• Insgesamt sind in Nie -

der sachsen ca. 30 000

Menschen in der Luftund

Raumfahrtindustrie

beschäftigt.

• 21 213 Luftfahrzeuge

waren 2015 in Deutschland

zugelassen.

• Im Jahr 2016 starteten

oder landeten insgesamt

216 Millionen Fluggäste

auf deutschen

Flughäfen.

©amorphis – Fotolia.com

SERVICEKAUFMANN

IM LUFTVERKEHR

Die Dauer: 2,5 bis 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Kontaktfreude und

Serviceorientierung; Stressresistenz und Konfliktfähigkeit;

organisatorisches Talent; Sprachaffinität

zu (Business-)Englisch und Spanisch;

Spaß an Verwaltungsaufgaben wie Erstellen

von Dienstplänen und Rechnungen

Der Reiz: abwechslungsreicher Arbeitsalltag

durch Dynamik und Internationalität des Flughafens;

Schulung im Konfliktmanagement;

unterschiedliche Einsatzbereiche: Service,

Fluggastabfertigung, Ticketverkauf, Gepäckermittlung

und Flugzeugabfertigung


47

Infos

auf Herz und Nieren geprüft, bevor es das Unternehmen verlässt.

„Wir haben quasi TÜV und Werkstatt zusammen unter

einem Dach“, kommentiert Nico Saß.

Klar ist: Jedes Flugzeug muss uneingeschränkt funktionieren.

Mal eben rechts ranfahren geht in der Luft nicht. Auch bei

Reparaturen ist deshalb höchste Aufmerksamkeit erforderlich.

Und die Flugzeugbauer dürfen zunächst nur an jenen Maschinen

mit ihrer Arbeit beginnen, die bereits in der hauseigenen

Kartei registriert sind. Fehlt dieser Eintrag, muss der Flieger

vorab mit allen notwendigen Dokumenten beim Luftfahrt -

bundesamt angemeldet werden.

Heute wird ein Querruder repariert. Harald Hortig rührt ein

Harz-Härter-Gemisch an und tränkt damit eine dünne Glasfasermatte.

Knapp einen Tag muss

das Ganze aushärten, bevor es weiterverarbeitet

werden kann. Die fertige

www.tznnordenham.de

Klappe wird schließlich gespachtelt,

geschliffen und lackiert und anschließend am

Flugzeug angebracht. Gleich zwei Prüfer schauen sich die

Sache an. Sicherheit geht schließlich vor. Wenn sich beim

Test keine Mängel feststellen lassen, geben sie die Maschine

wieder für den Flugverkehr frei.

Dass so genau auf jedes Detail geachtet wird, findet

Nico Saß sehr gut. Er weiß, dass die Ausbildung in der Luftfahrtindustrie

eine gute Voraussetzung auch für andere Berufe

ist. „Wer das alles gelernt hat, wird auch von Unternehmen in

anderen technischen Bereichen mit Kusshand genommen.“

>>

LEICHTFLUGZEUGBAUER

ABC

der

Berufe ab

Seite 60

Die Dauer: 3,5 Jahre

Die Voraussetzungen: ein gutes räumliches

Vorstellungsvermögen bei der Arbeit mit

Bauplänen; handwerkliches Geschick und solide

Mathematikkenntnisse; sorgfältige Arbeitsweise

bei der Montage wichtiger Teile

oder der Wartung von Leichtflugzeugen

Der Reiz: Verantwortung für die volle Funk -

tionalität von Fluggeräten; Arbeit mit verschiedenen

Baustoffen wie Faserverbundwerk

stoffe, Leichtmetalle und Hölzer; Abwechslungsreichtum

durch fortwährende

technische Innovationen; Allround-Ausbildung

und damit Möglichkeit der Anstellung

in anderen Branchen

Foto: JadeBay GmbH Entwicklungsgesellschaft


48 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

RALF EILERS, Leiter des

Ausbildungszentrums Varel

Frage: „Ausbildungszentrum“ klingt gut – was machen Sie

genau?

Ralf Eilers: Wir bezeichnen uns gern als Talentschmiede für

Auszubildende in der Metallzerspanung und sind offen für alle

Betriebe dieser Branche in der Region. Sie sind zu einem Teil

ihrer Ausbildung bei uns, zu einem in ihrem Betrieb und

natürlich auch in der Berufsschule. Das Niveau ist hoch,

wir sind anspruchsvoll. An ihren ersten drei Tagen bereiten

wir die jungen Leute darauf vor, was sie hier erwartet und

was wir von ihnen erwarten – angefangen bei den Schlüsselqualifikationen.

Frage: Welche sind das?

Eilers: Teamfähigkeit gehört unbedingt dazu, Flexibilität

im Denken sowie Handeln, und selbstverständlich spielt

auch das soziale Verhalten eine wichtige Rolle. Zum Beispiel

gilt für die Zeit, in der die Azubis hier bei uns sind, ein Handyverbot.

Wir lassen sie ihre Berichte auch in Normschrift

schreiben, weil wir einfach wollen, dass gewisse

Standards gewahrt werden. In dieser Hinsicht versuchen wir,

die Zeit ein wenig zurückzudrehen.

Frage: Um wie viele Auszubildende

kümmern Sie

sich?

Eilers: Zurzeit sind es 154.

Damit haben wir unser

Limit erreicht.

Frage: Und die sind alle

richtig gut?

Eilers: Das ist ganz unterschiedlich.

Ein paar Dinge

fallen uns aber auf. Zum

Beispiel, dass das handwerkliche Geschick stark

nachgelassen hat. Die jungen Leute schrauben einfach weniger

rum als früher. Das ist schade.

Foto: AZV

Ralf Eilers

Frage: Versuchen Sie Einfluss auf die Entwicklung zu nehmen?

Eilers: Ja. Nach einem Jahr schicken wir unsere Auszubildenden

für zehn Tage nach Juist. Nicht in die Ferien, sondern

zum Arbeiten. Da sind sie in einer völlig neuen Situation und

müssen versuchen, sich zurechtzufinden. Wenn sie zurückkommen,

sind die meisten wie ausgewechselt.

>>

Gute Aussichten also für die Auszubildenden, die darüber hinaus

von den internationalen Beziehungen des Unternehmens

profitieren. Stammkunden hat die M+D Flugzeugbau GmbH in

ganz Europa und auch in den USA. Sie alle schicken ihre Flugzeuge

zur Reparatur ausschließlich nach Ostfriesland. Kooperationen

gibt es etwa mit Premium Aerotech im nahen Varel und

dem südafrikanischen Flugzeugbauer Jonker Sailplanes, für den

die Friedeburger den deutschen Vertrieb übernommen haben.

Bei Unternehmen mit Geschäftsbeziehungen in aller Welt ist das

Beherrschen der englischen Sprache unverzichtbar. So auch hier.

Schulnoten interessieren die Ausbilder hingegen erst an zweiter

Stelle: „Uns ist wichtig, dass die Bewerber zum Unternehmen

passen, technisches beziehungsweise hand-werkliches Verständnis

mitbringen und Spaß an der Arbeit haben“, heißt es. Denkbar

ist im Übrigen auch die Kombination von Ausbildung und

Studium mit wechselnden Praxis- und Theoriephasen.

Mitarbeitern, die fest im Unternehmen integriert sind, bieten die

Verantwortlichen einige attraktive Extras, etwa die Möglichkeit,

den Segelflugschein zu erwerben oder sich bei der Weiterbildung

zum Prüfer unterstützen zu lassen. Das ist für Harald Hortig momentan

noch Zukunftsmusik. Erst einmal genießt er jede Minute,

die er in der Maschinenhalle statt im Klassenzimmer zubringen

kann. Und was nach der Ausbildung kommt, will er zunächst abwarten.

Dass seine Chancen gut stehen, weiß er. Nico Saß bestätigt:

„Bisher haben wir fast jeden Auszubildenden übernommen.“

Foto: Mediavanti

Mal eben rechts ranfahren geht in der Luft nicht: Jedes Flugzeug muss

uneingeschränkt funktionieren.

2200 Euro brutto

verdienen gelernte Fluggerätemechaniker

durchschnittlich (Quelle: www.ausbildung.de)


Unternehmensporträts 49

Alles aus einer Hand!

Wir bieten unseren Kunden Komplettlösungen –

von der Materialbeschaffung über die Lagerung,

Logistik und Fertigung bis zur Auslieferung.

Unser Fertigungsbereich umfasst die Bearbeitung

von Kunststoffen und Metallen mit

spezialisierten Fertigungseinrichtungen.

Eine eigene Anlageninstandhaltung sichert

den Produktionsablauf. Werde Teil unseres

Teams und gestalte Deine Zukunft in einem

stetig wachsenden Unternehmen!

Unsere Benefits für Euch

• Sehr gute Übernahmechancen

• Praktika für den ersten Einblick

Ausbildungsplätze zum/-r

Maschinen- und Anlagenführer/-in

Konstruktionsmechaniker/-in

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Gewünschter Schulabschluss:

Guter Haupt- oder Realschulabschluss

Kaufmann/-frau für Büromanagement

Fachinformatiker/-in

Gewünschter Schulabschluss:

Realschulabschluss oder höher

• Urlaubs- und Weihnachtsgeld

• Qualifizierte Ausbildungsbegleitung

A&T Unternehmensgruppe

Flagbalger Straße 5

26954 Nordenham

Tel. 04731 39094-0

info@a-t-service.com

www.a-t-group.de

Details auf

unserer Karriereseite.

Wir sind Systemlieferant für

technische und logistische

Projekte aus der Luftfahrt, der

Windenergiebranche und dem

Kavernenbau. Unsere Niederlassungen

befinden sich in

Nordenham, Lemwerder, Bremerhaven,

Etzel, Haren und Augsburg.

Was macht LTS Nordwest?

Als mittelständisches Unternehmen betreiben

wir im Nordenhamer Werk der Premium

Aerotec GmbH die operative Logistik im Materialwirtschaftszentrum.

Unser Aufgabenbereich

erstreckt sich über sämtliche logistische Tätigkeiten

im Werk von der Warenannahme aller

Lieferungen über die Lagerung, Kommissionierung,

Produktionsver- und -entsorgung,

innerbetriebliche Transporte bis zum Versand

der Produkte aus dem Werk.

Unsere Benefits für Euch

• tarifliche Ausbildungsvergütung

• modernes Arbeitsumfeld

Ausbildungsplätze jeweils zum 1. August:

Fachkraft für

Lagerlogistik (m/w)

Fachlagerist (m/w)

Kaufmann/-frau für

Bürokommunikation

Voraussetzungen, die Du mitbringen solltest:

Zuverlässigkeit · Flexibilität · Belastbarkeit ·

Lernwilligkeit · Teamfähigkeit · guter Hauptschulabschluss

• gute Entwicklungsmöglichkeiten

• gute Übernahmechancen

LTS Nordwest GmbH

Werftstraße 3

26954 Nordenham

info@lts-nordwest.de

www.lts-nordwest.de

Werde auch Du Teil unseres Teams!

Solltest Du Interesse an einer

Ausbildung in einem jungen und

motivierten Unternehmen mit

interessanten Perspektiven haben,

schicke bitte deine aussagekräftige

Bewerbung an uns.

Ansprechpartner: Sebastian Koch


50 Chancenregion JadeBay

LEBENSMITTEL-

TECHNOLOGIE

Technik. Basteln. Das Verständnis dafür

schlummert in vielen Menschen. Die

Produktionsabläufe im Betrieb bilden den

Kontrast zu einem Leben am Schreibtisch.

Die Ausbildung zum Anlagen- und Maschinenführer

bei Abrahams Fisch Feinkost

bietet ein spannendes und abwechslungsreiches

Arbeitsumfeld.

Foto: © Gina Sanders – fotolia.com

Die Ansprüche der Verbraucher an Lebensmittelqualität und -sicherheit

steigen. Um diese zu erfüllen, braucht die Ernährungswirtschaft gut

ausgebildete Fachkräfte.

Technik ist kein Hexenwerk!

Die Maschine stoppt. Ein Signalton ertönt. Andreas Gommer

eilt durch die Produktionshalle von Abrahams Fisch Feinkost

in Neuenburg. Er muss schnell herausfinden, was los ist. Vielleicht

klemmt ein Bauteil, vielleicht stimmen die Messwerte nicht

mit den Normen überein. Zeit ist bares Geld, und wenn das Fließband

steht, wird weniger produziert. Gommers Aufgabe ist es,

dafür zu sorgen, dass die Maschinen laufen. Insbesondere zur

Hochsaison um die Weihnachtszeit herum ist für ihn sehr viel

zu tun.

Aber: Die Arbeit als Anlagen- und Maschinenführer ist natürlich

keineswegs nur stressig. Neben kleineren Reparaturen und dem

Einsatz im Notfall stehen das Überwachen, Steuern und Vorbereiten

der Betriebsabläufe auf Andreas Gommers Zettel. Das

heißt im Klartext, dass die Anlagen und Maschinen den Produkten

angepasst werden müssen. So hat beispielsweise eine

50-Gramm-Packung Lachs eine andere Verpackung als das

Räucheraalfilet. Für die Umrüstung rechnet Gommer mit maximal

20 Minuten. „Je länger er braucht, desto mehr Geld geht

verloren, weil nicht produziert werden kann“, erläutert Klaus

Hoffmann aus der Vertriebs- und Marketingabteilung die hohe

Verantwortung dieser Arbeit. Ein normaler Arbeitstag geht

in der Regel von 06:00 bis 15:00 Uhr, in der Hochsaison kommt

noch eine zweite, spätere Schicht dazu.

Abrahams Fisch Feinkost ist ein lupenreines Familienunternehmen.

Seit 1990 werden unter diesem Namen Fischspezialitäten

hergestellt, von inzwischen 110 Mitarbeitern. In den Anfangstagen

hatte Firmengründer Dirk Abrahams lediglich 100 Quadratmeter

Produktionsfläche zur Verfügung. Heute sind es bereits

4800 Quadratmeter, das entspricht ungefähr der Größe eines

Fußballfeldes. Täglich werden hier von den Beschäftigten bis zu

Zahlen & Fakten

• Die deutsche Ernährungsindustrie

ist

mit rund 570 000

Beschäftigten in

5800 Betrieben der

drittgrößte deutsche

Industriezweig und

führend in Europa.

©amorphis – Fotolia.com

MILCHTECHNOLOGE

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: Verständnis für Mathematik

und Naturwissenschaften; Interesse an

Steuerungstechnik und Informatik; technisches

Verständnis; Belastbarkeit aufgrund des Schichtdienstes;

ein ausgeprägtes Hygienebewusstsein

bei der Verarbeitung von Milchprodukten

Der Reiz: komplexe biochemische und

mi krobiologische Prozesse kennenlernen;

Aus bildung in allen Abteilungen: Produktion,

Labor und Verwaltung; hohe Verantwortung:

Qualitätsmängel und technische Fehler

sollen eigenständig behoben werden; Abläufe

planen und kontrollieren; zusätzlich Lebensmittelrecht

und Umweltschutz


51

Infos

www.chemienord.de

Die Ernährungsindustrie bietet eine Vielzahl an Ausbildungsberufen. Junge

Menschen haben längst erkannt, dass sie sich mit ihrer Wahl sichere

berufliche Perspektiven in einem modernen Industriezweig schaffen.

Infos

Foto: © contrastwerkstatt – fotolia.com

www.coastsite.info

150 000 Verpackungen für den Lebensmitteleinzelhandel und

fünf bis zehn Tonnen Fisch für den Großhandel verarbeitet. Die

Maschinen, in großen Teilen übrigens eigene Erfindungen und

Weiterentwicklungen, laufen also ohne Unterbrechung.

Die Klasse der Ware ist exzellent. Zahlreiche Spezialitäten wie der

Sockeye Wildlachs oder der Räucherlachs wurden in den vergangenen

Jahren mehrfach ausgezeichnet. Ihre Qualität hat sich

nicht nur in Deutschland herumgesprochen, wo Einzelhandelsketten

wie EDEKA, REWE und Bünting sie verkaufen. Lieferungen

aus dem Nordwesten Deutschlands werden auch in europäische

Länder sowie Saudi-Arabien und Kuwait geliefert. Alle verarbeiteten

Fischarten stammen aus zertifiziert-nachhaltigem Fischfang

oder Zucht. Das Unternehmen ist sich seiner ökologischen Verantwortung

bewusst und verzichtet komplett auf nicht zertifizierte

Wildfänge.

