NACHGEFRAGT Welche beruflichen ... - Planet Beruf.de

planet.beruf.de

NACHGEFRAGT Welche beruflichen ... - Planet Beruf.de

Messen, prüfen, untersuchen

Werkstoffprüfer/-in

Chemikant/-in

Medizinisch-technische/-r Radiologieassistent/-in

Berufe – Image und Wirklichkeit

Im Profil:

Fußballer und Bürokaufmann-Azubi Markus Köpf

magazin

der Berufsberatung WWW.MACHS-RICHTIG.DE

HEFT 6 / NOVEMBER 2007

Gesund mit Lebensfreude

Trendbranche Gesundheit/Wellness/Fitness


PINNWAND

Aktuelle Infos – nicht nur zu den Themen Berufs-

wahl und Bewerbung. CD-ROM und Internetseiten,

die hier vorgestellt werden, geben auch Tipps zum

Verhalten im Alltag.

MITMACHEN UND GEWINNEN!

Möchtest du eine Xbox,

einen iPod oder eine

handsignierte CD der

Gruppe Monrose gewinnen?

Alles, was du dafür tun

musst: beim Gewinnspiel

von berufe live mitmachen!

Das ist ein Sonderheft

des MACH’S RICHTIG

Berufswahlmagazins mit

nützlichen Infos zu Berufswahl

und Ausbildungsplatzsuche.

berufe live enthält

außerdem spannende Interviews mit den Comedy-

Stars Erkan und Stefan und mit dem Fußball-Ass

Chhunly Pagenburg vom 1. FC Nürnberg.

Die Teilnahme am Gewinnspiel ist ganz einfach:

Zuerst berufe live lesen ...

Klicke unter www.machs-richtig.de auf die Abbildung

des Titelblattes berufe live. Unter „berufe live als PDF-

CD-ROM FÜR MÄDCHEN

BERUFE MIT ZUKUNFT

Du weißt immer

noch nicht, was

du werden möchtest?

Dann schau’

doch mal ins

Magazin „Style

your future –

Berufe für Mädchen mit Zukunft“.

Hier findest du auch eine CD-ROM,

mit der du viele angebliche

Männerberufe unter die Lupe neh-

IMPRESSUM

2. Preis

ein iPod nano

men kannst. In einem Simulationsspiel

erlebst du hier, wie der

typische Arbeitsalltag in diesen

Berufen aussieht, und du kannst in

Videoclips anderen Mädchen bei

der Arbeit über die Schulter schauen.

Außerdem machen dich viele

Tipps fit für deine Bewerbungen.

Die Broschüre inklusive der CD-

ROM kannst du auf der Girls’Day-

7. – 9. Preis

je eine handsignierte

Monrose CD

1. Preis

eine

Xbox 360

3. – 6.

Preis

je ein iPod

shuffle

Datei“ kannst du das Heft herunterladen. Du kannst

auch ins BIZ gehen und dir das Heft dort abholen.

... und dann Fragen zu berufe live online beantworten

Im MACH’S RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de öffnest du mit einem Klick auf

das Banner „berufe live Leserbefragung“ das Teilnahmeformular.

Beantworte dann die Fragen zum Heft und vergiss

nicht, deine vollständige Adresse anzugeben.

Als Extra für alle, die jetzt erst auf das Gewinnspiel aufmerksam

werden, haben wir die Teilnahme bis zum 31.

Dezember 2007 verlängert. Viel Glück!

Hinweis für Lehrkräfte: Einzelne Exemplare von berufe live

erhalten Sie kostenfrei bei der Berufsberatung.

Website www.girlsday.de, Menüpunkt

„Materialbestellung“, kostenfrei

anfordern.

Weitere aktuelle Themen

findest du in der Online-

Ausgabe dieses Magazins

im MACH’S RICHTIG Berufswahlportal

unter www.machs-richtig.de.

Klicke auf den Menüpunkt „Pinnwand“

in der linken Spalte.

MACH’S RICHTIG – Magazin der Berufsberatung • Herausgeber: Bundesagentur für Arbeit, Nürnberg • Herausgeberbeirat: Hans

Joachim Bähr, Heidi Geserich, Gisela Grüneisen, Ulrich Gschwender, Martina Rist-Aichner, Jürgen Rockmann, Markus Schinner,

Christian Strijewski • Mitwirkung: Dr. Barbara Dorn (BDA), Wolfgang Oppel (DGB) • Anschrift der Redaktion: dorsch.media,

Robinienweg 6, 67134 Birkenheide, Telefon (06237) 9253-20, Fax (06237) 9253-18 • Verlag: Promotion Software GmbH, Karlstraße 3, 72072 Tübingen, Geschäftsführung:

Ralph Stock, Chefredaktion: Brigitte Nestle, Telefon (07071) 9167-0, Fax (07071) 9167-44 • Mitarbeiter/-innen dieser Ausgabe: Wilfried Dorsch, Bettina Furchheim, Werner

Hacker, Silvia Harbord, Rita Spatscheck • Fotos und Abbildungen: Michael Bause: Titel, Seiten 4–7, BW Bildung und Wissen Verlag und Software GmbH: Seite 2, Wilfried

Dorsch: Seiten 10–12, fotolia (Val Thoermer): Seite 16, Getty Images: Seite 9, Werner Hacker: Seite 16, Silvia Harbord: Seiten 13–15, iStockphoto: Seite 9, André Plessel:

Seite 2, privat: Seiten 3, 7, 8, 12, 14, 16 • Die Produktabbildungen auf Seite 2 wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von: Fa. Apple, Microsoft Corporation,

Starwatch Music GmbH • Grafische Gestaltung: Concept Design Plus3 GmbH, Tübingen •Druck: Willmy PrintMedia GmbH, Nürnberg • Gesamtauflage: 881.245

Einzelexemplare sind bei der Berufsberatung der Agenturen für Arbeit erhältlich. Nachdruck nur nach vorheriger Genehmigung von Verlag und Herausgeber gestattet.• ISSN

1436--610X

Dieses Magazin enthält Hinweise auf Internetseiten außerhalb des Selbstinformationsangebots der Bundesagentur für Arbeit. Die Bundesagentur für Arbeit ist weder

verantwortlich für Informationen und Inhalte anderer Anbieter, noch werden diese von der Bundesagentur für Arbeit kontrolliert.


