25.01.2015 Aufrufe

Impressionen - Xanten Live

Impressionen - Xanten Live

Impressionen - Xanten Live

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN
  • Keine Tags gefunden...

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

<strong>Xanten</strong>s „neuer“ Weihnachtsmarkt<br />

<strong>Impressionen</strong><br />

ab Seite 4<br />

Birten – hier hat<br />

alles angefangen ab Seite 26<br />

ArtOrt<strong>Xanten</strong> im Januar<br />

Kunst in den<br />

Geschäften<br />

Seite 10<br />

Ärztehaus am Dombogen<br />

Was – wer – wann<br />

Seite 16-19


Liebe Leserinnen und Leser,<br />

Es weihnachtet mal wieder sehr in <strong>Xanten</strong>. Dieses<br />

Jahr besonders schön, wie wir finden, denn die Gestaltung<br />

des neuen Weihnachtsmarktes halten wir für<br />

ausgesprochen gelungen. So sehen das auch viele<br />

Besucher, mit denen unsere Redakteure schon gesprochen<br />

haben. Vier Seiten haben wir dem Thema<br />

Weihnachtsmarkt in dieser Ausgabe gewidmet.<br />

Ebenso viel Platz haben wir zwei weiteren Themen<br />

eingeräumt. Zum einen sind da die Infos über das neue<br />

Ärztehaus, das kurz vor seiner Fertigstellung steht und<br />

zum anderen die Angebote für einen behüteten Lebensabend<br />

in <strong>Xanten</strong> und Umgebung, über die wir ebenfalls<br />

ausführlich berichten. Und wenn Sie noch etwas Passendes<br />

„für unterm Christbaum“ suchen, helfen Ihnen<br />

unsere Ideen auf den Geschenkeseiten sicher weiter.<br />

Das Redaktionsteam wünscht allen Leserinnen und<br />

Lesern auf diesem Weg ein gesegnetes Weihnachtsfest<br />

und viel Glück und Erfolg im Neuen Jahr.<br />

INHALT<br />

Weihnachtsmarkt in <strong>Xanten</strong> –<br />

Weihnachtliches Wohnzimmer...............................................................4-7<br />

Am dritten Advent –<br />

Kunstausstellung im Rathaus....................................................................8<br />

Silvesterkonzert<br />

„Dona nobis pacem“..................................................................................9<br />

Den ganzen Winter geöffnet<br />

Aktionen im Hafen <strong>Xanten</strong>........................................................................9<br />

ArtOrt 2011 –<br />

<strong>Xanten</strong>er Geschäfte im Zeichen der Kunst..............................................10<br />

Oldtimer-Treffen auf dem Markt –<br />

Für Liebhaber und Freunde historischer Automobile..............................11<br />

Sonderprogramm im Gotischen Haus –<br />

Essen wie bei „Sissi“...............................................................................11<br />

Kopfweiden schneiden –<br />

NABU sucht freiwillige Helfer...............................................................12<br />

Schenken leicht gemacht –<br />

Geschenkideen aus <strong>Xanten</strong>.................................................................13-15<br />

Ärztehaus am Dombogen –<br />

Neues <strong>Xanten</strong>er Gesundheitszentrum direkt an der B57....................16-19<br />

Unterstützung im Alter –<br />

Senioren-Einrichtungen in <strong>Xanten</strong>.....................................................20-23<br />

Ano van Nym unterwegs –<br />

Ein neues <strong>Xanten</strong>er Wahrzeichen.......................................................24-25<br />

Ein kleines Dorf direkt am Altrhein –<br />

Birten – Hier hat alles angefangen.....................................................26-27<br />

Angelika Horlemann<br />

Herausgeber XANTEN LIVE<br />

Thomas Költgen<br />

Neueröffnungen und Jubiläen –<br />

<strong>Xanten</strong>er Geschäftswelt schläft auch im Winter nicht.......................28-29<br />

Aktiviätenkalender –<br />

Alle Termine im Winter 2010/2011....................................................30-31<br />

Der <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong>-Fotokalender 2011 ist da!<br />

Erhältlich bei der Dombuchhandlung, Pickoli, Scriporium und Wein Gisbertz.<br />

Ansichten aller <strong>Xanten</strong>er Fotomotive unter www.xanten-live.de<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 3


Dafür haben wir eigens das Erscheinungsdatum der <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> um eine Woche verschoben.<br />

Schließlich wollten wir Ihnen Fotos vom „neuen“ Weihnachtsmarkt zeigen, der jetzt erstmals<br />

auf dem Großen Markt stattfindet. Seit dem 19. November hat er seine Türen geöffnet und<br />

stößt allgemein auf sehr positive Resonanz.<br />

<strong>Xanten</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

Weihnachtliches Wohnzimmer<br />

Im letzten Moment, aber gerade<br />

noch rechtzeitig, wurde<br />

die Weihnachtsbeleuchtung<br />

der Bäume fertig, die zum<br />

einen durch die Baumaßnahmen<br />

und zum anderen durch<br />

Baumbeschnittarbeiten stark in<br />

Mitleidenschaft gezogen wurde.<br />

Jetzt erstrahlen Großer und<br />

Kleiner Markt im weihnachtlichen<br />

Glanz und der Weihnachtsmarkt<br />

kann noch bis zum<br />

21. Dezember seine Besucher<br />

auf das Fest einstimmen. Trotz<br />

der völlig neuen und nach Meinung<br />

der meisten Besucher<br />

hervorragend gelungenen Anordnung<br />

der Buden findet der<br />

Kenner eine ganze Menge bekannter<br />

Gesichter in den Holzhäuschen.<br />

Weit über die Hälfte<br />

der Teilnehmer hält dem <strong>Xanten</strong>er<br />

Weihnachtsmarkt schon<br />

jahrelang die Treue. Einige<br />

sind sogar seit dem allerersten<br />

Markt dabei, wie zum Beispiel<br />

der Holzspielzeug-Neuhaus<br />

aus Geldern.<br />

Neu in diesem Jahr<br />

Schön, wenn man altbewährtes<br />

wiederfindet, aber genau<br />

so wichtig ist es, dass der<br />

Markt durch neue Angebote<br />

bereichert wird. Diesen Job<br />

übernehmen in diesem Jahr<br />

zum Beispiel Andrea Paulus<br />

(siehe Interview nächste Seite)<br />

und die Korbflechterin Prommer<br />

aus Lichtenfels, der man<br />

live bei der Arbeit zuschauen<br />

kann. Neu dabei ist auch der<br />

Kaffee- und Backwaren-Stand<br />

von Moll, der praktischerweise<br />

direkt vor dem eigenen<br />

Café aufgebaut wurde. Der<br />

Grundsatz „kein Remmidemmi“<br />

wurde erneut konsequent<br />

von der IGX umgesetzt. Kein<br />

Bier, keine Pommes, keine<br />

laute Musikbeschallung. Statt<br />

Karussels gibt es wieder schöne<br />

Holzwägelchen und Flugzeuge<br />

für die Kinder. Das alles<br />

ist ein Konzept, das zwar nicht<br />

wirklich neu ist, aber: es passt<br />

einfach. Der <strong>Xanten</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

ist ein beliebter<br />

Aufenthaltsort für Menschen,<br />

die Geschenke suchen oder<br />

ganz gemütlich die kulinarischen<br />

Köstlichkeiten genießen<br />

wollen, die der Markt bietet.<br />

Davon gibt es eine ganze<br />

Reihe. Reibekuchen, heiße<br />

Eintöpfe, Glühwein, Kaffee,<br />

Crepes, Waffeln, Gebäck, Kakao,<br />

Wurst und viele andere<br />

Leckereien laden zur „kommunikativen<br />

Nahrungsaufnahme“<br />

an einem der zahlreichen<br />

Stehtische ein.<br />

Die „<strong>Xanten</strong>-Hütte“<br />

Neu in diesem Jahr ist<br />

eine Hütte, die ständig ihre<br />

Besitzer wechselt. Manche<br />

sind dort nur einen Tag lang<br />

vertreten, andere eine ganze<br />

Woche. Ziel der Aktion ist<br />

es, <strong>Xanten</strong>er Betrieben die<br />

Möglichkeit zu geben, sich<br />

mit ihren Produkten dem<br />

Besuchen Sie uns auf dem<br />

Weihnachtsmarkt:<br />

Ofenfrische Flammkuchen,<br />

leckere Plätzchen und<br />

Kaffeespezialitäten!<br />

Weihnachtsmarkt-Publikum<br />

zu präsentieren. Natürlich<br />

soll dies keine Werbeveranstaltung<br />

sein, sondern jeder<br />

hat etwas zu bieten, was dem<br />

Weihnachtsmarkt dient und<br />

ihm zusätzliche Akzente gibt.<br />

Eine Liste mit den Ausstellern<br />

der <strong>Xanten</strong>-Bude finden sie<br />

auf der nächsten Doppelseite.<br />

Bühnenprogramm<br />

Was wäre der <strong>Xanten</strong>er<br />

Weihnachtsmarkt ohne das<br />

Bühnenprogramm an den Wochenenden.<br />

Hier verhält es<br />

sich genauso wie bei den Buden:<br />

Zum Teil findet man alte<br />

Bekannte unter den Interpreten<br />

wieder, aber auch neue Acts,<br />

die noch nie hier aufgetreten<br />

sind. Einen Überblick haben<br />

wir ebenfalls auf der nächsten<br />

Doppelseite abgedruckt.<br />

IGX Verlosung mit Auto<br />

als Hauptgewinn<br />

Kunden <strong>Xanten</strong>er Geschäfte<br />

erhalten seit einiger Zeit wieder<br />

die grünen Weihnachtslose,<br />

mit denen sie einen der<br />

zahlreichen Preise, die die<br />

IGX auslobt, gewinnen können.<br />

Neben Gutscheinen und<br />

Sachpreisen gibt es wieder<br />

ein funkelnagelneues Auto als<br />

Hauptgewinn. Diesmal ist es<br />

ein Hyundai vom Autohaus<br />

Lackermann. Wer viel in den<br />

<strong>Xanten</strong>er Geschäften kauft,<br />

in denen es Lose gibt, erhöht<br />

seine Chancen, diesen Flitzer<br />

zu gewinnen.<br />

Kunstmarkt<br />

Am dritten Adventwochenende<br />

wird der Weihnachtsmarkt<br />

um ein weiteres Highlight<br />

ergänzt. Der Kunstmarkt<br />

im Rathaus bietet den Besuchern<br />

weitere Geschenkideen<br />

wie z. B. Gemälde, Textiles,<br />

Keramik und Schmuck. Weiter<br />

Infos finden Sie auf Seite 8.<br />

Wir wünschen all unseren<br />

Leserinnen und Lesern besinnliche<br />

und genussreiche<br />

Stunden auf dem <strong>Xanten</strong>er<br />

Weihnachtsmarkt. Man sieht<br />

sich....<br />

4 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 5


Nachgefragt – <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> sprach<br />

mit Andrea Paulus (re.) aus Kamp-Lintfort,<br />

die auf dem <strong>Xanten</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

Wärmeschuhe und -kuscheltiere verkauft.<br />

Was die Kuscheltier-<br />

Verkäuferin über den<br />

Weihnachtsmarkt denkt<br />

Der <strong>Xanten</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

Weihnachtliches Flair –<br />

musikalisch untermalt<br />

Die neue Bühne auf dem Markt wird an allen<br />

Weihnachtsmarkt-Wochenenden genutzt.<br />

Hier das Bühnenprogramm, das in diesem Jahr<br />

wieder von Monika Sandmann organisiert wurde.<br />

Programm der<br />

„<strong>Xanten</strong>-Hütte“<br />

Neu auf dem Weihnachtsmarkt:<br />

Die <strong>Xanten</strong> Hütte.<br />

Hier stellen abwechselnd<br />

verschiedene Betriebe aus<br />

<strong>Xanten</strong> weihnachtliche Produkte<br />

vor.<br />

Mi., 1. Dez.<br />

Strandgut-Laden,<br />

Ute Herlitzius<br />

<strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong>: Frau Paulus, Sie sind zum<br />

ersten Mal auf dem <strong>Xanten</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

vertreten, wie ist es dazu gekommen<br />

Andrea Paulus: Ich hatte meinen Stand auf einem Markt<br />

in Dormagen und Manfred Albrecht von der IGX auch. Er<br />

hat mich dort entdeckt und gefragt, ob ich auch in <strong>Xanten</strong><br />

dabei sein möchte. Das habe ich gerne angenommen.<br />

XL: Was genau verkaufen Sie hier<br />

AP: Wärmeschuhe und wärmende Kuscheltiere. Man kann<br />

sie in der Mikrowelle in 90 Sekunden aufwärmen und sie<br />

geben die Wärme dann bis zu 1,5 Stunden wieder ab. Sie<br />

duften auch noch wunderbar nach Lavendel, was die Entspannung<br />

noch fördert. Ich habe diese Tiere vor Jahren<br />

auf einer Messe entdeckt – da war ich eigentlich als Masseurin<br />

unterwegs, was mein Hauptberuf ist – und mich<br />

sofort in sie verliebt. Ich verkaufe sie schon seit Jahren<br />

auf dem Düsseldorfer Weihnachtsmarkt, wo ich auch dieses<br />

Jahr parallel eine Hütte habe. Übrigens: Wer keinen<br />

Lavendelduft mag, für den gibt’s als Alternative Minze.<br />

schuhe toll zum Einschlafen geeignet. Sie können sogar dafür<br />

sorgen, dass Erkältungskrankheiten gar nicht erst ausbrechen.<br />

XL: Womit sind die Schuhe und<br />

Kuscheltiere eigentlich gefüllt<br />

AP: Das ist eine natürliche Kornfüllung, die durch<br />

die Mikrowelle erwärmt wird. Und durch das Erhitzen<br />

werden auch Keime abgetötet. Die Tiere<br />

und Schuhe müssen nicht gewaschen werden.<br />

XL: Welche Tiere haben Sie denn im Angebot<br />

AP: Eine ganze Menge. Bären, Hunde, Elefanten,<br />

Bienen, Affen, den Sleepy-Baer, Giraffen,<br />

Schafe... Da ist für jeden was dabei.<br />

XL: Was machen Sie, wenn Sie nicht auf<br />

dem Weihnachtsmarkt verkaufen<br />

AP: Im Hauptberuf bin ich Masseurin und betreue meine<br />

Kundinnen und Kunden mit meinem mobilen Service.<br />

2. Advent<br />

3. Advent<br />

ab 14:00 Uhr<br />

Samstag, 4. Dezember<br />

Musikverein-Harmonie<br />

Sonsbeck-Labbeck<br />

Sonntag, 5. Dezember<br />

ab 12:00 Uhr Holländische Drehorgel -<br />

De Hoo Wagen<br />

ab 15:00 Uhr<br />

ab 16:00 Uhr<br />

Ich und du, du und ich<br />

Günter Gall<br />

ab 17:00 Uhr Singendes Budberg ab 17:00 Uhr Chorgem. Lüttingen e.V.<br />

ab 18:00 Uhr Konga Quings ab 18:00 Uhr Atomics mit<br />

Sängerin Michaela<br />

Samstag, 11. Dezember<br />

Sonntag, 12. Dezember<br />

ab 13:00 Uhr Balettschule Pascal ab 13:00 Uhr Walter-Bader-Realschule<br />

ab 14:00 Uhr<br />

ab 14:30 Uhr<br />

ab 15:00 Uhr<br />

ab 16:00 Uhr<br />

ab 17:00-<br />

ca. 20:00 Uhr<br />

DRK-Kindergarten<br />

„Seestern“, Wardt<br />

Balletschule<br />

Sarah Schmithuisen<br />

Swantje & Carlus Just<br />

in Ano<br />

Weihnachtsmusik<br />

E. Krißel<br />

RP-Blechspieleuch-<br />

Ensembles<br />

Samstag, 18. Dezember<br />

ab 14:00 Uhr<br />

ab 14:30 Uhr<br />

ab 15:00 Uhr<br />

ab 16:00 Uhr<br />

ab 17:00 Uhr<br />

Integrativ-Kita Waldblick<br />

Balletschule<br />

Sarah Schmithuisen<br />

Chor „Cantate Deo“<br />

Weihnachtsmusik<br />

E. Krißel<br />

Ev. Kirche am Markt,<br />

Orgelmusik<br />

Sonntag, 19. Dezember<br />

Do., 2. Dez.-<br />

Sa., 4. Dez.<br />

So., 5. Dez.-<br />

Di., 7. Dez.<br />

Mi., 8. Dez.-<br />

Fr., 17. Dez.<br />

Sa., 18. Dez.-<br />

So., 19. Dez.<br />

Mo., 20. Dez.-<br />

Mi., 22. Dez.<br />

Wir verwöhnen Sie<br />

in der Adventszeit<br />

mit selbstgebackenen<br />

Plätzchen!<br />

Dertinger<br />

Tischler<br />

Haarstudio<br />

Capillarium<br />

Steel<br />

Collection<br />

Kiwanis-Club<br />

<strong>Xanten</strong> Niederrhein<br />

e.V.<br />

Restaurant<br />

Einstein<br />

XL: Die Tiere sind ja hübsch. Und die<br />

Schuhe, wofür braucht man die<br />

AP: Ich habe mir sagen lassen, Männer mögen keine Frauen<br />

mit kalten Füßen.... Aber Spaß beiseite: Warme Füße sind immens<br />

wichtig für das Wohlbefinden. Deshalb sind die Wärme-<br />

XL: Wie gefällt Ihnen denn der <strong>Xanten</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

AP: Der ist klasse! Besonders die Beleuchtung, die Anordnung<br />

der Hütten und das gemütliche Ambiente gefallen<br />

mir sehr gut. Das passt auch prima zu meinen Produkten,<br />

schließlich verkaufe ich ja „Liebe und Wärme“.<br />

4. Advent<br />

ab 12:00 Uhr Niederrhein Musikanten ab 12:00 Uhr Vasalia-Orchester<br />

ab 14:30 Uhr<br />

ab 16:00 Uhr<br />

Rainer Niersmann,<br />

Kevelaer<br />

Blasmusik mit dem<br />

Knappenquartett<br />

ab 14:30 Uhr<br />

ab 16:00 Uhr<br />

Chanty-Chor<br />

Laura & Stefan<br />

ab 18:00 Uhr Irischer Folk ab 17:15 Uhr Karl Timmermann<br />

Änderungen vorbehalten. Alle Angaben ohne Gewähr.<br />

6 XANTEN LIVE Nr. 32 31 •• Dezember September 2010 - November - Februar 2010 2011 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 7


Am 3. Advent<br />

Weihnachts-Kunstmarkt im Rathaus<br />

Silvesterkonzert im Dom<br />

‚Dona nobis pacem‘<br />

Den ganzen Winter geöffnet<br />

Aktionen im<br />

Hafen <strong>Xanten</strong><br />

Als schöne Ergänzung<br />

zum <strong>Xanten</strong>er Weihnachtsmarkt<br />

und<br />

willkommene Einrichtung<br />

für Leute, die noch das ultimative<br />

Weihnachtsgeschenk<br />

suchen ist seit einigen Jahren<br />

der Weihnachts-Kunstmarkt<br />

im Rathaus. Auch dieses Jahr<br />

findet er wieder am Wochenende<br />

um den 3. Advent statt.<br />

Am Samstag, dem 11.12. und<br />

Sonntag, dem 12.12. findet<br />

er jeweils von 11 bis 20 Uhr<br />

statt. Die Besucher erwartet<br />

wieder eine bunte Mischung<br />

aus Gemälden verschiedenster<br />

Stilrichtungen und Techniken,<br />

kunstgewerblichen Objekten<br />

aus Holz, Leder, Stoff<br />

und Keramik sowie Schmuck<br />

und Bücher.<br />

Die Aussteller dieses Jahr:<br />

Georg Laermann - Holz<br />

Heidi Perc - Acrylmalerei<br />

Anette Preis - Bilder<br />

Hedy Veltkamp - Malerei<br />

Andrea Göttschkes -<br />

Filz und Schmuck<br />

Claudia Kobs - Kinderlederschuhe<br />

Antje Witzler -<br />

Goldschmiedemeisterin<br />

Hannelore Kanthak - Bücher<br />

Iris Hottgenroth-Janssen -<br />

Stoffkreationen<br />

Sabine Kripin - Keramik<br />

Aloys Cremers – Bilder<br />

Für Liebhaber geistlicher<br />

Musik ein absolutes<br />

Muss und auch<br />

für Klassik-Laien ein echter<br />

Ohrenschmaus: Das ist seit<br />

Jahren das Silvesterkonzert<br />

im <strong>Xanten</strong>er Dom. Auch in<br />

diesem Jahr hat der Verein<br />

zur Erhaltung des <strong>Xanten</strong>er<br />

Doms wieder ein exquisites<br />

Programm mit namhaften Interpreten<br />

zusammengestellt.<br />

Die hervorragende Akustik<br />

unseres Doms wird ihr übriges<br />

dazu beitragen, dass das<br />

Silvesterkonzert 2010 für die<br />

Zuhörer ein unvergessliches<br />

Erlebnis wird. Karten sind<br />

über CTS bei allen Vorverkaufsstellen<br />

zu haben. Ebenso<br />

im <strong>Xanten</strong>er Reisebüro und<br />

bei der Tourist Information.<br />

Die Karten kosten zwischen<br />

24 und 54 €. Das Konzert beginnt<br />

um 19.00 Uhr, Einlass<br />

ab 18.15 Uhr.<br />

Das Programm:<br />

Joseph Haydn (1732-1809)<br />

Symphonische Messe B-Dur<br />

sog. „Theresienmesse“, Hob.XXII : 12<br />

für Soli, Chor und Orchester<br />

Johann Pachelbel (1653-1706)<br />

Kanon in D für Streicher<br />

Johann Sebastian Bach (1685-1750)<br />

Gloria in excelsis Deo, Kantate für Soli,<br />

Chor und Orchester, BWV 191<br />

Dona nobis pacem<br />

(aus: Hohe Messe h-Moll, BWV 232)<br />

für Soli, Chor und Orchester<br />

Das Ensemble:<br />

Dorothea Craxton (Bonn), Sopran<br />

Silke Weisheit (Bergisch-Gladbach),<br />

Mezzosopran<br />

Johannes Klüser (Köln), Tenor<br />

Markus Auerbach (Odenthal), Bass<br />

Annegret Walbröhl (Rheinberg), Orgel<br />

Duisburger Sinfonietta<br />

Blech- und Holzbläser der Deutschen Oper<br />

am Rhein (Düsseldorf/Duisburg)<br />

Collegium vocale an St. Mariä Himmelfahrt<br />

(Wesel)<br />

Leitung:<br />

Willem Winschuh<br />

Mit dem Plaza del Mar im<br />

Hafen <strong>Xanten</strong> hat das FZX<br />

erstmals eine Gastronomie,<br />

die auch im Winter geöffnet<br />

ist. Es gibt hier in der kalten<br />

Jahreszeit ein abwechslungsreiches<br />

Programm.<br />

Eisstockschießen<br />

Ab 3. Dezember steht eine<br />

Kunststoff-Eisbahn bereit, die<br />

das Eisstockschießen ermöglicht.<br />

Instrukteure führen mit<br />

Gruppen- oder Einzelgästen<br />

nach Wunsch und Möglichkeiten<br />

verschiedene Wettbewerbe<br />

durch. Die Bahn ist<br />

täglich ab 11:00 Uhr geöffnet.<br />

Nikolausbesuch<br />

Das Event für Familien und<br />

Kinder: am Sonntag, dem 5.<br />

Dezember wird der Nikolaus<br />

den Hafen <strong>Xanten</strong> besuchen.<br />

Er wird mit einem Boot über<br />

das Wasser kommen. Um<br />

17:00 Uhr dürfen sich die<br />

Gäste auf seinen Besuch freuen.<br />

Für Kinder hat er außerdem<br />

etwas Besonderes dabei.<br />

Sonntag, 12. Dezember:<br />

Adventsjazz mit<br />

„Jazz im Glück“<br />

Nach dem Frühstücksbüffet<br />

den Sonntag musikalisch<br />

verbringen – das geht am 12.<br />

Dezember mit dem „Advents-<br />

Jazz“ im Plaza del Mar: Von<br />

11:30 - 14:30 Uhr mit „Jazz im<br />

Glück“. Der Eintritt ist frei.<br />

Silvester am Hafen <strong>Xanten</strong><br />

Am 31. Dezember beginnt<br />

um 21:30 Uhr eine Silvesterparty<br />

mit Unplugged-Musik<br />

der Band „KBB“. Für den<br />

Abend können Gäste vorab<br />

bereits einen Tisch im Restaurant<br />

zum Büffet reservieren<br />

und dann in die Partynacht<br />

starten. Der Eintritt zur Veranstaltung<br />

beträgt 7,- €.<br />

Adventuregolf am Hafen<br />

Adventuregolf Hafen <strong>Xanten</strong><br />

ist witterungsabhängig<br />

samstags, sonn- und feiertags<br />

ab 11:00 Uhr bis zum Einbruch<br />

der Dunkelheit geöffnet.<br />

Für jeden etwas dabei<br />

Im Großen Sitzungssaal und<br />

in den angrenzenden Räumen<br />

darf ausgiebig gestöbert und<br />

natürlich gerne auch gekauft<br />

werden. Die elf Aussteller/<br />

innen sind schon gespannt<br />

auf das <strong>Xanten</strong>er Publikum<br />

einige von Ihnen sind Wiederholungstäter,<br />

die schon<br />

mehrmals beim Weihnachts-<br />

Kunstmarkt ausgestellt haben,<br />

andere sind zum ersten<br />

Mal dabei.<br />

Wer in <strong>Xanten</strong> Weihnachtsgeschenke<br />

sucht, der hat<br />

wirklich eine große Auswahl.<br />

Zu den Angeboten der <strong>Xanten</strong>er<br />

Geschäfte im Gewerbegebiet<br />

und in der Innenstadt<br />

kommen die vielen schönen<br />

Dinge auf dem Weihnachtsmarkt<br />

und am dritten Adventswochenende<br />

obendrein<br />

noch Kunst und Kunsthandwerk<br />

aus dem Rathaus. Wer<br />

da nichts Passendes findet,<br />

ist selber Schuld...<br />

8 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 9


ArtOrt 2011<br />

<strong>Xanten</strong>er Geschäfte<br />

im Zeichen der Kunst<br />

Oldtimer-Treffen auf dem Markt<br />

Sonderprogramm im Gotischen Haus<br />

Essen wie<br />

bei Sissi<br />

Foto: IMAGNO/Austrian Archives (AA)<br />

Ab Samstag, dem 29. Januar wird die <strong>Xanten</strong>er Innenstadt wieder zu einer<br />

großen Kunstausstellung. In zahlreichen Läden und Gastronomiebetrieben haben<br />

Künstler/innen die Chance genutzt, ihre Bilder, Skulpturen und Objekte auszustellen.<br />

Die Aktion findet dieses Jahr schon zum dritten Mal statt und sorgt<br />

dafür, dass die <strong>Xanten</strong>er Innenstadt auch in der vermeintlichen „Saure-Gurken-<br />

Zeit“ zwischen Weihnachten und Karneval etwas Besonderes zu bieten hat.<br />

Zum einen soll die Aktion<br />

natürlich den<br />

Kunden der <strong>Xanten</strong>er<br />

Geschäfte beim Einkauf eine<br />

zusätzliche Abwechslung bieten,<br />

zum anderen wird natürlich<br />

von den Ladenbesitzern<br />

auch der umgekehrte Weg<br />

angestrebt: Kunstinteressierten<br />

Besuchern der Ausstellungen<br />

Lust auf ihre Ware zu<br />

machen. So kann man einige<br />

Wochen lang in <strong>Xanten</strong> nicht<br />

nur zum Einkaufsbummel<br />

sondern auch für einen abwechslungsreichen<br />

Kunstgenuss<br />

durch die Stadt flanieren.<br />

Auf die Schaufenster achten<br />

Als sichtbares Zeichen<br />

haben die teilnehmenden<br />

Geschäfte nicht nur den Art<br />

Ort-Schriftzug an der Eingangstür<br />

platziert, sie zeigen<br />

einige der Kunstwerke, die<br />

den Besucher im Laden erwarten<br />

schon im Schaufenster.<br />

Die sind zum größten<br />

Teil auch außerhalb der Öffnungszeiten<br />

beleuchtet. Welche<br />

Geschäfte und Künstler<br />

an der Aktion teilnehmen,<br />

war zu unserem Redaktionsschluss<br />

noch nicht bekannt.<br />

Die bisherigen Anmeldungen<br />

der Geschäftsleute lassen<br />

darauf schließen, dass<br />

im Januar, wie schon in den<br />

letzten beiden Jahren, wieder<br />

deutlich über 20 Ausstellungen<br />

zu sehen sein werden.<br />

Am Eröffnungs-Samstag, 29.<br />

Januar, werden die Künstler<br />

selbst in „ihren“ Läden vor<br />

Ort sein um mit interessierten<br />

Besuchern über ihre Werke<br />

zu diskutieren. Wie lange<br />

die Ausstellungen andauern,<br />

ist auch noch nicht genau<br />

bekannt, aber mindestens 3<br />

– 4 Wochen sollten es laut<br />

den Organisatoren der IGX<br />

schon sein.<br />

Künstler/innen<br />

von nah und fern<br />

Was die verschiedenen<br />

Künstler betrifft, so haben<br />

sich schon einige bekannte<br />

Namen aus <strong>Xanten</strong> und Umgebung<br />

zu den Ausstellungen<br />

angemeldet. Es sind teilweise<br />

feste Paarungen von<br />

Ladenbesitzern und Künstlern,<br />

die sich untereinander<br />

kennen, aber auch einige<br />

dabei, die kein festes Pendant<br />

hatten und noch auf die<br />

Zuordnung warten. Manche<br />

der Künstler und Künstlerinnen<br />

stellen zum ersten Mal<br />

in <strong>Xanten</strong> aus, so dass man<br />

selbst als Kenner der hiesigen<br />

Szene wieder einmal etwas<br />

Neues erwarten darf.<br />

Für Liebhaber<br />

und Freunde<br />

historischer<br />

Automobile<br />

Wer auf Oldtimer, besonders auf historische britische Automobile,<br />

„abfährt“, der sollte sich den 19. Januar im<br />

Kalender rot anstreichen. Dann nämlich findet auf dem Markt<br />

(ob Großer oder Kleiner Markt steht noch nicht fest) ab 10 Uhr<br />

das Treffen von Besitzern alter englischer Fahrzeuge statt. Bis<br />

14.30 sind die Fahrzeuge samt Fahrern auf dem Marktplatz zu<br />

bewundern, danach starten sie zu einer Rundfahrt um dann wieder<br />

in die Innenstadt zurückzukehren.<br />

Ein kulinarisches Programm der<br />

ganz besonderen Art bietet ab<br />

Ende Januar das Gotische<br />

Haus am Markt. Einen Monat<br />

lang – bis Ende Februar<br />

– gibt es „Essen wie bei<br />

Sissi“. Eröffnet wird die<br />

Aktion mit dem Kaiser und<br />

König Buffet am 29. Januar.<br />

Zu den Köstlichkeiten der<br />

Österreich-Ungarischen Küche<br />

wird das Sissi-Ambiente<br />

akustisch durch Wiener-Walzer<br />

und optisch<br />

durch die Projektion des<br />

Sissi-Films per Beamer<br />

untermalt. Was<br />

am Eröffnungsabend<br />

als Buffet (bitte vorbestellen)<br />

geboten<br />

wird, gibt es in abgewandelter<br />

Form dann<br />

den ganzen Februar<br />

lang á la carte. Gerd<br />

Neuhauser, Pächter<br />

des Gotischen Hauses,<br />

verspricht neben<br />

bekannten Gerichten<br />

der „K.u.K.-Küche“<br />

auch überraschende<br />

Kompositionen, die<br />

hierzulande kaum jemand<br />

kennt.<br />

10 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 11


Kopfweiden schneiden<br />

NABU sucht freiwillige Helfer<br />

Wir stellen es immer wieder fest: <strong>Xanten</strong>er, die<br />

tolle Weihnachtsgeschenke suchen, müssen ihre<br />

Stadt nicht verlassen. Bei uns gibt es alles, was<br />

das Herz zu Weihnachten begehrt. Schauen Sie<br />

Kopfweiden sind sozusagen<br />

die Visitenkarte<br />

des Niederrheins.<br />

Früher wurden ihre Ruten<br />

von Korbflechtern geschnitten.<br />

Heute werden die Kopfweiden<br />

nicht mehr kommerziell<br />

genutzt, müssen aber<br />

trotzdem alle 7 bis 8 Jahre<br />

geschnitten werden, weil sie<br />

sonst auseinanderbrechen.<br />

Die NABU-Gruppe <strong>Xanten</strong><br />

organisiert jeden Winter den<br />

Beschnitt der Weiden mit freiwilligen<br />

Helfern. Dieses Jahr<br />

sind wieder über 100 Bäume<br />

„fällig“ und seit Ende November<br />

sind die ehrenamtlichen<br />

Baumschneider unterwegs.<br />

Da einige von ihnen aus Gesundheitsgründen<br />

nicht mehr<br />

mitmachen können, sucht das<br />

NABU-Team noch weitere<br />

Helfer. Man muss dazu nicht<br />

mit einer Kettensäge umgehen<br />

können, es werden vielmehr<br />

Leute gesucht, die beim<br />

Sortieren des Schnittguts und<br />

beim Stecken neuer Setzlinge<br />

helfen. Wer Interesse hat, an<br />

der frischen Luft zu arbeiten<br />

und dabei die Niederrheinische<br />

Natur zu unterstützen,<br />

der kann sich gerne bei Gerd<br />

Böllerschen unter 02801 –<br />

705503 melden oder eine<br />

Email an gerd.boellerschen@<br />

freenet.de schicken.<br />

sich doch auf dieser und den nächsten beiden<br />

Seiten mal unsere ausgewählten Geschenke-Tipps<br />

für Weihnachten aus den <strong>Xanten</strong>er Geschäften<br />

an. Sie werden sicher fündig.<br />

Schenken<br />

leicht gemacht<br />

Aloys Hammans an der<br />

Marsstraße<br />

Deja Vu Uhren –<br />

unendliche Kombinationsmöglichkeiten<br />

Zu jedem Outfit und<br />

Anlass eine eigene Uhr.<br />

Das ist der Traum vieler<br />

Frauen, der jetzt endlich<br />

Wirklichkeit wird. Mit den<br />

Deja-Vu-Uhren, die sich<br />

kinderleicht und mit schier<br />

unendlichen Möglichkeiten<br />

immer wieder neu kombinieren<br />

lassen. 24 Zifferblätter<br />

Weit über 100 Bändern in<br />

verschiedenen Materialien,<br />

Breiten und Farben und eine<br />

endlose Zahl von Rosetten<br />

in allen erdenklichen Farben,<br />

Formen und Materialien wie<br />

Holz, Metall, Stein Filz und<br />

Kunststoff bieten Frau die<br />

Möglichkeit, ihre Armbanduhr<br />

immer wieder neu zu erfinden.<br />

Erfreulich auch, dass<br />

nicht nur die Optik so extrem<br />

variabel ist, sondern auch die<br />

Preise der Einzelteile zu jedem<br />

Geldbeutel passen. Wer<br />

in Vielfalt schwelgen will,<br />

der wird bei Aloys Hammans<br />

fündig. Zweites Highlight<br />

für den Gabentisch: Armbänder<br />

von saami crafts. Auch<br />

diese handgefertigten Armbänder<br />

stehen für absolute<br />

Vielfalt in Sachen Matierial<br />

und Farben. Entweder man<br />

entscheidet sich für ein<br />

vorrätiges Modell oder lässt<br />

(mit etwas Wartezeit) ein<br />

individuell ausgesuchtes<br />

Design exklusiv fertigen.<br />

Weindepot an der<br />

Klever Straße<br />

Genießer-<br />

Geschenkbox<br />

Im <strong>Xanten</strong>er Weindepot<br />

gibt’s dieses Jahr ein ganz<br />

besonderes Geschenke-Set<br />

für Genießer: Die Exklusive<br />

Verpackung beinhaltet<br />

eine Flasche vom „<strong>Xanten</strong>er<br />

Abendrot“, dem<br />

Pinot Noir (trocken) vom<br />

Weingut Manz, Weinolsheim<br />

– Rheinhessen. Eine<br />

Exklusiv-Abfüllung für das<br />

<strong>Xanten</strong>er Weindepot. Dieser<br />

Wein ist rubinrot im Glas,<br />

duftet nach feinen Beeren<br />

und ist samtig am Gaumen.<br />

Dazu gesellt sich noch eine<br />

Glühwein-Gewürzmischung<br />

vom „Gewürz-Guru“ Ingo<br />

Holland und eine Packung<br />

erlesener französischer<br />

Schokoladentrüffel. Der<br />

Wein passt hervorragend<br />

dazu. Für einen richtig guten<br />

Glühwein muss man eben<br />

auch einen sehr guten Rotwein<br />

verwenden. Und damit<br />

alles perfekt wird, liegt das<br />

Glühweinrezept bei. Die<br />

Genießer-Geschenkbox<br />

kostet 29,90 €. Natürlich<br />

gibt es im <strong>Xanten</strong>er Weindepot<br />

noch vielfältige weitere<br />

Möglichkeiten sich selbst<br />

und seine Lieben zu verwöhnen.<br />

Z. B. eine Riesenauswahl<br />

weiterer Gewürze von<br />

Ingo Holland, erlesene Brände<br />

und Liköre und natürlich<br />

das ausgesuchte Weinsortiment<br />

des Hauses.<br />

20 12 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 13


Pickoli am<br />

Großen Markt<br />

Der Preiskönig<br />

auf der Marsstraße<br />

Carl Hammans/<br />

Thielmann<br />

Thomas Költgen/<br />

<strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong><br />

Steel-Collection<br />

auf der Marsstraße<br />

Valérie Petit<br />

an der Marsstraße<br />

Kleine Schmiede<br />

am Kleinen Markt<br />

<strong>Xanten</strong>er<br />

Kinderparadies<br />

Sinnlich duftende<br />

Badezusätze<br />

Der <strong>Xanten</strong>er Geschenkeladen<br />

am Markt<br />

hat das ganze Jahr über<br />

tolle Ideen für alle Arten<br />

von Geschenken zu bieten.<br />

Im Moment der absolute<br />

Renner: Betörende Düfte.<br />

Zum Beispiel als Badezusätze<br />

wie Badesteine, -kugeln,<br />

-stäbchen und -pralinen für<br />

ein sinnlich-entspanntes<br />

Badevergnügen – alles in<br />

Handarbeit hergestellt und<br />

ohne Konservierungsstoffe.<br />

Duftende Seifen, wie zum<br />

Beispiel handgesiedete Ziegenmilchseife<br />

mit Jojobaöl<br />

oder verschiedene andere<br />

Sorten in Herzform. Dazu<br />

gibt es noch Pflegeprodukte<br />

wie Duschgel, Bodylotion,<br />

Handcremes oder Lippenbalsam.<br />

Das Ganze dann noch<br />

hübsch verpackt, z. B. in<br />

einem Organzabeutel oder in<br />

einer kleinen Keramikbadewanne<br />

– und schon hat man<br />

das ultimative Geschenk!<br />

Ganz neu im Pickoli-Sortiment<br />

sind die Fußball-Fanartikel<br />

von den verschiedenen<br />

Vereinen wie BMG, Bayern<br />

München, S04 oder BVB.<br />

Egal ob Feuerzeug, Tasse,<br />

Kissen oder Gartenzwerg<br />

– für den richtigen Fußballfan<br />

muss ja alles das Logo<br />

seines Vereins tragen.<br />

Weihnachtsdeko<br />

für alle<br />

Der Preiskönig an der<br />

Marsstraße ist ein Geschäft,<br />

das fast täglich neue<br />

Überraschungen zu bieten<br />

hat. Jetzt vor den Feiertagen<br />

ist natürlich ein großer<br />

Teil der Verkaufsfläche für<br />

weihnachtliche Dekorationen<br />

reserviert. Es wimmelt<br />

geradezu von Christbaumkugeln,<br />

Engelchen, Figuren,<br />

Weihnachtsmännern,<br />

Lametta, Weihnachtsdeckchen,<br />

Sternen, Geschenkpapier,<br />

Bändern und allen<br />

möglichen anderen festlichen<br />

Dekorationsartikeln.<br />

Die „Kunst“ des Preiskönigs:<br />

Dinge für wenig Geld<br />

anzubieten, die trotzdem<br />

nicht billig wirken. Das<br />

beweist das Team vom<br />

Preiskönig nicht nur bei<br />

den weihnachtlichen Dekorationsartikeln<br />

sondern<br />

auch in vielen anderen Segmenten.<br />

Ein Bereich, der in<br />

<strong>Xanten</strong> zum Dauerrenner<br />

geworden ist, sind zum<br />

Beispiel die Handtaschen,<br />

Geldbörsen und sonstigen<br />

Lederartikel, die man hier<br />

immer in großer und vor<br />

allem ständig wechselnder<br />

Auswahl bekommt. Alles<br />

in allem ist der Preiskönig<br />

immer wieder für eine<br />

Überraschung gut. Man<br />

findet eben ständig etwas<br />

Neues hier.<br />

„Eco-Drive“ - Uhren<br />

von Citizen<br />

Juwelier Carl Hammans ist<br />

DER Fachmann für Uhren<br />

in <strong>Xanten</strong>. Jochen Thielmann<br />

und sein Team haben natürlich<br />

gerade vor Weihnachten<br />

eine Vielzahl von Modellen<br />

verschiedenster Marken im<br />

Angebot. In jeder Preisklasse<br />

sind elegante, sportliche oder<br />

lässige Armbanduhren eine<br />

tolle Geschenkidee. Dieses<br />

Jahr besonders aktuell:<br />

Die Eco-Drive Uhren von<br />

Citizen. Von unter hundert<br />

bis fast tausend Euro gibt es<br />

die verschiedensten Modelle<br />

aus dieser Serie. Der<br />

Eco-Drive Antrieb holt seine<br />

Energie aus dem Sonnenlicht,<br />

hat aber ein ganzes<br />

Jahr Dunkelgangreserve. Das<br />

funkgesteuerte Quarzwerk<br />

garantiert immer die präzise<br />

Uhrzeit und in punkto<br />

Design ist hier wirklich für<br />

jeden etwas dabei. Absolute<br />

Perfektion und Zuverlässigkeit<br />

gepaart mit elegantem<br />

Design. Das zeichnet die<br />

Eco-Drive Serie von Citizen<br />

aus. Weitere Highlights im<br />

Programm von Juwelier<br />

Carl Hammans: Uhren und<br />

Schmuckkollektionen von<br />

Fossil und Thomas Sabo<br />

und der „Dauertrend“, der<br />

nichts von seiner Schönheit<br />

eingebüßt hat – kombinierbarer<br />

Sammelschmuck von<br />

Pandora.<br />

Gutschein für<br />

einen Fotokurs<br />

Thomas Költgen von<br />

<strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> bietet<br />

2011 weitere Fotokurse an.<br />

Folgende Kurse werden<br />

in der ersten Jahreshälfte<br />

2011 angeboten: Grundkurs<br />

für Einsteiger<br />

Wie beherrsche ich meine<br />

Kamera ohne die Vollautomatik<br />

und habe die Macht<br />

über Bildgestaltung,<br />

Belichtung und Perspektive<br />

Der Kurs umfasst 4<br />

Abende von 18.30 bis 21<br />

Uhr, jeweils mittwochs ab<br />

dem 12. Januar im Unterrichtsraum<br />

und Profistudio<br />

in Hoerstgen bei Kamp-<br />

Lintfort plus zusätzlich 2<br />

Exkursionen (Landschaftspark<br />

Duisburg und Altstadt<br />

<strong>Xanten</strong>). Komplettpreis:<br />

98,00 € inkl. MwSt.<br />

Dieser Kurs wird 2011<br />

regelmäßig stattfinden.<br />

Ein Gutschein kann auch<br />

zu einem späteren Kurs<br />

eingelöst werden.<br />

Desweiteren gibt es spezielle<br />

Kurse zu den Themen<br />

„Makro- und Sachfotografie“<br />

und „Portrait“ (Termine<br />

auf Anfrage). Die<br />

Gutscheine, weitere Infos<br />

oder eine direkte Anmeldung<br />

auf www.thomas-koeltgen.de,<br />

per Mail an tk@<br />

thomas-koeltgen.de oder<br />

Tel.: 0177 – 2216 274.<br />

Exklusive Figuren<br />

von Gilde-Handwerk<br />

Wer geschmackvolle<br />

Dekorationen mag,<br />

der kann bei Steel Collection<br />

an der Marsstraße<br />

genau richtig. Ein großer<br />

Verkaufsraum voller Dekound<br />

Geschenk-Ideen lädt<br />

zum Stöbern ein. Besonders<br />

aktuell sind die Figuren<br />

von „Gilde-Handwerk“.<br />

Unser Foto-Beispiel ist<br />

die Keramikfigur „Ein<br />

Herz fassen“ in Platinart/<br />

Weiß für 49.95 €. Steel<br />

Collection zeigt eine große<br />

Auswahl der verschiedenen<br />

Gilde-Figuren-Serien. Dass<br />

man nützliche Geschenke<br />

auch mit Humor verbinden<br />

kann, beweisen eindrucksvoll<br />

die Küchenaccessoires<br />

von blomus und hogri. Egal<br />

ob lustige Pfannenwender,<br />

Korkenzieher und vieles<br />

mehr - diese Küchenhelfer<br />

bringen Schwung in den<br />

Haushalt.<br />

Aber das ist längst nicht<br />

alles. Bei Steel Collection<br />

findet man in jeder<br />

Preisklasse das passende<br />

Geschenk. Dekoratives aus<br />

Glas, Metall und Keramik,<br />

witzige Kleinigkeiten vom<br />

Frühstücksbrettchen bis<br />

zum Kuschelkissen, kreative<br />

Karten und geschmackvoller<br />

Weihnachtsschmuck.<br />

Alles ist hier zu haben.<br />

Französisch-Unterricht<br />

einmal anders<br />

Bei einer entspannten<br />

Kaffeerunde in angenehmer<br />

Atmosphäre mit<br />

Scherzen, guter Laune und<br />

netten Menschen soll lernen<br />

Spaß machen. Ob Anfänger<br />

oder Fortgeschrittene, der<br />

Unterricht wird für Erwachsene,<br />

Schüler und Kinder auf<br />

die Bedürfnisse der jeweiligen<br />

Gruppe abgestimmt.<br />

Valérie Petit arbeitet ohne<br />

Bücher in Kleingruppen,<br />

denn Sprache erwirbt man<br />

im Gespräch und lernen soll<br />

Spaß machen, das steigert<br />

auch den Erfolg. Sie lebt<br />

seit 15 Jahren in Deutschland<br />

und möchte auf eine<br />

unterhaltende Art und Weise<br />

ihre Muttersprache und die<br />

Mentalität Ihres Heimatlandes<br />

Frankreich vermitteln.<br />

Neben dem Kursunterricht<br />

in ihren <strong>Xanten</strong>er Räumlichkeiten<br />

bietet sie auch<br />

Unterricht privat und für<br />

Mitarbeiter im Unternehmen<br />

an. Die „etwas anderen<br />

Französischkurse“ gibt es<br />

jetzt auch als Geschenkgutschein.<br />

Wer einem lieben<br />

Menschen, der immer schon<br />

gerne eine Fremdsprache<br />

lernen wollte, eine Freude<br />

machen möchte, für den ist<br />

der Gutschein von Valérie<br />

Petit genau richtig. Mehr<br />

über die Kurse erfahren Sie<br />

unter 02801 - 9826846.<br />

Exklusiv -<br />

Der <strong>Xanten</strong> Ring<br />

In der Kleinen Schmiede<br />

am Markt dreht sich<br />

alles um individuell gefertigten<br />

Schmuck. Dieses<br />

Jahr kann man die handgefertigten<br />

Unikate nicht<br />

nur im Laden bewundern,<br />

sondern auch in einem<br />

eigenen Stand auf dem<br />

<strong>Xanten</strong>er Weihnachtsmarkt.<br />

Ein exclusives<br />

Schmuckstück für <strong>Xanten</strong>-<br />

Liebhaber ist der <strong>Xanten</strong><br />

Ring aus Sterling-Silber.<br />

Nach dem Entwurf von<br />

Renate Wirth wurde eine<br />

Gussform gefertigt und<br />

nun gibt es den 11 mm<br />

breiten Ring mit den stilisierten<br />

Wahrzeichen unserer<br />

Stadt als Kleinauflage<br />

für 75,00 € in der Kleinen<br />

Schmiede zu kaufen. Das<br />

ist das genau passende<br />

Geschenk für <strong>Xanten</strong>er,<br />

die sich sichtbar mit ihrer<br />

Heimatstadt identifizieren<br />

wollen. Daneben ist<br />

die Kleine Schmiede bei<br />

vielen <strong>Xanten</strong>er Kunden<br />

natürlich auch bekannt<br />

für die individuellen<br />

Schmuck-Anfertigungen.<br />

Wer eine Idee für ein<br />

eigenes Schmuckstück hat,<br />

kann sie hier fachmännisch<br />

umsetzen lassen.<br />

Nici ist voll<br />

im Kommen<br />

Im Kinderparadies werden<br />

wohl auch dieses Jahr<br />

wieder die meisten <strong>Xanten</strong>er<br />

einkaufen, die Geschenke<br />

für Kinder suchen. Ganz<br />

oben auf der Hitliste des<br />

größten <strong>Xanten</strong>er Spielzeugladens<br />

steht die neue<br />

Kollektion von Nici. Da<br />

gibt es die Winter-Baers<br />

(Foto) als Kuscheltiere,<br />

Kissen, Federmäppchen,<br />

Tassen, Schneekugeln und,<br />

und, und. Daneben natürlich<br />

noch viele weitere Themenbereiche<br />

wie die Pferde<br />

aus dem Nici Horseclub,<br />

die Jollywinter Schafe und<br />

die Waldbewohner Forrest<br />

Friends. All das gibt’s im<br />

Kinderparadies in zigfachen<br />

Variationen. Noch ein<br />

Trend, der dieses Jahr die<br />

Gabentische erobert: Die<br />

Tiptoy-Spiele von Ravensburger.<br />

Bilderbücher, die<br />

mit einem elektronischen<br />

Stift kombiniert zu ganz<br />

tollen Wissens- und Lernspielen<br />

werden. Neben dem<br />

Starter-Kit gibt es diverse<br />

Themenbücher wie z. B.<br />

Bauernhof, Musik, Flughafen<br />

und Lernspiele wie die<br />

Englisch-Detektive oder<br />

die Zahleninsel. Und wer<br />

noch nicht auf die richtige<br />

Geschenk-Idee gekommen<br />

ist, den berät das Kinderparadies-Team<br />

gerne.<br />

14 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 15


Neues <strong>Xanten</strong>er<br />

Gesundheitszentrum<br />

direkt<br />

an der B57<br />

Anfang Januar sollen die meisten Praxen und<br />

andere Bewohner des neuen Ärztehauses am<br />

Dombogen einziehen. Noch ist die westliche<br />

Fassade eingerüstet, Bagger und Bauarbeiter<br />

bevölkern die Baustelle, innen erzeugt die Fuß-<br />

bodenheizung tropische Temperaturen um die<br />

Baufeuchte zu vertreiben. Alle arbeiten mit Hochdruck,<br />

damit der angestrebte Termin eingehalten<br />

wird. Inmitten dieses wirren aber wohlkoordinierten<br />

Ameisenhaufens macht der leitende Architekt<br />

Thomas Frücht mit uns eine Besichtigung. Erklärt<br />

uns, wer demnächst wo einzieht, wie die Praxis-<br />

Der Patient hat’s gut<br />

Für Patienten hat das Ärztezentrum<br />

eine ganze Reihe<br />

Vorteile. Besonders wer nicht<br />

gut zu Fuß ist, wird zu schätzen<br />

wissen, dass alle Räume<br />

des Hauses barrierefrei mit<br />

behindertengerechtem Aufzug<br />

und ganz ohne Stufen<br />

erreichbar sind. Auch dass<br />

die Praxen zum Teil zusammenarbeiten<br />

und bestimmte<br />

Räume gemeinsam nutzen ist<br />

praktisch. Einige Patienten<br />

werden neben den Ärztepraxen<br />

auch die Leistungen der<br />

Physiotherapeutinnen und<br />

des Sanitätshauses nutzen,<br />

die ebenfalls hier ansässig<br />

sind. Eine Apotheke rundet<br />

das Angebot sinnvoll ab. Es<br />

wird also ein Haus der kurzen<br />

Wege, das leicht zu erreichen<br />

ist. Architekt Thomas Frücht<br />

hat auch für seine eigene Firma<br />

das Ärztehaus als neues<br />

Domizil gewählt. Ein Steuerbüro<br />

und eine Gartenmöbel-<br />

Vertriebs-Firma machen die<br />

Liste der Bewohner des Objektes<br />

komplett.<br />

für <strong>Xanten</strong>er Verhältnisse.<br />

Das Ärztehaus ist eines der<br />

größten privat finanzierten<br />

Bauwerke in <strong>Xanten</strong>. Modernste<br />

Technik in Sachen<br />

Heizung, Dämmung und<br />

Haustechnik sowie eine komplett<br />

barrierefreie und stufenlose<br />

Bauweise – das sind<br />

die Eckdaten des modernen<br />

Gebäudes mit drei Vollgeschossen<br />

plus Dachgeschoss.<br />

Typisch niederrheinische Elemente<br />

wie Putzflächen und<br />

graue wie rote Klinkerziegel<br />

sorgen dafür, dass das Bauwerk<br />

sich gut in das Stadtbild<br />

integriert.<br />

Die Nutzer auf einen Blick<br />

Folgende Praxen/Firmen<br />

werden in das Ärztehaus am<br />

Dombogen einziehen: Im<br />

Erdgeschoss die „apotheke<br />

am dombogen“, das Sanitätshaus<br />

Alders und das Steuerbüro<br />

Dirk Heibrock. Im 1.<br />

OG Die Praxen der Hausärzte<br />

Reiner Wilbertz und Lothar<br />

Miele, Dr. Michael Schmitz<br />

und Dr. Marco Schäfer, wobei<br />

ein Teil der Räume von den<br />

Praxen gemeinsam genutzt<br />

werden. Im 2. OG die Frauenarztpraxis<br />

von Dr. Ulrich<br />

Daniel, das Architekturbüro<br />

von Thomas Frücht und die<br />

Physiotherapiepraxis von<br />

Lisbeth Klemmer und Barbara<br />

Lyon. Das komplette<br />

Dachgeschoss wird schließlich<br />

von der <strong>Xanten</strong>er Firma<br />

AH-Trading GmbH (Internet-<br />

Versandhandel) bezogen. Auf<br />

den folgenden Seiten finden<br />

Sie Portraits der einzelnen<br />

Nutzer. Im Untergeschoss des<br />

Hauses befindet sich ein großer<br />

Besprechungs-/Seminarraum,<br />

der nicht<br />

nur von den im<br />

Gebäude ansässigen Firmen<br />

und Ärzten sondern darüber<br />

hinaus von Externen genutzt<br />

werden kann.<br />

Ost-Erweiterung<br />

Jenseits der Bundesstraße,<br />

jedoch in unmittelbarer<br />

Innenstadtnähe entsteht hier<br />

gleichsam eine Erweiterung<br />

des Stadtzentrums nach Osten<br />

hin. Die Bürger, die in<br />

der Beek wohnen oder demnächst<br />

in der Siedlung am<br />

Dombogen werden das zu<br />

schätzen wissen, zumal auch<br />

der Rohbau des zukünftigen<br />

EDEKA-Marktes direkt neben<br />

dem Ärztehaus schon<br />

steht und dafür sorgen wird,<br />

dass Bewohner der <strong>Xanten</strong>er<br />

„Ost-Gebiete“ es demnächst<br />

nicht nur beim Arztbesuch<br />

sondern auch beim täglichen<br />

Einkauf deutlich bequemer<br />

haben werden.<br />

und Büroräume angeordnet und gestaltet werden<br />

und wie die Außenanlagen aussehen werden.<br />

Momentan ist noch einiges an Fantasie nötig,<br />

um sich das vorzustellen, aber laut Frücht wird<br />

alles pünktlich fertig werden, damit die Praxen und<br />

Büros Anfang Januar bezogen werden können.<br />

Zahlen, Daten, Fakten<br />

2.200 Quadratmeter Nutzfläche<br />

auf einem 3.300 Quadratmeter<br />

großen Grundstück,<br />

Platz für mehr als 70 Autos<br />

und ein umbauter Raum von<br />

ca. 9.000 Kubikmetern. Das<br />

ist schon eine Hausnummer<br />

16 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 17


Portraits<br />

Gemeinschaftspraxis Reiner Wilbertz und Lothar Miele<br />

Ärzte für Allgemeinmedizin Tel 0 28 01/ 10 10<br />

Ab dem 03. Januar 2011 finden Sie die hausärztliche<br />

Gemeinschaftspraxis der Ärzte Reiner Wilbertz (Foto<br />

re.) und Lothar Miele im 1. Obergeschoss des Ärztehauses<br />

am Dombogen. Die Patienten werden natürlich eine<br />

völlig neue und moderne Praxis betreten, aber da der neue<br />

Standort nicht unweit der bisherigen Praxis liegt, wird<br />

sich für die meisten nicht viel ändern. Es werden weiterhin<br />

die bisherigen Leistungen angeboten und auch die fünf<br />

Mitarbeiterinnen werden die Patienten wie gewohnt empfangen<br />

und die beiden Mediziner unterstützen. Beide Gemeinschaftspraxen<br />

im 1. Obergeschoss sind zwar für sich<br />

selbstständig, dennoch bietet es Vorteile, dass sie sich eine<br />

Etage teilen: der große, helle Wartebereich wird gemeinschaftlich<br />

genutzt und auch das rollstuhlgerechte WC ist<br />

für Patienten beider Praxen zugänglich. Ebenso wird das<br />

Ultraschallgerät von beiden Ärzten eingesetzt.<br />

Reiner Wilbertz und Lothar Miele<br />

bieten persönliche Beratung in allen<br />

Gesundheitsfragen, Labordiagnostik,<br />

EKG, Belastungs-EKG, Langzeit-EKG,<br />

Langzeitblutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung,<br />

Ultraschalldiagnostik,<br />

Vorsorgeuntersuchungen, Check-up,<br />

Krebsvorsorgeuntersuchungen, Impfungen,<br />

DMP (Desease Management<br />

Programme) für Diabetes, KHK und<br />

Asthma/COPD, Allergologische Basisdiagnostik,<br />

Sportärztliche Untersuchung.<br />

Die Sprechzeiten sind montags<br />

bis freitags von 08.00 - 12.00, montags<br />

und dienstags von 16.00 - 18.00 und<br />

donnerstags von 16.00 - 19.00 Uhr.<br />

Praxis für Physiotherapie – Barbara Lyon und Lisbeth Klemmer<br />

Den Sprung ins kalte Wasser wagen zwei junge<br />

motivierte Frauen und eröffnen Anfang Februar<br />

im 2. OG des Ärztehauses ihre erste eigene Praxis<br />

für Physiotherapie. Nach langjähriger Tätigkeit<br />

als Masseurin und medizinische Fußpflegerin wird<br />

sich Barbara Lyon zusammen mit Lisbeth Klemmer,<br />

die mehrere Jahre als Physiotherapeutin tätig ist (u.a.<br />

sieben Jahre als Abteilungsleiterin) selbständig machen<br />

und Anfang 2011 im Ärztehaus am Dombogen<br />

ihre Praxis eröffnen. Das Konzept: Keine gewöhnlichen<br />

Therapieräume, sondern ein besonderes Ambiente<br />

in dem sich die Patienten wohlfühlen und entspannen<br />

können. Ihr Leistungsspektrum ist beachtlich.<br />

Ob ärztliche Verordnungen aus dem Rezeptbereich,<br />

wie Krankengymnastik, Massagen, Thermotherapie<br />

oder medizinische Fußpflege – alles wird hier professionell<br />

abgedeckt. Hinzu kommt ein großes Wellness-Angebot.<br />

Ayurvedische Massagen, Hot Stone,<br />

Kräuterstempelmassage, Craniosacrale Behandlung,<br />

Fußreflexzonenmassage, Kinesio Tape, Dorn-Breuss-<br />

Methode, Schröpfmassage, Schlingentischbehandlung<br />

und Elektrotherapie... Das alles bieten Barbara<br />

Lyon und Lisbeth Klemmer in ihrer Praxis.<br />

Man kann sich die Wellness-Behandlungen entweder<br />

selbst gönnen oder seinen Lieben mit einem Geschenkgutschein<br />

eine Freude machen. Sechs Räume<br />

für Einzelbehandlungen und ein großer Raum für<br />

Gruppen- und Gerätetraining stehen zur Verfügung.<br />

Das besondere Angebot ist auch die Schwangerschafts-<br />

und Rückbildungsgymnastik und die Babymassage.<br />

Internistische Gemeinschaftspraxis<br />

Dr. med. Schäfer und Dr. med. Schmitz<br />

Tel. 02801- 4385 www.gp-xanten.de info@gp-xanten.de<br />

Seit 1979 besteht die Gemeinschaftspraxis auf<br />

der Heinrich-Lensing-Str. 37, damals noch<br />

unter der Leitung von Herrn Dr. Sigurd Schmitz<br />

und Herrn Hans-Werner Duscha, wird sie heute<br />

von Herrn Dr. Marko Schäfer und Herrn Dr.<br />

Michael Schmitz geführt. Sie werden von fünf<br />

medizinischen Fachangestellten und zwei Auszubildenden<br />

unterstützt. Die gute Zugänglichkeit<br />

im neuen Ärztehaus gerade für ältere und gehbehinderte<br />

Patienten ist für die beiden Mediziner<br />

ein wichtiger Aspekt für den Standortwechsel.<br />

In den neuen Räumen am Dombogen werden sie<br />

weiterhin das gesamte hausärztliche<br />

Spektrum für Patienten<br />

ab 12 Jahren anbieten. In der<br />

neuen Praxis werden Sonographie,<br />

Vorsorgeuntersuchungen,<br />

EKG’s, Lungenfunktionstests,<br />

Darm- und Magenspiegelungen<br />

durchgeführt. Auch die Bereiche Akupunktur<br />

und Ernährungsmedizin decken die Ärzte ab.<br />

Die neue Praxis wird nicht nur moderner, heller<br />

und freundlicher, auch die Aufteilung der Behandlungsräume,<br />

die bisher auf zwei Etagen verteilt<br />

waren, wird vorteilhafter sein.<br />

Was viele Patienten erfreuen<br />

wird: Die telefonische Erreichbarkeit<br />

wird durch eine erweiterte<br />

Telefonanlage verbessert.<br />

Steuerberater Dirk Heibrock<br />

Tel. 02801- 984 860 www.heibrock.net dirk.heibrock@t-online.de<br />

Im März 2004 gründete Steuerberater Dirk Heibrock<br />

seine Kanzlei im Hochbruch 14. Mittlerweile<br />

blickt er auf eine mehr als 20jährige Tätigkeit<br />

im Steuerberatungswesen zurück. Der Diplom-Betriebswirt<br />

ist nicht nur Steuerberater, sondern auch<br />

Wirtschaftsmediator. Neben der klassischen Steuerberatung,<br />

wie Erstellung von Steuererklärungen für<br />

jede Steuerart, die Buchführung und Erstellung der<br />

Jahresabschlüsse von Unternehmen jeder Größe und<br />

Rechtsform, liegt der Schwerpunkt auf dem Bereich<br />

der Beratung. Er schaut nicht nur bei der Existenzgründung<br />

hinter die Kulissen (er ist von der KfW<br />

zur geförderten Existenzgründungsberatung zugelassen),<br />

sondern nimmt auch die Wirtschaftlichkeit der<br />

Betriebe unter die Lupe und erarbeitet mit den Unternehmen<br />

wirtschaftliche Optimierungspläne. Ein weiteres<br />

Standbein ist die Wirtschaftsmediation. Mediation<br />

bedeutet Verhandeln statt Streiten und verfolgt<br />

für alle Konfliktparteien eine Win-Win-Lösung ohne<br />

teure Gerichtsverfahren. Kooperationen bestehen mit<br />

dem IDL-Essen-Ruhr e.V. (Lohnsteuerhilfeverein)<br />

und XC.<strong>Xanten</strong>-Consult (Unternehmensberatung).<br />

Ein Grund für die räumliche Veränderung sind für<br />

Dirk Heibrock auch die Seminarräume im Untergeschoss<br />

des Neubaus. Dort wird er verschiedene Seminare<br />

u. a auch für Existenzgründer anbieten. Mit<br />

seinen vier Mitarbeitern zieht Dirk Heibrock im Januar<br />

2011 in das neue Domizil.<br />

Frauenarzt Dr. Ulrich G. Daniel<br />

Tel. 02801- 7795-0 www.frauenarzt-daniel.de praxis@frauenarzt-daniel.de<br />

Auf der Marsstraße 16-18 ist seit Januar 2002 die<br />

gynäkologische Praxis Dr. Ulrich G. Daniel zu<br />

finden und wird Mitte 2011 ihre neuen Räumlichkeiten<br />

im Ärztehaus am Dombogen beziehen. Dr. Daniel<br />

und seine fünf Mitarbeiterinnen freuen sich, dass<br />

die neuen Praxisräume im 2. Obergeschoss vor allem<br />

für Schwangere und Mütter mit Kinderwagen problemlos<br />

zu erreichen sind. Am neuen Standort wird<br />

die Praxis das gewohnte Leistungsspektrum bieten:<br />

Neben den klassischen gynäkologischen Behandlungen<br />

bei Beschwerden und Vorsorgeuntersuchungen<br />

ist die Praxis Bestandteil eines ganzheitlichen Netzwerkes,<br />

in dem verschiedene Bereiche der Schwangerschaftsvorsorge,<br />

Überwachung und Nachsorge<br />

verknüpft sind. Zur intensiven Schwangerschaftsvorsorge<br />

gehören u.a. 3D/4D Ultraschall-Aufnahmen,<br />

die Messung der Nackentransparenz des Embryos,<br />

differenzierter Organultraschall, Dopplersonographie<br />

der Nabelarterien und der mütterlichen Plazentagefäße,<br />

Akupunktur bei Schwangerschaftsbeschwerden<br />

und die Geburtsvorbereitung. Dr. Daniel<br />

arbeitet mit den Hebammen aus der Praxis von Olga<br />

Eberhard in <strong>Xanten</strong> sowie dem Geburtshaus Villa<br />

Dullstein in Geldern zusammen.<br />

Ferner gehört zum Leistungsspektrum Mammasonografie<br />

mit hochauflösender Sonde, speziell für Frauen<br />

unter 50 Jahren, eine Mädchensprechstunde mit der<br />

Möglichkeit zur Impfung gegen Gebährmutterhalskrebs<br />

sowie Beratung zu Verhütung und Sexualkonflikten.<br />

18 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 19


Unterstützung im Alter<br />

Senioren-<br />

Einrichtungen<br />

in <strong>Xanten</strong><br />

In <strong>Xanten</strong> kann man sich nicht nur als junger,<br />

aktiver Mensch wohlfühlen. Auch für ältere<br />

Menschen mit Behinderungen und/oder<br />

Pflegebedarf hat <strong>Xanten</strong> einiges zu bieten.<br />

<strong>Xanten</strong> ist eine Stadt, in der viele gerne ihren<br />

Lebensabend verbringen möchten. Das liegt<br />

nicht zuletzt an den verschiedenen Einrichtungen,<br />

die das Leben im Alter angenehmer machen.<br />

Einige davon werden hier beschrieben.<br />

Seniorenresidenz<br />

Burg Winnenthal<br />

Die Burg Winnenthal ist<br />

schon seit 600 Jahren eine<br />

gute Adresse und seit 1997<br />

eine moderne Pflegeeinrichtung<br />

für Senioren, die ihren<br />

Lebensabend in gepflegter<br />

Atmosphäre verbringen<br />

möchten. Das ganzheitliche<br />

Wohlbefinden aller Bewohner<br />

wird groß geschrieben.<br />

Unterhaltung, Freude und<br />

Abwechslung sind selbstverständlicher<br />

Bestandteil<br />

der Philosophie, denn auch<br />

in Pflegesituationen soll auf<br />

angenehme Lebensumstände<br />

nicht verzichtet werden. Die<br />

Seniorenresidenz bietet nicht<br />

nur Dauerpflege, sondern<br />

auch Kurzzeit- und Verhinderungspflege.<br />

Das Fischerhaus<br />

ist auf dem Burgkomplex ein<br />

eigenes Gebäude mit dazugehörigem<br />

Garten speziell<br />

für schwer demenzkranke<br />

Menschen mit besonderem<br />

Hilfebedarf. Die Pflege und<br />

Betreuung wird von den<br />

freundlichen Mitarbeitern individuell<br />

auf die persönlichen<br />

Bedürfnisse und Gewohnheiten<br />

der Bewohner abgestimmt.<br />

Die weitläufige Parkanlage<br />

mit ihrem alten Baumbestand<br />

und vielen Bänken<br />

lädt zum Spazierengehen und<br />

Verweilen ein und vermittelt<br />

Urlaubsflair. Es finden regelmäßig<br />

Ausflüge mit dem<br />

hauseigenen Bus statt. In der<br />

hauseigenen gutbürgerlichen<br />

Küche werden persönliche<br />

Wünsche berücksichtigt. Die<br />

persönlichen Bereiche der<br />

Bewohner/innen können mit<br />

eigenen Möbeln individuell<br />

eingerichtet werden. Viele<br />

Menschen haben im Alter einen<br />

sehr guten Freund, der sie<br />

auch auf der Burg weiterhin<br />

begleiten darf, denn die selbständige<br />

Kleintierhaltung ist<br />

möglich. Aber auch die hauseigenen<br />

Tiere erfreuen die Bewohner.<br />

Im Jahr 2011 wird ein Neubau<br />

mit vierzig Einzelzimmern<br />

in vier Wohngruppen<br />

entstehen. Dadurch können<br />

dann bestehende Doppelzimmer<br />

ebenfalls in Einzelzimmer<br />

umgestaltet werden.<br />

Caritas-Sozialstation<br />

in <strong>Xanten</strong> - Sonsbeck -<br />

Rheinberg<br />

Damit ältere Menschen<br />

möglichst lange in ihrer gewohnten<br />

und vertrauten Umgebung<br />

in Würde und selbstbestimmt<br />

leben können, steht<br />

die Caritas Sozialstation in<br />

<strong>Xanten</strong> Pflegebedürftigen<br />

und Angehörigen zur Seite.<br />

Zum Beispiel mit ambulanter<br />

Pflege. Erfahrene Fachkräfte<br />

kommen ins Haus und leisten<br />

Grundpflege, ärztlich verordnete<br />

Behandlungspflege und<br />

Verhinderungspflege. Sie sind<br />

geschult und erfahren in speziellen<br />

Behandlungspflegen<br />

wie Tracheostoma-, Port- und<br />

Schmerzpumpenversorgung.<br />

Das Angebot umfasst auch<br />

die hauswirtschaftliche Versorgung<br />

nach dem Pflegeversicherungsgesetz<br />

sowie die<br />

häusliche Betreuung demenziell<br />

erkrankter Menschen.<br />

Die Caritas hat eine 24-Stunden-Rufbereitschaft<br />

und es<br />

sind immer Fachkräfte vor<br />

Ort, wenn Hilfe benötigt wird.<br />

Der Hausnotruf ermöglicht<br />

im Notfall schnelle und zuverlässige<br />

Hilfe. So müssen alte<br />

Menschen keine Angst mehr<br />

vor Situationen haben, in denen<br />

sie auf Hilfe angewiesen<br />

sind. Für Angehörige ist das<br />

eine große Beruhigung, denn<br />

nicht immer können sie sofort<br />

zur Stelle sein.<br />

Wenn man allein lebt<br />

und eigentlich gut zurecht<br />

kommt, benötigt man trotzdem<br />

zeitweise mal kleine<br />

Hilfen. Besorgungen sind,<br />

Kofferpacken für einen stationären<br />

Krankenhausaufenthalt,<br />

Hilfe im Krankheitsfall,<br />

Unterstützung bei Behördenangelegenheiten<br />

oder einfach<br />

die Organisation eines Friseurbesuchs.<br />

Jeder kann sein<br />

eigenes Servicepaket nach<br />

individuellen Bedürfnissen<br />

zusammenstellen.<br />

Die Caritas berät auch gerne<br />

zu Hause, wenn es darum<br />

geht, seinen Alltag zu optimieren,<br />

damit man ihn so lang<br />

wie möglich allein bewältigen<br />

kann. Oft sind es ein paar kleine<br />

sinnvolle Tipps und man<br />

kann sich vieles erleichtern.<br />

Ausgebaut wird zurzeit die<br />

Palliativ-Pflege. Sechs ausgebildete<br />

Mitarbeiterinnen<br />

leisten fachkompetente Sterbebegleitung<br />

und liebevollen<br />

Beistand, sodass man auch in<br />

der letzten Phase des Lebens<br />

würdevoll in seiner vertrauten<br />

Umgebung bleiben kann.<br />

Beratung und Unterstützung<br />

finden Angehörige in<br />

den kostenlosen Gesprächskreisen<br />

und Kursen für Hauskrankenpflege.<br />

Informationen<br />

zu individuellen Fragen rund<br />

um´s Alter, zu gesetzlichen<br />

Ansprüchen, bei der Suche<br />

nach geeigneten Wohnformen<br />

oder Versorgungs- und Unterstützungsmöglichkeiten,<br />

Demenzberatung,<br />

Umgang mit<br />

demenziell veränderten Menschen,<br />

in Alltags- und Krisensituation<br />

bietet die Caritas<br />

ebenfalls.<br />

Beliebt ist auch der Service<br />

„Essen auf Rädern“. Verschiedene<br />

Diät- bzw. Menüarten<br />

können als Warm- und<br />

Tiefkühlmenüs nach Hause<br />

geliefert werden. Ein Warm-<br />

Menüplan mit bis zu fünf<br />

verschiedenen schmackhaften<br />

Gerichten oder ein Tiefkühlmenü<br />

á la carte (200 verschiedene<br />

Gerichte) stehen zur<br />

Wahl.<br />

Der Service der Caritas ist<br />

sehr vielseitig und jeder kann<br />

ihn für seine persönlichen Bedürfnisse<br />

individuell nutzen.<br />

bitte umblättern ><br />

20 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 21


Geriatrie im<br />

St. Josef-Hospital<br />

Die Geriatrie, unter der Leitung<br />

von Chefarzt Dr. med.<br />

M. Haas besteht seit 2004<br />

und stellt den Übergang vom<br />

Krankenhaus zur Selbstversorgung<br />

dar. Die Einrichtung<br />

verfügt über 37 stationäre Betten.<br />

Die Patienten kommen<br />

nicht nur aus <strong>Xanten</strong> und der<br />

näheren Umgebung sondern<br />

u. a. auch aus Moers, Kleve<br />

und Goch. Neben der Akutbehandlung<br />

von Erkrankungen<br />

wie Schlaganfall, Gelenkoperation,<br />

Herzinfarkt und Tumorerkrankung<br />

steht die Frührehabilitation<br />

im Vordergrund.<br />

Durch die enge Zusammenarbeit<br />

mit der Inneren und chirurgischen<br />

Abteilung ist die<br />

Behandlung anderer schwerwiegender<br />

Erkrankungen gewährleistet.<br />

Bei der Erstellung des ganzheitlichen<br />

Behandlungsplanes<br />

werden zunächst die individuellen<br />

Voraussetzungen<br />

geklärt. Durch die Unterstützung<br />

der Krankengymnastik,<br />

Ergotherapie, Logopädie,<br />

Neuropsychologie, Sozialarbeit<br />

und Ernährungsberatung<br />

werden Defizite ausgeglichen,<br />

damit der Patient in ein<br />

selbstbestimmtes Leben zurückkehren<br />

kann. Ein zusätzlicher<br />

Schwerpunkt der Abteilung<br />

ist die Diagnostik und<br />

Therapie rheumatologischer<br />

Erkrankungen<br />

In der Tagesklinik herrscht<br />

keine typische Krankenhausatmosphäre,<br />

sie ist mit ihrer<br />

Kleingruppe mit maximal 10<br />

Patienten eher familiär. Der<br />

Tagesablauf richtet sich nach<br />

dem jeweiligen individuellen<br />

Therapieplan und beinhaltet<br />

das Mittagessen, Snacks, Ruhezeiten<br />

und den täglichen<br />

Hin- und Rücktransport. Auch<br />

die pflegenden Angehörigen<br />

werden mit Kursen auf ihren<br />

schwierigen Job vorbereitet.<br />

Haus Schöneck<br />

in Labbeck<br />

Den Schwerpunkt im Haus<br />

Schöneck bildet die gerontopsychiatrische<br />

Pflege und<br />

Betreuung von demenzkranken<br />

Senioren. Aber auch für<br />

jüngere Menschen, die wegen<br />

Krankheiten wie Chorea<br />

Huntington, Depressionen<br />

oder Psychosen umfassende<br />

Versorgung benötigen, bietet<br />

das Haus Schöneck ein fürsorgliches<br />

Zuhause und hohe<br />

Lebensqualität.<br />

Die Mitarbeiter kommen<br />

aus verschiedenen sozialtherapeutischen<br />

Fachrichtungen<br />

und bilden ein multiprofessionelles<br />

Team, das die aktuellen<br />

Pflege-, Betreuungs- und<br />

Versorgungsstandards kontinuierlich<br />

weiterentwickelt.<br />

Die Einrichtung verfügt<br />

über jahrzehntelang gewachsene<br />

Erfahrung in der<br />

Betreuung geronto-psychiatrisch<br />

kranker Menschen.<br />

Derzeit bietet sie ein ansprechendes<br />

und sicheres<br />

Zuhause für insgesamt 120<br />

jüngere und ältere Frauen<br />

und Männer in Einzel- und<br />

Doppelzimmern mit 20 bis<br />

45 qm Wohnfläche. Große<br />

Hofflächen und Terrassen,<br />

umgeben von einem weitläufigen<br />

Park, bieten viele<br />

Treffpunkte, um gemeinsam<br />

mit anderen freie Zeit zu<br />

gestalten oder zur inneren<br />

Ruhe zu finden.<br />

Ein umfangreiches Freizeitangebot<br />

sorgt nicht nur<br />

für Unterhaltung, sondern<br />

ermöglicht den Bewohnern,<br />

soziale Kontakte zu knüpfen<br />

und zu pflegen.<br />

Haus Sebastian<br />

in Veen<br />

Die geronto-psychiatrische<br />

Pflege und Betreuung von<br />

verwirrten, demenzkranken<br />

und psychisch veränderten<br />

älteren Menschen stellt den<br />

Schwerpunkt des Hauses<br />

Sebastian dar. Hier wird ein<br />

behüteter Ort geboten, in<br />

dem sich die Bewohner mit<br />

großer Sicherheit bewegen<br />

können.<br />

Bei der Erfassung der betreuerischen<br />

und pflegerischen<br />

Nah- und Fernziele der<br />

jeweiligen Bewohner wird deren<br />

persönliche Leistungsfähigkeit<br />

einbezogen. Auf diese<br />

Weise bleibt ihnen ein hohes<br />

Maß an Eigenständigkeit und<br />

Lebensqualität erhalten. Je<br />

nach ihrem individuellen Zustand<br />

werden sie unterstützt<br />

und beraten.<br />

Ausflüge mit dem Heimbus,<br />

Spaziergänge, Konzerte, vielfältige<br />

Spiel- und Gesprächsangebote<br />

erlauben den Bewohnern<br />

soziale Kontakte zu<br />

knüpfen und zu erhalten.<br />

Die gepflegten Gartenanlagen<br />

rund um das Haus sind beliebte<br />

Orte für gemeinschaftlichen<br />

Zeitvertreib. Derzeit<br />

bietet die Einrichtung in Einzel-<br />

und Doppelzimmern von<br />

20 qm bis 45 qm Wohnfläche<br />

für insgesamt 114 Bewohner/<br />

innen ein ansprechendes und<br />

sicheres Zuhause.<br />

Premiere: Erster eigener<br />

Weihnachtsmarkt in Veen<br />

Da eine Vielzahl der Bewohner<br />

leider nicht oder nur<br />

unter großen Anstrengungen<br />

Weihnachtsmärkte besuchen<br />

können, kam die Idee, selber<br />

einen zu gestalten. Das<br />

Haus Sebastian lädt am 11.<br />

Dezember zum 1. Veener Engelchen-Markt.<br />

Rund um die<br />

Einrichtung findet an diesem<br />

Tag ab 14.00 Uhr ein Weihnachtsmarkt<br />

mit 24 Marktständen<br />

statt. Leckereien,<br />

Spielzeug, Schmuck und viele<br />

andere Geschenkideen gibt es<br />

hier zu sehen. Verschiedene<br />

Künstler sorgen<br />

für weihn<br />

a c h t l i c h e<br />

S t i m m u n g .<br />

Für die Kleinen<br />

gibt‘s das<br />

nostalgische<br />

Karussell und<br />

das Mini-Krähenballett.<br />

Der<br />

Ve r k a u f s e r-<br />

lös der beiden<br />

hauseigenen<br />

Marktstände<br />

und die Spenden<br />

der anderen<br />

Standbesitzer<br />

kommen<br />

zwei Kindern<br />

aus Vynen zugute,<br />

die im<br />

nächsten Jahr<br />

eine Delfin-<br />

Therapie machen werden, deren<br />

Familie aber aus eigener<br />

Kraft diese Kosten nicht aufbringen<br />

kann.<br />

22 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 23


Ein neues <strong>Xanten</strong>er Wahrzeichen<br />

Von und mit Ano van Nym<br />

Bei Tag verliert das monumentale Bauwerk etwas von<br />

seiner Dominanz, kann aber dafür mit praktischen Vorzügen<br />

aufwarten. Im Sommer nutzen viele Besucher der<br />

Hafengastronomie den neuen Treffpunkt, um sich in dem<br />

klimatisierten Raum Abkühlung zu verschaffen – allerdings<br />

nur wenn sie fit genug sind, die schwergängige Eingangstür<br />

verletzungsfrei zu passieren. Gerüchte, dass das<br />

schmucke Häuschen eine Alternative zur Finnwell-Sauna<br />

darstellen soll, konnten allerdings vom FZX nicht bestätigt<br />

werden. Ebenso ist auch die Behauptung, dass zu langes<br />

Betrachten des Lichtes Augenkrebs verursachen kann,<br />

wohl nicht haltbar.<br />

Nacht schaute, wird es nie wieder vergessen. Und Diskussion<br />

gibt’s auch reichlich über das Für und Wider dieses<br />

neuen <strong>Xanten</strong>er Wahrzeichens. Ich getraue mich einmal,<br />

heute eine neue Diskussion in Gang zu setzen: Wollen wir<br />

es bei diesem einzelnen Highlight belassen, oder wollen<br />

wir vielleicht alle zusammen spenden, damit wir ähnliche<br />

optische Leckerbissen an anderen frequentierten Plätzen<br />

der Stadt erhalten Vielleicht auf dem neuen (zu) großen<br />

Markt, in der Mitte des Kreuzgangs am Dom, vor dem<br />

Eingang des Gotischen Hauses oder im Foyer des Römermuseums<br />

Ich finde, <strong>Xanten</strong> hätte es verdient, sein Stadtbild mit<br />

Wenn der gute Ano durchs Städtchen zieht, dann hat er<br />

nen. Freilich nur, wenn man die Augen zusammenkneift.<br />

Obwohl ich bei meinen Recherchen auf Hinweise gestoßen<br />

mehr solcherlei moderner Kunst zu verschönern! Viel-<br />

fast immer seine Kamera dabei. Es könnte ja mal was<br />

Denn das Licht des neuen touristischen und kulturellen<br />

bin, dass es sich bei dem architektonischen Wunderwerk<br />

leicht einmal in blau!<br />

Unvorhergesehenes passieren, was unbedingt für die<br />

Mittelpunktes der Stadt ist so omnipräsent, als wolle es<br />

um einen Geldautomat handeln soll, in dem man per EC-<br />

Nachwelt festgehalten werden muss. Aber jetzt, wo es<br />

sagen: „Ich dulde keine Götter neben mir!“<br />

Karte Bargeld (im Sommer auch gut gekühlt) abheben<br />

HURZ !!! Euer Ano<br />

auf den Winter zugeht, tut sich nicht mehr so viel in „Ad<br />

kann – was einen handfesten Nutzen darstellen würde<br />

Sanctos“. Die Bürgersteige werden rechtzeitig vor An-<br />

Die Rede ist vom unbemannten Dienstleistungszentrum<br />

– so maße ich mir keinesfalls an, im Zusammenhang mit<br />

bruch der Dunkelheit hochgeklappt und die City kuschelt<br />

der Sparkasse, das auf dem Gelände des neuen Hafens<br />

so einem exorbitanten Kunstwerk nach einem Gebrauchs-<br />

sich zum Schlafen ein.<br />

ein weithin sichtbares Wahrzeichen der Stadt darstellt.<br />

wert zu suchen. Kunst ist nicht berechenbar, sie muss<br />

Wie ein Magnet zieht es die Blicke der Menschen an<br />

nicht alltagstauglich sein, keinen Nutzen haben. Sie dient<br />

Aber da, noch ein Lichtschein. Rot und weiß, gleißend,<br />

sich. Man kann sich seiner überirdischen Schönheit<br />

ganz einfach nur zur Ergötzung des Auges und als Anre-<br />

wie ein Signal, das dem durstigen Wandersmann sagt:<br />

nicht entziehen. Selbst wenn man es schafft, im Auto<br />

gung zur Diskussion.<br />

„Komm näher, Fremder!“ Sollte das ein lohnendes Foto-<br />

auf der B 57 diesem neuen Gralshort der heiligen Stadt<br />

motiv sein Vielleicht für den nächsten <strong>Xanten</strong>-Kalender<br />

zu widerstehen und einfach nur stur geradeaus schaut,<br />

Der Künstler – in diesem Fall die Sparkasse, wie man an<br />

Hinter diesem hellen, fast heilig anmutenden Licht kann<br />

so hallt es doch Sekunden später vom Rücksitz: „Papa,<br />

der Signatur erkennt – hat dieses heere Ziel mit Leichtig-<br />

man schemenhaft die Umrisse des Hafens <strong>Xanten</strong> erken-<br />

hast du auch dieses gaaaaanz grelle Licht gesehen“<br />

keit erreicht. Das Auge, das dieses Bauwerk ein Mal bei<br />

24 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 25


Birten ist sehr alt. Das weiß hier jedes Kind. Schon in der Grundschule bekommt<br />

man in Birten alles Wissenswerte über die römische Vergangenheit des Heimatdorfes<br />

beigebracht. Einst lebten hier an der südlichen Seite des Fürstenberges<br />

tausende von Römischen Soldaten im Lager Vetera I und später, nach der Zerstörung<br />

durch die Bataver im Nachfolgelager Vetera II. Auch das zweite Lager<br />

wurde im 5. Jahrhundert zerstört. Danach lebte Birten als Bertunense Oppidum<br />

weiter und auch dieses wurde wieder zerstört. Diesmal war es der<br />

Rhein, der sein Flussbett verlegte und das Dorf verschlang. Das Gleiche tat<br />

er noch zwei Mal – immer wenn der Strom durch natürliche Umstände<br />

seinen Verlauf änderte.<br />

Birten –<br />

Hier hat alles<br />

angefangen<br />

Die Birtener St.-Viktor-<br />

Kirche, die heute auf<br />

dem „Hügel“ steht, ist<br />

gerade 100 Jahre alt geworden<br />

und hoch genug gebaut, um<br />

nicht wieder den Fluten zum<br />

Opfer zu fallen. Trotzdem<br />

wurde auch sie in ihrer Geschichte<br />

schwer beschädigt,<br />

nämlich 1945 bei einem Bombenangriff.<br />

Der Rhein scheint<br />

Birten jetzt nichts mehr anhaben<br />

zu können, lernte man<br />

doch irgendwann, den Fluss<br />

zu zähmen. Ein abgeschnittener<br />

alter Rheinarm führt noch<br />

recht nah am Dorf vorbei. Der<br />

Altrhein und die angrenzende<br />

Bislicher Insel stellen eines<br />

der bedeutendsten Naturschutzgebiete<br />

am Niederrhein<br />

dar und beherbergen seltene<br />

Vogel- und andere Tierarten.<br />

Einschneidende<br />

Veränderungen<br />

In den letzten Jahrzehnten<br />

hat sich Birten stark verändert.<br />

Der Ausbau der B57 ließ<br />

die zwei Ortsteile Ober- und<br />

Unterbirten entstehen – erst<br />

seit einigen Jahren ist die extrem<br />

stark befahrene Straße<br />

durch zwei Querungshilfen<br />

(Verkehrsinseln) endlich für<br />

Fußgänger und Radfahrer<br />

leichter zu überwinden. Ein<br />

weiteres, das Dorfbild entscheidend<br />

prägendes Projekt,<br />

war der Kiesabbau Mitte des<br />

letzten Jahrhunderts. Die<br />

einstigen Baggerlöcher hinter<br />

dem Altrhein bilden jetzt den<br />

größten Teil des Naturschutzgebietes.<br />

Die letzte einschneidende<br />

Veränderung war<br />

sicherlich der Bau des Rheindeiches,<br />

der nicht nur den<br />

Blick auf die Altrhein-Idylle<br />

weitgehend versperrt, sondern<br />

auch für einige Bewohner die<br />

Umsiedlung bedeutete. Heute<br />

kratzt Birten langsam an der<br />

2.000-Einwohner-Grenze,<br />

was dem einen oder anderen<br />

Lokalpolitiker zu wenig<br />

ist, wenn er auf die zum Teil<br />

deutlich stärkere Entwicklung<br />

der anderen <strong>Xanten</strong>er Dörfer<br />

schaut.<br />

Was man gesehen<br />

haben muss<br />

Wer sich in Birten mal umschauen<br />

möchte, für den haben<br />

wir folgende Tipps: Das<br />

Amphitheater am Fuß des<br />

Fürstenberges, wo jedes Jahr<br />

Teile der „<strong>Xanten</strong>er Sommerfestspiele“<br />

stattfinden, die St.-<br />

Viktor-Kirche mit dem beschaulichen<br />

Waldfriedhof, die<br />

historische Wassermühle am<br />

Winnenthaler Kanal (Titelbild<br />

dieser Ausgabe), Ein Spaziergang<br />

auf dem Altrhein-Deich<br />

und natürlich die Burg Winnenthal<br />

(ja, Winnenthal gehört<br />

zu Birten) aus dem 14. Jahrhundert,<br />

die heute eine Seniorenresidenz<br />

beherbergt.<br />

Es geht weiter<br />

Damit ein Dorf nicht zum<br />

reinen Wohngebiet degradiert<br />

wird, braucht es aber nicht<br />

nur mehr Einwohner sondern<br />

vor allem eine funktionierende<br />

Infrastruktur. Einfach ist es<br />

nicht, sie zu<br />

erhalten. Der Katholischen<br />

Grundschule in Birten drohte<br />

in den letzten Jahrzehnten<br />

schon mehrfach das Aus.<br />

Vor einigen Jahren war wieder<br />

von Schließung mangels<br />

Schülern die Rede. Die innovative<br />

Idee, den Unterricht<br />

jahrgangsübergreifend zu<br />

gestalten, rettete der Zwergschule<br />

das Leben und sicherte<br />

dem Dorf die Zukunft – bis<br />

jetzt jedenfalls. Der Neubau<br />

eines „Schützenhauses“, das<br />

auch als Dorfzentrum/Treffpunkt<br />

für Jung und Alt dient<br />

und die Errichtung einer kleinen<br />

Turnhalle tun das Übrige,<br />

damit Birten ein vitales Dorf<br />

bleibt. Die Maßnahmen waren<br />

jedoch nicht unumstritten<br />

und nur durch ein sehr großes<br />

ehrenamtliches Engagement<br />

der Bewohner möglich.<br />

Von ehemals zwei Bäckereien<br />

mit Lebensmittelläden<br />

ist noch einer übrig. Immerhin,<br />

denn andere Dörfer haben<br />

gar keine Lebensmittel-<br />

Märkte mehr. Die Post hat<br />

sich vor einiger Zeit auch aus<br />

Birten zurückgezogen. Trotz<br />

knapp 2.000 Einwohnern und<br />

einem kleinen Gewerbegebiet<br />

war das Aufkommen an<br />

Briefen und Paketen den Verantwortlichen<br />

bei der Deutschen<br />

Post wohl zu gering.<br />

Ein Wirtshaus mit Restaurant<br />

und Gesellschaftsräumen<br />

blieb Birten erhalten. Was<br />

das Dorf letztendlich zusammenhält,<br />

ist das Vereinsleben.<br />

Zwei Schützenvereine, Das<br />

Tambourcorps, Die KAB, Der<br />

Sportverein Viktoria Birten<br />

und andere Vereine, Gruppen<br />

und Clubs sorgen für Geselligkeit<br />

und Veranstaltungen.<br />

Auch „unorganisiert“ wird in<br />

Birten – zum Beispiel durch<br />

die Eltern der Kindergartenund<br />

Schulkinder einiges auf<br />

die Beine gestellt.<br />

Es scheint so, als wären gerade<br />

in den dörflichen Vereinen<br />

wieder mehr junge Leute<br />

engagiert. Das ist ein schöner<br />

Trend für die Zukunft.<br />

Zu wünschen wäre dem beschaulichen<br />

Ort am Rande des<br />

Altrheins, dass er sich auch in<br />

Zukunft sein Eigenleben bewahrt.<br />

26 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 27


Das gemütliche Kaminzimmer im Wersinski Bamboo-Thai-Massage am Markt Immobilien Overhage an der Scharnstraße<br />

Buchhaltung für<br />

Unternehmer<br />

Mit dem Namen „Büround<br />

Buchführungsservice<br />

Niederrhein UG“, haben<br />

die Steuerfachangestellte<br />

Sabine van Bebber und der<br />

Steuerfachangestellte/Bilanzbuchhalter/IRRS-Accountant<br />

Wolfgang Friese an der Sonsbecker<br />

Str.12 am 15. November<br />

ihr Büro eröffnet. Beide<br />

Partner haben langjährige<br />

Erfahrung bei Steuerberatern<br />

sammeln können. Sabine van<br />

Bebber, die schon einige Jahre<br />

für das Büro Datenverarbeitung<br />

Friese tätig war ist nun<br />

Geschäftsführerin der neuen<br />

Firma. Wolfgang Friese, der<br />

ebenfalls Berufserfahrung<br />

als Steuerfachangestellter<br />

hat, war in den vergangenen<br />

zwölf Jahren in leitenden Positionen<br />

als Bilanzbuchhalter<br />

in nationalen und internationalen<br />

Unternehmen tätig.<br />

Im neuen Unternehmen wird<br />

das Verbuchen der laufenden<br />

Geschäftsvorfälle und<br />

die Erstellung der Gehaltsabrechnungen<br />

für sämtliche<br />

Betriebe angeboten. Vom<br />

kleinen Handwerksbetrieb bis<br />

zum mittelständischen Unternehmen.<br />

Ebenso erstreckt<br />

sich das Angebot auf das<br />

Mahnwesen, den Zahlungsverkehr<br />

und die Beratung der<br />

Unternehmer. Das Büro wird<br />

täglich vormittags von 8:00-<br />

12:00 Uhr und nachmittags<br />

nach Absprache besetzt sein.<br />

Kontakt: 02801/9 820 840.<br />

Perfekte<br />

Lackpflege<br />

Johannes, Marina und David<br />

Esser – ein echtes Familienunternehmen<br />

– hat sich an der<br />

<strong>Xanten</strong>er Hagdornstraße 8 im<br />

Gewerbepark niedergelassen.<br />

Sie bieten Kfz.-Lackierungen<br />

aller Art, Sonderlackierungen<br />

Neues Buchhaltungsbüro von Wolfgang Friese und Sabine van Bebber<br />

<strong>Xanten</strong>s Geschäftswelt bleibt beweglich<br />

Winterschlaf Ganz sicher nicht!<br />

und Oldtimer-Restaurierung<br />

sowie Micro-Repair – die kostengünstige<br />

Lösung für kleine<br />

Lackschäden und Unfallschädenbeseitigung.<br />

Dazu bietet<br />

der Betrieb einen Hol- und<br />

Bringservice an. Für ein perfektes<br />

Ergebnis sorgt nicht nur<br />

das langjährige Know-how<br />

von Johannes Esser, sondern<br />

auch das Genius-Farbmessgerät,<br />

das den Lackfarbton am<br />

Fahrzeug genau erkennt und<br />

somit eine passende Lackmischung<br />

gemacht werden kann.<br />

Kontakt: 02801 – 16 04.<br />

Kunst und<br />

Gastronomie<br />

Autolackierer-Meisterbetrieb Esser<br />

Am Europaplatz, in den<br />

ehemaligen Räumen<br />

vom Vips, lädt jetzt das Wirtshaus<br />

„Wersinski“ seine Gäste<br />

ein. Hier trifft Kunst gepflegte<br />

Gastronomie. Im Saal finden<br />

unter dem Namen „Kulturraum“<br />

regelmäßig wechselnde<br />

Kunstausstellungen statt<br />

und immer wieder Filmvorführungen,<br />

Lesungen und<br />

Musikevents wie zum Beispiel<br />

der samstägliche Jazz-<br />

Frühschoppen ab 11 Uhr. Ein<br />

Flyer gibt Aufschluss über die<br />

Events der nächsten Monate.<br />

Neben dem Gastraum gibt es<br />

ein urgemütliches Kaminzimmer<br />

(unser Foto) in dem sich<br />

schon jetzt regelmäßig kleine<br />

Gruppen zu Stammtischen<br />

und zu geselligen Gesprächen<br />

treffen. Demnächst sollen laut<br />

Inhaber Peter Werle die Öffnungszeiten<br />

verlängert werden<br />

und der Saal steht für private<br />

und geschäftliche Feiern<br />

zur Verfügung.<br />

Bamoo Thai<br />

Massage<br />

Jutta Messing ist eine erfahrene<br />

Masseurin, die die<br />

traditionelle Thai-Massage<br />

im Kloster Wat Po in Bangkok<br />

gelernt und mit Diplom<br />

abgeschlossen hat. Nun bietet<br />

Sie zum einen in Ihrer Massagepraxis<br />

am Großen Markt<br />

ihre entspannenden und wohltuenden<br />

Massagen an, man<br />

kann aber auch Ihren mobilen<br />

Service nutzen – das bedeutet,<br />

Jutta Messing macht auch<br />

Hausbesuche. Thai-Massage<br />

ist wohltuend für Körper und<br />

Geist, löst Verspannungen und<br />

hilft daher bei Kopfschmerzen<br />

und Magenbeschwerden,<br />

die von diesen Verspannun-<br />

gen herrühren. Die Massagen<br />

wirken oft besser als übliche<br />

Medikamente, weil sie die<br />

Ursache bekämpfen und nicht<br />

nur die Symptome. Wer einem<br />

lieben Menschen etwas<br />

Gutes tun möchte, kann auch<br />

Massage-Gutscheine erwerben.<br />

Kontakt und Terminverabredung<br />

über 0163 – 61 40<br />

386, weitere Infos auf www.<br />

bamboo-thaimassage.de<br />

Overhage<br />

Immobilien<br />

In den ehemaligen Räumen<br />

der NRZ, Scharnstraße/<br />

Ecke Hühnerstraße eröffnet<br />

Anfang Dezember ein neues<br />

Immobilienbüro. Inhaber<br />

Dirk Overhage betreut schon<br />

seit längerem bundesweit über<br />

15.000 Wohnungsobjekte und<br />

arbeitet jetzt zusammen mit<br />

Randolf Vastmans in <strong>Xanten</strong><br />

auch als klassischer Makler.<br />

Wohn- und Gewerbeimmobilien<br />

– Kauf und Miete – das<br />

komplette Programm wird<br />

angeboten. Daneben startet<br />

demnächst die „<strong>Xanten</strong>er<br />

Mietbörse“. Hier haben Vermieter<br />

die Möglichkeit, ihre<br />

Objekte kostengünstig anzubieten.<br />

Kontakt telefonisch<br />

unter 02801- 9870148, Infos<br />

im Internet bei www.overhage-immobilien.de<br />

Residenz am Europaplatz<br />

Wohnen mit Lebensqualität<br />

bis ins Alter<br />

Direkt am Europaplatz<br />

entsteht im Laufe des<br />

nächsten Jahres ein<br />

Wohngebäude der besonderen<br />

Art. Die „Residenz am Europaplatz“<br />

bietet exklusive Eigentumswohnungen,<br />

die mit<br />

ihrem Umfeld auch für die<br />

Zukunft der dort wohnenden<br />

Menschen gewappnet sind.<br />

Die Menschen, die hier leben,<br />

können nämlich verschiedene<br />

Services buchen, die das<br />

Leben im Alter lebenswerter<br />

machen. Zum Beispiel eine<br />

24-Stunden-Rufbereitschaft<br />

für einen Pflegedienst (in allen<br />

Pflegestufen), Verpflegung<br />

mit täglich wechselndem Mittagstisch<br />

und andere individuelle<br />

Dienstleistungen wie zum<br />

Beispiel einen Concierge und<br />

Hausmeister, der täglich vor<br />

Ort ist und auf Wunsch einen<br />

Einkaufs-, Bügel-, Post- und<br />

Reinigungsservice organisiert.<br />

Auch im Urlaub schaut<br />

jemand nach dem Rechten.<br />

All diese Dienstleistungen<br />

muss man nur bezahlen, wenn<br />

man sie auch wirklich in Anspruch<br />

nimmt, sie werden<br />

nicht in einer Pauschale verrechnet.<br />

Die Residenz bietet<br />

also genau die Hilfen, die man<br />

benötigt. Das Kaffee- und<br />

Wirtshaus Wersinski in direkter<br />

Nähe bietet Abwechslung<br />

und Annehmlichkeiten wie<br />

zum Beispiel Lesungen und<br />

Ballettschule „Tanzen entspannt“<br />

Seit Januar 2009 unterhält die <strong>Xanten</strong>erin Sarah Schmithüsen im<br />

OlmpX Sportstudio am Maulbeerkamp 28 ihre eigene Ballettschule.<br />

Mit viel Liebe und Leidenschaft realisiert die studierte Tänzerin<br />

hier ihre eigenen Ideen und Choreografien mit Kindern ab 4<br />

½ Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen. „Beim Tanzen wird nicht<br />

nur die Musikalität gefördert und die Koordinationsfähigkeit verbessert.<br />

Es erhöht auch die Leistungsfähigkeit, das Selbstbewusstsein<br />

und die Eigenmotivation, bewirkt ästhetische Bewegungsabläufe<br />

und beugt Rückenbeschwerden vor“, so Schmithüsen zu<br />

XANTEN LIVE. „Jüngere Kinder lernen hier auf spielerische Weise<br />

eine gute Balletttechnik.“ So proben beispielsweise die Schülerinnen,<br />

die bereits auf Spitzenschuhen tanzen, aktuell ein Stück aus<br />

„Schwanensee“. Auch moderner Jazzdance für Jugendliche gehört<br />

zum Angebot – mit Choreographien, die mit den neuesten MTVund<br />

VIVA-Musikvideos problemlos mithalten können.<br />

Vorträge im Kaminzimmer<br />

und ein weiteres kurzweiliges<br />

Programm für die Bewohner<br />

der Residenz wie z. B. Yoga<br />

und Gymnastik ist in Planung.<br />

Jetzt unverbindlich<br />

informieren<br />

Wer sich für eine der Eigentumswohnungen<br />

in der<br />

Residenz interessiert, kann<br />

sich jetzt an Reiner F. Krings<br />

von der Bautrend Immobilien<br />

GmbH wenden. Kontakt<br />

über Tel. 02203-994466 oder<br />

Email: krings@bautrend-immobilien.de.<br />

Die Wohnungen<br />

werden provisionsfrei verkauft.<br />

Schnupperstunden können gerne vereinbart<br />

werden. Informationen gibt es bei der<br />

Ballettschule Sarah Schmithüsen,<br />

Tel. 02801-98 828 10, Mobil 0171- 14 797 88,<br />

www.tanzenentspannt.de<br />

Anzeige<br />

Anzeige<br />

28 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011<br />

XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 29


Aktivitätenkalender<br />

Winter 2010/11<br />

Schöne Tradition: Weckmannessen<br />

bei Autohaus Schnickers<br />

September<br />

bis Mittwoch 22. Dezember:<br />

Weihnachtsmarkt - Marktplatz<br />

11.00 bis 20.00 Uhr<br />

Freitag 3. Dezember:<br />

„<strong>Xanten</strong> liest zum Advent“ -<br />

KunstKulturKirche, Am Fürstenberg<br />

8b von 17.00 bis 19.00 Uhr<br />

Samstag 4. Dezember:<br />

Chorkonzert mit Werken von<br />

J.S. Bach und W.A. Mozart -<br />

Dom St. Viktor 20.00 Uhr<br />

Freitag 5. Dezember:<br />

Nikolausbesuch im Plaza del Mar -<br />

Hafen <strong>Xanten</strong> 17.00 Uhr<br />

Samstag 11. und<br />

Sonntag 12. Dezember:<br />

Kunstmarkt mit Georg Laermann<br />

- Holz, Heidi Perc - Acrylmalerei,<br />

Anette Preis - Bilder, Hedy Veltkamp<br />

- Malerei, Andrea Göttschkes<br />

- Filzarbeiten, Claudia Kobs<br />

- Kinderlederschuhe, Antje Witzler<br />

- Goldschmiedemeisterin, Hannelore<br />

Kanthak - Bücher, Iris Hottgenroth-<br />

Janssen - Stoffkreationen, Sabine<br />

Artmann - Keramik, Aloys Cremers<br />

- Bilder – Rathaus, jeweils 11.00 bis<br />

20.00 Uhr<br />

Sonntag 12. Dezember:<br />

Adventsjazz mit „Jazz im Glück“<br />

- Plaza del Mar im Hafen <strong>Xanten</strong><br />

11.30 bis 14.30 Uhr<br />

Sonntag 12. Dezember:<br />

Konzert „Orgel plus Trompete“ -<br />

KunstKulturKirche, Am Fürstenberg<br />

8b um 17.00 Uhr; Eintritt 6,00 €,<br />

Kinder bis 14 freier Eintritt<br />

Sonntag 12. Dezember:<br />

Adventssingen -<br />

Dorfplatz Lüttingen 17.00 Uhr<br />

Mittwoch 15. Dezember:<br />

Vortrag „Balnea Ricciensis - Die<br />

römischen Thermen von Dalheim<br />

in Luxemburg“ von Heike Pösche,<br />

M.A.(Köln) - LVR-RömerMusum<br />

20.00 Uhr<br />

Samstag 18. Dezember:<br />

Krimi Dinner „Mord in Paris“ -<br />

<strong>Xanten</strong>s Eßzimmer im Hotel van<br />

Bebber, VVK 69,00 €<br />

Samstag 18. Dezember:<br />

Ü-30-Party - Schützenhaus<br />

20.00 Uhr<br />

Heiligabend:<br />

Turmblasen - Dom St. Viktor,<br />

Markt, 16.00 bis 17.00 Uhr<br />

Silvester 31. Dezember:<br />

Silvesterparty mit Musik<br />

unplugged und Buffet - Plaza del<br />

Mar im Hafen <strong>Xanten</strong> ab 21.30 Uhr,<br />

Tischreservierung unter<br />

02801-9820815<br />

Silvester 31. Dezember:<br />

Silvesterkonzert<br />

„Dona Nobis Pacem- Dom<br />

St. Viktor 19.00 Uhr,<br />

Einlass 18.15 Uhr; Tickets<br />

54,00 € und 24,00 €<br />

(eingeschränkte Sicht)<br />

Januar<br />

Samstag 19. Januar:<br />

Beginn ArtOrt: Kunst in<br />

Schaufenstern - <strong>Xanten</strong>er<br />

Innenstadt ca. 3 Wochen<br />

Samstag 22. Januar:<br />

Krimi Dinner „Mord in Paris“ -<br />

<strong>Xanten</strong>s Eßzimmer im Hotel<br />

van Bebber 19.00 Uhr,<br />

VVK 69,00 €<br />

März<br />

Samstag 26. März:<br />

Krimi Dinner „Lord Moad<br />

lässt bitten“ - <strong>Xanten</strong>s Eßzimmer<br />

im Hotel van Bebber 19.00 Uhr,<br />

VVK 69,00 €<br />

April<br />

Samstag 16. und Sonntag 17. April:<br />

Ostermarkt zur Einstimmung auf<br />

das Osterfest mit verkaufsoffenem<br />

Sonntag - Marktplatz <strong>Xanten</strong><br />

Konzert des Shantychors Vynen<br />

Am 4.12. ab 16 Uhr findet vor dem Juweliergeschäft Aloys<br />

Hammans ein Konzert des Shantychors Vynen statt. Mit<br />

bekannten und unbekannten weihnachtlichen Liedern aus der<br />

christlichen Seefahrt stimmt der Chor auf die Weihnachtszeit ein.<br />

Dazu gibt es Glühwein und Punsch. Das Team von Aloys Hammans<br />

präsentiert Geschenkideen für den Gabentisch und auch<br />

für den Nikolaus-Stiefel. Der Erlös aus dem Getränkeverkauf<br />

kommt der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger<br />

zu Gute. Der Shantychor rundet den Betrag zusätzlich auf.<br />

Weihnachtsfeier des AOV<br />

Am 19.12. lädt das Akkordeonorchester Veen zu einer<br />

gemütlichen Weihnachtsfeier ein. Treffpunkt ist um 18:30<br />

Uhr an der Veener Kirche, von wo aus alle Beteiligten zum<br />

Spargelhof Schippers wandern. Hier findet eine Kalendertüröffnung<br />

mit musikalischer<br />

Untermalung des AOV unter<br />

Leitung seines Dirigenten<br />

Heinz-Theo Hackstein (Foto)<br />

statt. Der vorweihnachtliche<br />

Abend wird mit geselligem<br />

Beisammensein bei Glühwein<br />

und Kakao abgerundet.<br />

Am 11. Dezember lädt das Autohaus Schnickers wieder<br />

zum Weckmannessen ein. Der größte Weckmann <strong>Xanten</strong>s,<br />

aus der Bäckerei Tebart, wartet ab 17 Uhr auf zahlreiche Abnehmer.<br />

Dazu gibts leckeren Glühwein oder Apfelpunsch. Der<br />

gemütliche Abend bei Kerzenschein wird von Musik begleitet.<br />

Über Spenden für die <strong>Xanten</strong>er Kindergärten, deren Kinder die<br />

Fenster des Autohauses gestaltet haben, würde sich die Familie<br />

Schnickers sehr freuen.<br />

I M P R E S S U M<br />

XANTEN LIVE –<br />

Das unabhängige Stadtmagazin<br />

für Bürger/innen und Gäste erscheint<br />

4 x jährlich in einer Auflage von mind.<br />

40.000 Exemplaren. Kostenlose<br />

Verteilung an alle Haushalte in <strong>Xanten</strong>,<br />

Alpen und Sonsbeck sowie Teilen von<br />

Wesel und Rheinberg.<br />

<strong>Live</strong> Magazine Verlags gesellschaft<br />

Költgen & Horlemann Gbr<br />

Rheinberger Str. 28, <strong>Xanten</strong>,<br />

Tel.: 02801 - 9122 und 6622, Fax:<br />

02801 - 985954, Email: info@xantenlive.de,<br />

www.live-magazine.de<br />

Verantwortlich i.S.d.P.:<br />

Thomas Költgen, Angelika Horlemann<br />

Anzeigenberatung:<br />

TK Marketing Thomas Költgen<br />

Rheinberger Straße 28,<br />

Tel.: 02801-9122, tk@xanten-live.de<br />

Sabine Wassermann<br />

Tel.: 0172-2653221, sw@xanten-live.de<br />

Design & Layout:<br />

Werbestudio Horlemann<br />

Am Schürkamp 19, 46509 <strong>Xanten</strong><br />

Tel.: 02801-6622, ah@xanten-live.de<br />

Druck: impress media GmbH<br />

41179 Mönchengladbach<br />

Alle Informationen dieser Ausgabe ohne Gewähr.<br />

Für fehlerhafte An gaben übernimmt der Verlag<br />

keine Verantwortung. Inhaltliche Fehler oder fehlerhafte<br />

Farbwiedergabe innerhalb der Anzeigen werden vom<br />

Verlag nicht entschädigt, wenn mangelhafte Anzeigenvorlagen<br />

geliefert wurden und/oder eine Anzeigenfreigabe<br />

nicht oder nicht rechtzeitig erfolgt ist.<br />

30 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 XANTEN LIVE Nr. 32 • Dezember 2010 - Februar 2011 31

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!