Kicker der Ortenau Winter 2014/2015

KickerderOrtenau

Sportmagazin Halbzeit 2015

Verkaufspreis

2,50 €

Fußballwoche

Seit 19 Jahren Fußball in Südbaden

Keiner ist näher dran am Fußball in der Ortenau

Erhältlich bei allen Vereinen und über 40 Verkaufsstellen

Aktuell online unter: www.kicker-der-ortenau.de

Sportclub –Eine heiße

Rückrunde steht an

SC Sand –Nix zu erben gegen

Wolfsburg

Kehler FV –Bereits mehr Punkte

als im Vorjahr

Pokal –SVO mit Sieg beim SCK

ins Finale

Bezirksliga –Der FV Sulz rockt

die Liga

Die „NEUEN“ mischen die Ligen auf!

Wer kommt am besten aus dem Winterschlaf?

Bild: Rainer Sturm /pixelio.de

BLEIBEAMBALL!

MIT DEM BESTEN FUSSBALLLADEN DER WELT!

Ob Fussballschuhe, Teamausrüstungen, Schuhbestickungen

oderTextilveredelungen, d l n wir versorgen DICH mit dem

aktuellsten Produkten aller namhaften Hersteller.

Schau doch mal vorbei, wir freuen uns auf DICH!

ANFAHRT LAHR

ÖFFNUNGSZEITEN

Otto-Hahn-Straße 1|77933 Lahr Mo -Fr: 9.30 -18.30 Uhr

Telefon +49 (0) 7821 993 49 77 Sa: 9.30 -16.00 Uhr


Liebe Fußballfreunde

Die „Neuen“ mischen die Liga auf, unter diesem

Motto präsentiert sich die neue Ausgabe des Kicker

der Ortenau.

Wie präsentieren sich die Aufsteiger, werden die

Absteiger wieder zu Aufsteigern, wer kommt am

besten aus dem Winterschlaf?

Pünktlich zum Saisonstart der 16er Ligen kommt der

Kicker der Ortenau mit seiner 24. Ausgabe heraus.

Seit 19. Jahren berichtet der Kicker der Ortenau über

das Fußballgeschehen in der Region. Keiner ist näher

dran am Fußball in der Ortenau.

Was gibt es in der neuen Halbzeitausgabe?

Der neue SBFV Präsident Thomas Schmidt exklusiv im

Kicker der Ortenau.

Über 30 Kunstrasenplätze gibt es mittlerweile in der

Ortenau. Ist das ein Fluch oder Segen? Der Kicker der

Ortenau sprach mit Dr. Volker Fass, von der Fontana

Klinik in Freiburg.

Besonders unter der Lupe, die Ortenauer Talente

beim SC Freiburg und in der südbadischen U14

Auswahl. Welche Mannschaften, waren in der

Vorrunde besonders erfolgreich und sind auf

Aufstiegskurs, wer kämpft um den Klassenerhalt?

Wer sind die besten Torjäger in der Liga, die um die

Kicker der Ortenau Torschützenkrone kämpfen und

am 12. Juni bei der Ortenauer Players Night im E1 in

Offenburg geehrt werden.

All dies finden Sie im neuen Kicker auf 80 Seiten

geballter Fußballinformation. Nicht vergessen,

möchte ich Dank sagen, den zahlreichen Sponsoren,

die dieses Medium erst möglich machen, aber auch

den Trainern die mit Interviews mich unterstützt

haben. Ihnen liebe Freunde des „Leders“, wünsche

ich viel Spannung und Spaß auf den Sportplätzen

in der Region. Außerdem viel Spaß und Freude beim

Lesen des neuen Kicker der Ortenau.

Ihr Manfred Allgeier

Herausgeber und Redakteur

Impressum

Herausgeber

Kicker der Ortenau

Manfred Allgeier, Alte Straße 14, 77791 Berghaupten,

Tel. 07803/922837, Fax 07803/922838

E-Mail: manfred@kicker-der-ortenau.de

Redaktion

Manfred Allgeier

Fotos

Michael Heuberger, Patrick Seeger, BT, Udo Künster,

Peter Buchholz, Manfred Allgeier u.v.a.

Satzstudio

dtp- und mediaservice GmbH

E-Mail: info@dtp-media.de

Druck

Print4Reseller, Neudrossenfeld

Die gesamte Zeitschrift ist urheberrechtlich geschützt,

jede Verwertung des Inhalts ist ohne Zustimmung der

Herausgeber unzulässig. Alle Angaben ohne Gewähr.

Inhalt

Hintergundfoto:

U18 Nationalspieler Lucas Bohro aus

Sulz hat sich beim SC Freiburg gut

entwickelt! Foto: Patrick Seeger

SBFV-Präsident Thomas Schmidt

Torjägerehrung

SC Freiburg

1. Frauenbundesliga

Oberliga

Baden-Württemberg

Verbandsliga

Südbaden

Landesliga Staffel I

Landesliga Staffel 2

Landesliga Staffel 3

Talente der Ortenau

U15 Junioren Oberliga

Ortenauer Profis

Freiburger Fußballschule

SBFV U14 Auswahl

Sportmedizin –Dr. med. Volker Fass

Rothaus-Bezirkspokalfinale 2015

Bezirksliga Offenburg

Bezirksliga Baden

Kreisliga ASüd

Kreisliga ANord

Kreisligen B1bis 5

Spielerwechsel

Trainerwechsel zur Winterpause


SBFV

Der Dialog mit den Vereinen ist mir sehr wichtig

Der neue SBFV-Präsident Thomas Schmidt, exklusiv im Kicker der Ortenau

Thomas Schmidt

Kicker: Hr Schmidt, seit November 2014 nach

dem Tod des bisherigen Präsidenten Alfred

Hirt, sind Sie neuer Präsident des Südbadischen

Fußballverbandes. Wie haben Sie sich

eingelebt, konnten Sie in der kurzen Zeit schon

etwas bewirken ?

Schmidt: Nach gut drei Monaten kann ich sagen,

das Tagesgeschäft habe ich im Griff, die Abläufe

stimmen und rein organisatorisch hat sich im Verband

nichts verändert. Die Bezirke sind weitgehend

personell besetzt und arbeiten selbständig.

Neu hinzugekommen ist natürlich die Arbeit auf

DFB –Ebene. Hier muss ich mich verstärkt einbringen,

was mir nicht schwer fällt, da ich die Abläufe

und auch die personellen Besetzungen im Vorstand

aus meiner Tätigkeit in der Regionalliga Südwest

verbunden mit dem DFB Spielausschuss sehr gut

kenne, einschließlich den Präsidentenkollegen. Neu

besetzt wurde die vakante Position des Vorsitzenden

der Verbandsmedienkommission mit dem stv.

Geschäftsführer Thorsten Kratzner. Als Beisitzer im

Verbandsauschuss für Freizeit­und Breitensport fungiert

ab sofort der Vorsitzende des Bezirkes Baden­

Baden Dieter Klein.

Kicker: Der SBFV ist ein recht großer, komplexer

Verband. Welche Hauptaufgaben stehen

derzeit an?

Schmidt: Ganz oben auf der Agenda steht der

„Masterplan“, die Zukunftsstrategie im Amateurfußball,

einige Ausschüsse arbeiten daran, die

Umsetzung im Verband vorzubereiten. Hier stehe

ich in der Verantwortung beim DFB, habe jedoch

mit Johannes Restle einen hauptamtlichen Mitarbeiter,

der mich tatkräftig unterstützt. Auch obliegt

mir die Kontrollfunktion der vielen Ausschüsse und

der Bezirke. Der Spielbetrieb ist auch ein stetiges,

großes Thema, als Spielausschussvorsitzender bin

ich hier auch noch sehr stark gefordert um nicht

zu sagen, fast überfordert. Durch die Verpflichtung

von Dr. Reinhold Brandt, als Vizepräsident,

der als Jurist die Bereiche Satzungen, Ordnungen

und Recht übernimmt, ist Entlastung in Sicht. Er

war mein Wunschkandidat und ich war froh, dass

er einstimmig vom Verbandsvorstand ins Präsidium

zugewählt wurde und diese wichtige Aufgabe angenommen

hat.

Kicker: Als Spielausschussvorsitzender vor

vier Jahren sind Sie angetreten ,kurze, direkte

Wege zu gehen und möglichst passable Lösungen

für Verband und Vereine zu erzielen. Konnten

Sie das bisher umsetzen ?

Schmidt: In der letzten Zeit haben sich zwei Sachverhalte

herauskristallisiert. Die Stammspielerregelung

von der OLBW (WFV Spielrecht )auf einen

gemeinsamen Nenner zu bringen, so dass von der

Oberliga bis in die unteren Ligen gleiche Bestimmungen

sind. Auch als Präsident will ich verstärkt

aufdie Vereine zugehen. Der Kontakt und das Feedback

aus den Vereinen ist mir sehr wichtig und sehr

sinnvoll. Der DFB hat bundesweit die Dialogtage

mit den Vereinen eingeführt, ich konnte bereits in

den letzten zwei Monaten an fünf Dialogtagen teilnehmen

die sehr informativ für mich waren, einige

Erfahrungen können wir sicherlich im Verband einbringen

und umsetzen, was jedoch in den Bereich

der DFB Richtlinien fällt ist auch für uns nicht zu

realisieren.

Kicker: Immer mehr Vereine haben mit dem

demografischen Wandel zu kämpfen. Fusionen

und Spielgemeinschaften entstehen. Wie verhält

sich da der Verband ?

Schmidt: Die Spielgemeinschaften werden vom Verband

als Notgemeinschaft gesehen. Wir unterstützen

nicht, dass getrieben aus Leistungsgedanken

Mannschaften zusammengestellt werden und den

Wegnach oben nehmen. Spielgemeinschaften sind

seit dem Verbandstag 2013 bis zur Bezirksliga möglich,

wir wissen, dass dieses Thema recht oft in der

Diskussion steht, aber solange die Ober­und Regionalliga

einer Öffnung nicht zustimmen, wird es

keine SG im überbezirklichen Bereich geben. Auch

die Vereine der RL bis LL haben auf der Tagung

in Saig, wo dies auch ein Thema war, gegen eine

Bildung von Spielgemeinschaften in höherklassigen

Ligen ausgesprochen.

Ich sehe die bessere Lösung in einer Fusion zweier

Fußballvereine, wie es jetzt gerade der Lahrer FV

und Spvgg Lahr anstreben, ein Problem könnten

da aber Mehrspartenvereine sein, die noch anderen

Gesichtspunkten unterworfen sind. Wird die Öffnung

zu Spielgemeinschaften mittelfristig allerdings

durch den DFB angestoßen, wird sich auch der

SBFV nicht verwehren.

Kicker: Der Rothaus-Verbandspokal wurde aufgewertet

und hat durch die Zuwendungen der

DFL enorm anLukrativität zugenommen. Wie

sieht die neue Verteilung aus?

Schmidt: Der Solidarbeitrag im Rothaus­Verbandspokal,

der auf meinen Vorschlag eingerichtet wurde,

sieht bisher vor, dass 20000,­ € bis zu den Viertelfinalisten

ausbezahlt werden. Neu ist, dass für die Saison2014/15

und 2015/16, dieser Betrag auf139000,­

€ angehoben wurde. Der Änderungsvorschlag von

mir ist, dass jetzt 20 Prozent an die Verlierer ab dem

Viertelfinale ausgeschüttet werden. Dies gilt jedoch

erst ab dem Spieljahr 2015/16 vorausgesetzt der Verbandsvorstand

stimmt dem zu.

Kicker: Neben dem ehrenamtlichen Job des

Präsidenten sind Sie auch Vorsitzender der Süddeutschen

Spielkommission und in den Spielkommissionen

der Regionalliga Südwest sowie

der Oberliga BW und Spielleiter des SBFV-Rothaus-Pokal.

Wie bekommen Sie das alles unter

einen Hut ?

Schmidt: Das ist richtig, über Arbeit kann ich mich

nicht beklagen. Ich hoffe, dass im Mai, bei der nächsten

Vorstandssitzung ein neuer Verbandsspielausschussvorsitzender

gewählt wird und das Präsidium

wieder komplett ist. Das Amt ist recht umfangreich,

deshalb halten sich die Bewerbungen in Grenzen.

Als Freiberufler muss ich jeden Tag, Beschäftigung

und Ehrenamt unter einen Hut bringen. Dies ist

nur möglich, wenn vieles passt, gut organisiert ist

und engagiert die Aufgaben angegangen werden,

natürlich auch mit viel Unterstützung durch meine

Familie. Freizeit –ist für mich die Verbandsarbeit.

Danke für das Interview

4


Der Kicker der Ortenau präsentiert:

Ortenauer Torjägerehrung 2015

Freitag, 12. Juni 2015, Etage Eins, Offenburg

Die Ortenauer Players-Night

Ortenauer Torjägerehrung

Unterstützt von:

-Torschützenkrone

Ehrung der Ortenauer Torjäger und der Meistermannschaften durch

einen Stargast, die Durbacher Weinprinzessin und den Kicker der Ortenau.

Aktuelle Infos unter: www.kicker-der-Ortenau.de

Ortenauer Torjäger-Sponsoren

Volksbanken

der Ortenau

Achern ! Bühl ! Lahr !Offenburg

Volksbanken

der Ortenau

Achern ! Bühl ! Lahr !Offenburg

5


SC Freiburg

Wir haben die Qualität den Ligaerhalt zu schaffen

Klemens Hartenbach, Direktor Sport-Technik beim SC Freiburg, exklusiv im Kicker der Ortenau

SC-Sportdirektor

Klemens Hartenbach

Steckbrief Klemens Hartenbach

Geb: 29.08.1964

Wohnort: Freiburg

Ausbildung: Grund –und

Hauptschullehrer

Beruf: Direktor Sport-Technik

und Leiter der

Scoutingabteilung

Sportliche Laufbahn:

1986 SV Gottenheim

1986 –1990 SC Freiburg

10 Zweitligaspiele

1990 –1998 Freiburger FC (Ol &VL)

1998 –2000 Trainer SF Elzach

1999 –1999 TW-Trainer –Junioren

Seit 2001 Trainer FFS &Sportlicher

Leiter FFS

Seit 2008

Seit 2013

Chefscout FFS

Sportdirektor &Leiter

der Scoutingabteilung

Kicker: Hallo Klemens, seit 2001 in

der Freiburger Fußballschule Sportlicher

Leiter, seit gut sechs Jahren für

das Scouting bei den Profis zuständig.

Seit 2013 Sportdirektor und Leiter der

Scoutingabteilung. Wie gefällt Ihnen

die neue Herausforderung als Sportlicher

Leiter ?

Hartenbach: Generell hat sich nicht viel verändert,

da ich schon als Chefscout weit in

die Prozesse eingebunden war. Der Zeitaufwand

wurde grösser, es kamen mehr

Aufgaben hinzu, nach wie vor versuche

ich als Sportlicher Leiter der Fußballschule

auch eng verzahnt mit dem Nachwuchsbereich

zusammen zu arbeiten. Ich komme

jeden Morgen sehr gerne in die Schwarzwaldstraße

oder ins Mösle, freue mich jeden

Tag die anderen Mitarbeiter oder Spieler zu

treffen. Natürlich ist es angenehmer, wenn

man am Wochenende gewonnen hat. Doch

als Verantwortlicher in einem Club wie dem

SC muss man sich auch vom Tagesgeschäft

freimachen, damit wir andere Themen vorantreiben

können. Hier ist es schon so, dass

wir Dinge bewegen können, von denen wir

im Team überzeugt sind.

Kicker: Welche Hauptaufgaben hat ein

Scoutingchef beim Sport-Club. Welchen

zeitlichen Umfang umfasst diese

Tätigkeit?

Hartenbach: Die Hauptaufgabe ist die Koordination

des Scoutings, es sind mehrere

SC­Scouts Woche für Woche unterwegs, die

eine Auswahl treffen, ich übernehme die

Finalsichtung, die dann mit dem Sportvorstand

Jochen Saier und Trainer Christian

Streich besprochen wird. Der finanzielle

Rahmen ist im ersten Schritt im Groben von

mir abgesteckt, in einem weiteren Schritt

wird mit Jochen Saier dann noch das Feintuning

besprochen und entschieden, ob wir

den Transfer realisieren können. An den

Wochenenden bin ich meistens unterwegs,

sodass ich weniger eigene Spiele sehe,

was sehr schade ist, aber es lässt sich nicht

anders einrichten.

Kicker: „In der Regio anstatt in Rio“,

war eine Schlagzeile im Heimspiel des

Sportclub. Wasmuss man sich darunter

vorstellen ?

Hartenbach: Das ist unsere Herangehensweise:

Der erste Blick geht in die Region,

wenn es um einen Spieler für eine bestimmte

Position geht, schauen wir zuallererst in der

eigenen Fußballschule. Spieler, die die deutsche

Sprache beherrschen sind für uns wichtig,

zwingend ist es nicht. Aber es ist für einen

Trainer ein Vorteil, wenn er mit dem Spieler

so Vieles wie möglich kommunizieren und

auch Zwischenmenschliches und Probleme

besprechen kann. Grundsätzlich agieren und

schauenwir in alle Richtungen, natürlich sind

Stars die zum Beispiel bei der Weltmeisterschaft

besonders auffallen, nur bedingt ein

Thema für den Sportclub, deshalb „Regio statt

Rio“. Wir haben aber generell viele Spieler

auf dem Zettel und „auf dem Zettel“ bedeutet

in der Regel, dass wir schon direkten Kontakt

zu dem Spieler aufgenommen haben.

Kicker: Gibt es den typischen Spielertyp

der den Anforderungen des

Sportclub besonders entspricht. Welche

Kriterien stehen beim Scouting

im Vordergrund?

Hartenbach: Grundsätzlich versuchen wir

beim Scouten nachhaltig und langfristig vorzugehen.

Das heißt, wir sichten und kontakten

bereits jetzt schon Spieler, die wir

vielleicht erst in zwei, drei Jahren zu uns

holen werden –zuden Profis oder auch zu

den A­Junioren oder zur U23. Hier dreht es

sich um Talente, denen wir auf Sicht den

Sprung in die Bundesliga zutrauen. Weil

das Trainerteam um Christian Streich sich

bei der Entwicklung solcher Talente einen

exzellenten Ruf erarbeitet hat, sind unsere

Chancen tatsächlich gestiegen, in diesem

Bereich Spieler verpflichten zu können,

Aber ausschließlich auf Talente können wir

den Fokus beim Scouten natürlich nicht

legen: Wir sind der Ansicht, dass wir in der

Mannschaft eine gute Mischung hinkriegen

müssen aus Talenten und Spielerndie erfahrener

sind. Deshalb müssen wir auch handlungsfähig

sein, wenn wir Leistungsträger

verlieren, ohne dass jüngere aus dem Kader

schon deren Rolle übernehmen können.

Neben den medizinischen und körperlichen

Voraussetzungen muss sich der Spieler 100%

für den Sportclub einbringen. Es ist uns sehr

wichtig, dass der Spieler für den Sportclub

lebt und alles andere unterordnet.

Gegen Eintracht Frankfurt war Roman Bürki wie so oft derTurm in der Schlacht, hier

rettet er gegen Alex Meier in höchster Not.

Foto: Michael Heuberger

6


1. Fußball-Bundesliga

Kicker: Aktuell stehen acht Nachwuchsspieler

aus der Fußballschule

im Kader von Cheftrainer Christian

Streich. Haben sich die Investitionen

der FFS in den vergangen 13 Jahren

schon ausgezahlt?

Hartenbach: Definitiv, das ist gar keine

Frage. Die Anzahl und Qualität der Spieler,

die über nach der Ausbildung in unserem

Leistungszentrum in den Profikader gekommen

sind, sprechen eine deutliche Sprache.

Die damalige Ausrichtung und Positionierung

als erster wirklicher Ausbildungsverein

in der Bundesliga war für unseren Standort

die absolut richtige Entscheidung. Sie hat

unsere Wettbewerbsfähigkeit gestärkt, aber

auch die regionale und nationale Wahrnehmung

der Marke SC Freiburg hat davon

profitiert.

Wir versuchen den Jungs nicht nur Fußball

beizubringen, sondernauch wichtige Erkenntnisse

für das Leben mitzugeben, keine Luftschlösser

zu bauen, bodenständig zu bleiben

und nicht abzuheben, auch wenn das manchmal

in ihrem Umfeld schwer ist. Natürlich

schaffen nicht alle Talente den Sprung zum

Profifußballer, somancher Traum ist schon

geplatzt, weil einfach die persönlichen Voraussetzungen

nicht ausgereicht haben. Die

Spieler, die bei uns weg gehen, kommen alle

immer wieder gerne zurück.

Interessant ist in diesem Zusammenhang

auch eine neue FIFA Studie, die die Durchlässigkeit

von den Junioren zu den eigenen

Profis dokumentiert und listet, wer hier eine

erfolgreiche Ausbildungsarbeit leistet. Europaweit

ist hier der FC Barcelona die Nummer

1, der SC Freiburg als bester deutscher

Club auf Rang 9, davor nur spanische und

französische Clubs. Das macht uns auch ein

wenig stolz.

Kicker: Der Sportclub kämpft wie

im 2014 um den Klassenerhalt. Mit

Nils Petersen und Mats Möller Daehli

kamen zwei neue Spieler in der Winterpause.

Reicht die Qualität im Kader

aus um wieder den Klassenerhalt zu

sichern?

Hartenbach: Ich bin mir sicher, dass wir mit

dieser Qualität den Klassenerhalt schaffen

werden –wenn wir nicht mit weiteren Verletzungen

überhäuft werden und jeder Spieler

sich optimal einbringen kann. Unsere

beiden Neuzugänge Nils Petersen und Mats

Daehli, haben schon gezeigt, dass sie für

den Sportclub wertvoll sein können, Mats

Daehli hat in Mönchengladbach eine sehr

gute erste Spielhälfte gespielt, Nils Petersen

dreimal gegen Frankfurt getroffen.

Danke für das Interview

Neuzugang

Nils Petersen

Trikotnr. 18

Geb: 6.12.1988

Position: Angriff

Vereine: Werder Bremen, BayernMünchen,

Energie Cottbus, Carl­Zeiss Jena, Germania

Halberstadt, Einheit Wernigerode.

Im Heimpspiel gegen den BVB gab es eine verdiente 0:3 Niederlage. Felix Klaus und

Marcel Schmelzer liefern sich einen intensiven Zweikampf. Foto: Michael Heuberger

Neuzugang

Mats Møller Dæhli

Trikotnr. 16

Geb: 2.3.1995

Position: Mittelfeld

Vereine: Cardiff City, Molde FK,

Manchester United, Stabaek IF, FKLyn.

Norwegischer Nationalspieler

präsentiert:

Der Fußball in Südbaden

Fußball Bundesliga

Die Stars der Bundesliga im Schwarzwald-Stadion!

21.03.2015 FC Augsburg

04.04.2015 1.FC Köln

18.04.2015 FSV Mainz 05

02.05.2015 SC Paderborn

16.05.2015 FC Bayern München

Ticket online: www.scfreiburg.com

Der SC Freiburg bedankt sich für Ihren Besuch!

FREIBURGS GRÖSSTE BÜHNE

… und du machst den Sound!

TICKETS FÜR ALLE

SC-HEIMSPIELE:

WWW.SCFREIBURG.COM

7


SC Freiburg im Blick

Gegen Bayer 04 Leverkusen erreichte der Sportclub ein

respektables Unentschieden. Endstand 0:0.

Der EX-Freiburger Daniel Caligiuri machte 2 Kisten

gegen Sportclub zum 2:1 Sieg für den VfL Wolfsburg.

Der erste Dreier der Saison gegen den FC Schalke 04.

Riesenfreude vor dem Schalker Block. Endstand 2:0.

Vor ausverkauftem Haus im BW-Derby holte der VfB

Stuttgart drei Zähler an der Dreisam. Endstand: 1:4.

Kopfballduell zwischen Julian Schuster und Rafael Van

der Vaart. Endstand 0:0, war für den Sportclub zu wenig.

Einen glücklichen Punkt nahm Hannover 96 aus dem

Schwarzwaldstadion in Freiburg mit. Endstand 2:2.

Auch die Schalker Profitruppe konnte die Niederlage in

Freiburg nicht verhindern. Endstand 2:0.

Geballte Kraft, der BVB mit drei Nationalspielern, Petersen

und Klaus stemmensich gegen die Niederlage. Endstand 0:3.

8


1. Fußball-Bundesliga Frauen

SC Sand zahlt Lehrgeld und schlägt sich tapfer

Einstelliger Tabellenplatz Ziel für die Rückserie

Sven Kahlert

11 Platz

10 Punkte

20:35 Tore (16. Spieltag)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

VfL Wolfsburg

Trainer 2015/16

Sven Kahlert

Noch sechs Spieltage sind zu absolvieren

inder Frauen­Bundesliga und der

Aufsteiger SC Sand geht mit gemischten

Gefühlen dem Saisonendspurt entgegen.

Die Euphorie nach dem Aufstieg war

groß und der Sportliche Leiter Dieter

Wendling, als Realist bekannt, analysierte

und relativierte die Vorrunde.“ Es

hätten gerne einige Pünktchen mehr

sein können, wir sind zwar auf einem

Nichtabstiegsplatz, aber ein einstelliger

Tabellenrang wäre uns gut zu Gesicht

gestanden“.

„Die Mannschaft ist Bundesligatauglich,

der Ligaerhalt Pflicht. Es sind eine

Reihe guter Offensivspielerinnen im

Kader, allerdings wird in der 1. Liga nix

geschenkt, der derzeitige 11. Tabellenplatz

wiederspiegelt die Leistungsstärke

des SC Sand, doch der Abstiegskampf

ist eine neue Herausforderung für die

Mannschaft.

Man muss sehen, nur zwei Spiele sind in

der Rückserie noch gegen Mannschaften

die hinter uns stehen, beide Partien sind

auswärts und Spiele gegen die Creme­

Etage fordern uns Spieltag für Spieltag.

Der Ligakenner sieht sofort, wir haben

ein Zweiklassengesellschaft, die Top

four der Liga spielen die Meisterschaft

unter sich aus, Mannschaften wie Hoffenheim,

Freiburg und Leverkusen

haben einen starken Unterbau mit U19

und U20 Nationalspielerinnen und sind

nicht leicht zu bezwingen. Fünf Neuzugänge

kamen in der Winterpause. Sie

müssen sich erst einmal einspielen und

an unser taktisches System gewöhnen“

sagt Trainer Sven Kahlert.

Heimspiele:

15.03.2015 TSG Hoffenheim

29.03.2015 FC Bayern München

26.04.2015 1. FFC Turbine

Potsdam

Neuzugänge:

Der bisherige Trainer Niko Koutroubis,

räumte vor dem letzten Spiel vor der

Winterpause gegen den Herforder SV

den Trainerstuhl und Neutrainer Sven

Kahlert startete mit einem Dreier sein

Engagement in Sand.

SCS­Trainer Sven Kahlert, der mit Frankfurt

den DFB –Pokal geholt und Erfahrung

mit mehreren Bundesligisten hat,

kann der Mannschaft die mit einigen

Nationalspielerinnen besetzt ist, sicherlich

die Richtung vorgeben.

Bundesliga-Unterbau mit

leistungsstarker U17 notwendig

Bryanna

McCarthy

Alter: 23 Jahre

Verein: Ottawa

Fury Women

Position:

Abwehr

Länderspiele:

6für Kanada

Melissa

Busque

Alter: 24 Jahre

Verein:

Laval Comets

Position:

Mittelfeld

Länderspiele:

2für Kanada

Alexa

Gaul

Alter: 23 Jahre

Verein: New

England

Mutiny

Position: TW

Länderspiele:

USA U23

Furtuna

Velaj

Alter: 24 Jahre

Verein:

Kolbotn IL

Position:

Mittelfeld

Länderspiele:

für Albanien

Alexa

St. Martin

Alter: 22 Jahre

Verein:

Herforder SV

Position:

Abwehr

www.presstrade.com

THE FORGING GROUP

PRESSTRADE Handelsgesellschaft mbH •Oststrasse 1·D-77694 Kehl •Fon +49 7851 9376-0 •Fax +49 7851 9376-76 •info@presstrade.com

9


MÜLLHEIM

1. Fußball-Bundesliga Frauen

Frauenfußball in Freiburg auf dem Vormarsch

SC Freiburg will ins DFB-Pokalfinale nach Köln

Birgit Bauer, Managerin

6. Platz

19 Punkte

23:45 Tore (16. Spieltag)

Saisonziel:

Mannschaft weiter

entwickeln

Meistertipp:

VfL Wolfsburg

Trainer 2015/16:

Jens Scheuer

„Nachdem wir in der vergangenen Saison

mit einem guten achten Tabellenplatz

abgeschnitten haben, stehen wir derzeit

recht gut da. Mit Melanie Leupolz, die zu

Bayern München ging, haben wir eine

vielversprechende Nationalspielerin verloren,

die absolute Leistungsträgerin bei

uns war.

Wir stehen nach 16 Spielen auf dem 6.

Platz. Ich denke, das ist völlig in Ordnung

und auch die 19 Punkte, die wir

bisher geholt haben, sind ok. Einzig die

zum Teil doch recht deutlichen Niederlagen

sind ein Wermutstropfen, darauf

hätten wir gerne verzichtet. Ziel ist am

Ende auf Platz sechs stehen, dann haben

wir, denke ich, eine gute Saison gespielt.

Und, wie bereits gesagt, auf die deutlichen

Niederlagen würde ich gerne in Zukunft

verzichten“ sagt Birgit Bauer, die seit Jahren

Managerin der Sportclub Frauen ist.

Der Auftakt nach der Winterpause ist für

uns sehr wichtig.

„Ich denke, wenn wir unsere Stärken auf

den Platz bringen, haben wir gute Karten.

Das Derby gegen Sand und die Partie

gegen den Herforder SV, wollen wir wie

in der Hinrunde gewinnen, aber es gibt

in der Bundesliga in meinen Augen für

uns keine Pflichtsiege. Wir nehmen jeden

Gegner ernst, egal ob dieser VFL Wolfsburg

oder Herforder SV heißt“, gibt Birgit

Bauer die Marschroute vor und ergänzt“,

besondere Beachtung hat natürlich das

Pokalhalbfinale gegen den VfL Wolfsburg.

Der VfL Wolfsburg ist der klare Favorit.

Aber auch dieses Spiel steht am Anfang

0­0. Wie heißt es so schön –Wir haben

keine Chance, also nutzen wir sie!

DFB –Pokal Halbfinale gegen den

VfL Wolfsburg am1.April 2015

Jens Scheuer übernimmt zur kommenden

Saison die Frauen­Bundesligamannschaft

des SC Freiburg und tritt die Nachfolge

von Dietmar Sehrig an, der sich beruflich

verändern möchte. (Foto)

„Mit Jens Scheuer haben wir einen jungen

und ehrgeizigen Trainer für uns gewinnen

können, der den Verein und die Region

bestens kennt“, sagt SC­Managerin Birgit

Bauer.Der Ortenberger Jens Scheuer freut

sich schon auf die neue Aufgabe.

Neuer Trainer: Jens Scheuer, früher FC

Bötzingen

„Ich habe im vergangenen halben Jahr

bewusst eine Pause eingelegt und habe

jetzt wieder richtig Lust auf Fußball unter

professionellen Bedingungen,“ sagt Jens

Scheuer.

Heimspiele Möslestadion:

22.03.2015 Herforder FV

19.04.2015 1. FFC Frankfurt

26.04.2015 Bayer Leverkusen

Im Spiel gegen den VfL Wolfsburg musster der Sport Club eine 0:2 Niederlage einstecken.

Im Spielaufbau setzt sich hier Verena Faißt aus Wolfsburg durch.

PRÄMIERTE SPITZENQUALITÄTEN

Markgräfler Winzersekte ·Spitzenweine ·Edelbrände

10

Täglich gratis Verkostung

Verkauf ·Kellerführungen

Erlebnisweinproben

kompetente Beratung

Weinversand weltweit

Repräsentant: Hartmut Basler ·Tel. 07 81/639 39 27 ·hartmut.basler@gmx.de

ERSTE MARKGRÄFLER WINZERGENOSSENSCHAFT

SCHLIENGEN-MÜLLHEIM

Unser gesamtes Sortiment

erhalten Sie auch

in unseren Verkaufsstellen:

Vinothek Badenweiler

Luisenstr. 3·79410 Badenweiler

Vinothek Hinterzarten

Rathausstr. 16

79856 Hinterzarten

Markgräfler Lindenhof

Müllheim

Werderstr. 51·79379 Müllheim

Winzerstüble Bad Bellingen

Badstr. 8·79415 Bad Bellingen

Kaiserstühler Winzer vom

Silberberg Bahlingen

Kapellenstr. 13·79353 Bahlingen

Am Sonnenstück 1·79418 Schliengen ·Tel. 076 35 /8112-0 ·info@sonnenstueck.de · www.sonnenstueck.de


Oberliga Baden-Württemberg

Wie viele Mannschaften steigen ab?

Kehler FV strebt mit aller Macht achte Oberligasaison an

Die Oberliga Baden­Württemberg,

übrigens einer der stärksten

in Deutschland, wartet in

der Vorrunde der Saison 2014/15 mit

einigen Überraschungen auf. Sicherlich

konnte niemand erwarten, dass der

„Fast­Absteiger“ der letzten Jahre, der

SV Spielberg, nach 19 Spieltagen mit 44

Punkten an der Spitze der Liga steht.

Doch die Neuzugänge Fabian Jäckh, Jan

Malsam (beide TSG Reichenbach), Manuel

Hasel (TSV Grunbach) und insbesondere

Phil Weimer (VfR Mannheim)

schlugen voll ein. Dass sowohl das

eingespielte Team der TSG Balingen,

die sehr starke U­23 des KSC mit einigen

Spielern aus dem A­Kader als auch

unser südbadischer Nachbar, der Bahlinger

SC, vorne mitspielen, war zu erwarten.

Dem SGV Freiberg hätte ich

nach den zahlreichen namhaften Neuzugängen

etwas mehr zugetraut als den

8. Platz bei nur 27 Punkten. Und dass

der VfR Mannheim mit derzeit zwei

mickrigen Pünktchen das Tabellenende

ziert, hat zu Beginn der Saison sicher

keiner vorausgesehen. Mit der Situation

unseres Kehler FV bin ich nach den

Veränderungen im Sommer durchaus

zufrieden. Die Oberliga stellt sich in

diesem Jahr als sehr ausgeglichen dar.

Insofern kann es in der restlichen Rückrunde

durchaus noch die eine oder andere

Überraschung geben.

Und auch wenn es sich viele Fußballfreunde

noch nicht so recht vorstellen

können, die Spielberger muss man bei

der Vergabe der Aufstiegsplätze im

Blickfeld haben. Favorit für den direkten

Aufstieg ist für

mich jedoch die

TSG Balingen,

die sich in der

Winterpause

mit Rückkehrer

Kevin Keller

(zurück

von der Spvgg

Neckarelz) verstärkt

haben. Die

U­23 des KSC mit Neuzugang

Tim Fahrenholz und der Bahlinger

SC mit den Zugängen Erich Sautner

(bisher Eintracht Trier) und Ergi

Alihaxhan (Freiburger FC) haben doch

schon sechs bzw. acht Punkte Rückstand

auf Spielberg. Dies aufzuholen

wird nicht einfach. Und am Tabellenende:

Der VfR Mannheim wird trotz großen

Wintereinkaufs“ (u.a. Rico Maier

vom KFV) das Wunder nicht schaffen.

Ich denke, dass ­ mit Ausnahme des

SSV Reutlingen ­ alle Vereine ab dem

Blick in die Oberliga:

Claus Haberecht, seit 11 Jahren

Präsident des Kehler FV

10. Tabellenplatz (Germania Friedrichstal)

gefährdet sind und die zwei oder

evtl. auch drei restlichen Absteiger es

unter sich ausmachen werden.

In der Hoffnung, dass unser KFV nach

34 Spieltagen auch für die achte Oberligasaison

planen kann, wünsche ich in

diesem Frühjahr spannende und attraktive

Oberligaspiele!

12


Oberliga Baden-Württemberg

Kehler FV festigt sich und seine Tabellenposition

Auch in der 7. Saison einstelliger Tabellenplatz machbar

Helmut Kröll

11.Platz

23 Punkte

27:30 Tore (20. Spieltag)

Saisonziel:

Einstelliger

Tabellenplatz

Meistertipp:

TSG Balingen

Trainer 2015/16:

Helmut Kröll

Hut ab ­ keine Frage der einzige Ortenauer

Oberligist schlägt sich seit sieben

Jahren recht wacker in der Oberliga Baden

Württemberg .In 2009 im Aufstiegsjahr war

es noch der 15. Platz ,jedoch in den darauf

folgenden Spielzeiten platzierte man sich

immer besser,2013 konnte sogar ein einstelliger

Tabellenplatz realisiert werden, der in

dieser Saison wieder bestätigt werden kann.

Ein Erfolg, der jahrelangen kontinuierlichen

Arbeit beim Kehler FV. Die Frage, die sich

jeder Fußballfan in der Ortenau stellt, wer

kommt nach Motivationstrainer Bora Markovic,

der 17 Jahre inFolge den Kehler FV

trainiert hat. KFV Präsident Claus Haberecht

hat sich frühzeitig festgelegt, neuer Trainer

ist Helmut Kröll, der insgesamt gesehen

über 15 Jahre Übungsleiter beim KFV ist.

Auch das spricht für die Konstanz, die den

Mehrspartenverein aus dem Hanauerland

auszeichnet. Nach 20 Spieltagen ist Trainer

Helmut Kröll recht zufrieden mit dem bisherigen

Verlauf der Saison.“ Ich bin angetreten

meinen eigenen Wegzugehen, ich wollte

nicht in die Fußstapfen von Bora treten,

sondern meine eigene Philosophie verwirklichen.

Ziel ist es, einen attraktiven Fußball

zu spielen, auf der Grundlage der bisherigen

Erfahrungen und Erkenntnisse, wollen

wir das Spiel nach vorne etwas offensiver

und risikoreicher gestalten, was mehr eigene

Toren, aber auch mehr Gegentreffer zur

Folge hatt. Ich denke, wir sind auf einem

sehr guten Weg, die Mannschaft entwickelt

sich weiter und wächst charakterlich und

sportlich mehr und mehr zusammen. Die

Neuzugänge haben sich bisher sehr gut eingebracht

und ins Spiel integriert, die vorgegebene

Taktik wird sehr gut umgesetzt

und die jungen Talente profitieren von den

Erfahrungen der bisherigen Stammspieler“.

Junge Spieler profitieren von den

Erfahrungen der Leistungsträger

„Sehr stolz bin ich darauf, wie sich Fabian

Herrmann entwickelt, in der Vergangenheit

oft verletzt ist er zu einem wichtigen Stürmer

geworden der sich sehr gut in unser Spiel

einbringt. Wenn seine Chancenauswertung

noch besser wird kann er zu einem absoluten

Leistungsträger werden“, sagt der Trainer.

Noch sieben spannende Heimspiele dürfen

die Fans im Rheinstadion erwarten. Zwei

Niederlagen mussten bisher zuhause eingesteckt

werden. Dabei war die Niederlage

gegen den Tabellendritten Bahlinger

SC unnötig, denn über die gesamt Spielzeit

war die Mannschaft auf Augenhöhe. Immer

wichtiger werden die letzten 10 Minuten

einer Partie, viele Spiele entscheiden sich

oft kurz vor Spielende.

Neuzugänge:

Max Sepp, SV Oberachern

Marcel Halfmann, war verletzt

Abgänge:

Rico Maier, VfR Mannheim

Heimspiele im Rheinstadion:

14.3.2015 FSV Hollenbach

28.3.2015 TSG Balingen

6.4.2015 FC Germ. Friedrichstal

18.4.2015 FV Ravensburg

2.5.2015 SC Pfullendorf

14.5.2015 SGV Freiberg

23.5.2015 SSV Ulm

Dicke Luft im Kehler Strafraum, Stefan Laifer klärt in letzter Sekunde.

www.presstrade.com

THE FORGING GROUP

PRESSTRADE Handelsgesellschaft mbH •Oststrasse 1·D-77694 Kehl •Fon +49 7851 9376-0 •Fax +49 7851 9376-76 •info@presstrade.com

13


Verbandsliga Südbaden

Ist der SV Oberachern schon so gut wie durch?

Ortenauer Verbandsligisten Kuppenheim, SCO und Bühlertal im Abstiegskampf

Mit je fünf Meistertiteln sind der

FC Villingen, SV Linx und SC

Pfullendorf die erfolgreichsten

Clubs in der Verbandsliga. Der SV Linx,

seit 1981 in der Verbandsliga, schaffte in

24 von insgesamt 36 Verbandsliga Spielrunden

zudem acht Vizemeisterschaften.

Nachdem zuletzt der FFC souverän Meister

wurde, schickt sich in der laufenden

Saison der SV Oberachern an, den Oberligaabstieg

als Betriebsunfall abzuhaken

und peilt den erneuten Aufstieg an. Der

hoch gehandelte FC Singen und das

Überraschungsteam des FC Radolfzell

liegen mit sieben Punkten Rückstand auf

Rang zwei. Dahinter hat die Steuerfandung

ein dickes Fragezeichen gesetzt. Als

Folge der Steuerprüfung verließen in der

Winterpause zahlreiche namhafte Spieler

den Verein. Vorerst aus dem Rennen ist

der SV Linx. Im dicht gedrängten Mittelfeld

tummeln sich Traditionsvereine wie

der Offenburger FV und der SV Endingen.

Stark präsentieren sich die Aufsteiger

FC Rielasingen­Arlen (5.) und der FC

Freiburg St.

Georgen (9.).

Mit dem FC

Denzlingen,

dem SV Kuppenheim

und

dem SV Waldkirch

befinden

sich namhafte

Verbandsligisten in

der Abstiegszone. Dass es

die erstmals in der Verbandsliga spielenden

SV Bühlertal (16.) und der furios in

die Saison gestartete SC Offenburg (15.)

schwer haben würden war anzunehmen.

Die Torjägerliste wird von Marc Rubio

(je18) angeführt vor Alexander Stricker

und Rino Saggiomo (je 16) an. Mit 675

Besucher pro Spiel hat Aufsteiger FC Rielasingen­Arlen,

gefolgt vom SV Oberachern

(342), FC Singen und SV Bühlertal

(je 300) den besten Zuschauerschnitt der

Liga. Das Topspiel zum Auftakt ist ein

Klassiker. Der SV Linx erwartet den

Offenburger FV im Hans­Weber­Stadion.

Blick in die Verbandsliga:

Dieter Heidt,

seit über 40 Jahren

Pressesprecher des SV Linx

Für die Relegationsspiele zur Oberliga Baden

Württemberg, haben aus Nordbaden aktuell die

Zweitliga Reserve SV Sandhausen U23,1.CFR Pforzheim

und FC Astoria Walldorf 2 die besten Chancen.

