15.02.2017 Aufrufe

Herzroute Sonderbeilage «via», März 2017

«via» ist das grösste Schweizer Reisemagazin. In der Sonderausgabe, März 2017, wird die Herzroute vorgestellt. Die Veloland-Route 99 führt vom Genfersee zum Bodensee quer durch die ganze Schweiz. Eine wunderbare Route abseits vom Verkehr durch die schönsten Regionen der Schweiz.

«via» ist das grösste Schweizer Reisemagazin. In der Sonderausgabe, März 2017, wird die Herzroute vorgestellt. Die Veloland-Route 99 führt vom Genfersee zum Bodensee quer durch die ganze Schweiz. Eine wunderbare Route abseits vom Verkehr durch die schönsten Regionen der Schweiz.

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

DIE SCHWEIZ

PER E-BIKE

RADWANDERN FÜR GENIESSER

Grosser Wettbewerb

mit tollen Preisen auf der

Rückseite! Hauptpreis im

Wert von CHF 3‘000.-

Die ganz krumme Tour!

Quer durch die Schweiz in 13 Tagesetappen.


Editorial

«DIE HERZROUTE IST

EINE ART VITAMIN-

TABLETTE»

schwung

Wir bringen Ihre Gesundheit in Fahrt.

Visana ist Hauptpartner der Herzroute.

Wir engagieren uns für Ihr Wohl befinden

mit dem passenden Service in jeder

Etappe Ihres Lebens.

Unsere Gesundheit liegt uns allen am

Herzen. Fast alle wissen wir, wie fragil sie

ist, wie dankbar wir sind, wenn wir einfach

leben dürfen, wie es uns beliebt. Als

professioneller «Gesundheitsapostel» sind

wir mehr als interessiert daran, dass Sie

gesund sind und gesund bleiben. Können

wir etwas dazu beitragen? Als Krankenversicherer

kommen wir ja oft erst ins

Spiel, wenn sie bereits in Gefahr ist, die

Gesundheit. Das ist eine wichtige aber

nicht immer schmeichelhafte Rolle. Man

wird erst gerufen, wenn es «schon passiert

ist». Diese Rolle als Ihre verlässliche

Sicherheit in Sachen Gesundheit möchten

wir nicht hinterfragen. Es ist unsere

Kernkompetenz. Mit unserem Engagement

für die Herzroute aber zeigen wir,

dass es uns um mehr geht, als um die

klassische Rolle des Krankenversicherers.

Gesundheit ist für uns wie für Sie ein

anzustrebender Zustand und nicht nur

ein Ausbleiben von Krankheiten.

Die Herzroute verkörpert auf eine gute

Weise, worum es beim Gesundsein und –

bleiben gehen könnte: Man unternimmt

etwas, man geniesst das Leben, man betätigt

sich körperlich (ohne sich dabei zu

übertun), und man lernt die Schönheit

des Landes und der eigenen Gefühle kennen,

die auf der Fahrt entstehen. Die

Herzroute ist also ein körperlichseelischer

Muntermacher, wie eine Art

Vitamintablette mit relativ breiter Wirkung.

Dazu kann man sie gemeinsam

geniessen, was bei Medikamenten in der

Regel nicht empfohlen werden kann.

Wir engagieren uns zusammen mit

FLYER Biketec seit Jahren für die Herzroute.

Im Jahr 2006 waren es die roten

Schilder, die einen «Götti» erforderten,

um finanziert zu werden. Dann benötigte

die Herzroute Unterstützung bei der

Planung der weiteren Etappen. Heute

sind es Dienstleistungen wie Routenführer

oder Internet, die nur dank

Partnern in dieser Qualität erscheinen

können. Und auch das sympathische

Herzroute-Team, das Ihren Anruf

entgegen nimmt, ist auf etwas

finanziellen Rückenwind angewiesen.

Sie merken: Wir haben

sie nicht erfunden, die Herzroute.

Aber wir sind davon

überzeugt, dass es eine gute

Sache ist, die wir Ihnen empfehlen

können: Tun Sie

genussvoll etwas für Ihre

Gesundheit und Ihr

Wohlbefinden! Gehen

Sie auf die Herzroute!

Die nachfolgenden

Seiten sollen Ihnen

Lust machen, eine

kleine oder längere

Tour auf diesem «Gesundheitspfad»

durch das

Herzen der Schweiz zu unternehmen.

Mit herz-lichen Grüssen

Urs Roth,

CEO der Visana-Gruppe

visana.ch

Sonderbeilage im «via», Ausgabe März 2017

Impressum:

Herausgeber: Herzroute AG | Bahnhofstrasse 14 | 3400 Burgdorf

Redaktion: Simon Brülisauer | Texte: Paul Hasler | Layout: Diana Fry

Bilder: Herzroute AG | Titelbild: Luzern Tourismus, auf der Herzschlaufe Seetal

Alle Angaben ohne Gewähr.

© Bitte Texte und Bilder nicht ohne die Genehmigung der Herzroute AG

verwenden oder kopieren. Merci.

3


Los geht‘s: Die Reise beginnt am Bodensee.

Etappe 1 und 2

Jetzt

Probe fahren

in Huttwil!

RORSCHACH

ALTSTÄTTEN

HERISAU

FLYER Vermietung

neu in Romanshorn.

Romanshorn –

Rorschach: 15km

Für den maximalen

Fahrspass in

jedem Gelände.

Die E-Mountainbikes von FLYER.

Jetzt die FLYER Vielfalt entdecken und Ihr Lieblingsmodell Probe fahren

www.flyer-bikes.com/flyer_e-bikes_sortiment

Lichten Sie den

Anker, steigen Sie

auf den FLYER, treten

Sie in die Pedalen

und lassen Sie

sich sanft den Berg

hinaufschieben. Schon nach den ersten

Metern erkennen Sie: Die Herzroute geht

ihre eigenen Wege. Kaum haben Sie das

Seestädtchen Rorschach hinter sich gelassen,

breitet sich das Panorama des Bodensees

unter Ihnen aus.

ETAPPE 1

Rorschach – Altstätten 39km ∆∆

Genussvolle Startetappe mit viel

landschaftlicher Würze. Vom traumhaften

Bodensee führt der Weg bis

auf den 1‘100 m hohen Aussichtspunkt

St. Anton. Danach winkt eine

Abfahrt der Extraklasse.

ETAPPE 2

Bald wird es «gäch», wie man hier sagt.

Nach dem putzigen Städtchen Rheineck

stemmt die Herzroute die ersten «Höger»

ins Appenzellische hinauf. Walzenhausen

thront über der Ebene, die Herzroute

folgt wie auf einer Achterbahn allen geologischen

Kapriolen dieses Felsenhorns, das

den äussersten Osten der Schweiz darstellt.

Nach weiteren genussvollen Kilometern

dann der Ahhh-Effekt: Der Aussichtspunkt

St. Anton bietet mit 1‘100 m ein

spektakuläres Panorama ins 700 Meter

tiefer gelegene Rheintal. Wenn man jetzt

ein Velo hätte...

Von Altstätten, dem romantischen Weinbaustädtchen

an bevorzugter Föhnlage,

windet sich die Herzroute durch Rebberge

und Obsthaine dem Appenzellischen zu.

Eine meditative Waldpassage lässt Zeit

und Ziel vergessen. Erst das läbige Appenzell

holt Sie aus Ihren Träumen heraus,

lädt zu einem Zmittag, zu einem Biber,

Altstätten – Herisau 43km ∆∆

Vom romantischen Altstätten erobern

Sie das authentische Appenzellerland

auf Nebenstrassen und Geheimwegen.

Panorama strecken belohnen

für den Einsatz und bieten Aussicht

auf Alpstein und Hügelland.

einem feinen Kräuterschnaps

oder zu

einem Fussbad in

der Sitter. Welch

Vergnügen, diese

Landschaft im richtigen

Tempo zu durchstreifen. Die Höfe

liegen Schoko streuseln gleich auf den

grün zurechtgefönten Hügeln. Nur der

Säntis blickt etwas grimmig mit seiner

schroffen Kalkwand.

Wir rollen davon und queren bei Stein die

furchterregende Sitterbrücke, 100 Meter

tief und nur für Velos befahrbar. Wer hier

schunkelt, wird bald merken, wie das

Eisen dem unziemlichen Treiben nachgibt.

Erneut eine wilde Brücke, fast so

hoch, und wir sind wieder im Appenzellischen.

Herisau empfängt uns, und

damit eine weitere Dorflandschaft von

barocker Pracht und Baukunst.

5


E-Mountainbike

Plausch für Gruppen

Entdecken Sie die herrliche

Appenzeller Hügellandschaft

mit Abenteuer-Zeitreisen

TOPAZ und den vollgefederten

E-Mountain-Bikes von

FLYER.

