23.05.2017 Aufrufe

akzent Magazin Juni GB

akzent – DAS GRÖSSTE LIFESTYLE- & VERANSTALTUNGSMAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN

akzent – DAS GRÖSSTE LIFESTYLE- & VERANSTALTUNGSMAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>akzent</strong><br />

® DAS MAGAZIN FUR DIE GROSS-STADT BODENSEE JUNI 2017<br />

SITZT GUT<br />

Schöner wohnen & arbeiten:<br />

raumW & Klöber machen’s möglich<br />

STEHT GUT<br />

70 Jahre Peter Lenk: Provokante Figuren am<br />

See & große Werkschau in Überlingen<br />

LÄUFT GUT<br />

Voll im Trend: Sommertheater in<br />

der Region<br />

WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM


INTRO<br />

PLATT(E)FORM DER<br />

KUNDENBINDUNG<br />

Mit moderner Technik lässt sich ja bekanntlich leicht ein Kunde erreichen<br />

und binden – wer allerdings lieber „ungebunden“ agiert, erlebt<br />

Abenteuer.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Neulich wollte ich für ein Kundenmeeting kurz Angebot und Öffnungszeiten<br />

eines hippen Restaurants am See checken, aber online hatten die<br />

nichmal ‘ne eigene Homepage – sondern sich nur auf Facebook und Tripadvisor<br />

verlassen. In der Tat: „verlassen“. Ergo totale Abhängigkeit von<br />

Drittanbietern, deren Absichten mehralsbekanntermaßen nicht unbedingt<br />

die eigenen sein müssen.<br />

Noch dämlicher ist, dass man die eigenen Kunden faktisch zwingt, sich<br />

bei einfachsten Infoabfragen den Datenkraken auszuliefern, was allerdings<br />

die Wertschätzung dem Gast gegenüber auch verdeutlicht: Ihrseidmirdochegal!<br />

Aber dann auf der Menükarte sowas von „totaaal nachhaltig“<br />

faseln und – klaro, auch grad hip! – den Kauf frischer regionaler<br />

Produkte hervorheben (übrigens gleich neben Fritz Kola aus Hamburg!).<br />

Nachdenken wird gerade bei stylishen Läden nicht immer<br />

nachgehalten …<br />

Allerdings kommt man auch an so manchem Hoteltresen ins<br />

„Nachdenken“: Wenn man etwa in bester Seelage buchen<br />

möchte, sich im Netz informiert (natürlich auch auf der<br />

hauseigenen Homepage) und dann – statt bei einer<br />

der beutelschneidenden, datensammelnden Platt(!)<br />

formen zu buchen – zum Oldschool-Hörer greift und<br />

anruft, um vor Ort das Zimmer zu ordern, allerdings<br />

erstaunt erfahren muss, man möge doch<br />

lieber über „die Plattform buchen, denn da ist es<br />

günstiger als direkt“. Geht’s noch?! Die Hoteliers<br />

jammern bei jeder (öffentlichen) Gelegenheit<br />

über „totale Abhängigkeiten, exorbitante Provisionszahlungen<br />

und mühsame Abwicklungsbürokratie<br />

bei Internet-Buchungsplattformen“, doch statt<br />

dem „realen“ Gast wenigstens den gleichen Zimmerpreis<br />

zu geben (und sich die Provision zu sparen!),<br />

wird er vom Tresen ins World Wide Web geschickt?<br />

Und – jetzt wird’s ganz lustig! – das passiert sogar<br />

beim spontanen Verlängern vor Ort im Hotel. Sowas<br />

von trivaNOgo!<br />

Und ich erinnere mich in dem Kontext sehr belustigt,<br />

wie ich durch den Schwarzwald fuhr und spontan „gut<br />

essen gehen wollte“. Online war auf jeglicher Plattform<br />

wirklich nur Schrott zu finden, gekaufte Einträge<br />

mit offensichtlichem PR-Sprachmüll („herrliche<br />

Aussicht, feine Speisen, erstklassige Weinkarte“ –<br />

wer das (weiter)liest ist doof!), peinliche Restaurantempfehlungen<br />

als Horror-Tripadvisor, und ein<br />

ordentlicher Gastroführer – der in Print (und darum<br />

auch online!) was taugt – war nicht zu finden.<br />

Dass der Schwarzwald dennoch als Vorzeigeregion<br />

in Sachen Marketing gilt, mag man wirklich kaum<br />

glauben. Auch da ist man dann formhalber platt …<br />

MARKUS HOTZ<br />

HERAUSGEBER<br />

BESUCHEN SIE DEN<br />

MEISTER MANUFAKTUR SHOP<br />

IN RADOLFZELL UND LASSEN<br />

SIE SICH VON DEN TRAURING-<br />

EXPERTEN BERATEN.<br />

MANUFAKTUR SHOP<br />

KASERNENSTRASSE 85<br />

78315 RADOLFZELL<br />

ÖFFNUNGSZEITEN:<br />

DO/FR 14.00 - 20.00 UHR<br />

SA 10.00 - 16.00 UHR<br />

WWW.MEISTERSCHMUCK.DE<br />

3


INHALT<br />

TITEL<br />

4 Inhalt<br />

8 Kompliziert war gestern – heute ist einfach!<br />

10 Entfesselt! Malerinnen der Gegenwart<br />

101 Impressum<br />

SEE-LEUTE<br />

12 Der Polizist, der Mord und das Kind<br />

14 Pulse of Europe<br />

15 Selbstvergessenes Kreisen<br />

16 Nachts pulsiert das Leben<br />

18 Körperlos<br />

20 Peter Lenk wird 70!<br />

96 Déjà Vu<br />

SEEZUNGE<br />

24 Kulinarische Entdeckungen im Bregenzerwald<br />

28 Brot + Käse = Liebe<br />

30 Vergoldete Seeweine<br />

32 Gerüchteküche<br />

36 Tipps: Gut essen & trinken<br />

BILDUNG & WIRTSCHAFT AM SEE<br />

38 Aus der Reihe tanzen<br />

39 Studium & Innovation<br />

40 Erfolgreich studieren<br />

41 Vom Leben lernen<br />

43 Kolumne: SEEvolution<br />

44 Handel & Wandel<br />

MEHR-WERT<br />

46 Die Quintessenz für Körper, Geist & Seele<br />

47 Großes Board ganz klein<br />

ERLEBEN<br />

48 Lindauerleben<br />

SEERAUM<br />

50 Lebensqualität durch (gute) Architektur<br />

8 SITZT<br />

GUT<br />

Schöner wohnen & arbeiten:<br />

raumW & Klöber machen’s möglich<br />

SEECLASSICS<br />

52 Pop-Art & Cars<br />

54 Wassersport pur<br />

55 Kolumne: CARle<br />

FREIZEIT<br />

56 Im Märchenwald<br />

57 Zeppelin ist Kult<br />

60 Gartenzauber<br />

62 Sport: UCI Mountainbike WM, Tour de Radolfzell &<br />

Ravensburg läuft<br />

20<br />

STEHT GUT<br />

70 Jahre Peter Lenk: Provokante Figuren am<br />

See & große Werkschau in Überlingen<br />

4<br />

KULTUR<br />

64 Kunst<br />

68 Bühne<br />

72 Live-Musik<br />

SEEHENSWERT<br />

77 Veranstaltungen<br />

90 Ausstellungen<br />

68<br />

LÄUFT GUT<br />

Voll im Trend: Sommertheater in der Region


ATELIER ZOBEL / ROSGARTEN STR. 4 / 78462 KONSTANZ / WWW.ATELIERZOBEL.COM<br />

TRUE C OLORS.<br />

MADE BY PETER SCHMID.<br />

In der Sommerausstellung im Atelier Zobel<br />

leuchtet das Leben. Mit Farben, die aus unseren<br />

Herzen kommen und sich in den Edelsteinen<br />

widerspiegeln. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!<br />

Ausstellung: vom 01. Juli bis 18. September 2017.<br />

Vernissage: am 30. <strong>Juni</strong> 2017 ab 18.00 Uhr.<br />

Ring designed by Peter<br />

Schmid. Gold, pinkfarbene<br />

Turmaline.<br />

Ohrringe designed by<br />

Jiro Kamata. Gold,<br />

dichroitischer Spiegel.<br />

375,– €.


8<br />

TITEL<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KOMPLIZIERT<br />

WAR GESTERN<br />

HEUTE IST<br />

EINFACH<br />

D – Konstanz, Owingen | Möbel funktional durchdacht, praktisch und<br />

bequem, ergonomisch und dazu noch optisch ansprechend – geht das?<br />

Die Frage „Gibt’s das auch in schön?“ kann der Konstanzer Einrichtungsspezialist<br />

raumW getrost mit „Ja“ beantworten, ebenso der mit<br />

internationalen Designpreisen ausgezeichnete Sitzmöbelhersteller Klöber<br />

aus Owingen. Zwei starke Partner, die mit Made in Baden und Qualität<br />

vom Bodensee überzeugen. Ein gutes Gespann.<br />

„Uns hat sowohl die räumliche, aber vor allem auch die geistige Nähe zusammen<br />

gebracht“, erzählt raumW-Geschäftsführer Jacob Werner über<br />

die jüngst im Portfolio hinzu gekommene Sitzmöbelfabrik Klöber. Beide<br />

Firmen haben sich seit Jahrzehnten als zuverlässige Partner etabliert, wenn<br />

es um funktionale Einrichtungen geht. Sowohl am Arbeitsplatz als auch zu<br />

Hause. Beide sind fest in der Region verankert und zu recht Stolz darauf,<br />

noch echtes Made in Baden präsentieren zu können. „Wir kommen aus der<br />

Region und arbeiten für die Region“, so Jacob Werner. Doch es kommt nicht<br />

von ungefähr, dass mittlerweile Kunden aus ganz Deutschland sowie aus<br />

Österreich und der Schweiz von raumW betreut werden. Denn das Konzept<br />

überzeugt. Hier sind Profis in zweiter Generation am Werk, die unter dem<br />

Motto „Von Mensch zu Mensch – mit dem Kunden als Partner“ unendliche<br />

Gestaltungsmöglichkeiten mit einem Rund-um-Paket bieten.


TITEL<br />

Alles aus einer Hand<br />

Räume einrichten, die überzeugen. Egal ob zu Hause oder im Unternehmen. Egal ob<br />

Arztpraxis oder Autohaus. Neben der Funktion hat raumW auch immer das Design<br />

im Blick – stets zeitlos, nie irgendwelchen vergänglichen Trends folgend. Idealerweise<br />

verbinden sich Funktionalität und Ergonomie wie etwa höhenverstellbare Tische<br />

mit Wohnlichkeit und Individualität. „Wir probieren dabei auch gerne Neues aus,<br />

um Wohnen und Arbeiten zusammen zu bringen – Einrichtung neu gedacht“, so<br />

Jacob Werner, der das Unternehmen gemeinsam mit seinem Bruder Max führt. Damit<br />

die Einrichtung den Anforderungen und Vorstellungen der Kunden entspricht,<br />

übernimmt raumW von der Planung bis zur letzten Schraube beim Aufbau alles.<br />

„Wir sind sozusagen ein ressourcenschonender Partner, weil wir bei Neubauten,<br />

Neumöblierungen oder auch Umzügen die Koordinationsarbeit abnehmen – da<br />

wir uns aus einer Hand von der Erstberatung bis zur Endmontage kümmern“, erklärt<br />

Werner die Idee dahinter. Nicht zuletzt übernehmen sie so auch die Funktion<br />

eines Planungsbüros, womit dieser Kostenpunkt quasi inklusive ist und die neue<br />

Einrichtung nicht zum unüberschaubaren Fass ohne Boden wird. Vor allem für Unternehmen<br />

wird durch das Alles-aus-einer-Hand-Konzept ein einheitliches Auftreten<br />

gesichert, egal an welchem Standort.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Neben seinem Beratungs- und Ausstellungsgeschäft im Herzen von Konstanz ist<br />

raumW in Kirchzarten hinter der östlichen Stadtgrenze Freiburgs zu finden – mit<br />

über 600 Quadratmetern neuer Ausstellungsfläche. Dort wird in eigener Werkstatt<br />

die „raum20“ Systemmöbelierung (früher „ip20“) hergestellt. Die Fertigung von<br />

Kleiderschränken, Küchen, Regalen, Garderoben oder Arbeitszimmern ist dort ganz<br />

nach Kundenwunsch möglich: „Alles ist jederzeit erweiterbar und wir bieten eine<br />

jahrelange Nachliefergarantie.“ Darüber hinaus ist raumW Partner von etablierten<br />

Objektmöbel- und Stuhlherstellern. So seit neuestem eben auch mit Klöber. Gegründet<br />

1935 von Margarete Klöber als Gesundheitsstuhlfabrik in Überlingen überzeugt<br />

die Firma heute (mit Hauptsitz in Owingen) durch Funktion und Design.<br />

Neuester Clou: der Klimastuhl<br />

Die Zusammenarbeit zwischen raumW und Klöber kam nicht zuletzt auch auf Kundenwunsch<br />

zustande. Da soll mal einer sagen, Wünsche würden nicht gehört! „Wir<br />

haben tatsächlich dort angefragt, weil viele unserer Kunden uns immer wieder auf<br />

die Designklassiker von Klöber angesprochen hatten“, gibt Jacob Werner zu. Und<br />

hat damit offene Türe in Owingen eingerannt. Denn die Philosophie beider Firmen<br />

ist nahezu deckungsgleich. Vor Ort am Kunden, durchdacht und unkompliziert.<br />

Bei Klöber kommt ein Produkt von der ersten Idee bis zur Serienreife auch aus<br />

eigenem Hause. Vom Designer bis zum Meister alle im Team. Klöbers Stühle sind<br />

die perfekte Ergänzung zu den selbst gefertigten Systemmöbeln von raumW. Das<br />

Sortiment umfasst dabei mehr als nur den klassischen Bürostuhl. Auch wohnlich<br />

anmutende Sitzmöbel für Lobbys, Open-Space-Offices oder Kommunikationszonen<br />

sind im Sortiment.<br />

Bei Klöber entstehen Stühle aus Leidenschaft für gesundes Sitzen. Kaum ein anderer<br />

hat sich so tief in die Materie eingearbeitet: Die Macher haben stets das Ziel im<br />

Kopf. Und so sorgt etwa ein Konferenzstuhl auch nach vielen Stunden noch für<br />

einen wachen Geist oder die Automechanik mit Synchronfunktion am Bürostuhl<br />

für flexible Projektarbeit im wahrsten Wortsinn. Klöber spielt dabei mit Materialien,<br />

sodass der Vielfalt keine Grenzen gesetzt zu scheinen. Und spielt mit Gimmicks. So<br />

etwa bei Konferenz-Drehsesseln, die einen mobilen Blickkontakt in der<br />

Gesprächsrunde erlauben, sich nach Gebrauch aber durch eine Mechanik<br />

automatisch in Ausgangsposition drehen, sodass die Tischordnung<br />

gewahrt ist. Hightech und Handwerk auf höchstem Niveau.<br />

Dafür wurden sie bereits mehrfach international ausgezeichnet.<br />

Neuester Clou ist der Klimastuhl: Schwitzen und frieren war<br />

gestern. Ausgestattet mit einem Akku, der ein bis drei Tage<br />

durchhält (je nach Gebrauch), ist der Stuhl unabhängig<br />

von einem Stromanschluss. Er ist leicht zu bedienen und<br />

macht durch seine individuell einstellbare Heiz- und Lüftungsfunktion<br />

den Streit um die richtige Temperatur im<br />

Büro überflüssig. Kompliziert war gestern – einfach ist heute.<br />

raumW | Inselgasse 9, D–78462 Konstanz<br />

+49 (0) 7531 36500-0, www.raum-w.de<br />

Klöber | Hauptstraße 1, D–88696 Owingen<br />

+49 (0) 7551 838-0, www.kloeber.com<br />

TEXT: TANJA HORLACHER, FOTO: RAUMW EINRICHTEN GMBH; KLÖBER GMBH; FEBRÜ GMBH<br />

9


TITEL<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ENTFESSELT!<br />

MALERINNEN DER GEGENWART<br />

10


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

TITEL<br />

XENIA HAUSNER, „HOT WIRE UNTER STROM“, 2012 (LINKS OBEN) | VERENA LANDAU, „WAITING FOR STARS 06“, 2014 (LINKS UNTEN) | CORNELIA SCHLEIME, „UNSERE BESTEN“, 2002 (OBEN)<br />

D – Achberg | Schloss Achberg startet<br />

mit seiner neuen Sommerausstellung in<br />

die Kultursaison 2017. Unter dem Titel<br />

„entfesselt!“ sind rund hundert Bilder<br />

der figurativen Malerei von Künstlerinnen<br />

der Gegenwart versammelt. Die<br />

Ausstellung zeigt die Vielfalt künstlerischer<br />

Ausdrucksformen der Künstlerinnen<br />

– von der arrivierten Professorin bis<br />

zur Newcomerin.<br />

Die Schau will ein neues Bewusstsein schaffen:<br />

Es ist Zeit für weibliche Entdeckungen<br />

in einem männlich geprägten Kunstbetrieb.<br />

Schon für die Kunst der Klassischen Moderne<br />

kann festgestellt werden, dass ihr weiblicher<br />

Teil in all ihren Facetten bislang nur ungenügend<br />

gewürdigt und erforscht worden ist. Der<br />

Fokus der Ausstellung liegt auf der figurativen<br />

Malerei. In den vergangenen Jahrzehnten vielfach<br />

totgesagt ist sie lebendiger denn je. War<br />

die Kunstgeschichte in der Wahrnehmung des<br />

gesamten 20. Jahrhunderts eine primär männliche<br />

Domäne (es gab Malerfürsten und Meister<br />

und ein paar Musen – von Meisterinnen<br />

keine Spur), so stehen für den Erfolg heute<br />

besonders viele Künstlerinnen, sagt Ausstellungsmacher<br />

Martin Oswald. Die Frauen haben<br />

im aktuellen Kunstbetrieb erheblich an<br />

Terrain gewonnen und werden in Ausstellungen<br />

sowie in der Fachliteratur rund um den<br />

Globus gefeiert.<br />

Werke im Dialog<br />

So auch in Achberg: Die absolut zeitgemäße<br />

Ausstellung richtet den Blick auf die gesamte<br />

Szene aktueller figurativer Malerei von Frauen.<br />

Enzyklopädische Vollständigkeit ist dabei<br />

weder beabsichtigt noch möglich. Es war ein<br />

Anliegen, hervorragende Werke von Malerinnen<br />

unterschiedlicher Generationen in einen<br />

Dialog zu bringen. In der Ausstellung vertreten<br />

sind 19 ausgewiesene Positionen wie die<br />

von Cecily Brown, Stephanie Dost, Marlene<br />

Dumas, Isabelle Dutoit, Franziska Guettler,<br />

Xenia Hausner, Katharina Immekus, Marianna<br />

Krueger, Kathrin Landa, Verena Landau,<br />

Rosa Loy, Christa Näher, Justine Otto, Cornelia<br />

Schleime, Eva Schwab, Alex Tennigkeit<br />

und Miriam Vlaming. Einige der Künstlerinnen<br />

haben sich zu einem „MalerinnenNetz-<br />

Werk Berlin-Leipzig“ zusammengeschlossen.<br />

Das Spektrum reicht von der 1933 geborenen<br />

Sarah Schumann, die im Jahr 1977 in Berlin<br />

mit der Schau „Künstlerinnen International<br />

1877-1977“ die erste umfangreiche Ausstellung<br />

zum Thema mit organisiert hatte, bis hin<br />

zur 1987 in Israel geborenen Zohar Fraiman.<br />

Die Bilder wollen nicht nur hübsch sein<br />

Die Ausstellung zeigt die fesselnde – und<br />

titelgebend: entfesselte – Vielfalt künstlerischer<br />

Produktion von Malerinnen der Gegenwart<br />

und verleiht ihr jenen Rahmen, den<br />

es immer wieder braucht, um die weibliche<br />

Geschichtslosigkeit gerade auch in der Kunst<br />

zu überwinden. Dies gelingt in einem institutionellen<br />

Rahmen leichter als in Räumen, die<br />

den Gesetzen des Kunstmarktes unterworfen<br />

sind. Ihre Bilder wollen nicht nur hübsch und<br />

dekorativ sein, denn Künstlerinnen arbeiten<br />

oft freier und unabhängiger von modischen<br />

Strömungen als ihre männlichen Kollegen.<br />

Mit Lust, Ironie, Können und einer Vielfalt<br />

künstlerischer Ausdrucksformen greifen sie<br />

auf alte Techniken zurück und entwickeln sie<br />

weiter oder experimentieren mit neuen Materialien.<br />

Auch thematisch sind sie innovativ,<br />

spielen unverkrampft mit weiblichen Klischees<br />

und kennen keine Tabus. Die Künstlerinnen<br />

sind auf Schloss Achberg überwiegend mit aktuellen<br />

Werkgruppen vertreten. Die Auswahl<br />

der Werke traf Kurator Martin Oswald fast<br />

sämtlich auf der Basis eines regen Gedankenaustausches<br />

bei Besuchen vor Ort in den Ateliers<br />

der beteiligten Künstlerinnen.<br />

Oswalds Gespür für Räume<br />

Der Kurator hat bei der Gruppierung der rund<br />

hundert Werke zudem ein sehr gutes Gespür<br />

für die Räumlichkeiten vor Ort bewiesen. Immer<br />

wieder bieten sich reizvolle Durchblicke<br />

oder Kontraste zum barocken Ambiente. Auf<br />

Ästhetisches folgt Bizarres, auf Unspektakuläres<br />

folgt Dramatisches, auf Farbiges Düsteres.<br />

Und dazwischen gibt es mit optischen<br />

Irritationen Überraschungsmomente, die dem<br />

Besucher ein Lächeln ins Gesicht zaubern.<br />

Wie etwa die „Wohnzimmerinstallation“ der<br />

Wahlberlinerin Justine Otto, die Kleinmobiliar<br />

mit grotesken Ölbildern und ausgestopften<br />

Tieren kombiniert.<br />

Spielerisch Kunst erleben<br />

Schloss Achberg bietet zur Ausstellung ein<br />

umfangreiches Begleitprogramm an, das<br />

neben Ausstellungsführungen auch spezielle<br />

Themenführungen beinhaltet. Familienführungen<br />

und kindgerechte Veranstaltungen<br />

mit Kreativ-Workshops ermöglichen einen<br />

spielerischen Einstieg in die Welt der Kunst.<br />

Mit dem kleinen Kinderkunstführer können<br />

Kinder selbst auf Entdeckungstour in der Ausstellung<br />

gehen.<br />

bis 30.07., Fr 14-18,<br />

Sa/So/Feiertage 10-18 Uhr<br />

Führungen an Sonn- und Feiertagen um<br />

14.30 Uhr<br />

D-88147 Achberg<br />

+49 (0)751 85 95 10<br />

info@schloss-achberg.de<br />

www.schloss-achberg.de<br />

Katalog zur Ausstellung<br />

ISBN: 978-3-944685-05-2<br />

11


SEE-LEUTE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DER<br />

POLIZIST,<br />

DER MORD<br />

UND<br />

DAS KIND<br />

D – Ravensburg | So ziemlich jeder <strong>akzent</strong>-Leser kennt Werke der Drehbuchautorin<br />

Dorothee Schön. Wenn auch oft, ohne es zu wissen. Am 27. <strong>Juni</strong> feiert ihr neuester Film<br />

Premiere auf dem Münchner Filmfest: „Der Polizist, der Mord und das Kind“.<br />

Dorothee Schön lebt und arbeitet in Ravensburg.<br />

Einige der besten Drehbücher für den „Tatort“<br />

stammen aus der Feder von Dorothee Schön.<br />

Darunter erfolgreiche Bodensee-Tatorte mit<br />

Eva Mattes als Kommissarin Klara Blum oder<br />

Ludwigshafen-Tatorte mit Ulrike Folkerts als<br />

Kommissarin Lena Odenthal. Sie schrieb Krimis<br />

für Kommissar Flemming aus Düsseldorf,<br />

die Münsteraner Thiel und Boerne und den<br />

Kieler Borowski. Schön beherrscht die Klaviatur<br />

des „Hütchenspielens“ im Krimigenre – so<br />

nennt sie selbst ihre Arbeit – wie nur wenige.<br />

Sie weiß mehr von Dramaturgie als viele Redakteure<br />

und ist dabei noch unterhaltsam.<br />

Für den „Tatort“ die ideale Kombination. Ihre<br />

Krimis sind locker und haben kaum Längen.<br />

Ihr oberstes Gebot: „Du darfst nicht langweilen!“<br />

Ihr Markenzeichen ist der abgeschlossene<br />

Mikrokosmos. Schön interessiert sich<br />

für unscheinbare Orte und Milieus. Ihre Fälle<br />

spielen im Kloster, in ländlichen Bäckereien,<br />

bei versnobten Schülern im Internat, in der<br />

Anatomie oder auf einer Ostsee-Fähre. Einen<br />

Schrottplatz schlachtet sie buchstäblich aus<br />

12


SEE-LEUTE<br />

Zur Person<br />

Dorothee Schön, 1961 geboren<br />

in Bonn. Studium an der<br />

Hochschule für Fernsehen<br />

und Film in München. Seit<br />

1985 freie Drehbuchautorin.<br />

Sie ist Gründungsmitglied der<br />

Deutschen Filmakademie,<br />

hatte mehrere Lehraufträge<br />

inne. In der Drehbuchwerkstatt<br />

München betreute sie<br />

angehende Autoren. Dorothee<br />

Schön ist seit 1988 mit<br />

dem aus Ravensburg stammenden<br />

Regisseur Jürgen<br />

Bretzinger verheiratet, hat<br />

zwei Kinder und einen Hund.<br />

Sie lebt seit 1998 in Ravensburg.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

und erzählt nebenbei etwas über Sinti und<br />

Roma. Ihre Wurzeln liegen im aufklärerischen<br />

Dokumentarfilm. Von ihr stammt auch das<br />

Drehbuch zur sechsteiligen historischen Serie<br />

„Charité“, die Anfang des Jahres im ZDF lief.<br />

Sönke Wortmann führte Regie und es gab<br />

viel positives Medienrauschen dafür. Fast genau<br />

40 Drehbücher hat Dorothee Schön fürs<br />

Fernsehen und fürs Kino geschrieben. Sie hat<br />

zahlreiche Preise für ihre Arbeiten bekommen<br />

und gleich zweimal den begehrten Grimme-<br />

Fernsehpreis: Für den Senta-Berger-Film „Frau<br />

Böhm sagt Nein“ und „Der letzte schöne Tag“<br />

mit Wotan Wilke Möhring.<br />

Hinter den Kulissen ist Dorothee Schön ein<br />

Star und in der Szene beliebt und begehrt.<br />

Nur das Publikum nimmt sie im Abspann oft<br />

nicht wahr. Das sei das Schicksal der Drehbuchautoren,<br />

ohne die es den Film nicht<br />

geben würde – sie bleiben meist unsichtbar<br />

für den Zuschauer. Als junge Autorin sei sie<br />

manchmal neidisch gewesen auf die Aufmerksamkeit,<br />

die die Schauspieler oder der Regisseur<br />

bekamen. „Wenn man einen Film macht<br />

wie den Tatort, der doch sehr renommiert ist,<br />

wäre es schon schön, wenn die Leute wissen,<br />

dass du den geschrieben hast.“ Heute sieht sie<br />

das ganz anders: „Ich bin nicht mehr scharf<br />

drauf, erkannt zu werden. Es ist ein großes<br />

Privileg diese Sachen machen zu können, ohne<br />

in der Öffentlichkeit zu stehen, morgens im<br />

Jogginganzug aus dem Haus gehen zu können,<br />

ohne erkannt zu werden. Es lebt sich sehr<br />

angenehm unerkannt“, sagt sie im Interview.<br />

Im Film „Der Polizist, der Mord und das<br />

Kind“ geht es um den Polizeibeamten Carlos<br />

Benede (Matthias Köberlin, im Bild oben ganz<br />

rechts). Er hat im Opferschutzkommissariat<br />

schon viele Kinder kennengelernt, die Opfer<br />

einer Straftat geworden sind. Doch der Fall<br />

des elfjährigen Alex (Joshio Marlon), der<br />

Zeuge wurde, wie sein Vater (Ilir Rexhepi, im<br />

Bild links von hinten) seine Mutter ermordete,<br />

verändert Benedes Leben. Der ernste und<br />

frühreife Alex fasst Vertrauen zu dem lebensfrohen<br />

Single Benede, der selbst als Heimkind<br />

aufgewachsen ist. Benedes Aufgabe ist es, den<br />

Jungen auf seine Aussage im Prozess gegen<br />

den Vater vorzubereiten. Nachdem Alex’ Vater<br />

zu einer lebenslänglichen Freiheitsstrafe verurteilt<br />

ist, ist Benedes Zuständigkeit für den<br />

Jungen eigentlich beendet. Doch Alex wünscht<br />

sich den Polizeibeamten als Vater …<br />

www.dorotheeschoen.de<br />

TEXT: SUSI DONNER, FOTO: KAY GAUDITZ,<br />

FILMFEST MÜNCHEN<br />

Bequem und chic – WOHLFÜHLOASE PUR!<br />

www.casamobile-fretz.de<br />

➙ Nur in Konstanz!<br />

➙ Entspanntes Einkaufen<br />

➙ Kostenlose Parkplätze<br />

➙ D-MwSt zu 100% zurück!<br />

Für Schweizer Kunden<br />

ab<br />

995,– Euro<br />

CASA mobile by Fretz GmbH | Max-Stromeyer-Str. 174 | D-78467 Konstanz | www.casamobile-fretz.de | Tel. +49 (0)7531 94 23 49-0<br />

13


14<br />

SEE-LEUTE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DER<br />

PULSE<br />

OF EUROPE<br />

SCHLÄGT AUCH AM SEE<br />

D – Konstanz/Friedrichshafen | cab. Es ist<br />

schon erstaunlich: In den vergangenen Wochen<br />

demonstrierten Sonntag für Sonntag<br />

Bürger, die (sich) bislang zur schweigenden<br />

Mehrheit im Land zählten, unter blauen<br />

Fahnen für Europa. Nach der Stichwahl in<br />

Frankreich kann Europa vorerst aufatmen,<br />

aber Pulse of Europe, die junge Europa-<br />

Bewegung, macht weiter.<br />

„Wir brauchen ein vereintes, demokratisches<br />

Europa, in dem die Achtung der Menschenwürde,<br />

die Rechtsstaatlichkeit, freiheitliches<br />

Denken und Handeln, Toleranz und Respekt<br />

selbstverständliche Grundlage des Gemeinwesens<br />

sind“, heißt es auf der Website der<br />

im November 2016 in Frankfurt ins Leben<br />

gerufenen Initiative. Viele Menschen wähnten<br />

damals Europa in Gefahr, insbesondere im<br />

Hinblick auf die Wahlen in den Niederlanden<br />

und in Frankreich. Nach Trump schien alles<br />

möglich, auch, dass Nationalisten ein europäisches<br />

Land nach dem anderen kassieren.<br />

Pulse of Europe hat in ganz Deutschland (und<br />

Europa) monatelang sonntags um 14 Uhr<br />

Tausende Menschen auf die Straße gebracht.<br />

Anfang März klinkte sich auch Konstanz ein,<br />

mit einer ersten Kundgebung am Gondelhafen.<br />

Die Resonanz war gleich beachtlich – und<br />

sie blieb es. Jeweils bis zu 600 Konstanzer und<br />

Konstanzerinnen aller Altersgruppen kamen<br />

in den folgenden acht Wochen sonntags zur<br />

Konzil-Plattform, gaben öffentliche „Liebeserklärungen<br />

an Europa“ ab, sangen gemeinsam<br />

und schwenkten blaue Fahnen mit goldenen<br />

Sternen.<br />

Das gleiche Bild in Friedrichshafen. Um die<br />

200 Bürger fanden sich hier sonntags am<br />

Hafen ein, um für Europa zu demonstrieren.<br />

Nach einer Einführung und der Erklärung der<br />

Ziele von Pulse of Europe wurde stets das<br />

Mikrofon herumgereicht, damit jeder sagen<br />

konnte, was ihm zum Thema Europa auf dem<br />

Herzen liegt. Zum Abschluss bildeten die<br />

Teilnehmer der Kundgebung eine Menschenkette<br />

und sangen die Europahymne „Freude<br />

schöner Götterfunken“. Für viele ein Gänsehautmoment.<br />

Phil Hackemann, einer der<br />

Mitinitiatoren, erklärt, dass man nach den<br />

Frankreich-Wahlen und über den Sommer die<br />

Taktzahl der Kundgebungen auf jeden ersten<br />

Sonntag im Monat reduzieren werde. „Vor der<br />

Bundestagswahl wollen wir uns aber wieder<br />

öfter treffen.“<br />

Das ist Konsens bei Pulse of Europe. Harald<br />

Kühl, der die Konstanzer Initiative mit ins Leben<br />

rief, resümiert: „Wir sind überwältigt. Als<br />

wir im März begonnen haben, hat keiner von<br />

uns damit gerechnet, dass Sonntag für Sonntag<br />

so viele Menschen zu den Kundgebungen<br />

kommen.“ Gemeinsam mit Pulse Of Europe-<br />

Initiativen in über 100 Städten Europas habe<br />

man sich entschlossen, auch nach den Wahlen<br />

in Frankreich weiterzumachen. Auch hier<br />

finden die Kundgebungen immer am ersten<br />

Sonntag im Monat statt. „Ein Höhepunkt<br />

wird der 2. Juli mit einer erfrischenden, entspannten<br />

Ausgabe im Biergarten St. Katharina<br />

im Mainauwald“, ist sich Kühl sicher.<br />

www.pulseofeurope.eu


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SEE-LEUTE<br />

BILDSTEIN | GLATZ: LOOP, AUFBAU, MAI 2017, KUNSTMUSEUM THURGAU, KARTAUSE ITTINGEN<br />

SELBSTVERGESSENES<br />

KREISEN<br />

CH – Ittingen | th. Absurd anmutend stehen<br />

die Objekte von Bildstein|Glatz in der<br />

Landschaft. Die Titel der Kunstwerke tun ein<br />

Übriges: „Schnitzelprinz“ oder „So weit das<br />

Budget reicht“ etwa. Jetzt sorgt das Künstlerduo<br />

einmal mehr für Aufsehen mit einem<br />

knapp 15 Meter hohen, farbigen Doppellooping<br />

aus Aluminium und Holz, der bis 2020<br />

vor der Kartause Ittingen stehen soll.<br />

Die spektakuläre Form und die starken Farbkontraste<br />

erinnern an einen Vergnügungspark.<br />

Der LOOP wirkt zunächst fehl am Platz, doch<br />

er ist typisch für die beiden jungen Wilden, die<br />

sich in ihren Werken gerne der formalen Sprache<br />

von Sport- und Freizeitindustrie bedienen.<br />

In der Idee von Matthias Bildstein (geb.<br />

1978 in Hohenems) und Philippe Glatz (geb.<br />

1979 in St. Gallen) verleiht der geschwungene<br />

LOOP „der Vorstellung vom selbstvergessenen<br />

Kreisen im Kopf eine neue Bedeutung“. Und<br />

so schlägt die Großplastik auch unweigerlich<br />

die Verbindung zum Kloster, in dem der<br />

Einsiedler- und Schweigeorden der Kartäuser<br />

über vierhundert Jahre ein zurückgezogenes<br />

Leben in Gebet und Meditation führte. Der<br />

LOOP als Sinnbild und Gedankenspiel, ein<br />

Gebilde zwischen Bauexperiment und Denkfigur.<br />

Sehenswert.<br />

Meine Lieblings-<br />

Mode-Marken<br />

immer bis zu<br />

60%<br />

günstiger!*<br />

Kartause Ittingen, CH-8532 Warth<br />

+41 (0)58 345 10 60<br />

www.kunstmuseum.ch<br />

www.bildsteinglatz.com<br />

PORTRAIT VON BILDSTEIN | GLATZ AM LOOP, AUFBAU, MAI<br />

2017, KUNSTMUSEUM THURGAU, KARTAUSE ITTINGEN<br />

Bodanstraße 17<br />

Konstanz<br />

*Im Vergleich zur Herstellerpreisempfehlung<br />

15


16<br />

SEE-LEUTE<br />

NACHTS<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

PULSIERT DAS LEBEN<br />

D – Überlingen | Unter den vier Inszenierungen, die das Sommertheater Überlingen<br />

im Juli bietet, sticht eine stadtbezogene Produktion besonders hervor:<br />

„Wenn es Nacht wird in Überlingen“. Entwickelt haben das Stück der Historiker<br />

Oswald Burger aus Überlingen als Dramaturg und der aus Wangen stammende<br />

Schauspieldirektor Bernhard Stengele als künstlerischer Leiter.<br />

<strong>akzent</strong>: Herr Burger, was darf sich das Publikum<br />

unter der Inszenierung „Wenn es Nacht<br />

wird in Überlingen“ vorstellen?<br />

Burger: Es handelt sich um eine Geschichte<br />

der Stadt Überlingen in musikalischen Bildern<br />

– von spätmittelalterlichen Liedern über Moritaten,<br />

Kirchenlieder bis zu Gedichtvertonungen,<br />

Gassenhauern und modernen Schlagern.<br />

Das Then-Quartett bietet eine Mischung aus<br />

Liederabend und Revue. Inhaltlich geht es um<br />

geizige Gastwirte, brutale Verbrecher, ums Essen<br />

und Trinken, um Frieden und Streit, um<br />

Liebe und Leid, um Tragik und freiwillige sowie<br />

unfreiwillige Komik.<br />

<strong>akzent</strong>: Was bedeutet der Titel „Wenn es<br />

Nacht wird in Überlingen“?<br />

Burger: Alle Texte haben mit der Nacht zu<br />

tun, in der geliebt und gehasst, getötet und<br />

gestorben, gefressen und gesoffen wird, die<br />

aber auch Trösterin sein kann. Vielleicht geht<br />

der Mond auf in der Kapuzinerkirche, wir stehen<br />

mit einer Geliebten unter einer Laterne<br />

oder wir begrüßen die Nacht als „Trost der<br />

Welt“.<br />

<strong>akzent</strong>: Wie sind Sie auf die Idee für diese Produktion<br />

gekommen?<br />

Burger: Wenn man die Literatur kennt, die<br />

in Überlingen entstanden ist, wie ich, begegnen<br />

einem immer wieder Lieder. An der<br />

Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert hat der<br />

Überlinger Bürgermeister Jakob Reutlinger<br />

eine Chronik in 16 Bänden geschrieben, die<br />

etliche Lieder enthält. Im 19. Jahrhundert hat<br />

Stadtpfarrer Franz Sales Wocheler Bücher<br />

über alle Wissensgebiete gesammelt, darunter<br />

auch zahlreiche Noten und Partituren. Im 20.<br />

Jahrhundert sind bedeutende Komponisten<br />

hier gestrandet, weil sie von den Nazis verfolgt<br />

wurden, darunter Justus Hermann Wetzel,<br />

Walter Braunfels und Christian Lahusen.<br />

Und nach dem Zweiten Weltkrieg entstanden<br />

in Überlingen Schlager, zum Beispiel von Fred<br />

Raymond. Das liegt alles in Überlingen herum,<br />

aber bisher kam noch niemand auf die Idee,<br />

es zusammenzustellen oder gar zusammen<br />

aufzuführen. Nachdem wir an einem launigen<br />

Abend darüber nachdachten, was wir<br />

machen könnten, kam Bernhard Stengele<br />

auf die Idee „Wenn es Nacht wird in Überlingen“.<br />

Und ich ging los, um zu sammeln,<br />

was es gibt.<br />

<strong>akzent</strong>: Herr Stengele, was reizt Sie an diesen<br />

lokalhistorischen Themen?<br />

Stengele: In einer Zeit, in der wir in Sekundenschnelle<br />

mit der ganzen Welt in Verbindung<br />

treten können, in der wir kulturell<br />

überschwemmt werden von den Bewegungen<br />

im Internet, halte ich es für besonders<br />

hilfreich, sich mit dem Ort auseinanderzusetzen,<br />

in dem man lebt. Eine so traditionsreiche<br />

Gegend wie die Bodenseeregion birgt<br />

viele Schätze an Geschichten, die gehoben<br />

werden können. Ich mache das an den Theatern,<br />

an denen ich arbeite, seit vielen Jahren<br />

und mit großer Freude.<br />

Oswald Burger (geboren 1949 in<br />

Meersburg) ist Historiker, Buchautor,<br />

Literaturveranstalter und Kommunalpolitiker<br />

aus Überlingen. Er wurde<br />

für die Erforschung der Überlinger<br />

Geschichte, insbesondere der Zeit<br />

des Nationalsozialismus, mit dem<br />

Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet.<br />

Zudem engagiert er sich für das literarische<br />

Geschehen in der Region, unter<br />

anderem für das Festival WortMenue.<br />

Burger ist SPD-Stadtrat in Überlingen<br />

und Stellvertreter des Oberbürgermeisters.


SEE-LEUTE<br />

<strong>akzent</strong>: Was verbindet die vier Produktionen<br />

des Sommertheaters Überlingen?<br />

Stengele: Es gibt eine Gemeinsamkeit: Wir<br />

wollen in der Kapuzinerkirche für die Stadt<br />

Überlingen und ihre Bevölkerung Theater<br />

machen. Lustig, freudvoll, sommerlich in<br />

der Komödie. Ernst, grotesk und anteilnehmend<br />

in „Ella“. Leidenschaftlich, international,<br />

poetisch in „Wenn uns nur Liebe<br />

bleibt“. Lokal orientiert, vierstimmig und<br />

in der Tradition des 19. Jahrhunderts, der<br />

Romantik in „Wenn es Nacht wird in Überlingen“.<br />

Natürlich gibt es weitere Gemeinsamkeiten:<br />

die durch die extrem knappen<br />

Finanzierungsmöglichkeiten unaufwendige<br />

Bühnenform, die freundschaftliche Verbundenheit,<br />

die die allermeisten Künstler mit<br />

dem Sommertheater pflegen, und die Freude<br />

über die Gelegenheit, miteinander Kunst<br />

zu machen. Wir verstehen uns natürlich in<br />

der Tradition des von Martin Walser mitbegründeten<br />

Sommertheaters, das speziell<br />

zugeschnitten auf die Gegend sein soll und<br />

nicht Events von der Stange liefern mag.<br />

www.sommertheater-überlingen.de<br />

TEXT: RUTH EBERHARDT<br />

FOTO: SABINA SABOVIC UND PRIVAT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Bernhard Stengele (geboren 1963 in<br />

Kisslegg im Allgäu) ist Schauspieler, Regisseur<br />

und Theaterleiter. Er spielte an<br />

Theatern in Hannover, Berlin, Konstanz<br />

und Saarbrücken, ehe er sich hauptsächlich<br />

der Regie zuwandte. 2003 wurde<br />

er Schauspieldirektor in Würzburg<br />

und seit 2012 ist er selbiger an Theater<br />

und Philharmonie Thüringen. Hier<br />

greift er gerne regional relevante Themen<br />

auf. Seine zweite Leidenschaft ist<br />

die Beschäftigung mit fremden Ländern<br />

und der dortigen Theaterkultur.<br />

Ihr<br />

Küchenstudio<br />

in Konstanz!<br />

Besuchen<br />

Sie uns!<br />

www.inpuncto-kuechen-moebel.de<br />

Küchen GmbH<br />

Obere Laube 48<br />

D-78462 Konstanz<br />

Tel. 00 49 - (0) 75 31 - 91 80 15-0<br />

info@inpunctokuechen.de<br />

Küchen GmbH<br />

CASA GmbH<br />

Stockenweg 1 – 3<br />

D-78244 Gottmadingen-Bietingen<br />

Tel. 00 49 - (0) 77 34 - 93 15-0<br />

info@inpunctokuechen.de<br />

Küchen Schweiz GmbH<br />

Industriestrasse 18<br />

CH-8604 Volketswil<br />

Tel. 00 41 - (0) 44 - 9 45 20 43<br />

info@inpunctokuechen.ch<br />

17


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SEE-LEUTE<br />

ANZEIGE<br />

<strong>akzent</strong>-Leser haben am<br />

Samstag, den 17. <strong>Juni</strong>,<br />

ab 16 Uhr exklusiv die<br />

Möglichkeit, die Sonderausstellung<br />

„Bubbleheads<br />

#3“ aus einem<br />

ganz anderen Blickwinkel<br />

zu erleben. Dann<br />

bietet Rainer Weishaupt<br />

eine Führung durch die<br />

Ausstellung und erzählt<br />

Wissenswertes zu seinen<br />

Kunstwerken. Interessierte<br />

können sich bis 16. <strong>Juni</strong> telefonisch<br />

oder per Mail unter<br />

museum@ravensburger.de<br />

anmelden. Die Anzahl der<br />

Plätze ist begrenzt!<br />

KÖRPERLOS<br />

18<br />

D – Ravensburg | as. Ab <strong>Juni</strong> geht es im Museum<br />

Ravensburger rund zu: Die „Bubbleheads“<br />

des Ravensburger Künstlers und<br />

Karikaturisten Rainer Weishaupt ziehen ein.<br />

In der Sonderausstellung behandelt Rainer<br />

Weishaupt das Thema „Spielen“ mit Kopffüßlern<br />

aus aller Welt.<br />

Bei den Bubbleheads lässt sich Rainer Weishaupt<br />

durch seine eigenen Zeichnungen aus<br />

Kindertagen von sogenannten Kopffüßlern<br />

inspirieren – den ersten erkennbaren Menschendarstellungen<br />

in Kinderzeichnungen. Sie<br />

treten in allen Kulturkreisen und Zeitepochen<br />

auf, ohne dass es zwischen den Kontinenten<br />

einen kulturellen Austausch gab. Man nimmt<br />

deshalb an, dass es sich beim Kopffüßler um<br />

ein in uns Menschen angelegtes Bildmuster<br />

handelt. Ein Interview mit Rainer Weishaupt<br />

gibt tiefere Einblicke in seine Kunst.<br />

<strong>akzent</strong>: Auf was können sich die Besucher bei<br />

„Bubbleheads #3“ freuen?<br />

Rainer Weishaupt: Sie erleben dort eine andere<br />

Seite von mir. Normalerweise kennen mich<br />

die meisten Menschen in der Region als Karikaturist.<br />

In meiner neuen Ausstellung sehen<br />

Interessierte freie Arbeiten zu einem ganz außergewöhnlichen<br />

Thema – den Kopffüßlern.<br />

<strong>akzent</strong>: Warum faszinieren Sie Kopffüßler?<br />

Rainer Weishaupt: Kopffüßler spielten in der<br />

Kunst schon immer eine große Rolle. Mich<br />

fasziniert die Darstellung von Kopffüßlern,<br />

die Kinder bereits ab etwa drei Jahren zeichnen.<br />

Denn Kinder wissen zu diesem Zeitpunkt<br />

eigentlich schon, dass Menschen anders aussehen.<br />

<strong>akzent</strong>: Was beeindruckt Sie an dieser Art des<br />

Zeichnens?<br />

Rainer Weishaupt: Bei der Karikatur sind<br />

Hände ein wichtiges Element, um zum Beispiel<br />

Emotionen darzustellen. Bei den Kopffüßlern<br />

limitiere ich mich auf die Darstellung<br />

von Gesichtern. Mich beeindruckt es, dass nur<br />

mit Augen, Mund, Beinen und dem Kopf alle<br />

Grundemotionen dargestellt werden können.<br />

<strong>akzent</strong>: Wie viele Bubbleheads sind bei Ihnen<br />

schon entstanden?<br />

Rainer Weishaupt: Die „Bubbleheads #3“ ist<br />

meine dritte Ausstellung zum Thema Kopffüßler.<br />

Schwer zu sagen, wie viele ich genau<br />

gemalt habe, so an die 100 werden es sicherlich<br />

gewesen sein. Über 30 davon sind jetzt<br />

in der neuen Sonderausstellung im Museum<br />

Ravensburger zu sehen.<br />

<strong>akzent</strong>: Was ist das besondere an den Bubbleheads<br />

zum Thema „Spielen“?<br />

Rainer Weishaupt: Zum ersten Mal habe ich<br />

meine Kopffüßler nun einem ganz speziellen<br />

Thema gewidmet. Spielen ist ein Hauptbestandteil<br />

im Alltag von Kindern. Daher war<br />

es naheliegend, die Kopffüßler zu diesem<br />

Thema zu gestalten. Außerdem passen diese<br />

auch perfekt zu dem Ort der Ausstellung, dem<br />

Museum Ravensburger.<br />

Die Sonderausstellung „Bubbleheads #3“<br />

ist im regulären Museums-Eintritt<br />

inklusive.<br />

01.06.-03.10., Di-So 10-18 Uhr<br />

(in den Schulferien tägl. 10-18 Uhr)<br />

Museum Ravensburger<br />

Marktstraße 26, D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)751 86 13 77<br />

www.museum-ravensburger.de


Ihr Partner fürBaustoffeFliesenSanitärHeizung<br />

SEE-LEUTE<br />

Clevere Familien<br />

mit<br />

bauen auf FX RUCH!<br />

© drubig photo / fotolia<br />

ALLES RUND UMS BAUEN<br />

FX Ruch KG<br />

Industriestr. 11-15, 78224 Singen<br />

Tel. 07731 / 592-0<br />

www.fxruch.de, info@fxruch.de<br />

www.fxruch.de<br />

19


20<br />

SEE-LEUTE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ICH HAB NOCH<br />

EIN PAAR LEUTE<br />

AUF DEM KIEKER


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SEE-LEUTE<br />

D – Konstanz | Bildhauer Peter Lenk ist einer, der kein Blatt vor den Mund nimmt.<br />

