Aufrufe
vor 4 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.018

E_1931_Zeitung_Nr.018

18 AUTOMOBIL-REVUE

18 AUTOMOBIL-REVUE 1931 - N° 18 TOURISTIK Der Wegfall der österreichischen Mauten. Eine erfreuliche Kunde! In gleicher Weise, wie dies auch in der Schweiz geschehen, ist durch das österreichische Bundesgesetz vom 28. Januar 1931, das sich mit der Erhebung der Benzinsteuer und Kraftwagenabgabe befasst, festgelegt worden, dass nur denjenigen Ländern Oesterreichs ein Anteil an diesen Steuern zukommen soll, welche: 1. Keine Abgaben vom Verkehr au! Kraftwagenlinien, sowie für das Parkieren von Autos verlangen, 2. Keine Strassen-, Brücken-, Wege- und Pflastermauten für die Benützung öffentlicher Verkehrswege durch Motorfahrzeuge erheben, 3. Keine Abgaben oder Beiträge irgend welcher Art, wie Strassenunterhaltungs-Beiträge etc. für die zeitweise oder dauernd über das gewöhnliche Ausmass hinausgehende Benützung öffentlicher Verkehrswege durch Motorfahrzeuge verlangen. Damit wäre grundsätzlich das Recht der Erhebung der lästigen österreichischen Mauten, die an Hunderten von Stellen erhoben werden, definitiv beseitigt. Aber, wie so gern in Oesterreich, hat man auch hier wieder eine Reihe von Ausnahmen stipuliert, die das schöne Bild des mautenlosen Landes ziemlich «verschandeln». Es können nämlich Ausnahmen insoweit zugelassen werden, als es sich um Mauten von über die Grenzen des Bundesgebietes führenden Brücken oder um Bergstrassenmauten handelt, die nicht Strassen eines öffentlichen Verbandes sind und nicht vorwiegend der Verbindung mit ganzjährig bewohnten Orten, sondern der Zugänslichmachung von Naturschönheiten (Aussichtspunkten etc., wie Gaisberg) für den Motorfahrzeugverkehr dienen, sofern deren Herstellung und Unterhalt im Verhältnis zu ihrer Länge und der Dauer der jährlichen Benützbarkeit ausserordentliche Kosten verursachen. Autostrasse In der Hoben Tatra in der 2. Etappe. Von Bad Tölz bis Donsdorf (Württemberg). Tschechoslowakei. Die vor zwei Jahren in Angriff genommene Rekonstruktion der Höhenstrasse in der Hohen Tatra, die in 1000 m Welches ist die beste Route? Wieviel km 3. Etappe. Von Donsdorf zurück nach Beckenried. liegen Höhe die West- und Ost-Tatra auf 20 km Länge verbindet, ist vor kurzem beendet worden. Die vorzüglich ausgebaute Strasse wurde stark verbreitert und auf den modernsten Stand gebracht Die Aussicht von der Strasse aus bietet ausserordentlich reizvolle Landschaftsbilder. x. *£m» •"

N°18 - 1931 ATJTOMOBIL-REVUir SEKTION HAUENSTEIN. Die 5. ordentliche Generalversammlung, die letzton Samstag, den 28. Februar, abends, im Wintergarton des Restaurants Ölten-Haramer stattfand, wurde durch ein einfaches, aber vorzügliches, von der Clubkasse offeriertes Nachtessen eingeleitet und war von nahezu 60 Mitgliedern, also sehr zahlreich besucht. Die Anwesenheit von mehr als einem Drittel des dermaligen Gesamtbestandes von 166 zeugt für ein erfreulich grosses und reges Interesse der Mitglieder an den Clubangelegenheiten. Nach Verlesen und Genehmigung des Protokolles der letztjährigen Generalversammlung erstattete der Präsident, Herr Dr. H. Herzog, den Bericht über das erste von ihm geleitete Sektionsjahr. Er konnte dabei mit Genugtuung auf eine Reihe sehr gut besuchter und auch sonst wohlgelungener Clubanlässe und auf eine erspriessliche Tätigkeit und gedeihliche Entwicklung der Sektion hinweisen. Der vorzügliche und interessante Bericht schloss ab mit einem warmen Dank und Appell an die Mitglieder und mit dem Ausdrucke bester Wünsche und Hoffnungen für das weitere Blühen und Wachsen des A. C. S. und seiner jüngsten Sektion. Ohne Diskussion wurde der Bericht auf Antrag des Vizepräsidenten, Herrn A. Rothonbach, einhellig und mit Dank genehmigt, ebenso auch auf Antrag der Revisoren die vom Sekretär-Kassier Dr. Hugo Meyer vorgelegte Jahresrechnung, die trotz regen Clublebens mit einem schönen Ueberschuss und daher auch mit einer ansehnlichen Vermögenszunahme abschloss. Die Wahlen ergaben die einhellige, von dankbar-anerkennendem Beifalle begleitete Bestätigung des Präsidenten, Herrn Dr. Hans Herzog, und der Vorstandsmitglieder: HH. A. Rothenbach, E. Marti, M. Frey, Dr. S. Burch, A. von Fclbert, 0. Bauk und Dr. H. Meyer; als Nachfolger für die um die Gründung und bisherige Entwicklung der Sektion viel- . verdienten und unter dem gebührenden warmen Danke der Mitglieder zurücktretenden HH. W. von Feibert sen. und W. Widmer-Stebler wurden neu in den Vorstand gewählt die HH. Hans A. Flury, Kaufmann, Ölten, und Albert Ulrich, Verwalter, x.cs. Schönenwerd. Ferner wurden gewählt: als Revisoren die HH. A. Affolter (bish.), 0. Eberhardt- Schmid (neu) und als Ersatzmann Herr H. Wiederkehr (neu); als Abgeordnete zur Delegiertenversammlung des A. C. S. die bisherigen HH. Dr. Hans Herzog, A. Rothenbach und Dr. H. Meyer; als Ersatzmänner die HH. E. Marti und M. Frey, und als Delegierte in den solothurnischen Kantonalvorstand die HH. Dr. H. Herzog, E. Marti und Dr. H. Meyer. Eintrittsgeld und Jahresbeitrag wurden auf den bisherigen Beträgen von Fr. 10.— bzw. Fr. 35.— belassen. Einhellige Genehmigung fand auch das vom Vorstande vorgeschlagene Jahresprogratntn, welches vorsieht: für Ende April eine halbtägige Ausfahrt mit den in OHen wirkenden zirka 45 Krankenschwestern, für Ende Mai eine Wiederholung der letztes Jahr so erfolgreich verlaufenen Ballon- Verfolgungsfahrt (diesmal eventuell mit 2 Ballons), für Ende Juni eine Picknickfahrt in den Berner Jura, für Ende August eine lMtägige Clubfahrt ins Appenzellerland und für den November als familiären Unterhaltungsanlass den « Benzin > - Ball. Unter Verschiedenem erstattete vorerst der Sekretär, Dr. H. Meyer, seinen Bericht über die Tätigkeit der Geschäftsstelle und der ihr angegliederten Abteilungen (Triptyk-, Touristik- und Rechtsauskunftsbureau), die von den Mitgliedern fleissig benutzt wurden und deshalb wieder einen erfreulich regen Verkehr aufwiesen. Sodann wurde den Mitgliedern Gelegenheit zu Anfragen und Anregungen gegeben, wobei u. a. Klagen über die Verwilderung der Sitten im Strassenverkehr und über Schlechte Erfahrungen mit einzelnen offiziell empfohlenen Hotels vorgebracht wurden. Mit einer Empfehlung der Beteiligung an der Sternfahrt vom 7. März zum Genfer Automobilsalon und mit dem Dank an die beiden zurückgetretenen Vorstandsmitglieder für ihre treue und treffliche Arbeit und an die Clubmitglieder für ihr Erscheinen und ihr Interesse konnte der Präsident nach knapp anderthalbstündiger Dauer die offiziellen Verhandlungen schliessen und zugleich den dritten, unterhaltenden Teil des Abends eröffnen. Dessen Mittelpunkt bildete die Vorführung des neuesten Filmes der deutschen Reichsbahnzentrale Zürich « Der Rhein von Basel bis an die holländische Grenze », der ein wahres Meisterstück ist, ganz ausserordentliche Genüsse bietet und darum auch mit grösstem Interesse und mit dankbarem Beifall aufgenommen wurde. Die schon rein technisch aufs vollkommenste gelungene, prächtige Bilderfolge und die sie einleitenden und begleitenden Erläuterungen erweckten zweifellos in allen Beschauern die recht lebhafte Lust zu einer gelegentlichen Fahrt durch jenes eigenartig schöne und zugleich interessante Land. Nach diesen VA Stunden wohligen Geniessens blieb noch Zeit zu gemütlichem Beisammensein, in dessen Verlauf einer der Sieger der letztjährigen Ballon-Vcrfolgungsfahrt die damaligen Erlebnisse und Erfahrungen in poetisch launiger Bearbeitung zum besten und dadurch diesem genussreichen Clubabend einen humorvollen Ausklang gab. Dr. H. M. SEKTION LES RANGIERS. Generalversammlung. Die Samstag, den 28. Februar 1931 im Hotel «Ochsen > in Laufen stattgefundene Genoralversammlung der Sektion Les Rangiers des A.C.S. wurde trotz des schlechten Wetters und der weiten Entfernung von 45 Mitgliedern besucht. Der Präsident Herr Peter konstatierte in seinem Rückblick über das abgelaufene Clubjahr erfreuliche Fortschritte in der Tätigkeit der Sektion, deren Mitgliederzabi von 239 auf 281 anstieg. Da« vergangene Jahr war für die Organisation von Veranstaltungen nicht besonders günstig. Man begnügte sich mit der Durchführung des Rennens von Les Rangiers. dem Picknick bei Genevez, einigen Vorträgen und zwei Bällen. Wieder wurden an verschiedene Organisation und Vereinigungen Beiträge ausgerichtet. Herr Irmln Levy, Präsident der Sportkommission, berichtete über das erstmals im nationalen Sportkalender rangierende Bergrennen von Les Rangiers 1930. das ein reines Benefiz von Fr. 423.15 ergab. Die Jahresrechnung verzeichnet einen Ueberschusa von Fr. 916.20. so dass das Vermögen der Sektion Fr. 8469.50 beträgt. Das Budget für 1931 sieht Fr. 5300 Einnahmen und Fr. 5500 Ausgaben /or Bei den Ausgaben figuriert ein Posten von Fr. 500 für die Arbeitslosen des am meisten von der Krise heimgesuchten Juragebietes. Als Präsident wurde trotz der Rücktrittsabsichten Herr Peter, der sich um die Sektion schon sehr viele Verdienste erwarb," für eine neue Dauer von zwei Jahren gewählt. Als Kassier wurde an Stello des abtretenden Herrn Christe, Herr Gilbert Belley ernannt. Die übrigen Vorstandsmitglieder bestätigte man für eine neue Dauer von zwei Jahren mit Beifall. N'eben den wiedergewählten Mitgliedern der Sportkommission wurden noch Gilbert Belley und Ch. Zbinden in diese Kominission aufgenommen. Der C]u,b sieht für das laufende Jahr folgende Veranstaltungen vor: 10. Mai: Ausflug nach dem Elsass; Rendezvous in Mooges. 28. Juni: Picknick bei Greux-des-Biches mit Sternfahrt. 26. Juli: Ausflug von fünf Tagen in die Alpen und über den St. Bernhard nach Mailand und retour in das Engadin. Mitte September: lötägige Spanienfahrt. 11. Oktober: Herbstausflug nach Murten, Le Vuilly. 1931 findet aus Krisengründen und wegen Streckenkorrektionen kein Rennen von Les Rangiers statt. Der Jahresbeitrag wurde auf 30 Fr. reduziert. Nach den Verhandlungen, die um 6% tlhr abends geschlossen wurden, folgte ein von der Sektion offeriertes Souper, in dessen Verlauf einige Reden geflochten wurden. x SEKTION ST. GALLEN-APPENZELL. Letzten Donerstag ist die irdische Hülle von Oberstl. Jakob Hitz in Sevelen der Erde übergeben worden. Das ganze Dorf glich einem Wagenpark und auch die Anteilnahme der örtlichen Bevölkerung war allgernfiin, so dass die Kirche kaum alle Trällernden aufnehmen konnte. Pfarrer Brütsch zeichnete in gewählten Worten den Lebenslauf des Verstorbenen, der ein Alter von kaum 47 Jahren erreichte. Als Stickereifabrikant machte er einige Krisen jähre mit und stellte dann seinen Betrieb auf die Automobilbranche um. Im Jahre 1915 wurde Jakob Hitz Hauptmann des Motorwagendienstes. 1921 Major Und 1928 Oberstleutnant, und damit Kommandant des Motorfahrzeug-Parkes III, Dem Vorstand der Sektion St. Gallen-Appehzen des A. C. S. gehörte der nunmehr Verstorbene eine Reihe von Jahren an und schmerzlich wird auch hier die entstandene Lücke empfunden. Jakob Hitz verfügte über schätzenswerte Kenntnisse, die namentlich in organisatorischen Fragen dem A. C. S. zugute kamen. Dabei war er ein liebenswürdiger Kollege, der auch die heiteren Stunden liebte und kein Kopfhänger war. Der Oeffentlichkeit diente er in verschiedenen Aemtern, so auch als Kantonsrat. Einein erhebenden Grabgesäiig des Männerchors folgte eine Trauerrede von Dr. Schirmer, dem Präsidenten des Rotary-Clubs und ein weiteres Abschiedswort von Erwin Bücher im Namen des A. C. S, Ave anima pia. SEKTION THURGAU. Sektionjbetchlüsse. um den Kontakt mit den Mitgliedern besser zu gestalten, hat der Vorstand in seiner letzten Sitzung beschlossen, im A. C. S.-Bulletin und in der « Automobil-Revue > jeweils die wichtigsten Punkte und Beschlüsse zur Kenntnis zu bringen. Es dürfte dieses Vorgeben gewisa bei allen Mitgliedern nur Anklang finden. Jahresproframm und Jahresbeit r a g. Darüber. erhalten Sie in den nächsten Tagen ein Spezialzirkular. Wir möchten heute schon bitten, die Einzahlung auf unser Postcheckkonto sofort nach Erhalt desselben vorzunehmen. Sektions-WimpeL Ein heraldisch stilgerechter Wimpel in Handstickerei und mit absolut licht- und waschechtem Stoff ist in Auftrag gegeben worden. Wir hoffen damit Anklang zu finden. Der Wimpel wird zu Fr. 5.— abgegeben und ist durch das Sekretariat in Kreuzungen zu beziehen. Mitgliederzuwachs. Derselbe ist äusserst erfreulich und unser Bestand bat sich seit der letzten Genoralversammlung, wo die Reduktion des Jahresbeitrages auf Fr. 30.— beschlossen wurde, auf beinahe 600 Mitglieder erhöht. Der Vorstand hat dann auch diese Arbeit gebührend anerkannt und beschlossen, am nächsten Martinimahl diejenigen Herren, die am meisten Mitglieder einführten, durch Speziaipreise zu ehren. Es geht daher an alle die Bitte, in ihrem Freuiides.kreise tüchtig zu werben. Die Sportkommission wurde ergänzt durch die Herren Ernst Scheidegger, Hotel Bahnhof, Erlen, und Dr. med. dent. Adolf Fröhlich, Frauenfeld. Generalversammlung 1931. An dieser Versammlung werden wiederum Mitglieder, welche der Sektion 20 Jahre angehören, zu Veteranen ernannt und mit einer besonders fein ausgeführten Plakette ausgezeichnet. Löschungen von Triptyks. Es sei neuerdings und sehr eindringlich darauf hingewiesen, dass sich unsere Mitglieder an das Mahnschreiben halten, wenn der Verfall herannaht. Jedes Triptyk hat eine Gültigkeitsdauer von 1 Ja*» und muss, ob benützt oder nicht, nach Ablauf zur Erneuerung dem Sekretariate eingesandt werden. Im Auftrage des Vorstandes: Das Sekretariat. SEKTION ZUG. Gineralyersammlung. Die Generalversammlung der Sektion Zug A. C. S. vom 28. Februar im Hotel «Bären» in Cham war von 30 Mitgliedern besucht und erledigte unter dem Vorsitz von Herrn Dir. J. U, Gygli die statutarischen Geschäfte in einer knappen Stunde. Die Zusammensetzung des Vorstandskollegiums bleibt unverändert, ebenso diejenige der übrigen ChaTgon mit Ausnahme der Kontrollstelle, in die an Stelle des demissionierenden Herrn Josef Kaiser, Zug, Herr Josof Waller, Zug, eintritt. Als weiterer Stellvertreter wird Herr August Meier, Cham, gewählt. Für den als Delegierter-Stellvertreter zurücktretenden Herrn Waller, Zug, wird Herr Dir. Gygli, Zug, bezeichnet. Der Jahresbeitrag pro 1931 wird auf der bisherigen Höhe von Fr. 35.— belassen. Anschliessend an die statutarischen Geschäfte referierte Herr Dr. Werner Iten, Zug, über den Beitritt des A. C. S. Sektion Zug zu der als «Automobil- und Motorfahrerverband des Kantons Zug> zu bezeichnenden Spitzenorganisation. Die Versammlung pflichtete dem Beitrittsantrag des Vorstandes einmütig bei und bezeichnete die Herren Dir. Gygli und Dr. Werner Iten als die Mitglieder des A. C. S. in der die Spitzenorganisation leitenden Kommission. Das ausgezeichnete, Ton unserrn Mitglied Hotelier Paul Baumgartner servierte Nachtessen setzte der Versammlung helle Lichter auf und gab den Auftakt JSU einem längern, ungezwungenen und kurzweiligen Zusammensein im Zeichen des A.C.S. Mit Vergnügen konstatierten wir die Anwesenheit der Zürcher Delegation des A. C. S., der uns in den Herren Dr. Diener und Dr. Schmidlin alto, liebe Freunde geschickt hatte. Neue Wagest mit Mixtrol einfahren. Dauernde Obenschmierung sichert bleibende Höchstleistungen und grösste Schonung Ihres Motors. NOUVELLE PORTE POUR GARAGES, ENTREPOTS etc. OVERHEAD DOOR mann»« FONCTIONNEM ENT FACILE, FERMETÜRE PARFAITE. LIVRÄBLE DANS TOUTES LES MESURES. DIMENSION STANDARD240X240cm. ALBERTHELD&C IE ,M 3ÄTR t u x FABRICA,TION EXCLUSIVE POURTOUTE LA SUISSE Reklamedrucksacnen liefert prompt und billig In tadelloser Ausführung HAUWAG Aktiengesellschaft, oern r A