Die Ausbildung zum Anlagen- und Maschinenführer erstreckt sich

über zwei Jahre und findet teils im Betrieb und teils in den

Berufsbildenden Schulen statt. Formale Voraussetzung ist ein

Realschlussabschluss. Viel wichtiger, so erklärt es Vertriebschef

Klaus Hoffmann, sei allerdings, „dass Bewerber uns zeigen, dass

sie den Job wirklich wollen und bereit sind, sich richtig reinzuknien“.

Neben diesem bei Abrahams Fisch Feinkost erwünschten

Mehr an Motivation geht es in erster Linie um ein gutes technisches

Verständnis, viel handwerkliches Geschick sowie Interesse

an Mathematik. „Es ist alles kein Hexenwerk, aber das technische

Verständnis muss man schon mitbringen“, sagt Hoffmann.

Ebenfalls klar: Wer sich nicht in ein Team eingliedern kann oder

bei Zeitdruck in Hektik ausbricht, wird sich schwertun. Um mal

zu schauen, ob der Ausbildungsberuf passen könnte, empfiehlt

sich zum Kennenlernen der Einstieg über ein Praktikum. „Damit

>>

SÜSSWARENTECHNOLOGE

Die Dauer: 3 Jahre

Die Voraussetzungen: handwerkliches Talent

und Fingerfertigkeit; Interesse an technischen

Anlagen und technisches Verständnis;

Kreativität und eigene Ideen; Hygienebewusstsein;

gutes Geruchs- und Geschmacksempfinden

Der Reiz: Mitarbeit bei der Entwicklung

neuer Produkte; vielseitige Ausbildungsinhalte:

Auszubildende werden in alle Produktionsprozesse

eingebunden; Kennenlernen

der Maschinen, Produkte, deren Herstellungsablauf,

das Labor, die Produktentwicklung

und Qualitätssicherung; Geschmacks -

tests

ABC

der

Berufe ab

Seite 60

Foto: © vithoffmann - fotolia.com


52 Chancenregion JadeBay

INTERVIEW

HEINO SCHEMERING

Landwirt im Wangerland

Frage: Sie haben 240 Milchkühe, lernen Auszubildende bei

Ihnen als erstes das Melken?

Heino Schemering: Auch. Melken gehört tatsächlich zum

Lehrstoff, wenn jemand Landwirt werden möchte. Man kann

das schnell lernen, wenn man will. Am Anfang bin ich beim

Melken immer dabei, denn durch ungeschickte Handgriffe

kann man einer Kuh auch sehr weh tun.

Frage: Welche Eigenschaften sollte denn ein zukünftiger Landwirt

mitbringen?

Schemering: Unverzichtbar ist selbstverständlich die Freude

am Umgang mit den Tieren. Wer damit Probleme hat, ist hier

falsch. Daneben sind unsere speziellen Arbeitszeiten gewöhnungsbedürftig.

Unsere Auszubildenden fangen um 05:45 Uhr

an. Und zur Erntezeit kann es abends richtig spät werden. Da

gibt es keine Kompromisse. Wir hatten mal einen Azubi, der

wollte mitten in der Ernte pünktlich in der Sauna sein. Das ging

dann leider nicht. Wir erwarten von unseren Leuten einfach

eine gewisse zeitliche Flexibilität.

Frage: Was ist der besondere Reiz am Beruf des Landwirts?

Schemering: Ich finde, es gibt keinen abwechslungsreicheren

Beruf. Jeder Tag ist anders,

jede Stunde kann mir eine

Überraschung bieten.

Man muss immer mit

allem rechnen. Vielleicht

ist eine Kuh krank, vielleicht

ein wichtiges Arbeitsgerät

kaputt. Sowas

kann man nicht vorausplanen.

Attraktiv finde

ich außerdem die Nähe

zur Natur. Der Beruf hat

sich in den letzten Jahrzehnten gewandelt und ist vor

allem wesentlich technischer geworden. Aber diese Nähe ist

geblieben.

Foto: Privat

Heino Schemering

Frage: Wie sehen die Zukunfts- und Übernahmechancen aus?

Schemering: Hervorragend. In der Landwirtschaft werden gut

ausgebildete Leute händeringend gesucht. Wir freuen uns

über jeden, der diesen Beruf ergreifen möchte. Die Betriebe

wachsen und brauchen Unterstützung in jeder Hinsicht – auch

in unserer Region.

>>

liegt man nie falsch“, bestätigt Andreas Gommer. Außerdem, so

fügt er hinzu, lernt man so den Betrieb kennen – und entscheidet

sich vielleicht für eine ganz andere Ausbildung. Abrahams Fisch

Feinkost bietet auch die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik,

zur Fachkraft für Lebensmitteltechnik sowie zum Kaufmann

im Groß- und Außenhandel an. Wer die Wahl hat …

Für Andreas Gommer spielte ein weiterer Faktor eine entscheidende

Rolle: „Das hier ist meine Region, hier bin ich aufgewachsen,

hier fühle ich mich wohl.“ Einen Ausbildungsplatz quasi

direkt vor der Haustür gefunden zu haben, das hat ihm natürlich

gut gefallen. Daneben konnte Abrahams als Arbeitgeber auch

durch die innovativen Anlagen und Maschinen punkten.

Gommer sieht sogar einen gewissen Pioniergeist beim Team, der

sich mit seiner eigenen hohen Affinität für Technik verbindet.

Deshalb war die Sache für ihn schnell klar. „Ich bin ja schließlich

kein Schreibtischmensch.“

zwischen

1500 und 2400 Euro brutto

beträgt das Einstiegsgehalt einer Fachkraft

für Lebensmitteltechnik (Quelle: www.ausbildung.de)

Bei den Molkereien und den Molkereigenossenschaften gibt es

einen großen Bedarf an gut ausgebildetem Fachpersonal. Wer einen

spezialisierten Beruf mit viel Verantwortung sucht, der ist hier

genau richtig. Foto: © James Murphy – fotolia.com


Unternehmensporträt 53

Aus Liebe zu feinem Fisch –

Wir veredeln die Kostbarkeiten des Meeres

Dirk Abrahams GmbH ist eine der führenden

Lachsräuchereien in Deutschland. Mit Erfahrung

und Engagement stellen über 100 Mitarbeiter

an unserem Standort in Neuenburg (Friesland)

eine hohe und mehrfach prämierte Produktqualität

sicher, die unsere nationalen und internationalen

Kunden seit über 25 Jahren überzeugt.

Vielseitiges Ausbildungsangebot

Als mittelständisches Familienunternehmen

pflegen wir flache Hierarchien, d.h. ihr packt von

Anfang an mit an und habt eure eigenen Aufgabengebiete.

„Mittendrin statt nur dabei“ – egal

ob in der Verwaltung oder in der Produktion. Ihr

durchlauft zunächst alle Abteilungen, insbesondere

in der Produktion, um die Abläufe von der

Rohware bis zum fertigen Produkt kennenzulernen.

Eure Ausbildungsleiter sind an eurer Seite

und unterstützen euch, aber auch alle anderen

Kollegen haben immer ein offenes Ohr.

Seid ihr euch noch unsicher in der Berufswahl?

Dann bewerbt euch per E-Mail für ein Praktikum

(mind. 1 Woche) oder ruft uns einfach an.

Nach der Ausbildung bieten wir euch bei guten

Leistungen einen interessanten Arbeitsplatz

mit attraktiven Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten.

Ausbildungsplätze jeweils zum

August/September:

Kaufmann/-frau Groß- und Außenhandel

Voraussetzungen:

Mindestens ein Realschulabschluss mit guten

Leistungen in Deutsch und Mathematik.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

Fachkraft für Lebensmitteltechnik (m/w)

Voraussetzungen:

Mindestens ein Realschulabschluss mit guten

Leistungen in Mathematik und Naturwissenschaften

sowie technisches Verständnis und

handwerkliches Geschick.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

Maschinen- und Anlagenführer (m/w)

Voraussetzungen:

Mindestens ein Realschulabschluss mit guten

Leistungen in Mathematik und Naturwissenschaften

sowie technisches Verständnis und

handwerkliches Geschick.

Dauer der Ausbildung: 2 Jahre

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)

Voraussetzungen:

Mindestens ein Realschulabschluss mit guten

Leistungen in Mathematik.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

Interesse geweckt?

Dann bewerbt euch per Post oder per E-Mail mit

tabellarischem Lebenslauf, Zeugnissen und evtl.

Praktikumsbescheinigungen.

Dirk Abrahams GmbH

Collsteder Damm 3

26340 Zetel-Neuenburg

Tel. 04452 9112-0

info@abrahams-gmbh.de

www.abrahams-gmbh.de

Infos zu den freien

Ausbildungsstellen auf

unserer Karriereseite

Ansprechpartnerin Ausbildung:

Ulrike Claaßen

Tel. 04452 9112-31

Online-Anfragen und/oder

Bewerbungen an

u.claassen@abrahams-gmbh.de

Unsere Benefits für Euch

• vielfältige und abwechslungsreiche

Aufgabengebiete

• Praktika für den ersten Einblick

• hohes Maß an Verantwortung

und Eigeninitiative

• Übernahmechancen nach der Ausbildung

Was ist möglich?

Ausbildung

Betriebspraktikum

(gewerblich-technisch)

Schulpraktika

Minijobs für Schüler ab 15 Jahre


54 Chancenregion JadeBay

JADE

HOCHSCHULE

Das neue Leitmotiv der Jade Hochschule

markiert ihren Anspruch „Besser studieren”.

An den drei Studienorten Wilhelmshaven,

Oldenburg und Elsfleth zeichnen

sich Lehre und Forschung durch innovative

Ansätze, kooperative Zusammenarbeit und

eine zugewandte Haltung aus.

Foto: Jade Hochschule

An der Jade Hochschule sind derzeit rund 7600 Studierende an den drei

Studienorten Oldenburg, Elsfleth und Wilhelmshaven in 38 Bachelorund

12 Masterstudiengängen immatrikuliert.

Die perfekte Kombination

Studiengänge des dualen Studiums ermöglichen es vielen jungen

Leuten, eine Berufsausbildung mit einem Hochschulstudium

zu verknüpfen. Praxis- und Theoriephasen wechseln sich dabei ab.

Die Verbindung steht für Erfolg, wie die Jade Hochschule an ihren

Studienorten Wilhelmshaven, Oldenburg und Elsfleth beweist. Sie

unterhält etwa 100 Kontakte zu Partnerhochschulen im Ausland.

Die wichtigsten Unternehmen des Nordwestens – etwa das Friesische

Brauhaus zu Jever und KRONOS Titan, Premium AEROTEC,

ENERCON und die MEYER WERFT – zählen zu ihren Partnern. Die

Betriebe können bei der Wahl des Studienschwerpunktes und im

Wahlpflichtbereich der Studiengänge mitwirken, in welche Richtung

sich der Studierende in seinem Studium entwickelt. Sie suchen

jene Studieninteressierten aus, denen sie eine Ausbildung

anbieten oder das Studium mit Praxisanteilen fördern wollen.

auch online und damit nebenberuflich belegt werden. Durch Praxisprojekte

und externe Lehrbeauftragte seien die Absolventinnen

und Absolventen der Jade Hochschule bereits nach dem Bachelorstudium

für den Arbeitsmarkt gut qualifiziert, ist sich auch Professor

Dr. Hans-Hermann Prüser, Dekan des Fachbereichs

Bauwesen Geoinformation Gesundheitstechnologie, sicher.

Mit dem Motto „Besser studieren“ hat die Jade Hochschule die

Messlatte bewusst hoch gelegt. Sie sieht sich in der Verantwortung

für die Entwicklung der Region, in der sie stark verwurzelt ist.

Innovation und Tradition treffen hier zusammen. Die ersten Kapitel

der Erfolgsgeschichte wurden bereits 1832 mit der nauti-

„Mit einem dualen Studienangebot wird den Bedarfen der Wirtschaft

und der Studieninteressierten nach einer Ausbildung parallel

in den Lernorten Hochschule und Betrieb Rechnung

getragen“, betont Professor Dr. Gerd Hilligweg, Dekan des Fachbereichs

Wirtschaft der Jade Hochschule. Als Glücksfall erweist es

sich häufig, dass die Studierenden bereits während des Studiums

im Unternehmen tätig sind. Die in der Hochschule erworbenen

Kenntnisse lassen sich so unmittelbar in der Praxis erproben und

in konkreten betrieblichen Aufgaben umsetzen. Damit, so bekräftigt

Professor Dr. Gerd Hilligweg, werde der Lernerfolg nachhaltig

optimiert.

Anders als die meisten Universitäten orientieren sich (Fach-)Hochschulen

grundsätzlich mehr an der beruflichen Praxis. In der Jade

Hochschule haben Studierende mittlerweile die Wahl zwischen 38

Bachelor- und zwölf Masterstudiengängen. Einige davon können

Mit der neuen Kampagne „Besser studieren“ hat die Jade Hochschule

die Messlatte bewusst hoch gelegt. Sie will Studieninteressierte unter

dem Claim ansprechen.

Foto: Jade Hochschule


55

Wer sich für ein Duales Studium

in der JadeBay-Region interessiert,

erhält bei der Jade Hochschule

und der Berufsakademie Ost-

Friesland e. V. alle aktuellen

Informationen.

Jade Hochschule

www.jade-hs.de

Berufsakademie Ost-Friesland e. V.

www.bao-leer.de

schen Ausbildung in Elsfleth geschrieben. Die Ausbildung von

Ingenieuren startete 1877 in Oldenburg, die Ursprungsakademie

für Betriebswirte wurde 1947 in Wilhelmshaven gegründet.

Heute sind rund 7600 Studierende an der Hochschule eingeschrieben.

Sie schätzen – so ergab eine Befragung – neben der fachlichen

Ausbildung vor allem die fast familiäre Atmosphäre, in der

sie schnell Anschluss finden. Auch die Professoren sind jederzeit

ansprechbar. Die Dozenten kommen ohne Einschränkung aus der

Praxis und halten den Kontakt zur Wirtschaft, wovon die Studierenden

immer wieder profitieren. Weitere Informationen:

www.jade-hs.de

Mit ihrem in Oldenburg angesiedelten Baufachbereich, dem

größten in Deutschland, ihrem maritimen Schwerpunkt und

ihren ingenieur- und wirtschaftswissenschaftlichen Studiengängen

steht die Jade Hochschule für ein innovatives Fächerangebot

und neue Wege in der Lehre. Vor dem Hintergrund des

zunehmenden Fachkräftemangels legt die Hochschule steigenden

Wert auf eine praxisnahe Ausbildung und langfristige Kooperationen

mit der regionalen Wirtschaft.

Die Hochschule unterhält etwa 100 Kontakte zu Partnerhochschulen

im Ausland. Kontakte, von denen auch die regionale

Wirtschaft profitiert.

Fotos: Jade Hochschule

Orientierung im Praxisamt: In der zentralen organisatorischen Schnittstelle

zwischen Hochschule und Praxis wird zu allen Fragen beraten, die

ein praktisches Studiensemester betreffen.

An der Jade Hochschule sind nicht nur die Studierenden mit ihren unterschiedlichen

Bildungshintergründen vielfältig, sondern auch die Lehrinhalte.

Die persönliche Betreuung gehört zu den größten Hochschulwerten.


Foto: Uniper Kraftwerke GmbH, Wilhelmshaven

56 Chancenregion JadeBay

INTERNATIONALE

BERUFSBILDUNG JADE

Internationalität und Auslandspraktika sind große Themen

in der JadeBay-Region. Denn Auslandserfahrung und internationale,

berufliche Kompetenz sind für Auszubildende

und die Fachkräfte von heute und morgen wichtiger denn

je. Die berufsbildenden Schulen stehen dabei den Auszubildenden

und Betrieben als starker Partner zur Seite. Aber,

worum geht es genau? Was tut sich in der Region, was habe

ich davon, und an wen kann ich mich wenden?

Die spanischen Gastpraktikanten Patricia

Moya Orive, Esteban Castellvi Laborda und

Nicolas Fernandez Dahms, die 2016 von den

Auszubildenden Christian Pamin, Jonas

Fronek und Rieke Günther betreut wurden.

Als Auszubildende ins Ausland

Geografische Grenzen zählen im Europa des 21. Jahrhunderts

nicht mehr viel, ebenso wenig wie Grenzen im Kopf. Die

JadeBay-Region ist von Haus aus besonders international:

JadeWeserPort und UNESCO Weltnaturerbe Wattenmeer sind

hier nur zwei Stichworte. Dennoch bleibt das Ziel, die Region

international weiterzuentwickeln, wichtiger denn je. Auszubildende

und junge Fachkräfte mit internationaler Erfahrung

spielen eine zentrale Rolle in allen Branchen. Im Aus -

landspraktikum als Pfadfinder, Botschafter, Wegweiser,

Brückenbauer, Teamplayer und Grenzgänger „unterwegs“

zu sein, bringt alle voran – in Unternehmen und Schulen, im

Inland und im Ausland.

Klar im Vorteil ist, wer frühzeitig internationale und interkulturelle

Kompetenzen erwirbt. Das sind Fähigkeiten, die man

braucht, um sich mit Menschen anderer Nationen und Kulturkreise

zu verständigen, mit ihnen zusammen zu leben und

zu arbeiten. Grenz- und kulturüberschreitend Geschäfte zu

tätigen, Unternehmen und Mitarbeiter zu führen und zu vernetzen:

All das ist nicht nur bei eigener Tätigkeit im Ausland

BRÜCKENBAUER

„Meeting all these kind people, making and bringing new

friends back to Spain, are the best things from my three

months in Germany. But, riding a bike for the quite long

trip between our flat and Uniper in windy, northern Germany

was quite a challenge for me.“ Esteban, Spanien

wichtig, sondern auch

immer stärker im Inland

bei der Integration

ausländischer Fachkräfte.

Die berufsbildenden

Schulen der JadeBay-

Region unterstützen den

Erwerb dieser zusätzlichen und wichtigen Kompetenzen in allen

Bildungsgängen. Das Kooperationsbüro „Internationale Berufsbildung

Jade“ (IBJ) der berufsbildenden Schulen in Jever,

Varel, Wilhelmshaven und Wittmund baut sein Netzwerk

aus Partnerschulen und -unternehmen im In- und Ausland

kon tinuierlich aus.

Pro Jahr können etwa 50 bis 70 Auszubildende, aber auch

Lehrkräfte und Ausbilder unserer Region ein Praktikum im

euro päischen Ausland absolvieren. Diese Praktika werden

finanziell aus dem EU-Bildungsprogramm Erasmus+ bezuschusst.

Parallel werden auch ausländische Gastpraktikanten

vom IBJ in regionale Ausbildungsbetriebe vermittelt

und zusammen mit den Betrieben und ihren Auszubildenden

begleitet und betreut – im Betrieb und in der Schule. So

zum Beispiel bei Uniper und an den BBS Wilhelmshaven.

Dort haben 2016 drei spanische Auszubildende ein dreimonatiges

Praktikum absolviert und die Uniper-Auszubildenden, die

sie betreuten, gingen 2017 ins Auslandspraktikum nach Sevilla

in Spanien.


Foto: WZ-Bilddienst

57

Chrstian Pamin, Melvin Löbmann und Jonas Fronek (vorne von links) nach ihrem Auslandspraktikum 2017 in Sevilla,

beim Pressetermin und der Präsentation ihrer Ergebnisse und Erfahrungen. Im Hintergrund Michael Ciura und Dirk

Horstmann (beide Ausbilder bei Uniper) sowie Andreas Jacobs und Detlef Reuter (beide BBS Wilhelmshaven).

TEAMPLAYERIN

„Ich fand es toll, dass die Spanier viele Dinge schnell angenommen

und umgesetzt haben. Ich freue mich auf das

Praktikum in Spanien und bin gespannt darauf, wie es ist,

dort zu leben und zu arbeiten.“

Rieke, Uniper und BBS Wilhelmshaven

Das IBJ arbeitet bei Auslandspraktika nach dem ECVET-

Konzept. Ein Praktikum bildet eine Lernsituation und setzt

sich deshalb aus verschiedenen Phasen zusammen, die in

den Unterricht an der BBS integriert ist. Lernergebnisse sind

da bei, mit den Lehrkräften vor Ort und den Partnern im Ausland

zu erarbeiten. Konkrete Lernvereinbarungen, Lernmodule

und die anerkannten Werkzeuge des europass, mit dem

anerkannten Zertifikat europass Mobilität, bilden dabei

die Basis. So arbeiten auch die anderen europäischen Partner

des IBJ.

Auch Unternehmer – derzeitige und zukünftige – brauchen

die notwendigen Kompetenzen, wenn sie grenzüberschreitend

tätig werden oder neue Mitarbeiter aus dem Ausland

gewinnen und integrieren wollen. In den Schulen des IBJ befassen

sich deshalb darüber hinaus ganze Klassen mit der Vermittlung

von grenzüberschreitendem unternehmerischem Denken

>>

Auslandspraktikum als Lernsituation

Vorher

(Vorbereitung)

Während

(Durchführung)

Nachher

(Auswertung)

• Europass-Lebenslauf

• Bewerbung (Motivation Letter)

• Zusätzlicher Online-Sprachkurs

– Arbeitssprache (z. B. Englisch)

• Basisvokabular

– Sprache im Gastgeberland

• Vorstellungspräsentation (Erstellung)

• Interkulturelles Training

• Lernvereinbarungen und Lernmodul

• Vorstellungspräsentation in

Berufsschule und Betrieb

• Online-Begleitung

(Online-Kurs, E-Mail usw.)

• Praktikum im Betrieb

• Teilnahme am Berufsschulunterricht

• Begleitung durch einheimische Schüler

• Abschlusspräsentation in der

Berufsschule und im Betrieb

• Präsentation der Lernergebnisse

in der eigenen Klasse und im

Ausbildungsbetrieb

• Bewertung der Lernergebnisse

• Zertifikat europass Mobilität

Grafik: Detlef Reuter und Steffen Streitz


Foto: © Detlef Reuter

58 Chancenregion JadeBay

In einem internationalem Team an einem Projekt zu arbeiten, schafft

neue Perspektiven, zeigt andere Herangehensweisen und trainiert

Fremdsprachen in der Praxis.

>> und Handeln. In Projekten wie „Your own company across

borders“ oder „Cross Border Entrepreneurship“ können

Schüler früh zeitig notwendige Kompetenzen aus der Unter -

nehmerpers pektive erwerben. In Projekten wie „Your own

company across borders“, Fachexkursionen zur nachhaltigen

Tourismusentwicklung in Europa oder dem INTEREG VA-

Projekt „Watten-Agenda“ können Schüler nicht nur frühzeitig

unternehmerische Kompetenzen erwerben. Sie bringen sich

auch aktiv mit ihren Ideen in die Entwicklung ihrer Heimatregionen

ein: zukunftsorientiert, innovativ und grenzübergreifend

als Bürger Europas.

GRENZGÄNGER

„Weil ich kein Englisch-Ass bin, hatte ich etwas Angst, ob

ich zurechtkomme. Interessanterweise habe ich während

meiner Zeit in Finnland gemerkt, dass ich mir den

Lernstoff viel leichter merke, gerade weil ich mithilfe

von Englisch lernen musste. Das Praktikum hat mir eine

Menge gebracht. Wenn ich die Chance hätte, würde ich

es jederzeit wiederholen, um noch mehr Erfahrungen

für mein weiteres Leben zu sammeln.

Nico, BBS Jever, kaufm. Assistent Informationsverarbeitung

Mittlerweile sind alle berufsbildenden Schulen des IBJ mit

dem Zertifikat „Europaschule in Niedersachsen“ aus gezeichnet.

Auch das ECVET-Siegel wurde dem IBJ als einer der ersten IN

BOTSCHAFTERIN

„Being at Uniper but also at BBS Wilhelmshaven not

only helped a lot to continue improving our practial

skills. It also gave us the opportunity to share our

culture by cooking some spanish food for german

students, or collaborating with the Spanish teacher

and his students in his lessons.“

Patricia, Spanien

Einrichtungen in Deutschland verliehen. Vielfältige Beziehungen

zu anderen europäischen Netzwerken wie dem

EREIVET-Netzwerk des niedersächsischen Kultusministeriums

eröffnen neue Möglichkeiten für Auslandspraktika.

Auszubildende und Betriebe, die Interesse an einem Prak -

tikum haben oder gerne mit Gaststudenten aus dem Ausland

arbeiten und die Möglichkeiten des IBJ nutzen möchten,

wenden sich bitte direkt an die jeweilige BBS.

Foto: © Steffen Streitz


59

Internetadressen

Internationale Berufsbildung

Jade (IBJ)

www.ib-jade.de

BBS Jever

Europaschule

www.bbs-jever.de

BBS Varel

Europaschule

www.bbs-varel.de

Foto: Detlef Reuter

Nico Becker mit seinem europass Mobilität, in dem seine im Auslandspraktikum

erworbenen Kompetenzen dokumentiert sind.

BBS Wilhelms haven

Europaschule

www.bbs-whv.de

Ansprechpartner

an den Schulen:

Teamleiter für Internationales und die Klassenlehrer

BBS Wittmund

Europaschule

www.bbswittmund.de

ERASMUS+

www.erasmusplus.de

Ansprechpartner im IBJ:

Detlef Reuter, detlef.reuter@ib-jade.de

und

Steffen Streitz, steffen.streitz@ib-jade.de

Kooperationsbüro Internationale Berufsbildung Jade

c/o BBS Wilhelmshaven

Heppenser Straße 16–18, 26384 Wilhelmshaven

Tel. 04421 1649-00

ECVET Info

www.ecvet-info.de

EREIVET Project

www.ereivet.net

Europass Deutschland

www.europass-info.de

Abschlusspräsentation von Carlos Santana – IT-Praktikant aus Spanien – in

einer Fachklasse für Wirtschaftsinformatik der BBS Wilhelmshaven. Schüler

aus dieser Klasse werden 2018 ins Auslandspraktikum nach Spanien gehen.

Foto: Detlef Reuter


60 Chancenregion JadeBay

ABC DER BERUFE

Für den besseren Überblick über das Ausbildungsangebot der

Branchen in der JadeBay- Region haben wir ein ABC der Berufe

angelegt. Von A wie Altenpfleger bis Z wie Zerspanungsmechaniker

sind alle Lehrberufe, zahlreiche Berufe mit schulischer oder

akademischer Ausbildung sowie sonstige Berufe erfasst.

Info: Die QR-Codes bei den Berufs -

bezeichnungen in diesem Heft

enthalten Filme zum Beruf

(Quelle: Bundesagentur für

Arbeit, BERUFENET) oder

weitere Texte zum Beruf

(Quelle: BMWI.de -->

Aus bildungsberufe).

A

ALTENPFLEGER

Profil: Die Pflege von älteren und hilfsbedürftigen

Menschen zu gewährleisten,

wird in unserer Gesellschaft immer wichtiger.

Dafür sind unter anderem die

Altenpfleger zuständig. Sie arbeiten in

Kran ken häusern und Privathaushalten

oder bei ambulanten und stationären

Pflegediensten.

Voraussetzungen: Ein mittlerer Schulabschluss

oder ein Hauptschulabschluss in

Kombination mit einer Berufsausbildung

sind die Voraussetzungen, um diesen

Beruf erlernen zu können. Der geduldige

und sorgfältige Umgang mit Menschen ist

besonders wichtig. Auch ein ausge präg -

tes Einfühlungsvermögen sollten Alten -

pfleger mitbringen.

Aufstieg/Weiterbildung: Wer über eine

Hochschulzugangsberechtigung verfügt,

kann ein Studium des Pflegemanagements

folgen lassen. Wer in Einrichtungen

wie Altenpflegeheimen, ambulanten

Diensten oder gerontopsychiatrischen

Kliniken tätig ist, hat Möglichkeiten auf

verschiedene Spezialisierungen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

ANLAGENMECHANIKER

FÜR SANITÄR-,

HEIZUNGS- UND

KLIMATECHNIK

Profil: Kommt kein Wasser aus dem Hahn

oder gibt die Heizung auf einmal keine

Wärme mehr ab, sind Experten für Gas,

Wasser sowie den Heizungs- und Lüftungsbau

gefragt. Wasser-, Wärme- und

Klimatechnik oder erneuerbare Energien/Umwelttechnik

sind im Laufe der

Ausbildung die Bereiche, auf die man

sich spezialisieren kann.

Voraussetzungen: Ein gewisses technisches

Grundverständnis wird vorausgesetzt,

zudem sind Interesse an Mathematik,

Physik und technischem Zeichnen

von Vorteil. Man sollte etwa in der Lage

sein, Bauzeichnungen zu verstehen und

Skizzen für die Bauausführung anzufertigen.

In der Regel genügt der Hauptschulabschluss

für die Ausbildung.

Aufstieg/Weiterbildung: Wer will, kann

sich zum staatlich geprüften Techniker

oder Kundendiensttechniker weiterbilden

oder den Meister machen.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

AUTOMATEN -

FACHMANN

Profil: Automatenfachkräfte sind für alle

Tätigkeiten rund um die Automatenwirtschaft

zuständig. Sie nehmen Automaten in

Betrieb, warten und kontrollieren sie. Zusätzlich

übernehmen sie auch kaufmännische

Aufgaben wie die Organisation der

Logistik, die Kontrolle der Warenbestände

und die Abstimmung mit den Kunden.

Voraussetzungen: Handwerkliches Geschick

und technisches Verständnis sind

ein Muss. Zudem spielen ein ausgeprägtes

Servicedenken und Flexibilität

bei der Bewerbung eine Rolle. Ein mittlerer

Schulabschluss ist Voraussetzung.

Aufstieg/Weiterbildung: Es ist möglich,

sich z. B. zum Techniker oder zum Fachund

Betriebswirt weiterbilden zu lassen.

Mit einer Hochschulzugangsberechtigung

ist ebenfalls ein Maschinenbaustudium

denkbar.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

B

BANKKAUF-

MANN

Profil: Bankkaufleute beraten ihre Kunden,

geben Informationen zur Kontoführung

und zu Möglichkeiten der Kapital- und

Geldanlage. Dazu kommen Kontrollaufgaben

im Rechnungswesen. Arbeitsplätze

finden sich nicht nur bei Kreditinstituten

wie Banken, sondern auch bei Girozentralen,

Sparkassen und Bausparkassen sowie

an Börsen und im Wertpapierhandel.

Voraussetzungen: Mindestvoraussetzung

ist die mittlere Reife, besser ist die Hochschulreife.

Verantwortungsbewusstsein,

Kommunikationsfähigkeit, Kunden- und Serviceorientierung,

Interesse für Wirtschaft

und Recht, Deutsch und Englisch, EDV- und

Mathematikkenntnisse sind unabdingbar.

Aufstieg/Weiterbildung: Denkbar sind

etwa der Bankfachwirt, der Bankbe -

triebswirt oder die Fachkaufleute. Bei

ei ner Hochschulzugangsberechtigung ist

ein BWL- oder Ökonomie-Studium naheliegend.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

BERUFSKRAFT-

FAHRER

Profil: Die Berufskraftfahrer überblicken

nicht nur alle anderen Straßenverkehrs-


61

Foto: JadeBay

teilnehmer, sondern sind verantwortlich

für die pünktliche und einwandfreie

Warenanlieferung beim Kunden. Kontrolle,

Wartung und Pflege des Fahr -

zeugs sind zudem die zentralen Auf -

gaben des Jobs.

Voraussetzungen: Umsichtigkeit und

Verantwortungsbewusstsein im Straßenverkehr

sind im Führerhaus das A und

O. Nicht weniger wichtig ist, umweltschonend

und wirtschaftlich zu arbeiten,

flexibel und kundenfreundlich zu sein.

Außerdem braucht es ein grundlegendes

technisches Verständnis und einen

Hauptschulabschluss.