Er polarisiert. Mit Ironie und Witz nimmt er vor allem Wirtschaftsleute und Politiker<br />

aufs Korn und verspottet gesellschaftliche Missstände, was er bildlich in seinen häufig<br />

provozierenden Werken umsetzt. Am 6. <strong>Juni</strong> wird der Künstler 70 – und denkt noch<br />

lange nicht ans Aufhören.<br />

21


22<br />

SEE-LEUTE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

„Ich gehe eigentlich lieber segeln oder mache<br />

Urlaub, aber ich muss ja von was leben.<br />

Und – ich hab noch einige Leute auf dem<br />

Kieker“, lacht Peter Lenk. Er spricht grundsätzlich<br />

nicht über laufende Projekte, aber<br />

sein Schmunzeln lässt erahnen, dass bald<br />

schon wieder jemand sein Fett wegbekommt.<br />

In Nürnberg geboren kommt Lenk über Umwege<br />

schließlich nach Bodman am Bodensee.<br />

Dort entstehen mithilfe seiner Frau Bettina<br />

zahlreiche genehmigte und ungenehmigte<br />

Skulpturen, mit denen er Aufsehen erregt. So<br />

etwa die 12 Tonnen schweren „Schwäbischen<br />

Floßfahrer“ für den Berliner Ku’damm oder<br />

eine überlebensgroße alte Bodensee-Nixe, die<br />

er nachts heimlich auf die EXPO in Hannover<br />

einschmuggelt. Lenk nimmt’s gelassen:<br />

„Es wird einem nichts erlaubt, man muss es<br />

sich nur selber erlauben, dann lassen sich’s<br />

die anderen gefallen – oder nicht“ meint er<br />

in Anlehnung an Goethe. 1991 erhält er den<br />

ersten öffentlichen Auftrag in Konstanz: Ein<br />

Triumphbogen für die Autofahrer auf der<br />

Laube. Zwei Jahre später besteigt die zehn<br />

Meter hohe und 18 Tonnen schwere „Imperia“<br />

im Konstanzer Hafen den Pegelturm.<br />

Sein wohl meist fotografiertes und diskutiertes<br />

Werk. Die als Prostituierte verschriene<br />

Kurtisane sollte nach Meinung der meisten<br />

Bürger genauso schnell wieder verschwinden,<br />

wie sie gekommen war. Doch noch heute<br />

thront sie dort und ist inzwischen als Wahrzeichen<br />

von Konstanz im Besitz der Stadt.<br />

Für nicht weniger Aufsehen sorgt auch bis<br />

heute das 2008 in Ludwigshafen am Bodensee<br />

enthüllte Triptychon „Ludwigs Erbe“ in<br />

Anlehung an Ludwigshafens Namensgeber,<br />

den Großherzog Ludwig von Baden. Zu sehen<br />

sind darauf unter anderem fünf nackte Politiker,<br />

die sich gegenseitig in den Schritt fassen.<br />

Die „Global Player“ haben verdammte Ähnlichkeit<br />

mit Eichel, Schröder, Merkel, Stoiber<br />

und Westerwelle. Doch generell gilt für Lenk:<br />

„Wenn Personen unserer Zeit sich in meinen<br />

Skulpturen erkennen, ist das deren Sache.“<br />

Doch egal, ob seine Skulpturen in Eigeninitiative<br />

entstehen oder als Auftragsarbeit: Sie<br />

versuchen dem Betrachter mit einem Augenzwinkern<br />

die Welt zu erklären. Und auch Lenk<br />

selbst wurde schon Teil eines seiner Werke:<br />

Ein Auftraggeber machte es zur Bedingung,<br />

dass der Künstler sich in einem sieben Meter<br />

langen Relief neben Lincoln und dessen<br />

Hund Fido in einen Oldtimer setzt. Lenks<br />

Frau wurde dazu noch auf den Globetrotter-<br />

Koffer am Heck gepackt.<br />

Die Liste seiner Werke scheint mittlerweile<br />

unendlich. Unter dem Titel „40 Jahre Zoff<br />

und Zwinkern“ sind ab 1. <strong>Juni</strong> 60 seiner<br />

Skulpturen und Entwürfe in der Städtischen<br />

Galerie in Überlingen zu sehen. Darunter die<br />

überlebensgroßen Originale von „Papst“ und<br />

„Kaiser“, deren Abgüsse in den Händen der<br />

„Imperia“ hoch über dem Konstanzer Hafen<br />

sitzen. Wegen einem angeblich gefährdeten<br />

Landeszuschuss zur Konzilausstellung wurde<br />

ihre ursprüngliche Präsentation im Konstanzer<br />

Bahnhof vor Beginn des Konziljubiläums<br />

2014 abgebrochen.<br />

Dass er nun schon 70 Jahre alt wird, mag<br />

Lenk allerdings kaum glauben und zitiert<br />

verschmitzt: „,Das Leben verging wie ein<br />

Nachmittag„, schrieb Gottfried Benn, aber<br />

die Oma sagt: ‚Lass den Christbaum stehen,<br />

den brauchen wir doch bald wieder.‘“ In diesem<br />

Sinne: Weiter geht’s!<br />

02.06.–15.10.<br />

„40 Jahre Zoff und Zwinkern“ Ausstellung<br />

in der Städtischen Galerie Überlingen<br />

Seepromenade 2, D–88662 Überlingen<br />

+49 (0)7551 99 10 74<br />

www.staedischegalerie.de<br />

www.peter-lenk.de<br />

TEXT: TANJA HORLACHER<br />

FOTO: ZEICHNUNG PETER RUGE EXKLUSIV FÜR AKZENT


GENUSS AUS TRADITION<br />

WWW.GOURMET.DE


24<br />

SEEZUNGE | STORY<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KULINARISCHE<br />

ENTDECKUNGEN<br />

IM BREGENZERWALD


dv_anzeige isny_<strong>akzent</strong>_60x276_randabf._170515_Lay<br />

SEEZUNGE | STORY<br />

Isny Allgäu<br />

Thomas Röthel<br />

Städtische Galerie im Schloss<br />

bis 18. <strong>Juni</strong><br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Ilona Amann<br />

Städtische Galerie im Turm,<br />

Espantor<br />

bis 18. <strong>Juni</strong><br />

Guido Weggenmann<br />

Städtische Galerie im Turm,<br />

Espantor<br />

25. <strong>Juni</strong> bis 23. Juli<br />

Isny Opernfestival<br />

Giacomo Meyerbeer:<br />

Die Hugenotten<br />

28. <strong>Juni</strong>, 1. und 2. Juli<br />

Theaterfestival Isny<br />

Top acts im Zirkuszelt<br />

und anspruchsvolles<br />

Workshop-Programm<br />

28. Juli bis 5. August<br />

Allgäu Tag<br />

15. August<br />

A – Bregenzerwald | Die „Wälder“, wie sich die Einwohner der<br />

Region selbst nennen, schaffen es immer wieder, sich neu zu erfinden.<br />

Sei es mit der Holzarchitektur, durch die das einheimische<br />

Handwerk belebt wurde, oder auch mit der Küche. Was verloren<br />

schien, entsteht in überraschender Form von Neuem. Ein Sonntagsgasthaus,<br />

Kochrunden, kulinarische Wanderungen und vieles<br />

mehr warten auf Unternehmungslustige.<br />

Was für eine wundervolle Idee, ein altes leerstehendes<br />

Gasthaus wieder zum Leben zu erwecken.<br />

Und sei es auch nur für zwei Tage<br />

in der Woche: Für den Samstag, an dem alle<br />

frischen Lebensmittel in die neu eingerichtete<br />

Küche wandern dürfen, an dem die ersten<br />

Speisen vorbereitet und das Gemüse geputzt<br />

wird. Die Kraftbouillon wird angesetzt, die<br />

viele Stunden simmern muss, die Kräuteromelette<br />

für die Flädle gebacken. Am Samstag<br />

werden zudem die ersten knusprigen Beilagen<br />

hergestellt: Die Hüppen für das Dessert am<br />

nächsten Tag und das Knäckebrot zu den Salaten<br />

aus Wildkräutern, die als Amuse Gueule<br />

vorgesehen sind.<br />

„Wir machen so viel als irgend möglich<br />

selbst“, erzählt Irma Renner, Ideengeberin,<br />

Empfangschefin und herzliche Gastgeberin<br />

im Adler Großdorf. Gekocht wird mit Zutaten<br />

aus der Region, wann immer es möglich<br />

ist. Frühlingsgemüse steht an diesem Sonntag<br />

auf dem Plan, frische Karotten und Kohlrabi,<br />

zart und aromatisch zubereitet, serviert zu ge-<br />

Isny macht Lust<br />

Isny macht blau<br />

Lange Einkaufsnacht,<br />

Kultur- & Museumsnacht,<br />

Leinen- & Kunsthandwerkermarkt<br />

25. bis 27. August<br />

Isnyer Sommerabendkonzerte<br />

jeden Mi, 19.30 Uhr<br />

Isny Marketing GmbH<br />

Tel. +49 7562 97563-0<br />

www.isny.de<br />

25


26<br />

SEEZUNGE | STORY<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

füllter Kalbsbrust. Die Bratensoße ist ein hausgemachter Traum. So<br />

schmeckte es sonntags bei den Großeltern, nicht nur im Bregenzerwald.<br />

Die Suppe wird aus der Suppenschüssel mit den Löwenkopfgriffen<br />

geschöpft, das Hauptgericht kommt schön angerichtet im ovalen<br />

tiefen Teller. Auf Wunsch gibt es alles noch ein zweites Mal: Hungrig<br />

soll keiner weggehen, Gutes verschwenden möchte man aber auch<br />

nicht durch übergroße Portionen. So fühlen sich die Gäste fein umsorgt.<br />

Einer der besonderen Vorteile des Sonntagsgasthauses hier in Egg-<br />

Großdorf: Aufgesperrt wird um elf nach dem Kirchgang, und von<br />

11.30 bis 19 Uhr gibt es durchgehend warme Küche. Pro Sonntag<br />

steht ein dreigängiges Menü auf der Karte. Das findet man jeweils<br />

vorab im Internet oder auf der Karte im Schaukasten. Zumeist kochen<br />

Freundinnen aus dem Bregenzerwald, routinierte Hobbyköchinnen<br />

oder pensionierte Profis, wie an diesem Sonntag: Herta Covi ist gelernte<br />

Köchin und hat in Bad Reuthe am Herd gestanden, Brigitte Peter<br />

ist die Kräuterspezialistin der Teams. Zwar wird einheimische Küche<br />

groß geschrieben, zum Konzept gehören aber auch Gastköche mit<br />

teils exotischen Menüs. Am folgenden Sonntag wird „vietnamesische<br />

Straßenküche“ auf dem Programm stehen, und die Tische sind schon<br />

so gut wie ausgebucht. Das Konzept kommt gut an, der Ort erlebt<br />

geradezu einen Boom an Besuchern. Zumindest sonntags. Jeden Tag<br />

wäre das weder zu stemmen noch rentabel, wissen die Beteiligten. Ab<br />

und zu wird zusätzlich für Gesellschaften aufgesperrt, manchmal auch<br />

für Schul- oder Kindergartenkinder.<br />

„Ausgehen ist nicht mehr die Regel, sondern die Ausnahme“, sagt Irma<br />

Renner. Sie selbst stammt aus Schwarzenberg, einem Nachbarort,<br />

der noch zu ihrer Kinderzeit über acht Gasthäuser verfügte. „Da war<br />

nicht der Aufwand, der heute in den Küchen betrieben wird. Das lief<br />

so nebenbei“, sagt sie. Die Leute gingen oft in die warme Gaststube,<br />

einfach über die Straße; da saß noch nicht jeder zuhause vor seinem<br />

Fernseher. Das Gasthaus bot Unterhaltung und Geselligkeit.<br />

Irma Renner war lange im Marketing und im Product Management<br />

tätig, bei Wolford in Bregenz beispielsweise. Ein Jahr lebte sie in London,<br />

ein Jahr in Bordeaux, einige Jahre im Piemont, jeweils ein halbes<br />

in New York und Wien. Ihre Weltläufigkeit und die guten Kontakte<br />

finden auch Niederschlag in den Gastköchen, die sie häufig persönlich<br />

kennt. „Manche bieten sich sogar selbst an, da ihnen das Konzept<br />

gefällt“, sagt sie.<br />

Der Adler Großdorf ist nur eines von drei Gasthäusern im kleinen Ort.<br />

Viele Jahre stand er leer, sämtliches Inventar war ausgeräumt. Die<br />

Thonet-Stühle und auch die Tische mit den schönen Intarsien-Arbeiten<br />

hat Irma Renner gebraucht gekauft, ebenso die Unmengen von Silberbesteck.<br />

Neu sind die großformatigen Bilder; ihr Mann, Paul Renner,<br />

ist Kunstmaler. Eine schöne Synthese von alt und neu, typisch für den<br />

Bregenzerwald, wo es heißt: „Meor ehrod das Ault, grüozod das Nü<br />

und bliebod üs seolb und dr Hoamat trü.“ (Wir ehren das Alte, wir<br />

grüßen das Neu und bleiben uns selbst und der Heimat treu. So der<br />

Mundartdichter Gebhard Wölfle)<br />

Vom Zentrum in Egg kommend in Richtung Andelsbuch findet sich<br />

rechts nach dem „Kaufhaus der Wälder“ ein rot geschindeltes Wälderhaus,<br />

der Engel. Die Grundmauern des Gasthauses sind fast 300


SEEZUNGE | STORY<br />

Jahre alt, lange war es in der Hand einer Familie Ritter. Die letzte<br />

Köchin, Louise Ritter, servierte auf Vorbestellung Rehleber in großen<br />

Pfannen, ihre Kochbücher werden heute von Karin Kaufmann gehütet.<br />

Und nicht nur die Kochbücher, auch die Kochkultur pflegt sie seit 2010<br />

in ihrer Kochschule.<br />

Sorgfältig ließ sie die historischen Räume restaurieren, die Küche wiederum<br />

ist neu, großzügig geschnitten und ganz in Chrom und Weiß<br />

gehalten. Hier fertigen die Kochschüler gemeinsam ein 4-Gang-Menü.<br />

„Alle arbeiten gemeinsam an einem Gang, das ist mir wichtig. Damit<br />

alle alles mitnehmen können“, erklärt Karin Kaufmann. „Ich bin nur<br />

der Regisseur und schaue, dass alles läuft.“ Sobald etwas fertig ist,<br />

wird es frisch gegessen. An den öffentlichen „Kochrunden“, wie Karin<br />

Kaufmann ihre Kurse lieber nennt, können maximal 14 Leute teilnehmen,<br />

wenn Firmen kommen, werden es aber auch mal dreißig. Besonders<br />

wichtig sei ihr die gute Qualität der Ware, die auch animiere,<br />

achtsam damit umzugehen. Vor etlichen Jahren begann sie zusätzlich<br />

Gewürze einzukaufen und Gewürzmischungen herzustellen, die es vordem<br />

nicht gab im Bregenzerwald. So entstand ein kleiner Laden im<br />

Haus, der während des Schuljahres freitags geöffnet hat.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Das Sonntagsgasthaus: Information und Reservierung über<br />

www.adler-grossdorf.at (bis 3. Juli, dann ab September wieder)<br />

Frau Kaufmann kocht: www.fraukaufmann.at<br />

MOORWIRTE KRUMBACH<br />

In Krumbach kann man auf einem Wanderweg die Moorlandschaft<br />

erkunden. Im Sommer (3. <strong>Juni</strong>, 1. Juli, 5. August, 2. September)<br />

laden die vier Moorwirte zum Moorspaziergang mit<br />

Moorfrühstück. Los geht’s um 6 Uhr, ab 8 Uhr wird gefrühstückt.<br />

Dabei sein kostet 25 Euro. Unter dem Motto „Kultur & Kulinarik“<br />

gestalten die Moorwirte Konzertabende, bei denen sie ein zweigängiges<br />

Menü servieren.<br />

Die Termine: 8. <strong>Juni</strong>, 6. Juli, 10. August und 7. September.<br />

Die Teilnahme kostet 37 Euro pro Person mit Programm, Menü<br />

und Aperitif.<br />

www.krumbach.at/moore_krumbach/moorwirte<br />

Marienplatz 32 • 88212 Ravensburg<br />

0751.25284 • www.optik-steinert.de<br />

KULINARISCHE WANDERUNGEN<br />

Bregenzerwald Tourismus bietet kulinarische Wanderungen als<br />

Tagesarrangements an. Alle Wanderungen beinhalten Frühstück,<br />

Mittagessen und Dessert. Gespeist wird in drei verschiedenen<br />

Berggasthäusern oder Restaurants. Auf den Wegen, die ihre Ausgangspunkte<br />

in Mellau, Bezau, Schwarzenberg, Schröcken und<br />

Lingenau haben, ist man zwischen 3 ½ bis 5 Stunden unterwegs.<br />

Die Tagesarrangements kosten inklusive Bergfahrten zwischen 45<br />

und 57 Euro pro Person.<br />

www.bregenzerwald.at/s/de/kulinarische-wanderungen<br />

KENNENLERNTAGE BREGENZERWALD<br />

Ein Package mit drei (Do.-So.) oder vier Übernachtungen (So.-<br />

Do.), einer kulinarischen Tageswanderung sowie der Bregenzerwald<br />

Gäste-Card für beliebig viele Bergbahn- und Busfahrten. Das<br />

Package ist zwischen 7. Mai und 29. Oktober buchbar und kostet<br />

ab 261 Euro pro Person im Doppelzimmer mit Halbpension.<br />

www.bregenzerwald.at/s/de/kennenlerntage-bregenzerwald<br />

TEXT: DORIS BURGER, FOTOS: DORIS BURGER UND DARKO TODOROVIC<br />

27


28<br />

SEEZUNGE | STORY<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D/A/CH – Bodensee | as. Auf Wiedersehen Rote<br />

Wurst mit Senf, hallo Grilled Cheese Sandwiches!<br />

Die altbekannte deutsche Imbissbude wird vor allem<br />

in den Groß- und Universitätsstädten immer mehr<br />

von sogenannten Foodtrucks abgelöst. In Radolfzell<br />

habe ich die Amerikanerin Amanda Burth mit ihrem<br />

Foodtruck „Cheesy Love“ getroffen und allerhand<br />

über die bewegte Esskultur erfahren.<br />

Foodtrucks – man stelle sich hier einen traditionellen amerikanischen Truck<br />

vor – haben ihren Ursprung in den Garküchen südasiatischer Länder. Auf den<br />

Straßen und an allen Ecken stehen dort die Menschen hinter ihren transportablen<br />

kleinen Straßenküchen und bereiten frisch zu, was man in ihren Familien<br />

seit Generationen eben isst.


SEEZUNGE | STORY<br />

So bahnen sich häufig saisonale Produkte ihren<br />

Weg auf die Karte und auch vegetarische und vegane<br />

Gerichte sind des Öfteren vertreten. Nachhaltigkeit<br />

wird in der Foodtrucker Szene und bei<br />

Amanda großgeschrieben. Deshalb sind bei ihr<br />

von der Gabel bis zur Serviette alle Materialien<br />

100 Prozent biologisch abbaubar. Gemüse, Brot<br />

und Fleisch kommen von regionalen Händlern.<br />

Food-Festivals<br />

2. Streetfoodfestival St. Gallen<br />

09.06.-11.06.<br />

Platz der Hochschule bei Bushaltestelle<br />

Olma, St. Gallen<br />

www.streetfood-festivals.ch<br />

2. Streetfooddays Kreuzlingen<br />

23.06.-25.06.<br />

Bodenseearena Kreuzlingen<br />

www.streetfooddays.ch<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Das spiegelt auch das kulinarische Angebot der<br />

Foodtrucker wider. Inspiriert von der Individualität<br />

der Garküchen schwappte der Trend nämlich<br />

in den letzten Jahren zunächst nach Amerika<br />

und dann nach Europa über. Auch hier bieten<br />

Migranten und Einheimische an, was in ihrer<br />

Heimat seit jeher auf den Teller kommt. Auf<br />

den Speisekarten finden sich überregionale bis<br />

internationale Spezialitäten, frisch zubereitet,<br />

individuell und kreativ. Eine schöne Art, um die<br />

Grenzen zwischen Kulturen zu überbrücken und<br />

alte und neue Heimat zu vereinen. Das dachte<br />

sich auch Amanda von „Cheesy Love“, als sie<br />

ihren Traum verwirklichte und hier am Bodensee<br />

einen eigenen Foodtruck eröffnete. Sie wollte bei<br />

dem Trend in Deutschland von Anfang an dabei<br />

sein. Das Angebot der Foodtrucker nennt sie<br />

„aufregend und lebendig“.<br />

Vor fünf Jahren traf sie in ihrer Heimat Miami<br />

ihre große Liebe – einen Radolfzeller Küchenchef.<br />

Es zog ihn zurück an den Bodensee und so<br />

kam Amanda kurzerhand mit hierher. Für den<br />

deutschen Pass gab sie sogar ihre amerikanische<br />

Staatsbürgerschaft auf. Für sie war das aber eine<br />

leichte Entscheidung: „Als ich das erste Mal hier<br />

war, habe ich mich sofort in das Land verliebt.“<br />

In der Gastronomie arbeitet sie seit 18<br />

Jahren, und gemeinsam mit ihrem Mann<br />

träumte sie schon lange von einem eigenen<br />

Restaurant oder einem Foodtruck.<br />

In Amerika sind die Trucks eine alltägliche<br />

Erscheinung. Seit fast zwei Monaten<br />

lebt Amanda nun ihren Traum,<br />

die kulinarische Vielfalt ihrer Heimat<br />

und unserer Region zwischen zwei<br />

Brotscheiben zu vereinen. Grilled<br />

Cheese Sandwiches sind ein Gericht<br />

aus ihrer Kindheit. „Ich denke dabei<br />

immer an meine Oma“, sagt<br />

sie lachend. „Dort gab es immer<br />

‚Grilled Cheese and Tomato<br />

Soup„. Das ist so ein Kindergericht<br />

bei uns zu Hause.“ Hier am Bodensee ist das<br />

Gericht noch etwas ungewohnt. Deshalb versucht<br />

Amanda, ihre Karte regelmäßig zu wechseln<br />

und immer auch eine vegetarische Variante<br />

anzubieten. Dabei kommen schon mal Spätzle<br />

und Röstzwiebeln auf das Sandwich, um Alteingesessenen<br />

das neue Gericht näherzubringen.<br />

Ihr Foodtruck ist ein alter Bäckerwagen, den sie<br />

mithilfe ihres Mannes und ihres Schwiegervaters<br />

umgebaut hat. „Das war nicht immer leicht. Die<br />

Bestellungen dauerten lange und wir haben niemanden<br />

gefunden, der die Gasleitung für den<br />

Grill anschließt.“ Aber als echter Radolfzeller<br />

kannte ihr Schwiegervater immer jemanden, der<br />

jemanden kennt …<br />

Diese familiäre Atmosphäre macht die Bodenseeregion<br />

für Amanda zum „schönsten Ort der<br />

ganzen Welt“. Ihre Kundschaft kennt sie oft<br />

persönlich. Aber auch viele Touristen kommen<br />

Fooddays Stockach<br />

01.09.-03.09.<br />

Wohnparc Stumpp, Stockach<br />

www.food-days.de<br />

1. Streetfoodmarket Bregenz<br />

22.09.-24.09. | Hafen Bregenz<br />

www.heyevent.at<br />

Flair Designmarkt<br />

18.11.-19.11.<br />

Bodenseeforum, Konstanz<br />

www.food-days.de<br />

auf ein „Grilled Cheese Sandwich“ zu ihr. „Die<br />

Großstädter kennen das Konzept schon und<br />

freuen sich immer, auch am Bodensee einen<br />

Foodtruck zu finden.“ Praktisch ist es noch<br />

dazu: Wenn man am See liegt und der Magen<br />

knurrt, läuft man einfach zum Foodtruck rüber.<br />

So einfach wie das klingt, ist es dennoch nicht.<br />

Vor allem an öffentlichen Plätzen in städtischem<br />

Besitz ist es für Foodtrucker sehr schwierig, eine<br />

Genehmigung zu bekommen. Eigentlich schade.<br />

Als Ersatz dafür gibt es passend zur Festivalsaison<br />

auch in der Bodenseeregion einige Streetfood-Festivals.<br />

Dort versammeln sich die Foodtrucker,<br />

um ihre Gäste mit Kulinarischem aus<br />

verschiedenen Winkeln der Erde, garniert mit<br />

einer ganz persönlichen Note, zu begeistern.<br />

Wer also neugierig geworden ist, kann sich auf<br />

den Festivals selbst auf eine kleine kulinarische<br />

Reise begeben.<br />

FOODTRUCKS<br />

Cheesy Love<br />

Do ab 11 Uhr Getränkemarkt Blus/ab Ende<br />

<strong>Juni</strong> stattdessen auf dem Abendmarkt, Fr ab<br />

11 Uhr Raiffeisenmarkt, Sa Wochenmarkt –<br />

alles in D-78315 Radolfzell<br />

Ela’s Grill (bei Events)<br />

D-88212 Ravensburg | www.elasgrill.de<br />

Esskurver<br />

Weingarten, Lindau, Immenstaad<br />

www.esskurver.de<br />

Kalkans<br />

CH-9000 St. Gallen | www.kalkans.ch<br />

TEXT & FOTO: ANNE SILLMANN<br />

mehr auf www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

29


SEEZUNGE | WEINSEELIG<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

VERGOLDETE<br />

SEEWEINE<br />

Alle Jahre wieder – ergießt sich eine wahre Flut von Gold- und<br />

Silbermedaillen auf die aktuellen Weinjahrgänge. Erfreulich:<br />

Auch die Weine vom Bodensee sind immer öfter dabei. Aber<br />

was sagen die Gold- und Silbersticker auf den Flaschen wirklich<br />

über den Wein aus? Wer bewertet sie, nach welchen Kriterien?<br />

Und inwieweit bieten die Auszeichnungen Orientierungshilfe<br />

beim Einkauf? Eine Übersicht.<br />

Der AWC Vienna International Wine<br />

Challenge ist laut Eigenwerbung der<br />

größte offiziell anerkannte Weinwettbewerb<br />

der Welt. Allein im Jahr 2016 wurden<br />

12 826 eingereichte Weine aus 41<br />

Ländern in anonymen Blindverkostungen<br />

begutachtet und bewertet, davon wurden<br />

15,9 Prozent mit einer Goldmedaille ausgezeichnet,<br />

auch einige Bodensee-Winzer<br />

auf beiden Seiten des Sees dürfen öfter<br />

eine Goldmedaille auf den einen oder anderen<br />

Riesling, Weiß-, Grau- oder Spätburgunder<br />

kleben.<br />

Knapp 16 Prozent, das ist etwa jeder sechste<br />

von den eingereichten Weinen, schmückt<br />

sich mit der begehrten Auszeichnung.<br />

Nicht viel anders sieht die Medaillenflut<br />

bei den anderen großen internationalen<br />

Wettbewerben aus, etwa der gut etablierten<br />

Berliner Wein Trophy: Über 15 000<br />

Weine aus 40 Ländern von 400 internationalen,<br />

qualifizierten Prüfern verkostet und<br />

prämiert, deren Gold- und Silberaufkleber<br />

man allerdings seltener auf den Weinen der<br />

Seeregion sieht. Auch beim renommierten<br />

weltweiten Wettbewerb Mundus Vini beteiligen<br />

sich relativ wenig Seewinzer.<br />

30


SEEZUNGE | WEINSEELIG<br />

Auf Schweizer Seite schüttet der Grand Prix du Vin<br />

Suisse alljährlich reichlich Gold und Silber für die<br />

Weine des Landes aus, aufgeteilt nach Rebsorten und<br />

Assemblagen, wobei die Ostschweizer Winzer immer<br />

auch gegen die traditionell äußerst starke Konkurrenz<br />

aus dem Wallis und der Westschweiz ankämpfen müssen<br />

– allein das macht schon die Auszeichnung etwas<br />

wertvoller. Immerhin konnte sich bei den Spezialpreisen<br />

das Wilchinger Weingut Hedinger 2016 mit viermal<br />

Gold als „Best of Deutschschweiz“ qualifizieren.<br />

Noch größer ist der Goldregen, der sich bei der 23.<br />

Internationalen Weinprämierung Zürich (IWPZ), der<br />

Expovina, über die 2200 eingereichten Weine aus aller<br />

Welt, davon über 1250 aus der Schweiz, ergossen<br />

hat: 718 wurden von einer 150-köpfigen Fachjury mit<br />

Großem Gold, Gold oder Silber ausgezeichnet. Davon<br />

gingen erfreulicherweise 28 Diplome an Winzer des<br />

Blauburgunderlands, sechs ans St. Galler Rheintal<br />

und weitere an Thurgauer Winzer.<br />

Die Fülle an Medaillen und Auszeichnungen pro<br />

Wettbewerb offenbart schon auf einen Blick, was<br />

Kritiker vor allem bemängeln, und was jetzt auch die<br />

IWPZ 2016 – neben dem Trend zu mehr Süße – als<br />

Tendenz offiziell bestätigt hat: Es würden zwar immer<br />

mehr gute, aber eben nicht unbedingt herausragende<br />

Weine eingereicht. Der Schweizer Weinpapst<br />

Philipp Schwander (<strong>akzent</strong> März 2017) weist angesichts<br />

der inflationären Vergabe den Auszeichnungen<br />

wenig Aussagekraft zu, sie seien kein Garant für sehr<br />

gute Weine. So sehen es auch viele vor allem kleinere<br />

Winzer, die gar nicht erst Weine einreichen. Hauptargumente:<br />

zu teuer – je Weinsorte fallen Gebühren<br />

von 60 bis über 150 Euro an –, andere sehen keinen<br />

Nutzen darin, weil ihre überwiegende Direktklientel<br />

ohnehin den Wein nach ihrem Gusto und nicht nach<br />

den Goldlabels kaufen.<br />

Andererseits freuen sich Kellereien, die regelmäßig an<br />

Wettbewerben teilnehmen, über gute Bewertungen:<br />

„Man will gern wissen, wie der Wein ankommt“, sagt<br />

Achim Schien vom Winzerverein Hagnau, dessen Weine<br />

auch tatsächlich mit zahlreichen Auszeichnungen<br />

punkten können. Auch Kellermeister Jonas Ettlin von<br />

der Kartause Ittingen lässt gern bewerten, er ist selbst<br />

in der Fachjury bei einigen Schweizer Wettbewerben.<br />

Besonders stolz waren Manfred und Robert Aufricht<br />

im vergangenen Jahr über den Sieg beim Deutschen<br />

Rotweinpreis für den „Spätburgunder Mocken 3 Lilien“<br />

der Weinzeitschrift Vinum – eine Auszeichnung,<br />

die im 30. Jahr des Wettbewerbs das erste Mal an den<br />

Bodensee ging. Dabei kann sich das Stettener Weingut<br />

schon seit Jahren mit vielen Medaillen schmücken,<br />

vor allem auch bei speziellen Rebsorten-Wettbewerben<br />

wie dem Internationalen Grauburgunderpreis<br />

des Badischen Weinbauverbands und Naturgarten<br />

Kaiserstuhl, bei dem die Aufrichts mehrfach die vorderen<br />

Ränge belegt haben, ebenso beim Pendant für<br />

Burgunderweine auf Schweizer Seite, dem internationalen<br />

Mondial des Pinot der Vereinigung VINEA in<br />

Sierre, bei dem sich auch zahlreiche Winzer aus dem<br />

Alpenland mit deutlichem Wallis- und Westschweiz-<br />

Schwerpunkt beteiligen und so erwartungsgemäß<br />

auch viele Preise bekommen – aber auch Auszeichnungen<br />

für deutsche Seewinzer.<br />

Nach solcherart spezifischen Wettbewerben durfte<br />

auch ein Müller–Thurgau-Preis nicht fehlen. Lange<br />

als Massenwein geringschätzt, tauchte der Brotwein<br />

vom Bodensee in den gängigen Weinprämierungen<br />

selten als eigenständig zu bewertende Rebsorte auf,<br />

bis sich das Salemer Weingut Markgraf von Baden<br />

um Qualitätsverbesserung und Imagegewinn dieses<br />

frischen, aromatischen Weins verdient machte (s.<br />

Seezunge 2016). Heute ist der 2005 vom Verein BodenseeWein<br />

e.V. unter der damaligen Führung von<br />

Dr. Jürgen Dietrich 2005 eingeführte Internationale<br />

Müller-Thurgau-Preis der wichtigste Wettbewerb, jedenfalls<br />

am deutschen Seeufer. Hier beurteilen Winzer<br />

von überall her die eingereichten Weine. Ziel war<br />

es, den Müller-Thurgau als typische Spezialität des<br />

Bodensees zu etablieren. Zu den Gewinnern gehören<br />

immer wieder auch Bodensee-Kellereien wie das<br />

Meersburger Staatsweingut. Die festliche Preisverleihung<br />

im Spiegelsaal des Meersburger Schlosses ist ein<br />

hochgeschätztes Erlebnis.<br />

So erfüllen Wettbewerbe für die Winzer auch einen<br />

wichtigen Zweck, nämlich neue und auch neuartige<br />

Weine mit hoher Qualität mehr ins Rampenlicht zu<br />

befördern, die in der Menge an europaweit guten Weinen<br />

sonst untergingen. So gesehen haben auch kleinere<br />

Wettbewerbe wie Internationaler Bioweinpreis<br />

oder ein Internationaler Piwi-Weinpreis (für pilzwiderstandsfähige<br />

neue Rebsorten-Weine, s. Seezunge<br />

2017) ihre Berechtigung.<br />

Fazit: Gold und Silber sind für sich allein kein Indiz für<br />

absolut herausragende Weine bzw. die allerbesten ihrer<br />

Art, dafür gibt es einfach zu viele Auszeichnungen.<br />

Aber Weine, die aufgrund einer seriösen, von einer<br />

erfahrenen Fachjury in Blindverkostung ermittelten<br />

Begutachtung bewertet worden seien, weisen in der<br />

Regel auf sehr gute Qualität hin, sagt Ildikó Buchner,<br />

Diplomsommelière und Projektmanagerin der Internationalen<br />

Weinregion Bodensee. In diese Kategorie<br />

fallen beispielsweise auch die Qualitätslabel der DLG<br />

Bundesweinprämierung (die offizielle Weinprämierung<br />

auf Bundesebene) und der Landesprämierung,<br />

in diesem Fall der beiden Weinbauverbände Baden und<br />

Württemberg (WVW): Gold, Silber und Bronze werden<br />

erst nach einer sehr strengen Prüfung vergeben.<br />

Und man darf den einen oder anderen prämierten<br />

Wein durchaus gelegentlich als Einladung betrachten,<br />

ihn zu verkosten, wenn im übrigen für einen selbst<br />

der Gesamteindruck stimmt, also Herkunft, Etikett,<br />

Flasche … Überraschungen nicht ausgeschlossen. Der<br />

Wein sollte natürlich auch dem eigenen bevorzugten<br />

Weintyp entsprechen, empfiehlt Weinexpertin Buchner<br />

– und diesen herauszufinden, gehe immer noch am<br />

besten über Probieren. Für Weinverkostungen ist man<br />

ja in der Region generell sehr offen, wie die zahlreichen<br />

Weinmessen und Degustations-Events rund um<br />

den See zeigen. Wer noch mehr Weinerlebnis haben<br />

möchte, besucht die Winzer direkt und bekommt im<br />

Gespräch mit ihnen noch einmal eine ganz andere,<br />

tiefere Beziehung zum Produkt Wein.<br />

Ausführliche Infos zu Winzern und Weinevents:<br />

www.weinregion-bodensee.com.<br />

TEXT: HEIDE-ILKA WEBER<br />

FOTO: HEIDE-ILKA WEBER UND DEUTSCHES WEININSTITUT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

31


SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

GERÜCHTEKÜCHE<br />

1D – Konstanz/Insel Mainau | cab.<br />

Bei der erstmaligen Austragung zum<br />

„Deutschen Spargelmeister“ in Schopfheim<br />

wurde Herbert Brand („Brandy“) –<br />

Küchenchef in der Schwedenschenke auf der<br />

Mainau – auf Anhieb Dritter. Sein Können<br />

konnte Herbert Brand auch am Tag vor dem<br />

Muttertag auf der Konstanzer Marktstätte<br />

beweisen: Unter dem Motto „Mutter muss<br />

nicht Spargel schälen“ verkauften die Köche<br />

und Wirte des Konstanzer Wirtekreises frisch<br />

geschälten Spargel – auch zur Freude der<br />

Zuschauer.<br />

2CH – Thurgau | cab. Mit der kostenlosen<br />

App des Gastro Thurgau-Verbandes<br />

können Genussfreudige jetzt überall<br />

schnell und einfach Restaurants, Bars und<br />

Hotels von GastroThurgau-Mitgliedern<br />

finden. Eine digitale Übersichtskarte mit<br />

diversen Zoomstufen und der Zusatzfunktion<br />

„Meinen Standort finden“ ermöglicht<br />

auf einen Blick auf alle Gastro Thurgau-<br />

Betriebe. Zudem kann der User einzelne<br />

Informationen wie über die Gourmetwanderung<br />

direkt vom Verband erhalten. Mit Hilfe<br />

einer zentralen Suchfunktion findet man<br />

gezielt Orte und Betriebsnamen. Laufende<br />

Updates sorgen dafür, dass alle Daten stets<br />

aktuell sind.<br />

unter www.wemako.ch<br />

3D – Heimenkirch | cab. Meckatzer hat<br />

eine neue Miss. Gekürt wurde Miss Meckatzer<br />

im Rahmen des Frühlingsfestes des<br />

Brauerei: Die 23-jährige Restaurantleiterin<br />

Dominique Diemer aus Friedrichshafen setzte<br />

sich gegen ihre Konkurrentinnen durch.<br />

Sie wird in den nächsten beiden Jahren Me-<br />

1 2<br />

32


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SEEZUNGE | GERÜCHTEKÜCHE<br />

3 5<br />

ckatzer auf Veranstaltungen repräsentieren.<br />

www.meckatzer.de<br />

4D – Gottmadingen-Randegg | cab.<br />

1994 rief Heinz Sielmann, der am<br />

2. <strong>Juni</strong> 100 Jahre alt geworden wäre,<br />

gemeinsam mit seiner Frau Inge die Heinz<br />

Sielmann Stiftung ins Leben. Ihr Anliegen:<br />

große, unbesiedelte Gebiete durch Ankauf<br />

für den Natur- und Artenschutz dauerhaft zu<br />

sichern. Am Bodensee initiierte Heinz Sielmann<br />

2004 gemeinsam mit Prof. Peter Berthold,<br />

dem damaligen Leiter der Vogelwarte<br />

Radolfzell, den Biotopverbund Bodensee,<br />

der inzwischen 32 Biotopstandorte mit über<br />

100 Einzelmaßnahmen in den Landkreisen<br />

Konstanz und Bodenseekreis umfasst.<br />

Anlässlich des Jubiläums haben die Randegger<br />

Ottilien-Quelle und die Stiftung eine<br />

Serie von Etiketten zu Heinz Sielmann und<br />

dem Biotopverbund Bodensee aufgelegt,<br />

die demnächst auf den Randegger-Flaschen<br />

erscheinen.<br />

www.randegger.de<br />

www.sielmann-stiftung.de<br />

5D – Konstanz | cab. Wenn der Sommer<br />

naht, kommt wieder der bekannte<br />

Gästeführer Manfred Kammerlander mit<br />

seinen kulinarischen Stadtführungen ins<br />

Spiel. Am 14. <strong>Juni</strong>, 5. und 21. Juli, 2. und<br />

18. August und am 6. September wird auch<br />

Geschichtsmuffeln die Gelegenheit geboten,<br />

Konstanz auf heitere und sättigende Weise<br />

kennen zu lernen. Wie immer beginnt der<br />

Rundgang zu Füßen der Imperia am Hafen<br />

und führt durch mittelalterlich-historische<br />

Häuser, in denen jeweils ein Gang eines<br />

historisch gefärbten Menüs mit Bodenseeweinen<br />

serviert wird. Anmeldeschluss ist<br />

spätestens drei Tage vor den Führungen.<br />

+49 (0)7531 61181<br />

www.kulinarische-stadtfuehrung-konstanz.de<br />

6D – Lindau | cab. Julian Karr, der<br />

schon im Hause seines Vaters Rudolf<br />

Karr in Langenargen bewies, dass er<br />

etwas von Kochkunst versteht, hat sich<br />

jetzt in Lindau selbstständig gemacht.<br />

Zusammen mit seiner Frau Tanja möchte er<br />

das Restaurant KARRissima im Hotel Adara<br />

zu neuen kulinarischen Höhen führen. Die<br />

Voraussetzungen sind gut, denn Julian Karr<br />

hat seine Lehr- und Wanderjahre in herausragenden<br />

Küchen absolviert. Die Karr‘sche<br />

Tradition des abendlichen Überraschungsmenüs<br />

wird er auch in seinem neuen Lokal<br />

fortsetzen: Gekocht wird, was der Markt<br />

frisch anbietet. Wer sich die Mühe macht<br />

und das Beispielmenü auf der Website des<br />

Hotels ansieht, wird auf jeden Fall – positiv –<br />

überrascht sein (auch über die Preise für das<br />

4- bis 6-gängige Menü). Mittags können die<br />

Gäste aus einer kleinen, wechselnden Karte<br />

wählen. Karrs Wunsch ist es, zum Lindauer<br />

Geheimtipp zu werden. Zunächst …<br />

KARRissima im Boutique-Hotel Adara<br />

Alter Schulplatz 1, D-88131 Lindau<br />

+49 (0)8382 94 35 00<br />

www.adara-lindau.de/de/karrisma<br />

12-13.30 und 18.30-22 Uhr<br />

So.+Mo. Ruhetage<br />

7CH – St. Gallen | cab. Das frühere<br />

„Barcelona“ in der Bankgasse hat<br />

neue Inhaber: Nicola Spimpolo und Markus<br />

und Lenka Schenk aus Südtirol sind angetreten,<br />

dem Kultlokal unter dem Namen „Barz“<br />

neues Leben einzuhauchen. Die drei haben<br />

zuletzt gemeinsam die Gastronomie des<br />

Parkhotel Holzner bei Bozen auf Gourmet-<br />

Niveau gebracht. Neu ist auch das Konzept:<br />

Anstelle von Tapas werden „Köstlichkeiten<br />

aus dem Alpenraum“ gereicht – mit Produkten<br />

regionalen Ursprungs. Neben Häppchen<br />

wie „Leber von der Ribelmaispoularde“ und<br />

„Dinkelteigtaschen, Knollensellerie, Radieschen“<br />

gibt es täglich wechselnde Mittagsund<br />

Abendmenüs. Vielversprechend.<br />

Barz | Bankgasse 4, CH-9000 St. Gallen<br />

+41 (0)71 571 06 14, www.barz.ch<br />

Di.-Sa, 11-23 Uhr<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

4 6 7<br />

33


34<br />

SEEZUNGE | PORTRAIT<br />

ANZEIGEN<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ZU TISCH BEIM CHEF<br />

A – Bregenz | Exklusiver geht’s nicht: Im Bregenzer Casino Restaurant<br />

Falstaff können Gäste an einem Tisch in der Küche Platz nehmen<br />

und sich, mitten im Geschehen, aufs Feinste bekochen lassen.<br />

Falstaff-Küchenchef Gernot Bischofberger hatte die Idee zu dieser ungewöhnlichen<br />