In der Verbandsliga Württemberg sind der

FSV Bissingen, TSV Essingen und die TSG Backnang

aussichtsreich platziert.

Aufstiegsspiele zur

Oberliga Baden-Württemberg

04.06.2015 BFV -SBFV

07.06.2015 Südbaden -BFV

14.06.2015 Sieger Baden -WFV

17.06.2015 WFV –Sieger Baden

Für die Durchführung der Spiele gilt die

Spielordnung vom 1. Juli 2009

Bauen und Wohnen neu erleben.

20.000 Jahre Bau- und Wohngeschichte erwarten Sie auf einer spannenden Entdeckungsreise im

„Universum der Zeit“. Genießen Sie die wunderschöne Hausausstellung imErlenpark und erleben

Sie Information undInspiration rund ums Bauen undWohnen.

World ofLiving ·77866 Rheinau-Linx

Di. -So. 10 -18Uhr ·www.world-of-living.de

14


Verbandsliga Südbaden

präsentiert die besten Torschützen

der Verbandsliga Südbaden um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos. Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Rubio Marco SV Linx 18

2. Stricker Alexander FC Rielasingen-Arlen 16

Saggiomo Rino SV Solvay Freiburg 16

4. Fischer Santiago SV Endingen 14

5. Plavci Nedzad FC Singen 04 13

6. Vollmer Manuel Offenburger FV 11

Sprich Ridje SV Waldkirch 11

8. Beckert Fabian SV Solvay Freiburg 10

9. Merkel Alexander SV 08 Kuppenheim 9

Braun Christian FC Bad Dürrheim 9

11. Bayer Tonio SC Offenburg 8

Dussot Jaen-Gabriel SV Oberachern 8

Sermanoukian Narek SC Offenburg 8

nach 18 Spieltagen

Marco Rubio

Verein: SV Linx

Alter: 26 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Elsaß, AS Vauban

Tore 2014: 30 Treffer

Ziel Runde: mehr wie in der Vorsaison

Stärken: beidfüßig, kopfballstark,

guter Torinstinkt,

spielerisch stark.

Ziele: Aufstieg mit Linx

Was meint Trainer Heck:

Marco ist ein recht kompletter Stürmer

der immer im Spiel ist und sich sehr gut

einbringt

Alexander Stricker

Verein: FC Rielasingen-Arlen

Alter: 27 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: FC Wollmatingen,FC

Konstanz,FC Radolfzell,FC

Rielasingen-Arlen

Tore 2014: 22 Tore, LL

Ziel Runde: >25 Tore

Stärken: beidfüßig, laufstark

mit dem Ball,techn.

stark,zweikampfstark

Ziele: Verbandsliga etablieren

Trainer Hennemann: Ein kompletter

Spieler, der sich gut einbringt

Rino Saggiomo

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2014:

Ziel Runde:

Stärken:

SV Solvay Freiburg

30 Jahre

Mittelfeld

FC Villingen, BSC,

SV Solvay, FCDenzlingen

22 Treffer

noch offen das gesperrt

Übersicht,techn.stark,

Spielinteligenz,

Standartsituationen

Ziele: Pause bis Juni 2015

Was meint Trainer Dura:

Rino ist, wenn er spielt ein Gewinn für

jede Mannschaft.

Santiago Fischer

Verein: SV Endingen

Alter: 24 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. SG Endingen,

SV Endingen

Tore 2014: 28

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: torgefährlich, dynamisch

mit Ball, abschlussstark,

Kopfball

Ziele: Aufstieg mit Endingen

Was meint Trainer Siefert:

Santiago ist ein Endinger Eigengewächs,

der nicht nur als Spieler ein Vorbild ist.

15


Verbandsliga Südbaden

Der Meisterzug fährt über Oberachern

Der Zug des Offenburger FV sucht seinen Anschluss

Thomas Leberer

SV Oberachern

1. Platz

41 Punkte

36:13 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer der ersten

Drei

Trainer 2015/16

Thomas Leberer

Ja aber Hallo –kein Mensch hätte zu Anfang

der Saison und schon gar nicht nach der 2:0

Niederlage in Kuppenheim ein Prognose abgegeben,

dass der Oberligaabsteiger SV Oberachern,wieder

um den Aufstieg in die Oberliga

mitmischt. Aber schon nach fünf Spieltagen,

wie nach dem Sieg in Linx, wusste der Verbandsligaexperte,

da geht wieder was unter der

Hornissgrinde. SVO ­Trainer Thomas Leberer,

sicherlich einer der Besten seines Faches in

der Ortenau, verblüffte die Ortenauer Fußballwelt,

mit einer neu zusammen gestellten

Mannschaft, die neun Mal zu Null spielte ,die

wenigsten Gegentore kassierte und nach 18

Spieltagen mit sieben Punkten Vorsprung die

Tabelle in der Verbandsliga Südbaden anführt.

In der Offensive gelang den Verantwortlichen

ein Glücksgriff. Jean Gabriel Dussot, der in

Schutterwald in Ungnade gefallen war, entwickelte

sich immer mehr zur Spiel entscheidenden

Figur ,erzielte selbst acht Toren und war

an den meisten Treffern direkt oder indirekt

beteiligt.

Drei Derbys zum Auftakt

Linx kommt am 21.März

„Durch den erfreulichen Lauf der Saison haben

wir unsereErwartungen an die laufende Saison

angepasst, wir wollen jetzt um den Titel mitspielen“

sagt Wolfgang Springmann, Teammanager

des SV Oberachern und Trainer Thomas

Leberer ergänzt.“ Es sind jetzt noch 12 Partien

zu absolvieren, es werden noch 36 Punkte vergeben,

mit einem optimalen Start wären wir

auf einem guten Weg. Zuhause sind wir ungeschlagen,

Linx und Singen erwarten wir noch

im Waldseestadion“, gibt sich Trainer Leberer

optimistisch.“ Mit Luca Grösser, (OFV,U19)

und Lionel Labod (U19 ,SpVgg Unterhaching)

, kommen zwei weitere junge Spieler zum

Kader, der mit Alen Muhamedagic,(18) Christoph

Köninger (18), Gregor Dörflinger(18),

Nicolas Leberer (18), Andreas Müller (19) und

Andre Lamm (19) schon recht jung besetzt ist.

Start:

SC Offenburg (A)

SV Linx (H)

SV Bühlertal (A)

Jean-Gabriel Dussot,

Torschütze und Vorbereiter

Offenburger FV

Quo Vadis –Wogeht der Wegdes 107 jährigen

Traditionsvereines Offenburger FV hin? Die 2.

Mannschaft abgemeldet, die Erste ins Mittelmaß

gefallen, die Jugendmannschaften bei der

U19, U17 nicht mehr wie vor Jahren in der Südbadischen

Spitze, lediglich die U15 schlägt sich

wacker in der Oberliga Baden Württemberg.

Die Philosophie des OFV, als Kooperationspartner

des SC Freiburg und dritte Kraft in der

Jugendausbildung in Südbaden, die aktiven

Mannschaften so hoch wie möglich spielen zu

lassen hat kräftig Risse bekommen, weil für die

guten Nachwuchstalente die Perspektive fehlt

und sie scharenweise den Verein verlassen,

denn der Traditionsverein OFV ist nicht mehr

erste Adresse in der Ortenau. Somit fehlt ein

wichtiger Baustein für den Unterbau und die

Entwicklung in der Ersten. Der neue Trainer

Martin Heimburger muss mit einem verhältnismäßig

kleinen Kader auskommen, tritt eine

Verletzungsmisere wie in der Vorrunde ein, hat

die Mannschaft nicht die Oualität in der Spitze

mitzuspielen.

Oberliga kein Thema –

Wichtiges Spiel in Linx

„Es fehlen uns mindestens 7­8 Punkte, die

wir hätten, wenn wir komplett hätten antreten

können. Aber die Ausfälle von Schlieter,

Kopf, Petereit und Schätzle ,konnten wir nicht

kompensieren, die eingesetzten A­Junioren

sind noch nicht soweit, dazu die Abgänge von

Herrmann, Vollmer, Haas und Salihu, da hätte

jede Mannschaft personelle Probleme. Der

Blick ist nach vorne gerichtet, wir werden in

der Rückserie noch einmal angreifen, mit einer

kleinen positiven Serie ist noch eine Verbesserung

in der Tabelle drin, nach dem Start in

Linx, wissen wir wo wir stehen“ ,sagt Trainer

Martin Heimburger.

Start:

SV Linx (A)

SV Bühlertal (H)

FC Freiburg –St. Georgen (A)

Martin Heimburger

8. Platz

26 Punkte

32:34 Tore

Saisonziel:

mehrere Plätze

gut machen

Meistertipp:

SV Oberachern

Trainer 2015/16

noch offen?

NEUE BÄDERTRENDS

Besuchen Sie unsere

der-und Fliesenfachausstellung!

Es erwarten Sie attraktive Lösungen rund um den Sanitärbereich. Lassen Sie sich von

zahlreichen Musterbädern inspirieren und genießen Sie eine kompetente Beratung

unserer geschulten Mitarbeiter.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten:

MO-FR 09:00 -18:00 Uhr

SA 09:00 -14:00 Uhr

SO 13:00 -17:00 Uhr*

>> www.pfeiffer-may.de

16

PFEIFFER&MAY OffenburgKG

Carl-Zeiss-Str. 11 Tel. 0781 501-0

77656 Offenburg Tel. 0781 501-1109

Jeden 1.

Sonntag im

Monat ist

Schautag*

*ohne Beratung und Verkauf


Linxer Ziel nach wie vor: Aufstiegsplatz

Aufsteiger SC Offenburg muss Lehrgeld bezahlen

Harald Heck

SV Linx

4. Platz

30 Punkte

43:25 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SV Oberachern

Trainer 2015/16

Harald Heck

Als letztjähriger Vizemeister wurde der SV

Linx vor dieser Saison natürlich als absoluter

Aufstiegskandidat gehandelt. Leider lief

die Runde noch nicht so richtig nach dem

Geschmack und der Leistungsstärke der Linxer.

Drei Heimniederlagen nach 18 Spielen,

mehr gab es in der gesamten vergangenen

Saison nicht. Es scheint so, dass etwas die

mannschaftliche Geschlossenheit fehlt, die

Qualität im Kader der sich nur unwesentlich

verändert hat ist da, aber die Ergebnisse fehlen.

Schon fast uneinholbar an der Spitze der

Oberligaabsteiger SV Oberachern, der mit viel

Konstanz und der besten Defensive die Liga

mit 11 Punkten Vorsprung vor dem SV Linx

anführt. Und wieder einmal bestätigt sich die

Erkenntnis::“ Mit dem besten Sturm gewinnt

man zwar Spiele mit der besten Abwehr

jedoch die Meisterschaft“.

SVL Trainer Harald Heck, der in der vergangen

Spielzeit mit einer tollen Rückserie die

Linxer noch in die Aufstiegsspiele brachte

hat nach jüngster Analyse die Defizite in der

Mannschaft ausgemacht.

Topspiele zum Auftakt

Erst kommt der OFV

dann geht´s nach Oberachern

„Zu viele individuelle Fehler im Abwehrverhalten,

haben uns einige Punkte gekostet, die

Chancenauswertung war auch nicht immer

optimal, wenn Marc Rubio einmal nicht trifft ,

ist niemand da der die Lücke schließen kann.

Natürlich wollen wir immer den Fans einen

attraktiven Fußball bieten, das sind sie in so

Linx gewohnt, aber wir müssen auch lernen

mit einem dreckigen Sieg dreifach zu punkten“,

gibt Trainer Heck die Marschroute für

die Rückserie vor.

„Die Stunde der Wahrheit ist da, der Auftakt

nach der Winterpause wird uns zeigen wo der

Weghingeht, es sind nur vier Punkte Rückstandauf

einenAufstiegsplatz und den wollen

wir auf jeden Fall erreichen“.

Start:

Offenburger FV (H)

SV Oberachern (A)

FC Rielasingen­Arlen (H)

Marc Rubio, SV Linx

SC Offenburg

Natürlich Richtung Zukunft!

Bald noch cleverer heizen.

Ob Holz, Sonne oder Umweltwärme -

regenerative Energien sind

kostengünstig, umweltfreundlich,

effizientund voll integrationsfähig.

Alles, wasSie darüberwissen

müssen,erfahren Sie bei uns.

www.heizung-huber.de

Verbandsliga Südbaden

Es war schon immer der große Wunsch vieler

SCO­Anhänger,dass der kleine Verein aus dem

Westen Offenburgs, dem großen Bruder und

Traditionsverein Offenburger FV das Wasser

reichen kann. Am14. Juni 2014 war es soweit.

Der SCO steigt über die Relegation in die Eliteliga

im SBFV, indie Verbandsliga Südbaden

auf. Dieser Aufstieg ist umso bemerkenswerter,

da der SCO in nur sieben Jahren von Kreisliga

Bbis in die fünfte Liga in Deutschland aufgestiegen

ist. Im Dunstkreis der Talentschmiede

Offenburger FV, der spielte 2008 noch in der

U19 Bundesliga, entwickelte sich die Nachwuchsarbeit

beim SCO ständig, 2008 spielte

die A­Junioren in der Juniorenliga. Aus dieser

permanenten guten Jugendarbeit setzt sich fast

ausschließlich der derzeitige Kader des Verbandsligateams

zusammen, geldbringenden

Lockrufen haben die SCO Spieler widerstanden

,sodass dieses Wunder von Albersbösch

wahr wurde.

„Der Start war eigentlich recht ordentlich, wir

konntenspielerisch rechtgut mithalten“, analysiert

der neue Trainer Hannig „esfolgten vier

Niederlagen in Folge und es zeigte sich, dass

wenn wir nicht vollzählig sind, nicht alle Spieler

über 100 %geben ,essehr schwer werden

wird ,den Klassenerhalt zu schaffen“.

Es folgen nur noch Endspiele –

Im Abstiegskampf

müssen wir Gras fressen!

„Der Auftakt hat es in sich, gegen drei Mannschaften

der ersten Sieben, hier wollen wir

mindestens fünf Punkte holen. Zum ersten

Nichtabstiegsplatz sind es derzeit zwei Zähler,

kurzfristiges Ziel ist so schnell wie möglich auf

Rang 12 zu klettern, wir müssen auf jeden Fall

vier Teams hinter uns lassen,“ bilanziert Trainer

Rainer Hannig.

Start:

Rainer Hannig

SV Oberachern (H)

FC Rielasingen –Arlen (A)

SV Endingen (H)

15. Platz

18 Punkte

24:41 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

SV Oberachern

Trainer 2015/16:

noch offen

HEIZUNG . SOLAR . KUNDENDIENST

.

Königsberger Straße 8

77694 Kehl Tel. 07851-9384 0

17


Verbandsliga Südbaden

Wie viele Mannschaften müssen absteigen?

SV 08 Kuppenheim und Aufsteiger Bühlertal extrem gefordert

Patric Kohm

SV 08 Kuppenheim

13. Platz

19 Punkte

31:44 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

SV Oberachern

Trainer 2015/16:

noch offen

Die Vorrunde der letzten Saison war natürlich

für uns mehr als befriedigend. Als Aufsteiger

in 19 Spielen 34 Punkte geholt, vor

der Winterpause auf dem vierten Platz der

17. Mammutliga, da war die Welt noch in

Ordnung“, bilanziert Trainer Patric Kohm,

rückwirkend, der seit 11 Jahren beim SV 08

Kuppenheim verantwortlicher Trainer ist. „

Dann wurde es allerdings in der Rückrunde

noch recht eng, nur sieben Punkte aus 13

Partien standen am Saisonende für uns auf

der Habenseite, es hat gerade noch zum

Nichtabstieg gereicht, denn bei fünf Absteigern

brannte bei einigen Verbandsligisten

der Baum. Die gute Vorrunde hat uns wohl

zu selbstgefällig werden lassen, da haben

dann ein paar Prozent da ein paar Prozent

dort gefehlt und in der Summe stand eine

miserable Punktausbeute. Dies wollten wir

in der neuen Saison besser machen, aber

Verletzungssorgen und andereAusfälle, warfen

uns immer wieder zurück“, erklärt Trainer

Patric Kohm.

Auftakt nach der Winterpause

wird zur Standortbestimmung

Geht man von maximal vier Absteiger aus,

so sind die Nichtabstiegsplätze sicherlich in

Reichweite. Im Prinzip spielt die halbe Liga

um den Klassenerhalt, da wir sich noch einiges

verschieben.

Wie viele Punkte benötigt man zum Klassenerhalt

in der Verbandsliga ? Trainer Kohm

nennt ebenfalls die magische Punktezahl von

38­40 Punkten. Das heißt noch 19 Punkte aus

12 Partien. „Wir brauchen einen guten Start

aus der Winterpause, beim Abstiegserfahrenen

SV Waldkirch wird es nicht einfach, ein Sieg

zuhause gegen Denzlingen ist Pflicht und beim

SV Solvay dürfen wir auch nicht verlieren“, gibt

Trainer Kohm die Marschroute vor..

Start:

SV Waldkirch (A)

FC Denzlingen (H)

SV Solvay Freiburg (A)

Armin Karamehmedovic

Neuzugang vom VfR Mannheim

SV Bühlertal

Es ist schon einige Tage (85/86) her, als der SV

Bühlertal in der Verbandsliga spielte und mehrere

tausend Zuschauer auf den Mittelberg pilgerten.

Nur eine Saison dauerte das Gastspiel

in der Eliteliga im Verband ,dann folgten 15

Spielzeiten in der Landesliga mit dem Abstieg

in die Bezirksliga. In der letzten Saison stieg

nun die Mannschaft wieder in die Verbandsliga

auf, nachdem sie eine Runde zuvor noch in der

Aufstiegsrunde gescheitert war. Neuer Trainer

ist seit dem Sommer Michael Santoro, der

beim VfB Bühl einige Jahre inder Verbandsliga

gespielt hat.“ In erster Linie haben wir

erst einmal Lehrgeld bezahlt. Die Liga ist sehr

spielstark und ausgeglichen, durch Unerfahrenheit,

individuelle Fehler und einer gewissen

Blauäugigkeit, haben wir es nicht geschafft die

engen Spiel für uns zu entscheiden. Wir waren

lediglich nur in drei Spielen wirklich chancenlos,

ansonsten haben wir einfach die Früchte

unserer Arbeit nicht geerntet.“ analysiert Trainer

Santoro.

Mittel- und langfristig

verbandsligatauglich

Wie viele Mannschaften müssen absteigen. Bei

der derzeit undurchsichtigen Lage in der Oberliga,

muss man von 4Absteigernausgehen. Für

den SV Bühlertal heißt das sieben Punkte auf

den 12. Rang. „Wir werden versuchen die restlichen

Partien mit etwas mehr Risiko zu spielen,

mit etwas Glück können wir das Gelernte

aus der Vorrunde positiv umsetzen und noch

einige Spiele gewinnen. Verloren ist noch nix,

bei einem guten Start nach der Winterpause ist

der Anschluss an die vor uns platzierten Mannschaften

möglich und in den direkten Vergleichen

vielleicht ein Überraschung möglich“,

.gibt sich Trainer Michael Santoro optimistisch.

Start:

FC Bötzingen (H)

Offenburger FV (A)

SV Oberachern (H)

Michael Santoro

16. Platz

13 Punkte

19:39 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

SV Oberachern

Trainer 2015/16:

Michael Santoro

18


Verbandsliga Südbaden im Blick

Es war ein umkämpftes Derby vor 450 Zuschauern zwischen

dem SV Oberachern und dem OFV. Endstand:2:0

Nix zu erben gab es für den SV Linx in der Sprudelstadt

beim FC Bad Dürrheim. Endstand:1:0.

Ein Torinletzter Minute brachte dem SV Oberachern drei

wichtige Zähler gegen den FC Radolfzell. Endstand: 2:1

Nicht unverdient siegte der SV Linx beim OFV.Jonathan

Claus hat hier mehrere Optionen. Endstand: 1:2

Torjäger Marco Rubio ging in Bad Dürrheim leer aus.

Endstand: 0:1

Narek Sermanoukian, SCO, hielt Eimen Kelbi, Linx, fest

und der SC Offenburg die Punkte. Endstand: 0:2

19


Verbandsliga Südbaden

Termine Verbandsliga Rückrunde

Samstag, 14.03.15, 15:30 Uhr

FC Denzlingen –SVEndingen

SV Waldkirch –SV08Kuppenheim

FC Bad Dürrheim –FCSingen

SV Linx –Offenburger FV

SC Offenburg –SVOberachern

Sonntag, 15.03.15, 15:00 Uhr

FC Freiburg St. Georgen –FCRadolfzell

SV Bühlertal –FCBötzingen

SV Solvay Freiburg –1.FCRielasingen-Arlen

Samstag, 21.03.15, 15:30 Uhr

FC Singen –SVWaldkirch

FC Radolfzell –FCBad Dürrheim

SV 08 Kuppenheim –FCDenzlingen

SV Endingen –SVSolvay Freiburg

Offenburger FV –SVBühlertal

1. FC Rielasingen-Arlen –SCOffenburg

SV Oberachern –SVLinx

FC Bötzingen –FCFreiburg St. Georgen+

Freitag, 27.03.15, 19:00 Uhr

FC Singen –FCRadolfzell

Samstag, 28.03.15, 15:30 Uhr

SC Offenburg –SVEndingen

SV Bühlertal –SVOberachern

SV Linx –1.FCRielasingen-Arlen

Sonntag, 29.03.15, 15:00 Uhr

SV Solvay Freiburg –SV08Kuppenheim

SV Waldkirch –FCDenzlingen

FC Bötzingen –FCBad Dürrheim

FC Freiburg St. Georgen –Offenburger FV

Donnerstag, 02.04.15, 18:00 Uhr

FC Denzlingen –SVSolvay Freiburg

Samstag, 04.04.15, 15:30 Uhr

FC Radolfzell –SVWaldkirch

Offenburger FV –FCBad Dürrheim

FC Bötzingen –FCSingen

SV 08 Kuppenheim –SCOffenburg

SV Endingen –SVLinx

1. FC Rielasingen-Arlen –SVBühlertal

SV Oberachern –FCFreiburg St. Georgen

Samstag, 11.04.15, 15:30 Uhr

SV Linx –SV08Kuppenheim

SC Offenburg –FCDenzlingen

FC Radolfzell –FCBötzingen

FC Singen –Offenburger FV

FC Bad Dürrheim –SVOberachern

Sonntag, 12.04.15, 15:00 Uhr

SV Bühlertal –SVEndingen

SV Waldkirch –SVSolvay Freiburg

FC Freiburg St. Georgen –1.FCRielasingen-Arlen

Freitag, 17.04.15, 18:15 Uhr

FC Bötzingen –SVWaldkirch

Samstag, 18.04.15, 15:30 Uhr

SV Oberachern –FCSingen

Offenburger FV –FCRadolfzell

FC Denzlingen –SVLinx

SV 08 Kuppenheim –SVBühlertal

SV Endingen –FCFreiburg St. Georgen

Sonntag, 19.04.15, 15:00 Uhr

1. FC Rielasingen-Arlen –FCBad Dürrheim

SV Solvay Freiburg –SCOffenburg

Freitag, 24.04.15, 19:00 Uhr

FC Singen –1.FCRielasingen-Arlen

Samstag, 25.04.15, 15:30 Uhr

FC Bad Dürrheim –SVEndingen

SV Linx –SVSolvay Freiburg

FC Radolfzell –SVOberachern

Sonntag, 26.04.15, 15:00 Uhr

FC Freiburg St. Georgen –SV08Kuppenheim

SV Bühlertal –FCDenzlingen

SV Waldkirch –SCOffenburg

FC Bötzingen –Offenburger FV

Samstag, 02.05.15, 15:30 Uhr

Offenburger FV –SVWaldkirch

SV 08 Kuppenheim –FCBad Dürrheim

SV Endingen –FCSingen

SC Offenburg –SVLinx

SV Oberachern –FCBötzingen ................17:00

Sonntag, 03.05.15, 15:00 Uhr

1. FC Rielasingen-Arlen –FCRadolfzell

SV Solvay Freiburg –SVBühlertal

FC Denzlingen –FCFreiburg St. Georgen

Donnerstag, 07.05.15, 18:45 Uhr

FC Freiburg St. Georgen –SVSolvay Freiburg

Freitag, 08.05.15, 18:45 Uhr

Offenburger FV –SVOberachern

Samstag, 09.05.15, 15:30 Uhr

FC Radolfzell –SVEndingen

FC Singen –SV08Kuppenheim

FC Bad Dürrheim –FCDenzlingen

Spielerzugänge

Sonntag, 10.05.15, 15:00 Uhr

SV Bühlertal –SCOffenburg

SV Waldkirch –SVLinx

FC Bötzingen –1.FCRielasingen-Arlen

Samstag, 16.05.15, 15:30 Uhr

FC Denzlingen –FCSingen

SV 08 Kuppenheim –FCRadolfzell

SV Endingen –FCBötzingen

SV Linx –SVBühlertal

SC Offenburg –FCFreiburg St. Georgen

SV Oberachern –SVWaldkirch.................17:00

Sonntag, 17.05.15, 15:00 Uhr

SV Solvay Freiburg –FCBad Dürrheim

1. FC Rielasingen-Arlen –Offenburger FV

Samstag, 23.05.15, 15:30 Uhr

Offenburger FV –SVEndingen

FC Radolfzell –FCDenzlingen

FC Singen –SVSolvay Freiburg

FC Bad Dürrheim –SCOffenburg

FC Bötzingen –SV08Kuppenheim..........16:30

SV Waldkirch –SVBühlertal .....................16:30

SV Oberachern –1.FCRielasingen-Arlen .17:30

Sonntag, 24.05.15, 15:00 Uhr

FC Freiburg St. Georgen –SVLinx

Samstag, 30.05.15, 15:30 Uhr

1. FC Rielasingen-Arlen –SVWaldkirch

SV Linx –FCBad Dürrheim

SC Offenburg –FCSingen

SV Solvay Freiburg –FCRadolfzell

FC Denzlingen –FCBötzingen

SV 08 Kuppenheim –Offenburger FV

SV Endingen –SVOberachern

SV Bühlertal –FCFreiburg St. Georgen

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Orhan Engin MF Zeller FV SCO

Tufan Tasan MF Bayrakli Spor SCO

Saggiomo Rino MF SV Solvay FC Denzlingen

Bulut Inan Abw SV 08 Kuppenheim nicht bekannt

Ergün Sezer MF SV 08 Kuppenheim nicht bekannt

Labad Lionel MF SpVgg Unterhaching SV Oberachern

Grösser Luca MF OFV SV Oberachern

Lang Dennis Abw FC Singen FC Rielasingen

Weppelmann Tobias AN FC Singen FC Rielasingen

Schneider Tom AN SGRheinai A-Jun SV Linx

Göser David MF verletzt SV Linx

Kopf Dennis MF Waldhof Mannheim SV Oberachern

Schinn Phiipp Abw FC Singen 04 SC Pfullendorf

Pace Gino MF FC Singen 04 FC Radolfzell

Plavci Nedzad AN FC Singen 04 FC Neuhausen (Ch)

Kasseckert Philipp MF FC Singen 04 FC Tägerwilen (H)

Messmer Manuel MF FC Singen 04 unbekannt

Bah Sherif MF FC Singen 04 unbekannt

Kohli Andre MF FC Rielasingen-Arlen FC Singen 04

Lekavski Alen AN FC Rielasingen-Arlen FC Singen 04

Bergmann Mario MF verletzt SC Offenburg

Karamehmedovic Almir Abw VfR Mannheim SV 08 Kuppenheim

Demel Julian MF SV Solvay ASV Durlach

Deckensysteme

trennwAnDsysteme

DAcHAusBAuten

Almir Karamehmedovic

Geschäftsführer

Aschmattstraße 1

76532 Baden-Baden

almir@kara-trockenbau.de

www.kara-trockenbau.de

Fon 07221/9964890

Fax 07221/9964899

Handy 01 72 /3011358

20


Freude am Wohnen.

Neubau · Anbau · Umbau

Sanierung · Aufstockung

Esperantostr. 15 • D - 77704 Oberkirch • Tel. 07802 9277-0

www.frammelsberger.de


Landesliga Südbaden Staffel 1

Schutterwald und Stadelhofen gut im Rennen

Muss mit vier Absteigern gerechnet werden?

In einer sehr ausgeglichenen

Liga, hat Schutterwald die Favoritenrolle

bestätigt. Auch wenn

Sie in den letzten zwei­drei Spielen

vor der Winterpause geschwächelt

haben. Die Meisterschaft führt nur

über den FV Schutterwald aufgrund

der individuellen Klasse einiger

Spieler. Was mich persönlich freut,

dass unsere ehemaligen Spieler

Kevin Kopf und Yannick Erhardt

sich in die Stammelf gespielt haben.

Sicherlich überraschend sind die

vorderen Tabellenplätze der Aufsteiger

RW Elchesheim und der

Spielvereinigung Lahr. Beide haben

viele Spiele durch Wille und Teamgeist,

sowie dank transportierter

Aufstiegseuphorie gewonnen.

Der 1. SV Mörsch und der Verbandsliga­Absteiger

SV Stadelhofen

sehe ich auch auf Grund ihres spielerischen

Potenzials weit vorne.

Auch der Tus Oppenau wird auf

Grund seiner Offensivstärke um die

vorderen Plätze mitspielen.

Danach kommt ein breites Mittelfeld,

welches sich bis in die tiefe

Abstiegszone

erstreckt. Da

wird in der

Rückrunde

oft Tagesform

und

Einstellung

die an den

Tag gelegt wird

entscheidend

sein.

Natürlich wünscht man keiner

Mannschaft große Verletzungsausfälle

was schlussendlich auch für

einen Abstieg entscheiden kann.

Grundsätzlich glaube ich, dass in

der Liga jeder jeden schlagen kann,

und nur die Mannschaften nach

zwei Drittel der Saison beruhigt in

die Endphase gehen können, die

einen guten Start nach der Winterpause

hinlegen und eine Konstanz

aufweisen können. Werabsteigt ist

jedoch völlig offen, es muss aber

mit vier Absteigern gerechnet werden.

Blick in die Landesliga:

Norbert Panter,seit 20 Jahren

Spielleiter beim TuSDurbach

Aufstiegsspiele zur

Verbandsliga

Das Heimrecht wurde ausgelost

6/7.6.2015

2. Landesliga Staffel 1–2.Landesliga Staffel 3

10.6.2015

Verlierer Spiel 1–Landesliga Staffel 2

13/14.6.2015

Offene Begegnung aus Spiel 1und 2

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom 1.

Juli 2009

Für die Relegationsspiele zur Verbandsliga sind aus der Staffel 2, der FV Lörrach-Brombach, der FC Auggen und der SV

Weil die bestplatzierten Anwärter aus die Aufstiegsspiele.

In der Staffel 3haben der FC Furtwangen, der SC Konstanz-Wollmatigen und der FC Neustadt die besten Chancen auf

die Relegationsspiele.

GGK

Gallus |Gerloff |Krauss

Steuer- & Rechtsberatungs-Sozietät

Volker Gallus Rechtsanwalt ·Steuerberater

Fachanwalt für Steuerrecht

Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht

Fachberater für Sanierung und Insolvenzverwaltung (DStV e.V.)

Jochen Gerloff Steuerberater

Hans-Peter Krauss Steuerberater

22

Eschauer Allee 2·77694 Kehl-Goldscheuer ·Tel. 078 54 /9839-0·

info@ggk-partner.de


Volksbanken

der Ortenau

Achern ! Bühl ! Lahr !Offenburg

präsentiert die besten Torschützen

der Landesliga Südbaden um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Landesliga Südbaden Staffel 1

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Aziz Meller FV Schutterwald 15

2. Zuska Andreas FV Schutterwald 14

3. Rilli Roberto RW Elchesheim 12

Hildenbrand Dennis FC Rastatt 04 12

Avdimetaj Isuf VfB Bühl 12

6. Huber Nico TuSOppeneu 11

7. Huber Florian RW Elchesheim 10

Nabti Ossim SV Niederschopfheim 10

9. Moog Maurizio Lahrer FV 9

Springmann Volker SV Stadelhofen 9

11. Holm Dimitri SpVgg Lahr 8

Merkel Lukas SV Sinzheim 8

Griesbaum Bernhard SpVgg Lahr 8

nach 18Spieltagen

Fußballwoche

Mätz

Nicolas

14 Tore

x

Meller Aziz

re

Verein: n: FV Schutterwald

Alter: 009: 26 lJahre

Position: e: Mittelfeld

Laufbahn: Jgd. i SG Lahr, LFV, OFV, ,

FV Schutterwald, heim

Tore 2014: 12 Torehrlich, beidfüssig,

Ziel Runde: >16Tore siert

Stärken: torgefährlich, beidfüßig,

Übersicht, techn. versiert,

Standartsituation.

Ziele: eint dMeister werden, dPokalfinale

Was meint TrainerrMarkovic: Mellermit

schafft immer wieder spielgefährlichech

Situationen, zentrale Figur im Mittelfeld.

re : F n

Roberto Rilli

Verein: n: RW Elchesheim

Alter: ahn: 32 Jahren(RL) -

Position: infu AngriffL - Kickers Offen-

Laufbahn:

)-

Jgd, FC

r

Rastatt 04,

(RL) -

-

FC Durmersheim, SV Kuppenheim,

re

re

Montreux

de:

CH,

20

DJk

Tore

Rastatt, RW Elchesheim

Tore

Stärken:

2014: 16

Übersicht

Tore

-beidfüßig-

Ziel Runde: >20Tore Kopfballstark -Torriecher

Stärken: Ziele Später antrittsschnell, Trainerkarriere Übersicht,

-aktuell torgefährlich, mit Singen techn. versiert. auf

Ziele: Aufstiegsspiel einen Aufstiegsplatz erreichen

Was meint Trainer der Trainer Huber: Maglov

Gibt Als A-Juniorentrainer nie auf, Torgefährlich ein Vorbild bis zumfür die

Schluss. FC 04 Jugend

Andreas Zuska

n

ter:

a re

Verein: n: FV schutterwald n

Alter: ahn: 24 Jahre . . Oberried

Position: rg FF Angriff , . ison FC Bötzin en

Laufbahn: Jgd SG Lahr, SpVgg Lahr,

Ziel Runde: SC Kappel, Lahrer FV.

Tore 2014: 21tTore

chnell -guter

Ziel Runde: >25Tore hluß -Stark in 1zu1

Stärken: Ziele: schussstark, Durch gute Leistungen techn. versiert,

Übersicht, empfehlen, höherklassig

Ziele: Meister spielen werden, Pokalfinale

Was meint der Trainer Trainer Markovic: Scheuer

Andreas Jede Mannschaft ist ein sehr ist ehrgeiziger froh, wenn Spieler sie

mit einen Potential Spieler zu hat, mehr. der die Erkann Torchancen es noch

weit auchbringen.

verwertet

Springmann

Volker

11 Tore

Isuf Avdimetaj

: en

: a

Verein: n: VfBrBühl

Alter: ahn: J26 Jahre ktiv in

Position: Angriff fen

Laufbahn: Jgd. VfB Gaggenau, SV

Ziel Runde: 08 Kuppenheim, OFV, VfB

Stärken: Bühl, SV Linx, VfR Achern,

Tore 2014: -21 Tore hrlich, willenstark,

Ziel Runde: lverletzungsfrei bleiben

Stärken: torgefährlich, beidfüßig,

Übersicht, techn. lversiert.

Ziele: eint d Enstelliger Tabellenplatz

Was meint Trainer Reiss: Isuf ist .Iein

typischer Neuner, abschlussstark mit viel

Übersicht für seine Mitspieler. bereiten.

23


Landesliga Südbaden Staffel 1

Sind die Absteiger die Aufsteiger?

Schutterwald und Stadelhofen könnte Wiederaufstieg gelingen

Bora Markovic

FV Schutterwald

1. Platz

37 Punkte

40:20 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Stadelhofen oder

Schutterwald

Trainer 2015/16

Bora Markovic

Die Ortenauer Fußballszene horchte auf, als

bekannt wurde, dass Bora Markovic nach 16 Jahren

beim Oberligisten Kehler FV, neuer Trainer beim

Verbandsliga ­Absteiger FV Schutterwald wird.“

Ich wollte noch einmal etwas Anderes machen,

etwas Neues bewegen, mit einem neuen Team

mich beweisen und mich noch einmal fordern

um andere zufördern“, sagt Bora Markovic, Trainer

des Landesligaspitzenreiters FV Schutterwald.

Frisch motiviert ging Bora ans Werk, wohlwissend,

dass der Abstieg des FV Schutterwald nicht mehr

zu verhindern war, holte Spieler mit Potential die

auch menschlich zum Verein passen und die Bora­

Philosophie unterstützen. „Mit einer guten Vorbereitung

kamen wir gut in die Gänge, waren 8

Spiele ungeschlagen, wurden Halbzeitmeister mit

8Punkten Vorsprung, haben im Pokal den OFV,

KFV,Kuppenheim und Durbach ausgeschaltet und

stehen im Viertelfinale“ ,bilanziert der Trainer.

Rothaus-Pokal-Viertelfinale

am 8. April gegen SV Solvay

„Der Rückrundenauftakt war mehr als bescheiden,

nur ein Punkt aus drei Partien, das ließ die

Konkurrenz aufhorchen. Zwölf Spiele stehen noch

aus, wenn wir davon acht gewinnen stehen wir auf

einem Aufstiegsplatz, den wir uns auch verdient

haben“ sagt der erfahrene Trainer und ergänzt,“ wer

will überhaupt aufsteigen, wer hat sich die Struktur

geschaffen um länger Verbandsliga zuspielen?

Start: VfR Achern (A)

TuS Durbach (H)

1. SV Mörsch (A)

SV Stadelhofen

Der Start des Verbandsliga­Absteigers SV Stadelhofen

in die neue Saison war nicht gerade berauschend.

Nur 9 Punkte aus 8 Spielen, da hatte

man sich am Mührigwald mehr vorgestellt. „Wir

mussten uns erst an die Landesliga gewöhnen“,

sagt Primin Distelzweig, der sportliche Leiter des

SVS. Trainer Daniel Bistriky, der Michael Baumann

abgelöst analysiert.“ Zum Start hatten wir viele Verletzte,

wir mussten uns erst zurechtfinden, was

uns nach 8Spieltagen auch gut gelungen ist. Der

Knackpunkt sicherlich der 0:1 Sieg in Unterzahl in

Elchesheim, der uns wieder in die Spur brachte. Es

folgten 23 Zähler aus 10 Spielen und wir rollten die

Tabelle von hinten auf. Mit dem 3. Platz könnnen

wir derzeit gut leben, es ist eine gute Ausgangsposition

für die Rückserie“.

Daniel Bistriky

3. Platz

32 Punkte

32:25 Tore

Saisonziel:

Platz bestätigen

Meistertipp:

Schutterwald, SVS,

Mörsch, LFV

Trainer 2015/16

Daniel Bistriky

Zum Start in Oberkirch

ist Revanche angesagt

Der Auftakt hat es in sich. Gleich zum Stadtderby nach

Oberkirch, da hat der SV Stadelhofen noch eine Rechnung

offen. Generell muss man sagen, dass die restlichen

12 Partien unter einem besonderen Focus stehen,

da es jetzt um etwas geht, jeder Punkt zählt. „Gegen

den SV Oberkirch haben wir natürlich noch etwas gut

zu machen. Im Vorspiel waren wir nicht komplett, das

hat sich geändert, wir wollen in Oberkirch gewinnen

und unseren dritten Tabellenplatz bis zum Saisonende

bestätigen. Geht mehr werden wir die Herausforderung

annehmen“, gibt sich Trainer Bistriky optimistisch.

Start: SV Oberkirch (A)

SV Sinzheim ((H)

SpVgg Lahr(A)

TuS Oppenau

Fährt man das Renchtal hoch Richtung Oppenau

sticht einem die herrlich gelegene Günter Bimmerle

Sportanlage ins Auge. Ein Riesen Rasenplatz, ein

neuer Kunstrasenplatz nach den neuesten Erkenntnissen

gebaut und ein schmuckes Vereinsheim ist die

Heimstätte des TuS Oppenau. Kein Frage, verbandsligatauglich

und so ist der Verein im Umfeld auch

aufgestellt, was nicht alle Verbandsligisten in der

Ortenau von sich behaupten können. Für die sportliche

Kompetenz ist Trainer Davor Sikanja zuständig

der seit 2Jahren den TuS trainiert. „Die Bedingungen

in Oppenau sind optimal, viele helfen mit, das

Umfeld ist vorbildlich, man schaut nach vorne und

der Leistungsgedanke ist recht ausgeprägt und ist die

Triebfeder in der Vereinsarbeit“, sagt Trainer Sikanja.

Rothaus-Pokal Viertelfinale

TuS Oppenau - FFC am 8. April

Nach der sensationellen Rückrunde in der Vorsaison

trauten viele dem TuS Oppenau eine Spitzenposition

zu. Doch zu viele Leistungsträger standen nicht

immer zur Verfügung, so dass ein einstelliger Tabellenplatz

wahrscheinlicher ist. „Der Rückstand auf

den zweiten Platz beträgt derzeit zwar nur 5Punkte

,aber RW Elchesheim, SV Mörsch und der wieder

erstarkte SV Stadelhofen sind qualitativ sehr gut aufgestellt.

Ich denke, wichtig ist eine gute Vorbereitung

in der Winterpause, ein erfolgreicher Start, Spaß am

Fußball, das ist die halbe Miete für eine gute Rückserie“,

bekennt Davor Sikanja.

Start: TuS Durbach (A)

1. SV Mörsch (H)

SV Niederschopfheim (A)

Davor Sikanja

6. Platz

28 Punkte

27:18 Tore

Saisonziel:

schnell 40 Punkte

holen

Meistertipp:

FV Schutterwald

Trainer 2015/16

Davor Sikanja

Steuerberater ·Landwirtschaftliche Buchstelle

Wirtschaftsberatungsgesellschaft

Poststraße 9I77728 Oppenau

Fon 07804/9773-0 Iwww.gmeiner-partner.de

24


Landesliga Südbaden Staffel 1

Die halbe Liga ist gefordert

Niederschopfheim, Oberkirch und Achern wollen esnoch schaffen.

Hasan Tayebi

SV Niederschopfheim

11. Platz

21 Punkte

31:31 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Schutterwald oder

Stadelhofen

Trainer 2015/16

Hasan Tayebi

Gerne denkt man in Niederschopfheim an die Aufstiegssaison

zurück, als die Mannschaft zur Winterpause

an der Spitze der Landesliga stand und

die Runde mit einem guten vierten Tabellenplatz

abschloss. Vordieser Saison gab es einigen Wechsel

im Kader des SVN, acht Spieler ,zum Teil Leistungsträger

standen dem Verein nicht mehr zur Verfügung,

12 neue Spieler, darunter sieben A­Junioren, stießen

zum Kader von Trainer Hassan Tayebi der die Mannschaft

neu aufstellen musste.“ Insgesamt gesehen bin

ich nicht nur zufrieden mit dem Abschneiden nach 18

Spielen, zu oft konnte ich durch Verletzungen nicht

die Stammelf aufbieten, musste immer wieder Alternativen

suchen, was dann auch für unsere bescheidene

Bilanz verantwortlich zeichnet,“ sagt Trainer Tayebi

der seit zwei Spielzeiten die Hohberger trainiert.

Wird der FC Rastatt 04

zum Punktelieferant?

Beim FC Rastatt 04 zeichnen sich gewisse Auflösungserscheinungen

ab. Der Tabellenletzte muss mit

einigen Spielerabgängen in der Winterpause leben,

eine Zweite Mannschaft gibt es nicht und aus den

A­Junioren können auch keine Landesligatauglichen

Talente rekrutiert werden. „Auch wir haben, wie auch

Oberkirch gegen den FC Rastatt Punkte liegen lassen.

Steigt der Verein aus könnten wir davon profitieren,

spielt er weiter dann ist er vielleicht nicht mehr wettbewerbsfähig

und die Tabelle verändert sich“, resümiert

Trainer Hassan Tayebi.

Start: Lahrer FV (H)

VfB Bühl (A)

TuS Oppenau (H)

SV Oberkirch

Über die Relegation, Sieg gegen den FC Germania

Würmersheim, schaffte der Vizemeister der Bezirksliga

Offenburg den Aufstieg in die Landesliga, aus

der er vor drei Jahren abgestiegen war. Dies wurde

auch gebührend gefeiert, denn natürlich hat der

SV Oberkirch und das Umfeld der Renchtal­Metropole

den Anspruch in der Landesliga zu spielen.

Dem neuen Trainer Marko Kesch blieben durch die

verkürzte Sommerpause nur wenige Wochen der

Vorbereitung um die Mannschaft auf die neue Liga

einzustellen.“ Es war nicht einfach uns sofort in der

Liga zurecht zu finden, unser Ziel war es uns zu

etablieren und so schnell wie möglich den Klassenerhalt

zu sichern. Doch wir bezahlten erst einmal

Lehrgeld, die Chancenauswertung war mangelhaft

und waren wir einmal in Führung haben wir es

Marko Kesch

14. Platz

19 Punkte

21:32 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Schutterwald oder

SV Stadelhofen

Trainer 2015/16

Marko Kesch

nicht verstanden den Vorsprung zu behaupten und

das Spiel für uns zu entscheiden, so fehlen uns eben

einige Zähler“, analysiert Trainer Kesch.

Renchtalderby zum Auftakt

SV Oberkirch –SVStadelhofen

„Nach derzeitige Lage in der Verbandsliga, muss von

vier Absteigern ausgegangen werden, das sind wir

in der Rückserie noch kräftig gefordert. Ich hoffe

dass unsereverletzten Spieler wieder fit werden und

uns weiterhelfen, und wir gleich zum Auftakt nach

der Winterpause mir einem Erfolgserlebnis ,wie im

Vorspiel, gegen den SV Stadelhofen starten können“,

gibt sich Trainer Markon Kesch optimistisch.

Start: SV Stadelhofen (H)

Lahrer FV (A)

VfB Bühl (H)

VfR Achern

Der Traditionsclub SV Achern geht wieder einmal

schweren Zeiten entgegen. Nachdem man 2004

bis in die Niederungen der Kreisliga Babgestiegen

war, folgten einige erfolgreiche Spielzeiten und mit

dem Landesligaaufstieg 2013 wurde der Anspruch

des VFR Achern wieder in das rechte Licht gerückt.

In der vergangene Saison ein guter 6.Tabellenplatz

zum Saisonende, haben Motivation und Erwartungen

geschürt auch in dieser Spielrunde ein gute Rolle zu

spielen. Leider lief nicht alles so wie gewünscht, die

Zweite Mannschaft ,abgestiegen aus der Kreisliga

A­Südwurde mangelsSpieler abgemeldet ,einige Leistungsträger

standen nicht mehr zur Verfügung und

die Neuzugänge kamen fast alle aus dem Juniorenbereich.

„Es war mir von Anfang an klar, dass es eine

schwierige Runde geben würde“, sagt Trainer Manuel

Kirschner, der zum Saisonende den Verein verlässt.

Zwei Endspiele zum Auftakt

„Die ersten 5­6Partien waren ok, doch wurden wir

durch Verletzungen geschwächt, das Mannschaftsgefüge

stimmte nicht mehr und die mangelhafte

Torausbeute machte uns zu schaffen. Viele Spiele

bestritten wir auf Augenhöhe ohne den verdienten

Erfolg zu ernten. Nach der Winterpause schlägt für

uns die Stunde der Wahrheit, gegen Altdorfund Durbach

muss gepunktet werden, unser Selbstvertrauen

muss wieder aufgebaut werden ,dann können wir

den Klassenerhalt schaffen“, gibt sich Trainer Kirschner

optimistisch.

Start: FV Schutterwald (H)

FSV Altdorf (A)

TuS Durbach (H)

Manuel Kirschner

15. Platz

18 Punkte

17:27 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

FV Schutterwald

Trainer 2015/16

noch offen

26

Ihre Dokumente

sind Ihr Vermögen –

Sichern Sie es!

Fakten

•ca. 80% der Geschäftsdokumente sind unstrukturierte

Papierdokumente

•durchschnittlich 50% der Arbeitszeit im Büro

wird mit der Suche nach Informationen verbracht

•ca. 25% Unternehmens-Informationen gehen verloren

oder werden vermisst

•ein Dokument wird durchschnittlich fünfmal kopiert

Digitale Archivierung

Lösungsansatz –Vorteile

•Abbau &Einsparung der Papierarchive

•Verkürzung der Suchzeiten

Rufen Sie gleich an:

07 81/969 12-60

•Dokumenten-Verfügbarkeit für mehrere Personen

•kostengünstige Nutzung modernster Technik

In der Spöck 8|77656 Offenburg |info@digital-archiv-service.de


Landesliga Südbaden Staffel 1imBlick

Ein gerechtes 1:1 gab es zwischen dem SV Oberkirch und

dem TuSOppenau im Renchtalderby in Oberkirch.

Im Rothauspokal schaffte der FV Schutterwald gegen den

OFV vor über 800 Fans eine Überraschung, Endstand: 1:1 n.V

Der SV Oberkirch hatte im Stadtderby in Stadelhofen seinen

großen Auftritt. Die Kesch-Elf siegte mit 1:4

Landesliga Torjäger Nico Huber traf auch im Heimspiel

gegen den VfB Bühl zum 5:2. Endstand: 5:2

Philipp Pursch, TuS Durbach, versucht hier SVS-Keeper

Käpps Armbruster auszuspielen, Entstand: 0:1

Der FV Schutterwald hatte lange eine weiße Weste. Auch

der TuSOppenau konnte daran nix ändern. Entstand: 1:0

27


Landesliga Südbaden Staffel 2

Wer wird Meister in der 17er Liga

Enger Dreikampf bis zum Schluss erwartet

Ralf Moser

FV Lörrach-Brombach

1. Platz

45 Punkte

58:26 Tore (19 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

Einer der ersten

Drei

Trainer 2015/16

noch offen

Der neue FV Lörrach –Brombach präsentiert

sich nach seiner Fusion in 2012 hoch motiviert

und gut aufgestellt. Die A­ &B­Junioren

spielen in der höchsten Liga im Ländle, die

C­Junioren stehen vor dem Aufstieg in die Verbandsliga.

Die Kooperation mit dem SC Freiburg

fruchtet und die 1. Mannschaft ist nach

19 Spieltagen Tabellenführer in der Landesliga

Staffel 2. In der vergangen Saison hat der

SC Offenburg im Aufstiegsspiel noch in die

Suppe gespuckt, doch in dieser Saison soll es

mit der Meisterschaft klappen. FVLB­ Trainer

Ralf Moser erwartet einen engen Einlauf am

Saisonende.“ Gegen den SC Offenburg war

mehr drin, da haben wir ein schwaches Spiel

gemacht, aber ich denke, die Mannschaft ist

gereift, hat aus den Aufstiegsspielen gelernt

und ist im Kampf um die Meisterschaft gerüstet

und gut aufgestellt“, sagt Trainer Ralf Moser.“

Dreikampf bis zum Schluss.

Über zehn Punkte Vorsprung hat das Führungstrio

vor dem Vierten VfR Hausen. „Eswir

eng bis zum Schluss, kann gut sein, dass erst

am letzten Spieltag die Entscheidung über Platz

1&2fällt. Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen,

dürfen uns Niederlagen gegen Wyhl

und Au­Wittnau wie in der Vorrunde erlauben“,

warnt der Brombacher Übungsleiter, der seit

sieben Jahren verantwortlicher Trainer ist.

Start: SV 08 Laufenburg (A)

Spielfrei

SC Wyhl (H)

FC Auggen

In den vergangen drei Jahren mischte der FC Auggen

in der Spitze der Landesliga Staffel 2 kräftig

mit. 2012 nach dem Landesligaaufstieg und

Bezirkspokalsieg am Ende Dritter, eine Saison später

scheiterte der BSC vom Markgräfler Land im

Aufstiegsspiel am FC Bad Dürrheim und vergangene

Saison reichte es nur zu Rang drei, obwohl

man zur Winterpause mit vier Punkten Vorsprung

noch auf einem Aufstiegsplatz gestanden hatte.

Keine Frage, der FC Augen hat es drauf, auch in

dieser Saison spielt der FCA im Konzert der Spitzenvereine

mit. Enzo Minardi trainiert seit fünf Jahrendie

Markgräfler und feilt ständig an der Qualität

im Kader und entwickelt die Mannschaft weiter.“

Ich denke, wir sind einen Schritt weiter, wie in der

Vorsaison ,wir konnten den Kader Qualitätsmäßig

Enzo Minardi

2. Platz

44 Punkte

56:21 Tore (19 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SV Weil

Trainer 2015/16

Enzo Minardi

kräftig auffrischen ,so dass wir eine sehr gute Ausgangsposition

für die restlichen13 Spiele haben“,

sagt der Trainer Minardi.

Gefährliche Spiele

gegen die Nobodys der Liga

„Wir sind spielstärker geworden, gehen geduldiger

in hektischen Situationen um und haben jetzt auch

die Cleverness einen engen Vorsprung zu halten. Wir

stehen defensiv besser was die Anzahl der Gegentore

auch dokumentiert und. Alle drei Mannschaften an

der Spitze ,sodenke ich sind Verbandsliga tauglich

und ich erwarte einen engen Einlauf, mit einem gute

Ende für uns“, gibt sich Minardi optimistisch.

Start: SV Au­Wittnau (A)

FC Teningen (H)

VfR Hausen (A)

SV Weil

„Das war natürlich ein großer Unfall, der nicht hätte

passieren dürfen und den wir so schnell wie möglich

korrigieren wollen. Nur der direkte Wiederaufstieg

kann das Ziel sein, alles andere lasse ich gar nicht

gelten “, sagt Trainer Kurt Schwald rückwirkend

gesehen auf die letzte Saison. Mit 39 Punkten aus

der Verbandsliga abgestiegen in der man 10 Jahre

gespielt hatte. Drei Spielzeiten zuvor machte der

SV Weil sogar Aufstiegsspiele in die Oberliga.“ Doch

die Mannschaft hat die richtige Reaktion gezeigt,

den Abstieg gut verkraftet, von Beginn an vorne mit

dabei und hätten wir unsere Chancen noch besser

ausgenutzt, wären wir Tabellenführer. Dies können

wir immer noch realisieren, denn wir haben bisher

ein Spiel weniger in der 17er Liga absolviert. Keine

Frage, die Mannschaft hat die Qualität wieder in die

Verbandsliga auf zusteigen", ist sich der Trainer sicher.

Direkte Duelle zuhause gegen

FC Auggen &FVLörrach-Brombach

können entscheiden

„Sehr wichtig ist für uns, dass wir unsere beiden

Mitkonkurrenten zur Meisterschaft zum Heimspiel

erwarten, zuhause sind wir noch ungeschlagen und

haben es selbst in der Hand wer am Ende oben steht.

Auf jeden Fall erwarte ich einen engen Zieleinlauf,

einen Dreikampf bis zum Ende und dich hoffe ,dass

wir auf einem Aufstiegsplatz stehen werden, sagt der

erfahrene Trainer Kurt Schwald, der mit dem FC Wehr

schon zweimal in die Verbandsliga aufgestiegen ist.

Start: SF Elzach (A)

SV Munzingen (H)

Rot­Weiß Stegen (A)

Kurt Schwald

3. Platz

41 Punkte

41:21 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Wiederaufstieg

Meistertipp:

Einer der ersten

Drei

Trainer 2015/16

noch offen

Kunstrasen

Naturrasen

Tennenbeläge

Ballfanganlagen

Zaunanlagen

Sportgerätevertrieb

Neubau

Sanierung

Unterhalt

Gotec e.K. ·ImWörth 5·79576 Weil am Rhein ·Tel. 07621-688104

www.gotec-sport.de

28


Landesliga Südbaden Staffel 3

Verbandsliga für Aufsteiger attraktiv

Furtwangen, Konstanz-Wollmatingen und Neustadt haben gute Karten

Tim Heine

FC 07 Furtwangen

1. Platz

38 Punkte

36:18 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Tabellenplatz

bestätigen

Meistertipp:

Elf der Top Five

Trainer 2015/16

Tim Heine

Zum gleichen Zeitpunkt in der vergangenen Saison

stand der FC Furtwangen mit 33 Punkten auf dem

2. Tabellenplatz in der Landesliga Staffel 3. Leider

konnte die Rückrunde nicht entsprechend erfolgreich

gestaltet werden, da einige Leistungsträger verletzungsbedingt

ausfielen und am Saisonende nur

der vierte Platz mit 49 Punkte zu Buche standen.

FCF­Trainer Tim Heine war sehr zufrieden mit dem

Auftakt in die neue Saison:“ Der Start in die neue

Saison verlief sehr gut, sieben Siege in Folge waren

ein Superstart und das Ergebnis einer konstanten,

konzentrierten Arbeit mit einem intakten Team. Der

Tabellenplatz den wir jetzt haben ist verdient ,wir

haben die direkten Duelle gegen unsere Mitkonkurrenten

alle gewonnen, er spiegelt das Gezeigte der

Vorrunde wieder“, sagt Trainer Heine.

Start nach der Winterpause

richtungsweisend

„Was uns auf keinen Fall passieren darf ist, dass

wir wie im vergangenen Jahr in der Rückrunde einbrechen.

Deshalb ist ein erfolgreicher Start gegen

Löffingen und in Wollmatingen wichtig. Ich denke,

die direkten Duelle werden auch in der Rückserie

den Ausschlag geben, bis Platz 5haben alle Mannschaften

noch gute Chancen ganz nach vorne zu

kommen“, erklärt Trainer Heine und ergänzt:“ Unser

Ziel ist den aktuellen Tabellenplatz zu bestätigen, ein

Aufstieg wäre für Furtwangen attraktiv, am liebsten

würde ich als Meister aufsteigen.

Start: FC Löffingen (H)

SC Konstanz­Wollmatingen (A)

TuS Bonndorf (H)

SC Konstanz-Wollmatingen

VordreiJahren fusionierten die beiden Vereine FC

Wollmatingen und FC Konstanz zu einem Verein

,SC Konstanz­Wollmatingen und etablierten sich

in der Landesliga Staffel 3. In der vergangenen

Saison wurde mit einer starken Rückrunde noch

der 2. Tabellenplatz geschafft, in den Aufstiegsspielen

scheiterte man jedoch am SC Offenburg,

der in die Verbandsliga aufgestiegen ist. „ Die

Fusion war sicherlich die richtige Entscheidung“,

sagt Trainer Kürsat Ortancioglu ,der für den FC

Singen04 in der Oberliga gespielt hat und seit

2013 die Mannschaft trainiert. „ Als Team sind

wir stark, die meisten Spieler sind Studenten ,die

spielerisch auf einem recht hohen Niveau sind,

eine Mannschaft mit einem guten Mix aus jungen,

aber auch 2­3 erfahrenen Spielern. Leider müssen

Kürsat Ortancioglu

2. Platz

34 Punkte

34:14 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer der ersten

Drei

Trainer 2015/16

noch offen

wir natürlich auch mit dem Studentendasein klar

kommen, d.h. zum Rundenstart sind immer viele

in Urlaub und wenn Klausuren geschrieben werden

minimiert sich der Kader auch“.

Studenten sind das Gerüst

der Mannschaft

„Der eigentliche Plan ist 2016 auf zusteigen ,

sollte es vorher klappen nehmen wir es wie es

kommt, einen besonderen Druck haben wir dennoch

nicht.“ konstatiert Trainer Ortancioglu. Viel

wird davon abhängen wie der Start gelingt, am 2.

Spieltag haben wir gleich den Tabellenführer zu

Gast, da wissen wir dann wo die Reise hingeht.

Start: TuS Bonndorf (H)

FC Furtwangen (H)

FV Donaueschingen (A)

FC Neustadt

Das erste Mal stieg der FC Neustadt 1980 in die

Verbandsliga auf. Das Gastspiel dauerte 2 Jahre,

bis 1998 wieder der Aufstieg geschafft wurde. Fünf

Spielzeiten etablierte sich der FC Neustadt in der

Verbandsliga und mit dem Abstieg 2003 wurde auch

eine neue Ära eingeleitet. Nach 17 Spieltagen steht

die Mannschaft wieder vor dem Sprung in Südbadens

Eliteliga, allerdings bedarf dies noch einer

starken Rückserie, denn Furtwangen und Konstanz­

Wollmatingen sind ebenfalls gut im Rennen um die

lukrativen Aufstiegsplätze. Trainer in Neustadt ist ein

ehemalige Spieler,Klaus Gallmann:“ Es ist richtig der

FC Neustadt ist strukturell gesehen verbandsligatauglich,

das hat er in früheren Jahren schon bewiesen.

Sportlich gesehen sind wir auf einem guten Weg, mit

einem optimalen Start nach der Winterpause könnten

wir unsere Mitkonkurrenten noch einmal nervös

machen“ sagt Trainer Klaus Gallmann.

Titelrennen bis zum Schluss

offen halten

Im Rothauspokal hat es der Landesligist bis ins Achtelfinale

geschafft und gezeigt, dass er auch spielerisch

zur Spitze gehört.“ Wir wollen immer gewinnen,

sportliches Ziel muss es sein aufzusteigen, die

Spieler haben sich im Kollektiv weiter entwickelt

undleben für den Fußball“, bescheinigt Trainer Gallmann,

mit 24 Jahren jüngster Landesligatrainer und

ergänzt:“ Die Verbandsliga wäre für Neustadt sehr

attraktiv, denn die Wege halten sich im Rahmen“.

Start: FC Villingen U23 (H)

VfR Stockach (A)

SG Dettingen –Dingelsdorf (H)

Klaus Gallmann

3. Platz

33 Punkte

32:17 Tore (17 Spiele)

Saisonwunsch:

Position bestätigen

Meistertipp:

Furtwangen oder

SCKW

Trainer 2015/16

Klaus Gallmann

29


Landesliga Südbaden Staffel 1

Sa, 14.03.15, 15:30 Uhr

VfR Achern –FVSchutterwald

SV Hausach –FSV Altdorf

SV Oberkirch –SVStadelhofen

SV Niederschopfheim –Lahrer FV

1.SV Mörsch –VfB Bühl

SV Sinzheim –FCRastatt ......................17:00 Uhr

So, 15.03.15, 15:00 Uhr

TuSDurbach –TuS Oppenau

Spvgg Lahr –FVRWElchesheim

Sa, 21.03.15, 15:30 Uhr

FV RW Elchesheim –SVHausach

VfB Bühl –SVNiederschopfheim

Lahrer FV –SVOberkirch

SV Stadelhofen –SVSinzheim

FC Rastatt –Spvgg Lahr

So, 22.03.15, 15:00 Uhr

FSV Altdorf –VfR Achern

FV Schutterwald –TuS Durbach

TuSOppenau –1.SV Mörsch

Sa, 28.03.15, 15:30 Uhr

SV Niederschopfheim –TuS Oppenau

1.SV Mörsch –FVSchutterwald

VfR Achern –TuS Durbach

SV Hausach –FCRastatt

SV Oberkirch –VfB Bühl

SV Sinzheim –Lahrer FV........................17:00 Uhr

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

FSV Altdorf –FVRWElchesheim

Spvgg Lahr –SVStadelhofen

Do, 02.04.15, 19:00 Uhr

Lahrer FV –Spvgg Lahr

Sa, 04.04.15, 15:30 Uhr

FC Rastatt –FSV Altdorf

TuSDurbach –1.SV Mörsch

FV Schutterwald –SVNiederschopfheim

TuSOppenau –SVOberkirch

VfB Bühl –SVSinzheim

SV Stadelhofen –SVHausach ...............16:00 Uhr

FV RW Elchesheim –VfR Achern...........16:30 Uhr

Sa, 11.04.15, 15:30 Uhr

SV Oberkirch –FVSchutterwald

SV Niederschopfheim –TuS Durbach

VfR Achern –1.SV Mörsch

SV Hausach –Lahrer FV

FV RW Elchesheim –FCRastatt.............17:00 Uhr

SV Sinzheim –TuS Oppenau.................17:30 Uhr

So, 12.04.15, 15:00 Uhr

FSV Altdorf –SVStadelhofen

Spvgg Lahr –VfB Bühl

Fr, 17.04.15, 18:30 Uhr

TuSDurbach –SVOberkirch

Sa, 18.04.15, 15:30 Uhr

FC Rastatt –VfR Achern

VfB Bühl –SVHausach

Lahrer FV –FSV Altdorf

SV Stadelhofen –FVRWElchesheim.....16:00 Uhr

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

1.SV Mörsch –SVNiederschopfheim

FV Schutterwald –SVSinzheim

TuSOppenau –Spvgg Lahr

Sa, 25.04.15, 15:30 Uhr

SV Hausach –TuS Oppenau

SV Oberkirch –1.SV Mörsch

VfR Achern –SVNiederschopfheim

FC Rastatt –SVStadelhofen

FV RW Elchesheim –Lahrer FV ..............17:00 Uhr

SV Sinzheim –TuS Durbach...................17:30 Uhr

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

Spvgg Lahr –FVSchutterwald

FSV Altdorf –VfB Bühl

Sa, 02.05.15, 15:30 Uhr

VfB Bühl –FVRWElchesheim

Lahrer FV –FCRastatt

SV Niederschopfheim –SVOberkirch

TuSDurbach –Spvgg Lahr

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

FV Schutterwald –SVHausach

TuSOppenau –FSV Altdorf

1.SV Mörsch –SVSinzheim

SV Stadelhofen –VfR Achern................18:00 Uhr

Fr, 08.05.15, 18:30 Uhr

FC Rastatt –VfB Bühl

SV Stadelhofen –Lahrer FV...................18:45 Uhr

Sa, 09.05.15, 15:30 Uhr

SV Hausach –TuS Durbach

VfR Achern –SVOberkirch

FV RW Elchesheim –TuS Oppenau........17:00 Uhr

SV Sinzheim –SVNiederschopfheim .....17:30 Uhr

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

FSV Altdorf –FVSchutterwald

Spvgg Lahr –1.SV Mörsch

Ab 89,– EUR

monatlich1

inkl. 2Jahren

Versicherung2

ab 17 Jahren

Fr, 15.05.15, 19:00 Uhr

FV Schutterwald –FVRWElchesheim

VfB Bühl –SVStadelhofen

Sa, 16.05.15, 15:30 Uhr

Lahrer FV –VfR Achern

TuSDurbach –FSV Altdorf

SV Oberkirch –SVSinzheim

SV Niederschopfheim –Spvgg Lahr

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

1.SV Mörsch –SVHausach

TuSOppenau –FCRastatt

Sa, 23.05.15, 15:30 Uhr

FC Rastatt –FVSchutterwald

SV Hausach –SVNiederschopfheim

Spvgg Lahr –SVOberkirch

VfR Achern –SVSinzheim

Lahrer FV –VfB Bühl

SV Stadelhofen –TuS Oppenau.............17:00 Uhr

FV RW Elchesheim –TuS Durbach .........17:00 Uhr

FSV Altdorf –1.SV Mörsch....................17:00 Uhr

Sa, 30.05.15, 15:30 Uhr

VfB Bühl –VfR Achern

SV Oberkirch –SVHausach

SV Niederschopfheim –FSV Altdorf

1.SV Mörsch –FVRWElchesheim

TuSDurbach –FCRastatt

FV Schutterwald –SVStadelhofen

TuSOppenau –Lahrer FV

SV Sinzheim –Spvgg Lahr

Kraftstoffverbrauch: innerorts 8,4 l/100 km,

außerorts 5,2 l/100 km, kombinierter Testzyklus 6,4 l/100 km;

CO₂-Ausstoß: kombinierter Testzyklus 147 g/km

(VO EG715/2007).

Abbildung zeigt Sonderausstattung.

Aktionszeitraum: 1.1. -30.9.2015. ¹Finanzierungsbeispiel für ein durchschnittlich

ausgestattetes Fahrzeug der Swift Sport Modellbaureihe

auf Basis des Endpreises in Höhe von 18.990,– Euro, Nettokreditbetrag

14.242,50 Euro, Gesamtbetrag 14.245,14 Euro, Anzahlungsbetrag

4.747,50 Euro, effektiver Jahreszins 0,01%, 24 Monate Laufzeit, 10.000 km/

Jahr Laufleistung, Schlussrate 12.198,14 Euro, gebundener Sollzinssatz

0,01 %p.a., Bonität vorausgesetzt. Kreditvermittlung erfolgt alleine über

Suzuki Finance –ein Service-Center der CreditPlus Bank AG, Strahlenbergerstraße

110 – 112, 63067 Offenbach am Main. 2/3-Beispiel gem.

§6a Abs. 3PAngV. ²Kfz-Haftpflicht mit Voll- und Teilkaskoversicherung,

SB 500,– Euro/150,– Euro. Gilt auch für 17-jährige Fahranfänger. Ein Angebot

der Helvetia Schweizerische Versicherungsgesellschaft AG, Direktion

für Deutschland, Berliner Straße 56 –58, 60311 Frankfurt am Main.

Autohaus Baral Inh. Heinz Baral

Suzuki-Vertragshändler ·Kuhbacher Hauptstr. 20·D-77933 Lahr

Tel. 07821-97 75 26 ·Fax. 07821-97 75 27 ·E-Mail: heinz.baral@t-online.de

www.autohaus-baral.de · www.suzuki-handel.de/baral

30

Spielerzugänge

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Akaddar Rachid MF CS Neuhof VfR Achern

Gilligan Ronan Abw verletzt VfR Achern

Maurath Simon MF verletzt VfR Achern

Kopf Kevin MF FV Schutterwald pausiert

Feißt Robin AN ASV Nordrach FV Schutterwald

Frammelsberger Brice MF verletzt SV Oberkirch

Bierer Stefan Abw verletzt SV Oberkirch

Hilger Marius MF SpVgg Kehl-Sundheim SV Niederschopfheim

Schoch Patrick Abw verletzt SV Stadelhofen

Vix Nicolas Abw verletzt SV Stadelhofen

Valentin Glaser MF verletzt SV Stadelhofen

Ilhan Hakan MF Kehler FV Lahrer FV

Zink Jan MF A-Jun VfB Bühl FC Rastatt 04

Frädrich Rico Abw OFV U19 TuSDurbach

Joggerst Marius MF TuSBohlsbach TuSDurbach

Datz Peter MF U19 FC Villingen SV Hausach

Ergün Sezer MF SV08 Kuppenheim VfB Bühl

Razvan Ciulaco MF SG Langenwinkel Lahrer FV

Kyei Hans MF VfR Mannheim SV Mörsch

Kiveh Alireza MF Germania Neureuth SV Mörsch

Bologna Janosch AN SV Oberachern Lahrer FV


Der Spass stehtimMittelpunkt

BV-Fussballcamps2014–auch in IhrerRegion!

Bernd Voss

·Sportlicher Leiter

·FußballA-Lizenz

·Fußballcampsseit 10 Jahren

Die Vereine SC Hofstetten, VFR Elgersweier

und Lahrer FV veranstalten schon seit

Jahren in der Ortenau Fussballcamps, die

in Zusammenarbeit mit der BV-Fussballschule

ein Ferienfussballcamp für Kinder

und Jugendliche im Alter von5–15Jahren

durchführen.

Die Fussballcamps der BV-Fussballschule,

kurz BV- Camps, sind seit ihrem Startschuss

im Jahre 2003, eine Erfolgsgeschichte.Inzwischen

finden die BV-Camps

mit über 5‘000 Jugendlichen an über 60

Standorten in der gesamten Bundesrepublik

und in der Schweiz statt.Auf die fussballbegeisterten

Jungen und Mädchen

wartet auch im neuen Jahr ein attraktives

und abwechslungsreiches Campprogramm.

Erlebnis- und Leistungscamp,

dazuTorwarttraining

Die Verantwortlichen bieten dieses Jahr

pro Standort 2getrennte Camps an. Das

sog. Erlebniscamp mit hohem Spassfaktor,

vielen Wettbewerben und Grundlagentraining

für Kinder aus dem Breitenfussball

zwischen 5und 10 Jahren. Im parallel geführten

Leistungscamp für talentierte Kinder

zwischen 10und 15 Jahren wird ein

erweitertes Trainingsprogramm erarbeitet.

Die ambitionierten Jungteilnehmer erwartetzum

Auftaktein herausfordernder Testparcoursund

gegenEndedes Campsunterziehen

sich die Kinder einem Leistungstest.

Innerhalb des Leistungscampswirdausserdem

ein Torwarttraining angeboten.

Attraktive Leistungen für teilnehmende

Kinder

Die Spielerinnen und Spieler profitieren

von professioneller Trainingsausrüstung

und werden von lizenzierten Trainern ausgebildet.

Frische Früchte und mineralstoffhaltige

Getränkewerdenihnen in denPausen

gereicht. Dazu erhalten sie gleich am

Eröffnungstag die begehrte Camptüte mit

Trikot, Hosen, Stutzen, Fussball, Urkunde,

Pokal und Trinkflasche. Ein weiterer Höhepunkt

für die Kinderund deren Familien ist

zweifellos der Abschlusstag des Camps wo

viele der gelernten Techniken dann in Vorführungen

gezeigt werden. Der Preis für

das BV-Fussballcamp für ein drei Tage Camp

115,00 Euro, für ein 4Tage Camp 152,00

Euround für ein 5TageCamp 177,00 Euro,

Geschwisterrabatt: abden 2. Kind 5%, ab

den 3Kind aus einer Familie 10%. Im Preis

enthalten ist die Camptüte und auch die

Pausen- u. Mittagsverpflegung.

Trainingslager für D- und C-Juniorenmannschaften

Im Rahmen eines 5-TageCamps, werden erstmals

Trainingslager für komplette D–und C-

Juniorenmannschaften angeboten. Es wird

der gesamte Umfang eines professionellen

Trainingslagers trainiert, mit diversen Trainingseinheiten,

Technikschulung und Gruppendynamischen

Einheiten. Zum Abschluss

werden zwei Vorbereitungsspiele absolviert.

Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen

Die DurchführungeinesBVCamps findet in

enger und bewährter Zusammenarbeit mit

den Gastgebervereinen statt.Einen absolutenMehrwert

für die lokalenFussballclubs

stellt die Möglichkeit dar, dass der Verein

eigene Trainer für den Trainerstab des jeweiligen

BV-Camp einbinden kann. Mehr

noch: Die Verantwortlichen der BV-Camps

führen vor Ort ein Trainerseminar durch,

welches allen Trainern der umliegenden

Vereineoffen steht.

Auch eine Interessante Prämienreglung ist

für den Gastgeberverein gewährleistet.

Für weitere Informationen laden Sie mich

einfach zu einem Infoabend ein.

Anmeldungenbei:

Lahrer FV (31.5 –4.6.2015)

VfR Elgersweier (5.8. –9.8.2015)

Hofstetten (12.8. –16.8.2015)

und über die Homepage

www.bv-fussballcamps.de möglich

BV Fußballcamps · Bernd Voss

Lindenstr.16,D-49762 Fresenburg

Tel: +495933-649143·Fax:+49 59 33 -649142

E-mail: info@bv-fussballcamps.de · www.bv-fussballcamps.de


Ortenauer Profis

Kicker der Ortenau präsentiert: Die Besten der Ortenau

Ortenauer in der 1. Bundesliga Österreich

Felix Roth (27)

Offensive, SCR Altrach, Nr. 11

Groß war der Jubel, als der Vorarlberger Fußballclub

SCR Altach vorzeitig und souverän in die 1.

Österreichische Bundesliga aufgestiegen ist. Vereine

wie Rapid Wien, Austria Wien und Champions

League Teilnehmer Red Bull Salzburg, geben sich

gegen Cashpoint SCR Altach die Klinge in die Hand

und spätestens seit dem 4:1 Heimsieg gegen Red Bull

Salzburg vor über 8000 Fans unterschätzt niemand

mehr die Mannschaft von SCR Trainer Damir Canadi. Derzeit rangiert der Aufsteiger

nach 22 Spielen auf dem 3. Tabellenplatz punktgleich mit dem Zweiten Rapid Wien

(2./36 Punkte). „Wir stehen ja sehr gut da der Tabelle und wollen am Ende unter den

ersten Vier stehen, was die Qualifikation zu einem europäischen Wettbewerb bedeuten

würde. Mit dem bisherigen Saisonverlauf bin ich zufrieden, gerade zuhause läuft es

besonders gut, aktuell 6Heimsiege in Folge sind eine tolle Bilanz für einen Aufsteiger“,

sagt der Durbacher Felix Roth, dem es besonders im Winter gut in Vorarlberg gefällt, da

er auch eine begeisterter Skifahrer ist. Felix spielt hinter den Spitzen, durch seine gute

Übersicht ist er ein idealer Umschaltspieler und Vorbereiter. Sein Vertrag in Altach läuft

im Sommer 2015 aus, wir dürfen gespannt sein wo Felix in Zukunft spielt. Die Spiele des

SCR Altach können am Samstag ab 18.30 Uhr live auf Sky Sport Austria verfolgt werden.

Ortenauer in der 3. Liga

Sandrino Braun (26)

Mittelfeld, Stuttgarter Kickers, Nr. 6

Seit Juli 2012 spielt Sandrino Braun aus Offenburg

beim Drittligisten Stuttgarter Kickers und hat

vor allen Dingen in dieser Saison unter dem

Trainerteam Horst Steffen und Sreto Ristic den

Sprung zum Stammspieler geschafft. Nach 26

Pflichtspielen stehen die Stuttgarter Kickers mit

45 Punkten, auf einem sehr guten 6. Tabellenplatz

mit Blickrichtung nach vorne. Noch 12 Partien

sind zu absolvieren die Chancen einen Aufstiegsplatz zu erreichen sind nicht

schlecht.“ Es ist alles sehr eng beisammen, von Platz 2bis Platz 7sind nur zwei

Zähler Differenz, wir haben noch ein Nachholspiel zu bestreiten, das sieht nicht

schlecht aus“. sagt ein rundum zufriedener Sandrino Braun. Sandrino Braun spielt

im defensiven Mittelfeld als Sechser vor der Abwehr bei den Kickers, er hat bisher

68 Drittligaspiele absolviert und ist eine feste Größe im Team von Trainer Horst

Steffen. „Wir haben eine spielstarke geile Mannschaft, die sehr gut zusammen

passt, das Trainergespann hat die richtige Ansprache uns zu motivieren und uns

immer wieder auf zubauen. Mit etwas Glück sind wir bis am Ende mit im Topf, es

wäre toll, wenn wir beim Saisonfinale oben mitmischen könnten“, hofft Sandrino

Braun, dessen Vertrag bei den Kickers noch bis Sommer 2016 läuft.

Ortenauer in der 3. Liga

Patrick Lienhard (22)

Mittelfeld, SSV Jahn Regensburg, Nr. 7

Im Sommer 2014 wechselte Patrick Lienhard aus

Berghaupten vom Regionalligisten SVN Zweibrücken

zum Drittligisten SSV Jahn Regensburg an die Donau.

Nach einem sehr guten Start nach 12 Spielen in Folge

erlitt Patrick im Testspiel gegen den Österreichischen

Bundesligisten SV Josko Ried einen Unterarmbruch, dazu

kam eine Schultereckgelenksprengung und die Vorrunde

war für den talentierten Berghauptner beendet. In der

Winterpause machte Patrick in seinem Heimatort Berghaupten im Gesundheitszentrum Toplife

ein intensives Reha-Aufbautraining um zum Rundenstart am 31. Januar 2015 gegen Borussia

Dortmund wieder 100% fit zu sein. „Es waren hier im Toplife für mich optimale Bedingungen

um mich nach der Verletzungspause wieder in Form zu bringen. Gerade zum Muskelaufbau

habe ich hier hervorragende Geräte, die mir weiter helfen. Ich wollte unbedingt zum Auftakt

wieder im Kader sein und mich Trainer Christian Brand, der seit November den SSV Jahn trainiert,

für die Startelf aufdrängen“, sagt Patrick Lienhard, der mit Jahn Regensburg unbedingt

noch den Ligaerhalt schaffen will und bis zum Sommer 2016 Vertrag hat. Leider sieht es

momentan nicht besonders gut aus, zwar konnten einige Punkte nach der Winterpause geholt

und der Abstand zum Nichtabstiegsplatz verringert werden, die direkten Duelle gegen Mainz

05 (25.4) und Sonnenhof Großaspach (18.4.) müssen allerdings gewonnen werden.

Regionalliga Süd/Südwest

Gabriel Gallus (26)

Mittelfeld, Kickers Offenbach, Nr. 26

Vor dieser Saison wechselte Gabriel

Gallus aus Zell vom Regionalligisten

Hessen Kassel auf den Bieberer Berg

zu den Offenbacher Kickers. Bei Hessen

Kassel hatte Gabriel eine sehr gute Saison

2013/14, wurde Meister schaffte aber

den Aufstieg in die Dritte Liga nicht. Nach

der Saison wollte Gabriel zu Wacker Burghausen wechseln. „Es

ist sehr schade ,dass es mit Burghausen geklappt hat. Ich möchte

unbedingt dritte Liga spielen, ich denke, das habe ich drauf,“ gibt

sich Gabriel kämpferisch. Nach nur wenigen Einsätzen in dieser

Saison, musste sich Gabriel wieder einer Operation an der Leiste

in der Universitätsklinik des Saarlandes in Homburg bei Dr. Sascha

Hopp unterziehen. Der 26 jährige Kickers Spieler wird bei gutem

Heilungsverlauf rund 12 Wochen ausfallen. So konnte der talentierte

Mittelfeldspieler auch beim Highlight des Jahres, dem DFB Pokalspiel

gegen Borussia M´Gladbach leider nicht dabei sein. Der Kicker der

Ortenau wünscht Gabriel gute Besserung.

32


Junioren Oberliga

OFV –U15 Die Entwicklung steht im Vordergrund

Oberliga Baden Württemberg recht ausgeglichen

Sawa Ell

9. Platz

15 Punkte

13:13 Tore

Saisonziel:

Liga etablieren

Meistertipp:

SSV Reutlingen

Trainer 2015/16:

noch offen

Es ist kein Geheimnis, der Offenburger

FV ist der Nachwuchsstützpunkt zwischen

dem KSC und dem SC Freiburg. In allen

Jahrgangsstufen treffen sich da die hoffnungsvollsten

Talente aus der Ortenau,

unterstützt durch die Partnerschaft mit dem

SC Freiburg, der in Deutschland erwiesenermaßen

zu den besten Nachwuchszentren

zählt. Der OFV erhebt für sich selbst

den Anspruch von den C­Junioren bis zu

den A­Junioren in der Oberliga zuspielen.

Das dies nicht immer gelingt ist verständlich,

aber das Ziel muss es sein diese

Philosophie zu verfolgen. Aktuell in der

Oberliga Baden Württemberg spielen die

U15 C­Junioren und dies mit Erfolg. In der

vergangen Saison haben die OFV U15 Junioren

mit einem sehr guten 9. Platz in der

EnBW Oberliga abgeschlossen.

Trainer der OFV ­U15 ist Sawa Ell, der

vergangene Saison die U16 gecoacht hat.

„Ziel ist der Klassenerhalt und in den noch

verbleibenden 8 Spielen unsere Leistung

abzurufen, wir haben in den meisten

Begegnungen spielerisch überzeugt ,leider

fehlen uns 3­4 Punkte, was unserem derzeitigen

Leistungsvermögen entsprechen

würde, Defensiv stehen wir recht gut, mit

13 Gegentoren sind wir im Soll, allerdings

die Torausbeute könnte besser sein.“ sagt

Trainer Sawa Ell.

Die nächsten Spiele, zuhause erwarten wir

Ravensburg und Radolfzell , die beiden

Spiele müssen wir gewinnen , auswärts

müssen wir in Stuttgart und in Viernheim

ran. Sieben Punkte aus den kommenden

vier Partien und der Klassenerhalt so gut

wie in der Tasche.Zwei neue Spieler sind

in der Winterpause dazugekommen, Loius

Hättig aus Haslach und Niklas Daisenberger

aus Emmendingen , verstärken den

U15 Kader“, erklärt der U15 Übungsleiter.

Mehrere SBFV Auswahlspieler

„Mit Gabriel Moser aus Elzach­ Yach und

Pius Marronaro, Offenburg, gehören derzeit

zwei Spieler zum Kader der der

SBFV Auswahlmannschaft. „Vom Potentiel

her, wären sicherlich Tim Meier aus

Wittenweier und Jonas Leptig, Seelbach

und Rais Awell aus Achern Kandidaten für

Verbandstrainer Manfred Linden“ sagt Trainer

Sawa Ell, der seit 4Jahren beim OFV

Trainer ist. Mit Jonas Busam ,Harry Föll

sind zwei Spieler des Jahrganges 1998 vom

OFV zum Sportclub Freiburg gewechselt,

die heute in der U17 Bundesliga spielen. Es

zeigt,dass Kooperation des OFV mit dem

SC Freiburg lebt.

Heimspiele im Karl-Heitz Stadion:

15.3.2015 FV Ravensburg

28.3.2015 FC Radolfzell

10.5.2015 VfR Aalen

Von hinten links: Robin Ogunmujiwa, Janek Roth, Michael Purosov, Tim Meier, Tom Hodel, Pius Marronaro, Max Distelzweig

Mitte von links: Koordinator Dominik Hildebrand, Josua Hall, Leopold Mock, Gökhan Kaplan, Robert Cernocov,TayyibDagistanli,

Gabriel Moser, Trainer Massimo Capezzera, Trainer Sawa Ell

Vorne von links: Justin Jürck, Matthias Singler, Rais Awell, Lion Wellnitz, Jona Leptig, Niklas Cholewa, Luis Kühn, Michael

Hoelle, Jakob Yildirim

ESV Sportgaststätte

Pizzeria La Siciliana

77652 Offenburg •Telefon 07 81 /23325

Pizzaservice ·schnell +preiswert

Öffnungszeiten:

Dienstag –Freitag 11.00 Uhr –14.30 Uhr

17.00 Uhr –23.00 Uhr

Samstag

15.00 Uhr –23.00 Uhr

Sonn- und Feiertage 11.00 Uhr –22.00 Uhr

Montag Ruhetag

33


Ortenauer Talente

Wie sieht Trainer Mario Bleier die

Entwicklung der beiden Nationalspieler:

Mit Constantin Frommann, Jonas Busam

und Harry Föll spielen drei hoffnungsvolle

Talente aus der Ortenau in der U17 Bundesliga.

Vorrangiges Ziel ist die Spieler fußballerisch

weiter zu entwickeln und für die U19 Bundesligavorbereiten.

Alle drei Jungs sind gute

Jungs und ziehen gut mit.

Der Tabellenstand ist an sich zweitrangig,

vomNiveauher können wir sicherlich vorne

mitspielen, was auch das Spiel gegen den

Tabellenführer VfB Stuttgart gezeigt hat.

Constantin

Frommann

Alter: 16 Jahre

Beruf: Schüler

Wohnort:

Fußballschule

Jonas

Busam

Alter: 16 Jahre

Beruf: Schüler

Wohnort:

Zell­Weierbach

Jonas ist ein sehr bodenständiger Typ, ist

fußballerisch auf einem guten Niveau und

hat als Abwehrspieler den Sprung in die

Nationalmannschaft geschafft, worauf wir

natürlich sehr stolz sind. Wenn er sich so

weiter entwickelt, wird er sein Wegmachen.

Er pendelt zwischen Offenburg und Freiburg

fast täglich hin &her und muss Schule

und Fußball unter einen Hut bringen.

Constantin hat als Torwart eine super Ausstrahlung,

ist Nationaltorwart und Kapitän

der Mannschaft ,ist eine absolute Führungsfigur,

auch außerhalb des Platzes. Er weiß,

was er will, kann für sein Alter gut kommunizieren

und sich mitteilen, er ist bodenständig

und klar im Kopf und weiß worauf es

ankommt. Auch er ist Nationalspieler, ihm

stehen sicherlich noch viele Wege offen.

Auswahl:

alle SBFV Mannschaften

U17­ DFB Auswahl, 5 Länderspiele

Erfolge:

Sieger Algarve­Cup 2015

Turniersieger ohne Gegentor

Position:

Torwart, Spielführer

Laufbahn:

SV Oberachern

Seit 2010 SC Freiburg

Ziele:

auf hohem Niveau trainieren und bestätigen,

weiterentwickeln für den Profibereich

Nächste Länderspiele:

EM –Qualifikation in Wetzlar &Marburg

21.3.2015 Slowakei

23.3.2015 Ukraine

26.3.2015 Italien

Position:

Abwehr

Auswahl:

alle SBFV Mannschaften

U17 ­ DFB Auswahl 5 Länderspiel

Erfolge:

Sieger im Algarve­Cup 2015

Men oft he Match gegen England

Laufbahn:

FV Zell­Weierbach, OFV

Seit 2010 SC Freiburg

Ziele:

in der FFS weiterentwickeln, so weit wie möglich

und mich für den Profibereich bestens anbieten

Nächste Länderspiele:

EM –Qualifikation in Wetzlar &Marburg

21.3.2015 Slowakei

23.3.2015 Ukraine

26.3.2015 Italien

Die Ortenauer beim Sportclub

beim Sportclub

Name Vorname Team Heimatverein

Kehl Lars U12/13 SC Hofstetten

Asam Benedikt U14/15 VfR Achern

Bernack Fynn U14/15 SG Lahr

Bührer Claudius U14/15 SV Mühlenbach

Kruß Oliver U14/15 SG Lahr

Harter Jacob U14/15 SV Ortenberg

Repple Luca U14/15 SV Gengenbach

Busam Jonas U16/17 FV Zell-Weierbach

Name Vorname Team Heimatverein

Föll Harry U16/17 Offenburg

Frommann Constantin U16/17 SV Sasbach

Bohro Lukas U19 FV Sulz

Rodas Manolo U19 FV Griesheim

Sattelberger Pascal U19 VfR Achern

Mädchen

Viktoria Ezebinyou U14 Ettenheim

Hannah Hodapp U14 Appenweier

Alina Graf U14 Achern

Julia Streif U14 Renchen

Emma Nentwig U17 Wittenweier

Malene Heilmann U17 Wittenweier

Soccerangebot

für Jugendtraining vonVereinen

L A H R

Keine Lust mehr auf zähes Training im Freien bei nasskaltem Wetter und mäßigem

Licht? Kommen Sie mit IhremTeam in unsereHalle und trainieren Sie auf den gelenkschonenden

Kunstrasenplätzen bei besten Bedingungen.

Sonderangebot

immer samstags und sonntags von9.00 bis 14.00 Uhr

1Std.Soccer

zum Preisvon 30,- €* (statt 50,- €)

*Dieses Angebot gilt ausschließlich für Vereine

www.sportpark-lahr.de - Info-Hotline 07821 -4010

34


Sechs Ortenauer in der SBFV U14 Auswahl

U14 Nachwuchs bereitet sich in Steinbach auf kommende Aufgaben vor

SBFV Auswahl U14

Hintere Reihe von links nach rechts: Muhammed Dagistanli, Jürgen Müller (Co-Trainer), Anton Roth, Oliver Kruss, Jermain Dzinic,

Benjamin Wiemann, Jonas Zimmermann, Damir Salihovic, Nicolai Placzek, Luca Repple, Maximilian Maier, Alex Nebe, Tim Heinzelmann,

Alexander Heim (Co-Trainer), Kevin Hasimovic, Andreas Beck (Verbandstrainer)

Untere Reihe von links nach rechts: Johannes Binkert, Fabio Kinast, Noah Weißhaupt, Benedikt Asam, Leon Albrecht, Julian Stark,

Abdul Simsek, Robin Karcher, Laurin Tost, Kilian Trenkle, Luka-Sebastian Schwarz

Kader SBFV-Auswahl U14

Name

Vorname

Verein

Albrecht Leon SC Freiburg

Bakici Ramazan FC Radolfzell

Binkert Johannes FV Lörrach-Brombach

Bührer Claudius SC Freiburg

Dagistanli Muhammed Offenburger FV

Dzinic Jermain SC Freiburg

Hasimovic Kevin FC 08 Villingen

Heinzelmann Tim SCFreiburg

Hug Paul SC Freiburg

Karcher Robin FC 08 Villingen

Kinast Fabio Offenburger FV

Kruß Oliver SC Freiburg

Maier Maximilian FC Basel

Nebe Alex SCFreiburg

Placzek Nicolai SC Freiburg

Repple Luca SC Freiburg

Roth Anton Offenburger FV

Salihovic Damir SC Freiburg

Schwarz Luka Offenburger FV

Simsek Abdul SV 08 Kuppenheim

Stark Julian FC Radolfzell

Tost Laurin Grashoppers Club Zürich

Trenkle Kilian SF Eintracht Freiburg

Vögele Johannes DjK Welschensteinach

Weißhaupt Noah SC Freiburg

Wiemann Benjamin SC Freiburg

Zarej Far Bijan Freiburger FC

Zimmermann Jonas PTSV Jahn Freiburg

Andreas Beck, Verbandstrainer

Jedes Jahr stellt Stützpunktkoordinator

Andreas Beck die U14

Auswahlmannschaft

des SBFV zusammen.

Gesichtet werden Spieler

des Jahrganges 2001

aus ganz Südbaden, die

sich durch Meldung

der Vereinstrainer und

durch überzeugende

Leistungen in den

Stützpunkten für die

Lehrgänge 2015 qualifiziert

haben.

Aus 13 verschiedenen

Vereinen, die alle

höherklassig spielen,

setzt sich der neue U14

Kader zusammen, der

28 Spieler umfasst.Darunter

auch Spieler der

Schweizerischen Erstligisten

FC Basel und

Grashoppers Zürich.

Die Sportclub U14 unter Trainer Fabian

Heinz, stellt die meisten Spieler (12) für

diese Auswahl, auch aus der Ortenau

sind in diesem Jahr sechs Spieler mit im

Kader, die aus Achern, Hofstetten, Welschensteinach,

Nussbach, Gengenbach

und Lahr kommen.

„Wir versuchen in den Lehrgängen die

Arbeit aus den Stützpunkten fortzusetzen.

Trainingsschwerpunkte der dreitägigen

Lehrgänge sind aktuell im Individual­

und gruppentaktischen Bereich.

Orientierung ist ein wichtiges Schlagwort,

wie bewege ich michinder offenen

Stellung, so dass ich anspielbar bin und

wiekannich dies im Offensivverhalten in

Torgefahr umsetzen. Das Rüstzeug muss

jeder Spieler mitbringen. Die Spieler die

im Auswahlverfahren sind, erhalten ihre

Grundausbildung in den Stützpunkten

und Vereinen, wir loten im Prinzip aus,

wo man den einzelnen Spieler noch

verbessern kann. Dies wird dann auch

mit den Stützpunkt­ und Vereinstrainern

kommuniziert und abgestimmt“, erklärt

Andreas Beck, der im Verband verantwortlicher

Stützpunktkoordinator und

U14 Trainer ist.

Leistungslehrgang mit dem Verband

Mittelrhein DFB-Lehrgang und

Sichtung in Bad Blankenburg

Der nächste wichtige Lehrgang ist in den

Osterferien in Steinbach zusammen mit

dem Verband Mitterhein. „Hier haben

wir dann wertvolle Vergleichsmöglichkeiten

mit Talenten, die z.B. bei

Leverkusen und Köln spielen, Ende Juli

dann die Maßnahme auf DFB Ebene

in Bad Blankenburg, wo U15 Bundestrainer

Andre´ Schubert die Sichtung

für die kommende U15 Nationalmannschaft

vornimmt. Wer hier gegen die

starken Teams der anderen Landesverbände

positiv auffällt, ist auf einem

guten Weg. Ich denke, einige Spieler

haben da eine reelle Chance sich für

den erlauchten Kreis zu empfehlen“,

sagt SBFV Trainer Andreas Beck.

35


Freiburger Fußballschule

Deutsche Meisterschafts-Endrunde wäre toll

U19-Trainer Martin Schweizer exklusiv im Kicker der Ortenau

KK: Hallo Martin Schweizer,seit dieser

Saison wieder Trainer der Sportclub U

19-Junioren, wie sind Sie mit dem bisherigen

Verlauf der Saison zufrieden ?

Schweizer: Insgesamt gesehen, recht positiv,

die Art und Weise, wie wir Fußballspielen

ist gut, und wird gut umgesetzt.

Der aktuelle Tabellenplatz ist ok, wir

haben die wenigsten Gegentore erhalten,

allerdings war die Chancenausbeute auch

besser sein können, da fehlen uns einige

Treffer, mit etwas mehr Klarheit vor dem

Tor hätten wir mehr Tore erzielt.

v.l: Mohamed Ali Gasmi, Martin Schweizer

und Bernhard Weis

KK: In der Bundesliga nach 18 Spieltagen

hinter der TSG Hoffenheim, KSC,

Bayern München und dem FSV Mainz

05 auf Platz 5. Der Zweite Platz berechtigt

zur Teilnahme an der Deutschen

Meisterschafts – Endrunde der U19

Junioren. Wiesehen Sie ihreChancen ?

Schweizer: Ich denke, das wird ein enger

Einlauf geben bis zum Schluss. Den ersten

oder zweiten Platz zu belegen wird sehr

schwer werden,damit Hoffenheim, Karlsruhe,

Mainz, Stuttgart und Bayern München

es einige kompetente Anwärter auf

die lukrativen Plätze gibt. Für uns ist in

erster Linie wichtig, die Weiterentwicklung,

die Art und Weise Fußball zuspielen

wie wir uns das vorstellen. In der Liga gibt

es keine leichten Spiele, gegen die sogenannten

unteren Mannschaften ist recht

unangenehm zu spielen, die Spiele muss

man ersteinmal gewinnen.Vor sieben Jahren

konnten wir das Finale in Wolfsburg

die Deutsche Meisterschaft gewinnen.

Damals waren aus der Ortenau, Adrian

Vollmer, Nico Schlieter, Michael Müller

und Gabriel Gallus dabei.

KK: Die Spieler der U19, stehen auf

dem Sprung zum Profi oder auch

nicht. Was können Sie den Spielern

für ihren weiteren Wegmitgeben?

Schweizer: Mit dem Sprung zum Profi,

da muss man erst einmal vorsichtig sein.

Der ganz normale Wegist, sich über die

A­Junioren für die 2. Mannschaft zu empfehlen.

In der 2. Mannschaft gilt es sich zu

profilieren und sich im „Männerfußball“

zu akklimatisieren. Ziel muss sein, möglichst

viele Spiele zu machen, um sich für

höhere Aufgaben zu empfehlen.

Der direkte Sprung zum Profi ist die Ausnahme,

das sind Ausnahmetalente die das

schaffen. Wir arbeiten täglich daran, möglichst

viele Talente für den Profikader zu

empfehlen.

KK: Die Ortenauer Lukas Bohro,

Manolo Rodas-Steeg und Pascal Sattelberger

sind im Bundesligakader der

U19. Wie sehen Sie ihre Entwicklung

beim Sportclub ?

Schweizer: Insgesamt sehe ich die Entwicklung

sehr positiv. Ich denke alle drei

sind wenn sie sich so weiter entwickeln

auf einem guten Weg.

Lukas, ist noch jüngerer Jahrgang und hat

sich bereits jetzt schon zum Stammspieler

entwickelt. Er hat schon einige Nominierungen

in die U18 Nationalmannschaft,

das bestätigt er immer wieder im Spiel.

Vom Gesamtwesen her ist er ein sehr

strebsamer Typ, Kopfballstark mit einem

guten Spielaufbau. Er ist ein ruhiger Spieler,

der aber auch wenn es hektisch wird

nicht die Übersicht verliert. Man kann sich

immer auf ihn verlassen, verbessern kann

er noch seinen linken Fuß und das Flugballspiel.

Er ist auf einem guten Weg.

Manolo, ist schon seit 6 Jahren beim

Sportclub. Bereits in der U17 Bundesliga

hat er überzeugt und auch schon als 17

jähriger in der U19 mitgespielt. Er ist ein

Multitalent und kann auf mehreren Positionen

eingesetzt werden. Ob im Mittelfeld,

auf der linken Außenbahn oder auch

im Angriff, je nach taktischer Ausrichtung

ist er einsetzbar. Er ist ein trickreicher

Spieler und durch seinen tiefen Körperschwerpunkt

schwer auszumachen. Er ist

in gewisser Hinsicht ein Wunschspieler,

denn er bringt alles mit was man zum

guten Fußballer braucht.

Pascal, hat auch schon in der U17 in

der Bundesliga gespielt, ist jetzt auch

schon 6Jahre beim Sportclub und in der

U19­Mannschaft. Er hat außerordentliche

Fähigkeiten, geniale Momente wie kaum

ein anderer. Seine Position ist zentral hinter

den Spitzen da ist er am effizientesten.

Große Qualität haben auch sein Freistöße,

was er noch besser machen kann sind

die einfachen Pässe, z.B. einen einfachen

Doppelpass spielen und die Mitspieler in

Position bringen.

Im Kader sind 24 Spieler, dawird er öfters

auch eingewechselt. Da will er dann oft

mit etwas Genialem glänzen, was ich auch

verstehe, aber oftmals ist das Einfache

Spiel wirksamer.

Danke für das Interview

Manolo Rodas

Alter: 17 Jahre

Beruf: Schüler

Wohnort: Sulz

Position: Abwehr

Laufbahn: FV Sulz, seit

Juni 2009 beim Sportclub

Auswahl: alle SBFV

Mannschaften, U18 DFB­

Auswahl –3Länderspiel

Ziele:

Es war der richtige Schritt

in die FFS zu gehen. Mein

Ziel ist mich weiter entwickeln

und Profi zu werden.

Manolo Rodas

Alter: 18 Jahre

Beruf: Schüler

Wohnort: Griesheim

Position: Mittelfeld

Laufbahn:

OFV, seit Juni 2009 beim

Sportclub

Auswahl:

alle SBFV Mannschaften

Ziele:

in der U19 etablieren,

Profi werden

Pascal Sattelberger

Alter: 18 Jahre

Beruf: Schüler

Wohnort: Achern

Position: Angriff

Laufbahn:

SV Sinzheim, seit Juni

2009 beim Sportclub

Auswahl:

alle SBFV Mannschaften

Ziele:

weiterentwickeln, Profi

werden

36


Sportmedizin

Kunstrasen –erlaubt er noch Kunst auf dem Rasen?

Sportmediziner Dr. Volker Fass exklusiv im Kicker der Ortenau

Dr. med. Volker Fass

Geboren: 6.2.1952

Wohnort: Freiburg

Praxis: Fontana Klinik, Freiburg

Beruf: Facharzt für Orthopädie

Schwerpunkt:

rekonstruktive Kniechirurgie, Versorgung

und Behandlung verletzter Hobby­und

Leistungssportler, sowie aller Patienten

mit Gelenk­insbesondere amKniegelenk.

Sportliche Laufbahn:

SV Melitia Roth Junioren

Kickers Offenbach Junioren

73´ ­77´ Kickers Offenbach

77´­ 78´ VfL Osnabrück

1978 Oakland

Stompers (USA)

78´­ 81´ SC Freiburg

81´­ 83´ Freiburger FC

Im Ortenaukreis entstanden in den letzten

Jahren ca.30 neue Kunstrasenplätze für

den Fußball Spiel­ und Trainingsbetrieb.

Wir fragen den Freiburger Orthopäden

und Sportmediziner Volker Fass ,selbst

ehemaliger Fußballbundesligaspieler, ob

und inwieweit die Verletzungsgefahr der

Spielerinnen und Spieler auf Kunstrasen

im Vergleich zum Naturrasen erhöht ist.

Kicker: die geplante Austragung der

Frauen WM in Kanada auf Kunstrasenplätzen

hat für juristischen Streit

gesorgt, da einige Sportlerinnen eine

erhöhte Verletzungsgefahr befürchten?

Fass: die Austragung der Frauen WM in

Kanada auf Kunstrasen stellt ein Novum

dar in der bisherigen Historie der Weltturniere.

DerWiderstand auch des deutschen

Teams ist gerechtfertigt, falls Presseberichte

zutreffen, beispielweise ein Interview

mit Nadine Angerer, nach denen die

Unterlage des Kunstrasens in Vancouver

einem Betonboden gleicht und zudem

die deutschen Frauen in der Bundesliga

auf Naturrasen spielen und die veränderten

Bodenbedingungen nicht gewohnt

sind. Das kann sich natürlich auch auf die

Chancen zur Titelverteidigung auswirken.

Kcker: haben Sie selbst als ehemaliger

Bundesligaspieler Erfahrung mit

Kunstrasenplätzen?

Fass: Zu meiner aktiven Zeit mit einem

Gastspiel in der amerikanischen Soccerliga

in San Franzisco in den 80 ern spielten

wir oft auf Kunstrasenplätzen. Mir

persönlich hat es nicht gut getan, ich litt

häufig unter Kreuz­ und Sprunggelenksbeschwerden.

Glücklicherweise hat sich

die Beschaffenheit der Kunstrasenplätze

seither deutlich verbessert, aber gewisse

Unterschiede zum Naturrasen bestehen

weiterhin.

Kickler: Welche Unterschiede sind

das?

Fass: Wesentlicher Unterschied auch bei

den heutigen neuen Kunstrasenplätzen ist

meines Erachtens,dass das Spiel insgesamt

schneller wird ,dader Ball selbst bei einem

normalen Passspiel erheblich höhere

Geschwindigkeiten (Ballgeschwindigkeit)

erfährt und sich damit die Bewegungsmuster

der Spieler auch ändern müssen.

Dies bedeutet im Sinne der Anpassung,

dass bestimmte körperliche Fähigkeiten

stärker gefordert werden, andere sportliche

Fertigkeiten, wie beispielsweise besseres

Koordinationsvermögen , gepaart

mit guter Technik ,höherer Wendigkeit ,

gutem situativem Reaktionsverhalten vorhanden

sein müssen. Daneben spielen die

Grundeigenschaften wie Ausdauer, Kraft

und Schnelligkeit weiterhin eine zentrale

Rolle .Inder Konsequenz bedeutet dies,

dass das Anforderungsprofil auch an den

Amateurspieler in den unteren Ligen, so

er denn ebenfalls vermehrt auf Kunstrasen

spielt, umfangreicher wird, um Erfolg zu

generieren und um Verletzungen zu vermeiden.

Kicker Ist denn wissentschaftlich

erwiesen, dass der Kunstrasenplatz

eine erhöhte Verletzungsgefahr birgt?

Fass: Wenn man den aktuellen wissenschaftliche

Studien glaubt, dann eher

nicht, aber ich bin da skeptisch. Meine

persönlichen Erfahrungen als Spieler

und Betreuer vieler Sportler weisen

eher darauf hin, dass insbesondere die

Beschwerden der unteren Extremitäten

und der Wirbelsäule zugenommen haben.

Sprunggelenke, Knie und Lendenwirbelsäule

scheinen am ehesten unter den veränderten

oder verstärkten Anforderungen

zu leiden. Das plötzliche Abstoppen nach

einem Sprint oder auch das Landen nach

einem Kopfballspiel in der Balleroberung

im Zweikampf bedürfen guter Stabilität

im Rücken und Muskelkraft in der Oberschenkelmuskulatur

, da beim Kunstrasenplatz

der Drehwiderstand höher und

die Dämpfung geringer ist. Bei Fußballspielerinnen

und ­spieler mit vorgeschädigten

Kniescheiben ist die Gefahr der

Verschlimmerung bzw. des erneuten Aufbrechens

der Verletzung oder Erkrankung

deutlich grösser.

Kicker: Welche Konsequenzen hat

dies für die Protagonisten im Trainings

–und Spielbetrieb?

Fass: zunächst einmal muss der Trainingsbetrieb

den veränderten Rahmenbedingungen

des Kunstrasens im Vergleich zum

Naturrasen angepasst werden. Die erhöhte

Ballgeschwindigkeit setzt besondere

motorische Fähigkeiten voraus ,die in den

Trainingsablauf integriert werden müssen,

unter anderem beispielsweise durch vermehrtes

Koordinationstraining .Auch das

geeignete Schuhwerk spielt eine wichtige

Rolle. Zudem ist besonderer Wert auf Vorbeugung

–Prävention –zu legen. Damit

meine ich in erster Linie Trainingsübungen

für die Erhaltung bzw. Verbesserung der

Rumpfstabilisation, die auch für Kontrolle

und Stabilität der Knie­und Sprunggelenke

unerlässlich ist. Bereits wirbelsäulen­oder

gelenkgeplagte Spieler sollten – wenn

möglich ­ihr Sprungkrafttraining nicht auf

dem Kunstrasenplatz absolvieren. Auch

regelmäßige Dehnarbeit der Muskelgruppen

der Becken­, Lenden –und unteren

Extremitätenmuskulatur sollten essentieller

Bestandteil des Trainings sein. Der

Trainer sollte zudem über alle Schwachstellen

seiner Spieler informiert sein und

idealerweise mit dem betreuenden Arzt /

Physiotherapeuten in Verbindung stehen.

Kicker: Welche Aufgabe kommt dem

betreuenden Mannschaftsarzt in diesem

Gefüge ihrer Meinung nach zu?

Fass: Ideal wärees, wenn alle Spieler sich

einem medizinischen Screening unterziehen

könnten ,mit dem Ziel ,bekannte

und nicht bekannte Schwachstellen zu

ermitteln .Dies kann im Rahmen eines

individuellen Präventionsscreening erfolgen,

mit dem Ziel der Erstellung eines auf

den Einzelnen zugeschnittenen Risikoprofils

für jeden Spieler zur Verringerung

derVerletzungsanfälligkeit. Deshalb erhält

der Spieler/die Spielerin gleichzeitig ein

auf dieser Analyse erstelltes Trainingsprogramm

, das in Eigenregie durchgeführt

werden kann .Darüber hinaus bietet

ein solches Programm dem betreuenden

Übungsleiter die Möglichkeit, diese Übungen

in den Trainingsalltag zu integrieren.

Allerdings ist ein solches dem einzelnen

Spieler, dem Trainer und damit auch dem

Verein zu Gute kommendes Vorhaben

auch mit dem Einsatz gewisser finanzieller

Ressourcen verbunden. Jedenfalls sollte

die Kunst auf dem Rasen in Zukunft nicht

am Kunstrasen scheitern !

37


(*!#(%!')',*

.+-" !' $&'(!$

Sichere und begleitete Rückkehr in denSportnach Gelenkoperationen

und Schutz vorVerletzungsanfälligkeit.

Wann kann ichals Hobby- oder Leistungsportler meinengeliebten Sportnach einer

Gelenkverletzung- mitoderohne Operation- wiederausüben?

Gibt es Hilfestellungen, persönliche Begleitung unddannobjektivierbareKriterien, die

einemöglichstsichere Rückkehr in dassportliche undberufliche Umfeld absichern?

Undein aufmichzugeschnittenes Trainingsprogramm, dasmichvorbeugendvor weiterer

Verletzungsanfälligkeit schützt?

Fragen undSorgen, die die Macher von „returntomove“ angetriebenhaben,

einonline Programm zu entwickeln, dasindividuelleAntworten undpersönliche Begleitung

beidiesem Prozessanbietet.

Präventionsscreening • Präventco

Präventionsscreening... damitesmöglichstnicht (wieder) zu Verletzungen

kommt, bietet Präventcodie Erstellung eines individuellen Risikoprofils,

sowiedie dazu passenden Trainingspläne.

Personifizierte Rehabilitation • Rehabco

Wieund wann kann ichzurückinmeinen geliebten Sport?

Damitich in der Rehabilitation in dieser wichtigenFrage nicht alleingelassen

bin, begleitetmichder Operateur meines Vertrauensauchwährend

dieser Phase.

Personifizierte Kreuzbandchirurgie • ACLco

Die maßgeschneiderte VordereKreuzbandplastik!Anatomie undsportliche

Ambitionsindsounterschiedlichwie die Kreuzbandpatientenselbst.

Damitjeder einepassgenaueOperation erhält unddamit die Chance auf

einen optimalen Heilungserfolg,werden alleindividuellen Kriterien in

die Operationsentscheidungund -technikmiteinbezogen.

Returntomove • Dr.VolkerFass • Jörg Schellbach

Riegelerstr. 2 • 79111 Freiburg • Tel: 07664 911167 • Fax: 07664 911166

www.returntomove.com • returntomove@gmail.com


SC Hofstetten

präsentiert

Rothaus-

Bezirkspokalfinale

Ostermontag, 6.4.2015

Waldseestadion Hofstetten

Frauen-Finale: 13.00 Uhr

TuS Bohlsbach - FC Fischerbach

Herren-Finale: 15.30 Uhr

SV Oberwolfach - SV Oberschopfheim

Der Fußball in Südbaden

Aktion: Fußballer

helfen Fußballer

50 Cent pro Eintrittskarte werden

für einen guten Zweck

gespendet. Den Anstoß gab

2008 beim Finale in Steinach

der Kicker der Ortenau.


Rothaus Bezirkspokal

Rothaus sorgt für das Highlight der Saison

Eric Becker, zuständig für Sponsoring bei Rothaus, im Kicker der Ortenau

DFB-Pokalfinale gewesen zu sein. Kann

Rothaus diesen Sonderpreis für die Siegermannschaft

auch weiterhin garantieren?

Becker: Generell schalten wir uns nicht in

die Preisgestaltung der Wettbewerbe ein. Das

operative Handling liegt beim SBFV, und ich

gehe davon aus, dass dies zur Zufriedenheit

alle Beteiligten erledigt wird. Wir stellen die

Pokale zur Verfügung, die bei den siegreichen

Vereinen vor Ort bleiben. Das Feedback von

den Finalspielen war bisher immer erfreulich.

Die Besonderheit in der Ortenau, dass der Sieger

nach Berlin fährt unterstützen wir voll und

ganz, eine tolle Idee, die bei den Fußballern,

so denke ich, sehr gut ankommt und beibehalten

werden sollte.

Eric Becker bei der Pokalübergabe im Kehler Rheinstadion, hier überreicht er dem ehemaligen

OFV-Kapitän Adrian Vollmer den Rothaus-Verbandspokal.

Kicker: Hr. Becker, Rothaus ist schon seit

Jahren der Hauptsponsor des Rothaus-

SBFV- Verbandspokals. Seit zwei Jahren

unterstützt Rothaus auch die Bezirks-

Pokalwettbewerbe im SBFV in allen sechs

Bezirken. Was hat Rothaus dazu bewogen

die Rothaus –Bezirkspokalwettbewerbe zu

unterstützen ?

Becker: Rothaus unterstützt in großem Maße

den Breitensport in der Region. Sinnbildlich

ist hier der Bezirkspokal im Fußball ein Wettbewerb,

der die vielen Hobbysportler in vielen

Vereinen anspricht und der sehr gut wahrgenommen

wird. Generell wollen wir wichtige

Strukturen in der Regio unterstützen. Durch

diesen Pokalwettbewerb wird das Rothaus­

Engagement mit Verbands­und Bezirkspokal

vollkommen, ein Highlight in Südbaden, das

durch die Finalspiele vor vielen Zuschauern

zum Saisonhöhepunkt wird.

Kicker: Die Pokalwettbewerbe finden im

Bezirk Offenburg unter dem Motto: „Berlin,

Berlin, wir fahren nach Berlin“ statt.

Dies ist eine enorme Motivation für die

Fußballer, einmal als Pokalsieger beim

Kicker: In Hofstetten finden am Ostermontag

die diesjährigen Finalspiele im

Bezirkspokal der Frauen und Männer statt.

Sind Sie bei der Pokalübergabe vor Ort ?

Becker: Leider bin ich am Ostermontag schon

verplant und kann leider nicht beim Finale

dabei sein. Ich hoffe, dass viele Fußballfans

aus der Ortenau nach Hofstetten kommen.

Ich werde durch meinen fußballbegeisterten

Gebietsverkaufsleiter in der Ortenau Josef

Gass bestens vertreten. Ich wünsche der Veranstaltung

schönes Wetter, spannende Finalspiele

und den Zuschauern ein schönes Rothaus

Tannenzäpfle.

Danke für das interview

Rothaus-Arena im CC-Markt in Elgersweier während der WM!

40


Bezirkspokal Frauen

Frauenfinale: TuSBohlsbach –SGFischerbach

Endspiel am Ostermontag vor dem Rothaus-Bezirkspokalfinale

Zum 9. Mal wird das Frauenfinale vor dem Rothaus­Bezirkspokalfinale ausgetragen. Qualifiziert

haben sich die beiden Bezirksligisten SG Fischerbach und TuS Bohlsbach. Beide Teams rangieren

im Mittelfeld der Bezirksliga, so dass die Favoritenrolle verteilt bei 50:50 liegt. Die SG

Fischerbach ist vor zwei Jahren in die Bezirksliga aufgestiegen, der TuS Bohlsbach spielt seit

2012 in der Liga.

Trainer:

Tobias Zehnle

SG Fischerbach

Pokalsieg wäre

Motivation für die

Runde

Trainer:

Dominic Kopf &

Kai Friedmann

TuS Bohlsbach

TuS Bohlsbach

auf dem

Vormarsch

Kader

Fischerbach

TW:

Schmid Frauke

Moser Tamara

Abwehr:

Agüera Oliver Anna

Agüera Oliver Carmen

Eisenmann Britta

Imperato Cira

Kaiser Selina

Weidner Jana

Mittelfeld:

Hansmann Eva

Heß Monique

Kartes Lia

Kohmann Tara

Matt Sabrina

Obert Carmen

Senff Michéle

Spothelfer Tanja

Kader

Bohlsbach

TW:

Xenia Plez

Juliane Siek

Abwehr

Sonja Richter

Karolin Tolle

Laurena Sieferle

Leonie Pricking

MareikeKopp

Melanie Leible

Mittelfeld

Carmen Richter

Emily Schlomm

Nathalie Wich

Cinzia Dolce

Rebecca Boschert

Teresa Link

Judith Goos

Julia Herd

„Die Mädels sind heiß, sie wollen sich natürlich

im Nachbarort Hofstetten vor einer sicherlich

ansehnlichen Kulisse bestens präsentieren“, sagt

Trainer Tobias Zehnle, der mit den Mädels in die

Bezirksliga als Meister aufgestiegen ist und seit 4

Spielzeiten die SG aus Fischerbach und Hausach

trainiert. Das Pokalfinale ist für SG Fischerbach

natürlich das Highlight in einer bisher recht gut

verlaufenen Saison, denn mit dem derzeitigen 5.

Tabellenplatz sind sie immer noch in Tuchfühlung

zum Vizemeistertitel. Das Verbandsspiel gegen

den TuS Bohlsbach hat die SG Fischerbach mit

2:5 gewonnen, doch von einer Favoritenrolle will

Trainer Zehnle nix wissen.“ Vordem Finale stehen

die Chancen 50:50, wir wissen wie wir gegen die

Bohlsbacher spielen müssen, das haben wir schon

einmal bewiesen, wir wissen wo wir ansetzen müssen,

im Endeffekt glaube ich, dass die Tagesform

entscheiden wird. Unsere Qualität liegt im Offensivspiel,

“, sieht der Trainer Tobias Zehnle optimistisch

dem Finale entgegen.

Der Wegins Finale der SG Fischerbach

Freilos

SV Dörlinbach 1:4

SV Neumühl 1:8

SpVgg Lahr 4:3

Wirwollen das Finale gewinnen, das ist der eindeutige

Tenor von 28 Spielerinnen und den beiden Trainern

des TuS Bohlsbach, Kai Friedemann und Dominic

Kopf. Vordrei Jahren wechselte die komplette Mannschaft

mit Trainer Dominic Kopf des Landesligisten

VfR Willstätt, die 2010 noch Bezirkspokalsieger in

Zell­Weierbach wurden, zum TuS Bohlsbach. Nach

dem Abstieg schafften die TuS­Frauen postwendend

den Aufstieg in die Bezirksliga, und haben nachdem

sie die beiden Bezirksligisten SpVgg Kehl­Sundheim

(4.) und den zweimaligen Finalisten SC Hofstetten

(6.) im Bezirkspokal ausgeschaltet haben, das Finale

in Hofstetten erreicht. „ Das wir das Pokalfinale

erreicht haben, ist natürlich ein absolutes Highlight

für uns, schon seit Wochen freuen wir uns auf das

Finale, die Stimmung ist prächtig und ist Motivator für

Training und Spiel“, sagt Trainer Dominic Kopf und

Trainerkollege Kai Friedemann ergänzt:“ Der Teamgeist

in der Mannschaft ist groß, alle wollen beim

Finale dabei sein mit nur einem Ziel: Wir wollen das

Finale gewinnen“!

Der Weg ins Finale des TuSBohlsbach

SC Friesenheim 2:6

TuSLegelshurst 2:6

SpVgg Kehl-Sundheim 3:2 n. E.

SC Hofstetten

4:3 n.V.

Angriff:

Dremsa Lena

Kohmann Julia

Matt Carina

Schmid Isabel

Pokalsieger der Frauen

2005 SV Oberkirch

2006 SpVgg Kehl-Sundheim

2007 SpVgg Kehl-Sundheim

2008 SC Kappel

2009 SG Kirnbach/Schiltach

2010 VfR Willstätt

2011 SV Niederschopfheim

2012 SC Kappel

2013 SF Ichenheim

2014 SV Gengenbach

Angriff

Sabine Milz

Natalie Link

Kathrin Durban

Stefanie Streblow

Andrea Lutz

Melanie Eisenmann

Badische Gastlichkeit

mit Tradition

·Gutbürgerliche Küche

·Gemütliche Gaststube mit

Gartenterrasse

·Saal für größere Veranstaltungen

Gasthaus Linde ·Reinhard Kaspar

Hauptstraße 1·77716 Hofstetten

Tel.: 07832/2445·Fax: 07832/67271

info@linde-hofstetten.de

www.linde-hofstetten.de

41


Rothaus-Bezirkspokal

Das Talsteht Kopf –Finale in Hofstetten

SV Oberwolfach zum zweiten Mal im Bezirkspokal-Finale

Joachim

Kehl

SV Oberwolfach

Zwei spielstarke

Mannschaften

im Finale

Es ist gerade zwei Jahreher,dastand der SV Oberwolfach

in Fischerbach vor 2500 Fans im Finale

gegen den ASV Nordrach.

Glücklich in Unterzahl sicherten sich die Nordracher

die Glaskugel und fuhren zum DFB­Pokalfinale

nach Berlin. Das soll natürlich an diesem

Ostermontag anders werden, denn der Mitgliederstärkste

Verein im Kinzigtal wird das Waldseestadion

in Hofstetten rocken. Beide Teams sind

noch recht jung, vor drei Jahren spielten beide

Mannschaften noch in der A­Junioren Bezirksliga

gegeneinander. Imletzten Vergleich siegte Oberschopfheim

mit 3:5. „Ich erwarte ein Finale auf

Augenhöhe, der SV Oberschopfheim ist eine im

Angriff sehr gefährliche Mannschaft, die als Aufsteiger

bewiesen hat, das sie auch klassenhöhere

Mannschaften schlagen kann, für uns ist wichtig

gut aus der Winterpause zu kommen, vor dem

Finale stehen 4 wichtige Partien auf dem Plan,

auf das Highlight am Ostermontag freuen wir

uns natürlich ,dürfen jedoch die Verbandsspiele

nicht außeracht lassen, denn in der ausgeglichen

Bezirksliga sind für uns 40 Punkte das Maß der

Dinge“, erklärt SVO Trainer Jogi Kehl. „Mit dem

SV Haslach und dem Zeller FV haben wir auf dem

Weg ins Finale zwei Bezirksligisten ausgeschaltet,

es ist im Pokal sehr wichtig, das man gleich

das erste Spiel ernst nimmt, dann ist es allerdings

verhältnismäßig einfach weit zu kommen. Sehr

enttäuscht war ich vom Halbfinale, Ohne Not, bei

widrigen Bedingungen, vor einer bescheidenen

Zuschauerkulisse das Halbfinale zu spielen, macht

kein Spaß, so ein Spiel hat einen besseren Rahmen

verdient, ich verstehe nicht, dass Viertel­und Halbfinale

nicht bei Tageslicht gespielt werden kann“,

fordert Jogi Kehl. Hoffen wir, das am Ostermontag

die Sonne lacht, dann steht das Tal Kopf und es

wird wieder eine prächtige Kulisse geben.

Der Weg ins Finale

Freilos

SV Nesselried 1:2

SV Appenweier 0:1

SpVgg Schiltach 3:2

SV Haslach 2:0

Zeller FV 1:2

Kader

SV Oberwolfach

Torwart:

Tobias Armbruster

Alexander Hauser

Christian Sum

Abwehr:

Christian Dieterle

Linus Schillinger

Christian Feger

Jesco Armbruster

Philipp Hermann

Tobias Dreher

Thomas Heitzmann

Mittelfeld:

Philipp Heitzmann

Robin Bauer

Daniel Schmid

Tobias Sum

Stefan Hacker

Simon Wolf

Michael Heitzmann

Marcel Hacker

Tiago Costa Mendes

Angriff:

Daniel Lohrke

Julian Echle

Marc Heizmann

Frank Rauber

Trainer: Jogi Kehl

Co-Trainer: Daniel Schmieder

Aktion: Fußballer

helfen Fußballer

50 Cent pro Eintrittskarte werden

für einen guten Zweck

gespendet. Den Anstoss gab

2008 beim Finale in Steinach

der Kicker der Ortenau.

42


Finale: SV Oberwolfach –SVOberschopfheim

Zum 90-jährigen Jubiläum ist alles möglich

Rothaus-Bezirkspokal

Kader

SV Oberschopfheim

TW:

Robert Wolf

Hannes Ehrhardt

Abwehr:

Frederick Beck

Andreas Bürkle

Frederick Steinebrunner

Steven Roth

Marius Rinkel

Benedikt Oschwald

Uira Heusi

Sebastian

Bruch

SV Oberschopfheim

Wir wollen nach

Berlin!

Selbstbewusst geht der Aufsteiger und Tabellenführer

der Kreisliga AStaffel Süd in das Rothaus

–Bezirkspokalfinale am Ostermontag in Hofstetten

gegen den Bezirksligisten SV Oberwolfach. 22 Jahre

ist es her, als 1993 der SV Oberschopfheim schon

einmal im Finale gegen den SV Mühlenbach stand

und in Berghaupten den Pott holte. „Irgendwie ist

es der verdiente Lohn für meine Spieler, die in souveräner

Weise den Wiederaufstieg geschafft haben,

bisher ein tolle Runde gespielt haben und verdientermaßen

im Bezirkspokal im Finale stehen“, sagt

Sebastian Bruch, Trainer des SV Oberschopfheim.

Mit dem FV Zell­Weierbach und dem SC Kuhbach­

Reichenbach haben die Oberschopfheimer zwei

gleichklassige Vereine aus dem Weggeräumt, allerdings

war der Sieg im Viertelfinale beim Bezirksligisten

in Rammersweier die wirkliche Eintrittskarte ins

Finale. „Zweimal mussten wir nach Rammersweier

reisen, nachdem das 1. Spiel wegen Unwetter abgebrochen

wurde, doch wir ließen uns nicht von dem

Wegabbringen das Endspiel zu erreichen, die Mannschaft

war auch durch die Erfolge in der Verbandsrunde

fokussiert auf dem Pokaltrip und jetzt freuen

wir uns natürlich auf das 1. Highlight der Saison,

auf den Ostermontag in Hofstetten. Ich denke, es ist

ein besonderes Erlebnis für jeden Spieler, das viele

nur einmal erleben dürfen. Der SV Oberwolfach

ist als Bezirksligist Favorit, doch wir wissen, dass

wir an einem guten Tag auch einen Bezirksligisten

schlagen können“, gibt sich Trainer Bruch kämpferisch.

In diesem Jahr feiert der SV Oberschopfheim

sein 90 jähriges Jubiläum, eine tolle Vorlage für die

Mannschaft etwas Besonderes zu schaffen und wieder

an alten Zeiten anzuknüpfen. Das Double zum

Jubiläum, das wärs doch.

Alla gut –schau mer mal!

Freilos

SV Nußbach 0:2

SV Grafenhausen 0:5

FV Zell-Weierbach 3:0

FV Rammersweier 1:3

SC Kuhbach-Reichenbach 1:2

Mittelfeld:

Erik Eiberle

Yannick Kunzer

Johannes Wenzel

Simon Bantle

Kevin Guillemette

Steffen Rothmann

Angriff:

Mischa Wenzel

Carsten Schundelmeier

Maik Kaltenbach

Yannic Prieto

Jürgen Idt

Trainer: Sebastian Bruch

Co-Trainer: Mischa Wenzel

Ortenaupokalsieger

Der Weg ins Finale 2001 Zeller FV

2002 SV Zunsweier

2003 Zeller FV

2004 SV Kork

2005 SV Oberkirch

2006 SC Kappel

2007 FV Dinglingen

2008 SV Hausach

2009 FV Unterharmersbach

2010 FV Unterharmersbach

2011 SV Rust

2012 SV Niederschopfheim

2013 ASV Nordrach

2014 SC Orschweier

Fußballwoche

Der Fußball in Südbaden

Vereine im Netz

www.kicker-der-ortenau.de

Kicker-online… Keiner ist näher dran am Fußball inder Ortenau

43


Bezirksliga Offenburg

FV Sulz gilt als Aufstiegskandidat Nr. 1

Heißer Abstiegskampf steht bevor

Nach 18 Spieltagen steht der

FV Sulz mit 44 Punkten und

neun Punkten Vorsprung

souverän an der Tabellenspitze. In

dieser Saison konnten die Sulzer

alle Heimspiele gewinnen und

durch die starken Offensivspieler,

an der Spitze stehen hier Jens Kiesele,

der bereits 21 Tore erzielt hat

und Mario Pies mit 13 Treffern,

konnte das starke Team vom FV

Sulz bereits 65 Saisontore erzielen

und geht nun als klarer Favorit für

den Landesligaufstieg in die letzten

12 Spiele der Saison. Aktuell steht

auf dem zweiten Tabellenplatz mit

dem FC Kirnbach eine Mannschaft,

die sich auch positiv entwickelt hat

und etwas überraschend in der

Spitzengruppe steht. Der letztjährige

Landesligaabsteiger aus Hofstetten,

der in der Vorrunde auf einige

Leistungsträger verzichten musste,

steht punktgleich auf dem dritten

Platz und neben diesen beiden gut

aufgestellten Vereinen aus dem Kinzigtal

haben der SV Freistett, der

FV Unterharmersbach und der SV

Oberwolfach im Kampf um den 2.

Tabellenplatz noch gute Chancen.

In den anstehenden Rückrundenspielen

wird der Abstiegskampf

der Liga wieder voll im Rampenlicht

stehen, denn mit der momentanen

Tabellensituation

in

der Verbands

bzw.

Landesliga

darf man in

dieser Saison

von 4

Absteigern

ausgehen und

deshalb werden die

Teams ab dem hinteren Mittelfeld,

im Kampf um den Klassenerhalt,

voll dabei sein. Vonden letztjährigen

Aufsteigern ,werden Rust und

Seelbach den Klassenerhalt erreichen,

während der FV Bodersweier

mit nur 9Punkten als Abstiegskandidat

feststeht. Auch der punktgleiche

VfR Elgersweier, kann nur

noch mit einer ganz starken Rückrundenbilanz

den Abstieg verhindern.

Als weitere Abstiegskandidaten

haben die Teams vom ASV

Nordrach, dem Zeller FV, dem SV

Fautenbach und dem SV Haslach

hohe Aufgaben in den nächsten

Monaten vor sich, denn jeder Verein

muss noch gut punkten und

hoffen, dass die höherklassigen

Ortenauer Vereine sich positiv im

Abstiegskampf präsentieren, damit

die Zahl der Absteiger eventuell auf

3runtergeht.

Blick in die Bezirksliga:

Markus Hoferer,seit 23 Jahren

Spielleiter beim Zeller FV

Für die Relegationsspiele zur Landesliga

haben aus dem Bezirk Baden, der Phönix

Durmersheim, SV Weitenung und der FV

Ottersdorf die besten Chancen.

Aufstiegsspiele zur

Landesliga Staffel 1

6./7.6.2015

BEZ 1–BEZ 2

13./14.6.2015

BEZ 2–BEZ 1

Für die Durchführung der Spiele gilt die

Spielordnung vom 1. Juli 2009

44


Bezirksliga Offenburg

präsentiert die besten Torschützen

der Bezirksliga Offenburg um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Kiesele Jens FV Sulz 21

2. Obert Nico SC Hofstetten 17

3. Schmider Dominik SV Rust 14

4. Pies Mario FV Sulz 13

5. Schwarz Stefan FV Unterharmersbach 11

Coratella Christian SV Fautenbch 11

Architrave Gian-Luca FC Kirnbach 11

8. Maier Marco FV Rammersweier 10

Kloos Fabian FSV Seelbach 10

Balta Gürkan SV Haslach 10

11. Szkibick Lars SF Ichenheim 9

nach 18 Spieltagen

Fußballwoche

Jens Kiesele

Verein: FV Sulz

Alter: 25 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Nur in Sulz

Tore 2014: 29 Tore ,Vizekönig

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: antrittsschnell, beidfüßig,

techn. stark, torgefährlich

Ziele: Meister mit dem FV Sulz

Was meint Trainer Eichhorn:

Der Jens verkörpert eine junge

Generation in Sulz, die sehr spielstark ist.

Hier darf man noch einiges erwarten.

Nico Obert

Verein: SV Hofstetten

Alter: 23 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Hofstetten, OFV, KSC

Tore 2014: 18 Tore in der LL

Ziel Runde: >30 Tore

Stärken: Schnelligkeit, Übersicht,

techn. versiert, kopfballstark,

Torricher

Ziele: Aufstieg mit Hofstetten

Was meint Trainer Leukel:

Nico ist ein überdurchschnittlicher

Fußballer, der vor der Kiste unglaublich

cool ist.

Dominik Schmider

Verein: SV Rust

Alter: 21 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. SV Rust, SC Kappel,

SV Rust

Tore 2014: 26 Tore in der KLA

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: laufstark, beidfüßig,

Knipser, antrittschnell,

kopfballstark

Ziele: Bezirksliga etablieren

Was meint Trainer Grüninger:

Dominik ist ein stetiger Unruheherd im

gegnerischen Strafraum, sehr effizient

Stefan Schwarz

Verein: FV Unterharmersbach

Alter: 25 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: nur in Unterharmersbach

Tore 2014: 8Treffer

Ziel Runde: 20 +Tore

Stärken: kopfballstark,

beidfüßig, torgefährlich,

Spielübersicht

Ziele: Um Platz 2mitreden

Was meint Trainer Groß:

Stefan ist ein Hambacher Urgestein.

Flexibel einsetzbar der immer alles gibt.

45


Bezirksliga Offenburg

Wer soll den FV Sulz noch stoppen?

FV Sulz auf Meisterkurs, in direkter Verfolgung Kirnbach, Hofstetten und Freistett

Markus Eichhorn

FV Sulz

1. Platz

44 Punkte

65:24 Tore (18 Spiele)

Saisonwunsch:

Meisterschaft

Meistertipp:

einer der ersten vier

Trainer 2015/16

Markus Eichhorn

„Die Tabelle lügt nicht, die Art und Weise, wie wir die

Vorrunde gespielt haben ,ohne jeglichen Punktverlust

zu Hause, macht mich sehr zufrieden und stolz

,sie ist verdient und ist das Ergebnis einer harten

Trainingsarbeit“, bilanziert Trainer Markus Eichhorn

die bisherigen 18 Spiele in der Bezirksliga Offenburg.

Garant für diese souveräne Tabellenführung ist ein

junges begeisterungsfähiges Team, das vergangene

Saison in die Bezirksliga aufgestiegen ist, das dem

Fußball vieles unterordnet, dass sehr lernfähig ist

und immer gewinnen will. Mit 65 Toren hat der FV

Sulz die meisten Treffer aller Bezirksligisten im Verband

erzielt und ist auf dem besten Wege aufzusteigen.

Doch Trainer Markus wehrt ab:“ Noch sind wir

gar nix, ich habe schon Vereine gesehen die mehr

Vorsprung hatten und am Ende leer ausgingen. Ich

halte es gerne mit, kurzen Zielen, das Ziel am Spieltag

ist immer den Platz halten“, sagt der erfahrene

Coach der im 4. Jahr an der Stellfalle trainiert.

Showdown am vorletzten Spieltag

FV Sulz gegen SV Freistett

Die Jagt ist eröffnet, die Verfolger scharen mit den

Hufen und möchten dem Tabellenführer noch die

Suppe versalzen. Der Kunstrasen in Kirnbach steht

im April auf dem Spielplan, an den Waldsee in Hofstetten

müssen die Sulzer im Mai. „Wir werden die

Aufgaben konzentriert angehen, wir wollen nicht

verlieren“, gibt sich Trainer Eichhorn optimistisch.

Start: FV Bodersweier (A)

SF Ichenheim (H)

FV Rammersweier (H)

FC Kirnbach

Seit dem Aufstieg 2012 in die Bezirksliga Offenburg

hat der FC Kirnbach sich stetig weiter entwickelt.

Letzte Saison noch auf dem 10.Tabellenrang ,hat

man die Ziele für diese Saison etwas relativiert, denn

mit Michael Kesch und Patrick Gutmann

standen zwei Leistungsträger nicht mehr zur Verfügung.

So schnell wie möglich 40 Punkte holen, das

war die Ansage vom neuen Trainer Andreas Seger

zum Rundenstart. Und es lief hervorragend. Als

zweitbeste Heimmannschaft hinter dem Spitzenreiter

FV Sulz, mit nur einer Niederlage ,zeigte die Mannschaft

auch auswärts starke spielerische Qualitäten

und sicherte sich überraschend den 2. Platz „Die

Mannschaft hat mich selbst überrascht, mit wieviel

Engagement und Willen, im Training und Spiel sie zu

Werke gegangen ist, nach den Abgängen mehrerer

Andreas Seger

2. Platz

35 Punkte

43:28 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Platz Zwei

bestätigen

Meistertipp:

FV Sulz

Trainer 2015/16

Andreas Seger

Leistungsträger war diese Leistungssteigerung nicht

zu erwarten “, sagt Trainer Andreas Seger.

Aufstiegsspiel im Eschenloch

Nix ist unmöglich

Bestimmt hat im beschaulichen Bollenhutort Kirnbach

niemand ein Aufstieg in die Landesliga auf dem Zettel,

aber warum auch nicht. Ein Aufstiegsspiel im Eschenloch

Stadion, da wäre auch der badische Bezirksliga Vertreter

um eine Erfahrung reicher. „Soweit sind wir noch lange

nicht, es sind noch 12 Partien zu absolvieren“, warnt

Seger, „Sulz und Freistett erwarten wir noch zum Heimspiel,

hinterher wissen wir mehr,aber nix ist unmöglich“.

Start: SV Haslach (H)

SV Rust (A)

SF Ichenheim (A)

SV Freistett

Gerneerinnert man sich bei SV Freistett an die Saison

vor zwei Jahren, als man über die Relegationsspiele

gegenden FC Phönix Durmersheim in die Landesliga

aufgestiegen ist. Das Gastspiel in der Landesliga

dauerte leider nur eine Spielzeit und die Hanauerländer

waren wieder in der Bezirksliga zu Gast. Vordieser

Runde sorgte der Verein für ein Ausrufezeichen,

mit den Oberligaerfahrenen Spielern Dennis Kaiser(

Kehler FV) und Fabian Heinz (SV Linx) kam zu

einemKader mitlandesligatauglichen Akteuren noch

mehr Qualität ins Friedrich –Stephan Stadion. „Die

Vorrunde verlief für uns recht durchwachsen, zwar

immer wieder gepunktet, aber nie ganz an der Spitze

dran. Deshalb zur Winterpause 11 Punkte Rückstand

auf Tabellenführer Sulz, die eine sensationelle Runde

spielen und auf Meisterkurs sind“, analysiert Trainer

Steve Schröter vom SV Freistett.

Mannschaft für die Zukunft

entwickeln

„Ich hatte schon den Eindruck, in manchen Spielen

verstecken sich die Mitspieler hinter den namhaften

Neuzugängen, dabei ist Fußball ein Mannschaftspiel

und alle Akteure sind gefordert. Nur wenn sich alle

voll einbringen, haben wir eine Chance im Kampf

um den zweiten Aufstiegsplatz noch ein Wörtchen

mitreden zu können. Vorallen Dingen in der Offensive

müssen wir durchschlagskräftiger werden, denn

in der Defensive stehen wir gut“, fordert Trainer

Schröter.

Start:

Zeller FV (H)

SV Haslach (A)

SV Rust (H)

Steve Schröter

4. Platz

33 Punkte

38:24 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

FV Sulz

Trainer 2015/16

Steve Schröter

46


Wie viele Mannschaften müssen absteigen?

ZFV optimistisch, kann sich Bodersweier und Elgersweier noch retten?

Armin Gabelt

Zeller FV

13. Platz

19 Punkte

28:36 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

FV Sulz

Trainer 2015/16

Armin Gabelt

Ein schlechter Start in die neue Saison ist bei Bezirksligisten

Zeller FV schon so normal, wie eine tolle Zeller

Fasent. Bisher war es immer so, dass nach 6­7

Spieltagen die Mannschaft in die Gänge kam und das

Feld von hinten aufrollte. Am Ende stand dann in den

letzten Jahren ein einstelliger Tabellenplatz. In dieser

Saison muss man sich bei ZFV nach 18 Spieltagen

schon einige Gedanken machen. Nur 3 Pünktchen

nach sieben Partien, war doch etwas wenig und ZFV

Trainer Armin Gabelt zieht folgende Analyse.“ Sieben

Unentschieden, sind vier zu viel, mit zusätzlich vier Siegen

ständen wir auf einem einstelligen Tabellenplatz

und alles ist im Lot. Die Gründe dafür liegen auf der

Hand. Zu oft ohne Not die gegnerischen Mannschaften

durch individuelle Fehler eingeladen und die Punkte

ab geschenkt. Ein Sieg gegen den Tabellenführer Sulz

löst eine Heimniederlage gegen den SV Fautenbach

ab. Diese fehlende Konstanz bringt uns dann eben den

13. Tabellenplatz“, sagt Trainer Armin Gabelt.

Sieben Unentschieden

sind vier zu viel

„Wir müssen jetzt noch einmal kräftig Gas geben,

der Klassenerhalt ist Pflicht, die Qualität ist da und

muss abgerufen werden. Volle Konzentration auf die

Spiele ist angesagt, die Mannschaft muss geschlossen

auftreten, sich konzentriert auf die folgende

Spiele vorbereiten und dann bin ich mir sicher, werden

wir auch die notwendigen Punkte einfahren“

gibt sich Trainer Gabelt kämpferisch.

Start: SV Freistett (A)

SV Oberwolfach (H)

SV Fautenbach (A)

·Auserlesene Speisekarte

·Nachmittags Kaffee und Kuchen

·Seminarräume

·Schöne Freiterrasse und großer Wintergarten

FV Bodersweier

Der FV Bodersweier hat in den vergangenen Jahren

auf verschiedenste Weise Schlagzeilen gemacht.

Zweimal mit großem Vorsprung als Tabellenführer

in die Winterpause gegangen, doch es reichte nicht

zum Aufstieg in die Bezirksliga. In der letzten Saison

klappte es nun endlich mit dem Aufstieg in

die Bezirksliga viel waren der Meinung, die haben

es sich wirklich verdient. Leider sieht die Bilanz

nach 18 Spieltagen etwas ernüchternd aus. Trainer

Christian Faulhaber, der seit acht Jahren die

Hanauerländer trainiert, sieht trotz der bescheidenen

Tabellenlage nicht hoffnungslos:“ Sicherlich

mussten wir uns auch erst einmal an die Bezirksliga

gewöhnen, die sehr ausgeglichen ist. Viele Spiele

waren recht eng und hätten auch für uns ausgehen

können. Das macht mich optimistisch für die

Christian Faulhaber

15. Platz

9Punkte

27:50 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

FV Sulz

Trainer 2015/16

Jean-Jacques Marx

restlichen 12 Partien. Mit Sicherheit sind wir nach

der Winterpause wieder besser aufgestellt, Torjäger

Marc Wehrle wieder fit und einige Leistungsträger

kommen zurück“, sagt Trainer Faulhaber, der noch

acht Spiele gewinnen will.

Wir wollen es noch packen

Acht Siege müssen her.

In die Karten könnte dem FV Bodersweier spielen,

dass es nur ein oder zwei Absteiger geben könnte.

„Natürlich werden wir keine 40 Punkte mehr schaffen,

aber einen Tabellenplatz möchten wir auf jeden

Fall noch gut machen, der dann reichen könnte“ gibt

sich Trainer Christian Faulhaber kämpferisch.

Start: FV Sulz (H)

FV Rammersweier (A)

FSV Seelbach (H)

Bezirksliga Offenburg

VfR Elgersweier

Man müsste den langjährigen VfR Spielausschuss

Albin Lothspeich bemühen, um zu erfahren, wann

der VfR Elgersweier die letzte Saison in der Kreisliga

A(B­Klasse) gespielt hat. Nach dem Aufstieg

1998 spielte der VfR acht Jahre inder Landesliga

und ist derzeit einer der Vereine am längsten in der

Bezirksliga etabliert sind. Ein Abstieg in die Kreisliga

Awäre ein großer Abstieg, auch vor dem Hintergrund,

dass dann auch die Zweite Mannschaft,

ebenfalls den Gang eine Klasse tiefer antreten müsste.

Dabei war die Zielsetzung zum Rundenstart eine

ganz andere. Integration und Weiterentwicklung der

vielen Neuzugänge und A­Junioren, etablieren der

Zweiten in der KLA, ein einstelliger Tabellenplatz

in der Bezirksliga. Doch bereits Mitte der Vorrunde

wurde klar, dass diese Ziele nicht realisiert werden

können. Der Verein zog die Reißleine, Uli Zeferer

warf das Handtuch, Sportvorstand Frank Lothspeich

übernahm zusammen mit Mario Roth das Training.

Zwei Endspiele zum Start

sind richtungweisend

„Wir hatten uns natürlich mehr erhofft, nur 3Zähler

aus den vergangenen 6Spielen sind zu wenig. Jetzt

sind wir gewaltig unter Druck in den kommenden

12 Partien noch das Unmögliche zu schaffen. Es

hängt sehr viel vom Auftakt ab, gewinnen wir gegen

unsere direkten Mitkonkurrenten, sehe ich noch

gute Chancen den drohenden Abstieg abzuwenden“

sagt Interimstrainer Frank Lothspeich.

Start: SV Fautenbach (A)

ASV Nordrach (H)

FV Unterharmersbach (A)

Frank Lothspeich

16. Platz

9Punkte

20:45 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

FV Sulz

Trainer 2015/16

noch offen

Entspannen Sie in unserer neuen

Bade- und Saunalandschaft

•Wassertemperatur 29 Grad •Außenliegebereich

•Sauna und Dampfbad •Infrarotkabine •Solarium

Öffnungszeiten:

Schwimmbad: täglich von 6:00 bis 22:00 Uhr

Saunalandschaft: Von15:00 bis 22:00 Uhr, Sa., So., Feiertage ab 11:00 Uhr

77736 Zell a. H. ·Blumenstraße 19 ·Telefon 07835/7840·Fax 07835/784111

E-Mail: info@klosterbraeustuben.de ·www.klosterbraeustuben.de

47


Bezirksliga Offenburg im Blick

In der 1. Hälfte konnte der FV Bodersweier noch mithalten,

aber dann spielte Freistett groß auf. Endstand 0:5

SVH-Trainer Klausmann sah einen verdienten Sieg

gegen seine ehemalige Mannschaft. Endstand: 4:1

Der FV Sulz beherrschte an sich den FSV Seelbach. FSV

Stürmer Fabian Kloos setzte sich immer wieder durch.

Der Hofstetter Keeper Matthias Vollmer hatte hier das

Nachsehen. Bjarne Binder lochte ein. Endstand: 4:0

Martin "Rakete" Uhl, behauptet die Kugel gegen Ex-

Oberligaspieler Alexandru Ghita. Endstand: 2:1

SVF Keeper Christoph Denny war in dieser Situation

nicht zu bezwingen. Entstand: Freistett -Sulz 2:2

Bühler +Neumaier GmbH &Co. KG

Mühlenmatten 4 Tel. 07832/91750

77716 Hofstetten Fax 07832/917524

www.buehler-neumaier.de •info@buehler-neumaier.de

48


Termine Bezirksliga Rückrunde

Sa, 14.03.15, 16:00 Uhr

FC Kirnbach –SVHaslach

SV Oberwolfach –SCHofstetten.......17:00 Uhr

So, 15.03.15, 15:00 Uhr

SF Ichenheim –SVRust

FV Bodersweier –FVSulz

FV Unterharmersbach –FVRammersweier

ASV Nordrach –FSV Seelbach

SV Fautenbach –VfR Elgersweier

SV Freistett –Zeller FV

So, 22.03.15, 15:00 Uhr

FV Sulz –SFIchenheim

FV Rammersweier –FVBodersweier

SV Rust –FCKirnbach

SV Haslach –SVFreistett

Zeller FV –SVOberwolfach

SC Hofstetten –SVFautenbach

VfR Elgersweier –ASV Nordrach

FSV Seelbach –FVUnterharmersbach

Sa, 09.05.15, 17:00 Uhr

ASV Nordrach –SVOberwolfach

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

FV Rammersweier –SVHaslach

FV Sulz –SVRust

FV Bodersweier –FCKirnbach

FV Unterharmersbach –SVFreistett

SF Ichenheim –SVFautenbach

VfR Elgersweier –SCHofstetten

FSV Seelbach –Zeller FV

Sa, 16.05.15, 17:00 Uhr

SC Hofstetten –SFIchenheim

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

SV Freistett –FVBodersweier

FC Kirnbach –FVSulz

SV Rust –FVRammersweier

SV Haslach –FSV Seelbach

Zeller FV –VfR Elgersweier

SV Fautenbach –ASV Nordrach

SV Oberwolfach –FVUnterharmersbach

Bezirksliga Offenburg

Sa, 23.05.15, 16:00 Uhr

VfR Elgersweier –SVHaslach

FSV Seelbach –SVRust

FV Rammersweier –FCKirnbach

FV Sulz –SVFreistett

FV Bodersweier –SVOberwolfach

FV Unterharmersbach –SVFautenbach

SF Ichenheim –ASV Nordrach

SC Hofstetten –Zeller FV ..................17:00 Uhr

Sa, 30.05.15, 16:00 Uhr

Zeller FV –SFIchenheim

SV Fautenbach –FVBodersweier

SV Oberwolfach –FVSulz

SV Freistett –FVRammersweier

FC Kirnbach –FSV Seelbach

SV Rust –VfR Elgersweier

SV Haslach –SCHofstetten

ASV Nordrach –FVUnterharmersbach

Sa, 28.03.15, 17:00 Uhr

ASV Nordrach –SCHofstetten

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

SV Oberwolfach –SVHaslach

SV Freistett –SVRust

SF Ichenheim –FCKirnbach

FV Sulz –FVRammersweier

FV Bodersweier –FSV Seelbach

FV Unterharmersbach –VfR Elgersweier

SV Fautenbach –Zeller FV

Do, 02.04.15, 19:00 Uhr

SC Hofstetten –FVUnterharmersbach

Sa, 04.04.15, 16:00 Uhr

FV Rammersweier –SFIchenheim

VfR Elgersweier –FVBodersweier

FSV Seelbach –FVSulz

FC Kirnbach –SVFreistett

SV Rust –SVOberwolfach

SV Haslach –SVFautenbach

Zeller FV –ASV Nordrach

Sa, 11.04.15, 17:00 Uhr

SV Oberwolfach –FCKirnbach

So, 12.04.15 |15:00

ASV Nordrach –SVHaslach

SV Fautenbach –SVRust

SF Ichenheim –SVFreistett

FV Rammersweier –FSV Seelbach

FV Sulz –VfR Elgersweier

FV Bodersweier –SCHofstetten

FV Unterharmersbach –Zeller FV

Sa, 18.04.15, 17:00 Uhr

SC Hofstetten –FVSulz

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

FSV Seelbach –SFIchenheim

Zeller FV –FVBodersweier

VfR Elgersweier –FVRammersweier

SV Freistett –SVOberwolfach

FC Kirnbach –SVFautenbach

SV Rust –ASV Nordrach

SV Haslach –FVUnterharmersbach

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

FV Bodersweier –SVHaslach

FV Unterharmersbach –SVRust

ASV Nordrach –FCKirnbach

SV Fautenbach –SVFreistett

SF Ichenheim –SVOberwolfach

FSV Seelbach –VfR Elgersweier

FV Rammersweier –SCHofstetten

FV Sulz –Zeller FV

Spielerzugänge

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Hildenbrand Dennis AN FC Rastatt 04 DJK Rastatt

Roth Kim MF FC Rastatt 04 FV Plittersdorf

Klaiber Aurelien Abw FC Rastatt 04 FV Plittersdorf

Fuhlert Fabain AN Zeller FV FC Kirnbach

Malsam Dominik MF FV Ler 05 FV Bodersweier

Wunderlich Dominik AN VfR Rheinbischofsh. FV Bodersweier

Landry Kiala Abw SR Hoenheim FV Bodersweier

Häcker Matti Abw FSV Altdorf FV Sulz

Fuhlert Fabian AN Zeller FV FC Kirnbach

Schmider Rico MF OFV FC Senden

Keil Alexander MF reaktiviert Zeller FV

Maier Domink Abw reaktiviert Zeller FV

Omerovic Senad AN FC Rastatt 04 FV Würmersheim

Nicolino Gianfranco MF SV Kippenheimweiler FVSulz

Keller Daniel TW SV Gengenbach FV Rammersweier

Waslikowski Sascha MF SV gengenbach FV Rammersweier

Armbruster Daniel MF SV Gengenbach FV Rammersweier

Blöcher Sascha MF Stegermatt FV Rammersweier

Hilger Yannik MF SV Ortenberg FV Rammersweier

Kuhn Tobias MF SV Sasbach SV Fautenbach

Glaser Thorsten MF SV Obersasbach SV Fautenbach

Tamar Tayfun TW SV Fautenbach Fatispor Baden-Baden

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

VfR Elgersweier –SFIchenheim

SV Rust –FVBodersweier

SV Haslach –FVSulz

Zeller FV –FVRammersweier

SC Hofstetten –FSV Seelbach

SV Oberwolfach –SVFautenbach

SV Freistett –ASV Nordrach

FC Kirnbach –FVUnterharmersbach

49


Bezirksliga Baden-Baden

Phönix Durmersheim will Meister werden

Aufsteiger Weitenung und FV Ottersdorf überraschend in der Verfolgerrolle

FC Phönix Durmersheim

Christian Hofmaier

1. Platz

39 Punkte

42:23 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

FC Phönix

Durmersheim

Trainer 2015/16:

Christian Hofmaier

Sechzehn Jahre ist es her, als der FC Phönix Durmersheim

aus der Landesliga abgestiegen ist. Und

da will die Mannschaft am Goldkanal wider hin. Vor

zwei Spielzeiten schon einmal an der Landesliga

gekratzt, scheiterte Phönix Durmersheim in den

Aufstiegsspielen gegen den SV Freistett. Trainer

Ddamals und heute ist Christian Hofmaier, der mit

10 Punkten Vorsprung als souveräner Tabellenführer

die Bezirksliga im Bezirk 1anführt. „Die Mannschaft

hat kontinuierlich auf einem konstant guten

Niveau gespielt, nur drei Partien abgegeben und

eindrucksvoll bewiesen, dass der Meisterszug über

Durmersheim fährt. Wir haben einen recht großen

Kader,der Konkurrenzkampf im Team funktioniert,

das Verletzungspech hielt sich auch in Grenzen

und über unsere mannschaftliche Geschlossenheit

,haben wir auch so manche schon verlorene Partie

noch umgedreht“ sagt Trainer Christian Hofmaier,

der bereits 7Jahre inDurmersheim trainiert.

Mannschaft will aufsteigen

Für die Ortenauer Bezirksligisten ist natürlich von

gestärktem Interesse, wie sich Durmersheim ein

wiederholtes Relegationsspiel gegen einen Vertreter

der Bezirksliga Offenburg vorstellt."Das möchte ich

mir gar nicht vorstellen, daran bin ich nicht interessiert,

bereits drei Mal, Zweimal mit Mörsch und mit

Durmersheimhabe ich die Aufstiegsspiele verloren,

mein Bedarf ist gedeckt“, sagt der Trainer, der auch

ein Fußballschule unterhält.

Start:

SV Weitenung (H)

VfR Bischweier (A)

FV Plittersdorf (H)

FV Ottersdorf

Mit dem Ziel sich weiter in der Liga zu etablieren

ist der FV Ottersdorf indie neue Bezirksligasaison

gestartet in die er 2012 aufgestiegen war.Nach einem

einstelligen Tabellenplatz in der vergangenen Saison

steht die Mannschaft auf einem 3. Tabellenrang im

Dunstkreis der Tabellenspitze. Trainer ist seit 3Spielzeiten,

der Ottersdorfer Martin Jung, der mehrere

Jahre inden Glanzzeiten den FC Rastatt 04 gecoacht

hat. „Mit Titelambitionen sind wir nicht gestartet,

realistisch gesehen können wir nicht um die Meisterschaft

mitspielen, aber die Tabelle lügt nicht, wir

haben uns sehr gut in der Vorrunde verkauft. Defensiv

stehen wir sehr gut, einige knappe Partien konnten

wir so für uns entscheiden, wir wollen versuchen

mit einem guten Auftakt so lange wie möglich an

der Spitze dran zu bleiben“ sieht Trainer Jung recht

Martin Jung

2. Platz

29 Punkte

30:24 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Liga etablieren

Meistertipp:

FC Phönix

Durmersheim

Trainer 2015/16:

Martin Jung

optimistisch dem Start gegen Aufsteiger Rheingold

Lichtenau entgegen.

Ehemalige Ottersdorfer

kommen zurück

Mit Thomas Nonnenmacher, Stefan Kalkbrenner, Christof

Müller und Jan Hettstett, haben einige ehemalige

Ottersdorfer die höherklassig gespielt haben den Weg

wieder zurück zum Heimatverein gefunden. „ Damit

haben wir einiges an Qualität und Erfahrung zurück

bekommen. Der 1. Platz scheint an Phönix vergeben, für

den 2. Rang ist für mich der VfB Gaggenau der Favorit,

er könnte ein kompetenter Spielpartner für den Offenburger

Vertreter sein“, sagt Trainer Jung.

Start:

FC Lichtenau (A)

FV Kappelrodeck (H)

FV Steinmauern (A)

SV Weitenung

Für den Aufsteiger SV Weitenung ging ein äußerst

erfolgreiches Jahr 2014 zu Ende. Saisonübergreifend

18 Siege, 8Unentschieden, bei 6Niederlagen,

das kann sich sehen lassen. Trainer Jürgen Schnurr

sieht die stetige Weiterentwicklung seiner Mannschaft

ungebrochen.“ Wir haben eine homogene

Mannschaft, die über das Kollektiv kommt. Die

mannschaftliche Geschlossenheit bestimmt stark

den Erfolg. Natürlich haben wir nicht unbedingt

damit rechnen können, dass wir als Aufsteiger uns

so gut präsentieren“, freut sich Trainer Schnurr.

Topspiele zum Auftakt –

Weitenung gefordert

Mit dem SV Weitenung haben noch fünf weitere Mannschaften

gute Chancen auf die lukrativen Aufstiegsplätze.

Der zweite Aufsteiger, der FC Reingold Lichtenau,

hat noch ein Nachholspiel zu bestreiten und

könnte bei positiven Ausgang noch auf den zweiten

Platz vorstoßen. Auch der Landesliga­Absteiger VfB

Gaggenau und die Spvgg Ottenau bewegen sich ebenfalls

im Dunstkreis der Spitze. „Ich freue mich auf den

Anpfiff inDurmersheim, meine Jungs werden versuchen

die Liga an der Spitze wieder spannend zu machen

und damit in erster Linie auch die Abstiegszone in weite

Ferne zu scheiben. Wir können uns in dieser Liga dauerhaft

etablieren, das ist unser Ziel. Sollten wir in der

glücklichen Lage sein für die Relegation qualifiziert

zu sein, werden wir unser Bestes geben“ sagt Jürgen

Schnurr, seit 5Jahren Trainer beim SV Weitenung.

Start:

FC Phönix Durmersheim (A)

VfB Gaggenau (H)

SpVgg Ottenau (A)

Jürgen Schnurr

2. Platz

29 Punkte

30:24 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Liga etablieren

Meistertipp:

FC Phönix

Durmersheim

Trainer 2015/16:

Jürgen Schnurr

50


Kreisliga ASüd

Aufsteiger Oberschopfheim &Ettenheim geben den Tonan

Verstärkte Abstiegsgefahr ab dem zehnten Platz

Mein Topfavorit vor der Saison

auf den Meistertitel,

der SV Oberharmersbach

steht nach 18 Spielen nur auf Platz

3, allerdings halte ich den Rückstand

von 6Punkten noch für aufholbar.

Davor steht mit dem Aufsteiger

SV Oberschopfheim eine Mannschaft,

der ich diese Tabellenposition

durchaus zugetraut habe und

mit dem FV Ettenheim ein Überraschungsteam,

für mich die stärkste

Mannschaft der Vorrunde. Sowohl

Oberschopfheim, als auch Ettenheim

zeichnen sich durch viele,

junge Überflieger aus, ich bin gespannt,

ob die Youngsters beider

Teams die ausgebufften, erfahrenen

Spielern aus Oberharmersbach hinter

sich halten können.

Zu den positiven Teams in dieser

Saison zählen die DJK Prinzbach,

völlig berechtigt auf Platz 4und der

SV Steinach, der an die starke Rückserie

in der vergangenen

Saison

nahtlos

anknüpft.

Die SG Langenwinkel

war an sich

nach der SG

stärker einzuschätzen,

zumal

die letzte Saison mit

dem 6. Platz der Blick nach vorne

ging.

Die beiden Neulinge der FC Nonnenweier

und SV Kippenheim liegen

im gesicherten Mittelfeld, nach

oben dürfte nicht mehr viel gehen,

aber nach unten sollte der Vorsprung

auch groß genug sein, um

eine sorgenfreie Rückrunde spielen

zu können. Gleiches gilt auch für

den SV Diersburg, der sich nach

einigen Durchhängern zu Beginn

nun doch wieder in der Südstaffel

Blick in die Kreisliga A-Süd:

Uwe Weis,seit 10 Jahren

Vorstand des SV Schapbach

etabliert hat.

Mit Platz 10 und dem SC Kuhbach­

Reichenbach beginnt die gefährdete

Abstiegszone, wobei diese Mannschaft

eigentlich in dieser Region

nichts zu suchen hat, gleiches gilt

im Übrigens für den amtierenden

Ortenaupokalsieger, den SC Orschweier.

Gerade für diese beiden Teams

wird der Start entscheidend sein,

eigentlich stark genug für´s obere

Drittel, kann das Pendel schnell

umschlagen, wenn die ersten Spiele

nicht wie gewünscht verlaufen.

Für meine Mannschaft, dem SV

Schapbach und den vier restlichen

Teams um uns herum, wird es nur

darum gehen, den rettenden Platz

12 zu erreichen.

Aufstiegsspiele zur

Bezirksliga Offenburg

6./7.6.2015

2. Kreisliga A-Süd –2.Kreisliga A-Nord

13./14.6.015

2. Kreisliga A-Nord –2.Kreisliga A-Süd

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung

vom 1.Juli 2009

52


Kreisliga ASüd

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga ASüd um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Wenzel Johannes SV Oberschopfheim 18

2. Kreyer Claudius SV Steinach 17

3. Ehrhardt Jürgen SpVgg schiltach 15

Hofstetter Hannes FC Nonnenweier 15

5. Ümit Sen SV Kippemheim 14

Lorenz Thomas FV Ettenheim 14

7. Krauth Julian SV schapbach 12

8. Grasmik Andreas SG Langenwinkel 11

Herbertshagen Arnold SG Langenwinkel 11

10. Götz Yannick SV Diersburg 10

Enderle Jens FV Ettenheim 10

Kunz Michael SV Oberweier 10

Schiff Marco SC Kappel 10

Weis Lucas SV Schapbach 10

Wenzel Mischa SV Oberschopfheim 10

nach 18 Spieltagen

Johannes Wenzel

Verein: SV Oberschopfheim

Alter: 20 Jahre

Position: Offensive

Laufbahn: Jgd. Friesenheim, SG Oberschopfheim,

Friesenheim,

Tore 2014: 38 Treffer

Torschützenkönig KLB 4

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: Standartsituationen,

Schußtechnik, techn. stark.

Ziele: Meister mit O´schopfheim

Was meint Trainer Bruch:

Hannes glänzt nicht nur als Torschütze,

sondern auch als Vorbereiter.

Claudius Kreyer

Verein: SV Steinach

Alter: 23 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. SV Steinach, SV

Hausach, SV Steinach

Tore 2014: 14 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: beidfüßig, Übersicht, kopfballstark,

torgefährlich

Ziele: Kreisliga Aetablieren

Was meint Trainer Buchholz:

Kommt Claudius richtig in Fahrt, kann er

für uns noch sehr wichtig sein im Kampf

um den Klassenerhalt.

Jürgen Ehrhardt

Verein: SpVgg Schiltach

Alter: 29 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd und aktiv: Spvgg

Schiltach, SV Oberwolfach

Tore 2014: 21 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: guter Abschluss –Schnelle

Auffassungsgabe –

Strafraumspieler

Ziele: Klassenerhalt mit der SpVgg

Was meint Trainer Aichele: Jürgen ist

ein Ur-Schiltacher und sehr wichtig für

den Verein und die Mannschaft

Hannes Hofstetter

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2014:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

FC Nonnenweier

22 Jahre

Mittelfeld

Jgd. SG Ottenheim,FC

Nonnenweier

11 Tore-KLB

35 +Tore

beidfüßig, Übersicht, techn.

beschlagen, kopfballstark

KLA etablieren, höherkalsig

spielen.

Was meint Trainer Kassel:

Mit Hannes steht und fällt unser Spiel, ist

er gut drauf sieht es gut für uns aus.

53


Kreisliga ASüd

Enger Zieleinlauf in der Kreisliga A-Süd

Oberschopfheim &Oberharmersbach wollen an alte Zeiten anknüpfen

Sebastian Bruch

54

SV Oberschopfheim

1. Platz

41 Punkte

51:20 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

Einer der ersten Drei

Trainer 2015/16:

Sebastian Bruch

Der SV Oberschopfheim hat die Euphorie des Aufstiegs

mitgenommen. Am 10. Spieltag machen die

Wenzel­Brüder fünf Kisten und der Aufsteiger ist

Spitze. Nach 18 Spieltagen punktgleich mit dem FV

Ettenheim an der Spitze, der der Bruch­Elf auch die

bisher die einzige Niederlage beibrachte. Die Oberschopfheimer

sind auf einem guten Weganalte Zeiten

anzuknüpfen, 1993 –1995 war man in der Landesliga

und auch in der Bezirksliga hat man bis 1999

gespielt. Durch eine erfolgreiche Jugendarbeit hat die

Mannschaft jetzt die Qualität für höhere Aufgaben,

Trainer Sebastian Bruch, der schon seit den A­Junioren

dabei ist sieht mittelfristig noch mehr Potential,

"Die Mannschaft hat sich weiter entwickelt und einen

sichtbaren Schritt nach vorne gemacht. Wir haben

eine gute Mischung, die Abstimmung in den einzelnen

Mannschaftteilen passt, alle sind motiviert und ziehen

an einem Strang“, sagt ein zufriedener Trainer Bruch.

Ettenheim und Oberharmersbach

im Heimspiel

Es ist erstaunlich mit wie viel Konstanz die Mannschaft

agiert. Zuhause ungeschlagen, in der Offensive bockstark,

mit Yannic Prieto, den vielleicht besten Spieler

der Liga im Team, so muss der SVO zum absoluten

Favoritenkreis gezählt werden. „Wir wollen ohne

besonderen Druck, mit viel Konstanz und Konsequenz

den erfolgreichen Weg weiter gehen“ sagt Sebastian

Bruch, Trainer des SV Oberschopfheim, der in diesem

Jahr sein 90. Jähriges Jubiläum feiert.

Start:

SV Steinach (A)

SC Kuhb.­Reichenbach (H)

SV Diersburg (A)

FV Ettenheim

„Ich bin sehr zufrieden mit dem bisherigen

Abschneiden meiner Mannschaft und mit dem

Verlauf der Runde. Wir haben eine überragende

Vorrunde gespielt und mit nur einer Niederlage

gegen den FC Nonnenweier gezeigt, dass wir

zu den Spitzenteams gehören. Die Tabelle lügt

nicht, wir sind verdientermaßen vorne dabei,

wir haben zwar die beiden Spitzenspiele gegen

den SV Oberharmersbach und den SV Oberschopfheim

gewonnen, allerdings warne ich

davor in planlose Euphorie zu verfallen und

zu glauben, wir sind schon durch und das jetzt

alles von alleine läuft“, sagt Trainer Peter Müller,

der seit drei Spielzeiten die Ettenheimer trainiert

und auch schon für die kommende Saison

zugesagt hat.

Peter Müller

2. Platz

41 Punkte

47:24 Tore (18 Spiele)

Saisonwunsch:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Der Beste wird es

machen

Trainer 2015/16:

Peter Müller

Topspiele im April – Oberschopfheim

und Oberharmersbach auswärts

Kontinuierliche Arbeit in den Juniorenmannschaften

bringen den FV Ettenheim in die Situation nach dem

Aufstieg vor einer Saison nach vorne zuschauen. Ein

Jahr der Etablierung in der Kreisliga A mit dem 9.

Tabellenplatz abgeschlossen, folgt noch einmal ein

Schritt nach vorne in dieser Saison. „Nach dem wir

die 40 Punkte Marke geknackt haben, ist jetzt alle

was kommt Zugabe. Viel wird davon abhängen wie

wir nachder Winterpause starten, in Nonnenweier ist

Revanche angesagt, natürlich werden wir Ende April

mehr wissen, wo der Weg hingeht ,wenn wir die

Topspiele bestritten haben“, erläutert Trainer Müller.

Start: DJK Prinzbach (H), FC Nonnenweier (A)

SG Langenwinkel (H)

SV Oberharmersbach

Es ist jetzt gerade mal 30 Jahre her, als der SV Oberharmersbach

in die Landesliga aufgestiegen ist, in der

der Verein drei Spielzeiten absolviert hat. An diese

erfolgreichen Zeiten würde der SV Oberharmersbach

gerne wieder anknüpfen, wenn gleich auch jeder

Schritt nach vorne hart erarbeitet werden muss. 2012

Sechster, 2013 Vierter, 2014 Dritter und 2015, so der

Wunsch der SVO Verantwortlicher, wäre ein Aufstiegsplatz

die logische Folge einer kontinuierlichen

Entwicklung. Mit dem Trainer wurde bereits verlängert,

die sportlichen Voraussetzungen sind ideal um

in die Bezirksliga aufzusteigen. „Unser Ziel war an

die guten Leistungen der letzten Rückrunde anzuknüpfen,

was uns aber nur teilweise gelang. Zu viele

Punkte haben wir liegen lassen, auch gegen Mannschaften

aus dem unteren Drittel wie gegen Schapbach

und Kappel, dazu die direkten Duelle gegen

Oberschopfheim und Ettenheim verloren“, trauert

Trainer Hellmig den vergebenen Zählern nach.

Die Konstanz fehlt

Letzte Saison war es der SV Rust und vor allen Dingen

der FSV Seelbach der mit einer sensationellen

Rückrundedem SV Oberharmersbach in die Aufstiegssuppe

spuckt hat. Jetzt sind wieder zwei Teams souverän

an der Spitze, die man vor Saisonbeginn noch

nicht unbedingt auf der Rechnung hatte. „Wir haben

noch nicht aufgegeben, wir werden alles versuchen

noch ins Titelrennen einzugreifen“, gibt sich Trainer

Hellmig zuversichtlich.

Start:

SV Diersburg (A)

Lahrer FV II (H)

SC Orschweier (A)

Manfred Hellmig

Gemeinsam sind wir stark!

-die Kontinuität ist unser Erfolg

Miteinander- Füreinander –immer wieder

-A-B-C-Junioren SG mit dem FVU &Zeller FV

erfolgreiches Jugendkonzept

Erfolge –Basis und Motivation des Vereins

1971 Aufstieg A-Klasse, 1999 Aufstieg KLA, 2004, 2008,

Aufstieg BZL, 1992 Bezirkspokalsieger, 1985 Aufstieg LL.

Ziel: da wo wir schon einmal waren, wollen wir wieder hin.

3. Platz

35 Punkte

36:17 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Oberschopfheim

oder Ettenheim

Trainer 2015/16:

Manfred Hellmig


Wie viele Mannschaften müssen absteigen?

Schapbach, Orschweier und Kappel gehen optimistisch in die Rückserie

Kreisliga ASüd

Peter Lachenmaier

SV Schapbach

12. Platz

19 Punkte

38:46 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Oberschopfheim

oder Ettenheim

Trainer 2015/16:

Peter Lachenmaier

Viele werden es wohl nicht wissen, aber der SV

Schapbach ist der am längsten in der Kreisliga A­Süd

etablierte Verein. In 2006 mit 38 Punkten als fünftletzter

der Bezirksliga aus einer 18 Mannschaften umfassenden

Hammerliga abgestiegen, spielt der Verein

bis heute in der Kreisliga AStaffel Süd. Und es ist

nicht einfach für den sympathischen Verein aus dem

hinteren Wolftal. Neuzugänge kommen fast nur aus

der eigenen Jugend, kommen Verletzungen hinzu

wird es eng im Kader und so hat die Mannschaft den

Ausfall von Torjäger Lucas Weis, der in fünf Spielen

10mal einlochte nicht kompensieren können. Auf

der Kommandobrücke, seit dieser Saison neu, Peter

Lachenmaier, der acht Jahre den SC Kalbrunn in der

Kreisliga Atrainiert hat.

Spieler leben für den Verein

„Es ist richtig, hätten wir 10 Tore mehr erzielt,

wären wir auf einem sicheren Mittelfeldplatz, wir

waren in allen spielen auf Augenhöhe und haben

uns für viele gute Spiele nicht belohnt. Das Problem

ist die Konstanz, sind wir einmal in Führung

schaffen wir es oft nicht das Spiel erfolgreich zu

beenden. Ich bin mir sicher,wir packen den Klassenerhalt,

alle Spieler ziehen an einem Strang

und geben in jedem Spiel alles. Der Auftakt nach

der Winterpause wird es zeigen, gleich zwei Endspiele

gegen Orschweier und Kappel stehen auf

dem Programm, unser Ziel ist der 12. Platz“, gibt

sich Trainer Peter Lachenmaier zuversichtlich.

Start:

SV Kippenheim (H)

SC Kappel (A)

SC Orschweier (H)

SC Orschweier

Groß war die Freude am Baggerloch nach dem

Aufstieg 2013 und dem Bezirkspokalsieg des SC

Orschweier im vergangenen Jahr. Leider bleib die

Mannschaft dieBestätigung der gezeigten Leistungen

in der Vorrunde schuldig, denn mit nur 15 Punkten

steht die Paschke –Truppe auf einem sogenannten

Abstiegsplatz. „Wir sind einfach nicht in die Saison,

in den Rhythmus gekommen, einige Spieler

haben wohl gedacht, es geht jetzt von alleine, doch

ich weiß aus Erfahrung, die zweite Saison ist immer

die Schwerste und erfordert volles Engagement und

unbedingten Einsatz. Wenn es nicht läuft kommen

natürlich auch immer einige Verletzte dazu, man ist

zum improvisieren gezwungen, weil der Kader den

Ausfall einiger Leistungsträger nicht auffangen kann.

Ich denke, dass nach der Winterpause wir wieder

Andreas Paschke

13. Platz

15 Punkte

29:46 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Einer der ersten

Drei

Trainer 2015/16:

noch offen

komplett sind und wir den Klassenerhalt schaffen

können“, hofft Spielertrainer Andre Paschke.

Spekulation oder denkbar?

Es gibt nur fünf Absteiger

Wenn man zur Winterpause auf einem Abstiegsplatzsteht,

werdennatürlich verschiedeneGedankenspiele

durchgedacht. Wie viele Mannschaften

müssen letztendlich absteigen,ist die viel diskutierte

Frage. Angenommen ­ imgünstigsten Fall

steigt nur der VfR Elgersweier aus der Bezirksliga

ab, die Zweite des VfR muss ebenfalls absteigen ,

dann natürlich, rein spekulativ kann es auch nur

5Absteiger aus der Kreisliga Ageben.

Start:

SC Kappel (H)

DJK Prinzbach (A)

SV Schapbach (H)

SC Kappel

Mit dem Aufstieg vor 15 Jahren in die Bezirksliga

begann beim SC Kappel eine neue Zeitrechnung.

Es folgte 2007 Aufstieg in die Landesliga, die

Vizemeisterschaft eine Jahr später,Aufstiegsspiele

vor großer Kulisse gegen Elzach &Singen 04, doch

der SCK blieb der Landesliga erhalten. Damals

schon im Kader der torgefährliche Mittelfeldspieler

Hannes Isele. Doch die Zeit bleibt nicht stehen,

der SC Kappel konnte das spielerische Niveau

nicht halten und stieg in der vergangenen Saison

wieder in die Kreisliga Aab. Tobias Spelsbergkam

als Spielertrainer mit dem Ziel den Abwärtstrend

aufzuhalten, doch nach der Vorrunde und Platz 16

war für Spelsberg Schluss in Kappel und es hieß:

Hannes übernehmen Sie! Das Urgestein Hannes

Isele, der den SC Kappel vier erfolgreiche Spielzeiten

in der Landesliga trainierte soll es richten.

Zwei Endspiele zum Auftakt

„Durch meine Achillessehnenprobleme bin ich

in Endingen länger auf Eis gelegt, so dass ich die

Mannschaft in der Rückrunde trainieren kann.

Einen ersten Eindruck konnte ich mir schon

verschaffen, allerdings fehlt da noch einiges

um die Liga zu erhalten. Gefordert sind, 100%

Trainingsbeteiligung, Engagement und vor

allen Dingen der Wille es schaffen zu wollen.

Die Qualität ist sicherlich da, muss aber auch

abgerufen und umgesetzt werden“, sagt Trainer

Hannes Isele.

Start:

Hannes Isele

SC Orschweier (A)

SV Schapbach (H)

SV Steinach (A)

16. Platz

13 Punkte

31:49 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Einer der ersten

Zwei

Trainer 2015/16:

noch offen

E-Mail: info@kloos-getraenke.de

www.kloos-getraenke.de

55


Kreisliga ASüd im Blick

Thomas Weber versucht sich gegen zwei Diersburger

durchzusetzen. Endstand: 2:1

Der SV Oberharmersbach lieferte in Nonnenweier eine

tolle Partie ab. Endstand: 0:2

Ein gerechtes Remis gab es auf dem Kunstrasen in

Schapbach gegen den FV Ettenheim. Endstand: 2:2

Vielleicht der beste Spieler in der Kreisliga A. Yannic

Prieto (rechts) vom SV Oberschopfheim. Endstand: 2:4

Der SV Steinach verkauft sich gut in Oberharmersbach.

Am Ende gab es ein verdientes 0:0 Unentschieden.

Die Räume waren eng im Spiel SC Kuhbach-Reichenbach

gegen den SV Oberschopfheim. Endstand: 2:2

ist hier erhältlich

56


Termine Kreisliga ASüd Rückrunde

Sa, 07.03.15, 16:00 Uhr

DJK Prinzbach –SVDiersburg

So, 15.03.15, 15:00 Uhr

SV Schapbach –SVKippenheim

SC Orschweier –SCKappel

FV Ettenheim –DJK Prinzbach

SV Oberweier –FCNonnenweier

Lahrer FV 2–SGLangenwinkel /Mietersh.

SV Diersburg –SVOberharmersbach

SC Kuhbach-Reichenbach –SpVgg Schiltach

SV Steinach –SVOberschopfheim

So, 22.03.15, 15:00 Uhr

DJK Prinzbach –SCOrschweier

FC Nonnenweier –FVEttenheim

SC Kappel –SVSchapbach

SV Kippenheim –SVSteinach

SV Oberschopfheim –SCKuhbach-Reichenb.

SpVgg Schiltach –SVDiersburg

SV Oberharmersbach –Lahrer FV 2

SG Langenwinkel /Mietersh. –SVOberweier

Sa, 28.03.15, 16:30 Uhr

SV Steinach –SCKappel

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

SC Kuhbach-Reichenbach –SVKippenheim

SC Orschweier –SVSchapbach

DJK Prinzbach –FCNonnenweier

FV Ettenheim –SGLangenwinkel /Mietersh.

SV Oberweier –SVOberharmersbach

SpVgg Schiltach –Lahrer FV 2

SV Diersburg –SVOberschopfheim

Sa, 25.04.15, 17:00 Uhr

SG Langenw. /Mietersh. –SVOberharmersb.

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

FV Ettenheim –SVKippenheim

SV Oberweier –SCKappel

Lahrer FV 2–SVSchapbach

SV Diersburg –SVSteinach

SC Orschweier –SCKuhbach-Reichenbach

FC Nonnenweier –SpVgg Schiltach

DJK Prinzbach –SVOberschopfheim

Do, 30.04.15, 19:00 Uhr

SV Steinach –Lahrer FV 2

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

SV Oberharmersbach –SCOrschweier

SC Kappel –FVEttenheim

SV Kippenheim –DJK Prinzbach

SV Oberschopfheim –FCNonnenweier

SpVgg Schiltach –SGLangenwinkel /Mietersh.

SC Kuhbach-Reichenbach –SVDiersburg

SV Schapbach –SVOberweier

Sa, 09.05.15, 17:00 Uhr

SG Langenw. /Mietersh. –SVOberschopfheim

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

FC Nonnenweier –SVKippenheim

DJK Prinzbach –SCKappel

FV Ettenheim –SVSchapbach

SV Oberweier –SVSteinach

Lahrer FV 2–SCKuhbach-Reichenbach

SC Orschweier –SVDiersburg

SV Oberharmersbach –SpVgg Schiltach

Kreisliga ASüd

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

SpVgg Schiltach –SCOrschweier

SV Steinach –FVEttenheim

SV Schapbach –DJK Prinzbach

SC Kappel –FCNonnenweier

SV Kippenheim –SGLangenwinkel /Mietersh.

SV Oberschopfheim –SVOberharmersbach

SV Diersburg –Lahrer FV 2

SC Kuhbach-Reichenbach –SVOberweier

Sa, 23.05.15, 16:00 Uhr

SV Oberharmersbach –SVKippenheim

SG Langenwinkel /Mietersh. –SCKappel

FC Nonnenweier –SVSchapbach

DJK Prinzbach –SVSteinach

FV Ettenheim –SCKuhbach-Reichenbach

SV Oberweier –SVDiersburg

SC Orschweier –Lahrer FV 2

SpVgg Schiltach –SVOberschopfheim

Sa, 30.05.15, 16:00 Uhr

SV Oberschopfheim –SCOrschweier

SV Diersburg –FVEttenheim

SC Kuhbach-Reichenbach –DJK Prinzbach

SV Steinach –FCNonnenweier

SV Schapbach –SGLangenwinkel /Mietersh.

SC Kappel –SVOberharmersbach

SV Kippenheim –SpVgg Schiltach

Lahrer FV 2–SVOberweier

Sa, 04.04.15, 16:00 Uhr

FC Nonnenweier –SCOrschweier

SV Oberharmersbach –FVEttenheim

SG Langenwinkel /Mietersh. –DJK Prinzbach

SV Schapbach –SVSteinach

SC Kappel –SCKuhbach-Reichenbach

SV Kippenheim –SVDiersburg

SV Oberschopfheim –Lahrer FV 2

SpVgg Schiltach –SVOberweier

So, 12.04.15, 15:00 Uhr

Lahrer FV 2–SVKippenheim

SV Diersburg –SCKappel

SC Kuhbach-Reichenbach –SVSchapbach

SC Orschweier –SVSteinach

FC Nonnenweier –SGLangenw. /Mietersh.

DJK Prinzbach –SVOberharmersbach

FV Ettenheim –SpVgg Schiltach

SV Oberweier –SVOberschopfheim

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

SG Langenwinkel /Mietersh. –SCOrschweier

SV Oberschopfheim –FVEttenheim

SpVgg Schiltach –DJK Prinzbach

SV Oberharmersbach –FCNonnenweier

SV Steinach –SCKuhbach-Reichenbach

SV Schapbach –SVDiersburg

SC Kappel –Lahrer FV 2

SV Kippenheim –SVOberweier

Trainerwechsel

Spielerzugänge

Name Vorname Liga Alter Verein Neuer Verein

Kahlert Sven BLFR FCR Duisburg SC Sand

Lothspeich Frank BZL pausiert VfR Elgersweier

Sax Jürgen KLAN pausiert Kehler FV 2

Lienert Jürgen KLAS OFV-Junioren SV Nesselried

Schepp Markus KLAS pausiert Ankara Gengenbach

Isele Hannes KLAS SV Endingen-Sp SC Kappel

Bourefis Farid KLB1 Spieler SV Linx 2

Schneider Samuel KLB1 pausiert SpVgg Kehl-Sundheim

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Bantle Simon MF verletzt SV Oberschopfheim

Weber Marvin MF FV Herbolzheim FV Ettenheim

Wieber Mathias MF reaktiviert SC Kappel

Herdrich Niclas MF SV Grafenhausen SC Kappel

Weber Marvin MF FV Ettenheim FV Herbolzheim

Neitzer Marcel MF FC Nonnenweier SF Ichenheim

Weißmüller Raphael ABW SF Ichenheim SV Oberweier

Demel Julian MF FV Tennebronn SpVgg. Schiltach

57


Kreisliga ANord

Fährt der Meisterzug über Willstätt?

Ankara, Nesselried und KFV mit neuen Trainern indie Rückrunde

Aufstiegsspiele zur

Bezirksliga Offenburg

6/7.6.2015

2. Kreisliga A- Süd –2.Kreisliga A-Nord

13/14.6.2015

Kreisliga A- Nord –2.Kreisliga A-Süd

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung

vom 1.Juli 2009

Mit 5Aufsteigern aus der Kreisliga

B und einem Absteiger

aus der Bezirksliga bekam die

Staffel zum Saisonbeginn gleich sechs

neue Teams, welche auf unterschiedliche

Art und Weise auf sich aufmerksam

machten. Wie zuerwarten war, würde

Willstätt mit dem kompakten Kader

oben mitspielen. Der VfR ist in jedem

Mannschaftsteil gut aufgestellt und

wird sicherlich bis zum Ende der Saison

mit oben dabei bleiben. Das gleiche

gilt für den Bezirksliga Absteiger

aus Auenheim. Die Truppe ist das höhere

Tempo der letzten Runde noch

gewöhnt und verfügt mit Barzewitsch,

Neumann und Routiner Schulz über

das beste Offensivtrio der Liga. Als dritter

Kandidat sehe ich den FV Ebersweier.

Die Mannschaft wirkt ebenfalls sehr

abgezockt und hat mit T. Petereit den

wohl besten Offensivspieler in seinen

Reihen, der mit 21. Toren zurecht an

der Spitze der Torjägerliste steht. Die

zweitplatzierte DjK Tiergarten/Haslach

steht vor einer schweren Rückrunde.

Das Team um Trainer „Samba“ Simon

Lehmann hat ab nun nur noch Auswärtsspiele.

In der Vergangenheit tat

sich die DjK auf gegnerischem Platz

schwer und wird in der Rückrunde an

Boden verlieren. Am Kampf um die

oberen Mittelfeldplätze mischen noch 4

weitere Mannschaften mit. Der FV Urloffen,

Zusenhofen und Zell­Weierbach

sind da gleich auf. Auch mit Windschläg

wird in der zweiten Saisonhälfte

wieder zu rechnen sein. Die Formkurve

nach dem verlorenen Aufstiegsspiel

im Sommer zeigte in den letzten Partien

wieder deutlich

nach

oben. Der

Kreis der Abstiegskandidaten

ist

groß. Ankara,

Kehl II und

Nesselried stehen

mit ganz wenigen

Punkten da und

sind schon ziemlich abgeschlagen.

Kommt es zu vier Absteigern indiesem

Jahr, dann werden Elgersweier II, Peterstal

und auch Wagshurst bis zum

Ende kämpfen müssen.

Der Aufsteiger

aus

Wagshurst hatte einen

tollen Start, verlor aber zuletzt

an Konstanz und ist noch nicht ganz

aus der Abstiegszone befreit.

Sie wollen beim Sport aufs

Ganze gehen/

Wir sichern Sie ab.

Benni Knosp,seit über 10

Jahren Pressewart und Trainer

der Zweiten beim FV Urloffen

Wenn Sie Sport treiben und Ihr Leben aktiv gestalten, kann schon

ein kleiner Ausrutscher weit reichende Folgen haben. AXA bietet

Ihnen als Sportler genau die richtige Absicherung. Zum Beispiel

mit maßgeschneiderten Angeboten für die Haftpflicht-, Unfall- oder

Krankenversicherung. Aber auch Ihre finanzielle Gesamtsituation

behalten wir imAuge und beraten Sie inallen Fragen zu Versicherungen,

Vorsorge und Kapitalanlagen.

Reden Sie mit uns. Wir beraten Sie gern.

AXA Geschäftsstelle

Gütle/Feißt Inh. Joachim Gütle

Burdastraße 6, 77746 Schutterwald

Tel.: 0781 932296-0, guetle.feisst@axa.de

Am Durbach 21

77770 Durbach

Tel.: 0781 41186

58


Kreisliga ANord

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga ANord um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Petereit Timo FV Ebersweier 21

2. Neumann Albert FV Auenheim 16

3. Philipowski Jan FV Zell-Weierbach 15

4. Schätzle Dennis VfR Zusenhofen 13

5. Schulz Andreas FV Auenheim 12

Fund Daniel DJK Tiergarten-Haslach12

7. Kimmig Matthias SV Bad Peterstal 11

8. Uka Hassan SV Berghaupten 10

Procopio Anthony TuSwindschläg 10

10. Ruf Daniel VfR Elgersweier II 9

Falk Andreas FV Zell-Weierbach 9

Gütle Jochen TuSWindschläg 9

nach 18Spieltagen

Fußballwoche

Timo Petereit

Verein: FV Ebersweier

Alter: 28 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. SCO, LFV, OFV U23,

KFV, FVEbersweier

Tore 2014: 20 Tore-Vizekönik

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: beidfüßig, technisch stark,

gute Übersicht, guter

Abschluss

Ziele: Aufstieg mit Ebersweier

Was meint Trainer Schindler:

Timo hat sich zu einem wirklichen

Leistungsträger entwickelt.

Albert Neumann

Verein: SpVgg Kehl-Sundheim

Alter: 24 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Kehler FV, SpVgg-

Kehl-Sundheim

Tore 2014: 33 Tore-Vizekönig K1

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: laufstark,gute

Übersicht,techn.versiert,

torgefährlich.

Ziele: Aufstieg mit Auenheim

Was meint Trainer Reichmann:

Albert ist ein sehr wertvoller Spieler, der

auch die wichtigen Kisten macht.

Jan Philipkowski

Verein: FV Zell-Weierbach

Alter: 24 Jahre

Position: Mittelfeld

Laufbahn: Jgd. Schutterwald,

OFV, KFV, TuS Durbach,

Oberkirch, Zell-Weierbach

Tore 2014: 14 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: laufstark, Übersicht, techn.

beschlagen, torgefährlich

Ziele: KLA etablieren,

höherklassig spielen

Was meint Trainer Lienhard:

Jan erzielt für uns die wichtigen Tore.

Dennis Schätzle

Verein: VfR Zusenhofen

Alter: 25 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. VfR Rheinbischofsheim,

SV Freistett,

VfR Zusenhofen

Tore 2014: 2Tore, BZL

Ziel Runde: >20Tore

Stärken: antrittschnell, laufstark,

techn. beschlagen, Übersicht

Ziele: Aufstieg mit Zusenhofen

Was meint Trainer Stiefel:

Dennis kam vor der Saison und wurde für

uns zu einem richtigen Gewinn.

ist hier erhältlich

Immer ein

Volltreffer!

www.raiffeisen-kinzigtal.de

Wolfach

Schiltach

Hausach

Schapbach

Biberach

Oberharmersbach

Zunsweier

Rammersweier

Durbach

59


Kreisliga ANord

Schafft Willstätt den Durchmarsch?

Führungsquartett erwartet heiße Endphase

Asbet Asa

VfR Willstätt

1. Platz

41 Punkte

43:19 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer von Vieren

Trainer 2015/16:

Asbet Asa

Nur ein einjähriges Gastspiel gab der VfR Willstätt in

der Saison 2008/2009 in der Bezirksliga Offenburg.

Nach sechs Spielzeiten steht der VfR wieder auf dem

Sprung in die Bezirksliga, nachdem die Mannschaft

zwischenzeitlich bis in die Kreisliga Babgestiegen

war.Der rührige VfR Vorstand Stefan Hochwald, versucht

jede Saison, der Mannschaft Spielerpotential

zu ermöglichen, die um den Aufstieg in der Liga

kämpfen kann. So kamen im aktuellen Aufstiegsjahr

10 neue Spieler zum Kader des VfR ,die den Konkurrenzkampf

verstärken. Erfahrene Leistungsträger

wie Simon Leinz, Mario Huck und Ralf Griese, stehen

seit Jahren im Kader des VfR Willstätt. Trainer ist seit

zwei Jahren Asbet Asa, der nach 18 Spieltagen als

Tabellenführer eine sehr gute Bilanz aufweisen kann.

Breiter Kader spricht

für den VfR Willstätt

„Wir haben als Aufsteiger eine nicht zu erwartende

starke Vorrunde gespielt. Wir waren in vielen Spielen

auf Augenhöhe, haben auch optimal gepunktet,

aber auch einige Spiele glücklich für uns entschieden.

Somit muss man alles etwas relativieren, ich denke

aber, dass wir bis zum Saisonende mit dabei sind und

mit unserer Qualität einen vorderen Platz bestätigen

können. Ich erwarte einen engen Einlauf und einen

Vierkampf bis zu Schluss“ sagt Trainer Asa.“ Ziel muss

es jetzt sein physisch fit in die kommenden 12 Partien

zu kommen, schnell die Spur zu finden und an die

Dynamik der letzten Spiele anknüpfen“.

Start:

TuS Windschläg (H)

FV Ebersweier (A)

SV Ödsbach (A)

DJK Tiergarten-Haslach

Als auf dem letzten Bezirkstag der Sprecher der

DJK­Tiergarten­Haslach eröffnete, das sie in der

Vorrunde nur Heimspiel machen wollten, rümpften

einige Delegierte die Nase.“ Ob das wohl gut geht“?

Nach 18 Spieltagen liegt das Ergebnis vor. Der Klassenerhalt

der DJK Tiergarten­Haslach ist so gut wie

in trockenen Tüchern. Nur eine Heimniederlage,

gegen den Tabellenführer VfR Willstätt, das kann

sich sehen lassen und nur 12 Gegentore kassiert.

SC­Trainer Legende Volker Finke hat einmal gesagt“

Mit 2Punkten pro Spiel wirst du Meister“. Der Schnitt

in Tiergarten liegt höher. Alla gut­ schau mer mal!

DJK­Trainer Simon Lehmann sieht seine Mannschaft

auf einem guten Weg.“ Wir haben eine sehr gute

Vorrunde gespielt, wir haben die Heimspielofferte

einwandfrei genutzt, mir ist nicht bange vor der

Simon Lehmann

2. Platz

38 Punkte

44:15 Tore (18 Spiele)

Saisonwunsch:

Zünglein an der

Waage

Meistertipp:

VfR Willstätt

Trainer 2015/16:

Simon Lehmann

Rückserie, denn andere Mannschaften werden auch

noch Punkte liegen lassen “, sagt Trainer Lehmann.

Nur noch Auswärtspiele für die DJK

Tiergarten-Haslach

Der neue Rasen steht erst zur neuen Saison zur

Verfügung, der Trainingsplatz ist ebenfalls nicht

bespielbar, da eine neue Drainage verlegt wird.“

Wirkönnen jetzt ohne Druck spielen, jeder Dreier ist

einweitereVerbesserung unserePunktausbeute. Ich

denke ,die Aufsteiger werden aus den vier Mannschaften

kommen, die an der Spitze sind, eine Überraschung

könnte ich noch dem VfR Zusenhofen

zutrauen“, gibt sich Trainer Lehmann zuversichtlich.

Start:

FV Wagshurst (A)

Ankara Gengenbach (A)

VfR Elgersweier 2(A)

FV Ebersweier

Vor10Jahren ist der FV Ebersweier aus der Bezirksliga

Offenburg abgestiegen, in der er nach dem

Abstieg aus der Landesliga 5Spielzeiten gespielt

hat. „Dawollen wir wieder hin“, gibt Trainer Dieter

Schindler die Marschroute für die Rückserie vor.

„Wir haben einige sehr gute Ebersweirer A­Junioren

in der U19, denen wollen wir eine sportliche Perspektive

bieten und dazu wollen wir unbedingt

aufsteigen. Diese Entwicklung unterstützen wir im

Verein die ganzen letzten Jahre schon, wir streben

ein gutes Mix an, das entwicklungsfähig ist. Nach

18 Spielen denke ich, haben wir zum Vorjahr einen

Schritt nach vorne gemacht, personell wie auch

in der Konstanz. Spiele, die wir mit engem Spielstand

noch abgegeben oder Remis gespielt haben,

konnten wir diese Saison für uns entscheiden, was

mich allerdings kräftig wurmt ist die Niederlage in

Windschläg im letzten Spiel vor der Winterpause“,

analysiert Trainer Schindler.

Die 4Auftaktspiele –

Die Stunde der Wahrheit

Der Auftakt nach der Winterpause hat es für den FVE

in sich. Zwei Absolute Topspiele, beide zuhause, können

richtungweisend sein für die Schindler­Truppe.

„Ich denke es wird ein Vierkampf geben bis zum

letzten Spieltag, auch Zusenhofen könnte mit einer

guten Serie noch eingreifen, ich hoffe allerdings dass

wir das Glück haben am Ende mit vorne dabei zu

sein“, gibt sich Trainer Schindler optimistisch.

Start:

SV Ödsbach (A)

VfR Willstätt (H)

SV Bad Peterstal (A)

Dieter Schindler

4. Platz

37 Punkte

58:28 Tore (18 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer von Vieren

Trainer 2015/16:

Dieter Schindler

60


Noch 12 Spieltage zu absolvieren!

Im Abstiegskampf: Windschläg, SV Schwarzwald und Aufsteiger Ankara

Kreisliga ANord

Markus Löffler

TuS Windschläg

Das ist etwas was man keinem Verein wünscht, so

ein Start wie es der TuS Windschläg erlebt hat, im

Vorjahr Aufstiegsspiele zur Bezirksliga gemacht,

nach sechs Partien nur drei Zähler auf dem Konto.

Manche denken da, sie sind im falschen Film. „Esist

nicht einfach da wieder in die Spur zu finden, einer

bescheidenen Vorbereitung folgte ein schlechter

Start, zwei Klatschen gegen Ebersweier und Auenheim,

die Punkte im Eimer und das Selbstvertrauen

auf dem Tiefpunkt. Viele Spieler sind sich der Situation

gar nicht richtig bewusst, bis die Winterpause

naht und die Tabelle gnadenlos einen Abstiegsplatz

aufzeigt“, analysiert Trainer Markus Löffler.

10 –15Punkte zum Klassenerhalt

„Wir konnten die Spielerabgänge von Falk,

Siefert,Tonon und Joggerst nie kompensieren, sie

waren nicht nur Leistungsträger sondern auch Vorbilder

und Leitwölfe im Team. Immer das was uns

stark machte, die mannschaftliche Geschlossenheit

ging flöten, das Mannschaftsgefüge stimmte nicht

mehr und die Hierarchie im Team war nicht mehr

gegeben. Jetzt schauen wir nach vorne, wir benötigen

noch 10­15 Punkte zum Klassenerhalt und

beginnen schon in der Rückserie mit den Planungen

für die neue Saison. Mit Ebersweier haben wir den

ersten Topfavoriten geschlagen, die Spiele gegen

Willstätt und Auenheim stehen an, da haben wir

noch eine Rechnung offen“, gibt sich Markus Löffler

kämpferisch.

Start:

11. Platz

25 Punkte

43:45 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

FV Ebersweier

Trainer 2015/16

Markus Löffler

VfR Willstätt (A)

SV Bad Peterstal (H)

FV Auenheim (A)

SV Schwarzwald Bad Peterstal

Was tut sich auf dem Peterstaler Berg ? Kurz

vor Fasent 80 cm Neuschnee auf dem Platz und

bescheidene Bedingungen. Was tut sich sonst

noch im beschaulichen Bad Peterstal ?Nach sieben

Jahren hört Eigengewächs Martin Wirth, der

mit dem SV Schwarzwald 2010 in die Bezirksliga

aufgestiegen war als Trainer auf und wechselt zum

FV Bottenau.“ Es reicht, es war schön beim SV

Schwarzwald, aber die Zeit ist gekommen eine

neue Herausforderung anzunehmen, mein Wunsch

ist, dass wir eine erfolgreiche Rückserie spielen,

vier Mannschaften hinter uns lassen ,soschnell

wie möglich einen Punkteabstand zu den Abstiegsplätze

schaffen, so dass auch in der nächsten Saison

der Peterstaler Berg auf dem Spielprogramm

der KLA­Nord steht“, hofft Trainer Martin Wirth.

Martin Wirth

12. Platz

21 Punkte

31:44 Tore

Saisonwunsch:

einstelliger

Tabellenplatz

Meistertipp:

Willstätt o. Ebersweier

Trainer 2015/16

Sven Kromer

SV Schwarzwald –willensstark,

kampfstark und abstiegserfahren

Der demagogische Wandel macht auch in Bad Peterstal

nicht halt. Immer weniger Spieler kommen aus

der eigenen Jugend, immer mehr Spieler stehen

durch Studium und Berufswechsel nicht mehr zur

Verfügung, Zugänge von außen gibt es kaum und

so wird es immer enger mit dem Spielerpotential.

„Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga war es in

jeder Saison ein Kampf um den Ligaerhalt. Nur dem

unbedingten Willen und der absolute Bereitschaft ist

es zu verdanken, dass wir es immer wieder geschafft

haben“, resümiert der scheidende Trainer Martin

Wirth und ergänzt“: Und wir schaffen es wieder“.

Start: FV Urloffen (H), TuS Windschläg (A)

FV Ebersweier (H)

FC Ankara Gengenbach

„Der Star ist die Mannschaft, die Teamfähigkeit steht

an vorderster Stelle“, sagt der neue Trainer Markus

Schepp, der die Herausforderung angenommen hat

den Aufsteiger FC Ankara Gengenbach im Abstiegskampf

zu betreuen. Das sind die beiden wichtigsten

Prämissen für die Mannschaft von Ankara. Dabei ist die

Tabellensituation mehr als nur kritisch und die Versetzung

gefährdet, aber Trainer Schepp, der bereits Erfahrungen

mit Türkischen Mannschaften hat ist überzeugt,

dass er das Wunder vom Bahndamm schaffen kann.“

Die Vorstandschaft steht hinter mir in allen Belangen,

ich habe meine Vorstellung genannt, wie es klappen

kann. An erster Stelle steht die Fitness, ein Thema,

dass die spielstarken türkischen Spieler nicht so gerne

hören. Ich weiß, dass viele Spieler schon höherklassig

gespielt haben und sie meinen dadurch Vorteile zu

haben, das zählt bei mir nicht, alle Spieler sind gleich

zu behandeln, denn wir spielen in der zweituntersten

Staffel ums Überleben“, sagt der Trainer.

Zum Siegen verdammt –

Nur noch Endspiele

„Disziplin und Teamfähigkeit ist gefragt, wir haben

auf den rettenden 12. Tabellenplatz 10 Zähler Rückstand.

Wir müssen es schaffen mit einem guten Start

den Anschluss an das untere Mittelfeld zu schaffen.

Mit etwas Glück steigen vielleicht nur 3Vereine ab,

aber darauf kann man sich nicht verlassen“ gibt Trainer

Schepp hoffnungsvoll, denn die Hoffnung stirbt

zuletzt.

Start:

FC Ankara Gengenbach

Kehler FV U23 (H)

DJK Tiergarten­Haslach (H)

SV Berghaupten (A)

14. Platz

11 Punkte

31:71 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

VfR Willstätt

Trainer 2015/16

noch offen

Wohndesign

Design und Anspruch –wir von SACHS erfüllen

zuverlässig Ihre individuellen Wünsche an ein

schöneres Zuhause in gewohnter Qualität.

Josef Sachs GmbH

Im Lehbühl 1•77652 Offenburg-Bühl

Tel. 07 81 /24721•Fax 71656

info@sachs-fliesen.de

www.sachs-fliesen.de

Fliesen-, Mosaik- &Natursteinarbeiten, Sanierung und individuelle Beratung

61


Kreisliga ANord imBlick

Derby am Bahndamm vor großer Kulisse. Laufduell

zwischen Manuel Harter und Srkan Aydin. Endstand: 0:2

Turm in der Schlacht inAuenheim, FVE-Keeper Jonas

Baus. Am Ende siegte Auenheim mit 6:1.

Der FV Zell-Weierbach zeigte gegen den FV Auenheim

eine starke Leistung und siegte verdient mit 3:0

In Tiergarten hängen die Trauben hoch. Nur eine Niederlage

mussten die Lehmänner einstecken. Endstand: 1:0

Ein unangenhemer Gegner ist die II des VfR Elgersweier.

Tabellenführer Willstätt kam über ein 1:1 nicht hinaus.

KLA-Top Torjäger Timo Petereit war im Derby gegen

Windschläg gut drauf. Zwei Treffer zum 7:0 Sieg.

Mit uns bleiben

Ihre Füße am Ball!

Sporteinlagen

Sportbandagen

Bewegungsanalyse

62

geh-zu-trautmann.de

Trautmann GmbH Orthopädieschuhtechnik -Schuhfachgeschäft Hauptsitz: 77767 Appenweier-Urloffen Hauptstr. 76


Termine Kreisliga ANord Rückrunde

So, 15.03.15, 15:00 Uhr

VfR Willstätt –TUS Windschläg

SV Ödsbach –FVEbersweier

SV Berghaupten –SVNesselried

FV Wagshurst –DJK Tiergarten-Haslach

FC Ankara Gengenbach –Kehler FV 2

FV Zell-Weierbach –VfR Elgersweier 2

FV Auenheim –VfR Zusenhofen

SV Bad Peterstal –FVUrloffen

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

VfR Elgersweier 2–FVWagshurst.....13:00 Uhr

FC Ankara Gengenbach –SVÖdsbach

FV Urloffen –SVBerghaupten

SV Nesselried –VfR Zusenhofen

SV Bad Peterstal –FVAuenheim

VfR Willstätt –FVZell-Weierbach

FV Ebersweier –Kehler FV 2

TUS Windschläg –DJK Tiergarten-Haslach

Kreisliga ANord

Mi, 13.05.15, 19:00 Uhr

VfR Willstätt –SVNesselried

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

VfR Zusenhofen –SVÖdsbach

SV Bad Peterstal –SVBerghaupten

FV Ebersweier –FVWagshurst

TUS Windschläg –FCAnkara Gengenbach

FV Urloffen –VfR Elgersweier 2

FV Zell-Weierbach –Kehler FV 2

FV Auenheim –DJK Tiergarten-Haslach

So, 22.03.15, 15:00

VfR Elgersweier 2–Kehler FV 2........13:00 Uhr

SV Nesselried –SVÖdsbach

FV Wagshurst –SVBerghaupten

FV Ebersweier –VfR Willstätt

TUS Windschläg –SVBad Peterstal

FV Urloffen –FVAuenheim

VfR Zusenhofen –FVZell-Weierbach

FC Ankara Gengenb. –DJK Tiergarten-Haslach

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

FV Auenheim –TUS Windschläg

SV Bad Peterstal –FVEbersweier

SV Ödsbach –VfR Willstätt

SV Nesselried –FVWagshurst

SV Berghaupten –FCAnkara Gengenbach

VfR Elgersweier 2–DJK Tiergarten-Haslach

Kehler FV 2–VfR Zusenhofen

FV Zell-Weierbach –FVUrloffen

Sa, 04.04.15 |16:00

VfR Elgersweier 2–SVBerghaupten .14:00 Uhr

FV Wagshurst –SVÖdsbach

FC Ankara Gengenbach –SVNesselried

VfR Willstätt –SVBad Peterstal

FV Ebersweier –FVAuenheim

TUS Windschläg –FVZell-Weierbach

FV Urloffen –Kehler FV 2

VfR Zusenhofen –DJK Tiergarten-Haslach

Sa, 25.04.15, 16:00 Uhr

SV Berghaupten –TUS Windschläg

FV Ebersweier –DJK Tiergarten-Haslach

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

Kehler FV 2–VfR Willstätt

FV Zell-Weierbach –SVBad Peterstal

SV Ödsbach –FVAuenheim

FC Ankara Gengenbach –VfR Elgersweier 2

FV Wagshurst –VfR Zusenhofen

SV Nesselried –FVUrloffen

Sa, 02.05.15, 16:00 Uhr

FV Ebersweier –SVBerghaupten

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

VfR Elgersweier 2–SVÖdsbach........13:00 Uhr

TUS Windschläg –SVNesselried

FV Urloffen –FVWagshurst

VfR Zusenhofen –FCAnkara Gengenbach

FV Auenheim –FVZell-Weierbach

SV Bad Peterstal –Kehler FV 2

VfR Willstätt –DJK Tiergarten-Haslach

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

VfR Elgersweier 2–VfR Zusenhofen..13:00 Uhr

FV Wagshurst –TUS Windschläg

SV Nesselried –FVEbersweier

SV Berghaupten –VfR Willstätt

SV Bad Peterstal –DJK Tiergarten-Haslach

Kehler FV 2–FVAuenheim

SV Ödsbach –FVZell-Weierbach

FC Ankara Gengenbach –FVUrloffen

Sa, 23.05.15, 16:00 Uhr

VfR Elgersweier 2–TUS Windschläg

FC Ankara Gengenbach –FVEbersweier

FV Wagshurst –VfR Willstätt

SV Nesselried –SVBad Peterstal

SV Berghaupten –FVAuenheim

FV Zell-Weierbach –DJK Tiergarten-Haslach

SV Ödsbach –Kehler FV 2

FV Urloffen –VfR Zusenhofen

Sa, 30.05.15, 16:00 Uhr

FV Urloffen –SVÖdsbach

FV Zell-Weierbach –SVBerghaupten

FV Auenheim –SVNesselried

SV Bad Peterstal –FVWagshurst

VfR Willstätt –FCAnkara Gengenbach

FV Ebersweier –VfR Elgersweier 2

TUS Windschläg –VfR Zusenhofen

Kehler FV 2–DJK Tiergarten-Haslach

So, 12.04.15, 15:00 Uhr

Kehler FV 2–TUS Windschläg

FV Zell-Weierbach –FVEbersweier

FV Auenheim –VfR Willstätt

SV Ödsbach –SVBad Peterstal

FV Wagshurst –FCAnkara Gengenbach

SV Nesselried –VfR Elgersweier 2

SV Berghaupten –VfR Zusenhofen

FV Urloffen –DJK Tiergarten-Haslach

Spielerzugänge

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Bingal Dirk Abw FV Bodersweier FV Auenheim

Hoßfeld Mattias MF pausiert FV Ebersweier

Isola Marvin Abw FC Illkirch VfR Willstätt

Kirichenko Vladimir Abw OFV TuSWindschläg

Bagcaci Bülent MF pausiert Ankara

Ehren Erol MF unbekannt Ankara

Aydogan Ülker Abw Ataspor Offenburg Ankara

Kaya Sertac Abw pausiert Ankara

Hässer Thilo MF SpVgg Kleinasbach FV Auenheim

Asik Fatih Abw Ankara VfR Zusenhofen

63


Kreisliga BStaffel 1

Fünf Teams haben noch Aufstiegschancen!

SpVgg Kehl-Sundheim mit erneutem Anlauf

Fünf Vereine sind noch im

Aufstiegsrennen. Derzeit die

besten Chancen hat der TuS

Legelshurst der mit drei Zählern vor

Waltersweier die Tabelle anführt.

Oben mit dabei sind noch die Linxer

Reserve, Kehl­Sundheim und mit

Minimalchancen der SV Leutesheim.

Spannung verspricht gleich der

Auftakt nach der Winterpause. Dabei

empfängt Spitzenreiter Legelshurst

die Linxer Reserve und könnte mit

einem Heimsieg die Gäste auf 11

Punkte Abstand distanzieren. In der

Vorrunde brachte Linx (1:0) allerdings

Legelshurst die einzige Niederlage

bei. Nicht minder interessant und

wichtig das Verfolgerduell zwischen

Sundheim und Waltersweier.

Personell hat sich auch Einiges

getan. So meldet Tabellenführer

Legelshurst die Vertragsverlängerung

von Trainer Dietmar Baas, mit dessen

Arbeit man beim Absteiger sehr

zufrieden ist. In Waltersweier hat

man vor der

Saison im

Kicker der

Ortenau

Platz eins

oder zwei

als Ziel ausgegeben.

Bislang bestätigt

die Truppe

von Spielertrainer

Brian Günther, der auch für eine

weitere Saison verlängert hat,

die Ambitionen. Einen Trainer­

Wechsel gab es in Kehl­ Sundheim.

Anstelle von Horst Hilger sollen

Samuel Schneider und Waldemar

Müller dort das Ziel Aufstieg in

Angriff nehmen. Beim SV Linx II

löste Farid Bouferis während der

Vorrunde Andreas Renner ab. Klar

haben die Ergebnisse beim direkten

Aufeinandertreffen der Spitzenteams

Einfluss auf das Tabellenbild, aber

einige Aufstiegsaspiranten haben

Richard Lux, seit Jahren Pressesprecher

bim TuSLegelshurst,

blickt in die KLB Staffel 1

auch anderswo wichtige Punkte liegen

gelassen. Mannschaften wie

die SG Eckartsweier, Diersheim,

Rheinbischofsheim oder der SC

Sand haben den Favoriten schon

den einen oder anderen Zähler

abgeknüpft. Bester Torschütze ist

bislang Liviu­Andrei Chirita mit 21

Treffern.

Mit Johannes Schwab vom SC Sand

(18 Tore) und Mirko Körner vom

TuS Legelshurst (15 Tore), haben

sich zwei neue Gesichter in der

Torschützenliste der Staffel 1 etabliert.

GHJ

Hafenstraße 3

77694 Kehl

Postfach 15 07

77675 Kehl

Telefon

+49|78 51|87 08 -0

Fax

+49|78 51|87 08 -211

www.g-h-j.de

E-Mail: info@g-h-j.de

STARKE MANNSCHAFT

gesucht?

Wir beraten Sie auf vielen Feldern.

Hans-Walter Heinz

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Fachberater für

Internationales Steuerrecht

Mathias Heinz

angestellter Wirtschaftsprüfer

angestellter Steuerberater

Caroline Charissé

angestellte Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Markus Hohn

angestellter Wirtschaftsprüfer

angestellter Steuerberater

Armin Horn

angestellter Wirtschaftsprüfer

Linda Gereke

angestellte Steuerberaterin

Hans-Dieter Jundt

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater -Rechtsanwalt

Fachberater für

Internationales Steuerrecht

Werner Jockers

angestellter Steuerberater

Ulrike Schenk

angestellte Rechtsanwältin

Sarah Staszak

angestellte Rechtsanwältin

Josef Hauser

angestellter Steuerberater

Die Frage ist wer kann die Nachfolge

von Torschützenkönig Ralf Griese

vom VfR Willstätt antreten. Der diesjährige

Vizemeister der Staffel 1muss

in der Relegation beim Zweiten der

Staffel 5 antreten. In zwei Spielen

wird dann der Aufsteiger in die KLA

ermittelt.

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

3.6.2015 2. KLB 2–2.KLB 3

7.6.2015 Verlierer Spiel1 –2.KLB 4

10.6.2015 offene Begegnung aus

Spiel 1&2

6/7.6.2015 2. KLB 5–2.KLB 1

13/14.2015 2. KLB 1–2.KLB 5

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

64


Kreisliga BStaffel 1

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 1 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Liviu Chirita

Verein: SV Waltersweier

Alter: 24 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. FC Petrolul Ploisti,

Juventus Bucuresti,

CS Blejoi (Rumänien)

Ziel Runde: 30+ Tore

Stärken: Techn. versiert, guter Torschuss,

zweikampfstark.

Ziele: Aufstieg mit Waltersweier,

höherklassig spielen.

Was meint Trainer Günter:

Liviu ist eine Bereicherung für

jeden Verein.

Johannes Schwab

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2014:

Ziel Runde:

Stärken:

SC Sand

20 Jahre

Angriff

Jgd. SC Sand, SG

Appenweier

22 Tore

>30 Tore

Schnelligkeit, 1x1 Situation,

techn. gut, torgefährlich

Aufstieg mit Sand

Ziele:

Was meint Trainer Victor Stürz:

Absoluter Leistungsträger mit

20 Jahren, hat noch einiges an

Potential.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Chirita Andrei-Liviu SV Waltersweier 21

2. Schwab Johannes SC sand 18

3. Körner Mirko TuSLegelshurst 15

4. Grasser Sebastain SV Neumühl 13

5. Herve Albrecht FV Ler05 11

6. Schäfer Oliver SV Leutesheim 10

7. Erk Eike VfR Reinbischofsheim 9

Hasani Xheladin SF Goldscheuer 9

9. Akinci ugur SG Eckardswier 8

10. Baur Yann SV Waltersweier 7

Filaretti Luigi SVLinx II 7

Rauscher Sascha SV Kork 7

nach 15 Spieltagen

Fußballwoche

Mirko Körner

Verein: TuSLegeslhurst

Alter: 21 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. nur in Legelshurst

Tore 2014: 7Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: techn. versiert, beidfüßig,

schnell, schussstark,

torgefährlich

Ziele: Meister mit Legelshurst

Was meint Trainer Baas:

Mirko ist ein guter Torjäger, der weiß wo

das Torsteht .

Sebastian Grasser

Verein: SV Neumühl

Alter: 33 Jahre

Position: Mittelfeld

Laufbahn: Jgd. Elsass, SV Neumühl,

SF Goldscheuer,

SV Neumühl

Tore 2014: 3Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken: beidfüßig, Allrounder,

technisch beschlagen,

Torriecher, Standarts

Was meint Trainer Lehmann:

Seit 15 Jahren ist der Elsässer Sebastian

wichtiger Leistungsträger der Mannschaft.

65


Kreisliga BStaffel 1

Legelshurst vor Wiederaufstieg

Waltersweier, Linx und Kehl-Sundheim in der Verfolgerrolle

Dietmar Baas

TuS Legelshurst

1. Platz

41 Punkte

51:20 Tore

Saisonziel:

Wiederaufstieg

Meistertipp:

Legelshurst oder

Waltersweier

Trainer 2015/16:

Dietmar Baas

Viele Vereine die schon längere Zeit in der Kreisliga

Agespielt haben, sehen den Abstieg in die B­Staffel

eher als einen Betriebsunfall. So könnte es auch

beim TuS Legelshurst sein, der vergangene Saison

den Gang eine Klasse tiefer antreten musste. In

2012 mit einem sensationellen 6:0 Heimsieg im Aufstiegsspiel

gegen den FC Mietersheim das Blatt noch

gewendet, war letzte Saison nicht genug Klasse da

um die Liga zu halten. Bereits in der Winterpause

kam ein neuer Trainer zum TuS. Dietmar Baas, der

bisher als A­Juniorentrainer agierte, übernahm das

Ruder, doch der Abstieg konnte auch er nicht verhindern.

Mit frischem Elan wurde die neue Saison

angegangen, etliche Neuzugänge erfrischten und

verstärkten den Kader und Trainer Baas ging optimistisch

in die neue Saison.

Aufstieg in die KLA: Ja ich will!

„Wenn wir eine ähnliche Rückserie wie die Hinrunde

spielen, dann sind wir ganz vorne mit dabei.

WerMeister werden will, muss an uns vorbei. Die

Mannschaft ist gefestigt, zuhause eine Macht und

nur beim SV Linx mussten wir eine knappe Niederlage

einstecken. Das Umschaltspiel und das Spiel

im Ballbesitz kann noch verfeinert werden, die Weiterentwicklung

muss weiter gehen, deshalb wird in

jedem Training intensiv gearbeitet. Der Auftakt nach

der Winterpause mit Linx und Waltersweier hat es

in sich, ein Vorteil den wir haben, wir können es

aus eigener Kraft schaffen.“ stellt Trainer Baas klar.

Start:

SV Linx 2(H)

SV Waltersweier (A)

SV Honau (H)

SV Waltersweier

Vor17Jahren ist der SV Waltersweier aus der Kreisliga

Aabgestiegen. Seit dem versucht der Verein aus

dem Norden von Offenburg wieder in die Spur zu

kommen und an den Aufstiegsplätzen zu schnuppern.

Vorzwei Spielzeiten war man ganz nah an den

Aufstiegsspielen dran, als Dritter der Staffel 4fehlten

nur ein Pünktchen zum lukrativen Aufstiegsplatz.

Vordieser Saison wurden die Fahnen klar auf Aufstieg

geflaggt. Nach anfänglicher Skepsis lief es dann

immer besser, von Spiel zu Spiel wurde die Mannschaft

selbstbewusster und ist sozusagen im Soll. „

Ich bin sehr zufrieden mit der Vorrunde, hätten wir

nicht in Diersheim gepatzt, könnten wir ganz vorne

stehen. Mit Liviu Chirita aus Rumänien haben wir

einen Glücksgriff getan, der Torjäger (21 Tore) zahlt

mit Toren zurück, für die Unterstützung die wir ihm

gegeben haben“, sagt Trainer Brian Günther.

Brian Günther

2. Platz

33 Punkte

49:19 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Legelshurst o.

Waltersweier

Trainer 2015/16:

Brian Günther

Der Start hat es in sich:

Zwei Spitzenspiele zum Auftakt

„Der Start nach der Winterpause hat es natürlich

in sich, Zwei der ersten vier, dasind wir gefordert

und wir wissen wo wir stehen. Aber zwei Knaller

zum Start ist auch für die Vorbereitung positiv, jeder

weiß worum es geht und dass wir gleich zu Beginn

Vollgas geben müssen. Die Tabelle lügt nicht, die

Mannschaften die vorne stehen werden auch die

Aufstiegsplätze unter sich ausmachen“, ist sich Trainer

Brain Günther sicher, der seit fünf Jahren in

Waltersweier trainiert.

Start:

SpVgg Kehl­Sundheim (A)

TuS Legelshurst (H)

SG Eckartsweier (A)

SpVgg Kehl-Sundheim

In der vergangenen Saison war bei der Spvgg Kehl­

Sundheim einiges geboten. Zur Winterpause sieben

Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz.

Die Meisterschaft ging an den VfR Willstätt. Wiederholungsspiel

im Viertelfinale nach Schuld des

Verbandes gegen den SV Steinach, unnötige Niederlage

im Halbfinale, gegen den späteren Pokalsieger

SC Orschweier und zwei Relegationsspiele gegen

den FV Wagshurst und den FC Wolfach ,die beide

verloren wurden. So war bei der SpVgg zusammen

kehren der Scherben angesagt. Es kamen 13 Neuzugänge

und mit Horst Hilger ein neuer Trainer,

der allerdings im November 14 das Handtuch warf.

Der Verein reagierte und gab dem früheren Trainer

Samuel Schneider wieder das Vertrauen. „Die Vorrunde

ist abgehakt, wir schauen nach vorne, ich

hab festgestellt, dass sich die Mannschaft nicht weiter

entwickelt hat“ sagt Trainer Samuel Schneider.

Wir schauen nach vorne –

Waltersweier Standortbestimmung

„Wir wollen wieder attraktiven Fußball spielen, die

Jungs müssen wieder Spaß haben und gern ins

Training kommen. Wir müssen nicht Zweiter werden,

wir wollen keinen Druck aufbauen, können

wir uns verbessern, so ist das ok.

Wir müssen wieder konstanter werden, es muss

wieder mehr Struktur im Spiel erkennbar sein,

dann bin ich mir sicher, wir werden erfolgreicher

sein“, gibt sich Trainer Schneider optimistisch

Start:

SV Kork (H, Nachholspiel)

SV Waltersweier (H)

SV Honau (A)

Samuel Schneider

4. Platz

25 Punkte

31:18 Tore

Saisonziel:

Plätze gut machen

Meistertipp:

Legelshurst oder

Waltersweier

Trainer 2015/16:

noch offen

ist hier erhältlich

77694 Kehl-Goldscheuer

66


Termine Kreisliga B Staffel 1 + 2 Rückrunde

Kreisliga B Staffel 1 + 2

Kreisliga B Staffel 1

So, 08.03.15, 14:30 Uhr

Spvgg Kehl-Sundheim – SV Kork

So, 15.03.15, 14:30 Uhr

SV Kork – SV Leutesheim

So, 22.03.15, 15:00 Uhr

FV Ler. 05 (Kehl) – SV Neumühl

SG Eckartsweier-Hesselhurst – SV Kork

TuS Legelshurst – SV Linx 2

Spvgg Kehl-Sundheim – SV Waltersweier

SF Goldscheuer – SV Honau

SV Leutesheim – VfR Rheinbischofsheim

SC Sand – SV Diersheim

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

SV Linx 2 – SG Eckartsweier-Hesselhurst

SV Neumühl – SV Kork

FV Ler. 05 (Kehl) – SC Sand

SV Diersheim – SV Leutesheim

VfR Rheinbischofsheim – SF Goldscheuer

SV Honau – Spvgg Kehl-Sundheim

SV Waltersweier – TuS Legelshurst

Sa, 04.04.15, 16:00 Uhr

SC Sand – SV Neumühl

SV Leutesheim – FV Ler. 05 (Kehl)

SV Kork – SV Linx 2

TuS Legelshurst – SV Honau

Spvgg Kehl-Sundheim – VfR Rheinbischofsheim

SF Goldscheuer – SV Diersheim

SG Eckartsweier-Hesselhurst – SV Waltersweier

So, 12.04.15 | 15:00

SV Honau – SG Eckartsweier-Hesselhurst

SV Waltersweier – SV Kork

SV Neumühl – SV Linx 2

SC Sand – SV Leutesheim

FV Ler. 05 (Kehl) – SF Goldscheuer

SV Diersheim – Spvgg Kehl-Sundheim

VfR Rheinbischofsheim – TuS Legelshurst

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

SV Leutesheim – SV Neumühl

Spvgg Kehl-Sundheim – FV Ler. 05 (Kehl)

SF Goldscheuer – SC Sand

SV Waltersweier – SV Linx 2

SV Kork – SV Honau

SG Eckartsw.-Hesselhurst – VfR Rheinbischofsh.

TuS Legelshurst – SV Diersheim

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

SV Diersheim – SG Eckartsweier-Hesselhurst

VfR Rheinbischofsheim – SV Kork

SV Honau – SV Linx 2

SV Neumühl – SV Waltersweier

SV Leutesheim – SF Goldscheuer

FV Ler. 05 (Kehl) – TuS Legelshurst

SC Sand – Spvgg Kehl-Sundheim ......16:00 Uhr

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

SF Goldscheuer – SV Neumühl

SG Eckartsweier-Hesselhurst – FV Ler. 05 (Kehl)

TuS Legelshurst – SC Sand

Spvgg Kehl-Sundheim – SV Leutesheim

SV Waltersweier – SV Honau

SV Linx 2 – VfR Rheinbischofsheim

SV Kork – SV Diersheim

Sa, 09.05.15, 16:00 Uhr

SV Leutesheim – TuS Legelshurst

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

FV Ler. 05 (Kehl) – SV Kork

SV Diersheim – SV Linx 2

VfR Rheinbischofsheim – SV Waltersweier

SV Neumühl – SV Honau

SF Goldscheuer – Spvgg Kehl-Sundheim

SC Sand – SG Eckartsw.-Hesselh. ......16:00 Uhr

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

Spvgg Kehl-Sundheim – SV Neumühl

SV Linx 2 – FV Ler. 05 (Kehl)

SV Kork – SC Sand

SG Eckartsweier-Hesselhurst – SV Leutesheim

TuS Legelshurst – SF Goldscheuer

SV Honau – VfR Rheinbischofsheim

SV Waltersweier – SV Diersheim

Sa, 23.05.15, 16:00 Uhr

SF Goldscheuer – SG Eckartsweier-Hesselhurst

SV Leutesheim – SV Kork

SC Sand – SV Linx 2

FV Ler. 05 (Kehl) – SV Waltersweier

SV Diersheim – SV Honau

SV Neumühl – VfR Rheinbischofsheim

Spvgg Kehl-Sundheim – TuS Legelshurst

Sa, 30.05.15, 17:15 Uhr

TuS Legelshurst – SV Neumühl

SV Honau – FV Ler. 05 (Kehl)

SV Waltersweier – SC Sand

SV Linx 2 – SV Leutesheim

SV Kork – SF Goldscheuer

SG Eckartsweier-Hesselhurst – Spvgg Kehl-

Sundheim

VfR Rheinbischofsheim – SV Diersheim

Kreisliga B Staffel 2

So, 22.03.15, 15:00 Uhr

TuS Oppenau 2 – SV Renchen ...........15:00 Uhr

TuS Bohlsbach – FV Bottenau

SV Nußbach – TuS Durbach 2

SV Stadelhofen 2 – SC Önsbach

FV Griesheim – SV Oberkirch 2

SV Ulm – SV Appenweier

SV Lautenbach – SG Weier/Bühl

Sa, 28.03.15, 17:30 Uhr

SV Oberkirch 2 – SV Stadelhofen 2

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

SV Renchen – SV Nußbach

FV Bottenau – TuS Durbach 2

TuS Bohlsbach – SV Lautenbach

SG Weier/Bühl – SV Ulm

SV Appenweier – FV Griesheim

SC Önsbach – TuS Oppenau 2

Sa, 04.04.15, 16:00 Uhr

TuS Oppenau 2 – SV Oberkirch 2 ......13:30 Uhr

SV Stadelhofen 2 – SV Appenweier...13:30 Uhr

SV Lautenbach – FV Bottenau

SV Ulm – TuS Bohlsbach

SV Renchen – TuS Durbach 2

SV Nußbach – SC Önsbach

FV Griesheim – SG Weier/Bühl

Sa, 11.04.15, 16:00 Uhr

SV Lautenbach – SV Ulm

SV Oberkirch 2 – SV Nußbach...........17:30 Uhr

So, 12.04.15, 15:00 Uhr

SC Önsbach – TuS Durbach 2

FV Bottenau – SV Renchen

TuS Bohlsbach – FV Griesheim

SG Weier/Bühl – SV Stadelhofen 2

SV Appenweier – TuS Oppenau 2

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

TuS Oppenau 2 – SG Weier/Bühl .......13:00 Uhr

SV Ulm – FV Bottenau

SV Stadelhofen 2 – TuS Bohlsbach

FV Griesheim – SV Lautenbach

SV Renchen – SC Önsbach

TuS Durbach 2 – SV Oberkirch 2

SV Nußbach – SV Appenweier

Sa, 25.04.15, 15:30 Uhr

SG Weier/Bühl – SV Nußbach

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

SV Appenweier – TuS Durbach 2

SV Oberkirch 2 – SV Renchen

FV Bottenau – SC Önsbach

SV Ulm – FV Griesheim

SV Lautenbach – SV Stadelhofen 2

TuS Bohlsbach – TuS Oppenau 2

Sa, 02.05.15, 17:30 Uhr

TuS Durbach 2 – SG Weier/Bühl

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

TuS Oppenau 2 – SV Lautenbach ......13:00 Uhr

FV Griesheim – FV Bottenau

SV Nußbach – TuS Bohlsbach

SC Önsbach – SV Oberkirch 2

SV Renchen – SV Appenweier

SV Stadelhofen 2 – SV Ulm ...............15:30 Uhr

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

SV Lautenbach – SV Nußbach

TuS Bohlsbach – TuS Durbach 2

SG Weier/Bühl – SV Renchen

SV Appenweier – SC Önsbach

FV Bottenau – SV Oberkirch 2

FV Griesheim – SV Stadelhofen 2

SV Ulm – TuS Oppenau 2

Sa, 16.05.15, 17:30 Uhr

SV Oberkirch 2 – SV Appenweier

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

TuS Oppenau 2 – FV Griesheim .........13:00 Uhr

SV Stadelhofen 2 – FV Bottenau

SV Renchen – TuS Bohlsbach

TuS Durbach 2 – SV Lautenbach

SV Nußbach – SV Ulm

SC Önsbach – SG Weier/Bühl

Sa, 23.05.15, 15:00 Uhr

FV Griesheim – SV Nußbach

SV Ulm – TuS Durbach 2

SV Lautenbach – SV Renchen

TuS Bohlsbach – SC Önsbach

SG Weier/Bühl – SV Oberkirch 2

FV Bottenau – SV Appenweier

SV Stadelhofen 2 – TuS Oppenau 2

Sa, 30.05.15, 17:30 Uhr

TuS Oppenau 2 – FV Bottenau

SV Oberkirch 2 – TuS Bohlsbach

SC Önsbach – SV Lautenbach

SV Renchen – SV Ulm

TuS Durbach 2 – FV Griesheim

SV Nußbach – SV Stadelhofen 2

SV Appenweier – SG Weier/Bühl

67


Kreisliga BStaffel 2

SV Renchen auf der Siegerstraße

Der zweite Platz heiß umkämpft von vier Vereinen

Der SV Renchen ist im Moment

der Spitzenmannschaft der

Kreisliga B Staffel 2. Sie

führen im Moment als einzige ungeschlagene

Mannschaft die Tabelle

an und wollen dieses Jahr auf

jedenfall den Aufstieg klar machen.

Kurz vor der Runde konnten sie mit

Fabian Schoch auch noch zu den etlichen

sonstigen Zugängen für mich

einer der absoluten Torjäger unserer

Region vom Verbandsligisten SV

Oberachern zurück nach Renchen

holen, das er auch in den Spielen

bei denen er mitgewirkt hatte,

mit Toren für seinen Verein unter

Beweis stellte.

Um den

begehrten

Relegations

p l a t z

kämpfen

im Moment

noch 4 Mannschaften.

Der FV

Bottenau, SV Ulm, SV

Appenweier, SGWeier/Bühl. Wobei

es gleich am ersten Spieltag nach

der Winterpause zum Spiel Ulm

gegen Appenweier kommt, und der

SVA eigentlich gewinnen müsste,

wenn man den 2.Platz nicht aus

den Augen verlieren

möchte.

Blick in die Kreisliga B2:

Stephan Thurner seit 13 Jahren

Spielleiter des FV Bottenau

Platz 5 und darf sich auch in

der Rückrunde keinen Ausrutscher

mehr erlauben um diesen Platz

nicht mehr aus den Augen zu verlieren.

Termine

Kombiniertes Hallen-

Platztraining

30.03. -01.04.2015, 09:30 –12:30

in Rheinau-Linx, Hans-Weber-Stadion

4Tage Pfingst-Fußballferien

26.05. -29.05.2015, 10:00 –15:30

in der Großsporthalle Rheinbischofsheim

Fußball- und Erlebnis-Camp

31.08. -04.09.2015, 10:00 –15:30

in Rheinau-Linx, Hans-Weber-Stadion

!! Techniktraining

!! Spielformen

!! Torschüsse

www.1karlsruher-fussballschule.de

68

!! Torhütertraining

!! Soziales Verhalten

!! Trainer Lizenziert

Der FV Bottenau ist für

die Verantwortlichen

des Vereins eine kleine

Überraschungsmannschaft

da

man in den letzten

Jahren immer wieder

hochkarätige

Abgänge hatte ,und

man nicht gerade

damit rechnete in der

Spitzengruppe in der

Tabelle zu stehen.

Aber Reiner Huber

konnte in seinem

letzten Jahr für den

FV Bottenau aus dem

bestehenden jungen

Kader eine schlagkräftige

Gruppe formen

die im Moment

auf Platz 2 steht .

Man kann gespannt

sein auf welchem

Tabellenplatz man

den FV Bottenau am

Ende der Runde stehen

sieht.

Die SG Weier/Bühl

steht im Moment

mit 7 Punkten

Rückstand auf den

Relegationsplatz auf

Für den SV Stadelhofen 2 ist der

Relegationsplatz weit entfernt, da

sie in der Vorrunde viele Spieler

aus Verletzungsgründen in den

Landelsligakader abgeben mussten.

Wenn der Kader aber in der

Rückrunde verletzungsfrei bleibt,

wird der SVS mit ihrem ehrgeizigen

Trainer Wolf bestimmt eine gute

Rückrunde spielen und alles versuchen

alle Punkte in den Mührigwald

zu holen.

Es wird noch eine spannende

Rückrunde in den verbleibenden

11 Spielen werden. Und man darf

gespannt sein wie der Kampf um

Platz 2endet.

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

3.6.2015 2. KLB 2–2.KLB 3

7.6.2015 Verlierer Spiel1 –2.KLB 4

10.6.2015 offene Begegnung aus

Spiel 1&2

6/7.6.2015 2. KLB 5–2.KLB 1

13/14.2015 2. KLB 1–2.KLB 5

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009


Kreisliga BStaffel 2

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 2 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Niels Huber

Verein: FV Bottenau

Alter: 27 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. SC Sand, FV Bottenau

Tore 2014: 17Tore

Ziel Runde: 30+Tore

Stärken: techn. versiert, beidfüßig,

schussstark, Übersicht,

zweikampfstark.

Ziele: Aufstieg mit Bottenau

Was meint Trainer Huber:

Niels ist variabel einsetzbar und daher sehr

wertvoll für die Mannschaft. Sozusagen eine

Allzweckwaffe.

Steffen Schweiger

Verein: SV Lautenbach

Alter: 29 Jahre

Position: Offensive

Laufbahn: Jgd. SV Lautenbach

Tore 2014: 11 Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken: torgefährlich, beidfüßig,

laufstark, antrittsschnell.

Ziele: Nach vorne schauen

und mittelfristig wieder

aufsteigen

Was meint Trainer Huber:

Steffen ist ein erfahrener Spieler, der auch

seine Mitspieler motivieren kann.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Huber Niels FV Bottenau 15

2. Schweiger Steffen SV Lautenbach 13

3. Schoch Fabian SV Renchen 13

Leopold Benjamin SG Weier 13

Meier Tobias SV Ulm 13

6. Zimmerer Laurin SV Stadelhofen II 12

7. Teufel Thorsten SG Weier 11

Bernhard Jacob SV Appenweier 11

9. König Stefan SV Stadelhofen II 10

Günyakti Erdinc SV Renchen 10

nach 15 Spieltagen

Fußballwoche

Fabian Schoch

Verein: SV Renchen

Alter: 24 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. SG Renchen-Ulm,

SV Renchen, SV Oberachern

Tore 2014: 3Tore -Oberliga

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: laufstark, beidfüßig,

Schnelligkeit,

guter Torabschluss

Ziele: Aufstieg mit SV Renchen

Was meint Trainer Ancora:

Fabi hat die Tore in 6Spielen gemacht,

seine Klasse spricht für sich.

Tobias Meier

Verein: SV Ulm

Alter: 26 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Ulm, SV Ulm, FV

Ebersweier, VfR Willstätt

Ziel Runde: >20 Tore

Stärken: beidfüßig, laufstark,

schnell, techn. versiert,

Torabschluss

Ziele: Aufstieg mit Ulm

Was meint Trainer Prammer:

Mit seinen Toren hilft er der Mannschaft

sehr. Vielleicht trifft er in der Rückserie

genauso.

69


Kreisliga BStaffel 2

SV Renchen Favorit auf den Titel

Abonnement Dritter Bottenau und Ulm mit guten Karten

Fedele Ancora

SV Renchen

1. Platz

39 Punkte

48:11 Tore (15 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Ulm, Bottenau oder

Renchen

Trainer 2015/16

Fedele Ancora

Kaum ein Verein in der Ortenau spielte länger in der

Bezirksliga Offenburg wie der SV Renchen. Zehn

Jahredauerte dasGastspielder Grimmelshausen Stadt

und meistens sprang ein einstelliger Tabellenplatz

heraus. Vor11Spielzeiten der Abstieg in die Kreisliga

Amit sofortigem Durchmarsch in die Renchtalstaffel.

Dem erneuten Aufstieg 2010,,folgte wieder der sofortige

Wiederabstieg, dem jetzt nach 4Jahren wieder

eine Meisterschaft folgen soll. Neuer Trainer in der

ersten Saison ist Fedele Ancora, der letzte Saison den

SCO 2zur Vizemeisterschaft geführt hat. „Die Mannschaft

hat sich super entwickelt, defensiv wie offensiv

sind wir stark verbessert, im Vordergrund steht das

Kollektiv, die Spieler können gut miteinander, wir

sind ungeschlagen Tabellenführer mit 5Punkten Vorsprung“

sagt Trainer Fedele Ancora.

High noon am letzten Spieltag

SV Renchen –SV Ulm

„Ganz wichtig ist, das wir einen gesunden Konkurrenzkampf

in der Truppe haben, natürlich profitieren

wir auch von der Klasse eines Torjägers

Fabian Schoch, aber auch die anderen Spieler sind

sehr wichtig. Ich denke, dass die Mannschaft Meister

werden wird, die die wenigsten Punkte gegen

die sogenannten unteren Teams abgeben wird, als

Tabellenführer sind wir Woche für Woche gejagt und

müssen die Position bestätigen. Es wird noch sehr

eng, ich hoffe, dass vor dem letzten Spieltag klar ist

wer Meister wird“, erklärt Trainer Ancora.

Start:

TuS Oppenau 2(A)

SV Nußbach (H)

TuS Durbach 2(H)

FV Bottenau

Der absolute König der „Dritten Plätze“ ist mit

Sicherheit der FV Bottenau. viermal hintereinander

in den vergangen Jahren Dritter, jedes Folgejahr

mit der Option gestartet sich zu verbessern, einen

Aufstiegsplatz zu erreichen, aber es klappte nicht.

Trainer Reiner Huber trainiert seit 4Spielzeiten die

Jungs aus dem Bottenau Tal und würde gerne zum

Abschluss seiner Bottenauer Zeit den zweiten Platz

bestätigen. Nachfolger ist der Bad Peterstaler Martin

Wirth, der neuer Coach in Bottenau wird. „Inder

vergangen Saison haben wir uns nicht gerade mit

Ruhm bekleckert, wegen dem ist unsre Platzierung

eigentlich überraschend gut. Wir haben uns keinen

Druck gemacht, haben in der Defensive etwas

verändert, sind stabiler geworden, der Erfolg nur 18

Gegentore in15Partien. Wir sind ohne namhafte

Rainer Huber

2. Platz

34 Punkte

36:15 Tore (15 Spiele)

Saisonziel:

Platz 2bestätigen

Meistertipp:

SV Renchen

Trainer 2015/16

Martin Wirth

Neuzugänge effizienter geworden, nur 1Niederlage

in Renchen, das kann sich sehen lassen“, resümiert

Trainer Reiner Huber, der nach 15 Trainerjahren ein

Pause einlegen will.

Kampf um Platz zwei eröffnet

„Der SV Renchen wird wohl wen nix überraschendes

passiert Meister werden, dahinter erwarte ich einen

engen Zieleinlauf, der vielleicht erst am letzten Spieltag

sich entschieden wird. Wir haben es noch selbst

in der Hand aus eigener Kraft uns zu belohnen,

habenRenchen undAppenweier in Heimspielen, wo

wirnoch ungeschlagen sind, müssen allerdings auch

noch nach Ulm, “sagt Trainer Reiner Huber.

Start:

TuS Bohlsbach (A)

TuS Durbach 2(H)

SV Lautenbach (A)

SV Ulm

Noch gut in Erinnerung ist den Fußballfans in Ulm und

um Ulm herum, die Aufstiegsspiele in 2003 zu Kreisliga

A. der SV Ulm und der FC Nonnenweier waren

Punkt­und Torgleich und mussten den Aufsteiger in

einemElfmeterschießen ermitteln. Austragungsortwar

vor über 500 Zuschauer das OFV Stadion und der

Nonnenweier setzte sich gegen Ulm durch. Nach 2

Spielzeiten in der Kreisliga A, folgte 2010 wieder der

Abstieg von dem sich die Bierstädter unter dem neuen

Trainer Wilfried Prammer sichtlich erholt hat. „Als ich

die Mannschaft vor einem Jahr übernommen habe,

stand sie auf Platz 10 mit 81 Gegentoren. Im ersten

Stepp haben wir die Defensive stabiler gemacht und

versucht das Umschaltspiel zu verfeinernumschneller

in die Spitze zu kommen. Nach einem durchwachsenen

Start sind wir immer besser in die Gänge gekommen,

so dass der 3. Rang mit zwei Punkten Rückstand

zu einem Aufstiegsplatz in Ordnung geht“, resümiert

Trainer Wilfried Prammer, der zuvor in Ottenhöfen

und Stollhofen trainiert hat.

Auftakt wird zur Standortbestimmung

Zuhause sind die Ulmer eine Macht, auswärts musste

man bisher nur eine Niederlage in Appenweier

einstecken. „Die Chance ist da, die Chance wollen

wir nutzen, ich denke ,5Vereine werden sich verstärkt

um die Spitzenplätze bemühen, der SV Rechnen

hat sicherlich einen Vorteil, aber durch sind sie

noch nicht, Unser Ziel ist der 2. Platz um an den Aufstiegsspielen

teil zu nehmen“, sagt Trainer Prammer.

Start:

SV Appenweier (H)

SG Weier (A)

TuS Bohlsbach (H)

Wilfried Prammer

3. Platz

32 Punkte

43:18 Tore (15 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer der Top Drei

Trainer 2015/16

Wilfried Prammer

Konrad-Adenauer-Str. 4•77704 Oberkirch

Telefon 07802/4625•Telefax 07802/1840

E-Mail: info@holz-ziegler.de •internet: www.holz-ziegler.de

70


Kreisliga BimBlick

KLB 3: Es war eine ausgeglichene Partie in Fischerbach. Der

FC Wolfach hatte sich das Remis verdient. Endstand 1:1.

KLB 1: Leutesheim konnte sich gegen die SpVgg Kehl-

Sundheim nicht entscheidend durchsetzen. Endstand 2:2.

KLB 1: In Linx überzeugten die SF Goldscheuermit einem

verdienten Auswärstsieg. Endstand 2:3

KLB 4: Der SC Freisenheim konnte beim SCO im Spitzenspiel

nix erben. Klare Sache für den SCO. Endstand 8:1.

KLB 3: Duell am Kinzigstrand. SSV Schwaibach gegen

Absteiger SV Reichenbach. Endstand 3:1.

KLB 5: Die widrigen Platzverhältnisse ließen kein Spitzenspiel

zu. Grafenhausen siegte gegen Ottenheim 1:0.

KLB 3: Gute Kulisse beim Spitzenspiel in Fischerbach. Im

Fokus der Spielball. Endstand 1:1.

KLB 3: In Wolfach überzeugte der SV Reichenbach,

konnte aber die Punkte nicht mitnehmen. Endstand 1:1

71


Kreisliga BStaffel 3

Enger Zieleinlauf in der Staffel 3erwartet

Fairplay-Preis für den SSV Schwaibach

Mit Blick auf die Vorrunde

hat sich die Kreisliga B

Staffel 3, wie erwartet

als sehr schwerer und ausgeglichener

Wettbewerb bestätigt. Aus

Wolfacher Sicht sind wir als „die

Gejagten“ nach der gelungenen

Vorjahressaison mit dem damit verbundenen

Relegationsplatz, perfekt

aus den Startlöchern gekommen.

Einige nominelle Favoriten, darunter

der FV Biberach, der VfR Hornberg

taten sich dagegen überraschend

schwer. Mit zunehmender Saison

kristallisierten sich dann jedoch

mehr und mehr hochgehandelte

Teams, aber auch die eine oder

andere Überraschungsmannschaft

zum erweiterten Kreis der potentiellen

Aufsteiger heraus.

Als Beispiel nenne ich hier den FC

Ohlsbach, die immer besser in Tritt

kam.

Mein FC Wolfach dagegen verlor

mit dem Spiel beim Absteiger SV

Gengenbach mehr und mehr an

spielerischer Fahrt und leistete sich

teilweise nur schwer erklärbare

Niederlagen.

Die Devise im Lager des FC

Wolfach ist jedoch langfristig und

mit Augenmaß ausgelegt. Ein

mögliches Scheitern gegen die

große Wettbewerbskonkurrenz ist

dadurch kein Weltuntergang. Die

Marschroute aus Wolfacher Sicht ist

trotzdem glasklar: Die Elf steckt voller

Tatendrang,

will alles

versuchen.

Geschenke

für die

Führenden

in der

Tabelle sind

zumindest

nicht eingeplant

und wer den direkten

Aufstieg für sich verbuchen möchte

muss auch am FC Wolfach vorbei.

Favoriten für den direkten Aufstieg

sind für mich klar der SV Mühlenbach,

der SSV Schwaibach und mit einigen

Abstrichen die Landesligareserve

aus Hausach. Auch Fischerbach hat

sich durch den Sieg in Schwaibach

wieder ins Gespräch gebracht und

ist aktuell nur drei Zähler hinter den

Aufstiegsplätzen.

Anmerkung der Redaktion

Den deutschen Fair Play Preis hat in

der vergangen Saison eine Türkische

Mannschaft aus dem Odenwald

erhalten, weil sie zu einem Spiel

nicht angetreten war, weil der

Gegner nur 8 Spieler hatte. Diese

Geste hat dann der Mannschaft den

Aufstieg gekostet.

Der SSV Schwaibach hat im Spiel

gegen den FC Fischerbach nach einer

Verletzung von Daniel Eisenmann,

ohne Not einem Spielabbruch zugestimmt,

einen Vorteil abgeben und

Peter Buchholz,

1. Vorstand des FC Wolfach,

blickt in die KLB 3

dann das Nachholspiel verloren.

In diesem Nachholspiel, das vom

Verband gegen den Terminwunsch

(15.3.2015) der beteiligten Vereine,

auf den 7.12.2014 festgesetzt wurde,

fehlten dem SSV Schwaibach vier

Leistungsträger. Kann gut sein, dass

diese 3Zähler in der Endabrechnung

fehlen. Wie ist immer wieder der

Tenor des Verbandsoberen: “Der

Verband ist für die Verein da“!

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

03.06.2015 2. KLB 2–2.KLB 3

07.06.2015 Verlierer Spiel1 –2.KLB 4

10.06.2015 offene Begegnung

aus Spiel 1&2

6./7.6.2015 2. KLB 5–2.KLB 1

13./14.06.2015 2. KLB 1–2.KLB 5

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

Mituma immeramBall!

umaSchreibgeräte

UllmannGmbH

Fritz-Ullmann-Weg3

D-77716 Fischerbach

www.uma-pen.com

72


Kreisliga BStaffel 3

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 3 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Braun Jan SV Reichenbach 15

2. Bauernschmidt Christoph SSV Schwaibach 14

3. Neumaier Jürgen SV Mühlenbach 12

4. Boser Georg FC Wolfach 11

5. Burych Maxim SSV Schwaibach 10

Tug Bathuhan FV Biberach 10

7. Reinberger Thomas FC Wolfah 8

8. Benz Johannes FC Ohlsbach 7

Armbruster Philipp SV Hausach II 7

10. Volk Mario SV Mühlenbach 6

Schneider Lucas FC Ohlsbach 6

Flammer Mirko SV Gengenbach 6

Da silva Antonio SV Ortenberg 6

nach 14Spieltagen

Fußballwoche

Jan Braun

Verein: SV Reichenbach

Alter: 23 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. +nur in Reichenbach

Tore 2014: 14 Tore -KLA

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: beidfüßig, Übersicht,

antrittsschnell,

torgefährlich

Ziele: Wiederaufstieg mit dem SVR

Was meint Trainer Lienhard:

Ein recht komletter Spieler, der bei besserer

Ausnutzung der Chancen noch wertvoller

werden kann.

Christoph Bauernschmidt

Verein: SSV Schwaibach

Alter: 27 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. SF Goldscheuer, OFV,

Schwaibach, Berghaupten,

Tore 2014: 19 Tore

Ziel Runde: > 30 Tore

Stärken: Übersicht, zweikampfstark,

Torabschluss

Ziele: Aufstieg mit Schwaibach

Was meint Trainer Anselm-Zeiser:

Christoph ist ein absoluter Leistungsträger,

der mit seinen Toren uns zum Aufstieg

schießen kann.

Jürgen Neumaier

Verein: SV Mühlenbach

Alter: 35 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: nur in Mühlenbach

Tore 2014: 21 Tore

Ziel Runde: >20 Tore

Stärken: Übersicht, zweikampfstark,

guter Abschluss, Torriecher

Ziele: Meister mit Mühlenbach

Was meint Trainer Matt:

Jürgen ist in unserer jungen Mannschaft

einer der erfahrenen Spieler, der Vorbild ist

und die Mannschaft führen kann.

Georg Boser

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2014:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

FC Wolfach

21 Jahre

Angriff

Jgd. Wolfach, SC Freiburg

U14, OFV, Wolfach

30 Tore –Vizekönig

>30 Tore

beidfüßig, zweikampfstark,

Übersicht,guter Abschluß.

Aufstieg mit Wolfach

Was meint Trainer Karkoschka:

Georg, steht zu seinem Verein. Wenn er fit

ist, kann er ein Spiel alleine entscheiden.

„Die richtige Strategie.“

www.volksbank-kinzigtal.de

73


Kreisliga BStaffel 3

Enger Zieleinlauf in der Kinzigtalstaffel

Mühlenbach, Schwaibach, Hausach und Wolfach mit den besten Karten

Andreas Matt

SV Mühlenbach

1. Platz

28 Punkte

41:16 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Top Five

Trainer 2015/16:

Andreas Matt

„Wir gehören in die Kreisliga Aund da wollen wir

auch wieder hin“, sagt ein langjähriges SVM Vorstandsmitglied.

Gerne denkt man beim SV Mühlenbach

zurück an die Zeiten, als der SVM noch

in der Bezirksliga kickte, als Christoph Grießbaum

und Axel Klausmann die gegnerischen Abwehrreihen

schwindelig spielten und Heiko Klausmann

dem Gegenspieler den Schneid abkaufte. Der letzte

Aufstieg in die Kreisliga Aist 6Jahre her, und das

Gesicht des SV Mühlenbach auf dem Spielfeld hat

sich gewandelt. Neuer Trainer ist seit dieser Saison

Andreas Matt aus Biberach. „Ich bin sehr zufrieden

mit dem bisherigen Verlauf, ich wusste natürlich

auch nicht, was mich in meinem 1. Trainerjahr in

Mühlenbach erwartet, aber ich bin sehr gut aufgenommen

und unterstützt worden“, sagt Spielertrainer

Andy Matt, der bei der DJK Welschensteinach in

der Landesliga gespielt hat.

Unnötige Niederlagen gegen

Ohlsbach und Hornberg

Seit dem 11.Spieltag ist der SVMühlenbach Tabellenführer.“

Die Gefahr liegt darin, auch gegen im Dunstkreis

liegenden Teams konstant zu punkten. Die Liga ist sehr

ausgeglichen und auf einem guten Niveau, ich hoffe,

dass wir unsereStärken auch weiterhin ausspielen können.

Dafür ist ein guter Auftakt wichtig ,Ortenberg

unangenehm zu bespielen und die Hausacher Reserve,

die für mich zum engsten Favoritenkreis gehören ,werden

uns alles abverlangen“, so Trainer Matt.

Start: SV Ortenberg (A)

SV Hausach II (H)

TuS Kinzigtal (A)

SSV Schwaibach

Seite 1979 spielt der SSV Schwaibach in der Kreisliga

B. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, so

könnte man den Wegdes SSV Schwaibach in den

letzten Jahren sehen. Vorneun Spielzeiten kam vom

SV Linx, Eigengewächs Robert Rösch als Spielertrainer

zurück, der sportliche Erfolg hielt sich jedoch in

Grenzen. Immer so zwischen Platz 12 und 6platziert

nicht Fisch nicht Fleisch obwohl einige junge

Talente sich immer wieder aufdrängten. Vordieser

Saison kam mit Josef Anselm­Zeiser ein erfahrener

Trainer an den Kinzigdamm und der SSV steht zur

Winterpause punktgleich mit dem SV Mühlenbach

an der Tabellenspitze, so gut wie lange nicht mehr

„Die Liga ist unglaublich ausgeglichen, ich hab

noch in keiner B­Liga trainiert, wo sowohl technisch

wie kämpferisch ein so guter Fußball gespielt

Josef Anselm-Zeiser

2. Platz

28 Punkte

33:16 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Sechs mit guten

Chancen

Trainer 2015/16

noch offen

wird. Die Spieler in der Kinzigtalstaffel bringen viel

Identität mit dem Verein mit, was sich auf Trainingsbeteiligung

und Motivation enorm auswirkt“, sagt

Trainer Anselm­Zeiser.

Direkte Duelle entscheiden

„Wir hatten die große Chance, im uns vom Verband

aufgedrückten Nachholspiel gegen den FC Fischerbach,

vier Stammspieler mussten ersetzt werden,

die Tabellenführung zu übernehmen. Leider hat uns

an diesem Tag die Qualität gefehlt. Ich erwarte auf

jedenFallein enges Finale ich denke, dass die direkten

Duelle der 6Spitzenmannschaften ausschlaggebend

sind.“ Ist sich Trainer Anselm­Zeiser sicher.

Start:

SV Gengenbach (A)

FC Ohlsbach (H)

SV Hausach 2(A)

FC Wolfach

Das verlorene Aufstiegsspiel in Wagshurst war

natürlich für den FC Wolfach nicht toll, aber Trainer

Adrian Karkoschka, der mit seinem Bruder David

die Aktiven in Wolfach trainiert, sieht den Nichtaufstieg

realistisch.“ In Wagshurst waren wir überfordert,

zwei Aufstiegsspiele in einer Woche war

für die junge Wolfacher Mannschaft zu viel. Aus

diesem Erlebnis, haben wir unsere Lehren gezogen,

haben knallhart in der Sommervorbereitung gearbeitet

und sind topfit in die Runde gestartet und

waren 7Spieltage Tabellenführer“, rekapituliert Trainer

Adrian Karkoschka, der in der Jugend beim SC

Freiburg ausgebildet wurde und von diesen Erfahrungen

profitiert. „Für diese Saison haben wir uns

vorgenommen nicht schlechter wie im letzten Jahr

abzuschneiden, allerdings ist durch die drei KLA­

Absteiger der Konkurrenzkampf kräftig angeheizt

worden und die Spitzengruppe ganz eng zusammen

gerückt. Nur drei Punkte Differenz von Platz 1bis

5, da dürfen wir uns auf ein heiße Rückserie einstellen“,

analysiert Trainer Karkoschka.

Entscheidungsspiele im Mai

gegen Schwaibach, Mühlenbach,

Reichenbach, Fischerbach

Die beiden Aufstiegsplätze werden wohl unter den

Top Fünf platzierten Mannschaften der Liga vergeben.

Eine Entscheidung im Mai ist wahrscheinlich,

wenn der FC Wolfach gegen die gesamte Spitzengruppe

antreten muss. Nur gut, dass in der 13er Liga

am letzten Spieltag der TuS Kinzigtal spielfrei ist.

Start: FV Biberach (A), DJK Welschensteinach(H),

VfR Hornberg (H)

Adrian Karkoschka

4. Platz

26 Punkte

37:18 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Top Five

Trainer 2015/16:

Adrian &David

Karkoschka

74

Willkommen im

idyllischen Winzerhof


Kreisliga BStaffel 3

Termine Kreisliga BStaffel 3·Spielerwechsel KLB

So, 22.03.15, 15:00 Uhr

SV Ortenberg –SVMühlenbach

FC Ohlsbach –SVHausach 2

SV Gengenbach –SSV Schwaibach

DJK Welschensteinach –SVReichenb./G

FV Biberach –FCWolfach

TuSKinzigtal –FCFischerbach

Sa, 28.03.15, 16:00 Uhr

FC Fischerbach –FVBiberach

FC Wolfach –DJK Wsteinach ....18:00 Uhr

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

SSV Schwaibach –FCOhlsbach

SV Mühlenbach –SVHausach 2

SV Ortenberg –TuS Kinzigtal

SV Reichenbach/G –VfR Hornberg

Do, 02.04.15, 19:00 Uhr

DJK Welschensteinach –FCFischerbach

Sa, 04.04.15, 16:00 Uhr

TuSKinzigtal –SVMühlenbach

FV Biberach –SVOrtenberg

SV Hausach 2–SSV Schwaibach

SV Gengenbach –SVReichenbach/G

FC Wolfach –VfR Hornberg

So, 12.04.15, 15:00 Uhr

SV Reichenbach/G –FCOhlsbach

SV Mühlenbach –SSV Schwaibach

TuSKinzigtal –FVBiberach

SV Ortenberg –DJK Welschensteinach

VfR Hornberg –FCFischerbach

FC Wolfach –SVGengenbach

Sa, 18.04.15, 17:00 Uhr

DJK Welschensteinach –TuS Kinzigtal

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

FV Biberach –SVMühlenbach

VfR Hornberg –SVOrtenberg

SV Hausach 2–SV Reichenbach/G

FC Ohlsbach –FCWolfach

SV Gengenbach –FCFischerbach

Do, 30.04.15, 19:00 Uhr

DJK Welschensteinach –SVMühlenbach

Sa, 02.05.15, 15:30 Uhr

SV Hausach 2–FC Fischerbach

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

FC Ohlsbach –SVOrtenberg

SV Gengenbach –TuS Kinzigtal

VfR Hornberg –FVBiberach

SSV Schwaibach –FCWolfach

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

TuSKinzigtal –FCOhlsbach

SV Ortenberg –SVHausach 2

FC Fischerbach –SSV Schwaibach

SV Mühlenbach –SVReichenbach/G

DJK Welschensteinach –VfR Hornberg

FV Biberach –SVGengenbach

Sa, 16.05.15, 15:30 Uhr

SV Hausach 2–TuSKinzigtal

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

VfR Hornberg –SVMühlenbach

SSV Schwaibach –SVOrtenberg

FC Ohlsbach –FVBiberach

SV Gengenbach –DJK Welschensteinach

SV Reichenbach/G –FCWolfach

Sa, 23.05.15, 16:00 Uhr

FC Ohlsbach –DJK Welschensteinach

FV Biberach –SVHausach 2

TuSKinzigtal –SSV Schwaibach

FC Fischerbach –SVReichenbach/G

SV Mühlenbach –FCWolfach

VfR Hornberg –SVGengenbach

Sa, 30.05.15, 16:00 Uhr

SV Gengenbach –SVMühlenbach

SV Reichenbach/G –SVOrtenberg

SSV Schwaibach –FVBiberach

SV Hausach 2–DJK Welschensteinach

FC Ohlsbach –VfR Hornberg

FC Wolfach –FCFischerbach

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

FC Fischerbach –FCOhlsbach

FC Wolfach –SVHausach 2

SV Reichenbach/G –SSV Schwaibach

FV Biberach –DJK Welschensteinach

TuSKinzigtal –VfR Hornberg

SV Ortenberg –SVGengenbach

Neuzugänge Staffel 1–5

Name Vorname Alter Verein Neuer Verein

Kalkan Erol SCO2 Ankara

Nezirov Sefer SV Gengenbach Ankara

Eisenmann Thomas SV Waldkirch SV Mühlenbach

Flügler Kevin TuSWindschläg SV Waltersweier

Frey Dominic SV Mörsch FV Malsch

Müller Marius SV Oberkirch SV Lautenbach

Bährle Max SC Offenburg SV Appenweier

Männle Yannick verletzt SC Offenburg

Poloczek Michael verletzt SC Offenburg

Bross Florian SV Freistett VfR Rheinbischofsheim

Da Silva Samuel SV Haslach FC Fischerbach

Bilz Yannik FV Bodersweier SV Kork

Sattler Julian pausiert FC Wolfach

Andres Stefan Elsaß SpVgg Kehl-Sundheim

Balinkow Vitali Ataspor Offenburg SpVgg Kehl-Sundheim

Karahman Mikail FV Griesheim SpVgg Kehl-Sundheim

Oleeger Kamil Polen SV Ulm

Schwend Fabian SC Friesenheim beruflich im Ausland

Deveci Ilhan SV Nesselreid SC Friesenheim

Tasan Ugur SV Nesselreid SC Friesenheim

Wyzgol Robert VfR Allmannsweier unbekannt

Kubisz Marek VfR Allmannsweier unbekannt

Krieg Lukas TuSLegeslhurst KFV 2

Galischeck Dennis TuSLegeslhurst KFV 2

Silberer Felix SV Niederschopfh. SV Zunsweier

Bischler Frank pausiert SSV Schwaibach

75


Kreisliga BStaffel 4

SC Offenburg II reif für die Meisterschaft

SC Friesenheim Favorit auf den Relegationsplatz

Nach Beendigung der

Vorrunde steht die Reserve

des Verbandsligisten

SC Offenburg zurecht an der

Tabellenspitze der Kreisliga B

Staffel 4.

Mit 86 erzielten Toren, bei nur

9 Gegentoren, keine Niederlage

nur ein Unentschieden, mit

noch einem Nachholspiel gegen

den SV Heiligenzell, führt man

zur Halbzeit mit zwei Punkten

Vorsprung die Tabelle an.

Dies ist nicht überraschend, denn

die Reserve des Verbandsligisten

hat einen breiten Kader und die

Verantwortlichen haben das Ziel

Meisterschaft 2014/ 15 ausgegeben.

Im Verfolgerduell hat zur Zeit der

SC Friesenheim die besten Karten

auf den Relegationsplatz, den man

im letzen Jahr leider verfehlte.

Die weiteren Verfolger der SV

Niederschopfheim2,SVZunsweier,

die SG Kürzell/Meißenheim sowie

der Reserve des FV Schutterwald

belegen die nächsten Plätze.

Erfreulich auch, dass der SV

Stegermatt Offenburg wieder am

Spielbetrieb teilnimmt.

Das restliche Rückrundenprogramm

wird wohl keine großen

Überraschungen bieten, so

wird nach Lage der Tabelle der

letztjährigen

Vizemeister

die Reserve

des SC

Offenburg

der heiße

Kandidat

auf den Titel

sein.

Ob im Kampf um

die Relegationsplätze

noch etwas bewegt werden kann,

bleibt abzuwarten, aber hier müssten

die Verfolger die Spitzenspiele

und direkten Begegnungen

gewinnen, dann könnte eventuell

der Platz um die Relegation noch

spannend werden.

Ob die Konstanz der Reserveteams

anhält bleibt offen, denn je länger

die Spielrunde dauert, desto

enger wird es in der Regel mit

dem Personal im Schlussdrittel der

Ligen.

Erfahrungsgemäß haben die

Torjäger in der Staffel 4

Öfters Grund zum Jubeln, da

die Leistungsdichte in der Staffel

z.T. weit auseinandertriftet.

Oldie Michael Westphal, einmal

Torwart dann wieder Torjäger

ist die Allzweckwaffe des SC

Friesenheim.

Blick in die Kreisliga B4:

Roland Huber seit über

35 Jahren Geschäftsführer

und 2. Vorsitzender

des SV Zunsweier

Mit 26 Toren führt er die Liga

vor Onur Keskin, SVN2 mit 23

Treffer an. Ebenfalls noch gut

im Rennen um die Torjägerkrone

ist Emre Aksoy (20 Tore) vom

Tabellenführer SC Offenburg.

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

3.6.2015 2. KLB 2–2.KLB 3

7.6.2015 Verlierer Spiel 1–2.KLB 4

10.6.2015 offene Begegnung aus

Spiel 1&2

6./7.6.2015 2. KLB 5–2.KLB 1

13./14.2015 2. KLB 1–2.KLB 5

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung

vom 1. Juli 2009

•Bewässerungsanlagen für Sportplätze, Tennisplätze, Privatgärten und Grünanlagen

•Pumpen für Wasserversorgung, Druckerhöhung und Abwasserentsorgung

•Ersatzteile und Reparatur aller Fabrikate

•Technische Betreuung Ihrer Anlagen

Konrad Armbruster

Pumpen- &Bewässerungsanlagen-Service mit Reparaturdienst

Haigerach 12 ·77723 Gengenbach ·Telefon: 07803/926940·Fax: 07803/926941

Email: konrad.armbruster@web.de

76


Kreisliga BStaffel 4

Torschützen

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 4 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Michael Westphal

Verein: SC Friesenheim

Alter: 38 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. SG Lahr, SCKuhbach-

Reichenb., SpVgg Lahr,

SC Friesenheim

Tore 2014: Torwart

Ziel Runde: 35 +Tore

Stärken: kopfballstark, torgefährlich

Ziele: Aufstieg mit Friesenheim

Was meint Trainer Wippich:

Michael ist der Leitwolf in meiner

jungen Mannschaft. Er ist sozusagen

der Torgarant Jahr für Jahr.

Onur Keskin

Verein: SV Niederschopfheim

Alter: 19 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. FV Zell-Weierbach,

OFV, Niederschopfheim

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: beidfüßig, laufstark, guter

Schuss, techn. versiert

Ziele: 1. Mannschaft etablieren,

höherklassig spielen.

Was meint Trainer Bürkle:

Onur ist ein junger, ehrgeiziger Spieler, der

uns mit seinen Toren weiterhilft. Er hat das

Potential für die erste Mannschaft.

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Westphal Michael SC Friesenheim 26

2. Keskin Onur SV Niederschopfh. II 23

3. Aksöy Emre SCOffenburg II 20

4. Zeller Julian SG Kürzell 12

Flügler Jamy SC Offenburg II 12

6. Franz Patrick SV Niederschopfheim II11

7. Berne Marco FC Lahr-West 10

8. Kalkan Erol SC Offenburg II 9

Cisse Aluio SC Offenburg II 9

Höpf Pascal SV Zunsweier 9

nach 15 Spieltagen

Fußballwoche

Julian Zeller

Verein: FSV Meissenheim

Alter: 24 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. KFV, SGMeissenheim

Tore 2014: 13 Tore

Ziel Runde: 20 +Tore

Stärken: techn. beschlagen, gute

Ballkontrolle, antrittschnell

Ziele: Aufstieg mit SG Kürzell/

Meissenheim

Was meint Trainer Blum

Julian steht uns durch sein Studium nur

recht wenig zur Verfügung. Wenn wir ihn

brauchen ist er da.

Erol Kalkan

Verein: SC Offenburg

Alter: 22 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. ETSV Offenburg, OFV,

Ortenberg, SCO, Ankara

Tore 2014: 13 Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken: Übersicht, torgefährlich,

technisch versiert.

Ziele: Klassenerhalt mit Ankara

Was meint Trainer Kraus: Leider hat er

die Verbandsliga nicht ganz gepackt. Ein

außergewöhnlicher Techniker.

Fußballwoche

Der Fußball in Südbaden

Vereine im Netz

www.kicker-der-ortenau.de

Kicker-online… Keiner ist näher dran am Fußball inder Ortenau

77


Kreisliga BStaffel 4

Der Meisterzug hält in Albersbösch

Friesenheim, Schopfe und Zunsweier mit Aufstiegschancen.

Waldemar Kraus

SC Offenburg II

1. Platz

40 Punkte

86:9 Tore (14 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

SC Offenburg

Trainer 2015/16:

noch offen

Die Erfolgsgeschichte des SC Offenburg ist weitgehend

bekannt, der unglaubliche Aufstieg von der

Kreisliga B bis in die Verbandsliga. Im Schatten

der Elitekicker möchte auch die Reserve aus den

Niederungen der Ligen aufsteigen um für die erste

Mannschaft und für die eigenen A­Junioren, die in

der Landesliga spielen, eine sportliche Plattform zu

sein. In der vergangenen Saison wollte man beim

SCO den möglichen Doppelaufstieg feiern, doch der

SV Kippenheim hatte in den Aufstiegsspielen etwas

dagegen.“ Eigentlich waren wir in den Relegationsspielen

stark aufgestellt, aber es reichte nicht um

aufzusteigen. Vielleicht waren wir zu sicher, dass

wir es schaffen, aber während der Runde waren wir

doch nicht so gefordert wie der SV Kippenheim. Jetzt

stehen wir wieder an der Spitze, nur zwei Punkte in

14 Spielen abgegeben und wen wir das Nachholspiel

gegen Heiligenzell gewinnen sind wir im Soll“, sagt

Trainer Waldemar Kraus.

Kader in der Rückserie größer,

drei Verletzte kommen zurück

Wie alle Reservemannschaften, so hat auch Trainer

Kraus das Problem, das er oft Spieler an die Erste

abgeben muss und so das Mannschaftsgefüge sich

ändert.“ Natürlich kommen auch immer wieder Spieler

mit viel Qualität in die Zweite, das hilft uns in

den Partien gegen unsere direkten Mitkonkurrenten

die bis Rang 4noch oben mitmischen können. Wir

wollen Meister werden, Aufstiegsspiele soll der SC

Friesenheim machen“, hofft Trainer Kraus.

Start: SV Heiligenzell (A­NHS)

ETSV Offenburg(H), FV Schutterwald 2(H)

SC Friesenheim

Vorzwei Spielzeitenist derSCFriesenheim in die Kreisliga

Babgestiegen, nur zwei Runden durfte der Verein

KLA­Luft schnuppern. Der sofortige Wiederaufstieg

konnte nicht realisiert werden, weil Oberschopfheim

und der SCO die Liga dominierten. Vor dieser Saison

war die Zielsetzung für Trainer Wippich klar, die

Fahnen wurden auf Aufstieg geflaggt. Ohne Torjäger

Hannes Wenzel ,der nach Oberschopfheim gewechselt

war, ein fragliches Unternehmen. „Wir haben Hannes

verloren, aber Michael Westphal gewonnen und der

schlägt prächtig zu. Mit nur einer Niederlage, beim

SCO, haben wir das Maximum erreicht, damit bin ich

sehr zufrieden“ sagt Trainer Wippich.

Drei Topspiele im Mai

Der Mai wird für den SC Friesenheim zur Offenbarung

Jürgen Wippich

3. Platz

38 Punkte

56:19 Tore (15 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SC Offenburg

Trainer 2015/16:

noch offen

werden. Drei Topspiele, alle zuhause auf der schönen

Anlage am Mühlbach stehen an.“ Zuhause sind

wir ungeschlagen, da müssen sich die Mannschaften

des SC Offenburg, SV Zunsweier und des SV Niederschopfheim

warm anziehen. Wir wollen Zweiter werden,

ich denke, dass die Verbandsligareserve sich die

Meisterschaft nicht mehr nehmen lassen wird. Falls sie

allerdings schwächeln, dann sind wir da und werden

unsere Chance nutzen“, gibt sich ein kämpferischer

Trainer Jürgen Wippich ,der nächste Saison den FV

Auenheim trainiert. In der Relegation muss der Vizemeister

der Staffel 4 sich in einer Dreiergruppe mit

dem Kinzigtal­ und dem Renchtal ­Zweiten auseinandersetzen.

Start:

DJK Offenburg (H)

Ataspor Offenburg (H)

Stegermatt Offenburg (H)

SV Zunsweier

Die glorreichen Zeiten des SV Zunsweier sind längt

vorbei, 2003 über die Relegation in die Bezirksliga

Offenburgaufgestiegen, 2008 in die Staffel 3abgestiegen

,ein Saison später in der Relegation in Appenweier

gescheitert, in der letzten Saison den 12. Platz

in der Staffel 3belegt, 95 Kisten erhalten da hilft nur

noch die Flucht nach vorne in der Staffel 4.

Trainer Sergej Herter, der seit 2Jahren verantwortlich

die Fußballer in Zunsweier trainiert ist zuversichtlich,

dass in dieser Saison für die ein oder andere Überraschung

sorgen können. „Mit der Entwicklung meiner

jungen Mannschaft bin ich sehr zufrieden, nach

dem Absturz letzte Saison in die Niederungen der

Sicherheitsliga. Mit einer Systemumstellung konnten

wir die Defensive stabilisieren, einige Neuzugänge

verstärkten den Kader und entwickelten sich zu Leistungsträgern

und wenn auch noch nicht alle passt,

der Schritt nach vorne ist sichtbar, wir sind auf dem

richtigen Weg“, weiß Trainer Sergej Herter.

Mittelfristig aufsteigen

Die Staffel 4 ist von jeher durch großes Gefälle

gekennzeichnet, Mannschaften an der Spitze, meist

technisch starke Reservemannschaften, ein durchwachsenes

Mittelfeld und dann noch einige Teams

wo man nicht genau weiß, ob sie antreten oder

nicht. „Die Kunst ist auch gegen diese Mannschaften

keine wichtigen Zähler liegen zu lassen. Nur

wer dies beherrscht ist am Ende vorne dabei“, sagt

Trainer Herter.

Start:

Sergej Herter

SpVgg Lahr (H)

SV Heiligenzell (A)

SC Offenburg 2(H)

4. Platz

31 Punkte

65:16 Tore (15 Spiele)

Saisonziel:

Platz 4bestätigen

Meistertipp:

SC Offenburg

Trainer 2015/16:

Sergej Herter

...wenn’s ums Auto geht:

Wir sind für Sie da.

Service

OG-Albersbösch, Kolpingstraße 1, Tel. 07 81 /66037

78


Termine Kreisliga BStaffel 4+5Rückrunde

Kreisliga BStaffel 4+5

Kreisliga BStaffel 4

So, 15.03.15, 15:00 Uhr

SV Heiligenzell –SCOffenburg 2

So, 22.03.15, 15:00 Uhr

FV Schutterwald 2–SVHeiligenzell ..13:00 Uhr

SC Offenburg 2–ETSV Offenburg

SC Friesenheim –DJK Offenburg

FV Altenheim –FVAta Spor Offenburg

SV Niederschopfheim 2–SVSteg. Offenburg

FC Lahr- West –SGKürzell/Meißenheim

SV Zunsweier –Spvgg Lahr 2

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

Spvgg Lahr 2–FC Lahr- West ...........13:00 Uhr

SC Friesenheim –FVAta Spor Offenburg

ETSV Offenburg –DJK Offenburg

SC Offenburg 2–FV Schutterwald 2

SV Heiligenzell –SVZunsweier

SG Kürzell/Meißenh. –SVNiederschopfheim 2

SV Steg. Offenburg –FVAltenheim

Sa, 04.04.15, 16:00 Uhr

SV Zunsweier –SCOffenburg 2

DJK Offenburg –FVAta Spor Offenburg

SC Friesenheim –SVSteg. Offenburg

SG Kürzell/Meißenheim –FVAltenheim

FC Lahr- West –SVHeiligenzell

FV Schutterwald 2–ETSV Offenburg ..18:00 Uhr

Di, 07.04.15, 19:00 Uhr

SV Niederschopfheim 2–Spvgg Lahr 2

Sa, 11.04.15, 16:00 Uhr

FV Schutterwald 2–SVZunsweier

So, 12.04.15, 15:00 Uhr

Spvgg Lahr 2–FV Altenheim ............13:00 Uhr

SG Kürzell/Meißenheim –SCFriesenheim

SV Steg. Offenburg –DJK Offenburg

ETSV Offenburg –FVAta Spor Offenburg

SC Offenburg 2–FC Lahr- West

SV Heiligenzell –SVNiederschopfheim 2

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

SV Zunsweier –ETSV Offenburg

SV Niederschopfheim 2–SC Offenburg 2

FC Lahr- West –FVSchutterwald 2

SV Steg. Offenburg –FVAta Spor Offenburg

DJK Offenburg –SGKürzell/Meißenheim

SC Friesenheim –Spvgg Lahr 2

FV Altenheim –SVHeiligenzell

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

Spvgg Lahr 2–DJK Offenburg..........13:00 Uhr

SV Heiligenzell –SCFriesenheim

SG Kürzell/Meißenh. –FVAta Spor Offenburg

ETSV Offenburg –SVSteg. Offenburg

SV Zunsweier –FCLahr- West

FV Schutterwald 2–SVNiederschopfheim 2

SC Offenburg 2–FV Altenheim

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

FV Schutterwald 2–FVAltenheim ....13:00 Uhr

FC Lahr- West –ETSV Offenburg

SC Friesenheim –SCOffenburg 2

SV Niederschopfheim 2–SVZunsweier

SV Steg. Offenburg –SGKürzell/Meißenheim

Spvgg Lahr 2–FV Ata Spor Offenburg

DJK Offenburg –SVHeiligenzell

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

Spvgg Lahr 2–SV Steg. Offenburg...13:00 Uhr

FV Schutterwald 2–SCFriesenheim

SC Offenburg 2–DJK Offenburg

SV Heiligenzell –FVAta Spor Offenburg

ETSV Offenburg –SGKürzell/Meißenheim

FC Lahr- West –SVNiederschopfheim 2

SV Zunsweier –FVAltenheim

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

SV Niederschopfheim 2–ETSV Offenburg

SC Offenburg 2–FV Ata Spor Offenburg

DJK Offenburg –FVSchutterwald 2

SC Friesenheim –SVZunsweier

FV Altenheim –FCLahr- West

SG Kürzell/Meißenheim –Spvgg Lahr 2

SV Steg. Offenburg –SVHeiligenzell

Sa, 23.05.15, 16:00 Uhr

FC Lahr- West –SCFriesenheim

SV Zunsweier –DJK Offenburg

FV Schutterwald 2–FVAta Spor Offenburg

SC Offenburg 2–SV Steg. Offenburg

SV Heiligenzell –SGKürzell/Meißenheim

ETSV Offenburg –Spvgg Lahr 2

SV Niederschopfheim 2–FV Altenheim

Sa, 30.05.15, 16:00 Uhr

FV Altenheim –ETSV Offenburg

SG Kürzell/Meißenheim –SCOffenburg 2

SV Steg. Offenburg –FVSchutterwald 2

SV Zunsweier –FVAta Spor Offenburg

DJK Offenburg –FCLahr- West

SC Friesenheim –SVNiederschopfheim 2

Spvgg Lahr 2–SV Heiligenzell

Kreisliga BStaffel 5

So, 22.03.15, 15:00 Uhr

SV Ettenheimweiler –FSV Altdorf 2

TuSMahlberg –SCWallburg

SV Kippenheimweiler –VfR Allmannsweier

TGB Lahr –FVDinglingen

SV Schmieheim –FCOttenheim

SV Dörlinbach –SGSchweighausen

SV Grafenhausen –SVMünchweier

So, 29.03.15, 15:00 Uhr

FSV Altdorf 2–SC Wallburg .............13:00 Uhr

VfR Allmannsweier –TuS Mahlberg

SV Ettenheimweiler –SVGrafenhausen

SV Münchweier –SVDörlinbach

SG Schweighausen –SVSchmieheim

FC Ottenheim –TGB Lahr

FV Dinglingen –SVKippenheimweiler

Sa, 04.04.15, 16:00 Uhr

SV Grafenhausen –FSV Altdorf 2

SV Dörlinbach –SVEttenheimweiler

SC Wallburg –VfR Allmannsweier

TuSMahlberg –FVDinglingen

SV Kippenheimweiler –FCOttenheim

TGB Lahr –SGSchweighausen

SV Schmieheim –SVMünchweier

So, 12.04.15, 15:00 Uhr

FSV Altdorf 2–VfR Allmannsweier ...13:00 Uhr

FC Ottenheim –TuS Mahlberg

FV Dinglingen –SCWallburg

SV Grafenhausen –SVDörlinbach

SV Ettenheimweiler –SVSchmieheim

SV Münchweier –TGB Lahr

SG Schweighausen –SVKippenheimweiler

So, 19.04.15, 15:00 Uhr

SV Dörlinbach –FSV Altdorf 2

TGB Lahr –SVEttenheimweiler

SV Schmieheim –SVGrafenhausen

VfR Allmannsweier –FVDinglingen

SC Wallburg –FCOttenheim

TuSMahlberg –SGSchweighausen

SV Kippenheimweiler –SVMünchweier

Sa, 25.04.15, 17:00 Uhr

FC Ottenheim –VfR Allmannsweier

So, 26.04.15, 15:00 Uhr

FSV Altdorf 2–FV Dinglingen...........13:00 Uhr

SV Münchweier –TuS Mahlberg

SG Schweighausen –SCWallburg

SV Dörlinbach –SVSchmieheim

SV Grafenhausen –TGB Lahr

SV Ettenheimweiler –SVKippenheimweiler

So, 03.05.15, 15:00 Uhr

SV Schmieheim –FSV Altdorf 2

TuSMahlberg –SVEttenheimweiler

SV Kippenheimweiler –SVGrafenhausen

TGB Lahr –SVDörlinbach

FV Dinglingen –FCOttenheim

VfR Allmannsweier –SGSchweighausen

SC Wallburg –SVMünchweier

So, 10.05.15, 15:00 Uhr

SV Grafenhausen –TuS Mahlberg

SC Wallburg –SVEttenheimweiler

SV Münchweier –VfR Allmannsweier

SG Schweighausen –FVDinglingen

SV Schmieheim –TGB Lahr

SV Dörlinbach –SVKippenheimweiler

So, 17.05.15, 15:00 Uhr

TGB Lahr –FSV Altdorf 2

VfR Allmannsweier –SVEttenheimweiler

SC Wallburg –SVGrafenhausen

TuSMahlberg –SVDörlinbach

SV Kippenheimweiler –SVSchmieheim

FC Ottenheim –SGSchweighausen

FV Dinglingen –SVMünchweier

Sa, 23.05.15, 16:00 Uhr

FSV Altdorf 2–SG Schweighausen ...15:00 Uhr

SV Schmieheim –TuS Mahlberg

SV Dörlinbach –SCWallburg

SV Grafenhausen –VfR Allmannsweier

SV Ettenheimweiler –FVDinglingen

SV Münchweier –FCOttenheim

TGB Lahr –SVKippenheimweiler

Sa, 30.05.15, 16:00 Uhr

SV Kippenheimweiler –FSV Altdorf 2

FC Ottenheim –SVEttenheimweiler

FV Dinglingen –SVGrafenhausen

VfR Allmannsweier –SVDörlinbach

SC Wallburg –SVSchmieheim

TuSMahlberg –TGB Lahr

SG Schweighausen –SVMünchweier

79


Kreisliga BStaffel 5

Grafenhausen oder Ottenheim, wer wird Meister?

Breites Feld an Verfolgern bis zum 6. Platz

Die Kreisliga B Staffel 5 ist

in dieser Saison neben der

3er Staffel mit Sicherheit

die spannendste Kreisliga im Bezirk

Offenburg. Gerade unter den ersten

acht Plätzen herrscht eine sehr große

Ausgeglichenheit. Hier kann je nach

Tagesform jeder jeden schlagen.

Vor Beginn der Saison zählten für

mich neben den beiden Neulingen

in der Staffel, dem FV Dinglingen

und der SG Schweighausen, noch

der SV Münchweier und der SV

Grafenhausen zu den Teams, die

die ersten Plätze unter sich ausmachen.

Ebenso sah ich auch den TuS

Mahlberg und meine Dörlinbacher

in der Lage unter den ersten 5mitzumischen.

Bis auf den TuS aus Mahlberg, der

aufgrund der zahlreichen Abgänge,

abgestürzt ist, befinden sich bis

jetzt noch alle anderen Teams in

Schlagdistanz zu den vorderen

Plätzen.

Die beste Ausgangslage auf die

Meisterschaft hat sich aber selbstverständlich

der SV Grafenhausen herausgespielt.

Hier hat es Spielertrainer

Forian Ey sehr gut verstanden die

vielen jungen Spieler aus der eigenen

Jugend in den Seniorenkader zu

integrieren.

Die Überraschung

der Vorrunde ist

für mich der

FC Ottenheim,

wo es

Thorsten

Moser mit

seinen Jungs

geschafft hat,

durch konstant

gute Ergebnissen wieder

ganz oben dran zu sein.

Ich denke die Liga wird bis zum

Schluss spannend bleiben. Meine

Favoriten sind der SV Grafenhausen

und der FC Ottenheim, aber auch

mit dem FV Dinglingen und der

SG Schweighausen wird zu rechnen

sein. Für meine 49ers könnte

es nur noch durch eine gute

Vorbereitung und einen sehr guten

Start in die Rückrunde spannend

werden und da wartet mit dem

Derby gegen die SG Schweighausen

im ersten Spiel auch gleich die erste

Herausforderung.

In der Torschützenliste hat

Martin Ohnemus von der SG

Schweighausen mit 15 Treffern die

Nase vorn vor Martin Trutt vom SV

Grafenhausen, der bis 13mal eingelocht

hat. Derzeit Dritter im Bunde

ist Landesligaschiedsrichter Tim

HeikoWangler,seit 10 Jahren

sportlicher Leiter und Vorstand

beim SV Dörlinbach,

blickt in die KLB 5

Walter, der es beim FC Ottenheim

auf 12 Tore gebracht hat. Unser

Goalgetter Jürgen Singler, der vom

SC Hofstetten zurück gekommen ist,

hat aktuell 11 Treffer und will in der

Rückserie nochmals angreifen.

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

03.06.2015 2. KLB 2–2.KLB 3

07.06.2015 Verlierer Spiel1 –2.KLB 4

10.06.2015 offene Begegnung

aus Spiel 1&2

6./7.6.2015 2. KLB 5–2.KLB 1

13./14.06.2015 2. KLB 1–2.KLB 5

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

80


Kreisliga BStaffel 5

LAHR

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 5 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Martin Ohnemus

Verein: SG Schweighausen

Alter: 28 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: SG Schweighausen

Tore 2014: 20Tore –KLAS

Ziel Runde: 25+Tore

Stärken: laufstark, guter rechter

Schuss, torgefährlich

Ziele: Aufstiegsplatz mit der SG

Was meint Trainer Zehnle:

Martin ist ein unermüdlicher Kämpfer,

der immer seine Leistung bringt und der

nie aufgibt.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Ohnemus Martin SG Schweighauen 15

2. Trutt Manuel SV Grafebhausen 13

3. Walter Tim FCOttenheim 12

4. Singler Jürgen SV Dörlinbach 11

5. Bühler Markus VfR Allmannsweier 9

6. Oestreich Amadeus SVMünchweier 8

Wolters Dominik FSV Altdorf II 8

Vutz Sandro TuS Mahlberg 8

9. Weis Daniel SV Grafenhausen 7

Roth Janosch SV Kippemheimweiler 7

Frenk Michael VfR Allmannsweier 7

Breig Felix SV Münchweier 7

15 Spieltagen

Fußballwoche

Tim Walter

Verein: FC Ottenheim

Alter: 23 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: nur in Ottenheim

Ziel Runde: >20Tore

Stärken: schnelligkeit, techn.

beschlagen, mannschaftsdienlich,

torgefährlich

Ziele: Platz 1–5

Was meint Trainer Moser:

Tim hat einen sehr guten, direkten Zug

zum Tor, er ist sehr flexibel einsetzbar

und daher unersetzlich.

Manuel Trutt

Verein: SV Grafenhausen

Alter: 20 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: nur in Grafenhausen

Tore 2014: 23 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: antrittsschnell, beidfüßig,

kopfballstark, torgefährlich

Ziele: Meister mit Grafenhausen,

höherklassig spielen

Was meint Trainer Ey:

Manuel wird sich noch weiterentwickeln,

er hat noch Potential nach oben.

Jürgen Singler

Verein: SV Dörlinbach

Alter: 25 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: SV Dörlinbch, SC

Hofstetten, SV Dörlinbach

Tore 2014: 2Tore, LL

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: beidfüßig, antrittschnell,

techn. versiert, guter

Abschluss

Ziele: Aufstieg, Sieg im Derby

Was meint Trainer Herr:

Mit Jürgen haben wir wieder eine echte

Sturmspitze die uns weiterhilft.

BLEIBEAMBALL!

MIT DEM BESTEN FUSSBALLLADEN DER WELT!

Ob Fussballschuhe, Teamausrüstungen, Schuhbestickungen

oder Textilveredelungen, l n wir versorgen DICH mit dem

aktuellsten Produkten aller namhaften Hersteller.

Schau doch mal vorbei, wir freuen uns auf DICH!

ANFAHRT LAHR

ÖFFNUNGSZEITEN

Otto-Hahn-Straße 1|77933 Lahr Mo -Fr: 9.30 -18.30 Uhr

Telefon +49 (0) 7821 993 49 77 Sa: 9.30 -16.00 Uhr

81


Kreisliga BStaffel 5

Grafenhausen und Ottenheim im Vorteil

Schweighausen und Dinglingen ebenfalls noch gut im Rennen

Florian Ey

SV Grafenhausen

1. Platz

36 Punkte

43:13 Tore (15 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Ottenheim, Dinglingen

und Grafenhausen

Trainer 2015/16:

Florian Ey

Der SV Grafenhausen war in der vergangenen Saison

lange in der Spitze mit dabei, am Saisonende

jedoch reichte es nur zu Platz vier, weil Nonnenweier

souveräner Meister wurde der SV Kippenheim eine

konstant starke Rückrunde spielte. Der letzte Aufstieg

des SV Grafenhausen in die Kreisliga Aist gut

10 Jahre her, damals konnte die SG Schweighausen

auf den 2.Platz verwiesen werden. Seit drei Spielzeiten

ist Florian Ey, Spielertrainer beim SV Grafen

hausen und er ist angetreten im 86. Jahr der Vereinsgeschichte

Geschichte zu schreiben. „Für mich ist

es keine Frage, die Mannschaft hat das Potential und

die Qualität in der Kreisliga Azuspielen, Umfeld und

Bedingungen sind sehr gut und kein Grund nicht aufzusteigen.

Ich denke, wir haben bisher unsere Hausaufgaben

gemacht, das Defensivverhalten hat sich

enorm verbessert und die ganze Mannschaft arbeitet

gut gegen den Ball“, sagt Spielertrainer Florian Ey.

Mit 9Punkten zum Auftakt

wären wir im Soll

Sicherlich ein Vorteil ist, dass der SVG schon gegen

zwei Mitfavoriten, Schweighausen und Ottenheim

zweimal gespielt haben und es sozusagen aus eigener

Kraft schaffen können. „Die ersten vier Partien

nach der Winterpause werden uns zeigen, wo der

weitere Weg hingeht, große Gegenwehr erwarte ich

auch noch vom FV Dinglingen, die Grafenhausen

und Ottenheim noch im Heimspiel haben“, weiß

Trainer Florian Ey.

Start: SV Münchweier (H)

SV Ettenheimweiler (A)

FSV Altdorf 2(H)

FC Ottenheim

Kommt der FC Schwanau, oder kommt er nicht? Das

Konzept steht und die beteiligten Vereine, SV Wittenweier,

VfR Allmannsweier, FCNonnenweier und

FC Ottenheim, scharen mit den Hufen und möchten

sportlich gesehen eine möglichst gute Ausgangsposition

einnehmen. Vorbild könnte der Hegauer FV

sein, der in der Landesliga Staffel 3spielt und aus

den drei Vereinen VfR Engen, SV Welschingen und

SV Binningen entstanden ist. Der FC Ottenheim

rüstet sich sportlich gesehen auf jeden Fall für höhere

Aufgaben. Der letzte Aufstieg in die Kreisliga Aist

16 Jahre her, inden letzten Jahren, keine Perspekte

,viele Ottenheimer Talente spielen seither auswärts,

weil die sportliche Plattform nicht stimmt. Dies wollen

wir ändern sagt Spielertrainer Thorsten Moser

und Sven Wahle, Hannes Erb und TimWalter spielen

Thorsten Moser

2. Platz

36 Punkte

47:19 Tore (16 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer von Vieren

Trainer 2015/16:

noch offen

wieder beim Heimatverein, wir wollen den örtlichen

Talenten eine sportliche Perspektive gegeben.

FC Schwanau, ein notwendiger

Schritt?

„In dieser Saison läuft vieles besser, wir sind vorne

mit dabei, haben nur zwei Niederlagen gegen

Schweighausen und Grafenhausen einstecken müssen,die

Truppe ist top motiviert und hat den Aufstieg

vor Augen. Dazu ist allerdings einiges notwendig, es

sind noch 10 Partien zu absolvieren, sicherlich sind

6­7 Mannschaften auf Augenhöhe, die noch vorne

eingreifen können, für uns noch ein langer Wegzum

Ziel“, sagt FCO Trainer Thorsten Moser.

Start: SV Schmieheim (A)

TGB Lahr (H)

SV Kippenheimweiler (A)

SG Schweighausen

Vor drei Jahren spielte die Sportgemeinschaft

Schweighausen noch in der Bezirksliga Offenburg, in

die das Bergdorf 2011 aufgestiegen war. Vergangene

Saison erfolgte der Abstieg in die Kreisliga Bund mit

Sebastian Zehnle, früher Torjäger im Tal und in Zell­

Weierbach, folgte ein neuer Trainer auf der Kommandobrücke.

Der Wiederaufstieg wird von den meisten

Mannschaften die in die Sicherheitsliga abgestiegen

sind angestrebt, allerdings die Umsetzung zeigt sich

oft als nicht ganz einfach. In Schweighausen hat sich

der Kader zur neuen Saison nicht groß verändert

und die Zielsetzung so definiert: „Vorne mitspielen“.

„Wenn ich auf die bisherigen Spiele zurückblicke,

so denke ich, fehlen uns 7­8 Punkte die wir unnötig

haben liegen lassen. In den Partien gegen Dinglingen

und Ottenheim wurden wir nicht belohnt, da wäre

mehr drin gewesen“ analysiert Trainer Zehnle.

Auftakt in Dörlinbach –

Dreier wäre Gold wert

„Wenn wir einen optimalen Auftakt in Dörlinbach

haben, können wir vielleicht noch einmal etwas

bewirken und in das Titelrennen eingreifen, allerdings

hat Grafenhausen die beste Ausgangsposition,

da sie schon gegen uns und Ottenheim zwei Spiele

absolviert haben. Die beiden Relegationsspiele für

den Kreisliga AAufstieg sind gegen den Vizemeister

der Staffel 1festgelegt. Ich denke, unsere Staffel ist

recht stark und der Staffel 5Zweite, wird ein starker

Gegner abgeben“, erklärt Sebastian Zehnle.

Start: SV Dörlinbach (A)

SV Schmieheim (H)

TGB Lahr (A)

Sebastian Zehnle

4. Platz

31 Punkte

49:17 Tore (15 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SV Grafenhausen

Trainer 2015/16:

Sebastian Zehnle

82

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine