Aufrufe
vor 6 Monaten

Kreis 03-18

Sonderthema: GESUNDHEIT

Sonderthema: GESUNDHEIT Annette Isbeih Neuer Markt 8 32278 Kirchlengern • Bachblütenberatung • Babyfreundliche Apotheke • Spagyrik • Homöopathie Minden (EVZ). Es ist bekannt, dass ab dem 30. Lebensjahr ein kontinuierlicher Abbau von motorischen Fähigkeiten einsetzt. Zwischen dem 20. und dem 70. Lebensjahr verliert der Mensch 20 bis 40 Prozent seiner Muskelmasse. Zusätzlich verliert der Mensch etwa 15 Prozent seines Ausdauervermögens pro Jahrzehnt. Es gibt nur ein Mittel, um diesen Prozess aufzuhalten: Sport! Darum ging es bei einer Fachfortbildung der Klinik für Unfallchirurgie und Orthopädie, spezielle Unfallchirurgie des Universitätsklinikum Minden. Eingeladen waren Ärzte, Physiotherapeuten und Sportwissenschaftler, um sich mit den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aus dem Bereich „Sport im Alter“ zu beschäftigen. Für die Öffentlichkeit bestimmt war der Auftritt der ältesten Wettkampfturnerin der Welt. Johanna Quass präsentierte in einer Show von 45 Minuten verschiedene Barrenübungen und zeigte, wie Tel. (0 52 23) 7 12 80 Fax (0 52 23) 76 00 56 www.apotheke-kirchlengern.de Durchgehend geöffnet Mo. bis Fr. 8:00-18:30 Uhr, Sa. 8:30-13:00 Uhr Kirchlengern. „Ihre Gesundheit ist bei uns in guten Händen”, heißt es bei Annette Isbeih und ihrem Team in der LÖWEN-APOTHEKE. Hier finden Sie zu allen Fragen von Krankheit und Gesundheit zuverlässige Ansprechpartner, auch wenn es um Ihre Haut geht. Wussten Sie, dass Ihre Haut während der Wintermonate besonderen Schutz braucht? Die Gesichtshaut ist sehr sensibel. Frost, eisiger Wind und trockene Heizungsluft machen ihr schwer zu schaffen. Da ist es besonders wichtig, den eigenen Hauttyp zu kennen. Denn die verschiedenen Hauttypen, von normaler Haut über Mischhaut, fettiger Haut bis hin zu empfindlicher oder trockener Haut, benötigen unterschiedliche Produkte für Reinigung und Pflege. Auch im Winter bildet eine gesunde Haut die beste Kosmetikberatung vom 19.-23. März 2018 Basis für eine schönes Make-up. Verwenden Sie darum nur die für Ihren Typ passende Kosmetik. Sie möchten sich gerne beraten lassen? Dann nutzen Sie das Angebot zur Computeranalyse mit Kosmetikberatung in der LÖWEN- APOTHEKE. Vereinbaren Sie unter Tel. (0 52 23) 7 12 80 ihren persönlichen Termin in der Zeit vom 19.-23. März 2018. Dabei wird zunächst der Zustand Ihrer Haut per Computer genauestens bestimmt. Über die Ergebnisse informiert sie Seda Daral, PTA und Kosmetikfachberaterin der LÖ- WEN-APOTHEKE, im persönlichen Gespräch. Gerne hilft sie Ihnen dabei, die für Sie richtigen Produkte zu finden. Die Termine können zu den normalen Öffnungszeiten von 8-18:30 Uhr vereinbart werden (Dauer 15 Minuten). FOTO: FOTOLIA 24 sie Spitzensport betreibt. Ihr Name steht seit 2012 im Guinness-Buch der Rekorde. Unter anderem ist sie in der „Hall of Fame“ der Turner aufgenommen. Seniorensport fördert die Gesundheit, führt zu einem persönlichen besseren Wohlbefinden und trainiert überdies die Willensstärke. Regelmäßiges Training schützt vor Herzinfarkt und Schlaganfall, fördert den Stoffwechsel, hält den Geist länger fit, stärkt die Knochen, beugt Stürzen vor, sorgt für besseren Schlaf, vertreibt schlechte Laune und verlängert das Leben. Kein aktuell verfügbares Medikament der Welt hat eine derart umfassende Wirkung“, sagte Professor Johannes Zeichen, Direktor der Unfallchirurgie und Orthopädie am Johannes Wesling Klinikum Minden, der die wissenschaftliche Leitung des Fortbildungsveranstaltung übernommen hatte. Von Allergien über Herzprobleme bis hin zu Rückenschmerzen: Seit vielen Jahren schon bieten das Lukas-Krankenhaus Bünde und das Klinikum Herford gemeinsam mit der AOK NORDWEST unter dem bundesweit einheitlichen Titel „Gesundheit im Dialog“ Veranstaltungen für Bürgerinnen und Bürger im Kreis Herford an. Erstmalig in 2018 wird die Veranstaltungsreihe von beiden Krankenhäusern gemeinsam gestaltet. In den Gesundheitsdialog sind Experten beider Häuser eingebunden, die Vorträge finden jeweils im Wechsel im Klinikum Herford und im Lukas-Krankenhaus Bünde statt. Die Auftaktveranstaltung am 14. März 2018 widmet sich dem Thema „Auch Männer werden älter: Prostatakrebs und Inkontinenz“. Prof. Klaus Weichert-Jacobsen, Direktor der Universitätsklinik für Urologie, und Dr. Stephan Bildat, Chefarzt ANZEIGE, PUBLICITY UND REDAKTIONELLES 91-Jährige vollbringt sportliche Spitzenleistungen am Barren Kosmetikberatung mit Computeranalyse in der LÖWEN-APOTHEKE Bünde. Die Zahl der bedrohlichen und im schlimmsten Fall zur Erblindung führenden Augenerkrankungen hat bundesweit stark zugenommen. Dazu gehören beispielsweise die Makuladegeneration (feuchte und trockene), Glaukom (Grüner Star), Katarakt (Grauer Star), Diabetische Retinopathie, Störungen des Sehnervs und andere schwere Augenerkrankungen. Die OCUSANIS - das Zentrum für ganzheitliche Augenheilkunde – mit ihrem Hauptsitz in Bünde und in Paderborn/Salzkotten hat sich als Aufgabe gestellt, da anzusetzen, wo die Schulmedizin an ihre Grenzen stößt. Die Gründung der OCUSANIS, unter der medizinischen Leitung des Heilpraktikers Andreas Haeusler, entspringt einer langjährigen therapeutischen Arbeit und einer Vielzahl von Erfahrungen aus dem naturheilkundlichen Bereich und hier im Speziellen dem Fachbereich der alternativen Augenheilkunde. Aber was ist das Besondere? Die ganzheitliche Diagnostik spielt im Zentrum eine große Rolle. Zum einen durch die ganzheitliche Labordiagnostik Mit 91 Jahren vollbringt Johanna Quass Höchstleistungen am Barren. FOTO: GYMMEDIA/RENESCHWERDTEL Gesundheitsgespräche im Kreis Herford der Medizinischen Klinik II, aus dem Klinikum Herford sowie Dr. Michael Trapp, Oberarzt der Medizinischen Klinik I im Lukas-Krankenhaus, freuen sich auf einen interessanten Dialog. Interessierte sind herzlich ab 18 Uhr in die Konferenzräume I + II des Klinikum Herford eingeladen. Die Teilnahme ist kostenlos. Um Anmeldung wird gebeten unter Tel. (0 52 21) 59 42 03 oder über E-Mail an elke.meyer@nw.aok.de. OCUSANIS: Besser sehen, neue Chancen im Zentrum für ganzheitliche Augenheilkunde und zum anderen die Computergesteuerte Diagnostik der energetischen Regulation des Gesamtorganismus sowie des optischen Systems. Diese Ansätze liefern den Therapeuten, zusätzlich zur bestehenden schulmedizinischen Diagnose, Informationen über kausale Zusammenhänge zwischen Auge und Gesamtorganismus und wertvolle Hinweise für eine individuelle und tiefgreifende Therapie. Dem OCUSANIS-Team ist es dabei immer wichtig, dass die Patienten in augenärztlicher Betreuung bleiben und parallel dazu durch kompetente, alternative Therapien betreut werden. Im Mittelpunkt des therapeutischen Konzeptes steht eine neue und bewährte Form der Akupunktur, welche sich grundlegend von der chinesischen Variante unterscheidet. Diese einzigartige Therapie entwickelte sich aus der gezielten Anwendung verschiedener Akupunkturformen, zu denen als wichtige Bestandteile, die Akupunktur 2000/ AcuNova des Prof. Boel aus Dänemark, die Stirnakupunktur, die A.R.T. nach A. Nieswandt sowie auch die ECIWO Akupunktur gehören. Diese Spezialverfahren haben ihren immer größer werdenden Bekanntheitsgrad in erster Linie den positiven Ergebnissen bei Augenerkrankungen zu verdanken. Weiterhin kann eine breite Palette bewährter naturheilkundlicher Methoden wie z. B. die Infusionstherapie oder Magnet-Feld-Licht-Therapie ergänzend eingesetzt werden. Viele der bekannten Erkrankungen können so aufgehalten und teilweise sogar nicht für möglich gehaltene Verbesserungen des Sehvermögens erreicht werden. „Unser Herz für Ihr Augenlicht“, so beschreibt der Heilpraktiker Andreas Haeusler den beruflichen Alltag und Auftrag in seiner Praxis. Mit viel Erfahrung, Engagement, Freude und Beharrlichkeit gibt das OCUSANIS-Team seinen Einsatz für ihre Patienten und die Gesundheit ihrer Augen. Unter der Rubrik „BESSER SEHEN – NEUE CHANCEN“ lädt Andreas Haeusler regelmäßig zu seiner Vortragsreihe und Informationsveranstaltungen in seinen Praxen ein. Infos finden Sie auf der Internetseite der OCU- SANIS www. ocusanis. de.

Lübbecke-Gehlenbeck. In den Räumen des Restaurants Meteora begrüßte Vereinsvorsitzender Willi Aussieker neben den Mitgliedern der DLRG Ortsgruppe Gehlenbeck auch die Bezirksleiterein des DLRG Landesverbandes Rosemarie Kellermeier. Er blickte auf ein erfolgreiches Jahr zurück, zu dem als Höhepunkt die zusammen mit dem SV Neptun und den Wirtschaftsbetrieben Lübbecke durchgeführte Veranstaltung „Nacht im Gehlenbecker Freibad“ gehörte. Erfreulich war auch der Rückblick auf die wöchentlich stattfindenden Trainings- und Ausbildungsabende im Hallenbad Lübbecke und Freibad Gehlenbeck. Aussieker dankte besonders den aktiven Ausbildern für den unermüdlichen Einsatz. Danach folgten die Berichte des Vorstandes. Marco Steuber, Technischer Leiter der Ortsgruppe, berichtete von den abgelegten Rettungsschwimmabzeichen: 35 Abzeichen in Silber und vier in Bronze. Die Rettungsschwimmausbildung wurde sowohl von Vereinsmitgliedern als auch von Vereinsfremden in Anspruch genommen. Sabine Seidel, Leiterin der Jugendschwimmausbildung, 25 Jahreshauptversammlung der DLRG-Ortsgruppe Gehlenbeck Wechsel: Willi Aussieker übergibt nach 43 Jahren den Vorsitz an Marco Steuber Ein weiter Weg liegt hinter ihnen, und viele haben lange auf diesen Tag gewartet: Insgesamt knapp 500 Menschen aus 49 Staaten sind in diesem Jahr im Kreis Minden-Lübbecke (276) und der Stadt Minden (220) neu eingebürgert worden. Die meisten kamen aus der Türkei, Syrien und Großbritannien. Rund 120 sind der Einladung des Kreises und der Stadt Minden zu einer gemeinsamen Einbürgerungsfeier gefolgt. In der Aula des Leo-Sympher-Berufskollegs in Minden hießen Landrat Dr. Ralf Niermann und Bürgermeister Michael Jäcke die neuen Staatsbürger gemeinsam mit den Bürgermeistern der Stadt Bad Oeynhausen Achim Wilmsmeier und der Stadt Petershagen Dieter Blume sowie vielen weiteren stellvertretenden Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern und Landtagsmitgliedern herzlich im Kreisgebiet willkommen. Zusammen mit der Stadt Minden hatte das Kommunale Integrationszentrum des Der neue Vorstand: (V. li.) Nadiene Hilgefort (Jugendwartin), Manuel Hilgefort (Schriftführer), Willi Aussieker (Ehrenvorsitzender), Marco Steuber (Vorsitzender), Frank Truschkowski (Kassenwart) und Ulrich Beckschewe (2. Vorsitzender). FOTO: PR Kreises die Veranstaltung organisiert. „Uns ist eine vielfältige Gesellschaft wichtig, die allen Teilhabe ermöglicht und in der Respekt eine wichtige Rolle spielt“, sagte Dr. Niermann. „Diese Notwendigkeit eines guten Miteinanders kann in einer Zeit, in der sich zunehmend Zorn ausbreitet, gar nicht oft genug betont werden“, so Dr. Niermann, berichtete von einer regen Nachfrage. Das wöchentlich stattfindende Training wurde regelmäßig von ca. 15 Jugendlichen ab sechs Jahren besucht. Nach dem Bericht von Kassenwart Frank Truschkowski der mit den Vertreterinnen und Vertretern der Städte und Gemeinden die Willkommens-Pakete an die Eingebürgerten überreichte. „Die Bundesrepublik ist ein Einwanderungsland“, betonte Bürgermeister Michael Jäcke. „Wir brauchen Zuwanderung. Wir wollen bunt sein! Hier findet jeder seinen Platz.“ Dass das Aufeinandertreffen wurde dem Vorstand Entlastung erteilt. Unter Versammlungsleitung von Wolfgang Müller erfolgte anschließend die Wahl des neuen Vorstandes. Marco Steuber folgt als Vereinsvorsitzender auf Willi Aussieker. Nadine Hilgefort übernimmt das Amt der Jugendwartin von Sabine Seidel. Beide standen für die Ämter nicht mehr zur Verfügung. Die übrigen Vorstandmitglieder wurden wiedergewählt. 2. Voritzender: Ulrich Beckschewe. Technische Leiter: Marco Steuber und Michael Heidemeier. Jugendwartin: Nadine Hilgefort. Kassenwart: Frank Truschkowski. Schriftführer: Manuel Hilgefort. Willi Aussieker wurde einstimmig für seinen Einsatz für die Ortsgruppe Gehlenbeck zum Ehrenvorsitzenden gewählt. Die Gründung der DLRG Ortsgruppe stand in Zusammenhang mit der Eröffnung des Amtsfreibades Gehlenbeck am 1. Juni 1970. Nach Genehmigung der entsprechenden REDAKTIONELLES Anträge durch den Bezirksvorstand in Bielefeld fand am 22. August 1972 in der Gaststätte Willer die konstituierende Sitzung der DLRG Ortsgruppe Gehlenbeck statt. Seit 1975 hat Willi Aussieker als Vorsitzender die Geschicke des Vereins unglaubliche 43 Jahre gelenkt. Rosemarie Kellermeier, Vorsitzende des DLRG-Bezirks, lobte die langjährige Arbeit von Willi Aussieker und übergab ihm neben der Ehrenurkunde für die 43-jährige Tätigkeit als Vorsitzender auch eine Urkunde für 50 Jahre Mitgliedschaft in der DLRG . Wie in jedem Jahr endete die Sitzung mit der Einladung zu den Trainingsabenden am Montag um 19:45 Uhr im Hallenbad Lübbecke. Die Einladung richtet sich an alle Personen, die sich für das Rettungsschwimmen interessieren. Nach dem offiziellen Teil der Hauptversammlung fand noch ein reger Austausch in geselliger Runde statt. „Wir wollen bunt sein” Kreis Minden-Lübbecke und Stadt Minden veranstalteten Einbürgerungsfeier Kreis Herford (EVZ). Seit 1981 regelt das Landesnaturschutzgesetz, dass jedes Pferd, das in der freien Landschaft und im Wald geritten wird, ein gelbes Kennzeichen tragen muss. Damit soll ein(e) Reiter(in) jederzeit identifiziert werden können. So sollen Probleme, die zwischen Erholungssuchenden, vornehmlich Wanderern, und Freizeitreitern auftreten können, schneller gelöst werden. Das Gesetz gibt vor, dass jeder Reiter, der sein Pferd außerhalb von eigenen Privatgrundstücken bewegt, Gelbes Kennzeichen: Neue Reiterplakette für 2018 die Pflicht hat, sein Tier zu kennzeichnen. Dieses Kennzeichen besteht aus einem gelben Schild, das 8 mal 8 cm groß ist, auf dem die Buchstaben HF (für Kreis Herford) und eine Nummer sind. Außerdem muss ein Aufkleber mit der Aufschrift „Reiterplakette” und dem jeweiligen Kalenderjahr angebracht werden. Das Kennzeichen muss auf beiden Seiten des Pferdes gut sichtbar angebracht sein. Es wird an den Halter des Reitpferdes ausgegeben, und dieser muss sich im Einzelnen notieren, wer jeweils mit dem Pferd ausreitet, wenn er das Kennzeichen verleiht. Die Aufzeichnungen sind auf Verlangen der zuständigen Behörde (die untere Naturschutzbehörde bei der Kreisverwaltung Herford) vorzulegen. Wer ohne gültiges Kennzeichen am Pferd angetroffen wird, handelt ordnungswidrig und muss mit einem Bußgeldverfahren rechnen. Die neuen Reitplaketten unterschiedlicher Gepflogenheiten auch eine heitere Komponente haben kann, hob der Vorsitzende des Integrationsrates Kameran Ebrahim in seiner Ansprache hervor. Feierlicher Abschluss des offiziellen Teils war das gemeinsame Singen der deutschen Nationalhymne – gespielt von der Rats- BigBand-Combo des Mindener Ratsgymnasiums, die die gesamte Veranstaltung musikalisch begleitet hatte. Anschließend hatten die neuen und die alteingesessenen Minden-Lübbeckerinnen und Minden-Lübbecker noch Gelegenheit, bei einem kleinen Imbiss miteinander ins Gespräch zu kommen. FOTO: DANIEL KAPTEINA/ KREIS MINDEN-LÜBBECKE für das Jahr 2018 sind im Servicebüro des Kreises Herford zum Preis von 38 Euro bei Erstanmeldung, für 30 Euro bei jeder weiteren und für 80 Euro für Reiterhöfe zu erwerben und können dort formlos bestellt werden, z.B. unter Telefon (0 52 21) 13 23 24. FOTO: PR Schnelle Anzeigen-Schaltung über auku-evz@t-online.de

Bünde April 2013 - EXTRABLATT VOM ZEITUNGSJUNGEN
Bünde April 2013 - EXTRABLATT VOM ZEITUNGSJUNGEN
Bünde 10-13 - Extrablatt vom Zeitungsjungen
Mölln aktuell - Aktuelles aus dem Kreis
Sachsenwald aktuell - Aktuelles aus dem Kreis
RADMAGAZIN Kreis Soest - Radleben
POPSCENE März 03/18
Mölln aktuell - Aktuelles aus dem Kreis
Januar 2011 - Aktuelles aus dem Kreis
1 - Arbeitskreis der Weiterbildungseinrichtungen im Kreis Herford