Die geführte Rundtour startet

in Teufen AR. Sie führt

über Hügel, durch den Wald

und an den schönsten Landschaftspunkten

im Appenzellerland

vorbei. Ganz nach

Ihren Bedürfnissen und Ihrer

«Pedallust» bewegen wir uns

auf Panoramastrassen oder

nutzen die Vollfederung der

E-Mountain-Bikes auf Wald-

Appenzellerland

pur ab CHF 169.-

pro Person*

wegen abseits der ausgetretenen

Pfade. Im Gasthaus

Leimensteig erwartet Sie ein

traditionelles Mittagessen.

Von diesem idyllisch gelegenen

Aussichtspunkt geniessen

Sie die Sicht auf den

Säntis und aufs Appenzellerland.

Nach der Stärkung

geht es weiter auf der Herzroute,

auf Wunsch können

Sie bei der Schaukäserei-

Besichtigung die Herstellung

des Appenzeller Käses live

verfolgen. Steigen Sie mit

uns in den Sattel und erleben

Sie das Appenzellerland von

seiner schönsten Seite.

Natürlich bieten wir E-Mountain-Bike Touren in der ganzen Schweiz an.

Kontaktieren Sie uns:

«SÖND WILLKOMM» IM

APPENZELLERLAND

Die Appenzeller stehen im Ruf, keine

Geheimnisse preiszugeben. Daran

werden auch die folgenden Zeilen

nichts ändern. Geheimtipps erwarten

die Besucher im idyllischen Appenzellerland

jedoch viele. Auch entlang

der Herzroute sorgen sie für unvergessliche

Momente.

Wellness & Sport unter einem Dach

Im Sportzentrum Herisau wird die Erholung

für müde Radfahrer leicht gemacht:

Eine grosszügige Wellness-Anlage mit Hallenbad,

Warmwasserbecken, Saunalandschaft,

Solarien, Kneippecke und Erlebnisdusche

sowie ein breites Verwöhnangebot

sorgen für die nötige Entspannung.

www.sportzentrum-herisau.ch

Kulturhistorisches aus Ausserrhoden

Das Museum Herisau ist das kulturhistorische

Museum von Appenzell Ausserrhoden.

Es vermittelt vielfältige Einblicke in

die von der Textilindustrie dominierte

Geschichte des Kantons. Ideal für den Einstieg

in das Erlebnis Appenzellerland!

www.museumherisau.ch

Das Geheimnis des Appenzeller Käse

In der Appenzeller Schaukäserei wird er

hergestellt, der berühmte Appenzeller

Käse. Von der Besuchergalerie schaut man

dem Käser direkt ins Käsekessi. Im dazugehörigen

Restaurant stärken sich die Gäste

mit typischen Appenzeller Gerichten.

www.schaukaeserei.ch

Von der Sennen-Kultur bis zur Textil-

Heimindustrie

Das Appenzeller Volkskundemuseum widmet

sich der appenzellischen Sennen-Kultur

sowie der Textil-Heimindustrie. Oha,

trockene Materie? Keineswegs! Denn im

Museum finden ständig Live-Aktivitäten

statt: Käsen in der Alphütte, weben am

Plattstich-Webstuhl oder sticken an der

Handstickmaschine. Mit Audio-Guide-

Führung! www.appenzeller-museum.ch

Nostalgische Zahnradbahn Rheineck

-Walzenhausen

Warum nicht ein Teilstück der Herzroute

mit der über 120-jährigen Zahnradbahn

absolvieren? Ein nostalgisches Erlebnis mit

einmaligen Ausblicken auf den Bodensee

ist garantiert! www.appenzellerbahnen.ch

Infos und Unterkünfte

Appenzellerland Tourismus AR

CH-9410 Heiden

Tel. +41 71 898 33 00

info@appenzellerland.ch

www.appenzellerland.ch

DER «ST. ANTON» –

ETAPPEN-HÖHEPUNKT

Ob zu Fuss, mit dem Bike, Auto oder

Postauto: Geniessen Sie den höchsten

Punkt auf der Herzroute im Appenzellerland!

Es erwartet Sie eine

einzigartige Terrasse mit Blick auf den

Bodensee, den Alpstein, die Bündner

Alpen und das benachbarte Ausland.

Mit Ladestation für E-Bikes.

Restaurant St. Anton Oberegg

Tel. +41 71 891 24 42

www.st-antonoberegg.ch

Publireportage

Abenteuer-Zeitreisen TOPAZ GmbH

+41 71 787 51 15

info@zeitreisen.ch

www.zeitreisen.ch

* Ab CHF 169.00 p.P. bei 15 bis 40 Personen (kleinere Gruppen auf Anfrage), inkl. Betreuung,

E-Mountain-Bike mit Helm, geführte E-Mountain-Bike Tour mit ortskundigen Guides, Mittagessen

im Gasthaus Leimensteig, Besichtigung Schaukäserei Stein, 8% MwSt., Änderungen vorbehalten.

7

7


Vermietung

Die Etappen 3 und 4 haben es in sich...

Online buchbar: Grosse Auswahl an modernen Bikes mit und ohne Motor.

HERISAU

WAT T WIL

RAPPERSWIL

Gruppenreisen à la carte

Firmen- und Vereinsanlässe mit Rent a Bike planen: Wo und wann Sie wollen!

Occasionsvelo.ch

Frisch revidierte Velos und E-Bikes - für jeden das passende Occasionsvelo.

Rent a Bike betreibt 200 Vermietstationen schweizweit, darunter

seit Beginn weg auch die 13 Vermietstationen der Herzroute.

Mit dem qualitativ hochwertigen Mietvelo von Rent a Bike

radeln Sie sorglos von A nach B. Auch in der Gruppe. Auch über

Stock und Stein in den Bergen. Egal wo und wann Sie unterwegs

sind: Rent a Bike hat für alle das passende Angebot.

...noch mehr Spass zu zweit auf zwei

Rädern...

ETAPPE 3

Herisau – Wattwil 55km ∆∆

Per Herzroute dringen Sie in kaum

bekannte Gefilde des Appenzellerlandes

und des Toggenburges vor.

Die Panoramastrecken sind ein Genuss

und bieten Aussicht auf Bodensee

und Alpstein.

Zwischen Herisau und Wattwil bekommen

Sie eine volle Portion Ostschweiz

serviert. Grüner geht es nicht. Schon bald

verschwindet die Herzroute in lauschigen

Wäldern, mäandriert um Nagelfluhschründe

herum, sucht sich enge Täler

und lauschige Anhöhen. Weitblicke bis

zum Bodensee kontrastieren sich mit

dem bizarren Alpstein, der wie ein Fussabstreifer

aus der grünen Weidelandschaft

herausragt. Man würde an jedem

zweiten Waldrand eine Wurst braten wollen,

gäbe es nicht ebenso viele einladende

Gasthöfe mit Sonnenterrassen am Weg.

Die Landschaft gewinnt an Dramatik und

signalisiert den Eingang ins Toggenburg,

einer Talkomposition von ungehobelter

ETAPPE 4

Wattwil – Rapperswil 55km ∆

Freche Eskapade vom Toggenburg

an den Zürichsee. Voralpine Weidelandschaften

führen die Herzroute

an steilen Hängen entlang des Goldinger

tales. Ein markanter Kanton

Zürich begeistert durch reizende

Ausblicke.

Schönheit. Urige Seitentäler locken die

Herzroute bis in Ecken, wo sich die

Schweiz wie im 19. Jahrhundert anfühlt.

Ärmliche Höfe zeugen von der Zeit, als

man das Gras von den steilen Hängen

kratzte und ein knappes, ja zu knappes

Auskommen hatte. Dazwischen blühen

die reich geschmückten Ortschaften

umso schöner auf, gekrönt von der mittelalterlichen

Kleinstadt Lichtensteig, die

kurz vor Wattwil die Thur auf einem steilen

Felsen überragt.

Der Übergang aus dem grünen Toggenburg

ins reiche Zürichseegebiet gestaltet

sich genussvoll und kreativ. Die Herzroute

sucht sich unbekannte Pfade über

die Anhöhen des Rickenpasses und des

Goldingertales, das mit seinem voralpinen

Charme verzaubert. Leise surren Sie

den steilen Talflanken entlang und

geniessen den Blick auf Weiden und staunende

Kühe. Die Strecke sucht sich einen

verborgenen Durchgang zwischen den

beiden Kantonen St.Gallen und Zürich

und findet ihn in der «Chrinne», einer Talfurt,

wo extra für die Herzroute ein neues

Stück Weg hergerichtet wurde. Eine

wahrlich interkantonale Angelegenheit.