Version des „Chef’s Table“. Jeweils zwei bis vier Personen<br />

haben hier die Möglichkeit, „the art of private dining“ hautnah zu<br />

erleben. Und während der Küchenchef und sein Team am Herd stehen<br />

und Köstliches auf die Teller zaubern, können die Gäste, sitzend oder<br />

stehend, ganz ungeniert dem Treiben aus nächster Nähe zuschauen –<br />

und sich das ein oder andere Rezept verraten lassen.<br />

Bei den Speisen, die serviert werden, handelt es sich in der Regel um<br />

eine besondere Menüfolge oder um neue Kreationen des Küchenchefs.<br />

Auf dem Speiseplan stehen Gerichte wie Oktopus mit Salzkresse,<br />

Wachtel mit Kartoffel und schwarzem Trüffel, Hummer, Zander, Stab-,<br />

Sand- und Jakobsmuschel oder Almochse mit geräuchertem Bodenseezander.<br />

„Es handelt sich jedes Mal um ein Überraschungsmenü, das<br />

von mir individuell zusammengestellt wird“, so Gernot Bischofberger.<br />

Reservierungen erforderlich unter +43 (0)5574 45 127 12 500<br />

oder falstaff@casinos.at<br />

FOTO: UDO MITTELBERGER<br />

DER WELT-<br />

BESTE<br />

D – Überlingen/Hagnau | Das Weingut Kress hat mit dem Wein<br />

„Kress Goldbach Chardonnay 2015“ bei der diesjährigen Ausgabe<br />

des Wein-Wettbewerbs „Concours International de Lyon“ die Wahl<br />

zum besten Wein der Welt gewonnen.<br />

Eine hochkarätig besetzte Jury kürte den Kress-Wein<br />

unter insgesamt 5800 getesteten Weinen zum Sieger<br />

der Weinverkostung. Zusätzlich glänzte das Weingut<br />

mit zwei Goldmedaillen für den „Goldbach Riesling<br />

Auslese 2015“ und den „Überlinger Cuvée blanc<br />

2016“.<br />

Der Goldbacher Chardonnay schreibt auch ein kleines<br />

Stück Weingeschichte: Der Weinwettbewerb in Lyon<br />

verlieh in diesem Jahr zum ersten Mal den Preis „Bester<br />

Wein der Welt“. Dazu musste sich der Siegerwein<br />

in mehreren Runden durchsetzen: Nachdem<br />

in der Vorrunde bereits die Gewinner der<br />

Gold- und Silbermedaillen feststanden, wurden<br />

die Top-Weine aus insgesamt 27 Ländern<br />

nochmals von fünf renommierten Sommeliers<br />

blind getestet. Nach dieser Runde stand fest:<br />

Der beste Wein der Welt 2017 kommt vom<br />

Bodensee.<br />

Das Weingut Kress steht mittlerweile in der<br />

dritten Generation für individuelle und hochwertige<br />

Weine, die mit der Region tief verwurzelt<br />

sind. 2013 übernahm die Familie Kress,<br />

die bislang mit ihrem Seegut in Hagnau unter<br />

Weinkennern als Geheimtipp galt, zusätzlich<br />

die Lagen des historischen Spitalweinguts in<br />

Überlingen. In nur zwei Jahren entstand hier<br />

mit dem Goldbach Chardonnay ein Wein von<br />

Weltformat.<br />

Weingut Kress<br />

Mühlbachstraße 115<br />

D-88662 Überlingen<br />

+49 (0)7551 65 855<br />

www.weingut-kress.de


ANZEIGEN<br />

SEEZUNGE | PORTRAIT<br />

GENUSS<br />

ENTSCHLEUNIGUNG<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

CH – Salenstein | Der erste Slow Food<br />

Markt der Ostschweiz mit großer Tavolata<br />

findet am Sonntag, 11. <strong>Juni</strong>, auf dem Arenenberg<br />

statt.<br />

An rund 40 Marktständen probieren sich Besucher<br />

durch regionale, nach den Kriterien der<br />

Slow Food Bewegung produzierte Köstlichkeiten.<br />

Am Anfang der auf das Schloss zuführenden<br />

Avenue wird eine lange Tafel eingedeckt,<br />

die zum gemeinsamen Genießen einlädt. Im<br />

Slow Mobil kann man bei einem Parcours seine<br />

Geschmackssinne schärfen und erlebt den<br />

Unterschied zwischen industriell und handwerklich<br />

erzeugter Nahrung.<br />

Der Slow Food Markt unter dem Titel „Genuss.<br />

Bewusst“ ist eine der Attraktionen des Arenenberger<br />

Tags, der von 10 bis 17 Uhr auf dem<br />

„kaiserlichen Berg“ oberhalb Mannenbach<br />

stattfindet. Das große Fest mit Ermatinger<br />

Buuremarkt, Ausstellungen zu heimischem<br />

Superfood und dem „Erlebnis Nahrung“,<br />

Live-Backstube und Weinverkostungen widmet<br />

sich ganz den Themen bäuerliche Produkte,<br />

Ernährung und Genuss. Von Bahnhof und<br />

Schifflände Mannenbach pendelt der vom<br />

Schaffhauser Rheinfall ausgeliehene Eventzug<br />

„Rhyfall-Express“.<br />

www.arenenberg.ch<br />

www.genuss-bewusst.ch<br />

UND SCHON WIEDER EIN REKORD<br />

D – Waldhaus | Die Privatbrauerei Waldhaus<br />

wächst unaufhaltsam weiter. Mit einem<br />

Plus von 12,5 Prozent auf 85 000 Hektoliter<br />

hat die Schwarzwälder Premiummarke<br />

im Geschäftsjahr 2016 einen erneuten Ausstoß-Rekord<br />

erzielt. Damit liegt Waldhaus<br />

erneut deutlich über der Absatzentwicklung<br />

der deutschen Brauereien.<br />

Erfolgsbringer war nach Auskunft von Geschäftsführer<br />

Dieter Schmid wieder vor allem<br />

die Traditionssorte „Diplom Pils“ mit fast 50<br />

Prozent Absatzanteil. Neu positionieren sich<br />

die Schwarzwälder mit ihren beiden Craft-<br />

Bier-Editionen. Während „Hopfensturm“ im<br />

Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 163<br />

Prozent höhere Absatzzahlen zu verzeichnen<br />

hatte, war der Neuling „Hopfenzauber“ bereits<br />

drei Wochen nach der Erstauslieferung<br />

Anfang November vergriffen.<br />

www.waldhaus-bier.com<br />

35


SEEZUNGE | TIPPS<br />

ANZEIGEN<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

FRISCHE KULINARIK & KULTURELLES<br />

GENUSS & ENTSPANNUNG<br />

PFINGSTMENÜ & SMOKER’S LOUNGE<br />

Kulinarisches, Kunst und Kultur bietet die Auberge<br />

Harlekin und lädt herzlich zu köstlichen Überraschungen<br />

und kulturellen Aktivitäten ein. Hier wird noch mit<br />

Herz und Hand sowie mit feinen, regionalen Zutaten<br />

gekocht. Frischer Fisch, beste Rinderfilets, Steaks vom<br />

Grill und leichte Gerichte wie Salate – passend zum<br />

Beginn der warmen Jahreszeit – sind dabei besonders<br />

zu empfehlen. Die schöne Terrasse sowie die gemütlich<br />

eingerichteten Zimmer und Ferienwohnungen in der<br />

„Alten Schreinerei“ laden zudem zu einer entspannten<br />

Auszeit vom Alltag ein.<br />

Auberge Harlekin<br />

Gailinger Straße 6, D-78244 Gottmadingen<br />

+49 (0)7734 63 47 | www.restaurant-harlekin.de<br />

Mi-Sa ab 17.30 Uhr, So 11-15 Uhr, Mo+Di Ruhetage<br />

Ausgezeichneter Fisch, direkter Seezugang, neu renovierte<br />

Zimmer und regionale Küche – die Residenz<br />

Seeterrasse überzeugt mit ihrem facettenreichen und<br />

qualitätsvollen Angebot. Das Zusammenspiel von modernem<br />

Ambiente im Inneren und grenzenloser Natur<br />

mit hoteleigenem Seezugang ist einzigartig. Frische<br />

Zutaten direkt von den Feldern der Bauern sowie eine<br />

Vielfalt an regionalem Fisch bieten abwechslungsreiche<br />

Kulinarik. Hier ist für jeden etwas dabei! Mit Blick auf<br />

den See erfreuen sich Groß und Klein feinster Köstlichkeiten<br />

im gemütlichen Gastraum sowie auf der sonnigen<br />

Terrasse.<br />

Residenz Seeterrasse – Restaurant & Hotel<br />

Seeweg 2, D-78337 Öhningen-Wangen<br />

+49 (0)7735 93 000<br />

www.residenz-seeterrasse.com<br />

Do-Di 12-23 Uhr, Mi Ruhetag<br />

Gemütliche Sonnenterrasse, weitläufiger Garten, herzlicher<br />

Service, regionale Köstlichkeiten – das Seehörnle<br />

begeistert mit feiner Kulinarik, gemütlicher Natur und<br />

abwechslungsreichen Events. Abgerundet von frischem<br />

Gemüse von der Halbinsel Höri verwöhnen Spezialitäten<br />

wie Flammkuchen aus dem Steinofen die Gaumen<br />

der Gäste. In ruhiger Lage unweit des Naturschutzgebiets<br />

sowie Seeufers kann hier ausgiebig entspannt werden.<br />

Die Highlights im <strong>Juni</strong>: Das Pfingstochsen-Menü<br />

für 34,50 Euro am 3. und 4. <strong>Juni</strong>, der Pfingstmontags-<br />

Brunch von 10-14 Uhr für 24,50 Euro pro Person<br />

sowie die Smoker’s Lounge am 23. <strong>Juni</strong> ab 17 Uhr mit<br />

Zigarren, Whisky und mehr.<br />

Hotel und Gasthaus Seehörnle<br />

Hörnliweg 14, D-78343 Gaienhofen-Horn<br />

+49 (0)7735 93 77 00<br />

www.seehoernle.de<br />

täglich ab 12 Uhr<br />

GUT ESSEN<br />

UND TRINKEN<br />

BODENSEEWOCHE IM COLETTE<br />

LA CUCINA DELLE PASSIONI<br />

DIE WELT DES RUMS<br />

Vom 8. bis 11. <strong>Juni</strong> ist es wieder so weit: Die traditionsreiche<br />

Bodenseewoche findet statt und feiert ihr<br />

108. Jubiläum. Besucher dürfen sich dann wieder vier<br />

Tage auf spannende Segelregatten, Ruderwettbewerbe<br />

und spektakuläre Wasserski-Shows freuen. Kulinarisch<br />

begleitet wird das Event unter anderem von der Brasserie<br />

Colette Tim Raue, die mit französischer Wohlfühl-Küche<br />

an der Hafenmeile vor der Spiegelhalle<br />

(Hafenstr. 12) für einen Hauch Savoir Vivre sorgt.<br />

Neben einer Auswahl an lokalen Weinen und spritzigem<br />

Crémant werden am Stand der Brasserie auch kleine<br />

Köstlichkeiten angeboten.<br />

Brasserie Colette Tim Raue<br />

Brotlaube 2a, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 12 85 107 | www.brasseriecolette.de<br />

Mi-So 12-15 Uhr + 18-23 Uhr<br />

Eine Küche der Leidenschaft, hohe Qualität der Produkte,<br />

regionale und saisonale Vielfalt sowie Traditionsbewusstsein:<br />

Die Osteria Pane e Vino bietet echte<br />

Landküche. Statt pompöser Platzteller kommt hier<br />

eine Schüssel mit Pasta auf den Tisch. Der „Patrone“<br />

nimmt sich Zeit für seine Gäste, macht Vorschläge für<br />

die Speisefolge der durch die „Patrona“ frisch zubereiten<br />

Gerichte. Benissimo! Hier wird Esskultur gelebt und<br />

bewusst auf Schicki-Micki verzichtet. So wird der eigene<br />

Geschmack der Produkte unterstrichen. „Benvenuti a<br />

tavola“ – willkommen bei Tisch im Pane e Vino, der seit<br />

1995 familiengeführten Osteria.<br />

Osteria Pane e Vino<br />

Schützenstraße 47, D-78315 Radolfzell<br />

+41 (0)7732 527 68 | www.pane-e-vino-osteria.de<br />

Mi-So ab 19 Uhr, So-Di geschlossen<br />

Die Deutschen tranken den Rum früher meist nur im<br />

Tee, doch das ist längst vorbei. Seit einigen Jahren entdecken<br />

immer mehr Menschen das vielseitige Getränk.<br />

Bei einer Rumverkostung am 23. <strong>Juni</strong> in der Domschule<br />

des Konstanzer Münsters erfahren Teilnehmer viel<br />

Wissenswertes über den „Brand“ des Zuckers. Dabei<br />

ist die Bandbreite ähnlich groß und abwechslungsreich<br />

wie beim Whisky. Eng mit der Entstehung des Rums verwoben<br />

ist die Geschichte seiner karibischen Herkunftsländer,<br />

und so lockern Legenden und Anekdoten rund<br />

um den Rum den Abend auf. Fünf Rumsorten können<br />

an diesem Abend probiert werden.<br />

23.06., 19 Uhr<br />

Domschule im Kreuzgang des Konstanzer Münsters,<br />

Münsterplatz 1, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 17 626<br />

www.bildungszentrum-konstanz.de<br />

36


SEEZUNGE | TIPPS<br />

ANZEIGEN<br />

GENUSS IM GRÜNEN<br />

SENF & MORE IM KÖNIGSBLUT<br />

„LA VITA CON PIACERE“<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Wer – gerade in der warmen Jahreszeit – den Weg zu<br />

Hermannsdorfers im Schützenhaus nicht findet, ist<br />

selbst Schuld. Hier wird nämlich immer etwas geboten:<br />

Eine „badisch-schwäbisch-weltoffene“ Küche, aromatisiert<br />

mit frischen Wildkräutern und Gewürzen, auch<br />

in vegetarischen Varianten, zubereitet von Shadi Makhoul<br />

aus Syrien. Dazu ungewöhnliche Veranstaltungen<br />

wie der Spargel-Skandinavienbrunch am 11. <strong>Juni</strong>, ab<br />

14. <strong>Juni</strong> die seit Jahren beliebte Aktion mit indischorientalisch<br />

inspirierter Küche oder das Sommerfest<br />

am 8. Juli mit Jazz von der Band „Five-Pack“ unter<br />

dem Motto „Swing an Groove and Barbecue“. Und<br />

alles herrlich im Grünen, mit großer Gartenterrasse. Ein<br />

Sommer(nachts)traum.<br />

Hermannsdorfers im Schützenhaus<br />

Schützenstr. 2, D-88718 Daisendorf<br />

+49 (0)7532 31 08 830<br />

www.hermannsdorfers-kontor.de<br />

Di-Fr ab 17 Uhr, Sa, So und Feiertage ab 12 Uhr<br />

Frisch, modern, international: Das Königsblut verwöhnt<br />

seine Gäste mit Gemüse, Kräutern und Obst aus<br />

eigenem Anbau. Crossover-Küche, das gemütliche Bed<br />

& Breakfast, Grillen im Garten und Caterings für rund<br />

100 Personen machen den Aufenthalt im Königsblut zu<br />

einem echten Erlebnis. Das Highlight: Selbst kreierte<br />

Senfsorten wie der spannende Marillen-Maracuja-<br />

Senf, zu dem sich bald eine scharfe Variante gesellt.<br />

Besondere Arrangements wie das Private Dining, Whisky-<br />

oder Rum-Tasting sowie die Möglichkeit, Feste zu<br />

feiern, runden das facettenreiche Angebot ab. Ob<br />

Grillfest, Geburtstag oder Hochzeitsapero: Die Inhaber<br />

Ralf und Vivian König unterstützen Sie gerne bei der<br />

Planung.<br />

Königsblut<br />

Mannenmühlestrasse 4a, CH–8565 Hugelshofen<br />

+41 (0)79 55 14 571 | www.koenigsblut.ch<br />

Das italienische Feinkostgeschäft „Sapori Italiani“ begrüßt<br />

seine Kunden mit italienischen Spezialitäten und<br />

herzlichem Service. Das seit 19 Jahren in Konstanz-<br />

Allmannsdorf von Biagio Rodofile geführte ehemalige<br />

„Mercatino Italiano“ hat ab sofort einen neuen Inhaber.<br />

Giedre Vasaityte führt nun den in „Sapori Italiani“<br />

umbenannten Feinkostladen und verwöhnt ihre<br />

Kunden weiterhin mit Pasta-Variationen, italienischen<br />

Wurst- und Käsesorten, Weinen, Olivenölen, Süßgebäck<br />

und vielem mehr. Zu den Highlights zählen die<br />

frische Pasta donnerstags sowie das samstäglich frische<br />

italienische Brot. Parkplätze sind vor dem Haus verfügbar.<br />

Sapori Italiani<br />

Staaderstraße 6, D-78464 Konstanz<br />

+49 (0)7531 93 95 16<br />

www.sapori-konstanz.de<br />

Mo-Fr 9-12.30 + 14.30-18.30, Sa 8-15 Uhr<br />

KLEINE SCHÄTZE,<br />

GROSSES VERGNÜGEN<br />

D – Konstanz | „Konschtanzer Schätze“ mit<br />

interessanten und genussreichen Spezialitäten<br />

und Kreationen werden erstmalig vom<br />

30. <strong>Juni</strong> bis zum 2. Juli auf dem Bodanplatz<br />

angeboten.<br />

Von Kulinarik über kreative Geschenkideen bis<br />

hin zu einem abwechslungsreichen Bühnenprogramm<br />

– das facettenreiche Angebot lädt<br />

ein ganzes Wochenende lang zu genussvollen<br />

und geselligen Momenten ein. „Regional und<br />

Bio ist hier das Motto“, erläutert Eric Thiel,<br />

Geschäftsführer der Marketing und Tourismus<br />

Konstanz GmbH. „Hier kann die gesamte<br />

Familie feine Häppchen und Erfrischungsgetränke<br />

verkosten, das Rahmenprogramm<br />

genießen, kleine Accessoires erwerben und<br />

in gemütlicher Atmosphäre Konstanz auf genussvolle<br />

Art erleben.“ Besonderen Wert legt<br />

der „Konschtanzer Schätze“-Markt auf nachhaltige,<br />

fair hergestellte Produkte aus der<br />

Region. Neue Eigenkreationen überraschen<br />

ebenso wie etablierte, regionale Bio-Produkte<br />

– da ist für jeden etwas dabei.<br />

Konschtanzer Schätze<br />

30.06., 17-22 Uhr, 01.07., 10-22 Uhr,<br />

02.07., 10-17 Uhr<br />

+49 (0)7531 13 30 88<br />

www.konstanz-info.com<br />

37


38<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

BILDUNG AM SEE<br />

AUS DER REIHE<br />

TANZEN<br />

ANZEIGE<br />

CH – Kreuzlingen | Wir sind geboren, um einzigartig und erfolgreich zu sein. Durchschnittstypen<br />

werden weder im Beruf noch auf dem Sportplatz gefeiert. Aus Visionen,<br />

Neugierde, Mut, Leidenschaft und Fleiß werden Helden geformt. Dazu braucht es<br />

ein Bildungssystem, welches diese angeborenen Eigenschaften fördert und in<br />

die richtigen Bahnen lenkt. Der SBW Talent-Campus Bodensee wird eine<br />

Oase, an der Einzigartigkeit und Entfaltung oberste Priorität sind.<br />

„Laura möchte Archäologin werden und besucht das Langzeit-<br />

Gymnasium am SBW Talent-Campus. Sie startet ihren Tag<br />

im begleiteten Lernatelier mit Selbststudium und bringt<br />

anschließend in zwei polyartiven Stunden mit Singen und<br />

Meditation Körper und Seele in Einklang. Roboter-Freak<br />

Luca aus der Secundaria wählt lieber Art & Design und<br />

Krafttraining im hauseigenen Fitnesscenter“, skizziert<br />

Christoph Bornhauser, pädagogischer Leiter, ein Erwachen<br />

im Talent-Campus. „Um 10 Uhr füllt sich das<br />

Lernhaus, denn alle ambitionierten Sportler aus der<br />

NET und dem SBW SportKV stoßen nach ihren Trainings<br />

dazu. Altersunabhängig wird jetzt in verschiedenen Leistungsgruppen<br />

Französisch oder Mathematik gelernt.“<br />

Intrinsische Motivation<br />

Am gemeinsamen Mittagstisch werden Beziehungen zu chinesischen Lernpartnern<br />

oder peruanischen Freunden gepflegt – alles in englischer Sprache, Internationalität<br />

ist an der Tagesordnung. Spannend werde es in den Nachmittagslektionen,<br />

den sogenannten Talenta: „Luca tüftelt und programmiert mit seinem Freund<br />

aus dem 10. Schuljahr an Robotern. Laura besucht das Talentum ‚Bodensee’. Sie<br />

nimmt mit dem Institut für Seeforschung Kontakt auf“, blickt Bornhauser in die<br />

Zukunft. Jeder Jugendliche soll in diesen Stunden mit Experten seine einzigartigen<br />

Leidenschaften teilen, vertiefen und zu einer Berufsvision gedeihen lassen.<br />

www.talent-campus.ch<br />

Bildungslinien für alle von 3 bis 25<br />

SBW International School Kreuzlingen Konstanz<br />

(ISKK): Ganztagesbetreuung ab 3 Jahren,<br />

Cambridge Advanced Levels, deutsche Mittlere<br />

Reife mit den IGCSE-Abschlüssen und International<br />

Baccalaureate Diploma<br />

SBW Langzeit-Gymnasium: ab der 5. Klasse zum<br />

deutschen oder bilingualen Maturitätsabschluss<br />

SBW Secundaria: Die maßgeschneiderte Sekundarschule<br />

mit dem Fokus auf Talentfindung und<br />

Talententfaltung<br />

Nationale Elitesportschule Thurgau (NET): Die<br />

Oberstufe kombiniert mit Spitzensport (Swiss<br />

Olympic Sport School)<br />

SBW Futura: Maßgeschneiderte Vorbereitung<br />

(10. Schuljahr) auf Beruf oder weiterführende<br />

Schulen<br />

SBW SportKV: Die kaufmännische Ausbildung<br />

kombiniert mit Berufspraxis und Spitzensport


BILDUNG AM SEE<br />

STUDIUM &<br />

INNOVATION<br />

D – Biberach | Die Hochschule Biberach<br />

HBC bietet vielseitige und praxisorientierte<br />

Studiengänge an. Dafür wurde sie bereits<br />

mehrfach im bundesweiten Hochschulranking<br />

mit Bestnoten ausgezeichnet, zuletzt<br />

ganz aktuell im Mai.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Brücken bauen, Lebensräume schaffen, erneuerbare<br />

Energien innovativ einsetzen, neue<br />

Biotechnologien entwickeln oder als Betriebswirt<br />

Immobilien- oder Energiemärkte unter<br />

die Lupe nehmen? In den Schwerpunkten<br />

Bauwesen, Energie, Biotechnologie und BWL<br />

arbeiten Wissenschaftler der HBC interdisziplinär<br />

zusammen. Die HBC hat neben den klassischen<br />

Bachelor- und Masterstudiengängen<br />

auch duale Angebote sowie den „Bachelor International“<br />

im Programm. Mit dem spannenden<br />

Studienangebot hat sie sich erfolgreich in<br />

der Hochschullandschaft etabliert. Die Studienangebote<br />

werden ergänzt durch aktuelle<br />

Forschungs- und Transferprojekte. Im neuen<br />

Innovations- und Technologietransferzentrum<br />

finden nicht nur Studierende und Absolventen<br />

ideale Bedingungen für ein Startup. Begleitet<br />

werden diese Prozesse durch intensives Coaching<br />

und innovative Methoden wie Design<br />

Thinking.<br />

Bis zum 15. Juli können Interessierte sich unter<br />

www.hochschulstart.de fürs Wintersemester<br />

bewerben.<br />

Hochschule Biberach<br />

Karlstr. 11<br />

D-88400 Biberach<br />

+49 (0)7351 58 21 19<br />

www.hochschule-biberach.de<br />

FOTO: STEFAN SÄTTELE<br />

Eine lebendige Hochschule zum Wohlfühlen – und eine Hochschule<br />

mit Bestnoten im bundesweiten Hochschul-Ranking.<br />

Lehre, Forschung & Weiterbildung in den Themenfeldern:<br />

BAUWESEN<br />

ENERGIE<br />

BIOTECHNOLOGIE<br />

BETRIEBSWIRTSCHAFT<br />

Jetzt<br />

informieren &<br />

bewerben!<br />

Bis 15. Juli<br />

Ausgezeichnetes CHE-Ranking:<br />

Note 1,1 für soziales Klima!<br />

www.hochschule-biberach.de<br />

39


40<br />

BILDUNG AM SEE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Erfolgreich studieren<br />

24 Studiengänge<br />

Bachelor & Master<br />

→ Technik<br />

→ Wirtschaft<br />

→ Informatik<br />

→ Life Sciences<br />

Erfolgreich studieren<br />

zwischen Stuttgart<br />

und Bodensee<br />

ERFOLGREICH<br />

STUDIEREN<br />

www.hs-albsig.de<br />

facebook.com/HSAlbSig/<br />

innovativ<br />

praxisnah<br />

persönlich<br />

D – Albstadt, Sigmaringen | 3.500 Studierende,<br />

zwei Standorte, eine Hochschule: 24<br />

Studiengänge aus den Bereichen Technik,<br />

Wirtschaft, Informatik und Life Sciences<br />

bietet die Hochschule Albstadt-Sigmaringen.<br />

Eine der großen Stärken der Hochschule ist<br />

mit Sicherheit ihre Praxisnähe und die sehr<br />

gute Betreuung: Wo an anderen Universitäten<br />

die Hörsäle aus allen Nähten platzen und<br />

die Dozenten bei der Betreuung kaum hinterher<br />

kommen, profitieren die Studierenden in<br />

Sigmaringen und Albstadt von kleinen Gruppen<br />

und modernen Laboren. Darüber hinaus<br />

pflegt die Hochschule sehr gute Kontakte in<br />

die Wirtschaft – die Lehrbeauftragten bringen<br />

darum auch viel Praxiserfahrung mit, und die<br />

Suche nach Praktika und Stellen wird so ebenfalls<br />

erleichtert. Und hier ist noch lange nicht<br />

Schluss: Das Career Center bietet weitere Angebote,<br />

das International Office hilft bei der<br />

Suche im Ausland und das IAF unterstützt<br />

praxisnahe Forschung – man sieht also, wie<br />

nah am echten Leben das Studium in Albstadt<br />

und Sigmaringen ist.<br />

Günstige Mieten – kurze Wege<br />

Das Leben neben dem Studium spielt natürlich<br />

auch eine große Rolle – und hier kann die<br />

Hochschule Albstadt-Sigmaringen an beiden<br />

Standorten mit günstigen Mieten in Campusnähe,<br />

vielfältigen Sport- und Outdooraktivitäten<br />

und einer regen studentischen Szene<br />

punkten.<br />

Kombi-Studium<br />

Für alle, denen die Wahl zwischen Ausbildung<br />

und Studium zu wenig ist, bietet die Hochschule<br />

ein Kombi-Studium. In Zusammenarbeit<br />

mit beruflichen Schulen und den IHKs<br />

Bodensee-Oberschwaben und Reutlingen<br />

bietet Albstadt-Sigmaringen ein Studium mit<br />

integrierter Berufsausbildung für die Bachelor-Studiengänge<br />

Betriebswirtschaft, Maschinenbau,<br />

Material and Process Engineering,<br />

Technische Informatik und Wirtschaftsingenieurwesen.<br />

Die praktische Ausbildung erfolgt<br />

in den Ausbildungsphasen sowie parallel<br />

zum Studium in der vorlesungsfreien Zeit und<br />

während Praxissemester und Bachelorarbeit.<br />

Die Ausbildung an der Berufsschule schließt<br />

mit einem IHK-Abschluss. Der Hochschulabschluss<br />

erfolgt nach insgesamt viereinhalb<br />

Jahren.<br />

www.hs-albsig.de/kombi-studium


BILDUNG AM SEE<br />

Erfolgreich studieren<br />

Fakultät<br />

Life Sciences<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

→ Technik<br />

→ Wirtschaft<br />

→ Informatik<br />

VOM LEBEN<br />

LERNEN<br />

→ Life Sciences<br />

Bachelor<br />

im Bereich<br />

Life Sciences<br />

D – Albstadt, Sigmaringen | Wer sich auf einen<br />

Berufseinstieg in der Life Science Industrie<br />

vorbereiten möchte, findet an der Hochschule<br />

Albstadt-Sigmaringen vier passende<br />

Bachelor- und zwei Masterstudiengänge.<br />

Bioanalytik<br />

Der ab dem Wintersemester 2017/18 neue<br />

Studiengang Bioanalytik bereitet die Studierenden<br />

gezielt auf die Bereiche Diagnostik,<br />

Labormanagement, Qualitätskontrolle und<br />

Qualitätssicherung, biomedizinische Forschung,<br />

Laborautomation und Analysesysteme<br />

sowie Verbraucherschutz vor. Hierfür<br />

werden fundierte Methodenkompetenzen zur<br />

Entwicklung, Optimierung und Anwendung<br />

von physikalisch-chemischen und biologischen<br />

Analysemethoden vermittelt.<br />

Lebensmittel, Ernährung, Hygiene<br />

Der Studiengang spricht vielseitig interessierte<br />

Studierende an, die über den Tellerrand<br />

hinausschauen. Ziel des Studiums mit naturwissenschaftlich-technologischem<br />

Fokus<br />

ist es, die Studierenden für den Start in der<br />

Lebensmittelindustrie, im Hygienebereich, in<br />

der Kosmetikindustrie und in der Beratung<br />

vorzubereiten.<br />

Facility Management<br />

Facility Manager sind an der Planung, dem<br />

Bau und der Nutzung von Gebäuden und<br />

industriellen Anlagen beteiligt. Das FM-Studium<br />

bietet dafür den idealen Einstieg durch<br />

eine breite wissenschaftliche Ausbildung mit<br />

Modulen der Natur-, Ingenieur-, IT-, Wirtschafts-<br />

und Rechtswissenschaften. So vielfältig<br />

wie das FM-Studium sind auch die Karriereperspektiven.<br />

Pharmatechnik<br />

www.hs-albsig.de<br />

Die Studierenden erwerben umfangreiche und<br />

interdisziplinäre facebook.com/HSAlbSig/<br />

Kenntnisse in einer Vielzahl<br />

von naturwissenschaftlich-technologischen<br />

Fachgebieten. Dies eröffnet ihnen erstklassige<br />

Erfolgsaussichten für anspruchsvolle Tätigkeiten<br />

als Fach- oder Führungskraft, u.a. in der<br />

der Pharmaindustrie, der Biotech-Industrie<br />

sowie in der Kosmetikbranche.<br />

Masterstudiengänge<br />

Die konsekutiven Masterstudiengänge Biomedical<br />

Sciences und Facility and Process Design<br />

bieten die Möglichkeit zur fachlichen wissenschaftlichen<br />

Vertiefung bis hin zur Promotion.<br />

Die Absolventen eröffnen sich dadurch weitere<br />

Perspektiven – in der beruflichen Praxis wie<br />

auch in der angewandten Forschung.<br />

www.hs-albsig.de/ls<br />

innovativ<br />

persönlich<br />

→ Bioanalytik – NEU –<br />

www.bioanalytik-studieren.de<br />

→ Facility Management<br />

www.facilitymanagement-studieren.de<br />

→ Lebensmittel,<br />

Ernährung, Hygiene<br />

www.lebensmittel-ernaehrung-hygiene.de<br />

→ Pharmatechnik<br />

www.pharmatechnik-studieren.de<br />

Jetzt bewerben<br />

bis 15.07.2017<br />

→ hs-albsig.de/ls<br />

41


WIRTSCHAFT AM SEE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

VIERLÄNDERECK<br />

VEREINT<br />

D/A/CH/FL – Bodensee | si. Nun ist das Vierländereck komplett:<br />

BioLago verknüpft jetzt knapp 90 Universitäten rund um den Bodensee.<br />

Ein Netzwerk für Lebenswissenschaften, bei dem Gesundheitsinnovationen<br />

im Vordergrund stehen. BioLAGO bietet eine länderübergreifende<br />

Kooperationsförderung zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Die<br />

Kooperationspartner forschen in Hightech-Branchen, unter anderem<br />

in Medizintechnik. Nun ist auch das letzte der vier Bodenseeländer<br />

an Bord. Seit Kurzem gehört auch die medizinisch-wissenschaftliche<br />

Fakultät der Universität im Fürstentum Liechtenstein (UFL) zu diesem<br />

Netzwerk.<br />

BioLAGO e.V. – life science network<br />

Byk-Gulden-Str. 2, D-78467 Konstanz<br />

+49 (0)7531 92 15 250 | www.biolago.org<br />

FLASCHEN<br />

2.0<br />

A – Hard | as. Statt mit Erdöl sollen Plastikflaschen<br />

zukünftig aus Pflanzen hergestellt<br />

werden – nicht nur anteilhaft, sondern zu<br />

100 Prozent!<br />

Öl ist die Basis für viele Kunststoffe, jeder<br />

weiß aber, dass die Erdölreserven unserer<br />

Erde nur begrenzt sind. Die Harder Firma<br />

Alpla sucht deshalb nach Alternativen<br />

für die Herstellung von Plastikflaschen.<br />

Derzeit produzieren sie Flaschen, die<br />

zu 30 Prozent aus Pflanzen wie Mais<br />

oder Gras bestehen. Auch Prototypen<br />

für Flaschen, die komplett aus Pflanzen<br />

bestehen, existieren bereits. Die Qualität<br />

wird dabei immer überzeugender, die<br />

Haltbarkeit der Flaschen ist länger und<br />

auch die Dichtung ist besser.<br />

Alpla Werke<br />

Alwin Lehner GmbH & Co KG<br />

Allmendstraße 81, A-6971 Hard<br />

+43 (0)5574 60 20<br />

www.alpla.com<br />

10 JAHRE<br />

vfm-MAKLER<br />

VERSICHERUNGEN<br />

IMMOBILIEN<br />

KAPITALANLAGEN<br />

DIE RICHTIGE WAHL für unsere Privat- und Firmenkunden:<br />

Seit mehr als 25 Jahren am Bodensee<br />

Kaufhausstraße 5 · 78316 Radolfzell<br />

Telefon: 07732 950753-0<br />

info@wonneberg-schneider.de<br />

www.wonneberg-schneider.de<br />

Partner im vfm-Verbund<br />

42<br />

WS_AZ_PP_188x89_rz_0517.indd 1 05.05.17 15:33


WIRTSCHAFT AM SEE<br />

MOBILITÄT<br />

DER ZUKUNFT<br />

D – Ravensburg | as. Wo heute über die Zukunft des Automobils<br />

gesprochen wird, fällt im selben Atemzug das Stichwort „Elektromobilität“.<br />

Im neuen E-Mobility Labor der Hochschule Ravensburg<br />

wird künftig fakultätsübergreifend gelernt und geforscht.<br />

Denn: Alles Nachhaltigkeitsdenken nützt nichts ohne Tüftler, die gute<br />

Ideen noch besser machen. Aus zahlreichen Studiengängen der Weingartener<br />

Hochschule lassen sich Brücken zur E-Mobilität schlagen.<br />

Allen voran natürlich die Elektrotechnik und der Maschinenbau samt<br />

Fahrzeugtechnik. Aber auch die Informatik wird eine bedeutende Rolle<br />

spielen. Der Studiengang „Elektromobilität und regenerative Energien“<br />

trägt den Forschungsgegenstand des neuen, 300 Quadratmeter<br />

großen Labors sogar schon im Namen. Absolventen dieser Fachrichtungen<br />

haben auch auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen, denn die<br />

Unternehmen in der Region suchen nach Elektrotechnik-Ingenieuren,<br />

die in der zukunftsträchtigen Branche mit anpacken wollen. Sie können<br />

Entwicklungen in Sachen Elektromobilität und regenerative Energien<br />

aktiv beeinflussen – und gehören zu den Topverdienern der Welt.<br />

Hochschule Ravensburg-Weingarten<br />

Doggenriedstraße, D-88250 Weingarten<br />

+49 (0)751 50 10 | www.hs-weingarten.de<br />

16 JAHRE<br />

!<br />

STEAUF-WERKSTATT<br />

FAIR-FÜHRUNG ZUR<br />

SEEVOLUTION<br />

LEBENDIGE UNTERNEHMEN LERNEN VON DER NATUR<br />

HANDLE ENKELFÄHIG<br />

Was kann ein Unternehmen tun, um andere zu fördern: andere Menschen, Mitarbeiter,<br />

Nachbarn, Vereine, Gemeinden, andere Unternehmen – auch Wettbewerber?<br />

Bei dieser Frage stellen viele Unternehmer ihren Kamm und kurz darauf<br />

die Frage: Warum sollten wir das tun?<br />

Meine Antwort darauf: Weil Sie keine andere Wahl haben, wenn Ihr Unternehmen<br />

morgen noch existieren soll! Wer langfristig die besten Mitarbeiter haben<br />

und Wertvolles anbieten möchte, kommt nicht umhin, eine stabile Wertekultur<br />

im Unternehmen aufzubauen. Vertrauen ist die Währung von morgen! Es gilt,<br />

Entscheidungen zu treffen, die „enkelfähig“ sind, Weichen so zu stellen, dass auch<br />

nachfolgende Generationen damit gut leben können.<br />

Unternehmen werden schon seit Langem nicht mehr nur nach ihren finanziellen<br />

Gewinnen bewertet. Menschen erwarten zunehmend von Unternehmen, dass<br />

sie gesellschaftliche Verantwortung übernehmen. Ihnen zur Verfügung stehende<br />

Ressourcen sollen sie bewusst und nachhaltig einsetzen. Das gilt für Rohstoffe<br />

genauso wie für Mitarbeiter, Bauland oder Fachwissen.<br />

Der Auftrag an die Unternehmen lautet: „Setzt unser aller Wertvolles ein, dass<br />

wir morgen ALLE Mehr-Wert haben und wachsen.“ Das ist keine Nice-to-have-<br />

Phrase! Schon per Gesetz sind alle Unternehmen dazu verpflichtet, mit ihrem<br />

wirtschaftlichen Handeln dem Gemeinwohl zu dienen.<br />

Ab diesem Jahr nimmt die EU Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern noch<br />

weiter in die Pflicht. Der Gesetzgeber verlangt, ab dem Geschäftsjahr 2017<br />

zusätzlich zur Finanzbilanz eine Ethikbilanz zu veröffentlichen und die Gretchenfrage<br />

zu beantworten: Wie hältst du es mit Korruption, Menschenrechten,<br />

Sozialer Gerechtigkeit etc.?<br />

HAND AUFS HERZ!<br />

Wie enkelfähig sind Deine Entscheidungen? Eher Kurzschluss, für Deinen persönlichen<br />

Gewinn, Karriereschritt und Egotrip? Pflegst Du eine Nach-mir-die-<br />

Sintflut-Mentalität? Oder liegt Dir das Wohl der anderen dabei am Herzen?<br />

Was ist Dir wertvoll und wie kannst Du es bewahren!<br />

Ich wünsche Dir (und letztlich uns allen) die nötige Weitsicht für Deine Entscheidungen.<br />

Mögen sie dem Gemeinwohl dienen.<br />

Herzlichst,<br />

Ihre Stefanie Aufleger<br />

16 Jahre STEAUF.de<br />

Die Kolumne – jeden Monat in <strong>akzent</strong>!<br />

!<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Die aktuelle STEAUF Business Value Study zeigt im<br />

Überblick, wie Werte und Ethik in Unternehmen<br />

gelebt werden. Kostenloser Download unter:<br />

www.steauf.de/business-value-study/<br />

43


WIRTSCHAFT AM SEE | HANDEL & WANDEL<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

HANDEL &<br />

WANDEL<br />

3D – Ravensburg | ka. Sinnlichkeit und<br />

Leidenschaft der Kunst: Andrea Dreher<br />

und Stefanie Büchele eröffnen ihre Galerie<br />

21.06 am Obertor. Die Kunsthistorikerin<br />

Andrea Dreher war die letzten 20 Jahre<br />

Laudatorin der Galerie von Doris Hölder.<br />

Die Berlinerin Stefanie Büchele lebt seit fünf<br />

Jahren in Oberschwaben und ist mit ihrer<br />

Erfahrung als Office Managerin die ideale<br />

Ergänzung. So holen die beiden neuen<br />

Inhaberinnen den Spirit der Großstadt in die<br />

Kleinstadt und verbinden regelmäßig junge<br />

und etablierte Kunst in einem Crossover.<br />

Wegweisend dafür ist schon die Eröffnungsausstellung<br />

„Punktlandung“, die Bilder der<br />

Berliner Malerin Bettina Sellmann im Dialog<br />

mit Spotprints von Damien Hirst zeigt. Am<br />

21. <strong>Juni</strong> von 18 bis 22 Uhr ist das Eröffnungsfest.<br />

Marktstraße 59, D-88121 Ravensburg |<br />

+49 (0)751 16 556 | www.galerie2106.de<br />

1D – Singen | ka. Abstimmung: Mit 23<br />

Ja-Stimmen zu 3 Nein-Stimmen und<br />

einer Enthaltung hat der Singener Gemeinderat<br />

den Bauplänen für das Cano mehrheitlich<br />

zugestimmt. Damit beauftragte das<br />

Gremium Oberbürgermeister Bernd Häusler,<br />

die umfassenden Verträge zu unterzeichnen.<br />

Voraussichtlich passiert das noch vor<br />

der Sommerpause. Somit ist ein weiteres<br />

Hindernis für das Projekt der Hamburger<br />

Investorengruppe ECE, das größte Einkaufszentrum<br />

der Region mit 16 000 Quadratmetern<br />

und Kosten von etwa 165 Millionen<br />

Euro zu bauen, überwunden.<br />

Bahnhofstraße – August-Ruf-Straße,<br />

D-78224 Singen | www.cano-singen.de<br />

2D – Konstanz | ka. Exklusive Damenmode:<br />

Kürzlich eröffneten Marion und<br />

Frank Degenkolb ihre Boutique zwischen<br />

Schnetztor und Hus Museum. Der gebürtige<br />

Konstanzer und seine Frau sind aus Österreich<br />

zurück und bieten nun hier ausgesuchte<br />

und handgefertigte Oberbekleidung wie<br />

Shirts, Kleider, Mäntel und vieles mehr in<br />

den Größen XS bis XL (auf Wunsch auch<br />

größer) an. Die Strickkollektionen werden in<br />

einer kleinen Manufaktur in Niederösterreich<br />

produziert und sind langlebig, pflegeleicht<br />

und wunderbar miteinander kombinierbar.<br />

Für die Sommermode wird vorwiegend<br />

Viskose, für die Winterkleidung extrafeine<br />

Merionowolle verarbeitet. Am 10. <strong>Juni</strong> gibt<br />

es eine kleine Eröffnungsfeier.<br />

Hussenstraße 66, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 69 17 400<br />

www.degenkolb-konstanz.de<br />

Mo-Sa 10-18 Uhr<br />

2 3<br />

1<br />

44<br />

mehr auf www.<strong>akzent</strong>-magazin.com


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

WIRTSCHAFT AM SEE | HANDEL & WANDEL<br />

4 5 6<br />

4A – Bregenz | ka. Wo Opernsänger,<br />

Schauspieler und Ministerpräsidenten<br />

absteigen: Das Hotel Bodensee erstrahlt in<br />

neuem Glanz. Das Drei-Sterne-Garni-Haus<br />

im Herzen der Stadt hat eine Etage aufgestockt<br />

und ein nahezu komplett verglastes<br />

Stockwerk mit Berg- und Seesicht sowie<br />

Blick auf die Festspiel-Seebühne krönt nun<br />

das Gebäude aus dem Jahre 1870. Damit ist<br />

die Verbindung aus traditioneller Bausubstanz<br />

und modernen Elementen gelungen.<br />

Nach wie vor fühlen sich die Gäste durch<br />

den familiären Charakter und gemütlich<br />

eingerichtete Zimmer heimisch, da das Hotel<br />

in zweiter Generation von Familie Roland<br />

Güttler geführt wird. In unmittelbarer Nähe<br />

befinden sich neben Geschäften und Restaurants<br />

auch Bahnhof, Schiffsanleger und die<br />

Talstation der Pfänderbahn.<br />

Kornmarktstr. 22, A-6900 Bregenz<br />

+43 (0)5574 423 000<br />

www.hotel-bodensee.at<br />

7<br />

5D – Lindau | ka. Austausch in lockerem<br />

Ambiente: Kürzlich eröffnete Torsten<br />

Dolch die Immobilienlounge auf der Insel.<br />

Im frisch sanierten, denkmalgeschützten<br />

Bürgerhaus in der Bürstergasse sind Kunden<br />

und Interessenten eingeladen, sich in offener<br />

Atmosphäre zu treffen und sich über die<br />

Themen rund um Immobilien auszutauschen<br />

– auch wenn es nicht um konkrete Transaktionen<br />

geht. Ebenso stehen er und seine<br />

Kollegin Sabrina Lüddecke mit fundiertem<br />

Fachwissen zur Verfügung. Der begeisterte<br />

Immobilienfachmann eröffnete vor einem<br />

Jahr sein Büro in Lindenberg, kennt sich auf<br />

der Lindauer Insel und der Bodenseeregion<br />

aus und bietet vorwiegend hochwertige<br />

Immobilien an.<br />

Bürstergasse 6, D-88131 Lindau-Insel<br />

+49 (0)8382 75 08 516<br />

werktags 11-17 Uhr u.n. Vereinbarung<br />

Bergstraße 33, D-88161 Lindenberg<br />

+49 (0)8381 83 07 820<br />

www.dolch-immobilien.de<br />

6D – Konstanz | ka. Fürchte nicht die<br />

Veränderung, sondern den Stillstand:<br />

Nach über 45 Jahren auf der Marktstätte<br />

zieht Matthias Pfeiffer mit seiner Goldschmiede<br />

um. Der exklusive Unikatschmuck<br />

mit edlen Farbsteinen ist weiterhin im bestehenden<br />

Geschäft, Hussenstraße 19, und<br />

in der neuen Meisterwerkstatt Schmuckerei,<br />

Hüetlinstraße 9, erhältlich. Das bisherige<br />

Konzept und die individuelle Beratung werden<br />

in Zukunft durch Trauringkurse ergänzt.<br />

An der liebevoll gestalteten Schaufensterdekoration<br />

und dem besonderen Augenmerk<br />

auf Opale wird sich nichts ändern. In der<br />

letzten <strong>Juni</strong>woche bleiben die Geschäfte<br />

geschlossen und am 1. Juli wird kräftig<br />

gefeiert!<br />

Pfeiffer Schmuck – Stein – Design<br />

Hüetlinstraße 9 + Hussenstraße 19/Ecke<br />

Augustiner Platz, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 91 61 330<br />

www.pfeifferschmuck.de<br />

7D – Gottmadingen | ka. Funktionelle<br />

Gestaltung einfach anders: Dieses Jahr<br />

feiern Rolf und Conni Galster 35-jähriges<br />

Jubiläum mit ihrer Kunstschreinerei. Begonnen<br />

hat alles in einem kleinen Kellerraum im<br />

Elternhaus, wo Rolf Galster sich eine kleine<br />

Werkstatt einrichtete. Diese war die Keimzelle<br />

des Unternehmens und ist auch heute<br />

noch das Herz im neuen Gebäude. Dort<br />

werden Ideen geboren oder Kundenvorstellungen<br />

ganz individuell mit historischen<br />

Baustoffen umgesetzt oder neu gestaltet.<br />

Die Restauration alter Möbel ist noch<br />

immer Bestandteil der einst begonnenen<br />

Kunstschreinerei. Nach und nach entstand<br />

das ganze, selbst entworfene Anwesen mit<br />

Verkaufspavillion, Büro- und Lagerräumen<br />

sowie dem romantischen Innenhof und dem<br />

Skulpturengarten in Gottmadingen.<br />

Robert-Gerwig-Straße 11<br />

D-78244 Gottmadingen<br />

+49 (0)7731 733 19 | www.rolf-galster.de<br />

45


MEHR-WERT<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DIE QUINTESSENZ FÜR<br />

KÖRPER, GEIST UND SEELE<br />

CH – Kreuzlingen | QUINTESSENZ heißt das neue Yoga-Studio von Carmen Strobel.<br />

Dieser Name drückt aus, dass Gesundheit und Lebensfreude das Wichtigste – die Quintessenz<br />

– sind.<br />

„Yoga, so wie ich ihn unterrichte,<br />

eröffnet die Möglichkeit zur Selbstfindung<br />

und die Vereinigung von<br />

Körper und Geist“, sagt die Yoga-<br />

Lehrerin und Gesundheitsexpertin<br />

Carmen Strobel. Reisen durch die<br />

Welt und zu sich selbst, Eindrücke<br />

verschiedenster Lehrer sowie<br />

diverse Aus- und Fortbildungen<br />

haben ihren Yoga-Stil geprägt.<br />

Dies drückt sich in ihrem abwechslungsreichen<br />

Kursprogramm aus: Man kräftigt und<br />

dehnt seinen Körper zu neuer Geschmeidigkeit<br />

durch die vertrauten Praxen des Power Yoga,<br />

Hatha Yoga und Yin Yoga – entweder in Gruppenkursen<br />

oder beim Personal Yoga Training.<br />

Anfängern wird der Einstieg leicht gemacht<br />

und Fortgeschrittene werden mit frischer<br />

Yoga-Praxis auf ein neues Level gehoben. Firmen<br />

können gesundheitspräventive Lektionen<br />

für ihre Mitarbeiter buchen. Ergänzend zum<br />

Yoga bietet Carmen Strobel Ernährungs- und<br />

Detox-Lektionen sowie Atem-, Meditationsund<br />

Achtsamkeitsübungen an.<br />

QUINTESSENZ<br />

Hafencenter, Hafenstr. 50 B<br />

CH-8280 Kreuzlingen<br />

+41 (0)79 947 43 26<br />

+49 (0)176 30 422 927<br />

www.yogaquintessenz.com<br />

mehr auf www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

ANZEIGE<br />

STRAHLEND SCHÖNE<br />

TRAURING- UND SCHMUCKKREATIONEN<br />

46<br />

D – Radolfzell | Vollendete Handwerkskunst,<br />

hochwertige Materialien, außergewöhnliche<br />

Kollektionen: So präsentiert sich die Trauring-<br />

und Schmuckmanufaktur MEISTER.<br />

Im Manufaktur Shop in Radolfzell sind alle<br />

aktuellen MEISTER-Kollektionen unter einem<br />

Dach vereint: faszinierende Verlobungs- und<br />

Trauringe, strahlende Schmuckkollektion und<br />

innovative Männer-Accessoires – alles einzeln<br />

gefertigt von den Trauring- und Schmuckspezialisten<br />

in der Manufaktur MEISTER in Radolfzell.<br />

Im lichtdurchfluteten, inspirierenden<br />

Ambiente wird das Auswählen von Ringen aus<br />

Gold und Platin zum sinnlichen Erlebnis. Für<br />

eine optimale Beratung empfiehlt es sich, einen<br />

persönlichen Termin zu vereinbaren.<br />

MEISTER Manufaktur Shop –<br />

Trauringe und Schmuck<br />

Do+Fr 14-20 Uhr, Sa 10-16 Uhr<br />

Kasernenstr. 85, D-78315 Radolfzell<br />

+49 (0)7732 80 63 20<br />

www.meisterschmuck.de


ANZEIGE<br />

ANZEIGE<br />

MEHR-WERT<br />

MIT<br />

HEISSWASSER<br />

GEGEN SCHMUTZ<br />

D – Konstanz | Ob hartnäckiger Schmutz, Unkraut, Graffiti oder Kaugummiflecken: Die<br />

Flächen-Reinigung Kanis löst jedes Verschmutzungsproblem im Innen- und Aussenbereich<br />

– ohne Chemie.<br />

Die Reinigungsprofis von Kanis verwenden dabei eine besondere mobile Druckreinigung, die es<br />

ermöglicht, Schmutz und Abwasser parallel zur Reinigung abzusaugen. Dabei kommt es weder<br />

zu Wasseransammlungen noch zu Schmutz-Verspritzungen. Durch dieses geschlossene und<br />

innovative System werden die Flächen porentief gereinigt. Eine anschließende Imprägnierung<br />

sorgt zudem für Schutz vor neuen Verschmutzungen. Das Ergebnis ist verblüffend, und die<br />

