Praxizeitschrift Oktober 2019

werbegraphic

Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 1


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 2


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 3


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 4


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 5


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 6


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 7


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 8


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 9


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 10


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 11


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 12


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 13


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 14


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 15


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 16

Was tun gegen

Kopf-Nacken-Schulterschmerzen?

Körperliche und psychische Anspannung

kann zu speziellen Beschwerden führen

Kopfschmerzen in Verbindung mit Nackenbeschwerden sind ein typisches

Phänomen unseres geschäftigen Alltags, der oft geprägt ist von

Bildschirmarbeit und Leistungsdruck. Sie treten auf, wenn man zu

lange am Computer gearbeitet und nicht auf die Haltung geachtet

oder einfach zu viel Stress gehabt hat. "Da sitzt einem was im Nacken

- dieser gängige Begriff beschreibt diese komplexe Störung", so Dr.

Jan-Peter Jansen, Leiter der Schmerzklinik Berlin. Meist treffe es Büroarbeiter

und Selbstständige.

Das Lockerlassen steht im Fokus

Typisch für diese Schmerzform sind Stress, eine angespannte Grundhaltung

und das Problem, mental wie körperlich nicht loszulassen.

Triggerpunkte, kleine verhärtete Muskelbereiche, können die

Schmerzempfindlichkeit zusätzlich verstärken. "Der Kopf wiegt etwa

so viel wie eine gleich große Melone, daher wird er eigentlich im Lot

getragen", erklärt Dr. Jansen. Wenn man aber nun zu viel zu tun habe

und zu viel am Schreibtisch sitze, könne sich das leicht ändern. Dann

komme es zu einer Überlastung der Nackenmuskulatur: "Der Körper

setzt Botenstoffe frei und diese können Kopfschmerz auslösen." Langandauernder

Triggerschmerz kann das Nervensystem sogar so sensibilisieren,

dass schneller und häufiger Schmerzattacken ausgelöst

werden. Wie immer bei körperlicher oder psychischer Anspannung

steht dann das Lockerlassen im Fokus. Entspannungsübungen kombiniert

mit Wärme und Bewegung helfen langfristig, Verkrampfungen

von der Muskulatur bis hin zu den Blutgefäßen zu lösen und neuen

Beschwerden vorzubeugen. "Die Nackenmuskulatur dehnen, den

Kopf mit geschlossenen Augen drehen, aufstehen und unter Mitbewegung

des Kopfes tief ein- und ausatmen", rät Dr. Jansen. Mit dem

Ausatmen solle man die vielen schweren Gedanken mit aus dem Kopf

fließen lassen. Wer akute Schmerzen hat, benötigt aber auch eine medikamentöse

Lösung. Hier kann etwa das neue Thomapyrin Tension

Duo schnelle Hilfe bieten.

Besuchen Sie uns auf unserem Webkiosk unter:

http://webkiosk.mvz-atrium.de/

und unserer Landingpage der Praxis App

https://mvz-atrium.apptivate.it/website/

Download für Android Smartphone

im Google Play Store

Schnelle Schmerzlinderung

Das neue Medikament ist ein Kombinationspräparat aus Ibuprofen

und Coffein, das besonders stark und schnell akute Schmerzen bekämpfen

kann. Es ist zur Behandlung von Kopfschmerzen und dem

begleitenden Verspannungsschmerz geeignet. Dabei beschleunigt

und verstärkt Coffein die Wirkung von Ibuprofen. So lässt sich mit der

Kombination eine um 40 Prozent stärkere Schmerzlinderung erreichen

als mit dem Einzelwirkstoff Ibuprofen. Zudem hält die Wirkung auch

länger an.

Quelle/Foto: djd/© Sanofi / Thomapyrin® Tension Duo


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 17


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 18

Kikok-Hähnchen-Steak

indisch

Foto: djd-mk/Borgmeier/Zobel-Fotografie

IMPRESSUM PRAXISZEITSCHRIFT

AUFTRAGGEBER:

MVZ Atrium - Dres. Pränger, Hornauer, Pihan und Eriskat

Ärzte PartG mbB

HERAUSGEBER, GESTALTUNG und FOTOS:

werbegraphic - Liane Jahnel

Gewerbepark 1 A, 83088 Kiefersfelden,

Tel: +43 (0)8033 979 31 06, Mobil: +49 151 46 360 204

E-Mail: info@werbegraphic.de

URL: www.werbegraphic.de

Fotos: Businessfotograf Tom Küst, Fotolia, djd-Pressetreff

Die von der Werbeagentur „werbegraphic“ erstellten Werbeanzeigen

und Fotos unterliegen den gesetzlichen Copyright-

Rechten. Die Nutzung wird nur für die „Praxiszeitschrift“ erteilt.

Eine weitere Nutzung für Werbezwecke bedarf der Genehmigung

durch die Werbeagentur werbegraphic.

Die Verteilung obligt der Agentur.

Zutaten

4 Kikok-Hähnchen-Steaks (Schenkel ohne Knochen mit

Haut), 8 Scheiben Limetten, Garam Masala oder Chili-con-

Carne-Mischung, etwas Öl

Zubereitung

Von jedem Kikok-Hähnchen-Steak die Haut vorsichtig mit

einem Messer anheben und jeweils zwei frische Limettenscheiben

unterschieben. Mit Garam Masala würzen. Wer

es nicht so scharf mag, kann alternativ eine Chili-con-

Carne-Würzmischung verwenden.

Anschließend Öl in der Pfanne erhitzen und die Hähnchen-

Steaks von beiden Seiten etwa 15 Minuten anbraten. Als

Beilage schmeckt frisches, knuspriges Baguette. Gemüseliebhaber

können auch Zucchini, Zwiebeln und Kirschtomaten

würfeln, zusammen in etwas Olivenöl anbraten und

als Topping über jedes Steak geben.

Weitere Rezepttipps: www.kikok.de


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 19


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 20


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 21


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 22


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 23


Praxizeitschrift_Oktober_2019_Layout 1 09.09.2019 13:21 Seite 24

Weitere Magazine dieses Users