Aufrufe
vor 6 Monaten

E_1931_Zeitung_Nr.055

E_1931_Zeitung_Nr.055

AUTOMOBIL-REVUE 1981 —

AUTOMOBIL-REVUE 1981 — Bl» FIAT 525 fabrikneu umständehalber 20% unter Katalogpreis zu verkaufen Offerten unter Chiffre 11668 an die 9387 Automobil-Revue, Bern. Limousine fabrikneu, 18 PS, Sechszylinder, 20% unter Listenpreis. Wild & de., Leonhardstrasse 34, Basel. 9319 Guter Rat für Autofahrer Cellroy ist die billigste Af t, um eine feine Lackicrung IhrcsWagc zxx erhalten! Billig--wcil/Uiedan/t •ausgeführtcnLackierungcn länger lialtcnundcincNeulacMcrungqfeslialb nicht so oft voigenom "Werden muss. Schön« weil' toy einen mctallharteW Übcrfeug gibt, der dauernd seinen pr&4 vollen Glanz behält, kann sogar trocken abg|| Vcrdcn, ohne dass Kritze stehen! Ccllroy ist unempfindlich gegen Regen, Strasscnstaub ,und Strassenschmutz, gegen Ben- 2in und Od. Es ist ein Schweizer- Fabrikat und sollte schon deshalb vom schweizerischen Automobilisten bevorzugt werden. STANDARD LACK- &> FARBENWERKE A. G. ALTSTETTEN-ZÜRICH Brenn sroff-Oelzyfitz Autofluid M.Bürli BADEN OCCASION ! A vendre AUTO Umständehalber bin ich in der Lage, meinen BERUH Lastwagen mit Luftbereifung. 3-S.-Wirz-Kipper. Typ C 2a. 40/50 PS, Motorbremse u. Anlasser, fabrikneu Sept. 1929 revidiert 1931. eegen einen guternaHenen 50536 5-T.-Wanen ebne ^ippe umzutauschen Offerten an Bauneschäft Borter, Ringgenberg. Steyr 6-Zylinder, 17 PS, Sechspl.-Limousine mit BoschzQndung u. Anlasser. Reichliche Ausrüstung) garant. in einwandfreiem Zustande zu verkaufen zu Fr. 1900.— Sehr fönstige Gelegenheit t AUTOMOBIL- WERKE FRANZ A.Q.. ZQrich, Badenerstr. 313. Tel. 62.607. «••» CHANDLER Sedan 4-5-Plätzer Modell 1927 Ballonpneus, Vierradbremsen, Koffer etc., äusserl. u maschineller Zustand wie neu, nur ganz wenig gefahren, äusserster Preis mit voller Garantie Fr. 2200.— Ev Zahlungserleichterung. H. Kessler, Zürich 8, Feldeggstr. 88, Tel. 28.122, ausser Geschäftszeit Telephon 25.492 9146 Vorteilhafte Occasionen Chrysler „75", Limousine 4/5 pl., 6 Zyl., Modell 1929, Fr. 8000.— Isotta Fraschini, Limousine 6/7 pl., 8 Zyl., Modell 1928, Fr. 9500.— Minerva, AUwetter 6 pl., 6 Zyl., Modell 1925, Fr. 4800.— Delaunay, Limousine 4/5 pl., 6 Zyl., Modell 1928, Fr. 7500.— Hupmobile, Limousine 4/5 pl., 8 Zyl., Modell 1927, Fr. 6500.— Steyr. Limousine 3/5 pL, 6 Zyl., Modell 1926, Fr. 3500.— F. N., Limousine 4 pl., 4 Zyl., Modell 1927. Fr. 4000.— Alle Wagen in sehr gutem Zustand, zum Teil mit Garantie AMAG, Automobil- & Motoren A.-G., Dufourstr. 201, Zürich Wirklich einwandfreie gebrauchte HIÜO Jeder Art bei Baumberger Forster Zürich 1 LQwenstrasse 17. verlangen Sie unsere Referenzen und Zeugnisse über seriöse Bedienung — Lager listen zu Diensten 8510 marque am er., 8 cyl., 7 pl., en tres bon etat, pouvant etre transformee en camionnette. S'adresser au Foresthötel, Vermala s. Sierra. 50635 OVERLAND- WHIPPET conduite Interieure. 4-5 places. ä roule 25 000 km, ä vendre ä bas prix. faute d'emploi 50594 L. Schwab, Neuchätel. Bellevaux, 21. G-arage-Tore

55 - 1931 AUTOMOBIL-REVUC Sportwagen : Mercedes-Benz (Ivanowski-ßtoffel) Stutz (Brisson) Alfa Romeo (Cap. Birkin) Alfa Romeo (Pesato-Felix) Bugatti (Ano-Nyme) Alfa Romeo (Rouleau freres) Bugatti (Andrö-Reinartz). Der Internationalen Alpenfahrt entgegen. So bedauerlich der diesjährige Ausfall der St. Moritzer Automobilwoche in allen Beziehungen immer ist, er hat zum wenigsten den einen Vorteil, dass die internationale Alpenfahrt dieses Jahr in unserm Lande in ihrer Internationalität und Bedeutung einzig dastehen wird. Diese grandiose Veranstaltung, die bekanntlich am 31. dieses Monats in München beginnt und am 5. August in Bern, im Herzen des Landes und gleichzeitig der grossen Hygiene- und Sportausstellung endet, ist im besten Sinne des Wortes international, internationaler als alles, was wir an autosportlichen Ereignissen bis jetzt in der Saison erlebt haben, denn einmal berührt die internationale Alpenfahrt fünf Staaten, und dann wird sie von den Automobilclubs fünf verschiedener Nationen organisiert. Sie verfügt damit über eine Internationalität, wie sie selbst ein grosser europäischer Preis oder die 10 000-km- Fahrt, die nur ein nationaler Automobilclub organisiert, nicht aufzuweisen vermögen. Man darf so die Alpenfahrt wohl die Internationalität des Sportes selbst nennen, wie man sie in dieser Form überhaupt noch nie erlebte. Zur Stunde, da diese* Zeilen erscheinen, wird die N. S.K. im Besitze der Nennungen für den ersten Meldeschluss der internationalen Alpenfahrt sein. Bereits bis letzten Mittwoch waren dreissig Meldungen eingelaufen, unter denen sich neben acht Schweizern Engländer, Tschechen, Belgier und Ungarn befanden; dabei muss noch berücksichtigt werden, dass diese schöne Zahl vor dem ersten Meldeschluss festgestellt wurde. U. a. "werden der bekannte englische Fahrer Lord Clifford-Dudley, ferner der Cambridge University Auto-Club, die Marke F. N., ferner die tschechischen Marken Walther, Praga und Kolber-Danek an der Veranstaltung teilnehmen. Neu hinzugekommen zu den Meldungen ist noch der Ungar Delmar, den man beinahe ebensogut zu 'den schweizerischen Fahrern zählen könnte, da er seit vielen Jahren als A. C. S.-Mitglied an den schweizerischen Sportanlässen seine Visitenkarte abgab. Ueber die Nennungen, die bei den andern Automobilclubs, die die Alpenfahrt mitorganisieren, eingelaufen sind, ist noch nichts Näheres bekannt, jedenfalls weiss man, dass aus Oesterreich vorläufig drei Meldungen eintreffen werden, das Hauptkontingent der Teilnehmer wird aber aus Frankreich, Deutschland und Italien erwartet. Unsere Länder-Nachbarn waren von jeher begeisterte Freunde der internationalen Alpenfahrt, und dies äussert sich nun nicht nur in der Quantität und Qualität der Konkurrenten, sondern auch in der Sorgfalt, mit der die möglichst reibungslose Durchfahrt der Teilnehmer organisiert wird, angefangen von den für die Streckenüberwachung bereitgestellten Personen bis zu den fröhlich flatternden Wimpeln, die die ALpenfahrer begrüssen werden. In Turin beispielsweise wird ein grandioser Empfang auf dem COTSO Vinzaglio vorbereitet, dem ein Empfang durch die Stadt folgen wird, an dem die Behörden anwesend sind. Der italienische königliche Automobil-Club wird die Teilnehmer mit einem grossen Diner erwarten Eine Garage, in der mehr als 100 Wagen Platz haben, wird den Konkurrenten zur Verfügung gestellt; ferner soll eine kostbare Publikation und eine zum Anlass der Alpenfahrt besonders geprägte Medaille an die liehen, plötzlichen Bodensenkung und zwei V übereinandergestellt bedeuten die Nähe eines Niveauüberganges. Die schweizerischen Etappen — bekanntlich gibt es deren zwei — die dritte und die sechste Etappe sind bereits Gegenstand eifriger organisatorischer Vorbereitung. Für Graubünden übernahm Dr. Meuli die Vorarbeiten, und er wird bei den entsprechenden Behörden die notwendigen Schritte für die Organisation einleiten, auch der Tessin zeigt wieder seinen guten Willen für das sportliche Gelingen der Veranstaltung. Die sechste Etappe berührt nicht weniger als vier Kantone, von denen die Behörden von Wallis und Genf schon lange der Alpenfahrt sympathisch gegenüberstehen. Mit den Kantonen Waadt und Bern sind gegenwärtig Unterhandlungen im Gange. Die internationale Alpenfahrt steht, wie wir schon früher ausführten, unter der obersten Kontrolle von fünf Sportkommissären, die gleichzeitig Delegierte der fünf organisierenden Länder und Präsidenten der Nationalen Sportkommission sind. Es sind dies die Herren Fritsch für Deutschland. Kodiert für Oesterreich, Mercanti für Italien, Perouse für Frankreich und Decrauzat für die Schweiz. Die leitende Persönlichkeit der Veranstaltung ist der Rennleiter Herr Toendury. Zürich, Vizepräsident der NSK. Die technische Kommission, die die Maschinen vor dem Abgang und der Ankunft zu prüfen hat, ist aus den Herren Pierrehumbert, Mitglied der NSK. und Ingenieur Brüderlin zusammengesetzt. Die Chronometrierungskommission für die Berechnung der Resultate besteht aus den Herren Zwahlen, Mitglied der NSK, Poulin und Brieger, Ingenieure und offizielle Chronometreure. Konkurrenten verteilt werden. Wenn alle Etappen in der internationalen Alpenfahrt mit einem derartigen Glanzpunkt beendet werden, so dürfte die Veranstaltung für die Konkurrenten zu einem wahren Triumphzuge werden. Bekanntlich organisiert jeder der an der internationalen Alpenfahrt mitwirkenden Automobil-Clubs, die Strecken seines Landes selbst. Dabei gelten aber allgemeine Direktiven, die von dem Automobil-Club aufgestellt sind, der die allgemeine Aufsicht über den Anlass führt; dieses Jahr ist es der A. C. S. Auf diese Weise wird für die Streckenbezeichnung für die Alpenfahrt von der ersten bis zur letzten Etappe das gleiche Zeichen, ein Hegendes V benützt, das schon bei der ersten Alpenfahrt im Jahre 1928 verwendet wurde. Man ersetzte allerdings das Gold auf blauem Grund, das nachts nicht gut zu sehen war, durch schwarz auf lebhaftem gelben Untergrund. Das gleiche Zeichen, ein aufrechtes V, bedeutet das Nahen einer nicht ungefährgungen nicht hinter denjenigen unserer grossen und sportlich eingestellten Nachbarländer zurück, und man darf wohl annehmmen, dass sie der internationalen Alpenfahrt einen würdigen Epilog zu bereiten weiss, der den Ausmassen dieser gewaltigen Veranstaltung ebenbürtig ist. mb. Grosser Marnepreis. Der 7. Grosse Marnepreis, der am nächsten Sonntag auf der Rundstrecke von Reims durchgeführt wird, und dessen bekanntere Fahrer wir bereits in letzter Nummer genannt haben, wird sich nun auch der Teilnahme von Chiron auf Bugatti und Dreyfus auf Maserati erfreuen. Die bedeutenden internationalen Konkurrenten werden den diesjährigen Marnepireis besonders interessant gestalten. X. Bergrennen Susa—Mont-Cenls. Das bekannte italienische Bergrennen Susa—Mont- Cenis im Piemont, das am kommenden Sonntag zum 12. Male zur Austragung gelangt, zählt dieses Jahr als Lauf für die europäische Bergmeisterschaft. Dem Rennen kommt aus diesem Grunde in Italien vermehrtes Interesse zu, das sich auch in einer schönen Zahl von Nennungen für die Veranstaltungen äussert. 100,000 Lire werden an die Fahrer zur Verteilung gelangen; so erhalten die absoluten Ersten der Renn- und Sportwagen-Kategorien 10,000 Lire und den grossen Ehrenbecher, jeder Klassenerste in den Kategorien Sportund Tourenwagen je 5000 Lire. Ferner gelangen eine grosse Anzahl von Speziaipreisen zur Verteilung. Den Rekord der 22,1 km langen Bergstrecke hält Campari mit 17 Minuten, 12'U Sekunden bei einem Stundenmittel von 78,473 km. Bis zum ersten Meldeschluss für das Rennen haben sich total gegen 40 Fahrer gemeldet, auf den zweiten Meldeschluss hin wird die Zahl der Konkurrenten noch grösser werden. An bekannten Fahrern, die das Bergrennen Susa—Mont-Cenis bestreiten, sind bis zur Stunde bekannt: G. Ambrosini (Fiat), E. Gola (Bugatti), Sartorio (Wagenmarke noch nicht bekannt), Zanelli (Nacional Pescara), und als wichtigste Nennung Achille Varzi auf Bugatti. Bis zum Redaktionsschluss ist von einer Teilnahme der deutschen Bergmeister noch nichts bekannt geworden, doch besteht die Möglichkeit der Anmeldung bis zum zweiten Meldeschluss immer noch. mb. Harmonisch, vibrierend und deutlich wird das elektrische Tenor Seit Jahren waren Sie von Ihrem VERGASER Ihrem Wagen vorauseilen Die Leitung der Hyspa, die Stadt und der Kanton Bern werden es sich angelegen sein lassen, die Konkurrenten und Offiziellen der Internationalen Alpenfahrt anlässlich ihrer Ankunft und Proklamation der Resultate gebührend zu empfangen. Der ACS, in erster Linie natürlich die Berner Sektion, wird ein Empfangskomitee zusammenstellen, um die ankommenden Teilnehmer entsprechend zu feiern und ihnen alle in Frage kommenden Dienste zu erweisen. Man nimmt an, dass dieser Organisation der verdiente Präsident der Sektion Bern des ACS, Herr Oberst Marbach, vorstehen wird. Ein besonderes Ehrenkomitee wird ferner gebildet, das die Eidgenossenschaft, den Kanton, die Stadt Bern und die Hyspa repräsentiert Wie man sieht, bleibt die kleine Schweiz mit ihren Anstrenand die Strasse fr»lmaeh»n; bevor Sta vorüberfahren. Es erspart Ihnen die so häufigen Zeltvwluste und verhindert die so zahlreichen Unfälle an den gefährlichen Kurven und Kreuzungen. — In Anbetracht des Immer wachsenden Verkehrs u. der unerfahrenen Lenker ist es unvorsichtig, die Strasse ohne zuverlässiges und starkes Hörn zu befahren. — Ihre Sicherheit erfordert ein elektrische* Tenor „CICCA". Sein eindringlicher Ruf macht die Fahrt In der Stadt leicht und auf der Landstrasse ruft sein klarer Ton die Zeiten der Postkutsche In die Erinnerung zurück. — Schnelle und leichte Montag« In jeder Garage. vollauf befriedigt. Sie waren von diesem genial einfachen Apparat immer entzückt, und heute wissen Sie, welcher Vergaser der beste ist. Sie werden also gerne vernehmen, dass es nun ein neues Solex-Modell gibt . . . MO und F. Sie werden ihn gewiss gerne durch Ihren Garagisten näher kennen lernen wollen . , r und schliessiich werden Sie einen solchen auf einem Ihrer Fahrzeuge im Betrieb ausprobieren wollen, bis Sie ihn auch auf den andern "Wagen verwenden. Montage überall. Auskünfte und Kostenberechnungen überall. usiNCSr vvccuw ET O AUTOMOfttUCS in. Aia» tn ChuwEb.