Aufstieg/Weiterbildung: Fuhrparklei -

ter, Kraftverkehrsmeister oder Ver -

kehrsfachwirt: Wer gut ist, kann sich

genau zu diesen Berufen weiterbilden

lassen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

BETON- UND

STAHLBETON-

BAUER

Profil: Ob beim Bau eines Einfamilienhauses

oder der Errichtung von Hallen,

Brücken oder Wolkenkratzern: Betonund

Stahlbetonbauer werden immer

gebraucht. Sie kümmern sich unter

anderem um Schalungen und Stützgerüste

und sind bei der Sanierung von

Schäden an Betonbauteilen ganz vorn

dabei.

Voraussetzungen: Mit guten Noten in

Mathematik und Physik und einem ordentlichen

Hauptschulabschluss steht der

erfolgreichen Bewerbung nichts im Wege.

Zudem sollte ein Interesse an Werken,

Technik und auch technischem Zeichen

bestehen. Unerlässlich sind außerdem

Flexibilität und eine sorgfältige Arbeitsweise.

Aufstieg/Weiterbildung: Ziele für die

Jahre nach der Ausbildung können zum

Beispiel die Weiterbildungen zum Maurer-

und Betonbauermeister oder Techniker

der Fachrichtung Bautechnik mit dem

Schwerpunkt Stahlbetonbau sein. Mit

einer Hochschulzugangsberechtigung

lockt das Studium des Bauingenieur -

wesens.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

BOOTSBAUER

Profil: Ein Bootsbauer ist für das Bauen,

Warten und Reparieren von Sportbooten

und Nutzfahrzeugen der Binnen- und

Seeschifffahrt zuständig. Auch elektronische

bzw. technische Einrichtungen in

Wasserfahrzeuge einzubauen und zu reparieren

gehört zu den Aufgaben dieses

Berufs.

Voraussetzungen: Handwerkliches und

technisches Geschick sowie ein gutes

räumliches Vorstellungsvermögen sind

Grundvoraussetzungen. Bootsbauer sollten

zudem sehr präzise und sorgfältig

arbeiten können. Mit einem guten

Hauptschulabschluss und ordentlichen

Mathematik- und Physiknoten stehen die

Chancen besonders gut

Aufstieg/Weiterbildung: Die Weiter -

bildung zum Bootsbaumeister ist das

nächste Karriereziel. Wer eine Leidenschaft

für die Holzverarbeitung hat, hat

die Wahl, ins Tischlerhandwerk zu wechseln.

Aber auch der Verkauf von Booten

und Zubehör ist eine mögliche Jobperspektive.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

C

CHEMIE-

LABORANT

Profil: Keine Angst vor Chemie! Der Chemielaborant

kümmert sich um chemische

Untersuchungen und Versuchsreihen,

analysiert Stoffe und stellt chemische

Substanzen her.

Voraussetzungen: Klar, Chemie sollte

zu den Lieblingsfächern in der Schule gehören

und Kenntnisse der Biologie, Physik

und Mathematik sollten vorhanden sein.

Besonders im Umgang mit gefährlichen

Stoffen sind Sorgfalt und Achtsamkeit

sehr wichtig. Von den meisten Betrieben

wird eine Hochschulzugangsberechtigung

erwartet.

Aufstieg/Weiterbildung: Der Erwerb des

Meistertitels winkt und damit auch die

Zulassung zum Studium, etwa der Wirtschaftschemie.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

CHEMIKANT

Profil: Chemikanten steuern und überwachen

Maschinen und Anlagen zur Herstellung

chemischer Erzeugnisse sowie das

Abfüllen und Verpacken selbiger. Dabei

arbeiten sie mit Industriemechanikern

und Elektronikern für Automatisierungstechnik

zusammen.

Voraussetzungen: Chemikanten sollten

vor allem einen ausgeprägten Geruchssinn

und die Fähigkeit zur Raum- und

Farbwahrnehmung haben. Vorkenntnisse


62 I Chancenregion JadeBay

ABC DER BERUFE

in Chemie, Physik und Mathematik sowie

die mittlere Reife machen sich bezahlt.

Aufstieg/Weiterbildung: Es bestehen

Optionen, sich zum Techniker im Chemiewesen

oder in der Produktion weiterzubilden.

Außerdem ist es möglich, einen

Meistertitel zu erwerben, der unter anderem

als Zulassung zu verschiedenen

Studiengängen gilt.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

CHEMISCH-TECHNISCHER

ASSISTENT

Profil: Chemisch-technische Assistenten

(CTA) unterstützen und helfen Chemikern

bei der verantwortungsvollen Arbeit im

Labor. Sie untersuchen, entwickeln und

produzieren Substanzen. Außerdem stellen

sie für die Versuche Chemikalien zusammen

und überwachen die Lagerung

und Entsorgung der Stoffe.

Voraussetzungen: Chemie, Physik und

Mathematik sollten ganz klar Interessensschwerpunkte

sein. Wer zudem über Informatikkenntnisse

verfügt und gewissen -

haft und diszipliniert arbeitet, ist bei den

Ausbildungsbetrieben gern gesehen. Ein

Bewerber muss einen mittleren Bil dungs -

ab schluss vorweisen.

Aufstieg/Weiterbildung: Spezialisierungen

können sich die CTA durch Fortbildungen

aneignen. Auch die Weiterbildung zum

Techniker der Fachrichtung Umweltschutzoder

Chemietechnik ist denkbar.

Dauer der Ausbildung: 2 Jahre

D

DACHDECKER

Profil: Immer oben auf! Die Ausbildung

zum Dachdecker bringt einen in un ge -

ahnte Höhen. Wie die Bezeichnung schon

nahelegt, verlegen sie Ziegel auf Dächern.

Daneben bekleiden sie Fassaden, bringen

Wärmedämmungen an und dichten

Dach-, Wand- und Bodenflächen an Bauwerken

ab. Eine Spezialisierung auf die

traditionelle Reetdachtechnik ist auch

möglich.

Voraussetzungen: Klar: Schwindelfrei

zu sein ist ein Muss. Auch Geschicklichkeit,

das Interesse an Werken und Technik

sowie Mathekenntnisse helfen weiter.

Es genügt der Hauptschulabschluss, um

sich erfolgreich zu bewerben.

Aufstieg/Weiterbildung: Auf die Ausbildung

zum Dachdecker folgt der Dach -

deckermeister und damit auch die

Option, ein Studium der Architektur oder

des (Bau-)Ingenieurwesens zu beginnen.

Außerdem ist eine Weiterbildung zum

Techniker der Fachrichtung Bautechnik

oder zum Betriebswirt des Handwerks

möglich.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

E

ELEKTRO-

ANLAGEN-

MONTEUR

Profil: Vor allem als Spezialist in der

elektrischen Energietechnik sind Elektroanlagenmonteure

begehrt. An meist

täglich wechselnden Einsatzorten in -

stallieren, warten und reparieren sie

Anlagen der Energieversorgungstechnik

und vielem mehr.

Voraussetzungen: In diesem Beruf lernt

man nie aus. Denn die Computertechnologie

entwickelt sich ständig weiter.

Bewerber müssen also flexibel und

lernwillig sein, sich immer wieder aufs

Neue mit dem Stand der Technik vertraut

zu machen. Eingestellt werden Schüler

mit mittlerer Reife und guten Kenntnissen

in Mathematik, Physik, Werken und

Technik.

Aufstieg/Weiterbildung: Der nächste

Karriereschritt nach oben ist eine Weiterbildung

beispielsweise zum geprüften

Industriemeister der Fachrichtung Elektrotechnik

oder zum technischen Betriebswirt.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

ELEKTRONIKER

FÜR AUTOMATI-

SIERUNGSTECHNIK

Profil: Die Tätigkeit als Elektroniker für

Automatisierungstechnik lässt sich vor

allem als vielseitig und verantwortungsvoll

beschreiben. Unternehmen, die

Automatisierungslösungen herstellen

oder einsetzen, bieten entsprechende

Arbeitsplätze. Arbeitsplätze warten in

der chemischen Industrie, Automobilindustrie

und in Kunststoff verarbeitenden

Betrieben.

Voraussetzungen: Wer gerne etwas über

chemische, physikalische sowie technische

Prozesse lernen möchte, ist

in diesem Beruf goldrichtig. Beste

Voraussetzungen bietet ein guter Realschulabschluss.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Weiterbildung

zum Prozessmanager der Elektrotechnik

ist ebenso möglich wie der

Meisterbrief und ein Studium in einem

Ingenieursstudiengang.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

ELEKTRONIKER

FÜR LUFTFAHRT -

TECHNISCHE SYSTEME

Profil: Einzig und allein wenn die Elektroniker

für luftfahrttechnische Systeme

gute Arbeit leisten, erhebt sich ein Flugzeug

in die Lüfte. Sie bauen elektrische

und elektronische Anlagen in Fluggeräte

ein und verlegen und verbinden Signalund

Datenleitungen. Falls es einmal

zu einer Störung kommt, befassen sie

sich mit der Ursache der Störung und

beheben sie.


Foto: ©123idees – Fotolia.com

63

Foto: © Marina Lohrbach - Fotolia.com

Voraussetzungen: Für drei Themengebiete

sollte ein Bewerber unbedingt

Interesse mitbringen: Elektrotechnik,

Elektronik und Informatik. Geschick im

Umgang mit technischen Geräten, eine

sorgfältige Arbeitsweise sowie ein mittlerer

Bildungsabschluss sind weitere

Voraussetzungen.

Aufstieg/Weiterbildung: Mit einer

Hochschulzugangsberechtigung kann

Sich ein Studium der Elektrotechnik,

Elektro- oder Informatik-Ingenieurwesen

anschließen.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

ERGOTHERAPEUT

Profil: Die Ergotherapie bildet einen

wichtigen Bestandteil im Gesundheitswesen.

Ergotherapeuten beraten, behandeln

und fördern Patienten mit einer

physischen oder psychischen Erkrankung,

einer Behinderung oder einer Entwicklungsverzögerung.

Voraussetzungen: Vor allem ein ausgeprägtes

Einfühlungsvermögen und das

Interesse an medizinischen, psychologischen

und sozialen Fragen sollten

vorhanden sein. Neben einem guten

Realschulabschluss oder der Hochschulreife

sind analytisches Denken und

Selbstständigkeit gefragt.

Aufstieg/Weiterbildung: Ergotherapeuten

arbeiten in Krankenhäusern, Rehabilitationskliniken,

psychiatrischen Ein -

rich tungen, Gesundheitszentren oder

spezialisierte Praxen. Hier wird in der

Regel ein umfangreiches Weiterbil dungs -

programm angeboten.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

ERZIEHER

Profil: Malen, basteln, spielen – so in etwa

stellen viele sich den Berufsalltag von Erziehern

vor. Doch es gehört noch einiges

mehr dazu! Auszubildende lernen, Kinder,

aber auch Jugendliche und junge

Erwachsene in jeder Lebenslage zu betreuen,

zu begleiten und zu fördern. Sie

sind vor allem in der vorschulischen

Erziehung, in der Kinder- und Jugendarbeit

sowie in der Heimerziehung tätig.

Voraussetzungen: Für den Erzieher -

beruf sollte man Einfühlungsvermögen,

Sensibilität und Durchsetzungsvermögen

mitbringen. Sind Bewerber zudem musikalisch

und handwerklich geschickt, können

sie die Kinder mit kreativen Pro -

grammpunkten unterhalten und fördern.

Ein Realschulabschluss wird zumeist

vorausgesetzt.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Möglichkeit

besteht in einem Pädagogikstudium,

die andere in einer Weiterbildung zum

Fachwirt für Erziehungswesen. Zudem

gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich zu

spezialisieren.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

F

FACHANGESTELLTER

FÜR ARBEITSMARKT -

DIENSTLEISTUNGEN

Profil: Sie beraten rund um die Themen

Arbeit, Arbeitslosigkeit und finanzielle

Unterstützung: Fachangestellte für Arbeitsmarktdienstleistungen

geben dabei

persönlich, telefonisch oder schriftlich

Auskünfte und helfen beim Ausfüllen

von Formularen. Zudem sind sie in der

Arbeitsvermittlung tätig.

Voraussetzungen: Ein starkes Organisationstalent

sollte unbedingt vorhanden

sein. Psychische Belastbarkeit und Kontaktfreude

sind genauso notwendig.

Außerdem werden ein mittlerer Bildungsabschluss

und Interesse an Themen der

Wirtschafts- und Sozialpolitik vorausgesetzt.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Spezialisierung

etwa zum Arbeitsvermittler

oder Leistungssachbearbeiter ist möglich,

mit einer Hochschulzugangsberechtigung

ebenso ein Studium im Bereich Arbeitsmarktmanagement.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FACHANGESTELLTER

FÜR BÄDER-

BETRIEBE

Profil: Nur lässig am Beckenrand stehen

und ab und zu in die Trillerpfeife pusten?

Nicht ganz – zu den Aufgaben eines Fachangestellten

für Bäderbetriebe gehört

mehr. Er führt die Aufsicht im Bad und

gibt Schwimmunterricht. Außerdem zählen

die Überwachung der technischen Anlagen

und der Wasserqualität sowie das Prüfen

der Außenanlagen und Grünflächen zum

Aufgabenspektrum.

Voraussetzungen: Eine hohe Aufmerksamkeitsgabe

und ein großes Verantwortungsbewusstsein

für die Sicherheit der

Badegäste sind unverzichtbar, ebenso

wie eine gute körperliche Verfassung und

handwerkliches Geschick bei Reparaturarbeiten.

Zumeist wird ein mittlerer

Bildungsabschluss gefordert.

Aufstieg/Weiterbildung: Nach einer

mindestens zweijährigen Tätigkeit als

Fachangestellter für Bäderbetriebe ist

es möglich, den Meister für Bäderbetriebe

zu machen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FACHKRAFT FÜR

HAFENLOGISTIK

Profil: Aus den klassischen Häfen haben

sich riesige Logistikzentren entwickelt.

Sie bedürfen einer reibungslosen Organisation.

Hafenlogistiker kontrollieren und

überwachen daher Ladungen und Waren

und überprüfen Gefahrengüter. Zu den

Aufgaben zählen die Planung des Weitertransports

von Gütern und ihre sachgemäße

Einlagerung. Gute Noten in Mathe -

matik und Physik sind von Vorteil. Ein

Hafen ist ein internationaler Ort, womit


64 Chancenregion JadeBay

ABC DER BERUFE

Englisch die Verständigungssprache Nummer

eins ist. Daneben sind ein Realschulabschluss,

körperliche Belastbarkeit,

räumliche Vorstellungskraft und Organisationstalent

gefragt.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Fachkraft

für Hafenlogistik kann zum Meister für

Lagerwirtschaft oder Fachwirt für Hafenlogistik,

Transport und Logistik aufsteigen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FACHKRAFT

FÜR KREISLAUF-

UND ABFALL-

WIRTSCHAFT

Profil: Die Fachkraft für Kreislauf- und

Abfallwirtschaft kennt sich mit der korrekten

Entsorgung und Verwertung von Abfällen,

der Organisation der Müllsammlung,

der Wiederverwertung und umweltschonende

Entsorgung aus. Ausbildungsschwerpunkte

sind die Abfallbeseitigung

und -behandlung, die Abfallverwertung

sowie Logistik, Sammlung und Vertrieb.

Voraussetzungen: Mittlerer Bildungsabschluss,

Organisationstalent, Kommunikationsstärke,

Technik- und Englischkenntnisse

sind entscheidende Faktoren bei der

Bewerbung um einen Ausbildungsplatz.

Aufstieg/Weiterbildung: Private und

öffentliche Abfallbeseitigungsbetriebe

sind mögliche Arbeitgeber. Wer ambitioniert

ist, kann sich zum Meister für Kreislauf-

und Abfallwirtschaft, geprüften

technischen Fachwirt oder Techniker Abfall-

oder Umwelttechnik weiterbilden.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FACHKRAFT FÜR

LAGERLOGISTIK

Profil: Jeder Transport-, Industrie- und

Handelsbetrieb muss Waren und Rohstoffe

lagern und für den Versand, den

Verkauf oder die Verarbeitung vorbereiten.

Fachkräfte für Lagerlogistik wissen,

wie sie gewissenhaft mit verderblichen,

zerbrechlichen Gütern umzugehen haben.