Mit dem Bachtel taucht eine neue Landschaftstrophäe

auf, der man sich genussvoll

nähert. Auf halber Höhe umrundet

man diesen Prachtshügel, von wo sich ein

Blick über fast den ganzen Zürichsee

bietet. Die Abfahrt ins nahe Rapperswil

ist ein Genuss, gespickt mit einem alten

Ritterhaus und einem ebenso lauschigen

See in Bubikon. In Rapperswil eingetroffen,

ergibt man sich unweigerlich dem

Riviera-Fieber, das aus prickelndem

Prosecco, duftender Pistache-Glace und

entspanntem Pedalofahren besteht.

presented by:

9


MIT TIEFGANG IN ZUG

Packen Sie die Herausforderung Innerschweiz...

Etappen 5 und 6

Gelebte Traditionen und internationales Flair

prägen die weltoffene Stadt am Zugersee. Lassen

Sie sich von Zugs einzigartigem Charme verzaubern.

SEESICHT

Die begehbare

Skulptur am

Zugersee.

RAPPERSWIL

EINSIEDELN

ZUG

ETAPPE 5

Rapperswil – Einsiedeln 58km ∆∆∆

Grosses Kino für die kleine Schweiz.

Kaum eine andere Etappe kann mit

so einer Ku lisse aufwarten: Zürichsee,

Wälder, Sihlsee, Berge. Ein wilder

Aufstieg bringt Sie in ungeahnte

Höhen. Krönender Abschluss ist der

Klosterplatz Einsiedeln.

ETAPPE 6

Einsiedeln – Zug 40km ∆-∆∆

Erklimmen Sie den alten Pilgerpass

«Chatzestrick», und gleiten Sie

über die einsamen Hochmoore von

Rothenthurm. Eine Panoramastrasse

lässt Sie weit über Ägerisee

und Zugersee «fliegen». Eine imposante

Etappe.

Zug bietet alles für ein erlebnisreiches Wochenende:

Hervorragende Spezialitäten, ein abwechslungsreiches

Freizeit- und Kulturprogramm, sowie ein unverwechselbares

Panorama.

Degustieren Sie ein Stück Tradition in Form der weltbekannten

Zuger Kirschtorte in einem der gemütlichen Restaurants

am See. Besuchen Sie eine der aktuellen Ausstellungen im

Kunsthaus oder dem Museum Burg Zug. Tanken Sie neue

Energie bei einem Spaziergang am Zugersee.

GUGGI

Die schönste

Aussicht auf

die Region

In Zug verbirgt sich hinter der pulsierenden City eine

schmucke mittelalterliche Altstadt. Hier floriert die

Kreativwirtschaft: Talentierte Anbieter stellen Kleider,

Schmuck, Glas und Möbel her. Stöbern Sie beim Angebot

«Made in Zug».

Vergessen Sie aber im Shoppingrausch nicht das Wahrzeichen

von Zug, den Zytturm, zu besichtigen und sich

einen Blick über die Dächer von Zug und auf den Zugersee

zu erhaschen.

Was harmlos beginnt, steigert sich

irgendwann zur Höhenmeterorgie. Aber

erstmal promenieren wir gemächlich

dem wunderschönen Zürichsee oder

genauer gesagt dem Untersee entlang.

Welch splendider Weg entlang Auen und

Ufern. In Schmerikon geht es scharf

rechts und auf der Schwyzer Seite dem

See entlang zurück. Der mystische Buechberg

nimmt uns gefangen. Alte Bunker

lugen neugierig aus dem üppigen Moos.

Gut, ist hier alles beschildert. Der riesige

Wald würde uns locker verschlingen.

In Lachen dann der definitive Aufstieg.

800 Höhenmeter sind auch auf dem

FLYER ein Erlebnis. Also gehen wir es

langsam an und steigen in immer

luftigere Höhen. Bald überblickt man

den ganzen See, kommt in voralpine

Lagen und grüsst artig die werktätigen

Bergbauern, die dem motorisierten Velo

skeptisch nachblicken. Am Rinderweidhorn

ist der Höhepunkt der Herzroute

auf 1‘279 Metern erreicht. Kein echtes

Horn zwar, aber doch ein denkwürdiger

Punkt. Im Winter liegt hier ein Meter

Schnee auf der Strasse. Die Abfahrt zum

Sihlsee ist formidabel, und die Umrundung

dieses Gewässers eine echte Offenbarung.

Viel zu schnell ist man in Einsiedeln,

möchte das Ganze nochmals

wiederholen, parkt dann aber brav sein

Velo vor dem Kloster und gibt sich der

sakralen Opulenz der Kathedrale hin.

Von Einsiedeln nach Zug durch streift

man so manche Besonderheit. Gleich zu

Anfang holt uns der «Chatze strick» auf

alte Pilgerwege, wo Katholiken aus der

Innerschweiz zum Wallfahrtsort Einsiedeln

strebten. Kurz danach das

berühmte Rothenthurmer Moor, einst

Schauplatz eines erbitterten Kampfes um

Militär und Natur, heute Refugium

seltener Tier- und Pflanzenarten. Sorgfältig

pedalen wir über die Magerwiesen

und lassen vortrittsberechtigte Frösche

passieren.

Die Kulisse ändert erneut, als weit unter

uns der Ägerisee auftaucht, stilvoll garniert

mit einer eindrücklichen Bergkulisse.

Das Design dieser Schweiz ist

immer wieder ein Knüller. Man möchte

gar nicht mehr weiter. Belohnt wird man

trotzdem, denn in Unterägeri locken die

berühmten Zuger Bäckereien mit allerlei

Unvernünftigem. Die Abfahrt nach Zug

ist grossartig. Wie ein Fallschirmspringer

gleitet man auf die kleine Stadt mit den

dicken Bürotürmen hinab. Die Altstadt

nimmt uns auf und verwöhnt mit Lebkuchen-architektur

und lässig arrangierten

Boutiquen. Gut, hat man die Abendgarderobe

schon ins Hotel liefern lassen.

www.zug-tourismus.ch | info@zug.ch | T +41 41 723 68 00

11


Die Panoramatour über die Höhenlagen des

Aargauer und Luzerner Seetals.

Wir machen

Veloferien!

... auf der Herzroute und in den

schönsten Ecken der Schweiz

HERZSCHLAUFE

SEETAL

Bild © Luzern Tourismus

Bestellen Sie jetzt

unsere Kataloge!

044 316 10 00 | eurotrek@eurotrek.ch | www.eurotrek.ch

Eine neue Panoramaroute mitten in

der Schweiz

In Eschenbach LU, wo die Herzroute

das Seetal anstubst, bietet sich seit letztem

Frühling eine neue Velowanderroute

mit dem Namen «Herzschlaufe Seetal»

an. Die zweitägige Rundroute hat nicht

nur im Namen eine Verwandschaft mit

der Herzroute. Sie ist ein Gemeinschaftsprojekt

der regionalen Kräfte und

der Herzroute und bietet genau jenes

Erlebnis, das Sie auch an der Herzroute

so lieben: lauschige Strässchen, grossartige

Höhenlagen und kulturelle Highlights

wie die zahlreichen Schlösser und

Burgen direkt an der Route.

Mitten in der Schweiz. Wer die neue

Herzschlaufe Seetal unter die Räder nehmen

will, ist mit dem FLYER bestens

bedient. An den beiden Etappenpunkten

Eschenbach und Lenzburg lassen sie sich

mieten. Die Mietstationen sind bestens

erschlossen mit dem Zug, sodass Sie das

Auto zuhause lassen können. Kaum sind

Sie aufgestiegen, werden Sie sanft auf die

Höhenlagen über dem Hallwiler- und

Baldeggersee getragen. Wandeln Sie

durch die blühenden Hochstammkulturen

des Seetals, vorbei an sonnigen

Waldrändern und durch grünes Hügelland

im unbekannten Aargau.

Die Herzschlaufe Seetal bietet zwei

tolle Tagesetappen: Auf dem 51km langen

«Ostast» geht es über den Lindenberg

mit Ausblick auf Seen und Alpen.

Auf dem 66km langen «Westast» tauchen

Sie ein in die grünen Täler und Anhöhen

des Aargau und der Region Beromünster-

Sempachersee.

Die Strecke ist als lokale Velowanderroute

599 in beide Richtungen perfekt

ausgeschildert. Akkuwechsel bieten

Ihnen frische Energie für unterwegs.

Bestellen Sie kostenlos den Routenführer

(siehe Karte auf der Rückseite), und lassen

Sie sich inspirieren für eine Tagestour

oder ein entspannendes Weekend

mit Partner oder Freunden.

Tourismus Lenzburg Seetal

Kronenplatz 24

CH-5600 Lenzburg

Tel. +41 62 886 45 46

herzschlaufe@seetaltourismus.ch

www.seetaltourismus.ch

www.herzschlaufe-seetal.ch

13


Entdecken Sie die Schweiz auf der Herzroute

Willkommen im Emmental

Auf zum Echten!

WO DIE ZEIT IM

FLUG VERGEHT

Romantik Hotel Bären Dürrenroth

Verbringen Sie zwei Nächte im idyllischen Emmental und

entdecken Sie mit dem FLYER E-Bike die Herzroute sowie

die Hügellandschaften der Region. Lassen Sie sich beim

Abendessen von regionalen Köstlichkeiten

verwöhnen.

www.baeren-duerrenroth.ch

Ab CHF 305.-

inkl. FLYER-

Miete und

Abendessen

Hotel Landhaus, Burgdorf

Das Hotel Landhaus wurde 2016 renoviert und besticht

mit seinem modernen und gemütlichen Einrichtungsstil

nach dem Motto «Emmental Chic». Die Zimmer strahlen

eine heimelige Atmosphäre aus und laden zum Wohlfühlen

und Entspannen ein.

www.landhaus-burgdorf.ch

Landhuus-

Wuchenänd

CHF 230.- für

2 Pers./DZ

& Monatshit

Die Herzroute ist eine besondere Nummer im Veloland

Schweiz. Markiert als regionale Route 99 führt sie auf

besonders reizvollen Wegen durch die Schweiz. Aufgrund

ihrer herzhaften Topografie lässt sich die Herzroute

besonders entspannt mit dem E-Bike fahren. Aber

auch die «Unmotorisierten» werden bei entsprechender

Sportlichkeit ihre Freude an dieser Route haben.

Wer die Schweiz kennen lernen will, ist auf der Herzroute

gut aufgehoben. Zwischen der opulenten Grünheit der

Hügel und Wälder versorgen kleine Ortschaften und

Ihre Reiseplanung

pittoreske Kleinstädte das Auge mit wechselnden

Reizen. Stattliche Höfe laden zu einem Umtrunk und

sonnige Waldränder zu einem Nickerchen. Und weil all

das nicht anstrengend ist, lässt man sich gerne ein auf

ein weiteres Glas Most oder eine Trouvaille aus dem

Käsekeller.

Damit Ihre Reise auf der Route 99 zu 100% gelingt,

helfen wir Ihnen gerne bei der Planung. Von der ersten

Information, über die E-Bike-Miete bis zur Übernachtung,

wir stehen Ihnen gerne mt Rat und Tat zur Seite.

Reiseplanung von A-Z

Überlassen Sie Ihre Reise nicht dem Zufall. Auf unserer Internetseite erhalten

Sie alle Informationen, die Sie brauchen, um einen gelungenen Ausflug auf

der Herzroute zu gestalten. Noch mehr Infos finden Sie in unserem Routenführer

– ein tolles Nachschlagewerk auch für unterwegs. Bestellen Sie Ihr

persönliches Exemplar kostenlos unter www.herzroute.ch

Ein Tag auf der Herzroute

Weekend-

Special

CHF 170.- / DZ

inkl. Frühstück

CHF 480 .-

für 2 Pers. inkl.

FLYER-Miete

und 4-Gang

Menü

Selbstverständlich stehen wir Ihnen auch telefonisch zur Verfügung. Sie erreichen

uns von Montag bis Freitag unter der Nummer +41 34 408 80 99. Und

wenn Sie uns persönlich kennen lernen möchten, kommen Sie einfach bei

uns in Burgdorf vorbei. Wir haben ein tolles Ladenbüro mitten in Burgdorf,

direkt an der Herzroute. Es hört auf den Namen «Milano Nord» und bietet ein

Café mit regionalen Spezialitäten. Eine Sonnenterrasse bietet Entspannung

vor und nach der Fahrt. Schauen Sie herein und lassen Sie sich inspirieren!

Hotel Orchidee, Burgdorf

Ankommen und wohlfühlen – mitten in der historischen

Altstadt von Burgdorf! Entspannen Sie sich in einem

der fünfzehn liebevoll gestalteten Hotelzimmer oder im

Restaurant bei einem zarten Entrecôte aus Schweizer Produktion.

Das Hotel verfügt über einen

abgeschlossenen Fahrradraum.

www.hotel-orchidee.ch

Hotel Stadthaus, Burgdorf

Pedalen & Geniessen: Nach einem Willkommensaperitif

können Sie die Hügel des Emmentals mit einem FLYER

E-Bike erklimmen und anschliessend ein 4-Gang Wellness-Menü

geniessen. In einem unserer luxuriösen

Zimmern, können Sie sich vom erlebnisreichen

Tag erholen.

www.stadthaus.ch

E-Bike-Miete bei Rent a Bike

FLYER E-Bike-Miete

Sollten Sie sich das Angebot der sanften Motorunterstützung nicht

entgehen lassen wollen, sind Sie eingeladen, sich ein FLYER E-Bike

zu reservieren. Am einfachsten geht das über unsere Internetseite

www.herzroute.ch. Sie können aber auch telefonisch buchen via

+41 41 921 05 75. Die Etappen lassen sich in beide Richtungen befahren.

Sie starten wo Sie möchten und geben Ihren FLYER an einer der 14 Vermietstationen

entlang der Route wieder ab.

Die Tagesmiete kostet CHF 64.- ohne und CHF 59.-

mit Halbtax oder GA. Mehrtagesmieten sind ebenfalls

möglich. Der Preis pro Tag wird günstiger, je

mehr Miettage gebucht werden.

facebook.com/Ementalvalley

instagram.com/Ementalvalley

www.emmental.ch

→ Fortsetzung auf Seite 18.

15


Bodensee

DIE

HERZROUTE

Herzschlaufe Seetal

Rapperswil

720 Kilometer schönste Velowanderstrecken

13 wundervolle Tagesetappen, per Zug erreichbar

14 FLYER Vermietstationen

17 historische Altstädte, 20 Seen, 11 Kantone

Informationen & Reservation: www.herzroute.ch

Schloss Burgdorf

Altstadt Zug

Altstätten

Altstadt Murten

Appenzellerland

Avenches / Aventicum

Sihlsee

Toggenburg

Emmental

Schloss Romont

Moränenseen bei Thun

Thun

FLYER-Vermietung

Herzroute-Akkuwechsel

UNSERE ETAPPEN

UNESCO Welterbe Lavaux

Herzroute-Ladenbüro

Herzschlaufe Seetal

Rorschach – Altstätten

Altstätten – Herisau

Herisau – Wattwil

39km ∆ ∆

43km ∆ ∆

55km ∆ ∆

Genfersee

ETAPPE 1

FLYER Vermietung

neu in Romanshorn.

Romanshorn –

Rorschach: 15km

Wattwil – Rapperswil 55km ∆

Rapperswil – Einsiedeln 58km ∆ ∆ ∆

Einsiedeln – Zug

40km ∆ ∆

Zug – Willisau 69km ∆

Willisau – Burgdorf 63km ∆ ∆

Burgdorf – Langnau 45km ∆ ∆

Langnau – Thun

72km ∆ ∆ ∆

Thun – Laupen

64km ∆ ∆

Laupen – Romont

63km ∆ ∆

Romont – Lausanne

50km ∆


→ Fortsetzung von Seite 15.

Anreise per Bahn

Bequeme Anreise mit der Bahn

Alle Anfangs- und Endpunkte der 13 Tagesetappen sind bequem mit der Bahn

erreichbar. Mit dem Velobillet können Sie Ihr eigenes Velo selbst verladen. Mehr

Infos auf www.sbb.ch und www.bls.ch.

Auf der Website der BLS finden Sie zudem viele attraktive Ausflugstipps:

www.bls.ch/ausflug

MIT DEM E-BIKE FAST

FLIEGEND DURCH‘S

BLS-GEBIET

Publireportage

Der Veloland-Route 99 folgen

Sobald Sie an der Rent a Bike-Station Ihr FLYER E-Bike entgegen genommen

haben, geht‘s los. Folgen Sie einfach den offiziellen, bordeauxroten

Schildern mit der Nummer 99. Die Herzroute ist in beiden Richtungen perfekt

ausgeschildert.

Los geht‘s!

Gaumen- und Augenfreuden

Speis, Trank und Sehenswürdigkeiten

Die 13 Etappen oder 720 km sind ein starkes Statement für eine entschleunigte

Sicht auf die Dinge. Nicht die Menge des Gesehenen oder die schiere

Distanz der Reise faszinieren, sondern ihre Intimität, ihre nahbare Dimension.

Stets kann man anhalten, dem Auge Ruhe gönnen, Gerüche und Geräusche

aufnehmen oder sich auf ein Gespräch einlassen mit Menschen, die sich Zeit

nehmen für einen weiteren Gast auf dem elektrifizierten Stahlross.

Wer sich diese Innenmassage der Seele vertieft gönnen möchte, findet in

einem der Gasthöfe die nötige Musse, um ein paar Stunden auszuspannen

oder einen weiteren Tag anzuhängen und ein gutes Abendessen zu geniessen.

Aus der Tagestour wird ein Weekend oder eine ganze Woche, gewürzt

mit dem unspektakulären Duft von Kuhdung und Tannensprossen.

Von der nächsten Etappe träumen

Vom einfachen BnB, über das Wohnfässli bis zum chicen Hotel, entlang der

Herzroute finden Sie unzählige Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geschmack.

Sollte der Appetit mit dem Essen kommen, sei Ihnen unser Routenführer

ans Herz gelegt. Sie finden darin allerlei Bereicherndes für Ihren

Herzroute-Ausflug, Angebote für Erlebnisreisen, Firmenausflüge oder Hinweise

zu weiteren Abenteuern in den besuchten Gegenden.

Erlebnisse teilen und verschenken

:

@

Traumwelten

Hat Ihnen der FLYER gefallen? Dann kaufen Sie ihn... Wir bieten das ganze Jahr eine Auswahl von gebrauchten

und fabrikneuen Herzroute-FLYER E-Bikes zu besonders vorteilhaften Konditionen. Mehr dazu auf Seite 30.

Die Herzroute hat bekanntlich viel zu erzählen. Teilen

Sie Ihre Fotos, Videos und Berichte mit weiteren Freunden

der Herzroute. Unsere Facebook-Seite und weitere

Plattformen freuen sich auf Ihre Beiträge. Weitere Informationen

dazu finden Sie auf www.herzroute.ch.

Möchten Sie weiterhin von uns hören? Kontaktieren Sie

uns telefonisch oder registrieren Sie sich auf unserer Internetseite.

Wir senden Ihnen gelegentlich einen Gruss

mit ein paar Ideen und Neuigkeiten zur Herzroute.

Die Herzroute ist nicht nur eine beschilderte Route. Sie

ist ein ganzheitliches Erlebnis. Wenn Sie auf der Suche

nach einem unvergesslichen Geschenk sind, sollten Sie

unsere Angebote durchstöbern.

Unter www.herzroute.ch/angebote/ finden Sie Tagesund

Mehrtagesausflüge, Gruppentouren und weitere

Geschenkideen. Rufen Sie uns an und lassen Sie sich

von uns beraten: +41 34 408 80 99. Oder schreiben Sie

uns eine Nachricht: mail@herzroute.ch.

Die BLS bringt Sie nicht nur zu den

Ausgangspunkten der Herzroute-

Etappen Willisau, Burgdorf und

Langnau i. E., im Heimatland sondern

auch zu den Etappenzielen

Thun und Laupen. Das Heimatland

mit den Regionen Emmental,

Entlebuch, Willisau und Obeaargau

gilt gar als E-Bike-Mekka.

Nicht nur, dass die sanften Hügel mit dem

Elektro-Velo mit Leichtigkeit zu überwinden

sind, es gibt auch eine Vielzahl an

spannenden Routen zu entdecken. Die

BLS erschliesst auch La Chaux-de-Fonds

und ermöglicht Ihnen den direkten

Zugang zu einer weiteren Velo- und

E-Bike-Region. Ein paar Trouvaillen an

Tages- oder Mehrtagestouren werden

Ihnen in der Folge vorgestellt.

Ausgangspunkt der Kambly Erlebnis

Tour ist Langnau i. E. Die rund 30 Kilometer

lange Route führt durch die typische

Emmentaler Hügellandschaft. Unterwegs

liefert die kostenlose App «Kambly Tour»

spannende Informationen zum Emmental

und zu den Rohstoffen, die Kambly seit

über 100 Jahren zu hochwertigsten Feingebäckspezialitäten

verarbeitet. Im Kambly

Erlebnis in Trubschachen können Sie

den Maitre Confiseur über die Schulter

blicken und nach Herzenslust Biscuits

probieren.

Nebst den Herzroute-Etappen Willisau –

Burgdorf und Willisau – Zug, startet in

Willisau auch die E-Bike-Rundtour

Gourmetplausch Luthertal. Nach dem

Bezug der E-Bikes im Hauptsitz von Rent

a Bike, fahren Sie entspannt über die

Hügelzüge des Napfberglandes und durch

das malerische Luthertal. Nach jeder

Etappe geniessen Sie einen Gourmet-

Stopp in einem ausgewählten Gastrobetrieb

mit einer marktfrischen und kreativen

Küche. Verbinden Sie Ihren Ausflug

mit einer Städtliführung durch Willisau.

Das Seeland ist für Familien-Velotouren

perfekt geeignet. In Murten sind auf

Voranmeldung nebst Velos, E-Bikes, Tandems

auch Kinderanhänger erhältlich.

Die Dreiseen-Tour führt via Ins–

Thielle–Erlach–Hagneck–Kerzers zurück

nach Murten und ist als RailAway-Kombi

mit Ermässigung für die Anreise und die

Velomiete buchbar. Unterwegs empfiehlt

Neben den vorgestellten

Touren gibt es weitere

Routenvorschläge, die

mit der BLS bequem

erreichbar sind.

Infos zu den Touren und

den Attraktionen in deren

Nähe finden Sie unter

www.bls.ch/ausflug

sich ein Abstecher ins Papiliorama in Kerzers,

wo Sie durch Tropenwälder spazieren,

vorbei an Mangroven und Weihern,

begleitet von Tukanen und Leguanen.

Zurück in Murten, lassen Sie den Tag bei

einem feinen Essen am See oder in der

historischen Altstadt ausklingen.

Die Felsenarena Creux du Van ist eines

der grossen Highlights im Jura. Diese

E-Bike-Tour führt Sie hoch hinauf zu diesem

Naturwunder. Gestartet wird die

Rundtour im historischen Bahnhof

Noiraigue und führt ein kurzes Stück entlang

der Areuse durch das Val-de-Travers.

Die Steigung hinauf zum Creux du Van

bewältigen Sie dank Elektromotorunterstützung

mit leichtem Tritt. Atemberaubend

ist der Ausblick vom Creux du Van,

wo die sanfte Juralandschaft plötzlich in

senkrecht abfallende Felswände übergeht.

19


Das Emmental auf Breitleinwand... Etappen 7, 8 und 9

ZUG

WILLISAU

BURGDORF

LANGNAU

Die Herzroute als Geschenk?

Eine Gruppentour?

FLYER-Reservation?

Siehe www.herzroute.ch

ETAPPE 7

ETAPPE 8

ETAPPE 9

70 Kilometer Herzroute erstrecken

sich zwischen Zug und Willisau. Die

Landschaft wird grosszügig, der Blick

schweift und geniesst das gemächliche

Dahingleiten. Zugersee, Vierwaldstättersee

und Rigi garnieren die Panoramen.

Danach sucht sich die Herzroute intime

Wege durch die gemächlich ansteigende

Landschaft. Ist die Sicht klar, scheint der

Pilatus zum Greifen nah.

In Eschenbach zweigt die 2016 eröffnete

«Herzschlaufe Seetal» ab, eine zauberhafte

Rundroute durchs Seetal nach Lenzburg

und zurück. Zwei Tagesetappen

oder 110km intime Schweiz à la Herzroute.

In Sempach dann der See mit Altstadt

und Mittagshalt. Hier kann man es

aushalten und lässt die Füsse ins laue

Wasser baumeln. Wer weiter will, wird auf

Zug – Willisau 69km ∆

Geniessen Sie auf dieser Etappe die

Aussicht auf Zugersee, Vierwaldstättersee

und Sempachersee.

Gleiten Sie entspannt über die

grosszügige Landschaft mit den

Kapellen und Kirchen am Wegrand.

den gegenüberliegenden Ruswilberg

gelotst, der sich über den See erhebt und

dem Tag eine neue Dimension gibt.

Kleine Kapellen schmücken den Weg und

machen neugierig. Spätestens in St. Ottilien,

der achteckigen Kapelle bei Buttisholz,

ist ein Zwischenhalt angezeigt. Die

Schutzpatronin wirkt gegen Augenleiden

und ist auch sonst erfreut über einen

Besuch. Kleine Seen, Hügelkompositionen

und unsere schmale Strasse begleiten

uns auf den Kilometern bis Willisau.

Schöner kann Velofahren nicht sein.

Vom romantischen Willisau ins nicht

minder pittoreske Burgdorf erstreckt

sich die «Ur-Etappe». Hier wurden 2003

die allerersten Herzroute-Kilometer markiert

und die ersten Herzroute-FLYER an

der Menschheit ausgetestet. Beides feierte

zunehmende Erfolge, was bis heute

anhält.

Sanft wird man in die liebreizende Landschaft

geführt, erklimmt mühelos die

Steigungen und findet sich zunehmend

in einer Art Landschaftspark wieder, dessen

Anmutigkeit fast schon surreal ist.

Bald ist man im Bernischen Oberaargau,

der in diesem Bereich dem Emmental

trefflich gleicht. Über Kretenlagen wird

man ohne Verkehr geführt, begleitet von

den üppigen Bauernhöfen, wie nur das

Emmental sie bietet. In Affoltern winkt

eines der Zentren dieser Kultur in Form

der Schaukäserei. Hier wird der Käse

mit den berühmten

Löchern zelebriert,

sei es über dem

Holzfeuer oder auf

moderne Art und

Weise. Die üppigen

Laibe sind leider zu

breit für den Gepäckträger,

werden

auf Wunsch aber in Tranchen abgegeben.

Ein letztes Stück entlang der Emme

noch, und man ist im stolzen Burgdorf

mit der stattlichen Festung über der

Stadt. Besuchen Sie das Herzroute

-Hauptquartier im «Milano Nord». Das

Gästebuch liegt für Sie bereit.

Von Burgdorf nach Langnau bietet

sich ein überaus feinfühliges Stück Velowanderkultur.

Die Strecke taucht schon

bald in Wälder ein, führt einem kleinen

Flüsslein entlang bergan und lässt jede

Willisau – Burgdorf 63km ∆∆

Unsere Ur-Etappe und ein wunderbares

Stück Veloland Schweiz.

Lassen Sie sich mit dem FLYER

über die Höhenzüge des Emmentals

von Willisau nach Burgdorf

tragen.

Burgdorf – Langnau 45km ∆∆

Art von Romantik aufkeimen, die man

sich nur wünschen kann. Steile Hänge

lassen Schafe und Kühe weiden, mächtige

Bauernhöfe halten sich mit ihren

schweren Mauern an den Hanglagen fest.

Man spürt das Emmental in allen Poren.

Eine erste Aussichtslage bietet Blick bis

nach Bern und an schönen Tagen wohl

bis zum Neuenburgersee. Man saust

jauchzend hinunter und auf der anderen

Talseite gleich wieder hinauf. Die

Gegend wird einsamer, ursprünglicher,

Über verschlungene Wege entführt

Sie diese Etappe durch das intime

Emmental. Steile Weiden und romantische

Höfe säumen die

Strecke. Für die Rast erwartet Sie

die Sonnen terrasse auf dem Landgasthof.

authentischer. Einsam

schleicht das

Natursträsschen um

die engen Nasen

der Blaseflue. Ein

steiles Stück fordert

den Reisenden

heraus. Der «Ochseweidler»

will es

von uns wissen. Seine 26 Prozent Steigung

lassen sich mit dem FLYER aber

knacken und produzieren das unvergleichliche

FLYER-Grinsen auf unseren

Gesichtern.

Die Etappe endet im pfundigen Langnau,

wo glückliche Kühe und ebensolche Menschen

dem Emmental ihr Gepräge gegeben

haben. Mit oder ohne FLYER hat

man nun eine «Merängge» verdient, die

man fernab des städtischen Diätwahns

schuldlos geniessen kann.

21


AUF DEN SPUREN

VON CUNO AMIET UND

BRUNO HESSE

Publireportage

Zweigt man von der Herzroute

zwischen Burgdorf und Madiswil

Richtung Wäckerschwend/Oschwand

ab, fährt man nach 4 km auf

den Spuren des bekannten Schweizer

Kunstmalers Cuno Amiet und

seines Pflegsohnes Bruno Hesse.

Literaturnobelpreisträger Hermann Hesse

hat Bruno, den ältesten seiner drei

Söhne, 1920 bei Cuno Amiet und seiner

Frau Anna in Pflege gegeben. Amiet,

einer der prägendsten Künstlerpersönlichkeiten

der Schweiz, lebte und arbeitete

ab 1900 bis zu seinem Tod 1961 in

Oschwand. Er brachte die Farbe in die

Schweizer Malerei. Wohnhaus, Atelier

und Garten der Amiets werden derzeit

renoviert und bald für Besucher geöffnet.

Bruno Hesse lernte bei Cuno Amiet das

Malen. Er lebte bis 1999 mit seiner Familie

in Spych bei Oschwand.

Bilder einer Landschaft. Der rund um

Oschwand installierte Amiet-Hesse-Weg

führt Spazierende, Wandernde und

E-Bike-Fahrende durch die prächtige

Landschaft der Buchsiberge und damit

zu den Bildern und durch das Leben der

einheimischen Künstler. Flur- und Waldwege,

stattliche stolze Bauernhöfe und

sanfte Hügel laden zum erholsamen

Naturerlebnis ein. An acht Originalschauplätzen

– da wo die beiden gemalt

haben – wird auf Text- und Bildtafeln ihr

Leben und Werk gewürdigt. Ihre Bilder

öffnen einem den Blick in die Natur, in

der man selbst gerade steht. In unmittelbarer

Umgebung befinden sich der idyllische

Burgäschisee oder der mystische

Mutzbach-Wasserfall.

Amiet, Hesses und Bögli. Der Verein

Pro Amiet-Hesse-Weg belebt den Kunstund

Kulturweg im einstigen Schulhaus

Oschwand sporadisch mit Veranstaltungen.

Vom 11. August bis 3. September

2017 ist eine Werkschau mit Originalen

von Cuno Amiet, Hermann und Bruno

Hesse und der Autorin Eveline Hasler

geplant. Dazu gibt’s Lesungen und

Gespräche. 2018 soll dann die Weltreisende

Lina Bögli geehrt werden. Vor

160 Jahren in Spych geboren, starb sie im

historischen «Kreuz» von Amélie Moser

in Herzogenbuchsee. Sie liegt auf dem

Friedhof von Oschwand begraben –

genauso wie das Ehepaar Amiet und

Bruno Hesse.

Folgen Sie

ab der Herzroute

dem Wegweiser

zum Amiet-

Hesse-Weg.

Alle Informationen zum Amiet-Hesse-Weg, zu Ausstellungen,

Anlässen und zur Anfahrt ab Herzroute nach Oschwand immer

aktuell hier: www.amiet-hesse-weg.ch

Der Verein Pro Amiet Hesse-Weg empfiehlt für Übernachtungen

das BnB-Angebot von Theres und Martin Wagner (www.bbbbb.ch)

und den Jordihof von Nelly und Daniel Jordi (www.jordihof.ch),

beide im nahen Ochlenberg.

Weitere touristische Angebote im Oberaargau,

Unterkünfte, Gastwirtschaften und Aktivitäten:

www.MyOberaargau.com

23


Emmentaler

FÄHRT

GOTT VELO?

Publireportage

E-Bike Schnuppertour

100%

Aussicht

inkl.*

Velowegkirchen entlang der

Herzroute – Rastplätze für Leib

und Seele

Schlichte Kirchlein, üppige Kapellen,

prächtige Stadtkirchen. Kirchen prägen

die Herzroutenlandschaft mit –

fast wie die «Höger», Wälder und

Höfe. Jede ist anders und hat einen

speziellen Charakter.

Im Herzen der Herzroute, zwischen

Willisau und Murtensee,

sind viele dieser Kirchen, reformierte

und katholische, kleine

und grosse, Dorf- und Stadtkirchen,

Velowegkirchen geworden.

Im zutiefst christlichen

Geist der

Gastfreundschaft

heissen

sie die Velofahrerinnen und Velofahrer

willkommen und laden Sie ein in die

«Tankstellen für Leib und Seele»

mit der ganz besonderen Atmosphäre:

Ruhe, Kühle, Einkehr.

Oft begrüsst die Kirche die

Velofahrenden auch mit einer

kleinen speziellen Aufmerksamkeit.

Verschwitzte Velokleider

sind ausdrücklich

willkommen!

Auch neben der Kirche bieten die Velowegkirchen

einiges: Meistens hat es

einen Rastplatz und fliessendes Wasser,

oft hat es ein WC – und fast immer den

schönsten Blick auf die wunderbare

Herzroutenlandschaft!

Ein Besuch in den offenen Velowegkirchen

entlang der Herzroute lohnt sich

auf jeden Fall. Treten Sie ein, tauchen Sie

ein in eine Welt der Ruhe und Entspannung

- und tanken Sie Kraft für die nächste

Wegstrecke – und für Ihren Alltag.

Ob Gott aber Velo fährt? Das

bleibt offen. Aber dass jedem

so begegnet wird, als sei Gott

unterwegs, ist wunderschön.

Treten Sie in die Pedale und

erkunden Sie zusammen mit

unserem Guide die Emmentaler

Hügellandschaft. Ihr persönlicher

Emmentaler erwartet

Sie am Nachmittag bei der

Emmentaler Schaukäserei in

Affoltern i.E. und nimmt Sie

mit auf eine Tour durch die

malerische Hügellandschaft.

Während der gesamten Tour

erzählt er Ihnen Spannendes

rund um das sagenumwobene

Emmental. Nach 20 Minuten

Fahrt treffen Sie beim

Restaurant «Wilde Maa» ein.

Sie bekommen nicht genug

Ihr Erlebnis beginnt hier:

Emmental Tours AG

+41 34 408 30 60

contact@emmental-tours.ch

www.emmental-tours.ch

von der schönen Aussicht?

Ein kurzer Fussmarsch vom

Restaurant aus und Sie befinden

sich auf dem Aussichtspunkt

«Oberbüehlchnubel».

Anschliessend ein Zvieri

Plättli im «Wilde Maa» als

Stärkung für auf den Rückweg

zum Ausgangspunkt.

Unser Tipp: Machen Sie aus

der Nachmittagstour einen

Tagesausflug. Versuchen Sie

sich vor der E-Bike Tour im Selberkäsen

und geniessen ein

leckeres Mittagessen in der

Emmentaler Schaukäserei.

* Ab CHF 90.00 p.P., inkl. E-Bike-Miete ½ Tag, E-Bike Guide, Zvieri Plättli, 8% MwSt,

exkl. Getränke. Angebot gültig April – Oktober 2017. Änderungen vorbehalten.

z.B. Kirche Walkringen

Nichts ist beständiger als der Wandel. Davon erzählt das

schmucke Gotteshaus in Walkringen, auch wenn es beim

ersten Blick glauben machen will, dass nie etwas anderes

auf dem kleinen Hügel gestanden wäre. Erste Spuren einer

Kirche wurden vor dem Jahr 830 ausgemacht. Ein Ort, der

Ruhe, Kraft und Gastfreundschaft ausstrahlt. →

z.B. Kirche Buchen

eine Oase der Ruhe, oberhalb von Steffisburg auf der linken

Seite im Zulgtal gelegen, in einer lieblichen, grünen Hügellandschaft,

ein freundlicher, heller Kirchenraum, der zum

Entspannen einlädt. Terrasse, Bänke rund um die Kirche, wo

der Blick gegen Westen aufs Stockhorn trifft, nach Osten auf

Hohgant und Schibengütsch. WC Anlage, Wasser, Batterietauschstation

unterhalb der Kirche an der Hauptstrasse. •

Detailinfos über diese und weitere

gastfreundliche Velowegkirchen

finden Sie unter

www.velowegkirchen.ch

www.kirchenvisite.ch

Im Moment gibt es 17 gastfreundliche

Kirchen entlang der Herzroute

– und es werden immer mehr…

Velo und Kirche – das passt

hervorragend zusammen.

25


Unbekannte Schweiz auf Nebenwegen.

Die Etappen 10 und 11

Die Hauptstadt

unter Strom!

LANGNAU

THUN

LAUPEN

ab CHF 42.-

pro Person*.

Jetzt buchen!

ETAPPE 10

ETAPPE 11

Ladies and Gentleman,

please start your engines!

Mit den Mini-E-Bikes «Flogo»

von FLYER erleben Sie

das UNESCO-Weltkulturerbe

Bern bequem und

entspannt. Leise, kraftvoll

und umweltfreundlich führt

Sie der «Flogo» zu den vielen

Sehenswürdigkeiten der

Schweizer Hauptstadt. Der

Aufstieg zum Rosengarten

mit der schönsten Aussicht

auf die Aarehalbinsel ist so

kein Problem mehr! Lassen

Sie sich von den Stadtführer-

Innen Spannendes und Kurioses

über die Geschichte

Ihr Erlebnis beginnt hier:

der Stadt an der Aare erzählen

und schnappen Sie

das eine oder andere Geheimnis

auf. Das Angebot

eignet sich perfekt für Teamausflüge

oder Vereinsreisen.

Auch wenn Sie nicht ins

Schwitzen gekommen sind,

empfehlen wir Ihnen ein

kühles, hauseigenes Bier

im Restaurant «Altes Tramdepot»

zum Abschluss. Geniessen

Sie die einmalige

Aussicht auf die grüne Aare

und vielleicht zeigt sich ja

Berns Wappentier im benachbarten

Bärenpark.

Berger Events GmbH

+41 31 302 88 77

info@berger-events.ch

www.berger-events.ch

Langnau – Thun 72km ∆∆∆

Unsere «Königsetappe». Eine verschlungene

Fahrt durch das Obere

Emmental und das Eriz. Eine aussichtsreiche

Höhenroute bietet Ihnen

grossartige Blicke auf den

Thunersee weit unter Ihnen.

Von Langnau nach Thun erstreckt sich

unsere «T-Bone-Steak-Etappe», an der

auch erfahrene FLYER-Piloten etwas zu

beissen haben. Die 72 Kilometer sind geradezu

ein «Must» für jeden, der sich dem

seriösen Pedalismus verpflichtet fühlt.

Also erklimmt man nach Langnau lustvoll

die ersten Kreten, lässt sich zu den

Wiegen emmentalischer Volkskultur in

Form des Kirchleins Würzbrunnen oder

dem Alp hüsli Hirsetschwändi emportragen.

Die Gegend erstaunt mehr als einmal.

Hoch ebenen von waldiger Schönheit

wechseln mit schroffen Felspassagen,

die von der Herzroute virtuos

und schweisstreibend umrundet werden.

Spätestens im verträumten Eriz wird

auch der gestresste Flachländer seine

Sorgen loslassen. Die Wälder sind weit,

Thun – Laupen 64km ∆∆

Diese Route traversiert ein unbekanntes

Stück Schweiz und bietet

eine atemberaubende Aussicht auf

Jura und Alpen. Romantische Wege

führen an insgesamt fünf Seen vorbei!

der Blick phantastisch und die Herzroute

in Hochform.

Überraschend tritt der Reisende durch

eine Geländescharte aus dem Wald ans

Tageslicht. Welch Panorama sich hier bietet!

Thunersee, Berner Alpen und der

Niesen persönlich begrüssen den Gast.

Man wähnt sich in der obersten Loge

eines Opernhauses. Genussvoll kurvt

man die lauschigen Schlaufen hinunter

zu Tale, um sich in Thun unerkannt

unter das provinzielle Jet-Set zu mischen.

Von Thun nach Laupen greift die

Herzroute einmal mehr in die Trickkiste

landschaftlicher Zaubereien. Hinter

Thun findet sich ein Landschaftsgarten

von seltener Schönheit, gebildet von der

letzten Eiszeit, die hier Hügelchen, See-

lein und Tälchen zu einer Miniaturschweiz

arrangiert hat. Insgesamt fünf

Seelein verbergen sich am Wegrand, diskret

hinter Hecken und Waldpassagen

inszeniert. Eine jähe Geländekante hievt

den Herzroutier aus dem Gürbetal nach

Riggisberg und auf die Bütschelegg

empor, wo sich bei Speck und Sauerkraut

die Alpen nochmals richtig in Szene setzen.

In der Folge dreht man ihnen den

Rücken zu und lugt neugierig nach

Westen, wo sich die Weiten der Romandie

ankündigen. Die kleine Strasse tänzelt

kunstvoll über die grüne Krete Richtung

Westen und gibt immer wieder Blicke in

die Tiefe frei. Nach einer wunderbaren

Abfahrt landet man im Scherligraben,

einer zauberhaften Landschaftsfurche,

wo Gnome und Elfen wohnen und Velofahrer

nur ausnahmsweise toleriert werden.

Ehrfurchtsvoll schiebt man den

FLYER an den Wurzelhöhlen und Felsfurchen

vorbei. Erst in Laupen wagt man

sich wieder laut zu sprechen, um glücklich

und müde einen Kaffee in der Altstadt

zu bestellen.

* Ab CHF 42.- pro Person inkl. StadtführerIn, E-Bike, Helm mit Unterzieher, Gepäcktransport,

Eventorganisation, 8% MWST. Änderungen vorbehalten.

27


ORTLIEB WATERPROOF:

BEREIT FÜR

JEDE TOUR.

Seen, Schlösser und Berge.

Die Etappen 12 und 13

LAUPEN

ROMONT

LAUSANNE

ETAPPE 12

ETAPPE 13

Laupen – Romont 63km ∆∆

Vier mittelalterliche Stadtperlen

säumen diese Etappe. Dazwischen

finden sich Landschaften von besonderem

Liebreiz und eine Begegnung

mit dem geheimnisvollen

Schiffenensee.

Romont – Lausanne 50km ∆

Von der Ritterstadt Romont folgt

diese Route dem wunderbaren Freiburgerland,

um plötzlich in die

grossartige Landschaftsarena des

Genfersees und des UNESCO-

Welt erbes Lavaux einzutauchen.

MEHR INFOS HIER:

Wasserdichte

Fahrradtaschen

Insgesamt sieben historische Städtchen

und Schlösser schmücken die

Etappe von Laupen nach Romont, die

patriotische Gefühle wie keine andere zu

wecken vermag. Fünf mal wird dabei die

Sprachgrenze gequert, sodass man kaum

mehr weiss, wie man die nächste Ovi oder

das nächste Pression bestellen soll.

Entgegen ihrer voralpinen Neigungen

wagt sich die Herzroute weit ins Flache

hinaus, bis hin zum Murtensee und dem

Drei-See-Land rund um Avenches. Murten

und Avenches sind wahre Perlen des

genussvollen Tourismus und eine ausgiebige

Siesta wert. Danach geht es über lauschige

Wälder sanft bergan mit Kurs auf

die Hochebene von Romont. Im tiefen

Tal blickt die Burgruine von Montagny

auf den ängstlichen Reisenden hinab.

Man verdrückt sich in die Wälder der

Arbogne, einem selten schönen Flüsschen

mitsamt 247 malerischen Grillstellen.

Nach weiteren Kilometern sieht sich

der Gast überrascht der Silhouette der

Ritterstadt Romont gegenüber, die mit

ihren Zinnen und Türmen wie eine

Fata-Morgana aus dem Dunst des Freiburgerlandes

emporragt.

Zwischen Romont und Lausanne ist

viel Genuss angesagt. Zum einen liegt das

an der entspannten Lebensweise der

Romandie, zum anderen an den kulinarischen

Segnungen dieser Landschaft.

Genussvoll rollt man auf Hügelkreten

Richtung Westen und lässt sich die Pracht

freiburgischer Alpen und Voralpen vorführen.

In Rue befindet man sich in der

kleinsten Stadt der Welt, sofern man sie

im Schwung der Reise nicht versehentlich

durchquert hat. Das stattliche Schloss

weist darauf hin, dass es wohl Pläne für

einen grösseren Ort gab, diese aber an

geologischen, finanziellen oder basisdemokratischen

Hürden gescheitert sind.

Fast ohne Verkehr geniesst man die lauschige

Fahrt durch die Wälder um Oron.

Man realisiert gar nicht, wie dicht man

schon am Genfersee ist. Mit einem Mal

tut sich das ganze Panorama auf, der

Blick wird frei auf den See weit unter uns,

auf die Alpen gegenüber, vielleicht sogar

auf den Mont-Blanc oder den Jet d‘eau

von Genf. So viel Pracht ist auch für weit

gereiste Herzroute-Gäste an der Grenze

des Erträglichen. Landschaftstrunken

lässt man sich die Rebbergterrassen des

Lavaux hinabgleiten, um sich unter kundiger

Anweisung von Einheimischen bei

einem Glas Epesses oder Dézaley reanimieren

zu lassen.

29


Schliessen Sie einen

Herzroute-FLYER ins Herz!

ZEIGEN SIE HERZ

FÜR DIE HERZROUTE

Publireportage

Ihr Traum ist es, nicht nur als Gast

die Herzroute zu entdecken,

sondern ein Teil des spannenden

Projektes zu sein. Dann sind Sie ein

echter Fan! Zeigen Sie Herz und

werden Sie Freund der Herzroute.

Sie können von attraktiven Angeboten

profitieren und spannende

Aufgaben rund um die Herzroute

übernehmen. Der Verein heisst

Privatpersonen, Hotels, Restaurants,

Gemeinden und Tourismusorganisationen

herzlich willkommen.

Unsere Aktivitäten und Angebote:

Routenkontrollen. Der Verein schickt

seine Special-Forces zweimal pro Saison

auf Tour. Jeder Etappenkontrolleur hat

bisher seine Prüfung mit «Gratulation

der Jury» bestanden. Er kontrolliert, ob

die Beschilderung in die richtige Richtung

zeigt, klettert in die Höhe, um die

Schilder zu reinigen und noch vieles

mehr…

Projekte. Die Mitgliederbeiträge ermöglichen

gelegentlich besondere Projekte

zu Gunsten der Herzrouten-Gäste zu realisieren.

Vor einigen Jahren hat der Verein

«Freunde der Herzroute» eine neue

Herzroute-Grillstelle auf der Etappe

Thun-Langnau ermöglicht.

Begleitete Touren. Jährlich organisiert

der Verein «Freunde der Herzroute»

begleitete Touren auf der Herzroute und

ihren Schlaufen. Reservieren Sie sich

bereits heute folgende Daten:

24.06.2017 – Von Romont, der Hochburg

der Glasmalerei durch die Weinberge

nach Lausanne. Entdecken Sie die

Romandie, wie Sie sie noch nie gesehen

haben. Lernen Sie die kleinste Stadt

Europas und die schönen Weindörfchen

des Lavaux kennen und geniessen Sie die

Aussicht auf den Genfersee.

02.09.2017 – Herzschlaufe Napf in Vorpremiere.

Auf der Herbsttour haben Sie

die Möglichkeit, einen Teil des neuen

Herzroute-Babys, die Herzschlaufe Napf,

in Vorpremiere zu befahren.

Interessiert? Ihre Voranmeldung nehmen

wir gerne auf unserer Internetseite

entgegen.

Werden Sie jetzt Freund der Herzroute!

Seien Sie Teil dieses sympathischen Projektes

und profitieren von besonderen

Angeboten rund um die Herzroute. Mehr

Informationen und Anmeldungen unter

www.herzroute.ch/freunde.

Wir verkaufen neue originale Herzroute-FLYER.

Profitieren Sie von unserem attraktiven Kombiangebot «Bärgglätter»

FLYER Next Generation «Herzroute-Edition»

• Tretunterstützung bis 25 km/h (wenige Stk. über 25km/h)

• Rahmenfarben: weiss, silber, schwarz

• Verfügbare Grössen: S, M, L

Herzroute Gepäcktasche von Ortlieb

• 1 Zusatzakku 36V / 15Ah (540Wh)

• Angebot ohne Zusatzakku ab CHF 2 ´690.-

ab CHF 2´990.-

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Weitere Informationen und Angebote unter

www.herzroute.ch oder 034 408 80 99

Herzroute AG, Bahnhofstrasse 14, 3400 Burgdorf, 034 408 80 99, mail@herzroute.ch, www.herzroute.ch

Angebot gültig solange Vorrat, pro Akku zzgl. CHF 20.- VRG, Preis versteht sich inkl. MWST

Der Herzroute-Grill befindet sich

auf der Etappe Langnau — Thun

beim Alphüsli Hirsetschwändi.

Herzförmige Steaks lassen sich

darauf besonders gut grillieren.

31


Wettbewerb!

1. Preis

FLYER E-Bike «Herzroute Edition»

2. Preis

Gewinnen Sie einen FLYER

und weitere tolle Preise bei unserem grossen

Herzroute Wettbewerb

1. Preis FLYER E-Bike «Herzroute Edition» mit Zubehör

im Wert von CHF 3‘000.-

2. Preis Eine Übernachtung im Herzroute-Wohnfässli

3. Preis Eine Herzroute Freizeitjacke von R‘ADYS

im Wert von CHF 279.-

4. Preis Ein Tandemflug mit dem Herzroute-Gleitschirm

im Wert von CHF 250.-

5. Preis Ein Paar Ortlieb Gepäcktaschen im Herzroute-Look

im Wert von CHF 169.-

6. - 10. Preis Gutschein für eine FLYER-Tagesmiete

auf der Herzroute im Wert von CHF 64.-

Beantworten Sie die Fragen auf der Rückseite

dieser Karte und gewinnen Sie!

Übernachtung

im Herzroute-Wohnfässli

3. Preis

Grosser FLYER Occasions-Verkauf!

Besuchen Sie unsere Internetseite und lassen Sie

sich von unseren attraktiven Angeboten inspirieren.

Details siehe www.herzroute.ch

4. Preis

R‘ADYS Freizeitjacke

5. Preis

Gleitschirm Tandemfllug

Ortlieb Gepäcktaschen

Karte weg?

Schade. Hier klebte die Antwortkarte für Wettbewerb, gratis Routenführer

und FLYER-Angebote. Macht nichts. Besuchen Sie unsere Internetseite

www.herzroute.ch oder scannen Sie nebenstehenden Code ein.

Herzroute AG

Bahnhofstrasse 14

CH-3400 Burgdorf

mail@herzroute.ch

www.herzroute.ch

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!