Aufrufe
vor 3 Monaten

news from edt - lambach - stadl-paura März 2018

up-to--date

up-to--date news Autohaus Müller spendete Maultiere Das Autohaus Müller aus Bad Wimsbach-Neydharting spendete statt Kundenweihnachtsgeschenken einen namhaften Betrag an die MIVA. 2017 wurde das dafür vorgesehene Budget für den Kauf von vier MIVA-Maultieren auf Haiti verwendet. Für die gespendeten € 1.500,00 erhalten vier Frauen ein Muli, das ihnen das Leben in den Bergen sehr erleichtern wird. Im gebirgigen Gelände nahe der Stadt Jérémie am östlichsten Ende von Haiti leben extrem arme Familien. Bei dem schweren Erdbeben, das Haiti 2010 heimsuchte, wurden ihre Mag. (FH) Christine Parzer, Geschäftsführerin der MIVA Austria (rechts im Bild) möchte sich auf diesem Weg noch einmal bei Ing. Markus Müller (links im Bild) für die Unterstützung bedanken Foto: MIVA Den Frauen in der Region Jérémie wird durch die Lasttiere sehr geholfen Foto: MIVA Häuser sehr in Mitleidenschaft gezogen. Viele Straßen wurden von der Regierung wieder errichtet, die Dörfer in den Bergen aber völlig vergessen. Die Menschen dort sind nach wie vor auf sich allein gestellt. Sie gründeten eine Bauernkooperative und bauen gemeinsam Gemüse und Obst an. Diese Kooperative setzt auf konkrete Unterstützung der Frauen, indem sie ihnen Maultiere zur Verfügung stellt, damit sie ihre Waren auch auf die nächsten Märkte transportieren können. Die Tiere, deren Anschaffungspreis bei etwa 500,00 Euro liegt, sind für das gebirgige Gelände hervorragend geeignet und zudem das einzig mögliche Transportmittel in dieser Gegend. Die sogenannten Mulis sind - im Vergleich zu Eseln - verhältnismäßig teuer, weil sie immer wieder neu zwischen Pferd und Esel gekreuzt werden müssen. Sie sind aber für die Berge in Haiti die einzigen Tiere, die mit dem sehr steilen Gelände und den sehr schweren Lasten zurechtkommen. Das Autohaus Müller und die MIVA Austria arbeiten seit vielen Jahren eng zusammen. In den letzten Jahren hat das Autohaus Müller statt Kundengeschenken schon mehrmals die MIVA bedacht und so für Mobilität für die Ärmsten gesorgt. www.up-to-date.at

für Haiti Allen SpenderInnen ein herzliches Dankeschön Die MIVA Austria freut sich über ein großartiges Spendenergebnis von 5,3 Millionen Euro im Jahr 2017 und möchte sich bei allen ihren SpenderInnen herzlichst bedanken! Dank Ihrer Unterstützung konnten im Jahr 2017 insgesamt 1.728 Transportmittel in rund 50 Ländern finanziert werden, und zwar: - 1.084 Fahrräder - 260 Autos - 251 Maultiere - 100 Motorräder - 24 Rollstühle - 4 Traktoren - 3 Boote - 2 Außenbordmotoren Die Finanzierung von Fahrrädern für SchülerInnen in Kipushya, in der Demokratischen Republik Kongo, war das Hauptanliegen der MIVA FahrradAktion 2017. Durch die Großzügigkeit der MIVA SpenderInnen konnten bereits 68 SchülerInnen mit Fahrrädern ausgestattet werden. Pater Johann Kiesling, der Projektverantwortliche vor Ort, schreibt in seinem Dankschreiben an die MIVA: „Durch diese Zeilen kommt zum Ausdruck, dass es nicht nur um die neu gewonnene Mobilität und die nun leichter zu bewältigende Entfernung geht. Vielmehr ist der Gewinn, dass der Schulbesuch zugenommen hat, und auch die Aufmerksamkeit und der damit verbundene Lernerfolg gestiegen sind. Wie wir alle wissen ist Bildung der Grundstein für eine positive Zukunft. Dieser Grundstein wurde nun gelegt und das ist einzig und allein den MIVA-SpenderInnen zu verdanken! Herzlichen Dank dafür!“ Spendenabsetzbarkeit neu, seit 1.1.2017 Falls Sie Ihre Spende steuerlich absetzen möchten, er- up-to--date news Die Freude über die MIVA-Fahrräder ist groß Foto: MIVA sucht die MIVA um Bekanntgabe Ihres Namens laut Melderegister und Geburtsdatum bis Ende Februar (für den Fall, dass Sie dies noch nicht bekannt gegeben haben). Nähere Informationen und Rückfragen: Birgit Gruber (07245/28945 oder b.gruber@miva.at); www.miva.at oder www.facebook.com/MI- VAAustria. www.up-to-date.at seite 25

news from edt - lambach - stadl-paura November 2017
news from edt - lambach - stadl-paura März 2017