30.01.2019 Aufrufe

Bulli-MAG_2019

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

1


2


Liebe Clubmitglieder und VW-BUS-Freunde

Ich möchte Euch recht herzlich zur neuen Ausgabe unseres BULLI-MAG 2019 begrüssen.

Auch in dieser Ausgabe erwarten unsere Leser interessante Berichte, tolle Impressionen und natürlich wichtige Informationen,

welche dieses wunderschöne Hochglanz Infoheft so einzigartig machen. Mit diesem Exemplar möchten

wir alle Bulli Fans begeistern und unterhalten. Ich wünsche Euch viel Spass beim Durchstöbern!

25 Jahre VW-BUS-CLUB Bern Jubiläum 1993-2018. In diesem JUBI Jahr haben wir gebührend gefeiert.

Es war ein wunderschönes und besonderes Jahr für unseren Club! Von allen Seiten wurde uns sehr viel Sympathie

und Wohlwollen entgegengebracht, was uns grosse Freude bereitet

Vor allem an unseren organisierten Bus Treffen, wo wir noch nie so viele Bullifahrer/innen begrüssen durften wie

im Jahr 2018, konnten wir diese Begeisterung für unseren Club spüren. Vielen Dank für Euer zahlreiches Erscheinen

an unseren Treffen!

In Ihringen wurden wir komplett überrannt, doch unser JUBI Treffen in Bellach war einfach spitze. Dank den drei

Live Bands auf dem Trailer, der Bulli Bar, dem Grillstand, dem Baumkuchen Trailer, Spanferkel und Feuerwerk

konnten wir etwas Fantastisches auf die Beine stellen. Die schöne Umgebung, das ideale Gelände sowie die fröhliche

Stimmung unserer zufriedenen Besucher rundeten das Ganze ab. Es besuchten uns Bullis aus Holland, Frankreich,

Belgien, Deutschland und natürlich zahlreiche Freunde aus der Schweiz. Einige nahmen sogar eine Strecke

von über 1‘000 Kilometer auf sich, um an unserem Jubiläums Treffen dabei zu sein. Grosser Dank gebührt Jan

Zollinger, unserem Fachmann für Elektrik und Strom. Ohne sein Knowhow und Unterstützung hätte dieses Treffen

nicht stattfinden können. Im Vorfeld fuhr er fast jeden Abend von Mellingen (AG) nach Bellach (SO) und verlegte

auf dem ganzen Gelände nahezu 800 Meter Kabel, sowie die Stromagregate. Nochmals ein ganz herzliches MERCI,

Jan und Susi ihr seid grandios. Wir bedanken uns auch bei Alois und Therese auf deren Grundstück und Land das

Treffen durchgeführt werden konnte.

Auch unser Saison End Treffen am Lac de Joux auf 1000 (m.ü.m.) war ein grossartiges Erlebnis, bei schönstem und

für Oktober sehr mildem Wetter. Der Platz war fast zu klein für so viele VW Busse. Bei all unseren Treffen im schönen

2018 JUBI Jahr durften wir also tolles Wetter mit eitlem Sonnenschein geniessen, somit gehe ich davon aus,

dass Petrus ein VW-BUS-CLUB BERN und Bulli Fan ist. im grossen und Ganzen ein herrliches Jahr mit viel Arbeit,

doch es hat sich gelohnt. Schliesslich feiert man nicht jedes Jahr ein 25 Jahr Jubiläum. Wir, der VW BUS CLUB BERN

ist der Dienstälteste VW BUS CLUB der Schweiz. Ich möchte mich nochmals bei all den Helfer/innen bedanken für

ihre tatkräftige Unterstützung.

Ein Grosses Dankeschön gilt Martin Eggli. Dank seiner Hilfe gibt es dieses prima BULLI-MAG Infoheft. Er betreut

auch unsere Homepage, aktualisiert diese ständig und hält sie jeweils auf dem neusten Stand.

Natürlich auch ein grosses Dankeschön an den neuen Vize Präsidenten Peter Affolter der mir mit Rat und Tat zur

Seite steht.

3


Auch allen anderen Vorstandsmitgliedern vielen Dank für Eure tolle und wertvolle Unterstützung.

Doch was wäre ein Club und ein Infoheft ohne Sponsoren. Bei Ihnen muss ich mich speziell bedanken. Es freut mich

sehr, dass unsere Inserenten Jahr für Jahr im BULLI-MAG auftreten, und uns somit Ihre Unterstützung zusichern.

Das von Ihnen entgegengebrachte Vertrauen in den VW-BUS-CLUB BERN freut mich sehr.

Auf unserer Homepage www.vwbusclubbern.ch findet Ihr eine reichhaltige Palette an wichtigen Informationen. Die

Daten der Treffen im In- und Ausland, ein unterhaltsames Fotoalbum, den Anzeigemarkt, interessante Berichte und

vieles mehr… schaut einfach immer wieder mal rein.

2019 sind wir bereits zum 6. Mal im schönen Ihringen am Start. Vom 06. - 10. Juni “Take it easy” Pfingst VW BUS

Treffen. Stillstand ist Rückschritt, darum geben wir nach wie vor Vollgas! Unser Motto lautet: Nicht die Quantität

zählt, sondern die Qualität!

Die Tage werden wieder länger, und auf der Strasse kommen einem wieder vermehrt VW Busse entgegen. Das

heisst, es geht nicht mehr lange, und wir fahren wieder an diverse Treffen. Hoffe Eure Busse sind gut über den Winter

gekommen und startklar für die neue Bulli-Saison. So, nun hoffe ich, dass Dein/Euer Interesse geweckt wurde

und wir Euch VW BUS Fahrerinnen/Fahrer bald in unserem tollen VW-BUS-CLUB BERN begrüssen dürfen. Den Anmeldetalon

findet Ihr auch in diesem Infoheft, man kann sich auch auf unserer Homepage unter Mitglieder-

Beitrittserklärung online anmelden. Wir haben auch ganz moderate Preise für die Clubmitgliedschaft, denn wir

brauchen ja noch Geld fürs Benzin, Reparaturen daher darf/kann der Mitgliederbeitrag nicht zu hoch sein, da unsere

Busse ziemliche Spritfresser sind. (evtl. die T5 / T6 nicht so?) Es ist nicht zwingend, dass Du/Ihr einen VW BUS

besitzt, Ihr könnt auch nur Gönner oder Passiv Mitglied werden im Club. Bei uns sind alle recht herzlich willkommen

vom T1 – T6 und auch LT Fahrerinnen/Fahrer.

Nun wünsche ich allen Bulli-Drivern und sonstigen BULLI-MAG Leserinnen/Lesern eine gute, pannenfreie Saison

2019 und viel Spass mit Euren Bussen/PW‘s. Ich hoffe, Euch bei dem einen oder anderen Anlass/Treffen begrüssen

zu dürfen.

Grüsse euer Präsident Werner Bürki

4


Werner Bürki

Präsident „Werner“

praesident@vwbusclubbern.ch

Peter Affolter

Vizepräsident „Peter“

vize@vwbusclubbern.ch

Finanzen / Aktuarin des Clubs

Helga Feuz

Beisitzer des Clubs

Cornelia Glogger

Beisitzer des Clubs

Thomy Graber

Martin H. W. Eggli

„Martin“

info@mhwe.ch

5


6


7


5. TAKE iT EASY Pfingst VW Bulli Treffen in Ihringen 17. – 21. Mai 2018

Eines vorne weg: Wetter top, Leute extrem top, Bullis einfach megatop!

Wir wurden buchstäblich überrannt in Ihringen, nein ganz ehrlich, hätte nie

gedacht, dass über 40 wunderschöne Bullis die weite Reise nach Ihringen unter die Räder nehmen. Es hatte Leute,

die sind fast 1000 Kilometer gefahren. Am Donnerstag war Einrichten der diversen

Installationen wie Dusche und Kabel mit 3 Stromkästen angesagt, so dass

man vom ganzen Platz aus Strom beziehen konnte von einem der drei

Verteilerkästen. Charly, unser Topmann fürs Grobe,

installierte die ganze Dusche. Die wird mit Gas betrieben und hat einen

Durchlauferhitzer. Anschliessend machte er sich an die ganzen Lampen, Scheinwerfer

etc. So ein Mann ist unersetzlich. An dieser Stelle ein grosses

persönliches Dankeschön an Charly. Nicole und Conny machten sich ans

Aufhängen der Bullitücher und Werbebanner und waren auch sonst sehr beschäftigt,

da es halt schon eine Menge Arbeit gibt so ein Festgelände

einzurichten. Auch einen grossen Dank den zwei Frauen, Nicole und

Conny.

Der Wettergott muss Bullis lieben, da wir grossartiges Wetter hatten.

Einfach geil.

Schon am Donnerstag kamen die ersten

Bullis an. Da wir eine grosse Familie sind,

kennt man sich. Viele kamen ja nicht das

erste Mal ans Bustreffen nach Ihringen

am Kaiserstuhl. Am Freitagmorgen ging es ab zur Besichtigung der Kaiserstühler

Winzergenossenschaft Ihringen. Es ist nur immer so früh, es geht immer um 10:00

Uhr los, und man nimmt ja auch ein zwei Gläsle zur Brust.

Da steht übrigens der grösste Holzfasskeller in Deutschland.

Anschliessend wurde ziemlich Wein eingekauft, da es doch ein leckerer Tropfen ist

dieser Ihringer Wein.

Zum Glück hatte Roland seinen T3 Bus dabei, so konnten die Leute all Ihre Weine in

den Bus stellen. Vielen Dank Roland. So fuhr der Bus mit dem Wein und den Leuten

zum Festgelände zurück. Die anderen gingen noch zu Fuss gleich in Ihringen einkaufen.

In der Zwischenzeit füllte sich der Platz schon recht ordentlich. Ein Bus nach

dem anderen kam an. Am Abend wurde schon überall gegrillt und man traf sich meistens wieder im Festschopf. Da

hatten wir Feuer, Festbänke und Superbeleuchtung. Wie gesagt das Treffen ist wunderschön, weil es Charme hat

und alle miteinander zusammensitzen!

Mike, der Vize vom Club, hatte eine Drohne dabei und machte tolle Bilder von oben. Auf unserer Homepage

(Fotogalerie) kannst Du die Bilder sehen. www.vwbusclubbern.ch

Am Samstag wurde entspannt und viel gefachsimpelt, wo vor allem immer wieder die Bullis bestaunt wurden.

Sogar vom nahen Campingplatz kamen Leute, um die Bullis zu bestaunen. Am Abend gab es das vom VW BUS CLUB

BERN offerierte alljährliche Nachtessen. Dieses Mal war Risotto an der Reihe mit Steinpilzen und Spargeln. Der

Wein wurde gesponsert von Nicole und Mike

und dafür ein grosses Dankeschön.

Es war echt schwierig 60 Mäuler zu verköstigen, oder besser gesagt wir haben 7 Kilogramm Reis verputzt. Bin echt

froh, dass es aufgegangen ist.

8


9


Es ist nicht so leicht abzuschätzen, wieviel es braucht.

In der Nacht kam noch einer zu uns und war ganz

aufgeregt.

Er fragte, ob wir Draht hätten, da sein T4 zu war und

der Schlüssel im Auto.

Es wurde ganz lange geübt und es ging einfach nicht bis

unser Mike die Sache in die Hand nahm. Er nahm die

Nummernbeleuchtung hinten weg und kam so zum

Gestänge. Nun konnte er via Kofferraum in den Bus

steigen. (also 8-tung T4 Fahrer)

Auch in dieser Nacht wurde es früh am Morgen bis die

letzten schwankend den Weg zu ihren Bullis fanden.

Aber alles immer sehr friedlich und das gefällt mir so an

den Treffen in Ihringen.

Manche konnten nicht so lange ausschlafen, denn wir hatten am Sonntag was Tolles organisiert. Es ging mit dem

Buckelbus zum Rasthaus Lenzenberg auf den Kaiserstuhl hinauf. Wir brauchten gleich zwei von denen. Jeder kann

30 Personen transportieren. Für viele war es das erste Mal, mit so etwas unterwegs zu sein. Im Rasthaus angekommen,

genossen alle die wunderbare Aussicht auf Frankreich, Schweiz und Deutschland. Viele assen etwas und andere

tranken nur. Nach einer guten Stunde ging es mit dem Buckelbus wieder ins Tal und zu unserem Camp. Es

hatte eine grosse Truppe, die den Weg zu Fuss bewältigten.Es ist doch immerhin gut eine Stunde zu Fuss im

Galopp….

Es war ein wunderbares Erlebnis für viele und ich war sehr froh, dass ich was Tolles organisiert habe. Ich habe nur

glückliche und zufriedene Gesichter gesehen.

Auch an diesem Abend wurde noch sehr lange im Festschopf diskutiert, getrunken, gelacht, einfach so wie es sein

muss. Viele kamen am Montag zu uns und sagten, das sei echt das schönste gemütlichste Bustreffen, an dem sie je

waren. Das gibt uns beim VW BUS CLUB BERN auch Kraft und Motivation es 2019 an Pfingsten wieder durchzuführen.

Denn was da von unseren paar Mitgliedern im Hintergrund gearbeitet wurde war fantastisch.

Am Montag war alles schon wieder vorbei und man wäre doch gerne noch ein paar Tage geblieben. Für mich als

Präsident war es ein unvergessliches Treffen. Vor allem wegen den über 40 Bullis auf dem Platz, die in unserem

Jubiläumsjahr (25 Jahr VW BUS CLUB BERN in diesem Jahr) angereist sind. Wir hatten leider noch nicht Feierabend.

Denn jetzt ging es ans Abbauen und in Stand setzen der Anlage, Putzen etc. Ich war etwas erschöpft und konnte

nicht so viel helfen. Die vier Tage waren sehr anstrengend. Zum Glück hatte ich viele Helfer vom Club und natürlich

Josef. Ohne Ihn ginge es nicht. An dieser Stelle ein grosses Danke an Josef.

Vielen Dank an alle, die zum Gelingen des wunderbaren Treffens in Ihringen beigetragen haben. Ich freue mich,

euch eventuell am Jubiläumstreffen in Leuzigen im September begrüssen zu dürfen. Nun wünsche ich allen eine

gute Bullisaison.

Vormerken: Nächstes

Pfingst Bus Treffen

Ihringen 06.-10.Juni

2019!

Beste Grüsse

Werner

10


11


12


13


14


4. Saison End Bus Treffen am Lac de Joux 2019

Vom 11. - 13. Oktober 2019 am wunderschönen Lac de Joux in Le Pont.

Alle Busfahrer/innen und Camper sind recht herzlich willkommen!

Der Platz hat keinen Strom ist direkt am See, WC ist vorhanden.

Einfahrt zum Platz ist Visasvis vom Restaurant L`Aurore

Warme Kleider, Wanderschuhe und Gas Heizung von Vorteil.

Für das leibliche Wohl ist jeder Teilnehmer selber verantwortlich!

Anmeldung erwünscht! Mail: buerki61@gmx.ch

Adresse: Rue du Lac 3, 1342 Le Pont

15


Karosserie-Check

Beim VW T3 sind die Verbindungen der großflächigen Blechtafeln die offensichtlichsten Angriffspunkte. Die Karosseriefalze

sollten genau inspiziert werden. Ein Schichtdicken-Messgerät ist angeraten. Besonders gerne rosten VW

T3 Camper - wegen der guten Isolierung hält sich die Feuchtigkeit sehr lange. Auch die Scheibenrahmen sind rostanfällig.

Sind sie angegriffen, sollte man vom Schlimmsten ausgehen. Der Zustand von Unterkante und Laufschiene

der Schiebetür lässt Rückschlüsse auf den Gesamtzustand zu.

Technik-Check

Auch wenn die Selbstzünder-VW-T3 in Sachen Verbrauch überzeugen können, die klare Empfehlung gilt dennoch

dem 2,1-Liter-Wasserboxer. Auch hier muss man auf die Euro-2-Umrüstung achten, mittlerweile sind Nachschubprobleme

für die Umrüstsätze bekannt. Die Motoren sollten von kompetenter Hand gepflegt sein. Bekannte Probleme

bei den VW T3-Selbstzündern sind durchgeblasene Kopfdichtungen sowie abgerissene Ventile und Risse im

Kopf. Da der VW T3 als Nutzfahrzeug entwickelt wurde, gehen viele von überdimensionierten Komponenten aus -

bei Koppelstangen, Stabilisatoren der Bremsanlage und auch dem

Getriebe werden sie eines Besseren belehrt. Eine Hebebühne ist

Pflicht bei der Besichtigung.

Preise

Nachdem T1 und T2 preislich in die oberen Sphären abgedriftet

sind, setzt sich dieser Trend nun auch beim VW T3 fort. Noch

sind die Busse der dritten Generation aber noch durchaus erschwinglich.

Laut Classic-Analytics liegt der Preis für einen VW

T3 im Zustand 2 bei 12.500 Euro. Mäßige, aber fahrbereite

Exemplare starten bei rund 2.500 Euro. Camper und Sondermodelle

können je nach Zustand ebenfalls weit über 10.000 Euro

kosten.

1. Frontblech

2. Schiebetür und Laufschiene

3. Radläufe

4. Wagenheberaufnahmen

5. Gurtbefestigung vorne/hinten

6. Schweißnähte

7. Koppelstangen

8. Stabilisatoren

9. Bremsanlage

10. Zylinderköpfe

11. Getriebe

12. Schaltung

Bei Einführung 1985 (VW Multivan 2.1) 27.260 Mark

16


Datum des Treffens: 06. - 10. Juni 2019

Wir möchte Euch einladen zum sechsten Schweizer VW BUS Treffen “ Take it easy”

im wunderschönen Ihringen (DE).

Es soll wieder ein fantastisches, Gemütliches, Familiäres VW Bus Treffen werden unter gleich gesinnten

sein, wie immer.

Das Treffen ist bei der Reiteranlage vom Reitverein Ihringen.

Adresse: Tunibergstrasse 3, 79241 Ihringen.

Strom/WC/Duschen vorhanden! (Schwimmbad ist gleich um die Ecke.)

Zum Hammerpreis von 45.- Euro pro Bus und ganzes Pfingstwochenende!

Plus Überraschungs-Säckle und Gratis Tombola!

Für das leibliche Wohl ist jeder Teilnehmer selber verantwortlich!

Achtung: Freitagmorgen 7.Juni 10:00 Uhr Besichtigung der Winzergenossenschaft Ihringen, mit

Weinproben Dauer der Führung ca. 1 Stunde.

Anmeldung erwünscht! (auf: buerki61@gmx.ch) Bürki Werner

Badesachen nicht vergessen! Shorts sind nicht erlaubt nur Sexi Badehosen!

Organization: VW-BUS-CLUB BERN(CH)

Homepage: www.vwbusclubbern.ch

17


18


Bericht zum: 15. Bus Treffen in Kirchzarten vom 13.-15. April 2018

Endlich ging es los mit der neuen Bulli-Saison 2018! Alle standen

schon in den Startlöchern!

Am Freitag hatten wir um 14.00 Uhr im Grauholz abgemacht.

Wir sind (drei Busse) fast gleichzeitig angekommen. Für mich

war es die erste Fahrt mit dem Anhänger am Bulli. Zum ersten

Mal sahen wir auch live unsere neusten Clubmitglieder Barbara

und Jürä. Zwei ganz angenehme Zeitgenossen.

So ging es los im Minikonvoi Richtung Grenze (Basel). Martin,

auch ein Mitglied, telefonierte mir auf der Fahrt, ich solle über

Rheinfelden fahren, da auf der anderen Strecke ein grosser Stau

sei. Das haben wir so gemacht und so hatten wir noch eine tolle

Berg-und Talfahrt. Es ging alles reibungslos und gemütlich während

der Fahrt, so mit etwa 100 km/h.

In Kirchzarten vor dem Campingplatz war der grösste Stau auf unserer Reise. Nach einer Weile ging es auch da weiter. Unser

obligatorischer Platz war schon besetzt. Aber zum Glück hatte uns Manu noch ein Plätzchen freigehalten. Danke an Manu und

Sandra. Conny, die mit mir mitgefahren ist, packte ihre Sachen und ging zum Wohnwagen, den sie gemietet hatte. Der Wohnwagen

hatte einfach alles, was das Herz begehrt. (TV, Dusche, Toilette usw.) Das war aber nur eine Notlösung, denn von nun an

kommt sie mit ihrem eigenen Gespann an die Treffen.

Nun ging es ans Aufstellen und Rausdrehen der Markise und was sehen da plötzlich meine Augen: Charly hat über den Winter

aufgerüstet mit einer superschönen Markise. So machten wir ein paar Manöver und wir standen so, dass es klappte mit unseren

Storen so hinzufahren, dass es fast passte. Ich stand etwas krumm aber was soll‘s. Wir hatten drei wunderbare Tage mit

Sonne pur. In der ersten Nacht war es etwas frisch, aber zum Glück sind Barbara und Jürä nicht erfroren. Das Problem war ja es

gab kein Strom. Wir fanden eine Quelle (Stromkasten) der Strom hatte. Heh Werni ohne Kaffee das geht ja gar nicht.

Am Abend gingen wir zum ersten Mal ins Dörfchen. Spritzenhaus wir kommen. Es gab leckere Rumpsteaks 400 gr. Einfach genial

mit Spätzle. Superfein! Wir hatten es sehr gemütlich und unterhaltsam.

Als wir wieder auf dem Campinglatz waren, wurden umgehend unsere Waschtrommeln in Betrieb genommen. Leider klappte

es nicht so gut. Nicole und Mike haben komplett gefehlt, denn Mike macht das Feuer immer im schnell und Tipp Top. Es wurde

noch lange gequatscht und getrunken, aber nicht bis der Arzt kommt. Bei uns war noch ein Paar mit einem T4 von Unterzollikofen,

also auch da fast Nachbarn. Axel und Adina kamen bald darauf zu uns in die Runde. Es sind auch zwei ganz aufgestellte

Personen und wo die schon überall waren. Ja und Axel ist ein Zauberkünstler. Im Nu hat er meine Zigarette verschwinden lassen,

die nie mehr zum Vorschein kam.

Samstag würde auf dem Platz die tollen Busse bestaunt und plötzlich wie

aus dem nichts stand er da: Der Mann von der Badener Zeitung. Wir erklärten

Ihm, dass wir 25 Jahr Jubiläum feiern in diesem Jahr.

Er machte ein paar Aufnahmen und so wie er gekommen ist, war er auch

schon wieder weg. Leider waren alle mehr oder weniger unterwegs, so dass

nur Charly, Conny und ich auf das Bild kamen.

Am Abend ging es wieder ins Restaurant Spritzenhäuschen zum obligaten

Rumpsteakessen.

Dieses Mal waren wir 8 Personen und es wurde fast etwas eng am Tisch.

Doch das flotte Servierpersonal fand schnell eine Lösung und es gab noch

ein Tischlein dazu. Es war echt ein glatter Abend. Als wir zu den Bussen kamen,

war wieder Waschtrommeleinheizen angesagt.

Dieses Mal kümmerte sich Charly darum und es ging zackig und schon

hatten wir Feuer. Auch am Samstagabend(Nacht) wurde viel getrunken und

gequatscht. So ging auch der Samstag ins Lande.

19


Am Sonntag wurde man durch die Sonne geweckt und es wurde toll warm im Bus. Schon bald wurde emsig zusammen gepackt

überall. Bald hatte es schon grosse Lücken auf dem Platz

Wir machten nochmals unsere Waschtrommeln startklar und grillten leckere Cervelats so dass alle gestärkt waren für die

Heimreise. Ich kaufte unterwegs noch frischen Badischen Spargel. Nur am Zoll war ein kleiner Stau ansonsten lief auch dieses

Mal alles tipp top und alle kamen gut nach Hause.

War ein sehr schönes Treffen. Der Bericht kommt dieses Mal vom Presidente höchstpersönlich.

Gruss Wernu

20


21

25 Jahre :-)


22


23


24


25


VW BUS Treffen in Estavayer-le-Lac 31. August bis 2. Sept. 2018

Oliver und seine Jungs haben wieder ein wunderschönes

Treffen in Estavayer auf die Beine gestellt.

Conny und ich fuhren in Bern etwa um 13.00 Uhr los, ich zog

Ihr Schnupfdruckli hinten an meinem T3.

Als wir in Estavayer-le-Lac ankamen waren schon Diverse

Bullis da, nur durften wir nicht aufs Gelände und Aufstellen.

Marc und Fredu vom Bieler Club waren schon seit 10:00 Uhr

am Morgen da.

So wurde es halb fünf bis wir endlich auf den Platz fahren konnten.

Das Wetter war nicht so berauschend da der Biswind kam ziemlich heftig, ist halt auch direkt am See.So stellten

wir mal unsere Sachen auf, Markise raus, etc. Schade ist nur das es da nie Strom hat. So musste ich mein

Stromgenerator rasch laufen lassen damit ich so zu meinem Kaffee komme.

Der Platz fühlte sich schon am Freitag recht ordentlich, man sah viele bekannte Busse und Gesichter.

Am Samstag kamen auch noch Adina und Axel plus Charly ans Treffen. Sonntag auch noch Barbara und Jürg.

Ich versuchte am Samstag noch etwas zu Angeln mit meiner Fischrute, aber da der Biswind so kam erwischte ich

keinen Schwanz, so musste ich zum Fischmann und habe da 400gr. Eglifilet gekauft. So gab es am Samstagabend

doch noch Lecker Fisch zum Abendessen.

Es wurden drei schöne Tage mit vielen Freunden, es hatte viele Essenstände, für das leibliche Wohl war also

gesorgt. Es gab Live Musik am Freitag und Samstag.

Man konnte sehr viele Sachen kaufen mit VW Bussen drauf ob Schmuck oder Badetücher, sogar einen Tattoo

Stand hatte es wo man sich einen Bus oder was auch immer

Stechen lassen konnte.

Es hatte sehr viele wunderschöne T1, viele aus Frankreich angereist,

es war eine Augenweide was für grossartige Bullis da auf

dem Platz standen.

Oliver und seine Mannschaft hatten am Schluss weit über 300

Bullis auf dem Platz, für viel mehr reicht der Platz dann auch nicht

mehr.

Am Samstag Spazierten

Conny und ich

noch in

wunderschöne

Städtchen Estavayer

um diverse Sachen

einzukaufen und

einen Blick von oben

auf das Bus Treffen

26


zu erhaschen.

Die Nacht wurde kurz vom Samstag auf

Sonntag überall gab es gute lange Gespräche

und viel, viel zu Trinken.

Sonntag gegen Mittag führen Conny und ich

wieder Richtung Bern, da ich noch viel Arbeit

hatte wegen unserem Treffen in Bellach das

ja eine Woche später als Estavayer über die

Bühne ging.

Alles in allem wieder ein sehr gemütliches Treffen in Estavayer

so halt wie immer. Die machen das auch schon sehr lange und

wissen wie es geht.

27


28


25. Jahr Jubiläums Bus Treffen in Bellach 07.-09.Sept.2018

Es war das Treffen im 2018 auf das ich mich am meisten freute, unser

eigenes grosses Treffen.

Es wurde zum einzigartigen Event, so viele gute alte Gesichter zu sehen,

machte mich so glücklich.

Sie kamen von überall her sogar Peter 4 mit Sabine aus Stade nähe Hamburg.

Ja es war ein Krampf ich war schon eine Woche vorher auf dem

Feld mit Aufstellen beschäftigt. Zum Glück hatte ich Jan den super Elektriker,

der fast jeden Tag am Abend nach der Arbeit den weiten Weg vom

Aargau unter die Räder nahm und auf Bellach fuhr um die Elektroinstallationen

zu machen. Jan hat sicher bis zu 700m Kabel verlegt. Ohne Jan

hätte das Treffen nicht durchgeführt werden können. Vielen Dank Jan.

Am Donnerstag hatte ich zum glück Unterstützung da kamen doch einige

vom Club zur Unterstützung, dass brauchte es auch Dringendst. Wie sollte

ich sonst das Grosse Zelt aufstellen.

Alois der Coole Bauer half mir und Jan auch die ganze Woche, wenn was

war war er sofort zur Stelle.

Dank Alois und Therese hatten wir ja auch kurzfristig das Gelände erhalten, da dass mit Leuzigen nicht geklappt hat.

Der Bauer Dänu wollte plötzlich nur noch 30 Busse auf seinem Gelände.

So musste ich Blitzartig ein neues Gelände suchen, was ja zum Glück mit Bellach funktioniert hat, auch da ein grosses

Dankeschön an Alois und Therese.

Meinen Dank geht auch an Adina + Axel am Eingang Sie waren fast drei Tage Tag und Nacht da vorne und haben die

Busse in Empfang genommen.

Auch alle andern waren einfach der Hammer Conny schaute zum Platz und reinigte die WCs ununterbrochen es war

immer eine Freude wie sauber die WCs waren, Peter 1 war auch wie eine fleissige Bine er war auch überall und half

bis zur Erschöpfung, Phippu, Chrigä, Sussi mit Joli und Bruder an der Bar,

Josef beim Grillen der Würste, Jan der Mann, der alles kann half überall wo er nur konnte.

Wir waren eine kleine Truppe haben aber was ganz Grosses auf die Beine gestellt, Ihr wart super Leute. Und es ging

auch ohne Charly, Nicole und Mike obschon Sie schon vermisst wurden.

Wenigstens kamen Sie am Sonntag noch auf einen

kleinen Besuch vorbei.

Am Freitag kamen die Busse aus Holland, Belgien,

Deutschland und natürlich auch von der Schweiz.

Einige hatten bei der Einfahrt mühe da Sie Ihre Busse

sehr, sehr Tiefergelegt hatten, da huschte auch

schon Alois mit Traktor und Schaufel heran und

machte kurzerhand den Eingang flach.

Am Abend spielte die Unterhaltungsband Papayas

und sorgte für sehr gute Stimmung. Die zwei waren

echt gut. Wir hatten einen grossen Auflieger mit

Zugfahrzeug, das war eine super Bühne.

29


Es wurde an der Bar getrunken, Gegrilltes gegessen von Josef und wir hatten sogar einen Stand mit ungarischem

Baumkuchen, denn ich was vom Besten finde so

was von Lecker. Es wurde früh in der Nacht bis

die letzten zum Bus schwankten, es war ein wunderschöner

Lauer Herbsttag. Wir hatten sowieso

Wetterglück drei Tage Sonne pur und sehr warme

Temperaturen, Danke Wettergott.

Samstag Morgenfrüh kam schon der Beck mit

frischen Brötchen, da die Leute Ihre Bestellung

am Eingang abgeben konnten, so hatten alle die

Bestellten drei Tage frische Brötchen.

Jan und ich waren schon früh unterwegs, wir

mussten ja die Sau holen damit es am Abend auch Lecker Spanferkel gibt, die Sau war 85 Kg. Schwer. Das ist was

Einmaliges, das es an einem Bus Treffen Spanferkel gibt, ich war ja schon an vielen Treffen aber habe ich noch nie

gesehen. Mein Freund Martin hat sich zur Verfügung gestellt denn ganzen Tag zur Sau zu schauen, einmal ging das

Gas aus ich für zur Tankstelle und holte eine neue Flasche Gas. Ich war sehr froh das sich Martin um die Sau kümmerte

so hatte ich Zeit für vieles andere, zum Beispiel Gutscheine fürs Spanferkelessen zu Verkaufen. Ich konnte so

etwa 73 Portionen Verkaufen, auch Adina hat noch Diverse Gutscheine verkauft. Es zog die Leute den ganzen Tag

dort hin zum schauen was für eine gute Farbe die Sau angenommen hat und wie es gut richte. In der zwischen zeit

wurde auch schon Musik gespielt auf

der Bühne waren die super Geile Rockband

The Smoking Whale, die kamen ja

dann nochmals um 24:00 Uhr. Sie hatten

also gleich zwei Auftritte.

So etwa um 19:00 Uhr war Spanferkelschlachtfest

angesagt, ich war der der

die Sau in gute Portionen verschnitt,

huch, die Kolone wollte nie enden, wir

hatten es sehr lustig um die Sau rum.

Denke jeder hatte eine großartige Portion

erhalten, somit hatten die Leute etwas

das es nicht oft gibt.

Am Abend wurde im Festzelt und an der Bar gefeiert was das Zeuges hält, um 21:00 Uhr spielten die Rockband Titans

Blow aus dem Welschland, Sie heizten ordentlich ein. Die Bands waren begeistert von unserem Riesigen

Auflieger das war echt der Hingucker. Wir hatten ja noch das Mega Feuerwerk um 22:00 Uhr sechs grosse Zuckerstöcke

auf einmal wau hat echt gut ausgesehen. Anschliessen kam wieder die Band Titans Blow und gaben alles.

Das Lustige zwischen der Bühne und dem Festgelände war eine Befahrene Strasse, die Leute mit Auto, Motorrad,

Fahrrad verstanden die Welt nicht mehr.

Was ich etwas Schade fand die Leute kamen nicht so zur Bühne zu den Konzerten so blieben sehr viele bei Ihren

Bussen Sitzen, so kam leider in der Hutkolekte nicht so Berauschen viel zusammen.

Trotz dem war die Stimmung gut und es wurde getanzt und mitgesungen.

Um 24:00 Uhr kam nochmals die Smoking Whale die hatten super Stücke Lieder von früher das ist halt meine Musik,

die Jungs Spielten fast bis 02:30 Uhr und dass die Volle Dröhnung, denke nicht viele konnten früher Schlafen es

war doch toll laut. Alle Bands waren Mega geil vielen Dank von meiner Seite das Ihr den Weg nach Bellach auf Euch

genommen habt. Ich denke es wurde etwa fünf Uhr bis es leiser wurde den es wurde nach der Band noch sonst

30


Musik gemacht auf der Bühne, wann hat man

schon so eine Anlage zur Verfügung.

Es wurde eine kurze Nacht, die wo nach dieser

Nacht früh aufgestanden sind erlebten einen

wunderschönen Sonnenaufgang, fast schon kitschig.

Sonntag ist halt an jedem Treffen Abschied

nehmen von guten Freunden, wir hatten drei

wunderschöne Tage zusammen verbracht, sehr

viele schöne Momente erlebt. Für uns war es halt

mit Stresse verbunden, aber die guten Rückmeldungen

sagt mir wir haben es sehr gut gemacht.

Am Sonntag führen auch noch Diverse Busse an

unser Treffen, wie oben schon erwähnt auch

Charly, Barbara, Nicole und Mike. Ganz langsam

lichtete sich das Festgelände und die Busse gingen wieder auf Reisen, die einten gingen direkt von hier aus in den

Urlaub. Für uns war nun wieder aufräumen angesagt, Jan wollte am

gleichen Tag alle seine Kabel, Stromverteiler Nachhause Bringen er

und Susi hatten viel Arbeit vor sich. Aber wir packten es nochmals

an, jeder musste an die Grenze gehen, ich spürte meinen Rücken

extrem. Gegen Abend Schaften wir es so ziemlich, es waren noch

vier Busse auf dem Platz, wir übernachteten nochmals da und

machten den Rest am Montag. Schon in aller früh war Alois auf

dem Feld und hat das ganze Feld umgepflügt. So war unser 25. Jahr

Jubiläums Bus Treffen für alle anwesenden ein toller Erfolg,

denke jeder ist erschöpft aber zufrieden Zuhause angekommen.

Wir hatten fast 70 Bullis auf dem platz vom wunderschönen

T1 bis zum T6. Bedanke mich bei allen Bullifahrer/innen und Helfer Ihr wart super.

Beste Bulli Grüsse Euer Werner

31


32


Saison End Bus Treffen am Lac de Joux 12.-14. Oktober 2018

Als wir, Conny (ich zog ihr Schnupfdruckli) und ich

am Freitag in La Pont am Lac de Joux ankamen,

war der Platz leer und die Sonne schien in ihrer

ganzen Pracht. Die Bäume waren so schön farbig,

halt so wie es sein soll im Herbst. Sofort ging es

los mit Aufstellen und Einrichten. Conny ging

schauen ob das WC dieses Mal geöffnet ist, das

etwa 300 m. weiter hinten ist. Zum Erstaunen von

uns war es offen und das sogar mit Licht. Letztes

Jahr 2017 war das WC abgeschlossen. Als erstes

kam ein Franzose mit Anhänger und Boot, mit

seinem wunderschönen T3 Bus. Nach einer Weile

kam auch Peter, unser neuer Vize Präsi mit

seinem tollen T4. Dann gingen Conny und ich

schauen, ob wir ev. Krebse sehen. Wir fanden

einen grossen Krebs. Der musste kurz her halten

für ein Foto, bevor wir ihn wieder ins Wasser Zurück setzten. Dann warteten wir auf weitere Bulli Fans. Erst als Jan

mit seinem roten T4 kam und das mit Vollgas über das Bord auf den Platz fuhr, kam unheimliches Staunen auf. Es

wurde noch lange über Jans Action gesprochen, dass es so natürlich auch geht. Schon am Freitagabend waren über

13 Busse auf dem wunderschönen Platz. Das direkt am Lac de Joux. Ist für alle die es nicht wissen der grösste See

im Juramassive. Es kamen wieder viele bekannte Gesichter, denn

alle wollten nochmals Bulli fahren, bevor der Winter Einzug halten

wird und unsere Busse in den Winterschlaf gehen. Daher ist es

auch das letzte Treffen für viele in dieser Saison. Am Samstag gingen

Jan und ich nach Frankreich Einkaufen. Das ist ja gleich um die

Ecke. Jan kaufte ein, als gebe es kein Morgen mehr. Sogar ein

tolles Fondue Chinoise Pfännchen. Man glaubt es kaum am Samstagabend

gab es Fondue Chinoise. Wir waren etwa 6-7 Personen,

die da mitessen durften. Als Vorspeise in der Pfanne Heiss gemacht

gab es den guten Mont-d‘Or wie jedes Jahr, da der Käse

vom Ort ist. Das gab es auch noch nie an einem Bus Treffen wo ich

dabei war. Danke Jan sehr gut gemacht. Am Samstagnachmittag

gingen Jan und Peter noch Baden im kalten See. Das Wasser war

ca. 12 Grad kalt. Mich hätten da keine 10 Pferde reingebracht. Es wurde ein wirklich toller Abend an unserem

Lagerfeuer. (Waschtrommel) Ich ging so gegen Mitternacht schlafen und die anderen hielten es noch aus bis spät in

die Nacht und in die frühen Morgenstunden. Das tolle war, das es gar nicht so kalt war und das auf 1000 Meter

über Meer. Wir hatten wie im Jahr 2017 wunderbares Wetter und das drei Tage lang. Einfach Sonne pur. Es waren

am Schluss 25 Busse auf dem Platz. Länder wie Frankreich, Deutschland und sogar einen Bus aus Spanien waren an

unserem Treffen vertreten. Natürlich waren auch div. Schweizer

da. Vom T2 bis zum T6 waren dabei. So wunderschöne Bullis.

Das war eine Augenweide. Es waren noch nie so viele Busse

dabei und der Platz kommt schon langsam an seine Grenzen. Es

war ein sehr schönes und gemütliches Bus Treffen in Le Pont. Am

Sonntag musste ich gegen Mittag losfahren da ich am Zügeln war

und eigentlich keine Zeit gehabt hätte, am Treffen dabei zu sein.

Aber als Organisator des Treffens ist es doch ein muss dabei zu

sein und das wollte ich mir nicht nehmen lassen. Drei von unseren

Leuten, Wolfi, Peter und Jan gingen noch Wandern am

Sonntag. Sie machten wunderschöne Bilder von weit oben. Die

Aussicht, die sie hatten, war Atem beraubend. Manche blieben

33


noch lange auf dem Platz. Sie genossen noch die letzten warmen Sonnenstrahlen. Ich freue mich schon jetzt auf ein

viertes Bus Treffen am Lac de Joux.

Es wird vom 11.-13. Oktober 2019 durchgeführt. Bitte schon mal in der Agenda rot markieren. Danke.

Es war schön mit euch und ich wünsche allen einen guten Winter und bis im April, wenn es in die neue Bulli Saison

2019 geht.

Beste Grüsse vom Präsi Wernu

34


Gönner:

Gönner sind in unserem Club auch recht herzlich willkommen und erhalten alle

Club Infos sowie das jährliche Info Heft BULLI-MAG.

Höhe des Gönner-Beitrages kann frei gewählt werden.

Aktiv oder Passivmitglied:

Wähle was für Dich/Euch richtig ist, ob Aktiv oder Passivmitglied.

Aktivmitglied:

Nimmt aktiv am Clubleben teil (ist zwischendurch an Treffen dabei).

Passivmitglied:

Ist Clubmitglied, hat jedoch keine aktiven Verpflichtungen.

Werbung:

Sie möchten auch gerne im Bulli-MAG inserieren? Dann würden wir uns freuen, wenn

Sie mit uns in Verbindung treten. Damit wir Ihnen ein Angebot erstellen können.

Postanschrift:

VW Bus Club Bern

Präsident: Werner Bürki

Murtenstrasse 3

CH - 3202 Frauenkappelen

Web: http://www.vwbusclubbern.ch

Mail: vorstand@vwbusclubbern.ch

Bankverbindung:

Berner Kantonalbank/BEKB

VW-Bus-Club Bern

Kontonummer: 16 927.741.0.25

Postkonto-Nummer: 30-106-9

IBAN-Nummer: CH56 0079 0016 9277 4102 5

BIC/SWIFT: KBBECH22

Mitglieder – Beitrittserklärung

Bist du interessiert und möchtest Mitglied beim

VW-BUS-CLUB Bern werden?

Mitglieder:

Jede Person kann auf Anmeldung beim Clubvorstand als Mitglied

aufgenommen werden. Ein eigener VW Bus ist nicht Bedingung.

Mit der Aufnahme anerkennt das neue Mitglied die Statuten des Vereins und

hat Anrecht auf sämtliche Informationen rund um den Club.

Ein Mal im Jahr erscheint das Vereinsheft BULLI-MAG.

Den Mitgliedern steht ein VW Bus Ersatzteillager zur Verfügung, welches vom Präsidenten geführt wird.

Mitgliederbeiträge:

Der Mitgliederbeitrag beträgt für die Aktiven CHF 30.– für Einzelmitglieder,

CHF 50.– für Paare, Passivmitglieder einheitlich CHF 40.– (Paar oder Einzeln).

Neumitglieder werden erst nach Einzahlung des Beitrages im Club aufgenommen.

35


Beitrittsanmeldung zum Club

Mitgliedschaft :

O = Einzelmitgliedschaft O = Paarmitgliedschaft

Mitglieder-Status: O = Aktiv-Mitglied O = Passiv-Mitglied

O = Gönner

Vorname / Name:

__________________________________________________________

Strasse / Haus-Nr.:

____________________________________________________________________________

PLZ / Ort:

_______________________________________________________________________________

Telefon / Handy Nr.:

__________________________________________________________

Geburtsdatum: Tag: _________ Monat: _______________ Jahr: _________

deine E-Mail Adresse:

_____________________________________________________________

Typ deines Busses:

O -T1 / O - T2a / O - T2b / O - T3 / O - T4 / O - T5 / O - T6 / O - LTE

Besonderheiten:

_______________________________________________________________

nur wenn Paarmitgliedschaft ausgewählt

Name des Partners

_______________________________________________________________________________

Geburtsdatum des Partners:

__________________________________________________________

Ort und Datum:

Unterschrift

_______________________________________________________________________________

36


Einen speziellen Dank gilt auch allen Inserenten, die uns mit ihren

Inseraten im BULLI-MAG ihre Unterstützung zusichern und ihr Vertrauen

dem VW-BUS-CLUB BERN entgegenbringen.

Bern und Schinznach-Bad

Fabienne Aebi

Bruno Ueltschi

Andreas Lin

Aline Bär

Peter Zürcher

Roman Haltiner

Vanessa Schmutz

Marcel Gilgen

Urs Weibel

Federico Ruta

Peter Steck

Herr Tanner

Peter Gaffuri

Fritz Bartlome

Franco Rossi

Alexander Riesen

Thomas Fuchs

AMAG Bern

AMAG Schinznach

Öufi Bier

RIWAX AG

HAZA Schliesstechnik AG

Cagero AG

Garage Bizzozero

Garage Gilgen

Autoweibel AG Aarberg

Oel-Brack AG Midland

Carrosserie Steck

Büel-Garage AG

Gaffuri AG

Carrosserie Bartlome AG

Rossis Grill

Dr.Gurtner Apotheke

Samaritervereinigung Bern

Restaurant Kleefeld

37


38


39


40

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!