Aufrufe
vor 3 Monaten

news from edt - lambach - stadl-paura März 2018

Foto: Kiniger Foto:

Foto: Kiniger Foto: Kiniger Foto: Kiniger up-to--date news Konzert im Fasching vom Männergesangsverein 1 Der Männergesangsverein 1846 Lambach lud ein ins neu errichtete „KOMEDT.“ zum „Konzert im Fasching“. Das humorvolle und anspruchsvolle Programm wurde am Sonntag, den 4. Februar 2018 um 16.00 Uhr und um 19.00 Uhr aufgeführt. Beide Veranstaltungen waren beinahe ausverkauft. Das Konzert stellte man unter das Motto „Die Generalprobe“ und motivierte das Publikum von Beginn an mit lustigen Aufwärmübungen und Einsingphrasen zum anschließenden Mitsingen. Nach dem bei einem „Workshop in der Mailänder Scala“ erlernten, präsentierten sich die Tenöre mit Als Clown - Mag. Roswitha Friedl vom Barocktheater Lambach v.l.n.r. DDr. Karl-Gerhard Straßl (Präsident des Ö. Sängerbundes), Heinz Kastenhuber (Obmann und Chorleiter des MGV 1846 Lambach), Fritz Stoiber (Obmann der Chorregion Hausruckviertel) Der MGV 1846 Lambach im „KOMEDT.“ einem Auszug des „Chianti Liedes“. Auch die Bässe des 20 Mann starken Chores begeisterten das Publikum mit dem russischen Volkslied „Kalinka“ und brachten das Publikum immer mehr in Stimmung. Während der Chor seinen Eröffnungstitel nach einer Melodie von Robert Stolz zum Besten brachte, schlich sich ein humorvoller Clown (Roswitha Friedl vom Barocktheater Lambach) in den Saal und strapazierte die Lachmuskeln durch gemeinsame Parolen zwischen Clown, einzelnen Sängern und dem Chorleiter. Bei den folgenden Liedern wie „Charly Brown“, „Guten Morgen liebe Sorgen“ und „So ein Tag so wunderschön wie heute“ war das Publikum mit gesanglicher Begeisterung voll dabei. Der ursprüngliche Clown verwandelte sich in die leidgeplagte Hausfrau mit dem Lied „Das bisschen Haushalt macht sich von allein sagt mein Mann“, begleitet vom Chor und dem Musiker-Trio Klavier, Trompete und Schlagzeug. Die drei Musiker, Martin Freudenthaler am Schlagzeug, Wolfgang Weissengruber am Klavier - wie bei den vorausgegangenen Konzerten, ist sein musikalisches Können kaum überbietbar - und letztlich begeisterte Kurt Lindschinger auf der Trompete das Publikum mit dem unverkennbaren Gummimambo. seite 6 www.up-to-date.at

846 Lambach Die Idee und das Konzept der Generalprobe stammt vom ältesten Mitglied Herrn Joachim Mölls - dafür große Anerkennung. Nach der sogenannten Generalprobe wurde der zweite Teil des Konzertes mit dem schwungvollen Walzer von Franz Lehar „Ballsirenen (Lippen schweigen lockt zum Reigen)“ eingeleitet. Klassiker wie „Am Brunnen vor dem Tore“, „Can’t help falling in Love“ von Elvis Presley, Titeln von den Comedian Harmonists, ein Medley bestehend aus Songs von Fats Domino, einiges davon arrangiert von Chorleiter Heinz Kastenhuber, begeisterten das Publikum. Das vor dem „Fliegermarsch“ gebrachte wienerisch angehauchte Lied „Freunderl was denkst du denn“ aus dem „Nachtschwärmer“ von C. M. Ziehrer, zelebrierten die Männer singend und pfeifend und wurde vom beeindruckten Publikum mit reichlich Applaus bedankt. Aus Anlass des 170-jährigen Bestehens des Männergesangsvereines 1846 Lambach up-to--date news Aus Anlass des 170-jährigen Bestehens wurde dem Männergesangsverein 1846 Lambach die „Walter von der Vogelweide Medaille in Gold“ verliehen wurde dem Chor etwas verspätet für seine Verdienste um die Österreichische Chormusik von höchster Stelle durch den Präsidenten des Österreichischen Chorverbandes Herrn DDr. Karl-Gerhard Straßl die „Walter von der Vogelweide Medaille in Gold“ unter Anwesenheit des Landeschorleiters Herrn Prof. Kurt Dlouhy, dem Regionalobmann Fritz Stoiber, der beiden Bürgermeister Klaus Hubmayer aus Lambach sowie dem Bürgermeister der Gemeinde Edt Herrn Max Riedlbauer verliehen. Resümee: Das Programm - bunt gemischt, für jeden etwas und vieles, gut durchdacht, relativ hohes Niveau, musikalische Herausforderung für die Männer im Alter von 40 bis 86 Jahren, besondere Lockerheit und Leichtigkeit aller Sänger, viel körperliche Bewegung des Chores auf der Bühne und hohe Qualität der Präsentation. Der MGV 1846 Lambach beweist mit dieser Art eines Konzertes, dass durch intensive Probenarbeit, maßgeschneiderten Chor-Sätzen und motivierten Sängern sehr zufriedenstellende Leistungen erbracht werden können. Ein ganz großes Lob an die Sänger, der Begleit-Band, dem Clown und dem unermüdlichen und mitreißenden Leiter und Obmann des Männergesangsverein 1846 Lambach Heinz Kastenhuber. Foto: Kiniger www.up-to-date.at seite 7

news from edt - lambach - stadl-paura November 2017
news from edt - lambach - stadl-paura März 2017