Sie nehmen Ware entgegen, kontrollieren

sie und bringen Container und Paletten

an den richtigen Platz. Sie schreiben

Begleit- und Versandpapiere, berechnen

Verpackungskosten und stellen Ladeeinheiten

zusammen.

Voraussetzungen: Umsichtigkeit und

Sorgfalt sind besonders wichtige Charakteristika,

die ein Bewerber mitbringen

sollte. Handlungssicherheit in Mathematik,

Deutsch und Englisch wird meist

vorausgesetzt. Außerdem sind Computerkenntnisse

und die mittlere Reife von

Vorteil.

Aufstieg/Weiterbildung: Es lockt der

Aufstieg zum Logistikmeister, technischen

Fachwirt oder Betriebswirt. Möglich ist

auch der Weg in die Spezialisierung oder

Selbstständigkeit.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FACHKRAFT FÜR

LEDERHERSTELLUNG

UND GERBEREI -

TECHNIK

Profil: Fachkräfte für Lederherstellung

und Gerbereitechnik verarbeiten Rohhäute

und Felle mittels verschiedener

Verfahren zu dem Material, das vor allem

in der Textilbranche für Qualität und Exklusivität

steht: Leder. Zu den Aufgaben

gehören unter anderem die Reinigung

und Konservierung der Rohhäute und die

chemische Behandlung (Gerben).

Voraussetzungen: Ein guter Hauptschulabschluss

ist Voraussetzung. Zudem

sollte keine Scheu vor körperlicher Arbeit

und unangenehmen Gerüchen bestehen.

Wichtig sind außerdem handwerkliches

Geschick und gute Mathekenntnisse.

Aufstieg/Weiterbildung: Wer weiter aufsteigen

möchte, wird Industriemeister der

Fachrichtung Chemie oder macht einen

Technischen Fachwirt. Beide Möglichkeiten

können zu einer leitenden Position verhelfen.

Mit Hochschulzugangsberechtigung

ist ein Studium der Gerberei und

Ledertechnik (Polymerwerkstoffe) oder

des Chemieingenieurwesens denkbar.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FACHKRAFT FÜR

METALLTECHNIK

Profil: Die vier Metallberufe Konstruktions-,

Montage-, Zerspanungstechniker

sowie Umform- und Drahttechniker

wurden unter dieser Bezeichnung zusammengefasst.

Der Joballtag spielt sich zumeist

in Industriebetrieben, in Produk -

tionshallen und Werkstätten oder vor Ort

beim Kunden ab.

Voraussetzungen: Wer mindestens einen

Hauptschulabschluss hat, ist hier richtig.

Wichtig sind vor allem Kenntnisse in Mathematik

und Physik, Interesse für Technik und

Werken und handwerkliches Geschick.

Aufstieg/Weiterbildung: Möglich sind

Weiterbildungen zum Feinwerkmech aniker,

Fertigungsmechaniker, Industrieme -

chaniker, Konstruktionsmechaniker, Metallbauer,

Zerspanungsmechaniker, Anlagenmechaniker.

Dauer der Ausbildung: 2 Jahre

FACHKRAFT FÜR

MÖBEL-, KÜCHEN-

UND UMZUGS-

SERVICE

Profil: Fast niemand bleibt das ganze

Leben in derselben Wohnung. Den Umzug

selbst zu organisieren gestaltet sich

für viele als schwierig. Hier sind Fachkräfte

gefragt, die den Auf- und Abbau von

Küchen und Möbeln übernehmen, elektrische

Geräte installieren oder Wasserleitungen

und Lüftungsanlagen anschließen.

Voraussetzungen: In diesem Beruf zählt

vor allem das handwerkliche Geschick. Ein

Hauptschulabschluss, gute Mathematikkenntnisse

und ein höflicher Umgangston

mit den Kunden werden vorausgesetzt.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Spezialisierung

z. B. auf den Auf- und Abbau von


65

Foto: © Deklofenak - Fotolia.com

Foto: © alphaspirit - Fotolia.com

Küchen ist ebenso dankbar wie eine

Weiterbildung zum Betriebswirt für

Möbelhandel.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FACHKRAFT FÜR

VERANSTALTUNGS-

TECHNIK

Profil: Bands auf der Bühne ins rechte

Licht setzen, den Aufbau von Zelten für

Messen planen oder dafür sorgen, dass

man die Schauspieler einer Theatervorführung

auch hören kann: Überall, wo

Veranstaltungen durchgeführt werden,

sind Fachkräfte für Veranstaltungstechnik

gefragt. Hauptsächlich arbeiten sie bei

Messe- oder Kongressveranstaltern und

Eventagenturen, aber auch in Unternehmen

der Filmbranche oder bei kulturellen

Einrichtungen.

Voraussetzungen: Ein grundlegendes

technisches Verständnis und handwerkliches

Geschick sind obligatorisch. Angehende

Fachkräfte für Veranstaltungstechnik

müssen teamfähig und belastbar

sein, schnell und kundenorientiert arbeiten

können. Ständig wechselnde Einsatzorte

gehören ebenso zum Berufsalltag

dazu wie lange und unregelmäßige

Arbeitszeiten. Der Hauptschulabschluss

ist unverzichtbar. Gute Englischkenntnisse

sind hilfreich.

Aufstieg/Weiterbildung: Viele Fachkräfte

für Veranstaltungstechnik arbeiten

später selbstständig. Auch eine Weiterbildung

zum Meister für Veranstaltungstechnik

ist möglich.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FACHVERKÄUFER

IM LEBENSMITTEL-

HANDWERK

Profil: Bäckereien, Konditoreien und

Fleischereien brauchen kompetente Verkaufstalente.

Nur qualifizierte Mitar -

beiter wissen mit Kundenwünschen und

besonderen Anforderungen umzugehen.

Ausbildungsschwerpunkte liegen in der

Beratung der Kunden und der Präsentation

der Auslagen. Ebenso kann die Zubereitung

von kleinen Gerichten zu den

Aufgaben gehören.

Voraussetzungen: Bewerber sollten Spaß

am Umgang mit Lebensmitteln haben.

Dabei sind Sauberkeit und Hygiene das A

und O. Neben dem Hauptschulabschluss

gelten Kenntnisse in Mathematik und

Deutsch sowie ein sympathisches Erscheinungsbild

und Auftreten als unabdingbar.

Aufstieg/Weiterbildung: Aufstiegsmöglichkeiten

gibt es reichlich. Weiterbildungen

zum Betriebswirt für Handel oder für

Vieh und Fleisch sind ebenso denkbar wie

zum Verkaufsleiter und Handelsassistent

oder sogar Filialleiter. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung

lässt sich ein

Studium der BWL oder Wirtschaftswissenschaften

anhängen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

FRISEUR

Profil: Friseure üben einen vorwiegend

handwerklichen Beruf aus, bei dem sie

ihrer Kundschaft ein Pflege- und Verwöhnprogramm

bieten. Sie waschen, schneiden,

pflegen, färben und frisieren nicht nur die

Haare ihrer Kunden, sondern sind auch

fachkundige Berater bei Fragen rund um

Frisur und Aussehen.

Voraussetzungen: Ein Hauptschulabschluss

sollte vorhanden sein. Daneben

zählen handwerkliches Geschick, Kreativität

und eine Leidenschaft für Beauty-Themen

zu den Voraussetzungen. Da zum Job

in der Regel auch das Bedienen von Kassensystemen

und das Mischen von Haarfarben

gehören, können gute Mathematikund

Chemiekenntnisse nicht schaden.

Aufstieg/Weiterbildung: Es winkt die

Weiterbildung zum Friseurmeister. Zu -

dem gibt es Spezialisierungen im Bereich

Coloration oder Kosmetik. Auch eine Anstellung

als Maskenbildner oder Visagist

ist mit entsprechender Weiterbildung

möglich.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

G

GEBÄUDE

REINIGER

Profil: Statistiken können manchmal

überraschen: Die Gebäudereinigung ist

das Handwerk mit den meisten Beschäftigten

in Deutschland. Sie sind Spezia -

listen für Hygiene und Sauberkeit in

den Innen- und Außenbereichen von

Gebäuden, Verkehrsmitteln und Industrieanlagen.

Auch die Beseitigung von

tierischen Schädlingen gehört zum

Berufsbild.

Voraussetzungen: Formale Voraussetzungen

gibt es keine, aber Teamfähigkeit

und Schwindelfreiheit sind besonders

wichtig. Und wer sich vor Schmutz und

Dreck ekelt oder gegen Reinigungsund

Putzmittel allergisch ist, sollte besser

einen anderen Beruf in Betracht

ziehen.

Aufstieg/Weiterbildung: Mit dem Gesellenbrief

sind Gebäudereiniger gefragte

Fachleute und übernehmen verantwortungsvolle

Tätigkeiten. Sie überwachen

beispielsweise Reinigungsarbeiten

oder disponieren Personal und Geräte.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

H

HAFENSCHIFFER

Profil: Hafenschiffer kennen die logistischen

Prozesse und die rechtlichen

Bestimmungen des Schiffsbetriebs, betreuen

und informieren Fahrgäste. Sie

steuern Hafenfahrzeuge im Hafen: Dabei

bedienen sie Navigationsgeräte und Kommunikationsmittel,

stellen Schlepp oder

Schubverbände zusammen, führen Koppel-,

An- und Ablegemanöver durch.


66 Chancenregion JadeBay

ABC DER BERUFE

Pflege-, Wartungs- und Instandhaltungs -

arbeiten sind zentrale Aufgaben.

Voraussetzungen: Ein guter Haupt- oder

Realschulabschluss ist erforderlich. Gefragt

sind daneben gute Mathematik- und

Deutschkenntnisse sowie eine verantwortungsbewusste

und sorgfältige Arbeitsweise.

Aufstieg/Weiterbildung: Möglichkeiten

der Spezialisierung gibt es in vielen Bereichen,

zum Beispiel in Schiffsführung,

Gefahrgutverladung und der Bedienung

von Kränen. Meistertitel winken in Lagerwirtschaft

sowie als Sicherheitsbeauftragter

in der Schifffahrt.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

I

INDUSTRIE-

KAUFMANN

Profil: Die Steuerung der betriebswirtschaftlichen

Abläufe ist in fast allen

Unternehmen der Job von Industriekaufleuten.

Sie vergleichen Angebote, führen

Verhandlungen mit Lieferanten und

betreuen die Warenannahme und ‐lagerung.

Weitere betriebliche Einsatzfelder

finden sich im Außendienst, im Export,

im Produktmanagement und im Controlling.

Voraussetzungen: Eine Hochschulreife ist

zumeist Voraussetzung zum Erlernen

dieses Berufs. Von Bewerbern werden

Leistungsbereitschaft und Flexibilität, betriebswirtschaftliches

Interesse, logisches

Denkvermögen und ein Gefühl für den

Umgang mit Zahlen erwartet.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Ausbildung

zum Industriekaufmann dient häufig als

Grundlage für eine Weiterbildung zum

Industriefachwirt, Bilanzbuchhalter, Personalfachkaufmann

oder Betriebswirt.

Zudem lockt ein Studium der BWL oder

der Wirtschaftswissenschaften.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

INDUSTRIE-

MECHANIKER

Profil: Der Industriemechaniker gehört zu

den wichtigsten Metallberufen. Nach einer

vertieften Metallgrundausbildung geht es

an das Herstellen und Zusammenbauen

von Maschinenteilen sowie an das Aufbauen,

Prüfen und Instandsetzen von

elektropneumatischen bzw. -hydraulischen

Steuerungen.

Voraussetzungen: Die zentralen Anforderungen

sind Geschicklichkeit, technisches

Verständnis und Sorgfalt. Ein mittlerer Bildungsabschluss

und eine gute körperliche

Konstitution sind ebenso von Nutzen

wie Kenntnisse in Physik, Mathematik und

Informatik.

Aufstieg/Weiterbildung: Weiterbildungen

sind in allen Fachrichtungen denkbar.

Wer diese ernsthaft wahrnimmt, hat Chancen,

in jedem Industriezweig Fuß zu fassen.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

ISOLIERFACH-

ARBEITER

Profil: Um den Energieverbrauch und

Lärmemissionen zu minimieren, stellen

Isolierfacharbeiter Dämmungen bereit

und montieren sie. Ausbildungsstellen

finden sich in Betrieben, die kälte-, wärmeund

schalldämmende Einrichtungen für

industrielle Produktionsanlagen in den

Bereichen Wärmedämmung und Schallisolierung

oder im Hoch- und Ausbau

installieren oder fertigen.

Voraussetzungen: Technisches und handwerkliches

Verständnis sind unverzichtbar.

Auch konzentriertes und gewissenhaftes

Arbeiten sollten ebenso zu den Fähigkeiten

gehören wie Teamfähigkeit und ein

guter Hauptschulabschluss.

Aufstieg/Weiterbildung: Nach erfolgreicher

Gesellenprüfung können Isolierfacharbeiter

ihre Ausbildung um ein Jahr

fortsetzen und die Prüfung zum Industrie-

Isolierer ablegen. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung

ist die Möglichkeit

gegeben, ein Bachelorstudium im Bauingenieurwesen

zu beginnen.

Dauer der Ausbildung: 2 Jahre

IT-SYSTEM-

ELEKTRONIKER

Profil: IT-Systemelektroniker beherrschen

den Umgang mit Computersystemen,

Funknetzen und Sicherheitssystemen. Sie

kennen sich in der modernen Welt der

Informationstechnologie und der Telekommunikationssysteme

bestens aus und

realisieren kundenspezifische Hard- und

Software-Lösungen.

Voraussetzungen: Technik, Technik,

Technik – Interesse, Leidenschaft und Verständnis

dafür sind die wichtigsten Bausteine

dieses Ausbildungsberufs. Bewerber

sollten über grundlegende Englisch- und

Mathematikkenntnisse und über einen

guten Realschulabschluss verfügen.

Aufstieg/Weiterbildung: Ausgebildete

IT-Systemelektroniker können nach dem

Besuch einer Meisterschule den Meistertitel

erwerben.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

K

KABELMONTEUR

FERN-, FREI- UND

FAHRLEITUNGSBAU

Profil: Kabelmonteure verlegen Leitungen

in der Erde, in der Luft und im Meer.

Zudem gehören die Wartung und Instandhaltung

zum Aufgabenfeld. Die Tätigkeit

folgt einer Ausbildung im Bereich

Elektronik, vorzugsweise als Elektroan -

lagenmonteur. Ausgebildete Kabelmonteure

können in vielen Bereichen Arbeit

finden – etwa in der Sicherheitstechnik,

der Arbeitssicherheit und dem Arbeitsschutz,

der Steuerungs- und Regelungstechnik.


67

Foto: MEV

Foto: ©Jurgen Falchle – Fotolia.com

Voraussetzungen: Erforderlich sind

Schwindelfreiheit für die Montage, ein

stark ausgeprägter Sinn für Sicherheit im

Umgang mit lebensgefährlicher Hochspannung

sowie eine hohe Mobilität.

Aufstieg/Weiterbildung: Ein Aufstieg

zum staatlich geprüften Techniker Fachrichtung

Elektrotechnik oder zum Industriemeister

ist möglich.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KAROSSERIE- UND

FAHRZEUGBAU-

MECHANIKER

Profil: „Fast and Furious“ ist dein Lieblingsfilm?

Dann könnte der Beruf des

Karosserie- und Fahrzeugbaumechanikers

das Richtige sein! Er repariert Fahrzeuge,

gibt ihnen durch Tuning und

Lackierung eine neue Note oder

stellt Spezialfahrzeuge her. Neben flotten

Sportwagen bringt er auch Laster, Kleinwagen

und Oldtimer wieder in Schuss.

Der Beruf wird in den Fachrichtungen

Karosserieinstandhaltungs-, Karosseriebau-

und Fahrzeugbautechnik ausgebildet.

Voraussetzungen: Für diese Ausbildung

sollte mindestens ein Hauptschulabschluss

vorliegen. Karosserie- und Fahrzeugbauer

brauchen ein räumliches

Vor stellungsvermögen und Kreativität.

Aufstieg/Weiterbildung: Weiterbildungen

bieten sich in den Bereichen Wartung

und Reparatur, Bau und Mechanik von

Kraftfahrzeugen an. Auch Schweißtechnik

im Karosseriebau, Kunststoffschweißen,

EDV im Fahrzeugbau oder Qualitätstechnik

könnten mögliche Tätigkeitsfelder werden.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KAUFMANN

FÜR BÜRO -

MANAGEMENT

Profil: Kaufleute für Büromanagement

organisieren und bearbeiten bürowirtschaftliche

Aufgaben. Zudem erledigen

sie kaufmännische Tätigkeiten beispielsweise

in Bereichen wie Auftragsbearbeitung,

Beschaffung, Rechnungswesen,

Marketing und Personalverwaltung.

Voraussetzungen: Bewerber mit mittlerem

Bildungsabschluss haben gute Chancen.

Eine große Portion Organisationstalent

und Flexibilität, gute Kenntnisse in

Deutsch, Mathematik und Englisch sowie

Interesse für Bürotätigkeiten gehören

ebenfalls dazu.

Aufstieg/Weiterbildung: Bürokräfte

können sich zum Fachkaufmann, Fachwirt

oder Betriebswirt oder Bilanzbuchhalter

weiterbilden.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KAUFMANN FÜR

SPEDITION UND

LOGISTIKDIENST-

LEISTUNG

Profil: Kaufleute für Spedition und Logistikdienstleistung

nennt man die „Architekten

des Transportwesens“. Sie organisieren

den Versand, den Umschlag sowie

die Lagerung von Gütern und verkaufen

Verkehrs- sowie logistische Dienstleistungen.

Sie schließen Fracht- und Speditionsaufträge

ab, legen Transportrouten fest und

verweisen auf die Sicherheitsvorschriften.

Voraussetzungen: Für diesen Beruf ist

ein Gespür für Planung und Organisation

ebenso wichtig wie Kundenorientierung

und Interesse an Verwaltungs- und Büroarbeiten.

Für die Bewerbung wird eine

Hochschulreife von Ausbildungsbetrieben

gern gesehen.

Aufstieg/Weiterbildung: Ein Aufstieg ins

mittlere Management ist machbar, bei

einer Hochschulzugangsberechtigung ist

auch ein Studium der Logistik eine Option.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KAUFMANN

FÜR TOURISMUS

UND FREIZEIT

Profil: Das tägliche Geschäft dieser Kaufleute

besteht in der Urlaubs- und Ferienplanung.

Dafür entwickeln und realisieren

sie touristische Produkte und

Dienstleistungen und beraten Kunden bei

ihren Urlaubsplänen. Weitere Aufgaben

liegen in der Planung von Veranstaltungen

sowie der Koordination verschiedener

Freizeitangebote. Dazu frischen sie

beständig ihr Wissen um aktuelle Reisetrends

und neue Wege der Kundenberatung

auf.

Voraussetzungen: Ein Kaufmann für

Tourismus und Freizeit besitzt neben

einer ausgeprägten Kommunikations -

bereitschaft eine klare Service- und Kundenorientierung.

Da auch ausländische

Gäste betreut werden, sind Fremd -

sprachenkenntnisse (speziell Englisch)

gefragt.

Aufstieg/Weiterbildung: Weiterbildungen

im kaufmännischen Sektor können

für die berufliche Entwicklung wertvolle

Zusatzqualifikationen sein. Auch ein Hochschulstudium

der Tourismuswirtschaft ist

denkbar.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KAUFMANN

FÜR VERSICHE-

RUNGEN UND

FINANZEN

Profil: Kaufleute für Versicherungen und

Finanzen sind in der Regel selbstständige

Vermittler, Makler oder Berater und

arbeiten für Versicherungsgesellschaften

oder auch Kreditinstitute. Sie beraten

Kunden in allen Finanz- und Versicherungsfragen

und bieten ihnen individuelle

Lösungen an.

Voraussetzungen: In diesem Beruf sollte

man sowohl selbstständig als auch im

Team arbeiten können, denn der reibungslose

Kundenkontakt steht immer

im Mittelpunkt. Vorausgesetzt wird eine

Affinität zu moderne Medien, darüber

hinaus sind Auszubildende mit der allgemeinen

Hochschulreife in Ausbildungsbetrieben

gern gesehen.

Aufstieg/Weiterbildung: Vielversprechend

ist vor allem die Fortbildung


68 Chancenregion JadeBay

ABC DER BERUFE

zum Fachwirt für Versicherungen und

Finanzen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KAUFMANN

GROSS- UND

AUSSENHANDEL

Profil: Der Einkauf von Waren gehört

zu den Aufgaben von Groß- und Außenhandelskaufleuten.

Sie verkaufen diese

Waren dann an Handel, Handwerk und

Industrie weiter. Die Ausbildung kann in

den Fachrichtungen Groß- und Außenhandel

absolviert werden. Zu den Aufgaben

gehören auch die Kundenakquise,

Markt- und Konkurrenzanalysen und die

Überwachung der Lagerhaltung.

Voraussetzungen: Bewerber sollten

Spaß am Umgang mit Kunden haben und

gerne mit Zahlen und Daten arbeiten.

Kaufmännische Fähigkeiten und ein ausgeprägtes

Organisationstalent sind wichtig.

Fremdsprachenkenntnisse sollten

ebenso wie ein mittlerer Bildungsstand

nachgewiesen werden.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine höhere

kaufmännische Qualifikation kann durch

den Besuch von Fachschulen erworben

werden. Hier gibt es beispielsweise die

Richtungen Fachkaufmann, Fachwirt oder

Betriebswirt.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KAUFMANN

IM EINZELHANDEL

Profil: Kaufleute im Einzelhandel regeln

den Verkauf von Waren – inklusive Beratung,

Bearbeitung von Reklamationen,

Einkaufsplanung, Warenbestellung und

-annahme. Sie sind auch dafür zuständig,

die Qualität der Waren zu überprüfen

sowie werbe- und verkaufsfördernde

Maßnahmen durchzuführen.

Voraussetzungen: Gute Mathematikund

Deutschnoten sehen Ausbilder gern.

Ein Realschulabschluss ist optimal, aber

auch Hauptschulabsolventen haben eine

Chance.

Aufstieg/Weiterbildung: Die Weiterbildung

zum Handelsfachwirt ist besonders

beliebt und eine Voraussetzung, um

später einmal die Filialleitung zu übernehmen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KAUFMANN

IM GESUNDHEITS-

WESEN

Profil: Diese Kaufleute verantworten die

kaufmännischen und organisatorischen

Abläufe in Unternehmen und Institutionen

im Gesundheitswesen. Dazu gehört

etwa die Berechnung von Leistungen. Sie

arbeiten zum Beispiel in Krankenhäusern,

Pflege- und Rehabilitationseinrichtungen,

bei Krankenkassen, medizinischen Diensten

und in größeren Arztpraxen.

Voraussetzungen: Ausbilder legen Wert

auf einen Hauptschulabschluss. Kommunikationsfähigkeit,

Kundenorientierung,

Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit

zur Teamarbeit sind unverzichtbar.

Aufstieg/Weiterbildung: Um für Führungsaufgaben

gewappnet zu sein, ist es

möglich, nach einigen Berufsjahren eine

Fortbildung zum Fachwirt im Sozial- und

Gesundheitswesen anzuschließen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KOCH

Profil: Köche werden stets gebraucht –

vor allem an touristisch starken Standorten.

Wer sich für frische Lebensmittel und

die unterschiedlichsten Zubereitungsweisen

interessiert, trifft bei diesem Beruf ins

Schwarze. Zudem werden während der

Ausbildung die Organisation der Arbeitsabläufe

in der Küche, die Preiskalkulation

und die Beratung von Gästen gelehrt.

Voraussetzungen: Ein Hauptschulabschluss

sollte mindestens vorliegen. Daneben

sind Verantwortungsbewusstsein,

Sorgfalt und Organisationstalent gefragt.

Aufstieg/Weiterbildung: Wer gut ist,

kann zum Chefkoch befördert werden.

Nach einer mehrmonatigen Weiterbildung

und erfolgreicher Prüfung können

Köche auch als Küchenmeister arbeiten.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

KONSTRUKTIONS-

MECHANIKER

Profil: Die Herstellung von großformatigen

Produkten übernehmen Konstruktionsmechaniker.

Sie bauen beispielsweise

Schutzgitter und Geländer,

Treppen und Türen, Aufzüge sowie Transport-

und Verladeanlagen. Dazu fertigen

sie passendes Material aus Stahl, Messing,

Aluminium und anderen Werkstoffen,

das sie später fachgerecht zusammensetzen

und vor Ort montieren.

Voraussetzungen: Spaß an der Arbeit

mit unterschiedlichen Materialien und

eine systematische Herangehensweise

sollten einem Bewerber ebenso liegen

wie Teamfähigkeit und Flexibilität. Wenn

dann noch ein Hauptschulabschluss vorliegt,

sind die Aussichten gut.

Aufstieg/Weiterbildung: In den Bereichen

Stahl- und Metallbau sowie im

Schiffbau und in der Offshoretechnik

werden Spezialisierungen angeboten. Außerdem

ist eine Weiterbildung zum

Industriemeister Fachrichtung Metall -

bautechnik möglich. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung

kann auch studiert

werden, etwa Konstruktionstechnik.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

KRAFTFAHR-

ZEUGMECHA-

TRONIKER

Profil: Hinter dieser Berufsbezeichnung

vereinen sich die ehemaligen Automo-


69

Fotos: JadeBay

bilmechaniker, Kfz-Mechaniker und Kfz-

Elektriker. Wer sich mit den mechanischen

und elektronischen Bauteilen von

Fahrzeugen auskennt, sorgt für deren

sicheren Betrieb. Das Wissen um Zubehörteile

und Sonderausstattungen sowie

die Analyse und Behebung von Störungen

und Fehlern gehören zum Alltag eines

Kraftfahrzeugmechatronikers.

Voraussetzungen: Ein guter Hauptschulabschluss

bzw. die mittlere Reife ist

Pflicht. Unverzichtbar sind zudem ein

überdurchschnittliches Interesse und Verständnis

für Technik, aber auch Sorgfalt

und Verantwortungsbewusstsein.

Aufstieg/Weiterbildung: Nach einigen

Jahren Berufserfahrung bestehen vielfältige

Möglichkeiten der Weiterbildung, dazu

zählen die Spezialisierung etwa zum

Servicetechniker, der Meister oder ein

Studium wie der Betriebswirt im Kfz-Gewerbe

oder Maschinenbau.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

L

LAND- UND

BAUMASCHINEN-

MECHATRONIKER

Profil: Wie der Name schon sagt, sind

diese Mechatroniker in der Land- und

Bauwirtschaft tätig. Sie warten und reparieren

Fahrzeuge, Maschinen, Anlagen

und Motorgeräte, ohne die diese schwere

Arbeit unmöglich wäre.

Voraussetzungen: Wer technisches Verständnis

und Geschick im Umgang mit

Werkzeugen besitzt, ist in diesem Beruf

genau richtig. Als Zugangsvoraussetzung

wird ein guter Hauptschul- oder ein mittlerer

Bildungsabschluss empfohlen.

Aufstieg/Weiterbildung: Das Zauberwort

fürs berufliche Weiterkommen heißt

in diesem Job: Spezialisierung. Es ist zum

Beispiel möglich, im Schweißen, in der

Fahrzeug- oder in der Elektrotechnik für

Metallberufe Kurse und Seminare zu

belegen.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

M

MALER UND

LACKIERER

Profil: Der Beruf des Malers ist kein oberflächlicher

Job! Wenn Auszubildende nach

dem zweiten Lehrjahr einen Abschluss als

Bauten- und Objektbeschichter haben,

können sie sich für das dritte zwischen

drei Schwerpunkten entscheiden: der

Kirchenmalerei und Denkmalpflege, dem

Bauten- und Korrosionsschutz sowie der

Gestaltung und Instandhaltung.

Voraussetzungen: Ein Bewerber kann

mit Kenntnissen in Mathematik und

Chemie sowie mit künstlerischem

Geschick Punkte sammeln. Ein Hauptschulabschluss

ist Mindestvoraussetzung.

Aufstieg/Weiterbildung: Viele Maler

und Lackierer machen sich im Laufe ihres

Berufslebens selbstständig. Dabei helfen

Weiterbildungen bzw. Spezialisierungen.

Den Malermeister zu machen oder ein

Studium – z. B. der Innenarchitektur – ist

ebenfalls denkbar.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

MECHATRONIKER

Profil: Mechanik, Elektronik und Informationstechnik

– das sind die Bereiche, an

deren Schnittstelle Mechatroniker tätig

sind. Sie bauen, installieren und warten

komplexe mechatronische Systeme. Der

Ausbildungsberuf zählt seit Langem zu den

beliebtesten in Deutschland.

Voraussetzungen: Eine bestimmte schulische

Vorbildung ist nicht erforderlich,

ein mittlerer Bildungsabschluss wird von

den meisten Firmen aber gern gesehen.

Kenntnisse in Mathematik, Werken und

Technik sowie im Informatikbereich sind

von Vorteil. Die Ausbildung kann in Industrie-

oder Handwerksbetrieben erfolgen.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Prüfung

als Industriemeister der Fachrichtung

Elektrotechnik oder der Fachrichtung

Mechatronik ist möglich. Mit der Hochschulreife

kann man einen Studienabschluss

im Fach Mechatronik erlangen.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

MEDIEN-

GESTALTER DIGITAL

UND PRINT

Profil: Für die Gestaltung von Werbeprospekten,

Unternehmensbroschüren und

Internetseiten sind Mediengestalter verantwortlich.

Mit ihren modernen Grafikund

Bildbearbeitungsprogrammen erstellen

sie Material nach Kundenwunsch und

können gleichzeitig kreativ sein. Stellen

bieten Verlags- und Medienhäuser sowie

Werbeagenturen und Druckbetriebe.

Voraussetzungen: Ideenreichtum und

ein Gespür für zeitgemäße Gestaltung

sind besonders wichtig. Gute Rechtschreibkenntnisse

und mindestens ein

Realschulabschluss müssen vorhanden

sein. Außerdem sind Ehrgeiz, Kritikfähigkeit,

Geduld und Flexibilität gefragt.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Weiterbildung

zum Medienfach- oder Betriebswirt

ist denkbar. Mediengestalter können

aber auch den Industriemeister mit der

Fachrichtung Printmedien oder Handwerksmeister

machen oder Kommunikations-

und Grafikdesign studieren.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

MEDIZINISCHER

FACHANGE-

STELLTER

Profil: Medizinische Fachangestellte kümmern

sich um die Assistenztätigkeiten bei


70 Chancenregion JadeBay

ABC DER BERUFE

der Untersuchung, Behandlung und Betreuung

von Patienten. Sie dürfen Blut

abnehmen und im Auftrag des Arztes

beratend tätig sein. Arbeit finden die

Fachleute in Arztpraxen, Krankenhäusern,

Organisationen des Gesundheitswesens,

bei ambulanten Pflegediensten oder vergleichbaren

Institutionen.

Voraussetzungen: Kommunikationstalente

und Organisationsgenies haben

sehr gute Karten. Eine hohe Belastbarkeit

und Stressresistenz sollte vorhanden sein,

ebenso ein Realschulabschluss.

Aufstieg/Weiterbildung: Ein erfolgreicher

Ausbildungsabschluss ermöglicht die

Teilnahme an Fortbildungen zur Assistenz

beim ambulanten Operieren, zum Fachwirt

für ambulante medizinische Versorgung

oder zum Fachwirt im Ge sund -

heitswesen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

METALLBAUER

Profil: Insgesamt gibt es drei Fachrichtungen,

für die sich Metallbauer entscheiden

können, nämlich Konstruktionstechnik,

Metallgestaltung und Nutzfahrzeugbau.

Dabei geht es immer um die Verarbeitung

des Werkstoffs Metall. Dafür lernen Auszubildende

die nötigen Fähigkeiten wie

Formen, Feilen, Kanten, Stanzen, Schneiden

und Schweißen.

Voraussetzungen: Dieser Beruf ist für

diejenigen besonders geeignet, die sowohl

auf einem fortschrittlich-technischen

Gebiet als auch in kreativen und gestalterischen

Bereichen arbeiten möchten. Der

Hauptschulabschluss sollte vorhanden

sein.

Aufstieg/Weiterbildung: Aufgrund der

breiten Ausbildung bieten sich Metallbauern

vielfältige Beschäftigungs- und

Spezialisierungsmöglichkeiten – von Lehrgängen

über den Meistertitel bis hin zum

Studium.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

N

NOTARFACH -

ANGESTELLTER

Profil: Sie halten Kontakt zu Gerichten

und Behörden, nehmen Beurkundungsaufträge

entgegen und bereiten Besprechungen

vor. Notarfachangestellte

führen vorbereitende und begleitende

Arbeiten bei der Beurkundung von Rechtsgeschäften

aus, etwa zu den Bereichen

Haus- und Wohnungskauf, Ehevertrag

und Testament. Außerdem sind sie

für die Rechnungserstellung zuständig.

Voraussetzungen: Notariate und Kanzleien

stellen überwiegend Auszubildende

mit Hochschulreife ein. Vorausgesetzt werden

ein umfassendes Organisationstalent,

Kommunikationsfähigkeit, Sorgfalt und

vor allem Verschwiegenheit im Umgang

mit personenbezogenen Daten.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Weiter -

bildung zum Notarfachwirt ist ebenso

möglich wie ein Studium der Rechts -

wissenschaft.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

O

OBERFLÄCHEN-

BESCHICHTER

Profil: Oberflächenbeschichter veredeln

Metall- und Kunststoffoberflächen. Verschiedene

elektrochemische und physikalische

Techniken finden dabei Anwendung.

Die Kontrolle der Werkstücke, die Reinigung

der zur Beschichtung verwendeten

Behältnisse und die fachgerechte Entsorgung

der Chemikalien sind Aufgabenbestandteil.

Voraussetzungen: Eine Vorgabe zum

Schulabschluss gibt es nicht, aber eine

mittlere Reife verbessert die Chancen auf

einen Ausbildungsplatz. Gute Kenntnisse

in Chemie sind ein Muss, aber auch Mathematik

und Physik sollten zum Repertoire

gehören. Handwerkliches Geschick

macht sich ebenfalls bezahlt.

Aufstieg/Weiterbildung: Nach der Ausbildung

besteht z. B. die Weiterbildungsmöglichkeit

zum staatlich geprüften

Galvanotechniker, Industriemeister oder

Techniker der Fachrichtung Galvano -

technik. Auch ein Studium der Werkstofftechnik

ist denkbar.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

OPERATIONS-

TECHNISCHER

ASSISTENT

Profil: Sie gehören zum festen Operationsteam

in Krankenhäusern, Fach- und Universitätskliniken,

ambulante Operationszentren

und Facharztpraxen; die Operationstechnischen

Assistenten (OTAs). Sie

betreuen Patienten vor und nach einem

medizinischen Eingriff und assistieren

Ärzten im OP. Zudem garantieren sie die

Einhaltung von Hygienevorschriften und

dokumentieren die Eingriffe.

Voraussetzungen: Unverzichtbar sind ein

hohes Maß an Sorgfalt und Verantwortung,

psychische Belastbarkeit und Teamfähigkeit.

Der Hauptschulabschluss oder

ein mittlerer Bildungsabschluss mit guten

Ergebnissen in den Fächern Biologie u nd

Chemie werden vorausgesetzt.

Aufstieg/Weiterbildung: Über Lehrgänge

und Seminare können sich OTAs bis zur

Stationsleitung und zum Fachwirt der

Alten- und Krankenpflege weiterbilden.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

P

PAPIERTECH -

NOLOGE

Profil: Was wäre die Welt ohne Papier?

Die Hauptaufgabe von Papiertechno-


71

Foto: © Dan Race – Fotolia.com

Foto: JadeBay

logen besteht darin, papierherstellende

Maschinen zu bedienen und zu überwachen.

Außerdem lernen sie, wie Reststoffe

und Altpapier nach ökologischen

und ökonomischen Vorgaben verwertet

oder entsorgt werden.

Voraussetzungen: Mindestens ein sehr

guter Hauptschulabschluss oder die

mittlere Reife sollte vorgelegt werden

können. Nützlich sind Teamfähigkeit und

technisches Verständnis.

Aufstieg/Weiterbildung: Es gibt verschiedene

Fortbildungsangebote, etwa

in der Papierherstellung und -verarbeitung

oder Arbeitssicherheit. Einen

beruflichen Aufstieg verspricht die Prüfung

zum Industriemeister der Fachrichtung

Papiererzeugung. Auch die Weiterbildung

zum Techniker der Fachrichtung

Papiertechnik hilft, auf der Karriereleiter

nach oben zu steigen.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

PHYSIO-

THERAPEUT

Profil: Physiotherapie bedeutet das Behandeln

von Menschen, deren körperliche

Bewegungsmöglichkeiten altersbedingt

oder aufgrund einer Krankheit,

Verletzung oder Behinderung eingeschränkt

sind. Während der Ausbildung

werden unterschiedliche Methoden und

Techniken gelehrt, die die Selbstheilung

des Körpers fördern.

Voraussetzungen: Grundvoraussetzung

ist ein mittlerer Bildungsabschluss oder

eine gleichwertige, abgeschlossene Schulbildung.

Scheu vor direktem Körperkontakt

sollten Bewerber genauso wenig

haben wie vor körperlicher Arbeit.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Niederlassung

(Kassenzulassung) als selbstständiger

Physiotherapeut in der eigenen

Praxis ist möglich. Weiterbildungen

verhelfen zum Manualtherapeut oder

Lymph therapeut.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

POLSTERER

Profil: Weich gepolstert sitzt es sich doch

am besten! Polsterer sorgen für den besten

Komfort. Sie fertigen vom Sofa über

Autositze bis hin zu Matratzen allerlei

Arten von Polstermöbeln. Arbeit finden

sie hauptsächlich in industriellen Produktionsbetrieben

und in Handwerksbetrieben

für Raumausstattung, aber auch

bei Matratzen- und Bettenherstellern.

Voraussetzungen: Die Betriebe stellen

überwiegend Bewerber mit Hauptschul -

abschluss und mittlerer Reife ein. Körperliche

Fitness ist genauso wichtig wie

handwerkliches Geschick. Außerdem benötigt

man ein gutes räumliches Vorstellungsvermögen.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Weiterbildung

zum Industriemeister Polstermöbel

oder Technischen Fachwirt für Polsterei

ist möglich, mit der nötigen Qualifikation

auch ein Studium Textil- und Bekleidungstechnik.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

R

RESTAURANT-

FACHMANN

Profil: Restaurantfachleute sind Gas tro -

profis. Sie arbeiten im Restaurant, am

Buffet und in der Bar. Sie begrüßen

und beraten Gäste, servieren Getränke

und Speisen, erstellen die Rechnung und

kassieren. Auch das Planen und Ausrichten

von Veranstaltungen, Tagungen

und Festlichkeiten ist ein weiterer Schwerpunkt

dieses vielseitigen Berufes.

Voraussetzungen: Es genügt zwar ein

Hauptschulabschluss, aber die Noten in

Deutsch, Englisch und Mathematik sollten

gut sein. Zudem sind Sorgfalt, Kontaktfreudigkeit,

Kunden- und Serviceorien -

tierung, Teamfähigkeit und gute Um -

gangs formen entscheidend.

Aufstieg/Weiterbildung: Restaurantfachleute

können in den Abteilungen Restau -

rant und Bar vom Schicht- bis zum Ab -

teilungsleiter oder sogar zum Restaurantdirektor

aufsteigen. Durch die Ausbildung

erhalten sie perfekte Voraussetzungen für

Positionen im Bankett- und Veranstaltungswesen

oder für die selbstständige

Führung eines Gastronomiebetriebes.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

S

SCHIFFFAHRTS-

KAUFMANN

Profil: Schifffahrtskaufleute haben einen

landseitigen Beruf in der Schifffahrt. Das

heißt, dass eher wenig Arbeitszeit auf

einem Schiff verbracht wird. In zwei Fachrichtungen

können sich die Auszubildenden

spezialisieren: Linienfahrt und

Trampfahrt.

Voraussetzungen: Die Schifffahrtssprache

ist Englisch, gute Noten in diesem

Schulfach sind deshalb ebenso unverzichtbar

wie herausragende Mathekenntnisse.

Bewerber mit Abitur haben daher

die besten Aussichten.

Aufstieg/Weiterbildung: Die Weiter -

bildung zum Betriebswirt für Logistik ist

eine spannende Option. Wer studieren

möchte, kann ein Studium im Bereich

Schiffs-, Reedereimanagement und Hafenwirtschaft

anstreben.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

SCHIFFS-

MECHANIKER

Profil: Ahoi! Schiffsmechaniker arbeiten

auf hoher See. Sie beaufsichtigen die technischen

Anlagen an Bord eines Schiffes,

bedienen, reparieren und warten sie. Die


72 Chancenregion JadeBay

ABC DER BERUFE

Bedienung der Ladeeinrichtungen sowie

der Einrichtungen zum Losmachen und

Festmachen des Schiffes fallen ebenfalls in

ihren Zuständigkeitsbereich.

Voraussetzungen: Ein solcher Beruf auf

See steht jungen Frauen und Männern

mit Hauptschulabschluss offen. Doch

ohne eine vom Arzt attestierte uneingeschränkte

Seediensttauglichkeit, umfassendes

technisches Verständnis und

gute Englischkenntnisse geht es nirgendwohin.

Aufstieg/Weiterbildung: Ein Studium an

Fachschulen oder Fachhochschulen ist ein

wichtiger Grundstein für eine Laufbahn als

nautischer oder technischer Offizier.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

SOLARTECHNIKER

Profil: Die Energiewende bringt neue Berufe

hervor; der Solartechniker ist einer

davon. Es handelt sich um eine Weiterbildung,

die eine vorherige abgeschlossene

dreijährige Ausbildung sowie Berufserfahrung

in den Bereichen Sanitär-Heizung-

Klima, Elektro, Bau oder Ausbau erfordert.

Die wesentlichen Aufgaben liegen in der

Planung und Installation von Solarthermieanlagen

zur Warmwasserbereitung

sowie Fotovoltaikanlagen zur Stromerzeugung.

Voraussetzungen: Die Energiewirtschaft

ist im rasanten Wandel begriffen. Es ist

also unbedingt erforderlich, dass Bewerber

bereit sind, sich permanent weiterzubilden.

Verständnis für Technik, Organisationstalent

für die Projektplanung, Fähigkeiten

in der Kundenberatung und kaufmännischen

Kalkulation sind dabei eine

Hilfe.

Aufstieg/Weiterbildung: Auf den Beruf

baut eine Weiterbildung zur Fachkraft für

regenerative Energietechnik auf. Möglich

ist auch der Schritt in die Selbstständigkeit.

Dauer der Weiterbildung: 4 bis 9 Monate

(plus 3 Jahre)

STANZ- UND

UMFORM-

MECHANIKER

Profil: Stanz- und Umformmechaniker

arbeiten an hochwertigen Produktions -

anlagen zur Herstellung von Bauteilen und

Serienerzeugnissen. Der Einsatz von Steuerungstechnik

spielt dabei eine große Rolle.

So führen sie Testläufe durch, dokumentieren

die Ergebnisse und prüfen die

Qualität der gefertigten Erzeugnisse. Arbeitgeber

sind vorwiegend Betriebe der

Metall verarbeitenden Industrie.

Voraussetzungen: Handwerkliches Geschick

und technisches Verständnis sind

gefragt. Bewerber sollten mathematische

und physikalische Kenntnisse haben und

präzise arbeiten können.

Aufstieg/Weiterbildung: Die Perspektiven

sind gut, denn nach einer erfolgreichen

Ausbildung gibt es die Möglichkeit,

eine interne Qualifizierung zum Maschineneinrichter

zu machen.

Dauer der Weiterbildung: 3 Jahre

SÜSSWAREN -

TECHNOLOGE

Profil: Der Traumjob ohnegleichen: Süß -

warentechnologen stellen industriell Süßwaren

her. Ihre Qualifikationen werden in

den Fachrichtungen „Schokoladenwaren

und Konfekt“, „Bonbons und Zuckerwaren“,

„Feine Backwaren“, „Knabberartikel“ oder

„Speiseeis“ vertieft.

Voraussetzungen: Die Liebe zu Süßem ist

natürlich von Vorteil. Bewerber sollten

zudem handwerkliche Begabung und Interesse

an hochtechnisierten Anlagen vorweisen

können. Mit einem mittleren Bil -

dungsabschluss stehen die Chancen gut.

Aufstieg/Weiterbildung: Der geprüfte

Industriemeister der Fachrichtung Süßwaren

ist ein möglicher Aufstieg ebenso

wie der Technische Fachwirt oder – bei

ausreichender Qualifikation – ein Studium

der Lebensmitteltechnologie.

Dauer der Weiterbildung: 3 Jahre

T

TECHNIKER

WINDENERGIETECHNIK

Profil: Staatlich geprüfte Techniker der

Fachrichtung Windenergietechnik planen,

organisieren und kontrollieren die Montage,

Demontage, Wartung und Reparatur

von Windkraftanlagen bzw. Anlagenteilen

und führen selbst Arbeiten an Windkraftanlagen

aus.

Voraussetzungen: Notwendig ist eine

abgeschlossene, dreijährige Ausbildung

in einem Metall- oder Elektroberuf, zudem

das Interesse an der Entwicklung

von größeren Systemen, die Neigung zu

sehr detailgenauem Arbeiten und die

Fähigkeit, mit Großkomponenten umzugehen.

Aufstieg/Weiterbildung: Diese Weiterbildung

bringt vielseitige Experten für den

Bereich Service und Dienstleistung hervor,

die in der Industrie, Planungsbüros

und bei Dienstleistern eine Anstellung

finden können.

Dauer der Ausbildung: 2 Jahre

TECHNISCHER

PRODUKT-

DESIGNER

Profil: CAD-Programme helfen den Technischen

Produktdesignern beim Fertigen

von Zeichnungen der Maschinen und Anlagen.

Darüber hinaus erstellen sie Stückund

Teilelisten für die Materialbereitstellung

und Vorfertigung.

Voraussetzungen: Eine gute mittlere

Reife oder auch ein (Fach-)Abitur wünschen

sich die meisten Arbeitgeber. Ein

sehr gutes räumliches Vorstellungsvermögen

ist unabdingbar. Darüber hinaus

werden eine sorgfältige Arbeitsweise, ein

hohes Maß an technischer Affinität und

Interesse an der Lösung von Problemstellungen

geschätzt.


Foto: ©Christian Schwier – Fotolia.com

73

Foto: © itestro - Fotolia.com

Aufstieg/Weiterbildung: Bei guter

Eignung können sich Technische Produktdesigner

spezialisieren und zum

Konstrukteur aufsteigen. Auch ein

Ingenieurstudium ist eine beliebte

Möglichkeit.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

TIEFBAUFACH-

ARBEITER

Profil: Mehr als nur buddeln: Tiefbaufacharbeiter

führen Erdbauarbeiten durch

oder stellen Baugruben, Verkehrswege

und -flächen her. Dabei arbeiten sie im

Straßen-, Kanal-, Rohrleitungs-, Brunnen,

Spezialtief- oder Gleisbau – auf oder unter

der Erde. Die breitangelegte Ausbildung

ermöglicht es, alle Bereiche des Tiefbaus

kennenzulernen.

Voraussetzungen: Ein Hauptschulabschluss

ist Mindestvorgabe. Auszubildende

dieses Berufes sollten körperlich fit

sein und über technisches und handwerkliches

Verständnis verfügen. Die Arbeit

im Freien sollte ebenfalls kein Problem für

Bewerber darstellen.

Aufstieg/Weiterbildung: Eine Weiterqualifikation

zum Brunnenbauer, Straßenbauer

oder Industriebaumeister mit

Fachrichtung Gleisbau ist nach erfolgreich

abgeschlossener Ausbildung möglich

ebenso wie der Erwerb des jeweiligen

Meistertitels.

Dauer der Ausbildung: 2 Jahre

TIERMEDIZINI-

SCHER FACH-

ANGESTELLTER

Profil: Tiermedizinische Fachangestellte

assistieren Tierärzten bei Untersuchungen

und chirurgischen Eingriffen. Sie betreuen

die Tiere vor, während und nach

Behandlungen. Die Hygiene in der Praxis

ist dabei von besonderer Wichtigkeit.

Außerdem verwalten die Fachangestellten

die tierärztliche Apotheke und organisieren

die Terminvergabe.

Voraussetzungen: Klar ist: Tierfreunde

werden gesucht! Der Hauptschulabschluss

oder die mittlere Reife als schulische

Voraussetzung reichen in der Regel aus.

Aufstieg/Weiterbildung: Mit mehr -

jähriger Berufserfahrung sind vielfältige

Fort- und Weiterbildungen möglich, etwa

die zum veterinärmedizinisch-technischen

Assistent.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

TOURISMUSKAUFMANN

Profil: Tourismuskaufleute planen und

vermitteln Privat- und Geschäftsreisen im

In- und Ausland. Sie arbeiten eng mit

verschiedenen Anbietern zusammen,

zum Beispiel Verkehrsbetrieben, Autovermietungen

oder Freizeitanbietern.

Dabei orientieren sie sich an den Kunden

und erstellen komplette Reisen inklusive

der Hotelbuchung und der Reservierung

von Zug- oder Flugtickets.

Voraussetzungen: Gutes Englisch ist

Pflicht, mathematisches und geografisches

Wissen nützlich, organisatorisches Talent,

Flexibilität und Kommunikationsfähigkeit

unverzichtbar.

Aufstieg/Weiterbildung: Weiterbildung

zum Tourismusfachwirt.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

V

VERFAHRENS-

MECHANIKER

FÜR KUNST-

STOFF- UND

KAUTSCHUKTECHNIK

Profil: Verfahrensmechaniker für Kunststoff-

und Kautschuktechnik stellen Bauteile

und Baugruppen aus polymeren

Werkstoffen her. Im Zuge ihrer Arbeit planen

sie Produktionsabläufe, bedienen

und rüsten Maschinen aus und über -

wachen den Produktionsprozess. Die Eingangskontrolle,

die Aufbereitung sowie

die Prüfung der Werkstoffe und der Produkteigenschaften

sind ebenfalls wichtige

Aufgaben.

Voraussetzungen: In der Schule sollten

Chemie, Physik und Technik zu den Lieblingsfächern

gehört haben. Beste Chancen

hat man mit einem Realschulabschluss.

Eine gute Beobachtungsgabe,

Sorgfalt, handwerkliches Geschick und

technisches Verständnis sollten auch

nachgewiesen werden können.

Aufstieg/Weiterbildung: Verfahrensmechaniker

können nach ihrer Ausbildung

verschiedene Wege der Weiterbildung

einschlagen etwa die Fortbildung zum

Industriemeister Chemie, zum Technischen

Fachwirt oder zum Betriebswirt.

Dauer der Ausbildung: 3 Jahre

VERKÄUFER

Profil: Als erstes lernen Auszubildende

zum Verkäufer, dass der Kunde König ist.

Außerdem wird ihnen beigebracht, das

Warensortiment richtig zu sortieren und

zu überblicken, fachgerecht zu beraten

und Reklamationen entgegenzunehmen.

Auch Aufgaben wie Inventur, Warenbe -

stellung und Lagerung sind Teil der Aus -

bildung.

Voraussetzungen: Für diese Lehre gibt

es keine rechtlich vorgeschriebene

Schulbildung, deshalb haben Bewerber

mit Hauptschulabschluss grundsätzlich

gute Chancen. Kommunikationsfähigkeit,

Freundlichkeit und kaufmännisches

Denken kommen bei jedem Chef gut

an.

Aufstieg/Weiterbildung: Aus dem Verkäufer

kann ein Kaufmann für den Einzelhandel

werden, nach einer Weiterbildung

vielleicht auch ein Handelsfachwirt oder

Handelsbetriebswirt.

Dauer der Ausbildung: 2 Jahre


74 Chancenregion JadeBay

ABC DER BERUFE

W

WEBDESIGNER

Profil: Webdesigner sind im Internet zu

Hause. Sie entwickeln professionelle Onlinepräsenzen,

behalten dabei die Gestaltung

und die Funktionalität im Blick und

sorgen dafür, dass die Webseiten die aktuellen

grafischen Anforderungen verschiedener

Bildschirmformate erfüllen.

Gute Webdesigner verbinden Kreativität

mit technischem Know-how.

Voraussetzungen: Kenntnisse in Informatik

sowie Interesse für Kreativität,

Grafik und Kommunikation sind selbst -

verständlich, sorgfältiges und insbesondere

zeitgenaues Arbeiten werden er -

wartet.

Aufstieg/Weiterbildung: In Agenturen

können Webdesigner zum Abteilungsleiter

aufsteigen – oder gleich selbst Chef

werden. Die Selbstständigkeit ist für viele

Webdesigner die erste Alternative.

Dauer der Ausbildung: Weiterbildung

nach abgeschlossener Berufsausbildung

WERKSTOFF-

PRÜFER

Profil: Ein Job mit hoher Verantwortung.

Werkstoffprüfer tragen Sorge, dass die

Beschaffenheit und Eigenschaften von

Werkstoffen und Materialien anstandslos

sind. So prüfen sie zum Beispiel, ob sich

in neuen Stoffen Luftblasen, Risse oder

Verunreinigungen finden lassen. Jeder

Werkstofffehler kann schwerwiegende

Folgen haben.

Voraussetzungen: Ein Realschul ab -

schluss mit guten Noten in Mathematik,

Chemie und Physik sollte vorliegen.

Wichtig sind Begeisterung für Technik,

handwerkliches Geschick, Präzision,

räum liches Vorstellungsvermögen und

große Vorsicht im Umgang mit Mate -

rialien.

Aufstieg/Weiterbildung: Es ist möglich,

den Stand des Technikers der Fachrichtung

Werkstofftechnik oder Physiktechnik

zu erlangen. Das Spektrum für eine fachliche

Weiterbildung umfasst auch die

Spezialisierung auf einzelne Mess- oder

Prüfverfahren.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

Z

ZAHNTECHNIKER

Profil: Zahntechniker stellen in Handarbeit

festsitzenden Zahnersatz wie Zahnkronen,

Brücken und Implantate oder

aber auch herausnehmbare Teil- und Vollprothesen

her. Außerdem fertigen sie

kieferorthopädische Geräte wie Zahn -

spangen zur Zahnregulierung an. Die Reparatur

und Rei ni gung solcher sind ebenfalls

Teil des Jobprofils.

Voraussetzungen: Ein Beruf für Menschen

mit Freude an handwerklichen

Arbeiten. Ein Realschulabschluss und

gute Noten in Physik, Mathematik und

Werken/Technik sowie ein hohes Maß an

Sorgfalt und Detailarbeit sind ebenfalls

gern gesehen.

Aufstieg/Weiterbildung: Die Karriereleiter

höher steigen kann man nach

einer erfolgreichen Meisterprüfung. Mit

Hochschulzugangsberechtigung ist auch

ein Zahnmedizin-Studium denkbar.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

ZERSPANUNGS-

MECHANIKER

Profil: Mithilfe spanender Verfahren

(Drehen, Fräsen, Schleifen) stellen Zerspanungsmechaniker

Bauteile aus Metall

her. Hierfür dienen im Normalfall CNCgesteuerte

Maschinen, die von ihnen

bedient und instand gehalten werden

müssen. Sie richten Werkzeugmaschinen

und Fertigungssysteme ein, erstellen

Programme für Fertigungssysteme, überwachen

die Qualität ihrer Produkte und

dokumentieren Arbeits- und Prüfer -

gebnisse.

Voraussetzungen: Neben einem sehr

guten Hauptschulabschluss sind die

Begeisterung an naturwissenschaftlichen

und technischen Zusammenhängen, Geschicklichkeit

im Werken von Vorteil.

Aufstieg/Weiterbildung: Mit dieser Ausbildung

als Grundlage kann eine Spezialisierung

im Werkzeugbau, Instandhaltung

oder Wartung aufgesattelt werden. Viele

Zerspanungsmechaniker legen auch eine

Prüfung zum Industriemeister ab.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

ZWEIRAD-

MECHA-

TRONIKER

Profil: Zweiradmechatroniker reparieren

– wie der Name schon sagt – zweirädrige

Fahrzeuge, also Motor- und Fahrräder. Sie

kümmern sich um Fehler, seien sie mechanisch,

pneumatisch, elektronisch, hydraulisch

oder elektrisch. Der Beruf ist in

zwei Fachrichtungen untergliedert: in

Fahrrad- und Motorradtechnik.

Voraussetzungen: Für die Bewerbung

sollte der gute Hauptschulabschluss

sicher sein. Außerdem sind Feingefühl

und Lust auf Technik im Bereich Motorund

Fahrrad mitzubringen.

Aufstieg/Weiterbildung: Aufstiegschan -

cen bestehen zum Zweiradmechanikermeister,

Industriemeister Metall- oder

Aluminiumbearbeitung oder auch Techniker

Maschinenbau/Maschinentechnik.

Dauer der Ausbildung: 3,5 Jahre

Foto: ©ehrenberg-bilder – Fotolia.com


Foto: © auremar – fololia.com

Chancenregion JadeBay 75


76 Chancenregion JadeBay

AUSBILDUNGSPLÄTZE

FÜR GEFLÜCHTETE

Arbeit ist für Migranten der Schlüssel, sich erfolgreich in eine

Gesellschaft zu integrieren. Vereine mit engagierten Mitgliedern helfen

ihnen bei der Suche nach einem Praktikums- oder Ausbildungsplatz.

Foto: ILGS

Hans-Jürgen Gennert von der Inte grations lotsengemeinschaft

Schortens (ILGS) im Gespräch mit

dem afghanischen Ausbildungs platzsuchenden

Asylbewerber Basir Azizi, 29 Jahre.

Der Schlüssel in die Gesellschaft

Der erste Schritt war getan: Anfang des Jahres 2015 war es der

20 000-Einwohner-Stadt Schortens gelungen, über 200 Migranten

unterzubringen und mit dem Nötigsten zu versorgen. Doch die

langfristigen Anstrengungen begannen erst danach – den Neuankömmlingen

mussten neben deutscher Sprache und Kultur auch

Arbeits- oder Ausbildungsplätze vermittelt werden.

Der zuletzt genannten Herausforderung stellte sich eine kleine

Gruppe aus vier Personen aus der Integrationslotsengemeinschaft

Schortens (ILGS), unter ihnen Hans-Jürgen Gennert. Sie veranstalteten

etwa Informationsabende mit Arbeitgebern und Qualifizierungsunternehmen

aus der Region, um die Migranten über Möglichkeiten

der Bildung bzw. Weiterbildung aufzuklären und ihnen

einen Praktikumsplatz zu beschaffen. „So können Firmen

herausfinden, worin die Stärken eines potenziellen Arbeitnehmers

liegen“, erklärt Gennert. Entscheidend für eine erfolgreiche Ausbildung,

daran lässt der Experte keinen Zweifel, sei die Sprache.

„Unsere duale Ausbildung ist so komplex und anspruchsvoll, dass

die Prüfungen durch IHK und Handwerkskammern mindestens eine

B1-Sprachkompetenz erfordern.“

Bald zeigte sich: Da viele Migranten nur geringe Qualifikationen

und Sprachkenntnisse mitbringen, ist ihre Integration in den

Arbeitsmarkt durchaus knifflig – doch bei Weitem nicht unmöglich,

wie sich am Beispiel von Junior Hamidou Monné zeigt. Der 27-Jährige

von der Elfenbeinküste fand in der Werft Hooksiel zunächst

einen Praktikumsplatz und durfte im Anschluss daran eine Ausbildung

beginnen. „Herr Monné hatte zwar keinerlei Vorwissen im Bereich

des Schiffbau. Er hat sich aber als so wissbegierig und

handwerklich geschickt erwiesen, dass wir ihm einen Ausbildungsplatz

angeboten haben“, so Geschäftsführer Burkhard Kähler.

Auch andernorts kann sich die Bilanz sehen lassen: Nachdem

der gemeinnützige Förderverein „pro:connect“ im Herbst 2015

seine Arbeit aufgenommen hatte, konnten Migrantinnen und

Migranten an knapp 160 Praktika in unterschiedlichen Berufen

sowie 48 Ausbildungsplätze vermittelt werden. Insgesamt 130

Arbeitgeber aus der Region weist die Datenbank des Vereins auf,

die grundsätzlich Menschen mit Migrationshintergrund ausbilden

würden. Geschäftsstellenleiterin Catrin Cordes freut sich: „Ihr

Interesse ist ein wesentlicher erster Schritt hin zum langfristigen

Ziel, diese Menschen zu fördern, zu begleiten und durch eine

Ausbildung langfristig als Fachkräfte in den ersten Arbeitsmarkt zu

integrieren.“

Unter Experten gilt seit Langem als erwiesen: Nur über die Arbeit

kann eine erfolgreiche Integration gelingen. Sie fördert die Sprachkenntnisse,

gibt dem Alltag Struktur und verhilft zu neuen sozialen

Kontakten. So heißt es auch von offizieller Seite etwa auf

der Webseite der Bundesregierung: „Ausbildung und Arbeit sind

für die Flüchtlinge, die bleiben dürfen, der beste Weg in unsere

Gesellschaft.“ Diese Feststellung kann Hans-Jürgen Gennert bestätigen:

„Wir haben mehr Ausbildungsplätze als Anwärter und

Migranten wiederum ein starkes Interesse daran, zu arbeiten und

selbst für ihren Lebensunterhalt zu sorgen.“ Deshalb sei die Integration

in den Arbeitsmarkt die einzig richtige Schlussfolgerung.

Was ihn zu seinem Engagement antreibe? Bei den insgesamt

über 100 Integrationslotsen gilt laut Gennert: „Wenn jemand

Hilfe benötigt, ist einfach unsere Pflicht, zu helfen.“ Dafür bekommen

sie viel zurück: So zeigten Migranten in Schortens den Integrationslotsen

ihre Dankbarkeit, indem sie ihnen einen Abend

mit iranischem Kebab gestalteten.

Info und Ansprechpartner:

Bundesagentur für Arbeit Oldenburg-Wilhelmshaven

Integrationslotsen Tamara Alchammas, Ronald Albrecht, Tel. 0441 228-0

Handwerkskammer Oldenburg

Integrationsprojekt Handwerkliche Ausbildung für Flüchtlinge

und Asylbewerber, Hussein Kerri, Tel. 0441 232-240

Haus des Handwerks Wilhelmshaven

Tel. 04421 21347

pro:connect – Integration durch Bildung Arbeit e. V.

Tel. 0441 48066300


Anzeige

Starte Deine Zukunft!

Ausbildung und Fachhoch-

schulreife

Ausbil

ldung und Stu

udium!

staatl. gepr. kfm. Assistent/in

- Fremdsprachen + Korrespondenz

mit Fachhochschulreife

(schul. Teil)

Euro-Kaufmann ESO

International Administr

ration

Manager ESA

- Tourismus & Event-Manage

ment

- Marketing-Management

- Office-Management

NEU: Health Management

Medizin

inische/r Dokumentations-

ti

assistent/in

BA (Hons)

in Kooperation

mit der Dublin Business

School oder New College Durham

Euro Akademie Oldenburg

Staulinie 11 · 26122 Oldenburg

Telefon

0441 2184050

oldenburg@euroakademie.de

Ausbildungsgän

nge

optional mit

Fachhochschulrh chulreife

www.euroakademie.de/oldenburg


Mach, was wirklich zählt:

ALS MANNSCHAFTSSOLDAT (M/W) BEI DER MARINE

Einsatzflottille 2, Wilhelmshaven

Gleich informieren

und beraten lassen:

0800 9800880

(bundesweit kostenfrei)

Karriereberatung Wilhelmshaven

Opdenhoffstraße 69

bundeswehrkarriere.de


ALES,

WA DU I

ORSTLEN

KANS

LTEST

VRUCHN.

WILLKOMMEN IN DER ZEIT DES AUSPROBIERENS.

ENTDECKE ÜBER 130 AUSBILDUNGSBERUFE IM HANDWERK.

WWW.HWK-OLDENBURG.DE

HANDWERK.DE

Weitere Magazine dieses Users