Kicker der Ortenau Winter 2015/2016

KickerderOrtenau

Sportmagazin Halbzeit 2016

Verkaufspreis

2,50 €

Fußballwoche

Seit 20 Jahren Fußball in Südbaden

Keiner ist näher dran am Fußball in der Ortenau

Erhältlich bei allen Vereinen und über 40 Verkaufsstellen

Aktuell online unter: www.kicker-der-ortenau.de

Sportclub –

Vincenzo Grifo ein Gewinn

SC Sand –

Pokalknaller gegen Bayern

SV Oberachern –

Stärker als erwartet

Pokalfinale in Reichenbach:

VfR Elgersweier –FVUnterharmersbach

Bezirksliga –

SV Freistett auf Meisterkurs

1:0 FÜR EIN

WILLKOMMEN

Fußball

verbindet!

Migranten in

der Ortenau

BLEIBE AM BALL!

MIT DEM BESTEN

FUSSBALLLADEN DER WELT!

OB FUSSBALLSCHUHE, TEAMAUS-

RÜSTUNGEN, SCHUHBESTICKUNGEN

ODER TEXTILVEREDELUNGEN, WIR

VERSORGEN DICH MIT DEM

AKTUELLSTEN PRODUKTEN

ALLER NAMHAFTEN HERSTELLER.

SCHAU DOCH MAL VORBEI,

WIR FREUEN UNS AUF DICH!

OTTO-HAHN-STR. 1 ÖFFNUNGSZEITEN

77933 LAHR MO.-FR.09.30 –18.30 UHR

TEL.: 07821 -9934 977 SA. 09.30 –16.00 UHR


Jetzt selber testen:

Die Sparkassen-App.

DasKonto,das mehr draufhat alsGeld.

DasSparkassen-Girokonto.

Neumit pushTAN. Mobil überweisen ohneZusatzgeräte.

Das Sparkassen-Girokonto bietet viele Vorteile* wie das mobile Überweisen mit push-

TAN, das praktische Klicksparen per Knopfdruck oder den intelligenten Kontowecker,

derSie aktivüber Umsätze informiert.NochmehrVorteileund Infoserfahren Sie in Ihrer

Geschäftsstelleoderunter www.sparkasse.de

Wenn’s um Geld geht

*Funktionsumfang je nach Sparkasse unterschiedlich.


Liebe Fußballfreunde

Kein Thema wird derzeit in Deutschland so heiß

diskutiert wie die Flüchtlingsfrage. Der SBFV hat

dazu eindeutig Stellung bezogen und die Initiative

„1:0 für ein Willkommen“ ins Leben gerufen.

Der Kicker der Ortenau stellt in diesem

Zusammenhang zwei Migranten in der Ortenau vor,

die aus ihren Heimatländern geflohen sind um hier

integriert zu werden.

Pünktlich zum Saisonstart der 16er Ligen kommt der

Kicker der Ortenau mit seiner 26. Ausgabe heraus.

Seit 20 Jahren berichtet der Kicker der Ortenau über

das Fußballgeschehen in der Region. Keiner ist näher

dran am Fußball in der Ortenau.

Was gibt es in der neuen Halbzeitausgabe?

Nationalspielerin Verena Faißt aus Kappel-

Grafenhausen vor dem Wechsel zu Bayern München?

Im Fokus die Juniorenmannschaften des SC Freiburg

und Offenburger FV. Dr. med Volker Fass, von der

Fontana Klinik in Freiburg zum Thema: Sicher und

begleitet zurück in den Sport.

Welche Mannschaften, waren in der Vorrunde

besonders erfolgreich und sind auf Aufstiegskurs,

wer kämpft um den Klassenerhalt?

Wer sind die besten Torjäger in der Liga, die um die

Kicker der Ortenau Torschützenkrone kämpfen und

im Juli wieder ausgezeichnet werden.

All dies finden Sie im neuen Kicker auf 88 Seiten

geballter Fußballinformation.

Nicht vergessen, möchte ich Dank sagen, den

zahlreichen Sponsoren, die dieses Medium erst

möglich machen, aber auch den Trainern und

Funktionären die mit Interviews mich unterstützt

haben.

Ihnen liebe Freunde des „Leders“, wünsche ich

viel Spannung und Spaß auf den Sportplätzen

in der Region.

Außerdem viel Spaß und Freude beim Lesen des

neuen Kicker der Ortenau.

Ihr Manfred Allgeier

Herausgeber und Redakteur

Impressum

Herausgeber

Kicker der Ortenau

Manfred Allgeier, Alte Straße 14, 77791 Berghaupten,

Tel. 07803/922837, Fax 07803/922838

E-Mail: manfred@kicker-der-ortenau.de

Redaktion

Manfred Allgeier

Fotos

Michael Heuberger, Udo Künster, Manfred Allgeier und uva.

Satzstudio

dtp- und mediaservice GmbH

E-Mail: info@dtp-media.de

Druck

Print4Reseller, Neudrossenfeld

Die gesamte Zeitschrift ist urheberrechtlich geschützt,

jede Verwertung des Inhalts ist ohne Zustimmung der

Herausgeber unzulässig. Alle Angaben ohne Gewähr.

Inhalt

Migranten in der Ortenau

Torjägerehrung

SC Freiburg

1. Frauenbundesliga

Hintergundfoto:

Angelika Migliazza,

einzige Ortenauerin beim

Bundesligisten SC Sand

Oberliga

Baden-Württemberg

Verbandsliga

Südbaden

Landesliga Staffel I

Landesliga Staffel 2

Landesliga Staffel 3

Talente der Ortenau

Junioren Oberliga

Ortenauer Profis

Freiburger Fußballschule

SBFV U16 Auswahl

Sportmedizin –Dr. med. Volker Fass

Rothaus-Bezirkspokalfinale 2016

Bezirksliga Offenburg

Bezirksliga Baden

Kreisliga ASüd

Kreisliga ANord

Kreisligen B1bis 5

Spielerwechsel

Trainerwechsel zur Winterpause


Titelthema

Migranten in der Ortenau

Aliu Cisse spielt beim SC Offenburg und Rais Awell beim SC Freiburg

Weltweit sind derzeitüber 50 Millionen Menschen

auf der Flucht –der höchste Stand seit

dem 2. Weltkrieg. Allein im Jahr mussten 10

Millionen Menschen aus Furcht vor Krieg,

Vertreibung oder politischer Verfolgung ihre

Heimat verlassen. Besonders dramatisch:

Die Hälfte der Flüchtlinge sind Kinder. In

Deutschland wurden 2014 rund 200.000

Erst­und Folgeanträge auf Asyl gestellt, fast

60% als im Jahr zuvor. Die meisten Asylsuchenden

kamen dabei aus Syrien, Serbien,

Eritrea und Afghanistan.

50 Millionen Menschen sind weltweit auf der

Flucht. Im Fußball sind alle zu Hause. Wer

mitspielt, gewinnt, Willkommen im Verein.

Der Verlust der Heimat und die Bewältigung

der eigenen Fluchtgeschichte, die Sorge um

Freunde und Verwandte und der unsichere

Aufenthaltsstatus, die Beschränkungen im

Alltag und das Einleben in einer völlig neuen

Umgebung stellen geflüchtete Menschen vor

große Herausforderungen. Viele Kinder und

Jugendliche sind auf sich allein gestellt, die

Zahl sogenannter unbegleiteter Minderjähriger

ist in den letzten Jahren gestiegen. Viele

Flüchtlinge möchten so schnell wie möglichzurückkehren,

was die Lage in ihrem

Heimatland meist unmöglich macht.

Nach rund 100 Tagen ist die gemeinsame

Initiative „1:0 für ein Willkommen“ der DFB

Stiftung Egidius Braun, der Nationalmannschaft

und der Beauftragten der Bundesregierung

für Migration, Flüchtlinge und

Integration ein voller Erfolg. Mehr als 500

Fußballvereine aus ganz Deutschland haben

sich bereits um eine Förderung beworben.

Die in der Regel ehrenamtlichen Mitarbeiter

in den Vereinen leisten Großartiges und

zeigen einmal mehr, dass der Fußball mehr

ist als ein 1:0. Auch in Südbaden engagieren

sich zahlreiche Vereine in der Flüchtlingsarbeit.

In der Ortenau haben der FC Wolfach und

die SpVgg Schiltach vom SBFV Integrationsbeauftragten

Michael Wagner dafür schon

die Förderung in Höhe von 500 € erhalten.

SBFV Integrationsbeauftragter

Michael Wagner

Rais Awell

Alter:

15 Jahre

Geburtsort: Äthiopien

In Deutschland seit: Juli 2013

Ausbildung: Schüler

Sprache:

badisch

SC Freiburg seit : 2015

Wohnhaft in: Oberachern

bei Fa. Königer

Zukunft/Ziele:

Höherklassig spielen

Seit der Winterpause 2015 spielt Aliu Cisse

beim SC Offenburg. Damals machte er in

der Verbandsliga seine erste Schritte und

hat sich mittlerweile zu einem Leistungsträger

entwickelt. Derzeit verletzt muss SCO­

Trainer Wolfgang Zemitzsch auf Aliu Cisse

verzichten, der sich schon recht gut beim

SCO etabliert hat. Rais Awell kam im vergangenen

Jahr aus Äthiopien, wurde von

der Gastfamilie Königer aus Oberachern

aufgenommen und spielt in der U15 beim

SC Freiburg.

Aliu Cisse

Alter:

19 Jahre

Geburtsort: Banjul in Gambia

In Deutschland seit: Juli 2014

Fußball/Ausbildung: Akademie in Banjul

Liga Banjul

Beim SC Offenburg: 2014

Wohnhaft in : Offenburg

Beschäftigt als: Maurer

Zukunft/Ziele:

Höherklassig spielen

Fußball

verbindet!

1:0 FÜR EIN

WILLKOMMEN

Migranten in

der Ortenau

4


Der Kicker der Ortenau präsentiert:

Rolf Gramer und Nike haben es möglich gemacht

Der SC Freiburg kommt in die Ortenau

Topspiel im Juli in Oberschopfheim im Aubergstadion

mit der Ehrung der besten Torjäger der Ortenau

Mehr Infos unter www.kicker-der-ortenau.de

Ortenauer Torjägerehrung

-Torschützenkrone

Ortenauer Torjäger-Sponsoren

Volksbanken

der Ortenau

Achern ! Bühl ! Kinzigtal ! Lahr ! Offenburg

Volksbanken

der Ortenau

Achern ! Bühl ! Kinzigtal ! Lahr ! Offenburg

5


SC Freiburg

Dinge auch mal erzwingen

Lars Voßler, Co-Trainer beim SC Freiburg, exklusiv im Kicker der Ortenau

Co-Trainer

Lars Voßler

Steckbrief Lars Voßler

Geb: 9.3.1976

Wohnort: Emmendingen

Ausbildung: Diplom-Volkswirt

Trainerlizenz: A-Lizenz

Beruf: Co-Trainer

SC Freiburg

Sportliche Laufbahn:

In der Jugend: SV Heimbach,

FC Emmendingen

Als Spieler: FC Emmendingen,

SV Heimbach

Als Trainer:

2005 –2006 Freiburger Fußballschule

2006 –2012 U19 SC Freiburg

2012 –heute Profis SC Freiburg

Kicker: Hallo Lars Voßler, Sie sind

schon seit 11 Jahren beim SC Freiburg

in unterschiedlichen Positionen tätig.

Vom D-Junioren Co-Trainer zum Co-

Trainer bei den Profis avanciert. Eine

steile Karriere, finden Sie nicht?

Voßler: Es war anfangs eigentlich nicht

meine Absicht, Trainer zu werden. Damals

war bei den D­Junioren gerade Bedarf

und es hat gepasst, weil ich zu der Zeit

gerade an der Sportuniversität meine

C­Lizenz gemacht habe. Eigentlich habe

ich mich beim Sport­Club aber um die

EDV gekümmert. Dieser Weg ist sicher

etwas ungewöhnlich.

Kicker: Welche Hauptaufgaben unterliegen

einem Co-Trainer beim SC Freiburg?

Kicker: Seit der U19, arbeiten Sie Tag

für Tag an der Seite von Christian

Streich. Warum passt da zwischen

Ihnen so gut?

Voßler: Wir kennen uns jetzt schon ziemlich

lange und ich habe sehr viel von ihm

gelernt. Andersrum ist das wahrscheinlich

ähnlich. Wir sind total verschieden

und ich glaube, das ist eine gute Basis.

Überhaupt bringt jeder in unserem Trainerteam

ganz unterschiedliche Ansichten

und Eigenschaften ein.

Kicker: Sie haben gesagt, Standardsituationen

sind ihr konkreter Aufgabenbereich

im Tagesgeschäft mit der

Mannschaft. Dürfen sich die Fans in

naher Zukunft noch auf den einen

oder anderen Eckball-oder Freistoßtrick

freuen?

Voßler: Tricks müssen es gar nicht immer

sein. Oftmals reicht es, für den zweiten

Ball richtig zu stehen um zum Torabschluss

zu kommen. Wir arbeiten die

Standards im Training gemeinsam aus,

auf dem Platz entscheiden dann aber die

Spieler. Die Jungs sollen die Situationen

erkennen und versuchen, das Richtige

daraus zu machen. Darauf zielt die Arbeit

im Training ab.

Kicker: Wie nimmt man den Unterschiede

von der Seitenlinie im Möslestadion

zur Seitenlinie im Stadion in

Dortmund vor 80000 Menschen wahr?

Voßler: das sind Dinge, die man im

Moment ausblendet. Klar, einen Tag später

ist man dann mit der Familie unterwegs

und denkt sich: Boah, ich saß in

Dortmund auf der Bank! Das ist nach wie

vor etwas Besonderes. Aber am Spieltag

selbst ,denkt man nicht darüber nach, da

bin ich voll aufs Spiel konzentriert, denke

an Aufstellungen,Einwechselungen, Standarts…

Kicker: Der Sportclub ist ein Ausbildungsverein.

Aktuell stehen 10

Talente aus der Freiburger Fußballschule

im Profikader des Sportclub.

Viele sind aus der Regio. Sie haben

selbst beim FC Emmendingen in der

Oberliga gespielt.Wie weit hat sich die

Ausbildung zum Fußballprofi verändert

?

Voßler: Da hat sich sicherlich viel verändert.

Die Arbeit in den Leistungszentren

ist hervorragend und mittlerweile flächendeckend.

Es ist nichts ungewöhnliches

mehr, wenn 19­Jährige in der Bundesliga

auf dem Feld stehen. Das war zu meiner

Zeit noch die absolute Ausnahme. Die

Jugendspieler sind einfach in jeder Hinsicht

besser ausgebildet –sei es physisch

oder taktisch.

Kicker: Der Sportclub hat nach

unglücklichen Abstieg, wieder die 1.

Bundesliga vor Augen. Noch 10 Partien

sind zu absolvieren, reicht die

Qualität im Kader zum Aufstieg ?

Voßler: Wir sind bei den Profis insgesamt

fünf Trainer und regeln viele Dinge

gemeinsam. Diskussionen über die

Spielausrichtung oder die Planung der

Trainingseinheiten sind bei uns Teamwork.

Klar hat jeder auch seine Schwerpunkte.

Bei mir ist das zum Beispiel die

Organisation der Trainingswoche oder

das Einüben von Standardsituationen.

Neuzugang Amir Abrashi spielt eine starke Runde als "Sechser vor der Abwehr" beim

Sportclub.

Foto: Michael Heuberger

6


2. Fußball-Bundesliga

Voßler: Wir haben eine hohe Qualität im

Kader und müssen trotzdem jede Woche

hart dafür arbeiten, um an unseren Zielen

dranzubleiben. Gerade in der Zweiten

Liga muss man Dinge auch mal erzwingen

und es geht viel über mannschaftliche

Geschlossenheit. Eines ist klar: Jeder in

unserem Team will diesen Aufstieg.

Kicker: Es ist keine Seltenheit, dass

der Co -Trainer zum Cheftrainer wird.

Denken Sie mittelfristig daran auch

mal Cheftrainer bei einem Bundesligisten

zu sein?

Voßler: Das geht nur mit der Fußballlehrer­Lizenz

und die habe ich noch nicht.

Und ich gehe in meiner Rolle auf und

fühle mich wohl. Es kann nicht immer nur

Cheftrainer, sondern esdarf auch Co­Trainer

geben. Ich weiß natürlich nicht, was

in 10 Jahren ist und wie sich die persönlicheSituation

beimir entwickelt. Die Frage

stellt sich für mich im Moment also nicht.

Neuzugänge:

Florian Niederlechner

Trikotnr: 14

Geb: 24.10.1990 in Ebersberg

Position: Angriff

Vertrag: Auf Leihbasis bis 30.6.2017

Vereine: FSV Mainz 05, 1. FC Heidenheim,

SpVgg Unterhaching, FC Falke Markt

Schwaben, FC Ismaning, TSV Ebersberg

Danke für das Interview

Havard Nielsen

Trikotnr: 7

Geb: 15.7.1993 in Oslo, Norwegen

Position: Angriff

Im Verein: seit Januar 2016

Vereine: RB Salzburg, Eintracht Braunschweig,

Valerenga Oslo, Oppal IF

14 Länderspiele für Norwegen

Pascal Stenzel

Trikotnr: 15

Geb: 20.3.1996 in Bünde

Position: Defensives Mittelfeld

Im Verein: bis 30. 7.2017 auf Leihbasis

Vereine: Borussia Dortmund, VfL Osnabrück,

Arminia Bielefeld

6Länderspiele –DFB U20

Tor-Versicherung Nils Petersen hat an die gute Saison in der ersten Bundesliga angeknüpft.

Foto: Michael Heuberger

FREIBURGS GRÖSSTE BÜHNE

… und du machst den Sound!

TICKETS FÜR ALLE

SC-HEIMSPIELE:

WWW.SCFREIBURG.COM

präsentiert:

Der Fußball in Südbaden

2. Fußball Bundesliga

Die Stars der 2. Bundesliga im Schwarzwald-Stadion!

07.03.2016 RB Leipzig

20.03.2016 Karlsruher SC

10.04.2016 FC St. Pauli

24.04.2016 MSV Duisburg

08.05.2016 1. FC Heidenheim

Ticket online: www.scfreiburg.com

Der SC Freiburg bedankt sich für Ihren Besuch!

7


SC Freiburg im Blick

Amir Abrashi vom Sportclub ist zu einem wertvollen

Sechser geworden.

Der Ball steht im Mittelpunkt, heiß umkämpft vom SC

und KSC. Endstand: 1:1.

Nils Petersen behauptet die Kugel –Torschütze zum 5:1,

Endstand gegen Greuther Fürth: 5:2.

Gegen die SpVgg Greuther Fürth mit 2Toren bester

Torschütze, Vincenzo Grifo.

Maxi Philipp im Laufduell gegen St. Pauli. Endstand am

Millerntor 1:0.

Gegen Fortuna Düsseldorf gab es eine enttäuschende

1:2 Heimniederlage.

Alexander Schwolow hart bedrängt gegen Fortuna Düsseldorf.

Marc Torrejon mit idealer Schusshaltung, der Schuss ging

jedoch ins Blaue.

8


Wechselt Verena Faißt zum FC Bayern?

Verena Faißt auf dem Sprung zu einem neuen Verein

Ortenauer Talente

Verena Faißt

Geb: 22.05.1989 in Ettenheim

Beruf: Fußballprofi

Verein: VfL Wolfsburg

Position: Defensive

Trikotnr: 22 VfL Wolfsburg

33 DFB Team

Hobby: Tischtennis, Shoppen

Vertrag: beim VfL bis 6/2016

Laufbahn als Spielerin:

2000 –2004 SC Kappel

2004 –2006 SC Freiburg-Jgd

2006 –2010 SC Freiburg –BL

2010 –heute VfL Wolfsburg-BL

Erfolge als Spielerin:

U15 –U18 SBFV Auswahl

U19 –U23 Nationalspielerin

3. Platz U20 WM 2008 in Chile

89 Bundesligaspiele (7 Tore)

27 Länderspiele

Champions League Siegerin 2013/2014

Deutsche Meisterin 2013/2014

DFB Pokal Siegerin 2013/2015

Kicker: Seit 2010 bist Du bei der Nationalmannschaft

.Bei der WM 2015 in

Kanada warst Du nicht dabei. Was

waren deiner Meinung nach die

Gründe, warum du nicht nominiert

worden bist?

Verena: Gute Frage, mit mir hat damals niemand

vom DFB geredet, ich weiß im Prinzip

nicht woran es gelegen hat warum ich nicht

dabei war. Ich habe davor alle Lehrgänge

besucht, die Vorbereitung mit gemacht und

war dann natürlich sehr enttäuscht, dass ich

in Kanada nicht dabei war. Warum, weiß ich

bis heute noch nicht.

Kicker: Auch beim VfL Wolfsburg in

dieser Saison läuft es nicht so wie

gewünscht. An was liegt es, konnten

die Abgänge nicht gleichwertig kompensiert

werden, oder fehlt Nadine

Keßler als Spielgestalterin im Mittelfeld

?

Verena: Es kamen vor der Saison einige neue

Nationalspielerinnen aus der Schweiz und

Frankreich. Spielerinnen wie Martina Müller

und die Weltfußballerin Nadine Keßler,

können wir auch nicht problemlos kompensieren.

Die Mannschaft muss sich erst

einspielen, deshalb war der Start in die neue

Saison auch etwas holprig. Die Mannschaft

ist intakt und ich denke je länger die Saison

läuft umso besser kommen wir in die

Gänge. Im DFB Pokal sind wir im Viertelfinale

gegen den SC Freiburg, da freue ich

mich drauf, ein Finale gegen den SC Sand in

Köln wäre natürlich eine Sensation.

Kicker: Seit 2006, also 10 Jahre spielst

Du auf höchsten Niveau, Washat sich

im Frauenfußball wesentliches verändert

?

Verena: Als erstes ist die Ausbildung heutzutage

ein andere. Die Mädels sind schon

im B­Juniorinnen Alter athletisch gut ausgebildet,

die Technik ist weiter und auch die

taktische Ausrichtung ist auf einem hohen

Niveau.

In der Bundesliga werden die Frauen natürlich

ganz anders gefordert, wie vor zehn

Jahren, wo 2­3 Vereine die Liga dominiert

haben. Das Spiel ist schneller und körperbetonter

geworden und die Bundesliga ist eine

Herausforderung für jede Spielerin.

Kicker: Der SC Sand spielt eine gute

Saison in der Bundesliga. Im DFB-

Pokal im Halbfinale jetzt gegen Bayern.

Für Dich überraschend?

Verena: Ich verfolge natürlich mit großem

Interesse was in meiner Heimat passiert. In

Freiburg kenne ich noch viele Spielerinnen

und auch die Frauen in Sand sind keine

Unbekannten, unter Trainer Alex Fischinger

habe ich trainiert und ich weiß ,dass er sehr

viel darauf gibt, dass die Teamarbeit stimmt,

viel mit Leidenschaft auf dem Platz stattfindet

und immer viel Spaß dabei ist. Er legt

viel Wert auf mannschaftliche Geschlossenheit

und sollten sie tatsächlich gegen Bayern

das Finale schaffen, wäre das eine unglaubliche

Sensation.

In der Tabelle auf Platz 4, hätte ich zu Saisonbeginn

so nicht unterschrieben, aber

scheint wohl so, dass die Mannschaft sehr

begeisterungsfähig ist.

Kicker: In der Mittelbadischen Presse

wurde neulich dein Wechsel zu Bayern

München im Sommer angekündigt.

Nur Spekulation oder ist da was

dran ?

Verena: Es ist richtig, es haben Gespräche

stattgefunden, aber nicht nur mit Bayern

München. In trockenen Tüchernist noch nix,

Bayernist natürlich im Frauenfußball zu einer

Topadresse geworden und wenn man da

ein Angebot erhält muss man mit 26 Jahren

schon darüber nachdenken. Die Münchner

rocken die Liga, haben 10 Zähler Vorsprung

nach 14 Spieltagen und es kann gut sein,

dass sie wieder mit der Herrenmannschaft auf

dem Balkon am Marienplatz stehen.

Danke für das Interview

Kicker: Du bist 26, im besten Fußballalter.

Gibt es unter der neuen Trainerin

Steffi Jones ein Comeback?

Verena: Auf jeden Fall möchte ich nochmals

angreifen. Ich möchte durch gute Leistungen

in der Bundesliga mich bei Bundestrainerin

Steffi Jones empfehlen. Ich denke, mit 26

gehört man noch nicht zum alten Eisen sondern

ist im besten Fußballalter. Mein Ziel ist

wieder den Sprung in die Nationalmannschaft

zu schaffen.

SC Sand gegen VfL Wolfsburg –Verena Faißt in Aktion.

9


1. Fußball-Bundesliga Frauen

Der Star ist die Mannschaft

SC Sand will sich im Oberhaus etablieren

Alexander Fischinger

4. Platz

24 Punkte

20:12 Tore (14. Spieltag)

Saisonziel:

dran bleiben

Meistertipp:

Bayern München

Trainer 2016/17:

noch offen ?

Am letzten Spieltag in der vergangen Saison

den Klassenerhalt geschafft, kurzfristig

noch vor Rundenstart in die neue

Saison denCheftrainer gewechselt, 9neue

Spielerinnen im Team integriert, optimale

Voraussetzungen sehen anders aus. Trainer

Sven Kahlert ging, der neue ist Alexander

Fischinger der bereits schon einmal

die Frauen des SC Freiburg trainiert

hatte und zuletzt beim Verbandsligisten

SV Waldkirch unter Vertrag war. Und es

ging munter los im Sander Kühnmattstadion,

Heimsiege gegen Leverkusen und

Bremen, Ausrufezeichen in Wolfsburg,

Halbfinale im DFB­Pokal erreicht, die

Konkurrenz war gewarnt.

„Wir kamen recht schnell in die Gänge, ich

hatte nicht allzu viel Zeit die Mannschaft

kennen zu lernen, Trainer Sven Kahlert

hatte noch 9Neuzugänge verpflichtet, die

mit der neuen Trainersituation erst einmal

klar kommen mussten“ sagt Trainer Alexander

Fischinger.

Ein absoluter Knaller steht am 3. April an,

der FC Bayern Münchern gespickt mit

Nationalspielerinnen kommt nach Sand.

„Wir haben zwar keine Chance, aber die

wollen wir nutzen. Wir haben nix zu verlieren.

Ich hoffe, auf viele Sander Fans

und eine super Stimmung im Kühnmattstadion.

Für viele Spielerinnen, das Spiel des

Lebens und es wäre schön wenn wir an

die Leistungen gegen Wolfsburgund Potsdam

anknüpfen könnten“, hofft Trainer

Fischinger, der mit dem SV Waldkirch

schon Verbandspokalsieger war.

Die Tabellensituation in der Frauen ­Eliteliga

ist für den SC Sand so gut wie noch

nie. Nach 14 Spieltagen an dem Führungstrio

dran, die schon jahrelang den Ton in

der Bundesliga angeben.

„Wir wollen uns in der Liga etablieren,

die Qualität im Team ist vorhanden, deshalb

wurde auch in der Winterpause nicht

nachgelegt, obwohl sich sogar Nationalspielerinnen

angeboten haben. Sand ist

mittlerweile eine gute Adresse im Frauenfußball

bei dem vieles passt auf außerhalb

des Spielfeldes. Im Vordergrund steht der

Spaß am Fußball, die Hierarchie in der

Mannschaft stimmt und der Teamgeist

wird groß geschrieben“, resümiert Trainer

Alex Fischinger und ergänzt“, in den

nächsten Wochen dürfen wir jetzt nicht

selbstzufrieden sein, wir wollen nach wie

vor hungrig sein, viel Willen an den Tag

legen und an Stabilität gewinnen.

Heimspiele

im Kühnmattstadion:

26.03.2016 VfL Wolfsburg

17.4.2016 Werder Bremen

24.4.2016 Bayern München

8.5.2016 1.FFC Frankfurt

DFB -Pokalhalbfinale

gegen Bayern München

High Noon am 3. April

um 12 Uhr mittags

Im Sander Kühnmattstadion

www.presstrade.com

THE FORGING GROUP

10

PRESSTRADE Handelsgesellschaft mbH •Oststrasse 1·D-77694 Kehl •Fon +49 7851 9376-0 •Fax +49 7851 9376-76 •info@presstrade.com


Gibt es ein SBFV-Pokalfinale in Köln?

SC Freiburg will ins DFB-Pokalfinale nach Köln

1. Fußball-Bundesliga Frauen

Jens Scheuer

5. Platz

23 Punkte

27:12 Tore (14. Spieltag)

Saisonwunsch:

Platz vier –fünf

Meistertipp:

FC Bayern München

Trainer 2016/17:

Jens Scheuer

Man muss sich schon etwas wundern, wie

bei den Profis des SC Freiburg ,wandern

die besten Spielerrinnen des Sportclub

immer wieder ab zu anderen Vereinen in

der Bundesliga. Die Nationalspielerinnen

Verena Faißt zum Champions League Sieger

VfL Wolfsburg, Melanie Behringer, Sara

Däbritz und Melanie Leupolz , alle zum

Deutschen Meister und aktuellen Tabellenführer

FC Bayern München und trotzdem

schafft es der Ausbildungsverein SC

Freiburg immer wieder diese namhaften

Abgänge zu kompensieren und eine schlagkräftige

Mannschaft auf die Beine zu stellen.

Die vergangene Saison wurde mit dem

siebten Tabellenplatz abgeschlossen, unter

den gegebenen Umständen, ein Erfolg. Mit

dem Ortenberger Jens Scheuer kam in der

Vorsaison ein neuer Trainer, der mit dem

Bahlinger SC in der Oberliga gespielte hat,

vor dieser Saison mit Maik Schutzbach ein

Co­Trainer der schon für den 1.FC Saarbrücken

und Kickers Offenbach in der 3.

Liga am Ball war.

„Grundsätzlich bin ich mit der Vorrunde

und dem 4. Platz zufrieden, stehen wir zum

Saisonende auf diesem Rang, will ich nicht

meckern, außerdem sind wir ja zum 3. Mal

in Folge im Halbfinale des DFB­Pokal. In

Wolfsburg wird es natürlich für uns sehr

schwer werden, denn Wolfsburg ist trotz

den Punktverlusten für mich die beste

Mannschaft der Bundesliga. Wir wollen

die Wolfsburgerinnen ärgern, wir wollen

ins DFB­Pokalfinale “gibt sich Trainer Jens

Scheuer kämpferisch.

1.Mai SBFV-Derby gegen SC Sand

3. April DFB-Pokal Halbfinale

gegen Wolfsburg

Nachdem in den vergangen Spielzeiten ein

Spitzenquartett mit Wolfsburg, Potsdam,

Frankfurt und Bayern München die Liga

dominiert hat, zeichnet sich derzeit ein

anderes Bild in der Liga ab. Bayern München

mit 12 Punkten Vorsprung souveräner

Tabellenführer und schon fast durch, kann

in dieser Saison das Double schaffen und

wider mit den Profis am Saisonende auf

dem Rathausbalkon stehen.

„Die Liga ist enger zusammen gerückt,

vom 2. bis zum 9. Tabellenplatz kann jeder

jeden schlagen, derFCBayerngenießt eine

Sonderstellung und ist das Maß der Dinge.

Kommt jetzt noch zur neuen Saison Verena

Faißt hinzu, ist eine weitere Nationalspielerin,

die beim Sportclub ausgebildet

wurde, beim FC Bayern“ resümiert Trainer

Scheuer.

Neuzugang: Jenista Clark

Trikotnr: 4

Geb: 31.10.1988 in Norwalk

Iowa, USA

Position: Defensive

Im Verein: seit Januar 2016

Bisherige Vereine: 1. FFC Frankfurt, SC

Freiburg,1.FC Lok Leibzig. New York

Fury, Sky Blue FC, Minnesota Golden

Gophers, Norwalk Warrios.

Heimspiele

im Möslestadion:

26.3.2016 Bayern München

17.4.2016 USF Jena

1.5.2016 SC Sand

16.5.2016 SGS Essen

11


Oberliga Baden-Württemberg

Wie viele Mannschaften müssen absteigen?

SV Oberachern etabliert sich, Kehler FV muss Gas geben

Ein Blick in der Winterpause auf

die Tabelle der Oberliga Baden

Württemberg zeigt, dass der Regionalligaabsteiger

FC Nöttingen trotz

bisher vier Niederlagen nach dem 20.

Spieltag die Tabelle anführt. Erster Verfolger

ist der SSV Ulm 1846, der mit

einem Spiel weniger drei Zähler Differenz

auf den Spitzenreiter hat. Das sind

auch meine Favoriten auf die Meisterschaft.

Der Vizemeister hat ja dann noch

die Möglichkeit über die Relegation sich

für die Regionalliga Südwest zu empfehlen,

nach 19 Spieltagen wäre der TuS

Koblenz ,Zweiter der Oberliga Rheinland­Pfalz/Saar,

der Gegner für den

Baden Württembergischen Oberligisten.

Die Ortenauer Oberligisten SV Oberachern

und Kehler FV sind auf einem

guten Weg.

Der SV Oberachern (10./ 27 Punkte)

besticht durch eine sehr gute Offensive

,nach 20 Partien 40 mal eingelocht, das

ist ein Spitzenwert.

In einigen Begegnungen

haben

wir unnötig

Zähler liegen

lassen und so

ein noch besseres

Ergebnis

verspielt.

Der Kehler FV

hat in der Winterpause

die sportliche

Leitung gewechselt. Neu auf der Kommandobrücke

Alexander Hassenstein,

dessen letzte Trainerstation der Oberligist

Bahlinger SC war. Gleich nach der

Winterpause ein Dreier zum Auftakt,

das macht Lust auf mehr. Ich denke,

dass auch der KFV wie in den vergangenen

Spielzeiten, den Klassenerhalt

schaffen wird.

Die Frage über die Anzahl der Absteiger

ist aus heutiger Sicht schlecht zu

Blick in die Oberliga:

Wolfgang Springmann, seit 20 Jahren

Funktionär beim des SV Oberachern

beantworten. Zünglein an der Waage ist

die Regionalliga Südwest, hier sind einige

Mannschaften noch stark gefährdet,

vermutlich sind aber 4­5 Vereine möglich.

Schön wäre es, wenn wir nächste

Saison drei Oberligisten in der Ortenau

hätten und Villingen und der FFC die

Liga bereichern.

77654 Offenburg Weingartenstraße 19a

Telefon 07 81/93370 Fax 07 81/933733

77694 Kehl Weststraße 26

Telefon 07851/7089820 Fax 07851/70898233

info@anwaltskanzlei-fahr.de •www.ra-og.de

RA Markus Groß

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Fachanwalt für Insolvenzrecht

RA Joachim Indetzki

Fachanwalt für Familienrecht

Fachanwalt für Medizinrecht

RA Michael Walther

Fachanwalt für Arbeitsrecht,

Fachanwalt für Bau- und

Architektenrecht (neu!), Mediator

RA Alexander Kofler

Immobilienrecht und

Handels- und Gesellschaftsrecht

RA Dominic Schillinger

Fachanwalt für Miet- und

Wohnungseigentumsrecht

Fachanwalt für Verkehrsrecht

RAin Karen Baas

Fachanwältin für Erbrecht

Kapitalmarktrecht

RA Benjamin Schütz, LL.M.

(Master of Laws –Medienrecht)

RA Tobias Kern

12


KFV geht neu motiviert in die Rückrunde

Neuer Trainer Alexander Hassenstein vom Klassenerhalt überzeugt

Oberliga Baden-Württemberg

Alexander Hassenstein

13. Platz

25 Punkte

25:28 Tore (20 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

FC Nöttingen

Trainer 2016/17:

Alexander Hassenstein

Kicker: Hallo Alexander Hassenstein,

Herzlich Willkommen als Trainer in

der Ortenau. Wiehast Du Dich beim KFV

eingelebt ,konntest Du Dir schon ein

Bild von der Mannschaft machen ?

Hassenstein: Ich bin jetzt seit 19 Januar beim

KFV und wurde sehr gut aufgenommen. Es

ist eine prima Atmosphäre imUmfeld und

in der Mannschaft und ich bin guter Dinge,

dass wir die kommenden Aufgaben

zu unserer Zufriedenheit lösen werden. Die

Mannschaft ist willig, ist sich der Herausforderung

Klassenerhalt bewusst und geht

konzentriert zur Sache.

Kicker: An der Kaderzusammensetzung

konntest Du ja nicht mitwirken. Reicht

dieQualität aus um auch in der nächsten

Saison Oberliga zu spielen ?

Hassenstein: Diese Frage kann ich klar mit ja

beantworten.Die mannschaftliche Geschlossenheit,

die Qualität und das Potential ist da

um auch in der kommenden Saison Oberliga

zu spielen, das haben die ersten Trainingseindrücke

bestätigt. Ich denke, die Mannschaft

wird alles geben, selbstbewusst auftreten

und sich mit Erfolgserlebnissen von

Spiel zu Spiel steigern.

Kicker: Noch 13 Partien sind zu absolvieren.

Auf was legst Du besonderen

Wert in der Vorbereitung und in den

verbleibenden Spielen?

Hassenstein: Wichtig ist, dass wir das Flügel

– und Umschaltspiel weiter ausbauen. Es

muss schneller über die Flügel in die Spitze

gespielt werden. Dabei muss Torjäger Fabian

Herrmann als zentraler Neuner konsequent

gesucht werden. Ich möchte von den langen

Bällen in die Spitze wegkommen, es müssen

spielerische Lösungen her, uminBallbesitz

dem Gegner zu zeigen, wohin er zu laufen

hat. Das Umschaltspiel muss in beide

Richtungen erfolgen, nur dann können wir

entsprechende Dominanz im Spiel ausüben.

Das hat die Mannschaft auch drauf, davon

bin ich überzeugt.

Danke für das Interview

Heimspiele im Rheinstadion:

5.3.2016 FV Ravensburg

26.3.2016 SV Sandhausen II

9.4.2016 Freiburger FC

23.4.2016 SGV Freiberg

6.5.2016 FC Nöttingen

14.5.2016 TSG Balingen

Kicker: Der Kehler FV spielt im achten

Jahr in der Oberliga. Bisher war der

Klassenerhalt immer recht frühzeitig in

trockenen Tüchern.

Waserwartet Du für ein Saisonfinale?

Hassenstein: Aktuell ist die Betrachtung der

Tabelle noch eine Momentaufnahme mit

vielen Unbekannten. Die Zahl der Absteiger

aus der Regionalliga in unsere Oberliga ist

ungewiss, dies können bis zu 3Absteiger

sein. Ob der Vizemeister der Oberliga Baden

Württemberg aufsteigt ist offen, aktuell hat

der SSV Ulm sicherlich gute Chancen. Vier

Vereine kommen aus den Verbandsligen,

das ist Fakt, so dass die Zahl der Absteiger

aus der Oberliga sich zwischen 3&5bewegen

dürfte. Ich erwarte eine spannende,

enge Rückserie und ich bin überzeugt dass

wir den Klassenerhalt schaffen werden.

Seit 7Jahren spielt Stefan Laifer beim Kehler FV und wurde zum Chef in der Abwehr.

www.presstrade.com

THE FORGING GROUP

PRESSTRADE Handelsgesellschaft mbH •Oststrasse 1·D-77694 Kehl •Fon +49 7851 9376-0 •Fax +49 7851 9376-76 •info@presstrade.com

13


Oberliga Baden-Württemberg

SV Oberachern will und kann es packen

Zwei Neue in der Winterpause im Kader

Thomas Leberer

10. Platz

27 Punkte

40:35 Tore (20. Spieltag)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

FC Nöttingen

Trainer 2015/16:

Thomas Leberer

Kicker:HalloThomas, Rang zehn in der Oberliga,

wie fällt Dein Fazit nach 19 Spielen aus?

Thomas: Auf den ersten Blick sieht die Bilanz

gut aus, aber er man darf nicht vergessen, dass

wir noch nicht den Klassenerhalt geschafft haben.

Wenn man von der maximalen Anzahl von sechs

Absteigern ausgeht, befinden wir uns mitten im

Abstiegskampf. Dies zeigt der Tabellenstand nicht,

wasrecht gefährlich ist. Fakt ist das wir bisher eine

gute Oberligasaison gespielt haben mit schwankenden

Leistungen. Sensationelle Siege vermischten

sich mit vermeidbaren Gegentoren und Niederlagen,

Ziel ist in der Rückserie, mehr Stabilität

kriegen.

Kicker: Was ist der entscheidende Unterschied

zur vergangenen Oberligasaison, wo

ihr abgestiegen seid. Was macht die Mannschaft

besser?

Thomas: Der Kader mit Oberligaerfahrung ist viel

breiter geworden, junge Talente drängen sich

auf mit viel Potential, wo ich auf den nächsten

Schritt in der Rückrunde hoffe. Ich denke, wir sind

besser aufgestellt als im 1. Oberligajahr, wir sind

spielerisch in der Liga angekommen, haben ohne

individuellen Torjäger die zweitbeste Offensive

der Liga. Defensiv läuft noch nicht alles rund, da

können wir uns noch verbessern.

Thomas: Wasunsere Rahmenbedingungen zugelassen

haben, haben wir ausgeschöpft, derzeit

sind 10 Talente unter 20 Jahren im Kader, nur die

U23 Mannschaften der Proficlubs sind im Schnitt

jünger. Die Anforderungen für einen jungen Spieler

sind mit vier Einheiten in der Woche groß, die

U19 Spieler müssen alle erst einen Reifeprozess

durchlaufen, denn die Oberliga ist kein Wunschkonzert.

Die Maxime beim SV Oberachernist klar,

neben den Leistungsträgeren ,wollen wir durch

mehr Breite die Qualität in der Spitze permanent

erhöhen, das werden nicht alle schaffen, aber nur

so können wir uns verbessern und mittelfristig

Oberliga spielen.

Ortenauderby gegen den Kehler FV am

19. März 2016 im Waldseestadion

Kicker: Der SV Oberachern ist noch nicht

gesichert. Schafft der SV Oberachern den

Klassenerhalt. Mit wie vielen Absteigern

muss man in der Oberliga rechnen?

Thomas: Ich denke realistisch gesehen muss man

von mindesten 4Absteigern aus der Oberliga ausgehen,

Neckarelz, Spielberg und der Bahlinger SC

sind in der Regionalliga verstärkt gefährdet. Unser

Ziel ist der sichere 12. Tabellenplatz, der gäbe uns

Planungssicherheit für ein weiteres Oberligajahr.

Kicker: Der OFV spielt eine starke Runde, der

KFV und SV Oberachernauf einem guten Weg.

Haben wir nächste Saison drei Oberligisten in

der Ortenau?

Thomas: Das wäre mein realistischer Wunsch.

Wenn der Freiburger FC und der FC08 Villingen

ebenfalls die Liga halten könnten, das wäre dann

noch super, im Prinzip sind wir auf der Fußballlandkarte

ein Niemandsland, mit fünf Oberligsten

wäre der SBFV gut vertreten. Mit zunehmender

Anzahl der Oberligisten steigt auch die Qualität

des Fußballs und der Spieler in der Ortenau.

Danke für das Interview

Neuzugänge:

Anthony Dechert, Racing Straßburg, Mittelfeld

Sebastien Noe, Racing Straßburg, Abwehr

Heimspiele im Waldseestadion:

5.3.2016 1CfR Pforzheim

19.3.2015 Kehler FV

2.4.2016 SV Sandhausen II

9.4.2016 FSV Hollenbach

23.4.2016 FC 08 Villingen

7.5.2016 SC Pfullendorf

14.5.2016 Stuttgarter Kickers II

Kicker: Vorder Saison kamen einige Neuzugänge.

Es kamen einige junge Talente, aber

auch gestandene Spieler aus der Region. Wurden

Deine Erwartungen erfüllt ?

Gegen Aufsteiger FSV Bissingen schoss Sebastian Braun das 1:0.

NEUE BÄDERTRENDS

Besuchen Sie unsere

der-und Fliesenfachausstellung!

Es erwarten Sie attraktive Lösungen rund um den Sanitärbereich. Lassen Sie sich von

zahlreichen Musterbädern inspirieren und genießen Sie eine kompetente Beratung

unserer geschulten Mitarbeiter.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Öffnungszeiten:

MO-FR 09:00 -18:00 Uhr

SA 09:00 -14:00 Uhr

SO 13:00 -17:00 Uhr*

>> www.pfeiffer-may.de

14

PFEIFFER&MAY OffenburgKG

Carl-Zeiss-Str. 11 Tel. 0781 501-0

77656 Offenburg Tel. 0781 501-1109

Jeden 1.

Sonntag im

Monat ist

Schautag*

*ohne Beratung und Verkauf


Verbandsliga Südbaden

Hält der Meisterzug am Karl-Heitz-Stadion?

Mittelbadische Verbandsligisten spielen eine tolle Saison

Die Tabelle lügt nicht“, ist ein bekannte

Spruch den viele Trainer

des öfteren bestätigen, so sieht es

auch der Team­Manager des Offenburger

FV, der mit 8Punkten souverän die Verbandsligatabelle

nach 17 Spieltagen anführt.

„Wir sehen in dieser Saison eine

starke OFV Mannschaft, die beste seit Jahren“,

sagt Heinz Falk der seit 17 Jahren die

Mannschaft an der Badstraße betreut. „

Überhaupt spielen die Mannschaften aus

der Ortenau und dem Bezirk 1eine starke

Saison, der SV 08 Kuppenheim (3./31

Punkte) im Dunstkreis der Spitze, nach

dem 11. Platz der Vorsaison, allererste

Sahne. Auch sensationell platziert der neu

fusionierte SC Lahr, (7./27 Punkte) dies

hätten bestimmt die wenigsten gedacht,

dass der Aufsteiger so stark mitmischt. Sicherlich

hinter den Erwartungen zurück,

der Vorjahresdritte SV Linx,(6./28 Punkte)

der qualitativ gesehen besser stehen müsste,

doch nicht oft die beste Mannschaft

zur Verfügung hatte, aber mit Sicherheit in

Rückrunde noch einmal angreifen wird.

Der zweite Platz

ist sicherlich

noch nicht vergeben,

der 1.

FC Rielasingen

– Arlen (2./36

Punkte) hat

zwar die besten

Karten, aber Linx,

Kuppenheim und Aufsteiger

Auggen, haben den

2. Platz noch nicht aus dem Auge verloren.

Aus der Erfahrung gelernt und toll platziert

der SV Bühlertal,(8./25 Punkte) , in der

vergangenen Saison noch ums Überleben

gekämpft haben sie sich jetzt in der Liga

etabliert. Ab Rang 10 beginnt die Abstiegszone.

Aus unserer Region hat da der VfB

Bühl (12/17 Punkte) nach dem Trainerwechsel

eine harte Nuss zu knacken, aber

auch etablierte Mannschaften, wie Singen,

Radolfzell und Bad Dürrheim weht der

Abstiegswind ins Gesicht. Ich denke, drei

Mannschaften müssen absteigen“ sagt

Team­Manager Heinz Falk.

Blick in die Verbandsliga:

Heinz Falk,

seit 17 Jahren Team-Manager

bei OFV

Für die Relegationsspiele zur Oberliga Baden

Württemberg, haben aus Nordbaden nach 17

Spieltagen, aktuell die Regionalliga-Reserve Astoria

Walldorf 2,der FV Lauda und der TSV Amicitia

Viernheim die besten Chancen.

In der Verbandsliga Württemberg sind nach 15

Spieltagen der SV Göppingen, der TSV Esslingen

und die Neckarsulmer Sport-Union aussichtsreich

platziert.

Aufstiegsspiele zur

Oberliga Baden-Württemberg

04.06.2016 BFV -SBFV

08.06.2016 Südbaden -BFV

11.06.2016 Sieger Baden -WFV

16.06.2016 WFV –Sieger Baden

Für die Durchführung der Spiele gilt die

Spielordnung vom 1. Juli 2009

20.000Jahre Bau- undWohngeschichteerwartenSie aufeinerspannenden Entdeckungsreise

im „Universum der Zeit“.GenießenSie diewunderschöne Hausausstellungund erleben Sie

Information undInspiration rund umsBauenund Wohnen.

World of Living -77866 Rheinau-Linx

Öffnungszeiten und Eintrittspreise unter

world-of-living.de

16


Verbandsliga Südbaden

präsentiert die besten Torschützen

der Verbandsliga Südbaden um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos. Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Asongwe Gildas SV Waldkirch 17

2. Junker Marco Offenburger FV 17

3. Spiegler Fabian SV Endingen 16

4. Vollmer Adrian Offenburger FV 14

5. Bologna Janosch SC Lahr 13

6. Burgenmeister Mark SpVgg F.A.L. 12

Merkel Alexander SV 08 Kuppenheim 12

8. Rubio Marc SVLinx 11

Petereit Marco Offenburger FV 11

Fischer Santiago SV Endingen 11

11. Stricker Alexander FC Rielasingen-Arlen 10

Westermann Nico SV 08 Kuppenheim 10

13. Avdimetaj Isuf VfB Bühl 9

14. Körner Sven FC Radolfzell 8

Keller Philipp SV Bühlertal 8

nach 17 Spieltagen

Gildas Asongwe

Verein: SV Waldkirch

Alter: 24 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Douala Kamerun,

FC Kollnau, SV Waldkirch

Tore 2015: 7Treffer

Ziel Runde: 35 Tore

Stärken: beidfüßig, torgefährlich,

schnell,trickreich, 1x1 Sit.

Ziele: Aufstiegspiel mit Waldkirch

Was meint Trainer Pfahler: In dieser

Saison hat er einen großen Schritt nach

vorne gemacht. Erv ist der Torgarant.

Fabian Spiegler

Verein: SV Endingen

Alter: 26 Jahre

Position: Linke Aussenbahn

Laufbahn: Jgd. Kirchzarten, FFC,

Hausen, Heimbach,

Waldkirch, Endingen

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: beidfüßig, laufstark, torgefährlich,

Übersicht,schnell

Ziele: höherklassig spielen

-Oberliga

Was meint Trainer Siefert: Er ist ein

torgefährlicher Außenbahnspieler.

Marco Junker

Verein: Offenburger FV

Alter: 25 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Schutterwald, OFV

Tore 2015: 8Treffer

Ziel Runde: >30Treffer

Stärken: beidfüßig, laufstark,Übersic

ht,Schußtechnik.

Ziele: Meister mit dem OFV,

Oberliga etablieren

Was meint Trainer Lerandy:

Marco hat sich stark weiter entwickelt

und ist ein absoluter Leistungsträger.

Janosch Bologna

Verein: SC Lahr

Alter: 27 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Seelbach,VfR Elgersweier,

SV Linx, SV Oberachern, FV

Schutterwald, SC Lahr

Tore 2015: 8Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken: beidfüßig, Starfraumspieler,

guter Abschluß, Torgefährlich

Ziele: gesund werden, wieder

angreifen

Was meint Trainer Dewes:

Seine Einstellung ist bewundernswert

Sparkassen-Finanzgruppe

Die Sparkasse bewegt die Region.

Mit ihrer Sportförderung.

Sport ist ein wichtiges Bindeglied der Gesellschaft. Er stärkt den

Zusammenhalt und schafft Vorbilder. Deshalb unterstützen wir

den Breitensport und sorgen für die notwendigen Rahmenbedingungen:

regional und national, in der Nachwuchsförderung. Damit

sind wir der größte nichtstaatliche Sportförderer inDeutschland.

www.sparkasse-offenburg.de · Die Sparkasse bewegt dieRegion.

17


Verbandsliga Südbaden

Spielt der OFV in der falschen Liga?

VfB Bühl will mit neuem Trainer Klassenerhalt schaffen

Marc Lerandy

Offenburger FV

1. Platz

44 Punkte

59:14 Tore

Saisonziel:

Aufstieg

Meistertipp:

OFV oder

Rielasingen-Arlen

Trainer 2016/17:

Marc Lerandy

„Chapaeu, im Karl­Heitz Stadion wir wieder

attraktiver Fußball gespielt, da kann man wieder

hin“, sagt ein OFV­Fan, der in den letzten

Jahren nicht mit tollem Fußball verwöhnt

wurde. Nach Arnold Brunner, kam Martin

Heimburger, der aber sein Engagemen nach

der vergangenen Saison beendete. Neuer Chef

an der Badstraße wurde mit Marc Lerandy ein

Trainerneuling, der für den 1. FC Saarbrücken

in der 3. Liga gespielt hat. „Ich bin zum OFV

gekommen, weil ich der Meinung bin, dass der

OFV ein schlafender Riese ist. Er ist ein Traditionsverein

mit viel Perspektive den ich wieder

zur Nr. 1inder Ortenau machen möchte. Ich

habe der Mannschaft den Weg gezeigt, wie

attraktiver Fußball geht. Es ist viel Potential in

der Mannschaft, das lange noch nicht ausgeschöpft

ist. Die Vorrunde hat gezeigt, dass wir

auf dem richtigen Wegsind, die Jungs ziehen

gut mit und spielen einen attraktiven Fußball,

was die Zuschauer auch sehen möchten. Dieses

Feedback bekommen wir auch von den

Fans zurück“, sagt Mark Lerandy, der auch

schon beim SV Linx gespielt hat.

In der Liga braucht der OFV niemanden zu

fürchten, das hat das Team eindeutig unter

Beweis gestellt, 14 Siege bei nur einer Niederlage

dokumentieren die Stärke der Mannschaft

von der Badstraße. Beste Offensive, beste

Defensive, alle Mannschaftsteile funktionieren

übergangslos sehr gut, das kann sich sehen

lassen.

OFV ist ein Ausbildungsverein

„Das wichtigste ist, dass die Chemie in der

Mannschaft stimmt, dass jeder mit Herzblut mit

dabei ist. Die Mannschaft bestimmt die Schlagzahl,

mir ist sehr wichtig, wie die Spieler sich

im Verbund einbringen. Nicht der Einzelne ist

entscheidend, sondern das Kollektiv“, erklärt

Trainer Mark Lerandy, der für die nächste Saison

verlängert hat.

Start: SV Solvay (A)

FC Singen 04 (H)

VfB Bühl (A)

Große Freude bei den Vollmer-Brüdern nach

dem Sieg in Bad Dürrheim.

VfB Bühl

Der Knaller wurde am Vorabend des traditionellen

Hallenturnieres in Bühl bekannt, Spielertrainer

Sascha Reiß ist nicht mehr Trainer

des Verbandsligisten. Die Fußballwelt in der

Ortenau rieb sich verwundert die Augen, was

wohl die Gründe für den Abschied in der Winterpause

waren. Recht schnell reagierte der

Verein und Sportvorstand Stefan Voppichler

präsentierte mit Jürgen Schnurr einen bekannten

Trainer, der zuvor den Bezirksligisten

SV Weitenung trainiert hatte.

„Jürgen Schnurr passt wirklich sehr gut in das

Anforderungsprofil das wir erarbeitet haben.

Er kommt aus der Region, verfügt über eine

langjährige Erfahrung als Spieler und Trainer

und wird damit die Mannschaft im taktischen

und spielerischen Bereich weiter entwickeln.

Wir sind sehr glücklich darüber, dass wir ihn

für den Verein gewinnen konnten“, so VfB­

Sportvorstand Stefan Voppichler.

Bühlertal –Kuppenheim –OFV

Da kommt Freude auf!

„Die Ausgangslage ist klar, Ziel ist so schnell

wie möglich den Kader durch Spieler aus

den A­Junioren und der Zweiten zu erweitern

und eine homogene Einheit zu formen, die

im Abstiegskampf bestehen kann. Die Priorität

in der Vorbereitung liegt in einer guten

körperlichen Verfassung, einer klaren Struktur

und Ordnung um die Spiele auch über 90 Min.

voll gehen zu können. Teamgeist wird groß

geschrieben“, fordert der neue Trainer Jürgen

Schnurr, der in seiner aktiven Zeit beim VfB

Gaggenau und FC Rastatt gespielt hat. „Der

Auftakt nach der Winterpause hat es in sich,

drei Derbys in Folge werden für uns zur Standortbestimmung

werden“, sagt der Trainer.

Start: FC Radolfzell (A)

SV Bühlertal (H)

SV 08 Kuppenheim(A)

Jürgen Schnurr

12. Platz

17 Punkte

24:42 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Offenburger FV

Trainer 2016/17

Jürgen Schnurr

IST ES

WIRKLICH

NUR EIN

FENSTER?

Mehr Lebensqualität

mit Fenstern von hilzinger.

Ein Fenster lässt das Licht inunser Leben. Es

schafft Wärme und Wohlbehagen. Es sorgt

für Ruhe und Entspannung. Und es schützt

das, was uns wichtig ist. Ein Fenster ist viel

mehr, als wir zunächst denken. Vertrauen Sie

Deutschlands großer Fenstermarke: hilzinger.

Sander Straße 5 | 77731 Willstätt-Sand | Tel.: 07852 /9335-0

Alte Bahnhof Straße 10/4 | 77933 Lahr | Tel.: 07821 /99615-0

info@hilzinger.de | www.hilzinger.de

18

Deutschlands großeFenstermarke.


SV Linx startet Aufholjagd

SV Bühlertal will sich in der Verbandsliga etablieren

Verbandsliga Südbaden

Harald Heck

SV Linx

6. Platz

28 Punkte

28:27 Tore

Saisonziel:

dran bleiben

Meistertipp:

Offenburger FV

Trainer 2016/17

Sascha Reiß

Nicht nur der Trainer des SV Linx Harald Heck,

war zum Saisonstart in die neue Saison davon

überzeugt, dass der SV Linx als Tabellendritter

in dieser Spielzeit um die Meisterschaft mitspielen

würde. Das Ziel war, von Anfang an

gut vorbereitet von Anfang an vorne mit dabei

zu sein. Das Potential hat gestimmt, genügend

Qualität war im Team, doch bereits zur Winterpause

müssen die Ziele im SVL­Lager neu

definiert werden, denn 16 Punkte Rückstand

auf den Tabellenführer Offenburger FV sind

einige Zähler zu viel. Allerdings, der zweite

Aufstiegsplatz scheint noch in Reichweite. Der

1. FC Rielasingen­Arlen ist aktuell als Tabellenzweiter

acht Zähler im Vorteil, zur Erinnerung,

vergangene Saison hat der SV Linx auf

den Meister SV Oberachern 10Punkte nach

der Winterpause gut gemacht.“ Die bisherigen

17 Spieltage waren für uns eine Achterbahnfahrt

der Gefühle. Nach 7Partien noch ungeschlagen

und mit 15 Punkten gut platziert,

dann kam das ominöse Spiel in Kuppenheim,

wo wir uns nicht nur durch unsere Schuld,

vier Platzverweise eingehandelt haben, das

hat uns erheblich aus der Bahn geworfen, es

folgten zwei Niederlagen gegen den Offenburger

FV und den SV Waldkirch und wir

waren sozusagen aus dem Rennen“ resümiert

Trainer Harald Heck, der den Verein zum

Saisonende verlassen wird. Zudem reagierte

der Verein und suspendierte zwei Spieler. Mit

den gesperrten Spielern war jetzt der Kader

extrem zusammen geschrumpft, die Grundordnung

musste verändert werden, was dem

Trainer nicht in die Karten spielte.

Zum Auftakt drei Heimspiele

„Uns bleibt jetzt nur die Flucht nach vorne,

alle Spieler sind wieder an Bord. Nahziel ist

die nächsten Spiele zu gewinnen, vielleicht

geht noch was, der zweite Platz ist noch nicht

vergeben“, gibt sich Heck optimistisch.

Start: SpVgg F.A.L. (H)

FC Bad Dürrheim (A)

FC Radolfzell (H)

Geoffrey Feist vom SV Linx

SV Bühlertal

Natürlich Richtung Zukunft!

Bald noch cleverer heizen.

Ob Holz, Sonne oder Umweltwärme -

regenerative Energien sind

kostengünstig, umweltfreundlich,

effizientund voll integrationsfähig.

Alles, wasSie darüberwissen

müssen,erfahren Sie bei uns.

www.heizung-huber.de

Der Kraftakt des SV Bühlertal in der vergangene

Saison war gewaltig und beispielhaft.

Der Mittelberg hat gebebt! Der SV Bühlertal

verdient Bewunderung, weil er den Glauben

an den Klassenerhalt nie verloren hat .Zur

Winterpause abgeschlagen auf dem letzten

Tabellenplatz, doch mit 11 verdient erkämpften

Punkten aus letzten 12 Spielen, schaffte

die Santoro­Elf den Klassenerhalt, der wie eine

Meisterschaft gefeiert wurde. Durch den Ligaerhalt

des FC Villingen war die Zahl der Absteiger

auf drei begrenzt und Bühlertal machte mit

zwei Siegen gegen Waldkirch und FR­St. Georgen

den Ligaerhalt perfekt. „Wir haben in der

letzten Saison kräftig Lehrgeld bezahlt, doch

wir haben den Glauben nie aufgegeben, dass

wir es schaffen“, resümiert Trainer Michael

Santoro die vergangen Saison. Aus dieser

Erkenntnis heraus sind wir mit viel Kraft und

Konzentration die neue Spielzeit angegangen

und haben uns für unseren Aufwand belohnt.

Der Klassenerhalt ist noch nicht in trockenen

Tüchern, aber wir haben uns in der Verbandsliga

etabliert und viele Spiele auf Augenhöhe

bestritten. Ich konnte der Mannschaft verinnerlichen,

dass für die Verbandsliga mehr gemacht

werden muss, es muss Fußball gelebt werden,

mehr trainiert und die Einstellung muss professioneller

werden“, erklärt Trainer Santoro, der

wieder für zwei Jahre verlängert hat.

Derby in Bühl zum Auftakt

Triebfeder beim SV Bühlertal ist die „Mannschaft

hinter Mannschaft „, der SV Bühlertal ist

ein große Familie, die zusammenhält. Das ist

auch das Geheimnis der Kicker vom Mittelberg.

Vorder Rückserie sieht Trainer Santoro seine

Mannschaft auf einem guten Weg. „Wir haben

viele guten Spiele in der Vorrunde gemacht,

haben aber auch Lehrgeld, wie z.B. gegen

den OFV, gezahlt. In 7Unentschieden wären

sicherlich mehr Punkte möglich gewesen, das

wollen wir in der Rückserie besser machen“,

gibt sich Trainer Santoro optimistisch.

Start: VfB Bühl (A)

1. FC Rielasingen­Arlen (H)

SC Lahr (A)

Michael Santoro

8. Platz

25 Punkte

24:23 Tore

Saisonziel:

Verbandsliga

etablieren

Meistertipp:

Offenburger FV

Trainer 2016/17:

Michael Santoro

HEIZUNG . SOLAR . KUNDENDIENST

.

Königsberger Straße 8

77694 Kehl Tel. 07851-9384 0

19


Verbandsliga Südbaden

Kuppenheim vor bester Verbandsliga-Platzierung

Aufsteiger SC Lahr überrascht positiv

Patric Kohm

SV 08 Kuppenheim

3. Platz

31 Punkte

40:26 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Spitze mitspielen

Meistertipp:

Offenburger FV

Trainer 2016/17:

noch offen

Die erfolgreichsten Zeiten des SV 08 Kuppenheim

liegen schon einige Jahre zurück.

Anfang der 80 er Jahre spielte der Verein in

der Oberliga Baden Württemberg, die meisten

Spielzeiten absolvierten die Murgtäler

jedoch in der Verbandsliga Südbaden in den

vergangen 30 Jahren. Die beste Platzierung

1990 mit dem zweiten Platz in der höchsten

Liga im SBFV. Der letzte Aufstieg in

die Verbandsliga gelang 2013 ,Trainer war

damals wie heute Patric Kohm, der seit 9

Jahren am Wörtelstadion trainiert und zuvor

drei Jahre als Spieler die Kickschuhe für den

SV08 schnürte. Nach dieser Saison ist für

Patric Kohm Schluss in Kuppenheim, ein

neuer Trainer darf eine gut eingespielte

Mannschaft übernehmen, die noch Luft nach

oben hat.

„Nach 9 Jahren Trainer in Kuppenheim,

muss ich mal wieder Luft holen, denn die

Verbandsliga fordert einiges ab. Familie und

andere Aktivitäten kommen zu kurz, die

weiten Reisen nehmen neben dem Training

viel Zeit in Anspruch“, resümiert Trainer

Patric Kohm.

Derby in Mittelbaden

VfB Bühl kommt

Nur 5Zähler trennen den SV Kuppenheim

von einem Aufstiegsplatz. Es könnte die

beste Saison seit über 25 Jahren werden, „

Ich hoffe, dass wir nach der Winterpause an

die Leistungen in der Vorrunde anknüpfen

können. Bis zur Endinger Niederlage bin

ich auch sehr zufrieden mit den gezeigten

Leistungen, drei Niederlagen in Folge haben

unserBilanzkurz vor der Winterpause etwas

geschwächt. Der Fokus liegt auf mehr zu

agieren, mehr Dominanz auf dem Platz zu

zeigen, nach vorne die richtigen Angebote

finden und auch in der Defensive besser

gegen den Ball arbeiten und kompakter zu

stehen. Wir haben zu viele unnötige Gegentreffer

zu gelassen.“ sagt der Trainer.

Start: FC Singen 04 (A)

VfB Bühl (H)

1. FC Rielasingen­Arlen (A)

Torjäger Janosch Bologna kommt immer besser

in Fahrt

SC Lahr

Mit der Fusion der beiden Lahrer Vereine zum

SC Lahr, die im Jugendbereich schon seit über

20 Jahren zusammen arbeiten, wird jetzt eine

Partnerschaft vollzogen, die für viele Vereine

in den nächsten Jahren zum wichtigen Thema

werden wird. Stefan Wölfle, einer der fähigsten

Köpfe im Bezirk, hat in jahrelanger Jugendarbeit

und mit viel Engagement im Prinzip diese

Fusion vorbereitet. Durch den Aufstieg in die

Verbandsliga und dem Aufstieg in die Landesliga,

hat der SC Lahr ideale sportliche Startbedingungenzueinem

Topverein in der Ortenau.

Undesläuft gut beim Verbandsligisten SC Lahr,

8Siege sind die positive Bilanz der Lahrer, die

nach dem FC Auggen der zweitbeste Aufsteiger

in dieser Saison sind. „Eswar nicht einfach aus

40 Spielern, zwei leistungsstarke Teams zu bilden,

die sich in der Landes­ &Verbandsliga etablieren

können. In der Verbandsliga ist es uns

gelungen, die Anforderungen anzunehmen

und auch den Spitzenmannschaften Paroli zu

bieten“, sagt Trainer Oliver Dewes, der zuvor

die SpVgg Lahr trainiert hatte. „ Wir haben

die Euphorie aus dem Aufstieg mitgenommen,

durch die Fusion und Gemeinsamkeit tankten

Oliver Dewes

7. Platz

27 Punkte

28:21 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

OFV

Trainer 2016/17

Oliver Dewes

20

wir neue Energie. Wir ziehen alle an einem

Strang, die Mannschaft hat sehr viel Eigenmotivation

und ist jederzeit für Änderungen offen“,

resümiert Trainer Dewes.

Mittel- und langfristig

Verbandsligatauglich

„Das Ziel ist nach wie vorher der Klassenerhalt,

an dem halten wir fest. Schon oft genug

haben Vereine noch 8­10 Punkte in der Rückserie

verspielt und sind in Schwierigkeiten

gekommen. Ich hoffe, dass wir die kleine Krise

von vor der Winterpause, wo uns etwas die Frische

fehlte überwunden haben und die Akkus

wieder aufgeladen haben, so dass wir nach

der Winterpause wieder in alter Frische angreifen

können. Schwerpunkt in der Vorbereitung

sind, mehr Ruhe am Ball, mehr Angebote in

der Offensive und einen verbesserten Torabschluss“,

sagt Trainer Oliver Dewes.

Start: FC Bad Dürrheim (H)

FC Radolfzell (A)

SV Bühlertal (A)


Verbandsliga Südbaden im Blick

Der Linxer Geoffrey Feist versucht gegen Bad Dürrheim

sich hier durch zusetzen. Endstand: 1:0.

Der Aufsteiger SC Lahr gab sich in Offenburg nicht

geschlagen. Endstand: 1:1.

GutesZweikampfverhalten war gefragt im Derby Bühlertal gegen

Bühl. 1200 Zuschauer sahen einen 3:2-Sieg der Heimmannschaft.

Der OFV war in Bad Dürrheim nicht zu schlagen. Endstand:

1:3.

Er war der Garant der Vorrunde beim OFV, Adrian Vollmer

überzeugte im Mittelfeld und als Torschütze.

SC Lahr Keeper Dennis Fietzeck hielt den Kasten in Linx

sauber. Endstand: 0:0.

21


Verbandsliga Südbaden

Termine Verbandsliga Rückrunde

Samstag, 05.03.2016, 15:30 Uhr

SV Endingen –FCBötzingen

SV Linx –SpVgg F.A.L.

SC Lahr –FCBad Dürrheim

FC Singen –SV08Kuppenheim

Sonntag, 06.03.2016, 15:00 Uhr

VfB Bühl –SVBühlertal ........................11:00

FC Auggen –SVWaldkirch

1. FC Rielasingen-Arlen –FCRadolfzell

SV Solvay Freiburg –Offenburger FV

Samstag, 12.03.2016, 15:30 Uhr

FC Bad Dürrheim –SVLinx

Offenburger FV –FCSingen

SV 08 Kuppenheim –VfB Bühl

SV Bühlertal –1.FCRielasingen-Arlen

FC Radolfzell –SCLahr 15:30

Sonntag, 13.03.2016, 15:00 Uhr

SpVgg F.A.L. –SVEndingen

FC Bötzingen –FCAuggen

SV Waldkirch –SVSolvay Freiburg

Samstag, 19.03.2016, 15:30 Uhr

FC Singen –SVWaldkirch

SV Endingen –FCAuggen

SV Linx –FCRadolfzell

SC Lahr –SVBühlertal

VfB Bühl –Offenburger FV

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

SV Solvay Freiburg –FCBötzingen

SpVgg F.A.L. –FCBad Dürrheim

1. FC Rielasingen-Arlen –SV08Kuppenheim

Samstag, 26.03.2016, 15:30 Uhr

FC Bad Dürrheim –SVEndingen

SV Bühlertal –SVLinx

FC Radolfzell –SpVgg F.A.L.

FC Auggen –SVSolvay Freiburg

FC Bötzingen –FCSingen

SV Waldkirch –VfB Bühl

Offenburger FV –1.FCRielasingen-Arlen

SV 08 Kuppenheim –SCLahr

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

SV Solvay Freiburg –FCSingen

FC Auggen –VfB Bühl

FC Bötzingen –1.FCRielasingen-Arlen

SV Waldkirch –SCLahr

Samstag, 16.04.2016, 15:30 Uhr

SV Linx –SVWaldkirch

VfB Bühl –SVSolvay Freiburg

SV Endingen –FCSingen

FC Radolfzell –SVBühlertal

FC Bad Dürrheim –SV08Kuppenheim

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

SC Lahr –FCBötzingen

1. FC Rielasingen-Arlen – FCAuggen

SpVgg F.A.L. –Offenburger FV

Samstag, 23.04.2016, 15:30 Uhr

SV Bühlertal –SVEndingen

Offenburger FV –FCBad Dürrheim

SV 08 Kuppenheim –FCRadolfzell

FC Singen –VfB Bühl

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

FC Bötzingen –SVLinx

SV Waldkirch –SpVgg F.A.L.

SV Solvay Freiburg –1.FCRielasingen-Arle

FC Auggen –SCLahr

Freitag, 29.04.2016

1. FC Rielasingen-Arlen –FCSingen ........18:45

SC Lahr –SVSolvay Freiburg....................19:00

Samstag, 30.04.2016, 15:30 Uhr

FC Bad Dürrheim –SVWaldkirch

SpVgg F.A.L. –FCBötzingen

SV Linx –FCAuggen

SV Endingen –VfB Bühl

SV Bühlertal –SV08Kuppenheim

FC Radolfzell –Offenburger FV

Donnerstag, 05.05.2016, 17:00 Uhr

Offenburger FV –SVBühlertal

Samstag, 07.05.2016, 15:30 Uhr

SV 08 Kuppenheim –SVEndingen

FC Bötzingen –FCBad Dürrheim

SV Waldkirch –FCRadolfzell

FC Singen –SCLahr

VfB Bühl –1.FCRielasingen-Arlen...........17:00

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

SV Solvay Freiburg –SVLinx

FC Auggen –SpVgg F.A.L.

Samstag, 14.05.2016, 15:30 Uhr

SV Bühlertal –SVWaldkirch

FC Radolfzell –FCBötzingen

FC Bad Dürrheim –FCAuggen

SpVgg F.A.L. –SVSolvay Freiburg

SV Linx –FCSingen

SC Lahr –VfB Bühl

SV Endingen –1.FCRielasingen-Arlen

SV 08 Kuppenheim –Offenburger FV

Samstag, 21.05.2016, 15:30 Uhr

Offenburger FV –SVEndingen

VfB Bühl –SVLinx

FC Singen –SpVgg F.A.L.

SV Solvay Freiburg –FCBad Dürrheim

FC Auggen –FCRadolfzell

FC Bötzingen –SVBühlertal

SV Waldkirch –SV08Kuppenheim

1. FC Rielasingen-Arlen –SCLahr

Freitag, 01.04.2016, 19:00 Uhr

SC Lahr –Offenburger FV

Samstag, 02.04.2016, 15:30 Uhr

VfB Bühl –FCBötzingen

FC Singen –FCAuggen

SV Endingen –SVSolvay Freiburg

FC Bad Dürrheim –FCRadolfzell

SV Linx –SV08Kuppenheim

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

1. FC Rielasingen-Arlen –SVWaldkirch

SpVgg F.A.L. –SVBühlertal

Samstag, 09.04.2016, 15:30 Uhr

FC Radolfzell –SVEndingen

Offenburger FV –SVLinx

SV 08 Kuppenheim –SpVgg F.A.L.

SV Bühlertal –FCBad Dürrheim

Spielerzugänge

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Samuel Witzig Mf SV Seitingen-Oberfl. FC Bad Dürrheim

Woelke Joshua MF SV Seitingen-Oberfl. FC Bad Dürrheim

Wäschle Felix AN SV Mühlhausen FC Radolfzell

Jeckle Maximilian MF FC Hilzingen FC Rielasingen-Arlen

Greuter Rene MF FC Singen 04 FC Rielasingen-Arlen

Strauss Moritz ABW SC Brühl/CH FC Rielasingen-Arlen

Kukic Borislaw ABW FV Radolfzel FC Singen 04

Amri Joel MF Racing Straßburg FC Singen 04

Gueddin Rachid AN Freiburger FC Offenburger FV

Geiler Samuel MF Seton Hall Uni Offenburger FV

Erdem Faruk MF Türk. Pfullendorf SpVgg F.A.L.

Büchner Philipp MF SV Rust SV Endingen

Metzinger Florian MF SV Solvay SV Endingen

Fritz Elias MF pausiert SV Waldkirch

Kaltenbach Dennis MF SV Solvay SV Waldkirch

Kunstrasen

Naturrasen

Tennenbeläge

Ballfanganlagen

Zaunanlagen

Sportgerätevertrieb

Neubau

Sanierung

Unterhalt

Gotec e.K. ·ImWörth 5·79576 Weil am Rhein ·Tel. 07621-688104

www.gotec-sport.de

22


Landesliga Südbaden Staffel 1

1. SV Mörsch kann sich nur noch selber schlagen

Schutterwald, Oppenau, Stadelhofen: Wer wird Zweiter?

Der Kampf um den ersten

Platz ist aus meiner Sicht geklärt.

Mit dem 1. SV Mörsch

ist eine stabile und ausgeglichene

Mannschaft an der Spitze. Der Kampf

um Platz zwei ist interessanter. Die

besten Karten hat der aktuelle Zweite

FV Schutterwald. Sie haben einen

entsprechenden Kader und den Anspruch

aufzusteigen. Aber auch der

TuS Oppenau liegt auf dem dritten

Platz noch gut im Rennen.

Nicht zu unterschätzen ist der SV

Stadelhofen. Das letzte Drittel der

Vorrunde war sehr gut und in der

Rückserie sind alle Mann an Bord.

Im unteren Tabellendrittel wird es

sicherlich spannend zugehen. Der

Abstiegskampf beginnt ab dem 10.

Tabellenrang. Altdorf ist Abstiegserfahren

und ist zusätzlich noch im

Verbandspokal qualifiziert, schaffen

sie das Halbfinale, dann könnte es

auch in der Verbandsrunde noch

einen Aufschwung geben.

Aus der Verbandliga werden wenige

bzw. unter Umständen keine

Absteiger in unsere Staffel kommen,

obwohl

dem Aufsteiger

VfB Bühl

mit Sicherheit

noch

eine heiße

Endphase

bevor steht.

Ich denke,

Hausach, Oberkirch

und der SCO

haben genügend Qualität um den

Klassenerhalt zu schaffen. Der SC

Lahr 2hat sich gefangen, allerdings

sieben Punkte Rückstand auf einen

Nichtabstiegsplatz sind derzeit für

eine Reservemannschaft eine anspruchsvolle

Aufgabe. Wenn beim

FV Sulz die Verletzten zurück sind ,

sieht auch da die Spielersituation

besser aus und der Ligaerhalt ist

durchaus machbar. Phönix Durmersheim

ist schwer einzuschätzen,

erfahrungsgemäß haben die Aufsteiger

aus dem Badischen in der

ersten Saison immer zu kämpfen,

sind jedoch immer für eine Überraschung

gut.

Blick in die Landesliga:

Toni Kimmig,seit 10 Jahren

Vorstand Sport beim TuSOppenau

Aufstiegsspiele zur

Verbandsliga

Das Heimrecht wurde ausgelost

4.6.2016

2. Landesliga Staffel 3–2.Landesliga Staffel 1

8.6.2016

Verlierer Spiel 1–Landesliga Staffel 2

11.6.2016

Offene Begegnung aus Spiel 1und 2

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

Für die Relegationsspiele zur Verbandsliga sind nach dem 17. Spieltag aus der Staffel 2, der FC Freiburg-St.Georgen ,

FC Denzlingen und der SV Weil ,die bestplatzierten Anwärter aus die Aufstiegsspiele.

In der Staffel 3haben nach 17 Spieltagen, der SC Konstanz-Wollmatigen, der VfR Stockach und der FC Neustadt die

besten Chancen auf die Relegationsspiele.

GGK Gallus |Gerloff |Krauss

Steuerberater

Rechtsanwalt

Partnerschaft

Eschauer Allee 2·77694 Kehl-Goldscheuer

(0) 78 54/9839-0·www.ggk-partner.de

24


Volksbanken

der Ortenau

Achern ! Bühl ! Kinzigtal ! Lahr ! Offenburg

präsentiert die besten Torschützen

der Landesliga Südbaden um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Landesliga Südbaden Staffel 1

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Kyei Hans 1.SV Mörsch 16

2. Gauder Tobias 1.SV Mörsch 10

3. Springmann Volker SV Stadelhofen 9

Gentner Benny SV Oberkirch 9

5. Huber Florian RW Elchesheim 8

Kopf Kevin FV Schutterwald 8

Merkel Lukas SV Sinzheim 8

Rilli Roberto RW Elchesheim 8

9. Cisse Aliu SC Offenburg 7

Kalischnigg Stefan SV Niederschopfheim 7

Müller Florian TuSOppenau 7

Obert Nico SC Hofstetten 7

Kanavos Georgis SV Sinzheim 7

Klemm Dennis 1.SV Mörsch 7

nach 17 Spieltagen

Fußballwoche

Mätz

Nicolas

14 Tore

Linx

Hans Kyei

ahre

Verein: n: 1. nSV Mörsch

Alter: 009: 27 lJahre

Position: e: Angriff

Laufbahn: Jgd. iReutlingen,Böblingen

,WuppertalerfSV,Waldhof

Stärken: Mannheim, h, beidfüssig,

VfL Bochum,VfR

Ziele: Mannheim, Mörsch, nale

Ziel Runde: >25Tore VLinx

Stärken: torgefährlich, beidfüßig,

Was meint d Übersicht, techn. versiert,

Nico ist ein ty kopfballstark, er, der uns mit

seinen Toren im amp um Platz 1noch

Ziele: ertvoll sMeister mit Mörsch

rein FC S gen

Kevin Kopf re

Verein: n: FV Schutterwald

Alter: ahn: 24 Jahren(RL) -

Position: infurRechte Aussenbahn - ffen-

Laufbahn:

)-

Jgd Goldscheuer,

r

OFV,

-

KFV,

uen orf -

Durbach, FV Schutterwald,

re : ore

Tore 2015:

:

4Tore

e

Ziel Runde: >15 Tore

-beidfüßig-

Kopf alls ark -T rri hr

Stärken: torgefährlich, Schnelligkeit,

Übersicht, l trickreich auf

einen Aufstiegs latz

Ziele: eint d Aufstieg mit Schutterwald,

Als A-Juniorenweiter rainer entwickeln,gesund

ein Vorbild für die

FC 04 Jugend bleiben

Volker Springmann

er:

a r

Verein: n: SV Stadelhofenhn

Alter: ahn: 27 Jahre . . Oberried

Position: rg FF Angriff , . ison FC Bötzingen

Laufbahn: Jgd und aktiv

Ziel Runde: in Stadelhofen,

Stärken: SV Oberachern l - guter

Tore 2015: 11rTore

schluß -Stark in 1zu1

Ziele: Runde: 20 Durch Toregute Leistungen

empfehlen, höherklassig

Stärken: beidfüßig-Kopfballstark spielen

-

Was meint der torgefährlich, Trainer Scheuer willenstark,

Jede Mannschaft läuferisch ist froh, sehr wenn gutsie

einen Spieler hat, der die Torchancen

Ziele: auch verwertetAufstieg mit Stadelhofen

Springmann

Volker

11 Tore

Benny Gentner

n

r: a

Verein: n: SV Oberkirch

Alter: ahn: J28 Jahre ktiv in

Position: OFF-Mittelfeld

Laufbahn: Jgd. OFV, SGDurbach,

Ziel Runde: Ebersweier,Elgersweier,

Stärken: OFV, Oberkirch allstark

Tore 2015: -9Torefährlich, willenstark,

Ziel Runde: l>15Tore

i sehr gut

Stärken: beidfüßig, Übersicht,

laufstark, itrickreich,

ren

Was meint d techn. beschlagen

Ziele: Spielen Klassenerhalt mit t. Ich

denke er hat Oberkirch,höherklassig i n

und wird uns spielenel Freude bereiten.

Nur wer seine Ziele im Auge behält, kann sie auch

verwirklichen. Gut, wenn man sich auf diesem Weg

auf einen starken Partner verlassen kann:

Mit unserer genossenschaftlichen Beratung helfen

wir Ihnen, Ihren ganz persönlichen Antrieb zu

verwirklichen und Ihre Ziele zu erreichen. Lassen Sie

sich beraten –vor Ort inIhrer Filiale in Ihrer Nähe.

Volksbanken

der Ortenau

Achern ! Bühl ! Kinzigtal ! Lahr ! Offenburg

Jetzt von unserer

einzigartigen

„Das

nächste

Spiel.“

genossenschaftlichen

Beratung profitieren.

25


Landesliga Südbaden Staffel 1

Ist der 1. SV Mörsch schon durch?

Schutterwald, Oppenau und Stadelhofen im Kampf um Platz 2

Bora Markovic

FV Schutterwald

2. Platz

37 Punkte

28:9 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

1. SV Mörsch

Trainer 2016/17:

Bora Markovic

In der vergangenen Saison gab es beim FV Schutterwald

zwei Schwerpunkte. Zum einem wurde der

Kunstrasenplatz am Waldstadion mit großem ehrenamtlichen

und finanziellem Aufwand fertiggestellt, ein

sportliches Schmuckkästchen und optimale Bedingungen

für die Junioren und Aktiven geschaffen. Die

andere Herausforderung war der Aufstieg der neuformierten

Mannschaft in die Verbandsliga. Bis zur Winterpause

waren die Bora­Schützlinge auch auf einem

guten Weg, doch dann folgte eine bescheidene Rückrunde

in der am Saisonende 3Zähler zur Meisterschaft

fehlten. „Durch gute Pokalergebnisse haben wir in der

vergangenen Vorrunde von einer Euphorie gelebt, oft

waren die Siege recht eng und es lief vieles selbstverständlich.

Diese Mentalität ging uns zur Winterpause

verloren, so dass der 3.Platz unter den gegebenen

Umständen noch ein sehr gutes Ergebnis zum Saisonende

war“, resümiert Bora Markovic.

Der zweite Platz wird umkämpft sein

„Indieser Saison haben wir erlebt, dass wir zwar viele

Torchancen herausspielen, sie aber nicht verwerten.

Das Erfolgserlebnis fehlt und das Selbstbewusstsein

schwindet. Im Deckungsverbund stehen wir gut, doch

nach vorne passiert zu wenig. Deshalb werden wir

in der Rückserie offensiver agieren, hinten auf Dreierkette

umstellen und vorne mit zwei Sturmspitzen

spielen. Das Ziel ist der 2. Platz, allerdings müssen wir

wachsam sein, eine Rückserie wie vergangen Saison,

darf sich nicht wiederholen,“ sagt Bora Markovic.

Start: SC Lahr (H)

SV Hausach (A)

SV Stadelhofen (H)

TuS Oppenau

Einen hervorragenden Start hatte der Renchtäler

Landesligist TuS Oppenau. Sieben Siege in Folge,

da schwelgten die TuS Fans schon auf Wolke 7

und witterten Verbandsligaluft. Doch die Bäume

wachsenauchimRenchtal nicht in Himmel ,wenn

auch Co­Trainer und Waldbauer Markus Mayer

sich da bestens auskennt. „Wir sind toll in die

neue Saison gestartet, haben ein starke Vorrunde

gespielt und erst kurz vor der Winterpause, wo

wir einige Leistungsträger ersetzen mussten etwas

an Konstanz verloren“, sagt Trainer Davor Sikanja,

der schon für die nächste Saison beim TuS verlängert

hat.“ Mit 35 Punkten nach 17 Spielen sind

wir sehr gut dabei und wenn wir gut aus der

Winterpause kommen haben wir in der Rückserie

noch alle Optionen offen. Wie inder Vorrunde

Davor Sikanja

3. Platz

35 Punkte

27:19 Tore

Saisonziel:

weiter entwickeln

Meistertipp:

1. SV Mörsch

Trainer 2016/17

Davor Sikanja

wollen wir natürlich wieder beide Derbys gewinnen,

allerdings wird dies kein Zuckerschlecken

werden, denn des SVS hat mit zunehmender Saison

kräftig zugelegt“, weiß Trainer Sikanja.

Derbyzeit im März

SVS daheim dann nach Oberkirch

„Zielist eine gute Vorbereitung zu absolvieren, topfit

in die Rückserie zu starten, ich denke die Jungs ziehen

alle mit, der Leistungsgedanke ist in Oppenau

recht ausgeprägt und jeder Spieler ordnet sich der

Zielsetzung unter. Jedoch nur wenn wir 100% Mentalität

in jedem Spiel bringen, können wir den Blick

nach vorne richten.

Start: SV Stadelhofen (H)

SV Oberkirch (A)

TuS Durbach (H)

SV Stadelhofen

„Wir wollen in die Verbandsliga zurück“, war die klare

Ansage zu Saisonbeginn von SVS­Trainer Daniel Bistriky.

Im ersten Stepp hat es nach dem Abstieg aus der Verbandsliga

noch nicht geklappt, weil die Konstanz über

die ganze Saison hinweg fehlte und nur ein 6. Platz am

Saisonende zu Buche stand. Leider war auch die Vorrunde

in dieser Saison nicht gerade von großem Erfolg

beseelt. „Ich bin nur bedingt zufrieden mit den bisherigen

17 Spielen, Der Start durchwachsen, die folgenden

Partien ungenügend, dass den vielen Verletzen die wir

hatten geschuldet war und erst in der Schlussphase der

Vorrunde aufsteigende Tendenz, wo wir vier Spiele in

Folge gewonnen haben. Acht Punkte Rückstand auf den

zweiten Platz sind zu viel, mit 29 Punkten sind wir

nicht on line. Gerade die unnötigen Punktverluste gegen

Oberkirch, Hofstetten, Durbach und Niederschopfheim,

haben uns da positioniert wo wie jetzt stehen.

Die Tabelle lügt nicht, gegen Mörsch, Schutterwald und

Oppenau, die alle vor uns stehen haben wir verdient

verloren“, analysiert Trainer Daniel Bistriky.

Neuzugänge sind die Rückkehr

der Verletzten

„Wir haben es nicht mehr in eigener Hand,wir müssen

auf Patzer der Konkurrenz hoffen, wenn wir noch eine

Chance auf einen vorderen Rang haben wollen, aber

die letzte Saison hat gezeigt, dass mit einer guten Rückserie

vieles noch möglich ist. Unsere Neuzugänge sind

die Verletzen, wir wollen dran bleiben und die Chance

nutzen wenn sie sich uns bietet“, sagt Trainer Bistriky.

Start: TuS Oppenau (A)

TuS Durbach (H)

FV Schutterwald (A)

Daniel Bistriky

4. Platz

29 Punkte

28:20 Tore

Saisonziel:

dran bleiben

Meistertipp:

1. SV Mörsch

Trainer 2016/17:

Daniel Bistriky

Wir digitalisieren

IhreAktenberge

ab 14.90 €

1Leitz-Ordner

digitalisieren

Fon 0781/969 12 60 | www.digital-archiv-service.de

26


Landesliga Südbaden Staffel 1

Wie viele Mannschaften steigen ab?

Oberkirch, Hausach und Sulz wollen sich retten

Marko Kesch

SV Oberkirch

12. Platz

17 Punkte

20:27 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

1. SV Mörsch

Trainer 2016/17

Marko Kesch

Die Situation, dass zwei Mannschaften frühzeitig schon

als Absteiger feststehen wird es in dieser Saison nicht

geben, denn alle abstiegsbedrohten Vereine wollen

die Landesliga halten. Geht man im besten Falle von

keinem Absteiger aus der Verbandsliga in die Staffel 1

aus und rechnet, wie in den letzten beiden Spielzeiten

mit dem Aufstieg des Vizemeisters, dann müsste nur

eine Mannschaft den Gang in die Bezirksliga antreten.

Natürlich ist diese Annahme sehr optimistisch gedacht,

aber nicht unmöglich. Der Traditionsverein SV Oberkirch,

hat derzeit einen Nichtabstiegsplatz inne, allerdings

zufrieden ist Trainer Marko Kesch keineswegs.

„Unterm Strich haben wir zu wenig Punkte, die bisherigen

17 Spiele lassen sich in 4Phasen zusammenfassen.

Guter Start, 4Niederlage in Folge, 5Partien

nicht verloren und 4 unnötige Niederlagen vor der

Winterpause. Gegen die Topmannschaften meist gut

gespielt und doch verloren, gegen die unteren Teams

schlecht gespielt und auch nicht gewonnen. Nach 12

Spielen hatten wir ein ausgeglichenes Torverhältnis

von 12:12 bei 16 Punkten, das konnte sich sehen lassen“

resümiert Marko Kesch.

Renchtalderby zum Auftakt

SV Oberkirch –TuS Oppenau

„Nach der Winterpause wollen wir etwas offensiver ausgerichtet

agieren. Das Umschaltspiel muss aktiviert werden,

ich hoffe, dass sich Mark Nickey, Alexander Kunze und

Enrico Stein nach ihren Verletzungen sich wieder merklich

ins Spiel einbringen können“, sagt Trainer Kesch.

Start: FSV Altdorf (A)

TuS Oppenau (H)

SV Niederschopfheim (H)

SV Hausach

Der SV Hausach hat in seiner fast 90­jährigen

Geschichte in den vergangenen 35 Jahren fast ausschließlich

in der Verbands­ und Landesliga gespielt.

In der Spielzeit 79//80 klopfte der Verein sogar an

der Tür zur Oberliga an. In der Landesliga sieht

sich der Verein auch gut aufgehoben, wenn gleich

er gerne die „Macht im Tal“ sein möchte. Diese

Zielsetzung ist allerdings in dieser Spielzeit mehr

als gefährdet, denn die Mannschaft steht auf einem

Abstiegsplatz. Trainer Jochen Beck sieht die Gründe

in der bescheidenen Personalsituation zum Saisonstart

.“ Mindestens 10 Spieler mussten wir im Landesligakader

ersetzen, erst in der zweiten Hälfte der

Vorrunde konnten wir durch eine neue taktische

Grundeinstellung geschuldet an Konstanz gewinnen

und haben in 8Partien nur ein Spiel verloren.

Jochen Beck

13. Platz

16 Punkte

16:21 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

1. SV Mörsch

Trainer 2016/17

Bürgelin/Jäckle

Die meisten Punktverluste waren recht enge Spiele,

z.B. wie die 1:0 Niederlage in der 75.Min.beim Tabellenführer

in Mörsch, sagt Trainer Jochen Beck, der

zum Saisonende nach 4Jahren in Hausach aufhört.

Klassenerhalt realistisch

Um die Offensive zu beleben verstärken in der Rückserie

Timo Waslikowski und Marco Vetter die Mannschaft.

„Wir werden den Klassenerhalt schaffen, die Moral ist

intakt, wir können jeden Gegner ärgern, denn die Liga

ist recht ausgeglichen. Ich gehe von max. drei Absteigern

aus, aktuell ist der rettende 12. Tabellenplatz in

Reichweite, den wollen wir erreichen“, sagt Trainer

Jochen Beck

Start: TuS Durbach (A)

FV Schutterwald (H)

SC Hofstetten (A)

FV Sulz

Die Erfolgsgeschichte des FV Sulz liest sich wie das

„Who is Who“ erfolgreicher Vereinsgeschichte. Der

Wegdes FV Sulz ging in den letzten Jahren immer in

die richtige Richtung, nach dem Aufstieg in die Landesliga,

wurde die erfolgreiche Jugendarbeit geadelt.

Aber die Landesliga lässt wenig Nachlässigkeiten zu,

nach 17 Spieltagen hat sich der Himmel über der

Stellfalle etwas verdunkelt und aus der Stadionboxen

klingen nicht nur Stimmungslieder. „Wir schaffen

das“, sagt der Erfolgstrainer des FV Sulz, Markus

Eichhorn, der den Verein nach 5Jahren zum Saisonende

verlässt. Fünf –sechs Leistungsträger haben in

der Vorrunde permanent durch Verletzung gefehlt, so

dass sich die Mannschaft oft selbst aufgestellt hat und

mit A­Junioren aufgefrischt werden musste. „Der

Blick ist nach vorne gerichtet, jeder Spieler muss in

den verbleibenden Spielen 100% geben, die Landesliga

muss gelebt werden und nur mit absoluter

Fitness können wir das Ruder noch herum reißen“,

beschwört der Trainer seine Jungs.

Zur alten Stärke finden –

Landesliga leben !

„Es ist noch nix verloren, schon viele Mannschaften

haben bewiesen, dass sie in der Rückserie mit

viel Teamgeist und Engagement den Klassenerhalt

schaffen können. Eine gute Vorbereitung, ein guter

Start und dann Vollgas bis zum Ende, dann spielen

wir auch nächste Saison in der Landesliga“ ist sich

Trainer Eichhorn sicher.

Start: SC Hofstetten (A)

1. SV Mörsch (H)

SC Offenburg (A)

Markus Eichhorn

15. Platz

13 Punkte

18:33 Tore

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

1. SV Mörsch

Trainer 2016/17

Reiner Heitz

28


Landesliga Südbaden Staffel 1imBlick

Der TuS Oppenau gewinnt das Derby in Stadelhofen. Im

Zweikampf Simon Vogt und David Knosp.

In Oberkirchentführte der SC Hofstetten drei wichtige Zähler.

Endstand 1:3.

Er machte den entscheidenden Treffer in Durbach zum 2:3-

Sieg, Aliu Cissé.

Adem Özkan vom SV Niederschopfheim behält auch gegen

Mörsch die Übersicht.

Michael Gass konnte sich nicht entscheidend durchsetzen,

am Ende siegte Schutterwald in Schopfe mit 0:1.

Der FV Sulz im Abstiegskampf, auch in Oberkirch hatte man

knapp das Nachsehen.

Badische Gastlichkeit

mit Tradition

·Gutbürgerliche Küche

·Gemütliche Gaststube mit

Gartenterrasse

·Saal für größere Veranstaltungen

Gasthaus Linde ·Reinhard Kaspar

Hauptstraße 1·77716 Hofstetten

Tel.: 07832/999920·Fax: 07832/67271

info@linde-hofstetten.de

www.linde-hofstetten.de

29


Landesliga Südbaden Staffel 2

Vom Absteiger zum Aufsteiger

Freiburg-St. Georgen, Denzlingen und Weil gut aufgestellt

Eugen Beck

FC Freiburg –St. Georgen

1. Platz

38 Punkte

30:21 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Wiederaufstieg

Meistertipp:

die ersten vier

Trainer 2016/17:

noch offen

Es war sehr eng, der Kampf um den Klassenerhalt

in der letzten Saison in der Verbandsliga

Südbaden . Noch am vorletzten Spieltag stand

der FC Freiburg­St. Georgen auf einem Nichtabstiegsplatz

,doch eine Niederlage beim direkten

Mitkontrahenten auf dem Mittelberg in Bühlertal,

besiegelte den Abstieg des Aufsteigers in die

Landesliga Staffel 2. Doch trotz einiger Abgänge

kamen die Freiburger wieder schnell in die Spur.

„Die Bilanz nach 17 Spielen ist wirklich erfreulich“,

sagt Trainer Eugen Beck, der im fünften

Jahre die St. Georgener trainiert. „Der Teamgeist

ist ungebrochen, die Verbandsliga war für uns ein

Lehrjahr, wir sind erfahrener und cleverer geworden,

wir haben die Ruhe am Ball und das hat

sich auch ausgewirkt, acht Siege mit einem Tor

Unterschied dokumentieren, dass wir sehr effizient

agieren“ bilanziert Trainer Beck.

Breisgauderby am 23. März

gegen den FC Denzlingen

„Fußballerisch müssen wir in der Rückserie noch

zulegen, ich erwarte eine enge Kiste bis zum

Schluss, denn die Liga ist sehr ausgeglichen. Kann

gut sein dass die Spitzenspiele in Folge gegen Weil

,Denzlingen und Lörrach Brombach eine Vorentscheidung

bringen, allerdings warne ich davor die

anderen im Dunstkreis der Spitze zu unterschätzen.

Efringen­Kirchen und der SV Weil lassen grüssen“,

bringt Trainer Beck es auf den Punkt.

Start: SV Biengen (H)

TuS Efringen­Kirchen (A)

SV Weil (A)

FC Denzlingen

Karsten Bickel

Etwas kleinere Brötchen muss der Traditionsverein

FC Denzlingen derzeit backen, nachdem der Verein

einige Jahre inder Oberliga und viele Spielzeiten

in der Verbandsliga gespielt hat. Der Höhepunkt

nach dem Sieg im Peterstaler­Pokal 1998, das Spiel

gegen den Hamburger FV vor über 4000 Zuschauer

im Einbollenstadion, bei dem noch der Erfinder der

Viererkette in Südbaden ,Dieter Hahn, das Sagen

hatte. In der vergangen Saison der Abstieg in die

Landesliga, in der man schon einmal Anfang der

90er 4 Jahre gespielt hatte. Doch die Mannschaft

um Trainer Michele Borrozzino, konnte den Schalter

umlegen und sich in der Landesligaspitze etablieren.

Etwas überraschend kam der Trainerwechsel in der

Winterpause beim FC Denzlingen. Auf dem 2.Platz

stehend wurde der bisherige Trainer Michele Borrozzino

durch das Trainerduo Karsten Bickel und Armin

Jungkeit ersetzt.“ Ich kann dazu wenigsagen“, erklärt

der neue Trainer Karsten Bickel auf Anfrage.

Enge Situation bis zum Schluss

Die gute Ausgangsposition will der Trainer nutzen,

an die guten Leistungen anknüpfen und auf einem

guten Niveau mit viel Stabilität weiter spielen. „Die

Meisterschaft wäre mir lieber, Aufstiegsspiele sind

untypisch, meistens setzen sich nicht die Favoriten

durch, die Dreierrunde ist recht gefährlich, da

das erste Spiel vorentscheidend sein kann“, sagt

Trainer Bickel, der den SC Wyhl schon in der

Verbandsliga trainiert hat.

Start:

SG Elzach (H)

SV Biengen(A)

TuS Erfingen­Kirchen (H)

2. Platz

35 Punkte

44:11 Tore (16 Spiele)

Saisonwunsch:

Meisterschaft lieber

Meistertipp:

die ersten vier

Trainer 2016/17:

Karsten Bickel

SV Weil

Der Abstieg vor zwei Jahren aus der Verbandsliga

ging als großer Unfall in die Historie beim SV

Weil ein. Leider klappte es mit dem direkten Wiederaufstieg

nicht, nur der 3. Tabellenplatz stand

nach 32 Spieltagen auf dem Zettel, ein Ergebnis

das Trainer Kurt Schwald den Stuhl kostete. Doch

auch in dieser Saison ist das Saisonziel, zurück in

die Verbandsliga, in der man 10 Jahrelang gespielt

hatte, sehr umkämpft und bei weitem nicht in

trockenen Tüchern. „Mit den bisherigen Spielen

bin ich nicht wirklich zufrieden“, sagt Trainer Maxi

Heidenreich, zu viele Punkte haben wir vor allen

Dingen zuhause gegen Mannschaften aus dem

Mittelfeld liegen lassen, zu viele Spiele nicht konsequent

zu Ende gespielt.

Spitzenspiele im Nonnenholz

Freiburg-St. Georgen, Denzlingen

&Lörrach-Brombach kommen

Der Start nach der Winterpause ist vorentscheidend,

wenn wir in Folge zuhause Fr. St. Georgen

und Denzlingen im Weiler Nonnenholz erwarten.

Wir können den Aufstieg aus eigener Kraft schaffen,

wenn wir effizienter werden, wenn wir in der

Defensive kompakter stehen, ohne die Offensive

zu vernachlässigen. Dies wäre auch für unsere 2.

Mannschaft in der Bezirksliga sehr wichtig, weil wir

so natürlich wiederholt den Aufstieg der Reserve in

die Landesliga blockieren“, gibt sich Heidenreich

optimistisch.

Start: TuS Efringen –Kirchen (H)

SV Au­Wittnau (A)

Freiburg­St. Georgen (H)

Maximilian Heidenreich

3. Platz

35 Punkte

35:20 Tore

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

FC Denzlingen

Trainer 2016/17:

Maximilian

Heidenreich

Autoscheiben

Spiegel

Glasplatten

Malteserordenstr.15c

79111 Freiburg

Fenster

Reparaturen

Acrylglas

Sicherheitsgläser

Eugen Beck

Tel. 07 61 /476 34 11

Fax 07 61 /476 34 62

E-Mail

beck-glas@t-online.de

30


Spannend bis zum Schluss

Konstanz-Wollmatingen, Stockach und Neustadt gut im Rennen

Landesliga Südbaden Staffel 3

SC Konstanz-Wollmatingen

Kürsat Ortancioglu

1. Platz

35 Punkte

29:13 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Platz 1oder 3

Meistertipp:

Einer der ersten

Drei

Trainer 2016/17

noch offen

Bereits schon zweimal stand der SC Konstanz­Wollmatigen

nach seiner Fusion vor vier Jahren in der

Aufstiegsrunde zur Verbandsliga Südbaden. Vorzwei

Jahren scheitertedie MannschaftamSCOffenburg, in

der vergangen Saison am Lahrer FV. Auch in dieser

Winterpause zeichnet sich ein gleiches Szenario ab,

der Verein vom Bodensee steht nach 17 Spieltage

an der Tabellenspitze und ist auf dem Sprung zur

höchsten Liga im Verband. Verantwortlicher Trainer

war in beiden Aufstiegsrunden Kürsat Ortancioglu. „

Wenn ich ehrlich bin, auf eine dritte Aufstiegsrunde

in Folge kann ich verzichten, Ich war sehr zufrieden

,dass wir nach dem verpassten Aufstieg einen guten

Start hatten und trotz einiger Rückschläge aktuell

ganz vorne stehen. Was uns immer wieder noch

fehlt ist ,mehr Konstanz und Cleverness, hätten wir

dies gehabt hätten wir in Lahr in Überzahl die Partie

gewonnen und wären im Heimspiel auf der Siegerstraße

gewesen“, resümiert Trainer Ortancioglu.

Relegationsspiele wenn möglich

vermeiden

„Unser Ziel ist Meister zu werden, dafür haben wir

uns in der Winterpause noch einmal verstärkt. Wir

müssen taktisch weiter entwickeln, die Laufwege

optimieren und vor allen Dingen im Torabschluss

konsequenter werden. Die Spiele zum Auftakt sind

richtungsweisend, drei Auswärtsspiele, in Stockach,

Dettingen und FC Villingen, da kommt Freude auf“,

sagt Trainer Kürsat Ortancioglu.

Start: VfR Stockach (A)

SG Dettingen­Dingelsdorf (A)

FC Löffingen (H)

VfR Stockach

Bemüht man die Historie wird deutlich, dass der VfR

Stockach von 1990 –1994 in der Verbandsliga Südbaden

gespielt hat. Mit unterschiedlichem Erfolg in

den Folgejahren, die von Landes­und Bezirksligazugehörigkeit

geprägt waren. Erst 2010 den wiederholten

Aufstieg in die Landesliga Staffel 3, umkämpfte

Spieljahre, wo 2014 und 2015 der Kampf um den

Klassenerhalt im Vordergrund stand, und mit dem

Erreichen des 14. Tabellenplatzes endete. Trainer

beim VfR Stockach ist seit November 2014 Ex­Profi

Neno Rogosic, der für den SSV Ulm 1846 ,12 Zweitligaspiele

bestritten hat. Im entscheidenden Spiel um

den Klassenerhalt der letzten Saison erzielte der 41

jährige Neno Rogosic einen wichtigen Treffer zum

6:3 Sieg gegen FV Donaueschingen. „Nachdem wir

vergangenen Saison fast abgestiegen wären, dem

Neno Rogosic

2. Platz

34 Punkte

39:21 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

schnell 40 Punkte

Meistertipp:

SC K-Wollmatingen

oder Neustadt

Trainer 2016/17

Neno Rogosic

eine totaler Umbruch im Kader folgte, stehen wir mit

dem derzeitigen 2. Tabellenplatz nach der Winterpause

überraschend gut da. Unser Ziel, ist so schnell

wie möglich 40 Punkte zu erreichen, dann sehen wir

weiter“, sagt Trainer Neno Rogosic.

Zum Auftakt drei Knaller

„Sind wir am Saisonende noch unter den Top­Drei,

wäre dies mit dieser Mannschaft eine Sensation. Zu

den Favoriten, gehören wir sicherlich nicht, man

wird sehen, wo wir nach dem taffen Auftaktprogramm

nach der Winterpause stehen“, erklärt Trainer

Rogosic, der in neun Jahren Regionalliga für

Aalen und Pfullendorf 94mal getroffen hat.

Start: SC Konstanz­Wollmatingen (H)

FC Löffingen (A)

FC 08 Villingen (H)

FC Neustadt

Knapp vorbei schrammte der FC Neustadt in der

vergangenen Saison an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga

Südbaden. Als Abstiegskandidat gestartet

gab die Mannschaft von Trainer Klaus Gallmann

richtig Gas und stand bereits zur Winterpause unter

den Top Drei der Landesliga Staffel 3. Am Saisonende

fehlte ein Pünktchen zum lukrativen zweiten

Aufstiegsplatz. Aktuell ist die Mannschaft auf den

dritten Rang platziert, allerdings mit der Option, mit

einem Sieg im Nachholspiel gegen den Hegauer FV

die Tabellenführung übernehmen zu können. „Wir

konnten reibungslos an die vergangene Rückrunde

anknüpfen und unser Ziel ist es, als Tabellenführer

die dann noch verbleibenden 13 Spiele anzugehen“,

sagt Trainer Klaus Gallmann und ergänzt “

Ich erwarte eine enge Kiste bis zum Schluss, kann

gut sein, dass erst am letzten Spieltag Meister und

Vizemeister feststehen, denn die Spitze ist recht ausgeglichen.

Können es aus eigener

Kraft schaffen

In den beiden vergangen Spielzeiten haben sich

die Zweiten der Staffel 1inden Relegationsrunde

durchgesetzt. In dieser Saison wird der Vizemeister

der Staffel 2favorisiert. „Der Zweite unserer Staffel

wird es schwer haben sich durchzusetzen, deshalb

wäre mir der direkte Aufstieg lieber, wieder an die

Verbandsligazeit von 1998 ­2003 anzuknüpfen, das

wäre ein Traum“, hofft Trainer Klaus Gallmann.

Start: Hegauer FV (H)

SV Denkingen (A)

FC Überlingen (H)

Klaus Gallmann

3. Platz

32 Punkte

39:18 Tore (16 Spiele)

Saisonwunsch:

Meisterschaft

Meistertipp:

Einer von Vieren

Trainer 2016/17

noch offen

Fußballwoche

Der Fußball in Südbaden

Vereine im Netz

www.kicker-der-ortenau.de

Kicker-online… Keiner ist näher dran am Fußball inder Ortenau

31


Landesliga Südbaden Staffel 1

Samstag, 05.03.2016, 15:30 Uhr

TuSDurbach –SVHausach

FV RW Elchesheim –SVNiederschopfheim

SC Offenburg –SVSinzheim

1.SV Mörsch –FCPhönix 06 Durmersheim

Sonntag, 06.03.2016, 15:00 Uhr

TuSOppenau –SVStadelhofen

FSV Altdorf –SVOberkirch

SC Hofstetten –FVSulz

FV Schutterwald –SCLahr 2

Samstag, 12.03.2016, 15:30 Uhr

SV Oberkirch –TuS Oppenau

SV Stadelhofen –TuS Durbach

SV Sinzheim –FVRWElchesheim.............17:15

Sonntag, 13.03.2016, 15:00 Uhr

SV Niederschopfheim –FSV Altdorf

SV Hausach –FVSchutterwald

SC Lahr 2–SC Hofstetten

FV Sulz –1.SV Mörsch

FC Phönix 06 Durmersheim –SCOffenburg

Samstag, 19.03.2016, 15:30 Uhr

SV Oberkirch –SVNiederschopfheim

SC Offenburg –FVSulz

FV RW Elchesh. –FCPhönix Durmersh.....16:00

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

SC Hofstetten –SVHausach

FV Schutterwald –SVStadelhofen

TuSOppenau –TuS Durbach

FSV Altdorf –SVSinzheim

1.SV Mörsch –SCLahr 2

Donnerstag, 24.03.2016, 19:00 Uhr

SC Lahr 2–SC Offenburg

Samstag, 26.03.2016, 15:30 Uhr

SV Niederschopfheim –TuS Oppenau

FC Phönix 06 Durmersheim –FSV Altdorf

SV Stadelhofen –SCHofstetten

SV Hausach –1.SV Mörsch

FV Sulz –FVRWElchesheim

TuSDurbach –FVSchutterwald................16:45

SV Sinzheim –SVOberkirch .....................17:15

Samstag, 02.04.2016, 15:30 Uhr

SC Hofstetten –TuS Durbach ...................14:30

SC Offenburg –SVHausach

SV Oberkirch –FCPhönix 06 Durmersheim

FSV Altdorf –FVSulz

FV RW Elchesheim –SCLahr 2.................16:00

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

1.SV Mörsch –SVStadelhofen

TuSOppenau –FVSchutterwald

SV Niederschopfheim –SVSinzheim

Samstag, 09.04.2016, 15:30 Uhr

SC Lahr 2–FSV Altdorf

SV Stadelhofen –SCOffenburg

TuSDurbach –1.SV Mörsch .....................17:00

SV Sinzheim –TuS Oppenau.....................17:15

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

FV Sulz –SVOberkirch

FC Phönix 06 Durmersh. –SVNiederschopfh.

FV Schutterwald –SCHofstetten

SV Hausach –FVRWElchesheim

Samstag, 16.04.2016, 15:30 Uhr

SC Offenburg –TuS Durbach

SV Oberkirch –SCLahr 2

FV RW Elchesheim –SVStadelhofen ........17:00

SV Sinzheim –FCPhönix 06 Durmersh.....17:15

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

FSV Altdorf –SVHausach

1.SV Mörsch –FVSchutterwald

TuSOppenau –SCHofstetten

SV Niederschopfheim –FVSulz

Samstag, 23.04.2016, 15:30 Uhr

SV Stadelhofen –FSV Altdorf

SC Lahr 2–SV Niederschopfheim

SC Hofstetten –1.SV Mörsch ...................17:00

TuSDurbach –FVRWElchesheim ............17:00

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

FC Phönix 06 Durmersheim –TuS Oppenau

SV Hausach –SVOberkirch

FV Sulz –SVSinzheim

FV Schutterwald –SCOffenburg

Samstag, 30.04.2016, 15:30 Uhr

SV Niederschopfheim –SVHausach

SV Oberkirch –SVStadelhofen

FSV Altdorf –TuS Durbach

SC Offenburg –SCHofstetten

Spielerzugänge

FC Phönix 06 Durmersheim –FVSulz

FV RW Elchesheim –FVSchutterwald.......17:00

TuSOppenau –1.SV Mörsch....................17:00

SV Sinzheim –SCLahr 2..........................17:15

Samstag, 07.05.2016

SV Stadelhofen –SVNiederschopfheim....15:30

SC Hofstetten –FVRWElchesheim ..........17:00

TuSDurbach –SVOberkirch.....................17:30

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

FV Sulz –TuS Oppenau

FV Schutterwald –FSV Altdorf

SV Hausach –SVSinzheim

SC Lahr 2–FC Phönix 06 Durmersheim

1.SV Mörsch –SCOffenburg

Samstag, 14.05.2016, 15:30 Uhr

FC Phönix 06 Durmersheim –SVHausach

SV Niederschopfheim –TuS Durbach

SV Oberkirch –FVSchutterwald

FSV Altdorf –SCHofstetten

TuSOppenau –SCOffenburg

FV Sulz –SCLahr 2

SV Sinzheim –SVStadelhofen..................17:15

Sonntag, 15.05.2016, 15:00 Uhr

FV RW Elchesheim –1.SV Mörsch

Samstag, 21.05.2016, 15:30 Uhr

SC Lahr 2–TuSOppenau

1.SV Mörsch –FSV Altdorf

SC Hofstetten –SVOberkirch

FV Schutterwald –SVNiederschopfheim

TuSDurbach –SVSinzheim

SV Stadelhofen –FCPhönix 06 Durmersheim

SV Hausach –FVSulz

SC Offenburg –FVRWElchesheim

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Kienzle Normann MF FC Rastatt 04 Phönix Durmersheim

Schwander Jannik MF FC Rastatt 04 Phönix Durmersheim

Waselikowski Raphael ABW FV Ebersweier SC Offenburg

Waslikowski Timo AN FV Rammersweier SV Hausach

Zind Lucas MF FV Schutterwald SV Niederschopfheim

Moser Michael ABW OFV U19 SV Niederschopfheim

Vetter Marco AN reaktiviert SV Hausach

Martens Friedrich MF SC Lahr FV Sulz

Kibler Manuel MF SC Michelwinnaden SV Niederschopfheim

Maier Dominik MF SVgg Durlach-Aue 1. SV Mörsch

Luther Maurice TW VfR Elgersweier TuSOppenau

Dörle David TW VfR Elgersweier FV Schutterwald

Hengstler Steffen ABW war verletzt SV Hausach

Der

ist hier erhältlich

EdekaKohler ·Altenheim

Raiffeisen Kinzigtal ·Biberach

EdekaKohler ·Diersburg

Raiffeisen Kinzigtal ·Durbach

Aral-Tankstelle ·Haslach

Raiffeisen Kinzigtal ·Hausach

EdekaKohler ·Hohberg

EdekaKohler ·Kehl

EdekaKohler ·Lahr

LottoAsimus Arenapark ·Lahr

Shell Tankstelle ·Messeplatz OG

Raiffeisen Kinzigtal ·

Oberharmersbach

EdekaKohler ·Oberweier

Raiffeisen Kinzigtal ·Ortenberg

Raiffeisen Kinzigtal ·Rammersweier

Raiffeisen Kinzigtal ·Schapbach

Raiffeisen Kinzigtal ·Schiltach

EdekaKohler ·Seelbach

Friseur Matt ·Steinach

Raiffeisen Kinzigtal ·Wolfach

Esso Rasthaus ·Orschweier

Raiffeisen Kinzigtal ·Zunsweier

Aral Tankstelle ·Friesenheim

Aral Tankstelle ·Goldscheuer

SportKraus ·Oberachern

Kickerder Ortenau online

Alle Geschäftsstellen der

Mittelbadischen Presse.

…und natürlichin

eurem Vereinsheim!!!

32


Der Spaßsteht im Mittelpunkt

BV-Fussballcamps–auch in Ihrer Region!

Bernd Voss

·Sportlicher Leiter

·FußballA-Lizenz

·Fußballcampsseit 10 Jahren

Die Vereine SC Hofstetten, VFR Elgersweier

und Lahrer FV veranstalten schon seit

Jahren in der Ortenau Fussballcamps, die

in Zusammenarbeit mit der BV-Fussballschule

ein Ferienfussballcamp für Kinder

und Jugendliche im Alter von5–15Jahren

durchführen.

Die Fussballcamps der BV-Fussballschule,

kurz BV- Camps, sind seit ihrem Startschuss

im Jahre 2003, eine Erfolgsgeschichte.Inzwischen

finden die BV-Camps

mit über 5‘000 Jugendlichen an über 60

Standorten in der gesamten Bundesrepublik

und in der Schweiz statt.Auf die fussballbegeisterten

Jungen und Mädchen

wartet auch im neuen Jahr ein attraktives

und abwechslungsreiches Campprogramm.

Erlebnis- und Leistungscamp,

dazuTorwarttraining

Die Verantwortlichen bieten dieses Jahr

pro Standort 2getrennte Camps an. Das

sog. Erlebniscamp mit hohem Spassfaktor,

vielen Wettbewerben und Grundlagentraining

für Kinder aus dem Breitenfussball

zwischen 5und 10 Jahren. Im parallel geführten

Leistungscamp für talentierte Kinder

zwischen 10und 15 Jahren wird ein

erweitertes Trainingsprogramm erarbeitet.

Die ambitionierten Jungteilnehmer erwartetzum

Auftaktein herausfordernder Testparcoursund

gegenEndedes Campsunterziehen

sich dieKinder einem Leistungstest.

Innerhalb des Leistungscampswirdausserdem

ein Torwarttraining angeboten.

Attraktive Leistungen für teilnehmende

Kinder

Die Spielerinnen und Spieler profitieren

von professioneller Trainingsausrüstung

und werden von lizenzierten Trainern ausgebildet.

Frische Früchte und mineralstoffhaltige

Getränkewerdenihnen in denPausen

gereicht. Dazu erhalten sie gleich am

Eröffnungstag die begehrte Camptüte mit

Trikot, Hosen, Stutzen, Fussball, Urkunde,

Pokal und Trinkflasche. Ein weiterer Höhepunkt

für die Kinder und deren Familien ist

zweifellos der Abschlusstag des Camps wo

viele der gelernten Techniken dann in Vorführungen

gezeigt werden. Der Preis für

das BV-Fussballcamp für ein drei Tage Camp

115,00 Euro, für ein 4Tage Camp 152,00

Euround für ein 5TageCamp 177,00 Euro,

Geschwisterrabatt: abden 2. Kind 5%, ab

den 3Kind aus einer Familie 10%. Im Preis

enthalten ist die Camptüte und auch die

Pausen- u. Mittagsverpflegung.

Trainingslager für D- und C-Juniorenmannschaften

Im Rahmen eines 5-TageCamps, werden erstmals

Trainingslager für komplette D–und C-

Juniorenmannschaften angeboten. Es wird

der gesamte Umfang eines professionellen

Trainingslagers trainiert, mit diversen Trainingseinheiten,

Technikschulung und Gruppendynamischen

Einheiten. Zum Abschluss

werden zwei Vorbereitungsspiele absolviert.

Zusammenarbeit mit lokalen Vereinen

Die DurchführungeinesBVCamps findet in

enger und bewährter Zusammenarbeit mit

den Gastgebervereinen statt.Einen absolutenMehrwert

für die lokalenFussballclubs

stellt die Möglichkeit dar, dass der Verein

eigene Trainer für den Trainerstab des jeweiligen

BV-Camp einbinden kann. Mehr

noch: Die Verantwortlichen der BV-Camps

führen vor Ort ein Trainerseminar durch,

welches allen Trainern der umliegenden

Vereine offen steht.

Auch eine Interessante Prämienreglung ist

für den Gastgeberverein gewährleistet.

AktuelleFußballcamp:

In Sulz: 22.5.–26.5.2016

In Elgersweier: 3.8. –7.8.2016

in Hofstetten:10.8. –14.8.2016

Für weitere Informationen laden Sie mich

einfach zu einem Infoabend ein.

Infosüberdie Homepage:

www.bv-fussballcamps.de

BV Fußballcamps · Bernd Voss

Lindenstr.16,D-49762 Fresenburg

Tel: +495933-649143·Fax:+49 59 33 -649142

E-mail: info@bv-fussballcamps.de · www.bv-fussballcamps.de


Ortenauer Profis

Kicker der Ortenau präsentiert: Die Besten der Ortenau

Ortenauer in der 1. Bundesliga Österreich

Felix Roth (28)

Offensive, SCR Altrach, Nr. 11

Groß war der Jubel, als der Vorarlberger

Fußballclub SCR Altach vorzeitig und

souverän 2014 in die 1. Österreichische

Bundesliga aufgestiegen ist. Vereine wie

Rapid Wien, Austria Wien und Champions

League Teilnehmer Red Bull Salzburg,

geben sich gegen Cashpoint SCR Altach

die Klinge in die Hand und spätestens

seit dem 4:1 Heimsieg gegen Red Bull Salzburg vor über 8000 Fans

unterschätzt niemand mehr die Mannschaft von SCR Trainer Damir

Canadi. So wurde in der vergangenen Saison mit einem sehr guten 3.

Platz in der 1. Bundesliga ein Top-Ergebnis erreicht ,das zur Teilnahme

an der Uefa- Europa-League Quali berechtigte. Hier folgte dann in der

2.Qualifikationsrunde gegen OS BELENENSES Lissabon das Aus. Derzeit

rangiert der Aufsteiger der letzten Saison nach 23 Spielen auf dem 8.

Tabellenplatz. Die Luft nach unten ist dünn, nur zwei Punkte trennen

SCR Altach von einem Abstiegsplatz.“ Gerne möchte ich natürlich in

der 1. Bundesliga spielen, aber dafür müssen wir in den kommenden

13 Spielen noch kräftig Gas geben und vor allen Dingen die direkten

Duelle gewinnen im Kampf um den Klassenerhalt .“ sagt der Durbacher

Felix Roth, der bisher 81 mal für den SCR Altach aufgelaufen ist und

ergänzt,“ das Saisonfinale ist zuhause gegen einen den SV Jasko Ried,

es kann gut sein, dass diese Partie zu einem Endspiel wird. Der Vertrag

von Felix Roth läuft im Sommer 2016 aus, wir dürfen gespannt sein wo

Felix in Zukunft spielt. Die Spiele des SCR Altach können am Samstag

ab 18.30 Uhr live auf Sky Sport Austria verfolgt werden.

Ortenauer in der 3. Liga

Sandrino Braun (27)

Mittelfeld, Stuttgarter Kickers, Nr. 6

Seit Juli 2012 spielt Sandrino Braun aus

Offenburg beim Drittligisten Stuttgarter

Kickers und hat sich vor allen Dingen letzte

Saison unter dem Trainerteam Horst

Steffen und Sreto Ristic den Sprung

zum Stammspieler geschafft. Über 120

Pflichtspielen hat Sandrino schon bei den

Stuttgarter Kickers absolviert , 11 Treffer

erzielt, was für einen Defensivspieler ein gute Quote ist. Leider lief in

dieser Saison nicht alles rund bei den Kickers von Degerloch. Nach 22

Spieltagen ist die Mannschaft, deren Stärke immer der Teamgeist und

das Kollektiv war, Schlusslicht in der 3. Liga und kämpft verstärkt um

den Klassenerhalt. Mit Tomislav Stipic kam im November ein neuer

Trainer, der die Mannschaft wieder auf die Erfolgsspur zurückführen soll.

„Leider war ich in den letzten Wochen nicht einsetzbar, ich habe mir ein

Muskelfaserriss zugezogen, seit dem ersten Spieltag nach der Winterpause

bin ich wieder dabei und möchte natürlich alles tun, damit wir die Klasse

halten“ sagt Sandrino Braun. „Im vergangenen Jahr haben wir noch in

der Spitze der 3. Liga mitgespielt, der Erfolg war da, die Leichtigkeit war

da, heute verlieren wir enge Spiele und es fehlt uns das Glück, das man

in dieser Situation eben braucht. Jeder ist jetzt gefragt, jeder muss jetzt

in jeden Spiel 110% bringen, wir müssen an unsere guten Leistungen

anknüpfen ,dann schaffen wir das auch“, gibt sich Sandrino entschlossen.

Was imSommer ist, weiß er noch nicht, sein Vertrag bei den Kickers läuft

aus, aber Sandrino ist optimistisch, dass er auch in der nächsten Saison in

der 3. Liga spielen kann.

Ortenauer in Regionalliga Süd/Südwest

Patrick Lienhard (23)

Mittelfeld, SV Eintracht Trier, Nr. 10

„Er ist der ideale Umschaltspieler“, sagt Peter Ruhbeck, Trainer des Tabellenführers Eintracht Trier. Erhat Patrick Lienhard vom

Drittligisten Jahn Regenburg wieder ins Saarland geholt, nachdem er schon in Zweibrücken mit Patrick erfolgreich zusammen

gearbeitet hatte. „Ich fühle mich sehr wohl in Trier, esist eine wunderschöne Stadt, wir verstehen uns in der Mannschaft

super, was letztendlich auch den Erfolg dokumentiert, ich kann mein Wirtschaftsfernstudium ideal umsetzen und der Weg

nach Hause in die Ortenau ist auch zeitlich vertretbar zu bewältigen“ ,sagt Patrick Lienhard aus Berghaupten., der seit 2011

Fußballprofi ist. Diesen Traum haben natürlich alle talentierten Fußballer, aber nur die wenigsten können eine Karriere in

höheren Ligen antreten.

„Für mich war die Zeit beim Drittligaabsteiger Jahn Regensburg, ein sehr gutes Lehrjahr, das mich persönlich weiter gebracht

hat. Ich hatte viele geile Erlebnisse, viele gute Kontakte knüpfen können,bin selbstbewusster und cooler geworden und weiß, dass man sich in höheren

Ligen 100% auf Fußball konzentrieren muss“, sagt Patrick Lienhard und ergänzt, „das Geheimnis des Erfolges bei der Eintracht liegt in der Teamarbeit, wir

haben einen guten Trainer, esgibt keine Stars, jeder ordnet sich unter und nur so haben wir eine makellose Auswärtsbilanz erreicht. Sind wir im Rückstand,

schauen wir uns in die Augen, und das Spiel wird gedreht. So war es auch beim Spiel in Freiburg, wo wir zur Pause im Rückstand waren und noch gewonnen

haben. Ziel ist am Saisonende vorne dabei zu sein, ein Aufstieg wäre natürlich ein Traum. Was den Abstieg in die Oberliga Baden Württemberg angeht,

so denke ich, dass Bahlingen und der Sportclub stark genug sind den Klassenerhalt zu schaffen, dem OFV wünsche ich den Aufstieg in die Oberliga, schön

wäre eswenn wir mittelfristig einen Regionalligisten in der Ortenau hätten, das Potential an Spielern ist sicherlich da.“

34


OFV U15 Junioren so gut wie noch nie

2. Platz in der Oberliga Baden Württemberg umkämpft.

Junioren Oberliga

Sawa Ell

4. Platz

19 Punkte

24:16 Tore (12 Spiele)

Saisonziel:

Liga etablieren

Meistertipp:

VfB Stuttgart 2

Trainer 2016/17:

Sawa Ell

Es ist kein Geheimnis, der Offenburger

FV ist der Nachwuchsstützpunkt zwischen

dem KSC und dem SC Freiburg. In allen

Jahrgangsstufen treffen sich da die hoffnungsvollsten

Talente aus der Ortenau,

unterstützt durch die Partnerschaft mit dem

SC Freiburg, der in Deutschland erwiesenermaßen

zu den besten Nachwuchszentren

zählt.

In der vergangen Saison belegte die U15

unter Trainer Sawa Ell einen sehr guten 7.

Tabellenplatz in der zweithöchsten Liga in

Deutschland.

In dieser Saison spielt der OFV mit dem

Jahrgang 2001 in der EnBW Oberliga

Baden Württemberg. Der jüngere Jahrgang

2002 spielt in der Landesliga. Trainer Sawa

Ell steht nachdem einige Neuzugänge zu

verzeichnen waren ein recht breiter Kader

zur Verfügung.

„Natürlich hatten wir zum Start auch erst

einmal eine Findungsphase, dann hat sich

das Team schnell gefunden und durch

mannschaftliche Geschlossenheit überzeugt.

Der Teamgeist steht im Vordergrund,

die Jungs verstehen sich prächtig und das

macht es manchmal aus.

Haben wir einen guten Start nach der Winterpause

gegen Friedrichshafen und Ulm,

dann ist nicht nur der Klassenerhalt in trokkenen

Tüchern ,sondern wir sind mit 4

Punkten Rückstand auf Platz 2(Ulm) auch

ein Aufstiegskandidat, da der Tabellenführer

VfB Stuttgart nicht aufsteigen kann“,

sagt ein zuversichtlicher Trainer Sawa Ell.

Mehrere SBFV U15-Auswahlspieler

„Derzeit stehen kommen sechs Auswahlspieler

des Verbandes aus der U15 des

Offenburger FV, die vor dieser Saison mit

einigen Talenten aus der Ortenau und dem

Elsaß verstärkt wurden. An der Spitze Kapitän

Fabio Kinast aus Hofstetten ,weitere

Leistungsträger sind Luca Braun , Rocco

Antoniak, Elias Esslinger, Mike Gbajie und

Anton Roth.

Heimspiele im Karl-Heitz Stadion:

13.3.2016 SSV Ulm 1846

02.04.2016 FV Ravensburg

24.04.2016 VfB Stuttgart 2

07.05.2016 SpVgg Neckarelz

unten rechts beginnend: Tizian Möschle, Felix Distelzweig, Kai Sattelberger, Orkan Ulay, Victor Sohn, Dario Drescher, Florin

Zemmrich, Bruno Ribeiro, Elias Esslinger, Fabio Kinast, Dennis Sehu.

Oben rechts: Nick Coppola, Muhammad Dagistanli, Anton Roth, Enrico Stanziu, Jonas Kohler, Thibaut Vie, Rocco Antoniak,

Luca Braun, Erik Meinlschmidt, Serkan Cetinkaya

Trainer rechts: Sawa Ell, Trainer links: Jan Bellert

Foto: Verein

ESV Sportgaststätte

Pizzeria La Siciliana

77652 Offenburg •Telefon 07 81 /23325

Pizzaservice ·schnell +preiswert

Öffnungszeiten:

Dienstag –Freitag 11.00 Uhr –14.30 Uhr

17.00 Uhr –23.00 Uhr

Samstag

15.00 Uhr –23.00 Uhr

Sonn- und Feiertage 11.00 Uhr –22.00 Uhr

Montag Ruhetag

35


Junioren Oberliga

Saisonziel des OFV: Vier Mannschaften in der Oberliga

U17-Junioren des OFV wollen Klassenerhalt schaffen

Alexander Zehnle

6. Platz

15 Punkte

9:14 Tore(12 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

VfB Stuttgart U16

Trainer 2016/17:

Alexander Zehnle

Der OFV erhebt für sich selbst den Anspruch

von den C­Junioren bis zu den A­Junioren in

der Oberliga zuspielen. Das ist bereits Fakt

bei den U15­ Junioren und den U17­Junioren

des OFV. Die A­Junioren unter Trainer Gotthard

Schwörer sind zur Winterpause Tabellenführer

der Verbandsliga und haben gute

Chancen in die dritthöchste Liga in Deutschland

aufzusteigen. Dann hätte der Offenburger

alle Junioren Mannschaften in der

Oberliga platziert,für einen Verbandsligisten

sicherlich herausragend. Die logische Folge

wäre dann natürlich, dass die 1. Mannschaft

von Trainer Marc Lerandy in dieser Saison

auch in die Oberliga aufsteigt. Die Philosophie

des Ausbildungsvereines Offenburger

FV wäre perfekt umgesetzt.

Defensiv eine Macht

Aktuell rangieren die U17 Junioren auf dem

6. Tabellenplatz aber der positive Eindruck

trügt etwas, denn es sind nur 5Zähler auf

einen Abstiegsplatz. „Wir müssen von zwei

Absteigern aus der Bundesliga rechnen. Gut

ist, dass wir die gefährdeten Mannschaften

aus Balingen, Aalen und Ulm zum Heimspiel

erwarten und wir aus eigener Kraft den

Klassenerhalt schaffen können“ gibt sich

U17 Trainer Alexander Zehnle zuversichtlich,

der schon seit 7Spielzeiten Juniorenmannschaften

beim OFV trainiert. „Esfehlt

noch ein wenig die Homogenität im Team,

die Mannschaft die sich recht breit gestreut

zusammensetzt, war lange in der Findungsphase,

aber dies wird von Spiel zu Spiel

besser. Vor allen Dingen im Defensivverhalten

stehen wir den Spitzenmannschaften

nix nach. Focus in der Wintervorbereitung

ist das Spiel in der Offensive, Spiel gegen

den Ball, variables Spiel in die Spitze, neun

erzielte Treffer da wollen wir ansetzen, das

muss besser werden.“, sagt Trainer Zehnle.

Heimspiele im Karl-Heitz Stadion:

06.03.2016 SSV Ulm 1846

20.03.2016 TSG Hoffenheim

10.04.2016 TSG Balingen

24.04.2016 VfR Aalen

Stehend von links: Luca Kehl, Eric Matt, Max Leist, Janis Heilmann, Maurice von Winkler, Anthony Mbem- Som, TomGötz,

Jannis Kalt, Elias Matthäi, Trainer Nico Faisst ,Trainer Alexander Zehnle

Sitzend von links: Josua Hall, Yasin Tasli, Philipp Vollmer, Alesandro Latino, Philipp Schmidt, Alexander Gülich, Andre Ribeiro,

Mert Özyilmaz, Marius Nüssle, Ersin Osmanov

Foto: Verein

Gute Zukunftsperspektiven

Qualifizierte Ausbildungsinhalte

Modernes Ausbildungszentrum

Interessante Projektarbeiten

Fort- und Weiterbildung

Gestalte deine Zukunft

qualifiziert

abwechslungsreich

selbstbewusst

In unseremmodernen Ausbildungszentrumder SWS/BSW-Gruppe im Kehler Hafengebiet bilden

wir für unsere eigenen, aber auch für Unternehmen der Region aus. Wir bieten eine abwechslungsreiche

Ausbildung, in der neben interessanten Projektarbeiten auch Austauschprogramme

in Österreich und Frankreich sowie der Erwerb des Euregio-Zertifikates möglich sind. Unser Ziel

ist die Ausbildung künftiger Mitarbeiter, die neben der Fachkompetenz auch ein hohes Maß an

Flexibilität und Selbständigkeit erlangen.

Wir bieten folgende Ausbildungen an:

Verfahrensmechaniker/-in

Verfahrensmechaniker/-in

in gestufter Ausbildung

Industriemechaniker/-in

Industriemechaniker/-in

in gestufter Ausbildung

Werkstoffprüfer/-in

Land- und Baumaschinenmechatroniker/-in

Elektroniker/-in für Betriebstechnik

Industriekauffrau/-mann

Bachelor of Arts (m/w)

Studiengang Industrie

Für Vorabinformationen stehen Ihnen Frau Barbara Jurisch, Tel. 07851 83-513, oder Herr Bernd

Wiegele, Tel. 07851 83-320, sowie unsere Internetseite unter www.bag-kehl.de zur Verfügung.

BSW Anlagenbau und Ausbildung GmbH ·Weststraße 31·77694 Kehl/Rhein

36


Vier Ortenauer in der SBFV-U16 Auswahl

U16 Nachwuchs bereitet sich in Steinbach auf kommende Aufgaben vor

SBFV Auswahl U16

Foto: SBFV

Kader SBFV-Auswahl U16

Name

Vorname

Verein

Schneider Fabian SC Freiburg

Antunes Simoes Daniel SC Freiburg

Brändle Tim SCFreiburg

Dagistanli Tayyib Offenburger FV

Distelzweig Max Offenburger FV

Fritschi Jonas SC Freiburg

Hall Josua Offenburger FV

Heini Niklas FC 08 Villingen

Herner Nick FC 08 Villingen

Keitel Yannik SC Freiburg

Keßler Lukas FV Lörrach-Brombach

Kindermann Carl SC Freiburg

Lauber Kasimir SC Freiburg

Leopold Enzo SC Freiburg/Zeller FV

Liebhardt Stephen SC Freiburg

Ludwig Marvin SV Sinzheim

Marronaro Pius SF Eintr. Freiburg

Mendes Joel SC Freiburg

Moser Gabriel SC Freiburg

Müller Fabian FC 08 Villingen

Purosov Michael FC Emmendingen 03

Risch Sascha SCFreiburg

Swiderski Maurice-Justin FC 03 Radelfzell

Windisch Timon SC Freiburg

Zeller Kevin Freiburger FC

Estifanos Simon SC Freiburg

Auch in diesem Jahr

bereiten sich die Auswahlmannschaften

des SBFV auf das

Länderturnier in Duisburg

vor. Aus diesem

Grunde trafen sich

in der Sportschule in

Steinbach die Auswahlspieler

des Jahrganges

2000 mit dem

SBFV­Funktionsteam

um Verbandstrainer

Manfred Linden.

Gesichtet werden die

B­Juniorenspieler aus

ganz Südbaden, die

durch Meldung der

Vereinstrainer und

durch überzeugende

Leistung in den Stützpunkten

und der Verbandsrunde

sich für

die Lehrgänge in 2016

qualifiziert haben.

Aus acht verschiedenen Vereinen, die

alle höherklassig spielen, setzt sich der

neue U16 Kader zusammen, der 24

Spieler umfasst.

Verbandsliga spielt. Der Tabellenführer

FC Emmendingen ist ebenfalls mit zwei

Spielern imKader vertreten.

Noch drei Lehrgänge vor Duisburg

„Schwerpunkt bei den Lehrgängen ist

verinnerlichen der Spielphilosophie,

einspielen der Mannschaftsteilen und

die taktische Ausrichtung. Die Basisarbeit

wir in den Vereinen gemacht,

wenn man sich nur alle vier Wochen in

Lehrgängen trifft ist da nicht mehr möglich,

die Nachwuchszentrender anderen

Landesverbände sind da klar im Vorteil,

alleine Nachbar Nordbaden kann da mit

vier Nachwuchszentren aus dem Vollen

schöpfen.“ sagt U16 Trainer Manfred

Linden, der seit 15 Jahren beim SBFV

Verbandstrainer ist. „InDuisburg sind

wir natürlich Außenseiter, aber immerhin

hat dieser Jahrgang beim letzten

Turnier als U15den 8. Platz erreicht.

Schade, dass wir in dieser Saison viele

Verletzte vor allem beim Sportclub zu

beklagen haben, dass wirkt sich natürlich

im Mannschaftsgefüge aus“ beklagt

U16­ Trainer Linden.

Manfred Linden, Verbandstrainer

Der Sportclub Freiburg unter Trainer

Johannes Konradi, stellt die meisten

Spieler (12) für diese Auswahl, unter

anderem Enzo Leopold der aus der

Jugend des Zeller FV kommt, aber auch

der Oberligist OFV stellt drei Spieler für

die U16 Auswahl. Ebenfalls drei Talente

kommen vom FC08 Villingen der in der

37


Fußballschule U15

Der Ball steht im Mittelpunkt

U15-Trainer Andre Malinowski exklusiv im Kicker der Ortenau

KK: Hallo Andre, in der U15 Regionalliga

Süd nach 14 Spieltagen auf dem

6. Rang platziert. Wie weit bist Du

zufrieden mit dem Abschneiden deiner

Mannschaft?

Malinowski: Vonden U14­TrainernJochen

Brender und Fabian Heinz habe ich zu

Saisonbeginn einen starken Jahrgang 2001

übernommen, derjetzt recht erfolgreich in

der Regionalliga Süd spielt. Wirsind damit

zufrieden, dass wir in fast allen Partien auf

Augenhöhe waren, sogar gegen den Seriensieger

VfB Stuttgart haben wir seit langem

mal gewonnen, nur gegen Eintracht

Frankfurt (0:3) waren wir zum Ende der

Vorrunde klar unterlegen. Punkte hätten

wir aber schon auch einige mehr holen

können. Wichtig ist allerdings, dass wir

einzelne Spieler über die Regionalliga

noch besser an den ab der U16 anstehenden

Leistungsbereich heranführen.

Defensiv stehen wir ganz gut, aber in der

Offensive müssen wir uns durch mehr

Beständigkeit sowohl als Gruppe als auch

individuell noch mehr anpassen. Außerdem

brauchen wir mehr Souveränität bei

den Torabschlüssen – wir haben viele

Chancen verschenkt. Das wollen wir in

der Rückserie verbessern.

KK: Die Regionalliga ist die höchste

Liga für C-Junioren in Deutschland.

Aufwas wirdinder Ausbildung besonderen

Wert gelegt?

Malinowski: Die Ausbildung in der Freiburger

Fußballschule beginnt bei den

D­Junioren und dauert für den Aufbaubereich

gesprochen 4Jahre bis zum zweiten

C­Jugendjahr. Ausbildungsschwerpunkte

sind neben permanentem Techniktraining

inkl. Beidfüßigkeit, Technik unter Druck

und dynamischen Techniken die taktischen

Grundlagen sowohl in Offensive als

auch Defensive und der Aufbau des Fundaments

für die Entwicklung des athletischen

Potentials. Spielerische Aufgaben

38

Andre Malinowski

unter Druck und mit Tempo lösen, Spiel

auf kleinem Feld mit vielen Ballkontakten.

Taktisch cleveres Verhalten, mutige

Angebote im Spielaufbau und schnelles

Umschalten.

Dies alles zu verinnerlichen ist für die

Jungs nicht einfach und erfordert viel

Wille, Engagement und Ehrgeiz.

Benedikt Asam

Alter:

Wohnort:

Position:

Claudius Bührer

Alter:

Wohnort:

Position:

14 Jahre

Mühlenbach

Zentr. Mittelfeld

Besonders gut:

Wille, defensiver und offensiver

Einsatz, Standarts.

Laufbahn:

SV Mühlenbach

Seit 2014 SC Freiburg

Auswahl:

15 Jahre

Achern

Off. Mittelfeld

Besonders gut:

dribbelstark, guter Linksfuß

Laufbahn:

VfR Achern

Seit 2013 SC Freiburg

Auswahl:

Luca Repple

Alter:

Wohnort:

Position:

SBFV U15

SBFV U15

15 Jahre

Reichenbach­

Gengenbach

Def. Allrounder

Besonders gut:

laufstark, vielseitig einsatzbar

Laufbahn:

SV Reichenbach, OFV

Seit 2014 SC Freiburg

Auswahl:

SBFV U15

KK: Im U15-Kader des Sportclubs sind

sechs Talente aus der Ortenau. Was

zeichnet sie besonders aus?

Malinowski: Es ist bewundernswert, was

die Jugendlichen Woche für Woche auf

sich nehmen. Neben der Schule haben sie

drei­ bis viermal Training in der Woche

plus Spiel, werden an Wochentagen mit

dem SC­Bus abgeholt und nach dem

Training wieder zuhause abgeliefert, da

bleibt nicht viel Freizeit für Freunde und

andere Hobbies. Alle Jungs aus der Ortenau

ziehen sehr gut mit, sind fleißig, hoch

motiviert und sehr ehrgeizig. Sie bringen

sich sehr gut ins Team ein und haben

eine schnelle Auffassungsgabe. Sie leben

den Fußball. Ich denke, alle Spieler haben

noch viel Potential und wir werden noch

viel Freude haben an den Talenten aus der

Ortenau. Ziel für jeden Einzelnen muss

sein, sich Schritt um Schritt weiter zu entwickeln,

um im Team Spaß zu haben und

erfolgreich zu sein.

Danke für das Interview

Rais Awell

Alter:

Wohnort:

Position:

Oliver Kruß

Alter:

Wohnort:

Position:

15 Jahre

Lahr­

Langenwinkel

Angriff

Besonders gut:

dribbelstark, Torriecher

Laufbahn:

SG Lahr

Seit 2014 SC Freiburg

Johannes Vögele

Alter:

Wohnort:

Position:

15 Jahre

Steinach

Torwart

Besonders gut:

Bewegungstalent, gute athletische

Voraussetzungen

Laufbahn:

SV Steinach

Seit 2015 SC Freiburg

Auswahl:

15 Jahre

Oberachern

Angriff

Besonders gut:

aktuelle Schnelligkeit, Leichtfüßigkeit,

Zug zum Tor

Laufbahn:

SC Wallburg, OFV

Seit 2015 SC Freiburg

SBFV U15


Ortenauer Nationalspieler auf einem guten Weg

U19-Trainer Thomas Stamm exklusiv im Kicker der Ortenau

Fußballschule U19

Thomas Stamm

KK: Hallo Thomas Stamm, seit dieser

Saison sind Sie verantwortlicher Trainer

der U19 des SC Freiburg. Haben

Sie sich gutrein gefunden, wie sind Sie

mit dem bisherigen Verlauf der Saison

zufrieden ?

Stamm: ja, danke der Nachfrage. Natürlich

mussten Trainerteam und die neue

Mannschaft sich erst einmal finden und

kennenlernen. Der Start war dann auch

durchwachsen, mittlerweile hat sich die

Mannschaft stabilisiert, leider konnten wir

uns im Pokal­Viertelfinale in Hannover

nicht durchsetzen, aber ich bin zuversichtlich,

dass wir in der Rückserie unsereBilanz

verbessern werden.

Lukas Bohro

Alter: 18 Jahre

Wohnort: Sulz

Position: Abwehr

Laufbahn:

FV Sulz, seit 2009 Freiburger

Fußballschule

Auswahl:

U18­Nationalspieler

KK: Derzeit auf dem 8. Tabellenplatz

mit 16 Punkte nach 14 Spielen. Was

kann die Mannschaft in der Rückserie

noch besser machen, damit ein gesicherter

Tabellenplatz gewährleistet

ist?

Stamm: Wir müssen noch an Konstanz

gewinnen, die Spieler müssen noch mehr an

ihreLeistungsgrenze gehen und ihr Potential

ausschöpfen. Im Focus steht auch, die Spieler

auf die U23 vorbereiten, die aus der U19

ausscheiden.

KK: Im U19 Kader des Sportclub sind

vier Talente, davon drei Nationalspieler

aus der Ortenau. Waszeichnet sie

besonders aus?

Stamm: Die Ortenauer Nationalspieler Lukas

Bohro, Constantin Frommann, Jonas Busam

sind Leistungsträger in der U19. Ich denke,

all diese Talente aus der Ortenau sind Perspektivspieler

und haben noch Luft nach

oben. Wir werden noch viel Freude an

Ihnen haben.

Lukas Bohro aus Sulz: Lukas spielt meist

in der U23 in der Regionalliga. Zwei Spiele

war er auch in der U19 eingesetzt. Trainer

Streich hatte ihn auch beim Trainingslager

in Spanien dabei und hat da auch gespielt.

Er ist ein absoluter Perspektivspieler beim

Sportclub, mit viel Potential, er ist auf einem

guten Weg und recht weit in seiner Entwicklung.

Jonas Busam

Alter: 17 Jahre

Wohnort: Zell­Weierbach

Position: Abwehr

Laufbahn: FV Zell­Weierbach,

OFV, seit 2010 beim SC

Auswahl:

U17­Nationalspieler

Erfolge:

Sieger Algarve­Cup 2015

Vize­Europameister in Bulgarien

Teilnehmer U17 in Chile

Constantin Frommann aus Sasbach:

Vonder U17­ WM in Chile kam Constantin

angeschlagen zurück. Wir mussten das Knie

beruhigen und ihn aus dem Trainingsbetrieb

nehmen. Nach der Winterpause muss

er langsam wieder heran geführt werden,

ich denke, er kann dann noch einige Spiele

machen. Constantin ist ein absoluter Führungsspieler

und hat noch viel Potential. Ab

Sommer wird er dann mit der U23 mittrainieren

damit er die richtige Forderung und

Förderung erhält.

Jonas Busam aus Zell-Weierbach: Auch

Jonas hat ein volles, erlebnisreiches Jahr mit

der U17 ­EM und U17 ­WM hinter sich. Nach

der Enttäuschung bei der WM in Chile, musste

er sich in der neuen U19 auch erst einmal

finden und etablieren. Ich denke, dass Jonas

nach der Winterpause wieder zu alter Stabilität

findet und ein wertvoller Spieler für die

Mannschaft ist. Als Nationalspieler will er

natürlich den eigenen Ansprüchen und des

Vereins gerecht werden.

Danke für das Interview

Constantin Frommann

Alter: 17 Jahre

Wohnort: Fußballschule

Position: Torwart

Laufbahn: SV Sasbach, SV

Oberachern, seit2010beimSC

Auswahl:

U17­Nationalspieler

Erfolge:

Sieger Algarve­Cup 2015

Vize­Europameister in Bulgarien

Teilnehmer U17 in Chile

Die Ortenauer beim Sportclub

beim Sportclub

Name Vorname Team Heimatverein

Tohumcu Umut U12 OFV

Wörner Marco U12 SV Ortenberg

Allgaier Felix U13 SV Haslach

Vailou Sotoris U13 SV Rust

Kehl Lars U14 SC Hofstetten

Bolz Fynn U14 SG Lahr

Breithaupt Tim U14 SV Appenweier

Stefotic Marin U14 SV Kippenheim

Asam Benedikt U15 VfR Achern

Awell Rais U15 SV Oberachern

Vögele Johannes U15 SV Steinach

Bührer Claudius U15 SV Mühlenbach

Kruß Oliver U15 SG Lahr

Repple Luca U15 SV Reichenbach

Harter Jacob U16 SV Ortenberg

Leopold Enzo U16 Zeller FV

Busam Jonas U19 FV Zell-Weierbach

Frommann Constantin U19 SV Sasbach

Bohro Lukas U19/U23 FV Sulz

Rodas Manolo U23 FV Griesheim

Eisen Kai U23 SC Friesenheim

Schoettgen Constantin U23 VfR Achern

Mädchen

Vikoria Ezebinyou U17 Ettenheim

Hannah Hodapp U17 Appenweier

Alina Graf U17 Achern

Julia Streif U17 Renchen

Beck Flynn U17 Ettenheim

Nentwig Emma U17 Schwanau

Köninger Franziska U17 Kappelrodeck

Kupferer Noemi U17 Renchen-Ulm

Oßwald Vanessa U17 Schutterwald

Rauch Juia U17 Offenburg

Heilmann Malene SCII Schwanau

39


Sportmedizin

Safety first!

Sicher und begleitet zurück in den Sport –nach Verletzung und/oder Operation

40

Dr. med. Volker Fass

Geboren: 6.2.1952

Wohnort: Freiburg

Praxis: Fontana Klinik, Freiburg

Beruf: Facharzt für Orthopädie

Schwerpunkt:

rekonstruktive Kniechirurgie, Versorgung

und Behandlung verletzter Hobby­und

Leistungssportler, sowie aller Patienten

mit Gelenk­insbesondere amKniegelenk.

Sportliche Laufbahn:

SV Melitia Roth Junioren

Kickers Offenbach Junioren

73´ ­77´ Kickers Offenbach

77´­ 78´ VfL Osnabrück

1978 Oakland

Stompers (USA)

78´­ 81´ SC Freiburg

81´­ 83´ Freiburger FC

Kicker der Ortenau: Uns fällt auf,

dass wir aus dem Fußballoberhaus

nach der Winterpause verstärkt von

Spielern hören, die, kaum von einer

Verletzung genesen, schon wieder

ausfallen, siehe BayernMünchen, Badstuber,

oder jüngst das Knie Drama

um den VfB Stuttgart Star Ginczek, der

sich bei seinem ersten Training nach

verletzungsbedingtem Ausfall (Bandscheibe)

mit einem Kreuzbandriss,

erneut schwer verletzt hat.

Diese Misere wirft Fragen auf: Ist die

Belastung der Spieler zu hoch (“englische

Wochen”)? Erfolgt der Wiedereinstieg

zu früh? Ist die “mentale

Ermüdung”, der psychische Druck zu

groß? Wird die Rehabilitation zu einseitig

auf die aktuelle Verletzung ausgelegt,

ohne das gesamte Bewegungssystem

zu analysieren?

Fass: Natürlich hat der sich reflexartig als

Antwort aufdrängende Verweis auf außergewöhnlich

hohe Belastungen, seine

Berechtigung. Hinzu kommt die relativ

abrupte Unterbrechung durch die Winterpause,

in der nichts oder allenfalls ein

wenig Lauftraining gemacht wird, um dann

das System sozusagen aus dem Stand wieder

relativ rasch auf 100 Prozent hochzufahren.

Meiner Meinung nach wäre esaus

verletzungstechnischer Sicht besser, ohne

Winterpause durchzuspielen. Auch das von

manchen Trainern, wie Guardiola; praktizierte

“Phasentraining”, ist in dieser Hinsicht

kritisch zu hinterfragen und geht nicht genügend

auf die individuellen Bedürfnisse des

einzelnen Spielers oder des Rehabilitanten

ein. Gerade Letztere aber müssen, in enger

Zusammenarbeit mit dem Mannschaftsarzt,

eng geführt und maßgeschneidert in den

Sport zurückgeführt werden.

Kicker der Ortenau: Wie sollte denn

ihrer Meinung als erfahrenem Sportarzt

nach, eine solche „begleitete und

maßgeschneiderte“ Rückkehr in den

Sport nach einer Verletzung oder Operation

aussehen, die ja nicht nur für

den Profi, sondern auch für den Amateur

und Freizeitsportler erstrebenswert

ist?

Fass: Eine möglichst sichere Rückkehr in

den Sport, nach einer Verletzung oder einer

Operation sollte ein möglichst auf den Verletzten

und seine/ihre Bedürfnisse abgestimmtes

Trainingsprogramm umfassen, das

vor allem auch vorbeugend vor weiteren

Verletzungsanfälligkeiten schützt. Die Rehabilitation

sollte demzufolge sich auch nicht

nur auf das verletzte oder operierte Organ

fokussieren, sondernineiner ganzheitlichen

Betrachtung, Risikofaktoren für eine erneute

Verletzung erkennen.

Das fängt übrigens bereits beim Operationsverfahren

technik an. Die Anatomie und die

sportlichen Ambitionen sind so unterschiedlich,

wie die Sportler und Patienten selbst.

Damit jeder eine passgenaue Operation

erhält und damit die Chance auf einen optimalen

Heilerfolg, sollten alle individuellen

Kriterien in die Operationsentscheidung und

Wahl der Operationsmethode mit einbezogen

werden. Das setzt natürlich voraus, dass

die Fähigkeiten und Erfahrungen des Operateurs

auf diesem Gebiet breit gefächert sind,

denn das Maß aller Dinge sollte der Patient

sein.

Kicker der Ortenau: Was genau hat

man sich darunter,über die Operation

hinaus, vorzustellen?

Fass: Angetrieben von den Sorgen und

Ängsten unserer sportlich ambitionierten

Patienten haben wir auf Grundlage der Forschungsergebnisse

des Sportinstitutes der

Universität Gent ein online Programm mitentwickelt,

das individuelle Antworten und

persönliche Begleitung bei diesem Prozess

anbietet (www.returntomove.com).

Damit der verletzte Amateur oder Profisportler

in diesen wichtigen Fragen nicht

alleine gelassen wird, begleitet sie/ihn

beispielsweise der Operateur seines/ihres

Vertrauens auch während der Rehabilitationsphase

intensiv. Ein speziell ausgebildeter

Therapeut übernimmt die streng personalisierte

Behandlung, das bedeutet, auf

die individuellen Bedürfnisse abgestimmte

Rehabilitation, ohne lästigen Therapeutenwechsel.

Das Programm umfasst auch präventive

Maßnahmen, damit es möglichst nicht (wieder)

zu neuen Verletzungen kommt. Mit

„Präventco“ kann beispielsweise ein individuelles

Risikoprofil sowie dazu passende

Trainingspläne erstellt werden. Dies bezieht

sich auf die akute Verletzung, genauso wie

auf den „Blick über den Tellerrand“ im Hinblick

auf mögliche andere körperliche Risikofaktoren.

Kicker der Ortenau: Welche Erfahrungen

haben Sie und ihr Team denn bei

dem Thema Rückkehr in den geliebten

Freizeit , Amateur oder Profisport,

nach verletzungsbedingtem Ausfall

gemacht?

Fass: Wie bei so Vielem in unserem Leben,

werden die Fäden ja nicht nur vor Ort, im

verletzten Organ gezogen, sondern auch in

unserer Steuereinheit, dem Gehirn. Wenn

der “Bewegungsplan im Kopf ”der hinter

der Verletzung steckt, weiterhin falsch läuft,

könnte es zu erneuten Verletzungen kommen.

Sei es zu ähnlichen Verletzungen, weil

die zugrundeliegenden Muster nicht korrigiert

wurden, oder zu Schädigungen anderer

Strukturen, weil durch Kraft und Athletik das

System zeitweise aufrechterhalten werden

kann, aber irgendwann an anderer Stelle

kollabiert. Nicht zuletzt deswegen könnte

es sein, dass wir einige Sportler immer wieder

in unserer Praxis sehen, manchmal mit

der immer wiederkehrenden gleichen Verletzungsgeschichte,

manchmal mit einem

Sammelsurium von nur scheinbar unabhängigen

Verletzungen. Deshalb sollte eine gute

ärztliche und physiotherapeutische Betreuung

mehr sein als eine einseitig auf Kraft

und Athletik ausgelegte Angelegenheit ,um

die Gefahr von Folgeverletzungen zu minimieren.

Kicker der Ortenau: Ihr Fazit also?

Fass: Der Weg für eine sichere und gute

Rückkehr in den Sport, nach einer Verletzung,

wird schon bei der Operation oder

Behandlung selbst gelegt. Diese sowie die

Nachbehandlung und Prävention sollten so

individuell und maßgeschneidert sein, wie

es unsere Patienten und ihre Verletzungsgeschichten

selbst sind und vor allem eine

persönliche Führung und Begleitung macht

den Unterschied!

Danke für das Interview


(*!#(%!')',*

.+-" !' $&'(!$

Sichere und begleitete Rückkehr in denSportnach Gelenkoperationen

und Schutz vorVerletzungsanfälligkeit.

Wann kann ichals Hobby- oder Leistungsportler meinengeliebten Sportnach einer

Gelenkverletzung- mitoderohne Operation- wiederausüben?

Gibt es Hilfestellungen, persönliche Begleitung unddannobjektivierbareKriterien, die

einemöglichstsichere Rückkehr in dassportliche undberufliche Umfeld absichern?

Undein aufmichzugeschnittenes Trainingsprogramm, dasmichvorbeugendvor weiterer

Verletzungsanfälligkeit schützt?

Fragen undSorgen, die die Macher von „returntomove“ angetriebenhaben,

einonline Programm zu entwickeln, dasindividuelleAntworten undpersönliche Begleitung

beidiesem Prozessanbietet.

Präventionsscreening • Präventco

Präventionsscreening... damitesmöglichstnicht (wieder) zu Verletzungen

kommt, bietet Präventcodie Erstellung eines individuellen Risikoprofils,

sowiedie dazu passenden Trainingspläne.

Personifizierte Rehabilitation • Rehabco

Wieund wann kann ichzurückinmeinen geliebten Sport?

Damitich in der Rehabilitation in dieser wichtigenFrage nicht alleingelassen

bin, begleitetmichder Operateur meines Vertrauensauchwährend

dieser Phase.

Personifizierte Kreuzbandchirurgie • ACLco

Die maßgeschneiderte VordereKreuzbandplastik!Anatomie undsportliche

Ambitionsindsounterschiedlichwie die Kreuzbandpatientenselbst.

Damitjeder einepassgenaueOperation erhält unddamit die Chance auf

einen optimalen Heilungserfolg,werden alleindividuellen Kriterien in

die Operationsentscheidungund -technikmiteinbezogen.

Returntomove • Dr.VolkerFass • Jörg Schellbach

Riegelerstr. 2 • 79111 Freiburg • Tel: 07664 911167 • Fax: 07664 911166

www.returntomove.com • returntomove@gmail.com


SV Reichenbach

präsentiert

Rothaus-

Bezirkspokalfinale

Ostermontag, 28.3.2016

Sportanlage Santis Claus, Reichenbach

Frauen-Finale: 13.00 Uhr

SC Hofstetten – SC Lahr

Herren-Finale: 15.30 Uhr

VfR Elgersweier – FV Unterharmersbach

Der Fußball in Südbaden

Aktion: Fußballer

helfen Fußballer

50 Cent pro Eintrittskarte werden

für einen guten Zweck

gespendet. Den Anstoß gab

2008 beim Finale in Steinach

der Kicker der Ortenau.


Bezirkspokal Frauen

Frauenfinale: SC Hofstetten –SCLahr

Endspiel am Ostermontag vor dem Rothaus-Bezirkspokalfinale

Kader

Hofstetten

Kader

Lahr

Zum 10. Mal wird das Frauenfinale vor dem Rothaus­Bezirkspokalfinale ausgetragen. Qualifiziert

haben sich die beiden Bezirksligisten SC Hofstetten und der SC Lahr. Zieht man die aktuelle

Tabelle in der Bezirksliga zu Rate, dann ist der SC Hofstetten (3./17 Punkte) klarer Favorit, der

SC Lahr rangiert auf dem 7. Platz mit 7Zählern. Hofstetten stand bereits 2014 und 2013 im Finale,

musste allerdings Lehrgeld bezahlen.

Trainer:

Thomas Stuber

SC Hofstetten

Jetzt sind

wir dran!

„Die Mädels sind heiß auf das Finale, wir wollen

den Pott“, sagt Frauentrainer Thomas Stuber vom

SC Hofstetten. Das ist nachvollziehbar, denn 2013

ist man im Finale der SF Ichenheim und 2014 dem

SV Gengenbach knapp unterlegen. „Dies Jahr sind

wir dran, alle guten Dinge sind drei, eigentlich

wollten wir letzte Saison schon den Pokal holen,

sind aber dann im Halbfinale gegen den späteren

Pokalsieger Bohlsbach ausgeschieden. Dies war

aber kein Beinbruch, denn nur so konnte der Finaltag

vor 2600 Fans in Hofstetten stattfinden „resümiert

süffisant Trainer Stuber mit einem lachenden

Auge. Auch die 2. Mannschaft des SC Hofstetten

steht gegen den VfR Hornberg imBezirkspokalfinale

der Kleinfeldmannschaften, der am 5. Mai

2016 beim Mädchentag des Bezirkes ausgetragen

wird. „ Wir gehen mit Respekt, Zuversicht und

gesundem Selbstbewusstsein in das Finale, unser

Chancen sind gut, denn wir haben noch nie ein

Spiel gegen den SC Lahr verloren“, sagt Trainer

Stuber.

Der Weg ins Finale des SC Hofstetten

SG Neumühl 0:9

FC Ohlsbach 5:0

FC Fischerbach 1:4

Trainer:

Michael Siefert

SC Lahr

Hofstetten klarer

Favorit!

Das Pokalfinale in Gengenbach­Reichenbach ist für

die Frauenmannschaft des SC Lahr der absolute Saisonhöhepunkt.

Im Verbandsspiel in der Bezirksliga

siegte der SC Hofstetten klar mit 6:0 und geht so gesehen

sicherlich als klaren Favorit in die Begegnung.

„Wir gehen als klarer Außenseiter in das Bezirkspokalfinale,

Hofstetten hat schon reichlich Pokalfinalerfahrung,

ist die der Meisterschaft klar auf Vizemeisterschaftskurs

und ein Pokalsieg wäre die logische

Konsequenz auf den derzeitigen Leistungsstand.

Doch wir werden unsere Chance nutzen, wenn wir

einen guten Tag haben, wie im Halbfinale gegen

den letztjährigen Pokalsieger TuS Bohlsbach, dass

wir verdient gewonnen haben, dann sind wir nicht

chancenlos. Alle Mädels sind motiviert und brennen

auf das Finale.

Ich bin optimistisch, dass wir einen guten Gegner

abgeben werden und mit etwas Glück können

wir etwas reisen“ sagt Trainer Michael Siefert und

ergänzt“: Wir haben keine Chance, aber die wollen

wir nutzen“.

Der Weg ins Finale des SC Lahr

SV Dörlinbach 0:4

SV Appenweier

TuSBohlsbach

3:5 n.E.

4:3 n.E.

TW:

Jana Singler

Abwehr:

Vanessa Walter

Isabell Isenmann

Johanna Buchholz

Pia Kammerer

Tamara Armbruster

Celine Meier

Mittelfeld:

Nadine Singler

Luisa Grießbaum

Jana Neumaier

Charlotte

Kleinheyer

Stefania

Quaranta

Nadine

Schmider

Lena Kinast

Jana Neumaier

Angriff:

Sara Bührer

Sarah Basta

Linda Dürr

Trainer:

Thomas Stuber

Pokalsieger der Frauen

2005 SV Oberkirch

2006 SpVgg Kehl-Sundheim

2007 SpVgg Kehl-Sundheim

2008 SC Kappel

2009 SG Kirnbach/Schiltach

2010 VfR Willstätt

2011 SV Niederschopfheim

2012 SC Kappel

2013 SF Ichenheim

2014 SV Gengenbach

2015 TuSBohlsbach

TW:

Tega Elodie

Westphal

Sabine

Abwehr:

Reichelt Jessica

Kmitta Yasmin

Klippel Lisa

Rieple Eileen

Lochow Kelly

Lochow Jennifer

Mittelfeld:

Schmidlin

Sandra

Moser Kerstin

Llombart Liliane

Wirth Franziska

Zippel Antje

Rimpf Johanna

Weber

Katharina

Micillo Anna-

Laura

Sturm:

Misita Alessandra

Perez Bobadilla

Esther

Gündogdu

Yasemin

Nicolino Mirella

Trainer:

Seifert Michael

Viel Erfolg im Finale

Bühler +Neumaier GmbH &Co. KG

Mühlenmatten 4 Tel. 07832/91750

77716 Hofstetten Fax 07832/917524

www.buehler-neumaier.de •info@buehler-neumaier.de

43


Rothaus-Bezirkspokal

Finalspiel auf Santis Claus in Reichenbach

FV Unterharmerbach kann zum dritten Mal Pokalsieger werden

Thomas

Heilmann

FV Unterharmersbach

Bezirkspokal

zum Dritten!

Rückblende: Ostermontag 2009,

Bannwaldstadion in Zell am Harmersbach.

Der FV Unterharmersbach gewinnt mit 4:7 (3:3)

im Elfmeterschießen gegen den Zeller FV den

Ortenaupokal 2009. Fast 3000 Fans sahen ein

spannendes Stadtderby mit dem glücklichen Sieger

aus Unterharmersbach. „Hier ist das Ding“!,

schrie FVU­Spielführer Norbert Laifer, so dass

man es im ganze Hombe hören konnte. Es war

einesder besten Pokalspiele die man im Ortenaupokal

gesehen hatte, mit Spannung und Dramatik

pur.Auch im Folgejahr in Zell­Weierbach hieß der

Pokalsieger FV Unterharmersbach, der SC Offenburg

hatte das Nachsehen. Keine Mannschaft hat

den Bezirkspokal öfter gewonnen, seit er 1999

aus dem Winterschlaf erweckt wurde, nur der

Zeller FV war ebenfalls 2001 und 2003 erfolgreich.

Pokalerfahrung gegen

jugendliche Frische

„Ich sehe den Ausgang des Finales recht offen,

ich denke, es wird ein spielerisch gutes Finale in

Reichenbach werden. Beide Mannschaften sind in

der Lage ein hohes Tempo zu gehen. In der Verbandsrunde

(9./ 24 Punkte) ist bei uns nicht alles

so gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe, doch

jetzt ist natürlich die Motivation da am Ostermontag

den dritten Bezirkspokalsieg einzufahren. Für den

Tabellenzweiten VfR Elgersweier spricht der jugendliche

Elan, die Unbekümmertheit, die in so einem

Spiel wichtig sein kann, unser Plus ist sicherlich die

Erfahrung aus zwei Pokalsiegen. Viele Spieler aus

den vergangen Endspielen sind noch mit dabei. Viele

Spieler waren schon in Berlin beim Finale und dieses

Erlebnis ist in den Köpfen präsent und bestimmt

die Vorbereitung auf das Spiel des Jahres beim FV

Unterharmersbach“, sagt Trainer Thomas Heilmann.

Der Weg ins Finale

Freilos

DJK Welschensteinach 4:7 n. Verl.

SG Schweighausen 4:2

FV Urloffen 4:3 n.Verl.

SV Oberschopfheim 2:1

FV Ettenheim 2:3

Kader

FV Unterharmersbach

TW:

Dirk Haas

Sascha Hug

Abwehr:

Matthias Lehmann

Michael Schwarz

Felix Leisinger

Sven Bühler

Kevin Bierbaum

Tobias Munz

Mittelfeld:

Clemens Lehmann

Christian Gieringer

Mathias Kienzle

Andreas Pesch

Philip Geppert

Jeremie Trottier

Timo Vollmer

Samuel da Silva

Fersat Khalaf Dawood

Angriff:

Stefan Schwarz

Patrick Ben-Aissa

Moritz Hangs

Trainer: Thomas Heilmann

Co-Trainer: Manuel Jilg

Aktion: Fußballer

helfen Fußballer

50 Cent pro Eintrittskarte werden

für einen guten Zweck

gespendet. Den Anstoss gab

2008 beim Finale in Steinach

der Kicker der Ortenau.

·Auserlesene Speisekarte

·Nachmittags Kaffee und Kuchen

·Seminarräume

·Schöne Freiterrasse und großer Wintergarten

Entspannen Sie in unserer neuen

Bade- und Saunalandschaft

•Wassertemperatur 29 Grad •Außenliegebereich

•Sauna und Dampfbad •Infrarotkabine •Solarium

Öffnungszeiten:

Schwimmbad: täglich von 6:00 bis 22:00 Uhr

Saunalandschaft: Von15:00 bis 22:00 Uhr, Sa., So., Feiertage ab 11:00 Uhr

77736 Zell a. H. ·Blumenstraße 19 ·Telefon 07835/7840·Fax 07835/784111

E-Mail: info@klosterbraeustuben.de ·www.klosterbraeustuben.de

44


Finale: FV Unterharmersbach –VfR Elgersweier

KLA-Ligist Elgersweier will Finale offen halten

Rothaus-Bezirkspokal

Kader

VfR Elgersweier

TW:

Tobias Bohnert

Moritz Turri

Abwehr:

Leon Kirchner

David Braun

Simon Zink

Manuel Gegg

Alexander Müller

Jens Philippsen

Stefan

Walter

VfR Elgersweier

Mit viel Teamgeist

ins Finale

Das Highlight im Ortenauer Fußballkalender ist seit

Jahren dasFinaleumden Bezirkspokal, der seit Jahren

wie kein anderes Fußballevent die Zuschauer

in ihren Bann zieht. Über 28000 Fans haben seit

1999 die Finalspiele des Bezirkspokal besucht, der

vor 17 Jahren als „Ortenaupokal „von Peterstaler

Mineralquellen und Manfred Allgeier, Herausgeber

des Kicker der Ortenau neu belebt wurde.

Chancen stehen 50:50

Das Finale findet immer am Ostermontag an einem

neutralen Ort statt, die Festlegung erfolgt durch den

Verband, der nachdem die Finalteilnehmer feststehen

eine geeignete Sportanlage auswählt.

In diesem Jahr fiel die Wahl durch Losentscheid

aufdie schöngelegeneSantis Claus Sportanlage des

SV Reichenbach. „Wir konnten uns zwischen den

beiden Sportplätzen aus Biberach und Reichenbach

nicht entscheiden, da haben wir den Finalort ausgelost“,

sagt der neue Pokalspielleiter Reiner Lehmann

aus Zunsweier.

Wie imvergangen Jahr mit dem SV Oberschopfheim,

hat sich mit dem VfR Elgersweier wieder ein

KLA­Ligist für das Finale qualifiziert. Bereits 1988

hat der VfR Elgersweier den Pott nach Elgersweier

geholt und dieses Kunststück will die Mannschaft

von Spielertrainer Stefan Walter auch in Reichenbach

schaffen. Wir sind top motiviert und wollen

für ein spannendes Endspiel sorgen. Ich denke, die

Spieler wissen es, dass es die Chance ein Finale vor

so vielen Zuschauern zuspielen, nicht oft gibt. Das

ist eine tolle Erfahrung die bleibt. Die Chancen das

Finale zu gewinnen ist 50:50, Oberschopfheim hat

es letztes Jahr gezeigt, dass dies möglich ist“, sagt

ein zuversichtlicher Trainer Walter.

Freilos

SV Steinach 1:0

SV Ortenberg 0:5

SV Grafenhausen 6:0

SC Kuhb.-Reichenb. 3:0

DJK Tiergarten-Hasl. 2:4

Mittelfeld:

Kim Keller

David John

Tim Weimer

Tobias Scheewe

Simon Gmeiner

Daniele Fabrizio

Marc Winster

David Kirn

Heiko Neumaier

Niklas Leist

Angriff:

Lars Bischler

Onur Keskin

Stefano Zanusso

David Wussler

Trainer: Stefan Walter

Ortenaupokalsieger

Der Weg ins Finale 2001 Zeller FV

2002 SV Zunsweier

2003 Zeller FV

2004 SV Kork

2005 SV Oberkirch

2006 SC Kappel

2007 FV Dinglingen

2008 SV Hausach

2009 FV Unterharmersbach

2010 FV Unterharmersbach

2011 SV Rust

2012 SV Niederschopfheim

2013 ASV Nordrach

2014 SC Orschweier

2015 SV Oberschopfheim

Neueröffnung

März 2016

Pizzeria

Santis Claus

Da Angelo

Santis-Claus-Str. 30

77723 Gengenbach-

Reichenbach

Tel. 07803 /6026966

45


Bezirksliga Frauen

Schafft es der SC Sand ungeschlagen in die Landesliga?

Fischerbach, Hofstetten &Kehl-Sundheim in Lauerstellung

Frank Stocks

SC Sand 3

1. Platz

27 Punkte

64:8 Tore (9 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

SC Sand

Trainer 2016/17:

Frank Stocks

Spricht man in der Ortenau über Frauenfußball, geht

kein Weg am Bundesligisten SC Sand vorbei. Mit

drei Teams nimmt der Verein am aktiven Spielbetrieb

teil, wobei neben der 1. Frauenmannschaft in

der 1. Bundesliga, auch die 2. Mannschaft in der

Regionalliga Süd und die dritte Mannschaft in der

Bezirksliga Tabellenführer sind und in die nächst

höhereLiga aufsteigen können. Die DritteMannschaft

wollte eigentlich in eine höhere Liga einsteigen, da

ihr Leistungsvermögen mindestens auf Landesliganiveau

einzuschätzen war, aber der Verband ließ diese

Qualifizierung nicht zu. So musste die Mannschaft

von Trainer Frank Stocks über die Kreisliga Aindie

Bezirksliga aufsteigen um nächste Saison Landesliga

spielen zu können. Aktuell nach 9Spieltagen steht

das Team ungeschlagen mit 9Siegen an der Spitze der

Bezirksliga und kann am 12. Spieltag bereits die Meisterschaft

und den Aufstieg in die Landesliga feiern.

Mitte April bereits Meisterschaft

im Sack

„Es war natürlich klar, dass wir nach dem Aufstieg auch

in der Bezirksliga souverän auftreten würden. Oft verstärkt

durch die Oldies Petra Jungmann und Claudia van

Lanken, hatten wir die Spiele im Griff, wenn gleich auch

Fischerbach und Hofstetten uns alles abverlangten. Die

Liga ist eine Drei­Klassengesellschaft, denn ab dem 6.

Platz ist noch einmal ein weiterer Qualitätsverlust sichtbar,“

sagt Frank Stocks ,Trainer des SC Sand

Start: SpVgg Kehl­Sundheim (A)

SC Friesenheim (H)

SC Hofstetten (A)

FC Fischerbach

Lothar Roth

2. Platz

18 Punkte

32:13 Tore (9 Spiele)

Saisonziel:

Vizemeister

Meistertipp:

SC Sand 3

Trainer 2016/17:

noch offen

In der vergangen Saison ist der FC Fischerbach am

Ostermontag in Hofstetten vor großer Kulisse im

Bezirkspokalfinale dem TuS Bohlsbach unterlegen,

aber diese Schmach hat die Mannschaft unter ihrem

neuen Trainer Lothar Roth schnell weggesteckt. Voller

Tatendrang wurde die Saison 2015/16 angegangen und

bald wurde sichtbar dass die Mannschaft Potential hat.

Sechs Siege stehen nach 9Spieltagen auf dem Habenkonto

des Vereins von der Sonnenseite des Kinzigtales.

„Jaich denke, wir haben uns weiterentwickelt, obwohl

der Kader nicht gerade üppig ist, konnten wir an Stabilität

zulegen und auch spielerisch überzeugen, wie

bei der 0:3 Niederlage gegen den SC Sand ,die gegen

uns stark aufgestellt waren. Trotzdem lief nicht alles so

nach meinem Geschmack, z.B. die Niederlage gegen

Appenweier, war total unnötig“ resümiert der erfahrene

Trainer Lothar Roth, der sich als Stützpunkttrainer

beim DFB einen Namen gemacht hat.

Mannschaft für die Zukunft

entwickeln

„Die Tabelle ein klares Bild, der SC Sand spielt in einer

eigenen Liga, Hofstetten und Kehl­Sundheim bewegen

sich auf Augenhöhe. Mir ist wichtig, dass es bei den

Mädels in Fischerbach eine Perspektive gibt, die Spielerinnen

sich fußballerisch weiter entwickeln, deshalb

liegt mein Focus im Training, auf der Arbeit mit dem

Ball, Passpiel, Kombinationsspiel und verschieben steht

immer wieder auf der Tagesordnung“, sagt Trainer Roth.

Start: TuS Bohlsbach (H)

SG Appenweier (A)

SpVgg Kehl­Sundheim (H)

SC Hofstetten

Es ist gerade mal 30 Jahre her, dass die 1. Frauenmannschaft

des SC Hofstetten an einem Spielbetrieb

teilnahm. Hubert Obert war der Mann der 1. Stunde

im Hofstetter Frauenfußball, der vor 15 Jahren in

die Verbandliga, die 4. Liga im Deutschen Frauen

Fußball aufgestiegen ist. Der Höhenflug dauerte drei

Spielzeiten, dann waren 4 Jahre Landesliga angesagt.

Seit 2008 spielen die Sportclub ­Damen in der

Bezirksliga, z.T. mit unterschiedlichem Erfolg. Trainer

der Frauentruppe ist seit 6Spielzeiten Thomas

Stuber, der einer erfolgreichen Rückrunde optimistisch

entgegen sieht. „Keine Frage, die Meisterschaft

geht an den SC Sand, sie spielen in einer eigenen

Liga und sind so gut wie Meister, dahinter sehe ich

drei Mannschaften auf Augenhöhe, die den Vizemeister

unter sich ausmachen. Unser Ziel ist unter den

Top 3zulanden, den Bezirkspokal zu holen und für

die kommende Saison die Weichen zu stellen“, sagt

Trainer Thomas Stuber.

Highlight: Pokalfinale gegen Lahr

am Ostermontag in Reichenbach

Beim SC Hofstetten trainieren derzeit 30

Spielerinnen,die in 2Mannschaften eingesetzt werden,

recht erfolgreich sind auch die B­Juniorinnen,

die aktuell Tabellenführer der Bezirksliga sind. „Da

sehe ich natürlich für die Zukunft großes Potential,

sechs Mädchen werden kommende Saison den

Kader verstärken, da kommt Freude auf“ erklärt Trainer

Stuber.

Start: SG Friesenheim (A)

SC Sand 3(H)

SG Kirnbach (A)

Thomas Stuber

3. Platz

17 Punkte

39:19 Tore (9 Spiele)

Saisonziel:

Pokalsieger

Meistertipp:

SC Sand 3

Trainer 2016/17:

Thomas Stuber

Der

ist hier erhältlich

EdekaKohler ·Altenheim

Raiffeisen Kinzigtal ·Biberach

EdekaKohler ·Diersburg

Raiffeisen Kinzigtal ·Durbach

Aral-Tankstelle ·Haslach

RaiffeisenKinzigtal ·Hausach

EdekaKohler ·Hohberg

EdekaKohler ·Kehl

EdekaKohler ·Lahr

LottoAsimus Arenapark·Lahr

Shell Tankstelle ·Messeplatz OG

RaiffeisenKinzigtal ·

Oberharmersbach

EdekaKohler ·Oberweier

Raiffeisen Kinzigtal ·Ortenberg

Raiffeisen Kinzigtal ·Rammersweier

Raiffeisen Kinzigtal ·Schapbach

Raiffeisen Kinzigtal ·Schiltach

EdekaKohler ·Seelbach

Friseur Matt ·Steinach

RaiffeisenKinzigtal ·Wolfach

Esso Rasthaus ·Orschweier

Raiffeisen Kinzigtal ·Zunsweier

Aral Tankstelle ·Friesenheim

Aral Tankstelle ·Goldscheuer

SportKraus ·Oberachern

Kickerder Ortenau online

Alle Geschäftsstellen der

Mittelbadischen Presse.

…und natürlichin

eurem Vereinsheim!!!

46


Fußballgolf

Der Freizeitspaß in derOrtenau!

www.soccerpark-ortenau.de

Die unterschiedlich gestalteten und in dieNatur eingebundenen

18 Bahnen desSoccerpark Ortenau laden jeden –egalobMann

oder Frau, JungoderAlt –dazuein,seinGeschick unterBeweis

zu stellen. Einespezielle Vorbereitung oder Ausrüstung istnicht

nötig. Nach kurzer Einweisung gehtsdirektauf den Parcours!

Kehl, 20 min

Straßburg, 25 min

Karlsruhe, 50 min

A5

RHEIN

Soccerpark Ortenau

OffenburgerStr.68

77743 Neuried-Dundenheim

GPS: 48.4511674-7.8420807

Rust, 25 min

A5

Lahr,20min

Freiburg,40min

MehrInfos zu Events wie Flutlichtabende, Turniereetc.unter soccerpark-ortenau.de oderfacebook.com/soccerparkortenau


Bezirksliga Offenburg

Das Maß der Dinge ist der SV Freistett

Rammersweier, Oberwolfach und Haslach Kandidaten für Rang 2

In der Bezirksliga wird aktuell Fußball

auf gutem Niveau gespielt.

Das Maß der Dinge ist der SV Freistett.

Überhaupt hat sich die Bezirksliga

in drei Gruppen aufgeteilt. Vorne

die vier, die bisher am meisten überzeugt

haben. Dann ein großes Mittelfeld

von Platz 5 – 11. Fast ist man

versucht zu sagen, dass sich bei diesen

Mannschaften weder nach oben

wie nach unten noch etwas tun dürfte,

doch noch sind 13 Spiele auszutragen.

Und ganz unten werden 5Mannschaften

um das Überleben kämpfen.

Aus der Sicht meines Vereins können

wir sehr, sehr zufrieden sein. Die

beste Platzierung seit Jahren. Ansonsten

sind die derzeitigen Tabellenstände

für mich keine Überraschung,

oben wie unten. Auch beim FC Kirnbach

nicht, der stark von Personalproblemen

gebeutelt war.

Ganz wichtig wird der Start aus der

Winterpause sein und welche personelle

Ressourcen man hat. Die meisten

personellen Veränderungen hat

es beim FV Rammersweier gegeben,

mal schauen, wie sich dies auswirkt.

Klarer Favorit auf die Meisterschaft ist

der SV Freistett .Direkt nach der Winterpause

gilt dem Spiel Rammersweier

–Haslach eine vorentscheidende Bedeutung.

Zudem müssen die Kinzigtäler

bei den ersten Dreien jeweils auswärts

antreten.

Vielleicht kann

Oberwolfach

der lachende

Dritte im

Kampf um

die Relegation

werden.

Verstärkt im Abstiegskampf

sind

wie im letzten Jahr

der ASV Nordrach und der FV Bodersweier

die schon deutlich abgeschlagen.

Für sie wird der Abstieg

kaum vermeidbar sein, denn nicht

jede Saison gibt es nur einen Absteiger.

Daman jedoch mit vier Absteigern

rechnen muss, wird auch der

Dreikampf zwischen Kirnbach, Fautenbach

und überraschenderweise

Ichenheim spannend. Doch auch Ettenheim

und Zell sollten sich nicht

sicher fühlen.

Finale um den Rothaus-Bezirkspokal

2016

Bei den Herren ist der zweimalige

Pokalsieger FV Unterharmersbach

trotz seiner bisherigen Saisonleistung

aufgrund der Erfahrung im Pokal für

mich der Favorit. Doch der VfR Elgersweier

ist nicht chancenlos. Schon

oft hatten Außenseiter die Nase

vorne.

Blick in die Bezirksliga:

Hans-Joachim Schmidt seit

2009 Vorstand beim SV Haslach

Für die Relegationsspiele zur Landesliga

haben aus dem Bezirk Baden, nach 19

Spieltagen der FV Würmersheim, der

Rastatter SC und die SpVgg Ottenau die

besten Chancen.

Aufstiegsspiele zur

Landesliga Staffel 1

4./5.6.2016

BEZ 1–BEZ 2

11./12.6.2016

BEZ 2–BEZ 1

Für die Durchführung der Spiele gilt die

Spielordnung vom 1. Juli 2009

48


Bezirksliga Offenburg

präsentiert die besten Torschützen

der Bezirksliga Offenburg um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Maier Marco FV Rammersweier 15

2. Bruckner Benjamin SV Haslach 13

3. Waslikowski Timo FV Rammersweier 12

4. Alender Jens Zeller FV 11

Schößler Marco SV Oberharmersbach 11

Heinz Fabian SV Freistett 11

7. Wettach Adrian SV Freistett 10

8. Boser Georg SV Oberharmersbach 9

Huber Andreas SV Freistett 9

10. Bounatouf Ilyes VfR Willstätt 8

Echle Junian SV Oberwolfach 8

Schmider Dominik SV Rust 8

nach 17 Spieltagen

Fußballwoche

Marco Maier

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015: 11 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken:

Ziele:

Benjamin Bruckner

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

FV Rammersweier

27 Jahre

Angriff

Jgd. FV Rammersweier;

OFV, FVRammersweier

beidfüßig, antrittsschnell,

laufstark, techn. beschlagen

Aufstiegsplatz mit dem

FV Rammersweier

SV Haslach

23 Jahre

Angriff

Jgd. Haslach, KSC, Haslach,

Hausach, Haslach

Marco Schößler

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Adrian Wettach

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

SV Oberharmersbach

25 Jahre

Rechtes Mittelfeld

Jgd. Berghaupten,

OFV, SGGengenbach,

Oberharmersbach

Tore 2015: 17 Tore /KLA

Ziel Runde: >20Tore

Stärken:

Ziele:

antrittsschnell, torgefährlich,

Übersicht,laufstark

Bezirksliga etablieren

SV Freistett

20 Jahre

Angriff

Jgd. SG Rheinau,

SV Freistett

Tore 2015:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

2Tore, LL

>25Tore

beidfüßig, laufstark, techn.

versiert, Übersichth

an der Spitze dranbleiben,

höherklassig spielen

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

>25Tore

antrittsschnell, torgefährlich,

Kopfball, trickreich.

Meister mit Freistett,

höherklassig spielen

49


Bezirksliga Offenburg

Zweikampf: Freistett –Rammersweier

Führungsduo dominiert die Bezirksliga Offenburg

Steve Schröter

SV Freistett

1. Platz

44 Punkte

54:11 Tore (17 Spiele)

Saisonwunsch:

Meisterschaft

Meistertipp:

SV Freistett

Trainer 2016/17

Steve Schröter

In der vergangen Saison hätte vieles beim SV Freistett

besser laufen können. Top Spielen folgten nur

mäßige Leistungen, sodass man zwar immer dran

aber nie richtig dabei war.Zuwenig Konstanz konnte

die Mannschaft von Trainer Steve Schröter aufbauen,

sodass nach 30 Spieltagen nur der vierte Tabellenplatz

auf dem Zettel stand. In dieser Saison lief gleich

zu Beginn vieles besser, 8Spieltage ungeschlagen

und die Mannschaft überzeugte kämpferisch wie

spielerisch. Obwohl der FV Rammersweier personell

einen Top­Sturmhat, steht für den Tabellenführer die

besser Torausbeute zu Buche, auch in der Defensive

hat der Spitzenreiter die Nase vorn. Die Art und

Weise wie Freistett z.T. die Spiele dominiert hat war

schon Extraklasse. „Es läuft vieles besser in dieser

Saison, die Mannschaft setzt die Vorgaben besser

um, hat mehr Ruhe am Ball und spielt ihre Stärken

besser aus. Die Umschaltbewegung klappt besser,

spielerisch ist viel Stabilität im Team, so stelle ich mir

Fußball vor“, resümiert Trainer Steve Schröter,der im

dritten Jahr die Hanauerländer trainiert.

Bester Angriff –beste Abwehr

„Wesentlich ist auch, dass die Spieler mit dem Druck

besser klar kommen, die Oberligaerfahrenen Spieler

Dennis Kaiser und Fabian Heinz geben ihre Erfahrungen

weiter und sind wertvolle Führungsspieler

für die jungen Spieler die wir verstärkt eingebaut

haben“, sagt Trainer Steve Schröter.

Start: ASV Nordrach (A)

FV Bodersweier (H)

VfR Willstätt (A)

FV Rammersweier

Vor sieben Spielzeiten ist der FV Rammersweier

ungeschlagen und souverän Meister der KLB Staffel

2geworden und in die Kreisliga Aaufgestiegen.

Die Erfolgsgeschichte ging weiter, vor 2 Jahren

folgte der Aufstieg in die Bezirksliga Offenburg

und aktuell steht die Mannschaft an der Schwelle

zur Bezirksliga. Nur Tabellenführer SV Freistett ist

zur Winterpause besser platziert. Seit 2Jahren ist

Dominic Künstle, verantwortlicher Trainer in Rammersweier,unterstützt

wird er durch Felix Schmider,

der beim OFV im Jugendbereich schon Trainer war.

„Ich bin sehr zufrieden mit der augenblicklichen

Tabellensituation, auch die Art &Weise wie wir die

41 Punkte realisiert haben, war schon Klasse. Zur

vergangen Saison konnten wir uns mit Edgar Hetzel

und Umberto Vulcano noch einmal verstärken,

Dominic Künstle

2. Platz

41 Punkte

50:14 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SV Freistett

Trainer 2016/17

Dominic Künstle

was der Mannschaft sichtlich gut getan hat. Generell

denke ich, hat die Truppe noch Luft nach oben,

wenn sie konstanter wird", sagt Trainer Dominic

Künstle.

Mannschaft hat noch Luft nach oben

In der Winterpause wechselte Stürmer Timo Waslikowski

zum Landesligisten SV Hausach. „Darin sehe

ich kein Problem, denn Timo war bisher auch nicht

immer dabei. Für uns werden die nächsten 5Spiele

richtungsweisend sein, darunter, Haslach, Oberharmersbach,

Freistett und Willstätt. Danach wissen wir

mehr, woder Weghingeht“, sagt Trainer Künstle.

Start: SV Haslach (H)

SV Oberharmersbach (A)

ASV Nordrach (H)

VfR Willstätt

Als vor sechs Jahren der VfR Willstätt, nach einem

recht kurzen Gastspiel aus der Bezirksliga absteigen

musste, hat der rührige Vorstand Stefan Hochwald,

die Parole ausgeben:“ Wir kommen wieder“! Nach

dem Abstieg bis in die Kreisliga B wurde vehement

daran gearbeitet, wieder das VfR Schiff indas

richtige Fahrwasser zu bringen. Mit Trainer Asbet

Asa kam 2013 ein neuer Chef auf die VfR Kommandobrücke,

der weiss, wie Fußball gespielt wird.

Der Kader wurde zweimal kräftig durchgemischt,

am Ende standen zwei Meisterschaften mit dem Aufstieg

in die Bezirksliga Offenburg. Aktuell steht die

Mannschaft als bester Aufsteiger auf dem 5. Tabellenplatz

und das ausgegebene Ziel, Klassenerhalt

in der Bezirksliga, so gut wie realisiert. Die Frage

ist, was geht noch bei den Jungs vom Rosengarten?

Trainer Asbet Asa hat eine klare Vorstellung über

den weiteren Verlauf der Saison.“ Natürlich bin ich

zufrieden mit dem bisherigen Verlauf, ich wusste,

dass wir ein starkes Team haben und dass wir noch

entwicklungsfähig sind und an der Aufgabe wachsen

werden“, sagt der Trainer.

Bezirksliga etablieren

„Ziel war es die Liga kennen lernen, sich entsprechend

positionieren und das maximale zu erreichen.

Das ist auch die Vorgabe für die Rückserie, auch

haben wir die Niederlagen analysiert und wollen

dies künftig besser machen“, gibt der Trainer die

Richtung vor.

Start: SV Oberharmersbach (H)

ASV Nordrach (A)

SV Freistett (H)

Asbet Asa

5. Platz

29 Punkte

41:27 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

dran bleiben

Meistertipp:

SV Freistett

Trainer 2016/17

Asbet Asa

50


Wie viele Absteiger gibt es diese Saison?

Ettenheim auf gutem Weg, Kirnbach und Nordrach gefordert

Bezirksliga Offenburg

Peter Müller

FV Ettenheim

11. Platz

21 Punkte

28:40 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Freistett

Trainer 2016/17

Hubertus Leptig

Dreht man die Uhr beim FV Ettenheim ein paar

Jahre zurück so bleibt der Zeiger in der Spielzeit

2005/06 stehen. Letzter Platz in der Staffel 5im

Folgejahr keine Mannschaft im Spielbetrieb. Der

Nachbarverein FSV Altdorf Meister und Aufsteiger

in die Landesliga. Drei Spielzeiten später wieder

Licht am Ende des Tunnels, mit Spielertrainer

Andy Paschke wir der Aufstieg in die Kreisliga A

geschafft. Nach zweijährigem Gastspiel wieder der

Abstieg in die KLB. Wechsel auf der Kommandobrücke,

neuer Trainer wird Peter Müller der den

sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga Aschafft.

„Eswar wieder Leben im Verein, es zeichnete sich

aus einer sehr guten Jugendarbeit ab, dass Talente

mit Perspektive heranwachsen, die letzte Saison

mit den A­Junioren den Bezirkspokal gewannen.

Parallel entwickelte sich auch die 1. Mannschaft,

der Lohn, die Vizemeisterschaft in der KLA­Süd.

Dass wir dann so zwei tolle Aufstiegsspiele abgeliefert

haben, davon war ich selbst überrascht“,

resümiert Trainer Peter Müller, der nach 4Jahren

beim FV Ettenheim aufhört.

Entwicklung nicht ausgeschlossen

„Wir sind noch nicht durch“, warnt der Trainer

vor zu früher Selbstzufriedenheit. „Sind wir wieder

komplett werden wir die Punkte zum Klassenerhalt

einfahren. Ich möchte dem neuen Trainer Hubertus

Leptig, eine intakte Mannschaft übergeben, die

Perspektive auf mehr hat“, sagt Trainer Müller.

Start: FV Unterharmersbach (A)

FSV Seelbach (H)

SV Oberwolfach (A)

FC Kirnbach

Seit dem Aufstieg 2012 in die Bezirksliga Offenburg

hat der FC Kirnbach sich stetig weiterentwickelt.

Letzte Saison auf dem 3. Tabellenrang ,das war eine

Sensation am Eschenloch. Auf dieser tollen Runde

wollte Trainer Andreas Seger aufbauen, doch auch

in Kirnbach wachsen die Bäume nicht in den Himmel.

Nach 8Spieltagen mit 6Punkten auf dem 14.

Platz, Trainer Seger räumte einen Stuhl. Co­Trainer

Michael Architrave übernahm bis zur Winterpause

die Verantwortung und verdoppelte die Punktzahl.

Am Tabellenplatz änderte sich nix. Der umtriebige

Spielleiter Andy Fritschy, griff in die Trickkiste

und verpflichtete das Hausacher Urgestein Frank

“Käpps“ Armbruster.

„Esmussten natürlich einige Rahmenbedingungen

stimmen, ich musste Job und Familie unter einen

Frank Armbruster

14. Platz

12 Punkte

26:54 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Freistett oder

Rammersweier

Trainer 2016/17

Frank Armbruster

Hut bringen, aber wenn man so fußballverseucht

wie ich bin, findet man einen Weg. Die Vorbereitung

lief gut, alle ziehen mit und ich kann im Prinzip

gar nicht nachvollziehen, warum wir nur 12 Zähler

haben“, sagt Ex­Keeper Armbruster, der jahrelang

für den FC08 Villingen am Ball war.

Mit eigener Kraft schaffen

„Jetzt ist wichtig, dass wir den Kopf frei kriegen, aus

den guten Leistungen, wie gegen Freistett gesundes

Selbstvertrauen aufbauen und den Glauben stärken,

dass wir aus eigener Kraft den Ligaerhalt schaffen.

Der Klassenerhalt ist in Reichweite, mir einer guten

Heimbilanz ist vieles möglich“, sagt Frank Armbruster.

Start: FSV Seelbach (A)

SV Oberwolfach (H)

SF Ichenheim (A)

ASV Nordrach

Durch den glücklichen Umstand, dass es nur ein

Absteiger gab, ist der ASV Nordrach mit nur 20

Punkten in der Liga geblieben. Auch Bodersweier

nutzte die Gunst der Stunde. „Das war natürlich

sehr ärgerlich, der Punkteabzug im Derby in Oberharmersbach.

Da landen wir einen Auswärtssieg

und dann stehen wir doch mit leeren Händen da“,

resümiert ASN Trainer Thomas Granzow. „Wir sind

natürlich nicht blauäugig in die Saison gestartet,

wir wussten dass es einer Sensation gleich kommt,

wenn wir den Klassenerhalt schaffen. Ziel ist der 12.

Platz, kann gut sein, dass es auch in dieser Saison

nur 2­3 Absteiger gibt“, hofft Trainer Granzow.

Heimspiele gewinnen

Für die kommenden Spiele in der Rückrunde haben

wir uns vorgenommen, die sieben Heimspiele

zu gewinnen. Wir versuchen aggressiv zu Werke

gehen, versuchen den Gegner zu Fehlern zuzwingen

und den Platzvorteil zu nutzen.

Da sehe noch gute Chancen einige Punkte zu

machen, die direkten Mitkonkurrenten Ichenheim,

Fautenbach und Ettenheim erwarten noch in der

Kurt Spitzmüller Sportanlage, danach wissen wir wo

der Weghingeht. Finalcharakter könnte die Partie

am drittletzten Spieltag in Kirnbach haben, da müssen

wir ins Eschenloch. Rundenabschluss ist dann

beim Nachbar in Zell, da kommt Freude auf!“, sagt

Trainer Thomas Granzow, der auch in der nächsten

Saison Trainer beim ASV sein wird.

Start: SV Freistett (H)

VfR Willstätt (A)

FV Rammersweier (H)

Thomas Granzow

16. Platz

5Punkte

14:60 Tore (17 Spieler)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Freistett

Trainer 2016/17:

Thomas Granzow

51


Bezirksliga Offenburg im Blick

Tolle Stimmung beim Derby in Unterharmersbach, doch

keinen Sieger. Endstand 1:1.

Gerechte Punkteteilung in Haslach gegen den Tabellenführer.

Endstand: 1:1.

Klarer 2:0-Sieger ist Oberwolfach vor guter Kulisse

gegen die Oberharmersbacher Elf.

In Rust holte der SV Oberwolfach drei wichtige Zähler.

Endstand: 1:2.

Verfolgerderby in Rammersweier. Oberwolfach 3:0

geschlagen.

Auftaktniederlage für den Aufsteiger Oberharmersbach.

Freistett siegt verdient mit 1:2.

„Mit der richtigen Aufstellung

Meisterwerden.“

www.volksbank-kinzigtal.de

52


Termine Bezirksliga Rückrunde

Sonntag, 06.03.2016, 15:00 Uhr

ASV Nordrach –SVFreistett

SF Ichenheim –FVBodersweier

SV Oberwolfach –SVRust

FSV Seelbach –FCKirnbach

FV Unterharmersbach –FVEttenheim

SV Fautenbach –Zeller FV

FV Rammersweier –SVHaslach

VfR Willstätt –SVOberharmersbach

Samstag, 12.03.2016, 16:00 Uhr

FC Kirnbach –SVOberwolfach

Sonntag, 13.03.2016, 15:00 Uhr

SV Rust –SFIchenheim

SV Freistett –FVBodersweier

ASV Nordrach –VfR Willstätt

SV Oberharmersbach –FVRammersweier

SV Haslach –SVFautenbach

Zeller FV –FVUnterharmersbach

FV Ettenheim –FSV Seelbach

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

VfR Willstätt –SVFreistett

FV Rammersweier –ASV Nordrach

FV Bodersweier –SVRust

SF Ichenheim –FCKirnbach

SV Oberwolfach –FVEttenheim

FSV Seelbach –Zeller FV

FV Unterharmersbach –SVHaslach

SV Fautenbach –SVOberharmersbach

Samstag, 26.03.2016, 16:00 Uhr

FV Ettenheim –SFIchenheim

FC Kirnbach –FVBodersweier

SV Freistett –SVRust

VfR Willstätt –FVRammersweier

ASV Nordrach –SVFautenbach

SV Oberharmersbach –FVUnterharmersbach

SV Haslach –FSV Seelbach

Zeller FV –SVOberwolfach

Samstag, 02.04.2016, 18:00 Uhr

FV Bodersweier –FVEttenheim

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

FV Rammersweier –SVFreistett

FV Unterharmersbach –ASV Nordrach

SV Fautenbach –VfR Willstätt

SV Rust –FCKirnbach

SF Ichenheim –Zeller FV

SV Oberwolfach –SVHaslach

FSV Seelbach –SVOberharmersbach

Samstag, 09.04.2016

SV Oberharmersbach –SVOberwolfach...16:30

FV Rammersweier –SVFautenbach..........17:00

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

SV Haslach –SFIchenheim

Zeller FV –FVBodersweier

SV Rust –FVEttenheim

SV Freistett –FCKirnbach

VfR Willstätt –FVUnterharmersbach

ASV Nordrach –FSV Seelbach

Samstag, 16.04.2016, 17:00 Uhr

SV Oberwolfach –ASV Nordrach

FSV Seelbach –VfR Willstätt

SV Fautenbach –SVFreistett................... 18:00

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

FV Unterharmersbach –FVRammersweier

FC Kirnbach –FVEttenheim

SV Rust –Zeller FV

FV Bodersweier –SVHaslach

SF Ichenheim –SVOberharmersbach

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

ASV Nordrach –SFIchenheim

SV Oberharmersbach –FVBodersweier

SV Haslach –SVRust

Zeller FV –FCKirnbach

SV Freistett –FVEttenheim

SV Fautenbach –FVUnterharmersbach

FV Rammersweier –FSV Seelbach

VfR Willstätt –SVOberwolfach

Freitag, 29.04.2016, 19:00 Uhr

SF Ichenheim –VfR Willstätt

FV Ettenheim –Zeller FV

FC Kirnbach –SVHaslach

Samstag, 30.04.2016, 18:00 Uhr

FSV Seelbach –SVFautenbach................ 17:30

FV Unterharmersbach –SVFreistett

FV Bodersweier –ASV Nordrach

Spielerzugänge

Bezirksliga Offenburg

SV Oberwolfach –FVRammersweier

SV Rust –SVOberharmersbach

Mittwoch, 04.05.2016, 19:00 Uhr

VfR Willstätt –FVBodersweier

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

FV Rammersweier –SFIchenheim

ASV Nordrach –SVRust

SV Oberharmersbach –FCKirnbach

SV Haslach –FVEttenheim

SV Freistett –Zeller FV

FV Unterharmersbach –FSV Seelbach

SV Fautenbach –SVOberwolfach

Samstag, 14.05.2016, 17:00 Uhr

FSV Seelbach –SVFreistett

FC Kirnbach –ASV Nordrach

SV Rust –VfR Willstätt

FV Bodersweier –FVRammersweier

SF Ichenheim –SVFautenbach

SV Oberwolfach –FVUnterharmersbach

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr

SV Oberwolfach –SVFreistett

Zeller FV –ASV Nordrach

FV Ettenheim –VfR Willstätt

FC Kirnbach –FVRammersweier

SV Rust –SVFautenbach

FV Bodersweier –FVUnterharmersbach

SF Ichenheim –FSV Seelbach

SV Haslach –SVOberharmersbach

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Schatz Marcel ABW 1910 Durlach-Aue VfR Willstätt

Lang Janik MF FV Unterharmersb. Zeller FV

Walter Christian Abw DJK Prinzbach Zeller FV

Meerettig Janek MF OFV U19 SV Rust

Volk Pascal TW FV Ettenheim SV Rust

Lülleci Bünjamin MF SV Eckartsweier SV Rust

Halsinger Philipp ABW SV Nschopfheim FV Rammersweier

Näger Maximilian MF OFV U19 FV Rammersweier

Flügler Kevin AN SV waltersweier FV Rammersweier

Spiess Dominik ABW SF ichenheim FV Rammersweier

Würz Daniel MF ASV Nordrach SF Ichenheim

Cybard Marco AN reaktiviert FV Rammersweier

Dürr Simon MF pausiert ASV Nordrach

Eble Timo MF SV Munzingen ASV Nordrach

53


Bezirksliga Baden-Baden

FV Würmersheim zur Winterpause im Vorteil

SC/DJK Rastatt und SpVgg Ottenau in der Verfolgerrolle

Manuel Jung

FV Würmersheim

1. Platz

44 Punkte

54:26 Tore (19 Spiele)

Saisonziel:

Platz 1–5

Meistertipp:

Einer der Top drei

Trainer 2016/17:

Manuel Jung

Rückblende Juni 2014: Der FV RW Elchesheim wird

Meister ist der Bezirksliga Baden­Baden und steigt in

die Landesliga Staffel 1auf. Der SV Oberkirch spielt

im entscheidenden Aufstiegsspiel im Renchtalstadion

gegen den FV Würmersheim und siegt vor über

1000 Zuschauern inder Verlängerung mit 2:1. Die

folgende Saison des FV Würmersheim endete nach

einer holprigen Vorrunde am Ende mit dem 8. Tabellenplatz.

Vordieser Saison wurden die Karten wieder

neu gemischt, einige frühere Leistungsträger kamen

wieder zurück und Trainer Manfred Jung, hatte qualitativ

und quantitativ mehr Potential zur Verfügung.

„Wir waren schnell wieder in der Spur,konnten über

viel Teamgeist und große mannschaftliche Geschlossenheit

eine gewisse Stabilität aufbauen, so dass der

Tabellenstand dem Leistungsstand gerecht wird. Vor

allen Dingen in der Offensive haben wir Zeichen

gesetzt, was uns auch die beste Tordifferenz einbringt“,

sagt Trainer Manuel Jung, der im vierten Jahr

die Mannschaft am Goldkanal trainiert.

Torgarant Senid Omerovic

mit 19 Treffern

Auch im Rothaus­Bezirkspokal ist der FV Würmersheim

noch im Rennen.“ Im Viertelfinale erwarten

wir als Pokalverteidiger den KLA­Ligisten FC

Obertsrot. Neben dem Aufstieg ist die Titelverteidigung

ein weiteres Ziel, mit Neid schauen wir im

Pokal nach Offenburg, wo ja seit Jahren paradiesische

Zustände herrschen“, erklärt Trainer Jung.

Start:

SV Weitenung (H)

SG Kappelrodeck (A)

VfB Gaggenau (H)

Rastatter SC/DJK

Kein Zuckerschlecken in dieser Saison für die Mannschaften

in der Bezirksliga Baden­Baden. Die Staffel

wurde auf Grund von erhöhtem Abstieg auf 18

Mannschaften erhöht. Ist eine Mannschaft, wie der

Rastatter SC noch im Rothaus ­Bezirkspokal spielberechtigt,

dann sind in dieser Saison 40 Pflichtspiele

zu absolvieren. „Das wird eine große Belastung und

enge Kiste bis zum Schluss. Ich denke, die lukrativen

Aufstiegsplätze werden unter den Top vier der aktuellen

Liga ausgespielt. Nach Osternbeginnen bei uns

die Mittwochspieltage, das ist für viele Vereine Neuland

und ungewohnt und könnte zu Verschiebungen

führen, weil etliche Spieler nicht zur Verfügung

stehen. Wir wollen in der Meisterschaft wie auch im

Pokal so lange wie möglich dabei sein, gerade ein

Pokalsieg ist immer wieder ein tolles Highlight in

Hubert Luft

der Saison“, sagt Trainer Hubert Luft, der mit seiner

Mannschaft vor zwei Jahren schon einmal zur Winterpause

auf dem 1. Platz stand, aber dann nur mit

dem 8. Tabellenrang zufrieden sein musste.

Der Focus liegt auf der Defensive

„In den vergangen zwei Spielzeiten haben wir viel

zu viel Gegentore erhalten, das uns viele Punkte

gekostet hat, jetzt stehen wir besser, die Abwehr

beginnt im Sturm und die Ergebnisse sind enger.

Nach dem Motto: In der Offensive werden Spiele in

der Defensive aber die Meisterschaften gewonnen,

hoffe ich, dass uns die neue Taktik weiter hilft“,

meint Trainer Luft.

Start:

2. Platz

41 Punkte

43:18 Tore (19 Spiele)

Saisonwunsch:

Pokalsieger

Meistertipp:

Würmersheim oder

Rastatter SC

Trainer 2016/17:

Hubert Luft

VfR Achern (A)

FV Ottersdorf (H)

FV Bad Rotenfels (A)

SpVgg Ottenau

Gerne erinnert man sich in Ottenau an 2009 zurück,

als die SpVgg Ottenau und der SV Berghaupten, nach

einem Verfahrensfehler des Verbandes gemeinsam in

die Landesliga Staffel 1aufgestiegen sind. Jetzt könnte

es wieder so weit sein, dass die SpVgg Ottenau in die

Landesliga aufsteigt. „Jetzt sind wir dran“, sagt nicht

ganz ernst gemeint SpVgg­Trainer Thomas Gerold

und ergänzt, „Nach zweimal dritten Plätzen in den

vergangen Spielzeiten, ist die Mannschaft gereift, hat

sich weiter entwickelt und genügend Potential sich

in der Landesliga zu etablieren. Die Runde ist noch

lang und es kann sich noch viel ändern, ich möchte

versuchen die Spannung bis zum 34. Spieltag hoch

zu halten, das wir keine leichte Aufgabe sein“. Die

meisten Trainer sehen in einem direkten Aufstieg den

besseren Weg, wenn gleich die Vereinsfunktionäre ,

nix gegen ein attraktives Aufstiegsspiel haben. Allerdings

die Aufstiegsbilanz der letzten 15 Jahre sieht

klar die Vizemeister aus der Ortenau im Vorteil, 12

Mal ist der Offenburger Vertreter aufgestiegen.

Jetzt sind wir dran!

Trainer Gerold sieht den kommenden 15 Partien

optimistisch entgegen. Die Mehrbelastung an Spielen

sieht er nicht als Nachteil. „Wir konnten in den

vergangen Jahren in der Rückserie immer noch was

drauf legen, wir haben die Spitzenmannschaften noch

im direkten Vergleich und können es so aus eigener

Kraft schaffen“, gibt sich Trainer Thomas Gerold

zuversichtlich.

Start:

Thomas Gerold

FV Bad Rotenfels (A)

FC Rastatt 04 (H)

VfB Unzhurst (A)

3. Platz

39 Punkte

41:20 Tore (19 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Würmersheim oder

Rastatter SC

Trainer 2016/17:

Thomas Gerold

54


FÜR KINDER

BIS13JAHRE

SC Freiburg JugendClub

Mach mit!

Du willst MitgliedimFüchsleclub

desSCFreiburgwerden?

Es istganzeinfach!Anmeldeformularegibt’simSC-Fanshop

im Schwarzwald-Stadionoder im

Internet unter ww.fuechsleclub.de

Aufdiese VeranstaltungenkannstDu

DichimFüchsleclub freuen:

• „SCamBall“: Fußballturniere

• „SChautnah“: Gesprächsrundenmit SC-Profis,

FahrtenzuAuswärtsspielen derSC-Profis

• „SCmachtschlau“: Kochkurse,Ausflügeinden Schwarzwald

Mach mit!

2016

Machtmit bei den

Füchsle-Camps,

den Fußball-Freizeiten

des SC Freiburg!

Termine, Informationen und

Anmeldemöglichkeit

unter: www.scfreiburg.com

Das Angebot der Füchsle-Campsrichtet sich an Jungs

und Mädchen der Jahrgänge2003bis 2008.

TERMINE 2016

Pfingstferien

16.05. -18.05. FCVogtsburg

19.05. -21.05. Spfr. Oberried

19.05. -21.05. FC Ottenheim

23.05. -25.05. TuS Maulburg

26.05. -28.05. TSV Grünkraut

(in Kooperation

mit dem FV Ravensburg)

Sommerferien

28.07. -30.07. FVTennenbronn

28.07. -30.07. SpVgg Brennet-Öflingen

01.08. -03.08. SF Elzach-Yach

04.08. -06.08. SV Höchenschwand

08.08. -10.08. FC Freiburg-St. Georgen

11.08. -13.08. Offenburger FV

15.08. -17.08. FSV Altdorf

18.08. -20.08. TuS Efringen-Kirchen

22.08. -24.08. Freiburger FC

25.08. -27.08. FC Heitersheim

25.08. -27.08. FC Lenzkirch

29.08. -31.08. SV Opfingen

01.09. -03.09. Spfr. Eintracht Freiburg

05.09. -07.09. SV Todtnau

08.09. -10.09. SV Endingen

Aufdiese Veranstaltungen

kannst Du Dich im Jugendclub freuen

•Auswärtsfahrten zu Spielen der SC-Profis

•Gestaltung vonChoreografien an Bundesligaspieltagen

•Veranstaltungen für 19|04-Mitgliederwie Gesprächsrunden

mit SC-Spielernoder Trainern

•Fußball-Turniere ...und vielesmehr

Du willst Mitglied werden im Jugendclub?Anmeldeformulare gibt‘sim

SC-Fanshop im Schwarzwald-Stadion oder aufder Jugendclub-Website

(scfreiburg-jugendclub.de).Dortund aufunserer Facebook-Seite(SC Freiburg

Jugendclub) findest du auchweitereInformationen zu den Veranstaltungen.

Hier findest Du uns auch:

TERMINE 2016

Sommerferien

SC Freiburg Jugendclub

DIE FUSSBALL-FREIZEITEN DES SCFREIBURG

22.08. -24.08. SFOberried

29.08. -31.08. SF Eintracht Freiburg

DasAngebot der

Jugend-Fußball-

Campsrichtetsich

an Jungs undMädchen

der Jahrgänge

2000 bis2002.


Kreisliga ASüd

Oberschopfheim überzeugt mit viel Stabilität

Aufsteiger Ottenheim und Grafenhausen und Friesenheim gefordert

Auf eine spannende Rückserie

dürfen sich die Fußballfans

in der Kreisliga ASüd freuen.

Lediglich die Teams des SSV

Schwaibach und der DJK Prinzbach

können die Spiele völlig entspannt

angehen, ist der Abstand zur Spitze

doch zu groß und zu den Abstiegsrängen

zu komfortabel. Ähnlich

sieht es beim SV Diersburg und SC

Orschweier aus, die sich den Klassenerhalt

recht schnell sichern werden.

Der SV Berghaupten und der

SV Steinach schielen zumindest

noch auf den Relegationsplatz und

hoffen auf eine Schwächephase der

Spitzenteams. Allerdings agierten

der SV Kippenheim und der SV

Oberschopfheim in der Vorrunde zu

souverän, so dass ich bis zum

Schluss ein Kopf­an­Kopf­Rennen

um die Meisterschaft erwarte. Unser

junges Team vom SV Oberschopfheim

ging nach einer überragenden

Saison im letzten

Jahr im

Meisterschaftsrennen

(bedingt

durch

die Verletzung

einiger

Leistungsträger)

zwar leer

aus, doch gerade

diese Erfahrung und vor allem der

sehr breite Kader sind ein großer

Vorteil, so dass ich am Ende auf

jeden Fall mit einem der ersten beiden

Plätze rechne. Nicht abschreiben

will ich den Drittplatzierten FV

Langenwinkel, vor der Saison für

mich ein heißer Titelkandidat. Ähnlich

wie der letztjährige Meister SV

Oberhamersbach ist auch das Team

von Dan Calinescu in der Lage,

einen 6­Punkte­Rückstand aufzuholen,

um zumindest in den Kampf

Blick in die Kreisliga A-Süd:

Oliver Weber,seit 5Jahren Vorstand

Sport des SV Oberschopfheim

um den Relegationsplatz noch einzugreifen.

Richtig heiß wird es im Abstiegskampf

hergehen, wobei für mich

die Abstiegszone mit dem 10. Platzierten

SG Nonnenweier­Allmansweier

beginnt. Wer am Ende die

Abstiegsplätze belegt, halte ich für

absolut offen. Der Tabellenletzte FC

Ottenheim steht für mich zu Unrecht

ganz unten, doch weisen die

Schwanauer mit 5 Punkten Rückstand

eine kräftige Hypothek auf.

Schapbach, Grafenhausen, Schiltach,

Friesenheim und der SCK sind

mittendrin und auch dabei. Es müssen

auf jeden Fall Mannschaften

den bitteren Gang in die Kreisliga B

antreten, die eigentlich zu stark für

die Kreisliga Bsind.

Aufstiegsspiele zur

Bezirksliga Offenburg

11./12.6.2016

2. Kreisliga A-Nord –2.Kreisliga A-Süd

18./19.6.2016

2. Kreisliga A-Süd –2.Kreisliga A-Nord

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung

vom 1.Juli 2009

56


Kreisliga ASüd

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga ASüd um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Sen Ümit SV Kippenheim 22

2. Jung Edi DJK Prinzbach 20

Uka Hassan SV Berghaupten 20

4. Haag Daniel DJK Prinzbach 18

5. Benz Jonas SC Orschweier 14

6. Götz Yannick SV Diersburg 13

7. Wenzel Mischa SV Oberschopfheim 12

8. Schundelmaier Carsten SV Oberschopfheim 11

9. Grasmig Andreas SG Langenwinkel 10

Bastian Simon SV Berghaupten 10

Witt Mike SV Grafenhausen 10

12. Wenzel Johannes SV Oberschopfheim 9

Prieto Yannic SV Oberschopfheim 9

Beck David DJK Prinzbach 9

nach 17 Spieltagen

Ümit Sen

Verein: SV Kippenheim

Alter: 23 Jahre

Position: Offensive

Laufbahn: nur in Kippenheim,

Tore 2015: 28 Treffer

Torschützenkönig

Ziel Runde: >30Tore

Daniel Haag

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015: 21 Tore

Ziel Runde: >25Tore

DJK Prinzbach

29 Jahre

Angriff/Torwart

Jgd und aktiv: Spvgg

Schiltach, SV Oberwolfach

Stärken:

beidfüßig, gute Übersicht,

laufstark, ehrgeizig, techn.

versiert

Stärken:

guter Abschluss –Schnelle

Auffassungsgabe –

Strafraumspieler

Ziele:

Aufstieg mit Kippenheim

Ziele:

Klassenerhalt mit der SpVgg

Hassan Uka

Verein: SV Berghaupten

Alter: 32 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. DJK Offenburg, ETSV

Offenburg, Bohlsbach,

Appenweier, Willstätt,

Berghaupten

Tore 2015: 21 Tore

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: laufstark, Übersicht, torgefählich,

Torinstinkt

Ziele: Platz 1–4,

Spielertrainer werden

Jonas Benz

Verein: SC Orschweier

Alter: 24 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Mahlberg, Rust,

OFV19, OFV, Endingen,

Orschweier, Geislingen,

Zweitspielrecht

Tore 2015: 17 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: Übersicht, techn.

beschlagen, schneller

Antritt,trickreich,

Ziele:

Ligaerhalt mit Orschweier

57


Kreisliga ASüd

Folgt nach dem Pokalsieg die Meisterschaft?

SV Kippenheim Favorit auf den zweiten Platz

Sebastian Bruch

SV Oberschopfheim

1. Platz

42 Punkte

54:12 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

SV Oberschopfheim

Trainer 2016/17

Sebastian Bruch

Das Wunder von Oberschopfheim blieb aus im 90.

Jubiläumsjahr,denn nach dem Aufstieg in die Kreisliga

Aund dem Pokalsieg vor über 2600 Zuschauern

imRothaus­Bezirkspokal, fehlten nur wenige

Spieltage zum Double, Meisterschaft und Pokal.

Am Ende stand ein guter 3.Tabellenplatz und die

Erkenntnis in der nächsten Saison greifen wir wieder

an. Der Pokal ist Geschichte, in der Runde läuft

alles nach Plan, vier Punkte Vorsprung auf den

härtesten Verfolger SV Kippenheim, dokumentieren

die souveräne Tabellenführung in der Kreisliga A­

Süd.“ Selbstverständlich bin ich zufrieden mit dem

bisherigen Saisonverlauf. Die eigenen Ansprüche

und die vom Umfeld sind natürlich gestiegen, so

dass wir einer Meisterschaft optimistisch entgegen

sehen. Auf den 3. Platz sind aktuell 10 Punkte Differenz

und ich denke, wir sind gut genug aufgestellt

um die kommenden 13 Partien erfolgreich zu

absolvieren“, gibt sich SVO Trainer Sebastian Bruch

optimistisch.

Motto: Jedes Spiel gewinnen.

Das erste Heimspiel nach der Winterpause im

Aubergstadion ist gegen den SV Berghaupten, der

den Oberschopfheimerndie einzige Niederlage beigebracht

hat.“ Das ist natürlich Revanche angesagt,

gegen die Truppe von Ex­Trainer Stefan Klein sind

wir besonders motiviert. Dann geht´s zum Derby

nach Diersburg, danach wissen wir dann wo die

Reise hingeht“, sagt Trainer Sebastian Bruch.

Start: SSV Schwaibach (A)

SV Berghaupten (H)

SV Diersburg (A)

SV Kippenheim

Der SV Kippenheim ist auf dem besten Wege, wieder

an alte erfolgreiche Zeiten anzuknüpfen. Im der Saison

1977/78 spielte der SV Kippenheim schon einmal in

der Bezirksliga (A­Klasse), musste aber nach einem

kurzen Gastspiel wieder den Gang in die Kreisliga

Bantreten. Dreimal scheiterte die Elf vom Mühlbach

zwischen 1999 und 2002 in den Aufstiegsspielen zur

Bezirksliga und fiel bis in die KLB zurück. Vor2Jahren

unter dem neuen Trainer Fabian Kaiser,ein Neuanfang,

erneut der Aufstieg in die Kreisliga A, ein lobenswerter

5. Platz in der vergangenen Spielzeit mit der Topbilanz

von 63 Punkten im Spieljahr 2015. „Ich bin sehr zufrieden,

wir haben die Erwartungen mehr als erfüllt. Es hat

sich schon in der vergangenen Rückrunde abgezeichnet,

dass wir eine gute Mannschaft zusammen haben.

Die Automatismen haben gegriffen, die Mannschaft ist

Fabian Kaiser

2. Platz

38 Punkte

40:14 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer der ersten Drei

Trainer 2016/17:

Fabian Kaiser

top motiviert, an diese Leistungen wollten wir anknüpfen“,

gibt sich Trainer Fabian Kaiser zufrieden.

Derby der besonderen Art:

Vater gegen Sohn

SV Kippenheim –

SC Kuhbach-Reichenbach

Ein Highlight ist sicherlich das Derby Vater gegen

Sohn am 26. März, man darf gespannt sein, ob SCK

Trainer Bernd Kaiser dem Sohn in die Aufstiegssuppe

spuckt.“ Wir haben derzeit 6Punkte Vorsprung auf

Langenwinkel, mit Tabellenführer Oberschopfheim

sind wir sicherlich auf Augenhöhe. Man wird sehen,

wer am Ende die Nase vorn hat“, sagt Trainer Kaiser.

Start: SV Grafenhausen (A)

SG Nonnenweier (A)

SC Kuhbach –Reichenbach (H)

SV Berghaupten

Der Wechsel von der Kreisliga ANord ­indie Südstaffel

hat dem SV Berghaupten gut getan. Nach

einer langen Erfolgsserie belegte die Mannschaft

von Spielertrainer Stefan Klein, in der KLA­Nord den

10. Platz, der Wechsel dann in die Südstaffel wurde

zu Saisonbeginn von den Beteiligten durchaus kritisch

gesehen.“ Während in der Nordstaffel viele

Mannschaften über den Kampf zum Spiel finden,

sind in der Südstaffel, die spielerisch bessern Teams

zuhause. Dies wird auch durch die Aufsteiger in die

Bezirksliga dokumentiert, die alle aus dem Süden

kamen. Umso erfreulicher war dann für mich der

5. Tabellenplatz in der laufenden Saison“, resümiert

Trainer Stefan Klein und ergänzt.“ Einige Zähler

haben wir sogar unnötig liegen lassen, da wäre z.B.

gegen Friesenheim und SC Kuhbach­Reichenbach

mehr drin gewesen.“

Jugend im Vormarsch

„Auf sechs Positionen habe ich vor der Saison die

Mannschaft verändert und durch meist junge Spieler

ersetzt und diese Entwicklung will ich in der Rückrunde

fortsetzen mit Blick auf die kommende Saison.

Wichtig war auch, dass Benjamin Benz wieder voll

zur Verfügung stand, der als Anspieler für Torjäger

Hassan Uka sich wertvolle Scorerpunkte verdiente.

Die Mannschaft hat Perspektive, mit der Einweihung

des neuen Vereinsheimes Ende Juli, wird auch die

Mannschaft noch einmal einen Schritt nach vorne

machen“, sagt Trainer Stefan Klein.

Start: SV Schapbach (H)

SV Oberschopfheim (A)

DJK Prinzbach (H)

Stefan Klein

5. Platz

28 Punkte

40:28 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Platz bestätigen

Meistertipp:

Oberschopfheim &

Kippenheim

Trainer 2016/17:

Stefan Klein

58


Kreisliga ASüd

Die halbe Liga spielt um den Liagerhalt

SG Nonnenweier, SCK und FC Ottenheim wollen noch den Klassenerhalt schaffen

SG Nonnenweier-Allmannsweier

Edy Lauer

Benno Kassel

10. Platz

18 Punkte

28:43 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

SV Oberschopfheim

Trainer 2016/17:

noch offen

Viel Arbeit haben die Schwanauer Vereine, SV Wittenweier,

FCOttenheim, FC Nonnenweier und VfR

Allmannsweier in die Gründung eines neuen Fußballvereines

investiert, leider nicht mit dem gewünschten

Erfolg. Die Fusion ist vorerst at acta gelegt. Der FC

Ottenheim spielt weiter als FC Ottenheim in der Kreisliga

Aund der FC Nonnenweier ist mit dem VfR Allmannsweier

eine SG eingegangen, die in der Kreisliga

A­Süd mit unterschiedlichem Erfolg spielt. Der Start in

die neue Runde sah zunächst recht gut aus,drei Mannschaften

nahmen am Spielbetrieb teil, die Trainingsbeteiligung

war gut und die Jungs gingen motiviert in die

Spiele. Leider blieb der sportliche Erfolg etwas auf der

Strecke, nach 6Partien nur 4Zähler auf dem Konto,

das hatte man sich anders vorgestellt. Bis zum 6. Spiel

betreute Benno Kassel verantwortlich das Team, dann

übernahm Edy Lauer bis zur Winterpause. „Jelänger

die Saison dauerte umso weniger kamen die Jungs ins

Training, mit der Niederlage in Schiltach wurde klar,

dass der Kampf um den Klassenerhalt eröffnet ist“,

sagt Trainer Edy Lauer.

Im April geht’s rund

SCK und Schapbach im Heimspiel

„Ab der Winterpause hat Benni Kassel wieder die

Betreuung übernommen. Im Prinzip ist die halbe

Liga, ab Platz 10 im Abstiegskampf. Die Spiele gegen

die direkten Mitkonkurrenten SCK, Ottenheim,

Schapbach und Schiltach stehen im Mittelpunkt, da

müssen wir unbedingt punkten“, sagt Edy Lauer.

Start: SV Steinach (A)

SV Kippenheim (H)

SC Orschweier (A)

SC Kuhbach-Reichenbach

Die Reaktion war eine Eindeutige, nach dem Fehlurteil

des Verbandes, dass den SC Kuhbach­Reichenbach

2012 in die Kreisliga Babsteigen ließ, zeigten

die Schuttertäler die Zähne und drückten der Liga

ihren Stempel auf.

An diese Leistungen wollte der SCK in der Folgerunde

anknüpfen, sensationell als KLA­ Aufsteiger

zur Winterpause an der Tabellenspitze, konnte aber

in der Rückserie die Erwartungen nicht ganz erfüllen,

am Ende stand ein guter 4. Rang zu Buche. Vor

dieser Saison kam mit Volker Barthruff vom Landesligisten

LFV ein erfolgreicher Trainer, der beim SCK

kein Unbekannter war, mit dem Ziel die Mannschaft

in der KLA zu etablieren. Leider war das Engagement

nur von kurzer Dauer und es hieß: Bernd Kaiser

übernehmen sie! „Das war natürlich für mich keine

Bernd Kaiser

leichte Aufgabe, aber ich wollte dem Verein helfen,

denn mein letztes Trainerengagement beim SCK liegt

fast 20 Jahrezurück“, resümiert Trainer Bernd Kaiser.

Torjäger gesucht

13. Platz

16 Punkte

31:36 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Oberschopfheim

oder Kippenheim

Trainer 2016/17

Benjamin Ziegler

„ Seit sieben Spielen sind wir ungeschlagen, das

gibt uns Selbstvertrauen, dass wir den Klassenerhalt

schaffen können. In vielen Mannschaftsteilen sind

wir schon konstanter geworden, lediglich im Angriff

könnte es noch besser werden. Aber drei Torjäger zu

kompensieren ist nicht einfach. Aus einer stabilen

Grundordnung mit viel Disziplin nach vorne spielen,

ist die Maxime für die kommenden Partien“, sagt

Trainer Kaiser.

Start: SV Diersburg (A)

SV Grafenhausen (H)

SV Kippenheim (A)

FV Ottenheim

Der letzte Aufstieg des FC Ottenheim in die Kreisliga

Aist 16 Jahre her und so war der Aufstieg letzte Saison

sehr willkommen, den man möchte den Ottenheimern

Talenten ein Perspektive geben.

Die Euphorie kannte nach der Meisterschaft keine

Grenzen zumal man im Ottenheimer Lager der Meinung

war,dass die Mannschaft die sportliche Herausforderung

in der neuen Liga meistern kann. Als Ziel

wurdeder Nichtabstieg ausgegeben, doch insgeheim

hoffte man doch darauf in der höheren Staffel etablieren

und etwas bewegen zu können. Der Start in

die neue Saison war allerdings mehr als bescheiden,

nach 10 Spielen nur 7Zähler auf dem Konto, die

Ernüchterung war eingekehrt.“ Natürlich ist die Vorrunde

nicht so gelaufen, wie wir es gerne erwartet

hätten. Einige Leistungsträger, vor allem in defensiven

Spielbereich sind weggebrochen und standen

länger nicht zur Verfügung“, resümiert Trainer Thorsten

Moser der zusammen mit Sven Wahle für die

sportliche Verantwortung zeichnet.

Neuzugänge sind die Verletzten

Die halbe Liga spielt um den Klassenerhalt und so

darfman einen engen und heißen Abstiegskampf bis

zum 30. Spieltag erwarten.

„Wir kommen wieder in die Spur,denn wir haben in

vielen Partien gezeigt, dass wir spielerisch mithalten

können und die Mannschaft intakt ist. Das werden

wir mit einem guten Auftakt nach der Winterpause

beweisen“, gibt sich Trainer Moser kämpferisch.

Start: DJK Prinzbach (H)

SpVgg Schiltach (A)

SC Friesenheim (H)

Thorsten Moser

16. Platz

11 Punkte

28:41 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Oberschopfheim

oder Kippenheim

Trainer 2016/17:

noch offen ?

Willkommen im

idyllischen Winzerhof

59


Kreisliga ASüd im Blick

Ein Derby das es schon lange nicht mehr gab. Berghaupten

siegt gegen Schwaibach mit 5:1.

Langenwinkel gegen SCK. Ein Spiel vor guter Kulisse auf

Augenhöhe, die keinen Sieger fand. Endstand: 0:0.

In Oberschopfheim verkauft sich der SV Kippenheim

gut. Endstand: 0:0.

Der Tabellenführer Oberschopfheim zeigte Stärke und

überfuhr Langenwinkel mit 0:5.

Der Torjäger Ümit Sen gibt sich die Ehre, drei Kisten in

Steinach. Endstand: 0:4.

In Berghaupten präsentierte sich die SG Langenwinkel

stark. Torjäger Hassan Uka war gut abgeschirmt.

ist hier erhältlich

60


Termine Kreisliga ASüd Rückrunde

Samstag, 12.03.2016, 15:00 Uhr

SV Grafenhausen –SVKippenheim

Sonntag, 13.03.2016, 15:00 Uhr

SV Steinach –SGNonnenweier-Allmannsweier

SV Diersburg –SCKuhbach-Reichenbach

SV Berghaupten –SVSchapbach

SSV Schwaibach –SVOberschopfheim

FC Ottenheim –DJK Prinzbach

SG Langenwinkel /Mietersh. –SpVgg Schiltach

SC Orschweier –SCFriesenheim

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

SC Kuhbach-Reichenbach –SVGrafenhausen

SG Nonnenw.-Allmannsweier –SVKippenheim

SV Steinach –SCOrschweier

SC Friesenheim –SGLangenwinkel /Mietersh.

SpVgg Schiltach –FCOttenheim

DJK Prinzbach –SSV Schwaibach

SV Oberschopfheim –SVBerghaupten

SV Schapbach –SVDiersburg

Samstag, 26.03.2016, 16:00 Uhr

SC Orschweier –SGNonnenw.-Allmannsweier

SG Langenwinkel /Mietersh. –SVSteinach

SV Kippenheim –SCKuhbach-Reichenbach

SV Grafenhausen –SVSchapbach

SV Diersburg –SVOberschopfheim

SV Berghaupten –DJK Prinzbach

SSV Schwaibach –SpVgg Schiltach

FC Ottenheim –SCFriesenheim

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

SV Oberschopfheim –SVGrafenhausen

SV Schapbach –SVKippenheim

SG Nonnenw.-Allmannsw. –SCKuhb.-Reichenb.

SC Orschweier –SGLangenwinkel /Mietersh.

SV Steinach –FCOttenheim

SC Friesenheim –SSV Schwaibach

SpVgg Schiltach –SVBerghaupten

DJK Prinzbach –SVDiersburg

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

SG Langenwinkel –SGNonnenw.- Allmannsw.

SSV Schwaibach –SVSteinach

FC Ottenheim –SCOrschweier

SC Kuhbach-Reichenbach –SVSchapbach

SV Kippenheim –SVOberschopfheim

SV Grafenhausen –DJK Prinzbach

SV Diersburg –SpVgg Schiltach

SV Berghaupten –SCFriesenheim

Samstag, 16.04.2016, 17:00 Uhr

SV Steinach –SVBerghaupten

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

SpVgg Schiltach –SVGrafenhausen

DJK Prinzbach –SVKippenheim

SV Oberschopfheim –SCKuhbach-Reichenb.

SG Nonnenweier-Allmannsw. –SV Schapbach

SG Langenwinkel /Mietersh. –FCOttenheim

SC Orschweier –SSV Schwaibach

SC Friesenheim –SVDiersburg

Samstag, 23.04.2016, 17:00 Uhr

FC Ottenheim –SGNonnenweier-Allmannsw.

SV Berghaupten –SCOrschweier

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

SV Diersburg –SVSteinach

SSV Schwaibach –SGLangenwinkel /Mietersh.

SV Schapbach –SVOberschopfheim

SC Kuhbach-Reichenbach –DJK Prinzbach

SV Kippenheim –SpVgg Schiltach

SV Grafenhausen –SCFriesenheim

Freitag, 29.04.2016, 19:00 Uhr

SC Friesenheim –SVKippenheim

SG Nonnenw.-Allmannsw. –SVOberschopfh.

Samstag, 30.04.2016, 17:00 Uhr

FC Ottenheim –SSV Schwaibach .............15:00

SV Steinach –SVGrafenhausen

SpVgg Schiltach –SCKuhbach-Reichenbach

DJK Prinzbach –SVSchapbach

SC Orschweier –SVDiersburg

Sonntag, 01.05.2016, 15:00 Uhr

SG Langenwinkel /Mietersh. –SVBerghaupten

Samstag, 07.05.2016, 16:00 Uhr

SV Grafenhausen –SCOrschweier

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

SSV Schwaibach –SGNonnenw.-Allmannsw.

SV Kippenheim –SVSteinach

SV Diersburg –SGLangenwinkel /Mietersh.

SV Berghaupten –FCOttenheim

SV Oberschopfheim –DJK Prinzbach

SV Schapbach –SpVgg Schiltach

SC Kuhbach-Reichenbach –SCFriesenheim

Samstag, 14.05.2016, 16:00 Uhr

SG Langenwinkel /Mietersh. –SVGrafenhausen

SC Orschweier –SVKippenheim

SV Steinach –SCKuhbach-Reichenbach

SC Friesenheim –SVSchapbach

Spielerzugänge

Kreisliga ASüd

SpVgg Schiltach –SVOberschopfheim

SG Nonnenweier-Allmannsw. –DJK Prinzbach

SSV Schwaibach –SVBerghaupten

FC Ottenheim –SVDiersburg

Samstag, 21.05.2016, 16:00 Uhr

SV Oberschopfheim –SCFriesenheim

Sonntag, 22.05.2016, 15:00 Uhr

SV Berghaupten –SGNonnenweier-Allmannsw.

SV Schapbach –SVSteinach

SC Kuhbach-Reichenbach –SCOrschweier

SV Kippenheim –SGLangenwinkel /Mietersh.

SV Grafenhausen –FCOttenheim

SV Diersburg –SSV Schwaibach

DJK Prinzbach –SpVgg Schiltach

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr

SSV Schwaibach –SVGrafenhausen

FC Ottenheim –SVKippenheim

SG Langenwinkel –SCKuhbach-Reichenbach

SC Orschweier –SVSchapbach

SV Steinach –SVOberschopfheim

SC Friesenheim –DJK Prinzbach

SG Nonnenweier-Allmannsw. –SpVgg Schiltach

SV Berghaupten –SVDiersburg

Sonntag, 05.06.2016, 15:00 Uhr

SV Diersburg –SGNonnenweier-Allmannsweier

DJK Prinzbach –SVSteinach

SV Oberschopfheim –SCOrschweier

SV Schapbach –SGLangenwinkel /Mietersh.

FC Ottenheim –SCKuhbach-Reichenbach

SV Kippenheim –SSV Schwaibach

SV Grafenhausen –SVBerghaupten

SpVgg Schiltach –SCFriesenheim

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Vomrath Philipp MF SCK FVLangenwinkel

Ilhan Yasin AN OFV FV Langenwinkel

Güldüren Hakan MF Zeller FV SCFriesenheim

Burgert Max Abw SFIchenheim SCK

Sill Daniel TW SV Niederschopfh. SV Grafenhausen

61


Kreisliga ANord

FV Ebersweier will es packen

Abstiegskampf geht in die heiße Phase

Mit 4Aufsteigern aus der Kreisliga

Bund einem Absteiger aus der

Bezirksliga Offenburg bekam

die Staffel zum Saisonbeginn gleich fünf

neue Teams, welche auf unterschiedliche

Art und Weise auf sich aufmerksam

machten. Die Aufsteiger SC Offenburg 2,

(12./16 Punkte) SV Renchen (3./31 Punkte)

und Legelshurst (4./30 Punkte) kamen

gut in die Gänge und mischten die Liga

munter auf, lediglich der FV Rammersweier

2, als Aufsteiger der Bezirksliga

­Reservestaffel tut sich schwer und zahlt

bisher kräftig Lehrgeld. Legelshurst und

Renchen haben nach 17 Spieltagen den

Klassenerhalt so gut wie in der Tasche,

da dürfte bei einer vernünftigen Rückrunde

nix mehr anbrennen. An der Spitze

hat der letztjährige Dritte, der aktuelle

Tabellenführer FV Ebersweier verstärkt

Ansprüche auf den Meistertitel angemeldet.

Nachdem Vizemeister FV Auenheim

(5./29 Punkte)

nicht ganz auf

Aufstiegskurs

ist ,hat sich

Bezirksliga­

Absteiger und

Bezirkspokalfinalist

VfR Elgersweier

im

Laufe der Vorrunde

immer mehr stabilisiert

und ist wohl der härteste Verfolger der

Schindler­ Schützlinge. Wichtig wird sein

wie die Mannschaften aus der Winterpause

kommen, der FV Ebersweier

(1./36 Punkte) hat den Vorteil, dass er es

aus eigener Kraft schaffen kann, der VfR

Elgersweier (2./35 Punkte) hat derzeit

durch das Pokalfinale eine Riesenmotivation,

die aber auch im Falle eine Pokalniederlage

sich auch negativ auswirken

kann. Im Mittelfeld rangieren die Eta­

Frank Sachs,seit 14 Jahren

Spielleiter beim TuSWindschläg,

blickt in die KLA Nord.

blierten der

Liga, außer dem

TuS Windschläg, dem

man vor Saisonbeginn mehr zugetraut

hätte. Stark die Aufholjagt des SV

Nesselried (8./24 Punkte) die mit 4Zählern

nach 8Spielen gestartet waren. Der

Kreis der Abstiegskandidaten ist groß

und fängt bei Rang 11, beim FV Wagshurst

(11./21 Punkte) an. Kommt es zu

vier Absteigern in diesem Jahr, dann

werden aktuell nach 17 Spieltagen, Rammersweier

2, (16./6 Punkte), Bad Peterstal

(15./11 Punkte), Ödsbach (14./12

Punkte) und der TuS Windschläg (13./15

Punkte) bis zum Ende kämpfen müssen.

Am Ostermontag Rothaus-

Bezirkspokalfinale

Teilnahme

für alle Kinder auch ohne

Vereinszugehörigkeit.

Termine

Pfingst-Fußballferien

17.-20.05.2016, 10:00 –15:30

Fußball- und

Erlebnis-Camp

29.08 -02.09.2016, 10:00 –15:30

FürJungen und Mädchen von6-15Jahren

!! Techniktraining

!! Spielformen

!! Torschüsse

!! Torhütertraining

!! Soziales Verhalten

!! Trainer Lizenziert

Zum Bezirkspokalfinale ist zu sagen,

dass der FV Unterharmersbach auf Grund

seiner Pokalerfahrung der Favorit ist,

aber der VfR Elgersweier ist nicht chancenlos

und wird die Kreisliga A­Nord

würdig vertreten.

Aufstiegsspiele zur

Bezirksliga Offenburg

11./12.6.2016

2. Kreisliga A-Nord –2.Kreisliga A-Süd

18./19.6.2016

2. Kreisliga A-Süd –2.Kreisliga A-Nord

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung

vom 1.Juli 2009

!! Mehr Info unter: www.1karlsruher-fussballschule.de

oder Telefon 07243 16474

62


Kreisliga ANord

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga ANord um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Herrmann Nicola FV Urloffen 16

2. Andreas Falk FV Zell-Weierbach 15

3. Kirn David VfR Elgersweier 13

Schoch Fabian SV Renchen 13

5. Schulz Andreas FV Auenheim 12

6. Petereit Timo FV Ebersweier 11

Rösler Patrick TuSLegelshurst 11

8. Marius Berger FV Wagshurst 10

Procopio Anthony TuSWindschläg 10

Zimmermann Mirko SV Bad Peterstal 10

11. Günyakti Bünyamin SV Renchen 9

Nguyen Than TuSLegelshurst 9

13. Blust Marco DJK Tiergarten-Haslach 8

nach 17Spieltagen

Fußballwoche

Nicola Herrmann

Verein: FV Urloffen

Alter: 22 Jahre

Position: Linke Aussenbahn

Laufbahn: Jgd. nur in Urloffen

Tore 2015: 13 Tore

Ziel Runde: >25Tore

David Kirn

Verein: VfR Elgersweier

Alter: 24 Jahre

Position: zentrales Mittelfeld

Laufbahn: Jgd. SG

Durbach,Elgersweier

Ziel Runde: >20Tore

Stärken:

Ziele:

beidfüßig, technisch stark,

gute Übersicht, guter

Abschluss, platzierter

Schuß, 1x1 Situation

Liga etablieren, höherklassig

spielen

Stärken:

Ziele:

Übersicht, techn.

beschlagen, guter

Schuß,zweikampfverhalten.

Aufstieg und Pokalsieg mit

dem VfR Elgersweier

Andreas Falk

Verein: FV Zell-Weierbach

Alter: 20 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. nur in Zell-Weierbach

Tore 2015: 15 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken:

Ziele:

Schnelligkeit,

Zweikampfstark, torgefährlich,

beidfüßig, torgefährlich.

gut platzieren,

höherklassig spielen

Fabian Schoch

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015: 18 Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken:

Ziele:

SV Renchen

26 Jahre

Angriff

Jgd. SG Renchen-Ulm,

SV Renchen, SV Oberacher

laufstark, beidfüßig,

Schnelligkeit,

guter Torabschlus

in der KLA etablieren

ist hier erhältlich

Immer ein

Volltreffer!

www.raiffeisen-kinzigtal.de

Wolfach

Schiltach

Hausach

Schapbach

Biberach

Oberharmersbach

Zunsweier

Rammersweier

Durbach

63


Kreisliga ANord

Enge Kiste an der Spitze

Ebersweier im Gleichschritt, Renchen in Lauerstellung

Dieter Schindler

FV Ebersweier

1. Platz

36 Punkte

42:15 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

Elgersweier oder

Ebersweier

Trainer 2016/17:

Martin Wirth

Vor11Jahren ist der FV Ebersweier aus der Bezirksliga

Offenburg abgestiegen, in der er nach dem

Abstieg aus der Landesliga fünf Spielzeiten gespielt

hat. Vor6Jahren ist Dieter Schindler als Trainer beim

FV Ebersweier angetreten um mittelfristig wieder

in die Bezirksliga aufzusteigen. „ Da wollen wir

wieder hin, in einem Fünfjahresplan soll die Mission

„Bezirksligaaufstieg“ in dieser Saison vollbracht

werden“, sagt Trainer Dieter Schindler und ergänzt:

„Wir sind es unserer Jugendarbeit schuldig, dass

wir ihnen eine sportlich Perspektive bieten“. Aktuell

sieht es zur Winterpause so gut wie noch nie aus,

das Ziel zu verwirklichen, mit der besten Tordifferenz

an der Spitze, hat die Mannschaft an Stabilität

zugelegt und vor allen Dingen im Abwehrverbund,

letzte Saison noch 40 Gegentore erhalten, an Konstanz

zugelegt.

Können es aus eigener

Kraft schaffen

„Es wird noch ein steiniger Wegbis zum 30. Spieltag

werden, ich erwarte eine enge Kiste bis zum Schluss,

mitentscheidend wird sein, dass wir fit aus der Winterpause

kommen, über viel Spielfreude die geistige

Frische kriegen und in ein gutes Fahrwasser kommen.

Mit zunehmender Runde werden wir sehen, wo unser

Weg hingeht, natürlich wäre mir die Meisterschaft

lieber, aber auch Aufstiegsspiele haben ihren Reiz.

Wichtig ist, dass wir es selbst in der Hand haben“,

sagt Trainer Schindler.

Start:

FV Urloffen (A)

SV Bad­Peterstal (A)

FV Auenheim (H)

VfR Elgersweier

Was wäre wenn? Diese Frage hat man sich beim VfR

Elgersweier nach dem Abstieg aus der Bezirksliga

bestimmt öfters gestellt. Zur Winterpause mit 9Punkten

am Tabellenende ,punktgleich mit den FV Bodersweier,

der noch 19 Zähler holte und den Ligaerhalt schaffte,

sogar 11 Punkte hätten gereicht um den ASV Nordrach

einzuholen, aber 5Punkte aus 12 Partien waren einfach

zu wenig. Hat man zu früh den Glauben an den Klassenerhalt

verloren? Hinzu kam, dass die Zweite auch noch

aus der Kreisliga Aabsteigen musste, obwohl sie sich

rein sportlich die Ligazugehörigkeit erkämpft hatte. Mit

Stefan Walter kam zu Saisonbeginn ein neuer Spielertrainer,

der für den Kehler FV in der Oberliga am Ball war

und viel Erfahrung mit brachte. Der Start in der neuen

Liga verlief noch etwas verhalten, nach acht Spieltagen

auf Rang 7platziert, da war noch Luft nach oben.

Stefan Walter

2. Platz

35 Punkte

46:21 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Ebersweier oder

Elgersweier

Trainer 2016/17:

Stefan Walter

Bezirkspokalfinale am Ostermontag

gegen Unterharmersbach

in Reichenbach

„Natürlich mussten wir uns erst einmal in der Liga

und die neue Mannschaft sich zurecht finden, doch

wir agierten Spiel für Spiel mannschaftlich geschlossener

und homogener und dies zahlte sich aus. Wir

machten uns zur Winterpause auf dem zweiten Platz

breit und erreichten das Finale im Bezirkspokal“, sagt

ein rundum zufriedener Spielertrainer Stefan Walter

und ergänzt: „Was ich sehen will, ist unbedingter

Wille, Entschlossenheit und Einstellung zum Spiel,

dann sind wir auf dem richtigen Weg.

Start:

SV Nesselried (A)

VfR Zusenhofen (H)

SV Ödsbach (A)

SV Renchen

Kaum ein Verein in der Ortenau spielte länger in der

Bezirksliga Offenburg wie der SV Renchen. In die

Bezirksliga 1994 aufgestiegen dauerte das Gastspiel

der Grimmelshausen Stadt 10 Spielzeiten und meistens

sprang ein einstelliger Tabellenplatz heraus.

Vor12Spielzeiten der Abstieg in die Kreisliga Amit

sofortigem Durchmarsch in die Renchtalstaffel. Dem

erneuten Aufstieg 2010, folgte wieder der sofortige

Wiederabstieg, dem jetzt nach 5Jahren wieder eine

Meisterschaft folgte und der Aufstieg in die Kreisliga

Afolgte. Seit letzter Saison trainiert Fedele Ancora

die Mannschaft an der B3 und das mit großem Erfolg.

„Sportlich gesehen bin ich sehr zufrieden mit der

Bilanz nach 17 Spieltagen, wir haben die Herausforderung

angenommen und uns bisher stark präsentiert.

Nur zwei Niederlagen gegen Elgersweier und

Mitaufsteiger Legelshurst mussten wir einstecken, so

dass unser Ziel, so schnell wie möglich 40 Punkte

erreichen, greifbaren Nähe erscheint“, resümiert Trainer

Fedele Ancora.

Ziel: 40 Punkte und noch mehr

Mit Renchen und Legelshurst haben sich zwei Aufsteiger

in der Liga etabliert, die in der Vorrunde so

manchem Favoriten ans Bein pinkelten. „Wir wollen

dieguten Ergebnisse ausder Vorrunde bestätigen und

über das Kollektiv zum Erfolg kommen. Viel Wert leg

auch auf eine gute Fitness, denn einige Spiele haben

wir erst in der Schlussphase gewonnen“, sagt Trainer

Ancora.

Start:

Fedele Ancora

FV Zell­Weierbach (A)

SV Nesselried (H)

VfR Zusenhofen (A)

3. Platz

31 Punkte

38:20 Tore (17 Spiele)

Saisonziel:

Vorrunde bestätigen

Meistertipp:

FV Ebersweier

Trainer 2016/17:

Fedele Ancora

64


Start nach der Winterpause entscheidend

TuSWindschläg, SV Ödsbach, SV Schwarzwald: Wir schaffen das!

Kreisliga ANord

Markus Löffler

TuS Windschläg

13. Platz

15 Punkte

21:29 (16 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Ebersweier oder

Elgersweier

Trainer 2016/17

Dieter Schindler

Die Berg­ und Talfahrt des TuS Windschläg ist dem

Kenner der Fußballszene in der Ortenau sicherlich

nicht verborgen geblieben. In den vergangen sechs

Jahren stieg der TuS zwei Mal in die Bezirksliga auf

und zwei Mal wieder ab. In dieser Zeit hatten bisher

sechs Trainer am Lohwald das Sagen, manche

nur recht kurz und wenig. In der vergangen Saison

stand die Löffler­Elf zur Winterpause auf dem 11.

Tabellenplatz, holte in 12 Partien noch 19 Zähler

und schloss versöhnlich mit dem 9. Tabellenrang

ab. Ausgegebenes Ziel für diese Saison, war Platz

1­6, dafür wurden 5Spieler mit Potential verpflichtet,

doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Aktuell

ist die Versetzung des TuS gefährdet und Trainer

Markus Löffler hat dafür eine Erklärung: "Leider

konnten wir an die Leistungen der letzten Saison

weder anknüpfen noch uns steigern, die Neuzugänge

haben die Erwartungen nicht erfüllt, die Trainingsbeteiligung

ist unbefriedigend, so dass wir weit

weg von unserer gemeinsamen Zielsetzung sind“.

Vorentscheidende Spiele zum Auftakt

„ImPrinzip stehen wir mit dem Rücken zu Wand,

die Mannschaft, die mehr Potential wie die der Vorsaison

hat, muss in den verbleibenden 14 Spielen,

enormGas geben um den Klassenerhalt zu schaffen.

Dafür gehört 100% Fitness und Einstellung im Training

und Spiel. Die Auftaktspiele nach der Winterpause

sind richtungsweisend wo der Wegdes TuS

hingeht“, sagt Trainer Löffler.

Start: SV Bad Peterstal (A)

TuS Legelshurst (A)

FV Rammersweier 2(H)

SV Ödsbach

Wenn ein Dorf wie der SV Ödsbach in die Kreisliga

Aaufsteigt, dann ist dies etwas Besonderes, weil so

etwas meist nicht in jedem Jahrzehnt passiert. Vor

zwei Spielzeiten aufgestiegen in der vergangen Spielzeit

einen tollen achten Tabellenplatz erreicht, das ist

für einen Fußballverein wie den SV Ödsbach wie eine

Meisterschaft. Nächstes Jahr wird der Fußballverein

vom Ödsbacher Berg 50Jahre alt und so ist klar, dass

man in dieser Saison unbedingt den Klassenerhalt in

der Kreisliga Aschaffen will. Dies ist auch der innigste

Wunsch von Spielertrainer Francis Makaya, der derzeit

verletzt ist und der Mannschaft auf dem Spielfeld

nichthelfenkann. „Wir sind eine große Familie, da ist

jeder für jeden da, seit dem Brand meiner Wohnung

in Kehl, helfen der Verein und die Mannschaftskameraden

meiner Familie wo es nur geht“, sagt Trainer

Francis Makaya

14. Platz

12 Punkte

15:39 Tore (16 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Ebersweier

Trainer 2016/17:

Patrick Braun,

Oberkirch

Francis Makaya, der Hab und Gut verloren hat.

Mannschaft hilft Francis

Spendenkonto: Francis Makaya,

IBAN DE05 6645 0050 0000 0061 81

Das sportliche soll natürlich nicht auf der Strecke bleiben.

„Ich will mit aller Macht, den Klassenerhalt schaffen

und meinem Nachfolger einen KLA­Ligisten übergeben.

Das wir sehr schwer werden, aber wir geben

so lange wir eine Möglichkeit sehen nicht auf. Das Ziel

ist der 12. Platz. Die Spieler ziehen gut mit, wenn alle

Verletzten wieder an Bord sind, haben wir eine realistische

Chance“, gibt sich Trainer Makaya zuversichtlich.

Start: FV Auenheim (H)

DJK Tiergarten­Haslach (A)

VfR Elgersweier (A)

SV Schwarzwald Bad Peterstal

Schon seit einigen Spielzeiten ist die Luft auf

dem Peterstaler Berg für den SV Schwarzwald

in der Kreisliga Arecht dünn geworden. In der

vergangen Saison hat die begrenzte Anzahl an

Absteigern dem SV Bad Peterstal den Hals gerettet,

denn 24 Zähler waren einfach zu wenig. Vor

dieser Saison übernahm mit Spielertrainer Sven

Kromer, einem Neueinsteiger, die Geschicke auf

dem Peterstaler Berg, leider nicht mit Erfolg. Es

folgte Julian Zimmermann, der bisherige Co­Trainer.

“Ich hatte zwischenzeitlich schon einmal die

Mannschaft beim Abstiegsspiel betreut, zudem

bin ich C­Junioren Trainer der SG Oppenau, die

in der Landesliga spielt, deshalb war die Aufgabe

für mich kein Neuland. Leider hielt sich bisher

der Erfolg in Grenzen, doch aussichtslos ist die

Mission Klassenerhalt nicht, denn mit zwei Nachholspielen

im Rückstand ist das rettende Ufer realistisch

erreichbar“, gibt sich Trainer Julian Zimmermann

zuversichtlich.

Zwei Nachholspiele zum Auftakt

„Die Krux liegt einfach darin, dass wir seit Jahren

quantitativ und qualitativ nicht gut aufgestellt sind,

derWille und der Teamspirit ist da, aber die Umsetzung

und das Selbstvertrauen könnte besser sein.

Einfache Fehler und fehlende Chancenauswertung,

rauben uns die Punkte, auch wenn wir gut spielen.

Der Blick geht nach vorne, wir werden es schaffen“,

gibt sich Trainer Zimmermann kämpferisch.

Start: TuS Windschläg (H)

SC Offenburg 2(A)

FV Ebersweier (H)

Julian Zimmermann

15. Platz

11 Punkte

22:49 Tore (15 Spiele)

Saisonziel:

Klassenerhalt

Meistertipp:

Ebersweier oder

Elgersweier

Trainer 2016/17:

Julian Zimmermann

Wohndesign

Design und Anspruch –wir von SACHS erfüllen

zuverlässig Ihre individuellen Wünsche an ein

schöneres Zuhause in gewohnter Qualität.

Josef Sachs GmbH

Im Lehbühl 1•77652 Offenburg-Bühl

Tel. 07 81 /24721•Fax 71656

info@sachs-fliesen.de

www.sachs-fliesen.de

Fliesen-, Mosaik- &Natursteinarbeiten, Sanierung und individuelle Beratung

65


Kreisliga ANord imBlick

Im Derby in Ebersweier ging der TuSWindschläg unter.

Endstand 5:0.

In Nesselried entführte die DJK Tiergarten-Haslach wichtige

Punkte. Endstand: 0:1.

Aufsteiger Legelshurst wurde von Urloffen 1:2 geschlagen.

Es ging rund in Spiel Zusenhofen –Ebersweier. Zweifacher

Torschütze für den VfR, Markus Feger.

Kurz vor der Winterpause ein leistungsrechtes 2:2 in

Elgersweier gegen Zell-Weierbach.

Der Tabellenführer zeigt Flagge, 3:1-Sieg gegen Tiergarten-Haslach.

Mit uns bleiben

Ihre Füße am Ball!

Sporteinlagen

Sportbandagen

Bewegungsanalyse

66

geh-zu-trautmann.de

Trautmann GmbH Orthopädieschuhtechnik -Schuhfachgeschäft Hauptsitz: 77767 Appenweier-Urloffen Hauptstr. 76


Termine Kreisliga ANord Rückrunde

Samstag, 12.03.2016

SC Offenburg 2–SV Bad Peterstal...........15:00

VfR Zusenhofen –DJK Tiergarten-Haslach..16:00

Sonntag, 13.03.2016, 15:00 Uhr

FV Urloffen – FV Ebersweier

SV Ödsbach – FV Auenheim

SV Nesselried – VfR Elgersweier

FV Zell-Weierbach – SV Renchen

FV Rammersweier 2 – FV Wagshurst

TuSLegelshurst – TUS Windschläg

Samstag, 19.03.2016, 15:00 Uhr

SV Bad Peterstal – FV Ebersweier

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

FV Auenheim – FV Urloffen

SC Offenburg 2 – TuSLegelshurst

TUS Windschläg – FV Rammersweier 2

FV Wagshurst – FV Zell-Weierbach

SV Renchen – SV Nesselried

VfR Elgersweier – VfR Zusenhofen

DJK Tiergarten-Haslach – SV Ödsbach

Samstag, 26.03.2016, 16:00 Uhr

TuSLegelshurst – SV Bad Peterstal

FV Rammersweier 2 – SC Offenburg 2

FV Ebersweier – FV Auenheim

FV Urloffen – DJK Tiergarten-Haslach

SV Ödsbach – VfR Elgersweier

VfR Zusenhofen – SV Renchen

SV Nesselried – FV Wagshurst

FV Zell-Weierbach – TUS Windschläg

Samstag, 02.04.2016, 16:00 Uhr

DJK Tiergarten-Haslach – FV Ebersweier

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

VfR Elgersweier – FV Urloffen

SV Bad Peterstal – FV Auenheim

TuSLegelshurst – FV Rammersweier 2

SC Offenburg 2 – FV Zell-Weierbach

TUS Windschläg – SV Nesselried

FV Wagshurst – VfR Zusenhofen

SV Renchen – SV Ödsbach

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

FV Rammersweier 2 – SV Bad Peterstal.....13:15

SV Nesselried – SC Offenburg 2

FV Zell-Weierbach – TuSLegelshurst

FV Auenheim – DJK Tiergarten-Haslach

FV Ebersweier – VfR Elgersweier

FV Urloffen – SV Renche

SV Ödsbach – FV Wagshurs

VfR Zusenhofen – TUS Windschläg

Mittwoch, 04.05.2016

FV Urloffen – TuSLegelshurst .................. 19:00

SV Ödsbach – FV Rammersweier 2.......... 19:30

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

SV Nesselried – SV Bad Peterstal

FV Ebersweier – SC Offenburg 2

VfR Zusenhofen – FV Zell-Weierbach

VfR Elgersweier – SV Renchen

FV Auenheim – TUS Windschläg

DJK Tiergarten-Haslach – FV Wagshurst .. 18:00

Samstag, 14.05.2016, 16:00 Uhr

FV Urloffen – FV Rammersweier 2

TuSLegelshurst – FV Ebersweier

SC Offenburg 2 – FV Auenheim

TUS Windschläg – DJK Tiergarten-Haslach

FV Wagshurst – VfR Elgersweie

SV Bad Peterstal – SV Renchen

SV Nesselried – VfR Zusenhofen

FV Zell-Weierbach – SV Ödsbach

Sonntag, 22.05.2016, 15:00 Uhr

VfR Zusenhofen – SV Bad Peterstal

DJK Tiergarten-Haslach – SC Offenburg 2

FV Auenheim – TuSLegelshurst

Spielerzugänge

Kreisliga ANord

FV Ebersweier – FV Rammersweier 2

FV Urloffen – FV Zell-Weierbach

SV Ödsbach – SV Nesselried

SV Renchen – FV Wagshurst

VfR Elgersweier – TUS Windschläg

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr

SV Nesselried – FV Urloffen

FV Zell-Weierbach – FV Ebersweier

FV Rammersweier 2 – FV Auenheim

TuSLegelshurst – DJK Tiergarten-Haslach

SC Offenburg 2 – VfR Elgersweier

TUS Windschläg – SV Renchen

SV Bad Peterstal – FV Wagshurst

VfR Zusenhofen – SV Ödsbach ................ 16:00

Sonntag, 05.06.2016, 15:00 Uhr

SV Ödsbach – SV Bad Peterstal

SV Renchen – SC Offenburg 2

VfR Elgersweier – TuSLegelshurst

DJK Tiergarten-Haslach – FV Rammersweier 2

FV Auenheim – FV Zell-Weierbach

FV Ebersweier – SV Nesselried

FV Urloffen – VfR Zusenhofen

FV Wagshurst – TUS Windschläg

Name Vorname Position Alter Verein Neuer Verein

Keskin Onur AN SV Niederschopfh. VfR Elgersweier

Müller Alex ABW reaktiert VfR Elgersweier

Herter Sergej AN SV Zunsweier VfR Elgersweier

Schwarz Lukas Abw SV Oberkirch SV Bad Peterstal

Oswald Michael MF FV Schutterwald FV Zell-Weierbach

Sie wollen beim Sport aufs

Ganze gehen/

Wir sichern Sie ab.

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

FV Wagshurst – FV Urloffen

SV Renchen – FV Ebersweier

VfR Elgersweier – FV Auenheim

SV Bad Peterstal – DJK Tiergarten-Haslach

FV Rammersweier 2 – FV Zell-Weierbach

TuSLegelshurst – SV Nesselried

SC Offenburg 2 – VfR Zusenhofen

TUS Windschläg – SV Ödsbach

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

FV Zell-Weierbach – SV Bad Peterstal

SV Ödsbach – SC Offenburg 2

VfR Zusenhofen – TuSLegelshurst

SV Nesselried – FV Rammersweier 2

DJK Tiergarten-Haslach – VfR Elgersweier

FV Auenheim – SV Renchen

FV Ebersweier – FV Wagshurst

FV Urloffen – TUS Windschläg

Freitag, 29.04.2016, 19:00 Uhr

TUS Windschläg – FV Ebersweier..............18:15

FV Zell-Weierbach – SV Nesselried ............18:30

SC Offenburg 2 – FV Urloffen

SV Renchen – DJK Tiergarten-Haslach

TuSLegelshurst – SV Ödsbach

FV Wagshurst – FV Auenheim ..................19:30

SV Bad Peterstal – VfR Elgersweier ...........19:30

FV Rammersweier 2 – VfR Zusenhofen .....19:30

Wenn Sie Sport treiben und Ihr Leben aktiv gestalten, kann schon

ein kleiner Ausrutscher weit reichende Folgen haben. AXA bietet

Ihnen als Sportler genau die richtige Absicherung. Zum Beispiel

mit maßgeschneiderten Angeboten für die Haftpflicht-, Unfall- oder

Krankenversicherung. Aber auch Ihre finanzielle Gesamtsituation

behalten wir imAuge und beraten Sie in allen Fragen zu Versicherungen,

Vorsorge und Kapitalanlagen.

Reden Sie mit uns. Wir beraten Sie gern.

AXA Geschäftsstelle

Gütle/Feißt Inh. Joachim Gütle

Burdastraße 6, 77746 Schutterwald

Tel.: 0781 932296-0, guetle.feisst@axa.de

Am Durbach 21

77770 Durbach

Tel.: 0781 41186

67


Kreisliga BStaffel 1

Fünf Teams haben noch Chancen auf den Titel

SpVgg Kehl-Sundheim noch hinter den Erwartungen zurück

Die Kreisliga BStaffel 1ist in

dieser Saison sehr ausgeglichen.

Mit dem SV Linx II (31

Punkte), dem SV Leutesheim (29),

SV Eckartweier (28), SF Goldscheuer

(27) und dem SC Sand (25) dürfen

sich gleich fünf Teams noch berechtigte

Hoffnungen auf den Aufstieg

machen. Und die Mannschaften im

breiten Mittelfeld sind alles andere

als Laufkundschaft. Sie sind in der

Lage, die Spitzenteams jederzeit zu

ärgern. Das macht das Rennen um

die Aufstiegsplätze in dieser Liga

sehr spannend.

GHJ

Hafenstraße 3

77694 Kehl

Postfach 15 07

77675 Kehl

Telefon

+49|78 51|87 08 -0

Fax

+49|78 51|87 08 -211

www.g-h-j.de

E-Mail:info@g-h-j.de

Caroline Charissé

angestellte Rechtsanwältin

Fachanwältin für Arbeitsrecht

Die Vorrunde ist für den

Tabellenzweiten SV Leutesheim sehr

zufriedenstellend gelaufen. Der neue

Coach Armin Reichmann leistet hervorragende

Arbeit. Es ist ihm gelungen,

die Neuzugänge gut zu integrieren.

Der Kader ist deutlich breiter

geworden und die Kameradschaft ist

hervorragend. Zwischenzeitlich hat

der SV Leutesheim die Zusammenarbeit

mit Armin

Reichmann

auch vorzeitig

für

die nächste

Saison verlängert.

STARKE MANNSCHAFT

gesucht?

Wir beraten Sie auf vielen Feldern.

Hans-Walter Heinz

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Fachberater für

Internationales Steuerrecht

Mathias Heinz

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater

Markus Hohn

angestellter Wirtschaftsprüfer

angestellter Steuerberater

Armin Horn

angestellter Wirtschaftsprüfer

Linda Gereke

angestellte Steuerberaterin

Der klare

Meisterschaftsfavorit

heißt SV

Linx II. Die Verbandsliga­Reserve

hat den mit Abstand hochwertigsten

Kader. An diesem Team

wird kein Weg vorbei führen. Um

Rang zwei schlagen sich der SV

Eckartsweier, SF Goldscheuer,

der SV Leutesheim, und nicht vergessen

darf man den SC Sand:

Torjäger Johannes Schwab (21

Treffer) Manuel Zwetzich (11) und

Mittelfeldstratege Daniel Koppold

bilden das offensivstärkste Trio dieser

Liga.

Hans-Dieter Jundt

Wirtschaftsprüfer

Steuerberater -Rechtsanwalt

Fachberater für

Internationales Steuerrecht

Werner Jockers

angestellter Steuerberater

Ulrike Schenk

angestellte Rechtsanwältin

Sarah Staszak

angestellte Rechtsanwältin

Josef Hauser

angestellter Steuerberater

!e"astian Weerts

angestellter Steuerberater

Blick in die Kreisliga B1:

Kai König,seit 15 Spielleiter

beim SV Leutesheim

DerSpielbetriebnachderWinterpause

beginnt für den SV Leutesheim am

20. März mit einem Auswärtspiel

beim Tabellenachten SV Neumühl.

Ein Gegner, mit dem sich der SVL in

der Vorrunde sehr schwer tat. Das

Last­Minute­Freistoßtor von Oliver

Marz besiegelte damals den knappen

Leutesheimer 1:0­Heimsieg.

Es könnte gut sein, dass die direkten

Duelle der Spitzenmannschaften

untereinander die Aufstiegsplätze

ausmachen. Goldscheuer hat

Linx und Leutesheim zuhause, ist

zuhause noch ungeschlagen und hat

es somit noch selbst in der Hand

einige Punkte gut zu machen, aber

auch die spielerisch sehr starke

Mannschaft aus Eckartsweier muss

man auf dem Zettel haben, auch

wenn die Spieler in der Ortenau

nicht vielen bekannt sind. Alla gut

schau mer mal !

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

8.6.2016 2. KLB 3–2.KLB 4

11./12.6.2016 Verlierer Spiel1 –2.KLB 5

15.6.2016 offene Begegnung aus

Spiel 1&2

11./12.6.2016 2. KLB 1–2.KLB

18./19.6.2016 2. KLB 2–2.KLB 1

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

68


Kreisliga BStaffel 1

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 1 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Johannes Schwab

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

SC Sand

21 Jahre

Angriff

Jgd. SC Sand,

SG Appenweier

Tore 2015: 27 Tore

Ziel Runde: >30Tore

Stärken:

Ziele:

Schnelligkeit, 1x1 Situation,

techn. gut, torgefährlich

Aufstieg mit Sand

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Schwab Johannes SC Sand 21

2. Müller Sascha SV Leutesheim 13

Hasani Xheladin SF Goldscheuer 13

Anne Mohamed SV Eckartsweier 12

5. Zwetzich Manuel SC Sand 11

6. Ovoutzki Yacine SV Linx II 10

Roldan Nicolas SpVgg Kehl-Sundheim 10

8. Brabilia Petrica SV Honau 9

Kirchhofer Daniel SV Leutesheim 9

Koppold Daniel SC Sand 9

11. Grasser Sebastian SV Neumühl 8

nach 13 Spieltagen

Mohamed Anne

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

Fußballwoche

SV Eckartsweier

21 Jahre

Angriff

Jgd. KFV U19, Eckartsweier

>25Tore

techn. versiert, zweikampfstark,

ehrgeizig,platzierter

Schuß, torgefährlich,Wille

Meister mit Eckartsweier

Sascha Müller

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

SV Leutesheim

31 Jahre

Angriff

SV Linx, Kehler FV,

SV Leutesheim

>20Tore

laufstark, schnell mit Ball,

technisch stark,

torgefährlich

Meister mit Leutesheim

Xheladin Hasani

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015: 12 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken:

Ziele:

SF Goldscheuer

32 Jahre

Angriff

Jgd. SV Böblingen,

FV Auenheim, FV Ler 05,

SF Goldscheuer

torgefährlich, kopfballstark,

Übersicht,laufstark

Aufstieg mit Goldscheuer

69


Kreisliga BStaffel 1

Vierkampf um die Spitze

Linx II, Leutesheim, Eckartsweier und Goldscheuer noch im Rennen

Farid Bourefis

SV Linx II

1. Platz

31 Punkte

35:11 Tore (13 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SV Linx II

Trainer 2016/17:

noch offen

In einer höheren Liga wie der Kreisliga Bhat die

Verbandsligareserve des SV Linx das letzte Mal

in der Saison200/01 in der Landesliga Staffel 1

gespielt. Eine Saison zuvor war man sogar Vizemeister

und für die Relegation qualifiziert. 2001 wurde

die Mannschaft aus dem Spielbetrieb genommen,

pausierte zwei Spielzeiten und nahm ab 2003 wieder

am Spielbetrieb teil mit mäßigem Erfolg. Die

erste KLB­ Saison mit dem 13. Platz abgeschlossen,

da kam nicht viel Freude auf im Lager des SV Linx.

Bis zur vergangenen Saison hielt sich das Erfolgsbestreben

der zweiten Mannschaft in Grenzen, da

in Linx die Zweite nicht der Unterbau der Ersten

war. Seit dieser Saison ist Farid Bourefis Trainer

der Linxer: „Wir haben ein gutes Team, das spielerisch

mithalten kann, es wird ein enges Rennen

um die Meisterschaft geben und ich hoffe, dass wir

am Schluss noch mit dabei sind“, sagt der Trainer

Farid Bourefis.

Alle Mitkonkurrenten auswärts

Der Start nach der Winterpause sieht von der

Papierform her für den SV Linx machbar aus. Die

schweren Gegner, woesumdie Meisterschaft in

der Staffel 1geht kommen später. Alle Topspiele

muss der SV Linx auswärts bestreiten ,inGoldscheuer

(24.4) in Leutesheim (8.5) und am letzten

Spieltag in Eckartsweier .Kann gut sein, dass erst

am letzten Spieltag die Entscheidung über die Aufstiegsplätze

fällt.

Start: SV Honau (A)

SC Sand (A)

FV Ler 05 (H)

SV Leutesheim

Von2008 bis 2014 spielte der SV Leutesheim in der

Nordstaffel der Kreisliga Adann folgte wieder der

Abstieg in die Hanauerlandstaffel. Der direkte Wiederaufstieg

wurde angestrebt ,aber man musste mit

dem fünften Tabellenplatz zufrieden sein.

Vor dieser Saison ein Wechsel auf der Kommandobrücke,

für Michael Berger, der zum SV Appenweier

ging, kam Armin Reichmann vom FV Auenheim. „Wir

standen vor einem Neuanfang, 15 Neuzugänge mussten

integriert werden, ich denke das ist mir gelungen.

Natürlich gab es Findungsprobleme, die Abstimmung

in den Mannschaftsteilen war verbesserungswürdig

und auch im Spiel nach vorne, bisher wurde verstärkt

mit langen Bällen operiert, entsprach nicht meiner

Wunschvorstellung. Aber dies wurde von Spiel zu

Spiel besser, die Kugel lief gut durch die Reihen, so

dass mein Fazit für die Vorrunde durchaus positiv

Armin Reichmann

2. Platz

29 Punkte

46:15 Tore (13 Spiele)

Saisonwunsch:

Meisterschaft

Meistertipp:

Linx oder Leutesheim

Trainer 2016/17:

Armin Reichmann

ausfällt“, resümiert Trainer Armin Reichmann.

Tabellenführer Linx im Heimspiel

„Die Minimierung der Fehler,sowie die bessereAusnutzung

der Torchancen stehen verstärkt auf dem

Trainingsplan für die Rückrunde. Ersten Prüfstein

zum Auftakt ist der SC Sand, der sich von Spiel

zu Spiel gesteigert hat und für das Führungsquartett

noch zum Stolperstein werden können. Für uns

werden die Spiele gegen Linx, Goldscheuer und

Eckartsweier zum Wegweiser werden und ich hoffe

das wir bis zum Schluss noch dabei sind“,sagt Trainer

Reichmann.

Start: SV Neumühl (A)

SV Kork (H)

SpVgg –Kehl Sundheim (A)

SF Goldscheuer

In den vergangenen 10 Jahren spielten die Sportfreunde

Goldscheuer mit unterschiedlichem Erfolg.

Vor4Spielzeiten die beste Platzierung der letzten

Jahre, unter Trainer Horst Hilger , wird das ausgegebene

Ziel Aufstiegsplatz nur knapp verfehlt.

Nur ein Sieg fehlte zum Aufstiegsplatz. Auch in

2013/14 war der undankbare 3.Tabellenplatz das

Ergebnis der Bemühungen. Vorzwei Jahren kam mit

Hans Kloos ein neuer Trainer an den Tauziehsportpark.

Der zehnte Tabellenplatz entsprach nicht den

Erwartungen aber rein spielerisch machte das Team

einen Schritt nach vorne. Gezielt wurden vor dieser

Saison vier Neuzugänge verpflichtet, die sichtlich

eine Belebung der Offensivbemühungen brachte. „

Wir brauchten auch etwas Zeit um uns zu finden,

aber mit jedem Spiel wurden wir besser. Wir waren

die einzige Mannschaft die beide Spitzenteams in

Linx und in Leutesheim geschlagen haben, allerdings

in Eckartsweier haben wir auch eine 4:0 Klatsche

bekommen“ sagt Trainer Hans Kloos.

Gegen Linx und Litze gewonnen

„Der Start nach der Winterpause ist sehr wichtig,

auch gegen Kork, Sundheim und Diesrheim ,kann

man Federn lassen und die Punkte fehlen genau so.

Auf die direkten Duelle in Goldscheuer gegen Linx

und Leutesheim freue ich mich jetzt schon, Mitte

Mai wissen wir mehr, dawissen wir dann, ob wir im

Kampf um den Aufstiegsplatz noch im Boot sind“,

hofft Trainer Hans Kloos.

Start: SV Kork (A)

SpVgg Kehl­Sundheim (H)

SV Diersheim (A)

Hans Kloos

4. Platz

27 Punkte

32:18 Tore (13 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Linx vor Litze und

Eckartsweier

Trainer 2016/17:

Hans Kloos

ist hier erhältlich

77694 Kehl-Goldscheuer

70


Kreisliga BStaffel 1+2

Termine Kreisliga BStaffel 1+2•Trainerwechsel

Kreisliga BStaffel 1

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

SV Honau –SVLinx 2

SV Diersheim –SCSand

SV Kork –SFGoldscheuer

SV Neumühl –SVLeutesheim

FV Ler. 05(Kehl) –VfR Rheinbischofsheim

Kehler FV 2–SVEckartsweier

Samstag, 26.03.2016, 16:00 Uhr

SC Sand –SVLinx 2

SV Honau –Kehler FV

SV Eckartsweier –FVLer. 05(Kehl)

VfR Rheinbischofsheim –SVNeumühl

SV Leutesheim –SVKork

SF Goldscheuer –Spvgg Kehl-Sundheim

Samstag, 02.04.2016, 17:30 Uhr

SV Linx 2–Kehler FV 2

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

FV Ler. 05(Kehl) –SVHonau

SV Diersheim –SFGoldscheuer

Spvgg Kehl-Sundheim –SVLeutesheim

SV Kork –VfR Rheinbischofsheim

SV Neumühl –SVEckartsweier

Samstag, 09.04.2016, 17:30 Uhr

Kehler FV 2–FVLer. 05(Kehl)

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

SF Goldscheuer –SCSand

SV Honau –SVNeumühl

SV Eckartsweier –SVKork

VfR Rheinbischofsheim –Spvgg Kehl-Sundheim

SV Leutesheim –SVDiersheim

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

SV Kork –SVHonau

SV Neumühl –Kehler FV 2

SV Linx 2–FVLer. 05(Kehl)

SC Sand –SVLeutesheim

VfR Rheinbischofsheim –SVDiersheim

Spvgg Kehl-Sundheim –SVEckartsweier

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

SF Goldscheuer –SVLinx 2

VfR Rheinbischofsheim –SCSand

FV Ler. 05(Kehl) –SVNeumühl

Kehler FV 2–SVKork

SV Honau –Spvgg Kehl-Sundheim

SV Eckartsweier –SVDiersheim

Freitag, 29.04.2016, 19:00 Uhr

SV Diersheim –SVHonau........................18:45

Spvgg Kehl-Sundheim –Kehler FV 2

SV Kork –FVLer. 05(Kehl)

SV Linx 2–SVNeumühl

SF Goldscheuer –SVLeutesheim

SC Sand –SVEckartsweier.......................19:30

Mittwoch, 04.05.2016, 19:00 Uhr

SV Neumühl –SVKork

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

SV Leutesheim –SVLinx 2

SV Honau –SCSand

VfR Rheinbischofsheim –SFGoldscheuer

FV Ler. 05(Kehl) –Spvgg Kehl-Sundheim

Kehler FV 2–SVDiersheim

Samstag, 14.05.2016, 16:00 Uhr

SC Sand –Kehler FV 2

SV Diersheim –FVLer. 05(Kehl)

Spvgg Kehl-Sundheim –SVNeumühl

SV Leutesheim –VfR Rheinbischofsheim

SF Goldscheuer –SVEckartsweier

SV Linx 2–SVKork..................................17:30

Sonntag, 22.05.2016, 15:00 Uhr

VfR Rheinbischofsheim –SVLinx 2

FV Ler. 05(Kehl) –SCSand

SV Honau –SFGoldscheuer

SV Eckartsweier –SVLeutesheim

SV Kork –Spvgg Kehl-Sundheim

SV Neumühl –SVDiersheim

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr

SV Leutesheim –SVHonau

SF Goldscheuer –Kehler FV 2

SC Sand –SVNeumühl

SV Diersheim –SVKork

SV Linx 2–Spvgg Kehl-Sundheim

VfR Rheinbischofsheim –SVEckartsweier

Sonntag, 05.06.2016, 15:00 Uhr

SV Eckartsweier –SVLinx 2

SV Kork –SCSand

FV Ler. 05(Kehl) –SFGoldscheuer

Kehler FV 2–SVLeutesheim

SV Honau –VfR Rheinbischofsheim

Spvgg Kehl-Sundheim –SVDiersheim

Kreisliga BStaffel 2

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

TuSOppenau 2–SV Oberkirch 2............ 13:00

TuSBohlsbach –SGWeier/Bühl

SV Ulm –SVNußbach

FV Griesheim –FVBottenau

SV Waltersweier –SVAppenweier

SV Lautenbach –SVStadelhofen 2

SC Önsbach –TuS Durbach 2

Samstag, 26.03.2016, 16:00 Uhr

SV Stadelhofen 2–SVWaltersweier ....... 13:30

TuSDurbach 2–SVLautenbach.............. 14:45

SV Oberkirch 2–SG Weier/Bühl

TuSBohlsbach –SCÖnsbach

SV Appenweier –FVGriesheim

FV Bottenau –SVUlm

SV Nußbach –TuS Oppenau 2

Samstag, 02.04.2016, 17:30 Uhr

SV Oberkirch 2–SV Nußbach

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

TuSOppenau 2–FV Bottenau ................ 13:00

SV Lautenbach –TuS Bohlsbach

SG Weier/Bühl –SCÖnsbach

SV Ulm –SVAppenweier

FV Griesheim –SVStadelhofen 2

SV Waltersweier –TuS Durbach 2

Samstag, 09.04.2016

SV Stadelhofen 2–SVUlm ..................... 13:30

TuSDurbach 2–FVGriesheim ............... 15:00

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

SV Nußbach –SGWeier/Bühl

FV Bottenau –SVOberkirch 2

SC Önsbach –SVLautenbach

TuSBohlsbach –SVWaltersweier

SV Appenweier –TuS Oppenau 21

Samstag, 16.04.2016, 17:30 Uhr

SV Oberkirch 2–SV Appenweier

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

TuSOppenau 2–SV Stadelhofen 2......... 13:00

FV Griesheim –TuS Bohlsbach

SV Waltersweier –SCÖnsbach

SG Weier/Bühl –SVLautenbach

SV Nußbach –FVBottenau

SV Ulm –TuS Durbach 2

Samstag, 23.04.2016

SV Stadelhofen 2–SVOberkirch 2......... 13:30

TuSDurbach 2–TuS Oppenau 2............. 15:00

FV Bottenau –SGWeier/Bühl.................. 16:00

Trainerwechsel zur Winterpause

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

SV Appenweier –SVNußbach

SV Lautenbach –SVWaltersweier

SC Önsbach –FVGriesheim

TuSBohlsbach –SVUlm

Freitag, 29.04.2016, 19:00 Uhr

TuSOppenau 2–TuSBohlsbach

SV Ulm –SCÖnsbach

SG Weier/Bühl –SVWaltersweier

FV Bottenau –SVAppenweier

SV Nußbach –SVStadelhofen 2

SV Oberkirch 2–TuSDurbach 2

Sonntag, 01.05.2016, 15:00 Uhr

FV Griesheim –SVLautenbach

Samstag, 07.05.2016

SV Stadelhofen 2–FVBottenau.............. 13:30

TuSDurbach 2–SVNußbach.................. 15:30

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

SV Appenweier –SGWeier/Büh

TuSBohlsbach –SVOberkirch 2

SV Waltersweier –FVGriesheim

SV Lautenbach –SVUlm

SC Önsbach –TuS Oppenau 2

Samstag, 14.05.2016, 16:00 Uhr

TuSOppenau 2–SV Lautenbach ............ 13:30

SV Nußbach –TuS Bohlsbach

SV Ulm –SVWaltersweier

SG Weier/Bühl –FVGriesheim

SV Appenweier –SVStadelhofen 2

FV Bottenau –TuS Durbach 2

SV Oberkirch 2–SC Önsbach ................. 17:30

Sonntag, 22.05.2016, 15:00 Uhr

SV Stadelhofen 2–SGWeier/Bühl

SV Lautenbach –SVOberkirch 2

SC Önsbach –SVNußbach

TuSBohlsbach –FVBottenau

TuSDurbach 2–SVAppenweier

FV Griesheim –SVUlm

SV Waltersweier –TuS Oppenau 2

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr

SV Appenweier –TuS Bohlsbach

FV Bottenau –SCÖnsbach

SV Nußbach –SVLautenbach

SV Oberkirch 2–SV Waltersweier

TuSOppenau 2–FV Griesheim

SG Weier/Bühl –SVUlm

SV Stadelhofen 2–TuS Durbach 2

Sonntag, 05.06.2016, 15:00 Uhr

TuSDurbach 2–SGWeier/Bühl

FV Griesheim –SVOberkirch 2

SV Waltersweier –SVNußbach

SV Lautenbach –FVBottenau

SC Önsbach –SVAppenweier

TuSBohlsbach –SVStadelhofen 2

SV Ulm –TuS Oppenau 2

Name Vorname Liga Alter Verein Neuer Verein

Armbruster Daniel KLB3 FV Rammersw.-Sp Ankara Gengenbach

Armbruster Frank BZL pausiert FC Kirnbach

Mendes Christain VL pausiert FC Singen

Maric Jago OL Spieler FC08 FC Villingen

Schütt Bernhard KLAN pausiert FV Wagshurst

Hassenstein Alexander OL pausiert Kehler FV

Schmidt Roland KLB1 pausiert Kehler FV 2

Bologna Domenico LL Spieler -SCLahr SC Lahr II

Kaiser Bernd KLAS pausiert SCK

Dan Calinescu KLAS pausiert SG Langenwinkel

Zimmermann Julian KLAN Co-Trainer SV Bad Peterstal

Uymaz Haluk K1 pausiert SV Eckartsweier

Knörle Pascal K1 Spielleiter SV Honau

Plastiagos Stavros KLB1 pausiert SV Kork

Geppert Stefan LL pausiert SV Sinzheim

Haist Jan LL Co-Trainer TuS TuS Durbach

Matt Andreas KLB3 SV Mühlenbach verletzt

Schnurr Jürgen VL SV Weitennung VfB Bühl

71


Kreisliga BStaffel 2

Landesligareserve des SVS will es wissen!

Wer wird Zweiter? Ulm, Appenweier oder Bottenau?

Die Liga ist bis auf wenige

Ausnahmen sehr ausgeglichen

und stark. Für mich

zählen die „Renchtalstaffel“ und die

„Kinzigtalstaffel“ zu den stärksten

Ligen. Hier kann eigentlich Jeder

jeden schlagen was die Liga doch

recht spannend macht.

Die Vorrunde verlief eigentlich wie

erwartet. Die üblichen Verdächtigen

aus Stadelhofen, Bottenau,

Appenweier und Ulm spielen vorne

mit und werden das Ding auch

unter sich ausmachen. Gerade die

Landesligareserve des SV Stadelhofen

spielt einen tollen Fußball und ist

verdient Tabellenführer. Sie spielen

Jahr für Jahr vorne mit und ich denke

dass es in dieser Spielzeit auch für

die Meisterschaft reichen wird.

Etwas enttäuschend

das

bisherige

Abschneiden

der Offenburger

Clubs

aus dem

Nordwesten ,

SG Weier und

SV Waltersweier.

Beide hatte die Ziele

im Aufstiegsbereich angesiedelt,

der derzeitige siebte (SG Weier)

und achte Tabellenplatz (SV

Waltersweier) sind weit von den

Ansprüchen entfernt.

Ob sich Oppenau 2und Oberkirch

2 im vorderen Tabellendrittel halten

können wird man sehen. Hier

kommt es auch immer drauf an, wer

Timo Ehret, seit 6Jahren

Sportvorstand des FV Weier,

blickt in die KLB 2.

gerade aus der 1.Mannschaft hinzu

stößt. Die Rückrunde wird dennoch

noch spannenden und der Kampf

um den Relegationsplatz wird lange

offen sein. Vielleicht gelingt ja einer

Mannschaft noch eine unglaubliche

Serie und kann vorne noch mal eingreifen.

Schau mer mal !.

Werden Sie Mitglied im Deutschen Mieterbund

Offenburg-Lahr e.V. und nutzen Sie die Vorteile!

Als Mieter brauchen Sie fachkundigeBeratung

insbesondere bei:

• Prüfung der Nebenkostenabrechnung

• Anerkennung einer Mieterhöhung

• Schönheitsreparaturen

• Abschluss eines Mietvertrages

• Kündigung des Mietverhältnisses

• Wohnungsabnahmen

• Lärmbelästigung

Kommen Sie in jedem Falle rechtzeitig zu uns.

Der Deutsche Mieterbund Offenburg-Lahr

unterstützt und berät Sie in allenMiet- und

Wohnungsfragen.

Mein persönlicher Meisterschaftsfavorit

ist wie schon erwähnt der

SV Stadelhofen 2. Einen Tipp für

den Relegationsplatz kann man

fast nicht abgeben, wobei meine

Tendenz nach Ulm geht.

Am Ostermontag Rothaus-

Bezirkspokalfinale

Am Ostermontag steigt in

Reichenbach das Bezirkspokalfinale

zwischen Unterhamersbach und

dem VFR Elgersweier. Ich erwarte

eine ausgeglichene Partie vor angenehmen

Temperaturen, vor hoffentlich

vielen Zuschauern.

Persönlich drücke ich dem VfR

Elgersweier die Daumen und rechne

mit einem knappen 2­1 Sieg für

den VfR Elgersweier.

GESCHÄFTSSTELLE

Grabenallee 22, 77652 Offenburg

1. Vorsitzender: RainerWünsch

Tel.: 0781 9708142,

Fax: 07819708151

Mob.: 0151 57758120

mieterverein.offenburg@t-online.de

www.mieterverein-offenburg.de

Bürostunden:

Mo. –Fr.

9.00 –12.00 Uhr

Rechtsberatung erhalten Sie in:

Offenburg

Mo. 17.00 -18.00 Uhr

Mi. 9.00 -10.00 Uhr

Do. 17.00 -18.00 Uhr

Achern, Rathaus

Illenauer Allee 73, Zi. 46

Mi. 17.00 -18.00 Uhr

Lahr,

Stiftsschaffneigebäude

Friedrichstraße 7

Mo. 18.00 -19.00 Uhr

Do. 9.00 -10.00 Uhr

Haslach, CARITAS-Haus

Sandhaasstraße 4

Di. 17.30 -18.30 Uhr

(in geraden

Kalenderwochen)

Oberkirch,

Musikschule

Straßburgerstr.3

Di. 17.00 -18.00 Uhr

(in ungeraden

Kalenderwochen)

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

08.06.2016 2. KLB 3–2.KLB 4

11./12.06.2016 Verlierer Spiel1 –2.KLB 5

15.06.2016 offene Begegnung

aus Spiel 1&2

11./12.06.2016 2. KLB 1–2.KLB 2

18./19.06.2016 2. KLB 2–2.KLB 1

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

72


Kreisliga BStaffel 2

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 2 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Keßler Philipp SV Ulm 18

2. Gartner Florian SV Stadelhofen II 13

3. Eckenfels Tobias SV Ulm 12

4. Chirita Liviu SV Waltersweier 11

5. Leopold Benjamin SG Weier 9

6. Spiegel Adrian TuSOppenau 8

Teufel Thorsten SG Weier 8

8. Aydogan Ilker FV Griesheim 7

Bernhard Jacob SV Appenweier 7

König Stefan SV Stadelhofen II 7

Calayir Umut SV Oberkirch II 7

Syrowatka Daniel SC Önsbach 7

nach 14 Spieltagen

Fußballwoche

Philipp Keßler

Verein: SV Ulm

Alter: 23 Jahre

Position: Zentrales Mittelfeld

Laufbahn: Jgd. Ulm, Stadelhofen,

OFV, Ulm

Tore 2015: 14Tore

Ziel Runde: >25 Tore

Stärken: techn. versiert, beidfüßig,

Übersicht, luafstark.

zweikampfstark.

Ziele: Aufstieg mit Ulm, weiter

entwickeln,verletzungsfrei

bleiben.

Florian Gartner

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

SV Stadelhofen II

20 Jahre

Offensive

Jgd. nur SV Stadelhofen

30 Tore

unberechenbar, dribbelstark,

torgefährlich, laufstark,

beidfüßig, Übersicht

Meisterschaft mit dem SV

Stadelhofen

Liviu Chirita

Verein: SV Waltersweier

Alter: 25 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. FC Petrolul Ploisti,

Juventus Bucuresti,

CS Blejoi (Rumänien)

Tore 2015: 30 Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken: Techn. versiert, guter

Torschuss, zweikampfstark

Ziele:

Mittelfristig Aufstieg mit

Waltersweier, höherklassig

spielen.

Benjamin Leopold

Verein: SG Weier

Alter: 28 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. Goldscheuer,

Stadelhofen, Hesselhurst,

Weier

Tore 2015: 16 Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken: beidfüßig, techn. versiert,

kopfballstark,

Zweikampfverhalten, guter

Schuss

Ziele: Mittelfristig Aufstieg mit

Weier

73


Kreisliga BStaffel 2

Stadelhofen 2Favorit auf den Titel

Wer macht das Rennen um den 2. Aufstiegsplatz?

Christian Wolf

SV Stadelhofen II

1. Platz

37 Punkte

36:8 Tore (14 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

SV Stadelhofen II

Trainer 2016/17

Christian Wolf

Zweimal in den letzten vier Spielzeiten stand die Landesligareserve

des SV Stadelhofen als Vizemeister in

den Aufstiegsspielen zur Kreisliga A. In 2012 scheiterte

man am SV Steinach und 2013 am FV Ettenheim. In

der vergangen Saison kam mit Christian Wolf ein neuer

Trainer an den Mührigwald, der die richtige Ansprache

bei der jungen Mannschaft fand. „Mein Ziel war es in

meiner zweiten Saison beim SVS2 einen deutlich besseren

Tabellenplatz als in der ersten Saison zu erreichen

–ein Platz im vorderen Drittel war unser Wunsch und

Vorgabe –dies mit vielen neuen Jungs aus der eigenen

A­Jgd und einigen Rückkehren, welche schon seit einigen

Jahren nicht mehr aktiv waren. Dass die Vorrunde

so gut gelaufen ist überrascht uns alle ­­nur ein Remis

und eine Niederlage ,der Rest wurde alles gewonnen

–allerdings, waren es vier sehr enge Partien ,welche

wir auch mit dem nötigen Glück für uns entscheiden

konnten“, resümiert Trainer Christian Wolf.

Am 9. April kommt Ulm

in den Mührigwald

„UnsereStärke der Glaube an uns ,ein großer Teamgeist

,gute körperliche Fitness und der Wille etwas

Großes zu erreichen. Wir haben zwar einen passablen

Vorsprung, der aber schnell weg sein kann,

wenn wir nicht zu unsere Stabilität finden. Es gibt

viel zu tun, packen wir es an, damit wir ab dem

20.03.2016 unserem großen Traum Stück für Stück

näher kommen“, gibt sich Trainer Wolf optimistisch.

Start:

SV Lautenbach (A)

SV Waltersweier (H)

FV Grisheim (A)

SV Ulm

Waswar das für ein Saisonfinale in der vergangenen

Saison in der Kreisliga BStaffel 2, mit dem letzten

Spiel in Renchen nach einer tollen Rückrunde die

Meisterschaft verloren. Die Euphorie in die Relegationsspiele

mitgenommen, doch in zwei Partien vor

großer Kulisse gegen den FC Wolfach und die Verbandsligareserve

SC Offenburg ausgeschieden. „Das

waren für die Mannschaft drei Spiele vor ungewohnt

großer Kulisse. An diesen Niederlagen hatten wir

kräftig zu knabbern, so dass unser Start auch bescheiden

ausfiel. Erst nach der Niederlage zuhause gegen

Stadelhofen, ging bei uns ein Licht auf, das nix ohne

entsprechende Fitness geht. Drei Niederlagen gegen

Reservemannschaften, das sagt etwas aus. Erwähnen

muss ich allerdings auch, dass wir vom Verletzungspech

stark getroffen wurde.

Wilfried Prammer

2. Platz

29 Punkte

45:21 Tore (14 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SV Stadelhofen II

Trainer 2016/17

Wilfried Prammer

Vier Kreuzbandrisse in 2Monaten kann keine Mannschaft

verkraften“, sagt Trainer Wilfried Prammer.

Verletzte kommen zurück

„Wir wollen topfit in die Rückserie gehen. Dafür

werden wir das Training ausrichten. Drei Auswärtsknaller

zum Auftakt gegen Bottenau, Appenweier

und Stadelhofen, da wissen wir wo wir stehen. Derzeit

haben wir 8Punkte Rückstand auf den Tabellenführer,

inder vergangen Saison hatten wir zur

Rückrunde 9 Zähler Rückstand auf Renchen und

die Entscheidung fiel im letzten Spiel, Alla gut schau

mer mal“, resümiert Trainer Prammer.

Start:

SV Nußbach (H)

FV Bottenau (A)

SV Appenweier (A)

SV Appenweier

Gerne denkt man beim SV Appenweier an 2009

zurück, an die Relegations­Dreierrunde mit Neumühl

und Zunsweier, inder Appenweier vor großer

Zuschauerkulisse in die Kreisliga A aufgestiegen

ist. Nach zwei Spielzeiten kam dann der unglückliche

Abstieg aus der 17 er Staffel mit 34 Punkten,

eine Punkteanzahl, die schon oft zum Klassenerhalt

gereicht hätte. Vordieser Saison kam mit Michael

Berger ein neuer Spielertrainer der die Zügel beim

SV Appenweier kräftig anzog.“ Das Manko lag in

der Fitness, hier musste ich erhebliche Aufbauarbeit

leisten, nach dem vierten Platz in der Vorsaison,

hatte sich eine gewisse Selbstzufriedenheit eingeschlichen,

ich machte den Spielern klar, dass man

sich auch in der Kreisliga Bquälen muss wenn, man

vorne mitspielen will. So fanden wir immer wieder

über den Kampf zum Spiel, überzeugten durch

mannschaftliche Geschlossen und haben so viele

Partien in der Schlussphase für uns entschieden.

Auch in Stadelhofen gelang uns so ein glücklicher,

dreckiger Sieg“, resümiert Trainer Michael Berger.

Am 3. April kommt Ulm

„Es wäre natürlich schön, wenn wir schon in dieser

Saison an einem Aufstiegsplatz schnuppern

könnten. Mittelfristig sehen wir uns in der Kreisliga

A, denn ich denke die Spitzenmannschaften

können vom Potential her in der Renchtalstaffel

können in der KLA­Nord mitspielen“, sagt Trainer

Berger.

Start:

Michael Berger

SV Waltersweier (A)

FV Griesheim (H)

SV Ulm (H)

3. Platz

28 Punkte

27:10 Tore (14 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SV Stadelhofen II

Trainer 2016/17

Michael Berger

Konrad-Adenauer-Str. 4•77704 Oberkirch

Telefon 07802/4625•Telefax 07802/1840

E-Mail: info@holz-ziegler.de •internet: www.holz-ziegler.de

74


Kreisliga BimBlick

Goldscheuer landete in Leutesheim im Spitzenspiel einen

wichtigen Dreier. Ende. 1:2.

Superspiel in Ohlsbach gegen Mühlenbach mit keinem

Sieger. Ende 3:3.

Spitzenspiel im Kinzigtal. Fischerbach siegt gegen Ohlsbach

mit 1:0.

Duellander Rheinschiene zwischen Honau und Diersheim.

Ende: 2:3.

Spitzenspiel in Schutterwald. Torjäger Vincenzo Braun in

Bedrängnis –Ende: 0:1 für Dinglingen.

Nachbarduell zwischen Ortenberg und Zunsweier. Ende:

2:2.

Altdorf hält sich Dörlinbach auf Distanz und siegt mit 2:1.

Derby am Schluchwald. Münchweier mit überzeugendem

0:4-Sieg.

75


Kreisliga BStaffel 3

Kopf an Kopf Rennen in der KLB 3

Kinzigtalstaffel präsentiert sich als spielstarke Liga

Lassen Sie mich beim Blick auf

die Kreisliga BStaffel III und

dem Fazit der Vorrunde an

der Tabellenspitze beginnen. Dort

liefern sich der Tabellenführer SV

Mühlenbach und der Zweite FC

Fischerbach bei nur zwei Punkten

Abstand ein Kopf­an­Kopf­Rennen

um die Meisterschaft bzw. die

Relegation. Beide Vereine hatten als

Saisonziel den Aufstieg ausgegeben

und von daher bleibt festzustellen,

dass sie im Soll liegen. Im Gespräch

als Geheimfavoriten waren auch

der FC Ohlsbach und die DJK

Welschensteinach, die sich beide mit

einigen talentierten Eigengewächsen

aus dem Jugendbereich verstärken

konnten. Der FC Ohlsbach hat

dies erfolgreicher umgesetzt, denn

die Mannschaft von Trainer Heinz

Braun macht mit 32 Punkten einen

Dreikampf aus dem Titelrennen.

Dort kann die DJK nicht mehr eingreifen,

die sich zu Hause bei nur

zwei Unentschieden, aber ansonsten

klaren Siegen als Macht präsentierte,

auswärts aber bei nur einem

Sieg zu viele Punkte liegen ließ.

In der erweiterten Spitzengruppe

findet man vielleicht überraschend

noch den VfR Hornberg und den

FC Wolfach, der zahlreiche namhafte

Offensivspieler ersetzen musste

und daher nicht

mehr ganz so

weit oben zu

finden ist,

wie in den

Vorjahren.

Insgesamt

kann man

sagen, dass

die Liga gerade

in der Spitze stärker

geworden ist, bezogen auf die

Spielstärke und die erhöhte Zahl

der Mannschaften, die oben mitmischen

können. In der Rückrunde

werden aber der SV Mühlenbach,

der FC Fischerbach und der FC

Ohlsbach den Meister und den

Teilnehmer an der Relegation

untereinander ausmachen, weil der

Abstand zum Vierten schon sechs

Punkte beträgt und wer dann ohne

eine kleine Schwächephase durchziehen

kann, wird ganz oben zu

finden sein. Einen klaren Favoriten

gibt es hier für mich jedoch nicht.

Alle anderen Mannschaften werden

dennoch bestrebt sein, auch

so viele Punkte wie möglich zu

holen, um sich in der Tabelle im

Verfolgerfeld zu platzieren, besser

platziert zu sein, als im Vorjahr

oder den Spitzenmannschaften das

berühmte Bein zu stellen.

Blick in die Kreisliga B3:

Hans-Peter Steiner seit 12 Jahren

1. Vorstand der DJK Welschensteinach

Bei der Frage nach dem Favoriten

im Bezirkspokalfinale möchte ich

mich zurückhalten, da mit dem FV

Unterharmersnach und dem VfR

Elgersweier dort zwei Mannschaften

antreten, die höherklassig spielen. Ich

sage einfach: “Möge der Bessere gewinnen“.

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

08.06.2016 2. KLB 3–2.KLB 4

11./12.06.2016 Verlierer Spiel1 –2.KLB 5

15.06.2016 offene Begegnung

aus Spiel 1&2

11./12.06.2016 2. KLB 1–2.KLB 2

18./19.06.2016 2. KLB 2–2.KLB 1

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

Soccerangebot

für Jugendtraining vonVereinen

L A H R

Keine Lust mehr auf zähes Training im Freien beinasskaltem Wetter und mäßigem

Licht? Kommen Sie mit IhremTeam in unsereHalle und trainieren Sie auf den gelenkschonenden

Kunstrasenplätzen bei besten Bedingungen.

Sonderangebot

immer samstags undsonntags von9.00bis 14.00 Uhr

1Std.Soccer

zum Preis von30,-€*(statt 50,- €)

*DiesesAngebot gilt ausschließlichfür Vereine

www.sportpark-lahr.de - Info-Hotline 07821 -4010

76


Kreisliga BStaffel 3

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 3 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Moser Fabian FC Fischerbach 22

2. Schneider Kevin FC Ohlsbach 17

3. Steiner Arian DJK Welschensteinach 15

4. Braun Jan SV Reichenbach 14

5. Benz Johannes FCOhlsbach 12

Vollmer Michael SV Mühlenbach 12

7. Scholder Marco VfR Hornberg 11

8. Benz Stefan FC Ohlsbach 10

Neumaier Jürgen SV Mühlenbach 10

Schwendemann Niklas DJK Welschensteinach 10

11. Kalkan Erol Ankara Gengenbach 9

nach 13Spieltagen

Fußballwoche

Fabian Moser

Verein: FC Fischerbach

Alter: 20 Jahre

Position: Zentrales Mittelfeld

Laufbahn: Jgd. SV Haslach, SC Freiburg

Fußballschule, SC U19,FFC

U19,FC Fischerbach

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: beidfüßig, Übersicht,

antrittsschnell, gutes

Dribbling, platzierter

Schuß,zweikampfverhalten

torgefährlich. guter Abschluß

Ziele: Meister mit dem FC

Fischerbach

Kevin Schneider

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

FC Ohlsbach

19 Jahre

Angriff

Jgd. Ohlsbach, FSV Dahl,

SG Berghaupten,

FC Ohlsbach.

> 30 Tore

Übersicht, zweikampfstark,

Torabschluss, laufstark,

gute Übersicht.

Aufstieg mit Ohlsbach

Jan Braun

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015: 28 Tore

Ziel Runde: >25 Tore

Stärken:

Ziele:

Arian Steiner

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

SV Reichenbach

24 Jahre

Angriff

Jgd. nur in Reichenbach

beidfüßig, Übersicht,

antrittsschnell,

torgefährlich

Wiederaufstieg mit dem

SV Reichenbach

DJk Welschensteinach

19 Jahre

Off-Mittelfeld

Jgd. nur DJK

Welschensteinach

13 Tore

>25 Tore

beidfüßig,

Übersicht,laufstark, Spielverständnis,

torgefährlich

mittelfristig Aufstieg mit

der DJK

„"ie richtige !tr#tegie.“

www.volksbank-kinzigtal.de

77


Kreisliga BStaffel 3

Dreikampf bis zum Schluß

Mühlenbach, Fischerbach und Ohlsbach auf Augenhöhe

Andreas Matt

SV Mühlenbach

1. Platz

35 Punkte

56:14 Tore (14 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

SV Mühlenbach

Trainer 2016/17:

Patrick Gutmann

Der letzte Aufstieg in die Kreisliga Ades SV Mühlenbach

war vor sechs Spielzeiten, leider dauerte dieses

Gastspiel nur 2Jahre, was folgte der Abstieg in die

Kreisliga B. In den vergangen 3Spielzeiten meistens

oben mit gespielt ,inder letzten Runde ganz nah

dran an der Meisterschaft, musste aber dann mit

dem undankbaren 3. Tabellenrang zufrieden sein.

Vordieser Saison eine klare Ansage, wir wollen Meister

werden und es sieht gut aus für die Mannschaft

von Spielertrainer Andreas Matt, der leider schwerer

verletzt ist und länger ausfällt.“ Wir haben natürlich

profitiert von den Landesliganeuzugängen vom SV

Hausach, dadurch wurde unser Spiel qualitativ besser

und schneller.Gepaart mit viel Erfahrung konnten wir

die meisten Spiele dominieren und bisher ungeschlagen

bleiben, nur in Ohlsbach waren wir glücklicher

Punktgewinner“, gibt Trainer Matt offen zu.

Direkte Duelle im April:

24. April zuhause gegen Ohlsbach

29. April in Fischerbach

„Keine Frage, Ende April könnte eine Vorentscheidung

in der Kinzigtalstaffel fallen. Die Top Drei spielen

gegeneinander, wir erwarten Ohlsbach und müssen

nach Fischerbach. Allerdings warne ich davor,die

anderen Begegnungen gegen die Platzierten 4­10 zu

unterschätzen,das könnte entscheidende Auswirkungen

haben. Freuen wir uns auf eine tolle und enge

Schlussphase, das Potential haben alle Mannschaften

um aufzusteigen“, ist sich Andreas Matt sicher.

Start: SC Hofstetten II (A)

TuS Kinzigtal (H)

FC Wolfach (A)

FC Fischerbach

„Nach dem unerwarteten schmerzlichen Abstieg

vor sieben Jahren kam der sportliche Motor des FC

Fischerbach etwas in Stottern, der sofortige angestrebte

Wiederaufstieg konnte nicht realisiert werden,

obwohl der Verein große Anstrengungen unternahm

um beste sportliche Bedingungen zu schaffen.

Dass es recht schwierig ist, nach einem Abstieg wieder

aufzusteigen, haben auch schon andere Vereine

die schon länger in der Kinzigtalstaffel spielen erkennen

müssen. Vordieser Saison ein Glücksfall für den

FC Fischerbach, die Gebrüder Moser, zwei Ausnahmetalente,

die beim Bundesligisten SC Freiburg ausgebildet

wurden, verstärken den KLB­Ligisten. „Wir

haben spielerisch und von der Spielgeschwindigkeit

einen Riesenschritt nach vorne gemacht, alles findet

auf einem höheren Niveau mit mehr Qualität statt.

Klaus Kinast

2. Platz

33 Punkte

48:13 Tore (13 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer der Drei

Trainer 2016/17:

Klaus Kinast

Die bisherigen Spieler sind auch besser geworden,

geben Vollgas und haben einen Schritt nach vorne

gemacht“, sagt Trainer Klaus Kinast und ergänzt,“

wichtig ist, das alle verletzungsfrei bleiben und die

Konzentration hoch gehalten wird.“

Entscheidung im Kinzigtal

Der Tabellenführer kommt

„Das Finale im findet bereits Ende April statt, wenn

die direkten Duelle gegeneinander stattfinden. Die

Mannschaften schenken sich alle nix, sie sind alle

auf Augenhöhe und es können Kleinigkeiten entscheiden.

Auf jeden Fall wird es starke Aufsteiger

aus dem Tal geben“, sagt Trainer Klaus Kinast.

Start: TuS Kinzigtal (A)

FC Wolfach (H)

Ankara Gengenbach (A)

FC Ohlsbach

Eine tolle Aufstiegsrunde spielte der Vizemeister

FC Ohlsbach 2006 in der Aufstiegsrunde gegen den

SV Diersburg und den FSV Seelbach und stieg verdientermaßen

in die Kreisliga Aauf. Leider konnte

diese Aufstiegseuphorie nicht in die anschließende

Verbandsrunde mitgenommen werden, denn der

14. Tabellenplatz reichte nicht zum Klassenerhalt.

In den folgenden Jahren durchwachsene Plätze

,nicht Fisch und nicht Fleisch. Aus einer guten

Jugendarbeit entwickelte sich eine starke A­Junioren

­Mannschaft, die als SG Berghaupten das

Finale um den Bezirkspokal in Oberkirch erreichte.

Um diese U19 Spieler baute der neue Trainer Heinz

Braun eine neue Mannschaft die mit viel Perspektive

in die neue Kreisliga BSaison startete. „Nach

einer nicht einfachen Findungsphase ,verlief der

Start in die neue Saison erstaunlich gut, so dass ich

damit recht zufrieden bin. Die einzige Niederlage

in Fischerbach war vermeidbar, das wollen wir

im Rückspiel besser machen“, sagt Trainer Heinz

Braun.

Am 17. April FC Fischerbach zu Gast

„Keine Frage, die Jungs haben Potential, zwar fehlt

z.T. noch die Abgezocktheit, aber das kann man

lernen. Da sich alle drei Spitzenteams auf hohem

KLB­Niveau bewegen, wird es einen engen Zieleinlauf

geben. Wichtig ist, dass wir Spaß haben,

schönen Fußball bieten und unsere Hausaufgaben

machen“, gibt sich Heinz Braun zuversichtlich

Start: FC Wolfach (A)

Ankara Gengenbach (H)

SV Reichenbach (A)

Heinz Braun

3. Platz

32 Punkte

58:15 Tore (14 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Einer von Drei

Trainer 2016/17:

noch offen

Mituma immeramBall!

umaSchreibgeräte

UllmannGmbH

Fritz-Ullmann-Weg3

D-77716 Fischerbach

www.uma-pen.com

78


Kreisliga BStaffel 3

Termine Kreisliga BStaffel 3·Spielerwechsel KLB

Freitag, 18.03.2016, 19:00 Uhr

SC Hofstetten 2–SVMühlenbach

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

FC Ankara Gengenb. –SVReichenb./G

FC Wolfach –FCOhlsbach

TuSKinzigtal –FCFischerbach

DJK Welschensteinach –FVBiberach

SV Gengenbach –SVHausach 2

Samstag, 26.03.2016, 16:00 Uhr

SV Hausach 2–DJK Welsch.-stein.13:30

VfR Hornberg –SVGengenbach

FV Biberach –SCHofstetten 2

SV Mühlenbach –TuS Kinzigtal

FC Fischerbach –FCWolfach

FC Ohlsbach –FCAnkara Gengenb.

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

DJK Welschensteinach –VfR Hornberg

SV Reichenbach/G –FCOhlsbach

FC Ankara Gengenbach –FCFischerbach

FC Wolfach –SVMühlenbach

TuSKinzigtal –FVBiberach

SC Hofstetten 2–SVHausach 2

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

SV Hausach 2–TuS Kinzigtal ....13:00

FC Fischerbach –SVReichenbach/G

SV Gengenbach –DJK Welschensteinach

VfR Hornberg –SCHofstetten 2

FV Biberach –FCWolfach

SV Mühlenbach –FCAnkara Gengenbach

Samstag, 16.04.2016, 16:00 Uhr

SC Hofstetten 2–SVGengenbach

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

TuSKinzigtal –VfR Hornberg

FC Ohlsbach –FCFischerbach

SV Reichenbach/G –SVMühlenbach

FC Ankara Gengenbach –FVBiberach

FC Wolfach –SVHausach 2

Freitag, 22.04.2016, 19:00 Uhr

DJK Welschensteinach –SCHofstetten 2

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

SV Hausach 2–Ankara Gengenb.13:00

FV Biberach –SVReichenbach/G

SV Mühlenbach –FCOhlsbach

SV Gengenbach –TuS Kinzigtal

VfR Hornberg –FCWolfach

Freitag, 29.04.2016

FC Fischerbach –SVMühlenb. ..19:00

SV Reichenb./G –SVHausach 2..19:30

Sonntag, 01.05.2016, 15:00 Uhr

FC Ankara Gengenb. –VfR Hornberg

FC Wolfach –SVGengenbach

TuSKinzigtal –DJK Welschensteinach

FC Ohlsbach –FVBiberach

Samstag, 07.05.2016

SC Hofstetten 2–TuS Kinzigtal ..15:00

DJK Welsch.-stein. –FCWolfach..17:00

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

SV Hausach 2–FCOhlsbach.....13:00

VfR Hornberg –SVReichenbach/G

FV Biberach –FCFischerbach

SV Gengenbach –Ankara Gengenb.

Samstag, 14.05.2016, 16:00 Uhr

FC Ohlsbach –VfR Hornberg

SV Reichenbach/G –SVGengenbach

Ankara Gengenb. –DJK Welsch.-stein.

FC Wolfach –SCHofstetten 2

SV Mühlenbach –FVBiberach

FC Fischerbach –SVHausach 2

Samstag, 21.05.2016

SV Hausach 2–SVMühlenb.....17:30

TuSKinzigtal –FCWolfach........18:00

Sonntag, 22.05.2016, 15:00 Uhr

DJK Welschenstein. –SVReichenb./G

SV Gengenbach –FCOhlsbach

VfR Hornberg –FCFischerbach

SC Hofstetten 2–Ankara Gengenb.

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr

SV Mühlenbach –VfR Hornberg

FC Fischerbach –SVGengenbach

FC Ohlsbach –DJK Welschensteinach

SV Reichenbach/G –SCHofstetten 2

FC Ankara Gengenb. –TuS Kinzigtal

FV Biberach –SVHausach 2

Sonntag, 05.06.2016, 15:00 Uhr

TuSKinzigtal –SVReichenbach/G

SC Hofstetten 2–FCOhlsbach

DJK Welschenstein. –FCFischerbach

SV Gengenbach –SVMühlenbach

VfR Hornberg –FVBiberach

FC Wolfach –FCAnkara Gengenbach

Neuzugänge KLB 1–5

Name Vorname Alter Verein Neuer Verein

Waag Jannik FV Auenheim SG Weier

Maximov Mark SCK SV Münchweier

Berne Marco FC Lahr-West FV Dinglingen

Geiger Henry SV Waltersweier SVOrtenberg

Kaya Aytac Ankara Gengenb. Ataspor Offenburg

Körner Raphael reaktiviert SV Ortenberg

Schwab Yannick reaktiviert SV Appenweier

Kahrmann Kai zugezogen SV Appenweier

Schonhardt Mark SV Haslach FC Fischerbach

Radke Timo A-Jun. Hornberg VfR Hornberg

Remler Steve verletzt zurück VfR Hornberg

Schwendemann Mario verletzt zurück VfR Hornberg

Breig Felix verletzt zurück SV Münchweier

79


Kreisliga BStaffel 4

Führungsquartett macht den Meister aus

Absteiger Oberweier und Dinglingen favorisiert

Der SC Friesenheim

als Meister und die

Landesligareserve des SC

Offenburg sind letzte Saison in

die Kreisliga Aaufgestiegen. Dass

dort ein ganz anderer Wind weht

wurde den Aufsteigern aus der

Staffel 4 bald klar. Beide Teams

befinden sich im Kampf um den

Klassenerhalt.

Nach 14 Spieltagen in der Kreisliga

BStaffel 4steht der FV Dinglingen

(1./34 Punkten) an der Spitze der

Tabelle. Der Staffelwechsel hat

sich wohl gelohnt, denn in der

Staffel 5 konnte am Saisonende

nur der 5. Tabellenplatz belegt

werden. Wir wollen aufsteigen

ist ganz klar die Ansage von

FVD­Trainer Dirk Rudhart und

der derzeitige Tabellenrang gibt

ihm recht. Härtester Verfolger

ist der Kreisliga A­Absteiger SV

Oberweier (2./31 Punkte), der

dem FV Dinglingen hart auf den

Fersen ist.

IndenvergangeneSpielzeitenschon

immer im Dunstfeld der Spitze mit

dabei, die Landesligareserve des

FV Schutterwald, denen allerdings

zum Saisonende

die Konstanz

fehlte um ganz

vorne zu sein.

Gut bekommen

ist der

Staffelwechsel

auch dem SV

Ortenberg (4./29

Punkte), der in der

Kinzigtalstaffel den 12.

Platz belegte und nun um die

Aufstiegsplätze mitspielt.

Etwas enttäuschend auch der aktuelle

11. Platz des FV Altenheim

(11./15 Punkte) der mit neuem

Trainer mit viel Vorschußlobeeren

gestartet war.

Die Liga ist im Prinzip eine

Dreiklassengesellschaft, Platz 1­4

ist die Spitzengruppe, hier wird

engagiert Fußball gespielt, ,ab

Rang 5 beginnt das Mittelfeld ,

z.T. ohne große Perspektive und

ab dem 12 Platz sind nur noch

Mannschaften am Ball denen

mannschaftliche Geschlossenheit

und der Einsatzwille fehlt.

Zu meiner Zeit gab es so etwas

nicht, da haben alle gefightet bis

Georg Skopiak, seit 40 Jahren

die gute Seele

beim FC Lahr-West, blickt

in die KLB 4.

zum Umfallen. Ich denke, in der

untersten Liga sollte es noch möglich

sein nach dem Spiel miteinander

zu feiern und die sozialen

Werte zu pflegen.

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

08.06.2016 2. KLB 3–2.KLB 4

11./12.06.2016 Verlierer Spiel1 –2.KLB 5

15.06.2016 offene Begegnung

aus Spiel 1&2

11./12.06.2016 2. KLB 1–2.KLB 2

18./19.06.2016 2. KLB 2–2.KLB 1

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

80


Kreisliga BStaffel 4

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 4 um die

-Torschützenkrone

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Braun Vincenzo FV Dinglingen 20

2. Berne Marco FC Lahr -West 16

3. Griese Ralf FV Altenheim 12

Kunz Michael SV Oberweier 12

5. Aamar Tobia SG Kürzell 10

6. Bächle Maxi SV Ortenberg 9

Delakowitz Maxi FV Schutterwald Ii 9

Boukala Abdsamud TSK International 9

9. Zißler Steffen SV Oberweier 8

10. Andrej Alexandru FV Dinglingen 7

nach 14 Spieltagen

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Vincenzo Braun

Verein: FV Dinglingen

Alter: 32 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. FV Dinglingen,

SpVgg Lahr, FCMietersheim,

VfR Allmannsweier,

FV Dinglingen

Tore 2015: 8Tore

Ziel Runde: >30 Tore

Stärken: kopfballstark, torgefährlich,

Übersicht,starker platzierter

Schuß,

Ziele:

Marco Berne

Meister mit Dinglingen

Verein: FC Lahr-West

Alter: 24 Jahre

Position: Off-Mittelfeld

Laufbahn: Jgd. SpVgg Lahr,

FV Sulz, SpVgg Lahr,

FC Lahr-West, ab der

Rückrunde FV Dinglingen

Tore 2015: 17 Tore

Ziel Runde: >25Tore

Stärken: guter Schuss,techn.

versiert,kopfballstark,

Ziele: Aufstieg mit Dinglingen,

höherklassig spielen.

Ralf Griese

Verein: FV Altenheim

Alter: 39 Jahre

Position: Angriff

Laufbahn: Jgd. OFV, Schutterwald,

Hesselhurst, Griesheim,

Willstätt, Goldscheuer

Tore 2015: 10 Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken:

Ziele:

Michael Kunz

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015: 12 Tore

Ziel Runde: >20Tore

Stärken:

Ziele:

Fußballwoche

Übersicht, torgefährlich,

guter Antritt mit Ball

möglichst gut platzieren

mit Altenheim

SV Oberweier

33 Jahre

Angriff

Jgd. SG Lahr, SVOberweier

antrittsschnell, laufstark,

torgefährlich, Übersicht,

gutes Dribbling

Wiederaufstieg mit

Oberweier

Fußballwoche

Der Fußball in Südbaden

Vereine im Netz

www.kicker-der-ortenau.de

Kicker-online… Keiner ist näher dran am Fußball inder Ortenau

81


Kreisliga BStaffel 4

FV Dinglingen will es packen

Oberweier, Schutterwald und Ortenberg in Lauerstellung

Dirk Rudhart

FV Dinglingen

1. Platz

34 Punkte

52:17 Tore (14 Spiele)

Saisonziel:

Meisterschaft

Meistertipp:

FV Dinglingen

Trainer 2016/17:

Andrej Zerr

Vorsechs Jahren stieg der FV Dinglingen über die

Relegation wieder in die Kreisliga Aauf, nach drei

Spielzeiten in der Kreisliga A­Staffel Süd, musste

vor zwei Spielzeiten wieder der Abstieg wieder in

Kauf genommen werden. Letzte Saison wechselte

der FV Dinglingen in die Staffel 5, der Erfolg hielt

sich in Grenzen, am Saisonende stand der 5. Tabellenrang

zu Buche. „Wir haben die entscheidenden

Duelle gegen die Spitzenmannschaften verloren, die

Spiele waren eng, hätten wir Ottenheim und Grafenhausen

geschlagen, wären wir letzte Saison schon

aufgestiegen“ resümiert Trainer Dirk Rudhart, der in

der kommenden Saison die Landesligareserve des

FV Schutterwald trainiert. Vordieser Saison, wieder

zurück in der Staffel 4wurde klar der Aufstieg als

Zielsetzung ausgegeben. „Wir wollen Meister werden

und das sieht aus heutige Sicht auch sehr gut aus,

ich denke, 4Mannschaften sind noch im Topf der

Mannschaften, die um den Titel spielen und mit drei

Punkten Vorsprung haben wir eine gute Ausgangsposition“,

analysiert Dirk Rudhart.

Marcel Berne kommt

vom FC Lahr-West

Als härtesten Mitkonkurrenten sieht aber Rudhart

die Mannschaften aus Oberweier und Ortenberg, die

in der Vorrunde einen starken Eindruck hinterlassen

haben. „Bereits am 2. Spieltag müssen wir nach

Oberweier, dawissen wir dann wo wir stehen und

wohin die Reise geht“, sagt Trainer Rudhart.

Start: DJK Offenburg (A)

SV Oberweier (A)

SV Zunsweier (H)

SV Oberweier

Die Erfolgsgeschichte des Traditionsvereins SV

Oberweier ist eine lange, zum ersten Mal 1992 in

die Verbandsliga aufgestiegen, danach einige Spielzeiten

in der Landesliga, 1999 der wiederholte

Aufstieg und vor 16 Jahren die Rückkehr in die

Landesliga. Letzte Saison der bisherige Tiefpunkt

in der 115 jährigen Vereinsgeschichte, der Abstieg

in die Kreisliga B. Die meisten Vereine die in die

KLB absteigen haben gleich wieder den sofortigen

Wiederaufstieg auf dem Zettel. Das könnte gelingen,

denn die Mannschaft ist zusammengeblieben, die

Leistungsträger sind noch an Bord. Neu gekommen

ist Trainer Andreas Bix, der die Mission Wiederaufstieg

angehen will.“ Nach einem holprigen Start

mussten wir erst einmal in die Spur finden, vor

allen Dingen in der Defensive mussten wir stabiler

Andreas Bix

2. Platz

31 Punkte

41:11 Tore (14 Spiele)

Saisonziel:

Wiederaufstieg

Meistertipp:

die beste Mannschaft

Trainer 2016/17:

Andreas Bix

werden, 79 Gegentore aus der Vorsaison ,führten

zu Umstellungen die auch recht bald Früchte trugen.

Mit einem guten Mix aus erfahrenen und jungen

Spielern, wollen wir auch in der Rückserie erfolgreich

sein“, sagt Trainer Bix.

Verletzte kommen zurück –

Bender, Braun, Hahn wieder dabei

Der Auftakt nach der Winterpause hat es in sich.

Dinglingen und Ortenberg geben sich die Ehre.

„Der größere Kader gibt uns jetzt mehr Möglichkeiten,

die Stimmung ist gut ,kommt jetzt noch

die entsprechende Fitness hinzu sind wir auf dem

richtigen Weg“, erklärt Trainer Andreas Bix.

Start: FC Lahr West (A)

FV Dinglingen (H)

SV Ortenberg (A)

SV Ortenberg

„Das Umfeld stimmt, wir haben eine tolle Sportanlage,

leider hinkt die sportliche Qualifikation hinterher.

Der 12. Platz letzte Saison in der KLB, das

geht gar nicht“, sagt Bernhard Kempf, der zusammen

mit Michael Riehle den SV Ortenberg betreut. Deshalb

werden schon seit Jahren große Anstrengungen

unternommen aus der Kellerliga aufzusteigen. Vor9

Jahren stieg der SV Ortenberg über die Relegation

gegen den SV Ödsbach auf, leider nur mit einem kurzen

Gastspiel in der KLA. Seither mäßige Tabellenränge

im Verein unter dem Ortenberger Schloss. „Das

muss sich ändern, wir haben das Potential um vorne

mitzuspielen, gegen Tabellenführer Dinglingen und

Oberweier haben wir gewonnen, leider haben wir

auch mindestens fünf Punkte gegen Mannschaften

aus dem Mittelfeld liegen lassen. Prinzipiell sind wir

jedoch zufrieden, das Team ist stark verbessert zur

vergangen Saison, es wird wieder Fußball gespielt,

den man anschauen kann“, erklärt Trainer Kempf.

Zwei Knaller zum Auftakt

„Noch 12 Spieltage stehen an, für uns gleich ein

sattes Auftaktprogramm. Wir wollen im Kollektiv

überzeugen, wir stehen nicht unter Druck aufsteigen

zu müssen, doch ist die Motivation unter den

Top vier eine andere wie im Dunstfeld der Liga. Wir

haben einen Dreijahresplan, d.h. wir sind gefordert,

Aufstieg für unser Jugend die in den nächsten Jahren

in Ortenberg Zeichen setzen wird,“ gibt sich Trainer

Kempf zuversichtlich.

Start: FV Schutterwald II (A)

Ataspor Offenburg (A)

SV Oberweier (H)

Bernhard Kempf/Michael Riehle

4. Platz

29 Punkte

31:18 Tore (14 Spiele)

Saisonwunsch:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

Dinglingen oder

Oberweier

Trainer 2016/17:

Riehle/Kempf

...wenn’s ums Auto geht:

Wir sind für Sie da.

Service

OG-Albersbösch, Kolpingstraße 1, Tel. 07 81 /66037

82


Termine Kreisliga BStaffel 4+5Rückrunde

Kreisliga BStaffel 4+5

Kreisliga BStaffel 4

Sonntag, 13.03.2016, 15:00 Uhr

SV Niederschopfh. 2–SGKürzell/Meißenh. ..13:00

TSK International –FVAltenheim

ETSV Offenburg –SVHeiligenzell

SV Zunsweier –FVAta Spor Offenburg

FC Lahr- West –SVOberweier

DJK Offenburg –FVDinglingen

FV Schutterwald 2–SVOrtenberg

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

FV Altenheim –FCLahr- West

TSK International –SVNiederschopfheim 2

ETSV Offenburg –FVSchutterwald

SV Zunsweier –DJK Offenbur

SV Oberweier –FVDinglingen

FV Ata Spor Offenburg –SVOrtenberg

SV Heiligenzell –SGKürzell/Meißenheim

Donnerstag, 24.03.2016, 18:30 Uhr

DJK Offenburg –ETSV Offenbur

Samstag, 26.03.2016, 16:00 Uhr

SV Niederschopfheim 2–FC Lahr- West...13:30

FV Altenheim –SVHeiligenzell

SG Kürzell/Meißenh. –FVAta Spor Offenburg

SV Ortenberg –SVOberweier

FV Dinglingen –SVZunsweier

FV Schutterwald 2–TSK International

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

FV Ata Spor Offenburg –FVAltenheim

FC Lahr- West –SVHeiligenzell

FV Schutterwald 2–SVNiederschopfheim 2

TSK International –DJK Offenburg

ETSV Offenburg –FVDinglingen

SV Zunsweier –SVOrtenberg

SV Oberweier –SGKürzell/Meißenheim

Samstag, 09.04.2016, 17:00 Uhr

FV Schutterwald 2–FCLahr- West

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

DJK Offenburg –SVNiederschopfheim 2

SV Heiligenzell –FVAta Spor Offenburg

FV Altenheim –SVOberweier

SG Kürzell/Meißenheim –SVZunsweier

SV Ortenberg –ETSV Offenburg

FV Dinglingen –TSK International

Samstag, 16.04.2016, 17:00 Uhr

SV Oberweier –SVHeiligenzell

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

SV Niederschopfheim 2–FV Dinglingen...13:00

SV Zunsweier –FVAltenheim

FC Lahr- West –FVAta Spor Offenburg

FV Schutterwald 2–DJK Offenburg

TSK International –SVOrtenberg

ETSV Offenburg –SGKürzell/Meißenheim

Samstag, 23.04.2016, 17:00 Uhr

FV Ata Spor Offenburg –SVOberweier

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

DJK Offenburg –FCLahr- West

SV Ortenberg –SVNiederschopfheim 2

FV Dinglingen –FVSchutterwald 2

SV Heiligenzell –SVZunsweier

FV Altenheim –ETSV Offenburg

SG Kürzell/Meißenheim –TSK International

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

FV Dinglingen –FCLahr- West

FV Altenheim –SVNiederschopfheim 2

SG Kürzell/Meißenheim –FVSchutterwald 2

SV Ortenberg –DJK Offenburg

SV Oberweier –SVZunsweier

FV Ata Spor Offenburg –ETSV Offenburg

SV Heiligenzell –TSK International

Samstag, 14.05.2016, 16:00 Uhr

SV Niederschopfheim 2–SV Heiligenzell..13:30

FV Schutterwald 2–FVAltenheim

TSK International –FVAta Spor Offenburg

ETSV Offenburg –SVOberweier

FC Lahr- West –SVZunsweier

FV Dinglingen –SVOrtenberg

DJK Offenburg –SGKürzell/Meißenheim

Sonntag, 22.05.2016, 15:00 Uhr

SV Ortenberg –FCLahr- West

FV Ata Spor –Offenburg SV Niederschopfh. 2

SV Heiligenzell –FVSchutterwald 2

FV Altenheim –DJK Offenburg

SG Kürzell/Meißenheim –FVDinglingen

SV Zunsweier –ETSV Offenburg

SV Oberweier –TSK International

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr

FV Dinglingen –FVAltenheim

DJK Offenburg –SVHeiligenzell

FV Schutterwald 2–FVAta Spor Offenburg

SV Niederschopfheim 2–SV Oberweier

TSK International –SVZunsweier

FC Lahr- West –ETSV Offenburg

SV Ortenberg –SGKürzell/Meißenheim

Sonntag, 05.06.2016, 15:00 Uhr

SG Kürzell/Meißenheim –FCLahr- West

SV Zunsweier –SVNiederschopfheim 2

SV Oberweier –FVSchutterwald 2

FV Ata Spor Offenburg –DJK Offenburg

SV Heiligenzell –FVDinglingen

FV Altenheim –SVOrtenberg

ETSV Offenburg –TSK International

Kreisliga BStaffel 5

Sonntag, 13.03.2016, 15:00 Uhr

SC Wallburg –FVSulz 2

Samstag, 19.03.2016, 17:00 Uhr

SG Schweighausen –SVDörlinbach

Sonntag, 20.03.2016, 15:00 Uhr

SV Münchweier –FSV Altdorf 2

SV Ettenheimweiler –SCKappel

SV Kippenheimweiler –SVSchmieheim

TuSMahlberg –SCLahr 3

Samstag, 26.03.2016, 16:00 Uhr

FV Sulz 2–SVKippenheimweiler ............ 13:30

SV Münchweier –TuS Mahlberg

SC Lahr 3–SG Schweighausen

SV Dörlinbach –SCWallburg

SV Schmieheim –SVEttenheimweiler

SC Kappel –TGB Lahr

Sonntag, 03.04.2016, 15:00 Uhr

FSV Altdorf 2–TuSMahlberg ................. 13:00

SG Schweighausen –SVMünchweier

TGB Lahr –SVSchmieheim

SV Ettenheimweiler –FVSulz 2

SV Kippenheimweiler –SVDörlinbach

SC Wallburg –SCLahr 3

Sonntag, 10.04.2016, 15:00 Uhr

SC Lahr 3–SV Kippenheimweiler ........... 13:00

FV Sulz 2–TGB Lahr............................... 13:00

SC Kappel –FSV Altdorf 2

TuSMahlberg –SGSchweighausen

SV Münchweier –SCWallburg

SV Dörlinbach –SVEttenheimweiler

Sonntag, 17.04.2016, 15:00 Uhr

FSV Altdorf 2–SG Schweighausen ......... 13:00

SV Kippenheimweiler –SVMünchweier

SC Wallburg –TuS Mahlberg

SC Kappel –SVSchmieheim

TGB Lahr –SVDörlinbach

SV Ettenheimweiler –SCLahr 3

Sonntag, 24.04.2016, 15:00 Uhr

FV Sulz 2–SCKappel............................. 13:00

SC Lahr 3–TGB Lahr.............................. 13:00

SV Schmieheim –FSV Altdorf 2

SG Schweighausen –SCWallburg

TuSMahlberg –SVKippenheimweiler

SV Münchweier –SVEttenheimweiler

Donnerstag, 28.04.2016, 18:45 Uhr

FSV Altdorf 2–SC Wallburg ................... 18:45

Freitag, 29.04.2016, 19:00 Uhr

SV Ettenheimweiler –TuS Mahlberg........ 15:00

SV Kippenheimweiler –SGSchweighausen

SC Kappel –SVDörlinbach

Sonntag, 01.05.2016, 15:00 Uhr

TGB Lahr –SVMünchweier

SV Schmieheim –FVSulz 2

Sonntag, 08.05.2016, 15:00 Uhr

FV Sulz 2–FSV Altdorf 2........................ 13:00

SC Lahr 3–SC Kappel ............................ 13:00

SV Dörlinbach –SVSchmieheim

SC Wallburg –SVKippenheimweiler

SG Schweighausen –SVEttenheimweiler

TuSMahlberg –TGB Lahr

Samstag, 14.05.2016, 16:00 Uhr

FSV Altdorf 2–SV Kippenheimweiler...... 13:30

FV Sulz 2–SVDörlinbach ....................... 13:30

SC Kappel –SVMünchweier

TGB Lahr –SGSchweighausen

SV Ettenheimweiler –SCWallburg

SV Schmieheim –SCLahr 3

Sonntag, 22.05.2016, 15:00 Uhr

SC Lahr 3–FV Sulz 2.............................. 13:00

SV Dörlinbach –FSV Altdorf 2

TuSMahlberg –SCKappel

SV Münchweier –SVSchmieheim

SV Kippenheimweiler –SVEttenheimweiler

SC Wallburg –TGB Lahr

Sonntag, 29.05.2016, 15:00 Uhr

FV Sulz 2–SVMünchweier

SV Schmieheim –TuS Mahlberg

SC Kappel –SGSchweighausen

TGB Lahr –SVKippenheimweiler

FSV Altdorf 2–SV Ettenheimweiler

SV Dörlinbach –SCLahr 3

Sonntag, 05.06.2016, 15:00 Uhr

SC Lahr 3–FSV Altdorf 2

SC Wallburg –SCKappel

SG Schweighausen –SVSchmieheim

TuSMahlberg –FVSulz 2

SV Münchweier –SVDörlinbach

SV Ettenheimweiler –TGB Lahr

83


Kreisliga BStaffel 5

Münchweier und Altdorf im Gleichschritt

Wer hat am Schluß die Nase vorn

Die Kreisliga B Staffel 5 ist

in dieser Saison nicht mehr

eine zwei­Klassen­Gesellschaft

wie noch 2014/15. Da hatte

man 8Teams inder vorderen Hälfte,

wo praktisch Jeder gegen Jeden

gewinnen konnte und 6 Teams

dahinter mit einem deutlichen

Punkterückstand. Aktuell haben

sich drei Gruppen heraus kristallisiert.

Man hat die beiden Topteams

aus Altdorf und Münchweier, die

noch ohne Niederlage da stehen

und lediglich im direkten Duell

Federn lassen mussten. Dahinter

ein Verfolgerfeld von Platz 3

(Dörlinbach) bis Platz 6 (Kappel).

Und ab Platz 7 die Teams, bei

denen es punktemäßig noch nicht

so rosig aussieht. Daher wird der

Aufstiegszug auch ganz klar die

Route Münchweier – Altdorf nehmen.

Hier darf man lediglich gespannt

sein, wer am Ende den direkten

Aufstieg feiert und wer in

der Relegation ran muss. Aber in

einer Kreisliga B sollten 7 Punkte

Vorsprung zur Halbserie einfach

ausreichen, da stolpert man nicht

einfach so dreimal gegen vermeintlich

schwächere Gegner. Sicher darf

man die Schuttertäler Teams aus

Dörlinbach und

Schweighausen

noch nicht

ganz abschreiben,

aber es

sollte schon

mit dem

Teufel zugehen,

sollten

diese beiden noch

ein Wörtchen ganz

Oben mitreden. Als Überraschung

darf man in dieser Saison den SC

Wallburg erwähnen. Der kontinuierliche

Aufwärtstrend der letzten

Jahre trägt nun in dieser Saison

auch in Form von 14 Punkten

Früchte. Die Jahre, in denen man

im Vorbeigehen die Punkte mitgenommen

hat, scheinen vorbei –und

das gefällt.

Markus Moser, seit 3Jahren

Sportlicher Leiter

der SG Schweighausen,

blickt in die KLB 5

Am Ostermontag Rothaus-

Bezirkspokalfinale

Das Bezirkspokalfinale der

Herren scheint auf dem Papier

eine klare Sache, der unterklassige

VfR Elgersweier trifft auf

den zweifachen Pokalsieger aus

Unterharmersbach. Doch schaut

man die Formkurven der beiden

Teams in der aktuellen Saison an, so

scheint Elgersweier den Abstieg verkraftet

zu haben und durch zahlreiche

Siege in der Liga und im Pokal

kräftig Selbstvertrauen getankt zu

haben. Unterharmersbach dagegen

schleppt sich noch so etwas durch

die Liga, zählte man doch in den

vergangenen Jahren immer zum

Verfolgerkreis in der Bezirksliga.

Aufstiegsspiele zu den

Kreisliga AStaffeln

08.06.2016 2. KLB 3–2.KLB 4

11./12.06.2016 Verlierer Spiel1 –2.KLB 5

15.06.2016 offene Begegnung

aus Spiel 1&2

11./12.06.2016 2. KLB 1–2.KLB 2

18./19.06.2016 2. KLB 2–2.KLB 1

Für die Durchführung der Spiele gilt die Spielordnung vom

1. Juli 2009

84


Kreisliga BStaffel 5

LAHR

präsentiert die besten Torschützen

der Kreisliga BStaffel 5 um die

-Torschützenkrone

Die wöchentlich aktualisierte Torschützenliste

finden Sie auf www.kicker-der-ortenau.de.

Tobias Spitzer

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

SV Münchweier

26 Jahre

Angriff

Jgd. SC Kuhbach-

Reichenbach, LFV

Tore 2015: 10Tore –KLA

Ziel Runde: > 30 Tore

Stärken:

Ziele:

beidfüßig, laufstark, kaltschnäutzig,

kopfballstark

Meister mit Münchweier

Torschützen

Pos.Name Vorname Aktueller Verein Tore

1. Spitzer Tobias SV Münchweier 23

2. Singler Jürgen SV Dörlinbach 18

3. Schiff-Geppert Marco SC Kappel 17

4. Spitzer Marco SV Münchweier 14

5. Ketterer Pascal SV Dörlinbach 12

Muth Julian TGB Lahr 12

Mandel Kilian SV Münchweier 12

8. Zapf Andreas SV Münchweier 9

9. Bauer Mario SG Schweigahsuen 8

Wolters Dominik FSV Altdorf II 8

nach 13 Spieltagen

Marco Schiff-Geppert

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015: 13Tore KLA

Ziel Runde: >25Tore

Stärken:

Ziele:

Fußballwoche

SC Kappel

25 Jahre

Angriff

Jgd. Rust, Rust, Mahlberg

ehrgeizig, techn. versiert,

Übersicht, torgefährlich

Mittelfristig aufsteigen

Jürgen Singler

Verein:

Alter:

Position:

Laufbahn:

Tore 2015:

Ziel Runde:

Stärken:

Ziele:

SV Dörlinbach

26 Jahre

Angriff

SV Dörlinbch, SC

Hofstetten, SV Dörlinbach

40 Tore

>30Tore

beidfüßig, antrittschnell,

techn. versiert, guter

Abschluss

Aufstiegsplatz

mit Dörlinbach

Marco Spitzer

Verein: SV Münchweier

Alter: 30 Jahre

Position: Offensives Mittelfeld/

Spielertrainer

Laufbahn: Jgd. FV Kuhbach, DJK

Prinzbach, SC Kuhbach-

Reichenbach, Lahrer FV

Tore 2015: 16 Tore –KLA

Ziel Runde: >30Tore

Stärken: beidfüßig -techn.

Beschlagen -Übersicht,

torgefährlic

Ziele:

Meister mit Münchweier

BLEIBE AM BALL!

MIT DEM BESTEN

FUSSBALLLADEN DER WELT!

OB FUSSBALLSCHUHE, TEAMAUS-

RÜSTUNGEN, SCHUHBESTICKUNGEN

ODER TEXTILVEREDELUNGEN, WIR

VERSORGEN DICH MIT DEM

AKTUELLSTEN PRODUKTEN

ALLER NAMHAFTEN HERSTELLER.

SCHAU DOCH MAL VORBEI,

WIR FREUEN UNS AUF DICH!

OTTO-HAHN-STR. 1 ÖFFNUNGSZEITEN

77933 LAHR MO.-FR.09.30–18.30 UHR

TEL.: 07821 -9934 977 SA. 09.30 –16.00 UHR

85


Kreisliga BStaffel 5

Kopf an Kopf-Rennen in der Staffel 5

Dörlinbach hofft auf Ausrutscher von Münchweier und Altdorf 2

Marco Spitzer

SV Münchweier

1. Platz

37 Punkte

72:9 Tore (13 Spiele)

Saisonziel:

SV Münchweier

Meistertipp:

SV Münchweier

Trainer 2016/17:

Marco Spitzer

Vorfünf Jahren spielte der SV Münchweier noch die

der Kreisliga A, musste dann aber nach 3Spielzeiten

wieder den Wegindie Kreisliga Bantreten. Es

bewahrheitet sich immer wieder, der Aufstieg in die

KLA erfordert große Anstrengungen und das drinbleiben

ist für kleine Vereine nicht ganz einfach. Vor

dieser Saison verpflichtete der SV Münchweier mit

den zwei Spitzer­Brüdern Tobias & Marco Spitzer

eine Offensivgarantie, denn beim Aufstieg des SC

Kuhbach­Reichenbach vor 3Jahren in die Kreisliga

A,erzielten die beiden Brüder zusammen 108 Tore

.Wahrscheinlich im Verband eine einzigartige Leistung.

Marco Spitzer agiert als Spielertrainer: Im großen

Ganzen bin ich zufrieden mit den bisherigen

13 Spielen, wir sind ungeschlagen und haben vor

allen Dingen in der Offensive überzeugt .Gegen den

FSV Altdorf, haben wir zwei unnötige Punkte liegen

lassen, aber das wollen wir im Rückspiel gleich zum

Auftakt wieder korrigieren“, analysiert Spielertrainer

Marco Spitzer.

Knaller zum Auftakt

„Nach der Winterpause werden die Karten wieder

neu gemischt, oft schon haben Mannschaften die

schlecht in die Spur kamen erst in der Rückrunde stark

gepunktet. Das könnte ich mir auch bei Schweighausen

und Mahlbergvorstellen. Aber wir wollen auf uns

schauen, der Meisterzug fährt über Münchweier, wer

noch als Zweiter im Abteil sitzt, gute Frage, es könnte

der FSV Altdorf sein“, sagt Trainer Spitzer

Start: FSV Altdorf (H)

TuS Mahlberg (H)

SG Schweighausen (A)

FSV Altdorf II

Auf die 2. Mannschaft wurde beim FSV Altdorf

schon immer viel Wert gelegt. Für FSV Trainer Christoph

Oswald ist sehr wichtig, dass die Reserve

engagiert trainiert und eine gute Rolle in der Liga

spielt. Vor10Jahren stieg der FSV II sogar als Meister

der Bezirksligareservestaffel( KLB 6) in die

Bezirksliga auf allerdings nur mit kurzen Gastspiel,

die Reise ging wieder zurück bis in die Kreisliga B.

Der erneute Wiederaufstieg war 2010, allerdings

jetzt in die Kreisliga A, der Verband hatte die Aufstiegsmodalitäten

geändert. Seit drei Jahren ist bei

der Reserve in Altdorf wieder Kreisliga Binder

Staffel 5angesagt. Gemeinsam gecoacht wird die

Mannschaft von Jan Wurth und Steffen Fleig, die

für den Höhenflug der Mannschaft verantwortlich

sind.“ Mit nur einem Unentschieden in der Vorrunde

Jan Wurth

2. Platz

37 Punkte

47:11 Tore (13 Spiele)

Saisonziel:

Aufstiegsplatz

Meistertipp:

SV Münchweier

Trainer 2016/17:

Steffen Fleig /

Jan Wurth

hat sich die Mannschaft sehr gut verkauft und die

Trainingsleistungen gut umgesetzt, was bei einer

zweiten Mannschaften nicht unbedingt normal ist.

Die Mannschaft ist willig und hat gezeigt, dass sie

einen erfolgreichen Fußball spielen kann“, resümiert

Jan Wurth, Trainerikone beim FSV Altdorf.

Stadtderby zum Auftakt

„Ziel ist die jungen Talente an die Erste heranzuführen,

ein kompetenter Unterbau zu sein, denn viele

Spieler der Landesligamannschaft kommen aus unteren

Ligen. Ich hoffe, dass sich die Mannschaft mit

einem guten Platz zum Saisonende belohnen kann“,

sagt Trainer Jan Wurth.

Start: SV Münchweier (A)

TuS Mahlberg H)

SC Kappel (A)

SV Dörlinbach

Der Aufstieg in die Kreisliga A, vor 4Jahren ,war für

den SV Dörlinbach der bisher größte Erfolg in der 67

jährigen Vereinsgeschichte. Leider dauerte das Gastspiel

in der Kreisliga Anur eine Saison, doch auch solche

kurzen Erfahrungen sind für einen Verein wichtig.

In der vergangenen Saison unter Trainer Daniel Herr

war der dritte Platz das Maß der Dinge, denn Ottenheim

und Grafenhausen dominierten klar die Liga.

Neuer Trainer seit dieser Saison ist am Schluchwald

Marco Trotter, der an die gute letzte Saison anknüpfen

wollte.“ Ich bin nicht unzufrieden mit der Vorrunde,

aber ich hatte gehofft, dass die Differenz zur Spitze

nicht so groß ist und Münchweier und Altdorf noch

auf Schlagdistanz wären. Wirwerden versuchen unsere

Hausaufgaben zu machen, dass wenn einer der Zwei

patzt wir Gewehr bei Fuß stehen. Wir haben gegen

beide Spitzenmannschaften verloren, somit geht der

Tabellenstand in Ordnung. Unser Manko, wir machen

noch zu viele einfache Fehler und sind im Torabschluss

zu stark auf Jürgen Singler fixiert, es müssen auch

andere Tore machen“, analysiert Trainer Marco Trotter.

Revanche gegen Schweighausen

angesagt

„Auch im Hinblick auf die kommende Saison legen

wir im Training den Fokus auf mehr variable Spielsysteme,

auf mehr Ballsicherheit und Umschaltsituationen.

Das Spiel meiner Mannschaft muss variabler

werden, dann sind wir schwieriger auszumachen“.

sagt Trainer Trotter.

Start: SG Schweighausen (A)

SC Aallburg (H)

SV Kippenheimweiler (A)

Marco Trotter

3. Platz

30 Punkte

48:20 Tore (13 Spiele)

Saisonziel:

Platz 3bestätigen

Meistertipp:

SV Münchweier

Trainer 2016/17:

Marco Trotter

E-Mail: info@kloos-getraenke.de

www.kloos-getraenke.de

86


präsentiert:

Impressionen der Players-Night

2. Ortenauer

Players-Night

am 10. Juni 2016


Jetzt von unserer

einzigartigen

genossenschaftlichen

Beratung profitieren.

„Das

nächste

Spiel.“

Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt.

Wir machen den Weg frei.

Nur wer seine Ziele im Auge behält, kann sie auch verwirklichen. Gut, wenn man sich auf diesem

Weg auf einen starken Partner verlassen kann: Mit unserer genossenschaftlichen Beratung

helfen wir Ihnen, Ihren ganz persönlichen Antrieb zu verwirklichen und Ihre Ziele zuerreichen.

Lassen Sie sich beraten –vor Ort inIhrer Filiale inIhrer Nähe.

Volksbanken

der Ortenau

Achern ! Bühl ! Kinzigtal ! Lahr ! Offenburg

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine