VestivalPlus2019

Medienhaus.Bauer

ERÖFFNUNGSWOCHENENDE UND PARTYS

IN FEIERLAUNE – VOM STARTSCHUSS

BIS ZUM ABPFIFF

In seiner ersten Festivalsaison lässt es Olaf Kröck ordentlich krachen auf dem Grünen Hügel. Der Intendant will feiern,

mit den Zuschauern und mit den Künstlern. Nach vier Vorstellungen öffnen sich die Premierenorte für alle Besucher.

Sie können direkt nach dem Theaterbesuch bleiben – oder sie stoßen erst im Anschluss dazu, um mit den Künstlern ins Gespräch

zu kommen oder einfach nur Party zu machen. Gleich zum Startschuss gibt es ein pralles Eröffnungswochenende mit zwei

Feiern. Und zum Abpfiff legt Schauspiel-Star und Bravo-Starschnitt-Held Lars Eidinger bei der „Fête surprise“ als DJ auf.

Mit einem ganzen Kultur-Marathon aus Tanz, Theater,

Bildender Kunst, Lesung, Konzert und Gespräch geht

es am Freitag, 3. Mai, los. Zum ersten Mal gibt es eine

Eröffnungsrede von Schriftstellerin Judith Schalansky

(„Atlas der abgelegenen Inseln“, „Verzeichnis einiger

Verluste“). Bei der anschließenden Eröffnungspremiere

feiert der libanesische Tänzer und Choreograf

Omar Rajeh mit seinem Maqamat Dance Theatre

und dem Tanzabend „Beytna“ ein Fest der Gastfreundschaft

im Großen Haus. „Beytna“ bedeutet frei

übersetzt eine Einladung in ein Zuhause. Ein Zuhause,

in dem man sich trifft, um einen Tisch schart, zusammen

redet, feiert, isst. Während auf der Bühne für

das Publikum das traditionelle libanesische Gericht

Fatouch (Bild: r. o.) geschnippelt wird, servieren acht

Männer Tanz- und Musikfutter aus ganz unterschiedlichen

Kulturkreisen. Es geht ums Zusammenkommen

und Teilen, darum, Widersprüche und Verschiedenheiten

auszuhalten und das Andere zu akzeptieren.

Am Ende darf das Publikum auf der Bühne mitfeiern,

das Essen wird geteilt. Weil das Kleine Theater schon

für die erste Uraufführung präpariert ist, findet der

Premierenempfang danach diesmal in einem etwas

lockeren Rahmen im Kohlefoyer statt.

Einen Tag später ziehen die Ruhrfestspiele dann

zunächst am Nachmittag mit einem bunten Theater-

Happening in die Recklinghäuser Innenstadt. Mitten

auf dem Altstadtmarkt laufen 100 Recklinghäuser

über den Laufsteg (Bild: r.) und präsentieren in der

Deutschlandpremiere von „What is the city but the

people?“ ihre Lebensgeschichten. Wieder gibt es Musik,

diesmal von DJ Moguai. Dazu entwirft Regisseur

Richard Gregory mit großformatigen Bildern und

4