Was würdest du die Berufsberatung fragen?

GEWINNER/-INNEN

Meyem Celik

Moritz Grün

Cemile Himmetoglu

Jennifer Junker

Carolin Kress

Isabell Lindner

Kerstin Swarberg

Sebastian Trost

Merve Yerli

Anna Zimmermann

TREFFPUNKT

Die Berufsberatung und das Berufsinformationszentrum (BIZ) sind für dich sicherlich wichtige

Informationsquellen bei deiner Berufswahl. Mit welchen Fragen würdest du zur Berufsberatung gehen?

Das wollten wir in der Ausgabe 5/2007 unseres Magazins wissen. Vielen Dank für eure Briefe. Eine

Auswahl drucken wir hier ab.*

WELCHER BERUF IST DER

RICHTIGE?

Ich habe mich noch nicht entschieden,

ob ich Mediengestalterin oder

Raumausstatterin werden möchte.

Ich möchte von der Berufsberatung

wissen, wie ich herausfinden kann,

ob das die richtigen Berufe für mich

sind. Und ich würde fragen, wie viel

ich in diesen Berufen später mal

verdiene.

Patricia Kowalzik, 15 Jahre, Althütte

* Die abgedruckten Meinungen geben nicht

unbedingt die Meinung der Redaktion wieder.

Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe zu

kürzen.

Unter allen Einsendungen

haben wir zehn CDs verlost.

Gewonnen haben:

NOCH WEITER ZUR SCHULE

GEHEN?

Ich habe vor allem diese Fragen:

Welche Ausbildungsberufe kann ich

mit dem Hauptschulabschluss ergreifen?

Oder sollte ich noch den

Realschulabschluss machen, um

einen Ausbildungsplatz in meinem

Wunschberuf zu erhalten?

Mona Baudewig, 14 Jahre, Wobbenbüll

ZUERST VON MIR ERZÄHLEN

Ich war noch nicht bei der Berufsberatung.

Ich würde zunächst erzählen,

was ich gerne mache und was

nicht und mit welchen Geräten ich

gerne arbeite. Erst dann würde ich

fragen, welcher Beruf zu mir am

besten passt.

Kerem Güney, 14 Jahre, Schifferstadt

VIELE FRAGEN

Ich habe viele Fragen an die

Berufsberatung: Passt der Beruf der

Bürokauffrau gut zu mir? Wie lange

dauert die Ausbildung? Habe ich

gute Chancen, nach der Ausbildung

übernommen zu werden? Verdiene

ich gut als Bürokauffrau? Welche

berufliche Alternative gibt es zu diesem

Beruf?

Cansu Yildirim, 14 Jahre, Schifferstadt

TREFFPUNKT 3

VORAUSSETZUNGEN HER-

AUSFINDEN

Ich habe noch keine Angebote der

Berufsberatung genutzt. Aber bei

einem Beratungsgespräch würde

ich fragen: Welcher Beruf ist für

mich der richtige? Welche Voraussetzungen

verlangen die Ausbildungsbetriebe?

Kevin Moslavac, 16 Jahre, Saarbrücken

AUSBILDUNGSBETRIEBE

FINDEN

Das Gespräch mit der Berufsberatung

hat mir viel gebracht. Ich

weiß jetzt über meine beruflichen

Stärken und Schwächen Bescheid.

Jetzt geht es darum, den richtigen

Ausbildungsplatz zu finden. Deshalb

möchte ich von der Berufsberatung

wissen, welche Betriebe

in meinem Wunschberuf ausbilden.

Marina Schrader, 15 Jahre,

Wendeburg/Rüper

Weitere Leserbriefe findest

du in der Online-Ausgabe

dieses Magazins im

MACH’S RICHTIG Berufswahlportal

unter www.machs-richtig.de. Klicke

auf den Menüpunkt „Treffpunkt“ in

der linken Spalte.


SCHWERPUNKT

Gesund mit Lebensfreude

TRENDBRANCHE GESUNDHEIT/WELLNESS/FITNESS

Bewegung, Ernährung, Entspannung, Schönheit ... Das sind nur einige Ausprägungen des Bereiches

Fitness, Wellness und Gesundheit, in dem ganz unterschiedliche Berufe vertreten sind – wie die

Beispiele unseres Schwerpunktes zeigen. Was ihnen gemeinsam ist? In diesem Bereich sind Typen

gefragt, die Spaß an der Sache zeigen, aber auch einfühlsam genug sind, eher zurückhaltende

Leute zu motivieren.

PHYSIOTHERAPEUTIN

Zeigen, was gut ist

„Mein Name ist Esther Burks. Ich bin

Physiotherapeutin. In meiner Praxis

biete ich das gesamte physiotherapeutische

Programm an: Bewegungsübungen

mit Bällen oder Stäben,

aber auch ohne Geräte, Massagen,

Wärmetherapie usw. Einmal in der

Woche arbeite ich in der integrativen

Sportgruppe und der Rolligruppe des

Turnvereins Schiefbahn 1899,

Willich. In der integrativen Sportgruppe

treiben behinderte und nichtbehinderte

Kinder und Jugendliche

zusammen Sport. In der Rolligruppe

treiben Erwachsene miteinander

Sport, die einen Schlaganfall hatten,

an Parkinson erkrankt sind oder

andere Lähmungserscheinungen

haben. Ich kann den Betroffenen zeigen,

welche Übungen für sie gut sind.

So sollten zum Beispiel Parkinson-

Patienten viele Übungen mit abwechselnden

Bewegungen ‚rechts-links‘

machen. Da boxen sie dann zum

Beispiel mit den Armen abwechselnd

rechts und links nach oben.

Menschen mit spastischen Lähmun-

4 SCHWERPUNKT

Mit Leib und Seele

Physiotherapeutin: Esther Burks.


gen müssen hingegen Koordinationsübungen

machen. Zum Beispiel sollen

sich zu Beginn jeder Übungsstunde

die Frauen und Männer warmlaufen.

Hier geht es aber nicht um möglichst

schnelles Gehen, sondern um

richtiges Gehen. Man darf nicht in

den Schritt hineinfallen, sondern soll

jeden Schritt kontrollieren und richtig

abrollen. Dann wird auch der gesamte

Bewegungsablauf besser. Schön,

wenn ich die Fortschritte bei den

Einzelnen sehe.“

Mach dir ein Bild vom

Arbeitsalltag in diesem

Beruf: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der

rechten Service-Spalte.

DIÄTASSISTENTIN

Beratung ist das A und O

Tanja Szameitat ist als Diätassistentin

im Sport- und Gesundheitszentrum

Sports Up XXL und bei

Medifit, einem Zentrum für ambulante

Leistungen, unter anderem in den

Bereichen Rehabilitation und Physiotherapie

in Schwelm tätig. Sie erklärt

Patienten und Sportlern, wie sie sich

richtig ernähren. Zudem gibt sie

Abnehmkurse – auch für Kinder und

Jugendliche.

„Die Patienten, die ich bei Medifit

berate, haben Knie- oder Hüftoperationen

hinter sich und sind zur

Rehabilitation da, also zur Wiederherstellung

ihrer körperlichen Beweglichkeit“,

berichtet Tanja. „Viele

sind übergewichtig, haben erhöhte

Cholesterinwerte oder sind Diabetiker.

Sie sollten etwas an ihrer

Ernährungsweise ändern und unbedingt

abnehmen. Das ist dann auch

Auch das Führen des Terminkalenders und Abrechnungen mit den

Krankenkassen gehören zu den Aufgaben der Physiotherapeutin.

für ihre Knie und die Hüften besser.“

Zu jeder ambulanten Reha bei

Medifit gehört deshalb eine Ernährungsberatung.

Neben diesen sogenannten

Erstberatungen für die

Patienten gibt Tanja auch einmal pro

Diätassistentin Tanja: Eine ausgewogene Ernährung ist eine wichtige

Voraussetzung für körperliche Fitness.

SCHWERPUNKT 5

Woche Kurse für übergewichtige

Kinder und Jugendliche und ihre

Eltern.

Vorwiegend abends arbeitet Tanja im

Fitness-Studio. Bei Sports Up XXL, so


der Name des Sport- und Gesundheitszentrums,

zu dem auch

Medifit gehört, gibt sie Abnehmkurse

für Erwachsene. Die Mitglieder des

Fitness-Studios können aber auch

auf Wunsch zur Einzelberatung zu ihr

kommen. „Das passiert häufig“,

meint Tanja. „Die Sportler wollen trainieren,

fit werden und bleiben, aber

gleichzeitig auch ihr Gewicht reduzieren.

Da muss auch die Ernährung

stimmen.“ Und wieder kann Tanja

tun, was ihr an ihrem Beruf am liebsten

ist: beraten.

Die meisten Diätassistenten sind

jedoch nicht in der Beratung tätig,

sondern arbeiten in Krankenhäusern.

SPORT- UND FITNESSKAUFFRAU

Fitness verwalten

Jennifer Hefner ist Auszubildende im

Beruf Sport- und Fitnesskauffrau bei

der Herner Bädergesellschaft mbh

(HBG). Hier lernt sie alles rund um

die Verwaltung von Bädern, von

Buchhaltung über Beschwerdemanagement

und Personalangelegenheiten

bis hin zur Organisation

von Sonderveranstaltungen.

Eigentlich mag Jennifer Mathematik

nicht besonders, aber wenn sie

Dort bereiten sie das Essen für die

Patienten zu und kontrollieren die

Zutaten. Auch Tanja arbeitete nach

ihrer Ausbildung in einer Krankenhausküche.

„Aber Kochen ist nicht so

sehr mein Fall“, gesteht sie. „Die Beratung

der Patienten liegt mir mehr

am Herzen.“

Mach dir ein Bild vom

Arbeitsalltag in diesem

Beruf: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der

rechten Service-Spalte.

Rechnungen überprüft und kontiert,

ist das etwas anderes. Sie hat fast

drei Monate bei „Finanzen und

Controlling“ sowie im Personalwesen

gearbeitet. Rechnungen kontieren

heißt: Sie gibt die Daten für das

Konto sowie die Kostenstelle ein und

muss die Überweisungen prüfen.

Eigentlich gibt es nichts, was

Jennifer überhaupt nicht mag an

ihrer Ausbildung. „Natürlich ist es

unangenehm, wenn Beschwerden

Tanja Szameitat hat sich auf

Ernährungsberatung spezialisiert.

Mach dir ein Bild vom

Arbeitsalltag in diesem

Beruf: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der

rechten Service-Spalte.

kommen“, schränkt sie ein. „Da

beklagen sich Leute darüber, dass

das Wasser zu warm oder zu kalt

ist, das Gras zu lang. Letztens hatten

wir eine Ente mit Küken auf

dem Gelände. Darüber haben sich

einige beschwert.“ Bei solchen

Sachen wird meist als erstes der

Bademeister angesprochen, also

der Fachangestellte für Bäderbetriebe,

wie die Berufsbezeichnung

korrekt lautet. Manchmal

schickt er die Leute dann weiter in

die Verwaltung – unter anderem zu

Jennifer. Dort landen auch schriftliche

Beschwerden.

Gemeinsam mit ihrem Ausbilder

überlegt Jennifer, welches Plakat

am besten für die nächste

Werbekampagne geeignet ist.


Ein- bis zweimal im Jahr gibt es

Sonderveranstaltungen in Zusammenarbeit

mit einer externen

Firma. Die Planung dazu macht

Jennifer sehr viel Spaß: „Wir planen

gerade einen Spielenachmittag, später

eine Party zu Halloween.“ Die

Auszubildende kümmert sich auch

um die Planung von Kursen wie

Babyschwimmen, Aquajogging oder

Aquatik. „Das ist Aerobic im Wasser

mit Geräten wie ‚Schwimm-Nudeln‘

oder Handschuhen mit Schwimmhäuten

zwischen den Fingern“, freut

sie sich jetzt schon darauf.

NACHGEFRAGT

In einem ansprechend gestalteten Bad fühlen sich die Kunden wohl. Jennifer

hilft einer Kollegin beim Tragen des Dekorationsmaterials.

Welche beruflichen Möglichkeiten gibt es im Bereich Gesundheit/

Wellness/Fitness?

Fragen an Hans-Joachim Schade

vom Bundesinstitut für Berufsbildung

(BIBB)

Gibt es viele Berufe in diesem

Bereich?

Sehr viele. Einen großen Teil decken

die Berufe der Bereiche

Pflege, Behandeln und Betreuen

ab. Wenn man sich dafür nicht

interessiert, kann man in diesem

Bereich aber auch beispielsweise

einen Laborberuf oder einen Beruf

wie Optiker/-in, Orthopädiemechaniker/-in

und Bandagist/-in oder

Hörgeräteakustiker/-in wählen,

die technische Gesundheitshilfen

anfertigen. Und selbst wenn ich

mich für eine kaufmännische oder

verwaltungstechnische Ausbildung

interessiere, werde ich hier

fündig.

SCHWERPUNKT 7

Wohin geht der Trend?

Der Trend geht immer stärker in

Richtung Sport, Fitness und

Wellness. Es entstehen auch

immer mehr Gesundheitszentren

oder ärztliche Praxiszentren. In

den Berufen selbst steht der

Kunde im Mittelpunkt. Kundenorientiertes

Verhalten wird großgeschrieben,

beispielsweise bei

der Ernährungsberatung für

Kindergärten und Schulen oder

der Sport- und Fitnessberatung für

Unternehmen. Hier tun sich neue

Beschäftigungsfelder auf.


KOSMETIKERIN

Die Gäste verwöhnen

Jacqueline Mahr hat nach dem

Hauptschulabschluss ihre Ausbildung

zur Kosmetikerin im Thermen-

Vital-Hotel „Am Mühlbach“ in Bad

Füssing gemacht: Gesichtsbehandlungen

und -massagen, Maniküre

und Fußpflege sowie kosmetische

Ganzkörpermassagen gehören zu

ihrem Berufsalltag.

Das Hotel bietet Beauty und

Wellness, verfügt aber auch über

Thermalwasserpools mit Thermalwasser

aus der Bad Füssinger

Ursprungsquelle. „Viele Gäste lassen

sich von uns verwöhnen.“

Jacqueline mag den Umgang mit

Menschen. „Seit Beginn der Ausbildung

habe ich mich selber verändert.

Ich bin nicht mehr so schüchtern,

sondern viel aufgeschlossener und

freundlicher Fremden gegenüber.“

Zudem hat sie gelernt, sich jeden Tag

sorgfältig zurechtzumachen, sich einzucremen

und zu schminken.

„Schließlich muss ich das, was ich

den Kunden gegenüber vertrete,

auch selbst zeigen“, erklärt

Jacqueline. Es kommt häufig vor,

dass eine Kundin die 18-Jährige als

Vorbild nimmt: „Solche Fingernägel

und einen so schönen Farbton beim

STATEMENT

Kosmetikerin Jacqueline erklärt

Kunden, welche Farben zu ihnen

passen.

MAN MUSS FLEXIBEL SEIN

An erster Stelle der Anforderungen im Bereich

Gesundheit/Wellness/Fitness steht natürlich eine

fundierte fachliche Ausbildung für jeden einzelnen

Beruf. Wichtig sind aber die sogenannten Soft Skills,

nicht zuletzt, weil die Beschäftigten in dieser Branche

auch ständig mit Menschen umgehen. Deshalb sind

hier Team- und Kommunikationsfähigkeit gefordert,

Lidschatten wie Sie möchte ich auch

haben.“ Über solche Aussagen freut

sich Jacqueline sehr. Natürlich kann

es sein, dass dieser Farbton zu der

Kundin gerade nicht passt, weil sie

beispielsweise ein ganz heller

Hauttyp ist und der gewünschte Ton

das Gesicht zu stark verändern

würde. Dann berät Jacqueline, welche

Farben für die Kundin gut wären.

Auch Typberatungen gehören nämlich

zum Alltag. „Es fragen viele

nach“, berichtet die angehende

Kosmetikerin. „Wie finden Sie das?

Wilfried Parlow,

Berufsberater bei der

Agentur für Arbeit in

Leverkusen

Steht mir das? Was soll ich nehmen?“

Dann kann Jacqueline mit farbigen

Tüchern zeigen, wie Farben bei

einem Typ wirken. Welche positiv wirken

und welche nicht oder mit welchen

Farben man etwas kaschieren

kann.

In der Berufsschule und bei Schulungen

werden unter anderem Kenntnisse

über Typberatung und Schminkanleitung

vermittelt. Auch für

Wellnessmassagen gibt es extra

Schulungen. „Die tibetanische Ölmassage

gefällt mir am besten“,

erklärt Jacqueline. „Die dauert eine

halbe Stunde nur für Rücken und

Beine oder eine ganze Stunde als

kosmetische Ganzkörpermassage.

Dabei massiere ich Aprikosenkernöl

schön in die Haut ein.“

Mach dir ein Bild vom

Arbeitsalltag in diesem

Beruf: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der

rechten Service-Spalte.

aber auch die Bereitschaft und die Fähigkeit,

Konflikte und Probleme zu lösen.

Auf der Wunschliste der Arbeitgeber stehen auch

fachübergreifende Qualifikationen wie etwa Kenntnisse

in IT-Anwendung oder in Betriebswirtschaft.

Ebenso gefragt sind heute Kenntnisse in medizinischer

Dokumentation und Qualitätssicherung.

In den meisten dieser Berufe müssen die

Beschäftigten sehr flexibel in der Arbeitszeit sein.

Schicht- und Nachtdienste sowie die Arbeit am

Wochenende sind völlig normal. Andererseits gibt es

gerade hier viele Teilzeitmodelle, sodass es möglich

ist, Familie und Beruf zu vereinbaren.


