Flip Nov.2015

ArtMediaVerlag2013

November 2015

26. Jahrgang



INHALT

THEATER ___________________ 5


KUNST ___________________ 14


KULTOUR __________________ 16


LITERATUR __________________ 18


VISION 2025 _______________ 19


NACHHALTIG ______________ 21


GESUNDHEIT _______________ 31


MUSIK _____________________ 36


VERANSTALTUNGEN ________ 40


HANDWERK SCHAFFT KULTUR _ 47




























Foto: © Murat Aslan






























Auf der Suche nach 0,10

Kasimir Malewitsch und

die russische Avantgarde















































































individuell komfortabel nachhaltig
















151001_FB_MALEWITSCH_KulturjokerFreiburg_90x135mm.indd 1 01.10.15 10:24


Camerata

Instrumentale

Freiburg

Tibet Konzert

Di., 17. November 2015

19.30 Uhr

im Festsaal der Waldorfschule,

Bergiselstr. 11, FR-St. Georgen

Abendkasse € 15,– (erm. € 10,–)


Unterstützen Sie Rüdiger Nehberg bei seinem Kampf für Menschenrechte


Gezielte Aktionen für

Menschenrechte

target-human-rights.com


Sonntag, 8. November 2015

17 Uhr im Freiburger Münster

A. Dvorák: ˇ

Requiem op. 89

Freiburger Domchor und

Freiburger Domkapelle

Tomoko Maria Nishioka, Sopran

Ursula Eittinger, Alt

Clemens Bieber, Tenor

Wolfgang Newerla, Bass

Mitglieder des Philharmonischen

Orchesters Freiburg und des

SWR-Sinfonieorchesters Baden-Baden

und Freiburg

Leitung Boris Böhmann

Karten im Vorverkauf zu 15,- bis 40,- € (Ermäßigung für aktive Mitglieder der Freiburger Dommusik,

„Freunde der Freiburger Dommusik e.V.“, Schüler, Studenten, Menschen mit Behinderung,

Rentner) bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen, z.B. BZ Ticket, Bertoldstraße, Tel. 0761-496 8888

oder unter www.reservix.de; Abendkasse ab 16:00 Uhr in der Domsingschule, Münsterplatz 10.

NOVEMBER

FREIBURG





















BASEL















STRASBOURG




MULHOUSE



So. 27. Dez., 20.15 Uhr

Mo. 28. Dez., 20.15 Uhr

Historisches Kaufhaus, Kaisersaal

Musik der Barockzeit

Werke von Bach,

Telemann, Vivaldi u.a.

Solisten: F. Michael und w.

Meier-Ehrat - Flöten,

A. Böck - Cembalo,

A. Rossmy - Cello.

Vorverkauf:

BZ-Kartenservice, Bertoldstr. 7

Num. Plätze

Kartenpreis: €15 (€12)

Telefon 0761 - 496 8888

www.reservix.de


KULTUR JOKER THEATER 3








































Jonas Schütte, Franziska Braegger und Len Shirts


4 THEATER KULTUR JOKER



































































Bizarres Spektakel mit Studierenden der

Freiburger Schauspielschule Foto: Kim Linz


KULTUR JOKER THEATER 5






































Vorgetragene Wutfetzen























































































































































































MARIENVESPER

Claudio Monteverdi - Vespro della Beata Vergine

Sa, 28.11.2015 | 19:00 | Freiburg, Herz-Jesu-Kirche

Claudio Monteverdi - Vespro della Beata Vergine

So, 29.11.2015 | 17:00 | Breisach, Münster

Tickets von 7,- € (erm.) bis 35,- € zuzüglich

Vvk-Gebühr bei allen Geschässtellen

der Badischen Zeitung, bei ReserviX,

an der Abendkasse oder online unter:

www.cameratavocalefreiburg.de

Sonja Bühler - Sopran

Claudia Ehmann - Sopran

Rolf Ehlers - Altus

Hans Jörg Mammel - Tenor

Florian Cramer - Tenor

Manfred Biner - Bass

Camerata Vocale Freiburg

Camerata Freiburg

Leitung: Winfried Toll

MARIENVESPER


Sa, 28.11.2015 | 19:00 | Freiburg, Herz-Jesu-Kirche

So, 29.11.2015 | 17:00 | Breisach, Münster


6 THEATER KULTUR JOKER



































































































Derrick Lawrence, Katerina Hebelkova

und Suana Schnell Foto: Maurice Korbel


KULTUR JOKER THEATER 7

































































Foto: Klara Beck


8 THEATER KULTUR JOKER


KULTUR JOKER THEATER 9



















































Vladimir Matorin, Chor des Theater Basel

















































© Simon Hallström







































































Ab 02.11.

in Freiburg-

Rieselfeld

Große Neueröffnung

Die führenden Hersteller präsentieren Ihre neuesten Hörsysteme

Mo 02.11. GN ReSound - Linx² Hörsysteme made for iPhone

Di 03.11. WIDEX Dream – Die Revolution für natürliches Hören

Mi 04.11. Phonak – life is on. Immer bestmöglich hören

Do 05.11. Siemens – BestSound Technologie für die Verbindung zum Leben

Fr 06.11. Oticon – brainhearing – Gutes Hören hält geistig fit

Eröffnungswoche vom 02.11. - 06.11.2015 in Freiburg-Rieselfeld

Nutzen Sie die Gelegenheit und besuchen Sie uns in der

Eröffnungswoche. Die führenden Hersteller präsentieren

Ihnen im täglichen Wechsel von 10 -16 Uhr ihre

Neuheiten. Zudem verlosen wir jeweils um 10:30 Uhr

und um 15:30 Uhr ein Sennheiser TV Set im Wert von

249,– € sowie weitere attraktive Preise.

Wir freuen uns auf Sie.

iffland.hören. in Ihrer Nähe:

Rieselfeldallee 43a

79111 Freiburg-Rieselfeld

Fon 07 61 - 48 81 79 40

Fax 07 61 - 48 81 79 41

fr-rieselfeld@iffland-hoeren.de

www.iffland-hoeren.de

raumkontakt.de


10 THEATER KULTUR JOKER































































Peter Weyel und Clementine Lavagne










Foto: Lucia Gerhardt


KULTUR JOKER KUNST 11





























Celso Martínez Naves: „Portal 4“, 2015


12 KUNST KULTUR JOKER



















































Blick in die Ausstellung

Foto: DTA Emmendingen

























































M. Lingner: „Ceux de Gurs“


KULTUR JOKER KUNST 13

































Georg Scholz: „Die Herren der Welt“





























































































































Setzwürfel-Set


14 KUNST KULTUR JOKER
















































































Kasimir Malewitsch: „Suprematismus“, 1915



















































































MUSEEN / AUSSTELLUNGEN


AMTSGERICHT FREIBURG, Holzmarktplatz

- „kunstfrisch“ - präsentiert von

GEDOK -08.01.16

ARCHÄOLOG. MUSEUM COLOM-

BISCHLÖSSLE, Rotteckring

- „Technik - Militär - Alltag“ - Die

Römer am südl. Oberrhein b.a.w.

„Mittelalterliches Augustiner--

eremitenkloster“

b.a.w.

ATELIER 4E

- „Geformte Menschenbilder“

- Robert Metzkes -15.01.16

AUGUSTINERMUSEUM

- „Uhren aus vier Jahrhunderten.

Die Sammlung Ehrensberger“

-10.01.2016

AUGUSTINUM

- „Phantasma - Ruth Gast“ -26.11.

BESCHLÄGE KOCH, Hanferstr. 16

- „Zigarrenkisten Re-Import“

- Bernd Völkle b.a.w.

CENTRE-CULTUREL-FRANÇAIS.

- „AYA - Illu²“ -06.11.

- „Photographie d‘intérier“ - Hervé

Nahon 12.11.-22.12.

DEPOT.K

- „anscheinend durchlässig“ - Sybille

Dömel -22.11.

- „depot.K-Jahresausstellung“

- Künstler des depot.K und Gäste

-20.12.

DIAKONIEKRANKENHAUS

- „Öl- und Acrylbilder“ - Jörg Hilfinger

-10.03.16.

- „Schöne Aussichten - Zeit der

Stille“ -15.03.1

ERNST-LANGE-HAUS

- „Blütenträume“ - Susanne Banholzer

-20.11.

E-WERK, Ferdinand-Weiß-Str. 6

- „Regionale 16 - Lebenswerke“

28.11.-10.01.16

- „Preisträger Van Look Preis

2015“ - Andreas van Ow - 15.11.

FAULERBAD

Kunst auf der Liegewiese

-22.05.16

FORUM MERZHAUSEN

Wechselrahmen # 5: „Alexandra

Centmayer“ -01.12.

GALERIE ARTRAUM.

- „Simone Rosenow“ -20.11.

GALERIE IN DER KINDERKLINIK

- „Blumenbilder“ - Sabine Krings

-17.01.16

GALERIE MAREK KRALEWSKI

- „Glasotronic - même“ - Andreas

H.H. Suberg & Nikolaus Heyduck

-20.12.

GALERIE PRO ARTE

- „I feel invisible“ - Lars Eckert

-11.11.

GALERIE SCHINDEL

- „Japanische Farbholzschnitte“

-29.11.

HOFCAFÉ COROSOL

- „Emsari Gorgasali“ -Ende ´15

IKK Classic, Wilhelmstr. 3a

- „Die Kunst ist der Weg“ - Bernhard

Schwär 13.11.-22.12.

KUNSTHAUS L6

- „Marco Schuler“ -08.11.

- „Regionale 16“ 28.11.-03.01.16

KUNSTRAUM ALEXANDER

BÜRKLE

- „Form Folgt“ -28.02.

KUNSTRAUM FOTH

- „Annette Hurst“ -26.11.

KUNSTRAUM L6

- „peep“ - Marco Schuler -08.11.

KUNSTVEREIN FREIBURG

- „Regionale 16“ 27.11.-03.01.16

MECKEL-HALLE

- „Gurs“ - Ausstellung zum 75.

Jahrestag der Deportation der badischen

Juden nach Gurs -13.11.

PFÖRTNERHAUS, Fabrikstr.

- „Dani Jakob“ -15.11.

- „Neal Byrne Jossen“

21.11.-19.12.

STIFTUNG FÜR KONKRETE

KUNST

- „Faltungen“ - Neue Stahlskulpturen

von Robert Phleps

27.11.-06.03.16

WEINGUT ANDREAS DILGER

- „Verweht & Verwachsen“

-16.11.


AUGUSTA RAURICA

- „Wellness - Römisch. In der Unterwelt

eines Badepalastes“ b.a.w.

ANTIKENMUSEUM

- „Der versunkene Schatz. Das

Schiffswrack von Antikythera“

-17.03.16

FONDATION BEYELER

- Sammlung der Klassischen

Moderne

(Dauer)

- „Auf der Suche nach 0,10 - Die

letzte futuristische Ausstellung der

Malerei“ -10.01.16

- „Black Sun - Hommage an Kasimir

Malewitschs“ -10.01.16

HAUS ZUM KIRSCHGARTEN,

Elisabethenstr. 27/29

- Basler Wohnkultur im 18. und 19.

Jahrhundert + Basler Uhren (Dauer)

HISTORISCHES MUSEUM, Barfüsserkirche,

Barfüsserplatz

- Kunst des Mittelalters und der

Renaissance

(Dauer)

KUNSTMUSEUM, St. Alban-Graben 16

- „Installationen, Aktionen und

Vitrinen“ - Joseph Beuys -31.01.16

- „Cézanne bis Richter“ -21.02.16

- „Holbein. Cranach. Grünewald“

-28.02.2016

MUSEUM DER KULTUREN BASEL

- „Opium“ -24.01.16

MUSEUM TINGUELY

- „Ist alles Kunst?“ - Ben Vautier

-22.01.16

- „Maria Netter. Kunstkritikerin

und Fotografin“ -07.02.16

NATURHISTORISCHES MUSEUM

- „Wildlife Photographer Of The

Year“ 27.11.-03.04.16

S AM SCHWEIZERISCHES ARCHI-

TEKTURMUSEUM

- „Ange(se)hen. Gesichter einer

Stadt“ Im Basler Münster! -8.11.

SCHAULAGER

- „Future Present - Die Sammlung

der Emmanuel Hoffmann-Stiftung“

-31.01.16

SKULPTURHALLE

- „Haube, Schleier, Krone - Accessoire

und Symbol“ -31.01.2016

SPIELZEUG WELTEN MUSEUM

- „Schirme - vom Alltagsobjekt

zum Kunstgegenstand“

-03.04.16


AMSTERDAM

Cobra Museum

- „Joan Miró“ -31.01.16

Foam Fotografiemuseum

- „Magnum - Contact Sheets“

-09.12.

Van Gogh Museum

- „When I Give, I Give Myself“

-17.01.16

ALBSTADT

Galerie Albstadt

- „Schwäbische Alb - Architektur

und Landschaft“ - Hannelore Fehse

-06.03.16

ALTKIRCH (FR)

CRAC Alsace

- „Alma-Bluco - Musa paradisica“

-17.01.16

ARLESHEIM

Forum Würth

- „Die Ernte der Träume“ Friedensreich

Hundertwasser -31.01.16

AUGSBURG

Galerie Noah, beim Glaspalast 1

- „Es geht nach oben“ -31.12.

- „Heiner Meyer“ -06.12.

BADEN-BADEN

Museum Frieder Burda

- „Andreas Gursky“ -24.01.16

Museum LA8

- „Kunst, Technik und Politik im

19. Jahrhundert - Die Preussen im

Westen“ -28.02.16

BAD KROZINGEN

Museum im Litschgihaus, Baslerstr. 10

- „Bad Krozingen - älter als 1200

Jahre“

b.a.w.

BADENWEILER

Galerie Helmers

- „Neue Aquarelle und Zeichnungen“

- Christian Gusewski -29.11.


KULTUR JOKER KUNST 15

BERLIN

Das verborgene Museum

- „Tanz der Hände“ -31.01.16

Galerie Brockstedt

- „Die Entropie der Lettern. Paradise

Lost - Tröstungen - Sterbehaikus“

- Josephine Hubalek -30.11.

Galerie Crone

- „The Making of Forming Something

New“ - Monika Grzymala

-06.11.

Galerie Hilaneh von Kories

- „In Flagranti“ -12.11.

Gemäldegalerie der Staatlichen

Museen zu Berlin

- „The Botticelli Renaussance“

-24.01.16

Museum für Kommunikation

- „Jetzt wächst zusammen, was

zusammen gehört“ -21.02.16

Museum für Fotografie

- „Zartrosa und Lichtblau“ -10.01.16

Robert Morat Galerie

- „Bottom of the Lake“ - Christian

Patterson -28.11.

BERN

Direktionsgebäude Mobiliar

- „Kunst und Nachhaltigkeit Vol.

4“ -05.02.16

Zentrum Paul Klee

- „Klee in Bern“ -17.01.16

- „About Trees“ -24.01.16

Kunstmuseum

- „Sinnesreize“ - Silvia Gertsch &

Xerxes Ach - 21.02.16

BIETIGHEIM-BISSINGEN

Städtische Galerie, Hauptstr. 60-64

- „In Other Words - Gegenwartskunst

aus Finnland“ -10.01.16

BILBAO

- „Alex Katz. THIS IS NOW“

-07.02.16

BONN

Frauenmuseum

- „Frauen zu Krieg und Frieden“

-08.11.

- „Kunstmesse.25“ -13.11.-15.11.

BONNDORF

Schloss Bonndorf

- „Der Mensch im Blick“ - Kurt

Weinhold, Rudolf Schlichter -08.11.

BREGENZ

Kunsthaus Bregenz, Karl-Tizian-Platz

- „Heimo Zobernig“ 12.11.-10.01.16

- „Amy Sillman - Yes & No“

12.11.-10.01.16

BREISACH

Galerie Goldammer

- „Glücksgriffe“ - Ute Bitsch

14.11.-20.12.

Museum für Stadtgeschichte

Ausstellung zur Geschichte der

Stadt Breisach am Rhein b.a.w.

- „Ein Breisacher Maler im Wiener

Barock“ -23.11..

BRÜSSEL

Palais Des Beaux-Arts

- „Imagine Istanbul“ -24.01.16

DENZLINGEN

Galerie im Alten Rathaus

- „Kartografie eines Augenblicks“

-15.11.

DONAUESCHINGEN

Museum Art.Plus, Museumsweg 1

- „British Art +“ -17.01.16

DURBACH

Museum für Aktuelle Kunst

- „Johannes Hüppi“ -15.11.

- „Norbert Tadeusz“ -15.11.

- „Arno Rink“ 28.11.-17.04.16

DÜREN

Leopold-Hoesch-Museum

- „Colour, Space & Paper“ -22.11.

DÜSSELDORF

Museum Kunstpalast

- „Zurbarán. Master Of Detail“

-31.01.16

EBRINGEN

Badisches Kunstforum

- „Massimo Danielis & Werner

Ewers“ 13.11.-06.12.

Winzerhof

- „Glücksritter“ - Rocco Schelletter

18.11.

EMMENDINGEN

Galerie am Tor

- „Celso Naves“ 29.11.

FELLBACH

Galerie der Stadt Fellbach

- „Aufbrüche. Bilder aus Deutschland“

-10.01.16

FRANKFURT AM MAIN

caricatura museum

- „Gerhard Seyfried“ -24.01.16

DZ Bank

Museum für moderne Kunst, Domstr.

- „Parked Like Serious Oysters“

- Absolventen der Städelschule 2015

-15.11.

- „Tuchfühlung“ -14.02.16

- „The Fact Of Matter“ - William

Forsythe -31.01.16

FREIAMT

Kurhaus

- „Dem Himmel ein wenig näher“

- Camill Behrle -27.11.

GRAFENAU

Galerie Schlichtenmaier, Schloss

Dätzingen

- „Raum - Licht - Strategien“

-21.11.

GRAZ

Universalmuseum Joanneum

- „Corporate - Xu Zhen“

-10.01.16

GUNDELFINGEN

Altes Rathaus

- „Kartografie eines Augenblicks“

-15.11.

HAMBURG

Deichtorhallen

- „Civic Radar“ - Lynn Hershman

Leeson -15.11.

HANNOVER

Sprengel Museum

- „Figur I, Figur II“ - Andrzei Steinbach

-10.01.16

HEIDELBERG

Galerie Heller

- „Mindscapes - Imaginäre Landschaften“

- Ken Mihara -22.11.

Sammlung Prinzhorn

- „Ich-Fest & Selbst-Stress“

-15.11.

HEILBRONN

Galerie HelleKunsthalle Vogelmann

- „Reiner Ausdruck“ - Karl

Schmidt-Rottluff -17.01.16

HÜFINGEN

Stadtmuseum Hüfingen

- „Zeitsprung III: recall“ - Ariane

Faller & Mateusz Budasz -10.01.16

KARLSRUHE

Badisches Landesmuseum Schloss

Karlsruhe

- „Leben 20.15 - Erinnerungen an

Heute“ -08.11.

- „Edition 2015“ -30.11.

Museum beim Markt

- „Leben 20.15 - Erinnerung an

heute“ -08.11.

Staatliche Kunsthalle Karlsruhe

- „Die Meister-Sammlerin - Karoline

Luise von Baden“ -06.09.

Städtische Galerie

- „ars viva 2016” -17.01.16

- „Werkschau der ProfessorInnen

der Staatl. Akademie der Bildenden

Küünste” 14.11.-21.02.16

Zentrum für Kunst- & Medientechnologie,

Lorenzstr. 19, www.zkm.de

- “Infosphäre” -31.01.16

- “Global Games - neueste Entwicklungen

des Computerspiels”

-17.04.16

- “Beyond Einstein’s Dream.

Riding the Photons” - Fabrizio

Tamburini -31.01.16

- “Virtual Sound Gallery” -17.04.16

- “Seismographic Sounds” -29.11.

- “Global Control And Censorship”

-01.05.16

- “Exo-Evolution” -28.02.16

- “The Future Is Here” -28.02.16

KASSEL

Caricatura - Galerie für komische

Kunst im KulturBahnhof

- „Jubiläumsausstellung F.K.

Waechter“ -22.11.

- „Die Car4toons des Jahres 2015“

28.11.-06.03.16

KIEL

Kunsthalle zu Kiel

- “Via Lewandowski Hokuspokus“

-31.01.16

KÖLN

Kölner Zoo

- „Shona-Art - Skulpturenausstellung“

-März 16

KORK

Kunstforum Kork

- „Abgerundet“ - Doris Nickert

-13.01.16

KRIENS

Museum im Bellpark

- „Vrooooaaammm - Ein Versuch

über den Motorsport“ -08.11.

LAHR

Städtische Galerie Altes Rathaus

- „Lebensspuren“ - Benjamin Schubert

-15.11.

LEIPZIG


Malen • Mappenkurs

Zeichnen • Aktzeichnen




O F F E N E

ATELIERS

15. Nov. 2015

11.00 - 17.00 Uhr

Grafik

Malerei

Schmuck

Keramik

Musik

Museum für Druckkunst

RIEGEL

Georg Scholz Haus

- „Déjà-Vu in der Fotokunst“

-21.11.

- „Print Works - Grafikdesign zur

Leipziger Messe“ -10.01.16

LICHTENSTEIN

Kunstmuseum Lichtenstein

- „Gestickte Moderne“ - Ferdinand

Nigg (1865-1949) -24.01.16

LÖRRACH

Dreiländermuseum

- „Zeitzeuge eines unruhigen

Jahrhunderts - Friedrich Kaiser“

-15.11.

LUDWIGSHAFEN

Wilhelm-Hack-Museum

- „Material und Möglichkeit

-08.11.

- „Das Gemurmel an den Rändern“

- Myriam Holme -06.12.

- „Konstruktion“ - László Moholy-

Nagy -15.11.

LUXEMBURG

CNA

- „Burnt Out/ Le Grand Incendie“

-13.12.

Galerie Clairefontaine

- „Saudi Arabia - Yemen: A Well of

Creativity“ -21.11.

LUZERN

Bernheimer Fine Art

- „Form of Japan“ - Michael Kenna

-23.12.

LYON

Musée des Confluences

- „Art and the Machine“ -24.01.16

MANNHEIM

Reiss-Engelhorn-Museen

Museum Zeughaus C5.

- „Wilde Völker an Rhein und

Neckar“

b.a.w.

- „Ägypten - Land der Unsterblichkeit“

-10.01.16

- „Die Duckomenta - Weltgeschichte

neu ENTdeckt“ -24.04.16

- „Zart & Rau - Neues Glas aus der

Sammlung mudac Lausanne“

-16.05.16

MARBACH AM NECKAR

Rathaus

- „Peter Frömmig. Ein Spektrum.

Der Schriftsteller als Bildender

Künstler“ -03.12.

MÜLLHEIM

Markgräfler Museum

- „Markgräflerland - Geschichte

und Zukunft eines Begriffs“

-10.01.16

- „Fotokunst um den Hartmannswillerkopf“

- J. Weitzel -22.11.

- „Bernd Völkle. Arbeiten auf

Papier“ -10.01.16

Mediathek Müllheim

- „Impressionen vom Hartmannswillerkopf“

- Johannes Weitzel

-10.01.16

MÜNCHEN

Kunsthalle München

- „Jean Paul Gautier - Werkschau“

-14.02.16

Museum Villa Stuck

- „Geh und soiel mit dem Riesen“

-10.01.16

OFFENBURG

Galerie im Artforum

- „Transit“ 15.11.-13.12.

OOSTENDE, BE

Mu.ZEE

- „European Ghosts“ -03.01.16

PARIS

Fondation Cartier

- „Beauté Congo“ -15.11.

Galerie des Galeries

- „Alex Prager“ -23.01.16

REINACH

AU6 Raum für Kunst

- „Metal Papier - hart trifft weich“

-14.11.

- „Erde Pflanze Tier - Schuh-Werk

in Verwandlung“ 20.11.-20.12.

RENDERING

arlberg1800

- „High Performance“ -17.04.16

Galerie Dieter Rottler, Leopoldstr. 28

- „sticks“ - Dieter Rottler b.a.w.

Kunsthalle Messmer

- „10 Jahre Messmer Foundation

- „Die Highlights der Sammlung“

-07.02.16

- „Urbane (T)Räume in Blau“

15.11.-25.01.16

ROTTERDAM

Kunsthalle

- „Keith Haring - The Political

Line“ -07.02.16

ROTTWEIL

Forum Kunst, Friedrichsplatz

- „Skulptur“ -08.11.

- „Ruprecht von Kaufmann“

22.11.-27.12

Kunst Raum, Kriegsdamm

- „Felix Schlenker“ -21.02.16

SAINT LOUIS

Fondation Fernet-Branca

- „Claire Morgan“ -15.11.

SINGEN

Kunstmuseum

- „Flow“ - Bettina Rave -22.11.

SPEYER

Historisches Museum der Pfalz

- „Detektive, Agenten und Spione“

-31.07.16

- „Weil wir Mädchen sind“

-17.01.16“

- „Erinnerungsbilder“ -29.11.

STAUFEN

Keramikmuseum

- „Erinnerungsbilder“ - Nona

Otarashvili -29.11.

Haus der Modernen Kunst

- „Alfonso Hüppi, Nicola Stäglich“

-10.01.16

ST. GALLEN

Kunstmuseum

- „Phyllida Barlow - mix“ -08.11.

- „Das St. Gallener Altmeisterwunder“

-22.11.

- „Es werde Licht“ - Annaik Lou

Pitteloud -07.11.-20.03.16

STRASBOURG

Archäologisches Museum

- „Eine Hauptstadt im römischen

Elsass“ - Brumath Brocomagus

-31.12.

Messepark Straßburg-Wacken

- „ST-ART 2015“ - www.st-art.com

27.11.-30.11.

Museum Œuvre Notre-Dame

- „Strassburg 1200-1230: Die gotische

Revolution“ -14.02.16.

Museum für moderne und zeitgenössische

Kunst

- „Tristan Tzara, der approximative

Mensch. Dichter, Essayist,

Sammler“ -17.01.16

STUTTGART

Altes Schloss

- „Christoph - Ein Renaissancefürst

im Zeitalter der Reformation“

-03.04.16

Galerienhaus Stuttgart - Schacher

Raum für Kunst

- „Freiräume - 3 Künstler“ -15.11.

Junges Schloss

- „Römische Baustelle! Eine Stadt

entsteht“ - Mitmachausstellung für

Kinder -26.06.16

Kunstmuseum, Kleiner Schloßplatz 1

- „I got Rhythm - Kunst und Jazz

seit 1920“ -06.03.

- „Thomas Grünfeld“ -10.01.16

- „Camille Graeser und die Musik“

-03.01.16

- „Sound in Motion“ - Christian

Marclay -17.01.16

Linden-Museum Stuttgart

- „Die Welt des Schattentheaters.

Von Asien bis Europa“ -10.04.16

Staatsgalerie, Konrad-Adenauer-Str.

- „Albrecht Dürer und Lucas van

Leyden - Kunst um Leben um

1500“ 15.11.-14.02.16

- „Poesie der Farbe“ -14.02.16

- „Shake Rattle and Roll“ - Christian

Marclay -20.03.16

ULM

Kunsthalle Weishaupt

- „Spot on!“ -10.04.16

VENEDIG

- „56. Kunstbiennale in Venedig“

-22.11.

WALDENBUCH

Museum Ritter

- „Ohne Anfang und Ende“ - Christian

Megert -17.04.16

- „Lunapark 2000“ - Marli Hoppe-

Ritter -17.04.16

WALDKIRCH

Elztalmuseum

- „Zeitbilder - Georg Scholz 1890-

1945“ -29.11.

- „Anja Kniebühler & Barbara

Ambs“ -29.11.

WEIL AM RHEIN

Galerie Hanemann

- „Painter in da House” - Claudia

Schönfeld -29.11.

Vitra Design Museum

- „Das Bauhaus #allesistdesign“

-28.02.16

- „Form für eine Haltung“ -14.02.16

WERL

Galerie am Hellweg

- „James Francis Gill“ -21.11.

WIEN

21er Haus

- „Simon Wachsmut - Monumente.

Dokumente“ -17.01.16


mit Bleistift, Kohle

oder Aquarell





Belvedere

- „Rembrandt - Tizian - Bellotto

- „Geist und Glanz der Dresdner

Gemäldegalerie“ -08.11.

- „Klimt/Schiele/Kokoschka und

die Frauen“ -28.02.16

Galerie Crone

- „Konstruktionen/Modelle“ - Hanne

Darboven -04.11.

Kunstforum Wien

- „Love in Times of Revolution“

- Artist couples of the Russian avantgarde

-31.01.16

Museum Moderner Kunst Stiftung

Ludwig

- „Blühendes Gift. Zur feministischen

Appropritation des österreichischen

Unbewussten“

-24.04.16

WINTERTHUR

Fotomuseum Winterthur

- „Enigma - Jede Fotografie hat

ein Geheimnis“ -14.02.16

Villa Flora

- „Collecting Lines“ -15.11.

WOLFSBURG

Landesmuseum

- „Dark Mirror. Lateinamerikanische

Kunst seit 1968“ -31.01.16

ZELL A. H.

Arthus Galerie Zell

- „Raymond E. Waydelich“ -07.11.

Museum Villa Haiss

- „Helge Leiberg - Bilder und

Skulpturen“ -31.03.16

ZÜRICH .

Galerie Edwann Houk

- „An Avant-Garde Vision“ -14.11.

Migros Museum für Gegenwartskunst

- „Urban - Think Tank“ - Moon

Kyungwon & Jeon Joonho -08.11.

- „Eperimental Arrangements“

-08.11.

- „Resistance Performed - Aesthetic

Strategies under Repressive

Regimes in Latin America“

-21.11.-07.02.16

Puls 5

- „The Art of the Brick“ -10.01.16

1Bettackerstraße

10 • 10a • 10b • 10c


16 KULTOUR KULTUR JOKER













































































































Blick in die Ausstellung














































































































Foto: DLA Marbach


KULTUR JOKER KULTOUR 17































































































































Thomas Sbampato: Kanada









































Rüdiger Nehberg


18 LITERATUR KULTUR JOKER






























Katharina Schultens












© gezett











































Norbert Niemann

© autorenfotos.com






„Peter Frömmig: Ein Spektrum.

Der Schriftsteller als

Bildender Künstler“ titelt eine

Ausstellung, die noch bis

3. Dezember im Rathaus in

Marbach zu sehen ist. Am 12.

November, 20 Uhr, wird Peter

Frömmig den Spuren folgen,

die der Ort in seinen Werken

hinterlassen hat: „Wenn die

Jahre Revue passieren. Ein literarischer

Bilderbogen.“ Die

Veranstaltung findet im Rahmen

der Schillerwoche statt.
























••


























































































Jubiläumskonzert Richard Steuart:

„50 Jahre Trompete(n)“

Samstag, 5.12.2015, 20 Uhr

Lutherkirche/Freiburg, Lutherkirchstr. 1,



Richard C. Steuart, Marc Ullrich,

Jörg A. Kuenzer

Dr. Klaus Linsenmeyer



18.- /15.- Euro


KULTUR JOKER VISION 2025 19

























































Harald Herrmann, ohne Titel, Zeichnung,

Ölkreide und Graphit auf Papier,

35 cm x 25 cm (2015)


























































Freiburg • Titisee-Neustadt

0761 15215-0

www.zwick-stb.de

Kunstauktion der

Kulturliste





















































































































Reinhold-Schneider-Villa














































Foto: Weinacht


20 NACHHALTIG KULTUR JOKER


















Claude Lorius































Zwischen Himmel und Eis



© Eskward Wild Touch Luc Jacquet


KULTUR JOKER NACHHALTIG 21







































































„Operation Klima“ (am 24. 11. bei ARTE zu sehen)









































22 NACHHALTIG KULTUR JOKER




































































































Ursula und Edgar Rieflin sowie Tochter Christina Kuttler

































































































Foto: Markus Schwerer


KULTUR JOKER NACHHALTIG 23




















So sah es am ersten Tag auf der Baustelle in der Rainhof

Scheune aus - hier entsteht der Weißtannenraum










































































































Werden wir

in der

Heimat

kern–kraft-los?




Jochen Fassbender

Barna Deri

Jörg A. Kuenzer

Michael Ernst

Samstag, 21.11.2015, 20.15 Uhr,


15.- /12.- Euro



































































Hotel & Gaststätte

Garten & Accessoires

Kultur & Literartur

Märkte & Events
















rainhof scheune

Höllentalstraße 96

79199 Kirchzarten

www.rainhof-scheune.de


24 WEIHNACHTLICH KULTUR JOKER

Gaumenfreuden und Weihnachtsfeuer

Whisky-Night, High-Tee, Christmas-Carols und mehr im Landhaus Ettenbühl






























































LITERATUR




































Dinnershow

Restaurant „Bohrers“ lädt ein


KULTUR JOKER WEIHNACHTLICH 25

Die Welt der Freiburger Rösterei Schwarzwild

schwarz, wild - ausgezeichnet



















































































































Foto: invero

SCHICK &

NACHHALTIG

Merianstraße 5/Ecke Schiffstraße Freiburg Tel. 0761/70 700 69



















Kulinarische Erlebnis- und Verkaufsmesse

Plaza Culinaria vom 6. bis 8. November

© Achim Käflein/FWTM Freiburg


26 INTERVIEW KULTUR JOKER



























Moltkestr. 28 • 79098 Freiburg








































































































































































TICKETS UNTER WWW.S-PROMOTION.DE


KULTUR JOKER XXXXXX 77


66 XXXXXXXX KULTUR JOKER


12 XXXXX KULTUR JOKER


KULTUR JOKER XXXX 75


KULTUR JOKER GESUNDHEIT 31










































Dr. Wolfgang Karner ..© Praxis

für interdisziplinäre Onkologie & Hämatologie































PD Dr. Christian Weißenberger

© Zentrum für Strahlentherapie































Dr. Matthias Zaiss .© Praxis für

interdisziplinäre Onkologie & Hämatologie









































































































































KATHARINENSTIFT

„Langeweile?

Nur wenn ich es selbst will.

Wie zuhause eben!“

(N.N., 85 Jahre, Gast der Tagespflege)

Ihre Tagespflege

in Freiburg!

Wenn es um die wirklich wichtigen Dinge des Tages geht:

• Abwechslungsreiche und spannende Tagesangebote

• Leckere Mahlzeiten in angenehmer Gesellschaft

• Liebevolle und individuelle Betreuung

• Hol- und Bringservice auf Wunsch

• Öffnungszeiten: 08.30 Uhr - 16.30 Uhr

Leopoldring 13 • 79098 Freiburg

Tel.: 0761 211 33 • Fax: 0761 28 60 78

www.altenheim-freiburg.de


32 GESUNDHEIT KULTUR JOKER







































Hausnotruf

· 24 Stunden einsatzbereite Notrufzentrale

· Hilfevermittlung an 365 Tagen

· Persönliche Beratung und Bereitstellung

des Hausnotrufgerätes

Lassen Sie sich beraten, denn Sicherheit beruhigt!

Tel.: 0761 29622- 0

www.hausnotrufdienst.de

Eisenbahnstr. 52 • 79098 Freiburg




























PD Dr. Hans-Jörg Busch, Prof. Dr. Michael Müller und

Dr. Thomas Ahne (v.l.n.r.)




























































Peter Tussing (l.) und Ralf Grüninger


KULTUR JOKER MUSIK 33



























ş



















Nikki Hill und ihr Ehemann Matt













ş


34 MUSIK KULTUR JOKER

























































































































Serenus Quartett








Foto: Peter Hecking














































































Trio Catch






































































Foto: trio catch


KULTUR JOKER MUSIK 35

ř








řá





































































































































































































































































Ihr Musikspezialist


36 MUSIK KULTUR JOKER


















ćć



































































































































































































Geöffnet täglich 10-1 Uhr

auch Feiertags

Neu: Gemütlicher

Raucherbereich

Täglich Frühstück

Durchgehend

warme Küche

Kneipe

Restaurant

Biergarten

















































3 verschiedene

Tagesessen:

Fleisch, Fisch,

Vegetarisches

Neu:

Marokkanische

Küche

Sautierstraße 19 • 79104 FR • 22 815


KULTUR JOKER VERANSTALTUNGEN 37

1. November





















3. November





4. November





5. November





6. November




7. November






8. November







Laura hat im Diktat eine Fünf.

Wenn sie groß ist, will sie Ärztin werden.

Das LOS testet die Lese-/Rechtschreibfertigkeiten.

Testtage

im LOS

23.11.-05.12.2015





10. November




11. November




13. November




14. November




15. November






Damit Lauras große Pläne Wirklichkeit

werden können, hat ihre Mutter beschlossen,

endlich zu schauen, wo die Probleme

ihrer Tochter liegen.

Eine Bekannte empfahl das LOS. Dort

ließ

Lauras Mutter die Lese- und Rechtschreibleistung

ihrer Tochter testen. Jetzt

wird Laura gefördert – und zwar genau

dort, wo ihre Schwächen liegen.

Die Förderung im LOS wird exakt auf den

Bedarf des jeweiligen Kindes abgestimmt.

Und weil Laura stolz ist auf ihre ersten

Fortschritte, geht sie gerne ins LOS.

Über den individuellen Förderunterricht

für Ihr Kind informiert Sie Bärbel Thürer,




16. Oktober




18. Oktober





19. November







20. November







21. November












22. November













25. November





27. November









28. November





29. November









30. November

LOS Freiburg, Merzhauserstr. 4,

0761-61253239, www.los.de


LOS-Freiburg@losdirekt.dexxxxxxxxxxxxxxxxxx


xxx


Spielvergnügen pur



















Der Drache Kokosnuss









Freiburger Puppenbühne














Der Rabe Socke











NEU

BallonShop Freiburg




















10 Jahre

Freiburg



















Weil am Rhein









Freiburg














Freiburg


38 VERANSTALTUNGEN KULTUR JOKER

Helfen tut gut







BADzille Solo














Ralf König











„about:me“












„Biken, Berge & Basare“

























Freiburg







Baden-Baden

Richard Rogler Foto Gerald Kasten

Freiburg











Freiburg












Freiburg


KULTUR JOKER VERANSTALTUNGEN 39




























































































































































































































































































Tanz mit Live-Musik im Kurhaus Bad Krozingen

Sa 14.11. 19:30 Duo Calypso

Sa 21.11. 19:30 HAPPYMELODY

Sa 28.11. 19:30 Cocktail recovered

So 29.11. 15:00 Calypso























































Eintrittspreise: Sa: 8,00 € I So: 5,00 €/ 4,00 €* *Ermäßigung mit Gästekarte

Kurhaus Bad Krozingen l Kurhausstraße 1 l 79189 Bad Krozingen l 07633/9237503 l info@kurpark-catering.de


40 VERANSTALTUNGEN KULTUR JOKER
















































































Zebras in Namibia


KULTUR JOKER VERANSTALTUNGEN 41


































æ

æ




















































































































Annahmestellen in

allen Stadtteilen































ů























































25. Acherner Spieletage Achern












Faszination Tanzen























Drachen und Dramen









„Frühstück im Regency“



































Baden-Baden

Ezequiel Paludi & Geraldine Rojas

Tag der offenen Ateliers









Freiburg-Tiengen









Waldkirch











Freiburg


42 VERANSTALTUNGEN KULTUR JOKER


KULTUR JOKER VERANSTALTUNGEN 43





















































































































º
























ů














































































































„Fremdenzimmer“









„Heckers Weg“










Goethes Faust










Südbaden-Cup



























Waldkirch









Freiburg










Freiburg










Denzlingen











La Signoras Weihnachtsshow Freiburg

Carmela de Feo


44 VERANSTALTUNGEN KULTUR JOKER











































































































































































































SABAI THAI-MASSAGEN

ORIGINAL-TRADITIONELL

2 Mal mitten in Freiburg * Mo-Sa für Sie da!


KULTUR JOKER VERANSTALTUNGEN 45













































„Pelzig stellt sich“










Schokoladen-Revue













Angstbewältigung









Freiburg










Freiburg













Freiburg









TRAUERKULTUR

Grab der Caroline

Christine Walter

auf dem Alten

Friedhof in der

Neuburg

Foto: Historix-Tours

Am Waldfriedhof

79194 Gundelfingen

Tel.: 0761 581750

Fax: 0761 582734


46 VERANSTALTUNGEN KULTUR JOKER

Kulturbühne Weingarten










„Homevideo“











Über den Mitmensch













Lesung

Jess Jochimsen

Foto: Albert Josef Schmidt





„Der Saubermann“






















Freiburg










Freiburg











Freiburg

















Freiburg











Freiburg






























































































Die „Tipps für Kids“ finden Sie

diesmal am Anfang des Veranstaltungskalenders

auf Seite 37










































ů







„Harmonie“

7.11. 90er Dance Party ab 23.00 Uhr

www.harmonie-gewölbekeller.de



























Brasserie - Restaurant - Palmenwintergarten

www.harmonie-restaurant.de

www.harmonie-restaurant.de

Grünwälderstr. 16-18

Freiburg-Altstadt

Tel. 0761-2025676

Durchgehend warme

badisch-mediterrane

Durchgehend warme

badisch-mediterrane

Frischeküche.

Große Räumlichkeiten für

bis zu 160 Personen.

Täglich ab 11.30 Uhr geöffnet.

Wechselnder Mittagstisch,

abwechslungsreiche, leckere Gerichte

ab 5,50 Euro auch vegetarisch,

Tagesessen mit kleinem Salat oder Dessert 7,90 Euro.

Große Räumlichkeiten für

bis zu 160 Personen.

Täglich ab 11.30 Uhr geöffnet.

Wechselnder Mittagstisch, abwechslungsreiche,

leckere Gerichte






















Brasserie-Restaurant

Palmenwintergarten

Leberle, Badische Ochsenbrust, Badischer Sauerbraten,

hausgem. Spätzle, Steaks vom Angusrind, Hirschragout.

Hausmacher Schlachtplatte, Feldsalatvariationen.

Ab Mitte November ofenfrischer Gänsebraten.

Live-Musikabende im Harmonie Restauarant, Eintritt frei

Jeden 1. Donnerstag im Monat Little Walters Rock´n‘ Roll Zirkus (Dr. Vielgut)

mit Gastmusiker aus Freiburg, ab 21.00 Uhr.

Nächster Live-Auftritt am 9. November 2015


|

66 XXXXXXXX Handwerk.schafft.Kultur.

KULTUR JOKER

SPEZIAL

|

Handwerk.

schafft.

Kultur.

„DAS DORF HAT DÄCHER,

DIE STADT HAT TÜRME!“



Fotonachweis

Das Schwabentor am Fuße des Schlossbergs war einst eines von fünf Toren,

die durch die Stadtmauer in das mittelalterliche Freiburg führten. Das

Tor lag an einem alten Handelsweg, auf dem bereits lange vor der Stadtgründung

im Jahr 1120 Waren aus Schwaben und dem Schwarzwald in die

Rheinebene transportiert wurden. Wer heute über die Salzstraße und die

Bertoldstraße flaniert, befindet sich in etwa auf diesem Handelsweg. Während

das Martinstor, das zweite noch erhaltene Tor, mittels einer Analyse von Holzresten

zweifelsfrei auf den Beginn des 13. Jahrhunderts datiert werden konnte,

blieb eine solche Analyse beim Schwabentor ohne Ergebnis. Aufgrund des

Stils gilt jedoch als gesichert, dass es um das Jahr 1250 erbaut wurde.


|

KULTUR Handwerk.schafft.Kultur.

JOKER XXXXXX 77


NEUES GESTALTEN

UND WERTE ERHALTEN



Historische Bausubstanz will gepflegt und erhalten

werden. Der Steinmetz, Bildhauer und Restaurator

Martin Gutmann aus Endingen beherrscht die

traditionellen Techniken für den Umgang mit alter

und historischer Bausubstanz. Er verbindet handwerkliche

Tradition mit meisterlichem Können,

beides hat er auch seit der Erlangung seines Meistertitels

2003 stets weiter verfeinert.

Den Steinmetzbetrieb übernahm Martin Gutmann

zu Beginn diesen Jahres von seinem Vater Peter

Gutmann, der den Betrieb 1973 gründete. Während

seines über vierzigjährigen Wirkens bildete Peter

Gutmann 54 junge Menschen aus, darunter spätere

Bundes-, Landes- und Kammersieger. Heute steht

er seinem Sohn beratend zur Seite. Gemeinsam mit

seinen Meistern, Gesellen und Auszubildenden hat

auch Martin Gutmann bereits vielfach an der Restaurierung

von denkmalgeschützten Bauwerken

wie Kirchen, Villen und Bürgerhäusern erfolgreich

mitgewirkt.

Auch bei den Sanierungsarbeiten an der maroden

Sandsteinfassade des Turmes am Hauptgebäude

der Albert-Ludwigs-Universität, stellte er sein

Können unter Beweis. Die

Sanierung des 1911 fertig

gestellten Turmes erfolgte

in Koordination mit dem

Denkmalschutzamt. Um

das Dach und die kostbare,

unlängst zuvor erneuerte

Schieferdeckung des Turms zu schützen, waren

massive Stahlträger notwendig, die zur Befestigung

eines Hängegerüsts wie ein Kranz um die Turmspitze

herum gelegt wurden. Inzwischen entspricht das

Erscheinungsbild wieder der ursprünglichen Form.

Auch bei der Sanierung des Schwabentors setzte

die Stadt Freiburg auf das Wissen und die Kenntnisse

Martin Gutmanns. Aber nicht nur an historischen,

denkmalgeschützten Gebäuden kommt dem

Material Naturstein eine besondere Bedeutung zu.

Bevorzugt in Haus oder Garten findet sich eine

vielfaltige Auswahl an Form- und Materialbeispielen,

vom Sandstein über den Marmor bis hin zum

Granit für Steintreppen und Brunnen, Küchen,

Bäder und Böden in allen Bereichen des Bauens

und Wohnens. Ein weiteres Thema der Werkstatt

von Peter Gutmann sind die kunsthandwerklich

und individuell gestalteten Grabmale und alle damit

verbundenen Leistungen.






Eine bautechnische Beweissicherung wird notwendig,

wenn im Vorfeld von Bauvorhaben die

Möglichkeit besteht, dass ein Objekt durch einen

angrenzenden Neubau oder Straßenbau- oder Kanalarbeiten

in der Umgebung Schaden nehmen

könnte.



Die Freiburger TABERG Ingenieur- und Sachverständigen

Büro GmbH & Co. KG kann auf

jahrzehntelange Erfahrungen bei der Beweissicherung,

der Ingenieurvermessung und der Baugrunduntersuchungen

zurückgreifen. Diplom

Ingenieur Jörg Kramer, Mitgesellschafter bei

TABERG ISB, ist Assessor des Markscheidefachs

und öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger.

Eine messtechnische und fotografische

Dokumentation im Rahmen der Beweissicherung

dient dem späteren Beweis, ob Schäden durch aktuelle

Baumaßnahmen verursacht sind oder schon

vor Beginn der Arbeiten vorhanden waren.

Die Erfahrungen aus durchgeführten Beweissicherungen

haben gezeigt, dass neben der Zustandsdokumentation

der Objekte vor Baubeginn

auch eine Dokumentation während der

Baumaßnahme erforderlich sein kann. Die Einflüsse

der Baumaßnahmen können mittels Erschütterungs-

und Feuchtigkeitsmessungen sowie

Neigungs- und Rissüberwachungen und anderen

Methoden festgehalten werden.

Mit diesen Ergebnissen kann der Gutachter im

Schadensfall gerichtsfeste Aussagen über die tatsächlich

am Objekt einwirkenden Einflüsse machen

und einen Zusammenhang mit der Baumaßnahme

belegen oder zurückweisen. Mit moderner

Technik können viele Beweissicherungsmaßnahmen

während des laufenden Baustellenbetriebs

durchgeführt und aus der Ferne überwacht werden.

So kann TABERG ISB die Einwirkungen

auf die Objekte lückenlos dokumentieren. Die

Kompetenz der TABERG ISB im Bereich der

Beweissicherung belegen zahlreiche Großbaumaßnahmen

wie die B31 Ost in Freiburg, die

B33 in Konstanz, der Bau und Betrieb des Polders

Kulturwehr Breisach, der Katzenbergtunnel,

der Hugenwaldtunnel Waldkirch, der Reutherbergtunnel

Wolfach und die Sanierung des

Schwabentors in Freiburg. Die Auftraggeber bei

den Projekten sind neben den Regierungspräsidien

Freiburg und Karlsruhe, das Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald,

die Deutsche Bahn AG

sowie mittelständische Betriebe und Privatpersonen.

Die Festlegung der für eine Baumaßnahme

erforderlichen Beweissicherungsmaßnahmen und

deren Umfang erfolgt im Vorfeld in enger Absprache

mit und nach eingehender Beratung des

Auftraggebers, bei der alle bekannten Faktoren

berücksichtigt werden.

Weitere Informationen, auch zu weiteren Tätigkeitsfeldern

und Referenzen, finden Sie unter

www.taberg-isb.de


12 XXXXX Handwerk.schafft.Kultur.

KULTUR JOKER

|



Ursprünglich war der Turm des Schwabentors zur

Stadt hin offen, damit im Falle seiner Eroberung die

Angreifer nicht im Schutz des Turmes die Stadt beschießen

konnten. Erst 1547 wurde der Bau auch von

dieser Seite zugemauert und mit einer Uhr versehen.

1572 kam der außenliegende Treppenaufgang hinzu,

der heute in die Zinnfigurenklause führt. Rund 100

Jahre später verzierte der Maler Matthäus Schwäri die

neu entstandene Fläche mit einem Gemälde, auf dem

ein Fuhrmann mit einem von Pferden gezogenen und

mit Fässern beladenen Karren zu sehen ist. Es wurde

im Laufe der Jahrhunderte mehrfach von Künstlern

überarbeitet. Im 19. Jahrhundert kam dann die Legende

vom wohlhabenden Schwaben auf. Besagter

soll mit Fässern voll Gold nach Freiburg gekommen

sein, um die Stadt zu kaufen. Es heißt, die Freiburger

hätten ihn ausgelacht, ihr Spott soll umso größer gewesen

sein, als der Schwabe feststellen musste, dass

seine sparsame Frau die Fässer vor seiner Abfahrt

heimlich mit Sand und Steinen gefüllt hatte.

Ende des 19. Jahrhunderts galt das Schwabentor in

den Augen zahlreicher Geschäftsleute und Bürger

als unmodern. Da es zu dieser Zeit nur einen Durchgang

durch das Tor gab, störte es die Planungen für

die elektrische Straßenbahn. Ein Abriss war im Gespräch.

Oberbürgermeister Otto Winterer, der Freiburgs

Entwicklung zur modernen Großstadt maßgeblich

vorantrieb, prägte den Satz „Das Dorf hat

Dächer, die Stadt hat Türme!“ Durch seine Intervention

wurde der Abriss verhindert, stattdessen wurde

der Turm 1901 von 26 auf 65 Meter erhöht. Der

Karlsruher Architekturprofessor Carl Schäfer setzte

dem Tor einen Treppengiebel im Stil norddeutscher

Stadttürme auf sowie Spitztürmchen, ähnlich derer,

die heute noch das Martinstor zieren. Nach den Umbauten

ragte das Schwabentor stark, der Meinung

einiger Zeitgenossen gar zu stark, unter den umliegenden

Gebäuden hervor. Auf die stadtauswärts gewandte

Seite des Tores malte Fritz Geiges zur selben

Zeit das Gemälde des Freiburger Stadtpatrons Sankt

Georg samt einem von ihm

erlegten Drachen. Bis 1913

wurden schließlich die zum

Schlossberg gewandten Anbauten

im historisierenden

Fachwerkstil sowie der darunterliegende

zweite Tordurchgang

fertiggestellt.

Nach dem Zweiten Weltkrieg

waren das Schwabentor und

seine Aufbauten in einem

schlechten Zustand, obwohl

das Gebiet um Oberlinden nicht direkt von Bomben

getroffen wurde. Die Stadt ließ die Aufbauten

aus dem frühen 20. Jahrhundert 1954 zurückbauen.

Ähnlich des ursprünglichen Baus wurde das nunmehr

42 Meter hohe Schwabentor mit einem schlichten

Zeltdach versehen, dessen Spitze mit dem kleinen

zwiebelförmigen Glockenturm abschließt.

Risse im alten Gemäuer

Im Sommer 2012 wurde das Schwabentor mit einem

Gerüst verhüllt und mit der Sanierung begonnen.

Ursprünglich waren lediglich Arbeiten an Fassaden

und Dächern geplant, die bis zum Ende des Jahres

abgeschlossen sein sollten. Beim Entfernen des alten

Putzes traten jedoch Risse im alten Gemäuer zutage.

Sachverständige beobachteten diese über

mehrere Monate, am Ende ihrer Untersuchung

stand fest, dass sowohl die Aufbauten

aus dem frühen 20. Jahrhundert,

als auch Mängel am Fundament für die

Risse verantwortlich waren. Lediglich

die südöstliche Ecke des Tors steht auf

festem Schwarzwaldkies, die restlichen

auf weniger stabilem mittelalterlichen

Schutt.

Das Budget für die Arbeiten musste von

350.000 Euro auf knapp zwei Millionen

erhöht werden, um das Fundament nachträglich

zu verfestigen und das Mauerwerk

mit innen liegenden Metallstreben

zu verstärken. An über 100 Stellen

durchbohrten Fachleute das Gemäuer.

Vor knifflige Aufgaben wurden sie dabei

durch die verschiedenen Gesteinsarten

gestellt, die zum Bau des Tors verwendet

wurden. Zahlreiche Bohrköpfe brachen,

die Arbeiten wurden ausgebremst. Durch

die Bohrungen wurden Metalllanzen unter

das Fundament geschoben, anschließend

die Löcher unter hohem Druck mit

einem schnell härtenden Spezialharz gefüllt. Diese

Arbeiten können nur bei Plusgraden durchgeführt

werden, was zu weiteren Verzögerungen führte.

Im Zuge der Sanierung des Schwabentors beauftragte

die Stadt Freiburg zahlreiche handwerkliche

Gewerke: Steinmetze, Zimmerer, Dachdecker, Gerüstbauer,

Elektriker, Stuckateure sowie Fachrestauratoren

für Wandmalereien und Werksteine. Sie alle

tragen entscheidend zum Erhalt des Kulturerbes bei

und sorgen dafür, dass Freiburg sein 750 Jahre altes

Stadttor erhalten bleibt. Aller Voraussicht nach wird

es ab dem kommenden Frühjahr wieder in neuem

Glanz und auf festem Grund stehen und die jahrhundertealte

Geschichte der Stadt, aber auch die seiner

Handwerker erzählen.


Himmelsbach









Annahmestellen in

allen Stadtteilen


KULTUR JOKER XXXX 75

Handwerk.schafft.Kultur.

Foto

|


94 FREIZEIT Handwerk.schafft.Kultur.

KULTUR JOKER

|

EIN BESONDERS SCHÖNES STÜCK FREIBURG




Die Obere Altstadt und das Quartier Oberlinden

bilden heute einen Teil der historischen Altstadt

und zählen zu den schönsten Gegenden in

Freiburg. Hier findet man heute noch malerische

Gassen, durchzogen von den berühmten Freiburger

Bächle und jahrhundertealte Bauwerke wie

das Münster, das Historische Kaufhaus und das

Schwabentor. Die prachtvollen und zum Teil aufwändig

sanierten Bürgerhäuser, die die Straßen

säumen und in deren Untergeschossen sich heute

zahlreiche inhabergeführte Geschäfte, Cafés und

Restaurants befinden, tragen zum besonderen

Flair dieses Abschnittes der Innenstadt bei.

Vom „schönsten Turm der Christenheit“ und der

Münsterbauhütte, der 800 Jahre alten Steinmetzwerkstatt

empfiehlt sich ein Gang durch die Herrenstraße.

Früher wohnten hier Domherren und

Adelige, davon zeugen die schönen Fassaden.

Hier verläuft der Hauptkanal der Bächle, die auch

als Viehtränke dienten und mit deren Hilfe sich

Brände schnell löschen ließen. Am Oberlindenplatz

vereinigen sich Herrenstraße und Salzstraße

zur heutigen Straße Oberlinden, die mit dem

Schwabentor endet. Schon der alte Handelsweg

aus dem Höllental gabelte sich hier – das Salz aus

schwäbischen Bergwerken, das auf ihm transportiert

wurde, verlieh der Salzstraße ihren Namen.

Der Oberlindenplatz war mit seinem Marienbrunnen

schon im Mittelalter ein beliebter Treffpunkt

der Stadtbewohner. Unter der oberen Freiburger

Linde kamen Jung und Alt, Reich und Arm zusammen

und tauschten Neuigkeiten und Plausch

aus, feierten Feste und genossen ihre Freizeit.

In den warmen Monaten wird hier heute noch gefeiert,

beispielsweise beim traditionellen Oberlindenhock.

Alljährlich erstreckt sich eine Flaniermeile

vom Schwabentor – an der rund 300 Jahre

alten Linde vorbei bis in die obere Herrenstraße

und lockt die Gäste mit kulinarischen und musikalischen

Genüssen. Auch der jährliche Künstler- und

Kunsthandwerkermarkt im Herbst, auf dem nur

selbst gefertigte Arbeiten verkauft werden dürfen,

findet in der Oberen Altstadt statt.

Am Oberlindenplatz befindet sich auch

der Rote Bären, der älteste Gasthof

Deutschlands, der über eine lückenlose

Besitzerliste seit 1387 verfügt und

heute von Frau Hansen geführt wird.

Ein paar Schritte weiter die Salzstraße

hinab, gegenüber des klassizistischen

Sickingen-Palais‘, liegt das Augustinermuseum.

Aus der ehemaligen

Klosterkirche des Augustinerordens

wurde in den letzten Jahren ein moderner

Museumsbau, der die Sammlung

Oberrheinischer Kunst vom

Mittelalter bis zum Barock perfekt in

Szene setzt.

Am Augustinerplatz befinden sich

auch die letzten Reste der mittelalterlichen

Stadtmauer.

Unweit von dieser verläuft heute

noch der Gewerbekanal, der abgezweigtes

Wasser der Dreisam führt

und um den im Mittelalter Handwerker

wie Gerber, Müller und Edelsteinschleifer

angesiedelt waren.

Besonders jetzt in der Vorweihnachtszeit lohnt

sich ein Bummel durch die Obere Altstadt und

Oberlinden, die dann festlich geschmückt auf die

Vorweihnachtszeit einstimmen. In den vielen Einzelhandelsgeschäften

finden sich zahlreiche schöne

und originelle Geschenkideen für Groß und

Klein und die zahlreichen Cafés und Restaurants

laden dazu ein, bei einer heißen Tasse Tee oder

Glühwein die Gedanken schweifen zu lassen.

Oil & Vinegar


Zum roten Bären


|

Handwerk.schafft.Kultur.


IM MITTELPUNKT STEHT DIE QUALITÄT




„Selbst wenn der Baum nebendran steht, gibt es

keine zwei gleichen Stücke Holz. Fast wie beim

Menschen“, erklärt Eberhard Maier die Faszination

für seinen Werkstoff. Seine Firma in Freiburg-Tiengen,

die Schreinerei und Innenausbau

Eberhard Maier GmbH, gründete er 1986. Bald

steht das 30-jährige Jubiläum an. Und noch etwas

erfüllt den zweifachen Vater mit Stolz: seine

Tochter Marina kam gerade als frischgebackene

Meisterin zurück in die väterliche Schreinerei und

wird nun schrittweise die Nachfolge antreten. Mit

ihr ist die vierte Generation der Familie Maier im

holzverarbeitenden Handwerk tätig.

Im Mittelpunkt von Maiers ganzem Schaffen

steht die Qualität. Sie ist das, was ihn von der

hauptsächlich billig produzierenden Konkurrenz

aus der Industrie unterscheidet. „Ich kann nicht

der billigste sein und gleichzeitig dem Kunden

was bieten“, sagt er. Zum Glück geht der Trend

langsam aber sicher wieder in Richtung Qualitätsbewusstsein.

Den Erfolg einer Arbeitswoche will

Maier auch nicht daran messen, was unterm Strich

auf dem Konto steht. „Wenn wir zu hundert Prozent

effizient arbeiten, dann haben wir die beste

Woche.“ Für 2015 sind die Auftragsbücher gefüllt,

dafür sorgen die Konjunktur und die Empfehlungen

seiner Kunden, überwiegend Privatpersonen

und Hausverwaltungen aus Freiburg

und Umgebung.

Doch nicht immer war der Betrieb so

gut aufgestellt. Ende der 90er Jahre

musste Maier die Hälfte seiner damals

15 Mitarbeiter entlassen, bedingt durch

einen hohen Zahlungsausfall eines Auftraggebers.

Arbeit ist genügend vorhanden,

dafür mangelt es heute auf dem Arbeitsmarkt

an Schreinern, besonders Gesellen. „Die müsste

ich anderen Betrieben abwerben“ sagt Maier, und

das will er nicht. Ohnehin ist er mit der derzeitigen

Größe seines Betriebs zufrieden. Neben seiner

Tochter Marina beschäftigt Maier zwei weitere

Meister, zwei Gesellen, zwei Lehrlinge und

eine Sekretärin. Auch Maiers Schwester hilft im

Betrieb aus, wo sie kann.

Ein Familienbetrieb im Sinne eines familiären

Umgangs miteinander war die Schreinerei schon

immer. „Wir sind hier ein eingefleischtes Team“,

sagt Eberhard Maier und verweist auf die allmorgendlichen

Zusammenkünfte im Aufenthaltsraum

der Schreinerei. Beim gemeinsamen Frühstück

werden dann die Aufgaben des Tages durchgegangen.

Regelmäßig macht die Firma Betriebsausflüge,

beispielsweise zum Wildwasser-Rafting

nach Frankreich. Das schweißt zusammen.

Bezahlt werden die Ausflüge aus der Getränkekasse,

wenn das nicht reicht, zahlt der Chef den Rest

aus eigener Tasche. „Die Firma steht und fällt mit

dem Klima, ganz einfach.“

Maier kennt seine Mitarbeiter. Er weiß, wo ihre

Stärken liegen und wem er welche Arbeiten zuteilt.

Das Leistungsspektrum der Firma ist breit

und umfasst Türen, Treppen, Wand- und Deckenverkleidungen,

Bodenbeläge, Einbauschränke,

Pergolen und Wintergärten sowie die Montage

von Fenstern. Außerdem ist die Firma im Möbelbau

tätig, restauriert und repariert.

Dafür, dass der Ruf des Handwerks in der Vergangenheit

stark gelitten hat, seien durchaus Handwerker

verantwortlich. Dem Handwerker mit Leib

und Seele Eberhard Maier ist jedoch wichtig klarzustellen,

dass es sich dabei um schwarze Schafe

handelt. Jeder kann sich mal verspäten, aber jeder

könnte auch ein Telefon in die Hand nehmen und

dem Kunden Bescheid geben. Ende der 90er Jahre

hatte er in Ilona Christens Talkshow einen Auftritt

zum Thema „Ihr Handwerker seid euer Geld

nicht wert“. Das konnte er nicht auf sich sitzen

lassen und vertrat die Handwerker vor einem Millionenpublikum..

Mit seiner Nachfolgerin an seiner Seite, will Eberhard

Maier selbst nach und nach einen Gang runterschalten,

oder auch zwei. Jedoch nicht, ohne

vorher seine Erfahrungen mit dem Holz, dem

Handwerk und auch den vielen langjährigen Kunden

an seine Tochter weitergegeben zu haben.


94 FREIZEIT Handwerk.schafft.Kultur.

KULTUR JOKER

|

EINE VORLIEBE FÜR VARIABLE

UND MODULARE MÖBEL




„Holz ist ein wahnsinnig flexibler Werkstoff, er

bietet einfach unendliche Gestaltungsmöglichkeiten“,

erzählt die 23-jährige Schreinermeisterin

Marina Maier mit einem Funkeln in den Augen.

Vor fünf Jahren verließ die gebürtige Freiburgerin

ihr Elternhaus in Freiburg-Tiengen, um im rheinhessischen

Bechtheim in die Lehre zu gehen – zur

großen Überraschung ihres Vaters, Schreinermeister

Eberhard Maier und ihrer Familie.

Denn Schreinerin zu werden war nicht immer ihr

Traum. Kreativ war die junge Meisterin schon

immer: sie sang, schrieb, tanzte sieben Jahre lang

klassisches Ballett und spielte Theater, unter anderem

im Theater Freiburg. Erst als sie ein Praktikum

in der väterlichen Schreinerei absolvierte,

entdeckte sie mit 18 Jahren ihre eigene Beziehung

zum Werkstoff Holz und dem Schreinerhandwerk.

Eine Ausbildung bei ihrem Vater kam aber nicht

in Frage: „Ich wollte eigene Erfahrungen sammeln

und einfach rein ins kalte Wasser“, erzählt sie.

Mit einem Schminktisch, den sie während der

Ausbildung entwarf und baute, nahm die junge

Meisterin als Innungszweite am bundesweiten

Wettbewerb „Die gute Form“ teil. Ihre Begeisterung

für die Gestaltungsmöglichkeiten des Holzes

zahlte sich also bereits jetzt aus. Maiers Meisterstück

hingegen ist nicht ein einzelnes Stück sondern

ein Ensemble aus vier Möbeln. „Immer bin

ich auf der Suche nach neuen Herausforderungen.

Ich brauche einfach ein bisschen positiven Stress,“

sagt Marina Maier. Auch bei den Meisterstücken

setzte sie den Schwerpunkt auf das Design. Die

einzelnen Elemente ihres Ensembles liegen zueinander

und in sich selbst im sogenannten Goldenen

Schnitt. „Ich mag variable und modulare Möbel,

die nicht einem festen Zweck dienen, sondern sich

für eine ganze Reihe von Bestimmungszwecken

einsetzten lassen“. Ihre Multifunktionsmöbel

lassen sich drehen, aufklappen und je nach gewünschtem

Einsatzzweck verstellen. Neben Holz

setzt sie diverse weitere Materialien ein: „Ich habe

eine andere Perspektive auf den Werkstoff Holz

als noch die Generation meines Vaters. Ich verbinde

ihn gerne mit anderen Werkstoffen“. So stehen

Maiers Meisterstücke auf Füßen aus verzundertem

Stahl, die Oberflächen sind mit Linoleum

beschichtet.

Ganz reibungslos verliefen Marina Maiers Lehrjahre

allerdings nicht: In ihrem ersten Ausbildungsbetrieb

kamen Teile der Belegschaft nicht

mit einem weiblichen Lehrling zurecht und der

Chef vermochte es nicht, sich im erforderlichen

Maße für die junge Frau einzusetzten. Entmutigt

hat sie das nicht – schnell fand sie eine andere Stelle

und setzte ihre Ausbildung nahtlos fort. „Probleme

mit einer Handwerkerin haben vor allem die,

die noch nie gesehen haben, was eine Frau bezüglich

filigraner Arbeiten alles bauen kann“ sagt

Maier, „in der Schule hat es daher keine Probleme

gegeben. Im Gegenteil: die Frauen arbeiten filigraner,

es geht nicht so viel kaputt und sie haben die

besseren Noten.“

Nun ist Marina Maier zurückgekehrt nach Freiburg

und wird schrittweise die Nachfolge in der

Schreinerei an der Seite ihres Vaters Eberhard

Maier antreten. „Die Möbel, die ich bisher gebaut

habe, sind alles Unikate“, fasst Marina Maier die

Vorzüge des handwerklichen Möbelbaus zusammen,

„sie sind dafür gemacht, ein Leben lang

Freude zu bereiten“.

Man mag gespannt sein, was diese aufgeweckte

junge Meisterin mit so vielseitigen Interessen

noch alles verwirklichen wird.


|

Handwerk.schafft.Kultur.

KULTUR JOKER FREIZEIT Handwerk.schafft.Kultur. 95


|

FACHWISSEN,

ERFAHRUNG,

ZUVERLÄSSIGKEIT


Seit über 75 Jahren ist Götz + Moriz – mit acht

Standorten – als Marktführer Südbadens im Baustoff-Fachhandel

die erste Anlaufstelle, wenn es

um Sanierung, Modernisierung oder Neubauten

geht. Fachwissen, Erfahrung und Zuverlässigkeit

sind eng mit dem Unternehmen, seiner Historie

und seinem Aufstieg verknüpft.

„Unsere Kunden können sich auf uns verlassen.

Das ist ein unschätzbarer Wert. Unsere Beständigkeit

hat nichts mit Gemütlichkeit zu tun“,

stellt Andre Engler, Leiter Marketing klar. „Wir

bei Götz + Moriz sind immer in Bewegung, den

Blick dabei nach vorne gerichtet.“ Zukunftsthemen

werden in Form von Infoveranstaltungen

und Weiterbildung von Mitarbeitern aufgegriffen.

Beispielsweise wird der Bereich des barrierefreien

und altersgerechten Wohnens immer wichtiger.

Ein umfangreiches und attraktives Dienstleistungs-

und Serviceangebot ergänzen das breite

Sortiment rund ums Bauen und Modernisieren.

So kann sich der Kunde nicht nur bequem die

Ware nach Hause anliefern lassen. Mit der Hochkranlogistik

wird bis zu einer Höhe von 28 Meter

die Anlieferung in die oberen Stockwerke oder

auf den Dachboden ermöglicht. Moderne Ausstellungen

in den Bereichen Garten, Fenster, Türen,

Parkett, Laminat. Kork, Vinyl, Fliesen Sanitär

sowie eine 3-D Bad-Planung unterstützen die Entscheidung.

Die Verantwortlichen mit den beiden Geschäftsführern

Eckhard Rein und Rolf J. Wertheimer

sind sich dabei ihrer gesellschaftlichen Verpflichtung

bewusst. Seit einigen Jahren unterstützt das

Unternehmen den Förderverein für krebskranke

Kinder e.V. in Freiburg sowie die Tüllinger Höhe

in Lörrach (eine Jugendhilfeeinrichtung der Diakonie)

mit Geld- und Sachspenden. Damit nicht

genug im Jubiläumsjahr 2012 wurde die Aktion

„Götz + Moriz hilft“ ins Leben gerufen.

Unter diesem Motto wurden soziale Einrichtungen,

Kindergärten, Schulen und hilfsbedürftige

Familien mit Baumaterialien im Wert von ca.

200.000 € unterstützt. „Götz + Moriz hilft“ wurde

2015 mit Ausschreibung einer Aktion zur Unterstützung

von drei bedürftigen Familien fortgesetzt.

Dabei können Baumaterialien im Gesamtwert

von je 5.000 € gewonnen werden.

Der Kreislauf von guter Beratung – Vertrauen

der Kundschaft – Marktführerschaft wird von

den Mitarbeitern in Schwung gehalten. Aktuell

sind 328 Mitarbeiter bei Götz + Moriz beschäftigt.

Projektbetreuer für die Modernisierung

und Sanierung werden zusammen mit der IHK

ausgebildet. Gerne beraten und betreuen diese

das Modernisierungsvorhaben vor Ort. Aktuell

sind 36 Azubis im Unternehmen. 90 Prozent

werden davon in der Regel direkt übernommen.

„Gut ausgebildete Mitarbeiter können wir gar





nicht genug haben“, erklärt Klaus Huber, Personalleiter.

Den Kundennutzen treibt der Marktführer weiter

voran. So wurde am 21. September 2015 in Titisee-

Neustadt die bisherige Niederlassung durch einen

größeren Neubau ersetzt. In Lörrach hat die Götz

+ Moriz GmbH ein angrenzendes ca. 6.000 Quadratmeter

großes Grundstück erworben. Durch

die Erweiterung wird die Hallenkapazität vergrößert

und die logistischen Abläufe verbessert. „Wir

werden den Kundennutzen weiter erhöhen, unser

Lagersortiment wird wesentlich tiefer und breiter,

zusätzlich werden Anlieferung und Abholung entzerrt.

Durch die Entwicklung der Niederlassung in

den letzten Jahren sind wir an unsere Kapazitätsgrenzen

gestoßen“, sagt Niederlassungsleiter Jürgen

Schairer.


FACH-

Dienstleister!

Tipps für

unsere Leser

Der kurze Weg

zur

Problemlösung

Computertechnik








Drucken • Kopieren • Plotten






















Haus und Garten

von Faller & Söhne

Schreinerei - Bestattungsinstitut

LIVIOS-Naturfarbenhandel

79232 March-Hugstetten

Tel.: 0 76 65 - 13 07 / Fax: -28 25

Porzellanwerkstatt

BRINGEN SIE ZU UNS!




info@porzellan-werkstatt.com

www.porzellan-werkstatt.com

Schreiner

Uhren

Einbauküchen

Einbauschränke

Zimmertüren

Holzdecken

Sonnenkollektoren

Einzelmöbel

Kinderzimmer

Haustüren

Fußböden

Betten

Reparaturscheiben

Handw. Notdienste


Reparaturen aller Armband- und Taschenuhren, Wand-/ Stand-/ Tischuhren

Zahngold- / Bruchgold- / Altgold-Ankauf; Silber-Ankauf;

Uhren An- und Verkauf, Baeriewechsel; Kundenparkplätze

Karlstr. 46, Ecke Jakobistraße, Freiburg, Tel. 0761- 3 83 66 43

Öffnungszeiten: Mo - Fr 9-16 Uhr / Sa 10-13 Uhr

Lohnsteuerhilfe

© Kultur Joker

Lieber

gleich

zum

MANN

Vorverkaufsstart: Jetzt beste Plätze sichern!





Für Arbeitnehmer und Rentner im Rahmen der gesetzl. Befugnis nach § 4 Nr.11 StBerG.

Einfach Mitglied werden: VLH Vereinigte Lohnsteuerhilfe e.V., Beratungsstelle:

Hartkirchweg 15, 79111 Freiburg i. Br., Telefon: 0761/47748207, Petra.Dormeier@vlh.de

Farben
















…denn beim

Fachmann

wird‘s auf Dauer

günstiger!

© Kultur Joker








Weitere Vorträge,

Seminare, Infos & Tickets:

















Herausgeber:

Helmut Schlieper (V.i.S.d.P.)

Auerstr. 2 • 79108 Freiburg

Verlag:

Art Media Verlagsgesellschaft mbH

Auerstr. 2 • 79108 Freiburg

Redaktionsleitung:

Christel Jockers

Redaktion:

Cornelia Frenkel

Peter Frömmig

Valentin Heneka

Annette Hoffmann

Manuel Kreitmeier

Nike Luber

Georg Rudiger

Claus Weissbarth

Friederike Zimmermann

Terminredaktion:

Valentin Heneka

Layout & Anzeigengestaltung:

Juliane Güttsches

Günther Hieber

Christian Oehms

Satz:

Barbara Becker

Telefon: 0761 / 72072

Fax: 0761 / 74972

e-mail: grafik@kulturjoker.de

redaktion@kulturjoker.de

Anzeigen:

Tel.: 0761 / 72072

Druck:

Rheinpfalz Verlag und Druckerei

GmbH & Co. KG, Ludwigshafen

Das Copyright für vom Verlag gestaltete

Anzeigen und Artikel liegt beim Verlag.

Nachdruck, auch nur auszugsweise, nur mit

schriftlicher Genehmigung des Verlages.

Für unverlangt eingesandte Manuskripte,

Fotos, Vorlagen und für Programmhinweise

kann keine Garantie übernommen werden,

More magazines by this user
Similar magazines