Kunden aus dem privaten, gewerblichen und kommunalen Bereich sind begeistert.<br />

Flächen-Reinigung Kanis<br />

Strandbadstraße 18, D-78479 Insel Reichenau<br />

+49 (0)7534 999 23 40 | www.flaechen-reinigung-kanis.de<br />

ANZEIGE<br />

FLIP FLOPS NACH MASS<br />

D – Überlingen | Die Füße mögen’s im Sommer luftig und bequem. Schön sollen die Schuhe<br />

auch sein. So wie die „NOIN. Flip Flops“, die Orthopädie Schuhtechnik Schiller nach Maß<br />

fertigt.<br />

Diese Flip Flops werden nach individuellem Fußabdruck in Handarbeit hergestellt. Das Design<br />

können die Kunden frei wählen. Sie stellen sich ihr Wunschmodell aus verschiedenen Lederriemen<br />

und Farben für das Fußbett und die Sohle selbst zusammen. Möglich ist dies sogar<br />

im Online-Shop: Der Kunde sucht ein Modell aus, bekommt den Trittschaum zugesandt und<br />

schickt ihn mit dem Fußabdruck zurück, sodass der Flip Flop nach Maß produziert werden<br />

kann.<br />

Orthopädie Schuhtechnik Schiller<br />

Christophstr. 9, D-88662 Überlingen<br />

+49 (0)7551 68 488<br />

www.noin.de<br />

www.schuhtechnik-schiller.de<br />

GROSSES<br />

BOARD<br />

GANZ KLEIN<br />

CH – Ermatingen | as. Ein SUP-Board zum<br />

Aufblasen in echter Surfboard Qualität –<br />

klingt nach einem Traum? Zwei passionierte<br />

Surfer haben ihn wahrgemacht!<br />

Stefan und Benedikt von der Firma Tripstix<br />

entwickelten eine Technologie, die es ihnen<br />

erlaubte ein Hochleistungs-Surfboard zu<br />

bauen, dass praktisch zusammen gerollt in<br />

einem Rucksack transportierbar ist. Am 5.<br />

<strong>Juni</strong> kann man die beiden beim Saisonauftakt<br />

der SUP Tour Schweiz in Ermatingen treffen.<br />

Dort werden die zwei ihr Allround-Board zum<br />

Testen bereitstellen. Dank ihrer innovativen<br />

Technologie sind sie eine echte Neuheit auf<br />

dem Weltmarkt. Erhältlich sind die Boards ab<br />

Anfang <strong>Juni</strong> auf kickstarter.com..<br />

05.06., 9.30 Uhr<br />

Westerfeldstraße 48, CH-8272 Ermatingen<br />

www.sup-tour-schweiz.ch<br />

Tripstix Surfboards<br />

Am Sportplatz 1, D-82041 Oberhaching<br />

+49 (0)178 523 11 17 | www.tripstix.de<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

mehr auf www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

47


48<br />

LINDAUERLEBEN<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

RUND UM … SCHÖN!<br />

D – Lindau | Am 16. <strong>Juni</strong> heißt es zum 67.<br />

Mal „Leinen los und volle Fahrt“, wenn rund<br />

400 Segelschiffe in die Nachtlangstrecken-<br />

Regatta „Rund Um“ am Bodensee starten.<br />

Sie ist Herzstück und sportlicher Höhepunkt<br />

der Lindauer Seglertage, die vom 15. bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> als unterhaltsamer Begleiter des spektakulären<br />

Segel-Großereignisses im Lindauer<br />

Hafen stattfinden.<br />

Die Lindauer Seglertage sind eine gesellige<br />

Open-Air-Veranstaltung. Sie bringen für vier<br />

Tage ein heiteres und maritimes Lebensgefühl<br />

an die Hafenpromenade. Mit kostenlosen<br />

Konzerten, Tanz, feiner Gastronomie, Attraktionen<br />

für Kinder und Erwachsene, alles unter<br />

freiem Himmel in schönster Atmosphäre direkt<br />

am Bodensee machen sie den Segelsport<br />

für viele Menschen erlebbar. Sie verbinden<br />

sportliche Höhepunkte und ein komplettes<br />

Kultur- und Volksfest miteinander.<br />

Maritime Schnäppchen und gemütliches<br />

Hafenfest<br />

Das Fest beginnt am Donnerstag, 15. <strong>Juni</strong>, mit<br />

einem maritimen Hafenflohmarkt von 11 bis<br />

16 Uhr. Hier lässt sich viel Interessantes und<br />

Charmantes rund um das Thema Wassersport<br />

finden. Bei Musik, Unterhaltung sowie gutem<br />

Essen und Trinken wird es bis in den späten<br />

Abend rund um den Mangturm gemütlich,<br />

während schon die ersten Segler anreisen. Am<br />

Freitag, 16. <strong>Juni</strong>, lädt sich die Stimmung am<br />

Hafen mit Vorfreude auf. Wieder spielt Livemusik<br />

und um 19 Uhr beginnt das Warm-up<br />

mit Moderation, während sich die Teilnehmer<br />

auf dem Wasser vor Lindau positionieren.<br />

In den Sonnenuntergang segeln<br />

Um 19.30 Uhr fällt der Startschuss zur 67.<br />

„Rund Um“. Ein magischer Moment und ein<br />

unvergessliches Bild für die Zuschauer: Rund<br />

400 Segelboote fahren dem Sonnenuntergang<br />

entgegen. Wenn die Schiffe davongesegelt<br />

sind, geht die Open-Air-Party an Land weiter.<br />

Während der Nacht beobachten die Fans im<br />

LSC-Festzelt das Geschehen auf See live über<br />

GPS-Live-Tracking: Von Regattaexperten moderiert<br />

erfahren sie alles über die spannenden<br />

Positionskämpfe auf See. Hier gibt es an allen<br />

Seglertagen Impressionen zur „Rund Um“ aus<br />

erster Hand.<br />

Ein Feuerwerk erleuchtet den Himmel<br />

Der Samstag, 17. <strong>Juni</strong>, steht im Zeichen der heimkehrenden<br />

Segler. Die Gäste genießen derweil das<br />

berühmte mediterrane Flair am Lindauer Hafen.<br />

Um 19 Uhr startet bei der Show-Bühne am<br />

Mangturm die Hafen-Party-Nacht mit Livemusik.<br />

Glanzvoller Höhepunkt des Abends: Um 22.45<br />

Uhr erleuchtet ein großes Designfeuerwerk vor<br />

dem Lindauer Hafen den Himmel. Den Seglern<br />

zu Ehren, den Besuchern zur Freude.<br />

Zünftig-bayerisch feiern<br />

Zünftig wird es am Sonntag, 18. <strong>Juni</strong>, ab 11<br />

Uhr beim „Meckatzer Hafenfrühschoppen“<br />

mit bayerischem Weißwurstfrühstück und<br />

musikalischer Begleitung auf der Hafenpromenade.<br />

Am Hafen und am Rüberplatz sorgen<br />

die Hafenwirte mit leckeren Speisen und<br />

Getränken dafür, dass während der Seglertage<br />

niemand verhungern oder so nahe am Wasser<br />

gar verdursten muss.<br />

15.-18.06. | Lindauer Hafen<br />

D-88131 Lindau<br />

www.kultur-lindau.de, www.lsc.de<br />

TEXT & FOTO: SUSI DONNER


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

LINDAUERLEBEN<br />

INSEL<br />

LINDAUHIGHLIGHTS<br />

•<br />

Re-:-Li<br />

500 Jahre Reformation –<br />

Spurensuche in Lindau<br />

Bis 01.11., www.kultur-lindau.de/re-li<br />

Kunsthandwerkermarkt<br />

04.–05.06. / www.lindau-tourismus.de<br />

Lindau Classic Days<br />

2. Oldtimer-Weekend<br />

09. – 11.06. / www.lindau-classic-days.de<br />

Lindauer Seglertage –<br />

67. Rund Um<br />

15.–18.06. / www.rundum.lsc.de oder<br />

www.kultur-lindau.de<br />

22. Lindau Klassik –<br />

Oldtimerralley<br />

25.06. / www.scuderia-lindau.de<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

133. Internationale<br />

Bodensee-Kunstauktion<br />

29.06 – 01.07. / www.zeller.de<br />

Hafenpromenade<br />

Lindauer Hafenkonzerte<br />

04., 25.06., 10.30 – 12.00 Uhr<br />

(Die<br />

•<br />

Veranstaltungen finden nur<br />

bei schönem Wetter statt)<br />

STADTMUSEUM LINDAU<br />

www.museum-lindau.de<br />

Sonderausstellung:<br />

Zwischen Himmel und Erde –<br />

Bilderwelten von Paul Klee<br />

Bis 27.08., Mo-So 10.00 – 18.00 Uhr<br />

Brunnenhof im Stadtmuseum Lindau<br />

JMO – Drei Kulturen,<br />

eine Sprache<br />

02.06., 19.30 Uhr<br />

ZEUGHAUS – INSEL<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

Prinz Grizzley –<br />

Wide Open Country<br />

08.06., 20.00 Uhr<br />

HG. Butzko –<br />

Menschliche Intelligenz –<br />

oder: wie blöd kann man sein?<br />

17.06., 20.00 Uhr<br />

Wonnebeats •– Move and Groove<br />

24.06., 20.00 Uhr<br />

CLUB VAUDEVILLE – REUTIN<br />

www.vaudeville.de<br />

The Real McKenzies &<br />

Casino Blackout<br />

01.06., 21.00 Uhr<br />

Vaudeville Poetry Slam<br />

02.06., 20.00 Uhr<br />

Flohmarkt im und vor dem Club<br />

11.06., 10.00 Uhr<br />

Stray From The Path,<br />

Dawnwatcher & Intolerant Truth<br />

14.06., 21.00 Uhr<br />

Toskanapark<br />

Open Ohr<br />

17.06., 19.00 Uhr<br />

Leftover Crack &<br />

Very Special Guests<br />

28.06., 21.00 Uhr<br />

Jaya The Cat & Bad Shakyn<br />

30.06., 21.00 Uhr<br />

Änderungen vorbehalten!<br />

Lindauer X-BOW Anzeige A4 hoch.indd 1 21.02.2017 11:59:57<br />

49


SEERAUM<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

LEBENSQUALITÄT<br />

DURCH<br />

ARCHITEKTUR<br />

(GUTE)<br />

Das Motto „Architektur schafft Lebensqualität“ des<br />

Tags der Architektur 2017 lässt viele Interpretationen<br />

zu, und die unterschiedlichsten Objekte können unter<br />

diesem Aspekt angeschaut werden.<br />

Dieses Motto ist eher ein Anspruch als eine Zustandsbeschreibung<br />

– zumindest die „Investorenarchitektur“ erfüllt<br />

diesen Anspruch nur selten. Dabei hat gute Architektur<br />

das Potenzial, die Lebensqualität zu erhöhen: durch menschenfreundliche<br />

und gemeinschaftsfördernde Grundrisse<br />

und Raumprogramme, durch gute Baumaterialien (Holzbau,<br />

aber auch Beton oder konventionelles Mauerwerk),<br />

ökologische und nachhaltige Bauweise.<br />

Dazu die Architektenkammer: „(Architekten) schaffen<br />

Orte, an denen sich Menschen gerne aufhalten und sich<br />

wohlfühlen – auf öffentlichen Plätzen, im Stadtquartier,<br />

in einem Mehrfamilienhaus, einem Bürogebäude oder einer<br />

Produktionsstätte (…). Individuelle, wohldurchdachte<br />

Lösungen sind gefragt und sie müssen sorgfältig geplant<br />

und gebaut werden. Nur so ist eine Steigerung der Lebensqualität<br />

aller Nutzer möglich.“<br />

Das Trösch – ein Haus der Begegnung<br />

Die zentrale Hauptstrasse in Kreuzlingen ist seit ein paar<br />

Jahren eine „Begegnungszone“ (in der Schweiz ein besonderer<br />

Status der verkehrsberuhigten Zone). Seit Anfang<br />

April steht etwa in der Mitte dieser Zone ein auffallender<br />

neuer Betonbau, dessen Name „Das Trösch“ 1 an das<br />

Kleidergeschäft erinnert, das vorher an dieser Stelle war.<br />

Die Stifter, Monika und Christof Roell, haben das Haus<br />

bewusst als „Begegnungszentrum“ konzipiert. Damit der<br />

Bau auch architektonische Qualität bekommt, haben sie<br />

einen Architekturwettbewerb organisiert, bei dem der St.<br />

Galler Architekt Beat Consoni den ersten Preis bekam.<br />

Er ist in der Gegend bekannt durch den Neubau der PH<br />

und das Empfangszentrum für Asylbewerber. Dabei ist ein<br />

polygonaler Betonbau entstanden, der nicht zur Hauptstrasse<br />

schaut, sondern nach Süden. Nach außen und im Inneren<br />

ist „das Trösch“ sehr transparent, mit großen Glasflächen<br />

– und in der Mitte reicht ein Lichtschacht von oben<br />

bis unten durch das ganze Haus. Oben befindet sich als<br />

zusätzliche Gemeinschaftsfläche eine große Dachterrasse<br />

2 , die von allen Besuchern frei genutzt werden kann. Der<br />

Bau ist tatsächlich eine Bereicherung der Lebensqualität<br />

der südlichen Nachbarstadt von Konstanz.<br />

www.dastroesch.ch<br />

Farny Hotel – geb(r)aute Lebensqualität<br />

1<br />

Das Kristallweizen wurde 1924 in der Edelweißbrauerei<br />

Oskar Farny in Dürren zum ersten Mal hergestellt. Das<br />

Hofgut Farny war früher ziemlich abgelegen im Allgäu,<br />

zwischen Wangen und Kißlegg, lag aber schon an der al-<br />

50


SEERAUM<br />

2 3<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ten Reichsstraße – und seit der Fertigstellung der<br />

Autobahn 96 im Herbst 2009 liegt die Brauerei<br />

mit der Brauereigaststätte in der Nähe der Anschlussstelle<br />

Wangen-Nord. Um die Touristen<br />

wie auch die Geschäftsreisenden unterzubringen,<br />

wurde der Hof 2015 durch einen Hotelneubau<br />

3 erweitert, der von Grath Architekten (Ravensburg)<br />

geplant wurde. Er setzt sich durch die kubische<br />

Form deutlich von den alten bestehenden<br />

Gebäuden ab, die unter Denkmalschutz stehen.<br />

Der Massivbau ist mit Holzschindeln verkleidet,<br />

sodass er aus der Nähe schon traditioneller wirkt.<br />

Die Hotelzimmer im 1. und 2. OG haben breite<br />

Loggien, deren Geländer ein Teil der Holzfassade<br />

sind; diese setzt sich nach oben so weit fort,<br />

dass die Lüftungsanlagen auf dem Flachdach<br />

von unten nicht sichtbar sind. Der Altbau und<br />

der Neubau bilden einen nach Süden offenen<br />

Winkel, in dem der Biergarten neu angelegt wurde.<br />

Im Zusammenhang mit dem Neubau wurde<br />

auch das alte Hofhaus mit der Brauereigaststätte<br />

denkmalgerecht saniert, was im letzten Jahr mit<br />

der Auszeichnung „Vorbildliche Erhaltung eines<br />

bäuerlichen Kulturgutes“ belohnt wurde.<br />

Beim Tag der Architektur ist das Farny Hotel die<br />

letzte Station der Exkursion durch den Landkreis<br />

Ravensburg.<br />

www.grath-architekten.de<br />

www.farny-hotel.com<br />

Bis Redaktionsschluss waren noch nicht alle<br />

Veranstaltungen bekannt – das vollständige<br />

Programm findet sich auf www.akbw.de/<br />

architektur<br />

TEXT: PATRICK BRAUNS<br />

FOTO: PATRICK BRAUNS, GRATH ARCHITEKTEN<br />

Nach dem VAI im Mai feiert das<br />

Architekturforum Konstanz<br />

Kreuzlingen seine ersten 10 Jahre.<br />

Am 22. <strong>Juni</strong> gibt es dazu nachmittags<br />

einen Festvortrag des Architekten<br />

Matthias Sauerbruch, am<br />

Abend wird gefeiert. Das AFKK ist<br />

wohl das einzige grenzüberschreitende<br />

Architekturforum in Europa<br />

und trägt zusammen mit den<br />

anderen in der Region (z.B. St.<br />

Gallen) dazu bei, gute Architektur<br />

der Öffentlichkeit zu vermitteln.<br />

www.architekturforumKK.org<br />

Wahlwies:<br />

Doppel- & Reihenhäuser<br />

in ökologischer Holzbauweise<br />

· Vollwärmeschutz<br />

· Naturholzfenster mit 3-fach Isolierverglasung<br />

· Innovatives Heizungskonzept mit Luft-Wärmepumpe<br />

· kfW 55 Standart inkl. kontrollierter<br />

Be- & Entlüftungsanlage<br />

· Stellplatz oder Carport<br />

· Schlüsselfertige Objektübergabe<br />

Doppelhaushälfte Nr. 1: 539.000 €*<br />

Beratung und Vertrieb durch die:<br />

Blue Estate Bodensee<br />

Immobilien GmbH<br />

Reichenaustraße 11 · 78467 Konstanz<br />

tel +49 7531 91 767 0 · fax +49 7531 91 767 22<br />

post@blue-estate-bodensee.de<br />

www.blue-estate-bodensee.de<br />

*Preisliche Änderungen vorbehalten<br />

51


52<br />

SEECLASSICS<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

PopArt & Cars<br />

D – Singen | Das MAC Museum Art & Cars präsentiert in seiner neuen Ausstellung ab 3. <strong>Juni</strong> Werke der<br />

amerikanischen Pop-Art Legende James Francis Gill.<br />

James F. Gill, geboren 1934 in Tahoka/Texas, prägte die amerikanische<br />

Kunst-Szene der 60er-Jahre. Nach Wehrdienst und Ausbildung<br />

in einem Architekturbüro folgte ein Studium mit anschließender<br />

Arbeit im Bereich Architektur-Design. Erst später konzentrierte<br />

sich Gill auf seine künstlerische Laufbahn und zog im Jahr 1962<br />

nach Los Angeles. Internationale Anerkennung erfuhr Gill, nachdem<br />

das Museum of Modern Art in New York sein Werk „Marilyn<br />

Triptych“ in seine Sammlung aufnahm. Gemeinsame Ausstellungen<br />

mit Andy Warhol, Edward Hopper und Roy Lichtenstein, aber<br />

auch die Gestaltung eines Titelblattes des TIMES <strong>Magazin</strong>s brachten<br />

ihm Ruhm. Es zeigte den Russen Alexander Solschenizyn, der<br />

gerade aus einem russischen Arbeitslager entflohen war. Die vier<br />

Abbildungen, die einem Altarbild nachempfunden sind, stellen die<br />

Entwicklung eines gesichtslosen Mannes in einen lächelnden Mann<br />

dar, der seine Freiheit zurückgewonnen hat.<br />

1972 verblüffte James Gill die Kunstwelt: Auf dem Höhepunkt<br />

seiner Karriere zog er sich überraschend zurück. Er kaufte sich in<br />

Nordkalifornien ein Grundstück inmitten eines Waldes und baute<br />

sich nach eigenen Plänen sein neues Domizil.<br />

John Wayne, Paul Newman & Marilyn Monroe<br />

25 Jahre später startet seine Wiederentdeckung durch das Kunstmagazin<br />

„American Art“. 1987 beginnt Gill, den Computer als<br />

sein Zeichenwerkzeug zu nutzen. 2005 findet erstmals eine Retrospektive<br />

im Museum of Fine Arts in San Angelo statt. Ab 2010<br />

startet Gills späte kreative Phase, in der die Darstellung klassischer<br />

Pop Art Ikonen wie John Wayne und Paul Newman, vor<br />

allem aber Marilyn Monroe einen großen Raum einnimmt. Die<br />

Ausstellung „Pop Art & Cars – James Gill“ im MAC Museum


SEECLASSICS<br />

Art & Cars in Singen gilt als bedeutendste Museumsausstellung Europas. Es<br />

werden Arbeiten aus den Anfängen der Pop Art, darunter Werke, die bereits<br />

im Museum of Modern Art (MoMa), New York, und anderen amerikanischen<br />

Museen gezeigt wurden, aber auch eine Auswahl der besten neuzeitlichen Bilder<br />

präsentiert. Die frühen Werke von James Gill waren noch nie außerhalb der USA<br />

zu sehen. Neben seinen berühmten Porträts, unter anderem von John Wayne,<br />

sind auch Bilder der Serien „Political Prisoners“ und „Women in Cars“ zu sehen.<br />

James Gill wird bei der Ausstellungseröffnung am 3. <strong>Juni</strong> ab 16 Uhr und auch<br />

am folgenden Tag persönlich anwesend sein. Er malte extra für dieses Highlight<br />

der europäischen James Gill Ausstellungen seine bislang größte Marilyn sowie<br />

einen Mercedes Silberpfeil. Begleitet wird James Gill von seinem deutschen<br />

Manager, Ted Bauer, von Premium Modern Art.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Ford T, Corvette C 1 & Indian<br />

Als Ergänzung zur Kunst werden Fahrzeuge ausgestellt, die mit seinem Leben<br />

und seinem Herkunftsland in Verbindung stehen oder von ihm als Sujet gewählt<br />

wurden. Neben der amerikanischen Automobillegende Ford T ist auch eine<br />

Corvette C 1 zu sehen, wie sie der Künstler selbst besaß. Zeitgleich fuhr Gills<br />

Freund und Filmschauspieler John Wayne ein identisches Modell. Außerdem<br />

ein pinkfarbener Ford Thunderbird passend zum Konterfei Marilyn Monroes.<br />

Erstmals wird eine Ausstellung im MAC Museum Art & Cars durch Motorräder<br />

ergänzt; mit der Marke Indian als Sinnbild der amerikanischen Freiheitsliebe.<br />

Als Highlight werden drei Race-Cars der berühmten „Indy 500“, dem traditionellsten<br />

amerikanischen Autorennen aus Indianapolis, im Dunkelraum inszeniert.<br />

Auch wenn Lucenti, Mercedes und Kurtis Kraft nie tatsächlich gegeneinander<br />

angetreten sind, entsteht in dieser Atmosphäre Rennfeeling pur.<br />

JAMES FRANCIS GILL, „MARILYN ECSTASY”, 2007<br />

03.06.-05.11., Mi+Do+Fr 14-18 Uhr, Sa 11-19 Uhr, So+Feiertag 11-18 Uhr<br />

MAC Museum Art & Cars, Parkstraße 1, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 92 65 374 | www.museum-art-cars.com<br />

FOTO: TOM PFEIFER<br />

53


SEECLASSICS<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

WASSERSPORT PUR<br />

D – Konstanz | as. Packende Segelregatten<br />

und Ruderwettkämpfe hautnah erleben – das<br />

gibt es bei der Internationalen Bodenseewoche.<br />

Bei einer der größten Wasserportveranstaltungen<br />

Europas können Besucher in<br />

maritimem Flair an der Hafenmeile Seeluft<br />

schnuppern.<br />

Schon zum neunten Mal findet die Bodenseewoche<br />

nun im Stadthafen in Konstanz statt.<br />

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen<br />

schönen Rahmen für das sportliche Regatta-<br />

Highlight am Bodensee. Während die Segler<br />

mit ihren klassischen – teils hundert Jahre alten<br />

– Yachten und Hightech-Racern um den<br />

Sieg fahren, bestreiten auch Ruderer ihre<br />

Wettfahrten auf dem See. Die Übertragung<br />

einiger Regatten auf Großbildleinwand bringt<br />

die Zuschauer näher ran an das Geschehen.<br />

Daneben beeindrucken Dampfbootfahrer die<br />

Besucher mit ihren wunderschönen Schiffen.<br />

Ein weiterer Höhepunkt der Wettkampftage<br />

ist das abendliche Einlaufen der majestätischen<br />

Yachten nach den Wettfahrten.<br />

Abwechslungsreich wird es noch dazu, denn das<br />

Programm der Wasserskifahrer hält eine atemberaubende<br />

Show mit akrobatischer Höchstleistung<br />

und Nervenkitzel bereit. Abgerundet<br />

werden die Tage durch kulinarische, sportliche<br />

und kulturelle Angebote. Dabei gibt es einen<br />

maritimen Markt, Präsentationen von verschiedenen<br />

Schiffen, unterhaltsame Shows und musikalische<br />

Einlagen. Auch für Kinder gibt es die<br />

Möglichkeit, sich beim Kinderbootfahren im<br />

Modellbootbecken auszuprobieren – vielleicht<br />

entdecken hier ja zukünftige Sieger den Sport<br />

ihres Lebens. Der Blick vom Riesenrad bietet außerdem<br />

eine traumhafte Aussicht nicht nur über<br />

den See, sondern auch über die ganze Stadt.<br />

08.-11.06.<br />

Stadthafen, D-78462 Konstanz<br />

www.internationale-bodenseewoche.com<br />

FOTO: SOEREN KUMKAR, INTERNATIONALE BODENSEEWOCHE<br />

54


SEECLASSICS<br />

CARLE – DIE MONATLICHE OLDTIMER-KOLUMNE<br />

ERSTWOHNSITZ<br />

Immer, wenn zwei oder mehr Oldtimerfreunde beieinander stehen, werden diverse<br />

Benzingespräche geführt. So spricht man über die neueste Errungenschaft in der<br />

Garage, erfolgreiche oder auch missglückte Restaurationsversuche. Auch werden<br />

geplante Projekte besprochen.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ZWISCHENKLASSEMENT<br />

NACH LAUF 4<br />

1. Christian Rose 356,60<br />

2. Michael Reichmann 343,35<br />

3. Daniel Kammel 267,44<br />

4. Fredy Pillinger 257,97<br />

5. Martin Schoch 205,88<br />

6. Peter Sausenger / Birgit Sausenger-Raich 188,85<br />

7. Arnika Pfeifer 153,69<br />

8. Walter Steffen / Susanne Nydegger 145,55<br />

9. Patrick Seitz / Michael Vogt 136,71<br />

10. Rudolf Müller 134,30<br />

Weitere Informationen gibt es auf www.bodensee-historic-pokal.com<br />

und auf der seeclassics-Fanseite auf Facebook.<br />

Die weiteren BHP-Wertungsläufe 2017:<br />

25.06. Lindau Klassik<br />

01.-02.07. Bodensee Oldtimer Rallye<br />

02.-03.09. Oldtimer-Festival<br />

25.11. Nacht-Ori Herbst<br />

ZEPF<br />

Classic Motoroil<br />

FOTO: TOM PFEIFER<br />

Die Begeisterung der meist männlichen Gesprächsteilnehmer steigert sich während<br />

des Benzingesprächs mit jeder neuen Idee, jedem in Aussicht stehenden<br />

erfolgsversprechenden Objekt. Unlängst konnte ich auf einem Oldtimertreffen<br />

ein Trio beobachten, das – Planeten gleich – ganz interessiert um einen alten<br />

LKW herum kreiste. Mittelpunkt war ein wunderbar restaurierter alter Laster mit<br />

Bierzapfanlage. Letztere war in diesem Fall jedoch nur sekundär von Interesse. Das<br />

Hauptaugenmerk lag tatsächlich auf dem Rundhauber aus den 60er Jahren. Die<br />

Farbe entsprach dem Original, die Restauration war nicht neuer als einst, sondern<br />

ließ Platz für angemessene Patina. Kleine Details waren gekonnt herausgearbeitet<br />

worden und auf dem Dach thronte der „Bib“ – das weiße Michelin-Männchen.<br />

Die drei Freunde schwelgten beseelt in ihren Träumen.<br />

Plötzlich kamen die Partnerinnen der drei Diskutanten hinzu und das Thema<br />

schwenkte abrupt um, vom Auto auf Wohnung. Allerdings ging es der Partnerin<br />

nicht um ihr Zuhause, eine Ferienwohnung auf Mallorca oder das Chalet in St.<br />

Moritz. Sie sprach ganz leise aber bestimmt eine ganz profane Drohung gegenüber<br />

ihrem Ehemann aus, der gerade im Geiste eine große Garage für den Lastwagen<br />

plante. Die wohl nicht ganz so oldtimeraffine Ehefrau hatte den letzten Satz des<br />

Gatten noch mitbekommen, als er gegenüber den Freunden prognostizierte „So<br />

einen kaufe ich mir mal!“, und sie konterte kühl: „Wenn Du das tust, kannst du<br />

gleich eine Hausnummer ans Führerhaus schrauben, dann wird das nämlich dein<br />

Erstwohnsitz.“<br />

MEHR BESUCHER<br />

ALS PFERDESTÄRKEN<br />

CH – Romanshorn | as. Bei der Erlebniswelt autobau wurde der<br />

100 000. Besucher begrüßt.<br />

Seit 2009 gibt der ehemalige Rennfahrer Fredy Lienhard bei autobau<br />

in Romanshorn einen Einblick in die Welt von raren und schnellen<br />

Sportautos. Mit Olivier Simili und Marianne Manini haben nun mehr<br />

Menschen die Ausstellung gesehen als die zusammengerechneten Pferdestärken<br />

der ausgestellten Autos.<br />

www.autobau.ch<br />

Kolumnist Christoph Karle (49), ist über zwei Jahrzehnte oldtimerbegeistert<br />

und selbst Besitzer von Klassikern. Lange Jahre war<br />

er Vorsitzender des MSC-Sernatingen und Hauptverantwortlicher<br />

des „Haldenhof Bergrennens“. Für den Bundestag Berlin sitzt er im<br />

„Parlamentskreis Automobiles Kulturgut“. Zudem ist er als Kurator<br />

Automobile für die Fahrzeug-Ausstellungen im MAC – Museum Art<br />

& Cars in Singen verantwortlich.<br />

55


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

IM<br />

MÄRCHEN-<br />

WALD<br />

CH – Romanshorn | as. Das Märchen-Geschichtenfestival<br />

lässt die Besucher unter<br />

alten schattigen Bäumen im Romanshorner<br />

Wald für eine Weile in ferne Welten<br />

entschwinden.<br />

MÄRCHENHAFTES AMBIENTE<br />

D – Großstadt Bodensee | si. Schlösser sind eindrucksvolle Bauten, die zum Träumen verführen.<br />

Gut, dass es rund um den Bodensee gleich mehrere gibt, die alle einen Besuch wert sind!<br />

Am Schlosserlebnistag gibt es in den Schlössern Aulendorf, Kißlegg, Meersburg, Meßkirch,<br />

Mochenthal, Salem und noch einigen mehr viel zu sehen – und zu staunen. Das Programm<br />

reicht von Weinverkostungen über Führungen durch die Barockschlösser bis hin zur Schwabenkanzel,<br />

bei der Prediger und Poeten mit selbstgeschriebenen Texten gegeneinander antreten,<br />

Aber auch unabhängig davon lohnt sich ein Schlossbesuch. Einmalige Aussichten auf den See<br />

und die Region warten hier auf Sie!<br />

Wie wichtig traditionelle Märchen und Sagen<br />

sind, wissen heute oft nur Kinder und<br />

alte Nomadenstämme. Verschiedene Liedermacher,<br />

Schriftsteller und passionierte<br />

Geschichtenerzähler entführen ihre Zuhörer<br />

allein mit ihrer Stimme in Fantasiewelten.<br />

Dabei lösen sie die alten Geschichten<br />

von ihren Vorlagen, transportieren sie ins<br />

Heute und lassen so Neues entstehen. Mit<br />

Schweizer Dialekten, Figurentheater und<br />

instrumentaler Begleitung bekommt jedes<br />

Märchen etwas Einzigartiges.<br />

24.+25.06., 10-16 Uhr<br />

CH-8590 Romanshorn<br />

Parkplätze am Schiessstand<br />

www.klapperlapapp.ch<br />

18.06. | www.oberschwaben-tourismus.de<br />

VORHANG AUF!<br />

D – Weingarten | as. Unter dem Motto „Varieté<br />

auf der Straße“ erwarten die Besucher<br />

am 1. Juli ein kunterbuntes Programm und<br />

ein ausgiebiger Stadtbummel bei der langen<br />

Einkaufsnacht.<br />

Weingarten präsentiert sich am Supersamstag<br />

als großes Kaufhaus und lädt von 10 bis 22<br />

Uhr zum Shoppen ein. Verschiedene Rabattaktionen<br />

sorgen für gefüllte Tüten und zufriedene<br />

Gesichter. Ab 18 Uhr bieten 20 Kultureinrichtungen<br />

und Künstler bei der Kunst- und<br />

Museumsnacht interessante Einblicke in die<br />

Bereiche Kunst, Museum und Kultur – und<br />

zeigen die Reichskrone der Waldburg. Unterhaltung<br />

für Groß und Klein gibt es zudem auf<br />

den Straßen. Dort zeigen Gaukler, Jongleure,<br />

Musiker und Zauberer ihre Kunststücke.<br />

ANZEIGE<br />

01.07., 10-22 Uhr<br />

D-88250 Weingarten<br />

www.weingarten-in.de<br />

FOTO: ANJA KOEHLER<br />

56


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

ZEPPELIN<br />

IST KULT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D – Friedrichshafen | rue. In seiner Sommerausstellung<br />

„KULT! Legenden, Stars und Bildikonen“<br />

untersucht das Zeppelin Museum das Phänomen<br />

des Kults in Gesellschaft, Politik, Religion und<br />

Popkultur.<br />

Vom Cocktail-Shaker bis zum Debutalbum von Led Zeppelin: Der Zeppelin ist<br />

Kult – bis heute. Der erste Teil der Ausstellung zeigt, wie das Luftschiff über 100 Jahre hinweg<br />

heroisiert, sakralisiert und ironisiert wurde. Im zweiten Teil der Ausstellung thematisieren<br />

zeitgenössische Künstler die Kulte der Gegenwart: die Entstehung oder Zerstörung politischer<br />

Kulte, den Fan-Kult der Popkultur und die Renaissance oder Vernichtung religiöser Kulte.<br />

Vor 20 Jahren startete übrigens der Zeppelin NT zu seinem Erstflug. Dazu plant die Deutsche<br />

Zeppelin-Reederei am 8. und 9. Juli ein Bürgerfest.<br />

02.06.-15.10. | Vernissage 01.06., 19 Uhr<br />

Zeppelin Museum, Seestraße 22, D-88045 Friedrichshafen | www.zeppelin-museum.de<br />

FOTOS: ULLSTEIN-BILD, KENNETH ANGER COURTESY OF THE ARTIST AND SPRÜTH MAGERS<br />

ZEIT<br />

REISE<br />

D – Wolfegg| as. Um in vergangene Zeiten zu reisen, braucht es keine Zeitmaschine. Das<br />

Bauernhausmuseum in Wolfegg gibt den Besuchern Einblick in rund 300 Jahre Zeitgeschichte.<br />

Anhand von historischen Bauernhäusern mitsamt ihrer originalgetreuen Einrichtung tauchen<br />

Besucher ein in die ländliche Kulturgeschichte Oberschwabens und des westlichen Allgäus.<br />

Dabei erfahren in den Museumshäusern und den zahlreichen Ausstellungen die meisten auch<br />

ein Stück ihrer eigenen Geschichte. Das ländliche Leben, die Traditionen und Bräuche können<br />

Kinder und Erwachsene durch Kurse und Veranstaltungen noch intensiver erleben.<br />

Mo-So 10-18 Uhr | Bauernhaus-Museum Allgäu-Oberschwaben Wolfegg<br />

Vogter Str. 4, D-88364 Wolfegg | +49 (0)7527 955 00 | www.bauernhaus-museum.de<br />

INDIVIDUELL NACH MASS<br />

DESIGN YOUR OWN<br />

WWW.NOIN.DE<br />

F R A N K S C H I L L E R<br />

C H R I S TO .. P H S T R . 9<br />

88662 ÜBERLINGEN<br />

TEL. 0 75 51 . 6 84 88<br />

57


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

TROMMELWIRBEL<br />

D – Isny | as. Ein Fest von Isnyern für Isnyer ist auch dieses Jahr wieder das Kinderfest<br />

der Stadt. Die Vorbereitungen für vier Tage Freude und Ausgelassenheit laufen bereits auf<br />

Hochtouren.<br />

Die Tradition lockt auch viele Ehemalige wieder zurück in die alte Heimat. Und eine Tradition<br />

darf sich dieses Fest nennen, denn es begann bereits im Jahre 1620. Bis heute hat es sich gehalten<br />

und treibt am Kinderfestsonntag mit dem Weckruf der Kinderfesttrommler um fünf Uhr<br />

morgens die Bewohner der Stadt aus den Betten. Den Höhepunkt bildet der anschließende<br />

Umzug auf den Rain. Dort auf dem Festplatz gibt es an allen vier Tagen ein großes Zelt mit<br />

musikalischer Unterhaltung, Fahrgeschäften und abwechslungsreiche Programmpunkte.<br />

07.07.-10.07. | Isnyer Rain, D-88316 Isny | www.isny.de<br />

FOTO: ERNST FESSELER<br />

REISE NACH FERNOST<br />

D – Allensbach | ms. Das Mühlenwegmuseum Allensbach feiert fünfjähriges Bestehen!<br />

Gerade hier am Bodensee sind die Reiseberichte und Kinderbücher von Fritz Mühlenweg (*1898<br />

Konstanz †1961 Allensbach) gute und gern gesehene Bekannte. Das Mühlenwegmuseum zeichnet<br />

nun seit fünf Jahren den Lebensweg des Schriftstellers, Malers und Mongolei-Reisenden<br />

mit zahlreichen Exponaten und Multimediastationen nach. Dieses Jubiläum feiert das Museum<br />

mit einem Feierabend am 21. <strong>Juni</strong> (mit einem humorvollen Rückblick von Ekkehard Faude und<br />

Musik von Dagmar Egger) und freiem Eintritt vom 19. bis zum 24. <strong>Juni</strong>.<br />

Hafenstraße 9 · 78462 Konstanz<br />

www.sealife.de<br />

www.allensbach.de <br />

FOTO: FRITZ MÜHLENWEG MUSEUM<br />

58


ANZEIGE<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

ARENENBERGER TAG FEIERT DIE LANDWIRTSCHAFT<br />

CH – Salenstein | Beim Arenenberger Tag –<br />

Sonntag, 11. <strong>Juni</strong>, 10 bis 17 Uhr – steht dieses<br />

Jahr das Thema Genuss und Ernährung<br />

im Mittelpunkt.<br />

Der Ermatinger Buuremarkt lädt zum Degustieren,<br />

in der Live-Backstube erstehen Besucher<br />

frische Backwaren aus Keimkraft-Mehl.<br />

Auch zum Thema Heumilch und ihre Verwendung<br />

wird informiert – Verkostung von Heujoghurt<br />

und Heumilchkäse inklusive.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Die Oldtimer-Traktorausstellung mit rund 20<br />

Schleppern ist zum Schauen für große Besucher.<br />

Die Kleinen setzen sich selbst ans Steuer<br />

und können mit Kindertraktörli einen Parcours<br />

fahren. Ganz in der Nähe gibt es auch<br />

einen Streichelzoo. Neu beim diesjährigen<br />

Arenenberger Tag: Der erste Slow Food Markt<br />

der Ostschweiz mit rund 40 Ständen und einer<br />

großen Tavolata. Wer mit den öffentlichen<br />

Verkehrsmitteln anreist, kann für die letzten<br />

Meter in den „Rhyfall-Express“ umsteigen.<br />

Der transportiert Gäste ab Bahnhof und<br />

Schifflände Mannenbach auf den Arenenberg.<br />

Vollständiges Programm unter:<br />

www.arenenberg.ch<br />

Geschenkartikel<br />

Wohnaccessoires<br />

Dekoartikel<br />

Inh. Iris Lander - Hussenstraße 39 | 78462 Konstanz<br />

Tel: +49 7531 284 40 54 | Web: www.merlient-konstanz.com | Mail: info@merlient-konstanz.com<br />

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 10:00 - 18:00 Uhr | Sa 9:30 - 16:00 Uhr<br />

01.JULI 2017<br />

Supersamstag<br />

VARIETÉ<br />

Mehr Informationen:<br />

Stadtmarketing<br />

Weingarten<br />

EINKAUFEN<br />

BIS 23UHR<br />

BANDS, ZAUBERSHOWS,<br />

KÜNSTLER, RABATTAKTIONEN<br />

VON 10 -22 UHR<br />

KUNST-<br />

& MUSEUMS-<br />

NACHT<br />

VERNISSAGEN, MUSIK<br />

& AUSSTELLUNGEN<br />

VON 18 -24 UHR<br />

www.weingarten-in.de<br />

59


LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

GARTENZAUBER<br />

CH/D – Großstadt Bodensee |as. Die geheimen Gärten des Bodensees sind gar nicht mehr<br />

so geheim, wenn die Anlagen rund um den Bodensee ihre Türen öffnen und Einblicke in<br />

die Gartenwelt geben. Viele der öffentlichen Gärten und Parkanlagen sind zwar ganzjährig<br />

zugänglich. Jedoch gibt es an besonderen Tagen nicht nur Blumen, Pflanzen und Dekoration<br />

zu sehen, sondern auch eine Vielzahl an musikalischen, kulinarischen und anderen<br />

Veranstaltungen.<br />

60<br />

Lange Nacht der Bodenseegärten,<br />

10.-11.06./08.-10.09.<br />

Bei der Langen Nacht der Bodenseegärten öffnen<br />

im <strong>Juni</strong> wieder zwölf verschiedene Gärten<br />

ihre Tore. Neben eindrucksvollen Gartenlandschaften<br />

gibt es Konzerte, Kunstausstellungen,<br />

Lesungen und Theateraufführungen. In<br />

einigen Gärten gibt es für Hungrige auch ein<br />

kulinarisches Angebot. In der zweiten Edition<br />

bezaubert die Lange Nacht der Bodenseegärten<br />

im September an verschiedenen Locations<br />

mit herbstlichem Ambiente.<br />

www.bodenseegaerten.eu<br />

Aktion „Offener Garten“,<br />

17.+18.06.<br />

Im Schweizer Teil des Bodenseeufers laden<br />

auch in diesem Sommer private Gärten Besucher<br />

ein, Eindrücke und Ideen für den eigenen<br />

Garten zu sammeln. Die Adressen finden sich<br />

auf der Homepage.<br />

www.offenergarten.ch<br />

Tag der offenen Gärten,<br />

21.06./05.07.<br />

Der Tag der offenen Gärten ist das deutsche<br />

Pendant zur Aktion „Offener Garten“. Privatpersonen<br />

gewähren Besuchern Einlass in ihr<br />

(Garten-)Heim und ermöglichen einen Austausch<br />

über die gemeinsame Leidenschaft.<br />

www.konstanz.de<br />

Biennale Kulturort Weiertal,<br />

20.05.-10.09.<br />

Die Ausstellung „Refugium“ thematisiert im<br />

schönen Park der Galerie die Natur als Ressource<br />

für den zunehmend entfremdeten<br />

Städter.<br />

www.galerieweiertal.ch<br />

FOTO: BODENSEEGÄRTEN<br />

KUR- UND TOURISTIK ÜBERLINGEN


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ANZEIGE<br />

LEBENSWERT | FREIZEIT<br />

KLANG<br />

UND KUNST<br />

IM KREUZGARTEN<br />

CH – Warth | Am Abend des 10. <strong>Juni</strong> erwachen<br />

die Gärten während der „Langen Nacht<br />

der Bodenseegärten“ in der Kartause Ittingen<br />

zu besonderem Leben. Ein bunter Strauß<br />

von Veranstaltungen und Angeboten unter<br />

dem Motto „berauschend schön“ verwandelt<br />

Kreuzgärten und Räume des ehemaligen<br />

Klosters vom frühen Abend bis gegen Mitternacht<br />

in einen zauberhaften Ort. Hochgenüsse<br />

aus Literatur, Kunst, Musik und aus<br />

der Küche der Kartause Ittingen machen den<br />

Abend zu einem sinnlichen Erlebnis.<br />

Die Gärten der Kartause Ittingen sind immer<br />

einen Besuch wert. 1000 Rosenstöcke verwandeln<br />

die historische Anlage im Frühsommer in<br />

einen Blütentraum. Kräutergärten mit einer<br />

Bepflanzung wie zur Zeit der Mönche geben<br />

eine Vorstellung von den Heilpflanzen im Mittelalter.<br />

In dieser Nacht verwandelt sich der<br />

Ort zur Bühne für ein stimmungsvolles Kulturprogramm,<br />

in dessen Verlauf Künstlerinnen<br />

und Künstler Flora und Fauna in vielfacher Art<br />

und Weise thematisieren.<br />

Zu den Höhepunkten des Programms gehören<br />

die frei improvisierten konzertanten Lesungen<br />

von Hans Gysi und Andreas Stahel<br />

und die wundervollen Auftritte der Musikerin<br />

Angela Pina Ganzoni, die mit ihrem Akkordeon<br />

durchs Museum zieht. In der „Baraque<br />

de Chantier“, dem transparenten Corbusier-<br />

Nachbau des Konzeptkünstlers Olaf Nicolai,<br />

findet die Performance „Klingt wie Blume“<br />

von Bernhard Rappold und Felix Leon Westner<br />

statt.<br />

Klang und Bilder verbinden sich auf poetische<br />

Weise in den Werken der Künstlerin<br />

Zilla Leutenegger, die den Kreuzgarten mit<br />

Klavierklängen und Mondlicht in eine zauberhaft-melancholische<br />

Atmosphäre taucht. An<br />

unterschiedlichen Orten im ehemaligen Kloster<br />

begegnen die Besucher den „kinematografischen<br />

Skulpturen“ des Künstlerduos Glaser/<br />

Kunz. Die geheimnisvollen Figuren unterhalten<br />

sich über aktuelle und zeitlose Themen wie<br />

Wahrnehmung, Identität und das gute Leben.<br />

Frische Kräutersträuße und kulinarische Spezialitäten<br />

vom eigenen Gutsbetrieb sind weitere<br />

Gründe, sich diese Nacht nicht entgehen<br />

zu lassen.<br />

Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung<br />

statt. Bei schlechtem Wetter bieten die<br />

Räumlichkeiten des Kunstmuseums und des<br />

Ittinger Museums einen stimmungsvollen<br />

Rahmen für die Performances, Installationen<br />

und Konzerte.<br />

Kunstmuseum Thurgau<br />

Kartause Ittingen, CH-8532 Warth<br />

+41 (0)58 345 10 60<br />

www.kunstmuseum.ch<br />

FOTO: ULRICH RIEBE<br />

61


LEBENSWERT | SPORT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

RADELN ZUM STADTJUBILÄUM<br />

D – Radolfzell | rue. Das facettenreiche Programm zum 750. Radolfzeller Stadtjubiläum<br />

bietet Anfang Juli zwei Aktionen für alle, die gerne Fahrradfahren oder Skaten.<br />

Eine „Tour de Radolfzell“ ist am Sonntag,<br />

2. Juli, von 9 bis 18 Uhr mit vielfältigen Erlebnissen<br />

verbunden. Fahrradfahrer können auf<br />

einer 23 Kilometer langen Jubiläumstour alle<br />

Ortsteile – Böhringen, Stahringen, Güttingen,<br />

Liggeringen, Möggingen und Markelfingen –<br />

erkunden. Alle Ortsteile laden mit gastronomischen<br />

Angeboten und ganz unterschiedlichen<br />

Veranstaltungshighlights zum Verweilen<br />

ein. Starten können die Radler in den Ortsteilen<br />

und am Radolfzeller Konzertsegel. Wer<br />

die gesamte Route fahren möchte, beginnt am<br />

besten in Radolfzell. Das Tempo und die Distanz<br />

sind freilich frei wählbar. Wer alle sechs<br />

Ortsteile besucht und Bändchen eingesammelt<br />

hat, kann am Ende des Tages an einer<br />

großen Verlosung teilnehmen, bei der es ein E-<br />

Bike und viele weitere Preise zu gewinnen gibt.<br />

Skaten zu Livemusik ist am Abend zuvor, am<br />

1. Juli von 17 bis 21 Uhr im Radolfzeller Skatepark<br />

angesagt. Auch Nichtskater sind eingeladen,<br />

Musik zu erleben und den Skatern<br />

bei ihren spektakulären Tricks zuzuschauen.<br />

www.radolfzell.de<br />

FOTO: KUHNLE+KNÖDLER FOTODESIGN, PRW<br />

SEEBLICK VOM SATTEL<br />

D – Singen | as. In Singen findet im <strong>Juni</strong><br />

die UCI Mountainbike WM statt – mit der<br />

24-jährigen Jolanda Neff (Bild) als Titelverteidigerin.<br />

Die Schweizerin kommt aus der olympischen<br />

Cross-Country Disziplin, ist die jüngste Gesamt-Weltcup-Siegerin<br />

und dreifache U23<br />

Weltmeisterin. Bei der UCI Mountainbike WM<br />

ist Jolanda Neff auf der 80 Kilometer langen<br />

Hegau-Bike-Marathonstrecke am Start – und<br />

verteidigt ihren Titel. Auf der Strecke durch<br />

die Vulkanregion gibt es beeindruckende Aussichten,<br />

aber auch kurze, steile Anstiege. Die<br />

Teilnehmer der langen Distanz kommen auf<br />

dieser Strecke zweimal an Start und Ziel vorbei.<br />

Neben dem Bike-Marathon gibt es aber<br />

auch ein Short Race mit künstlichen Hindernissen,<br />

einen Teamcup sowie Spaßrennen mit<br />

dem E-Bike und ein Rennen für Kinder. Auch<br />

für die Zuschauer ist das ein abwechslungsreiches<br />

Programm.<br />

Mountainbike WM: 25.06.<br />

Start am Rathaus Singen<br />

Hohgarten 2, D-78224 Singen<br />

www.hegau-bike-marathon.de<br />

FOTO: MARIUS MAASEWERD, MAXIME SCHMID<br />

62


LEBENSWERT | SPORT<br />

FERTIG.<br />

LOS!<br />

D – Ravensburg | si. Es ist das Laufevent des<br />

Jahres: Der 28. Stadtlauf führt quer durch<br />

die historische Altstadt. Er ist einer der zehn<br />

größten Läufe Baden-Württembergs.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Egal ob jung oder alt, klein oder groß, allein<br />

oder im Team. Jeder ist herzlich eingeladen,<br />

am 28. Stadtlauf in Ravensburg teilzunehmen.<br />

Kinder- und Jugendliche laufen einzeln 1250<br />

Meter und in der Staffel viermal 310 Meter.<br />

Für Erwachsene beträgt die Länge des Staffellaufs<br />

je 625 Meter und der Hauptlauf zehn<br />

Kilometer. Auch für die ganz Kleinen kommt<br />

durch den Bambinilauf mit 400 Metern Länge<br />

keine Langeweile auf. Im Übrigen tun die<br />

Läufer nicht nur etwas für ihre Fitness, sondern<br />

auch für den guten Zweck. Denn jeder<br />

Läufer unterstützt das Projekt „sport hilft!“.<br />

Das Projekt schafft zusätzlich zur medizinischen<br />

Behandlung Rahmenbedingungen, um<br />

Kindern zu helfen, mit Krankheiten besser<br />

umzugehen und die Heilung zu fördern. Mit-<br />

machen lohnt sich also, und zusätzlich gibt es<br />

neben Urkunden auch noch tolle Geld- und<br />

Sachpreise zu gewinnen. Anmeldungen sind<br />

bis zum 21. <strong>Juni</strong> über die Homepage des Veranstalters<br />

möglich.<br />

24.06., 16 Uhr<br />

Innenstadt Ravensburg<br />

Marienplatz 26, D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)751 82 348<br />

www.reischmann.biz/stadtlauf<br />

© www.d-werk.com<br />

Radexpress Oberschwaben<br />

Gültig vom<br />

1. Mai – 30. September 2017<br />

(Für Neukunden)<br />

DA<br />

SCHAU<br />

HER!<br />

Buchen Sie jetzt Ihre<br />

Präsentation im SchauRaum,<br />

DEM Schweizer Kundenmagazin<br />

aus Bodensee-Oberschwaben!<br />

Damaris Heim<br />

Tel. +49 (0)751 29551178<br />

d.heim@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

TIPP: Zugbegleiter & Bewirtung<br />

an Bord, Räder fahren kostenlos!<br />

Entdecken Sie einst<br />

stillgelegte Zugstrecken<br />

Radexpress-Tage im <strong>Juni</strong><br />

Aulendorf – Bad Wurzach:<br />

04.06., 11.06. & 18.06.<br />

Aulendorf – Pfullendorf:<br />

05.06, 15.06., & 25.06.<br />

www.radexpress-oberschwaben.de<br />

63


KULTUR | KUNST<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KUNST ERLEBEN<br />

CH/A – Widnau/Lustenau | as. „Wir und der Rhein“ – so lautet der Titel der<br />

grenzüberschreitenden, begehbaren Kunstausstellung artur017. An den Rhein<br />

müssen wir auch gehen, um die Kunstwerke sehen und erleben zu können.<br />

Zum 125-jährigen Jubiläum der Internationalen Rheinregulierung wählte eine Jury<br />

sechs Kunstschaffende aus der Schweiz, Österreich, Deutschland und Liechtenstein<br />

sowie sechs renommierte Künstler, um ihre Kunst auszustellen. Ihre atmosphärischen<br />

Skulpturen, Installationen und Landart-Projekte dürfen dabei nur<br />

aus Material vom Rheingeschiebe, wie Schwemmholz, Steine und Sand, bestehen.<br />

Zusätzlich bekamen die Künstler 125 Meter ungehobelte Dachlatten. Besucher<br />

können die Kunstwerke zwischen Widnau und Lustenau mit dem Rheinbähnli<br />

fahrend, zu Fuß oder auf dem Fahrrad besichtigen. In einem Kunstfotobuch<br />

werden die Werke für die Nachwelt festgehalten. Als besonderes Highlight gibt<br />

es auch während der Ausstellung beeindruckende Kunstgeschehnisse, die von<br />

Momentkünstlern inszeniert werden.<br />

16.06.-26.08.<br />

Ausgangspunkt CH Restaurant Habsburg,<br />

Rheinstrasse 70, CH-9443 Widnau<br />

Ausgangspunkt A Rheinmuseum,<br />

Höchster Str. 4, A-6890 Lustenau<br />

+41 (0)79 228 96 79 | www.artur017.ch<br />

ABBILDUNGEN: „WÜRFEL“ VON GABRIELA NASFETER,<br />

„STRUKTUR UND VERDICHTUNG“ VON URS P.<br />

DEM SEE TREU<br />

D – Konstanz | as. In stimmungsvollen Gemälden hält der<br />

Maler Karl Einhart die Landschaft seiner Heimat, den Bodensee,<br />

fest. In der Wessenberg Galerie sind seine Werke<br />

jetzt unter dem Titel „Dem See treu“ anlässlich seines 50.<br />

Todestages ausgestellt.<br />

mehr auf www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Ein Besuch bei dem Porträtisten Ernst Würtenberger weckte<br />

in Karl Einhart als Sohn einer Fischerfamilie schon früh die<br />

Liebe zur Malerei. Einhart, der trotz der Stilmerkmale der<br />

Moderne in seiner Kunst stets gegenständlich blieb, malte<br />

vor allem Landschaften, Porträts, Stillleben und Akte. In seiner<br />

Geburtsstadt Konstanz finden sich außerdem zahlreiche<br />

Hauszeichen. Die Ausstellung zeigt zudem einige Buchillustrationen<br />

und Einbände von ihm. Durch seine vielen Lehrer<br />

lässt sich Einhart schwer auf eine Stilrichtung festlegen und<br />

präsentiert ein abwechslungsreiches Werk. Er war zudem in<br />

zahlreichen Künstlervereinigungen, dem „Kreis“ und dem<br />

„Kleinen Kreis“ und unter den ansässigen Malern sehr gut<br />

verknüpft. Seine Weggefährten, die ebenfalls in der Ausstellung<br />

zu sehen sind, waren unter anderem Ernst Graf, Walter<br />

Matysiak, Hans Purrmann und Rose-Marie Schnorrenberg.<br />

bis 27.08., Di-Fr 10-18 Uhr, Sa+So 10-17 Uhr<br />

Wessenberg Galerie<br />

Wessenbergstraße 43, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 900 376 | www.konstanz.de<br />

FOTO: 1: BLICK AUF DIE INSEL MAINAU 2: SELBSTBILDNIS (BEIDE FOTOS: STIELE-<br />

WERDERMANN) 3: KONSTANZ ÜBER DEN RHEIN GESEHEN, K. EINHART<br />

64


KULTUR | KUNST<br />

STADTMUSEUMSTOCKACH_JOAN MIRÓ, LITÓGRAFO II, 1975,<br />

© SUCCESSIÓ MIRÓ VG BILD-KUNST, BONN 2017<br />

VON MIRÓ BIS DIX<br />

D – Stockach | si. Bald im Stadtmuseum Stockach: Eine Kunstsammlung, die sich von regionalen<br />

Künstlern bis hin zu Pablo Picasso zieht.<br />

Heinrich Wagner ist bekennender Kunstsammler. Seine Sammlung umfasst über 300 Werke<br />

und diese stellte er letztes Jahr dem Stadtmuseum Stockach leihweise zur Verfügung. Ab <strong>Juni</strong><br />

werden 80 ausgewählte Werke unter dem Titel „Von Joan Miró bis Otto Dix. Die Kunstsammlung<br />

Heinrich Wagner“ erstmals der Öffentlichkeit präsentiert.<br />

23.06.-30.09., Mo-Fr 9-12 Uhr, Di-Fr 14-18 Uhr, Sa 10-18 Uhr<br />

Stadtmuseum Stockach, Salmannsweilerstraße 1, D-78333 Stockach<br />

+49 (0)7771 80 23 00 | www.stockach.de<br />

STADTMUSEUMSTOCKACH_OTTO DIX, KATZE UND HAHN,<br />

FARBLITHOGRAFIE, 1966, © VG BILD-KUNST, BONN 2017<br />

EINFACH GUT, TIERISCH BRUT<br />

CH – St. Gallen | rue. Erstmals ist die Sammlung Rolf Röthlisberger mit bedeutenden Arbeiten<br />

der Art Brut öffentlich zu sehen.<br />

Zentrum der Sammlung bilden zwei Orte und ihre Künstler: die Waldau bei Bern und Gugging<br />

bei Wien. Mit der Waldau, ihren historischen und jüngeren Arbeiten, ist Rolf Röthlisberger eng<br />

vertraut, war er doch von 1995 bis 2002 deren erster Museumsleiter. Parallel dazu entwickelte<br />

sich seine Freundschaft zum Haus der Künstler der Psychiatrischen Klinik Maria-Gugging. Heute<br />

gelten die Künstler aus Gugging zu den Klassikern der Art Brut. Röthlisbergers Sammlung<br />

verbindet Art Brut höchster Qualität und ein breites Spektrum an Tiermotiven.<br />

bis 09.07. | Museum im Lagerhaus, Davidstr. 44, CH-9000 St. Gallen<br />

www.museumimlagerhaus.ch<br />

TEXT: RUTH EBERHARDT<br />

FOTO: ART BRUT KG / FRANZ KAMLANDER (1920 -1999), ELEFANT, 1992.<br />

KOHLE, AQUARELL, WACHSKREIDE AUF PAPIER, 21×30 CM<br />

Ölgemälde von Wolfgang Isle<br />

Abbildung oben: „Wozu Ölgemälde noch lächeln“ | von 150x170 cm - 1980<br />

Wolfgang Isle<br />

„Wozu noch lächeln“<br />

Markus Lüpertz und<br />

150x170 cm - 1980<br />

Ankündigung: Wolfgang Isle<br />

2.) 22. Mai bis 31. Juli<br />

Markus Lüpertz und Wolfgang Isle<br />

„DER MALERFÜRST“<br />

von 22. Mai bis 31. Juli 2016<br />

Finissage: Montag 31. Juli 18:00<br />

„DER MALERFÜRST“<br />

Finissage: Montag 31. Juli 18:00<br />

3.)<br />

Ausstellungsprogramm 2017<br />

Restliches Ausstellungsprogramm<br />

2017 Hegau - der Bodensee Hegau Bodensee Galerie Galerie<br />

„C‘est ce que nous voulons<br />

décrypter“. Ca ce que ....Das nous wollen voulons WIR<br />

entschlüsseln. ... ..Kunst von Jean<br />

décrypter - das wollen wir<br />

Claude Michel, Helmut Tollmann,<br />

Friede entschlüsseln<br />

Metzner Thomas Schaeffler<br />

Kunst von Jean Claude Michel,<br />

Vernissage: Helmut Tollmann, Montag Friede 11. September Metzner,<br />

18:00 – 20:00 Uhr<br />

Thomas Schaeffler<br />

Ausstellung von 11. September bis 20.<br />

Oktober Vernissage: 2017 - Montag Wichtiger 11. Hinweis: September<br />

Teilnahme 18:00 – 20:00 an der Uhr Museumsnacht<br />

Hegau Ausstellung – Schaffhausen von 11. 2017 September am 16. bis<br />

September 20. Oktober - 18:00 2017 Uhr bis 01:00 Uhr<br />

5.)<br />

Barbara Michel-Jaegerhuber und<br />

Herbert Wichtiger Jaegerhuber. Hinweis: …<br />

Gedenkausstellung Teilnahme an der 2Museumsnacht<br />

Vernissage: Hegau – Schaffhausen Montag 11. Dezember 2017 am 16.<br />

2017<br />

September<br />

- 18:00 bis<br />

- 18:00<br />

20:00 Uhr<br />

bis 1:00 Uhr<br />

Ausstellung von 11. Dez. bis<br />

21. Februar 2018<br />

Barbara Michel-Jaegerhuber<br />

Auf und der Herbert Website des Jaegerhuber<br />

IBC Überlingen<br />

war folgende Mitteilung zu lesen:<br />

Unser Gedenkausstellung langjähriges, engagiertes 2 und<br />

treues Vernissage: Ehrenmitglied Montag Barbara 11. Dezember<br />

Michel-Jaegerhuber 18:00 bis 20:00 Uhr ist am 28. Januar<br />

Ausstellung 2017, im Alter von von 11. 95 Dezember Jahren ver-bistorben.<br />

Mit ihrem unerschütterlichen<br />

21. Februar 2018<br />

und leidenschaftlichen Einsatz für die<br />

Kunst und ihrem mutigen Kampf gegen<br />

Auf jegliche der Website Ungerechtigkeit-Weltweit,<br />

des IBC Überlingen war<br />

aber folgende auch Mitteilung mit ihrer Herzlichkeit zu lesen: - wird<br />

sie „Unser uns langjähriges, fehlen. Der engagiertes Künstler-Szene<br />

Ehrenmitglied um den Bodensee Barbara Michel-Jaegerhuber und der Stadt ist<br />

und treues<br />

Überlingen am 28. Januar ist 2017, eine große im Alter Malerin von 95 und Jahren<br />

Querdenkerin verstorben. Mit verloren ihrem unerschütterlichen gegangen. Die und<br />

Hegau leidenschaftlichen Bodensee Einsatz Galerie für die in Singen Kunst und<br />

Besitzt ihrem mutigen ein großes Kampf Konvolut gegen jegliche an Bildertigkeit-Weltweit,<br />

dieser Ausnahme-Malerin aber auch mit ihrer sowie Herzlichkeit<br />

Ungerech-<br />

viele - wird Werke sie uns ihres fehlen. Vaters Der Künstler-Szene Herbert um den<br />

Jaegerhuber. Bodensee und Diese der Stadt Bilder Überlingen stellen ist wir eine<br />

nun große in einer Malerin Gedenkausstellung und Querdenkerin verloren erneut gegangen.<br />

unseren Galerie-Freunden<br />

Die Hegau Bodensee<br />

vor.<br />

Galerie in Singen<br />

besitzt ein großes Konvolut an Bildern dieser<br />

Ausnahme-Malerin, sowie viele Werke ihres<br />

Hegau-Bodensee-Galerie<br />

Vaters Herbert Jaegerhuber. Diese Bilder stellen<br />

Ekkehardstrasse 101<br />

wir nun in einer Gedenkausstellung erneut<br />

78224 Singen (Hohentwiel)<br />

unseren Galerie-Freunden vor.“<br />

Martin Burkart Mobil:<br />

+ 49 (0) 173 / 52 00 643<br />

+49 (0) 7731 66983<br />

info@hegau-bodensee-galerie.com<br />

HEGAU-BODENSEE-GALERIE<br />

www.hegau-bodensee-galerie.com<br />

Ekkehardstrasse 101, D-78224 Singen<br />

+(0) 49 7731 66983<br />

www.hegau-bodensee-galerie.de<br />

Geöffnet: Di bis Fr 14 bis 18 Uhr<br />

Sa 10 bis 16 Uhr<br />

65<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN


KULTUR | KUNST<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

DIE WELT<br />

VON OBEN<br />

D – Isny | as. Guido Weggenmann ermöglicht<br />

in seiner Ausstellung „Von oben ist alles<br />

anders“ in der Städtischen Galerie im Turm<br />

einen anderen Blickwinkel.<br />

Seine Werkschau, die aus kinetischen Objekten,<br />

Wandobjekten und Collagen aus PVC-<br />

Folien besteht, zeigt Fundstücke aus dem alltäglichen<br />

Leben und stellt sie in einen neuen<br />

Zusammenhang. Die PVC-Arbeiten nehmen<br />

Rückbezug auf schon vorhandene 3D-Arbeiten<br />

und führen bekannte Themen weiter aus.<br />

Die Vernissage am 25. <strong>Juni</strong> um 11 Uhr wird<br />

musikalisch durch eine eindrucksvolle Soundperformance<br />

abgerundet.<br />

ab 25.06., Mi-Sa 15-18 Uhr, So 11-17 Uhr<br />

Städtische Galerie im Turm (Espantor),<br />

Espantorstraße 23, D-88316 Isny im Allgäu<br />

+49 (0)7562 97 56 30 | www.isny.de<br />

FOTO: BILDTITEL: „ATLAS“, GUIDO WEGGENMANN, 2016<br />

VOM SEE<br />

WEG MALEN<br />

D – Singen | si. „Eine Künstlerin vom Bodensee, aber keine Bodenseemalerin“,<br />

so bezeichnete Arnold Stadler Ursula Wentzlaff. Zu<br />

Ehren der 2014 verstorbenen Künstlerin würdigt das Kunstmuseum<br />

Singen ihre Werke in der Ausstellung „Vom See weg malen“.<br />

Bis zuletzt arbeitete Ursula Wentzlaff in ihrem „Blechhaus“ in Kressbronn.<br />

Ihre Werke, hauptsächlich Aquarelle, spiegeln das lebenslange<br />

Staunen über Erscheinungsformen von Licht, Landschaft und farbenprächtiger<br />

Natur wider. Aber auch Grenzerfahrungen über die Natur<br />

des Menschen und empathische Träume lassen sich erkennen.<br />

19.05.-02.07., Di-Fr 14-18 Uhr, Sa+So 11-17 Uhr<br />

Kunstmuseum Singen, Ekkehardstr. 10, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 85 271 | www.kunstmuseum-singen.de<br />

FOTO: KEES TILLEMA<br />

KRÄFTIGE UND KRUDE<br />

BILDWELTEN<br />

D – Überlingen | rue. Der Kunstmaler Thomas Auerswald aus Überlingen<br />

zeigt erstmals und umfangreich seine Arbeiten am Bodensee.<br />

Die Volksbank Galerie Überlingen präsentiert die Ausstellung mit dem<br />

Titel „97/17 – Malerei und Holzschnitt aus zwei Jahrzehnten“. Die beiden<br />

Zahlen verweisen darauf, dass Auerswald seit 20 Jahren in Überlingen<br />

lebt und arbeitet. Für den 60-Jährigen ist es Zeit, seine kräftigen,<br />

kritischen und kruden Bildwelten hier vorzustellen. Sein Stil ist geprägt<br />

durch die „Neuen Wilden“ der 1980er-Jahre. Seine Werke sind in der<br />

Nationalgalerie sowie in der Staatsbibliothek Berlin vertreten.<br />

06.07., 18 Uhr Vernissage | 07.-18.08. Ausstellung<br />

Volksbank Galerie, Landungsplatz 11, D-88662 Überlingen<br />

www.volksbank-überlingen.de<br />

66


KULTUR | KUNST<br />

Konstanzer<br />

Musenküsse<br />

22. <strong>Juni</strong> bis 30. Dez. 2017<br />

Heimat Alpstein<br />

Appenzeller und<br />

Toggenburger<br />

Bauernmalerei<br />

Sonderausstellung im<br />

Kulturzentrum a. Münster<br />

Sa, 15.07.17, 11.30–17 Uhr<br />

Konstanzer<br />

Museumsfest<br />

Festwirtschaft im Innenhof<br />

des Rosgartenmuseums<br />

mit den Spitzenköchen der<br />

Gastronomen-Vereinigung<br />

„Die Konzilköche“<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Städtische Museen Konstanz<br />

Rosgartenstr. 3–5, 78459 Konstanz, Tel. 07531 900-246<br />

www.rosgartenmuseum.de<br />

Di – Fr 10 – 18 Uhr, Sa & So 10 – 17 Uhr<br />

SELBST.BESTIMMT<br />

A – Lauterach | si. Frauen in der Kunst. Das gibt es erst seit Kurzem?<br />

Weit gefehlt! Das Rohnerhaus beweist mit seiner aktuellen Ausstellung<br />

„Selbst. Bestimmt Vorarlberger Künstlerinnen vom 18.-21.<br />

Jahrhundert“ das Gegenteil.<br />

Werke von rund 50 Künstlerinnen<br />

werden in der Ausstellung<br />

gezeigt. Das Spektrum reicht<br />

von Historienmalerei bis zu reliefartigen,<br />

dreidimensionalen<br />

Objekten. Auch wenn sie nicht<br />

so bekannt wie ihre männlichen<br />

Zeitgenossen sind, gehören<br />

Künstlerinnen wie Angelika<br />

Kauffmann, Jeanette Frei, Edith<br />

Hofer, Maria Jansa und Uta Belina<br />

Waeger zur Kunstgeschichte<br />

dazu. Und diese Frauen haben eins gemeinsam: Sie kommen alle aus<br />

Vorarlberg. Angelika Kauffmann beispielsweise wirkte bereits im 18.<br />

Jahrhundert, obwohl Frauen damals hauptsächlich als Musen fungierten.<br />

Erst nach dem Ersten Weltkrieg durften sie offiziell an den<br />

öffentlichen Akademien lernen. Der Feminismus brachte Künstlerinnen<br />

zum ersten Mal gezielt in die Öffentlichkeit, denn durch ihn ändert sich<br />

bis heute Stück für Stück das Weltbild.<br />

bis 07.10., Mi-Sa 11-17 Uhr, Fr 11-20 Uhr<br />

Kunst im Rohnerhaus, Kirchstraße 14, A-6923 Lauterach<br />

www.rohnerhaus.at<br />

Das möchten wir mit Ihnen feiern ...<br />

· »Feierabend«, Mittwoch, 21. <strong>Juni</strong> 2017<br />

und Museumsnacht für Nachtschwärmer<br />

bis 24 Uhr. Programm: www.allensbach.de<br />

· Feier Eintritt während der Jubiläumstage<br />

· Führung »Ein Abstecher in die Mongolei«<br />

Freitag, 23. <strong>Juni</strong> mit Dr. Karin Heiligmann<br />

18.30 Uhr (Anmeldung erwünscht)<br />

Im Bahnhof . 78476 Allensbach . +49 (0) 7533/801 35 . mma@allensbach.de<br />

www.mühlenwegmuseum.de<br />

Öffnungszeiten 1. <strong>Juni</strong> – 30. Sept. Mo – Fr 10 – 18 Uhr | Sa 10 – 13.00 Uhr<br />

1. Oktober – 31. Mai Mo – Fr 9 – 12 Uhr und 14 – 17 Uhr<br />

67


KULTUR | BÜHNE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

UNTER FREIEM<br />

D/A/CH – Region Bodensee | rue. Carmen und die Jungfrau von Orleans, Wilhelm Tell und die drei Musketiere tummeln sich in diesem<br />

Sommer in der Bodenseeregion. Jedenfalls gehören sie zu den bekanntesten Figuren, die in diesem Jahr in Freilichtproduktionen zu erleben<br />

sind: Carmen in Bregenz, Wilhelm Tell in Konstanz und Johanna in Vorarlberg. Darüber hinaus gibt es noch viele weitere bemerkenswerte<br />

Theater-, Oper- und Musicalaufführungen auf Naturbühnen oder auf tollen Plätzen mitten in den Städten. Hier eine Auswahl:<br />

FOTO: ILJA MESS<br />

Wo? Münsterplatz Konstanz (D)<br />

Was? „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller<br />

Wer? Theater Konstanz<br />

Wann? 23.06. bis 27.07.<br />

Merkmale: Imposante Inszenierung des<br />

Schweizer Nationalmythos um Wilhelm<br />

Tell und den Rütlischwur anlässlich des<br />

zehnjährigen Bestehens der Münsterfestspiele.<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

Wo? Rathaushof Konstanz (D)<br />

Was? „Ariadne“, Lyrische Oper von<br />

Bohuslav Martinu<br />

Wer? Kammeroper Konstanz<br />

Wann? 16., 18., 19., 21. und 23.08.<br />

Merkmale: Die Oper interpretiert die<br />

antike Sage um Ariadne, Theseus und das<br />

Ungeheuer Minotaurus aus einer modernen<br />

psychologischen Sicht. Aufführung<br />

in einem der schönsten süddeutschen<br />

Renaissancehöfe mit etwa 300 Plätzen.<br />

www.rathausoper.de<br />

Wo? Theater Ravensburg (D)<br />

Was? „Die Affäre Rue de Loucine“<br />

Wer? Theater Ravensburg e.V.<br />

Wann? 22.06., 23.06., 24.06., 29.06.,<br />

30.06., 01.07., 08.07., 14.07.<br />

Merkmale: Im Hof des Theaters Ravensburg.<br />

Komödie mit viel Musik von Eugène<br />

Labiche. Inhalt: Nach einer alkoholdurchtränkten<br />

Nacht erlebt Lenglumé einen<br />

Albtraum vor einer spießbürgerlichen<br />

Kulisse.<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

Wo? Kapuzinerkirche Überlingen (D)<br />

Was? Vier Produktionen: „Wenn uns<br />

nur die Liebe bleibt“, „So machen’s<br />

alle“, „Ella“ und „Wenn es Nacht wird in<br />

Überlingen“<br />

Wer? Sommertheater Überlingen e.V.<br />

Wann? 01.07. bis 30.07.<br />

Merkmale: Viel Musik und sommerliches<br />

Flair. Vielseitiges, anspruchsvolles und<br />

unterhaltsames Programm.<br />

www.sommertheater-ueberlingen.de<br />

Wo? Waldbühne Sigmaringendorf (D)<br />

Was? „The Purple Rose of Cairo“<br />

(Erwachsenenstück) und „Schatzinsel“<br />

(Kinderstück)<br />

Wer? Naturtheater Waldbühne Sigmaringendorf<br />

e.V.<br />

Wann? 17.06. bis 03.09.<br />

Merkmale: Amateurtheatergruppe mit<br />

etwa 150 aktiven Mitgliedern. Freilichtbühne<br />

in einer ehemaligen Kiesgrube,<br />

umgeben von Wald. Die Saison beginnt<br />

mit dem Kinderstück. Das Erwachsenenstück<br />

greift die gleichnamige Filmkomödie<br />

von Woody Allen auf.<br />

www.waldbuehne.de<br />

Wo? Waldbühne Zussdorf (D)<br />

Was? „WaldBusBlues – A Stück vom Jung<br />

sein“<br />

Wer? Verein Waldbühne e.V.<br />

Wann? 03. bis 06.08.<br />

Merkmale: Naturbühne mit 1200 Plätzen<br />

im Freien. Großer kulinarischer Markt<br />

vor den Aufführungen. Ein Stück über die<br />

Gräben zwischen den Generationen und<br />

ihre Gemeinsamkeiten, über verlorene<br />

Jugend, wiedergefundene Heimat und die<br />

Macht der Musik.<br />

www.waldbuehne-zussdorf.de<br />

FOTO: ERNST FESSELER<br />

Wo? Freilichtbühne am Rathaus Isny (D)<br />

Was? „Die Hugenotten“, Oper von Giacomo<br />

Meyerbeer Wer? Isny-Oper e.V.<br />

Wann? 28.06., 01.07. und 02.07.<br />

Merkmale: Die Oper steht im Zeichen<br />

der Reformation. Grundlage sind die<br />

Geschehnisse rund um die Bartholomäusnacht<br />

1572. Das historische Renaissance-<br />

Rathaus ist in die Inszenierung einbezogen.<br />

Rezitate in deutscher, Arien und<br />

Ensembles in französischer Sprache.<br />

www.isny-oper.de<br />

Wo? Am Baggersee Burkwang unterhalb<br />

der Adelegg bei Isny (D)<br />

Was? Kleinkunst, Theater, Kabarett,<br />

Clownerie, Musik<br />

Wer? Theaterfestival Isny e.V.<br />

Wann? 28.07. bis 05.08.<br />

Merkmale: Vielfältiges Kleinkunstprogramm<br />

im Zirkuszelt, unter anderem<br />

mit Meret Becker, Sigi Zimmerschied,<br />

Konstantin Wecker, Kofelgschoa, Voodoo<br />

Jürgens, Too many Zoos usw.<br />

www.theaterfestival-isny.de<br />

68


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KULTUR | BÜHNE<br />

HIMMEL<br />

Wo? Freilichtbühne Altusried (D)<br />

Was? „3 Musketiere“, Musical<br />

Wer? Allgäuer Freilichtbühne Altusried<br />

Wann? 24.06. bis 05.08.<br />

Merkmale: Opulente Freilichtinszenierung.<br />

Koproduktion mit dem Staatstheater<br />

Mainz mit einem Projektorchester,<br />

zwölf professionellen Musicaldarstellern<br />

und einer Vielzahl von Mitwirkenden aus<br />

dem Allgäu.<br />

www.altusried.de<br />

FOTO: ANDREAS ETTER<br />

FOTO: BREGENZER FESTSPIELE<br />

Wo? Seebühne Bregenz (A)<br />

Was? „Carmen“, Oper von Georges Bizet<br />

Wer? Bregenzer Festspiele<br />

Wann? 19.07. bis 20.08.<br />

Merkmale: Größte Seebühne der Welt.<br />

Unter anderem mit den Wiener Symphonikern,<br />

dem Prager Philharmonischen<br />

Chor und dem Bregenzer Festspielchor.<br />

Zu den Bregenzer Festspielen gehören<br />

weitere Produktionen im Festspielhaus<br />

und anderen Spielorten.<br />

www.bregenzerfestspiele.com<br />

FOTO: ANJA KÖHLER<br />

Wo? Wallfahrtskirche Maria Bildstein,<br />

Vorarlberg (A)<br />

Was? „Die Jungfrau von Orleans“ von<br />

Friedrich Schiller<br />

Wer? Vorarlberger Landestheater<br />

Wann? 02., 03., 10., 14., 17., 22., 23.<br />

und 25.06.<br />

Merkmale: Die romantische Tragödie<br />

spielt auf dem Kirchenvorplatz, wo eine<br />

Marienerscheinung im 17. Jahrhundert<br />

dokumentiert ist. Inhalt des Stücks:<br />

Johanna fühlt sich von Gott berufen, das<br />

Landleben aufzugeben und als heilige<br />

Jungfrau in den Kampf zu ziehen.<br />

www.landestheater.org<br />

Wo? Klosterhof St. Gallen (CH)<br />

Was? „Loreley“, Oper von Alfredo<br />

Catalani<br />

Wer? St. Galler Festspiele<br />

Wann? 23.06., 24.06., 27.06., 30.06.,<br />

01.07., 05.07. und 07.07.<br />

Merkmale: Bildgewaltige Oper über die<br />

schöne Rheinnymphe Loreley vor der<br />

Weltkulturerbe-Kulisse von Klosterhof<br />

und Kathedrale. Zu den Festspielen gehören<br />

auch Konzerte und ein Tanzstück.<br />

www.stgaller-festspiele.ch<br />

Wo? Seebühne Kreuzlingen (CH)<br />

Was? „Kasimir und Karoline“ von Ödön<br />

von Horváth<br />

Wer? See-Burgtheater Kreuzlingen<br />

Wann? 13.07. bis 10.08.<br />

Merkmale: Die Inszenierung spielt auf<br />

einer direkt am See gelegenen Jahrmarktkulisse.<br />

Ein bunter Abend mit bitterem<br />

Ende, bei dem der Wunsch „die Liebe<br />

höret nimmer auf“ eine Utopie bleibt.<br />

www.see-burgtheater.ch<br />

FOTO: TANJA DORENDORF<br />

FOTO: ELIANE MUNZ<br />

Wo? Greuterhof in Islikon (CH)<br />

Was? „Der schwarze Kuss“<br />

Wer? Theaterwerkstatt Gleis 5 Frauenfeld<br />

Wann? 11. und 12.08., 15. bis 19.08.,<br />

22. bis 26.08.<br />

Merkmale: Uraufführung unter freiem<br />

Himmel. Das Musiktheater thematisiert<br />

die Migration von Italienern in<br />

die Schweiz 1950 und 1970 und die<br />

Geschichte des Greuterhofs als Arbeiterunterkunft<br />

für Italiener.<br />

www.derschwarzekuss.ch<br />

Wo? Wasserschloss Hagenwil bei<br />

Amriswil (CH)<br />

Was? Schlossfestspiele<br />

Wer? Verein Schlossfestspiele Hagenwil<br />

Wann? 09.08. – 09.09.<br />

Merkmale: Zwei Theaterstücke: „Die Physiker“<br />

von Friedrich Dürrenmatt und das<br />

Märchen „Die Bremer Stadtmusikanten“<br />

als Kinderstück.<br />

www.schlossfestspiele-hagenwil.ch<br />

69


KULTUR | BÜHNE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ANDERSSEIN<br />

D – Tuttlingen | as. Rassismus, Antisemitismus, Liebe und Lügen – „Andorra“ von Max<br />

Frisch wurde schon nach seiner Uraufführung als eines der wichtigsten Theaterstücke nach<br />

dem Zweiten Weltkrieg gefeiert.<br />

Die meisten Einwohner Andorras denken, dass Andri anders ist. Als Jude und Sohn eines<br />

Andorraners und einer Frau aus dem Dorf der mächtigen Schwarzen, die angeblich Juden<br />

verfolgen und ermorden, ist er bald selbst davon überzeugt. Als sein Lehrer – und unerkannter<br />

Vater – ihm die Hand seiner Tochter verwehrt, schiebt er es auf sein Anderssein. Das Drama<br />

nimmt seinen Lauf und sein unvermeidbar tragisches Ende.<br />

19.06., 20 Uhr | Stadthalle Tuttlingen, Königstraße 39, D-78532 Tuttlingen | +49<br />

(0)7461 91 09 96 | www.tuttlinger-hallen.de<br />

FOTO: PETER EMPL<br />

TANZ IST<br />

KUNST<br />

A – Dornbirn | as. Verschiedene Tänzer<br />

aus aller Welt begeistern mit ihrem Können<br />

beim „tanzist“ Festival – und thematisieren<br />

dabei die Beziehung zwischen Mensch und<br />

Umwelt.<br />

In „Leviathan“ greift James Wilton die Geschichte<br />

von Moby Dick auf und zeigt damit<br />

die Schönheit der Natur und die zerstörerischen<br />

Eingriffe des Menschen. Auch die beiden<br />

Solistinnen Anni Kaila und Cat Jimenez<br />

verzaubern mit ausdrucksstarkem Bewegungsvokabular.<br />

Die Gruppe Liquid Loft zeigt<br />

– inspiriert von Andy Warhols frühen filmischen<br />

Arbeiten – das Tarnen und Täuschen<br />

in Stereotypen und Klischees. Ergänzend zum<br />

Showprogramm gibt es auch Workshops zum<br />

Selber-Ausprobieren.<br />

08.-17.06. | Spielboden<br />

Kulturveranstaltungs GmbH<br />

Färbergasse 15, A-6850 Dornbirn<br />

+43 (0)557 221 933 | www.tanzist.at<br />

MUSIKALISCHE ZEITREISE<br />

CH – St. Gallen | as. Mit Opern, volkstümlichen Liedern und vielem mehr bieten die zwölften<br />

St. Galler Festspiele eine unvergessliche Reise in die musikalische Vergangenheit.<br />

Zwei Wochen lang entführen die St. Galler Festspiele ihre Besucher auf einen musikalischen<br />

Erlebnistrip in vergangene Zeiten. Opern wie „Loreley“, verschiedene Konzerte und ein Tanzstück<br />

begeistern mit alten Klängen und den dazugehörigen Instrumenten. Dazu passend ist<br />

natürlich auch die Kulisse der Veranstaltung. Auf dem Klosterhof, im Barocksaal oder in und<br />

um verschiedene Kirchen fällt das Eintauchen in die Musik und deren Zeit gar nicht schwer.<br />

23.06.-06.07. | verschiedene Orte, CH-9004 St. Gallen<br />

+41 (0)71 242 06 06 | www.stgaller-festspiele.ch<br />

FOTO: FOTO 1&2: TANJA DORENDORF, FOTO 3: ANNA-TINA EBERHARD<br />

70


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KULTUR | BÜHNE<br />

KEINE WEITEREN<br />

FRAGEN<br />

D – Friedrichshafen/Konstanz | si. Viele kennen ihn, Christian Ehring,<br />

einer der großen Satiriker im deutschen Fernsehen. Er begeistert mit<br />

seinem schwarzen Humor und seiner liebevollen Bissigkeit.<br />

In seinem aktuellen Programm „Keine weiteren Fragen“ stellt Ehring<br />

folgende Frage: Was tun mit dem Platz, wenn das Kind (endlich) aus<br />

dem Haus ist? Ihn nutzen, um einen Flüchtling aufzunehmen? Schwierige<br />

Frage, denn man würde tatsächlich zur Tat schreiten, statt immer<br />

nur zu reden. Will man das?<br />

10.06., 20 Uhr<br />

Bahnhof Fischbach, Eisenbahnstr. 15, D-88048 Friedrichshafen |<br />

+49 (0)7551 94 85 280 | www.bahnhof-fischbach.de<br />

11.06., 20.30 Uhr<br />

il boccone, Bodanstr. 20-26, D–78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 28 46 744 | www.ilboccone.de<br />

JAZZ METTNAU<br />

71


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KLASSIK AUF DER<br />

72<br />

1 INSEL<br />

D – Konstanz | Das dritte Jahr des Konstanzer<br />

MusikFestivals verspricht bei zwei<br />

Orchesterkonzerten, einem Jazzkonzert sowie<br />

einem Kammermusikabend international<br />

hochkarätige Künstler und ein abwechslungsreiches<br />

Musikprogramm.<br />

Im Juli 2017 kommt es im Steigenberger Inselhotel<br />

Konstanz zur dritten Auflage des Konstanzer<br />

MusikFestivals. 2014 aus einer Idee<br />

engagierter und kulturbegeisterter Konstanzer<br />

Bürger entstanden, fand das Festival in 2015<br />

seine erste Umsetzung. Nach den ersten beiden<br />

erfolgreichen Jahren wird dem Publikum<br />

auch 2017 wieder ein hochkarätiges und abwechslungsreiches<br />

Musikprogramm geboten.<br />

Musik vom Feinsten<br />

Den Rahmen des Festivals bilden zwei Orchesterkonzerte<br />

mit jeweils mehreren Solisten.<br />

Am Mittwoch, dem 12. Juli, gastiert die<br />

Südwestdeutsche Philharmonie Konstanz zur<br />

Festivaleröffnung im Festsaal des Steigenberger<br />

Inselhotels. Auf dem Konzertprogramm<br />

stehen das Klavierkonzert Nr. 1 op. 23 und die<br />

Rokokovariationen op. 33 von Tschaikowsky,<br />

das Violinkonzert Nr. 1 op. 77 von Schostakowitsch<br />

sowie die Uraufführung von Peter<br />

Vogels 1 „Mouvements für Orchester“. Das<br />

Südwestdeutsche Kammerorchester Pforzheim<br />

intoniert am Donnerstag, dem 20. Juli,<br />

mit Schostakowitschs Klavierkonzert Nr. 1 op.<br />

35 den Schlussakkord der mitreißenden Musiktage.<br />

Ebenfalls zu hören sein werden Bachs<br />

Violinkonzert BWV 1042, Mendelssohns Konzert<br />

für Violine, Klavier und Orchester MWV<br />

04 sowie eine Sonata für Trompeter und<br />

Streichorchester von Torelli.<br />

Klassik meets Jazz<br />

Zu den international renommierten Solisten<br />

zählen die Geiger Andrej Bielow 2 und Johannes<br />

Fleischmann, der Pianist Özgür Aydin 3 ,<br />

2<br />

die Bratschistin Naoko Shimizu 4 , der Cellist<br />

Alexey Stadler und der Trompeter Bernhard<br />

Plagg. Auch in diesem Jahr gehören ein Kammermusikabend<br />

mit Werken von Mahler und<br />

Schumann am Donnerstag, den 13. Juli, sowie<br />

ein Jazzkonzert mit Alexandrina Simeon,<br />

Peter Vogel und seinem Ensemble am Mittwoch,<br />

den 19. Juli, zum Festivalprogramm. Sie<br />

werden hier unter anderem ihre aktuelle CD<br />

„WINGS“ vorstellen.<br />

Historischer Rahmen<br />

Der zentrale Ort des Geschehens ist wie bisher<br />

das Steigenberger Inselhotel in Konstanz. Die<br />

ehemalige Klosterkirche des Hotels bildet den<br />

würdigen Rahmen für das Vorhaben, Musik,<br />

Künstler und Publikum auf neue Weise zueinander<br />

zu führen und dieses Musikfest angemessen<br />

zu zelebrieren.<br />

12.07. Eröffnungskonzert<br />

Südwestdeutsche Philharmonie – Andrej<br />

Bielow – Özgür Aydin – Alexey Stadler<br />

13.07. Kammermusikabend<br />

Andrej Bielow – Johannes Fleischmann –<br />

Naoko Shimizu – Özgür Aydin – Alexey<br />

Stadler<br />

19.07. Classic meets Jazz<br />

Peter Vogel & Ensemble – Andrej Bielow<br />

20.07. Orchesterkonzert<br />

Südwestdeutsches Kammerorchester<br />

Pforzheim – Andrej Bielow – Özgür Aydin<br />

– Bernhard Plagg<br />

jeweils 20 Uhr<br />

Steigenberger Inselhotel<br />

Auf der Insel 1, D-78462 Konstanz<br />

+49 (0)7531 13 30 30<br />

www.konstanzer-musikfestival.de<br />

FOTO: 1: ARTUR GULBICKI 2: MARCO BORGGREVE 3: ROBIN<br />

ROGER 4: ANGELA JIMENEZ 6: MARIE STAGGAT 7: PRIVAT<br />

3<br />

4


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

BACK TO<br />

KLASSIK<br />

GOSPEL MEETS CLASSIC 2017<br />

JEREMY WINSTON<br />

CHORALE<br />

WELTKLASSE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

MÜNSTER UNSERER LIEBEN FRAU<br />

LINDAU AM BODENSEE<br />

7. JULI 2017 – 19:30 UHR<br />

TICKETS: VORVERKAUF IM LINDAUPARK SOWIE UNTER<br />

WWW.EVENTIM.DE – HOTLINE 01806 57 00 70<br />

D – Wolfegg | Gute Bekannte und selten Gehörtes aus der Klassischen<br />

Musik begeistern die Besucher der 28. Internationalen Wolfegger<br />

Konzerte. Das Herzstück bildet das beeindruckende Kirchenkonzert.<br />

Seit 23 Jahren trägt dieses Festival die unverkennbare Handschrift des<br />

international bekannten Vorarlberger Dirigenten Manfred Honeck, der<br />

sich auch dieses Jahr wieder alle Mühe gibt, das Publikum mit Klassischer<br />

Musik zu verzaubern. Bei abwechslungsreichen Konzerten hören<br />

die Besucher neben Altbekanntem, wie Strauss und Schubert, immer<br />

auch Neues. Neben Spitzenorchestern und Chören kommen auch<br />

begabte Nachwuchsmusiker nach Wolfegg. So treten die Bamberger<br />

Philharmoniker, der philharmonische Chor aus München, das qunst.<br />

quintett und Solisten wie Rainer Honeck, Anna Lucia Richter und Andrè<br />

Schuen auf. Musikalisch ist von Mozart, Beethoven, Strauss, Górecki<br />

und vielen anderen einiges geboten. Für alle Konzertgäste bietet<br />

Viviana Fürstin zu Waldburg-Wolfegg eine exklusive Führung durch das<br />

Schloss Wolfegg und einen Blick hinter die Kulissen.<br />

30.06.-02.07.<br />

Schloss Wolfegg/Pfarrkirche St. Katharina<br />

Chorherrengasse 5, D-88364 Wolfegg<br />

Alte Pfarr, Alte Pfarr 1, D-88364 Wolfegg<br />

+49 (0)7527 96 01 51 | www.wolfegg.de<br />

FOTO: FOTO 1: H.VOITH, FOTO 2&3: RUPERT LESER<br />

GESUCHT:<br />

REDAKTIONS-<br />

PRAKTIKANT/IN<br />

NEUGIERIG?<br />

SEPTEMBER –<br />

NOVEMBER<br />

SYMPATHISCH?<br />

CLEVER?<br />

BEWERBUNG AN:<br />

Michael Schrodt, Produktionsleitung<br />

m.schrodt@<strong>akzent</strong>-magazin.com | +49 (0)7531 99148 21<br />

73


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

1<br />

BEWEGTER JAZZ<br />

D – Singen | as. Zwei französische Saxophonisten lassen den Besucher<br />

bei entspannter und zugleich funkiger Musik im Kulturzentrum<br />

Gems den Alltag vergessen.<br />

SUMMER VIBES<br />

D – Insel Mainau | as. Bei der Konzertreihe Jazz unter Palmen auf<br />

der Insel Mainau begeistern regionale, nationale und internationale<br />

Künstler und Nachwuchstalente ihre Zuhörer. Unter dem Dach aus<br />

Palmen und tropischen Gewächsen lassen sie eine exotische Stimmung<br />

aufkommen.<br />

1<br />

2<br />

Das Quartett um den Sopransaxophonisten Émile Parisien 1 besteht<br />

seit über zwölf Jahren und kommt Anfang <strong>Juni</strong> nach Singen. Seine<br />

Musik ist ständig in Bewegung zwischen Komposition und Improvisation,<br />

spielt mit verschiedenen Rhythmen, Stimmungen, Sounds und<br />

Harmonien und birgt immer eine Überraschung. Die vier eingespielten<br />

Musiker zeigen klar: Jazz ist Teamwork. Die französische Baritonsaxophonistin<br />

Céline Bonacina 2 gehört zu den Pionieren des Booms französischer<br />

Jazzmusikerinnen und kommt bereits zum zweiten Mal zum<br />

Jazzclub nach Singen. Ende <strong>Juni</strong> wird sie mit ihrer aktuellen Band ihre<br />

neueste CD „Crystal Rain“ in Singen vorstellen. Tiefe, spannungsvolle<br />

Jazzklänge, so facettenreich wie ein Kristall erwarten den Besucher.<br />

09.06. + 23.06., 20.30 Uhr<br />

Kulturzentrum Gems, Mühlenstraße 13, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 67 578 | www.jazzclub-singen.de<br />

2<br />

FOTO: FOTO 1&2: SYLVAIN GRIPOIX<br />

Besonderes Highlight ist in diesem Jahr das Bundesjazzorchester, kurz<br />

BuJazzO 1 , das am 7. Juli auftritt. Das Orchester unter der künstlerischen<br />

Leitung von Jiggs Whigham 2 gilt als Talentschmiede für<br />

zukünftige Jazzmusiker. Unter einem Sonnendach in Schlossnähe wird<br />

das junge Ensemble das Programm „Edelhagen Remembered“ auf die<br />

Bühne bringen. Dabei präsentieren sie Titel aus dem Repertoire des<br />

Kurt-Edelhagen-Orchesters, in dem Jiggs Whigham Mitglied war. Musikalisch<br />

erleben Besucher bei dem Konzert swingende Arrangements<br />

aus der Zeit zwischen 1965 und 1972. Das ist aber nur der Anfang.<br />

Jazzliebhaber dürfen sich bis in den Oktober hinein auf viele verschiedene<br />

Konzerte freuen. Zu sehen sein werden Jazzbreath mit Johan<br />

Öijen (14. Juli), die Louisiana Funky Butts (21. Juli), Bernd Konrad<br />

mit Tom Bayer und dem Pop-Duo Katharina Krebnitz und Roman<br />

Spilek (22. September) sowie Anne Czichowsky und Michael Bucher<br />

(13.Oktober).<br />

ab 07.07., 20 Uhr | Insel Mainau, D-78465 Konstanz<br />

+49 (0)7531 303 303 | www.europäisches-kulturfroum-mainau.com<br />

FOTO: 1: FLORIAN ROSS, 2: CHRISTIAN DEBUS<br />

mehr auf www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

74


KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

KLASSIK IM<br />

KLOSTERHOF<br />

D – Insel Reichenau | ka. Das Open-Air-<br />

Konzert Insel Klassik der Südwestdeutschen<br />

Philharmonie Konstanz mit Dirigent Douglas<br />

Bostock fasziniert mit romantischen<br />

Klängen.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Die Ouvertüren von Berlioz und Brahms<br />

zeugen von französischem Esprit beim römischen<br />

Karneval einerseits und von deutschen<br />

Studentenliedern in vollkommener symphonischer<br />

Form andererseits. Griegs und Bizets<br />

Kompositionen zu Ibsens Drama „Peer Gynt“<br />

und dem Schauspiel „L’Arlésienne“ erzählen<br />

Geschichten. In den musikalischen Dichtungen<br />

von Dvorák und Mussorgsky werden Legenden<br />

aus der Heimat konzertiert.<br />

30.06., 20 Uhr<br />

Klosterhof Münster St. Maria und Markus,<br />

Münsterplatz 4, D-78479 Insel Reichenau<br />

Kartenvorverkauf ab 19.05.<br />

Tourist-Information Reichenau,<br />

Pirminstraße 145, D-78479 Reichenau,<br />

+49 (0)7534 92 070<br />

BuchKultur Opitz, St. Stephansplatz 45,<br />

D-78462 Konstanz, +49 (0)7531 17 777<br />

ONE MAN SHOW<br />

D – Singen | si. Gerhard Behnke ist zurück und stellt sein neues Album „Take care of your<br />

own“ in der Gems vor.<br />

Mit autobiografischen Texten begeistert er seit nun mehr 20 Jahren seine Fans. Viele kennen<br />

ihn vielleicht noch durch sein Lied „One Man Show“ aus dem Jahr 2013. Nun erscheint sein<br />

drittes Album auf CD. „Take care of your own“ dreht sich rund um Geschichten eines ruhelosen<br />

Weltenbummlers. Seine Kompositionen spiegeln Gefühle der Unsicherheit und Schnelllebigkeit<br />

wider.<br />

17.06., 20 Uhr<br />

GEMS Kulturzentrum e.V., Mühlenstraße 13, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 67 578 | www.diegems.de<br />

SILLY<br />

ANASTACIA<br />

SAMY DELUXE<br />

LAITH AL-DEEN<br />

HELGE SCHNEIDER<br />

MICHAEL PATRICK KELLY<br />

SEVEN • KURT KRÖMER<br />

KENNY WAYNE SHEPHERD BAND<br />

FIDDLERS GREEN & RUSSKAJA • UVM.<br />

TICKETS<br />

07461 . 91 09 96<br />

www.honbergsommer.de<br />

75


76<br />

KULTUR | LIVE-MUSIK<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

BLASMUSIK 2.0<br />

CH – Frauenfeld | as. Traktorkestar bringt Blasmusik mit einer<br />

zeitgemäßen Interpretation des Genres auf ein ganz neues Level.<br />

Und bei Livekonzerten kommt diese Interpretation voll zum Tragen.<br />

Hochgeschwindigkeits-Discogrooves, Fanfarenklänge, Herzschmerzballaden<br />

und Heimatmelodien werden hier tanzbar gemacht. Die zwölf<br />

Jungs aus Bern verbinden nicht nur eigene Musik mit jener des Balkans,<br />

sondern schlagen auch Brücken zwischen Stadt und Land, zwischen<br />

Tradition und Moderne, sprich: zwischen Traktor und Orchester! Ihr<br />

Support MollTon interpretieren bekannte Songs auf ihre eigene Art mit<br />

einem Sound zwischen New Orleans und Balkan Brass.<br />

09.06., 21 Uhr | Kultur im Eisenwerk<br />

Industriestraße 23, CH-8500 Frauenfeld<br />

+41 (0)52 728 89 82 | www.eisenwerk.ch<br />

MUSIK UNTERM<br />

HIMMELSZELT<br />

D – Allensbach | ms. „umsonst“ und „draußen“ – zwei tolle Worte<br />

für die schöne Jahreszeit, perfekt kombiniert in den „umsonst &<br />

draußen“-Konzerten im Seegarten!<br />

Und schon der <strong>Juni</strong> hat es in sich: Vintage Swing mit The See Sisters (1.<br />

<strong>Juni</strong>), Bob Dylan-Songs von The Velvet Bobs (7. <strong>Juni</strong>), die Seegarten-<br />

Premiere von Unglaublech unter dem Motto #MakeBlasmusikGreatAgain<br />

(Bild; 13. <strong>Juni</strong>), das Bodanxtett (18. <strong>Juni</strong>) und wie jedes Jahr die<br />

Talentschmiede des Landes-Jugend-Jazz-Orchesters (30. <strong>Juni</strong>). Darauf<br />

folgen dann Höhepunkte wie Gregor Hübner & El Violin Latino (5.<br />

Juli) und das Klezmer-Ensemble Yxalag am 1. August – und das ist nur<br />

ein Teil des Gesamtprogramms! mehr Informationen gibt es auf der<br />

Internetseite des Allensbacher Kulturamts.<br />

www.allensbach.de<br />

OH HAPPY SEE<br />

D – Lindau | as. Der Jeremy Winston Chorale<br />

begeistert im Münster mit einer guten<br />

Mischung aus Klassik, Spirituals und Gospel<br />

– ganz ohne elektrische Verstärkung.<br />

Einen besonderen Sound kreieren die 23 Solisten<br />

aus den USA, wenn sie gemeinsam auf<br />

der Bühne stehen. Der Chor nimmt die Sänger<br />

mit ihrem individuellen Sound und heraus<br />

kommt ein stimmgewaltiges Konzert zwischen<br />

klassischer Musik und afro-amerikanischer<br />

Chortradition. Unter der Leitung von Jeremy<br />

Winston sangen sich die A-cappella-Sänger<br />

sogar schon zur Goldmedaille bei den Chorweltmeisterschaften<br />

und dürfen sich auch<br />

eine Grammy Nominierung auf die Flagge<br />

schreiben.<br />

07.07., 19.30 Uhr<br />

Münster unserer lieben Frau<br />

Stiftsplatz, D-88131 Lindau<br />

+49 (0)1806570070<br />

www.jeremywinstonchorale.com


KULTUR | SUBRUB<br />

SEEHENSWERT<br />

DIE WICHTIGSTEN VERANSTALTUNGEN IM JUNI<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

m Ü n STerP laTZ<br />

FeSTSPiele<br />

Wilhelm<br />

Schiller<br />

regie: Johanna Wehner<br />

TellFriedrich<br />

Premiere 23.06. —<br />

27.07.2017<br />

Julian Griener, Julian Härtner<br />

Foto: Ilja Mess<br />

TickeThoTline<br />

+49 (0)7531 / 900 150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

Intendanz:<br />

Prof. dr. dr. Christoph nix<br />

DAS HIGHLIGHT IM JUNI<br />

77


78<br />

SEEHENSWERT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D – Singen | as. In ihren Texten trifft die Slampoetin Julia Engelmann<br />

den Nerv der Zeit und wurde damit zur Stimme ihrer Genration.<br />

Das zeigt sie auch bei ihrem Auftritt in Singen.<br />

Innerhalb von fünf Minuten begeisterte Julia Engelmann 2014 ein<br />

Millionenpublikum für sich und ihre Texte. Mit ihrem erfolgreichen<br />

Programm „Eines Tages, Baby – Upgrade“ geht sie nun erneut auf<br />

Tournee, um die Menschen mit ihren tiefgründigen Texten zu bewegen.<br />

Bei ihrer Show slammt und liest sie nicht nur, sondern überzeugt<br />

auch mit ihrer zweiten Leidenschaft – dem Singen.<br />

03.06., 20 Uhr<br />

Stadthalle Singen<br />

Hohgarten 4, D-78224 Singen<br />

+49 (0)7731 85 262<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

1.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Heinrich del Core:<br />

Ganz arg wichtig!<br />

mit wahren Begebenheiten<br />

des Alltags<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15, ausverkauft,<br />

Open Air, bei<br />

schlechtem Wetter im<br />

Theatersaal<br />

RADOLFZELL<br />

Heißmann & Rassau:<br />

Unterhaltungsabend<br />

Comedy-Duo<br />

Milchwerk<br />

+49 (7732) 81362<br />

www.milchwerk-radolfzell.de<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Sascha Grammel: Ich<br />

find's lustig<br />

Puppenspieler<br />

Oberschwabenhalle<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

FOTO: MARTA URBANELIS<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

FKK Fabrik Kabarett<br />

Klub: Martina Brandl<br />

& Gäste<br />

Rosemie, De Frau Kühne,<br />

Manfred Maurenbrecher<br />

Alte Fabrik<br />

+49 (7556) 6532<br />

www.fabrik-mühlhofen.de<br />

20:00<br />

MUSICAL & TANZ<br />

KONSTANZ<br />

...5,6,7,8 Dance<br />

Tanzgala der Czerner Dance<br />

Academy<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

19:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Tanzhalle<br />

von Tina Beyeler und Ursula<br />

Lips<br />

Kammgarn Kulturzentrum<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

19:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Cabaret<br />

Musical von John Kander,<br />

Eintritt frei<br />

Salem International College,<br />

Aula<br />

+49 (7551) 919615<br />

www.salemkolleg.de<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

Splitternacht<br />

offene Bühne für Profis &<br />

Dilettanten<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Am Boden<br />

mit Laura Sauer<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Romulus der Große<br />

Theater tACTlos<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

19:00<br />

TUTTLINGEN<br />

Zwergwerkspuckberg<br />

Musicalprojekt mit Tuttllinger<br />

Akteuren<br />

Stadthalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

10:00<br />

FESTE<br />

ARGENBÜHL<br />

Musikfest<br />

Festzelt<br />

19:30, Sternmarsch<br />

mit Bieranstich<br />

KUNST<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Kult! Legenden, Stars<br />

und Bildikonen<br />

Vernissage<br />

Zeppelin Museum<br />

+49 (7541) 38010<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ALLENSBACH<br />

The See Sisters<br />

Swing der 40er, bei schlechter<br />

Witterung im Pfarrsaal<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

20:00<br />

DEGGENHAUSERTAL<br />

Gémeaux Quartett<br />

Bodenseefestival<br />

Camphill Dorfgemeinschaft<br />

Lehenhof, Tycho de<br />

Prahe-Saal<br />

www.bodenseefestival.de<br />

19:30<br />

GAIENHOFEN<br />

Feierware Jazzband<br />

Gartengroove<br />

Hotel Gasthaus Hirschen,<br />

Biergarten<br />

www.fireware-jazzband.de<br />

18:30<br />

RAVENSBURG<br />

Project Trio - Greg<br />

Pattillo<br />

Kammermusik - Bodenseefestival<br />

Zehntscheuer<br />

+49 (751) 21915<br />

www.bodenseefestival.de<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Dirty River Jazz Band<br />

Jazz, Eintritt frei<br />

Café La Vita<br />

+49 (07551) 936085<br />

www.drjb.de<br />

20:30<br />

ROCK & POP<br />

BAD SAULGAU<br />

Joseph Parsons Duo<br />

Folk und Rock<br />

Gasthaus Franziskaner<br />

www.franziskaner-bad-saulgau.de<br />

20:30<br />

LINDAU<br />

The Real McKenzies &<br />

Casino Blackout<br />

Rock<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

ÜBERLINGEN<br />

Knef - So oder so ist<br />

das Leben<br />

Lebensgeschichte und<br />

Lieder von Hildegard Knef<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

2.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Werner Koczwara:<br />

Für eine Handvoll<br />

Trollinger<br />

Open Air, bei schlechter<br />

Witterung im Theatersaal<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.koczwara.de<br />

20:15<br />

RAVENSBURG<br />

Heißmann & Rassau:<br />

Unterhaltungsabend<br />

Comedy-Duo<br />

Konzerthaus<br />

+49 (751) 82640<br />

www.ravensburg.de<br />

19:30<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

MUSICAL & TANZ<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Tanzhalle<br />

von Tina Beyeler und Ursula<br />

Lips<br />

Kammgarn Kulturzentrum<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

19:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Cabaret<br />

Musical von John Kander,<br />

Eintritt frei<br />

Salem International College,<br />

Aula<br />

+49 (7551) 919615<br />

www.salemkolleg.de<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Demandez au Président<br />

szenische Lesung mit Rafael<br />

David Kohn<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

Open See Festival<br />

Mixed Stage<br />

Stadtgarten<br />

19:00<br />

LINDAU<br />

Vaudeville Poetry Slam<br />

Poesie statt Punk. Prosa<br />

statt Pogo. Lauschen statt<br />

Lautstärke<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

19:00<br />

Wolfgang Krebs: Der<br />

Watschenbaum<br />

der Preis, den keiner<br />

haben will<br />

Bayerische Spielbank Lindau<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Alonso<br />

Komödie von Stefan Vögel<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Romulus der Große<br />

Theater tACTlos<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

19:00<br />

ST. GALLEN<br />

Eine Familie<br />

Dramödie von Tracy Letts<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

TUTTLINGEN<br />

Zwergwerkspuckberg<br />

Musicalprojekt mit Tuttllinger<br />

Akteuren<br />

Stadthalle<br />

+49 (7461) 96627430<br />

14:30<br />

FESTE<br />

ARGENBÜHL<br />

Musikfest<br />

Festzelt<br />

19:00, Firmen- und<br />

Vereinsabend, Westerheimer<br />

Musikanten<br />

KUNST<br />

WASSERBURG<br />

Vier Räume: Vier junge<br />

Künstler zwischen Tradition<br />

und Aufbruch<br />

Zeichnung, Fotografie,<br />

Malerei und Objekte aus<br />

Keramik, Holz oder Stoff<br />

Kuba - Kunst im Bahnhof<br />

www.ku-ba.org<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Boxes<br />

Jazzchor<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Bruckner III<br />

mit Marcus Bosch<br />

Münster Unserer Lieben Frau<br />

+49 (7531) 90620<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Peter Vogel & Ensemble,<br />

Alexandrina<br />

Simeon : Just Jazz<br />

Eröffnungskonzert der<br />

Langenargener Schlosskonzerte<br />

Schloss Montfort<br />

www.langenargener-schlosskonzerte.de<br />

19:30<br />

RADOLFZELL<br />

Max Mutzke & SWR<br />

Big Band<br />

Seefestival Radolfzell:<br />

Blechfieber<br />

Konzertsegel<br />

www.radolfzell.de<br />

19:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Du bist mein perfekter<br />

Tag<br />

Chanson-Jazz von und mit<br />

Birgit Nolte und Michael<br />

Lauenstein<br />

ANZEIGE<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Mister Boogie Woogie<br />

Eric<br />

Jan Overbeek<br />

Clublokal Schwarzer Hasen<br />

+49 (7522) 909176<br />

www.jazzpoint-wangen.de<br />

20:30<br />

WARTH<br />

Akademie für Alte<br />

Musik Berlin & Isabelle<br />

Faust<br />

Ittinger Pfingstkonzerte<br />

Kartause Ittingen, Remise<br />

www.kartause.ch<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

BODMAN-LUDWIGS-<br />

HAFEN<br />

Acoustical South<br />

Open Air<br />

Bisonstube Bodenwald<br />

www.bisonstube-bodenwald.de<br />

21:00<br />

KONSTANZ<br />

Ghostriders<br />

Rock, Sweet, Blues<br />

Das Voglhaus<br />

www.das-voglhaus.de<br />

21:00<br />

I'm Glad I Found You<br />

Hommage an Neil Young<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

LEIBERTINGEN<br />

Ross The Boss: Classic<br />

Manowar Set<br />

Rock-Show<br />

Bürgerhaus Alte Schule,<br />

Ulrich-Megerle-Saal<br />

rosstheboss.deinetickets.de/<br />

20:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

LUSTENAU<br />

Nomfusi und Awa Ly<br />

Weltmusik aus Südafrika<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

DIES & DAS<br />

BAD WURZACH<br />

Lange Einkaufsnacht<br />

Innenstadt<br />

, bis 22 Uhr, 18 bis 22 Uhr<br />

Song Contest: Wettbewerb<br />

junger Musiker<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

3.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

Degenkolb Konstanz<br />

Wohlfühlweiche Blazer,<br />

Mäntel und Kleider aus<br />

100% Viskose oder Merinowolle.<br />

Nachhaltig für uns exklusiv in Niederösterreich<br />

hergestellt. Pfl egeleicht, langlebig, formecht und<br />

problemlos miteinander kombinierbar.<br />

Unverwechselbar und einzigartig!<br />

Am 10. <strong>Juni</strong> gibt es eine kleine Eröffnungsfeier!<br />

Hussenstraße 66, 78462 Konstanz<br />

Öffnungszeiten: Mo-Sa 10:00 - 18:00 Uhr<br />

www.degenkolb-konstanz.de oder auf Facebook: Degenkolb<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SINGEN<br />

Julia Engelmann:<br />

Eines Tages, Baby -<br />

Upgrade<br />

Pop-Poetin<br />

Stadthalle<br />

+49 (7731) 85504<br />

www.stadthalle-singen.de<br />

DIE BLUMENINSEL<br />

IM BODENSEE<br />

Insel Mainau<br />

D – Lindau | as. Mit einer Mischung an interessanten<br />

handwerklich gefertigten Produkten<br />

präsentiert sich an Pfingsten der Kunsthandwerkermarkt<br />

auf dem Schrannenplatz.<br />

Von herrlich sommerlichen Röcken und modischen<br />

Accessoires – wie Schals und schmückende<br />

Stirnbänder bis hin zur stylischen Mütze<br />

– kann man dort so einiges Besonderes an<br />

Kleidung entdecken. Darüber hinaus gibt es<br />

auch Schmuck aus den unterschiedlichsten<br />

Materialien, sowie Seifen und Liköre. Auch<br />

Dekoration für Haus und Garten machen<br />

den Mark zusätzlich interessant. Die Kleinsten<br />

kommen bei zahlreichen Mitmach-Aktionen<br />

auf ihre Kosten und für das leibliche Wohl ist<br />

natürlich ebenfalls gesorgt.<br />

04.06.-05.06., So. 11-19 Uhr,<br />

Mo. 11-18 Uhr<br />

Schrannenplatz, D-88131 Lindau<br />

www.lindau.de<br />

20:00<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Matthias Brodowy:<br />

Gesellschaft mit beschränkter<br />

Haftung<br />

Matthias Brodowy<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Alla Fine Del Mare<br />

nach Motiven von Federico<br />

Fellinis Film - Bodenseefestival<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.bodenseefestival.de<br />

20:00<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Alonso<br />

Komödie von Stefan Vögel<br />

Theater Ravensburg<br />

Rosenblüte<br />

Wahl der Mainau-Rosenkönigin<br />

9. bis 25. <strong>Juni</strong><br />

79


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

80<br />

SEEHENSWERT<br />

D – Singen | as. Das Theater Die Färbe geht mit zwei Facetten – einem musikalisch-literarischen<br />

Kabarett und einem Psychokrimi – in den Sommer.<br />

Das Stück „Liebesleid-Liebesfreud“ hatte bereits im Dezember 2016 Premiere und zeigt nun<br />

in neuer Form Liebeslieder, Evergreens und Schmonzetten gespickt mit Liebeslyrik aus allen<br />

Epochen. Der Psychokrimi „Die Grönholm-Methode“ steht dazu in starkem Kontrast, denn er<br />

zeigt mit viel Ironie ein bitterböses Spiel um menschliche Abgründe. Mit diesem Stück wurde<br />

das Theater auch zu den Privattheatertagen in Hamburg eingeladen und ist dort schon zum<br />

vierten Mal für den Monica Bleibtreu Preis nominiert.<br />

Liebesleid-Liebesfreud seit 24.05. | Die Grönholm-Methode 07.-10.06., 20.30 Uhr<br />

Theater Die Färbe, Schlachthausstraße 24, D-78224 Singen |+49 (0)7731 62 663 www.<br />

die-faerbe.de<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Annas Maske<br />

Oper von David Philip Hefti<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Mord und Taktschlag:<br />

Ein Abend mit Beil,<br />

Weib und Gesang<br />

von Birgit Nolte-Michel<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Krimi-Dinner: Sir<br />

Williams Geheimnis<br />

Alte Fabrik<br />

+49 (7556) 6532<br />

www.fabrik-mühlhofen.de<br />

19:00<br />

FESTE<br />

ARGENBÜHL<br />

Musikfest<br />

Festzelt<br />

20:00, Alpenkult:<br />

Markus Wolfahrt,<br />

Schürzenjäger, Allgäu<br />

Feager<br />

KISSLEGG<br />

Mittelalterliche Tage<br />

Gaukler, Jongleure, Hexen,<br />

Feuerspucker und Ritter<br />

Schlosspark<br />

13:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Burgspectaculum<br />

Ritterkämpe und Feuerspektakel,<br />

Spielleute und<br />

Gaukler, Kinderprogramm<br />

Burggelände Neuravensburg,<br />

Burgruine<br />

11:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Boxes<br />

Jazzchor<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

WARTH<br />

Akademie für Alte<br />

Musik Berlin & Isabelle<br />

Faust<br />

Ittinger Pfingstkonzerte<br />

Kartause Ittingen, Remise<br />

www.kartause.ch<br />

19:00<br />

Teunis van der Zwart<br />

& Isabelle Faust<br />

Ittinger Pfingskonzerte<br />

Kartause Ittingen, Remise<br />

www.kartause.ch<br />

12:15<br />

WEINGARTEN<br />

Klangräume - Raumklänge<br />

SWR Vokalensemble<br />

Stuttgart<br />

Kultur- und Kongresszentrum<br />

www.weingarten-online.de<br />

20:00<br />

SWR Vokalensemble<br />

Stuttgart: Klangräume<br />

- Raumklänge<br />

Bodenseefestival<br />

Basilika<br />

www.bodenseefestival.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

ST. GALLEN<br />

Musig Uf De Gass<br />

Musikfestival<br />

Grabenhalle<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

20:45, The Harbs, Gazillas,<br />

Mama Jefferson<br />

VOLKSMUSIK<br />

RADOLFZELL<br />

Stadtjubiläumskonzert<br />

der Stadtkapelle<br />

Seefestival Radolfzell:<br />

Blechfieber<br />

Konzertsegel<br />

www.radolfzell.de<br />

19:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

LUSTENAU<br />

Ismael Barrios & Salsa<br />

Explosion<br />

Weltmusik<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Circle Your Voice<br />

Mitsingen ohne Vorkenntnisse<br />

Peterskirche<br />

20:00<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

RADOLFZELL<br />

Blasmusik Flashmob<br />

Seefestival Radolfzell:<br />

Blechfieber<br />

Konzertsegel<br />

www.radolfzell.de<br />

16:00<br />

4.<br />

SO<br />

FESTE<br />

ARGENBÜHL<br />

Musikfest<br />

Festzelt<br />

, 9.30 Uhr Festgottesdienst,<br />

10.30 Uhr Frühschoppen<br />

mit Kreisverbandsseniorenorchester,<br />

12 Uhr<br />

geselliger Genuss, 13 Uhr<br />

Generationentreffen mit<br />

Kinderprogramm, 20 Uhr<br />

Fäaschtzeltparty mit die<br />

Fäaschtbänkler und die<br />

Brasserie<br />

KISSLEGG<br />

Mittelalterliche Tage<br />

Gaukler, Jongleure, Hexen,<br />

Feuerspucker und Ritter<br />

Schlosspark<br />

11:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Burgspectaculum<br />

Ritterkämpe und Feuerspektakel,<br />

Spielleute und<br />

Gaukler, Kinderprogramm<br />

Burggelände Neuravensburg,<br />

Burgruine<br />

11:00<br />

KUNST<br />

ÜBERLINGEN<br />

Wolfgang Schmidberger:<br />

Experimentelles<br />

Vernissage<br />

Galerie Gunzoburg<br />

+49 (7551) 63233<br />

www.ibc-ueberlingen.de<br />

11:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BODMAN-LUDWIGS-<br />

HAFEN<br />

Altstadt Ramblers<br />

Jazzfrühschoppen<br />

Zollhaus<br />

+49 (7773) 930040<br />

www.zollhaus-ludwigshafen.de<br />

11:00<br />

MEERSBURG<br />

Pfingstkonzert:<br />

toninton<br />

Trio<br />

Augustinum<br />

+49 (7532) 44261850<br />

www.augustinum.de<br />

19:30<br />

WARTH<br />

Christoph Berner &<br />

Isabelle Faust<br />

Ittinger Pfingstkonzerte<br />

Kartause Ittingen, Remise<br />

www.kartause.ch<br />

17:00<br />

Teunis van der Zwart<br />

& Isabelle Faust<br />

Ittinger Pfingskonzerte<br />

Kartause Ittingen, Remise<br />

www.kartause.ch<br />

12:15<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

It takes one to know<br />

me<br />

Songs von Johnny Cash<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

18:00<br />

Triosence: Hidden<br />

Beauty<br />

Piano, Bass, Drums<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

VOLKSMUSIK<br />

KRESSBRONN<br />

Blaskapelle des Südens<br />

- Finale<br />

Stimmungswettbewerb mit<br />

den Musikkapellen Ertingen,<br />

Neukirch und Simmerberg,<br />

Eintritt frei<br />

Festplatz beim Strandbad<br />

13:30<br />

RADOLFZELL<br />

La Brass Banda<br />

Seefestival Radolfzell:<br />

Blechfieber<br />

Konzertsegel<br />

www.radolfzell.de<br />

21:00<br />

Seefestival Radolfzell:<br />

Blechfieber<br />

Brasserie, Blechsach,<br />

Froschenkapelle und Lenze<br />

und de Buam<br />

Konzertsegel<br />

www.radolfzell.de<br />

15:00<br />

5.<br />

MO<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Anfall und Ente<br />

von Sigrid Behrens, für<br />

Kinder ab zehn Jahren<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

15:00<br />

FESTE<br />

ARGENBÜHL<br />

Musikfest<br />

Festzelt<br />

, 10 Uhr Musikantenfrühschoppen,<br />

12 Uhr<br />

Mittagstisch geselliger<br />

Genuss, 13 Uhr Gesamtchor<br />

Musikkapellen aus der Region,<br />

13.30 Uhr Festumzug,<br />

anschließend Fahneneinmarsch,<br />

Unterhaltung<br />

und Festausklang mit den<br />

Westallgaier<br />

KISSLEGG<br />

Mittelalterliche Tage<br />

Gaukler, Jongleure, Hexen,<br />

Feuerspucker und Ritter<br />

Schlosspark<br />

11:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Burgspectaculum<br />

Ritterkämpe und Feuerspektakel,<br />

Spielleute und<br />

Gaukler, Kinderprogramm<br />

Burggelände Neuravensburg,<br />

Burgruine<br />

11:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Just Wood Jam<br />

Session<br />

Akustik-Session für Musiker<br />

und Sänger, Eintritt frei<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9, Foyer<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

Shades of Blue<br />

Fusion-Soul-Pop, Eintritt frei<br />

Il Boccone<br />

+49 (7531) 2846744<br />

www.ilboccone.de<br />

20:30<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

SALEM<br />

SWR Big Band feat.<br />

Fola Dada: Kings of<br />

Swing - Happy Birthday<br />

Ella<br />

Abschlussfest - Bodenseefestival<br />

Kloster und Schloss Salem,<br />

Schlosspark<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.bodenseefestival.de<br />

11:00<br />

6.<br />

DI<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Demandez au Président<br />

szenische Lesung mit Rafael<br />

David Kohn<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Einige Nachrichten an<br />

das All<br />

von Wolfram Lotz<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00


TM<br />

S C I E N C E & F I C T I O N<br />

DORNIER MUSEUM FRIEDRICHSHAFEN<br />

Jetzt bis<br />

8. Sept.'17<br />

verlängert<br />

03. - 18. <strong>Juni</strong><br />

Pfingstferien<br />

• Spannende Ferienangebote<br />

für Kinder &<br />

Familien<br />

• Öffentliche Star Trek-<br />

Führungen<br />

• Scotty, bitte beamen:<br />

VR-Station beamt<br />

Besucher auf die ISS<br />

TM & © 2016 CBS STUDIOS INC. STAR TREK AND RELATED MARKS AND LOGOS ARE TRADEMARKS OF CBS STUDIOS INC. ALL RIGHTS RESERVED.<br />

50 JAHRE RAUMSCHIFF ENTERPRISE<br />

Erleben Sie die deutschlandweit einzigartige Ausstellung<br />

Nehmen Sie Platz auf der Kommandobrücke der Enterprise<br />

Dringen Sie in neue, fremde Galaxien vor<br />

www.dorniermuseum.de


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

82<br />

SEEHENSWERT<br />

ANZEIGE<br />

D – Singen | Es swingt und grooved im Siegwarth’schen Garten-Ensemble: Hier sind im <strong>Juni</strong><br />

die Lauschige Sommernacht und eine Soirée mit viel Musik zu erleben.<br />

Zur Lauschigen Sommernacht im Zuge von „Lange Nacht der Bodenseegärten“ am 10.06. ab<br />

17 Uhr zündet die neunköpfige Funkhaus-Band ein Feuerwerk an Rhythmen. Dazu gibt’s erfrischende<br />

Sommerbowle und mediterrane Köstlichkeiten (kostenpflichtig) in zauberhafter Atmosphäre<br />

bei Nachtinszenierung und Lagerfeuer. Beschwingt ins Wochenende geht’s bei der Soirée<br />

am 30.06. ab 17 Uhr mit „Miss Otis & friends“. Ihre Bandbreite reicht vom groovigen Blues<br />

über fetzigen Rock bis hin zu einfühlsamen Balladen. Kulinarisches wird hier auch geboten.<br />

Siegwarth Gartenmanufaktur<br />

Fabrikstr. 29, D-78224 Singen-Bohlingen<br />

+49 (0)7731 23 095 | www.siegwarth.com<br />

Tag der Sehbehinderung<br />

Informationsveranstaltung<br />

des Bayerischen Blindenund<br />

Sehbehindertenbundes<br />

Pfarrzentrum St. Josef<br />

+49 (8382) 96470<br />

14:00<br />

7.<br />

MI<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Ich glaube<br />

von Martin Gruber und<br />

Aktionstheater Ensemble<br />

Theater Kosmos<br />

+43 (5574) 44034<br />

www.theaterkosmos.at<br />

20:00, Premiere<br />

KONSTANZ<br />

Alla Fine Del Mare<br />

nach Motiven von Federico<br />

Fellinis Film - Bodenseefestival<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.bodenseefestival.de<br />

20:00<br />

LUSTENAU<br />

Circo Aereo<br />

Clown- und Circustheater<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

SINGEN<br />

Die Grönholm-<br />

Methode<br />

von Jordi Galceran<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Eine Familie<br />

Dramödie von Tracy Letts<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

ALLENSBACH<br />

The Velvet Bobs<br />

Dylan-Songs und mehr, bei<br />

schlechter Witterung im<br />

Pfarrsaal<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

20:00<br />

SALEM<br />

Foreigner<br />

Open Air<br />

Kloster und Schloss Salem<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.schloss-salem-open-airs.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

8.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

LUSTENAU<br />

Andreas Vitásek: Otto<br />

Grünmandl - Das<br />

Verschwinden des<br />

Komikers<br />

Hommage<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Ich glaube<br />

von Martin Gruber und<br />

Aktionstheater Ensemble<br />

Theater Kosmos<br />

+43 (5574) 44034<br />

www.theaterkosmos.at<br />

20:00<br />

Und jetzt: Die Welt!<br />

und Und dann kam<br />

Mirna<br />

zwei Stücke von Sibylle Berg<br />

an einem Abend<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

FOTO: WOLFGANG VONIER<br />

KONSTANZ<br />

Alla Fine Del Mare<br />

nach Motiven von Federico<br />

Fellinis Film - Bodenseefestival<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.bodenseefestival.de<br />

20:00<br />

Anthony McCarten:<br />

Superhero<br />

Bühnenfassung von Sascha<br />

Flocken<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Auf immer & ewig<br />

ein Beziehungs-Showdown<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Ds Lied vo de Bahnhöf<br />

Musiktheaterabend in Erinnerung<br />

an Mani Matter<br />

Stadttheater<br />

+41 (52) 6250555<br />

www.stadttheater-sh.ch<br />

19:30<br />

SINGEN<br />

Die Grönholm-<br />

Methode<br />

von Jordi Galceran<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Tosca<br />

Oper von Giacomo Puccini<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Der Kontrabass<br />

von Patrick Süskind mit<br />

Oliver Nolte<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

SINGEN<br />

Mentale Stärke!<br />

erkennen, trainieren<br />

und nutzen<br />

kostenloser Infoabend mit<br />

Ralph Oberbillig, Anmeldung<br />

erforderlich<br />

schoko.politan<br />

+49 (7731) 790838<br />

www.schokopolitan.com<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Jazz Jam Session<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:30, Gisler/Mauz/<br />

Frey/Böhringer<br />

ROCK & POP<br />

GAIENHOFEN<br />

Best of us<br />

Gartengroove<br />

Hotel Gasthaus Hirschen,<br />

Biergarten<br />

www.bestofus-classics.de<br />

18:30<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

LINDAU<br />

Prinz Grizzley: Wild<br />

Open Country<br />

Rock‘n‘Roots‘n‘ Countryblues<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

DORNBIRN<br />

Vier-Länder Lieferantenbörse<br />

Plattform zur Lieferantensuche<br />

im Bodenseeraum<br />

Messe Dornbirn<br />

www.messedornbirn.at<br />

09:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

RAVENSBURG<br />

Spanischer Runder<br />

Tisch<br />

Austausch für Spanischsprechende<br />

und Deutsche<br />

über das Leben, Sprache<br />

und die Arbeitswelt in<br />

Deutschland, Kontakt: koesler@welcomecenter-bo.de<br />

Babiole<br />

+49 (751) 1809285<br />

18:00<br />

9.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

neues Programm<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15, Open Air, bei<br />

schlechtem Wetter im<br />

Theatersaal<br />

KONSTANZ<br />

Michl Müller: Ausfahrt<br />

Freihalten<br />

neues Programm<br />

Bodenseeforum<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Ich glaube<br />

von Martin Gruber und<br />

Aktionstheater Ensemble<br />

Theater Kosmos<br />

+43 (5574) 44034<br />

www.theaterkosmos.at<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Terror<br />

von Ferdinand von Schirach<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

LUSTENAU<br />

Circo Aereo<br />

Clown- und Circustheater<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

RAVENSBURG<br />

Alonso<br />

Komödie von Stefan Vögel<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Die Grönholm-<br />

Methode<br />

von Jordi Galceran<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Eine Familie<br />

Dramödie von Tracy Letts<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

19:30<br />

FESTE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Folk im Allgäu<br />

Festivalgelände<br />

, 18 bis 19.30 Uhr Saitenstreich,<br />

20 bis 21.30 Uhr<br />

Dream Catcher, 22 bis 24<br />

Uhr Kilkenny Knights<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ÜBERLINGEN<br />

Loriot - Szenen einer<br />

Ehe<br />

szenische Lesung mit Birgit<br />

und Oliver Nolte<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00, Eintritt frei<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

LANGENARGEN<br />

Shaun Choo: Klavierkonzert<br />

Werke von Schubert und<br />

Chopin<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

MEERSBURG<br />

Andreas Mühlen<br />

Pianokonzert<br />

Augustinum<br />

+49 (7532) 44261850<br />

www.augustinum.de<br />

19:30


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

SINGEN<br />

Emile Parisien<br />

Jazz Club<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

20:30<br />

ROCK & POP<br />

FRAUENFELD<br />

Traktorkestar<br />

Support: MollTon<br />

Eisenwerk, Saal<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.eisenwerk.ch<br />

21:00<br />

KONSTANZ<br />

Rocknacht<br />

mit Purified Black & Lieber<br />

Anders<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

21:00<br />

MESSEN<br />

TETTNANG<br />

DiGA Gartenmesse<br />

über 130 Aussteller<br />

Neues Schloss, Schlosspark<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

Dampffest<br />

10./11.06.<br />

Museumsdorf-<br />

Kürnbach.de<br />

10.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

BAD GRÖNENBACH<br />

Bärlauch Buaba<br />

Musikkabarett<br />

Hohes Schloss, Refektorium<br />

20:00<br />

BAIENFURT<br />

Füenf: 5 Engel für<br />

Charlie<br />

A-Capella-Comedy, Open Air,<br />

bei schlechtem Wetter im<br />

Theatersaal<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Christian Ehring: keine<br />

weiteren Fragen<br />

Bahnhof Fischbach<br />

+49 (07541) 44226<br />

www.bahnhof-fischbach.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Alla Fine Del Mare<br />

nach Motiven von Federico<br />

Fellinis Film - Bodenseefestival<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.bodenseefestival.de<br />

20:00<br />

Anfall und Ente<br />

von Sigrid Behrens, für<br />

Kinder ab zehn Jahren<br />

Werkstatt<br />

+49 (07531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

15:00<br />

LUSTENAU<br />

Circo Aereo<br />

Clown- und Circustheater<br />

Freudenhaus<br />

+43 (5572) 2212220<br />

20:30<br />

RAVENSBURG<br />

Die 39 Stufen<br />

die Krimikomödie zum<br />

Totlachen<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Die Grönholm-<br />

Methode<br />

von Jordi Galceran<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

FESTE<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Folk im Allgäu<br />

Festivalgelände<br />

, 14 bis 17 Uhr Highland<br />

Games, 19 bis 20.30 Uhr<br />

Inigo McCoy, 21 bis 22.30<br />

Uhr Dallahan, 23 bis 1 Uhr<br />

The Rogues from County<br />

Hell<br />

KUNST<br />

ARBON<br />

Valentin Magaro<br />

Vernissage<br />

Galerie Adrian Bleisch<br />

+41 (71) 4463890<br />

www.galeriebleisch.ch<br />

16:00<br />

KONSTANZ<br />

Berthold Beyer: Frauen<br />

im Portrait<br />

Vernissage<br />

Wasserturm Stromeyersdorf<br />

+49 (7531) 3620633<br />

www.wasserturm-stromeyersdorf.<br />

de<br />

17:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

ÜBERLINGEN<br />

Loriot - Szenen einer<br />

Ehe<br />

szenische Lesung mit Birgit<br />

und Oliver Nolte<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SINGEN<br />

Lauschige Sommernacht<br />

mit Funkhaus Band<br />

Gartenmanufaktur Siegwarth<br />

+49 (07731) 23095<br />

www.siegwarth.com<br />

17:00<br />

MESSEN<br />

TETTNANG<br />

DiGA Gartenmesse<br />

über 130 Aussteller<br />

Neues Schloss, Schlosspark<br />

10:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Kunst trifft Genuss<br />

Kunsthandwerker- und<br />

Genießermarkt St. Jürgen<br />

Seepromenade<br />

10:00<br />

11.<br />

SO<br />

KABARETT<br />

KONSTANZ<br />

Christian Ehring:<br />

Keine weiteren Fragen<br />

Soloprogramm<br />

Il Boccone<br />

+49 (7531) 2846744<br />

www.ilboccone.de<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Und jetzt: Die Welt!<br />

und Und dann kam<br />

Mirna<br />

zwei Stücke von Sibylle Berg<br />

an einem Abend<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

Anthony McCarten:<br />

Superhero<br />

Bühnenfassung von Sascha<br />

Flocken<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

18:00<br />

TmbH<br />

Improvisationstheater<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00, nur noch drei<br />

Tropfen bis zur Weltherrschaft<br />

ST. GALLEN<br />

Tosca<br />

Oper von Giacomo Puccini<br />

Theater St. Gallen, Großes<br />

Haus<br />

+41 (71) 2420513<br />

www.theatersg.ch<br />

17:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

STEIN AM RHEIN<br />

Felix Graf<br />

Buchpremiere<br />

Jakob und Emma Windler-<br />

Saal<br />

+41 (52) 6324032<br />

11:15<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BAD WURZACH<br />

Klavierabend der<br />

Jungen Pianisten<br />

Werke großer Meister wie<br />

auch neuzeitlichere Musik<br />

Kurhaus am Kurpark, Kursaal<br />

www.bad-wurzach.de<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Strawinski and<br />

friends<br />

mit Erich Born, Johannes<br />

Grütter und Simone Keller<br />

D – Friedrichshafen | Die dritte „Bodensee Burlesque Extravaganza“<br />

sticht in den Bodensee. Exquisite Künstlerinnen aus mehreren Ländern<br />

gestalten die Show während einer Rundfahrt der „MS Lindau“.<br />

Burlesque ist die augenzwinkernde Großmutter des heutigen Striptease.<br />

Zwar fallen hier auch die Hüllen, aber auf eine fantasievolle<br />

Weise. Es geht nicht um das nackte Fleisch, sondern um das Feiern<br />

der Weiblichkeit in all ihren Facetten. Dieses Mal dabei sind Mama<br />

Ulita aus Leipzig, Melody D‘Amour aus München, Dave the Bear aus<br />

Bristol, Sophie D‘Ishtar aus Rom, Miss Purple aus Venedig und Xarah<br />

von den Vielenregen aus Amsterdam. Moderiert wird das Spektakel<br />

von Raketenmieze.<br />

16.06., 19.30 Uhr (Boarding)<br />

Hafen Friedrichshafen<br />

www.bodensee-burlesque.com<br />

Bürgersaal<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

11:15<br />

RADOLFZELL<br />

Anne Czichowsky<br />

Quintett<br />

Jazz Open<br />

Alte Konzertmuschel auf der<br />

Mettnau<br />

11:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

BAD SAULGAU<br />

Holy Moly & The<br />

Crackers<br />

Gypsy-Folk<br />

Gasthaus Franziskaner<br />

www.franziskaner-bad-saulgau.de<br />

20:30<br />

MESSEN<br />

TETTNANG<br />

DiGA Gartenmesse<br />

über 130 Aussteller<br />

Neues Schloss, Schlosspark<br />

11:00<br />

DIES & DAS<br />

LANGENARGEN<br />

Tango<br />

Schloss Montfort<br />

19:30, Frühlingsball &<br />

Tangoshow mit Regina<br />

Fischer & Michael<br />

Diettrich<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Kunst trifft Genuss<br />

Kunsthandwerker- und<br />

Genießermarkt St. Jürgen<br />

FOTO: VERENA GREMMER, SARA ANGELOTTI<br />

Seepromenade<br />

ANZEIGE<br />

11:00<br />

12.<br />

MO<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

BAD WURZACH<br />

Wurzacher Ried - ein<br />

Lebensraum der<br />

Extreme<br />

Vortrag und Film mit Franz<br />

Renner, Eintritt frei<br />

Rehabilitationsklinik, Großer<br />

Hörsaal<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

83


SEEHENSWERT<br />

ANZEIGE<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D – Gaienhofen-Horn | as. Tabea Anderfuhren<br />

und Mark Wise begeistern ihr Publikum<br />

im Hirschengarten mit einer guten Mischung<br />

aus Country, Folk und Irischer Musik.<br />

Im lauschigen Hirschengarten gibt es im Sommer<br />

wieder Kultbands aus der Region und aus<br />

allen Genres zu hören. Die Schweizerin Tabea<br />

Anderfuhren bringt den Zuhörern mit ihrer<br />

klaren und natürlichen Stimme die Country-<br />

Musik näher. Ihre eigenen Stücke singt sie<br />

nicht nur live, sondern wurden auch im Radio<br />

und im Fernsehen schon übertragen. Im<br />

Hirschen tritt sie gemeinsam mit dem aus Kalifornien<br />

stammenden Sänger und Gitarristen<br />

Mark Wise (Bild) auf. Da keine Tische reserviert<br />

werden können, bitte frühzeitig da sein.<br />

22.06., 18.30 Uhr<br />

Gasthaus Hirschen<br />

Kirchgasse 3, D-78343 Gaienhofen-Horn<br />

+49 (0)7735 93 380<br />

www.hotelhirschen-bodensee.de<br />

FOTO: CHRISTOPH EBERLE<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

SINGEN<br />

Jazz Jour Fixe<br />

Jamsession<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:15, Ladwigs Horns<br />

& Beat<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

JAZZ<br />

LADWIGS HORNS & BEAT<br />

JOUR<br />

„DIE FÄRBE“, SINGEN – 12.06.2017, 20.15 UHR<br />

FIXE<br />

13.<br />

DI<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Terror<br />

von Ferdinand von Schirach<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

ALLENSBACH<br />

Unglaublech<br />

Brassband, bei schlechter<br />

Witterung im Pfarrsaal<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

14.<br />

MI<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Alla Fine Del Mare<br />

nach Motiven von Federico<br />

Fellinis Film - Bodenseefestival<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.bodenseefestival.de<br />

15:00<br />

Anthony McCarten:<br />

Superhero<br />

Bühnenfassung von Sascha<br />

Flocken<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

STOCKACH<br />

Richard Bargel fragt:<br />

Lust auf'n Absacker an<br />

der Denkbar?<br />

Autorenlesung mit Musik<br />

Bücher am Markt<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

Friends of Gas<br />

Kulturladen<br />

+49 (7531) 52954<br />

www.kulturladen.de<br />

21:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

15.<br />

DO<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Botschaften aus dem<br />

Niemandsland<br />

von Tankred Dorst<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Pierce The Veil,<br />

Sleepping With Sirens,<br />

Crown The Empire,<br />

Issues<br />

Hardcore Night<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

18:30<br />

GAIENHOFEN<br />

Tanzband Rubin<br />

Gartengroove<br />

Hotel Gasthaus Hirschen,<br />

Biergarten<br />

www.tanzband-rubin.de<br />

18:30<br />

KONSTANZ<br />

King Khan & The<br />

Shrines<br />

Garage-Rock, Psychedelic<br />

Soul<br />

Kulturladen<br />

+49 (7531) 52954<br />

www.kulturladen.de<br />

21:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

KONSTANZ<br />

Baobab Vibes & Saf<br />

Sap<br />

afrikanische Harfe und<br />

Trommel, Geige, Bass,<br />

Gesang, Schlagzeug<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:30<br />

16.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Uli Keuler: Uli Keuler<br />

spielt...<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Und jetzt: Die Welt!<br />

und Und dann kam<br />

Mirna<br />

zwei Stücke von Sibylle Berg<br />

an einem Abend<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Bibi Blocksberg:<br />

Hexen hexen überall!<br />

(abgesagt)<br />

Musical für Kinder<br />

Graf-Zeppelin-Haus<br />

+49 (7541) 2880<br />

www.gzh.de<br />

16:00<br />

KONSTANZ<br />

Alla Fine Del Mare<br />

nach Motiven von Federico<br />

Fellinis Film - Bodenseefestival<br />

84


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

Stadttheater<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.bodenseefestival.de<br />

19:30<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

MEERSBURG<br />

Dark Opera: Der<br />

Skawski<br />

Improtheater-Bühnenprojekt<br />

im Bodenseekreis<br />

Vineum Bodensee<br />

www.vineum-bodensee.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Eltern - für Kinder<br />

nicht zu empfehlen<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

KONSTANZ<br />

Morbus Poschiensis<br />

Frank Lettenewitsch und<br />

Hans Helmut Straub bringen<br />

Texte von Günter Posch<br />

Veranstaltungshaus<br />

Freiräume<br />

+49 (7531) 906169<br />

www.freiräume-kn.de<br />

19:30<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Alex Behning und<br />

Richard Bargel<br />

Blues und Folk im Doppelkonzert<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

21:00<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Friede<br />

mit Piotr Plawner und Ari<br />

Rasilainen<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Andrej Bielow, Isang<br />

Enders und Andreas<br />

Hering<br />

Werke von Beethoven,<br />

Mendelssohn und Ravel<br />

Schloss Montfort<br />

www.langenargener-schlosskonzerte.de<br />

19:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Michael Grube: Musikalische<br />

Träumereien<br />

aus vier Jahrhunderten<br />

Werke von Stamitz, Paganini,<br />

Bach u.a.<br />

Andreashof<br />

www.andreashof-bodensee.de<br />

19:30<br />

ROCK & POP<br />

RAVENSBURG<br />

Sum 41: Don't Call It A<br />

Sum-Back Tour<br />

mit Deryck Whibley<br />

Oberschwabenhalle, OberschwabenKlub<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

20:30<br />

SALEM<br />

Söhne Mannheims:<br />

MannHeim zu Dir<br />

Open Air<br />

Kloster und Schloss Salem,<br />

Schlosspark<br />

+49 (7553) 9165336<br />

www.schloss-salem-open-airs.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

14:00<br />

17.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

LINDAU<br />

HG Butzko: Menschliche<br />

Intelligenz oder:<br />

Wie blöd kann man<br />

sein<br />

satirisch-politisches<br />

Kabarett<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Inferno<br />

Schauspiel<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Kleines Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

FEUERTHALEN<br />

Die schwarze Spinne<br />

Freilichttheater nach<br />

Jeremias Gotthelf<br />

Schulhausplatz Stumpenboden<br />

20:30<br />

KONSTANZ<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

We have a situation<br />

here<br />

Shortplays des amerikanischen<br />

Dramatikers Neil<br />

LaBute<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Botschaften aus dem<br />

Niemandsland<br />

von Tankred Dorst<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Willkommen in deinem<br />

Leben<br />

aus dem Amerikanischen<br />

von Frank-Thomas Mende<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:00<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Die Schatzinsel<br />

Regie: Karin Maichle und<br />

Alexander Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

KUNST<br />

OBERTEURINGEN<br />

25 Jahre Bonsai Arbeitskreis<br />

Bodensee<br />

Vernissage<br />

Kulturhaus Mühle, Galerie<br />

www.bonsai-club-deutschland.de<br />

14:00<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Carnival Youth<br />

Indie<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

21:00<br />

SINGEN<br />

Harald Behnke<br />

Album-Release<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Dîner en blanc<br />

ein Abend in Weiß für Jung<br />

und Alt<br />

Uferpromenade, Park<br />

18:00<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Nachverkauf<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

Miss Bodensee International<br />

Wahlen<br />

Bodenseeklinik<br />

+49 (8382) 260180<br />

20:30<br />

18.<br />

SO<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Trilogie: Leave Paradise<br />

- An Hieronymus<br />

von Prag, Part III<br />

Der Froschkönig: Wo viel<br />

Licht ist…<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

RADOLFZELL<br />

Botschaften aus dem<br />

Niemandsland<br />

von Tankred Dorst<br />

Zeller Kulturzentrum<br />

www.zellerkultur.de<br />

20:00<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Die Schatzinsel<br />

Regie: Karin Maichle und<br />

Alexander Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

14:30<br />

SINGEN<br />

Singener Impro<br />

Singers<br />

Improvisationstheatergruppe<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

19:00<br />

KUNST<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

klick!<br />

Finissage mit Künstlergespräch<br />

Vebikus Kunsthalle<br />

+41 (52) 6252418<br />

www.vebikus.ch<br />

14:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

STEIN AM RHEIN<br />

Lena Gorelik<br />

Lesung<br />

Museum Lindwurm<br />

+41 (52) 7412512<br />

www.museum-lindwurm.ch<br />

11:00<br />

anzeige_<strong>akzent</strong>e_92x136_05_2017.qxp_Layout 1 22.05.17 07:50 Seite 1<br />

Tickets unter sbegroup.info oder an allen bekannten VVK-Stellen.<br />

31.10.2017 KONSTANZ I Konzil<br />

09.06.17 KONSTANZ<br />

Bodenseeforum<br />

23.11.17<br />

Ravensburg<br />

Konzerthaus<br />

Die Prenzlschwäbin<br />

#ischdesbio-Tour<br />

16.11.17 KONSTANZ I Konzil<br />

26.01.18 LINDAU I Inselhalle<br />

25.11.17 RAVENSBURG<br />

Konzerthaus<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

85


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SEEHENSWERT<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Friede<br />

mit Piotr Plawner und Ari<br />

Rasilainen<br />

Konzil<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

18:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Preisträgerkonzert, Internationaler<br />

Bodensee-Musikwettbewerb<br />

2017 - Trompete<br />

Kursaal am See<br />

+49 (07551) 8370<br />

www.ueberlingen.de<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

OutDoor<br />

Europäische Outdoor-<br />

Fachmesse<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

19.<br />

MO<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

TUTTLINGEN<br />

Andorra<br />

nach Max Frisch<br />

Stadthalle, Großer Saal<br />

+49 (7461) 96627430<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Just Wood Jam<br />

Session<br />

Akustik-Session für Musiker<br />

und Sänger, Eintritt frei<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9, Foyer<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

OutDoor<br />

Europäische Outdoor-<br />

Fachmesse<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

20.<br />

DI<br />

ROCK & POP<br />

BAD SAULGAU<br />

Micky & The Motorcars<br />

Countryrock aus Austin/<br />

Texas<br />

Gasthaus Franziskaner<br />

www.franziskaner-bad-saulgau.de<br />

20:30<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

OutDoor<br />

Europäische Outdoor-<br />

Fachmesse<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

D – Weingarten | Ein außergewöhnliches Kulturfestival jährt sich zum dritten Mal: Das<br />

Kultur Open Münsterplatz zum Mitmachen, kurz KOMM.<br />

Kultur bei schönem Ambiente ist doch gleich viel schöner anzusehen und zu genießen. Das<br />

dachten sich auch die Organisatoren des KOMM und nutzen das Ambiente des Amphitheaters<br />

am Münsterplatz. Nicht nur Konzerte, unter anderem von der Big Band der Hochschule<br />

Weingarten, sondern auch Impro-Theater, Poetry Slam und vieles mehr wird geboten. Auch<br />

für die Kleinen gibt es genug zu sehen und zu unternehmen, unter anderem ein Kinderkino und<br />

ein Clown-Mitmachtheater.<br />

23.-24.06. | Kulturzentrum Linse e.V.<br />

Münsterplatz, D-88250 Weingarten<br />

www.komm-weingarten.de<br />

DIES & DAS<br />

LANGENARGEN<br />

Tango<br />

Schloss Montfort<br />

18:30, mit Rodica &<br />

Werner Lutsch<br />

LINDAU<br />

Film: Fahrrad gegen<br />

Auto<br />

Politfilm<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

20:00<br />

21.<br />

MI<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Kohlhepp & Boettcher:<br />

Denn sie wissen<br />

(noch) nicht, was<br />

sie tun<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Christoph Hein liest:<br />

Trutz<br />

Autorenlesung<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kulturbuero-friedrichshafen.<br />

de<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Universitätschor Konstanz:<br />

Der Messias von<br />

Händel<br />

Leitung: Peter Bauer<br />

Kirche St. Stephan<br />

+49 (7531) 24 69 0<br />

20:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

ALLENSBACH<br />

BodanXtett<br />

Comedian Harmonists-<br />

Schlager, Belcanto, Operetten<br />

und Volkslieder, fällt bei<br />

schlechter Witterung aus<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

11:00<br />

MESSEN<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

OutDoor<br />

Europäische Outdoor-<br />

Fachmesse<br />

Messe Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 7080<br />

www.messe-friedrichshafen.de<br />

09:00<br />

DIES & DAS<br />

WASSERBURG<br />

Was uns der Tod sagen<br />

kann<br />

Rundgespräch mit Anton<br />

Kimpfler und Elmar Gabriel<br />

Eulenspiegel, Kulturraum<br />

+49 (8382) 9896452<br />

www.eulenspiegel-wasserburg.de<br />

20:00<br />

22.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Kohlhepp & Boettcher:<br />

Denn sie wissen<br />

(noch) nicht, was<br />

sie tun<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

LEUTKIRCH IM ALLGÄU<br />

Castle Tour 2017 -<br />

Twelfth Night<br />

Schloss Zeil<br />

19:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Affäre Rue de<br />

Lourcine - Pen Air<br />

Komödie mit Musik von<br />

Eugène Labiche<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:30, Premiere<br />

FESTE<br />

ST. GALLEN<br />

Parkplatzfest<br />

Filme, Podiumsdiskussion<br />

und Musik<br />

Grabenhalle, Parkplatz<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

19:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

LINDENBERG I.<br />

ALLGÄU<br />

Manuela Trapani:<br />

Die Gärten meiner<br />

Kindheit<br />

Wortgewandt - Literatur in<br />

Lindenberg, Eintritt frei<br />

Buchhandlung Netzer<br />

www.buch-netzer.de<br />

19:00<br />

TETTNANG<br />

Best Practice im Gesundheitsmanagement<br />

mit Raymond Best, Teamarzt<br />

VfB Stuttgart und Chefarzt<br />

Sportklinik Stuttgart,<br />

Anmeldung erforderlich<br />

ifm electronic<br />

+49 (7542) 5180<br />

www.netzwerk-bodensee.de<br />

18:30<br />

Susanne Klingenstein:<br />

Wege mit Martin<br />

Walser<br />

Zauber und Wirklichkeit<br />

eines Schriftstellers<br />

Stadtbücherei<br />

+49 (07542) 510280<br />

www.stadtbuecherei-tettnang.de<br />

20:00<br />

WEINGARTEN<br />

Raoul Schrott: Erste<br />

Erde Epos<br />

Autorenlesung<br />

Kulturzentrum Linse<br />

http://www.kulturzentrum-linse.de<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

GAIENHOFEN<br />

Tabea Anderfuhren &<br />

Mark Wise<br />

Gartengroove<br />

Hotel Gasthaus Hirschen,<br />

Biergarten<br />

www.tabeaanderfuhren.com<br />

18:30<br />

KONSTANZ<br />

Duo Burstein &<br />

Legnani<br />

Musik für Cello und Gitarre<br />

Bürgersaal<br />

20:00<br />

Querbeet Sänger:<br />

Mach mal Urlaub<br />

mit Marina Menzel<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9, Foyer<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Siyou & Friends<br />

The Big Black Voice<br />

Schloss Montfort<br />

www.montfort-jazzclub.de<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Du bist mein perfekter<br />

Tag<br />

Chanson-Jazz von und mit<br />

Birgit Nolte und Michael<br />

Lauenstein<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

23.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Kohlhepp & Boettcher:<br />

Denn sie wissen<br />

(noch) nicht, was<br />

sie tun<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BAD GRÖNENBACH<br />

Tupperparty<br />

Kabarett-Revue<br />

Postsaal<br />

20:00<br />

KONSTANZ<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

TmbH<br />

Improvisationstheater<br />

86


ANZEIGE<br />

DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

D – Isny | si. Der letzte Wandertag ist schon<br />

eine Zeit lang her? Dann ist das AdeleggFest<br />

genau das Richtige, um die Wanderschuhe<br />

aus dem Schrank zu holen und die Landschaft<br />

zu erkunden.<br />

Die Adelegg ist eine bewaldete Berglandschaft<br />

nördlich der Alpen im Landkreis Ravensburg.<br />

Das AdeleggFest lädt dazu ein, das Gebirge<br />

und seine Natur besser kennenzulernen. Touren<br />

ab Wengen und Eschach führen über die<br />

Alpe Wenger Egg bis hin zur Schletteralpe. An<br />

13 Erlebnisstandorten können Wanderer sich<br />

über die Waldwirtschaft, Wildtiere und vieles<br />

mehr informieren. Auch für das leibliche Wohl<br />

und Unterhaltung wird im Zielort Kreuzthal-<br />

Eisenbach gesorgt. Dort finden sich auch<br />

Kreativstationen, Ausstellungen und Märkte.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

25.06., ab 10 Uhr | Isny Marketing GmbH,<br />

D-88316 Isny | +49 (0)7562 97 56 30<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Affäre Rue de<br />

Lourcine - Open Air<br />

Komödie mit Musik von<br />

Eugène Labiche<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:30<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Sarotte: 3 Frauen, 3<br />

Promille, 30 Lieder<br />

Lieder und Texte mit<br />

Chralotte Joss, Sarah<br />

Deissler und Nina Haug<br />

Haberhaus<br />

+41 (52) 6200660<br />

www.haberhaus.ch<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Loreley<br />

Oper von Alfredo Catalani<br />

Klosterhof<br />

+41 (71) 2273381<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Perle sucht Sau - von<br />

der Kunst, den Mann<br />

fürs Leben zu finden<br />

musikalische Kleinkunstkomödie<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

FESTE<br />

ST. GALLEN<br />

Parkplatzfest<br />

Filme, Podiumsdiskussion<br />

und Musik<br />

Grabenhalle, Parkplatz<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

20:30<br />

STOCKACH<br />

Schweizer Feiertag<br />

Stockacher Stadtfest<br />

Stockach<br />

, 20 Uhr Festeröffnung mit<br />

Papis Pumpels, Gustav-<br />

Hammer-Platz<br />

KUNST<br />

RAVENSBURG<br />

Wilhelm Maczkowski<br />

Vernissage<br />

Galerie Roß + Rosen<br />

www.galerie-kunstwerke.de<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

FRAUENFELD<br />

seeTon: Nordic Jazz<br />

skandinavischer Mittsommernacht-Jazz<br />

Eisenwerk, Theater<br />

+41 (52) 7288999<br />

www.eisenwerk.ch<br />

20:30<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Abschlusskonzert<br />

mit Johannes Schlaefli,<br />

Kursleitung<br />

Lutherkirche<br />

+49 (7531) 2848455<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

20:00<br />

The See Sisters<br />

Swing der 40er<br />

Zimmerbühne in der<br />

Niederburg<br />

www.zimmerbuehne.de<br />

20:00<br />

MEERSBURG<br />

Bodanxtett<br />

Herrenensemble<br />

Dominikanerinnenkloster Hl.<br />

Kreuz, Klosterkeller<br />

19:30<br />

RADOLFZELL<br />

Solina Cello Ensemble<br />

Mettnau Summer Nights<br />

Alte Konzertmuschel auf der<br />

Mettnau<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Celine Bonacina<br />

Jazz Club<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

20:30<br />

ROCK & POP<br />

KREUZLINGEN<br />

Bee Johnson<br />

Modern Soul, Pop<br />

Out of Bounds<br />

+41 (71) 6712423<br />

www.outofbounds.eu<br />

20:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

LANGENARGEN<br />

Dimitri Lavrentiev:<br />

Gitarrenabend<br />

Werke von Giuliani, Jirmal,<br />

Albéniz u.a.<br />

Schloss Montfort<br />

www.langenargener-schlosskonzerte.de<br />

19:30<br />

DIES & DAS<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Aufruf zum Quali-Slam<br />

, Anmeldung bis 16. <strong>Juni</strong><br />

erforderlich, schehle@isnytourismus.de<br />

Jugendzentrum Go-In Isny<br />

+49 (7562) 6022737<br />

www.juze-goin.de<br />

20:00<br />

24.<br />

SA<br />

KABARETT<br />

BAD WALDSEE<br />

Uli Boettcher: Ü50 -<br />

Silberrücken im Nebel<br />

neues Programm<br />

Haus am Stadtsee<br />

+49 (7524) 941342<br />

www.kultur-am-see.de<br />

20:00<br />

BAIENFURT<br />

Hazel Brugger: Hazel<br />

Brugger passiert<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

BREGENZ<br />

Und jetzt: Die Welt!<br />

und Und dann kam<br />

Mirna<br />

zwei Stücke von Sibylle Berg<br />

an einem Abend<br />

Vorarlberger Landestheater,<br />

Großes Haus<br />

+43 (5574) 42870<br />

www.landestheater.org<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

Die Rückkehr des<br />

Ilbentritsch<br />

Regie: Wolfgang Hagemann<br />

Spiegelhalle<br />

+49 (7531) 900150<br />

www.theaterkonstanz.de<br />

21:00<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Affäre Rue de<br />

Lourcine - Open Air<br />

Komödie mit Musik von<br />

Eugène Labiche<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:30<br />

D – Konstanz | si. Musik macht mobil: Vier Autohäuser werden zu extravaganten<br />

Musikbühnen.<br />

Dieses Jahr gibt es etwas noch nie Dagewesenes. Das Industriegebiet, insbeondere<br />

die Autohäuser Blender, Gohm & Graf Hardenberg, Südstern-Bölle und die Auer<br />

Gruppe werden in Szene gesetzt und mit Leben gefüllt. Sie fungieren als teils sehr<br />

außergewöhnliche Bühne für insgesamt 555 ansässige Musiker. Das Genre reicht<br />

von Klassik über Funk bis zu Heavy Metal. Natürlich wird auch für das leibliche<br />

Wohl gesorgt, ebenso für Shuttlebusse. Auch in den Bussen reißt das Programm<br />

nicht ab. Man darf sich also überraschen lassen.<br />

01.07., 13-24 Uhr<br />

Kartenvorverkauf Philharmonie Konstanz, philharmonie-konstanz.de<br />

verschiedene Autohäuser, D-78467 Konstanz<br />

87


SEEHENSWERT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

D – Achberg |as. Das „Schloss im Grünen“ ist ein Naturerlebnistag für die ganze Familie.<br />

Dabei bietet das Schloss Achberg Einblicke in die Vielfalt der Natur.<br />

Unter dem Motto „Schloss im Grünen“ können große und kleine Besucher die idyllische Umgebung<br />

auf eine ganz neue Weise entdecken. Mehrere Erlebnisprogramme und Themenwanderungen<br />

wie die Kräuterwanderung und die Geo-Wanderung zeigen die Natur aus einer neuen Perspektive.<br />

In der „Farbwerkstatt“ wird es kreativ, wenn mit natürlichen Farben und Farbstoffen<br />

experimentiert wird. Kunst können Besucher auch im barocken Schloss und in der Ausstellung<br />

„Entfesselt! Malerinnen der Gegenwart“ erleben (Näheres dazu siehe S. 10).<br />

25.06., ab 10.30 Uhr | Schloss Achberg, Achberg 2, D-88147 Achberg<br />

+49 (0)751 85 95 10 | www.schloss-achberg.de<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Die Schatzinsel<br />

Regie: Karin Maichle und<br />

Alexander Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

20:00<br />

ST. GALLEN<br />

Loreley<br />

Oper von Alfredo Catalani<br />

Klosterhof<br />

+41 (71) 2273381<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Perle sucht Sau - von<br />

der Kunst, den Mann<br />

fürs Leben zu finden<br />

musikalische Kleinkunstkomödie<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

UHLDINGEN-MÜHL-<br />

HOFEN<br />

Berchtesgadener<br />

Bauerntheater: Das<br />

narrische Alter<br />

Lustspiel in 3 Akten<br />

Welterbesaal<br />

20:00<br />

FESTE<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Parkfest am Kloster<br />

Kloster<br />

+49 (7583) 9269140<br />

www.kloster-schussenried.de<br />

18:00, Festauftakt mit<br />

Blasmusik<br />

BREGENZ<br />

Sonnwendfest<br />

mit Bergfahrt, Wanderung<br />

zur Festwiese und Feuerwerk,<br />

festes Schuhwerk und<br />

Taschenlampe unbedingt<br />

erforderlich<br />

Pfänderbahn<br />

+43 (5574) 421600<br />

www.pfaenderbahn.at<br />

19:30<br />

MAINAU<br />

Mittsommer<br />

Schweden erleben mit der<br />

ganzen Familie<br />

Schloss Mainau<br />

+49 (7531) 3030<br />

www.mainau.de<br />

11:00<br />

ST. GALLEN<br />

Parkplatzfest<br />

Filme, Podiumsdiskussion<br />

und Musik<br />

Grabenhalle, Parkplatz<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

15:00<br />

STOCKACH<br />

Schweizer Feiertag<br />

Stockacher Stadtfest<br />

Stockach<br />

, 10-18 Uhr Straßenmarkt,<br />

Programm auf 5 Bühnen,<br />

abends Top Act Cocker<br />

Inspiration - Joe Cocker<br />

Revival Band<br />

KUNST<br />

ERISKIRCH<br />

Peter Gaymann: Tierisches<br />

und Menschliches<br />

Vernissage<br />

Bürgerhaus Alte Schule<br />

11:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

The See Sisters<br />

Swing der 40er<br />

Zimmerbühne in der<br />

Niederburg<br />

www.zimmerbuehne.de<br />

20:00<br />

MEERSBURG<br />

Bodanxtett<br />

Herrenensemble<br />

Dominikanerinnenkloster Hl.<br />

Kreuz, Klosterkeller<br />

19:30<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

KONSTANZ<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Django's Tigers<br />

Aperó-Konzert<br />

Fährebetrieb, Historische<br />

Fähre Konstanz<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

18:30<br />

LINDAU<br />

Wonnebeats: Move<br />

and Groove<br />

groovend, jodelnd und<br />

swingend<br />

Zeughaus<br />

www.zeughaus-lindau.de<br />

20:00<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Hiss: Von Sansibar<br />

nach Santa Fee<br />

in 20 Liedern um die Welt<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

Stadtgeschichten -<br />

Theaterworkshop für<br />

alle ab 5 Jahren<br />

Kiesel im k42<br />

+49 (7541) 2033301<br />

www.kulturbuero-friedrichshafen.<br />

de<br />

15:00<br />

25.<br />

SO<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

SIGMARINGENDORF<br />

Die Schatzinsel<br />

Regie: Karin Maichle und<br />

Alexander Speh<br />

Naturtheater Waldbühne<br />

+49 (7571) 3520<br />

www.waldbuehne.de<br />

14:30<br />

FESTE<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Parkfest am Kloster<br />

Kloster<br />

+49 (7583) 9269140<br />

www.kloster-schussenried.de<br />

11:00, Frühschoppen<br />

und Blasmusik<br />

STOCKACH<br />

Schweizer Feiertag<br />

Stockacher Stadtfest<br />

Stockach<br />

, ab 9.30 Uhr Festgottesdienste<br />

der Kirchen, 20 Uhr<br />

La Finesse - Streichquartett<br />

im Bürgerhaus<br />

KUNST<br />

BAD WALDSEE<br />

Wolfgang Flad:<br />

Schrittweise Annäherung<br />

an ein Problem<br />

Vernissage<br />

Museum im Kornhaus<br />

+49 (7524) 48228<br />

www.museum-bad-waldsee.de<br />

11:00<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Guido Weggenmann:<br />

Von oben ist alles<br />

anders<br />

Vernissage<br />

Städtische Galerie im Turm<br />

11:00<br />

KONSTANZ<br />

Jean Murgue & Benard<br />

Morel: Architektur<br />

& Landschaft, Licht &<br />

Schatten<br />

Finissage mit Musik<br />

Galerie Prodromus<br />

+49 (7531) 9364580<br />

www.prodromus-galerie.de<br />

11:00<br />

OBERTEURINGEN<br />

Art Brut: Kunst und<br />

Inklusion<br />

Vernissage<br />

Kulturhaus Mühle, Galerie<br />

www.lekunst.de<br />

14:00<br />

RAVENSBURG<br />

Trilogie erster Teil mit<br />

Ottmar Synowzik<br />

Vernissage<br />

Kunstgalerie Barbara Paul-<br />

Zittlau<br />

+49 (176) 31298108<br />

www.galerie-kunstwerke.de<br />

11:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

RAVENSBURG<br />

Nicht nur für die<br />

Schule …<br />

Lesung und Essen<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

BAD SAULGAU<br />

Klenke Quartett /<br />

Harald Schoneweg<br />

(Viola)<br />

Streichquintett<br />

Altes Kloster<br />

+49 (7581) 207160<br />

www.bad-saulgau.de<br />

19:00<br />

BAD WURZACH<br />

Klavier-Gala: Valerij<br />

Petasch<br />

ausgesuchte Klaviermusik<br />

aus Europa und Eigenkompositionen<br />

Schloss, Barocktreppenhaus<br />

19:30<br />

KONSTANZ<br />

The String Bean Party<br />

Jared Rust und Serena<br />

Engel<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

20:00<br />

KRESSBRONN<br />

Ensemble Musica<br />

chiara<br />

Kapellenkonzert: Reich mir<br />

die Hand...LiebesLust und<br />

LiebesLast<br />

St. Josefs-Kapelle<br />

17:00<br />

MEERSBURG<br />

Gémeaux Quartett<br />

Kammerkonzert mit Werken<br />

von Beethoven, Schostakowitsch,<br />

Debussy<br />

Neues Schloss<br />

+49 (7532) 8079410<br />

www.neues-schloss-meersburg.de<br />

18:00<br />

RADOLFZELL<br />

Blue Exercise<br />

Jazz Open<br />

Alte Konzertmuschel auf der<br />

Mettnau<br />

11:00<br />

ROCK & POP<br />

RADOLFZELL<br />

Pippo Pollina & Parlemo<br />

Acoustic Quintet: Il<br />

Sole Che Verrà<br />

Europa-Tour<br />

Milchwerk<br />

+49 (7732) 81362<br />

www.milchwerk-radolfzell.de<br />

20:00<br />

STOCKACH<br />

La Finesse... in<br />

Amerika<br />

Streichquartettsound<br />

Bürgerhaus Adler-Post<br />

+49 (7771) 802300<br />

20:00<br />

26.<br />

MO<br />

FESTE<br />

STOCKACH<br />

Schweizer Feiertag<br />

Stockacher Stadtfest<br />

Stockach<br />

, 12 Uhr Ausflugsfahrt zur<br />

Bischofszeller Rosen- und<br />

Kulturwoche, 10 und 14<br />

Uhr Kindertheater im<br />

Bürgerhaus<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

KONSTANZ<br />

Lake Side Jazz Orchestra<br />

feat. Enrico Orlandi<br />

Il Boccone<br />

+49 (7531) 2846744<br />

www.ilboccone.de<br />

20:30<br />

DIES & DAS<br />

RAVENSBURG<br />

Bürgeraktiv: Schwäbische<br />

Runde<br />

für alle Dialektfreunde,<br />

eigenes Material wie Texte,<br />

Lieder, Gedichte dürfen<br />

mitgebracht werden<br />

Hotel Gasthof Storchen<br />

+49 (751) 18970770<br />

http://www.storchen-ravensburg.<br />

de/<br />

15:30<br />

27.<br />

DI<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Maraca - Marcelos<br />

Move Dance Show<br />

brasilianischer Volkstanz<br />

mit modernen, klassischen<br />

Tanztechniken<br />

Grabenhalle<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

SINGEN<br />

Der goldene Schlüssel<br />

Die Theatäter<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

19:00<br />

ST. GALLEN<br />

Loreley<br />

Oper von Alfredo Catalani<br />

Klosterhof<br />

+41 (71) 2273381<br />

20:30<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

RAVENSBURG<br />

Die Erfolgsmacher<br />

2017 - Boris Nikolai<br />

Konrad: Gedächtnispower<br />

Gedächtnisweltrekordhalter,<br />

Anmeldung erforderlich,<br />

www.sprecherhaus.de/<br />

ravensburg<br />

Waaghaus, Schwörsaal<br />

www.ravensburg.de<br />

19:30<br />

88


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ST. GALLEN<br />

Quartetto lirico<br />

Streichquartette der<br />

Opernkomponisten Gaetano<br />

Donizetti und Alfredo<br />

Catalani<br />

Schutzengelkapelle<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

DORNBIRN<br />

Sepultura<br />

Support: Aborted, Evil<br />

Invaders<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

19:20<br />

28.<br />

MI<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Heinrich del Core:<br />

Ganz arg wichtig!<br />

mit wahren Begebenheiten<br />

des Alltags<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15, ausverkauft,<br />

Open Air, bei<br />

schlechtem Wetter im<br />

Theatersaal<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Kranzrede<br />

von Jörg Weinöhl<br />

Stiftskirche<br />

21:00<br />

Maraca - Marcelos<br />

Move Dance Show<br />

brasilianischer Volkstanz<br />

mit modernen, klassischen<br />

Tanztechniken<br />

Grabenhalle<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Die Hugenotten<br />

Oper von Giacomo Meyerbeer,<br />

Isny Opernfestival<br />

Rathausplatz, Freilichtbühne<br />

20:30, Premiere<br />

SINGEN<br />

Der goldene Schlüssel<br />

Die Theatäter<br />

Kulturzentrum Gems<br />

+49 (7731) 66557<br />

www.diegems.de<br />

17:00<br />

LITERATUR &<br />

VORTRÄGE<br />

SINGEN<br />

Bernhard Aichner:<br />

Totenrausch<br />

Autorenlesung<br />

Dorfgemeinschaftshaus<br />

20:00<br />

ÜBERLINGEN<br />

Loriot - Szenen einer<br />

Ehe<br />

szenische Lesung mit Birgit<br />

und Oliver Nolte<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

LANGENARGEN<br />

Voice Affair - Jubiläumskonzert<br />

Münzhof<br />

+49 (7543) 933092<br />

www.langenargen.de<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

LINDAU<br />

Leftover Crack &<br />

Special Guests<br />

Punk<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

4. KUNST-<br />

MARKT<br />

1./2.<br />

JULI 2017<br />

Sipplingen<br />

Uferpromenade<br />

Samstag 10–19 Uhr<br />

Sonntag 11–18 Uhr<br />

Veranstalter:<br />

Töpferei B.Güttinger · Isny<br />

Tel. 0177 797 63 01<br />

www.toepferei-guettinger.de<br />

29.<br />

DO<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Heinrich del Core:<br />

Ganz arg wichtig!<br />

mit wahren Begebenheiten<br />

des Alltags<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15, ausverkauft,<br />

Open Air, bei<br />

schlechtem Wetter im<br />

Theatersaal<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

MUSICAL & TANZ<br />

ST. GALLEN<br />

Kranzrede<br />

von Jörg Weinöhl<br />

Stiftskirche<br />

21:00<br />

Maraca - Marcelos<br />

Move Dance Show<br />

brasilianischer Volkstanz<br />

mit modernen, klassischen<br />

Tanztechniken<br />

Grabenhalle<br />

+41 (71) 2228211<br />

www.grabenhalle.ch<br />

19:30<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Affäre Rue de<br />

Lourcine - Open Air<br />

Komödie mit Musik von<br />

Eugène Labiche<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:30<br />

ÜBERLINGEN<br />

Der Kontrabass<br />

von Patrick Süskind mit<br />

Oliver Nolte<br />

Noltes Culture Lounge<br />

+49 (7551) 8310222<br />

www.noltes.biz<br />

20:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ST. GALLEN<br />

Nymphe di Rheno<br />

Sonaten und Suiten für zwei<br />

Gamben und Barocksaal<br />

Stiftsbibliothek, Barocksaal<br />

+41 (71) 2273416<br />

www.stibi.ch<br />

19:00<br />

ROCK & POP<br />

GAIENHOFEN<br />

Jürgen Waidele &<br />

Friends<br />

Gartengroove<br />

Hotel Gasthaus Hirschen,<br />

Biergarten<br />

www.waideles-conversation.de<br />

18:30<br />

RAVENSBURG<br />

Wise Guys<br />

Abschiedstour - Das Beste<br />

aus 25 Jahren<br />

Oberschwabenhalle<br />

+49 (751) 82640<br />

www.liveinravensburg.de<br />

20:00<br />

SONSTIGE<br />

MUSIK<br />

DORNBIRN<br />

Delinquent Habits<br />

HipHop<br />

Conrad Sohm<br />

+43 (5572) 35433<br />

www.conradsohm.com<br />

21:00<br />

DIES & DAS<br />

BAD SCHUSSENRIED<br />

Kulinarischer Spezialitätenmarkt<br />

mit Rahmenprogramm<br />

Kloster<br />

+49 (7583) 9269140<br />

www.kloster-schussenried.de<br />

16:00<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Versteigerung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

14:30<br />

30.<br />

FR<br />

KABARETT<br />

BAIENFURT<br />

Maxi Schafroth: Faszination<br />

Bayern<br />

Open Air, bei schlechtem<br />

Wetter im Theatersaal<br />

Hoftheater, Biergarten<br />

+49 (751) 56150630<br />

www.hoftheater.org<br />

20:15<br />

SINGEN<br />

Liebesleid - Liebesfreud<br />

musikalisch-literarisches<br />

Kabarett<br />

Theater Die Färbe<br />

+49 (7731) 64646<br />

www.diefaerbe.de<br />

20:30<br />

WANGEN IM ALLGÄU<br />

Michael Feindler: Artgerechte<br />

Spaltung<br />

Kabarett<br />

Hägeschmiede<br />

+49 (7522) 29889<br />

20:00<br />

SCHAUSPIEL &<br />

OPER<br />

KONSTANZ<br />

Intime Fremde<br />

von Jerome Tonnerre<br />

Theater Mephisto & Co c/o<br />

Schloss Seeheim<br />

+49 (176) 38031858<br />

www.mephisto-co.de<br />

20:00<br />

RAVENSBURG<br />

Die Affäre Rue de<br />

Lourcine - Open Air<br />

Komödie mit Musik von<br />

Eugène Labiche<br />

Theater Ravensburg<br />

+49 (751) 23374<br />

www.theater-ravensburg.de<br />

20:30<br />

ST. GALLEN<br />

Loreley<br />

Oper von Alfredo Catalani<br />

Klosterhof<br />

+41 (71) 2273381<br />

20:30<br />

KUNST<br />

NEUKIRCH<br />

Edgar Wachter: Retrospektive<br />

Vernissage<br />

Kunsthaus Summerau<br />

+49 (170) 9058060<br />

www.summerau.eu<br />

19:00<br />

KLASSIK & JAZZ<br />

ALLENSBACH<br />

Landes-Jugend-Jazz-<br />

Orchester<br />

Leitung: Rainer Tempel, bei<br />

schlechter Witterung im<br />

Pfarrsaal<br />

Bühne am See<br />

www.allensbach.de<br />

20:00<br />

INSEL REICHENAU<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Inselklassik<br />

mit Douglas Bostock,<br />

Dirigent<br />

Kloster Reichenau, Klosterhof<br />

+49 (7534) 995060<br />

www.philharmonie-konstanz.de<br />

20:00<br />

Südwestdeutsche<br />

Philharmonie Konstanz:<br />

Romantische<br />

Klänge<br />

Werke von Berlioz, Bizet,<br />

Brahms, Dvo?ák, Grieg und<br />

Mussorgsky<br />

Münster St. Maria und<br />

Markus<br />

www.reichenau.de<br />

20:00<br />

LANGENARGEN<br />

Szymanowski Quartet<br />

Werke von Bach, Mozart,<br />

Szymanowski und Mendelssohn<br />

Schloss Montfort<br />

19:30<br />

RAVENSBURG<br />

Newbeats<br />

Jazz am Fläppe<br />

Flappach - Haus am See<br />

20:00<br />

SINGEN<br />

Miss Otis & Friends<br />

Soirée<br />

Gartenmanufaktur Siegwarth<br />

+49 (07731) 23095<br />

www.siegwarth.com<br />

17:00<br />

ST. GALLEN<br />

Schattenreiche<br />

Chorlieder und Klavierwerke<br />

der Romantik<br />

Kirche St. Laurenzen<br />

+41 (71) 2226792<br />

19:00<br />

D – Schienen | as. Am 1. Juli fällt der Startschuss für den zwölften<br />

Schienerberglauf. Auf 20 oder 9,5 Kilometern können passionierte<br />

Läufer ihr Können unter Beweis stellen.<br />

Beide Strecken lassen die Läuferherzen höherschlagen, denn sie führen<br />

hauptsächlich entlang schattiger Waldwege, vorbei an Wiesen und<br />

Feldern. Außerhalb des Waldes besticht die Strecke mit beeindruckenden<br />

Ausblicken. Dabei geht es mal hoch, mal runter. Läufer, die eine<br />

flachere, asphaltierte Strecke bevorzugen, können sich für den Fünf-<br />

Kilometer-Lauf anmelden. Auch Kinder kommen nicht zu kurz – für sie<br />

gibt es einen Bambini-Lauf über einen Kilometer. Die Sieger werden<br />

nach den Läufen auf dem Festplatz geehrt.<br />

01.07., ab 15 Uhr<br />

Start am Lädele, Schienerbergstr. 3, D-78337 Schienen<br />

www.schienerberglauf.de<br />

WOLFEGG<br />

Preisträgerkonzert<br />

Internationale Wolfegger<br />

Konzerte<br />

Alte Pfarr<br />

20:00<br />

ROCK & POP<br />

KONSTANZ<br />

CrossAge<br />

Cover-Rock und Pop<br />

Kommunales Kunst- und<br />

Kulturzentrum K9<br />

+49 (7531) 16713<br />

www.k9-kulturzentrum.de<br />

21:00<br />

LINDAU<br />

Jaya The Cat & Bad<br />

Shakyn<br />

Punk<br />

Club Vaudeville<br />

www.vaudeville.de<br />

21:00<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

Active Voices<br />

special guest: Peter Brandenberger<br />

Kammgarn Kulturzentrum<br />

+41 (52) 6240140<br />

www.kammgarn.ch<br />

20:00<br />

DIES & DAS<br />

LINDAU<br />

Internationale Bodensee-Kunstauktion<br />

Versteigerung<br />

Auktionshaus Michael Zeller<br />

+49 (8382) 93020<br />

www.zeller.de<br />

10:00<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

89


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SEEHENSWERT<br />

DIE WICHTIGSTEN AUSSTELLUNGEN IM JUNI<br />

ACHBERG<br />

22. April 2017 bis 30.<br />

Juli 2017<br />

Entfesselt!<br />

Malerinnen der Gegenwart<br />

Schloss Achberg<br />

+49 (751) 859510<br />

www.schloss-achberg.de<br />

ANZEIGE<br />

ALLENSBACH<br />

14. Mai 2017 bis 24.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Brücken bilden<br />

32 Exponaten/ Performances<br />

bilden Brücken/<br />

Fragmente<br />

Seegarten<br />

www.art-Allensbach.de<br />

ARBON<br />

14. <strong>Juni</strong> 2017 bis 15.<br />

Juli 2017<br />

Valentin Magaro<br />

Arbeiten auf Papier<br />

Galerie Adrian Bleisch<br />

+41 (71) 4463890<br />

www.galeriebleisch.ch<br />

BAD SAULGAU<br />

8. April 2017 bis 11.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

ArtGenossen - Das<br />

Tier und wir<br />

Werke verschiedener<br />

Künstler<br />

D – Singen | as. In ihren Werken der Ausstellung „Euro“ im MAC Museum Art & Cars<br />

nähert sich Ilse Siedler-Wittig der Politik von der künstlerischen Seite.<br />

Die 1926 geborene Malerin und Grafikerin aus Oberschlesien ist fast ausschließlich von politischen<br />

Themen inspiriert. So lauten die Titel ihrer Bilder zum Beispiel „Goldrausch“, „Tschernobyl“<br />

oder „Der Euro“. Ihre expressionistischen Werke sind zumeist farbenfroh und irgendwo<br />

zwischen Gegenständlichkeit und Abstraktion angesiedelt. Auch außerhalb ihrer Arbeit ist sie<br />

immer für ein Gespräch bereit und erfreut sich daran, Themen der modernen Gesellschaft<br />

zu diskutieren. Neue Betrachtungsweisen auf eine gesellschafts-ökologische Fragestellung,<br />

nämlich das (Über)leben von Fischen in unseren Seen, gibt auch der Künstler Rainer Schoch<br />

mit seiner Austellung FischARTen. In der Ausstellung vom 7. bis zum 16. <strong>Juni</strong> kann man die<br />

Fische aus Schwemmholz nicht nur bestaunen, sondern auch kaufen. Rainer Schoch wird bei<br />

der Vernissage am 7. <strong>Juni</strong> um 13.30 Uhr anwesend sein.<br />

Euro: Ab 18.06., Mi-Fr 14-18 Uhr, Sa 11-19 Uhr, So 11-18 Uhr<br />

Parkstraße 1, D-78224 Singen | +49 (0)7731 92 65 374<br />

www.museum-art-cars.com FOTO: „TSCHERNOBYL“ VON ILSE SIEDLER WITTIG, 1980<br />

Altes Kloster, Städtische<br />

Galerie Fähre<br />

+49 (7581) 207160<br />

www.bad-saulgau.de<br />

BAD SCHUSSEN-<br />

RIED<br />

8. April 2017 bis 11.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Erfasst, verfolgt, vernichtet<br />

- Kranke und<br />

behinderte Menschen<br />

im Nationalsozialismus<br />

Sonderausstellung<br />

Kloster<br />

+49 (7583) 9269140<br />

www.kloster-schussenried.de<br />

BAD WALDSEE<br />

8. April 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Als die Flugzeuge<br />

fahren lernten ...<br />

- Wohnwagen und<br />

Flieger, zwei ungleiche<br />

Brüder?<br />

Begleitausstellung<br />

Erwin Hymer Museum<br />

+49 (7524) 97667600<br />

www.erwin-hymer-museum.de<br />

Dauerausstellung<br />

Sehnsucht Zukunft<br />

neuer Ausstellungsbereich<br />

Erwin Hymer Museum<br />

+49 (7524) 97667600<br />

www.erwin-hymer-museum.de<br />

7. Mai 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Reinhard Fritz:<br />

Aquarelle<br />

Werkschau<br />

Kleine Galerie - Haus am<br />

Stadtsee<br />

19. Mai 2017 bis 11.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Sepp Mahler: Fremd<br />

und fröhlich<br />

Aquarelle und Pastelle<br />

Museum im Kornhaus<br />

+49 (7524) 48228<br />

www.museum-bad-waldsee.de<br />

25. <strong>Juni</strong> 2017 bis 24.<br />

September 2017<br />

Wolfgang Flad:<br />

Schrittweise Annäherung<br />

an ein Problem<br />

Installationen<br />

Museum im Kornhaus,<br />

Pfeilerhalle<br />

+49 (7524) 48228<br />

www.museum-bad-waldsee.de<br />

14. Mai 2017 bis 10.<br />

September 2017<br />

Siegfried Kasseckert:<br />

Licht / Farbe /<br />

Struktur<br />

Bilder und Collagen aus<br />

mehreren Jahrzehnten<br />

Seenema - das Stadtkino<br />

http://seenema-bw.de/<br />

21. April 2017 bis 25.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Michaela Munding und<br />

René Auer: Musik-<br />

Artiges<br />

40 Werke, deren zentrales<br />

Motiv die Musik ist<br />

Wohnpark am Schloss<br />

+49 (7524) 906170<br />

BEURON<br />

7. Mai 2017 bis 29.<br />

Oktober 2017<br />

Verkades neuer Kunstweg<br />

Werke des Malers und<br />

Mönchs und seiner Künstlerfreunde<br />

Erzabtei St. Martin<br />

+49 (7466) 170<br />

www.erzabtei-beuron.de<br />

7. Mai 2017 bis 29.<br />

Oktober 2017<br />

Willibrord Verkade<br />

- Maler und Mönch -<br />

und seine Künstlerfreunde<br />

Erzabtei St. Martin<br />

+49 (7466) 170<br />

www.erzabtei-beuron.de<br />

BODNEGG<br />

20. Februar 2017 bis<br />

28. Juli 2017<br />

Bodnegg kreativ<br />

- Gemeinschaftsausstellung<br />

Grafik, Malerei, Fotografie<br />

und Plastik<br />

Rathaus<br />

+49 (7520) 92080<br />

BREGENZ<br />

13. Mai 2017 bis 27.<br />

August 2017<br />

Adrián Villar Rojas:<br />

The Theater of Disappearance<br />

Werke aus Naturmaterialien<br />

Kunsthaus Bregenz<br />

+43 (5574) 485940<br />

www.kunsthaus-bregenz.at<br />

21. April 2017 bis 7.<br />

Januar 2018<br />

Simon Fujiwara:<br />

Campaign<br />

KUB Billboards<br />

Kunsthaus Bregenz<br />

+43 (5574) 485940<br />

www.kunsthaus-bregenz.at<br />

8. April 2017 bis 2.<br />

Juli 2017<br />

Uta Belina Waeger:<br />

Von der Kunst zum<br />

Design und zurück -<br />

Ein unwiderstehliches<br />

Experiment<br />

Upcycling-Werke<br />

Vorarlberg Museum, Atrium<br />

+43 (5574) 46050<br />

www.vorarlbergmuseum.at<br />

90


DIE WICHTIGSTEN TERMINE IM JUNI<br />

CH – Rorschach | jb. Die Ausstellung „Licht und Schatten“ des Museums im Kornhaus<br />

verwirrt die Sinne durch illusorische Spiele mit der Wahrnehmung.<br />

26. März 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Thomas Röthel<br />

Stahlskulpturen<br />

Städtische Galerie im<br />

Schloss<br />

+49 (7562) 975630<br />

www.isny.de<br />

25. <strong>Juni</strong> 2017 bis 23.<br />

Juli 2017<br />

Guido Weggenmann:<br />

Von oben ist alles<br />

anders<br />

Bildhauerei<br />

Städtische Galerie im Turm<br />

14. Mai 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Ilona Amann: Verwirkte<br />

Wahrheit<br />

Papierarbeiten und Objekte<br />

Städtische Galerie im Turm<br />

KONSTANZ<br />

15. März 2017 bis 3.<br />

September 2017<br />

Archäologie und<br />

Playmobil - Die Pfahlbauten!<br />

drei Szenarien aus der<br />

Stein- und Bronzezeit<br />

Archäologisches Landesmuseum<br />

+49 (7531) 98040<br />

www.konstanz.alm-bw.de<br />

8. April 2017 bis 29.<br />

Oktober 2017<br />

Zu Gast bei den Juden<br />

- Leben in der mittelalterlichen<br />

Stadt<br />

Sonderschau<br />

Archäologisches Landesmuseum<br />

+49 (7531) 98040<br />

www.konstanz.alm-bw.de<br />

22. Mai 2017 bis 5.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

KUK Mal<br />

13 Mitgliedern des Kunstund<br />

Kulturkreises Höri<br />

präsentieren ihre Werke<br />

Bürgersaal<br />

www.kukhoeri.de<br />

18. <strong>Juni</strong> 2017 bis 9.<br />

Juli 2017<br />

Strukturen<br />

von Rémy Trevisan, Herbert<br />

Zangs<br />

Galerie Bagnato, Studio<br />

+49 (7533) 1393<br />

www.galerie-bagnato.de<br />

21. <strong>Juni</strong> 2017 bis 21.<br />

Juli 2017<br />

Christofer Kochs<br />

Skulpturen und Arbeiten<br />

auf Papier<br />

Galerie Grashey<br />

+49 (7531) 16614<br />

www.grashey.eu, www.galeriebesuch.de<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

Das Museum im Kornhaus bringt Besucher durch optische Reize an zwölf Seh-Stationen<br />

durcheinander. Wenn 2-D wie 3-D wirkt und Illusionsbilder Motive vortäuschen, die gar nicht<br />

existieren, zweifelt selbst der selbstsicherste Mensch an seiner Wahrnehmung. Außerdem zu<br />

sehen: ein UV-Lichtraum, der Besucher in geheimnisvoll leuchtende Wesen verwandelt. Auch<br />

ein Hingucker ist der Amesraum, der durch raffiniert verzogene Perspektiven Menschen wie<br />

Zwerge oder Riesen erscheinen lässt.<br />

bis 29.10., täglich 10-17 Uhr<br />

Museum im Kornhaus, CH-9400 Rorschach<br />

+41 (0)71 858 71 57 | www.lichtkunstprojekt-rorschach.ch<br />

FOTO: CHRISTOF SONDEREGGER<br />

DIESSENHOFEN<br />

19. März 2017 bis 19.<br />

Juli 2017<br />

Die Wolfs - Geschichte<br />

einer Familie<br />

jüdisches Leben am Bodensee<br />

und Rhein<br />

Museum Kunst & Wissen<br />

DORNBIRN<br />

24. März 2017 bis 24.<br />

Februar 2018<br />

Auf leisen Pfoten - die<br />

Raubtiere des Alpenraums<br />

Einblicke in ihre Lebensweisen<br />

Inatura - Erlebnis Naturschau<br />

Dornbirn<br />

+43 (5572) 232350<br />

ENGEN<br />

Dauerausstellung<br />

Geschichte Engens,<br />

Sakrale Kunst<br />

Archäologische Abteilung<br />

Städtisches Museum und<br />

Galerie<br />

+49 (7733) 5020<br />

www.engen.de<br />

28. März 2017 bis 30.<br />

Juli 2017<br />

Ida Kerkovius - Im<br />

Herzen der Farbe<br />

Malerei<br />

Städtisches Museum und<br />

Galerie<br />

+49 (7733) 5020<br />

www.engen.de<br />

ERISKIRCH<br />

24. <strong>Juni</strong> 2017 bis 3.<br />

September 2017<br />

Peter Gaymann: Tierisches<br />

und Menschliches<br />

Cartoonist<br />

Bürgerhaus Alte Schule<br />

19. Februar 2017 bis<br />

2. Juli 2017<br />

Das Reh - Durch Anpassung<br />

zum Erfolg<br />

Ausstellung der Naturmuseen<br />

Olten und Thurgau<br />

Naturschutzzentrum<br />

+49 (7541) 81888<br />

www.naz-eriskirch.de<br />

FRAUENFELD<br />

19. Februar 2017 bis<br />

18. Juli 2017<br />

Äpfel mit Birnen<br />

vergleichen - Die<br />

Obstsortenmodelle<br />

von Johann Volkmar<br />

Sickler um 1800<br />

Kabinettausstellung<br />

Museum für Archäologie<br />

+41 (58) 3457400<br />

www.archaeologie.tg.ch<br />

13. April 2017 bis 10.<br />

September 2017<br />

Wunderwelt der<br />

Bienen<br />

Sonderausstellung<br />

Naturmuseum Thurgau<br />

+41 (58) 3457400<br />

www.naturmuseum.tg.ch<br />

FRIEDRICHSHAFEN<br />

19. Februar 2017 bis<br />

18. <strong>Juni</strong> 2017<br />

Science & Fiction - 50<br />

Jahre Raumschiff<br />

Enterprise<br />

Star-Trek-Universum<br />

Dornier Museum<br />

+49 (7541) 4873614<br />

www.dorniermuseum.de<br />

22. April 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Sara-Lena Maierhofer:<br />

private parts<br />

Fotografie<br />

Kunstverein Friedrichshafen<br />

+49 (7541) 21950<br />

www.kunstverein-friedrichshafen.de<br />

25. Mai 2017 bis 7.<br />

September 2017<br />

Ca va Friedrichshafen?<br />

25 Jahre Auflösung der<br />

französischen Garnison<br />

Stadtarchiv im Max-<br />

Grünbeck-Haus<br />

+49 (7541) 209-150<br />

www.bodenseebibliothek.de<br />

22. Mai 2017 bis 29.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Amahoro Burundi<br />

Afrikatage - Wanderausstellung<br />

Volkshochschule<br />

www.weltladen-fn.de/afrikatage-2017<br />

2. <strong>Juni</strong> 2017 bis 15.<br />

Oktober 2017<br />

Kult! Legenden, Stars<br />

und Bildikonen<br />

Sonderausstellung<br />

Zeppelin Museum<br />

+49 (7541) 38010<br />

www.zeppelin-museum.de<br />

GAIENHOFEN<br />

Dauerausstellung<br />

Gaienhofener Umwege:<br />

Hermann Hesse<br />

und sein 1. Haus<br />

Kunst - Literatur<br />

Hermann-Hesse-Höri-<br />

Museum<br />

+49 (07735) 81837<br />

www.hermann-hesse-hoerimuseum.de<br />

28. Mai 2017 bis 3.<br />

September 2017<br />

Klinsor sah Töne, hörte<br />

Farben<br />

Hermann Hesses Novelle<br />

Klingors letzter Sommer<br />

Hermann-Hesse-Höri-<br />

Museum<br />

+49 (07735) 81837<br />

www.hermann-hesse-hoerimuseum.de<br />

GOTTMADINGEN<br />

21. April 2017 bis 30.<br />

Juli 2017<br />

Marian Stroe-Kunold:<br />

A Fi ~ Sein<br />

Vielfalt und Wandelbarkeit<br />

des Seins<br />

Galerie und Restaurant<br />

Auberge Harlekin<br />

+49 (7734) 6347<br />

www.restaurant-harlekin.de<br />

HAGNAU<br />

14. Mai 2017 bis 22.<br />

Oktober 2017<br />

Bemerkenswerte<br />

Lebenserinnerungen der<br />

Generation 80+<br />

Hagnauer Museum<br />

+49 (7532) 9139<br />

www.hagnauer-museum.de<br />

HEIMENKIRCH<br />

24. <strong>Juni</strong> 2017<br />

Ragela Bertoldo:<br />

Kunst und Fundstücke<br />

offenes Atelier<br />

Atelier K4<br />

+49 (8381) 948313<br />

HERBERTINGEN<br />

16. Mai 2017 bis 5.<br />

November 2017<br />

Der Unlinger Reiter:<br />

Kelten, Pferde, Wagenlenker<br />

Heuneburgmuseum<br />

+49 (7586) 1679<br />

www.heuneburg.de<br />

ISNY IM ALLGÄU<br />

Dauerausstellung<br />

Friedrich Hechelmann<br />

Bilder, Gemälde und<br />

Skulpturen<br />

Kunsthalle im Schloss<br />

+49 (7562) 914100<br />

www.kunsthalle-schloss-isny.de<br />

D – Gaienhofen | si. Wer kennt sie nicht, die<br />

Novelle „Klingsors letzter Sommer“ von Hermann<br />

Hesse? Der Maler Klingsor liefert sich<br />

ein Wettrennen mit dem Tod und versucht<br />

ihn immer wieder mit neuen waghalsigen Bildern<br />

zu überrunden.<br />

Die Ausstellung „Klinsor sah Töne und hörte<br />

Farben“ im Hesse Museum Gaienhofen befasst<br />

sich mit der Entstehung zweier illustrierter<br />

Ausgaben. Die Illustrationen stammen<br />

teils von Hermann Hesse selbst. Auch die Darstellung<br />

der Personen im „Klingsor“ wird thematisiert.<br />

Um den Zusammenhang zwischen<br />

sprachlichen und bildnerischen Ausdrücken<br />

zu vermitteln, werden zudem Korrespondenzen<br />

und Aquarelle gezeigt.<br />

28.05.-03.09., Di-So 10-17 Uhr<br />

Hesse Museum Gaienhofen<br />

Kapellenstraße 8, D-78343 Gaienhofen<br />

+49 (0)7735 44 09 49<br />

www.hesse-museum-gaienhofen.de<br />

91


DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

SEEHENSWERT<br />

D – Ravensburg | vm. Die beschauliche Stadt Ravensburg hat eine dunkle Vergangenheit,<br />

denn Ende des 15. Jahrhunderts gehörte sie zum Zentrum der Hexenverfolgung in Europa.<br />

Das Museum Humpis Quartier konfrontiert die Besucher am Beispiel Ravensburgs mit dem<br />

Hexenwahn.<br />

In der ehemaligen Reichsstadt führte der päpstliche Inquisitor Heinrich Kramer persönlich die<br />

Hexenprozesse durch und verurteilte zwei Frauen zum Tode auf dem Scheiterhaufen. Diese<br />

Erlebnisse hielt er später im Hexenhammer fest, dem von ihm verfassten Handbuch für Hexenjäger,<br />

wodurch die Verfolgung heute noch fassbar ist. Die Ausstellung setzt sich mit der<br />

spätmittelalterlichen Vorstellung von Magie und dem Hexenbegriff der Zeit auseinander. Sie<br />

konfrontiert die Besucher mit der Verfolgung und einem Inquisitionsprozess und beleuchtet<br />

die Täter, ihre Psyche und Motive. Doch gibt sie auch den Opfern ein Gesicht.<br />

bis 03.10. | Museum Humpis-Quartier, Marktstraße 45, D-88212 Ravensburg<br />

+49 (0)751 82 820 | www.museum-humpis-quartier.de<br />

18. März 2017 bis 24.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Jean Murgue & Benard<br />

Morel: Architektur<br />

& Landschaft, Licht &<br />

Schatten<br />

Malerei<br />

Galerie Prodromus<br />

+49 (7531) 9364580<br />

www.prodromus-galerie.de<br />

13. April 2017 bis 31.<br />

Juli 2017<br />

Eva Bur am Orde<br />

Auszug aus der Peace<br />

Collection<br />

Il Boccone<br />

+49 (7531) 2846744<br />

www.ilboccone.de<br />

9. April 2017 bis 11.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Fernbeziehungen -<br />

Die blaue Ampel<br />

Künstlergruppe zeigt<br />

verschiedene Werke<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Gewölbekeller<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

22. <strong>Juni</strong> 2017 bis 30.<br />

Dezember 2017<br />

Heimat Alpstein - Appenzeller<br />

und Toggenburger<br />

Bauernmalerei<br />

Sonderausstellung des<br />

Rosgartenmuseums<br />

Kulturzentrum am Münster<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

30. April 2017 bis 4.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Italienische Reise<br />

Fotografien des 19. Jahrhunderts<br />

Kulturzentrum am Münster,<br />

Wolkensteinsaal<br />

+49 (7531) 900900<br />

www.konstanz.de<br />

29. April 2017 bis 2.<br />

Juli 2017<br />

Jürg Halter / Ester<br />

Vonplon: Alleine tanzend<br />

- irgendwo<br />

Performancekunst und<br />

Fotografie<br />

Kunstverein Konstanz<br />

+49 (7531) 22351<br />

www.kunstverein-konstanz.de<br />

20. Mai 2017 bis 23.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Jan Davidoff: Vorzeichen<br />

Gemälde und Installation<br />

Lachenmann Art<br />

+49 (7531) 3691371<br />

www.lachenmann-art.com<br />

6. Mai 2017 bis 27.<br />

August 2017<br />

Dem See treu - Karl<br />

Einhart (1884-1967)<br />

und seine Weggefährten<br />

Malerei<br />

Städtische Wessenberg-<br />

Galerie<br />

+49 (7531) 900921<br />

www.konstanz.de<br />

4. <strong>Juni</strong> 2017<br />

Sylva Jödicke: Bilder,<br />

die im Wasser liegen<br />

Fotografien, Aquarelle,<br />

Skulpturen und mehr<br />

Villa Prym<br />

+49 (7531) 9286628<br />

www.villaprym.com<br />

11. <strong>Juni</strong> 2017 bis 24.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Berthold Beyer: Frauen<br />

im Portrait<br />

Ausstellung<br />

Wasserturm Stromeyersdorf<br />

+49 (7531) 3620633<br />

www.wasserturm-stromeyersdorf.<br />

de<br />

2. <strong>Juni</strong> 2017 bis 17.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Brigitte und Günter<br />

Leber<br />

Bildende Kunst und<br />

Fotografie<br />

Zimmerbühne in der<br />

Niederburg<br />

www.zimmerbuehne.de<br />

KREUZLINGEN<br />

Dauerausstellung<br />

Cuba: Fahrzeuge und<br />

Menschen<br />

Fotos und Malerei<br />

Galerie Arndt<br />

+41 (71) 6721355<br />

www.arndt-art-und-design.net/<br />

page4.php<br />

12. Mai 2017 bis 25.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Peter Stoffel: Gedränge<br />

von Leere<br />

Kunstraum<br />

+41 (71) 6711528<br />

www.kunstraum-kreuzlingen.ch<br />

19. Februar 2017 bis<br />

28. <strong>Juni</strong> 2017<br />

Bootsbau hautnah.<br />

Handwerk, Kraft und<br />

Leidenschaft<br />

Sonderausstellung<br />

Seemuseum<br />

+41 (71) 6885242<br />

www.seemuseum.ch<br />

11. März 2017 bis 30.<br />

Juli 2017<br />

Michel Roggo:<br />

Süßwasser. Quelle des<br />

LebensSüßwasser<br />

Seemuseum<br />

+41 (71) 6885242<br />

www.seemuseum.ch<br />

LANDSCHLACHT<br />

Dauerausstellung<br />

Türel Süt: Sense The<br />

Colours - Museum der<br />

Sinne<br />

europaweit einzigartiges<br />

Museumskonzept für Blinde<br />

und Sehende<br />

Internationales Blindenzentrum<br />

IBZ, Blindenbibliothek<br />

(2. Stock)<br />

+41 (71) 6946161<br />

www.turelsut.com<br />

LANGENARGEN<br />

23. April 2017 bis 15.<br />

Oktober 2017<br />

Diether F. Domes:<br />

Realisierte Utopien<br />

das Werk 1960 bis 2016<br />

Museum<br />

+49 (7543) 3410<br />

LEUTKIRCH IM<br />

ALLGÄU<br />

Dauerausstellung<br />

Die Geschichte der<br />

Muna Urlau<br />

Munitionsanstalt im Urlauer<br />

Tann<br />

Museum im Bock<br />

+49 (7561) 87154<br />

www.museum-im-bock.de<br />

LINDAU<br />

2. Mai 2017 bis 30.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Lindauer Montagsmaler:<br />

Lust auf Farbe<br />

verschiedene Aquarelltechniken<br />

Schaufenster-Galerie im<br />

Schüle-Haus<br />

30. April 2017 bis 28.<br />

August 2017<br />

Flüsterlings Welt<br />

Kunst ist Geheimnis<br />

Skulpturale - die Galerie<br />

www.skulpturale.eu<br />

1. April 2017 bis 27.<br />

August 2017<br />

Paul Klee: Zwischen<br />

Himmel und Erde<br />

Bilderwelten<br />

Stadtmuseum Cavazzen<br />

www.kultur-lindau.de<br />

MAINAU<br />

2. <strong>Juni</strong> 2017 bis 27.<br />

August 2017<br />

Mathematik zum<br />

Anfassen<br />

Wanderausstellung des<br />

Mathematikums Gießen<br />

Schloss Mainau<br />

+49 (7531) 3030<br />

www.mainau.de<br />

MEERSBURG<br />

26. März 2017 bis 5.<br />

November 2017<br />

Die Macht des Wortes<br />

- Reformation und<br />

Medienwandel<br />

Originale, Faksimile und<br />

Nachdrucke von Illustrationen<br />

Bibelgalerie<br />

+49 (7532) 5536<br />

www.bibelgalerie.de<br />

28. April 2017 bis 25.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Dionysos: Spuren<br />

eines Mythos<br />

deutsche und polnische<br />

Kunst der Gegenwart<br />

Rotes Haus / Galerie Bodenseekreis<br />

+49 (7532) 494129<br />

www.galerie-bodenseekreis.de<br />

MESSKIRCH<br />

5. März 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Götter, Krieger und<br />

Dämonen. Vom japanischen<br />

Holzschnitt zu<br />

Manga und Anime<br />

Kreisgalerie Schloss<br />

Meßkirch<br />

+49 (7575) 20646<br />

NEUKIRCH<br />

29. April 2017 bis 4.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Rusudan Khizanishvili<br />

& Brigitte J. Schaider:<br />

Vom Zauber der<br />

Realität<br />

Kunsthaus Summerau<br />

+49 (170) 9058060<br />

www.summerau.eu<br />

92


DIE WICHTIGSTEN AUSSTELLUNGEN IM JUNI<br />

D – Überlingen | as. Jürgen Wolf zeigt in<br />

seiner neuen Ausstellung, „La beauté féminine“,<br />

die Schönheit der Frauen, eingefangen<br />

in stimmungsvollen Fotografien.<br />

Mensch und Natur sind seit jeher auf besondere<br />

Art verbunden. In seinen Akt-Fotografien<br />

schafft Jürgen Wolf eine harmonische Einheit<br />

zwischen menschlichem Körper und natürlicher<br />

Umgebung. Malerische Landschaftskulissen<br />

setzen den weiblichen Körper in seiner<br />

natürlichen Form in Szene. Wer die Skulpturen<br />

von Peter Lenk kennt, dem fällt die Verwandtschaft<br />

körperbetonter Kunstwerke auf.<br />

Es wundert also nicht, dass Jürgen Wolf seine<br />

Models auch gemeinsam mit Lenks Skulpturen<br />

fotografiert.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

bis 30.06. | Ristorante Arena Haus Greth<br />

Landungsplatz 14, D-88662 Überlingen<br />

+49 (0)7771 31 41<br />

www.wolf-art-photo.de<br />

OBERTEURINGEN<br />

17. <strong>Juni</strong> 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

25 Jahre Bonsai Arbeitskreis<br />

Bodensee<br />

mit Führung und Informationen<br />

Kulturhaus Mühle, Galerie<br />

www.bonsai-club-deutschland.de<br />

25. <strong>Juni</strong> 2017 bis 23.<br />

Juli 2017<br />

Art Brut: Kunst und<br />

Inklusion<br />

Form, Farbe und Motive<br />

Kulturhaus Mühle, Galerie<br />

www.lekunst.de<br />

14. Mai 2017 bis 11.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Gruppe Dorothée<br />

Schraube-Löffler:<br />

Fantasie in Form und<br />

Farbe<br />

Bilder, Wandobjekte und<br />

Skulpturen<br />

Kulturhaus Mühle, Galerie<br />

www.muehle-ot.de<br />

OSTRACH<br />

Dauerausstellung<br />

Landschaften und<br />

Gärten - Figur und<br />

Tanz<br />

verschiedene Künstler<br />

zeigen Bilder, Zeichnungen,<br />

Radierungen, Holzdrucke &<br />

Skulpturen<br />

Atelier und Galerie Laubbach<br />

+49 (7585) 935361<br />

www.atelierlaubbach.de<br />

RADOLFZELL<br />

22. April 2017 bis 29.<br />

Oktober 2017<br />

Ein Jahrhundert<br />

Schiesser<br />

Doppelausstellung: Mein<br />

Schiesser - gestern und<br />

heute<br />

Stadtmuseum<br />

+49 (07732) 81530<br />

Dauerausstellung<br />

Kuriositäten-Kabinett<br />

kuriose Ausstellungsstücke<br />

Stadtmuseum<br />

+49 (07732) 81530<br />

22. April 2017 bis 29.<br />

Oktober 2017<br />

Lieblingsstücke von<br />

Schiesser<br />

Doppelausstellung: Mein<br />

Schiesser - gestern und<br />

heute<br />

Villa Bosch<br />

+49 (7732) 81371<br />

www.radolfzell.de<br />

Art Bodensee<br />

Messe für<br />

zeitgenössische<br />

Kunst<br />

Dornbirn<br />

Juli<br />

21 – 23<br />

2017<br />

Sonderschau<br />

Marte.Marte Architekten<br />

In Search of the Unexpected<br />

Installation + Performance<br />

Roland Adlassnigg, Paul Renner<br />

Tower of Madness<br />

Sonderschau<br />

Steinbrener/Dempf und Huber<br />

Kritische Masse<br />

Messe Dornbirn Messeplatz 1, A 6854 Dornbirn,<br />

artbodensee.info, facebook.com/artbodensee<br />

93


SEEHENSWERT<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

CH – Staad | as. Die Polin Jolanta Szalanska zeigt in ihrer Ausstellung großformatige Gemäldefolgen von eindrucksvollen<br />

Kathedralen und Domen – aber auch Akte sind unter ihren Werken.<br />

Szalanskas große Neigung, verschiedene Techniken und Motive zusammenzusetzen, macht ihre Werke unverwechselbar.<br />

Ihre großformatigen Landschafts- und Architekturfotografien von bekannten Sakralbauten erhalten durch die monochrome<br />

Darstellung eine Vintage Note. Die Motive gibt es in dem Zyklus auch in verschiedenen anderen Techniken.<br />

Vor allem Öl- und Acryltechniken verwendet sie neben der Fotografie auch für ihre Akte. Die Vernissage ist am 2. <strong>Juni</strong><br />

um 19 Uhr.<br />

ab 03.06., Di-Fr 14-17 Uhr, Sa 11-16 Uhr<br />

Art.gallery, Hauptstraße 100, CH-9422 Staad<br />

+41 (0)76 489 08 85 | www.artpointgallery.ch<br />

RAVENSBURG<br />

12. Mai 2017 bis 7.<br />

Juli 2017<br />

Gaby Lexen: Pixel bei<br />

GaLEXY<br />

Künstlerin aus München<br />

Caritas Familienzentrum,<br />

GIC-Galerie<br />

23. <strong>Juni</strong> 2017 bis 22.<br />

Juli 2017<br />

Wilhelm Maczkowski<br />

1985 bis 2017<br />

Galerie Roß + Rosen<br />

www.galerie-kunstwerke.de<br />

22. Mai 2017 bis 30.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Angelika Ecker-Pippig:<br />

behind the doors<br />

Malerei<br />

Kreissparkasse<br />

+49 (751) 840<br />

27. <strong>Juni</strong> 2017 bis 21.<br />

Juli 2017<br />

Trilogie erster Teil mit<br />

Ottmar Synowzik<br />

Bildtafel von sechs Einzelbildern<br />

Kunstgalerie Barbara Paul-<br />

Zittlau<br />

+49 (176) 31298108<br />

www.galerie-kunstwerke.de<br />

25. Februar 2017 bis<br />

11. <strong>Juni</strong> 2017<br />

Robert Schad. Durch<br />

Zeit und Raum<br />

Kunstmuseum<br />

+49 (751) 82812<br />

www.kunstmuseum-ravensburg.de<br />

18. Mai 2017 bis 8.<br />

September 2017<br />

Nichts ist abstrakter<br />

als die Realität<br />

Fotografie von Christina<br />

Greenjack<br />

Landgericht<br />

+49 (751) 8060<br />

http://www.landgericht-ravensburg.de/pb/,Lde/Startseite<br />

5. Mai 2017 bis 3.<br />

Oktober 2017<br />

1484 Hexenwahn:<br />

Frauen auf dem<br />

Scheiterhaufen!<br />

Sonderausstellung<br />

Museum Humpis-Quartier<br />

www.museum-humpis-quartier.de<br />

19. Mai 2017 bis 4.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

# 7 - Printing for<br />

Borderliners - Lisa<br />

Glauer<br />

Milchzeichnungen<br />

Neuer Ravensburger<br />

Kunstverein<br />

27. April 2017 bis 3.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Christine Maier<br />

spontane Bilder auf Papier<br />

und Leinwand<br />

Tafelblatt<br />

+49 (751) 3525401<br />

http://www.tafelblatt.de/<br />

RORSCHACH<br />

21. Februar 2017 bis<br />

19. Mai 2018<br />

Menagerie - Tierschau<br />

aus der Sammlung<br />

Würth<br />

Würth Haus Rorschach<br />

+41 (71) 2251000<br />

www.wuerth-haus-rorschach.ch<br />

22. März 2017 bis 15.<br />

April 2018<br />

Namibia - Kunst einer<br />

jungen Generation<br />

Öl- und Acrylmalerei,<br />

Linolschnitt, Kartondruck,<br />

Fotografie und Quilttechnik,<br />

Collagen und Objete<br />

Würth Haus Rorschach<br />

+41 (71) 2251000<br />

www.wuerth-haus-rorschach.ch<br />

SALENSTEIN<br />

23. Mai 2017 bis 22.<br />

Oktober 2017<br />

Eine Königin macht<br />

Dampf! Zeitenwende<br />

am Bodensee 1817-<br />

1837<br />

Sonderausstellung auf<br />

Arenenberg und im Napoleonmuseum<br />

Napoleonmuseum Thurgau<br />

- Schloss und Park<br />

Arenenberg<br />

+41 (58) 3457410<br />

www.napoleon3d.de<br />

SCHAFFHAUSEN<br />

18. März 2017 bis 19.<br />

November 2017<br />

Auf den Spuren der<br />

Reformation mit Hans<br />

Stockar<br />

ein Stationenpfad durch die<br />

kulturhistorische Sammlung<br />

Museum zu Allerheiligen<br />

+41 (52) 6330777<br />

www.allerheiligen.ch<br />

8. April 2017 bis 4.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Das Ringen um die<br />

Wirklichkeit<br />

Malerei und Fotografie<br />

Museum zu Allerheiligen<br />

+41 (52) 6330777<br />

www.allerheiligen.ch<br />

6. Mai 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

klick!<br />

Gruppenausstellung von<br />

acht Fotografen<br />

Vebikus Kunsthalle<br />

+41 (52) 6252418<br />

www.vebikus.ch<br />

SINGEN<br />

13. Mai 2017 bis 8.<br />

Juli 2017<br />

Norbert Fleischmann:<br />

Korrespondenzen<br />

Ordnungen<br />

Malerei<br />

Galerie Vayhinger<br />

+49 (07731) 9761640<br />

www.galerievayhinger.de<br />

3. <strong>Juni</strong> 2017 bis 5.<br />

November 2017<br />

James Francis Gill<br />

Pop-Art<br />

MAC - Museum Art & Cars<br />

+49 (7731) 9265374<br />

www. museum-art-cars.com<br />

19. Februar 2017 bis<br />

4. <strong>Juni</strong> 2017<br />

Marcella Lassen:<br />

Natural Icons<br />

Malerei<br />

MAC - Museum Art & Cars,<br />

Galerie im 1. OG<br />

+49 (7731) 9265374<br />

www. museum-art-cars.com<br />

20. Mai 2017 bis 2.<br />

Juli 2017<br />

Ursula Wentzlaff: Vom<br />

See weg malen<br />

Aquarelle, Zeichnungen,<br />

Gemälde<br />

Städtisches Kunstmuseum<br />

www.kunstmuseum-singen.de<br />

SIPPLINGEN<br />

Dauerausstellung<br />

Sammlung Regenscheit<br />

Werkzeuge, Gebrauchsgegenstände,<br />

seltene Luxusund<br />

Handelsgüter aus Stein<br />

oder Keramik<br />

Tourist-Information<br />

STAAD<br />

2. <strong>Juni</strong> 2017 bis 31.<br />

August 2017<br />

Feminin in Öl<br />

Malerei von Jolanta<br />

Szalanska<br />

Art.gallery<br />

Hauptstrasse 100<br />

www.artpointgallery.ch<br />

ST. GALLEN<br />

17. Mai 2017 bis 8.<br />

Juli 2017<br />

Rik Beemsterboer:<br />

Filmstills<br />

Ölgemälde<br />

Galerie Paul Hafner<br />

+41 (71) 2233211<br />

www.paulhafner.ch<br />

Dauerausstellung<br />

Indianer & Inuit - Lebenswelten<br />

nordamerikanischer<br />

Völker<br />

Sammlung<br />

Historisches und Völkerkundemuseum<br />

St. Gallen<br />

+41 (71) 2420642<br />

www.hmsg.ch<br />

20. Mai 2017 bis 6.<br />

August 2017<br />

Yuri Pattison<br />

immersive, multimediale<br />

Installation<br />

Kunsthalle<br />

+41 (71) 2221014<br />

www.kunsthallesanktgallen.ch<br />

15. März 2017 bis 27.<br />

August 2017<br />

Arp Gehr Matisse<br />

Farbholzschnitte und mehr<br />

Kunstmuseum<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />

19. Februar 2017 bis<br />

25. <strong>Juni</strong> 2017<br />

Body Doubles<br />

Werkgruppen von Hans<br />

Josephsohn und Franz West<br />

Kunstmuseum<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />

Dauerausstellung<br />

Endlich! Glanzlichter<br />

der Sammlung<br />

Meisterwerke vom Mittelalter<br />

bis zur Moderne<br />

Kunstmuseum, EG<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />

3. <strong>Juni</strong> 2017 bis 22.<br />

Oktober 2017<br />

Magali Reus<br />

skulpturale Werke<br />

Kunstmuseum<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />

19. Februar 2017 bis<br />

17. September 2017<br />

Mark Dion: The<br />

Wondrous Museum of<br />

Nature<br />

künstlerische Forschungsarbeit<br />

Kunstmuseum<br />

+41 (71) 2420671<br />

www.kunstmuseumsg.ch<br />

19. Februar 2017 bis<br />

25. <strong>Juni</strong> 2017<br />

Body Doubles<br />

Lokremise, Kunstzone<br />

+41 (71) 2778200<br />

www.lokremise.ch<br />

6. Mai 2017 bis 15.<br />

Oktober 2017<br />

Wir essen die Welt<br />

kulinarische Weltreise<br />

Naturmuseum<br />

+41 (71) 2420670<br />

www.naturmuseumsg.ch<br />

TUTTLINGEN<br />

12. Mai 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Highlights der Hubertus<br />

Schöller Stiftung<br />

abstrakte Kunst<br />

Städtische Galerie<br />

+49 (7461) 15551<br />

www.galerie-tuttlingen.de<br />

ÜBERLINGEN<br />

5. Mai 2017 bis 27.<br />

Dezember 2017<br />

Collot de Herbois<br />

Dauerausstellung<br />

Galerie Collot de Herbois<br />

4. <strong>Juni</strong> 2017 bis 25.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Wolfgang Schmidberger:<br />

Experimentelles<br />

Galerie Gunzoburg<br />

+49 (7551) 63233<br />

www.ibc-ueberlingen.de<br />

4. Mai 2017 bis 15.<br />

Juli 2017<br />

Dorothea Eisert: Farbe<br />

im Leben - Leben in<br />

Farben<br />

Malerei<br />

Haus Rengold<br />

+49 (07551) 9445-0<br />

14. Mai 2017 bis 30.<br />

Juli 2017<br />

Hans Fähnle: Der<br />

verlorene Sohn & Till<br />

Rimmele: Verlorene<br />

Söhne<br />

Bilder & Fotografie<br />

Städtische Galerie Fähnle<br />

www.galerie-fähnle-freunde.de<br />

2. April 2017 bis 16.<br />

Dezember 2017<br />

Vom Drachen bis zur<br />

Friedentaube: Tierbilder<br />

und Tiermythen<br />

vom Mittelalter bis<br />

heute<br />

rund 100 Exponate<br />

Städtisches Museum<br />

+49 (7551) 991079<br />

www.museum-ueberlingen.de<br />

WALD<br />

11. Mai 2017 bis 30.<br />

Juli 2017<br />

Eisen-Spiel<br />

Neue Kunst am Ried<br />

+49 (7578) 1336<br />

www.neue-kunst-am-ried.de<br />

94


DIE WICHTIGSTEN AUSSTELLUNGEN IM JUNI<br />

WALDENBUCH<br />

Dauerausstellung<br />

Wohnwelten<br />

menschliche Wohnbedürfnisse<br />

Schloss Waldenbuch, Museum<br />

der Alltagskultur<br />

www.museum-der-alltagskultur.de<br />

WANGEN IM<br />

ALLGÄU<br />

24. Mai 2017 bis 31.<br />

Oktober 2017<br />

Blickpunkte: Wangen<br />

anno<br />

Sonderausstellung<br />

Museumslandschaft<br />

Eselmühle<br />

+49 (7522) 912682<br />

WARTH<br />

19. Februar 2017 bis<br />

15. Dezember 2017<br />

Wein und Wohlstand<br />

über Weinbau und Weinhandel<br />

von der Klosterzeit<br />

bis heute<br />

Ittinger Museum<br />

+41 (58) 3451060<br />

www.ittingermuseum.tg.ch<br />

19. Februar 2017 bis<br />

16. August 2017<br />

Glaser/Kunz. Ich ist<br />

ein anderer<br />

kinematografische<br />

Skulpture<br />

Kunstmuseum Thurgau<br />

+41 (58) 3451060<br />

www.kunstmuseum.ch<br />

19. Februar 2017 bis<br />

16. August 2017<br />

Menschenbilder<br />

Werke aus der Sammlung<br />

des Museums<br />

Kunstmuseum Thurgau<br />

+41 (58) 3451060<br />

www.kunstmuseum.ch<br />

WASSERBURG<br />

19. Februar 2017 bis<br />

19. Mai 2018<br />

Gunther Stilling:<br />

Skulpturenausstellung<br />

Halbinsel<br />

3. <strong>Juni</strong> 2017 bis 2.<br />

Juli 2017<br />

Vier Räume: Vier<br />

junge Künstler<br />

zwischen<br />

Tradition und<br />

Aufbruch<br />

Zeichnung, Fotografie,<br />

Malerei<br />

und Objekte aus<br />

Keramik, Holz oder<br />

Stoff<br />

Kuba - Kunst im Bahnhof<br />

www.ku-ba.org<br />

2. Mai 2017 bis 15.<br />

Oktober 2017<br />

Heimischer Obstbau<br />

gestern und heute<br />

historische und aktuelle<br />

Bilder von der Obsternte<br />

Museum im Malhaus<br />

+49 (8382) 750457<br />

www.museum-im-malhaus.de<br />

WEILER-SIMMER-<br />

BERG<br />

14. Mai 2017 bis 18.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Hermann Bigelmayr<br />

Holzskulpturen<br />

Kornhaus-Museum<br />

WEINGARTEN<br />

22. Mai 2017 bis 22.<br />

September 2017<br />

Honiglieferant, Sozialwesen,<br />

Kunstobjekt<br />

Arbeiten von Jeanette<br />

Zippel mit einem Flüchtlingsprojekt<br />

Akademie der Diözese<br />

Rottenburg-Stuttgart, Tagungshaus,<br />

Kunst-Raum<br />

+49 (751) 5686-0<br />

www.akademie-rs.de<br />

D – Eriskirch | Peter Gaymann, einer der beliebtesten humoristischen<br />

Zeichner Deutschlands, kommt an den Bodensee.<br />

Er ist Cartoonist mit Leib und Seele, stets offen für den feinen Unterschied<br />

zwischen Witz und Aberwitz. Mit seinen Hühnern bildet Gaymann<br />

seit vielen Jahren das Huhniversum. Hühner mit menschlichen<br />

Problemen sind auf der Suche nach Glück, haben eine gewisse<br />

Vorliebe für Italien, Wein und gutes Essen. Neben<br />

seinen BRIGITTE-Cartoons „Die Paar Probleme“<br />

hat Peter Gaymann bereits mehr als 75 Bücher veröffentlicht,<br />

darunter auch Wein- und Kochbücher. In der<br />

Ausstellung „Tierisches und Menschliches“ gibt es die Buchtitel<br />

„Typisch Badisch“, „Gaymanns Weinlese“, „Tierisches“, „Italien,<br />

amore mio!“ und „Die Paar Probleme“ sowie humorvolle<br />

Aquarelle und Skizzen zu sehen, die auf seinen Reisen entstanden<br />

sind. Der Künstler ist bei der Vernissage am 23. <strong>Juni</strong> um 19 Uhr<br />

anwesend und wird signieren. Zusätzlich wird die Vernissage musikalisch von dem Lothar-<br />

Kraft-Trio untermalt.<br />

23.06.-03.09. | Bürgerhaus Alte Schule, Kirchplatz 3, D-88097 Eriskirch<br />

Signierstunde: 24.06., 11-13 Uhr, Buchhandlung Fieder, Wilhelmstr. 19<br />

www.kulturfreunde-eriskrich.de<br />

1. April 2017 bis 30.<br />

September 2017<br />

Sonnenbilder<br />

Frühjahr-Sommer-Ausstellung<br />

Galerie Conrad David Arnold<br />

+49 (0751) 44946<br />

www.conrad-david-arnold.de<br />

6. Mai 2017 bis 4.<br />

<strong>Juni</strong> 2017<br />

Björn Gebhard: Das<br />

unentdeckte Land<br />

Malerei<br />

Kornhaus, Galerie<br />

+49 (751) 405232<br />

11. Mai 2017 bis 2.<br />

Juli 2017<br />

Miriam Saric: life and<br />

demolition<br />

Malerei<br />

Kulturzentrum Linse<br />

http://www.kulturzentrum-linse.de<br />

21. April 2017 bis 27.<br />

August 2017<br />

Perle für Perle gleitet<br />

durch die Finger - Der<br />

Rosenkranz, das Gebet<br />

zu Maria Geschichte<br />

und Vielfalt<br />

Sonderausstellung<br />

Museum für Klosterkultur<br />

+49 (751) 49339<br />

12. April 2017 bis 17.<br />

Dezember 2017<br />

Zeichen der Macht<br />

Nachbildungen der Reichskleinodien<br />

der Kaiser des<br />

Heiligen Römischen Reichs<br />

Schlössle, Stadtmuseum<br />

ANZEIGE<br />

WOLFEGG<br />

26. März 2017 bis 4.<br />

November 2017<br />

Steine Schaufel<br />

Straßenkarre - Der<br />

Wegknecht und seine<br />

Strecke<br />

Sonderausstellung<br />

Bauernhausmuseum<br />

+49 (7527) 95500<br />

www.bauernhaus-museum.de<br />

Dauerausstellung<br />

Irene Groll: Exponate<br />

in Öl<br />

Bräuhaus Rossberg<br />

+49 (7527) 4544<br />

www.braeuhaus-rossberg.de<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

KUNST IN DER KASERNE<br />

konventionell – originell – experimentell<br />

Jürg Halter<br />

Ester Vonplon<br />

29.04. – 02.07.2017<br />

im Kulturzentrum am Münster<br />

Wessenbergstraße 39 / 41<br />

T + 49 (0) 75 31 / 22 351<br />

www.kunstverein-konstanz.de<br />

Di - Fr / 10 - 18 Uhr<br />

Sa - So / 10 - 17 Uhr<br />

Herz aus Holz. Herz aus Stolz<br />

Arbeiten von Jochen Scherzinger, Konzeptkünstler<br />

Vernissage: 30.06., 19 Uhr<br />

Ausstellung: 30.06.–24.08.<br />

Montag–Freitag 8–18 Uhr<br />

Kunst in der Kaserne<br />

Fritz-Reichle-Ring 28<br />

D-78315 Radolfzell<br />

www.kunstinderkaserne.de<br />

95


DÉJÀ VU<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

ARRIVA<br />

Verlockende Speisen vom Grill, ein Top-Ambiente mit DJ und illustre Gästen beim Terrassen-Opening im Konstanzer<br />

RIVA – so schmeckt der Sommer bereits im Frühling.<br />

Die ausgestellten Harleys von ROADERS und die neuen Modelle vom Porsche Zentrum Hegau-Bodensee waren die<br />

passende Ergänzung für die „Sommerlust“. Die Winzer der Spitalkellerei Konstanz, des Weinguts Clauss Lotstetten und<br />

vom Weingut Bernhard aus Meersburg präsentierten ihre Gewächse persönlich und zusammen mit dem Top-Service<br />

des RIVA machten sie den Abend zum Genuss. Der Sommer ist angekommen – und wie …<br />

TEXT & FOTO: MARKUS HOTZ<br />

GESUCHT & GEFUNDEN<br />

Die Schüler der Schule Schloss Gaienhofen begaben sich in Radolfzell<br />

auf „Spurensuche“ und zeigten ihre Funde in der Kaserne.<br />

Anfang Mai präsentierte Renate Endres zusammen mit Antonio Zecca<br />

und Imke von Bothmer das Resultat des Projekts „Spurensuche – Art<br />

in Progress“. Mit viel Spaß und Enthusiasmus hatten die Schüler Eindrücke<br />

und Sichtweisen gesammelt und unter professioneller Anleitung<br />

umgesetzt. Die Ausstellung ist noch bis zum 8. <strong>Juni</strong> zu sehen (Mo-Fr<br />

8-18 Uhr, Fritz-Reichle-Ring 28) – es lohnt sich!<br />

TEXT & FOTO: ALEXANDRA BÜRGEL<br />

96<br />

MEHR BILDER GIBT ES AUF WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM


DÉJÀ VU<br />

DAS INTERNET IST<br />

EINE SPIELEREI FÜR<br />

FREAKS,<br />

WIR SEHEN DARIN<br />

KEINE ZUKUNFT.<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

RON SOMMER ANNO 1990<br />

EHEMALIGER TELEKOM-CHEF<br />

HARLEYLUJAH<br />

Europas exklusivster Harley-Verleih startet in Konstanz durch.<br />

ROADERS lud zum großen Eröffnungswochenende und alle kamen: bei Sektchen & Drinks<br />

aus‘m Airstream, Leckerem von Dieters Grill und dem besten Espresso weit und veranstalteten<br />

Ralph Müllerschön und Rainer Simons an einem der ersten sonnigen Wocheneden den großen,<br />

exklusiven Welcome-Biker-Treff in Konstanz-Dingelsdorf. Nun ist der neue Treffpunkt auch<br />

offiziell eröffnet und wird in Zukunft sicher ein Hotspot für allerlei Touren, Bike-Begeisterte,<br />

Harleyfreunde und Männer-Shopping …<br />

TEXT & FOTO: MARKUS HOTZ<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

MEHR BILDER GIBT ES AUF WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM<br />

97


DÉJÀ VU<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

UNTERNEHMERINNEN IN<br />

KREUZLINGEN<br />

Am Vorabend der GEWA traf sich, wer Rang und Namen hat oder<br />

besser: wer Unternehmer-Mut beweist, im Dreispitz Kreuzlingen.<br />

Dazu zählen auch immer mehr Frauen, was dem Anlass Farbe verlieh.<br />

Andreas Haueter mit dem Orga-Team vom Gewerbe Kreuzlingen<br />

und Hans-Jörg Schoop von der Thurgauer Kantonalbank freuten sich<br />

über ein volles Haus, über den lebhaften Austausch unter den Gästen,<br />

über die Anregungen vom Berner Referenten Marc Hauser. Er hält den<br />

Geschwindigkeits-Weltrekord im horizontalen Freifall, was erklärt, warum<br />

er viel zum Thema Mut zu sagen hat. Mut zum Heldentum steckt<br />

in jedem von uns – wenn wir uns nur wagen. Aber geht Unternehmertum<br />

überhaupt ohne Mut?<br />

TEXT & FOTO: MARIA PESCHERS<br />

98<br />

MEHR BILDER GIBT ES AUF WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM


DÉJÀ VU<br />

Genuss<br />

pur.<br />

Die seezunge 2017 –<br />

der größte Gastroführer für<br />

die Bodenseeregion!<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

AUF 300 SEITEN SPANNENDE REPORTAGEN,VVV<br />

GENUSSVOLLE EMPFEHLUNGEN,VVV<br />

AKTUELLE TRENDS UND ADRESSEN ...VVV<br />

ERHÄLTLICH IM BUCHHANDEL, AM KIOSKVVV<br />

UND BEI DEN GESCHÄFTSSTELLENVVV<br />

DER SCHWÄBISCHEN ZEITUNG.VVV<br />

DIE NEUE SEEZUNGE BESTELLEN UNTER:VVV<br />

0049 751 2955 5520VVV<br />

ODER DIREKTVVV<br />

DER BÄR IST LOS IN KREUZLINGEN<br />

Die Gewerbemesse GEWA fand nach mehreren grenzüberschreitenden Ausstellungen wieder<br />

auf dem Bärenplatz im Herzen der Stadt Kreuzlingen statt.<br />

Es war ein buntes Treiben, ein Kommen und Gehen! Man bekam Einblicke in die ausstellenden<br />

Unternehmen, hatte Freude an den mit viel Enthusiasmus ausgestatteten Ständen. Die<br />

Gastregion war Toggenburg; mit Klangschalen und Akkordeonmusik machte sie auf sich<br />

aufmerksam. An den Abenden boten die Weinbar zum Löwen und das Gasthaus zum Bären<br />

Tanz und Musik. Thomas Gut und Jasmin Köstli als Organisatoren haben der GEWA zu neuem<br />

Schwung verholfen.<br />

TEXT & FOTO: MARIA PESCHERS<br />

BEI DER AKZENT VERLAGS-GMBH:VV<br />

VERTRIEB@SEEZUNGE.DEV<br />

ODER AM SEERHEIN 6, D-78462 KONSTANZVV<br />

(8.30-14.30 UHR)VV<br />

MEHR INFORMATIONEN UNTER: WWW.SEEZUNGE.DEM<br />

AB SOFORT IM HANDEL<br />

MEHR BILDER GIBT ES AUF WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM<br />

99


DÉJÀ VU<br />

DAS MAGAZIN VOM BODENSEE BIS OBERSCHWABEN<br />

STARKE FRAUEN<br />

Welche Rolle spielen Frauen in unserer Wirtschaft?<br />

Zu diesem Thema organisierte das Wirtschaftsmuseum Ravensburg<br />

und die Kontaktstelle Frau und Beruf eine Podiumsdiskussion in der<br />

Kundenhalle der Kreissparkasse Ravensburg. Bekannte Frauen aus der<br />

regionalen Wirtschaft und Politik erzählten aus ihrem Berufsleben und<br />

ihrem Werdegang. Auch das Publikum beteiligte sich am Ende an der<br />

lebhaften Diskussion. Bei einem leckeren Imbiss konnten anschließend<br />

die Themen im persönlichen Gespräch vertieft werden.<br />

TEXT & FOTO: DAMARIS HEIM<br />

222 OFFENE WEINKELLER<br />

Nun schon im 19. Jahr öffneten die Winzer auf der Südseite des Sees<br />

um den 1. Mai herum ihre Weinkeller zur Weindegustation.<br />

Dank Feiertag hieß es sogar an drei Tagen „Hereinspaziert!“ Für Weinfreunde<br />

hüben und drüben ist dies auch immer ein geselliger Anlass,<br />

denn die 222 teilnehmenden Winzer der Deutschschweiz, viele aus der<br />

Seeregion, zwei aus Deutschland, drei aus Liechtenstein bereiten mit<br />

feinen lokalen Leckerbissen auch die feste Grundlage. Die Stimmung<br />

war folglich gut bis ausgelassen, die Weine überzeugend und süffig.<br />

TEXT & FOTO: HEIDE-ILKA WEBER<br />

UNA NOTTE ITALIANA<br />

„Leben, lieben, lachen“: Unter diesem Motto zelebrierte Pino Arena<br />

in seinem Ristorante in Überlingen die Nr. 1 Importspirituose aus<br />

Italien.<br />

Am exklusiven italienischen Buffet und bei ausgezeichneten Weinen<br />

– nicht zu vergessen das Kultgetränk in verschiedensten Variationen!<br />

– erlebten die Gäste einen stilvollen Abend. „Bella musica“ durfte natürlich<br />

nicht fehlen, dafür sorgte Enrico Maggio. Mit gewohnt italienischer<br />

Herzlichkeit überraschte das Arena-Team die Gäste mit Souvenirs<br />

der Traditionsmarke, unterstützt von Pernod Ricard Deutschland.<br />

Ramazzotti – tu mi piaci.<br />

TEXT & FOTO: THOMAS PFEIFER<br />

100<br />

MEHR BILDER GIBT ES AUF WWW.AKZENT-MAGAZIN.COM


Facebook Thumbs Up<br />

CMYK / .eps<br />

IMPRESSUM<br />

<strong>akzent</strong> Verlags-GmbH<br />

Am Seerhein 6<br />

D-78467 Konstanz<br />

Für Kunden aus der Schweiz:<br />

Postfach 1001<br />

CH-8280 Kreuzlingen<br />

Telefon: +49 (0)7531 99148 00<br />

Telefax: +49 (0)7531 99148 70<br />

Mo–Fr 8.30–12.30 Uhr<br />

info@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

www.<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Redaktionsschluss:<br />

10. des Vormonats<br />

Termine: 15. des Vormonats<br />

Anzeigenschluss: 15. des Vormonats<br />

Erscheinungsweise: monatlich,<br />

jeweils zum Monatsanfang<br />

Druckauflage: 35 000<br />

Erfüllungsort: Konstanz<br />

Geschäftsführung:<br />

Markus Hotz<br />

m.hotz@<strong>akzent</strong>-magazin.com (mh)<br />

Andreas Querbach<br />

a.querbach@schwaebische.de<br />

Sekretariat & Verteilung:<br />

Martina Menz<br />

m.menz@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Projekte:<br />

Viviane Mewes (vm)<br />

v.mewes@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

seeclassics:<br />

Thomas Pfeifer<br />

t.pfeifer@seeclassics.com<br />

seezunge:<br />

Maria Peschers<br />

m.peschers@seezunge.com<br />

Titel <strong>GB</strong>: Michael Schrodt<br />

www.mschrodt.de<br />

Titel BO: Marianna Krueger, „Pool“,<br />

2001 | Foto Martin Schlicht<br />

Produktion, Gestaltung & Layout:<br />

Chris Bernert<br />

c.bernert@<strong>akzent</strong>-grafik.com<br />

Redaktion (V.i.S.d.P.):<br />

Julia Landig (jl)<br />

j.landig@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Michael Schrodt (ms),<br />

m.schrodt@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Autoren:<br />

Claudia Antes-Barisch (cab)<br />

Anja Böhme (ab)<br />

Dr. Patrick Brauns (pb)<br />

Susi Donner (dos)<br />

Ruth Eberhardt (rue)<br />

Katja Edelmann (ka)<br />

Tanja Horlacher (th)<br />

Marie Malina (ma)<br />

Andrea Mauch (am)<br />

Sina Seifert (si)<br />

Anne Sillmann (as)<br />

Heide-Ilka Weber (hiw)<br />

Akquise:<br />

Stockach, Konstanz, Kreuzlingen:<br />

Thomas Pfeifer<br />

t.pfeifer@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Hegau, Schaffhausen:<br />

Alexandra Bürgel<br />

a.buergel@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Überlingen, Markdorf, Meersburg:<br />

Antje Efkes, ae@efkes.com<br />

Silvia Sulger, sis@efkes.com<br />

Friedrichshafen, Lindau, Bregenz:<br />

Gisela Hentrich<br />

mail@giselahentrich.de<br />

Oberschwaben:<br />

Stefan Blok, sblok@t-online.de<br />

Ravensburg, Weingarten:<br />

Damaris Heim<br />

d.heim@<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

Wellness & Gesundheit:<br />

Bettina Zimmermann-Degener<br />

b.zimmermann-degener@<br />

<strong>akzent</strong>-magazin.com<br />

CityMags:<br />

Vermarktungsgesellschaft mbH<br />

Varrentrappstr. 53<br />

D-60486 Frankfurt<br />

+49 (0)69 979 517 10<br />

info@citymags.de<br />

www.citymags.de<br />

DÉJÀ VU<br />