9 Berufe

rund um Gesundheit/Wellness/Fitness

VERWALTUNG

Kaufleute für Tourismus und

Freizeit beraten und informieren

Kunden über touristische Leistungen

und Attraktionen. Sie inszenieren

Events, führen Veranstaltungen

durch und setzen Verkaufs- und

Marketingkonzepte um.

Sport- und Fitnesskaufleute übernehmen

Verwaltungs- und Organisationsaufgaben

in Fitnesscentern und

-anlagen und sonstigen Betrieben der

Fitness- und Freizeitwirtschaft bzw.

im Sportbetrieb. Sie organisieren

Sportveranstaltungen, betreuen die

Kunden und verwalten die Finanzen.

ERNÄHRUNG

Diätassistenten sind Fachleute für

die Ernährung und Verpflegung von

Patienten, die aufgrund ihrer

Krankheit eine bestimmte Diät einhalten

müssen.

Köche bereiten die unterschiedlichsten

Gerichte zu, vom Appetitanreger

über Vor- und Hauptspeise bis zum

Dessert. Sie organisieren alle

Arbeitsabläufe in der Küche, stellen

Speisepläne auf, kaufen Zutaten ein

und lagern sie fachgerecht.

NICHTÄRZTLICHE

BEHANDLUNG

Kosmetiker beraten Kunden über

unterschiedliche Behandlungen zur

Körper- und Schönheitspflege und

führen Gesichts- und kosmetische

Ganzkörpermassagen durch.

Podologen pflegen und behandeln

Füße – auch in Fällen, wo dies medizinisch

geboten ist.

Quelle: MACH’S RICHTIG Berufswahlportal unter www.machs-richtig.de

SCHWERPUNKT 9

BEWEGUNG

Gymnastiklehrer leiten in selbst

gestalteten Übungsprogrammen

Menschen aller Altersstufen zu

gesundheitsfördernder Bewegung

an.

Physiotherapeuten behandeln vor

allem Menschen, deren körperliche

Bewegungsmöglichkeiten aufgrund

hohen Alters oder einer Krankheit,

Verletzung oder Behinderung eingeschränkt

sind.

Masseure und medizinische Bademeister

behandeln ihre Patientinnen

und Patienten mit Massagen und

dern, aber auch mit anderen Anwendungen.

Dabei setzen sie zum

Beispiel Wasser, Licht, Wärme und

Kälte sowie mechanische Kräfte ein.

Hier geht’s weiter

Nähere Infos im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal,

Menüpunkt „Berufe finden“, Modul

„InfoBase – Die große Berufedatenbank“

und im BERUFENET unter

www.berufenet.arbeitsagentur.de.


BERUFSREPORT

MESSEN, PRÜFEN, UNTERSUCHEN

Absolute Genauigkeit wird von den Auszubildenden verlangt, die wir in unserem Berufsreport vorstellen.

WERKSTOFFPRÜFER

Den Fähigkeiten von Stahl auf

der Spur

Marten spannt im Labor des

Lehrstuhls für Werkstoffkunde der

Technischen Universität (TU)

Kaiserslautern ein schmales Stück

Stahl in die Spannbacken einer

Prüfmaschine ein. Der Stahl wird für

der eines ICE verwendet. Tobias

startet die Maschine. Der Stahl wird

immer stärker gedehnt, indem die

Spannbacken der Prüfmaschine

langsam auseinanderfahren.

„Vereinfacht ausgedrückt, wollen wir

herausfinden, wie viel Kraft und

Wegstrecke notwendig sind, bis der

Stahl nach der Dehnung nicht mehr

seine ursprüngliche Form annimmt“,

sagt Ausbildungsleiter Dr. Guntram

Wagner. „Daran kann man erkennen,

wie beanspruchbar der Stahl ist.“

Marten (links) und Tobias bereiten die Maschine vor, mit der Proben aus

einem Stück Stahl herausgetrennt werden.

Damit die beiden Azubis den

Zugversuch starten können, haben

sie am Vortag Stahlproben ausgesägt,

gefräst, geschliffen und poliert.

10 BERUFSREPORT

„Je nach Untersuchung muss die

Oberfläche auf eine ganz bestimmte

Art geschliffen und poliert werden“,

erläutert Marten. Werkstoffprüfer


müssen sehr konzentriert und sorgfältig

arbeiten und viel Geduld mitbringen.

Marten beobachtet, wie die

Maschine die Zugkraft immer weiter

steigert, und verfolgt, wie der Stahl

immer stärker gedehnt wird. Die

Maschine zeichnet die Messdaten

mithilfe eines Softwareprogramms

automatisch auf. Die beiden Azubis

haben bereits vor dem Start des

Versuchs eine Basisdatei mit allen

wichtigen Informationen wie beispielsweise

Herkunft, Größe und

Entnahmeposition der Proben eingegeben.

Jeder Versuch wird sorgfältig dokumentiert,

damit die Ergebnisse jederzeit

nachvollziehbar sind. Zwei

Stunden später haben sie alle erforderlichen

Daten ermittelt. Sie dru-

CHEMIKANT

Steuermann für chemische

Reaktionen

Die Produktionsanlage, an der

Heiko arbeitet, ist gigantisch. Das

Gewirr aus Kupferkesseln, Rohren

und Säulen geht über drei

Stockwerke und füllt riesige

Fabrikhallen der Roche Diagnostics

GmbH in Mannheim. An dieser

Anlage stellt der Chemikant gerade

den Wirkstoff Toluolsulfonsäure her.

5 000 Liter pro Schicht. Aus ihm

werden Medikamente hergestellt,

die zum Beispiel Menschen helfen,

die an hohem Blutdruck leiden.

Heiko wiegt gerade die notwendigen

Rohstoffe und füllt sie ab. Er hat tonnenschwere

Fässer mit Ribose, das

ist ein bestimmter Zucker, mit der

Hebebühne hochgefahren und lässt

den Stoff durch einen Trichter in ein

5 000 Liter großes Rührgerät rieseln.

Dann gießt er bestimmte Mengen

an Lösemitteln und Schwefelsäure

dazu und erhitzt das Gerät auf 50

Grad, damit sich die Stoffe gut auflö-

Tobias hat eine Stahlprobe unter das Mikroskop gelegt und prüft am PC

die Struktur des Stahls.

cken die Dokumentation aus und

überprüfen die Daten. „Werkstoffprüfer

müssen immer wieder ihre

eigene Arbeit überprüfen und äußerst

gewissenhaft arbeiten“, sagt Ausbilder

Wolfgang Guth, der bereits

über eine langjährige Erfahrung als

sen. „Ich muss die Mengen exakt

abmessen“, sagt Heiko. „Sonst können

wir den Wirkstoff nachher nicht

verwenden.“ Daher liest er die

Produktionsblätter, auf denen angegeben

ist, wie ein Stoff produziert

wird, immer wieder genau durch.

Damit die Rohstoffe miteinander reagieren

und der Wirkstoff Toluolsulfonsäure

entsteht, leitet Heiko die

Flüssigkeit in ein Rohrsystem, durch

das die Substanz dann stundenlang

im Kreis bewegt wird. Ist die

Reaktion erfolgt, transportiert Heiko

die Substanz in eine riesige

Zentrifuge. Die Zentrifuge ist ein

technisches Gerät, in dem hier durch

schnelle Drehungen Wirkstoff und

Lösemittel voneinander getrennt

werden. Dann fängt Heiko den

Wirkstoff in großen Behältern auf und

lässt ihn unter großer Hitze trocknen.

Ehe er den Wirkstoff abfüllt, entnimmt

er eine Probe und trägt sie ins

Labor zur Untersuchung.

BERUFSREPORT 11

Werkstoffprüfer verfügt. „Es ist

wichtig, fachlich immer auf dem

Laufenden zu bleiben, weil ständig

neue Werkstoffe entwickelt werden,

an die immer höhere Anforderungen

gestellt werden.“

Mach dir ein Bild vom Arbeitsalltag in diesen Berufen: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der rechten Service-Spalte.

Heiko in der Werkstatt bei der

Wartung einer Industriepumpe.


MEDIZINISCH-TECHNISCHE RADIOLOGIEASSISTENTIN

Strahlung für die Gesundheit

einsetzen

„Ich lege mich nicht in die Röhre!“,

sagt Lindas Patient voller Angst. Um

die Ursache für die Schwindelgefühle

zu erforschen, braucht sein behandelnder

Arzt 3-D-Bilder des Gehirns,

also dreidimensionale Aufnahmen.

Und die soll Linda nun mithilfe einer

Computertomographie (CT) erstellen.

„Ich bin immer in Ihrer Nähe“,

beruhigt sie den Patienten und fängt

an, mit ihm zu plaudern. Nach einer

Weile ist er bereit, die Untersuchung

über sich ergehen zu lassen.

Während er sich auszieht, bereiten

Linda und eine Kollegin die Aufnahme

vor. Bald wird Linda die

NACHGEFRAGT

Haben auch Hauptschülerinnen

und Hauptschüler eine

Chance, in Berufen, in denen

gemessen, geprüft und untersucht

wird, einen Ausbildungsplatz zu erhalten?

In den betrieblichen Ausbildungsgängen Werkstoffund

Baustoffprüfer/-in, Pharmakant/-in, Chemikant/

-in und Vermessungstechniker/-in sind viele Unternehmen

auch mit einem Hauptschulzeugnis zufrieden.

Im Zeugnis sollte in Mathematik, Physik, Biologie und

Chemie aber mindestens die Note Zwei stehen.

Untersuchung selbstständig durchführen,

aber noch ist sie in der

Ausbildung zur Medizinisch-technischen

Radiologieassistentin am

Universitätsklinikum Mannheim.

Linda ruft die Patientendatei auf, programmiert

das Gerät und stellt die

Strahlendosis ein, wie sie vom Arzt

festgelegt wurde. Dann prüft sie, ob

der Patient richtig gelagert ist. Bevor

sie das CT startet, vergewissert sie

sich noch einmal, dass sie alle

Arbeitsschritte korrekt durchgeführt

hat. „Wir können nur einen Versuch

machen, weil wir unseren Patienten

einer möglichst geringen Strahlendosis

aussetzen möchten“, sagt

Linda achtet darauf, dass die Patientin in der richtigen Position unter dem

Bestrahlungsgerät liegt.

Wer hat eine Chance?

12 BERUFSREPORT

Mach dir ein Bild vom

Arbeitsalltag in diesem

Beruf: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der

rechten Service-Spalte.

Linda. „Da muss man sehr sorgfältig

und konzentriert arbeiten, auch wenn

das Wartezimmer voll ist und die Zeit

einem im Nacken sitzt.“

Gleich kommt der nächste Patient.

Vorher überprüfen Linda und ihre

Kollegin die gewonnenen Bilder,

scannen sie am Computer ein und

ordnen sie dem Patienten zu. Auch in

der Dokumentation dürfen ihnen

keine Fehler unterlaufen.

„Medizinisch-technische Radiologieassistenten

müssen sowohl gut mit

kranken Menschen umgehen können

als auch technisches Verständnis

mitbringen, denn Bedienung und

Funktion von Diagnose- und Therapiegeräten

sind kompliziert und

werden ständig weiterentwickelt“,

sagt Ausbildungsleiterin Birgit

Schäfer.

Welcher Schulabschluss wird für die Ausbildung im

Beruf Medizinisch-technische/-r Radiologieassistent/-in

vorausgesetzt?

Die Ausbildung in diesem Beruf – wie auch für andere

medizinisch-technische Assistenzberufe – findet an der

Schule und im Krankenhaus statt. Verlangt wird der

mittlere Bildungsabschluss oder eine andere abgeschlossene

zehnjährige Schulbildung, die den

Hauptschulabschluss erweitert.

Rüdiger Seng ist Berufsberater in der Agentur für Arbeit

in Ulm.


AUSBILDUNG

BERUFE – IMAGE UND WIRKLICHKEIT

Manche Berufe sind hoch angesehen. Über andere wird eher die Nase gerümpft. Unsere Beispiele zei-

gen, dass sich ein negatives Image oftmals als ungerechtfertigt entpuppt und die Wirklichkeit anders

aussieht.

FACHVERKÄUFERIN IM LEBENSMITTELHANDWERK (FLEISCHEREI)

Neue Kreationen

„Am liebsten dekoriere und garniere

ich unsere Waren.“ Im dritten Jahr

lernt Sonja Siebers den Beruf der

Fachverkäuferin im Lebensmittelhandwerk,

Fachrichtung Fleischerei.

Wie ihr Chef, Ausbilder Peter Hennes

von der Kölner Metzgerei Hennes,

und ihre Kollegen, so packt die ehemalige

Hauptschülerin im Betrieb

überall dort an, wo helfende Hände

benötigt werden. „Nur wer alles

kann, ist für uns ein brauchbarer Mit-

Mach dir ein Bild vom

Arbeitsalltag in diesem

Beruf: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der

rechten Service-Spalte.

arbeiter“, sagt ihr Chef. „Denn es

geht bei uns ja nicht nur um das

Verkaufen der Waren.“

Der Warenverkauf ist zwar die für ihre

Kunden sichtbarste, aber nur eine

von vielen Arbeiten: „Ich lege unsere

Waren vorher aus, schneide das

Fleisch auf Kundenwunsch zu und

lagere es bis zum nächsten Tag fachgerecht“,

berichtet sie. Dazu kommen

täglich mehrere Anrufe von

Kunden mit Bestellungen: „Bloß nicht

den Überblick verlieren“, hat sie

gelernt, „sonst passt am Ende nichts

mehr.“

Sie hat eine Menge gelernt: zum

Beispiel alles über Herkunft und

Inhaltsstoffe der Metzgerei-Produkte

und ihre Verarbeitungsmöglichkeiten.

Und auch, wie man eine

AUSBILDUNG 13

Sonja kennt Herkunft und

Inhaltsstoffe der Wurstwaren.

Fleisch- und Wursttheke wirkungsvoll

präsentiert – damit man seine

Kunden immer wieder mit neuen

Kreationen anspricht.


FACHKRAFT FÜR KREISLAUF- UND ABFALLWIRTSCHAFT

Experte für vieles

Punkt acht Uhr befährt der erste

Kunde die Rampe des Abfallcenters

der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln.

Aus dem offenen Autofenster fragt

er, wohin genau er seinen Müll abladen

kann. Sebastian Kelter wirft

einen schnellen Blick in den mit

Grünschnitt beladenen Kofferraum:

„Fahren Sie bitte dort an den Zaun“,

sagt die Fachkraft für Kreislauf- und

Mach dir ein Bild vom

Arbeitsalltag in diesem

Beruf: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der

rechten Service-Spalte.

NACHGEFRAGT

Wie kommt ein Beruf zu seinem Image?

Warum haben die drei vorgestellten

Berufe ein schlechtes Image?

Das hat etwas mit mangelnden

Informationen und mit Schlagworten

zu tun. Mit diesen Berufen verbindet man

bestimmte Assoziationen: Den Gebäudereiniger und

die Abfall-Fachkraft stellt man sich irgendwie schmutzig

vor, vielleicht riecht es an ihren Arbeitsstätten

auch unangenehm. Bei der Fleischerei-Fachverkäuferin

ist vielleicht der Kontakt zum Fleisch etwas

Unangenehmes.

Abfallwirtschaft, „mit dem Heck

dicht heran.“ Eine Minute später

befördern die beiden Männer mehrere

Säcke mit Gartenabfällen in den

Container.

Danach holt der Kunde aus dem

Fahrzeuginnern eine Flasche.

„Können Sie sich die mal ansehen?

Keine Ahnung, was drin ist, die steht

schon Jahre im Keller herum.“ Auf

der Flasche steht keine Bezeichnung,

ihr Inhalt ist nicht identifizierbar, also

wird sie zunächst vorsichtshalber isoliert.

„Chemieabfälle sind in den letzten

Jahren immer häufiger geworden“,

weiß Sebastian. „Wenn da

etwas schiefgeht, kommt es im

schlimmsten Fall zu einer chemi-

Im Recyclinghof: Mit großen Walzen werden die

unterschiedlichen Abfälle in den Containern zusammengepresst.

Was raten Sie Jugendlichen, die sich für einen der

Berufe interessieren, sich aber von deren Image

abschrecken lassen?

Jeder Beruf hat seine Schatten- und seine Sonnenseiten.

Man sollte sich nicht von den negativ besetzten

Schlagworten abschrecken lassen, sondern sich von den

Inhalten des Berufs und von den eigenen Fähigkeiten leiten

lassen. Nur wer guckt, was alles an Tätigkeiten hinter

einer Berufsbezeichnung steht, kann diesen Beruf für sich

entdecken.

Christiane Brechtken ist Berufsberaterin bei der Agentur

für Arbeit Köln.

Sebastian erklärt den Kunden

des Recyclinghofs, wie man Abfälle

richtig entsorgt.

schen Reaktion, also Verpuffung,

Feuer, Ex- oder Implosion.“ Um solch

einem Schreckensbild vorzubeugen,

hat Sebastian in seiner Ausbildungszeit

alles über Gefahrenstoffe

gelernt.

„Mir gefällt, dass meine Arbeit ganz

oft im Freien stattfindet. Unangenehme

Gerüche gibt es kaum“,

widerlegt er ein gängiges Vorurteil

gegen seinen Beruf. Freunde und

Familie wussten von Anfang an die

Vorzüge seiner Berufswahl zu schätzen:

„Ich kann immer den richtigen

Rat geben, wenn jemand wissen will,

wie er Abfälle ökologisch korrekt entsorgen

soll.“


GEBÄUDEREINIGER

Die richtigen Mittel

„Wenn Gebäudereinigen nur

Putzen wäre, dann wäre ich schnell

gelangweilt.“ Erst seit neun Monaten

lernt Christian Clever den

Beruf des Gebäudereinigers. Doch

schon heute schwärmt er von seinem

späteren Beruf. „Unser Produkt

ist Sauberkeit“, sagt er. „Um

die zu erreichen, muss ich alle

hygienischen Anwendungs- und

Kontrollmethoden kennen.“ Um die

Palette der Werk- und Wirkstoffe in

richtiger Kombination mit den

Reinigungsmaschinen und -geräten

einsetzen zu können, muss

Christian sich viel mit Chemie und

Baustoffkunde beschäftigen. „Ich

kann eine Gebäudefassade nicht

genauso reinigen wie einen

Schreibtisch aus Marmor“, sagt

der 17-Jährige, der die Ausbildung

DEINE MEINUNG BITTE!

Worauf legst du Wert bei einem Beruf?

Ein hohes Einkommen, Spaß an der Arbeit, hohes Ansehen des Berufs ... all das und noch mehr kann wichtig

sein, wenn du dich für einen Beruf entscheidest. Überlege: Was ist dir besonders wichtig?

Wenn ich an meinen zukünftigen Beruf denke, ist mir besonders wichtig, dass ich ...

(Bilde eine Rangfolge von 1 bis 7)

... Spaß bei der Tätigkeit habe und mich nicht langweile.

... mit netten Menschen zusammenarbeite.

... genug verdiene, damit ich so leben kann, wie ich will.

... Aufstiegsmöglichkeiten habe.

... auch genügend Freizeit habe.

... einen sicheren Arbeitsplatz habe.

... eigene Ideen umsetzen kann.

Eine Fensterfassade effektiv und kraftsparend zu putzen, will gelernt sein.

bei der GBR Großbauten-Reinigung

GmbH & Co. KG in Köln-Porz

macht. Um zu erkennen, welches

Mittel welche Oberfläche schonend

und effektiv reinigt, lernt

Christian, Materialien zu erkennen

und ihnen die richtigen Reinigungsmittel

zuzuordnen. „Das freut

besonders meine Mutter“, lächelt

er. „Die fragt mich als Experten

Wie steht es mit dir? Beeinflusst das Image eines Berufes deine Berufswahl? Schreib es uns hier auf:

Schicke deinen Brief oder deine Postkarte bis zum 12. Dezember 2007 an:

Redaktion MACH’S RICHTIG – Treffpunkt – Robinienweg 6, 67134 Birkenheide.

Bitte Absender, Telefonnummer, Alter und Schule nicht vergessen. Eine Auswahl der Zuschriften veröffentlichen

wir im Treffpunkt der nächsten MACH’S RICHTIG-Ausgabe. Du kannst uns deine Meinung auch über den

Treffpunkt im MACH’S RICHTIG Berufswahlportal unter www.machs-richtig.de mitteilen. Unter den Einsendern

verlosen wir zehn CDs (Top Ten).

AUSBILDUNG 15

immer öfter nach dem richtigen

Reinigungsmittel.“

Mach dir ein Bild vom

Arbeitsalltag in diesem

Beruf: Im MACH’S

RICHTIG Berufswahlportal unter

www.machs-richtig.de, Menüpunkt

„Tagesabläufe“ in der

rechten Service-Spalte.


„Im Profil“ ist der Titel der MACH’S RICHTIG-

Serie über Menschen, die etwas zu erzählen

haben, über ihre Erfahrungen, Werte und

Meinungen.

Im Profil: Fußballer Markus Köpf

MARKUS KÖPF:

FUSSBALLER UND BÜROKAUFMANN-AZUBI

Markus Köpf ist 16 Jahre alt und ein gro-

ßes Fußballtalent. Er spielte bereits in der

Jugendauswahlmannschaft des bayeri-

schen Landesverbands, und auch bei

einem Probetraining des TSV 1860

München überzeugte er. Für einen Vertrag

mit den Sechzigern hätte er aber seine

Ausbildung zum Bürokaufmann abbrechen

müssen – doch das wollte er nicht.

Schon als kleiner Junge auf Erfolgskurs:

Markus mit seiner Mannschaft.

www.machs-richtig.de

Meine Erinnerung an die Schulzeit

Die Schulzeit war für mich eine schöne Zeit. Meine

Lieblingsfächer waren Mathe und Betriebs- und

Wirtschaftslehre (BWR). Meine schulischen Leistungen

lagen immer im Bereich „guter Durchschnitt“, obwohl

ich mir nie besonders viel Zeit für das Lernen genommen

habe. Am besten war die viele Freizeit. Trotzdem

war ich froh, als ich mit der Schule fertig war, da ich

endlich mein eigenes Geld verdienen wollte.

So habe ich herausgefunden, was mir am besten

liegt

Da in meiner Schulzeit BWR mein Lieblingsfach bzw.

stärkstes Fach war und mir es einfach Spaß machte, kam

ich zum Entschluss, Bürokaufmann zu werden. Durch

zwei Praktika habe ich dann endgültig festgestellt: Ich will

ins Büro.

Das würde ich gern an mir ändern

Meine zurückhaltende Art. Das gilt in beruflicher wie

auch in privater Hinsicht. Ändern würde ich auch am

liebsten meinen Hang, alles perfekt zu machen. Ein

Beispiel? Aufträge, die ich von meiner Kollegin bekomme,

will ich so gut erledigen, dass sie auch nicht mal

daran denkt, mich zu kritisieren.

Erfolgreich sein heißt für mich ...

... mich nie auf meinem Leistungsstand auszuruhen, sondern

immer noch einen Tick besser werden zu wollen.

So gehe ich mit Rückschlägen um

Kopf hoch und weitermachen! Ich arbeite ehrgeizig dafür,

meine Ziele zu erreichen – und gebe nie auf! Dadurch

kann ich Rückschläge sehr schnell wegstecken. Zum

Beispiel hatten wir mal ein Spiel, in dem wir bis kurz vor

Spielende zurücklagen. Aber wir haben an uns geglaubt.

Und dies wurde dadurch belohnt, dass ich noch ein Tor

schoss, noch eines vorbereitete und wir das Spiel noch

gewonnen haben.

Diese Ziele will ich erreichen

Zunächst einmal will ich meine Ausbildung erfolgreich

abschließen. Und auch im Fußball will ich sehr weit kommen

und in einer so hohen Klasse spielen, wie es nur

geht.

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine