Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1948_Zeitung_Nr.011

E_1948_Zeitung_Nr.011

18 AUTOMOBIL-REVUE

18 AUTOMOBIL-REVUE FREITAG. 12. MÄRZ 19« _ Nr. 11 sitzigtn Sedon: Rodstand 309 cm, 1690 kg, der 7- platzigen Ausführung. Radstand 354 cm, 1900 kg. Der Chrysler c New Yorker» gehört in die Luxusklosse. Sein Motor, ein 27-PS-8-Zyl.-Lin;enmotor, leistet 137 PS, wodurch dieser Typ das sehr günstige Leistungsgewicht von 14 kg/PS erhält. Ausgestellt wird eine graue, 5sHzige, 4türige Limousine dieses Modells: Radstand 324 cm, Gewicht 1900 kg. Chrysler baut unter Verwendung desselben Motors noch einen grossen Repräsentationswagen, den « Crown Imperial », der nicht ausgestellt wird, ein 7p!ätziger Wagen von ! 370 cm Radständ, der 2250 kq wiegt. DE SOTO Dieser Wagen gehört zu der amerikanischen Mittelklasse. Ihre äussere Linie erinnert a.n die anderen Erzeugnisse des Chrysler-Konzerns. Zwei verschiedene Modelle werden importiert: dar «Diplomat Special De Luxe >, ein 6-Zyl.-19-Steuer-PS- Wagen mit normaler Kraftübertragung, und das Modell « Custom >, i n dem der « Powermaster- Motor » eingebaut ist. Seine Merkmale sind: 20 Steuer-PS, 6 Zyl. und eine Höchstleistung von 110,5 PS. Der Radstand beträgt 308 cm und das Gewicht der Limousine 1700 kg. Es wird auch ein 7p!ätziger Wagen auf einem Chassis mif 354 cm Rodstand gebaut. Der « Custom > ist mit der bewährten t Fluid Drive >-Uebertragung ausgerüstet, die durch eine elektro-hydraulische Betätigung des Gangwechsels eine halbautomatische Drehmomentonpassung erlaubt. Diese Kraftübertragung entspricht derjenigen der grösseren Chrysler-Modelle. DODGE Schon seit vielen Jahren sind die Erzeugnisse der « Dodge Brothers», die zur Chrysler Corporation gehören, in der Schweiz geschätzt. Die vier < Custom »-Modelle, die hier ausgestellt sind, wurden mit der Flüssigkeitskupplung « Fluid Drive » ausgerüstet. Alle Modelle sind reichhaltig ausgestattet, wie z.B. mit einer Kartenlese-Lampe, die sich automatisch anzündet, wenn sich die rechte Türe öffnet. Der Motor hat 6 Zylinder, 20 Steuer-PS und 103,5 PS Höchstleistung. (Radstand 304 cm, Gewicht 1570 kg.) Neben diesen Modellen sind drei Wagen der Serie «Kingsway» ausgestellt: eine graue Limousine, ein grösseres Cabriolet und ein. Die Lagerung des Bgick-Motors 1943 sorgt für die Absorption aller Vibrationen, und zwar auch der Schwingungen mit hoher 7plätziger, aus echtem Holz karossierter Station Frequenz, die sich beispielsweise beim Leerlauf zeigen. Wagon. Etwas einfacher in der Karosseriegestaltung gehalten und von etwas kleineren Dimensionen, haben sie folgende Hauptmerkmale- 19 Steuer-PS, 6 Zyl., 96,4 Brems-PS, Radstand 297 cm, Gewicht 1470 kq. FORD Eine ausführliche Beschreibung der Ford-Wagen dürfte überflüssig sein. Dass diese ausgesprochene populäre Marke immer wieder ihre Stellung in der billigeren Klasse Amerikas verteidigt, zeigt ihr ständiges Bestreben, ein preiswertes, überall verwendbares Fahrzeug zu bauen. Praktisch konstruieren war immer der Grundsatz Henry Fords. Ausgestellt sind drei Modelle der Serie «Super De Luxe», eine schwarze 4türige Limousine und ein graues Cabriolet, die mit dem bekannten lOOpferdigen V-8-Motor mit 20 Steuer-PS ausgerüstet sind. Der Radstand dieses Chassis beträgt 290 cm, das Gewicht 1435 kg für die Limousine und 1400 kg für das Cabriolet. Die Innengestaltung der Karosserie ist als sehr reichhaltig zu bezeichnen. Auf dem gleichen Chassis und mir einer 2türigen metallblauen Karosserie wird der 6-Zyfmder-Motor gezeigt. Mit diesem etwas kleineren Motor von 19 Steuer- und 95 Brems-PS liegt der Preis dieses Modells etwqs unter demjenigen des Achtzylindertyps. FRAZER Die Modelle•frazer und Frazer-ManRatfan sind, die LuxusäüsführUpgeh der Kaiser-Frazer-Cörporation. Sie unterscheiden sich vom"'K;aiser hauptsächlich durch ihren Schnellgang, der eine höhere Spitzengeschwindigkeitgestattet.i Die Karosserie war der erste Vertreter der sog. Ponton-Karosserie, seitlich ganz ausgebaut, und hat trotz nicht übermässiger Aussenbreite ungewöhnlich breite Innenabmessungen. Obwohl zu den jüngsten Automarken gehörend, haben sich diese Modelle als gut durchkonstruiert erwiesen: In der • Karosserieausstattung lassen sie nicht zu wünschen übrig. Das Schaltbrett ist für den Einbau eines Radios eingerichtet und zeigt eine neue übersichtliche Anordnung .der Instrumente. Die übrigen Merkmale sind die gleichen Oben: Ein praktischer, rasch demontierbarer, Sitz beim Willys-Sfation-Wagon; dieses Fahrzeug fasst bis sieben Per- wie die des Kaisers: Kaiser-Continental-Motor 19 Steuer- und 101,4 Brems-PS, 6-Zyl.-Linienmotor, Radstand 314 cm, Gewicht 1560 kg. HUDSON ;. v Hudson ist eine der wenigen arherikanisehen Märken, die vollständig neue Modelle auf den Mörkt-bringen. Das technische Hauptmerkmal ijf die selbsttragende Karosserie, deren Längsträger ausserhälb'der-Hinterräder geführt wird. Aeusserlich fatlen sie yor allem durch ihre geringe Höhe auf. Der '1948er Hudson geht auch einen Schritt weiter in der Katösseriegestaltung. Die vorderen Kotflügel sind. : horizontal dem Wagen entlang weitergeführt. Die Windschutzscheibe ist stark geneigt und abgerundet. Ein grösserer Sichtwinkel ist durch die oben und rnnen geneigten Türfenster erzielt worden. Ein kombiniertes hydraulisch-mechanisches Bremssystem sorgt für vermehrte Sicherheit. Auf Wunsch ist eine automatische Kupplungsvorrichtung erhältlich.. Ausgestellt sind zwei 8-Zyl.-«Commodore» mit Die neue Anordnung von Motor und Sitzen zeigt diese Schemazeichnung des Studebaker Champion. Die Motorhaube reicht weit über die Vorderräder hinaus. Details von amerikanischen Personenwagen t*k , sonen. Rechts : Einer, der am Genier Salon fehlt: Der Nash 600, dessen selbsttragende Karosserie zur Gewichtsersparnis beiträgt. ••, V,.;. . ' 23 Steuer- und 130 Brems-PS, ein 4türiger Touring- Sedan und ein 2türiges Club-Coupe. Auf dem Commodore-Chassis wird auch der neukonstruierte 6-Zyl.-22/123-PS-Motor montiert; dieses Modell ist neben dem etwas einfacher gehaltenen «Super Six »-Cabriolet als Touring-Sedan vertreten. KAISER Zum zweitenmal in Genf vorhanden, hat sich die Marke Kaiser als neuer Vertreter der Mittelklasse der amerikanischen Wagen in der Schweiz sehr gut ©ingeführt. Die von ihm eingeführte neue Linienführung ist tonangebend: Keine ausgesprochenen Vorderkotflügel mehr, sehr breite Sitze, volle Ausnützung der Spurweite. Der Kaiser ist aus bewährten Standardteilen der amerikanischen Autoindustrie zusammengestellt, wie der lOOpferdige Continental-Motor, der mit 19 PS gesteuert ist. Die innere Karosserieausführung ist' gut; ungewöhnliche Details sind die inneren Druckknöpfe der Türen sowie die Türfa'len Gegenüber 1947 sind die Kaiser-Modelle unverändert. Ausgestellt ist eine 4türige Limousine, die von den Experten für 6—7 Plätze abgenommen wird. Hauptdaten: Radstand 314 om, Gewicht 1560 kg. LINCOLN Ein Luxusfahrzeug der amerikanischen Schule. Der Lincoln 1948 unterscheidet sich nicht von den letztjährigen Modellen. Eine originelle Kühlerverschalung und ein langes Chassis (Radstand 317 cm) verhelfen diesem Mod&ll inne-rhab der amerikanischen Produktion zu einem eigenen Platz. Die innere Karosserieausstattung lässt nichts zu wünschen übrig: Transparentes Kunststoff-Lenkrad, Zigarrenzünder an jedem Piatz, hydraulische Fensterbetätigung sowie für das Cabriolet hydraulisches Veräeck. Ein besonders kräftiger V-12-26-Steuer-PS- Motor sorgt für bedeutende Kraftreserve und ein Leistungsgewicht von weniger als 14 kg/PS. Die noch luxuriöseren Typen «Continental» besitzen Karosserien, die an europäische Spezialkonstruktionen erinnern. Ihre Motorhaube ist etwas, länger, die Gesamthöhe etwas kleiner als diejenigen der normalen Modelle. MERCURY Der Mercury ist der Vertreter des Ford-Konzerns in der Mittelklasse. Auf den gleichen Grundsätzen aufgebaut, ist er durch praktische und zweckmässige Bauweise gekennzeichnet. Eine luxuriösere Kühlerverschalung und Gestaltung der Karosserie sowie ein grösserer Radstand unterscheidet diesen Wagen vom V-8-Ford. Der Mercury-Stand zeigt zwei Modelle: eine 6plätzige Sedan-Limousine und ein Coupe in metallisierendem Grün. In die Schweiz werden ausserdem noch Cabriolets und Station-Wagons importiert. OLDSMOBILE Ein Vertreter der amerikanischen Mittelklasse, der Oldsmobile, ist eine der ältesten Marken der USA und feiert 1948 das fünfzigjährige Jubiläum. Die zwei Serien t66* und «76», die heute in Produktion stehen, unterscheiden sich nur durch Karosserieänderungen vom Jahrgang 1947 Die Serie 66 kann indessen gegen Mehrpreis mit dem neuen «Hydramatic»-Getriebe ausgerüstet werden, 6er von General Motors entwickelten automatischen Kraftübertragung. Aeusserlich unterscheiden sich Den TURCO-UFT sowie die CAR-$HAMPOO-ANLAGE können Sie in Betrieb besichtigen bei Firma Huber, AVIA-SERVICE-STATIOU i rue Dancet 2, • vis-a-vis dem Eingang des Automobil-Salons, Genf Benützen Sie diese Gelegenheit oder verlangen Sie eine kostenlose Vorführung in Ihrem eigenen Betrieb durch die Generalvertretung für die Schweiz Gphr Biinmttpraer JkG 'Wettinaen tAaraau) Telephon (056):. 46 92 Alleinverkauf für die französische Schweiz: Henry Lyner, rue Mont-d'or 3«, Lausann«, Telephon (021) 3 25 38 PN alle Marken Kühlerschläuche jetzt wieder in allen Dimensionen ab Lager lieferbar J. FERRAZZINI, LAUSANNE, rue de Geneve 10, Metropole, tel. 3 42 00 Gummihaus Karl Troxler, Zürich, Seidengasse 13, Telephon 257768

Nr. 11 - FREITAG, 12. MÄRZ 1948 AUTOMOBIL-REVUE OMNIBUSSE AUTOMOBIL-SALON IN GENF Stand 508, Galerie . Erhaltlieh In alten Qaragtn Generalvertretung für die Schweiz i •ich. FlIalngcF, Inganlmir * Cto, Aar»« Leistungsfähige Schweizer Kompressoren Vollautomatische Spezialmodelle für Garagen BORGWARD GENFER SALON Seine Vorteile Stand Nr. 122 Überraschende Leistungen und Fahreigenschaften Lieferwagen, Motor 7 PS, 4-Gang-Getriebe Nutzlast 800-1000 kg, Ladefläche 1550X2750 mm Lieferbrückenwagen mit Stahlkabine Preis Fr. 10 900.- Kastenwagen, extra gross und Seitentüren Preis Fr. 11 700.— Kombinationswagen, 5 Plätze, 600-800 kg Nutzlast, Schweizer Carosserie, sehr geräumig Preis Fr. 13 950.- 3-Tonnen-Diesellastwagen Motor 25/75 PS, 5-Gang-Getriebe Ein Chassis für lange Aufbauten wie Car, Brücken-, Kastenwagen, für Kipper und Sonderaufbauten Verlangen Sie Prospekte und Vertreterbesuch für wirtschaftliche Arbeiter-Kurse bauen wir als Spezialität in extra geräumiger, zweckmässiger (ohne Luxus) Leichtstahlausführung Verlangen Sie unsere Beratung und Offerte (Auch kompl. Cars lieferbar) Carrosseriewerke Aarburg AG. Aarburg bei Ölten Tel. (062) 5 38 51 Zahlreiche führende Industriefirmen als Referenzen General- i^HMTS Vertretung: A. P. GLÄTTLI, ^ ^ » * AUTOMOBILE Hofwiesenstr. 10 ' Zürich 6 Tel. 26 1711/12 Es sind noch einige Kantons- und Bezirksvertretungen zu vergeben Die AUTO-BATTERIE soll in Ihrem Wagen jahraus, |ahrein zuverlässig arbeiten. Unsere Erfahrung bürgt für Qualität. «OERLIKON» ist ein Begriff. ACCUMULATOREN-FABRIK OERLIKON ZURICH-OERLIKON Tel. (051) 46 84 20 Zu besichtigen AUTOSALON GENF STAND 568 Lausanne Geneve Tel. (021) 2 9361 Tel. (0221 499 42 Automobi -Salon Genf; Stand 530 Gepäckträger Skiträger Brevet OLD in allen Ländern Verkauf in jeder Garage und ZubehörgeschSften Verlangen Sie unsern Prospekt Atieinfabrikant für die Schweiz: P.RYFFEL av.Belmont 38, Tel. 6 26 84 Sofort montierbar für alle Autos verwendbar, ohne Werkzeug! Hinterlässt keine Löcher auf dem Dache Leicht wegnehmbar Automobil-Salon Genf Stand 617 MONTREUX « Desoutter »-Elektro- und Pressluft-Maschinen Handbohrmaschinen, Winkelbohrmaschinen, Schraubendreher, Gewindeschneidmaschinen, Blechscheren,-Nagemaschinen, Handschleifmaschinen, Schrauben- und Mutternspanner Vorführung am Auto-Salon dieser hervorragenden englischen Qualitätsmaschinen in Genf, am Stand 531, der Firma Protechnik AG.. Zürich Ölenden Maschinen, Werkzeuge, Oberdorfstr. 9/10. Tel. (051) 327192, Zürich Generalvertretung für die Schweiz MAUDSLAY ist die älteste Lastwagenfabrik Englands DIESEL-LASTWAGEN DIESEL-LASTWAGEN MAUDSLAY geniessen Weifruf sichert Ihnen xegelmässige Lieferung ins Haus zu geringeren Kosten Füllen Sie den untenstehenden Bestellschein aus und senden Sie ihn an die „Automobil-Revue", Postfach Transit 603 Bern. AUTOMOBIL-SALON GENF - STAND 127 Englische Qualität: dauerhaft, solid Kürzeste Lieferfristen Für unverbindliche Probefahrten wenden Sie sich an die Generalvertretung für die Schweiz: COMMERCIAL CORPORATION S.A. GENEVE 92, rue du Rhone, tel. (022) 4 2145 Bestellschein ich abonniere die „Automobil - Revue" bis 30. (um 1948 und bitte Sie, den Betrag von Fr. 4.20 per Nachnahme zu erheben. * Wird auf Postcheck-Konto Nr. II! 414 einbezahlt. * Nichtpassendes streichen!