13.07.2015 Aufrufe

Ab ins Mittelalter! - Xanten Live

Ab ins Mittelalter! - Xanten Live

Ab ins Mittelalter! - Xanten Live

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Sie wollen auch ein ePaper? Erhöhen Sie die Reichweite Ihrer Titel.

YUMPU macht aus Druck-PDFs automatisch weboptimierte ePaper, die Google liebt.

Ausgabe 41 • März - Mai 2013Siegfriedspektakel abChristi Himmelfahrt –<strong>Ab</strong> <strong>ins</strong><strong>Mittelalter</strong>!Seite 5Ostermarkt, Wein- und MusikfestAuf dem Markt geht‘swieder rund!ab Seite 4750 Jahre <strong>Xanten</strong>er DomGroßesFestprogrammSeite 6-7


Liebe Leserinnen und Leser,<strong>Xanten</strong> ist aus dem Winterschlaf erwacht –definitiv! Alles wurde und wird bereitgemacht fürdie Frühlings-Saison. Der Markt wird herausgeputztfür die ersten großen Veranstaltungen wie<strong>Xanten</strong>er Frühling sowie Wein- und Musikfest undauch sonst herrscht emsiges Treiben. Nie zuvorhatten wir in einer Ausgabe über so viele Neueröffnungenund Umzüge von Ladenlokalen zu berichten– diesmal sind das ganze vier Seiten! Lesen Sieselbst, was <strong>Xanten</strong> im Frühjahr bewegt.Viel Spaß beim Frühlingserwachen wünscht Ihnendie <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Redaktion.Angelika HorlemannHerausgeber XANTEN LIVEThomas Költgen456-78910-1112-1314-151616-1718-1920-2122-232426-2930Ostermarkt „<strong>Xanten</strong>er Frühling“ –Hier kann man den Frühling mit nehmen11. Siegfriedspektakel –<strong>Ab</strong> <strong>ins</strong> <strong>Mittelalter</strong>!<strong>Xanten</strong>er Wahrzeichen seit 1263 –750 Jahre St. Viktor Dom <strong>Xanten</strong>Rock am Dom –Let‘s get loud!Jubiläum auf dem Großen Markt –10. <strong>Xanten</strong>er Wein- und MusikfestSaisonstart beim FZX –Unterhaltung, Sport und WasserspaßHobbyseiten –Ideenvielfalt für Ihre FreizeitZwei Premieren an einem Tag –Das 3D-Modell der Bischofsburgund der ‚Audio-Guide‘Airportweezecross –Jetzt anmelden zum Sportevent am FlughafenDas neue Feuerwehrhaus wird eingeweiht –Brennend heißes Programm für Groß und Klein<strong>Xanten</strong> und seine Partnerstädte, Teil 3 –Saintes – ganz nah am AtlantikGroßes Museumsfest im APX –‚Toga, Thermen, Ars Vivendi‘Das neue Geriatrie-Zentrum im St. Josef-Hospital –Halbzeit am Neubau des WestflügelsJubiläen –100 Jahre Tambourcorps St. Pantaleon Lüttingen,90 Jahre Landestambourcorps BirtenNeueröffnungen und Umzüge –Jetzt geht´s aber los!Aktivitätenkalender –Termine im FrühjahrWeitereInfos sieheBericht aufSeite 13Rheker Gärten GmbHTrajanstraße 1346509 <strong>Xanten</strong>Tel. ( 02801 ) 705611www.rheker-gaerten.deXANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 3


Ostermarkt ‚<strong>Xanten</strong>er Frühling‘ – Samstag 23. Märzab 10.00 Uhr und Sonntag 24. März ab 11.00 UhrHier kann man denFrühling mit nachHause nehmenNach dem langen und trüben Wintermacht die Aussicht auf einen bunten Ostermarktrichtig Lust auf den Frühling. Traditionell am Wochenendevor Ostern tummeln sich 60 Aussteller auf demGroßen Markt und bieten eine große Vielfalt an Österlichemund alles was das kreative Herz begehrt.Handarbeit wird an den Ständen ganz groß geschrieben,denn fast alles ist aus eigener Herstellung. Vorallem kommen Blumen- und Dekofans auf ihre Kosten.Mit der Oster- und Frühjahrsdeko kann man nicht nursein Heim verschönern, sondern auch seinen Lieben zu Osterneine Freude machen. Ob hochwertige selbstgenähte Kissenmit Körnerfüllungen, Kacheln, Schürzen und Topfhandschuhe,Keramik aus den Niederlanden oderwitzige Schraubenfiguren - für jeden ist etwasdabei. Selbstgemachte Marmeladen und Geleeskommen als Geschenk auch immer gutan und beim Bonbonmann kann man sichseine Lieblingsnascherei nach Lust und Launezusammenstellen.Die Korbflechterin ist auch wieder dabei.Ihre Flechtarbeiten sind nicht nur nützliche Alltagsgegenständesondern auch sehr schön anzusehen.Hits für Kids sind die selbstgenähten Rucksäcke und für Mamasdie passenden Taschen.Natürlich darf das Überraschungsprogramm für die Kleinennicht fehlen, und wie der Name es verrät…es wird nichts verraten.Zu guter Letzt runden die Rassegeflügelschau und derNaturschutzbund „NABU“ das Programm ab. Eine Vorführungder Greifvögelauffangstation aus Wesel ist auch geplant.Der richtige Snack für den Hunger zwischendurchBeim Gedanken an das leckere Spanferkel vom Weihnachtsmarktläuft so manchem das Wasser im Mund zusammen under kann sich auf ein Wiedersehen auf dem Ostermarkt freuen.Wer Appetit auf Meer hat wird bei Fisch & Mehr fündig unddas schwäbische Bauernbrot mit verschiedenen Belägen undDips bietet die Alternative dazu.Verkaufsoffener SonntagDie <strong>Xanten</strong>er Geschäfte locken mit ihrer Frühjahrskollektionund dem ersten verkaufsoffenen Sonntag der Saison. Erfahrungsgemäßgibt es immer interessante Angebote und Aktionenin den Läden, das ist die richtige Gelegenheit sich für denFrühling schick zu machen.11. Siegfriedspektakel – 9. bis 12. Mai<strong>Ab</strong> <strong>ins</strong> <strong>Mittelalter</strong>!<strong>Xanten</strong> ist ja geschichtlich gleich doppelt gesegnet. Dieerste Blütezeit erlebte es unter Römischer Herrschaftund dann ca. tausend Jahre später noch einmal im<strong>Mittelalter</strong>. Und genau dahin entführt uns dieses Jahr zum 11.Mal das große Siegfriedspektakel. Ein großes <strong>Mittelalter</strong>festmit Gauklern, Rittern, Musikanten und einem bunten Markttreibenin den Wallanlagen rund um die Kriemhildmühle unddas Klever Tor. Mit dabei sind diesmal wieder die Kämpferdes Ritterturniers zu Pferde, der große Drache und der Hüpfdrachemit Rutsche.Von Christi Himmelfahrt, 9. Mai bis zum Sonntag, 12. Maikann man mit der ganzen Familie die Zeitreise <strong>ins</strong> <strong>Mittelalter</strong>unternehmen. Entweder kauft man sich ein Ticket für einenTag (Erwachsene 10 €, schulpflichtige Kinder 5 €, Gewandete8 €) oder man gibt sich die „volle Dosis“ mit dem ermäßigtenDauerticket für die gesamten vier Tage. An allenTagen geht es um 11 Uhr los. Donnerstag bis 22, Freitag bis23, Samstag bis 24 und Sonntag bis 19 Uhr. Die Höhepunktedes Programms sind über die ganze Zeit verteilt, so dass es fürGroß und Klein ständig etwas zu entdecken gibt. Musik undGaukelei auf mindestens zwei verschiedenen Bühnen, historischeHandwerker, die sich über die Schulter schauen lassenoder sogar die Gelegenheit zum Mitmachen bieten und natürlichdie zahlreichen kulinarischen Angebote, die es auszuprobierengilt.<strong>Ab</strong>er Vorsicht!Wer sich die vollen vier Tage gönnt, der könnte am Montagzumindest sprachliche Probleme in der Gegenwart haben,denn der <strong>Mittelalter</strong>-Slang, den die Darsteller, Sänger undHändler pflegen, kann ansteckend sein. Und auch die Waagedürfte bei den üppigen Köstlichkeiten aller Art nachher einbisschen mehr anzeigen. Die Redakteure von <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> habensich letztes Jahr nebst ihren Kindern so richtig mitreißenlassen und es war wirklich ein empfehlenswertes Erlebnis.<strong>Mittelalter</strong> trifft Moderne: Die Programmhöhepunkte sowiedie Preise (Sonderpreise für Familien/Alleinerziehende,„Gewandete“ und für Dauertickets) erhalten Sie bei der TIX,unter www.xanten.de oder mithilfe des QR-Codes oben.Marsstr. 83, Tel. 02801 - 705053www.pizzaboys-xanten.dePizzen zumPreis von12Bei Vorlage dieses Gutsche<strong>ins</strong> - gültig bis EndeMai 2013 - nur ein Gutschein pro Person – diegünstigere der beiden Pizzen ist kostenlos.4 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 5


<strong>Xanten</strong>s Wahrzeichen seit 1263750 JahreSt. Viktor DomDie <strong>Xanten</strong>er St.-Viktor-Pfarrei feiert dieses Jahr das750-jährige Jubiläum des gotischen St.-Viktor-Domes.Das Festjahr steht unter dem Motto »Kommt zu ihm,dem lebendigen Stein«, ein Wort aus dem Petrusbrief.Im Mittelpunkt des Jubiläumsjahres stehen zweiEreignisse: die Jubiläumsfeier am 25. Augustund die große Viktortracht am 13. Oktober.Am 22. August 1263 hatte Propst Friedrichvon Hochstaden, der Bruder des KölnerErzbischofs Konrad von Hochstaden, denGrundstein für das gotische Langhaus gelegt, dasmit seinen Nebengebäuden 1550 fertig gestellt wurde.Der Bau des gotischen Domes dauerte 281 Jahreund wurde schließlich mit der Weihe der Heilig-Geist-Kapelle vollendet. In einzigartiger Weise haben sich in<strong>Xanten</strong> die Gebäude des Stiftes am Kreuzgang und auch eingroßer Teil der Stiftsherrenkurien erhalten. Über dem westlichenKreuzgangtrakt erhebt sich die Stiftsbibliothek (um„Im Jahre desHerrn 1263, am 11. Tagvor den Kalenden desSeptembers, am Tag desTimotheus und des Simphorianwurde die Neuerrichtung desChores des heiligenViktors begonnen.“(Übersetzung aus dem Lateinischen –Notiz im Kalendarium des„Liber Albus“)1547/48), im Norden schließen sich das zweigeschossige Kellereigebäudemit den Weinkellern und einer We<strong>ins</strong>tube sowieein Musikraum an. »In außerordentlicher Weise hat der <strong>Xanten</strong>erDom nicht nur das Leben der Gläubigen der Stadt inden vergangenen Jahrhunderten geprägt,sondern war und ist für die Christenam gesamten Niederrhein unddarüber hinaus von besondererBedeutung«, sagt PropstKlaus Wittke.Um sowohl der kunstgeschichtlichenwie derpastoralen Bedeutungdes Domes gerecht zuwerden, veranstaltet diePropstei im Laufe des Jahreszahlreiche Gottesdienste,Konzerte und Vorträge,die in verschiedenen Arbeitsgruppenentwickelt wurden. ImMittelpunkt steht die Jubiläumsfeieram 25. August. Um 10 Uhr zelebriertder Münsteraner Diözesanbischof FelixGenn im Dom die Festmesse. Zum anschließenden Festakt,der ebenfalls im Dom stattfindet, wird die nordrheinwestfälischeMinisterpräsidentin, Hannelore Kraft, erwartet. DenFestvortrag hält an diesem Tag Prof. Dr. Reinhard Hoeps. Am13. Oktober wird die Große Viktortracht in <strong>Xanten</strong> gefeiert,die zuletzt 1991 begangen wurde. Über dieses Ereignis wird inder Herbstausgabe von <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> ausführlich berichtet.Weitere Höhepunkte des FestprogrammsPetrus und der Hahn - Hierbei handelt es sich um dasdritte Oratorium, das der Musiker Gregor Linßen geschriebenhat. Nicht die historische Person des Petrus steht imMittelpunkt, sondern der Typus des Petrus. Die Frage, wiekann mein Leben gelingen? Wie gehe ich mit Versagen um?Welche Impulse können für ein gelingendes Leben von der Bibel/dem NT ausgehen? Ein zentrales Symbol der Aufführungist die Tür. Sie versinnbildlicht das Kommen und Gehen, dasVerlassen- und das Eingeladensein. So sind besonders jüngereMenschen eingeladen, sich mit auf den Weg nehmen zu lassen.Dieses Musikstück wird mit dem Komponisten am 4. Mai 2013um 20 Uhr aufgeführt.Familienfest - Am 7. Juli wird ein Familienfest von denkatholischen Kindertagesstätten in Zusammenarbeit mit denGrundschulen organisiert. Dem Familienfest geht eine Reiheunter dem Titel „Unser Dom feiert Geburtstag“ in den Kindertagesstättender Gemeinde voraus. Das Familienfest solldann eine große Geburtstagsfeierfür Jung und Alt sein. Verbundenwird die Feier mit denGrundschulen, die ebenfalls imVorfeld Projekte durchgeführthaben und diese in diesem Rahmenpräsentieren. Das Fest beginntmit einem Familiengottesdienst.Zahlreiche kreativeund musikalische Angeboteladen Kinder anschließend zumMitmachen ein.Konzert im DomDas Oratorium „Petrus und der Hahn“wird am 4. Mai um 20 Uhr aufgeführtAm 13. Juli findet das ersteDomkonzert aus Anlass desJubiläums statt. Es spielt dasD<strong>ins</strong>lakener Kammerorchesterunter der Leitung von SebastianRakow. An der Orgelspielt Wolfgang Schwering. DasD<strong>ins</strong>lakener Kammerorchesterspielt in unterschiedlichenFormationen. Ausgehend vomreinen Streichorchester kannes sich beliebig auch mit Bläserstimmenwie Flöten, Oboen,Klarinetten, Trompeten usw.erweitern. Der Dirigent desOrchesters, Sebastian Rakow,ist selbst Hornist und zugleichals Leiter der D<strong>ins</strong>lakener Musikschuletätig. Neben verschiedenen anderen Werken stehtam 13. Juli als Hauptwerk die 1. Sinfonie in D-Dur für Orgelund Orchester des französischen Romantikers AlexandreGuilmant auf dem Programm.Übrigens gehört auch das Festival „Rock am Dom“ zu denHöhepunkten des Jubiläumsprogramm (siehe Bericht auf dernächsten Seite). Über die zweite Hälfte der Feierlichkeitenberichten wir in der Herbstausgabe von <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong>, die imSeptember erscheint.6 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 7


“In <strong>Xanten</strong> fehlen Veranstaltungen für die Jugend!”Diesen Satz hört man oft in unserer Stadt. Deshalbfreut es uns <strong>Xanten</strong>er natürlich besonders, dass die Initiatorendes Festivals „Rock am Dom“ jedes Jahr wiederein Line-up auf die Beine stellen, dass sich sehenlassen kann und dass die Jugend-Musik-Kultur somitregelmäßig mitten in der Stadt zum Zuge kommt.‚Was WennsRegnet?‘aus MoersIm kleinen Kreis war 2004 die Idee entstanden, mit Unterhaltung, Information undGenuss <strong>Xanten</strong> und dem Niederrhein neue kulinarische und kulturelle Impulse zu geben.Die Initiatoren von der <strong>Xanten</strong>er Wirtschaftsförderung hätten, als 2004 das <strong>Xanten</strong>erWein- und Musikfest zum ersten Mal stattfand, nie gedacht, dass es sich über eine solange Zeit mit großem Erfolg zu einem der Höhepunkte der <strong>Xanten</strong>er Events mausern würde.Rock am Dom – 8. JuniLet’s get loud!Jubiläum auf dem Großen Markt – 17. bis 19. Mai10. <strong>Xanten</strong>er Wein- und MusikfestNerd AcademyNo-ButsNeulandUnter der Schirmherrschaft der Probsteigemeinde St.Viktor wird es auch dieses Jahr wieder hoch hergehen.Am 8. Juni ist es wieder so weit, der Dom-Vorplatzwird akustisch ordentlich durchgeblasen. Um 18 Uhr geht’s losund bis Mitternacht stellen sich vier Bands dem durchaus gemischtenPublikum. Denn nicht nur die Jugend tummelt sichauf dem Domplatz – es wurden auch schon Leute gesehen, diezumindest so aussahen, als seien sie weit über 40. Und das istauch gut so. Musik verbindet eben.Vier Bands für ein Halleluja!In diesem Jahr werden auf der „Rock am Dom Bühne“ vierrecht unterschiedliche Bands auftreten. Es geht los mit „No-Buts“ aus Barneveld (NL), im Internet zu finden unter www.nobuts.nl, es folgt die <strong>Xanten</strong>er Band „Neuland“ Neuland,www.bandneuland.de, danach „Nerd Academy“ aus Münster,www.nerdacademy.de und zum Schluss die Combo „WasWenns Regnet?“ aus Moers, www.waswennsregnet.de. Weralle vier Bands sieht und hört, wird einige Facetten des Rockerleben können.Wie gewohnt gibt es einen Getränkeverkauf und zum erstenMal wird die Verköstigung von „tipi-event“ alias EckhardZiegenfuß übernommen und auch der Lounge-Bereichauf dem Domplatz ist neu hinzugekommen. Die Preise sindmoderat, was das Event noch sympathischer macht. Zumalauch der Eintritt frei ist und so nichts den Musikgenuss trübenkann. Organisiert wird die Veranstaltung durch ein fünfköpfigesTeam ehrenamtlicher Gemeindemitglieder. An derDurchführung der Veranstaltung, also dem inhaltlichen undlogistischen <strong>Ab</strong>lauf, sind wie immer auch eine große Zahl vonEhrenamtlichen (größtenteils Jugendliche) beteiligt. Rock amDom findet nach einem Jahr Pause nun schon zum elften Malstatt. Wir sehen uns am Dom!Zehn Jahre informieren, probieren, genießen und es sichgut gehen lassen auf dem <strong>Xanten</strong>er Wein- und Musikfest.Das ist dieses Jahr von Freitag dem 17. bis Sonntagdem 19. Mai angesagt. Auch im Jubiläumsjahr erwartetdie Besucher wieder ein abwechslungsreiches Programm. Ausden führenden deutschen Anbaugebieten Mosel-Saar-Ruwer,Rheinhessen, Pfalz und Nahe kommen bereits im zehntenJahr viele erfolgreiche Winzer nach <strong>Xanten</strong> und stellen sichund ihre Weine vor. Beratung, Information und Genuss auserster Hand, so nur zu finden auf dem <strong>Xanten</strong>er Wein- undMusikfest.Neben den guten Weinen gibt es köstlichen Flammkuchenund auch wieder dabei sind kulinarische Spezialitäten aus dem<strong>Xanten</strong>er Restaurant Hövelmann’s.Genuss auch für die OhrenEin rundes Programm erwartet die Besucher, denn Markenzeichendes <strong>Xanten</strong>er Wein- und Musikfestes ist die geselligeAtmosphäre. Auch diesmal wird wieder ein großes Show- undMusikprogramm mit vielen Künstlern die Veranstaltung begleiten.Der bekannte <strong>Xanten</strong>er Entertainer, Moderator undSchlagersänger Michael Larsen (oben re.) wird das gesamteWochenende auf der großen Bühne durch das vielseitige Programmführen und natürlich auch selbst seine bekanntestenund neusten Lieder präsentieren.Mit dabei sind dieses Jahr am Freitag ab 20 Uhr das Trio„Querbeet“, am Samstag zwischen 16 und 24 Uhr das AkkordeonorchesterVeen, Karl Timmermann sowie Sackers & Bandund am Sonntag zwischen 11 und 18.30 ein Spielmannszug,Willi Gietmann, die Ladybugs Bigband (oben li.) und MichaelLarsen. Nicht nur beim Wein sondern auch bei der Musik istalso für jeden Geschmack etwas dabei.8 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 9


AnzeigenGlaskunst-Werkstatt Leo in SonsbeckFotokurse und Workshops für HobbyfotografenKindergeburtstage, Geschenkworkshopsund mehr ...Neue Anfänger- undPortraitkurse im FrühjahrImmer neue Ideen hat Günter Leo in seiner SonsbeckerGlaskunst-Werkstatt. Hier bietet er Kindern wie Erwachsenendie Möglichkeit, das Hobby „Glaskunst“ zuentdecken und unter fachkundiger Anleitung individuelleKunstwerke zu erstellen.Zum einen sind es Geburtstage, die Kinder und Erwachsenehier im Rahmen eines Workshops in den geschmackvollgestalteten Räumen „kunsthandwerklich feiern“ können.Ein Fensterhänger sowie eine Schale werden erarbeitet.<strong>Ab</strong>er auch von der Familie, Kollegen, Freunden oder Trauzeugengeme<strong>ins</strong>am erarbeitete Hochzeits-Schalen oder–Spiegel erfreuen sich steigender Beliebtheit. Gruppenbis zu 16 Personen können hier ein Geme<strong>ins</strong>chaftsobjektoder individuelle Einzelobjekte herstellen. Zusätzlich wirddie traditionelle Tiffany-Handwerkskunst, die GüntherLeo seit 30 Jahren erfolgreich ausübt, angeboten. HandwerklicheAnleitung sowie alles dazu benötigte Werkzeugund Material gibt es in der Glaswerkstatt. AmerikanischeFarbgläser verschiedener Glashütten stehen am Lager.Infos zu den Workshops und auch zu Tiffany-Zubehör und-Reparaturen gibt es telefonisch unter 02838 – 97 82 20 oderauf der Internetseite www.glaskunstleo.de.Die Fotokurse von <strong>Xanten</strong>-<strong>Live</strong>-Fotograf Thomas Költgengehen jetzt schon in die fünfte Saison. Aktuellführt er von April bis Juni wieder zwei E<strong>ins</strong>teigerkurse undeinen neuen Portraitkurs durch, der im Studio in Kamp-Lintfort und in der <strong>Xanten</strong>er Altstadt stattfinden.E<strong>ins</strong>teigerkurseDie E<strong>ins</strong>teigerkurse bestehen aus vier <strong>Ab</strong>enden im Großraum-Studiound Unterrichtsraum in Hoerstgen bei Kamp-Lintfort (jeweils donnerstags von 18.30 bis 21 Uhr) und einerExkursion in <strong>Xanten</strong> (samstags von 10 bis 13 Uhr). Im Studiogeht es darum, die Grundtechniken mit der digitalenSpiegelreflexkamera zu erlernen sowie Tipps und Tricks zuden Themen Bildgestaltung sowie Portrait- und Makro-/Stillleben-Fotografie. Bei der Exkursion wird sich dannhauptsächlich Architektur und Natur gewidmet. Die nächstenKurse starten am 11. April und 16. Mai. Kostenpunkt139,00 Euro inkl. MwSt. pro Teilnehmer.PortraitkursWer sichbesondersfür Menschen-Fotografieinteressiert, der ist hier genau richtig. Im Portraitkurs,der aus drei <strong>Ab</strong>enden (montags von 18.30 bis 21 Uhr)besteht, wird zunächst mit einem Profimodel im Studio geübt,dann mit einem Hobbymodel und zum Schluss mit völligunerfahrenen Modellen draußen und in Innenräumen.Die Herausforderung an die Teilnehmer steigt also von Malzu Mal. Der Kurs findet am 22. und 29. April sowie am 6.Mai statt und kostet inklusive Modelhonoraren und MwSt.ebenfalls 139,00 €.Weitere Infos: www.thomas-koeltgen.de.Anmeldung undFragen unter 02801 – 9122 oder tk@thomas-koeltgen.de.Tischerlei Dertinger bietet Workshops‚Kunstwerkstatt <strong>Xanten</strong>‘In der Tischlerei Dertinger auf dem Orwatershof gibt esab diesem Frühjahr verschiedene handwerkliche Workshops,bei denen man in schönem Ambiente einen Einblickin das Tischlerhandwerk bekommt, den Umgang mit denverschiedenen Werkzeugen sowie die Grundregeln der Gestaltungmit Holz erlernt und natürlich auch sein eigenes„Gesellenstück“ fertigen und mitnehmen kann.Egal ob eine Gruppe Erwachsener, Kinder, oder aberauch Familien: Vier bis acht Teilnehmer je Kurs könnenteilnehmen. Zunächst werden diese Workshops angeboten:Sa, 27.04.13, 10-15 UhrKinderkursPAPPERLAPAPP: MeinTraum-Raum15,- € inkl. Verpflegungmax. 8 TeilnehmerAlter: 6-10 Jahre14.30 Uhr <strong>Ab</strong>schlusspräsentationfür Eltern + FreundeSa, 13.04.13, 9-18 UhrBau einer CAJÓN(Trommelhocker)95,- € inkl. Materialmax. 8 TeilnehmerAlter: 14-99 Jahre(Jüngere mit Begleitung)inkl. <strong>Ab</strong>schluss-MusizierenArchitektin JacquelineDertinger und TischlermeisterRoland Dertingerstellen den Teilnehmernnicht nur ihr Wissen zurVerfügung sondern wollenvor allem Versuchen, dieLeidenschaft für Designund das handwerklicheArbeiten mit natürlichemHolz zu entfachen.Weitere Infos gibt’s telefonischunter 02801 – 98888 50 oder per Email ankurs@dertingertischler.de.Fr, 24.05.13, 19-21 Uhr +Sa, 25.05.13, 9-18 Uhrhobeln + zapfen:Bau eines Hockers110,- € zzgl. 30,- € Materialmax. 4 TeilnehmerAlter: 14-99 JahreGartenakademieRheker GärtenMit dem Frühjahr kommt die Lust, nach draußen inden Garten zu gehen und diesen wieder so richtigauf Vordermann zu bringen. Gerade in der Gegendrund um <strong>Xanten</strong> gibt es viele schöne Gartengrundstücke,deren Besitzer mit Herz bei der Sache sind, wenn es darumgeht, ums Haus herum alles schön zu machen. Für Gartenfreundebietet die Firma Rheker Gärten jetzt verschiedeneWorkshops unter dem Aktionsnamen „Gartenakademie“. Esgeht bereits am 23. März los mit dem Thema „Die Rose –Königin des Gartens“. Workshopleiter Ralf Dammaschist absoluter Fachmann, wenn es um Rosenzucht und –pflegegeht und bringt den Teilnehmern den richtigen Umgang mitden edlen Gewächsen nahe. Rosengruppen und –arten bestimmen,die richtigen Standorte für die Pflanzen aussuchen,Bodenaufbereitung und Düngung sowie der richtige Schnitt:Das sind die Dinge, die man in diesem Workshop lernen kann.Und zwar nicht nur in der Theorie sondern ganz praktisch imeigenen Mustergarten.Am Samstag, dem 13. April geht es dann in die nächsteRunde mit „Wenn Pflanzen leuchten“. Hier erläutert derGartenexperte Michael Moellenbeck, wie man seinen Garteneffektvoll beleuchtet. Verschiedene Leuchtensysteme werdenWorkshops für Gartenfreundevorgestellt und die Workshopteilnehmer lernen, diese in derPraxis einzusetzen. So schafft jeder mit relativ wenig Aufwandauffällige Highlights in seinem Garten, bei denen dem Nachbarngarantiert der Mund offen stehen bleibt.Der Teilnahmebeitrag für die Workshops liegt bei jeweils 45€ e<strong>ins</strong>chließlich kleinem Imbiss. Anmeldungen (unter 02801-705611) für den März-Workshop bitte kurzfristig! Für den Mai-Workshop möglichst bis Ende April. Die Teilnehmerzahl istbegrenzt, es besteht auch die Möglichkeit einen Geschenkgutscheinzu erwerben. Über die weiteren geplanten Workshopsberichten wir in einer der nächsten <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Ausgaben.Offene GartenpforteAm 25. und 26. Mai ist es dann wieder Zeit für die alljährliche„Offene Gartenpforte“ bei Rheker Gärten. Präsentiertwird der riesige Mustergarten, der große Schwimmteich undals Neuheit moderne Sonnensegel. Auch eine Kunstausstellungwird es wieder zu bestaunen geben. Bei dieser Veranstaltung istder Eintritt wie immer frei. Die Familie Rheker freut sich aufviele interessierte Hobbygärtner. Weitere Infos: www.rhekergaerten.de.12 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 13


Zwei Premieren in <strong>Xanten</strong> an einem Tag: 26. MaiDas 3D-Modell derBischofsburg und der‘Audio-Guide‘Nicht mit der Lanzesondern mit dem Smartphonewird angegriffenAm 26. Mai wird noch eine zweite Premierein <strong>Xanten</strong> stattfinden. An diesem Tag startetein Pilotprojekt für alle deutschen Museen.Der kostenlose Audioguide wird erstmalszum E<strong>ins</strong>atz kommen. Jeder Besucher kannmit seinem Smartphone oder iPhone einenQR-Code an 15 Stationen in der Innenstadtund in den Museen mit dem integrierten QR-Code-Leser derApp von museum.de scannen. Dann startet sofort ein Audio-<strong>Live</strong>-Stream mit Informationen zu der betreffenden Station.Alternativ kann man ab dem 26. Mai alle bereitgestellten Audioguidesschon zu Hause über die App von museum.de aufsein Handy herunter laden und dann abspielen, wenn man dieStationen erreicht hat. Das ist die Alternative für Handynutzer,die nicht über mobiles Internet verfügen. Der kostenloseAudioguide führt in 4 Sprachen zu den 15 Stationen in derhistorischen Innenstadt und durch die beiden Museen.Die Bischofsburg in Bronze?Uwe Strauch ist Begründer dieserIdee und Initiator des Aktionstages.Er hat hierzu sämtlicheMuseumsleiter Deutschlands eingeladen,die sich vor Ort von derFunktionalität des Audioguidesüberzeugen und mit seiner Unterstützungunseren historischenStadtkern erkunden können.Der Museumstag am 26.Mai 2013, 11.00-18.00, ist ein Geme<strong>ins</strong>chaftsprojektdes <strong>Xanten</strong>ers Uwe Strauch (Museum.de), Anke Lyttwin (SiegfriedMuseum<strong>Xanten</strong>) und Elisabeth Maas M.A. (StiftsMuseum <strong>Xanten</strong>).Beide Museen ermäßigen ihren Eintritt für diesen Tag. Es wird auchFührungen geben.11.00 Eröffnung durch Christian Strunk im SiegfriedMuseumdanach spricht Anke Lyttwin, Leiterin SiegfriedMuseum <strong>Xanten</strong>.• Ausstellung „historische Fotos von <strong>Xanten</strong>“15.00 Veranstaltungsort SiegfriedMuseum:• Propst Klaus Wittke (Grußwort)• Dr. Jens Lieven, Ruhruniversität Bochum,Vortrag „Die <strong>Xanten</strong>er Bischofsburg“• Martin Becker, Geschäftsführer PUPPETEERS GmbH,Vortrag „Die Rekonstruktion der <strong>Xanten</strong>er Bischofsburg“Am 26. Mai finden in <strong>Xanten</strong> gleich zwei Premierenstatt. Zum einen wird das neue virtuelle 3D-Modellder Bischofsburg vorgestellt und zum anderen ein Pilotprojekt,das in vielen Museen und Städten Furoremachen soll: Der Audioguide für Smartphones.Der mächtige Turm der Bischofsburg prägte600 Jahre lang das <strong>Xanten</strong>er StadtbildZwischen Meerturm und Dom stand jahrhundertelang einimposantes Bauwerk, von dem heute nur noch Überreste erhaltensind. Die Bischofsburg. Sie wurde erstmals im Jahr 1096urkundlich erwähnt. Der heute noch existierende Meerturmwar seit 1389 mit der Burg verbunden und Teil ihres FluchtundRückzugsystems. Im Jahr 1692 wurde das beeindruckendeBauwerk gesprengt. Der mächtige Turm prägte somit über600 Jahre das <strong>Xanten</strong>er Stadtbild. Leider erinnert kaum nochetwas an diesen imposanten Bau. Sichtbare Überbleibsel sindlediglich die Mauer am Ziegelhof und der Turm gegenüber vonHotel van Bebber auf der Klever Straße. In den 1960er Jahrenwurden Teile der Grundmauern freigelegt und diese Ausgrabungserkenntnisseder Wissenschaftler Prof. Dr. Walter Baderund Dr. Hugo Borger lieferten wichtige Erkenntnisse zur Lageund Größe der Burg. Wichtige Hinweise finden sich auch inmehreren Gemälden aus der damaligen Zeit, die das Stadtbilddarstellen. Unter anderem ist die Bischofsburg auch auf einemAltarbild im St. Viktor Dom zu sehen.Aus den Augen heißt aber nicht aus dem SinnVoriges Jahr entstand die Idee, die größtenteils aus demStadtbild verschwundene Bischofsburg virtuell zu rekonstruieren.Ein solches 3D-Modell lässt sich wunderbar am Rechneraus jedem Blickwinkel betrachten. Nun ist daraus nichtnur eine Animation sondern ein spannender Film geworden.Durch die 3D-Modellierung erhält man einen Eindruck, wiedie Burg kurz vor ihrer Sprengung ausgesehen haben könnteund eine ganz neue Perspektive vom damaligen Stadtbild undden Proportionen der beiden e<strong>ins</strong>t prägnantesten Bauwerkeder Stadt, die Burg und der nur 40 Meter entfernte Dom.Das Unternehmen PUPPETEERS aus Schwerte begab sichauf eine ganz besondere Baustelle. Anhand der zusammengetragenenErkenntnisse rekonstruierten die Designer Stück fürStück dieses beeindruckenden Bauwerks am Rechner. Bereitsfür das Stiftsmuseum entwickelte die Firma einen detailgetreuen3D -Animationsfilm über die Entwicklung des <strong>Xanten</strong>erDoms, der ein fester Bestandteil der Ausstellung desStiftsmuseums ist.Uwe Strauch könnte sich gut vorstellen, dass sich aus demvirtuellen 3D Modell der Bischofsburg ein Bronzeabguss fertigenließe, der im Ziegelhof dauerhaft einen Platz findenkönnte. Dadurch ließe sich ein weiterer Teil der spannenden<strong>Xanten</strong>er Geschichte in die verschiedenen Stadtführungeneinbinden und an dem Modell veranschaulichen. Strauchmöchte gerne Sponsoren, z. B. Unternehmer aus <strong>Xanten</strong> undUmgebung für dieses Projekt begeistern.14 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 15


26. Mai 11.00 bis 18.00 Uhr, Im Niederbruch 26: Das neue Feuerwehrhaus wird eingeweihtBrennend heißes Programmam Tag der offenen Tür für groß und kleinAuch diese <strong>Xanten</strong>er Handwerksbetriebe waren beteiligt:Seit 1977 war das alte Feuerwehrhaus im E<strong>ins</strong>atz und nachüber 30 Jahren Dienstzeit entsprach es nicht mehr denaktuellen Richtlinien und es platzte aus allen Nähten.Die Aufgaben wurden im Laufe der Jahre immer umfangreicher,und die Zahl der Fahrzeuge und die Mannschaft wurdeimmer größer. Es wurde also höchste Zeit, es durch ein modernesund größeres Gebäude zu ersetzen.Im November 2009 ging es los. Nicht nur die Handwerksbetriebe,sondern auch die Feuerwehrleute selbst packtentatkräftig mit an. Die engagierte Eigenleistung hat dazu beigetragen,dass ein hoher Standard realisiert werden konnte.Stück für Stück entstand ein zukunftsorientierter Neubau miteiner neuen Leitzentrale, neuen Büro-, Mannschafts- und Sanitärräumenund großen, modernen Räumen für Schulungenund die Jugendfeuerwehr.So manch einer will nach diesem Tagbestimmt „Feuerwehrmann“ werdenAm spannenden Programm für den Eröffnungstag wurde zuRedaktionsschluss noch kräftig gefeilt, trotzdem haben wirschon eine Menge brennend heißer Tipps in Erfahrung bringenkönnen und e<strong>ins</strong> steht schon jetzt fest: von jung bis altwird es für jeden Eindrucksvolles zu entdecken geben.Die Kids und natürlich auch die Eltern dürfen die Feuerwehrleutemit Fragen löchern, es darf alles angeschaut undangefasst werden und die Kleinen dürfen sogar in die heißgeliebtenFeuerwehrautos klettern und mit dem Löschschlauchspritzen. Neben Rettungs- und Löschübungen zeigt die Feuerwehrden Hausfrauen und -männern, wie man einen Fettbrandin der Pfanne nicht löschen sollte und was passiert, wenn Fettexplodiert. Eine wichtige und interessante <strong>Ab</strong>teilung ist dieJungendfeuerwehr mit ihren 40 Mitgliedern und 20 Betreuern.Wer neugierig ist, hat an diesem Tag die Möglichkeit, sichüber die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr zu informieren.Es gibt eine Hüpfburg und Leckeres wie Kaffee, Kuchen, Getränkeund Gegrilltes. Zu dem umfangreichen Programm wirdsich auch das St.-Josef-Hospital vorstellen. Man bekommt u.a. Tipps zu Ernährung und Gesundheit und Kindern wird einGips angelegt.Die starken Jungs von der Feuerwehr,immer im E<strong>ins</strong>atz für jeden von unsGanz wichtig ist es den „Jungs“ und sogar Frauen ihren „Job“vorzustellen. An diesem Tag erfährt man „wer“ und „was“ dieFeuerwehr ist und was sie leistet und eigentlich es ist gar kein„Job“, denn in <strong>Xanten</strong> gibt es keine Berufsfeuerwehr. Alles wasdie etwa 60 Feuerwehrleute leisten, geschieht freiwillig. Füralle ist es ein sehr anspruchsvolles, gleichzeitig aber auch e<strong>ins</strong>pannendes und außergewöhnliches Hobby, und wenn es hartauf hart kommt, riskieren sie für uns alle Kopf und Kragen.Pro Jahr sind es in <strong>Xanten</strong> ca. 120 bis 150 E<strong>ins</strong>ätzeDie E<strong>ins</strong>atzkräfte müssen nicht nur bei Bränden, Naturkatastrophenund technischen Problemen ausrücken, sie müssenauch gründlich für solche Situationen ausgebildet werden.Durch viele Schulungenund Übungen werdenFoto: Thomas Költgensie auf ihre E<strong>ins</strong>ätzevorbereitet. Sie müssensich bestens mit den Geräten,Fahrzeugen undorganisatorischen <strong>Ab</strong>läufenauskennen, dennim Ernstfall muss jederHandgriff sitzen und allemüssen als Team zusammenarbeiten.Die Feuerwehrleitungbedankt sich bei allen<strong>Xanten</strong>er Betrieben fürdie hervorragende Zusammenarbeit.Samstag, 25. Mai + Sonntag 26. MaiAirportweezecross –der Flughafen startetein neues SporteventJETZTaNmelden!Airportweezecross – so heißt eine neue Sportveranstaltung,die im Rahmen des 10. Flughafengeburtstagserstmals auf dem Flughafengelände stattfindet. Aufdem großen Eventgelände nördlich der Start- und Landebahndes internationalen Airports hat das Flughafenteam zwei rasanteParcours für den neuen Wettbewerb entworfen.Am Samstag, 25. Mai werden zunächst die Mountainbikerauf ihre Kosten kommen. Direkt nach dem Startschuss wirdder Weg die „Cross Bike“-Sportler auf den Taxiway des Flughafensführen. Nach der Asphaltpiste geht es weiter RichtungNorden in den eigens präparierten Waldtrail. Der Parcoursführt weiter an den Sheltern und Hangars der ehemaligenAirforce-Base vorbei direkt in die benachbarten Kiesgruben.Mit mehr als zehn Kilometern pro Runde, die dreimal durchfahrenwird, bewältigen die Sportler annähernd die Marathondistanz.Die Mountainbike-Tour findet bei Amateuren undProfis in Deutschland und auch in den Niederlanden bereitsgroße Beachtung.Am Sonntag, 26. Mai findet Teil zwei des anspruchsvollenWettbewerbs statt. Um 11:00 Uhr starten die Läufer zum„Cross Run“. Die 12,6 km lange Strecke führt zunächst überbefestigte Wege und Asphaltflächen, bevor es auch hier querfeldeinin die Kiesgruben außerhalb des Flughafengeländesgeht. Dreimal legen die Teilnehmer diesen abwechslungsreichenParcours zurück. Auch dieser Wettbewerb von <strong>ins</strong>gesamt12,6 km richtet sich sowohl an junge und erfahrenere Hobbysportler,als auch an Profis jeder Altersstufe.Bei beiden Veranstaltungen sind auch Firmenstaffeln möglich,bei denen sich Kolleginnen und Kollegen auf den Teilstreckenabwechseln können. Begleitende Chefs und firmeneigeneSchlachtenbummler sind ebenfalls eingeladen - auchfür die passiven Wettbewerbsteilnehmer bietet der Airportweezecrossein maßgeschneidertes Mitmach-Angebot.WeitereInformationen und Anmeldung unter www.airportweezecross.com.Anzeige16 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 17


Wie jeder aufmerksame Bürger und Besucher unsererStadt bemerkt hat, wehen an den vier Ecken unseresMarktes die vier Nationalflaggen unserer Partnerstädte.In unseren Ausgaben 36 und 38 berichteten wir überReiche Cognac-Händler bauten in dieser Zeit dort eindrucksvolleHerrschaftshäuser, die zum Charme und zu derbesonderen Atmosphäre des historischen Stadtkerns beitragen.Heute ist die Stadt vor allem reich an Kunst, Kultur, Geschichteund historischer Architektur und es gibt noch vielmehr zu entdecken.die Reize von Salisbury in England und Geel in Belgien.Die CharenteDiese Städte bereisten wir höchst persönlich und brachtenjede Menge Eindrücke mit, die wir an unsere Leserund Leserinnen bereits weitergaben. In dieser Ausgabemachen wir Appetit auf Saintes in Frankreich. Dorthinhaben wir es noch nicht selbst geschafft, aber die vielenInfos, die wir gesammelt haben, machen uns schonsehr neugierig und wecken vielleicht ja auch bei demein oder anderen die Gedanken an Sonne, Strand undMeer schon die Reiselust für 2013. Denn von Saintes istes nicht mehr weit bis an die Atlantikküste.Etwas außerhalb von Saintes: das Chateau de la Roche CourbonSaintes liegt an dem schönen Fluss Charente. Die Charenteentspringt in Chéronnac im Limousin (Mittelfrankreich) undmündet nach 361 km in den Ozean gegenüber dem Fort Boyard.Schon im <strong>Mittelalter</strong> war die Charente ein bedeutenderHandelsweg, auf dem Salz, Stein, Kanonen und seit dem 19.Jahrhundert Cognac transportiert wurde. Die Uferregionenwurden zu Naturschutzgebieten erklärt, da sie wie bei uns amRhein Überschwemmungsgebiete sind und über ein reichesÖkosystem aus Pflanzen und Tieren verfügen. Entlang derCharente kann man wunderbar spazieren, wandern und Radfahren und dabei die Natur genießen. Auf dem Wasser selbstkann man auf dem Sonnendeck eines Vergnügungsdampfersdie Seele baumeln lassen oder in einem Elektroboot als seineigener Kapitän den Fluss erkunden. Bei einer kleinen idyllischenKreuzfahrt in einer traditionellen „Gabarre“, einemflachen Holzboot mit einem Segel in dem e<strong>ins</strong>t Güter transportiertwurden, erfährt man Interessantes über die Faunaund Flora, die Geschichte der Stadt und das Leben der Flussschiffer.Der Ehrenbogen des Germanicus<strong>Xanten</strong> und seine Partnerstädte – Teil 3Saintes – ganz naham AtlantikNatürlich gibt es dort auch wie bei uns, kulturelle Rundgängeund Führungen durch die historische Stadt. Jede Menge Eindrückeund mehr über das Sommerprogramm findet man unterwww.saintes-tourisme.frAlso bei uns hat die Recherche schon mächtig die Reiselustgeweckt und mit Sicherheit ist Saintes in der nächsten Zeitein Ziel für uns. Wenn wir dort waren, geht der Blick in Richtungunserer derzeit vierten Partnerstadt, nach Beit Sahourin Palästina.Die Städtepartnerschaft zwischen <strong>Xanten</strong> und Saintesbesteht seit dem 11. Mai 2002. Es ist eine Dreieckspartnerschaft,denn Salisbury in England unterhältebenfalls eine Partnerschaft mit Saintes. Die Entfernung von<strong>Xanten</strong> nach Saintes beträgt etwa 900 km. Es ist schon eineEcke zu fahren, aber dafür wird man mit einer eindrucksvollenLandschaft und kulturellen und historischen Highlightsbelohnt und verlebt dort mit Sicherheit eine schöne Zeit.Saintes ist mit seinen 26.000 Einwohnern etwa so groß wieunser <strong>Xanten</strong>. Das ist aber nicht die einzige Geme<strong>ins</strong>amkeit,die die beiden Städte verbindet, denn sie blicken auch beideauf eine ähnliche Geschichte zurück. In beiden Städten sindSpuren römischer Besiedlung zu finden. Und die Städtenamensind auf einen „Ort der Heiligen“ zurückzuführen.Von den Römern - über das <strong>Mittelalter</strong> -in die GegenwartSaintes wurde etwa 20 v. Chr. durch die Römer am Uferdes Flusses Charente gegründet. Aus dieser Zeit stammenDas Amphitheater von Saintesdas Amphitheater und der Germanicusbogen, der früher dasStadttor war. Viele Funde aus dem Alltagsleben der römischenBevölkerung wie Geschirr, Schmuck, Kleidung, Spielzeuge,Kultgegenstände, aber auch Überreste von Tempeln undGrabmälern, Inschriften und Skulpturen sind im Musée Archéologiquezu finden.Aus dem <strong>Mittelalter</strong> stammen mehrere Kirchen, etwa dieKathedrale Saint-Pierre aus dem 15. Jahrhundert und die nochbedeutenderen Überreste der großen Pilgerkirche Saint-Eutropevon 1096, deren Schiff zerstört worden ist - diese gehörtzum UNESCO-Weltkulturerbe als Teil des Jakobswegs nachSantiago de Compostella. Nach den Religionskriegen entwickeltesich Saintes im 17. bis 19. Jahrhundert zu einer wohlhabendenStadt, vor allem wegen des Handels mit Cognac.„Vielen Dank“ an Astrid Autrata, die uns die Fotos zur Verfügunggestellt hat.Die Kathedrale St. PierreZwei einäugige Piraten suchen ein neues ZuhauseGEMEINSAM sehen sie doppelt gut!Nico und Lucy (geb. 11/2011) verloren jeweils ein Auge aufgrund einer nicht behandelten Katzenschnupfeninfektion- sie sind in einem „Katzensammelhaushalt“ geboren, wo man mit über20 Katzen überfordert war. In der Pflegestelle erholten sie sich sehr schnell und wurden auchrasch vermittelt. Leider konnten die neuen Besitzer sich nicht dauerhaft um die beiden kümmern,und gaben sie wieder an uns zurück.Die Zwei brauchen nun dringend geme<strong>ins</strong>am ein Zuhause, in dem sie Streicheleinheitennicht mit anderen Katzen teilen müssen. Mit ihrer Sehe<strong>ins</strong>chränkung kommen beidesehr gut zurecht, allerdings sollten sie nur gesicherten Freigang (umnetzer Balkon o.ä.)haben. Sie sind sehr verschmust und zutraulich und möchten endlich zuhause „ankommen“– und bleiben dürfen! Vielleicht bei Ihnen? Nico und Lucy sind kastriert, gechippt,mehrfach geimpft und entwurmt und ziehen gegen Schutzgebühr und Schutzvertrag um.Katzenhilfe Gelderland: 0 28 31-919 38 7118 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 19


AnzeigeGroßes Museumsfest im APX am 22./23. Juni„Toga, Thermen,Ars Vivendi“Das wird der Höhepunkt des Jahres im APX: am22. und 23. Juni wird rund um das LVR-RömerMuseumdie römische Stadt mit neuem Leben erfüllt.Viele Akteure laden große und kleine Gäste zu einemkunterbunten Fest für die ganze Familie ein.Römische Kleidung - Elegant oder praktischDie Modewelt der Römer hatte viel zu bieten: von farbenfrohen,luftigen Gewändern bis hin zu praktischen, warmenWollmänteln für das Leben in der römischen Provinz. Die Besuchererfahren, warum man schon an der Kleidung erkennenkonnte, wen man vor sich hatte. Sie können der Weberin überdie Schulter schauen und Tunika und Toga selbst anprobieren.Wasser und WellnessRömischen Badeluxus kann man in den städtischen Thermendirekt neben dem Museum erleben: Wer möchte kannsich römisch frisieren oder in die Geheimnisse der Salbenherstellungeinweihen lassen. Wasser machte aber nicht nur denRömern Spaß! Beim Wasserorchester musizieren Menschenjeden Alters mit Schwimmtrommeln, Gluckertröten und vielemmehr.Gladiatoren und SoldatenBesonders beliebt bei den Kids ist die GladiatorenschuleLudus Minimus: Welcher Nachwuchsgladiator würde nichtdavon träumen, einmal im Training den furchteinflößendenMurmillo oder Secutor in den Staub zu schicken?Römische Legionäre marschieren mehrmals täglich zurParade auf und führen ihre nachgebauten Katapulte vor. Beiihren Zelten plaudern sie gern über das Leben in der Legion.Freuen dürfen sich die kleinen Gäste auch auf die beliebteAktion „Unter Legionären“, bei der von der Musterung bis zurehrenvollen Entlassung alle Stationen in der Legion durchlaufenwerden.Städtisches TreibenRömische Handwerker und Händler laden zum Zuschauenund Mitmachen ein: ob man bei den Schmieden und denHolzschnitzern selbst Hand anlegt oder sich die Herstellungsweiseerklären lässt, einen Blick auf Werkbänke und Auslagenlohnt sich immer!Kinder können eine antike Trompete bauen und darauf geme<strong>ins</strong>ammit dem römischen Signalbläser spielen. Oder siebasteln ein typisch römisches Souvenir, das sie mit nach Hausetragen können. Für das leibliche Wohl sorgen das römischeRestaurant in der Herberge und Stände am Museum mit antikenund zeitgemäßen Gaumenschmeichlern.Der Eintritt kostet 11 € und ist für Kinderunter 18 Jahren frei! Nähere Infos auf www.apx.lvr.de oder unter 02801 988-9213.Es gelten keine Rabatte oder Ermäßigungen.20 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 21


AnzeigeDas neue Geriatrie-Zentrum am St. Josef-Hospitalam Neubaudes WestflügelsBereits seit April 2012 läuft der Bau des neuenGeriatrie-Zentrums auf Hochtouren. Kurz vorWeihnachten war der Rohbau dann komplett„regendicht“ und Ende Oktober wird das Zentrumseinen Betrieb aufnehmen.Bild oben:So wird das Geriatrie-Zentrum amEnde des Jahres aussehenLinks:Trotz eisiger Kälte liefen die Bauarbeitenauf HochtourenGeschäftsführer Michael Derksen ist stolz: „Das <strong>Xanten</strong>erKrankenhaus ist ein wichtiger Faktor in der regionalenWirtschaftsförderung, denn ein erheblicherAnteil an der Investitionssumme mit einem Gesamtvolumenvon 5,9 Millionen Euro konnte an Handwerksbetriebe in <strong>Xanten</strong>vergeben werden – abgesehen von der speziellen medizinischenAusstattung und Krankenhaustechnik.“Es wächst zusammen, was zusammen gehörtDa sich die Geriatrie im St.-Josef-Hospital seit 2004 in dreiverschiedenen Gebäudekomplexen befindet und die Zimmernicht alle den Anforderungen entsprechen, wurde es notwendig,einen modernen Neubau zu planen, damit ausreichendRaum für Therapiezonen, Ruhe- und Aufenthaltsbereicheentstehen kann und einzelne Bereiche zusammenwachsenkönnen.Der zweigeschossige Anbau an den Westflügel fügt sich harmonischin die Gebäudestruktur des Krankenhauses ein undist im 2. Obergeschoss an den bestehenden Krankenhausbereichangebunden. Trotzdem entsteht der Eindruck eines eigenständigenZentrums. Durch die organisatorische Einheitergeben sich viele Vorteile für die Behandlungs- und Therapiemöglichkeitender Patienten. Die geriatrische Tagesklinikwird im Erdgeschoss etabliert. Im zweiten Obergeschoss wirdeine 25-Betten-Station entstehen, die über stationäre 1-, 2- und3-Bettzimmer verfügt. Auch die physikalische Therapie wirdaus dem Untergeschoss des Haupthauses in das Erdgeschossdes Neubaus ziehen und somit das Bild der ganzheitlichenVersorgung abrunden. Die großzügigen und hellen Räumlichkeitender Physikalischen Therapie können auch von interessiertenGruppen und Vereinen in den Nachmittags- und<strong>Ab</strong>endstunden genutzt werden.Ein wichtiges Thema für die Therapie ist es, auch Alltagssituationenzu schaffen, damit die Patienten bestimmte Bewegungenund Tätigkeiten wiedererlernen können. Dazu wirdeine Therapieküche eingerichtet und ein Bad integriert. Dienaturnahe Lage des Krankenhauses mit seinen weitläufigenAußenanlagen bietet hervorragende Therapiemöglichkeitenauch außerhalb des Gebäudes.Die Patienten kommen nicht nuraus der näheren Umgebung, sondern ausdem gesamten Kreis Wesel und KleveDie Geriatrie –unter der Leitungvon Chefarzt Dr.med. Martin Haas– besteht seit 2004und stellt den Übergangvon der stationären-zur Selbstversorgungdar. Nebender Akutbehandlungvon Erkrankungenwie Schlaganfall,Gelenkoperationen,Herzinfarkt undTumorerkrankungensteht die FrührehabilitationimVordergrund. Zielder Geriatrie ist es,durch die Unterstützung per Krankengymnastik, Ergotherapie,Logopädie, Neuropsychologie, des Sozialdienstes und derErnährungsberatung, körperliche und geistige Defizite, diedurch akute oder chronische Erkrankungen aufgetreten sind,auszugleichen, damit der Patient in ein selbstbestimmtes Lebenzurückkehren kann.Wichtig für den Therapieerfolg ist ein ganzheitlicher Behandlungsplan,der an die individuellen Voraussetzungen angepasstwird. Grundlegend ist auch die Zusammenarbeit mitden Angehörigen, denn sie müssen oft auf eine anspruchsvollePflege vorbereitet werden und benötigen auch Zuspruch undHilfestellungen.Auch diese <strong>Xanten</strong>er Handwerksbetriebe waren beteiligt:Pünktlich zum <strong>Ab</strong>gabetermin am 13. Februar führte der<strong>Xanten</strong>er Bauunternehmer Max Rinnen die Rohbauarbeiten(alle Erd-, Maurer-, Beton- und Verblendertätigkeiten) sowohlnach Qualität als auch nach Kosten planmäßig aus. DieFirma Heinz Schweers aus <strong>Xanten</strong> sorgt für die Installationder kompletten Heizungsanlage und die Ausstattung der Bäder-und Sanitärräume. Der Einbau aller Fenster- und Rolllädenwurden von der Tischlerei Olfen von der Sonsbecker Straßeübernommen und bis zur Fertigstellung werden sämtlicheZimmertüren von der Firma Olfen eingebaut sein.In unserer Weihnachtsausgabe werden wir über die Neueröffnungausführlich und mit aktuellen Bildern berichten.22 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 23


09. Mai – 12. Mai100 Jahre Tambourcorps‚St. Pantaleon Lüttingen‘An Christi Himmelfahrt werden seit vielen Jahren nichtnur die Lüttinger auf den Dorfplatz gelockt, sondern auchalle Vatertagsradler zu einer ausgedehnten Pause in-spiriert.Das traditionelle Frühlingsfest an diesem „Vatertag“ wird indiesem Jahr zu einem ganz besonderen Event. Das TambourcorpsLüttingen feiert sein 100 jähriges Bestehen und ausdiesem Grund wird diesmal ganz groß auf dem Schützenplatzgefeiert – und das vier Tage lang. Zur Feier des Jahrhundertswurde die Fatimakapelle an der Pantaleonstraße restauriert,ein neues Tambourcorps-Logo entworfen und es wird mit eigenenSchnäpsen angestoßen, die die vielversprechenden Namen„Prekkenblut“ und „Queckenschockler“ tragen. Die Festschrift,verrät alles über die Geschichte und die Tradition desTambourcorps Lüttingen.Einige Termine zumJubiläum:09. Mai ab 11.00 UhrTraditionelles Frühlingsfestauf dem Schützenplatz10. Mai ab 20.15 UhrTanzabend im Festzelt(mit der Band „Enjoy“)11. Mai ab 19.30 UhrJubiläumsgalaball imFestzelt (mit der Band„City-Sound“ und denNiederrhein Musikanten)12. Mai ab 11.00 Uhr<strong>Ab</strong>schluss-Frühschoppenim FestzeltLandestambourcorps Birten wird 90‚Birten macht blau‘Vom 24. bis 26. Mai finden rund um die Birtener Schützenhalledie Feierlichkeiten zum 90jährigen Jubiläum desLandestambourcorps statt. Angelehnt an die Farbe des Vere<strong>ins</strong>heißt das Motto für dieses Wochenende „Birten machtblau“. Am Freitag geht’s los mit einer heiligen Messe um 18Uhr mit anschließendem Großen Zapfenstreich im BirtenerAmphietheater. Um 20 Uhr beginnt die Disco. Am Samstagfindet ab 15.30 Uhr ein Sternenmarsch statt und um 20 Uhrstartet die große Jubiläumsparty bei der „Jenny & The Jets“mit Oldies und Rock’n’Roll ordentlich einheizen. Schließlichladen die Birtener Spielleute am Sonntag noch zu einem Frühschoppenein, bei dem die Blaskapelle aus dem PartnerdorfKarsee (Allgäu) aufspielt. Der traditionsreiche Birtener Tambourcorpshat also ein tolles Programm auf die Beine gestellt,bei dem Akteure und Gäste ihren Spaß haben werden. Anallen Tagen ist übrigens der Eintritt frei – so wird auch derGeldbeutel geschont.Eigene ZeitungWer sich für die Ereignisse in der Geschichte des Landestambourcorpsinteressiert, findet alle Informationen inden „Tambourcorps-Nachrichten“ einer Zeitung/Festschrift,die am Jubiläumswochenende zu haben ist.24 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 25


Neueröffnungen und UmzügeJetzt geht‘s aber los!So viele Neueröffnungen hatten wir noch nie in einer einzigen <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Ausgabe. Da ist gerade richtig waslos in unserer Stadt. Und es hört nicht auf: Über die Unternehmen, die Sie hier finden, hinaus, gibt es in dennächsten Wochen noch einige weitere, die in den Startlöchern stehen, aber die bis zu unserem Redaktionsschlussnoch nicht „spruchreif“ waren. Sie dürfen sich also auch in der nächsten Ausgabe wieder über einige Neuigkeitenin der <strong>Xanten</strong>er Geschäftswelt freuen.mit wechselnden saisonalen Gerichten werden angeboten.Fleisch, Fisch, vegetarisch – vom üppigen Menü im Restaurantbis hin zu kleinen Snacks in einem Bistrobereich und natürlichbei schönem Wetter auch draußen, direkt am Rhein.Es gibt ab sofort viel Neues zu sehen und zu genießen in derRheinfähre. Besonders freut sich das Team dabei auf die <strong>Xanten</strong>er,die die Rheinfähre wiederentdecken möchten. Noch indiesem Jahr sollen fast alle geplanten Umbauten fertig werden.Und wer nicht zu Fuß, mit dem Auto oder mit dem Fahrradden Weg ans Rheinufer antreten möchte, der kann auchdie <strong>Xanten</strong>er „Bimmelbahn“ nutzen, die an den Wochenendenim Stundentakt die Rheinfähre ansteuern wird. Es darfalso auch mal ein gemütliches Gläschen mehr sein und mankommt doch sicher nach Hause.Die Pizzaboys in Action – seit 10 Jahren in <strong>Xanten</strong>Vitalshop2012.deAlles für Profi- und HobbyköcheSeit fast 20 Jahren betreibt Peter Goch einen Versandhandelfür hochwertige Gastronomiegeräte. Bisher hat er seinLager und den Versand von zu Hause aus gemanagt, aber nunhat er auf der Scharnstraße 2 (Eingang Hühnerstraße) einenrepräsentativen Verkaufsraum eingerichtet, in dem man sichvor Ort von den Funktionen und Designs der Geräte überzeugenund sie sofort mitnehmen kann. Wenn etwas nicht vorrätigsein sollte, kann Peter Goch es schnellstmöglich bestellen.Von der Suppenkelle und dem Tablettwagen aus Edelstahl,Tellerwärmer, Getränkespender und Eiscrusher über Thermosystemefür Schokoladen bis zu Heißluftöfen und Frittiergerätenfindet man hier alles, was das Gastronomenherz höherschlagen lässt. Die Geräte werden mittlerweile nicht nurin der Restaurant- und Hotelküche eingesetzt, sondern immermehr auch im privaten Bereich. Gerade die schonenden Saftpressen,Dörrgeräte für Obst und die Hochleistungsmixer fürherrlich cremige Smoothies, stehen bei ernährungsbewusstenKunden ganz oben auf der Wunschliste.Peter Goch ist zudem auch der größte Händler in Deutschlandfür hochwertige Produkte der englischen NobelmarkeDualit. Diese Geräte zeichnen sich durch ihre Langlebigkeitaus. Sollte doch mal ein Ersatzteil oder eine Reparatur nötigsein, ist er der richtige Ansprechpartner. Weitere Infos und dieProduktpalette unter: www.vitalshop2012.dezur RheinfähreTraditionshaus ab sofortunter neuer LeitungPünktlich zum Frühlingsbeginn geht das Restaurant „ZurRheinfähre“ neu an den Start. Nach dem Ausscheiden derbisherigen Pächterin führt die Familie M. Kazak das Hausjetzt selbst. Nachdem die Kazaks jahrelang erfolgreich die„Börse“ geführt haben, geht es jetzt an den Rhein. Im Servicewird das Team durch Marc Bovermann verstärkt. Geme<strong>ins</strong>amwill man Stück für Stück wieder an die Glanzzeiten des Traditionshausesanknüpfen. Als erste Schritte wurde die Küchekomplett erneuert und auch die Bestuhlung schon komplettausgetauscht. <strong>Ab</strong> sofort wird während des laufenden Betriebesdas Haus weiter renoviert. Zum Beispiel soll die Dachterrassereaktiviert und sogar überdacht werden und es ist ein Kinderspielplatzin Sichtweite des Restaurants geplant.Was das kulinarische Programm betrifft, so ist Vielseitigkeitgeplant. Jeder Gast soll sich hier wohl fühlen und etwasfür seinen Geschmack bekommen. Frische, moderne KücheModehaus KaendersGroßes Modeangebotim Herzen <strong>Xanten</strong>sMit dem Modehaus Kaenders hat <strong>Xanten</strong> seit einigen Tagenein riesiges neues Modeangebot hinzubekommen,was sicher nicht nur die <strong>Xanten</strong>er, sondern auch viele Kundenaus der näheren und weiteren Umgebung anlocken wird. Aufeiner Ladenfläche von über 400 Quadratmetern findet mansozusagen ein Vollsortiment in Sachen Bekleidung für Damenund Herren. Viele Stilrichtungen für alle Altersgruppenwerden hier angeboten. Die Markenvielfalt ist enorm, TommiHilfiger, Camp David, Taifun, Gerry Weber, Soccx, ElisaCavaletti, Apanage Gil Bret Monari, Brax, Tom Tailor, Laurèl,Olymp, Fuchs & Schmitt, Raffaello Rossi, Michèle, Wellensteyn,Noosa..... Und das ist noch nicht alles.Markus Kaenders glaubt an den Standort <strong>Xanten</strong> „Wir habenuns hier richtig <strong>ins</strong> Zeug gelegt und sind sicher, dass wirmit der Entscheidung für <strong>Xanten</strong> richtig liegen.“ Sagte uns derKevelaerer Unternehmer, dessen Familienbetrieb in seinerHeimatstadt mit drei Modehäusern und Boutiquen sowie vierweiteren Filialen in Geldern schon seit langem erfolgreich inder Modebranche zu Hause ist. Jetzt „erobert“ Kaenders alsoauch <strong>Xanten</strong> und wir sind natürlich gespannt, wie das neueAngebot von den Kunden angenommen wird und ob die Innenstadtdurch dieses neue große Fachgeschäft weiter belebtwerden kann.Markus Kaenders im neuen Modehaus – vor zwei Wochen noch Bau-Chaos –jetzt schon eröffnetSpeisenangebot hat sich etwas getan. Neu ist unter anderemdie „Kiddy-Box“ mit wechselndem Inhalt, zum Beispiel mitChicken Nuggets. Zur Feier des 10-jährigen Jubiläums hat dasPizzaboys-Team für die <strong>Xanten</strong>-<strong>Live</strong> Leser ein ganz BesonderesGeschenk. Mit dem Gutschein auf Seite 4 bekommtman beim Kauf von zwei Pizzen die günstigere Gratis. Einguter Grund, die Pizzaboys mal wieder zu besuchen!Pizza-Taxi bestellen geht natürlich auch, Tel. 02801 - 705053,aber der Gutschein gilt nur bei <strong>Ab</strong>holung.„Mensch im Zentrum“Peter Goch im Ausstellungsraum vom Vitalshop2012Die „Rheinfähre“ vom Wasser aus gesehen10 Jahre in <strong>Xanten</strong>Pizzaboys präsentieren sichim neuen LookSeit 2003 sind die Pizzaboys an der Marsstraße .. nunfleißig am Werk und verwöhnen uns mit den verschiedenstenKöstlichkeiten. Außerdem wurde frisch renoviert.Alles ist jetzt heller und wertiger gestaltet, die Gästesind begeistert von dem neuen Ambiente. Auch beimBeratung und Betreuung bei DemenzSeit Anfang Februar ist Caroline Frauns-Angenendt, dieihr Büro an der Kalkarer Straße 118 in Marienbaum hat,Alltagsbegleiterin und Beraterin für Menschen mit Demenz-Erkrankungen und deren pflegende Angehörige. Sie kanndurch ihre Arbeit nicht nur maßgeblich dazu beitragen, dassWeiter gehts auf Seite 28 >>26 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 27


Aktivital zieht um – viel mehr Platz für fitnessbewusste Frauender Krankheitsverlauf bei den Patienten verlangsamt wird,sondern entlastet durch ihre Beratung und Hilfe auch diepflegenden Angehörigen, ihren harten Alltag zu meistern. Dasbeginnt mit Hilfe beim Beantragen von Leistungen, geht überTrainings mit den Patienten (Gedächtnistraining, Kraft- undBalancetraining) und verschiedene Hilfestellungen zum Beispielbeim Einkaufen oder Arztbesuchen bis hin zur Ermöglichungvon freien Zeiten für die Angehörigen, die diese Ruhestundenso dringend brauchen.Die Arbeit, die Caroline Frauns-Angenendt leistet, wird vonder Bezirksregierung anerkannt und wird von den Krankenkassenbezuschusst. Als Pauschale gibt es zum Beispiel 125 bis220 € monatlich für Leistungen dieser Art ohne Pflegestufe, jenach Pflegestufe gibt es weitere Zuschüsse für Sachdienstleistungen.„Ein persönliches Gespräch ist der erste Schritt zurEntlastung“ sagt Caroline Frauns-Angenendt. Terminvereinbarungund Telefon 02804 – 18 27 390 oder per Mail an miz@mail.de.AktiVital zieht umJetzt mit viel mehr Platzin der „Kinopassage“Petra Kubatschek lehrt „Change-Yoga“ in der HebammenpraxisStefan Gehnen hat mit seinem AktiVital-Konzept bei den<strong>Xanten</strong>er Frauen voll <strong>ins</strong> Schwarze getroffen. Nicht nur,dass er im vorletzten Jahr die Goldene Palme (<strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong>Preis für das servicefreundlichste Unternehmen) erhielt, essind mittlerweile auch so viele Damen geworden, die sich beiAktiVital fit halten wollen, dass das Studio am Markt aus allenNähten platzte. Jetzt hat Stefan Gehnen ein neues Domizilgefunden. An der Marsstraße 16 – 18 (langjährige <strong>Xanten</strong>erkennen die Adresse noch vom alten Kino her) haben diegesundheitsbewussten Damen jetzt 80 Quadratmeter mehrPlatz, sich „auszutoben“. Das Konzept „Lady fit in 30 Minuten“geht auf. Maximaler Effekt in kürzester Zeit. Das passtvoll in die heutige Zeit, die von Effektivität bestimmt ist. Gewichtverlieren, den Körper straffen und dabei Spaß haben.Davon kann sich die <strong>Xanten</strong>er Damenwelt dann auch bei einemTag der offenen Tür überzeugen, der kurz nach Osterngeplant ist. Weitere Infos gibt es unter www.fitness-xanten.deoder telefonisch: 02801 – 8250045.<strong>Xanten</strong>er Lack-CenterMeisterbetrieb mit viel Know-howHans-Peter Schmitz und Michael Drewes haben im Februardas „Lack Center <strong>Xanten</strong> Hagdornstraße 8 imGewerbepark eröffnet. Sie bieten Kfz.-Lackierungen allerArt, Sonderlackierungen und Oldtimer-Restaurierung sowieMicro-Repair – die kostengünstige Lösung für kleine Lackschädenund Unfallschadenbeseitigung. Dazu bietet der Betrieb,in dem <strong>ins</strong>gesamt fünf Personen beschäftigt sind, einenHol- und Bringservice an. Für ein perfektes Ergebnis sorgtnicht nur das langjährige Know-how des Meisterbetriebes,der vorher längere Zeit in Goch ansässig war, sondern auchdas Genius-Farbmessgerät, das den Lackfarbton am Fahrzeuggenau erkennt und somit eine passende Lackmischung gemachtwerden kann. Kontakt: 02801 - 988 78 37.Jetzt gibt’s Lack! Im Lack-Center <strong>Xanten</strong>Petra Kubatschek lehrt in der HebammenpraxisMit Change-Yoga natürlichdurch die WechseljahreYogatherapeutin Petra Kubatschek bietet in der Hebammenpraxisam Westwall 90 Change-Yoga-Kurse für Frauenin den Wechseljahren an. Sie gibt den Frauen damit gezielteÜbungen an die Hand, natürlich durch diese Lebensphase zukommen.Yoga spricht gleichermaßen Körper, Geist, Atem und dieGefühle an“ sagt Petra Kubatschek. „Bestimmte Übungenhaben sich als besonders wirkungsvoll für Frauen in ihrer Lebensmittebewährt. Yoga hilft u.a. bei Wechseljahrsbeschwerden,weil die Regulationssysteme der Frau dadurch bedingtpositiv beeinflusst werden.“ Beschwerden zu lindern und mitmehr Vitalität und Optimismus diese neue Lebensphase zubeschreiten, dies ist das Ziel dieser Kurse. Der erste beginntam Dienstag, dem 16. April ab 18.30 in der Hebammenpraxis.Weitere Infos zu diesem und anderen Kursen findet man aufder Seite www.pety-vital.de. Telefonische Info: 0152 29758291Und was kommt noch?Wie eingangs schon beschrieben, kommen weitere Neueröffnungenund Veränderungen auf <strong>Xanten</strong> zu. Ein paar Stichpunktekönnen wir Ihnen hier schon geben: Die „Börse“ bekommteinen neuen Pächter, beim Restaurant „Athen“ stehtebenfalls ein Wechsel an, das <strong>Xanten</strong>er Weindepot wird amneuen Standort an der Hühnerstraße eröffnen, „MobilFunX“zieht in den Bahnhof um, an der Klever Straße eröffnet eineLerntherapeutische Praxis und dabei wird es sicher nichtbleiben. Im Juni, wenn die nächste <strong>Xanten</strong> <strong>Live</strong> Ausgabe erscheint,wissen Sie mehr.Ano van NymAusgelagert <strong>ins</strong> InternetWegen der vielen Neueröffnungen in dieser Ausgabewar leider kein Platz mehr für die Kolumne von Ano vanNym. Da wir aber wissen, dass der gute, alte Ano mittlerweileschon eine treue Fangemeinde in <strong>Xanten</strong> hat, wollenwir Sie, liebe Leser nicht weitere drei Monate auf dieFolter spannen. Sie finden Ano van Nym’s Kommentarezum Thema Smartphones und QR-Codes diesmal aufunserer Internetseite www.xanten-live.de. Direkt auf derStartseite gibt es einen Link zum Artikel. Und auch aufFacebook wird man mit dem Suchbegriff Ano van Nymfündig.28 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013 29


AktivitätenkalenderMärzMittwoch 13. MärzLanger Museumstag:Museum & Kino15.00 Uhr: Kinderfilm: Der Filmfür Kinder handelt von demjugendlichen Anführer einer Diebesbandein Venedig. Die beidenWaisenjungen Prosper und Boschließen sich der Bande an, dieein altes Karussell mit Zauberkräftenentdeckt. ActionreicheVerfilmung des Erfolgsromansvon Cornelia Funke. FSK 6, 95Minuten. Der Eintritt für Kinderist frei.20.00 Uhr: Film für ErwachseneDer Film über eine arme irischeFamilie, deren Sohn Frankunter der Trunksucht des Vatersund dem harten ArbeitermilieuLimericks leidet, zeigt das Lebenzur Zeit der Depression in schonungsloserHärte. Die literarischeVorlage des Pulitzer-PreisträgersFrank McCourt hat autobiographischeZüge. FSK 12, 140 Minuten.Der Eintritt für Erwachsene istam langen Museumstag auf 3,00 €reduziert.Am langen Museumstag am2. Mittwoch des Monats könnensich die Museumsbesucher dieAusstellung und einen Kinofilmansehen. Filmtitel erfahren Sieunter 02801-772200.SiegfriedMuseum, Kurfürstenstr. 9Samstag 16. März3dimensional - mit GMBH(Musik) - Tim Krause (Mentalist)und dem Trio Venerdi (Holzbläser)Rathaus <strong>Xanten</strong> 19.30 Uhr, Tickets12,00 € an der <strong>Ab</strong>endkasse, VVKunter der Tel. 02801-706010<strong>Ab</strong> Dienstag 19. MärzVeranstaltungen im Jubiläumsjahr2013 anlässlich derGrundsteinlegung des DomesSt. Viktor vor 750 Jahren.Siehe Bericht auf Seite 6-7.Samstag 23. bisSonntag 24. MärzOstermarkt: <strong>Xanten</strong>er Frühlingmit verkaufsoffenem SonntagSiehe Bericht auf Seite 4.AprilDienstag 30. AprilTanz in den Mai, Hafen <strong>Xanten</strong>MaiSamstag 4. MaiPetrus und der Hahn -Oratorium von Gregor L<strong>ins</strong>senVeranstaltung in der Reihe <strong>Xanten</strong>erDom 750 Jahre GotikDom St. Viktor um 20.00 UhrTickets zu 5,00, 7,50 €, 10,00 €und 15,00 € ab 12.2. im VVK beider Tourist Information <strong>Xanten</strong>,Tel. 02801-772-200Donnerstag, Christi Himmelfahrt9. bis Sonntag 12. MaiSiegfriedspektakel<strong>Mittelalter</strong>fest mit Markt und fantastischemProgramm, Nordwallan der Kriemhildmühle, ganztägigSiehe Bericht auf Seite 5.Freitag 17. bis Sonntag 19. MaiWein- und MusikfestMarktplatz <strong>Xanten</strong>Pfingstsonntag/-montag 19./20.Mai Fischmarkt Hafen VynenSonntag 26. MaiTag der <strong>Xanten</strong>er TürmeKunst und Aktionen in <strong>Xanten</strong>erTürmen und dem SiegfriedMuseum.Siehe Bericht auf Seite...Donnerstag 30. Mai bis Montag3. Juni <strong>Xanten</strong>er Fronleichnamskirmes,InnenstadtJuniSamstag 8. JuniRock am Dom 18.00 UhrSiehe Bericht auf Seite 8.Freitag 19. bis Sonntag 21. JuliKultursommerHighlight „Jedermann“ am DomTheaterstück von Hugo vonHofmannsthal. Stargast: ChristineNeubauer als Buhlschaft - Kostümeder Salzburger Inszenierungvon 1959. Stiftsimmunität Open-Air um 20.30 Uhr. Tickets ab1. April bei der Tourist Information<strong>Xanten</strong>IMPRESSUMXANTEN LIVE –Das unabhängige Stadtmagazinfür Bürger/innen und Gästeerscheint 4 x jährlich in einer Auflagevon mind. 40.000 Exemplaren.Kostenlose Verteilung an alleHaushalte in <strong>Xanten</strong>, Alpen undSonsbeck sowie Teilen von Weselund Rheinberg.<strong>Live</strong> Magazine Verlags gesellschaftKöltgen & Horlemann GbrRheinberger Str. 28, <strong>Xanten</strong>,Tel.: 02801 - 9122 und 6622, Fax:02801 - 985954, Email: info@xantenlive.de,www.live-magazine.deVerantwortlich i.S.d.P.:Thomas Költgen,Angelika HorlemannAnzeigenberatung:TK Marketing Thomas KöltgenRheinberger Straße 28,Tel.: 02801-9122, tk@xanten-live.deSabine WassermannTel.: 0172-2653221, sw@xanten-live.deDesign & Layout:Werbestudio HorlemannAm Schürkamp 19, 46509 <strong>Xanten</strong>Tel.: 02801-6622, ah@xanten-live.deDruck: impress media GmbH41179 MönchengladbachAlle Informationen dieser Ausgabe ohne Gewähr.Für fehlerhafte An gaben übernimmt der Verlagkeine Verantwortung. Inhaltliche Fehler oderfehlerhafte Farbwiedergabe innerhalb der Anzeigenwerden vom Verlag nicht entschädigt, wenn mangelhafteAnzeigenvorlagen geliefert wurden und/odereine Anzeigenfreigabe nicht oder nicht rechtzeitigerfolgt ist.30 XANTEN LIVE Nr. 41 • März - Mai 2013XANTEN LIVE Nr. 39 • September - November 2012 31

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!