Aufrufe
vor 10 Monaten

ADAC Urlaub März-Ausgabe 2018_Nordrhein

Inspiration ... Fünf

Inspiration ... Fünf Mal Fünf Mal ... Inspiration Smithsonian Institution Mega-Museum Entlang der National Mall befindet sich zudem das Smithsonian, der größte Museumskomplex der Welt, mit eigener U-Bahn-Station und zahlreichen Museen, die auch für Kinder spannend sind. Hier lässt sich spielend ein ganzer Tag staunen, lernen und experimentieren, zumal das Vergnügen bis auf ein paar kleinere Ausstellungen keinen Cent kostet. Beliebteste Museen, auch wenn das sicher unfair den anderen gegenüber ist: das Air and Space Museum mit historischen Flugzeugen und IMAX- Kino; das Museum of the American Indian, der Ureinwohner; die Freer Gallery of Art sowie das National Museum of American History. Das politische Washington Machtzentrale Klar, das Weiße Haus, Amtssitz von Donald Trump, ist die Attraktion der US-Hauptstadt – zumindest auf dem Papier. Ein Foto ist Pflicht, aber dann gilt es, das spannendere politische Washington zu entdecken. Das befindet sich nebenan entlang der National Mall, der fast drei Kilometer langen Parkpromenade, die vom marmornen Lincoln Memorial über den berühmten Obelisken Washington Monument (mit dem Aufzug hinauffahren und den Blick auf die Stadt genießen!) bis zum Kapitol führt, dem Sitz des Senats und des Repräsentantenhauses – eine eindrucksvolle Inszenierung von Macht und Größe. Sehen Sie sich die prächtige Kapitol-Kuppel von innen an und erfahren Sie im Museum viel über die US-Geschichte. Tipp: Werfen Sie in der nahen Library of Congress einen Blick auf die US-amerikanische Verfassung. Empfohlen von Birgit Heberlein aus dem ADAC Reisebüro in Frankfurt-West am Rebstock 5-mal ... Washington D.C. Seit 1800 ist Washington D.C. die Hauptstadt der USA, und es gibt Menschen, die das auch mehr als 200 Jahre später noch merkwürdig finden. Dabei hat die Ostküsten-Metropole viel Charme! ADAC Reiseinfos zu den USA: bit.ly/2D4RqM3 Video „Mein Washington“: bit.ly/2AR3Ods Seite scannen, mehr erfahren FOTOS: DANITA DELIMONT/GETTY IMAGES, CLAUDIA ROTHENBERGER, SINTEZ/ISTOCKPHOTO, GLOWIMAGES/GETTY IMAGES, TONDA/ISTOCKPHOTO, JOE RAVI/ISTOCKPHOTO Essen, Ausgehen, Nachtleben Stadtbummel Nicht alles ist geprägt von Politik in Washington. Natürlich gibt es auch hübsche Viertel zu entdecken, etwa Georgetown, das oft als Kulisse für Spielfilme dient und mit tollen Geschäften und viktorianischen Häusern reizt. Genießen Sie hier an der Waterfront einen Cupcake in einem der Cafés am Potomac River. Auch an der Union Station, Washingtons Bahnhof, lässt sich Shopping und Kulinarik prima verbinden – der dortige Foodcourt ist eine Wucht. Wer abends durch die Bars tingeln will, ist um den Dupont Circle richtig. Und Kulturliebhaber sollten das famose John F. Kennedy Center auf dem Zettel haben. Die Bühnen und Säle bieten von der Oper bis zu Comedy und Ballett einfach alles. Tipp: Am Tag der Vorstellung gibt es Karten oft um 50 Prozent günstiger. Arlington Nationalstolz Ein bewegendes Erlebnis ist der Besuch des Arlington National Cemetery auf der anderen Seite des Potomac. Zehntausende weiße Grabsteine stehen auf dem Nationalfriedhof in Reih und Glied in der weitläufigen Parklandschaft. Neben Gräbern von Veteranen und Hinterbliebenen von Kriegsgefallenen wurden hier auch der 1963 ermordete US-Präsident John F. Kennedy und seine Frau „Jacky“ Kennedy Onassis beerdigt. Sehen Sie sich unbedingt den beeindruckenden Wachwechsel „Changing of the Guard“ am Grab des unbekannten Soldaten an. Die militärische Zeremonie findet von April bis September alle halbe Stunde statt (sonst stündlich). Um die große Bedeutung des Friedhofs für die Amerikaner zu verstehen, buchen Sie am besten eine Führung (www.arlingtoncemetery.mil). Blue Ridge Mountains Auf in die Berge Was viele Touristen bei ihrem Washington-Besuch vielleicht gar nicht erwarten, ist das wunderschöne Umland der Hauptstadt. Nur wenige Kilometer westlich der Stadt erheben sich die malerischen Blue Ridge Mountains mit ihren über 2000 Meter hohen Gipfeln. Der Gebirgszug ist ein Teil der Appalachen und beherbergt den faszinierenden Shenandoah-Nationalpark – ein tolles Wandergebiet mit dichtbewaldeten Kämmen, zahlreichen Flüssen, Wasserfällen und Tieren, darunter Schwarzbären und Hirsche. Besonders im Herbst entfachen die Laubbäume hier zum berühmten Indian Summer ein wahres Feuerwerk aus Farben. Wer nicht wandern will, entdeckt die Region auf dem Skyline Drive. Die rund 170 Kilometer lange Panoramastraße führt von Front Royal bis zum Rockfish Gap mitten durch den Park und ist für den Güterverkehr, also für Lkw gesperrt – ideal für eine Fahrt mit dem Mietwagen. Tipp: Biegen Sie am Thornton Gap auf den Lee Highway ab und machen Sie einen Abstecher zu den spektakulären Luray Caverns. Das größte Höhlensystem im Osten der USA begeistert mit prächtigen Stalagmiten und Stalaktiten. 22 2/2018 2/2018 23